» Coast 2 Coast Wrestling

Normale Version: [Show] C2C LIVE: KUALA LUMPUR! vom 25.01.2021
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[Bild: download-41gpku3.png]

Coast 2 Coast Wrestling
LIVE: KUALA LUMPUR!


[Bild: posta23o7j7r.png]



findet statt in der Axiata Arena, vor 16,000 Zuschauern in Kuala Lumpur, Malaysia.

[Bild: axiata_arenaogkh0.jpg]

Die letzte Kamera ist optimal platziert und auch der letzte reservierte Platz besetzt. Die c2c Show kann losgehen! Gleich zu Beginn explodiert ein buntes Feuerwerk auf der Stage und motiviert die anwesenden Fans zu großem Jubel und Chants. In der Mitte des aufwendig gebauten Wrestlingrings steht Melissa Santos schon mit einem Mikrofon bereit um die anwesenden Fans hier in der heutigen Show zu begrüßen.

[Bild: melissa2.png]

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman - welcome to COAST 2 COAST WRESTLING!!"

Kaum hat Melissa die Ansage zuende gebracht gibt es einen kleinen Jubel für ihre Ansage und auch wegen der Vorfreude auf den Verlauf des Abends. Melissa winkt einmal lächelnd in die Fanmenge und geht dann auch aus dem Ring heraus. Auch die knallenden Geräusche des Feuerwerks erlischen langsam und geben die Bühne somit für ihre Akteure frei. Bevor dies jedoch in Kraft tritt, werden die Zuschauer daheim vor ihren Fernsehgeräten von Noelle Foley, Johnny Curtis und Byron Saxton begrüßt.

[Bild: 2zca0d.jpg]

Noelle Foley: "Ladies and Gentlemen, herzlich willkommen zur dieswöchigen Ausgabe von c2c Live!"

Byron Saxton: "Das Womens Tag Team Turnier geht auf großen Schritten weiter, die Tag Team Championships der Herren sind auf dem Spiel! Man, das ist eine Tag Team Extravaganza, heute!"

Johnny Curtis: "Aber vergesst mal nicht die Battle Royal. Der Sieger erkämpft sich das Recht WALTER herauszufordern! Um die Eastcoast Championship!"

Noelle Foley: "Muhammad Hassan, Kenny Omega, Neville, CM Punk, Brian Kendrick, alle in einem Match!"

Byron Saxton: "Außerdem Jon Moxley, Noelle! Und natürlich Eddie Dennis! Man, ich kann's kaum erwarten!"

Johnny Curtis: "Außerdem! Ja, das war noch nicht alles! Außerdem wird Jay Briscoe im Circle auf Drew McIntyre treffen! Nach der Vorstellung letzte Woche bin ich gespannt ob Briscoe auch Drew die Fresse einhaut! UND!!! Penelope Ford wird sich Sonya Deville stellen. FRAU gegen LÖWIN! Um die Liebe von Kip Sabian zurückzugewinnen macht Penelope Ford ALLES!"

Noelle Foley: "Leute, ihr merkt, wir sind ganz heiß drauf. Lasst uns einfach anfangen!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

GEFÜLSCHAOS DER VORFREUDE?

Der Winter nähert sich mit großem Schritten seinem Ende. Gestern fiel noch massenweise Schnee und in Kuala Lampur scheint heute die Sonne. Man darf darüber streiten ob es wegen dem kleinen Wanderzirkus von Coast 2 Coast Wrestling ist. Auch das Kamerabild ist nun an der frischen Luft. Allerdings befindet man sich nicht an der Hallenaußenseite, sondern vor einem riesigen Haus. Obwohl hier und da noch einige Mängel zu erkennen sind, wurde das Herrenhaus des Undertakers zum Großteil restauriert. Es wirkt nicht mehr ganz so alt und verkommen, sondern erstrahlt in einem freundlichem Glanz. Das Ganze hat man wohl Mary Dobson zu verdanken, die man dann ebenfalls in der Kamera erkennt. Sie trägt eines ihrer langen Rüschenkleider. Obwohl die Temperaturen noch recht kühl sind trägt sie nichts anderes an den Beinen als ein paar schwarze Gummistiefel. In ihren Händen hält sie einen Blumentopf. Anscheinend sieht man die Hausherrin hier bei ihrer liebsten Beschäftigung - der Verpflegung ihrer Pflanzen. Viel zu lange hat sie diese vernachlässigt, was man an den trockenen Blättern und ausgedorrten Blüten erkennt. Lächelnd stellt sie den Topf auf einer kleinen Vorrichtung ab, auf dem noch viele weitere Kübel stehen. Alle Pflanzen lassen die Köpfe hängen, was Mary mit leichter Sorge aufnimmt. Im Hintergrund erkennt man schließlich Mia Yim, die gerade dabei ist den größten Topf hinter sich herzuziehen. Dabei hält sie einiges an Abstand zu dem Topf. Mary wendet sich zu ihr.

~Mary D.~
".. Du weißt das du mir nicht helfen müsstest, richtig?"

Fragt sie lächelnd in ihre Richtung. So schnell es ihr möglich ist, begibt sich Mary zu ihrer Tag Team Partnerin. Gemeinsam schieben sie den Topf nach vorne neben die kleine Vorrichtung. Alle Pflanzen stehen nun im schönen Sonnenlicht. Mit einem Arm wischt sich Dobson etwas über die Stirn. An beiden Armen und Fingern erkennt man getrocknete Erde. Während Mia wohl den Großteil der Tragearbeit übernommen hat, hat sich Mary dem Umtopfen gewidmet. Ein erleichtertes Seufzen kommt über ihre Lippen.

~Mary D.~
".. Ich hoffe ich konnte sie noch rechtzeitig retten. Sie haben mir nie Sorgen um diese Jahreszeit gemacht.."

Etwas außer Puste beugt sich Mia wieder hoch, nachdem die Arbeit mit den großen, schweren Blumentopf erledigt ist und muss sich ebenfalls mit den Vorderarm einige kleine Schweißperlen von der Stirn abwichen. Man kann es ihr ansehen, dass die Arbeit hier wirklich alles andere als einfach ist, aber dennoch strahlt sie mit einen großen Lächeln im Gesicht.

Mia Yim: Puuuh...
Ach was haha! Das mach ich doch gerne. Ich finde es erstaunlich, was du hier alles aus dem Haus und der Umgebung erschaffen hast. Du bist richtig begabt.


Und mit diesen Strahlen blickt sie zusammen mit der Kamera nun auf die gesamte Residenz und ihrer Umgebung und tatsächlich ist es wirklich erstaunlich, was Mary hier fabriziert hat. Wenn man da an ältere Bilder dieses Ortes zurückdenkt, dann ist es kaum wieder zu erkennen.

Mia Yim: Es war sicher kein Leichtes, das alles so liebevoll und schön hinzubekommen, da ist es das Mindeste, was ich tun kann, dir irgendwie unter die Arme zu greifen. Auch an den Blumen fühlt man richtig, wieviel Liebe und Arbeit du dort hinein gesteckt hast! Genauso wie an allem anderen hier.

Das Mary eine ganz besondere Bindung zu Pflanzen hat, hat man sehr früh begriffen. Aus diesen kleinen Wunderwerken hat sie allerlein Ressourcen gezogen um ihre Gegnerinnen zu verunsichern und zu manipulieren. Heute.. greift sie nur noch darauf zurück um anderen zu helfen. Niemand hätte wohl erwartet das ausgerechnet Dobson so eine Wendung vollzieht. Im Endeffekt scheint sie jedoch sehr dankbar dafür zu sein. Sorgenvoll blickt sie auf die Pflanzen..

~Mary D.~
"Für mich sind es Lebewesen.. Auch wenn du mich für verrückt erklärst, aber sie sprechen mit einem ohne auch nur ein Wort zu sagen.."

Wie das von statten geht, weiß nur Mary. Man sollte aber auch bedenken das diese Pflanzen ohne die Hausherrin wohl nicht so blühen würden.. Und schon gar nicht so lange. Auch wenn die Größte von ihnen mit einem Netz abgedeckt wurde. Es ist die fleischfressende Venusfliegenfalle die Mia hierhin schob. Ein kleines Grinsen schleicht sich über Marys Gesicht.

~Mary D.~
"Ich war überrascht das du keines Angst vor ihr hattest.. Sie kann sehr gierig sein. Selbst Jon ist normalerweise nicht vor ihr sicher. Bei dir blieb sie aussergewöhnlich gelassen.."

Noch während sie es ausspricht, realisiert sie das das Verhalten ihres gefährlichsten Schützlings aussergewöhnlich ist. Ein weiteres Indiz dafür das irgendetwas generell nicht stimmt. In diesem Moment lässt sie diesen Gedanken jedoch nicht zu sehr an sich heran. Es würde keinen Sinn machen darüber zu philosophieren.

Mia Yim: Ach wieso sollte ich denn Angst haben. Dieses tolle Gewächs ist von dir. Du hast es heranwachsen lassen. Es kann also nur cool sein haha.

Mit einen schwarzen Shirt bekleidet, auf welchen eine großes Portrait von Marvels King Killmonger gedruckt ist und einer schwarzen, engen, langen Hose traut sich Mia sogar soweit, dass die sanft über den „Rücken“ des Fleischfressenden Gewächses streichelt, um diesen ebenfalls ein wenig Liebe zu schenken. Zum Glück hat diese noch immer das Netz um den Kopf gewickelt, weil man nie sicher sein kann, was sonst passieren könnte. Anschließend rückt die Baddest ihre dunkelblaue Basecap noch einmal zurecht, ehe sie sich auch den anderen Pflanzen zuwendet.

Mia Yim: Und natürlich halte ich dich auch nicht für verrückt. Ich bin mir sicher, dass diese Wesen sich mit dir verständigen können! Wie sonst sollst du in der Lage sein, ihnen so viele Gefühle zu schenken? Und wie sonst sollten sie so viel Freude von sich selbst ganz alleine ausstrahlen können?

Es ist ein Hobby, welches sich ziemlich kitschig anhört. Crazy Mary Dobson, der grausame Schrecken der Womans Division und liebevoller Pflanzenliebhaber und Gärtner ihres tollen Hauses. Passt irgendwie so gar nicht zusammen, aber genau dasselbe hat man auch in den ersten Wochen von dem Team zwischen Ihr und Mia gedacht und nun stehen diese bereits in den oberen Plätzen des Turniers.

Das Mia so darüber denkt freut Dobson sehbar. Wie schnell wird man in der heutigen Zeit als komplett durchgeknallt abgestempelt weil man nicht dem Idealbild entspricht. Für einen Moment kann Mary ihre Zweifel beseite packen. Wahrscheinlich haben ihre Pflanzen nur ein paar schlechte Tage. Mit ihrer fürsorglichen Pflege werden sie schon bald wieder ihre Köpfe gen Himmel ausstrecken. Nun da sie zumindest sich in einer Sache sicher ist.. Kann sie an das nächste denken - Oblivion. Sie hat die drei Schwestern mit Sara sehr ins Herz geschlossen. Jetzt gegen sie kämpfen zu müssen, hinterlässt einen Stich. Dennoch hat sie sich auch Gedanken darüber gemacht, wie sie diese Probleme lösen kann.

Mit einem Mal scheint die Brünette etwas nervöser zu werden. Sie faltet ihre Hände ineinander, beginnt diese sogar unruhig zu kneten. Was geht in ihrem Kopf nur vor?

~Mary D.~
"Mia..? A-Also.. Da ist noch eine Sache.. Die ich ich gerne mit dir besprechen würde.."

Recht besorgt kommen diese Worte über Marys Lippen. Ihr Blick ist gen Boden gewandert. Soll sie es wirklich tun? Ihr ist bewusst wieviel Chaos sie dadurch verursachen könnte.. Und das ihre gute Absicht vielleicht zu einem Alptraum für das bevorstehende Match wird. Dennoch würde sie sich aber auch ewig Vorwürfe machen, wenn sie die Chance verstreichen lässt. Einmal atmet Mary tief ein und aus, ehe sie ihren Kopf anhebt.

~Mary D.~
"Ich.. Ich habe die Oblivion Schwestern zum Essen eingeladen. Und es würde mich freuen, wenn du als meine Tag Team Partnerin dabei wärst. Es wird bestimmt ein sehr gemütlicher Abend.. Und meine Freunde hier werden es euch an nichts fehlen lassen!"

Daher weht der Wind also. Um das Kriegsbeil vorläufig zwischen den Teams zu begraben, möchte Mary Mia und ihre Schwestern bei Speis und Trank miteinander vereinen. Keine dumme Idee.. Über Essen und Trinken kommt man immer sehr gut ins Gespräch! Vielleicht kann sich Mia Yim dann auch ein besseres Bild von Shotzi und Liv machen. Es wäre der selbsternannten Hexe eine Herzensangelegenheit.

~Mary D.~
"Du musst natürlich nicht, wenn du nicht möchtest. Oder bereits etwas anderes vorhast!"

Es war gut, dass Mary mit sich selbst gerätselt hat, ob dies eine so gute Idee gewesen ist, denn wenn man das Entsetzen in Mias Gesicht nun richtig urteilt, dann kann diese es gar nicht fassen, dass ihre Partnerin so etwas hinter ihren Rücken macht!

Mia Yim: Bitte wa...

Ein gänzlich anderer Ton vom Pretty Boss, welchen man es ablesen kann, wie sehr er gegen diesen Vorschlag ist. Doch dann erinnert sie sich zurück an das Treffen mit ihren Freundinnen und Mary, wozu sie ihre Partnerin ja quasi schon fast überredet hat. Mary ist zwar noch vor Ende des Abends von Dannen gezogen und wollte Mia und ihre Friends alleine lassen, aber immerhin hat sie es versucht, in das Leben von Mia hineinzusteigen. Aber das war etwas vollkommen anderes. Ihre Freundinnen sind normale Mädchen gewesen, während Marys Friends die dieswöchigen Gegner der Beiden sein werden. Und dazu kommt noch der sehr negative Fight, den sie auf Twitter gehabt haben. Und trotzdem scheint es Mary viel zu bedeuten. Das sieht Mia mit gesenkten Haupt und einen tiefen Schnaufen letztendlich ein.

Mia Yim: Ic... Ich bin natürlich gerne mit dabei Mary. Es wird...

Weiterhin die Blicke gen Boden gerichtet kann man es Mia nicht nur deutlich ansehen, wie schwierig es ihr fällt, diese Entscheidung zu treffen, sondern man kann es auch sehr gut aus ihren Worten heraushören. Tief im Herzen will sie nichts als „Nein“ sagen, aber für ihre Partnerin Mary...
Für ihre Freundin möchte sie alles geben. Und um solch ein Ziel zu erfüllen, muss man ab und zu auch über den eigenen Schatten springen wie es scheint.

Mia Yim: Es wird sicher toll!

Mit einen Lächeln hebt der Baddie wieder seinen Kopf und schaut Mary an. Man kann es ihr ansehen, wie schwer es ihr fällt, diesen falschen Ausdruck auf dem Gesicht aufrecht zu erhalten und diese Worte, die sie definitiv nicht so meint, von sich zu geben. Sie sieht kaum etwas Positives in dieser Idee, mit Oblivion zusammen einen Abend zu verbringen, aber sie muss es erdulden. Nicht nur für das Team, sondern generell für die Verbindung zu Mary!

Für Mary dauert es schier lange bis sich Mia endlich zu diesem Vorschlag äußert. Als sie es jedoch tut blickt die Hexe überrascht auf. In ihren Augen liegt Freude und Erleichterung. Mia hat diesem Vorschlag zugestimmt! Sie ist also ihrer Meinung, das es nicht zwangshaft negativ zwischen den Teams sein muss! Erleichtert lacht Mary etwas aus, ehe sie glücklich auf ihre Partnerin zugeht. Obwohl sie ihre Hände noch nicht gewaschen hat, ergreift sie die beiden von Mia.

~Mary D.~
"Das freut mich! Wirklich...! Ich.. Ich muss das sehr schnell Florence sagen, damit er alles herrichten lässt!"

Nun richtig aufgeregt stürmt Dobson regelrecht an Mia vorbei. Natürlich wird sie gleich wieder bei der Blauhaarigen sein. Damit jedoch alles passen wird, muss sie ihrem treusten Druiden mitteilen das sie Gäste haben werden.
Noch immer etwas überfordert und fraglich blickt Mia ihrer Partnerin hinterher, die dann ziemlich fix in dem großen Haus verschwindet. Man kann es ihr ansehen, dass sie sich unsicher ist, ob das eine wirklich so gute Idee ist. Vor allem, weil sie eben bisher nicht wirklich auf guten Fuße mit Oblivion gewesen ist. Doch Gott sei Dank schafft sie es sich, mehrere Male stark gegen den Kopf zu schlagen und somit etwas zur Ruhe zu kommen.

Mia Yim: Aaarrrggghhh ich sollte aufhören, mir so viele Gedanken zu machen verdammt. Das wird sicher toll und außerdem ist alles toll, wo Mary Freude dran hat.

Mit einer erstaunlichen Mischung aus Lächeln und nach unten gerichteten Mundwinkeln blickt Mia mit gesenkten Kopf herab zu ihren Händen. Es ist deutlich zu sehen, dass sie gerade mehrere Engel und Teufel auf den Schultern sitzen hat. Die Einen sagen, dass sie Oblivion nur fertig machen soll, um zusammen mit Mary das Turnier dominant zu gewinnen und die Anderen sagen, dass sie einfach nur Spaß haben und mit Mary und Oblivion sich locker machen und feiern soll. Im letzten Moment öffnet Mia ihre Hände und blickt auf etwas, was man bisher noch nicht erkennen kann.

Mia Yim: Und wenn es ein Erfolg wird, werd ich ihr endlich dieses Geschenk geben!

Langsam fährt die Kamera hoch und lässt nun auch den Zuschauern das angesprochene Geschenk für Mary erblicken. Es ist ein Schloss, auf welchen die Buchstaben M&M eingeschweißt wurden. Das soll wohl für die Verbindung von ihr und Mary stehen. Und Mary wird sich über so etwas sicherlich mächtig freuen, aber gerade ist ihr Kopf wohl nur bei den gemeinsamen Essen mit Oblivion, weshalb es jetzt wohl nicht der beste Zeitpunkt wäre, ihr dies zu geben. Noch immer mit den gemischten Gefühlen packt Mia sich das Schloss zurück in ihre Tasche und blickt in die Richtung, in der Mary verschwunden ist, während der Titantron sich schwarz färbt und die Kamera durch die Halle fährt und uns die Fans zeigt.

Byron Saxton: "Irgendwie tut mir Mia Leid. Sie wird diesem Essen beiwohnen und sich nicht wohlfühlen!"

Noelle Foley: "Aber Mary möchte nur das sich alle verstehen.. "

Johnny Curtis: "Wisst ihr was denen fehlt? Dirty Curti! Ich würde schon für ausgelassene Stimmung sorgen, hehe.."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

DRITTKLASSIGES KURZES INTERVIEW!

Die Show hat gerade erst begonnen und schon wird direkt in den Backstagebereich der Axiata Arena geschallten, wo wir niemand geringerem als Jojo zu sehen bekommen, mit ihren wunderschönen blond, bräunlich gewellten Haaren und einem ansehnlichen, schwarzen Kleid. Lächelnd blickt sie in die Kamera und startet direkt ein neues Interview mit einen Mann, welchen wir schon länger nichtmehr sehen durften.

JoJo: "Einen wundervollen guten Abend meine Damen und Herren! Bitte begrüßen sie mit mir zusammen meinen heutigen Gast, „The Man with the Plan“ Brian Kendrick!"

Sofort zoomt die Kamera etwas heraus und zeigt uns tatsächlich den Mann, der bei NISSHOKU gegen Dominik verloren hat. Und trotz dieser Niederlage, trotz dass er seinen Manager Jimmy Hart verdroschen hat, steht er nun heute, 3 Wochen später, wieder hier mit noch immer einen solch eingebildeten Grinsen im Gesicht, dass es schon fast stinkt.

Brian Kendrick: Vielen lieben Dank, dass ich hier sein darf liebe Jojo! Du machst deinen Job wie immer wundervoll! Hier und Da einige grauenvolle Fehler, die du begehst, aber darüber kann man wegsehen.

Fehler? Was denn für Fehler? Mit etwas fragenden Gesicht schafft es Jojo jedenfalls nicht, professionell im Plan der Show zu bleiben und muss daraufhin direkt einmal nachfragen, was Kendrick damit meinen könnte.

JoJo: "Ähm... Fehler? Wa... Ab.... Ich habe doch keinen Fehler gemacht!

Das war nicht die Reaktion, die Kendrick sehen, geschweige denn hören wollte, denn blitzschnell schwindet nun auch das Grinsen aus seinem Gesicht als er Jojo ansieht.

Brian Kendrick: Noch trauriger, dass du es auch noch verleugnest. Es heißt THE Brian Kendrick mein Liebes. Eine Schande, dass du dich hier so zeigst vor tausenden an Zuschauern. Ich bin mit das Größte, was es hier in dieser Liga gibt, das hat selbst eine Brandie Rhodes erkannt. Du machst wahrlich einen lausigen Job Jojo. Aber gut, ich möchte dir verzeihen. So etwas kann ja jeden mal passieren! Keine Sorge, du bist noch jung und machst das sicher noch nicht so lange, du hast noch viel Zeit, um einiges zu lernen, das passt schon Mojo!

Er versucht es zwar, spielend seine Enttäuschung zu verdecken, aber dies gelingt ihm nur so semi. Vor allem das Mojo, was er zu letzt wohl absichtlich gebracht hat, um auch den Namen der Interviewerin falsch auszusprechen, klang mehr als offensichtlich. Dennoch verdient. Er war schließlich der Mann, der in seinen Debutmatch den Westcoastchampion besiegt hat und heute wird er hier so respektlos behandelt? Das kann so einfach nicht sein.

JoJo: "Ähm... Entschuldigung?

Brian Kendrick: Entschuldigung? Wofür denn Entschuldigung? Es ist doch alles super! Klar du bist ein talentloses, kleines Gör, welches man eigentlich nicht vor die Kamera stellen möchte, aber keine andere Wahl hat, weil es zu wenig Personal gibt, was sich auf so niedrigen Lohn versklaven lässt, aber darüber kann man ja hinwegsehen. Also... Deine Aufgabe ist es doch, mir Fragen zu stellen oder nicht? Brauchst du Hilfe dabei oder bekommst du das alleine hin? Nur keine Scheu, ich beiße nicht!

Mit einen fast schon entsetzten Gesichtsausdruck starrt Jojo den Post-Apocalyptic Scavenger an, ehe sie ihren Kopf senkt und auf einen Zettel in ihrer Hand blickt, auf welchen einige Fragen für das Interview stehen. Man kann es ihr ansehen, dass sie es einfach nur so schnell es geht hinter sich bringen möchte.

JoJo: "Ja natürlich. Also Brian, nach deiner Niederlage gegen Dominik stellt sich uns allen die Frage, was sind deine nächsten Pläne? Heute Abend bist du in der Battle Royal für den Platz des nächsten Herausforderers auf Walters Eastcoasttitle. Denkst du wirklich, du könntest gegen den Bullen aus Wien antreten? Oder willst du es lieber weiter versuchen, gegen Dominik zu geh...

Doch weiter kommt Jojo gar ncht, da Kendrick ihr direkt ziemlich respektlos die flache Hand mitten ins Gesicht drückt, auf dass sie aufhört, weiter zu sprechen. Er hat zwar gesagt, sie solle Fragen stellen! Aber in einen Interview stellt man die Fragen normalerweise einzeln und wartet erst darauf, bis sie jeweils beantwortet sind, ehe man die Nächste stellt. Wie kann ein solch untalentiertes Wesen hier nur einen Job bekommen haben?

Brian Kendrick: Jetzt verplapper dich mal nicht meine Kleine. Wir haben noch sehr viel Zeit! Du musst nicht so rasen verstanden? Also die Sache mit Walter und meinen nächsten Plänen, dazu möchte ich natürlich noch nichts sagen. Wie dumm wäre ich denn auch, wenn ich die preis geben würde. Das Einzigste, was bisher fest steht, ist, dass ich heute das Battle Royal gewinnen werde und dann wohl schon bald ein Match gegen den Osterreicher anstrebe. Wie dies endet oder wie dies ablaufen wird, das steht noch in den Sternen. Es wird wohl besser werden, als gegen Dominik, weil es dieses Mal keinen Punk oder ähnliches gibt, der alles ruiniert, aber ob ich trotzdem alleine gegen Walter antreten werde oder nicht, das ist noch nicht bekannt.

Heißt das, Kendrick hat neue Begleitung gefunden? Einen Ersatz für Jimmy oder aber für CM Punk? Da er ein wenig in Rätseln spricht bleibt es Jojo nichts anderes übrig, als noch einmal nachzuhaken.

JoJo: "Wie genau meinst du das?

Mit einen lauten Lachen legt Kendrick seinen Arm um Jojos Kopf und blickt zu ihr herunter. Ein Bild, welches man nur selten sieht, dass ein Brian Kendrick mehr als einen Kopf größer ist, als die Person, mit der er spricht. Eigentlich ist dies hier in der Liga immer andersherum so der Fall.

Brian Kendrick: Das wirst du schon noch früh genug erfahren meine liebe Jojo. Ich kann dir auf alle Fälle versprechen, dass ich schon ein paar ganz bestimmte, tolle Leute ins Auge genommen habe, um sie an meiner Seite kämpfen zu lassen.

Ohne auf eine weitere sinnlose Frage zu warten, begibt sich der Show Stopper dann auch schon direkt wieder auf dem Weg und verlässt die Szenerie. Damit scheint das Interview wohl auch schon wieder beendet zu sein. Ein letztes Mal hebt er seine Hand gen Himmel, um sich von Jojo zu verabschieden, hält es aber nicht einmal für nötig, sich zu ihr umzudrehen.

Brian Kendrick: Du wirst dies alles heute Abend sehen können. Du wirst sehen können, wie mein Plan perfekt ausgespielt aufgeht. Der Plan von THE...

Doch letztendlich dreht er sich doch noch ein letztes mal um, um in einer leisen Stimme seinen Namen noch einmal genau in Richtung Jojo aufzusagen, damit diese solch einen schlimmen Fehler hoffentlich nie wieder begehen wird.

Brian Kendrick: BRIAN KENDRICK! HAAA!

Zurück bleibt nur eine mehr als verwirrte Jojo, welche überfordert zu sein scheint mit dieser gesamten Situation.

JoJo: "Ähm... OK?

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Last week

Auf einem Fernsehbildschirm laufen gerade die letzten Momente des Matches zwischen Danhausen und Sami Zayn. Völlig überraschend kann Danhausen seinen kanadischen Kontrahenten einrollen und den ersten Sieg feiern. Die Kamera rutscht ein wenig zurück, so dass wir sehen, in welchem Raum dieser Bildschirm steht…es ist die Umkleidekabine von Kenny Omega! Der Cleaner sitzt auf der Couch, scheint aber nicht wirklich auf das Match konzentriert zu sein. Stumm hat er seine Arme verschränkt und sieht mit leerem Blick am Flimmerbild vorbei. Ganz anders sein Nebenmann…Guido ist total aus dem Häuschen und springt auf dem Polster auf und ab. Jubilierend reißt er die Arme in die Höhe und freut sich sehr über diesen danhausen’schen Sieg. Dieser zählt seit kurzem zu den engen Freunden des Duos Kenny/Guido…

Guido: Wuuuhuuuu…yeah…sehr gut Danhausen! Das feiern wir die ganze Nacht…yeah…

Kenny neben ihm ist immer noch regungslos…besser gesagt..teilnahmslos! Das fällt nun auch Guido auf, dessen Arme nach unten sinken und der Blick verdutzt wirkt. Was ist denn jetzt los? Omega sollte sich doch mit ihm freuen…muss er sich Sorgen machen? Guido spürt sofort, dass seinen Kumpel was bedrückt. Etwas unbeholfen plumpst er auf seine vier Buchstaben und berührt vorsichtig den rechten Unterarm des Cleaners. Dieser zuckt zusammen…aber lächelt denn Guido matt an…

Guido: Kenny? Danhausen hat gewonnen…wir wollten das doch mit ihm feiern, wenn der Fall mal eintreten sollte…

Kenny Omega: Wa-was? Er hat…? Jaaaa, klaaaro…yeah…feiern wir…wuuup…wup…

Dem Kanadier geht es hin und wieder nicht ganz so gut…aber ansonsten schafft er es im passenden Moment den Schalter umzulegen, um zumindest nach außen hin seine typische Kenny-Omega-Show abziehen zu können. Das jedoch will ihm nicht so recht gelingen. Das Lächeln ist sehr gequält und die unmotivierte „Siegerfaust“ kollabiert auf halber Strecke. Das ist ihm auch bewusst, weswegen sich der Master of the Dark Hadou seufzend aufrichtet und ein paar Schritte durch den Raum läuft. Er hasst es, wenn man ihn so erlebt…aber er kann es gerade nicht verstecken. Guido fühlt da mit…er kann sich schon sehr gut denken, was die Stimmung des ehemaligen Tag Team Champions so gedrückt hat…

Guido: Ist es noch wegen Becky?

Becky…Becky Lynch! Man ist fast versucht zu sagen…natürlich ist es Becky Lynch! Damit hat Guido ins Schwarze getroffen…Traurigkeit legt sich über das Gesicht der Destiny Flower. Kenny hatte es erst nicht wahrhaben wollen…aber nun hat er es quasi schwarz auf weiß! Becky ist nicht mehr da…sie hat, wieder einmal, die Liga verlassen…und sich dabei wohl für die Beziehung mit Luke Sanders entschieden. Das trifft den Cleaner sehr…irgendwie würde er gerne einfach nur weinen. Vor Guido könnte er es sogar…dieser würde ihn definitiv nicht verurteilen! Er möchte es aber nicht…es ist immerhin noch Kenny Omega der hier steht und nicht Tyson Smith! Wütend schüttelt er den Kopf und kämpft dagegen an…siehe da, es klappt. Dafür bekommt er das Gefühl, dass sein Herz 2 Kilo schwerer wird. Hörbar ein- und ausatmend dreht er sich leicht wieder in die Richtung von Guido…

Kenny Omega: Weißt du…es ist ja nicht das erste Mal, dass Becky aus meinem Leben verschwunden ist, ohne sich dabei zu verabschieden. Es war jedes Mal schmerzvoll…aber jetzt? Jetzt habe ich das Gefühl…naja…das Gefühl als würde es mich innerlich zerreißen. Ich dachte wirklich, dass es mir nichts ausmacht…dass sie einfach nur wieder meine beste Freundin ist und ich mich für sie freuen kann, dass sie eine neue Liebe hat. Aber…ich…hab mich…

Guido: Du hast dich in sie verliebt, oder?

Guido vollendet hier den Satz, der dem Cleaner nicht so ganz über die Lippen kommen möchte. Er spricht hier den Elefanten im Raum an…das, was eigentlich eh schon klar war. Dem Lockenschopf verschlägt es kurz die Sprache…aber schließlich hebt und senkt er geknickt den Kopf und bestätigt diese Vermutung! Ja…er hat mehr Gefühle für die Rothaarige…oder hatte sie zumindest. Nach dem ganzen Drama rund um Rhio dachte Kenny eigentlich, dass er nie wieder so für einen anderen Menschen fühlen und empfinden würde wie für die kleine Japanerin. Natürlich entwickelte er zwischendurch Begeisterung für eine Shotzi Blackheart…und später vor allem für eine Rhea Ripley! Das waren im Endeffekt aber nur spaßige Schwärmereien…mehr war da bei ihm nie. Doch dann kehrte Becky in sein Leben zurück…und das Schicksal nahm seinen Lauf! Wenn Kenny ehrlich zu sich ist, hat er schon auf ein gemeinsames Happy End entgegen gefiebert. Zumindest so lange bis Becky auf einmal einen Freund hatte…und bis diese mit Lücken durchzogene Nacht geschehen ist. Zwar ist ziemlicher sicher was wohl geschehen ist…aber mit Gewissheit kann es der Canadian X nicht sagen. Und nun wird das auch für immer ungeklärt bleiben.

Guido: Komm, das wird sicher wieder…erst schmerzt es noch, dann aber siehst du, dass es noch Andere gibt, die…

Kenny Omega: Die was? DIE WAS, GUIDO? SOLL ICH MICH NEU VERLIEBEN? NEIN…DAS WIRD NIE WIEDER PASSIEREN!

Plötzlich platzt es wütend aus ihm heraus. Guido, der Kenny eigentlich nur trösten wollte, hüpft einen Schritt zurück und reißt panisch die Augen auf. Er ist ganz überfordert mit diesem emotionalen Kenny Omega. Der Kanadier schnaubt wütend auf, geht schnell ein paar Schritte nach rechts…entscheidet sich aber anders und schlurft zurück…nur um zu merken dass er nicht weiß was er jetzt machen möchte und wohin mit all den Gefühlen. Er hätte jetzt wirklich große, große Lust diesem Luke Sanders richtig in die Fresse zu schlagen...fast schon automatisch ballt Kenny dabei die Fäuste. Es hilft aber nichts…Becky hat sich wohl dafür entschieden weiter mit ihm zusammen zu sein und Omega und der Liga den Rücken zugekehrt. Enttäuscht brummt der Cleaner schließlich auf und fährt sich mit beiden Händen über sein Gesicht. Was war das denn jetzt? Warum ist er deswegen so ausgetickt? Und warum hat er Guido gerade angeschrien? Gerade der letzte Fakt tut ihm da gleich wieder leid. Schwach lächelnd legt er ihm entschuldigend eine Hand auf die Schulter…

Kenny Omega: Tut mir leid! Es ist gerade mit mir durchgegangen…

Guido: Ist schon ok!

Guido ist erleichtert, dass Kenny nicht noch mehr sauer ist und sich auch offenbar wieder beruhigt. Die Best Bout Machine lässt sich wieder auf das Sofa fallend und streckt Arme und Beine aus. Kurz überlegt er…und lehnt sich wieder nach vorne. Die Ellenbogen stützt Kenny auf den Schenkeln ab und wirft Guido einen eindringlichen Blick zu.

Kenny Omega: Weißt du was? Geh doch schon mal zu Danhausen vor. Ich komme dann in ein paar Minuten nach…

Guido: Bist du sicher? Wenn du willst bleibe ich auch und wir holen das mit ihm nach…

Kenny Omega: Nein, nein…es ist in Ordnung! Wirklich…es ist ok! Wir haben ihm das versprochen und daher machen wir das auch…und ich werde diese Ablenkung auf jeden Fall brauchen. Nur muss ich das gerade für mich verarbeiten…und brauch ein paar ruhige Minuten…

So ganz überzeugt wirkt Guido nicht…aber schließlich gibt er doch nach und nickt nur. Wenn Kenny jetzt alleine sein möchte, dann will er ihm diesen Wunsch erfüllen. Daher dreht sich der kleine Mann um und geht zur Türe. Kurz bevor er diese erreicht, hält Guido aber nochmal inne…

Guido: Aber komme auch wirklich nach…ja?

Kenny Omega: Jaaaa doch, Mama! Jetzt verschwinde schon!

Um Guido auch wirklich zu überzeugen versucht Kenny wieder lockerer zu klingen. Sein Weggefährte nimmt es schließlich hin und verlässt den Raum. Als die Türe wieder in das Schloss fällt atmet der King of the Anywhere Match hörbar aus.

Kenny Omega: Ach…fick dich doch Becky! Fick…dich!

…murmelt er zu sich selbst. Es war aber immer noch laut genug, damit die Mikrofone der Kamera es einfangen konnten. Nein…Kenny möchte jetzt nicht weiter über sie nachdenken! Er will sich selbst einreden, dass sie es nicht wert ist und er nach vorne schauen muss. Leichter gesagt als getan…er spürt schon wieder die Enttäuschung und die Wut...da vibriert auf einmal sein Handy, das direkt neben ihm auf einem kleinen Holztisch liegt. Normalerweise würde jetzt laute, rockige Musik ertönen…oder zumindest „Barbie Girl“. Das hat Omega vorher abgestellt…dafür hat er heute keine Nerven! Jetzt ruft ihn jemand an…eigentlich hat der Kanadier keine Lust abzunehmen. Doch der Anrufende ist penetrant und lässt nicht locker. Genervt greift Kenny dann doch nach dem Smartphone…und ist auf einmal ganz überrascht als er sieht, wessen Name auf dem Display steht. Die Anspannung und alle Traurigkeit ist mit einem Mal verschwunden…

Kenny Omega: Oh, hallo! Was verschafft mit denn die Ehre?...Mhm…nein, alles gut, ich habe heute kein Match. Also störst du nicht!...Jaaaa…ja, genau, nächste Woche sind wir in Malaysia!...Ach, natürlich hast du geschäftlich zu tun. Du hast einfach überall deine Finger im Spiel, hehehe…Cafe was?...Ne, ich war noch nie in Kuala Lumpur, aber werde das schon finden…Klasse, dann sehen wir uns nächste Woche! Freu mich, haben und schließich schon ewig nicht mehr gesehen…Klar, mach es auch gut, bis dann!

Ungläubig lacht Omega lautlos auf, als er das Gespräch beendet. Nächste Woche hat er also ein Treffen mit einer Person aus seiner Vergangenheit. Wer das war, wird hier nicht offensichtlich…aber alleine der kurze Dialog hat schon ausgereicht, damit Kenny ein klein wenig bessere Laune hat. Das gibt ihm auch den Antrieb aufzustehen und Guido und Danhausen, wie versprochen, Gesellschaft zu leisten. An der Stelle endet auch dieser Einspieler.

Byron Saxton: "Ohje, Kenny ist nach der ganzen Becky Geschichte ja total durch den Wind. So kennt man ihn gar nicht."

Noelle Foley: "Daran sieht man, dass seine Gefühle schon sehr stark waren. Aber mich würde auch interessieren, mit wem er am Ende telefoniert hat."

Johnny Curtis: "Der Trauerkloß steht Kenny nicht...nein, wirklich nicht!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Die vollgepackte Show von c2c in Kuala Lumpur hat gerade erst richtig begonnen. Erste Matches stehen in den Startlöchern und die Akteure warten artig auf den hinteren Plätzen. Bevor es jedoch soweit ist, flimmert der Titantron etwas und gibt eine ungewöhnliche Szenerie Preis. Man befindet sich auf Straßen die eindeutig nicht zu Amerika gehören. Bunte, aneinandergereihte Häuser sind zu sehen. Auch die Straßenlaternen sind etwas am oberen Rand gebogen. Da man schon ein paar Mal dort zu Gast war, kann man davon ausgehen das man sich in Mexiko befindet. In irgendeinem Ort.. Im Hintergrund geht langsam die Sonne unter, was darauf schließen lässt das es bald Nacht werden wird. Die Straßen sind demnach sehr leer. Straßenverkäufer packen ihre Bündel zusammen um für heute Schluss zu machen. Das einzige was noch besonders heraussticht ist eine Frau mit einem aufälligem, dicken Bauch. Sie ist eindeutig schwanger. Ein langes Kleid versucht so viel zu verbergen wie möglich. Das Schwarze Haar ist zu einem strengen Zopf nach hinten gebunden. Unter einem Arm hat sie einen Korb geklemmt, während die freie Hand dazu dient eine viel Kleinere zu halten. Ein Junge mit zerzaustem, dunklen Haar folgt ihr stumm auf dem Fuße. Beide haben eine gebräunte Haut, was ein Indiz dafür ist das sie sehr oft das Sonnenlicht sehen. Unsicher sieht er zu ihr auf, ehe er die Lippen aufeinander presst.

Kleiner Junge:
"Mama.. Ich habe Hunger."

Obwohl man akustisch nicht versteht was der Junge gerade gesagt hat, hilft einem eine Übersetzung am unteren Bildschirmrand weiter. Erwartungsvoll sieht der Junge anschließend zu seiner Mama auf und bleibt auch an Ort und Stelle stehen. Er zwingt sie somit zu einer Antwort, die er auch erhalten soll.

Mama:
"Ich weiß doch, mein Schatz. Deshalb sind wir hier. Vielleicht ist von einem Stand noch etwas Brot übrig geblieben das sie morgen nicht mehr verkaufen können. Komm lass uns weitergehen.."

Obwohl die Dame wohl nicht zum ersten Mal an diesen Tag gehört hat das ihr Sohn hungrig ist, antwortet sie ihm nüchtern und freundlich. Sanft drückt sie seine Hand sogar etwas und lächelt ihn gequält an. Sie leidet unter großen Schmerzen - sowohl innerlich als auch äußerlich. Wer weiß in welchem Monat sie sich mit dieser Kugel schon befindet? Die beiden gehen ein Stück weiter und halten dann rechts bei einem Herren an, der gerade eine letzte Kiste auf einen Wagen befördert der ihn in die nächste Stadt bringt.

Mama:
"Entschuldigen Sie, haben Sie noch Reste die sie wegwerfen würden? Mein.. Sohn ist hungrig.."

Auch diese Frage kommt regelrecht routiniert über ihre Lippen, als würde sie diese jeden Tag stellen. Man hört ein unverständliches Gebrumme des Händlers, der dann nach rechts hinter die Theke geht. Er wirft der Dame ein kleines Stoffbündel unfreundlich vor die Füße. Die angehende Mutter möchte sich zu dem Bündel herunterbeugen, kneift dann aber die Augen zusammen. Der Bauch ist natürlich im Weg. Zum Glück löst sich der kleine Junge neben ihr von ihrer Seite und hebt statt ihr das Bündel auf.

Mama:
"Gracias, Seniore.. Gracias.."

Hört man die Frau zwischen ihren Zähnen hervorknirschen, während sie sich den Bauch hält. Dieser Versuch tat absolut nicht gut. Gedämpft atmet sie ein paar mal ein und aus. Sehr langsam scheint es wieder besser zu gehen. Besorgt mustert ihr Sohn sie, während er einen prüfenden Blick in den Beutel wirft. Seine Lippen verziehen sich etwas missgunstig. Der Inhalt ist nicht gerade ein Festmahl aber es wird ausreichen um den Magen zu beruhigen. Zudem sieht er auch mit welchen Schmerzen seine Mama kämpft und wird ihren 'Erfolg' dadurch nicht schmälern. Lieber ergreift er ihre Hand und lächelt sie dankbar an. Sie erwidert dies und gemeinsam gehen sie dann langsam weiter.

Weit gehen sie allerdings nicht. An einer Straßenecke die zu einer Gasse führt, grenzt eine kleine Mauer auf die sich die Schwangere niederlassen muss. Schwer atmend blickt sie in Richtung des Himmels. Behände lässt sich der Junge neben sie auf die Mauer und packt den Inhalt des Stoffbeutels aus. Eine recht trocken aussehende Pita ist zu erkennen, die er seiner Mama hinhält. Gequält lächelnd schüttelt sie den Kopf, wobei man Schweißperlen auf ihrer Stirn erkennen kann.

Mama:
"Iss... Iss du.. Mein Schatz.."

Presst sie dann hervor. Während der kleine Junge also beginnt an dem Pitabrot herumzuknabbern, versucht sie sich mit Atemübungen über Wasser zu halten. Ihre Gesichtszüge nehmen mit einem Mal jedoch erschrockene Gesichtszüge an, was der Junge neben ihr nicht realisiert. Er ist damit beschäftigt nach vorne zu den Häusern zu blicken.

Junge:
"Schau mal wie schön die Sonne untergeht, Mama! Morgen könnten wir etwas früher herkommen. Dann könnten wir morgen in Richtung Strand gehen. Auf dem Wasser sieht das bestimmt total schön aus. Mama..? Mama...?!"

Als er keine wirkliche Antwort neben sich bekommt, sieht der Junge dann doch auf und erkennt die glasigen Augen seiner Mama. Schwer atmend hält sie sich den Bauch und unterdrückt einen Schmerzensschrei. Mit einem schweren Lächeln auf den Lippen, sieht sie zu ihrem Sohn.

Mama:
"Du.. Du weißt doch wo.. unser Haus ist.. Ja? Renn schnell dorthin! Und geh gegenüber zu Doktor Pérez. Dein Brüderchen kommt..."

Nun da man genau hinsieht, kann man eine Flüssigkeit erkennen die an dem rechten Bein der Dame heruntertropft. Die Fruchtblase ist also soeben geplatzt. Deshalb auch der erschrockene Ausdruck auf dem Gesicht. Abrupt ist der Hunger wie weggeblasen und der Junge springt von der Mauer. Während seine Füße so schnell über den Asphalt eilen wie er es schafft, hört man nur noch wie er den Doktor jetzt schon lauthalsig ruft. Langsam färbt sich das Bild schwarz. Ein kleiner Schriftzug zeigt dann an, das diese Szenerie noch nicht vorbei zu sein scheint.

Later that day

Erneut ist der Junge zu erkennen. Im Gegensatz zu vorher hat er nun jedoch ein großes Handtuch im Arm. Er sitzt auf einem Stuhl in einem Raum. Neben ihm sitzt ein älterer Herr im weißen Kittel. Der Junge hat gerötete, aufgequollene Augen und sieht hinunter zu dem schreienden etwas in seinem Arm. Mitfühlend legt Doktor Pérez eine Hand auf die Schulter und steht auf.

Doktor Pérez:
"Es tut mir leid, Kleiner. Deine Mama war eine sehr starke Frau. Umso mehr musst du nun auch stark sein und auf deinen kleinen Bruder aufpassen. Ich rufe das Heim an.. Sie werden euch bestimmt beide noch abholen. Solange kannst du hier bleiben. Möchtest du ein Glas Milch?"

Der Junge schüttelt abwesend mit dem Kopf, hat die ganze Zeit das Baby in seinem Arm im Blick. Seufzend verlässt der Mann dann das Szenenbild und lässt die beiden allein. Sehr langsam hört das Baby dann auf zu schreien, als der Junge es hin und herwiegt.

Junge:
"Keine Sorge, hermanos.. Ich pass auf dich auf!"

~fade out~

Byron Saxton: "War.. War das etwa Pentagon?"

Noelle Foley: "Ein sehr kleiner Pentagon.. Herrje. Jetzt kann ich mir vorstellen warum die Lucha Brüder so eng miteinander sind!"

Johnny Curtis: "Als ob! Das ist nur eine Mitleidstour!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

OPENER
SINGLES MATCH
Kazuchika Okada vs. Danhausen

https://abload.de/img/3nckge.jpg
Writer: ???

Ganz langsam beginnt das Licht in der Halle zu flackern während auf dem Titantron kurz ebenso ein Flackern zu sehen ist. Ehe das Licht in der Arena komplett ausfällt und man ganz leise ein paar Stimmen hören kann. Einige Rufe nach bestimmten Wrestler sind bereits zu hören, ehe ganz langsam ein Luftbild von Tokio auf dem Titantron erscheint und es langsam regnen beginnt während man das leise schnippsen einer Münze hört. Den meisten Leuten ist nun wohl klar wer so eben zurückkehrte und so schaltet die Kamera in einen Club wo der Kameramann erst einmal ein klein wenig die Atmosphäre einfängt während er langsam in Richtung eines Büros begleitet wird. Dort angekommen kann man schon ganz leise stimmen vernehmen ehe der Bodyguard leise anklopft und die Kameramann nun hinein bittet wobei sich den meisten Leuten in der Halle eher ein unbekanntest Bild offenbar so sitzt an der einen Seite des Schreibtischs Okada mit einem Anzug begleitet während auf der anderen Seite ein deutlich älterer Mann sitzt welcher ein kleines Tattoo auf seiner Hand besitzt und noch einmal kurz zu Okada blickt.

???
Anata ga kyō nani o shinakereba naranai ka o shitte iru koto o negatte imasu, samonakereba anata wa nani ga okoru ka o shitte imasu

mit einem leichtem lächeln auf den Lippen legt sich der ältere Mann jetzt ein Stück weit zurück während man auf dem Gesicht Okadas sehen kann das ihm die Idee eher weniger gefällt, er sich allerdings dennoch daran halten wird. Doch ein leichtes grinsen kann der junge Japaner sich schließlich dennoch nicht verkneifen. Schließlich lehnt der Rainmaker sich auch wieder etwas vor und schaut dem Mann in die Augen

Okada:
Toranzakushon wa shūryō shimasuga, onaji koto o okonau hitsuyō ga arimasu. Kekkyokunotokoro, watashi ga jibun no yakuwari o muryō de hatashitakunai koto ni dōi shita koto o anata wa shitte imasu. Shikashi, watashi ga anata ni tayoru koto ga dekiru kagiri, anata wa sore o tayori ni suru koto ga dekiru to omoimasu

Noch während Okada spricht wird auch schon eine Urkunde auf den Tisch gelegt, welche der Kameramann nun durchliest. Allerdings den Zuschauern noch vorbehält.

Okada:
Es freut mich mit ihnen Geschäften zu machen. Allerdings denke ich das es nun für mich an der Zeit ist zu gehen, schließlich habe ich noch einige Dinge vorzubereiten.

Und mit diesen Worten steht Okada auch schon auf und die Kamera schaltet in die Halle. Dort geht auch schon so gleich das Licht in der Mitte der Halle an wo man nun Okada in seinem Anzug in Mitten des Rings sehen kann, wobei man ihm nun direkt anmerkt das er noch immer nicht ganz fit zu sein scheint und manche sicherlich sagen würden das er lieber das Match am heutigen Abend ausfallen lassen sollte. Doch wie man Okada kennt scheint ihm dies vollkommen egal zu sein, allerdings fällt nun auch der Blick direkt auf die Urkunde welche er in der Hand hält und mit einem leichtem grinsen noch einmal durchsieht.

Okada:
Ich denke ihr werdet euch nun sicherlich fragen was dies alles sollte, nun es betraf zum einen mein letztes Match so wie das heutige. Aber hey ich werde euch sicherlich nicht den Spaß nehmen und verraten was passieren wird, nein ganz im Gegensatz wie ihr seht hatte mich mein letztes Match mehr mitgenommen als man wohl zuerst dachte, aber immerhin konnte ich ja einen Sieg davon tragen. Kommen wir allerdings nun zu dem Vertrag welchen ich in der Hand halte, nun ja was soll ich sagen. Wer nach dem heutigen Abend noch ein klein wenig feiern will kann nun in den neusten Club der Stadt kommen.

Ganz leicht grinst Okada ehe er schließlich das Mikro wieder sinken lässt und sich noch einmal ein klein wenig feiern lässt.

Das Licht in der halle erlischt. Völlige Dunkelheit herrscht. Was geschieht hier? Wer ist hierfür verantwortlich? Ist es Rosemary? Bray Wyatt? Die Wiedergeburt des Undertakers?



Doch nein. Eine gänzlich andere Theme schallt durch die Halle, geheimnisvoll und nur ein ganz klein wenig schräg. Ein einzelnes Spotlight mit rotem Licht wird auf die Stage gerichtet und dort erscheint nun, begleitet von Jubel und dem ein oder anderen Lacher der größte C2C Superstar aller Zeiten: DANHAUSEN! Gekleidet in eine schwarze Lederhose und ein Eindruck schindendes Cape tritt er auf die Stage, versieht das geschminkte Gesicht zu einem breiten Grinsen und breitet triumphal die Arme aus. Er saugt den Jubel der Massen auf, welcher einem Athleten wie ihm gebührt. Flammen schlagen links und rechts von ihm aus dem Boden, jede Sekunde dieses Auftritts schreit: Hier seht ihr einen der ganz Großen!

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Detroit, Michigan… He is the great; he is the magnificent; HE! IS! DAAAAAAAAANNNNHAAAUUUSSSEEEEEENNNNN"

Begleitet vom roten Spotlight und immer wieder aus dem Boden hervorbrechenden Flammenstößen marschiert der mächtige Danhausen die Rampe entlang. Am Ring angekommen erklimmt er schnurstracks den nächstbesten Ringpfosten und hebt wieder triumphierend die Arme. Gleichzeitig nehmen die Scheinwerfer der Halle ihren normalen Dienst wieder auf, sodass alle Zuschauer einen ungehinderten Blick auf den großen Danhausen haben. Dieser springt nun unter allgemeinen Jubel in den Ring und posiert noch einmal für die Kameras und all die Millionen Fanhausens in der Halle und an den Bildschirmen der Fernseh-Maschinen. Dann wendet er sich der Stage zu und wartet auf den Gegner, der heute das Pech hat, gegen Danhausen den Großen antreten zu müssen.

[Bild: wHpPsgn.png]

* Ding Ding Ding *

Kazuchika Okada besiegt Danhausen by pinfall via Rainmaker (01:59 min.)

Here is your winner by pinfall: KAAAAZUCHIKA OKADAAAAAA!

[Bild: 27.jpg]

Noelle Foley: "Der Rainmaker lässt es regnen!"

Byron Saxton: "Klasse Leistung hier von dem Japaner!"

Johnny Curtis: "Er hat gerade Danhausen besiegt. Sonst niemanden. Das ist euch schon bewusst?"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

W Kuala Lumpur Hotel
Kuala Lumpur, Malaysia
21. Januar 2021


[Bild: wklngjbg.jpg]

Der leuchtende Turm des Hotels ragt hoch in den wolkenverhangenen Himmel über der malaysischen Hauptstadt, in der trotzdem Temperaturen von fünfundzwanzig Grad herrschen und die Luftfeuchtigkeit daher sehr hoch ist. Etwas, mit dem gerade Besucher von außerhalb oft Probleme haben und sind es nur Haarige, da sich die zu kringeln beginnen, aber wir schweifen ab. Für die Menschen im Inneren des Gebäudes spielt das Wetter sowieso keine Rolle, da sämtliche Räume des Hotels natürlich klimatisiert und natürlich für jedes Zimmer individuell anpassbar sind.

So auch die Suite in einem der oberen Stockwerke, vor deren Tür zwei Japaner in dunklen Anzügen stehen und macht so natürlich recht klar, wer das Hotelzimmer bewohnt. Doch statt hineinzugehen, um die Vermutung zu bestätigen, verweilt die Kamera weiter im Hotelflur und richtet ihren Fokus auf Fahrstuhltüren, die sich am Ende des Ganges befinden. Mit dem klassischen 'Pling' öffnen diese sich einen Moment später, woraufhin ein kleiner, rundlicher Mann die Kabine verlässt und gefolgt von zwei großen Männern den Korridor entlanggehen. Es ist klar, dass sie sich auf die bewachte Tür zu bewegen, doch diese öffnet sich in eben dieser Sekunde und eine freundlich lächelnde Japanerin, die aufmerksame Zuschauer natürlich sofort erkennen, tritt aus dem Raum dahinter.

Natsuki Katō - 加藤夏希:
"Kon'nichiwa, Mr. Tuah."

Die Assistentin und beste Freundin der amtierenden Women´s Championesse verbeugt sich höflich vor dem Mann, bevor sie kurz auf ihr I-Pad blickt, dass sie in einer Hand hält. Mit der Anderen streicht sie sich den Stoff ihres dunkelblauen Hosenanzugs glatt, streicht mit ihrem Zeigefinger über das Display und sieht ihren Gast mit einem freundlichen Lächeln an.

Natsuki Katō - 加藤夏希:
"Sehr schön, dass Sie es einrichten konnten. Wenn Sie mir dann bitte folgen wollen; Miss Takemoto erwartet Sie bereits."

Natsuki geht einen Schritt zurück, streckt einen Arm seitlich aus und deutet auf die offene Tür, doch ihr Gast, Haziq Tuah, macht keine Anstalten der Einladung nachzukommen, sondern bleibt bewegungslos an und starrt die junge Frau ausdruckslos an. Nach einigen Sekunden macht sich ein fragender Ausdruck auf dem Gesicht der dunkelhaarigen Frau und sie blickt kurz unsicher auf ihr I-Pad, bevor sie sich leise räuspert.

Natsuki Katō - 加藤夏希:
"Alles in Ordnung, Mr. Tuah?"

Schweigen. Dann ein leises Einatmen des kleinen Mannes, gefolgt von einem ungeduldigen Seufzen.

Haziq Tuah:
"Das frage ich Sie, Miss Katō. Wie kann es sein, dass ich mich durch die ganze Stadt fahren lassen muss, um Ihren Boss zu treffen? Wäre es nicht höflicher gewesen, dass Ihre.. Miss Takemoto zu mir kommt? Immerhin will sie etwas von mir."

Ein schwaches Lächeln umspielt ihre Lippen, bevor sich Natsuki erneut räuspert und erneut auf ihr Display schaut, um nicht sofort antworten zu müssen. Da Malaysia ein Land ist, welches vom Islam geprägt ist, kann sie sich natürlich vorstellen, dass ihr Gast nicht begeistert ist, für eine Frau so eine kleine Reise zu unternehmen. Es hat auch nichts mit Unhöflichkeit zu tun, sondern ist eher ein Statement, aber das wird Konami ihm sicherlich gleich gerne erklären.

Natsuki Katō - 加藤夏希:
"Sie werden Antworten auf ihre Fragen bekommen, aber nicht von mir und ich würde Sie bitten, Miss Takemoto nicht zu lange warten zu lassen."

Wieder deutet sie auf die Tür, noch immer lächelnd und hofft natürlich, dass der störrische Gast nun endlich weitergeht, doch danach sieht es nicht aus. Stattdessen prustet Haziq empört, plustert sich ein wenig auf und geht einen Schritt auf die Japanerin zu, was zur Folge hat, dass die beiden Asiaten vor der Tür ebenfalls einen Schritt vorgehen. Bevor sie jedoch eingreifen müssen, bleibt der Malaysier stehen, stemmt seine Hände in die speckigen Hüften und mit einem wütenden Funkeln in den Augen spuckt er Natsuki beinahe vor die Füße, bevor er mit lauter Stimme spricht.

Haziq Tuah:
"Ist das Ihr Ernst? Was glauben Sie eigentlich wer Sie sind, so mit mir zu sprechen? Wenn ich etwas frage, dann erwarte ich eine klare Antwort, denn glauben Sie mal nicht, dass ich mich von einem dahergelaufenem Weibsbild auf der Nase herumtanzen lasse. Also: was glauben Sie, was glaubt Ihre Chefin, wer Sie ist?"

???:
"Ich bin Konami Takemoto, Tuah-san!"

Plötzlich tritt die Tochter des Hiroshima Drachen aus dem Raum hinter der offenen Tür, geht direkt auf ihre Assistentin zu, die sich verbeugt und sichtlich erleichtert einige Schritte zurückweicht. So kann sich Konami nun vor dem Mann aufbauen, der tatsächlich nicht wirklich größer ist als sie, was eine willkommene Abwechslung ist, da sie es sonst gewohnt ist, zu ihrem jeweiligen Gesprächspartner aufzuschauen. Mit einem freundlichen Lächeln, aber ungewohnt kaltem Blick mustert sie den rundlichen Mann, der einen Moment etwas überrascht wird, bevor er den Kopf schüttelt. Gerade will er etwas sagen, als Konami einen Hand hebt, ebenfalls knapp den Kopf schüttelt und den Malaysier dabei fast schon vorwurfsvoll ansieht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Es tut mir leid, Sie glauben, ich hätte Ihnen Umstände bereitet, weil Sie herkommen mussten und ja, Sie Recht, ich möchte etwas von Ihnen, aber ich weiß, Sie wollen unbedingt loswerden. Viel mehr, als ich es haben will und ich denke, Sie können kleine Autofahrt auf sich nehmen, damit eine Dame nicht fahren muss durch ganze Stadt.. bei dieser Hitze. Oder?"

Zuckersüß lächelt der Hiroshima Panda, doch wird das durch das leicht zornige Funkeln in ihren Augen verzerrt, was auch Haziq nicht entgeht, so dass er lediglich nickt, auch wenn er ihr wohl am liebsten eine scheuern möchte. Aber nein, er sagt lieber nichts, denn hat er zwar seine Entourage dabei, doch wenn er sich die Bewacher seiner Gastgeberin ansieht könnte es gut sein, dass das nicht gut für den malaysischen Geschäftsmann ausgeht. Zufrieden lächelt Konami nun mit ehrlicher Freundlichkeit, deutet auf die noch immer weit offenstehende Zimmertür und ohne eine Antwort abzuwarten, geht sie zurück in den Raum, worauf Tuah ihr leise grummelnd folgt. Als auch seine beiden Begleiter folgen wollen, stellen sich ihnen die beiden anzugtragenden Japaner in den Weg, während Natsuki ihrer Chefin folgt und nach diesen Bildern wird der Jumbotron schwarz.

- fade out -

Byron Saxton: "Warum trifft sich Konami hier in Malaysia mit irgendwelchen Männern?"

Noelle Foley: "So wie es sich anhörte möchte die Japanerin etwas von ihm und ich bin sehr gespannt, was das sein könnte und ob das heute noch aufgeklärt wird."

Johnny Curtis: "Oh ja, wie spannend."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

A few moments ago

[Bild: axiata_arenaogkh0.jpg]

Für einen kurzen Augenblick bekommen wir die Axiata Arena von außen zu sehen. In dieser findet heute eine weitere Coast 2 Coast Live Show statt. In der Hauptstadt von Malaysia die da Kuala Lumpur heißt. Fun Fact: Kaugummi kauen steht hier unter großer Strafe. Nach dem jetzt auch der Bildungsauftrag erfüllt worden ist gibt es einen Schnitt und wir befinden uns im inneren eben jener Halle. Aus der Ferne kann man eine wabernde Geräuschkulisse vernehmen. Im Ring stehen sich gerade Danhausen und Kazuchika Okada gegenüber. Beide dienen heute als Anheizer für die Fans in der Halle. Im Backstage wuseln derweil noch der ein oder andere Mitarbeiter durch die Gegend. Natürlich sind die meisten Aufgaben bereits erledigt, doch irgendwas zwischendurch fällt ja eben doch an. Was zwischen diesen ganzen Personen jedoch auffällt ist eine eher zierliche Person. Weiblich und japanisch. Maki Itoh! Diese wird am späteren Abend mit ihrer Partnerin Konami zusammen als Taichi-gun gegen die Brooksides in Form von Xia Brookside und Tenille Dashwood antreten. Durchaus ein interessantes Match, denn Maki hatte in der letzten Woche ein verbales Aufeinandertreffen mit Tenille Dashwood. Würde Taichi-gun heute aus diesem Match mit einem Sieg hervor gehen, dann würde die Japanerin ein Match um den Shine Titel bekommen. Makit scheint gerade erst angekommen zu sein, denn sie zieht einen Koffer hinter sich her. Und an dieser Stelle ist sie wirklich erst vor kurzem angekommen und versucht nicht wie vor ein paar Wochen die Süßigkeiten von Candy Floss zu klauen und das am besten ohne erwischt zu werden. Nein, an dieser Stelle suchst sie nach dem Locker Room von Taichi-gun, aber findet ihn nicht wirklich.

Maki Itoh: Wo ist er denn?

Sie zuckt mit den Schultern und marschiert den Gang weiter entlang. Meistens reist das Stable zwar zusammen, aber dies war heute nicht möglich. Konami hatte noch einen Termin und auch die anderen beiden waren verhindert. Aber man würde ja später so oder so aufeinander treffen.

Maki Itoh: ko ko wa Brōklyn The Hole shizuka ni hikaru me ga...

Das ehemalige Idol trällert ein wenig den Song den sie bei ihrem Entrance selbst singt vor sich her. Es ist mittlerweile doch echt still geworden. Da kann man schon mal ein bisschen singen. Es ist jedoch nicht nur stiller geworden, nein es ist irgendwie auch dunkler geworden. Der Blick von Maki geht gen Decke. Die ein oder andere Neonröhre hat einen Aussetzer. Da muss die Haustechnik aber dringend mal ran. Sie blickt wieder nach vorne. Moment...waren da gerade Augen im Schatten zu sehen?

Tatsächlich leuchten einige Meter entfernt von Maki zwei hell schimmernde Augen auf, die sich auf die singende Japanerin richten und sich dann zur Seite neigen, als würde der Kopf, zu dem sie gehören leicht schiefgelegt.

Rosemary: Komische Worte singst du da, die haben wir ja noch gar nie gehört.

Rosemary – denn wer sonst hätte es sein können? – schält sich langsam aus den Schatten. Offenbar hat sie auf einer Kiste in den dunklen Winkeln dieses Flurs gehockt, wie sie es immer mal wieder tut, wenn ihr gerade danach ist. Nun aber tritt sie langsam an Maki heran, wahrt dabei aber eine Art höflichen Abstand, um nicht als Bedrohung wahrgenommen zu werden. Offenbar tragen zumindest einige von Nevilles und Shotzis Lektionen in gesellschaftskonformen Verhalten Früchte.

Rosemary: Aber die Melodie hat uns gefallen! Du kannst das echt gut, hat dir das schonmal einer gesagt? La la la la laaa.

Verträumt versucht Rosie, die Melodie nachzusingen und trifft dabei sogar hin und wieder den richtigen Ton.

Maki Itoh: OH!

Eigentlich ist die Japanerin nicht wirklich Schreckhaft. Doch so eine Überraschung aus den Schatten erlebt man nicht jeden Tag. Sie zuckt leicht zusammen und bringt ihre Überraschung mit einem etwas lauterem „Oh“ inklusive eines Schrittes nach hinten zum Ausdruck. Jedoch weit entfernt von einem wirklichen Schreien. Vermutlich würde sie hier sowieso niemand hören. Als sie sieht wer sich da aus den Schatten angeschlichen hat entspannt sie sich wieder und geht den Schritt den sie gerade eben nach hinten gegangen ist wieder nach vorne. Zum einen hält Rosemary selbst einen gewissen Abstand und zum anderen sind sich die beiden ja auch schon mal begegnet.

Maki Itoh: Danke Rosemary, weißt du bevor ich mich dazu entschieden habe anderen Leuten Kopfnüsse zu verpassen, war ich in Japan Sängerin.

Vermutlich haben ihr das schon ein paar mehr Personen gesagt. Als sie von ihren Kopfnüssen spricht haut sie sich sanft mit der flachen Hand auf den Schädel. Maki hat einen wirklich harten Kopf. Sowohl Bildlich gesprochen, wobei da wohl eher Dickkopf passen würde, als auch im Ring wo sie gerne auf Headbutts setzt. Das sie von der Frau aus den Schatten ein Kompliment bekommt freut sie und sie lächelt leicht.

Maki Itoh: Aber du hast auch Talent!

Rosemary: Sara sagt immer, dass wir so schön singen, wie eine Metallsäge, was immer das ist.

Rosie wirkt recht zufrieden mit sich und nickt Maki dann eifrig zu, als diese auf Kopfnüsse zu sprechen kommt.

Rosemary: Kopfnüsse sind eine gute Sache! Zack! – auf den Kopf und dann Peng! – auf den Boden, ja, ja, ja!

Sie untermalt ihre Worte mit ausladender Pantomime, indem sie einem unsichtbaren Gegner gepflegt aufs Maul haut. Dann schaut sie Maki wieder an und legt erneut den Kopf schief.

Rosemary: Du kämpfst heute mit der lieben Konami gegen die kleine Xia und Tenille oder? Da könnt ihr wieder viele, viele Kopfnüsse verteilen. Aber seid nicht allzu arg böse zu Xia, sie ist klein und lieb und tut keinem was Böses. Warum heißt es eigentlich Kopfnüsse, das haben wir uns schonmal gefragt. Wir haben noch nie jemanden mit einer Nuss gehauen nur einmal mit einer dicken Wassermelone, das war nett, weil sie ist geplatzt!

Es folgt ein kindliches Kichern, während Rosie, die mal wieder ungebremst von Thema zu Thema springt, in glücklichen Erinnerungen schwelgt.
Ein Grinsen kann sich Maki nicht verkneifen als Rosemary davon erzählt, dass Sara ihr sagt das sie wie eine Metallsäge klingt. Selbiges gilt für die Frage der geschminkten Frau warum eine Kopfnuss eigentlich Kopfnuss heißt.

Maki Itoh: Wer ist geplatzt? Die Wassermelone oder der Kopf?

Natürlich nur ein Scherz seitens dem früheren Idol. Obgleich sie weiß, dass Rosemary nicht immer in der Lage ist Ironie zu erkennen stellt sie hier eine Frage die nicht einmal im Ansatz ernst gemeint ist. Passend dazu tippt sie sich mit einem ihrer Zeigefinger auf die Lippen.

Maki Itoh: Ich bin mir sicher, dass Xia niemandem etwas böses tut. Dafür steht sie doch zu sehr im Schatten von Tenille. Aber keine Sorge, wir werden nicht zu hart zu ihr sein.

Da fliegen sie wieder die Giftpfeile. Abermals wird Xia als die Wrestlerin die sie ist schlechter geredet. Maki hat gegenüber Tenille zwar versprochen das sie ihr in dem Tag Team Match und darüber hinaus fair gegenüber treten wird. Davon das sie verbal nett sein wird, hat sie jedoch nie gesprochen. Fragt sich an dieser Stelle zwar auch ob Rosemary versteht wie das im Schatten stehen gemeint ist, aber das wird man ja gleich sehen.

Maki Itoh: Aber wo du es gerade sagst. Du trittst heute gegen Kairi Hojo an. Diese Frau ist böse, lass dich nicht von ihrem Aussehen täuschen!

Als Maki die Frage stellt, ob der Kopf oder die Melone geplatzt sei, lässt Rosie ein glockenhelles Lachen hören.

Rosemary: Die Melone ist natürlich geplatzt, Dummerchen! Ein Kopf ist viel härter, man braucht dafür einen dicken Stein. Und wenn er platzt, sieht die Matschepampe, die da rauskommt, ganz anders aus.

Ob Rosie hier aus Erfahrung spricht oder einfach nur mutmaßt will man wohl nicht so genau wissen – doch dass ihre Vergangenheit voll düsterer Taten und Gewalt war, dürften die meisten Zuschauer mitbekommen haben. Als Maki dann aber Kairi erwähnt, legt Rosemary eine nachdenkliche Miene auf und verschränkt die Arme vor der Brust.

Rosemary: Hmmm ja, wir kenne Kairi von früher… nicht gut, nur ein Bisschen. Die Schattenstimme hat sie zu seiner schwarzen Rose gemacht, daran können wir uns noch erinnern…

Mit der Schattenstimme meint Rosemary natürlich den Dämon Bálor, zu dem sie einst ein beinahe freundschaftliches Verhältnis hatte.

Rosemary: Wir wissen nicht, wieviel von der schwarzen Rose noch übrig ist. Ob sie wohl noch Dörnchen hat? Ihr Monsterchen hat sie nicht mehr, soweit wir wissen.

Fragend legt Rosie nun erneut den Kopf schief und schaut Maki neugierig an.

Rosemary: Aber warum kannst du sie nicht leiden, hat sie dir was getan?

Ob die frühere Gehilfin des Undertaker selbst schon mal den Schädel von jemandem zum platzen gebracht hat ist durchaus eine interessante Frage. Allerdings will Maki, wenn sie es sich recht überlegt, die Antwort darauf gar nicht wissen. Eigentlich war das ja auch nur ein kleiner Scherz. Also klemmt sie sich weitere Nachfragen in diese Richtung.

Maki Itoh: Ich denke nicht das Kairi ihr Monster braucht. Sie ist manipulativ genug um die Menschen auch so gegeneinander auszuspielen!

Da ist sich das frühere Idol sicher, sehr sicher sogar. Klar, dass Monster war gut wenn es darum geht die direkte Konfrontation zu suchen, aber das geht ja auch anders. Sie denkt dabei an das Gespräch zu dritt nach wo Konami und Maki selbst auf Kairi getroffen sind. In den Augen der kleinen Japanerin ist Kairi eine durchweg schlechte Frau.

Maki Itoh: Mir hat sie nichts getan. Aber Hiromu!

Sie schüttelt kurz den Kopf, als sie dann jedoch ihren Stable Kollegen Hiromu Takahashi erwähnt streckt sie ihren Zeigefinger aus gestikuliert. Sie hat mitbekommen wie der Vater von Daryl unter dem neuen Auftauchen von Kairi leidet. Vor allem mental. Sie sieht das, auch wenn andere das nicht sehen wollen.

Maki Itoh: Sie spielt mit seinen Gefühlen, damals und ich bin mir sicher das sie es jetzt auch wieder tut. Auch wenn sie vorgibt es nicht zu tun! Hiromu ist in der Situation leider etwas...naiv

Rosie hört Maki aufmerksam zu und nickt dabei immer mal wieder nachdenklich.

Rosemary: Hmmm... wir mögen Hiromu gerne, er hat gesagt, dass wir ihn Hiro nennen dürfen!

Wenn man will kann man ein wenig Stolz aus Rosies Worten heraushören, denn, auch wenn sie im Allgemeinen eine durchaus zugängliche Person ist, kommt es nicht alle Tage vor, dass sie neue Freundschaften schließt.

Rosemary: Wir haben ihn kennengelernt, als wir Darylkun gefunden haben. Kennst du Darylkun, das kleine Katzending? Wir finden es nett. Aber hmmm... wenn Kairi garstig zu Hiro ist und er das nicht erkennt... hast du schon mal versucht, ihm auf den Kopf zu hauen? Oh, oder du könntest Darylkun sagen, dass er Hiro sagen soll, dass Kairi garstig ist, vielleicht hört er ja auf ihn? Oder du haust Kairi so stark, dass sie keine Lust mehr hat!

Das frühere Idol muss ein wenig schmunzeln als Rosemary ihr erzählt, dass sie und Hiromu Freunde geworden sind. Nichts gegen Rosemary und schon gar nichts gegen die Ticking Timebomb. Aber es passt doch irgendwie, dass diese beiden Personen Freundschaft miteinander schließen.

Maki Itoh: Also ich denke, dass ich Hiromu auf den Kopf haue bringt weder ihm noch mir etwas!

Zumal das auch schon die Rolle von Taichi ist. Dieser hat Hiromu ja schon den ein oder anderen Nackenklatscher verpasst. Maki selbst wüsste auf Anhieb nicht wie viele es gewesen sind. Aber mit Sicherheit im hohem zweistelligen Bereich.

Maki Itoh: Darylkun..hmm...Ich glaube das ist eine gute Idee. Ich passe öfter auf ihn auf, wenn Hiromu nicht kann. Ich denke er hat bestimmt einen guten Rat parat!

Natürlich wird der Stoffkater ihr nicht wirklich helfen können. Aber irgendwie ist Daryl inzwischen doch so zu einer liebgewonnenen Unterstützung geworden. Und wenn er nicht helfen kann, dann hatte sie wenigstens etwas womit sie kuscheln kann.

Maki Itoh: Und wenn das alles nichts hilft, dann haue ich Kairi auf den Kopf. Ja, dass ist eine sehr gute Idee!

Fragt sich nur aus welchem Blickwinkel.

Zufrieden nickt Rosie. In ihren Augen kann es grundsätzlich nie schaden, jemandem auf den Kopf zu hauen oder ein lebloses Stoffbündel um Rat zu fragen.

Rosemary: Fein, fein, fein! Wenn Kairi wirklich garstig zu Hiro ist, dann hauen wir ihr gleich selbst ganz doll auf den Kopf. Aber wir lassen dir natürlich noch was von ihr übrig.

Kurz schleicht sich ein raubtierhaftes Grinsen auf Rosies Gesicht, was nie ein gutes Zeichen ist, doch für Maki hat sie dann doch wieder ein freundliches Lächeln übrig.

Rosemary: Wir gehen jetzt in den Essensraum und futtern einen Käsekuchen. Und dann gehen wir in den Seilekasten und hauen uns mit Kairi, ja, ja.

Normale Athleten würden vor einem Kampf nicht noch etwas derart schweres wie einen Käsekuchen in sich hineinstopfen, doch Rosemary, soviel ist klar, ist keine normale Athletin.

Maki Itoh: Ich würde es dir nicht übel nehmen, wenn nichts mehr von Kairi übrig bleibt!

Würde sie wirklich nicht. Damit hätte sie absolut kein Problem. Aber leider, so denkt sie, wird da schon etwas übrig bleiben. Mehr als genug. Und das was übrig bleibt wird früher oder später ihren Weg kreuzen. Vielleicht nicht direkt ihren, aber bestimmt den von Hiromu. Und das würde nicht ohne Antwort bleiben.

Maki Itoh: Käsekuchen klingt schön. Guten Hunger und viel Erfolg in deinem Match!

Ob Rosemary wohl ein Stück oder gleich den ganzen Käsekuchen isst? Mit diesen Gedanken nickt die Japanerin der geschminkten Frau zu und dreht sich anschließend um und geht. Zurück bleibt Rosemary die als nächstes wohl das Catering und danach den Ring ansteuern wird.

Noelle Foley: Na da hat Maki doch eine Verbündete gefunden. Bin gespannt wie sich Rosemary gegen Kairi schlägt.

Johnny Curtis: Wer sich mit Rosemary verbündet, der hat doch den Schuss nicht mehr gehört!

Byron Saxton: Vielleicht sollte uns Rosemary mal eine Show als Kommentatorin begleiten. Würde freiwillig meinen Platz räumen damit sie neben dir sitzen kann.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Pow…pow…pow… Es ist das Geräusch von rasch aufeinander folgenden Schlägen und Tritten auf einen Sandsack, die die Szenerie untermalen, welche nun zu sehen ist. Diese Kombinationen werden von Sonya Deville ausgeführt, welche leichtfüßig um das Sportgerät herum tänzelt und weiter mit ihren Fäusten und Knien bearbeitet. Der Raum selbst wirkt kühl und nicht gerade einladend, denn er besteht nur aus blankem Beton und wirkt eher wie ein Lagerraum als ein Ort, an dem man Sporttreibt. Doch dem Jersey Devil scheint sich davon nicht irritieren zu lassen. Sie wirkt fokussiert und absolut konzentriert auf ihr Training, so dass sie zunächst nicht mitbekommt, dass jemand den Raum betritt. Erst als die Türe mit einem lauten Knallen ins Schloss fällt, wird Sonya aus ihrer „Trance“ geholt. Sie zuckt leicht zusammen und muss sich erst einmal orientieren, woher das Geräusch kam. Als sie die Quelle und damit den „Eindringling“ entdeckt verfinstert sich ihr Blick deutlich.

>>Sonya Deville<<
"Fuck man… muss du mich so erschrecken, du Arschloch?"

Die Worte sind an niemand geringen als Noam Dar gerichtet, den Sonya wohl nicht unbedingt in diesem Moment erwartet hat.

>>Sonya Deville<<
"Was willst du? Nein warte, lass mich raten, Kip hat dich dazu bequatscht mich davon ab zu halten seinem Blondchen die Visage neu zu modellieren. Aber das kannst du dir sparen. Ihr habt sie in ein Match gegen mich gesteckt und nun werde ich sie gleich auseinander nehmen. Überlegt euch also beim nächsten mal besser, wen ihr mir vor setzt."

Die Ansage ist klar und das Lächeln, welches sich auf den Lippen von Sonya ausbreitet, spiegelt nur zu deutlich, dass heiß auf ihren heutigen Kampf gegen Miss Superbad ist. Und wie es scheint dauert es auch nicht mehr lange bis es zu diesem Kampf kommen wird. Zumindest wirkt der Dress von Deville so, als wäre sie bereit jeden Moment in den Circle zu steigen und los zu legen.

