» Coast 2 Coast Wrestling

Normale Version: [SHOW] c2c Special #22: WINTER WARZONE am 10.12.2018
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[align=center]Coast 2 Coast Wrestling
Special #22: WINTER WARZONE


[Bild: wwzonecec8j.jpg]

findet statt in der KeyArena, vor 17.459 Zuschauern in Seattle, Washington.

[Bild: 211hd31.jpg]

Die KeyArena ist völlig aus dem Häuschen und gehypt wie noch nie! Auf der aufgebauten Stage innerhalb der Arena wird ein riesiges Feuerwer gezündet und ballert nur so durch die Arena, die Hitze ist drückend, Schweiß quillt aus jeder Pore. Das hier ist das pure Machismo, eine wahnsinnige Atmosphäre für eine Wrestling Show, für DIE Wrestling Show, Coast 2 Coast LIVE ... WINTER WARZONE in SEATTLE!

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen... THIS.. IS.. COAST 2 COAST WRESTLING!!!"

Die Crowd jubelt was das Zeug hält als das Feuerwerk nach unendlich wirkenden Sekunden endlich erlischt und chantet sich die Seele aus dem Leib.

*SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE!*

[Bild: 2zca0d.jpg]

Noelle Foley: "Herzlich willkommen zu Winter Warzone! Alle Titel stehen auf dem Spiel und blutige Rivalitäten werden fortgeführt. Wir haben einiges zu erwarten!"

Byron Saxton: "Amen, Noelle. Die Card ist ein feuchter Traum für alle Wrestling Fans und ich bin mir sicher, dass heute Abend niemand enttäuscht nach Hause fährt."

Johnny Curtis: "Gleiches gilt natürlich auch für die Fans daheim. Viel Spaß bei Winter Warzone! "

[Bild: t2nmezt.png]

ND:04 | You better run, you better hide
KeyArena, Seattle, Washington
20 minutes before the show


Gerade haben die Kommentatoren zu lautem Jubel der Crowd hier in Seattle die Show eröffnet, da wird es dunkel in der Arena. Der Titantron springt an und wir bekommen einen der 5 Contender für Nevilles World Heavyweight Championship heute Abend, im Main Event, zu sehen. Die Scottish Supernova. c2c's Darlactico und #STARPLAYER. Noam Dar.

[Bild: gipggy-min1g6cir.gif]

Der polarisierende Schotte befindet sich in einer leeren KeyArena, ein paar Minuten bevor die großen Türen geöffnet werden, und schaut über die Schulter in die Kamera. Sein Blick ist dabei fokussiert und ernst, zumindest für den Augenblick. Wer den ehemaligen Eastcoast Champion kennt, der weiß dass das meist nicht lange so bleibt.

NOAM DAR: » 4 Monate. «

Er hört auf über die Schulter zu sehen und im Moment entzückt uns nur sein schöner, von einer brandneuen Stoffjacke gezierter Rücken.

NOAM DAR: » Es ist nun 4 Monate her, seit ich die Eastcoast Championship aus meiner Hand in die von Travis Banks gegeben habe, bei unserem 19. TV Special ECLIPSE. Und seit diesem Tag renne ich der World Heavyweight Championship hinterher wie ein hungriger Köter einem Stück Fleisch. Bei The Downfall hieß es dann Adam Cole, der World Champion, gegen John Morrison. Morrison schafft es Cole zu besiegen und wird neuer Champion. Dann, bei Nightmare before Halloween, beschließt Neville doch noch sein Rematch einzulösen, was er ewig lang aufgeschoben hatte. Wieder keine Chance für einen neuen Herausforderer. Neville gewinnt und wird zum zweiten Mal World Heavyweight Champion. Aber was machen die Anderen in der Zeit? Leute, die wirklich eine Chance verdient haben? Leute, die alles erreicht haben was es sonst zu erreichen gibt? Leute wie.. ich? Nichts. Sie tingeln umher und befinden sich irgendwo dazwischen. Bis coast 2 coast Wrestling die Ankündigung machte, dass es bei Winter Warzone, heute Abend, zu einer 6 Man Elimination Chamber kommen wird. Ich habe darauf 4 Monate lang gewartet, endlich eine Chance auf das ganz große Gold zu bekommen und nun sind wir hier. Heute Abend schreibe ich Geschichte, indem ich einen nach dem anderen dieser Daftys besiege und den Sieg mit nehme. By any means necessary. And ye kno' a mean that. «

Mit einem Mal schwingt Noam um den eigenen Körper herum und hält sein strahlendes Grinsen in die Kamera. Die Arme immer noch hinter dem Rücken verschränkt marschiert er langsam die Rampe, innerhalb der leeren Arena, hinunter. Die Kamera folgt ihm, filmt ihn in der Frontalen.

NOAM DAR: » Lik', I've been beatin' Daftys ever since I've made my comeback. I've beatin' Daftys wit' big ears, I've beatin' Daftys wit' arms like mountains. I've beatin' tall Daftys, I've beatin' small Daftys. But never did I beat a bunch of Daftys as daft as these five Daftys tonigh'. «

Wild mit den Händen gestikulierend spricht Dar, bis er zu dem Entschluss kommt eine ganze Hand, also fünf Finger, plus den Zeigefinger seiner anderen Hand in die Kamera zu halten. 6 Finger für 6 Kontrahenten innerhalb dieses Matches.

NOAM DAR: » There are a bunch of names in this match that sound fishy... escpecially Jay Skillet! Jay.. Skillet? A German? Doesn't really sound german to mae. Lik'... bisher bin ich der Hühnerbrust nicht über den Weg gelaufen, aber sein wir ehrlich, das ist auch besser so. Ist zwar schon eine ganze Zeit her, aber wir Juden haben immer noch ein leichtes Magengrummeln wenn wir Deutschen über den Weg laufen, oke'? Sei's drum, dieser Jude hier ist ein LÖWE und kennt keine Angst. Erstrecht nicht vor einem von zwei Halbstarken die sich damit brüsten den Peng Peng Club geschlagen zu haben. Come ooooonnnnn, been there, done that, easy peasy lemon squeezy. Dir muss doch klar sein, Jay Skillet, dass du alleine da draußen, ohne deinen Lover, ziemlich aufgeschmissen bist? Sicher, du hast ein paar Matches gewonnen in den letzten Wochen, aber heute Abend hast du es mit dem Geezer John Morrison, World Champ Dumbo, den zwei Codys und der Scottish Supernova, dem #STARPLAYER, Darlactico, "Hollywood" Noam Dar, Superstar zu tun. Hast dich ganz okay geschlagen bisher, aber an der Spitze wirds ziemlich brenzlig für Fallobst wie dich. Deine blöden Witze bringen dir nicht noch eine Championship ein, laddie, soviel steht fest. Und wer sich vor Mrs. Munster Rhea Ripley schon einschüchtern lässt, bei dem bin ich mir nicht sicher wie er in einen Käfig zusammen mit einem gottverdammten LÖWEN steigen will. Yer gon' get eatin' alive, roaster. Ye need to simmer before ye get leathered! Und mal ganz nebenbei: du und dein Kumpel, ihr seid nur Tag Team Champions weil Switchblade und ich keine Lust darauf hatten, einmal mehr den Club, geschweigedenn euch zwei Nobodies zu besiegen. Fact o' the matter is.. that Jay-FK's gonna fall just like JFK. I'm yer personal Lee Harvey Oswald, Daftyboy. Therefore.. the first one of them.. doon! «

Was, wenn man seinen schweren, schottischen Dialekt entziffert soviel bedeutet wie "down". Noam grinst und der einsame Zeigefinger der einen Hand wird runtergenommen. Steht noch die andere Hand, mit fünf ausgestreckten Fingern.

NOAM DAR: » Aber nicht nur merkwürdige Namen sind in diesem Match vertreten, nein, auch große Namen. "Hall", zum Beispiel. Razor Ramons ungeliebter Sohn, der mit seiner "ich halte mich aus allem raus" Einstellung erst zu mir kommt, dann zu Neville rennt, dann zu Adam Cole und dann wieder zu mir. Ye kno' whut I hate most on this planet? Guys that have too many irons in the fire. Wenn du denkst du kannst auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen und dir überall Sympathien erschleichen, dann bist du auf dem Holzweg, du kahlköpfiger Lulatsch. Ich muss zugeben dass ich drüber nachgedacht habe.. Cody Hall.. 5 Point Gang Banger.. allein wegen deinem Nachnamen und deiner Körperpräsenz. Aber meine Jungs und ich kamen sehr schnell zu dem Entschluss, dass du auch nur ein amerikanischer Möchtegern bist, der sich damit rühmen will, ohne den Namen seines Vaters erfolgreich zu werden, aber trotzdem dessen Einzugsmusik und Finish benutzt. Like.. whut?! Whut are ye, stupid? Lik', du kannst so groß sein wie du willst, so böse gucken wie du willst und deine Glatze so glänzend polieren wie du willst, im Endeffekt fällt jeder Baum, wenn man nur hart genug mit der Axt zuschlägt. Und ich bin ein ziemlich guter Holzfäller. Ask Big Cass, ask Brock Lesnar. Beat them all. Und das wird bei Cody Hall heute Nacht nicht anders verlaufen. Naja.. könnte sein dass dich Hühnerbrust Skillet besiegt oder sonst wer, aber sollte ich die Chance bekommen wird es mir eine Freude sein so HOCH zu springen wie noch nie zuvor, um dir mit dem Nova Roller die Lichter auszuknipsen. Just like that. Wanna kno' why? 'cause I AM a bad guy. And yer fathers gonna be proud of me when I end yer charade. One more.. doon. «

Von den fünf noch ausgestreckten Fingern zieht sich jetzt der Daumen zurück. Bleiben noch vier Finger stehen, die Noam weiterhin provokativ in die Kamera hält. Mittlerweile ist er am Ring angekommen und setzt sich dort auf dessen Ringtreppe. Für einen Augenblick, zumindest.

NOAM DAR: » Es gibt eine Faustregel die sich immer wieder bestätigt. Ein Unglück kommt selten allein.. kein Wunder also, dass ich heute Nacht gegen ZWEI Codys antrete. Kein Wunder also, dass auch DER Cody nur der Sohn von einem viel erfolgreicheren, berühmteren Mann ist und versucht sich einen eigenen Namen zu machen. Zugegeben erfolgreicher als der Lulatsch, Cody Hall.. but still. Cody fackin' Rhodes. Wie oft haben wir uns jetzt schon im Ring gegenüber gestanden, häh? Drei, vier Mal müssen es doch schon gewesen sein und ich erinnere mich nur an die Nova Roller mit denen ich dich besiegt habe, time and time again. Lik', ganz ehrlich, Cody Rhodes ist jemand der es verdient hat in so einem Match zu stehen.. ich möchte ja keinen Quatsch erzählen. Aber die Geschichte neigt dazu sich zu wiederholen.. sie wird dazu neigen, dass du einmal mehr von Noam Dar geschlagen wirst. Sie wird dazu neigen, dass Cody Rhodes einmal mehr ganz ganz knapp und haarscharf am Ziel vorbeischrammt, so wie jedes Mal. Cody Rhodes war zwei Mal schon World Heavyweight Champion und hat den Title nur ein einziges Mal erfolgreich verteidigt in seinen zwei Runs, die zusammen nur knapp länger waren als meine Eastcoast Championship Regentschaft. Codester, ... dass du nun anscheinend bald ein Mitglied vom Peng Peng Club wirst, lässt das Feuer in mir nicht gerade weniger werden, okeh? Hättest dir deine Freundschaft zum Kegelclub für nach Winter Warzone aufsparen sollen, denn Clubmitglieder hat der Löwe der 5 Point Gang zum FRESSEN gerne. Und es wird ihm eine große Freude sein den Club einmal mehr zu erniedrigen, einmal mehr reumütig zu machen, einmal mehr zu BESIEGEN. Denn so enden unsere Kämpfe am Ende immer, 5 Point Gang, Noam Dar, versus Bullet Club.. we win. Und wenns mit der Brechstange sein muss. Aber hey, buddy, vielleicht hilft dir ein beherzter Schlag damit auf den Hinterkopf ja dabei wieder zu Verstand zu kommen, häh? Fackin' Clown. «

Damit wird der Zeigefinger eingefahren und nur noch Mittel-, Ring- und der kleine Finger bleiben oben. Noam erhebt sich von der Treppe und marschiert sie dann langsam hoch, klettert dann in den Ring und öffnet den Reißverschluss seiner Jacke. Er läuft einmal in die Seile und bleibt in der Ringmitte stehen, wo er die verbliebenen Finger in die Kamera hält.

NOAM DAR: » John Morrison! Haha.. John Morrison, noch so einer der an meiner Freundschaft interessiert war, genau so wie Cody Hall nach ihm. Aber wenn du Supernova11 bist, dann hälst du nichts von Freunden außerhalb deiner Gang. JoMo und ich standen uns in all unserer Zeit bei Coast 2 Coast Wrestling tatsächlich nie im Ring gegenüber. Not a shame tho', 'cuz I can ridicule and batter him easy and that's whut I'm aboot to do tonigh'. Ganz im ernst? Morrison ist wohl einer der erbärmlichsten Wrestler innerhalb von c2c. 39 Jahre alt und er turnt herum als wäre er 20, versucht die Gelenkschmerzen bei jeder Bewegung hinter seiner dummen, mit Plastiksteinchen beklebten Sonnenbrille zu verstecken und lacht sich eine nach der anderen an. Das Problem daran ist: du bist nicht Noam Dar. Die Kraft der Jugend hat dich verlassen. Ich hab's doch gelesen in Carmellas Buch... oke', Taryn hat es mir vorgelesen, ich lese nicht gerne, aber das tut nichts zur Sache. Fakt ist, dass "John Morrison" eine Kunstfigur ist. Du bist nicht echt, lad. Du bist ein Schauspieler. Und ich meine nicht die Art Schauspieler die tatsächlich auf A-Lists steht und in Hollywood residiert, du gehörst ins Schmierentheater. In welchen Filmen hast du "Hollywood Star" je mitgespielt, häh? Nenn' mir nur einen. Du bist ein Witz, erbärmlich, und außer dein Spiegelbild nimmt dich niemand ernst. Ich hoffe ich zerstöre dir damit dein Weltbild, denn dass alle hinter hervorgehaltener Hand lachen, wenn du vorbeiläufst, ist eben NICHT weil sie dich toll finden. Und vergessen wir bitte nicht die Zeit in der du Carmella als deine persönliche Leibeigene gehalten hast wie ein Tier, a'right? Yer no Mr. Goody Two Shoes, yer no Johnny Be Good, so don't act like ye are now, ye can't act and yer a laughing stock, Dafty. Geh nach Hause in dein "Palace of Wisdom", auch bekannt als 50 Dollar Motel an der Seitenstraße, und hör auf den König zu spielen. ICH bin der Löwe, ICH bin der König, ICH bin Mufasa. «

Damit geht auch der Mittelfinger runter und wer erwartet hätte dass es auf den stehenden Mittelfinger hinausläuft, wird enttäuscht. Grinsend zieht sich Noam seine Jacke aus. Über alle seine Gegner hatte er jetzt Worte verloren, nur über einen ganz bestimmten Gegner noch nicht.

NOAM DAR: » Wait.. König? König?! Big Ear Neville is triggered somewhere. Listen, lad, unsere Schlachten sind legendär. Es wurde mittlerweile eigentlich alles gesagt.. als ich zurückkam, habe ich dir Respekt gezollt. Ich wollte sogar deinem kleinen Rudelbums von Empire beitreten, aber ihr habt mich alle abgelehnt. Du, Barrett, Lynch, egal wen ich gefragt habe. Als Konsequenz habe ich dir die Eastcoast Championship weggenommen und damit den prestigeträchtigsten Run aller Zeiten hingelegt, während du eine ganze Weile, am Boden zerstört, in der Bedeutungslosigkeit verschwunden bist. Du konntest es nicht fassen dass Noam Dar, ausgerechnet der kleine, dumme Noam Dar, dich, den großen KÖNIG, geschlagen hat. Sicher, ich habe betrogen. Sicher, ich habe das Seil dabei festgehalten, als ich deine Schultern auf die Matte gedrückt habe. Aber du weißt so gut wie ich, dass das egal ist. Am Ende zählt nur das Ergebnis, nicht wie es zustande gekommen ist. Und außerdem weißt du, dass ich damals ein kleiner Junge war, der zu einem LÖWEN herangewachsen ist. Damals hatte ich es nötig zu betrügen um dich zu besiegen, aber ich bin besser geworden. Jede Faser meines Seins hat sich verbessert. Ich bin in meiner besten Verfassung. I'm prime Noam Dar. But whut are ye? Ein abgehalftertes Segelohr, das sich nicht entscheiden kann welchem von coast 2 coasts neusten, weiblichen Verpflichtungen jetzt eher Nachhilfe zu geben. Mit vieeeeeel Körperkontakt! Dumme Mädchen wie diese Allie oder Millie kannst du vielleicht einlullen mit deinem Spiel, aber wenn du an eine Supernova gerätst wird aus Spiel ganz schnell ernst, friendo. Selbst bei meiner Freundin Xia hast du versucht den großen, erwachsenen Pro raushängen zu lassen.. aber X' hat etwas im Kopf und ist dir nicht auf den Leim gegangen. Deshalb benutzt sie jetzt den Champagne Superkneebar und nimmt es jederzeit mit deinem Harem auf. Die Leute sagen ICH bin ein schlimmer Mensch, weil ich tue was ich tue oder weil meine Beziehung anders ist als andere Beziehungen.. aber immerhin habe ich es nicht nötig irgendwem irgendwas vorzuspielen. Ich bin ich. Ich bin Noam fackin' Dar. Man kennt mich und man weiß was man von mir zu erwarten hat. Aber wer ist Neville? Also.. der ECHTE Neville? Ist es Neville? Oder Ben? Ist es der angebliche König oder ist es der Kerl der sich an all die jungen, hübschen Hohlbirnen heranschmeißt, die zu dumm dazu sind, sein perfides Spiel zu durchschauen? We don't kno'.. we may never kno'. But we DO kno', that Noam Dar is gon' do it again. Einmal mehr wird Noam Dar Neville eine Championship wegnehmen und damit dann den prestigeträchtigsten Run in der Geschichte eben jener Championship hinlegen. Das ist für mich keine Neuigkeit sondern in Stein gemeißelt. Die einzige Frage die ich mir stelle, ist, ob Shane und Kurt einen neuen Title in Auftrag geben, wenn ich alle Contender besiegt habe und ob ich mir wieder ein Match selbst auferlegen muss, in dem ich so gut wie keine Siegeschance habe, um den Title wieder loszuwerden, wenn's soweit sein sollte. 4 lange Monate lang habe ich mich mit Daftys herumgeschlagen, immer den World Title im Blick. Ich bereite mich seit 4 Monaten auf dieses Match vor. Du hast keine Chance auf Titelverteidigung. «

Damit fällt auch der Ringfinger und wie sollte es anders sein, ist nur noch der kleine Finger, der Pinky, übrig. Grinsend hält Noam ihn in die Kamera. Dann hält er ihn hoch und führt sein Mikro zum Mund.

[Bild: darwarsp5chp.jpg]

NOAM DAR: » Am Ende steht nur noch einer. Der kleine Finger. Der Pinky. MR. No Pinky, No Party.. Ich! Ich bin dazu in der Lage fünf Daftys in einer Nacht zu schlagen, mir die World Championship zu nehmen und sie nie wieder herzugeben. Wer an mir zweifelt wird das bitterböse bereuen, denn diesen Fehler haben schon ganz Andere gemacht. Noam Dar bedeutet Ratings, ich breche Barrieren, überschreite Grenzen und sehe dabei verdammt gut aus. Glaub mir, Nevi. JoMo. Rhodes. Die Leute wollen neues Blut an der Spitze und ICH bin dieses neue Blut. Hall, Skillet.. ihr beide seid einfach nicht gut genug. Ich bin derjenige, der sich auf den eisernen Thron setzt, der, der auf den Drachen reitet. An der Spitze ist nur Platz für Einen.. und ob ihr es nun wahr haben wollt oder nicht, der einzige, geeignete Kandidat heißt NOAM DAR. «

Endlich nimmt Noam die Hand komplett runter. Er geht führt sein Handgelenk zum Mund und drückt ihm einen feuchten, fetten Kuss auf. Dann grinst er, zwinkert in die Kamera.

NOAM DAR: » Catch ye later, Daftys. Literally. «

Und die Kameras faden aus. Was für eine Ansage von der Scottish Supernova! Ob Noam seinen Worten Taten folgen lassen kann heute Abend, das wird sich zeigen. Jetzt haben wir aber noch eine ganze Menge Show vor uns und es wird Zeit zum nächsten Punkt der Tagesordnung zu kommen.

Noelle Foley: "Was für eine Kampfansage. Ich kann Noam auf den Tod nicht leiden, aber ich würde ihm unrecht tun, wenn ich seine Fähigkeiten im Ring nicht anerkennen würde."

Byron Saxton: "Auf jeden Fall, und ich räume ihm sogar tatsächlich gute Chance ein, den Titel zu gewinnen. "

Johnny Curtis: "Noam Dar wäre ein würdiger Repräsentant für diese Company. Ein echter Ladies Man!"

[Bild: t2nmezt.png]

Auferstehung

Irgendwo in der Nähe von Vancouver, British Columbia Kanada, keine 150 Meilen von Seattle entfernt. Dem Austragungsort des letzten c2c Spezial "Winter Warzone". Wir befinden uns Mitten in einem Wald im Nirgendwo. Eine dicke Schneedecke liegt über die Erde, kein Fleckchen Grün ist mehr zu Sehen. Die Wälder bestehen überwiegend aus Nadelgehölz, vereinzelnd hört Mann einige Tiere durch über die Schneedecke laufen. Das knirschen und der Wind durch die Tannen sind die einzigen Geräusche die zu Hören sind. Dann folgt ein lautes rascheln und raunen und ein ziemlich Unterkühlter mit Schnee bedeckter Vinny Marseglia taucht aus dem Schnee heraus. Ziemlich Fertig sieht dieser aus, ist es auch der erste Auftritt des Horror King´s nachdem er in Nevada in einer Höhle zu Letzt Gesehen wurde, doch wie kommt er hier nun in den tiefsten Schnee? Aus der heißen Wüste Nevadas in die kalte Wüste British Columbia. Er greift Tief nach Luft, als hätte er schon länger keinen Atemzug genommen. Doch bevor Er aufsteht, um ein warmes Plätzchen sucht, hebt er auch die Axt.

[Bild: 1gofwf.jpg]

Das Eis im Bart und in den Haaren interessiert ihn nicht wirklich, nachdem er seien Augen wieder Gerichtet hat, blickt er in die Kamera. Sein Blick wirkt Kühl wie die Umgebung.

VinnyM:Ahhhhhhh.... Erwacht. Ich war doch gerade noch In Nevada, was tue ich hier in dieser Eises Kälte? Wo bin ich hier Überhaupt? Was soll ich hier?

Langsam aber Sicher steht der Horror King auf, doch den Schnee rüttelt er nicht von sich ab, weder aus seinem Geischt noch von seiner Kleidung. Mit der Axt in der rechten Hand und nach unten geneigt steht er da und schaut verwirrt in die Kamera, mit seiner Linken greift er in die Hosentasche. Dort holt er den von ihm gefundenen Zettel heraus, dieser Zettel befand sich bei der mysteriösen Figur die er in diesem großen Saal fand. Doch was steht dort ? Wer will ihm hier etwas Mitteilen? Der Horror King öffnet ihn und schaut sich an was drin steht.

VinnyM:Horror King, du bist der Auserwählte, der der für Ordnung sorgen soll. Doch nicht Allein, wenn du mich findest, werde ich dir dabei Helfen. Helfen die Welt von dem Unreinen zu Befreien. Solltest du diesen Zettel nun in deinen Händen halten, dann hast du das erste Rätsel schon Gelöst. Du fandest den ersten Ort, den Ort an dem alles Anfing. Dieser Ort ist mir immer noch sehr Wichtig, doch ich musste Fliehen. Jemand war mir auf den Fersen und nun verstecke ich mich. Dein zweiter Ort ist Vancouver, einige Kilometer von Nevada entfernt. Finde den Weg nach Seattle und dort findest du einen weiteren Hinweis. Willow wird kein Hindernis für dich werden, er wird sich dir Beugen. Er ist deine nächste Prüfung. Solltest du alles Richtig machen, wirst du mich finden. Dann werde ich an deiner Seite stehen und wir Beide werde gemeinsam die Coast2Coast Tag Team Division aufmischen, zeigen das wir es sein sollten, die dieses Gold tragen sollten. Enttäusche mich nicht.
AB


Vinny las den Brief laut vor und schmeißt ihn in den Schnee, er schaut finster als wolle er hier nicht richtig Glauben was los ist. Dann marschiert er los, dabei zieht er seine Axt durch den Schnee, möchte Vinny Marseglia nun Herausfinden wessen Schnitzeljagd er Spielen muss oder möchte er einfach nur nach Seattle seinen Westcoastchampionship gegen Willow verteidigen. Ohne weitere Worte zieht er links an der Kamera vorbei und diese Schalten in die Werbepause. Ein genauso offenes Ende wie letzte Woche in Nevada, doch nun Wissen wir zumindest, das jemand sich mit ihm Verbünden möchte und dessen Initialen könnten AB sein.

