» Coast 2 Coast Wrestling

Normale Version: [Show] C2C LIVE: FRANKFURT! vom 01.03.2021
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[Bild: download-41gpku3.png]

Coast 2 Coast Wrestling
LIVE: FRANKFURT!


[Bild: posta23o7j7r.png]



findet statt im Deutsche Bank Park, vor 20,000 Zuschauern in Frankfurt am Main, Deutschland.

[Bild: dblvjw6.jpg]

Die letzte Kamera ist optimal platziert und auch der letzte reservierte Platz besetzt. Die c2c Show kann losgehen! Gleich zu Beginn explodiert ein buntes Feuerwerk auf der Stage und motiviert die anwesenden Fans zu großem Jubel und Chants. In der Mitte des aufwendig gebauten Wrestlingrings steht Melissa Santos schon mit einem Mikrofon bereit um die anwesenden Fans hier in der heutigen Show zu begrüßen.

[Bild: melissa2.png]

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman - welcome to COAST 2 COAST WRESTLING!!"

Kaum hat Melissa die Ansage zuende gebracht gibt es einen kleinen Jubel für ihre Ansage und auch wegen der Vorfreude auf den Verlauf des Abends. Melissa winkt einmal lächelnd in die Fanmenge und geht dann auch aus dem Ring heraus. Auch die knallenden Geräusche des Feuerwerks erlischen langsam und geben die Bühne somit für ihre Akteure frei. Bevor dies jedoch in Kraft tritt, werden die Zuschauer daheim vor ihren Fernsehgeräten von Noelle Foley, Johnny Curtis und Byron Saxton begrüßt.

[Bild: 2zca0d.jpg]

Noelle Foley:"Montagabend! Wir alle wissen was das heißt. Coast 2 Coast Wrestling ist am Start. Heute Abend in Frankfurt am Main. Das wird wunderbar!"

Byron Saxton: "Da gebe ich dir recht Noelle! Ich denke das wird wirklich eine schöne Show. Wir haben jede Menge Action auf der Card. Gleich zwei Titelverteidigungen stehen auf dem Programm!"

Johnny Curtis: "Was denkt ihr? Können Konami und Dominik beide verteidigen? Ich habe so meine Zweifel. Aber wir werden sehen!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Es ist nun schon ein paar Wochen her seitdem Glenn Gilbertti, vielen auch einfach als "Disco Inferno" bekannt, einen Auftritt bei c2c Wrestling hatte. Zuletzt war er an der Seite Buff Bagwells gegen die Lucha Bros. in den Ring gestiegen und hatte dort ordentlich die Hucke voll bekommen, nun wird er Solo gegen Muhammad Hassan antreten.

Bisher verlier Discos c2c Karriere eher schleppend. Einen Sieg konnte er seit Vertragsunterzeichnung noch nicht erringen, an seinem Selbstvertrauen hat das aber kein Stück gerüttelt. Er ist bereit seine Niederlagenserie durch einen Sieg gegen Hassan zu brechen und mindestens Westcoast Champion zu werden!

Grund genug sich vor seinem Match warm zu machen. Wir befinden uns zu dieser Stunde in Glenns Lockerroom, der durch bestimmte Akzente wirkt wie eine Zeitmaschine in die 70er. Eine Discokugel hängt an der Decke, in den Ecken sind Lavalampen platziert, Leopardenmuster auf dem Fußboden. Hier fühlt Disco sich pudelwohl und als wir dort hinschalten macht er gerade ein paar Jumping Jacks vor dem Spiegel.

DISCO INFERNO:
"Leichtes Spiel heute, Disco! Dieser Dummkopf wird gar nicht wissen wie ihm geschieht!"

Genau dann, als er seinen Satz beendet, geht die Tür auf. Dieser ,,Dummkopf'' hat alles gehört, nicht, dass er gelauscht hat – so was machen nur Perverse und Muhammad ist nicht pervers! Dieser Gesichtsausdruck, als Hassan den Raum betritt. Wortlos und ohne jegliche Emotion blickt der Ex-Inhaftierte zu Disco, der über Twitter große Töne spucken konnte. Ein Grinsen muss sich der Araber verkneifen, als er den Raum von Disco sieht. Das Lachen muss er sich verkneifen, da er nicht hier ist, um Spaß zu haben. Diese Angelegenheit ist sehr, sehr ernst und das muss dieser Typ - der nicht weiß was ihm blüht - verstehen. Wieder blickt Hassan durch den gesamten Raum und verzieht kurz das Gesicht, das ist mal so was von nicht sein Geschmack. Auch wenn der gläubige Muslim schon schlechten Geschmack gesehen hat, ist das hier wohl der mieseste Geschmack und die wohl hässlichste Einrichtung eines Lockerrooms, die er jemals gesehen hat. Das wird Disco sicher schon bald erfahren.

MH:
Was für ein Privileg. Was für ein unglaubliches Privileg - FÜR DICH - dass Du heute die Zukunft der C2C weiter voran bringen wirst. Du hast heute die Ehre, die Dir von Allah persönlich gegeben wurde, jedermanns Lieblingsaraber in solche Höhen zu bringen, dass ich auf Deinen Kopf spucken kann und genau das werde ich auch tun!

Hassan beginnt das Gespräch direkt mit einer Drohung. Die Drohung hält sich noch in Grenzen, da der Amerikaner mit arabischen Wurzeln darauf achten muss, was er sagt. Noch immer hat er sich mit Amazon in den Haaren und noch immer glaubt man, dass es Muhammad Hassan war, der Jeff Bezos attackiert hat, obwohl er ein festes Alibi hat, man will ihm nicht glauben. Aber er ist Araber, er hätte ja mit dem fliegenden Teppich hin- und zurückfliegen können - das ist es, was die Masse denkt.

MH:
Du bist die Vergangenheit der C2C...obwohl, nein! Du warst nie die Zukunft, Du warst nie relevant, deshalb wirst Du auch nie die Vergangenheit sein, Du bist einfach nur wertlos! Du eiferst Leuten wie mir nach und willst Dich mit uns im Ring messen, dabei vergisst Du darauf zu achten, was Du sagst. So über Mohammed, meinen Propheten, DEN MANN, DER MEIN VOLK ZU ALLAH GEFÜHRT HAT, so zu beleidigen, ist ein Todeswunsch. In meinem Land wirst Du für so was gehängt! Aus diesem Grund werde ich dafür sorgen, dass das heute Dein letztes Match wird, die Sache ist persönlich!

Zwar war da ein gewisser Unterton in seiner Stimme, die aber rasch verschwindet. Er selber hat sich gerade so in Trance geredet, dass es ab hier kein zurück mehr gibt. Zwar muss er sich zusammenreißen und darf keinen Fehler, dennoch ist er in seinem Stolz verletzt, weil Disco seinen Propheten erwähnt hat. Tief starrt Hassan seinem heutigen Gegner in die Augen, nickt mehrere Male kurz, bis dann auch seine nächste Frage folgt.

MH:
Weißt Du, dass Du sehr verdächtig wirkst? Wo warst Du, als Jeff Bezos angegriffen wurde?

Auch wenn man vielleicht etwas anderes vermuten würde, so ist Muhammad Hassan nur knappe 3cm größer als Disco Inferno. Glenn Gilbertti lässt sich also gar nicht einschüchtern, nein, er stellt sich direkt vor den Lieblingsaraber des Wrestling Business auf und nickt nur ungläubig grinsend. Es ist klar, er nimmt Hassan kein bisschen ernst.

DISCO INFERNO:
"Verdächtig? Verdächtig gutaussehend meinst du, oder, Achmed? Wieso willst du das wissen? Ich weiß nichtmal in wessen Bett ich heute morgen aufgewacht bin und du willst wissen, wo ich an irgendeinem bestimmten Zeitpunkt war?"

Und ob er das weiß. In seinem Bett. Allein. Doch in seiner Vorstellungskraft, die besonders ausgeprägt ist, ist er nach eine durchzechten Nacht im Bett einer vollbusigen Blondine aufgewacht. Mit einer Brünetten im Arm und einer Rothaarigen auf ihm drauf.

DISCO INFERNO:
"Und bitte. Verschon' mich mit deinem Gelaber über deinen ach-so-tollen Propheten, in Ordnung? Das könnte mich kaum weniger interessieren! Aber weißt du WAS mich interessiert? Dir deinen scheuslichen Schleier vom Kopf zu reißen und an dir ein Exempel zu stattuieren! Disco Style!"

Selbstgefällig wirft Disco einen schiefen Blick in den Spiegel von vorhin und fühlt sich und seine Worte dadurch bestätigt. Oh man, er sieht wirklich fantastisch aus für sein Alter. Und er wird kein Haar an Muhammad Hassan gerade lassen. Garantiert! Man kann es wohl zur richtigen Zeit am richtigen Ort nennen, jedenfalls für Glenn. Er scheint absolut keine Ahnung zu haben, was für einer skrupellosen und gewaltbereiten Person er es da zu tun hat. Leute sind gefallen, Armeen sind gefallen unter ihm, nun gut, vielleicht keine Armeen, aber dennoch wichtige Leute, denen in letzter Zeit ,,mysteriöse Sachen'' widerfahren sind. Hassan spielt vorerst mit.

MH:
Du weißt nicht, in wessen Bett Du aufgewacht bist? Ist es so weit gekommen? Leute mit Alzheimer im Endstadium dürfen hier noch auftreten? Aber das ist typisch für Amerikaner, über benachteiligte wie Dich zu lachen. Allein aus dem Grund, dass du so krank bist und das Geld hier wohl brauchst, werde ich Dir nicht hier und jetzt eine Lehre in Sachen Respekt erteilen, sondern im Ring. Ich lege viel Wert auf Sportlichkeit und Fair-Play, Du hast wirklich Glück!

Dann stoppt der Lieblingsaraber der Massen. Tief atmet er aus, um bloß diesen Mist, den er da gerade von sich gegen hat, zu vergessen. Wie konnte er nur so in diese Lage geraten, zu tun, als sei er irgend jemand anderes und das nur, damit keiner merkt, wie sehr verwickelt er in den Angriff auf Bezos ist. Hassan hasst jede einzelne Sekunde, in der er so tun muss, als wäre er freundlich und verständnisvoll. Er ist ein Krieger und muss hier so tun, als wäre er irgend ein Mitläufer.

MH:
Meine Religion könnte Dich weniger interessieren? Weißt Du, warum das so ist? Weil Du ein ignorantes, selbstverliebtes Stück Kamelscheiß....Du aufgrund Deiner Krankheit natürlich sehr benachteiligt bist und nicht weißt, was Du da erzählst. Dein Alzheimer ist so weit fortgeschritten, dass Du tatsächlich glaubst, dass Du mit all den Falten und all dem Fett noch gut aussehen würdest - sogar Dein Spiegel hat schon Risse!

Puh, das wäre fast schief gegangen. Mit dem Handrücken fährt der Muslim Warrior sich über die Stirn, nach dem Motto: ,,Gerade noch die Kurve gekratzt'', um ein Haar hätte er hier wieder alte Muster angenommen. Zwar ist er nicht der Überzeugung, dass Disco an Alzheimer leidet, dennoch ist er sich sicher, dass er an irgend etwas leidet. Wie kann man nur in DER ZEIT stecken bleiben? Da muss doch eine psychische Störung vorliegen?

MH:
Du siehst übrigens verdammt gut aus im Camel Clutch, wenn ich Deinen Oberkörper bis zu der Belastungsgrenze überdehne und Deine alten Muskeln irgend wann nachgeben und Deine Sehnen reißen, wie mein Geduldsfaden jede Sekunde. Ich habe Dich etwas gefragt! Wo warst DU, als die Sache mit Jeff Bezos passiert ist? Du hast ein Motiv! Du wurdest seit Ewigkeiten nicht mehr im TV gesehen, dafür hast Du Amazon die Schuld gegen, weil die einfach keine kranken Leute im Fernsehen zeigen wollen. Irgend wann bist Du so übergekocht, dass Du Deine Emotionen nicht mehr im Griff hattest und ein Exempel statuiert hast, so, wie Du es mir androhst! Gib es zu und ich werde bei Amazon ein gutes Wort für Dich einlegen!

Detectiv Hassan in Action! Auch wenn Muhammad genau weiß, wer das war, lässt er nichts unversucht, um irgend jemand anderen dazu zu bringen, zu gestehen. Zwar klappt es noch immer nicht, wirklich freundlich zu bleiben, dennoch versucht er es und bleibt sogar bei seinen Anschuldigungen verdammt ernst.

DISCO INFERNO:
"Hä!? Was? Was erzählst du da für einen Bullshit? Ich weiß überhaupt nicht wovon du redest!"

Das weiß er nicht, und dass er das nicht weiß, das weiß Muhammad. Das wissen die Zuschauer. Eigentlich jeder sieht das, allein schon in Discos Gesichtsausdruck. SO ein guter Schauspieler ist er nämlich nicht und ohnehin ist diese Anschuldigung völlig hanebüchen.

DISCO INFERNO:
"Hör mal, mein Freund, vielleicht sollte ICH mal ein gutes Wort für DICH beim Styling Team der c2c einlegen! Vielleicht würde man dir eine fesche Jacke schneidern oder was weiß ich - hauptsache diese grottenhässlichen Schleier verschwinden von den Bildschirmen. Ist ja kein Wunder warum die Quoten gerade einbrechen! So ein Modeverbrechen will doch keiner sehen! Wir sind hier auch nicht in der Wüste!"

Über Style lässt sich streiten, aber dass Glenns Style in den 70ern hängengeblieben ist, liegt auf der Hand. So viel mehr davon versteht er also mit Sicherheit auch nicht.

DISCO INFERNO:
"Ich gebe zu, meine Bilanz bisher ist nicht besonders gut! Das lag aber auch immer an bestimmten Faktoren. Zuletzt war Buff Schuld, sonst wäre ich vielleicht heute Tag Team Champion! Dir aber mache ich heute die Hölle heiß, garantiert! So weit kommt´s noch, dass ich mich von so einem dahergelaufen Jabroni schlagen lasse!"

Das hier ist eigentlich schon so ein Moment, an dem Hassan das meiste einfach überhört hat. Man muss anmerken, dass die Konzentration auf die Aufmerksamkeit für eine Person nur von kurzer Dauer ist und wenn er merkt, dass das Gespräch keine Richtung findet und sich in der Sinnlosigkeit auflöst, dann langweilt es ihn, zumal er genau weiß, dass der Alte Mann gegen einen Mann, der sich gerade so ziemlich in seiner Blüte befindet, größer und stärker ist, keine Chance hat.

MH:
Du verstehst nicht, was wovon ich rede? Genau das habe ich mir gedacht, 'ant ghabi! (Du bist ein Idiot!). Styling-Team der C2C? So etwas gibt es hier nicht, denn sonst wärst Du vermutlich schon einige Jahrzente weiter!

Eigentlich sollte dieses Auftreten von Hassan stutzig machen. Keine direkte Gewaltandrohung und sich damit zufrieden gebend, dass er keine konkrete Antwort darauf bekommt, wo Disco war, als das mit Bezos passiert ist? Der Typ führt irgend etwas im Schilde. Spätestens als er kurz aus der Tür blickt, die noch immer einen Spalt offen steht. Mit einem fetten Grinsen im Gesicht blickt er dann wieder zu seinem heutigen Gegner. Das Grinsen verfliegt sofort wieder und der Araber holt Luft, bevor er weiter spricht.

MH:
Amerikaner sind alle gleich, ohne Ausnahme. Buuu-huu, der ist Schuld, buu-huu, der hat mich im Stich gelassen. Ich bin kein Amerikaner im dem Sinne, alter Mann, merke Dir das ein für alle Mal! Zwar sagst Du, dass Dich meine Kultur und mein Land nicht interessiert, aus dem Grund wird Dir Deine Ignoranz den Kopf kosten, denn in meinem Land spielen wir keine langen Spielchen!

Dann stoppt der Lieblingsaraber der Massen. Tief blickt er Glenn in die Augen und durchbohrt diese mit seinem Blick. Laut seinem Blick ist er aber noch nicht fertig.

MH:
Außerdem verstehst Du nicht, wie sehr Du mich mit Deinen Aussagen gegenüber meinen Propheten, meiner Religion überhaupt beleidigt hast. Weißt Du, was darauf folgt, wenn Du den Islam beleidigst in meinem Land? 1.000.000 Saudische Rial, das sind 234.882 US-Dollar! 1000 Peitschenhiebe und 10 Jahre Gefängnis! Verdammt nochmal, das wird mit Terrorismus gleichgesetzt, was Du da getan hast. Aber Du weißt es nicht, weil es Dir egal ist, so wie all den anderen Leuten in den USA! Was macht Amerika mit Terroristen? Sie einsperren und sie dann foltern! Allah wird nicht zulassen, dass Du ungeschoren davonkommst und aus dem Grund werde Dich heute in diesem Ring bestrafen!

Wer hätte gedacht dass ausgerechnet Disco Inferno mal in eine Grundsatzdiskussion über Religionen geraten würde?! Er ist da so VÖLLIG fehl am Platz und hat keinerlei Ahnung. Aber definitiv eine Meinung!

DISCO INFERNO:
"You know what, buddy? Ich finde EINE MILLION SAUDISCHE IRGENDWAS, 5000 Peitschenhiebe und 500 Jahre Gefängnis klingen auch ganz schön wie Terrorismus! Aber zum Glück habe ich da ja nichts zu befürchten, hm? Ich meine, wir sind in Deutschland! Danach geht es zurück in die good ol' US of A! Und der Vertreter von solchen drakonischen Strafen hier ist nicht besonders beeindruckend!"

Wenn Glenn bloß wüsste worauf er sich hier einlässt. Ihm wird ein wenig mulmig Muhammad Hassan gegenüber, da dieser felsenfest von seiner Idiologie überzeugt scheint und bereit dafür, seine Gegner leiden zu lassen. Doch mittlerweile ist Gilbertti zu tief drinnen. Das muss jetzt ausgetanzt werden, bis 5 Uhr Morgens.

DISCO INFERNO:
"Ich sage dir also genau was heute passiert! Du kriegst die Prügel deines Lebens und frisst den Chartbuster! Meine kleine Serie an unverhältismäßig ungerechten Niederlagen bricht und ich gehe weiter! To greater, bigger heights! Ich glaube Noam Dar sucht noch Herausforer auf die World Championship! Das ist meine Bestimmung, buddy! Also hör' auf mir im Weg herumzustehen!"

Es wurde wohl alles gesagt, ewas gesagt werden musste. Umso verbissener ist Hassan nun, um diesem Typen nicht nur Respekt einzuprügeln, sondern diesen auch auf den Biden der Tatsachen und somit in die Realität zurück zu holen.

MH:
Ungerechte Niederlagen? Ich weiß, wovon Du sprichst. Hoffentlich errinerst Du Dich an Deine Worte, WENN wir uns gegenüber im Ring stehen. Ich wünsche Dir Glück, WENN Du es in den Ring schaffen solltest, rajul masan! (Alter Mann)

Einen letzten Blick würdigt der Araber dem Veteranen. Sein Blick bleibt eiskalt und er bewegt sich rückwärts aus dem Raum raus. Mit seiner Hand öffnet er die Tür und schließt diese dann.

DISCO INFERNO:
"Endlich weg, dieser Vollidiot! Hmm... könnte noch etwas Halt vertragen."

Seine Haare meint er. Wie wild sucht er nach einer Dose Haarspray. Gesucht, gefunden. Und jetzt wird kräftig die Umwelt verpestet, während Disco penibel darauf achtet, dass kein einziges Haar miteinander verklebt! Doch dann klopft es an der Tür. Noch ein Gast?!

DISCO INFERNO:
"Hat man denn hier keine fünf Minuten für sich? Wer ist da?!"

Die Tür öffnet sich und die Übertragung bricht ab.

Noelle Foley:"Uff. Am liebsten würde ich beide verlieren sehen."

Byron Saxton: "Ich kann dich verstehen Noelle. Beide sind absolut unsympathisch."

Johnny Curtis: "Ich weiß gar nicht was ihr habt. Wie kann man Disco Stu...ähh Inferno denn nicht mögen?"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

"Eine Prinzessin..."

Das schwarze Bild wird langsam blasser und man erkennt die Umrisse einer jungen Frau, die Prinzessin Jasmin aus Disney nicht Ähnlicher sein könnte. Schnell wird den Fans klar, dass es sich um Aliyah Areebi handelt. Die Araberin sitzt in einer Szenerie , die an einen Thronsaal erinnert. Der schmale, dunkle gekleidete Körper geht in dem Thron -auf dem sie sitzt - förmlich unter. Die Dekoration um sie herum in goldenen und roten Farben gehalten. Die Wände mit Samttüchern behängt. Ein großer Kronleuchter ragt in den Raum hinein. Alles sehr pompös gehalten - die Location muss sicher gut gekostet haben. Ob Brandi das Angebot bezüglich Noams Schmerzengeld umgesetzt hat?

» ALIYAH AREEBI: "Seitdem ich eine junge Frau bin, vergleichen mich viele mit Prinzessin Jasmin von Aladdin. Darunter auch Noam Dar. Ich war immer seine Prinzessin - alles was ich wollte, bekam ich. Ein schickes Auto, teure Klamotten - egal was, er erfüllte mir meinen Wunsch."

Etwas wehmütig fixiert sie die Linse der Kamera und gibt so den Zuschauern das Gefühl, sie nicht aus den Augen zu lassen. Keiner würde es jetzt wagen, von seinem Sitzplatz aufzustehen und sich eine neue Cola zu besorgen. Alle sitzen sie aufmerksam auf ihren Plätzen und fixieren das wunderbare Bild einer Aliyah Areebi.

[Bild: 1a3vks8.png]

Bei genauem hinsehen ist zu entdecken, dass sie weiterhin das (Hunde-)Halsband ihres Freundes trägt, der sie damit vor Monaten zu seinem Besitz gemacht hat. Der Freund, der ihr vor zwei Wochen noch fast die Nase gebrochen hat. Den Freund, den sie vermeintlich so sehr über alles hasst. Und trotzdem trägt sie noch sein Accessoire um den schlanken Hals und scheint es auch nicht verstecken zu wollen. Vielleicht ist das das Zeichen einer möglichen Versöhnung Oder zumindest ihre Offenheit eines möglichen Comebacks gegenüber.

» ALIYAH AREEBI: "Als Prinzessin war ich stets immer 'die Freundin von'. Immer war ich 'die Freundin von Noam Dar' - oder 'die Freundin von dem Champion'. Aber nie war ich so wirklich "Aliyah Areebi". Ich war nie eine wichtige Hauptperson für die Menschen um mich herum. Das war ich damals bei meinen Eltern nicht, und das war ich auch nie hier. Ich war immer das kleine Mädchen, dass hinter den Leuten hinterher gelaufen ist. Eine artige, liebe Prinzessin die immer auf den König gehört hat. Sei es mein Baba, oder sei es ein Noam Dar. "

Sie richtet sich etwas in dem großen, vergoldetem Stuhl und schlägt ein Bein über das andere, während sie sich auf eine der Armlehnen stützt. Den Blick niemals von der Kamera genommen - denn eine selbstbewusste Frau wird ihre Augen nicht senken und damit auf irgendeiner Weise schwäche signalisieren. Das hat sie bei Noam oft genug getan. Sich unterworfen und kleiner gemacht, als sie doch eigentlich ist.

» ALIYAH AREEBI: "Es hat erst eine schwere Erkrankung und anschließend den Tod meines Vaters gebraucht, damit meine Familie gemerkt hat, dass ich eine eigene Persönlichkeit bin und auch immer sein werde. Eine Tatsache, die sie niemals verstanden haben. Ich war als Kind immer die kleine Mitläuferin, die immer nickte und das Tat, was man von mir verlangte. Als ich dann, ohne Erlaubnis, das Wrestling anfing und auch nicht aufhören wollte - hat es meinen Vater so schockiert, dass ich raus geworfen wurde. Wie kann eine Frau denn bitte selbstständige Wunschgedanken haben?! Erst, als ihm auffiel, dass ich auch ohne ihn mein Leben weiter führen würde, wurde ihm so langsam einiges klar: Aliyah ist nicht mehr unsere kleine Prinzessin, und ich will sie nochmal sehen, bevor ich aus dem Leben scheide.
... Traurig!"


Sie zuckt nur etwas mit den Schultern. Nicht, weil sie der Tod ihres Vaters nicht mitnehmen würde. Eher, weil sie den tief sitzenden Schmerz nicht zeigen möchte. Nicht, wenn sie so ernste Worte auszusprechen hat.

» ALIYAH AREEBI: "Als ich meine Familie nochmal besucht habe, und sie mich als eine eigenständige Frau angesehen haben hat es etwas in mir ausgelöst. Ich muss nicht die 'Tochter von' oder die 'Freundin von' sein. Sondern viel mehr als das. C2C Superstar, eine wahnsinnig gutaussehende Frau - und bald dann auch noch die C2C Womens Championesse." Ein kurzes, deutliches Schlucken. "Und Wochen nach dem Tod meines Vaters, scheint es jetzt auch ein Noam Dar so langsam aber sicher zu verstehen. Er tyrannisiert mich fast mit Nachrichten und anderen Kontaktversuchen. Schickt mir Rosen und versucht anderweitig meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Er realisiert, dass ich nicht mehr die kleine Prinzessin war, der er alles kaufen konnte und dafür sie hat immer genickt und nie widersprochen. Aus Verzweiflung darüber, dass ich es wagte ihm zu widersprechen, hat er mir fast meine Nase gebrochen. Lasst uns das doch bitte mal auf der Zunge zergehen."

Stille. Ihr Blick, immer noch auf die Linse fixiert. Die Fans sollen über ihre Worte nachdenken. Aliyah Areebi hat sich ihrem Freund widersetzt und wurde dafür körperlich angegriffen. Dass Noam ja schon vorher ein Meister in Manipulation war, war bereits jedem bewusst. Aber dass er sie dermaßen, vor laufenden Kameras, attackiert? Wer hätte damit schon gerechnet.

» ALIYAH AREEBI: "Seit seinem ehrenlosen Verhalten könnte meine Karriere nicht besser laufen. Zwar bin ich an einem Battle Royal Match knapp an einem Sieg vorbei gerutscht - aber schon steht da das nächste Titelmatch. Ich kriege haufenweise Anfragen von Sendungen und Zeitungen. Die Presse liebt mein Gesicht mehr denn je. Denn die 'Freundin von' ist nicht mehr die 'Freundin von' - sie wird so langsam zur 'Ex von' - und selbst dieser Titel wird irgendwann verblassen."

Sie richtet sich von der vorherigen Position auf und beugt sich leicht nach vorne. Ihre Unterarme auf den schmalen Schenkeln gestützt - darauf achtend, dass das schwarze Kleid nicht ungünstig verrutscht.

» ALIYAH AREEBI: "Denn spätestens, wenn ich Konami diesen Titel abgenommen und ihn damit wieder zu einem prestigeträchtigem Championship gemacht habe, wird jeder vergessen wer ein NOAM DAR eigentlich war! Noam Dar wird zu dem 'EX von Aliyah Areebi.' ... Ich freue mich auf den Abend in Frankfurt. Wenn ich nicht mehr die kleine Prinzessin sein werde. Wenn ich endlich meinen wohlverdienten Titel an mich nehmen kann. Da, wo er hingehört. Wenn ich mir den Roster an Frauen so ansehe, gibt es für den Job als Oberhaupt der C2C keine Bessere, als mich. Konami hat sich Mühe gegeben, wird die Historie nicht aufbessern. Dafür bin ich dann da. Jeder wird mich mit diesem Titel sehen und sagen: "Oh wow! Aliyah, du bist damit so mächtig und endlich auch verdiente Titelträgerin!" ... "

Es wirkt ein wenig so, als würde sie eine x beliebige Person nachäffen, als sie langsam aufsteht und mit ihrer Hand nach einem kleinen Krönchen greift, dass hinter ihr auf dem imposanten Thron versteckt lag.

"... "Aliyah Areebi, du bist viel mehr als eine Prinzessin! ... Du bist die schönste und talentierteste Frau hier in der gesamten Company..! ""

Ohne ihren Fokus auf die Kamera zu verlieren, setzt sie sich die dezente Krone - und trotzdem mit vielen Steinchen und Bling Bling - auf die dunklen Haare.

"... "Aliyah, bitte, bitte verzeih' mir, dass ich dich geschlagen habe - lass mich dein Untertan sein!... Aliyah Areebi, du bist wahrlich... -" "

Die Kanadierin läuft immer weiter auf die Kamera zu, hebt ihre Hand und verdeckt damit die Linse. Das Bild wird schwarz. Lediglich das Ende des Satzes ist noch zu vernehmen, ehe dann auch dieses Videomaterial endet.

"... eine Königin!"

Noelle Foley:"Ich glaube da ist jemand „erwachsen“ geworden. Ich bin Stolz auf Aliyah!"

Byron Saxton: "Ich denke das können wir alle sein. Endlich jemand der sich aus der Tyrannei von Noam Dar befreit hat."

Johnny Curtis: "Ja, toll. Wunderbar. Lasst uns eine Party schmeißen."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Two weeks ago, one day after Dockfights

Hit the Road Jack! Ein wunderbares Lied von Ray Charles. Aber darüber hinaus auch treffend für die Bilder die sich uns in diesem Augenblick bieten. Als der Titantron anspringt und ein Bild frei gibt bekommen die Fans nämlich keine Szene aus dem Backstage oder dergleichen zu Gesicht. Nein, wir befinden uns nämlich in einem fahren Auto. Besser gesagt einem Bully. Einen Bully den wir schon kennen. Es ist nämlich das Auto welches Taynara Conti bei ihrer Ankunft in Deutschland gemietet hat. Vor zwei Woche bei Dockfights war zu sehen wie die Brasilianerin ihre Trainingspartnerin Scarlett Bordeaux als Teil ihres Trainings beim Joggen um die Alster gejagt hatte. Nach dem diese, wirklich anstrengende Tätigkeit, ihr Ende gefunden hatte wärmten sich beide an jenem Bully auf und sind anschließend mit dem Gefährt auch zurück zur Barclaycard Arena gefahren. Nun scheint es so als würde die Frau mit dem blonden Lockenkopf darauf verzichten mit dem Flugzeug zur nächsten Show zu fliegen. Viel mehr hat sie sich hinter das Steuer geschwungen und im Navigationssystem sieht man auch, dass das Ziel Berlin ist. Die Latina ist dabei ziemlich leger in einen grauen Hoodie gekleidet und hat eine Jeans an. Auf ihrem Kopf sitzt ein Beanie, welches sie jetzt jedoch abzieht. Draußen ist es durchaus kalt, hier im Fahrzeug jedoch warm genug. Vermutlich nimmt es sich zeitlich auch nicht gerade viel ob man mit dem Auto von Hamburg nach Berlin fährt oder ob man rechtzeitig am Flughafen ankommt, Check In und so weiter über sich ergehen lässt und dann mit dem Flieger abhebt.

Taynara Conti: Ich glaube, ich hab noch nie so viele Tage am Stück Schnee gesehen...

Taynara grinst leicht und guckt während sie fährt nach rechts aus dem Fenster. In den letzten Tagen hat es in Deutschland wirklich sehr viel geschneit. In Brasilien schneit es quasi nie und obwohl sie in ihrem Leben als Wrestlerin schon Schnee gesehen hat, doch immer nur ein oder zwei Tage am Stück. Bisher ist die Kamera nur auf die Frau aus Rio de Janeiro gerichtet und so kann man nicht ganz deuten ob sie zu sich selbst oder einer anderen Person spricht.

Taynara Conti: Ich finde du hast dich gut angestellt in der Battle Royal! Ich denke dein Selbstvertrauen hat davon ordentlich profitiert.

thesmokeshowherself
"... hmmm?"


... kann man eine weibliche Stimme hören - fast so als hätte sie nur die Hälfte von dem mitbekommen, was Taynara gerade gesagt hat. Dann fährt das Bild herum und man blickt in das Gesicht von Scarlett Bordeaux, die ihr Smartphone in der Hand hat. Sie scheint eine Nachricht zu tippen und man kann wohl davon ausgehen, dass es WALTER ist, der sich da gemeldet hat. Dieser ist mit dem Flugzeug nach Berlin geflogen - auch, weil er noch einige Pressetermine in der deutschen Hauptstadt hat und schon allein deshalb keine Zeit hat, um diese auf der Straße zu verbringen. Scarlett war es aber wichtig, zusammen mit Taynara zu fahren. Schon allein, weil die beiden nicht nur zusammen trainieren, sondern auch, weil die beiden irgendwie ziemlich gute Freundinnen geworden sind in der Zeit, die sie miteinander verbracht haben. Scarlett sieht auf und sieht ein bisschen verwirrt aus.

Scarlett Bordeaux
"Sorry, Taynara. WALTER hat mir gerade geschrieben, dass er gelandet ist."


Sie steckt ihr Smartphone weg und lehnt sich dann tiefer in ihren Beifahrersitz hinein. Dann dreht sie ihren Kopf in die Richtung der Fahrerin - eigentlich hat sie verstanden, was Conti gesagt hat. Eigentlich hat sie genau verstanden, dass Taynara sie und ihre Leistung in der Battle Royal gelobt hat, aber grundsätzlich scheint es so als würde sie sich dafür schämen, dass sie dennoch relativ früh ausgeschieden ist - auch wenn sie Bea Priestley eliminiert hatte.

Scarlett Bordeaux
"Die Battle Royal? Naja ... ich bin eine der ersten gewesen, die rausgeflogen ist ..."


Das Scarlett nicht gerade erfolgreich in der Battle Royal gewesen ist kann wohl kaum einer bestreiten. Aber ein Sieg der Smokeshow war auch von Anfang an nicht das was Taynara als Ziel ausgerufen hat. Das war etwas anderes. Nämlich Erfahrung sammeln und das gelernte anwenden. Und das hat die Freundin von WALTER doch sehr gut geschafft.

Taynara Conti: Ist bestimmt ungewohnt für euch beide wenn ihr getrennt zu den Shows reist, mhh?

Das ist tatsächlich eine ernstgemeinte Frage von Taynara, nicht bloß ein Grund um ein wenig Small Talk anzufangen. Die beiden Frauen haben sich durch ihr Training näher kennen gelernt und so liegt beiden auch etwas an der zwischenmenschlichen Kommunikation. Die Latina hatte noch nie einen Partner mit dem sie gemeinsam „On the road“ gewesen ist. Aber sie kann sich vorstellen wie hart es ist wenn man getrennt fährt.

Taynara Conti: Aber du warst nicht die erste die über die Seile gegangen ist! Noch vor kurzem hattest du so wenig Selbstvertrauen das du gar nicht erst angetreten wärst! Jetzt bist du es und hast sogar Bea eliminiert. Ich glaube man hat sie seit dem auch gar nicht mehr gesehen. Du hast diese Frau nicht nur aus dem Ring geschmissen, sondern auch aus der Liga!

Ein kurzes, mildes Lächeln huscht über das Gesicht der Blondine. Das ist wirklich, wirklich nett - Taynaras Worte sind nett und irgendwie hat sie ja auch nicht Unrecht. Schließlich wart Bea seitdem nicht wieder gesehen und wer hätte es schon gedacht, dass sie - gerade sie - jemanden wie die Neuseeländerin aus dem Match werfen würde. Schließlich ist diese Frau eine der besten Wrestlerinnen des Rosters gewesen und damit sicherlich nicht einfach mal jemand, den man im Vorbeigehen besiegt - zumindest Scarlett würde das nicht. Sie lehnt sich weiter in den Sitz hinein und lässt die Sonnenbrille von ihrem Schopf und setzt sie sich auf die Nase. Das Lächeln wird sie dabei aber nicht mehr los.

Scarlett Bordeaux
"Findest du? Naja, ich habe mich schon ziemlich darüber gefreut, dass ich das geschafft habe. Ich meine, wer hätte schon gedacht, dass ich jemanden wie Bea Priestley aus dem Rennen werfe. Also ich nicht."


Kurz lacht die Blondine auf. Wer kann ihr den kurzen Moment des Stolzes denn auch verwehren? Tatsächlich ist es wohl so, dass man es keiner Frau mehr gönnen würde als Scarlett. Schließlich hat sie eine beachtliche Serie Niederlagen hinter sich.

Scarlett Bordeaux
"Und ja, irgendwie ist es komisch, wenn er nicht hier ist. Aber als er verletzt war, bin ich die ersten Male auch allein gereist. Er hat leider zu tun und ich wollte unbedingt zusammen mit dir fahren. Ich glaube, er genießt ein bisschen die Ruhe."


Wieder lacht die Blondine auf. Manchmal braucht man eben auch ein bisschen Zeit für sich und das hat das jeweilige Pärchen WALTER und Scarlett eben in diesem Moment auch einmal. Wenn man zusammenarbeitet und auch zusammen lebt, dann muss man auch manchmal für sich sein.

Taynara Conti: Ich schon! Und wenn man mal ehrlich ist, dann ist der dritte Sieger neben Konami und Aliyah dein Selbstvertrauen. Wenn wir weiter hart arbeiten, dann wird bald jeder verstanden haben das du eben kein blondes Püppchen ist welches man einfach so herum schubsen kann.

Als Taynara klar macht, dass sie daran gedacht hat, dass die Smoke Show jemanden wie Bea Priestley aus dem Ring schmeißt, zeigt sie mit dem Zeigefinger ihrer freien Hand auf sich selbst und hat ein dickes Grinsen auf den Lippen. Sie meint jedes einzelne Wort so wie sie es sagt. Und bald wird das auch für viele anderen Damen aus dem Roster gelten.

Taynara Conti: Ich hätte Walter ja auch angeboten, dass er mit uns fahren kann. Aber dann hätte er vermutlich eine längere Ruhepause gebraucht wenn wir in Berlin angekommen wären. Aber ich weiß das zu schätzen, dass wir zusammen fahren. Abgesehen von unserem Training tut es gut zwischenmenschliche Beziehungen zu führen, die nicht nur die Arbeit als Hintergrund haben. Ich denke du weißt was ich meine. Freundschaften lassen sich eben nur sehr schwer pflegen wenn man teilweise 300 Tage im Jahr unterwegs ist.

Taynara hat natürlich absolut Recht - es ist gesund, auch zwischenmenschliche Beziehungen zu führen, die nicht unbedingt die gesamte Zeit mit der Arbeit zu tun haben. In einem Beruf, der die gesamte Zeit aber derart einnimmt, ist es nicht unbedingt so, dass man immer die Möglichkeit hat. Wenn man ständig unterwegs ist, wenn man ständig nur für Stunden am gleichen Ort ist - dann bleiben Freunde, die nicht zum Geschäft gehören eben nicht unbedingt zum normalen Bild. Vielleicht ist es deshalb auch so gut und so gesund, dass die Blondine Zeit mit anderen verbringt. Die Rolle im Leben von WALTER nimmt sie schon extrem ein. Schließlich ist sie nicht nur seine Verlobte, sondern auch seine Managerin. Scarlett nickt, während sie zu Conti sieht.

Scarlett Bordeaux
"Du hast Recht, aber wenn man erfolgreich sein will, dann muss man eben auch manchmal ein bisschen zurückstecken im privaten Sinne ..."


Damit meint Bordeaux wahrscheinlich nicht nur die Sache mit den Freunden außerhalb der Company, sondern auch vieles andere. Schließlich ist sie zusammen mit ihrem Verlobten auch streng limitiert, was ihre Möglichkeiten angeht. Die beiden haben eben eine Vereinbarung, dass aktuell der berufliche Erfolg der beiden entsprechend im Mittelpunkt steht.

Scarlett Bordeaux
"Ich glaube, dass es mir durchaus weiter helfen würde, wenn wir mal zusammen im Ring stehen. Weißt du wie ich das meine? Vielleicht als Team ..."


Taynara nickt. Scarlett spricht da schon irgendwie die bittere Wahrheit. Wenn man erfolgreich sein möchte, dann muss das private Leben eben hinten anstehen. Das genaue Gegenteil ist im Grunde bei Taynara in letzter Zeit passiert. Sie hat sich um ihre Familie gekümmert. Aus diesem Grund konnte sie nicht in den Ring steigen und muss, wenn man ehrlich ist, auch fast wieder bei Null anfangen. Die blondhaarige Latina mit den Locken hatten den Gedanken, dass Scarlett und sie, als Team auftreten könnten selbst schon im Kopf gehabt. Allerdings war sie sich zu Beginn noch nicht sicher ob die Freundin von WALTER schon so weit ist. Aber zugegebener Maßen war das auch noch am Anfang des Trainings und sie kannte bis dato noch recht wenig die Privatperson. Dies wandelt sich aber zunehmend.

Taynara Conti: Ich denke nicht, dass nur du davon profitieren würdest wenn wir als Tag Team antreten. Ich glaube wir können beide voneinander lernen...

Das meint die Frau die den Black Belt im Judo besitzt, während sie in den Rückspiegel guckt um die Fahrbahn zu wechseln, durchaus ernst. Zwar ist sie diejenige die das Trainingsprogramm für Scarlett entwirft und ihr Wissen dazu nutzt um die Smoke Show zu pushen, aber nichtsdestotrotz ist sie davon überzeugt das sie sich auch selbst verbessert wenn sie gemeinsam mit Scarlett antreten würde.

Taynara Conti: …und anderen Teams vielleicht das ein oder andere Bein stellen.

Ein Bein stellen - das klingt erst einmal tief gestapelt von der Latina, wenngleich man sicherlich nicht zuuuu selbstbewusst als Team ins Rennen gehen sollte. Es ist etwas völlig anderes, wenn man gemeinsam in einem Match antritt oder ob man sich eben auf einen Partner einstellen - und somit auch zwei Gegnerinnen - einstellen muss. Man muss mit den Augen überall sein und man muss ebenso ganz besonders taktisch denken und sich auf den jeweils anderen einlassen können. Taynara hat vielleicht Recht mit ihren Bedenken - vielleicht hat sie auch abermals den Durchblick, was das Können der Blondine angeht. Schließlich hatte die Latina bisher immer Recht behalten. Man kann Bordeaux seufzen hören, während sie ihre Sonnenbrille ein bisschen von ihrer Nase schiebt, um Conti über das Gestell lunschend anzusehen.

Scarlett Bordeaux
"Ich weiß, ich weiß, ich weiß - das Turnier um die Women's Tag Team Titel läuft schon längst, aber irgendwann müssen ja Champions gekrönt werden, weißt du?"


... und da könnte das Team Conti/Bordeaux ins Spiel kommen, wenn man der Blondine folgen kann. So scheint zumindest ihr Gedankengang. Und mit Taynara zusammen im Ring würde sie sich schon sehr viel sicherer fühlen. Auch wenn das Taynara sicherlich nicht so geht und sie den größten Teil der Arbeit erledigen muss, würde es Scarlett durchaus weiterhelfen.

Scarlett Bordeaux
"Und wenn wir nicht zusammen funktionieren ist das ja auch nicht schlimm - von uns oder besser gesagt von mir würde doch eh niemand was großes erwarten."


Scarlett lächelt schelmisch. Das stimmt und ist wohl die Wohltat dessen, wenn man der Underdog sein kann. Taynara will sicherlich jedes Match gewinnen, was sie bestreitet, aber für die Verlobte von WALTER scheint es fast schon ein ziemlicher Trigger zu sein.

Taynara Conti: Ich denke schon, dass wir zusammen im Ring funktionieren werden. Davon bin ich eigentlich überzeugt. Wenn dem nicht so wäre, dann würde unser Training nicht so gut verlaufen und wir würden vermutlich jetzt auch nicht in dem selben Fahrzeug sitzen!

Taytay lächelt sanft. Sie ist davon überzeugt, dass Scarlett und sie im Ring einiges reißen könnten. Wenn Taynara in ihrem Leben eins gelernt hat, dann das Dinge noch besser klappen wenn man sie unter Freunden macht. Sie haben als Trainingspartner angefangen und sind jetzt so etwas wie Freundinnen geworden. Das passt schon.

Taynara Conti: Und das ist ihr größer Fehler Scarlett! Sie werden nichts von dir erwarten und sind dann sehr überrascht!

~Fade out~

Noelle Foley: Haben wir gerade die Geburt eines neuen Tag Teams erlebt?

Johnny Curtis: Würde die beiden auch gerne als Tag Team sehen. Aber woanders!

Byron Saxton: Halt die Fresse!

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Die Show steckt noch klar in ihren Kinderschuhen...Glenn Gilbertti und Muhammad Hassan haben sich noch nicht einmal warm gelaufen. Macht nichts...so hat man Zeit erneut nach hinten zu schauen. Die nächste Kameraeinstellung ist ein Close-Up eines der Titelgürtel von Coast 2 Coast Wrestling, der auf einem kleinen Holztisch steht. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um den Eastcoast Championship...seit vergangener Woche nicht mehr im Besitz von WALTER! Wie es scheint, ist die goldene Platte frisch poliert worden...sie glänzt jedenfalls so schön. Just in diesem Moment fährt eine Hand ins Bild und krallt sich den Titel. Langsam wird zurückgezoomt...man sieht den neuen Champion, Kenny Omega! Der Cleaner hat sich für den Anlass schick gemacht...weißes Hemd, Sakko, passende Leinenhose...und eine verspiegelte Sonnenbrille auf der Nase! Lächelnd schultert er seinen Gürtel und setzt sich in Bewegung. Aus dem Halleninneren dringen laute Jubelrufe an die Ohren der Fernsehzuschauer...aber ebenso viele ablehnende Reaktionen. Das ist zum einen dem veränderten Auftreten des Kanadiers geschultert...und zum anderen, da er den österreichischen Publkumsliebling entthront hat. Nach ein paar Schritten fokussiert sich der Master of the Dark Hadou ganz auf die Kamera, die ihn von vorne filmt. Sein rechter Zeigefinger gleitet an die Brille und schiebt sie ein paar Zentimeter auf dem Nasenrücken nach vorne. Schmunzelnd zwinkert er den Zuschauern zu...

Kenny Omega: Oh...Hallo! Ihr hier? Tjaaaa...iiiich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere Hans-Franz da draußen enttäuscht ist...sehr enttäuscht sogar! Und ich verstehe das...wirklich, das tue ich! Schließlich habt ihr jemand Anderen mit dem c2c Eastcoast Championship erwartet! Tagelang habt ihr euch darauf vorbereitet, dem Alpen Wally zu huldigen...seinen Namen zu rufen, bis die Stimmbänder komplett den Dienst quittieren. Warum auch nicht? Das klingt ja auch so schmissig...Waaaaaaaaalter...Waaaaaaaaaaaaalter...ja, das hat Groove! Aber leider, leider, leider...leider...werdet ihr enttäuscht! Walterchen ist gefallen...sein Nimbus in alle Einzelteile zerbrochen! Der König der Ostküste ist tot...es lebe der König der Ostküste! Aber...den Rest klären wir gleich im Ring, nicht wahr?

Während wir der Destiny Flower gefolgt sind und seinen Worten gelauscht haben, hat dieser ein bestimmtes Ziel verfolgt. Er möchte zum Ring...und befindet sich nun vor dem Gang, der zur Gorilla Position führt. Ein freches Grinsen in die Linse, die Brille wieder bis zum Anschlag nach oben geschoben...und Kenny biegt auf die letzten Meter ein. Ein schneller Cut folgt und wir sind im Halleninneren...



ARE YOU READY FOR THIS?

Lautstarl dröhnt die Theme des Siegers von Berlin aus den Boxen. Wie gerade eben brodeln sich mannigfaltige Emotionen auf den Rängen zusammen...nur dieses Mal noch lauter! Mit Stolz geschwellter Brust marschiert der Canadian X auf die Stage! Er hat das umgesetzt, was er in den letzten Wochen mantrartig immer und immer wieder betont hat...WALTER geschlagen und diesem den Eastcoast Championship entrissen! Daher genießt Omega diesen Auftritt erst Recht...er ist, seiner Meinung nach, wieder auf seinem verdienten Platz im Wrestling Olymp! Ruckartig reißt er das Gold in die Höhe, wobei rechts und links ja ein Feuerwerk aktiviert wird. Lauter Knall und Getöse garnieren seine Schritte zum Seilgeviert! Über Treppe und Apron gelangt er durch die Ropes! Dort nimmt Kenny eine breitbeinige Stellung ein, hält mit der linken Hand das Gold empor und streckt den rechten Arm aus! Zeigefinger und Daumen werden zur Pistolengesten abgepreizt, bevor er "abdrückt"! Grinsend dreht Omega eine Runde durch den Ring, um die Gefühle der Menschen noch mehr anzuheizen. Schließlich lässt er sich von einem Mitarbeiter ein Mikro überreichen und deutet mit einer "Throat-Cut" Geste an, dass seine Theme abgeschnitten werden soll...

Kenny Omega: Gut, wo waren wir? Achja...WALTER ist weg! Ich bin der NEUE c2c Eastcoast Champion...und Motherfuckers...das hab ich...sowas...von...verdient! Und das Beste daran...ich bin auch nicht der Einzige, der das so sieht! In den letzten sieben Tagen, haben mich zigfache Gratulationen erreicht... "Kenny, du bist der Beste!", "Kenny, gratuliere, dass du dir das geholt hast, was dir zusteht!", "Endlich hast Coast 2 Coast Wrestling wieder einen wahren Champion, der diesen Ausdruck auch verdient hat!"...und so weiter und so fort! Hell, ich spüre jetzt schon, wie sehr dieser Belt an Bedeutung zugelegt hat...wieviel wertvoller er schon geworden ist, alleine durch die Tatsache, dass ich nun der Champ bin! Aber das...das ist erst der Anfang, liebe Jungs und Mädels! Mir kam zu Ohren, dass das liebe Walterchen auf ein Rematch verzichten möchte. Gut...wenn er es schon verstanden hat, dass er nie...NIEMALS der Best Bout Machine das Wasser reichen kann...dann ist er durchaus schlauer, als man auf den ersten Blick sagen würde! Das heißt also...Kenny Champmega hat eine offene Zukunft! Was werde ich tun? Natürlich, ich werde den Eastcoast Titel zum wichtigsten und prestigeträchtigsten machen...was für eine Frage, pffff! Aber was ist der erste Schritt? Werde ich mein Vermächtnis behutsam aufbauen und einen Herausforderer nach dem Anderen abfertigen? Oder denke ich größer...und gehe gleich aufs Ganze? Dank meines Triumphes letzte Woche habe ich fast alles erreicht, was zu erreichen ist...Eastcoast Champion...Tag Team Champion...World Heavyweight Champion! Fehlt nur noch einer...also sollte ich mir das Match später zwischen Darbylein und Domchen gaaaanz genau ansehen!

Vielsagend leckt sich Kenny mit der Zunge über die Lippen! Der Westcoast Title ist das einzige Gold, was der Kanadier bisher noch nicht gewinnen konnte! Sollte er das schaffen, würde er als zweiter Grand Slam Champ in die Geschichte eingehen...und mit seinem Best Buddy Neville gleichziehen! Bewusst lässt der Cleaner die Fans ein wenig schmoren...meint er das ernst oder nicht? Schließlich hebt er "beruhigend" die freie Hand...

Kenny Omega: Nein...die zwei Buben dürfen ganz beruhigt sein! Ich werde ihr Spiel nicht stören...NOCH nicht! Zunächst einmal gibt es da ein Versprechen, was ich gegeben habe. Und dieses...

Unterbrochen wird der Cleaner mit einem Theme Song welches ihm als auch den Fans mehr als nur bekannt ist, und zwar schon weit in Erinnerung liegt, aber trotzdem noch bekannt sein sollte.



Das Theme des „First Ever Mister Money in the Bank“ und man kann davon ausgehen, dass er sich auch selbst jedes Mal so nennen wird. Egal was kommt, egal wer vor ihm steht – so etwas muss vom Punker betont werden. Doch in diesem Moment scheint er nicht hier zu sein, um sich gegen den Man zu brüsten, dessen Titel er damals abgenommen hat, nein. Der Mann, der einst World Heavyweight Champion war, vor Punk als auch nach Punk, hat einen neuen Gürtel um seiner Hüfte. Ist das etwa der Grund? Mit großen Applaus, Jubelgeschrei aus den Reihen der Fans, erscheint er auf der Stage – meine Damen und Herren – CM PUNK!

Während er sich kurz in der Halle umblickt, allein nur um zu schauen welche Fans heute Abend hier in der Halle sitzen hebt er die Arme an der rechten Seite der Stage. Sofort Chanten ihm die Zuschauer, die Fans – das C2C UNIVERSUM – zu. Ja, so soll man empfangen werden und das soll einem Kenny Omega zurecht nur demonstriert werden. Aber was ist schon in Frankfurt los? Nichts, genau. Nur wenige Sekunden später, ist die Halle schon wieder fast totenstill, der Chicago Made – in der Mitte der Stage – nimmt dort nun genüsslich Platz, während sein Theme langsam und langsam immer leiser wird.

[Bild: 1333jfi.jpg]

' C M P U N K ': “ Ladies and Gentleman! Der großartige KENNY OMEGA

Während er eine Pause einlegt und die freie Hand dazu nutzt auf den Mann, dem Champion, dem Gewinner der letzten „Schlacht“ zeigt, grinst er über beide Ohren. So kann man es sehen, ja. Punk also in seinem Element. Doch sofort erhebt er wieder das Mic mit welchem er bereits die Stage betreten hat.

' C M P U N K ': “ Der großartige neue Champion, Kenny Omega. So nennen wir also alle in Zukunft den Eastcoast Inhaber. Sehr gut gewählt muss ich dazu sagen. Du hast dir ein angeschlagenes Opfer ausgesucht, und hast es besiegt. Der Arme Typ leidet an sämtlichen Krankheiten warum sollte er also jetzt nicht in die Pause gehen und vor allem … aus welchem beschissenen Grund wählt dieser stinkende Riese dich zum Nachfolger des Titels? Na klar, Na klar. Er hat dich nicht gewählt, ich weiß es ja auch. Du hast ihn besiegt. Wir alle hier in der Halle wissen, dass du den mächtigen und unbesiegten WALTER nun endgültig besiegt hast. Und ich glaub auch, dass er jetzt zurück in den Wald läuft, zu seinem – was auch immer für Eltern – und sich erstmal kräftig ausweint, weil jemand wie du gekommen bist und dieses Monster von Kerl besiegt hast. Du bist ein Teufelskerl Kenny. Wirklich. Was würde diese Company nur ohne dich machen? Ohne deine Sinnlosen Beiträge? Die Zahlreichen – muss ich ja zugeben – aber sinnlosen Titelgewinne? Was hat diese Lia davon? Von einem Kenny Omega? Aber gut. Was soll’s. Ich will es gar nicht wissen und ich glaub auch nicht, dass die Zuschauer, die Fans, die Leute, die sich zum Beispiel für mich Interessieren – denen geht dein Erfolg am Arsch vorbei und das geht vielen anderen MITARBEITERN hier so. Also sag mir doch mal den Grund … den Grund warum du heute Abend hier rausgekommen bist?„

Punk senkt das Mic und hebt die freie Hand an sein Kinn. Natürlich wollte Omega sich heute Abend feiern lassen. So scheint es jedenfalls und auch, hat er damit herum geprahlt, dass er nicht wüsste, wie es jetzt für ihn in Zukunft weiter gehen wird. Macht er dies? Oder macht er das? Das Ganze hat sich jetzt in einer Art Form schon erledigt. Der Straight Edge Superstar hat sich bereits erhoben und tritt langsam die Rampe herunter, Schritt für Schritt, während er Kenny immer im Auge behält und dennoch das Mic an seinen Mund setzt.

' C M P U N K ': “ Du überlegst also wie du deinen Werdegang als Champion richtig ausleben willst? Wie willst du es denn? Warum kommst du nicht gleich auf den Punkt zu sprechen, dass du jemanden suchst der gegen dich antreten soll? Nein, stattdessen nervst du diese Armen Leute, die ihr bares Geld dafür bezahlen, Menschen wie mich im Ring zu sehen mit deinem dämlichen Gelabber. Erspar uns das ganze Theater, Kenny. Wir beide haben bereits früher immer und immer wieder mit einer zu tun gehabt, und JA, Kenny. Du hast mich besiegt. Mensch, was hast du für eine Großartige Leistung getan. Doch dieses Mal, dieses Mal wird es genauso ausgehen wie beim ersten Mal, Locke. Du erinnerst dich an das erste Mal doch hoffentlich noch? „

Punk senkt das Mic, während er das Seil Geviert mit Hilfe der Ringtreppe zu betreten versucht. Jedenfalls funktioniert dies gut, wenn er einen Fuß nach dem anderen setzt. Doch das ist heute nicht seine Art. Er tritt auf die erste Stufe und springt mit beiden Füßen auf die zweite, danach auch noch auf die dritte, ehe er dann genüsslich und als „Fröhlicher“ Mensch auf dem Apron zu stehen kommt. Kurz hebt er das Mic an seinen Mund, doch nach einem kurzen Kopfschütteln tritt er durch das oberste und mittlere Ringseil in den Ring ein um sich vor Omega, dem Champion, aufzubauen.

' C M P U N K ': “ Hin oder her wer wie und was gewonnen hat. Hin oder her aus welchen Matches ich mich herausgezogen habe! Mir geht es nur um das wichtigste, Kenny. Und das ist im Moment, dir deine große Klappe zu stopfen. Du trumpfst auf als wärst du der Retter der Nation. Der Retter der Liga. Aber Locke, bleib auf dem Teppich. Du bist NUR Kenny Omega. Omega der zwar WALTER besiegt hat, aber weiterhin einfach nur ne kleine Fliege bleibt. Also warum sollte ich dich - um den Eastcoast Championship nicht herausfordern? Für das nächste Special! „

Während Punk das Mic senkt, Chanten die Fans ihm wieder zu. Schon fast, als würde Kenny solch eine Ansage brauchen, um bewusst zuzusagen. Das weckt doch Erinnerungen als Rhodes, Omega und Punk im Ring standen um den World Championship der Liga. Doch so weit haben es alle drei bisher nicht wieder geschafft. Jetzt und hier geht es allerdings um den Eastcoast Championship, und wie bereits betont, fehlt dem Cleaner nur noch einer. Doch erst einmal muss er diesen Verteidigen nach einer solchen „formellen“ Herausforderung. Punk hat das Mic gesenkt und nun soll also Omega dran sein, das Erwarten jedenfalls die Fans als auch Punk.

Kenny Omega: Sieh einer an...Mister P to the unky-Boy...die dreckigste Versuchung seit es Chicago gibt! Witzig, dass gerade du dich blicken lässt...schließlich war es meinem großherzigen Gemüt danach über deine unscheinbare Person zu sprechen. Vielleicht hast du es ja vergessen...aber ich habe dir in Berlin ein Versprechen gegeben, welches ich einlösen werde...

Man erinnert sich...letzte Woche beim Special kam es zu einem regelrechten Zusammenstoß zwischen dem Auto von CM Punk und dem Koffer von Kenny Omega! Punk wollte dem Cleaner eine Rechnung für mögliche Schäden schicken...außer der Kanadier gibt ihm ein Title Match im Falle eines Sieges über WALTER. Den Master of the Dark Hadou juckte das wenig...weswegen er zusagte. Später am Abend wurde er bekanntlich neuer Eastcoast Champ! Und da WALTER offenbar vorläufig kein Interesse an einem Rematch hat, steht der Straight Edge Superstar ganz am Anfang der Herausforderer. Leicht süffisant lächelnd nickt der Champ seinem alten Rivalen zu. 2017 Vibes schweben durch die Luft...es fehlt wirklich nur noch Cody Rhodes für diese Reise in die Vergangenheit.

Kenny Omega: Oh, natürlich habe ich unser erstes Mal nicht vergessen, liebster Punkylien! Wiiieeee könnte ich das denn auch? Du hast mir den frisch gewonnenen World Heavyweight Title aus den Händen gerissen! Wahnsinn...dein erster großer Erfolg und...naja...dein letzter noch dazu! Aber gut, war ja quasi gestern...so vor fast vier Jahren! Ich bin in der Zeit nochmal World Champion, zweimal Tag Team Champ und eben jetzt Eastcoast Champion geworden...nur mal so am Rande! Waaaaaas ich aber auch nicht vergessen haben sind die Umstände, wie dein Sieg zu Stande gekommen ist. Hach, war sicherlich nur ein dummes Versehen von dir, dass du diese nicht genannt hast...nicht wahr? Aber...wir wollen das ja nicht vertiefen. Die lieben Leute hier wissen ja, was du gegen einen 100 Prozent fitten und bereiten Kenny Omega hinbekommst...riiiichtig...Nichts!

Der Cleaner ist es tatsächlich selbst leid wieder darauf zu pochen, dass CM Punk ja nur durch den Money in the Bank Koffer ihn bezwingen konnte. Das ist auch vorbei...die Karten werden jetzt neu gemischt! Weder bedeutet der damalige Cash In noch etwas...noch die nachfolgenden Siege von Kenny! Die Beiden werden sich erneut battlen...man konnte ja schon heraushören, dass diese Herausforderung angenommen wurde!

Kenny Omega: Gut...dann steht die Sache! Kenny "Best in the World", "Mr Wrestling God" Omega vs CM "Crybaby" "Ohne Paulie bekomme ich nichts geschissen" Punk...one more time! Beim Special um den c2c Eastcoast Championship! Oh, das wird wieder ein wilder Ritt, Punky-Boy! Ich hoffe, dein Heyman Kollege hat genug Taschentücher bereit...denn du wirst dich mal wieder ordentlich ausheulen müssen, wenn du, mal wieder, versagen wirst. Sieh es ein...ich bin Level AAA. Und du...nun...Level Z-! Was willst du also machen, wenn...

*Zack*

Wie aus dem Nichts schnellt ein Bein von Punk vor und trifft Omega am Kopf! Dieser war überhaupt nicht darauf vorbereitet, weswegen er das Mikro fallen lässt und auf die Knie geht. Der Mann aus Chicago setzt gleich nach, schultert den Cleaner...GTS! Die Lichter gehen beim Eastcoast Champion aus. Alle Viere von sich streckend liegt Kenny auf der Matte. Lächelnd beugt sich Punk nach unten und greift nach dem Belt, der Kenny von der Schulter gerutscht war. Triumphierend hält der Amerikaner diesen in die Höhe und lässt sich dabei von den Fans feiern. Ein Vorzeichen für das Special? Möglich! Auf jeden Fall hat Punk den ersten Schlag gemacht und sich in Stellung gebracht! Zufrieden mit seinem eigenen Werk stellt er sich über Omega und legt den Gürtel auf dessen Körper ab. Unter den Klängen seiner Theme zieht sich der Straight Edge Superstar langsam zurück. Die Botschaft ist klar... "Der Titel gehört bald mir!"

Byron Saxton: "Oookay...wie es aussieht, steht damit schon unser erstes Titlematch für das kommende Special! Wird sicher spannend!"

Noelle Foley: "CM Punk und Kenny Omega lassen ihre alte Fehde wieder aufleben. Beide kennen sich gegenseitig recht gut...dürfte also eine ausgeglichene Paarung werden."

Johnny Curtis: "Bin gespannt, wie Kenny darauf reagieren wird."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

TUESDAY, 23.02.2021
Es ist offiziell, das Match zwischen Konami und Aliyah steht. Ein Match um den Womens Championship. Main Event. In Frankfurt. Ein Match, dass die gesamte Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich ziehen wird. Jeder Zuschauer wird diese Show nur besuchen, um an Ende Aliyah Areebi siegen zu sehen. Zumindest ist das die Wunschvorstellung der jungen Araberin. Endlich mal positive Schlagzeilen. Schlagzeilen, die den Namen "NOAM DAR" komplett ausblenden lassen würden.
Die Dunkelhaarige ist gerade in ihrem Hotel und aus der Dusche gestiegen, als sie mit nackten Füßen durch ihr Hotelzimmer tapst. Gedankenversunken fährt sie mit den schmalen Fingern durch das handtuchtrockene Haar. So lange, bis die Vibration und das Aufblinken ihres Handys ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte.

[Bild: 53cpktd.png]

Ein kleines Lächeln zeichnet sich auf ihren Lippen ab. Eine Nachricht, mit der sie ursprünglich auch gar nicht gerechnet hätte. Vielleicht irgendwie ja schon, im Unterbewusstsein. Noam Dar kann auch noch nette Nachrichten verschicken. Ein Wunder, denn das letzte Treffen der beiden und die anschließenden Worte übereinander waren nicht gerade versöhnlich. Vielleicht würde es ja doch noch was werden... Mit einem lauten seufzen lässt sie sich auf das große Bett fallen. Ein Bett für Königinnen. Groß, gemütlich und nur mit dem feinsten Stoff bezogen. Ein Bett, das für zukünftige Championesse hergerichtet wurde. Während ihr - eigentlich leichter - Körper langsam durch die Kissen in die Matratze sinkt, fixieren ihre Augen weiterhin den Inhalt der SMS von Noam. Sie würde mit Sicherheit Antworten. Aber nicht jetzt. Er soll nicht das Gefühl haben, sie würde seit 9 Tage und 8 Stunden nur auf SEINE Nachricht warten.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

OPENER
SINGLES MATCH
Glenn Gilbertti vs. Muhammad Hassan

https://abload.de/img/2reky6.jpg
Writer: Angy


the number you have dialed is currently not available! the new number is...

Doch niemand erscheint. Die Theme wechselt.

Die Halle wird dunkler. Lediglich eine Minimalbeleuchtung, die das Licht irgend wie aufrecht erhält und den Leuten noch etwas Sicht gewährt. Ein Scheinwerfer geht an, leuchtet dabei mitten auf die Stage. Die Menge verstummt, da sie geduldig darauf warten, was als nächstes folgen soll, der welche Person sich hier als nächstes Blicken lässt. Die komplette Aufmerksamkeit ist auf die Stage gerichtet, doch es soll noch etwas Zeit vergehen, bis hier endlich etwas passiert. Als es dann soweit ist, geht der Titantron an, eine Stimme singt in einer unbekannten Sprache etwas und auch der Muslim Warrior, Muhammad Hassan zeigt der Publikum sein Antlitz.

ALELAYIAH ALELAYIAH LALELAYIAH ALELAYIAH ah ah ahhhhhhh laleeeeeeeh



Muhammad hält dann an der Stage, kurz bevor es die Rampe runter geht, an. Sein Blick fällt in die Crowd, dann blickt er kurz auf den Boden, hebt seinem Kopf, dreht seinen Kopf in einem Halbkreis von seiner rechten Schulter zur linken Schulter und spuckt dann auf den Boden, direkt neben seinen linken Fuß. Ein dreckiges Grinsen befällt sein Gesicht. Ein Grinsen, das man ihm am liebsten aus dem Gesicht prügeln würde. Wer hier am Ende wem was ausprügelt, ist aber eine andere Sache. Während das Publikum den Amerikaner mit arabischen Wurzeln lautstark ausbuht und ihm signalisiert, dass er hier nicht willkommen ist, geht Hassan langsam voran. Die Reaktionen des Publikums? Genau die hat er erwartet, denn es ist nie anders. Wenn sie ihn nicht mögen wollen, dann wird er ihnen einen Grund geben, ihn umso mehr zu Hassen. Hassan schreitet anschließend langsam die Rampe herunter.

[Bild: jh6gdb7j.jpg]
(Denkt euch Bashir einfach weg)

Melissa Santos: Making his way to the ring, from Detroit, Michigan, weighing at two hundred and fourty three pounds, Muhammad Hassaaaaaaan!

Als das Gebuhe die Überhand nimmt, bleibt er dann doch kurz stehen. Schaut zur seiner Linken und dann zu seiner Rechten. Das zieht nur noch mehr Heat. Den Leuten passt nicht, dass er wohl noch mehr ihrer kostbaren Zeit fordert. Wieder richtet er seinen Blick in den Ring und geht weiter voran. Dabei strecken ihm einige Fans die Hand entgegen, an dieser geht Hassan aber vorbei, so, als würde er diesen nicht einmal bemerken. Die Ringtreppe erklimmt er langsam, ein Schritt nach dem anderen. Anschließend steigt er den Ring, begibt sich auf eines der Turnbuckle und wirft ein letztes Mal einen prüfenden und genauen Blick in die Crowd, begibt sich vom Turnbuckle runter, positioniert sich in der Mitte des Ringes und hebt seine Arme in die Luft. Allah soll ihm beistehen.

[Bild: trnix852.jpg]

Anschließend dreht er sich zum Titantron und wartet dort auf seinen Gegner. Die Zeit vergeht und vergeht und es passiert nichts. Schon ungeduldig blickt Hassan durch die Gegend. Die Fans werden ungeduldig und langsam startet das Buhkonzert. Hassan kann da aber nichts für - oder etwa doch!? Der Arab American ist bleibt bei der Sache ernst, was die Leute davon weglenken soll, dass er mit der Sache auch nur im Geringsten was zutun haben könnte. Als dann die Zeit vergeht und nichts passiert, nimmt Hassan der Ringansagerin wutentbrannt das Mikrofon ab. Rasch führt er dieses zum Mund.

MH:
Sieht wohl so aus, als hätte mrin Gegner die Hosen voll. Zuerst spuckt er große Töne und nun hat er Angst, sich seiner gerechten Strafe zu stellen. Aber kein Wunder, denn sein Gegner ist niemand geringeres als der große Muhammaaaaaaad Hassaaaaaaaaaaaaan! Und nun hebe meinen Arm in die Luft und erkläre mich zum Sieger!

Dabei wendet er seinen Blick zur Ringansagerin. Diese blickt überfordert zum Referee, der selber nicht weiß, was da gerade passiert. Die beiden sind mutig, einen Muhammad Hassan so lange warten zu lassen. Wieder führt er das Mikrofon zum Mund.

MH:
Ich sagte, hebe meinen Arm in die Luft und kündige an, dass ich der Sieger dieses Matches bin! Das werde ich nicht ein zweites Mal sagen, denn das war keine verdammte Bitte! YALLAH!

Erneut blickt Melissa zum Referee, als sie dann von der Angst übermannt wird. Sie bekommt das Mikrofon von Hassan überreicht, der Referee begibt sich in den Ring und hebt Hassans Arm in die Luft, was ihn somit zum Sieger des Matches macht.

Melissa Santos: Glenn Gilbertti forfeits the match, therefore your winner of the match: Muhammaaaaad Hassaaaaaaaaaaaan!

Als Hassan dann zum Sieger gekoren wird, geht plötzlich die Kamera an. Backstage ist viel los und viele Menschen scharen sich an einem Ort. Viele Sanitäter sind vor Ort und diese scheinen in heller Aufruhr zu sein. ,,Hilfe! Ich brauche hier einen Arzt!'' ist zu vernehmen. Als die Sanitäter für den Arzt Platz machen, liegt dort Glenn Gilbertti, der heutige Gegner von Muhammad Hassan auf dem Boden. Als der Araber das sieht, muss er kurz grinsen. So schnell das Grinsen da war, ist es auch wieder weg. Der Arzt kümmert sich um Glenn, während er noch mehr Personal fordert, dass sich um ihn kümmern soll. Man sieht ihm gut an, dass ihn da jemand brutal zusammengeschlagen hat, doch wer könnte das gewesen sein?

Byron Saxton: Ooooooh c'mon! Ernsthaft jetzt!? Ist Hassan so tief unten angekommen, dass er seine Gegner jetzt vor dem Match auseinander nimmt? So viel zu seinrem Fair Play!

Johnny Curtis: Whoa, whoa buddy! Hassan war das nicht! Wir haben gesehen, wie Hassan aus dem Raum gegangen ist, er war das nicht! Gilbertti hat einfach eine viel zu große Schnauze!

Noelle Foley: Also gehen die Angriffe nun sogar schon auf C2C-Superstars los? Was ist nur aus der C2C geworden? Immer ist Muhammad Hassan irgend wie beteiligt, ich hasse diesen Kerl!

Byron Saxton: Er ist beteiligt!? Er ist doch der verdammte Kopf all dieser Angriffe! Ich hoffe, irgend jemand wird ihm bald diesen Kopf abschlagen!

Johnny Curtis: Du beschuldigst da jemanden, von dem Du nicht beweisen kannst, dass er da verwickelt ist. Sei doch nicht so dumm, oder willst Du, dass er Dich bald ins Visier nimmt? Falsche Beschuldigungen kann der Typ gar nicht ab!

Byron Saxton: Aber....aber...ich....

Noelle Foley: Glenn tut mir so Leid! Man hat ihm nicht einmal eine Chance gelassen.

Der Titantron geht aus, als Glenn vom medizinischen Personal abtransportiert wird. Plötzlich bricht der der Mann aus dem Orient in lautem Gelächter aus, sogar eine Träne muss er sich aus dem Gesicht wischen. Anschließend spuckt er in den Ring und macht sich auf, den Ring zu velrassen. Mit einem gekonnten Schwung seines Kopfes richtet sich der Araber seine Kufiya und will gerade aus dem Ring gehen, als plötzlich das Licht ausgeht. Dann ertönt die Msuik, die Hassan einen kalten Schauer über den Rücken lässt und ihm die Armehaare zuberge stehen lässt.



The Fiend erscheint dann hinter Hassan. Erst zögert der Mann aus Detroit, als er aber den kalten Hauch dessen Atems an seinem Nacken spürt, wirft der Amerikaner mit arabischen Wurzeln sich auf den Boden und rollt aus dem Ring. Das war wohl die Rettung in letzter Sekunde, oder The Fiend hatte keine Intentionen, Hassan anzugreifen. Außerhalb des Ringes blickt Hassan in den Ring, während The Fiend zu ihm zurückstarrt. Das hier ist wohl noch nicht vorbei. Anschließend setzt Hassan ein süffisantes Grinsen auf, was hier deutlich macht, dass er gehofft hat, dass The Fiend auftaucht. Auch für Hassan ist diese Sache wohl noch nicht beendet.

[Bild: npbgmabg.jpg][Bild: gf5upmml.jpg]

Byron Saxton: Ja! Los, Fiend! Hau dieser Schlange den Kopf ab! Ednlich jemand, der sich diesem Tyrannen in den Weg stellt!

Johnny Curtis: Entweder ist es gespielt, oder Hassan wirkt hier verdammt selbstsicher. Hat er einen Plan, wie er The Fiend besiegen kann? Das hier wird noch sehr spannend!

Kurz darauf schaltet die Kamera weg und es geht weiter mit der Aktion!

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Die Kameras schalten nun wieder in den Backstagebereich, wo wir nun Sonya Deville zu sehen bekommen, gekleidet in einen schwarzen Maßanzug und mit einer dunklen Sonnenbrille auf der Nase. Wild fluchend wandert sie durch die Gänge scheinbar auf der Suche nach einer bestimmten Person.

>>Sonya Deville<<
"Wo ist dieses verdammt Arschloch. ARRRRRGGHHH."

Voller Wut wirft sie links und recht Dinge von den Transportboxen, die gerade in ihrer Reichweite sind. Egal ob es irgendwelche Trinkfalschen, Funkgeräte, oder sonstige Gerätschaften sind. Auch scheint sich keiner der im Backstagebereich befindlichen Worker sich ihr in den Weg stellen. Die meisten schlagen einen anderen Weg ein und versuchen ihrem Blick aus zu weichen. Einen jungen Mitarbeiter bekommt, welcher zu spät reagiert und in die Reichweite von Sonya gerät, wird nun von ihr gepackt und gegen eine Wand gedrückt.

>>Sonya Deville<<
"Hast du Noam Dar gesehen?"

Aha, um Noam Dar geht es also. Scheinbar ist die Queen of Stiffness noch immer auf dem Kriegsfuß mit dem Schotten. Nicht verwunderlich, nach dem, was in der letzten Woche im Circle passiert ist. Immerhin geht Sonya davon aus, dass Noam es war, der den Eingriff in Auftrag gegeben hat. Hier und jetzt scheint das 5PG Mitglied jedoch nicht so leicht zu finden sein, so dass der Jersey Devil auf besondere Methoden zurück greifen muss, um ihn zu finden. Der schmächtige junge Mann ist sichtlich von Deville eingeschüchtert und schein kein Wort heraus zu bekommen. Dafür zittert er am gesamten Körper, der in seiner Gänze an den kalten Beton gepresst ist.

>>Sonya Deville<<
"Antworte mir verdammt nochmal… WO IST NOAM DAR?"