Ganz offensichtlich hat Sonya keine Ahnung wie dieses Match überhaupt zu Stande kam - und wie auch? Der Fakt ist ja nämlich, dass Kip Sabian seine Ex Freundin "angeworben hat", damit sie ihm beweisen kann, dass sie alles für ihn tun würde. So waren ihre Worte. Sie würde alles tun um wieder mit ihm zusammen zu kommen. Für eine weitere Chance, nachdem sie ihn damals im Regen stehen gelassen hatte.

NOAM DAR:
» Easy, honey, easy! Ich bin nur hier, um mich über das Wohlergehen meines neuen Zugpferdes zu erkundigen! Oder sollt' ich sagen: Zugstute?! «

Auflachend macht Noam einen Sprung rückwärts, denn er vermutet einen Kinnhaken. Der kommt zwar nicht, aber die Distanz zwischen ihr und ihm gibt ihm dennoch Sicherheit. Abwehrend hebt er die Hände.

NOAM DAR:
» Easy! Just kiddin'! Ganz ehrlich? Ich will nur sehen, wie´s dir geht. Bist du aufgeregt? Ein neues Kapitel in deinem Leben beginnt! Und entgegen deiner Erwartung will ich geradezu, dass du Penelope windelweich prügelst. Dann gewinnen wir alle. Selbst sie! «

Die Denkweise der Supernova ist verschroben. Aber Noam ist der festen Überzeugung, dass wenn Penelope nur ordentlich verdroschen wird, Kip sich ein Herz fassen wird. Er wird erstmal von ihrer Ehrlichkeit überzeugt sein, er wird ihr verzeihen, denn sie wird ihm leid tun. Zu guter letzt würde das bedeuten, dass sein Freund Alexa Bliss fallen lässt, was Noam schon länger ein Bedürfnis war. Wie er schon sagte: alle gewinnen! Nun.. bis auf Alexa.

Tatsächlich war es gut, dass Noam nach seinem ersten Spruch ein Stück zurückwich, denn Sonya hat bereits in Vorwoche gezeigt, dass sie nicht einmal vor einer Ohrfeige gegen Drew McIntryre zurückschreckt, wenn man sie zu sehr reizt. Für einen kurzen Augenblick überlegte sie sogar in der Tat auch Dar hier und jetzt eine zu verpassen. Doch schlussendlich war es ihr das ganze in diesem Moment nicht wert. Sie wird gleich noch genug Möglichkeiten haben jeglichen aufgestauten Frust an Penelope aus zu lassen, so dass sie die Kommentare mit einem genervten Blick ab tut.

>>Sonya Deville<<
"Weißt du Noam… du hast ein verdammt upgefucktes Mindset. Aber ganz ehrlich, mir ist egal, was für Spielchen ihr mit euren kleinen Mädchen treibt. Ich bin hier, um mein Ding durch zu ziehen und dabei ist es mir egal, was du, Kip, Penelope, oder der Papst davon hat. Ich will kämpfen und ich will meine Kohle, der Rest ist mir absolut egal."

Zufrieden verschränkt Dar die Arme vor der Brust und nickt. Ihre Einstellung gefällt ihm. Es ist die genau Richtige, für ein Etablissement wie dieses. "Alles egal!", denn Hauptsache das Geld stimmt. Sie beweist ihm hier, dass sie genau der richtige Fang war.

NOAM DAR:
» Das lob' ich mir, Sonya! Und solang' du diese Einstellung beibehältst und dich nicht in unwichtige Angelegenheiten einmischst, wirst du eine Menge Kohle hier verdienen! Die Leute wetten wie blöd auf deinen Kampf! Davon zwar die meisten auf dich, klar, aber auch ein paar größere Geldbeträge wurden auf Penelope gesetzt. Die Quote ist halt ziemlich verlockend und wer weiß, vielleicht knockt sie dich ja doch irgendwie aus!? «

Er rollt mit den Augen und verdeutlicht damit wie überspitzt die Bemerkung war. Er glaubt nicht daran, er rechnet mit einem Sieg Devilles und zwar in Rekordzeit.

>>Sonya Deville<<
"Keine Sorge Noam. So lange mein Anteil stimmt und du keine andere Scheiße abziehst ist es mir vollkommen egal was für Geschäfte ihr hier macht. Desto weniger ich weiß, desto besser, denn ich will garnicht wissen, was ihr alles abzieht."

Zwar hat Sonya eingestimmt im Circle an zu treten und damit auf eine gewisse Weise mit Noam Dar und damit auch mit der 5PG zu arbeiten. Dennoch kann sie nicht leugnen, dass sie der Gang noch immer nicht wirklich traut und nur bedingt mit dem was sie tut konform geht. Allerdings ist Sonya Geschäftsfrau genug, um zu erkennen, dass der Deal für die zu lukrativ ist, um ihn ab zu schlagen. Da kann man auch mal seine moralischen Bedenken über Board werfen.

>>Sonya Deville<<
"Und was Miss Superbad angeht, ich gebe ihr eine Minute, dann wird sie im Dreck liegen und winseln. Also solltest du dir lieber mal ein Plätzchen suchen, wenn du das Schlachtfest begutachten willst."

Ob Sonya sich ihrer Sache zu sicher ist, oder ob sie wirklich in solch dominanter Form gewinnen wird bleibt ab zu warten, jedoch ist Fokus auf totale Zerstörung ausgerichtet. Das dürfte auch der Grund sein, warum nun plötzlich ein fast schon diabolisches Grinsen auf den Lippen von Deville liegt, bei dem Gedanken daran, was sie gleich mit Ford anstellen wird. Fast schon scheint sie sogar zu vergessen, dass sie hier nicht alleine ist und lässt ihren Blick ein wenig abschweifen.

NOAM DAR:
» Mach' dir darum keine Sorgen. Meine Augen sind überall. Irgendwo werde ich sicher stehen und mir das Spektakel zu Gemüte führen. Und danach hoffentlich die herzzerreißende Romanze, die sich zwischen einer blutenden Penelope Ford und Kippo abspielt. Vielleicht weine ich auch ein paar Tränen. I'm a sucker for romance. «

Ganz sicher. Noam Dar, der hoffnungslose Romantiker. Vielleicht würde Aliyah zustimmen, aber sonst wohl niemand.

NOAM DAR:
» Ist mir eine Freude mit dir Geschäfte zu machen, Sonya! Uff, nicht so doll, bitte.. «

Gespielt ängstlich streckt Noam ihr die Faust zum Fistbump entgegen, doch obwohl die Angst gespielt ist, ist er weiterhin vorsichtig. Diese Frau würde ihn vermutlich mit Haut und Haaren fressen können, deshalb streckt er den Arm dabei extra weit aus, um möglichst viel Abstand zu halten.

Doch erneut erntet Noam nur einen abfälligen Blick von Sonya. Mit einer hochgezogenen Augenbraue schaut sie auf die zum Fistbump ausgestreckte Faust des Schotten. Und ohne ein Wort zu sagen, ist bei diesem Anblick jedem klar, was Sonya denkt: „Ist das dein Ernst?“ Genervt rollt sie mit den Augen und lässt sich tatsächlich kopfschüttelnd darauf ein. Sie hebt ihre getapte rechte Faust und stößt sie gegen die von Noam.

>>Sonya Deville<<
"So, haben wir dann jetzt alles geklärt? Falls ja, hinter dir ist die Türe. Die kannst du jetzt gerne von aussen schließen, okay?"

Eine deutliche Ansage, die hier zeigt, dass Sonya nicht wirklich darauf aus ist das Gespräch noch in irgendeiner Form weiter zu führen.

NOAM DAR:
» Attitude! I like it! Noch! «

Er lacht auf. Ja, noch. In Zukunft, gerade wenn das Ding hier weiter abhebt, würde er mehr Respekt verlangen als er gerade von Deville bekommt. Doch für jetzt ist es in Ordnung und Noam nickt.

NOAM DAR:
» Viel Spaß da draußen! «

Seine zum Glück nicht verletzte Faust steckt er zurück in seine Jackentasche und tut dann wie ihm gehießen. Er schließt die Tür von außen und lässt Sonya noch ein paar Minuten der Vorbereitung. Bald würde es losgehen und der erste Frauenkampf würde beginnen!

Byron Saxton: "Sonya ist eine richtige Powerfrau geworden! Da muss Penelope gleich wirklich aufpassen!"

Noelle Foley: "Uff.. Also ich würde mich freiwillig nicht mit ihr anlegen wollen.."

Johnny Curtis: "Mhm.. Du müsstest wohl weniger Angst haben Noelle! Schade das Sonya nicht so auf Männer steht.."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Nun geht es in den Backstagebereich und was wir zu sehen bekommen, ist eine grünhaarige junge Dame, welche auf einem weißen Sofa sitzt und mit in Falten gelegter Stirn vor sich hinzugrübeln scheint. Offensichtlich befinden wir uns also im schick eingerichteten Locker Room der Schwesternschaft namens Oblivion. Shotzi hat sich noch nicht für ihr Match umgezogen, sie trägt – wie so häufig – eine graue Jeans und einen schwarzen, figurbetonenden Pullover. Im Moment ist Shotzi Blackheart noch allein im Raum, doch dies ändert sich bald, als die Tür geöffnet wird und Liv Morgan das Zimmer betritt. Shotzi, offensichtlich aus ihren Gedanken gerissen, schaut auf und lächelt ihre Schwester flüchtig an.

- Shotzi Blackheart -
„Hey Süße!“

Sie winkt Liv stumm zu sich aufs Sofa, wo sie der jungen Blondine sanft übers Haar streichelt und sie mit vielsagendem Blick ansieht.

- Shotzi Blackheart -
„Wie geht’s dir?“

Blackheart wirkt durchaus besorgt und wer Livs Entwicklung in den letzten Wochen mitangesehen hat, den wird dies nicht wundern.

Tatsächlich ging es dem Jersey-Girl nicht so gut, als wir sie das letzte Mal sahen und auch jetzt, als sie den Raum betritt, macht sich keinen zufriedenen Eindruck. Zwar lächelt sie ihre Freundin leicht an, als diese sie zu sich winkt und obwohl sie sich schon ein wenig sträubt, geht sie schließlich doch mit schleppenden Schritten zu dem Sofa. Sie hält ihren kurzen Rock am Saum fest, damit er nicht hochrutscht, wenn sich Liv setzt, bevor sie sich in die Polster fallen lässt und Shotzi noch immer lächelnd ansieht.

Liv Morgan:
"Gut gut geht´s mir. Alles in Ordnung und bereit für den nächsten großen Kampf."

Nächster großer Kampf,.. pff. Im Grunde befindet sich die Blondine seit Monaten in einem kontinuierlichen Kampf und das gegen einen der wohl stärksten Kontrahenten, die sie sich stellen könnte - sich selbst. Nein, das stimmt nicht ganz, denn Circe ist inzwischen so viel mehr als nur ein Teil von der Jersey Rose, den sie zu unterdrücken versucht hat. Sie ist zu einer eigenständigen Persönlichkeit geworden, die es schon mehr als einmal geschafft hat, die Kontrolle über ihren gemeinsamen Körper zu übernehmen und das hatte bisher nie schöne Folgen für Miss Morgan. Zumindest hatte sie immer das Gefühl, dass die Puppenkönigin ihr schaden wollte, doch in der letzten Zeit, nun, kann es nicht vielleicht sein, dass sie ihr eigentlich helfen will?! Manchmal jedenfalls, denn auf der anderen Seite merkt Liv, dass Circe immer öfter versucht die Kontrolle zu übernehmen und wer weiß, wie weit sie gehen würde, um wieder frei zu sein.

Liv Morgan:
"Bei Dir auch alles gut, Große?"

- Shotzi Blackheart -
„Hmmm.“

Kommt es unverbindlich von Shotzi, während sie Liv mit einem wissenden und leicht besorgten Blick ansieht. Sie weiß natürlich um die Situation, in der sich ihre Schwester befindet und folglich schenkt sie ihrer Aussage, alles sei in Ordnung, keinen Glauben. Doch für den Moment will sie es einmal dabei belassen, zum einen, weil sie Liv nicht unnötig unter Druck setzen will und zum anderen, weil sie weiß, dass es der Blondine ganz guttun würde, zumindest zwischen den Seilen erfolgreich zu sein. Damit dies jedoch passieren kann, muss ein erschöpfendes Gespräch über Livs geistiges Wohlbefinden erst einmal warten, denn Mary Dobson und Mia Yim sind auch so schon hart genug zu schlagen.

- Shotzi Blackheart -
„Ich geh in Gedanken nur ein paar Sachen durch, weißt du… Wie wir Mary und Mia nachher am besten packen sollten… Ob ich es irgendwie schaffe, Sabian die Eier abzureißen, ohne dafür im Knast zu landen…“

Shotzi wirft Liv einen Blick zu, welcher ziemlich klar aussagt: Das war nur ein Witz, aber wenn ich es könnte, würd ich es tun! Natürlich hat sie ihren Schwestern von der unfreiwilligen Begegnung mit Kip Sabian in der letzten Woche erzählt und davon, wie unfassbar anmaßend und selbstgerecht dieser war.

- Shotzi Blackheart -
„Und ich denke darüber nach, ob es nicht langsam mal an der Zeit ist, nach höheren Weihen Ausschau zu halten. Ich meine, versteh mich nicht falsch…“

Lächelnd nimmt sie Livs Hand.

- Shotzi Blackheart -
„Nichts gibt mir in diesem Business mehr Freude, als Seite an Seite mit meinem kleinen Monster in den Ring zu steigen und Tag Team Gold zu gewinnen. Aber wenn ich mir so überlege, was sonst noch so in der Zukunft warten könnte, fallen mir alle potentiellen Herausforderinnen auf Konamis schicken neuen Titel ein und da denk ich mir: Könnte doch genauso gut eine von uns sein! Ich finde, es wird Zeit, dass wir mal wieder ein wenig Lärm machen, meinst du nicht?“

Verschwörerisch beugt sie sich zu Liv herüber und grinst schelmisch.

- Shotzi Blackheart -
„Aber sag Rosie noch nichts davon, wenn du nicht eine sehr ernste Lektion über das Eigenleben des Championtitels hören willst!“

Erleichtert, dass Shotzi nicht weiter nachfragt, sondern die offensichtliche Lüge der Blondine ignoriert und auch wenn sie weiß, dass ihre große Schwester sicher nachfragen wird, lehnt sich Liv etwas entspannter in die Polster. Sie lacht sogar, als die Grünhaarige erwähnt, sie würde Kip Sabian gerne die Eier abreißen und die Jersey Rose wäre auch auch jeden Fall dabei, da der Engländer ein besonders ekelhafter Typ ist. Gleich darauf erschreckt sie jedoch, denn hörte es sich im ersten Moment so an, als wolle Blackheart sich nach etwas Neuem umsehen wollen. Glücklicherweise stimmt das nur bedingt und wieder erleichtert die Jerseyanerin erleichtert auf.

Liv Morgan:
"Oh ja, auf jeden Fall und ich glaube, die Women´s Championship würde Dir richtig gut stehen und in Kombination mit den Tag Team Titel noch umso besser."

Nope, dass sagt das Jersey Rose nicht aus Kollegialität ihrer Schwester gegenüber, sondern weil sie einerseits schon glaubt, dass Oblivion gute Chancen hat, die Women´s Tag Team Championship zu gewinnen und andererseits, weil sie Shotzi tatsächlich den Vortritt lassen würde, was den großen Einzeltitel betrifft. Ja klar, auch Liv hat den Traum noch nicht aufgegeben, sich das große Gold um die Hüften zu schnallen, doch zur Zeit glaubt sie einfach nicht, dass es eine gute Idee wäre. Erst muss sie in ihrer kleinen Welt für Ordnung sorgen, bevor sie sich so einer großen Aufgabe aufbürdet.

Liv Morgan:
"Jaaa,..."

Die Blondine kommt mit ihrem Oberkörper wieder nach vorne, legt ihrer Freundin dabei sanft eine Hand auf den Oberschenkel, während sich auf ihrem Gesicht einige Sorgenfalten bilden und sie nachdenklich ins Leere blickt.

Liv Morgan:
"Leicht wird es Mary uns sicher nicht machen, doch wenn wir es schaffen Mia aus dem Match zu nehmen, dann müssten wir es eigentlich schaffen können. Das Gute ist, dass wir uns wohl keine Gedanken machen müssen, dass sie schmutzige Tricks nutzen werden, denn das würde Mary uns nicht antun, oder?! Nein, bestimmt nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich uns zum Feind machen will und ich muss zugeben, dass ich für heute Abend recht zuversichtlich bin, dass wir beiden Hübschen das Ding holen werden."

Sie grinst breit, klatscht leise in die Hände und erwartungsvoll zieht sie Shotzi an, die ihr hoffentlich Recht geben wird.

- Shotzi Blackheart -
„Nein… mit fiesen Tricks rechne ich auch nicht. Ich vertraue Mary; auch wenn ich das vor einem Jahr nie im Leben geglaubt hätte. Aber damals hätte ich so viele Dinge nicht gedacht...“

Nachdenklich massiert sie mit der Linken ihre Schläfe, während sie mit der Rechten geistesabwesend Livs Hand auf ihrem Oberschenkel streichelt.

- Shotzi Blackheart -
„Mia ist ein wenig schwer einzuschätzen. Aber wir haben es schon zuvor mit unberechenbaren Gegnerinnen zu tun gehabt, ich sehe nicht, warum das heute anders werden sollte. Mary und Mia sind gut, aber Shotzi und Liv sind ne Klasse besser!“

Zuversichtlich patscht sie Liv auf den Oberschenkel und nickt lächelnd.

- Shotzi Blackheart -
„Und was den World Title angeht… mal sehen. Das Ding gehört auf jeden Fall in Oblivions Hände, so viel ist sicher. Aber ich will auch keinen Krieg mit Konami vom Zaun brechen, ich mag die Kleine. Vielleicht eine offene Herausforderung, so ganz ehrenhaft und kriegerisch und… son Zeug…“

Shotzi mag solche Begriffe wie „Ehre“ und „Kriegerin“ für ein wenig weit hergeholt halten, trotzdem respektiert sie Konami und würde ihr lieber als Gegnerin auf Augenhöhe gegenübertreten.

- Shotzi Blackheart -
„Aber erstmal, Röckchen…“

Neckend zupft sie an Livs doch recht kurzem Rock.

- Shotzi Blackheart -
„Müssen wir uns umziehen und warm machen, sonst führen wir uns nachher wie absolute Trottel auf und dann sind alle Ambitionen auf irgendwelche World Title sowieso Geschichte. Außerdem beginnt Rosies Match gleich. Also hopp-hopp!“

Erneut setzt es zwei Klatscher auf Livs Oberschenkel, bevor sich Shotzi vom Sofa erhebt und die müden Knochen streckt.

Oh ja, stimmt, da war ja was. Die Jersey Rose blickt Shotzi einen Moment nachdenklich an, lächelt schwach und steht ebenfalls auf, auch wenn sie gerne noch länger hier gesessen hätte. Nope, geht nicht, denn wie ihre Schwester schon sagte, dauert es nicht mehr lange bis Rosemarys Match und ja, als Liv sich in dem Spiegel an der Wand betrachtet, ist Umziehen eine sehr gute Idee. Liv betrachtet ihr Spiegelbild etwas genauer, versucht in ihren Augen etwas zu erkennen, was eventuell auf Circe hinweisen könnte, aber nein, da ist nichts weiter als sie, Liv Morgan, die ihr entgegenblickt. Wo bist Du?

Liv Morgan:
"Ach, ich glaube,..."

Mit einem Kopfschütteln wendet sich die Blondine vom Spiegel ab, sieht kurz Shotzi an, lächelt sanft und geht auf ihren Spind zu, der auf der anderen Seite des Raumes an der Wand steht.

Liv Morgan:
"...wenn Du Konami fragst, ob sie Dir einen Titelkampf gibt, wird sie garantiert annehmen. Alleine schon wegen ihrem ganzen Ding mit Ehre und so."

Liv mag vielleicht die gleiche Definition von Ehre haben wie die Japanerin, aber auch ihr ist so etwas wichtig, wenn auch eher so etwas wie Straßenehre. Es ist nicht so, dass die Jerseyanerin im letzten Ghetto aufgewachsen ist, aber immerhin in New Jersey, was gerade von vielen New Yorkern als Slum angesehen wird und dementsprechend hat man sich verhalten. Unvergessen natürlich die Mafia, die über lange Zeit das Sagen in NJ hatten, oder andere Gangs, die sich dort ausgebreitet haben und das hat natürlich auch ihre Jugend beeinflusst hat. Doch das ist eine Geschichte für ein anderes Mal.

Liv Morgan:
"Woah, das würde ein großartiges Match werden und am Ende hätten wir auf jeden Fall eine würdige Championesse. Oh ja ja, das muss Du unbedingt machen, Shotzi! Stell Dir doch einmal vor, wie toll das wäre und es würde Oblivion auch endlich dahin bringen, wo wir hingehören - ins Rampenlicht. Konami kommt da schon mit klar."

Während ihren Worten wirbelt Liv herum, klatscht aufgeregt in die Hände und sieht ihre Schwester mit großen Augen flehend an, bevor sie sich schließlich doch ihrem kleinem Schrank zuwendet. Sie öffnet diesen und der Anblick ihrer auf engsten Raum zusammengepferchten Klamotten versetzen ihr einen Stich ins Herz, so dass sie schnell das Outfit herausnimmt, welches sie sich bereits zusammengestellt hatte. Sie dreht sich um, schließt ihren Spind mit einem leichten Tritt gegen die Tür, legt die ausgewählte Kleidung über die Lehne eines Stuhls und wieder sieht sie Shotzi an.

Liv Morgan:
"Alsoo,.. gib mir fünf Minuten und ich bin bereit zu gehen. Okay,.. vielleicht eher zehn Minuten, aber bestimmt nicht viel länger,.. denke ich. Hoffe ich."

Inzwischen hat das Jersey Rose begonnen, ihre Schuhe auszuziehen, nimmt sich erneut ihre Klamotten und nachdem sie der Grünhaarigen einen Luftkuss zugeworfen hat, geht sie auf das angrenzende Badezimmer zu.

Shotzi blickt ihrer kleinen Schwester lächelnd hinterher. Dann geht ihr Blick zu einem nahestehenden Spiegel und langsam wandelt sich das Lächeln zu einem ernsten und prüfenden Blick. Ein unverbindliches hmmpf entkommt ihrer Kehle, dann endet diese Szene.

Byron Saxton: "Oblivion scheinen auf jeden Fall bereit für das Match."

Noelle Foley: "Und Shotzi als Kandidatin für ein Titelmatch gegen Konami? Ich könnte mir unpassendere Damen vorstellen."

Johnny Curtis: "Pff und wen bitte? Was hat Shotzi den schon groß geleistet, wenn ihre Schwestern nicht dabei waren?

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

2 days ago

Es ist Samstag Mittag in Kuala Lumpur! Das Wetter ist recht angenehm und warm…für Europäer und Amerikaner wahrscheinlich zu warm für einen Januar. Es sind einige Menschen unterwegs, um zumindest ein paar Sonnenstrahlen einfangen zu können. Da sind auch Cafes ein beliebtes Ziel…wie auch eins, das den klangvollen Namen „Cafe Paradis“ trägt. Die Plätze draußen sind sehr beliebt und fast komplett besetzt. Soweit nicht ungewöhnliches…bis auf einen Tisch, an dem nur ein Mann sitzt. Er fällt durchaus auf, da er kein Einheimischer ist…und auch nicht unbedingt wie ein typischer Tourist wirkt. Das ist er auch nicht…er ist hier zum arbeiten. In zwei Tagen ist er Teil der c2c Show…also ein Wrestler! Ein paar der anderen Gäste schauen ihn fragend an und stecken die Köpfe zusammen um zu tuscheln…man erkennt ihn durchaus. Oder seine prächtige Lockenpracht wird einfach nur bewundert. Natürlich handelt es sich hierbei um Kenny Omega, der recht entspannt wirkt. Ganz anders als zu den Bildern aus der Vorwoche, die wir zu Beginn der Show sahen. Der Cleaner war fertig und niedergeschlagen, da ihn der Abgang von Becky Lynch eben sehr getroffen hat. Da erhielt er einen Anruf eines alten Bekannten, mit dem er sich nun hier treffen möchte.

Kenny Omega: Aaaaahhh…da ist er ja!

Lächelnd erhebt sich die Destiny Flower, um die ankommende Verabredung zu begrüßen. Einem Herrn, so um die Mitte/Ende 50, fällt er freundschaftlich um den Hals und drückt ihn fest an sich…so wie man eben jemanden begrüßt, den man lange nicht mehr gesehen hat.

Kenny Omega: Schön dich zu sehen…mein Gott ist das lange her!

?: Viel zu lange, Kenny…viel zu lange!

Der King oft he Anywhere Match setzt sich zuerst, so dass man seinen Gesprächspartner besser betrachten kann…die Haare sind recht kurz geschnitten, der Ansatz wird schon lichter…und sehr prägnant ist seine Brille mit den rot getönten Gläsern. Informierte Wrestling Fans werden jetzt aufhorchen…dieser Mann ist kein Unbekannter im Wrestling Biz. Man kennt ihn unter anderem als Cyrus the Virus aus alten ECW Tagen…oder auch als Don Callis! Mit Kenny Omega verbindet ihn eine langjährige Freundschaft, die die Beiden gemeinsam bis nach Japan führten. Callis ist ein Freund von Kennys Onkel…und begleitet den Cleaner schon ewig. In den letzten Jahren waren sie beruflich auf verschiedenen Pfaden unterwegs…die persönliche Bindung hat darunter nie gelitten. Omega ist auf jeden Fall sehr erfreut ihn hier zu sehen.

Kenny Omega: Wahnsinn…da sehen wir uns das erste Mal seit drei Jahren wieder…und das ausgerechnet hier in Malaysia. Aber…wie geht es denn so? Was machen die Geschäfte?

Don Callis: Ach, es ist wie gehabt…ich bin immer sehr beschäftigt und habe viel zu tun. Aber Kenny…

Etwas beiläufig wirft Callis einen Blick auf die Karte, die vor ihnen auf dem Tisch liegt. Aber wirklich daran interessiert etwas zu bestellen scheint er an sich nicht zu sein. Mit einem väterlichen Mustert er seinen kanadischen Landsmann und lehnt sich etwas in den Stuhl zurück.

Don Callis: Ich will ehrlich sein und gleich zum Punkt kommen. Ja, ich hatte wirklich geschäftlich in Kuala Lumpur zu tun. Mein Termin war jedoch schon am vergangenen Samstag…als ich dich am Montag angerufen habe, war ich schon hier. Eigentlich sollte ich schon zurück in Kanada sein…

Das kommt für Kenny ein wenig überraschend. Zögerlich atmet er aus und will darauf antworten…lässt es aber sein, da Don noch nicht fertig ist.

Don Callis: Ich wusste, dass die c2c am Montag eine Show hier abhalten wird…und dass du dabei bist. Daher musste ich von Angesicht zu Angesicht mit dir sprechen…Kenny, was ist los mit dir?

Kenny Omega: W-wie meinst du das? Also…mir geht es soweit gut…sagen wir besser. Da war diese Geschichte mit…naja, aber…

Don Callis: Nein, nein, nein…das meinte ich nicht! Ich habe nicht gefragt, wie es dir geht…sondern was los mit dir ist?

Der Ton des ehemaligen Cyrus wird ein wenig härter…fast schon vorwurfsvoll! Kenny sieht ihn mit großen Augen an und wirkt beinahe schon leicht eingeschüchtert. Es ist überraschend, dass er hier so zurückhaltend und passiv wirkt…und auch sein Humorzentrum nicht wirklich zur Entfaltung kommt. Don ist zwar auf der Ebene eines Freundes…aber dennoch strahlt er für Omega eine gewisse Authorität aus. Im Bezug auf das Wrestling hatte Callis lange als eine Art „Vormund“ agiert…zumindest so lange, bis Kenny in Japan auf eigenen Beinen stehen konnte. Das erklärt auch, warum sich der Master of the Dark Hadou noch zurückhält…

Don Callis: Kenny…ich habe vor vielen, vielen Jahren deinem Onkel versprochen, dass ich auf dich aufpassen werde und dir dabei helfe, dass du der beste Wrestler auf dieser gottverdammten Erde wirst! Lange bevor die Welt das Phänomen Kenny Omega bei DDT oder New Japan entdeckt habe, wusste ich schon was in dir steckt und was du kannst. Und bei Gott…du hast sogar meine Erwartungen übertroffen. Ich bin so stolz darauf, was du geleistet hast Kenny…

Don greift lächelnd nach vorne und tätschelt die Hand des Cleaners. Kenny wirkt dabei ein wenig verlegen…freut sich aber sichtlich über das Lob. Dafür hat Callis dieses Treffen nicht arrangiert. Sein Blick wird wieder ernster, als er mahnend einen Zeigefinger hebt…

Don Callis: Auch in der c2c hast du bereits deine Erfolge gefeiert…zweifacher World Heavyweight und zweifacher World Tag Team Champion…grandios! Nur…danach kam irgendwie nichts mehr, oder? Wenn ich die letzten Wochen das aktuelle Geschehen in der c2c verfolgt habe und wissen wollte, was denn mein Kenny so treibt…hab ich dich dabei gesehen, wie du jeden Abend die beste Leistung vollbringst? Hab ich dir dabei zugesehen, wie du gegen Noam Dar um das höchste Gold antrittst? Nein, nichts davon…du lässt es zu, dass man dich auf deine Witze und deine Auftritte als Clown reduziert. Und verstehe mich nicht falsch…ich liebe denen Humor, Kenny! Das weißt du…und ich hoffe sehr, dass du diesen niemals verlieren wirst. Aber…wenn alles andere zurückstecken muss, dann ist diese Einstellung Gift für dich. Es zieht dich runter, es macht dich schwach…und das will und kann ich nicht akzeptieren. Wo wir bei „schwach“ sind…was ist nun mit Becky Lynch? War da jetzt was mit ihr? Läuft da was oder nicht?

Schon wieder dieses Thema…dabei wollte der Canadian X doch nicht mehr darüber nachdenken. Irgendwie fühlt sich Kenny immer unwohler…nervös klopfen seine Finger auf die Tischplatte…

Kenny Omega: B-becky? Naja, sie ist weg…sie ist gegangen, ohne etwas zu sagen. Das hat mich eben getroffen…

Da ist sie wieder…diese Traurigkeit! Die Best Bout Machine lässt den lockigen Kopf fallen und würde am liebsten im Erdboden versinken. Warum musste Callis das ansprechen? Kenny hatte es doch seit Montag im Griff gehabt. Gut…das jetzt zeigt, dass dem eigentlich so war. Nun würde man erwarten, dass Don ihn tröstet und sich entschuldigt…aber dessen Mimik bleibt hart. Wütend schlägt er auf den Tisch, so dass die Frauen neben ihnen zusammenzucken.

Don Callis: Dann vergiss sie! Sie wollte dich nicht und ist abgehauen…sie war einfach zu feige! Dieses Miststück ist es nicht wert! Hör auf ihr nachzuweinen…verdammt, du solltest Champion sein und der größte Star der Liga! Dann kannst du jede Frau und jeden Mann haben den du möchtest. Wach wieder auf…kümmere dich um die wesentlichen Sachen! Ich habe gehört, dass es bei der Show eine No1 Contender Battle Royal auf den Eastcoast Championship gibt! Bist du dabei?

Kenny Omega: Naja…ich war in den letzten Wochen gar nicht im Ring…und mein letztes Match gegen Danielson liegt auch schon lange zurück. Ich bin noch am überlegen, ob ich zusagen soll oder nicht…

Don lehnt sich nach vorne und schüttelt fassungslos den Kopf. Zweifel bei seinem Kenny? Nein…das geht doch nicht! Die Backen aufplusternd zieht er seine Brille ab und fährt sich mit einer Hand über das Gesicht. Er scheint ruhiger zu werden…nachdenklicher…doch dann…

*Klatsch*

Eine saftige Ohrfeige landet im Gesicht des Cleaners! Don interessiert es nicht, dass um sie herum alle erschrocken mit ihren eigenen Gesprächen aufhören und dieses kanadische Duo anstarren. Ihm ist es danach den Cleaner aufzurütteln. Callis hat seine eigene Kraft ein wenig unterschätzt, weswegen die Hand schmerzt. Diese ausschüttelnd steht er wieder auf…

Don Callis: Ich dulde da keine Zweifel, klar? Du meldest dich für dieses Match, holst den verdammten Sieg…und wirst dann neuer Eastcoast Champion! Keine Widerrede! Kümmere dich gefälligst wieder um dich und deine Karriere! Und jetzt komm…lass uns ein paar Schritte laufen! Ich würde gerne mit dir auch noch darüber reden, was du mit diesem Zwerg willst…

Kenny Omega: Meinst du…Guido? Was soll denn mit ihm sein, er ist mein Freund…

Darauf antwortet Don aber zunächst nicht. Er geht schon ein paar Schritte voraus und scheint zu erwarten, dass der Cleaner ihm folgt. Total verwirrt greift Kenny nach seinem Geldbeutel, um ein paar Scheine für sein Getränk zu hinterlegen. Jeder anderen Person, die so mit ihm umgeht, hätte er schon längst einen gehustet. Aber Don ist eben Don…und der Einzige, der den Cleaner so „vorführen“ darf. Der Lockenkopf beeilt sich, dass er Callis schnell folgt. Was die Beiden noch weiter besprechen haben bleibt für die Zuschauer erst einmal unter Verschluss. Der Einspieler endet an dieser Stelle.

Byron Saxton: "Don Callis? Wow...damit hätte ich wirklich nicht gerechnet! Aber gut...es ist ja bekannt, dass er und Kenny sich so verstehen!"

Noelle Foley: "Naja, ich verstehe etwas Anderes darunter, wenn man sich untereinander "gut versteht". Aber Callis scheint Kenny hier sehr beeinflussen zu wollen."

Johnny Curtis: "Wow...Cyrus the Virus! Ich bin ein riesengroßer Fan!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 2
SINGLES MATCH
Rosemary vs. Kairi Hojo

https://abload.de/img/3536wlklj.jpg
Writer: Chris



Die Halle wird schwarz und nur ein paar weiße Lichter scheinen im Takte der Musik! Auf dem Titantron werden japanische Schriftzeichen gezeigt, die sich zu "normalen" Buchstaben wandeln und wieder zurück! Das heißt, Kairi Hojo wird nun ihren Weg hinaus machen!

Völlig anders als bei ihren letzten Matches vor einigen Monaten kommt die zierliche Kairi nicht in Piratenkluft heraus, sondern in einem luftigen, schwarz-grauer Haori. Auf ihrer Schulter ein aufgespannter Sonnenschirm und ihr Ring Gear schwarz glänzend. Das Publikum buht, denn Kairi hat sich schon so manches zu Schulden kommen lassen seit ihrer Rückkehr!

[Bild: 6.jpg]

Melissa Santos: "Making her way to the ring from Tokyo Japan...... KAIRIIIIIIIII.. HOOOOOOOOOJOOOOOOOOOOOOOOO!!!!!"

Mittlerweile ist Kairi beim Ring und klettert behutsam die Treppen hoch, ehe sie über das zweite Seil in den Ring steigt! Ohne Umschweife erklimmt sie dann den zweiten Turnbuckle und stellt ihre Eleganz zur Schau. Sie sieht über ihr Volk hinüber und lässt dabei den Sonnenschirm in ihrer Hand kriesen!

[Bild: 8_2.jpg]

Dann klettert sie wieder hinunter. Sie fordert den Referee auf ihr bei dem Ausziehen des Haoris zu helfen und legt dabei wie eine Prinzessin den Kopf in den Nacken, der Referee tut worum er gebeten wurde und gibt das Kleidungsstück nach draußen. Kairi selbst gibt ihren Schirm nach draußen und das Match kann beginnen!




Das Theme von Oblivion hallt durch die Halle. Das Licht verwandelt sich in ein dunkles Violett und langsam tritt eine dunkle Gestalt auf die Stage. Rosemary trägt ihr ledernes Inring-Outfit, ihre Schminke ist eine wilde Kriegsbemalung und ihr Blick strahlt grimmige Entschlossenheit aus.

Melissa Santos: Introducing now from the Valley of Shadows, weighing in at 150 pounds…. Representing Oblivion: The Demon Assassin, Roooooooossssseeemaaaarrryyyyy!

Rosemary betritt den Ring und sieht sich schweigend in der Halle um. Dann nimmt sie in der Ringecke Aufstellung und macht sich bereit für den Kampf.

* DING DING DING *

Die Ringglocke ertönt. Rosemary nimmt eine lauernde Haltung ein und bewegt sich langsam in einem Bogen auf Kairi zu. Kairi behält die Bewegungen ihrer Gegnerin dabei genau im Blick. Nicht die kleinste Regung entgeht ihr. Rosemary hat sich ihr nun weit genug angenähert, dass beide in einen Lock Up gehen. Rosemary entscheidet diesen relativ schnell für sich, verpasst Kairi einen harten Tritt in den Magen und nimmt sie dann in einen Headlock. Hojo versucht sich zu befreien und schafft es auch, Rosies Griff etwas zu lockern. Dies veranlasst die Demon Assassin allerdings dazu, ihre Gegnerin in die Seile zu stoßen. Als die Japanerin zurückgefedert kommt, wird sie von Rosemary mit einem Shoulderblock umgestoßen. Schnell ist sie aber wieder auf den Beinen und sieht sich einer Rosemary gegenüber, die sie herausfordernd angrinst. Kairi erwidert das Grinsen kurz, dann geht sie zum Angriff über. Sie versucht, Rosemary mit schnellen Schlägen zu erreichen, schafft es aber nicht, den Block der Demon Assassin zu durchdringen. Stattdessen versucht sie es mit einigen Tritten an Rosies Taille, doch auch diese werden abgeblockt. Erst als Rosemary ihrerseits einen Schlag anbringen will und Kairi unter ihrem Arm hinwegtaucht, schafft es die Japanerin, einen steilen Kick an die Seite ihrer Gegnerin zu platzieren.

Rosemary zuckt überrascht zusammen und bietet ihrer Gegnerin so die Möglichkeit, nachzusetzen. Diese verpasst Rosie einige Ellbowsmashes, dann springt sie in die Luft und zeigt einen wunderbar ausgeführten Enzuigiri. Rosemary taumelt zurück und Kairi lässt weitere harte Schläge folgen. Dann packt sie Rosemary, schnappt sich kurzerhand ihr rechtes Bein und hämmert die Demon Assassin mit einem Fishermen’s Suplex auf die Matte. Sofort setzt sie zum Cover an: 1…doch Rosie bekommt schnell die Schulter nach oben. Rasch kommt sie auch wieder auf die Beine, wird aber sogleich von Kairi attackiert. Hojo ist nun wie ein Wirbelwind, versetzt Rosemary Schläge und Tritte im Halbsekundentakt. Dadurch treibt sie die Demon Assassin immer weiter zurück, bis diese schließlich mit dem Rücken gegen die Ringpfosten stößt und sich nicht weiter zurückziehen kann. Doch plötzlich blockt Rosemary einen Schlag der Japanerin und führt ihrerseits einen harten Hieb an ihren Kopf aus. Dann packt sie sich Kairi und schleudert sie kurzerhand ihrerseits in die Ringecke. Nun ist sie es, die harte Schläge auf ihre Gegnerin niedergehen lässt. Dann greift sie Hojo am Kopf und führt einen harten Bulldog aus. Hart kracht Kairi auf die Matte. Sie bleibt benommen am Boden liegen, was Rosemary etwas Zeit verschafft, sich von den schnellen Attacken ihrer Herausforderin zu erholen. Wütend zischend schüttelt Rosie den Kopf um ihn wieder klar zu bekommen. Dann greift sie sich Kairi, die gerade dabei war, wieder auf die Füße zu kommen, und donnert sie mit einem harten DDT auf die Matte zurück. Nun ist die Demon Assassin am Drücker. An den Haaren zerrt sie Kairi vom Boden hoch und schleudert sie kurzerhand aus dem Ring.

Rosemary steht gerade an den Ringseilen und will ihrer Gegnerin nach draußen folgen ehe sie mehr oder weniger unterbrochen wird. Mit einem kurzen aber sehr bemerkbaren Ruck färbt sich die Halle in verschiedene Farben und ein bekanntes Theme, jedenfalls für Rosemary dröhnt durch die Boxen der Halle!



In schon fast einer Schockstarre bleibt Rosemary stehen. Sie macht keinen Schritt, keinen hauch irgendwie weiter das Match zu bestreiten. Der Blickt ist starr und wird auf die Stage gerichtet. Nichts anderes. Und kaum spielt das Theme von AJ Lee, melden sich auch die Kommentatoren zu Wort.

Byron Saxton: "AJ Lee ist wieder da, ja. Letzte Woche haben wir Sie schon gesehen!"

Noelle Foley: "Doch heute hat Sie wohl etwas zu sagen wenn Sie hier mitten im Match zum Ring kommt?"

Johnny Curtis: "Ich denke doch mal wohl auch. Wenn man ihre Vorgeschichte mit Rosemary begutachtet .."

Und tatsächlich. Auf der Stage, die langen braunen Haare herunterhängend erscheint die kleine Frau. Mit einem kurzen Grinsen in den Ring und danach den Blick abgewannt, springt Sie los und läuft in ihrem gewohnten Gang .. nein! Mehr oder weniger springt Sie immer wieder auf und ab, während Sie dabei aber läuft – na ihr wisst schon. Die Haare werden immer wieder in die Luft geschleudert durch den anhaltenden Schritt welchen Sie macht. In nur wenigen Sekunden ist AJ auch schon am Ring angekommen und bleibt vor diesem stehen. Sie blickt Rosemary an und lehnt ihren Kopf nach Links. Ein leichtes Grinsen schmückt das hübsche Gesicht. Langsam wird der Kopf wieder in die normale Position begeben ehe Sie dann langsam und immer weiter die Augen auf Rosemary hält am Ring vorbei. Angekommen bei Melissa lässt sich AJ ein Mic geben welches Sie dann vorerst senkt und weiter die Augen auf Rosemary hält.

Sie setzt ihren Schritt wieder zurück, am Ring vorbei und langsam zur Ringtreppe ehe Sie dann noch einmal durch die Reihen der Fans blickt und dann den ersten Fuß auf die Ringtreppe setzt. Das Theme verstummt sofort und auch die Lichter in der Halle färben sich nach und nach wieder in ein helles Licht. AJ lehnt das Mic während Sie weiterhin auf Rosemary fixiert ist an ihren Mund.

`AJ Lee´
“ Alsooo .. First of all .. AJ LEE IS BACK! „

Und während Sie lachend das Mic in die Reihen der Fans schwenkt, dabei breit grinst, tritt Sie immer weiter die Ringtreppe herauf.

`AJ Lee´
“ Ja .. ja ich bin zurück. Zurück bei der c2c. Zurück in diesem Ring .. und zurück .. „

Angekommen auf dem Apron, streift Sie sich die Schuhe noch einmal ab ehe Sie dann durch das unterste und mittlere Ringseil diesen Betritt. Ohne darauf zu achten wie es Match nun an den Kragen geht. Aber wer will sich jetzt mit ihr anlegen? Keine Frage! AJ ist ausgeruht. Sie hat lange genug Pause gemacht und ist wieder bereit alles zu geben – das demonstriert Sie also während Sie den Ring betritt.

`AJ Lee´
“ .. zurück bei ihr. Bei dir – Rosie. Ich habe gesehen das du dir keine Gedanken über mich gemacht hast. Ich habe gesehen das du einfach deinen Plan weiter durchgezogen hast und ich habe gesehen das weiter machst WAS AUCH immer du machst! Aber was ich etwas in und vor allem an dir vermisse ist, das du mich vollkommen vergessen hast!? „

AJ senkt das Mic und blickt Rosie weiter an. Kurz wird der Kopf gesenkt, die Gedanken werden gesammelt und nachdem der Blickkontakt wieder aufgenommen wurde, streicht Sie sich mit der freien Hand die Haare aus dem Gesicht.

`AJ Lee´
“ Du hast deinen Ersatz gefunden Rosie. Richtig? Nachdem ich eine Pause machen musste hast du dir also nichts besseres vorgestellt und hast dir direkt die nächste gesucht? Ich konnte es nicht glauben als ich es gehört habe! Und das schlimmste kommt erst jetzt – es war Sara! Doch ich bin zurück Rosie. Ich bin wieder da .. und vielleicht.. „

Erst war ihre Miene ernst. Sie hatte den puren Hass in den Augen. Doch der Blick senkt sich wieder. Sekunden vergehen ehe AJ ihren Kopf wieder gegen Rosemary streckt.

`AJ Lee´
“ Vielleicht hast du mich ja vermisst? „

Sie deutet es an, das Sie sich etwas schämt. Das Mic wird gesenkt, die Hände von AJ greifen ineinander und schaukelt kurz mit den Schultern. Ja. Vielleicht hat es Rosie ja sogar? AJ blickt kurz auf den Boden, löst ihre Hände und als Sie dann wieder aufschaut um Rosie weiter im Blick zu halten, macht Sie einen Schritt auf diese zu ehe Sie die Haare erneut aus dem Gesicht streift und die Beine umeinander verschränkt. Wie kann man da Nein sagen?

Doch Rosie bekommt kein Wort heraus. Mit weit aufgerissenen Augen starrt sie AJ einfach nur an. Sie kann nicht fassen, sich ebenjener Person gegenüber zu sehen, die sie vor etwa eineinhalb Jahren geliebt hat und von der sie dann ohne ein Wort einfach im Stich gelassen wurde. Nun taucht AJ einfach wieder auf und wirft ihr obendrein noch vor, sie vergessen, ja ersetzt zu haben. Rosemary ist wie festgefroren, bewegt keinen Muskel, außer ihrer Atmung, die immer schneller und schneller geht, während sich die Demon Assassin einer Panikattacke nähert. Dann plötzlich ist Kairi Hojo wieder da, packt Rosie von hinten an der Hose, rollt sie ein: 1… 2… 3!

Here is your winner by pinfall: KAIRI HOOOOJJJJOOOOO

[Bild: 3.jpg]

Jubelnd streckt Kairi die Hände in die Luft, während das Publikum laut zu buhen beginnt. Nicht nur Rosemary hat durch AJs plötzliches und unerwartetes Auftauchen gänzlich vergessen, dass gerade ein Match zu Gange war, auch die Fans waren völlig durch diese Konfrontation in den Bann geschlagen. Kairi hat diesem Umstand geschickt ausgenutzt und sich hier einen Sieg über die Demon Assassin gesichert. Während die Japanerin ihren Triumph ausgiebig feiert, nimmt Rosemary selbst ihre Niederlage kaum zur Kenntnis. Stattdessen starrt sie AJ weiter einfach nur an und schüttelt ungläubig den Kopf, während ihre Lippen zitternd einige stumme Worte bilden.

`AJ Lee´
“ UND? Ist es das was du wolltest Rosie? Hast du dir das so vorgestellt? Du hättest .. „

Kurz senkt Sie ihr Mic um einen kleinen Schritt auf Rosie zuzumachen.

`AJ Lee´
“ . Du hättest nach mir suchen sollen! DU hättest versuchen sollen mich wieder zurück zu bringen! Doch du hast nichts gemacht. NICHTS! „

Wieder legt AJ eine Pause ein ehe Sie ihre Ehemalige Freundin tief in die Augen blickt.

`AJ Lee´
“ Wie sehr habe ich dir zugehört wenn du mir etwas auf dem Klavier vorgespielt hast. Weißt du es denn gar nicht mehr? Hast du dich niemals gefragt was aus mir geworden ist? .. „

Ein Trauriger Blick schmückt das Gesicht von AJ. Sie senkt nicht nur das Mic zum Boden auch der Blick wird kurz gesenkt. Ja, sieh hat es wirklich genossen wenn Rosie etwas auf dem Klavier gespielt hat. Doch sofort reißt Sie den Kopf wieder herauf und das Mic an den Mund.

`AJ Lee´
“ NEIN hast du nicht! Du hast mich vergessen. Einfach nicht mehr an mich gedacht und dir sofort einen Ersatz gesucht damit du nicht weiter an mich denken musst. Geht man so mit Menschen um die man liebt? Geht man das? Aber keine Sorge Rosie. Auch ich habe meinen Ersatz gefunden. Meinen Ersatz für eine bessere Zukunft. „

Kurz holt AJ Luft und will gerade erneut das Mic an ihren Mund heben bis Rosie plötzlich ausholt und ihr das Mikro aus der Hand schlägt. Wird sie nun etwa doch angreifen? Nein. Mit weit aufgerissenen Augen starrt sie Kairi weiter an, scheinbar wollte sie einfach nur nicht mehr hören, etwas diese zu sagen hate. Rosemary wirkt gehetzt und mehr und mehr kann man spüren, wie die Panik sie durchdringt. Dann plötzlich wirbelt sie herum und stürmt einfach ohne ein Wort aus dem Ring. Sie sieht sich nicht noch einmal um sondern flieht einfach die Rampe hinauf, flieht vor AJ und ihren Worten; weg, einfach nur weg! Sie lässt AJ allein im Ring zurück, die ihr hinterherschaut, bis zu den Kommentatoren geschaltet wird.

Byron Saxton: "Okay Leute… Kairi Hojo gewinnt das Match aber… AJ Lee!?"

Noelle Foley: "Sie taucht hier einfach auf und bringt die arme Rosie derart aus dem Konzept. Was soll denn das?"

Johnny Curtis: "AJ hatte mit jedem einzelnen Wort recht!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Eine Tür geht auf und mehr als eine Person kommen durch diese Tür in einen Raum. Anschließend fällt selbige wieder sanft ins Schloss. Die Kamera filmt ziemlich niedrig, so das zunächst nur Beine und Füße zu sehen sind. Es ist ein wenig Murmeln zu vernehmen, aus dem man jedoch nicht wirklich irgendwas verstehen kann. Zunächst stehen die beiden Personen noch nebeneinander, dann setzt sich eine der beiden ein paar Schritte ab und lässt sich auf eine Couch fallen. Nun schwenkt die Kamera hoch und wir sehen bei wem es sich hier handelt. Maki Itoh! Demnach dürfte die andere Person vermutlich jemand aus dem Taichi-gun Dunstkreis sein. Sie blickt die andere Person an und scheint durchaus ernst zu gucken. In ihrer Hand hält sie eine Art Beutel und legt diesen nun auf einem Tisch vor sich ab.

Maki Itoh: Kannst du dir das vorstellen? Die haben richtig rumgezickt wegen diesen Süßigkeiten, weil da auch Kaugummi dabei ist. Ein Glück haben die sich zufrieden gegeben als ich die weggeschmissen habe. Merkwürdiges Land...

Das ehemalige Bandmitglied von LinQ schüttelt den Kopf. Aber es stimmt. Wer nach Malaysia einreist muss sein Kaugummi in einem verschlossenen Behälter transportieren, denn in diesem Land ist Kaugummi per se illegal. Nun wird auch klar was das für eine Tüte ist die Maki auf den Tisch gelegt hat. Es ist eine Tüte mit den Süßigkeiten die sie vor zwei Wochen bei der Show in Quezon City Candy Floss geklaut hat. In dem glauben es würde Candy Floss schwächen. Und das hat es ja irgendwie auch. Möglicherweise also Karma, dass sie beinahe eine hohe Strafe bekommen hätte weil sie gegen geltendes Recht verstoßen hat? Viel ist in der Tüte auch nicht mehr drin. Andere hätten die in einem Zeitraum von zwei Wochen sicherlich leer gemacht. Sie blickt nun die andere Person an.

Maki Itoh: Nimm dir ruhig, die schmecken gut. Der Abend kann nur besser werden!

Wer am Anfang der Übertragung genau hingesehen hat, wird an dem zweiten Parr Beinen bereits erahnt haben, wer die zweite Person ist und tatsächlich kommt Konami Takemoto ins Bild, als die Kamera herumschwenkt. Diese sieht ihre Partnerin mit leichten Vorwurf in den Augen an, da sie es noch immer nicht besonders gut findet, wie Maki in dem Besitz der Süßigkeiten gekommen ist. Aber da es sich eben "nur" um Schlickerkram handelt, wird die Japanerin ihrer Landsfrau das nicht weiter vorhalten, sondern greift tatsächlich zu und schiebt sich das kleine Bonbon in den Mund.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Mhm, wirklich sehr lecker."

Nicht so gut wie die Schleckereien aus der Heimat, aber auf jeden Fall nicht schlecht und Konami schließt einen Moment die Augen, um die Süße in ihrem Mund noch mehr zu genießen. Es sind die kleinen Freuden, die wirklich wichtig sind und es ist nicht nur der Bonbon, der die Drachentochter so zufriedenstellt, sondern auch die Ruhe, die hier herrscht. Die letzten Tage war sie fast nur im Dauerstress, hatte sogar einen geschäftlichen Team in ihrer Rolle als Oyabun des Takemoto-Clans und dazu natürlich die offiziellen Auftritte als Superstar des coast2coast Wrestling. Da tut es gut, vor dem wichtigen Match nachher sich noch etwas zurückzuziehen und wenn jemand dabei ist, die inzwischen zu einer sehr guten Freundin geworden ist, kann ja eigentlich nichts mehr passieren.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hai, ich weiß nicht, warum sie sich so anstellen, aber zum Glück sie haben Dich gehen lassen. Ich habe in Reiseführer gelesen, dass Strafe sehr hoch sein soll und wir können froh sein, sie verzichten auf.. Strafanzeige."

Die Championesse stockt kurz vor dem letzten Wort, denn auch wenn sie als sehr verständnisvoll gilt, so ist es in diesem Fall überhaupt nicht so. Da es aber glimpflich für die ehemalige Sängerin ausgegangen ist, will Kona es dabei belassen. Viel wichtigere Dinge stehen heute noch an, so wie das bereits angesprochene Match gegen Tenille und Xia, die sie vor einiger Zeit mal traf und auf die Asiatin eigentlich einen netten Eindruck machten. Das schützt die Beiden jedoch nicht davor, dass Takemoto selbstverständlich den nächsten Sieg einfahren will, um die gute Position im Turnier beizubehalten; vielleicht sogar noch weiter auszubauen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hast Du vor, auch unseren heutigen Gegnerin etwas wegzunehmen, oder wie sieht Plan aus?"

Ein Glück ist Konami der rationale Part der beiden. Wäre die Drachentochter genau so impulsiv wie Maki es ist, wäre das vermutlich sehr schlecht für die Kombi. Beide würden sich vermutlich immer und immer wieder gegenseitig in ihrem Emotionen hochschaukeln.

Maki Itoh: Da wäre ich wohl auch mit meinem Dickschädel nicht mehr weitergekommen...

Für einen kurzen Augenblick grinst das frühere Mitglied von LinQ. Legt dann jedoch die Stirn leicht in Falten und kratzt sich an der Schläfe. Sieht man hier tatsächlich so etwas wie ein Schuldeingeständnis? Vermutlich zum Teil irgendwie. Maki beugt sich nach vorne, greift sich einen Bonbon und schaut diesen an.

Maki Itoh: Ob ich ihnen etwas wegnehmen will? Nur das was erlaubt ist. Die Chancen dieses Turnier zu gewinnen zum Beispiel...

Das Ziel der Japanerin ist ganz klar. Dieses Match gewinnen. So arrogant es vielleicht klingen mag, dass sie den Brooksides die Chance auf den Gewinn des Turnier nehmen will, so hat sie im Falle eines Sieges dann doch schon fast recht. Vom Punktestand her müsste dann schon sehr viel passieren das die beiden die Japanerinnen von Taichi-gun noch einholen können.

Maki Itoh: Ich glaube nicht das beide ein gutes Team sind. Sie sind vielleicht ein gutes Paar, aber kein gutes Team. Tenille nimmt sich viel zu wichtig. Wir haben uns beide, wir kennen unsere Stärken und gleichen unsere Schwächen gegenseitig aus. Aber Tenille sagt selbst, dass Xia noch in einer Lernphase ist. Sie hat selbst nicht das Vertrauen in ihre eigene Partnerin und merkt es nicht einmal.

Konami nickt nachdenklich, streicht sie eine Haarsträhne aus dem Gesicht und während sie sich mit einer Hand einen weiteren Bonbon einverleibt, tippt sie mit dem Zeigefinger ihrer Anderen nachdenklich gegen das Kinn. Ihr ist bewusst, dass Maki hier die Wahrheit spricht, denn bisher haben die 'Dashwoods' noch nicht so wirklich überzeugen können, doch würde die Drachentochter das wahrscheinlich nicht so offen aussprechen. Nicht aus Angst, sondern weil es ihr einfach so anerzogen wurde, dass man sich über Schwächere nicht lustig macht, was ihre Partnerin hier zwar nicht direkt macht. Ihre Gegnerinnen könnten das anders sehen, aber.. die sind ja nicht hier. Die junge Japanerin muss einfach aufhören sich so viele Gedanken zu machen und endlich mal ein wenig aus sich rauskommen, denn gosh, sie ist nicht einmal vierundzwanzig Jahre jung.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Mein sensei mir mal gesagt, manche Teams brauchen starke Führer und manchmal sie können gewisse Schwächen ausgleichen, aber ich nicht denke, dass es auf Tenille-san und Xia-san trifft zu."

Es ist wie ihre Freundin gerade sagte: es macht oft den Eindruck, als kümmere sich Tenille in erster Linie erst einmal um sich, um ihre Karriere und versucht währenddessen ihre Partnerin irgendwie mitzuziehen. Doch das funktioniert nicht, da eine von Beiden auf jeden Fall auf der Strecke bleiben wird und Miss Dashwood würde wohl einiges tun, damit sie es nicht ist. Es gibt wahrscheinlich einige, die darin noch nicht einmal etwas Schlechtes sehen würden, denn tut man was man kann, um erfolgreich zu werden und vielleicht gibt es Situationen, in denen auch Konami mehr auf sich als auf Andere schauen würde. Vorstellen kann sie es sich nicht, da sie einfach nicht so ist, doch nun wo sie wieder Champion ist, nun,.. "das Glitzerding verändert die Menschen". Rosies Worte fallen ihr wieder ein, woraufhin ihre Hand beinahe automatisch zu der Championship geht, die sie um die Hüften geschnallt hat.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Tenille wird schon wieder einfallen, was wirklich wichtig ist und wird sich.. ähm.. besinnen?! Ohne Vertrauen Team funktioniert nicht, was vielleicht auch Grund für ihre aktuelle Situation in Turnier ist und sie müssen sich hängen rein, wenn sie noch etwas erreichen wollen."

Auf der anderen Seite, was die Japanerin hier nicht erwähnt, hatten ihre heutigen Gegnerinnen bisher auch erst ein Match, dass sie gegen Mary Dobson und Mia Yim verloren haben, so dass in dem Turnier noch Alles möglich ist. Trotzdem: Tenille ist amtierende Shine Championesse und Kona befürchtet, dass sie sich eher auf diese konzentrieren wird, was bedeutet, dass es Xia sein wird, die auf der Strecke bleibt. Etwas hilflos hebt die Drachentochter ihre Schultern, lächelt dann aber und will erneut zu den Bonbons greifen, doch zieht ihre Hand zurück.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Wir werden sehen, aber dürfen nicht zu leichtfertig in Kampf gehen, sonst wird sind nachher die Dummen. Aber was sag ich, eh? Zusammen wir sind fast unschlagbar und wie toll wäre, wenn Hiro-chan und Taichi-san verteidigen heute, Du holst Dir Shine Championship von Tenille-san, so TAICHI-GUN wird größte Kraft in cee-to-cee. Wäre großartig, oder?!"

Während Konami hier zu ihrer Stable Partnerin und Freundin gesprochen hat, hat Maki gut zugehört und sich gleichzeitig den Bonbon den sie gerade eben noch in den Händen gehalten hat, in den Mund geschoben. Schmeckt wirklich gut, ja. Maki nickt zu dem was die Drachentochter sagt und sieht das ziemlich ähnlich. Vermutlich würde sie sich nicht ganz so gewählt ausdrücken wie der Hiroshima Panda das hier tut, aber davon ab sind ihre Ansichten doch fast gleich.

Maki Itoh: Ich werde diesen Kampf nicht auf die leichte Schulter nehmen! Ich hab eine ziemlich große Klappe vor Tenille gehabt, wenn ich meinen Worten nicht Taten folgen lassen würde, dann wäre das schlecht. Für mich und...für Taichi-gun!

Für den ein oder anderen mag das frühere Bandmitglied von LinQ wie eine kleine freche, rotzige Göre wirken. Und zum Teil ist sie auch genau das. Aber auch eine kleine Göre lernt mit der Zeit dazu und weiß, dass man nicht nur reden darf. Bei dem letzten Teil ihres Satzes stockt sie kurz ehe sie ihn beendet. Und in ihren Gedanken macht das Sinn. Alles was sie tut, fällt am Ende auch irgendwie auf Taichi-gun zurück. Den Mund aufreißen und nicht liefern können wäre auch schlecht für Taichi-gun.

Maki Itoh: Aber du hast recht! Wir sind ein richtig starkes Team. An einem guten Tag kann uns niemand schlagen! Ich hab das aber auch schon Tenille gesagt. Du bist Womens Championess, Tenille ist Shine Championess! Womöglich seid ihr beide die besten Frauen dieser Liga, aber im Team sind wir eindeutig besser. Ich habe Xia bereits geschlagen! Bei Tenille heißt es „All eyes on me“ bei uns heißt es „Einer für alle und alle für einen“!

Mit den letzten Worten greift sich Maki einen der Bonbons die auf dem Tisch liegen, springt von der Couch auf, auf der sie sitzt. Nun steht sie auf selbiger und stellt sich mit einem Fuß auf den Tisch. Ob das eine versteckte Hommage an „Die drei Musketiere“ oder einfach nur Zufall ist? Man weiß es nicht. Gleichzeitig reckt sie ihre Hand mit dem Bonbon in die Luft.

Maki Itoh: Ein Team ist immer nur so stark wie das schwächste Glied, ich habe das schwächste Glied unter uns vier Frauen bereits ausgemacht!

Xia natürlich! Nach den letzten Worten senkt Maki den Arm wieder und wirft den Bonbon aus kurzer Distanz zu Konami. Gleichzeitig lässt sie sich aus der stehenden Position zurück in das Sofa fallen. Ein Glück fällt sie weich. Aber auch bei so einer zierlichen Person wie Maki Itoh dürften einige solcher Aktionen dazu führen, dass die Federung irgendwann hinüber ist.

Lässig fängt der Hiroshima Panda den ihr zugeworfenen Bonbon mit einer Hand, lässt die Zuckerbombe sofort in ihrem Mund verschwinden und sieht sich fast schon schuldbewusst um. Ob das die richtige Stärkung vor dem heutigen Kampf ist? So sicher ist sich die junge Frau nicht, aber man lebt nur ein Mal, oder wie war das noch?! Wieder tippt sie sich nachdenklich gegen ihr Kinn, geht dabei einige Schritte im Raum umher, bleibt neben der Couch stehen, auf der Maki sitzt und lehnt sich lässig gegen die Armlehne.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Oft sind es die vermeintlich Schwachen, die sich als die wahren Starken herausstellen."

Ein weiterer Ratschlag ihres ehemaligen Mentors, aber auch etwas, dass Konami aus eigener Erfahrung bestätigen kann, denn hielt man sich in der Vergangenheit schön des Öfteren für die Schwache und am Ende war sie dann doch obenauf. Sie hat keine Ahnung, ob Xia Brookside das auch in sich hat, aber von vorneherein davon auszugehen, dass sie die Schwächere ist, sollte man auch nicht tun. Aber das ist ihr Problem, denn gehört es in diesem Business schon dazu, dass man seine Gegner versucht schlechter zu reden, als sie vielleicht wirklich sind, aber sie selber versucht auf solche Taktiken zu verzichten. Schauen wir mal, wie lange noch, wenn jetzt der Druck auf sie größer wird, da sie immerhin Women´s Champion ist und es genug Ladies geben wird, die ihr den Titel abnehmen wollen. Wer garantiert ihr, dass sie nicht vielleicht doch etwas andere Methoden ausprobiert, um das zu verhindern? Dann lacht Konami jedoch plötzlich leise auf und sieht ihre Freunde mit gespielt vorwurfsvollen Blick an.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Wann hast Du mal nicht große Klappe, , Maki-chan, eh?!"

Ein helles Lachen folgt diesem kleinen Scherz und die Japanerin zwinkert ihrer Landsfrau zu.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich mache mir nicht große Sorgen und wenn wir konzentriert bleiben, wir werden ganz sich erfolgreich sein. Wichtiger ist, was wir nach der Show machen, denn habe ich gehört, man kann gut ausgehen in Stadt und vielleicht Taichi-Gun später macht,.. ähm,.. Gegend unsicher?!"

Nach der Party nach den letzten Special ist die sonst eher introvertierte Konami ganz offensichtlich in Stimmung gekommen und will so viel wie möglich erleben. Wer weiß, wann sie das nächste Mal in dieses Land kommt, in welches sie sich sofort verliebt hat, als sie in Malaysia ankamen und dabei kann sie nicht einmal sagen warum. Es ist heiß, feucht, die Straßen sind voll, es gibt sehr viel Armut in dieser Stadt, während es auf der anderen Seite grell, bunt und laut in der malaysischen Hauptstadt ist. Eigentlich nicht unbedingt das, was sich die Drachentochter unter einem schönen Wohnort vorstellt und doch hat sie bereits überlegt, sich nicht eine Ferienwohnung zuzulegen, um öfter mal einen Grund zum herkommen hat.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Lust?"

Ob Maki Lust hat die Stadt unsicher zu machen? Inzwischen sollte Konami ihre Tag Team und Stable Partnerin ja eigentlich schon gut genug kennen um zu wissen, dass sie diese Frage wohl kaum verneinen wird.

Maki Itoh: Na klar! Aber die hier packe ich am besten ganz weit weg. Nicht das wir noch hinter Gitter landen.

Damit meint sie die Süßigkeiten. In der Tüte sind noch ein paar übrig. Sie packt sich die Tüte, macht einen Knoten hinein und stopft sie tief in ihren Koffer hinein. Eingeknastet zu werden, dass kann wirklich nicht das Ziel sein. Das frühere Idol holt weit aus und klatscht so doll sie nur kann in die Hände. Warum sie das gemacht hat? Weiß sie selbst nicht, aber sie hatte Lust darauf.

Maki Itoh: Ich denke wir werden Grund genug haben. Wobei ich natürlich auf freudige Ereignisse hoffe!

Sie nickt Konami zu. Nun sollte man sich langsam bereit machen für das anstehende Match. Wäre ja schade, wenn man nur labert und dann nicht liefern kann.

~Fade out~

Noelle Foley: Die beiden gehen dank der forschen Art von Maki mit breiter Brust in ihr Match. Ob sie auch liefern können?

Johnny Curtis: Klar werden sie das. Maki hat es doch schon gesagt. An und für sich ist das ein Handicap Match.

Byron Saxton: Ich denke wenn Maki eine zu breite Brust bekommt wird Konami sie rechtzeitig auf den Boden der Tatsachen zurück holen.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

2 days ago

Es war eine anstrengende Reise von Australien nach Kuala Lumpur gewesen...aber nun hat er es ja geschafft. Mit Verspätung hat auch Kenny Omega das Hotel erreicht, das die c2c für ihre Angestellten gebucht hat. Erst vor ein paar Stunden hatte er eine Unterhaltung mit seinem alten Freund Mentor Don Callis in einem Cafe, gar nicht so weit entfernt von der Halle. Es entwickelte sich nicht ganz so, wie es sich der King of the Anywhere Match vorgestellt hatte...vor allem die Ohrfeige hat ihn überrascht. Aber war das der Weckruf, den er noch gebraucht hat? Möglicherweise...immerhin hat er noch im Taxi, das ihn ins Hotel gebrcht hat, Shane McMahon kontaktiert und seine Teilnahme an der Battle Royal bestätigt. Irgendwie fühlt sich das für den Cleaner so an, als wäre die innere Uhr um gut 2 Jahre zurückgedreht worden, wo es für ihn fast noch eine Selbstverständlichkeit war, an großen Titelkämpfen teilnzunehmen. Gut, so weit ist es am Montag zwar noch nicht...aber bei einem Sieg wird er WALTER direkt gegenüberstehen. Dieses Wissen entlockt dem Canadian X ein Lächeln. Gut...jetzt aber erst einmal abschalten. Ein paar Schritte muss er noch über den Hotelflur gehen, wobei er einen schwarzen Rollkoffer hinter sich herzieht. Kenny bedauert es, dass Guido nicht dabei ist. Aber dieser hat tatsächlich Verwandtschaft in Brisbane, weswegen er dort länger geblieben ist. In Indien kommende Woche werden die Beiden wiedervereint sein.

Kenny Omega: Sooo, da wären wir! Noch schnell das dünne durch den Schlitz ziehen...uuuund...ZACK...der shit ist auf!

Mit einer fließenden Handbewegung drückt der Master of the Dark Hadou seine Schlüsselkarte in die dafür vorgesehene Anlage und wartet auf das erlösende Geräusch der sich entriegelnden Türe. Als er diese aufdrückt, stockt dem Canadian X der Atem. Das Licht ist ja schon an und der Fernseher läuft...ist da jemand in seinem Zimmer? Augenblicklich lässt Omega seinen Koffer im Türrahmen zurück und reißt beide Arme in die Höhe. Niemand dringt einfach so ungestraft in sein Zimmer ein...

Kenny Omega: Hallo? Wer ist da? Ich warne Sie...ich habe jeden Karate Film aus den 80er Jahren gesehen! Ein, zwei Tricks habe ich mir davon abgeschaut. Uuund beim Barte meiner lieben Frau Tante...ich werde nicht scheuen diese gegen jeden bösen Buben einzusetzen...

CHRIS JERICHO: "Was? Ich verstehe Sie nicht. was für ein alberner Akzent, woher ist der? Pf.. Ich bin gleich da, stellen Sie das Essen einfach ab."

In einem roten Bademantel aus Seide kommt ein Blondschopf, bewaffnet mit einem Sektglas, um die Ecke gerauscht. Wie versteinert bleibt der leicht bekleidete Chris Jericho vor seinem alten Bekannten stehen. Die Ironie hinter der Kritik an seinem Akzent bleibt zweitranging, als der Sänger der Band Fozzy von seinem guten Bekannten überrumpelt wird. Über die besagte Band läuft auch, ganz unselbstverliebt, eine Dokumenatation auf dem Fernseher, den man aus dem Hintergrund hört. Völlig perplex starrt Chris Kenny an und mustert den Koffer des Cleaners, ehe er verdutzt auf eben jenen deutet.

CHRIS JERICHO: “Lennart! Das ist nicht mein Abendessen! Und du bist nicht der Zimmerservice... Oder?"

Und gerade als diese messerscharfe Feststellung durch den Ayatollah getroffen wird, rückt durch die offene Tür schon ein prächtig beladener Speisewagen an, mit einem professionell lächelnden jungen Mann dahinter.

Zimmerservice: “Das Banquette-for-one Menü für Mr. Jericho?"

Kenny Omega: Öh...Qui, qui...Je t'aime mon beau...oder so! Servieren...öhm...Sie da in dem LeRaum da...

Etwas perplex, aber dafür dennoch recht reaktionsschnell geht Kenny einen Schritt zurück und zieht ebenso seinen Koffer zu Seite. So ist es dem jungen Angestellten möglich den Wagen in das Zimmer zu schieben, um anrichten zu können. Der Cleaner sieht ihm nach...zentriert seinen Kopf schnell wieder auf Jericho und sichtbar imaginäre Fragezeichen über seinem Kopf...

Kenny Omega: Ooookay...es ist jetzt nicht so, als habe ich mir noch nie vorgestellt, dass so eine Situation mal vorkommen kann. Übrigens...rot steht dir ausgezeichnet! Troootzdem muss ich die Fragen aller Fragen stellen...

Man kann sich schon denken, was der Master of the Dark Hadou fragen möchte. Was macht Jericho in seinem Hotelzimmer? Und wie ist er überhaupt hier reingekommen?

Kenny Omega: Wie schaffst du es, dass dein Haar immer so samtig aussieht? Das Geheimnis musst du mir bei Zeiten mal verraten...

Lächelnd beugt sich der Kanadier vor, um ein kleines Stück näher an der angesprochenen Haarpracht zu sein. Der Hotelangestellte im Hintergrund wirkt davon kurz irritiert, macht dann aber stoisch seine Arbeit weiter. Vermutlich hat er schon weitaus Schlimmeres gesehen und mitbekommen.

Kenny Omega: Und davon abgesehen...warum bist du in meinem Hotelzimmer?

CHRIS JERICHO: "Mein Geheimnis für glänzendes, volles Haar? Head & Shoulders! Das ist keine Schleichwerbung, ich schwöre es euch!"

Mit dem mustergültigen Posterboy-Lächeln und euphporischer Betonung gibt der Blondschopf nicht nur Kenny, sondern der Welt die Geheimzutat für seine ikonische Mähne preis. Schnell wird dieser Bruch der vierten Wand jedoch verneint und der Kanadier verfällt wieder in die etwas verdutzte Rolle des überrumpelten Halbnackten.

CHRIS JERICHO: "Aber die bessere Frage ist: Was machst du in meinem Raum? Und warum sehen deine Haare aus, als würden sie sich anfühlen wie Erfolg?"

Zwei gleichwertig wichtige Fragen, die Jericho mit einer sehr energischen Skepsis von sich gibt, ehe ihm Finsteres bangt. Um dieses Gespräch zu pausieren hebt er seinen Zeigefinger Kenny gegenüber, ehe die freie Hand sich auf die freie Hand auf die Schulter des Mitarbeiters legt, der vorsichtig den prall beladenen Wagen in deas Zimmer führt.

CHRIS JERICHO: "Gaston, kannst du mir bitte genau sagen wem du dieses Festmahl lieferst?"

Zimmerservice: “Also auf der Rechnung steht... Sekunde... Christopher Jericho, auch bekannt als Kenny Omega. Sie sind so ein Ketscher, oder?"

CHRIS JERICHO: "Ketschup? Warum sollte ich Ketschup sein? Bist du dumm? Außerdem habt ihr da was durcheinander gebracht - Ich bin Chris Jericho! Und das ist Lenny Omega! Zwei verschiedene Leute! VER-STEHST-DU?"

Schnell reißt Jericho die Hand, die Kenny zum anhalten anhält empor und droht dem armen Mann mit dem Wagen voll Essen. Das Problem ist hiermit jedoch scheinbar ausgemacht, auch wenn es bei dem alternden Megastar noch nicht angekommen zu sein scheint.

Kenny Omega: Mmmmhhmmm...Chris Jericho mit Ketchup...

...brummt es von hinten! Fehlt nur noch, dass Kenny in bester Homer Simpson Manier mit glasigen Augen den Kopf zurückwirft und sein Speichelfluss angeregt wird. Soweit kommt es dann aber doch nicht...schließlich muss auch der King of the Anywhere Match diese Nachricht verdauen. Es sieht ganz so aus, als habe die Hotelleitung geschlafen. Aus irgend einem Grund dachte man, dass Kenny und Chris ein und dieselbe Person seien. Jetzt haben sie den Salat. Der Cleaner ist nur bedingt begeistert davon...nach den Ereignissen der letzten Tagen wäre ein wenig Zeit für sich alleine nicht schlecht. Andererseits fühlt er sich gerade gut und blickt optimistisch der kommenden Aufgabe entgegen. Und vermutlich wird er um die Zeit eh kein neues Zimmer mehr bekommen. Also muss man eben das Beste aus der Situation machen. Schulterzuckend schiebt der Kanadier den Koffer an die Zimmerwand, schlüpft aus seinen Schuhen und geht um Jericho und den Hotelangestellten herum...geradewegs auf das Bett zu...

Kenny Omega: ICH SCHLAFE LINKS!

Bevor Jericho auch nur ansatzweise protestieren kann, wirft sich Kenny auf die Matratze und streckt Arme und Beinde weit aus.

Kenny Omega: Uuuhh...der Platz ist schön warm, lagst du hier schon? Achja...meine Haare sehen so nach Erfolg aus, da ich sie zu jedem Vollmond mit Mandelmilch einreibe. Das musst du auf jeden Fall auch mal ausprobieren...kann ich de..fini...tiv...empfehlen. Aber sag mal Jericool...was gibt es denn Feines zum Essen?

Der Magen knurrt schon verdächtig...es riecht sehr gut, was hier aufgetischt wird. Neugierig rollt sich der Cleaner auf die Seite und stützt seinen Kopf auf dem Unterarm auf. Jericho hingegen scheint mehr eine Resignation zu empfinden, als sich Kenny hier in ihrem gemeinsamen Heim breit macht. Mit einem Seufzen lässt das Lionheart den Kopf nach vorne klappen und deutet dem Service einladend in Kennys Richtung. Der Bedienstete nickt, schiebt den Wagen vor das Bett und beginnt ausgiebig zu schwadronieren.

Zimmerservice: “Als Vorspeise kredenzen wir ein Rindercarpaccio auf Apfelkraut, einen Shrimp-Cocktail wie eine Thai-Suppe. In die warmen Mahlzeiten haben es das Porthouse Steak, die Hühnchenmedaillons und das grüne Curry geschafft. Als Beilagen finden sich..."

Ein ganzes Festmahl in mundgerechten Stücken wird hier aufgetischt, mehr als genug als dass Kenny und Chris zwei mal satt werden könnten, inklusive Doggy-Bag. Jericho wirkt dennoch nicht überschwenglich erfreut über diese Situation als er drohend den Zeigefinger hebt und zwischen die Ausführung des Hotelmannes beginnt resolute Regeln aufzustellen.

CHRIS JERICHO: "Hier ist es, wie es laufen wird: Bei ungeraden Stückzahlen kriege ich im Zweifelsfall eines mehr als du, außerdem wird jeglicher Blickkontakt bei länglicher Nahrung unterbunden. Selbiges gilt für Essen mit Cremefüllung. Und sobald Lurche hier weg ist, erzählst du mir was jetzt aus deinem Mädchen geworden ist und was es genau mit dieser Mandelmilch auf sich hat! Capiché?"

Kenny Omega: Alles, was du willst Jericool...nur was der längere Blickkontakt angeht...heeey, was soll ich machen, wenn ich mich in deinen hellen und warmen Augen verliere...hihi...

Wie ein kleines Schulmädchen hält sich der Cleaner eine Hand vor den Mund und kichert vergnügt in sich rein. Ihm ist natürlich vollkommen bewusst, wie das beim Hotelangestellen ankommen wird. Kenny möchte da nur ein wenig provozieren...und Jericho nur ein wenig ärgern. Und seinen eigenen Ärger darüber, dass er sein Zimmer teilen muss, verarbeiten. Ächzend hievt sich die Destiny Flower nach oben und klopft auf den freien Platz neben sich.

Kenny Omega: Öhm...lassen wir das mit dem Mädchen...und kommen gleich zur Mandelmilch, ok?