Johnny Curtis: "Wer die unbekannte Person wohl sein mag, mit der Vinny schon seit geraumer Zeit in Kontakt steht?"

Noelle Foley: "Vielleicht eine Liebschaft? Genügend Frauen stehen auf düstere Männer."

Byron Saxton: "Klar, und du glaubst wirklich, dass Vinny mit seinem Mädchen ein Tag Team bildet?"

[Bild: t2nmezt.png]

Egal von welcher Sportart man spricht - vollkommen gleich, ob man überhaupt vom Sport spricht; Erfolg bringt Verantwortung mit sich. Diese Verantwortung ist dann vielseitig. Da herrscht zum Beispiel die Vorbildfunktion: Man hat etwas erreicht, was viele andere Menschen sicher auch erreichen wollen würden - und man entwickelt sich automatisch zum Vorbild für jedwede Menschen; egal ob man das als das erfolgreiche Subjekt gutheißt, oder eben nicht. Da ist es auch nicht wichtig, ob man in der breiten Öffentlichkeit zu sehen ist oder aber lediglich einen Erfolg im Bekanntenkreis feiert, für welchen man die verdiente Aufmerksamkeit erhält. Neben der sozialen Verantwortung sprechen wir hierbei zudem von der wirtschaftlichen Verantwortung. Im Beispiel Sport ist es gar so, dass dieser Faktor am wichtigsten ist. Der Erfolg steht mit einer soliden Wirtschaft im Einklang - ist ein Fußballer zum Beispiel erfolgreich, so geht es seinem Team zumeist sehr gut. Der dritte Punkt ist die Verantwortung für sich selbst. Viele Stars zerbrechen am ihrem Erfolg. Daran sind allerlei Einflüsse mit schuldig - in erster Linie aber der Einfluss, welchen man schließlich auf sich selbst hat. Nehme ich Drogen, weil ich mit meinem Status; meinem Erfolg nicht zurechtkomme, dann tue ich das, weil ich es selbst so entschieden habe. Erfolg ist etwas tolles - doch er ist auch eine Last. All diese Punkte lassen sich letztendlich auch mit dem zusammenführen und synonimisieren, was wir alle lieben: Wrestling. Wrestler XYZ gewinnt den World Heavyweight Title. Er war erfolgreich. Nun liegt es an ihm, ein Vorbild für seine Fans und Zuschauer zu sein. Es liegt an ihm, den Gürtel so häufig wie möglich in möglichst guten Matches zu verteidigen, um der Liga genügend Reichtum einzubringen. Und es liegt schließlich auch an ihm, unter der Last des Gürtels nicht zu ersticken, da jener dann doch ein wenig zu schwer für das eigene Ego ist. Das alles lässt sich im Moment wohl perfekt am Fallbeispiel Jay Skillet erklären und kennzeichnen. Vor nicht einmal 2 Monaten betrat der Deutsche die Türen dieser Company. Niemand hat irgendetwas von ihm erwartet. Nun: Benannte Zeit später steht er im Main Event des Specials um den World Heavyweight Title und ist nicht mal der Außenseiter. All das ist nur möglich, da er mit dem Druck des Erfolges umzugehen weiß. Bisher zumindest. Denn wenn Skillet seinen Zuschauern in den letzten Wochen eines gelehrt hat, dann war das, dass er unberechenbar ist und ihm nicht zu trauen ist. Er ist ungeschlagen und das ist ein Erfolg. Er ist Tag Team Champion und auch das ist ein solcher Erfolg. Doch er konnte einige der benannten Punkte noch nicht gänzlich unterstreichen und beweisen, so dass nicht einzuschätzen ist, wie die Zukunft laufen würde, wenn er sich am heutigen Abend doch tatsächlich das Gold um die Hüften schnallen würde.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» [...] Halt an. Ich glaub' hier ist es [...]

Ein paar Worte sind für die Fans in der Halle wahrzunehmen, noch bevor die Kameras eingeschaltet werden und einen Film auf den Titantron projizieren. Ein Taxi hält schlagartig vor einem großen Gebäude, an welchem der Name eines bekannten Sportartikelherstellers angeschrieben ist. Selbst die nicht ganz so sportlichen Zuschauer wissen sofort: Es handelt sich um ein Sportgeschäft. Jay Skillet springt aus dem Taxi, wirft dem Fahrer einige Dollar hin und kennzeichnet die Ablehnung des Rückgeldes mit den Worten Schon gut. Stimmt so.. Daraufhin schaut der Herausforderer auf den prestigereichsten Gürtel der Coast 2 Coast auf seine Uhr. Er schüttelt dabei mehrmals den Kopf und wischt sich den Schweiß von der Stirn. Schnell wird deutlich: Skillet hat hier einen Termin - und ihn vermutlich verpasst. Er ist zu spät. Viel zu spät - wie es scheint. Würde er sich sonst Sorgen machen? Wohl kaum. Ein gutes Stichwort, denn statt zu beschließen, ein paar Minuten gutzumachen und das Geschäft zu betreten, zückt Skillet sein Smartphone und beantwortet Textnachrichten. Es scheint demnach, als wären die Prioritäten vollkommen falsch gesetzt worden. Eben noch hetzte er und konnte nicht erwarten, aus dem Taxi zu springen - fast ist er schon herausgehüpft, als es noch fuhr - und nun scheint all das wieder vergessen. Als hätte er auf die Uhr geschaut und festgestellt, dass jetzt ohnehin alles zu spät ist und er nichts mehr zu verlieren hat. Und so geschieht es, dass der World Tag Team Champion das Gebäude umgeht, um einen Hintereingang zu finden. Klar - das ist irgendwie weniger unangenehm. Blöd nur, dass vor eben genau diesem Eingang der Verantwortliche für dieses Event steht. Also doch: Unangenehm! Skillet setzt sich die Kapuze seines Pullovers auf den Kopf, um nicht aufzufallen - doch er ist längst aufgeflogen.

[size=1J]VERANSTALTER[/size]
» Was zur Hölle fällt Ihnen eigentlich ein, Herr Skillet? Wir haben der Coast 2 Coast einen Haufen Geld in den Rachen geschoben, damit Sie hier heute zu dieser Autogrammstunde auftauchen und verdammt noch mal eine halbe Stunde Autogramme geben. Ist das denn zu viel verlangt? Eine beschissene halbe Stunde? Glauben Sie, weil Sie einen Gürtel auf der Schulter tragen, können Sie es sich erlauben, über eine Stunde zu spät zu kommen? Da sind Menschen drin und sie haben Geld bezahlt, um eine kleine Unterschrift von Ihnen zu bekommen. Mehr nicht.

Da läuft der Hase! Eine Autogrammstunde. Mit Jay Skillet. Er ist der Star hier. Er ist derjenige, den die Leute sehen wollen. Und all das führt uns direkt wieder zum Punkt der Verantwortung und des Erfolges. Skillet hat den Erfolg - doch er ist unverantwortlich. Unpünktlichkeit ist eine Schmach - gerade dann, wenn es um Fannähe geht. Der Veranstalter hat ihm seine Meinung gegeigt, wie das vermutlich noch niemals jemand getan hat. Fast schon wirkte das so, als würde ein Vater mit seinem Sohn schimpfen. Besser noch: Ein Schulleiter mit einem Schüler. Skillet jedenfalls scheint - zumindest äußerlich - nicht wirklich Reue zu zeigen. Nach dem vermeintlichen Anschiss seines Lebens zückt er nämlich erneut das Smartphone, um lächelnd eine Textnachricht zu beantworten. Nein - noch provokanter kann kein Mensch sein. Definitiv nicht. Erwartungsvoll schaut der Veranstalter in Richtung Skillet, welcher sich davon überhaupt gar nicht unter Druck setzen lässt. Wenn man bedenkt, dass das vor wenigen Minuten noch anders aussah. Jays Gewissen hat sich wohl in Luft aufgelöst, als er das Taxi verlassen hat.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Entspann dich. Ich bin sowieso der Mittelpunkt der hier. Die Leute warten auf mich - nicht ich auf sie. Außerdem habe ich vergessen, meine Uhr umzustellen. Ich bin also eigentlich pünktlich, verstehst du? Immer eine Frage der Perspektive.

So witzig findet der Veranstalter das gar nicht und raucht seine Zigarette auf, bevor er dem Deutschen wütend die Tür zum Hintereingang öffnet. Vorbei an ein paar Büroräumen stolziert der World Tag Team Champion in Richtung seiner Umkleide. Da die Autogrammstunde vom Sportartikelhersteller teuer bezahlt wurde, soll derjenige, der die Autogrammstunde gibt natürlich auch dessen Klamotten tragen. Marketing wie es leibt und lebt eben. Der Gesichtsausdruck von Jay ist so unfassbar hämisch, arrogant und selbstverliebt - dazu noch narzistisch und schon wesentlich mehr als einfach nur selbstbewusst. Fast schon krankhaft stolz folgt der Champion dem Veranstalter die Gänge in Richtung Umkleide. Noch nicht ganz dort angekommen passiert dann jedoch etwas, womit wohl keiner in diesem Moment rechnen konnte: Jay Skillet schläft das Gesicht samt sämtlicher Gliedmaßen ein und er bleibt wie versteinert stehen. Er muss einen Geist gesehen haben. Oder noch Schlimmeres. Der leere Gesichtausdruck wendet sich schnell in enorm wütende, enttäuschte - ja fast verletzte Mimik.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Was macht DIE hier?!

Da der Besitzer der Sportartikelfiliale die benannte Person - gekennzeichnet durch "DIE" - noch für die Kamera unsichtbar verdeckt, braucht es einen Schritt zur Seite des benannten Mannes, ehe so einiges klar wird.

Warum gerade sie? Naja, wahrscheinlich weil die Wiederverpflichtung der selbsternannten "Wicked Witch of c2c2" gerade ziemlich polarisiert. Die Blondine hatte bereits ziemlich große Töne gespuckt. Sie hatte via Twitter verlauten lassen, sie sei diejenige, die die nächste Women's Championesse ist und zur Belohnung ihrer großen Klappe, hat sie direkt ein Titelmatch beim Special bekommen. Von derjenigen, die immer wieder verpflichtet und gekündigt wurde, ist sie also nun diejenige, die gleich bei ihrem Comeback eine Chance auf die Championship bekommt. Sicherlich hat das ordentlich für Kontroversen gesorgt - schließlich gibt es genug Damen im Roster, die es mehr verdient haben als Alexa Bliss. Es gibt Frauen, die sich bereits mehr als nur einmal bewiesen haben, dass sie es verdienen an der Spitze der Division zu sein - sie haben gezeigt, dass sie es würdig sind eben auch Verantwortung zu übernehmen. Eben wie solche Pressetermine, Kontakt mit den Fans und weitere wichtige Auftritte, die nur im zweiten Atemzug etwas mit Wrestling zu tun haben. Es ist einfach so, dass man als Champion - wie bereits erwähnt - einfach mehr Verpflichtungen hat als als normaler Wrestler ohne Gold um die Hüften. Warum also nicht Kairi Hojo nicht hier steht? Die amtierende Women's Championesse scheint völlig vom Erdboden verschluckt zu sein. Dann müssen eben andere ihre Aufgaben übernehmen - und dass man sich dann für Alexa Bliss entschieden hat, war wohl eher nur Zufall. Die Blondine war noch für nichts gebookt in der Pre-Show. Das bedeutet, sie war einfach ganz simpel noch verfügbar und deshalb steht sie nun hier. Während sie offenbar gerade ein Interview beendet hat, wird sie offenbar in die Pause geschickt - im Gegensatz zu Skillet war sie nämlich pünktlich hier. Auch wenn Alexa denkt, sie sei der Mittelpunkt der Welt, so nimmt sie diese Sache dennoch ernst. Warum? Naja, je mehr Menschen sie immer und immer wieder sehen, desto höher wird ihre Gage von Auftritt zu Auftritt. Es ist also eher selbstgefällig als wahre Fanliebe. Sie greift nach ihrer Wasserflasche, die auf ihrem Tisch steht. Dort liegen einige Autogrammkarten aus, die das Gesicht der Blondine zeigen, aber noch völlig unsegniert sind. Es scheint fast so als wäre die sonst so kratzbürstige Alexa zahm wie ein Hundewelpe. Sie wirft ihre Haare mit den pinken Spitzen nach hinten und scheint sich dann zurückziehen zu wollen.

Alexa Bliss
"... du bist zu spät, Loser."


Alexa fixiert den jungen Deutschen mit ihren bösartigen Augen, die bis gerade eben noch so zahm gewirkt haben. Offenbar war das alles mehr als nur Fassade. Das war ein Schauspiel wie es wohl eigentlich nur seines Gleichen sucht. Bliss scheint genau zu wissen wie sie sich zu benehmen hat, wenn sie professionell sein soll. Dass sie ihren jungen Kollegen aber hier direkt in die Schranken weist, ist wahrscheinlich eher weniger eine Belehrung über seine Pflichten und über sein unprofessionelles Benehmen als eher ein Ausdurck ihres wahren Charakters, der andere vor allem als nicht ebenbürtig betrachtet. Er ist in ihren Augen ein Verlierer - ein Loser eben. Und das möchte sie ihm auch entsprechend klar machen. Dabei ist dieser Titel nicht besonders schwer verdienbar. Jay reiht sich damit also mit dem ehemaligen World Champion Adam Cole in die gleiche Riege ein. Okay, der amtierende Tag Team Champion ist vielleicht kein so großer Verlierer wie es ihr Exfreund Adam ist, aber er rangiert nicht weit dahinter. Warum? Naja, dafür braucht die Blondine aus Ohio nicht wirklich eine Begründung. Für sie ist jeder, der nicht sie ist, ein Verlierer. Sich bei einem offiziellen Termin verspätet ist einfach nur dumm. Alexa hat hierauf auch wenig Lust, aber sie weiß, dass man manchmal eben auch sowas tun muss, um im Gespräch zu bleiben. Jay mag das jetzt alles total cool finden, dass er zu spät kommt, dass er arrogant ist und den Macho 'raushängen lässt - aber in Wahrheit ist das eben genau das Verhalten, was falsch ist. Wenn er ganz groß 'rauskommen möchte, dann muss er sich in diesem Punkt zusammen reißen und nett in die Kamera lächeln, auch wenn er sich vielleicht in diesem Moment erhaben über all diese Menschen fühlt. Bliss kann das auch - und macht das auch lediglich, weil sie muss. Die deutlich kleinere Blondine verschränkt die Arme vor der Brust und rollt mit den Augen, während sie zu Jay nach oben blickt. Sie sieht wirklich genervt aus.

Alexa Bliss
"Aber das hat sowieso keiner gemerkt. Alle da draußen sind nur gekommen, um mich zu sehen. Also ist deine Abwesenheit gar nicht aufgefallen."


Das ist Bliss wie sie leibt und lebt. Ein anderes Verhalten ist man von ihr absolut nicht gewohnt. Das alles, was sie dort dargestellt hat, war nur gespielt und wie sie eben mit Jay gesprochen hat, das ist die wahre Alexa Bliss.

Nicht nur, dass Jay Skillet wesentlich zu spät zu diesem Termin hier erschien und damit sicherlich den ein oder anderen Fan enttäuschte; er ging in seiner unendlichen Naivität auch noch zweifelsohne davon aus, er sei der Star dieser Autogrammstunde. Der Mittelpunkt. Eine Autogrammstunde vom World Tag Team Champion - denn eben das ist er ja schließlich. Für den Deutschen war es zuvor noch nicht einmal einen einzigen Gedanken wert, dass er sich dieses Spotlight hier mit wem anders teilen müsse. Genau so ist es aber. Es ist fast so, als hätte der Veranstalter geahnt, dass Jay Skillet ohnehin zu spät kommt oder die ganze Geschichte hier nicht Ernst nimmt. Wenngleich Alexa Bliss auch kein Engel hinsichtlich Liebe und Zuneigung zu den Fans der Coast 2 Coast ist - sie steckt eine gewisse Wichtigkeit in diese Veranstaltung. Sie ist professionell. Er nicht. Dass eben jene Herausforderin auf den Womens Gürtel dann aber auch noch ein solches Verhalten gegenüber dem sonst so sprachgewandten Champion legt, versetzt diesen endgültig in Sprachlosigkeit. Wie kann sie nur? Kein Respekt? Skillet ist frech und schlagfertig zu jedem, der sich über ihn ärgert - Chris Jericho war da vor einigen Wochen so ein Beispiel. Bemerkt er, dass sein Gegenüber verbal auf Augenhöhe ist, fließt er plötzlich und schnurstracks ganz schnell ab. Dem Veranstalter dieser Fanstunde scheint das jedenfalls zu gefallen - lächelnd zieht er sich ein wenig zurück und beobachtet das Schauspiel. Von Francis Kaspin ist ebenso keine Spur. Jay Skillet ist völlig auf sich allein gestellt. Ein kleiner Vorgeschmack auf seinen möglichen World Title Gewinn am heutigen Abend?

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Du ... klaust mir nicht mein Spotlight. Du nicht!

Ja, was will er denn machen? Er kann sie ja schlecht unter den Arm nehmen und heraustragen. Freundlich zu fragen, ob sie denn bitte gehen würde - nein, auch das ist definitiv keine Alternative. Skillet muss sich dem stellen; er muss sein Ego abschalten und Einsicht zeigen. Einsicht, dass er es - zumindest heute - völlig verhauen hat, an Status hinzugewinnen. Und so etwas kurz vorm möglichen Gewinn des höchsten Preises der Liga. Gedanken schwirren durch seinen Kopf - was wäre wenn sich das negativ auf seinen Ruf auswirkt? Was, wenn die Leute ihn für einen Feigling halten würden? Bisher war es ja so, dass er die Fans nicht sonderlich mochte - egal waren sie ihm jedoch auch nicht, denn von eben jenen lebt dieses Geschäft ja. Skillet stößt sich an Bliss vorbei und versucht die Tür in Richtung Hauptzimmer zu öffnen, in welchem Autogramme und Interviews gegeben werden. Zu blöd nur, dass die Tür - sobald sie zufällt - abgeschlossen ist. Energisch versucht der Deutsche die zu öffnen, behandelt die Türklinke dabei wie ein Gerät aus dem Fitnessstudio. Zudem zieht und drückt er an der Tür - tritt gar dagegen. Sie lässt sich nicht öffnen. Ein Sicherheitsmechanismus. Und all die Leute, die ihn hierbei beobachten - insbesondere Alexa Bliss - lacht sich vermutlich darüber tot, dass Skillet sich gerade eben noch mehr blamiert hat, als mit seinem Zuspätkommen. Ja - so langsam realisiert auch er es und das macht die Situation nicht angenehmer. Wie eine Furie tritt er zurück in Richtung Bliss und schaut sie wütend an; sie und den Veranstalter im Hintergrund - immer im Wechsel.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Ihr ... Elenden ... Das habt ihr von Anfang an geplant! Jaja, super lustig - wischen wir dem World Tag Team Champion doch mal eins aus. Das ist sicher 'ne gaaaanz tolle Aktion. Wow - die versteckte Kamera kann jetzt rauskommen - ich habe euch enttarnt.

Oh ja - er ist wütend. Und eine versteckte Kamera gibt es nicht. Jay schüttelt den Kopf und wischt sich über die Haare. Er wird doch wohl etwa nicht an einer solchen Kleinigkeit verzweifeln? Schnell wird deutlich, dass er in eine Art Schutzmechanismus übergeht. Wie ein kleines Kind. Er verschränkt die Arme, schüttelt den Kopf und schmollt. Tatsächlich kennt man das sonst nur aus dem Kindergarten - davon sind Jay FK ja aber ohnehin zumeist nicht weit entfernt. Weiterhin mit Unmut übersät ob der Situation lehnt sich der Champion an die Wand, stellt einen Fuß daran und verschränkt auch noch immer die Arme, als wären sie in dieser Position festgewachsen. Erst nach ein paar Sekunden in eben dieser Position dreht er seinen Kopf nach rechts und widmet sich wieder Bliss.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Sag' mal - was hast du da eben gesagt? Die sind hier für dich? Wer bist du und wer gibt dir das Recht, hier zu sein? Mhm - lass mich raten: Der gleiche Typ, der dich auch vollkommen ungerechtfertigt in das Womens Title Match gesteckt hat?

Ganz klar, dass es sich der World Tag Team Champion niemals sparen wird, ob seiner Unsicherheit und seinem Scham sowie der exorbitanten Wut über diese Situation mal wieder gegen Alles und Jeden herauszufeuern. Heute trifft es Alexa Bliss. Aber sie hat ja auch irgendwie angefangen, oder? Der Provokations-Royal-Rumble jedenfalls geht in die zweite Runde. Ob es dazu auch noch eine dritte geben wird?

Fast so als wolle der Veranstalter etwas zu der Unterhaltung beitragen, hebt er seinen Zeigefinger und öffnet den Mund gerade so als wolle er nun auch noch etwas sagen - bricht dann aber direkt ab und dreht sich auf dem Absatz seiner Schuhe herum. Er möchte ganz offensichtlich nichts mit der Sache zu tun haben. Lieber zieht er sich zurück, lässt diese beiden Selbstdarsteller lieber die Sache unter sich klären. Wahrscheinlich hat er einfach nur keine Lust sich in diesen Stress zwischen zwei wirklich großen Egomanen einzumischen. Vielleicht ist das auch das sicherste, was man in diesem Moment hätte machen können, wenn man noch kein Teil der Diskussion ist - des Streits. Ja, man kann wohl schon sagen, dass man sich hier gleich in einem Streit befinden wird. Besonders versöhnlich klingen die Worte beider Protagonisten nicht wirklich. Dass Skillet ihr unterstellt - gerade ihr, der Goddess of c2c -, dass es jemanden gebe, der ihr wohlgesonnen sei, um sie in dieses Titelmatch zu stecken, ja, das bringt Alexa deutlich zum Kochen. Es fehlen nur noch die Dampfschwaden, die aus ihren Ohren kommen. Wie kann er nur die Frechheit besitzen, ihr so etwas zu unterstellen?! Bliss ist vielleicht nicht die Frau, die man sich vorgestellt hat, sie könne gleich zu beginn ihres Comebacks die Women's Championship gewinnen, aber das tut ehrlicher Weise nichts wirklich zur Sache. Sie hat keine Verbindungen, die ihr nutzen könnten, in diesen Bereich der Company. Sicherlich gibt es Frauen, die man eher hätte darin sehen wollen, aber das scheint aktuell nichts zu bedeuten - schließlich sieht die Realität ganz anders aus. Es ist nunmal keine Tenille Dashwood, keine Carmella oder keine Mary Dobson, die man hier in dieses Match gesteckt hat. Man solle sich doch einfach damit abfinden, dass Bliss die Chance bekommt - vielleicht überrascht sie ihre Kritiker ja und zeigt erstmalig, dass sie tatsächlich eine Wrestlerin ist und nicht nur die größte Klappe im Roster hat. Ihre Augen formen sich abermals zu Schlitzen, ihr Unterkiefer schiebt sich leicht nach vorn, presst dabei ihre Lippen zusammen. Ihr Blick ist starr auf den Deutschen gerichtet, der sich offenbar ihr gegenüber sehr weit aus dem Fenster lehnen möchte. Alexa ist ein Hitzkopf und während ihr Gesicht schon deutlich zeigt, dass sie verdammt wütend ist, scheint nun auch ihr restlicher Körper durch diese Emotion erfasst zu werden. Ihre Arme sind starr an ihren Oberkörper gelegt, ihre Hände sind zu Fäusten geballt.

Alexa Bliss
"Manche Menschen sehen Talent eben, wenn es vor ihnen auftaucht. NUR deshalb bin ich in diesem Titlematch. Die Menschen wissen einfach, dass ich die beste Wahl für die Women's Championship bin. Dieser Titel wurde von Hojo einfach viel zu lang vernachlässigt und während sie immer vor wirklichen Gegnerinnen weggelaufen ist, scheint sie nun einmal eine wirkliche Herausforderung zu bekommen. Jedes Special das Gleiche? Storm versus Hojo? Oh, bitte, schau dir lieber dieses Match heute Abend genau an. Dann wirst du sehen, wie schnell man an sein Ziel kommen kann. Aber du ..."


Die Blondine mustert ihren jungen Kollegen, runzelt dabei die Stirn und scheint eher weniger angetan von ihm zu sein. Skillet konnte die c2c schnell erobern, konnte die Tag Team Championship zusammen mit seinem Freund Kaspin gewinnen und scheint jetzt ganz kurz davor zu sein, den wichtigsten Herren Titel der Promotion zu gewinnen. Alexa hingegen scheint das nicht würdigen zu wollen - zu sehr ist sie auf sich selbst konzentriert.