Ja wo ist nur Noam Dar? So wie es scheint die Frage des Tages. Die Millionenfrage. Zumindest für Sonya Deville, die hier den Armen Mann an die Wand drückt. Vielleicht fällt es ihm ja durch noch mehr physische Gewalt ein. Eher unwahrscheinlich. Aber so wie er hier an der Wand hängt, hat er am Ende noch Glück, wenn Sonya nicht auf die Idee kommt Waterboarding oder dergleichen an ihm auszuprobieren. Will ihm denn gar niemand helfen? Das scheinen die Gedanken der zu flüchtenden Mitarbeiter zu sein.

??? ???: In deinem Kopf, Sonya. In deinem Kopf!

Oh, mischt sich hier etwa doch jemand ein? Von hinten legt sich für einen kurzen Moment eine Hand auf die Schulter der Anzug tragenden Frau. Zur Beruhigung? Wenn ja, dann wirkt das nicht. Die Kamera zoomt zurück und nun kann man auch sehen um wen es sich dabei handelt. Taynara Conti! Die Latina welche später noch ein Match gegen Alexa Bliss hat. Aus diesem Grund trägt sie auch bereits ihren weißen Keikogi über ihrer eigentlichen In Ring Attire. Keikogi ist der typische Karate Mantel. Relativ schnell zieht die Frau aus Brasilien ihre Hand zurück und stellt sich mit verschränkten Armen neben Sonya. Sie mischt sich ein. Allerdings nicht physisch. Der Mann wird von Sonya immer noch gegen die Wand gedrückt.

Taynara Conti: Noam ist ein Arschloch, dass wissen wir alle. Und du hast allen Grund sauer auf ihn zu sein. Aber denkst du SO kommst du an ihn heran?

Fast schon könnte man von Glück für Taynara sprechen, dass Sonya in dem Moment, als die Brasilianerin ihre Hand auf die Schulter der Frau aus New Jersey legt, beide Hände voll hat. Anderenfalls hätte es gut sein können, dass Conti hier Opfer eines Angriffes geworden wäre. Da der Fokus allerdings erst noch auf dem Mitarbeiter liegt und Taynara schlau genug scheint die Hand schnell wieder von der Schulter zu nehmen, sieht Sonya davon ab direkt handgreiflich zu werden. Sie lässt sogar von dem Worker ab und wendet sich nun Conti zu. Noch immer verhindern die verspiegelten Gläser der Sonnenbrille einen Blick auf die Augen von Deville, doch alles andere spricht eine eindeutige Sprache. Sie steckt voller Wut und Hass und dass die Worte der Brasilianerin nicht gerade Abhilfe für diese Gefühle sind, sollte offensichtlich sein.

>>Sonya Deville<<
"Ganz schlechter Zeitpunkt für schlaue Sprüche. Und falls dir etwas an deiner Gesundheit liegt, sagst du mir, wo Noam Dar ist, wenn du es weißt, oder gehst mir aus dem Weg. Denn es ist mir egal, ob du glaubst, dass das die richtige, oder falsche Methode ist, um dieses Arschloch in die Finger zu bekommen. Ich werde mein Ziel schon erreichen."

Fast schon drohend geht Sonya nun auf Taynara zu, so dass nur wenige Zentimeter zwischen den beiden Frauen liegen.
Die meisten Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, würden sich vermutlich von der Art und Weise wie sich die Frau aus New Jersey hier gibt beeindrucken lassen und freiwillig aus dem Weg gehen. Nicht so Taynara Conti. Sie hat immer noch die Arme vor ihrem Oberkörper verschränkt und erwidert den vermeintlichen Blick von Sonya.

Taynara Conti: Wenn ich es wüsste, würde ich es dir sagen. Ich hätte keinen Grund es dir nicht zu sagen. Ich werde dir jedoch nicht aus dem Weg gehen solang du dich hier wie die Axt im Walde benimmst.

Klare Kante der Frau aus Brasilien. Sie hätte wirklich keinen Grund Noam Dar zu decken. Sie kennt ihn nicht, aber sie weiß was für ein Arschloch er ist. Sie hat mal Kip Sabian abblitzen lassen. Das ist jedoch schon Jahre her und dürfte in diesem Konflikt keine Rolle spielen. In diesem Konflikt nimmt Taynara nur so etwas wie die Rolle der Vernunft im Backstage ein. Auch wenn Sonya das wohl nicht wahrhaben will.

Taynara Conti: Eigentlich ist es mir egal was du vor hast. Aber es kann nicht sein, dass du die halbe Belegschaft in Angst und Schrecken versetzt! Weißt du Honey was wir gemeinsam haben? Wir haben beide Kampfsport trainiert. Wenn du denkst das du mir so einfach drohen kannst, dann zeig mir dein bestes. Es wäre jedoch besser für beide von uns wenn du dein hitziges Gemüt ein wenig abkühlen würdest.

Mutige Worte, die Taynara Sonya hier entgegenbringt und tatsächlich ist die Frau aus New Jersey so sehr in Rage, dass ihr erster Instinkt ist die grobe Kelle aus zu packen, wie zuvor. Doch im letzten Augenblick setzt ihr Verstand ein und hält sie von weiteren Handgreiflichkeiten ab. Nein, es macht keinen Sinn hier auf die Brasilianerin ein zu prügeln. Viel mehr versucht Deville sich nun etwas zu beruhigen, dennoch bleibt ihre Mimik sehr ernst.

>>Sonya Deville<<
"Ich sollte dir deine verdammte Visage polieren für dein ‚Honey‘, aber ich habe einfach keine Zeit dafür mich mit dir weiter auf zu halten."

Kurz stockt Sonya und greift nun zu ihrer Sonnenbrille, welche sie abnimmt. Sofort kommt ein blaues Auge zum Vorschein, welches sicherlich von Sonyas letztem Circle Kampf stammen dürfte. Doch auch trotz der Kampfspuren, oder vielleicht sogar gerade deswegen noch mehr, erkennt man die Wut, welche in den Augen von Sonya lodert.

>>Sonya Deville<<
"Was kümmert es dich ausserdem, was ich hier veranstalte? Solltest du nicht lieber deine Nase in deine eigenen Angelegenheiten stecken? Ich glaube diese kleine, blonde Töle von Alexa Bliss ist doch heute deine Gegnerin. Ich gebe es nicht gerne zu, aber diese Nervzwerg ist leider mit allen Wasser gewaschen. Anstatt mir also weiter im Weg zu stehen, solltest du dich lieber darum kümmern."

Auch Taynara ist das blaue Auge der Frau die ihr gegenüber steht natürlich direkt aufgefallen. Auch sie weiß was letzte Woche im Circle passiert ist. Sie kann die Frau aus New Jersey voll verstehen, dass diese hier so durchdreht. Nur soll sie dabei gucken wem sie schadet. Ein armer Worker könnte sich nicht wehren. Die Latina hingegen schon. Aber scheinbar hat Sonya verstanden, dass das nicht der richtige Weg ist.

Taynara Conti: Wir haben alle etwas davon wenn du hier nicht den kompletten Backstage in Schutt und Asche zerlegst. Aber ich denke diesbezüglich hab ich erreicht was ich wollte.

Die Latina mit den blonden Locken grinst für einen Augenblick ehe sie wieder einen ernsten Gesichtsausdruck hat. Und tatsächlich, wenn man sich die Situation anguckt, dann hat sie ihr Ziel erreicht. Sonya hat sich beruhigt. Zumindest soweit, dass sie hier nicht mehr irgendwelche Leute zu Klump haut wenn diese nicht verraten wo sich Noam Dar befindet.

Taynara Conti: Alexa werde ich definitiv ernst nehmen. So wie ich jede meine Gegnerinnen ernst nehme. Ich glaube fast, nach dem Kip sie abserviert hat, ist die blonde Hexe gefährlicher denn je. Einer Frau mit Liebeskummer will denke ich niemand gegenüberstehen. Ich habe mich akribisch vorbereitet. Was natürlich nicht heißt, dass es einfach wird.

Ja, Liebeskummer kann einen Menschen zu wirklich sehr extremen Dingen verleiten und darüber hinaus sehr gefährlich machen. Da weiß Sonya aus eigener Erfahrung selbst, da sie sowohl dieses Thema von sämtlichen Seiten selbst erlebt und durchlebt hat. Vielleicht ist es genau dies der Grund, warum Deville hier nun leicht über die Worte von Conti schmunzeln muss.

>>Sonya Deville<<
"Glaub mir, wenn ich dir sage, dass du Alexa noch immer unterschätzt, wenn du genug Zeit hast hier herum zu rennen und die Retterin der Armen und Schwachen zu spielen. Du magst vielleicht was im Ring an Technik drauf haben… aber glaub mir, so wie du dich hier gibst, bis du nicht im Geringsten auf die Spielchen von Bliss vorbereitet. Ich gebe es nur ungerne zu, sie hat mich besiegt und ich bin sicherlich nicht so naiv und gutherzig wie du."

Kurz muss Sonya nun sogar auflachen und leicht mit dem Kopf schütteln. Für sie ist ganz klar, dass Taynara nicht im Geringsten auf Alexa vorbereitet ist und von dieser heute sicherlich schlicht weg verspeist wird. Tatsächlich ist für sie das ganze so offensichtlich, dass sie nun wirklich jegliche Lust hast hier noch weiter mit der Brasilianerin zu diskutieren.

>>Sonya Deville<<
"Weißt du was. Ich wünsch dir einfach viel Spaß bei deiner Hinrichtung und kümmere ich wieder um meine Probleme."

Mit einem erneuten feisten Grinsen setzt sich Sonya wieder ihre Sonnenbrille auf und klopft Taynara kurz auf die Schulter, als sie sich in Bewegung setzt und an der Blondine vorbei gehen will.

Taynara Conti: Ich unterschätze Alexa nicht. Aber weißt du was ich glaube? Ich denke du unterschätzt mich!

Die Brasilianerin ist der Meinung das sie Alexa Bliss nicht unterschätzt. Natürlich behauptet Sonya das Gegenteil. Aber die Frau im Anzug versucht hier eben auch zu provozieren. Da ist sich die Latina ziemlich sicher. Sie will eigentlich nicht darauf anspringen. Aber je länger dieses Gespräch geht, desto mehr geht ihr die Frau aus New Jersey ein wenig gegen den Strich.

Taynara Conti: Keiner von uns beiden hat zum jetzigen Zeitpunkt Alexa Bliss geschlagen. Und es wurmt dich, dass du verloren hast. Das kann ich verstehen. Aber es wurmt dich so sehr, dass du versucht mein Handeln irgendwie so hin zu drehen, dass es dich und deine Niederlage in einem besseren Licht da stehen lässt für den Fall das ich verlieren sollte. Du bezeichnest mich als Naiv und gutherzig, aber auf der Grundlage von was? Das ich es nicht zu lasse, dass du unschuldigen Menschen Leid antust? Fuck it, Ich bin in den Favelas von Rio de Janeiro aufgewachsen und habe Not und Elend weit und breit gesehen. Das kannst du dir gar nicht vorstellen. Dagegen werde ich mich immer auflehnen. Und wenn das für dich ein Problem ist, dann hast du ein Problem mit mir!

Für einen Moment hält Sonya inne und bleibt sehen. Scheinbar haben die Worte von Taynara doch eine gewisse Wirkung bei ihr erzielt. Trotzdem dreht sie sich nicht noch einmal um.

>>Sonya Deville<<
"Du spuckst große Töne, Taynara… falls du an diese Worte nach deinem Match heute Abend noch immer glaubst, dann triff mich doch nächste Woche im Circle. Noam ist ein Arschloch, aber der Circle ist mein Königreich und wenn du mir zeigen willst, was du wirklich drauf hast, dann zeigst du es mir dort mit deinen Fäusten."

Eine deutliche Herausforderung die Sonya hier ausspricht und scheinbar auch die letzten Worte, die es von ihr an dieser Stelle gibt, denn ohne auf eine Reaktion der Brasilianerin zu warten setzt sich Deville nun wieder in Bewegung und lässt die blonde Kämpferin alleine zurück.

Taynara Conti: Du wirst dich noch wundern...

Murmelt Taynara zu sich selbst, denn Sonya hat sich ja bereits „verabschiedet“. Taytay schüttelt mit dem Kopf und dreht sich dann in eine andere Richtung und verschwindet ebenfalls. Langsam wird das Bild schwarz.

Johnny Curtis: CATFIGHT!

Noelle Foley: Kannst dich ja mal zu den beiden in den Circle stellen!

Byron Saxton: Das könnte wirklich ein Klasse Kampf werden. Beide haben Kampfsporterfahrung und wissen diese zu nutzen!

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

THE WAY OF TYSON KIDD

Die Überschrift zeigt schon was wohl nun zusehen sein wird. Tyson Kidd ist ja bekanntlich eine lange Zeit in einer Zwangspause gewesen doch hat er sich jetzt zurück gekämpft um ein letzten Run zustarten. Ein letztes Mal um die Welt reisen und junge Athleten unterstützen bevor er sich zur Ruhe setzen kann. Nun sehen wir auch Tyson Kidd auf ein Sofa sitzen die Beine überschlagen entspannt zurück gelehnt und auf den Bild Schirm schaut.

1.6.2015

Zitat:Samoa Joe setzt Tyson Kidd auf das Top Rope er nimmt ihn auf die Schultern MUSCLE BUSTER 1...2.. 3 Samoa Joe gewinnt das Match. Doch Tyson Kidd bleibt liegen der Ref schaut nach ihm und ruft sofort die Sanitäter zu sich die ihn sofort auf eine trage schnallen und raus fahren während Natalya besorgt den Sanitätern folgt irgendwas scheint furchtbar schief gegangen zu sein.

Nach diesem Bildern hält der Fernseher kurz an und wir sehen Tyson wird wieder gezeigt.

Tyson: Der Tag hat in einer Minute damals so ziemlich alles verändert. Ich brach mir beim Muscle Buster ein Halswirble. Ich habe an diesen Abend nicht viel Erinnerungen Natalya hatte mir ein paar Tage später erzählt was geschah. Das ich mich im Match wie die erste später sagten lebensgefährlich verletzt hatte und unsicher sei welche Folgen ich haben werde. Zum Beispiel hatte ich lange Zeit kaum ein Gefühl hier in meinen Linken Arm.

Während Tyson spricht zeigt auf sein Arm und die Narbe an sein Nacken die mittlerweile besser verheilt ist als auf dem Bild was er vor einigen Tagen veröffentlichte. Doch dieser Unfall hat Tyson nicht nur sportlich gesehen sondern auch seine Einstellung.

18. 7. 18

Zitat:Wir sehen Tyson Kidd und Natalya in ein Auto sitzen und fahren von Physiotherapie. Die er machen muss damit er weiter genesen kann.

Natalya: Und wie war es? Hat es dir heute etwas geholfen?

Tyson: Ich denke. Ich weiß nicht ich habe zwar schon ein zwei Fortschritte gemacht aber habe halt immer noch Probleme.

Natalya: Du hattest dir ein halswirble gebrochen was erwartest du? Ich bin froh das wir das Glück hatten das du nicht im Rollstuhl sitzen musst oder schlimmers. Du kannst doch schon langsam wieder gewichte heben mit dein linken Arm es wird schon mit der Zeit.

Tyson lehnt sein Kopf an die bei Fahrer Seite und schaut etwas raus. Seine Frau hat recht er ist mit viel Glück schlimmern entgangen.


Tyson: Damals war ich irgendwann Frustriert. Ich will nicht undankbar sein das ich überlebt hatte. Doch es waren drei Jahre vergangen und alle um mich herum reisten Stiegen weiter in den Ring und ich war der Typ der saß daneben und konnte eben nichts tun. Der Typ der dachte er kann vom Himmel pinkeln hatte irgendwann nicht mehr existiert ich erkannte das es hatte jeden treffen hätte können. Es traf aber mich damals vor zwei Jahren sah ich es nicht als Ungerechtigkeit an sondern ich fing an mich selbst zu hassen. Für meine Arroganz die früher vor ein Unfall auslebte aber auch für das was ich nun war ein Typ der arbeitsunfähig war. Ich fing an zu hassen wer ich war. Bis ich paar Monate später anfing Junge Wrestler zu unterstützen und zu trainieren.

Unter Tysons Lehrlinge sind Leute wie Chucky the Wunderboy oder Pete Wilson und Randy Mayers.

9.1 20

Zitat:Natalya: Willst du es wirklich riskieren? Ich mein was ist wenn der Arzt sich irrt. Du könntest für immer gelähmt werden und sogar sterben.

Tyson schaut nur auf den Boden der Arzt hat ihn vor zwei Tagen gesagt er könne eventuell wieder trainieren und vielleicht sogar nochmal in ein Wrestling zurückkehren. Doch das Risiko und der Preis könnten höher sein.

Tyson: Willst du es ganz ehrlich wissen ich weiß es nicht. Ich habe in den letzten Stunden das selbe gedacht wie du was ist wenn was schief geht. Ich könnte aber vielleicht auch eine letzte Chance haben ein one last Time.

Natalya: Willst du meine Meinung hören ich denke du solltest es nicht tun schau dich an du hast fünf Jahre jetzt fast jeden Tag Probleme gehabt mit den du zu kämpfen hast. Willst du wirklich alles auf eine Karte setzen und vielleicht alles wieder verlieren?

Die entspannte Haltung hat sich verändert Tyson er sitz nun deutlich angespannter auf dem Sofa.

Tyson: Wir sprachen oft über diese Sachen was wäre wenn auch heute wenn wir telefonieren. Ich habe mich aber für ein letztes Mal entschieden. Ich habe mit Ärzten und Pyschologen gesprochen wie ihr es in Moskau gesehen habt entschloss ich mich das Risiko einzugehen. Ein letztes Mal reisen mit einer großen Liga und mit jungen Talenten im Ring stehen. Doch bin ich nicht hier um irgendwie mich für jeden hin zu legen. Deshalb Jon erwarte kein leichtes Match und mach dich für dein bestes heute Abend breit. Den ich werde es tun.

Tyson steht auf und schaltet die Kamera aus nach der kleinen Ansage gegen über Jon Moxley vielleicht wird Tyson ja heute sein zweiten Sieg feiern können. Nun jedoch wird wieder in die Halle geschaltet.

Noelle Foley:"Tyson Kidd hat wirklich einen eisernen Willen. Hoffen wir mal das dieser Wille ihn gesundheitlich nicht ruiniert."

Byron Saxton: "Hoffen wir das beste. Immerhin tritt er gegen Jon Moxley an.“

Johnny Curtis: "Tyson Kidd ist für das Wrestling, was Alex Smith durch sein Comeback für den Football ist!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Mit der heutigen Ausgabe hat man auch die letzte Station in Deutschland erreicht, bevor man nächste Woche in die Schweiz weiter zieht. Frankfurt am Main darf also die "Deutschland-Tour" abschließen und c2c hat einiges aufgefahren, um die Fans glücklich zurückzulassen. Immerhin steht auch ein Titelmatch auf der Card, welches durchaus sehr spannend werden kann. Nachdem der Opener, in dem der wohl meist gehasste c2c Superstar Hassan auf Disco Inferno traf, über die Bühne ging, fängt die Kamera auch schon den nächsten Superstar ein, welches als nächstes aktiv ins Geschehen eingreifen wird. Wie zuletzt erhält dieser sehr viele positive Reaktionen: Jon Moxley ist bereit für sein Match gegen Tyson Kidd.

Allerdings hat der Lunatic derzeit einiges um die Ohren, ist noch immer nicht klar, wo seine bessere Hälfte, Mary Dobson, abgeblieben war. Seit ein paar Wochen versucht er wehement herauszufinden, wo diese sein könnte. Die Diener im Herrenhaus waren ideenlos, auch Oblivion scheinen die Ideen auszugehen. Aber trotzdem hat sich Mox Heute dafür entschieden, heute in den Ring zu steigen. Auch als Ablenkung, allerdings muss Jon aufpassen, das Kidd es nicht ausnutzen wird, das Moxley angreifbar ist. Somit machte sich Jon auf den Weg zur Stage, in kürze steht also sein Match an. Doch während er sich entlang des Korridors bewegt, fällt ihm eine Person auf, welche einige Meter vor ihm ebenfalls im Gang sich bewegte.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Mia!! Warte mal kurz einen Moment bitte...“

Mit Mia meinte er wohl Mia Yim, welche er ja ebenfalls aufsuchen wollte, weil diese zuletzt Mary gesehen hatte. Sie war in diesem Moment die wohl letzte Möglichkeit, Infos zu bekommen, was mit Mary passierte.
Die Baddest Woman geht gerade in einen recht zügigen Tempo durch die Gänge des Backstagebereiches. Völlig durchgeschwitzt und in Trainingsklamotten scheint sie gerade aus der hiesigen Turnhalle der C2C zu kommen. Da diese Dame bereits seit mehreren Wochen schon nichtmehr auf der Card zu sehen war, was wohl auch mit dem Verschwinden Marys mit zusammenhängen könnte, war sie wohl heute nur hier in der Show, um zu trainieren.

Mia Yim: Was?

Ohne ihren Rücken von Moxley weg zu drehen schaut sie nur etwas genervt zurück, um zu erblicken, wer sie da von Hinten angesprochen hat. Vielleicht nicht gerade der beste Zeitpunkt, um mit ihr zu sprechen, da sie ein wenig schlechter gelaunt zu sein scheint. Hoffentlich hält sie sich etwas zurück und versaut nicht schon wieder mit ihren recht negativ angehauchten sozialen Fähigkeiten eine freundschaftliche Beziehung und ihr Ansehen bei Jon Moxley. Denn es steht noch nicht wirklich fest, ob sie ihn zuvor schon einmal getroffen hat und weiß, wie nahe er ihrer Tag Team Partnerin steht. Mary hat ihn sicherlich namentlich schon einmal erwähnt, aber so wie Mia hier wirkt und vor allem so wie sie reagiert sieht es nicht so aus, als würde sie sonderlich großes Wissen über ihn besitzen.

Mia Yim: Was ist los du Töle? Komm schon, ich hab keine Zeit! Ist irgendwas? Helfen kann ich dir bestimmt bei nichts!

Das Mia hier recht gereizt reagiert, blendet Mox gekonnt aus und geht weiter auf Yim zu. Er brauchte Infos und Mia war nun mal die letzte Möglichkeit, diese zu bekommen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich denke schon Mia...es geht um Mary.“

Damit macht der Lunatic sofort klar, was sein Vorhaben war. Und da Mia und Mary sich sehr gut verstanden hatten, wäre es natürlich möglich, das Yim ein wenig mehr weiß als Jon oder auch Oblivion.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich kann sie seit Wochen nicht erreichen und ich hätte gehofft, das sie dir vielleicht was gesagt hätte. Immerhin wart ihr zuletzt als Team unterwegs und Mary lobte dich in hohen Tönen...“

Mia sollte langsam klar werden, das es mit unter nicht gerade die beste Wahl war, Mox so anzugehen. Die Chemie zwischen Mia und Mary stimmte, sie wirkten nahezu wie beste Freundinnen. Hat Mia die erhofften Infos, die Jon sich wünschen würde?
Nun der Gesichtsausdruck des Double sided Diamonds zeigt da etwas anderes. Denn mit einen leichten Schock dreht sie sich nun Moxley zu, als sie seine Worte über ihre Partnerin hört.

Mia Yim: Wa... Ma... Mary?

Murmelt sie leise und schaut Moxley entsetzt an.

Mia Yim: Was ist mit ihr? Ist irgendetwas passiert? Wo ist sie? Geht es ihr gut? Was ist geschehen???

Ziemlich blass im Gesicht und geschockt kommt Mia schnellen Schrittes auf Moxley zu und schaut ihn mit großer Angst entgegen. Sie wusste anscheinend nicht einmal etwas davon, dass Mary verschwunden ist wie es aussieht. Das ist wohl aber verständlich, denn die Beiden werden seit ihrer letzten Niederlage gegen Oblivion nicht viel mit einander geschrieben haben. Generell wirkte es, wie als wäre etwas zwischen ihnen zu Bruch gegangen, als feststand, dass das Turnier für sie gelaufen ist. Fassungslos hebt Mia ihre Hände und packt Moxley an der Jacke, um irgendwelche Informationen aus diesen heraus zu schütteln. Informationen, welche er gerade von ihr erfahren wollte. Da kommt das chaotische und tollpatschige Mädchen wieder zum Vorschein.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Dann bist du genau so unwissend, wie ich?...VERDAMMT!!!! Du warst meine letzte Chance....“

Kurz musste Mox in sich gehen und die Tatsache, das Mia ebenfalls nichts wirklich wissen könnte, erst einmal verdauen. Ob es richtig war, vor dem Match gegen Kidd sich damit zu befassen, darüber machte er sich keine Gedanken. Entweder Kidd nutzt dies aus, oder aber Mox bleibt im Match cool genug, um dieses dann fürsich zu entscheiden.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Bitte, Mia. Überlege ganz genau...Seit eurem letzten Match im Turnier. Hatte Mary da irgendetwas zu dir noch gesagt? Weil sie ist seit dem nicht mehr zu erreichen. Du hattest zu der Zeit am meisten Kontakt mit Ihr.“

Mitten, während Moxley diese Sätze von sich gibt, ändert sich zeitgleich Mias Gesichtsausdruck und sie beruhigt sich. Neben der riesigen Sorge ist nun auch eine Art Schuldgefühl bei ihr zu sehen. Sie nimmt eine andere Körperhaltung an und verschränkt ihre Arme etwas zitternd vor den Lunatic, während sie an die letzten Momente zurück denkt, die sie mit Mary hier gehabt hatte.

Mia Yim: Wenn ich ehrlich sein soll... Ich wünschte, wir hätten noch etwas zu einander gesagt. Aber diese Niederlage war doch schmerzhafter, als sie hätte sein sollen.

Doch dann fällt Mia plötzlich etwas ein, was vielleicht helfen könnte. Jedenfalls denkt sie das. Kurz nach der Show, in welcher die beiden Mädchen das Tag Team Match gegen Oblivion verloren hatten, konnte man auf Twitter noch Marys letzten Post erleben. Auch dort sah es so aus, als würden sich die Wege der beiden so langsam trennen.

Mia Yim: Da fällt mir ein. Ich hatte das Gefühl, dass sich Mary die Schuld dafür gibt, dass wir verloren haben. Dabei war es alles nur meine Schuld. Ich fürchte aber leider, dass wir seitdem nichtmehr mit einander gesprochen haben, geschweigedenn überhaupt gesehen.

Man merkt es Mia an, dass es ihr schwer fällt, über die letzten Wochen zu sprechen. Ein ungewöhnlicher Anblick, wenn man bedenkt, dass sie der Blasian Baddy ist. Doch dieses Thema scheint sie wirklich stark mitzunehmen. Mox versucht natürlich genau hinzuhören, um keine Details zu verpassen, welche helfen könnten. Das Mia erwähnt hatte, das Mary sich die Schuld an der Niederlage und dem damit verbundenen Aus im Turnier, lässt Jon natürlich aufhorchen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Okay...um ehrlich zu sein, finde ich, das es nicht zu Mary passt, so über sich selber zu reden. Ich hoffe nur, das es nicht noch schlimmer wird. Trotzdem würde ich gerne wissen wollen, wo sie ist...ich meine, egal was ich versuche, es kommen keine Nachrichten zurück...manchmal habe ich sogar gedacht, das ich das Problem wäre...“

Man konnte sich nur schwer vorstellen, das Jon der Grund wäre, warum Dobson verschwunden war. Jon ist für Mary das Lebenselixir, ohne Ihn würde sie wohl zu Grunde gehen. Das konnte man sehr gut sehen, als Mox von Wyatt besiegt wurde. Es muss andere Gründe geben.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Tust du mir einen Gefallen? Es ist vielleicht sogar zu viel verlangt, aber würdest du Augen und Ohren offen halten? Sobald du irgendwelche Infos hast...gebe mir bitte Bescheid, okay? Auch wenn sie sich bei dir selber melden sollte. Ich merke, das wir Beide wollen, das sie wieder zurück kommt. Jeder kleinster Hinweis ist wichtig.“

Man kann von Moxley sagen was man will. Er gehört zwar zu den härteren Typen in der Company, vor welchen man durchaus Respekt haben sollte, aber wenn es um Mary geht, dann erlebt man eine komplett andere Seite des Lunatics. Genau das macht ihn so gefährlich und auch die derzeitige Situation könnte zu einem Knacks seines Egos führen. Noch bevor Mox fortführen kann, tritt ein Mitarbeiter ins Bild, welcher Jon das Zeichen gibt, das sein Match als nächstes dran ist.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Kann ich auf dich zählen Mia?“

Diese Frage jedoch trifft nicht ganz wie erwünscht auf ein offenes Ohr. Nein, Mia ist voll und ganz in einer anderen Welt. Mit sorgenvollen Gesicht blickt sie in ihre Hände und lässt tausende grauenvolle Gedanken durch ihren Kopf schießen auf der Frage, was mit Mary los sein könnte. Erst nach einigen Sekunden realisiert sie, dass Moxley auf eine Antwort wartet und blickt diesen etwas überrascht und falsch lächelnd entgegen,

Mia Yim: Huh? Ähh tut mir Leid! Ich war gerade kurz weg. Ich hoffe einfach, dass nicht ich der Grund bin.

Könnte Mary wegen Mia und der Niederlage im Turnier weg gerannt sein? Vielleicht aber das hört sich schon ein wenig übertrieben an.

Mia Yim: Aber ist auch egal. Wir müssen sie finden so schnell wie nur möglich! Wir müssen schauen, dass mit ihr alles in Ordnung ist und sicher stellen, dass es ihr gut geht. Nicht das sie irgendwo Hilfe suchend herumliegt und ihr was passiert ist.

Mit einen nicht ganz deutenden Blick schaut Mia kampfbereit auf Jon Moxley und gibt diesen zu verstehen, dass er einen neuen Kameraden bei der Suchaktion erhalten hat. Dabei die schlimmsten Vorstellungen von sich zu geben, ist vielleicht nicht wirklich schlau, aber Mia meint es nur gut, so viel steht fest.

Mia Yim: Ich mache mich sofort auf den Weg. Ich hoffe, du kommst nach wenn du mit deinen Kampf heute fertig bist. Keine Sorge, wir finden sie!

Mit einen letzten härteren Schlag gegen Moxleys Schulter, der wohl auch den großen Mann leichte Schmerzen beschert, dreht sich Mia um und macht sich wie ein Tyler Breeze als großartiger Detektiv der Coast 2 Coast auf die Suche nach Hinweisen vom Verbleib von Mary Dobson. Das kann eine Aktion werden. Diesen Partner kann man nicht wirklich als hilfreich ansehen, aber immerhin steht Moxley nun nichtmehr alleine da bei der Suche und wer weiß. Auch wenn Mia sehr tollpatschig ist, kann sie ja vielleicht doch die einen oder anderen Informationen finden.

Byron Saxton: "Ich finde es gut, das Moxley nicht alleine dasteht, was die Suche angeht. Ich hoffe, das wir demnächst weitere Infos bekommen."

Noelle Foley: "Mia scheint sich selber echt große Vorwürfe zu machen. Umso mehr ist es schön anzusehen, das sie sich so intensiv dafür einsetzen will, Mary ebenfalls zu finden."

Johnny Curtis: "Also ich würde mich auch für die Suche anbieten, natürlich nur wenn man mir auch dementsprechend...Dankbar wäre...wenn ihr versteht."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

A Dragons Odyssey Part I - Arabian Nights


???:
"Don'na jijō ga atte mo. Watashi wa hitori de ikimasu." (Auf keinen Fall. Ich gehe alleine.)

Zeitgleich mit ertönen der entschlossen klingenden Stimme springt der JumboTron an und zeigt uns einen dieser Gänge, die offenbar in jeder Sportarena gleich aussehen. Weiße Wände, grauer Boden und alle paar Meter geht entweder eine Tür oder ein weiterer Gang von dem Korridor ab, was bei längerem Hinsehen bestimmt einschläfernd wirkt. Glücklicherweise kommt in diesem Moment Farbe, in Form von Konami Takemoto und ihren beiden Leibwächtern, mit denen sie in einer Diskussion vertieft zu sein scheint. Gekleidet in einem farbenfrohen Kimono, aber ohne Schuhe, hat sich die Japanerin vor den wesentlich größeren Männern aufgebaut und mit strengem Blick sieht sie die Beiden an. Dabei liegt ihre Hand auf der Metallplatte der Women´s Championship, die standesgemäß über ihrer Schulter hängt und sich ihrer Meinung ganz gut dort macht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Kokode wa nani mo okoranainode, rirakkusu shite kudasai." (Mir wird nichts passieren, also entspannt euch.)

Erst sieht es aus, als wolle Aiko etwas entgegnen, doch der strenge Blick seiner Chefin hält ihn davon ab und so neigt er nur leicht seinen Kopf. Daraufhin nickt die Drachentochter knapp, sieht auf ihre Füße und einen Moment scheint sie zu überlegen, nicht doch besser Schuhe anzuziehen, denn weiß man nie, was hier so auf dem Boden liegt. Sie entscheidet sich dagegen, sieht nach links und rechts, bevor sie sich für den linken Weg entscheidet, während ihre Bodyguards ihr besorgt nachschauen.
Konami kann verstehen, dass Aiko und Katō so übervorsichtig sind, denn hatte Suko, der Bruder der Women´s Championesse, den Beiden drakonische Strafen versprochen, sollte der Clanführerin etwas zustoßen, doch übertreiben sie schon ein wenig. Nicht nur, weil sie sich im Ernstfall selber verteidigen könnte, sondern eher weil sie sich nicht vorstellen könnte, dass ihr jemand etwas antun wollen würde. Jedenfalls nicht außerhalb des kleinen Kosmos namens coast2coast Wrestling und mit den hier drohenden Gefahren kommt Kona schon ganz gut alleine klar. Nun ja, für den Augenblick konnte sie sich durchsetzen und kann endlich mal wieder alleine durch die Gänge der Arena wandern. Sie braucht einfach mal ein wenig Ruhe, denn heute Abend könnte ein großer Wendepunkt in ihrer Karriere werden, denn verliert sie gegen Aliyah, wäre ihr beinahe kometenhafter Aufstieg jäh gestoppt. Es wird wahrscheinlich auch Stimmen geben, die behaupten werden, dass die ehemalige Freundin des amtierenden World Heavyweight Champions bereits die Battle Royal hätte gewinnen müssen und Konami nur durch Glück davongekommen ist. Wenn sie jedoch gewinnt, werden diese Stimmen verstummen und der Hiroshima Panda hätte bewiesen, dass sie ihr Gold zu Recht auf ihren Schultern liegt. Doch bis dahin ist es noch ein schwerer Weg.

Leichter ist dagegen der Weg, den die Asiatin momentan geht, denn hat sie den Bereich der Lockerrooms inzwischen verlassen, durchquert eine breite Tür und... steht in einem weiteren Korridor?! Sie hatte sich extra einen Gebäudeplan angesehen, bevor sie losgegangen war und eigentlich sollte sie sich im Catering-Bereich befinden. Danach sieht es hier jedoch nicht aus, obwohl das schwer zu sagen ist, denn irgendwie sieht mal wieder alles gleich aus. Konami bleibt stehen und will nach ihrem Smartphone suchen, als ihr einfällt, dass dieser Kimono keine Taschen hat, so dass sie den Herzschrittmacher der modernen Gesellschaft gar nicht dabei hat. Das natürlich blöd, denn hätte sie nach einem Gebäudeplan googeln, oder zumindest Natsuki anrufen können, die sich im Lockerroom der Drachentochter aufhält und sich ein wenig um deren Terminplan kümmert. Hm, was nun? Zurückgehen wäre wohl die einfachste Lösung, aber dann würde sie ihren skeptischen Bodyguards nur bestätigen, alleine nicht zurechtzukommen und diese Genugtuung will sie den Beiden nicht geben. Stattdessen geht sie weiter und atmet erleichtert auf, als sich ein paar Schritte vor ihr eine Tür öffnet, aus der hoffentlich jemand tritt, der ihr weiterhelfen kann.

Die Frage die sich in diesem Moment nur stellt, ob eine Aliyah Areebi auch wirklich helfen könnte. Die Dunkelhaarige trat gerade aus einer der vielen Türen raus, den Blick auf das Handy gerichtet. Auf der schmalen Schulter trägt sie ihre Sporttasche, in der wohl ihre Ringgear verstaut sein wird. Ihr Blick hebt sich vom Bildschirm, als sie im Hintergrund nackte Füße sieht. Mit zusammengezogenen Augenbrauen schaut sie hoch.

» ALIYAH AREEBI: "... Du hast deine Schuhe verloren."

Ein bisschen Häme ist durchaus rauszuhören. Und erst jetzt realisiert sie auch, wer vor ihr steht. Ein knappes Lächeln kann sie sich auch in der jetzigen Situation nicht verkneifen. Egal wie ernst das alles zwischen Noam und ihr auch sein mag - Aliyah hat definitiv nicht ihren (anstrengenden) Humor verloren. Das große Hämatom in ihrem Gesicht scheint immer weiter zu verblassen. Denn mit gutem Make up schimmert nur noch ein leichter grünton durch. Ohne den Blick von ihrer heutigen Konkurrentin zu lassen, lässt Aliyah ihr iPhone in der Hosentasche ihrer eng sitzenden Jeans verschwinden.

» ALIYAH AREEBI: "Wolltest du mir deinen Titel gerade persönlich vorbei bringen, damit du es später im Match nicht mehr machen musst?"

Mit ihrem Daumen zeigt sie kurz hinter sich, der Raum, aus dem die Araberin raustrat scheint der Womens Lockerroom zu sein.

Okay, Hilfe wird Konami von dieser Frau wahrscheinlich nicht erwarten dürfen, was nicht weiter schlimm ist, denn denkt sie eh, dass Aliyah die Hilfe viel besser gebrauchen könnte. Natürlich hatte auch die Drachentochter von den Ereignissen zwischen ihrer heutigen Herausforderin und Noam Dar gehört und an jenen Tag überlegte sie sogar für einen Moment, ob sie dem Schotten ein paar ihrer Leute vorbeischicken sollte. Die hätten ihm sicherlich etwas Verstand eingeprügelt, doch entschied die Japanerin sich dagegen, da sie kein Recht hat, sich in die Angelegenheit einzumischen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ha, wie ich sehe, bist Du lustig wie eh und je, Aliyah-san. Schön Dich zu sehen und es freut mich zu sehen, es Dir offenbar schon wieder besser geht."

Der Hiroshima Panda verbeugt sich vor der Kanadiern, um diese zu begrüßen und ihr Lächeln wirkt freundlich, als sie Aliyah nun wieder ansieht, auch wenn deren Art ihr nicht ganz so zusagt. Noch fühlt sich die Japanerin jedoch nicht beleidigt oder angegriffen, denn ist Trashtalk vor so einem wichtigen Match irgendwie dazugehört und nicht wirklich etwas darüber aussagt, wie die jeweiligen Gegner wirklich zueinanderstehen. Ehrlich gesagt weiß auch die Women´s Championesse nicht, wie ihre Herausforderin über sie denkt, doch das erste Treffen zwischen ihnen verlief eigentlich recht positiv. Aber das ist auch schon ziemlich lange her und die Araberin wird sich seitdem weiterentwickelt haben, was nicht immer in eine gute Richtung gewesen sein muss. Alleine das sie sich jemals mit Noam eingelassen hat ist.. lassen wir das, denn wie bereits gesagt, geht es Konami nichts an. Trotzdem..

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Wie geht es Dir an so einem wichtigen Abend? Ich gebe zu, ich hatte bei Battle Royal ziemlich Glück und ich kann mir vorstellen, wie niedergeschlagen Du nach dem Kampf gewesen sein musst. Nicht verloren, aber auch nichts gewonnen zu haben,.. schlimmste Gefühl in diesem Sport, eh?!"

Hört man der jungen Asiatin zu, merkt man deutlich, wie sehr sie in den letzten Wochen die Sprache gepaukt hat und nun so gut wie keine Fehler mehr macht. Ihren Willen sich stetig zu verbessern betriff jeden Lebensbereich der Drachentochter, die auch allgemein einen wesentlich selbstbewussteren Eindruck als noch vor zwei, drei Monaten macht. Im Stillen hofft sie, dass Aliyah ein ähnliches Selbstbewusstsein besitzt, um die Erlebnisse der letzten Wochen einigermaßen gut zu verarbeiten und sei es nur, um heute Abend voll konzentriert in das Match gehen zu können.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Heute wird mir Glück nicht viel helfen und ich freue mich sehr auf unser Kräftemessen."

Es ist immer wieder beeindruckend, welch eine Wirkung Konami auf die rassige Araberin hat. Denn egal wie zynisch Aliyah auch sein könnte, es würde ihr niemals in den Sinn kommen die Japanerin ernsthaften Schaden zuzufügen. Außerhalb eines Rings, selbstverständlich. Bei anderen Damen in der C2C sah es schon anders aus. Allen voran Shotzi Blackheart, die nebst Gürtelschläge auch die Kraft eines Tasers zu spüren bekam. Doch einer Konami Takemoto solch ein Unrecht antun? Niemals. Warum auch immer. Aliyah ist kein Mensch mit einem ausgeprägtem Verständnis für Empathie und schlechtem Gewissen - hier ist es aber was anderes.

» ALIYAH AREEBI: "Natürlich geht es mir besser. Glaubst du, sowas würde mich großartig zurück halten?"

"Sowas" - was auch immer "sowas" sein soll. Der Tod ihres Vaters ? Das ihr Freund sie verprügelt hat? Der knappe Gewinn eines Titels in Hamburg? Wahrscheinlich alles. Trotzdem versucht sie sich nichts anmerken zu lassen. Sie schluckt einmal deutlich und zuckt nur einmal kurz mit den Schultern, ehe sie ihrer Kontrahentin ein kleines Stückchen näher kommt. Nicht viel, aber doch bemerkbar. Eindruck schinden.

» ALIYAH AREEBI: "Weisst du, Mäuschen: Du magst zwar vielleicht immer Glück gehabt haben, wenn ein Match zwischen uns entschieden werden musste ... Aber Honey, ich schwöre dir eines: Heute wird deine Glücksträhne ein Ende haben. Gib besser dein Bestes, denn ich werde es dir mit Sicherheit nicht einfach machen."

Ein selbstsicheres - nein, SIEGESsicheres Lächeln, als sie mit ihren kleinen Händen über ihren flachen Bauch fährt. Dort, wo wohl ab heute Abend ihr Titel umgeschnallt werden soll.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Davon gehe ich fest aus, Aliyah-san."

Bewegungslos, weiterhin freundlich lächelnd, hat Konami den Worten ihrer Herausforderin gelauscht und zuckt auch nicht zusammen, als diese näherkommt. Bei einigen ihrer Kollegin würde sie sich wahrscheinlich innerlich auf einen Kampf vorbereiten und auch jetzt wäre sie nicht völlig unvorbereitet, doch aus irgendeinem Grund traut sie das der dunkelhaarigen Frau nicht zu. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass sich der Panda irrt, aber schätzt sie diese als sehr gering ein und falls doch etwas passiert, kann sie niemandem die Schuld geben, außer sich selbst.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Was in Vergangenheit gewesen ist, spielt für die Gegenwart nur eine Rolle, wenn man aus ihr gelernt hat. Seit wir letzte Mal gegeneinander im Ring standen, Du hast Dich entwickelt und wie Du in Battle Royal bewiesen hast, Du bist um einiges stärker geworden. Vielleicht Du hast aus Vergangenheit gelernt, so Du bist heute noch stärker und vielleicht Du sogar gewinnst unseren großen Kampf."

Okay. Wenn Aliyah bis jetzt keine Motivationsrede bekommen hat, so kam sie jetzt und es wirkt vielleicht etwas seltsam, dass sie von ihrer Gegnerin gehalten wurde. Auf jeden Fall meinte die Drachentochter jedes Wort ernst und die sogenannten Hater könnten jetzt eventuell behaupten, Kona würde mit dieser Ansprache bereits die Ausrede für eine potentielle Niederlage vorbereiten. Blödsinn, klar, aber wir leben in einer Zeit, in der sich Menschen gerne Bullshit erzählen lassen, den sie glauben können.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Aber..."

Nun ist es die Championesse, die einen Schritt auf ihre Herausforderin zugeht, so dass sich die beiden Frauen fast direkt gegenüberstehen und Entschlossenheit funkelt in den Augen der Japanerin, während sie der Kanadierin direkt in die Augen blickt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"...ich werde ebenso mein Bestes geben und ich zeige Dir, warum ich ich kein Glück brauche,.. Mäuschen."

Für einen kurzen Moment sieht die Asiatin Miss Areebi noch an, bevor sie einen Schritt zurückweicht und auch das freundliche Lächeln zurückgekehrt ist. Konami hat kein Interesse, sich die Araberin zur Feindin zu machen, denn mag sie diese ehrlich gesagt zu sehr und insgeheim hofft sie, dass Aliyah ähnlich denkt. Bisschen Trashtalk gehört eben dazu, richtig?! Die Araberin schmunzelt kurz auf, als Konami 'Mäuschen' ausspricht. Mit ihrem Akzent klingt es ja noch niedlicher, als bereits beabsichtigt.

» ALIYAH AREEBI: "Ich verlange von dir, dass du dein Bestes gibst. Alles andere wäre fast langweilig."

Auffordernd hält Aliyah ihrer heutigen Kontrahentin die Hand entgegen.

Obwohl sie in den letzten Monaten sehr viel mit westlichen Geschäftsleuten zu tun hatte, die auch andauernd Hände schütteln, hat sich die Japanerin noch nicht wirklich an diese Umgangsform gewöhnt. Okay, es ist nicht so, als würde man sich in ihrer Heimat niemals die Hand schütteln, aber kommt das eher selten vor und doch weiß Konami diese Geste Aliyahs natürlich zu schätzen. Daher lächelt sie freundlich, greift die Hand ihrer Gegenüber und muss feststellen, dass diese einen ziemlich festen Händedruck hat, als die Kanadierin sie etwas näher zu sich heranzieht. So freundlich, wie dieses Gespräch verlaufen ist, wird es im Ring später sicher nicht zur Sache gehen und das versucht Miss Areebi hier deutlich klarmachen zu wollen. Die beiden Frauen blicken sich entschlossen in die Augen und mit diesen Bildern wird zurück in die Arena geschaltet, in der die Kommentatoren bereits auf ihren Einsatz warten.

Byron Saxton: "Muss zugeben, dass ich nicht damit gerechnet hätte, dass dieses Gespräch so friedlich ablaufen würde. Kaum zu glauben, dass sich diese beiden Frauen heute noch im Ring gegenüberstehen und die neue oder alte Women´s Championesse ausmachen werden."

Noelle Foley: "Ich glaube, Aliyah hatte wirklich vor, Konami mal richtig einen einzuschenken, doch was soll man machen, wenn der Gesprächspartner so freundlich ist?"

Johnny Curtis: "Pah, wieso Energie verschwenden, Leute? Nachher wird Aliyah der Japanerin zeigen, was sie wirklich vor ihr hält und am Ende des Abends werden wir eine neue Championesse haben. Mark my words!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 2
SINGLES MATCH
Jon Moxley vs. Tyson Kidd

https://abload.de/img/7tyj0w.jpg
Writer: Alex

HEAR ME NOW

Dieser simple Schriftzug ist das Einzige, was die in Dunkelheit verhüllte Arena auf dem Titantron erhellt. Für einige Sekunden passiert auch nicht viel, ehe dann eine Theme durch die Boxen knallt, die noch sehr frisch ist. Mit einsetzen des Titantrons erkennt man aber schnell, um wen es sich handelt und die Fans haben keine positiven Reaktionen für diesen guten Mann übrig.



Melissa Santos: ""Introducing first... from Cincinnati Ohio, weighing 225 pounds - the lunatic fringe, JONNNNNNNN MOXLEYYYYYYYY!!""

Sofort hallen laute Buhrufe durch die Arena, nachdem Melissa Santos den Namen von Jon Moxley genannt hatte. Dieser hat es schnell geschafft, nahezu jeden Fan gegen sich aufzubringen, natürlich mit tatkräftiger Unterstützung seiner besseren Hälfte, Mary Dobson. Und auch hier weiß er, wie er die Fans bis ans Äußere reizen kann, denn er lässt sich alle Zeit der Welt, bevor er sich auf der Stage zeigt. Schließlich kommt er dann langsam und mit einem Blick im Gesicht hinter dem Vorhang hervor, wo man mit Fug und Recht froh sein kann, das Blicke nicht töten können.

Auch der weitere Weg zum Ring weiß er für sich zu nutzen. Der ein oder andere Fan bekommt nicht gerade die freundlichsten Worte zu hören, wenn er sich nicht gerade auf sich selber konzentriert. Dennoch genießt er es, die Fans zu provozieren. Um den Ring zu betreten nutzt er erst gar nicht die Treppe, er entscheidet sich für die „coolere“ Lösung, in diesen hinein zu rutschen. Weiter mit Buhrufen seitens der Fans bedacht geht er nun ein paar Schritte im Ring auf und ab, dabei immer wieder dieser finstere Blick aufgelegt. Schließlich gesellt er sich in eine der Ringecken und wartet darauf, das der Gong den Weg frei macht.



Der Theme von Tyson Kidd ertönt dieser kommt mit er einer weißen Jacke raus und lässt sich von den Fans feiern während er zum Ring runter geht.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Calgary Alberta , Kanada ... weighing in at 195 pounds.. TYSON KIDD !"

Mittlerweile ist Tyson aud das mittlerweile Seil geklettert wo er sich noch mal feiern lässt bevor er in dem Ring springt und bereit für den Ring Gong ist.

*Ding Ding Ding*

Das Match kann losgehen! Nach einem kollegialen Fist Bump zwischen den beiden Kontrahenten, umkreisen die sich, wobei der Radius immer kleiner wird! Der Zusammenstoß ist unausweichlich…Lock Up! Jon Moxley profitiert davon, dass er mehr Masse auf die Waage bringt. So kann er diesen ersten Kräftevergleich für sich entscheiden und Tyson in die nächste Ringecke drängen. Der Ref geht gleich dazwischen und zählt Mox an. Da der Exzentriker inzwischen zu den faireren Leuten gehört, löst er den Hold und geht zwei Schritte zurück. Das nutzt jedoch der kanadische Veteran aus, der nach vorne sprintet und Mox zum ersten Pin einrollt…

……….One……….

Mehr Kapital kann er aus diesem Überraschungsmoment jedoch nicht heraus schlagen. Jon ist sofort wieder auf den Beinen und mäht Tyson mit einer Lariat, die sich gewaschen hat, nieder. Der Lunatic Fringe schlägt sich zweimal gegen den eigenen Kopf und wirkt nicht sehr zufrieden darüber, dass er sich hier ein wenig hat überrumpeln lassen. Kidd muss wieder auf die Beine und wird in die Seile geschickt. Schwungvoll wird er von diesen zurückbefördert. Moxley beugt sich nach vorne, um den kleineren Kanadier per Back Body Drop aushebeln zu können. Tyson beweist aber seine Weitsicht und riecht diesen Braten meilenweit gegen den Wind. Gekonnt rollt er sich über den Rücken von Mox und kommt hinter diesem auf die Beine. Zwar dreht sich Jon blitzschnell um…aber da ist das Workhorse schon zur Stelle. Mit stiffen Kicks bringt der den unberechenbaren Moxley ein wenig unter Kontrolle und zwingt ihn sogar in die Knie. Mit Schwung rammt Tyson Mox das Knie gegen die Schläfe und knockt ihn scheinbar aus. Hastig wirft sich der Kanadier auf ihn und hakt ein Bein ein…

……….One……….Two……….

Kickout! Das war schon etwas knapper als gerade eben. Dem ist sich auch Tyson bewusst, der die Backen aufplustert. Aber er bleibt guter Dinge! Er greift sich Jon und zieht diesen in Richtung der Ropes. Daraufhin steigt er durch diese, so dass er auf dem Apron steht. Tyson atmet kurz durch…und nutzt das oberste Seile als Sprungbrett! Springboard Elbow Drop…direkt ins Leere! Geistesgegenwärtig rollt sich Jon aus der Schussbahn und sorgt dafür, dass Kidd eine unsanfte Ladung hat. Das kann auf jeden Fall ein Turning Point sein…da will Mox keinen Vorteil verspielen. Er lässt zwei Elbow Drops aus dem Stand folgen, zerrt Kidd nach oben, schickt ihn auf die Reise…rast ihm aber dieses Mal hinterher. So ist er zeitgleich mit Tyson an den Ropes und befördert ihn mit einer Lariat nach draußen! Damit nicht genug…in einer fast fließenden Bewegung baut er selbst weiteres Momentum auf, holt Schwung…Suicide Dive durch die Seile! Damit reißt er Kidd, der gerade wieder stand, erneut nach unten. Beide Wrestler sind nun draußen…also bleibt dem Ref nichts anderes übrig als diese anzuzählen…

…….one…….two…….three…….

Mox ist als Erster wieder auf den Beiden und „hilft“ auch seinem Gegner nach oben…

…….four…….

Er lehnt Tyson gegen die Ringabsperrung, schiebt dessen Arme nach hinten…und holt mit der eigenen Hand aus…Chop! Natürlich dürfen da die obligatorischen „Wooooo“ Rufe der Fans nicht fehlen…

…….five…….

Noch ein Chop… „Wooooo“…

…….six…….

Jon Moxley hat wenig Interesse daran, dass er voller Adrenalin einen möglichen Sieg aus der Hand gibt und sie Beide ausgezählt werden. Daher zerrt er Tyson zurück und schiebt ihn unter den Seilen hindurch…er selbst folgt kurz dahinter. Der Unparteiische unterbricht den Count, so dass es regulär weitergehen kann. Tyson muss nach oben…sein Kopf wird zwischen den Beinen Moxleys eingeklemmt. Es könnte nun ein Piledriver oder ein vergleichbarer Powermove folgen. Aber nicht mit Kidd…da hat er definitiv etwas dagegen. Mit großer Kraftanstrengung blockt er diesen Move ab…und kann Mox sogar über sich werfen. Jon knallt mit dem Rücken auf die Matte und krümmt sich vor Schmerz. Kidd holt tief Luft, fixiert seinen Gegner…Superkick gegen das Kinn! Jedoch rollt sich Jon per Schutzmechanismus auf den Bauch, um Tyson so ein Cover zu erschweren. Kidd passt sich augenblicklich auf die neue Situation an. Er greift sich ein Bein von Moxley und tritt ein paar Mal gegen die Kniekehle. Das könnten auf jeden Fall Vorbereitungen auf den Sharpshooter sein. Jon brüllt auf und versucht nach dem Kanadier zu schlagen…doch dieser kann eine geeignete Distanz zu den gefährlichen Fäusten des Lunatic Fringe halten. Ruckartig wirft er sich nach hinten, wobei er das Bein von Mox verdreht. Wieder schreit dieser auf und hält sich das eigene Knie. Kidd möchte dem ganzen Bein schaden, weswegen er nach dem Fuß greift und einen Ankle Lock ansetzt. Bei Mox schrillen sofort alle Alarmglocken auf. Er bäumt sich auf, stützt sich auf seinen Händen ab. Das kommt ihm aber zu Gute! So kann er sein eigenes Gewicht verlagern und sich nach vorne abrollen…und Tyson über sich werfen. Zwar rollt sich Kidd ebenfalls ab und landet geschmeidig auf den Sohlen…aber Mox ist wieder zur Stelle und bringt einen Running Bulldog ans Ziel…Cover…

……….One……….Two……….

Kickout von Tyson Kidd! Mürrisch verzieht Jon sein Gesicht…egal, es muss weitergehen! Tyson wird hochgezerrt…und in einen Suplexansatz gesteckt! Auf halber Höhe kann sich Kidd aber zur Wehr setzen und sich so herauswinden, dass er hinter Mox landet. Diesen umgreift er, rennt mit ihm nach vorne in die Seile, um sich anschließend nach hinten zu werfen und Jon dabei einzurollen. Pech für Tyson…Mox hält sich an den Ropes fest, so dass der Kanadier alleine auf die Matte knallt. Nach einer perfekten 180° Drehung greift er sich Tyson…Uranage Slam! Schnell zieht er Tyson mit sich…und steigt in einer Ringecke auf das zweite Seil. Er fixiert Kidd und springt ab…Knee Drop! Aber nun rollt sich das Workhorse aus dem Weg…unglückliche Landung für Jon! Tyson hievt sich auf die Seile, greift Jon über den Kopf…und springt ab…Inverted Tornado DDT! Cover von Kidd…

……….One……….Two……….Tttthhrr……….

Shoulder Up von Moxley! Entsetzt sieht Tyson den Referee an…aber diese vergewissert ihm, dass alles rechtens ablief und der Lunatic eben noch nicht geschlagen ist. Das reicht dem Schüler von Bret Hart…jetzt soll der Sack zugemacht werden. Er schnappt sich beide Beine von Jon, zieht diesen in die Ringmitte…und setzt zum Sharpshooter an. Die Beine kann er verknoten…aber Mox auf den Bauch drehen gestaltet sich als schwieriger als gedacht. Nach Leibeskräften wehrt sich dieser dagegen…und schafft es tatsächlich mit einer Hebelwirkung Kidd von sich wegzustoßen. Ein wenig benommen rappelt sich Tyson wieder auf. Mox leidet unter Schmerzen…aber er beißt auf die Zunge und unterdrückt diese. Ein Augenblick reicht ihm…MoxCutter! Dieser geht durch, Jon pinnt seinen Gegner und hakt dabei beide Beine ein…

……….One……….Two……….Three……….

*Ding Ding Ding*

Here is your winner by pinfall: JONNNN MOXLEYYYY

[Bild: cocksley3oj6q.jpg]

Das Match ist vorbei…Jon Moxley hat gewonnen! Er kann zufrieden sein, da er wieder auf der Siegesstraße ist. Aber auch Tyson Kidd konnte eine couragierte Leistung zeigen. Mit ihm ist definitiv noch zu rechnen.

Byron Saxton: Das war ein schönes Match. Glückwunsch an Jon Moxley!"

Noelle Foley: "Tyson Kidd hat noch nichts verlernt. Ich bin mir sicher, dass er hier seinen Weg auf jeden Fall noch gehen wird."

Johnny Curtis: "Also ich hätte gegen Mox bestimmt besser abgeschnitten."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

~ Earlier this week ~

Paul Heyman »
" Pass auf. Es ist mir eigentlich egal aber ich bin als dein Manager dazu verpflichtet, dich davon abzuhalten! Das Geschäft kann auch anders wieder gut laufen, Phil. Lass dir von mir sagen, dass deine Idee eine der Beklopptesten ist, die du dir je hast einfallen lassen! Wenn du da jetzt rein gehst, bin ich raus aus dem Schneider! Das alles ist dann dein Problem! Verstanden? Kapiert? Egal wie ich es ausdrücken will – das ist mehr als bekloppt! „

Das Gesicht von Paul Heyman findet einen Weg in die Kamera als dieser beginnt zu sprechen. Neben ihm, deutlich zu erkennen steht auch ein Klient CM Punk. Heyman wie gewohnt in seinem Anzug, Punk in einem Jogging Anzug. Also eher lässig. Beide stehen vor einem Gebäude in welchem man nur die Tür in Augenschein nehmen kann. Und natürlich kann man an einer Haustür nicht erkennen um was es sich dabei handelt, doch an den Worten von Heyman lässt sich einiges erahnen.

Punk selbst, schüttelt nur den Kopf und sagt nichts weiter. Er schließt seine Trainingsjacke und blickt sich noch einmal kurz auf der Straße um, bevor er seinem Manager auf die Schulter klopft und kurz einatmet.

' C M P U N K ': “ Wird schon, Paul. Wird schon. „

So sicher wie sich der Straight Edge Superstar in den meisten Tagen seiner Karriere versucht zu präsentieren ist er heute wahrlich nicht. Er neigt seinen Kopf nochmal zum Boden, ehe er in der Hosentasche kurzerhand das Handy heraus zückt und einige Tasten drauf herumdrückt. Genau so schnell wie sich das Telefon aus der Tasche gezogen wurde, verschwindet es auch wieder in dieser. Und sofort, ob das jetzt mit dem Telefon zutun hat oder nicht, erscheint ein Mann an der Tür. Gut gekleidet in einem Anzug und mit einem netten Lächeln auf den Lippen.

Mann: Herzlichen Willkommen im Le Loun …

Doch der Mann kann nicht weiter sprechen denn er wird sofort vom Straight Edge Superstar unterbrochen.

' C M P U N K ': “ Ich folge einer Einladung von Noam. „

Der Mann an der Tür blickt sich kurz auf der Straße um, ehe er Punk zunickt. Mit einer leichten Kopfbewegung und einem kurzen

Mann: Folgen Sie mir bitte ...

Tritt der Chicago Made durch die Tür ins das Gebäude herein. Der nette Mann, welcher ihm die Tür geöffnet hat, und diese weiterhin geöffnet hält, schreitet danach zuerst hinter Punk her, bevor er diesen dann überholt und vor ihm schreitet. Paul Heyman wurde in diesem gesehen ganz vergessen – er blieb draußen.

' C M P U N K ': “ Also doch in Unkosten gestürzt … „

Murmelt Punk während er sich umher blickt und dem Mann folgt.

Mann: Yo Chef. Besuch.

Ein Schwenk hinüber und da steht er. "Chef". Noam Dar, Superstar.

NOAM DAR:
» Ohohohooo! «

Grinsend klatscht der gebürtige Jude in die Hände und läuft auf das Gespann um den Bouncer und CM Punk zu. Er winkt direkt ab.

NOAM DAR:
» Erkennst du ihn nicht, Ivan? Das ist CM Punk! Best in the Woooooorld~! Du kannst uns nun allein' lassen! «

Und Ivan, der Mann im Anzug, der Bouncer, nickt nur. Er lässt CM Punk und Noam Dar zurück und letzterer nickt zufrieden. Punk hatte sich mehr oder weniger dem Circle angeboten, eine direkte Zusage bekam er vom World Heavyweight Champion nicht. Doch da er jetzt hier her eingeladen wurde, hat sich das wohl geändert. Noam nickt in eine Richtung und geht vor, Punk folgt ihm. Hier und jetzt, hier unten, ist nicht viel los. In den Ecken des großen Kellergewölbes, in dessen Mitte besagter Circle ist, sind Sandsäcke. Und auf diese boxen ein paar Kämpfer ein. Heute Abend würden noch ein paar Schlachten ausgetragen werden, doch bis dahin ist tote Hose.

NOAM DAR:
» Freut mich, dass du meiner Einladung gefolgt bist, Phil! Ich darf doch Phil sagen, häh? Du siehst, die Vorbereitungen laufen. Diese Woche kriegen wir dich nicht mehr unter, aber vielleicht nächste, übernächste. «

Direkt zum Geschäft? An einer provisorischen Bar fernab der gut sortierten Bar im Obergeschoss des Le Loungé kommt Noam zum Stehen. Er geht an den Kühlschrank und holt zwei Dosen Bier heraus, nicht wissend, dass CM Punk straight edge ist. Er hält dem Chicagoer eine der Dosen entgegen.

NOAM DAR:
» Nehme ich unsere Verhandlungen vorweg?! Sorry, aber ich bin heiß darauf, dich antreten zu sehen, man. Hier, gönn' dir. «

Mit einem netten Gesichtsausdruck nimmt Punk die Dose Bier entgegen und steckt sie mit einem kurzen, aber leichten Handgriff, so als würde er das öfter machen, in seine Hosentasche.

' C M P U N K ': “ Trinkt Paul nachher sicher. Aber lass dir mal schmecken. „

Gar nicht weiter beachtet der ehemalige World Heavyweight Champion den „Chef“ des Ganzen, sondern eher die Umgebung. Diese wie bereits beschrieben schon ganz gut in Gange ist. Punk verschränkt … NEIN! Phil verschränkt die Arme vor der Brust, während er zurück auf den „Chef“ blickt, mit der Dose Bier in der Hosentasche.

' C M P U N K ': “ Ihr könnt also nichts Spontanes herrichten, wenn ich schon einmal den Weg auf mich genommen habe? Okay … dann schau ich mich eben nur um. War allerdings anderer Überzeugung nach unserem Gespräch. „

Wieder stoppt er. Das Gespräch kennt niemand außer den beiden Herrschaften. Nirgendwo aufgezeichnet, nichts Handschriftlich hinterlegt … jedenfalls nicht von der Seite von Brooks.

' C M P U N K ': “ Jaja, Phil ist okay. „

Während er mit einer Hand abwinkt, diese dann wieder die Position vor seiner Brust einnimmt, blickt er sich weiter um.

NOAM DAR:
» Bin sicher Briggs oder Moss würden dir gerne unvorbereitet aufs Maul hauen. Aber ich denke da an dich, Kumpel. Tue dir damit einen Gefallen, nichts Spontanes zu machen! «

Zu Spaßen ist mit keinem hier im Circle, soviel ist sicher. Auch nicht mit einem Josh Briggs, der zwar bisher nur verloren hat, aber immer einen guten Kampf lieferte. Noam weiß zwar nicht ob Punk irgendwie vorbereitet ist, er geht aber nicht davon aus.

NOAM DAR:
» Also? Fühlst du das? Ist anders als im Ring, häh? Das ist Energie. Mann gegen Mann, bis einer nicht mehr aufsteht. Kein Ringrichter der bis 3 zählt. Aber wem erzähle ich das? Ich spreche ja mit einem UFC Star. «

Er kann es aber auch nicht lassen. Dass CM Punk in der UFC kein gefeierter Star wurde, das weiß jeder. Aber jeder respektiert den Chicago Made auch dafür, in seinem Alter noch einen Traum zu haben und diesen in die Tat umzusetzen. Und wenn man dann scheitert ist es auch nicht so schlimm..

NOAM DAR:
» Damit du´s weißt, ihr seid selbst dafür verantwortlich hierher zu kommen. Wir zahlen keine Flüge oder so. Aber ihr macht auch so einen Haufen Knete. Noch hat sich zumindest keiner beschwert. «

Auch ohne Punk lässt Noam nun die Dose zischen und trinkt einen Schluck. Er mustert seinen Gast dabei, denn wirklich sympathisch ist ihm dieser nicht. Nicht zuletzt auch weil er eben nicht trinkt. Noam traut keinen Männern die nicht trinken.

' C M P U N K ': “ Sprechen wir am besten nicht über meine UFC Zeiten, lustig machen kann ich mich allein. Oder ich frag Paul, der kann das auch ganz gut. Dem kann ich aber direkt die Segel aus dem Wind nehmen. „

Ist auch immerhin kein gutes Beispiel als sich Punk damals in der UFC versuchte. Doch da konnte er schon kaum mithalten, wenn man das so beschreiben will. Wie wird es also hier aussehen? Hier im Circle? Ist das die beste Idee von ihm oder sollte er doch auf die Worte von Paul Heyman hören?

' C M P U N K ': “ Solange es nur das ist. Kann ich bestimmt über die C2C abrechnen, mal schauen. Auf jeden Fall … „

Kurz hält er inne, ehe er sich Dar gegenüberstellt und die Hände langsam in seinen Hosentaschen verschwinden lässt. Ganz „lässig“ will der Chicago Made also nun dastehen.

' C M P U N K ': “ Wann geht’s denn los? Spontan traut man mir also nichts zu, also nenn mir ein Datum wann ich hier zu sein habe. „

Die Dose Bier ist nur einen Schluck leerer, da stellt Noam sie zurück auf einen der Tische. Allein trinken ist irgendwie auch nichts für ihn, was soll man also machen? Der Schotte reibt sich das Kinn und überlegt sich eine Antwort auf CM Punks Frage.

NOAM DAR:
» Wahrscheinlich erst in der übernächsten Woche. Wir melden uns schon. «

In der Tat steht viel an. Und mit jeder vergehenden Woche wächst das Circle Roster. Sicher, es finden auch viele Kämpfe statt, die nicht in den c2c Shows gezeigt werden. Dennoch ist die Zeit natürlich begrenzt, im Endeffekt. Und nicht-TV Kämpfe machen auch bei weitem nicht so einen Umsatz wie die, die ausgestrahlt werden.

NOAM DAR:
» Aber mal was anderes. Was ist der Deal mit Paul Heyman, häh? Verstehe nicht, wieso du den Fettsack überall mit hinschleppst. Du kannst doch auch prima allein deine Deals aushandeln. Und auch Reden kannst du. Was soll das? «

Ein kurzes Atmen. Dann die Antwort.

' C M P U N K ': “ Paul ist ein Freund, ein guter Freund. Alles rechtliche, alles Vertrauliche und alles, wo ich hinrennen müsste, macht Paul. Also lass ihn mal fein ihn Ruhe und vor allem aus dem Spiel. Hiermit, mit diesem ganzen Jericho-Dar Club oder wie auch immer wir das jetzt in Zukunft nennen, halten wir Paul vollkommen raus und er sich auch. Und ich werde mich auch darum kümmern das bei meinen Auftritten hier, besser gesagt den Kämpfen, kein Paul anwesend ist. Dann seht ihr allein, dass ich mehr verdienen als nur das bisschen was ihr für die ersten drei Matches anbietet. Allein der Termin beim Arzt wird mir mehr kosten meine Nase eventuell richten zu lassen. Aber egal. Ich denke mal, danach funktioniert das Ganze und wir können uns einig werden das ich hier der Beste Mann im Roster sein werde. Schauen wir. „

Punk zückt das Handy aus seiner Tasche und blickt Dar direkt danach an. Scheint ne SMS von seinem „Manager“ zu sein. Doch kurzerhand wischt er es elegant zur Seite, so als würde man die Wetter App, die man nicht braucht, ausblenden wollen. Wieder widmet er sich dem World Heavyweight Champion.

' C M P U N K ': “ Also in zwei Wochen? Du rufst dann also an? „

Der Ausgang des Kellers wird in Augenschein genommen, doch es wird respektvoll auf eine Antwort gewartet.

Noam Dar rollt mit den Augen als Punk spricht. Er versteht dieses väterlich-freundliche Verhältnis zwischen Punk und Paul Heyman nicht. Wenn letzterer wenigstens eine Frau wäre, dann würde er es vielleicht verstehen. Nun, egal. Er zuckt mit der Schulter.

NOAM DAR:
» Jaja, sicher, sicher, wir melden uns. Du bereite dich vor. Wir wollen schließlich einen aufregenden Kampf sehen! «

' C M P U N K ': “ Dann ist ja alles geklärt. „

Nickend und letztmalig sich umblickend zieht Punk den Rückzug zum Ausgang an. Während er sich also herum dreht, dem „Chef“ den Rücken kehrt folgt ein kurzes ausatmen von Punk während die Augen dennoch den Raum nochmal absuchen. Warum auch immer. Während CM Punk an der Kamera vorbei schreitet, diese einen Noam Dar ins Bild nehmen welcher auch nur Kopfschüttelnd zurück bleibt, fadet das Bild aus.

Noelle Foley:"Ich glaube an und für sich könnte Noam Dar auch jemanden wie Paul Heyman gebrauchen."

Johnny Curtis: "Klar, die Gang mit so einem Fettsack. Credibil geht anders. "

Byron Saxton: "Du kennst dich damit ja aus, was? Bin gespannt wie sich Punk im Circle schlägt.“

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

ZEITGENÖSSISCHEN AUSDRUCKSTANZ IM BEAUTY SEMINAR!

Last Week:

Und wieder befinden uns im Backstagebereich. Doch genaueres ist nicht zu erkennen. Viel mehr befinden wir uns in einen dunklen Raum ohne jeglicher Art von Beleuchtung. Und wie es scheint befindet sich auch keine Menschenseele hier drin. Kurz fragt man sich, warum die Regie entschieden hat, diese Bilder auf den Titantron zu werfen. Doch dann hört man plötzlich ein Geräusch, wie von Schuhen, die in einem Rhythmus auf den Boden steppen. Dazu gesellt sich eine Stimme, die wir nur allzu gut kennen und die der Grund ist, weshalb sich die Kamera in diese Richtung dreht. Es ist das Insane Icon Sting! Gekleidet in einen hautengen, schwarzen Ganzkörperneoprenanzug hampelt er fast schon wie verrückt umher, streckt sich und zeigt uns Bewegungen, die wir noch nie zuvor gesehen haben.

STING: Oh hallo! Ihr fragt euch wahrscheinlich, was ich hier mache. Nun die Antwort ist ganz einfach. Ich probe zeitgenössischen Ausdruckstanz! Und das wird auch das Thema des Bezaaauuubernen BEAUTY Seminars dieser Woche sein!

Vergnügt und voller Elan springt der Stinger wild umher und verknotet seine einzelnen Gliedmaßen respektabel kunstvoll. Das sieht aus wie eine Mischung aus Yoga und rhythmischen Strecken auf Drogen. So eine Art von Tanzen hat man bisher noch nie zuvor gesehen.

STING: Zeitgenössischer Ausdruckstanz ist die neue INTERNATIONALE Sprache der Zukunft müssen sie wissen. Zeitgenössischer Ausdruckstanz erlaubt ihnen ein VOKABULAR, das viel umfassender ist, als bloße, einfache Wörter. Zum Beispiel...

Mit einen fast schon strengen Stimmchen spricht der Stinger zu den Zuschauern, während er mit seinen Armen umher zappelt, wie als würde er Wellen schlagen. Anschließend jedoch bewegt er auch seine Beine, um sich tänzelnd in eine feste Stellung zu bringen, hebt die Arme hoch und hält sie in Krallenform, vor sich angewinkelt, an der Brust. Fragend blickt er in die Kamera, welche seinen Gesichtsausdruck genauestens aufnimmt.

STING: Können sie erraten, was DIES bedeutet?

Was das bedeutet? Mehrere Sekunden steht der Stinger in der selben Position vor der Kamera und will uns wohl weiß machen, dass diese Aufstellung irgendeine Bedeutung hat, die bekannt ist. Das würde erklären, weshalb dieser Tanz einen ein Riesen großes Vokabular schenken soll. Es ist quasi wie eine Art Gebärdensprache in tänzerischer Form.

STING: Wut, genau! beachten sie, wie ich meine Hände halte!

Nunja... Wenn man weiß, was es bedeutet, kann man sich sicher so verständigen und kommunizieren. Für Shantelle Taylor zum Beispiel wäre dies doch perfekt. Eine Möglichkeit für sie, in Gesprächen nicht nur körperlich aktiv zu sein, sondern auch wundervolle Posen zu zeigen. Vielleicht könnte Shantelle Unterricht beim lieben Stinger nehmen. Obwohl es doch so wie es aussieht nur eine ausgedachte Geheimsprache des Stingers zu sein scheint, denn diese Figuren, die er uns hier zeigt, sehen alles andere als offiziell aus. Viel mehr wie als würde ein kleines Kind versuchen, Emotionen haptisch mit den Körper darzustellen. Einen Arm hebt er hinter sich gebeugt nach Oben, während er seinen anderen Arm straight schräg nach Unten streckt, damit es so aussieht, wie als würde ein transsexueller aus einen Trash-Film bei einen Photoshooting Posen.

STING: Frustration!

Und damit bekommen wir mehrere Emotionen vom Stinger zu sehen, welche wohl auch ein wenig ihn selbst widerspiegeln. Einen wirklichen Sinn hinter den Posen und den Begriffen, die sie bedeuten sollen, kann man nicht wirklich erkennen, dafür fehlt auch nur ein Hauch eines Zusammenhanges. Nun zum Beispiel lässt er Stinger seine Arme schlaff nach Unten hängend fallen, genauso wie seinen Kopf und steht wie tot da.

STING: Freude!

Freude... Jeder Mensch sieht aus wie eine lebende Leiche wenn er froh ist. Natürlich. Nun streckt der Stinger seinen Arm in die Seite und hebt den anderen Arm gebeugt in die Lüfte, die Finger leicht auseinander, ebenfalls leicht gewölbt nach Oben gerichtet und den Daumen auf die Handfläche gedrückt. Was könnte das bloß für eine Emotion sein. Aber natürlich!

STING: Verzweiflung!

Und damit scheint die emotionale Show beendet zu sein, da der Stinger nun nurnoch wieder am wild herumtänzeln ist und seine einzelnen Körperteile wie verrückt umher stretcht. Währenddessen wicht er sich ein wenig über die verschwitzte Stirn, wobei auffällt, dass seine Schminke wahrhaft legendär ist, da diese trotz alledem noch perfekt sitzt. Anschließend geht es weiter mit dem Seminar und man kann bereits gespannt darauf sein, zu was dieser Zanz noch alles nützlich ist.