Ein Stich fährt ihm durch die Brust, als Jericho "sein Mädchen" anspricht...also Becky Lynch! Der Kanadier hatte ganz vergessen, dass er dem Älteren davon erzählt hatte. Nachvollziehbar, dass Jericho nachfragt...irgendwie freut es Kenny ja auch, dass Chris sich das gemerkt hat. Aber genauso wenig möchte er darüber sprechen...am besten auch nie wieder!

Kenny Omega: Also gut, Herr...Hotelpage! Das haben sie alles wirklich fein gemacht...aber nun können sie sich verdünnisieren. Der sexy Löwe und ich brauchen nun unsere privateste Privatsphäre...

CHRIS JERICHO: "So eile er!"

Mit einer scheuchenden Handbewegung versucht Y2J den Angestellten zu vertreiben, als wäre er ein Rabe auf seinem Feld. Auch wenn Jericho von vielen (eigentlich so ziemlich jedem) als exogentrisches Arschloch dargestellt wird, so ist er sehr bewandert was die zwischenmenschliche Feinarbeit angeht. Nur eine kurze Pause vor der Antwort benötigt es, und er hat seinem Quasi-Freund angemerkt, dass diese Geschichte ihm sehr an der Seele kratzt. So nutzt der ältere Rocker seine Expertise um diese Situation zu klären. Er selber übernimmt den Wagen voller Schlemmereien und buchsiert ihn vorsichtig vor den Rand des Betts, auf dem Kenny sitzt. Sobald die Tür dann vom Bediensteten geschlossen wird, schlurft auch Christoher hinüber an die selbe Kante, auf der er Platz nimmt. Freundschaftlich-sanft legt sich eine seiner Hände auf Kennys Schulter, blickt jedoch stoisch grade aus weiter um keinen Druck auf Omega zu verüben. Mit einem etwas ratlosen Schulterzucken beginnt Jericho seine Stimme in einem beruhigenden, sanften Ton anzuheben, als die beiden so nebeneinander sitzen.

CHRIS JERICHO: "Die Situation hier ist echt passend, nicht wahr? Es ist irgendwie schon ziemlich scheiße, denn obwohl wir echt quasi alles im Leben haben, wofür uns die Welt beneidet, so können wir nicht mal soetwas basales wie unser eigenes Zimmer haben. Das ist öfter so im Leben. Manchmal ist man ganz Oben auf und trotzdem fühlt man sich ohnmächtig, weil das Eine, das man will, nicht erreichbar scheint. Es tut mir leid, Mann, aber es wird nicht ewig scheiße bleiben. Zumindest nicht, wenn man einen Freund bei sich hat."

Warme Worte, die wohl die ganze restliche Ernsthaftigkeit in dem Clown namens Jericho aufbrauchen - Auch Le Clubbesitzer hat sich in einem seiner schwächsten Momenten Kenny offenbart und dafür sehr viel positive Energie geerntet. Wie könnte Chris dann irgendetwas anderes tun als jeglichen Hebel in Bewegung setzen, um nur einen Bruchteil dieser Zuwendung zu reflektieren? Ganz in Jericho-manier kann so ein ernster Moment jedoch nicht ohne komödiantischen Bruch im Raum stehen bleiben.

CHRIS JERICHO: "... Ein sündhaft teures Buffet hilft ja jedoch auch. Jetzt gib mir mal die Suppe. Aber Vorsicht! Rote Seide ist das einzige, das ich gerade an mir trage und ich habe nur ein Kleidungsstück daraus, wenn du verstehst was ich meine..."

Kenny Omega: Ooohh nein...es wäre ja ein Graus, wenn die rote Seide beschmutzt werden würde...ein Verbrechen gegen die Modewelt...

Das wäre doch was, wenn der Cleaner nun die Suppe über das sündhaft teure Kleidungsstück von LeJericho schütten würde. Aber so arschig ist er jetzt wirklich nicht. Vorsichtig greift Kenny an den kleinen Topf aus Keramik, in dem er die Suppe vermutet und reicht diese seinem heutigen Zimmernachbarn. Ihn selbst lacht das grüne Curry gerade an, welches er gerne als Erstes probieren würde...

Kenny Omega: Alles ok, Dude...ich komme schon drüber hinweg! Zugegeben, es hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen, als sie einfach gegangen ist. Es ist schon so etwa wie eine Lücke entstanden...aber die schließe ich selbstständig. Vor ein paar Stunden erst hatte ich einen Plausch mit einem alten Weggefährten von mir...er hat ein paar wahre Dinge gesagt, die ich erst noch verarbeiten muss. Aber ich denke, es hilft mir mich auf kommende Aufgaben zu fokussieren...und auch auf die Menschen, die es wert sind. Sie ist es nicht...soviel weiß ich, auch wenn es noch zu frisch ist um genau darüber zu reden. Daher...nein, es wird nicht ewig scheiße werden! Dank so Freunden wir dir sowieso nicht...

Dankbar nickt er Chris zu und zeigt ehrliche Freude über dessen überraschend warme Worte. Beide haben einen Draht zueinander gefunden, der nun noch gefestiger zu sein scheint. Jericho akzeptiert, dass Kenny darüber nicht sprechen möchte...zeigt sich aber dennoch hilfsbereit. Der Cleaner genießt das...und ist nun doch froh, dass es dieses Missverständnis bei der Buchung des Zimmers gab. Ab morgen nimmt er sich vor, dass Becky endgültig zu einer verblassten Erinnerung werden soll. Er steht immerhin im No1 Contender Match um den Eastcoast Title...das zählt! Zufrieden sitzen die beiden Herren nebeneinander und genießen das Buffet. Fade off.

Byron Saxton: "Oha...das ist immer eine unangenehme Situation, wenn man das Hotelzimmer unfreiwillig teilen muss. Aber Jericho und Omega verstehen sich zum Glück und können gut miteinander auskommen."

Noelle Foley: "Da scheint sich ja wirklich eine Freundschaft anzubahnen, die nicht nur oberflächlich ist. Gerade Jericho kann das sicher brauchen."

Johnny Curtis: "Also mit Alexa oder Penelope würde ich das Hotelzimmer auch mal "unfreiwillig" teilen...hehe...

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Es geht wieder zurück in der Locker Room von Oblivion. Alle vier Frauen sind anwesend und es herrscht eine mehr als angespannte Stimmung. Shotzi, Liv und Sara haben sich um Rosemary gruppiert, die mit angezogenen Knien am Boden kauert und apathisch vor sich hinstarrt.

- Shotzi Blackheart -
„Schatz… das war… sie hat unrecht, okay? Du hast dir gar nichts vorzuwerfen, sie war diejenige, die einfach abgehauen ist.“

Mit besorgter Miene streichelt Shotzi über Rosies rabenschwarzes und noch immer vom Match verschwitztes Haar. Sie spricht natürlich über AJ Lee, ebenjene Frau, die man getrost als Rosies erste große Liebe bezeichnen kann, bevor sie eines Tages ohne ein Wort einfach verschwand und Rosie verzweifelt und verletzt zurückließ. Nun ist AJ plötzlich wiederaufgetaucht, lenkte Rosie in ihrem Match gegen Kairi Hojo ab und sorgte für ihre Niederlage. Das verlorene Match ist jedoch die geringste Sorge der Frauen im Raum, vielmehr sind es AJs Worte, die Rosie derart aus der Bahn geworfen haben, dass sie nun apathisch und leicht zitternd am Boden hockt.

- Shotzi Blackheart -
„Ich weiß nicht, was sie dazu getrieben hat, das alles zu sagen, aber es ist einfach Unsinn, Rosie!“

Man hört die Wut und die Sorge in Shotzis Stimme, auch wenn sie versucht, so ruhig wie möglich zu bleiben. Plötzlich ertönt ein Klopfen an der Tür und Sara, die bisher recht still gewesen war, erhebt sich rasch, um nachzusehen, wer hier stört.

Wenig überraschend steht Neville vor der geöffneten Tür. Er wird recht abgehetzt, ist noch nicht einmal wirklich für sein Match umgezogen. Dabei hat er noch so einige Dinge auf dem Plan die es vor dem Match zu tun gilt. Ein Besuch bei Oblivion war da eher eine kurzfristige Entscheidung nach dem er gesehen hat was Rosemary passiert ist. Mit einem kurzen Kopfnicken begrüßt er Sara, ehe er sich an ihr vorbeischiebt. Sehr zielstrebig geht er auf das Trio zu. Vor der Death Dealerin geht er in die Hocke, wobei er eine Hand auf ihr Knie legt. Leicht rüttelt er dort um Rosie mitzuteilen das sie aufschauen soll.

~Neville~
"Hey.. Hey Kleines.."

Seine Stimme ist leise und ruhig. Da die Hocke auf Dauer unbequem werden wird, begibt er sich auf die Knie. Zum Glück ist er somit auf gleicher Höhe mit Rosie, die zumindest minimale Reaktionen zeigt. Nevilles Band mir Rosemary ist trotz seiner Abwesenheit immer noch so stark, das er sich in der Position sieht ihr hier mentale Stärke geben zu können. Als AJ Lee sang und klaglos einfach verschwand, war er die erste Anlaufstelle für die Kanadierin. Er trocknete ihre Tränen, nahm sie in den Arm und versprach ihr das alles besser werden würde. So war es doch auch im Endeffekt? Rosie traf Sara, gründete Oblivion und wurde sogar c2c Womens Championesse! Das AJ Lee nun aus heiterem Himmel auftauchte und ihr Selbstbewusstsein ins Wanken bringt, kann Nev nicht zulassen.

~Neville~
"Darf ich kurz?"

Nev sieht nach oben zu Shotzi die immer noch rechts von Rosie steht. Als diese etwas zur Seite tritt, begibt sich Neville dorthin. Ohne das man es nur hinterfragen kann, legt der Brite seine Arme um die Kanadierin, zieht sie sogar etwas zu sich.

~Neville~
"Magst du mir erzählen, was passiert ist?"

Eigentlich bräuchte sie das gar nicht.. Schließlich hat er es mit eigenen Augen gesehen. Auf der anderen Seite erhofft er sich so etwas aus ihr herauslocken zu können.

Rosie lehnt den Kopf an Nevilles Brust, starrt aber weiterhin mit aufgerissenen Augen geradeaus. Man spürt an jeder Faser ihres Gebarens, wie durcheinander und geschockt sie noch immer ist.

Rosemary: Wir… wir… haben gekämpft gegen Kairi und… und dann…

Weiter kommt Rosie zunächst nicht. Sie presst die Augen fest zusammen und schüttelt leicht den Kopf. Erst als Liv ihre Hand nimmt und sie sanft drückt beruhigt sie sich wieder etwas und fährt, bestärkt von Nevilles Umarmung, mit ihrer Geschichte fort.

Rosemary: Und dann kam… kam AJ raus und hat… und hat uns gesagt dass… dass wir… dass wir…

Rosies Atmung geht schneller und ihre Augen weiten sich; offenbar ist der Gedanke an AJs Worte beinahe zu viel für sie. Nun ist es an Shotzi, Rosies andere Hand zu nehmen und beruhigend auf ihre kleine Schwester einzureden.

- Shotzi Blackheart -
„Shhh, ist okay, Schatz. Ist okay. Tief durchatmen, wie wir es geübt haben, ja? Atmen…“

Langsam, aber sicher beruhigt sich Rosies Atmung dann tatsächlich und die sich anbahnende Panikattacke wird abgewendet. Ein neuer Zuschauer mag sich fragen, warum Rosemary durch eine unschöne Begegnung mit ihrer Ex-Freundin derart aus der Bahn geworfen wurde. Doch längere Fans von Coast to Coast Wrestling werden wissen, dass Rosie ein extrem sensibler Charakter ist und dass zwischenmenschliche Beziehungen wie Freundschaften oder gar romantische Liebe viel tiefgreifendere Auswirkungen auf sie haben, als es bei „normalen“ Menschen häufig der Fall ist.

Rosemary: AJ hat uns gesagt, dass wir uns keine Gedanken um sie gemacht haben, als sie weggegangen ist… und… und dass wir sie vergessen haben und dass wir sie einfach ersetzt haben…

Hilflos und durcheinander schmiegt sich Rosie noch enger an Nevilles Brust und schüttelt wieder den Kopf, als wolle sie die bösen Gedanken daraus vertreiben.

Wie so oft bei solchen Treffen bleibt Liv Morgan die ganze Zeit eher im Hintergrund, saugt Alles in sich auf und versucht die Eindrücke schließlich zu verarbeiten. In dieser Situation fühlt sich die Blondine etwas überfordert, was zum Einen daran liegt, dass sie Rosie in deren AJ Lee Phase noch nicht kannte und daher nur zu am Rande mitbekam, was damals passierte. Der andere Grund für ihre aktuelle Teilnahmslosigkeit sind die Gedanken, die sich sich um den heutigen Kampf macht, denn was passiert, sollte Oblivion tatsächlich gewinnen?! Wird Mary sich dadurch verletzt fühlen und bricht den Kontakt sogar ab? Dies würde einer mittleren Katastrophe gleichkommen, da sich die Jersey Rose Hilfe von der Hexe erhofft, was Circe betrifft.

Liv Morgan:
"Die hat doch keine Ahnung, tze."

Vorsichtig legt Liv ihrer Freundin eine Hand auf den Rücken, streichelt sie einen Moment sanft, bevor sie langsam aufsteht, um sich etwas zu bewegen und sich dabei misstrauisch umsieht. Es ist ihr eigentlich klar, dass niemand ungesehen hier hereinkommen könnte, doch nach den letzten Wochen und Monaten darf man sich eigentlich nur sicher sein, niemals sicher zu sein. Dann sieht sie Neville dankbar an, der offenbar ganz genau weiß, wie er mit Rosie in dieser Verfassung umgehen muss, was die Jerseyanerin momentan nicht so wirklich weiß. Klar, es ist nicht das erste Mal, dass ihre Schwester beunruhigt ist, doch das hier geht weit darüber hinaus, so dass sich Liv hilflos fühlt.

Liv Morgan:
"April macht sich wichtig, weil sie wieder ins Rampenlicht kommen will und wenn sie sich mit Dir anlegt, ist ihr das so gut wie sicher. Sie weiß, welche Knöpfe sie bei Dir drücken muss, um Dich aus der Bahn zu werfen, aber Du darfst ihr nicht die Genugtuung geben und musst Dich ihr entgegenstellen, sweetie."

Für Rosemary wahrscheinlich nur Phrasen, die Liv hier drescht, doch für diese ist es während den letzten Monaten, Jahren eher zu einem Mantra geworden und tatsächlich scheint sich das für sie auch bezahlt gemacht zu haben - mehr oder weniger. Okay, eigentlich weniger, denn nun, wo sie sich Circe entgegengestellt hat und diese sich nun vor ihr versteckt, geht es dem Jersey-Girl nicht wirklich besser. Das soll jetzt aber nicht das Thema sein, denn in diesem Moment geht es nur um Rosemary und darum, dass man sich vielleicht mal um AJ Lee kümmern sollte.

Liv Morgan:
"Shotzi und ich können gerne auch mit ihr reden, aber Du solltest Dir darüber nicht solche Gedanken machen, Rosie. Das ist, was AJ erreichen wollte.. in Deinen Kopf zu kommen und den Gefallen darfst Du ihr nicht tun."

Neville behält Rosie die ganze Zeit im Arm, als sie Schritt für Schritt erklärt was vorgefallen ist. Das sie zwischenzeitlich in eine Art Panik Attacke fällt, ist für ihn nichts Neues. Sie haben gemeinsam einiges durchgemacht.. Gerade als es darum ging diese völlig fremde Welt für sich zu entdecken, neigte die Death Dealerin zu so etwas. Dank Shotzi kann sie jedoch zum Ende kommen. Liv Morgan ihrerseits hat es eigentlich schon auf den Punkt gebracht. Liebevoll und väterlich streichelt Nev Rosie über den Rücken, ehe er sogar einen kleinen Kuss auf ihren Haaransatz haucht. Es ist lange her, das er das getan hat...

~Neville~
"Erinnerst du dich.. an den Abend als du traurig wegen AJ warst? Da hast du mich gefragt warum Menschen so etwas tun. Ich habe dir gesagt das nicht jeder es gut mit einem meint.. Und das es Personen gibt die einen fallen lassen, wenn sie einem nicht mehr brauchen. AJ möchte dich verunsichern, weil sie genau weiß das sie einen Fehler damals gemacht hat. Das.. nennt man die Schuld auf andere abwälzen, Kleines."

Recht schwerfällig kommen diese Worte aus seinem Mund. Wenn jemand weiß wie man so etwas handhabt.. dann Nev. Im Laufe seiner aktiven c2c Karriere gab es sehr viele Punkte, wo er den Fehler an seinem Umfeld suchte.. An Ember.. An Allie.. Sogar an seinem Tag Team Partner und heutiger Gegner Kenny Omega. Was Neville jedoch von AJ Lee unterscheidet ist das er irgendwann begriffen hat das sich diese Welt nicht um ihn dreht und auch er nicht unfehlbar ist. Selbst in seiner Erziehung zu Yasmine oder Rosemary sind ihm Fehler unterlaufen die er nicht mehr rückgängig machen kann. Er drückt die Kanadierin an sich.

~Neville~
"Vielleicht war es auch einfach Schicksal, Rosie. Überlege doch einmal was passiert wäre hättest du AJ gesucht.. Du hättest niemals so tolle Schwestern gefunden. Und.. auch keine so tolle Freundin. Vielleicht wäre ich jetzt nicht hier bei dir, wenn es so gekommen wäre.."

Lächelnd sieht Neville zu Sara auf und winkt sie sogar ein Stück her. Gerade jetzt.. Braucht Rosie sie am meisten. Mag sein das AJ Lee einen Keil zwischen Oblivion und Rosemary treiben möchte. Aber der Engländer hofft das das Schwesternband stärker ist. Nev hebt das Kinn Rosies etwas an, damit sie ihm in die Augen sieht.

~Neville~
"Manchmal ist es besser Dinge loszulassen.. Damit schöneres passieren kann. Ich bin sehr glücklich mit Allie.. Ich bekomme noch einen Sohn. Das wäre alles nicht geschehen, wenn ich an Ember festgehalten hätte. Bist du denn auch glücklich..? Mit deinen Schwestern und Sara?"

Sara hockt sich nun in der Tat zu Rosie und sofort klammern sich die Augen der Demon Assassin an ihrem Anblick fest, als sei sie ein rettender Fels in einem Sturm. Zeitgleich liegt aber auch eine gewisse Sorge in Rosies Blick, denn wie hat sich die ganze Episode mit AJ wohl auf Sara ausgewirkt? Selbige lächelt jedenfalls tapfer und legt Rosie sanft die Hand auf die Wange, woraufhin diese die Augen schließt und den Kopf ein wenig an Saras Handflüche schmiegt.

Sara: Ach Schminki… Hör auf Shotzi und Liv und Neville. Diese Tante hat einfach nur den Arsch offen, so einfach ist das!

Trotz ihrer desolaten Stimmung bringt Rosie bei diesen Worten ein erschrocken-amüsiertes Hicksen zustande. Dann schaut sie langsam von Sara zu Shotzi zu Liv und dann hoch zu Neville, bevor sie sich noch etwas mehr an dessen Brust lehnt.

Rosemary: Wir… wir sind so froh, dass… dass wir euch alle haben…

Langsam aber sicher scheint sich Rosie wieder zu beruhigen und Sara schenkt ihr dann auch noch einen zärtlichen Kuss. Wie sie sich selbst bei der ganzen Sache fühlt bleibt zunächst ihr Geheimnis, denn Rosie ist schon durcheinander genug, als dass sie sich auch noch um Sara sorgen müsste.

Für den Moment ist Rosemary also wieder an einem ruhigen Punkt angelangt. Ganz zur Erleichterung ihres Umfelds. Selbst Neville bringt ein kleines Lächeln zustande. Sehr leise beginnt er dann auch eine kleine Melodie zu summen. Niemand ausser ihm und Rosie kennt sie wohl wirklich.. Mit der Gewissheit dieses Geheimnisses kuschelt sich die Death Dealerin noch einmal enger an seine Brust, während das Kamerabild langsam sich schwarz färbt.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

KualaLumpur, die Hauptstadt von Malaysia, ist Heute Gastgeber der Worldtour von c2c und bisher lieferte die Company durchaus eine Matchcard, welche bei den Fans sehr gut ankam. So eine Tour ist immer wieder perfekt dafür, um zu sehen wie unterschiedlich die weltweiten Fankulturen im Vergleich mit Amerika waren. Auch Heute konnte man deutlich erkennen, das man nicht in den USA unterwegs war, denn die Fans hier in der Arena machen zu jeder Sekunde Stimmung pur...genau das was man sich als Promotion immer erhofft. Bevor die Fans aber in den Genuss des nächsten Matches im Rahmen des Circles kommen, schalten wir schnell in den Backstagebereich.

Dort kann man bereits aus der Ferne durchaus eine laute Stimme hören, welche nicht gerade glücklich zu sein scheint. Lautstark können wir spanische Wortlaute hören, welche mit sehr viel Nachdruck von sich gegeben werden. Doch wer ist es, der da so außer sich war? Diese Frage wird wohl vorerst nicht beantwortet, denn anstatt das die Kamera sich diesem antut, tritt dann mit Rey Fenix ein Superstar ins Bild, welcher von den Fans hier sehr positiv empfangen wird. Fenix und sein Bruder Pentagon jr. waren vor einigen Wochen zur c2c gestoßen und konnten bisher einen Sieg, aus einem Match, für sich verbuchen. Heute war dann auch der große Tag, denn die Mexikaner stehen im Titelmatch um das Tag Team Gold. Aber auch Rey scheint ein wenig entsetzt zu sein von dem, was erhört, immerhin ist er Jemand, der der spanischen Sprache mächtig war.

= Rey Fénix =
"Oh, mierda, ¿qué has hecho ahora hermano?!"

Mit diesen Worten rennt Fenix förmlich in die Richtung, wo die Laute herkamen. "Hermano" war das spanische Wort für Bruder, somit durfte klar sein, wer denn hinter der nächsten Ecke außer sich vor Wut war. Die Kamera versucht an Rey dran zu bleiben, welcher dann auch um die nächste Ecke biegt und fast schon in Pentagon jr hineinrennt. Ohne zu sehen, warum der ältere Lucha Bro hier so laut war, packt Fenix seinen Bruder und zieht ihn zu sich.

= Rey Fénix =
"Hey hey hey.....easy easy.....beruhige dich!!!!!! Was zum Teufel ist los mit dir??"

Der Grund für den Ausraster des Mexikaners steht gar nicht so weit von der Szenerie weg. Mit erhobenen Armen steht Candy Floss an Ort und Stelle. Obwohl 'stehen' der falsche Ausdruck ist.. Sie ist mit ihrem Kopf nach unten gebückt, augenscheinlich um diesen zu schützen. Was hier genau passiert ist, ist unklar.. Anscheinend kam es jedoch nicht zu irgendwelchen Handgreiflichkeiten. Wahrscheinlich auch weil Rey Fenix sehr schnell reagiert hat und Pentagon Jr. abbremste. Die Wut ist ihm durch die Maske jedoch noch ins Gesicht geschrieben. Mit ausgestrecktem Arm zeigt er in Richtung Candy, die ihre Arme mittlerweile wieder etwas sinken gelassen hat.

Pentagon Jr.:
"Diese kleine puta hat angefangen dumme Fragen zu stellen! Maldita perra!"

Egal was Pentagon ihr da gerade an den Kopf geworfen hat - es war nicht schön. Und die Britin tut gut daran dieser Sprache nicht mächtig zu sein. Wahrscheinlich auch deshalb ergreift sie keinesfalls die Flucht. Ganz im Gegenteil.. Obwohl sie sich im schlimmsten Fall hier schutzlos zwischen zwei Männern befindet, ergreift sie das Wort.

Candy Floss:
"Ich.. Ich wollte nur wissen, was ich getan habe! Er hat mir irgendwelche Lügengeschichten erzählt! Und ich wollte einfach wissen warum! Dann.. Dann wurde er aggressiv und hat mich hier eingekesselt und..!"

Pentagon Jr.:
"¡Cállate! "

Das Candy ihren Mund halten soll, scheint sie anhand des Vorpreschens Pentagons dann doch zu verstehen und augenblicklich presst die kleinere Britin ihre Lippen zusammen und drückt sich nach hinten an die Wand. Zum Glück gibt es da auch noch Rey der sehr schnell versucht die Situation zu entschärfen. Zwar ist es am Anfang ein wenig schwer, Penta zu beruhigen, da dieser noch immer geladen war, doch schließlich schafft es Rey, seinen Bruder zumindest für den Moment auszubremsen.

= Rey Fénix =
"Und deshalb lässt du deine Wut an Ihr aus? Du weißt das sie dir unterlegen ist und dennoch schreist du sie an? Von mir aus kannst du deine Wut an Taichi Gun oder sonst wem auslassen, aber nicht an Candy!"

Rey nimmt Floss hier aus der Schusslinie, in dem er Penta immer mehr beiseite schiebt. Für den Moment scheinen die Worte Reys den großen Bruder auch dazu zu bewegen, still zu sein, wenn auch nur kurzfristig. Dann wendet sich Fenix Candy zu.

= Rey Fénix =
"Tut mir leid wenn er dir Angst gemacht hat. Er ist derzeit sehr aufbrausend. Du solltest wissen, das es keine gute Idee ist, ihn einfach so anzusprechen. Er neigt dazu, immer gleich auszuflippen. Mein Rat an dich: Gehe Ihm aus dem Weg und wenn du etwas wissen willst, komm zu mir, okay?"

Was man denn so still nennt, denn man hört Pentagon im Hintergrund wie er irgendetwas unverständliches vor sich hermurmelt. Das gibt Fenix zumindest Zeit sich nach den Rechten bei Candy zu erkundigen die immer noch etwas neben sich steht. Kein Wunder.. Bei der Lautstärke und Nachdruck den sie sich von Pentagon anhören durfte. Die Britin atmet etwas aus, wobei sie ihre Augen nicht von dem größeren Luchador hinter Rey lässt. Sie traut ihm nicht.. Und anscheinend ist dieses Gefühl nicht einmal unbegründet.

Candy Floss:
"O-Ok.. Ich wollte ihn nicht verärgern. Es.. Er hat nur all diese Sachen erzählt. Über dich.. Das du junge Mädchen frisst und all den Quark. Im Nachhinein wurde mir klar das er mir da einen Bären aufgebunden hat. Warum erzählt man aber sowas?!"

Zweifelnd neigt Candy ihren Kopf auf die Seite, während sie sich auf die Unterlippe beisst. Ihr hat die Sache einfach keine Ruhe gelassen. Nicht nur weil sie sich in Gefahr sah bei jeglichem Kontakt mit dem Luchador, sondern auch weil sie ihm so etwas nicht zutraute. Als Candy ausgesprochen hat, hört man ein recht lautes Lachen aus dem Hintergrund. Eindeutig gehört es zu Pentagon Jr. Die kleine pinke Maus hat ihm tatsächlich für einen Bruchteil der Sekunde alles abgekauft. Ein Zeichen dafür wie verdammt naiv sie ist..

Pentagon Jr.:
"¡Niña estúpida! Und so eine Person hat sich dem Tag Team Wrestling verschrieben...! Mich würde es nicht wundern, wenn deine Partnerin nur so tut als könne sie nichts hören und sprechen! Wahrscheinlich lacht sie sich die ganze Zeit ins Fäustchen, wenn du dich so für sie einsetzt!"

Pentagon weiß durchaus das Candy - wie die Lucha Brothers selbst - aktuell sehr stark im Tag Team Turnier der Damen mitmischt. Gemeinsam mit ihrer taubstummen Partnerin Shantelle Taylor hat sie immer noch gute Chancen auf das Tag Team Gold. Das der Mexikaner hier von Shantelle behauptet das diese jeden hier verarscht - ganz besonders Candy - ist natürlich eine Frechheit. Ihm raubt das lediglich ein bedauerndes Grinsen.

Pentagon Jr.:
"... So sind dumme, kleine Mädchen nun einmal! Sie wollen die Welt verändern und werden dabei aufs Glatteis geführt! Das du mir alles geglaubt hast, hat es doch bewiesen, oder? "

Rey ist alles andere als froh darüber, das sein Bruder hier erneut über die Stränge zieht. Man konnte Candy mehr als deutlich ansehen, das diese dank Pentagon verängstigt war. Er hatte schon immer einen reizbaren Charakter und nur wenige kommen damit klar. Im Grunde ist Fenix der einzigste, welcher weiß, wie man Penta beruhigen konnte. Kurz blickte er zu seinem Bruder, welcher nicht wirklich damit aufhörte, über Floss herzuziehen.

= Rey Fénix =
"es suficiente!! Konzentriere dich einfach auf unser Match Heute und lasse deinen Zorn dort ab. Du wolltest Taichi Gun haben und du bekommst sie Heute...Wir haben nicht nur die Möglichkeit, ihnen das Gold zu nehmen, nein, wir....DU....hast die Chance den beiden alles heim zu zahlen...Ich denke mal da ist Candy hier dein geringstes Problem, oder?"

Es ist schon erstaunlich, wie ruhig Rey stellenweise bleiben kann, während sein großer Bruder immer wieder so austickt. Es war halt ein Vorteil, wenn man zusammen durch die Welt tingelte. So hat man sich immer im Blick. Wenn Rey nicht wäre, würde Pentagon wohl schon förmlich Amok laufen. Kurz atmet Fenix aus und wendet sich wieder zu Candy.

= Rey Fénix =
"Er mag es nicht wenn andere Personen sich zwischen uns schieben. Und ich bin ehrlich, es wird eine Weile dauern, bis er dir freundlich gegenüber gesinnt wäre. Wenn man ihn nicht reizt, dann hat man seine Ruhe, wenn du verstehst."

Rey hat wohl Recht mit alldem was er sagt. Pentagon zeigte sich bereits beim ersten Mal nicht sehr begeistert davon das Candy und Rey sich gut verstanden haben. Er sieht es als Einmischung in ihre brüderliche Beziehung ein.. Am Ende des Tages verdreht das pinke Ding seinem Bruder noch so den Kopf, das er ihr Tag Team Match sausen lässt! Ausschnaubend wendet sich Pentagon von dem Paar ab um zu demonstrieren das er hier warten wird bis Rey alles geklärt hat. Hoffentlich hält er bis dahin auch den Schnabel. Floss ihrerseits scheint nun langsam zu verstehen das sie ein Störfaktor in der Bruderschaft bildet. Nachdenklich kratzt sie sich am Haarschopf.

Candy Floss:
"... Verstehe. Tut mir Leid das ich Ärger diesbezüglich mache. Ich will euch auch nicht ablenken. Immerhin habt ihr heute ein ganz großes Match vor euch.. Und ich drücke euch natürlich beide Daumen das ihr erfolgreich sein werdet..!"

Im Hintergrund erkennt man wie Pentagon den Kopf nachäffend hin und her bewegt. Zum Glück geschieht das alles hinter dem Rücken von Floss und seinem Bruder. Der kleinere Lucha Brother hat wohl Recht.. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen bis sich Penta mit der quirligen Engländerin arrangiert hat. Wenn überhaupt.. Um jedoch zu untermalen das sie nicht länger stören möchte, verbeugt sich Candy einmal höflich vor Rey Fenix.

Candy Floss:
"Ihr.. müsst bestimmt noch einiges klären! Ich wollte sowieso noch Shantelle suchen. Man sieht sich! Vielleicht..."

Letztes Wort kommt zögernd und erst über ihre Lippen als sie sich von Rey weggedreht hat und ihre eigenen Wege geht. Nun da Candy weg ist, kann sich der ältere Luchador auch wieder mit seinem Bruder unterhalten. Erleichtert atmet er aus und verdreht einmal die Augen.

Pentagon Jr.:
"¡Bueno, finalmente! Ich dachte schon die will hier Wurzeln schlagen...!"

Kurz blickt Rey Candy hinterher, als diese dann auch um die nächste Ecke verschwand. Somit konnte er sich wieder auf seinen Bruder konzentrieren.

= Rey Fénix =
"Sei doch froh, das wir hier einige Fans haben. Abgesehen davon finde ich sie sehr nett. Aber du musst ja immer gleich jeden hier einschüchtern. Und jetzt lass uns auf unser Match vorbereiten, bevor du hier die nächste Person niedermachst."

Ein kurzer Schlag auf Pentas Brust, ehe Fenix sich auf macht, den Locker aufzusuchen. Sein Bruder folgt ihm Sekunden später und noch immer kann einem Candy leid tun, das sie hier auf Pentagon traf.

Byron Saxton: "Herrje, Candy konnte froh sein, das Rey auftauchte. Wer weiß, was Pentagon noch alles gemacht hätte."

Noelle Foley: "Bin ich eigentlich die Einzigste, der aufgefallen ist, das Candy anscheinend etwas für Fenix übrig hat? Die Kleine versucht, sich neue Freunde zu suchen. Das ihr Männer sowas nicht merkt, wundert mich nicht."

Johnny Curtis: "Wenn Candy Freunde braucht, dann weiß sie wo sie mich findet."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

THE CIRCLE MATCH #002
NO RULES BOUT
Penelope Ford will fight Sonya Deville

https://abload.de/img/penevpk4k.png
Writer: Leo & Lou

Nach einer kurzen Unterbrechung geht die Show mit Bildern weiter, die wir in den Grundzügen aus der Vorwoche kennen. Ein karges, graues Kellergewölbe, in der sich einige Menschen versammelt haben und in deren Mitte eine kreisrunde Form bilden. Es ist der Ort, der den c2c Zuschauern bereits als der Circle bekannt ist und wie es scheint soll es nun zum ersten Kampf der Frauen kommen, denn durch die Reihen der aufgepeitschten Menge ist es Sonya Deville, welche hier in das Zentrum des Geschehens tritt.

NOAM DAR:
» Hullo Hullo Hullo! Neue Woche, neues Glück und hey, auch ein neues Geschlecht! Zumindest hier unten, wo es von Testosteron sonst nur so trieft, haben wir jetzt auch eine gehörige Portion Östrogen angeschafft. Meine Damen, meine Herren, hier haben wir Sonya Deville, die gleich gegen Penelope Ford antreten wird! «

CHRIS RIDGEWAY:
Ich freu mich wieder hier sein zu dürfen, mit euch, mit den beiden Frauen. Mit Kip. Mit allem hier. Und das ist erst mal was fürs Auge hier! Nicht nur weil's die Frauen sind. Das alles hier ist einfach auf 'nem ganz anderen Level. Ich bin schon wieder ganz hibbelig!

CHRIS JERICHO: “Ein herzliches Willkommen auch von mir, dieses mal zum Beweis, dass meine Freunde von der 5 Point Gang nicht nur waghalsige Businessmen sondern auch fortschrittliche Geister sind - Das erste Match des schönen Geschlechts bahnt sich hier an, wie Noam bereits sagte, und im Gegensatz zu den Damen wird der Kampf hoffentlich vor allem eines: Hässlich!"

Die Haare zu strammen Cornrows geflochten, die Hände getaped und den Mundschutz hinter ihr Ohr geklemmt dreht sie 3 Runden durch den Circle, um sich noch einmal auf zu wärmen, ehe sie zum Stehen kommt und ihr Nacken lockert. Ihr Blick ist fokussiert und lässt keinen Zweifel daran, dass sie im Kampfmodus ist. Bevor es aber los geht scheint die Frau aus New Jersey noch ein paar Worte für ihre Gegnerin zu haben.

>>Sonya Deville<<
"Also Barbie Doll, ich hoffe du hast deine letzten Gebete gesprochen, denn ausser Gott wird dir Bitch keiner mehr helfen können. Aber sieh es positiv, vielleicht wird Kip doch noch weich und hat Mitleid mit dir, wenn ich mit dir fertig bin. Dann kann er dein Patschehändchen halten, während du im Krankenhaus liegst."

Die Ansage sollte deutlich sein. Für Sonya gibt es hier keine Alternative ausser einem Sieg über Penelope, in welcher Deville absolut keine Gefahr sieht.

>>Sonya Deville<<
"Das hier ist mein Königreich!"

Mit den letzten Worten schlägt sich Sonya mehrmals mit geballter Faust auf die Brust, ehe sie einen Kampfschrei los lässt und damit die Zuschauer um sie herum noch einmal mehr anheizt und eine letzte Warnung an Penelope, auf die man hier nun gespannt wartet.
Die blonde Frau aus Pennsylvania will hier einfach nicht ins Bild passen. Sie sticht durch ihren schlanken Körper, den blonden Zopf und das recht auffällige MakeUp viel zu sehr raus. Im Gegensatz zu Sonya hat sie keinen Mundschutz und auch keine Bandagen um die Fäuste. Penelope hat mit Sicherheit nicht einmal ansatzweise eine Ahnung worauf sie sich hier eingelassen hat. Das sieht man vor allem als Sonya zu Ende gesprochen hat, da hebt sich eine Augenbraue und fragend blickt sie von Deville zur Menge.

penelope ford:
« Soweit ich weiß gehört das alles der Gang und du hast hier genauso wenig zu melden wie der Hausmeister.. »

Das "Püppchen" verdreht die Augen und hebt ihre rechte Hand um so zu tun als würde sie ihre Nägel betrachten. Miss Ford versucht eine Maske und Aura der Coolness aufzubauen und diese aufrecht zu halten so gut es geht. Dass sie sich innerlich in die Hose macht, muss hier niemand wissen. Vor allem nicht Sonya.

penelope ford:
« Du wirst noch am eigenen Leib spüren, dass man MICH nicht unterschätzen sollte. Nur weil ich besser aussehe als du, heißt es nicht, dass ich nicht zuschlagen kann. Immerhin habe ich noch eine Chance meine Liebe zurück zu gewinnen und muss nicht tatenlos zusehen wie er mit einer Anderen abhaut und mich komplett vergisst.. »

Da scheint Penelope sich über ihre Gegnerin informiert zu haben und zu wissen, dass Sonyas Verflossene mit einer Anderen irgendwo in der Welt rumtingelt. Ob das so eine gute Idee ist? Eindeutig nicht. Die Provokatuon sitzt und Sonya schnellt nach vorne. Sie will Penelope das Maul stopfen, noch bevor es eigentlich richtig los geht.

Kip Sabian
Oof, harsh words! AAAANYWAY! Let's have some fun. To my left, I'm not going to their weights, a real MMA-Fighter aaand a real cheeky chops - SOOOONYA DEVIIILEEEE! And to my right, as hot as ever she has not one, but two giant knockers - PEEENELOPE FOOOOOOORD!

Nur kurz hat die Stimme von Kip Sonya abgelenkt, jedoch lange genug um der Blonden die Chance zu geben noch im richtigen Moment auszuweichen. Sie hat sich geduckt, nur um kurz darauf hoch zu schnellen und der Frau aus Jersey einen Schlag in die Magengrube zu verpassen. Deville macht einen Schritt nach hinten, bleibt aber sonst fast unbeirrt. Das wiederum lässt Miss Ford nicht unberührt. Sie macht große Augen und schafft es durch ihre kurze Überraschung nicht noch einmal rechtzeitig auszuweichen. Sonyas Faust streift ihre Nase nur leicht und trotzdem scheint es genug Schmerz durch Penelope zu schicken. Tränen bilden sich in ihren Augen, was sie jedoch nicht davon abhält sofort zurück zu schlagen. Sie trifft Devilles Wange, was diese dazu bringt den Kopf zur Seite zu drehen und einen weiteren Schritt zurück zu machen.

Die Blondine schlägt noch einmal zu und schafft es auch zu treffen. Doch nur den Unterarm der MMA-Erfahrenen. Sie blockt ab, drückt den Arm der "Barbie" weg und lässt ihren anderen Arm nach vorne schnellen. Ein Volltreffer aufs Auge. Die Menge jubelt, während Ford nach hinten taumelt.

NOAM DAR:
» Ohhh, das sieht böse aus. Chris, Chris, was sagt ihr dazu!? Sieht aus, als würde sich das Blatt wenden. Ich glaube, Sonya spielt gerade nur mit Penelope! «

CHRIS RIDGEWAY:
Dam'! Douse Sonya some special kind of bird. Ich weiß nich, ob Kip da noch Interesse hat, wenn sie mit Blondie fertig ist. Die hat einfach 'nen sauberen Schlag als Jungs aus London!

CHRIS JERICHO: “Oh Gott, sieht das wild aus. Wieso macht mich das so sehr an? Da hat sich wohl jemand zu früh gefreut.."

Fast als hätten es die Kommentare geahnt, scheint nun Sonya aufzublühen und zeigen zu wollen, dass sie in ihrem Element ist. Das Penelope aus ihrer Armreifweite getaumelt ist, stört nicht. Man hat ja Beine und mit eben diesem tritt der Jersey Devil zu. Sie trifft Ford erst an der Seite und dann im Magen. Die Blonde landet in der Menge, die sie begeistert wieder zurück schubst. So schnell soll der Kampf wohl kein Ende nehmen und obwohl Ford jetzt schon benebelt wirkt, scheint sie nicht aufgeben zu wollen. Sie hebt die geballten Fäuste und schlägt wieder in Richtung Deville. Ein Treffer, den Sonya jedoch am Ende nur zu gelassen hat um sofort selbst nach zu setzen. Ein linker Haken von unten und die Lippe der Blonden platzt auf. Während Penelope ihr eigene Blut schmeckt, zieht sie ihr Knie an und schafft es Sonya noch einen Treffer in den Magen zu verpassen.

CHRIS JERICHO: “Das ist, was ich Emanzipation nenne! Mädels müssen nicht mehr kochen können wie Mama, wenn sie schon zuschlagen wie Papa!"

CHRIS RIDGEWAY:
Das Blondchen is' nicht kleinzukriegen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal zwei Frauen so hart hab zuschlagen sehen. Ich mein, wer hält noch mal den Titel bei c2c?!

NOAM DAR:
» Ganz ehrlich, wer hätte denn gedacht, dass Penelope so lange durchhält? Die Mean Streets in Philadelphia haben ihr anscheinend beigebracht zu kämpfen! «

Die Menge wird immer mehr und mehr angeheizt, während die beiden Frauen sich nichts schenken wollen. Sonya schafft es durch ihre Erfahrung vielen Attacken von Penelope auszuweichen und sie schließlich sogar zu kontern. Das Einzige was die Blondine dagegen vorzuweisen hat, ist ihr Ehrgeiz. Doch auch dieser neigt sich dem Ende umso mehr sie einstecken muss. Ford wird schwächer und schafft es kaum noch einen Angriff richtig fortzusetzen. Sonya dagegen hat noch genügend Kraft und so ist es fast kein Wunder, dass sie es schafft Penelope auf den Boden zu werfen und sie in einem Würgegriff zur Aufgabe zu bringen. So tapfer sie auch durchgehalten hat, ist es am Ende ihr Selbsterhaltungstrieb der einsetzt und sie dazu bringt abzuklopfen.

Kip Sabian
Wooow, normally she's a big fan of getting choked, but not this time! Here's your winner ... SOOOOONYA DEVILLEEEEE!

[Bild: sonyadrijbi.jpg]

Sonya lässt von ihrer Gegnerin ab und hebt beide Hände in die Höhe. Sie lässt sich von der jubelnden Menge feiern, während Penelope sich zurück zieht.

NOAM DAR:
» Das wars! Aus! Wow! Hahaha, seht euch Penelope an! Ich mag die Kleine, wer hätte gedacht, dass sie das durchsteht? Ich wette Kip ist stolz auf sie! «

CHRIS JERICHO: “Das war ein wildes Scharmützel, meine Herren! Siehst du das, Jerald? So muss man zuhauen! Chapeau an Kips Holde, die hat einiges an Biss! Ich hoffe nur nicht immer, wenn ihr versteht was ich meine..."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Malaysia - Wer hätte gedacht, das die c2c während einer Worldtour auch einmal in Kuala Lumpur Halt macht? Vermutlich nicht mal die Fans selber und umso überraschender war es, wie sehr sich die Arena hier Heute gefüllt hatte. Und ja, die Fans hier in Malaysia konnten es kaum abwarten. Alleine schon während des Openers zwischen Okada und Danhausen war die Stimmung mehr als positiv und wenn die Fans weiterhin so viel Lärm machen, dann ist es bestimmt nicht das letzte Mal, das man die Hauptstadt Malaysias besucht hatte. Auf jeden Fall hat der Abend noch einiges für die Fans parat, darunter auch das Tag Team Titel Match im Main Event. Doch das sind noch alles Zukunfstpläne für diesen Abend, denn während man sich auf die weitere Show vorbereitet, sehen wir auf dem Titantron die Arena, allerdings noch komplett leer. Eine kleine Einblendung deutet darauf hin, das es sich um Bilder handelt, welche vor der Show wohl aufgenommen wurden.

„A few hours ago...“

Zunächst gibt es hier nichts was einem komisch vorkommen könnte. Hier und da kann man erkennen, wie sich die Mitarbeiter darum kümmern, den Ring für den heutigen Abend aufzubauen. Mit einem langsamen Kameraschwenk durch die Arena wird auch noch mal deutlich, was Heute hier wohl abgehen könnte, wenn alle die Sitze voll sind. Doch während die Kamera herumschwenkt, bleibt sie schließlich auf einer Person fixiert, welche mitten in den leeren Rängen stand und auf die schuftenden Mitarbeiter herabblickt. Mit der modernen Technik des heranzoomen, erkennt man dann auch, wer dort so still und heimlich stand: Jon Moxley.

Der Lunatic hat die Chance, sich Heute zum #1 Contender auf den EastCoast Titel zu machen, was man durchaus als kleine Wiederauferstehung Moxleys nennen kann. Doch nicht nur er hat diese Chance, sondern auch sechs weitere Superstars, was das ganze nicht unbedingt leichter macht. In einer Battle Royal wird also Heute der nächste Gegner für WALTER bestimmt. Jons Bilanz nach seinem Comeback kann sich durchaus sehenlassen. Zwei Siege gegen Disco Inferno und Okada, folgte letzte Woche ein erbitterter Fight mit CM Punk, welcher sogar soweit ging, das dieser kein Ergebnis erzielte. Beide prügelten sich munter weiter und genau das kam bei den Fans sehr gut an, sah man dort den alten Moxley, wie man ihn kannte. Brisant an dem Match Heute ist auch, das mit Punk eben dieser Wiedersacher ebenfalls im Match steht...und mit Muhammad Hassan auch ein nicht Unbekannter für Mox.

[Bild: mox1.jpg]

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ist diese Stille nicht irgendwie komisch? Die Ruhe vor dem Sturm...Und trotzdem spürt man innerlich, das etwas großes auf Kuala Lumpur zukommt. Wenn Naturgewalten aufeinander treffen, das ist der Knall umso lauter, nicht wahr?“

Während der Lunatic diese Worte von sich gab, lies sein Blick nicht von dem Ring ab, der immer mehr Formen annahm. Langsam machte sich Jon dann auf,die Treppenstufen zwischen den Stühlen hinab zu steigen. Er strahlt eine gewisse Ruhe aus, welche man von ihm selten gewohnt war.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Doch was ist, wenn sieben Naturgewalten gleichzeitig aufeinander treffen? Der weitere Verlauf daraus verspricht nichts gutes. Denn Heute Abend treffen sich sieben Superstars dort unten in der Arena...Sieben Superstars mit unterschiedlichen Egos kollidieren und jeder hat dabei nur ein Ziel...“

Immer wieder stoppt er zwischen seinen Sätzen, um ein wenig in sich zu gehen. Dabei fokussiert er sich immer darauf, das sein Blick den Ring mustert, in welchem diese „Schlacht“ Heute noch stattfinden wird.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„...Am Ende siegreich über sechs Kontrahenten zu stehen um schließlich dann den Mann aufs Korn zu nehmen, welcher in letzter Zeit einem Titelträgers nicht würdig war. Denn in letzter Zeit hat der Austrian Big Guy seinen Titel ein wenig stiefmütterlich behandelt. Vermutlich war er der Meinung, das es aktuell Niemanden geben würde, welcher würdig war, mit WALTER im Ring zu stehen. Dann kam Shane auf die glorreiche Idee, eine Battle Royal zu starten, in dem plötzlich einige Superstars sich für würdig sahen. Ich weiß, das WALTER sich dieses Match ganz genau anschauen wird. Und genau in dem Moment sollte ihm klar werden, das sein Gold in ernster Gefahr war. Ehrgeizige Top Stars, ehemalige Champions...sind im Match vertreten... Einige davon durften mich zuletzt kennen lernen. Aber Niemand davon...ist wie ich... “

Erneut folgt eine kleine Pause, damit seine Worte auf die Fans wirken. Manchmal ist es sehr interessant, dem Lunatic zu zu hören, weil er stellenweise eine gewisse Ruhe mit ausstrahlt, welche manchmal schon sehr komisch wirken könnte.

[Bild: mox23.jpg]

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Für mich dient das heutige Match als Wiederauferstehung des Lunatics,wie Phoenix aus der Asche. Das Match mit CM Punk letzte Woche hat Spaß auf mehr gebracht und was wäre schöner, gleich mehrere Wiedersacher die Grenzen ihres Körpers aufzuzeigen? Jeder Einzelne von Ihnen wird am Ende am Boden liegen...und dann ist der Weg für mich frei...WALTER einen Kampf zu geben, welchen dieser bisher nie bekommen hatte...Ein Kampf gegen Jon Moxley kann man nicht vorher vorbereiten...Denn ich bin in der Lage, meinem Gegner immer einen Weg voraus zu sein...und wenn das erledigt ist, dann wird es einen neuen EastCoast Champion geben...“

Ein breites, fieses Grinsen ist nun zu sehen und eines kann man sagen: Jon Moxley ist mehr als bereit für das wohl größte Match, welches er seit seiner Niederlage gegen Wyatt bestritten hatte. Bleibt nur eine Frage: Sind denn auch die Anderen Superstars bereit für Mox?

Byron Saxton: "Mir gefällt die frische Energie, welche Mox seit seiner Rückkehr ausstrahlt. Ich muss zugeben, das ich auch zu denen gezählt habe, welche Ihn bereits abgeschrieben hatten. Ich bin echt gespannt, ob es der Lunatic tatsächlich schafft, sich durchzusetzen."

Noelle Foley: "Das überraschenste ist ja auch, das die Fans ihm überwiegend nicht mehr den Rücken kehren. Ich glaube mal, das auch dies ein enormer Faktor ist, wie er sich zuletzt gegeben hatte. Das Match wird bestimmt eines der Besten am Abend. WALTER gegen Moxley wäre auf jeden Fall auf dem Papier sehr interessant."

Johnny Curtis: "Warum gibt sich Mary mit dem noch ab? Der Typ ist einfach am Ende und keiner merkt das."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

« Fuck.. », ächzt sie leise und lehnt den Kopf gegen die Wand hinter sich, gleichzeitich schließt sie ihre Augen und versucht den Schmerz auszublenden. Das wird ein Veilchen. Es pocht, pulsiert und fühlt sich einfach nur schrecklich an. Blut läuft ihr aus der Nase und mischt sich mit dem Blut ihrer aufgeplatzend Lippe. Penelope versucht es zu ignorieren und sich einfach darauf zu konzentrieren ihren Mageninhalt nicht auf dem Boden landen zu lassen, auf dem sie selbst bereits Platz gefunden hat. Mühsam hat sich die Blondine durch die Menge gekämpft und nicht noch mehr Spott zu ernten. Sonya hat gewonnen. Welch Überraschung.

penelope ford:
« Was tue ich hier eigentlich...? »

Fragt sich das angebliche Superbad Girl und legt ihre Hand auf ihren Bauch. Das alles wird ein Nachspiel haben. Ihre Agentur wird nicht begeistert sein sie so zugerichtet zu sehen. In der c2c wird sie auch ein Weile ausfallen.. und weswegen? Alles nur wegen einem Mann. Wegen ihrer großen Liebe. Ist all das diesen Aufwand wert? Ist ER es wert? Eine Frage, die sie Darby Allin vor einer Woche sofort beantworten konnte. Aber jetzt. In diesem Moment ist da ein kleiner Funke Zweifel, gemischt mit der Angst noch einmal so einen Kampf durchstehen zu müssen. Sie wusste von Anfang an, dass es nicht gut ausgehen wird..

penelope ford:
« Fuckfuckfuckfu--au.. »

Kip Sabian
Nicht schlecht, nicht schlecht. Hab' nich' mal damit gerechnet, dass du überhaupt auftauchst.

... schallt er aus der Ferne im Zusammenspiel mit einem trockenen Applaus. Mit einem Grinsen auf den Lippen stampft Kip zu der Blondine. Er hat nicht damit gerechnet, dass Penelope Land gegen Sonya sieht. Sie ist eine MMA-Kämpferin, Ford "nur" eine Wrestlerin.

Kip Sabian
Man muss wirklich Bad sein, um die Eier zu haben hier anzutreten.

Sabian geht vor seiner Verflossenen in die Knie und zieht ein Taschentuch aus der Jackentasche, um ihr das Blut aus dem Gesicht zu tupfen. Vorsichtig, um ihr nicht großartig wehzutun und fürsorglicher, als man vielleicht vermutet hätte.
Penelope verzieht das Gesicht leicht als seine Stimme an ihre Ohren dringen und sie weiß, dass er sie in diesem unmöglichen Zustand sieht. Bisher hat sie sich selbst noch nicht gesehen, aber so wie es sich anfühlt muss ihr Gesicht furchtbar aussehen. Langsam öffnet sie das gesunde Auge und blickt zu Kip hoch. Ein Mundwinkel zuckt leicht, nur um dann aus reinem Reflex von der Hand zurück zu weichen, die sich ihrem Gesicht nähert. Ihr Körper reagiert fast automatisch mit dem Versuch auszuweichen, so als wäre der Kampf noch nicht vorbei. Dabei ist das Adrenalin schon dabei sich zurück zu ziehen. Wahrscheinlich ist das auch der Grund warum die Bewegung eher langsam war.

penelope ford:
« Ich.. wünschte, ich könnte mich darüber freu- au- en, aber im Moment.. konzentriere ich mich eher darauf nicht zu viel Blut zu verlieren.. »

Penelope versucht sich an einem Grinsen, nur um dann wieder das Gesicht zu verziehen. Das war keine gute Idee. Wie die ganze Aktion. Im Grunde.. aber jetzt zu sehen wie Kip sich vor sie gekniet hat und ihr das Blut vorsichtig aus dem Gesicht tupft.. na, super. Jetzt droht auch noch ihr Herz aus ihrer Brust zu springen. Und was ist das? Wird sie gerade etwa wirklich rot? Ihr Körper scheint sich gegen sie zu verschwören.

penelope ford:
« .. irgendwie muss ich mir ja das "Superbad" verdienen, hm? »

Wirklich schade um ihr hübsches Gesicht, aber ein paar Prellungen verheilen schon wieder. Schön war es nicht anzusehen, aber aus eigener Erfahrung weiß wer, dass es einem auch nach einem Match nicht sonderlich gut geht.

Kip Sabian
Bist auf einem guten Weg, Penelope. Scheinbar isses dir wirklich wichtig.

Warum sonst sollte man sich sonst in einen auswegslosen Kampf begeben? Das wären Level an Dummheit, zu der Penelope nicht imstande ist. Sie muss es ernstmeinen, da ist sich der Brite sicher.

Kip Sabian
Ein Drink um deine Schmerzen zu betäuben? Auf's Haus, natürlich.

penelope ford:
« Streich' das scheinbar.. Es IST mir ernst und es IST mir wichtig. »

Erklärt sie Kip ohne auf das Angebot einzugehen. Ob sie jetzt wirklich einen Drink vertragen würde, kann sie auch gar nicht so sehr sagen. Die Blonde seufzt und wendet den Blick wieder ab. In der Hoffnung, dass ihr Herz endlich aufhört so zu klopfen und sie auch sonst ruhiger wird. Aber es will einfach nicht so recht klappen.

Kip Sabian
Gut, gut ... Ich wünschte ich könnte anders reagieren, weißte .. aber ein gebrochenes Herz tut verdammt weh. Fühl' mich fast schon schlecht für die Heartbreaks, die ich veursacht habe. Aber nur fast.

Kip klettert auf die Beine und lässt das blutige Tuch wieder in der Jackentasche verschwinden, ehe er ihr - ganz der Gentleman - die Hand hinhält, damit auch sie sich wieder vom Boden ziehen kann.
Die Blonde zögert einen Moment als sie seine Hand sieht. Nicht, weil sie nicht nach ihr greifen möchte, sondern aus Angst sie gar nicht mehr los lassen zu wollen. Gleichzeitig ist sich Penelope mehr als sicher, dass sie kaum alleine auf die Beine kommen würde. Also, Augen zu und durch. Mit leisem Fluchen lässt sich die Blonde auf die Beine helfen und merkt erst als Sabian sie an der Hand berührt, dass auch die schmerzt. Ist Sonya Gesicht aus Stahl? Hat sie überhaupt auch nur irgendetwas gespürt?

penelope ford:
« Mulipliziere dieses Fast einige Male mit dem Schmerz, denn du fühlst.. dann kannst du vielleicht erahnen wie sehr es mir leid tut. Ich.. wünschte, ich hätte damals anders reagiert und keine kalten Füße bekommen. Dann hätte ich nicht nur dir einiges erspart. »

Das Superbad Girl lächelt matt, während ihre Hand sich nicht so recht von Kips lösen möchte. Ein wenig körperliche Nähe gemischt mit dem Entgegenkommen löst eine unglaublich starke Sehnsucht in ihr aus. Wie gerne würde sie sich dem Briten um den Hals werfen und ihn von ihren Qualitäten auf andere Art überzeugen. Dummerweise gibt es zwei Dinge, die sie zurück halten. Und Alexa ist keines davon.

penelope ford:
« Ich hoffe, ich habe keine allzu schlechte Figur gemacht.. sonst darf ich mir wohl schnell was anhören. »

Kip Sabian
Die Alte ist in Mixed Martial Arts bewandert. Du hast dich deutlich besser geschlagen, als ich erwartet habe.

Sein Grinsen wird breit und seine Hand landet auf ihrem Blonden schopf, um ihr neckend durch die Haare zu wuscheln. Anschließend legt er seinen Arm vorsichtig um die kleinere Frau und drückt sie leicht an sich.

Kip Sabian
Das war Superbad, hun.

Penelope traut weder ihren Ohren noch dem Rest ihres Körpers. Tut er da wirklich das was sie denkt und hat er gerade das gesagt was sie gehört hat? Innerlich fleht die Blondine, dass sie nicht halluziniert. Und wenn doch, dann will sie noch einen Moment in diesem Traum bleiben. Zufrieden seufzend schmiegt sich die 28-jährige an den Briten und genießt den Moment einfach.

penelope ford:
« Darauf sollten wir anstoßen. Steht dein Angebot noch? »

Kip Sabian
Aye!

Seine Hand fährt durch ihre blonden Strähnen und er lächelt. Kein Grinsen, kein Funken Selbstverliebtheit. Damit wird das Bild Schwarz.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

EIN NEUES BÜNDNIS!

Und ein weiteres Mal schalten die Kameras in den hiesigen Backstagebereich, genauer gesagt in die Kabine eines Champions! Der amtierende World Heavyweight Champion Noam Dar residiert hier wirklich wie die absolute Nummer 1 der Liga, das kann man schamlos so behaupten. Aber man kann es ihn auch nicht verdenken, denn schließlich hat er in der letzten Zeit fast nur Siege einfahren können und ist mit eines der schlausten Köpfe der Coast 2 Coast. Doch so etwas wie Ruhe erhält er dadurch trotzdem nicht. Ein wildes, ununterbrochenes Klopfen stößt durch den Raum, welches von der Tür stammt. Fast wie als würde ein Sheldon Cooper auf Speed seine Faust dagegen hämmern. Ohne das Noam überhaupt die Türe öffnet tritt die Person, die diese gerade regelrecht vermöbelt hat, einfach ungefragt herein in den Raum und gibt sich uns und auch den Champion zu erkennen. Es ist THE Brian Kendrick! Der Man with THE Plan, der letzte Woche leider vergebens ein zweites Mal versuchte, Dominik seines Westcoastchampionchips zu entledigen. Er ist ein Mann, bei welchen man nie weis, was er als nächstes tun wird, aber jetzt wo er nicht nur die treue Hilfe eines CM Punk, sondern auch seinen Manager Jimmy Hart verloren hat, wird er sich wohl neue Kameraden suchen wollen?

Brian Kendrick: Aaahhh die Scottish Supernovam Dar! Buon giorno! Es ist mir eine außerordentliche Ehre ein so großes Talent wie dich begrüßen zu dürfen.

Breit grinsend versucht sich Kendrick bei dem Champion einzuschleimen, schließt die Tür des Lockers hinter sich und kommt näher auf den kleinen Cruiserweight zu. Diese beiden Männer sind sich nicht unbekannt. Schon mehrere Male standen sie beide zusammen als Tag Team Partner im Ring außerhalb der C2C und generell haben die beiden Cruiserweights auch sonst mehrere kleine Dinge gemeinsam. Sie beide sind äußerst hinterlistig und verschlagen. Weiterhin breit grinsend streckt Kendrick den Israeli Icon die Hand entgegen, während seine Augen von den glänzenden Gold des World Titles gefangen genommen werden.

Brian Kendrick: Ein wirklich charmantes Stück Gold hast du dort, das muss man schon sagen. Aber es passt ja auch perfekt zu einen so großartigen jungen Mann, wie du es einer bist.

Und weiter wird die Schleimspur auf den Boden verteilt. Dennoch ist es eher unwahrscheinlich, dass Kendrick den jungen israelischen Schotten so leicht um den Finger wickeln kann. Es kann zwar möglich sein, dass dieser es gar nicht mitbekommen hat, dass Kendrick darauf aus ist, jeden Titel der Liga zu gewinnen und somit auch ganz sicher auch auf World Title Jagt macht, aber auch wenn er das nicht weis, erkennt man die finsteren Absichten hinter den falschen Grinsen auf Kendricks Gesicht doch gut an.

Brian Kendrick: Aber kommen wir doch lieber gleich zum Punkt Noam! Ich will dich ja schließlich nicht stören und deine Zeit so unangenehm verschwenden. Ich weis ja du hast als großer Champ sicherlich nicht so viel Zeit und deswegen halte ich mich auch wirklich nur ganz ganz kurz ja? Ich halte mich ganz kurz! Ich weis du hast ja sicherlich auch viele Termine, das ist klar und Zeit ist ja auch Geld und Geld ist ja sehr wichtig, das weis man ja, weil Geld regiert die Welt und so und am Ende des Tages... Wirklich nur ganz ganz kurz OK? Knackig, kurz, durch den Lauf, sodass ich dich nicht zu lange störe! Wirklich nur ganz kurz... Kurz! Also... Es ist eine echt übel geile Idee von mir. Also ganz kurz ja? Die Idee! Wirklich übel geil! Weist du, ich habe über dich nachgedacht. Und jetzt die Idee mein Junge! Halt dich fest, du wirst es kaum glauben! Es ist wirklich unglaublich Noam. Ich mache es ganz schnell und kurz einfach raus! Ich trete der 5 Point gang bei! Ist das nicht super? Mit mir habt ihr das größte Mind der Liga bei euch! Ihr würdet so groß werden und übel geil alles schaffen, weil ihr mit mir die Pläne des Jahrtausends bekommt. Ich mache uns zum Größten, was diese Companie jemals gesehen hat. Ist doch echt super! Also Partner was steht an? Wer wird unser nächstes Ziel werden? Was hast du für Ideen?

Brian Kendrick in der 5 Point Gang? Sicher dieses Stable besteht nur aus Leuten, mit denen man nicht wirklich viel zutun haben wollen möchte und in diese Kategorie zählt Kendrick sehr stark mit dazu, aber man sieht es ihn schon an, wenn man erkennt, wie er auf Noams Titel schielt, dass er mit dem Messer bereits hinter den Rücken der Supernovae bereit steht, um hinterhältig zuzustechen. Doch sich selbst scheint er wohl bereits als festes Mitglied in der Gang zu sehen.

NOAM DAR:
» Superno..vam.. Dar!? «

Sein Gesicht spricht Bände. Vor allem dieser ellenlange Monoleg eben hatte Noam Dar verwirrt, aber hängen geblieben war vor allem die Zusammenfassung Kendricks von seinem Spitznamen und richtigem Namen. Der Schotte kratzt sich am Kopf. Klar, Brian Kendrick kennt er noch von früher. Aber das war ein anderes Leben. Da war er ein anderer Mann. Ach, ein Kind. Vieles hat sich geändert. Noam sieht auf seine World Championship, die über seiner Schulter hängt. Offensichtlich hat es das.

NOAM DAR:
» Oke. Also, nein. Natürlich nicht! Du - Teil der 5 Point Gang!? Ich weiß nicht ob du´s mitgekriegt hast, Brian, aber.. wir sind jung. Wir sind stark. Wir sind die Zukunft. Naja, und Gegenwart, schätze ich. Du bist.. naja, nimm´s mir nicht übel. Aber du bist alt. Vergangenheit. Du schaffst ja nichtmal diesen Mysterio-Bengel. «

Man sieht Supernova11 an, dass das nicht mal bewusst böse gemeint ist. Er zuckt die Schulter voll Desinteresse. Desinteresse für Brian Kendrick, für den "Mysterio-Bengel", Dominik Gutierrez. Für dieses ganze Gespräch hier.

NOAM DAR:
» Thanks, but no thanks. Lässt du den Champion dann wieder in Ruhe, ja? Hab' echt viel zu tun. War eine harte Woche mit dem Circle, gleich zwei Fights, du weißt. «

Stimmt, einfach war es nicht, das alles zu managen. Penelope Ford gegen Sonya Deville, Jay Briscoe gegen Drew McIntyre. Wer hätte gedacht dass ein Business zu leiten so anstrengend sein könnte? Aber solange es Spaß macht.. und das tut es Noam. Ungemein.

Brian Kendrick: Haaaaah...
Könntest du bitte noch einen Augenblick warten ja?


Etwas fester legt Kendrick seine Hand auf Noams Schulter, um diesen davon abzuhalten, diese Konversation einfach so zu verlassen. Dabei drückt er natürlich extra fest zu, um den Champion zu zeigen, dass er trotz seines schmächtigen Aussehens und hohen Alters dennoch enorme Stärke besitzt. Auch wenn Noam ihn bereits eine Absage gegeben hat, gibt THE Brian Kendrick noch lange nicht auf. Er ist fest davon überzeugt, dass sein Charme ihm dabei helfen wird, die Israeli Icon noch umzustimmen. Und wenn er ihn dafür bis nach Israel selbst folgen muss.

Brian Kendrick: Ich habe ja eigentlich bereits damit gerechnet, dass wir heute nach der Show zu Jericho gehen und fett feiern gehen, aber das können wir auch noch wann anders machen. Ich gebe dir recht! Es war wirklich kein so tolles Auftreten von mir, als ich gegen Dominik nicht siegreich gewesen bin. Alleine im 1 gegen 1 könnte ich diesen kleinen Zwerg locker besiegen, wie man es an meinen glorreichen Debutmatch hier sehen konnte. Aber jetzt, wo ich wegen diesen lästigen Punker eine Niederlage eingefahren habe, brauche ich wieder dringendst einen neuen Plan, um nach Oben zu kommen oh du großartiger World Heavyweight Champion Noam Dar!

Den Griff auf Noams Schulter lässt Kendrick nun wieder etwas sachter werden und streichelt diese mit der Hand sanft wieder sauber, um den Schmutzt seiner Finger nicht auf Noams teure Oberkörperbekleidung zu bringen.

Brian Kendrick: Ich muss es allen beweisen, dass ich es verdient habe, nach ganz Oben zu gehören. Das Battle Royal Match heute ist der perfekte Weg dafür. Doch wird dies unheimlich schwierig. Ich dachte, du und die Gang, ihr könntet mir dabei etwas unter die Arme greifen. Wir sind doch alle Brüder verstehst du? Wir sind alle vom selben Schlag. Unheimlich intelligent, das Beste, was diese Liga zu bieten hat und wie du schon sagtest, die Main Eventer der Gegenwart und der Zukunft! Wir müssen einander helfen!

Es ist schon erstaunlich, was Kendrick hier alles versucht, um den World Champion zu überzeugen. Dabei will er den Titel von ihm doch ebenfalls selber haben. Aber obwohl er ein riesiges Ego besitzt stellt er sich hier nun so tief unter Noam auf der Hoffnung, von ihm und seinen Brüdern Hilfe zu bekommen? Er schreibt sich quasi schon selbst den Sieg des heutigen Matches ab, was unverständlich ist. THE Brian Kendrick ist ein überdurchschnittlich guter Wrestler, mit dem Potenzial, ein absoluter Megastar in diesem Business zu werden. Ein Megastar wie ein Kip Sabian oder ein Noam Dar!

Brian Kendrick: Ich meine cmon Noam! Wir beide sind doch wie Brüder! Das waren wir schon immer. Du willst doch nicht wirklich diesen lästigen Wilden dort draußen einen deiner besten Freunde zum Fraß vorwerfen. Wir sind doch ein Herz und eine Seele mein Freund. Wir müssen einander aufpassen. Wir müssen uns helfen. Ich helfe dir auch bei allem, wo du Hilfe brauchst!

Mit einer enormen Menge Optimismus im Gesicht, welches einen niedlich animierten Kopf eines Kleinkindes von Pixar ähnelt, versucht es Kendrick weiterhin mit niedlichen Hündchenaugen und Schmolllmund das Herz des World Champions für sich zu gewinnen und ihn und die ganze Gruppe auf seine Seite zu holen. Das er Charme hat konnte man ja bereits super an Charlotte Flair erkennen. Aber ob das auch bei Noam funktioniert!

Brian Kendrick: Stell dir nur vor. Noam Dar und THE Brian Kendrick zusammen im Team! Wir würden alle Titelseiten belegen mein Freund.

NOAM DAR:
» Ich brauch' dich nicht für die Titelseiten. «

DAS ist wohl wahr. Wer Noam Dars Weg verfolgt hat, der hat auch seine vollbrachten Taten verfolgt. Neville, die Elimination Chamber, Shotzi, Xia, Taryn, Aliyah, Money in the Bank, World Championships. Nichts davon war sauber gewesen gewesen, nichts davon war "richtig" oder "gut", aber alles hatte Headlines verursacht.

NOAM DAR:
» Look, Brian, ich weiß ja was du vor hast und dass du Hilfe brauchst und so. Ich versteh´s doch. Und jetzt guckst du dich verzweifelt nach jemandem um, der dich aus dem Sumpf der Bedeutungslosigkeit hinauszieht. Und dieser jemand soll ich sein. Wegen unserer "Vergangenheit", die auf zwei, drei unbedeutenen Tag Team Matches beruht, in einer Show, die niemand je angesehen hat. I get it! Really, I do! «

Nun zieht aber ein finsteres Grinsen im Gesichte Noam Dars auf. Es scheint als wäre ihm gerade eine Idee gekommen und er ist drauf und dran sie in die Tat umzusetzen. Stolz rückt Noam seine Championship zurecht, schielt dabei kurz auf die Stelle die Kendrick eben noch mit seiner Hand berührt hatte und sieht dann wieder zu ihm auf.

NOAM DAR:
» Haaachhh... weißt du, ich hab' heute einen guten Tag. Und es soll niemand sagen, dass Noam Dar nicht aus der Güte seines Herzens GIBT. Wenn du all das was ich gerade gesagt habe zugibst, mir sagst, dass du wirklich so verzweifelt und am Rande der Bedeutungslosigkeit stehst, verzweifelt auf der Suche nach Hilfe von einem strahlenden, jungen Löwen von einem Mann.. wenn du mir glaubhaft klar machst wie erbärmlich du eigentlich bist und dass es wirklich, wirklich eine gute Tat wäre, dir unter die Arme zu greifen.. quasi so, als würde man einem Bettler einen Kaffee spendieren.. DANN.. aber NUR DANN.. würde ich darüber nachdenken. «

Es ist der Sadismus des Schotten der hier aufkeimt. Er will sehen wie Kendrick sich selbst demütigt, nur um die Hilfe des selbsternannten Löwen zu erhalten. Noam grinst. Er geht 100%ig davon aus zu bekommen was er will. Kendrick IST so verzweifelt. Er WIRD sich demütigen. Fehlt eigentlich nur noch, dass Noam einen Kniefall verlangt. Aber das ist bisher nicht passiert. Bisher nicht!

NOAM DAR:
» Wie sieht´s aus, Champ? Ich höre.. «

Emotionslos und noch immer mit diverser Hoffnung im Gesicht hört Brian der Supernovae zu und gibt dessen Worten nickend recht, solange bis sich sein Gesichtsausdruck in einen stark verwirrenden und nicht ganz verstehenden ändert und er mit einen lauten „HÄÄÄÄÄ“ zurückweichen muss.

Brian Kendrick: Uhm...
OK wait Fella! Ich glaube, du hast da etwas falsch verstanden.


Mit einen wahrhaft herabblickenden Grinsen im Gesicht, mit welchen sich der Man with THE Plan bisher alles schnappen konnte, was er begehrte, wendet er sich wieder Noam zu und schnauft ihn leicht entgegen. Sicher möchte er der 5pg beitreten, aber sich hier dafür von so einen Schleimbeutel wie Noam Dar so fertig machen zu lassen, nur um sein Ziel VIELLEICHT erreichen zu können? THE Brian Kendrick hat bereits Titel gehalten, da hat dieser Noam noch an der Brust seiner Mama gesaugt. Er wollte einfach nur ein paar coole Dudes haben, die ihm den Rücken decken und mit denen er selbst einen Koloss wie Walter mit Leichtigkeit besiegen kann und nun musste es so enden.

Brian Kendrick: DU bist es, der MICH braucht mein Freund. ICH bin das, was eurer kleinen Gruppierung fehlt! ICH bin der King of THE Cruiserweights und mit MIR könnt ihr endlich noch höher steigen, als ihr es jemals gewesen seit und müsst nicht weiterhin so staubig auf der selben Stufe stehen bleiben. Komm schon Noam! Dein Kopf ist zwar klein, aber das solltest doch selbst du erkennen können mein Freund!

Noch ein letztes Mal fallen Brians Blicke auf den World Title von Noam und dieses Mal verbirgt er seine gierigen Augen danach nicht einmal.

Brian Kendrick: Also ich gebe dir ein letztes Mal die Chance mein Freund. Wollt ihr mich nun haben oder wollt ihr weiterhin im Dunklen versauern? Ich mein, denk doch Mal nach! Selbst wenn du jetzt „Nein“ sagst, wirst du sowieso in paar Wochen bettelnd vor mir kriechen, um mich zu bitten euch beizutreten. Aber diese Schmach würde ich dir ersparen. Du musst nur jetzt zuschlagen!

Für Brian Kendrick ist es klar. Egal was Noam hier zu sagen hat oder nicht, er weis, dass es bald soweit kommen wird, dass er die absolute Nummer 1 dieser Liga ist und sich Noam dann aufs absolute Schämen und Hassen wird, ihn nicht an seiner Seite zu haben. Für solch einen Gnom jetzt einen auf armseligen Möchtegern Jobber zu machen, der um Hilfe winselt, das kommt gar nicht erst in Frage. Sicher braucht Brian diese Hilfe und das hat er auch schon offen so gesagt, aber das auf so eine Art zu machen, dafür ist sein Ego dann doch zu groß. Und außerdem sieht er sich selbst als besseres an als Noam Dar, weswegen er ganz sicher nicht eine solche Aktion vor diesen bringt. Es dauert eine Weile, ehe Kendrick seine Augen wieder vom Titel wendet und Noam Dar zurichtet und diesen sieht er nun gar nicht mehr so freundlich entgegen.

Brian Kendrick: Genauso wie ich dir die Schmach ersparen würde, deinen Titel abzunehmen! Jedenfalls solange du anständige Entscheidungen triffst!

NOAM DAR:
» Yeayea, King of the Cruiserweights. «

Der Schotte nickt und sieht dann einmal mehr auf seinen Belt.

NOAM DAR:
» ICH hingegen bin der KING of the HEAVYWEIGHTS. Sowieso ist das hier mein Planet. Du kannst dich aber gerne weiter mit Neville um die Krone streiten und ausfechten wer denn der rechtmäßige König der Flachpfeifen ist, mir egal. «

Das kann Kendrick doch alles wirklich nicht ernst meinen. Noam brauche ihn? Die 5PG brauche ihn!? Wofür!? Noam runzelt die Stirn und atmet einmal tief ein, in der simplen Hoffnung, das alles entpuppe sich als schlechter Traum wenn er wieder ausatmet, in der Hoffnung, Brian Kendrick würde sich einfach in Luft auflösen.

NOAM DAR:
» Ich würde dir ja sogar Danhausenmäßig ein Titlematch anbieten, aber .. dafür bist du mir doch noch zu unbedeutend. Sorry, Dafty. Wenn du mich jetzt entschuldigst?! «

Noch immer mit einen großes Grinsen im Gesicht lässt sich Kendrick alles andere als verunsichern. Dafür ist sein Ego einfach zu gewaltig. Und dennoch gibt er so langsam nach, denn er geht bereits mit langsamen Schritten endlich in Richtung Ausgang.

Brian Kendrick: Neville? Ich unbedeutend? Da erkennt man sehr gut, dass ICH hier der Man with THE Plan bin und nicht du. Denn du hast ja wohl alles andere, als Plan davon, was du da von dir gibst. Selbst meine Mama hat schon immer gesagt, dass ich das Beste bin, was es auf Erden gibt und genau dasselbe wirst auch du bald schon sagen. Spätestens wenn ich es bin, der dir den Titel abnimmt. Und dann wirst du mich anflehen, euch zu joinen hahaha!

Das Blöde daran ist jedoch, dass er wohl nicht seinen Blick auf Noam gerichtet halten sollen, als er die Tür öffnet, denn so schlägt er sich diese volle Wucht gegen seinen Kopf, was schon alles andere als cool wirkt. Auch aus den Zuschauern kommt lautes Gelächter daraufhin. Das bringt der starken Rede alles andere als respektierende Vipes, doch Kendrick lässt sich davon nicht aufhalten. Ein letztes Mal blickt er auf Noam und verabschiedet sich.

Brian Kendrick: Also dann, man sieht sich sicherlich bald wieder!

Und so verschwindet Kendrick und es wird wieder zurück in die Halle geschallten!

Byron Saxton: "Das war wohl nichts! Noams Kriterien sind eben zu hoch für einen Brian Kendrick."

Noelle Foley: "Trotz allem muss man bei Brian anerkennen das er so auf Noam zugegangen ist. Nicht jeder hat den Mumm dazu!"