Alexa Bliss
"... du bist einfach nur ein Lückenfüller für das World Title Match. Schau' dir doch bitte deine Gegner an. Neville, Noam Dar, John Morrison, Cody Rhodes? Sweetheart, diese Männer sind seit einer gefühlten Ewigkeit in der Company. Du wurdest denen nur zum Fraß vorgeworfen, damit die großen Jungs auch etwas zum Spielen haben. Wenn du dann aber ausgeschaltet bist, werden sie den Gewinner unter sich ausmachen. Open your eyes, you're just like Tenille Dashwood. Du bist nur da, um das Match zu vervollständigen."


Tenille Dashwood hat es der Blondine besonders angetan. Warum? Naja, es ist wohl ein offenes Geheimnis, dass Alexa mit Adam Cole zusammen war - und dieser ist bekanntlicher Weise ja aktuell mit Dashwood ein Paar. Die Australierin kann also eigentlich gar nicht wirklich etwas dafür, dass Bliss sich so auf sie eingeschossen hat. Sie ist der Meinung, dass die neue Freundin Adams eine Versagerin ohne gleichen ist. Warum? Naja, das ist doch recht offensichtlich - sie ist einfach die Neue und das reicht vollkommen aus. Frauen sind einfach so. Sicherlich nicht alle, aber offenbar ist Alexa so. Sie hasst die Australierin mit brennender Inbrunst und das zeigt sie auch bei fast jedem Auftritt - naja, so lang ist sie ja noch nicht wieder zurück und dieses Special ist auch die erste Show, der sie wieder beiwohnen wird, aber schon via Twitter hat sie deutlich verlauten lassen, dass sie eine Rachezug gegenüber Dashwood plant.

Jay konnte bereits nur im Ansatz erahnen, wie sich diese Konversation entwickeln würde. Dass da vor ihm jedoch eine Dame steht, die ein solches Gegenfeuer entwickelt, damit hat er offensichtlich nicht gerechnet. Er ist doch sonst immer der, der so heftig aus dem Provokationsmaschinengewehr feuert, dass seine Gegenüber recht schnell recht klein sind. Bei Alexa Bliss ist das anders. Das weiß er jetzt auch definitiv. Mit ihr ist keineswegs gut Kirschen essen und ihr ein paar Sprüche an den Kopf werfen, damit sie geknickt die Szenerie verlässt oder sogar gar auf exorbitant witzige Art und Weise aufregt - auch das ist unwahrscheinlich. Scheint, als hätte Jay eine Aufgabe. Fraglich jedoch, ob er sich dieser Aufgabe wirklich stellen will - oder ob er nicht eher so wutentbrannt und ohnehin blamiert ist, dass er doch lieber abzieht. Sofort. Denn noch scheint es nicht zu spät, oder doch? Was also bleibt dem angekratzten Ego des narzistischen Deutschen? Wie rettet er diese Situation, ohne sich noch viel mehr zu blamieren. Man möchte ihm zurufen, dass er bestenfalls einfach den Mund hält. Jetzt. Ist doch egal, dass sie der Meinung ist, er sei ein Lückenfüller? Was kümmert es ihn? Und sie wird es ja kaum herumerzählen? Wenn es doch so einfach wäre...

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Ein Lückenfüller? Ich? Come on, Alexa. Wie war das mit den Steinen im Glashaus? Mal bist du da, dann wieder weg. Du wirst geholt, wenn mal wieder Not an der Frau ist. Dafür bist du gut. Bei uns nennt man das: Jobber.

Er gibt ihr exakt das zurück, was sie ihm entgegenwarf. Wie ein Boomerang kommen all die Beleidigungen zu Alexa zurück. Jay weiß jedoch genau, dass Alexa diesen Boomerang gleich fangen und modifizieren wird, um ihn noch härter wieder zurück zu werfen. Möglicherweise ja so hart, dass Skillet keine Chance haben wird, zurückzufeuern. Der Deutsche verschränkt jetzt ebenso die Arme, wie er es schon zuvor tat. Seine Körpersprache sagt aus, dass er in Abwehrhaltung geht - unpassend zu seiner eigentlichen Haltung. Diese sagt nämlich etwas ganz anderes als Abwehr. Voller Angriff! Immer drauf. Er ist dran und er muss es hier heimzahlen. Ein Lückenfüller. Unerhört ist das!

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Ich habe absolut keine Ahnung, wer sich heute den Womens Gürtel holen wird. Wirklich. Keinen Plan. Aber eines weiß ich sicher - und das ist ja schon fast ein Spoiler: Du wirst es nicht sein. Und dann verschwindest du wieder. Ganz schnell. So wie genau die Championesse, die du eben gaaaaanz toll kritisiert hast. Ich wiederhole: Steine. Glashaus.

Mit Sprichwörtern hat er es heute ganz eindeutig! Jay Skillet wird zum Philosophen - zum Literaturnobelpreisträger. Dass dieser Tag noch kommen würde. Wird er ganz sicher nicht. So viel steht fest. Ebenso steht fest, dass er sich in seiner Haut gerade wieder sehr wohl fühlt. Ha! Da hat er es ihr aber gegeben. Und wie. Verwunderlich, dass er noch keine wütende Mimik und Gestik an der Tag legt, weil Alexa nicht vor ihm auf die Knie geht und um Gnade winselt. Und wieder geht ein Stück seines Egos flöten. Der Deutsche hat ja auch eigentlich wichtigeres zu tun, als sich mit ihr herumzuschlagen. Und gottverdammt, wie einfach es doch wäre einfach zu gehen. Die Autogrammstunde ist sowieso längst vorbei, der Veranstalter abgezogen und die Gage bekommt er definitiv nicht mehr. Nicht für diesen Auftritt. All die Mühe umsonst. Statt es also so hinzunehmen und es sich im Fitnessstudio gemütlich zu machen, um vielleicht noch etwas Vorbereitung für das wichtigste Match der Karriere zu haben, streitet er mit einer Kollegin, die ihm sehr viel entgegenzusetzen hat. Die Sinnhaftigkeit dieser Szenerie ist zu hinterfragen, gerade aus seiner Sicht. Dieser Gedanke abzuziehen jedoch scheint keine wirkliche Alternative darzustellen.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Ich bin Tag Team Champion in Rekordzeit. Ich bin ungeschlagen und ich habe zwei Qualifikationsmatches für diesen Mist heute Abend bestreiten müssen. Da können die da heute Abend noch so viel Erfahrung haben - ich bin der eindeutige Favorit. Und auch dieser Rolle werde ich gerecht. So, wie ich es immer tue. Also sag mir: Was zur beschissenen Hölle willst du von mir?

Eine rhetorische Frage? Mitnichten. Diese Frage ist mehr oder minder schon Ernst gemeint und sie leitet ein, dass nun letztendlich Alexa an der Reihe ist. Bei Jay hast es nur ich, ich und ich. Das ist bekannt. Witzig ist jedoch, dass es bei Bliss nicht anders zu sein scheint. Was also wird das hier? Eine gegenseitige Vorstellung der eigenen Erfolge? Eines jedenfalls wird es sicher nicht mehr: Ein sympathischer Plausch unter Freunden. Denn weder Sympathie noch Freundschaft gibt es hier zu erörtern. Frei nach dem Motto: "Und jetzt kommst du" lehnt sich Jay wieder mit verschränkten Armen an die Wand.

Alexa Bliss
"Was ich von dir will? Naja ... dir sagen ... you're kinda cute, though."


Die Blondine zwinkert ihm zu. Scheint das erste Mal eine andere Emotion zu zeigen als ihre Wut. Warum giftet die Blondine ihn erst so an und sagt ihm jetzt, dass sie ihn süß findet? Das ist irgendwie total seltsam - naja, wenn man nicht aus der Sicht von Alexa die Situation betrachtet. Bliss weiß, dass sie viele Männer haben kann, wenn sie denn nur will. Es gibt wahrscheinlich genügend Männer, die dafür töten würden, sie auch nur ein einziges Mal zu treffen. Aber all diese Typen - die ihr nach dem Mund reden und ihr sagen wie toll sie ist -, die geben ihr nicht den nötigen Kick. Alexa ist eine Frau, die das wohl braucht. Sie braucht einfach einen weiteren starken Charakter, der ihr etwas entgegenwirft, anstatt diese Fanboys, die lediglich versuchen sie mit Komplimenten und Zuspruch zu ködern. Jay ist dazu auch noch ziemlich ansehlich. Er sieht verdammt gut aus, hat das gewisse Etwas, scheint ein aufstrebender Star zu sein und vereint all das, was Bliss so attraktiv findet. Wenn man betrachtet, dass Bliss vor etwas längerer Zeit mit Adam Cole zusammen war, dann kann man verstehen, dass Skillet irgendwie ihr Typ zu sein scheint. Auf ihrem Absatz macht die Blondine kehrt, wirft dabei ihr blondes Haar mit den pinken Spitzen hinter sich und lächelt verschmitzt und scheint damit zufrieden zu sein wie die Unterhaltung gelaufen ist. Nachdem sie noch einmal kurz über ihre Schulter, um dann durch die nächste Zwischentür zu verschwinden.

Byron Saxton: "Alexa und Skillet? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Außerdem sollte sie sich auf's Match konzentrieren und nicht auf Männer."

Noelle Foley: "Es wird schnell einsam, wenn man durch die ganze Welt reist, aber ja, der Titel sollte eine größere Rolle spielen."

Johnny Curtis: "Wir reisen doch auch. Wenn Alexa wen braucht, der sie Abends warm hält, braucht sie nur anklopfen!"

[Bild: t2nmezt.png]

BLUTGEBOHRENE MELANCHOLIE!

Mehrere Woche ist es her das Kane von Wyatt begraben worden ist und die Weichen für einen Krieg in der Dunkelheit sind gestellt. Die Gestalten die in der Dunkelheit ihr Unwesen treiben sind geweckt und bereiten sich jeder auf seine Art auf eine Schlacht vor die C2C noch lange beschäftigen wird.

Wieder zeigen die Kameras die verwahrloste Kirche am Endes des Pfads aus Kadavern. Vor 2 Wochen fand hier das treffen zweier Gestalten statt die einen Deal hatten. Die Nacht ist eingebrochen und in dieser Kirche treiben rätsehafte Wesen Unheil. Glas zersplittert, Holz kommt zu bruch und inmitten dieses Szenarios sitzt Kane auf einem Stuhl. Seine rote Kluft ist beschmutzt mit Erde, teile sind in die Haut eingebrannt nachdem Eyatt aus ihm eine lebendige Fackel gemacht hat doch nichts schmerzt mehr wie die Niederlage und die zukünftigen Konsequenzen für den Höllehund.

Der Kopf ist gesenkt und sein schwarzes Haar hängt völlig zerzaust über der Maske. Es war wohl ein langer Kampf sich zu befreien.

Kane: "Doch Abigail hat meine Seele nicht!"

Voller Zorn erhebt sich die rote Maschine und schnappt sich einer der Kreaturen. Mit seinem schwarzen Handschuch drückt er dem Mann mit einem Auge die Luft weg und schaut ihn durch seine halbabgebrochene Maske direkt in die Augen. Doch als Kane realisiert das dies niemand ist der ihm gefährlich werden könnte lässt er ab und der Mann sinkt ringend nach Luft zu Boden.

Kane: "WO BIST DU?"

???: Soviel Anmut im Zerfall. Rost ist schöner als Farbe. Obwohl ich bezweifle, dass ich selbst das hohe Alter erreichen werde. Noch nicht! In diesem Zustand müsstest du sterben, ich werde dich wieder richten, um unseren Pakt zu besiegeln. Dafür benötige ich eine Dosis Eures Blutes, womit Ihr Eure Zustimmung gebt. Der Dämon wird unsterblich, die hohe Gabe der Präsenz des Mondes immerwährend, dafür werdet Ihr nie wieder von einer betrügerischen Bestie erschlagen oder in die Welt der Lebenden zurückkehren können.

Schwebend kommt eine dunkle völlig verhüllte Gestalt in die Kirche. Ist das Kanes Bruder, mit welchen er letzte Woche kurz vor seiner Niederlage bereits Kontakt hatte? Aber solche Worte verwendet der dunkle Lord nicht.

Kane würde die Präsenz seines Bruder spühren, ein ewiger Packt gleichen Blutes. Aufgeregt pulsiert der Rumpf der roten Maschine auf und ab, er begutachtet die Gestalt die im gleichen Moment nicht real wirkt.

Kane: "Wir brauchen weder Blut noch müssen wir irgendwas dergleichen besiegeln..."

Spricht Kane mit einer verbissenen Stimmlage.

Kane: "Wir brauchen einen Plan."

Kane legt seinen Kopf zur seite und kneift die Augen zusammen. Seine Körperhaltung nach zu urteilen würde er Willow am liebsten aus der Luft pflücken um ihn den ernst der Lage zu schildern.

Kane: Zwischen Würmern und Skeletten in der tiefsten Dunkelheit weit hinter Death Valley konnte ich mich nach einem harten Kampf gegen Bray und seinen jüngern ein weiteres mal befreien. Doch ich spühre das Abigail nicht weit weg ist, ihr Schrei hat mich aufgeweckt ... ich befürchte Sie ist unter uns.

Okkulte Stimmlaute erklingen in der Umgebung als Willow mit einem als Klinge geformten Rauchschwall seine eigene Handfläche aufschlitzt, während er mit dem anderen Arm das weißfarbene Blut, welches aus der Wunde tropft, vom Boden aufnimmt. Was zum Teufel ist das? In seinem Gesicht schafft man etwas zu entdecken, das man wohl als unerwartete Freude bezeichnen kann. Aufrecht baut sich das Crazy Monster vor Kane auf und verneigt kurzzeitig seinen Kopf als Geste der höflichen Begrüßung in diesem zerfallenen Gotteshaus, fassungslos setzt er einige Schritte auf den Demon hinzu und berührt sanft, ohne jeden Hintergedanken, seine raue, maskierte, doch weiche Wange.

Willow: Ssshhhhh meine liebste Alice. Du konntest Abigails Macht in deinem Kriege am eigenen Leibe spüren weshalb du nun noch ein wenig neben der Spur zu sein scheinst. Einen Plan? Solch Worte kennt man garnicht von dir MR. Devil's Favourite Demon.

Flüstert er Kane zu, gezwungenermaßen drehen sich beide hingegen wieder um zu den Blutspuren, zwischen denen sich das schwarze Wesen Willow vorhin windete.

Willow: Abigail soll unter uns sein? Meine liebe Alice das wäre wohl ein überaus fataler Fehler von ihr, wenn sie aus ihrem Loch gekrochen käme. Abigail sitzt in weit entfernten Welten und beobachtet aus sicherer Entfernung ihre kleinen Bauern, wie sie die Arbeiten erledigen. Wieso sollte eine Königin selbst das Schlachtfeld betreten?

Er entblößt einen Hauch tief verzweifelter Trauer, als wäre es nie sein Wunsch gewesen, solche Worte von sich geben zu müssen.

Kane: "Weil sie höchst wahrscheinlich merkt das sich Kräfte bündeln die ihr und ihrem Spielzeug gefährlich werden könnten. Bis vor einigen Stunden lag ich nich in einem maroden Sarg und wurde von Mitchell aus diesem befreit. Mein Bruder hat mich nach Deathvalley gebracht, wie er das geschafft gat weiß ich nicht. Ich bin dennoch der Meinung das Abigail mir hätte ein Ende setzen können wenn sie es gewollt hätte oder hat sie doch keine Macht gegen meinen Bruder? Wie will das dunkele gegen den Herr der Finsterniss bestehen? "

Kane hält einen Moment inne und prüft erneut die Umgebung.

Kane: "Ich bin immernoch ziemlich geschwächt, Wyatt und seine Gefolgschaft haben mir zugesetzt. "

Der Höllenhund ballt die Hand zur Faust. Klaffende Wunden bedecken immernoch seinen Körper.

Kane: "Doch wir haben einen Deal und daran werde ich mich halten!"

Langsam spricht Willow in einer Form zu Kane, welche schon beinahe unheimlich wirkt, so fürsorglich ist sie. So etwas kennt man garnicht von ihn und will es ehrlich gesagt auch garnicht kennen.

Willow: Hach meine liebste Alice. Habt keine Furcht vor der Zukunft, sie wird Euch nicht weiter etwas Böses antun können. Selbst wenn diese scheinheilige Gestalt einer zierlichen Lady die berüchtigte Abigail sein soll und nicht nur eine weitere lügende Marionette Avaritias, wird sie noch immer daran scheitern uns zu Fall zu bringen, sollte es dennoch dazu kommen, werde ich sie allesamt mit uns in den dunkelsten Albtraum der Jäger verbannen, machtlos zwischen denjenigen Männern, die sie und die wir bekämpften und in den Wahnsinn trieben.

Spricht Willow zu seinen neuen Partner in der tiefsten Intention, ihn irgendwie etwas aufzumuntern,

Willow: Fürchtet nicht das alte Blut der Family, meine Teuerste Alice. Nicht mal das Vergossene kann jetzt noch aufhalten, was nach dem heutigen Abend geschehen wird, egal wieviele künftigen Jäger noch kommen sollten. Und Abigail wird alles versuchen um uns loszuwerden nachdem ich Brays stärkste Figur Vinny ausgelöscht habe, aber ich werde nicht aufgeben und genauso solltest auch du handeln. Wir werden einfach dieses kleine Gör ebenfalls mit uns zerren damit die Lüge aufgedeckt ist und im schlimmsten Fall wird es Abigails Anwesenheit sein, die uns im Traum beehrt wenn wir von dieser Welt fort sind. Doch in der Zwischenzeit solltet ihr euch erstmal endgültig genesen bis es soweit ist.

Erzählt er Kane, doch fehlt für einen Moment doch irgendwie die Ehrlichkeit in seinen Worten. Willow klingt so emotionslos, so innerlich abgestorben. Was ist mit ihm geschehen, während Abigail in diese Welt gekommen ist? Man kann an Willows maskierten Gesicht definitiv ablesen, dass er daran glaubt, dass diese Frau Sister Abigail ist, aber er streitet es wie verrückt ab. Warum?

Willow: Die Bestien leben und wandern nach wie vor ungehindert auf der Welt umher, wer weiß, wo sie irgendwann ankommen werden. Aber die Schlacht gegen sie hat bereits begonnen. Also wie schon erwähnt liebste Alice der Hölle! Ruht euch aus und macht euch auf euren größten Kampf bereit, denn er wird schon sehr bald beginnen Weeeehahahahahahahahaha!

Und mit diesen Worten löst sich Willow schon fast in Luft auf und verschwindet genauso schnell, wie er erschienen ist, während er den verletzten Kane alleine in dieser finsteren Stille zurück lässt!

Noelle Foley: "Es ist jedes Mal wie auf einem schlechten LSD Trip, wenn Willow zu sehen ist."

Byron Saxton: "Wie war das noch gleich? Keine Drogen?!"

Johnny Curtis: "Aye, nehmt keine Drogen, Kinder!"

[Bild: t2nmezt.png]

Winter Warzone

Wir befinden uns in einer Nebengasse, direkt im leicht verschneiten Seattle, was für diese Jahres Zeit nichts Außergewöhnliches ist. Die KeyArena befindet sich nur wenige Meter entfernt von unserem aktuellen Schauplatz. Keine Straßenlaterne geben dieser dunkeln Gasse Licht, sondern nur die spärliche Beleuchtung vereinzelnder Lichter über den Türen. Da kommt der Horror King ins Bild und scheint diese Gasse entlang gehen zu wollen, es ist noch ein Weilchen hin bis zu seinem heutigen Match gegen Willow um seinen Westcoastchampionship. Denn die Show hat noch nicht bekonnen, doch die Fans und die Superstars begeben sich langsam aber sicher zur KeyArena, dem Ausgrabungsort des Heutigen Pay-Per-View´s Winter Warzone.

[Bild: 2jfezr.jpg]

In Jeansjacke mit Hose marschiert Vinny Marseglia in der Hoffnung etwas zu finden die Gasse entlang, doch schon längst befindet er sich im Visier eines weiteren c2c Superstars. Doch hat der Horror King diese Person auch schon entdeckt und lässt sie gewähren oder ist er so in sich und seinen Gedanken vertieft, damit er es gar nicht mit bekommt, dass er Beobachtet wird. Was genau Eli Drake durch diese dunkle Gasse treibt, weiß er selber nicht. Vielleicht ist es nur das gute Wasser in seiner Hand, das er sich im nächsten Supermarkt hatte besorgen müssen, da die KeyArena es nicht für nötig hielt, genießbares Wasser bereit zu stellen. Zumindest für jemanden wie E-LI DRAKE. Andere Typen mochten vielleicht Wasser wie dieses trinken, andere Typen waren vielleicht bereit, ihre Speiseröhre mit Bleiche zu schwören, aber er war nicht einfach irgendein Typ. Er war gestriegelt, die Klamotten neu und ohne den kleinsten Fleck, die Haare perfekt geschnitten, der Bart perfekt gestutzt. Nicht so wie dieser Typ ein paar Meter vor ihm, dessen Haare aussahen wie das, was sich irgendwelche Möchtegern-Lehrer gerne mal auf die Ellbogen ihre Jacken nähten.

Eli Drake: „Hey, Filzlaus! Es gibt da was, das könnte deiner Frisur helfen. Nennt sich Shampoo. Vielleicht noch ein wenig Conditioner. Oh, nicht zu vergessen, du brauchst eine Dusche um das zu benutzen. Oder fließend Wasser. Keine Ahnung, ob du das kennst, du siehst aus wie frisch vom Wyatt Compound!“

Warum er ausgerechnet in der Dunkelheit eine Sonnenbrille trug? Keine Ahnung. Warum er durch diese Gasse geht? Ebenso keine Ahnung. Aber eines war sicher, Eli Drake war niemand, der mit seiner Meinung umging wie arme Leute mit ihrem Geld, nein, E-LI DRAKE wirft seine Meinung zum Fenster raus wie die Dollars!
Dem Horror King scheinen diese Vorwürfe die Eli Drake ihm hier gerade an den Kopf wirft, keines Wegs zu interessieren. Er bleibt kurz stehen, wirft seine Kippe auf den Boden, tritt sie mit dem rechten Fuß aus. Dann zuckt er mit den Schultern, dreht seinen Kopf leicht nach Rechts als hätte er etwas Gehört. Wie aus dem nichts gehen alle Lichter in der Seitenstraße an zu Flackern, dieses flackern verursacht in Drake´s Sicht eine kleine Verzerrung, es sieht aus als würde sich Vinny Marseglia in einem Zeitraffer umdrehen, abgehackt. Dann wird es Stockfinster, als die Beleuchtung wieder angeht ist der Horror King verschwunden. Von Hinten hört Eli allerdings etwas anderes, als einen verschwundenen Horror King.

VinnyM:Wer auch Immer du bist, eine große Klappe hast du ja. Dieses große Maul wird dir noch heute vom großen Kane gestopft, Elai, Eli? ALI? I-Lei? A-Lee?. Sehr guter Witz, mit der Dusche... ich werde Morgen darüber Lachen, während du von Krankenpflegern gewaschen werden musst und ich mich genüsslich an meinem Sieg erfreuen werde. Du denkst du seist eine große Nummer hier? Kane wird dir schon Vernunft ein Prügeln, da von gehe ich aus. Auch wenn der Horror King einige Schwächen von ihm kennt.

Der Westcoastchampion macht eine kurze Pause, während sich eli Drake bestimmt fragt, wie Vinny Marseglia diese Show hier gerade abgezogen hat. Schließlich konnte niemand Wissen das er hinter ihm ist, oder Vinny konnte niemals das ausgehen der Lichter hervorrufen oder ist an ihm doch etwas Mystisches ??

VinnyM:Du bist doch nicht Umsonst mir hier her gefolgt. Du läuft mir schon Gefühlte zwei Blocks hinterher und nur dumme Scherze über dein Äußeres machen, wolltest du ja Bestimmt auch nicht. Es muss einen Grund geben, weshalb du dich hierher Verirrt hast.Sag ihn Mir.

Kurz schüttelt der Mann der in Los Angeles, California, wohnt, seinen Kopf, als hätte ihm irgendein Sinn einen Streich gespielt, wie anders sollte es zu erklären sein, das die Filzlaus gerade vor seinen Augen verschwunden war, nur um jetzt als irgendeine Stimme hier herum zu schwirren. Aber man musste ihm lassen, dieser Effekt mit den Zuckungen war Hollywood-reif. Oder reif für die Klapse. War beides möglich, aber definitiv nicht Eli‘s Job.