STING: Oh es ist eine ziemlich körperlich anstrengende Show diese Woche! Aber sehen sie. Nicht nur kann zeitgenössischer Ausdruckstanz genutzt werden, um BLOßE Emotionen auszudrücken, sondern auch FARBEN. Lassen sie mich es ihnen zeigen!

Erneut kommt ein ziemlich ernster Ausdruck ins Gesicht des Stingers und auch sein Ton wird recht streng. Mit Kraft drückt er seine linke Hand an die Hüfte, während er seine rechte gebeugt vor sich hält und stark eine Faust bildet. Er müsste quasi nurnoch zuschlagen und man hätte einen tollen Superman Punch.

STING: Rot!

Was daran jetzt der farbe Rot entsprechen soll, ist allerdings unklar. Vielleicht weil Rot oft mit Wut verglichen wird und man wenn man wütend ist, eine Faust ballt? Wir werden es nie erfahren, aber der Stinger hat noch weitaus mehr Farben für uns. Das ist fast schon ein riesiges Entertainment, was wir hier erleben. Zaghaft wackelt er einzelnen mit all seinen Fingern und bewegt seine Hände neben ihn seitlich, so wie als würde er einen großen Hund streicheln. Die erste Pose seines Ausdruckstanzes, in welcher er sich tatsächlich bewegt und nicht bloß still stehen bleibt.

STING: Genau! GELB!

Gelb! Die Farbe von Leuchten und Helligkeit, die Freude vermittelt! Nun, wenn man mit so eigenartigen Bewegungen seinen Hund oder seine Katze streichelt, wird diese sich mit Sicherheit freuen, aber einen anderen Punkt, der passen könnte, findet man hier auch nicht. Anders als bei der nächsten Pose, die doch auch ein wenig Gelächter in den Zuschauerrängen aufkommen lässt. Der Stinger stellt sich seitlich zur Kamera, beugt sich leicht nach Vorne und streckt so gut er es in seinen hautengen Anzug nur kann seinen Hintern raus, welcher wirklich sehr gut betont wird. Und das kann natürlich nur eine Farbe bedeuten.

STING: Braun!

Mit großen Grinsen im Gesicht stellt sich der Stinger wieder zappelnd auf und blickt froh in die Kamera, auf der Hoffnung, dass er seinen Zuschauern etwas beibringen konnte.

STING: Ich denke, Sie verstehen jetzt, was ich meine, nicht wahr?

Schief lächelnd dreht der Stinger, noch während er spricht, sein Gesicht wild umher und tänzelt wieder etwas herum. Dabei kommt die Kamera seinem zappelnden Gesicht sehr nahe, sodass man die Bewegungen seines Körpers nichtmehr richtig erkennen, aber dafür die eigenartige und schon fast grauenvolle Schminke seines Gesichtes perfekt sehen kann.

STING: Ein zeitgenössischer Ausdruckstanz kann in JEDER Situation stattfinden. Sie könnten auf einen Bus warten und sich ein bisschen LANGWEILEN. Warum füllen Sie diese Zeit nicht mit einem zeitgenössischen Ausdruckstanz? Schon bald haben Sie die GANZE Busbesatzung, die mit Ihnen mitmacht und bevor Sie wissen, wo Sie sind, sind Sie bereits eine LOSE Allianz von zeitgenössischen Ausdruckstänzern!

Voller Stolz gibt der Stinger diese Geschichte an seine Zuschauer weiter und will die Welt zum Tanzen auffordern. Doch wenn man auch nur ein wenig darüber nachdenkt, wird man entweder, falls man so etwas in der Öffentlichkeit an der Bushaltestelle macht, die Polizei anlocken oder aber ein paar Gaffer, die einen dann filmen und das ganze herabsehend online stellen aus eigenen Vergnügen. Aber Leute zu finden, die da mit Freude mit machen werden, das klingt ein wenig unsinnig. Als die Kamera wieder zurück fährt und erneut den Stinger in der Totale zeigt, holt dieser aus einen kleinen Plastikbeutel einen langen Schal heraus, mit welchen er herumwedelt, wie als wäre es ein rhythmisches Tanzband

STING: Mit Hilfe dieses Schals, ich habe ihn in einen wunderschönen Mandarinorange gewählt, eine sehr SPIRITUELLE Farbe. Ich werde nun einen Tanz aufführen, der auf eine, sagen wir mal, häuslichen AUSEINANDERSETZUNG basiert!

Eine häusliche Auseinandersetzung? Möchte er jemanden zusammenschlagen? Und wofür benötigt er dafür diesen Schal? Die Spannung bleibt bestehen und die Zuschauer können es nicht voraussehen, was dieser Freak hier vor hat. Man kann nur hoffen, dass dabei niemand verletzt wird.

STING: Nun entfernen sie alle Ornamente oder KUNSTGEGENSTÄNDE, die sie vielleicht um sich herum haben! Und holen sie sich einen PARTNER, der mit ihnen zusammen tanzt! Ich habe hier einen WUNDERVOLLEN neuen Freund gefunden, der das mit mir durchführen möchte oh ja!

Worker: Aaahhh lass mich gehen du Freakrrgghnnnnhfhghhgfaaahhr!

Mit einen Ruck entfernt der Stinger ein Tuch von der Wand und zum Vorschein kommt ein armer, kleiner Worker, der mit den Händen an mehreren Ketten an der Wand befestigt ist. Dieser Worker ist oberkörperfrei und hat einige Rötungen an der Haut, die zeigen, dass der Stinger wohl alles andere als zimperlich gewesen ist mit ihm. Die Augen des Kopfes mit kurzen bräunlichen Haaren und glattrasierten Gesicht sondern einige kleine Tränen aus, bevor und auch nachdem der Stinger mit den dicken Schal in tänzelnden Bewegungen die Brust des Workers so stark er nur kann auspeitscht und dabei ein Lächeln im Gesicht behält, was nur so vor Freude trieft.

STING: Ich denke, man muss zustimmen, dass es viel UNTERHALTSAMER und AUSDRUCKSSTÄRKER ist, als normaler Argumente.

Wenn man bedenkt, dass der Schal so wie er aussieht aus purer Baumwolle besteht, kann es eigentlich gar nicht so schmerzhaft sein, wenn der Stinger damit den Worker schlägt, aber wenn man gleichzeitig betrachtet, mit was für einer Wucht der Stinger zuschlägt und wie rot die Brust des Workers dabei wird, müssen die Schmerzen doch unbeschreiblich weh tun. Das sind Argumente, mit denen möchte man keine häusliche Auseinandersetzung haben. Das ist weniger eine Auseinandersetzungs, sondern viel mehr häusliche Gewalt! Langsam hört der Stinger nach fast einer Minute künstlerischen Chopen und auspeitschen des Workers allmählich auf und wendet sich wieder den Zuschauern entgegen. Den Schal legt er wieder sachte weg, während er anschließend mit den Händen über sein Outfit fährt, um den Fans noch etwas zu zeigen, was besonders wichtig für diesen Tanz ist.

STING: Jetzt gerade trage ich ein sehr figurbetontes, KÖRPERBEWUSSTES, geschmeidiges Kleidungsstück. So etwas haben Sie wahrscheinlich nicht in ihrer Garderobe.

Nein! Mit Abstand wird so etwas kaum jemand in seiner Garderobe haben. Zum Glück.

STING: Aber vielleicht können Sie sich in eine FRISCHHALTEFOLIE einwickeln. das wäre sicher sehr attraktiv.

Den gesamten Körper einfach in Frischhaltefolie packen. Das ist doch eine Fashionidee, die in der Zukunft sehr beliebt sein könnte. Vor allem bei dem Kopf sollte man anfangen. Der Stinger könnte einfach sein Gesicht fest mit Frischhaltefolie bedecken und umhüllen, dann gäbe es viel weniger Worker hier in der C2C, die sadistisch Leiden müssten.

STING: Ein weiteres wichtiges Element dieses zeitgenössischer Ausdruckstanzes ist, was man während des Tanzes mit dem GESICHT macht. Ich setze immer auf eine Art seelsorgerliche Konzentration!

Erneut zoomt die Kamera ganz nah an das Gesicht des Stingers heran, welches weiterhin wild und verrückt geschminkt ist und keinerlei Symmetrie beherbergt. Nur um uns zu zeigen, wie er mit den Muskeln seines Gesichtes spielt, während er tanzt. Die Tanzbewegungen dabei können wir wieder einmal nicht zu sehen bekommen, aber sein Gesicht dafür um so besser. Seine Oberlippe zieht er ganz hoch, sodass die oberen Zähne zum Vorschein kommen und ballt es so nach hinten, dass es in sich zusammen rollt. Es sieht in der Art so ähnlich aus.

STING: Aber nur, wenn das die Bewegung unterstützt, die den Ausdruck unterstützt, der die EMOTION verdeutlicht. Ja zeitgenössischer Ausdruckstanz ist ziemlich kompliziert.

Doch dann passiert etwas, was die Aufmerksamkeit des Stingers ein wenig vom eigentlichen Thema reißt. Man hört das Geräusch mehrere Ketten, die auf den steinernen und dreckigen Boden aufschlagen und die den Stinger den Kopf umdrehen lassen.

Worker: Argh! Verdammt! Endlich bin ich die Scheiß Teile los! Fuck ich muss von hier verschwinden!

Das ist der Worker, der es irgendwie geschafft hat, sich zu befreien und nun anscheinend passend zur ganzen Sache, die letzte Woche im Match zwischen Cody Rhodes und Brian Kendrick passiert ist, abhaut. Das alles hier scheint genau während des Matches zu passieren und der Worker rennt hier weg, während der Stinger dies genau sieht, sich aber nicht wirklich davon erschrecken lässt. Nein, eher im Gegenteil. Er bleibt weiterhin genauso wie die ganze Zeit schon. Er dreht sich wieder in Richtung Kamera und hat einen Ausdruck im Gesicht, der noch immer recht normal wirkt, wie als wäre nie etwas geschehen.

STING: Und natürlich sagt dieser Tanz ihnen auch gute Nacht und danke, dass sie bei diesen tollen FASHION Seminar mit dabei waren!

Augenzwinkernd verabschiedet sich der Stinger von seinen Fans und erst jetzt sieht man einen etwas erzürnten Ausdruck in seinem Gesicht, welcher ab und zu immer mal wieder in Richtung Tür blickt, durch welche es der Worker nun scheinbar geschafft hat, hindurch zu brechen und aus diesen dunklen Kellergewölbe zu entkommen. Man kann es den Stinger ansehen, das diesem das nur so semi gefällt, doch vor der laufenden Kamera wollte er das wohl nicht wirklich Preis geben. Deswegen schaltet diese nun relativ plötzlich schwarz, nachdem der Stinger sich verabschiedet hat und schaltet zu den Kommentatoren zurück.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

~ Last week in Berlin ~

Die schon fast untergegangene Sonne scheint die gesamte Welt in ein orange-pink zu tauchen, was genauso gut die Auswirkung eines Atomangriffes sein könnte. Ihre letzten Strahlen züngeln über den Horizont und kündigen den Abend und die darauf folgende Nacht an. Es scheint eine sternenklare Nacht zu werden, die dafür bekannt ist, ganz besonders kalt zu sein. Wenn man genau hinsieht, dann kann man auch den zunehmenden Mond erkennen, der in baldiger Fülle im Laufe der Woche erstrahlen wird. Die metallischen T-Träger und das ebenso metallische, aber durchaus ramponiertere Gerüst dazu, offenbaren dem Zuschauer, dass man sich offensichtlich in einem Industriegebiet befindet - irgendwo im Umland von Berlin. In der Weite - verblendet durch die untergehende Sonne - kann man die deutsche Hauptstadt erkennen. Offensichtlich hat es jemanden ziemlich weit nach Außerhalb verschlagen. Dann kommt endlich Bewegung in die Szenerie. Die Kamera fängt blonde Strähnen ein - mit pinken Spitzen -, die vom Wind, der auf diesem halbfertigen Gebäude herrscht, umher getragen. Natürlich hat nur eine einzige Frau der Promotion eine derart charakteristische Frisur. Nur eine einzige Frau scheint in Frage zu kommen und man hatte sie zusammen mit Damian Priest auf eine Spazierfahrt gehen sehen. Als die Kamera herumfährt, ist es natürlich Alexa Bliss, die hier steht und mit verkniffenen Augen in Richtung des Sonnenuntergangs schaut.

[Bild: qchAELc.png]

Alexa Bliss
"... wow! Der Sonnenuntergang heute Abend ist atemberaubend schön oder nicht?"


Die ehemalige Championesse scheint nicht allein zu sein, während sie aufgrund des eiskalten Windes die Arme um ihren Oberkörper schlingt und so versucht die Wärme ein bisschen länger in ihrem Körper zu haben. Es ist frisch heute Abend, aber dieser Anblick hier ist es auf jeden Fall wert. Die Kombination aus Naturgewalt und Industriegebiet ist wirklich schöner als es sich die Blondine hätte träumen lassen. Mit zusammengeniffenen Augen blickt sie weiterhin in die Ferne und scheint in dieser Sekunde einfach nur den Moment zu genießen - die Freiheit - die Möglichkeit sich nicht rechtfertigen zu müssen - die Gesamtheit von all dem, was sich ihr nun bietet, da sie nicht mehr mit Kip zusammen ist. Man kann sehen wie sich die Brust der Blondine nach einem tiefen Einatmer hebt und senkt. Das hier ist wunderschön.

Alexa Bliss
"Danke für die Fahrt übrigens."


?: Freut mich, wenn es dir gefallen hat. Und ja...die Aussicht ist atemberaubend schön.

Eine schwere Stimme dröhnt hinter Alexa hervor. Das kann gerade nur eine Person sein...Damian Priest! Der Rocker hat die Blondine mehr oder weniger überfallartig zu einer Spritztour auf seinem Bike überredet. Als die Kamera nun den Latino ins Visier nimmt, kann man einiger Meter hinter ihm die wuchtige Maschine erkennen. Damian hatte sich zuvor nach passenden Locations erkundigt...am besten verlassen und mit einem gewissen Charme behaftet. Alles ist minutiös geplant...und entpuppt sich als Volltreffer! Alexa ist begeistert von Szenario...Priest auch, wobei seine Augen komplett auf die kleine Blondine gerichtet. Unwahrscheinlich, dass er sich auf den Sonnenuntergang konzentrieren kann.

Damian Priest: Weißt du...ich bin in Europa sehr gut vernetzt! Die Lost Sons haben hier viele...Geschäftspartner. Und viele davon schulden mir etwas! Ich denke viele sind froh darüber, wenn sie diese dadurch begleichen können, mir dabei zu helfen einer wunderschönen Lady eine gute Zeit zu bescheren. Gut...die Alternative wäre ein freundschaftliches Gespräch mit Wood...da fällt die Entscheidung natürlich leichter...haha...

Ja...es dürfte nicht Viele geben, die sich mit Damians gewaltigem "Bruder" unterhalten wollen würden. Wenn man sich in den Kreisen eines Damian Priest bewegt, hat man viele Chancen sich gewisse Vorteile zu erpressen! Der Archer of Infamy hat keine Scheu das offen auszusprechen. Alexa hat ihn als geschäftlichen Partner von Dario Cueto kenne gelernt...sie weiß also, was für ein Typ er ist. Außerdem ist er eh stolz darauf ein Lost Son zu sein...warum verstecken? Bliss ist eh nicht dafür bekannt sich auf die aufrichtigsten Menschen mit reinem Herzen einzulassen...ihr Techtelmechtel mit Cueto ist ein gutes Beispiel dafür! Langsam nähert sich der Hüne Alexa. Er sieht, wie es ihr langsam kalt wird...eine perfekte Chance einzugreifen. Natürlich könnte Damian ihr die Kutte anbieten...aber das wird nicht geschehen! Das ist kein einfaches Kleidungsstück...das ist eine lebenslange Auszeichnung! Diese Kutte wurde nur ihm verliehen...und er wird sie erst abgeben, wenn er seine Augen für immer schließen wird. Selbst für eine Frau, die er so begehrt, macht er keine Ausnahme. Glücklicherweise hat Priest noch andere Möglichkeiten die Blondine zu wärmen. Er greift mit beiden Pranken an ihre Schultern und zieht sie an sich heran, um ihre Wärme seines Körpers zu spenden.

Damian Priest: Ich verkehre nicht in teuren und schicken Restaurants wie Dario...das langweilt mich viel zu sehr! Aber ich kann dir trotzdem viel mehr bieten...und das werde ich auch! Vergiss Dario...vergiss deinen merkwürdigen Ex...dir steht jetzt eine neue Welt offen!

Physisch könnte sich Alexa eindeutig nicht so einfach wehren - jetzt, da Damian sie an seinen Körper presst, wird der körperliche Unterschied zwischen den beiden noch deutlicher. Die winzig kleine Blondine, die sowieso schon zu den kleinsten Frauen des Rosters gehört und dann dieser riesige Latino, dessen Arm schon fast die länge einer halben Alexa Bliss hat. Außerdem kann die ehemalige Championesse eigentlich gar nicht so schnell reagieren, wenn man es genau nimmt - sie kann gar nicht so schnell darauf reagieren wie Damian beginnt zu handeln und wohl das tut, was jeder Mann, der - irgendwie - auf einem Date ist, tun würde. Natürlich nur, wenn man entsprechend aufmerksam ist. Ob sich Bliss überhaupt hätte wehren wollen, steht auf einem ganz anderen Blatt - so viel steht fest. Irgendwie fühlt es sich so unglaublich gut an, wenn man derart begehrt ist. Mal abgesehen von dem ekligen Annäherungsversuch von Jericho, den Alexa sicherlich lieber wieder vergessen würde, fühlt es sich unglaublich gut an, wieder begehrt zu sein. Klar - jemand wie Alexa bekommt genügend Zuspruch auf den sozialen Medien, aber dennoch. Wenn so viele Männer in Fleisch und Blut, die sicherlich auch ganz andere Möglichkeiten haben, sie versuchen zu umgarnen, dann ist das schon etwas, was das Selbstwertgefühl nach einer derartigen Trennung wieder nach oben schnellen lässt. Komisch, aber Kip hatte sich nicht mehr so um sie bemüht wie es Dario und vor allem Damian tun.

Alexa Bliss
"Wer ist ... Dario?"


Wahrscheinlich ein bisschen scherzhaft gemeint, aber sicherlich ist es irgendwie Gang und Gebe, dass man sich in den Gefilden, in denen Damian und Dario bewegen, sich so verhält, solang kein Ring am Finger ist. Dennoch - die Wärme, die von Priests Körper ausgeht, scheint so unglaublich zu sein, dass Alexa just in diesem Moment hin und weg ist. Einfach so - und das lediglich von einer einzigen Berührung. Dario hatte immer wieder versucht ihr näher zu kommen, aber irgendwie konnte Alexa ihn auf Abstand halten. Die beiden sind sich also bisher nicht physisch näher gekommen - zumindest nicht so wie man es vielleicht denken würde bei dem, was Cueto sonst so mit Frauen treibt. Bliss legt beide Hände auf die kräftigen Unterarme des Latinos und lehnt ihren Hinterkopf gegen seine Brust. Irgendwie fühlt sich das eher richtig als falsch an, wenngleich sich die Blondine durchaus bewusst ist, dass sie sich auf Messersschneide befindet. Schließlich steht sie kurz davor sich irgendwie in einen Rocker-Club-Boss zu verknallen, der sie behandelt wie eine Prinzessin, aber gleichzeitig auch die Mittel und die Skrupellosigkeit besitzt, Kip Sabian mit Betonschuhen auf den Grund des Atlantiks zu schicken. Die Blondine atmet hörbar aus.

Alexa Bliss
"Ich bin mir nicht sicher, ob Dario das einfach so hinnehmen würde - ich weiß nicht, aber auch wenn er Arme hat wie ein dreizehnjähriger, hat er sicherlich Leute, auf die das nicht zu trifft und die für Geld alles machen ..."


Die Bedenken sind durchaus berechtigt, wenn man es genau nimmt. Auch Dario ist kein Kind von Traurigkeit und auch wenn er immer im Schatten von Catrina steht, so hat er genug kriminelle Energie, um als vor den Kopf gestoßener Verehrer eine entsprechende Entscheidung zu treffen. Und Alexa kann dagegen eigentlich so gut wie nichts tun. Sie hat ja keine Beziehungen wie Cueto oder Catrina oder eben auch Damian.

Alexa Bliss
"Meinst du nicht, er wäre vor den Kopf gestoßen ... irgendwie?"


Damian Priest: Sicher wäre er das...

In seiner Stimme liegt keine Furcht, keine Angst...nicht einmal der Hauch von Sorge! Damian kann verstehen, dass Alexa sich darum Gedanken macht. Sie kommst eben aus anderen Gefilden...und möchte nur ungern die Rache eines Dario Cueto spüren müssen, nur weil sie diesen verstoßen sollte. Trotzdem kümmert es Priest nicht besonders, wie sehr das seinen Geschäftspartner treffen könnte. Alexa ist offensichtlich nicht abgeneigt, sich auf ihn einzulassen...das alleine zählt für den Lost Son. Grinsend drückt er die Blondine noch mehr an sich und fühlt sich am Ziel seiner Wünsche angekommen. Priest hat sein Leben sowieso schon genossen...jetzt nur noch mehr!

Damian Priest: Natürlich wäre es bedauerlich, wenn die Geschäfte mit Dario in Zukunft wegfallen würde. Aber zum einen bin ich nicht auf ihn angewiesen...und zum anderen kann er es sich nicht leisten die Lost Sons zu verärgern...oder mich zu verärgern! Das verletzte Ego kriegen wir schon weich...spätestens dann wenn er sieht, wieviel Kohle er sonst verlieren würde. Und zur Not...kann ich mal ein paar Worte mit seiner liebreizenden Cousine sprechen. Bezaubernde Frau! Bist du ihr schon begegnet?

Der sarkastische Unterton ist nicht zu überhören! Damian hatte nicht nur mit Cueto zu tun...sondern auch mit dessen Familie. Da war es ihm auch vergönnt mal mit Catrina interagieren zu müssen. Obwohl er zu den wenigen Personen gehören dürfte, deren Knie nicht vor Angst schlottern, sobald nur der Name der Latina fällt, so hat er kein sonderliches Interesse daran mit Cat zu verkehren. Trotzdem wäre sie eine Option, sollte Dario wegen Alexa Stunk machen. Damian ist sich ziemlich sicher, dass Dario jederzeit vor seiner Cousine kuschen würde...und dass Cat vermutlich nicht sehr viel von Alexa hält. Da kann der Rocker aber nur spekulieren...

Damian Priest: Wenn ich ein gutes Wort für mich einlege, wird Catrina Dario schon zurückpfeifen...und er würde uns nicht mehr in die Quere kommen!

Das hieße aber auch, dass er vermutlich Catrina einen Gefallen schulden würde...nicht das, was Damian möchte. Aber diese Blondine in seinen Armen hatte es ihm angetan...und er würde alles dafür tun, dass sie bei ihm bleibt.

Catrina - tatsächlich hatte Alexa schon das Vergnügen mit der Latina und diese Begegnung war nicht unbedingt positiv. Wer hätte auch etwas anderes gedacht? Niemand würde gern mit Catrina abhängen und wenn sie zu einem kommt, dann weiß man ziemlich genau, dass man etwas getan hat, was ihr nicht gefällt und da sie vor absolut nichts zurückschreckt und allgemein eine andere Art Gewissen hat als alle anderen, muss man eigentlich mit fast allem rechnen - mit wirklich allem, wenn man es genau nimmt. Bliss möchte es eigentlich vermeiden, wieder auf sie treffen zu müssen. Sie möchte es eigentlich vermeiden, dass sie wieder die Präsenz der Latina spüren muss. Dario ist so anders als sie - klar, er ist wahrscheinlich ähnlich gefährlich wie seine Cousine auch, aber er scheint nicht diese Aura zu haben, die Catrina versprüht. Er scheint nicht diese Dunkelheit zu versprühen wie sie es tut. Aber Damian scheint so als würde er keine Probleme damit haben, mit der Latina zu sprechen - wahrscheinlich sind die beiden sowieso auf einer Wellenlänge und er hat absolut Recht! Wenn es Catrina um ihr Geld geht, dann wird sie sicherlich aktiv werden. Außerdem mag sie es wahrscheinlich ebenso wenig, dass Alexa sich in ihre Familienbande einmischt. Bliss hebt den Kopf und versucht Damian so anzusehen. Dabei verhaken sich ihre langen, blonden Strähnen fast in seiner Kutte.

Alexa Bliss
"Catrina begegnet? Jap, leider schon. Ist aber schon eine längere Zeit her, um ehrlich zu sein und diese Frau ... sie ist einfach ... sie kann einfach ... irgendwie einschüchternd sein."


Das ist wahrscheinlich eher wohlwollend ausgedrückt, wenn man es genau nimmt. Catrina hat auf die Blondine nicht nur einschüchternd gewirkt - ganz im Gegenteil. Sie scheint sie völlig gelähmt zu haben damals und immer noch erinnert sich Bliss genau daran. Sie erinnert sich an die schwarzen Augen dieser Frau, die fast die eines Dämons hätten sein können - fast. Dass Damian aber mit ihr sprechen möchte, beruhigt Alexa irgendwie ein bisschen. Schließlich hat er eine ganz andere Präsenz und eine ganz andere handhabe als die Blondine. Dementsprechend kann er die Dinge regeln, die ihr nicht obliegen. Dennoch - wahrscheinlich würde Catrina ihr das dennoch nicht durchgehen lassen, wenn sie wirklich Dario schützen möchte. Schließlich ist er doch ihr Cousin und gehört zur Familie. Was würde also passieren, wenn Damian die Sache mit der Latina klärt und sie dann verärgt Alexa einen Besuch abstatten würde? Beim Gedanken daran gefriert ihr das Blut in den Adern. Man kann ihr die Sorge deutlich ansehen, denn Catrina ist die einzige Person vor der Alexa durchaus Angst hat. Den Blick wendet sie nicht von Priest ab.

Alexa Bliss
"Meinst du nicht, dass Catrina ihn schützen wollen würde? Ich traue dieser Frau einfach nicht. Ich glaube, dass niemand ihr traut ..."


Damian sollte deutlich erkennen, dass sich Alexa sorgt - nicht unbedingt um ihn, aber um die Gesamtsituation. Wo ist sie denn bitte da hineingeraten?
Sein Grinsen verliert er nicht, als er den Blick senkt, um Bliss direkt ansehen zu können. Vorsichtig hebt Damian eine Pranke an, um ihr ein paar Strähnen aus dem Gesicht zu streichen. Er genießt das Gefühl seiner rauen Finger auf ihrer weichen Haut. An sich könnte alles so einfach sein...Alexa ist frisch getrennt, hat Interesse sich auf ein neues Abenteuer einzulassen...und Damian hat das große Los mit einer begehrten Blondine gezogen. Doch durch Dario und Catrina wird es komplizierter. Das trübt den Optimismus des Lost Sons kein bischen. Vielleicht hat Priest ein Ego, welches größer ist, als es sein sollte...aber es hat ihn bsher ganz gut durch alle Lebenslagen gebracht.

Damian Priest: Es geht nicht darum Catrina zu trauen...das tue ich genauso wenig wie jeder Andere. Man muss sie eben als Geschäftsfrau betrachten...und da findet man eine gemeinsame Lösung. Sicher würde sie doch irgendwie Dario schützen wollen. Genau das spielt uns in die Karten, weil...nun, verstehe das nicht falsch...aber ich glaube nicht, dass sie von dir besonders viel hält. Mir sind die Typen bekannt, mit denen sie hauptsächlich verkehrt...und da zählst du nicht dazu. Ich schätze sie würde einen Kontrollverlust über Dario fürchten, sollte er länger mit dir zusammen sein. So wird sie mich zumindest anhören...

Damian tut hier so als würde er Catrina gut genug einschätzen können...was er aber nicht kann. Niemand kann das! Alexa soll aber beruhigt werden. Außerdem sieht der Rocker seine Chancen als nicht schlecht an. Catrina dürfte neben sich in ihrer Familie keine weitere starke Persönlichkeit dulden. Und auch wenn Alexa Bliss derzeit von diesen neuen Erfahrungen eher eingeschüchtert wirkt...so ist sie es ebenso! Der dunkelhaarigen Latina könnte es also gelegen kommen, wenn Alexa nicht zu viel Einfluss auf ihren Cousin erhält und Priest sich um dieses "Problem" kümmert...

Damian Priest: Das kriege ich schon hin...versprochen! Aber lass uns nicht über die Beiden denken...hier ist keiner außer uns!

Was der Lost Son damit sagen will? Nun...sie wären ungestört...bei was auch immer!

Er hat völlig Recht - das hier ist alles viel zu schön, um über Catrina und Dario nachzudenken. Es ist viel zu schön, um diesen Moment verstreichen zu lassen und zu grübeln, was eventuell passieren könnte. Irgendwie fühlt sich Alexa in dieser Sekunde - in dieser Sekunde, die sie zusammen mit Damian verbringt - wieder so wie sie sich mit Kip eigentlich die ganze Zeit hätte fühlen sollen. Wenn er wirklich ein so guter Kerl gewesen wäre wie er es ihr gegenüber immer propagiert hatte - man denke zurück an die Situation, in der er zu ihr sagte, dasser sie lieben würde -, dann hätte er sie nicht dazu gezwungen mit Penelope konkurrieren zu müssen. Dann wäre er nicht auf all ihre Avancen angesprungen und dann hätte er sie niemals so verunsichert, dass sie einen schnellen Weg aus der Geschichte hätte finden müssen. Aber genau das hat er getan - er hat genau das getan und damit die Beziehung zwischen ihm und Alexa zerstört. Sicherlich, schlussendlich weiß man nie, wozu dieser ganze Schmerz und diese ganze Trauer gut sein wird, aber dennoch tut jede Trennung weh und jeder Schritt hinaus aus einer so langen Beziehung ist schwer. In diesem Moment hier aber genießt Alexa die Tatsache, dass sie nicht mehr mit Sabian zusammen ist. Sie genießt es, frei zu sein, sich für jemand anderen zu entscheiden - egal, was andere da vielleicht von ihr denken mögen. We're free at last.

Alexa Bliss
"Okay, ich vertraue dir. Aber wenn Catrina das in den falschen Hals bekommen sollte, dann brauche ich Wood, der mein Haus und mein Hotelzimmer bewachen muss."


Ein kurzes Lächeln huscht über die Lippen der Blondine. Ob sich Catrina von Wood einschüchtern lassen würde? Der Typ ist ein Berg und wenn man nicht den dringenden Wunsch hat, um zu sterben, dann geht man Wood lieber aus dem Weg. Ein Mann wie ein Baumstamm - wahrscheinlich hat er deshalb auch seinen wohlklingenden aber prägnanten Namen. Bei Catrina kann man sich aber niemals so sicher sein, ob sie nicht auch ihn in Stein verwandeln kann mit einem einzigen Blick - wie Medusa es getan hat, die jeden, der es wagte ihr in die Augen zu Blicken, in ein lebendiges Kunstwerk aus Mamor verwandelt hat. Alexa lässt den Blick wieder frei nach vorn schweifen und atmet tief die schwere, kalte Luft dieses Industriegebietes ein. Das Leben ist schön - irgendwie. Dann wird das Bild schwarz, nachdem man ein letztes Mal auf Damian und Alexa schauen durfte.

Byron Saxton: "Genauso romantisch wie brandgefährlich für Alexa. Oder findet ihr nicht? Ich bin mir nicht sicher, was ich von Damian halten soll, aber der Typ ist sicherlich genau da einzuordnen, wo wir Dario Cueto und Catrina finden."

Noelle Foley: "Natürlich! Die beiden haben sich durch Geschäfte zwischen Damian und Dario kennengelernt. Ich weiß genau, dass Alexa sich hier in ein Geschäft begibt, was sie nicht kontrollieren kann. Und das könnte ein Fehler sein."

Johnny Curtis: "Damian hat einfach alles! Geld, ein krasses Bike, Typen, die für ihn die Drecksarbeit erledigen - und nun scheinbar auch noch Alexa Bliss!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Ein Lockerroom - offensichtlich ein Damenlockerroom, wenn man die herumliegenden Gegenstände genauer betrachtet. Es stehen Unmengen an Koffer hier herum und auch einige Kleidungsstücke sind auf verschiedenste Art und Weisen aufgehangen, zusammengefaltet und verstaut. Zwei Damenmatches stehen heute Abend auf der Card und doch scheinen sich viele der Athletinnen der c2c dennoch in ihre Ringkluft geworfen zu haben - natürlich lauernd auf das, was sich heute in Frankfurt abspielt. Die Women's Championship steht auf dem Spiel und das sollte für jede Frau interessant sein, die noch Karriere machen will in dieser Promotion. Als die Kamera ein bisschen herumfährt, kann man ein bekanntes Gesicht erkennen - auch diese Frau hat heute Abend ein Match. Zwar nicht um die Women's Championship, aber dennoch wichtig genug, um ein Ausrufezeichen hinter ihren Namen zu setzen. Vielleicht kommt sie dann ja auch irgendwann wieder in den Genuss von Titelgold - und dabei spricht sie ganz sicher nicht von der Shine Championship, sondern von der großen Schwester dieses Titels. Alexa Bliss möchte wieder an der Women's Championship schnuppern und wird deshalb nach ihrem Match gegen Taynara Conti ebenfalls gespannt auf das Match zwischen Aliyah Areebi und Konami Takemoto blicken. Bliss trägt bereits ihre Ring Gear, da läuft ihr ein kalter Schauer über den Rücken. Für eine Sekunde scheint sie Inne zu halten

[Bild: CB5fL39.png]

lamuerte
"... little Miss Bliss ..."


Alexa zuckt zusammen als die kalte Stimme durch den Raum hallt. Sie hatte doch eigentlich gar keinen in den Locker kommen hören und doch weiß sie sofort um wen es sich dabei genau handelt. Langsam dreht sich die Blondine um, während sie überlegt wie sie sich vor einem Messerangriff schützen könnte - besonders viele Möglichkeiten bietet sich ihr in dieser Umgebung tatsächlich nicht. Dann treffen die schwarzen Augen sie und Bliss hat das Gefühl als hätte diese Frau ihr gegenüber ihr Herz in einem kalten Griff mit ihren spitzen, schwarzen Fingernägeln. Es ist ...

Alexa Bliss
"Catrina."


Die Cousine ihres irgendwie-ja-und-irgendwie-nein-Freundes Dario Cueto. Seitdem sie sich mit dem Latino trifft und er sie mit all seinem Vermögen zu verwöhnen weiß, hatte sie immer genau darauf geachtet, dass Catrina eben nicht dabei ist. Sie hatte sogar so penibel darauf geachtet ihr nicht über den Weg zu laufen, dass sie ein bisschen paranoid geworden ist. Alexa und Catrina haben sich schon weit vor der Liason mit Dario getroffen und schon da hatte die Blondine immer eine Heidenangst vor der Latina. Schon allein ihre Präsenz scheint Alexa dazu zu verleiten ihr übertriebenes Selbstbewusstsein abzulegen. Nervös umklammern ihre Hände einander, während das Leder ihrer fingerlosen Handschuhe mit einem unangenehmen Geräusch aneinanderreibt. Was will sie hier?

Alexa Bliss
"Long time no see. Willst du dir meinen Lippenstift leihen?"


Alexa versucht das Gesprächsthema in die Unbedarftheit und Belanglosigkeit zu lenken. Schließlich möchte sie keine ernsten Themen mit Catrina besprechen und sie möchte schon gar nicht Rede und Antwort stehen, was jemand wie sie mit Dario Cueto möchte. Ob die Latina so etwas wie einen Beschützerinstinkt ihm gegenüber hat? Bisher konnte man nur sehen wie Catrina so etwas wie Liebe gegenüber ihrem Onkel und ihrer Tante empfindet, aber Dario und sie schienen nie eine zwischenmenschliche Beziehung zu haben - geschweige denn so etwas wie Verantwortungsbewusstsein gegenüber einander. Catrina blickt auf die nervösen Hände der Blondine und scheint die Zeichen richtig deuten zu können. Dann sehen die schwarzen Augen wieder wie ein Messer in die blauen der Blondine.

Catrina
"Warum bist du so nervös ... ? Wir sind doch eigentlich schon so gut wie ... Familie. Richtig?"


Will Catrina hier vielleicht wirklich über Familie reden? Offensichtlich weiß die Latina genau, dass sie Alexa damit triggert. Schließlich schien die Sache zwischen ihr und Dario nichts weiter als ein bisschen Zeitvertreib gewesen zu sein. Dass sie Alexa nun schon zur Familie zählt, scheint Bliss noch nervöser zu machen. Die Hände lösen sich voneinander und mit der rechten streicht sich die mehrfach gekrönte Championesse über den Nacken, löst den steifen und eisernen Blick von der Latina und scheint noch eingeschüchterter als vorher zu sein. Was soll sie denn genau dazu sagen? Sie will Catrina nicht verärgern - schließlich hatte Cueto ihr erzählt, dass sie immer ein Messer dabei hat. Ob sie denn weiß, dass Alexa sich mit Damian Priest getroffen hat?

Alexa Bliss
"Ja ... Familie ... genau ... also Dario und ich sind ja jetzt nicht soooo----"


Catrina
"Dario und du seid nicht ... sooooo ... was, little Miss Bliss?"


Die Latina unterbricht die Blondine und fällt ihr scharf ins Wort. Man kann sogar beobachten - wenn man genau hinsieht -, dass Alexa kurz zusammen zuckt. Bisher hat sie den Blick immer noch nicht gehoben und scheint sich eher zu benehmen wie ein getretener Hund. Catrina treibt Bliss in die Enge und scheint zu genießen, was sie dort gerade sieht. Mit langsamen, aber bestimmenden Schritten macht die Latina den freien Raum zwischen sich und der Blondine wett. Das scheint Alexa noch ein bisschen nervöser zu machen und sie versucht zumindest soweit ihrer Möglichkeiten auszuweichen. In diesem kleinen Zimmer ist dies aber nicht unbedingt möglich. Dennoch - Catrinas Augen bleiben starr auf der ehemaligen Championesse und diese sieht weiter auf den Boden.

Alexa Bliss
"Hör zu, Catrina ... Dario und ich halten das ganz entspannt. Ich weiß nicht, was er dir vielleicht erzählt hat."


Dieses Aufbegehren scheint nicht sonderlich lang anzuhalten. Schließlich schließt die Latina den Zwischenraum zwischen ihr und Alexa mit jedem Wort, was die Blondine von sich gibt, ein bisschen mehr. Bliss würde am aller liebsten flüchten, aber das ist in der aktuellen Situation tatsächlich gar nicht so einfach. Schließlich haben diese Lockerrooms keine Fenster und so schnell kann Alexa nicht an der Latina vorbeischlüpfen. Dementsprechend bleibt lediglich die Konfrontation und der wollte sich die Blondine eigentlich so schnell es geht entziehen. Catrina hingegen scheint die Angst ihres Gegenübers eindeutig zu spüren - fast schon zu riechen. Sie genießt es wie sich Bliss vor ihren Augen windet, unter absolutem Druck, das richtige ihr gegenüber zu sagen.

Alexa Bliss
"Wir sind nicht fest zusammen ... oder so. Ich denke, wir genießen lediglich die Anwesenheit des jeweils and---"


Catrina
"Ich habe noch niemals aus dem Mund ... einer Frau ... gehört, dass sie die Anwesenheit von Dario genießt ... little Miss Bliss."


Durchaus nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass Cueto nicht unbedingt der Sunny Boy ist, den man erwartet, wenn man Alexa ansieht. Die beiden passen grundsätzlich eigentlich gar nicht zusammen - nicht einmal ansatzweise. Dementsprechend ist es nur logisch, dass Catrina stutzig wird. Was genau die Latina möchte, hat sie aber noch nicht genau erklärt. Vielleicht will sie auch einfach nur ihre Energie bei einem ängstlichen Opfer auftanken und macht das ausschließlich zum Spaß. Für Bliss ist diese Frau so unglaublich unangenehm, dass sie noch gar nicht genau weiß, was sie davon halten soll. Aber die Blondine hat durchaus Verständnis dafür, dass die Latina ihre Familie schützen möchte. Das ist in ihrem Kulturkreis durchaus üblich. Aber Dario kann sich sicherlich auch allein verteidigen - davon ist die ehemalige Championesse durchaus überzeugt.

Catrina
"Was du und ... all das ..."


Catrina deutet mit einer ausladenden Bewegung über den Körper der Blondine und lässt diese abermals zusammenzucken, da sie denkt, dass die Latina nun das Messer zückt und sie absticht.

Catrina
"... mit Dario anstellt, ist mir völlig gleich ... es könnte mir nicht egaler sein ... aber ich kann dir garantieren, little Miss Bliss ... du steckst deine hübsche ... kleine ... Stupsnase in ein Geschäft, was nicht für so ... hübsche ... kleine ... Stupsnasen gedacht ist. Ich bin mir nicht sicher, ob dir das bewusst ist ..."


Daher weht also der Wind - Familie hin und Familie her, Catrina ist es vor allem wichtig, dass ihre Geschäfte außerhalb der c2c nicht von der Liebelei zwischen Alexa und Dario angestrengt oder vielleicht sogar erschwert werden. Die Latina verdient damit eine Menge Geld - das hatte man vor einigen Wochen schon beim Deal zwischen Dario und Damian deutlich sehen können. Dementsprechend möchte sie offensichtlich nicht, dass ihr jemand hineinpfuscht in das, was ihren Luxus finanziert. Alexa manövriert sich gerade in eine Richtung, die für sie wirklich schlecht ausgehen kann, wenn sie sich nur ein einziges Mal falsch bewegt - und dabei ist die aktuelle Situation mit Catrina nicht einmal mit einberechnet. Damian und sie scheinen einen Funken zwischen einander zu spüren. Dieser Funken kann aber zu einem Waldbrand werden, der das ganze Leben der Blondine in ein unsägliches Chaos stürzt. Irgendwie ist es sogar ein bisschen nett von Catrina, dass sie versucht die Blondine zumindest ansatzweise zu warnen, wenngleich es dabie vor allem um ihre eigene finanzielle Lage geht. Die Latina tippt mit ihrem Zeigefinger auf die Nasenspitze der Blondine, welche die blauen Augen mittlerweile noch weiter aufgerissen hat, sodass sie fast aus den Höhlen fallen könnten. Dann schluckt Alexa und scheint keine Antwort für die Cousine von Dario parat zu haben.

Alexa Bliss
"I-Ich will nicht, dass du denkst, dass ich ... du weißt schon wie ich das meine. I-Ich will nichts mit euren Geschäften zu tun haben. I-Ich war nur zufällig bei dem Treffen zwischen D-Dario und D-Damian ... i-ich ..."


Catrina
"Shhhshhhshhh ..."


Catrina unterbricht das Gestottere von der Blondine, die offensichtlich ihr gesamtes Selbstbewusstsein während dieses Treffens eingebüßt hat. Dann legt sie den Zeigefinger, der gerade noch auf die Nase der ehemaligen Championesse getippt hatte, auf die Lippen von Alexa, sodass diese von ihr gezwungen wird, den Mund zu halten. Als der Name "Damian" ausgesprochen wird, scheinen die schwarzen Augen der Latina noch einmal aufzublitzen. Sie weiß, um wen es sich dabei handelt. Damian Priest ist ihr durchaus bekannt, aber bis auf geschäftliche Belange, um die sich Cueto immer gekümmert hatte, haben die beiden keinerlei Berührungspunkte. Dennoch weiß sie, was das für Alexa bedeutet - und auch für alle anderen, die involviert sind. Bliss hat bereits ihre Feuertaufe gehabt und kann nun nicht mehr zurück.

Catrina
"... little Miss Bliss ... du hattest die Wahl zu gehen ... du hattest die Wahl, dich zu schützen ... aber da du Dario bei seinen geschäftlichen Terminen begleitet hast ... willkommen in unserer Welt ... little Miss Bliss ..."


Und genau da kann man tatsächlich noch einmal eines dieser absolut seltenen Lächeln der Latina sehen - ein düsteres, bösartiges Lächeln wenn man so will und im Gesicht der Blondine scheint sich langsam Panik auszubreiten, aber schlussendlich wird das Bild schwarz ehe man eine verbale Reaktion von Alexa sehen kann.

Byron Saxton: "Oho, ich glaube nicht, dass Alexa sich das alles so richtig durch den Kopf hat gehen lassen. Teil der Geschäfte von Dario und Catrina und sogar von Damian?"

Noelle Foley: "Eigentlich könnte man nach all dem Theater, was Bliss bisher in dieser Promotion veranstaltet hat, sagen, dass sie das verdient hat. Oder denkt ihr nicht?"

Johnny Curtis: "Meint ihr, dass Alexa jetzt auch so eine scharfe Gangsterbraut wird?"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

THE CIRCLE MATCH #010
NO RULES BOUT
TIMOTHY THATCHER will fight JAY BRISCOE

https://abload.de/img/10hije3.png
Writer: Die Beteiligten

Es gibt wieder aufs Maul. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn es ist wieder Zeit für einen Kampf im Circle. Der Kreis in dem die Fäuste fliegen, der Schweiß und das Blut fließen und das sicherlich nicht zu wenig. Tränen werden wir wohl eher nicht zu sehen bekommen. Sind ja alles harte Jungs hier unten! Zumindest in diesem Fall sind es Jungs, wobei gestandene Männer am ehesten passt.

CHRIS JERICHO: "Willkommen, meine Damen und Herren, beim echtesten Sportprodukt seit es Barfights gab! Heute sehen wir wieder das Schlachtross unseres Kaders antreten gegen einen Neuling, der mit dem Messer zwischen dne Zähnen geboren wurde. Sollten Kinder zuschauen: Schaut weg! Schaltet nicht um, denn wir wollen die Quoten, aber macht die Augen zu!"

NOAM DAR:
» Mütter, lasst eure Augen auf, der heißeste Junggeselle in diesem Business ist wieder da! Ja, es stimmt. Noam Dar, Single like a Pringle! Bei Interesse einfach Fanpost ans Le Loungé. «

CHRIS RIDGEWAY:
Der Bruder zu meiner Linken ist vielleicht noch nicht ganz bei der Sache, aber ich schwöre euch, jeden der hier zuschaut, wenn hier gleich die erste Faust auf einen Kiefer knallt, dann ist er ganz und voll bei der Sache. Apropos Kiefer und Faust, ich bin heiß auf den Fight!

Heute Abend gibt es genau ein Match im Circle zu sehen. Zumindest einen Kampf der es in die Show von Coast 2 Coast Wrestling geschafft hat. Letzte Woche gab es die Circle Kämpfe Nummer 8 und neun zu sehen. In einem dieser Kämpfe wurde Jay White auf etwas unfaire Art und Weise von Chris Ridgeway besiegt. Nun folgt der zehnte Fight der Geschichte im Circle. Ein Jubiläum also. In doppelter Hinsicht. Denn nebenbei sehen wir in diesem zehnten Kampf auch ein weiteres Debüt hier unten im Keller von Le Lounge. Timothy Thatcher wird hierbei auf Jay Briscoe treffen. Letzterer ist inzwischen schon fast so etwas wie ein Veteran hier im Circle. So war er es auch, der letzte Woche nach der unfairen Niederlage von Jay White gegenüber Kip Sabian seine Gedanken geäußert hat. Er will keine unfairen Kämpfe im Circle. Kip hat ihm das versprochen. Wird Kip sein Versprechen halten? Besser wäre es.Immerhin ist Jay Briscoe hier unten ungeschlagen. Und das in beeindruckender Art und Weise. In der „Pilot Folge“ wenn man so will hat er Riddick Moss aus den Latschen gehauen. Dann hat er Josh Briggs verprügelt und danach im Team mit Drew McIntyre beide auf links gedreht. Bleibt nun die Frage offen ob er seinen Weg als brutaler Schläger hier heute fortsetzen kann. Sein Gegner wird bestimmt etwas dagegen haben. In genau diesem Augenblick schwenkt die Kamera herum und nimmt Jay Briscoe auf. Dieser kommt eine Treppe herunter und sieht nicht minder motiviert aus wie letzte Woche. Bandana um die wilden Haare und eine Hose in Camouflage, sowie seine Schuhe. Das trägt er am Leib. Als er die Kamera sieht blickt er direkt, mit aufgerissenen Augen, hinein.

Jay Briscoe: Hey Tim du alter Flachwichser! Weißte noch als wir uns früher geprügelt haben. Das hier wird kürzer. Und schmerzvoller für dich!

Der Brisbro, so wie Kip Sabian ihn seit neustem bezeichnet, hat es ja letzte Woche schon zu selbigem gesagt. Er kennt Timothy von früher. Von irgendwoher. Woher genau hat er nicht gesagt. Aber zumindest das zwischen beiden schon öfters die Fäuste geflogen sind.

Jay Briscoe: Ich geb' ja nichts auf Äußerlichkeiten. Aber nach heute Abend wird deine Fresse noch verschobener als ohnehin schon sein!

Der Bruder von Mark Briscoe marschiert weiter in Richtung des Circle und klopft sich dabei auf die Brust. Er motiviert sich selbst. Wie man es schon gewohnt ist. Er drängelt sich durch die Masse durch und als er im Kreis steht, dreht er sich noch mal gen Kamera um.

Jay Briscoe: TIMOTHY KOMM RAUS!

Kip Sabian
Well,well, well - Ladies and gentle-dweebs, let's have some fun! Here's our resident SAVAGE, weighing in at 105 kilos, he's a bro, he's a killer - JAY BRISCOOOOEEEE!

Einer ist nun also vor Ort. Da wo gleich Blut fließen wird. Fehlt also nur die zweite Person. Ein ganz unbeschriebenes Blatt ist Timothy Thatcher in Coast 2 Coast Wrestling nicht. Er hatte 2019 schon mal ein kurzes Gastspiel. Von Erfolg gekrönt war dieses jedoch nicht wirklich. Da will sich sicherlich jemand seine Sporen verdienen. Die Kamera schwenkt nun von Jay Briscoe weg und filmt auf die Treppe. Von dort ist der Brisbro gerade eben auch gekommen. Es dauert ein paar Sekunden, doch dann wird ganz oben eine Tür geöffnet. Diese fällt ins Schloss und wenige Minuten später ist Timothy Thatcher zu sehen. Gekleidet in nichts als seine Stiefel und eine wirklich knappe Hose. So wie man es von ihm gewohnt ist. Da ist jemand wirklich kampfbereit.

Timothy Thatcher: Du bist ein alter Waldschrat Jay! Ich mach dich hier mit links platt. So wie ich das früher schon getan habe!

Die Treppe hat Timothy Thatcher inzwischen hinter sich gelassen und steuert auf die Menschenmasse, die den Circle bildet zu. Dabei sieht er sehr fokussiert aus. Er hat eine Aufgabe und diese Aufgabe will er meistern. Davon will er sich nicht abbringen lassen.

Timothy Thatcher: Bold Prediction Jay! Ich vermöbel dich und später hockst du draußen und kühlst deine Wunden mit Moonshiner und diesem ekelhaften Kautabak!

Er ist nun am Circle angekommen. Zwar kennt man ihn hier noch nicht, aber trotzdem macht man auch ihm mehr oder weniger gebührend Platz. Warum sollte man das auch nicht tun? Man riskiert ja sonst auf die Fresse zu bekommen! Im Circle zeigt Timothy auf Jay.

Timothy Thatcher: Mach schon mal einen Termin beim Zahnarzt!

Kip Sabian
Aaaaand his opponent, weighing in at 102 kilos, recommended by Brisbro, a fresh face - TIIIMOOOTHY THAAAAATCHER!

Der zehnte Kampf im Circle ist nun also freigegeben. Beide Akteure heben ihre Arme und setzen sich in Bewegung. Wenige Sekunden tänzeln sich umeinander herum. Dann machen beide jeweils einen Schritt aufeinander zu und versuchen erste Schläge zu landen. Thatcher kann dabei einen leichten Schlag in die Magengrube von Briscoe landen, während dessen Schlag sein Ziel verfehlt.

CHRIS JERICHO: "Die lassen nix anbrennen, so mag ich das! Mein guter Freund Jerald lässt sich hier von dem Neuling ganz schön in die Bredouillie bringen. Ich darf nicht für ihn sein, aber wer mag keine gute Underdog-Story?"

NOAM DAR:
» Underdog-Story? Da sahen die Wettquoten vorhin aber noch ganz anders aus. Thatcher ist ein großartiger Wrestler, aber hier? All mein Geld ist auf Briscoe. Ähm.. nur wenn ich selbst wetten würde, natürlich. «

CHRIS RIDGEWAY:
Fick diese politische Korrektheit. Ich hab alles auf Jay. Der Junge musste früh Scheiße fressen und hat keine Angst, Mann. Der Lad kennt keine Grenzen..

Timothy Thatcher geht in die Offensive. Er visiert das Gesicht vom Brisbro an. Dieser hat jedoch seine Deckung oben. So geht Thatcher weiter nach unten und kann einen empfindlichen Schlag in die Magengegend ansetzen. Jay lässt die Deckung fallen und er muss einen Kinnhaken einstecken und wird von seinem Gegner nach hinten gedrängt. Es geht für Jay nicht mehr weiter nach hinten als er mit dem Rücken an die tobende Masse stößt. Thatcher geht hinter her. Wird das hier etwa ein Upset?

NOAM DAR:
» Oh Gott, KOMM BRISCOE! «

CHRIS JERICHO: "Jerald in Bedrängnis! Kann es das für ihn gewesen sein?"

CHRIS RIDGEWAY:
Dam', ich hoffe, du kannst mir etwas Geld auslegen, Jeribro, vielleicht habe ich bei dei'm Lad zu hoch gepokert..

Thatcher geht kurz zwei Schritte zurück und läuft dann an. Aus dem Laufen drückt sich Thatcher leicht vom Boden ab und will aus dem Flug heraus einen mächtigen Schlag ansetzen – Superman Punch! No! Der Brisbro kann sich ducken und gleichzeitig sein Knie in den Magen seines Gegners rammen. Dieser zuckt ein wenig zusammen. Der Briscoe Bruder packt seinen Gegner im Genick und wirft diesen nun in die Wand aus Zuschauern. Diese drücken ihn wieder nach vorne und Thatcher kassiert einen mächtigen rechten Haken. Ein zweiter folgt. Einem dritten kann er ausweichen in dem er sich duckt. Der Schlag trifft jedoch sein Ziel in Form eines Zuschauers. Dieser geht unter Gejohle zu Boden.

NOAM DAR:
» Ohhhh nein! Wir haften nicht für solche Geschehnisse, braucht gar nicht mit Anwälten kommen! Eigene Gefahr, wer sich so nah an zwei kämpfende LÖWEN stellt! Oder naja. Tiger. ICH bin der einzige Löwe hier. «

CHRIS JERICHO: "Bei dem Knee Strike hat was geknackt, ich bin mir sicher! Uff, jetzt legt mein Junge richtig los. Bitte bring uns keine kriminalistische Untersuchung ein, ja? Der Arme..."

CHRIS RIDGEWAY:
Danke, Jesus!

Beide lösen sich von den Zuschauern und begeben sich wieder mehr in die Mitte des Circle. Beide mussten schon ein wenig einstecken. Dies hindert sie jedoch nicht daran direkt wieder aufeinander los zu gehen. Beide schaffen es Schläge abzublocken. Am Ende ist es Thatcher welcher sich ducken kann, beide Beine von Jay Briscoe greift und ihn aushebelt – Double Leg Takedown! Unsanfte Landung für den Brisbro auf dem kalten und harten Boden. Timothy stürzt sich direkt auf ihn. Doch Jay reißt die Arme hoch und kann die meisten Schläge so blocken. Timothy versucht in eine bessere Position zu kommen. Jay versucht seinen Arm zu greifen. Er kriegt ihn auch kurz zu fassen. Doch eine Armbar lässt sich nicht ansetzen. Das ganze entwickelt sich ein wenig zu Ground & Pound am Boden.

CHRIS RIDGEWAY:
Mann, bei allem Respekt vor Briscoe, aber dieser Thatcher ist diese Sorte Hurensohn, die du nicht kleinkriegst. Der hat einen scheiß Kiefer aus Granit.

CHRIS JERICHO: "Ist das der längste Fight der Circle-Geschichte? Krass! Das sieht wüst aus, aber beide Männer kämpfen hier um ihr überleben!"

NOAM DAR:
» Siehst du das? Auf meiner Stirn? Jericool, das ist ein Schweißfilm! Man man man, ich bin völlig überrascht wie lange das hier geht. Und pullern muss ich auch. «

Thatcher merkt, dass der Brisbro zu viele Schläge blocken kann. Er bäumt sich etwas auf und springt ein weiteres mal in Jay Briscoe hinein.Dieser winkelt jedoch zu seiner Verteidigung die Beine an. Für Thatcher ist so kein durchkommen. Eher das Gegenteil. Briscoe schafft es nämlich mit einer Hand den Hals von Thatcher auf sein Schienbein zu drücken. Gleichzeitig gibt er mit dem Fuß seines anderen Beines seinem anderen Fuß halt. Somit wird Thatcher die Luft abgeschnürt. Er versucht sich zu befreien, doch der Brisbro kann seine Hand greifen. Damit ist die Falle perfekt – Gogoplate! Es dauert ein paar Sekunden, doch dann realisiert Timothy Thatcher, dass er keine Chance hat. Er klopft ab!

Kip Sabian
There it is!, Thatcher did good, but not good enough! Here's your winner - JAAAAY BRISCOOOOEEE!

Heroisch wird Briscoe abermals in die Siegerpose begeben und wird von der adrenalingeschwängerten Meute per animalischem Grunzen gefeiert. Heroische Aufnahmen, die dem Chef des Siegers ebenfalls zu gefallen scheinen.

CHRIS JERICHO: "Chapeau, Jerald! Chapeau! Was für ein Kampf, nicht wahr, Noam?"

NOAM DAR:
» Haha, ja, und dann sogar per Submission gewonnen. Was ist das hier, ein RING? Naja, schätze ein Circle ist auch ein Ring, aber das hier ist kein WRESTLING Ring. Ich will Blut sehen, ich will Knockouts. Beim nächsten Mal gibt´s ein Bußgeld für Submission-Siege. Ich schwör´s euch! Ist auch nicht so dein Ding, oder Ridgey? «

CHRIS RIDGEWAY:
Manchmal muss man einen Hurensohn auch zum schweigen bringen, da hilft ein Schlag nicht immer. Aber ich bin bei dir, mein Freund. Ich glaub', ich spreche für alle, die zuschauen. Das Beste hier ist es, wenn's knallt. Wenn das Knie wieder gegen den Kopf drischt. Und damit gehts hoffentlich nächste Woche weiterY Also, bis dahin!

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Langsam, aber sicher wird es Frühling. Auch wenn die meisten Bäume noch kahl sind und die Blumen noch im Boden bleiben, kann man das Ende des Winters doch an allen Ecken und Enden spüren. Die Tage werden spürbar länger, die Luft wird wärmer und die Vögel zwitschern wieder in den Morgenstunden. All dies gilt auch und vor allem hier auf dem englischen Land. Die grünen Hügel ziehen an den Fenstern des Taxis vorüber, während langsam, aber sicher ein kleines Landhaus in Sicht kommt.

Sara: Schatz, ich glaub wir sind gleich da.

Die Dame mit den blauen Haaren, dem karierten Flanellhemd und der weinroten Stoffmütze wendet sich ihrer Lebensgefährtin zu, die das Haus jedoch bereits erspäht hat und ihre Nase inzwischen an der Fensterscheibe plattdrückt. Vor dem Haus sehen wir zwei Personen bereits auf die Ankömmlinge warten; ein Mann mit langen Haaren und Bart und ein kleines dunkelhäutiges Mädchen. Kaum hat das Taxi gehalten fliegt die rechte Fahrgasttüre auch schon auf und Rosemary springt heraus. Freudestrahlend rennt sie dem Empfangskomitee entgegen, wirft sich erst Neville in die Arme, bevor sie Yasmine von den Füßen hebt und sich mit dem Mädchen freudig im Kreis dreht. Währenddessen bezahlt Sara den Fahrer, der ein wenig zu sehr darauf bedacht ist, sich nicht anmerken zu lassen, wie seltsam er die junge Frau mit der absonderlichen Schminke im Gesicht findet. Rosie hat sich zu diesem Anlass besonders fein gemacht und trägt ihr bestes weißes Sommerkleid, eine rote Schleife im Haar, welches fein säuberlich und sehr ordentlich gekämmt ist. Warum die beiden hier sind dürfte jedem klar sein: Neville ist vor kurzem zum zweiten Mal Vater geworden und da die C2C gerade in Deutschland gastiert, war ein Besuch Rosies beim lang erwarteten kleinen Kenny natürlich unvermeidlich. Als Rosie die kleine Yasmine dann endlich wieder auf den Boden gesetzt hat, strahlt sie über beide Ohren.

Rosemary: Oh, es ist so toll, es ist so toll, es ist so toll, toll, toll!

Quiekt sie und vibriert förmlich vor Aufregung. Dann scheint ihr plötzlich etwas einzufallen und sie rennt zurück zum Taxi, wo Sara dem Fahrer gerade dabei hilft, ihre und Rosies Reisetasche auszuladen. Rosie stürmt zum geöffneten Kofferraum (ganz nebenbei nimmt sie Sara die Reisetasche ab) und holt zwei große Tüten heraus, die vollgepackt sind mit Geschenken. Man möchte meinen Weihnachten käme dieses Jahr zehn Monate zu früh.

Rosemary: Wir haben ganz viele Geschenke dabei! Für das Hüpferchen und für Neville und für Allie und für Nevilles Mama und natürlich für das Kennychen, weil es ja jetzt endlich da ist!

Freudig und bepackt bis oben hin hüpft Rosie ausgelassen auf der Stelle, während Sara erst einmal Neville und Yasmine mit einer Umarmung begrüßt.

Sara: Ohhh, hi ihr zwei! Und herzlichen, herzlichen Glückwunsch! Auch noch einmal von Shotzi und Liv, die leider nicht kommen konnten.

Es war abzusehen das Rosie irgendwann auf Nevilles ersten Sohn treffen wird. Das es so früh passiert hat man nicht erwartet. Trotzdem scheint die Death Dealerin sich ganz genau darauf vorbereitet zu haben.. Wenn man bedenkt wie groß die beiden Tüten sind. Neugierig wirft Yasmine einen Blick hinein, erkennt aber noch nichts das für sie sein kann. Sie wirkt äußerst gelassen, wenn man bedenkt das nun eine harte Zeit für sie anbrechen könnte. Neville wird jedoch verstehen beide seiner Kinder gleich zu behandeln. Das schließt auch Rosie mit ein, die er bei ihrer Umarmung drückt. Der Ärger mit dem ehemaligen Eastcoast Champion WALTER scheint wie weggeblasen..

~Neville~
"Schön das ihr hier seid. Ich hoffe Shotzi und Liv geht es gut..?"

Fragend blickt er die beiden an und drückt Sara dann auch kurz. Yasmine ihrerseits möchte sich nun nützlich machen und schleift ein Stück Gepäck hinter sich her, das ihr der Brite kopfschüttelnd abnimmt. Seit der Geburt ihres Bruders ist die Kleine wie von der Kette. Wahrscheinlich auch zum Großteil wegen der Aufregung. Die kleine Gruppe geht dann in das Haus hinein, wo das Gepäck und die beiden Tüten erst einmal beiseite gestellt wird.

~Neville~
"Ich kann mir vorstellen das du wahrscheinlich gleich ins Kinderzimmer rasen willst. Trotzdem wäre es nett, wenn du noch einen Moment wartest. Ich oder Allie holen ihn gerne. Er ist aber vor kurzem erst eingeschlafen und ich würde gerne das es so bleibt.."

Das kann man sich sehr gut vorstellen. Wahrscheinlich schreit der Kleine mehr als genug als das er schläft. Da ist es wohl wirklich besser, wenn entweder die Mama oder der Papa ihn vorsichtig in die Gesellschaft holen.

Rosie nickt artig und eifrig und sagt dabei kein Wort. Das letzte was sie wollen würde, wäre irgendwelche Unannehmlichkeiten für Neville, Allie oder gar den kleinen Kenny zu verursachen. Während Neville also losgeht, um den Star des Tages zu holen, geleitet Yasmine Sara und Rosie ins gemütliche Wohnzimmer. Sara, die zum ersten Mal hier ist, sieht sich interessiert um. Rosie wiederrum hat nur Augen für die kleine Yasmine. Als diese sich dann auf das Sofa setzt – Sara macht es sich daneben bequem – geht Rosie vor Yasmine in die Hocke, zupft ihr liebevoll das Kleidchen glatt und streicht ihr zärtlich über das Haar, das so rabenschwarz ist, wie ihr eigenes. Nein, Rosie käme nie auf die Idee, ihrem Hüpferchen nun weniger Aufmerksamkeit zu schenken als zuvor.

Sara: Und wie geht es dir, kleine Maus?

Fragt Sara mit leiser Stimme an Yasmine gewandt.

Sara: So viel los hier, hm?

Das kleine Ebenbild Nevilles, wobei nur die schwarze Haarfarbe und die gebräunte Haut definitiv nicht von ihm stammen, sieht erst lächelnd zu Rosie und dann zu Sara. Es muss hart sein für sie nun in die Rolle einer großen Schwester schlüpfen zu müssen. Immerhin ist sie selbst gerade mal im Schulkindalter und beginnt mit kleinen Schritten erwachsen zu werden. Sie strampelt mit den Beinen etwas auf der Couch, wobei sie diese auch ansieht.

Yasmine: "Naja.. Es ist schwer. So viele Menschen.. Und alle sind wegen Kenny da. Selten fragt noch jemand nach mir ausser Oma, Mama und Papa.."

Uff.. Ja das bedenkt man meistens nicht mit. Automatisch rückt ein Baby in den Fokus der anderen Menschen. Obwohl Neville, seine Mama und Allie sein erstes Kind nicht weniger liebhaben als vorher, wird sie von dem Rest wohl kollosal ignoriert. Das ist harter Tobak für jemanden in ihrem Alter. Solange sie aber von ihren Eltern und ihrer Großmutter noch genug Aufmerksamkeit bekommt, kommt sie damit wohl zurecht. Sie zuckt etwas mit den Schultern.

Yasmine: "Ausserdem.. Würde ich so gerne mehr helfen. Nachts aufstehen, wenn Papa schläft das er nicht nachsehen muss.. Oder Allie. Aber Papa hat es mir verboten, da ich meinen Schlaf dringender brauche."

Im Gegensatz zu anderen Kindern die außer Eifersucht nichts anderes mehr im Kopf haben ist Yasmine eher die übermotivierte Sorte. Sie würde es sich in ihrem Leichtsinn auch zutrauen, ganz alleine auf Kenny aufzupassen. Unwissend darüber was alles passieren könnte. Sie hätte noch so viel mehr zu erzählen, wo sie aber nicht dazukommt da sich die Tür zum Nebenraum öffnet und man an vorderster Front Allie erkennt die ein kleines Bündel auf dem Arm trägt.
Die Geburt ist noch nicht so lange her...dementsprechend gezeichnet ist die blonde Kanadierin noch. Dunkle Augenringe sind zu erkennen und auch die Gesichtsfarbe scheint blasser zu sein als sonst. Trotzdem topft Allie das Glück aus jeder Pore. Sie ist zum ersten Mal Mutter geworden...und das mit dem Mann, der sich, nach anfänglicher Skepsis, zur Liebe ihres Lebens entwickelt hat. Aber auch Yasmine hat sich einen festen Platz im Herzen des Bunnys erobert...sie liebt diese, als wäre sie das eigene Kind.

Allie: Hey, ihr zwei...schön euch zu sehen! Hier ist jemand, der euch kennen lernen möchte...

Allie freut sich Rosie zu sehen...die Death Dealerin ist eben ein absolut wichtiger Mensch im Freundeskreis des Hauses Neville/Allie. Auch Sara ist gern gesehen...weswegen die Blondine auch ihr bewusst freundlich zunickt. Leicht wippend hält sie ihren geliebten Sohn in den Armen....und geht langsam auf Rosie zu...

Allie: Schau mal Schatz...das ist deine Tante Rosie! Die möchte dich sicher auch mal halten...oder?

Bevor besagte Tante Rosie sich vom Sofa erhebt, haucht sie Yasmine noch einen zarten Kuss auf die Stirn. Dann steht sie langsam auf und tritt an Allie heran. Sie schenkt der frisch gebackenen Mutter ein liebevolles Lächeln, dann nimmt sie den kleinen Kenny entgegen. Vorsichtig, als könnte noch die kleinste Erschütterung das kleine Bündel in zwei brechen lassen, hält sie das Kind in den Armen und schaut es mit einer stummen Faszination an, die wir so noch nie bei ihr gesehen haben. Ihre Augen verschlingen jeden Millimeter dieses winzigen Gesichts und als sich Kennys Augen öffnen und auf die ihren treffen, verziehen sich Rosies Mundwinkel zu einem erhabenen Lächeln. Leise beginnt sie, eine bekannte Melodie zu summen, während sie langsam und behutsam zum Sofa zurückgeht. Sie lässt sich zwischen Yasmine und Sara nieder und strahlt in diesem Moment eine Ruhe aus, die beinahe mit Händen zu greifen ist.

Sara: Sieh sich das einer an!

Flüstert Sara begeistert und beugt sich ein wenig vor, um den kleinen Kenny besser betrachten zu können. Rosie löst ihren Blick von dem Kind, um ihre Freundin flüchtig anzugrinsen. Dann schaut sie hinüber zu Yasmine und ihr Blick wird kurz nachdenklich. Sie legt Kenny sicher in die rechte Armbeuge, umgreift dann mit der Linken Yasmine um die Taille und hebt das Mädchen ohne viel Federlesen auf ihren Schoß. Sie legt Kenny in Yasmines Arme, während sie die beiden Kinder mit ihrem Armen fest umschließt.

Rosemary: Wir glauben, du wirst eine ganz, ganz tolle große Schwester sein.

Sagt sie mit ruhiger, warmer Stimme und gibt ihrem Hüpferchen einen zärtlichen Kuss auf die schwarze Haarpracht. Dann legt sie ihr Kinn auf Yasmins Schulter ab und betrachtet mit dieser zusammen das kleine Bündel auf ihrem Schoß.

Was keine der anwesenden Damen bemerkt hat ist das Neville etwas abseits am Türrahmen steht und die Szenerie beobachtet. Er atmet sehbar Luft aus und wischt sich mit einem Arm auch kurz über die Augenpartie. Dieser Anblick macht den sonst so grummligen Engländer sprachlos und glücklich zugleich. Er hatte zuerst ein wenig Bedenken diese Welten aufeinander treffen zu lassen. Aber Rosemary so stumm und glücklich gleichzeitig zu sein, bestärkt ihn das er das richtige getan hat. Langsam tritt er dann zu Allie heran und legt einen Arm um ihre Hüfte. Er spürt ihre Müdigkeit und lässt es demnach zu das sie sich an ihn lehnt. Yasmine ihrerseits hält ihren kleinen Bruder auf dem Arm, blickt diesen unentwegt an, wiegt ihn sogar ein wenig hin und her.

Yasmine: "Ich pass auf ihn auf.. Und wenn wir beide groß sind raufen wir uns mit Papa! Zusammen kriegen wir ihn bestimmt auf den Boden..!"

Es ist ganz natürlich für ein Kind mit den Eltern auch mal zu 'kämpfen'. Im Spaß natürlich. Das Neville seine Tochter nicht gewinnen lässt sieht ihm ähnlich. Wo bliebe da auch der Elan es wieder zu versuchen? Bei dem Gedanken das er dann zwei Energiebündel abwehren muss, pustet Nev einmal hörbar Luft aus. Er hat aber schon schlimmere Schlachten geschlagen als diese.. Viel schlimmere. Wenn er nicht so einen Sturkopf hätte, würde er an dieser Stelle seine Karriere beenden. Allerdings gibt es da noch offene Rechnungen, die er begleichen will. Solange dies nicht erledigt ist, ist an ein harmonisches Familienleben nicht zu denken. Mit einem sanften Kuss auf die Wange signalisiert er Allie das sie jederzeit sich ausklinken darf. Sie hat einiges an Kraft zu tanken..

~Neville~
"Ich ahne das ihr alle den Kleinen auf dumme Ideen bringen werdet. Du, Rosie.. und Kenny."

Nevilles Nachwuchs hat nicht umsonst den Namen seines ehemaligen Tag Team Partners. Im Grunde ist es ein Symbol dafür das er sich innerlich wünscht das sich sein Sohn einige Attribute von ihm abschauen wird. Sein Durchhaltevermögen zum Beispiel - nicht unbedingt seinen schrägen Humor. Aber definitiv die Fähigkeit sich an Dingen festzubeißen und nicht die Flinte ins Korn zu werfen. Schon bald wird der Lockenschopf aus Kanada in den Genuss kommen seinen kleinen Namensvetter kennenzulernen. Dafür wird der Engländer sorgen.
Stumm lächelnd lehnt sich Allie an ihren Liebsten und genießt diesen kleinen Moment der Ruhe. Ihr kleiner Sohn ist umsorgt, da darf die Mama auch mal für 2,3 Sekunden abschalten. Aber nicht länger...dafür ist sie dann doch zu sehr mit Leib und Seele dabei. Der Kindesvater und die große Schwester sind ihr eine sehr große Hilfe...eine wahre Familie eben. Dazu noch wichtige "Tanten" wie Rosemary und Sara...besser kann es doch nicht laufen! Und ja...den goßen Namensgeber darf man auch nicht vergessen! Allie schüttelt grinsend den Kopf, als Nev Kenny Omega anspricht. Sie will gar nicht wissen, wie das werden wird, wenn sich der große und der kleine Kenny zum ersten Mal begegnen. Die Blondine vermisst ihren Landsmann tatsächlich ein wenig. Doch der Cleaner ist wieder voll im Geschäft und seit kurzem Eastcoast Champion...da hat man eben nicht mehr viel Zeit! Vielleicht ja bald mal wieder...

Allie: Ich hoffe doch, dass sich Kenny auch bald blicken lässt. Wenn ich schon damit einverstanden war, dass wir unseren Sohn nach ihm benennen, will ich ihn auch mal wieder sehen...

Liebevoll haucht Allie Neville einen Kuss auf die Wange. Es hatte sie zunächst überrascht, als der Brite mit diesem Namensvorschlag kam...aber am Ende konnte sie sich sehr gut damit anfreunden. Trotz aller Sympathien für den Canadian X hofft das Bunny, dass ihr Sohn nicht die schrulligen Eigenarten von Omega übernehmen wird.

Allie: Wollt ihr eigentlich etwas trinken oder etwas essen? Nach der langen Reise habt ihr doch bestimmt Hunger...

Sara: Zu einem Kaffee würd ich nicht nein sagen – oder zu einem Tee.

Fügt Sara hastig hinzu, als ihr wieder einfällt, dass sie sich in England befinden. Rosie ist inzwischen damit beschäftigt, der kleinen Yasmine ins Ohr zu flüstern. Hin und wieder schauen beide dabei verschwörerisch grinsend zu Neville hinüber und man kann sich vorstellen, dass Rosie dem Mädchen gerade die besten und/oder lustigsten Methoden beibringt, Neville auf den Boden zu befördern, wenn der Tag einmal kommt. Sara erhebt sich derweil eifrig, legt Allie die Hand auf die Schulter und deutet mit der anderen auf das Sofa.

Sara: Aber was haltet ihr davon, wenn Neville und ich uns um Speis und Trank kümmern und es sich die frisch gebackene Mama auf dem Sofa bequem macht?

Das klingt nach einem guten Plan! Zumindest scheint Neville ebenfalls dieser Meinung zu sein. Lächelnd drückt er seine Ehefrau noch einmal, ehe er sich mit Sara North erhebt und ihr zeigt wo die Küche ist. Mit dieser harmonischen Einstellung wird das Bild dann auch schon schwarz.

Noelle Foley: "Hadicap Match Neville gegen seine Kinder? Das will ich sehen?"