Johnny Curtis: "Noam ist ja auch ein GOTT!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Robot Rock von Daft Punk ist ganz deutlich zu hören, noch bevor auf dem Titantron irgendein Bild wahrzunehmen ist. Ungewöhnlich daran: Der Einstieg in den Song erfolgte unmittelbar, ohne sogenanntes Vorgeplänkel und auf dem riesigen Bildschirm in der Halle ist nicht die Aufschrift 'Bobby Gunns' zu lesen. Trotz einiger Reaktionen in Reihen der Zuschauer ist es demzufolge nicht der King of Smoke Style, der den Weg zum Ring bestreitet. Das heißt aber nicht, dass man ihn nicht trotzdem sehen kann; nur eben hinter dem Titantron, statt davor. Gunns sitzt in einem ziemlich kleinen Auto und hört oben genannten Song in einer unvergleichlichen Lautstärke. Die Kamera fährt von seinen Hand über seine Arme nach oben, bis man sein Gesicht erkennt. Ein unverkennbares Gesicht, gepaart mit einer Zigarette, die das gesamte Auto vollqualmt. Doch Bobby weiß ich zu helfen: Er kurbelt das Fenster runter, so dass der ganze Rauch so langsam vergeht. Bobby wippt mit dem Kopf hin und her, scheint so, als würde ihm seine eigene Entrance Musik sehr gut gefallen. Menschen, die auf ihre eigene Entrance Musik abgehen sollten Jedermann suspekt sein. Als die Kameraperspektive sich ändert und die Rückseite des No 1 Contenders auf den Tag Team Gürtel filmt wird anhand des Logos auf dem Lenkrad klar: Gunns sitzt in einem 1990er VW Polo. Für mehr hat das Geld offenbar nicht gereicht. Ist ja aber auch klar, schließlich ist der niemand, der zur Uppercard der coast 2 coast zählt und Gerüchten zufolge verdienen nur die gut. Bobby ist einer von denen, die sich mit Auftritten in irgendwelchen Kneipen über Wasser halten müssen. Nein, das ist natürlich alles gelogen - und dennoch: Der VW Polo ist nicht das Auto, in dem man den Deutschen unbedingt erwartet hätte. BG dreht das Radio etwas leiser, wirft die Kippe aus dem Fenster und biegt auf einen Parkplatz ab. Dort lächelt er bereits, als er offenbar jemanden wahrnimmt, den er kennt. Er fährt näher heran und ohne, dass der Zuschauer sieht, um wen es sich dabei handelt, öffnet Bobby Gunns die Beifahrertüre seines Wagens und winkt die Person oder die Personen zu sich.

BOBBY GUNNS
»Zwei Freaks haben ein Taxi gerufen?

Als erstes erscheint auch bereits eine Person am Fesnter des Wagen´s welche im Zusammenhang mit Bobby Gunns jetzt nicht gerade überraschend ist. Allein die roten aufgesteilten Haare fallen dabei auf. Wo Gunns ist, da ist eben Sheamus nicht weit. Das haben wir nun schon bereits von Anfang an so gesehen und wird wohl auch erstmal so bleiben. Scheamus lehnt sich an der Türe ab und blickt etwas schockiert in das Auto vom Deutschen, welcher dadrinnen sitzt und Kopf wippend seine Musik abfeiert.

Sheamus O'Shaunessy
»Ein Taxi ja, aber keine Badewanne auf Räder. Wir sind zu dritt! Schon vergessen?

Sheamus dreht sich einmal um doch noch kann man die Person nicht erkennen. Gunns zuckt nur mit der Schulter.

Sheamus O'Shaunessy
»Ich sitz vorne! Ich bin breiter undg größer als du! Shotgun!

Weil Sheamus das zauberwort gesagt heißt das, und das ist ein ungeschriebenes Gesetzt, dass er wirklich vorne Sitzen darf. Ein Blick ins Auto verrät das hinten drin eine Kühlbox steht mit Getränken. Das ist dann wohl der dritte Sitzplatz. Sheamus öffnet die Türe damit die Person irgendwie hinten durch krabbeln kann. Diese Person entpuppt sich sehr schnell als Muhammad Hassan. Wen sollen die beiden sonst mitnehmen, wenn nicht diesen Außenseiter? Freunde hat er keine und außerdem hat er schon Andeutungen gemacht, dass er sich dem Team wohl anschließen wird. Das soll hier wohl eine Versöhnung nach dem Eklat beim Special werden? Hassan sieht nicht begeistert aus, da hier für ihn bestimmt wurde, dass er hinten auf der Kühlbox sitzen darf. Demokratisch ist das nicht, aber Muhammad hat versprochen, sich zusammen zu reißen.

MH:
Was? Ich soll hinten sitzen? Auf der Kühlbox? Wer hat DICH denn bitte zum Bestimmer gem...ach, was soll's? Dann setze ich mich auf die verdammte Kühlbox. Solange es nicht der Schaltknüppel ist. Selbst wenn es der Schaltknüppel wäre, habe damals in Saudi-Arabien auf den Kamelen gel...vergesst es! Streicht das mal! Ich hoffe Du fährst nicht wie ein Deutscher! Auch wenn die Leute mich gerne als Aladdin schimpfen, habe ich keinen fliegenden Teppich der mich retten würde!

Berechtigte Bedenken. Denn ohne Gurt und ohne irgend eine Sicherheit durch Malaysische Straßen zu fahren, könnte doch schnell die örtliche Polizei auf sie aufmerksam machen? Die Polizei hat sicher besseres zu tun, als irgend welche Ausländer abzufangen und zu befragen. Es wird schon schief gehen und er glaubt nicht, dass Bobby ihn umbringen wird - ob er sich da mal nicht irrt. Mit viel Mühe zwängt er sich nach hinten und nimmt Platz auf der Kühlbox. Es gefällt ihm nicht, man sieht es ihm im Gesicht ab. Dennoch hat ihn keiner gebeten, so dumm zu sein und es zu tun. Warum macht er hier überhaupt mit?

MH:
Ist das das Beste, das Du in dem Land bekommen hast? Fährt das Ding überhaupt? Hätten es nicht auch ein Paar Pferde getan? Denke die haben mehr TÜV als dieses Ding hier. Wohin fahren wir überhaupt?

Tatsächlich wären ein paar Pferde mit Sicherheit verkehrssicherer als dieses Auto, bei dem man sich nicht wundern würde, würde es jeden Moment auseinanderfallen. Doch Bobby Gunns ist sich ganz sicher, dass sein guter alter VW Polo, den er immerhin sogar mit nach Malaysia brachte, diese Fahrt noch halten wird. Frei nach dem Motto 'wird schon alles glatt gehen' drückt der Deutsche aufs Gaspedal, doch es passiert nichts. Scheint, als wäre das Auto ausgegangen: Na welch Überraschung. Energisch versucht der King of Smoke Style also, die Karre wieder zum Laufen zu bringen. Es kracht und zischt ein paar mal laut, die Skepsis seiner Beifahrer ist ihnen förmlich ins Gesicht geschrieben. Doch lässt sich Gunns von nichts abbringen, obschon ein Taxi zu rufen sicher die elegantere Lösung darstellen würde. So einfach macht er es sich nicht ... Zwei weitere Versuche später springt das Auto dann auch tatsächlich wieder an und rollt.

BOBBY GUNNS
»Was guckt ihr denn so? Macht euch mal locker! Das Baby hier hat mich schon von Bremen nach Malaysia gebracht. Oder was glaubt ihr, wie der hierher gekommen ist?

Sheamus & Hassan schütteln den Kopf, getreu dem Motto: "Einfach nicht fragen". Dass Gunns mit diesem Auto von Deutschland nach Malaysia fuhr, ist jedenfalls schon rein physikalisch ausgeschlossen. Um physikalische Gesetzmäßigkeiten soll es jedoch ohnehin nicht gehen, denn sonst würden hier nicht drei Ausländer in einem Zweisitzer durch die Straßen von Kuala Lumpur und Umgebung brettern. Muhammads Frage steht noch immer offen: Der Araber hat ein Match zu bestreiten und sicher keine Zeit für diesen Firlefanz, deshalb wäre es auch angemessen von Bobby, zu antworten. Stattdessen zündet sich der Deutsche erst einmal eine Zigarette an.

BOBBY GUNNS
»Habt ihr was dagegen, wenn ich rauche?

Weder die Hände sind dabei am Lenkrad, noch stellt er sicher, dass seine beiden Kollegen auch wirklich nicht dagegen haben. Vermutlich haben sie das sogar! Doch noch bevor irgendwer antworten kann, ist der Glimmstängel auch schon angezündet und im Mund des jungen Deutschen. Glücklicherweise hat er zuvor ja das Fenster heruntergekurbelt: Welch riesiger Kraftaufwand. So kann es nicht passieren, dass eine riesige Rauchwolke die Sicht versperrt oder irgendwer an Husten stirbt. Die Fahrt ist im laufenden Gange, als Gunns sich dann Hassan widmet.

BOBBY GUNNS
»Wohin wir fahren ... Hmmm ... Sheamus, wohin fahren wir überhaupt?

Clever vom Kettenraucher, die Frage einfach weiterzugeben!

Sheamus O'Shaunessy
»In dem Rugby Verein in dem ich früher als kleiner Sheamus gespielt habe, nannte man das Teambildende Maßnahmen was wir heute vor haben!

oh weia. Na das kann ja was werden. So ganz wissen also weder die Zuschauer, noch Hassan wo es denn jetzt eigentlich hingehen soll. Sheamus, welcher übrigens recht edel gekleidet ist für seine Verhältnisse, mit einem Anzug und dazu passende Schuhe, hat den Sitz zurück gelehnt, seine Beine aufs Amaturenbrett abgelegt und es sich gemütlich gemacht. Während Gunns mit gefühlt 10 KmH durch die Stadt fährt scheint sich Sheamus recht wohl zu fühlen.

Sheamus O'Shaunessy
»Kann ich auch eine haben?

Spricht er dann zu Gunns rüber während dieser genüssliche eine Raucht und dann fast schon etwas geschockt über die Frage wirkt. Bisher hat Sheamus noch nie nach einer Zigarette fragt, das ist ein wichtiger Moment in dieser Bezi....äh für dieses Tag Team, sie teilen ein erstes Mal miteinander und Sheamus teilt endlich die Hobbys mit Bobby Gunns! Sheamus streckt seine Hand aus und wartet darauf das Gunns im eine reicht. Dieser wirkt immer noch etwas überfordert. Währenddessen wendet sich Sheamus an Hassan.

Sheamus O'Shaunessy
»Ey Hassini, mach doch mal drei Bier auf für uns Fella, da wo wir hingehen hilft das um lockerer zu werden!

Lockerer zu werden? Hassini? Dem Mann aus dem Orient muss echt was an der Allianz liegen, da er solche Sprüche über sich ergehen lässt. Tief atmet er aus und überlegt sich zeitlich, wohin es denn gehen könnte. Die beiden scheinen ziemlich aufgeregt zu sein, auch wenn sie denken, sie verbergen es gut. Einen Muhammad Hassan täuscht gar nichts. Ein kurzes Schulterzucken von Hassan, bis seine Worte dann wie aus der Pistole geschossen kommen.

MH:
Lockerer zu werden also? Jetzt sagt schon, auf die Folter spannen ist...Folter! Könnten ja in eine Moschee fahren und Allah sagen, wie dankbar wir für alles sind? Oder ein Abendessen in einem ruhigen, arabischen Restaurant wäre doch auch gut, um das Band unserer Allianz noch zu stärken? Bloß in kein Malaysisches Restaurant, habe gehört, die servieren Arabern wie mir und Ausländern wie euch auch mal gerne Insekten - sind doch keine Franzosen, hoffe es jedenfalls, dass keiner von euch Franzose ist.

Ein Schulterzucken folgt. Warum er eine Ablehnung gegen Franzosen hat? Da war mal ein Vorfall in Frankreich, wo man ihm Schnecken serviert hat. Seitdem ist er auf Kriegsfuß mit dem Land und allem, was irgend wie Französisch ist. Es erweist sich als schwerer, als er gedacht hat, die Dosen Bier zu holen. Kurz steht er auf, greift dann geschickt nach zwei Dosen Bier. Die händigt er beide dem Iren aus.

MH:
Ich denke nicht, dass ihr alkoholisiert in eine Moschee fahren solltet. Strenge Regel bei uns im Islam. Habt ihr hier nur Bier? So einen Mist trinke ich nicht, muqrif! (ekelhaft!) Habt ihr hier auch irgend wo Chai? Oder habt ihr - mal wieder - nicht an mich gedacht!?

Berechtigte Frage. Zwar muss sich Hassan hier sehr zusammenreißen, um seiner Lieblingsbeschäftigung - sich als Opfer darzustellen - nicht nachzugehen, dennoch kommt es mal vor, dass er für den Bruchteil einer Sekunde mal rückfällig wird. Zwar versucht er das als ,,Spaß'' zu verkaufen, hinter so was aber steckt bei ihm immer, wirklich IMMER ein großer Funken Wahrheit dahinter. Fragen blickt der Muslim Warrior erst zu Bobby und dann zu Sheamus. Der Ire und der King of Smoke Style lächeln sich kurz an, ehe BG einsetzt.

BOBBY GUNNS
»Chai? Ich sag gleich Ciao, wenn du dir den Stock nicht aus dem Arsch ziehst!

Dass das noch immer keine zufriedenstellende Antwort in Hinblick auf die Frage 'Wohin geht's eigentlich' war, ist sowohl Hassan als auch seinen beiden Mitstreitern klar. Auch die Fans brennen inzwischen darauf zu erfahren, wohin der sture Araber entführt wird. Die vielleicht künftigen Tag Team Champion halten darüber nach wie vor ihr Schweigen. So ist es für einen kurzen Moment ruhig im Freaktaxi, bis plötzlich ... *Sirenensound* Tolong tarik balik! Polis! Ein Polizeiauto reiht sich auf einer langen Hauptstraße hinter den beiden ein und winkt sie rechts raus. Das kann wohl jeder - vollkommen egal welcher Herkunft - recht gut deuten.

BOBBY GUNNS
»Das kann doch jetzt nicht wahr sein, oder?

Doch BG muss sich dem natürlich beugen, um einer Verfolgungsjagd zu entgehen. Das ist nämlich leider nicht wie in Videospielen, wo man sich für ein paar Minuten hinter einem Busch versteckt und die Polizei dann für immer nachlässt. Nein, das hier ist die Realität. Und es droht Knast. In Kuala Lumpur. Keine schöne Vorstellung. Und so sucht sich Bobby Gunns die nächste Möglichkeit, den Wagen mit Deutschem Kennzeichen an die Seite zu fahren. Der Polizeiwagen hält dahinter und ein etwas dickerer Polizist eilt zu den drei Wrestlern. Diese hoffen natürlich, dass er sie erkennt - deshalb starren sie ihn auch alle drei wie Irre an. Dass das die Sache noch verschlimmert, wissen sie zu diesem Zeitpunkt nicht.

Polis
Sila ambil lesen memandu dan kenderaan.

Gunns schaut fragend zu Sheamus und dann zu Hassan.

BOBBY GUNNS
»Kann das hier vielleicht irgendwer übersetzen? Was will der?

Es dauert auch gar nicht so lange, da beantwort ihm Sheamus die Frage.

Sheamus O'Shaunessy
»Ich glaube der möchte ein Bier! OOODER die Stri....äh ich meine die Lokilität in die wir gehen wollten schickt schon mal n vor Tänzer. Weiß zwar nicht warum nicht eine tänzerin aber macht ja nix. Ich glaube wir sollten den Mann bezahlen und dann weiter fahren?

Sheamus dreht sich zu Hassan um welcher so wirkt als würde er gleich explodieren.

Sheamus O'Shaunessy
»Keine Sorge! Ich regel das...

Sheamus steigt aus dem Auto aus und geht zu dem Polizisten rüber. Dieser labert weiterhin den Mann aus Irland auf seiner Heimatsprache zu während Sheamus auf Englisch versucht zu antworten. Beide gestikulieren wild und wirkt so als würde die Sache bald eskalieren. Der Polizist zeigt immer wieder auf Hassan und Sheamus versucht zu verstehen was mit Hassan sein soll.

Sheamus O'Shaunessy
»Bist du jetzt n scheiß Rassist Fella? Noch nie n Typ auf einer Kühlbox gesehen der einen Schal auf seinem Kopf trägt?

Wirklich verstehen tun sich die Beiden nicht und so macht das Gespräch eigentlich kaum sinn. Auch auf Gunns zeigt der Polizist.

Sheamus O'Shaunessy
»Ach, der böse Deutsche wieder? Wird der Araber jetzt entführt oder was wird sich hier zusammen gedichdet Fella? Werde hier gleich.... OKAY WOOOW... Easy Fela...

Der Polizist scheint die schnauze voll zu haben und holt seine Handschellen raus inklusive Funkgerät um Verstärkung zu holen.

Sheamus O'Shaunessy
»Ähm... ich könnte da hilfe gebrauchen....

Das passiert wenn man einen Krieger Verhandlungen führen lässt. Da ist vielleicht mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Lange dauert es aber nicht, bis der Muslim Warrior am Celtic Warrior vorbei schreitet. Zwar ist er an diesem vorbei, dennoch schubst Hassan den Iren leicht weg, um diesen somit auch aus der Schussbahn zu bringen. Wenn jemand verhandeln kann, dann doch Hassan - denkt er jedenfalls. Wenn das mal nicht schief geht. Muhammad stellt sich dem Leutnant der Polizei entgegen. Dieser scheint Muhammad direkt als Respektsperson zu akzeptieren und lässt sich auf ein Gespräch mit ihm ein.

Polis
Dis you friends?

Zwar ein sehr schlechtes Englisch, das die Malaysische Polizei da an den Tag legt, aber mehr, als der Mann aus Detroit mit deren Sprache anfangen kann. Kurz blickt Hassan zum Deutschen und zum Iren, denkt dabei kurz nach zu sagen, dass er sie nicht kennt und sie ihn nur entführt haben. Aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Ein Kopfnicken vom Araber und das Gespräch beginnt, nur leider ist es zum größten Teil nicht verständlich. Nach langer Verhandlung hört man die beiden wieder, als es etwas lauter wird.

Polis
Retards? Oooooooh!

MH:
Yes!

Bestätigt der Araber, als sowohl der Leutnant der Polizei, sowie der Krieger Allahs sich nochmal zu Sheamus und Bobby umdrehen. Dann nennt die Polizei ihre Bedingungen, damit die drei weiter fahren dürfen. Hassan hat wohl andere Pläne. Kurz greift er in sein Gewandt, holt dort Geldscheine heraus und schiebt diese - ziemlich auffällig - dem Leutnant der Polizei zu.

MH:
Das hier sind 1500$. Das sind 6000 Malaysische Ringgit! Eine großzügige Spende für Ihre hervorragende Polizeiarbeit! Davon können Sie sich hier in diesem Land sicher einen Koran kaufen. Vielleicht sogar für das ganze Präsidium!

Das meiste davon wird der Polizist nicht verstanden haben, aber Geld stinkt nicht - schon gar nicht so viel Geld. Die Polizei zieht ab und wird das Trio hier nicht mehr belästigen. Hassan kehrt zu seiner Gruppe zurück, selber erstaunt darüber, wie er das geschafft hat.

MH:
Der restliche Abend geht auf euch! Eigentlich wollte er 3000$ haben, aber ich konnte verhandeln. Bobby, Dir wird nicht gefallen, was der andere Part der Verhandlung ist, aber dazu später. Mir gefällt auch nicht immer alles und Du musst später den Märtyrer spielen, für das Wohl aller! Kann es weiter gehen?

Bobby schluckt einmal kräftig den Kloß herunter, der ihm nervös im Halse steckt.

BOBBY GUNNS
»Ich ... Will es wahrscheinlich gar nicht wissen.

Kopfschüttelnd startet der Deutsche den Motor und setzt die Fahrt fort. Damit endet diese Szene auch vorerst, denn das Bild wird schwarz und "To be continued" steht in roter Schrift auf dem schwarzen Hintergrund. Es gibt also definitiv einen zweiten Teil ... Ob das allerdings so positiv ist, bleibt abzuwarten.

Byron Saxton: "Sah ich das richtig? Hassan ist mit Gunns und Sheamus unterwegs? Ein.. ungewöhnliches Bild!"

Noelle Foley: "Auch wenn es nur zum Teil stimmt, hat er sie wohl aber vor einer saftigen Strafe bewahrt!"

Johnny Curtis: "Hehe.. Naja. Auf seine Weise!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Was für ein Comeback...aber, kann man überhaupt von einem Comeback sprechen? Das fragt sich Kenny Omega in dem Moment, als er über einen längeren Gang wandert. Nachdenklich rollen seine Augäpfel so weit nach oben, wie sie nur können und wandern gemächlich von links nach rechts...und wieder zurück. Seit seinem letzten Kampf gegen Bryan Danielson sind einige Woche vergangen. In der Zwischenzeit hat er die c2c dennoch unsicher gemacht und war anwesend. Vor allem mit dem ganzen Theater rund um Becky Lynch...nein, da will er nicht wieder darüber nachdenken! Der Cleaner erinnert sich an das Gespräch mit Don Callis von vor ein paar Tagen...und merkt, dass dies ihm immer noch nachgeht. Don hat schon Recht...Becky war zu feige zu ihren Gefühlen für den Kanadier zu stehen und ist weg. Jetzt ist es sie nicht mehr wert, dass der Lockenschopf weiter über sie nachdenkt. Das ist natürlich leichter gesagt als getan...aber Omega spürt, wie er mit jedem Tag Abstand die notwendige Distanz dazu aufbaut. Es wird Zeit, dass er sich wieder hauptsächlich um sich und seine Karriere kümmert. Sein langjähriger Mentor hat ihm auch klar eingetrichtert, dass er wieder das sein soll, was er schon immer in ihm gesehen hat... "Kenny Omega, the best Pro Wrestler on this plant!". Da wäre es auf jeden Fall ein Knaller, sollte er heute gleich No1 Contender auf den Eastcoast Championship werden. Eine verdammt schwere Aufgabe...aber der Master of the Dark Hadou hat weiterhin genug Selbstvertrauen um sich selbst einen Sieg zuzutrauen. Das heißt aber nicht, dass er seine spaßige Seite wegdrücken soll...das wurde ihm ja auch nicht "verboten". Den Schalk im Nacken habend positionert sich Kenny direkt in die Mitte seines Weges. Ihm schießt gerade ein Ohrwurm durch seine Gehörgänge...und die weite, große Wrestling Welt soll daran teilhaben dürfen...

Kenny Omega:
Buddy, you're a boy, make a big noise
Playing in the street, gonna be a big man someday
You got mud on your face, you big disgrace
Kicking your can all over the place, singin'


Der King of the Anywhere Match wurde durchaus mit Charisma und einem gewissen Talent fürs Wrestling gesegnet...eine schöne Gesangstimme zählt nicht zu den Gaben. Das hält die Destiny Flower doch nie ab, dieser offensichtlichen Leidenschaft nachzugehen. Heute soll es der Klassiker der Band "Queen" sein. Passend dazu klatscht Kenny im Takt und stampft dazu abwechselnd mit beiden Füßen auf den Boden. Eine kleine Pause folgt, in der tief Luft holt, um zum Refrain anzusetzen.

~???~
"We will, We will - rock you!
We will, We will - rock you!"


Da ist Kenny jemand aber zuvor gekommen! Noch sieht man keine Person in der Umgebung aber der recht schwere oxford-schottische Akzent in bestimmten Wörtern hat es schon verraten. Passend zum Gesang gibt es sogar die korrekte Soundkulisse mit Klatschen. Schlussendlich erfasst die Kamera dann auch Neville, der dann mit einem kleinen Grinsen auf den Lippen um die Ecke kommt. Er hat seinen ehemaligen Tag Team Kollegen natürlich an der grausamen Singstimme erkannt und beschlossen ihm musikalische Unterstützung zu geben. Anscheinend hat der Cleaner keinesfalls mit seiner Anwesenheit wirklich gerechnet. Wer hat das aber schon?! Wie der Kanadier ist er fester Bestandteil des Eastcoast Contender Matches. Mit fragendem Gesichtsausdruck blickt Neville zu seinem Kollegen und hebt eine Augenbraue nach oben.

~Neville~
"Was ist? Kriegt man hier nichtmal mehr einen Handschlag von seinem ehemaligen Tag Team Kollegen und Freund?"

Auch wenn der Ton scharf ist, weiß man genau das es Nev nicht so ernst meint. Eher erfreut er sich daran nach ellenlanger Zeit mal wieder auf Kenny zu treffen. Zwar hat er einige Dinge gehört was passiert ist.. Aber die Stirn ihn darauf anzusprechen hatte er nicht. Allgemein empfand er als falsch sich Omega so aufzudrängen. Beide hatten ihre eigenen Gedanken und Sorgen. Trotzdem hätte er diesen Abend nicht beendet ohne mit Kenny zu sprechen. Irgendwie seltsam diese beiden zusammen zu sehen und zu wissen das sie kein Teil des Tag Team Matches sind. Neville dauert es dann doch etwas zu lange und seufzend rollt er mit den Augen, eher auf Kenny zutritt und ihn einfach umarmt.

~Neville~
"Mann oh Mann.. Wie immer muss ich alles selber machen!"

Meckert er dann und schüttelt sogar mit dem Kopf. Kenny ist ein wenig starr vor Schreck. Dass ihn jemand musikalisch unterstützt ist nicht schlimm...ganz im Gegenteil! Dass es aber ausgerechnet Neville sein wird, erstaunt selbst den hartgesonnenen Kanadier aus zwei Gründen. Erstens...er hätte einfach nicht damit gerechnet, dass der Brite plötzlich aus dem Nichts auftaucht. Und zweitens...Neville und singend? Eigentlich müsste sich der Best Bout Machine kneifen und sich fragen, ob das nicht ein Negativ-Neville ist. Aber das ist der leibhaftige Grummelgnom!

Kenny Omega: Ooohhh...ein Neville...

...flüstert er mit leicht verstellter Stimme, während er mit einem apathisch anmutenden Blick über das Kopfhaar seines Kumpels streichelt.

Kenny Omega: EIN NEVILLE!

Da brechen die Daumen! Freudestrahlend drückt der Cleaner den Langhaarigen an sich und scheint diesen regelrecht zerquetschen zu wollen. Natürlich hatten die Freunde zuletzt Kontakt gehabt. Alleine schon deswegen, damit Kenny weiß, wie die Schwangerschaft bei Allie verläuft. Aber es ist nochmal etwas ganz anderes, wenn man sich persönlich sieht. Das hätte ihm schon in der letzten Zeit ganz gut getan. Jedoch war es dem Canadian X unangenehm ausgerechnet mit seinem ehemaligen Tag Team Partner über Becky Lynch zu sprechen...ihres Zeichens immerhin eine Ex von NevNev. Egal...das soll die Wiedersehensfreude nicht trüben!

Kenny Omega: Du bist so...fröhlich! Ist das ein Zeichen bei dir, dass du eigentlich schlechte Laune hast? Aber gut siehst du aus...fast schon ein wenig Farbe im Gesicht! Und bist du 2 Zentimeter gewachsen? Oder trägst du High Heels?

Augenblick richtet er seine Augen nach unten um sich zu vergewissern, dass Neville nicht mit Stöckelschuhen aufgetaucht ist. Natürlich ist das nicht der Fall...aber Kenny konnte eben nicht anders, als gleich wieder dumme Sprüche zu klopfen. Diese Interaktion mit dem Engländer hat ihm eben gefehlt.

Man hört ein recht erdrücktes "Ufff!" seitens Neville als Kenny doch sehr fest zupackt und ihn knuddelt. Im ersten Moment hatte er wirklich Bedenken ob alles in Ordnung ist mit Kenny. Nun da er aber sehr erfreut über seine Anwesenheit ist, stiehlt sich da sogar bei Neville ein Lächeln auf seine Lippen. Kurz verwundert sieht der Engländer nach oben.

~Neville~
"Nur zwei? Hätte schwören können es wären drei!"

Kommt es dann trocken von ihm, als Kenny seine Größe anspricht. Ganz unrecht hat der Cleaner jedoch nicht. Nev wirkt heute sehr untypisch für seine Art. Wäre er im Gespräch mit Noam Dar früher immer wieder ausgerastet, zeigte er sich heute im 'Interview' mit diesem recht gelassen. Er konnte dem Schotten ganz gut Paroli bieten auch ohne Beleidigungen. Vielleicht war es sogar genau diese Art die den amtierenden World Heavyweight Champion am Ende in die Flucht schlug. Was soll er auch mit seinem ewigen Rivalen anfangen, wenn dieser ihn nicht an sich ranlässt?

~Neville~
"Danke dennoch, Kenny. Man mag es kaum glauben, aber eine Auszeit tut echt gut! Tut mir Leid das ich ausgerechnet heute wieder da bin.. Um dir das Eastcoast Contender Match zu versauen!"

Gespielt entschuldigend klopft er dem Kanadier auf die Schulter, wobei ein Grinsen über seine Lippen kommt. Lange noch bevor Noam Dar seine erste Heavyweight Championship gewann oder Taichi Gun Tag Team Champions werden konnten, sind diese beiden Männer schon einmal gegeneinander in den Ring gestiegen. Mit verhassten Motiven.. Und keinerlei Respekt füreinander. Schon seltsam wie das Schicksal tickt! Heute stehen sie sich wieder gegenüber.. Mit vielen, vielen anderen spannenden Faktoren. Nev wendet sich etwas von Kenny ab und lehnt sich an die Wand. Ein leises Ausatmen ist zu hören. Auf einem Bildschirm in ihrer Nähe wird eine Grafik des heutigen Mainevents eingeblendet. Kurz verengen sich die Augen des Briten als er Pentagon Jr. darauf sieht.

~Neville~
"Seltsam, was? So ein großes Tag Team Match.. Und wir sind kein Teil davon! Vielleicht ist das aber auch besser so..."

Der nun etwas dunklere Unterton in Nevilles Stimme ist wohl auf Penta gemünzt. Wer weiß wie ein Aufeinandertreffen dieser beiden Herren im Ring ausgehen würde..

Kenny Omega: Uff...ja...man stelle sich nur vor wir würden daran teilnehmen und die Dinger wieder gewinnen. In spätestens zwei Wochen wäre dann das Gejammer wieder riiieeesengroß, dass wir den Titeln schaden und blaaaaa...blaaaa...blaaaaaa...

Der Kanadier interpretiert die Beweggründe für Nevilles Aussage ganz anders. Leicht genervt denkt er an die Kritik aus dem Internet zurück, die die Beiden während ihren zwei Titelregentschaften entgegengeschwappt war...sie hätten die Tag Team Division zerstört und was nicht alles sonst noch. Aber schlussendlich zuckt Kenny mit den Schultern und reibt sich nicht länger an Vergangenem.

Kenny Omega: Ach, werter Freund und alter Duschkollege...du weißt doch, ich freue mich immer sehr, wenn wir uns sehen. Zwar hab ich ein paar nettes und korrekte Boys hier kenne gelernt...aber das zwischen uns wird immer ganz besonders sein, Schnuffelbär!

Durchaus ist der Canadian X nicht vereinsamt während Neville sich um die schwangere Verlobte, den kommenden Nachwuchs und den halben Ruhestand gekümmert hat. Mit seiner offenen Art und einem großen Herzen für "besondere" Charaktere hat er sich mit Samuel Shaw, Danhausen oder Guido angefreundet...selbst zu einem Chris Jericho hat er einen guten Draht gefunden. Vorhin konnte man ja die skurrile Begegnung im Hotelzimmer betrachten. Aber Neville und Kenny ist noch mal eine ganz andere Stufe. In den fast 4 Jahren, die die Beiden gemeinsam in der c2c verbringen, haben sie gemeinsam und gegeneinander einige Auf und Abs gehabt. Das schweißt zusammen...auch wenn man kein offizielles Team mehr ist. Mit einem schelmischen Augenzwinkern formt Omega ein Herz mit seinen Händen, das er stolz als Beweis seiner unendlichen Liebe zu Nev diesem entgegenhält.

Kenny Omega: Und alles gut...musst dich nicht entschuldigen! Um ehrlich zu sein...bis vor zwei Tagen war ich mir nicht einmal sicher, ob ich das Match überhaupt bestreiten soll oder nicht...aber nach einem Gespräch mit einem alten Freund habe ich mich entschlossen...fuck yeah...ich tue es!

Seine Mimik wird ein wenig minimalistischer, als er ein kleine Resumé über das Treffen mit Don zieht. Dessen Worte haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Sollte Neville nicht gewinnen, wird diesem eher kein Zacken aus der Krone fallen. Das ist beim King of the Anywhere Match ähnlich...nur ist sein Ehrgeiz innerlich aufgeflammt. Bei aller Wiedersehensfreude darf daher nicht vergessen werden, dass Neville später ein Kontrahent sein wird. Auch wenn die Freundschaft ungebrochen ist...sollte Kenny den Briten eliminieren müssen, um zu gewinnen, dann wird er keine Sekunde zögern es zu tun.

Kenny Omega: Am Ende muss ich mich wahrscheinlich entschuldigen, da ich dir dein Comeback verdorben habe. Aber hey...so lange einer von uns gewinnt, bleibt die Titelchance ja in der Familie...

...schiebt die Destiny Flower noch schnell hinterher. Es soll sich trotzdem kein böse Blut entwickeln. Und wenn schon jemand anderes als er gewinnt, dann doch bitte Neville.

Während Taichi Gun in ihrer Regentschaft sehr oft Lobpreisungen bekommen haben, blieben diese bei Nevomega aus. Obwohl beide Herrschaften immer wieder versuchten offene Herausforderungen stellten, wurden diese fast nie beantwortet. Vielleicht war die Kombination aus den beiden ehemaligen World Heavyweight Champions auch zu furchterregend für den ein oder anderen. Nichts desto trotz hat Neville das Tag Team mit seinem gelockten Freund immer genossen. Auch wenn er es wohl niemals zugeben würde. Das Kenny für einen Moment ein wenig zögerte anzutreten, überrascht den Briten dann doch.

~Neville~
"Selbstzweifel? Uff.. Zum Glück hat dich dein Freund gut beraten. So etwas steht dir leider gar nicht, Omegaman! Der Kenny den ich kenne, gibt - entschuldige - einen Fick auf das was andere über ihn sagen. Spätestens ich hätte dich an deiner Haarpracht in die Halle geschleppt.. Davon kannst du ausgehen!"

Ernst und eine Brise Humor spricht Neville diese Worte aus. Man kann ihm durchaus zutrauen, das er Kenny hergebracht hätte. Zwar hätte es weniger Konkurrenz bedeutet, aber wie man es von Nev kennt macht er sich die Situationen immer schwieriger wie sie sein müssten. Wo bliebe denn auch sonst der Spaß und der Nervenkitzel? Das sich der Grand Slam Champion für den eher ungehaltenen Ausdruck entschuldigt bringt einem letzten Endes zum Schmunzeln. Zwar ist Nev nicht so fehlerfrei überhaupt nicht zu fluchen, aber gedanklich ist er wohl schon bei seinem nächsten Nachwuchs. Und was bringt man Kindern für gewöhnlich bei? Richtig.. Das man keine Kraftausdrücke gebrauchen soll. Auf dem kleinen Bildschirm wird nun die Grafik des Matches eingeblendet wo sich die beiden Herrschaften begegnen werden. Grinsend sieht der Brite nach oben, ehe er Kenny kurz in die Seite boxt.

~Neville~
"Warum finden wir nicht heraus, wer wem den Abend versaut? Wir räumen alle anderen erst einmal raus.. Und am Ende gibt es das epische Duell zwei ehemaliger Tag Team Kollegen. Der Bessere richtet dann 'Big Daddy' einen schönen Gruß vom anderen aus... Deal?"

Mit 'Big Daddy' meint Nev natürlich den amtierenden Eastcoast Champion Walter. Eigentlich gebraucht nur Scarlett diesen Ausdruck. Da Neville jedoch auf die Beleidigungen verzichtet die der Österreicher aus Wien sonst zu hören bekommt, bedient er sich lieber daran. Noam Dar machte sich ja schon lustig darüber, das es zweideutig wirkt wenn Neville das sagt. Im Endeffekt interessiert es ihn aber herzlich wenig.

Kenny Omega: Ach, so eine doofe Geschichte hat mein Selbstbild ein wenig ins Wanken gebracht. Aber keine Sorge...das gehört wieder der Vergangenheit an. Der OGmega ist mental toptitop auf der völligsten vollen Höhe! Glaube mir, mein überraschend spaßig aufgelegter Freund...du bekommst den Kenny, den du dir in deinen wildesten Träumen immer vorgestellt hast...

Auch das kann man durchaus zweideutig verstehen...was vom Canadian X selbstverständlich so beabsichtigt ist. Grinsend knufft nun er dem Briten in die Seite. Ob Neville nun glaubt, er würde ihn für dumm verkaufen wollen? "Eine doofe Geschichte"...als ob seinem ehemaligen TT Patner nicht klar ist, dass damit nicht Becky gemeint ist. Omega macht sich da keine Illusionen, dass sein Buddy nicht Bescheid weiß...sich da aber vermutlich eher raushalten wollte. Aber je länger er hier mit dem Grand Slam Champ spricht, desto mehr überzeugt sich der Cleaner selbst davon, dass die Irin es nicht mehr wert ist, alles andere für sie zu venachlässigen. Das tut ihm innerlich weh...aber es muss so sein!

Kenny Omega: Gut...haben wir einen Deal...lass den anderen zeigen, warum wir ein so gutes Team waren...uuuund es auch immer noch sein können. Der Abend gehört uns...Walterchen kann sich auf jeden Fall schon von seinem Belt verabschieden. Lass es uns tun, erlauchter Knabe...reißen wie diese Hütte ab...oooh yeah! Gut...man sieht sich dann nachher zwischen den Seilen, ja? Und wie sagt man doch so schön...möge der Bessere gewinnen...

Gespielt unterwürfig verbeugt sich der Master of the Dark Hadou vor seinem Kumpel und gibt diesem auch noch einen Handkuss mit. Nach einer kurzen, festen Umarmung wendet sich Kenny ab und geht davon. Die Kamera bleibt noch kurz bei ihm...und fängt die Wandlung seiner Mimik ein. Erst noch ein freundliches Grinsen...dann plötzlich ein ernsterer, entschlossener Ausdruck.

Kenny Omega: Möge der Bessere gewinnen...jaja...das werde ich sein!

...murmelt er in seinen Dreitagebart. Ein wenig überrascht über sich selbst hält Kenny kurz inne...hat er das wirklich so gesagt? Ja, hat er...und diese Einstellnung gefällt ihm. Fröhlich "We will rock you" pfeifend hüpt er aus dem Bild, das kurz darauf weggeblendet wird.

Noelle Foley: "Hm, kommt mir das nur so vor...oder wirkt Kenny ein wenig verändert?"

Byron Saxton: "Wie es aussieht hat ihn das Gespräch mit Don Callis schon beeinflusst. Aber ich weiß nicht ob ich das so gut finde, wenn er das so umsetzen sollte."

Johnny Curtis: "Also ich weiß nicht, was ihr habt...dieser Kenny hat auf jeden Fall noch mehr Pfiff!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Letzte Woche sahen wir Tenille im Ring. In einer flammenden Rede suchte sie schliesslich ihre nächste Gegnerin. Das es Maki Itoh war welche sich zum Ring begeben hat überraschte dann nicht nur die Australierin selbst. Was diese dann allerdings über ihre Partnerin sagte, das hat sie dann dich schwer getroffen. Fast logisch das sie dem Match heute zustimmen musste, schon alleine um das Gesicht zu wahren. Würde Maki heute im Tagteam gewinnen würde Tenille einen Match um ihren Shine Titel zustimmen.

Tenille steht in Jogginghose und kurzen Top an den Hantelstangen. Es ist ein Zustand den Tenille bereits seid Jahren kennt. Training ist wichtig, zumindest die Muskeln und Reflexe zu schulen und warm zu halten.

TenilleDashwood
"Schwaches Glied ja? Im Schatten stehen ja? Diese verdammten arroganten Japaner"

Sie hasst es wenn Leute auf andere hinabschauen. Sicherlich Xias Erfolge hier bei C2C sind überschaubar, aber für nichts auf dieser Welt würde sie diese als Partnerin eintauschen wollen. Im Krieg gegen Alexa Bliss hat sich die kleine Britin als unverzichtbar erwiesen. Tenille schultert nun die Eisenstange mit den Gewichten und geht langsam in die Beuge. Auch heute würden sie wieder gemeinsam in den Kampf ziehen. Seite an Seite, wie es sich für Freundinnen gehört. Das beide viel mehr sind, das ist längst kein offenes Geheimnis mehr. Aber wo ist die kleine Engländerin überhaupt?
Diese sitzt auf einem Kraftgerät und will eigentlich auch trainieren, doch irgendwas scheint sie zu blockieren. Sie sitzt da und scheint sich irgendwas durch den Kopf gehen zu lassen. Man kann es vielleicht auch schon fast erahnen, denn natürlich hat sie auch die Worte der letzten Woche mitbekommen und das Tenille die nochmal wiederholt scheint der Britin nicht unbedingt zu helfen. Sie redet fast mit sich selbst und sitzt dabei mit dem Rücken zu ihrer Freundin.

Xia Brookside:
Bist du dir sicher, dass es so arrogant war? Meinst du nicht auch, dass darin doch mehr Wahrheit steckt, als du zugeben willst? Schau mich doch an. Wofür habe ich das Training begonnen und wohin hat es mich gebracht? Ich habe zwei Matches gewonnen, davon eins mit dir zusammen und ein Unentschieden geholt. Der Rest waren nur verdiente Niederlagen, also warum tu ich mir das an. Vielleicht sollte ich das lassen und dich in deinen Schatten so gut es geht unterstützen. Da kann ich dann noch einen Nutzen erfüllen, denn vielleicht bin ich doch nicht gut genug.

Es ist doch eine Seite an Xia, die einen wahnsinnig machen muss und bei Tenille haben wir das auch schon einige Male beobachten dürfen. Ihr fehlt es einfach tierisch an Selbstvertrauen, aber wo soll das auch herkommen. Sie will es ja und sie will es auch unbedingt, aber wo liegt der Schalter den man umlegen muss, dass sie nicht immer so schlecht von sich selber denkt.

Tenille legt die Stange ab und wendet sich dann ihrer Freundin zu. Sie kann Xia so gut verstehen. Als Emma einst war es ihre Aufgabe die grossen Stars gut aussehen zu lassen. Aber sie hat dieses Gimmick hinter sich lassen können.

TenilleDashwood
"Du hörst sofort auf damit dich selbst nieder zu machen. Einen Nutzen erfüllen, willst du diesen asiatischen Bitches wirklich in die Karten spielen? Ja vielleicht war deine Karriere bisher nicht so erfolgreich, who Cares? Ich selbst habe jahrelang Niederlagen einstecken müssen. "

Erst jetzt tritt sie hinter Xia und legt ihre Arme sanft um ihre Schultern. Sie will ihr wohl einfach Kraft und Halt vermitteln.

TenilleDashwood
"Und nun guck wohin Selbstvertrauen und Training führen können. Du bist nicht schwach, das sagen sie nur um dich zu verunsichern. Glaube mir, denkst du sonst hätte ich dieser Maki Itoh einen Shoot versprochen? Nein, denn ich glaube an dich, ich glaube an uns! Wir sind das Tagteam mit den bisher wenigsten Siegen, aber wir gaben etwasdas uns von all diesen anderen Teams unterscheidet, wir haben uns!!"

Tenille haucht Xia nun sachte einen leichten Kuss in den Nacken.
Während der ersten Worte der Australierin ist Xia kurz zusammen gezuckt, doch sie gibt ihr doch einfach Kraft auch immer wieder mit ihrer Art die Dinge zu sehen. Sicher sollte man immer positiv denken, aber das ist auch leichter gesagt als getan und das Problem hat Xia eben auch nicht erst seit gestern. Ihr fehlt in diesem Bezug noch einiges zu Tenille, aber nun stupst sie diese leicht an, während sie ihren Kopf in den Nacken legt und ihr von unten in die Augen schaut.

Xia Brookside:
Soll ich dir etwa nochmal sagen, dass du verrückt bist, dass zu tun? Ich meine klar sehe ich, wozu das alles führen kann und du weißt vielleicht gar nicht, wie ich dich dafür bewundere, aber irgendwas fehlt mir dazu. Ich weiß aber was du in deiner Karriere meinst, aber ich weiß nicht ob ich das schaffe so einen Wandel zu bewerkstelligen. Ich meine du musst doch bestimmt schon verzweifeln daran und ob ich dir in diesem Match so eine große Hilfe sein kann weiß ich auch nicht. Gegen Alexa in dem Steel Cage habe ich es ja auch nicht geschafft und mit Druck umzugehen ist auch nicht meine Spezialität.

Xia dreht sich dann aber auch um und nimmt die Hände von Tenille in die Hand und schaut auf diese. Klar geht es für beide vielleicht auch in dem Tag Team Turnier um Punkte, aber das ist durch die letzte Woche eher in den Hintergrund gerückt.

Xia Brookside:
Du weißt ja das ich ihn nicht in die Karten spielen will und du weißt auch, dass ich ihnen am liebsten zeigen würde, dass sie sich bitter böse irren, doch dieses Selbstvertrauen zu entwickeln hört für mich wie die größere Aufgabe an. Da sehe ich zu dir auf, denn du hast dich zu so einer toughen Frau entwickelt, das ist wirklich beeindruckend du deswegen liebe ich dich auch so. Ich kann nur hoffen, dass wir bestehen werden und deswegen deine Worte nicht nochmal bereuen musst.

Ein kleines Lächeln huscht ihr dann doch ins Gesicht, als sie Tenille in die Augen schaut. Ja sie denkt von sich selber oft sehr negativ, doch in diesen Momenten scheint dann immer Tenille für sie da zu sein. Das will sie ihr in diesem Match gerne zurückzahlen.

Tenille lächelt nun leicht. Sie selbst stupst Xia auf die Nasenspitze und blickt ihr dabei tief in die Augen.

TenilleDashwood
"Ach Xia, denkst du wirklich dieser Titel würde mir mehr bedeuten als du selbst? Wenn ich ihn verliere dann ist es eben so, Titel kommen Titel gehen. Ich werde ihn zumindest versuchen müssen zu verteidigen und so leicht wollte ich es Maki eben nicht machen. Das Wichtigste aber bist und bleibst immer Du! Ich habe so lange um dich kämpfen müssen, das ist es was ich nie verlieren darf."

Tenille nickt kurz und haucht dann ihrer kleinen Partnerin einen Kuss auf die Stirn. So setzt sie sich hinter diese und beginnt langsam mit ihren Fingern Xias Schultern zu massieren und zu lockern. Vielleicht war kein Kampf so wichtig wie heute. Wichtig für Xia und genauso wichtig für Tenille. Leise ist ihre Stimme nun.

TenilleDashwood
"Es wird Zeit der Welt zu beweisen das Xia Brookside in niemandes Schatten steht, du selbst kannst heute einen grossen Schritt machen. Honey ich bin immer an deiner Seite, Forever!"

Wer hätte je gedacht das Tenille einmal ein solches Versprechen geben würde? Die Australierin hat sich dank Xia wirklich gewandelt und ist von einer Egomane zu einer wahren Teamspielerin geworden. Die Fans zumindest lieben Tenille und besonders Xia den kleinen Sonnenschein.
Xia ist eigentlich gar nicht so verspannt, dass sie wirklich eine Massage gebraucht hätte, doch Tenille weiß einfach was sie tut und Xia kann nur ihre Augen schließen. Sie hat wirklich den größten Sieg in ihrem Leben schon errungen und wird niemals was Vergleichbares erreichen. Sie lächelt und muss Tenille diese Last vielleicht auch einfach mal nehmen.

Xia Brookside:
Ich weiß wie du darüber denkst, aber mich musst du mal wirklich aus dieser Gleichung streichen, denn du machst dir darüber wirklich zu viele Gedanken. Du wirst niemals mehr um mich kämpfen müssen, denn mein Herz hast du schon lange erobert und egal was passiert ich werde dich niemals alleine lassen. Dieser Titel ist wichtig für dich und weißt du auch warum, weil ich sehe das es dich glücklich macht. Dein Glück liegt mir mehr als alles andere am Herzen und deswegen werde ich auch für dich kämpfen für immer mit dir an deiner Seite. Together!

Xia dreht sich in diesem Moment noch mal um und schenkt Tenille dieses Lächeln, was sie ihr jeden Tag immer schenken würde. Die Beiden kann wirklich nichts trennen, denn diese Beziehung hat schon den Abgrund gesehen und es trotzdem überlebt. Sie sind zusammen gestärkt, aber dennoch werden sie gegen ein Tag Team antreten, was aus zwei der stärksten Japanerinnen der C2C bgebildet wurde und da müssen sie wirklich alles auffahren.

Xia Brookside:
Mach dir über mich aber jetzt nicht zu viele Gedanken über mich, denn in deinem Schatten steh ich doch gerne. Mein Weg wird vielleicht auch nie dahin führen, aber mit dir in einem Team, da können wir alles erreichen und noch haben wir in diesem Turnier alle Chancen. Gegen Konami und Maki werden wir uns aber was überlegen müssen, denn einfach wird das sicher nicht und gerade Maki wird Feuer und Flamme sein, dass Match um jeden Preis für sich zu entscheiden. Also wie wollen wir das angehen? Hast du dir da schon was überlegt?

Tenille nimmt ihre kkribe Partnerin zur Seite und lächelt sanft.

TenilleDashwood
"Ob ich einen Plan habe? Natürlich habe ich den, hatte ich je keinen? Glaube mir heute wird dieses overhypte Team sein blaues Wunder erleben!"

Die Australierin nickt und die beiden stecken nun ihre Köpfe zusammen. Die Hand wird ausgestreckt und damit die Linse abgedeckt, anscheinend sollen wir die Taktik im Kampf nicht mitbekommen. Hier scheint Tenille die Führung zu übernehmen, wir werden sehen ob das auch wirklich zum Erfolg führen kann.

Byron Saxton: "Tenille ist sehr sauer darüber über das was Maki gesagt hat. Ich kann sie irgendwo verstehen.. Es ist schon ein wenig respektlos von Maki und Konami dieses schwache Glied herauszupicken!"

Noelle Foley: "Niemand wird gerne auf seine schlechten Stunden reduziert. Auch wenn Xia bisher nicht so erfolgreich war - das war Maki auch nicht immer!"

Johnny Curtis: "Mit dem Unterschied das Maki zurzeit alles wegfegt was geht! Das muss Xia erst noch unter Beweis stellen!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MATCH 3
TAG TEAM MATCH
The Brooksides vs. TAICHI-GUN

https://abload.de/img/1n7k88.jpg
Writer: ???



Die fast schon epische Musik ertönt und die Worte "And still, its all about Me" kündigen sie auch schon an nun. Mit Sonnenbrille bekleidet tritt Tenille Dashwood durch den Vorhang und breitet ihre Arme aus. Die schwarzen Handschuhe bedecken gerade noch die Fingerknöchel und mit einem selbstsicheren Lächeln präsentiert sich Tenille nun den Fans, sie dreht sich etwas und deutet auf das Me an ihrem Outfit

[Bild: tenor.gif]

Melissa Santos: Making her way to the ring... From Melbourne, Australia... Its all about Her! Tenille Dashwood

Tenille bleibt vor dem Ring stehen und löst die Verschnürrung an ihrem Kragen, welcher dann die Schulterpolster geräuschlos zu Boden fallen lässt. Die Fans jubeln laut auf, es scheint als wäre Tenille bei den Fans äußerst beliebt.

[Bild: tenor.gif?itemid=13339598]

Sie selbst umrundet den Ring nun noch einmal kurz.

[Bild: tumblr_o3h146hRYB1rmv1vdo2_400.gifv]

Besteigt ihn dann schliesslich durch das zweite und dritte Seil hindurch. Erst jetzt legt sie ihre Sonnenbrille ab, lässt die Schultern kurz kreisen und konzentriert sich auf das nun folgende Match.



Wow! Immer wieder cool zu hören, was eine Theme auslösen kann und hier entsteht nur pure Freude, denn diese Theme kündigt eine ebenso frohe Person an. Schon springt Xia Brookside auf die Stage und sie strahlt wie immer in ihrem Gesicht. Xia ist immer voller Energie und freut sich auch heute für ihre Fans in den Ring zu steigen. Die Fans jubeln ihr zu und vor allem die kleineren Teile der Fans freuen sich immer extrem. Xia steht in der Mitte der Stage und reckt eine Faust in die Luft. Sie fängt dann auch an zu hüpfen und pusht sich und auch die Fans damit nochmal hoch, eher sie seitlich Richtung Ring hüpft.

Melissa Santos: "And her Tag Team Partner, making her way to the Ring... from Liverpool, England... XIA BROOKSIDE!"

[Bild: 2.jpg]

Xia verliert ihr Grinsen nicht und sie geht auch einmal um den Ring rum und schlägt mit den Fans ab. Bei einem kleinem Mädchen macht sie eine kleine Pause und umarmt sie und zaubert auch so ihr ein strahlen ins Gesicht. Dann steht sie an der Ringtreppe und läuft diese hoch und springt schon fast in den Ring. Da dreht sie dann auch eine schnelle Runde und springt auf eine Ringecke, wo sie nochmal eine Faust in die Höhe reckt und mit ihrem Lächeln in die Fans schaut. Diese jubeln ihr nochmal zu, was Xia richtig pusht.

[Bild: 1.jpg]

Dann kommt aber auch langsam der Ernst bei Xia an und während die Fans sie noch feiern, macht sich Xia nochmal ein kleines bisschen warm. Sie wartet nun auf ihre Gegnerin und will endlich loslegen, doch auch das ohne das Lächeln zu verlieren.



Sofort herrscht gute Stimmung, als die gut gelaunt klingende Theme von Konami Takemoto ertönt und Jubel begrüßt die Japanerin, als sie einen Moment später die Stage betritt. Wie gewohnt trägt sie ein Outfit, dass sehr an eine japanische Schuluniform erinnert, zu der die Gasmaske so gar nicht passen will, die sie über das Gesicht gezogen hat und die sehr an den Kopf eines Pandabär erinnert. Konami reißt beide Arme in die Höhe, bleibt in der Mitte der Stage stehen und lässt ihren Blick über die Zuschauerreihen schweifen, bevor sie sich schnellen Schrittes in Richtung Ring in Bewegung setzt. Dabei nimmt sie sich die Maske vom Gesicht, die sie ebenfalls hochhält und schließlich einem kleinen Jungen in der ersten Reihe gibt, der sich sichtlich freut. Während dieser Prozedur versucht sie gekonnt, die beiden Anzugträger zu ignorieren, die kurz nach der Japanerin die Arena betreten haben und dieser nun langsam folgen. Nicht einmal hier ist sie vor ihren Leibwächtern sicher, doch werden sie nicht in das Match eingreifen, denn das hat sie ihnen ausdrücklich verboten hat und sie werden sich auf jeden Fall daran halten.

Melissa Santos: "Introducing next,..
...from Fukuyama, Hiroshima, Japan, weighing at 120 pounds...
...she is the Daughter of the Dragon,... KONAMI TAKEEMOOTTOOO!"


Am Ring angekommen steigt springt sie auf das Apron, von dort aus überwindet sie auch die Seile mit einem Sprung und durchquert den Squared Circle, um eines der Turnbuckle zu erklimmen. Wieder reißt sie beide Arme in die Höhe, was tatsächlich dazu führt, dass der Jubel noch lauter wird, woraufhin Konami leise auflacht und schließlich zurück auf die Matte springt. Sie befreit sich von dem kleinen Jäckchen, welches sie über die Seile wirft und sich mit entschlossenen Blickes der Stage zuwendet.

Ein kräftiges Gitarrensolo setzt ein. Die Fans recken ihre Hälse gen Stage. Welcher Wrestler beehrt uns nun als nächstes mit seiner Anwesenheit. Es vergehen ein paar Sekunden in denen sich niemand in der Halle zeigtv.



Doch dann betritt eine junge Frau die Bühne. Maki Itoh! Gekleidet in ihr Ringoutfit. Dieses erinnert an ein sehr knappe Schuluniform. Um ihren Hals hat sich sich einen Umhang gebunden welcher sich über den Rücken erstreckt. In ihrer Hand hält sie ein Mikrophon. Im nächsten Moment fängt sie an zu singen.

ko ko wa Brōklyn The Hole shizuka ni hikaru me ga
ue mu karappo no sankaku chitai konya mo zenzen nemurenaize
kyodai toshi ni mi hanasarete bokura no sonzai wa kieta
tō i nokorudake " to kana n to ka icchatte!
hon tō wa sabishikute ai ga hoshi kutte


Es ist ihr Entrance Theme! Sie singt es selber. Für den ersten Verse bleibt sie stehen nach dem sie die Halle betreten hat. Der Sound und die Power welche Maki Itoh besitzt verbreiten eine gute Stimmung in der Halle. Den Text selbst versteht vermutlich so gut wie niemand der kein Japanishc kann. Aber das ist in diesem Augenblick wohl nur zweitrangig.

[Bild: ezgif-6-a42fe4c88f32.gif]

mochi o dasshita kute sho tu to ga n o migite ni ashita
no heiwa o inoru nda

Oh jiyū o oi kakete

Oh dare ka ni gyu tu to shite hoshikute

Oh hon tō no ai o sagasu nda


Als der zweite Verse beginnt setzt sich Maki Itoh in Bewegung. Sie nähert sich dem Ring während sie am Singen ist. Einige Fans strecken ihr die Hände hin. Die ein oder andere Hand klatscht sie ab. Über die stählerne Treppe gelangt sie auf das Apron. Durch die Seile hindurch gelangt sie in den Ring. Hier positioniert sie sich in der Mitte des Ringes.

[Bild: ezgif-6-97224eeb2b57.gif]

Oh Brōklyn The Hole

" ko ko wa Brōklyn The Hole tōku ni kieyuku
jūsei kanjō wa maru de nai " to kana n to ka ic chi
yatte !

tsuyogari mo zenbu mi yabutte hoshikute

kurai machi karazure sattekureru kimi o zut to zu
to matteru nda

sabi kuri ka eshi


Langsam kommt der Song zu seinem Ende. In der Halle herrscht eine gute Stimmung. Mitsingen kann das was Itoh singt niemand. Dafür aber klatschen. Nach dem sie ihren letzten Worte gesungen hat, senkt the cutest pro Wrestler das Mikrophon und begibt sich gen Seile. Sie lehnt sich über diese und mit einem grinsen streckt sie den Fans den Mittelfinger entgegen!

[Bild: ezgif-6-d4efd186a512.gif]

Das scheint ein wenig Ironisch gemeint zu sein. Der ein oder andere Fan fängt jedoch trotzdem an sie auszubuhen. Während sie den Umhang ablegt, wird sie von Melissa Santos angekündigt.

Melissa Santos: Introducing next her Tag Team Partner, from Fukuoka, Japan, don't ask her after her weight, motherfucker, she is the cutest pro wrestler, Maki Itoh!

* Ding Ding Ding *

Während dem gesamten Match gingen sich Tenille Dashwood und Maki Itoh sehr hart an. Dies führte mehrere male fast dazu das der Referee das Match abbrechen wollte. Am Ende konnte Konami ihren Diving Guillotine Leg Drop gegen Xia Brookside zeigen und damit das Match gewinnen. (12:51 Minuten)

Here are your winners by pinfall:
the team of KONAMI TAKEMOTO & MAKI ITOH - TAICHIIIIII GUUUUUN!!


[Bild: 5.jpg] [Bild: toh.jpg]

Byron Saxton: "Damit dürfte sich Maki Itoh wohl ein Titelmatch gegen Tenille Dashwood gesichert haben!"

Noelle Foley: "Und im Tag Team Turnier sind Konami und Maki auch gut positioniert!"

Johnny Curtis: "Ich spüre unser Pearl Harbor kommen!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Ein weiteres Mal am heutigen Abend schalten wir Backstage und bekommen abermals den Man with THE Plan Brian Kendrick zu sehen, welcher sich vorhin noch vom amtierenden World Heavyweight Champion Noam Dar eine riesige Absage geholt hat, als er der 5 Point Gang joinen wollte. Und obwohl wir ihn deswegen wohl recht genervt und frustriert wir ihn hier beobachten dürfen, so bleibt dennoch ein gewisser Kampfeswillen in seinem Gesicht. Wer behauptet überhaupt, dass Noam Dar als kleinstes Mitglied der Gang das meiste Sagen hat? Der ist doch nur ein aufgeblasener, mickriger Zwerg und das soll schon was heißen, wenn so etwas von einen Brian Kendrick kommt. Kendrick muss sich einfach nur einen neuen guten Freund wie CM Punk suchen, mit welchen er Noam davon überzeugen kann, dass er genau das ist, was der Gang fehlt, um an Ruhm und Erfolg zu kommen. Und genau dabei scheinen wir THE Brian Kendrick jetzt auch beobachten zu können. Denn nach einen kurzen Schwenker der Kamera erblicken wir niemand geringerem, als Superbad Kip Sabian in den Gängen, wie dieser gerade aus seinem Locker kommt. Schleimig grinsend reibt Kendrick sich die Hände, richtet seine Lederjacke und streckt besonders ansehnlich die Brust heraus, bevor er direkt auf den Handsome Hustler zu marschiert.

Brian Kendrick: Ach du Scheise! Du bist doch. Jaaaaaaaa du bist es! Kip Sabian! Der Mann, der den Eastcoastchampionchip am meisten in einen Run verteidigt hat! Du bist einfach nur einer der besten Leute dieses Rosters weist du das?

Genauso wie auch bei Noam vorhin kommt Kendrick einfach so ohne Verwahrung auf Sabian zugelaufen und streckt ihm die Hand entgegen. Aber immerhin braucht er keinen Jimmy Hart an seiner Seite, um seine Hausaufgaben zu machen. Kip Sabian ist wirklich noch immer die Nummer 1 an Titelverteidigungen hintereinander bei den Eastcoastchampions mit 5 Siegen in 211 Tagen.

Brian Kendrick: Aber natürlich weist du das! Du bist Kip Sabian verdammt! Ich hoffe doch dir geht’s gut mein Freund! Was geht ab bei dir so? Mir geht’s super gut, vor allem wenn ich eine solche Legende treffen kann, wie du sie einer bist. Ich meine...
Du bist SUPERBAAAAAD Kip Sabiaaaaan WOW!


Kip Sabian
Mhm, mhm. Mein Baby in den Händen vonnem Sumo - Schlimm. Anyway, schön dass du deine Hausaufgaben gemacht hast, Brendo. Was brauchste?

Mit gehobener Augenbraue schaut er zum kleineren Kendrick herab. Normalerweise hätte er ihn in Grund und Boden gestampft, dafür dass er ihn einfach anspricht, aber der Brite ist ein großer Fan davon, wenn man ihm Honig ums Maul schmiert. Süffisant kaut er auf seinem Zahnstocher herum, bevor er das Paket mit noch mehr Hölzern aus der Jackentasche anzieht und ihm hinhällt, als würde er ihm eine Zigarette anbieten wollen.
Ohne wirklich zu wissen, was sein gegenüber von ihm will, nimmt Kendrick sich eines der Zahnstocher heraus und spielt damit ein wenig zwischen seinen Fingern herum.

Brian Kendrick: Ja schrecklich dieser Walter Typ! Ich weis genau, wie du dich fühlst, das ist doch einfach nur schrecklich. Ist es nicht schrecklich. Ja doch, es ist einfach nur schrecklich und wie schrecklich es ist, dass er diesen Titel trägt! Dabei warst du doch ein viel bessere Champion. Echt schrecklich! Du findest doch auch, dass es schrecklich ist oder?

Ohne aufzuhören zu sprechen wendet sich Kendrick plötzlich einen Worker zu, welcher gerade mit mehreren Utensilien bepackt an den beiden Superstars vorbei läuft. Ganz zufällig natürlich, Dieser scheint eher überrascht und auch überfordert zu sein, was allerdings nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass er von dem ganzen Gespräch nichts mitbekommen hat und somit nicht einmal weis, was das Thema ist. Muss er aber auch gar nicht, denn Kendrick wendet sich direkt wieder ohne auf eine Antwort zu warten zum Superbad um, nachdem er den Zahnstocher von Sabian auf den Utensilien des Worker abgelegt hat und diesen davon schubst.

Brian Kendrick: Aaahhhhh so liebe ich meinen Kippo! Er kommt gleich zur Sache und stellt die richtigen Frage. Was brauche ich? Also mein Freund...

Galant schwingt Kendrick seinen kleinen, aber feinen Körper auf Sabians Seite, um sich direkt neben ihn zu stellen und das Gefühl von Freundschaft zu vermitteln, wenn auch nur unterbewusst.

Brian Kendrick: Du musst wissen, ich hatte vorhin ein echt wundervolles, kleines Gespräch mit deinen guten Kumpel Noam. Du weist, diesen kleinen Gartenzwerg. Und du wirst es nicht glauben, aber er wollte doch tatsächlich nicht, dass ich eurer so tollen 5 Point Gang beitrete! Er denkt, dass ich nicht gut genug für euch sei, obwohl ich THE Brian Kendrick bin. Und genau da kommst du ins Spiel Kip! Wir beide müssen ihn davon überzeugen, dass ich mit das Beste bin, was hier zurzeit herumläuft und ich bin mir sicher, dass Noam dir wesentlich mehr Vertrauen schenkt, als mir und ich meine als so talentierter Mann, der einen guten Blick für Championchipmaterial hat sollte dir das doch eine Ehre sein, mich in euren Reihen mit begrüßen zu dürfen nicht wahr? Stell dir vor, wie es wäre, wenn ein so großartiges Wesen wie ich im Circle mit dabei wäre oder so!

Mit breitem Grinsen im Gesicht legt Kendrick seinen Arm über Sabians Schulter und blickt gen Himmel bei dem Gedanken, was diese beiden Männer noch so alles hier erreichen könnten. Die Zusage des Handsome Hustlers ist für ihn wohl schon selbstverständlich.

Kip Sabian
Aha, okay. Hey, wir sind hoch im Kurs, Brendo. Wo kämen wir hin, wenn wir jeden in unsere Reihen lassen, heh?! Wir sind sehr exklusiv, weißte und .. du passt einfach nicht ins Konzept, man. Ich mein' augenscheinlich bist du nicht ganz so dumm, wie ich angenommen habe. Entgegnest mir mit dem Respekt, den ich verdiene und so'n Kram, aber dude - Du bist weder Brite, noch jung. Das sind unsere Kriterien so. Genau deswegen sind wir da, wo wir jetzt sind. Sorry.

Es würde ihn wundern, wenn Noam ihm nicht genau dasselbe erzählt hat. Selbst wenn Kip will, was er nicht tut, gäbe es absolut keinen Diskussionsgrundsatz für Kendricks Beitritt.

Kip Sabian
Aber komm doch gern' mal in den Club. Auf'n Bier, oder Fight.

Verabschiedend klatscht der Handsome Hustler in die Hände. Termine, strikter Zeitplan und so. Kein Grund dieses Gespräch länger zu ziehen als er muss, immerhin hat er kleine Mann seine Antwort bekommen.

Und erneut eine fette Absage für die Hyäne. Nachdenklich blickt er auf Sabian, während dieser mit ihm spricht und hört nur zur Hälfte zu, während er bereits eine weitere Idee sucht, sie alle von sich zu überzeugen. Kip Sabian möchte doch sicher auch einmal World Champion werden oder nicht? Auch er sollte doch einen Blick auf Noams Gold geworfen haben. Vielleicht lässt sich daraus etwas machen. Diese beiden Männer verbindet etwas, denn beide haben mit Sicherheit ein ebenso großes Ego, sowie eine gleich gewaltige Gier nach Reichtum, Macht und Ruhm.

Brian Kendrick: Oh Mann! Solche Worte von dir zu hören schmerzt wirklich. Die britische Staatsbürgerschaft bekomme ich mit Leichtigkeit keine Sorge. Und stell dir doch nur mal vor Kip. Mit mir als Partner könnte ich dir auch behilflich sein, endlich die Nummer 1 dieser Liga zu werden. Dann bist du das Gesicht von Coast 2 Coast und auch von der guten 5 Point Gang und nichtmehr dieser lausige Noam. Du bist doch das größte Talent in eurer Gruppierung. Die absolute Gottheit des Wrestlingrings. Sich unter diesen Knirps zu stellen ist doch mächtig unter deiner Würde meinst du nicht auch? Ich kenne da einen super Kerl, der immer einen guten Plan besitzt, der dir zu etwas mehr Ruhm helfen könnte. Wenn ihr beide zusammen wärt, dann könntet ihr glatt die Weltherrschaft an euch eignen.

Und falls dies nicht hilft um Sabian zu überzeugen, muss Kendrick Wohl oder Übel nach Chris Ridgeway Ausschau halten und es bei ihm noch einmal probieren. Jericho wäre vielleicht auch eine Idee, nur glaubt Kendrick weniger, dass sein Wort ihm besonders viel helfen wird. Er will nur ein paar Leute um sich herum haben, mit denen er leichter nach Oben kommen kann. Das kann doch alles nicht so schwierig sein. Und von allen Gruppierungen hier in der Liga ist die 5 Point Gang eben die Beste, die zu ihm passen würde. Nicht nur haben sie das größte Gold, sondern sind auch charismatisch am passendsten für Kendrick. Eine Taichi Gun besteht nur aus asiatischen Freaks, die er 0 verstehen kann und sowohl Oblivion, als auch der Vicious Circle funktionieren aufgrund der Geschlechter wohl nur weniger.

Brian Kendrick: Denk doch Mal nach Bruder, wir beide sind doch fast vom selben Schlag. Wir beide gehören nach ganz Oben. Wir müssen zusammenhalten und uns gegenseitig helfen. Noam wollte das nicht verstehen, aber ich bin mir sicher, dass du doch so viel Intelligenz in dir hast, dass du es kapieren kannst.

So langsam kommt der Frust doch durch. Es kann doch nicht so schwer sein, irgendwie irgendwelche Unterstützung zu bekommen, um groß und ins Main Event katapultiert zu werden. Sicher ist Kendrick ein Mann, der im Ring auch ganz alleine mit zu den Besten gehört, was zu sehen ist, aber wie soll er alleine zum Beispiel heute das Battle Royal Match ohne Hilfe gewinnen oder überhaupt auch nur ansatzweise eine Chance gegen einen solchen Koloss wie Walter haben? Da kann man sich direkt ein Grab schaufeln, wenn man völlig ohne Rückendeckung in solche Kämpfe geht.

Brian Kendrick: Also verrate mir, warum stellst du dich so unter Noam? Obwohl du so viel besser bist als er? Stell dir vor, ihr beide steht im Ring gegeneinander und du gewinnst das große Gold von ihm. Einfach nur weil du in der Lage dazu bist. Du müsstest nur Noam davon überzeugen, dass ich bei euch Mitglied werde und ich könnte dir helfen, dass es soweit kommt und du die Nummer 1 dieser Liga sein wirst. Cmon das ist doch ein super Angebot Bruder!

Kip Sabian
Es geht hier nich' drum, wer besser ist Brendo. Wir sind alle auf derselben Stufe. Gäb's drei World Title, hätten wir alle eine. Ich stehe also genauso wenig unter Noam, wie er unter mir steht. Wir drei sind eine Einheit. Sabian, Dar, Ridgeway. Dazu noch Jericool. Habe also nich' mal nen Grund, gegen Noam ums Gold anzutreten. Der Title gehört der Gang. So einfach isses. Komische Angehensweise einer Bruderschaft beitreten zu wollen, sie aber schlechtzureden.

Die Gang steht für vollkommene Loyalität untereinander. Niemand würde einen der Brüder vor den Bus werfen, auch wenn das in der Vergangenheit leider schon mal vorgekommen ist. Kip jedenfalls würde niemanden der Gangmitglieder verraten. Nur über seine Leiche.

Kip Sabian
Zeig doch erstmal was du kannst, heh? Noam und ich haben den Eastcoast Title großgemacht. Schnapp ihn dir, wenn du so gut bist.

Und damit bringt Sabian quasi dieselben Worte zu Kendrick, wie sie auch schon von Noam Dar heute kamen hat. Brian Kendrick sollte sich erst einmal beweisen, um auch nur ansatzweise daran denken zu dürfen, mit der Gang zusammen herumzulaufen. Sicher wird es wohl auch kaum so enden, selbst wenn er den Eastcoasttitel von Walter gewinnen würde, aber wer weis. Wenn Kendrick so gut ist, wie er sagt, dann sollte er das ja ohne Probleme schaffen können.

Brian Kendrick: Hah das passt mir ja gut, denn genau das habe ich sowieso vor. Das Battle Royal heute wird doch ein Leichtes für mich werden und Walter? Der kann sich ja kaum Vorwärts bewegen! Den schaffe ich auch mit links.

Gewandt wie eine Katze schlendert Brian sich an Sabian vorbei und begibt sich bereits auf den Weg, den jungen Briten in Ruhe zu lassen. Als er jedoch direkt neben diesen ein letztes Mal Halt macht, grinst er ihn mit einen breiten Lächeln im Gesicht entgegen.

Brian Kendrick: Es war mir wirklich eine außerordentliche Freude, dich hier heute getroffen zu haben mein Freund. Wir beide scheinen uns wirklich nicht ganz unähnlich zu sein. Eine Bruderschaft, wo jeder auf einer Stufe steht. Das ist genau mein Ding. Ich würde da perfekt mit hineinpassen, das ist wie für mich gemacht. Und wenn der Titel wirklich alles ist, was ich dafür benötige, dann beweise ich euch, dass ich in der Lage bin, mir diesen zu holen. Wie ich es Noam schon gesagt habe, ihr werdet schon bald Alles dafür geben, mich bei euch haben zu dürfen. Doch ist nur die Frage, ob ich dann noch immer so günstig bin. Vielleicht müsste man mir dann ein wenig Honig ums Maul schmieren, um mich zu überzeugen, wenn du verstehst.

Damit möchte Kendrick wohl Sabian mitteilen, dass es gut wäre, wenn er oder Noam später bei der Battle Royal mit zum Ring kommt und ihn dabei behilflich ist, dieses zu gewinnen. Es ist schließlich ein No Disqualifikation Match, darin kann alles geschehen. Ob es Sabian allerdings verstanden hat, was dieser Mann mit einen so enormen Selbstvertrauen und Ego von ihn will, ist fraglich, da sich Kendrick nicht wirklich klar ausgedrückt hat. Ebenfalls verwirrend ist, dass er dieses Mal die Gang und ihre Strukturen so gelobt hat, obwohl er eben noch versuchte, sie mit Worten niederzutrampeln und auseinander zu reißen. Wieviel von Kendricks Worten sind nun Wahrheit und wieviel einfach nur schlechtes Spiel, um vielleicht damit ans Ziel zu kommen?

Brian Kendrick: Man sieht sich bestimmt später noch einmal mein Freund!

Die Hände reibend und weiterhin mit großen Grinsen geht Kendrick dann weiter und verlässt so langsam die Szenerie hinter Sabian, während dieser leicht genervt die Augen rollt. Damit geht es in die Werbung.

Byron Saxton: "Irgendwie ging der Versuch von Kendrick die Gang gegeneinander auszuspielen verdammt daneben!"

Noelle Foley: "Vielleicht hat sich Brian auch nur etwas ungeschickt angestellt? Es kann NICHT alles so super laufen in der Bruderschaft wie es die Jungs einem zeigen wollen.. Eine Lücke gibt es immer!"

Johnny Curtis: "Noelle, wir reden hier von der 5PG! Wie kannst du es wagen? Natürlich sind die Jungs eine Einheit! Immerhin existiert diese Gruppierung schon am allerlängsten in der Company!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Ein gelungener Abend in Kuala Limpur neigt sich mehr und mehr dem Ende zu. Nicht mehr viele Matches werden über die Bühne gehen, bis die c2c Superstars weiterreisen. Ehe es jedoch weiter im Programm geht, springt der Titantron der Halle ein weiteres Mal an. Man befindet sich erneut im ehemaligen Herrenhaus des Undertakers. Der Deadman bewegt sich schon lange nicht mehr in diesem Gebäude. Dafür hat Mary ja selbst Sorge getragen. Wo man gerade von der selbsternannten Hexe spricht, sieht man sie dann auch in diesem Moment. Sie befindet sich in einem fast durchsichtigen Nachtgewand. Die Haare hängen feucht an ihrem Kopf herunter, was ein Indiz dafür ist das sie wohl gerade aus einer Wanne entstiegen sein muss. Seufzend lässt sie sich auf das Schlafbett sinken und streckte alle ihre Gliedmaßen.

~Mary D.~
"Was.. ein gnadenloser Reinfall. Wie konnte ich auch nur daran denken, die Schwestern mit Mia zusammenführen zu können?"

Mit sich selbst sprechend lässt sich Mary auf das Bett zurücksinken. Ihr Kopf liegt nun auf dem Kissen. Die Augen der Hexe schließen sich, wobei nun durch die eintretende Stille andere Geräusche dazukommen. Dann legt sich ein Schatten über Dobson, woraufhin sie die Augen öffnet. Anstatt jedoch in Panik zu verfallen, beginnt sie zu lächeln.

~Mary D.~
"Wie schön das sich manche Dinge jedoch niemals verändern..~ Du bist schon zurück?"

Obwohl dieser Schatten ein wenig furchteinflößend wirken könnte, erkennt man ganz schnell, um wen es sich handelt. Im Grunde hätte man nur die Wahl zwischen einen der Druiden, welche weiterhin der Hexe die Treue schwören oder Jon Moxley, dem Liebsten von Dobson. Und genau dieser war es welcher sich langsam ins Schlafzimmer begab.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Warum so überrascht? Wäre es dir lieber gewesen, länger auf mich zu verzichten?“

Lächelnd untermalte er diese Frage, ehe er sich dann auch an den Bettrand setzen würde. Der Lunatic wird in Kuala Lumpur versuchen, sich wieder in aller Munde zu kämpfen. Er ist einer von sieben Superstars, welche mit einem Sieg sich WALTER gegenüberstellen können. Und wenn man ehrlich ist, wäre Moxley ein interessanter Gegner für den Österreicher.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Zwar wollte ich mich auf den Abend, welchem eine große Chance herausspringen könnte, vorbereiten. Allerdings habe ich mitbekommen, das auch du schneller wieder hier warst, als ich vermutet hatte. Wie lief es denn mit deinen Schwestern?“

Lächelnd setzt sich Mary etwas im Bett auf und ergreift die Hand ihres Liebsten. Sie zieht ihn ein Stück näher zu sich, macht sogar Platz das er sich ohne Bedenken neben sie legen kann. In ihren Augen liegt die Sehnsucht nach ihm. Gerade an diesem Tag.. Wo alles gegen die selbsternannte Hexe war. Dieser Zug ist durchaus sehr menschlich an Mary. Wer lässt sich nicht gerne in die Arme der geliebten Person fallen, wenn der Alltag bescheiden war? Ihren Kopf legt sie sofort an seine Brust, während sie ausseufzt.

~Mary D.~
"Es war schrecklich.. Ich hatte vergessen das Mia voller Tatendrang ist.. Ich glaube das hat Shotzi und Liv sehr aufgestoßen.. Wahrscheinlich war es falsch diesen Abend zu organsieren.."

Das Marys Plan nicht aufging, macht sie hörbar traurig. Die Rolle als Zwischenvermittlerin ihrer Teams steht ihr einfach nicht. Sie sitzt zwischen zwei Stühlen.. Einerseits hat sie in Oblivion ein Zuhause gefunden.. Die Schwestern haben sie unterstützt und ihr beigestanden, als es ernst wurde. Rosemary hat soviel riskiert um ihr zu helfen.. Andererseits hat sie Gefallen an der quirligen Mia gefunden, deren Klappe manchmal schneller ist wie ihre graue Zellen. Fragend sieht sie nach oben zu Jon.