Eli Drake: „Dude, hast du dir die Beschilderung mal angeschaut? Key Arena. This Way. Ich kann nichts dafür, das ich den selben Weg habe wie scheinbar auch du, ich kann nur etwas dafür das du ich mir nicht längst die Füße mit dir schmutzig gemacht habe und dich mit einem Stock von meiner Sohle kratzen muss. Da bist du nicht anders als der ‚große‘ Kane. Seriously, glaubst du wirklich, ich hätte keinen Plan, denkst du, ich wüsste nicht schon längst, was ich mit ihm anstellen werde? Vielleicht hast du letzte Woche nicht aufgepasst, egal, wo du hockst und dir C2C anschaust. E-LI DRAKE muss sich nicht hinter einer Maske verstecken. Wird er auch nicht, nicht mit diesem hübschen Gesicht.“

Der Blick wandert durch die Gasse, die Augen huschen von links nach rechts, keine Angst, sondern Vorsicht in ihnen. Der Typ könnte überall sein. Hinter der nächsten Ecke, auf der nächsten Feuertreppe, hinter dem nächsten Mülleimer. Hell, mit der Frisur konnte er sogar im nächsten Mülleimer stecken, gleich und gleich gesellt sich gerne.

Eli Drake: „Du kennst also die Schwächen von diesem hässlichen Riesen im geschmacklosen Einteiler? Glaubst du, ich verkaufe dir jetzt meine Seele, um sie zu erfahren? Sicher nicht, da kannst du deine Stimme drauf verwetten. Viel mehr ist ja scheinbar nicht mehr hier. Soll ich ihm die Maske runter reißen und sein hässliches Gesicht entblößen? Vielleicht schnappe ich mir auch einfach diese Wasserflasche hier und leere sie über ihm. Dann hab ich ihn gelöscht. Feuer aus!“

Ein Grinsen wandert über die Lippen des Namers of Dummys, die Szene aus Herkules vor Augen, in der jemand dem Gott der Unterwelt die Haare aus pustet. Feuer aus. Ein Bild für die Götter, die Vorstellung, wie Kane in den Ring kommt, E-LI DRAKE einmal pustet und dem Hünen damit jedes Licht auspustet.
Während Eli Drake in seinen Vorstellungen schwelgt wie er Kane auspustet, steht der Horror King immer noch hinter ihm als würde er darauf warten, dass dieser sich Endlich umdreht. Mit dem Kopf schüttelnd steht er da und tippt seinem Gesprächspartner auf die rechte Schulter, dieser dreht sich verwundert um und sie schauen sich beide in die Augen. Mit etwas schroffer Stimme spricht er zu ihm.

VinnyM:Bin ich der Undertaker? Willow? Nein also deine Seele interessiert mich nicht. Was soll ich denn damit? Drauf pinkeln? Nun es gibt den normalen Weg und es gibt diesen Weg zur Arena und du entschiedst dich für den dunklen Weg. Also ist dir wohl doch etwas Bamme vor dem großen Kane. Also tue nicht so als hättest du eine Ahnung wie du ihn Besiegen könntest. Die hast du nämlich nicht. Deine großen Sprüche helfen dir einen Scheiß gegen das rote Ding. Doch ich könnte dir dabei Helfen, denn ganz Unbesiegbar ist er nicht. Die Maske ausziehen bringt da nichts Bürchen, die haben Bray und ich erst vor einigen Wochen verbrannt und was tat Kane ?Er zog sie wieder an. Er verriet uns genauso wie Willow, also ist jeder Feind von Kane mein Freund. Nun leg das Kriegsbeil beiseite oder ich muss es auspacken. Du willst mich garantiert nicht verärgern und es würde dich danach auch niemand mehr finden.

Er macht eine Pause und öffnet seine Jeansjacke, zum vorschein kommt der Stiel seiner Axt, ja genau... Vinny trägt eine Axt bei sich. Doch im Gegensatz zu Drake wirkt Marseglia ruhig und entspannd, ohne jeglichen Hass oder Wut.

VinnyM:Nun ich weiß wir sind keine Freund und sehen uns Heute zum ersten mal- Doch das heißt nicht das wir uns zum letzten mal Begegnen müssen oder werden. Wie könnte ich so einen törichten Menschen wie dich damit locken, Kane zu Besiegen. Ihm alle Knochen brechen zu lassen... von Dir? Ihm zu Zeigen das er sich nicht mit Elliot anlegen soll? Weißt du wer ich bin Junge??

Fragend sieht der Horror King zu ELI Drake, dabei holt er sich seine silberne Schatulle heraus. Dann öffnet er diese und holt sich eine Zigarette heraus, er legt sie sich in den Mund und zündet sie mit der anderen Hand an, dann reicht er das Kästchen in dir Richtung von Drake. Nimmt er eine an? Symbolisch könnte Mann hier anstelle vom Kriegsbeil auspacken von der Friedenspfeife ausgehen. Skeptisch betrachtet Drake die Schatulle mit den Zigaretten, bevor er sie ablehnend dem Horror King entgegen schiebt. Nicht, das er die Friedenspfeife nicht annehmen würde, aber sein Körper ist sein Instrument, er ist sein Tempel, und dieser Tempel wird nicht beschmutzt, zumindest nicht von Teer und Nikotin.

Eli Drake: „Nichts für ungut, aber ich rauche nicht. Dieser Körper ist ein Tempel, wie sonst soll ich so großartige Leistungen vollbringen, wie ich sie jedes verdammte Mal im Ring vollbringe? Aber ich nehme dein Friedensangebot an, zumindest für heute. Du bist nicht mein Problem, ebenso wenig wie deine Probleme mit Willow und Kane mein Problem sind. Was auch immer du und Wyatt vorhaben, es interessiert mich nicht. Was mich jedoch interessiert ist dein Angebot.“

Dieses Angebot. Dieses einfache Angebot, wie konnte der Horror King Drake schon locken, Kane jeden verdammten Knochen zu brechen, bis er reglos am Boden liegt? Eli wusste, mit wem er es zu tun hatte. Horror King. Westcoast Champion. Vinny Marseglia. Aber auch mit jemandem, der seinen Gegner ebenso am Boden sehen wollte, wie Eli Kane heute am Boden sehen wollte. Wie sollte er ihn auch sonst pinnen?

Eli Drake: „Pass auf, Dude, ich weiß genau, wer du bist. Und ich weiß auch genau, was du bist. Nur dieser Titel, den du heute Abend auf Spiel setzt, der ist prädestiniert für jemanden von der Westcoast, dieser Gürtel schreit förmlich: residing in Los Angeles, California...the Westcoast Champion...E-LI DRAKE! Also, wenn du mit Willow fertig bist und ich mit Kane...komische Parallele, beides Maskenträger, sind hier wirklich so viele hässliche Leute unterwegs? Zurück zum Text, wenn wir mit unseren jeweiligen Gegnern fertig sind, dann will eine Chance auf deinen Titel. One vs. One. Vinny vs. Eli. Former Westcoast Champion vs. Future Westcoast Champion. Wenn du nicht nur sehen willst, wie ich Kane besiege, sondern sehen willst, wie ich ihn zerstöre, dann machst du das möglich.“

Der Mann aus Los Angeles, California ist schon fast dabei, sich abzuwenden und sich auf den Weg zurück in die Halle zu machen, da fällt ihm noch eine Sache ein. Eine verdammt wichtige Sache, zumindest, wenn man einen Stolz an den Tag legt wie er.

Eli Drake: „Oh, und noch was: It‘s not Elliot...it‘s E-LI DRAKE!“

Ist dies Genau dass was der Horror King wollte? Eli Drake hier wie eine Spinne eine Fliege in ihr Netz locken? Jeder der sich bisher mit ihm anlegte bereut dies bisher, wird dies auch irgendann ELI Drake? Doch nun zurück, Vinny packt seine Zigaretten wieder ein und verstaut diese in seiner Tasche, dabei nickt er als würde er ihm zu stimmen. Dann blickt er ihn an und schaut ihm Tief in die Augen. Er nimmt einen kräftigen letzten Zug an seiner Ziagarette und wirft sie auf den Boden, danach tritt er sie aus. Schon fast fröhlich antwortet er ihm.

VinnyM:Hab ich es mir doch gewusst, wie immer sind alle nur auf das Gold aus. Doch meiner lieber Elias, besiege erst einmal KANE und ich werde wieder diesen Clown von Willow besiegen. Sollte es dir gelingen Kane zu Besiegen, aber du musst ihn so richtig ausschalten. Einfach Pinnen reicht da nicht, dann überlege ich mir das ganz. Du hast Glück...den ich bin nicht gehe nicht davon aus Heute zu Verlieren. Doch bevor du an der Reihe bist ist noch jemand anderes am Zuge, sein Name ist Chris Jericho. Sollte er nicht mehr Auftauchen oder du kannst ihn Besiegen, dann soll dir dein Wunsch gereicht sein und du bekommst beim nächsten Pay-Per-View die Chance Westcoastchampion zu werden. Doch dafür gibt es drei Bediengungen. A .....Du gewinnst gegen Kane, B .... ich Heute Abend gegen Willow und C.... Jericho taucht nicht mehr auf, ah und ich bin Champion also bestimme ich die Matchart. Aber nun zu deiner Aufgabe für Heute. Hier dass wird dir bei deinem Sieg gegen Kane vielleicht nützlich sein.

Vinny Marseglia holt etwas aus seiner Jackentasche, es sieht aus wie ein zerknülltes Irgendwas. Ohne es groß auf zu Schütteln, dass man erkennt was es sein könnte überreicht er es Eli Drake, dieser nimmt es zögernd an. Bei genauerem Betrachten ist es eine Maske wie es Vinny Marseglia selbst trägt, ein Duplikat? Aber was soll Drake das bringen? Immerhin Kämpft dieser doch ohne Maske, denn sein makelloses Gesicht wird niemals von einer Maske verdeckt, laut seinen eigenen Aussagen.

VinnyM:Zeig dem roten Monster das und er wird sich dir Beugen. Wenn du noch einen Schlag damit landen kannst, wirst du ihn Ausschalten.

Während Eli Drake auf die Maske in seiner Hand starrt, gehen die Lichter in der Gasse wieder aus. Dann hört man noch ein lautes Lachen und der Horror King verschwindet, denn als die Laternen wieder erhellen, ist dieser verschwunden.

Noelle Foley: "Ew, Eli kommt mir vor wie so ein richtig widerlicher Macho. Sowas brauchen wir hier nicht."

Byron Saxton: "Thahaha, ich habe mich köstlich amüsiert. Nicht alles gleich so ernst nehmen, Noelle."

Johnny Curtis: "Was ein Typ!"

[Bild: t2nmezt.png]

Auf dem Titantron wird ein Video eingeblendet. Man merkt, dass es eine Rückblende ist, da das Bild in einem leichten, Türkis gehalten ist. Dennoch erkennt man die Personen, die man erkennen soll. Es ist ein verregneter Tag und rein zufällig fährt das Auto gerade an einem Ortsschild vorbei - ,,Los Angeles, California'' die Aufschrift. Die Regentropfen platschen auf die Scheibe des Autos und laufen direkt wieder herunter. Eine sehr melancholische Stimmung, diese hatte der Mann, um den es hier unter anderem geht, natürlich nicht geplant, da er eher der motivierte, fröhliche Typ ist. So ein Wetter kann aber auch das fröhlichste Gemüt ziemlich runter ziehen. Wortlos sitzt der langhaarige Mann, der aus dem Fenster guckt neben seiner Begleitung auf dem Rücksitz, dabei fährt ein Fahrer die beiden wohl quer durch die Stadt. Kurzerhand drückt er auf einen der Knöpfe, sodass das Fenster auf geht und die ersten Regentropfen in das Auto fliegen, somit auch mitten ins Gesicht des Mannes, der sich schnell als John Morrison entpuppt. Offensichtlich ist das wohl eine Aufnahme aus seiner Abwesenheit, die er zum großen Teil in Los Angeles, seiner Heimatstadt verbracht hat. Auch seine Eltern sollen ihn wohl seit sehr langer Zeit mal wieder gesehen haben und haben sich riesig über seine ,,Begleitung'' gefreut.

JoMo:
,,Fahrer, halt' an! Hier, da wären wir! Das Haus meiner Eltern. Hier fing alles an. Damals in der Garage die erste Rockband und auch das erste Mal geknutscht habe ich hier...hinter dem Busch dort, der da neben dem Haus! In diesem Vorort ging es los, von hier aus wusste ich, dass ich alles schaffen kann, was ich will und genau so kam es dann auch. Das Fenster ganz oben, mein ehemaliges Zimmer. Durch das ganze Rausschleichen kann man es gar nicht mehr richtig zu machen und der Briefkasten, wie oft habe ich damals meinen Schläger dagegen geschwungen, wenn ich wüten darauf war, dass mein Vater mir Hausarrest verpasst hat - Ach, Dad! Dein Junge ist groß geworden, ein Mann, auf den Du stolz sein kannst.''

Dann schwankt die Kamera zum Haus. Das Haus ist älter, man sieht es. Zugegebenermaßen ist das Haus noch sehr gut in Schuss, aber was erwartet man, wenn der eigene Sohn mehrere hundert Millionen schwer ist? Er würde niemals zulassen, dass es seinen Eltern schlecht geht, denn sie haben seine Träume immer unterstützt, viele Opfer gebracht damit er der ist, der er heute ist. Zwar wurde ihm gesagt, dass er doch was lernen soll und ein bescheidenes Leben führen soll, dies war für den Adonis of Adore aber zu langweilig. Tief schnaubt er aus, als er das Haus nochmal betrachtet, Erinnerungen kommen hoch. Mit einer kleinen Bewegung mit dem Kopf, indem er diesen anhebt und dabei in Richtung des Fahrers blickt, signalisiert er diesem, dass er weiter fahren soll. Nur weniger Meter fährt er weiter, keine zwei Minuten, bis Johnny wieder das Wort ergreift.

JoMo:
,,Halt! Hey, der Brunnen dort, siehst Du ihn? Haben wir dort nicht zum ersten Mal...Du weißt schon?''

Dabei zeigt er mit seinem Zeigefinger in Richtung des Brunnen, hat sein Haupt aber zu seiner Begleitung gedreht und schaut diese erwartungsvoll, mit einem leichten Grinsen an. Neugierig lehnt sich die Begleitung zu Johnny rüber und schaut aus dem Fenster. Wie der Zufall es möchte fallen ihre schwarzen Haare genau so, dass sie ihr Gesicht verdecken. Die Position aus der sie gefilmt werden tut ihr übriges dazu. Auch wenn die Identität der Dame noch geheim bleibt, kommt sie uns nicht wegen der letzten Woche bekannt vor. Irgendetwas an ihr wirkt genauso vertraut wie die Beiden miteinander umgehen.

? ? ?
"Ohh.. DEN Brunnen meinst du. Das war vielleicht ein verrückter Abend.. ich habe keine Ahnung wer von uns auf die Idee gekommen ist und wie wir überhaupt da ran gekommen sind.. aber nach der Nacht wusste ich, dass sich Alkohol un-- ah, manches sollten wir wohl nicht im Detail erzählen, hm? Weißt du was mir besonders im Gedächtnis geblieben ist? Wie liebevoll du dich um mich gekümmert hast, obwohl ich nicht gerade eine Ladyhafte Figur gemacht habe. Dagegen war mir der Spott unserer Freunde mehr als sicher.."


Ein leises Seufzen verlässt die Lippen der Dunkelhaarigen, die sich wieder zurück lehnt und dabei aus dem Bild verschwindet. Wieder liegt der Fokus auf Johnny, was wohl vor allen den weiblichen Fans deutlich besser gefällt. Der selbsternannte Shaman of Sexy, der hier wohl voll und ganz Johnny Hennigan ist, dem Publikum, vor allem seinen JoMosapiens sich selbst näher bringen möchte. Zuletzt erst machten Gerüchte wieder die Runde, dass er wohl zu abstinent geworden ist, sich mehr distanziert hat und Gerüchte gingen herum, dass er seinen Vertrag nicht weiter verlängern wird, sondern sich Hollywood widmen möchte, wo er viel mehr Geld als hier verdienen kann. Sicher, laut Forbes ist Johnny der Superstar, der am meisten verdient und seine 10 Million Jahreseinkommen allein durch die C2C wecken viele Neider, dennoch muss die C2C tief in die Tasche greifen, um einen John Morrison zu behalten. Indem er den Leuten mehr von seiner Vergangenheit zeigt, mehr von sich zeigt und zeigt, wer er eigentlich ist, versucht er diese Gerüchte direkt im Keim zu ersticken. Auf die Antwort seiner Begleitung grinst JoMo nur, blickt dann kurz zu ihr und auch seine Reaktion kommt wie aus der Pistole geschossen.

JoMo:
,,Hätte ich zulassen sollen, wie Du mir in den Brunnen fällst? Keine ladyhafte Figur, nein, dennoch hattest Du mein Herz an diesem Abend erobert. Auch wenn wir besoffen waren, hast Du es geschafft. Du bist und bleibst wohl einfach einzigartig. Fahrer, die nächste Kreuzung links, ich möchte meine Highschool sehen!''

Wie vom Anführer der JoMosapiens verlangt, fährt der Fahrer los. In der Zeit wird der Regen stärker. Während die beiden auf den hinteren Sitzen eher ruhig sind, wenig miteinander reden sondern beide wohl diesen Vorort von Los Angeles genießen, wird der Regen stärker. Der Regen wird mit der Zeit so stark, dass das Platschen auf dem Dach des Fahrzeugs deutlich zu hören ist. Aber genau das scheint eine sehr beruhigende Wirkung zu haben. Es ist einfach ein Abschalten. Ein Abschalten von all dem Stress in letzter Zeit, ein Abschalten von all dem psychischen Schaden, den der Guru of Greatness in letzter Zeit über sich ergehen lassen musste. Dann leibt das Auto stehen, erneut. Sofort fällt dem A-Lister auf, dass sie am Ziel sind. Wieder öffnet er das Fenster, blickt auf die Schule.

JoMo:
,,Das ist sie. Hier wurde ich geformt, ebenfalls zu dem gemacht, zu dem ich geworden bin. Hier habe ich beschlossen, Wrestler zu werden. Zwar wollte der Coach aus mir einen Basketballer machen, meinte, ich hätte das Zeug zum nächsten Michael Jordan, jedoch war meine Liebe das Wrestling. In der Highschool haben wir uns nur flüchtig gesehen, wo hast Du Dich eigentlich rum getrieben?''

Wieder fällt der Blick zu seiner Begleitung. Ein leises Lachen verlässt ihre Kehle, während sie weiterhin aus dem Bild fern bleibt und lediglich Johnny die Möglichkeit gewährt ihre Mimik betrachten zu können. Um ihre gute Laune trotz schlechten Wetter zu erkennen, braucht man das zum Glück auch nicht.

? ? ?
"Es war die Highschool, Johnny. Ich war hier und da, habe mich vor dem Unterricht gedrückt und mich gefragt welcher der süßen Sportler wohl auf mich stehen könnte. In dem Alter war Fashion und der richtige Lippenstift wichtiger als Mathematik. Obwohl meine Liebe zum Sport mir wohl dank meines Vaters mit in die Wiege gelegt wurde und ich mich immer fit gehalten habe, habe ich nie davon geträumt in einen viereckigen Ring zu steigen und mich mit anderen Frauen, aber auch Männern zu messen. Erstaunlich wie schnell sich alles ändern kann, wenn man einen Schubser in die richtige Richtung bekommt, hm?"


Dazu nickt der Prophet of Pure nur leise - ein Zeichen seiner Zustimmung anscheinend. Es war wohl auch die Liebe zum Wrestling, die beide so viele Jahre zusammen hielt. Am Ende waren es wohl einfach unüberwindbare Differenzen, die alles in die Brüche gehen lies. Dennoch sitzen beide hier im selben Auto, quatschen über ihre alte Zeit und die ersten Annährungsversuche gab es wohl auch, auch wenn nicht unbedingt auf diese Weise, sondern eher freundschaftlicher Natur.

JoMo:
,,Es war wohl Bestimmung, huh? Fahrer, komm, fahr' zur alten Scheune. Ich will das alte Schätzen auch noch sehen, bevor es wieder zum Palace of Wisdom geht. Wenn wir schon hier sind, dann können wir auch noch diesen alten Ort der Trauer mal besuchen. Ich werde diese Nacht wohl niemals vergessen.''

Während der Fahrer wortlos nickt, kurz einen Blick durch das schwarze Glas nach hinten wirft um zu signalisieren, dass er alles so verstanden hat, wird kurz ein Video auf dem Titantron eingespielt. Ein Feuer ist ausgebrochen, dabei verbrennt eine alte Scheune und lautstarkes Menschengeschrei ist zu vernehmen, während das Feuer tost und die Scheune dabei verschlingt, droht, auf auf das große Feld, das sich dahinter verbirgt und den Bauernhof, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, überzugreifen. Weiter geht es mit dem Video jedoch nicht, es wird wieder Johnnys Gesicht eingeblendet. Dabei ist ein Blick traurig, schon fast deprimiert, da er eher ins Leere starrt und sein Blick auf den Boden gerichtet ist. Als der Fahrer dann hält, weiß der Prince of Parkour, dass beide jetzt angekommen sind. Erneut öffnet er das Fenster der Limousine, dabei hat sich der Regen gelegt und der Blick auf die Scheune ist klar. Laut schnaubt der Anführer der JoMosapiens aus. Dann ergreift er aber dennoch das Wort.

JoMo:
,,Diese eine Nacht hat auch mich damals verändert. Es hat alle hier verändert. Ich habe es niemandem gesagt, vermutlich war ich damals einfach viel zu feige, hatte Angst vor den Konsequenzen. Aber ich habe das Feuer damals gelegt. Genau aus diesem Grund bin ich dort wieder rein und die Tiere zu retten, leider vergebens. Es waren Tiere, doch jeder mit einem Herz, einer Seele und einem Gewissen lässt keine Lebewesen qualvoll verändert. Du hast mich seit dieser Nacht anders angesehen, als hättest Du gewusst, dass ich dafür verantwortlich war. Dennoch hast Du mich nie verpetzt, mich nie verurteilt. Wieso nicht?''

Wieder fällt der Blick zu seiner Begleitung. Das hier scheint wohl eine sehr sensible Frage zu sein, denn dabei reibt er sich leicht die Hände, was seine Ungeduld signalisiert. Vorsichtig greift Johnnys Begleitung nach einer seiner Hände und zieht sie ein wenig zu sich, dabei drückt sie die große Männerhand sanft, während sie mit der Zweiten vorsichtig über den Handrücken streicht.

? ? ?
"Wenn ich ehrlich bin, habe ich diese Antwort bist heute nicht gekannt. Ich habe viele Nächte mich in meinem Bett gewälzt und mich gefragt ob ich dich darauf ansprechen sollte. Habe mich gefragt ob ich jemanden in meine Vermutung einweihen sollte.. am Ende war es zu spät gewesen, die Leute haben aufgehört über das Feuer zu reden und dann habe auch ich es einfach ruhen lassen. Ich habe in deinen Augen gesehen wie sehr du gelitten hast und wie sehr es dich gequält hat. Du hast dir selbst nie verziehen und indem du es bis heute niemanden anvertraut hast, hast du dich am Meisten bestraft. Du hast dich davor gefürchtet, dass man dir verzeihen und dich von diesem Fehler frei sprechen konnte.. nicht wahr? Du hast es nicht aus Angst vor den Konsequenzen für dich behalten, sondern weil du dein größter Peiniger bist."


Ihre Stimme ist ruhig, beinahe sanft und liebevoll als würde sie den Mann aus LA beruhigen. Mit Worten, die die viele Zuschauer noch deutlicher erkennen lassen, dass sich die beiden unglaubliche nahe stehen müssen. Welche Frau außer Carmella und Nikki würden da in Frage kommen? Einer Frau, derer Vergangenheit so eng mit der des Shaman of Sexy verflochten ist, dass man selbst dieses Zusammenfinden als göttliche Fügung bezeichnen könnte. Dabei beugt sich die mysteriöse Frau dann etwas nach vorne, gibt dem emotional angeschlagenen JoMo einen Kuss auf die Wange, dabei erkennt man ihr Gesicht nicht. Der Mogul of Movies legt dann kurz seine Hand auf die Wange, die gerade geküsst wurde und das scheint ihn etwas aufzubauen.

JoMo:
,,Du kennst mich zu gut, besser als ich mich selber kenne. Danke, dass Du mitgekommen bist, ich schulde Dir wirklich viel! Ich werde mich revanchieren dafür, versprochen! Aber Du hast recht. Ich hatte Angst davor, dass man mir nicht verzeihen könnte. Aus diesem Grund werde ich am Montag vor das Publikum treten und alle um Verzeihung bitten, denn ich weiß, dass einem nur verziehen werden kann, wenn man um Verzeihung bittet, das ist mir nun klar geworden. Fahrer! Ich habe gefunden, was ich gesucht habe! Zum Palace of Wisdom!''

Als der Modern Day Adonis das Fenster schließt, sein Gesicht dahinter verschwindet, schwärzt sich die Linse der Kamera.

Byron Saxton: "Wir sollten ein Trinkspiel aus den wechselnden Affären von Morrison machen. Dann wären wir nach 10 Minuten Show schon sturzbesoffen."