Byron Saxton: "Next Generation made by Coast 2 Coast Wrestling.“

Johnny Curtis: "Neville 2.0 brauche ich eigentlich nicht."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Die Kamera schaltet wieder in den Backstagebereich - und wir befinden uns nicht einfach nur in irgendeinem Gang. Nicht in irgendeinem Gang mit den weißen Wänden und dem kalten Betonboden, sondern diese Ecke der Arena scheint deutlich gepflegter zu sein. Die Wände sind mit einer Stoffwand verdeckt, sodass eine seriöse Atmosphäre entsteht. Das Licht ist gedämpft, aber genügend professionell, dass man ein perfektes Kamerabild bekommt. Außerdem ist ein großer Bildschirm aufgestellt, der groß und breit das Logo der Promotion wiedergibt, welches wartend auf den Pixeln schlummert. Noch scheint es keine Bewegung hier zu geben - noch warten die Fans gespannt auf das, was hier noch kommen würde. Dann tritt jemand in den Fokus der Kamera und man kann das breite, aber professionelle Lächeln von Renee Young erkennen, die ordentlich zu recht gemacht und mit dem Mikrofon in der Hand in mitten der sorgfältig aufgebauten Interview-Area steht und scheinbar darauf wartet, dass sie endlich ein Zeichen dafür bekommt, dass sie ihren gewohnten Text herunterrattern kann. Jetzt, da man die Kanadierin sieht, ist man deutlich gespannter, wen sie heute an ihrer Seite hat, um dieser Person das ein oder andere Wort bezüglich der aktuellen Lage in der Promotion zu entlocken. Dann öffnet die Blondine den Mund und legt entsprechend los.

Renee Young: "Good evening ladies and gentlemen! Mein Name ist Renee Young und ich freue mich ganz besonders meinen nächsten Gast zu begrüßen. Sie wird heute Abend ein Match gegen Taynara Conti bestreiten und konnte beim letzten Special in Hamburg Sonya Deville besiegen - bitte begrüßt mit mir: Alexa Bliss!"

Die Kamera zoomt ein Stückchen heraus und bietet damit einen deutlichen Blick auf die ehemalige Championesse, die bereits in ihrer Ring Gear ist, um sich heute Abend Taynara Conti zu stellen. Dabei geht sie offensichtlich mit ordentlich Selbstbewusstsein in diesen Kampf, was nachvollziehbar ist, wenn man es schafft eine MMA-Kämpferin wie Sonya Deville in die Knie zu zwingen - und damit hätten wohl die aller wenigsten gerechnet. Alexa hat ein breites Grinsen auf den Lippen.

Renee Young: "Alexa - vor erst möchte ich dich bezügliches des Sieges gegen Sonya beglückwünschen. Obwohl du der eindeutige Underdog in diesem Match gewesen bist, konntest du dennoch---"

Oh! Da hat Renee wohl einen entscheidenden Fehler gemacht, denn aussprechen darf sie nicht. Bliss fällt ihr direkt ins Wort.

Alexa Bliss
"Hold on, hold on, hold on, Renee! Wie bitte?! Underdog? Oh no, no, no, honey bunny, no! Ich bin Women's und Shine Championesse gewesen und was hat Sonya bisher geschafft? Genau. Das habe ich mir gedacht. Überleg' noch einmal neu und dann kannst du eine bessere Einleitung finden. Okay? Go ahead."


Und damit hat Alexa wohl noch einmal ziemlich deutlich gemacht, dass man sie besser nicht verärgert, wenn man nicht die komplette verbale Breitseite bekommen möchte. Dass sie dennoch der absolute Underdog - und damit genau das war, was Renee angesprochen hatte -, scheint die Blondine vollends ignorieren gewollen. Nun, tatsächlich hat Bliss das Match gewonnen und auch ihre Erfolge sprechen eigentlich absolut für die Blondine aus Ohio. Sie ist die ehemalige Championesse von den beiden und doch ist Deville ihr physisch deutlich überlegen gewesen - Alexa hat offensichtlich aber abermals ihre Ringintelligenz bewiesen und es gegen allen Erwartungen geschafft. Und sie wollte das - sie brauchte das. Bei einer Niederlage hätten Kip und seine Neue sicherlich dafür gesorgt, dass Alexa das niemals vergessen hätte. Und jetzt scheinen sie so unglaublich kleinlaut ...

Renee Young: "Ehmm ... I'm sorry, Alexa ... Also, nach deinem Sieg gegen Sonya Deville - wie hast du dich gefühlt, nachdem der Ringrichter nach deinem Twisted Bliss bis drei gezählt hatte? Was ist dir dabei durch den Kopf gegangen?"

[Bild: renee7.png]

Renee reicht der Blondine das Mikrofon herüber und doch müsste sie eigentlich genau in diesem Moment schon wissen, dass sie wahrscheinlich keine wirklich aufrichtige Antwort von Alexa bekommen würde - nicht bei diesem Thema und nicht in der aktuellen Situation. Man konnte vielleicht den Tagebucheintrag von Bliss sehen, aber aus ihrem Mund so etwas hören, dass sie eventuell verletzlich sein könnte? Niemals! Schon gar nicht am Arbeitsplatz und sicherlich auch nicht vor Renee. Die ehemalige Championesse würde sich wohl niemals freiwillig in eine so angreifbare Position begeben. Das sieht ihr auch eigentlich gar nicht ähnlich. Man wartet wohl vergebens die Tränen zu sehen, die sich höchstwahrscheinlich während des Schreibens des Tagebucheintrages vergossen hatte.

Alexa Bliss
"Ganz ehrlich, Renee? Was soll mir schon durch den Kopf gegangen sein? Ich WUSSTE, dass Sonya mich nicht schlagen kann. Sie mag vielleicht für die Gang ein paar unwichtige Frauen verprügeln können, weil die nicht das Können haben, was ich habe, aber gegen eine richtige Championesse - gegen eine Frau, die die Women's und Shine Championship gewinnen konnte -, gegen so jemanden hat Deville eben keine Chance. Wie auch? Das hier ist nicht der widerliche Circle. Hier muss man tatsächlich zeigen, dass man mehr Treffer landen kann als einen lächerlichen Lucky Punch. Das hat Sonya jetzt schmerzlich lernen müssen. Sie konnte mich unterschätzen wie sie wollte und sie konnte sich über mich lustig machen wie sie wollte, aber schlussendlich war ich es, die den Pin nach Hause geholt hat und sie hat verloren. Es war nur eine Frage der Zeit, ehe ich den Twisted Bliss landen konnte und der Ref bis drei gezählt hatte. Deswegen kann ich dir ganz genau sagen, was durch meinen Kopf ging, während ich Sonya gepint habe - mir ging durch den Kopf: ich habe es euch doch allen gesagt, jedem einzelnen von euch. Auch wenn die Leute gern gesehen hätten, dass ich verliere, habe ich alle eines Besseren belehrt. Und genau das fühlt sich besser an als alles, woran du denken könntest, glaub mir."


[Bild: djLfFfs.png]

Das überhebliche Lächeln der Blondine wird noch ein bisschen strahlender - fast so als würde sie dieses Gefühl, was sie in diesem Moment hatte, noch einmal empfinden und wer kann es ihr verwehren? Schließlich war dieser Sieg über Sonya so unglaublich wichtig, dass Bliss wahrscheinlich noch eine recht lange Zeit davon profitieren wird. Hätte sie gegen Deville verloren, dann wären Kip und Penelope sicherlich über sie hergefallen wie die Hyänen, aber nach ihrem Sieg waren beide still - ein Zufall? Sicherlich nicht, aber dennoch sehr bezeichnend für den Briten und seine neue Freundin und auf jeden Fall für Alexa selbst. Auch wenn sie zu den kleinsten Damen des Rosters gehört, wird sie in diesem Moment so riesig groß, dass man meinen könnte, sie würde sich gleich ander Decke stoßen.

Renee Young: "Heute Abend wirst du es mit einer ähnlich konzipierten Kämpferin zu tun bekommen - Taynara Conti. Taynara ist Judoka und ihr Kampfstil ist sehr gleich gegenüber dem von Sonya. Denkst du, dass das Match gegen Sonya dich schon irgendwie darauf vorbereitet hat, was Taynara dir heute Abend für einen Kampf bieten wird? Oder denkst du eher, dass jede Gegnerin irgendwie anders ist und man gar nicht so recht wissen kann, was einen erwartet?"

Man kann sehen wie Alexa die Lippen aufeinanderpresst und die Augenbrauen nach oben zieht - fast so als wäre sie skeptisch gegenüber dessen, was Renee ihr versucht zu entlocken. Natürlich ist jedes Match anders - selbst wenn es sich dabei um die gleichen Gegnerinnen handeln würde. Jeder Kampf hat seine eigene Dynamik und jeder Kampf ist eben nicht vorplanbar - das sollte nicht nur jede Athletin und jeder Athlet wissen, sondern mittlerweile auch alle Fans. Es scheint so als wäre Bliss nicht sonderlich glücklich über diese Frage, impliziert sie doch, dass Alexa keine Ahnung davon hat, was sie tut.

Alexa Bliss
"Sehe ich so aus als würde ich nicht wissen, was ich hier tue? Mal ganz ehrlich, Renee, wen versuchst du hier zu dumm zu verkaufen? Denkst du immer noch, dass ich ein Rookie bin, der nicht weiß, was er tut? Oh c'mon! Du weißt so gut wie ich, dass Taynara vielleicht einen ähnlichen Kampfstil wie Sonya hat, aber man sie ganz anders angehen muss. Warum? Weil ich Profi genug bin, dass ich sowas weiß. Ich habe viel gefährlichere Frauen besiegt als Taynara Conti. Ich habe Frauen besiegt, bei denen man mir so gut wie gar keine Chancen eingeräumt hat. Man denke nur an Nia Jax - die habe ich besiegt und sie ist doppelt so groß und doppelt so schwer wie ich. Man denke nur an Rhea Ripley - die habe ich besiegt und sie ist gebaut wie ein Typ. Genauso wie Sonya sollte Taynara damit rechnen, dass eine mehrfach gekrönte Championesse wie ich keine Gnade walten lasse - ob sie Judo gemacht hat, Ballett oder Schach gespielt hat. Sie wird an mir zerschellen genauso wie es meine bisherigen Gegnerinnen getan haben. Und ich werde schlussendlich wieder diejenige sein, die als Siegerin aus diesem Match herausgeht. Sie ist nichts weiter als eine unwichtigere Sonya Deville."


Das sollte eindeutig sein - das sollte nicht nur für Renee, sondern auch für alle anderen Damen des Rosters eindeutig gewesen sein. Alexa lässt sich nicht mehr für dumm verkaufen und wenn man bedenkt, wen sie genau im Rücken hat, scheint es auch nachvollziehbar zu sein, dass sie noch selbstbewusster ist als sie es sowieso schon von vorherein war. Ein Sieg gegen eine MMA-Kämpferin wie Sonya Deville - dann die Unterstützung durch Dario Cueto, der wahrscheinlich immer eine Lösung für seine Göttin finden würde - und dann noch Damian Priest, der wahrscheinlich noch einen Schritt weiter für sie gehen würde als Dario für sie. Dementsprechend hat sie auch im privaten Sinne unglaublich viel Rückenwind. Das beflügelt natürlich.

Renee Young: "Neben deinem Sieg gegen Sonya Deville standest du auch in anderer Hinsicht im Mittelpunkt des Geschehens. Du weißt sicherlich, von was ich spreche - einmal die Geschichte mit Kip Sabian und Penelope Ford und dann die Sache mit Dario Cueto und Damian Priest."

[Bild: 5cL5Sw7.png]

Alexa Bliss
"Ohhhhh pleaseeeeee, honey bunny! Wie oft wollen mich die Leute denn nun noch zu Kip und sein billiges Flittchen ausfragen. Und wie oft soll ich dazu noch sagen, dass die nichts weiter ist als eine schlechte Kopie von mir - und wenn man genau hinsieht und sich ein bisschen auskennt, dann kann man eindeutig sehen, dass sie nicht einmal in meine Nähe kommen würde, was nicht nur mein wundervolles Äußeres angeht, sondern auch meine Erfolge hier. Die als Women's oder Shine Championesse? Wohl eher nicht. In der Battle Royal hat sie ungefähr genauso gut ausgesehen wie der Fußpliz auf Shane McMahons großem Zeh. Wie möchte sie mir denn auf dieser Art und Weise gefährlich werden? Indem sie einmal in einem Jahr ein Match bestreitet und dann wieder in der Versenkung verschwindet? Wow, ich bin absolut beeindruckt - nicht, nein, absolut nicht. Es ist also nicht der Rede wert, dass man mich immer und immer wieder auf diese Geschichte anspricht. Sie wird erst relevant, wenn sie überhaupt mal ein annähernd wichtiges Match gewinnt - und da sie das nicht tut, sondern lieber Ausreden findet, warum sie nicht antreten kann, wird das nicht passieren. Dementsprechend braucht sich niemand mehr darüber Gedanken machen. Man soll lieber mir dabei zusehen wie ich jede andere Frau dieses Rosters aus dem Ring fege und dann so schnell wie möglich wieder die Women's Championesse werde. DAS ist, was die Menschen sehen wollen."


Offensichtlich ist Alexa nicht verlegen darum, noch einmal kräftig gegen Penelope und Kip auszuholen - und sie scheint das so selbstbewusst wie nur möglich 'rüberbringen zu wollen. Wenn man sich aber ein bisschen mit der Psyche eines Menschens beschäftigt, dann weiß man relativ schnell, dass das lediglich ein Schutmechanismus der Blondine ist - dass sie verletzlich ist, sollte jedem bewusst sein, der ihren Tagebucheintrag gelesen hatte. Das in der Öffentlichkeit zugeben, würde die mehrfach gekrönte Championesse aber sicherlich nicht freiwillig. In diesem Business muss man mit Stärke glänzen.

Alexa Bliss
"Und die Sache mit Dario und Damian? DAS geht absolut niemanden etwas an - nicht dir und schon gar nicht irgendwelchen neugierigen Menschen im Internet oder sonst wo. Ich frage mich immer, warum man unbedingt in das Privatleben von uns Frauen eintauchen will. Was ist mit den Herren? Warum interessiert sich niemand für deren Privatleben? Anyway - kein Kommentar zu Damian und Dario. Wer sich dafür interessiert kann ja selbst versuchen, Teil deren Welt zu werden. Was ich aber genau weiß, ist, dass die meisten - so gut wie alle - nicht dafür gemacht sind, sich dort einzumischen. Aber weißt du was, Renee? Genau an diesem Punkt beende ich unser Gespräch. Du hättest noch ein bisschen mehr Zeit mit der Frau verbringen können, die Sonya Deville einfach so - mir nichts, dir nichts - besiegt hat, aber du musst dich ja unbedingt in meine privaten Angelegenheiten einmischen. Also ... PERIOD!"


Alexa mustert Renee ein letztes Mal, presst dabei abermals die Lippen aufeinander und rollt dann mit den Augen, um sich dann vom Interviewbereich zu entfernen und Renee dabei ganz allein zu lassen.

Byron Saxton: "Der Sieg gegen Sonya Deville beim Special hat offensichtlich einiges in Alexa bewegt. Sie hat wieder ordentlich viel Selbstbewusstsein getankt."

Noelle Foley: "Das ist doch nur vorgespielt! Wir alle haben gesehen, was bei Dockfights passiert ist. Ich denke nicht, dass das wirklich Alexas Gefühlswelt ist."

Johnny Curtis: "Offensichtlich hat sie aber eine Sache sehr schnell gelernt - man spricht besser nicht über das, was Dario und Damian tun."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

~Last Week, Berlin, Germany~

Die Kamera schaltet vom Backstagebereich weg. Hierbei handelt es sich um eine Rücklende, was wohl der anschließend folgende Titel: ,,Last week'' verdeutlicht. Die Kamera fängt sofort einen Tisch ein, an dem mehrere Personen Platz genommen haben. Einer dieser Personen ist niemand geringeres als der selbsternannte, letzte Patriot Amerikas, Muhammad Hassan. Die anderen Gesichter sind ebenfalls Bekannte, jedenfalls dem deutschen Publikum hier - dazu aber später. Das Licht ist sehr abgedunkelt, nur eine einzige Lampe erleuchtet das Geschehen. Man hört die Leute irgend etwas bereden, aber erst, als die Kamera näher kommt, hört man auch etwas. Je näher die Kamera an das Geschehen rückt, umso mehr erheblicher wird das Ausmaß der dort anwesenden Personen. Die meisten haben Masken an, schwarze Masken, damit man deren Gesichter nicht erkennt. Es scheint ein Ort im Untergrund zu sein, fast schon ein strategischer Stützpunkt für irgend welche Operationen, die nicht gerade legaler Natur sind. An der Wand hängt das Bild einer Person. Es ist der Rapper, Anis F., unter dem Namen ,,Weg des Kriegers'' bekannt. Lange dürfte man nicht brauchen, um zu verstehen, dass diese Person hier eine sehr prominente Rolle spielen wird. Kurz darauf tritt dann das Antlitz einer Person aus dem Schatten, die am Tisch Platz nimmt und sich dem C2C-Superstar direkt gegenüber setzt. Diese Person ist Arafat A, zugehörig der Clanszene in Berlin und kein Unbekannter im Berliner Untergrund - vermutlich wohl der perfekte Partner für jemanden wie Muhammad Hassan.

Arafat A.
''Muhammad, das ist der Typ! Wir haben zwar eine Gerichtsverhandlung am Laufen, dennoch soll er für keine Sekunde denken, dass er mit dem, was er mir und meiner Familie angetan hat, davonkommt. Wir hatten einen fairen und ehrlichen Deal, ich habe ihn groß gemacht, zu dem, was er ist. Wie dankt er mir? Er betrügt mich und will mich ins Gefängnis bringen! Er will mir mein Geld wegnehmen, meine Millionen, die ich mir hart erarbeitet habe, verstehst Du mich, mein Bruder?''

Hassan versteht natürlich, was er ihm sagen will. Dennoch ist er noch nicht überzeugt von dieser Idee. Da steht viel auf dem Spiel und es ist schon sicher, dass wenn Muhammad das macht, er festgenommen wird. Vielleicht könnte er etwas gebrauchen, was ihn mehr überzeugt, dies für Arafat zu tun.

MH:
Ich bin noch nicht so ganz überzeugt. Was würde für mich dabei herausspringen?

Kurz kehr hier Stille ein. Es kommt noch eine Person dazu, die ebenfalls am Stuhl daneben Platz nimmt. Hier ist es der Bruder von Arafat, Nasser A. Auch wenn Muhammad hier eindeutig in der Unterzahl ist, wirkt er weder beunruhigt, noch fühlt er sich auf irgend eine Weise bedroht. Auch wenn es wie eine schwere Verhandlung aussieht, das hier ist ein Gespräch zwischen Freunden. Bewusst hat Hassan nach den beiden gesucht und schnell sind beide Freunde geworden. Lange dauert es nicht, bis Nasser das Wort ergreift.

Nasser A.
,,Wir würden niemals einen Bruder enttäuschen! Das ist ein großer Gefallen, den wir von Dir fordern, 'akh! (Bruder) Wir würden uns für Deine Hilfe natürlich sehr erkenntlich zeigen und wir sind sehr viele! Jeder, der Dir im Weg stehen würde, würde ,,verschwinden'' und davon überzeugt werden, doch lieber zur Seite zu gehen.''

Diese Worte hört Hassan natürlich sehr gerne und Nasser wusste ganz genau, was er sagen musste, damit der Muslim Warrior dazu bewegt werden würde, zuzuhören. Zwar ist Hassan noch immer stutzig, da er den Plan nicht kennt, dennoch legt er seine Ellenbogen auf dem Tisch ab und beugt sich vor. Er ist bereit, zuzuhören.

MH:
Ich bin dabei, sag mir, was ich zu tun habe, yallah!

Sofort zeichnet sich dem Clanoberhaupt und dem wohl einflussreichsten Kriminellen Berlins ein Lächeln auf die Lippen. Die Erleichterung, dass Hassan diese Aufgabe übernimmt, lässt ihn sich zurückbeugen in seinen Stuhl, dabei hat er die Hände ineinander - so, wie man es vielleicht von einigen Mafiabossen auf Filmen kennt. Den Kopf senkt er etwas, sodass dieser auf das Bild des Rappers Anis F. zeigt.

Arafat A.
''Der da! Ich will, dass Du diesen Typen für mich, für meine Familie und für unser Volk bestrafst! Er soll leiden! Er soll bereuen, dass er sich jemals von mir getrennt hat und er soll dafür leiden, dass er zu diesen verfickten Bullen gegangen ist, die mir seitdem an meinem Arsch kleben! Ich bin dabei alles, was ich mir über die Jahre aufgebaut habe, zu verlieren! Er ist an allem Schuld! Ich werde nicht tolerieren, dass er für seine Vergehen einfach sein Leben weiter führen kann, als wäre nie etwas gewesen! Deshalb brauche ich die Hilfe eines Bruders wie Dir! ''

Für einen Augenblick kann er seine Wut nicht im Zaum halten. Sofort greift er sich sein Glas mit dem Wasser drin und wirft es in Richtung des Bilder und trifft das Bild, das an der Wand hängt und den Rapper Anis F. abbildet. Dann atmet er kurz durch und spricht weiter.

Arafat A.
'''ana 'aetadhir! (Ich bitte um Verzeihung!) Siehst Du, was allein der Gedanke an diese linke Ratte mit mir macht? Ich kann so nicht leben, ich kann so einfach nicht der sein, der ich bin, wenn ich weiß, dass es ihm gut geht! Der Plan ist folgender: Er wird ständig von der Polizei bewacht, doch er fühlt sich inzwischen so sicher, dass er einmal wöchentlich für eine Stunde auf diesen Schutz verzichtet und die Stunde mit seiner Familie verbringt. Genau das ist dann der Zeitpunkt, in dem Du mit den Jungs zuschlägst. Richte ihn übel zu, so, dass er weiß, dass das nur der Anfang von den Qualen ist, die er zu erwarten hat. Solltest Du von der Polizei erwischt werden, plädierst Du einfach auf Notwehr, außerdem bist Du Amerikaner, die Behörden werden mit Dir hier überfordert sein, so, wie sie es mit mir sind. Wenn Du das erledigst, stehe ich tief in Deiner Schuld und ich schulde nur sehr, sehr, sehr wenigen Leuten etwas! Hier sind die Koordinaten, dort findest Du ihn zum besagten Zeitpunkt!''

Kurz blickt Hassan auf die Karte, die vor ihm liegt. Warum man auf solche altmodischen Methoden wie eine Karte zurückgreift? Ein Telefon könnte abgehört werden, das hier ist aber eine geheime Mission, das ist viel zu riskant. Anschließend erhebt er sich, greift sich die Karte und blickt noch ein letztes Mal zu Arafat.

MH:
Er wird sich wünschen, Dich nie betrogen zu haben, mein Freund! Ich werde nicht zulassen, dass irgend ein Zinker die Ehre meines Volkes beschmutzt! Es wird schon alles gut gehen, inshallah! Du stehst in meiner Schuld und ich habe schon einen Plan, wann Du diese Schuld begleichen kannst! Aber dazu später! Jungs! Auf geht's!

Dann dreht der Arab American sich um und einige maskierte Männer folgen ihm. Die Kamera schwärzt sich und erlischt anschließend.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

WEDNESDAY, 24.02.2021
Die Nachricht von gestern ist noch weiter unbeantwortet. Ein Noam Dar sollte sich gefälligst mehr Mühe geben. Zwei kleine Nachrichten würden Aliyah nicht direkt in seine Arme locken. Auch, wenn es zugegebenermaßen schon süß ist. Den ganzen Abend hatte sie immer wieder auf ihr Handy gestarrt, mit der kleinen Hoffnung noch mehr Nachrichten zu erhalten. Doch das sollte es für diesen Dienstag sein.
Gerade als Aliyah in dem angrenzenden Restaurant ihres Hotels sitzt und das Essen bestellt wurde, geht der Benachrichtigungston ihres Handys an. Nicht irgendein Ton - einfach ein ganz spezieller, unterschiedlich von ihren normalen Einstellungen, den sie sich extra für eine bestimmte Person eingerichtet hat. Dadurch weiß sie direkt, ob es sich lohnt einen Blick aufs Display zu werfen.

[Bild: img_3992itj2g.png]

Noam Dar. Der Schotte versucht weiter ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Kurz tippt ihr Daumen auf das kleine Feld, um ihm zu antworten. Einige Buchstaben werden gedrückt, um dann wiederholt gelöscht zu werden. Auch wenn sie sich irgendwie freuen würde, ihren Sieg mit ihm zu zelebrieren wird diese Nachricht unbeantwortet bleiben. Eine inoffizielle Trennung ist schließlich nichts einfaches. In Gedanken versucht Aliyah ihre Pro und Contra Liste zu vervollständigen. Denn manchmal kann Noam auch ein sehr guter Freund sein. Ein liebevoller Freund, zumindest dann - wenn sie sich an seine Vorgaben hält. Die gemeinsamen Nächte sind zwar irgendwie speziell, aber dafür nie schlecht. Lacht nicht - auch sowas gehört nun mal auf eine Pro Liste. Wer an seiner Seite ist, gehört zu den hoch angesehenen Leuten in der C2C. Auch, wenn es keiner aussprechen möchte.

Contra? Unberechenbar. Narzisstisch. Er hat sie gedemütigt. Er hat sie geschlagen. Seufzend schiebt sie das iPhone zur Seite und nimmt stattdessen ihren Salat in Empfang.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 3
SINGLES MATCH
Alexa Bliss vs. Taynara Conti

https://abload.de/img/57vjf1.jpg
Writer: Iva

LONG LIVE ALEXA BLISS



Mit dem ersten Klang der Theme der Blondine aus Ohio beginnt das c2c Universe zu buhen - offenbar können sie sich noch genau an sie erinnern. Im Publikum, was durch die vielen Kameras in der Arena eingefangen wird, kann man deutlich sehen wie Männer und Frauen, Kinder und Teenager ihre Daumen nach unten strecken, um zu verdeutlichen, dass sie Alexa gar nicht leiden mögen - sei's drum. Bliss erscheint auf der Bühne und das glitzernde Licht, was eine wirklich kühle Atmosphäre erzeugt, lässt sie in ihrer Ringgear scheinen. Ein verschmitzes Lächeln ziert ihre Lippen, während sie nacheinem festen Stand sucht und ihre Hände vor ihre Brust streckt, um ihre charakteristische Pose zu zeigen.

[Bild: 39tnO7F.png]

Nachdem die Blondine die Augen verdreht hat, setzt sie ihren Weg fort. Offenbar ist sie von den Reaktionen der Fans deutlich genervt und während sie die Rampe herunterläuft, scheint sie immer wieder abzuwinken, wenn einige Fans ihr irgendwelche gemeinen Dinge entgegenbrüllen. Während sie fast am Ring angekommen ist, sitzt auf ihren Lippen wieder dieses selbstgefällige Lächeln, welches so gut wie gar nicht wegzuwaschen ist - so scheint es zumindest. Eine Hand hat sie an ihrer Hüfte.

[Bild: 2zRtitF.png]

Melissa Santos: "And making her way to the ring ... from Columbus, Ohio ... ALLLLLLLLLEXXXAAAAAAA BLISSSSSSSSS"

[Bild: 1PM8cGf.png]

Ein weiterer Schwall Buhrufe schwappen der Blondine entgegen, während sie schon auf dem Apron angekommen ist. Alexa steht mit den Rücken zu den Seilen, die Hände mit den charakteristischen Handschuhen ruhen auf dem mittleren Ringseil, ehe sie über das unterste steigt und sich nun im Ring befindet. Dann lehnt sie sich über das oberste Seil, um sich den Fans ein letztes Mal zu ihrer Theme zu präsentieren.

[Bild: MWPtUyv.png]

Schlussendlich lehnt sie sich an die Polster der oberen Ringseile und wartet auf das, was da noch kommen soll.

[Bild: 6dd1LVz.png]

Die Fans sind gespannt. Denn in wenigen Sekunden wird jemand erscheinen der am nächsten Match als aktive Person teilhaben wird. Die spannende Frage ist, wer wird es sein? Als sich dann die Halle etwas abdunkelt wird zunächst nur eine ruhige, melodische Musik eingespielt. Dieser mündet in einen Song aus dem Genre des Hip Hop in portugisischer Sprache.

Eu levanto na febre, hein
Fuzilando a alcateia de demônios que me seguem
Eles querem meu sangue num cálice, na mão dos vermes se satisfazem
Alguns cigarros de maconha, munições dentro da gaveta
Sem ideia, sem letra
A vida anda um inferno, querem morte ou me querem na cadeia
Na cadeira de rodas ou de réu de juízo.




Es ist also Taynara Conti. Es dauert auch nicht lange und dieser erscheint auf der Stage. Gekleidet ist sie in einen weißen Karatemantel. Sie legt die Arme an ihren Körper an und geht in eine leichte Verbeugung. Gleichzeitig geht im Ring Melissa Santos ihrem Job nach.

Melissa Santos: And introducing from Rio de Janeiro, Brasil weighting tonight in at 126 pounds, "Blackbelt" Taynara Conti!

* DING DING DING *

Byron Saxton: "Match 3 des Abends, Taynara Conti gegen Alexa, Little Miss Bliss!"

Taynara nähert sich Bliss vorsichtig an, man kann anhand ihrer Bewegung gut erkennen, das sie eine exzellente Judoka ist. Bliss hingegen legt ihr verschmitztes Lächeln auf und rennt in Richtung der jungen Brasilianerin. Den Arm streckt Bliss dankend in Richtung von Taynara aus, die diesen auch sofort greifen will. Eine Finte von Alexa die der Brasilianerin mit einem Stomp in den Magen tritt. Alexa lächelt zufrieden als Conti gebückt vor ihr steht, mit einem Irish Whip befördert sie, sie in die Ringecke. Jetzt wandern Zielsicher die Hände von Alexa an den Hals der Brasilianerin. Sie würgt Taynara so stark das diese nach Luft ringt, unbeeindruckt dessen das der Ringrichter Alexa anzählt und diese beim 3 Count loslässt. Nach Luft ringend steht Conti in der Ringecke während Bliss unter Buhrufen durch den Ring stolziert und ihre Arme ausbreitet.

Alexa nimmt Anlauf und rennt auf Taynara zu. Der Jumping Clothesline von Bliss geht ins Leere den die Brasilianerin dreht sich kurz vor dem Aufprall weg und so landet Alexa in der Ringecke. Sofort bearbeitet Conti ihre Kontrahentin mit wilden Schlägen. Alexa dreht sich etwas aus der Ecke und klammert sich Panisch an die Ringseile. Sofort geht der Referee dazwischen und ermahnt unter Buhen Taynara. Lautstark beschwert sich Alexa das so etwas nicht fair wäre, um kurz darauf eine Ohrfeige zu landen. Das war ein Fehler die wütende Taynara hält sich die Wange. Bevor sie entschlossen nach Alexa greif und diese mit einem Whip in die Seile befördert. Alexa federt zurück, doch bevor Taynara zu einem Griff ansetzen kann rutscht Alexa ihr zwischen den Beinen hindurch und landet einen schmerzhaften Backbreaker. Unter schmerz, hält sich Taynara den Rücken und krümmt sich dabei. Alexa hockt neben ihr und setzt zum Pin an.

Cover! 
1……2……Taynara, kick out!


Noelle Foley: "Wie immer ist Bliss jedes Mittel recht ihren Kampf zu gewinnen!"

Johnny Curtis: "Ich bin von ihr nichts anderes gewöhnt Noelle!"


Alexa steigt auf den Bauch von ihrer Gegenüber und bearbeitet sie mit wilden Schlägen. Bevor sie Taynara’s Kopf immer wieder auf den Boden hämmert und erneut zum Cover ansetzt. 


1….2……Kickout!


Das gefällt Alexa gar nicht, so hatte sie es sich nicht vorgestellt. Genervt zieht sie die Brasilianerin nach oben und schleudert sie in die Ecke. Ein Tritt nach dem anderen Folgt auf Tamara, den letzten nutzt Alexa, um Taynara zu würgen. Erneut zählt der Referee sie an und Alexa lässt ihr Bein wieder locker. Geschwächt krabbelt Taynara an die Ringseile, wo sich Bliss ihr Schienbein auf den Nacken legt und Conti so an den Seilen würgt. Wieder angezählt lässt Alexa ab von ihr und hebt unschuldig die Hände, bevor sie kurz darauf mit einem Running Knee erneut den Kopf trifft. Sofort setzt das Cover erneut ein. Was der Referee nicht bemerkt ist das Bliss ihre Beine auf das Mittlere Ringseil legt um so einen Effektiveren Pin durchzubekommen.


1….2….Kickout!


Taynara hält sich den Nacken bevor sie von Alexa wieder aufgerichtet wird und von Alexa in der Ringecke einen Turnbuckle Headsmash erfahren soll. Doch die Brasilianerin schafft es ihr einen Elbow zu verpassen. Taumelnd wendet sich Bliss von ihr, dies nutzt Taynara und setzt zu einem Running Bulldog in eine der Ecken an. Bliss befreit sich und gibt Taynara noch etwas Schwung mit damit diese ungebremst mit dem Kopf gegen den Stahlträger der Ringecke kracht. Benommen hängt sie in den Seilen, ihre Haare sind nun das Ziel von Alexa. Diese zieht kräftig an ihnen wird unter schreien von Taynara, vom Referee angezählt. Wütend lässt sie von ihr ab und befördert sie mit einem Kick gegen die Brust auf die Matte. Alexa hackt das Bein ein. Cover!


1….2…..Taynara hebt die Schulter.


Wütend reklamiert Alexa das es doch ein 3. Count war. Unbeeindruckt dessen geht der Referee weiter seiner Arbeit nach und sieht kurz nach Taynara die schmerzverzerrt vor ihm liegt. Die Fans Buhen immer weiter in Richtung der Little Miss Bliss, die dies als Ansporn nimmt nicht aufzuhören. Alexa steigt auf die Haare der am Boden liegenden Taynara und zieht sie an den Armen hoch, Schmerzverzerrt versucht Taynara sich irgendwie zu befreien. Hilfe eilt ihr als Alexa wieder angezählt wird und den Griff lösen muss. An den Haaren zieht sie ihre Kontrahentin wieder hoch und verpasst dieser einen Elbow. Bliss klettert auf das Mittlere Turnbuckle Ringseil und setzt zu einem Crossbody an. Bei der Landung kontert Taynara diesen aber in einen Crucifix-Pin.

Byron Saxton: "Wo diese Athletik der beiden Kontrahentinnen."

1…..2……Kickout by Bliss! 


Die Fans Jubeln Taynara zu und hoffen auf ein Comeback des Blackbelts.
Taynara rappelt sich langsam wieder auf und verpasst der überraschten Alexa einen Kick. Doch, diesen blockt Alexa ab. Sie schlägt das Bein von sich ab und holt zu einem Elbow aus. Die Brasilianerin schafft es auch diesen Angriff zu blocken.


Johnny Curtis: "Ohhh wow Headkick bei Conti!"

Beide Athletinnen landen ausgepowert auf der Matte. Taynara hält sich ihren Kopf, während Alexa flach auf dem Rücken liegt und Schwert atmet. Unter dem Jubel der Fans steht Conti langsam wieder auf. Auch Bliss ist dabei wieder auf die Beine zu kommen. Sie stehen sich gegenüber und Alexa setzt zu einem Clothesline an, Taynara duckt sich und federt in die Seile von wo sie ein Jumping Knee landet. Benommen kracht Alexa auf die Matte und hält sich das Gesicht. Hingegen ihre Kontrahentin Taynara die schreiend die Fans anstachelt. Alexa wird unsanft von Taynara hochgehoben, wo sie mit zitternden Knien von Conti in die Ecke befördert werden soll. Alexa kontert und so befindet sich die Brasilianerin wieder in ihr. Schreiend holt Bliss zu einem Schlag aus, Taynara hält sich an den Seilen fest und springt hoch, um diesen mit ihren Beinen abzuwehren. Doch schlau genug wie sie ist, schnappt Alexa sich die Beine und befördert Conti liegend auf das oberste Ringseil. Taynara nutzt das aus, um dank der erhöhten Postion Bliss einen liegenden Headkick zu verpassen. Mit einem Raunen aus dem Publikum taumelt Alexa in die Mitte des Rings zurück.

Sie versucht halt zu finden, doch landet sie immer wieder auf ihren Knien. Taynara hebt ihren Arm was dafür sorgt, dass ihr die Fans zujubeln. Unsanft wird Alexa von einem Judo Throw erwischt, bei dessen Landung Taynara sich sofort abrollt und auf ihren Füßen landet. Außer Rand und Band jubeln ihre Fans und stacheln sie immer weiter an. Komplett desorientiert taumelt Alexa durch den Ring, was Taynara nutzt, um auf das oberste Ringseil zu klettern. 


Byron Saxton: "Das sieht mir nach dem Flying Cross Armbar aus Leute!"

Taynara richtet sich noch einmal auf um gut Schwung mitzunehmen. Die Brasilianerin springt….

Konter von Bliss! BLISS DDT!

Was für ein Konter bei Alexa Bliss, beide Athletinnen liegen nebeneinander im Ring. Unter dem Raunen der Fans schafft es Alexa das Bein der regungslosen Conti einzuhaken. Cover!


1…..2……..3…..

Here is your winner by pinfall: ALEXAAAAA BLISSSS!

[Bild: match702jxm.png]

Noelle Foley: "Das wars! Keine Chance am Ende für Taynara Conti!"

Byron Saxton: "Das war ein boshafter DDT! Es scheint als hätte Alexa richtig Blut geleckt!"

Johnny Curtis: "Neue Liebe, Leute, neue Liebe!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Die Regie entführt die Zuschauer mit einem harten Schnitt in die Vergangenheit, genauer gesagt zum 27.07.2019 - Der Tag, andem die gesamte 5-Point Gang ihren Bruder Jay White im Krankenhaus besuchte. Der Versuch, die Laune des Neuseeländers in typischer Gang-Manier zu heben, indem sie Alkohol unter den Klamotten in sein Zimmer geschmuggelt haben, hat nur bedingt gefruchtet. Zum Zeitpunkt der Aufnahme haben Noam Dar und Pete Dunne den Raum bereits verlassen, lediglich Kip Sabian, welcher damals ein noch recht frisches Gesicht im Stable war, sitzt noch immer auf dem unbequemen Holzstuhl mit viel zu dünnem Stoffpolster neben dem Krankenbett. Die Hände hat er nachdenklich vor dem Gesicht gefaltet, die Stirn gerunzelt und offenbar tatsächlich um das Wohlergehen seines 'Freundes' besorgt. Sie alle haben ihr Päckchen zu tragen, aber es kann sich nur schwer vorstellen wie widerlich es sein muss, den eigenen Kopf zum Feind zu haben. Ein gebrochener Knochen verheilt mit der Zeit, aber sowas? Der Brite schnauft und lässt seine Handflächen verabschiedend auf seine Oberschenkel schellen.

Kip Sabian
Nimm dir alle Zeit der Welt, Jay .. und schäm dich nich' nach Hilfe zu fragen, aye? Wenn du wiederkommst machen wir da weiter, wo wir aufgehört haben. Einmal Gang, immer Gang. Tut mir echt leid, dass wir nich' mehr für dich tun können, aber wir werden alles versuchen, wenn du uns ein Wort gibst. Spreche da auch für Noam und Petey.

Der Blick Whites hängt immer noch aus dem Fenster, wie schon während des ganzen Besuchs der Gang. Sein Blick so klinisch steril, wie alles um ihn. Leicht angegraute Vorhänge schmücken die Aussicht auf einen verdorrten Hinterhof. Guten Morgen, Depressionen, da sind wir also. So zumindest könnte man mutmaßen. Wie es Jay wirklich geht, das vergräbt er in sich. Augenblicke verstreichen, als er Kips Blick kreuzt. Der letzte Verbliebende, keiner der Gang ist übrig und Priscilla ebenso wenig. Sie verschwand kurz nach Marty aus dem Raum, als der auf dem Weg war eine Vase zu holen, für die Blumen, die sie mitgebracht haben, und sie sich weigerte selbst eine zu organisieren.

jay.white
- “...“ -

In dem Moment, in dem er Kip anblickt, lässt er die Zeit Revue passieren, die er mit Kip teilte in der Gang. Der junge Brite war vor allem eines: brüderlich. Und das seit Tag Eins. Selbst wenn die Schnittstellen nicht immer die größten waren, der Handsome Hustler war stets offenherzig gegenüber denen, die er auf seiner Seite sieht.

jay.white
- “... Danke. Ich..“ -

Enteilt ihm. Vielleicht unbewusst, dennoch bei vollem Bewusstsein. Nach Ewigkeiten des Nichts Sagens. Es wirkt fast surreal, so kurz nachdem der Rest der Bande verschwunden ist. Nur verkrampft er zum Ende seines äußerst kurzen Monologs wieder und legt den Kopf zur Seite ab.

Kip Sabian
Brauchst dich bei niemandem bedanken, man. Kann mir nich' mal vorstellen, was so in dir abgeht, aber was es ist - Du bist stärker. Und wenn du zurück kommst, hol'n wir alles nach was wir noch nich' machen konnten, weil ich noch nicht so lange dabei bin, aye?

Den ganzen Besuch über hat Jay nicht ein Wort gesagt, und nun? Er klingt schwach, als wäre er gerade erst aufgewacht, aber vielleicht war diese Analogie gar nicht mal verkehrt. Sabian legt seine Hand auf White's Schulter.

Kip Sabian
Und dann machen wir den ganzen Laden hier zu unserer Bitch. Du und ich, Noam, Petey und Marty. Immerhin sind wir die Gang, hah. Wenn du deine eigenen Gedanken besiegst, wer soll dich dann noch aufhalten? Außerdem will ich dich irgendwann auf meiner scheiß Hochzeit seh'n.

Das sind sie. Die Fünf unberechenbarsten und skrupellosesten Charaktere, die die c2c zu dieser Zeit zu bieten hat. Auch wenn die Situation nicht gerade um Switchblade bestellt ist, lässt er ein kurzes Zucken der Mundwinkel herausschnellen, um dann den Blick zu erheben und seinen Teamkameraden anzuschauen.

jay.white
- “... Deine Hochzeit? .. Die, die Frau dafür, die muss noch geboren werden, aber ich krieg mit.. was du machst.. Bruder..“ -

Die Lippe wimmert regelrecht mit jedem Wort mit, dass er über sie presst. Wenn man einige Zeit nichts mehr mit denen gemacht hat, dann fällt jede Interaktion schwer, muss der Neuseeländer feststellen. Ein „Bruder“ lässt er aber sich nicht nehmen, nicht wenn die zwei sich hier auf sich und die Jungs einschwören. Dass der Brite aber allzuschnell heiratet, daran glaubt er keine Sekunde.

jay.white
- “... Alexa .. oder? Ist sie's... oder versuchst du was zu verdrängen? Ich krieg das mit.. auch wenn ich hier gefesselt bin.. ich.. ich krieg das mit.. Das lenkt mich ab..“ -

Sich nicht mit sich selber beschäftigen, das ist es, was ihn langsam aber sicher wegholt aus der misslichen Lage der Selbstqualen, in der er sich befindet.

Kip Sabian
Heh, du Fuchs. Zum erst'n Mal wurde ich sitzengelassen. Komisch, oder? Gerade ich, der doch selbst die Herzen bricht. Is'n scheiß Gefühl, Bruder ..., aber ich glaub' da entwickelt sich was mit Alexa.

Immerhin machen sich die beiden seit geraumer Zeit schöne Augen. Inwiefern es ernst und vor allem fest ist, weiß wohl niemand so wirklich. Nicht mal er.

Kip Sabian
Hab' nur Angst, dass sie zum Lückenfüller wird so. Damit ich vergessen kann, aber .. - Mach dir über meinen Scheiß keinen Kopf. Keine Frau, keine Psyche .., nichts kriegt uns kaputt. Is' doch so. Wir stehen wieder auf, immer und immer wieder und zeigen dieser scheiß Welt, dass wir die Könige sind. Als Bruderschaft und daran ändert sich nichts. Wir sind heute Brüder und noch in zehn Jahre, ja?

Kip nimmt dieses Ding, das Konstrukt der Gang, unglaublich ernst. Als jemand, der recht ziellos durch die Gegend gewandert ist, von Promotion zu Promotion, daheim in England oder hier in den Staaten. Erst jetzt fühlt es sich so an, als würde er dazugehören. Zu irgendwas größerem.

Kip Sabian
Dabei is' das erst der Anfang und guck wo wir stehen.

Sabian grinst breit und bietet dem Neuseeländer die Faust zum Bump an, nicht mal wirklich wissend, ob Jay dafür die Kraft hat.

jay.white
- “Du .. du stehst .. vielleicht.“ -

Wieder schnellen die Mundwinkel nach oben, dieses Mal auch deutlich sichtbar und für einen Moment länger. Selten hatte er die Chance ein Gespräch mit Kip zu führen, aber so wie er sich darbietet ist er auf jeden Fall zurecht Teil der Gang, und Jay fühlt, dass sie ähnlich denken.

jay.white
- “Familie.. die.. die kann man sich nicht aussuchen .. hm? Da wird man .. da wird man hineingebor'n. Wir sind da für immer.. Brüder für immer.“ -

Und damit spricht er nicht nur Kip an, sondern auch Noam, auch Pete, auch Marty. Jeden von ihnen. Switchblade schlägt zweimal mit den Augenlidern, als sich sein Kopf langsam neigt und wieder nach draußen wandert. Selbst in den dunkelsten Momenten steht eine Familie zusammen. Wie hier. Jay würde sich selbst anlügen, wenn er das nicht zu schätzen wüsste. Ihm fehlt für den Augenblick nur die Stärke sich wirklich dankbar zu zeigen.

jay.white
- “Ganz egal.. ganz egal wie sie letztlich heißt. Ich werde da sein... ich .. ich werde da sein auf deiner Hochzeit. Egal was passiert.. egal... wo und wann.. versprochen, Mann.“ -

Theoretisch fehlt nur noch das Anschneiden der Daumen um die Blutsbruderschaft zu besiegeln. In diesem Moment voller ehrenhafter, ehrlicher Ruhe sollte sein Wort aber genügen.

Kip Sabian
Besser is' das .. und jetzt ruh dich aus. Wir laufen nicht weg und wenn was ist, du hast unsre Nummern.

So angenehm er das Gespräch auch findet, hält Kip es für die richtige Entscheidung seinem Bruder nun endlich ein wenig Zeit für sich zu geben. Alleine die paar Worte, die er dem Briten gegenübergebracht hat, haben ihn vermutlich mehr Kraft gekostet, als er in seinem momentanen Zustand nutzen soll. Ein wenig Schlaf sollte ihm helfen, bevor er sich wieder mit dem Personal unterhalten muss. Ob er überhaupt die Erlaubnis hat sein Handy zu benutzen weiß er nicht, aber einem White verbietet man so schnell nichts. Sabian nickt ihm zu und stampft in richtung Ausgang - Damit wird das Bild Schwarz.

Noelle Foley:"Das war mal ein weiter Blick in die Vergangenheit."

Byron Saxton: "Nicht wahr? Und wie sich die Zeiten ändern.“

Johnny Curtis: "Ach ändern. Da hat sich doch eigentlich nichts geändert. Über kurz oder lang landet Jay White doch wieder genau dort."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Mit Vollgas geht die heutige Show weiter und offenbart den deutschen Fans hier abermals, wie stark der Roster der c2c wirklich war. Drei Matches haben wir bereits hinter uns und ohne großartig zu zögern, steht uns im vierten Match ein großes ReMatch bevor, welches aus dem Ergebnis des Ladder Matches aus Hamburg einherging. Denn mit Chris Jericho und Bobby Gunns waren es zwei Superstars, welche sich ein recht auf einen Titelkampf ihrer Wahl erkämpft hätten...doch Shane sieht hier einen eindeutigen Sieger vor und somit soll Heute geklärt werden, wer dieses Recht schließlich sein Eigen nennen darf. Es steht außer Frage, das Lokalmatador Gunns hier wohl die Fans hinter sich haben wird. Doch bevor dieses Match startet erscheint auf dem Titantron dann ein Superstar, mit dem Gunns und sein Tag Team Partner Sheamus zur Zeit einiges zu tun haben.

= Rey Fénix =
"Pido tu atención un momento. Bevor wir gleich in den Genuss kommen, das große ReMatch erleben zu dürfen, möchte ich ganz kurz ein paar Worte an Bobby Gunns schicken. Du und Ich, Bobby, wir Beide wissen sehr gut, was unser aktueller Konflikt für eine große Bedeutung haben kann. Leider haben wir letzte Woche erlebt, das unsere Partner ganz große Dickköpfe sein können..."

Weiter kommt Fenix nicht, denn in diesem Moment schiebt sich fast schon ungeduldig sein Bruder, Penta, mit ins Bild und unterbricht Rey hier dann sogar lautstark.

Pentagon Jr.:
"... ¡Sheamus, maldito bastardo!.. Du hattest schon vollkommen Recht mit deiner Aussage. Wären Rey und Bobby nicht gewesen, hätten wir beide auf Augenhöhe uns ein Duell liefern können. Allerdings.. Allerdings.. Ist das ganze nicht vergessen, oder?! Wer die Brocken hinwirft, muss auch irgendwann den Knochen herausrücken.. Und du und dein idiotischer Freund haben mir und meinem hermanos einen äußerst deftigen hingeworfen!"

Man hört bei dem bulligeren Lucha heraus das es ihn immer noch fuchst das er seine Hände an keinen der beiden Europäer legen konnte. Dabei hätten die beiden Brüder DIE Chance gehabt sie auszuschalten. Das Rey - sein jüngerer Bruder - mal wieder die Stimme der Vernunft spielen musste und ihn von den beiden getrennt hat war klar.

Pentagon Jr.:
"... Dieses Mal bist du entkommen.. Das nächste mal sieht das wieder anders aus! Tu culo blanco es mío!!.."

Bevor Pentagon jedoch komplett in Rage verfällt, mischt sich Rey Fenix ein und packt seinen Bruder an den Schultern. Er drückt ihn aus der Kameralinse weg. Recht leise hört man einige Worte auf mexikanisch, die Penta wohl zurechtweisen, ehe sich Fenix wieder zur Kamera wendet.

= Rey Fénix =
"Ich denke mal das wir alle vier wissen, worauf das hier hinauslaufen wird. Es lässt sich nicht vermeiden, das unsere Fronten aufeinander treffen werden. Wie man so schön sagt: Die Frage ist nicht wann, sondern wo! Zwei Teams tragen eine sterbende Division auf ihren Schultern...die Japaner sind vorerst raus...und ich würde sagen, das es für jeden von uns etwas ganz besonderes wird. Die Schlacht hat gerade erst angefangen...Aber hey...Ich bin fair genug, um euch Zeit zu geben, uns mitzuteilen, wo und wann wir die Grenzen einreißen werden...denn lange kann ich meinen Bruder hier nicht bändigen..."

Und das sollten die amtierenden Tag Team Champions wörtlich nehmen. Bereits jetzt ist es schwer für Penta ruhig zu bleiben. Im Hintergrund tigert er unruhig umher, während sein Bruder die Herausforderung noch einmal anspricht. Alles was sie brauchen ist ein Termin. Und es wäre ratsam für die beiden wenn sie endlich damit rausrücken. Ein letztes Mal schiebt sich Penta in den Vordergrund, während man ein fast schon irres Lachen von ihm hört.

Pentagon Jr.:
"... Nennt uns den Tag eures Scheiterns.. Den Tag eures persönlichen Todesurteils..! Este será tu funeral!"

Und mit diesem simplen Satz endet die Übertragung genauso schnell wie sie begonnen hat.

Noelle Foley: "Da zieht ein Gewitter am Himmel auf!"

Byron Saxton: "Ich denke das wird brutal wenn alle vier von der Leine gelassen werden.“

Johnny Curtis: "Ein Match auf das man sich freuen kann!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

A Dragons Odyssey Part II – Who´s the Boss?

Wieder einmal wird in den Backstage Bereich geschaltet, den Konami Takemoto in ihrer neu gewonnenen Freiheit noch immer erkundet. Gut, vielleicht ein wenig drastisch ausgedrückt, denn gefangen ist sie nicht gewesen, aber sie hat sich von ihren beiden ständigen Begleitern befreit, die sicherlich mit den Füßen scharrend vor ihrem Locker stehen. Doch die Japanerin hat sich durchgesetzt, hatte sich alleine auf den Weg gemacht und traf dabei sogar bereits auf ihre heutige Gegnerin, mit der sie sich ein wenig unterhielt, bevor sie ihren Streifzug fortsetze.

Vor einigen Minuten hat die Drachentochter dann endlich auch den Catering-Bereich gefunden, der im Grunde aus ein paar Tapeziertischen besteht, die man mit mehr oder minder hübschen Decken optisch aufgewertet und in einem großen Raum verteilt hat. Die angebotenen Speisen sehen jedoch sehr gut aus und von kleinen Sandwiches, über verschiedenen Kalt- und Warmspeisen bis hin zu leckerem Kuchen oder Götterspeisen zum Nachtisch, gibt es allerhand Schlemmereien. Essen möchte Konami aber eigentlich nichts, sondern ist sie hier, um sich unter ihre Kollegen zu mischen, da sie schon irgendwo das Gefühl hatte, das sie unter den c2c-Superstars eher zu den Außenseitern gehört. Liegt zum großen Teil natürlich auch an ihr selbst, da sie meistens entweder mit ihrem Zweitjob als Clanführerin beschäftigt gewesen ist, oder mit ihrer neuen Familie von Taichi-Gun abhing. Um mit ihren anderen Kollegen zu connecten ist dabei natürlich ziemlich unmöglich, aber das soll anders werden und da sie vor einigen Wochen bereits ein gutes Gespräch mit Toni Storm hatte, könnte sie ja vielleicht daran anknüpfen. Doch wie macht man das.. neue Bekanntschaften schließen? Die Drachentochter kann schließlich nicht einfach auf irgendjemanden zugehen und anquatschen, oder doch?! Ihre bisherigen Bekanntschaften, die sich teilweise zu echten Freundschaften entwickelt haben, sind eher durch Zufall entstanden, aber so ganz direkt auf die Jagd nach neuen Freunden hatte sich die Championesse noch nie gemacht. Vielleicht ist es doch keine gute Idee gewesen, denn nun, wo sie her steht, kommt sich Konami schon ein wenig lächerlich vor, denn ist diese ganze Aktion ein wenig peinlich. Also besser umdrehen und gehen.
Zumindest ist das der Plan, doch hat das Schicksal andere Pläne, denn kaum hat sich der Panda wieder in Richtung Ausgang in Bewegung gesetzt, sieht sie jemanden auf sich zukommen, die Takemoto sicherlich nicht einfach so weitergehen lässt.

thelegitblueprint
"... the million dollar champ, right!"


Ein lautes Lachen folgt nach der Aussage der Frau, die gerade den Weg der amtierenden Women's Championesse gekreuzt hat. Es ist ein Lachen, was durchaus bekannt ist, wenngleich man es seit einer Weile eventuell nicht gehört hatte. Erst als die Kamera herumschwenkt, kann man einen blauen Schopf erkennen und ein Outfit, was an Extravaganz wohl nicht zu übertreffen ist - wir alle wissen, um wen es sich hier genau handelt. Schließlich hat nur eine einzige Frau eine derartige Frisur. Sasha Banks! Die ehemalige Championesse hatte man seit geraumer Zeit nicht mehr in den Shows der c2c gesehen - wie passend ist es nun, dass sie nun, gerade als es zur heißen Phase um die Women's Championship kommt, wieder sieht. Sicherlich wird sie das Match zwischen Konami und Aliyah ziemlich eindeutig beäugen und dann eventuelle Schlüsse ziehen. Banks wirft lasziv und dramatisch ihre Haare zurück und stemmt dann eine Hand in die Hüfte, während das Grinsen nicht von ihren Lippen zu waschen ist. Sie hatte ja ziemlich deutlich gemacht, dass sie ihren Fokus auf Gold legen würde, wenn sich die Chance für die Afroamerikanerin ergeben würde. In der letzten Zeit hatte sie sich aber nicht blicken lassen in der Promotion.

[Bild: y1FlFeh.png]

Sasha Banks
"Bist du denn bereit für die Kleine? Ich meine, an mir bist du ja noch einmal glücklicher Weise vorbeigeschrammt. Du Glückliche!"


Natürlich stichelt die Blauhaarige ein wenig in die Wunde, dass die amtierende Championesse es nicht geschafft hatte, in der Battle Royal so etwas wie einen klaren Sieg zu erringen - ganz im Gegenteil. Das alles hat Konami also nun dieses Match gegen Aliyah Areebi eingebracht, welche - zuegeben - für Sasha absolut keine Bedeutung hat. Für Banks scheint sie nichts weiter als die Freundin von Dar zu sein. So oder so ähnlich. Vielleicht eine Mitleidsaktion von irgendeinem Offiziellen oder so.

Sasha Banks
"Aber ein so großer Champ wie du, gewinnt doch gegen die Freundin von irgendjemanden und sucht sich dann jemanden in ihrer Kragenweite."


Kurz verfinstert sich die Miene der Japanerin, als sie den Boss sieht, denn vor einiger Zeit sind die Beiden via Twitter bereits aneinandergeraten und Miss Banks hat eindeutig klargemacht, dass sie es auf die Women´s Championship abgesehen hat. Trotzdem kommt Konami nicht umhin zu bemerken, dass die Blauhaarige ihr auf ihre eigene Art einen gewissen Respekt zollt, denn scheinbar sieht sie in Aliyah Areebi keine Gegnerin für die Drachentochter. Kann natürlich auch sein, dass Sasha sie einfach nur einlullen will, doch hätte sie nichts davon, denn wenn sie es nur auf den Titel abgesehen hat, kann ihr es doch egal sein, von wem sie sich diesen holt. Eine weitere Möglichkeit wäre aber auch, dass Kona wieder einmal zu viel nachdenkt und die ehemalige Championesse das Gespräch nur irgendwie beginnen wollte.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Kon'nichiwa, Sasha-san. Es ist mir eine Ehre, endlich eine der größten Kriegerin des cee to cee persönlich zu treffen."

Inzwischen hat der Hiroshima Panda ihr gewohnt freundliches Lächeln auf den Lippen, verbeugt sich leicht und mustert den Blue Print einen Moment. Trotz des schlechten Starts zwischen den beiden Frauen, versucht Konami ihrer Gegenüber mit dem selben Respekt zu begegnen, wie jedem Anderen auch und erst recht, wenn es das erste persönliche Treffen ist. Geschriebene Worte können manchmal auch falsch verstanden werden und auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, verstehen sich die Ladies vielleicht doch ganz gut. Who knows?

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich glaube, Aliyah-san ist mehr als nur Freundin von irgendjemanden, sondern sehr talentierte Kämpferin und ebenso ich glaube, sie wird noch einiges erreichen. Wenn sie fokussiert sich auf wichtige Dinge und sich von Ballast befreit, der sie nach unten zieht."

In der Tat glaubt die Championesse das wirklich, denn bekanntermaßen hat sie ihre heutige Gegnerin bereits getroffen und obwohl die arabischstämmige Kanadierin schwere Zeiten durchmacht, scheint sie den Sieg unbedingt zu wollen. Natürlich sollte diesen Willen jeder Sportler haben, doch spürt Konami dass ein eventueller Sieg ihrer Herausforderin dieser den Schub für ihr Ego gibt, um endlich alles Schlechte hinter sich zu lassen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ein großer Champion bin ich auch noch lange nicht und ich würde niemals eine Gegnerin unterschätzen, denn Hochmut ist der Tod für jeden Krieger. Solltest Du doch wissen, eh?! Aliyah-san hat Battle Royal genauso gewonnen wie ich und es wäre arrogant von mir zu denken, sie ist keine Bedrohung für mich. Wäre es nicht?"

Eine Frage, die keiner Antwort bedarf, so dass die Drachentochter auch gar nicht auf eine Reaktion des Legit Boss wartet, sondern nach einem tiefen Durchatmen weiterspricht, während sie der ehemaligen Women´s Championesse direkt in die Augen blickt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Reden wir aber nicht mehr von mir, Sasha-san? Wieso wir haben uns noch nie begegnet, obwohl ich schon eine ganze Zeit hier bin? Wo warst Du und wie geht es Dir?"

Konami bekommt von Sasha bezüglich ihrer Aussage nur ein müdes Lächeln, dann wirft sie die blaue Mähne nach hinten und lehnt sich mit ausgestrecktem Arm gegen die weiße Wand, die den Flur auf einer Seite einfasst. Offensichtlich wird sie sich die Worte der amtierenden Women's Championesse nicht wirklich zu Herzen nehmen. Sasha ist auch ehrlich gesagt nicht die richtige Person dazu, dass sie irgendetwas davon auch nur ansatzweise ernst nehmen würde. Tatsächlich war sie für einige Zeit nicht bei der c2c zu sehen gewesen - das hatte aber ganz andere Gründe, die sie Konami wohl nicht einfach unter die Nase reiben würde. Sicherlich auch, weil sie teils persönlich und teils unangenehm sind und nicht hier her gehören - nicht, wenn gerade die amtierende Women's Championesse vor ihr steht. Mit einem belanglosen Seufzen, winkt die Blauhaarige ab und versucht ganz besonders entspannt zu wirken.

Sasha Banks
"Ihr hattet fast ein bisschen Glück - nicht nur fast. Ihr hattet Glück, dass ich nicht Teil der Battle Royal war. Aber ich hatte anderweitig zu tun. Du verstehst schon - eben sowas, was Stars zu tun haben. "


Besser nicht weiter darauf eingehen - sicher ist nur, dass es wohl mit ihrer Familie zu tun hat und ebenso auch irgendwie mit Adam Cole. Gerade mit dem mehrfach gekrönten World Champion und ehemaligen General Manager war die Blauhaarige ein Herz und eine Seele und sie haben zusammen mehr als nur gut miteinander funktioniert. Dass das Irgendwie-Pärchen sich schon seit geraumer Zeit nicht mehr zusammen haben sehen lassen, ist schon alarmierend für die aktuelle Situation. Ist da vielleicht Stress im Paradies? Dabei waren beide doch immer der Meinung, dass das alles nichts besonders festes ist. Ebenso waren beide der Meinung, dass man sich nicht zu sehr auf den anderen verlassen sollte und in beruflicher und privater Hinsicht alles mögliche offen halten sollte.

Sasha Banks
"Mir geht es hervorragend! Und wenn ich mir die aktuelle Division so ansehe, dann bin ich mir fast schon sicher, dass ihr mich dringend braucht. Ich meine - du gegen alle? Warum macht man sowas? Weil man seine Championesse hasst oder weil man hofft, dass die Women's Division mehr Aufmerksamkeit bekommt?"


Das ist natürlich ebenso ein Tiefschlag gegen Konami selbst. Schließlich hat Sasha damit gesagt, dass die amtierende Women's Championesse es nicht zu stande bringt, die Division entsprechend zu vertreten. Und Banks ist nicht grundlos entsprechend aggressiv und offensiv gegenüber der Tatsache, dass sie die Championesse hier vor sich stehen hat.

Okay, so langsam versteht Konami, warum Sasha nicht den besten Ruf bei ihren Kollegeninnen genießt, denn ja, der Legit Boss ist wirklich nur in sehr geringen Dosen zu ertragen. Schon nach diesen wenigen Minuten verspürt die Japanerin den Drang, die Afroamerikanerin an ihrer blauen Extensions zum Ring zu schleifen, um ihr dort einmal zu zeigen, wer warum Champion ist. Natürlich tut sie das nicht, sondern lächelt den Blue Print weiterhin an, auch wenn es nicht mehr ganz so freundlich wirkt und sich auf der Stirn der Drachentochter leichte Zornesfalten gebildet haben.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hm, ich weiß natürlich, dass Du zu sehr mit Dir selber beschäftigt bist und es deswegen nicht mitbekommen hast, aber Battle Royal bei Dockfights war meine eigene Idee. Wer großer Krieger sein will, muss sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen und zeitglich wir haben bewiesen, unsere Women´s Division ist sehr stark. Wir brauchen nicht nach Aufmerksamkeit suchen, Sasha-san, denn wir haben sie immer."

Der Hiroshima Panda lächelt breit an und geht sogar einen Schritt auf die Frau aus Boston zu. Zwar bleibt sie in einem angemessenen Abstand stehen, doch signalisiert die Clanführerin damit, dass sie kein Problem damit hat, sich der ehemaligen Women´s Championesse entgegenzustellen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Vor langer langer Zeit, in einem kleinen Dorf meiner Heimat, lebte ein großer Krieger. Im Kampf war dieser dem Kaiser unterstellt, doch in Friedenszeiten lebte er in seinem Dorf selber wie ein König, denn aufgrund seiner Heldentaten im Krieg bewunderten die Dorfbewohner ihn. Sie brachten ihm Geschenke, kümmerten sich um seine Familie, wenn er wieder einmal in die Schlacht zog und sie taten das, obwohl sie den Mann hassten. Er war ein grausamer, arroganter Mensch, doch war er großer Krieger, der für den Kaiser und das Land sein Blut und das seiner Feinde vergoss. Zwar gab es immer wieder Bewohner, die sich gegen Tyrannerei des Mannes wehren wollten, doch wurden sie blutrünstig von ihm niedergestreckt."

Während sie diese Geschichte erzählt, blickt die Japanerin gedankenverloren ins Leere, bis sie schließlich eine kleine Atempause einlegt und Sasha dabei wieder direkt ansieht. Sie findet es schon ein wenig schade, dass der Boss keinerlei Interesse an ein ernsthaftes Gespräch zeigt, denn glaubt Konami, dass die Beiden sicherlich voneinander profitieren könnten. Doch das wird wohl nicht passieren, denn hat Miss Banks ganz deutlich klargemacht, was sie von der Drachentochter hält, aber wer weiß.. vielleicht sorgt der Rest der Geschichte für ein Umdenken bei Sasha.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Doch der Krieger wurde älter, konnte nicht mehr in Kampf ziehen und so merkten die Dorfbewohner irgendwann, dass der Mann keine Relevanz mehr hat, nicht mehr wichtig ist. Zwar versuchte er solche Gedanken im Keim zu ersticken, in dem er noch grausamer wurde und jeden von sich stieß, so dass er sogar seine eigene Familie aus dem Haus jagte. Eines Tages kam jedoch der Tag, an dem einer der Dorflinge sah, dass der einst große Krieger nicht einmal mehr ein Schwert heben konnte und das bedeutete das Ende für ihn. Sie zogen ihn aus seinem Haus und nun ja,.. Ende kannst Du Dir vielleicht denken, eh?!"

Kona streicht sich mit der Spitze ihres Zeigefingers über den Hals, was ein international bekanntes Zeichen für ein unschönes Ende darstellt und geht dabei einen weiteren Schritt auf Sasha zu.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Du bist dieser große Krieger, doch sind auch Deine großen Siege schon ein wenig her und Du solltest aufpassen, Dorfbewohner nicht merken, Du nur noch eine große Show abziehst,.. Sasha-san."

Eine nette Geschichte - wahrscheinlich geht Konami auch nicht unbedingt davon aus, dass diese bei der Afroamerikanerin auf fruchtbaren Boden trifft. Natürlich nicht - schließlich geht sie doch davon aus, dass die meisten Menschen und Fans sie lieben und die, die dies nicht tun, sind nichts weiter als eifersüchtig auf sie. Die Gedankenwelt der Blauhaarigen scheint vielleicht einfach gestrickt zu sein für die meisten, aber grundsätzlich ist es wohl ihr übergroßes Ego, was ihr die meiste Zeit irgendwie im Weg steht - oder sie beflügelt, je nachdem wie man es sehen möchte. Es ist eine Tatsache, dass sie bisher ziemlich erfolgreich war mit ihrem Comeback. Lediglich ein Tag Team Match zusammen mit Zelina Vega hatte sie verloren - alle anderen konnte sie für sich entscheiden und eben das letzte, also das gegen die ehemalige Championesse Anna Jay, war eigentlich besonders wichtig. Schließlich konnte Sasha damit ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Konami setzen, wenngleich sie sich mit einer direkten Herausforderung noch zurückgehalten hat - und das ganz sicher aus taktischen Gründen. Schließlich wollte sie die aktuelle Situation erst einmal genauer beobachten, ehe sie sich in ein Titelmatch stürzt. Eine große Kriegerin ist Banks wahrscheinlich in gewissen Punkten auch, aber vor allem sieht sie sich als absoluten Star dieser Division. Sasha presst die Lippen aufeinander und scheint bei der Hälfte der Geschichte schon nicht mehr zugehört zu haben.

Sasha Banks
"Wow, super! Du könntest ein Buch über deine kleinen Geschichten schreiben, aber mich interessiert sowas eigentlich so gut wie gar nicht. Außerdem waren die Dorfbewohner wohl vor allem eifersüchtig darauf, dass der Krieger ein so geiler Typ und sie lediglich irgendwelche Versager waren."


Banks zuckt mit den Schultern. Sie ist wohl nicht unbedingt der Typ dafür, dass sie die Metaebene so einer Erzählung verstehen kann und verstehen will. Tatsächlich scheint das vergeudete Liebesmüh gewesen zu sein, wenngleich sich hier eindeutig der Unterschied zwischen Sasha und Konami zeigt - und vor allem zwischen den beiden Kulturen, aus denen die beiden Frauen stammen. Die höfliche Zurückhaltung der Japanerin und die knallbunte Egozentrik der US-Amerikanerin - unterschiedlicher kann man wohl gar nicht sein. Deshalb ist diese Kombination mehr als nur seltsam und genauso ungemütlich, wenn man sie so betrachtet.

Sasha Banks
"Aber wenn du ein wirkliches Main Event haben wollen würdest, dann würdest du nicht der kleinen von Noam eine Chance geben, weil du so viel Mitleid mit ihr hast. Dann würde jemand wie ich dort stehen und nicht sie. Aber ich verstehe schon - ist ziemlich einfach für dich, wenn deine Gegnerin gerade ganz andere Probleme hat, richtig?"


Damit unterstellt Sasha der Japanerin sogar so etwas wie hinterlistiges Denken - tatsächlich liegt es aber sogar ein bisschen auf der Hand, wenn man es genau nimmt. Wenn man hinter allen Sachen etwas böses vermutet, dann denkt man bei diesem Anblick sicherlich auch an etwas ähnliches. Sasha ist nur mutig genug, es auszusprechen.

Konami hat dem Boss aufmerksam zugehört, seufzt nun leise und schüttelt knapp den Kopf, denn tatsächlich schien ihre kleine Geschichte nicht bei der Blauhaarigen anzukommen. Ehrlich gesagt hat die Japanerin auch nicht damit gerechnet und doch ist es ein wenig enttäuschend. Trotzdem lächelt die Drachentochter, wenn auch etwas schwächer und fast schon mitleidig mustert sie Sasha einen Moment, bevor sie nach einem weiteren tiefen Durchatmen zu einer Antwort ansetzt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Nein, ich glaube Du verstehst nicht, Sasha-san. Ich habe Aliyah-san diese Chance gegeben, weil sie Battle Royal nicht verloren hat, aber trotz Sieg mit leeren Händen dasteht und dieses Unrecht will ich ausgleichen. Sie ist starke Kämpferin und ich bin sicher, sie kann ihre persönlichen Probleme zur Seite schieben, um größten Kampf in ihrer Karriere zu bestreiten."

Wahrscheinlich sind auch das wieder vergeudetet Worte, da der Blue Print sich wohl nicht vorstellen kann, dass jemand so eine eventuell karriereverändernde Entscheidung aus Anstand und Respekt trifft. Was Konami bisher über Banks weiß und wie diese sich während dieses Gesprächs verhalten hat, würde sie solche Entscheidungen lediglich von ihrem eigenen Wohlbefinden abhängig machen. Dem Hiroshima Panda ist es dagegen unheimlich wichtig, dass man sie als die ehrenvolle Kriegerin sieht, die sich versucht zu sein und so treffen hier zwei komplett verschiedene Lebensansichten aufeinander.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Zudem glaube ich, Du hast vergessen, ich habe Dir Kampf angeboten, doch Du wolltest erst.. abwarten. Aber sollte ich heute gewinnen, Du bist eingeladen, es besser zu machen und obwohl Du eine unhöfliche Frau bis, die vor niemanden Respekt hat, wäre es Ehre für mich. Sei es nur, um Dir zu zeigen, ein neuer Boss ist in der Stadt."

Kona geht einen weiteren Schritt auf die ehemalige Championesse zu und fast schon herausfordernd sieht sie diese an. Die Spannung ist förmlich zu spüren und obwohl die Asiatin äußerlich noch immer völlig ruhig wirkt, ist zu erkennen, dass Sasha ihre Geduld auf eine harte Probe stellt.

Sasha Banks
“Sie hat genauso wenig aber auch gewonnen. Ein Draw kann man aus zwei Richtungen betrachten. Ich versteh schon, ich versteh schon. Du willst nicht als die Bitch dastehen, die von allen anderen unfair genannt wird, weil Aliyah nicht verloren hat - aber ebenso wenig hast du das. Du musst nur den richtigen Blickwinkel haben. Dann sieht es auch fair aus, wenn du Misses Dar keine neue Chance anbietest.“


... nach dem Motto „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“, scheint Sasha nicht darauf eingehen zu wollen, warum sie unbedingt abwarten wollte ehe sie sich dem Projekt Konami Takemoto und die Women’s Championship widmet. Tatsächlich ist sie kurz darauf aus den Shows der c2c verschwunden und wart nicht mehr gesehen. Bisher hatte man diesbezüglich noch keine Erklärung hören können von der Blauhaarigen und scheinbar wird sie auch einen Teufel tun und der Japanerin eine Erklärung liefern - oder gar dem gesamten c2c Universe. Was genau in dieser Zeit passiert ist, scheint sie vorerst nicht veröffentlichen zu wollen. Dazu kommt auch noch, dass Adam Cole ebenso aus den Shows verschwunden war, dabei war er doch eigentlich der große Star der Promotion. Gibt es da eventuell einen Zusammenhang? Sasha zieht eine Augenbraue nach oben und wirkt ebenso bereit für einen Kampf wie Takemoto. Auch das wäre sicherlich ein Dream Match, wenn man Takemoto versus Banks endlich booken würde. Heute Abend hat Konami aber eine ganz andere Aufgabe.

Sasha Banks
“Süß.“


Der Blick der Blauhaarigen intensiviert sich genauso wie der der amtierenden Women’s Championesse. Banks scheint aber noch nicht fertig zu sein. Zu einer kleinen Herausforderung würde Sasha aber nicht nein sagen, wenngleich sie sich noch ein wenig gedulden muss, ehe der Main Event wirklich final ausgefochten ist.

Sasha Banks
“Du willst wirklich gegen mich kämpfen? Kein Problem. Wann immer du bereit bist.“


Die junge Japanerin hält dem Blick ihrer Gegenüber stand, nickt erneut knapp, bevor sie einen Schritt zurückweicht und Sasha nachdenklich mustert. Es sieht so aus, als würde diese Beiden nicht mehr auf einen Nenner kommen und daher wäre auch jedes weitere Worte vergebens.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich bin immer bereit, Sasha-san."

Wie es die Höflichkeit von ihr verlangt, verbeugt sich Konami leicht vor Miss Banks, weicht einen weiteren Schritt zurück, bevor sie sich umdreht und langsam davongeht. Dieses Aufeinandertreffen hat ganz klar gemacht, dass sich diese beiden Alpha-Females über kurz oder lang im Ring gegenüberstehen werden und zumindest das kann man als positives Ergebnis verbuchen. Die Kamera beobachtet die Drachentochter einen Moment, bevor noch einmal der Legit Boss ins Bild genommen wird und schließlich wird zurück in die Arena geschaltet.


Johnny Curtis: "Mit diesem Abgang Konamis sollte wohl auch klar sein, wer hier wirklich der Boss ist und das Sasha schon bald wieder die gekrönte Königin sein wird."

Noelle Foley: "Vielleicht gibt die Klügere auch einfach nur nach, Johnny. Ich weiß, kennst Du nicht, aber Konami hat gemerkt, dass hier nichts mehr bei rumkommen wird und hat sich für den temporären Rückzug entschieden. Eigentlich ganz schön smart."