~Mary D.~
"Konntest du dich denn wenigstens auf deinen Kampf vorbereiten?"

Sie weiß das Jons Los wohl ein immens größeres ist als ihres. Sie muss lediglich sich mit Liv und Shotzi arrangieren.. Moxley hat gleich sechs Herren an der Backe die er besiegen muss. Mit einem davon ist er bisher schon aneinander geraten - Muhammad Hassan. Wahrscheinlich haben sich die beiden einmal über diese Person unterhalten. Von allen Teilnehmern ist er Mox wohl der größte Dorn im Auge. Verträumt streicht sie Jon über die Brust.

~Mary D.~
"Oder.. Sehnst du dich nach einer 'anderen' Vorbereitung?"

"Verträumt" ist eine Beschreibung, welche man in diesem Moment sagen könnte. Auf jeden Fall sieht es so aus, als würde Mary jede freie Minute dazu nutzen, ihrem Liebsten nahe zu sein. Es wirkt schon sehr surreal, wie sehr sich Mary verändert hatte, auch seitdem sie mit Mia zusammen als Team agieren musste. Mox lächelt kurz, als er Mary in die Augen blickt.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Du kannst wohl Gedanken lesen, was? Aber eines nach dem Anderen. Was Mia angeht...vielleicht brauchen sie als auch Oblivion Zeit sich gegenseitig zu akzeptieren. Natürlich ist es für dich nicht leicht, zumal du nun gegen deine "Schwestern" antreten musst. Was ich mich aber frage: Was passiert mit dir und Mia, wenn dieses Turnier vorbei ist? Sie hat dir, genau wie Oblivion, neues Leben eingehaucht.“

Wie wahr, wie wahr. Betrachtet man Mary von Woche zu Woche, versteht sie sich mit Yim immer besser und besser. Wenn man es nicht wüsste, würde man die Stirn runzeln, wenn man Mary als Hexe betiteln würde. Zu sehr hatte sie sich, auch Kleidungstechnisch, verändert.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Aber ich bin erstaunt darüber, wie du dich anpassen kannst. Da habe ich es schwerer, wenn man mal bedenkt, was so die letzte Zeit um mich herum passiert war.“

Es ist sehr natürlich das Mary und Mia Schritt für Schritt immer besser miteinander harmonieren. Das Ziel der Dame mit dem asiatischen Touch ist dabei glasklar - sie möchte mit Mary nach dem Gold greifen. Sollten diese beiden jedoch in dieser Woche gegen Oblivion verlieren und somit eine zweite Niederlage einstecken war es das für sie. Natürlich kann man nun sagen, das sie ja die baldigen Champions dann herausfordern könnten.. Aber würde Mia das überhaupt wollen? Wäre die Enttäusschung in Yim eventuell so groß das sie auf ihr Team verzichtet? Das wäre ein herber Schlag für die selbsternannte Hexe. Von dieser Seite hat sie es bisher noch gar nicht betrachtet..

~Mary D.~
"... Ob alles daran wirklich so positiv ist, bezweifle ich."

Kommt es knapp von ihren Lippen, ehe sie noch ein Stück mehr zu Moxley aufrückt. Mit einem Mal sind viele quälende Gedanken in ihrem Kopf.. Der Verfall ihrer Pflanzen, das Match und seinen Ausgang. Irgendwie muss sie das alles los werden.. Auch wenn sie nur zu Jon aufsieht, sollte er erkennen das es ihr gerade beginnt nicht gut zu gehen. Recht schnell hat sie sich dann etwas aufgesetzt und neigt den Kopf in den Nacken.

~Mary D.~
"Uff.. Das fehlte noch. Verspannung.."

Ob das nun der Wahrheit entspricht, kann man dahingestellt lassen. Im Grunde sucht Mary nur einen Fluchtweg von diesem Thema weg. Doch eigentlich sollte sie wissen, das Moxley sie sehr gut kannte, meistens sogar zu gut.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich glaube, da braucht wieder Jemand die Hilfe meiner magischen Hände, was?“

Mit diesen Worten setzt sich der Lunatic wieder auf und streift Mary ein wenig das Abendkleid von den Schultern. Sanft wandern seine Hände über die Schultern, ehe er damit begann, die Nackenpartie leicht zu massieren. In der Tat war Dobson verspannt, dabei hätte er meinen können, das Mary dies nur vorgetäuscht hatte. Somit wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Warum hast du Zweifel?“

Mary kann Jon einfach nicht zum Narren halten. Sie hat es schon sehr oft probiert.. Auch als sie miteinander eher im Streit zu tun hatten. Irgendein siebter Sinn in dem Lunatic kann aber immer sehr gut einschätzen wie es der Brünetten geht.. Und sogar was sie denkt. Für andere wäre das recht unheimlich. Für Mary ist es eine Erleichterung.. Es hält sie davon ab diverse Dinge aussprechen zu müssen. Ein gedehnter Seufzer kommt aus ihrer Kehle.

~Mary D.~
"Mia.. War nicht freiwillig beim Dinner dabei. Sie hat es mir zuliebe getan.. Wahrscheinlich ist sie sauer auf mich. Wenn.. Wir also gegen Liv und Shotzi verlieren und jegliche Chancen auf einen endgültigen Sieg dahin sind.. Habe ich Zweifel ob unser Tag Team noch Bestand hat."

Zwar würden Mia und Mary weiterhin gemeinsam im Team antreten um noch den ein oder anderen Punkt zu erhaschen - aber der Titelgewinn ist damit erstmal ad acta. Bisher hat nämlich noch kein Team sonst zwei Niederlagen einstecken müssen. Zwar kann dies immer noch passieren, aber Mary kennt Mia mittlerweile so gut das sie dann alles verloren sieht. Eine Portion Glück würden die beiden zusätzlich brauchen und dafür ist ihr Gespann leider gar nicht gesegnet mit. Mary genießt Massage hinter sich, wobei sie sich auch ein wenig nach hinten lehnt.

~Mary D.~
"Auch wenn ich sie heute Abend manchmal gerne gefressen hätte.. Ich habe gerade angefangen sie wirklich gern zu haben. Sie gegen mich zu haben.. Würde wehtun."

Am Anfang ihres Teams war Dobson sehr skeptisch. Mia Yim war eine ganz andere Persönlichkeit. Wild, modern und frech. Nach einigen gemeinsamen Erlebnissen haben sich die beiden Damen jedoch so miteinander angefreundet das ein Verrat schmerzen würde. Mary ist generell kein Mensch der für eine tückische, hinterhältige Aktion zu gebrauchen ist. Sie hat Untertanen oder Verbündete niemals verraten.. Selbst heute weiß man beim Undertaker nicht, ob es nicht sein letzter Wunsch war den Mary nur erfüllt hatte.

~Mary D.~
"Was hat mich dieses Mal verraten, hm?"

Säuselt sie dann leise, während ihr Kopf etwas in den Nacken geht um Jon anzusehen. Dieser lächelt nur einmal kurz.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Nun, ich sehe es in deinen Augen. Ich bin vermutlich die einzige Person auf Erden, welche dir nur in die Augen schauen muss um zu merken, ob dich etwas bedrückt. Was Mia angeht, mache dir da mal keinen großen Kopf. Jemand wie Sie tut dir mehr als gut und ich vermute ganz stark, das dies auf Gegenseitigkeit beruht.“

Gekonnt massiert er dabei weiter den Nackenbereich, als seine Hände dann langsam an ihren Schulter herunterwandern.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Nun, da du vorhin "andere" Vorbereitungen erwähnt hattest...wäre ich jetzt nicht abgeneigt, diese auch in Anspruch zu nehmen. Denn ich vermute, das meine Massage wahre Wunder bei dir bewirkt haben...“

Lächelt Jon und ehe man sich versieht, finden sich beide in einem innigen Kuss wieder, während Jon mit Mary sich langsam auf das Bett fallen lassen. Doch bevor die Kamera überhaupt in den Genuss von dem kommt, was hier wohl als nächstes passiert, erlischt das Bild dann langsam, bevor es wieder in die Arena schaltet.

Byron Saxton: "Es ist einfach erstaunlich, wie stark diese Beiden verbunden sind, egal was auch zwischen ihnen passiert. Aber was ich mich frage: Hat Jon Recht damit, das Marys Umgang mit Mia viel positives auf sie hat?"

Noelle Foley: "Ich denke schon. Wenn man mal bedenkt, wie sehr sich Mary, aber auch Jon, in letzter Zeit verändert haben. Mia hat da einen sehr großen Anteil daran. Oblivion darf man hier natürlich auch nicht vergessen."

Johnny Curtis: "Ich glaube ich muss mal mit unseren Kameramännern reden...IMMER wenn es interessant wird, schaltet man weg....ich meine...WAS SOLL DAS??!!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Die Straßen in diesem Distrikt von Kuala Lumpur sind regelrecht leergefegt und es würde wohl - auf dem ersten Blick - an ein Wunder grenzen, würde man hier einen Menschen entdecken. Das ist ungewöhnlich für eine Stadt mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern und zeigt, dass es wohl einen handfesten Grund geben muss, warum man diesen Bereich der Millionenstadt eher meidet. Trotz tropischer Hitze, nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit, regnet es in Strömen: Vielleicht ist ja auch das der Grund für die menschenleere Seitenstraße? Doch irgendwo da, da hinten am Horizont läuft ein Mensch, ein Mann - erkennbar an der kräftigen Statur. Klar, das könnte auch Rhea Ripley sein, doch je näher er kommt, desto klarer wird auch, um wen es sich dabei handelt und in welchem Zusammenhang das mit der heutigen Ausgabe c2c Live! steht. Der Kerl in weißem, vom Regen durchnässten Hemd und enger Jeans bewegt ungewöhnlich häufig seine Hand in Richtung Mund und wieder neben die Hüfte: Er raucht. Spätestens das stellt klar: Bobby Gunns streift mal wieder allein und ohne Freunde durch die Straßen der Stadt. Da sich in seiner anderen Hand sein Smartphone befindet ist ebenso klar, dass er mithilfe von Google Maps nach irgendetwas sucht. Ständig hebt er seinen Kopf, sieht sich um, senkt ihn dann wieder in Richtung Handy und wiederholt diesen Prozess so oft, bis er wieder umdreht und in die andere Richtung geht. Seine App scheint nicht so ganz zu funktionieren, was für einige laute Lacher in der Halle sorgt. Nach einigen Sekunden scheint BG die richtige Fährte aufgenommen zu haben, er geht ein Stück weiter in Richtung Kamera, an dieser vorbei und dann - Schnitt - Szenenwechsel.

Der Deutsche steht vor einer Lokalität, die sich "Gallo Negro" nennt. Ein schwarzes Huhn ziert das Fenster dieser 'Bar', ein wahrlich stylisches Logo. Darunter und darüber sind jeweils in Reihe mexikanische Flaggen, so dass Gunns das Gimmick dieser Kneipe schon ganz gut zuordnen kann. Er selbst hätte - seiner Reaktion nach zu urteilen - mit großer Sicherheit nicht daran gedacht, dass es in Kuala Lumpur Mexikanische Bars gibt: Doch man lernt ja nie aus; selbst als viel reisender Wrestler nicht. Der King of Smoke Style tritt seine Kippe aus - hoffentlich hat das niemand gesehen - und betritt dann mit einem lauten Schnaufen die Bar.

[Bild: gallo-negro.jpg]

BOBBY GUNNS
»Ach du Scheiße. Was ist das denn?

Ach du Scheiße... das ist nicht nur das Gefühl welches den Ausdruck von Bobby Gunns gerade ganz gut beschreibt, sondern auch vermutlich was jeder gleich sagen wird, wenn er sieht was sich eigentlich in der Bar drinnen abspielt. Die Kamera wechselt nun nämlich in der Ego Perspektive von Bobby Gunns und man bekommt das zu sehen, was er sieht. Es ist so wie man sich eine Mexikanische Bar vorstellt, hier und da mal ne Mexikanische Flagge, Tequila überall, Toccos, und ein Barkeeper mit Schnauzer. Doch was ist es dann was dem sonst so wortgewandten Deutschen die Sprache verschlägt? Nun, es liegt wohl eher daran, was ihm gerade entgegen kommt.... oder wer.... Es ist sein Tag Team Partner, Sheamus, welcher gut gelaunt und tanzend, mit zwei rasseln in der Hand, und einem Sombrero auf dem Kopf, in Richtung Bobby Gunns angetanzt kommt. Im hintergrund hört man La Cucaracha. La Cucaracha (spanisch für die Küchenschabe, Kakerlake) ist ein spanisches Volkslied und eigentlich Weltweit bekannt.

Sheamus O'Shaunessy
»BOOOOOOOBBY! FELLA!!!! Komm rein!

Ohne das Gunns überhaupt merkt was passiert, packt ihn Sheamus am Arm und zieht in mit rein in die Bar, drückt ihm Rasseln in die Hand, setzt diesem einen Sombrero auf und dann kann die Party doch auch los gehen.

Sheamus O'Shaunessy
»AUF GEHTS JUNGS! AUF GEHTS BOBBY! 3...2..1 und Alle!
La cucaracha, la cucaracha,
Ya no puede caminar;
Porque no tiene, porque le FELLA!
la patita principal


Sheamus macht eine kurze Pause und zeigt auf Bobby Gunns der immer noch nicht weiß was hier passiert.

Sheamus O'Shaunessy
»Und jetzt du Bobby!

Eigentlich nett gemeint von Sheamus - möchte man meinen. Jeder andere würde vermutlich töten dafür, dass Sheamus einen mit einer mexikanischen Mottoparty überrascht - doch Bobby Gunns ist und bleibt eben der Griesgram in der Beziehung. So setzt er seinen Hut einem der Mitarbeiter auf, wirft die Rasseln zu Boden und schaltet die laute Musik mit einem gezielten Druck auf den An/Aus Schalter ab. Sofortiger Stimmungswandel in der eben noch gut gelaunten Bar. Etwas ängstlich gehen die Mitarbeiter wieder ihrer Arbeit nach, während sich Gunns seinem Partner widmet.

BOBBY GUNNS
»Okay ... Was soll dieser Aufzug, Sheamus Escobar?

Kurz ist Sheamus von dieser Ruhe eingeschüchtert. Allerdings lässt er sich seine Laune von dem alten Grantelbart heute nicht vermiesen und zieht die Sache weiter durch.

Sheamus O'Shaunessy
»Na was glaubst du denn? Wir treten doch gegen Sin Cara und Beth Fenix an einem Match an? Und um die Gegner besser zu verstehen müssen wir wie die Gegner sein Partner!

Sheamus schnipst einmal elegant in die Finger, da kommt auch schon ein Mitarbeiter mit einem Tablet an und stellt dieses auf den Tisch vor Sheamus und Gunns.

Sheamus O'Shaunessy
»Grazia´s Fella! Das ist Tequila! Geht auf mich

Dass die Gegner der beiden weder Sin Cara, noch Beth Phoenix heißen, sollte wohl jedem klar sein. Das ignoriert Bobby jetzt auch in der Hektik der Szenerie erst mal. Als Sheamus ihm schrieb, dass er auf ein Bier vorbeikommen soll, hat er sich sicher nicht vorgestellt in der mexikanischen Klischeehölle zu landen. Doch O'Shaunessy ist eben ein guter Partner, der hat immer wieder neue Ideen, wie die Beziehung aufrecht erhalten werden kann. Der Deutsche ist noch skeptisch - auch ob des Getränks, was ihm da serviert wird. Klar, von Tequila hat er mal gehört. Das hat er schon in der Schule getrunken. Aber das echte, mexikanische Zeug? Das brennt doch wie flüssiges Feuer? So macht Gunns erst mal etwas, was man enorm selten von ihm sieht: Er riecht am Alkohol.

BOBBY GUNNS
»Riecht zumindest nach Schnaps ... Ach was solls, weg mit dem Scheiß.

Mit einem Zug ist der Tequila weg. Kein Salz. Keine Zitrone. Das ist für Partypeople. Hier wird professionell getrunken! Bobby schüttelt sich kurz - das Zeug scheint extrem stark zu sein. Sheamus schaut ihn erwartungsvoll an, als hätte er das Gesöff höchstpersönlich gebraut. Ein Schulterzucken des Griesgrams bestätigt schließlich: Das hier ist sehr gutes Zeug!

BOBBY GUNNS
»Und weil wir gegen Mexikaner antreten hast du dir gedacht, dass wir einfach mal deren Kultur kennenlernen? In einer Klischeekneipe irgendwo in Kuala Lumpur? Clever Sheamus, seeeehr clever.

Ironie oder nicht? Das lässt sich nicht immer so einfach deuten. Doch scheint es, als würde Bobby lockerer werden. Mit einem Handzeichen fordert er, dass die Musik wieder angemacht wird und nebenher ordert er noch zwei weitere Tequilas für die beiden. Dabei hat der Celtic Warrior noch nicht einmal den ersten ausgetrunken. Wird das hier jetzt ein Saufgelage?

Sheamus O'Shaunessy
»Weißt du Partner, ich würde jetzt nicht wegen jedem Gegner so was aufziehen. Das Problem ist halt, dass wir nicht wissen wer die Beiden eigentlich sind und wo die her kommen...

Sheamus haut sich nun sein Glas ins Gerippe, greift nach dem zweiten Glas und fügt noch was hinzu.

Sheamus O'Shaunessy
»Also, wo die in der Coast 2 Coast plötzlich her kommen...

da stoßt er ein weiteres mal mit Gunns an und haut das nächste Glas weg. Scheint zu schmecken! Die Stimmung in der Bar ist nun wieder ausgezeichnet. Lachende Männer und Frauen, die Musik ist gut und Gunns scheint lockerer zu werden. Das scheint für Sheamus der Perfekte Moment zu sein, Phase 2 einzuleiten. Sheamus wendet sich an den Barkeeper

Sheamus O'Shaunessy
»Santi? Bring uns die Masken!

Als Bobby das Wort Masken hört, reißt er die Augen weit auf. Geht dieses Rollenspiel nicht ein wenig zu weit? Tatsächlich bringt der Barbesitzer zwei Lucha Masken - unglaublich hässliche noch dazu. Die eine ist hellgrün und in der Mitte wurde ein keltisches Kreuz mit Edding draufgemalt. Die andere ist braun und eine Zigarette wurde - ebenfalls mit einem schwarzen Stift - auf die Stirn gemalt. Außerdem steht in einer Schrift, die der eines 2 jährigen würdig wäre darauf: Marlboro Man. Es ist eindeutig, dass Sheamus die selbst gebastelt hat. Gunns schaut ihn vorwurfsvoll an, als beide ihre Maske in die Hand gedrückt bekommen.

BOBBY GUNNS
»Tja, wie es aussieht sind wir jetzt verkrüppelte Luchas.

Auf diesen Schock muss der Deutsche erst mal einen Kurzen nehmen. Tequila ... Natürlich. Es wäre kein Wunder, wenn die Flasche gleich leer ist. Sheamus fordert Gunns auf, seine Maske zuerst aufzusetzen. Widerwillig nickt der King of Smoke Style und zieht sich die hässlichste Maske der Welt über den Kopf. Sofort springt er auf, stellt sich auf den Tresen und hebt beide Arme im Wechsel nach oben. Dann brüllt er quer durch die Bar.

BOBBY GUNNS
»Woah ... Hey, I'm here ... Like I said before ... I'm here ... to shock the world .. I'm ready ... I'm ready to show ... my Lucha Art inside and outside the ring ... but ... first of all ... I can't stop thinking about ... TAICHI-GU - ... TAICHI-GUN being on Coast 2 Coast ... Ha ... I get to have my revenge ... Hey ... Like I said ... I'm here ... to stay ... Make a... a ... make a... a ... good ... good ... Luchas ... Luchathing ... GODDAMN ... WOOOOOO!

Glücklicherweise zieht ihm rechtzeitig jemand die Maske wieder vom Kopf, so dass sich der Deutsche wieder hinsetzt. Als wäre gerade nichts passiert, schaut er zu Sheamus und gießt diesem gleichzeitig noch ein wenig Tequila ins Glas.

BOBBY GUNNS
»Also, wer von uns setzt sie nun zuerst auf?

Aber ... Er hat doch eben ... Ist das gar nicht passiert?

Sheamus O'Shaunessy
»Ich könnte schwören... das schon mal gesehen zu haben...

BOBBY GUNNS
»Was?

Sheamus O'Shaunessy
»WAS?

Kurz schauen sich schweigend an, dann zieht sich Sheamus seine Maske auf und springt ebenfalls auf den Tisch. Alle warten jetzt auf seine Art den Lucha Style nach zu machen. Er steht da einige Sekunden und blickt sich um. Peinliche Stille weht durch die Bar und Sheamus setzt sich wieder hin und nimmt die Maske ab.

Sheamus O'Shaunessy
»Dafür bin ich noch viel zu nüchtern, kann ich noch ne Flasche haben für mich und meinen Freund?

Sheamus bestellt also nochmal etwas zu trinken während er sich die Maske wieder runter zieht.

Sheamus O'Shaunessy
»Wie können die solche Dinge tragen? Es zerqeutscht meine Haare, es zerdrückt meine Nase, ich kann absolut NICHTS sehen und es riecht als hätten zwei Waschbären erst daran Liebe gemacht und wären dann darin gestorben. Ich weiß nicht ob ich das Respektieren soll oder ob ich es abstoßend finden soll... Was meinst duuuuu? Was?

Es scheint so, als würde Gunns diese Lucha Ding aber voll feiern. Der Deutsche springt auf dem Tresen herum, macht ein paar Purzelbäume und fühlt sich wie der größte Highflyer, der je gelebt hat.

BOBBY GUNNS
»Hahahahahahahaha. Lucha! Lucha! Lucha!

Gunns reißt die Arme nach oben und macht eine unglaublich unbeholfene und dämliche Geste. Die anderen Gäste der Bar lachen den betrunkenen Wrestler aus, der sich mit seiner Maske tatsächlich so langsam wie ein Luchador zu fühlen scheint. Es ist eines der ersten Male überhaupt, dass man BG so ausgelassen sieht. Vielleicht wirkt so eine Maske ja einfach Wunder?

BOBBY GUNNS
»Kein Wunder, dass halb Mexiko mit so einem Ding rumrennt. Ich fühle mich wie neuuu gebooooooooooooren. Wie ein Voooooooooogel. Huuuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii.

Dass BG immer noch auf dem Tresen rumspringt, ist ein Wunder. Immer wieder stürzt er fast ab. Was, wenn er sich gleich ein Bein bricht und nicht antreten kann? Dann muss Sheamus das allein regeln. Da der große Ire daran absolut kein Interesse hat, steht er auf um seinen Kumpel da runterzuholen. Der hat aber andere Pläne.

BOBBY GUNNS
»Hey Sheam' - meinst du, ich kann so'n Moonsault vom Tresen machen? Was für eine dämliche Frage, ich bin El Luchador Fantastico Bobbyrey Gunsio - natürlich kann ich einen Moonsault vom Tresen machen!

Sheamus schüttelt noch den Kopf, schafft es aber nicht mehr, seinen Kumpel davon abzubringen. Und so fällt dieser wie eine Schrank rückwärts nach unten und knallt auf den Rücken. Es kracht so laut, dass man sich für einen kurzen Moment ernsthaft Sorgen machen muss. Als der King of Smoke Style jedoch einige Sekunden später wieder aufsteht, sich kurz abputzt und dann erneut auf einen der Tische steigen will, zieht ihm der Celtic Warrior die Maske runter und schüttet Wasser über seinen Kopf.

BOBBY GUNNS
»Was sollte das denn? Ich war gerade in der Welt der Luchas angekommen.

Sheamus O'Shaunessy
»Wir gehen jetzt, Fella.

Traurig und widerwillig wird der Mann aus Norddeutschland am Arm aus der Bar geschliffen. Er winkt noch mal den anderen Gästen und Barkeepern und als die Tür des Ladens schließt, endet auch das Segment. Was für ein unfassbarer Quark.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Nach einer weiteren Szenerie in der die Hallenbeleuchtung nicht ausging, wird genau diese nun etwas gedimmt. Kinoatmosphäre kommt auf und anhand des nun erscheinenden Bildes könnte man wirklich glauben man sei in einem Film. Eine reich gedeckte Speisetafel ist zu erkennen. Vereinzelt stehen auch ein paar Flaschen und Karaffen zwischen dampfenden Behältern. Hier lässt es sich jemand allen Anschein nach richtig gut gehen. Bei einem kleinen Kameraschnitt erkennt man nun auch das sich an dem Tisch mehrere Personen befinden die stumm ihr Essen geniessen. Es handelt sich dabei um die Oblivion Schwester, Mary Dobson und Mia Yim. Wie man bereits in einer Szene vorher gesehen hat, kam dieser Vorschlag ganz allein von der Herrin des Hauses. Ihr war bewusst das sie über kurz oder lang nicht drumherum kommen würde im Turnier auf Shotzi und Liv zu treffen.. Das es jedoch so schnell passiert, hat sie auch nicht kommen sehen. Damit jedoch kein unnötig böses Blut zwischen den Teams herrscht, hat sie sich diesen Abend einfallen lassen. Auf Mias Gesicht spiegelt sich weniger Begeisterung, als bei ihr. Bei ihren Gegnern ist es schwer zu sagen was sie denken.

Gerade eben hat sich die Brünette eine Gabel von irgendetwas in den Mund geschoben, als sie aus Nervosität dann auch einen kräftigen Schluck von ihrem Glas nimmt. Die rote Flüssigkeit scheint Wein zu sein.. Eines muss man der Gastgeberin lassen - sie hat es ihren Gästen an nichts fehlen lassen. Ob jedoch bei dieser erdrückenden Stimmung ein gewisser Appetit aufkommt, darf bezweifelt werden. Das Glas wird bis auf den letzten Tropfen geleert und Mary stellt es zurück. Sie sitzt ihrer Tag Team Partnerin gegenüber. Diese sitzt mehr oder weniger freiwillig neben Shotzi Blackheart, während die blonde Dame aus Jersey direkt neben Mary sitzt. Am oberen Ende sitzt schlussendlich noch Rosemary. Ohne das es die anderen Damen bemerken, geht Marys Blick in die verschiedenen Gefäße und Karaffen auf dem Tisch - leider noch alles recht voll. Sie kann sich also nicht schnell zurückziehen um Nachschub zu ordern. Man erkennt wie sie kurz zu überlegen scheint. Ein kleines Lächeln kommt auf ihre Lippen.

~Mary D.~
"Ich... Ich hoffe es schmeckt euch?"

Eine rein rhetorische Frage.. Vielleicht auch um diese Stille zu durchbrechen, die diesen doch recht großen Raum erfüllt. Am Ende dessen steht Florence an der Tür um stumm und beschützerisch all dem beizuwohnen. Man kann ja nie wissen ob nicht doch etwas passiert, was nicht mit eingeplant war.

- Shotzi Blackheart -
„Alles super! Meine Empfehlung an den Koch!“

Lächelnd hebt Shotzi ihr Weinglas und prostet Florence zu, da sie davon ausgeht, dass der ergebene Diener der Hausherrin das Mal für sie bereitet hat.

Rosemary: Schaut mal, wir haben eine Shotzi gemacht!

Kommt es plötzlich kichernd von Rosemary. Sie hält ihren Teller empor und tatsächlich hat sie aus Kartoffelbrei ein Gesicht geformt, dem sie dann mit Erbsen grüne Haare verpasst hat. Mit hochgezogener Augenbraue schaut die echte Shotzi auf Kartoffelshotzi und kämpft offenbar gegen ein Lächeln an.

- Shotzi Blackheart -
„Sehr schön, Schatz. Und jetzt iss!“

Der mütterlich-tadelnde Ton kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich Shotzi insgeheim über Rosies Unsinn freut. Diese wiederrum streckt Shotzi, als diese nicht hinsieht, frech die Zunge heraus, schaufelt dann aber artig Kartoffelshotzi in sich hinein.

- Shotzi Blackheart -
„Ist schon komisch oder? Dass wir bald gegeneinander ran müssen? Aber so ist das eben manchmal in unserem Job. Fühlt ihr euch bereit für nen ordentlichen Fight?“

Shotzis Blick geht zu Mia, die sie von allen Damen hier am Tisch am wenigsten kennt und auch nur schwer einschätzen kann.
Auch diese kann nicht sagen, dass das Essen nicht gut ist, auch wenn sie nur mit der Gabel darin herum stochert jetzt wo die Kamera genau auf sie hält. Als Rosemary ihr tolles Kunstwerk gezeigt hat, kann auch sie sich ein entzückendes Kichern nicht verkneifen.

Mia Yim: Hehe das ist echt gut! Das sieht ganz aus wie das Original!

Genau das konnte man sich wohl denken. Es wird hier wohl genauso enden, wie als Mia Mary ihre Freundinnen vorgestellt hat. Der einzige Unterschied ist nur, dass Mary Mias Freundinnen nicht kannte und noch nie etwas mit ihnen zutun bekam. Mia hingegen hatte die Woche bereits eine gar nicht so liebevolle Konversation mit sowohl Shotzi, als auch Liv Morgan über Twitter, wo sich die 3 Frauen gegenseitig ziemlich an die Gurgel gegangen sind. Hoffentlich wird das hier noch alles gut.

Mia Yim: Ich kann dir versprechen, ich fühle mich mehr als bereit für einen Fight! Jedoch glaube ich nicht so wirklich, dass ich einen bekommen werde. Es wird wohl mehr ein leichtes Spiel!

Bei diesen Worten blickt Liv auf, die zwar dem Gespräch aufmerksam folgte, doch die ganze Zeit über auf das volle Weinglas vor ihr starrte, bis zu diesem Moment. Bisher hatte sich die Blondine noch keine Meinung über Mia Yim gebildet und der Tweet ist lediglich der übliche Trash Talk vor einem Kampf gewesen, der in der heutigen Zeit nun auch Digital geführt wird. So wie jedoch aussieht, will Marys Partnerin so weitermachen, denn sie die Jersey Rose den letzten Satz schon als Provokation und sofort sucht sie nach einer passenden Antwort, bevor sie lediglich mit einer Schulter zuckt.

Liv Morgan:
"Ach, gib Dich doch nicht schon auf, Mia."

Sie zieht einen Mundwinkel zu einem schiefen Lächeln nach oben, blickt erneut auf das Weinglas und schüttelt leicht den Kopf, während sie doch lieber zu der Pepsiflasche greift, die sie selber mitgebracht hatte. Vielleicht etwas unhöflich, sich seine eigenen Getränke mitzubringen, doch wäre es wohl auch nicht wesentlich höflicher, wenn die Blondine auf den Tisch spuckt, nachdem sie Wein getrunken hat. Not her cup of tea, wie der Franzose zu sagen pflegt.

Liv Morgan:
"Sag mal Mary,.."

Als sie nun die angesprochene Hexe ansieht, wirkt ihr Lächeln freundlicher und sie nimmt einen Schluck ihres braunen Zuckerwassers, bevor sie weiterspricht.

Liv Morgan:
"...zwei Fragen: wie geht es Jon und wo hast Du Deine reizende Partnerin eigentlich gefunden?"

Die Hausherrin lächelt liebevoll in Richtung Rosie und Shotzi, wobei ihr Gesicht Sorgenfalten annimmt als Mia und Liv miteinander kollidieren. Leise atmet Mary etwas aus. Sie hat bereits mitbekommen das es auf den sozialen Plattformen zu Reibungen zwischen den Teams kam. Nur eine Person hat sich gepflegt aus dieser Unterhaltung herausgezogen - sie selbst. Wahrscheinlich auch weil Mary sich einerseits sehr gut mit den Schwestern versteht, aber auf der anderen Seite auch in Mia Yim viel Gutes fand. Sie möchte sich nicht auf eine Seite stellen.. Genau deshalb hielt sie dieses Essen für eine tolle Idee. Dabei hat sie jedoch den Charakter Mias komplett unterschätzt. Zum Glück spricht Liv nun Themen an, auf die sie eingehen kann. Kurz räuspert sie sich.

~Mary D.~
"Jon wollte noch etwas erledigen. Er lässt sich also entschuldigen, aber jeden Einzelnen von euch sehr herzlich grüßen. Das nächste Mal wird er uns definitiv beiwohnen!"

'Das nächste Mal'? Es ist stark anzuzweifeln ob es ein nächstes Mal dieser Art überhaupt geben wird. Wohl eher weniger wenn man sich die angespannte Haltung der Beteiligten so ansieht. Etwas nervös knautscht Mary an ihrer eigenen Serviette herum.

~Mary D.~
"Nun.. Das.. Also.. Wie kam es denn eigentlich dazu, Mia?"

Recht unbeholfen spielt Mary Dobson den Ball zurück zu ihrer Tag Team Partnerin. Wenn diese nur weniger eisern wäre und anerkennen würde das es heute Abend nicht um das bevorstehende Match geht..
Etwas überrascht wirft Mia den Blick auf zu ihrer Partnerin und scheint etwas überfordert zu sein. Sie hat die ganze Zeit, wo sich die Mädchen unterhalten haben, nur verträumt in ihren Essen herumgestochert und weis mit der Situation, nun hier einfach ohne Vorwarnung mit ins Gespräch geworfen zu werden, reichlich wenig anzufangen. Etwas stotternd sucht sie nach passenden Worten und man kann ihr ansehen, dass ihr die Antwort ein wenig unangenehm ist. Unangenehm deswegen, weil sie keine Schwäche vor ihren dieswöchigen Gegnern zeigen möchte. Doch als sie dann plötzlich das Glaß Wein, welches vor ihr platziert steht, zu sich nimmt und es mit einen großen Schluck leert, schafft sie es wieder, die Besinnung zu gewinnen und eine Antwort zu bringen, die zwar die Wahrheit preis gibt, aber dennoch so umgeformt ist, dass sie die Verbindung aus ihr und Mary noch immer mächtig erscheinen lässt.

Mia Yim: Naja... Ma... äähh... Man kann quasi sagen, dass... dass man erkannt hat, dass wir zusammen das beste Team wären und deswegen hat man sich im Office so gedacht, bereichert man das anstehende Tag Team Turnier mit unserer starken Gruppierung!

Im Gegensatz zu ihrer Partnerin wird Mia hier keinen Rückzieher machen. Nicht das sie es schlimm findet, dass Mary dies damals bei ihren Freundinnen getan hat. Aber zu Mia passt dies nicht so wirklich. Sie wird verbissen versuchen, weiter zu kämpfen und mit Alkohol übersteht sie dies auch ganz gut. Der einzige Nachteil ist dann wohl, dass ihr Auftreten weniger positiv für die ganze Situation werden wird.

Mia Yim: Und ich meine es war ja wie man sieht eine super Entscheidung von denen. Wir beide sind wie ein Herz und eine Seele und zerstören ALLES, was uns in den Weg gelegt wird!

Mit schon fast romantischen Blicken in den Augen wendet sich Mia der Hausherrin zu und will gleichzeitig dabei vor Oblivion zeigen, dass sie und Mary das wohl beste Tag Team der Liga sind und keinen Halt vor ihnen machen werden. Es gibt niemanden, der so eine enge Freundschaft aufgebaut hat, wie die Beiden. Sicher mag Mary bereits viel Vergangenheit mit Oblivion gehabt haben, doch laut Mia gab es in den meisten Geschichten immer eine sehr große Mauer, die zwischen den Frauen stand.

- Shotzi Blackheart -
„Mhhmm“

Kommt es unverbindlich von Shotzi, die lächelnd an ihrem Wein nippt und Mia dabei fest im Blick behält.

- Shotzi Blackheart -
„Immer gut, wenn man gemeinsam mit jemanden antreten kann, der so gut zu einem passt. Ich hab gehört, ihr zwei wart letztens auf einer kleinen Shoppingtour und habt Mary ein neues Outfit besorgt. Sah gar nicht schlecht aus, fand ich. Habt ihr auch schon an passende Inring-Outfits gedacht? Für wenn ihr uns zerstört, mein ich.“

Kurz zwinkert sie Mia zu und nimmt noch einen Schluck aus ihrem Glas.

- Shotzi Blackheart -
„Der Wein ist übrigens spitze. Man kann dich schon manchmal um dein Erbe beneiden, Mary. “

Sicherlich kommt es Mary Dobson gut zupass, dass sie neben dem Anwesen und all dem Wissen, welches der Undertaker ihr in der ein oder anderen Form hinterlassen hat, auch dessen Weinkeller geerbt hat.

Rosemary: Wir hätten lieber mehr Zucker drin, aber der da hat gesagt, wir dürfen nicht.

Anklagend deutet Rosie auf Florence und man kann sich mühelos vorstellen, wie entsetzt der alte Leibdiener reagiert haben muss, als Rosie versuchte, den guten Wein des Dunklen Lords mit Zucker zu verschandeln. Shotzi gluckst leicht bei der Vorstellung, geht aber lieber nicht weiter darauf ein.

- Shotzi Blackheart -
„Jedenfalls bin ich froh, dass wir das Match gegeneinander jetzt bald aus dem Weg geräumt haben! Ich war nie ein Fan davon, gegen eine Freundin anzutreten, denn wie schnell kochen Emotionen zwischen den Seilen unnötig hoch? Besser man bringt es schnell hinter sich, aber…. Auch nicht zu schnell, wir wollen ja niemanden langweilen.“

Freundin? Liv würde nicht so weit gehen und Mia als Freundin zu bezeichnen, denn kennt sie diese noch nicht gut genug. Ehrlich gesagt ist momentan auch nicht unbedingt der Wunsch vorhanden, das zu ändern und dementsprechend skeptisch blickt sie Shotzi jetzt auch an. Natürlich ist es kein guter Move der Blondine, die Partnerin der Hexe quasi vorzuverurteilen, doch hat die Jersey Rose das unbestimmte Gefühl, dass Miss Yim eventuell für mehr Ärger sorgen wird, als sie es vielleicht wert ist. Wow, sind das wirklich ihre eigenen Gedanken? Sieht der sonst so verständnisvollen Jerseyanerin gar nicht so ähnlich und sie schämt sich auch sofort für ihre Gedanken. Glücklicherweise hat sie noch nichts gesagt, sondern gönnt sich noch einen weiteren Schluck ihrer Pepsi, mustert Mia einen Moment und sieht schließlich Mary an.

Liv Morgan:
"Jooa, wird eine spannende Angelegenheit und wir werden das Ding schon rocken. Hauptsache wir verstehen uns danach noch so gut wie vorher, oder?!"

Eine rhetorische Frage natürlich, da Liv die Beziehung zu Miss Dobson allein schon aus eigennützigen Gründen nicht gefährden will und obwohl die Erbin des Dead Man ursprünglich mehr die Freundin von Circe gewesen ist, hat die Jersey Rose sie inzwischen ebenfalls in Herz geschlossen. Zwar ist auch eine gewisse Furcht vorhanden, denn weiß Morgan über die Gefahr, die Mary darstellen könnte, aber liegt es in ihrer eigenen Hand, ob sie es mit Crazy M. verscherzt.

Liv Morgan:
"Acchh, wird schon Alles und wir sollten so einen Abend auch nicht damit verschwenden über die Arbeit zu sprechen. Richtig? Richtig. Wenn ich mir umsehe, sehe ich eine Menge ungenutzen Platz und ich würde vorschlagen, dass wir die Möbel an die Seite schieben, der Pinguin" Sie deutet auf Florence, "kümmert sich um die Musik und dann feiern wir ein bisschen ab. Wer weiß, wann wir das nächste Mal so zusammenkommen, hm?!"

Die Blondine steht auf, kichert leise und hebt ihre Flasche hoch und mit einem breiten Grinsen blickt sie in die Runde.

Liv Morgan:
"Hm?"

Wenn Mary könnte würde sie aufstehen und Liv Morgan knutschen. Zumindest sagt das der Blick, den die Jerseyanerin bekommt aus. Auch wenn sie wahrscheinlich ihre eigenen Motive dafür hat, trifft sie den Nagel auf den Kopf. Nicht viele Teams könnten an so einem Tisch zusammensitzen und gemütlich etwas essen. Selbst sehr friedvolle Teams wie die Brooksides und die Lollipops sind schon negativ aneinander geprallt. Der Konkurrenzgedanke ist wahrscheinlich aber auch extrem hoch. Mit einem kleinen Räuspern winkt Mary schließlich Florence zu sich. Der hat die flapsige Bemerkung der Blondine sehr wohl mitbekommen und ahnt bereits um was es geht.

~Mary D.~
"Florence.. Wärst du so freundlich? Der dunkle Lord hatte doch bestimmt irgendwo einen Plattenspieler... Oder?"

Ein Plattenspieler.. Welch ein Relikt aus längst vergangenen Tagen! Zweifelnd blickt der Druide hinter seiner Kapuze die Damen am Tisch an und beugt sich dann etwas nach vorne um seiner Herrin etwas ins Ohr zu flüstern. Anscheinend sind solche Musikgeräte nicht im Haus. Nervös kichert Mary Dobson beschämt zu ihrer Gesellschaft aus.

~Mary D.~
"Nun.. also.. Ich.. Ich fürchte ausser einer Gitarre haben wir nicht viel zu bieten. Ist jemand etwas begabt darin... Nein?"

Als die Begeisterung ausbleibt, lächelt Mary unter sich. Man hört einen leisen Seufzer. Warum hat sie sich keine Gedanken über so etwas gemacht? Verdammt, Verdammt, Verdammt!. Immer wieder scheint dieses Wort sich in ihrem Kopf zu wiederholen. Und leider Gottes hat Mary nur eine Lösung parat.

~Mary D.~
"Mehr.. Wein. Bitte, Florence!"

Diese Aussage murmelt sie in Richtung des Druiden der ergeben nickt und schließlich ihre Seite verlässt. Was soll sie anders tun als sich diese peinliche Situation schön zu trinken?!
Den leicht erschrockenen und zurückhaltenden Gesicht Mias kann man ansehen, dass sie nicht ganz weis, was sie von dieser Reaktion ihrer Partnerin halten soll. Findet sie es nun schlecht oder gut? Wahrscheinlich ist es beides, wie man es ihren Worten ablesen kann, welche sie nun Richtung Mary wirft.

Mia Yim: Hhmm...
Ich muss zwar zugeben, dass ich nicht abgeneigt bin zu der zusätzlichen Menge Wein, aber Mary komm schon.


Langsam, ganz langsam steht Mia auf, noch immer etwas zurückhaltend. Man sieht ihr an, dass sie sich alles andere als wohl fühlt, hier direkt zwischen ihren dieswöchigen Gegnern zu stehen und einen auf gute Freunde machen zu müssen. Das Eis ist noch lange nicht gebrochen zwischen ihnen, obwohl Oblivion es bereits versucht hat, schmelzen zu lassen. Wenn auch nur leicht.

Mia Yim: Jetzt heb den Kopf und sei nicht so pessimistisch. Ich bin zwar kein Fan davon, dass ich dieser Idee zustimmen muss, aber wir haben doch Music! Wieso sollten wir uns davon aufhalten lassen, keine Music abspielen zu können, wenn wir einfach unsere eigene machen können huh?

Sanft platziert Mia ihre Hand unter Marys Kinn und hilft ihr sogar dabei, ihren Kopf wieder etwas anzuheben. Anschließend schnappt sie sich ihr Besteckt, platziert sämtliche Weingläser, Teller und Flaschen, die sie zwischen die Finger bekommt, passend auf den Tisch und fängt an, diese als kleines, provisorisches Schlagzeug zu verwenden.

Mia Yim: Hush, let's kick it in to Touch! And wash away the Sludge, that's withering ooouuur Miiiiinds! Words, a Message to the World! To let the Masses learn, that someone hooolds a Liiiiight! Rage, or maybe it's my Age! Or maybe Im a Plague, in every Claaass a Clooooown! Hope, cause Radio is a Joke! Cause all they do is talk and bring the Naaation dooooown!

Und tatsächlich fängt Mia an, ihre eigene Music zu produzieren, damit man dazu feiern kann. Gut es ist viel mehr die Music von Pretty Vicious, einer walisischen Rockband und es ist auch fraglich, ob irgendjemand der hier anwesenden mit dieser Music etwas anfangen kann und ob sie so gut hier herein passt, aber immerhin probiert es der Blasian Baddi. Ebenfalls fraglich ist es, ob ein Song, der so viel Aggressivität enthält, der Beste ist, den man hier zum feiern hätte auspacken können, aber dass Mia ein wenig Tollpatsch ist und nicht immer die besten Ideen hat wusste man ja schon die ganze Zeit. Die Ausdrücke, die sie beim Singen in ihren Gesicht ausstrahlt, sind auf alle Fälle wohl alle ihre zurzeitigen inneren Gefühle auf einmal. Zuerst zeigt sie einen Ausdruck, welcher uns ihren Willen wiedergibt, etwas zu der Party und auch zu der Freundschaft zu Oblivion beitragen zu wollen, die Sorge, die sie hat, wenn Mary kein Lächeln im Sesicht zeigt und es ihr schlecht zu gehen scheint, dann ihr Ego, welches besonders Oblivion zeigen soll, dass sie und Mary besser sind, dann ein wenig Unsicherheit, die besonders die Selbstzweifel zeigt, die Mia gerade in sich hegt. Ist das wirklich alles richtig, was sie hier macht, wie sie sich verhält, sollte sie nicht besser gehen, bevor sie sich noch mehr lächerlich macht? Und zum Schluss wird das alles noch mit einer kleinen Menge Wut überdeckt, die zeigt, dass die Wand zwischen ihr und Oblivion noch immer so fest steht, wie eine riesige Mauer, die wohl nur schwer gebrochen werden kann! Aber immerhin gibt sie sich Mühe, die Freude der Party irgendwie aufrecht zu erhalten. Wenn sie auch womöglich etwas falsch heran geht an die Sache.

Liv und Shotzi scheinen zunächst recht überrascht – um es milde auszudrücken – als Mia hier mal eben Geschirr und Besteck zum Schlagzeug umfunktioniert. Rosie hingegen hat damit nicht das geringste Problem. Kaum hat Mia angerfangen, ordentlich Lärm zu machen und dazu auch noch zu singen, springt sie von ihrem Stuhl auf und hüpft vergnügt im Takt der improvisierten Drums im Zimmer herum. Die anderen Anwesenden schauen Mia und Rosie etwas perplex zu, doch ob sie sich von Mias musikalischer Einlage ebenso mitreißen lassen, erfahren wir nicht mehr, denn hier wird das Bild langsam schwarz, Mias Gesang wird stetig leiser und die Szene endet.

Byron Saxton: "Das war wohl eines der seltsamsten Abendessen in der Geschichte dieser Company!"

Noelle Foley: "Zumindest waren alle… bemüht?"

Johnny Curtis: "Wisst ihr, ich dachte ja, Mia sei die einzig normale in diesem Hühnerhaufen und dann hat sie angefangen, auf ihre Gläser und Teller einzuschlagen. Freaks! Al-le-samt!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

PROBLEME DER FREUNDSCHAFT!

Die Kameras schalten einmal mehr über den Titantron zu einer gänzlichen anderen Kulisse als der Ring in Kuala Lumpur. Wir befinden uns in mitten der City bei den Petrona Towers, welche mit ihren 452 Metern die größten Wolkenkratzer Zwillingstürme der ganzen Stadt sind. Vor diesen wundervollen Bauten des Petrona Mineralölkonzerns befindet sich ein anmutiger Stadtpark mit vielerlei Palmen, Bänken und einen großen See, in dessen Mitte eine große Springbrunnenfontäne gebaut wurde. Ein wahrlich romantisches Fleck Erde, durch welches wir niemand geringerem als die Baddest Woman Mia Yim durchlaufen sehen können. Die Party mit Oblivion scheint bereits vergangen zu sein und sie befindet sich nun völlig alleine hier in der Stadt der Show. Noch immer scheint sie nicht zu wissen, wie ihre Gefühle auszusehen haben und ist sich wohl noch immer nicht ganz sicher, was sie von Marys Freunden halten soll. Die Party scheint zwar besser verlaufen zu sein, als anfangs gedacht, aber so positiv ist sie wohl nicht zuende gegangen.

Mia Yim: Hhmm... Was habe ich getan?

Das wissen wir leider nicht, da recht zügig von den Treffen mit Oblivion weggeschaltet wurde. Was hat Mia getan? Das Letzte, was wir sehen konnten, war, wie sie mit tausenden an Gefühlen im Körper Schlagzeug auf den Tisch mit Besteckt gespielt und dazu gesungen hat, um die Party etwas anzuspornen. Besonders Rosemary scheint dies gefallen zu haben. Doch weis man nicht, was danach alles passiert ist. Und so wie es aussieht weis Mia auch nicht, ob es gut oder schlecht gewesen ist, was passiert ist. Ihre Gefühle sind anscheinend noch immer auf einer riesigen Achterbahnfahrt.

Mia Yim: War es richtig? Seitdem ich mich mit meinen Eltern zerstritten hab und weg gegangen bin hatte ich nichtmehr ein solches Chaos an Gefühlen in mir.

Etwas verträumt blickt sie in Richtung des Mondes und denkt darüber nach, wie die Zeit mit ihren Eltern gewesen ist. Von Mias Eltern ist uns nichts bekannt, da sie nie in Erwähnung gekommen sind, aber so wie sich das anhört, scheint die Beziehung nicht die Beste zu sein. Was auf alle Fälle auffällt, ist dass die aufgenommenen Bilder hier nicht live oder von heute sind. Nein, es ist definitiv 1, 2 Tage in der Vergangenheit gemacht wurden, obwohl es dort draußen genauso dunkel ist, wie jetzt gerade. Aber auf einen großen LED Bildschirm an der Straße im Hintergrund kann man die Uhrzeit 23:45 erkennen, was es erst in 75 Minuten ist, was heißt, dass diese Aufnahme definitiv schon älter ist.

Mia Yim: Das ist ungewöhnlich. Mary ist die tollste Person, die ich hier kenne! Und sie ist befreundet mit unseren Gegnern!

Ein Problem, mit welchen Mia bereits die ganze Zeit zu kämpfen hatte. Sicher hatte sie gehört, dass Mary mit Oblivion befreundet ist. Das wusste sie schon vorher, aber dass es eine so enge Freundschaft bereits ist, war ihr nicht bewusst. Als Außenstehender würde man zwar vielleicht sagen, dass auch Oblivion Mary noch nicht ganz vertraut, aber für Mia sind sind die 4 Frauen bereits wie Schwestern. Gekleidet zeigt sie uns übrigens in einen schwarzen Pullover mit einen niedlichen, kleinen, weißen Teddybären drauf gezeichnet und dazu relativ unpassenden, aber definitiv ansehnlichen, sexy Hotpants. Zusammen mit den schwarzen, kleinen Stiefeln, die sie trägt, ist sie untenrum auf alle Fälle ein absoluter Hingucker. Doch mit den Schlagring, den sie gerade ausgepackt hat und betrachtet, ist sie auch mindestens so gefährlich wie sexy!

Mia Yim: Wie wird sie reagieren, wenn ich Shotzi blutig schlage? Wie wird sie reagieren, wenn ich Liv den Arm breche? Aber ich kann mich auch nicht zurückhalten und unseren Sieg riskieren. Was soll ich bloß machen!

Leider schafft es Mia nicht, ihr Hirn wie eine Maschine zum laufen zu bringen und sich daraus eine gute Idee zu holen, da es bei Mia wohl nur ziemlich langsam läuft. Das soll nicht beleidigend sein, dass ist einfach nur die Wahrheit. Mia ist leider ein sehr tollpatschiges, kleines Mädchen, was nur sehr selten auf sich alleine aufpassen kann möchte man fast sagen. Als sie in die Liga gekommen ist, hat sie gesagt, dass ihr Arzt sie wegen einer Hausstauballergie krank geschrieben hat und sie deswegen in den ersten Wochen nicht in den Ring steigen konnte. Somit musste ihr Debutmatch etwas verschoben werden. Da kann man sich sehr gut vorstellen, wie es bei ihr Zuhause aussieht.

Mia Yim: Wie wird sie wohl kämpfen? Was wird Mary machen? Ich kann sie das nicht fragen.

Das stimmt... Es wäre unangenehm Mary fragen zu müssen, wie der kampf ablaufen soll, denn Mary wird definitiv sagen, dass sie einfach nur kämpfen soll, wie immer. Aber selbst wenn Mary so etwas sagt, kann man sich auch gut vorstellen, dass sie trotzdem weniger erfreut sein wird, wenn Mia wirklich Oblivion sämtliche Knochen bricht. Falls es überhaupt so weit kommt.

Mia Yim: ACH VERDAMMT!!! Warum muss es nur so verdammt schwer sein?

Mit einen lauten Aufschrei bleibt Mia stehen, nachdem sie bisher immer ganz langsam den Park entlang gelaufen ist. Warum muss alles nur so schwer sein? Das ist eine Frage, die das Leben sehr gut beschreibt. Aber leider ist das Leben nunmal schwer. Manchmal ist es sogar gut, dass es so ist. Es wäre ziemlich langweilig wenn es einfach wäre, auch wenn sich viele Menschen das wünschen würden.

Mia Yim: Man kann nichts anderes tun, als verloren und hilflos durchs Leben zu irren! Warum gibt es einfach niemanden, der einen helfen kann? Der einen die Sorgen nimmt verdammt!

Gut so jemanden gibt es. Sehr häufig sogar, aber es braucht immer auch eigene Arbeit. Man muss immer auch selbst etwas tun, um sein Leben unter Kontrolle zu bringen. Doch man kann auch sagen, dass Mia mit Mary eine Person gefunden hat, die ihr bei allem, was auch immer es ist, helfen zur Seite steht. Auch wenn dieses Problem hier wohl nur wegen ihr entstanden ist. Oder? Naja schon, weil sie ja mit Oblivion befreundet sein muss. Warum ist Mary mit ihren Gegnern befreundet? Wie will sie ihren Freunden auf die Fresse schlagen?

Mia Yim: Egal ob jetzt eine dumme Alexa Bliss oder die dummen Worker der C2C oder auch die verdammten dummen Oblivion Schwestern! Ich finde sie alle so verdammt ZUM KOTZEN!!!

wütend und trotzig trapst Mia zu einer Palme mitten auf den Grün des Parks und bringt passend zum Ende ihres Satzes, den sie extra laut und mit rauer Stimme aus sich herausschreit, einen saftigen, harten Tritt gegen diese mit aller Kraft. Dabei brüllt sie alle Probleme heraus, die sie bisher in der Liga gehabt hat und das ohne Ausnahme. Und das sind bei Mia Yim eine gaaanze Menge.

Mia Yim: SIE KOTZEN MICH AN! SIE KOTZEN MICH AN! SIE KOTZEN MICH AN!!! Ich habe es satt, dass sie mich herumschubsen und nicht ernst nehmen! Ich habe es satt, dass sie denken, sie sein die Größten! Ich habe es satt, dass sie in mir so schwere Gefühle verursachen! Ich habe es satt, dass sie befreundet sind mit Mary! Das ist einfach nur DUMM!

Mit gesenkten Kopf fliegen dutzende weitere Tritte gegen die Palme und Mia ist weiterhin laut am herumschreien. Man merkt, dass Oblivion die größten Probleme verursacht. Sie weis einfach nicht, was sie machen soll und wenn Mary nicht mit ihnen befreundet wäre, wären alle diese Probleme sofort negiert, aber so. Warum muss Mary nur mit ihnen befreundet sein? Was soll Mia machen? Sie weis es nicht und so langsam zweifelt sie auch an sich selbst.

Mia Yim: Warum schaffe ich es nie, Dinge richtig zu machen? Warum muss es immer Probleme geben, egal bei was? Warum kann ich mich nicht einfach super mit Marys Freunden verstehen? Warum kann Mary sich nicht einfach super mit meinen Freunden verstehen? Warum kann ich nicht einfach normal in meinen Locker gehen? Warum kann ich nicht einmal Mary eine Überraschung machen, ohne dass irgendetwas schief geht?

Und es geht immer und immer weiter mit den ganzen Tritten gegen die Palme. Und auch weiter mit den Schreien aller Probleme von Mia. Egal ob es was mit Oblivion, mit Mary, mit Alexa Bliss oder sogar mit Jungle Boy Jack Perry oder dem Besuch im Freizeitpark zutun hat. Wann immer Mia etwas macht, geht es schief. Und das ist einfach nur, wie sie die ganze Zeit herumschreit, zum kotzen!

Mia Yim: Ich wollte sie nur in einen Freizeitpark mitnehmen und wir wären fast fest- und mitgenommen wurden und hätten uns vor Typen erklären müssen, die kein Wort von dem, was wir sagen, verstehen können und ein Scheiß auf unsere Sorgen geben. Dort draußen gibt es einfach niemanden, der unsere verdammten Sorgen verstehen kann!

Genau so wäre es wohl gekommen. Mia ist zwar deutlich normaler in der Welt unterwegs als Mary, aber auch bei ihr ist es wohl so, dass sie zu verstehen schwer fällt. Sie beide sind eben ganz spezielle und besondere Menschen, die man nicht jeden Tag trifft. Quasi genau wie das gesamte Roster der C2C. Und hätte Mia wirklich versucht, einen Polizisten zu erklären, dass sie in den Freizeitpark eingebrochen sind, nur damit sie Mary eine Überraschung machen könnte, hätte das wohl niemand verstanden.

Mia Yim: Warum muss alles so kompliziert sein? Warum muss es immer nur Probleme geben? Warum hört mir nie jemand zu? Warum, warum, WARUM??? Auch meine Eltern waren immer so Scheiße! WARUMM KANN MICH EINFACH NIEMAND... WIRKLICH NIEMAND...

Die Tritte werden immer härter und auch schnelle und so langsam sollte Mia bereits bei der 100 angekommen sein. Das ist ein sehr gutes Beintraining, wenn sie die Beine wenigstens wechseln würde, aber hier Tritt sie nur die ganze Zeit mit dem selben Bein weiter vor lauter Wut auf den Baum ein, bis letztendlich doch die Reißleine geplatzt ist und sie in sich zusammenbricht.

Mia Yim: Verstehen...

Ganz leise kommt dieses Wort aus ihren Munde heraus, gefolgt nurnoch von einen zierlichen Weinen. Man hat eigentlich gedacht, dass der Tag mit Oblivion gut verlaufen ist, aber so wie es scheint, war das sowieso nur der letzte Tropfen in dem Fass, welcher es zum überlaufen gebracht hat. Mia Yim hat so viele Dinge, die sie innerlich fertig machen und so langsam schafft sie es nichtmehr, diese zu ignorieren. Egal wie oft sie es versucht. Und sie versucht es wirklich oft, einfach nur alle Probleme auf einmal in Form von Wut und Zorn an anderen aufzulassen, aber das löst die Probleme nicht, sondern verlagert sie nur. Sie sind noch immer existent und das kann man hier sehr gut ansehen.

Mia Yim: AAAAHHH!!! ES REGT MICH SO AUF!!!

Ein letztes Mal brüllt Mia all ihre innerlich Wut aus sich heraus, holt Schwung und gibt einen letzten, enorm, starken Kick gegen die Palme, welche tatsächlich daraufhin umfällt. Mia Yim hat eine ganze Palme zertreten! Das lässt den Respekt vor dieser Frau nur noch mehr in die Höhe schießen, weil man von ihr definitiv keinen Superkick abbekommen möchte.

Mia Yim: He... Ich hab mich entschieden!

Mit einen vor Zorn überfüllten Gesicht blickt sie noch einmal auf ihren Schlagring in den Händen und man kann tatsächlich ein kleines Lächeln auf ihren Mund erkennen. Der Ring wird um ihre Faust gewickelt und sie schlägt mit voller Wucht in ihre eigene Hand. Auch wenn man ihr die Schmerzen nicht ansehen kann, kann sie nicht sagen, dass dies nicht enorm weh getan hat.

Mia Yim: Wenn ich es schaffe, so einen Baum umzuknüppeln, dann schaff ich das auch bei Oblivion. Ich werde meinen Pfad einfach weitergehen und mich nicht aufhalten lassen.

Doch wie es scheint, sind ihr Schmerzen jetzt ziemlich egal. Sie lässt sich nicht aufhalten. Wenn sie Oblivion komplett tot prügeln muss, um an ihr Ziel zu kommen, das Turnier zu gewinnen, dann hat es so zu sein. Ob Mary nun dafür ist oder nicht, sie wird im Match einfach alles geben und lässt sich weder von Offiziellen, den Ringrichter oder Mary davon abhalten. Sie hat nur ihre Gegner im Blick und wird alles dafür geben, diese bewegungslos zu prügeln. Langsam holt sie aus ihre Tasche noch einen weiteren eisernen Gegenstand hervor und lässt uns das Schloss zeigen, welches sie vorhin noch Mary zum Geschenk anbieten wolte. Das Schloss, wo die Initialen der 2 Frauen eingeschweißt wurde. Mit gefühlsvollen und leicht traurigen blick schaut sie darauf.

Mia Yim: Es tut mir Leid Mary! Es tut mir wirklich... Leid!

Und mit einen kräftigen Wurf und kleinen Tränen im Auge schmeißt sie dieses Schloss dann in den See des Parks und blickt auf ein Match, welches wahrlich die Gefahr beinhaltet, ihre Partnerin zu verlieren. Oder kann es einfach sein, dass Mia das viel zu schlimm und wichtig nimmt? Wir werden sehen!

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MATCH 4
SINGLES MATCH
Mia Yim & Mary Dobson vs. Oblivion

https://abload.de/img/476jsv.jpg
Writer: ???

Mia Yim steht bereits im Ring.



Passend zur Musik flimmern die weißen Lichter immer wieder ehe nach ein paar Sekunden, ebenso passend das Licht komplett ausgeht. Beim Anstimmen des neuen Beats wird ein kleiner Teil der Stage schließlich beleuchtet. Und genau in diesem Lichtkegel kniet jemand. Langsam erhebt sich diese Person in die Höhe und als die Fans durch das Licht nun mehr erkennen gefriert es ihnen fast das Blut. Eine zierliche Frau mit einer Eishockeymaske steht auf dem Entrancebereich..

[Bild: 838f00a02c23d120a88fb49s00.jpg]

Zur Musik schwingt ihre Hüfte fast schon rhytmisch nach links und rechts und als der Sänger den Refrain erreicht, wandern die Hände über das weiße Plastik der Maske. Fast schon liebevoll streicht sie sich darüber ehe sie mit langsamen Schritten den Entrance Bereich hinuntergeht. Ihre Hände bleiben dabei auf der Maske platziert. An der rechten Ringseite legt die Dame ihre Arme links und rechts auf den Ringrand während ihr Oberkörper sich etwas nach vorne neigt. Passend zum Gesang richtet sie sich dann langsam wieder auf und klettert auf den Ringrand. Auf diesen kniet sie schließlich und platziert eine Hand an die Maske.. Die Lichter in der Halle fallen erneut aus und als sie wieder an sind hat sich die Dame die Eishockeymaske vom Gesicht gerissen!

[Bild: tumblr_o8w3x36rzg1vrsbesix.jpg]

Mary Dobson! Sie schreit den Fans entgegen, zu denen sie schaut, und diese schweigen die Dame die vor ihnen steht nur gnadenlos an. Sie wissen nicht wie sie aktuell auf die Hexe reagieren sollen. Die braunen, langen Haaren liegen komplett frei über ihre Schultern und verwischte Schminke befindet sich auf ihrem Gesicht. Zudem ist eine Kontaktlinse die sie trägt komplett weiß, während das andere Auge normal ist.. Melissa Santos kündigt die Dame dann auch an.

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman, introducing now, from Jeffersonville Indiana weighing at 128 pounds - MARY DOBSONNNN!"

Während Melissa das tut, kriecht Mary unter dem untersten Seil in den Ring und leckt sich kurz über die Lippen. Einen Moment verweilt sie noch auf den Knien, ehe sie sich langsam erhebt. Sie zieht sich in eine der Ringecken zurück und geht dort schließlich in die Hocke.. Alles an dieser Frau siganlisiert das sie bereit für das Match ist.



Melissa Santos: "Introducing their Opponents Shotzi Blackheart & Liv Morgan, the are Oblivion!

* Ding Ding Ding *

Oblivion besiegen Mia Yim & Mary Dobson by pinfall via Liv Kick & Tiger Suplex Combo (10:10min.)

Here are your winners by pinfall:
the team of SHOTZI BLACKHEART & LIV MORGAN - OBLIVIIIIION!


[Bild: shotzi3pmjv0.png] [Bild: liv1.png]

Noelle Foley: "Oblivion steht wohl für den größeren Zusammenhalt!"

Byron Saxton: "Denke die beiden waren heute einfach eingespielter als ihre Gegnerinnen!"

Johnny Curtis: "Man lädt seine Feinde ja auch nicht zum Essen ein."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

# earlier this day...

Langsamen Schrittes bewegt sie sich durch den Backstage Bereich, schafft es unbemerkt an Workern und Kollegen vorbei zu schleichen und ihre Suche so ohne Aufsehen fortzusetzen. Ein Hoch auf kleine, zierliche Körper. Manchmal hat auch das durchaus seine Vorteile. Vor allem dann, wenn man sich gegen die typisch auffällige Kleidung und das bunte Make Up entschieden hat. Kairi Hojo ist heute mehr oder weniger Inkognito unterwegs. Bloß in engen schwarzen Lederhosen, schwarzem T-Shirt und einem grünen Hoodie. Das ist sonst nicht ihre Art und normalerweise würde sie sich so auch nicht zeigen. Doch in diesem Augenblick gibt es etwas wichtigeres. Etwas worüber sie reden möchte und genau deswegen ist sie auf der Suche. Auf der Suche nach jemand ganz bestimmten. Unruhig wandern ihre Augen über die Gängen, analysieren jedes Gesicht und mögliche Orte an denen er sich aufhalten könnte, während sie einfach an allem und jedem vorbei huscht.. es vergehen gefühlte Stunden bis sie schließlich auf einem der Flure ist, der weniger besucht wird. Eine Chance für eine kleine Pause. Seufzend verschränkt Madame die Arme vor der Brust und blickt in die Ferne.

[Bild: kairiyij61.jpg]

KAIRI HOJO:
« Kare wa doko de burabura shite imasu ka...? »
Wo hängt er rum?

Fragt sie sich selbst auf ihrer Muttersprache und wirkt in diesem Moment fast wie ein hilfloses, verlorenes Mädchen. Wenn man sie so sieht, dann bekommt man fast den Eindruck, dass sie kein Wässerchen trüben könnte.

jay.white
- “Was lässt dich so verloren durch die Gänge spazieren?“ -

Hallt es. Wie die Augen im Schatten hatte er wieder einen Blick darauf, was passiert. Überall. Egal wo. Kein Schritt scheint unbemerkt zu bleiben für den bärtigen Mann aus Neuseeland. Wie ein Assassine schleicht er aus einer Nische hervor und mustert die unscheinbare Japanerin direkt vor ihn.

jay.white
- “Suchst du jemanden?“ -

Mit gespitzten Ohren hält er inne. Es scheint, als könne er jeden in Windeseile finden und Kairi vielleicht sogar unterstützen.
Kairi zuckt leicht zusammen als auf einmal genau die Stimme an ihre Ohren dringt, nach der sie gesucht hat. Die Japanerin wirbelt herum und zeigt mit dem Finger genau auf den Neuseeländer.

KAIRI HOJO:
« Da bist du ja! Genau nach dir habe ich gesucht! »

Der Arm sinkt wieder und dafür bewegt sich Kairi auf Jay zu. Ihr Blick wird ernster, kaum dass sie vor ihm steht. Man könnte sagen sie versucht ihn mit ihren Augen zu durchbohren.. Oder zu analysieren? Auf jeden Fall scheint ihr etwas auf dem Herzen zu liegen. Auch wenn sie anscheinend noch nach den richtigen Worten sucht und dementsprechend White Zeit hat selbst noch einmal das Wort zu ergreifen.

jay.white
- “Mh.“ -

Zeigt er sich murrend. Sonst ist er doch derjenige der nach Leuten sucht und sie findet. Nicht, dass Kairi jetzt versucht ihm seine Eigenart zu stehlen. Der Neuseeländer verschränkt genauso die Arme und lässt mit den Augen nicht von ihr ab. Der Langhaarige bleibt skeptisch, das Verhalten der Japanerin ist mitunter ungewöhnlich.

jay.white
- “Hier bin ich dann wohl. Brauchst du Hilfe?“ -

Er erinnert noch einmal an das Angebot, welches er zuletzt unterbreitet hat, nachdem Jay sie aus der Kiste rettete. Dennoch bleibt er für den Augenblick distanziert, solange nicht ganz klar ist, was die ungewöhnliche Aktion Kairis bedeutet.

KAIRI HOJO:
« Nein. Ich brauche keine Hilfe, aber ich will etwas von dir wissen. »

Antwortet sie fast sofort, kaum dass Jay seine Frage ausgesprochen hat. Doch dann kommt wieder diese Pause. Sie brummt leise, aber schafft es dem Blick des Neuseeländers stand zu halten. Angst hat sie vor ihm tatsächlich nicht. Dafür haben sie mittlerweile zu lange zusammen gearbeitet und irgendwie fühlt sich die Japanerin tatsächlich ruhiger in seiner Nähe. Merkwürdig.

KAIRI HOJO:
« Wieso... brauchst du Geld? Und dann von... ihm? »

Das letzte Wort betont die schwarze Rose auf einer Art, die fast schon so etwas wie Abneigung zeigt. Von wem sie spricht dürften einige aufmerksame Fans mitbekommen haben. Für jeden anderen spricht sie hier in Rätseln.

jay.white
- “Von ihm? Ganz egal von wem. Er sieht vor allem aus wie jemand, der zu viel davon hat und es gerne loswird.“ -

Sachlich, fast ermüdend, teilt er seinen Eindruck, den er sich in den letzten Wochen vom Ayatollah of Rock'n'Rolla gemacht hat. Welche Bewandtnis dieser für Kairi hat, erschließt sich dem Switchblade noch nicht, aber vielleicht offenbart die oftmals ebenso mysteriös agierende Japanerin noch ihre Hintergründe.

jay.white
- “Aber was interessiert dich das? Wenn du dich in meiner Position befindest, dann musst du schauen, wie du dich über Wasser hältst.“ -

Was erst einmal recht patzig klingt, frägt sehr viel wahres mit sich. Durch seine ewige Abstinenz, hat er sich in Gehaltsregionen der Anfängerklasse heruntergearbeitet und muss sich Gedanken darüber machen, wie er den Lebensunterhalt finanziert. Jericho wirkte dabei wie ein schneller Ausweg.

KAIRI HOJO:
« Und deswegen willst du dich an den Mann heften, der mit der Gang zusammen arbeitet? Willst du wieder in alte Muster fallen und wieder dort landen? Bei ihnen? Ist das wirklich eine gute Idee? »

Kairi runzelt die Stirn und schaut noch ernster drein. Da ist gleichzeitig Sorge und Wut in ihrem Blick. Fast als würde sie in Jay tatsächlich sowas wie einen Freund sehen. Ob sie es tut ist dagegen immer wieder schwer zu sagen. So ganz scheint sich keiner der Beiden in die Karten schauen lassen zu wollen.

KAIRI HOJO:
« Gibt es keinen anderen Weg? »

jay.white
- “Die Gang?“ -

Zugegebenermaßen war er zuletzt eher mit seinen eigenen Streitigkeiten beschäftigt und in einen Kampf mit sich selber gefangen, als dass er das Handeln der alten Freunde verfolgt hätte. Auch Jericho hatte er nur rudimentär verfolgt. So rudimentär aber, dass er weiß, dass der Kanadier einiges an Geld zurückgehalten hat.

jay.white
- “Ich... Ich wusste nicht.. Warum sagst du mir das erst jetzt?!“ -

Als hätte sie wissen können, dass Jay sich auf die Suche nach Jericho machen wird. Generell ist sein leicht aufgelöstes Verhalten viel mehr die Erkenntnis seiner selbst, dass er doch nicht alles so im Blick hat, wie er es möchte. Zu den alten Freunden gibt es seit Monaten keinen Kontakt, entsprechend keine Erfahrungsberichte. Keine Positiven, keine Negativen.

KAIRI HOJO:
« WIE BITTE?! »

Unglaube zeichnet sich im Blick der Japanerin, dessen Kinnlade droht gen Boden zu sinken. Sie ringt mit ihrer Fassung und auch mit den Worten. Wie kann so ein intelligenter Mann auf dem Schlauch stehen? Kairi schüttelt den Kopf, nur um dann nach den Armen des Neuseeländers zu greifen. Sie ist leider zu klein am an seine Schultern zu kommen, deswegen müssen die Unterarme herhalten.

KAIRI HOJO:
« Sag' mir bitte, dass du mich gerade auf den Arm nimmst oder sowas. Du hast doch die ganze Sache mit mir geplant um Pris aus der Company zu bekommen und jetzt schaffst du es nicht einmal die Gang im Auge zu behalten? Was ist los mit dir? »

Nun ist es tatsächlich Sorge, die sich in ihrem Blick spiegelt und die für einen Augenblick die Wut verschwinden lässt. Sie weiß nicht so recht woher das kommt und wieso sie das Bedürfnis hat Jay diese Fragen zu stellen. Ist es eine Art Pflichtgefühl? Oder Angst, dass er sie verraten könnte?

jay.white
- “Ich weiß nicht. Ich muss nachdenken. Ich.. Entschuldige mich bitte, okay? Vielleicht habe ich den Fokus verloren. Vielleicht.. Ich .. Ich werde dich finden, sobald ich es weiß..“ -

Was wissen? Dass er sich etwas verrannt hat in private Rachezüge? Das wird deutlich sichtbar in diesem Moment der steinernen Fassungslosigkeit. Er zurrt sich los von der ehemaligen Womens Championesse und zieht entschlossen davon.
So entschlossen, dass es Kairi etwas peplext zurück lässt. Sie blinzelt einige Male und wendet den Blick nur langsam zu Jay. Naja, viel mehr zu seinem Rücken, denn man nur kaum noch sehen kann. Erst als er um die nächste Ecke biegt, fällt ihr etwas auf.

KAIRI HOJO:
« H-Hey! Lass' mich nicht einfach so stehen.. »

Brummt sie schwach und verschränkt die Arme vor der Brust. Die Wut ist jedoch erstaunlich gering. Dafür stehen noch immer Sorgenfalten auf ihrer Stirn. Diese werden noch ein letztes Mal eingefangen, bevor dann die Kamera aus blendet.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Es wird in die Halle geschaltet und ohne große Umschweife sehen wir das wohl nun was auf den Titan Tron passieren wird. Oder auch nicht den er flackert nur kurz auf bleibt aber schwarz. Ein paar Fans schauen wieder zum Ring den scheinbar passiert nichts auf den Tron als sie doch aufmerksam werden den eine Stimme ertönt.

???: Die Feigheit war immer schon ein Teil unserer Gesellschaft. Immer wieder gibt es Leute die großmäulig herum tönen die sich über andere lustig machen ohne über die Konsequenzen zu bedenken. In den letzten Wochen nahm ich mir die Zeit um über diese Dinge nachzudenken und was wichtig ist zu beobachten. Ich habe jede Show genau angeschaut jede Szene so genau wie möglich angeschaut und ich musste erkennen das es viele Leute hier betrifft. Sie nennen Champions oder bezeichnen sich als große Stars doch haben sie eine mit vielen Fans gemeinsam sie trauen sich nicht etwas Menschen ins Gesicht zu sagen.

Der titantron fängt wieder an zu flackern und dieses mal sehen wir eine Art Trainings Halle die recht abgedunkelt wurde doch ein Ring wird beleuchtet in diesem sitzt eine Person an den Seilen eine Kapuze ins Gesicht gezogen. Doch diese Stimme der starke britische Akzent ist unverkennbar. Es ist Eddie Dennis der nun aufschaut es scheint das zu sein was Eddie vorhin in der Eddie Dennis Show schon angekündigt hat eine Erklärung für sein Verschwinden. Der Waliser erhebt sich langsam vom Boden er geht an die Seile vor und lehnt sich an diese so das er nun direkt in die Kamera schaut.

Eddie: Nun ich denke einige wundern sich was das jetzt soll will Eddie jetzt auf Mystisch machen und ich kann euch sagen nein. Viel mehr zog ich mich zurück und dachte über meine Anfänge und mein Traum nach anders viele von euch denken existiert er noch und anders als ihr denkt lese ich die Kommentare auf Twitter zum Beispiel über mich. Der Ort an den viele von euch sagen wie ihr die Show fandet und wer euch gefallen hat daran gibt es nicht auszusetzen doch gibt es etwas was mir sauer auf stößt. Immer wieder musste ich Kommentare lesen wie was für ein Witz ist Eddie Dennis. Die Schlechte Wrestling Talkshow in C2C history? The Eddie Dennis Show. Was will dieser Typ mit dem viel zu langen Hals überhaupt im Ring? Ist das ein Witz das so ein Typ champion werden darf? Ich könnte jetzt noch so viele von euren Kommentaren auf zählen aber ich denke was ich sagen wollte ist klar ihr nutz eure Anonymität um euch zu beschweren oder Witze zu machen. Das betrifft viele Leute die bei C2C angestellt sind und so lächerlich Kommentare von fucking Idioten lesen müssen. Doch seid ihr nicht die einzigen die feige sind und hinter dem Rücken anderer reden das ist mittlerweile recht normal besonders für Idioten wie Noam und Kip Sabian die sich wie zwei Feigling gegenseitig beschützen. Doch den eigentlich ansprechen will bist du Walter. Ich weiß jetzt schon einige werden jetzt sagen schon wieder Walter doch habe meine Gründe. Woche für Woche kam Walter in den Ring oder trat Backstage vor die Kameras und machte sich lustig über mich immer wieder zerriss er sich sein Maul über mich. Ich hatte vor mich an mein Wort zu halten doch du zwingst mich dazu wieder auf jagt nach dir zu gehen. Ich finde es interessant das du immer so stolz tust doch wenn darauf ankommt bist du genau das was du von andern behauptest ein Witz. Ich erinnere mich das du einst sagtest du hast Kein Problem mit mir doch hast du nicht den nötigen Mut oder Respekt mir deine Witze deine Sprüche mir ins Gesicht zu sagen.

Langsam kann man verstehen was Eddie meint er scheint ein Problem damit zu haben das Walter Wochen lang jetzt sich immer über den Waliser ausgelasen obwohl Eddie sich sogar vom Österreicher entfernt hat.

Eddie: Heute Abend werde ich neue Nummer herausforder auf dein Titel Walter und dann werde ich nicht mehr dein regeln spielen ich werde mehr zu sehen wie du dich versteckt und feige über mich redest. Vor dir steht ein Eddie Dennis ein Typ noch verbissener ist als je zuvor. Ich werde heute Abend über ein paar der großen der triumphieren und dann werde ich jagt auf dich machen. Diese jagt wird dann enden wenn du vor mir ligst und Scarlett betteln wird das ich dich verschonen soll. Doch es wird keine Gnade mehr geben und ich werde dir nicht den Eastcoast Championship nehmen sondern werde ich dein falschen Stolz brechen. Zähl deine tage ich die tage zählen. Und das letzte was wirst mein Gesicht und wirst dir wünschen du hättest mir von Anfang an deine Witze ins Gesicht gesagt.