Noelle Foley: "Ekelig, oder? Frauen sind doch keine Spielzeuge, die man nach Lust und Laune austauschen kann."

Johnny Curtis: "Nicht?"

[Bild: t2nmezt.png]

OPENER
SINGLES MATCH
Eli Drake vs. Kane

[Bild: kanevseli6adj2.jpg]
Writer: ???

E-LI DRAKE!



That is just a fact of life!

Alle Augen sind gespannt auf den Entrance gerichtet, als er endlich daraus hervor tritt, nur ein Muskelshirt übergeworfen, sein herabwürdigendes Grinsen für alles und jeden parat, mit einem Finger ins Publikum deutend, um ihnen noch einmal klar zu machen, wer dort vor ihnen steht: E-LI DRAKE!

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... residing in Los Angeles, California... weighing in at 234 pounds.. ELI DRAAAAAAKE!"

Ein herabwürdigender Blick für Melissa, so spricht man diesen Namen nicht aus, es ist E-LI DRAKE! Mit ein paar Handgesten lässt er sie wissen, das er sie im Auge behält, bevor er die Arme ausbreitet und die Rampe herunter schreitet, ein Bad in den Buh-Rufen der Menge nehmend. Einer der Fans versucht jedoch trotzdem, mit ihm abzuklatschen, doch zu spät, Eli zieht seine Hand weg und bedeutet ihm mit einer Bewegung eben dieser, sich zu verpissen.

Inzwischen am Ring angekommen nimmt der Mann, der in Los Angeles, California wohnt, schwungvoll Anlauf, um mit einem Satz auf den Apron zu rutschen, eine Hand am Seil, den Blick ins Publikum gewandt, sie arrogant anlächelnd. Mit einem Ruck zieht er sich auf die Beine und erklimmt den Turnbuckle, die Arme hebend, die Fäuste berühren sich, jeder verdammte Muskel wird zur Schau gestellt, während er es sichtlich genießt, von den Fans ausgebuht zu werden.

Die Halle verdunkelt sich und eine lange periode der Dunkelheit lässt die Crowd verstummen. Einige Handylichter versuchen auf sich aufmerksam zu machen doch sie wirken nur wie Sterne am dunkelen Horizont.

Dann ein Knall...



Feuerfontänen ebnen sich ihren Weg zur Hallendecke empor und sorgen für eine ungemeine Hitze in der Halle. Die Halle färbt sich rot und das Etrance Video der Big Red Maschine erscheint auf dem Titen Tron. Die Crowd beginnt zu Jubeln und nach einigen Sekunden wird auch schon der Vorhang bei Seite gerissen. In seiner Rot-Schwarzen kluft begibt sich das Monster in richtung Seilgeviert. Sein nasses, langes Haar gleitet seine Schultern hinunter und sein Outfit sitz eng an dem wie vom Teufel kreierten Körper dessen unheimliche Perfektion fast jeden Menschen auf diesem Planeten neben ihm wie einen Wurm aussehen lässt.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Madrid, Spain... weighing in at 310 pounds.. KANEEEEE!"

[Bild: kane12e09.jpg]

Strammen Schrittes bewegt er sich zum Ring, während er diesen nicht aus seinem Fokus lässt.

Mit beiden Häden greift er das obere Ringseil, zieht sich mit leichtichkeit an diesem Hoch und begibt sich in die Mitte des Ringes. Dort hebt er seine wuchtigen Arme und lässt diese wieder fallen, erneut Feuerfontänen aus den Ringecken. Das Licht geht wieder an und Kane beoabchtet die Rampe, dort wo nun sein wohl nächstes Opfer aufschlagen wird. / Kane mustert seinen Gegner wie ein Wolf seine Beute und begibt sich in die Ringecke um die Ringglocke Leuten zu lassen.

* DING DING DING *

Eli Drake besiegt Kane via pinfall nach dem Gravy Train (09:33min.)

Here is your winner by pinfall: E... LI.. DRAKE!

[Bild: 26bdd2a.jpg]

Noelle Foley: "E! LI! DRAKE! Ein beachtlicher Debutsieg!"

Byron Saxton: "Aber sowas von, Eli Drake eröffnet unsere Pay Per View siegreich!"

Johnny Curtis: "Ich mag den Mann. So kanns weitergehen! Ich sehe eine große Zukunft!"

[Bild: t2nmezt.png]

Wie könnte das Wrestling Jahr passender beendet werden als mit einer Elimination Chamber beim letzten Special des Jahres. Ein Gerüst bestehend aus Tonnen von Stahl, diese Konstruktion ist unnachgiebig und verzeiht keine Fehler. Sechs Wrestler sind in ihr eingeschlossen und lediglich einer wird dieses Konstrukt aufrecht und mit dem World Heavyweight Title um die Hüften verlassen und vermutlich auch das Jahr als Wrestler an der Spitze dieser Promotion beenden. Durchaus ein Gedanke mit dem man sich anfreunden könnte, wenn man denn bereit ist quasi durch die Hölle zu gehen und Qualen auf sich zu nehmen. Denn nichts anderes als Qualen erwarten das Sextett welches an diesem Match partizipieren wird. Der Name Winter Warzone kommt für dieses Special also nicht von ungefähr und ist passend gewählt. Dies scheint sich auch dadurch auszudrücken das die Halle prall gefüllt ist. Die Fans hier in der KeyArena in Seattle, Washington warten schon sehnsüchtigst auf den heutigen Main Event und die damit einhergehende gigantische Schlacht. Doch diese ist noch eine ganze Ecke entfernt, denn die Show ist noch nicht mal bei der Hälfte angelangt. Aber das ist ja nicht mal unbedingt schlimm, denn neben dem Main Event gibt es ja noch viele weitere „Attraktionen“ des Coast 2 Coast „Wanderzirkus“ zu bestaunen. In der Halle freuen sich die Fans über das was sie zu sehen bekommen und die meisten Augen sind aktuell gen Ring gerichtet. Denn dort steht Melissa Santos. Scheinbar mit der Intention das nächste Match anzukündigen. Diesem Vorhaben wird jedoch ein Riegel vorgeschoben. Unangekündigt, wie so oft, springt der große Titantron an. Sofort wandern die Blicke vom Seilgeviert zum großen Bildschirm hin. Dort sieht man zunächst nicht viel, abgesehen von einer grauen Wand, zwei Stühlen und einer Frau die vor eben jener grauen Wand sitzt. Diese Frau erkennt natürlich jeder der heute nicht zum ersten mal einschaltet. Es handelt sich hierbei um Renee Young und diese begrüßt uns mit einem netten Lächeln. Ebenso weiß man, wenn man heute nicht zufällig zum ersten mal eingeschaltet hat, dass da wo Renee Young sich befindet meistens auch noch mindestens ein anderer Wrestler zugegen ist. Man darf also gespannt sein wer sich gleich zu ihr gesellt. Routiniert führt sie das Mikrophon zum Mund.

Renee Young: Meine Damen und Herren, bitte heißen sie meinen jetzigen Gast zu diesem Sit Down Interview willkommen. Cody Hall! Mit ihm werde ich ein wenig über den heutigen Main Event reden und mir seine Gedanken dazu anhören.

Also zumindest schon mal ein bisschen Main Event Feeling hier. Wenigen Augenblicke später betritt Cody Hall das Bild. Dies hat zur Folge, dass der Kameramann erst mal etwas heraus zoomen muss damit der Riese komplett ins Bild passt. Es folgt ein kurzes Händeschütteln mit der Kanadierin ehe der Second Generation Superstar auf dem bereitgestellten Stuhl Platz nimmt.

Renee Young: Cody, wie bei deinem ersten Run hier in dieser Liga hast du erneut einen steilen Aufstieg gen Spitze hinter dir. Was erwartest du vom heutigen Main Event? Den Sieg vom ganz großen Gold?

Kleine Erinnerung, bei seinem ersten Run in c2c konnte der Second Generation Wrestler sich innerhalb von fünf Wochen den Eastcoast Titel sichern. Nun steht er in einem eben so schnellen Zeitraum in einem Match um den größten Titel der Liga. Die meisten gehen vermutlich mit dem Ziel in dieses Match den Titel zu gewinnen. Beim Mann aus Japan ist das vielleicht etwas anders.

Cody Hall: Man will natürlich immer gewinnen, dass ist klar. Ich will auch gewinnen. Aber in erster Linie dient dieses Match für mich um meine Grenzen zu erkennen und abzustecken. Gewinne ich dabei den Titel, fein dann bin ich stolz auf mich und bin schon weiter Entwickelt als ich es von mir selbst geglaubt hätte. Sollte ich scheitern, dann weiß ich ebenso wo ich stehe und wo ich ansetzen muss um mich zu verbessern. Ich war nicht umsonst die letzten 15 Monate in Japan und habe trainiert. Mein Training ist noch lange nicht beendet, aber es wird Zeit das ganze in der Praxis umzusetzen. Ich denke diese Lockerheit die ich an den Tag lege könnte ein Vorteil im Gegensatz zu einigen anderen in diesem Match bringen. Das das ganze heute kein Kindergeburtstag und alles andere als leicht wird ist denke ich mal jedem bewusst.

Weder überheblich noch großspurig trägt Cody Hall hier seine Antwort vor. Dabei überrascht er sicherlich den ein oder anderen wie nüchtern und selbstreflektiert er hier auf die gestellte Frage von Renee Young eingeht. Diese quittiert seine Antwort zunächst mit einem Kopfnicken.

Renee Young: Okay danke für ihren Blickwinkel. Ich würde das ganze aber gerne ein wenig vertiefen und auf ihre heutigen Gegner zusprechen kommen. Als erster fällt mir dabei Noam Dar ein. Dieser verkündet heute ja auch noch das neue Mitglied der Five Point Gang. Durch Gerüchte wurden dabei auch sie ins Spiel gebracht. Wie gehen sie damit um. Immerhin würde es der Gang einen Vorteil bringen mit zwei Leuten in der Elimination Chamber vertreten zu sein.

Ganz unrecht hat Renee Young mit ihrer Frage und der anschließenden Aussage nicht. Cody Hall ringt sie mit ihrer Frage ein kleines Grinsen ab. Ein Beitritt von Cody Hall in die Gang würde schon ziemlich aus dem nichts kommen. Er hatte zwar schon einmal Kontakt mit Noam Dar, aber dabei blieb es bisher.

Cody Hall: Wie ich mit diesen Gerüchten umgehe? Gar nicht. Gerüchte interessieren mich nicht. Wer weiß, vielleicht trete ich der Gang ja wirklich bei. Wäre doch witzig, oder meinst du nicht? Die Gang räumt die Elimination Chamber auf. Spaß beiseite. Der einzige Gewinner davon wenn ich heute der Five Point Gang beitreten würde wäre Noam Dar selbst. Ich habe mich bisher nicht negativ über ihn geäußert und das werde ich an dieser Stelle auch nicht tun. Den ich erinnere daran, das ich mich in einem Gespräch mit ihm fest gelegt habe ihm gegenüber mich neutral zu positionieren. Bis der Zeitpunkt gekommen ist eine Seite zu wählen. Aber ich denke dieser Tag ist noch nicht gekommen. Wer mich kennt weiß das ich mich an mein Wort halte. Ob das auch für Noam gilt weiß ich nicht. Aber solange von ihm keine Richtungsänderung kommt werde ich nicht daran denken mein Wort zu brechen. Das ich, wenn wir uns im Ring gegenüber stehen, ihm nicht neutral gesinnt bin dürfte klar sein. Denn das ist ein Match und hat nichts mit persönlichen Gefühlen oder sonst was zu tun. Wenn es nötig ist werde ich ihm den Kopf abtreten und ich bin sichern das er das selbe auch bei mir machen wird. Was im Ring passiert bleibt im Ring. Was außerhalb auf persönlicher Ebene passiert ist eine andere Sache. Aber davon ab, was ich sagen kann ist, dass Noam ein fieser, intriganter Typ ist der nicht vor gemeinen Tricks zurück steckt. Das kann ich sagen weil er es selber weiß und es ihm bewusst ist. Von daher, bei allem Respekt welchen ich vor der Gang habe. Selbst wenn ich ihr beitreten wollen würde, würde ich das sicherlich nicht heute machen. Am Ende ist das ganze eine Finte um einen Verbündeten im Match zu haben, dem dann von hinten ein Dolch in den Rücken gestoßen wird. Diese Möglichkeit besteht und deshalb habe ich sie in Betracht gezogen. Ich bin zwar neutral aber nicht einfältig. Ähnliche Varianten wären Denkbar wenn ich in die Gang eintreten würde. Noam könnte auch verlangen das ich mich für ihn hinlege. Aber da die Matte für mich heilig ist kommt mir so etwas auch nicht in die Tüte. Das ganze heute wird fair ausgekämpft. Wer weiß, vielleicht bin ich eines Tages Mitglied in der Gang. Aber wohl eher nicht heute. Denn heute kämpft jeder für sich selbst und wenn ich Noam Dar gegenüber stehe werde ich alles dafür tun um ihn in die Knie zu zwingen. Ich bin mir sicher das dies auch andersherum der Fall sein wird.

Leicht ironisch spielt Cody hier mit den Gerüchten die um ihn und die Five Point Gang entstanden sind. Er könnte sie auch einfach ignorieren, aber auch ein Cody Hall der sich als nüchterne Person bezeichnet scheint hin und wieder nicht ganz abgeneigt zu sein mit solchen Situationen zu spielen. Wer kann es ihm auch verdenken?

Renee Young: Also weiterhin alles möglich zwischen der Gang und ihnen. So interpretiere ich das einfach mal. Ihr zweiter Gegner im heutigen Main Event ist eine Hälfte der Tag Team Champions JayFK, nämlich Jay Skillet. Innerhalb von weniger Wochen hat sich dieser auch schon einen Titel um die Hüften geschnallt. Wenn man es darauf anlegen würde könnte man eure beiden Karrieren vergleichen. Was sind die Gedanken zu Jay Skillet?

Ganz unrecht hat Renee Young natürlich nicht. Jay Skillet welcher seit knapp zwei Monaten bei Coast 2 Coast Wrestling unter Vertrag steht hat einen noch steileren Aufstieg als Cody Hall hinter sich könnte man meinen. Die Reaktion des Riesen ist zunächst nur ein Kopfschütteln als Renee den Vergleich zwischen beiden heranzieht.

Cody Hall: Man kann versuchen Gemeinsamkeiten zwischen uns beiden zu finden. Man könnte es aber auch einfach sein lassen. Es mag sein, dass wir beide einen durchaus rasanten Aufstieg hinter uns haben, beziehungsweise dieser Anstieg womöglich noch weiter geht. Aber da enden die Gemeinsamkeiten dann auch schon wieder. Wenn man wirklich denkt das Jay und ich irgendwelche Gemeinsamkeiten in der Einstellung oder ähnlichem haben, dann verfolgt man Wrestling wohl nicht. Diese Arrogante Art und Weiße von ihm und Francis widert mich an. Darüber hinaus weiß ich mit dieser Situation umzugehen. Ich bin mir bewusst, dass das ganze nur eine Momentaufnahme ist. Ich stehe immer noch am Anfang meiner Karriere. Natürlich würde ich gerne World Heavyweight Champion werden. Wer würde das nicht gerne werden? Aber ich bin reflektiert genug um zu wissen das ich mich in viele Bereichen noch verbessern muss. Ich lege nicht das Ego an den Tag mit dem ich denke, dass ich das Ding locker nach Hause hole. Das wäre töricht in meinen Augen. Eine leicht demütige Einstellung kann in diesem Falle nicht schaden um die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Jay hingegen hat diese Bodenhaftung schon lange verloren. Eigentlich ist es ja mein Ziel Konflikte im Ring auszutragen, aber bei Leuten von diesem Kaliber die sich wie die Axt im Walde verhalten kann es nicht schaden schon vorher mal auf den Tisch zu hauen. Ja er ist Tag Team Champion. Aber ganz ehrlich? Ich denke das reicht für eine Person wie ihn. Es würde dem Ansehen des Titels auch nicht gut tun wenn ein Arrogantes Balg wie er sich das Gold um die Hüften hängt. Noch dazu ist er ja bereits Champion. Er sollte sich darauf fokussieren diesen Titel zu verteidigen und nicht zweigleisig zu fahren. Aber ich denke am Ende ist es ohne Relevanz was ich zu Jay Skillet zu sagen habe. Nicht weil es stimmt, sondern weil es ihm völlig egal ist. Er wird es ignorieren und weiter durch die Gegend erzählen das er fresher als alle anderen ist. Wenn er dies tatsächlich ist wird er heute Abend die Chamber als Champion verlassen. Aber ich bin mir sicher das es nicht so weit kommt.

Die Meinung des Sohnes von Scott Hall zu Jay Skillet ist also eindeutig. Pure Antipathie könnte man sagen. Vermutlich beruht das aber auch auf Gegenseitigkeit. Zwar sind sich beide noch nie begegnet, aber mit seinen Worten wird sich der inzwischen in Japan lebende Glatzkopf die eine Hälfte von JayFK nicht zum Freund gemacht haben.

Renee Young: Kommen wir zur dritten Person die ihnen in der Kammer gegenüber stehen wird. Cody Rhodes. Er war in der Vergangenheit bereits zwei mal World Heavyweight Champion. Neben ihm können dies noch AJ Styles, Kenny Omega sowie Neville von sich behaupten. Mit einem Sieg könnte sich Cody Rhodes also zum Rekordhalter aufschwingen. Was sind die Gedanken zum Clown Prince und dem möglichen Rekord den er aufstellen kann?

Es mag zwar ein netter Fakt sein, dass Cody Rhodes und drei weitere Personen den Titel bereits zwei mal gehalten haben, beziehungsweise im Fall von Neville aktuell noch halten. Dem zweiten Cody in der Elimination Chamber scheint dies jedoch mehr oder weniger egal zu sein. Er zuckt zunächst leicht mit den Schultern als Renee ihn fragt was er von dieser Gegebenheit hält.

Cody Hall: Also als erstes mal ist aktuell Neville World Heavyweight Champion. Das ist der eigentliche Fakt der hier zählt. Cody Rhodes, sowie die anderen beiden, mögen zwar zwei mal Champion gewesen sein, allerdings sind sie es aktuell nicht mehr. Sie haben den Titel verloren und nur das zählt. Zum einen liegt seine Regentschaft in der Vergangenheit. Was im Wrestling im Bezug auf Titel in der Vergangenheit liegt interessiert mich nicht. Denn dahingehend ist dieses Geschäft sehr vergänglich. Zum anderen zeigt der Verlust des Titels eigentlich nur auf, dass er nicht gut genug gewesen ist um selbigen zu halten. Ja, auch ich habe hier schon einen Titel gehalten und verloren. Ich selbst gestehe mir ein, dass ich nicht gut genug gewesen bin um ihn zu halten. Egal wie die Umstände gewesen sind. Ich will Cody an dieser Stelle sicherlich nicht schlecht reden, ganz im Gegenteil. Aber in der Vergangenheit ist er eben nicht gut genug gewesen um den Titel über längere Zeit zu behaupten. Aber wer weiß. Vielleicht ist ja heute Abend seine Nacht. Wobei ich das eigentliche Problem in seinem Geisteszustand sehe. Vor einiger Zeit hätte ich noch gesagt, dass sein sporadisches Auftreten ein Malus ist wenn es darum geht ob er ein guter Titelträger wäre. Denn der World Heavyweight Champion einer Promotion muss Präsenz zeigen. So sehe ich das jedenfalls, denn mit diesem Titel steht er an der Spitze und repräsentiert das komplette Auftreten der Liga. Aber diese Präsenz scheint er ja wiedergefunden zu haben. Was mich dann unweigerlich wieder zu seinem geistigen Zustand führt. Das Cody innere Dämonen hat, wenn man es so ausdrücken möchte, lässt sich denke ich schwer leugnen. Dieses Verrückte was er im Kopf hat macht ihn schwer berechenbar. Dies führt mich eigentlich zu der gleichen Meinung wie die fehlende Präsenz. Jemand der jederzeit explodieren kann und vermeintlich kein positives Licht auf die Liga durch seine Taten wirft kann kein guter Champion sein. Überrascht bin ich tatsächlich dadurch, dass unser Clown Prince jetzt scheinbar Mitglied des Bullet Clubs ist. Klar ist dieser Mann gefährlich, aber wie bereits erwähnt auch unberechenbar. Das Adam Cole und AJ Styles diesen Fakt scheinbar in Kauf nehmen nur an Stärke zu gewinnen hat mich schon bei Finn Balor gewundert. Aber das jetzt auch noch Cody Rhodes in die Gruppe aufgenommen wird toppt das ganze irgendwie noch. Es kann aber natürlich auch alles Kalkül sein. Mit Neville hat man den Todfeind von Noam Dar in der Chamber. Dazu gesellt sich jetzt noch ein Vertreter des Bullet Club ebenso mit der Gang Feind bis aufs Blut. Das ganze wird dann nicht einfacher wenn man noch bedenkt, dass sich ein John Morrison dazu gesellt, welcher mit diesen drei Parteien auch schon Probleme hatte. Das Neville ihm den Titel abgenommen hat, darf man an der Stelle auch nicht vergessen. Eigentlich sind Jay und ich die einzigen beiden die keinen aktuellen Background mit diesen Personen haben. Ja ich bin in meinem ersten Run vor fast zwei Jahren mit Neville und John Morrison aneinander geraten. Aber es sind nicht mehr die selben Personen wie damals. Diese vier haben allerdings untereinander genug Gründe sich den Kopf einzuschlagen. Die einzigen beiden Gründe warum ich in dieses Match gehe sind meine Verbesserungen die ich anstrebe, sowie wenn möglich der Gewinn der World Heavyweight Championship. Jay Skillet wird zumindest mit dem letzten Grund in dieses Match gehen. Aber in diesem Falle wird ihm wohl die Gier zum Verhängnis werden.

Gewohnt nüchtern gibt Cody Hall hier seinen Monolog zum besten und was er von der gesamten Konstellation um Cody Rhodes so denkt. Dabei scheint er keinen Heel daraus zu machen das er ihn und Finn Balor im BC für eine schlechte Idee erachtet.

Renee Young: Dann wäre da noch ein John Morrison. Neville hat ihm erst vor kurzem den Titel abgenommen. Dies ist quasi sein Rematch. Wie sortiert sich das in ihre Gedanken ein?

Ja, wie sortiert sich John Morrison in die Gedanken von Cody Hall ein. In erster Reaktion ruft dieser Name scheinbar nur ein Lachen hervor. Denn für ein kurzen Moment hat Cody Hall ein Lachen auf den Lippen welches sogar ein wenig abfällig wirken könnte, wenn man das denn in diese Geste hinein interpretieren möchte.