Byron Saxton: "Hm, jetzt würde ich mir schon fast wünschen, dass Konami verteidigt, denn ein Match gegen Sasha Banks würde ich schon gerne sehen wollen. Aber ich denke, dazu wird es so oder so kommen und ich freu mich drauf!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

THURSDAY, 25.02.2021
Sieben Uhr morgens. Sieben Uhr morgens, und das Handy vibriert im Sekundentakt. Ein Wechsel zwischen Anrufen und Nachrichten bringen das iPhone immer wieder zum aufleuchten. Nur die paar Minuten Ruhe dazwischen sorgen für kurze Pausen in Schwarz, nur- damit es anschließend wieder eine neue Notifikation anzeigt. Müde. Aliyah ist Müde von den ständigen Messages und Anrufen, die sie versucht zu verdrängen. Im Halbschlaf hebt sie das Handy an. Dieses entsperrt sich innerhalb von Sekunden, ohne dass Aliyah nur einen Finger krümmen muss. Die Nachrichten von Noam ploppen ihr förmlich entgegen.

[Bild: donnerstagueka1.png]

Ein kurzer Stich in ihrem Brustkorb. So, als hätte man ihr gerade ein Messer zwischen die Rippen gesteckt und ihr damit sämtliche Funktion ihres Herzes rauben. Ob er gerade vor ihrem Hotel steht? Bereits beim Check-In hat sie dem Hotel klar kommuniziert, dass keine Infos über sie raus gegeben werden dürfen. Egal, wer sich melden würde. Eben genau aus der Sorge, dass Noam plötzlich auftauchen würde. Der Fakt, dass aber noch niemand die Tür eingetreten hat, spricht für den Datenschutz ihrer Unterkunft. Seufzend tippt Aliyah einige Male auf ihr Handy rum, um es in den Flugmodus zu schalten. Zumindest im Schlaf möchte sie nicht über ihn nachdenken müssen. Sie will ihre Ruhe von ihm haben. Verdammt, sie vermisst ihn doch auch.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 4
DOCKFIGHTS SINGLES REMATCH
The Winner can challenge a Champion of his choice
Bobby Gunns vs. Chris Jericho

https://abload.de/img/3b5jvm.jpg
Writer: Steyn

Die Stimmung ist am Siedepunkt - Das C2C Universum zeigt auch in der heutigen Ausgabe, warum diese Liga der Marktführer in Sachen Pro-Wrestling ist. Das Stadion ist ausverkauft und jeder einzelne Fan ist hier angerückt mit dem Messer zwischen den Zähnen. Sie wollen Action sehen, doch sind sie bereit für das, was nun kommen sol?

choke me like you hate me but you love me
J E R I C H O
lowkey wanna date me when you...



Widerlicher Text, harte Gitarrenriffs und die Ausstrahlung eines Megastars - Da kann es sich nur um Chris Jericho handeln, der mit langsamen Schritten auf die Rampe stolziert. In seiner extravaganten Lederjacke hat man alleine beim Auftritt das Gefühl von einem Main Event. Die Fans in der Halle zeigen gemischte Gefühle: Die eine Hälfte widert Jerichos Großkotzige Art einfach nur an, die andere Hälfte liebt diese Ignoranz eines Genies. Beide Seiten haben jedoch eines gemeinsam: Sie sind laut! Ganz nach der Devise "Jede Reaktion ist eine gute Reaktion" steht der Kanadier breitbeinig vor dem Titantron, der seine besten Szenen der jüngsten Vergangenheit widergibt und überschaut die Menge an C2C-Fans, während er sich ansagen lässt.

[Bild: mtmuzdI.png] [Bild: 0M2TK3r.png]

Melissa Santos: "Making his way to the ring... from Winnipeg, Manitoba, Canada... weighing in at 227 pounds .... CHRIIIIIIS JERICHOOOOOO"

Euphorisch gröhlt Le Champion das Announcement mit, als er sich mit selbsticheren Swagger die Rampe hinabbewegt. Immer wieder grüßt er in die Fanmenge hinein oder kommentiert vereinzelte Chants, die ihm entgegenfliegen. Er badet in der Aufmerksamkeit und die Fans liebes es ihm zuzurufen, egal ob aus Zuneigung noch aus Hass. Hastigen Schrittes erklimmt er die Ringtreppe und setzt sich auf das mittlere Ringseil um noch ein mal die Hand an sein Ohr zu führen und die Menge aufzuheitzen. Dann schwingt er sich in den Ring und gestikuliert grinsend in Richtung des Entrance - Er ist bereit; deshalb entledigt er sich auch schon seiner Jacke und fährt sich durch die blonde Mähne.

Byron Saxton: "Es geht los! Das Rematch zwischen Gunns und Jericho für einen beliebigen Titleshot!"

Noelle Foley: "Das ist so aufregend! Nach Gunns Angriff letzte Woche wird die Stimmung sehr aufgeheitzt sein – Ich erwarte viel von diesem Match!"

Johnny Curtis: "Diese Abreibung wird der Vorsitzende der Jericommission nicht auf sich sitzen lassen – Guckt, wie siegessicher er drein schaut!"

RAUCHEN IST TÖDLICH. ABER BOBBY GUNNS IST KILLER!
» Gunns. Dödödödö. Bobby Gunns. Dödödödö. Gunns. Dödödödödö. Bobby Gunns. Dödödödö. «



Ob diese Aussage der Wahrheit entspricht, das muss der Lauf des Abends noch zeigen. Fakt ist: Ob beliebt oder unbeliebt, die Personalie Gunns ist eine, die offenbar polarisiert - weshalb sonst sollte das werte Publikum die Theme so lautstark mitgröhlen? Das ist schließlich kein Konzert, sondern lediglich eine Wrestlingveranstaltung - niemand hier zwingt sie, ihre Stimmbänder dermaßen zu strapazieren. Den ein oder anderen Sieg konnte Bobby Gunns ja schon verbuchen - und so ist er sicherlich auch absolut kein Unbekannter in der Liga der beiden Küsten. Unter gemischten Reaktionen betritt er nach einigen Sekunden die Bühne. Klar, er ist jetzt keine Legende des Wrestlingsports; doch sind eben jene Reaktionen dafür doch durchaus angemessen. Ein wunderschönes Lächeln ziert seine Lippen, bis eine toxische, wenngleich nicht illegale Droge diese berührt: Natürlich darf seine Zigarette nicht fehlen. Hater würden behaupten: Sein einziger Freund, doch muss man ihm eines lassen, die Fluppe sieht einfach enorm cool aus und hebt den Faktor der Coolness überdies mindestens genau so, wie es eine Sonnenbrille tun würde. Selbstverständlich befindet sich in den Massen das ein oder andere besorgte Elternteil, das dem kindlichen Anhang gern die Augen zuhalten würde, wenn das nicht so unfassbar lächerlich aussehen würde. So bleibt eben nur eins: Sich beschweren. Ein gutes Vorbild war Gunns noch nie - aber, bitte, denkt mal an den Sandman.

[Bild: KgvXmRM.png] [Bild: mdyXKzl.png]

Byron Saxton: "Da ist er! Unser zweiter Konrahent heute!"

Noelle Foley: "Gunns Alter könnte hier sein – OH MEIN GOTT! DAS SIND BRISCOE UND WHITE! DIE JERICOMMISSION!"

Johnny Curtis: "WAS?! Oh Gott, der Jüngling hat sich wirklich mit den Falschen angelegt."

Und tatsächlich: Gunns hat sich noch auf der Rampe positioniert um seine Abneigung zu zelebrieren, wobei er wohl irgendwo Favorit ist gegen den schmierigen Altstar, doch so weit kommt es nicht. Über die Barriere an der Entrance springen zwei bärtige Gestalten. Im Zwieflicht der Gunns-Entrance sind sie zuerst nicht zu erkennen, doch als die erste Faust auf den Deutschen fliegt und diesem zum Taumeln bringt, werden sofort die Lichter der Arena angemacht und die Musik abgebrochen: Es sind die zwei Henchmen von Jericho, Jay „Jerald“ Briscoe und Jay „Mr. White“ White. Diese sind jedoch nicht explizit zur Unterstützung des Chefs da, sondern eher zur „Belehrung“ des aufmüpfigen Gegners. Briscoe ist der, der hier die erste Faust geworfen hat und Gunns in Richtung von White befördert. Wie beim Volleyball jedoch spielt das Switchblade den Ball direkt zurück, indem ein Schwinger auf den desorientierten Bobby fliegt und ihn wieder in die andere Richtung wanken lässt. Da hört man schon die Ringglocke.

Melissa Santos: "DUE TO OUTSIDE INTERFERENCE, THIS MATCH IS RULED AS A NO CONTEST! Whar are you...?"

CHRIS JERICHO: "Oh Mensch, wie schade!"

Schnell kommt die Absage des Matches durch die bezaubernde Ringsprecherin, doch sobald dies verkündet ist, wird Melissa das Mikro aus der Hand gerissen. Ohne seinen Entrance-Gear abgelegt zu haben, hat Jericho dieses Schauspiel beobachtet und meldet sich nun zu Wort. Er lässt die Faust in der Luft kreisen, als würde er signalisieren wollen, dass die Jungs sich beeilen sollen. Dies nimmt Jay B zum Anlass die beiden Arme des Deutschen unterzuhaken, der von überrascht zu desorientiert zu benebelt wandert. Er versucht zu zappeln und sich zu wehren, doch der Griff löst sich nicht wirklich und zieht nur noch einige wüste Rippen-Tritte von Jay W nach sich. Und dann folgt er schon: Ein erbarmungsloser Jay-Driller auf die kalte Entrance Rampe. Gunns bleibt niedergestreckt.

CHRIS JERICHO: "Manno Mann, Robby! Ich habe mich doch so auf diesen Kampf gefreut! Wie widerlich, dass wir durch feige Attacken aufgehalten werden, nicht wahr? Als würdest du deine Finger nicht an mich bekommen durch gottgebene Zufälle, nicht wahr? Wobei, hierbei handelt es sich nicht um den christlichen Gott. Hierbei handelt es sich um Karma, Bitch!"

Der junge Deutsche ist schwer getroffen und man fragt sich schon, ob die Angreifer hier wirklich noch nachsetzen wollen, doch da kommt schon die Kavalerie: Bobbys Partner Sheamus stürmt als erstes hinaus, gefolgt von Security und Medics, die die beiden Jays veranlassen zu ihrem Chef in den Ring zu flüchten. Dieser ist nur überglücklich am strahlen als er seine Jungs bei sich sieht und legt dann sanft massierend eine Hand auf Briscoes Schulter, als er zuschaut wie die Ärzte das Opfer verarzten. Y2J hingegen ist gemütlich weiter daran, seine Promo zu gestalten.

CHRIS JERICHO: "Robby, sieht du was dir passiert, wenn du dich mit dem Falschen anlegst? Was bringt dir deine Badboy-Attitüde, wenn wir dich holen kommen? Hörst du mich, Robby? Ich bin deine Nemesis! Du wirst mich niemals besiegen können, weil ich dir immer einen Schritt voraus bin! Ich bin Top-Player dieser Liga, ach, dieses Business! Ich kontrolliere was hier geschieht und wann es hier geschieht. Du hattest deine Chance eine Fußnote in meinem Epos zu bleiben, aber du musstest dich mit Mächten anlegen, die du nicht begreifst! Und um daran ein Exempel zu statuieren, werde ich dir jetzt sagen wie das laufen wird: Dir wird das hier immer und immer widerfahren, wenn du versuchst deinen Weg durchzuboxen. Ich gebe dir eine Chance gegen den großen Chris Jericho anzutreten: Komm nach Miami, in Le Loungé - Ich will dich in The Circle sehen! Du gegen mich, wie richtige Kerle! Denn feige Angriffe, das haben wir heute gesehen, kann ich besser als du... wie eigentlich alles."

Dramatisch lässt Jericho das Mikrophon fallen und feiert unter einem Pfeifkonzert seinen "Sieg" mit seinen Jungs, während ein fassungsloser Sheamus vor einer Hand voll Medizinern steht, die sich um den ohnmächtigen Bobby kümmern. Das sind die letzten Bilder vor der Werbung.

[Bild: bilder2.png] [Bild: comis.jpg] [Bild: riscoe.jpg]

Byron Saxton: "Jericho versus Gunns im Circle? Ist das überhaupt ein anerkanntes Match hier in der C2C?"

Noelle Foley: "Das ist doch egal! Jericho hat gesagt, das wird wieder passieren! Das kann man Bobby doch nicht zumuten! Es muss etwas gegen diese Commission unternommen werden!"

Johnny Curtis: "Das war eine saftige Abreibung. Ich liebe Wrestling!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Nach einer kleinen Werbepause sind wir zurück bei der Show. Ohne große Umschweife kommen wir in den Genuss eine junge Frau zu sehen, die vor zwei Wochen die Chance hatte erneut c2c Womens Championesse zu werden. Doch Anna Jay wurde in der Battle Royal vorzeitig eliminiert und muss nun dabei zusehen, wie sich heute Konami und Aliyah um das Gold batteln werden. Der Star of the Show muss zu geben, dass sie schon mit einer gewissen Sehnsucht auf diese Paarung schielt. Aber trotzdem ist sie nicht unzufrieden, wie es aktuell läuft. Zwar ist der Schmerz wegen der Paige Sache noch (lange) nicht vorbei...gefühlt läuft es jeden Tag besser. Anna ist zwar traurig darüber, dass sich die dunkelhaarige Britin offenbar eine andere Entscheidung getroffen hat, als er AJ lieb gewesen wäre...aber die junge Amerikanerin versucht damit eben umzugehen. Durch die moralische Unterstützung von Oblivion und der immer fester werdenden Freundschaft zu Penelope Ford kann sich Anna auch auf andere Sachen konzentrieren.

Vergangene Woche muss die Brünette aufgrund einer kleinen Verletzung aussetzen. Zwar wird sie in Frankfurt ebenfalls nicht in den Ring steigen...aber zumindest will es sich die ehemalige Championesse nicht nehmen lassen sich zu zeigen. Recht unscheinbar wirkend und einen grauen Trainingsanzug mit pinker Cappy tragen, schlendert Anna durch den Backstage Bereich. Ein wirkliches Ziel hat sie gerade nicht...ob sie unterbewusst doch wieder nach Paige sucht? Etwas krampfhaft versucht AJ diesen Gedanken zu verdrängen. Die kommende Begegnung könnte ihr dabei "behilflich" sein. Anna wird nämlich von einem Mann in Augenschein genommen, an den sie vor ein paar Wochen schon mal geraten war.

Dieser Mann ist Darby Allin und mal so oft ist er Backstage unterwegs und hält seine Augen offen. Es macht ihm sicher Spaß immer wieder sich in die Köpfe anderer zu versetzen, das hat ihm einige Türen geöffnet und vielleicht in die Position gebracht, in der er heute steht. Nun das Titel Match ist noch nicht soweit und deswegen kann er sich doch immer noch die Zeit vertreiben.

Darby Allin:
Ah schon wieder alleine unterwegs, oder immer noch? Ja manche Dinge im Leben lassen sich nicht erzwingen, aber ich muss sagen manchmal ist es schon lustig, wie andere darunter leiden. Ja du versuchst es zu verstecken, aber sie wird nicht zu dir zurückkehren. Manchmal hilft ein Radikaler schlag dagegen um damit abzuschließen. Vielleicht kann ich dir dafür ein optimales Werkzeug leihen, es hat sich schon oft bewehrt.

Darby schaut neben sich und mit einem fast schon diabolischem Grinsen nimmt er sein Skateboard in die Hand und streckt es Anna Jay wirklich entgegen. Will er etwa AJ dazu ermutigen Paige anzugreifen und damit ihre Schmerzen in Hass zu verwandeln? Klar das da Anna nicht sofort drauf anspringt und so fängt der Daredevil an zu lachen.

Darby Allin:
Ach nein ich Dummkopf ich vergaß. Unser „Star der Show“ ist viel zu lieb und weint sich lieber noch Jahre in den Schlaf wenn es sein muss. Ich meine was hast seit dem zustande gebracht? Nicht viel und jetzt? Hängst du sich an Oblivion, oder wie die Truppe sich nennt, damit du wenigstens dich noch wichtig fühlen kannst? Ich sag ja mein Skateboard steht bereit, wenn du doch noch was ändern willst.

Darby scheint sich doch ein Spaß daraus zu machen und die Fans finden das in der Halle gar nicht witzig. AJ ist immer noch sehr beliebt und viele würden sich sicher freuen, wenn sie Darby schnell zeigt, was sie vor der Idee hält.
Diese Stimmer erkennt der Star of the Show sofort wieder...obwohl sie ihm bisher nur einmal begegnet war. Aber ein Darby Allin hat eben die Fähigkeit sich sofort in die Köpfe der Menschen einzubrennen. Das ist bei Anna Jay auch nicht anders. Sie verkrampft leicht und zuckt innerlich zusammen. Etwa entgeistert starrt sie auf das Skateboard, als ihr das entgegengestreckt wird. Meint der das ernst? Sie soll damit auf Paige einprügeln? Anna starrt Allin kopfschüttelnd an und kann nicht verstehen, wie ein Mensch so gefühlskalt sein kann. Die anschließenden Provokationen treffen sie wieder...wie schon beim letzten Mal! Jedoch spürt AJ, wie sie das auch wütend macht. Sie denkt an die erste Begegnung zurück...an all das, was Darby ihr verbal angetan hat. Er wollte psychologische Kriegsführung für Elayna Black betreiben, die damals die Gegnerin von Anna war. Das Ergebnis war aber nicht so, wie es sich der Halbgeschminkte ausgemalt hatte...und darauf kann der Star of the Show nun aufbauen...

Anna Jay: Ich bin nicht alleine...ich habe viele Freunde, die für mich da sind. Ja, auch Oblivion...aber was verstehst du schon davon? Und ich wüsste nicht, warum ich mit dir auch nur ansatzweise über P-Paige sprechen sollte...

Darby geht ihre komlizierte Beziehung nichts an...und sie will jetzt einfach nicht über Paige reden und nachdenken. Alleine schon, dass sie gerade bei dem Namen der Britin leicht ins Stottern kommt zeigt, wie sensibel das trotz allem noch ist. Da wird Allin gnadenlos nachhaken...soviel ist sicher! Anna ärgert sich da über sich selbst! Immerhin kann sie das noch "retten" und Darby zeigen, wie sehr sie sich in den letzten paar Wochen weiterentwickelt hat...

Anna Jay: Ich stand vor zwei Wochen im Titlematch, hab mich meinen Ängsten gestellt...und achja...ich hab Elayna Black geschlagen! Und zwar an dem gleichen Abend noch, als wir uns das letzte Mal begegnet sind. Tja...lief wohl nicht so gut für deine kleine Freundin, was? Vielleicht ist sie ja doch nicht so toll und stark, wie du gedacht hast.

Na, jetzt aber! Anna hält kurz selbst inne...kam das in dieser Wortwahl so aus ihrem Mund? Ob es langsam auf sie abfärbt, dass sie Zeit mit einer Penelope Ford verbringt? Am liebsten würde die ehemalige Womens Championesse grinsen...das verkneift sie sich! Erneut bedient sie sich ihrer Bindung zu Ford...und versucht sich vor Augen zu halten, welche Mimik und Gestik Penelope verwendet, um sich behaupten zu können. Anna hat natürlich keine Ahnung, ob das funktioniert...gerade vor einem Menschen wie Darby...aber sie gibt sich sehr viel Mühe so selbstsicher wie nur möglich zu agieren.

Anna Jay: Du hast mich nicht negativ beeinflussen können...das wirst du jetzt wieder nicht können! Ich bin nicht so kaputt wie du...ich schlage keine Leute aus reinem Spaß zusammen!

Darby scheint dieses erste Treffen schon genossen zu haben und auch wenn es scheint, dass Anna Jay hier ein bisschen mehr dagegen hält grinst er auch jetzt. Gerade an ihren letzten Worten will er ansetzen und dem Thema Elayna Black.

Darby Allin:
Naja jetzt unterstell uns doch nicht so welche Sachen. Ja wir wollten vielleicht Elayna einen kleinen Vorsprung verschaffen, aber das wir dich negativ beeinflussen wollten stimmt nur aus einem Blickwinkel. Vielleicht wollen wir dir aber auch helfen. Willst du nicht stärker werden. In deinem Charakter? Dich auch mal zur Wehr setzen zu können? Wir wollen nicht das du Paige aus reinem Spaß zusammen schlägst. Ach und ob Elayna so gut ist, wie wir vielleicht auch denken, dass wird sich hoffentlich bald zeigen.

So kann man sich die Sachen auch schnell zurecht drehen. Wollte Darby sie das letzte Mal noch klar mit seinen Worten schwächen und aus der Fassung bringen, so will er ihr heute helfen? Kann man sich kaum vorstellen, aber im Moment hört es sich noch so an, denn gerade im Thema Paige scheint der Star der Show angreifbar zu sein.

Darby Allin:
Wir wollen das du sie zusammenschlägst, weil sie es doch verdammt nochmal verdeint hat, oder etwa nicht? Sie hat dir weh getan, sie hat dir dein Herz auseinander gerissen und schau dich doch mal an. Du bekommst den Satz doch nicht gerade hinaus, wenn du nur an ihren Namen denken musst. Doch wie hast du reagiert? Du hast dir Freunde gesucht. Superbad? Ist das wirklich der Star der Show? Wir wissen auch wie es ist alleine zu sein. Wir wissen was man tun muss, um daraus stark hervorzugehen.

Das mag vielleicht sein, aber Anna Jay sollte vielleicht aufpassen, denn man kann sich kaum vorstellen das Darby das sagt, weil ihm AJ so leid tut. Er muss sich aber auch heute auf sein eigenes Match konzentrieren und da passt es ja auch was er sagt.

Darby Allin:
Du wirst es ja heute dir selber anschauen können, was wir damit meinen, wenn wir Dominik Gutiérrez seinen Titel abnehmen. Er nimmt uns auch nicht für voll und hat uns dabei alles in unsere Hände gelegt. Naiver Junge, so hat er keine Ahnung, dass er damit seinen eigenen Untergang gewählt hat. Seine eigene Arroganz wird ihm seinen Titel kosten und vielleicht kannst du uns dann auch besser verstehen.

Darby grinst weiter und scheint es weiter zu genießen Anna Jay im Kopf herum zu spucken, aber erreicht er damit was, oder macht es ihm nur Spaß?
Anna kann sich gegen die Spielchen von Darby wehren, wie sie nur möchte...dennoch schafft er es Nadelstiche zu setzen. Sofort schießen ihr die Gedenken durch den Kopf, als der Geschminkte sie darin ermutigt, dass Paige es doch verdient hätte. Ja, die Britin hat ihr weh getan und ihr Herz auseinandergerissen. Vielleicht hat Allin ja Recht und...entsetzt stoppt sich Anna selbst an der Stelle! Sie kann doch nicht wirklich soweit denken? Nein...das lässt sie nicht zu! Schnaubend plustert sie die Backen auf und nimmt eine abwehrende Körperhaltung ein...

Anna Jay: Du hast absolut keine Ahnung, warum ich mich "Star of the Show" nenne. Ich bin keine Egozentrikerin, die jegleichen Halt verloren hat! Muss ich mich etwas dafür rechtfertigen, dass ich Freunde habe? Ja, ich hänge mit einer Penelope Ford ab...und? Sie ist mutig, mental stark und gibt nie auf um ihre Ziele zu erreichen! Und Oblivion? Sowohl Shotzi, als auch Liv, als auch Rosie haben schon sehr viel Mist erlebt. Doch sie sind gestärkt darauf hervorgegangen...und sie haben gezeigt was man gemeinsam erreichen kann! Diese vier Frauen gehören, wie auch eine Taynara Conti, zu meinen großen Stützen...sie sind Vorbilder für mich! Du wirst das nie für mich sein...ich werde dich nie verstehen und nie so handeln wie du. Lache darüber, wenn es sein muss...ist mir egal!

Anna hält hier eine kleine Brandrede auf ihre aktuellen Freundschaften! Für sie sind diese Bindungen wichtig...durch sie hat sie genug Kraft um Paige zu großen Teilen verdrängen zu können und um ihre eigenen Fehler und Schwächen besser verarbeiten zu können. Auffallend dabei ist jedoch, dass sie peinlich genau vermeidet auch nur ansatzweise den Namen von Paige in den Mund zu nehmen. Sie kann noch so sehr versuchen selbstsicher zu sprechen...sobald sie wieder ins Stocken gerät, sobald die Britin ins Spiel kommt, ist jeder gute Eindruck weg...

Anna Jay: Also der Einzige, der hier Arroganz an den Tag legt bist ja wohl du. Glaubst du, dass du es gegen Dominik einfach haben wirst? Wie lange hält er jetzt den Titel? So ein...halbes Jahr? Das ist sicherlich nicht aus reinem Glück geschehen! Der Kerl hat das Zeug auch heute zu gewinnen...also pass lieber auf, dass du hier den Mund nicht zu voll nimmst.

Anna war Dominik bisher nur einmal begegnet...und war einem netten und sehr sympathischen jungen Mann begegnet. Alleine deswegen wird sie ihm später die Daumen drücken...aber da es gegen Darby geht umso mehr. Innerlich stirbt sie schon halb...AJ spürt auch die Angst vor Darby, die sich wieder meldet. Aber tapfer bietet sie dem Blonden die Stirn und lässt sich nicht mehr einfach so herumschubsen.
Darby kann das aber eigentlich nicht verstehen. Ja Dominik ist sicher ein Champion, der seine Sporen sich verdient hat und Darby mag vielleicht auch der krasse Außenseiter sein, doch ihn so unterschätzen ist sicher ein Fehler. Keiner scheint an einen Sieg von Darby zu glauben, aber diese Motivation scheint er gut gebrauchen zu können.

Darby Allin:
Ach Anna mach dir keine Sorgen um mich, denn ich weiß ganz genau was ich tue, aber macht ruhig alle so weiter. Unterschätzt mich. Glaubt an euren Champion und umso größer wird der Schocker, wenn ich ihm heute den Titel abnehme. Ich habe eine Gefährtin, auf die ich mich verlassen kann, die genau weiß was ich denke, was uns als Kombination so tierisch gefährlich macht. Er kann den Titel halten so lange er will, dass wird ihn auch nicht vor mir schützen. Heute setzt er einen Fuß in meine Welt und er sollte lieber aufpassen, dass er noch eine Karriere hat, wenn er wieder herauskommt.

Ein diabolisches Grinsen setzt sich in sein Gesicht und da kann man Anna auch keinen Vorwurf machen, wenn sie ein bisschen Angst hat gegenüber des Daredevils. Er ist verrückt, dass würde auch er sicherlich unterschreiben, doch er ist stolz darauf und stellt das auch offen zur Schau. An Anna scheint er nichts Gutes zu finden, solange sie diesen Weg weiter geht, aber die Freundschaft zu Penelope macht ihn stutzig, denn eigentlich ist sie doch eine Person, die es auch faustdick hinter den Ohren hat.

Darby Allin:
Ja du hast Recht da habe ich keine Ahnung, aber es wird sich mir auch nie erschließen, denn ein Star weiß auch alleine hell zu strahlen und brauch nicht gefühlte 100 Ärsche, an dem sie sich festkrallen muss. Erst Paige, dann Oblivion und jetzt Penelope? Da kommt die Frage auf, kannst du es alleine nicht mehr? Vor allem eine Freundschaft zu Penelope passt in dieses Bild für mich nicht rein, aber vielleicht kann es auch mal nicht schaden. Vielleicht kann sie dir ein bisschen zeigen, wie man agieren kann. Doch ich denke du hast drüber nachgedacht Paige niederzustrecken. Man hat es dir angesehen. Lass es dir nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen und du weißt ja wo du mich findest. Ich zeige es dir gerne, dass kann wirklich lustig werden, das versprech ich dir.

Darby grinst nochmal und steht nun direkt vor Anna Jay und schaut nochmal selber auf sein Skateboard. Hat er Recht? Hat Anna Jay drüber nachgedacht und könnte sie wirklich dazu fähig sein? Heute werden wir es nicht mehr erfahren, aber die Zukunft scheint in der Coast 2 Coast nicht mehr festzustehen, vor allem nicht sollte Darby wirklich heute Champion werden.

Anna Jay: Blödsinn! I-ich habe nie darüber nachgedacht...und nein, dich will ich sicher nicht finden! Ihr Beide seid nicht so unantastbar...das habe ich bei Elayna bewiesen und Dominik wird es nachher bei dir beweisen. Da bin ich felsenfest davon überzeugt. Ich liebe das Leben hier und genieße soziale Kontakte...aber natürlich kann ich alleine noch was erreichen. Du bist der letzte Typ, dem ich da eine Rechenschaft schuldig bin! Bleib mir endlich fern...sonst wird dir deine ach so tolle Gefährtin nichts mehr bringen!

Oha, das war mal eine direkte Ansage! Anna fühlt sich hier direkt angegriffen und scheint wieder sehr gereitzt zu sein. Darby hat es eben wieder geschafft, so bei ihr sticheln zu können, dass sie nervlich angeknackst ist. Wild entschlossen sich das nicht mehr länger bieten zu lassen, schüttelt AJ entrüstet das lange Haar und hebt beide Hände in abwehrender Haltung vor sich hin. Sie muss schnell weg hier, bevor Allin noch mehr Sachen anspricht, die es in ihr Unterbewusstsein schaffen. Ihr reicht es schon, dass sie auch nur ansatzweise darüber nachgedacht hatte Paige endgültig zu verstoßen...aber das wird sie nicht in die Tat umsetzen! Das kann sie nicht...und diesen Gefallen wird sie Darby nicht machen! Ohne ihn ein weiteres Mal anzusehen dreht sich Anna um und stürmt davon. Fade off.

Johnny Curtis: "Also wenn ihr mich fragt...Anna hat wirklich kurz darüber nachgedacht Paige mit dem Skateboard niederzustrecken. Hätte sie das getan, hätte sie meinen Respekt erhalten!"

Byron Saxton: "Ichglaube, dass Anna darauf sehr gut verzichten kann! Immerhin hat sie Darby besser stand gehalten als beim letzten Mal...freut mich zu sehen, dass sie eine gewisse Entwicklung durchmacht."

Noelle Foley: "Darby sollte sich mehr Gedanken darüber machen, wie er Dominik besiegen wird. So leicht, wie er es sich vorstellt, wird es ganz bestimmt nicht."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Noch ist der Abend hier in Frankfurt recht frisch und hat noch einiges an Action für die anwesenden Fans in petto. Eben gerade ging auch das ReMatch des letzten Specials, Dockfights, über die Bühne, in dem Chris Jericho und Bobby Gunns sich um das endgültige Recht, einen Champion Ihrer Wahl herauszufordern, nichts geschenkt hatten. Aber nicht nur im Ring ist einiges sehensert, auch im Backstagebereich geht es heiß her. Auch jetzt scheint die Kamera wieder etwas interessantes einzufangen, denn auf dem Titantron schaltet das Bild dann um und fängt einen Superstar ein, welcher vor kurzem noch im Ring stand, und man diesem das auch ansah. Erstaunlicherweise konnte der Lunatic sich dann doch einigermaßen auf das Match gegen Tyson Kidd konzentrieren, wenn man bedenkt, das er noch immer keine Infos hatte, was mit Mary Dobson war. Auch Mia Yim konnte Ihm nicht wirklich weiterhelfen.

Somit hieß es für ihn weiterhin: Die Nadel im Heuhaufen suchen...bis man doch etwas brauchbares findet. Wie angesprochen konnte man ihm noch ansehen, das das Match noch gar nicht allzu lange her war. Noch immer im Ringoutfit macht er sich wohl auf den Weg zu den Locker Rooms. Seine Hand greift dabei in den Nacken. Tyson hat sich als unangenehmer Gegner entpuppt, welchem man sein Training im berühmten Hart Dungeon anmerken konnte. Nicht mehr weit und hinter der nächsten Ecke waren die Locker Rooms. Doch gerade als er um die Ecke ging, blieb Moxley plötzlich stehen und sein Blick ging nach vorne.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Das...nenne ich mal eine Überraschung...“

Es war der Golden Star, Kota Ibushi. Shane setzte dem Japaner einen Vertrag, auf den er nicht ausschlagen konnte, und so trat Kota seine Reise an die USA zu erobern. Jung und hungrig wollte Kota sein nächstes Ziel erreichen, der c2c World Champion Titel. Die Organisation vertraute auf sein können im Ring. Shane setzte sich dafür ein, das der Golden Star unter Vertag genommen wurde. Das Office war sich erst uneinig über die Verpflichtung des Jünglings. Kota galt unter vielen Japanern als der Gefährlichste Wrestler, seine Moves wirkten auf viele rücksichtslos und hatten nicht mehr viel mit Wrestling zutun. Einige Sprachen davon das es nur eine Frage der Zeit wäre das ein Wrestler seinetwegen im Rollstuhl landen würde, oder gar Kota selbst. Der in der Vergangenheit einige Bumps mitnahm die für seinen Nacken hätten tödlich enden können. Doch nun dachte Kota erst mal an die bisherigen Matches des Abends und starrte gespannt auf den Bildschirm, auf dem die Show lief.

Jon Moxley’s eintreffen blieb nicht unbemerkt und die Gruppe drehte sich zu ihm um. Ibushi verneigte sich vor Moxley und sah kurz zu einem der Männer, die bei ihm standen. 


Kota Ibushi: „Izen Nihon de atta Jon mokusurī“ 


Aus der Gruppe trat einer der Männer auf Moxley zu. Etwas verängstigt vom Anblick des Imposanten Lunatics sprach er zu Jon.


Dolmetscher: „Ibushi sagt sie haben sich schon einige male in Japan gesehen, Mr. Moxley.“ 


In Japan trafen die beiden noch nicht aufeinander, einzig sah man sich manchmal im Backstage Bereich. Wo sie sich aber auch eher aus dem Weg gingen. Moxley genoss den Respekt des Japaners, der sich durch seine harten Matches auszeichnete. Kota drehte sich leicht zur Seite und zeigte auf den großen Bildschirm, wo gerade eines der Matches lief. 


Kota Ibushi: „Mein ibento ni sanka shimasu ka? Hādomatchi ni kyōmigārimasu!“


Fragend sah Ibushi zu Moxley der sich noch immer in den Nacken fasste. Kotas Augen waren durch die Haare kaum zu erkennen, doch brauchte man ihm nicht in die Augen zu blicken um zu sehen, dass er Kühl und gelassen war.


Dolmetscher: „Kota fragt sie, wann sie das nächste Mal Main Event stehen? Er liebt ihre harten Matches.“


Grinsend machte Kota eine Bewegung, die das Schlagen mit einem Stuhl simulierte. Der Golden Star war ganz angetan von der Vergangenheit des Lunatics. Japan besaß eine große Hardcore Szene, aber Moxleys Matches blieben in Kotas Erinnerung. Allerdings war er nicht gekommen, um sich einzig Matches von anderen Wrestlern anzusehen, nein Kota Ibushi hatte großes vor. Für Moxley unverständlich sprach Ibushi mit trockener Stimme.

Kota Ibushi: „Sugu ni mein ibento ni sanka shite chanpion ni narimasu!“


Unruhig dreinblickend sah der Dolmetscher zu Moxley. Auf sie wirkte der Blick des Lunatics tötend und strahlte eine gewisse Portion Hass aus. Mit leiser stimme sprach der Dolmetscher in Richtung Moxleys. 


Dolmetscher: „Kota wird bald im Main Event stehen, und der neue World Champion sein.“ 


Kotas Blick war ernst geworden, und so wischte er sich die Strähnen aus dem Gesicht und starrte den Lunatic entschlossen an. 
Es war eine faustdicke Überraschung, Kota Ibushi hier unter der Flagge von c2c zu sehen und damit ist Shane durchaus ein Coup gelungen. In der Tat kannten sich Kota und Mox aus früheren Zeiten, wenn man auch recht wenig miteinander zu tun hatte. In Japan ist Kota eine wahre Legende und Fanmagnet, auch hier in Frankfurt wird der Japaner positiv empfangen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Selbstbewusst wie immer...Aber lass mich dir gleich einen Rat geben. Stapel nicht zu hoch, Kota. Wir Beide wissen zu was du im Stande bist. Doch du bist ein kleiner Fisch in einem sehr großen Teich...Und all die Alphatiere lassen sich ungern schnell vom Thron stoßen.“

Gezielt blickte er Kota an und sah am Dolmetscher vorbei. Mox wusste, das Ibushi die englische Sprache recht gut verstand, weshalb er hier seine Worte direkt an Kota richtete. Er holte Kota gleich ein wenig von seinem hohen Ross herunter, denn es wäre fatal, wenn man sich direkt an die großen Tiere werfen würde. Kontinuierlich einen nach dem anderen aus dem Weg räumen, das wäre für Jon eine Option, welche Kota sich ans Herz legen sollte. Die Fähigkeiten dazu hätte der Japaner.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Was mich angeht, habe ich derzeit andere Probleme, als in irgendeinen Main Event zu stehen. Weshalb ich dich diesbezüglich enttäuschen muss. Aber danke für das Kompliment. Leute wie dich und mich gibt es einfach zu selten derzeit. Verrate mir Kota, was hat dich hierher geführt?“

Kota lächelte. Viel zu oft hatte er solche Floskeln gehört, ein kleiner Fisch im Großen Teich. Und auf einem hohen Ross saß der junge Japaner sowieso nicht. Der Golden Star war sich einfach nur seiner Stärken bewusst. Auf einen Konflikt mit Moxley war Kota nicht aus deswegen entspannte er sich. 


Kota Ibushi: „Watashi no koto o shinpaishinaide kudasai. Mokuhyō ga chigau yōdesu.“


Sein Kopf senkte sich leicht und Kota trank einen Schluck aus seiner Wasser Flasche.

Dolmetscher: „Kota dankt ihnen für den Rat. Doch er kommt gut alleine klar. Er ist der Meinung sie verfolgen wohl andere Ziele? Was für ihn Okay ist….“


Kota drehte seine Flasche zu und dachte kurz nach. Moxley fragte ihn was ihn hier herführte. Die Antwort hatte er ihm schon gegeben, Kotas Ziel war es World Champion zu werden. Für ihn wirkte das Schwere Atmen von Jon Moxley eher danach als sei er neben der Spur gewesen. Mit einer Hand Bewegung deutete der Japaner auf eine der Kisten an die im Backstage standen. Es war ihm gelegen das sich der Amerikaner erst mal ausruhen sollte.


Kota Ibushi: „Nanika ga okashī yō ni omoemasu. Sū-bu mae, watashi wa koko ni kita riyū no junbi ga dekite iru to sengen shimashita. Anata wa ima anata no tonari ni tatte iru to omoimasu!’“


Sein Dolmetscher lachte kurz bevor er wieder leise verstummte bei dem Anblick des Lunatics.


Dolmetscher: „Er sagte ihnen schon was ihn hierhergeführt hat. Kota macht sich Sorgen um ihren Geisteszustand. Stimmt etwas nicht mit ihnen?“


Obwohl Moxley nichts genaues preisgegeben hatte, scheint Kota ihm durchaus anzusehen, das es derzeit ein wenig unsauber beim Lunatic läuft. Natürlich würde Ibushi nicht das volle Ausmaß von Jons Probleme verstehen, dazu kommt der Japaner einige Wochen, gar Monate zu spät in die c2c, um auch nur die ganze Geschichte zu kennen. Jon fährt sich einmal kurz über den Kopf.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Mir geht es gut, keine Sorge. Es ist nur...Mary...Sie...Egal, du würdest es nicht verstehen, Kota. Es würde dauern, wenn ich dir alle Einzelheiten erläutern müsste. Aber danke das du es hinterfragt hast. Nur, ist das meine Angelegenheit.“

Obwohl es eigentlich keinen Grund gab, dem Japaner nicht zu trauen, gibt Mox keine weiteren Infos preis. Dies sollte keineswegs etwas unhöfliches darstellen, vermutlich würde Ibushi es sogar akzeptieren, das der Lunatic hier nicht weiter ausschweifen möchte.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich hoffe du verstehst das. Was deine Selbstsicherheit angeht, freue ich mich natürlich, dich hier im Ring zu sehen. Shane tat gut daran, dich zu überzeugen. Irgendwann werden wohl auch wir mal im Ring aufeinandertreffen.“

Es ging Kota wirklich nichts an, und in seinem Land und ihrer Kultur galt Neugier als nicht gern gesehen. Er wollte dem Lunatic auch nicht zu nahe treten und so nickte er ihm zu. Doch was für Kota interessant war, war die Aussage über dem aufeinandertreffen im Ring. Erneut blickte Kota, Moxley in die Augen verschenkte die Arme hinter dem Rücken. 


Kota Ibushi: „Watashitachi ga ringu de aunaraba, watashitachiha subete o ataemasu. Shikashi, saishūtekini watashi wa anata o taoshimasu!“


Der Golden Star verneigte sich und trat einige Schritte zurück. Seine Worte waren Deutlich und Jon würde gleich erfahren, was er zu ihm Sprach. Sein Dolmetscher erhob die Stimme und sah kurz noch einmal zu Kota, bevor er sich dem Lunatic zuwandte.


Dolmetscher: „Er freut sich auf das Sportliche aufeinandertreffen. Er wird genauso wie sie, alles geben. Doch am Ende wird Kota siegen, da ist er sich sicher!.“


Kota besaß Selbstvertrauen, er hatte einen Traum, den er verfolgte egal wie weit er gehen musste. Zurückweichen stand für Kota nicht infrage. Ibushi wollte den Lunatic nun auch nicht weiter stören. Er hatte sich eine Pause verdient und Zeit wäre sicher ein anderes Mal auch gewesen.


Kota Ibushi: „mokusurī Jon ga ureshikattadesu!“


Eine tiefe verneigung Kota's folgte, er war dabei sich von dem Lunatic zu verabschieden. Der Golden Star wartete auf die Antwort seines Gegenübers. Immerhin gehörte eine Verabschiedung zum guten Ton. Doch war der Lunatic Bereit dazu? Kurz musste Jon sogar schmunzeln, etwas, was man derzeit weniger bei Ihm sah. Natürlich wäre ein Match Ibushi gegen Moxley für die Fans sehr sehenswert. Doch vermutlich ist für den Lunatic der Sieger nicht Ibushi.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Wir werden es ja spätestens dann sehen, wenn wir uns im Ring treffen, wer dann wirklich die Oberhand hat. Auf jeden Fall weiß ich bei dir, das du an deine Grenzen gehen wirst und das ist genau das Richtige, womit ich arbeiten kann. Sore wa watashi ni totte meiyodeshita...“

Mit einer Verbeugung offenbart Moxley tatsächlich guten Anstand und zollt damit auch Kota Respekt. Das er sogar einige Worte auf japanisch drauf hatte, war wohl seiner Zeit in Japan gebührt. Auf jeden Fall schien es soweit sogar richtig gewesen zu sein, denn Kota als auch der Dolmetscher erwidern die Verbeugung. Kota ist es dann auch, welcher sich langsam aus dem Bild verabschiedete. Bei den Fans hat Kota zumindest schon mal für eine Überraschung gesorgt.

Byron Saxton: "Wow! Also mit einem Kota Ibushi hat wohl Niemand gerechnet. Man stelle sich nur vor, was für Matches man mit Ihm erwarten darf."

Noelle Foley: "Das ist richtig. Auch ein Match gegen Mox wäre durchaus sehenswert. Beide haben einen ähnlichen, harten Stil und sie kennen sich natürlich noch ein wenig aus ihrer gemeinsamen Zeit in Japan und man merkte schon, das die Chemie stimmen könnte. Bleibt nur die Frage: Ist Jon derzeit in der Lage für so ein Match?"

Johnny Curtis: "An einen Johhny Curtis kommt dieser Kota nicht heran HA!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Eigentlich wäre jetzt gerade das Match zwischen Chris Jericho und Bobby Gunns vorbei - ein harter, brutaler, ja vielleicht blutiger Kampf mit einem überglücklichen Sieger und einem geknickten Gewinner. Eigentlich. Denn was wirklich geschah, steckt noch in den Knochen der meisten Zuschauer. Gerade als sich der immer beliebtere, immer etabliertere König des Rauch-Stiles seine übliche "auf-dem-Weg-zum-Ring-Kippe" genüsslich zwischen die Lippen schieben wollte, wurde er von Briscoe & White brutal attackiert. Kein Match also. Und das, obwohl die Wettbüros schon die Kohlen aus dem Tresor geholt haben. Und nun? Szenenwechsel. Ein aalglatter, steriler Raum - weiße bis beige Wände, Stahlmobilar und einige Gerätschaften zur schnellen Hilfe. Über dem Raum thront der Begriff Emergency Department und so wird es den meisten dämmern: Das hier ist eine Notaufnahme.

MEDIC
»Können Sie bitte diese Zigarette ausmachen? Das hier ist eine Notaufnahme!

Die durchaus energische Stimme einer noch recht jungen Frau, die sich hier um die Verletzungen des Mannes kümmert, der noch vor wenigen Minuten bewusstlos war. Bobby Gunns liegt auf der Liege in der Mitte dieses Ersthelferraumes des Krankenhauses und versucht ganz offensichtlich, sich auf diesen Schock erst mal eine Kippe anzuzünden. So hätte man auch ganz ohne Kamerafahrt in direkter Richtung zum Patienten gewusst, dass es sich hier um den kettenrauchenden Feind des Chris Jericho handelt.

MEDIC
»Und was machen diese Kameras hier? Ich wiederhole mich ungern: Das hier ist eine Notaufnahme. Bitte, lassen Sie mich meine Arbeit machen. Sie alle.

Der noch benebelte aber inzwischen wieder wache Gunns richtet sich indes auf.

BOBBY GUNNS
»Die bleiben hier! Ich habe etwas zu sagen!

Bobby hebt einen Zeigefinger und starrt in Richtung Kamera.

BOBBY GUNNS
»Chris Jericho! Dieses mal ...

... doch er wird wieder unterbrochen.

MEDIC
»Halten Sie doch still, verdammt. Und legen Sie sich wieder hin. Sie können sich später um Ihren YouTube Channel kümmern, okay?

Genervt rollt Bobby die Augen und schaut zur jungen Frau, die ihm eigentlich helfen will. Diese versucht ihn zurück auf die Liege zu drücken.

BOBBY GUNNS
»YouTube Kanal? Kennen Sie mich etwa nicht? Ich bin ein ...

MEDIC
»... Patient wie jeder andere. Und Sie brauchen Hilfe. Also legen Sie sich bitte endlich wieder hin und halten Sie still.

BOBBY GUNNS
»Ich bin ein Coast 2 Coast Superstar! Tag Team Champion. Künftiger World Champion. Ich bin Bobby Gunns - The King of Smoke Style. Schauen Sie kein Wrestling? Jeder schaut Wrestling!

Gunns gibt der daraufhin schweigenden Frau nach und legt sich langsam und verärgert auf die Liege. Er wird für ein paar Sekunden behandelt doch winkt er dann die Kameraleute zu sich heran. Die Linse ist nun direkt vor seinem Gesicht, so dass er - während der Behandlung - sprechen kann.

BOBBY GUNNS
»Du bist ein Feigling, Chris Jericho. Ein Feigling. Alles war angerichtet. Nur du und ich und dieser verdammte Ring. Und ich war bereit - oh, ich schwöre dir - heute hätte ich dich besiegt. In nicht einmal zehn Minuten. Du bist nicht blöd, du wusstest das. Und deshalb hast du deine Helfergnome auf mich losgesandt, um mich auszuschalten. Findest du das etwa lustig? Denkst du, ich habe auch nur den Hauch von Interesse diesen Quatsch mit dir weiter in die Länge zu ziehen? Ich will dich besiegen und mein rechtmäßiges World Title Match, nicht mehr und nicht weniger. Und wenn du ...

MEDIC
»Still halten!

BOBBY GUNNS
»... und wenn du zu feige bist, dann leg dich einfach auf die Matte und lass mich meine Arbeit machen. Aber greif' mich nie ... NIE wieder hinter meinem Rücken an. Ich weiß, was du jetzt erwartest. Oh, der junge Deutsche Kettenraucher - ja, der wird sicher in meinen Circle steigen. Der ist so geil auf diesen Sieg, der macht alles mit. Aber ich sage dir: Vergiss es. Ich bin doch nicht bescheuert. Jetzt machen wir das groß. Jeder soll sehen, wie du gegen mich verlierst. Ich will dich nicht nur besiegen, Jericho, ich will dich blamieren. Bis auf deine verdammten, alten Knochen. Du und ich. Gunns gegen Jericho. Beim nächsten Special.

Gunns legt eine kurze Pause ein um an seine Tasche zu greifen, aus der er eine Kippenschachtel sammelt.

MEDIC
»Denken Sie noch nicht mal dran.

Hätte ja klappen können. Dann gibts eben wirklich keine Zigarette für Bobby. Ein wirklich furchtbarer Ort hier.

BOBBY GUNNS
»Ach, weißt du was? Wenn dir dein Circle wirklich so heilig ist: Wie wäre es, wenn du einen deiner Kasper da rein wirfst und der gegen ... Meinen Kasper antritt? Dein Buddy gegen meinen Buddy. Sheamus freut sich sicher darauf. Und wenn Sheamus gewinnt - wovon auszugehen ist - wähle ich die Matchart. Drehen wir den Spaß doch um. Hat der Ire dagegen wieder einen schlechten Tag, naja, dann wählst du eben. Von mir aus machen wir es dann auch in deinem dreckigen Kreis. Das will halt nur keiner sehen.

MEDIC
»Ich würds mir anschauen.

BOBBY GUNNS
»Ruhe! Sie sollen nicht quatschen, Sie sollen mich behandeln.

Der Mann aus Norddeutschland legt sich dann endlich still nach hinten und lässt sich behandeln. Das ist das Indiz dafür, dass die Kameraleute jetzt gehen dürfen. Bevor sie das tun, schalten sie die Kamera jedoch aus. Das Segment endet an dieser Stille, wohl aber noch längst nicht die Feindschaft zwischen Jericho und Bobby.

Noelle Foley: "Da ist jemand sauer. Bin gespannt ob Jericho das Angebot annimmt!"

Byron Saxton: "Und womit? Mit Recht! Ich bin gespannt wer gegen Sheamus antritt, sofern Chris darauf eingeht.“

Johnny Curtis: "Sicherlich nicht Jack Tomlinson."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

FRIDAY, 26.02.2021
Während Aliyah in einer kleinen Ecke ihres Hotels sitzt, vibriert das Handy munter weiter. Die Beine an ihren schmalen Unterkörper gepresst umfasst sie diese mit ihren Armen und blickt auf ihr Handy und die Nachrichten, die sich immer weiter aktualisieren. Sie könnte ihn doch einfach blockieren. Warum zur Hölle tut sie es nicht? Warum schafft sie es nicht, einen blöden Knopf zu drücken, der der Tyrannei ein Ende setzen würde? Weil es nichts bringt. Noam hat es ja schon gesagt. Irgendwann werden sie sich auf dem Gang sehen. Und sich mit Sicherheit nicht liebkosend in die Arme fallen. Stattdessen würde sein Zorn noch größer sein, dafür, dass sie ihn blockieren würde. Am liebsten würde sie ihn anrufen und ihn um Verzeihung bitten dafür, dass sie ihn ignoriert hat. ... ... Gott verdammt, Aliyah! Was denkst du denn gerade? Er ist ein manipulativer Narzisst- das wäre genau das, was er von dir verlangen würde.

[Bild: freitagt5jae.png]

Gerade, als sie auch diese Nachrichten löschen will, klopft es an der Tür. Ruhe. Stille. Kein Gebrüll. Niemand, der ihren Namen brüllt. Wahrscheinlich kein Noam Dar. Den Rücken an die Wand gepresst verbleibt die Dunkelhaarige in ihrer Ecke und wartet noch einige Minuten ab, ehe sie sich langsam aufrichtet und mit leisen Schritten zur Tür läuft. Ein kleiner Blick durch den Spion verrät ihr, dass niemand im Gang zu sehen ist. Dennoch öffnet sie aus Neugierde die Tür, nur um unmittelbar davor einen großen Strauß Rosen - in rot und weiß - zu erspähen. Kein Absender, keine Nachricht. Und trotzdem weiß sie, von wem sie kommen. Vielleicht meint er es ernst. Vielleicht tut es ihm wirklich leid? Aliyah stellt die Rosen ihres (ehemaligen) Geliebten auf den Tisch ihres Zimmers und betrachtet diese. Ihre Hand greift blind nach ihrem Handy. Intuitiv hätte sie wohl SEINE Nummer gewählt. Doch ihr Bauchgefühl sagt ihr, dass sie damit noch warten sollte...

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Und wieder einmal am heutigen Tage springt der Big Screen in der Halle an. Gefilmt wird wie viele andere Mal, der Backstage. Ein Ort für alle Mitarbeiter, egal ob Sie ihre Aktionen im Ring zeigen oder außerdem des Ringes, im Backstage eben. So trifft man hier also Booker oder andere Offizielle, welche einem vor dem Match Glück wünschen oder das ein oder andere nochmal durchgehen. Und genau so, ist es auch im Moment als die Kamera sich On-Air schaltet, das rote Licht zu leuchten beginnt und CM Punk mit einem Unbekannten, wohl Backstageworker der c2c am Reden ist. Sofort wird die Szene in Augenschein genommen, die Kamera wackelt heute regelrecht auf diese beiden Männer hin.

' C M P U N K ': “ Okay alles klar. Aber das Ende ist also offen, oder? „

Der Mann neben CM Punk nickt nur. Dann schaut er kurz auf seinen Zettel, ehe er zurück auf Punk blickt.

' C M P U N K ': “ Das war doch alles oder kommt jetzt noch eine große Überraschung? Haha „

Punk grinst, der Mitarbeiter ebenfalls aber verneint das Ganze, ehe er dann dem Straight Edge Superstar den rücken kehrt. Die Kamera filmt noch den Mitarbeiter, welcher sich das Stück Papier zusammenrollt und in die hintere Hosentasche steckt, welches dann noch mehrere Zentimeter aus dieser ragt.

' C M P U N K ': “ Der Gewinner! Der Hundertzwanzigtage Champion. Mister Titelverteidigung persönlich und nun doch kein Champion mehr. Und das im eigenen Land. Furchtbare Demütigung, oder? Aber keine Sorge. Ich beschaff ihn schon wieder und dann … ja dann gehen wir beide ne Pepsi trinken! Deal? „

Grinsend und siegessicher für die Zukunft betrachtet Punk einen Mann, der den Weg des Chicago Made gekreuzt hat. Wir können nur erahnen um wem es sich handelt, aber es muss sich um WALTER handeln! Denn vorhin hatte Punk eine Auseinandersetzung mit dem neuen Champion, Kenny Omega und hat diesen auch noch Angegriffen. Doch gleich steht noch das Match von Punk an, ob er da auch so motiviert an die Sache geht? Jetzt aber erstmal diese Szene hier.

Wow! Sicherlich hätte der Österreicher damit rechnen müssen, dass sich der ein oder andere an einer Niederlage seinerseits laben würden - nur blöd ist es, wenn es genau der Mann ist, der in der letzten Woche auch verloren hatte. Zwar ohne Titelverlust, aber auch nicht mit einem Titelgewinn. Dementsprechend sollte er sich wohl nicht darüber lustig machen, wer gewinnt und wer verliert. Außerdem sieht er durchaus ungelenk aus, wenn er - wie es für einen Amerikaner wohl stereotypisch üblich ist - Österreich und Deutschland miteinander verwechselt. Mit einhundertzwanzig Tagen war das lediglich der Titlerun bezüglich der Eastcoast Championship - wenn man dann aber noch die genau einundsiebzig und einhundertneunundsechzig Tage als World Champion hinzurechnet, dann kommt man auf dreihundersechzig Tage, die der Ring General irgendein Gold auf der Schulter getragen hat. Abzüglich seiner Verletzung aus dem letzten Frühjahr und Sommer ist er damit wohl einer der erfolgreichsten Athleten der c2c - und Punk? Der gehört eindeutig nicht zu dieser Riege und mit der neuen Attitüde von WALTER wird er ihn wohl mehr als höflich darauf hinweisen.

W A L T E R
"In Österreich und Deutschland spricht man zwar Deutsch, aber die beiden Länder sind unterschiedlich. Ich bin mir bewusst, dass dir dein Babysitter noch darauf hinweisen wollte, aber so etwas in der Öffentlichkeit von sich zu geben ist - mit Verlaub - genau das, was ich von jemanden wie dir erwartet habe. Scarlett, mein Liebling ..."


[Bild: scarlett10.png]

... und da biegt auch schon die Verlobte des österreichischen Hünen um die Ecke - natürlich wie immer perfekt gestylt und auf hohen Hacken, tippselt sie in ihrem engen Outfit hinter dem mehrfach gekrönten Champion hinterher. Sie hatte zugehört, wenngleich sie in diesem Moment vielleicht noch nicht in Sichtweite gewesen ist. Mit einem melodischen "Jaahhaaaaa" quittiert die Blondine den Ruf des Österreichers. Als sie dann sieht, wem WALTER über den Weg gelaufen ist, rollt sie mit den großen, braunen Augen. Kommen da etwa die Geier? Punk tut gut daran, wegzulaufen. Schließlich könnte er in eine Herausforderung stolpern, die er eventuell bereut. Im aktuellen Gemutszustand WALTERs sollte man ihm mit Vorsicht und nicht mit Arroganz begegnen. Er scheint nur darauf zu warten, jemanden von der Landkarte zu fegen, der es in seinen Augen verdient hat. Scarlett hakt sich bei ihrem Verlobten ein.

W A L T E R
"Denkst du, ich sollte unseren guten Freund Philipp hier zu einem Match herausfordern, damit er lernt, dass es einen Unterschied zwischen Österreich und Deutschland gibt? Oder denkst du, ich sollte ihn zu einem Match herausfordern einfach nur, weil ich es genießen würde, ihn bloßzustellen?"


Scarlett Bordeaux
"... oder - hubby, oder - du forderst ihn einfach heraus, damit er den Unterschied lernt und du stellst ihn auch noch gleichzeitig bloß. Obwohl - letzteres bekommt er schon sehr gut selbst hin, findest du nicht?"


Und damit haben es nun sogar beide ausgesprochen - Scarlett und WALTER. Wie würde es denn aussehen, wenn sich Punk nun aus der Affäre ziehen wollen würde? Der Ring General hätte damit nicht nur ein Ausrufezeichen hinter seine Aussage gesetzt, sondern ihn auch noch bloßgestellt, ohne etwas besonderes zu tun.

Paul Heyman »
" Ladies and Gentleman … „

Und genau so wie man es sich bildlich vor Auge abspielen will, schreitet der Manager des Straight Edge Superstars geradewegs durch das Bild der Kamera. Sein Blick bleibt nur kurz auf seinen Klienten haften, denn auch Paul hat mitbekommen was hier los ist. Ein kurzes Augenrollen sollte für Punk genügend bedeuten, um hier jetzt still an der Seite von Heyman zu warten ehe er die nächste Pleite entgegennehmen sollte – und davon hat er bereits genug.

Paul Heyman »
" Miss Chihaia, Mister Hahn, Sie entschuldigen meinen Klienten für die etwas vorlauten Töne. Ich möchte mich NICHT im Namen meines Klienten entschuldigen oder sonst irgendwas. Notieren Sie bitte nur, dass wir ihre Namen, genau aus dem Grund das wir mit Mister Smith, alias Kenny Omega behutsam umgehen. Wir hatten bereits den Streit, genau hier in dieser Liga. Dennoch ist dies ein Grund alles vorzubeugen, sich direkt abzusichern. Und das sollten Sie beide ebenfalls tun, falls Sie überhaupt den Anspruch auf ein Re-Match in Gebrauch nehmen. Dies allerdings zählt nur, solange Omega Champion ist. Danach hat sich das. Aber wem sag ich das? Sie hätte sowieso Lehrstunden bei mir zahlen sollen. Stattdessen schaut Sie täglich die YouTube Videos von mir. Lass uns gehen, es wird mir zu langweilig. „

Paukenschlag von Paul Heyman welcher nur zugesehen hat? Besser gesagt hat er zugehört und das noch unentdeckt hinter der Ecke. Punk grinst frech als Heyman in seinem Wortlaut beginnt zu sprechen. Ja, das ist doch wohl mal ein Manager, welcher für seinen Klienten einsteht und alles Böse von ihm wenden will. So scheint es im Moment jedenfalls. Doch auch der Chicago Made antwortet dem Duo.

' C M P U N K ': “ First, Philipp schon mal gar nicht. Aber ... was bringt dir ein Match gegen mich? Außer das du dir danach … oder Sie ihn dir eben. Nein, Nein. Ich sehe keinen Grund, warum wir das im Ring austragen sollten. Du bist ein Verlierer und das hast du dir selbst gegen Omega bewiesen, also hau jetzt nicht auf die Kacke, wenn du mich zu einem Match herausforderst. Das hebt dich sicherlich nicht wieder in das Main Event. Und ich will nicht der Punkt in deiner Karriere sein, der dich aus dem Opener rettet. Also lass mal gut sein. Hör auf Heymanns Worte und gut ist. Spaß verstehst du eh nicht wie ich merke. „

Gekonnt und fast wie Abgesprochen klopft Punk seinem Manager auf die Schulter. Besser wäre er doch jetzt nicht aus der Situation herausgekommen. Erklärt, warum er Österreich und Deutschland nicht auseinanderhalten kann, hat er jedenfalls nicht. Dennoch hat sein Manager die Situation für ihn schon fast geregelt. Doch noch stehen sich die Parteien gegenüber.

Scarlett zieht die Augenbrauen nach oben - offensichtlich nimmt sie das, was Paul aber auch Punk sagen nicht sonderlich ernst. In ihren Ohren klingt das eher danach als würden beide irgendeine Entschuldigung dafür finden wollen, dass WALTER und Punk eben nicht aufeinandertreffen. Interessant, wenn man bedenkt, dass sich der Mann aus Chicago eigentlich schon in ein Eastcoast Titelmatch gegen Kenny Omega einkaufen wollte - aber gegen den Ex-Champ möchte er nicht ran? Für Die Blondine bezeichnend. Und wenn man WALTER genau ansieht, dann kann man genau das gleiche in seinen grauen Augen erkennen. Man kann erkennen, dass er nicht sonderlich begeistert davon ist, aber genau die gleiche Begründung für die Absage von Seiten Punk erkennt wie es seine Verlobte tut. Der Österreicher atmet scharf ein und hörbar aus, dann tätschelt er die zierliche Hand der Blondine, welche unter seiner aussieht wie die eines Püppchen. Mit der freien Hand wischt sich Bordeaux eine Haarsträhne aus dem Gesicht und presst die vollen Lippen aufeinander - offenbar ist sie diejenige, die Punk und Heyman konfrontieren wird.

Scarlett Bordeaux
"Witzig, wie viel man sagen kann, wenn man sich doch nur herausreden möchte. Große Klappe, aber nichts dahinter? Offensichtlich trifft das auf euch beide zu, Paul und Philipp."


Natürlich benutzt die Blondine ganz provokant den eigentlichen Vornamen von Punk - auch, weil er explizit darauf hingewiesen hat, dass dieser nicht zu benutzen ist. Dann tippt sie sich mit dem Zeigefinger auf ihre Lippen und blickt in die Ferne - fast so als würde sie überlegen. Dann nickt sie und scheint die Anfang auf ihre gedankliche Frage gefunden zu haben. WALTER beobachtet Scarlett dabei und ihm scheint die bissige Art und Weise zu gefallen, die sie hier an den Tag legt. Dann fährt sie weiter fort und stellt Punk natürlich an den Pranger.

Scarlett Bordeaux
"Und sag' doch deinem Daddy, dass wir die Regeln kennen. Nach fast einem ganzen Jahr mit dem unterschiedlichsten Gold auf den Schultern, sind wir mehr Profi als er. Leider hat er sich nicht unbedingt den erfolgsbringenden Klienten herausgesucht. "


Scarlett ist sich bewusst, dass sie hier sehr offensiv vorgeht - wenn sich aber jemand erst angriffslustig und dann aufgrund einer Herausforderung defensiv verhält, dann ist er bei der Blondine genau an der richtigen Adresse. Schließlich weiß sie ziemlich genau, dass es lediglich ein einziges Match war, was WALTER nicht gewinnen konnte - nur dieses eine nicht - und Scarlett ist durchaus davon überzeugt, dass ihr Verlobter mit dem nächsten Gegner, der ihm gegenübergestellt wird, ebenso Kleinholz machen wird wie er das mit Rollins und Jericho gemacht hat. Punk scheint das auch zu wissen - und Paul auch. Offensichtlich wollen sich die beiden aus der Affäre ziehen, aber Bordeaux wird sie das nicht so einfach vollziehen lassen. Nun möchte aber der Österreicher auch noch etwas loswerden.

W A L T E R
"Interessante Denkweise übrigens, Paul. Ihr habt euch mit genügend Leuten angelegt, aber offensichtlich kümmert sich dein Klient nicht um den Maulkorb, dem du ihn verpassen willst. Nun, ich kann dir sagen wie das hier aussieht: dein Klient benimmt sich wie ein Schwächling, weil er erst auf die Pauke schlägt und sich dann zurückzieht wie ein getretener Hund. Bezeichnend für das, was ihr beide versucht zu sein."


Kurz wird Luft geholt ohne auch nur ansatzweise irgendwie zu Überlegen und sofort, so erkennt man es auch an seinem Gesicht, erhebt er das Wort, der Straight Edge Superstar.

' C M P U N K ': “ Nenn mich Feigling oder wie auch immer du das willst. Aber sag mir doch, was habe ich davon, wenn ich gegen deine Wenigkeit in den Ring steige? Wächst mir dann irgendwas? Überweist du mir dann Geld damit ich damit zufrieden bin? Mich reizt nichts! NICHTS um gegen dich Anzutreten. Warum also sollte ich zu sagen? Für mich gibt es keinen Grund. Und nur um dann irgendwie mit deiner Wut umzugehen, weil du Omega dein Gold geschenkt hast und die Wut jetzt an mir auslassen willst? Ich bin ja nicht bekloppt. „

Lachend streckt Punk seine Hände zurück in die Hosentasche, welche er, währenddessen zum Artikulieren benutzt hat. Natürlich ist WALTER kein leichter Gegner und das weiß PHIL auch. Paul Heyman im Hintergrund holt schon wieder Luft und will anscheinend sofort wieder dagegenwirken, doch erneut ist Punk an der Reihe als er seinen Manager auf die Brust fasst und ihn damit zurückdrängt.

' C M P U N K ': “ Aber weißt du was? Ich nehme … „

Paul Heyman »
" … wir überlegen es uns! Und eventuell, EVENTUELL kann diese … naja an deiner Seite dieses … „

Doch jetzt lenkt Punk wieder ein.

' C M P U N K ': “ Paul, Paul, Paul! Lass gut sein. Was willst du hier verlangen? Lass mich das machen.„

Kurz blickt sich Punk zu seinem Manager herum und nickt leicht. Er hat die „Lage“ also im Griff. Will er sich jetzt wirklich auf ein Match gegen WALTER einlassen? Das Ende des Matche steht doch jetzt schon fest, wie sich auch jeder Zuschauer denken kann. Große Sprüche klopft der Chicago Made jedenfalls schon seitdem er wieder im Ring steht und bisher konnte er nicht sonderlich viel beweisen. Also, auf was soll das jetzt herauslaufen?

' C M P U N K ': " Wir beide können gerne nächste Woche gegeneinander antreten. Habe ich gar kein Problem mit. Du gehst nach McMahon, leckst ihm ein bisschen am Arsch, dass wir im Hauptkampf des Abends stehen und ich sage dir dann, was wir für ein Match bestreiten. Ist doch eine sehr gute Idee, hm? „

Woher denn nun dieser Sinneswandel - das denkt sich sowohl Scarlett als auch WALTER. Dem Augenschein nach, haben sie aber nicht unbedingt damit gerechnet. Schließlich waren die Worte von Paul und von Punk ziemlich eindeutig und dass sich der Mann aus Chicago so von dem Österreicher und seiner Verlobten provozieren lassen würde, damit hätte sicherlich absolut niemand gerechnet. Das Pärchen blickt sich kurz, aber eindringlich an. Die Blondine zieht einen Mundwinkel nach oben und die beiden scheinen direkt zu wissen, was der jeweils andere denkt. Sie wollten unbedingt, dass die beiden endlich zusagen und der Wille war also damit geschehen. Außerdem würde ein derartiges Match für den Österreiche Balsam für die Seele, wenngleich er der Eastcoast Championship nicht unbedingt nachtrauert. Es bieten sich für den Ring General nun ganz andere Wege - vielleicht sogar ein Weg in die Richtung des ganz großen Goldes und das dann eventuell zum dritten Mal. Das Pärchen blickt nun wieder auf das andere gegenüber und sie scheinen zufrieden damit zu sein, in welche Richtung die Unterhaltung geht - sie bekommen ihren Willen, sehr gut!

W A L T E R
"Mein Lieber, du willst in den Main Event? Dann ist hier deine große Chance, denn ich bin durchaus ein Garant dafür, dass ich perspektivelose Männer in den wichtigsten Kampf des Abends bringe. Frag' nur Seth Rollins oder Adam Page. Aber so Shane McMahon will, werden wir in den Main Event kommen oder eben nicht."


Mitleidig blickt Scarlett zu Paul, der offensichtlich seinen Job nur in Bruchstücken machen kann, wenn es sein Klient selbst ist, der ihm regelmäßig über den Mund fährt und ihn in dem einschränkt für das er eigentlich bezahlt wird. Wahrscheinlich auch deshalb spitzt die Blondine die Lippen und seufzt lautstark, theatralisch und durchaus hörbar gespielt. Dass er sich vielleicht jemanden hätte suchen sollen, der weniger willensstark, weniger eigenbrödlerisch und weniger wortgewandt, sollte Paul mittlerweile klar sein. Aber natürlich kann Scarlett nicht an sich halten - sie muss noch ein bisschen in der Wunde bohren, ein bisschen Salz hineinstreuen. Es kann ja nicht so harmonisch ablaufen wie zwischen ihr und WALTER. Die beiden sind privat und beruflich auf einer Wellenlänge.

Scarlett Bordeaux
"Paul, Baby, du siehst aus wie ein gegängelter, kleiner Junge. Vielleicht solltest du kündigen und dir jemanden suchen, der nicht nur erfolgreicher, sondern auch dankbarer ist. Jeder macht mal Fehler - ab den Fehler kannst du auch wieder loswerden."


Diesen verbalen Tiefschlag konnte sich Scarlett offensichtlich nicht verkneifen - ganz im Gegenteil. Es scheint fast so als hätte sie schon darauf gewartet, dass sie noch einmal entsprechend ausholen kann. Wenn man sich selbst aber so präsentiert, dann muss man mit Gegenwind rechnen oder etwa nicht? So wie es in den Wald hineinruft - der Rest ist doch durchaus bekannt oder nicht?

Paul Heyman »
" Sei lieber froh, dass du diesen Krampfprotz an deiner Seite hast denn ich denke es gibt genügend andere die dich lieber von hinten sehen als von vorne. Und genau zu dieser Klasse gehöre auch ich. Also nimm dein loses Mundwerk und deinen Typen, und geh mir aus den Augen. Mit mir kannst du eh nicht mithalten. „

Unterbricht, besser gesagt, wirft es Paul Heyman sofort in das Gespräch ein. Doch das hat hier eigentlich gar nichts zu suchen. Heyman scheint sich hier in Ausreden zu versuchen was ihm nur teilweise gelingt. Doch eigentlich kann er gut argumentieren. Kurz holt er Luft, blickt weiterhin auf sein gegenüber.

Paul Heyman »
" Wenn mein Klient, CM Punk, es so wünscht, dann wird es genauso in die Tat umgesetzt. Und es gibt andere Baustellen, welche man angreifen muss. Da denke ich doch eher weniger das ihr zwei Witzbolde uns im Weg stehen werdet. Also mach dich ruhig lustig und lache. Es wird der Tag kommen wo du auf deine kleine süße gepuderte Nase fällst und andere über dir stehen und lachen. Dann sprechen wir uns wieder, Scarlett. Dann definitiv. „

Und genau nach diesem Satz baut sich ein leichtes Grinsen auf den Lippen des Managers von CM Punk auf. Ja, er mag irgendwie schon recht haben doch das Leben von Scarlett als auch WALTER lief bisher genau so, wie man es sich vorstellt. Dennoch ist es ja so, dass WALTER im Moment in einem Loch sitzt. Na gut, durch diese eine Niederlage? Wohl eher nicht. Punk als auch Heymanns Ansichten sehen da anders aus, nur zu ihren Gunsten eben.

' C M P U N K ': “ Dann sehen wir uns also demnächst wieder? Vergiss deine Puppe vorher nicht in Watte zu packen. „

Zwinkert er kurz WALTER entgegen, bis er Heyman erneut auf die Schulter klopft, um anzudeuten, dass beide jetzt das weite suchen sollten.

War das so etwas wie eine latente Vergewaltigungsfantasie? Wenn man etws böses unterstellen wollen würde, dann würde man die Worte von Heyman genau auf diese Art und Weise interpretieren. Wahrscheinlich versteht Scarlett diese Anspielung nicht direkt und wahrscheinlich reagiert sie auch deshalb so gut wie gar nicht darauf. WALTER hingegen scheint hellhörig zu werden - so etwas lässt er gegenüber seiner Verlobten natürlich nicht zu. Deshalb legt sich ein scharfer Gesichtsausdruck auf seine Augen. Die Augen des Österreichers verengen sich zu Schlitzen und es scheint so als würde er Heyman am aller liebsten direkt zum Abendbrot verspeisen wollen würde. Das ist ein absolutes No-Go - ohne wenn und ohne aber, wenn man es genau nimmt. Davon mal abgesehen würde der mehrfach gekrönte Champion so etwas wohl gegenüber keiner einzigen Frau passieren lassen.

W A L T E R
"Mein lieber Mister Heyman, Philipp, ich denke, dass ihr beide euch mit diesen Worten ein Grab geschaufelt habt. Wirklich widerliche Fantasien eines alten Mannes und eines glanzlosen Schützlings. Aber damit darf ich euch garantieren, dass ich euch nächste Woche die Niederlage des Jahrhunderts verschaffen werde."


Man kann sich gar nicht vorstellen, dass dieser emotionslose Mann überhaupt eine Gefühlsregung zeigt, aber er schützt Scarlett mit aller Macht. Dementsprechend wird er Punk wohl von innen nach außen stülpen und das lediglich aufgrund dessen, was er und Paul zu der Blondine gesagt haben. Das ist inakzeptabel.

W A L T E R
"Bis dahin - guten Tag, meine Herren."


Mit diesen Worten macht der Österreicher auf dem Absatz seiner Schuhe kehrt und entfernt sich mit Scarlett im Arm von der Szenerie. Die Smoke Show scheint ein bisschen ratlos gegenüber dessen zu sein, was WALTER gerade gesagt hat. Wahrscheinlich wird er ihr dies noch erklären, wenn die beiden entsprechend allein sind.

Byron Saxton: "Da hat sich Paul Heyman offensichtlich in die Nesseln gesetzt und einem wütenden WALTER will ich genauso wenig gegenüberstehen wie einem, der gerade erst seine Eastcoast Championship verloren hat ..."

Noelle Foley: "Irgendwie denke ich, dass Paul und Punk das bereuen könnten - aber genauso könnte WALTER vor blinder Wut Fehler machen und vielleicht ist Punk damit der nächste Bezwinger des Ring Generals."

Johnny Curtis: "Ich mag Scarlett lieber als Heyman - rein optisch betrachtet."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 5
SINGLES MATCH
CM Punk vs. Sting

https://abload.de/img/8rrj7f.jpg
Writer: Domme

Die Kameras schweben über den Köpfen der Fans wie es immer der Fall ist. Gespannt zu betrachten was als nächstes passieren wird, werden die Köpfe oder gar der ganze Körper in Richtung Stage gerichtet. Und dann passiert es auch schon. Mit einem kurzen Aussetzen der Lichter in der gesamten Halle springt das Theme an zu spielen.



Sofort springen die Fans von ihren Sitzen, viele welche schon auf ihren Beinen stehen oder nur einen Stehplatz ergattern konnten hüpfen ebenfalls wie wild auf und ab. Alle Blicke zur Stage gerichtet dröhnt das Theme durch die Boxen der Halle. Und kaum vergehen drei Sekunden so erscheint der Mann passend zum Songbeginn auf der Stage – mit einem breiten Grinsen auf den Lippen. Kurz blickt sich der Chicago Made in der Halle um, ehe er dann einige Schritte auf die Rampe zu macht. Kurz hält er die Luft an, bevor er sich dann auf dem Boden kniet.