Nun rollt sich Eddie aus dem Ring und verlässt das Kamera Bild.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Es ist heute endlich mal wieder so weit. Eine Division, welche etwas in Vergessenheit geraten ist bekommt heute endlich wieder die Aufmerksamkeit, welche sie verdient! Die Tag Team Title sind heute im MITTELPUNKT der Show, denn sie werden heute im Main Event ausgefochten. Machen wir uns nichts vor, grundlegend gehören diese auch da hin. Schließlich kämpfen die besten Teams der Welt um diese Gürtel. Es ist DER Gürtel Division, also eigentlich ähnlich wie es der World Title bei den Männern und der Womens Title bei der Frauen ist. Trotzdem bekommt der Gürtel und die Division oft nicht die Liebe, welche sie eigentlich verdient. Denn, und seien wir auch hier mal ehrlich, ein gutes Tag Team Match unterhält doch einfach jeden von uns! Um so schöner, um so wichtiger ist es doch, dass die Coast 2 Coast rund um Shane McMahon das auch erkannt hat und einen Blockbuster Main Event angesetzt hat. Der halbe Globus ist in diesem Main Event vertreten. Die Champions, aus Japan, welche die Gürtel wohl schon gefühlt seit Drölf Jahren halten, die Mexikaner und Vertreter des Lucha Libres, die Lucha Brothers und dann wäre da noch... ja...ähm... das etwa ungleiche Tag Team aus Europa! Anders kann man auch Bobby Gunns & Sheamus nicht beschreiben.

Die Kamera schalten nun zum Ort des Geschehens, nämlich in die Arena direkt zum Ring! Ja ist denn schon Zeit für den Main Event? Eigentlich noch lange nicht, dennoch dröhnt eine Theme aus den Boxen welchen den Zuschauern natürlich bekannt ist! Es ist Zeit für den "Lobsterhead"! Denn erst hören wir die keltischen Klänge welche dann schnell in die Theme von Sheamus umnützt und die Halle sich dann leicht grün färbt, also die Lichter, nicht die Halle an sich. Sofort erscheint auch Sheamus auf der Stage, bereits in seinem Ringgear schreitet der Tag Team Partners des King of Smokestyls zum Ring und lässt sich dort mit einem Mikro bewaffnen.

Sheamus O'Shaunessy
»Holla Fella´s. Hab gehört heute ist mal and er Zeit den Krieg zu gewinnen welchen wir vor ein paar Wochen in Japan begonnen haben?

Die Fans in Kuala Lumpur reagieren gemischt auf die Aussage von Sheamus. Doch diesem ist das vermutlich eh völlig schnuppe, denn die Geschichte, bzw die Nachricht welche er erzählen will, wird er so oder so.

Sheamus O'Shaunessy
»Ja, ich weiß, die erste Schlacht ging etwas in die Hose, ein Rückschlag, man kennt das. Und ja, es gab auch ein paar Unstimmigkeiten im Team, aber sind wir ehrlich, in jeder guten Ehe gibt es mal Zoff oder? Danach gibt es Versöhnungsseee.... Sightseeingtouren durch Irland und Deutschland und dann fühlt man sich stärker als je zu vor!

Sheamus macht eine kurze Pause und blickt sich einmal in die Massen um und geht dann im Ring etwas auf und ab.

Sheamus O'Shaunessy
»In Japan haben wir einen Fehler gemacht, wir haben diesen Wunderschönen Preis, welches es zu gewinnen gibt nicht richtig wertgeschätzt. Ja sogar das Wort "Trostpreis" ist gefallen. Doch das ist einfach falsch. Siege im Team sind doch meist viel schöner oder nicht? Habt ihr euch mal gefragt warum wir Iren im Einzelsport weniger Erfolg haben als im Teamsport? Weil die Partys danach im Team einfach besser! Weil wir Teamplayer sind und weil wir gut erzogen worden sind.

Sheamus blickt nun in die Kamera und grinst dabei etwas.

Sheamus O'Shaunessy
»Im Grunde, gilt das ja auch alles für Deutschland. Außer beim Auto fahren, das können die leider wirklich!

Deutschland! Das war das Stichwort. Einigkeit & Recht und Freiheit, für das Deutsche Vaterland. Nicht aber die Nationalhymne spielt hier jetzt, auch nicht der Hit 'Deutschland' von Rammstein, viel mehr ist es Robot Rock von Daft Punk, die Eingangsmusik des King of Smoke Style, den Sheamus ja förmlich soeben beschworen hat. Ein Wunder, dass der Kerl überhaupt hier ist - das sah in der letzten Woche ja alles andere als harmonisch zwischen dem Iren und dem Deutschen aus. Sowohl TAICHI-GUN als auch die Lucha Brothers gingen sicher bereits davon aus, die Gürtel ohne Zutun der beiden Streithähne ausfechten zu können; doch Zusatzmaterial unter der Woche bewies, dass Gunns und der Celtic Warrior weder mit - , noch ohneeinander können. Der 27 jährige erscheint auf der Rampe, gekleidet in seinem Ringgear, einem Werder Bremen Schal und seiner Zigarette im Mund. Er breitet die Arme aus und bewirkt damit, dass die Stage komplett mit Rauch eingehüllt wird. Durch die zusätzliche Hitze hier in der Halle und die zahlreichen Menschen entsteht so eine Art Clubatmosphäre. Den Weg durch den Rauch nimmt der Deutsche langsamen Schrittes, während die Zuschauer laut 'Gunns. Bobby Gunns' chanten. Ob sie ihn mögen, nicht mögen oder er ihnen einfach egal ist: Man kann nicht anders, als bei dieser Theme mitzusingen. Das war schon vor einiger Zeit so bei Namensvetter Bobby Roode, den mochte eigentlich auch niemand, aber Glooooriiooouuuus bleibt einfach im Ohr. BG ist inzwischen am Ring angekommen, um diesen letztlich auch zu betreten. Dort wartet bereits sein Tag Team Partner auf ihn, welchem er kurz & freundschaftlich die Faust gibt, um sich dann selbst ein Mikro zu ergattern. Schließlich hat auch er etwas zu sagen.

BOBBY GUNNS
»Was für eine gelungene Abwechslung - mal hier im Ring zu sein, bei all den ekligen Leuten. Ich meine ... Lass mich kurz auf meiner sündhaft teuren Uhr nachsehen - Jap, normalerweise wären wir jetzt in irgendeiner Kneipe hier in Kuala Lumpur. Das Problem war nur - Sheamus, du weißt das - außer einem furchtbar klischeebehafteten Mexikaner gab es hier einfach nichts. Nada. Nothing. Das Bier ist fürchterlich. Von gutem Schnaps habt ihr noch nie gehört. Aber, hey, immerhin die Kippen sind lächerlich günstig. Zum Glück fliegen wir Privatjet, da kann ich ein paar Stangen mit nach Deutschland schmuggeln. Ups, hab' ich das laut gesagt?

Gunns sorgt für enorm viel Heat. Sheamus war dagegen eben noch harmlos, doch BG kann nicht anders, als die Fans, die ihm eben noch zuchanteten zu beleidigen. Ein echtes Arschloch eben. Der King of Smoke Style zieht zwei mal an seiner Zigarette und widmet sich dann seinem Tag Team Partner.

BOBBY GUNNS
»Sheamus ... My brother from another mother ... Du musst mir helfen. Ich hab mein in diesem Nest kein Empfang und hatte keine Lust ins Internet zu gehen, also, kannst du mich vielleicht kurz aufklären, wer unsere Gegner heute sind? Ja doch, ich weiß, du hast es mir schon tausend mal gesagt, aber ich kann mir diese japanischen Namen einfach nicht merken. Die heißen alle gleich, Mann! Tahashi Takamoto. Takeshi Namakoto. Hiroshi Tikohashi. Hiroshi Takahashi. Tamahashi. Hatschi. Hatschi. Wer soll da den Durchblick behalten? Ich kriege nicht selten einen halben Zusammenbruch, wenn ich morgens nach dem Aufstehen Twitter öffne und sich wieder zwölf verschiedene Japaner gebeeft haben, ich aber denke, das ist immer der gleiche. Heute also ... TAICHI-GUN? Ah, ja, die kennen wir! Jetzt nicht im Einzelnen, weil, wie gesagt ... Namensfindungsstörungen auf ganz hohem Level - aber ich kenne zumindest ihre Gesichter. Naja, sagen wir ich kenne ... ihre Kleidung. Und ihren Teamnamen. Warum? Ich wurde schon fünf mal gefragt, ob TAICHI-GUN das Team aus einem Taichi und mir ist. Wegen Gun und so. Gun ... Gunns. Verstehst du? Irgendwann merkt man sich das dann. Tja und von denen haben wir wohl ne ganz schöne Packung bekommen, nicht wahr? Passiert. Psst ... Sheamus ... Wir sagen lieber keinem, dass wir natürlich absichtlich verloren haben, weil die im eigenen Land gekämpft haben und so, okay? Nein, ähm, was? Wer hat das gesagt? Natürlich haben wir ... alles gegeben und ... die waren einfach ... vieeeeeel zu stark für uns. Ja, das ist es!

Bobby geht ein paar Schritte durch den Ring, um dann abwechselnd in Richtung Fans zu sprechen.

BOBBY GUNNS
»Heute sind wir in Kuala Lumpur! Da habt ihr keine drei Milliarden Brüder und Schwestern im Rücken, die euch halten, wenn Sheamus seinen Brogue Kick ansetzt. Nein, nein ... Heute wird das ganze fair ausgetragen! Nur leider ist diese, nennen wir es: 'Reine Revanche' ein wenig gestört. Irgendwo da ist nämlich noch ein drittes Team, also neben uns und den Taichi Pistolen und dieses Team scheint ja mindestens genau so verrückt zu sein. Auch hier muss ich sagen: Es tut mir wirklich leid. Ich habe ein großes Problem mit Namen. Und wenn es dann noch nicht mal Gesichter zu merken gibt, weil die durch eine - zugegeben ziemlich coole - Maske verhüllt sind, wie soll ich dann irgendetwas über meine Gegner sagen? Lucha ... Lucha - ja, die sind wendig. Und schnell. Und einmal sind sie hier. Und dann plötzlich dort. Wie Kakerlaken. Ist ja auch deren Volkslied: La Cucaraaachaaaa, La Cucaraaachaaaaa. Jetzt aber genug mit dieser Klischeescheiße. Ich fang ja schon an wie die dreckigen Amerikaner drüben ... Ich wasch mir gleich den Mund aus, keine Sorge. In den Sozialen Netzwerken durfte ich unter der Woche verfolgen, dass auch die beiden Lucha-Kasper so ihre Probleme mit den Japanern hatten. Und da würde ich doch gern mal wissen, was genau da vorgefallen ist. Vielleicht zitieren wir El Masko Picolo und El Hijo de Puta ja auch einfach mal hier in den Ring, was haltet ihr davon?

Lauter Jubel bricht aus, denn eines wollen die Fans jetzt garantiert sehen: Konfrontation! Und dies sollten sie auch bekommen, denn Sekunden später ertönt die Theme der fliegenden Mexikaner.



Bei diesen zwei Männern sind die Fans ein wenig positiver drauf, als bei den Europäern, welche nicht unbedingt gewillt waren, sich hier Heute Freunde zu machen. Die Lautstärke in der Arena wird ein wenig höher, als man auch zuerst Rey Fenix auf der Stage erkennt, kurz gefolgt von seinem "Big Brother" Pentagon jr., welche sich ertsmal schön in Szene setzen. Doch wie hat Bobby eben gesagt? Die Mexikaner sind schneller hier und dort, als man schauen kann und so war es auch nun. Denn die beiden Highflyer sind recht schnell am Ring angekommen. Fenix rennt einmal um diesen herum, um sich gleich mal zwei Mikros zu besorgen. Eines davon wirft er seinem Bruder zu und nachdem man sich im Ring noch einmal für die Fans präsentiert hatte, traten die Mexikaner und Europäer gegenüber.

= Rey Fénix =
"Amigos!! Eine interessante Art und Weise, uns in den Ring zu bitten. Wirklich. Aber man hat nichts anderes von euch erwartet. Ich will jetzt nicht auf jede einzelne Beleidigung eigehen,zumindest nicht die, die man an uns gerichtet hatte. Immerhin habe ich bei euch ein wenig Enttäuschung herausgehört, das ihr nicht die Einzigen seit, welche diesen...wie ihr ihn nennt..."Krieg" bis zum bitteren Ende führen wollen. Dabei hat dieser Krieg nicht mal richtig angefangen. Denn was wäre ein Krieg der Kulturen...ohne die LUCHA BROSSSSSS!!??"

Den Teamnamen schreit Fenix förmlich heraus und spornt so die Fans an, diesen in lauten Chants zu erwidern. Kurz lässt Rey dies auf sich wirken, ehe er seinen Blick zwischen Gunns und Shemaus wandern lässt.

= Rey Fénix =
"Aber hey...Eines haben wir gemeinsam. Wir haben den gleichen Feind, nicht wahr? Eigentlich könnte man meinen, das die Japaner sich ihrer Sache zu sicher waren. Sie waren die Könige einer Division, welche zuletzt nie wirklich Bestand hatte. Könige, welche Heute Abend gestürzt werden. Und ich spreche hier im Namen aller, wie sie hier Heute vor Ort sind. Taichi Gun muss ein Ende finden...denn im Gegensatz zu euch, hat Penta hier mit den beiden noch eine offene Rechnung zu begleichen..."

Und mit diesem Satz spielt Rey den Ball rüber zu seinem Bruder, der bisher überraschend still war. Während Fenix mit den beiden Europäern gesprochen hat, sind die Blicke des Mexikaners immer wieder von einem zum anderen gewandert. Nun da eine längere Pause seitens des einen Luchadors folgt, ist es an ihm die ganze Situation aufzuklären.

Pentagon Jr.:
"... Ich hab eine sehr blutige Rechnung mit diesen beiden zu begleichen. Ich und der kleine Irre Hiromu.. Wir waren fast wie Brüder, wisst ihr? Allerdings gab es da ein kleines Problem.. Ich. Ich will nicht näher darauf eingehen da es der Vergangenheit angehört. Was am Ende jedoch bleibt ist der Fakt das die ganze Geschichte mit Hiromu und seinem nutzlosen Anführer noch nicht vorbei ist..!"

Mit einigem Nachdruck gibt es eine kleine Erinnerungsauffrischung. Pentagons Verhältnis mit Hiromu war eigentlich sehr stark gewesen - wäre da nicht Marty Scurll gewesen. Er hat sich die Art vom Mexikaner zunutze gemacht und einen Keil getrieben. Das der maskierte Luchador am Ende des Tages jedoch sehr blutig zugerichtet wurde durch die Japaner hat er nicht vergessen.. Man könnte glauben das sich ein minimales Grinsen auf den Lippen Pentagons abspielt, als er einen Schritt näher auf Sheamus und seinen deutschen Freund zugeht.

Pentagon Jr.:
"Oh nein.. Es hat gerade erst angefangen. Und ihr beiden Idiotas seid im Weg! Vielleicht wäre es das Beste, wenn ihr dieses Tag Team Gold einem Brudergespann überlasst... Einem Team das sich zur größten Zeit grün ist und sich nicht bei der nächsten Gelegenheit die Biergläser an den Kopf schiebt. Nur als kleine Idee.. Und Motivation."

Diesen Vorschlag werden die beiden garantiert nicht so hinnehmen. Das wäre viel zu einfach.. Zudem scheint Pentagon zu unterschätzen das Sheamus und Bobby ihren 'Fehler' in Japan wieder begleichen wollen. Große Töne haben die beiden ja in dieser Hinsicht schon gespuckt. Einen kurzen Moment schweigt Penta, ehe er noch einen Schritt näher auf die beiden zugeht. Die weißen Pupillen fixieren erst Sheamus.. Dann Gunns.

Pentagon Jr.:
"Ich glaube jedoch eher.. das das ganze nicht ohne einen Blutstropfen ausgehen wird..¿Correcto?"

Sheamus ist es nun, welcher vom Team "Gunns n´ Sheamus " der Mikro erhebt und sich an die Lucha Brothers wendet.

Sheamus O'Shaunessy
»Ooookay. Stopp mal an dieser Stelle. Wieso genau sollte ein Krieg erst dann beginnen wenn ihr zwei "Paddys" daran teilnimmt? Wie Krieger seht ihr mir nicht gerade aus. Ein Krieger versteckt sein Gesicht nicht hinter irgendwelche Masken und behauptet dann das sei Tradition nur damit niemand böse auf ihn ist. Streng genommen habt ihr zwei Hampelmänner in der ganzen Geschichte auch nix zu suchen. Kann mich nicht daran erinnern das ihr irgendwie relevant seit für die Coast 2 Coast. Also, um euch einen Rat zurück geben zu dürfen, packt eure Sachen und geht wieder nach Hause und lasst das ein ECHTES Tag Team machen. Denn sonst wird es doch nur euer Blut sein das fließt. ¿Correcto?

Sheamus imitiert nun bewusst die Aktion von Pentagon Jr um diesen vielleicht auch etwas zu provozieren.

Sheamus O'Shaunessy
»Ich habe keine Lust, dass die Japaner wieder mit dem Sieg davon kommen weil ihr euch ins unsere Angelegenheiten einmischt und einer von euch den Pinn kassiert. Dann kann es nämlich auch schnell passieren, dass Gunns und ich hier aufsatteln und erstmal nach Mexico fahren um dort den Krieg zu euch zu bringen und euch erstmal den Arsch aufreißen. Und was eure Probleme mit den Beiden sind ist mir herzlich egal. Die Sache könnt ihr klären nachdem wir die Tag Team Gürtel gewonnen haben.

Nachdem Sheamus seinen Standpunkt klar gemacht hat, geht er zu Gunns rüber, stützt seinen Arm auf der Schulter von Gunns ab und führt noch einen Punkt hinzu.

Sheamus O'Shaunessy
»Außerdem sind wir Beide wie Brüder? Sieht man das nicht?

Die Kamera zoomt nun an die Beiden heran einfach um nochmal zu verdeutlichen, dass sie sich einfach NICHT ähnlich sehen.

Sheamus O'Shaunessy
»Brüder lieben sich, Brüder streiten sich. So ist das bei uns auch. Und wie wir unsere Angelegenheiten dann klären hat euch kleinen Tag Team Wannabes doch nicht zu interessieren oder Bobby?

Laute Buhrufe prägen die Szenerie. Sheamus & Gunns zeigen zum ersten mal ihr wirklich wahres Gesicht und beweisen, warum sie eben nicht die freundlichen Saufkumpanen von nebenan sind sondern knallharte Geschäftsmänner die nichts anderes wollen, als Gold um der Hüfte. Der Deutsche nickt seinem Partner zu und ergreift das Wort, bevor es die Mexikaner tun.

BOBBY GUNNS
»Entschuldigung, aber ich habe immer noch nicht so ganz verstanden, was jetzt eure Daseinsberechtigung ist. Ich meine, ich habe euch alle Chancen gegeben - euch sogar in unseren Ring eingeladen um zu erklären, weshalb ihr in diesem Match steht. Aber ... Da kam ja wirklich nur heiße Luft aus euren Masken. Mimimimi ... Der war böse zu mir. Der da auch. Und der dort erst recht. Und jetzt hab' ich ne Rechnung offen ... Mimimimi. Wenn das mit der 'offenen Rechnung' wirklich so grausam wäre, wie du andeutest, Maskenmann - dann würden wir jetzt nicht hier stehen und die Sache wäre noch immer nicht geregelt. Ich weiß nicht, wie man das bei euch macht, aber ich kenne das so, dass ich Rechnungen begleiche, sobald sie eröffnet werden. Ob das am Ende mit Worten oder Fäusten passiert, sei mal dahingestellt.

Gunns geht in Richtung Turnbuckle und setzt sich aufs oberste Ringseil, um schließlich seine Rede fortzusetzen.

BOBBY GUNNS
»Als wir TAICHI-GUN zum ersten mal gegenüberstanden, war der Tag Team Title für mich nur Mittel zum Zweck. Ich habe mich in höheren Regionen gesehen - in Regionen, die durch einen kleinen Schotten tyrannisiert werden. Nicht, dass ich das nicht immer noch tun würde: Aber es gibt einen Unterschied zu damals. Ihr habt mir nämlich soeben gezeigt, weshalb es unfassbar wichtig ist, dass die Tag Team Title endlich mal wieder relevant werden. Niemand hier will, dass ihr euch die Dinger krallt und man euch dann weitere zwanzig Monate nicht sieht. Wir beide - Sheamus hier und ich - wir kämpfen darum, wenn es sein muss jede verdammte Woche.

BG schaut sich kurz um - was er sieht, sind gespannte Zuschauer, die ihn jedoch auch nach dieser Aussage noch immer nicht mögen.

BOBBY GUNNS
»Eure Screentime ist jetzt abgelaufen - die Quoten sinken. Abflug, Freunde!

Provokant verweist der Deutsche auf seine Armbanduhr.

Das war eine ordentliche Backpfeiffe des ungleichen Duos zwischen Sheamus und Bobby Gunns. Eines muss man den beiden Europäern lassen - sie wollen dieses Tag Team Gold wirklich. In einer Parallelwelt könnte man sogar denken das ihnen diese Division am Herzen liegt. Hört man jedoch den Umgang mit den Lucha Brothers merkt man sehr schnell das es ihnen nur um die Gürtel an sich gehen. Auch wenn man da bei Pentagon Jr. auf keine besseren Motive hoffen kann, war es nicht ratsam der beiden Europäer dem Luchador auf diese Schiene zu begegnen. Sein Blick geht hin und her zwischen den beiden.. Der Ausdruck in seinen Augen sagt alles. Noch bevor Rey Fenix da als Puffer einschreiten kann, ist es Penta der die Stimme erhebt.

Pentagon Jr.:
"Wir SIND Krieger... Wir SIND Luchadors, du unterbemittelter Hijo de puta! Masken zu tragen ist kein Zeichen uns vor Würmern wie euch zu verstecken, sondern um unsere Heimat.. Unser Kulturgut zu ehren! Das gerade Europäer davon jedoch kein Verständnis haben ist nicht überraschend!"

Die Lucha Brothers ohne ihre Kopfbedeckung wäre schon ein seltsamer Anblick. Ein Großteil ihres Erfolgs kommt vielleicht sogar daher. Sie sind ein großes Mysterium in der modernen Wrestlingwelt. Wenn man sich Pentas Charakter ansieht ist das vielleicht sogar wirklich gut so. Das er immer weiter hochfährt, zeigt das Sheamus und Bobby die richtigen Knöpfe gedrückt haben. Sie sind nervtötend.. Und Pentagon kann es kaum erwarten diesen zwei Idioten zu zeigen wo der Hammer hängt.

Pentagon Jr.:
"Ausser von Rauchen und Saufen scheint ihr beiden keine Ahnung zu haben. ¡Esta bien! Mit dieser Einstellung landet man aber höchstens irgendwann in der dreckigsten Gosse oder unter falscher Hand. Ich wiederhole mich noch ein allerletztes Mal.. Überlasst Taichi Gun mir.. Oder ihr seid im Weg. Mir ist egal ob ihr in eurem Sturkopf denkt das wir etwas zu melden haben in dieser Geschichte.. Aber ich werde meine venganza bekommen. Wenn ich damit fertig bin.. Kümmere ich mich um euch gilipollas...!"

Es geht Pentagon nur nebensächlich darum das Tag Team Gold zu greifen. Es wäre natürlich ein schöner Nebeneffekt, wenn man seine persönliche Vendetta mit dem Titelgewinn verknüpfen könnte. Dazu würde der ältere und stämmigere Lucha nicht nein sagen.. Bevor er jedoch komplett die Fassung verliert und am Ende sogar auf einen der beiden noch vor dem Match losgeht, schaltet sich dann doch Rey Fenix neben ihm ein.

= Rey Fénix =
"Ihr braucht euch keine Sorgen machen. Später werdet ihr schon merken, das wir eine Daseinsberechtigung haben. Ihr macht nahezu den gleichen Fehler, wie Viele ebenfalls. Jeder belächelt uns als Luchadores, doch dabei geht es bei uns weitaus um mehr, als das wir unsere Masken aus Stolz tragen. Und dann werdet Ihr es sein, welche sich eingestehen müssen, das man die Lucha Bros nicht mehr wegdenken kann...Estamos aquí para quedarnos!"

Die Fans sind definitiv auf der Seite der Lucha Bros, für welche diese Unterhaltung nun vorbei zu sein scheint. Denn nachdem Fenix seine letzten Worte hat hören lassen, ist es der Kleinere Lucha Bro, welcher Pentagon dann dazu auffordert, den Ring zu verlassen. Nach einem kurzen Staredown zwischen den Beiden Teams, fängt die Kamera das Kommentatorenteam ein.

Byron Saxton: "Wow, das kann ein sehr interessanter Main Event werden. Eigentlich ist es Taichi Gun, welche die schlechteste Karten haben, da diese von ihren Gegnern gleichermaßen misachtet werden."

Noelle Foley: "Aber die Intensität zwischen den Lucha Bros und den Europäern ist eben gestiegen und wir alle wissen, sobald Pentagon etwas auf die Nerven geht, dann sollte man schnellstmöglich die Flucht ergreifen."

Johnny Curtis: "Niemals! Flucht ist was für Weicheier..."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Gerade haben sich die vier Anwärter auf die Tag Team Championships im Ring einen turbulenten Staredown geliefert, da wird in den Backstage Bereich geschaltet. Viele haben sich schon gefragt ob die amtierenden Champions nichts zu ihren Gegnern zu sagen haben, denn es wäre ja auch eine nette Gelegenheit gewesen mit ihnen zu reden, vor dem Match. Doch dem ist anscheinend nicht so.

Taichi sitzt zusammen mit Miho Abe auf einer kleinen Holzbank. Er ist bereits oberkörperfrei und somit bereit für das Match, doch scheint er dieses nicht besonders ernst zu nehmen. Sich auf seinem Oberschenkel abstützend sieht er an der Kamera vorbei, in die Ferne.

Miho Abe:
"Taichi-kun, meinst du wirklich, dass du und Hiromu-kun.."


TAICHI:
"Ah, Papperlapapp, Miho-chan. Wer sind die schon, ah?"


Worum gehts? Nun, das erfahren wir sicher gleich, denn wie aus dem Nichts apportiert Tom Phillips vor der Kamera, bewaffnet mit einem Mikrofon das er dem Holy Emperor sogleich unter die Nase hält.

Tom Phillips: "Taichi, hier bist du! Ich bin schon ganz außer Atem, ich habe dich und Hiromu nun schon eine ganze Weile gesucht und"

TAICHI:
"Ja, ja, was willst du? Erzähl' uns nicht deine Lebensgeschichte."


Keuchend holt Phillips Luft um dann so professionell wie möglich seinen Job auszuführen. Nicht leicht wenn man gerade durch die halbe Arena gejoggt ist, immer auf der Suche nach zumindest einem der Tag Team Champions.

Tom Phillips: "Taichi, die Lucha Brothers und das Team um Sheamus O'Shaunessy und Bobby Gunns haben sich da draußen gerade eine gehörige Schlacht geliefert. Das Publikum fiebert wie wild auf euer Titlematch hin! Wo waren du und Hiromu?"

[Bild: 3.jpg]

TAICHI:
"Wo? Wie, wo? Wo sollen wir gewesen sein? Ich bin hier, oder nicht? Wir sind Backstage. Warum sollen wir dort hinausgehen und diese vier Klappspaten mit unserer Anwesenheit beehren? Womit haben sie das verdient? Zwischen rassistischen Verunglimpfungen und verräterischen Maskenträgern brauchen wir uns nicht zu mischen. Sollen sie ihr Ding alleine machen. Hiromu-san ist sicher irgendwo mit einer seiner Stoffkatzen beschäftigt und ich, ich denke gerade schwer darüber nach, was ich morgen früh zum Frühstück esse."


"Diva" Miho Abe winkt ab und legt ihre Hand auf Taichis Schulter. Sie versucht ihn irgendwie auf das Match vorzubereiten, das der Holy Emperor anscheinend nicht ernst nimmt.

Miho Abe:
"Taichi-kun, wirklich, Hiromu-kun und du sollten das Match nicht so auf die leichte Schulter nehmen! Ihr möchtet doch nicht, dass wir die Tag Team Championships verlieren, oder?"


TAICHI:
"Ach ach, Miho-chan... bis auf Fenix haben wir sie doch alle schon mal besiegt. Übel zugerichtet, sogar. Wenn Pentagón denkt, wir hätten STIGMA vergessen, irrt er. Aber warum sollen wir uns groß auf solch ein Fallobst vorbereiten, das nicht mal im Traum gegen uns gewinnen könnte? Du hörst sie doch reden, Miho-chan. Du auch, Phillips. Wir seien unschlagbar. Hätten die Tag Team Division zerstört, mit unserer brachialen Gewalt. Was haben wir zu befürchten? Ich würde es auch alleine mit diesen Bauern aufnehmen. Ich bin ein ehemaliger World Heavyweight Champion, ah. Ich habe WALTER-san gestemmt."


Das hat er in der Tat! Miho knautscht das Gesicht. Sie gibt auf. Sie traut Taichi zwar all das was er sagte zu, und noch viel mehr, doch ein gutes Gefühl hat sie bei seinen Worten nicht. Sie legt ihren Kopf auf seine Schulter.

TAICHI:
"Also - was esse ich morgen früh? Ich denke an ein typisches, japanisches Frühstück. Tamagoyaki, Umeboshi. Miho-chan, wie steht es mit Croissants?"


Miho Abe:
"Gut.."


TAICHI:
"Ah, Miho-chan, hör auf zu schmollen. Sorge dich doch nicht wegen dieser vier Nullnummern. Wir gehen dort raus und schlagen sie in Rekordzeit. TAICHI-GUN, ICHIBAN."


Mittlerweile scheint Tom Phillips alles bekommen zu haben was er wollte. Er macht einen kurzen Knicks und nickt Taichi dann zu.

Tom Phillips: "O-kay.. dann wünsche ich einen guten Appetit und viel Glück nachher."

TAICHI:
"Glück!?"


Stürmisch erhebt sich der Holy Emperor und Phillips geht in Deckung.

TAICHI:
"Hast du nicht zugehört, du Stümper!? Ganz einfach wird das. Ich denke an mein Frühstück, Baka. Und jetzt verzieh' dich, bevor ich dir Beine mache!"


Der Amerikaner tut wie ihm gehießen und Miho winkt entschuldigend hinterher. Taichi schüttelt derweil mit dem Kopf und lässt sein stolzes Gewicht dann zurück auf die Bank fallen.

TAICHI:
"Ah. Also, Croissants wären toll."


[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Malaysia ein Land land das Recht bekannt ist dafür das 2014 eins der sichersten Flugzeuge der Welt einfach verschwand und nie auftauchte auch wenn man mittlerweile überzeugt ist das es abgestürzt ist jedoch gab es nie eine 100 hundert prozentige antwort. Doch ist das Land auch für schöne Strände und Wälder. Doch heute glänzt Malaysia nicht durch ihre Urlaubs Landschaft sondern das in der Hauptstadt Kuala Lumpur C2C Wrestling ihre Show veranstaltet. Im Ring steht ein Tisch und mehrere Stühle das Szenario erinnert an eine Talkshow die verschwunden war wie ihr Gastgeber der heute sein Comeback feiert Eddie Dennis bisher gab es keine Erklärung wo er war und warum er verschwunden ist. Doch heute soll er zurückkehren und es ertönt auch direkt sein Theme.



Die Kapuze seiner Jacke ins Gesicht gezogen betritt the Pride of Wales die Stage kurz bleibt er stehen doch lässt er die Kapuze auf dem Kopf und geht zum Ring runter er geht zur Treppe die er hoch geht und nun in den Ring steigt nun zieht er die Kapuze runter und endlich sieht man sein Bart ist etwas länger auch viel geschlafen scheint er die letzten tage nicht mehr so wie er aussieht. Doch nimmt er eins der Mikrofone die parat liegen und vielleicht bekommen wir nun eine Erklärung wo war Eddie Dennis.

Eddie: LANDIES AND GENTLEMEN WELCOME TO THE WRESTLING TALKSHOW IN C2C HISTORY. Welcome tu the Eddie Dennis Show. Manch einer denkt sich wahrscheinlich jetzt wie Eddie Dennis ist noch unter C2C Vertrag? Nun wie ihr seht ich bin hier und ich habe nicht vor zugehen auch wenn die meisten von fucking Idioten es sich wünscht das ich verschwinde doch sein wir ehrlich keiner von euch Idioten hat dem Mut mir seine meinung ins Gesicht zu sagen. Doch ich denke ich werde nachher noch genug zeit haben zu erklären warum ich ein Monat verschwunden bin mich Twitter fern gehalten habe und andern Social Media Plattformen. Doch reden wir jetzt lieber über etwas andern und zwar ein Typ der so ist wie ihr alle Walter oder besser gesagt auf sein Eastcoast Championship. Heute abend werde ich mit Brian Kendrick die ehemaligen World Champion CM Punk und Kenny Omega, das neue Opfer von Bray Wyatt Muhammad Hassan sein alten Opfer Jon Moxley und dem einzigen Grand Slam Champion Neville. Manch einer würde sagen das ich im der Typ bin mit dem schlechtesten Chancen wahrscheinlich sitz gerade irgendwo einer von Idioten zu Hause und denkt haha er hat kaum Schultern. Doch all das werde ich nachher besprechen den ich habe als guter Host eine Aufgabe die ich nachgehen muss und ich will euch gar nicht warten lassen begrüßt bitte mein ersten Gast heute Abend den ehemaligen World Heavyweight und Freud von Papp aufstellern KENNY OMEGA.



ARE YOU READY FOR THIS?

Kaum haben die Boxen die ersten Takte des Theme Songes abgespielt, springen sehr viele Leute in den Fanreihen auf und jubeln Kenny zu. Mit einem breiten Lächeln auf den Lippen betritt der Cleaner die Stage. Es ist fast schon eine Seltenheit geworden, dass man Kenny auch in der Halle sieht...und nicht nur auf den Monitoren, sobald Aktionen aus dem Backstage Bereich gezeigt werden. Omega muss ehrlich zu sich selbst sein...die letzten Wochen hat er es kaum vermisst unter den Klängen seiner Musik unter die Augen der Fans zu treten. Aber verdammt nochmal...jetzt merkt er es wie es ihm gefehlt hab. Vor ein paar Tagen wurde ihm gesagt, er solle sich mal wieder mehr als "Star" präsentieren. Das befolgt der King of the Anywhere Match. Selbstbewusst positioniert er sich auf dem Stahlkonstrukt und streckt langsam beide Arme in die Höhe. Links und rechts schießen goldene Feuerwerke in die Höhe. Nun aber hurtig zum Ring...man will ja schließlich interviewt werden. Als würde er bereits zum Match schreiten spannt Omega seine Muskeln an und legt einen Powerwalk hin...dabei trägt er noch Jeans und Shirt. Nachdem er durch die Seile gerutscht ist, fällt der Blick zum ersten Mal auf den Gastgeber. Einst hatten er und Eddie ein leicht freundschaftliches Verhältnis geführt. Doch das ist lange her...und der Waliser ist inzwischen ein anderer Mensch. Daher wartet der Cleaner ab was ihn hier erwartet und belässt es bei einem höflichen Handschlag zur Begrüßung. Leichtfüßig tänzelt er an den Mikros vorbei, schnappt sich eines davon...und plumpst seufzend in einen der Stühle...

Kenny Omega: Woooow...jetzt kann ich meinen Kindern, Kindeskindern, Kindeskindeskindern, Tanten, Onkels, dem Nachbarshund, dem Milchjungen, meinem Steuerberater, dem kleinen Timmy, dem noch kleineren Timmy Junior...und Al...ganz wichtig, niemals Al vergessen...erzählen, dass ich es geschafft habe! Ich, Kenneth Archibald, William Maurice Maria Omegaman, bin in der...in der...EDDIE DENNIS SHOW! Wuuuhuuuuu! Danke für die Einladung, Eddster...ich bin auf jeden Fall excited as fuck!

Der King of the Anywhere Match lümmelt sich gemütlich in den Stuhl und sieht erwartungsvoll Dennis an. Natürlich hätte er gleich viel zu sagen...aber erst einmal überlässt er Eddie die Ansage der restlichen Gäste.

Eddie ist etwas von der stürmischen Begrüßung etwas überrascht obwohl eigentlich nicht er kennt Kenny ja etwas selbst und auch bekommt er als einer der jede Show nochmal schaut auch alles mit und deswegen weiß er das Kenny immer noch der typ ist den er kennt.

Eddie: Ähm ja schön das du zugesagt hast und damit in der erstens Show des Jahres teilnimmst. Bevor wir starten habe ich aber noch Gäste die ich ankündigen will. Der nächste Gast ist ein Mann den du kennst Kenny . Er ist ebenfalls ehemaliger World Heavyweight Champion gewann und den Titel von und an Kenny Omega und zuletzt scheiterte er erfolgreich zusammen mit Brian Kendrick daran Dominik Gutierrez den Titel abzunehmen bitte begrüßt CM PUNK.

Natürlich spricht Eddie diese Dinge an er ist nicht unbedingt bekannt der Host zu sein und so zählt er alles negative auf was Punk zuletzt geschah.

Gesagt getan dröhnt das Theme von CM Punk durch die Boxen der Halle. Die Halle färbt nebenbei die Lichter.



Und sofort erscheint der Chicago Made schon auf der Stage. Er blickt ernst durch die ganze Halle ehe er seinen Blick fest auf den Ring fixiert. Ohne irgendwelche Anstalten zu machen bewegt er sich langsam die Rampe herunter. Angekommen am Ring wird dieser – wie sonst auch immer – mit Hilfe der Ringtreppe betreten. Sein Blick haftet auf Kenny denn diese beiden kennen sich zur genüge. Auch Punk schnappt sich ein Mic und macht sich auf den weg in die Ringecke wo er sich genüsslich auf das Thurnbuckle setzt. Leicht grinsend während das Theme erlischt und sich die Halle normal färbt blickt er nun beide Kontrahenten an.

' C M P U N K ': “ Kenny. Eddie. .. Na dann leg mal los. Ach, und ich muss natürlich entschuldigen. Paul Heyman hatte wichtigeres vor. „

Kenny wird kurz angeschaut, Punk nickt ihm zu. Erst dann wird Eddie welcher heute den Gastgeber spielt angeblickt und weiter gesprochen. Doch ein eindeutiges Handzeichen wird gesetzt als Punk auf Heyman zu sprechen kommt. Ist ja auch egal ob er hier dabei ist oder nicht.

Eddie schaut zu punk der wohl kein der Stühle nehmen will doch das ist dem Waliser egal den hat er noch ein Gast anzukündigen.

Eddie: So und dann kommen wir zum nächsten und letzten Gast voraussichtlich ist ein Typ der bisher nur ein Match gewann und seitdem gejagt wird von etwas was wohl niemand haben will. Er ist der Typ der an Noam Dar gescheitert ist von drei Mund tot gemacht wurde bitte begrüßt MUHAMMAD HASSAN

Die Halle wird dunkler. Lediglich eine Minimalbeleuchtung, die das Licht irgend wie aufrecht erhält und den Leuten noch etwas Sicht gewährt. Ein Scheinwerfer geht an, leuchtet dabei mitten auf die Stage. Die Menge verstummt, da sie geduldig darauf warten, was als nächstes folgen soll, der welche Person sich hier als nächstes Blicken lässt. Die komplette Aufmerksamkeit ist auf die Stage gerichtet, doch es soll noch etwas Zeit vergehen, bis hier endlich etwas passiert. Als es dann soweit ist, geht der Titantron an, eine Stimme singt in einer unbekannten Sprache etwas und auch der Muslim Warrior, Muhammad Hassan zeigt der Publikum sein Antlitz.

ALELAYIAH ALELAYIAH LALELAYIAH ALELAYIAH ah ah ahhhhhhh laleeeeeeeh



Muhammad hält dann an der Stage, kurz bevor es die Rampe runter geht, an. Sein Blick fällt in die Crowd, dann blickt er kurz auf den Boden, hebt seinem Kopf, dreht seinen Kopf in einem Halbkreis von seiner rechten Schulter zur linken Schulter und spuckt dann auf den Boden, direkt neben seinen linken Fuß. Ein dreckiges Grinsen befällt sein Gesicht. Ein Grinsen, das man ihm am liebsten aus dem Gesicht prügeln würde. Wer hier am Ende wem was ausprügelt, ist aber eine andere Sache. Während das Publikum den Amerikaner mit arabischen Wurzeln lautstark ausbuht und ihm signalisiert, dass er hier nicht willkommen ist, geht Hassan langsam voran. Die Reaktionen des Publikums? Genau die hat er erwartet, denn es ist nie anders. Wenn sie ihn nicht mögen wollen, dann wird er ihnen einen Grund geben, ihn umso mehr zu Hassen. Hassan schreitet anschließend langsam die Rampe herunter.

[Bild: jh6gdb7j.jpg]
(Denkt euch Bashir einfach weg)

Melissa Santos: Ladies and gentleman, please welcome: Muhammmaaaaaa Hassaaaaaaaaaaaan!

Als das Gebuhe die Überhand nimmt, bleibt er dann doch kurz stehen. Schaut zur seiner Linken und dann zu seiner Rechten. Das zieht nur noch mehr Heat. Den Leuten passt nicht, dass er wohl noch mehr ihrer kostbaren Zeit fordert. Wieder richtet er seinen Blick in den Ring und geht weiter voran. Dabei strecken ihm einige Fans die Hand entgegen, an dieser geht Hassan aber vorbei, so, als würde er diesen nicht einmal bemerken. Die Ringtreppe erklimmt er langsam, ein Schritt nach dem anderen. Anschließend steigt er den Ring, begibt sich auf eines der Turnbuckle und wirft ein letztes Mal einen prüfenden und genauen Blick in die Crowd, begibt sich vom Turnbuckle runter, positioniert sich in der Mitte des Ringes und hebt seine Arme in die Luft. Dies generiert hier massiven Heat gegenüber Hassan und auch seine Gegner dürften nicht davon begeistert sein, dass Hassan hier sich selber in den Vordergrund stellt.

[Bild: trnix852.jpg]

Anschließend entreißt er der Ringansagerin das Mikrofon und blickt dieser in die Augen.

MH:
Melissa Santos ist Dein Name also? Wenn ich gewollt hätte, dann hätte ich dem C2C-Management, dass ich von einer Teilzeitdirne angekündigt werden möchte. Habe ich das? HABE ICH DAS!? Ich denke nicht. Aus diesem Grund verlasse sofort den Ring, bevor ich Dich vor der gesamten Welt bloßstelle, so wie gleich mit diesen armen Figuren hier im Ring!

Erfüllt mit Panik ergreift Melissa Santos sofort die Flucht aus dem Ring. Die Augen des Arabers vefolgen jeden einzelnen Schritt von ihr. Erst als sie aus der Reichweite vom Ring ist und zu den Kommentatoren geht, dort Platz nimmt, lässt Hassan mit seinen Augen von dieser ab. Nun richtet er seine Aufmerksamkeit seinen Gegnern zu.

[Bild: cig.jpg]

MH:
Ich habe - wie sonst auch immer - nichts anderes erwartet! Alle anderen dürfen hier in den Ring kommen, ihre ach so tollen Sprüche bringen, die kein einziger Mensch mehr hören möchte und der Araber, der Araber darf Backstage verrotten. Woher wusste ich das, dass ich hier als letzter aufkreuzen darf? Woher wusste ich, dass es genau so laufen wird? Abgesehen davon hat der Host auch rein gar nichts besseres zu tun, als mich verbal anzugreifen, alle unfairen Sachen, die mir widerfahren sind und vom Management akzeptiert werden, als legitim darzustellen. In der westlichen Welt sollen doch alle Männer, ALLE MÄNNER gleichberechtigt sein, oder? Mir ist egal, wie es in diesem hässlichen Land hier läuft, aber wir alle hier im Ring sind Männer des Westens. Also warum bin ich wieder der EINZIGE der hier diskriminiert wird? Und das sogar direkt vom Host? Da sieht man, was unser ,,Host'' hier für ein guter Gastgeber ist. Groß-Britannien, ein Land, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden! Wie kann ich da was anderes erwarten? Wie kann ich dann von einem Briten, den aller größten Rassisten auf diesem Planeten, eine andere Behandlung erwarten. Jemand, dessen Königin viel zu schwach ist und die Politik einfach nur versagt, kann nichts anders regeln, oder, Mr. Giraffe?

Mit seinem Blick penetriert er die Augen des Hosts. Auch wenn Eddie Dennis ein verdammter Riese ist, dennoch ist Muhammad davon nicht abgeschreckt, körperlich und verbal bringt er noch lange nicht so viel auf den Teller, wie der Amerikaner mit arabischen Wurzeln - so jedenfalls Hassans Gedankengang. Dann stoppt er und lässt dem Publikum freien Lauf. Das Buhkonzert geht gerade erst los und übersteigt schon das, was man als ohrenbetäubend bezeichnen würde. Sie hassen Hassan, aber sind vermutlich viel mehr als diese Leute, die ihn hassen.

MH:
Wieso muss ich hier jetzt in diesem Ring hier stehen und mir anhören, was diese zwei Dortrottel hier zu sagen haben? Was interessiert mich, was diese Aushängeschilder aller Idioten zu sagen haben? Ein Kanadier, der gleich mit einigen Deine Mutter und Dein Vater-Witzen um die Ecke kommt und denkt, er wäre witzig. Du hast einen Papa- sowie Mamakmoplex, werter Herr Omega! Deine Witze sind nicht witzig und Du bist es auch nicht! Und Du, Punk! Du bist der schlimmste von allen hier! Du als Amerikaner lässt es zu, dass irgend ein Brite über einen anderen Amerikaner her zieht. Du stehst einfach da und hörst zu. Du hättest als mein Landsmann handeln müssen, stattdessen hast Du rein gar nichts getan! Hast Du Angst? Angst vor Eddie Dennis? Du bist eine Schande für das Amerikanische Volk! Du verdienst es nicht, Amerikaner genannt zu werden!

Als er sich dann auch von Punk abwendet, blickt er wieder zu Eddie Dennis. Dieser soll dann endlich mit seiner ,,Show'' starten.

MH:
Mr. Giraffe, dann fang doch endlich mit Deiner dämlichen Show an! Der großartige Muhammad Hassan hat besseres vor, als sich von diesen Versagern hier mit dem Versagervirus anzustecken!

Genervt seuft Eddie er keine Lust auf diese kaputte Kassette die Hassan Woche für Woche abspielt. Doch wer den ehemaligen Schulleiter kennt weiß das er auch zurück schießen kann.

Eddie: Zu allererste wenn eine Heulsuse in meiner Show haben will hätte ich Penelope Ford hier ein geladen und mir angehört wie sie ihre große Liebe Kip Sabian hinter her heult. Aber warte ich bin trotzdem vorbereitet.

Der Waliser geht zu dem Schreibtisch der im Ring steht öffnet ihn und holt Taschentücher raus. Die er Hassan reicht.

Eddie: So damit wir das geklärt haben du fucking idiot fange ich doch einfach mit dir an. Du bist der Typ der sagt das er für das Land der Freiheit steht wo jeder Mensch seine Rechte was Recht gut klingt doch schön und sehr lobenswert doch frage ich mich wie das mit deiner Gynophobie zusammen passt den unterdrückst du die menschen die in diese gruppe fallen ebenfalls.

Eddie scheint sich hier ein spaß aus den wiedersprüchen von Hassan zu machen und seine Abneigung gegen frauen und benutzt das fachwort für angst vor frauen doch will er weiter im text er kennt die geschichte von Punk und Kenny also warum soll er das nicht ausnutzen?

Eddie: Also Kenny du bist zweifacher World Heavyweight Champion warum willst du jetzt den Eastcoast Championship gewinnen und nicht den World Titel von Dar gewinnen? Doch meine eigentliche Frage geht an euch beide an dich und Punk wie ist es in ein Ring zu stehen seit dem ihr um den genannten World gegeneinander angetreten seid?

Kurz blickt der Straight Edge Superstar in die Szene mit Muhammed rein. Was ist das denn für ein Typ? Es ist wohl für beide das erste Aufeinandertreffen und demnach handelt Punk auch sofort. Er fängt ganz einfach laut an zu lachen als Eddie dann fertig ist mit sprechen.

' C M P U N K ': “ Hahahaha! „

Er muss sich regelrecht an den Ringseilen festhalten um nicht gleich vom Thurnbuckle zu stürzen. Aber das hält Punk nicht davon ab, weiter auf seine Kontrahenten einzugehen.

' C M P U N K ': “ Mimimi warum sind alle so Böse zu mir? Mimimi – warum bemitleidet mich niemand als ich in die Hose gepisst habe nachdem Noam Dar mich besiegt hat? Ich kann dir eins sagen - Shut your mouth!

Kurz pausiert Punk, fixiert seinen Gegner des heutigen Abends.

' C M P U N K ': “ Und bevor du hier deinen großen Mund aufmachst, sei lieber Froh das dieser McMahon dich aus dem Loch raus gelassen hat oder wo auch immer du her kommst. Und lass dir eins gesagt sein - Landsmann!?- Ich suche mir noch immer selber meine Freunde aus und vor allem jene welche ich verteidigen will und wem nicht. Außerdem dachte ich, da du ja scheinbar ein großer Kerl bist, das du dich gewissenhaft alleine Verteidigen kannst ohne nach Mutti zu rufen. Aber es liegt vielleicht auch einfach nur daran, das du dein Kopftuch zu fest gezogen hast. Da ist was zum Gehirn abgeklemmt, junge. „

Während Punk Kopfschüttelnd das Mic wieder senkt blickt er auf Kenny Omega. Ja, die beiden haben sich schon das ein oder andere Match geschenkt oder auch nicht. Damals war es CM Punk welcher seinen Koffer einlöste und Omega besiegte, welcher daraufhin Punk besiegte um den World Championship zurück zu ergattern.

' C M P U N K ': “ Aber Rabbi – du musst wissen, das die Z Promis immer zum Schluss zum Ring kommen. Was wäre denn das wenn wir die Jobber zuerst in den Ring kommen lassen würden? Pah! Das wär's noch. Aber hey! Das mit dem Vater und Mutter Komplex ist Lustig. Ja, ehrlich. „

Lachend senkt der Chicago Made wieder das Mic und genießt die Reaktionen der Fans welche ihm nun ordentlich unter die Arme greifen und mal laut Chanten. Kurz nickt Punk, das breite Grinsen auf seinem Gesicht rundet die Szene umso besser ab.

' C M P U N K ': “ Warum tritt Lockenwalze nicht mehr um den World Championship an? Ja, das ist genau so leicht zu beantworten wie es auch bei Hassan ist. Kenny.. „

Doch weiter kommt Punk nicht.

Kenny Omega: ...hat den längsten Hosenhans in dieser Runde! Daaaanke, ich weiß...sehr aufmerksam von Ihnen, Mr Punk, dass sie diesen Fakt noch einmal ansprechen.

...unterbricht Kenny den Punkster und "vervollständigt" den angebrochenen Satz. Bevor der Mann aus Chicago mit alten Kamellen loslegt, interveniert der Kanadier. Recht gelassen hat er dabei zugesehen, wie zunächst CM Punk und schließlich Muhammad Hassan den Ring betreten haben und die verbalen Muskeln präsentiert wurden. Während er mit Punk eine dementsprechende Vergangenheit hat, ist dies die erste Begegnung mit dem arabischstämmigen Amerikaner. Diesen fixiert er zunächst, während er sich auf dem Stuhl hin und her schaukelt. Die Blicke gehen weiter über Eddie Dennis...und bleiben bei CM Punk kurz kleben. Es ist schon bezeichnend...seit gefühlten Ewigkeiten kann der Cleaner sich die Chance auf einen Titleshot erarbeiten...und ausgerechnet Punk steht ihm dabei gegenüber. Leicht schmunzelnd nickt er ihm kurz zu, da die Erinnerungen an ihre Auseinandersetzungen vor dem geistigen Auge aufploppen. So sieht man sich nun wieder...wenn auch unter anderen Voraussetzungen als damals.

Kenny Omega: Aaaaber, ich bin wirklich sehr, sehr, sehr, sehr...seeeeeeehr gerührt, dass ihr mich eigentlich im Kampf um das ganz große Gold sieht. Wirklich...mein armes, altes Herz weint vor lauter Freude. Hachja...da soll einer noch sagen, es gäbe keine guten Menschen mehr auf dieser Welt...

Eine Träne der Rührung wird weggewischt...zumindest wenn wir davon ausgehen, dass auch eine existiert hat. Natürlich meint Kenny diese Wort nicht ernst...sonst würden viele endgültig an seinem gesitigen Zustand zweifeln, wenn er Eddie oder vor allem einen Hassan als "gute Menschen" bezeichnet. Aber die Frage trifft der Canadian X durchaus ein wenig unvorbereitet. Warum tritt er nicht um den World Heavyweight Title an? Darauf hat er zunächst keine Antwort...wie denn auch, wenn er bis vor zwei Tagen noch nicht einaml sicher wusste, ob er in der Battle Royal antreten wird. Also muss er ein wenig Zeit schinden, um sich ein paar passende Worte zurecht zu legen...

Kenny Omega: Dennoch ist dies eine ausgezeichnete Frage...warum tritt der wundervolle ElCleanerinho nicht um den World Heavyweight Title an? Nun...wer sagt denn, dass ich das nicht tun werde? Vielleicht tue ich das ja...vielleicht habe ich ja Lust darauf bekommen, ein Titelsammler zu werden. Könnte ja sein, dass ich erst Notorious W.A.L.T.E.R. stürze und dann den kleinen Noam Bub um das schwere Gold erleichtere. Wer weiß schon, wohin die Wege des Kenny Omega führen...ich selbst habe keine Ahnung, was morgen sein wird! Ihr müsst wissen, dass ich es aufgegeben habe zu planen...darüber Gedanken zu machen was doch sein könnte...ich nehme, wie es kommt!

Eine Auswirkung der ganzen Becky Lynch Geschichte! Er hat sich viel zu viele Gednaken um sie gemacht...und was noch wie sein könnte. So etwas soll nicht noch einmal vorkommen. Kenny will endgültig im Moment leben und die Dinge einfach auf sich zukommen lassen.

Kenny Omega: Ich tue was ich will...wann ich will! Einfach so, weil ich das kann...und weil ich es mir verdient habe! Daher, werte Jungs...werde ich die heutige Battle Royal gewinnen. Nicht weil ich dazu verdammt bin, Gold zu gewinnen...oder meine irgendeinen Bullshit "Heiligen Krieg" zu führen. Noooope...sondern einfach nur, weil ich es möchte! Es ist Zeit damit aufzuhören dabei zuzusehen wie links und rechts die neuen Leutchen an mir vorbeiziehen und als neue Sterne am großen, weiten Wrestling Himmel gefeiert werden...während der lustige Onkel Kenny dahinter seine Faxen macht! Heute ist mein Moment...Kenny Omega...the Best Bout Machine...the fuckin' BEST Pro Wrestler on this Planet...ist zurück im Spiel! In mir steckt noch sooooviel mehr...scheiße, bis vor ein paar Tagen war mir das selbst nicht mehr klar. Ich dachte, dass die großen Augenblicke hinter mir liegen...aber mir wurde klar gemacht, das dem nicht so ist. Und...ooooohhh yeeeeeeaaaah...es fühlt sich so, so guuut an zu wissen, dass der ganze Mist, der hinter einem liegt, dich nicht zerstört...sondern im Endeffekt nur besser gemacht hat!

Hin und wieder schaltet die Kamera weg und fängt ein paar Gesichter in den Fanreihen an. Dabei sieht man Irritationen und Verwunderungen. So kennt man Kenny gar nicht...oder man hat ihn zumindest lang nicht mehr gesehen. Früher als World Champion zeigte er auch gerne seine arrogante Seite...diese schien darauf verschwunden zu sein...bis jetzt immerhin! Das Gespräch im Cafe scheint Früchte zu tragen...Kennys alter Freund und Mentor ist wohl doch zu ihm vorgedrungen. Im Hotel hat er es nicht bemerkt...vorhin im Backstage Bereich auch nicht! Doch jetzt sprudelt es aus ihm heraus und er spürt auch eine leichte Verbitterung, die sich löst. Schon geht es ihm besser...und er kann auch auf einmal wieder grinsen, als er sich Hassan direkt zuwendet...

Kenny Omega: Aber Muhi...in einer Sache hast du definitiv Recht...ich habe einen Vater-Komplex...ich habe einen Mutter-Komplex! Jaja, das ist wahr...würdest du meine Eltern kennen, würdest du das auch verstehen. Aber ich liebe sie über alles...und werde daher auch auf Mutter- und Vaterwitze verzichten. Das ist eh so Dezember 2020...mir fallen da schon noch andere Sachen ein. Vorerst...ich bin witzig...sehr sogar! Meine Tagebücher sind weltweit erfolgreiche Witzebücher. Und ich muss dich was fragen...

Bedeutungsschwanger sieht der Master of the Dark Hadou kurz nach oben, holt Luft...und scheint eine sehr wichtige Frage an Hassan zu haben...

Kenny Omega: Schon mal daran gedacht, dass es nicht daran liegt, dass du Araber bist, dass man dich hier nicht mag...sondern weil du einfach nur ein riesengroßes Arschloch bist? Lass dir ruhig Zeit beim beantworten...das schaffst du, ich glaub da an dich...

Doch Muhammad hat zu dem Zeitpunkt genug gehört. Sofort reißt er das Mikrofon hoch und brüllt dann in das Mikrofon.

MH:
Bla, bla, bla, bla, bla! Ihr redet und redet und redet. Aber das ist alles ihr könnt, nur reden! Tahkum fi lisanak (Halt die Klappe!)

Nachdem er den ersten Schwall seiner Aggression ausgelassen hat, muss er kurz stoppen und durch schnaufen. Ein kurzer Blick zu den Fans reicht für ihn, um zu realisieren, wie tief der Hass ihm gegenüber sitzt.

MH:
Und wieder, immer und immer wieder dieselbe Leier! Da kommt man als zivilisierter Bürger der westlichen Welt hier raus, will an der Show teilnehmen, in die ich eingeladen wurde und was muss ich hier ertragen? Anfeindungen, Beleidigungen und alles andere auch. Ich habe kein einziges, negatives Wort über euch verloren und was macht ihr? Ihr habt nichts besseres zu tun, als mich anzufeinden. Ja, ich habe eine verdammte Zielscheibe auf dem Rücken. Ich bin immer der Buhmann und das nur, weil ich von arabischer Abstammung bin und rein gar nichts dafür kann! Ich habe die Schnauze langsam voll davon und ich werde mir das alles hier nicht länger bieten lassen! Nicht von euch und schon gar nicht von diesen dummen Schafen hier in der Halle!

Darauf dreht er sich wieder nun Punk zu. Dabei kommt der bedrohliche Araber diesem gefährlich nahe. Nur wenige Zentimeter trennen die beiden voneinander. Die Augen treffen sich und schon soll es weiter gehen.

MH:
Aus welchem Loch komme ich denn, Punk? Sag es! SAG ES! Aus welchem Loch komme ich? Das Loch, aus dem ich komme, nennt sich Detroit, Michigan. Wenn ich mir ansehe, wo Du herkommst, denke ich, ein Drogentest wäre angemessen. Vielleicht darfst Du ja gar nicht an dem Match teilnehmen? Die Bemerkungen über meine Kufiya sind natürlich sehr originell, wirklich sehr amüsant. Das ist schon gar kein Rassismus mehr, das ist schon eine große Stufe weiter und das verdammte Management der C2C toleriert das auch noch. Ich glaube, mir bleibt keine andere Wahl, als die C2C samt CM Punk zu verklagen. Denn da ich, als Amerikanischer Bürger, das Recht dazu habe, kann ich das auch nutzen. Wenn Du mich das nächste Mal Jobber nennst, dann beachte doch beim nächsten Mal die Fakten. Ich bin innerhalb von kürzester Zweit zum Main Eventer aufgestiegen, wer von euch noch? Ich habe um die World Championship verloren, Du um diesen wertlosen Belt wie die Westcoast Championship und das verdammt nochmal gegen einen Teenager!

Hier wird Hassan vom Publikum unterbrochen, die erneut anfangen, ihn massiv auszubuhen. Verwundert blickt Hassan von Seite zu Seite, versucht zu verstehen, was er falsch gemacht hat. Die Crowd versteht, dass gerade alle im Ring sind, um sich gegenseitig fertig zu machen. Aber dass Hassan nun auch den Westcoast Champion beleidigt, passt denen nicht. Als sich die Lage kurz beruhigt, fährt Hassan fort.

MH:
Und Du willst mir erzählen, ich wäre hier der Versager? Abgesehen davon schleppst Du doch ständig Deinen fetten Vater mit Dir mit, weil Du einfach zu dumm und zu verweichlicht bist, um Deine eigenen Angelegenheiten zu regeln! Vermutlich kommt deshalb nichts Gescheites aus Deinem Mund heraus, weil Dein Daddy nicht da ist. Du bist kein Mann! 'ant qiteat diyklis min alqarf (Du bist ein schwanzloses Stück Scheiße) Ob Du, ob dieser Rentner Neville, ob dieser möchtegern Pirat Kendrick oder das Zugwrack Jon Moxley! Mir kann keiner das Wasser reichen, keiner!

Wieder unterbricht er seinen Redefluss. Fertig ist er aber noch nicht. Wenige Schritte entfernt er sich von CM Punk, so, dass er dann Eddie Dennis und Kenny Omega im Blick hat.

MH:
Ist das eure Art zu argumentieren? Immer und immer wieder werde ich auf seine Sache hingewiesen, nämlich dass ich gegen Noam Dar verloren habe. Soweit die Sache mich betrifft, bin ich hier nicht der verdammt nochmal einzige im Ring, der gegen den miesen Juden verloren hat, habe ich Recht, Mr. Host der Show? Du bist ein miserabler Moderator! Und Du, Kenny? Du hast die World Championship ZWEI MAL verloren! Das eine Mal hier sogar gegen den Verlierer da aus Chicago! Es ist schlimmer, ihn mehrere Male zu verlieren, als ihn nicht zu gewinnen! Der einzige Witz hier, der größte Witz von allen bist DU! Du Kenny! Du bist hier der verdammte Witz!

Auch das hier kommt nicht gut beim Publikum an. Wieder buhen diese ihn lautstark aus. Was hat der Araber da aber erwartet? Er steht hier mit Kenny - einem absoluten Fan-Favorite - im Ring und greift diesen verbal so an, dass es schon fast unter die Gürtellinie geht.

MH:
Du entscheidest also, wer gehasst wird? Ich bin als ein riesengroßes Arschloch? Warum? Weil ich meine Rechte durchsetzen will? Weil ich in meinem eigenen Land wie Abschaum behandelt werde, weil Kanada zu dämlich war, 9/11 zu verhindern als sie es konnten!? Ich bin also ein Arschloch, weil ich nicht länger ansehen will, wie mein Volk und ich unter dieser Tyrannei und dieser verdammten Willkür der Amerikaner leiden? Ich bin also ein Arschloch, weil ich mich traue, anders zu sein? Meinst Du, ich würde noch so behandelt werden, wenn ich mich anders kleiden würde? Wenn ich anders sprechen würde? Wenn ich nicht mit ALLEM Recht hätte, was ich erzähle? Ich glaube nämlich schon. Ich bleibe aber so, wie ich bin, denn genau darauf bin ich stolz! Und ich werde heute allen zeigen, dass ich besser bin als ihr alle zusammen und jeden einzelnen von euch besiegen! Euch und die, die sich nicht getraut haben, in den Ring zu kommen, weil sie Angst vor mir haben. Diese Angst ist berechtigt!

Eddie : Weißt du es ist lustig das du über den Westcoast Championship redest den ich bin zweifacher Westcoast und weißt was lustig ist du hast wie ich eine Chance bekommen obwohl niemand an dich geglaubt hat ich nutzte meine erste Chance während du gegen den schottischen Versagen verloren hast. Du bist tatsächlich der einzige hier im Ring der gegen Noam Dar verloren hat selbst Bray Wyatt hat Dar besiegt. Aber scheinbar wahren meine Worte für dich zu hoch. Meine Frage an dich war nicht warum du ständig immer das selbe sagst. Sondern wo kommt deine Phobie vor Frauen her? Ich meine du redest davon das du fucking idiot unter drückt wirst doch behadelst du frauen als währen sie gegen stände das hat nichts mit Freiheit zutun sondern mit Unterdrückung. Weißt du bei mir in Europa gibt es ein Satz die würde eines menschen ist unantastbar doch du trittst die würde jeder frau wenn ich dich sehe mit dein benehmen. Aber ich weiß du wirst gleich wieder anfangen das ich unfair zu dir bin doch der unterschied ist sage dir mein problem in dein Gesicht. Aber komm sag mir das ich unfair bin und du frauen gut behadelst.

Eddie scheint jetzt schon genug von Muhammad zu haben und nach seiner standpauke wendet er sich zu Punk zu.

Eddie: So kommen wir zu dir lachsack auch du scheinst meine Frage nicht verstanden zu haben. Hat der Fluch deiner Familie dich eingeholt und hast dich vorher abgeschossen bevor du hier raus gekommen bist? Oder bist du nur ein Idiot der die frage nicht verstanden hat oder wie die Show funktioniert das hier ist die beste Show in der C2C History und ich stelle hier die fragen. Also Punk weil Muhammad es schon ansprach wie hat es sich angefühlt gegen Jimmy Hart's Lust Knaben und der Marionette von Catrina zu verlieren? Oder willst du lieber weiter in den heul Kreis der Amerikaner treten? Oh und Kenny es ist schon das du wünsche hast doch nach dir ein klar in dein locken kopf. Nicht du oder Neville werden heute gewinnen. Am Ende wird einer oben stehen wird und das bin ich Eddie fucking Dennis.

' C M P U N K ': “ Just Idiots. „

Mehr bekommt der Chicago Made vorerst nicht raus. Während er sich genüsslich auf dem Thurnbuckle das Spektakel angehört hat, besser gesagt anhören musste ist es nun wieder Punk, welcher das Mic langsam zum Mund führt.

' C M P U N K ': “ Kenny Kenny .. ich habe viele Worte von dir gehört. Sehr viele. Nicht nur die, die du uns heute hier präsentiert hast ... aber kommt aus deinem Mund auch irgendwann mal etwas gescheites? Ich meine so schlimm wie dieser Terrorist bist du um weiten nicht und ich möchte fast sagen ... nein! Nein! Ich sag’s nicht. „

Kopfschüttelnd lässt Punk das Mic herunter und lässt sich damit auch vom Thurnbuckle gleiten. Im Ring stehend macht er ein paar Schritte auf Muhammad zu. Der Blick wird ernster und auch die Fans merken sofort das hier jetzt etwas passieren könnte, wenn sich die Männer nicht im Griff halten.

' C M P U N K ': “ Ich kann dir NUR EINS sagen: Entweder wirst du jetzt deine gottverdammte Fresse halten oder ich stopfe dir dein beschissenes Kopftuch soweit in dein Rachen das du dir wünschen würdest du hättest C M P U N K niemals kennengelernt! „

Wieder senkt der Chicago Made das Mic und die Fans Chanten ihm gespalten zu. Natürlich sind das harte Worte, die man eher nicht sagen sollte. Doch provokant baut sich Punk vor Muhammad auf.

' C M P U N K ': “ Von mir aus kannst du gegen Noam Dar antreten, den Arsch von Shane McMahon lecken oder was auch immer dein Wille ist, solange ich davon nichts mitbekomme und du meinen Namen nicht in den Mund nimmst. Ach, und ... den Rassismus, den du angesprochen hast, der stammt weder von Locke noch von diesem Lauch hier drüben und auch nicht von mir. Den Rassismus bringst du schon ganz alleine mit. Denn ich kann dir sagen wie ich mir Rassisten, Terroristen und diese ganzen anderen Schaffickenden Hurensöhne vorstelle! Ich brauch mir nur dein Erscheinen, deine Visage anschauen und genau dann sehe ich so jemanden! Also geh mir aus dem Weg und sprich mich nicht mehr an. Peinlich sowas! Und jetzt müsste ich darum bitten das mich jemand hier raus holt denn es ist mir PEINLICH – ich schäme mich fremd, wenn ich mit dir in einem Ring stehe, you ugly piece of shit. „

Damit senkt er wieder das Mic und blickt nochmal ernst in die Richtung von Muhammad, ehe er sich dann Eddie zuwendet, die anderen beiden Protagonisten allerdings nicht aus den Augen lässt.

' C M P U N K ': “ Und ich habe auch leider keine Ahnung was du hier eigentlich für eine Rolle spielst. Steht da an der Seite wie ein Lauch der nicht mal bis drei zählen kannst und wenn du redest, dann merke ich das auch sofort. Keine Ahnung was mich davon überzeugen konnte hier überhaupt zu erscheinen! Wenn ich das vorher gewusst hätte was das hier für ein Affenstall ist, dann hätte ich meine Zusage sicherlich nicht gegeben! Aber ruh dich ruhig auf deinen Gewinn auf dem Westcoast Championship aus. Ja, mach das nur. Ich kann dir sagen wie Männer Matches gewinnen! Sie gewinnen das erste Money in the Bank Match der c2c Geschichte und besiegen dann DEN Champion um das höchste Gold in der Company. Und solange du diese Erfolge noch nicht einmal annähernd erreichen konntest, dann tu mir einen gefallen und mach das gleiche wie der Terrorist – halt deine bescheuerte Fresse. „

Kopfschüttelnd lässt Punk auch hier das Mic wieder Richtung Boden sinken, ehe er sich nun dem letzten Teilnehmer der kleinen Gesprächsrunde „vorknöpfen“ möchte. Kurzerhand macht er einen Schritt auf Omega zu, ehe er dann wieder das Mic an seinen Mund hebt.

' C M P U N K ': “ Es wird mir schwer fallen das jetzt zu sagen, aber ich muss es machen! Du bist der vernünftigste direkt nach mir hier in der Runde. Keine Ahnung aus welchem Stall die beiden Handpuppen hier drüben ausgebrochen sind aber eindeutig ... ja. Du weißt schon. Und da ich eh schon viele Worte an dich verschwendet habe und auch keine Lust mehr dazu habe mich mit Locke zu unterhalten, weil es einfach keinen Spaß mehr macht da eh immer dasselbe kommt ... CM Punk out! „

Er lässt das Mic auf den Boden fallen was ein Kurzes „grollen“ in der Halle auslöst. Die Fans Chanten dem Straight Edge Superstar zu. Nicht viele – eher wird hier gespalten reagiert. Punk setzt seinen Weg zu den Ringseilen fort, ehe er dann den Ring verlässt und sich die Rampe langsam nach oben macht. Sofort hebt Muhammad Hassan das Mikrofon, damit Punk bloß noch alles mitbekommt.

MH:
Terrorist, hört ihr das? Ich bin ein Terrorist! Es wird wohl seine Richtigkeit haben, wenn ein C - m PUNK das sagt! Da habe ich doch tatsächlich diesen Namen in den Mund genommen und nun spucke ich ihn wieder aus, so, wie ich auf Dich spucke, Punk! Terrorist, schafefickender Hurensohn!? Etliche Drohungen!? Das muss ich mir hier alles bieten lassen? Ihr alle seid meine Zeit nicht wert, denn schließlich bin ich ein Terrorist. CM Punk!? Bleib doch noch etwas, die Party der größten Loser der C2C startet doch erst und als größter Versager, der hier je angestellt war, bist Du hier doch heute Ehrengast!"

Dieses Mal ist es Muhammad Hassan, der das Mikro auf den Boden wirft. Unter massiven Buhrufen begibt er sich aus dem Ring, geht die Rampe hoch, wo er Punk ein letztes Mal, mit einem durch und durch dreckigen Grinsen ins Gesicht blickt, bis er dann aus der Halle verschwindet.

Kenny Omega: Ach, jetzt gehen schon alle? So spät ist es schon? Heeey, kommt zurück...Punky...Muhi...wir lernen uns doch gerade erst so richtig kennen. Hui. Eddieson...deine Parties sind wahrlich nicht so der Knaller, oder? Nächstes Mal plane ich, dann wird das schon...

In den letzten Minuten hat sich der Cleaner ein wenig zurückgehalten und den anderen drei Herren zugehört. Natürlich hat es ihn die ganze Zeit gejuckt verbal dazwischen zu grätschen und vor allem Hassan über den Mund zu fahren. Doch irgendwie hat es ihn auch belustigt...wie Hassan glaubt ihn mit Dingen, die er selbst schon 100mal aus allen möglichen Mündern gehört hat, beleidigen zu können...wie Punk glaubt ihn mit gespielter Gleichgültigkeit verletzten zu können...und wie Eddie versucht noch irgendwie das Gespräch leiten zu können. Klar kommt es überraschend, dass Muhammad und Punk vorzeitig den Ring verlassen und die weitere Antwort von Kenny nicht mehr abwarten. Das ist eben auch ein Problem daran, wenn die innere Arroganz wieder ansteigt...man ist schneller pikiert, wenn die Menschen um einen herum nicht zuhören, wenn man etwas zu sagen hat. Doch da bleibt Omega sich selbst treu...er gibt einen feuchten Dreck darauf, ob die Anderen dabei sind oder nicht. So ist die Bühne für ihn noch ein Stück größer geworden...

Kenny Omega: Tja...es ist jetzt seeeehr bedauerlich, dass die beiden Burschen schon früher nach Hause mussten...dabei hat der gute Kenny noch so, so, soooo viel auf dem Herzen, was er ihnen gerne sagen würde. Ach...ich sage es ja so oder so, von daher...Miiiiister Punky Boy...ich bin ja wirklich gerührt! Das kannst du meinem armen Herz doch nicht antun. Sollte das etwa der Beginn einer wunderbaren und sehr engen Freundschaft werden? Hey...an alle Fanfiction Schreiber da draußen...Punkmega wird es leider, leider...leider nicht geben! Wir alle kennen doch unseren liebsten Punkster...sobald er zweimal hintereinander verliert, mimt er die beleidigte Leberwurst und dampft ab. Und...da muss ich nun einmal erneut spoilern...das wird heute eintreten, weswegen wir ihn schon einmal...mal wieder verabschieden können. Bybye, Punkyboy...waren mal wieder drei schöne Wochen mit dir! Wir sehen uns dann in sechs Monaten...oder neun? Schreib mir eine Karte aus Schmollhausen...

Da der Mann aus Chicago schon wieder im Backstage Bereich ist und vermutlich sich vermutlich in dieser Sekunde in seiner Kabine befindet, wendet sich der Cleaner an die nächste Kamera in seiner Nähe und spricht diese. Mit einem überzogenen Grinsen auf den Lippen zwinkert er in die Linse und winkt ein wenig gehässig in diese. Auch wenn es zwischen den beiden ehemaligen Feinden inzwischen, für ihre Verhältnisse, "friedlich" abläuft, so kann sich der Master of the Dark Hadou die kleine Stichellei nicht verkneifen. Natürlich wird ein CM Punk bei einer möglichen Niederlage nicht gleich das Handtuch werfen...dennoch bedient sich der Kanadier der Tatsache, dass Punk schon relativ oft die Liga verlassen hat, nur um dann mit lautem Getöse eine gewisse Zeit später wieder anzukommen. Klar ist auch, dass Kenny hier eine gewisse Fallhöhe geschaffen hat. Sollte ausgerechnet Phil Brooks No1 Contender werden, so kann man sich fast sicher sein, dass dieser das dem Cleaner mit großer Freude unter die Nase reiben wird. Das nimmt Kenny in Kauf...aber nun zum nächsten Kontrahenten...

Kenny Omega: Und Muhi...du bist nicht deswegen ein Arschloch, weil du arabischer Herkunft bist...oder weil die als großer "Gotteskrieger" für deine Rechte einstehen willst. Neinneinneinnein...Neeiiiin! Mich interessiert deine Herkunft nicht..genauso wenig wie deine Religion, deine Sexualität oder wie du dein Frühstücksei serviert haben möchtest. Wärst du ein Buddhist aus dem Senegal und würdest den gleichen Terz wie jetzt machen...ich würde dich genaus als Arschloch bezeichnen wie jetzt. Hm, zugegeben...ich war schon einmal kreativer, aber fuck it...du bist ein Arschloch, weil du dich wie eins verhälst! Alleine schon für deine mittelalterliche Sichtweise gegenüber Frauen sollte man dich in die 5-Point Gang stecken...oooohhh, schlimmste Strafe...

Gespielt angewidert schüttelt Kenny das lockige Haupt und verzieht das Gesicht, als würde er ins etwas beißen, was sehr sauer ist. Als wenn es eine große Strafe wäre, müsste sich Hassan mit Noam Dar, Chris Ridgeway und Kip Sabian verbünden.

Kenny Omega: Ich finde es dennoch amüsant, dass ich ein verdammter Witz sein soll, weil ich zweimal den World Heavyweight Title verloren habe...nun, immerhin hab ich es mal gewonnen. Ich reiße meine Klappe weiter auf, als es vielleicht notwendig wäre...da sind wir uns sogar mal einig. Aber...ich weiß, wie man gewinnt! Ich weiß wie man die best möglichste Leistung im Ring abrufen kann. Schau jetzt...ich war wochenlang nicht im Ring, war viel zu sehr mit meiner eigenen Seifenoper beschäftigt! Doch, auf einmal...ZACK...aus dem Nichts bin ich wieder da und ganz vorne dabei! Das willst du mir madig machen? Goooooood luck, Motherfucker! Ich gebe einen Fick darauf, dass du mich in deine eigene, rassistische Schiene schieben möchtest. Denn du, mein lauter und brüllender Freund, bist selbst der größte Rassist! Vielleicht solltest du wirklich mal weniger reden und einfach auch mal machen, was du allen versprichst! Ich muss zugeben, dass ich nur so ein monotones Rauschen vernehme, wenn ich deinem Geschrei länger als zwei Minuten zuhören. Nur mal so am Rande...so im Vertrauen zwischen uns zwei Gebetsschwestern! Worauf ich aber einen Fick gebe ist, dass du einer von Vielen bist, der sich selbst an mir profilieren möchte! Genauso wie Mister Punk oder Mister Dennis hier neben mir....jedes Mal das Gleiche...setze zuerst einen x-beliebigen Namen ein..."Größer als" Zeichen...dann Kenny Omega! Ist wohl die große Formel, mit der man Erfolg haben soll, was? Und verstehe mich nicht falsch...du hast heute die Möglichkeit zu scheinen. Wer weiß...vielleicht kannst du ja sogar Punkyboy eliminieren...ich werde dich nicht davon abhalten! Aber ganz egal...es gibt kein Happy Endy aus Tausend und einer Nacht! Um es ganz vereinfacht auszudrücken...ich bin besser als du! Und das werde ich auch immer, immer sein!