Cody Hall: Oh man, ganz ehrlich? Dieser Mann ist für mich auf einem absteigenden Ast und wird immer mehr zu einer Witzfigur. Er hätte bei dem bleiben sollen was er mal gewesen ist. Einem arroganten Arschloch. Da hat ihn zwar jeder gehasst, aber man konnte ihn noch ernst nehmen bei dem was im Ring passiert. Letzteres kann ich inzwischen jedenfalls nicht mehr. In meinen Augen ist John Morrison das absolute Gegenteil von dem was ich bin. Davon ausgehend für welche Werte ich stehe. Unser Hollywood Superstar bringt es fertig Dinge im Wrestling unterzubringen die hier nichts zu suchen haben. Das ist einfach Fakt. Ich weiß gar nicht mehr wo genau für mich sein Abstieg begonnen hat. Vermutlich an dem Punkt wo er das erste mal Carmella flach gelegt hat. Wobei, wenn ich genau nachdenke gibt es da eine Situation die für mich klar signalisiert „ab hier geht die Leiter für Morrison runter statt rauf“. Vermutlich gibt es da auch mehrere Situationen die ich nennen könnte. Doch diese eine hat sich irgendwie fest gesetzt. Das ganze ist mittlerweile schon ein paar Wochen her. Das Hauptgeschehen fand bei (The) Nightmare before Halloween statt. John Morrison klaut eine Kamera. Aber was ist eigentlich im Vorfeld passiert? Eigentlich nichts erwähnenswertes, außer das unser Hollywood Superstar im besoffenen Kopf scheinbar ein wenig homoerotisch mit Will Ospreay herum gemacht hat. Mir ist das alles scheiß egal. Wer saufen will soll saufen. Hetero, Homo oder Bi ist mir auch völlig egal. Und ob nun John, Will oder beide besoffen waren spielt hier ja auch gar keine Rolle. Was aber eine Rolle gespielt hat, zumindest für John Morrison ist, dass jemand das ganze fotografiert hat. Welch Schreck! Diese Bilder müssen beschafft werden. Was macht man da natürlich? Mit der Person reden? Ach woher denn. Nein, man geht einfach zu ihr hin und klaut ihr die Kamera. Während selbige Tat auch noch Live aufgezeichnet wird. Bravo. Cody klatscht einmal symbolisch in die Hand und hebt selbige anschließend gestikulierend in die Luft. Unser damaliger Champion ist ein Verbrecher gewesen. Eigentlich noch schlimmer als Egomanen wie Jay Skillet oder im Kopf nicht ganz richtige wie Cody Rhodes. Aber was rege ich mich eigentlich auf? Die Ehre des Wrestling scheint fast niemandem mehr etwas wert zu sein. Denn das war ja noch lang nicht alles. Morrison muss ja scheinbar sein Privates Beverly Hills 90210 unter dem Banner von Coast 2 Coast Wrestling zelebrieren. Bis zu einem gewissen Punkt ist ja irgendwo alles noch ganz lustig, Ich finde zwar das so ein Zeug nichts in einer Show verloren hat in der es um Wrestling geht, aber bitte soll er ruhig machen. Es wird nur dann irgendwann albern wenn Carmella zum xten male den Dreck unter ihren Füßen am Arsch von John Morrison abwischt. Ja ich weiß, die Liebe kann schön aber auch grausam und gemein sein. Aber das was uns der werte Herr Morrison gezeigt hat war einfach nur noch Einfältig. Ich habe noch nie jemanden gesehen der so vernarrt einer Frau hinter her gelaufen ist. Versteht mich nicht falsch, auch ich war schon verliebt und hatte Liebeskummer. Nur weil ich aktuell meinen kompletten Fokus auf das was ich Liebe, das Wrestling gerichtet habe, heißt es nicht das es nicht den privaten Cody Hall gibt. Den gibt es, nur werde ich meinen seelischen Dreck nicht so in die Öffentlichkeit zerren. Denn ich habe diese Aufmerksamkeit nicht nötig. Ich frage mich inzwischen ob es John Morrison noch um das Wrestling geht oder einfach nur noch um Aufmerksamkeit. Wenn letzteres der Fall ist, dann scheint er echt alles dafür zu tun um diese zu bekommen. Auch wenn das bedeutet sich ein weiteres mal von Carmella verarschen zu lassen. Carmella, mal kurz zu dir. Was ich von dir halte brauche ich an dieser Stelle nicht sagen. Aber John zu so einem Wrack zu machen, da muss man dir eigentlich fast schon gratulieren. Dieses Buch was Carmella geschrieben hat geht mir an und für sich am Arsch vorbei. Die Gründe hierfür sollten auf der Hand liegen. Aber auch an dieser Stelle zeigt sich einmal mehr wie windig unser John Morrison ist. Er dreht es sich hin wie er braucht und tut so als würde er Carmella zu diesem Buch gratulieren. Immerhin habe diese ihm dabei geholfen einen Selbstfindungstrip zu durchleben. So kann man Schande natürlich auch ausdrücken. Mir ist es eigentlich auch egal ob John Morrison jetzt wieder auf dem Weg ist ein anderer Mensch zu sein, zu werden oder bereits einer ist. Was bleibt ist das worüber ich gerade gesprochen habe. Eben aus dem was John Morrison aus diesen Dingen macht kommt meine Verachtung ihm gegenüber zum tragen. Das große Problem was dieser Mann hat ist Trennlinien zu ziehen. Er schafft es einfach nicht Privat und Arbeit zu trennen. Für eine Sache werde ich heute jedoch sorgen. Das er vom World Heavyweight Championship getrennt bleibt. Diesen hat er nämlich absolut nicht verdient. Zumal ich mich schämen würde wenn diese Liga von so einem Individuum repräsentiert wird, welches sich um das Wrestling als solches einen feuchten Kehricht schert. Eine Sache noch. Niemand braucht jetzt auf die Idee zu kommen mir zu unterstellen ich wäre auf das Aussehen, Einkommen oder sonst was von JoMo neidisch. Das stimmt nämlich nicht. Ich bin zufrieden mit dem was ich habe. Aber durch solche Menschen wie ihn sehe ich das Wrestling in seiner Reinform gefährdet.

Wow! Mächtige Worte hier von Cody Hall in denen die Verachtung gegenüber John Morrison ganz deutlich wird. Auch Renee Young scheint mit so klaren Worten nicht gerechnet zu haben. Nach dem er seine letzten Worte zum Mann aus Hollywood gesprochen hat fährt sie fort.

Renee Young: Sicherlich eine Sicht der Dinge über die noch viel geredet werden wird. Kommen wir aber nun zum letzten Teilnehmer, neben ihnen selbst, in der Elimination Chamber. Es ist der amtierende World Heavyweight Champion Neville. Diesem sind sie ja schon das ein oder andere mal begegnet. Haben vielleicht so etwas wie „Freundschaft“ geschlossen. Wie schätzen sie die Rolle des Briten in diesem Match ein und seine Chancen den Titel zu verteidigen?

Die Kanadierin hat das Wort Freundschaft schon extra in Anführungszeichen geschrieben, denn ihr ist direkt bewusst das zwischen Neville und Cody Hall keine Freundschaft im eigentlichen Sinne existiert. Dafür hatten beide schon den ein oder anderen Konflikt miteinander und gehen zu platonisch miteinander um als das sie richtige Freunde wären.

Cody Hall: Als erstes würde ich gerne etwas klarstellen. Wir pflegen keine Freundschaft. Wir sind Arbeitskollegen, die sich gut verstehen und eine Menge Respekt für einander haben. Mag sein, dass der ein oder andere das schon als Freundschaft bezeichnen würde. In meinen Augen ist es das jedenfalls nicht. Das ich mich so ausdrücke hat auch gar nichts mit meinem ersten Aufenthalt hier in dieser Liga zu tun, falls jemand darauf hinaus möchte. Was Neville damals gesagt hat ist längst vergessen. Wir waren beide anders damals und er hat sich zum positiven verändert. Ich glaube der Begriff Freundschaft ist im Wrestling sowieso sehr schwer zu verwenden. Hier ändern sich die Dinge täglich. Über eine Freundschaft würde ich erst reden wenn ich auch Privat mit einer Person Kontakt pflege. Aber außerhalb meiner Arbeitszeit, darunter fallen für mich auch die Reisen von Show zu Show, habe ich noch kein Wort mit Neville gewechselt. Also laut meiner Definition ist die Sachlage klar. Welche Rolle Neville in diesem Match trägt? Nun wie gesagt, er ist der World Heavyweight Champion. Alle Augen sind auf ihn gerichtet und das große rote X auf seiner Brust wird sicherlich nicht kleiner werden bis er den Titel irgendwann verloren hat. Wie hoch seine Chancen sind den Titel zu verteidigen? Nun wenn man es nüchtern mit Hilfe der Mathematik betrachtet sind die Chancen genau so hoch wie die Chancen der anderen ihm den Titel abzunehmen. Nämlich 16 Komma irgendwas Prozent. Aber wenn wir mal von dieser Nüchternheit abrücken dann denke ich das es für Neville so schwer wie noch nie wird diesen Titel zu verteidigen. Das liegt aber nicht nur an seinen Gegnern und der Elimination Chamber. Das liegt vor allem daran, dass er das selbe Problem wie John Morrison hat. Gott bewahre, ich will ihn nicht auf die selbe Stelle mit John Morrison stellen. Das wäre eine Beleidigung. Aber wovon ich rede sollte eigentlich klar sein, denn genau wie Morrison hat Neville das „Problem“ der Liebe. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied das er nur eine Frau hat die ihm quasi an die Wäsche will und die ihn darüber hinaus nicht ins Verderben stürzen will. Das ist schon mal gut. Darüber hinaus hört es aber auch schon auf. Ich will Allie und ihm nicht zu nahe treten, aber das ihre Liebe nicht gut für seinen Fokus ist mit dem er in seine Matches geht dürfte klar sein. Allein das er sich bereits Gedanken machen muss ob sein blondes Häschen am Ring weilen darf oder doch lieber im Backstage zu bleiben hat offenbart seine Miesere. Hat er sie mit am Ring ist er in Sorge das ihr etwas zustößt. Verübeln kann ich ihr diesen Gedankengang nicht. Immerhin sind genug Irre in diesem Match beteiligt die irgendwen Backstage haben die diese Situation für sich ausnutzen können. Bleibt sie Backstage ist Allie sauer auf ihn. Das ihr die Situation nicht gefällt, dass sie Backstage bleiben soll hat man in der letzten Woche bereits gesehen. Ist das der Fall werden ihm Gedanken im Kopf herum schwirren ob es die richtige Entscheidung gewesen ist oder nicht. Also egal wie er sich entscheidet, er wird sich immer Gedanken machen müssen. Ob das nun so der Vorteil ist bei einer Person die sich sowieso schon immer Gedanken um alles macht lass ich mal so dahingestellt. An sich könnte man mir jetzt natürlich sagen, dass es mir doch egal sein kann ob Neville mit vollem Fokus und Konzentration in dieses Match geht. Aber das ist es nicht. Ich hab schon immer gesagt, dass ich meine Gegner bei 100% haben will wenn ich gegen sie antrete. Denn wir erinnern uns was ich vorhin gesagt habe. In erster Linie bin ich hier um mich weiterzuentwickeln. Nur mal so in den Raum gestellt. Neville und ich sind die letzten beiden im Seilgeviert und ich gewinne das ganze Ding. Dann mag ich zwar Champion sein, aber ich weiß nicht woran ich bin. Ja ich habe fünf andere Wrestler „überlebt“, aber ich weiß zu keiner Sekunde wie das ganze ausgesehen hätte wenn Neville bei 100% gewesen wäre. Ich weiß ich wiederhole mich immer wieder, aber in aller erster Linie geht es für mich um die sportliche Competition und für diese möchte ich meinen Gegner auf höchsten Niveau haben. Ich hoffe für Neville einfach, dass ihn die Situation rund um Allie nicht beeinflusst. Oder irgendwelche anderen Elemente dieses Matches. Mit Noam Dar ist ja zum Beispiel auch ein Todfeind von Neville in der Kammer. Wobei ihn dieser ja eigentlich noch mehr anspornen sollte sein bestes zu geben. Ich denke, von meiner Seite aus werden Neville und ich wenn die Elimination Chamber vorbei ist noch immer in der gleichen Beziehung zueinander sein wie vorher. Nämlich das wir großen Respekt voreinander pflegen. Es sei denn es geht ihm zu sehr ans Herz was ich hier gerade sage. Aber das würde meine Theorie eigentlich nur bestätigen das er alles zu ernst nimmt und sich zu viele Gedanken macht. Im inneren weiß er vermutlich auch, dass ich recht habe und das Allie seine Gedanken etwas einschränkt wenn es zur Action im Ring kommt. Am Ende des Tages ist Neville aktuell immer noch die Person die diese Promotion nach außen hin repräsentiert. Auch dafür braucht es einen gesunden Fokus.

Klare Worte hier von Cody Hall welcher dem Briten einen Teil von seinem Fokus aufgrund der Liebesbeziehung zu Allie abspricht. Es ist scheinbar nicht für jeden möglich sich so fokussiert zu geben wie es eben der Sohn von Scott Hall tut. Dieser scheint, so könnte man meinen, bei seinem Training in Japan die nüchternste aller Denkweisen gelernt zu haben.

Renee Young: Danke für diese Gedanken zum aktuellen World Heavyweight Champion Neville. Wir haben jetzt all ihre Gedanken zu ihren fünf Gegner in der Elimination Chamber gehört. Abschließend vielleicht noch eine kurze Zusammenfassung ihrerseits was sie so allgemein von diesem Match erwarten und wie sie ihre Chancen sehen.

Ja was denkt der Second Generation Wrestler wohl im Allgemeinen über dieses Match? Das scheint er zu erst selbst nicht so recht zu wissen und streicht sich mit der flachen Hand über den rasierten Schädel. Dann scheint er aber schnell eine Antwort gefunden zu haben.

Cody Hall: Was ich von diesem Match erwarte? Chaos! Wir haben ein Mitglied vom Bullet Club und von der Five Point Gang, sowie eine Hälfte der Tag Team Champions. Es würde mich doch sehr wundern wenn es während dem Match nicht den Versuch gibt auf irgendeine Art und Weise einzugreifen. Aber darauf werde ich mich so gut es geht vorbereiten. Ich denke dieses Match wird eines der härtesten Matches werden die ich je in meinem Leben bestritten habe. Wie ich meine Chance sehe dieses Match zu gewinnen? Das kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen. Das hängt von viele Faktoren ab. Wann ich in das Match eingreife und wie es sich bis zu diesem Zeitpunkt entwickelt hat. Ich werde mein bestes geben, so viel ist sicher. Natürlich würde ich mich freuen am Ende als Sieger dazustehen. Aber ich weiß, dass es vermessen ist einen Sieg als Pflicht einzuplanen. Dafür stehe ich noch zu weit am Anfang meiner Karriere.

Auch bei der Zusammenfassung seiner Sicht der Dinge ist Cody Hall wie immer äußerst nüchtern und betrachtet die Dinge so neutral wie es geht. Dabei kommt auch wie immer ein klein wenig seine Bescheidenheit durch. An dieser Stelle in dem er erklärt, dass er den Gewinn nicht als Pflicht ansieht.

Renee Young: Meine Damen und Herren, dass war Cody Hall mit einem kleinen Interview zu seiner Sicht der Dinge zum heutigen Main Event. Vielen Dank!

Cody Hall steht von seinem Stuhl auf und ist direkt um ein vielfaches größer als Renee Young. Es gibt wie zu Beginn einen kurzen Händedruck und ein Kopfnicken von Cody Hall. Anschließend dreht er sich um und marschiert aus dem Bild. Zurück bleibt Renee Young. Diese lächelt freundlich in die Kamera und wenige Sekunden später wird das Bild schwarz.

Noelle Foley: "Und der zweite Rundumschlag. Die Teilnehmer der Chamber schenken sich nichts."

Byron Saxton: "Nun, es geht hier ums große Gold und ich würde mein Geld jederzeit auf Cody Hall setzen. Der Typ ist ein Gigant."

Johnny Curtis: "Ich weiß ja nicht. Bei Matches mit so vielen Teilnehmer entscheidet oft der mieseste Typ das Match für sich. Unfair sein ist das Stichwort."

[Bild: t2nmezt.png]

'Kip Sabian' - Dieser Name gerät in den Fokus der Kameralinse. Das Bild zoomt heraus und gibt die schlichte Holztür zum Locker Room den Briten zu erkennen. Dahinter sind bereits diverse Geräusche zu hören, von einem lauten Klackern bis hin zu etwas Musik, die aufgrund der dicken Betonwände nicht wirklich zuzuordnen ist. Schließlich öffnet das Kamerateam die Tür und tritt hinein. Zu sehen ist der Schwarzhaarige, wie soll es auch anders sein, beim Zocken. Sein schwererfarmtes, schwarzes Glurak im Kampf mit einem Mew. Die Emotionen kochen hoch, sein Griff um den Controller verfestigt sich und schließlich schafft er es den Gegner mit einem gezielten Flammenwurf zu Boden zu strecken.

» Kip Sabian «
"Fuck yeah!"

Erleichtert wirft Kip die Hände in die Luft, bevor er sich gemütlich in die Rückenlehne seines Stuhls schmiegt. Die Konsole landet behutsam auf dem Boden. Viel zu oft ist er bereits an diesem widerlichen Kampf gescheitert und doch hat sein Glurak es geschafft, das Blatt zu wenden. Kein Wunder, dass es in seinen Augen kein besseres Pokémon gibt, mal ganz davon abgesehen, dass es sich um ein 'Shiny' handelt. Vielleicht schafft auch er es entgegen aller Erwartung gegen Rezar zu gewinnen. Zu Wünschen wäre es. Entlastet schließt er die Augen. Und wie es der Zufall so will, klopft es just in diesem Augenblick an der Tür. Diese hat die Kameracrew auch höflich wie sie sind nach dem Eintreten geschlossen wie man an einem kleinen Blickwechsel erkennen kann. Noch bevor Kip großartig auf das Klopfen reagieren kann, wird die Türklinke runter gedrückt. Im selben Moment hören wir eine sehr bekannte Stimme eteas rufen:

BOBBI: « HE-HEY! Du kannst doch nicht.. »

Da ist die Tür aber auch schon offen und eine hübsche junge Frau mit langen, braunen Haaren betritt den Raum. Eine enge Jeans und ein bauchfreies, tiefausgeschnittenes Oberteil kleiden sie. Abgerundet wird das mit einem langen Cardigan und schicken hochhackigen Schuhen, die ihre langen Beine noch länger wirken lassen. Schnell überblickt sie die Umgebung und steuert direkt auf Kip zu. Ein strahlendes Lächeln auf den Lippen und ein etwas größeres Paket in der Hand, in hübsches, weihnachtliches Papier gewickelt und sogar mit einer Schleife oben drauf.

???: « Kip! Es ist sooo schön dich zu sehen! »

Säuselt die Braunhaarige glücklich, während die Kamera zur Tür schwenkt. Dort steht die Britin, die man eben noch rufen gehört hat. In lockerer Jeans mit Löchern dazu ein schlichtes, weißes Shirt und darüber ein kariertes Hemd. Auf dem Kopf eine Cappi, die jedem Pokémon Fan sofort bekannt vorkommen dürfte. Ist sie doch ein Markenzeichen des berühmten Ash Ketchum.

BOBBI: « .. und wie sie kann.. »

Seufzt sie, während sie langsam eintritt und die Tür hinter sich zumacht.

» Kip Sabian «
"Laaaadies~"

Und schon erwacht Kip aus seinen Tagträumen. Er lässt sich geschmeidig vom Stuhl rutschen und dreht sich den beiden Damen zu. Stille. Mit engen Äuglein betrachtet er die unbekannte, junge Frau. Der Brite hat das Gefühl sie zu kennen, aber einen Namen kann er dem Gesicht nicht zuordnen. Das ist allerdings auch nicht weiter wichtig. Sofort macht er einen Satz auf die Brünette zu, umrundet sie und mustert ihren Körper. Nicht schlecht, wirklich nicht schlecht. Bobbi ist bereits in Vergessenheit geraten, obwohl sie aufgrund der Pokémon Cap etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Das die Blonde allerdings ebenfalls großer Fan des Franchises ist, weiß Kip bereits.

» Kip Sabian «
"Oh-la-la! Hey, Babe. Ich bin Kip Sabian, aber ich denke, dass du mich bereits kennst. Aufstrebender Superstar, zukünftiger Champion und ich habe ein Match gegen zwei Riesen überlebt. Nur ein paar wenige Erfolge meiner durchaus imposanten Karriere. Außerdem stolzer Besitzer eines Shiny-Glurak. Und du bist?! "

???: « Och, du erinnerst dich nicht mehr an mich? Das würde ich fast persönlich nehmen, wenn ich nicht wüsste wie viel du um die Ohren hast und dass du dich auch noch um Bobbi kümmerst. Ich bin Zoe, Zoe Lucas. »

Stellt sich die Braunhaarige mit einem zuckersüßen Lächeln vor und hält Kip die Hand hin. In der Zwischenzeit nähert sich Bobbi Tyler den Beiden und schenkt Sabian ein etwas unsichereres Lächeln.

BOBBI: « Sorry, konnte sie nicht aufhalten. Sie wollte dich unbedingt besuchen und dir auch ein Weihnachtsgeschenk vorbei bringen, wenn sie schon einmal in der Nähe der c2c Veranstaltung ist.. »

» Kip Sabian «
"Ssssh, Bobbi."

Kip legt seiner besten Freundin den Zeigefinger vor den Mund, bevor er sie, wie die kleine, nervige Schwester, an der Stirn leicht nach hinten wegstupst. Ein Geschenk also?! Erfreut betrachtet er das Geschenk in ihren Händen, welches ihm anfangs nicht mal aufgefallen ist.

» Kip Sabian «
"Zoooeeee, natürlich! Sorry, babe. Ich wusste, dass ich dich kenne, aber mir wollte der Namen einfach nicht einfallen. Danke für dein Verständnis. Bobbi schafft es wirklich sich mit jedem Hans und Franz Ärger einzuhandeln. Cody Hall, Rosemary und wie sie nich' alle heißen. Fühle mich manchmal wie'n Babysitter, aber hey, für Bobbi mache ich das gerne. Wir sind immerhin beste Freunde. Nur Freunde. Ein Geschenk habe ich aber wirklich nicht verdient. Hab' ja sogar deinen Namen vergessen, aber wenn du schon hier bist, können wir nach der Show gerne etwas essen gehen. Is' zwar noch nicht Weihnachten, aber ich bin zu neugierig."

... vorausgesetzt, dass Kip den heutigen Kampf gegen Rezar überlebt. Vorsichtig nimmt der Schwarzhaarige das Geschenk aus den kleinen, zärtlichen Händen von Zoe. Ebenso behutsam löst er die Schleife, bevor er das Papier löst. Kann man ja nächstes Weihnachten wiederverwenden, jedenfalls hat er das von seiner Oma gelernt. Dass das Schwachsinn ist, ist klar. Wer freut sich denn über bereits benutztes Weihnachtspapier vom Vortag? Sabian legt Papier und Schleife auf seinen Stuhl, ehe er freudestrahlend einen Blick auf das eigentliche Geschenk wirft. Eine Figur von Glurak!

» Kip Sabian «
"Woher ... woher wusstest du? Okay, damit hast du dir wirklich ein Essen verdient. Gibt 'nen schicken Laden hier in der Nähe. Nur wir beide. "

ZOE: « Nur wir Beide klingt wirklich gut.. da ihr Beiden nur befreundet seid, wird das ja kein Problem für dich sein, oder Bobbi? »

Kurz wandert der Blick der Braunhaarigen zu ihrer Freundin, die noch immer ihre Stirn hält und verwundert drein sieht. Blinzelt einige Male und wacht erst wieder auf als ihr Name genannt wird. Was ist denn jetzt passiert? Bobbi öffnet den Mund und möchte gerade etwas sagen als Zoe ihr auch schon wieder dazwischen fährt und näher an Sabian tritt. Dabei tut sie so als würde sie die Figur genauer betrachten.

ZOE: « Es gefällt dir, ja? Ich war mir etwas unsicher.. aber ich habe mich an einen Tweet von dir erinnert und weißt du, vielleicht denkst du so öfter an mich und die Zeit in deiner früheren Company. Es war wirklich bloß eine Frage der Zeit bis du einen Vertrag bei der c2c bekommst... oh, aber wegen Rezar mache ich mir schon ein wenig Sorgen. Bobbi war das letzte Mal keine große Hilfe. Meinst du, es wird dieses Mal besser laufen? Nicht, dass du nachher gar nicht mit mir Essen gehen kannst.. »

Worte, die man in ähnlicher Form bereits mehrere Male aus Bobbis Mund hören konnte. Lob für das Talent dea jungen Mannes. Dass die Freundin der Beiden dabei ausgeschlossen wird, scheint keinen wirklich zu stören. Außer die Britin selbst. Sie greift nach dem Arm der Dunkelhaarigen und möchte sie vorsichtig von Kip wegziehen.

BOBBI: « Vielleicht sollten wir Kip alleine lassen. Vorbereitung und so... »

Diese Figur - Ein Traum und damit ist in diesem Fall nicht das Glurak gemeint. Sichtlich angetan beißt sich Kip auf die Unterlippe, als die Brünette ihm noch ein wenig näher kommt. Das verspricht ein wirkllich guter Abend zu werden.

» Kip Sabian «
"Done your homework, huh? Same here. Superbad Kip Sabian hat immer einen Plan B parat. Kann ich den Kolloss stürzen? Vielleicht. Lasse ich es drauf ankommen? Scheiße, nein. Naja, aber wenn man mich schon so bookt, dass ich in einem fairen Kampf keine Chance habe - Ein weiteres Indiz dafür, dass man versucht mich unten zu halten - greife ich eben auf ein paar unfaire Tricks zurück. Hätte ja beim letzten Mal schon geklappt, wäre Cody Hall nich' so'n irrer Triebtäter. Bobbi trifft also keine Schuld. Hab' da einfach ein paar Variablen nicht bedacht, aber diesmal hab ich'n Ass im Ärmel. Rezar is' eine ziemlich große Sprosse auf der Karriereleiter. Hab ich diesen Berg erklommen, brauche ich mir das Gold nur noch schnappen. Nicht umsonst habe ich seit meinem Debut kein Match mehr verloren. Ich lerne, babe. Es ist alles so einfach, wenn man seine Gegner liest und Rezar ist, bisauf die Statur, wie jeder andere auch. Zudem wollt' mich Dumbo an seiner Seite wissen. Er mag ein harter Hund sein, aber so viel wie er bellt, beißt er nicht. Anders als ich. Wahlweise auch etwas sanfter. "

Seine Fingerkuppen fahren über die Konturen der Figur in seiner Hand, während er Zoe in die Augen schaut. Seine Worte gehaucht, wenn auch die Thematik stellenweise durchaus ernst ist. Kip stellt die Figur schließlich vorsichtig an die Seite, bevor er sich der jungen Frau erneut zudreht und seine Hände an ihre Hüften legt. Bobbi wird dabei nachwievor gekonnt ignoriert, abgesehen davon, dass er sie in seinem Monolog kurz in Schutz genommen hat.