[Bild: 4ocj9c.jpg]

Er wischt mit der rechten Hand ein paar Mal über den Hallenboden, ehe er dann auf die selbige schaut und damit auf seine imaginäre Uhr. Kurz lässt er seinen Blick noch einmal durch die Halle gehen, ehe er dann beide Hände vor dem Mund zusammenführt, um dadurch seine Worte lauter durch die Halle schreien zu können.

' C M P U N K ': “ IT'S CLOBBERIN' TIME! „

Schnell, aber bedacht erhebt er sich wieder und lässt seinen Blick auf den Ring fixiert während die Fans seinem Ruf nachahmen. Sein Weg führt die Rampe herunter, um dort dann auch langsam angekündigt zu werden.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring ... from Chicago, Illinois ... weighing in at 185 pounds... HE is THE BEST IN THE WORLD..... C! M! PUNK! "

Mit Hilfe der Ringtreppe wird dieser dann auch betreten. Angekommen im Ring begibt er sich mit ausgebreiteten Armen an jede Seite einmal, um sich feiern zu lassen.

[Bild: punkhvkq9.jpg]

Und während sich CM Punk im Ring bereit macht, sich in eine der vier Ecken stellt, wird es wieder dunkel in der Halle.



Melissa Santos: "Making his way to the Ring ... from Omaha, Nebraska ... weighing in at 252 pounds... he is THE ICON STIIIIIIIING! "

Und während er dann seinen Weg in den Ring sucht, diesen Zeitnah erreicht, lässt der Referee das Match auch beginnen.

** DING DING DING **

Punk als auch Sting schauen sich nur kurz in der Halle um, während einer mehr Chants erhält als der andere und so stehen sich die beiden Männer im Moment noch gegenüber. Doch mit einem Ruck, gehen die beiden aufeinander los. Fast so, als würde jemand auf einmal einen Schalter umlegen. Die Action hier im Ring kann also losgehen. Während sich die beiden nun gegenseitig mit einem Look up begegnen, ist es der Stinger welcher den Arm von Punk greift und diesen direkt in die Seile whipt. Punk rennt los, wird zurück gefedert und kann sich unter den Big Boot des Stingers durchducken. Angekommen am anderen Ende der Ringseite, hält sich Punk in den Seilen fest, schaut kurz erschrocken. Der Stinger hat nur ein leichtes Grinsen auf den Lippen. Das Ganze passiert natürlich zu Gunsten der Fans, welche hier schon gewaltig auf diese eine Aktion reagieren und laut rufen. Punk lässt sich von den Seilen los, geht dann in Richtung seines Kontrahenten und auch dieser setzt die Füße voreinander, um auf Punk loszugehen. Die Hände zu Fäusten geballt, schlägt Punk auf seinen Gegner ein und whipt nun diesen in die Seile. Als der Stinger zu Punk zurück gelaufen kommt, rennt dieser ebenfalls los und springt ab.

Johnny Curtis: "Calf Kick von CM Punk! "

Das Bein trifft Sting am Kopf, dieser geht zu Boden doch ist sofort wieder auf den Beinen, wie auch Punk. Kurz hält sich Sting am Kopf, während er dann nur leicht den Kopf schüttelt und dem Chicago Made damit andeutet: „So nicht Freundchen!“. Sting hält sich mit einer Hand an den Seilen, während er an der Ringseile entlang schreitet, Punk folgt ihm. Und erneut gehen wieder beide aufeinander los. Dieses Mal aber ist es Sting welcher hier die Oberhand gewinnen kann und schlägt weiter auf den Punker ein. Dieser hält die Hände schützend vor sein Gesicht und geht dabei Rückwärts. Dies ist ganz zu Gunsten von Sting. Punk wird in die Ringecke gedrückt. Doch nur in einem Atemzug stoppt er und tritt Punk in den Magen, dieser beugt sich leicht nach vorne.

Byron Saxton: "DDT VON STING!"

Und tatsächlich. Während sich der ältere Gegner von Punk bereits wieder erhoben hat, rollt sich Punk aus dem Ring. Dieses Mal ist es Punk, welcher sich den Kopf hält und wütend außerhalb den Ringes auf und ab geht. Ein kurzer Tritt gegen die Ringtreppe soll nochmal verdeutlichen, dass Punk damit nicht gerechnet hat. Doch eine freie Seite wird gewählt, kurz Anlauf genommen und zurück in den Ring geslidet. Nicht einmal der Ringrichter hatte Zeit den Countout zu zählen, so schnell ist der Punker wieder zurück im Ring. Sofort springt er wieder auf Sting zu, und schlägt mit Fäusten auf diesen ein. So schnell wie Sting nur reagieren kann, tritt er Punk erneut in den Magen und schnappt sich dessen Arm. Während er Punk wieder in die Seile whipt, dieser zurück gefedert wird, wartet der Stinger in der Mitte des Ringes auf seinem Gegner und schnappt ihn sich. Die Schulter als auch der Oberschenkel von Punk wird fest gepackt und damit heraufgezogen. Der Straight Edge Superstar versucht noch kurz mit den Beinen zu strampeln, um sich aus der Position zu befreien, doch dann zieht Sting es bereits durch!

Noelle Foley: "Gorilla Press Slam! Damit hat Punk nicht gerechnet!"

Und das erkennt man auch sofort als Punk mit Rücken auf die Ringmatte geknallt wird. Während eine Hand den Rücken hält und das Gesicht etwas verzerrt wird, tritt der Stinger durch den Ring, um die nächste Aktion gegenüber dem Kontrahenten zu zeigen. Er schnappt sich Punk am Kopf und zieht ihn herauf. Sofort wird dieser in eine Ringecke geschleudert, wo Punk jetzt kurz froh ist, erstmal Luft zu schnappen. Sting hingegen hat aber andere Pläne. Er rennt in die Gegenüberliegende Ecke, fixiert seinen Kontrahenten und rennt auf diesen zu. STINGER SPLASH! Und während Punk kurz nach vorne taumelt um das Gefühl des Gewichts, welches auf seinem Brustkorb Gedrückt hat, los zu werden, kommt Sting erneut angelaufen und springt wieder vom Boden ab, so dass er erneut auf dem Brustkorb von Punk landet. Dieser hat dann aber genug davon und geht zu Boden, um sich den Oberkörper zu halten. Allerdings hat Punk seine Rechnung ohne Sting gemacht. Er wird erneut am Kopf heraufgezogen, kurz sichergestellt das er auch geradesteht und während Sting abspringt, um einen Dropkick zu zeigen, schlägt Punk die Beine von ihm weg und die Aktion von Sting geht ins Leere. Natürlich ist er sofort wieder auf den Beinen und will Punk direkt wieder angreifen, nimmt aber dieses Mal den Hip Toss von Punk entgegen! Der Arm wird eingeklemmt und Sting macht in der Luft eine Rolle um seine eigene Achse um schließlich mit dem Rücken auf den Ringboden zu knallen. Zeit für Punk jetzt erst einmal kurz Luft zu holen. Der Stinger hält sich kurz den Rücken und zieht sich an den Ringseilen wieder auf die Beine, während Punk ebenfalls in den Ringseile hängt und nach Luft schnappt. Es bleibt ihm allerdings nicht Unbemerkt, dass Sting schon wieder auf den Beinen ist und sich auf den Weg zu ihm macht. Direkt nimmt er Schwung in den Ringseilen und schnellt auf seinen Gegner zu!

Byron Saxton: " Und wieder ist Sting auf der Matte! Was ein schöner Flying Forearm Smash!"

Und so knallt er auch direkt gegen Sting, dieser wie bereits durch den Kommentatoren erwähnt, liegt wieder am Boden. Nun ist es Punk, der Sting am Kopf heraufzieht und ihn sich schnappt. Kurzerhand wird er heraufgezogen und es folgt ein Bodyslam von Punk, welcher sich dabei etwas anstrengen muss, den Stinger herauf zu heben. Doch sofort lässt sich Punk auf seinen Gegner fallen. Das Cover also?

.. One ..
.. Tw- KICKOUT! ..

Das war doch eigentlich abzusehen, dass Sting mit diesen kurzen Aktionen hier noch nicht besiegt werden kann, oder? Während sich Punk, noch immer mit schweren Atmen wieder auf die Beine hebt, folgt ihm der Stinger gekonnt und steht ebenfalls mit beiden Beinen wieder auf der Ringmatte.

Byron Saxton: " WHAT THE …"

Noelle Foley: " KENNY OMEGA! UND ER HAT …"

Und weiter kommt Noelle nicht, denn der Cleaner ist samt seines Gürtels im Ring angekommen und rennt auf seinen Rivalen, welcher sich CM Punk schimpft, zu. Doch Punk reagiert schnell und lässt sich auf den Ringboden fallen während Kenny mit seinem Gürtel auf diesen zu Springt. Mit einem dumpfen Schlag auf den Kopf geht nicht Punk zu Boden, sondern der hinter ihm gestandene Mann, Sting. Das Gold von Omega hat also den Stinger getroffen statt den Punker. Sting rollt sich aus dem Ring und hält sich den Kopf. Doch das ist kein Grund für Kenny die Szene zu verlassen. Mit Kollateralschaden muss man nun mal rechnen. Sofort lässt er sein Gold los, und stürzt sich auf dem am Boden liegenden Punk, der die Szenen hier erstmal verarbeiten muss. Mit Faustschlägen auf den Kopf von Punk versucht der Ringrichter den Cleaner vom Chicago Made herunter zu ziehen während die Ringglocke wieder einmal ertönt.

** DING DING DING **

Here is your winner by disqualification: STIIIIIIIIIIIING!!

Und der Ringrichter schafft es auch, Omega von seinem Rivalen herunter zu holen. Sofort rollt sich Punk aus dem Ring und fällt auf den Hallenboden. So schnell wie Omega hier erschienen ist, hat CM Punk scheinbar noch immer nicht begriffen. Direkt und ohne auch nur mit der Wimper zu zucken ist es wieder der Cleaner welcher sich ebenfalls außerhalb des Ringes befindet. Er rennt auf den bereits auf Knien sitzenden Punk zu, und zieht ihn zu sich herauf. Mit einem kurzen tritt in den Magen zieht er den Kopf von Punk zwischen seine Beine und schwingt ihn zu sich herauf – APRON POWERBOMB!

Der Oberkörper des Chicago Made knallt auf den Apron, die Beine baumeln mehr oder weniger nur so umher, besser gesagt den Ring herunter. Mit breiten Grinsen auf den Lippen schiebt Kenny die Beine seines Gegner ebenfalls in den Ring. Punk hingegen macht hier gar nichts mehr, außer sich den Rücken zu halten. Kurz Posiert Kenny noch vor seinem geschlagenen Rivalen, ehe er dann erstmal sein Gold wieder zu sich heranholt.

[Bild: 355zjpj.jpg]

Byron Saxton: " Was war das denn für ein Match? Der Champion macht hier einiges klar! "

Noelle Foley: " Schau dir Punk an! Mit dem Rücken auf die Ecke geknallt! Wenn das keine Schmerzen sind ... ich weiß auch nicht!

Johnny Curtis: " Ich bin gespannt, wie das noch weiter geht zwischen den Beiden! "

Noelle Foley: " Kenny stellt jedenfalls klar, dass Punk sich mit ihm nicht hätte anlegen sollen! „

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Es ist Halbzeit bei Coast 2 Coast Live aus Frankfurt. Man könnte auch sagen, dass wir jetzt in die heiße Phase des Abends eintreten werden. Zwei Titel Matches warten nämlich unter anderem auf die Fans. Zum einen geht es im Main Event um den Frauen Titel zwischen Aliyah und der Championese Konami und zum anderem geht es in einem No holds barred Match um den Westcoast Championtitel zwischen dem Champion Dominik Gutiérrez und Darby Allin. Gerade die beiden Herren haben sich in den letzten Wochen immer wieder getroffen und nach dem das erste Match der Beiden kein klares Ende gefunden haben, bekommen die Fans jetzt ein zweites Match.

Genau das hat vor allem Darby Allin anscheinend forciert, nachdem er ja auch für den unklaren Ausgang des ersten Matches verantwortlich ist. All das kombiniert damit, dass er sich den Titel eine Woche mitgenommen hat und Dominik in der letzten Woche konfrontiert hat, scheint für den Daredevil zu einem Plan gehört zu haben Dominik genau in dieses Match zu bekommen. Doch im Moment kann man den Skateboarder noch im Backstage auf einer Kiste sitzend sehen, wie er noch sehr entspannt zu sein scheint. Sicher schon bereit, aber noch weiß er das er noch Zeit hat. Zu ihm gesellt sich aber jetzt eine Frau, die man immer öfter um ihn herum sieht. Elayna Black. Auch sie wird ihn heute wieder zum Ring begleiten und genau sie scheint auch richtig Spaß an diesem Spiel entwickelt zu haben.

Darby Allin:
Hey Elayna! Na bereit für das Endspiel? Ich habe schon richtig Bock diesem arroganten Mysterio Jungen von seiner verdammten Wolke zu holen und ihm dabei seinen Titel zu entreißen. Diese Schmerzen werden es wert sein.

Darby muss tatsächlich grinsen und ihm wird dieses Match vielleicht sogar wirklich eher entgegenkommen als Dominik, doch garantiert ihm das wirklich einen Sieg? Das darf bezweifelt werden, aber Elayna hat dazu sicher auch eine genaue Meinung.

Elayna natürlich ist die Schwarzhaarige nicht weit entfernt wenn Darby Allin ein match hat so war sie auch den den Westcoast Titel gestohlen hat während Catrina sich bisher raus gehalten hat. Das wird das Mädchen vom Jahrmarkt nicht tun den dafür spielt sie viel zu gerne in Spielen anderer mit so auch halt im No Holds Barred Match heute abend wird sie tun.

Elayna: Die Frage ist ja wohl ob du bereit bist den ich werde nur wie das kleine liebe Mädchen das ich bin dich zum Ring begleiten. Hihi

Bewusst um Darby etwas ärgern vielleicht auch um ihn innerlich etwas anzuheizen spielt sie die Rolle von der Darby kein Fan ist des süßen klein Mädchen. Das ist sie nur natürlich nicht sie ist wahrscheinlich eine der verlogensten Personen hier und erinnert etwas an Priscilla Kelly zu ihren Anfängen doch ist es unwahrscheinlich das sie auf den Gedanken kommen wird sich fest an jemanden zu binden.

Elayna: Aber ernsthaft heute geht es nicht um mich sondern darum das wir diesen Ort hier verlassen und du das Gold mit nimmst als Besitzer.

OK das kommt für Darby doch sehr überraschend. Nicht das sie mal hin und wieder sich ein bisschen wandelt, aber anscheinend will sie Darby kitzeln und der scheint das nicht zu verstehen. Es läuft doch alles genau wie er es geplant hat, wieso sollten dann seine Planung genau da aufhören, wenn es doch für ihn erst richtig witzig und vor allem wichtig wird.

Darby Allin:
Hm interessant, hast du mich die letzten Wochen vielleicht nicht verstanden? Ich meine klar kann man mich in Frage stellen wenn man mich nicht genauer kennt, doch du solltest es doch besser wissen. Ich habe dieses Spiel konstruiert und deswegen wird es auch keinen anderen Sieger geben als mich. Ich bin kein Idiot, also mach dir nicht in die Hose, es wird auch deinem Ansehen nicht schaden, wenn du mir noch ein bisschen länger vertraust und ich der neue Westcoast Champion werde.

Darby muss grinsen, denn wenn Elayna gedacht hätte, dass sie ihm nur Honig ums Maul schmieren muss und er ihr dann nur hinterher läuft, dann hat sie sich kräftig geirrt. Er kann sehr wohl sich verteidigen und außerdem ist er voll in seinem Game, doch wo sind die Spiele, die Elayna allen ankündigt hat? Das scheinen sich viele zu Fragen und vielleicht langsam auch Darby.

Darby Allin:
Außerdem warten wir alle und damit glaube ich spreche ich auch mal für viele die das sehen wollen auf ein anderes Spiel. Es ehrt mich sicher, dass du Teil meines warst, doch ich kann mir nicht vorstellen, dass du nur spiele anderer spielen willst. So viel hat uns doch die Geschichte gegen Rosemary versprochen wäre schade, wenn das alles gewesen ist.

Darby verzieht ein bisschen enttäuscht das Gesicht und spielt damit auch das gleiche Spiel, was Elayna gerne mit ihm spielt, doch interessante Frage, die sicher viele interessieren.

Elayna: Nun scheinbar traut sich ja niemand auf meine Einladung einzugehen. So oft habe ich den Leuten schon angeboten mit mir zu spielen doch will keine meine Spielgefährtin werden. Keine Liv Morgan keine Anna Jay es scheint das wohl solange sich niemand traut mit mir zu spielen. Vielleicht erkennst du ja das Problem ohne Spielgefährtin kann ich auch mit niemandem spielen.

Es stimmt wohl bisher hat keine Lüge den hat Elayna schon einige vorgeschlagen mit ihr zu spielen doch hat bisher keine angenommen und eine mit mitspielerin die nicht will macht ihr kein spaß. Doch schaut sie Darby etwas ernst an sie mag ihn zwar aber sie ist immer noch ein freigeist die tut das wann sie es will und wann irgendwer das will. Das sollte Darby wissen auch wenn er sich sicher ist das Match und das Spiel heute zu beenden. So weiß Elayna es kann immer etwas geschehen womit man nicht rechnet so wie wenn jemand alle Dosen am Wurfstand abräumt.

Elayna: Ich habe nicht gesagt das du ein Idiot bist. Doch was geschieht wenn Dominik dich überrascht zum Beispiel dich einrollt? Mhh? Was ist dann mit dein Spiel du hast ein Plan doch brauchst du mehr. Ich habe letztes Jahr als ich neunzehn wurde mein Geburtstag in Austin verbracht und da war dann diese Gruppe und ich wollte spielen ich habe alles versucht bis eine angebissen wenn du verstehst was ich meine. Du brauchst mehr als eine Strategie ein Spiel kann nämlich schnell den spielführer wechseln. Wenn ich dir nicht vertrauen würde hätte ich dir das Skateboard an den Kopf bei Docks Fight gewurfen.

Elayna mit einer Ernsthaftigkeit die man selten sieht bei ihr doch will sie klar machen Darby muss heute mit allen rechnen auch das Catrina was vielleicht versucht.
Ok eine scheinbar eine sehr überraschende Wendung für den Daredevil, doch natürlich auch eine, die er selbst provoziert hat. Elayna will sichergehen, dass Darby hier seinen Titel holt und anscheinend will sie auch einfach nur sichergehen, dass er auf alles vorbereitet ist.

Darby Allin:
Wie gesagt bin ich kein Idiot und natürlich muss ich auch immer damit rechnen, dass eine Catrina vielleicht in dieses Match eingreift, doch sollte diese neue Spielerin das Spiel betreten, so bin ich mir sicher, dass auch du heute noch auf deine Kosten kommen wirst. Was Dominik angeht habe ich das Schlachtfeld selbst gewählt, weil ich in diesem Match zu Hause bin. Er hat seine ganze Karriere vor sich, wo viele ihm alles versprechen. Er hat seine Limits, doch ich nicht. Ich bin bereit alles zu opfern, um diesen Titel an mich zu reißen. Ich habe keine Angst vor Schmerzen, Blut und mir alle Knochen zu brechen. Ich werde gewinnen und neuer Westcoast Champion. Jetzt kann mich keiner mehr aufhalten.

Auch Darbys Gesicht ist währenddessen ernster geworden und wirklich für ihn gibt es keine andere Option, als heute zu siegen. Doch auch Elayna scheint auf ihrem Weg etwas ins Stocken zu geraten, denn keiner will mit ihr spielen, was Darby dann doch nicht ganz zu verstehen scheint.

Darby Allin:
Naja kannst du es ihnen nicht nachsehen, wenn sie nicht mit dir spielen wollen? Ich meine nachdem was du mit Rosemary gemacht hast, werden sich viele doch vor dir hüten. Gerade Liv und Anna Jay scheinen sich doch gut mit Rosemary zu verstehen, deswegen wundert mich das auch nicht wirklich. Ich sage ja nicht, dass du jemanden zwingen musst mit dir zu spielen, doch es gibt verschiedene Methoden um die Personen, mit denen man gerne spielen würde zu motivieren. Ich glaube du wirst mich verstehen und wissen was zu tun ist.

Darby liebt es wirklich schlafende Monster zu wecken und vor allem wenn er sich dann mit viel Spaß angucken kann, was für ein Chaos angerichtet werden kann.

Im Prinzip hat Elayna es selbst mit ihrer Geschichte ja gesagt es gibt mehr als ein Weg. Darby hat auf eine gewisse Weise recht sie muss niemanden zwingen nur vielleicht wie vor ein Jahr die Regeln ändern. Doch ein Monster wecken tut er nicht. Elayna ist nicht auf Zerstörung aus wie Darby nein sie will ihre Opfer langsam und genüßlich genießen und alles in der Welt ihrer Gegner beherrschen und in das Privat Leben eintauchen ihrer Opfer.

Elayna: Nun ich hoffe es läuft heute wie du sagst es wäre doch wirklich schade wenn Dominik der lachende Glückspilz wäre und du das Spiel im sonst gestartet hättest. Aber für den Notfall weiß du ja bin ich bereit.

Elayna schaut kurz zu sich runter die Shorts sind fast schon lächerlich kurz doch könnte es für Ablenkung bei Dominik sorgen den Elayna ist Immer noch eine junge attraktive Frau.

Elayna: Anna hat mich ja schon im Ring verstoßen liv jedoch hat mir zuletzt ja sowas wie eine ein Landung geschickt vielleicht werde ich ihr ja eines Tages folgen wenn sie es am wenigsten erwartet.

Ja die Beiden sind schon eine sehr schräge Kombination, doch im Grunde verstehen sie sich und das ist vielleicht die erschreckendste Tatsache an den Beiden. Sollte es wirklich eng werden scheint Elayna wirklich kein Problem damit zu haben eine wichtige Rolle in diesem Spiel einzunehmen und das scheint Darby auf zu schätzen zu wissen.

Darby Allin:
Das werde ich nicht zulassen. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Ich werde vor nichts halt machen um mir das zu holen was ich will. Egal wie riskant oder verrückt es manchen vorkommen wird, aber ich kann mit eine Niederlage nicht leisten. Ich habe mir dieses Spiel so geschaffen, wie ich es wollte und sollte ich dennoch nicht siegen, wird es vielleicht nicht noch so eine Chance geben. Alles könnte hier einen Sinn ergeben und dazu habe ich noch den besten Joker, den ich mir vorstellen könnte. Doch sei nicht enttäuscht, wenn du dir alles nur aus der ersten Reihe anschauen wirst.

Darby macht also alles von diesem einem Match abhängig. Vielleicht ein bisschen viel Dramaturgie, doch er schafft sich damit einen Druck, der ihn vielleicht auch unbesiegbar machen könnte. Natürlich sieht er auch, wie Elayna aussieht und ja auch darby ist immer noch ein Mann, daher kann er nicht wiedersprechen, dass sie ein Augenfang ist, doch solange es nicht zu Äußersten kommt will er auch nicht, dass sie Dominik zu sehr beeinflusst.

Darby Allin:
Doch tu mir einen Gefallen. Du kannst ja die Augen der Fans auf dich ziehen, die dir sicher nachhängen werden, doch Dominik lenk nicht zu sehr ab. Ich will ihn schon besiegen. Was dich angeht, so kann ich mir nicht vorstellen, dass es noch lange dauern wird. Du wirst dein Spiel bekommen und gerne kann ich dich dann auch unterstützen, doch wenn ich den Gürtel habe werden sie immer zu mir kommen und mit mir darum spielen wollen. Vielleicht versuchst du das auch.

Elayna: Ok ich werde mich zurück halten wenn du es unbedingt willst. Wollen wir dann? Wir haben ein Gürtel für dich zugewinnen

Bewusst sagt Elayna hier Wir. Sie zeigt damit auch wenn Darby es nicht unbedingt fordert wird sie eingreifen wenn sie es tun muss.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Frankfurt am Main! So lautet der Name der Stadt, in welcher die sich Coast 2 Coast diese Woche mit ihrer neuen live Veranstaltung eingefunden hat. Nicht nur ist es die fünftgrößte Metropole Deutschlands, sondern auch geschichtlich auf einen sehr großen und wichtigen Level. Hier in dieser Stadt wurden in der Geschichte die meisten Könige und Kaiser des heiligen römischen Reiches gewählt. Und auch heute gibt es wieder 2 Könige, die ihr Amt entweder neu antreten oder weiterführen werden. Der König der Ostküste und die Königin der Frauen der Coast 2 Coast! Wird es Darby Allin schaffen, den Eastcoastchampion Dominik zu besiegen und kann es Konami Takemoto schaffen, die angeschlagene Aliyah in die Schranken zu weißen. Wir werden es heute Abend erfahren, in dieser sensationellen Ausgabe von Coast 2 Coast Live. Aber auch außerhalb des Wrestlings bietet diese Stadt eine ganze Menge für die Superstars. Wir befinden uns genau an der Main Promenade und können einen schwitzenden und erschöpften Man with THE Plan beobachten, wie er sich völlig auslaugt und hier wohl bereits seit längerer Zeit am Joggen ist. Das Training mit Joe Warren steht noch immer im Vordergrund und Ausdauer ist etwas, was man im Ring sehr stark benötigt. Gekleidet in kurzen Sporthosen und einen hautengen, grünen Oberteil bahnt sich der Man-Demon verbissen seinen Weg durch das sonnige Grün der romantisch angehauchten Promenade und ist bereit dazu, noch mindestens eine Stunde länger auf den Beinen zu bleiben. Er hat sein Ziel genau vor Augen und das ist die Unterdrückung eines jeden, der ihn Unten halten will und nicht anerkennt.

Doch bei genaueren Hinsehen fällt einen etwas auf, was eigenartig scheint. Brian Kendrick hat ein Headset auf den Kopf! Wie als würde er zeitgleich zum Laufen mit irgendjemanden telefonieren oder so. Das ist die Jugend von heute. Zusammen mit den Smartphone, welches er vor sich haltend offen hat und welches er auf sein Gesicht richtet, wird einen schnell klar, was wir hier sehen. THE Brian Kendrick läuft durch Frankfurt und macht währenddessen ein Livestream auf Twitch, wo er mit seinen Fans spricht! Hier bei Coast 2 Coast ist das noch erlaubt für die Superstars, doch das Bild dabei muss ja grauenvoll sein, so wie er hier am herum wackeln ist! Aber anscheinend gibt es mehrere Fans, die sich das geben. So ein live Q&A ist auch etwas, was man nur sehr selten mit Stars der C2C erhalten kann.

Findest du es blöd, dass du gegen Kip Sabian kämpfen musst, obwohl du der Gang beitreten willst?

Brian Kendrick: Häh? Natürlich ist es Scheise, dass ich gegen Kip Sabian in den Ring muss. Aber es ist auch gleichzeitig cool. Sicher suckt es, dass mich die Gang noch nicht bei sich aufgenommen hat, aber wenn ich Sabian diese Woche hautnah zeige, zu was ich alles in der Lage bin, werden sie nicht mehr anders können, als mir die Zusage zu geben.

Die Sonne scheint auf die glänzende Umgebung der Mainstadt, während Kendrick in einer unfassbaren Ausdauer weiterhin am Rennen ist und dabei auch noch gleichzeitig die Fragen seiner Fans beantwortet. Es ist echt einfach unglaublich, was dieser Mann mit über 40 noch alles hin bekommt. Daran wird nicht nur das Training von Joe Warren für verantwortlich sein. Diese Ausdauer trainiert man sich nicht bloß in 1, 2 Wochen an. Die meisten Menschen würden nach nur einen Satz bereits Seitenstechen bekommen, wenn sie in so einer Geschwindigkeit wie Kendrick am Rennen sind und dieser redet hier einfach, wie als wäre dies ein völlig normaler Tag für ihn, mit seinen Fans. Immer mit dem selben Ausdruck im Gesicht. Ein wenig Ablenkung, um nicht an die Anstrengung zu denken vielleicht? Dennoch macht er dann kurz Halt und ruht sich etwas auf einer hölzernen Bank aus. Er ist kein Leistungssportler bei der Olympiade, weswegen man es verstehen kann, dass er das alles nicht Stunden ohne Pause hinbekommt. Immerhin gut für die Fans, die ihn jetzt in einer atemberaubenden Atmosphäre zu sehen bekommen mit den Westhafen Tower, eines der größten und schönsten Bürowolkenkratzer Frankfurts, im Hintergrund.

Joooo brian du geile sau ich liebe dich!

Aber sag mal brian ist das ganze training nicht dann völlig fürn arsch wenn du sabian diese woche davon überzeugst der gang beizutreten? Dachte du wolltest dass im circle machen.

Brian Kendrick: Sicher, ihr habt Recht! Wenn ich Kip diese Woche beeindrucke und ich dann doch noch aufgenommen werde in den Reihen der Gang, war das ganze Training für den Circle sinnlos! Das stimmt an sich auch, aber ihr Flachhirne müsst es mal so sehen. Joe Warren ist eine Gottheit im Ring und als Lehrer ist der Typ einfach klasse. Ich habe in den letzten Wochen so viel Muskeln und Ausdauer generiert und so viele neue Tricks und Techniken im Ring gelernt, ich bin auf einen völlig neuen Level. So ein Training hat mir nach den letzten Matches, die ich alle hatte, echt gefehlt, deswegen ist es egal, ob ich nun im Circle auftreten muss oder nicht. Ich danke Joe von tiefsten Herzen, dass er mich verbessert hat. So und jetzt genug Pause gemacht, weiter geht’s!

Und diesen Worten lässt er auch Taten folgen. Wieder sprintet Brian Kendrick in einer sagenhaften Geschwindigkeit los und läuft weiter durch die gesamte Stadt. Über einer Brücke geht es für ihn auf die andere Mainseite, wo er am Ende die Richtung ändert und wieder zurück in Richtung Westhafen Tower und Startpunkt läuft.

[Hier war ein Bild von einem Jogger auf den der Kopf von Brian Kendrick schlecht per Photoshop montiert wurde. Leider war Maxi nicht dazu im Stande das Bild selbst zu verkleinern. Deswegen fehlt es.]

Die Sonne geht allmählich auch bereits unter und die wunderschöne Abenddämmerung scheint über den traumhaft wirkenden Main, während Brian sich weiter auf die Fragen konzentriert, die bei ihm von seinen Fans in den Chat geschrieben werden.

Pah der lappen bekommt doch eh die fresse voll im circle hah

Gegen wen hast du vor im CIRCLE zu debutieren? Irgendwelche Gegner die du dir wünschst Brian?

Brian Kendrick: hhmm mein erster Gegner im Circle? Soweit ich es gesehen habe, bleiben da ja nicht so viele. Dieser Ridgeway ist ja nur eine Legende... Ein Gerücht... Er existiert gar nicht wirklich, denn jedes Mal, wenn man ihn sucht und etwas von ihn will, ist er nicht auffindbar. Deswegen denke ich, bleiben nur so Leute wie Jay White übrig.

Aber glaubst du, du kannst gegen Jay White kämpfen, obwohl er Vergangenheit mit der Gang hat?

Brian Kendrick: Ja natürlich kann ich das! Die Gang ist wie eine große Brüderschaft. Und Brüder verprügeln sich gegenseitig. Ich werde auch vor Sabian nicht Halt machen. Ich werde alles geben, was ich kann, um ihn winselnd am Boden liegen zu sehen. Und im Circle wird das dann nicht anders sein.

Erstaunlich ist es, dass Kendrick wirklich voll und ganz bei der Sache bleibt und seiner Umgebung nur das Nötigste an Aufmerksamkeit schenkt. Denn es ist sehr gut erkennbar, dass er mehrere verwirrte Blicke kassiert von Leuten, die an ihm vorbeilaufen und den rennenden Three Tongued Kendrick beobachten, wie er Selbstgespräche führt.

Brian Kendrick: Und selbst wenn ich im Circle verlieren sollte. Selbst wenn ich diese Woche gegen Kip verlieren sollte. Man muss einfach nur den Weg in den Augen behalten und sein Bestes geben und irgendwann kommt man trotzdem an das Ziel. Und wenn man ein wenig nachhelfen muss auf eigener Art und Weiße hehe.

Um diesen Worten Ausdruck zu verleihen, stellt Kendrick einen wildfremden Menschen, der mit zu den Personen gehört, die ihn hier so herabsehend betrachten, ein Bein, sodass dieser volle Umme auf die Fresse fliegt und dabei sich sogar so sehr verletzt, dass man etwas Blut erkennen kann. Doch auch da achtet Kendrick nicht weiter drauf. Nein, er lacht nur und geht seinen Weg weiter Richtung Ziel. Und nach einen kleinen Schnitt des Bildes ist die Sonne bereits gänzlich untergegangen und wir können Kendrick vor dem Hotel sehen, wie er die letzten Schritte seines Ausdauerlaufes erfolgreich absolviert. Ausgeschnauft und völlig kaputt kommt er zum Stehen und blickt ein letztes Mal in seinen Livestream.

Brian Kendrick: Haaaaah ich habs geschaft. Puuuh was ein Tag. Also was haben wir daraus gelernt Leute? Immer kräftig am ball bleiben, alles für seine Ausdauer tun und sich tausende Pläne machen, die man auch verwirklicht. Nur so kann man im Circle überleben. Denn niemand von diesen Clowns dort wird mich zu Boden werfen können. Ich werde einfach immer und immer wieder aufstehen und sie alle überstehen. Genauso wie auch Kip Sabian diese Woche. Er kann es vielleicht schaffen, mich bis 3 auf der Matte zu halten und zu pinnen, aber er wird mich nicht besiegen können oder gar zum Aufgeben zwingen. Ich bin die Zukunft der Coast 2 Coast. Ich bin THE... Brian Kendrick. Bis zum nächsten mal und ciao!

Und mit diesen letzten Worten schaltet sich der Stream aus und auch das Bild färbt sich passend dazu schwarz. Das war ein toller Tag mit Brian Kendrick, der seinen Standpunkt garantiert klar gemacht hat. Wir können gespannt sein.

Noelle Foley:"Brüder verprügeln sich gegenseitig?"

Byron Saxton: "So langsam wird mir einiges klar?“

Johnny Curtis: "Haben euch eure Bruder nicht verprügelt? Mich...also...Ach lassen wir das."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

A Dragons Odyssey Part III – The Oath

Zum dritten Mal wird Backstage geschaltet, um Konami Takemoto auf ihrem Streifzug durch die Backstage-Welt zu begleiten und noch immer wirkt es ungewohnt, sie ohne ihre beiden ständigen Begleiter zu sehen. War sie in den vergangenen Monaten immer von diesen flankiert, wirkt die sowieso schon zierliche Japanerin noch etwas kleiner. Niemand, der sie so zum ersten Mal sieht, würde auch nur ansatzweise vermuten, was für eine Macht hinter der hübschen Frau steht. Es gibt Tage, in denen es ihr selber nicht einmal ganz klar ist und nicht selten zweifelt die Drachentochter, ob sie ihren ganzen Kram unter einen Hut bekommt, ohne das etwas darunter leider, oder gar verloren geht. Manchmal erscheint ihr der Druck zu viel zu werden, aber vielleicht wird ihr heute etwas davon genommen, wenn sie die Women´s Championship gegen Aliyah Areebi verliert. Klingt irgendwie verlockend, doch würde sie mit einer Niederlage nur all denjenigen Recht geben, die von Anfang an gesagt haben, dass Konami es nicht schaffen würde. Zwar hat sie in den letzten Wochen einen so guten Job gemacht, dass die Kritiker allmählich verstummen, doch würden sie sicher ganz schnell wieder lauter werden, wenn sich eine Möglichkeit ergibt. Puh, ja super, dass sind natürlich genau die Gedanken, in die man sich vor einem so wichtigen Kampf vertiefen sollte. Zumindest, wenn man geplant hat, zu verlieren.

???: "HALLO?!"

Eine laute Stimme reißt den Hiroshima Panda aus ihren Selbstzweifeln und erschrocken sieht sich einen Moment um, bevor ihr Blick auf einen älteren Mann fällt, der sie vorwurfsvoll anstarrt. Dem grauen Overall nach zu urteilen, den er trägt, gehört Grumpy wohl zu den Mitarbeitern des coast2coast, die für einen reibungslosen Ablauf der Show sorgen und offenbar steht sie ihm dabei im Weg. Buchstäblich, denn tatsächlich steht die junge Frau mitten in einem breiten Korridor, von dem sie keine Ahnung hat, wo dieser sich befindet. Nach ihrem Aufeinandertreffen mit Sasha Banks ist Kona ihren Gedanken nachhängend ziellos umhergewandelt, so dass sie fast froh ist, jemanden getroffen zu haben, der ihr sicherlich sagen kann, wo sie lang muss.

Worker: "Ja, was nun, Missy? Gehen Sie bitte aus dem Weg, damit ich vorbeikomme?"

Erst jetzt bemerkt die Drachentochter einen kleinen Handwagen hinter dem Worker, auf dem einige kleine Kisten standen, die anderorts sicherlich schon sehnsüchtig erwartet werden. Verlegen tritt die Asiatin zur Seite, woraufhin der Mann mit einem genervten Kopfschütteln vorbeigeht, so dass sie völlig nach dem Weg zu fragen vergisst. Stattdessen drückt sie sich mit den Rücken flach an die Wand, bewegt sich seitwärts, bis sie einen Türgriff zu packen bekommt und schnell durch die Tür schlüpft. Erst einmal zu Atem kommen.

??? ???: Que ironia*
*Welch Ironie

Verdammt! Das mag eventuell der Gedanke sein der Konami Takemoto in diesem Augenblick durch den Kopf schießt. Gerade schließt sie noch die Tür und sie hat womöglich die Hoffnung einen Augenblick alleine zu sein, da meldet sich aus dem Hintergrund eine Stimme. Eine Stimme die in einer Sprache spricht, die hier in Coast 2 Coast Wrestling eher selten vernommen wird. Noch weniger als Japanisch. Genau genommen Portugiesisch. Die Kamera schwenkt herum und natürlich sehen wir direkt wer dort gesprochen hat. Taynara Conti!

Taynara Conti: Das man gerade in dem Augenblick in dem man Ruhe erwartet hat, dass Gegenteil bekommt.

Ruhe erwartet hat? Bei einem genaueren Blick auf die Latina aus Brasilien fällt auf, dass sie hier nicht nur einfach herum steht. Genauer gesagt sitzt Taynara mit überkreuzten Beinen und zunächst noch flach aneinander gelegten Händen auf einer Isomatte. Hier wollte wohl gerade jemand seine innere Ruhe durch ein wenig Yoga finden. Dementsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass sie zunächst Konami auf Portugiesisch anspricht. Der Frau mit dem schwarzen Gürtel passiert es öfter, wenn sie aufgeregt oder dergleichen ist, dass sie in ihre Muttersprache zurück fällt. Sie ist der Japanerin jedoch nicht böse, ein kleines Lächeln huscht über ihre Lippen.

Taynara Conti: Du wirkst allerdings auch ein wenig, als könntest du etwas Ruhe gebrauchen. Es muss anstrengend sein ständig von allen Seiten verbal angegriffen zu werden.

Erschrocken fährt Konami herum und ist erleichtert, dass sie niemanden beim heimlichen Schäferstündchen erwischt hat. Jemanden gestört hat sie scheinbar aber doch jemanden und entschuldigend sieht sie Taynara an, bevor sie sich leicht vor dieser verbeugt, um sie trotz dieser Situation angemessen zu begrüßen. Schließlich sieht sie sich die Brasilianerin etwas genauer an, die sich offenbar einen ruhigen Platz gesucht hat, um ihre Gedanken zu ordnen und das ist etwas, was die Japanerin nur allzu gut nachempfinden kann.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Oh, ich wollte Dich nicht stören,.. wirklich nicht. Entschuldige bitte, aber ich..."

Der Hiroshima Panda unterbricht, hält sich eine Hand an die Stirn und schüttelt ihren Kopf, während sie sich mit einem leisen Seufzen an die Tür lehnt. Eigentlich sollte ihr Spaziergang durch den Backstage Bereich entspannend sein, doch irgendwie hat er genau das Gegenteil bewirkt und so langsam glaubt Konami, dass ihre Idee wohl nicht so gut war, wie sie zuerst dachte. Auf der anderen Seite hat es ihr aber gezeigt, dass ihre Freunde nicht übertrieben haben, als sie die Championesse vor ihrem Vorhaben abbringen wollten, denn so wie es aussieht, trifft man nur auf Probleme. Auch jetzt?

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Sehr unfreundliche Menschen unterwegs und ich brauchte einfach ein bisschen Ruhe, aber es tut mir wirklich leid, ich Dich in Deiner Mediation gestört habe. Du bist Taynara-san, richtig?!"

Noch im Schneidersitz sitzend hört sich die Frau mit den blonden und lockigen Haaren das an was der Hiroshima Panda zu sagen hat. Dieser hat sie zwar gestört, aber sauer ist Taynara nicht. Ganz im Gegenteil. Immerhin weiß Konami sich zu benehmen. Nicht wie diverse andere Damen und Herren die hier durch die Gange marschieren, als würden die Gänge ihnen gehören. Taytay richtet sich mit einem milden Lächeln auf und erwidert die Verbeugung von Konami. Diese Geste gehört bei der Japanerin zur Kultur, aber der Südamerikanerin ist es eigentlich eine gängige Geste vor jedem Kampf. Aber rein aus Respekt erwidert sie diese Geste, auch wenn kein Kampf bevor steht.

Taynara Conti: Genau, ich bin Taynara. Und du musst Konami-san sein, richtig?

Auch wieder mehr oder weniger eine Floskel der Freundlichkeit willen. Natürlich weiß Taynara und im Grunde auch jeder andere das die Japanerin die dort steht Konami Takemoto ist. Ihrerseits die aktuelle Womens Championess von Coast 2 Coast Wrestling. Nach dem sich Taynara verbeugt hat geht sie zurück auf ihre Knie. Ein Glück hat sie die Isomatte dort liegen, sonst würde es ein wenig unangenehm werden.

Taynara Conti: Das ist kein Problem Konami! Wenn du möchtest kannst du dich setzen. Wir sind beide schmal, wir sollten beide Platz auf dieser Matte finden. Ruhe und ein freundliches Gesicht kann ich dir eine Zeitlang bieten.

Nach den Worten der jungen Frau fällt etwas Abspannung von der Japanerin ab, die schon fast damit gerechnet hat, hinauskomplimentiert zu werden, weil Taynara ihre Mediation fortsetzen möchte. Glücklicherweise ist dem nicht so und zur Erleichterung der Drachentochter entpuppt sich die Südamerikanerin als freundlich und definitiv als jemand, für den Anstand nicht nur ein Wort ist. So nimmt Konami das Angebot dankend an, geht nun ebenfalls auf die Knie und schließt einen Moment ihre Augen, um ihren Verstand mit ein paar Atemübungen etwas zu beruhigen. Sie atmet tief ein, hält die Luft einen Moment in ihren Lungen, bevor sie sie mit einem leisen Zischen entweichen lässt und tatsächlich scheint es in ihrem Kopf leiser zu werden.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Sehr freundlich von Dir, Taynara-san und ja, Ruhe könnte ich wirklich gut gebrauchen, denn obwohl ich Match noch vor mir habe, war bisheriger Abend ziemlich anstrengend. Ich dachte, in Takemoto Clan herrscht viel Missgunst, doch habe ich Gefühl, hier gönnt einer dem Anderen nicht Butter auf dem Brot. War richtig?"

Es ist schon beeindruckend, was für Fortschritte die Asiatin in den letzten Wochen bezüglich der Sprache gemacht hat und auch wenn Artikel noch immer fast non-existent sind, hat sich ihre Aussprache um einiges verbessert. Jeden Abend hast sie vor dem ins Bett gehen geübt, sah sich die meisten Serien und Filme nur noch ihrer neuen Heimatsprache an, was natürlich auch ziemlich geholfen hat. Anfangs war es vielleicht noch niedlich, wie die kleine Japanerin gesprochen hat, doch wurde es mit der Zeit irgendwie nervig zu hören, wie einige darüber lachten und gab es sogar Leute, die behaupteten, sie habe nur so getan, um noch süßer zu wirken. Hater überall. Deswegen legte Kona weitere Sonderschichten ein, verbesserte sich fast täglich und nun hofft sie, dass ihre Fortschritte bei zu großer Aufregung gleich wieder wegbrechen. Bisher sah es am heutigen Abend ganz gut aus und sehen wir mal, wie es weitergeht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Seit ich hier bin, habe ich immer mein Bestes gegeben, mich jedem freundlich gegenüber verhalten und sogar wenn man mich verbal angegriffen hat, versuchte ich immer die moralisch Stärkere zu sein. Ich bin dreiundzwanzig Jahre jung und es gibt Menschen, die mich als weise bezeichnen, weil ich immer bemüht bin, meine Entscheidungen nach Logik und Vernunft zu treffen. Weise? Kann man so jung überhaupt schon weise sein, oder ist es nur meine Art, meine Unsicherheit zu verstecken, damit man mir nicht ansieht, dass auch ich Schwächen habe?"

Sie weiß selber nicht, warum sie das Alles sagt, denn ist es nicht unbedingt ihre Art, ihr Herz vor eigentlich fremden Menschen auszuschütten, doch... hier hat sie das Gefühl es zu können. Sie weiß nicht, ob es an der positiven Ausstrahlung der Kampfsportlerin liegt, oder an dem Raum, der ihr aufgrund seiner geringen Größe das Gefühl gibt, dass nichts nach außen dringen kann und es ist ihr auch egal. Klar, sie kann auch mit Natsuki theoretisch über Alles reden, doch meistens sind ihre Leibwächter in der Nähe und gerade vor ihnen will sich die Drachentochter keine Schwächen erlauben. Sonst wäre so etwas wie heute nicht möglich und sie würden ihr wieder auf Schritt und Tritt folgen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Oh, es tut mir so leid, Taynara-san. Nicht nur, ich störe Dich in Mediation, nein, jetzt belaste ich Dich auch noch mit meinen negativen Schwingungen. Dabei hattest Du heute schon schwierigen Kampf gegen Alexa-san und hast gezeigt großartige Leistung, so dass Du Deine Ruhe verdient hast. Entschuldige bitte."

Taynara nickt, als Konami sie fragt ob ihre Grammatik richtig gewesen ist. Der Kampf gegen Alexa Bliss war wirklich enorm anstrengend. Man kann über die Ex Freundin von Kip Sabian sagen was man möchte. Aber im Ring kann sie eben doch immer wieder überzeugen. Den ein oder anderen Schlag spürt Taynara immer noch. Sie konnte sich auch einiges aus diesem Match ziehen was sie besser machen will und muss. Vor allem wenn sie Scarlett Bordeaux weiterhin eine Hilfe sein möchte.

Taynara Conti: Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, wirklich nicht! Ich mein du hast mich ja bereits aus der Meditation heraus gerissen. Da macht es keinen Unterschied mehr ob du direkt wieder gehst oder wir uns ein wenig unterhalten. Meine innere Ruhe werde ich so schnell nicht wieder finden. Aber spätestens wenn heute Nacht alles schläft sollte sich das ändern.

Die Frau die in den Favelas von Rio de Janeiro groß geworden ist lächelt erneut sanft. Natürlich könnte sie sich darüber aufregen, dass Konami ihre Ruhe gestört hat. Aber würde das etwas bringen? Vermutlich schon, aber sicherlich nicht das was gewollt ist. Taytay kann den Druck den Konami hat absolut verstehen. Sie selbst hatte auch schon oft Druck. Wenn auch auf eine andere Art und Weise.

Taynara Conti: Ab wann ist man überhaupt weise? Ist das nicht eher ein theoretischer Begriff? Und wenn nicht, wem stehst es überhaupt zu jemanden als Weise zu bezeichnen? Fragen über Fragen!

Die Brasilianerin zuckt leicht mit den Schultern. Der Hiroshima Panda gibt sich immer sehr sicher. Doch wenn man sich genauer mit ihr Unterhält, dann merkt man doch das auch gewisse Unsicherheiten mitschwingen. Um diese zu bemerken, muss man sich jedoch genauer mit ihr Beschäftigen. Taynara denkt, dass Konami glücklich sein kann, dass die meisten Menschen sie auf andere Dige reduzieren oder besser gesagt sie für andere Dinge angreifen.

Taynara Conti: Ich kann dich verstehen Konami. Auch ich hatte schon enormen Druck in meinem Leben. Wenn auch auf andere Art und Weise. Manchmal muss man sich einfach Zeit für sich selbst nehmen und versuchen runter zu kommen. Etwas zu entspannen. Ich weiß es fällt dir schwer. Aber...warte...

Taynara zeigt kurz mit dem Zeigefinger und steht dann auf. Hinter einer Kiste scheint etwas zu stehen. Eine kleine Tasche. Aus eben jener Tasche holt sie etwas heraus und stellt es vor ihrer Gesprächspartnerin ab.

Taynara Conti: Ich bin mir sicher, dass du Mate Tee auch aus Japan kennst. Aber dieser hier ist nach einem Rezept aus meiner Heimat. Ich trinke ihn immer wenn ich entspannen will. Wenn du magst, kannst du gerne etwas trinken. Ich habe sogar zwei Kalebasse hier.

Konami kommt nicht umhin, sich erneut schuldig zu fühlen, als Tay die unterbrochene Meditation erwähnt und kurz senkt sie verlegen den Kopf, bevor sie die Blondine wieder ansieht. Zeit für sich nehmen, hm?! Nun, es ist nicht so, dass die Japanerin das nicht versucht und schon oft hat sie sich mit einem Buch in ihr Badezimmer zurückgezogen, um ein wenig zu entspannen. Lange angehalten hat die Ruhe jedoch nicht, denn immer wieder gibt es irgendwelche Probleme innerhalb des Clans, um das sich die Drachentochter kümmern muss, oder ihr Vater oder Bruder drehen durch, weil sie zu wenig in der alten Heimat ist. Na ja, wenigstens nachts hat sie meistens ihre Ruhe, aber da schläft sie in den meisten Fällen und auch wenn das natürlich entspannt, ist es mit dem Lesen ein wenig schwer.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hai, ich könnte wohl wirklich wenig Urlaub gebrauchen, aber leider lässt meine Position nicht zu. Immer kommt jemand und will etwas von mir, so ich langsam beginne zu fragen, wie Takemoto Clan so lange Zeit überleben konnte, wenn scheinbar jeder dort unfähig."

Hoffentlich schaut sich niemand aus der Heimat die Show an, denn sonst würde dir Drachentochter in einige Erklärungsnot geraten und ihr Stand im Clan würde garantiert wieder angezweifelt werden. Sie weiß auch selber nicht, warum sie das so offen ausspricht und wieder senkt sie verlegen den Kopf, auch wenn es ihr gut tut, es mal herauszulassen. Aber auch nicht zu viel, so dass sie Taytay nun wieder mit einem sanften Lächeln ansieht und knapp nickt, bevor sie auch schon weiterspricht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich liebe Tee, danke."

Vielleicht ein Klischee, dass viele Japaner auf Tee stehen, aber in Konamis Fall trifft es auf jeden Fall zu und so nimmt sie einen der Krüge entgegennimmt, die ein wenig wie Kürbisse geformt sind. Interessiert sieht sie der Südamerikanerin zu, wie diese das Heißgetränk zubereitet.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Leider war ich bisher noch nicht in Brasilien, doch ich habe schon viel gehört, es sehr schön sein soll dort, wenn auch nicht für jeden. In Japan ich habe mal jemanden kennengelernt, der lange Zeit in Rio gelebt hat und er sagte mir, dass er noch nie einen Ort sah, an dem Reichtum und Armut so nah beieinander liegen. Wie in Slums von Tokio, wo arme Menschen im Schatten der großen Welt der Reichen leben und auf besseres Leben hoffen."

Sehr düstere Gedanken der Asiatin, was wohl ihrem allgemeinen Gemütszustand geschuldet ist, denn kennen wir Konami eigentlich eher als positiven Menschen. Ist sie auch jetzt noch, doch hat sie vor langer Zeit gelernt, dass man nie die Augen von der Wahrheit verschließen soll und gerade weil sie im Leben mehr Glück hatte, sich auch mehr um die Bedürfnisse der nicht so Glücklichen zu kümmern. Aber sie merkt sofort, dass dies vielleicht nicht das richtige Thema für so eine Situation ist und so schüttelt der Panda leicht den Kopf, bevor sie Miss Conti lächelnd ansieht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Danke das Du zuhörst, Taynara-san."

Taynara lächelt sanft als Konami sich bedankt, dass die Brasilianerin ihr zugehört hat. Als diese die Armut in Rio de Janeiro erwähnt nickt Taytay. Sie kennt diese Zustände nur zu gut. Sie kommt aus diesen Verhältnissen. Ein Glück hat sie es hinaus geschafft. Sie will nie wieder dorthin. Aber dafür wird sie schon sorgen.

Taynara Conti: Sehr gerne Konami-san!

In einem ruhigen Ton spricht die Latina zu der Japanerin. Währenddessen kümmert sie sich um den Tee und gießt diesen in die jeweils dafür vorgesehenen Trinkschalen. Der Tee dampft und ein schöner Geruch zieht durch den kleinen Raum.

Taynara Conti: Ich denke diese Orte gibt es leider überall. Armut und Reichtum so nah beieinander und doch so fern irgendwie. Und es liegt an uns selbst das zu ändern...

Ist zumindest die Erfahrung der blonden Frau, welche sie selbst gesammelt hat. Es gibt bestimmt auch Regionen auf der Welt wo man mehr Unterstützung bekommt. Doch in Brasilien ganz sicher nicht. So viel steht fest. Während sie gesprochen hat, hat sie sich weiter um den Tee gekümmert und schiebt eine Schale nun zu ihrer Gesprächspartnerin.

Taynara Conti: Namaste!

Die Kamera zieht sich langsam zurück und gibt den beiden ihre verdienten Minuten der Entspannung.

Noelle Foley: Ach wie schön, dass Konami auch mal auf jemanden trifft der ihr nicht feindlich gesinnt ist!

Byron Saxton: Der Tee sieht wirklich sehr lecker aus!

Johnny Curtis: Pff, Konami verschwendet hier ihre Zeit. Aliyah freut das bestimmt!

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Wieder schalten die Kameras nach draußen, diesmal bekommen wir einen Kinderspielplatz bei Nacht zu sehen durch welchen sich der Kameramann langsam in Richtung der Fahrradhalle bewegt. Dort angekommen sieht man einige Kritzeleien an den Wänden eben jener, wobei man direkt erkennen kann das die Schriftzeichen abwechselnd sowohl in Kanji als auch in Kana gehalten sind. Allerdings verweilt die Kamera nie lange genug an einem der Orte als das jemand diese lese kann. Stattdessen sieht man wie der Kameramann langsam zu der Tür am ende der Halle geht und diese langsam öffnet, nur um von einem leicht rötlichem Licht begrüßt zu werden welches nicht viel Einsicht auf das gewehrt was vor ihm liegt. Dennoch kann man leise das Knurren eines Hundes und das Geräusch von Hammerschlägen vernehmen.

Ganz kurz bleibt die Kamera nun stehen, ehe sich der Kameramann auch schon an die Lichtverhältnisse gewöhnt hat und langsam in Richtung der Hammerschläge weiter geht, wobei er sich unter einigen Ketten weg ducken muss nur um an einer weiteren Tür anhalten zu müssen und langsam seine Hand um den Türgriff zu legen ehe man auch schön hört wie das Knurren des Hundes etwas lauter wird und die Kamera langsam ein stück zu Seite schwenkt nur um im nächsten Moment aus zu gehen wobei wieder in die Halle zurückgeschaltet wird.

Nach diesen Bildern herrscht erst einmal in der Halle etwas ruhe, ehe man auch schon das leise schnippen einer Münze vernehmen kann, welche im nächsten Moment auch schon auf dem Titantron erschein und man in Dunkelroter Schrift über der Münze ein "15.March 2020 I´m gonna make it rain" zu lesen ist welches kurz darauf auch wieder beginnt zu verblassen.

Johnny Curtis: "Dann bringt mla eure Regenschirme mit in zwei Wochen."

Noelle Foley: "Ich glaube nicht die Art von Regen."

Byron Saxton: "Ach, lass ihn. Ich würde Johnny hier gerne mit einem Regenschirm sitzen sehen.“

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

- 21.02.2021 -

Ein schöner und sonniger Tag in Florida, nicht umsonst wird der Staat auch Sunshine State genannt. Der Fokus liegt auf einem hübschen und recht unscheinbaren Haus in einem der vielen Vororte, Straßennamen und Kennzeichen wurden selbstverständlich von der Regie im Schnitt zensiert, um möglichst nicht zu verraten, wo genau wir uns befinden. Gutgelaunt stampft Kip Sabian ins Bild, im simplen Shirt und Shorts kommt er mit Oscar, dem Papillon von ihm und Penelope, an der Leine augenscheinlich gerade vom Gassi gehen. Ein amüsiertes Grinsen liegt auf seinen Lippen, als er in die Einfahrt eines der Häuser in der Nachbarschaft einbiegt. Sein Haus, oder eher das von ihm und seiner Verlobten. Die Immobilie wurde bereits vor Monaten gekauft, der Brite hat das Haus aber der Blondine überlassen, nachdem sie sich getrennt haben. Er selbst war ohnehin viel unterwegs, war Eastcoast Champion und war dementsprechend oft in den Shows zu sehen. Seit geraumer Zeit wohnt aber auch er wieder hier, zusammen mit der Frau die er liebt und seinem Hund, den er wie einen Sohn behandelt. Ein recht ungewohntes Bild den Handsome Hustler so 'normal' zu erleben, gutgelaunt und im warmen Sonnenschein - Aber auch er ist nur ein Mensch und während er Leuten, die er nicht mag, gegenüber ein riesiges Arschloch sein kann, so lieb ist er bei seinen Geliebten.
Sabian kramt den Hausschlüssel aus der Hosentasche und schließt die Tür auf, bückt sich herunter um die Leine vom Halsband des Rabauken zu lösen und schaut dem Vierbeiner hinterher, als er wie besessen in den Flur rast. Die Kameracrew folgt Kip bei seinem Weg ins Innere des Hauses. Seinen Schlüsselbund wirft er in eine kleine Schale, die auf einer Kommode steht und er setzt sich die Cap vom Kopf, die er bis dato auf dem Schopf getragen hat.

Kip Sabian
Deine Männer sind zurück, hun!

... ruft er ins Wohnzimmer, aus dem er die Stimme der Blondine vernimmt. Allem Anschein nach scheint sie zu telefonieren, eine der vielen Eigenarten, die sie hat. Selbst das liebt er an ihr, während er selber kein großer Fan davon ist sich das Ohr am Handy abkauen zu lassen. So tapst er zu ihr und legt seine Arme von hinten um die Hüften seines Mädchens, die sich das Smartphone an den Kopf hält.

penelope ford:
« Hey Babe. »

Mit einem sanften Lächeln auf den Lippen dreht sich die Blondine zu ihrem Liebsten und schenkt ihm einen sanften Kuss auf die Wange. Dann wandert ihr Blick wieder auf das kleine Chaos auf dem Tisch vor ihr. Magazine mit verschiedenen Themen sind aufgeschlagen, die jedoch alle zu einem einzigen Oberthema gehören: Hochzeit.

penelope ford:
« .. mhm... Ich schick' dir das was ich raus gesucht habe.. und dann sehen wir weiter. Ja, Kip ist wieder zurück. Ich besprech' das mit ihm, ja... mh.. Wir schreiben uns. Bye. »

Kip Sabian
Was besprechen wir, hm?

Nachdem er ihr einen kleinen Klaps auf den Po gegeben hat, löst sich der Brite von seiner Freundin und blickt über ihre Schulter auf den Tisch, scannt die aufgeschlagenen Seiten der Magazine dabei in Rekordzeit und schüttelt schließlich amüsiert mit dem Kopf.

Kip Sabian
So so. Da ist aber jemand auf Wolke 7. Kein Wunder bei diesem Mann, thehehe.

penelope ford:
« .. wie könnte ich jetzt noch länger warten, wenn ich weiß, das wir gemeinsam alt, grau und faltig werden? »

Penelope schmunzelt amüsiert, während sie das Smartphone vom Ohr nimmt um aufzulegen und es auf dem Tisch abzulegen. Jetzt ist sie es die sich an den Briten schmiegt und dabei beide Arme um ihn legt.

penelope ford:
« Ich haaabe mit Jeannie telefoniert und als wir so über ein paar Dinge gesprochen haben, sind wir natürlich auch zu dir gekommen und wie wundervoll du bist. Und daaann.. hat sie mich auf die Hochzeit angesprochen. Ich habe hier und da schon ein paar Zeitschriften gesammelt, aber ehrlich gesagt.. Kann ich mich für keinen Ort entscheiden. Sollen wir hier heiraten oder in England? Wen laden wir ein? Und wie groß wollen wir das überhaupt werden lassen? »

Die Blonde seufzt schwer als wäre das ein unglaublich schweres und unlösbares Problem. Für Penelope ist es das wohl im Moment auch. Andere Schwierigkeiten hat sie in ihrem Leben im Moment nicht. Bei ihr läuft es gut. Besser als sie es erwartet hat und jetzt will sie dieses Glück auch vollständig besiegeln.

Kip Sabian
Hier, in Florida. Das Wetter hier is' immer deutlich besser als in Norfolk. Da haste nur Regen, und das einzig nasse soll zwischen deinen Beinen und in deinen Äuglein passieren, wenn ich dir das Ja-Wort gebe und du deine Freudentränen nich' mehr zurückhalten kannst. Würd' vielleicht auch ein Tränchen verdrücken, wenn's nicht so unmännlich wäre.

Er selbst hat sich nie wirklich große Gedanken über die Hochzeit gemacht, außer dass er sie zur Frau will und seine Familie vor Ort ist. Planung und der ganze Kram darum ist überhaupt nicht sein Ding, dafür ist er aber auch vielleicht einfach nicht romantisch genug.

Kip Sabian
Weiß nich' babe, Freunde und Familie halt. Niemand braucht die alten Ronnies aus der alten Schule, da wär' mir ein intimerer Kreis lieber, denke ich. Außerdem sollten wir eine zweite Zeremonie im Ring abhalten, aye? Will die eifersüchtigen Blicke des Rosters seh'n, wenn ich die heißeste Frau der Welt heirate.

penelope ford:
« ... und DAS ist genau das worüber ich mit dir sprechen wollte. »

Die Blondine kann sich ein Grinsen nicht verkneifen als sie hört, dass ihre Zukünftiger die gleiche Idee hat. Auch das mit den neidischen Blicken kann sie durchaus verstehen. Sie will diese Blicke selbst sehen und sie auf sich selbst spüren. Sie will allen zeigen, dass dieser Mann ihr gehört und dass sie mehr als nur eine Verflossene, die ihn zurück gewinnen konnte, ist.

penelope ford:
« Ich würde die eigentliche Hochzeit klein halten wollen. Im Rahmen, der Menschen, die uns Beiden wichtig sind. Unsere Familien, meine besten Freundinnen und die Gang. Mehr nicht... Aber das wäre Jericho und seiner merkwürdigen Truppe gegenüber wohl unfair nach deiner Einladung. Wenn wir das jedoch im Ring machen, können wir alle einladen... und zwar wirklich alle. JEDER kann unserer Trauung beiwohnen und uns beneiden. Gleichzeitig können wir die Kosten der c2c in Rechnung stellen und sie bekommen noch mehr Einschaltquoten. Kip Sabian im Anzug. Eindeutig ein Showstealer. »

Da Kip den Vorschlag schon selbst ausgesprochen hat, läuft sie mit ihren Argumenten wohl offnene Türen ein. Sie hat sich aber so viele Gedanken gemacht, dass sie ihm das alles mitteilen möchte.

Kip Sabian
Das klingt wie'n Traum!

... gibt er gutgelaunt zurück.

Kip Sabian
Weißte was? Ich quatsche mal mit Jericho, der hat sicherlich gute Connections durch den Club, wir zeitgleich durch'n Circle. Wir finden ein paar Keller, jemanden für die Torte und ein paar stahlharte Dudes, die uns die Security machen. Vielleicht nehm' wir direkt ein paar Kämpfer aus dem Circle, Brisbro, Moss und die ganzen Nasen. Die Leute werden sicherlich planen den ganzen Bums zu crashen, um uns das Spotlight zu stehl'n.

penelope ford:
« Oh, Gott! Daran habe ich noch gar nicht gedacht.. »

Gibt Penelope erschrocken zu und macht dementsprechend große Augen. Sie schüttelt den Kopf, bevor ihr Blick missbilligend wird. Natürlich. Neid führt zu Hass und es wird mit Sicherheit so einige geben, die auf eine Chance warten Kip das Leben zu versauen.

penelope ford:
« Was würde ich nur ohne dich tun.. das sind großartige Ideen. Noam wird dein Trauzeuge und ich frag'.. hmm.. Anna ist die Einzige, die mir dabei einfällt. Hab' ich dir erzählt, dass sie sich von Paige getrennt hat und langsam anfängt selbstbewusster zu werden? Gosh, ich weiß immer noch nicht warum ich so einen Narren an ihr gefressen habe.. »

Wieder ein Kopfschütteln. Die Frage wird sie wohl auch nicht so schnell beantworten können.. oder sie hat es schon und will es nur nicht zugeben.

Kip Sabian
Du hast'n riesiges Herz, mein Schatz und ich hab kein Problem mit dieser Anna. Heh, jeder der schlau genug is' sich nicht mit dem Kalb Paige abzugeben ist in meinen Augen mehr als in Ordnung.

Eine alte Geschichte, aber Sabian hat sich (zurecht) eine Ohrfeige gefangen, als er im verbalen Duell gegen Paige etwas zu persönlich geworden ist. Eigentlich Schnee von gestern, aber Kip hasst es, wenn man sein Ego verletzt.

Kip Sabian
Wirst aber schon meinen Nachnamen annehmen, hm? Nur meinen, nicht so'n Doppelscheiß. Versteh' Männer nicht, die damit kein Problem haben. Eierlos, allsamt, aye.

Grinsend hebt er Penelope vom Boden, um sie mit etwas Schwung auf dem Tisch abzusetzten, er selbst macht es sich dabei zwischen ihren Beinen gemütlich. Die Blondine schlingt ihre Beine um ihren Verlobten und drückt ihn so näher an sich heran, gleichzeitig fährt sich vorsichtig mit den Händen über den Oberkörper des Briten.

penelope ford:
« Du weißt, dass ich alles für dich tun würde.. vor allem wenn ich dich damit glücklich machen kann.. »

Raunt sie leise, während sich ihre Finger unter das Shirt ihres Traummannes verwirren und dort sanft über die Haut streicheln. Jeden Muskeln ertasten und nur noch mehr fühlen wollen. Ihre Lippen nähern sich seinen Lippen, beißen zärtlich in die Unterlippe nur um einen Kuss zu fordern.

Kip Sabian
I'm the fuckin' luckiest man alive.

... haucht er zurück. Die Lippn des Briten treffen ihre und seine Hände wandern unter ihr Oberteil. Was nun passiert ist der eigenen Vorstellungskraft überlassen, denn die Regie liefert die Antwort nicht, sondern schaltet stattdessen in die Werbung.

Johnny Curtis: "ICH WILL DAS SEHEN!"

Noelle Foley:"Wie alt bist du Johnny? 12?"

Byron Saxton: "Geistig kommt das hin.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MATCH 6
c2c WESTCOAST CHAMPIONSHIP
NO HOLDS BARRED MATCH
Darby Allin (/w Elayna Black) vs. Dominik Gutiérrez ©

https://abload.de/img/1n3j72.jpg
Writer: Iva

Byron Saxton: "Hereeeee we go, heute wird’s ernst. Rückkampf um den WESTCOAST CHAMPIONSHIP."

Johnny Curtis: "An alle jüngeren Zuschauer, schaltet bitte jetzt ab!"



Weiter geht es im Plan und die nächste Theme löst bei den Fans neuerdings gemischte Gefühle, denn er zeigt in der letzten Zeit Seiten, die man so noch nie an ihm gesehem hat, doch er legt auch kaum mehr wert darauf was andere denken. Es ist Darby Allin, der nun auf seinem Skateboard in die Halle kommt und damit auch Richtung Ring fährt, während er auch angekündigt wird.

[Bild: 7qLt0qV.png]

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Seattle, Washington, ... weighing in at 170 pounds.. DARBY ALLIN!"

Schnell ist er daher am Ring angekommen und will auch eigentlich keine wirkliche Zeit verlieren. Er betritt den Ring und steigt nochmal auf eine Ecke, wo er in die Fans schaut und deren Reaktion nur mit einem müden Lächeln kommentiert. Dann setzt er sich bereit in eine Ecke und wartet endlich darauf, dass das Match endlich losgehen kann.

[Bild: ezgif-5-7961c6ac3870.gif]


Laut stark dröhnt die Musik aus den Boxen, noch immer keine Spur von Dominik. Unter den Zuschauern bricht Jubel aus. Der Westcoast Champion hat klammheimlich durch die Zuschauer seinen Weg zum Ring gefunden. Auch Dominik ist nicht alleine gekommen, unter dem Jubel seiner Fans trägt er einen Kendo Stick bei sich. Mit einem lauten Knall verpasst er dem unvorbereiteten Darby Allin einen Schlag gegen den Kopf. Die Fans toben als sich Darby unterschmerzen durch den Ring rollt. Dominik springt auf die Ringkante und reißt den Kendo Stick in die Luft. Mit Mühe rappelt sich Darby wieder auf und taumelt in Dominiks Richtung.

Byron Saxton: "Tu das nicht Dominik, tu das…"

Dominik springt mit samt des Kendo Sticks auf das oberste Ringseil und verpasst Darby einen Springboard Kendo Slash gegen die Stirn. Der Stick springt dabei in zwei teile und verteilt sich im Ring. Nun ertönt zum ersten Mal die Glocke und der Kampf ist somit eröffnet. Benommen liegt Darby auf der Matte und versucht sich am Seil hochzuziehen. Währenddessen macht Dominik der Anwesenden Elayna Black deutlich, dass sie heute nicht eingreifen wird! Er zeigt mahnend auf Darby den er an seinem Kopf hochzieht. Sein Blick wandert auf die Überreste des Kendo Sticks. Mit voller Kraft setzt Dominik zu einem Spinebuster an der genau auf dem Kendo Stick landet. Die Schmerzen sind so stark das Darby seinen Rücken krümmt und mit den Beinen zappelt. Unsanft hackt sich Dominik zum Pin ein. 


1……….2……..Kickout bei Darby Allin.

Dominik springt auf und lässt sich von seinen Fans feiern, die Menge jubelt dem Amtierenden Champion zu und rufen lautstark seinen Namen.

Noelle Foley: "Dominik lässt heute nichts den Zufall entscheiden. Nach letzter Woche…."

Byron Saxton: "Es sieht so aus als geht der hier heute als Champion wieder nach Hause!"


Dominik klettert aus dem Ring und reißt das Ringbanner nach oben um etwas darunter hervorzuholen. Im Ring rappelt sich langsam Darby auf, dem sichtlich die Knie zittern. Schwer atmend hält er sich an den Seilen fest und blickt suchend nach Dominik. Der ist gerade dabei einen Tisch unter dem Ring hervorzuholen. Dominik lehnt den Tisch an die Zuschauer Absperrung und will sich gerade wieder in den Ring begeben als Darby Allin…..


Byron Saxton: "Oh noooooo, Suicide Diveeeeeee!"


Ohne Bremsen kracht Darby mitsamt Dominik in den angelehnten Tisch. Die Massen Toben, während die beiden vorschmerzen leblos liegen bleiben. Darby’s Bauchmuskeln machen deutlich wie stark er aus und ein atmet. Doch scheinbar hat der Irrsinns Dive Wirkung bei Dominik gezeigt. Der Junge Mexikaner liegt unter Darby begraben und bewegt sich keinen Meter mehr. Sich sorgend um die beiden Wrestler sieht der Referee nach den beiden um sicher zugehen, dass es ihnen gut geht. Unter den Zurufen von Elayna rappelt sich Darby langsam auf, dabei fasst er sich an den Kopf und verzieht das Gesicht. Bevor er Dominik aus den Trümmern zieht und dieser weiter entkräftet am Boden liegt. Der Daredevil schnappt sich einen Stuhl und bearbeitet mit harten Schlägen die Beine von Dominik.

Noelle Foley: "Darby will Dominiks Stärke aus dem Spiel nehmen.."

Johnny Curtis: "So sieht es aus, ein Highflyer braucht seine Beine. Das sieht gar nicht gut aus!"

Dominik schreit und fasst sich an die Beine, lange Zeit zum Verschnaufen hat der Champion nicht den Darby nimmt ihn auf die Schultern und schleudert ihn mit dem Kopf voran gegen den Ringpfeiler. Ein Raunen geht durch die Halle als Dominik einschlägt und langsam auf den Boden rutscht. Darby hebt Dominik langsam wieder auf und rollt ihn in den Ring. Bevor er sich selbst in den Ring zurückbegibt, schnappt Darby sich den Stuhl und wirft diesen in den Ring. Der Stuhl landet neben dem sich krümmenden Dominik, der sich noch immer an seine Beine fasst. Darby sucht unterdessen weiter unter dem Ring nach etwas bestimmten. Bevor er unter dem Raunen und Jubel der Zuschauer ein präpariertes Skateboard bevor holt.

Noelle Foley: "Sind das Thumbtacks unter dem Board?"

Johnny Curtis: "Das meint der doch nicht ernst!"

Darby platziert es neben dem Leichensack und begibt sich zurück in den Ring wo Dominik langsam wieder steht. Der Mexikaner sieht wie Darby auf ihn zu kommt und zu einem Front Dropkick ansetzt. Dominik weicht aus und Darby landet mit den beinen voran im Turnbuckle. Er versucht sofort die Chance zu nutzen, doch die beine von Dominik schmerzen so stark, dass er nur schwerfällig in auf das oberste Ringseil klettert. Während er sich immer wieder an die Beine fasst, heizt Dominik die Fans an, unter dem Jubel der Zuschauer rafft sich Darby langsam nichts ahnend auf. Als er sich gerade taumelnd umdreht, springt Dominik auf ihn zu und verpasst dem Daredevil eine Tornado DDT die sich gewaschen hat. Darby überschlägt sich mehrmals und bleibt auf der Matte liegen. Humpelnd und mithilfe der Ringseile rafft sich Dominik langsam wieder auf und setzt zum Cover an.


1…..2…..Kickout bei Allin.


Dominik sieht in die Augen des entkräfteten Darby Allin’s und versucht vorsichtig aufzustehen. Humpelnd stellt er den Stuhl im Ring auf den Darby kurz zuvor hineingeworfen hatte. Dominik dreht sich zu Darby um und zieht ihn am Hals wieder hoch. Die Farbe die Darby im Gesicht trägt ist an einigen stellen schon verschwunden und geben nun das ausgepowerte Gesicht des Daredevil Preis. Mit einem Irish Whip federt Darby aus den Ringseilen zurück und wird mit einem Spinebuster auf den Stuhl beförder. Das hat gesessen, der Move löst in der Halle absolutes Raunen aus. Und auch Darby schreit um sein Leben als er sich vorschmerzen über den Boden rollt. Dominik schnappt sich den Contender und hackt das Bein ein. Cover!


1…..2….. Kickout!


Dominik fasst sich an die Stirn und steht langsam wieder auf. Der Mexikaner zeigt mit dem Finger auf die anwesende Elayna. 


Johnny Curtis: "Ohhh er zeigt ihr ganz Deutlich, heute nicht!"

Der West Coast Champion rollt sich aus dem Ring und humpelt in Richtung der Ringtreppe, die er entkräftet aus der Halterung reißt. Langsam schiebt er sie unter dem Ringseil hindurch und rollt sich wieder in den Ring. Erneut blickt der Champion zu Elayna, die ihm etwas zuruft. Bevor Dominik reagieren kann, rollt Darby ihn blitzschnell mit einer O’Connor Roll ein. Cover!