So ganz wissen die Fans nicht, wie sie hier reagieren sollen. Natürlich jubeln sie dem Cleaner auch zu...wie sie jedem zujubeln würden, der sich gegen den verhassten Muhammad Hassan zur Wehr setzen wird! Andererseits sind sie nach wie vor darüber irritiert, wie sich Omega hier aufführt. Im Endeffekt überwiegt aber noch, dass Kenny zu den Publikumslieblingen gehört. Lächelnd nickt Omega den Zuschauern zu...wohl wissend, wie er hier ankommt. Langsam geht er ein paar Schritte auf Eddie zu und hebt lächelnd den freien Zeigefinger...

Kenny Omega: Keine Sorge...dich habe ich nicht vergessen! Ich hab nichts gegen dich, Eddie...und ich wünsche dir auch sehr viel Glück bei deiner weiteren Karriere, nachdem der heutige Fight vorbei ist! Bleiben wir aber bei der Realität...das ist eine Nummer zu groß für dich! Da kannst du noch sehr wiederholen und wiederholen, dass du Eddie fuckin' Dennis bist...aber am Ende...dööööööd...ist das nur ein Beiname, mein Freund! Geh lieber wieder mit übergewichtigen Japanern spielen...das liegt dir mehr!

Ok, der Teil hat ihm doch ein wenig Überwindung gekostet. Er mag Dennis wirklich noch, weswegen er mit ihm nicht allzu grob umgehen möchte. Doch Kenny kann da keine Ausnahme machen...er will diesen Sieg heute! Da macht es ihm auch nichts aus vorher psychologische Kriegsführung zu betreiben...

Kenny Omega: Ich bin raus hier, danke für diese wuuundervolle Einladung...Sie dürfen das hier beenden!

Omege wirft das Mikro auf die Matte, zeigt seine Pistolengeste in Richtung von Eddie...und rollt sich aus dem Ring. Ohne einen weiteren Blick nach hinten zu riskieren marschiert die Destiny Flower mit einem Lächeln auf den Lippen den Gang entlang. Ein wenig kämpft er mit sich selbst, ob er diesen Auftritt selbst mochte. Kaum ist er nicht mehr direkt im Scheinwerferlicht, kühlt auch das aufbrausende Ego ab. Nein...damit wird er sich nach der Show beschäftigen. Diese Motivation, die Lust am Siegen...das will er mitnehmen, um später No1 Contender zu werden.

Eddie steht nun alleine im Ring er hat schon viel in seiner Show gehabt doch keiner war jemals so Respektlos im einfach abzuhauen und ihn groß teils zu ignorieren. Er lehnt sich an die seile und schaut Kenny hinterher.

Eddie: Das ist es also? Das ist was die beste beste Wrestling Talkshow in C2C Wrestling für die Leute bedeutet? Wisst ihr was ich habe genug das heute hat mich in meiner Meinung bestätigt. Macht euch keine Hoffnung das hier war nicht die letzte Show doch vielleicht. Vielleicht wird es Zeit das ich etwas verändere.

Damit lässt Eddie sein Mic fallen und verschwindet er hat genug und wir haben ja schon gehört er wird später noch sein verschwinden erklären.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Nach einer kleinen Werbepause sind die Kameras zurück im Backstagebereich. Man fängt das reizende Gesicht Renee Youngs ein, wie sie in ihrem kleinen Reich - der Ecke für die Interviews - bereitsteht. Bewaffnet mit einem Mikrofon lächelt sie kurz, ehe man ihre Stimme hört.

[Bild: aJxilXs.png]

Renee Young: "Ladies and Gentleman... Begrüßen Sie mit mir meinen heutigen Gast - Neville!"

Eine Hand löst sich vom Mikrofon um zu ihrer Linken zu zeigen, wo dann angekündigter Brite auch erscheint. Die Reaktionen sind ausgelassen positiv. Kritiker wird es immer geben, aber nach seinen letzten Erfolgen vor einigen Monaten sollten auch diese verstanden haben das Neville sein Ding durchzieht. Auch heute. Während Namen wie Hassan, Punk und Dennis im Eastcoast Contender Match nahezu logisch waren, kam Neville sehr überraschend. Der angehende Vater hat sich seit Allies Verkündung etwas zurückgezogen um alle Stationen der Schwangerschaft hautnah miterleben zu dürfen. Da sie sich nun dem 'Ende' zuneigt und es in die entscheidende, stressige Phase geht hat er sich immer mehr bei c2c gezeigt. Ob ihm vielleicht nicht auch Shane im Nacken sitzt ist nicht auszuschließen. Man könnte es hier und jetzt in dem Interview mit Renee erfahren. Ein kleines Lächeln zieht sich über das Gesicht Nevilles beim Anblick der Kanadierin. So schnell wie es kam, ist es jedoch auch verschwunden.

Renee Young: "Neville.. Ich denke mal das ich nicht alleine damit stehe das deine Teilnahme am Eastcoast Contender Match recht überraschend kam. Willst du uns erklären warum?"

Wie so oft stellt die Blondine genau die Fragen die auch den Fans im Kopf herumschwirren. Auffordernd hält sie das Mikrofon in seine Richtung. Sehbar scheint Neville seine nächsten Worten zu ordnen. Schlussendlich hört man ein gezieltes Ausatmen, bevor er loslegt.

~Neville~
"Das warum ist immer so eine Sache.. Vielleicht kann man es auch manchmal nicht greifen wieso und weshalb. Böse Zungen plaudern wahrscheinlich wieder irgendetwas absurdes. Das beste - und mein persönlicher Favorit - ist immer noch das ich der jüngeren Generation die Chancen wegnehme.. Wenn ich jedes mal wo ich dieses Argument gehört habe eine bare Münze bekommen hätte, könnte ich meine Wrestling Boots getrost an den Nagel hängen!"

Da ist etwas wahres dran. Gerade seitens der 5PG wurde immer mal wieder angedeutet das Neville 'im Weg' ist. Höchstwahrscheinlich weil er vermehrt und vollkommen absichtlich ihnen Seitenhiebe gab. Sei es in irgendwelchen Promos oder sogar per Twitter. Noch heute tut er das ohne auch nur an Konsequenzen zu denken. Wenn Noam und seine Burschen etwas von ihm möchten, wissen sie alle sehr genau wo sie ihn finden. Wenn man bedenkt wie gefürchtet die kleine Gruppe ist.. Gerade auch weil Noam aktuell die World Heavyweight Championship hält. Der selbsternannte König zuckt mit den Schultern.

~Neville~
"Sei es drum. Bleiben wir bei der Wahrheit, Renee. Es ist mein bloody Job hier zu sein. Anstehendes Baby hin oder her.. Ich muss mein Geld weiterhin verdienen. Du kennst mich.. Und alle anderen tun das ebenfalls. Ich halte nichts davon sinnlos herumzusitzen und darauf zu warten das jemand von der Chefetage anruft. Mir ist klar das so ein Handeln nicht viele nachvollziehen können. Viel lieber sitzen sie auf den Bänken und warten geduldig - ich bin dafür einfach in Aktion zu treten!"

Damit hätte man dieses Mysterium geklärt. Neville ist in diesem Match weil er allen Anschein nach einfach gefragt hat. Immerhin ist das Wrestling nicht nur sein Job, sondern auch eine Leidenschaft. Erreicht hat der Brite alles, also gibt es auch nichts mehr zu verlieren. Sollte er gewinnen nimmt er die Chance wahr - wird er verlieren kann er sich ganz und gar auf Allie konzentrieren. Bis dahin steht so ziemlich alles offen und Neville genießt diesen Abend. Allgemein wirkt er im Gegensatz zu sonst eher entspannt. Auch das sich seine Mundwinkel etwas nach oben ziehen ist ungewöhnlich.

~Neville~
"Ausserdem.. Habe ich viel zu viel Freude daran diversen Kollegen hier auf die Nüsse zu gehen. Wir wissen denke ich beide wen ich meine..! Oh.. Zudem habe ich mir von WALTER noch nicht die härtesten Chops der Welt abgeholt! Big Daddy schuldet die mir schon etwas länger... Von daher-!"

Abrupt bricht Neville ab, als er bemerkt wie Renees Blick an ihm vorbeigeht. Irgendjemand steht in geringer Entfernung hinter ihm. Keine Seltenheit das Interviews gecrasht werden. Als der Engländer dann den Kopf ein wenig nach hinten dreht und erkennt wer es ist, lässt er einen dezenten Seufzer hören.

~Neville~
"Welllll.. Hello there, champ!!"

NOAM DAR:
» 'sup, besto?! Long time no see! Man, ich bewundere deine Offenheit. Nicht jeder geht so mit seinen tiefsten Gelüsten hausieren wie Neville! Ich meine, ICH würde mich schämen, wenn es mir ein Bedürfnis wäre, mir von dem dicken Waldo eine Schelle abzuholen. UND ihn "Big Daddy" zu nennen. «

Ach, nichts davon ist wirklich ernst gemeint. Noam weiß natürlich wie Nevilles Worte zu deuten sind, doch es war IHM immer ein Bedürfnis, seine Worte zu verdrehen. Das ist zu einem Steckenpferd geworden, das er viel zu lange vernachlässigt hatte. Jetzt hält Noam sich die Handkante an den Mund und flüstert etwas.

NOAM DAR:
» Sowas behält man fürgewöhnlich hinter verschlossener Tür! «

Grinsend macht der Schotte sich wieder gerade. Er benetzt seine Lippen mit Speichel und schielt kurz zu Renee Young hinüber, bei der er hätte schwören können, dass sie doch längst von einer neuen, jüngeren Blondine ersetzt worden wäre. Aber dem ist anscheinend nicht so.

NOAM DAR:
» Kannst dich ruhig verziehen, Missy. Ich mach' das schon! Nimm' dir den Rest des Abends frei, oke? «

Er sieht sich um. Liegt vielleicht irgendwo ein Mikrofon?! Nein. Das von Renee Young will er ihr gerade nicht aus der Hand reißen. Aber dort.. dort liegt eine leere Flasche. Der Star Player schnappt sie sich und hält sich den Flaschenhals an den Mund. Eine Flasche für den kleinen Mann, ein Mikrofon für jene mit viel, viel Fantasie!

NOAM DAR:
» AHEM. Neville! Du stehst heute Abend hier, um dir die Prügel deines Lebens abzuholen. Eddie Dennis, Kenny Omega, Jon Moxley, Muhammad Hassan, den ich übrigens schon zwei Mal besiegt habe, und noch ein paar andere Daftys. Wie hast du vor aus diesem Match gesund und munter herauszukommen? «

Der Flaschenhals, das "Mikrofon", wird Neville entgegengestreckt.

Das Noam ihm die Worte im Mund verdreht und seine ganz eigene Fantasie damit bastelt, ist für ihn nichts neues. Demnach ist ein ausgedehntes Atmen des Engländers zu hören. Ein Interview mit Renee wäre wohl stressfreier gewesen, aber vielleicht auch nicht so lustig. Nev lässt den Schotten also mal machen und hört sich auch seine Frage an. Gespielt nachdenklich blickt er nach oben gen Decke.

~Neville~
"Hmm.. Lass mich nachdenken. Wie immer? Mit allen Gliedmaßen am Leib und einer Portion Selbstvertrauen? Von allen Leuten in c2c solltest du am besten wissen, das 'Aufgeben' und 'Liegen bleiben' Dinge sind die bei mir nicht an der Tagesordnung stehen!"

Vielleicht sollte er das, ja.. Sehr oft hat nicht zuletzt auch Noam Dar probiert Neville an seine Grenzen zu bringen. Oder um es treffender auszudrücken - ihn aus dem Weg zu räumen. Sei es nun das er im Elimination Chamber Match von einem Mitglied der 5PG durch eine Kammer durchgeworfen wurde oder das Kip Sabian wie ein aggressiver Pitbull an seinem Bein klebte. Mit verschränkten Armen neigt er seinen Kopf etwas.

~Neville~
"Wahrscheinlich nicht die Antwort die du hören wolltest, aye? So als angehender zweifacher Daddy sollte man sich mehr Sorgen um seine Gesundheit machen. Well.. Irgendwie steht mir das nicht so!"

Er hat seine Frage beantwortet ohne ihn zu beleidigen? Vielleicht hat ihm die Auszeit von c2c doch besser getan wie geglaubt.

Derweil nickt Noam die Stirn runzelnd, auch er hätte etwas mehr Gegenwehr erwartet, aber vielleicht ist Neville einfach reifer als er, und nicht mehr viel zum Spaßen aufgelegt. Gut, dann also weiter. Schnell eine neue Frage ausdenken, denn das "Interview" war anscheinend nicht abgebrochen.

NOAM DAR:
» Mhm mhm. Interessant, Neville, wirklich interessant. Selbstvertrauen, häh? Ich ging eigentlich immer davon aus, dass es dir davon am Meisten mangelt. Und dann auch noch zweifacher Vater! Gratulation! Vor allem an Allie, denn deine Ohren zu gebären muss verdammt schmerzhaft sein. Ooooooder?! «

Da geht der Flaschenhals zurück zum Engländer, der sich, wie Brian Kendrick, als King of the Cruiserweights bezeichnet. Bevor er aber antworten kann, lässt Noam die Flasche komplett auf den Boden fallen. Genug von diesem Schauspiel. Darüber hinaus war Noam auch tatsächlich nicht auf Neville zugekommen, um ihn zu piesaken. Nun, vielleicht nur ein bisschen. Nein, da war noch etwas anderes!

NOAM DAR:
» Wie auch immer. Eastcoast Championship, häh? Damit fing doch alles an! Erinnerst du dich? An die gute, alte Zeit? Damals, als wir zwei Draufgänger darum gekämpft haben? Fühlt sich an als wär´s in einem anderen Leben passiert. «

Das tut es! Für Noam Dar zumindest. Damals war er auch noch ein zum größten Teil anderer Mensch.

NOAM DAR:
» Ich mag den Revival! NEVILLE - KING OF THE EASTCOAST! Klingt ganz gut, oder? Ich muss schon sagen.. nicht schlecht, Herr Specht. Aber hey, ich meine, wahrscheinlich wirst du versagen. Die Chancen stehen schlecht. Die wissen doch alle, dass du schon mal Eastcoast Champion warst. Die werden sich gegen dich zusammen tun und dich als Ersten eliminieren, das ist dir hoffentlich klar. Du hast es vielleicht schon gehört, aber wir haben da so ein kleines.. "Joint Venture", nennt man das glaube ich.. meine Jungs, ich und Chris Jericho! Wie wär´s wenn du mal vorbei kommst? Sollte das mit der Championship nicht klappen, meine ich. Die Battle Royal ist ja auch nur der unschaffbare Schritt 1. Unschaffbarer Schritt 2 ist es dann, den dicken Walter zu schlagen. Und das schafft doch keiner. «

"Außer ich!", hätte er fast drangehangen. Aber so sicher ist Noam sich da auch nicht, denn Walter ist schon ein außergewöhnlicher Fleischberg. Viel würde Supernova11 ihm nicht entgegenbringen können. Zumindest nicht in einem fairen Ringkampf. Er kramt derweil in seiner Hosentasche herum. Irgendwo war doch noch eine Visitenkarte des Le Loungé, wo "THE CIRCLE" sein Zuhause hat. Wenn er sie nur findet, dann wird er sie Neville in die Hand drücken.

Einmal in seinem Leben hat Noam Dar sogar Recht.. Mit dem Eastcoast Championship fing damals alles für Neville an. Keiner hat damit gerechnet das nach einer legendären Regentschaft von The Miz jemand wie er alle anderen überholen würde. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.. Die ebenso lange Regentschaft Nevilles wurde dann durch Noam Dar beendet. Seine flapsige Aussage war durchaus demnach auch als Provokation angedacht.. Ein Schubser um Neville zu zeigen das Noam schon immer der Bessere der beiden war. Spätestens jetzt würde jeder normaldenkende Mensch den Schotten am Kragen packen. Irgendetwas hat Neville jedoch anscheinend geschluckt.. Keine Gesichtsregung die man als Zorn deuten könnte, zeigt sich. Stattdessen zuckt er mit den Schultern. Allein für die Bemerkung über Allie hätte Dar es verdient zu bluten.. Wenn Nev jedoch nicht ausrastet, ist das kein gutes Zeichen. Was er jedoch am Ende in der Hinterhand hat.. Präsentiert er Noam dann auch sehr gerne.

~Neville~
"Well.. Es ist leichter zu verlieren, wenn man niemanden mehr etwas beweisen muss, aye? Nachdem ich letztes Jahr Jarek um den Westcoast Titel erleichtert habe, durfte ich mich zum Grand Slam Champion küren. Irgendjemand hat gemunkelt das Shane wieder ein paar Hall of Fame Einweihungen geben wird dieses Jahr.. Nachdem ich letztes Jahr für Kenny eine Rede halten durfte, würde es mich nicht verwundern wenn er diesen Gefallen dieses Mal erwidern muss!"

Ohhh.. Daher weht also der Wind. Das große Vertrauen in sich selbst und das jede noch so dumme, kleine Bemerkung an Nev abprallt, ist der Faktum das Noam zwar aktuell das World Heavyweight Gold spazieren tragen darf.. Aber von so einem Rang wie Neville ist er sehr weit entfernt. Lange Regentschaften sind eben nicht immer alles. Das Noam ihn dann in seinen Underground einladen möchte, überrascht ihn dann jedoch.

~Neville~
"Ich.. habe von eurem kleinen Untergrund gehört ja. Hat mich ein wenig an nicht so schöne Zeiten meinerseits erinnert. Interessant das du wirklich daran denkst mich dafür zu rekrutieren. Meine Tage in einem Untergrund Ring sind jedoch etwas her.. Ich glaube also eher das ich gewaltig aufs Maul bekäme, weißt du?"

Als ob das nicht sogar in Noams Sinn gewesen ist bei dieser 'offenen' Einladung. Auch wenn ihm so etwas weniger zu Gesicht steht muss der Engländer an seine Zukunft denken. Es wird nicht mehr lange dauern bis sein Sohn auf die Welt kommt.. Ein ledierter, verletzter Nev wäre da sehr hinderlich. Interessiert beobachtet Nev jedoch wie sein ewiger Rivale in den Taschen nach der Visitenkarte kramt. Als er sie schließlich in die Hand gedrückt bekommt, betrachtet er die Aufschrift.

~Neville~
"The Circle, hm? Bestimmt viel Gewalt im Spiel, nehme ich an?"

Für Noam Dar wäre es Nevilles Einwilligung eine Win-Win-Situation. Würde der Engländer wirklich windelweich geprügelt werden, dann wäre es natürlich ein Genuss für den Schotten. Wenn nicht, dann hat er Neville mehr oder weniger "unter sich". Offiziell. Neville würde für IHN arbeiten und für IHN, als eine Art Gladiator, kämpfen. Auch das wäre ein Genuss. Grinsend nickt Noam also.

NOAM DAR:
» Nicht mehr Gewalt als auf den Hinterhöfen Englands, friendo. Wir veranstalten absolut faire Kämpfe. «

Alles ist "fair" wenn es keine Regeln gibt, oder? Nun, eine Regel gibt es. Keine Waffen. Im Circle würde Mann auf Mann treffen und ums wortwörtliche Überleben kämpfen, mit Händen, Füßen und allen anderen Körperteilen die man dafür einsetzen kann.

NOAM DAR:
» Da ist eine Menge Geld im Spiel. Klar, du bist Neville, Grandslam Champion und so. Du hast dein Geld verdient, hoffe ich doch. Aber man kann immer mehr gebrauchen, oder?! Kinder sollen teuer sein, hab' ich gehört. Und Frauen sollen teure Klunker mögen. DAS kann ich bezeugen. «

Man denke nur mal an die Zeit mit Taryn Terrell zurück. Damals hatte Noam seine Kreditkarte quasi jeden Monat absolut überzogen für ihren "Luxus". Keine schöne Zeit. Er denkt nicht gerne daran zurück.

NOAM DAR:
» Denk' drüber nach! Ich meine, bis zur Hall of Fame dauert es sicher noch ein Weilchen. Ich bin mir ja nicht so sicher ob es nicht diverse andere Kandidaten gibt, bevor dein Name auftaucht. Ich denke du hast noch viel Zeit! Come on, du bist doch auch noch jung, Kumpel! «

Eines hatte Neville Noam Dar immer vorraus - er hatte ein besseres Händchen für Frauen. Fairerweise muss man dazu sagen das keine davon auch nur ansatzweise an Geld oder teuren Geschenken interessiert war. Die Auswahl des Engländers war zumindest immer sympatischer wie die des World Heavyweight Champions. Darum geht es jedoch im Moment nicht.. Im Moment hält Nev diese Visitenkarte in den Händen und betrachtet sie von allen Seiten. Wer kann da schon nein sagen? Geld, Ruhm und Fäuste.. Da bleiben keine Wünsche offen! Tatsächlich wirkt es so als würde Neville darüber nachdenken ob er nicht einmal einen Blick wagen sollte.

~Neville~
"Kinder finanziell zu versorgen ist garantiert nicht gerade einfach.. Und eine Frau zufrieden zu stellen auch nicht sonderlich.. Da hast du Recht."

Ernst über diese Aussagen nickt der ehemalige Champion mit dem Kopf. Er hat mit beiden Händen nun die Karte umgriffen und hält sie vor sich.

~Neville~
"Lad.. Das klingt schon alles wahnsinnig verlockend. Großes Geld, tolle Atmosphäre um jemand anderem mal so richtig aufs Maul zu geben.. Aber 'Little' Noam. Du vergisst dabei eine entscheidende Sache.."

Mit einer gezielten Bewegung hat Neville die Karte einmal in der Mitte durchgerissen. Dann nochmal... und nochmal und viele weitere Male bis nichts mehr übrig bleibt als viele kleine Papierschnipsel die Neville mit einer Hand dann in die Luft wirft, sodass es eine Art Konfetti Regen gibt. Ein lauter Jubel bricht in der Halle aus, als Nev beginnt zu grinsen.

~Neville~
"Ich habe keinen Gold Digger zuhause.. Und ich bin viel zu gut für euren kleinen Untergrund. Wie du mir immer sagtest - ich fühle mich als etwas Besseres, aye? In diesem Fall bin ich es. Wirst du denn nie aufhören mich unter dir sehen zu wollen?"

Recht schnell hat Neville durchschaut um was es Noam in Wirklichkeit geht. Klar wäre der selbsternannte König ein Gewinn.. Aber hauptsächlich würde es Dar genießen das er IHM gehorchen musste. Das ER bestimmte wann er kam und ging. So klug Noam auch ist.. Er hat ein wenig missachtet das Nev mittlerweile weiß wie solche 'Clubs' funktionieren und das ein Austreten nicht einfach so mal schriftlich oder telefonisch erledigt ist. Besonders nicht wenn dabei Geld im Spiel ist.

~Neville~
"So gern ich mit dir noch weiterplaudern würde, so kannst du dir vorstellen das ich noch etwas zu erledigen habe. Bye Bye, Supernova. Man sieht sich bestimmt noch ein paar Mal in diesem Leben!"

Der Schotte, die Supernova, steht da wie angewurzelt. Ein versteinertes, finsteres Grinsen im Gesicht, das von Enttäuschung und Hass getränkt ist. Stoisch und langsam nickt Noam, als Neville auf dem Absatz kehrt macht und leckt sich dann, bei geschlossenem Munde, über die oberen Zähne.

NOAM DAR:
» Oh, wir sehen uns wieder. Wir sehen uns wieder. So wie immer. «

Die erste, große Enttäuschung in Sachen "Circle" für Noam Dar. Wie gerne hätte er Neville für sich kämpfen lassen. Es wäre großartig geworden. Aber der Grand Slam Champion war eben, wie immer, dagegen. Noams Blick verrät, dass Neville die Rechnung ohne den Wirt gemacht haben könnte und dass Noam das Ganze etwas persönlicher nimmt, als er sollte. Man wird sehen was geschiet. Hier und jetzt endet die Übertragung mit einem Zoom auf Noams gekränktem Grinsen.

Byron Saxton: "Auuutscchh.. Das hat Noam gar nicht gefallen! Ich glaube in diesem Leben werden Neville und Noam auf ewig Feinde sein.. Egal wie man das Blatt dreht und wendet."

Noelle Foley: "Drücken wir es so aus.. Wäre unser aller Leben von diesen beiden Sturköpfen abhängig, wären wir alle Tod!"

Johnny Curtis: "Das hast du schön ausgedrückt Noelle.. Wie kann Neville nur so respektlos sein?!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

THE CIRCLE MATCH #003
NO RULES BOUT
Jay Briscoe will fight Drew McIntyre

https://abload.de/img/circle1dj4j.png
Writer: Elias

Es gibt wieder aufs Maul. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn es ist wieder Zeit für einen Kampf im Circle. Der Kreis in dem die Fäuste fliegen, der Schweiß und das Blut fließen und das sicherlich nicht zu wenig. Tränen werden wir wohl eher nicht zu sehen bekommen. Sind ja alles harte Jungs hier unten! Zumindest in diesem Fall sind es Jungs, wobei gestandene Männer am ehesten passt. An einem früheren Punkt des Abends haben sich Sonya Deville und Penelope Ford die Ehre gegeben und sich vor den Augen der tobenden Meute auf die Fresse geschlagen. Der zweite Kampf hier unter Le Lounge ist also das Debüt der Damen gewesen.

NOAM DAR:
» Und da sind wir wieder! Freunde, Business is booming! Und heute Nacht liefern wir Ihnen gleich den zweiten Kampf aus meines guten Freundes Keller! «

CHRIS JERICHO: “Das erste Match der Ladies war schon ein Feuerwerk an Emotionen, aber diese kleine Fehden zwischen den zwei C2C-Platzhirschen wird noch etwas sein, an dem wir Circle-Kämpfe lange messen werden!"

CHRIS RIDGEWAY:
Ich sag’s euch ehrlich. Da steht das Gegenteil von Weiblichkeit gleich im Kreis, aber ich hab keine Ahnung wie sie das erste Match toppen woll'n!

Nun folgt gleich der dritte Fight der Geschichte im Circle. Drew McIntyre wird hierbei auf Jay Briscoe treffen. Letzterer hat in der vergangenen Woche auf mehrere Arten ein Debüt gegeben. Zum einen sein eigenes und zum anderen hat er den Circle eröffnet. Und das in beeindruckender Art und Weise in dem er Josh Briggs nicht den Hauch einer Chance gelassen hat. Bleibt nun die Frage offen ob er seinen Weg als brutaler Schläger hier heute fortsetzen kann. In genau diesem Augenblick schwenkt die Kamera herum und nimmt Jay Briscoe auf. Dieser kommt eine Treppe herunter und sieht nicht minder motiviert aus wie letzte Woche. Bandana um die wilden Haare und eine Hose in Camouflage, sowie seine Schuhe. Das trägt er am Leib. Als er die Kamera sieht blickt er direkt, mit aufgerissenen Augen, hinein.

Jay Briscoe: Drew huh! Bist du bereit aufs Maul zu bekommen? Das hier dient als Abschreckung für jeden der sich mit mir anlegen will. Dieser Circle ist nichts für Pussys!

Statement gesetzt! Jay läuft an der Kamera vorbei auf den Circle zu. Die wilde Meute ist bereit ihn durchzulassen. Alles andere wäre womöglich auch Kamikaze. Jay jedoch hält noch einmal inne und macht auf dem Absatz kehrt. Er steuert noch mal die Kamera an und greift von rechts und links an selbige.

Jay Briscoe: Ihr Schotten trägt Röcke? Keine Ahnung ob du einen trägst, aber wenn ich heute mit dir fertig bin, dann kannst du einen anziehen. Ohne dich zu schämen. So siehts' aus!

Die eine Hälfte der Briscoe Brüder macht einen Schritt zurück, spuckt vor die Kamera und gibt ihr anschließend einen Schubs mit. Der Kameramann kann sich gerade so eben auf den Beinen halten. Jay dreht sich um und steuert nun auf den Circle zu. Ohne Probleme gelangt er in dessen Mitte. In diesem steht außer ihm in diesem Moment nur Kip Sabian.

Jay Briscoe: NO FLIPS JUST FISTS!

Kip Sabian
Well,well, well - Ladies and gentle-dweebs, let's have some fun! Here's our resident SAVAGE, weighing in at 105 kilos, the one that knocked Briggs out coooold - JAY BRISCOOOOEEEE!

Die Kamera schwenkt um und filmt wieder direkt auf die Treppe. Gespannt wartet die wilde Meute auf den Gegner des Briscoe Brother. Er wird doch etwa nicht den sprichwörtlichen Schwanz eingezogen haben? Nein...da sind schon Schritte zu hören. Nach und nach baut sich die große Gestalt des Drew McIntyre auf. Der Schotte mag seine alte Einstellung zum großen Teil abgelegt haben...aber ein klein wenig Eitelkeit gehört schon noch dazu, weswegen er sich mit freiem Oberkörper zeigt. Man soll ruhig sehen, dass er vor diesem Kampf nochmal extra trainiert hat.

NOAM DAR:
» Da ist er! Drew McIntyre! Was für ein schöner Mann! Seht ihn euch an! Dieser Zopf! Ein Schotte, noch dazu! «

CHRIS JERICHO: “Euer Volkssport ist Bäume werfen und dennoch bin ich mir sicher, dass dieser Fleischberg seine Probleme haben wird. Imposant ist er trotzdem!"

CHRIS RIDGEWAY:
'N waschechter Schotte. Da gibts keine zwei Meinungen. Guck ihn nur an und er sagt dir er hat heute bereits drei rohe Lämmerherzen gegessen!

Die langen, dunklen Haare sind zu einem festen Zopf zusammengebunden, damit sie nicht stören. Das Bild rundet eine abgetragene, an manchen Stellen schon zerrissene Jeans. Kurz verharrt Drew und schaut auf die gröhlende Menge...ja, das gefällt ihm! Solche Szenarien hat er einfach nur vermisst. Voller Vorfreude nickt er den Leuten zu und tritt durch die menschliche Schneise. Mit grimmigen Grinsen tritt er schließlich Jay gegenüber...

Drew McIntyre: Es ist soweit...du wirst sehen, warum das hier MEINE Welt ist! Ich hoffe, du stehst auf den Geschmack von Blut im Mund!

Das letzte zivilisierte Verhalten wird er gleich abwerfen, damit uneingeschränkt die Fäuste fliegen können.

Kip Sabian
Aaaaand his opponent, a psycho from our beeeeautiful Scotlaaand, weighing in at 120 kilos, he's the reason for MANY wet panties here tonight - DREEEEEW MCINTYREEEE!

Nun stehen sich Jay Briscoe und Drew McIntyre gegenüber. McIntyre ist etwas größer und schwerer, aber das macht Briscoe allein schon durch Erfahrung und Härte wett.

Beide nehmen die Fäuste hoch und zeigen Beinarbeit, während das Publikum vor Ort sie weiter anstachelt. Lange dauert es nicht mehr bis hier die erste Fäuste fliegen und das erste Blut tropfen wird. Jay scheint den ersten Schritt zu machen und bewegt sich ein Stück auf den Schotten zu. Im Augenwinkel ist zu sehen wie sich ein massiger Mann aus der Crowd in die erste Reihe schiebt.

???: PAH! Das sind zwei Waschlappen! Wollt ihr wirklich sehen wie die beiden sich aufs Maul hauen? Pussys!

Die Kamera schwenkt herum und nun sehen wir auch die Person die sich hier in die erste Reihe geschoben hat. Es ist Josh Briggs! Der Mann der letzte Woche von Jay Briscoe vermöbelt wurde. Das sieht man an der ein oder anderen Stelle im Gesicht auch noch. Da kann wohl jemand mit seiner Niederlage nicht umgehen. Jay Briscoe nimmt die Deckung gegen Drew nicht herunter, aber blickt trotzdem kurz gen Briggs.

Jay Briscoe: WAS MAN DU WICHSER? Kannst du nicht mit deiner Niederlage umgehen? Wenn ich hier mit Drew fertig bin, kann ich dir gerne noch mal auf die Fresse hauen. Nächste Woche stehst du dann nicht hier!

Klare Ansage! Weiterhin haben sowohl Drew als auch Jay ihre Deckung oben, greifen einander aber nicht an. Die Ablenkung sei dank. Man könnte sich jetzt zwar einen leichten Sieg holen, aber einen gewissen Respekt hat man auch hier unten. Hinter Drew ist unterdessen zu sehen wie sich ein weiterer massiger Mann aus der Crowd schält. Es ist Riddick Moss! Der Mann der von Jay Briscoe eine Woche vor dem Debüt des Circle ordentlich zugerichtet worden ist.

Riddick Moss: Was ein Witz! Ein Hinterwälder und so ein komischer Inselaffe die sich hier schlagen wollen. Und unsereins wird einfach ignoriert. Es werden Leute vorgezogen die niemand kennt hier unten kennt oder die einen, EINEN! Lucky Punch gelandet haben!

Da ist aber jemand ordentlich angefressen. Riddick Moss scheint es nicht vertragen zu haben das Jay ihn in den „Try Outs“ besiegt hat und das dieser hier nun gegen Drew McIntyre antritt. Dieser mag sich daheim im Untergrund von Schottland zwar einen Namen erarbeitet haben, aber hier zählt das wohl scheinbar nicht.

NOAM DAR:
» Ich rieche etwas! Riecht ihr das auch, Jungs? Riecht für mich wie Team Action. Riddick und Briggs sehen ziemlich angepisst aus, oh oh oh! «

CHRIS JERICHO: “Wow, im Circle ist wirklich alles möglich! Zwei Feinde legen ihren Zwist beiseite, nur um zwei anderen Idioten einen Denkzettel zu verpassen!"

Drew McIntyre dreht sich um. Er und Jay stehen nun mehr oder weniger Rücken an Rücken. Jay steht Josh Briggs gegenüber, Drew unterdes Riddick Moss.

Drew McIntyre: Dafür, dass dieser Knabe hinter mir euch in den letzten beiden Wochen ordentlich in den Hintern getreten hat, reißt ihr das Maul ziemlich weit auf. Aber gut...Typen wie euch habe ich daheim zum Frühstück verdrückt.

Der Pride of Ayr hat sich auf den heutigen Kampf vorbereitet und das bisherige Filmmaterial aus dem Circle, was er finden konnte, gesichtet. So weiß er, dass Moss und Briggs nicht die besten Tage gegen Jay Briscoe hatten. Drew versteht es, dass die beiden Männer sich in ihrer Ehre gekränkt fühlen und nun beweisen wollen, dass sie "richtige Männer" sind. Das heißt aber nicht, dass McIntyre dies tolleriert...schon früher in Schottland und England, als er dort Bare Knuckle betrieben hat, begegnete er solchen Störenfrieden, die seine Momente klauen wollten. Damals gab es nur ein Mittel...und diesem scheint sich der Hüne auch jetzt wieder bedienen zu wollen. Nur bestrifft es ihn nicht alleine. Lächelnd dreht der Schotte seinen Kopf leicht zur Seite, damit Jay ihn besser verstehen kann...

Drew McIntyre: Was meinst du? Ein kleines Aufwärmspielchen gemeinsam gegen diese beiden Clowns?

Kip Sabian
It doesn't matter what he thinks, because I make the rules! I mean you're here and people from the crowd insult you guys. THEREFORE the following fight will be a 2on2. Jay and Drew versus Josh and Riddick. Ready, gentlemen? Fight!

Da hat Kip Sabian recht. Was will Jay Briscoe auch machen? Weglaufen ist nicht drin. Drew McIntyre trotzdem umkloppen? Das wäre unehrenhaft und danach würden ihm trotzdem noch Josh Briggs und Riddick Moss gegenüber stehen.

Jay Briscoe: Was weiß ich. Aber wer nicht weiß wo sein Platz ist muss fühlen...

Knurrt der ehemalige Landwirt. Wirklich einverstanden ist er mit dieser Art und Weise wie das ganze hier von statten geht nicht wirklich. Drew und er stehen immer noch Rücken an Rücken. Riddick Moss bewegt sich jedoch in einem Halbkreis bis er schließlich mit ein wenig Abstand neben Josh Briggs steht. Nun stehen sich beide Parteien also gegenüber.

NOAM DAR:
» Spürt ihr die Energie!? Hahaha, die Crowd macht richtig Lärm! Ich hab' Gänsehaut, Leute. Schlagt euch endlich die Köpfe ein! «

CHRIS RIDGEWAY:
Ich hoffe die finden noch 'n dritten in der Menge, ich bin für DEN Scheiß auf jeden Fall zu haben!

CHRIS JERICHO: “Ich bin so aufgeregt, ich fühle mich wie ein Schulmädchen! Ich meine, wie wollen die da alle in den Kreis passen? Da ist kein Platz zwischen diesen vier Wahnsinnigen. Oh Gott, das wird wild..."

Gleichzeitig stürmen Briggs und Riddick auf ihre beiden Gegner zu. Jay Briscoe reagiert in dem er sich duckt und so einem Schlag von Josh Briggs ausweicht. Drew McIntyre reagiert auf einen Angriff von Riddick Moss in dem er seinen Schlag abwehren kann und schließlich einen gigantischen Kopfstoß auf die Schläfe von Moss setzt. Dieser gerät ins Taumeln und muss noch einen harte Schlag in den Magen einstecken. Er stolpert nach hinten und wird vom Publikum am Umfallen gehindert.

Unterdessen nimmt Jay Briscoe seinen Kontrahenten von letzter Woche in einem Schwitzkasten und rammt ihm seine Knie gegen den Schädel. Nach ein paar Kniestößen schubst Jay seinen Gegenüber weg und setzt einen Schlag gegen das Kinn an.

Riddick Moss sieht sich mit einem heranstürmenden Drew McInytre konfrontiert. Er kann jedoch einem Schlag des Schotten ausweichen und erblickt Jay Briscoe der ihm den Rücken zu dreht. Er steuert auf ihn zu und springt ihm aus vollem Lauf in die Kniekehle. Briscoe gerät in Schwierigkeiten und fällt auf die Knie. Moss ist schnell und lässt einen harten Tritt gegen den Schädel seines Gegners folgen. Der fällt zu Boden, ist jedoch nicht K.O. Josh Briggs sammelt sich wieder und gemeinsam wollen sie auf Briscoe los gehen. Haben aber die Rechnung ohne den Schotten gemacht.

Dieser jagt heran und mit einem gewaltigen Superman Punch holt er Josh Briggs von den Beinen und räumt während er sich abrollt Riddick Moss noch von den Beinen. Für einen Augenblick liegen alle vier Kontrahenten gleichzeitig auf dem Boden.

Riddick Moss und Drew kommen fast gleichzeitig wieder auf die Beine. Der Schotte kann einen Schlag in die Magenregion von Moss ansetzen. Dieser krümmt sich. Ein Elbow Strike folgt. Er stolpert. Drew will zum Finalen Schlag ansetzen...Doch Moss spuckt ihm ins Gesicht! Das hat Drew nicht erwartet und kann nicht verhindern das ihm Moss in die Augen greift. Die Menge pfeift. Aber hier unten ist nahezu alles erlaubt. Riddick geht hinter her und lässt ein paar saftige Schläge folgen.

Jay Briscoe: ES REICHT!

Jay Briscoe ist wieder auf den Beinen und baut sich hinter Riddick Moss auf. Er packt ihn an der Schulter und wirbelt ihn herum. Es folgt ein mieser Tritt gegen das rechte Knie. Moss schreit auf und fällt auf selbige. Jay Briscoe umgreift mit beiden Händen den Kopf von Moss und rammt ihm mit voller Wucht sein Knie gegen die Nase. Ein lautes Knacken ist zu vernehmen. Riddick Moss fällt nach hinten weg. Riddick Moss ist Geschichte!

NOAM DAR:
» Lights out, das war´s für Riddick. Ich muss sagen, ich habe mir mehr von ihm erhofft. Oh, seht mal, Briggs hat sich ein Rohr organisiert. Das ist NICHT ERLAUBT! «

CHRIS JERICHO: “JAWOLL! Zeig's ihnen, Jerald! Wenn du dich von diesem Rohr umhauen lässt, schläfst du diese Woche auf meinem Bettvorleger!"

CHRIS RIDGEWAY:
Sein Name ist nicht ernsthaft Jerald?

Bleibt nur noch Josh Briggs. Dieser hat sich mehr oder weniger vom Superman Punch des Schotten erholt und hat sich irgendwoher ein Stahlrohr organisiert. Mit diesem marschiert er auf Jay Briscoe, welcher ihm den Rücken zudreht, zu. Drew McIntyre ist jedoch aufmerksam, spurtet los und mit einem wahnsinnigen Tritt aus dem Lauf klatscht er Josh Briggs zu Boden – CLAYMORE! K.O! ENDE!

Kip Sabian
Ouchies! Damn! Weeeeell, here are your winners .. the unlikely team of JAY BRISCOE AND DREW MCINTRYRE!

[Bild: briso.jpg] [Bild: drews.jpg]

Das war knapp! Die Eisenstange rollt noch ein wenig über den Boden ehe sie liegen bleibt. Jay guckt auf Drew. Im Grunde haben sich hier beide während dem Kampf einmal gegenseitig den Arsch gerettet. Und nun? Hauen sich die beiden noch gegenseitig auf die Fresse? Eine gewisse Spannung liegt jedenfalls noch in der Luft.

Jay Briscoe: Bistn' tougher Wichser Drew...

Das ist wohl mehr als Kompliment zu nehmen. Jedenfalls liegt keine Verachtung in der Stimmlage von Jay Briscoe. Während er sich mit seinen Händen auf den Knien abstützt und schwer durchatmet blickt er auf den Schotten.

Jay Briscoe: Das zwischen uns ist noch nicht vorbei...

Für heute aber schon. Denn nur kurz blickt Jay auf Drew und marschiert anschließend auf einige Menschen zu. Diese schieben sich automatisch zur Seite und öffnen ein Spalier durch das er hindurch gehen kann. Zurück bleibt Drew McIntyre, der ihm schwer atmend hinterher sieht...dann aber doch lächelt...

Drew McIntyre: Nein, ist es noch nicht. Wir sehen uns bald wieder!

~Fade out~

NOAM DAR:
» Ich würde sagen, wir haben auch diese Woche gehalten was wir versprochen haben. Überraschungen, Excitement, Blut und noch dazu TITTIES, Ladies and Gentlemen. Ich sehe eine rosige Zukunft für uns alle! «

CHRIS JERICHO: “Und was für Überraschungen, Noam! Es zeigt sich deutlich, dass The Circle das aufregenste und echteste Kampfsportprodukt der Welt ist - Wir sind wie der zweite Weltkrieg, nur mit weniger Nazis und mit mehr Cool! Was wir uns noch aus dem Ärmel zaubern werden nächste Woche? Das wissen wir selber nicht, also schalten Sie wieder ein wenn es heißt nackte Körper, nackter Wahnsinn - Ich bin Chris Jericho."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Somit ist die sehr turbulente, bis ins Mark erschütternde, von Bobby Gunns extrem schlechten Fahrstil gezeichnete und fast im Gefängnis endende Fahrt nun endlich vorbei. Ob der VW das überlebt hat? So wie er aussieht, wohl eher weniger. Zurück müssen sie wohl ein Taxi nehmen oder werden von der Polizei, nach einer Nacht in Gewahrsam, zum Hotel gefahren. Es kann so oder so enden. Das ungleiche Trio, das gerade noch in ihrer Kennenlernphase ist, steigt nun aus dem Fahrzeug aus und der Araber ist heilfroh, nicht mehr auf dieser dämlichen Box sitzen zu müssen. Tief muss er durchatmen, denn wäre er nicht gewesen, dann wäre sie wohl im Knast gelandet und das vermutlich für Jahre, wenn man nach den Gesetzen in diesem Land geht. Gespannt schaut sich der selbsternannte letzte Patriot Amerikas um und versucht, die Moschee zu erblicken, von der er fest überzeugt ist, dass seine beiden Kumpanen ihn in eine bringen, so als reines Friedensangebot. Denn wo kann man besser zusammenschweißen, wenn nicht auf den Knien vor ihrem Gott, sich der Stille hinzugeben? Zwar wirkt er umso enttäuschter, als er keine Moschee erblickt. Weiter schaut er umher und sucht vergeblich nach dem netten Restaurant, wo man gleich gemütlich entspannen kann. Als auch das nicht der Fall ist, Bobby und Sheamus sich einem anderen Lokal zugedreht haben und Muhammad die Absicht hegt, ebenfalls in die Richtung zu blicken, fällt er vom Glauben ab. Also nur so als Redewendung, natürlich ist er nicht jetzt auf einmal Christ, nur weil er dieses Lokal erblickt. Ein lautes: Ihr wollt mich doch verarschen!? ist nicht zu überhören. Geschockt blickt er zu seinen Begleitern, blickt dabei beide abwechselnd an, so, als würde er beiden gleich zu jeder Zeit an die Gurgel gehen wollen. Es ist ein Stripclub! Nun versteht er, warum die beiden so entspannt waren.

- hier vielleicht später ein Bild zur Veranschaulichung einfügen -

MH:
Ein Hurenhaus!? Ihr habt mich in ein Hurenhaus gebracht? Das ist Haram!

Dabei zeigt Hassan panisch mit dem Finger auf das Lokal. Der Finger zittert dabei etwas un die Augen sind weit aufgerissen. Dann schüttelt er schon fast hysterisch mit dem Kopf und er wird sich vehement dagegen wehren, dieses Lokal zu betreten.

MH:
Ich gehe da NICHT rein!

Mit langsamen Schritten rückwärts versucht er, sich unbemerkt aus dem Staub zu machen. Doch er kommt nicht weit, als irgend jemand ihn mit seiner Schulter davon abhält, den Hassan zu machen und zu fliehen. Es handelt sich um Sheamus, den riesigen Iren, der wohl andere Pläne hat.

Sheamus O'Shaunessy
»RELAX FELLA! Das ist kein Hurenhaus. Die äh... tanzen da nur. Und ich habe gehört, das Essen hier soll grandios sein! Du musst lernen dich ein bisschen zu entspannen, Tiger. Weißt du mein Arabischer Freund, Mama O´Shaunessy hat immer gesagt, Sohn, wenn du mal einen Araber triffst, bring ihm bitte das Leben bei!

Hassan schaut sehr skeptisch in Richtung Sheamus doch dieser Lacht nur klopft Hassan auf die Schulter

Sheamus O'Shaunessy
»War nur ein Scherz! In Wirklichkeit sagte sie, hab dein Ziel immer vor Augen, doch Spaß und Ablenkung sind genau so wichtig. Man kann seine Ziele nur erreichen, wenn man auch etwas Spaß hat. Und da dachten wir uns, wir zeigen dir mal was Bobby und ich unter spaß verstehen. Teambildende Maßnahmen und so!

Sheamus hat seine Hand immer noch an der Schulter von Hassan, welcher immer noch versucht sich dagegen zu wehren, Rückwärts kommt der Araber zwar nicht mehr, weil Sheamus kraft dafür viel zu groß ist, aber vorwärts kommen sie auch nicht so recht. Die Szenerie erinnert irgendwie an eine Katze welche sich vehement dagegen wehrt, gebadet zu werden.

Sheamus O'Shaunessy
»Herr Gunns, ich könnte da mal etwas Hilfe gebrauchen.

Gunns hat sich das Spektakel angesehen. Es ist offenbar nicht so, als hätte er keinen Plan B, denn es war ja von Anfang an klar, dass Hassan nicht fröhlich und gelassen in dieses Lokal spaziert.

BOBBY GUNNS
»Muhammad, komm mal kurz mit.

Er winkt den Araber zu sich, legt seine rechte Hand um ihn und geht ein Stück zur Seite, abseits der Kameras. Diese filmen weiterhin Sheamus, der sich im Auto die Marlboro Packung seines Tag Team Partners gemopst hat, um sich an dieser jetzt zu bedienen. Genüsslich steckt er sich eine Zigarette in den Mund und zündet diese an, während im Hintergrund lautstark diskutiert wird. Nach wie vor ist nicht klar, welche Argumente Gunns zu Tisch bringt, Hassan in diesen Club zu verfrachten. Doch auch das scheint nichts zu bringen, denn der Mann mit dem Kopftuch entfernt sich wütend von den beiden und sucht nach einem Taxi. Scheint, als würde das hier nichts werden, doch Bobby Gunns wäre nicht Bobby Gunns, hätte er nicht ein Ass im Ärmel.

BOBBY GUNNS
»Dann bleibst du eben ewige Jungfrau, Hassan!

... ruft er ihm hinterher. Sheamus fällt glatt die Kippe aus dem Gesicht.

Sheamus O'Shaunessy
»Er ist ... was?

Gunns nickt Sheamus kurz zu. Ob das Hassan dazu bringt, umzukehren? Oh, wunder Punkt! Ganz wunder Punkt! Lautstark wirkt Hassan dagegen.

MH:
Klappe! Ich bin keine Jung....frau! Daran ist rein gar nichts verwerflich! Selbst wenn ich es wäre, was ich natürlich nicht bin!

Dann verstummt der Araber wieder und dreht sich kurz weg, so, als wäre er ein beleidigtes Kind. Dann schmollt er sogar. Kurz darauf dreht er sich aber wieder seinen Kameraden zu. Dann schließt er die Augen und fletscht kurz die Zähne.

MH:
Also gut! Ich komme ja schon mit - aber das ist für das Team!

Wieder wechselt die Szene. Inzwischen ist das Trio im Club. Überall tanzende, leicht bekleidete Frauen und Männer, die stark damit kämpfen müssen, sich nicht unsittlich zu berühren. Geld, überall, aber am meisten in den engen, knappen Stoffteilchen, das sich wohl Unterwäsche nennen soll. Das Schlimmste aber an all dem? Die Frauen sind oben komplett nackt. Während Bobby und Sheamaus grinsen müssen und sich hier gleich eine gute Zeit erhoffen, ist dem Muslim Warrior die Kinnlade runter gefallen. Worauf hat er sich da eingelassen? Warum hat er sich nicht einfach als Jungfrau beschimpfen lassen und ist nicht einfach gegangen? Von Weitem sieht er einen einsamen Stuhl, davor in leerer Tisch. In der Hoffnung, hier etwas Ruhe zu haben, begibt er sich wortlos dort hin und nimmt Platz. Seinen Blick lässt er durch den ganzen Club schweifen und der Ekel lässt sich nur mit viel Mühe unterdrücken. Als er dann wieder zurück blickt, ist da eine Dame auf dem Tisch, die elegant an der Stange tanzt. Auch sie ist oben ohne und untenrum nur knapp bekleidet, das hätte sie auch sein lassen können.

Andrea:
,,Hey, Hübscher? Für ein Paar Scheine ziehe ich auch den Rest aus. Na, wie sieht's aus, Tiger?''

Angeekelt zückt Muhammad sein Portemonnaie und holt einen 100$ Schein heraus. Den wirft er ihr hin und die Dame hebt ihn auf. Dann aber, als sie sich gerade ihrer Unterwäsche entledigen will, spricht der Araber.

MH:
Eigentlich habe ich Dir das Geld gegeben, damit Du Dich wieder anziehst! Wenn Du das schaffst, gibt es noch mehr! So was Abartiges will doch keiner sehen! Ich hasse es hier, Allah steh' mir bei!

Verwundert über die Antwort des Moslems und verblüfft darüber, wie viel Geld er ihr da auf einmal hingeworfen hat, gibt es von der jungen Dame sofort eine Reaktion.

Andrea:
,,Anziehen? Also Du bist echt der erste Mann überhaupt, der das von mir verlangt hat. Du bist echt etwas Besonderes, mein Hübscher!''

Tief atmet der Araber aus, steht auf und will gerade in die andere Richtung gehen. Seine Begleiter sind da aber anderer Meinung.

Sheamus O'Shaunessy
»Halt Stop, Hassan! Hübsche kleine Lady, mein Freund meinte natürlich, dass er noch einen Schein oben drauf legt, wenn Sie sich noch n bisschen auf seinem Schoß rekeln.

Sheamus, welcher gefühlt schon leicht einen sitzen hat, klopft dabei auf die Schulter von Hassan, der das immer weniger lustig findet was hier passiert und zwingt diesen, sich wieder hinzusetzen. Sheamus lehnt sich zu Gunns rüber, der die Show genießt und sich gerade mal wieder ne Zigarette anzündet.

Sheamus O'Shaunessy
»Ich glaube, unser Freund hier hat noch nie Melonen in ihrer freien Wildbahn gesehen...

Sheamus "flüstert" dies zwar, dennoch war es in einer Lautstärke in der es Hassan durch aus mitbekommen könnte. Er wendet sich wieder der Lady zu.

Sheamus O'Shaunessy
»Sie dürfen Ihre Show gerne fortführen!

Tatsächlich beginnt die Stripperin dann auch, ihren Job zu machen und einem sehr angeekelten Muhammad Hassan eine gute Show zu bieten. Er ist wohl der erste hier, der davon absolut nichts hält und diesen Laden niemals wieder betreten wird. Bobby Gunns findet das derweil unglaublich amüsant - sein Lachen übertönt fast die viel zu laute Musik in dem Schuppen.

BOBBY GUNNS
»Hahahahaha, guck dir den an. Tut so, als müsste er Abwaschwasser saufen, dabei wird ihm die Show seines Lebens geboten.

Der Deutsche wirft einer anderen Stripperin ein paar Geldscheine zu, schließlich ist er nicht nur hier, um Muhammad in seine Welt einzuführen, sondern auch, um selbst ein wenig das Leben zu genießen. Das hat er nach den Strapazen der letzten Wochen aber auch bitter nötig. Plötzlich erhebt sich der King of Smoke Style und blickt zu einem überforderten Hassan und einem belustigten Sheamus.

BOBBY GUNNS
»Saufen ... Haaaachja, ein gutes Stichwort. Was wollt ihr trinken? Lasst mich raten, ein Bier für dich, Sheam' und für dich Hassan ... eine kleine Vanillemilch?

Könnte sein, dass er damit den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Sheamus nickt BG zu und dieser verlässt zunächst die Szenerie in Richtung Bar. Der Araber hat unterdessen genug gehört. Er dachte eigentlich, dass das Trio etwas macht, was auch er machen möchte. Stattdessen ist er nun hier, beschämt und fühlt sich total nicht respektiert. Wütend blickt er zu Sheamus, schubst dann die Dame rabiat von sich herunter. Kurz darauf steht er auf und gibt seinem Unmut kund. Diese läuft panisch weg. Wohin sie läuft? Man wird das gleich wohl herausfinden.

MH:
Natürlich habe ich schon Melonen in freier Wildbahn gesehen! Mein Onkel hat einen Obst- und Gemüseladen! Ich hatte als Kind tagtäglich mit verdammten Melonen zu tu....oh!

Dann realisiert Muhammad, welche Melonen eigentllich gemeint waren.

MH:
Leckt mich! Ich dachte, ich würde zu dem Zeitpunkt jetzt auf einem Teppich liegen, gebeugt und erfüllt mit Ehrfurcht vor Allah. Stattdessen bin ich hier und finde mich, wie eine HURE vor mir gebeugt ist, erfüllt mit was auch immer vor mir! W - wisst ihr was? Ich brenne den dämlichen Schuppen hier und jetzt einfach ab! Als Brandstifter wurde ich noch nie bezeichnet, das fehlt mir noch! Die Menschen haben dann jedenfalls einen Grund, mich so zu nennen!

Dann wendet er sich von seinem Kumpanen ab. Fest davon überzeugt, hier und jetzt den Club dem Erdboden gleich zu machen und ein Feuerwerk zu genießen, wird er unsanft auf dem Weg aufgehalten.

Clubbesitzer Joe:
Gaaaaanz langsam, Ali Baba! Du denkst Du kannst mein Mädchen angreifen und dann einfach so auf Deinem Teppich das Weite suchen?

Das bewirkt, dass der Muslim Warrior zum Stehen kommt. Der Typ ist kein Malaysier, der Typ ist definitiv Amerikaner. Das erkennt man an der Aussprache und daran, wie gekonnt und mit welch einer Präzision er einen Araber beleidigt. Hassan kocht fast über vor Wut, doch als dieser, beim Versuch Hassan aufzuhalten, dem auch noch diese Kufiya vom Kopf zieht, verliert Hassan die Fassung. Sein Blut ist so in Wallung geraten, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er vollkommen explodiert.

MH:
Aaaaah! Scharmuta! (Hure) Kayf tajriwiyn ealaa fel dhlk by!? (Wie kannst Du es wagen, mir das anzutun!?)

Ohne irgend eine Vorwarnung packt Hassan Joe am Hals und drängt diesen einfach so lange in eine Richtung, bis sie an einem Tisch aufkommen. Auf dem Tisch liegt nun Joe, Hassan oben auf ihm drauf und würgt diesen. Würde man nicht wissen, dass Hassan hier gerade dabei ist, diesen zu erwürgen, könnte man das als eine sehr lustige Situation deuten. Sheamus geht zu den beiden und zieht sie auseinander, während Gunns mit zwei Getränken in der Hand zurückkommt und noch gar nicht wahrnimmt, was hier gerade geschieht. Als er es dann nach einigen Sekunden peilt, nimmt er eine der Bierflaschen und brät dem Clubbesitzer eins über. Dieser sackt zusammen und Sheamus schaut Bobby vorwurfsvoll an.

BOBBY GUNNS
»Was denn? Ihr wart in Gefahr!

O'Shaunessy hat die Gefahr der Szene erkannt, krallt sich den Arm von Bobby und Hassan und alle drei verschwinden schnurstracks aus dem Club, in dem komplettes Chaos ausgebrochen ist.

BOBBY GUNNS
»Aber ... Das Bier!

... ruft der King of Smoke Style noch in den Stripclub hinein - was dem Celtic Warrior völlig egal ist. Scheint, als wäre er hier der Erwachsene in dieser Szenerie. Jetzt müssen sich Gunns'n'Sheamus eingestehen: Hassan in so eine Lokalität zu zerren, war wohl nicht die beste Idee. Das wird noch weitreichende Konsequenzen haben, ganz sicher. Mit einem Sheamus, der Muhammad und Bobby jeweils an den Armen über den Parkplatz zerrt, endet dieses Segment.

Byron Saxton: "Haben Sheamus und Bobby wirklich geglaubt das das gut geht?"

Noelle Foley: "Anscheinend ja! Mehr oder weniger ging es ja am Schluss gut.."

Johnny Curtis: "Mann.. Warum haben die mich nicht mitgenommen?!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Nur noch zwei Matches stehen auf dem Programm, bevor der Abend hier in Kuala Lumpur zu Ende geht. Doch diese zwei Matches haben es noch einmal in sich. Während das große Finale ein Triple Threat Tag Team Match um das Team Gold ist, gehört das nächste Match wohl auch zum Highlight des Abends. Denn mit der kommenden Battle Royal werden wir später sehen, wer sich das Recht erkämpft, den Österreicher WALTER um seinen EC Titel herauszufordern. Sieben Superstars haben diese Chance bekommen und das Line Up liest sich wie ein Main Event: CM Punk, Neville, Kenny Omega, Brian Kendrick, Muhammad Hassan, Eddie Dennis und Jon Moxley...Diese Superstars werden die Fans noch einmal richtig in Stimmung bringen, so viel steht fest. Letzterer aus dieser Auflistung, Moxley, ist zuletzt immer mehr in Fahrt gekommen und findet sich nun seit langem wieder in einem größeren Match wieder. Letzte Woche gab es schon einen kleinen Vorgeschmack auf das was Heute kommt. Immerhin steht mit Punk sein letzter Gegner mit im Match und was aus der Begegnung in Australien wurde, war kein normaler Kampf mehr. Und eben jener Mox ist es auch, welcher noch einmal vor dem großen Match von der Kamera eingefangen wird, unter positiven Reaktionen der Fans. Letzte Vorbereitungen werden getroffen, als man hinter ihm Schritte hört.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Soll ich raten oder verrätst du mir gleich, welcher von den sechs anderen hier kurz vorher noch einmal auf Tuchfühlung mit mir gehen will?“

?: Ich bedauere, aber da liegst du leider daneben...

In der Tat hätten man an der Stelle eher mit einem von Moxleys Gegnern gerechnet...oder mit einem Darby Allin, der offenbar einen guten Draht zu Jon gefunden hat. Aber die markante Stimme lässt keinen Zweifel zu, dass es jemand ganz anderes ist. Drew McIntyre taucht direkt hinter Mox auf. Moment...haben wir ihn gerade eben nicht im Circle Fight gesehen? Das stimmt...jedoch wurde diese Auseinandersetzung mit Jay Briscoe vor ein paar Tagen aufgenommen. Ein wenig anstrengend war das ja schon...erst von Australien zur LeLounge, mit Briscoe kämpfen und dann weiter nach Malaysia. Der Schotte beklagt sich nicht...ihm hat diese Erfahrung sehr gefallen. Der Verlauf kam zwar unerwartet...dafür wird Drew sich aber bald erneut mit Briscoe messen. Heute hat er aber erst einmal frei und kann die Show recht entspannt verfolgen. Obwohl er mit Jay noch nicht abgeschlossen hat, wirft der Scottish Warrior immer ein Auge auf das weitere Geschehen in der Liga...immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Ob er diese in Moxley sieht? So ganz ist es für Außenstehende nicht offensichtlich, ob Drew Jon bewusst aufsucht oder ob es nur Zufall ist, dass sich ihre Wege hier kreuzen.

Drew McIntyre: Ich gebe zu, dass ich bei deinem Kampf gerne dabei wäre...es wäre mir eine große Freude, mich mit sieben Gegnern dieses Kalibers zu messen. Aber ich bin zufrieden mit meinem bisherigen Weg seit meiner Rückkehr...gut, von einer Nervensäge abgesehen...

Vielleicht hat sich ds Thema ja erledigt...bisher noch keine Spur von Kairi Hojo...

Drew McIntyre: Zudem verbindet mich noch zuviel persönliche Erfahrung mit diesem Fight, die ich erst verbal lösen möchte. Dennoch bin ich überzeugt, dass ich auch als Zuschauer meinen Spaß daran haben werde.

Der Schotte gehörte auch in den letzten Wochen zu den großen Rückkehrern, welche seitdem recht positiv durch die Shows kamen. Das es Drew war und nicht einer von Moxleys Gegnern, war vielleicht doch besser. Wer weiß, was passiert wäre, wenn in diesem Moment erneut CM Punk oder gar Hassan unter Moxleys Augen gekommen wären. Zu den anderen im Match hatte Mox derzeit eher kaum etwas zu tun. Nachdem McIntyre seine Worte an den Lunatic gerichtet hatte, dreht dieser sich auch langsam um und mustert den Hünen kurz. Sieht so aus, als würde dieser friedliche Absichten haben.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich hätte nichts dagegen, wenn du die nette Runde im Match auf eine gerade Zahl erhöht hättest. Ich kann mir ganz gut vorstellen, das dieses Match nach deinem Geschmack wäre. Immerhin bist du ein Warrior und genau wie ich mögen wir beide wohl den erbitterlichen Kampf. Aber wer weiß, vielleicht geht es schneller als man denkt und du stehst einem dieser "Kaliber" gegenüber.“

Auch der Lunatic ist hier offen für eine neutrale Unterhaltung. Es ist noch Zeit bis das Match beginnt, warum sollte man dort dann nicht bereits im Vorfeld potenzielle Gegner studieren?

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Ich habe von deinem Kampf in diesem Circle Ding gehört. Ist vermutlich eine schöne Sache, dort Dinge zu machen, welche man hier, normalerweise, nicht machen dürfte. Für Jemandem wie dich doch optimal, oder?“

Drew McIntyre: Es ist auf jeden Fall das, was mir gefehlt hat. Eingeengt zwischen einer gierigen Meute, einem unerbittlichen Gegner gegenüber...Faust gegen Faust...ja, optimal trifft es da ganz gut. Dir könnte das auch gefallen. So wie ich das sehe, haben wir da die gleiche Einstellung...

Ja, einen Jon Moxley könnte er sich sehr gut im Circle vorstellen, wie er einem Josh Briggs oder einem Riddick Moss den Schädel einschlägt. Aber das wird schon Mox wissen, welche Optionen er in Zukunft wahrnimmt und welche nicht.

Drew McIntyre: Oh, verstehe mich nicht falsch...ich werde nicht nur aus der Sicht eines Fans den Ausgang des Matches betrachten. Ein Mann, der sechs andere Wrestler bezwingt, um dann auf Augenhöhe einem harten Hund wie WALTER zu begegnen, hat auf jeden Fall mein Interesse erweckt. Nicht weil es um das Gold geht...sondern weil ich die nächste Herausforderung sehe. Aber eins nach dem anderen...akutell habe ich schon gut zu tun...

Es ist recht friedlich zwischen diesen beiden Männern. Warum auch nicht...schließlich besteht kein Hass zwischen ihnen. Früher hätte McIntyre eher verächtlich auf Jon herabgesehen...diesen als nicht würdig für den "Chosen One" betrachtet. Doch wie er schon in der vergangenen Woche mitgeteilt hat, hat sich der Schotte davon verabschiedet. Dahr ist Mox ein Gleichgesinnter...dem Drew mit Respekt begegnet.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Schon komisch, was?“

Mox lacht kurz auf, während er sich das Tape band um seine Handgelenke wickelt.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Damals wollte mich kein Schwein auch nur mit einem Auge anschauen, zu sehr war ich ein hinterlistiger, brutaler Freak. Doch jetzt kommen immer mehr Leute auf mich zu...und respektieren mich. Endlich habe ich das erreicht, was ich schon immer wollte. Respekt. Verstehe mich nicht falsch. Ich mag es immer noch, wenn etwas was ich anfasse ins Chaos fällt. Das Match mit Punk war das beste Beispiel. Es fehlt nur ein kleiner Wink und es wird schwer mich aufzuhalten. Und anscheinend kommt das bei einigen sehr gut an..“

Das in diesem Moment die Fans ein wenig aufjubeln zeigt ganz gut, was Moxley meinte. Vielleicht ticken die Fans in Malaysia anders, aber selbst in den USA bekommt der Lunatic immer mehr und mehr Zuspruch. Woran das liegt, kann man noch nicht genau sagen, denn es ist noch immer Jon Moxley, welcher nicht gerade dafür bekannt ist, das es "normal" läuft, wenn er im Ring steht.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„...zum Beispiel Darby. Ich glaube das dieser durchaus einiges in mir sieht. Power and Chaos...Für das Chaos kann man sorgen...und vor mir steht jemand, der eine gewisse Power mit sich bringt, ist das nicht so, Drew?“

Der Schotte hebt eine Augenbraue an, als auf einmal Darby Allin genannt wird. Ausgerechnet der Mann, mit dem McIntyre in den letzten zwei Wochen zu tun hatte. Ein Zufall? Vermutlich schon...ganz so abwegig ist es ja nicht, dass Darby und Jon offensichtlich aufeinander getroffen sind. Langsam fährt er sich mit der Zunge über die Lippen und lacht schließlich leise auf...

Drew McIntyre: Power habe ich...sehr viel sogar! Würde es ganz nach meinem inneren Verlangen gehen, würde ich gleich noch einmal gegen Briscoe antreten. Aber ab und zu muss man auch auf die innere Stimme der Vernunft hören. Mein Körper braucht auch seine Ruhe...dann kann der nächste Fight umso erfüllender sein. Und Darby? Ich habe es geliebt gegen ihn zu kämpfen...und ja, Chaos beschreibt sowohl ihn als auch dich sehr gut.

Grinsend verschränkt der Pride of Ayr seine Arme vor dem Brustkorb. Moxley und Allin wissen sehr gut, wie sie Chaos verbreiten können. Das hat er letzte Woche am eigenen Leib erfahren. Mit einem etwas nachdenklicheren Blick sieht Drew leicht zur Seite. Mox spricht davon, wie er Veränderungen spürt und wie sich die Wahrnehmung seiner Person geändert hat. Also ein Schritt, den der Schotte selbst sehr gut kennt...

Drew McIntyre: Ich weiß nicht, ob ich mehr respektiert werde als früher...aber ich denke die Leute merken, dass ich wieder ich selbst bin...und dafür einstehe, was mich erfüllt. Aber ich schätze dass es das ist, was die Fans unseres Sports am meisten schätzen...eine ehrliche Haut, die sich nicht davor scheut zuzuschlagen.

Leicht nickend blickt Mox zum Schotten, welcher wohl nicht ganz verstanden hatte, auf was Moxley genau hinaus möchte, was aber nicht schlimm ist.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Du hast es erkannt. In bestimmten Bereichen fehlt es derzeit an Leuten wie wir es sind. Zwar unterscheiden wir beide uns dennoch, ich bin von Natur aus...nun ja...irre und unzurechenbar. Zumindest sagen das viele über mich. Du dagegen zeigst das wofür ein Warrior steht: Ehre, Kraft und Ausdauer...Nicht auszudenken, was man alles anrichten könnte, wenn sich all diese Faktoren zu einem Nenner führen würde...“

Ein letzter Check seitens Moxley in Sachen Ringgear folgt, bevor er sich gleich in die Schlacht wirft. Der Mann aus Cincinnati tritt an Drew vorbei, bleibt aber noch mal kurz stehen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
„Überlege einfach mal, was Leute wie du, ich oder sogar Darby im Stande wären...wenn wir unsere Stärken alle zusammen bündeln würden...Ich vermute mal, das dies auch nach deinem Geschmack wäre...“

Manchmal braucht der Groschen ein wenig um zu fallen...wie in diesem Fall. Die Augen des Schotten weiten sich, als ihm klar wird, worauf Moxley anspielt. Überrascht sieht er diesen an...zwar ist es schön, dass sie auf einer Wellenlänge zu sein scheinen. Dass es aber soweit geht, hätte McInytre nicht gedacht...

Drew McIntyre: Nun...ich habe bisher nicht die beste Erfahrung mit "zusammen bündeln" gemacht. Andererseits fand ich damals eigentlich keinen gemeinsamen Nenner mit Anderen...Zeiten können sich auch ändern.

Noch letzte Woche meinte Drew, dass er eigentlich kein Gruppenmensch ist...und daher sieht er sich jetzt auch eher als Einzelkämpfer. Aber das Gespräch mit Jon habt ihm jedenfalls einiges gegeben...und wenn es passt, dann passt es eben. Das heißt aber nicht, dass er überstürtzte Entscheidungen treffen wird.

Drew McIntyre: Ja, ich werde mal über diese Gedankengänge nachdenken. Jetzt will ich dich nicht länger aufhalten...schätze, wir sehen uns bald wieder...

Zum vorläufigen Abschied nickt der Schotte Mox nochmal zu, bevor diese aus dem Bild huscht. Drew sieht ihm noch nachdenklich hinterher, bevor auch er weiterzieht. Fade off.

Byron Saxton: "Die Zwei scheinen sich ganz gut zu verstehen...nach Darby Allin trifft Jon Moxley auf den nächsten Gleichgesinnten, wenn ich das so sagen darf."

Noelle Foley: "Dieser Moxley gefällt mir auf jeden Fall. Ich schätze auch seine Chancen im Match gleich als ganz gut ein."

Johnny Curtis: "Ich weiß nicht...irgendwie ist er schon sehr weich geworden im Vergleich zu früher..."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Backstage. Irgendwo auf einem Parkplatz. Man kann das Gummi und die Abgase regelrecht riechen wenn man sich das Bild genauer anschaut. Doch die Kamera zeigt einen Parkplatz mit mehreren Autos, im Hintergrund der dunkle Horizont zu sehen ist. Leise, so leise das man richtig hinhören muss hört man dann doch ein Auto immer näher kommen. Es fährt langsam, das Geräusch wird nach und nach immer lauter. Und gerade als man denkt, hier würden alle auf das fahrende Auto warten, öffnet sich bei dem stehenden Fahrzeug die Fahrertür.

Der zoom der Kamera fährt heran, es scheint gar so als wolle man hier etwas ohne der Kamera über die Bühne bringen wollen. Doch die c2c hat ihre Augen wie man sieht doch überall. Zu sehen ist ein Mann, mit einer Kapuze auf dem Kopf welche mit dem Rücken zur Kamera steht. Die Fahrzeugtür wird zugeschlagen und der bisher unbekannte Mann dreht sich herum – CM Punk.

Er reibt die Hände kurz aneinander ehe er dann zwei Schritte vom Fahrzeug vor geht. Es ist nur noch das fahrende Auto zu hören welches dem Geräusch nach sich immer weiter nähert.

' C M P U N K ': “ Das wird ja auch langsam mal Zeit. „

Es scheint kalt zu sein. Doch dann endlich sind die Lichter des Ankommenden Fahrzeuges nun auch im Objektiv der Kamera zu sehen.

Es ist wohl Schicksal, dass Noam Dar heute Abend einer Menge Teilnehmern der Eastcoast Championship Battle Royal begegnen wird. So auch CM Punk, der sich die Hände reibt um sie warm zu halten. Zumindest ist davon auszugehen. Der amtierende World Heavyweight Champion aber hält seine Hände viel lieber in den Jackentaschen. Eine Cap auf dem mittlerweile sehr haarigen, lockigen Kopf marschiert SPRNVA11 fast schon an Punk vorbei.

NOAM DAR:
» Wie bist Du denn hier reingekommen? Ich hab' kein Bargeld. «

Grinsend schüttelt Noam Dar den Kopf, nachdem er CM Punk wohl gerade mit einem Obdachlosen verglichen hat, der sich in die Arena geschlichen hatte, um zu betteln.

' C M P U N K ': “ Was willst du mit Bargeld? Aber ey .. ist auch egal. „

Kopfschüttelnd lässt Punk den World Heavyweight Champion an sich vorbei schreiten. Aber ey! Es ist Punk der hier gewartet hat und gleich auch noch an seinem Match teilnehmen wird. Also, was ist jetzt dabei mit Noam zu sprechen? Eventuell der Vergleich mit einem Bettler verwechselt zu werden?

' C M P U N K ': “ Hör zu, Champion. Ich hab gehört das man euch auch gutes Geld verdienen kann. Ansehen, ein paar nicht nennenswerte Leute verprügeln. Und das alles auf den Kosten von Jericho. Genau mein Ding. Die UFC hat's nicht drauf aber ich denke das euer Plan in die Wirklichkeit umgesetzt werden kann. Und wer ist da besser geeignet als ich?

Kurz hält Punk inne ehe er sich nochmal die Hände reibt und diese dann ebenfalls in seinen Taschen verschwinden lässt. Jedenfalls betont er die Worte Champion und selbstverständlich sich selbst. Erneut blickt er auf Noam Dar.

' C M P U N K ': “ Das Thema UFC ist durch. Ich weiß selbst das dieses Kapitel in meinem Leben nicht das richtige war. Einer muss vor dem Kampf 50 Liegestütze machen, der andere geht Fit rein. Ich denke das ich nicht das was ihr bei euch umsetzt im Gegensatz zur UFC. „

Und wieder hält Punk inne. Kurz blickt er sich um. Hinter sich, rechts als auch links. Soll also wirklich keiner mitbekommen hier das sich Punk heimlich für den Circle bewirbt? Oder ist es das, dass er sich einfach raus reden will?

' C M P U N K ': “ Also. Wie sieht's aus? Und außerdem .. wäre ich Obdachlos, wäre ich sicherlich nicht hier drin. Schau dich mal besser um wenn dich jemand anspricht. „

Hat Punk also beobachtet wann Dar hier erscheint?

NOAM DAR:
» Lag' ja gar nicht so falsch mit Bettler. «

Oh, wie sonnig das Leben zur Zeit ist. Erfolgreicher Champion, demütige Freundin und dazu noch ein erfolgreiches Business, in das scheinbar jeder mitinvestieren will. Der eine monetär, der andere mit Fäusten. So auch CM Punk, der in Sachen Mixed Martial Arts ja eher als Niete gilt und sich definitiv beweisen müsste.

NOAM DAR:
» Spaß bei Seite. Aber du? Bei uns, im Circle? Ich glaube, damit würde ich dir keinen Gefallen tun, Kumpel. Glaube du bist nicht aus dem richtigen Holz geschnitzt. «

Eben drum. Das Kapitel "UFC" hängt wie ein Damoklesschwert über CM Punks Karriere und obwohl er in einem Wrestling Ring sicher zu den "best in the world" gehört, konnte er das nicht auf das Octagon übertragen. Nun, ein Octagon ist der "CIRCLE" nicht. Es ist ein Ring, nur ohne Seile. Kreisrund und nicht viereckig.

NOAM DAR:
» No offense! «

' C M P U N K ': “ Ich glaube jemand der sich World Champion nennt, sollte sein Gold nicht unbedingt gegen Danhausen verteidigen. Und meinem Erfahrungen nach, auch nicht gegen Hassan oder wie auch immer dieser Vogel sich nennt. Denn .. wenn man sich mit solchen Siegen schmückt kann es das ein oder andere mal doch ganz hässlich werden. Meinst du nicht, Champ?

Natürlich ist die Karriere mehr als nur nicht nennenswert. Aber dennoch scheint Punk hier etwas vorzuhaben. Oder sich in irgendeiner Art und Weise beweisen zu wollen?

' C M P U N K ': “ Du solltest meine Anfangszeiten in der UFC mal aus dem Kopf schlagen. Geschichte eben. Nicht weiter drüber sprechen wäre glaube ich hier am besten. Dennoch, bei euch is' ne andere Hausnummer. Da braucht man nicht viel nachdenken. Machen ja die bisherigen Leute auch nicht wie ich mitbekommen habe. Und nebenbei denke ich das du mich um einiges Unterschätzt. Hast doch sicherlich in deiner Anfangszeit zu Leuten wie mir aufgeschaut! „

Schon fast wie einen Süchtiger bettelt Punk hier seinen „Dealer“ an. Doch warum? Was für einen Grund muss der Chicago Made haben? Immer wieder blickt er sich nach ein, zwei Sätzen um. Das bloß niemand hört was der Straight Edge Superstar hier zu sagen hat.

' C M P U N K ': “ Ist aber auch egal. Idole kommen und gehen. Hab ich mir sagen lassen. Ich bin mir sehr sicher, das wenn du mein Angebot ausschlägst, du in einigen Wochen alles bereuen wirst. Also .. „

Die Schulter werden leicht nach oben gezogen während die Hände weiter in der Tasche verweilen. Der Hals wird also auch halb verdeckt. Ist wohl doch kalt hier draußen?

NOAM DAR:
» Da verprügelt man einmal eine Flachpfeife wie Danhausen, da geraten fackin' Abyss und Adam fackin' Cole völlig in Vergessenheit. Das ist das Problem mit dieser Company! Ich habe gegen ein wahnsinniges, morderndes MONSTER gekämpft, Punk! «

Kann man wohl sagen! Sicher, Noam hatte Abyss nicht clean besiegt. So wie er eben fast nie jemanden clean besiegt, wenn der Gegner, auf Papier, stärker ist als er. Aber am Ende zählt doch nur der Sieg. Das kann CM Punk, als ehemaliger Money in the Bank Sieger, doch bezeugen. Aber darum geht es nicht. Er will immer noch gerne im Circle mitmachen..