» Kip Sabian «
"Ich bin vorbereitet, macht euch darüber mal keine Gedanken. Das Match vorletzte Woche hat mir alles verraten, was ich über den albanischen Affen wissen muss. Allerdings könnte ich vor dem Match noch etwas Entspannung gebrauchen. "

Ein flüchtiges Lächeln zeichnet sich auf Bobbis Lippen ab als sie hört wie Kip sie in Schutz nimmt und Zoe die Fakten noch einmal genauer erläutert. Sie hat sich selbst Vorwürfe gemacht, dass sie keine große Hilfe war. Aber dieser Cody Hall hat sie einfach aus der Halle getragen. Einfach unglaublich. Das Lächeln vergeht Bobbi jedoch wieder als sie sieht wie Sabian den Arm um Zoes Hüfte legt und sie dabei ansieht.

BOBBI: « Entspannung, richtig. Dann sollten wir dich alleine lassen. Wir wollten noch richtigen Kaffee holen, bevor wir dein zusammen anschauen... »

Zoe seufzt genervt als ihre Freundin wieder an ihrem Arm zieht und sie von dem hübschen, erfolgreichen Wrestler wegbekommen möchte. Mit einem leichten Ruck befreit sie sich aus Bobbis Griff und bringt diese fast dazu zu stolpern. Die Blonde blinzelt einige Male und sieht Zoe fragend an.

ZOE: « Entschuldige, aber nicht jeder kann so eisern sein wie du und auf beste Freundin tun. Ehm.. wie wäre es, wenn du den Kaffee holst und ich helfe Kip ein wenig dabei zu entspannen. Was hältst du von der Idee, Kip? »

» Kip Sabian «
"Oh, Kaffee wäre super. Da is'n Laden, 3-4 Blocks weiter. Dauert vielleicht eine Stunde bei dem Verkehr, aber der Kaffee ist's wirklich, wirklich wert."

Sein Griff wird etwas fester. Lustvoll zieht er die schlanke Frau noch näher an sich ran, blickt allerdings auffordernd zur Blondine. Diese bleibt einen Augenblick noch vor den Beiden stehen, sieht sie emotionslos an. Unglaube ist für einen kurzen Augenblick in ihrem Blick zu sehen, bevor sich ihre Tränen drohen mit Tränen zu füllen. Bobbi schluckt schwer, bevor sie sich einfach wegdreht und sich über die Augen wischt. Gleichzeitig dreht sich Zoe komplett zu Kip und schlingt ihre Arme um dessen Nacken, während sie sich an ihn anschmiegt.

ZOE: « Es ist echt süß wie du dich um Bobbi kümmerst und dir Gedanken um sie machst. Aber solltest du dich nicht auf deine eigene Karriere konzentrieren und dieser Rezar.. du musst komplett entspannt und auf alles vorbereitet sein. Lass uns einander dabei etwas näher kennen lernen... »

Noch während Zoe spricht, setzt sich Bobbi in Bewegung und will die Kabine verlassen. Kip lässt eine Hand fix vom Körper der Brünetten rutschen, um Bobbi mit dem Handrücken wegzuscheuchen. Die Tür schließ sich hinter der Blondinen und das Bild wird Schwarz. Über das, was nun im Locker passiert, darf nun jeder selbst fantasieren.

Noelle Foley: "Das darf doch wohl nicht wahr sein. Er hat Bobbi komplett ignoriert, hauptsache eine neue Frau an seiner Seite haben. So ein Ekel."

Byron Saxton: "Fair finde ich das auch nicht. Ich dachte die beiden wären so gute Freunde?"

Johnny Curtis: "Ein Teufelskerl dieser Kip. Wahnsinn."

[Bild: t2nmezt.png]

Das letzte Special im Jahr! Nochmal eine große Veranstaltung schmeißen, bevor die besinnlichen Weihnachtstage anstehen. Die Vorweihnachtszeit kann man auf jeden Fall schlechter begehen. Einiges haben die Fans schon erlebt. Weitere, große Highlights stehen noch an. Doch zunächst ist wieder einmal der Backstage Bereich zu sehen. Von den Fans bejubelt sehen wir eine Dame einen Gang entlang laufen, die zwar zum offiziellen Womens Roster gehört, heute aber nicht im Einsatz ist. Es ist Allie, die gerade auf dem Weg zu einer ganz bestimmten Person ist. Für den festlichen Anlass hat sie sich ein wenig in Schale geworfen und trägt ein schwarzes Kleid, höhere Stiefel und ein dezentes, aber hübsches Make-Up. Ihre Mimik spiegelt das aber nicht wieder...sie wirkt etwas zerknirscht und besorgt aus. Nach einigen Schritten erreicht sie die Kabine des Mannes, zu dem sie will...Neville! Die Hände legt sie an die Klinke, atemt tief ein und öffnet schließlich die Türe...

Allie: Heeeey...öhm, können wir kurz reden?

Die Kamera dreht sich und filmt dann tatsächlich den amtierenden World Heavyweight Champion. Dieser war gerade dabei seine Sachen aus der Sporttasche zu suchen. Somit ist er 'noch' in Zivilkleidung. Bereits an der Stimme hat er erkannt, wer das Wort mit ihm sucht, weshalb er ein seichtes Lächeln auf die Lippen bekommt. Noch hat er sich aber nicht zu Allie gedreht, was sich nun ändert.

~Neville~
"Hey, hun! Natürlich hab ich Zeit ein paar Worte...-!... mit dir.. zu reden..."

Abgehackt kommen die letzten Worte aus dem Mund des Briten. Ironischerweise kommen sie erst heraus als er die Blondine nun mit eigenen Augen sieht. Seine Mimik ist steinern als seine Augen an Allie hoch und runter gehen. Stimmt.. irgendwas nicht? Es wirkt fast so als der Engländer sich nun Allie nähert. Seine Hände umgreifen sanft ihre Schultern, während er seine Augen nicht recht von ihr lassen kann.

~Neville~
".. geez, love.. Du siehst umwerfend aus! Wo hab ich dich in aller Welt nochmal gefunden?"

Nicht nur den Fans gefällt der Anblick, sondern auch Neville selbst. Eigentlich macht sich der Champion nichts aus solchen Aussagen, aber man hört das er jedes Wort ehrlich meint. Mit einem fast schon zufriedenen Lächeln, ist er für einen Moment von seiner Aufgabe heute Abend abgelenkt. Vielleicht gar nicht so verkehrt.. Er wird sich noch genug einen Kopf um dieses harte Match machen müssen. Fast vergisst er dabei das seine Liebste etwas von ihm wollte. Jetzt fällt ihm auch ihr geknickter Ausdruck auf, der das ganze Gesamtbild ein wenig trübt. Besorgt neigt er etwas den Kopf.

~Neville~
"Hey.. Alles in Ordnung?"

Bei dem Lob muss die Blondine kurz lächeln. Fast schon beschämt senkt sie ihren Kopf und wischt sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht, die sich neckig vor ihren Augen niedergelassen hat. Sie weiß auch, dass so ein Lob aus dem Mund des Engländers nicht alltäglich ist...und dann definitiv auch so gemeint ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass sie eigentlich nicht soooo sein Typ ist...rein vom Äußerlichen her. Aber ihr eigentlicher Besuchsgrund trübt dann die Freude ein wenig. Sie zieht die Unterlippe ein wenig ein und hadert ein wenig mit sich. Soll Allie es ansprechen? An sich ist es ja schon geklärt. Und möglicherweise könnte es Neville in seiner Konzentration vor dem großen Match stören. Das will Allie natürlich nicht. Aber das Verlangen es doch noch einmal anzusprechen siegt...

Allie: Aaaalso...wegen der Sache beim Gespräch mit Cody...ich weiß, wir haben darüber eigentlich schon geredet und du hast mir deine Gründe dargelegt. So weit, so gut...aber irgendwie will ich es immer noch nicht ganz verstehen! Warum kann ich nicht mit zum Ring? Ich...ich verspreche auch, dass ich sehr auf mich aufpasse. Ich könnte mich ja zu den Kommentatoren setzen...natürlich zu Noelle, nicht zu Johnny! Da ist die Gefahr, dass mir etwas passiert, geringer...

Das Bunny will unbedingt dabei sein, wenn ihr Freund das harte Match bestreitet und versucht ihn nun, mit allen Mitteln davon zu überzeugen. Auch wenn ihr schon klar ist, dass Neville das nie zulassen wird...

Allie: Was meinst du?

Schon als die ersten Worte dann von Allie kommen, hört man einen gedämpften Seufzer aus dem Mund des Champions. Innerlich fragt er sich wohl gerade wie deutlich er es ihr noch machen muss.. Soll er es ihr vortanzen, das sie es endgültig versteht? Natürlich weiß er wie unheimlich gerne sie mit am Ring wäre um das alles von nächster Nähe aus zu sehen. Was für Gefahren bringt das aber schlussendlich auch mit sich? Selbst wenn Allie 'nur' am Kommentatorenpult steht bei Noelle? Einige.. Einige die sich Neville auch nicht leisten kann.

~Neville~
"Allie.. Müssen wir wirklich wieder darüber ausschweifend reden? Ich habe es dir schon einmal gesagt. Nochmal.. Ich werde nicht zulassen das irgendeiner die Situation ausnutzt das ich in diesem Käfig gefangen bin. Auch wenn das jetzt schlechter klingt wie es ist - du bist so ziemlich die einzige Angriffsfläche die jeder genaustens weiß.. Zudem.."

Äußerst ruhig, wenn gleich auch ein wenig genervt bringt Neville diese Worte über seine Lippen. Er gibt sich wirklich Mühe sachlich mit der Kanadierin zu reden, aber ihr Sturkopf ist größer als er angenommen hatte.

~Neville~
".. habe ich Cody mein Wort gegeben. Ein Wort das nur ein Engländer gibt und das nicht gebrochen wird. Du musst nicht mit am Ring sein - ich weiß das du mir innerlich alle Daumen drückst die du zur Verfügung hast!"

Das ist dann wohl das 'nein' das Allie schon kommen gesehen hat. Nev hält an seiner Meinung fest und irgendwie wird sie sich damit anfreunden müssen. Ein wenig enttäuscht wirkt Neville doch.. Wahrscheinlich weil es nicht die erste Diskussion darüber war in den letzten Tagen. Er verzieht auch kurz selbst ein wenig geknickt die Augen.

Allie: Hm, naja...im Endeffekt hast du ihm ja versprochen, dass es ein fairer Kampf von deiner Seite aus wird, ohne irgendwelche Eingriffe von mir. Dieses Versprechen wird ja auch nicht gebrochen. Ich...

Eigentlich kann es die Kanadierin auch gleich aufgeben. Sie versucht auch wieder zu lächeln...die Enttäuschung kann sie trotzdem nicht verbergen. Dazu gesellt sich eine Prise Frustration. Natürlich ist sie manchmal etwas unbedarft und naiv...aber sie ist an einem Wrestling Ring nicht komplett hilflos. Neville vertraut, ihrer Meinung nach, etwas zu sehr seinem eigenen Beschützerinstinkt.

Allie: ...naja, egal. Hast ja Recht. Gut, ich...ich werde mal wieder gehen. Du willst dich sicher gleich auf deinen Kampf vorbereiten.

Allie gibt Nev einen Kuss auf den Mund und würde sich gern gleich verziehen. Aber der Brite hält sie dann doch noch auf.

Beide sind unzufrieden mit der aktuellen Situation in der sie sich befinden. Kriegt das Band etwa schon Risse? Man könnte es fast meinen, so geknickt wie beide aktuell wirken. Das Allie dann auch gehen möchte, trifft den Langhaarigen sehbar. Sie macht ihm mit dieser Reaktion überdeutlich das er sie verletzt hat. Etwas das nicht in seinem Sinn ist. Der schnelle Kuss wirkt so emotionslos das es einem schon beim Zusehen wehtut. Eigentlich wäre es das beste sie einfach gehen zu lassen, aber wie schon bei dem Treffen im Ring zieht der Brite sie bestimmend ein wenig zurück. Sieht so aus als wäre die Situation noch nicht ganz zuende.

~Neville~
"Hey, Hey.. Versuch bitte nicht mich anzulügen, okay? Ich merke wie sehr dich das ganze verletzt.."

Ausgerechnet Neville ein falsches Lächeln zu schenken ist so ziemlich das schlimmste was man tun kann. Irgendein Urinstinkt verrät dem Engländer meistens ob etwas ehrlich gemeint oder nur aufgesetzt ist. Und gerade ist so ziemlich alles was Allie gesagt hat und getan hat nicht natürlich. Warum muss er sie auch so quälen und nicht gehen lassen. Man erkennt kurz eine Zug von Allies Handgelenk, der symbolisiert das sie weg möchte. Überraschenderweise lässt Neville sie sogar los und zuckt mit den Schultern.

~Neville~
"Hmpf.. guess they were right.. Vielleicht sollte ich nicht versuchen jemanden glücklich zu machen. Es funktioniert einfach nicht."

Hört man da Frust? In der Tat.. Die Euphorie die der Brite zu Beginn der Szene noch ausgestrahlt hat, hat sich in Luft aufgelöst. Zurück bleibt ein bitterer Beigeschmack. Die Fans glauben das der amtierende Champion seine Sporttasche anstrebt um das zu tun wovon die Kanadierin ausging. Allerdings wirkt es eher so als würde er nach irgendetwas bestimmtem suchen. Endlich fündig zieht er eine kleine, schwarze Schachtel heraus. Irgendein Label ist dort zu sehen, aber lesbar ist es für die Kamera nicht. Der Brite hält es in Richtung Allie.

~Neville~
"Auch wenn du es vermutlich nicht haben willst - einer anderen Person außer dir kann ich es schlecht schenken. Es sollte eine Entschuldigung dafür sein das ich über deinen Kopf hinweg entschieden habe.."

Allie: Was? Aber...

Das kommt unerwartet. Wie ein Auto starrt Allie auf die Schachtel, die ihr Neville entgegenhält. Ängstlich greift sie nach dem kleinen Ding und nimmt es mit zittrigen Fingern an sich. Ist das nun quasi ein Abschiedsgeschenk, nachdem Neville so frustriert klang? Die Kanadierin traut sich kaum es zu öffnen...macht es dann aber doch! Langsam zieht sie eine goldene Kette hervor, an der ein goldener Anhänger in Herzform hängt. Neville nimmt ihr die Schachtel wieder ab, damit sie das Schmuckstück in Ruhe betrachten kann. Die Kette ist schön...keine Frage! Allie trägt auch gerne Schmuck...auch wenn es nicht das Wichtigste für sie ist. Nach ein paar Augenblicken fällt ihr ein kleiner Verschluss am Anhänger auf, den sie öffnet. Das Herz lässt sich so aufklappen. Die Kamera zoomt auf den Inhalt, so dass er auch für die Zuschauer sichtbar wird. Auf jeder Seite ist ein Bild zu sehen...eins von Allie, eins von Neville. Das Bunny ist sichtlich ergriffen, als sie sich die freie Hand vor den Mund hält. Ein paar Tränen zeigen sich, die Allie nicht mehr zurückhalten kann.

Allie: Oh Gott...Ben! Das...das ist wunderschön! So etwas hab ich noch nie geschenkt bekommen...

Auf einmal ist die ganze Diskussion, ob sie nun mit zum Ring darf oder nicht, unwichtig. Im Gegenteil...Allie fühlt sich nun schlecht deswegen. Sie umschlingt Nevilles Hals mit beiden Armen und drückt ihn fest an sich.

Allie: Oh man und ich mach hier so ein Theater, ob ich dich begleiten darf oder nicht...du willst mich ja nur beschützen. Ich bin so eine dusselige Kuh. Es tut mir leid!

Einer Taryn Terrell wäre dieses Geschenk viel zu wenig wert gewesen, während es jemand wie Allie zu Tränen rührt. Das zeigt wohl auch welch großer Unterschied zwischen diesen beiden Damen herrscht. Somit wird auch klar wieso ausgerechnet Neville jemanden wie Allie eine Chance auf mehr gegeben hat. Auch wenn er die Reaktion der Dame so nicht kommen gesehen hat, scheint er es zu genießen. Irgendwo war es von beiden Seiten wohl nicht richtig so zu reagieren oder zu handeln.

~Neville~
"Nein, mir tut es auch Leid. Mir ist klar das du nicht aus Zucker bist und durchaus auf dich aufpassen kannst. Vielleicht ist es die Vergangenheit die mich da ein wenig um den Verstand bringt und mich zu so Entscheidungen verleitet.."

Nicht ganz wegzudenken. Bei Rosemary vor ein paar Wochen als diese auch unauffindbar war, haben ebenfalls sofort alle Alarmglocken bei Neville geläutet und er hatte sich auf die Suche nach der Death Dealerin gemacht. Das er bei diesem Match heute Abend ebenfalls einen kleinen Alarm verspürt ist auch nicht undenkbar. Er ist der Champion.. Ihn frühzeitig aus dem Weg zu schaffen ist wohl Bestandteil der Pläne jedes einzelnen Gegners. Und in der Not bedienten sich manche gerne Mittel, die mit Ehre und Moral nichts mehr zu tun hatten. Ein Noam Dar würde sich nicht scheuen eine Frau vor dem Publikum zu schlagen oder ihr irgendetwas anderes anzutun. Auch bei einem Cody Rhodes ist Vorsicht geboten, wenn dieser seine 5 Minuten 'Spaß' verspürt. Das sind alles Faktoren die Neville mit einberechnet und festgestellt hat das der Ring viel zu unsicher für seine Begleitung wäre. Während er Allie so im Arm hält geht eine Hand an ihren Hinterkopf um durch ihre Haare zu streicheln. Anscheinend möchte Neville was sagen, kriegt es aber nicht wirklich auf die Reihe.

~Neville~
"Ich.. ich..."

Die Fans wissen genau was er sagen will - und wie verdammt schwer diese beiden anderen Worte für ihn sind. Schon bei Ember Moon und Becky Lynch war ihm das immer im Weg. Es seiner Tochter oder Mutter zu sagen ist eine Kleinigkeit.. Aber es einer Frau zu sagen die ihm etwas bedeutet ein Kampf. Auch dieses Mal kriegt er es nicht wirklich auf die Reihe, sondern weicht mit einem dezenten Kuss auf die Stirn aus.

~Neville~
"Du bedeutest mir sehr viel.. Ich hoffe das weißt du?"

Natürlich hätte es diesen Moment nur noch mehr abgerundet, wenn Neville diese berühmten drei Wörter ausgesprochen hätte. Das macht aber nichts...Allie ist nur froh, dass das alles noch so eine gute Wendung genommen hat. Sie liegt in seinen Armen, er gibt ihr die Zuneigung wie es ihm möglich ist...was will man mehr?

Allie: Ja, das weiß ich! Du mir auch! Vergessen wir das einfach, ok? Du gehst nachher raus, trittst den anderen 5 gewaltig in den Hintern und dann feiern wird nachher zusammen deinen Sieg!

Die Kanadierin kichert kurz auf und hält sich mit leicht roter Gesichtsfarbe eine Hand vor den Mund...als habe sie etwas total unanständiges gesagt. Andere mögen über die Ausdrucksweise noch schmunzeln...für Allie ist das aber fast schon die Grenze zum fluchen.

Es dauert einen kurzen Moment bis Neville realisiert was Allies Problem ist. Ein dunkles, belustigtes Lachen ist aus seiner Kehle hören, ehe er an seiner blonden Begleitung einmal hoch und wieder runter sieht. Mit einem Finger hebt er dann das Kinn von Allie ein wenig an und blickt ihr in die Augen.

~Neville~
"Mit dem Outfit.. Lässt sich feiern auch anders interpretieren. Obwohl ich dagegen auch nichts hätte."

Jetzt nimmt die Röte der Kanadierin doch noch ein Stück zu. Und weil sie gerade eh Richtung Boden blickt.. Scheint ihr ein kleines Detail an dem 'Geschenk' aufzufallen, das Neville ihr gerade überreicht hat. Auf der Rückseite des Anhängers ist etwas eingraviert. Zunächst zaubert das Allie ein weiteres Lächeln auf die Lippen. Dann aber stößt sie auf Ungereimtheiten...zumindest aus ihrer Sicht.

Allie: Oh, ich...ich will das ja nur ungern ansprechen...aber dem, der das graviert hat, scheint ein Fehler unterlaufen zu sein. Da steht "P+A"...das soll doch ein N sein, oder nicht? Oder was bedeutet das?

In der Tat ist das merkwürdig. Ist dem Schmuckhersteller da ein Fehler unterlaufen, den der Engländer nicht nachkontrolliert hat? Sollte vielleicht auch ein 'B' statt ein 'P' dort stehen? Nur flüchtig sieht Neville auf die Stelle die Allie ihm zeigt, ehe sich ein Lächeln auf seinen Lippen abzeichnet und er den Kopf schüttelt.

~Neville~
"Ich kann dir versichern, das dies kein Gravurfehler ist. Es ist eine verdammt lange Geschichte.. Und sie startet mit einem jungen Wilden und seiner ersten Zeit in Japan. Willst du sie hören?"

Ein kleiner Blick auf die Uhr im Lockerroom verrät das dem Briten noch ein wenig Zeit bleibt und er diese wohl dafür nutzen möchte. Wenn einer diese Geschichte hören sollte, dann wohl Allie! Allerdings wird wohl auch nur sie in den Genuss davon kommen, denn gerade als der Brite auf die Holzbank zeigt, auf die sich Allie setzen soll, schalten die Kameras off air und hinterlassen einen schwarzen Bildschirm.

Noelle Foley: "Hey das ist gemein! Ich wollte die Geschichte auch hören! Also manchmal schalten die Kameramänner dann immer aus, wenn es interessant wird!"

Byron Saxton: "Interessant wäre es wohl gewesen, aber ein Urinstinkt sagt mir das wir wohl auch noch hinter die Bedeutung des P's kommen werden!"

Johnny Curtis: "Zum Glück keine langweilige Geschichte.. Kann dem Typen eh nur eine gewisse Dauer zuhören bis meine Ohren auf Durchzug schalten!"

[Bild: t2nmezt.png]

Nachdem nun vor einigen Augenblicken der Opener zwischen Eli Drake und Kane zu Ende gegangen ist, sind die Fans und Zuschauer schon in der passenden Stimmung für den restlichen Abend. Bevor es nun weitergeht, springt das Bild um und ein kleines Filmchen wird gezeigt. Unten links wird “Liverpool…a few days ago“ eingeblendet. Wir sind nun also in England. Vor uns wird kurz eine recht große Sporthalle bei Tageslicht gezeigt. Soweit recht unspektakulär, weswegen ein schneller Schnitt folgt. Nun ist es das Innere, das gezeigt wird. Die Halle ist ziemlich groß und bietet viele Möglichkeiten sich auszupowern. Man sieht einige Matten auf dem Boden, Hometrainer Hanteln…und einen aufgebauten Ring! Hier kann man dann wohl als Wrestler oder als Boxer trainieren. Jedenfalls wird gerade im Ring gearbeitet. Wir sehen eine junge, den c2c Zuschauern wohl bekannte Frau, die mit pinkem Shirt und schwarzer Jogginghose auf der Matte liegt und gerade Sit-Ups macht. Das blonde Haar ist oben zusammengeknotet, da es sonst stören würde. Es ist Toni Storm, die sich gerade abrackert. Sie ist aber nicht allein. Ein Mann läuft um sie herum, beobachtet sie ganz genau und feuert sie immer wieder an…

?: GUT…GUT! KOMM SCHON! EINER NOCH!

Der Mann ist im Wrestling Biz kein Unbekannter. Das Haar und vor allem der gepflegte Bart sind unverkennbar. Moustache Mountain lässt grüßen…Mr Trent Seven! Da erinnern wir uns…bei der letzten Show hatte Toni mit einem Unbekannten telefoniert und mit diesem eine Trainingseinheit in Liverpool vereinbart. Offenbar hatte sie mit Trent, der ja selbst eine kleine c2c Vergangenheit hat, korrespondiert. Nun sind sie hier…und Toni quält sich mit hochrotem Kopf zu einem letzten Sit-Up, bevor sie sich auf die Matte fallen lässt. Grinsend spendet ihr Trent Applaus…

Trent Seven: Sehr gut Toni…so muss das! Jetzt gibt es aber eine kleine Trinkpause!

Während Toni sich schwitzend und schwer atmend aufrappelt, geht Trent zu einer der Ringecke. Dort stehen zwei Plastikflaschen voll Wasser. Der Engländer nimmt eine und wirft sie Toni zu, die diese gekonnt auffängt. Dankend nickt Storm ihrem Gönner zu und nimmt einen kräftigen Schluck aus der Flasche. Um nicht sofort wieder kalt zu werden, geht sie in kreisförmigen Bewegungen durch den Ring. Bis ihr Blick in der Ferne kleben bleibt. Die Kamera folgt ihren Augen und wir sehen in ein paar Metern Entfernung eine Bank, auf der Catherine sitzt. Diese tippt gerade fleißig auf ihrem Handy herum, weswegen sie nicht merkt, wie Toni sie intensiv ansieht…

Trent Seven: Scheint ein tolles Mädel zu sein, dass du da angeschleppt hast!