1…..2…..Kickout by Dominik


Darby springt auf und springt in die Seile als sich der verwirrte Dominik wieder auf seine Beine begibt. 


Noelle Foley: "Springboard Crossbody von Darby Allin!"

Die Zuschauer sind ausser sich und Jubeln den beiden Kontrahenten zu die wirklich alles geben, um als Sieger hervorzugehen. Noch während Darby auf Dominik liegt, greift er sich den Arm des Mexikaners und setzt zum Fujiwara Armbar an. Entkräftet und voller Schmerz versucht sich Dominik zu befreien, es scheint aussichtslos, Darby schlägt ihm dabei immer wieder auf die Hände.

Johnny Curtis: "Ich hoffe Dominik weiß, dass ihm die Seile in diesem Match nichts bringen!"

Doch Dominik schafft es dem Daredevil eine krachende Faust zu verpassen, nicht nur eine, sondern zwei, drei. Darby muss den Griff lösen und fasst sich sein Gesicht. Darby hebt Dominik auf und...... Der Mexikaner schlägt ihm mehrmals in die Magengegend, bevor Darby in die Knie geht. Dominik verpasst ihm mit letzter Kraft einen Enzuigiri. Völlig regungslos und entkräftet liegen die beiden nun in der Mitte des Ringes. Das einzige, was sie noch vernehmen können ist, der Jubel der Fans. Sorgend sieht der Referee nach den beiden und überprüft ihren Status. Doch Darby springt wie aus dem nichts vom Boden in den Stand und schreit laut in die Menge. Lautstark jubeln ihm die Fans zu bevor er sich in die Ringecke begibt. Er schnappt sich das Skateboard das mit Thumbtacks bestückt ist und legt es auf die Ringtreppe. Langsam dreht er sich zu dem am Boden liegenden Dominik um und greift sich seinen Gegner. Daredevil legt Dominik auf die Stahltreppe und auf die Brust des Mexikaners das Skateboard.

Byron Saxton: "Tu das nicht Darby, bitte tu das nicht!"

Allin klettert langsam auf das oberste Ringseil und atmet noch einmal tief durch bevor er sich umdreht und damit jedem Fan zu erkennen gibt was nun folgt.

COFFFFFFIN DROP!!!!!!!! Darby Allin landet den Coffin Drop auf dem platzierten Skateboard und rammt Dominik das Skateboard in die Brust. Regungslos rutscht der Mexikaner von der Stahltreppe und bleib zuckend liegen. Die Kameras fangen die erschreckenden Zuschauer ein, die sich fragend die Hände an den Kopf halten. Darby fasst sich an den Rücken und macht deutlich es nun beenden zu wollen. Der Daredevil setzt zum Last Supper an. 
Bryon Saxton: "Last Suppeeeeer, its Over!"


Cover! 1......2..........3!

Here is your winner by pinfall and the NEW c2c WESTCOAST CHAMPION: DAARRBBYYY AALLLLIIIINNNNN!

[Bild: darbs92k1r.jpg]

Noelle Foley: "Das war´s! Darby Allin gewinnt das Match und den Titel. Ich bin gespannt, wie Dominik darauf reagieren wird und vor allem was Catrina davon hält."

Byron Saxton: "Na ja, sie hätte ja hier sein können, wenn es sie auch nur ein wenig interessieren würde."

Johnny Curtis: "YAY! Catrina ist wieder Single."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Die Kamera ist wieder Backstage, heute hält die C2C in Frankfurt, ihr letzter Halt in Deutschland. Viele Stars waren wohl das aller erste Mal in diesem relativ kleinen, aber doch sehr impulsiven Land. Viele nehmen viele Erinnerungen. Ein Superstar kann es aber nicht erwarten, dieses Land, diesen Kontinent zu verlassen und endlich wieder in die USA zurückzukehren. Es ist wahrhaftig das beste Land der Welt - so Hassan. Denn um ihn geht es hier, Muhammad Hassan, der kontroverseste Superstar der wohl ganzen Geschichte der C2C. Noch nie gab es, dass Amazon, der Sender der C2c, einen Superstar absägen wollte, wegen dessen Äußerungen und dessen Einstellung. Aus dem Grund fühlt sich Muhammad Hassan, der arabische Wurzeln hat und sich ohnehin schon diskriminiert fühlt, in seinem Stolz verletzt, weil man ihm jenes androht. Die Gerüchte, dass er unter den Angriffen in letzter Zeit steht, die gerade kursieren, sind vermutlich berechtigt, jedoch nicht bewiesen. Sein Match hat der Araber bereits hinter sich gebracht, was ihn nicht einmal ins Schwitzen gebracht hat, ein leichtes Spiel für ihn. Genau aus dem Grund hat er sein Ring-Gear nicht mehr an, er ist bekleidet mit schwarzen Wrestlingboots, seine Kufiya, die eine beige Farbe hat mit schwarzen Punkten darauf und ein weißes Gewandt mit schwarzen Elementen, dass den Rest seines Körpers bedeckt - das übliche Outfit für einen stolzen, arabischen Mann. Dann geht er an einer Schar von Mitarbeitern vorbei, die ihn grüßen, von Hassan aber keine Reaktion, lediglich ein emotionsloser Blick, den er der Menge wenigstens würdigt. Als er von Weitem dann eine Person erblickt, bleibt er abrupt stehen. Das darf doch nicht wahr sein, denkt er sich. Kurz überlegt er, weiter zu gehen, jedoch sind da viele Sachen weder geklärt noch unausgesprochen, weshalb der selbsternannte letzte Patriot Amerikas aufbricht um die Person zu konfrontieren.

MH:
Ich kann nicht glauben, dass Du die Dreistigkeit besitzt, Deine Visage hier zu zeigen. Hast Du rein gar nichts gelernt? Muss Dir erst etwas Schlimmes zustoßen, damit Du verstehst, Sharmu.....

Doch hier muss der Arab American direkt einlenken. Den Zweck einer bestimmten Sache führt er sich vor Augen, er darf hier gerade nicht nachlassen und muss seine Fassade aufrecht erhalten. Auch wenn Muhammad wohl jeden einzelnen Moment, in dem er sogar zu jemandem wie Aliyah freundlich sein muss, abgrundtief hassen wird, muss er es dennoch machen.

MH:
Tut, tut mir Leid wegen Deinem Baba. Ich kannte ihn nicht, aber er war ein muslimischer Mann, ein Mann von Ehre und Stolz. Er ist nun bei Allah, dort, wo er hingehört. Er kann nichts dafür, dass seine Tochter eine Enttäuschung geworden ist; daran ist einzig und allein die westliche Gesellschaft schuld!

Eine Entschuldigung fällt ihm noch immer verdammt schwer, erstrecht, wenn er das nicht einmal ernst meint. Aus diesem Grund hat er das ,,tut mir Leid'' regelrecht geflüstert und hofft, dass Aliyh, die vor Kurzem ihren Vater verloren hat, das gehört hat.

» ALIYAH AREEBI: "Solltest du nicht im Knast sitzen?"

Sie hat es gehört. Wenn auch etwas undeutlich - aber sie hat ihn gehört. Auch seine Worte davor, die er jetzt versucht mit geheucheltem Mitleid zu überdecken. Mit zusammengezogenen Augenbrauen mustert sie ihren Landsmann deutlich - von dem Ansatz seiner Kufiya, bis zu seinen Fußspitzen. Ein arabischer Mann, wie man ihn sich nun mal im Klischee vorstellen würde.

» ALIYAH AREEBI: "Bezos hätte dich schon zu dem Zeitpunkt zensieren sollen, als du versucht hast mich zu entführen."

[Bild: 266jj9.png]

Ein bitterböser Blick ihrerseits. Vor ihm hat sie sicher keine Angst. Er wäre wahnsinnig, wenn er in seiner jetzigen Situation nochmal einen Angriff auf eine Kollegin ausüben würde. Vor allem, wenn diese Kollegin Aliyah Areebi ist, die schon durch einen anderen Angriff auf sie genug Schlagzeilen hatte. Jeder Mann, der gerade einen falschen Finger an sie legt, würde ins Kreuzfeuer der Presse geraten- die C2C damit auch.

» ALIYAH AREEBI: "Ich würde Geld dafür zahlen, dich in einer Zelle schmollen zu sehen. Die Kirsche auf dem Dessert wäre dann wohl nur noch, wenn Noam bei dir mit einziehen würde. Spannend wäre es nur noch zu wissen, wer von euch zuerst die Seife fallen lässt."

Angeekelt rümpft sie die Stupsnase, die nach dem Angriff vor zwei Wochen nur noch minimal schmerzt. Nichts, was sie für ihr heutiges Match benachteiligen würde. Es ist eine Sache, wenn eine Amerikanische Frau so zu ihm ist, es ist eine andere Sache, wenn es eine Araberin ist. Denn wenn Aliyah meint, respektlos zu ihm zu sein, brodelt es in ihm. Er ist wie ein Vulkan, der jederzeit eruptieren kann. Sein Blut gerät in Wallungen und für den Bruchteil einer Sekunde verliert er sich, ist dabei, einen riesigen Fehler zu machen. Wütend tritt er einen großen Schritt vor.

MH:
Yjb 'an 'ahsham rasuk! (Ich sollte Dir den Kopf einschlagen!)

Doch dann stoppt er noch im letzten Augenblick. Zähneknirschend und nur mit massiver Überwindung muss er hier nun stehen und sich alles gefallen lassen, was Aliyah ihm an den Kopf wirft. Er, ER, Muhammad Hassan, ein stolzer, arabischer Mann, muss sich etwas von einer Gotteslästerin, einer Ausgestoßenen aus seinem Volk etwas sagen lassen. Sie ist in den Schlagzeilen und er ebenfalls und ER darf sich keinen Fehltritt erlauben. Tief atmet er durch, versucht sich dabei zu beruhigen.

MH:
Er hat versucht, mich unter anderen deswegen abzusägen. Nur leider hat er wohl einfach die falschen Personen verärgert. Jetzt isoliert er sich in seinem großen Haus, umgeben von seinen nichtnützenden Bodyguards und hat Angst um seine Familie. So etwas passiert mit Verrätern, mit ALLEN Verrätern!

Noch immer versucht er, so zu tun, als hätte er mit der Sache nichts zu tun. Ihm kann man ja schließlich nichts nachweisen, aus dem Grund darf er keinen Fehler machen und den großen Schritt, den er auf die junge Frau aus dem Orient gemacht hat, macht er wieder zurück. Langsam hat er sich wohl beruhigt und er muss genau darauf achten, was er sagt. Dennoch erweckt Aliyah in ihm den Zorn, nicht nur, weil sie ihm gegenüber respektlos ist, sondern einfach weil sie so ist, wie sie ist.

MH:
Noam ist Dein Mann! Wage es nicht, so über Deinen Mann zu sprechen, nie wieder, hast Du verstanden!? Er hat Dir nur Respekt beigebracht, weil er Dich liebt und Du nicht Deine Stimme gegen ihn erheben sollst! Ich mag den Typen auch nicht, aber Du hast ihn als Deinen Mann gewählt, dann stehe auch zu ihm! Du solltest zu ihm gehen und Dich bei ihm entschuldigen! Der Jude hat nichts falsch gemacht, Du bist eine Frau, Du musst da durch!

Was hat er da gerade gesagt!? Zwar mag dem normalen Amerikaner jetzt die Kinnlade herunterfallen, einem Araber aber ist das rein gar nicht abwegig. Viele sind mit der Gewalt aufgewachsen und haben da ein ganz anderes Verständnis für. Er weiß genau, dass er Aliyah nichts neues erzählt, denn auch in ihrer Familie wird es ähnliches gegeben haben definitiv! Mit zusammengepressten Lippen schaut die kleine Araberin zum Größeren hoch und und schenkt ihm so viele Blicke des Todes, wie man nur könnte. Wenn ihre Augen Feuer spucken könnten, wäre er bereits verkohlt und nicht mehr unter den Lebenden.

» ALIYAH AREEBI: "Jurbaha , 'ayuha al'ahmaq almuthir lilshafaqat. Tueal , adrib rasi huna walan! ln tathiq binafsik lilqiam bidhalik."
Versuch es doch, du bemitleidenswertes Arschloch. Komm schon, schlag mir hier und jetzt den Kopf ein! Du wirst es dich eh nicht trauen.

Raunt sie ihm auf der gemeinsamen Landessprache zu. Seine Drohungen sind durchaus ernst zu nehmen - dennoch würde er sich hier mit Sicherheit nicht die Finger schmutzig machen. Nicht so. Aliyah rümpft ihre Stupsnase und hebt ihr Kinn leicht an. Nase weit oben tragen kann sie - und damit Stärke und Arroganz vermitteln.

» ALIYAH AREEBI: "Das ist wohl die einzige Ebene, auf der ihr euch Einig seid, huh? Zwei ekelhafte Männer, einer frauenverachtender als der andere. Ich würd euch die gemeinsame Zelle nur gönnen."

Mutig, wie sie ist, tritt sie noch einen Schritt näher an Hassan und verschränkt ihre Hände vor der Brust.

» ALIYAH AREEBI: "Und während ihr dort elendig verrotet, werde ich die neue Championesse in diesem Laden sein. Ausgleichende Gerechtigkeit."

Ein zufriedenes Lächeln bildet sich auf den vollen Lippen der 26 Jährigen. Unterstützend zu ihren Worten nickt sie zusätzlich. Ja, es wird Zeit, dass ihr endlich der Titel überreicht wird. Die C2C hat viel zu lange damit gewartet. Bei Hassan tritt hier auch ein Zwiespalt auf. Auf der einen Seite hasst er Aliyah abgrundtief, auf der anderen Seite will der Lieblingsaraber der Massen sie als Champion sehen, denn sie ist ihm viel lieber als die Chinesin, oder was auch immer sie darstellen soll - so Hassan. Vielleicht wäre es angebracht, das zu sagen, doch so viel Überwindung hat der Mann aus Detroit nun auch nicht.

MH:
Wie kannst Du es wagen, Du...Du....!?

Mit so einer Gegenwehr hat er nicht gerechnet. So kennt Muhammad sie eigentlich gar nicht. So selbstbewusst, so energisch. Nur Schade, dass sie die Seiten gewechselt hat, sie hätte ihn und ihr ehemaliges Volk heute sehr stolz machen können. Tief atmet er aus, um hier bloß die Fassung zu bewahren, denn die Worte der Kanadier kränken seinen Stolz und sie nutzt die Situation, dass er gerade machtlos ist, sehr gut aus - wer kann es ihr denn auch verübeln? Eine Hand ist bereits zur Faust geballt und die andere baumelt weiterhin einfach nur so rum. Zwar für viele eine nicht erkennbare Gestik, im Fall des Amerikaners mit arabischen Wurzeln aber ein Zeichen dafür, dass er einfach nicht weiß, was er tun soll.

MH:
Ich verabscheue Dich von tiefster Seele! Ich hoffe, Allah wird Dir dieses Vergehen niemals verzeihen, denn auch ich werde Dir niemals verzeihen und früher oder später Dein Untergang sein! Glaubst Du ernsthaft, dass Allah Dir heute einen Sieg geben wird? Dafür, dass Du ihn verstoßen hast? Dafür, dass Du dem Allmächtigen und einzigen Gott mit Füßen trittst, obwohl er Dir das Leben erst geschenkt hat, fatat saghira? (Kleines Mädchen)

Langsam nimmt der Araber eine Angriffshaltung ein, er redet sich selber hier in Rage und staut seine Wut immer weiter und weiter hoch. Er konnte sich schon immer selber anspornen und immer, wenn es ihm an Motivation gefehlt hat, so hat er diese durch seinen Glauben an Allah, seinen Imam und an sich selbst immer wieder aufflammen können. Das Adrenalin fließt durch seine Adern und langsam kommen ihm Gedanken, ihr vielleicht doch eine Respektschelle zu gen, sie damit wach zu rütteln und sie dazu zwingen, Respekt zu zeigen. Dafür, eine lockere Hand zu haben, ist er ja schließlich bekannt. Die Sache mit Noam kann er aber nicht auf sich sitzen lassen und es ist ein Thema, das noch lange nicht gegessen ist.

MH:
Es reicht! ASKAT! (Halt den Mund!) Ich werde mir nicht länger anhören, wie Du über mich und über Deinen Mann redest! Ich befehle Dir, Dich bei uns zu entschuldigen, sonst werde ich dafür sorgen, dass.....

Doch weiter kommt er nicht, Aliyah ist hier gerade wohl nicht auf Spielchen aus. Ehe er seinen Satz überhaupt zu Ende sprechen kann, ist es nämlich die kleine Hand die ihm eine gehörige Ohrfeige verpasst. Ein Schlag, der seine Wange direkt rot anschwillen lässt und wahrscheinlich noch einige Flure weiter zu hören sein wird. Die Hand, die ihm eben noch so überraschend effektiv ins Gesicht geschlagen hat, ist auch jene, die einen Zeigefinger formt und damit auf ihn zeigt.

» ALIYAH AREEBI: "Ich scheiße auf Männer wie EUCH! Es geht hier um MICH. ICH gehöre NIEMANDEM! Der einzigen Person, der ich jemals Rechenschaft und eine Entschuldigung schuldig sein werde, wäre MIR SELBST."

Wütend presst sie ihre Lippen aufeinander und geht sicherheitshalber einen Schritt zurück. Ein Muhammad Hassan mag zwar berechenbar sein, aber das hört auch bei einer Ohrfeige ihrerseits auf.

» ALIYAH AREEBI: "Es geht mir an meinem knackigen ARSCH vorbei, ob du mich verabscheust oder nicht. Ich muss gleich kotzen, wenn ich dich noch weiTER ANSEHEN MUSS."

Mit den letzten, geschrienen, Worten schenkt sie ihm einen letzten verachtenden Blick, ehe sie sich an ihm vorbei drängt um die Szenerie schnell zu verlassen.

Byron Saxton: "Aliyah brennt! Das Match zwischen Konami und ihr wird spannend."

Noelle Foley: "Kann sich endlich mal jemand um Hassan kümmern? Seine fanatischen Gedankengänge haben in der C2C und im Fernsehen nichts zu suchen!"

Johnny Curtis: "... Die Ohrfeige hat gesessen. Ouuuuch."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Es geht in dem Backstagebereich und zusehen ist ein Mann der heute schon im Ring war Tyson Kidd. Er hat sie eine Jacke übergewurfen und geht den Gang entlang auch wenn der Co main Event ansteht ist der Kanadier noch in der Halle während er kurz auf sein Handy schaut. Wahrscheinlich seine Frau die sich sorgen macht um die Gesundheit ihres Mannes macht. Sie hat zwar selbst befürwortet das er noch mal versucht in den Ring zu steigen. Doch macht sie sich halt Sorgen den so ein Halswirbel bruch sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Gerade steckt er sein Handy als er jemanden sieht den er heute schon mal traf.

Tyson: Hey Jon nettes Match.

Somit war auch klar, welche Person seine Augen hier eingefangen hatten. Während die Kamera dann herumschwenkt, sehen wir Jon Moxley, den heutigen Gegner Kidds. Dieser ist mittlerweile in seiner Zivilkleidung unterwegs und war womöglich schon auf dem Weg zum Parkinglot. Vieles war Heute passiert, aber das, was er sich erhofft hatte, trat nicht ein. Somit musste er einfach abwarten, was passieren würde.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Das kann ich nur zurückgeben. Hätte nicht gedacht, das man dich ein letztes Mal im Ring sehen wird. Ich hoffe das dein Körper nicht zu viel wegstecken musste vorhin. Wäre ja zu schade, würde dein Werdegang Heute erneut enden.“

Damit spricht Jon wohl das aus, was viele denken. Nachdem Kidd damals die Diagnose bekam, schien die Karriere endgültig vorbei zu sein. Mox stand ebenfalls öfters am Abgrund was das anging, kein Wunder bei seiner Vergangenheit, aber irgendwie konnte sich sein Körper immer wieder durchmogeln und Schaden einstecken, wovon viele nur träumen könnten.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Wie geht es Natti? Hätte gedacht, das du sie mit im Gepäck hast.“

Das hätten wohl einige erwartet doch ist Tyson alleine hier so wie er schon in Russland alleine war. Natalya ist wohl in Kanada geblieben.

Tyson: Natalya ist zuhause in Kanada geblieben und arbeitet für paar Ligen dort ich hätte auch dorthin gehen können doch wollte ich noch mal die Welt sehen bei mein letzten aktiven Run. Du weißt schon das was ihr die letzten Jahre getan habt.

Ein letzter Run. Ein letztes Mal damit bestätigt Tyson Kidd das was man schon erahnen konnte. Er will ein letztes Mal im Ring stehen es geht ihn nicht wie vor sechs Jahren um das Gold sondern um Jüngern Wrestlern eine Lektion geben das er besser ist sondern das sie selbst erkennen was sie im Match für Fehler machen und an diesen Arbeiten können. Doch das freundliche Lächeln verschwindet nun den Jon spricht den In Ring Unfall an dieser belastet Tyson bis heute.

Tyson: Weißt du Jon vor etwas mehr als fünf Jahren stand ich laut den Ärzten vor ein scheide Weg. Den das was am ersten Juni geschah hätte anders enden können ich hätte gelähmt sein können anfangs war ich das auch ich hatte in mein linken Arm kaum gefühl gehabt. Mir wurde gesagt eine Zeit war nicht mal klar ob ich durch komme. Ich habe den Tod in die Augen geschaut. Und er hat mir die Hand gereicht. Das ist ein Moment den du nie vergisst. Doch wie du siehst stehe ich auf mein eigenen Beinen vor dir also kannst du davon ausgehen das es nicht mein letztes Match war.

Es kommt wirklich nicht oft vor, das man sich nach einer eigentlichen Verletzung, welche das Karriereaus bedeutet, noch einmal so zurück kämpft. Es gab nur ein paar Superstars, die dies geschafft hatten. Tyson war aber schon immer für seinen Ehrgeiz bekannt was ihm erneut geholfen hatte.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Dann hoffe ich mal, das du nicht an die falschen Leute im Ring gerätst. Viele würden wohl nicht mit der Wimper zucken, dir dort das Licht auszuknipsen. Denn wenn man erstmal weiß, das dein der Gegner geschwächt ist, dann schlägt mal eiskalt zu. Aber ich glaube, das ich dir das gar nicht sagen muss. Wer weiß, vielleicht erlebst du ja sogar deinen zweiten Frühling und das ein oder andere große Match steht dirnoch bevor.“

Tyson: Zweiten Frühling? Ganz ehrlich daran glaube ich nicht wirklich ich bin vierzig Jahre alt und hatte eine Schwere Verletzung. Ich denke eher dass das hier meine wirklich letzte Chance ist nochmal im Ring zu stehen. Ich mein schau dir an was für Leute hier an der Spitze stehen vielleicht werde ich gegen Leute wie Noam oder ein Kip Sabian im Ring stehen doch heißt es nicht das ich ihnen die Chance gebe an mein Nacken zu kommen.

Mit Dar und Sabian hat Tyson natürlich gerad zwei Beispiele genannt, welche weit oben mitspielen und zu de Top Stars gehören. Aber genau Typen wie diese, würden keinen Hehl daraus machen, wenn sie gezielt Schwachpunkte bearbeiten würden. Vor allem Noam ist sehr rücksichtslos unterwegs.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Dann hoffe ich das du diese Chance auch zu nutzen weißt. Du hast Heute gezeigt, das noch einiges in dir steckt. Allerdings würde ich dir nicht wünschen, früh auf Leute wie diese, die du genannt hast, zu treffen. Glaube mir, da sollte dir deine Gesundheit mehr Wert sein. Wenn dein Nacken aber mitmacht hättest du auf jeden Fall das ein oder andere Top Match, was du hinlegst. Vielleicht war das Heute ja nur der Anfang?“

Jon scheint wohl zu erwarten das Tyson da weiter machen will wo er vor 6 Jahren wahr als er im Titel rennen relavant war. Doch ist überhaupt noch Tyson fähig nochmal überhaupt an diese Zeiten heran kommen?

Tyson: Wie gesagt ich denke nicht das ich nochmal ins Titel rennen einsteigen und ob ich es überhaupt sollte. Den du hast es gesagt mein Nacken ist eine Stelle die gefährlich ist für mich. Vielleicht werde ich irgendwann mich wieder verletzten und das könnte dann mein letztes Match sein. Doch bis dahin ist vielleicht noch etwas Zeit und ich werde zumindest nach dem heutigen Abend wieder in den Ring steigen können.

Letzter Satz klang fast schon so, als hätte Kidd damit gerechnet, das Moxley kurzen Prozess mit Ihm machen würde und diesen, mit seiner harten Gangart, direkt wieder ins Krankenbett schicken würde. Doch dem war nicht so und beide lieferten sich ein gutes Match, welches durchaus Lust auf mehr machte, was Tyson Kidd anging.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich glaube, das du den Fans dort draußen noch einige gute Matches hier präsentieren kannst. Es wäre dir zu gönnen. Wenn du mich jetzt entschuldigst...ich...muss mich noch um andere Angelegenheiten kümmern.“

Mit diesen Worten ist es dann der Lunatic, welcher dieses kurze Aufeinandertreffen beendet und sich in Richtung Parkinglot verabschiedet. Während diesem kleinen Gespräch konnte man definitiv einiges an Respekt beider Seiten heraushören. Was hat die c2c Zukunft wohl für Tyson Kidd geplant?

Byron Saxton: "Also irgendwie glaube ich, das Tyson Kidd hier noch das ein oder andere Abenteuer suchen will."

Noelle Foley: "Finde es auf jeden Fall mutig, nach so einer Verletzung, noch einmal aktiv in den Ring zu steigen."

Johnny Curtis: "Ob ich auch mal wieder in den Ring steigen sollte?"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Mit Frankfurt am Main hat sich die Coast 2 Coast eine der bedeutendsten deutschen Großstädte, die es gibt, als letzten Austragungsort für ihre Deutschlandreise ausgesucht. Die Geburtsstadt von Johann Wolfgang von Goethe zählt zu den bedeutendsten großen Metropolen des Landes und besitzt neben der wohl besten Sushibar, in der der Schreiber je gewesen ist, auch noch viele weitere hervorragende Sehenswürdigkeiten. Sehenswürdigkeiten auf dem selben KunstNivea, wie die Show, die heute im Deutsche Bank Park stattfindet. Dort können wir niemand geringerem als den Man with THE Plan Brian Kendrick zu sehen bekommen, wie er sich so langsam auf den Weg in Richtung Gorilla Position begibt, da sein Match gegen Kip Sabian als nächstes auf der Card steht. Und auch diesen kann man dort bereits zu Gesicht bekommen.

Brian Kendrick: Hehe hallo mein guter Freund!

Furchtlos und wie als wäre dies ein Tag, wie jeder andere, mit einen Gesprächspartner, wie jeden anderen, nähert sich Kendrick, gekleidet in seiner typischen schwarzen Lederjacke mit aufgenähten Totenkopf hinten drauf, seinen Gegner, gegen den er gleich im Ring stehen wird. Seine Stimme klingt grell und man hört ein wenig heraus, dass er nicht abgeneigt davon ist, ein wenig zu stänkern. Er mag zwar seit letzter Woche im Training unter Joe Warren stehen, aber seine hinterlistige, kindliche Art hat er dadurch sicher nicht verloren.

Brian Kendrick: Ich hoffe, du bist bereit für das Match! Das ist perfekt für mich, um zu sehen, wie ich mich so entwickelt habe.

Tatsächlich ist es das wohl. Das Training ist zwar noch nicht beendet, aber einen Gegner zu haben, an dem Kendrick auch außerhalb der offiziellen Stunden üben kann, ist perfekt, um stärker zu werden und um zu wissen, wie weit entwickelt man bereits ist. Obwohl Kip Sabian wohl auf einer anderen Stufe steht als er.

Brian Kendrick: Aber keine Sorge mein Freund! Ich werde dich nicht zu hart ran nehmen. Mein Sensei meinte, ich solle nur in richtigen Kämpfen alles geben hahaha.

Und trotz der großen Niederlagenserie, die er hinter sich hat, ist sein Ego und seine Klappe noch immer so groß, dass es schon fast erstaunlich ist. Er hält sich weiterhin für den besten Mann dieser Liga und daran wird wohl niemals irgendwer etwas ändern können.

Brian Kendrick: Wobei ich sagen muss, dass ich es wirklich als toll ansehe, dass wenn du jetzt gleich im Captain's Hook aufgibst, ich endlich das Ansehen von euch bekomme, was ich verdient habe. Aber keine Sorge mein Freund! Ich will dir nicht deinen Platz in der Gang weg nehmen. Wir sind doch alle so etwas wie eine Familie. Du kannst weiterhin der Midcarter der Gang bleiben! Ich bin keine Gefahr mehr für dich mein Freund.

Kip Sabian! Der Midcarter der 5 Point Gang? Es ist doch wirklich unglaublich, wie hochnäsig der King of THE Cruiserweights doch ist. Sicher hat sich Sabian auch nicht wirklich auf ein wenig Trashtalk so direkt vor dem Match vorbereitet. Oder auf etwas ganz anderes, was nach diesem Anfang des Gespräches so überraschend kommt, dass man es am besten mehrmals hören müsste, um es zu verstehen.

Brian Kendrick: Oder aber du gehst einen Weg, wo auch du das bekommst, was du verdient hast mein Freund. Weißt du? Ich habe damit aufgehört, euch beitreten zu wollen. Ich respektiere euch noch immer sehr keine Frage, aber ihr habt euren Stand ja deutlich klar gemacht. Ihr habt mich warten lassen. Ihr habt mich zappeln lassen, obwohl ich die ganze Zeit sagte, dass ich von Woche zu Woche teurer für euch werde und ihr mich, wenn ihr schnell genug seit, noch umsonst für euch bekommen könntet. Nun, diese Zeit ist so langsam vorbei. Wenn ihr mich jetzt noch haben wollt, verlange ich wenn dann schon den Posten als Anführer! Es ist mir egal, ob du oder Noam oder wer auch immer noch alles in diesen Rattenkeller rumkeimt sagt, ihr seit eine Bruderschaft und alle auf einer Stufe, aber sind wir doch mal realistisch. Ihr alle werdet nur herumgeschubst, während Noam sich alle Titel und alles Ansehen der Welt holt mit eurer Hilfe. Und was bekommt ihr? Du verlierst mit Alexa Bliss eine der heißesten Damen der Liga und den anderen Typen von euch kennt niemand. Einzig Noam ist immer im Rampenlicht zu sehen. Muss echt kotzen, so ein Leben zu führen. Immer im Schatten eines Mannes, der 2 Köpfe kleiner und nur halb so breit gebaut ist. Der Assistent, der hinter einen überheblichen Kind geht und nicht davor. Der, der nur die angefressenen Reste vom Kuchen bekommt. Du tust mir echt Leid Kip. Vor allem, selbst wenn du heute gegen mich gewinnen solltest, wird sich daran ja nichts ändern. Was bringt dir ein solcher Sieg schon? Mich los wirst du damit ganz sicher nicht. Und mehr Ansehen bei Noam oder bei der Gesellschaft erhältst du damit auch nicht. Du hast quasi den schlechtesten Weg gewählt, den man nur haben kann hier.

Holy! Es ist unglaublich zu sehen, wie viel ein solches Plappermaul namens Brian Kendrick sagen kann, ohne Luft zu holen. Es ist fraglich, was Kendrick anfangs gemeint hat mit dem Weg, den Sabian verdient. Weil auch wenn die darauf folgenden Worte sehr tief bohren, sind sie alles andere als helfend. Sie könnten der Wahrheit entsprechen, jedoch wird Kip das voll und ganz anders sehen. Lachen klopft Kendrick seinen Gegner auf die Schulter.

Brian Kendrick: Also lass mich dich mal eine Frage stellen mein Freund. Warum? Warum machst du das alles? Warum bist du die Kakerlake der 5 Point Gang? Warum stehst du nur im Schatten von Noam Dar? Und warum willst du heute das Match gegen mich bestreiten? Stell dir doch mal vor. Wir beide! Zusammen. Im Team gegen Bobby Gunns und Sheamus! Als neue Champions der hiesigen Tag Team Division! Wir wären das Beste, was diese Liga jemals gesehen hat und würden der Tag Team Division mehr Leben einhauchen, als es Japan jemals ruinieren könnte.

Kip Sabian
Dude .. do you ever shut the fuck up?!

... zischt Sabian genervt zurück, der bereits mehrmals die Lippen geöffnet hatte, um eine der vielen 'Fragen' von seinem heutigen Gegner zu beantworten, jedes Mal aber wieder im Redefluss von Kendrick ertränkt wurde. Seufzend platziert er seine Finger an den Schläfen, um diese mit kreisenden Bewegungen ein wenig zu massieren. Nicht dass er von all dem Unsinn auch noch Kopfschmerzen bekommt.

Kip Sabian
Dank mir ha'm wir sogar bereits ein Titelmatch im Rücken, Brian. Co-Mainer. Wo siehst'n du in mir einen Midcarder, häh?! Gegen Waldo war Big Daddy Kippo im Main Event. Habe selten so'n Bullshit gehört, ich mein' wenn du meine Gefühle verletzen willst, dann such dir Angriffsflächen dir auch vorhanden sind. Penelope ist die heißeste Dame der Liga und sie gehört mir, also trifft der Quark mit Alexa auch nich' ins Schwarze. Außerdem; Der Sieg gegen dich is'n klares Ding und hier stehst du und quasselst von 'falls' und 'solltest'. Dabei bist du'n grandioser Gegner, Kendro. Dass ich den dicken Waldo nicht besiegen konnte hat mir gezeigt, dass ich mehr Ringrost an mir hab' als mir lieb ist und den werde ich problemlos los, wenn ich mich mit solchen Dweebs wir dir oder Punky prügel. Is' also nicht nur ein Win in den Statistiken, sondern auch für die Zukunft. Damn, so sehr wie ich deinen Scheiß hier entkräftige musste dir echt dumm vorkommen.

Zumal Brian Glück hat, dass Penelope noch nicht anwesend ist. Die Blondine würde ihm vermutlich jede Beleidiung der Welt an den Kopf werfen, nachdem Kendrick sie beim letzten Aufeinandertreffen so grob angefasst hat. Aber dazu kommt auch Sabian noch.

Kip Sabian
Bruh, willst du mich beleidigen oder Noam's Schwanz lutschen? Erfolge bei uns ist wie das Sexleben bei den Kendrick's - Bleibt in der Familie, weißte. Wir sind World Champion und unser Rattenkeller wirft so viel Umsatz ab, dass ich nich' mal mehr in den Ring steigen bräuchte.

Ob sich Noam wirklich 'Ansehen' holt ist wohl auch eher Auslegungssache, denn gefühlt jeder Mensch, der nicht unter dem Banner der Gang kämpft, hasst diesen Mann. Vielleicht sogar zurecht.

Kip Sabian
Hey, kannste dich eigentlich noch dran erinnern, wie du meine Verlobte an' Oberarm gepackt hast? Duuuude. Allein' dafür trete ich dir gleich deine losen Zähne aus'm Maul, also tu dir den Gefallen und geh' mir nicht noch zusätzlich auf'n Sack. Das bekommt dir nich'.

Brian Kendrick: Haha das hab ich mir so natürlich schon gedacht. Es ist ganz normal, dass du versuchst, dir deinen Weg schön zu reden. Natürlich bist du nicht auf Erfolg aus und bist damit einverstanden, dass Noam den ganzen Fame kassiert. Natürlich findet du deine Neue viel schöner als eine Alexa Bliss und natürlich geht es dir nur um die Siege deiner Matches und nicht um das, was diese dir bringen. Aber keine Sorge! Ich bin nicht so ein Fiesling. Ich sehe doch, wie verblendet du bist! Aber falls du es irgendwann mal schaffen solltest, deine Augen zu öffnen, meine Tür steht immer für dich offen mein Freund!

Es ist jedoch eher fraglich, ob Kip dieses Angebot jemals annehmen wird. Dennoch respektable wie verbissen Kendrick hier bleibt, um in das Mind von Kip zu gelangen und dort Chaos zu verursachen. Und trotzdem reicht er auch weiterhin seine Hand an seinen heutigen Gegner.

Brian Kendrick: Das mit deiner Freundin tut mir natürlich Leid! Das war nicht meine Absicht. Sie hat es auch gar nicht so schlimm angesehen hatte ich das Gefühl. Aber selbst wenn, ich könnte schwören, dass du sie ab und zu auch mal härter anfasst wenn ich so daran denke, wie die Frauen bei euch behandelt werden. Das mit den Zähne heraus prügeln kann ich dir also nicht versprechen. God ich kann dir nicht einmal versprechen, heute ein anständiges Match zu haben, aber ich werde dich nicht so leicht wieder aus den Ring lassen. Ich wende diesen zwar gerade ein wenig den Rücken zu, aber wir beide wissen doch, wie man eine anständige Show abliefert meinst du nicht?

Mit einen hinterlistigen Grinsen geht Kendrick zuerst zum Vorhang, um gleich die Halle zu betreten. Ob es so schlau war, solche Worte an seinen Gegner zu wenden, ist unklar, denn man kann es Kip ansehen, dass er deutlich wütend zu sein scheint. Doch wenn man zurück an den Rat von Joe Warren denkt, dann soll Kendrick immer sehr aggressiv auftreten und sich nie zurück ziehen. Mal schauen, ob dies etwas gebracht hat.

Brian Kendrick: Wir sehen uns im Ring mein Freund! Es wird Zeit für die Party hahaha!

Lachend verschwindet Foul Play Brian Kendrick dann durch den Vorhang, während man bereits seine Musik im Hintergrund hören kann.

Kip Sabian
Yo, wohin mit dir? Was is'n das für eine beschissene Logik die du da an den Tag lägst, häh? Wir sind eine Gang, du Spast! Meinste was Noam macht, mache ich auch? Und dann macht Ridgey genau dasselbe? Ich schlage keine Frau und wenn, dann mit Einverständnis. Ja, Penelope mag's etwas härter, so what?! Kriege Krebs bei deinem Dünnschiss, man. Was is'n dein Ziel? Hab' dir eben noch gesagt, du sollst zur eigenen Sicherheit 'nen Gang runterfahren, aber jetzt haste mich, dweeb. Ich werd' dir wehtun, alter Mann!

Tatsächlich hat Kendrick den ein oder anderen Nerv erwischt. Als würde Kip seiner Verlobten etwas antun. Als wäre er nur ein Fußsoldat unter Noam. Was erlaubt sich dieser Mini-Mann überhaupt? Genervt blickt er Kendrick hinterher.

Kip Sabian
Ja, lauf nur.. lauf nur. Dein Theme Song ist Scheiße, Kendo. Scheiße!

Es mag sehr weit hergeholt sein ihm zu unterstellen dass er davonläuft, wenn seine Einzugsmusik deutlich hörbar ist und auch Kip danach zum Ring stampfen muss, aber das tut nichts zur Sache. Stattdessen wird zum Entrance des 'Kings of the cruiserweights' geschaltet.

Noelle Foley:"Hört sich jemand diese langen Dialoge von Kendrick an?"

Byron Saxton: "Vielleicht sollte er Marktschreier werden.“

Johnny Curtis: "Also ich höre ihm zu."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

[Bild: QPbehSb.png]

Sasha Banks
"CHRIIIIIIISTOPHEEEER! HONEEEEEY!!! ICH BIN HIER!!!!"


... brüllt die Frau, die die Chicken Wings zur Girls Night zusammen mit Chris Jericho bringen sollte. Eben jenes fettige Fast Food balanciert sie in einem riesigen Becher auf ihrer freien Hand, während sie in der anderen einen Autoschlüssel und eine Handtasche hält. Das sieht durchaus nach einer Mamutaufgabe aus, wenn man es so will, denn währenddessen balanciert die Afroamerikanerin auch noch auf schwindelig-hohen High Heels. Und da sie den Hintereingang der Villa Jericho nutzt, musste sie einiges an Rasen passieren, was mit diesem Schuhwerk ungefähr einem Bergaufstieg in Sandaletten gleicht. Man kann an dem Absatz der sündhaft teuren Treter deutlich erkennen, dass sich noch Erde daran befindet und wahrscheinlich ist Sasha damit den Gärtner beim Belüften des Rasens zuvor gekommen - was macht man denn nicht alles für Freunde! Oder so ähnlich. Während es fast so aussieht als würde Banks die Hauptspeise des heutigen Abends beinahe fallen lässt, erklimmt sie die ausladende Treppe mit echtem Marmorboden und hinterlässt dabei immer wieder ein kleines bisschen Erde. Außerdem muss sie darauf aufpassen, dass sie nicht einen der winzigen Hunde des Kanadiers mit ihrem Absatz aufspießt. Das würde er ihr sicherlich nicht verzeihen, wenngleich diese Biester sie kaum einen Schritt machen lassen.

Sasha Banks
"Ich hoffe, dass du das Wasser schon in den Whirlpool gelassen hast. Ich brauche dringend ein Blubberbad."


Und schon steht die Blauhaarige - wie immer perfekt gestylt - in der ersten Etage der Villa. Dass Jericho mehr als ein Bad in dieser Hütte hat, sollte klar sein. Außerdem geht Sasha grundsätzlich davon aus, dass die beiden sich in den Whirlpool mit Panoramablick begeben. Nur das beste für sie und Chris - das hatten die beiden durchaus schon andere Male propagiert als sie Zeit miteinander verbracht haben.

CHRIS JERICHO: "Aloha!"

Das Wasser eingelassen? Das ist das geringste Problem! Denn der erste Stock ist komplett Dunkel bis auf die riesige Terasse, die sich an der Ostseite erstreckt. Auf jener ist schon der dampfende Whirpool zu sehen, umringt von beeindruckenden Fakeln und Girlanden aus bunten Blumen. Neben dem Bad ist ein Tisch aufgebaut mit diversen tropischen Früchten, als der Gastgeber aus dem Schatten tritt. Er trägt einen Hula-Rock, ein Hawai Hemd und eine Blumenkette um den Hals, während seine linke Hand zwei schäumende Kokusnüsse balanciert und die andere Sasha energisch umarmt und dabei eine ebensolche Blumenkette umhängt.

CHRIS JERICHO: "Die Wings riechen köstlich, mein Engel! Lass sie mich abnehmen und du schnappst dir derweil einen der Drinks, ja?""

Die Tonlage des "schmutzigen Rockers" wandelt sich immer in die eines Sex-and-the-City-Charakters, wenn Y2J mit seiner Boss-Bitch Zeit verbringt. Er scheint sich hier nicht Lumpen zu lassen und hat seine "Kleinigkeit", die er organisieren wollte, doch recht ernst genommen. Galant tauscht er einen seiner Drinks gegen den Hauptgericht in Sashas Hand, ehe er sich bei Sasha unterhakt und sie auf die schön geschmückte Terasse begleitet.

CHRIS JERICHO: "Du kannst dich gleich umziehen wo du magst, wir sind alleine - Ich schmeiße die Wings solange noch mal auf den Grill und wir hüpfen dann ins Wasser. Mit einem leichten Schwips isst es sich doch viel leichter - Man nennt es nicht umsonst 'Aperitiv'!"

Das lässt sich Sasha natürlich nicht zwei Mal sagen! Nicht bei dem, was sich ihr hier bietet. Jericho hat sich natürlich mal wieder selbst übertroffen, aber dafür ist er durchaus bekannt. Wenn man etwas extravagantes will, dann geht man wohl am aller besten zu dem Kanadier - und wenn es eine Frau auf diesem Planeten gibt, dann wohl Sasha Banks, die sich von so etwas einlullen lässt. Dazu muss man wohl genauso sagen, dass es keine besser Paarung gibt als diese beiden hier. Sasha und Chris sind ein Garant für Luxus, Ausgefallenheit und purer Selbstüberschätzung, was man mehr als nur deutlich daran sehen kann wie die beiden es sich am heutigen Abend gut gehen lassen wollen. Während Jericho sich der Hauptspeise widmet, lässt Sasha die Hüllen fallen - im wahrsten Sinne des Wortes. Vorbereitet ist sie aber alle Male, denn sie trägt ihren ebenso blauen Bikini wie es ihre Haare sind direkt unter der Kleidung und deshalb dauert es nicht besonders lang, ehe sie für die Quality-Time mit Chris bereit ist. Sie lehnt sich gegen das Geländer des Balkons.

[Bild: HkFR2w0.png]

Sasha Banks
"Wow, Chris, das hier sieht fantastisch aus. Und das nur für uns zwei?"


Sasha hängt sich die Blumenkette wieder um, welche farblich von Jericho - natürlich! - zu ihren Haaren abgestimmt wurde und deshalb perfekt zu dem Gesamtbild passt. Dann nimmt sie die Kokosnuss wieder in die Hand und nimmt schlürfend einen Schluck aus dem extravaganten Gefäß und dessen farbenfrohen Strohhalm.

Sasha Banks
"Und wie geht es dem unglaublichen Chris Jericho? Ich habe gehört, du hast diesen kleinen ... wie war sein Name?"


Sasha meint wahrscheinlich Jack Tomlinson, welcher irgendwie die Gunst der kanadischen Legende erobern konnte. Für die Afroamerikanerin tatsächlich ein bisschen schleierhaft, da der Jüngling irgendwie nichts an sich hat, was jemanden wie Jericho anziehen würde - so denkt zumindest Banks.

CHRIS JERICHO: "Keine Ahnung wie der eigentlich heißt. Ich nenne ihn Daniel-San, er ist ganz devot, weiß einen guten Lehrer zu schätzen und hat ein krasses Meme-Game. Kennst du Memes?"

Nachdem die Flügel feinsäuberlich auf dem Edelstahlrost des Weber-Smokers verteilt wurden, putzt sich Chris die Finger an einem feuchten Tuch ab, ehe er sich seine Kokusnuss sowie Handy schnappt und hinüber zum blubbernden Wasser eilt. Als sein Blick dann über Sashas Aufzug streift, kann er sich jedoch einen Kommentar nicht verkneifen.

CHRIS JERICHO: "Daaamn girl, was machst du mit mir? Ich bin doch auch nur ein Kerl! Mensch... Naja, komm mit - Daniel-San hat mir vorhin eine Mail geschickt. Es ist bestimmt ein Dankesbrief, weil er mir Kaffee holen durfte oder so, hehe..."

Ausnahmsweise kriegt Jericho es hin, seine Altmänner-Libido unter Kontrolle zu halten, als er mit seinem Handy und Alkohol ins Wasser hüpft. Ein zufriedener Seufzer als er mehr schlecht als recht sein Handy entsperrt und sein Postfach öffnet, wo tatsächlich eine E-Mail von "Jack the Vestler" zu finden ist, die er schnell öffnet.

CHRIS JERICHO: "Jack Vestler heißt er! Wow, was für ein passender Name. Und er schreibt mir.... wow..."

Wie auch immer - wer auch immer. Eigentlich interessiert sich Sasha nicht unbedingt für das Fußpersonal des Kanadiers und das auch gutem Grund. All diese Leute, die er um sich scharrt, sind nichts weiter als taktisch wichtige Menschen, die ihm das Leben ein bisschen leichter machen und ihn das spüren lassen, was er im Grunde genommen ist - ein verdammter Star! Wahrscheinlich hat die Blauhaarige auch deshalb einen so großen Respekt vor Jericho. Die beiden haben den gleichen Lebensstil und sie legen beide wert auf die richtigen Dinge - aus ihrer Sicht. Auch Sasha springt in das Wasser - vorher steckt sie sich aber die langen Haare nach oben - Haare, die eigentlich nicht einem selbst gehören, sollte man lieber nicht ins Wasser lassen. Das ist aber so ein Frauending - und das können auch nur Frauen verstehen, die sich Extensions oder Echthaarperücken überhaupt leisten können. Sie nuckelt wieder an ihrem Strohhalm und beobachtet Jericho.

Sasha Banks
"Man tut, was man kann, Daddy. Man muss nicht geizen, wenn Gott einem all das gegeben hat."


Sasha zuppelt an ihrem Bikini und lehnt sich dann ein wenig zurück, um das Wasser auch über ihre Schultern laufen zu lassen. Dieser Abend zusammen mit Chris ist genau das, was sie gebraucht hatte - nach der ganzen Sache mit Cole und ihrer Auszeit. Dann seufzt sie kurz und schließt die Augen, um den Moment für eine Sekunde zu genießen. Dann reagiert sie aber auf die Verwunderung des Kanadiers. Was hat ihn Jack Vestler denn geschickt? Ein Dick Pic?

Sasha Banks
"Ich hoffe, dass es kein Schwanz-Bild von ihm ist. Der Junge könnte aber easy einen Daddy-Komplex haben. Pass lieber auf."


Ein Lächeln bildet sich auf den vollen Lippen der Blauhaarigen. Das ist natürlich nicht zu einhundert Prozent ernst gemeint, aber so schnell wirft Jericho doch eigentlich nichts aus der Bahn - außer eine schöne Frau, so viel steht definitiv fest.

CHRIS JERICHO: "Schau sie dir an, Sasha!"

In hastigen Bewegungen rutscht der Kanadier, der schon bessere Tage gesehen hat, Stück für Stück hinüber zu seinem Gast und hält ihr sein Handy vor die Nase. So schnell wirft Jericho nichts aus der Bahn: Außer eine schöne Frau. Wie letzte Woche versprochen, scheint Jack hiermit seinem Boss die Aufnahmen zu schicken, die er zusammen mit der jungen Aleah James aufgenommen hat. Man sieht deutlich, wie die junge Dame den Protege der Legende gut in einem Muta-Lock die Luft abschnürt. Fachmännisch deutet Jericho auf die Druckpunkte, die bei diesem Griff zu beachten sind als er mit geweiteten Augen das eher stümpferhafte Footage begutachtet.

CHRIS JERICHO: "Da sitzt alles richtig! Sie hat den Griff grade erst gelernt. Daniel-san hat ihn ihr gezeigt! Das.. das ist ein Naturtalent! Und sie ist so bezaubernd..."

Grade war noch die hinreißende Boss-Bitch das Zentrum der Aufmerksamkeit für Jericho, doch diese Bilder zaubern dem Veteran ein funkeln in die Augen wie einem Kind an Weihnachten. Aufgewühlt hält er sich die Hand vor den Mund, als die Trainingsaufnahme einem kleinen Gespräch weicht, das die beiden führen, bei dem das süße Lächeln Aleahs groß auf dem Bildschirm zu sehen ist.

CHRIS JERICHO: "Diese natürliche Schönheit! Diese Grazie! Und dann ist sie noch Britin! Hörst du? Eine Britin!"

Mit einem Arm außerhalb des Wassers und in deren Hand das Getränk, blickt die Blauhaarige auf das Smartphone der kanadischen Legende und beobachtet eben genau das, was von Jericho beschrieben wurde - eine attraktive, junge, offenbar farbige Britin, die zusammen mit Jack Vestler trainiert. Und das durchaus beeindruckend sauber. Auch Sasha kann dies beurteilen, hat sie doch genügend Erfahrung gesammelt in der letzten Zeit. Mit dem leisen Summen des Whirlpools im Hintergrund, schweigt sie für eine Sekunde, damit Chris ausreden kann und vor allem auch, um sich ihre eigenen Gedanken bezüglich dieser Frau zu machen, deren Name Banks bisher noch unbekannt ist. Sie schiebt die Unterlippe nach vorn und deutet damit non-verbal "Not bad, hon, not bad" an. Sasha legt den Kopf in den Nacken und genießt nicht nur für diesen Moment die Ruhe, sondern auch die Entspannung der Blubberbläschen, die an ihrem Körper entlanggleiten. Dann öffnet sie wieder ihre Augen - ihr scheint etwas eingefallen zu sein, was erst kürzlich durch die Medien des Business' gegangen ist.

Sasha Banks
"Sie ist süß und scheint etwas lernen zu wollen. Wie heißt sie?"


Erst einmal die Grundsätzlichkeiten klären, aber Sasha und Chris sind sozusagen Busenfreundinnen und auch er wird wohl mitbekommen haben, dass Zelina Vega nicht mehr in der Lage ist, Sashas Partnerin für das Women's Tag Team Turnier zu sein. Dementsprechend steht die von Jericho liebevoll genannte Boss-Bitch nun ohne Partnerin da und könnte damit aus dem Turnier fliegen, wenn sie nicht schnell eine Frau finden kann, die Zelina ersetzt, welche sie - gelinde gesagt - sowieso nicht leiden konnte. Sasha blickt den Kanadier von der Seite an. Fast so als hätte sie eine Offenbarung gehabt.

Sasha Banks
"Hast du davon gehört, das Vega die Segel gestrichen hat im Tag Team Turnier? Ich meine, wer hätte etwas anderes von dieser unprofessionellen Frau gedacht, aber wenn ich keine neue Partnerin finde, dann werde ich disqualifiziert. Ya know ... aber diese Kleine da. Ich will, dass du Jack Vestler schreibst, dass sie ab sofort in Team Banks ist."


Sasha dreht sich ein wenig, um Jericho besser ansehen zu können. Sie scheint absolut von der Genialität ihrer Idee überzeugt zu sein. Außerdem kann sie eine derart junge Athletin noch entsprechend ihres Willens formen - nein sagen würde Aleah James wohl eh nicht, denn mit Sasha Banks in einem Team sein sollte der Traum jeder jungen Wrestlerin zu sein. Und Team Banks unterstreicht wohl, was sie denkt. Das ist ihr Turnier und Aleah darf lediglich dabei sein.

Sasha Banks
"Heute ist wohl IHR Glückstag."


Natürlich ist er das - wie konnte man von Sasha nur etwas anderes erwarten?

CHRIS JERICHO: "Sie heißt... Aleah James!"

Ebenso hektisch wie er hinübergerutscht ist, hat er auch schon die Mail durchforstet und all die wenigen Infortmationen um sie aufzusaugen wie ein Schwamm. Dann, gleich einem verliebten Teenager, drückt er sich sein Telefon mit ihren Aufnahmen an die Brust und blickt seelig grinsend in die Ferne, als er den klangvollen Namen noch mal wiederholt.

CHRIS JERICHO: "Aleah James..."

Dann räuspert er sich jedoch schnell und schüttelt die Mähne - Ein Rockstar wie er kann sich doch nicht von einer Frau so aus dem Konzept werfen lassen, erst recht nicht, ohne jemals mit ihr gesprochen zu haben. Deshalb versucht er ein paar besonders coole Gesten wie Schulterzucken und Nicken sein angespanntes Auftreten zu lockern. Passend dazu legt er eine coole, tiefe Stimmlage auf, um besonders lässig zu wirken.

CHRIS JERICHO: "Also, pff... ja, klar, wenn du willst. Mir ist das voll egal. Coole Brüste übrigens. Mh..."

Sehr cool. Bevor er sich jedoch weiter verantworten muss für den Brust-Kommentar fällt noch ein mal der Blick auf den Bildschirm und diese Sehnsucht kehrt im Blick des Kanadiers wieder. Er schluckt. Coolness bringt ihn hier wohl auch nicht weiter, denn sein Löwenherz möchte etwas anderes. Deshalb zieht er scharf Luft die Zähne hindurch und blickt Sasha nunmehr an wie ein Welpe.

CHRIS JERICHO: "Also wenn ihr das macht... Könnte ich das vielleicht so erzählen... Naja, dass ich das klar gemacht habe? Ich meine, ich habe es ja angeleiert! Aber vielleicht musste ich ja meine vielen Kontakte spielen lassen und dafür sorgen, dass man da noch so einen wichtigen Platz findet... Weißt du, man will ja gut rüberkommen beim ersten Auftrit..."

Verliebter Teenager? Irgendwie trifft das die aktuelle Situation ziemlich gut - vor allem auch aufgrund des Brüste-Kommentares. Sasha weiß aber wie sie mit Jericho umgehen muss. Die beiden haben schließlich eine ganz besondere Beziehung zueinander. Busenfreundinnen eben. Zu seinem Teenagergehabe kommt aber eben dann auch der Charme einer Legende und die bittere Süße eines Mannes mittleren Alters, wenngleich der Kanadier immer versucht sich besonders lässig zu präsentieren, ist sein Alter eben durchaus ein Fakt. Sasha stellt aber schnell fest, dass er sich irgendwie aufgrund des alleinigen Äußeren der jungen Britin in sie verschossen hat - ein klassischer Jericho, wenn man so möchte. Banks zuckt mit den Schultern. Was immer Chris möchte. Sie hätte schließlich keinen Mehrwert bezüglich der frohen Kunde - und ihr guter Freund eben schon. Also warum nicht?

Sasha Banks
"Christopher, stell' dir das Gesicht der Süßen vor, wenn sie nicht nur erfährt, dass sie im fucking Team Banks ist - und dann auch noch das alles von einer echten lebenden Legende erfährt. Ich bin mir sicher, dass sie nachts davon träumt."


Wieder nimmt die Blauhaarige einen Schluck von ihrem Getränk und blickt dabei Jericho an, dann hinunter an ihrem Körper auf die eben von Chris angesprochenen Brüste.

Sasha Banks
"Gee thanks, just bought them."


Vielleicht entspricht das nicht unbedingt der Wahrheit, denn Sasha gehört tatsächlich zu den wenigen Frauen im Business, die keinen Boob Job hatte, wenngleich sie das nicht verwerflich findet - in beide Richtungen, egal ob gemacht oder nicht, alle Brüste sind irgendwie schön. Diese beiden hier in diesem wohlig-warmen Whirlpool haben eine ganz eigene Dynamik. Sicherlich verstehen sie sich deshalb so gut. Sie sind eigentlich die gleiche Person - nur mit unterschiedlichen Geschlechtern.
Jericho beobachtet mit eifrigem Nicken die einzelnen Bewegungen seiner Blauhaarigen Sister, während sich seine Mundwinkel immer weiter spitzen. Bedeutungsvoll legt er das Telefon bei Seite und fängt dann an erst auf Sashas Gesicht und dann auf ihr Dekolte zu deuten.

CHRIS JERICHO: "Ihr seid die Besten! Auf deine Brüste!"

Schnell schnappt er sich seine Kokusnuss - Das Grinsen auf seinen Lippen könnte kaum breiter sein. Er hat alles was er braucht: Alkohol, seine Beste mit den natürlich-schönen Brüsten und eine neue Flamme, die bald sein Leben verändern wird - Davon ist er überzeugt! Und mit diesem eigentümlichen Trinkspruch zoomt die Kamera aus der Casa di Jericho heraus.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

SATURDAY, 27.02.2021
12 Stunden stehen die teuren Rosen auf dem Tisch in ihres Hotelzimmers. Bei jeder Gelegenheit springen sie die Araberin an und schreien ihr förmlich zu, dass sie gefälligst Noam zu Vergeben hat. Sie sollte ihn einfach anrufen. Oder ihm zumindest eine Textnachricht zukommen lassen, dass sie ihn noch liebt. Sie tut es doch auch. Mit allem, was man zusammen durchgemacht hat? Von Noams Titelgewinn bis hin zu dem Strapmatch. In allen Situationen standen sie ausnahmslos zu einander. Gut... Mit Ausnahme als sie dieses Kleid trug, was ihm nicht gefallen hat. Oder als sie seinen Titel verlegt hatte. Oder jede andere Situation, in der sie sich nicht seinen Wünschen entsprechend verhielt. Zu guter Letzt die Eskalation in Hamburg. Die Blumen schreien ihr zu, dass sie ihm verzeihen soll. Für die ganzen Erniedrigungen und Schmerzen, die sie ertragen musste.

Entschlossen greift sie nach den Rosen und stürmt aus ihrem Zimmer. Nein, sie würde diese Blumen nicht weiter ertragen können. Kaum hat sie das Hotel verlassen, landen die Blumen auch schon in einem der öffentlichen Mülleimer. Soll doch jemand anderes die heuchelnden Pflanzen an sich nehmen.

Aliyah Areebi @AliyahAr
no. @NoamDar #dontsendmeflowers
[Bild: flowers-trash-can-fal1joe.jpeg]
2 mins ago


Ein Foto als Beweis dafür, dass sie sich durch teure Rosen nicht kaufen lassen wird. Noam getaggt. Die einzige Form der Kommunikation zwischen den beiden wird wohl nur noch öffentlich geschehen. Da, wo jeder die Reaktion des Schotten sehen können und gegebenenfalls einschreiten können wird. Es wird nichts mehr passieren, was ein Treffen unter vier Augen fordern würde. Selbstschutz. Aliyah braucht ihn nicht. Wenige Sekunden, nachdem der Twittereintrag veröffentlich wurde, vibriert das Handy wieder auf.

[Bild: samstaguikdf.png]

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

CO - MAIN EVENT
SINGLES MATCH
Brian Kendrick vs. Kip Sabian

https://abload.de/img/6p5kbm.jpg
Writer: ???



Buhrufe durchströmen die gesamte Halle als diese wunderbare Musik abgespielt wird und die Fans würden sich lieber die Augen ausstechen, als den Mann zu sehen, der hier gerade auf der Rampe erscheint.

[Bild: Brian-Kendrick-Entrance1.gif%C2%A0]

Mit seiner eigenen schwarzen Flagge in der Hand kommt er schnellen Schrittes in die Halle gelaufen, grinst in die Masse, bevor er sich gemächlichen Schrittes auf den Weg in den Ring macht, während sein Manager Jimmy Hart ihn im Hintergrund beyubelnd folgt.

Melissa Santos: "Making his Way to the Ring... From Fairfax, Virginia... Weighing in at 156 Pounds... He is The Maaan With The Plaaan... THE Briiiaaan Keeeeendriiiiiiiick!!!"

Ganz so, als hätte er alle Zeit der Welt, bleibt er mitten auf der Rampe stehen, blickt sich noch einmal den Ring an und nimmt seinen heutigen Arbeitsplatz nochmal genauer unter die Lupe. Dann geht Brian weiter seiner Wege, einmal um den Ring herum, mustert jedes einzelne Seil genau, ehe er die Treppe hochsteigt und als erste Amtshandlung auf die Ringseile klettert und sich seinen tausenden Fans in der Halle präsentiert. Welche ihn jedoch nur mit lauten Buh Chants antworten.



SU-SU-SU-SU-SUPERBAAAAD!
Waaaaaaaoooooooooooh!

Mit Zahnstocher zwischen den Zähnen als wäre er 'Lucky Luke', schiebt er die Vorhänge beiseite und schlendert, begleitet von seiner Herzensdamem, zum Klang der Musik lässig auf die Stage. Die Hände hat er hinter dem Rücken verschränkt und die Brust - Selbstbewusst - aufgeplustert. Kurz huscht dem Hustler ein keckes Grinsen über die Lippen, bevor er der Kamera den Rücken kehrt um zu posieren. Wie gewohnt trägt er die schwarze Lederjacke, wobei der linke Ärmel abgeschnitten und das eigene Logo dick und fett auf den Rücken gestickt ist. Schnell dreht er sich wieder dem Ring zu und streckt dabei die linke Hand gen Himmel, bevor er Penelope in seinen Arm zieht und ihr einen Kuss auf die süßen Lippen haucht.

[Bild: OLlmhuh.png]

Heart breakin' and night makin' - I'm Superbad!

Melissa Santos: "Making his way to the Ring, accompanied by Penelope Ford... from Great Yarmouth, England ... weighing in at 183 pounds.. representing the 5-Point Gang ... SUUUPEEERBAAAAD KIIIP SAAABIIIAAAAAN!"

Kurz die Schultern gelockert, geht es auch schon die Rampe herunter, dicht gefolgt von Ford und beide mit teuren Designersonnenbrillen auf den Nasen. Am Ring angekommen, biegt er nach Rechts ab, um sich auf dieser Seite mit den Knien auf den Apron zu schwingen. In aller Ruhe zieht er sich an den Seilen auf die Beine, legt den Belt zur Seite und posiert ein weiteres Mal, wie schon zuvor auf der Stage, im strahlenden Scheinwerferlicht der großen Halle. Inmitten der Matte geht er in Stellung, ein Grinsen auf den Lippen und die rechte Hand in die Luft gehoben, während Penelope vor ihm einen einwandfreien Spagat hinlegt. Ein paar Sekunden vergehen und Sabian zieht seine Liebste wieder auf die Beine, sodass er Zahnstocher schnell den Besitzer wechseln kann. Im Ring wird das Holz immerhin nicht gebraucht.

[Bild: ezgif-2-7cf9d13312e9.gif][Bild: ezgif-2-10c5118dcfde.gif]

The handsom hustla's rollin' - I know y'all mad.

Schließlich klettert der Dunkelhaarige durch die Seile. Nun auf der Matte entledigt er sich seiner teuren Jacke, sowie seiner Sonnenbrille, die er Penelope sorgfältig in die Arme drückt, bevor er sich selbst in die Ringecke begibt und auf das Ertönen der Glocke wartet.

* DING DING DING *

Kip Sabian besiegt Brian Kendrick by pinfall via AvadakaDoubleStomp (10:06min.)

Here is your winner by pinfall: SUUUUUUUUUUPERBAAAAD - KIIIIIIIP SABIANNNNNNNN!

[Bild: kipsabianwin8gi5o.jpg]

Noelle Foley: "Eine weitere Klatsche für Kendrick! Kip Sabian zeigt, dass er auch 2021 noch einer der Top Player ist!"

Byron Saxton: "Ich glaube Talent kann keiner Kip Sabian absprechen! Ich denke, sobald Noam Dar die Championship verlieren sollte, ist Kip an der Reihe ganz oben mitzuspielen!"

Johnny Curtis: "Ha, da muss Kip aber noch LANGE warten, bis mein Mann Noam den Title hergibt! Aber hey, warum nicht auch den Grand Slam machen und Westcoast Champion werden? Darby? Wenn du dich traust!?"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

A Dragons Odyssey Part IV – The Oath

Es ist nicht mehr lange bis zum heutigen Main Event, doch wie wir sehen, als der JumboTron anspringt, ist Konami Takemoto noch immer auf ihrem Weg durch die Eingeweiden der Arena. Es war bisher ein aufregender Abend und dabei steht der Höhepunkt noch bevor, was der Japanerin schon etwas zu schaffen macht, da sie sich schon jetzt sehr erschöpft fühlt. Ein Glück verlief ihr letztes Gespräch mit Taynara Conti recht positiv und vor allem friedlich, so dass zumindest der Abschluss einigermaßen versöhnlich gewesen ist, doch irgendwas bedrückt die Drachentochter noch immer. Okay, es ist nicht irgendwas, sondern eigentlich nur das Gespräch mit Sasha Banks, die gewisse Punkte ansprach, welche die Drachentochter schon getroffen und Spuren hinterlassen haben. Nun steht ihr wichtiges Match bevor und Kona merkt, dass sie so überhaupt nicht bei der Sache ist, was natürlich nicht gut ist. Sie muss vollkonzentriert sein, wenn sie gegen Aliyah eine Chance haben will, die momentan karrieretechnisch einen großen Schritt nach vorne machen und sich dadurch von ihren persönlichem Dilemma ablenken kann. Wenn sie so darüber nachdenkt, gönnt die Drachentochter ihrer Gegnerin schon fast den Sieg und als ihr das bewusst wird, schüttelt sie verständnislos den Kopf.

???: "Ähm,.. Konami?"

Eine Stimme reißt die Championesse aus ihren Gedanken und das erste Mal seit einigen Minuten nimmt sie ihre Umgebung so richtig wahr, denn war sie bisher eher ziellos umhergewandert. Sie steht in einem kleinen Bereich, der durch ein paar dünnen Wänden von der restlichen Backstage Area abgetrennt ist und der hauptsächlich für Interviews mit den Superstars genutzt wird. Wenig verwunderlich daher, dass sie sich der zierlichen JoJo gegenübersteht, die freundlich lächelt, aber die Japanerin dabei auch leicht besorgt ansieht, da diese so abwesend wirkte.

JoJo: "Hey, hallo.. schön Dich zu sehen. Kann ich Dir helfen? Du siehst verwirrt aus."

Einen Eindruck, den die Angesprochene nicht abstreiten kann, denn ist sie tatsächlich etwas verwundert, wie sie hier hergekommen ist und vor allem, wie sie das nicht mitbekommen konnte. Klar, sie war in Gedanken versunken, doch muss sie doch durch den gesamten, sehr belebten Backstage Bereich, aber sie kann sich ehrlich nicht daran erinnern. Der Panda sieht sich um, blickt dann Jojo an und zuckt leicht mit den Schultern, während sie nach einer passenden Antwort sucht, um nicht völlig gaga zu wirken.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Es war nur sehr langer Abend, JoJo-san und ich habe gelernt eine Menge, auch wenn es anstrengend war."

Im Grunde eine Antwort, die noch mehr Fragen aufwirft und dementsprechend sieht die Interviewerin die Women´s Championesse an.

JoJo: "Willst Du darüber reden? Off the record, natürlich."

Die hübsche Afroamerikanerin lächelt breit, legt das Mikrofon, welches sie fast immer dabei hat, auf eine Materialkiste und setzt sich ebenfalls drauf. Abwartend sieht sie die Asiatin an, die noch nicht ganz genau weiß, was sie von der Sache halten soll, bevor sie einen Schritt vorgeht und ihrerseits nun das Mic nimmt. Sie starrt dieses einige Momente an, wirft es von eine in die andere Hand und lächelt schließlich leicht, als sie JoJo zunickt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich glaube, ich kann es auch jedem anderen erzählen, eh?! Kannst Du mich auf Sendung bringen?"

Offenbar ist es Konami nicht bewusst, dass sie schon die ganze Zeit 'auf Sendung' ist, denn befand sich die Interviewerin in Probeaufnahmen und der Kameramann hat sein Arbeitsgerät noch nicht abgeschaltet. Vielleicht hat er gehofft, das hier etwas Spannendes passiert, doch als die Interviewerin sich hinsetzt, senkt er die Kamera. Doch nun richtet er die Linse direkt auf die Japanerin, während die Interviewerin zustimmend nickt und schließlich wendet sich die Drachentochter der Kamera zu, woraufhin es nun auch in die Arena übertragen wird. JoJo bleibt im Hintergrund, denn glaubt sie zu wissen, dass sie hier heute nicht gebraucht wird und als Konami ihr erneut einen Blick zuwirft, nickt sie aufmunternd. Okay, sagt sich der Champ, atmet tief durch und mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen sieht sie in die Kamera.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hm,.. äh,.. hallo?! Ich weiß immer nicht, wie ich so etwas beginnen soll. Es ist einfacher, Fragen gestellt zu bekommen, oder den Gesprächspartner direkt vor sich zu haben, aber gut, werde ich schon hinbekommen, eh?! Vorstellen muss ich mich nicht, denke ich, und ich kann direkt zur Sache kommen, denn wir ihr sicherlich wisst, habe ich gleich noch bisschen zu tun."

So kann man es auch ausdrücken, auch wenn es ihrer Gegnerin gegenüber eventuell etwas respektlos wirken könnte, sie als 'bisschen' zu bezeichnen. Natürlich weiß jeder, der Konami schon länger als zwei Minuten kennt, das sie Aliyah mit ihrer Äußerung nicht herabwürdigen wollte, sondern nur etwas witzig sein wollte. Humor ist nun nicht unbedingt die Stärke der Drachentochter.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Wisst ihr, seit Battle Royal bei Dockfights ich habe mir eine Menge Gedanken gemacht, ob es richtige Entscheidung gewesen ist, Aliyah-san sofort einen Rückkampf anzubieten. Ich dachte darüber nach, ob ich es tat, weil ich fest glaube, sie hat es verdient, oder ob ich es tat, weil es ehrenvoll ist und mein Ruf als ehrenhafte Kriegerin wichtiger als Championship ist. Bis heute konnte ich keine Antwort finden."

Aber?

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Aber auf meinem kleinen Spaziergang durch die Arena habe ich einige sehr interessante Gespräche geführt und vieles ist mir wieder klargeworden. Zum Beispiel, dass einige Menschen anders sind, als man es vorher denkt, oder einige genauso sind, wie man es gedacht hat und wieder Andere,.. nun, keine Ahnung was die sind. Nehmen wir Aliyah-san, zum Beispiel; als ich sie heute traf, hätte ich im Vorfeld niemals gedacht, dass wir uns so respektvoll unterhalten würden. Immerhin bin ich Grund dafür, sie nicht Champion ist und doch hat sie mich mit Respekt behandelt, ohne nur darauf zu warten, mir Messer in Rücken zu rammen. Anders als Sasha-san, die wahrscheinlich nur darauf wartet, das ich ihr Rücken zuwende."

Schon während des Gesprächs mit Sasha Banks konnte man dem Hiroshima Panda anmerken, wie sehr sie sich zusammennehmen musste, um dem Boss gegenüber ruhig zu bleiben. Es hat sich gezeigt, dass diese beiden Frauen wohl keine Freunde mehr werden, was auf Aliyah nicht zutrifft, denn auch wenn sie die Einzige sein wird, kann sie sich sehr gut vorstellen, mit der Kanadierin befreundet zu sein.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hier sind so viele verschiedene Menschen mit verschiedenen Ansichten und daher es ist nur gut, wenn es Menschen gibt, die Gleichgewicht halten. Wenn sich Waage zu sehr in eine Richtung bewegt, muss einer etwas in Waagschale werfen, um so Ungerechtigkeiten auszugleichen und vielleicht ich bin dieser Mensch. Aber auch wenn nicht, sollte ich nicht mehr zu viel darüber nachdenken, was andere Leute von mir halten, oder für wie lächerlich sie meinen Weg des Kriegers halten."

Ungewohnte Worte der Asiatin, die sich danach um einiges erleichterter fühlt und dies auch mit einem zufriedenen Lächeln auch jedem zeigt. Obwohl dieser Abend sehr anstrengend gewesen ist, hat er Konami die Augen geöffnet, die offensichtlich in Zukunft versuchen wird, nicht mehr Alles so verbissen zu sehen und vor allem nicht mehr so viel drauf gibt, was ihre Mitmenschen über sie denken könnten. Die Zeit wird zeigen, ob sie sich an diese neuen Vorsätze halten kann, doch für den Moment blickt sie positiv in die Zukunft.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich bin Takemoto Konami, Tochter des Hiroshima Drachen und ich werde die Stimme der Vernunft sein, wenn das Chaos regiert. Ich werde für diejenigen kämpfen, die nicht für sich selbst kämpfen können und ich werde mich immer für die Schwachen einsetzen, wenn die vermeintlich Starken ihre Macht ausnutzen. Denn ich bin auch Takemoto Konami, Kriegerin des Takemoto Clans und amtierender Women´s Champion von cee-to-cee! Die Ära des Drachens wird weitergehen und Gleichgewicht wird wieder hergestellt werden - das schwöre ich."

Die Tochter des Drachens verbeugt sich und auch wenn man noch nicht genau weiß, was sie genau mit diesem Schwur bezweckt, wird niemand daran zweifeln, dass sie es ernst meint. Entschlossen blickt sie in die Kamera, wendet sich dann JoJo zu und mit einer weiteren Verbeugung gibt sie dieser das Mic zurück. Schließlich verbeugt sie sich ein letztes Mal, bevor sie sich umdreht und die Kulisse verlässt, während die Interviewerin mit einem zufriedenen Lächeln zurückbleibt.

- fade out -


Byron Saxton: "Da dachte man, Konami hat schon genug zu tun, legt sie einfach mal eben so einen Schwur ab, das Gleichgewicht wiederherzustellen und ich frage mich, was genau sie damit gemeint hat."

Johnny Curtis: "Ich sag´s Dir, Byron: die Kleine ist verrückt! Hier muss nichts wiederhergestellt werden, denn es ist Alles gut wie es ist und Konami gibt sich nur eine neue Aufgabe, weil sie genau weiß, dass ihre Tage als Champion gezählt sind."

Noelle Foley: "Na na, so weit sind wir auch nicht und ich glaube auch nicht, dass sie noch irgendwelche Aufgaben braucht. Auch ohne Titel ist sie aufgrund ihrer 'Nebentätigkeit' wohl eine der mächtigsten Ladies hier und Du solltest gut daran tun, es sich nicht mit ihr zu verscherzen. Sonst schläfst Du bald bei den Koi-Karpfen, Johnny."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

DER FINALE SCHRITT!