NOAM DAR:
» Weißt du, ich könnte dich jetzt "Bitte" sagen lassen und vielleicht wärst du schlau genug zu tun was ich sage, im Gegensatz zu Brian Kendrick vorhin. Furchtbarer Mann, ich hoffe du machst ihn heute fertig. Aber das tue ich nicht! Ich hatte ja eigentlich geplant Neville bei uns einzuspannen, aber er hat leider abgelehnt. Scheint also als würden sich die Sterne perfekt aufstellen für dich, häh? «

SPRNVA11 greift einmal mehr in seine Hosentasche. Er hatte schon vorhin dort drinnen gewühlt und eine Visitenkarte gesucht, eben für Neville, der sie dann aber einfach zerrissen hatte. Eine Frechheit! Doch CM Punk würde das sicher nicht wiederholen, bei seinen Worten bisher. Also steckt er dem ehemaligen c2c World Champion die Karte zu.

NOAM DAR:
» Du kriegst deine Chance! Aber wenn du verlierst, bist du raus. Wir brauchen keine Loser. Und ich will diese ganze Presse nicht, wie Dana White sie damals handlen musste, nach deinem UFC Debut. Also, wir melden uns dann, oke? «

Punk zieht seine Hand aus der Jackentasche und nimmt die Karte entgegen. Sofort zieht er die Hand zurück und diese verschwindet sofort wieder in der Jacke. Kurz blickt er sich um, nicht das jemand das gesehen haben könnte?

' C M P U N K ': “ Glückstag also. Ich warte auf deinen Anruf … und mein Match startet gleich!„

Auf weiteres geht Punk nicht ein. Nickend, besser gesagt den Kopf kurz gehoben verabschiedet sich Punk vom World Heavyweight Champion. Ob das wirklich die Ideale Idee ist, die Punk hier eingegangen ist? Und aus welchem Grund macht er das Überhaupt? Das wird bisher nur er wissen. Außer es wird noch eine Aufklärung geben. Mit einem leichten drehen jedenfalls zeigt er Dar seinen Rücken und verschwindet aus dem Bild.

Byron Saxton: "Anscheinend gibt es doch noch Menschen die sehr gerne im Circle kämpfen würden. Sogar ein CM Punk!"

Noelle Foley: "Ich weiß noch nicht genau wie es ihm helfen soll aber ich denke er wird seine Gründe dafür haben!"

Johnny Curtis: "Geld! Schlicht und ergreifend Geld! Oder eben um unter NOAM DAR - unserem World Champion - arbeiten zu dürfen!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Die Kamera ist wieder Backstage. Geleitet von der Gier, irgend jemanden, der Ruf und Namen hat, unter die Linse zu bekommen, wandert der Kameramann nun umher. Da es bei so einer Show aber nur von C2C-Superstar wimmelt, dürfte er keine großen Probleme haben, schon sehr bald jemanden zu finden. Ein Paar Gänge passiert er, bis er dann das Objekt seiner Begierde hat. Von Weitem sieht er eine große Gestalt, so ein Riese kann nur Wrestler sein - denkt er sich. Je näher er kommt, desto auffälliger wird die Kleidung der Person, die von ihrem Glück noch gar keine Ahnung hat und dem erst gar keine Beachtung schenkt. Sofort kristallisiert sich heraus, dass dieses orientalische Anmuten eigentlich nur Muhammad Hassan zugeordnet werden kann. Ob der Kameramann sich das wirklich antun möchte? Na er kann sein Glück ja probieren? Er kommt näher und näher ran und man sieht den Muslim Warrior hin und her wandeln, wie ein Tiger in einem Käfig eingesperrt. Dabei hat er ein Telefon in der Hand, das auf Lautsprecher gestellt ist. Lange dauert es nicht, bis dann auch die ersten Worte zu vernehmen sind. Je näher die Kamera an das Geschehen kommt, desto klarer wird auch das Gesprochene. Hassan jedoch wirkt mehr als nur nervös, fast schon panisch. Was bewirkt solch eine Reaktion in so einem eigentlich selbstbewussten Mann?

Imam Ali
Nein, Muhammad! Nein! Du brauchst mir nicht mit Deinen dämlichen Ausreden zu kommen! Du hast versagt! Du hast es nicht geschafft, irgend einen Juden zu besiegen und Dir das zu holen, weshalb die Welt auf Dich hören würde! Du hast versagt, der Welt zu zeigen, dass man sich nicht mit uns anlegen sollte, weshalb man unser Volk respektieren sollte! Du bist gescheitert! Es ist egal, dass Du mich enttäuscht hast. Aber es ist nicht egal, dass Du Allah enttäuscht hast!

Zwar kann man im Gesicht des Arabers rein gar keine Reaktion erkennen, weil die Hälfte seines Gesichtes mit einer weißen Kufiya, die mit schwarzen Flecken verziert ist, bedeckt ist, dennoch kann man sich sicher denken, wie sein Gesichtsausdruck gerade wirken mag. Eine Person, die er mehr respektiert als irgend wem und diese wirft ihm vor, dass er vor dessen Gott versagt hat. Wie soll man sich da als gläubiger Muslim fühlen? Das schnelle sowie laute Ein- und Ausatmen bestätigen, dass er gerade wohl ziemlich angespannt sein muss und sein Herz rasen muss. Dann aber versucht er dem entgegen zu wirken.

MH:
V- Vater! Ich werde das alles.....

Der Imam denkt aber nicht daran, Hassan aussprechen zu lassen.

Imam Ali
Wie oft willst Du das noch sagen, dass Du es beim nächsten Mal besser machen wirst? Du hattest nur diese EINE Chance, eine einzige Aufgabe und bist nicht nur vor der gesamten Welt, sondern auch noch vor Deinem Volk gescheitert! Du bist auf einer heiligen Mission! Allah erwartet große Dinge von Dir! Er erwartet, dass Du seine Nachricht auf der gesamten Welt verbreitest!

Dann stoppt der Araber mit amerikanischen Wurzeln. Kurz schließt er die Augen, holt dabei tief Luft und überlegt, wie er diese Sache noch gerade biegen kann. Er kennt den Imam als einen sehr gütigen Imam, der sehr viel Wert auf seine eigenen Leute legt.

MH:
Ich - ich bitte um Verzeihung! Dich und Allah den Allmächtigen! Meine Taten bringen mir Sorgen und ich schäme mich dafür, meine Religion und mein Volk so sehr beschämt zu haben. Dennoch kann ich mit meinem heutigen Sieg etwas wieder gut machen!

Der Imam scheint sich an dieser Stelle hier beruhigt zu haben und ist wohl bereit, Hassan zuzuhören.

Imam Ali
Vielleicht kannst Du das. Aber dann darfst Du Dir keinen Fehltritt mehr erlauben, waladi (Mein Kind!)

Muhammad senkt den Kopf und blickt auf den Boden. Zwar findet das Gespräch nur über das Handy statt, dennoch ist das ein Zeichen vom tiefsten Respekt gegenüber dem Imam. Dieser sieht das nicht, scheint das aber zu fühlen, weshalb dessen Gemüt sich rasch bessert.

MH:
Dieses Mal werde ich nicht versagen! Ich darf nicht versagen! 'uqsim (Ich schwöre!)

Sein Blick ändert sich wieder. Kurz murmelt der Imam etwas Unverständliches ins Telefon. Muhamamd hat das sehr wohl verstanden und wird von diesen Worten wieder aufgebaut. Bis gerade eben hätte man annehmen können, dass der Araber am Boden zerstört war. Jetzt steht er da, wieder mit diesem Feuer in seinen Augen und bereit, im Alleingang es mit einer kompletten Armee aufzunehmen. Doch der Imam ist noch nicht fertig.

Imam Ali
Du bekommst eine weitere Chance! Allah hat Dir diese Chance gegeben, denn er glaubt an Dich. Allah ist barmherzig und er vergibt allen und gibt eine zweite Chance all denen, die darum bitten. Auch ich vergebe Dir, denn auch ich bin barmherzig, so, wie Allah es von mir fordert! Mache es für Allah! Mache es für Deinen Gott! Bark allah fikam (Gott schütze Dich!''

Mit diesen Worten legt der Imam auf und beendet das Gespräch. Hassan ist selbstbewusst wie eh und je, so, als wäre nie etwas gewesen. Die Tatsache, dass Allah selber dies will, scheint ihn anzutreiben. Aber die Tatsache, dass ein machtgieriger Imam, der nur seinen eigenen Vorteil sieht, Hassan als Sprachrohr nutzt um seinen Willen zu bekommen, daran denkt der Araber nicht. Nie würde er denken, dass jemand, der von Allah selbst auserkoren wurde, um dessen Wort zu verbreiten, sich anmaßen würde, in dessen Namen zu sprechen. Das Haupt hebt der Mann aus Detroit, die Brust streckt er heraus und will gerade weiter seinen Weg gehen. Doch kaum bewegt er sich von der Stelle, kollidiert er beinahe mit einer Person zusammen. Seinem Blick nach ist diese Person nicht willkommen.

MH:
Der nächste Clown, der jemanden sucht, den er belästigen kann? Was sollst Du überhaupt darstellen? Schon wieder eine armselige Gestalt, die viel zu viele dieser verblendenden, verdummenden Filme des Westens schaut und irgend einer Fantasie nachahmt. Hör zu, ich habe gerade keine gute Laune und wenn Du weißt, was besser für Dich ist, dann suchst Du ganz schnell das Weite und kommst nie mehr wieder zurück!

Dann unterbricht der Araber seinen Redefluss. Mit sehr viel Mühe versucht er herauszufinden, was der Mann vor ihm überhaupt darstellen soll. Dann gibt er es auf und wartet einfach ab, bis dieser ihm sagt, welcher Fantasie er hier nacheifert.

Danhausen: Ein Clownhausen? Hier? Danhausen ist empört, dass man solche Leute überhaupt hier hereinlässt!

Natürlich ist es Danhausen, in den Hassan hier hereingelaufen ist, wie könnte es auch anders sein? Sein Match hat er bereits mehr oder weniger erfolgreich hinter sich gebracht und offenbar auch schon geduscht, denn hier trägt er einfache Straßenkleidung (schwarze Jeans und schwarzer Rollkragenpullover) und dazu sein wohlbewährtes Cape. Die Schminke im Gesicht sitzt ebenfalls wieder tadellos, was darauf schließen lässt, dass er sich nach dem Match feinsäuberlich nachgeschminkt hat. Mit einem Selbstbewusstsein, welches nur Danhausen aufbringen kann, steht er dem schlecht gelaunten Hassan gegenüber, hat eine Hand in die Hüften gestemmt und die andere zu einer belehrenden Geste erhoben.

Danhausen: Man kann Clowns nicht trauen, das hat Danhausen in seiner Fernseh-Maschine gesehen. Ein berühmter Fledermaus-Kamerad hat dort am laufenden Band ärger mit einem dieser geschminkten Bösewichte, ja in der Tat! Doch sag, guter Geselle, was macht dich so launisch? Ist es das Gespräch, dass du gerade auf deiner Telefon-Maschine geführt hast? Danhausen steht immer bereit, seinen geschätzten Kollegen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und zu deinem Glück kam er gerade des Weges, als du mit deinem Vaterhausen gestritten hast. Doch zunächst, guter Mann, verrate Danhausen deinen Namen, denn zwar kommst du ihm bekannt vor, doch Danhausen hat in den letzten Wochen so viele neue sehr gute Freunde gefunden, dass er sich unmöglich alle Namen der Mitarbeiter in der Coast to Coast Wrestling Federation merken kann.

W - was? Es gibt wohl rein gar nichts, wofür der Araber anfälliger ist, als für irgend ein Geschwafel, das er einfach nicht versteht. Wie angewurzelt bleibt der Mann aus dem Orient auf der Stelle stehen, begutachtet Danhausen und versucht in seinem Kopf die Information von Danhausen auf konstruktive Weise zu verwerten. Es gelingt ihn nur bedingt. Danhausen gelingt es sehr gut, den Muslim Warrior ordentlich zu verwirren.

MH:
Du hast also einfach mit gelauscht? Wer gibt Dir das Recht, mich beim Gespräch zu belauschen? Doch typisch! Typisch! Ein Araber am Telefon und so ein....Ding wie Du hat nichts besseres zu tun, als mir zuzuhören. Es wird sicher nicht so wichtig sein, was der Bürger zweiter Klasse zu sagen hat und seine Privatsphäre kann man ja mit Füßen treten? Das hast Du doch gedacht!? Und erzähl mir nicht, dass dem nicht so war, denn dann würdest Du verdammt nochmal lügen! Außerdem ist er nicht mein Vater, er ist ein Imam und ich verehre ihn genau so wie meinen Vater, sogar noch viel mehr!

Dann stoppt der gläubige Muslim. Kurz blickt er auf den Boden, denn dieses Thema scheint ihm eher unangenehm zu sein. Über seine Religion spricht er nicht oft, schon gar nicht mir irgend welchen fremden Menschen, die er nicht kennt. Danhausen sollte das Gespräch niemals mitbekommen, hat er aber und dagegen kann Muhammad aktuell wohl leider nicht mehr viel machen. Hassan verhält sich hier gerade ruhiger als sonst und droht Dan auch keine körperliche Gewalt an, er will sich seine Kräfte wohl zum Match aufsparen.

MH:
Mein Name? Lebst Du in einem Sarg? Obwohl, beantworte die Frage lieber nicht! Niemand traut sich zu sagen, was ich sage. Ich stehe in all den Schlagzeilen einer jeden Zeitung. Man liest auf jedem Wrestling-Forum von mir und deshalb erzielt die C2C solche Quoten! Ich bin der großartige Muhammad Hasshausen...ach, verdammt nochmal! Du beirrst meinen Verstand mit Deinen nicht zusammenhängenden Nonsens!

Kurz verzieht er die Miene. Da ist Danhausen wohl tatsächlich für den Bruchteil einer Sekunde in den Kopf des Arabers gedrungen. Doch dem will Hassan schnell den Garaus machen.

MH:
Nun nenn' mir endlich Dein Anliegen! Was hat LOSERHAUSEN hier verloren und wie kommst Du auf die völlig ungenierte Idee, mich hier nerven zu können, ohne davon irgend welche Konsequenzen tragen zu müssen?

Danhausen: Ohoo, ein Bürgerhausen zweiter Klasse, wie sehr gut für dich! Zweite Klasse ist viel besser als Holzklasse, wie Danhausen weiß, denn in der zweiten Klasse servieren sie einem sogar nahrhaftes Essen, wie überaus nett! Und alle Schlagzeilen schreiben Dinge über dich, sehr gut, sehr böse! Nicht so viel, wie sie über Danhausen schreiben natürlich, aber immerhin!

Milde lächelnd nickt Danhausen Hassan zu, dessen negative Einstellung ihm gegenüber, gänzlich an ihm vorbeizugehen scheint.

Danhausen: Danhausen ist natürlich hier, um dafür zu sorgen, dass du deinen Imamhausen nicht enttäuschen musst. Jetzt ist Danhausen auch wieder eingefallen, wo er dein Gesicht schon einmal gesehen hat, nämlich auf der Internetseite von Coast to Coast Championship Wrestling, ja in der Tat! Du kämpfst gegen all diese Burschen, um eine Chance auf den Eastcoast Titelhausen, den Danhausens sehr guter, sehr großer Freund Walter dank Danhausens kluger Strategie behalten konnte. Leider wird auch Danhausens anderer sehr guter Freund Kenny Omegahausen an der Keilerei teilnehmen, von daher wird es für Hasshausen nicht für einen Sieg reichen. Doch verzage nicht, guter Kamerad!

Wie ein Superheld stemmt Danhausen jetzt beide Hände in die Hüften und grinst Hassan mit glühender Begeisterung an.

Danhausen: Danhausen hat einen sehr klugen Plan, wie du deinen sehr guten, sehr väterlichen Imamhausen dennoch stolz machen kannst: Es ist eine Battle Royal, also gewinnt derjenige, der am Ende übrig bleibt. Deshalb muss Hasshausen einfach nur alle fünf Leute, die nicht Danhausens sehr guter Freund Kenny Omega sind, aus dem Ring werfen. Dann kann der sehr gute, sehr böse Imamhausen stolz auf Hasshausen sein, bevor dieser dann von Kenny Omegahausen unweigerlich aus dem Match geworfen wird. Wie sehr nützlich, sehr gut!

Muhammad ist noch immer nicht begeistert, eher ganz im Gegenteil. Er wird aus diesem ,,komischen'' Typen einfach nicht schlau. Soll das nun ein Poet sein? Auf jeden Fall erzählt er viel Mist, versucht er auch zu reimen, oder wieso folgt auf ein Hausen das nächste Hausen? Vielleicht zerbricht sich der Amerikaner mit arabischen Wurzeln einfach viel zu sehr den Kopf bei diesem Typen?

MH:
Hasshausen!? Muhammad Hassan! HASSAN! Eins muss ich Dir trotzdem lassen. Auch wenn Du Deinen Kürbis nicht benutzt, wenn Du spricht, immerhin ziehst Du nicht die Rassismuskarte, auch wenn Du mir mit Deiner Art wirklich auf die Nerven gehst. Du scheinst nach mir hier echt der Intelligenteste von allen zu sein - vermutlich sind auch die meisten Insekten in der Halle hier intelligenter als die Idioten im Umkleideraum.

Das lässt Hassan sich aber nicht nehmen. Alle Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, indem er nicht nur Danhausen, sondern auch alle anderen anfeindet. Es wird sicher auch hier nur eine Frage der Zeit bis, bis auch er wieder mit Rassismus und Diskriminierung konfrontiert wird. Diese ist schließlich die stärkste Waffe, die jemand gegen den Muslim Warrior haben kann. Nichtsdestotrotz war das irgend wie ein Kompliment vom Araber.

MH:
Deine Idee wäre sogar gut, wenn sie einen anderen Sieger. Wie wäre es damit, Dummhausen: Dein Freund kommt in den Ring, der großartige Muhamamd Hassan wirft ihn SOFORT aus dem Ring und kümmert sich dann um den Rest? Also das klingt doch nach einer grandiosen Idee? Die Idee ist sogar so gut, dass sie Dir niemals in den Kopf gekommen wäre. Wie denn auch? Ich bin schließlich nicht nur im Ring besser als Du, sondern natürlich auch im Kopf. Ich weiß nicht, welche widerlichen Praktiken Du, Omega und Walter praktiziert, wenn ihr zu dritt seid, aber das sieht man euch allen auch an. Deshalb sollte Dein Freund Omegahausen nicht an diesem Match teilnehmen. Stell' Dir vor, der große, böse Araber kommt auf die Idee, ihn – aus versehen natürlich - zu verletzen. Was dann? Dann wärst Du doch sicher ganz traurig?

Da Danhausen nicht meint, sich mit einem Muhamamd Hassan ernsthaft unterhalten zu können, ist dieser ebenfalls nicht mehr gewillt, eine Konversation auf hohem Niveau zu halten. Das Gespräch sinkt nicht nur in der Ernsthaftigkeit, sondern geht sogar dazu über, dass Hassan den Mann, der ebenfalls aus Detroit, Michigan ist, verspottet.

MH:
Und nun würde ich Dir vorschlagen, dass Du Deine Sachen packst, schnell Deinen Gelieb....Freund Omegalausen suchst und ihr zusammen zurück nach Versagerhausen geht. Das Match ist zu gefährlich für ihn und wer bin ich, abgesehen davon, dass ich der größte Star bin, den die C2C je hatte, eurem Glück im Wege zu stehen?

Nachsichtig lächelnd schüttelt Danhausen sacht den Kopf.

Danhausen: Ah, armer Hasshausen. Danhausen weiß überaus genau, dass sein sehr guter Freund Kenny Omega das große Match heute gewinnen wird, denn Danhausen und Kennyhausen trainieren wieder fleißig zusammen. Und wenn immer Danhausen mit seinem sehr guten, sehr lockigen Freund die Eisen stemmt, ist das Ergebnis Triumph! Genau wie in der letzten Woche als dieser Samuel Zaynhausen, wer immer er auch sei, vor der gewaltigen Macht des Danhausen kapitulieren musste. Außerdem hat Danhausen seinem sehr guten Freund eine ganze Packung seiner gesunden Frühstückszerealien geliehen, die seine Knochen hart wie Stein und seine Muskeln groß und kräftig werden lassen. Der gute Hasshausen wird keine Chance haben, der Macht vom sehr lockigen Kennyhausen heute zu widerstehen, also sollte er es gar nicht erst versuchen!

Noch einmal hebt er ermahnend den Zeigefinger und sieht Hassan eindringlich an. Wieder scheint er nur jedes zweite Wort seines Gegenübers überhaupt mitzukriegen. Beinahe wirkt es so, als würden es die eher verletzenden Aussagen gar nicht hinter die geschminkte Stirn schaffen.

Danhausen: Folge Danhausens Plan, dann kannst du deinen Imamhausen und diesen Allah-Kameraden, wer immer er sei, stolz machen! Andernfalls erwartet dich eine große Niederlage und ewige Schandhausen, ja in der Tat! Danhausen will nur dein bestes, guter Mann, also verärgere Danhausen nicht, sondern tu, was er sagt!

Verwundert darüber, was Danhausen da von sich gibt und noch verwunderter darüber, dass rein gar nichts, was Hassan an Beleidgungen in seine Richtung wirkt, überhaupt anzukommen scheint. Auch wenn diese Situation eine ist - eine von wenigen - in denen Hassan nach Schmunzeln zumute ist, bleibt er dennoch ernst. Wie soll er jemandem aggressiv gegenüber treten und sich mit jemandem streiten, der all das nicht erwidert.

MH:
Du redest mir viel zu viel Mist. Ich denke, es würde rein gar nichts bringen, wenn ich Dich auf Deinen Kopf fallen lasse, denn das wurde wohl schon viel zu oft von anderen für mich erledigt. Abgesehen davon bin ich niemand, der die Schwachen und die Kranken angreift und Du bist auf jeden Fall beides davon! Ich bin ein sehr barmherziger Mann, deshalb werde ich heute einfach mal davon absehen, Dir ins Gesicht zu schlagen und Dir Respekt zu lehren, weil Du es wagst, mir irgend welche Befehle zu erteilen! Wir werden uns wiedersehen und dann sorge ich dafür, dass Deine Schminke zurück nach Schminkdosenhausen fällt. Bis dort hin, versuch mich nicht unnötig zu provozieren, wenn Du weiterhin noch ein Paar schöne Stunden mit Deinem Freund verbringen möchtest!

Das sollen Muhammad Hassans letzte Worte sein. Kurz kommt er mit seinem Gesicht dem von Danhausen sehr nah, blickt ihm in die Augen und geht dann einfach an diesem vorbei. Mit dieser Szene endet die Aktion.

Byron Saxton: "Sieht aus als hätte Hassan ordentlich Druck bekommen! Wenn er diesen umwandeln kann sieht es für die anderen Teilnehmer im Contender Match sehr böse aus!"

Noelle Foley: "Dann hätte er Schritt eins. Aber Schritt zwei wird eine viel größere Aufgabe!"

Johnny Curtis: "Pff.. WALTER hatte bisher die falschen Gegner! Das Contender Match ist voll von Leuten die Waldi vom Thron stoßen können! Muhammad zum Beispiel!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

CO - MAIN EVENT
#1 Contedership for the c2c Eastcoast Championship
7 MAN BATTLE ROYAL
Brian Kendrick vs. Eddie Dennis vs. Kenny Omega vs. Muhammad Hassan vs. Neville vs. Jon Moxley vs. CM Punk

https://abload.de/img/2z5kvc.jpg
Writer: ???



Buhrufe durchströmen die gesamte Halle als diese wunderbare Musik abgespielt wird und die Fans würden sich lieber die Augen ausstechen, als den Mann zu sehen, der hier gerade auf der Rampe erscheint.

[Bild: Brian-Kendrick-Entrance1.gif%C2%A0]

Mit seiner eigenen schwarzen Flagge in der Hand kommt er schnellen Schrittes in die Halle gelaufen, grinst in die Masse, bevor er sich gemächlichen Schrittes auf den Weg in den Ring macht, während sein Manager Jimmy Hart ihn im Hintergrund beyubelnd folgt.

Melissa Santos: "Making his Way to the Ring... From Fairfax, Virginia... Weighing in at 156 Pounds... He is The Maaan With The Plaaan... THE Briiiaaan Keeeeendriiiiiiiick!!!"

Ganz so, als hätte er alle Zeit der Welt, bleibt er mitten auf der Rampe stehen, blickt sich noch einmal den Ring an und nimmt seinen heutigen Arbeitsplatz nochmal genauer unter die Lupe. Dann geht Brian weiter seiner Wege, einmal um den Ring herum, mustert jedes einzelne Seil genau, ehe er die Treppe hochsteigt und als erste Amtshandlung auf die Ringseile klettert und sich seinen tausenden Fans in der Halle präsentiert. Welche ihn jedoch nur mit lauten Buh Chants antworten.



Es ertönt eine Musik das ist an und für sich nichts ungewöhnliches doch es ist die Theme eines neuen Superstars von C2C doch noch sehen wir ihn nun wird eine andere Kamera gezeigt wie ein Mann die Stage betritt auf seiner Jacke kann man den Namen des großen Mannes lesen Eddie Dennis steht nun auf der Stage mit seiner Ring Kleidung die die Farben der Walisischen Flagge hat streckt er seine Arme zusammen mit sein Westcoast Titel in die Luft und lässt sich von Publikum feiern. Eddie ist beliebt beim Publikum nun schreitet der Mann die Rampe runter mit einen Grinsen und klatscht die Fans ab.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Cardiff, Wales ... weighing in at 229 pounds.. EDDIE DENNIS !"

Mittlerweile im Ring angekommen stellt er sich noch mal in die Mitte in den Ring hebt nochmal grinsend seine Arme und genießt den Jubel der Fans bevor er seine Jacke auszieht und auf sein Gegner wartet.

Das Licht in der Halle wird ein wenig gedimmt. Aufgeregt schnappen sich die anwesenden Zuschauer ihre Kameras oder ziehen hastig ihre Smartphones aus den Hosentaschen. Den folgenden Moment wollen sie festhalten. Daher ist es wenig verwunderlich, dass von allen Seiten ein Blitzlichtgewitter auf die Entrance Stage prasselt. Die Boxen springen an...



ARE YOU READY FOR THIS?

Nachdem das gewohnte Intro der Kenny Omega Theme langsam angefangen und immer mehr an Fahrt aufgenommen hat, betritt der Cleaner die Bühne. Er trägt lange schwarze Pants, auf denen in weiß „Best Bout Machine“ abgedruckt ist. Der Oberkörper wird von einer ärmellosen Weste bedeckt, auf deren Rücken ein einzelner Flügel angenäht wurde...passend zu seinem Finisher. Lächelnd nimmt er die positiven Reaktionen der Fans wahr und taucht regelrecht in diese ein. Mit geschlossenen Augen beugt er sich nach vorne...nur um sich gleich wieder langsam aufzubauen und die Arme in die Höhe zu strecken. Wie aufs Stichwort wird rechts und links neben dem Kanadier die Pyrotechnik aktiviert...

Melissa Santos: Making his way to the ring... from Winnipeg, Manitoba, Canada... weighing in at 203 pounds... the Cleaner... KENNY OMEGA!

Die Kamera folgt ihm direkt die ersten Schritte. Kenny nutzt das aus, um ein paar Worte an den heutigen Kontrahenten und über sich selbst zu verlieren. Aufgrund der Hintergrundgeräusche kann man aber nicht wirklich etwas verstehen. Als er schließlich beim Ring angekommen ist, wählt er den Weg über die Treppe und durch die Seile. Innerhalb der Ropes positioniert er sich mittig im Ring, geht kurz in sich, winkelt seinen rechten Arm so an, dass er seine eigene Faust küssen kann…langsam streckt Kenny den Arm aus und spreizt den Daumen und den Zeigefinger ab, so dass er seine patentierte Pistolengeste zeigen kann. Seine Entrance Theme verstummt. Der Canadian X entledigt sich noch der Weste. Bevor der Kampf nun starten kann, macht Omega ein paar Lockerungsübungen und ist damit bereit…

Die Halle wird dunkler. Lediglich eine Minimalbeleuchtung, die das Licht irgend wie aufrecht erhält und den Leuten noch etwas Sicht gewährt. Ein Scheinwerfer geht an, leuchtet dabei mitten auf die Stage. Die Menge verstummt, da sie geduldig darauf warten, was als nächstes folgen soll, der welche Person sich hier als nächstes Blicken lässt. Die komplette Aufmerksamkeit ist auf die Stage gerichtet, doch es soll noch etwas Zeit vergehen, bis hier endlich etwas passiert. Als es dann soweit ist, geht der Titantron an, eine Stimme singt in einer unbekannten Sprache etwas und auch der Muslim Warrior, Muhammad Hassan zeigt der Publikum sein Antlitz.

ALELAYIAH ALELAYIAH LALELAYIAH ALELAYIAH ah ah ahhhhhhh laleeeeeeeh



Muhammad hält dann an der Stage, kurz bevor es die Rampe runter geht, an. Sein Blick fällt in die Crowd, dann blickt er kurz auf den Boden, hebt seinem Kopf, dreht seinen Kopf in einem Halbkreis von seiner rechten Schulter zur linken Schulter und spuckt dann auf den Boden, direkt neben seinen linken Fuß. Ein dreckiges Grinsen befällt sein Gesicht. Ein Grinsen, das man ihm am liebsten aus dem Gesicht prügeln würde. Wer hier am Ende wem was ausprügelt, ist aber eine andere Sache. Während das Publikum den Amerikaner mit arabischen Wurzeln lautstark ausbuht und ihm signalisiert, dass er hier nicht willkommen ist, geht Hassan langsam voran. Die Reaktionen des Publikums? Genau die hat er erwartet, denn es ist nie anders. Wenn sie ihn nicht mögen wollen, dann wird er ihnen einen Grund geben, ihn umso mehr zu Hassen. Hassan schreitet anschließend langsam die Rampe herunter.

[Bild: jh6gdb7j.jpg]
(Denkt euch Bashir einfach weg)

Melissa Santos: Making his way to the ring, from Detroit, Michigan, weighing at two hundred and fourty three pounds, Muhammad Hassaaaaaaan!

Als das Gebuhe die Überhand nimmt, bleibt er dann doch kurz stehen. Schaut zur seiner Linken und dann zu seiner Rechten. Das zieht nur noch mehr Heat. Den Leuten passt nicht, dass er wohl noch mehr ihrer kostbaren Zeit fordert. Wieder richtet er seinen Blick in den Ring und geht weiter voran. Dabei strecken ihm einige Fans die Hand entgegen, an dieser geht Hassan aber vorbei, so, als würde er diesen nicht einmal bemerken. Die Ringtreppe erklimmt er langsam, ein Schritt nach dem anderen. Anschließend steigt er den Ring, begibt sich auf eines der Turnbuckle und wirft ein letztes Mal einen prüfenden und genauen Blick in die Crowd, begibt sich vom Turnbuckle runter, positioniert sich in der Mitte des Ringes und hebt seine Arme in die Luft. Allah soll ihm beistehen.

[Bild: trnix852.jpg]



Die Stimme schon zu Beginn entlockt dem ein oder anderen Fan einen dezenten Jubelschrei. Einige andere lassen leichte Buhrufe erklingen, als nun bereits schon feststeht wer die Halle betreten wird. Lange bitten lässt sich der Superstar zu dem die nun einschlagen Gitarrenriffe gehören weiß Gott nicht. PAC erscheint dann auch in recht gezügeltem Gang die Stage und lässt sich in der Halle empfangen.

[Bild: pacentranceu9kft.jpg]

Zielstrebig macht er sich dann auch auf in Richtung Ring, wobei es Melissas Aufgabe ist den Bastard gebührend anzukündigen.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Newcastle upon Tyne, England... weighing in at 194 pounds.. NEVILLE!!"

Noch während Melissa seinen Namen ausgesprochen hat, ist der Engländer in den Ring geslidet und hat sofort eines der Aprons angestrebt. Auf dieses springt er schlussendlich auch und hebt einmal die Arme in die Luft. Sowohl die positiven als auch die negativen Reaktionen erreichen ihn, was ihn zu einem kurzen Grinsen bringt. Rückwärts springt PAC dann auch vom Apron herunter und zieht gemütlich seine Runden im Ring. In eine der Ringecken macht er dann halt und symbolisiert somit das er bereit für das Match ist.

HEAR ME NOW

Dieser simple Schriftzug ist das Einzige, was die in Dunkelheit verhüllte Arena auf dem Titantron erhellt. Für einige Sekunden passiert auch nicht viel, ehe dann eine Theme durch die Boxen knallt, die noch sehr frisch ist. Mit einsetzen des Titantrons erkennt man aber schnell, um wen es sich handelt und die Fans haben keine positiven Reaktionen für diesen guten Mann übrig.



Melissa Santos: ""Introducing first.../And his opponent... from Cincinnati Ohio, weighing 225 pounds - the lunatic fringe, JONNNNNNNN MOXLEYYYYYYYY!!""

Sofort hallen laute Buhrufe durch die Arena, nachdem Melissa Santos den Namen von Jon Moxley genannt hatte. Dieser hat es schnell geschafft, nahezu jeden Fan gegen sich aufzubringen, natürlich mit tatkräftiger Unterstützung seiner besseren Hälfte, Mary Dobson. Und auch hier weiß er, wie er die Fans bis ans Äußere reizen kann, denn er lässt sich alle Zeit der Welt, bevor er sich auf der Stage zeigt. Schließlich kommt er dann langsam und mit einem Blick im Gesicht hinter dem Vorhang hervor, wo man mit Fug und Recht froh sein kann, das Blicke nicht töten können.

Auch der weitere Weg zum Ring weiß er für sich zu nutzen. Der ein oder andere Fan bekommt nicht gerade die freundlichsten Worte zu hören, wenn er sich nicht gerade auf sich selber konzentriert. Dennoch genießt er es, die Fans zu provozieren. Um den Ring zu betreten nutzt er erst gar nicht die Treppe, er entscheidet sich für die „coolere“ Lösung, in diesen hinein zu rutschen. Weiter mit Buhrufen seitens der Fans bedacht geht er nun ein paar Schritte im Ring auf und ab, dabei immer wieder dieser finstere Blick aufgelegt. Schließlich gesellt er sich in eine der Ringecken und wartet darauf, das der Gong den Weg frei macht.

' C M P U N K ': “ Ich kann dir nicht sagen was mir mehr auf die nerven geht! Erst die ganze Scheiße mit diesem Dominik, dann kommt dieses Conntender Match. Aber dennoch muss ich sagen, das die offiziellen ein wunder genießen. Immerhin Booken Sie mich in das Match! „

In der Kamera erscheint CM Punk liegend auf einem Bett, mit einem Heft in der Hand. Ja. Es ist wahr! Heute Abend hat er ein Match um den Contender Spot des Eastcoast Championship. Und wer hätte es gedacht? Es stehen neben CM Punk noch sechs weitere Superstars in den Startlöschern die Bock, Lust oder was auch immer darauf haben das Battle heute Abend für sich zu entscheiden und anschließend WALTER gegenüber zu stehen. Doch ist es das wirklich was man braucht um Erfolg in der c2c zu haben? Muss man sich gegen einige ehemalige World Champion durchsetzen? Muss man sich den BESTEN der besten geschlagen geben? Eines auf jeden fall steht fest. Heute Abend wird es einen Sieger geben und genau dieser Sieger wird gegen WALTER antreten um dessen Championship.

[Bild: punk.jpg]

Zurück zur Szene. Punk liegt weiter auf dem Bett und hält das Heft fest in seiner Hand während er nun einmal die Seite umblättert. Natürlich ist die Szene vorher aufgenommen worden sonst hätten wir den Einspieler zum Beginn sicherlich nicht gesehen.

' C M P U N K ': “ Heute Abend habe ich also ein Match um den Contendership vom Eatscoast Championship. Ich darf dann also gegen WALTER antreten? Puh .. ich muss euch sagen, ich bin diesem netten Herren Walter schon begegnet. Gerochen hat man ihn schon bevor man ihn sah, dennoch stand ich ihm eins zu eins gegenüber. Jetzt stelle ich mir die Frage … kann ich einfach so aus dem Match ausscheiden? Kann ich das? „

Kurz wird eine Augenbraue rauf gezogen und Punk blättert weiter in seinem Heft. Natürlich kann man das. Man darf einfach nur nicht erscheinen und schon kann man an diesem Match nicht teilnehmen. Andere würden während des Matches einfach gehen. Das ist auch eine Option. Punk aber immerhin liegt voll entspannt auf seinem Bett und blättert erneut seine Zeitschrift um.

' C M P U N K ': “ Und außerdem hab ich auch keine Lust mit Leuten wie Neville in einem Ring zu stehen. Nagut .. Neville ist mir noch ganz Sympathisch im Gegensatz zu Muhammad! Aber ist auch vollkommen egal. Ihr solltest etwas wissen .. „

Wieder blättert Punk in seinem Heft und überfliegt quasi die Seiten. Mit einem kurzen aber durchaus ernsten Blick richtet Punk seine Augen in das Objektiv der Kamera.

' C M P U N K ': “ .. um aus einem Match auszuscheiden bedarf es keiner großen Worte. Ich trete einfach nicht an. Und mir ist dabei vollkommen egal ob sich der McMahon - und was weiß ich was da noch für andere Hohlbirnen hinter der Kulisse sitzen - und sich sowas ausdenken! Eine Sache ist ganz klar – CM Punk wird heute Abend NICHT antreten! Und es gibt genügend Gründe dafür es nicht zu tun! „

Kurz blättert er weiter in seinem Heft während er also eine Matchabsage macht? Doch das nächste Match auf der Matchcard ist das Match in welchem Punk anzutreten hat. Jedenfalls dachte man es bis eben gerade noch.

' C M P U N K ': “ Ich habe Jahrelang auf das gehört was mir andere sagten, auch das was mir Paul Heyman immer ans Herz gelegt hat. Und das hieß bisher immer kämpfen, kämpfen, kämpfen. Doch was bringt es mir? Ganz genau nichts! Ich habe die Lust darin verloren immer und immer wieder für andere den Kopf hinzuhalten. Egal ob es dafür gedacht ist, das ich für Neville das Sprungbrett baue oder für diesen Kopftuchträger. Für Kenny eventuell. Kenny ist mir in der ganzen Zeit recht sympathisch geworden… obwohl .. unbedingt mit ihm treffen muss ich mich jetzt nicht. Aber was soll’s? CM Punk ist raus. Raus aus dem Match. Und .. ach wartet’s ab! „

Und während er sich dann weiter seinem Heft widmet, die Beine nochmal kurz übereinander schlägt, fadet das Bild aus. Scheinbar wird CM Punk heute nicht antreten.

* Ding Ding Ding *

Kenny Omega gewinnt die Battle Royal, alle anderen Teilnehmer sind durch Rauswurf aus dem Ring eliminiert worden. (17:53 Minuten)

Here is your winner and NUMBER ONE CONTENDER for the c2c EASTCOAST CHAMPIONSHIP: KENNNNNNNNY OOOOOMEGAAAAA!

[Bild: kennys.jpg]

Noelle Foley: "Kenny Omega gewinnt! Das ist WALTERs nächster Gegner!"

Byron Saxton: "WALTER gegen Kenny Omega. Das wird doch ein schönes Match werden!"

Johnny Curtis: "Kann mich kaum noch auf meinem Stuhl halten. Das wird bockstark!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

W Kuala Lumpur Hotel
Kuala Lumpur, Malaysia
21. Januar 2021


[Bild: suitezpk1c.jpg]

Wir sind wieder in einem der oberen Stockwerke des Hotelturmes, der hoch in sich langsam auflockernden Wolkenhimmel ragt und wir sehen das Innere der Suite, vor dem das erste Aufeinandertreffen zwischen Konami Takemoto und dem einheimischen Geschäftsmann Haziq Tuah stattfand. Der große Raum ist modern, farbenfroh und für einige Menschen trotzdem recht kühl eingerichtet, was man aber sofort vergisst, wenn man durch die großen Fenster auf die Skyline von Kuala Lumpur blickt.

Die Drachentochter sitzt auf einem gelb-grünen Designerstuhl, während es sich ihr Gast auf einem weißen Sofa bequem gemacht hat und sich mit leicht neidischem Blick umsieht. Als er sich jedoch der jungen Frau zuwendet, ist die Wut wieder in seine Augen zurückgekehrt und es wird ihn wahrscheinlich noch weiter reizen, dass Konami ihn die ganze Zeit freundlich anlächelt. Seine beiden Begleiter haben die Suite betreten, stehen aber weiterhin an der Tür und auch Aiko, einer der Leibwächter des Pandas, steht einige Schritte von seiner 'Herrin' entfernt. Diesem wirft Tuah einen skeptischen Blick zu, seufzt genervt und schüttelt den Kopf, als er mit vorwurfsvollem Ton in der Stimme zu seiner Gastgeberin spricht.

Haziq Tuah:
"Nun,... Miss Takemoto, warum musste ich nun herkommen? Wie ich bereits Ihrer Assistentin sagte, wollen Sie etwas von mir und ist es nicht üblich, dass der Bittsteller die Strapazen aufnehmen sollte, um zu bekommen was er möchte?"

Weiterhin lächelnd erwidert Konami den Blick des aufgebrachten Mannes, antwortet jedoch nicht sofort, sondern hebt kurz ihre Hand, woraufhin ein Mitarbeiter des Hotels mit einem kleinem Getränkewagen den Raum betritt. Soll ja niemand später behaupten können, dass die Japanerin sich nicht um ihre Gäste kümmert und während der Mitarbeiter den Wagen neben den Tisch stellt, der vor dem Sofa steht, lässt der Hiroshima Panda den Malaysier keinen Moment aus den Augen. Erst als der Roomboy die Suite wieder vergessen hat, nimmt sie ein Glas und eine Wasserkaraffe vom kleinen Wagen, stellt sie auf den Tisch vor Haziq, bevor sie diesem knapp zunickt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Bedienen Sie sich, Tuah-san und bitte beruhigen Sie sich, denn wir wissen Beide, ich tue Ihnen großen Gefallen, wenn Sie an mich verkaufen."

Tatsächlich verschwindet die Wut aus den Augen des Geschäftsmannes und macht Verwirrung Platz, als könne er nicht ganz glauben, was die Japanerin gerade gesagt hat. Seine Mundwinkel zucken zu der Andeutung eines Lächelns nach oben, während er Konami mit so viel Verachtung im Blick wie möglich anstarrt und mit fast flüsternder Stimme antwortet.

Haziq Tuah:
"Wie kommen Sie denn darauf, hä?! Ich habe mehrere Interessenten an dem Objekt, die einiges zu zahlen bereit sind, so dass ich weit davon entfernt bin, von irgendjemand Dahergelaufenen einen Gefallen zu benötigen."

Selbstgefällig grinsend schiebt Haziq seinen Oberkörper nach vorne, greift sich die Karaffe und gießt sich die klare Flüssigkeit ins Glas. Zwar versucht er sich siegessicher zu geben, aber sind deutlich die dicken Schweißperlen auf seiner Stirn zu erkennen, die zwar auch von der Hitze rühren kann, die draußen herrscht, doch sind seine zitternden Hände ein sicheres Anzeichen seiner steigenden Nervosität. Muss das Weibsbild nicht irgendwann mal blinzeln?, wird er sich fragen, denn die Drachentochter sieht ihn tatsächlich unentwegt an, was den gerade noch so arrogant wirkenden Geschäftsmann zu beunruhigen scheint. Er räuspert sich laut, nimmt einen Schluck Wasser und als er das Glas wieder abstellt, ist das selbstgefällige Grinsen zurückgekehrt.

Haziq Tuah:
"Sie sollten weiterhin bei ihrer Freakshow in Amerika auftreten, denn diese Welt scheint nichts für sie zu sein, Miss Takemoto und alleine schon, weil Sie mich den ganzen Weg für nichts herkommen ließen, werde ich garantiert nicht an sie verkaufen."

Ihre Lippen geschürzt nickt Konami leicht und nimmt somit ihren Blick das erste Mal seit einiger Zeit von ihrem Gast, scheint aber nicht überrascht oder gar beunruhigt, das ihr Angebot offenbar abgelehnt wurde. Stattdessen streckt sie ihre Hand seitlich aus, woraufhin Natsuki Katō wie aus dem Nichts auftaucht und ihrer Freundin/Chefin das I-Pad auf die Handfläche legt. Sofort verschwindet die junge Frau wieder in dem Schatten, aus dem sie getreten war, während die amtierende Women´s Championesse mit hochgezogenen Augenbrauen das Display betrachtet. Schließlich nickt sie erneut, legt das I-Pad auf ihren Oberschenkeln ab, streicht sich eine Haarsträhnen aus dem Gesicht und fixiert Tuah mit entschlossenen Blick - erneut freundlich lächelnd.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Tuah-san, ich bitte Sie, diese Entscheidung noch einmal zu überdenken, denn wissen Sie so gut wie ich, dass nicht alles Gold ist, was glänzt,.. nicht wahr?!"

Ihr Lächeln wird etwas schwächer, während sie ihren Gast eindringlich mustert, bevor sie wieder auf den Bildschirm des Pads blickt, einige Male mit dem Finger über das Display wischt und erneut nickt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Sie haben das Objekt bereits 2009 in Ihren Besitz gebracht, da zur damaligen Zeit Grundstückspreise ziemlich niedrig waren, doch seitdem nicht mehr viel passiert dort. Was ist Grund? Das Objekt steht in guter, belebter Gegend und so da sind dutzende Möglichkeiten, um es zu verwandeln in eine Goldmine, aber oft Scheint trügt, eh?!"

Völlig ruhig klingt die Stimme der Drachentochter, die ihren Blick nun wieder auf ihren Gast richtet, der sichtlich in sich zusammengesunken ist und die Schweißperlen auf seiner Stirn, sind inzwischen zu kleinen Rinnsale geworden sind. Er richtet sich wieder etwas auf, als er Konami ansieht, zieht ein großes, dunkles Tuch aus der Innentasche seines Jacketts und wischt sich das salzige Wasser aus seinem Gesicht. Seine Hände zittern nun noch etwas stärker, als er erneut zu seinem Glas greift, um sich seinen trockenen Mund zu befeuchten, doch als er gerade etwas erwidern will, gebt die Japanerin ihre Hand.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Sie nicht müssen etwas sagen, denn ich kenne Antwort bereist, Tuah-san. Um aus Objekt machen Goldmine, es müsste komplett saniert werden und bisher Sie haben keinen Investor gefunden und sie wollen Risiko einer eigenen Finanzierung nicht eingehen, weswegen sie Objekt lassen weiter verfallen. Verständlich aus Ihrer Sicht, denn Unterhalt für leerstehendes Gebäude nicht teuer und Komplettsanierung wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit teurer als damaliger Kaufpreis. Doch was passiert mit Ihren Kosten, wenn jemand erfährt, Gebäude gar nicht steht leer, eh?!"

Haziq Tuah:
"Wi.. Wa.. Wovon.."

Völlig geschockt starrt der Mann die Asiatin an, die keine Regung zeigt und ihn noch immer anlächelt, was den fast schon bedauernswerten Haziq nur noch mehr aus der Ruhe bringt. Er versucht zwar etwas zu sagen, doch verschluckt sich an seinen eigenen Worten und leert stattessen sein Wasserglas, nur um es sofort wieder aufzufüllen. Viel zu bringen scheint das jedoch nicht, da die Flüssigkeit seinen Körper so schnell verlässt, wie er sie nachschütten kann und wieder wischt er sich mit dem Tuch über sein Gesicht. Es ist deutlich zu sehen, wie sehr er sich windet, wie unangenehm ihm die Sache auf einmal wird, was natürlich die Vermutung nahelegt, er habe wirklich etwas zu verheimlichen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich denke nicht, ich sagen muss, was oder wen sie dort.. lagern, aber ich sicher, Sie nicht wollen, irgendjemand erfährt davon, denn dann sie verlieren Objekt auf jeden Fall, bekommen gar kein Geld und werden nicht gesund aus dieser Sache gehen. Wollen wir das?"

Ein bedrohlicher Unterton schwingt in der Stimme der Clanführerin mit, was sehr ungewohnt für sie ist und auch sein Lächeln verblasst etwas, während sie den Geschäftsmann entschlossen ansieht. Der scheint völlig überfordert zu sein, blickt sich beinahe schon panisch um, während die Rinnsale auf seinem Gesicht inzwischen zu kleinen Flüssen geworden ist, deren Fluten das Tuch fast nicht mehr aufnehmen können. Tuah öffnet einige Male den Mund, doch kein Ton will herauskommen, bevor er sein Glas in einem Zug leert, sich mit dem Ärmel seines Jacketts über den Mund wischt und Konami kopfschüttelnd ansieht.

Haziq Tuah:
"Sie wollen mich den Behörden melden, Miss Takemoto? Ich dachte, die Japaner wären so ehrenvoll, aber so eine Taktik anzuwen..."

Konami Takemoto - 竹本 小波
"WAGEN Sie nicht, das Wort 'Ehre' auch nur in den Mund zu nehmen,.. MISTER Tuah!"

Es ist wahrscheinlich das erste Mal, seitdem wir sie kennen, dass die Drachentochter ihr Brüllen hören lässt und tatsächlich etwas lauter spricht, als sie ihren Gast unterbricht. Sie sieht diesen mit durchdringenden Blick an und ignoriert dabei völlig, dass die Entourage des Malaysiers bereits einen Schritt auf sie zugegangen sind, doch den Weg von Aiko versperrt bekommen, der sie mit finsterem Blick fixiert und langsam den Kopf schüttelt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Womit Sie Ihr Geld verdienen, vom Leid oder Armut anderer Menschen profitieren und ihre.. 'Mitarbeiter' unterbringen... Definition von ehrlos. Ich biete Ihnen Möglichkeit, zumindest dieses Leid zu beenden, sogar mit Gewinn zu verkaufen und so Sie profitieren davon, doch lehnen Sie Angebot ab,.. nun, wird nicht enden gut für Sie. Ich nämlich nicht melde Sie bei Behörden, Mr. Tuah, denn was soll bringen das?! Sie bestechen Behörden jeden Tag, so nichts würde passieren, aber ich habe bessere Idee. Ob Sie glauben oder nicht; es gibt Leute, die nach Menschen suchen, Sie haben in Gebäude eingelagert und ich kann Ihnen versichern, Sie sehr wütend auf Sie. Sie sollten Angebot wirklich annehmen und vielleicht Sie können noch ein paar Jahre gut Geld verdienen - gesund."

Kurz huscht ein süffisantes Lächeln über das Gesicht der jungen Frau, die ihre Rolle als toughe Geschäftsfrau sichtlich zu genießen scheint, während ihr Gegenüber alles Andere als glücklich aussieht. Nun ist Zeit für den finalen Stoß, so dass Konami aufsteht, das I-Pad zurück zu Natsuki gibt, die wieder an ihre Seite getreten ist und nun wieder freundlich lächelnd sieht sie Haziq an.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Entscheidung liegt bei ihnen, Tuah-san. Sie haben Zeit bis heute Abend einundzwanzig Uhr, um mir Entscheidung mitzuteilen. Bis dahin genießen Sie ruhig weiter Aussicht auf Ihre wunderschöne Stadt und wir hören voneinander."

Ohne eine Antwort abzuwarten verbeugt sich der Hiroshima Panda leicht, ihre Assistentin tut es ihr gleich und zusammen verlassen die beiden Frauen den Raum. Aiko folgt ihnen, schließt die Tür, als sie auf dem Korridor stehen und mit den Bildern des sichtlich verstörten Haziq Tuah endet diese Aufzeichnung.

- fade out -

Byron Saxton: "Ich bin schon fast sprachlos, Leute! Was war denn das und war das wirklich unsere Konami, die wir da gerade gesehen haben? Sie hat dem armen Mann ja gar keine Chance gelassen und für mich klang das schon ziemlich nach einer Drohung, die sie gegenüber diesem Mister Tuah geäußert hat."

Noelle Foley: "Aber wohl zu Recht, oder hast Du den Rest nicht gehört, Byron?! Das klang für mich, als habe dieser Typ mit Menschenhandel oder so einem Scheiß zu tun, was in Malaysia leider immer noch ein großes Problem ist. Wenn Konami durch den Kauf irgendeines Gebäudes solchen Machenschaften einen Riegel vorschieben kann, sage ich nur: go on, girl!"

Johnny Curtis: "Was will sie überhaupt mit einem Gebäude in Malaysia und wer sagt uns, dass da nicht genau so ein Scheiß abgeht? Nee, Konami sollte sich darauf konzentrieren, eine gute Women´s Championsesse zu sein und solchen Dingen lieber Leuten überlassen, die sich damit auskennen."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Ha! Sie hat es geschafft! Sie hat ihren Worten Taten folgen lassen können. Natürlich lief es nicht ganz so wie gedacht. Eigentlich gar nicht, aber im Endeffekt zählt nur das Ergebnis. Oder? Natürlich! Sie ist als Siegerin aus dem Match gegangen und dementsprechend bester Laune. Obwohl ihre Beine schmerzen, ihre Arme sich anfühlen als würden sie auf dem Boden schleifen und auch sonst jeder Muskel in ihrem Körper irgendwie pulsiert. Erschöpft setzt Kairi einen Fuß vor den Anderen und hält sich hin und wieder an der Wand fest. Hatte sie ihr Training zu lange vernachlässigt? Oder ist sie noch zu sehr gezeichnet von all den Malen, in denen sie eingesperrt war? Natürlich! Dieser Schotte ist an ihrem Zustand schuld. Er hat sie beinahe getötet und das schon ganze zwei Mal.

KAIRI HOJO:
« Grrrr~! Ich werde mich rächen! »

Droht sie in die Leere und erhebt dabei ihre Hand, die sie zur Faust geballt hat. Eigentlich eine Szene, die niemand beobachten sollte und Kairi fühlt sich auch im Augenblick alleine. Immerhin sind die Mitarbeiter beschäftigt die Show am Laufenden zu halten und mit Kollegen rechnet sie in diesem Augenblick nicht. Leise brummt sie vor sich hin und schaut - während sie weiter geht - gen "Himmel". Dass sie dabei mit ihrer Faust nach kurzer Zeit auf einen Widerstand trifft, bringt Kairi dazu den Kopf verwirrt herum zu wirbeln. Das war irgendwie weich… zumindest so weich, wie ein menschlicher Körper eben sein kann, denn die ausgestreckte Faust der Japanerin trifft die Rippengegend von Sonya Deville, welche sich ihrer Kollegin in den Weg gestellt hat. Ob absichtlich, oder nicht, das ist nicht direkt klar, doch zumindest wirkt Deville nicht so aufgebracht wie in der Vorwoche, als sie mit Drew McIntyre zusammenstieß. Nein, eher schon kann man ein leichtes Lächeln auf den Lippen der Frau aus New Jersey erkennen, die wieder einmal in einen edlen anthrazitfarbenen Anzug gekleidet ist.

>>Sonya Deville<<
"Vorsicht, vorsicht, Kairi. Ich weiß wir hatten vor langem mal unsere Differenzen, aber ich komme in Frieden."

Ein neckisches Zwinkern und ein breiter werdendes Lächeln machen klar, dass Sonya in der Tat nicht auf eine Konfrontation aus ist.

>>Sonya Deville<<
"Aber Spaß bei Seite. Erstmal Gratulation zu deinem Sieg. Ich muss sagen, du hast dich echt gut geschlagen und verdient gewonnen. Nur scheint dich das irgendwie nicht wirklich glücklich zu machen. Ist dir irgendwer auf die Füße getreten?"

Ein wenig komisch wirkt es schon, dass sie Deville hier scheinbar um das Wohl ihrer Kollegin sorgt, da sie doch selbst immer wieder betont, dass es ihr eigentlich nur noch um ihr eigenen Wohlergehen geht. Trotzdem scheint sie ihre Frage aufrichtig und ernst zu meinen, denn weder Gehässigkeit, noch Missgunst, oder ähnliches kann man an der Mimik der Schwarzhaarigen erkennen.
Die Augen weiten sich vor Überraschung, dann wird die Hand schnell eingezogen. DAS wollte Kairi mit Sicherheit nicht. Sonya ist tatsächlich mit unter die letzte Person, der sie eine solche Drohnung gegenüber aussprechen würde. Auch auf ihren Lippen zeichnet sich ein Lächeln ab - nein, es sieht schon fast so aus als würde sie anfangen zu strahlen.

KAIRI HOJO:
« Sonyaa-chaan! Arrigato~! »

Die Freue ist echt und das obwohl die Beiden sich heute das erste Mal seit langem mal wieder sehen. Und davor waren sie auch nicht unbedingt Freunde.

KAIRI HOJO:
« Hai, hai.. ein wichtiger Sieg! Gegen Rosemary. Sie ist stark.. aber ich glaube.. dieser Schotte hat mir meine Kraft genommen! Er ist schuld, dass es so schwer war! Bestimmt!! »

Sie nickt mehrmals, um ihre eigenen Worte noch einmal zu bekräftigen. Natürlich hat die Japanerin keinen Beweis und die Zeit, in der sie eingesperrt war, hat mit Sicherheit keine Auswirkung auf ihre Gesundheit gehabt. Aber einzusehen, dass man selbst etwas mehr gemacht haben sollte. Das fällt ihr etwas schwer. Daher wird die Schuld woanders gesucht. Und dass diese Schuld Drew McIntyre zu geschrieben wird ist für Sonya ein mehr als gefundenes Fressen. War es schließlich der Schotte, der sich in der letzten Woche erdeistet hatte, sie als verbittert zu bezeichnen und ihr zu erklären, dass sie noch immer nicht über Toni Storm hin weg sei. Allein der Gedanken an diesen Mann sorgt dafür, dass Deville den freundlichen Gesichtsausdruck verliert und nun ebenfalls eine eher verstimmte Miene aufsetzt… um es nett zu formulieren.

>>Sonya Deville<<
"Nun ich weiß nicht, ob dieser Schotte dir die Kraft genommen hat, denn eigentlich sahst du ziemlich stark dort draußen aus, aber dennoch kann ich verstehen, dass du vielleicht nicht zu 100% bei dir warst, nach all den Schandtaten dieses Abschaums. Ich habe gesehen, wie er dich behandelt hat und glaube mir, ich kann dich absolut verstehen. Diesem Typen muss definitiv eine Lektion erteilt werden."

Zwar spricht hier Sonya nur über das, was Drew mit Kairi angestellt hat, dennoch verstärkt sich gerade auch in ihr ein Verlangen nach Rache. Die Ohrfeige der Woche war ein erster Anfang, doch jetzt fühlt es sich plötzlich nicht mehr genug an. Und hier eine Verbündete zu haben scheint dieses Gefühl nur noch mehr zu fördern.

>>Sonya Deville<<
"Alleine, wenn ich an dieses selbstgefällige Grinsen von ihm denke, will ich ihm einfach nur den Hals umdrehen. Dieses arrogante Arschloch…"

Ob die Worte noch an Kairi gerichtet sind, oder ob Sonya gerade mehr in ihrer Wut versinkt und ihre Gedanken laut ausspricht ist nicht ganz klar. Doch eins ist sicher, der Puls von Deville liegt nun definitiv im stark erhöhten Bereich.
Und Kairi kann diese Wut vollkommen nachvollziehen. Wie der Typ redet, wie er sich bewegt und dann wie er auch noch guckt! Alles regt auch die Japanerin auf. Noch dazu ist der Kerl auch noch so riesig. Sie kommt wahrscheinlich nur mit einem Hüpfer an dessen Gesicht. Wenn überhaupt. Die ehemalige Piratenprinzessin verschränkt die Arme vor der Brust und nickt noch einmal ernst.

KAIRI HOJO:
« Deine Ohrfeige hat er definitiv verdient.. und noch viel mehr! »

Erstaunlich wie schnell sich ein einziger Mann mit Kleinigkeiten - wie einige sagen würden - unbeliebt gemacht hat. Noch dazu bei zwei Frauen. Kairi brummt leise. Ihr Plan ihn einzusperren hat leider nicht so gut geklappt. Ganz im Gegenteil. Sie ist am Ende selbst in dieser blöden Kiste gelandet und musste befreit werden. Jetzt hat sie das Gefühl, dass sie White etwas schuldet. Naja. Vielleicht auch nicht. Sie ist sich nicht sicher wie sie das Gespräch mit ihm zuordnen soll.

KAIRI HOJO:
« Vielleicht.. schlagen sie ihm die Zähne aus.. Oder brechen ihm die Nase.. Wie dem Typen von letzter Woche. Oh, das wäre mit Sicherheit ein schönes Bild.. Ich glaube ich muss mir das anschauen! Jaha! »

Wovon sie spricht? Wenn man eins und eins zusammen zählt kommt man mit Sicherheit auf den Circle und das Match welches Drew dort bestreitet. Das Lächeln auf ihren Lippen ist ein klein wenig gewöhnungsbedürftig und lässt einen hoffen, dass es sich bloß um Schadenfreude handelt. Jedenfalls scheint das Lächeln aber Sonya wieder ein wenig runter zu holen, denn ihre Gesichtszüge lockern sich wieder, als sie sich neben Kairi stellt und einen Arm um die Schultern der Japanerin legt.

>>Sonya Deville<<
"Weißt du Kairi, ich glaube ich habe da einen sehr guten Plan. Den sollten wir zwei besprechen… aber nicht hier. Nicht, dass uns jemand über den Weg läuft und etwas aufschnappt, dass ihn, oder sie nichts angeht, richtig?"

Ein verschwörerisches Grinsen legt sich auf die Lippen von Deville, als sie zu ihrer Hojo schaut. Egal, was der Plan im Kopf der Frau aus New Jesey ist, es wird sicherlich nichts Angenehmes für den Empfänger sein, den mit großer Wahrscheinlichkeit Drew McIntyre sein wird.
Kurz kann man noch vernehmen, das Kairi etwas sagt, doch leider wird es nicht mehr richtig aufgenommen, so dass man nicht genau hört, was sie Sonya antwortet. Doch augenscheinlich stimmt sie zu den aktuellen Ort zu verlassen, denn die beiden Damen setzen sich nun in Bewegung, während das Kamerabild ins Schwarze fadet.

Byron Saxton: "Na da hoffentlich geht das mal gut aus. Weder Kairi, noch Sonya sollte man sich glaube ich zum Feind machen… auch wenn man Drew McIntyre heißt."

Noelle Foley: "Da hast du Recht, Byron. Es gibt nur wenig was gefährlicher ist, als eine wütende Frau. Und hier haben wir es direkt mit zwei zu tun."

Johnny Curtis: "Macht euch doch nicht direct ins Hemd. Bisher hat Drew doch alles unter Kontrolle und konnte die Mädels gut im Zaum halten. Ich mache mir da keine allzu großen Sorgen."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Ein dunkel ausgeleuchteter Flur, tropfende Wasserrohre – man kommt sich beinahe vor wie in einem Horrorfilm aus den 80er Jahren. Die Kamera geht weiter, bis sie in einem Raum angekommen ist. Auch hier ist das Licht nicht besser, es ist offenbar ein Untergrund Trainingsraum. Denn das, was man hier erkennen kann sind ein Punching Ball sowie ein Sandsack welche jeweils von der Decke hängen. Eine alte Lampe auf einem Schreibtisch erhellt eine Art Pinnwand auf der viele Bilder und Zeitungsartikel angeheftet sind. Im näheren Hinschauen erkennt man, das es allesamt Artikel & Bilder über c2c und deren weibliche Athletinnen handelt. Manche sind mit einem Fadenkreuz gekennzeichnet. Dann aber vernimmt man eine mit Technik verzerrte Stimme.

??? » “ Seht es euch an...da laufen mehr Nutten herum als in einem Nobelpuff in Los Angeles oder New York. Und sowas repräsentiert ein weltweit umspannendes Unternehmen...richtig widerlich.“

Passend zur Umgebung setzt auch eine Musik ein, die nicht unbedingt vor Fröhlichkeit sprudelt kommen doch nicht allzu schöne Wörter vor. Wie dem auch sei, die unbekannte Person schlägt wie wild auf den Sandsack ein, bis dieser zusammenbricht und völlig hinüber ist.

??? » “ Der c2c fehlt jemand der den Titel Ruhm und Ehre verleiht...und das können weder das Buschkänguruh noch die laufende Sushirolle. “

Es folgen zahlreiche Roundhousekicks gegen den Punchingball, der widerstandsfähiger ist als der Sandsack zuvor. Die unheilvolle Musik findet auch kein Ende, für jemand der in einer fröhlichen Welt lebt ist dieser Ort das absolute Grauen.

??? » “ Are you Prepared For The End? “

Dann wird die Leinwand auch wieder schwarz.

Byron Saxton: "Da ist aber jemand reichlich unzufrieden mit unseren aktuellen Damen Champions!"

Noelle Foley: "Dabei sah unsere Division noch nie so gut aus! Tenille und Konami tragen das Gold mit Stolz!"

Johnny Curtis: "Hmm.. ich könnte mir dennoch vieeeellll bessere Titelträgerinnen vorstellen!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MAIN EVENT
c2c TAG TEAM CHAMPIONSHIP
TRIPLE THREAT TAG TEAM MATCH
Lucha Bros. vs. TAICHI-GUN vs. Sheamus O'Shaunessy & Bobby Gunns

https://abload.de/img/5lak4r.jpg
Writer: ???



Melissa Santos: "Making their way to the ring first... the team of FÉNIX AND PENTAGÓN JR. - THE LUCHA BROS.!"



Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Dublin, Irland... weighing in at 250 pounds... HE is the Celtic Gantleman..... SHEAAAAMUUUUUS OOOOOOOOOO SHAUNESSYYYY!"

[Bild: sheamusshj4b.jpg]

RAUCHEN IST TÖDLICH. ABER BOBBY GUNNS IST KILLER!
» Gunns. Dödödödö. Bobby Gunns. Dödödödö. Gunns. Dödödödödö. Bobby Gunns. Dödödödö. «



Ob diese Aussage der Wahrheit entspricht, das muss der Lauf des Abends noch zeigen. Fakt ist: Ob beliebt oder unbeliebt, die Personalie Gunns ist eine, die offenbar polarisiert - weshalb sonst sollte das werte Publikum die Theme so lautstark mitgröhlen? Das ist schließlich kein Konzert, sondern lediglich eine Wrestlingveranstaltung - niemand hier zwingt sie, ihre Stimmbänder dermaßen zu strapazieren. Den ein oder anderen Sieg konnte Bobby Gunns ja schon verbuchen - und so ist er sicherlich auch absolut kein Unbekannter in der Liga der beiden Küsten. Unter gemischten Reaktionen betritt er nach einigen Sekunden die Bühne. Klar, er ist jetzt keine Legende des Wrestlingsports; doch sind eben jene Reaktionen dafür doch durchaus angemessen. Ein wunderschönes Lächeln ziert seine Lippen, bis eine toxische, wenngleich nicht illegale Droge diese berührt: Natürlich darf seine Zigarette nicht fehlen. Hater würden behaupten: Sein einziger Freund, doch muss man ihm eines lassen, die Fluppe sieht einfach enorm cool aus und hebt den Faktor der Coolness überdies mindestens genau so, wie es eine Sonnenbrille tun würde. Selbstverständlich befindet sich in den Massen das ein oder andere besorgte Elternteil, das dem kindlichen Anhang gern die Augen zuhalten würde, wenn das nicht so unfassbar lächerlich aussehen würde. So bleibt eben nur eins: Sich beschweren. Ein gutes Vorbild war Gunns noch nie - aber, bitte, denkt mal an den Sandman.

Und so macht sich der junge Deutsche, der kurz vor seinen Dreißigern steht, also noch eine lange, schmerzhafte Karriere vor sich hat, auf den Weg in Richtung Ring. Er läuft die Rampe langsam, posierend und mit einem wirklich, wirklich widerlichen Blick hinunter, während er mehrfach genüsslich an seiner Kippe zieht. Als diese unterwegs auszugehen droht, leiht er sich kurzerhand von einem Zuschauer der ersten Reihe Feuer: Wie praktisch. Mit angelassener Zigarette und reichlich Selbstvertrauen im Gepäck begibt sich Bob zum Apron, schaut kurz nach links und rechts ins Publikum und besteigt dieses dann via Ringtreppe locker und lässig, um sich für sein kommendes Match in den Ring zu begeben. Das ist ja schließlich seine Aufgabe. Kämpfen. Nicht rauchen. Ein letztes 'abfeiern' auf dem Turnbuckle darf unterdessen nicht fehlen, ehe Gunns seinen Schal mit der Aufschrift 'King of Smoke Style' ablegt, um seinen Gegner zu respektieren. Oder eben auch nicht.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Germany... weighing in at 205 pounds.. BOOOBBBY GUUUNNNS!"

[Bild: KgvXmRM.png] [Bild: mdyXKzl.png]



Neue Musik für das Gespann um Taichi und Hiromu Takahashi! Zu den heftigen Gitarrenriffs von Taichis neuster Melodei tritt erstmal nur die ticking Timebomb auf die Stage, zusammen mit seinem liebsten Kumpanen, Daryl.

[Bild: ezgif-6-3274846de150.gif]

Er streichelt seine Stoffkatze bis die Riffs langsam ausklingen und eine engelsgleiche Stimme zu hören ist! Das ist die Stimme des Holy Emperor! Er erscheint zusammen mit Miho Abe hinter Takahashi und ist, wie immer, mit einem Standmikrofon bewaffnet. In dieses singt er, mit auffällig wenig Mundbewegungen, hinein.

TAICHI:
"Ima wa mou mawanaide sou hiraki kaketa sekai e!
Anata no kokoro ni kizamareta yume wa hikari no naka e.."


[Bild: 3e54fc1fdd7d8c48214jx4.gif]

Zusammen läuft das japanische Tag Team nun die Rampe hinunter, während Melissa Santos kurz die Gesangspause nutzt um es anzusagen.

Melissa Santos: "Making their way to the Ring... at a combined weight of 410 pounds... accompanied by "Diva" Miho Abe... the team of "TIMEBOMB" HIROMU TAKAHASHIII annnnnd TAICHIIIIIIIII!"

Mittlerweile fast am Ring angekommen joggt Takahashi die letzten Meter vor und rollt sich in den Ring, um dort dann noch eine ganze Weile hin und her zu rollen. Taichi ist die Ruhe selbst und setzt nochmal das Mikrofon an.

TAICHI:
"Wasurenaide ano hi no chikai wo!
Kizutsuki ai sae kunou no hate ni..
Ima shinjitsu no meikyuu e..
Saigo no kiseki wo!"


Takahashi setzt sich aufs Seil, damit Miho Abe leichter hineinkommt. Gleich danach setzt sie sich allerdings auf das zweite Seil, damit ihr Holy Emperor Taichi auch möglichst leicht hineinkommt. Nun stehen sie im Ring und Taichi übergibt ihr sein Standmikrofon, das dann mit Abe zusammen aus dem Ring verschwindet.

* Ding Ding Ding *

Bobby Gunns und Sheamus O'Shaunessy besiegen TAICHI-GUN & Lucha Bros. by pinfall via Brogue Kick (27:04min.)

Here are your winners by pinfall and NEWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW c2c TAG TEAM CHAMPIONSSSSSSS:
BOBBY GUNNS & SHEAMUUUUS O`SHAUUUUNESSSY!


Noelle Foley: "WIR HABEN NEUE TAG TEAM CHAMPIONS!"

Byron Saxton: "Damit war ja fast nicht mehr zu rechnen!"

Johnny Curtis: "Da verschiebt sich Pearl Harbor wohl noch. Leute, Miho wird stinksauer auf Taichi sein. SIE HAT ES IHM DOCH GESAGT!"

Noelle Foley: "WIR HABEN NEUE TAG TEAM CHAMPIONS!"

Byron Saxton: "Das stimmt, Taichi und Hiromu haben das Match zu sehr auf die leichte Schulter genommen! Es musste ja so kommen!"

Johnny Curtis: "Da bleibt nur noch HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu sagen, an die neuen c2c Tag Team Champions, Bobby Gunns und Sheamus O'Shaunessy! Wir sehen uns nächste Woche! Bleiben Sie uns treu! Adios!"

[Bild: OVER9000.jpg]


Oblivion vs. Dobson & Yim
Votes: 3:0

The Brooksides vs. TAICHI-GUN
Votes: 0:2

Lucha Bros. vs. TAICHI-GUN vs. Sheamus & Bobby Gunns
Votes: 0:X:2

Battle Royal
Votes: Kenny Omega 2x
So Freunde,

heute sind unsere virtuellen Avatare in Malaysia unterwegs, genauer gesagt in Kuala Lumpur und dank dem Gesetz der Paralleluniversen gibt es hier kein Corona. Das bedeutet, die Arena ist ausverkauft und haben dabei geholfen, auch diese Show wieder zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen.
Titel werden verteidigt, Herausforderer gesucht und auch das Turnier um die Women´s Championesse steht mit zwei Matches auf der Card, so dass für Abwechslung gesorgt ist. Im Circle wird es auch wieder zur Sache gehen, als lehnt euch zurück und genießt die wilde Fahrt.

Wir danken jeden Einzelnen, der etwas zur Show beigetragen hat, den Bewertern und dem Office, für das Zusammenstellen der Show. Es ist einfach schön, dass wir schon so lange so qualitativ hohe Shows abliefern und dafür an Alle ein riesengroßes Dankeschön. Heart Bitte macht weiter so!!

Nun viel Spaß beim Lesen, Lachen, Weinen und Verzweifeln,.. oder so. Heart

[b]Man of the Night:[/B] 
[b]Woman of the Night:[/b] 
[b]Match of the Night:[/b] 
[b]Segment of the Night:[/b] 
[b]Beste Storyline:[/b] 
[b]Überraschungen / Highlights:[/b] 
[b]Sonstiges / das könnte man besser machen:[/b] 
[b]Fazit:[/b] ?/10


Nachtrag Bo: Ich uploade vermehrt wieder Caps in unser Caps Board (http://c2c-wrestling.com/4images/index.php) die ihr gerne benutzen könnt. Bei Wünschen könnt ihr ans Team herantreten. Danke. Scham
Man of the Night: Es war wirklich knapp diese Woche, da wirklich alle richtig viele und gute Sachen gebracht haben. Für mich hat Kenny Omega die Nase diese Woche ganz knapp vorne, der einfach wirklich über die ganze Show einen roten Faden aufbaut, der einige Charakteränderungen andeutet und eine sehr spannende Geschichte erzählt. Bobby, Sheamus und Hassan on Tour war jedoch auch wirklich sehr schön dargestellt, genauso wie Brian Kendricks Versuche der 5PG bei zu treten.
Woman of the Night: Mia Yim & Mary, möchte ich hier als erstes nennen, die eine schöne Geschichte um ihre Freundschaft und ihr Team in der Show bilden, die wirklich sehr schön zu verfolgen ist. Aber auch Rosemary möchte ich gerne erwähnen, die mir wieder einmal sehr gut gefallen hat im Zusammenspiel mit ihren Schwestern und Freunden, nach dem sie durch AJ Lee's Rückkehr doch einen recht großen Schock erlitten hat.
Match of the Night: Alle Heart
Segment of the Night: Eigentlich gab es diese wieder einmal keine schlechten Segmente. Eins der lustigsten Segmente, das mich mega unterhalten hat war dann aber der Lucha Ausflug von Bobby und Sheamus, welcher mir doch einige Lachtränen in die Augen getrieben hat.
Beste Storyline: Wie bereits eingangs erwähnt haben mir speziell die Storys um Kenny Omega's Charakterentwicklung, sowie Mia & Mary's Beziehung in dieser Show ziemlich gefesselt. Zusätzlich darf man aber auch die ganzen Entwicklungen rund um den Circle nicht vergessen, die diese Woche wieder sehr prominent in der Show vertreten sind.
Überraschungen / Highlights: CM Punk verzichtet freiwillig auf eine Teilnahme im EC No.1 Contender Match. Das war definitiv etwas mit dem ich so nicht gerechnet habe und schon eine große Überraschung darstellt. Ebenso sei Rosemary's Niederlage durch das Auftreten von AJ Lee genannt.
Sonstiges / das könnte man besser machen: Eigentlich habe ich hier garnicht viel zu bemängeln. Diese Woche war in meinen Augen sogar eine wirklich richtig geile Show. Viele SLs, die in der Show mit Stories dargestellt werden, welche sich mit mehreren Segmenten nach und nach aufbaut. Und das auch noch in einer inhaltlich sehr hohen Qualität. Lediglich das Matchwriting könnte etwas mehr werden, wobei ich mich da an die eigenen Nase fassen muss, da ich selbst nicht wirklich zu den MWlern gehöre, da ich mich damit sehr schwer tue.
Fazit: 8,5/10
Man of the Night: hier muss ich leider tatsächlich omega nennen der auf seinen sieger pic ein wenig wie ich finde aussieht wie der jetzige sammy zayn XD
aber damn son was der hier für segmente geliefert hat die waren alle samt einfach nur heavy... war nich irgendwas ausgemacht von wegen nur 2 oder 3 segmente damals? ich hatte so das gefühl dass die halbe show mit omega war XD
werden wohl nich alle bewertet wurden sein aber die qualität passt super zur quantität hier

Woman of the Night: hier sag ich zum einen natürlich rosemary weil sie sowieso die geilste ist aber zum anderen und das aus ganz persönlicher sicht mit riesigen abstand mary dobson
diggah wie geil ist bitte diese frau... dass wir beide es hinbekommen ohne es wirklich abzusprechen 2 segmente zu machen die sich so ähnlich sind und dasselbe thema quasi beschreiben... sie mit moxley und mia alleine im park... das hat mich echt einfach nur geschockt und ich fand es einfach nur unglaublich und geil... vllt liegts an mir weil meine mia viel zu leicht zu lesen ist oder aber es liegt daran dass mia yim und mary dobson einfach nur ein so perfektes tag team sind dass wir uns verstehen ohne mit einander reden zu müssen Scham XD
fetten respekt dafür ich fands mega XD

Match of the Night: das rosemary vs kairi match aber auch und auch wenn ich den schreibstil mit den ganzen comentarys nicht wirklich mag muss ich sagen dass mir das frauen circles match auch ganz gut gefallen hat XD

Segment of the Night: hier fällt es mir tatsäcxhlich schwer nen lieblings heraus zu picken weil fast alle besonders gut waren... natürlich war ich von omega wie schon gesagt unglaublich überrascht und das segment mit mary und moxley hat mir dann den rest gegeben und mich fast zu tränen gerührt aber sogesehen ist jedes zweite teil hier auf so hohen level
auch das mexico seggi von den neuen tag champs fand ich mega und es hat mich echt erheitert... also super show XD

Überraschungen / Highlights: aj lee greift in das match ein, kip und penelope scheinen sich näher zu kommen... neue tag team champions XD

Sonstiges / das könnte man besser machen: ja klar hat man sich beschwert dass die japaner die tag team division zerstören aber so armselig einfach die titel abgeben obwohl sie sie sicher hättenbehalten können ist schon ein wenig arg schade... sind no shows eigentlich immer aber im main event fälltts schon mehr auf
ansonsten war das ne gute show... hier und da paar sachen die man verbessern könnte aber die hab ich auch schon mehrere male vorher angegeben und es wird ja immer besser... irgendwannbekommt man was perfektes hin denk ich XD

Fazit: 8/10