Und wieder bringt die Kamera uns an einen Ort, wo man wieder etwas spannendes und interessantes erblicken kann. Nur ist das Entertainment hier auf einen etwas andere Level, als im Ring der Coast 2 Coast. Wir befinden uns in Chris Jericho´s "Le Loungé! Einen Ort, wo Spannung, Spaß und Freude ganz oben auf der Speisenkarte geschrieben steht. Doch ist es nicht Jericho, der hier vor der Kamera auftaucht. Nein, die Haare sind zwar ungefähr in selber länger, aber anders als beim Alligathor of Rock and Roar sind sie in einen etwas dunkleren Blond gehüllt und auch bei weitem nicht so glatt. Man kann es sich aber auch bereits denken, welcher Mann hier den Grundstücksbesitzer des heimischen Circle-Projektes aufsucht. Denn es gibt nur einen Mann mit solch langer Haarpracht, der bereits letzte Woche schon angedeutet hat, dem Circle beitreten zu wollen, um damit seine Pläne, die 5 Point Gang von sich zu überzeugen, auf eine neue Stufe zu bringen. Der Man with THE Plan Brian Kendrick! Heute konnten wir bereits sehen, dass das Training mit Joe Warren ihn einen ganz anderen Fighting Style aneignen lassen hat. Er war im Match gegen Kip Sabian wesentlich ruppiger als sonst. Wesentlich aggressiver und fokussierter, seinem Gegner Schmerzen zuzufügen. Und auch wenn das Training noch lange nicht vorbei ist, wie er es sagte, so fühlt er sich bereits ready dafür, den ersten Schritt in Jerichos Kammer zu wagen. Interessiert und mit strengen Blick im Gesicht betrachtet er sich das Ambiente des Demo Gods genau und gründlich.

Brian Kendrick: Hhmm... Es sieht hier gründlicher aus als ich es mir vorgestellt hab. Ich hatte mehr einen dreckigen billigen Keller im Kopf. Aber so wie das hier aussieht, könnte man ja glatt nach dem Kapf noch einen guten Drink erwarten!

Und genau in dem Moment tritt auch bereits der Besitzer dieses Ladens in das Bild hinein. Chris Jericho! Das letzte mal, dass wir die beiden Gestalten zusammen sehen durften, war im Ring der C2C, nachdem sie sich nicht nur Online auf Twitter einen hitzigen Kampf geliefert haben. Damals hatte Kendrick noch Jimmy Hart an seiner Seite!

Brian Kendrick: Puuh! Ich hoffe, er wird nicht zu viel reden! Ich hab echt kein Bock, mir jetzt den ganzen Abend irgendwelche Scheise anhören zu dürfen.

Anders als man ihn kennt, legt Kendrick allerdings einen Ausdruck in sein Gesicht, den man so noch nie zuvor gesehen hat. Es ist wie eine Mischung aus ernsten Blick des Todes und falscher Freundlichkeit, die nur Gutes möchte, aber schnell ein Messer in den Rücken des jeweils Anderen sticht. Das kann man Kendrick auch sehr gut ansehen. Er hat kein Bock auf Jericho, aber er gibt sein Bestes, das mehr schlecht als recht zu überspielen und sich gut mit ihn zu stellen.

Brian Kendrick: Aahh heeeaaayyy Chris! Wie geht’s? Wir haben gestern mit einander telefoniert, weißt du noch? Ach natürlich weißt du das noch! Wie könnte man jemand so tolles wie mich auch nur vergessen haha!

Verdutzt reißt Jericho seinen Kopf herum - Wer spricht ihn an? Ungläubig lässt er das Telefon an seinem Ohr sinken und runzelt die Stirn, während er sich sein perlweißes Jacket glatt streicht. An seiner Seite wie immer in Tarnfarben gehüllt ist der bissige Briscoe Bruder Jay, der nicht sonderlich unterhalten, dafür doch mehr als gewaltbereit wirkt. Von oben bis unten mustert der Clubbesitzer die Gestalt vor sich, die sandigen Räder im Schädel scheinen zu rattern. Was ist das denn für eine Ansprache? Mit einer eben so raschen Bewegung, wendet er sich herum und blickt hoch zu Briscoe.

CHRIS JERICHO: "Jerald! Sag der Security, dass wieder ein Penner durch den Müllschacht geklettert ist. Wir MÜSSEN dieses Lack fixen. Außerdem brauchen wir bessere Security! Bring den mal bitte raus..."

Ohne sich weder von Jericho, Briscoe noch den Securitymännern des Clubs beeinträchtigt zu fühlen, legt Kendrick seine Hand auf die Schulter des starken und fies dreinschauenden Mannes und blickt diesen mindestens genauso streng entgegen.

Brian Kendrick: Hau ab bevor ich dich raus trete Junge verstanden? Und jetzt lass mich durch.

Knurrend drängt sich Kendrick seinen Weg bis genau vor Jericho hin und lässt jeden anderen hier im Raum hinter sich. Das ist eine Seite, die man so nicht kennt vom kleinen Cruiserweight. Das Training mit Joe Warren scheint wirklich etwas gebracht zu haben.

Brian Kendrick: Also gut! Ich will gar nicht groß reden. Wo muss ich unterschreiben für meinen Vertrag hier? Ich hoffe mal, es gibt wenigstens eine anständige Bezahlung!

Aufmerksam mustert Full-Dash Brian Kendrick seinen Gegenüber und zeigt einen Ausdruck, der genau ausspielt wie wenig Bock er doch eigentlich hat, hier zu sein. Das alles dient wirklich nur dazu, die 5 Point Gang zu überzeugen, aber das alles, was Kendrick dafür machen muss, geht ihm wohl gehörig auf den Sack. Wenn man jedoch berücksichtigt, wie schlecht es für ihm die letzte Zeit über im Ring aussieht, könnte das doch vielleicht eine gute Abwechslung werden.
Prüfende Blicke fliegen durch den Raum. Briscoe scheint im ersten Moment so verdutzt von diesem überaus aggressiven Auftritt dieses Kerlchens zu sein, dass er nicht weiß was er tun soll. Sein Blick geht fassungslos hinüber zu seinem Arbeitgeber, ehe überhaupt bei Jay ankommt, was ihm da grade an den Kopf geworfen wurde. Doch Jericho kennt seinen Terrier und streckt seinen Zeigefinger aus als eine Art Warte-Geste.

CHRIS JERICHO: "Hey, Jerald, Hey Hey Hey - Ganz ruhig! Ich mag diesen Auftritt! Das ist unterhaltsam! Bleib cool, ja?"

Dann wendet er seinen Blick zu dem Mann, den er mit einem Penner verwechselt hat. Nein, das ist jemand anders. Und irgendwo hat er ihn schon mal getroffen. Aber seine Frage, auch wenn sie nicht deutlich ist, kann nur von einer Sache handeln: The Circle. Herausfordernd zieht der Mogul des Circles eine Augenbraue hoch und blickt ebenfalls an Kendrick auf und ab.

CHRIS JERICHO: "Du willst einen Vertrag für diese eine Sache? Du willst zu dieser einen Sache, vertraglich abgesichert? Eine vertragliche Abmachung, expizit geschaffen für diese Sache derer nur eine existiert?"

Subtilität par exellence. Das wissende Grinsen auf Jerichos Lippen weicht jedoch einem weitaus ernsterem Blick, als die Mundwinkel abflachen und die Augen sich zusammenkneifen.

CHRIS JERICHO: "Wieso genau sollten wir dich halbes Hemd unter Vertrag nehmen? Was sind deine Qualifikationen?"

Diese Worte alleine genügen, um Kendrick ein wenig stoppen zu lassen. Die ganze Zeit lässt er nur sein Ego sprechen, aber hier scheint er tatsächlich vor einer Frage zu stehen, welche etwas mehr benötigt, als reines Selbstvertrauen.

Brian Kendrick: Meine Qualifikationen?

Leise wiederholt er die Frage noch einmal als man in die nachdenkenden Augen Kendricks blickt. Es ist wie als würde er sich an etwas zurück erinnern. Und mit dieser Annahme liegt man sogar im Recht, denn wie als wäre man in einer Hollywoodverfilmung verschwimmt das Bild ein wenig und zeigt uns eine gräuliche Aufnahme von Brian Kendrick und seinen Trainer Joe Warren in der Kampfschule. Und wie als würde dieser jetzt gerade hinter Brian stehen und in eine Plastikflasche sprechen, die 3 mal so groß ist wie er selbst, ertönt schallend seine Stimme, während sich Kendrick an den guten Rat von ihm erinnert, den er bezüglich zu diesem Thema erhalten hat.

Joe Warren: Hör zu. Mir gefällt, wie deine Redensart ist und wie du generell auftrittst, doch im Untergrund wirst du so nicht weit kommen. Du hast nicht die Statur, um andere einzuschüchtern oder von dir zu überzeugen! Und wenn es nur ein Hauch ernst wird, merkt man dir an, dass du einen sicheren Rückzieher suchst. Das musst du ablegen! Du musst Stärke zeigen wenn du Leute von dir überzeugen willst. Du darfst keinen Schritt zurück wagen. Die Leute sollen dich ernst nehmen und dich fürchten, auch noch bevor du den Ring überhaupt betreten hast verstanden?

Brian Kendrick muss einfach alles für seinen Sieg geben. Egal ob im Ring oder noch davor! Er darf niemals einen Rückzieher wagen und sich niemals einen leichten Weg suchen. Er muss die Steine mit bloßen Händen aus dem Weg räumen und sich bis ans Ziel kämpfen. Sei es mit den Fäusten oder nur verbal. Alles ist eins Schlachtfeld und überall muss er immer alles geben. Ein guter Rat vom ehemaligen Weltmeister. Und dieser Rat wird Kendrick hier wohl auch anständig Hilfe geleistet haben.

Brian Kendrick: Meine Qualifikationen willst du wissen? He ist ja witzig! So eine Frage haben deine Kollegen mir auch schon gestellt.

Wenn man jedoch zurück denkt an die Gespräche, die Kendrick mit Noam Dar oder Kip Sabian von der 5 Point Gang hatte, dann wirkt das hier wie ein vollkommen anderer Mensch. Damals hätte er nur von sich geprahlt, wie gut er doch ist. Er ist der Beste der Liga und man braucht ihn! Man sollte ihm alles geben, er ist einfach der Gott des Rings. Doch hier bringt er nicht solche Überheblichkeiten an das Tageslicht. Er wirkt zwar noch immer sehr egoistisch und von sich überzeugt, aber er zeigt es in einer Art, die wesentlich ernst zu nehmender klingt als zuvor. Mit einen breiten Lächeln im Gesicht verschränkt er seine Arme vor sich und sieht Jericho mit finsteren Blicken an.

Brian Kendrick: Ich bin ein sehr guter Musiker musst du wissen. Das sollte doch als Qualifikation ausreichen, meinst du nicht? Wenn nicht, kann ich dir auch sehr gerne etwas vorspielen. Deine Zähne sollten ein wundervolles Klavier abgeben Junge!

Worte, die ein alter Brian Kendrick sicherlich niemals von sich gelassen hätte. Sehr von sich selbst überzeugt, aber auch sehr einschüchternd und kämpferisch und trotzdem die alte humorvolle Art von ihm behaltend. Brian Kendrick kann unheimlich gut mit Worten umgehen und gibt hier alles, um auch Chris Jericho Konkurrenz zu machen.

CHRIS JERICHO: "Ja! JA! Sei wild! Unfreundlich! Aber nicht zu mir. Hier!"

Erst wirkt Jericho wie begeistert von dieser Drohung, jedoch kommt schnell wieder das massige Ego durch. Mit einem Jericho redet man eben nicht so. Deshalb greift er in die nächste Tür und sieht dort einen Kellner, der scheinbar eine Champagnerschale mit Eis befüllt. Besagte Schale fällt klirrend zu Boden, als sich Y2J seinen Angesteltten schnappt und ihn vor dem angriffslustigen Kendrick platziert.

CHRIS JERICHO: "Wer bist du? Wie heißt du überhaupt? Ach, mir egal! Hier, Mister Erdmännchen, mach weiter wo du aufgehört hast! Zeig deine Krallen!"

gurrend blickt der Wotan auf den kleinen Kellner vor ihm und wirft ihn so Sprüche entgegen wie „Bist du hässlich“ was weiterhin sehr passend zu seiner Rolle als Jean-Luc ist. Man kann es Kendrick zwar ansehen, dass er einige kleine Schwierigkeiten hat, diese gewaltbereite und ernste Art aufrecht zu halten, schon alleine wenn er nur auf den sehr muskulösen Briscoe hinter ihn blickt, aber er darf eben keinen Rückzieher machen.

Brian Kendrick: Was bist du denn? Oh Gott! Ich hoffe die Scheise muss ich mir jetzt nicht noch den ganzen Tag antun. Man meint man hätt hier nur mit Doofen zutun echt.

Allen Mut zusammen nehmend und weiterhin ein erzürntes Gesicht auflegend geht er noch einmal näher einen Schritt auf Jericho zu, stößt den Kellner aus dem Weg und blickt den blondhaarigen tief in die Augen.

Brian Kendrick: Hör mal zu! Ich will weder etwas von dir geilen Kanzler, von den dummen Briscbrulee-Pudding oder von diesen blöden Tellerwäscher hier! Ich will einfach unterschreiben und meinen ersten Kampf im Circle bekommen! Diesen Typen dreh ich den Hals rum junge!

CHRIS JERICHO: "Du bist der Briscbrulee-Pudding!"

Erst wird garnicht auf Kendricks wüste Forderung eingegangen, denn Jericho ist zu unterhalten davon seinem düpierten Weggefährten diese Aussage unter die Nase zu reiben. Dann jedoch hebt er abwehrend die Hände, ehe er mit einer in seine Jackettasche greift und Kendrick eine Visitenkarte aushändigt.

CHRIS JERICHO: "Du kennst unsere Regeln im Groben. Genaueres wie Gage und Termine werden hier verhandelt - Willkommen im 'inneren Kreis', du crazy Typ! Verstehst du? Innerer Kreis? Circle? Hehe..."

Dieses lustiges Wortspiel ignoriert Kendrick gekonnt, so abgelenkt wie er hier scheint. Mit einen Blick in den Augen, wie als hätte er gerade einen Championchipgürtel in die Hände gedrückt bekommen, schaut Kendrick wie ein kleines zufriedenes Kind auf die Karte und strahlt vor Freude. Doch muss er sich an seine Rolle erinnern, die er hier spielt. Er will schließlich die Achtung erhalten, die er verdient hat.

Brian Kendrick: Heh! Damit hast du keinen Fehler gemacht, das verspreche ich dir! Ich freue mich schon darauf, hier paar Krankenhaus reif zu schlagen und ein paar ihre stinkenden Zähne raus zu Bolzen Junge! Hahahahaha!

Und mit diesen sehr dick aufgetragenen und sichtlich gespielten Lachen verlässt Kendrick dann auch den Laden wieder und lässt die anderen Männer alle zurück. Damit steht dem ersten Kampf im Circle wohl nichts mehr im Wege. Wir können gespannt sein.

Noelle Foley:"Kendrick im Circle? Ich glaube das wird der kürzeste Circle Kampf den wir je gesehen habe."

Byron Saxton: "Ich glaube der Kampf ist schon vorbei bevor er angefangen hat.“

Johnny Curtis: "Ich setze mein ganzes Geld auf Kendrick!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

A few days ago

Kurz bekommen wir einen Hinweis. Das was wir nun zu sehen bekommen ist nicht Live, also aufgezeichnet. Frankfurt am Main. Eine der größten Städte in Deutschland. Mehr oder weniger die Börsenhauptstadt von Deutschland. Aber am Montagabend übernimmt etwas anderes die Hessische Landeshauptstadt. Wrestling! Doch noch ist Montagabend nicht erreicht. Viel mehr sind es noch ein paar Tage bis dorthin. Als das Bild aufklart ist eine eher ungewohnte Szenerie zu sehen. Wir befinden uns nicht im Deutsche Bank Park, wo die Show stattfinden wird, ebenso wenig befinden wir uns auf dem Gelände des Veranstaltungsgebäudes. Wo genau die Kamera Aufnahmen macht kann man auch nur erahnen. Denn zunächst sieht man relativ wenig. Eine Parkbank, welche vor einer Wiese steht. Neben dieser Parkbank stehen zwei E-Tretroller, sowie zwei Rucksäcke. Plant hier etwa jemand einen Ausflug? Scheint fast so. Die Frage ist nur, was hat das mit Wrestling zu tun? Als die Kamera einen kleinen Schwenk macht, bringt sie dadurch auch ein wenig Licht ins Dunkel. Es wird nicht unbedingt die Frage geklärt, was das ganze hier soll. Aber immerhin sehen wir eine uns bekannte Person. Taynara Conti! Die Brasilianerin steht ein paar Meter von der Bank entfernt. Für ihre Verhältnisse ist sie erstaunlich unspektakulär gekleidet. Eine Jeans, sowie ein grauer Hoodie. Wir haben Februar in Deutschland. Eigentlich recht kalt, jedoch ist es aktuell so warm wie noch nie zu vor im Februar. Aber auch wenn es vergleichsweise warm ist, kommt Taynara immer noch aus Südamerika. Daher, an dieser Stelle eher funktionale als luftige Kleidung. Die Latina mit den blonden Haaren hält ihr Smartphone vor den Mund und scheint eine Sprachnachricht zu verfassen.

Taynara Conti: Hey Sweetie! Ich bin schon da. Du brauchst nur aus deinem Hotel raus, über die Straße und in den kleinen Parkeingang. Aber lass dir Zeit, wir haben es ja nicht eilig. Und wunder dich nicht, ich hab da eine kleine Überraschung für dich!

Ein klitzekleiner Cut folgt, der andeutet, dass die Brasilianerin tatschlich warten musste...wenn auch nicht sehr lange. Eine weitere Frau steuert zielstrebig Tay an. Anhand des immer größer werdenden Lächelns auf den Lippen sieht man, dass sie sich freut Conti zu sehen. Ähnlich wie Taynara ist auch Anna Jay mit Hoodie und Jeans gekleidet, wobei eine pinke Cappy ihren Schädel ziert. Mit roten Bäckchen fällt sie der Blondine um den Hals...

Anna Jay: Heeey...das war wirklich nicht schwer zu finden. Ist aber eine schöne Strecke...

Bevor die Beiden einen Vertrag bei der c2c unterschrieben hatten, waren sie eine gewisse Zeit gemeinsam im Indy Wrestling Bereich unterwegs und hatten sich schnell angefreundet. Dann schlief der Kontakt ein...bis die Frauen ihn vor ein paar Wochen wieder aufflammen ließen. Seit dem verstehen sie sich wieder blendend...und unternehmen außerhalb der Shows etwas, sofern sich das ergibt. Heute darf das c2c Universe einer solchen Akitivität folgen. Erstaunt sieht AJ auf, als sie die versprochene Überraschung erblickt. Von diesen Rollern hatte sie schon gehört...und hier in Frankfurt den ein oder andeen erblickt. Das sah für sie immer spaßig aus. Als hätte Taynara Gedanken gelesen...

Anna Jay: Ooohhh...das ist tatsächlich eine Überraschung! Bist du mit so einem Ding schon mal gefahren?

Durchaus eine berechtigte Frage. Seitd em diese Roller mit Elektronischer Unterstützung beim Fahren populär geworden sind hat man so einiges über sie gehört. Sowohl positiv als auch negativ. Vor allem wenn Leute ihr eigenes können überschätzen können sich durchaus gefährliche Szenen beim Fahren ergeben. Aber für gewöhnlich kann Taynara ihr eigenes können gut einschätzen. Sie grinst.

Taynara Conti: Nein, noch nie. Aber ich denke wir haben doch beide einen starken Willen um Dinge zu lernen. Sowohl du als auch ich werden am Montagabend dazu in der Lage sein an der Show teilzunehmen!

Die Frau mit dem schwarzen Gürtel in Judo freut es, dass Anna Jay scheinbar nicht abgeneigt ist mit dem Roller zu fahren. Aber mit dem Roller zu fahren ist ja nur die Hälfte ihres Plans. Neben den Rollern stehen ja noch zwei Rucksäcke. Die Latina kniet sich neben einen der Rucksäcke und öffnet ihn. Man kann hinein gucken, aber nicht wirklich die Form von etwas erkennen. Es befinden sich mehrere Sachen in dem Rucksack.

Taynara Conti: Aber nur mit den Rollern durch die Gegend zu fahren wäre doch Langweilig. Ich glaube ein wenig aus der Stadt, raus in die Natur zu kommen würde uns beiden gut tun. Ich dachte wir fahren da hinten in den Park hinein und halten ein kleines Picknick ab. Alles was wir dafür brauchen habe ich in den beiden Rucksäcken. Ich hab auch aufgepasst, dass wir nicht zu viel schleppen müssen.

Anna Jay: Ooooooh...wird ja immer besser mit dir! Ich bin begeistert!

Lächelnd klatscht Anna leise in die Hände und nickt ihrer Freundin beeindruckt zu. Damit will sie Tay auch nicht auf den Arm nehmen...AJ imponiert es wirklich, was sich die Brasilianerin einfallen lässt, damit Beide einen schönen Nachmittag verbringen können. Klingt also alles sehr gut...jetzt nur noch mit diesen Rollern beschäftigen. Die Amerikanerin ist so frei sich einen von Beiden auszusuchen. Auf einem normalen Roller stand sie schon...Gleichgewicht halten und einigermaßen gut dabei aussehen kann sie. Nur der elektrische Antrieb könnte gewöhnungsbedürtig sein. Naja...das wird schon irgendwie funktionieren, da ist sich Anna sicher. Zumindest redet sie es sich ein, auch um aufkommende "Ängste" zu unterdrücken. Jay will sich mehr trauen und dazu gehört es auch ins kalte Wasser zu springen.

Anna Jay: Also gut...wenn mir was passiert, musst du mich am Montag zur Show tragen und mich umsorgen. Das wird nicht einfach...wenn ich will, kann ich seeeehr anspruchsvoll sein...

Das ist natürlich nicht ernst gemeint...aber als kleiner Spaß unter Freunden gehen solche Aussagen immer. Augenzwinkernd streckt Anna der Blondine leicht die Zunge raus, bevor sie sich einen der Rucksäcke umschnallt...leichter, als er auf den ersten Blick gewirkt hat. Conti hält ihr Wort...sie müssen nicht zuviel schleppen. Vorsichtig stellt die Dunkelhaarige einen Fuß auf den Roller und greift an die Lenker, um ein Gefühl zu entwickeln.

Anna Jay: Wird schon klappen! Also, die Dame...dann zeig mal den Weg und wir finden ein schönes Plätzchen!

Taytay hat in Gebieten wo sie sich gut auskennt einen hervorragenden Orientierungssinn. Also daheim in Rio de Janeiro. Die Favelas sind verwinkelt und man kann sich schnell verlaufen. Aber hier kennt sie sich nicht aus. Ein hoch an dieser Stelle dann jedoch auf die moderne Technik. Sie öffnet auf ihrem Smartphone Google Maps und klemmt dann das Gerät in eine dafür vorgesehene Halterung ein. Danach schultert sie ihren Rucksack. Es kann los gehen!

Taynara Conti: Dann spare ich mir wenigstens das Workout wenn ich dich irgendwohin tragen muss!

Auch nur als Scherz gedacht, jedoch steckt in diesem Witz wohl ein kleiner Funken Wahrheit. Wenn Taynara tatsächlich AJ von irgendwohin zur Halle tragen müsste, dann wäre das über kurz oder lang ganz schön anstrengend. Immerhin haben sie Proviant dabei. Taynara stellt sich ebenfalls vorsichtig auf den Roller. Irgendwie erinnern sie diese Dinger an die Mofas aus ihrer Heimat. Schnelle, wendige Fahrzeuge auf zwei Rädern. Perfekt geeignet um die schmalen und engen Gassen in den Favelas zu erklimmen. Wenn man geschickt ist, kann man auch wunderbar über Treppen und andere Hindernisse fahren. Aber in diesem Falle hier sollte man wohl eher bei den Basics bleiben.

Taynara Conti: Der Weg ist gar nicht so weit. Ich dachte eigentlich, dass man hier ewig fahren muss um aus der Stadt raus zu kommen. Du wirst überrascht sein.

Sprach sie und vorsichtig setzen sich beide in Bewegung. Anna kostet es nochmal extra Überwindung...aber schließlich betätigt sie das Gas am Lenker. Und siehe da...es klappt besser, als es die Amerikanerin anfangs gedacht hätte. Ein ungläubiges Kichern entfährt ihrer Kehle, während sie langsam begreift, dass sie dieses Gerät tatsächlich steuert. Nach ein paar Metern Eingewöhnung traut sich AJ sogar die Geschwindigkeit ein wenig zu erhöhen. Die beiden jungen Frauen haben sichtlich Freude an dieser Erfahrung. Ein schneller Cut folgt und wir sind daraufhin am Zielort eingetroffen. Es ist eine größere Grasfläche, die nur in einem saftigen Grünton erstrahlt. Ein paar große Schritte weiter grenzt diese an einen größeren Teich. Mit großen Augen mustert Anna diesen schöne Fleckchen, während sie den Roller zum Stehen bringt. Das war etwas zu voreilig, weswegen die Bremsung unsanft verläuft. Aber der Star of the Show kann sich zumindest so abbremsen, dass sie nicht auf die Schnauze fällt. Nach dem ersten Schreck lacht AJ nur auf und nimmt es mit Humor. Nachdem der Roller an einer Eiche abgestellt wurde, steuert Anna zielstrebig auf einen recht mittig liegenden Punkt auf der Fläche an. Ein normaler Vorgang...einer muss ja vorgehen. Doch bei Anna bedeutet das schon etwas...sie wartet nicht mehr unsicher, bis ihre Begleitung das Heft in die Hand nimmt und führt...

Anna Jay: Das ist doch passen, oder? Wow...echt schön hier! Das war wirklich eine tolle Idee, Tay!

Mit fröhlichen Augen sieht sie die Brasilianerin an und freut sich einfach über diese unbeschwerten Stunden, die sie haben werden.

Anna Jay: Dann genießen wir die Zeit ein wenig, bevor du dich um dein Match gegen Bliss kümmern musst. Obwohl...ich freu mich schon sehr darauf dir dabei zuzusehen.

Taytay hat kein Problem damit, dass die ehemalige Freundin von Paige hier vorweg geht und einen hübschen Platz aussucht. Hier kann man sich eigentlich gar keinen schlechten Platz aussuchen. Als die beiden an der gewünschten Stelle angekommen sind stellt Taynara ihren Rucksack auf dem Boden ab und kniet sich neben selbigen. Im gleichen Moment erwähnt AJ die Gegnerin von Taynara am Montag. Alexa Bliss. Sie holt einmal tief Luft und atmet aus.

Taynara Conti: Hoffen wir mal, dass du mir dabei zu gucken kannst wie ich gewinne. Sonst musst du mich am Ende aus der Halle tragen!

Taynara lacht und streckt ihrer Freundin die Zunge raus. Natürlich ist das nur als Witz gemeint. Sollte Taynara verlieren, wird sie natürlich versuchen mit ihren eigenen Füßen aus der Halle zu gehen. Da braucht sich AJ nicht bemühen. Taynara greift unterdessen in die Tasche heraus und holt eine Decke heraus auf die sich die beiden setzen können. Schwungvoll wird diese aufgeschlagen. Allerdings meldet sich dabei der Wind als Gegner zu Wort.

Taynara Conti: Ui, magst du eben die andere Seite runter ziehen? Alleine bin ich hier dann wohl doch ein klein wenig überfordert.

Anna Jay: Anna ist schon zur Stelle!

Eigentlich wäre es ja schon witzig gewesen Conti dabei zuzusehen, wie sie sich mit der Decke abmüht. So ein Kameradenschwein ist der ehemalige Championesse jedoch nicht. Hast greift sie ein und packt die losen Enden der Decke. So können die Frauen die Unterlage zähmen und es sich gemütlich einrichten. Passend dazu lässt auch der Wind nach. Während Tay die Leckereien auspackt, die sie für diesen besonderen Nachmittag eingepackt hat, robbt Anna über die Decke, um diese noch glatt zu streichen.

Anna Jay: Aber das wäre wirklich was, wenn du Bliss schlagen könntest. Nicht, dass ich dir das nicht sowieso zutraue...für mich steht schon fest, wer euren Kampf für dich entscheiden wird. Trotzdem wäre das ein ziemlicher Schub für dich...

Mit einem recht eindrucksvollen Sieg über Sonya Deville hat sich Alexa Bliss nach ihrer Trennung von Kip Sabian im aktiven Geschehen zurückgemeldet.Die Goddess wird hochmotiviert sein und auch die Brasilianerin in ihre Schranken weisen wollen. Anna glaubt aber ganz fest an ihre Freundin...und dass diese den kurzen Hüheflug von Alexa beenden kann. Seufzend lässt sich AJ schließlich im Schneidersitz nieder und sieht fast schon entschuldigend zu Tay rüber...

Anna Jay: Entschuldige...du wolltest das Picknick hier sicher nicht damit beginnen, dass wir über Bliss reden.

Taynara Conti: Von nun an, kann es ja nur besser werden!

Der blonde Lockenkopf blickt ihre Freundin mit einem Lächeln an, während sie vor einer der beiden Taschen kniet. Alexa Bliss ist jetzt nicht unbedingt das beste Gesprächsthema. Aber ganz verdrängen sollte sie die blonde Hexe halt auch nicht. So ist es schon in Ordnung das Anna Jay diese eben auch anspricht.

Taynara Conti: Ich denke wir werden Montagabend Gewissheit haben. Ich meine, Alexa Bliss hat schon öfters gezeigt das man sie nicht unterschätzen darf. Davon ab hat die Frau Liebeskummer, auch wenn sie es nie öffentlich zugeben würde. Und wenn man eins nicht tun sollte, dann eine Frau mit Liebeskummer zu unterschätzen.

Für einen Augenblick hat Taytay vergessen, dass die Trennung von Anna Jay und Paige jetzt auch noch nicht so lange her ist. Aus diesem Grund versucht sie das Thema Liebe auch nicht zu direkt anzusprechen. Taynara kramt weiter in der Tasche herum und holt dann zwei Teller und richtiges Besteck heraus. Dieses hat sie sich extra in dem Hotel organisiert in dem sie abgestiegen ist. Man will ja der Umwelt nicht noch mehr schaden als ohnehin schon.

Taynara Conti: Aber ja, ein schöner Schub wäre das wohl schon. Wobei ich gar nicht weiß, was mein eigentliches Ziel derzeit ist. Aktuell trainiere ich ja mit Scarlett. Von daher nehme ich mich selbst eigentlich ein wenig zurück.

Kurz erstarrt Anna in ihrer aktuellen Bewegung, als Tay von einer Frau mit Liebeskummer spricht. Sofort erscheint ihr Paige vor dem geistigen Auge, was die junge Frau kurz traurig macht. Auch wenn ihre brasilianische Freundin von einer Trennung ausgeht, so ist sich AJ dem immer noch nicht zu 100 Prozent sicher. Klar...es fühlt sich so an und so halb hat sie wirklich damit abgeschlossen. Aber ganz loslassen kann sie noch nicht...wenn es wenigstens eine eindeutige Botschaft seitens Paige geben würde. Obwohl ihr erneutes Schweigen ja schon Bände spricht...

Anna Jay: Naja, du wirst sie schon nicht unterschätzen...dafür bist du eh zu aufrichtig. Aber ja...ein Spaziergang wird es auf keinen Fall. Vor allem nicht, da sie mit allen Mitteln kämpfen wird.

Anna nimmt Tay die Teller und das Besteck ab, um diese dementsprechend verteilen zu können. Mit einem gezwungenen Lächeln auf den Lippen versucht sie die eigene Gefühlswelt zu überspielen. Aus ihrem Rucksack zieht sie ein paar verschlossene Glasboxen mit Gemüse und Käse hervor. Wie gut, dass sie das Gespräch weiterhin auf Tay lenken können, ohne dass Anna zu sehr über ihre vermutlich Verflossene nachdenken muss...

Anna Jay: Ach, stimmt ja! Und wie läuft es bisher mit Scarlett? Du bist bestimmt eine gute Trainerin.

Taynara merkt und ist sich direkt bewusst, dass sie das Thema Beziehung vielleicht nicht hätte ansprechen sollen. Auch wenn es um eine andere Person als Anna Jay ging. Sie weiß in welcher Situation sich AJ befindet.

Taynara Conti: Das musst du Scarlett fragen und nicht mich. ABER, Scarlett ist eine gute Trainingspartnerin. So viel kann ich sagen.

Taytay nimmt das „Angebot“ von Anna an und wechselt ebenfalls das Thema. Sie hat immer ein offenes Ohr für ihre Freundin. Aber sie will sie nicht dazu drängen um über ein bestimmtes Thema zu reden. Das wäre einfach nicht gut. Taynara stellt auch noch ein paar Dinge auf die Decke und setzt sich dann im Schneidersitz auf selbige.

Taynara Conti: Aber Training und all das, alles schön und gut. Aber ich hab jetzt Hunger. Hab heute nur wenig Gefrühstückt. Ich denke dir geht es ähnlich, mhh?

Die Frau aus Brasilien holt ein Baguette heraus und mit einem Lächeln schneidet sie ein paar stücke von diesem ab. Nun ist es also Zeit zum Essen fassen. Ohne Mampf kein Dampf und so weiter. Die Kamera zieht sich langsam zurück. Hoffen wir auf ein schmackhaftes Picknick!

Noelle Foley: Freut mich, dass Anna und Taynara scheinbar ihre Freundschaft wieder aufleben lassen.

Byron Saxton: Ja, Freundschaften gibt es viel zu wenig im Wrestling. Aber ich denke die beiden kriegen das gut hin.

Johnny Curtis: Ich hab Hunger!

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

SUNDAY, 28.02.2021 / MONDAY 01.03.2021
Das iPhone in der Nacht auf den Flugmodus zu stellen, war wohl die beste Idee, die Aliyah hätte haben können. Kaum ist das Frühstück auf ihrem Zimmer serviert, schaltet sie auch das W-Lan wieder an.

*PING * PING * PING * PING *

Nachrichten von der tiefen Nacht trudeln in das Handy ein.

[Bild: sonntagc5kli.png]

Es wirkt fast versöhnlich. Man sagt doch, Betrunkene und Kinder sagen die Wahrheit? Vielleicht will er wirklich mit ihr über ihren Vater reden. Vielleicht würde er sich tatsächlich ändern? Jeder hat doch so seine Macke. Und jeder kann mal sauer werden. Das ist doch nichts schlimmes. Jeder macht doch mal Fehler... Aliyah selbst kann sich nicht von Fehlern frei sprechen. Vielleicht sind ihre Erwartungen an ihren Partner einfach zu hoch? Es ist doch sicher normal, dass man sich mal in einer Beziehung stärker fetzt. Noam scheint es ernst zu meinen. Die Dunkelhaarige lächelt verlegen auf. Doch der Fakt, dass sie heute Abend ein wichtiges Match haben wird, lässt das Lächeln verschwinden. Sie würde sich noch nicht bei ihm melden. Vielleicht nach dem Match. Vielleicht, wenn sie mit ihrem Titel zusammen in ihrem großen Bett eingeschlafen ist. Eine Nacht darüber schlafen. Und dann ein Treffen organisieren. Man würde sich doch sicher wieder vertragen und beide würden als das mächtigste Pärchen der C2C einen Neustart versuchen...

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MAIN EVENT
c2c WOMENS CHAMPIONSHIP
SINGLES MATCH
Aliyah Areebi vs. Konami Takemoto ©

https://abload.de/img/4jyj1k.jpg
Writer: Tobchi



Byron Saxton: "Zeit für den Main Event!"

Noelle Foley: "Das größte Match in der Karriere dieser jungen Frau! Ich drücke ihr die Daumen!"

Johnny Curtis: "Aber den Champion zu schlagen wird keine leichte Aufgabe!"

Eine grelle, schreiende Stimme im Rhythmus weckt die Zuschauer aus ihrem Wachkoma. Sie sitzen gelangweilt auf ihren dicken Gesäßen und stopfen sich weiter Popcorn und Chips in den Mund, während sie darauf warten, dass endlich was tolles passiert. Und das soll es auch. Mit großen Augen beobachten die Männer wie die zierliche Frau aus dem Backstage tritt und sich präsentiert. Während sie die Arme seitlich anwinkelt, läuft sie ein mal auf der Rampe auf und ab, um sich mit lasziven Hüftschwung zu präsentieren.

Melissa Santos: "Making her way to the ring ... from Toronto, Ontario, Canada ... weighing in at 112 pounds ALIYAH ARREEEEBBIII "

[Bild: 5wzkio.png]

Immer wieder brüllt sie, für die Kamera unverständnliche, Dinge in die Luft und dem Publikum entgegen, was anscheinend nicht gut ankommen mag. In einer unglaublichen Selbstsicherheit erklimmt sie den Turnbuckle und positioniert sich auf dem obersten Ringseil. Die Arme sind von sich weg gestreckt und sie hebt die Nase in die Luft. "CHANT FOR ME.", schreit sie - diesmal hörbar - in die Halle hinein. Die Antwort des Publikums mag aber das komplette Gegenteil sein.

Byron Saxton: "An ihrer Attitüde hat sich wenig geändert! Auch nach den Geschehnissen zuletzt!"

Noelle Foley: "Aber das ist gut, Noelle! Sie sieht stark aus!"

Johnny Curtis: "Und wunderschön!"

[Bild: 9guj6u.png]

Sie absorbiert jede Sekunde, die sie Aufmerksamkeit, Blitzlichter und Buhrufe bekommt. Alles davon würde sie nur noch mehr stärken. Gekonnt wirft sie ihren Oberkörper nach vorne, um dann auf ihren Beinen zu landen. Die nächsten Schritte gehen unmittelbar zu den entgegengesetzten Seilen. Ihr schlanker Oberkörper windet sich durch das Mittlere und Oberste Seil, über welches sie auch ihre Arme einharkt. Erneut beobachtet sie das Feedback des Publikums, lacht nur höhnisch auf. Auch, wenn sie es liebt fotografiert zu werden, bleibt sie nicht lange in dieser Pose. Mit eleganten Schritten bewegt sie sich in die Mitte des Rings um mit dem ein oder anderen Hüftschwung erneut dem männlichen Publikum einzuheizen.



Byron Saxton: "Was!?"

Noelle Foley: "Oh nein... was soll das jetzt!? Will er ihr echt das Match versauen!?"

Johnny Curtis: "Quatsch! Mein Mann Noam ist hier zur moralischen Unterstützung seiner Freundin!"

Noelle Foley: "Freundin? Soso..."

Und tatsächlich, da ist er. Das erste Mal seit dieser einen, verhängnisvollen Nacht mit Aliyah tritt Noam Dar vors Publikum. Der World Heavyweight Champion, der sich eigentlich bedeckt halten sollte, ignoriert die Rufe der Crowd völlig und hat Aliyah seine ganze Aufmerksamkeit gewidmet.

[Bild: 4.jpg]

Noelle Foley: "Boah, dieses Gesicht. Als ob er das ernst meint!"

Byron Saxton: "So wehleidig. Nein, ich kaufe ihm das auch nicht ab."

Mit einem Mikrofon in der Hand geht er den langen Marsch der Schande die Rampe hinunter. Eigentlich weiß man, dass Noam Dar schmerzfrei ist, was sowas angeht. Scham? Schande!? Was ist das? Aber hier, heute, zeigt er sich geläutert. Zumindest ist das der Eindruck den er ganz offensichtlich vermitteln will. Sein Gesichtsausdruck spricht jedenfalls Bände. Er klettert in den Ring und bittet (ja, bittet!) Melissa Santos um ihr Mikrofon. Sie händigt es ihm aus, doch es dauert einen Augenblick bis die Crowd ihn vor lauter Buhrufen zu Wort kommen lässt.

NOAM DAR:
» Oke. Also.. ähem. «

Alle Augen sind auf Noam gerichtet. Was zum TEUFEL will er hier? So kurz vor Aliyahs Match!? Nun, wenn er eines kann, dann sämtliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das beweist das selbsternannte Zentrum des Universums wieder einmal.

NOAM DAR:
» Listen. Babe. Entschuldige, dass ich das hier sprenge, aber.. du antwortest nicht auf meine Nachrichten. Niemand sagt mir wo du bist. Was soll ich sonst machen!? Und sowieso rät mir jeder einfach den Kopf in den Sand zu stecken und eine Decke überzuwerfen. Mich unsichtbar zu machen, bis das alles geklärt ist. Aber nein. Listen. «

Er holt tief Luft. Ob nun authentisch oder nicht, es SCHEINT ihm wirklich schwer zu fallen bei solch einem Thema mitten in der Öffentlichkeit zu stehen. Mit Millionen von Augen auf ihn gerichtet, tausende vor Ort, abertausende Zuhause über Bildschirme, Monitore, Smartphones.

NOAM DAR:
» Ich weiß, ich weiß. Das war.. nicht cool, ok? Du weißt schon was ich meine. Aber ganz ehrlich? Du weißt ganz genau, dass ich ein Mensch bin, der... ach. Egal. Es war SCHEISSE. Ich verstehe schon. Ich habe verstanden. Aber diese ganze kalte Schulter Nummer, das Ignorieren meiner Nachrichten, dass du nicht ans Telefon gehst.. findest du das viel cooler? Das habe ich nicht verdient, Aliyah. Nein, wirklich nicht! Du behandelst mich als wäre ich dir egal. Als wäre ich der Teufel. Hast du all die schöne Zeit einfach vergessen!? Denn wenn du das kannst, dann.. wow! ICH kann es nicht! «

Der Schotte benetzt seine Lippen mit Speichel und macht langsam und vorsichtig ein paar Schritte auf seine (Ex-?)Freundin zu.

Byron Saxton: "Bleib' weg von ihr...!"

Johnny Curtis: "Entspann' dich, Saxton."

Er grinst. Und hebt langsam seine Hand. Der Zeigefinger spreizt sich davon ab und deutet auf das lederne, schwarze (Hunde-)Halsband um Aliyahs kakaobraunen Nacken. Noam nickt und schließt betont wohlwollend die Augen.

NOAM DAR:
» Du trägst es noch. Natürlich trägst du es noch. Weil du weißt, dass sich nichts geändert hat. Stimmt´s? Dieses Ignorieren, deine kalte Schulter.. das bist nicht du. Wer hat dir diesen Floh ins Ohr gesetzt, Babe? Bist du wieder Shotzi über den Weg gelaufen? Dann wundert mich nämlich gar nichts mehr. Aber es spielt eigentlich auch keine Rolle. Du bist hier, ich bin hier. Wir sind hier. «

Nun beißt Noam sich bei innigstem Augenkontakt auf die Unterlippe und will ihr so vermitteln, dass er sie gleich küssen wollen wird.

Noelle Foley: "Dieses Scheusal hat sich noch nichtmal für Dockfights entschuldigt.."

Wie angewurzelt bleibt die Araberin stehen und lässt ihren ... Freund? Ex Freund? - den World Heavyweight Champion der C2C nicht aus den Augen. So ganz kann sie die Beziehung zu ihm derzeit nicht definieren. Zumindest nicht bis zu dem jetzigen Zeitpunkt.
Mit großen Augen sieht sie also diesem Mann entgegen, der ihr noch vor zwei Wochen unglaubliche Schmerzen zugefügt hat. Und die Rede ist hier definitiv nicht (nur) von ihrer geprellten Nase. Sondern auch von ihrer Psyche, die seitdem angekratzt war. Eine Tatsache, die sie sich immer versucht hat nie anmerken zu lassen. Ihre schnelle Gereiztheit und Rachsucht mag sie da vielleicht verraten.

» ALIYAH AREEBI: "Was willst du hier?"

Böse zischt sie die Worte aus den zusammengepressten Zähnen und beobachtet ihn dabei, wie er versucht seine Worte treffend zu formulieren. Mit jeder Sekunde, die er länger vor ihr steht, hat Aliyah das Gefühl ihre Nase würde umso stärker pulsieren. Fast so stark wie an diesem Abend, als Noam sie ihr blutig geschlagen hat. Ohne sich zu regen verfolgen ihre Augen seine Hände, seine Gestiken und seine Mimik. Es dauert einen Moment, ehe sie mit ihrer Hand nach einem Mikrofon winkt. Die Zuschauer verstummen in dem Moment, als sie die Mikrofonpolsterung an die ungeschminkten Lippen setzt.

» ALIYAH AREEBI: "Du denkst, du kannst hier einfach so auftauchen und nach einer kurzen Ansprache wäre alle so, wie vorher?"

Es fast beunruhigend ruhig, wie Aliyah ihre Stimme hebt. Beinahe schon automatisiert geht sie ein - zwei Schritte auf den Schotten zu. Dennoch auf Sicherheitsabstand achtend. Im Ring hat sie auch deutlich weniger Angst, als im Backstage. Es wäre auch für einen Noam Dar äußerst dumm, wenn er sie dermaßen in der Öffentlichkeit attackieren würde. Die Security wird spätestens jetzt sehr aufmerksam im Backstage stehen und der ein oder andere Kollege mit Sicherheit auch. Aliyah wiegt sich in Sicherheit. Zumindest in diesen vier Seilen.

» ALIYAH AREEBI: "... Du kommst hier hin .. kurz vor meinem Match ... keine richtige Entschuldigung ... und ich falle dir um den Hals... ?"

Immer wieder ein Stocken, während ihre kleinen Füße einen kleinen Schritt in seine Richtung machen. Dabei legt sie den Kopf schief und präsentiert ihm, wie so oft, den schmalen Hals mit dem Lederhalsband. Das Halsband, mit dem er sie zu ihrem Eigentum gemacht hat. Das Halsband, welches sie trotz Dock Fights fest um ihren Hals trägt.

NOAM DAR:
» Mhm. «

Sie will es. Sie will genau das, was sie gerade ausgesprochen hat. Noam spürt es doch. Er merkt wie die Luft anfängt zu knistern, und das auf eine positive Art und Weise. Seine Nackenhaare stellen sich auf, er kriegt Gänsehaut. Das hier war definitiv die richtige Entscheidung. Sein linker Mundwinkel zieht sich zu einem Grinsen auf.

NOAM DAR:
» Wir gehören zusammen. Oder sag' mir dass es nicht so ist. Das kannst du nicht! «

Mittlerweile steht Noam direkt vor ihr und starrt herab in ihre rehbraunen Augen. Er säuselt in das Mikrofon. Er ist viel zu geübt hierdrin, denn für ihn ist die ganze Welt gerade gar nicht da. Doch, sie ist da. Aber sie tangiert ihn nicht. Er weiß, dass er hier mit durch kommt, er kennt Aliyah besser als sie sich selbst. Das denkt er zumindest.

NOAM DAR:
» Also.. hören wir auf mit dem Kindergarten? Wir sind nicht so kompliziert wie die anderen. Wir müssen sowas nicht ausdiskutieren, ausfechten.. irgendwelche Knoten lösen.. alles Zeitverschwendung. Stimmt´s? Scheiß' auf was die alle denken. «

Während er ihr immer näher tritt, werden ihre Augen immer größer und sie versucht die Luft anzuhalten. Bloß nicht sein Parfüm riechen. Ihm bloß nicht verfallen. Aber sein flüstern und sein Schlafzimmerblick lassen sie fast schwach werden. Ein kleines, verlegenes Lächeln von ihrer Seite aus. Sie sollte sich nicht so anstellen. Er entschuldigt sich ja. Auf seiner ganz verkorksten Art und Weise. Aliyah weiß doch, wie er ist.

» ALIYAH AREEBI: "... Ich glaube, du hast recht."

Raunt sie leise in das Mikrofon rein, während sie ihren Arm senkt und den Abstand noch mehr verringert, als eigentlich schon möglich. Mit einem unschuldigen Blick, wie ein Engel höchstpersönlich, schaut sie zu ihm hoch. Auffordernd. Erwartungsvoll.

NOAM DAR:
» Gutes Mädchen. «

Er kann damit doch so nicht durchkommen. Das geht gar nicht! Das Publikum ist entsetzt und am Kommentatorenpult ist eine Totenstille eingekehrt. Noams Hand kommt ihr entgegen und legt sich geöffnet an ihren Hals. Seine Fingerkuppen fassen ihren Nacken, sein Daumen rutscht in den sehr engen Zwischenraum zwischen Lederhalsband und Haut.

Jetzt gar nicht mehr säuselig, nein, voller Süffisanz, voller Heiterkeit, lacht er fast schon ins Mikrofon.

NOAM DAR:
» Komm zu Daddy! «

Mit einem verlegenen Lächeln lässt Aliyah diese Berührung zu. Die Fans buhen- lautstark. Wieso müssen solche Arschlöcher wie Noam Dar immer so ein Glück haben?! Es ist scheiß egal wie er mit seinen Mitmenschen umgeht - er wird wohl immer unbestraft und am Ende noch erfolgreicher aus der Sache rauskommen. Die großen Augen der Araberin schließen sich, und sie spitzt die Lippen für einen Kuss an. Ein Kuss, der die beiden wieder zusammenbringen soll. Ein Kuss, der alles vorherige in die Vergessenheit drängen soll. Ein Kuss, der das Hundeaccesoire um ihren Hals nur bestätigen soll.
Doch kurz, wirklich kurz, bevor sich die Lippen der beiden berühren und damit das Schicksal Aliyahs besiegeln sollen, quetscht sich das unhygienische Mikrofon zwischen beide Köpfe.

» ALIYAH AREEBI: "You Wish!"

Zwei Wörter und in diesem Kontext mit so viel Bedeutung. Quasi zeitgleich mit dieser Hiobsbotschaft für Noam hat sie sich einige Schritte von ihm entfernt. Wütend zieht sie ihre Augenbrauen zusammen und tippt sich mit dem Zeigefinger an die Schläfe.

» ALIYAH AREEBI: "Denkst du wirklich, ich bin so DUMM? - Denkst du wirklich, du kannst mit mir umgehen wie du willst und ich würde alles abnicken und absegnen?! Glaubst du, es wäre für immer so weiter gegangen? Du Arschloch."

Ihre Stimme wird lauter und wütender. Wenn ihre Stimme beben könnte, wie die Erde, würde sie gerade eine Naturkatastrophe ankündigen, vor der jeder versuchen würde zu flüchten. Und nach einem Erdbeben, folgt ein Hurricane der größer nicht sein könnte. Mitten im Auge Aliyah und Noam. Kein entkommen.

» ALIYAH AREEBI: "Ich hätte es in dem Moment raffen sollen, als du mir das Kleid vom Körper runter gerissen hast. In der Sekunde, wo mich Shotzi vor dir gewarnt hat. Stattdessen habe ich einen Krieg gegen sie geführt und dir mein Vertrauen geschenkt. Ich bin angeekelt von mir. Aber umso angeekelter bin ich von DIR und von dem, was DU mir angetan hast."

Ein Fingerdeut auf den Bildschirm hinter Noam. Das Bild, welches an Dock Fights entstanden ist, kurz nachdem Aliyah von ihrem Freund blutig geprügelt wurde. Ein Bild, welches Aliyah gar nicht in der Öffentlichkeit wollte- und dennoch nutzt sie es jetzt für sich selbst.

[Bild: ea0dbmpx0aaqwjpwjkbo.jpg]

Ein knappes, angewidertes Kopfschütteln, ehe sie das Mikrofon wieder hebt.

» ALIYAH AREEBI: "Die Zeit, in der ich dein Schoßhündchen gemimt habe, ist zu Ende. Ich bin nicht mehr nur die 'Freundin von' !"

Eine kurze Pause, in der sie ihre freie Hand an das Halsband legt, welches immer noch eng an ihrer Haut anliegt. Die schmalen Finger öffnen den Verschluss schneller, als man "Hundehalsband" überhaupt aussprechen könnte. Demonstrativ reißt sie sich das Leder vom Körper, und hält es in die Luft.

» ALIYAH AREEBI: "Es ist vorbei. DU hast KEINE Kontrolle mehr über mich."

Passender könnten ihre Worte nicht gewählt sein, als sie ihm auch schon sein Geschenk entgegen wirft und anschließend mit ihrem Finger nach draußen verweist.

» ALIYAH AREEBI: "Und jetzt verschwinde aus MEINEM RING. Ich habe einen Titel zu gewinnen, OHNE DICH. Denn auch ohne Noam Dar werde ich verdammt erfolgreich sein. Ich brauche dich nicht. VERPISS DICH. Ich will dich nie wieder in meiner Nähe sehen!"

Zeitgleich zu ihren, immer lauter werdenden, Worten nähert sich die Security dem Ring, in dem die beiden stehen. Wutentbrannt wirft sie ihm ebenso das Mikrofon entgegen und tritt einige Schritte zurück. Die Reaktion eines Noam Dars wird nicht berechenbar sein.

Selbst für ihn nicht! Am liebsten würde er Dockfights ein Sequel geben, doch das geht nicht. Nicht mehr. Schon gar nicht hier. Nein, stattdessen sieht er auf den Boden. Das Halsband liegt direkt vor seinen Füßen, neben dem Mikrofon, das an seiner Brust abgebrallt und ebenfalls zu Boden gefallen ist. Er sieht langsam auf, leckt sich bei geschlossenem Mund über die Zähne und nickt. Hält sich sein Mikrofon an den Mund, bereit zurückzufeuern. So wie er es immer tut.

NOAM DAR:
» ... «

Aber nichts was er sagen könnte würde vor Millionen von Augen Sinn machen. Er wird Aliyah seine Gedanken wissen lassen. Auf die eine oder andere Art und Weise. In diesem Augenblick starrt er sie einfach nur ungläubig an, denn so gedemütigt zu werden, in aller Öffentlichkeit, hätte er beim besten Willen nicht erwartet. Wenn sie könnten, dann würden seine Augen Feuer speihen. Direkt in ihr Gesicht.

"Bumpf". Mit diesem Geräusch fällt auch Noams Mikrofon zu Boden und er dreht sich um, um aus dem Ring zu verschwinden. Man sieht ihm an, dass er hier eiskalt erwischt wurde und es hasst, einer Situation nicht Herr zu sein. Gekränkt, gedemütigt, ja, vielleicht sogar verletzt zu werden, das kennt Sprnva11 eigentlich nicht. Aliyah würde von ihm hören. Das würde ein Nachspiel haben. Ganz bestimmt. Die Fans sind außer sich und haben gerade eine neue Favoritin für das kommende Match gefunden.

Byron Saxton: "Hört ihr das? Frankfurt ist außer sich! Sie feiern Aliyah! Sie lieben Aliyah!"

Noelle Foley: "Ich glaube, das wird ihr richtig Rückenwind geben. Den kann sie gegen Konami Takemoto aber auch gut gebrauchen! Byron, Johnny, wisst ihr, ich gönne Noam Dar das sehr. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch?"

Johnny Curtis: "Na du erfreust dich an seinem Leid! Was denkst du!?"

Byron Saxton: "Unsinn! Noam hat sich dieses Süppchen selbst gekocht und nun muss er sie auslöffeln. Vielleicht holt ihn diese Reaktion Aliyahs ja mal etwas auf den Boden zurück. Vielleicht sieht er ein, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Ach, einen? Dutzende."

Noelle Foley: "Das glaubst du doch selbst nicht. Doch ich hoffe es, für sie! Vielleicht wird ein Sieg heute Abend über Konami ihr dabei helfen, über Noam Dar hinweg zu kommen."



Sofort herrscht gute Stimmung, als die gut gelaunt klingende Theme von Konami Takemoto ertönt und Jubel begrüßt die Japanerin, als sie einen Moment später die Stage betritt. Wie gewohnt trägt sie ein Outfit, dass sehr an eine japanische Schuluniform erinnert, zu der die Gasmaske so gar nicht passen will, die sie über das Gesicht gezogen hat und die sehr an den Kopf eines Pandabär erinnert. Konami reißt beide Arme in die Höhe, bleibt in der Mitte der Stage stehen und lässt ihren Blick über die Zuschauerreihen schweifen, bevor sie sich schnellen Schrittes in Richtung Ring in Bewegung setzt. Dabei nimmt sie sich die Maske vom Gesicht, die sie ebenfalls hochhält und schließlich einem kleinen Jungen in der ersten Reihe gibt, der sich sichtlich freut. Während dieser Prozedur versucht sie gekonnt, die beiden Anzugträger zu ignorieren, die kurz nach der Japanerin die Arena betreten haben und dieser nun langsam folgen. Nicht einmal hier ist sie vor ihren Leibwächtern sicher, doch werden sie nicht in das Match eingreifen, denn das hat sie ihnen ausdrücklich verboten hat und sie werden sich auf jeden Fall daran halten.

Melissa Santos: "Introducing next,..
...from Fukuyama, Hiroshima, Japan, weighing at 120 pounds...
...she is the Daughter of the Dragon and c2c WOMEN´S CHAMPION... KONAMI TAKEEMOOTTOOO!"


Am Ring angekommen steigt springt sie auf das Apron, von dort aus überwindet sie auch die Seile mit einem Sprung und durchquert den Squared Circle, um eines der Turnbuckle zu erklimmen. Wieder reißt sie beide Arme in die Höhe, was tatsächlich dazu führt, dass der Jubel noch lauter wird, woraufhin Konami leise auflacht und schließlich zurück auf die Matte springt. Sie befreit sich von dem kleinen Jäckchen, welches sie über die Seile wirft und sich mit entschlossenen Blickes der Stage zuwendet.

* DING DING DING *

It´s Main Event Time! Die Zuschauer sind gut drauf, die Ladies scheinen auch bereit und nachdem der Referee den Kampf freigegeben hat, gehen sie langsam aufeinander zu. In der Mitte des Rings bleiben sie voreinander stehen und Konami verbeugt sich leicht vor ihrer Gegnerin, was diese nach einem kurzen Zögern erwidert. Schließlich beginnen sie das Match standesgemäß mit einem Lock-up, den die Japanerin jedoch mit einem Hip-Toss unterbricht und Aliyah zum ersten Mal auf die Matte befördert. Dort bleibt sie aber nicht lange liegen, springt sofort wieder auf und stürmt auf die Championesse zu, die den Schwung nutzt und ihre Kontrahentin mit einem Arm Drag erneut auf die Bretter schickt. Kaum ist sie wieder aufgestanden, packt die Drachentochter ihr Handgelenk und will sie mit einem Irish Whip in die Seile schicken, doch die Herausforderin kann die Aktion umdrehen. So ist es der Panda, die mit den Rücken voran in das Seiltrio prallt, daraus zurückgeworfen wird und direkt in die Clothesline der heraneilenden Miss Areebi regelrecht niedergeschmettert wird. Mit einer Serie von harten Tritten setzt sie der am Boden liegenden Takemoto weiter zu, bevor sie diese an ihren Haaren in die Höhe zieht, nur um einen Bodyslam folgen zu lassen. Nach einem schnell ausgeführten Legdrop springt die Araberin auf und reißt ihre Arme in die Höhe, während sie einen lauten Schrei hören lässt, um ihrer aufgestaute Anspannung Luft zu machen.

Noelle Foley: "Aliyah ist on fire und hat mit der Running Clotheline härter getroffen als es aussah, denn Konami liegt noch immer auf dem Boden."

Johnny Curtis: "Nun, das könnte auch an den Tritten liegen, die teilweise richtig hart getroffen haben, aber.. was weiß ich schon?!"

Während die Asiatin sich noch sammelt, ist die Kanadierin bereits wieder bei ihr, zerrt sie erneut auf die Beine und.. kassiert einen harten Uppercut ihrer Gegnerin, die sich so etwas Luft verschafft. Mit einem Tritt in den Magen drängt sie Aliyah noch etwas weiter zurück, wehrt einen Schlagversuch ab und nach einem High Kick gegen den Kopf wäre ihre Herausforderin wohl zu Boden gegangen. Doch direkt hinter ihr befinden sich bereits die Seile, in denen Areebi hängebleibt, was die Championesse nutzt, um ihre Opponentin mit einer Serie von schnellen Schlägen gegen den Torso zu bearbeiten. Mit einem heftigen Schlag gegen den Kopf schließt Kona ihre Attacke ab und Aliyah torkelt ein paar Schritte nach vorne, bevor sie einfach umfällt, was die Japanerin zu einem ersten Cover nutzt.

"ONE... KICK OUT!"

Obwohl niemand wirklich mit einem Ende des Kampfes gerechnet hat, jubeln die Fans laut, als die Araberin die Schulter hochreißt, denn wollen sie natürlich nicht, dass der Main Event so schnell vorbei ist. Konami kann es dagegen wohl nicht schnell genug gehen, denn lässt sie ihrer Kontrahentin keine Zeit sich zu erholen, sondern setzt einen Sleeperhold an der inzwischen wieder sitzenden Areebi an. Sie stemmt sogar ihr Knie in den Rücken ihrer Gegnerin, um den Griff noch zu verstärken und doch schafft diese es aufzustehen, um sich schließlich sogar mit einigen Ellbogenstößen in den Magen der Championesse zu befreien. Sofort wirbelt sie herum, will einen Schwinger ins Ziel bringen, doch die reflexschnelle Asiatin weicht aus und setzt zu einem Gegenschlag, dem jedoch ebenfalls ausgewichen wird. Dazu macht Aliyah einen Satz nach hinten, springt dann nach vorne und täuscht einen weiteren Schlag an, um dann der Drachentochter in den Magen zu treten. SPIKE DDT!

Byron Saxton: "Was für ein Tempo die Beiden an den Tag legen ist fast schon atemberaubend, aber nach dieser Aktion wird wohl etwas Ruhe einkehren,.. oder auch nicht, denn Aliyah ist schon wieder in Bewegung."

Johnny Curtis: "Sie will diesen Titel unbedingt und wenn sie so weitermacht, könnte das echt was werden."

Begleitet von gemischten Reaktionen aus dem Publikum hilft Aliyah ihrer Gegnerin auf die Beine, nur um sie mit einer Short-Arm Clothesline erneut niederzustrecken und sich danach breit grinsend den Zuschauern präsentiert. Daraufhin nehmen die Buhrufe etwas zu, was die Kanadierin jedoch nicht großartig zu stören scheint, denn schon ist sie wieder bei ihrer Opponentin, dreht diese auf den Bauch. Sie stellt sich mit beiden Füßen in jeweils eine Kniekehle der Japanerin, greift beide Arme und lässt sich dann nach hinten fallen, womit das Surfboard perfekt ist. Augenblicklich zeichnet sich der Schmerz auf dem Gesicht der Championesse ab, die vehement den Kopf schüttelt, als der Referee fragt, ob sie aufgeben will und daran ändert sich auch nichts, als ihre Gegnerin den Griff etwas verstärkt. Verzweifelt versucht Konami mit ihren Händen in die Seile zu kommen, was aber aussichtslos ist, so dass sie versucht sich aus dem Griff zu befreien, indem sie an den Handgelenken der Herausforderin zerrt. Ob es daran liegt, oder daran, dass der Kanadierin langsam die Kräfte schwinden, löst sie den Griff, doch darüber freuen kann sich ihre Kontrahentin nicht, denn kassiert sie einen harten Tritt gegen den Hinterkopf.

Johnny Curtis: "Ouch!"

Noelle Foley: "Word."

Cover.

"ONE..... TW.. SHOULDER UP!"

Etwas verwundert blickt Aliyah die Asiatin an, denn hat sie wohl nicht damit gerechnet, dass diese sich noch aus dem Cover befreien kann, denn ist der Tritt wirklich sehr hart gewesen. Anstatt dieser verpassten Chance nachzutrauern atmet die (ehemalige?) Freundin der Supernova tief durch und scheint einen Moment zu überlegen, was sie als Nächstes tun kann, bevor sie Konami an den Haaren in eine aufrechte Position zerrt. Mit einem Whip-in geht es für diese in die Seile, doch die geplante Clothesline geht ins Leere, so dass die Drachentochter auf der anderen Seite erneut in die Seile federt und abspringt, bevor sie die sichtlich überraschte Miss Areebi erreicht. FLYING HEADSCISSORS! Sofort springt Takemoto wieder auf, schüttelt sich die Benommenheit ab und sprintet in Richtung Seile, als sich Aliyah ebenfalls wieder aufrappelt. Mit einem Sprung auf das zweite Seil katapultiert sich der Panda in die Luft und 'fliegt' auf ihre Gegnerin zu. SPRINGBOARD FOREARM SMASH! Wieder ein Cover.

"ONE..... TWO... NOOO!"

Kurz sieht Konami fassungslos ihre Gegnerin an, bevor sie sich auf den Rücken fallen lässt und einige Male tief durchatmet, um wieder etwas zu Kräften zu kommen. Sie steht langsam auf, erklimmt eines der Turnbuckle, steht mit dem Rücken zur Matte und springt schließlich ab, um punktgenau auf ihrer Herausforderin zu landen. TOP ROPE MOONSAULT.

"ONE..... TWO.... TH... KICK OUT!"

Byron Saxton: "UHHHH, SOO KNAPP!"

Johnny Curtis: "Knapp daneben ist auch vorbei, Byron. Kennst Du doch."

Unglaublich, dass sie nach dieser Aktion nicht den Sieg erringen konnte. Das scheint nicht nur Konami zu denken, denn auch die Zuschauer, denn für einen Moment herrscht absolute Stille, bevor sich die Begeisterung in ohrenbetäubenden Jubel sich Bahn bricht. Dies scheint die beiden Ladies zu beflügeln, denn nicht nur die Championesse rappelt sich auf, sondern auch ihre Herausforderin robbt förmlich zu den Seilen, um sich daran in die Höhe zu ziehen. Doch sie schafft es nicht ganz, denn schon ist die Asiatin hinter ihr, umgreift ihre Hüften und es soll wohl ein German Suplex folgen, doch irgendwie kann Areebi den Schwung nutzen, um sich über ihre Kontrahentin zu befördern. Nun steht sie hinter dem Hiroshima Panda, packt ebenfalls zu und zieht sie zu einer Victory Roll auf die Matte.

"ONE..... TWO.. NOOOO!"

Die Drachentochter kommt nach einer Rückwärtsrolle auf die Beine und will einen Tritt gegen den Kopf der knienden Kanadierin zeigen, doch diese duckt sich geistesgegenwärtig unter ihrem Bein hinweg, um die Japanerin erneut einzurollen.

"ONE..... TW... SHOULDER UP!"

Wieder befreit sich die Titelverteidigerin, rollt sich ab und kommt auf die Füße, aber auch die arabische Kanadierin schöpft neue Kraft, so dass sich die Beiden wieder gegenüberstehen. Das bisherige Match hat sie sichtlich gezeichnet, doch in ihren Gesichtern ist pure Entschlossenheit zu erkennen und nach einem kurzen Staredown gehen sie aufeinander los. Ein Brawl entsteht, der jedoch nicht lange anhält, da die japanische Martial Arts Expertin hier definitiv einen Vorteil hat und diesen mit einer Serie von harten Treffern auch ausspielt. Schnell geht sie mit dem Oberkörper nach unten, schiebt ihren Kopf zwischen die Beine ihrer Kontrahentin, um sie hochzustemmen, so dass sie mit dem Kopf nach unten an ihrem Rücken hängt. Es soll wohl der Air Raid Crash Neckbreaker folgen, der dieses Match wahrscheinlich entscheiden würde, doch das will Aliyah natürlich nicht zulassen. Sie beginnt ihren Oberkörper hin und her zu schwingen, was es der Asiatin unmöglich macht ihre geplante Aktion zu zeigen und schließlich muss sie den Griff lösen, woraufhin die Kanadierin auf den Boden rutscht. Sie springt auf, noch bevor Konami sich umdreht und... REVERSE FRANKENSTEINER. Cover.

"ONE..... TWO.... THR... NOOOOO!"

Noelle Foley: "Was für eine Aktion von Aliyah Areebi, die heute Alles zeigt, um sich ihren Traum zu erfüllen und sich zur Königin des coast2coast zu krönen!"

Byron Saxton: "Noch reicht es jedoch nicht und Konami zeigt wieder einmal, warum sie die amtierende Königin ist."

Nach diesem beeindruckenden Move liegen nun erst einmal beide Frauen auf der Matte, während die Fans vor Begeisterung laut jubeln. Inzwischen ist ihnen egal, wer hier eigentlich der Publikumsliebling ist, da Beide den Sieg nach dieser Leistung verdient hätten, auch wenn natürlich nur Eine mit dem Titel belohnt wird. Momentan scheint Aliyah im Vorteil zu sein, denn sie ist es, die sich als Erste aufrappelt und nun die Chance für den Sieg gekommen sieht. Sie blickt auf die fast regungslose Drachentochter, dann ins Publikum und ein leichtes Lächeln umspielt ihre Lippen, als sie sich auf wackeligen Beinen auf ihre Gegnerin zubewegt. Sie nimmt sie hoch, harkt einen ihrer Arme ein und bereitet so ihren Finisher vor, den sie auch durchzieht. BOUJEE BUSTER! Kurz atmet Areebi durch, bevor sie zum Cover ansetzt.

"ONE..... TWO..... THREE!"

* DING DING DING DING *

Here is your winner by pinfall and the NEWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW c2c WOMEN´S CHAMPIONNNNNNNN:
ALLIIYYAAAAH ARREEEEBBIIII!


Noelle Foley: "Wow, was für ein Match, dass eigentlich keinen Verlierer verdient hat und doch in Aliyah eine verdiente Siegerin gefunden hat. Klingt paradox? Tja, machmal ist die Welt so."

Byron Saxton: "Großartige Leistung von beiden Damen, doch am Ende war Aliyah einen Moment wacher und krönt sich zur Königin des coast2coast Wrestling!"

Johnny Curtis: "Hab´s euch gesagt."

[Bild: aliyere0k81.jpg]



Kip Sabian vs. Brian Kendrick
Votes: 2:0

Jon Moxley vs. Tyson Kidd
Votes: 2:1

Alexa Bliss vs. Taynara Conti
Votes: 3:0

Konami Takemoto vs. Aliyah Areebi
Votes: 1:2
HAAAAAALLLLLLLLLOOOOOOOOO! Aufwachen Leute, denn die nächste Show ist da!!

Jap, wir haben es wieder ein Mal geschafft und eine großartige Show auf die Beine gestellt. Glückliche Sieger, traurige Verlierer, großartige Segmente und Spannung in allen Ecken.
Vielen Dank an jeden, der etwas zur Show beigetragen hat. Dank geht auch an unsere fleißigen Bewertern und dem Office für das Zusammenstellen der Show. Danke an Elias, der die Kommentare gemacht hat und es wäre super, wenn ihr die in Zukunft selber machen könntet, da es uns echt Zeit spart. Wink Was soll ich sonst noch sagen? Hm,...


Viel Spaß bei der Show und lasst Feedback da.

Heart c2c schild Heart c2c schild




[b]Man of the Night:[/B] 
[b]Woman of the Night:[/b] 
[b]Match of the Night:[/b] 
[b]Segment of the Night:[/b] 
[b]Beste Storyline:[/b] 
[b]Überraschungen / Highlights:[/b] 
[b]Sonstiges / das könnte man besser machen:[/b] 
[b]Fazit:[/b] ?/10


Nachtrag Bo: Ich uploade vermehrt wieder Caps in unser Caps Board (http://c2c-wrestling.com/4images/index.php) die ihr gerne benutzen könnt. Bei Wünschen könnt ihr ans Team herantreten. Danke. Scham
Doppelt gemoppelte Posts! Big Grin Weil die Show so toll war, Toby und Bo Liebe.

Danke an alle die etwas zu dieser affengeilen Show beigetragen haben! hehe

Egal ob Segmente, Matchbewertungen oder die vielen, tollen Matches! Heart Richtig nice! Scham So muss das, Leute! So macht das Spaß!

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und ein übliches Kopf-hoch an alle nicht-Gewinner. Scham Ninja Heute ist nicht alle Tage, sagte schon der Pink Panther.

Jetzt noch ordentlich Feedback und ich bin ein glückliches Bo für diese Woche Scham

[b]Man of the Night:[/B] 
[b]Woman of the Night:[/b] 
[b]Match of the Night:[/b] 
[b]Segment of the Night:[/b] 
[b]Beste Storyline:[/b] 
[b]Überraschungen / Highlights:[/b] 
[b]Sonstiges / das könnte man besser machen:[/b] 
[b]Fazit:[/b] ?/10

c2c
UPDATE: CM Punk & WALTER Segment nachgefügt
Man of the Night: Zuallererst: Kip „the Man“ Sabian. Er ist ein verdammtes Arschloch. Ein Wichser. Doch er schafft es seinem Charakter ungemein viel Tiefe und Nachvollziehbarkeit zu verleihen. Die Entwicklung, die er gerade nimmt, macht ihn sehr viel glaubwürdiger. Ja nachdem wohin die Reise geht, kann man vielleicht auch nachvollziehen, wieso er das asshole ist. Er ist für mich der stärkste Heel der letzten Wochen.
Muhammed Hassan möchte auch noch erwähnen! Der schmale Grad zwischen Bierernsthaftigkeit und Cheesyness ist zwar gering, aber er ist unterhaltsam. Gerade die Verknüpfungen mit für mich gegenwärtigen Themen wie die Familie A. bringt mich sehr zum Lachen.
Tyson Kidd und seine Geschichte liest sich auch gut, der Recap zum Einstieg ist ein logisches Element und ich hoffe Endy kniet sich weiter rein!
Honorable Mentions: Bobby Gunns und Chris Jericho - mit einer Fehde die sich richtig gut anfühlt, weil sie auch viel mehr wieder diesen klassischen Wrestling Mainstream Vibe trägt.

Woman of the Night: obviously Aliyah - so als neu gekrönte Championesse. Wahnsinn, wie lange Chi, auf den Triumph warten musste, auch wenn sie sagen wird, sie war kurz Champ mit Scarlett. Die Geschichte die sie durch die Show übererzählt ist auch überaus stimmig, wo ich Angst hatte, dass die Story am Ende zur Zusammenführung mit Noam führt, gab es eine stark inszenierte Emanzipation der Aliyah Areebi. Wow!
Taynara fand ich unterhaltsam, auch weil es unheimlich schwer ist, ein facegimmick glaubwürdig zu verkaufen. Aber sie ist liebenswert.
Honorable Mentions: Ja, Konami, die sicher nicht verloren hat, sie konnte lediglich nicht gewinnen, ihre Story war ebenso schön zu lesen über die Show.
Match of the Night: der Main Event. Großes Kino, getragen durch die Emotionen in der Show.
Segment of the Night: Rosemary x Allie x Sara xxxx war super kurzweilig und unterhaltsam. Fliegt auch etwas unter dem Radar derzeit.
Hassan und A. Clan. Und! Jericho in Kombination mit Kendrick. Musste mehr als einmal schmunzeln.
Ansonsten Kips Segmente, auch wenn er sich manchmal elendig langen Monologen hingeben muss, er rotzt antworten so hart zurück mit einer Straßen Eloquenz, die selbst am Frankfurter Hauptbahnhof seines gleichen sucht.
Beste Storyline: ich bin gespannt wie sich das Alexa Ding in Zusammenspiel mit Damian Priest entwickelt, dass ist noch so frisch, um ein finales Urteil abzugeben.
Aliyahs Emanzipation war wie erwähnt ganz großes Kino. Und Jericho x Gunns.
Überraschungen / Highlights: Kendrick will unbedingt in die Gang und in den Circle. WTF.
Und die Womens Championship hat irgendwie einen Fluch, die langen Title Runs sind ausgestorben :o
Sonstiges / das könnte man besser machen: Yoa das sind persönliche Vorlieben, die kann ich keinem vorschreiben. Der Weg derzeit ist gut.
Fazit: 9/10

Kevin Steen

Man of the Night: Langweilig, aber ich bin Old-School: Darby Allin als neuer Champion. Allerdings haben mir auch Punk und Moxley gut gefallen
Woman of the Night: Aliyah Areebi, ähnliche Begründung wie oben. Starke Segmente. Sie hatte heute aber auch eine 100% würdige Gegnerin.
Match of the Night: Main Event
Segment of the Night: Aliyah Areebi's erstes Segment. Was kann ich sagen, ich mag gut geschriebene Monologe
Beste Storyline: Areebi/Noam Dar
Überraschungen / Highlights: -
Sonstiges / das könnte man besser machen: Im Westcoast Championship Match ist noch ein bisschen Off-Topic im Finish drin.
Fazit: 8/10. Ich stapel hier mal tief. Ist ne Weile her, dass ich ne FW Show gelesen habe, ich habe hier bestimmt einige tolle Segmente vergessen, die erwähnt werden sollten. Ich hoffe ich kann nächstes mal besseres Feedback geben.