Toni zuckt vor Schreck kurz zusammen, als Trent sie von hinten anspricht. Dieser zeigt auf Catherine und lehnt sich neben Toni mit beiden Oberarmen auf das oberste Seil.

Trent Seven: Wenn ich daran denke, was du schon für Trullas oder komische Typen hattest…dann hast du da einen guten Fang gemacht. Nichts für ungut…

Toni nimmt das Trent nicht übel. Schließlich hat er ja auch Recht und kennt sie ja auch schon, seit dem sie als Teenager mit dem Training angefangen hat. So lächelt sie nur.

Toni Storm: Ja…sie ist das Beste, was mir je passiert ist. Ich könnte es nicht ertragen, wenn ihr etwas zustoßen würde. Sie…

Trent Seven: …sie lenkt dich ab!

Ohne zu Zögern fällt Trent Toni ins Wort und beendet den Satz, wie es für ihn passend erscheint. Schulterzuckend dreht er sich weg und geht ein paar Schritte. Verwirrt schaut ihn Toni an. Sie versteht nicht wirklich, was er meint. Bevor sie etwas sagen kann ergreift Trent nochmal das Wort.

Trent Seven: Toni, ich gönne dir dein Glück von ganzem Herzen und freue mich sehr, dass du scheinbar die Richtige gefunden hast. Und ich will auch eine Einladung zu eurer Hochzeit, klar? ABER…seit wir uns vorher getroffen haben und trainieren, spüre ich, wie du immer wieder zu ihr siehst. Du bist nicht 100% bei der Sache! Oder sehe ich das etwa falsch?

Da weiß die Blondine zunächst nicht so ganz, was sie antworten soll. Sie geht in sich und merkt, dass es stimmt. Ihre Gedanken drehen sich immer nur um Catherine, sobald diese in ihrer Nähe ist. Das schränkt aber auch tatsächlich ihre Konzentration beim Training ein.

Toni Storm: Hm, ok…jaaa, ich denke oft an sie! Aber das ist doch nicht falsch, wenn man einen Menschen liebt!

Trent Seven: Natürlich nicht…aber denke daran, dass du Wrestlerin bist! In ein paar Tagen hast du die Chance, endlich c2c Womens Champion zu werden. Und du weißt, dass ich sehr viel von dir halte…nicht nur als Freund, sondern auch als Kämpferin! Du hast alles Talent der Welt und solltest meiner Meinung nach eigentlich schon längst die Frauen Division anführen. Du kannst das! Verdammt Toni…du bist dafür vorbestimmt! Aber trotzdem hat es bisher nicht funktioniert. Soll ich dir sagen, warum? Weil du zuviele Nebenkriegsschauplätze hast. Du bist mit deinen Gedanken bei deinen Express Freunden…lässt dich von Tenille Dashwood beeinflussen…und hast Angst davor, dass deine Catherine dich verlassen könnte. All das belastet dich zu sehr….und so wirst du diene Kairi Hojo niemals schlagen!

Uff, die Ansprache hat definitiv gesessen. Toni starrt Trent nur an…aber innerlich beginnt es in ihrem Kopf ordentlich zu rattern. Trent Seven spricht hier Sachen direkt an, die ihr schon länger durch den Schädel spucken. Nur traut er sich diese auszusprechen. Wahrscheinlich wollte Toni auch deswegen unbedingt mit ihm trainieren.

Toni Storm: Was…was soll ich deiner Meinung nach tun?

Trent Seven: Ich schreibe dir nicht vor, was du zu tun und zu lassen hast. Das musst du wissen! Aber ich denke halt, dass du deinen Kopf am Montag frei haben musst, wenn du endlich Champion werden willst. Ohne Rücksicht auf andere Eitelkeiten…so hast das jetzt auch klingt!

Toni nickt nur und blickt schweigend nochmal zu Cathy. Dieser sieht nun auch zu ihr und winkt Toni zu. Ein wenig freudlos hebt Storm ebenfalls die Hand und winkt gequält lächelnd zurück. So denkt sie intensiv über die Worte nach. So ganz kann sie den Wahrheitsgehalt nicht absprechen.

Trent Seven: Komm, lass uns weiter trainieren. Danach können wir nochmal darüber reden.

Toni Storm: Ok, machen wir.

Die Australierin nimmt nochmal einen Schluck, bevor sie die Flasche zu Boden wirft. Die Entscheidung wird ihr sicher schwer fallen. Doch erst einmal sehen wir noch, wie sie mit Trent in einen Lock-Up geht. Damit endet dann dieser Einspieler.

Noelle Foley: "Trent ist so ein toller Kerl und ein echt guter Trainer. Würde mich freuen, wenn wir ihn öfter zu Gesicht kriegen."

Byron Saxton: "Seine Erfolge sprechen für sich. Sein Know-How könnte Toni zum Sieg führen."

Johnny Curtis: "Was ist mit mir? Kann auch gut wrestllen, aber keine heiße Frau scheint meine Hilfe zu wollen."

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 2
SINGLES MATCH
Ronda Rousey vs. Kay Lee Ray

[Bild: 2bffg9.jpg]
Writer: Schwabe

Wir befinden uns nun also Sekunden vor dem 2 Match des Abend´s was auch heißt wir sehen das Coast 2 Coast Debute von Ronda Rousey. Viel würde darüber gesprochen, vor allem in den Medien. Kann sie sich auch beim Wrestling einen Namen machen? Letzte Woche gab es ja bereits eine kleine Botschaft in Richtung aller Damen der Küste. Wrestling ist für Ronda ein Sport und kein Schönheitswettbewerb und einige Lady´s müssten dies erst noch lernen. Noch bevor das Match startet und unser liebes Kommentatoren Trio zu Wort kommt wird ein Video auf dem Titantron gezeigt. In diesem Video sehen wir einen Strand. Es scheint relativ Früh am Morgen zu sein da die Sonne noch recht hoch steht und eher Orangegelb auf den Strand leuchtet. Das rauschen der Wellen des Meeres ist im Hintergrund ebenfalls sehr gut zu vernehmen. Der Strand wirkt um diese Uhrzeit noch Menschenleer. Doch in der Ferne dieser Szene sehen wir einen Menschen der gerade auf dem Strand entlang joggt. Während dieser Mensch bei dem es sich "SPOILER" um Ronda Rouesey handelt spricht eben jene diese über das Video und erzählt etwas über ihre Gefühlslage.

[size=1J]RONDA ROUSEY[/size]
» Jeden Morgen vor dem Frühstück geht es für mich erst mal eine Runde nach draußen zum Joggen. Das mach ich nicht nur vor einem großen Kampf oder ähnliches, ich mach das jeden Morgen. Von Montag-Sonntag. Warum ich das tue? Es ist meine Art um den Kopf frei zu bekommen. Es ist meine Art mich auf den Tag vorzubereiten, es ist meine Art mich auf einen Kampf vorzubereiten. Dieser Lauf über Strand am Morgen ist einer der wichtigsten Trainingseinheiten für mich. In dieser Zeit bin ich für mich alleine, ich kann Abschalten und einfach nur das Rauschen der Wellen genießen. Es ist also nur mehr als ein bisschen Joggen für mich. Es ist für mich eine Art Entspannung bevor der Alltag wieder los geht.

Nun sehen wir in diesem Video deutlich Ronda Rousey über den Strand joggn. Sie wirkt dabei tatsächlich nicht mal sonderlich angestrengt. In der Hand trägt sie dabei sogar noch kleine Gewichte, als wäre es noch nicht anstrengend genug. Es ist der Morgen bevor ihrem ersten Wrestlingmatch überhaupt. Es scheint also so als verspüre sie etwas Nervosität. Immer wieder bewegt sie ihre Arme mit beim laufen was durch die Gewichte natürlich auch zur Belastung werden könnte. Im Hintergrund schlägt gerade eine leichte Welle auf den Strand und Ronda wird dabei vom Wasser erwischt. Was eigentlich Arschkalt sein müsste, doch Ronda schüttelt sich dabei nicht mal und läuft einfach weiter.

[Bild: 35q6fmy.jpg]

[size=1J]RONDA ROUSEY[/size]
» Ich habe schon oft die Sportart gewechselt. Ich war im Judo und ich war bei MMA. Beides auf ihre Art und Weise sehr Speziel. Doch lernen wie man kämpft musste ich schon mein ganzes Leben. Ich würde mit einem Sprachfehler geboren und hatte als Kind daher starke Probleme beim Reden. Doch ich hab mich schon als Kind durchgebissen und diesen Sprachfehler hinter mir gelassen und das Sprechen gelernt. Doch der härterste Kampf meines jungen Leben´s sollte erst noch folgen. Mein Vater nahm sich als ich Acht Jahre alt war das Leben. Man sollte niemals seinen Vater verlieren aber wie das sich für ne 8 Jährige anfühlt dürfte klar sein. Und dadurch hatte es meine Mutter nicht leicht doch auch diesen Kampf hab ich angenommen, war mit 8 Jahren für meine Mutter da, musste Erwachsen werden und den Tod des einen Vater´s verarbeiten. Doch das hat mich nicht klein bekommen nein, ich erfüllte mir einen Traum den ich mit meinem Vater teilte. Ich nahm als Judoka bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen Teil mit 17 Jahren! 4 Jahre später sicherte ich mir die Bronze Medaille in diesem Sport bei Olympia. Wieder ein Kampf den ich angenommen habe und auch für meinen Vater gewonnen habe!


Nun konzentriert sich das Bild wieder auf eine Ronda Rousey die weiter über den Strand joggt und auf diesem immer mehr und immer wieder Schlagübungen durchführt. Die Gewichte behält sie dabei natürlich in der Hand. Sie ist mittlerweile stehen geblieben und schlägt mehrmals schnell und Präzise gegen die Luft. Ihr Gesichtsausdruck wird dabei immer verbissener.

[size=1J]RONDA ROUSEY[/size]
» Und auch als ich mich entschlossen habe das Joduka hinter mich zu lassen und zum MMA Sport zu wechseln war ich mehr als Bereit diesen Kampf anzunehmen. Egal ob 2010 bei den beginnen im Amateureberreich oder ab 2011 bei Strikforce bei den Profis. Ich habe jeden Kampf angenommen und bin Champion geworden. Sowohl bei Strikforce als auch bei UFC. Warum ich dort Champion gworden bin? Weil das Kämpfen für mich sowohl Arbeit als auch Hobby und Spaß in einem sind. Ich ARBEITE hart für jeden einzelnen Kampf. Es ist ein HOBBY für mich bei diesen Kämpfen auch mal den Schmerz zu verspüren eine auf die Fresse zu bekommen und es macht SPAß mich mit den besten der Welt zu messen. Auch wenn ich die letzten 2 Kämpfe meiner MMA Karriere verloren habe, habe ich dennoch diesen Kampf angenommen und mein bestes gegeben. Und ich hatte Spaß, trotz Niederlagen! Und Nun?...


Nun wird sich auf das Video konzentriert. Mittlerweile suchen Ronda auf dem Sand des Strandes vergebens. Doch schnell findet der Kameramann sie. Sie steht bis zur Hüfte im Meer und führt dort wieder ihre Schlagübungen aus. Ihre Klammoten sind dabei Nass und dadurch fühlt sich alles noch schwerer an. Doch Ronda schlägt weiterhin wie wild drauf los und schlägt teilweise durch hohe Wellen durch die ihre entgegenkommen. Dabei verliert sie ihre Postion keine Sekunde und steht immer noch wie eine eins in ihrer Kampfposition.

[Bild: 36oad9h.jpg]

[size=1J]RONDA ROUSEY[/size]
» Und nun? Nun beginnt einer Kampf in meinem Leben und es fühlt sich anders als sonst. Es fühlt sich nicht nur an wie Arbeit. Es fühlt sich nicht nur an wie ein Hobby. Es fühlt sich nicht nur nach Spaß an. Es kommt noch eine 4te Eigenschaft hinzu. Es fühlt sich wie das RICHTIGE an. Es fühlt sich wie ein ZUHAUSE an. Es fühlt sich an wie der Kampf den ich bis zum Ende meiner Karriere kämpfen möchte! Wrestling ist die Leidenschaft die ich Gesucht habe! Wrestling ist mein neues Zuhause! Auch das Tranining fühlte sich heute Früh anders an. Da war dieses Flaue Gefühl im Magen das ich lange nicht mehr spürte. Es war Aufregung und Vorfreude. Heute beginnt ein neuer Kampf für den Ronda Rousey mehr als bereit ist. Doch die Frage lautet.... Bist du bereit für Ronda Rousey C2C?


damit endet Das Video und wir sind zurück in der Halle wo einige Fans nach diesem Video Jubeln. Nun wird in den Ring geschaltet in dem sich bereits Kay Lee Ray befindet. Die Gegnerin von Ronda Rousey am heutigen Tag. Es dauert lange bis was passiert doch dann dröhnt die Theme von Ronda Rousey aus den Boxen der C2C und einige Fans beginnen sofort zu Jubeln und die Kamera blickt sofort zum Entranceway.



Es entwickelt sich etwas Rauch auf der Stage. In diesem Rauch kann man nur die Umrisse von Ronda Rouesey erkennen welche bereits dahinter bereit steht und sich hüpfend bereit für ihren Kampf macht. Nach einigen Sekunden erscheint dann Ronda aus dem Rauch heraus und hat dabei einen hoch konzentrierten Blick aufgesetzt. Sie trägt eine "Ronda Rousey" Kaputzenjacke und sieht trägt auch ihre UFC Handschuhe. Von einem klassischen Wrestlingoutfitt scheint sie also nicht viel zu halten.

[Bild: 37i9exl.jpg]

Im Ring angekommen umkreist sie einmal hüpfend den Ring so wie man sie es früher bei UFC getan hat. Dabei ist ihr Blick aber immer auf der sich im Ring befindenden Gegnerin gerichtet. In der Ringecke angekommen entledigt sich Ronda ihrer Jacke und steht nun Kampfbereit im Ring. Das Match kann los gehen.

*DING*DING*DING

Kurz schauen sich die beiden Damen an ehe Ronda sofort auf ihre Gegnerin los stürmt und mit gezielten und harten treffen gegen den Kopf schlägt. Kay Lee Ray versucht zwar die Deckung zu halten doch man sieht trotz dieser schnellen Geschwindigkeit immer mal wieder härte treffer von Ronda durch blitzen die Kay Lee Ray schnell ins Wanken bringen. Das hat sich Kay Lee Ray bestimmt anders vorgestellt doch die Engländerin wird von der Ehemaligen MMA Fighterin komplett überrand. Zum "Glück" muss man sagen für Kay Lee Ray wird diese in die Ringecke zurück gedrängt so das Ronda nach kurzer Ermahnung des Ref´s ihre Schläge abbrechen muss und einen stück zurück geht. Kay Lee Ray hat jetzt schon einen glaßigen Blick in den Augne und weiß gerade nicht wo oben und unten ist und schüttelt sich erst mal kräftig in der Ringecke durch. Während Ronda wie eine Boxerin lauernd darauf wartet weiter los legen zu können. Doch Kay Lee Ray sucht nun einen anderen weg und sprintet ihrer seits sofort auf Ronda los. Doch was Kay Lee Ray nicht hat kommen sehen ist das Ronda blitz schnell abtaucht und sich Kay Lee Ray packt und diese mit einem krachenden German Suplex auf die Matte schickt. Dort liegt Kay Lee Ray nun und pumbt erst mal wie ein Maikäfer. Das hat sie so nicht kommen sehen. Während Ronda ihr Zeit gibt auf die Beine zu kommen. Kurzer kräfte messen der Beiden das ebenfalls Ronda für sich entscheidet und ihre Gegnerin Blitzschnell auf die Schulter nimmt um diese mit einem Samoan Drop auf den Bodenkrachen zu lassen. Doch Ronda setzt sofort nach und nimmt ihre Gegnerin in ihren gefürchteten Armbar der schon jeden Gegner zur Aufgabe gebracht hat. So muss auch Kay Lee Ray nach kurzer Zeit aufgeben und Ronda gewinnt dieses Match!

Here is your winner by submission: RONDAAAAA ROUSEYYYYYYYYYYYY!

[Bild: 27qif56.jpg]

Noelle Foley: "Das ging schnell! Kurzer Prozess für Kay Lee Ray!"

Byron Saxton: "Ronda Rousey siegt, ebenso beachtlich wie Conor McGregor vor ein paar Wochen vor ihr."

Johnny Curtis: "Herzlichen Glückwunsch!"

[Bild: t2nmezt.png]

Winter Warzone ist der letzte Pay Per View in diesem erfolgreichen Jahr von Coast 2 Coast lange. Heute ist einiges anders, viele neue Superstars sind da. Neue Champions, neue Zuschauer. Vieles wurde für den letzten Pay Per View - Winter Warzone geändert. So dass es Finanziell und für die Zuschauer ein Erfolg wird. Nicht umsonst haben sich die Zuschauer aus Seattle, Washington für dieses Event ein Ticket geholt. Sie wollen dieses Line-Up sehen und wollen deswegen nicht enttäuscht werden. Die Zuschauer aus Seattle, Washington sind heiß, sie haben große Lust auf diese Show. – Wenn diese Show in den Geschichtsbüchern eingeht, dann wissen sie – sie waren dabei. Die Zuschauer sind froh, jetzt in der Halle zu Sitzen. Man hat bei den ersten beiden Matches gesehen, das den Zuschauern noch etwas kalt war. Es sind mindestens -10°C Grad draußen. Deswegen verkauft Coast 2 Coast zum ersten Mal bei einem Event heißen Kakao. Die Zuschauer drehen sich langsam zur Rampe, sie wissen das es jetzt weitergeht. Sie stehen von ihren Stühlen auf und hören die Musik von … KEVIN OWENS!



I ain't your friend, and you're not mine, this difference.
Helps me cross the line. Every time I'm confronted.
I'm unafflicted
by my actions


[Bild: c93aa10980197cbc6e9ade99e25586f1c03d82d7_hq.gif]

The Wrestling Worst Nightmare kommt mit einer Leiter zum Ring, obwohl es noch gar nicht die Zeit ist für das Match. Es war gerade das zweite Match, es kommen noch ein paar Matches bevor es zum großen Leitermatch zwischen Owens, Rollins und Ciampa kommt. Wie erwartet bekommt er Buhrufe von den Zuschauern. Das hält ihn aber nicht davon ab, die Leiter mit in den Ring zunehmen. – Er könnte die Leiter, ganz langsam in den Ring schieben, aber aus purer Arroganz wirft er die Leiter lieber über die Seile. Danach schaut gräbt er noch unter dem Ring, und findet das Schild wo „THE KEVIN OWENS SHOW“ draufsteht. Dieses Schild wirft er auch einfach in dem Ring. Er könnte, wie jeder normale Superstar bei Coast 2 Coast die Treppe zum Ring benutzen, das tut er auch nicht. Er rollt sich im Ring rein, stellt das Schild auf. Das sogar der letzte, in Reihe G sieht, das es die Kevin Owens ist. – Stellt die Leiter genau dahin, wo nachher, der Eastcoast Championship aufgehangen wird. – Er lässt sich von Melissa Santos, das Mikrofon überreichen und geht dann ganz entspannt die Leiter hoch. Auf der Leiter angekommen, setzt er sich auf die oberste Stufe, dreht sich nach vorne. Und spricht dann zu den Zuschauern aus Washigton!

KO » [color= 38b2a8] Bienvenue au Kevin Owens Show ! [/color] «

Viele von den Zuschauern wissen gerade gar nicht was der Pricefighter gerade gesagt hat.

KO » [color= 38b2a8] Klar, das ihr das nicht versteht, ihr Idioten. Ihr mit eurer Gossensprach versteht eh nur das gleiche. Das Seattle, Washigton die dümmste Stadt von Amerika ist, wissen wir alle. Aber, darum geht es heute nicht. Es geht darum, das ich meinen Eastcoast Championship, heute zurück gewinne. Einen Championship, den ich nie verloren habe. Einen Championship, der mir geradezu aus meinen Händen gerissen wurde, nur weil man Seth freakin Rollins einen Titel geben wollte. Es ist eigentlich eine Sache zwischen mir und Seth Rollins. Warum dieser Tommaso Ciampa dabei ist, weiß keiner. Vielleicht steht Shane McMahon, auf Glatzköpfige mit einem langen Bart. Ein weiterer Grund, warum seine Schwester mit so einem Verheiratet ist. Oh, Stehpanie – bitte, bitte, bitte, bitte. Heirate ihn. Bittttttttttttttttte! – Shane McMahon ist das schlimmste was ich im Pro – Wrestling gesehen hab. Ich war für fünfundsiebzig Tage Eastcoast Champion. FÜNFUNDSIEBZIG TAGE! Ich habe diesen Championship überall verteidigt! In House Shows, in normalen Shows, bei Pay Per Views. Und jetzt? – Jetzt trägt einer diesen Titel, der von Nacktfotos nicht zurückschreckt. So einer ist Coast 2 Coast Champion. – Das endet aber heute Abend. Ihr fragt euch bestimmt, wieso Owens auf einer Leiter sitzt. – Natürlich fragt ihr euch das nicht. Ihr fragt euch bestimmt, wo es die billigste Droge zu kaufen gibt. – Man, wie ich diese Stadt hasse! – Dieses Bild könnt ihr euch für nachher einprägen! [/color] «

Das Mikrofon von Kevin Owens geht nach unten weil die Zuschauer, ein Buhkonzert für Kevin Owens geben. Außerdem rufen sie dazu noch „GO OWENS GO!“ – Sie wollen den Pricefighter nicht mehr sehen. Eigentlich wollten viele ein Match zwischen Ciampa und Rollins sehen. Bevor sich Kevin Owens eingemischt hat. Langsam bewegt sich das Mikrofon wieder in Richtung Owens.

KO » [color= 38b2a8] Es ist ein Bild für nachher. Ein Bild, was viele Künstler versuchen nachzumalen. Während ich auf einer Leiter bin, Ciampa und Rollins unten auf der Matte liegen sich nicht mehr bewegen können. Ich den Arm langsam nach oben bewege und meinen Championship nach unten reiße – danach die Ringglocke läutet und Melissa Santos sagt: [/color] «

Kevin Owens zeigt auf Melissa Santos, sie schnappt sich ein Mikrofon. Als ob sie abgesprochen hätten.

Melissa Santos: "… AND YOUR NEEEEEEEEEEEEEEEWWWWWWWWWW EAAAAAAAAAAAAAAAAAAST COOOOOOOOOOOOOOOOOOOOAST CHAAAAAAAAAAAAMPION! KEEEEEEEEEEEEEVIN OWWWWWWWWWENS!!"

NO! NO! NO! NO! – kommt von den Zuschauern. Während die Zuschauer die ganze Zeit „NEIN!“ rufen. Und hoffen das es gar nicht passiert, lacht Kevin Owens auf der Leiter. Weil er genau weiß das es passiert. Wieder schnappt er sich das Mikrofon und spricht weiter.

KO » [color= 38b2a8] Aber, das ist nachher. THE SHOW MUST GO ON! – Weil man mir gesagt, ich sollte mal wieder Gäste zu dieser Show einladen. Welche Gäste sind besser, als meine Kontrahenten. BEGRÜßT mit mir den EX EASTCOAST CHAMMMMMMMMMMPION – SEEEEEEEEEEEEEEEETH ‘bekommt alles in den Arsch gesteckt ROOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOLINS! [/color] «



Die Melodie ertönt und die Fans warten gar nicht erst bis zum "Burn it down"; das Publikum empfängt Seth Rollins - lautstark. Die pure Euphorie geht mit dieser Musik einher, was dem Mann aus Iowa immer wieder eine Gänsehaut eintrichtert, noch bevor er sich auf der Stage blicken lässt.

BURN IT DOOOOOWN

Nach den drei genannten Worten – welche per Schrei durch die Boxen gesprochen werden - folgt das Erscheinen des selbsternannten Architekten. Den Kopf richtet er der Menge leicht entgegen, während er seine Hände zur Seite streckt, sich der Welt präsentiert und das positive Feedback nahezu in sich auf saugt. Vielmehr ist allerdings nicht drin, da er durchaus zielstrebig seinen Weg zum Ring antritt. Selbstverständlich gut gelaunt und kampfeslustig, während er sich die Blicke in die Menge nicht entgehen lassen kann.

[Bild: 4.jpg]

Die Hände werden nun in die Höhe gerissen und zu Fäusten geballt. Der Bass strömt durch die Anlagen und die genannten Fäuste schlagen auf die Brust von Seth freakin‘ Rollins, ehe er seinen Weg fortführt und die Ringstiefel über das Metall spazieren. Vorbei an den Falls begibt er sich zur Ringtreppe, steigt nicht nur diese empor, sondern auch das Turnbuckle. Hier oben, über alle den Fans – zumindest einigen in den ersten Reihen – hält er einen Augenblick inne und genießt mit ausgestreckten Armen die Kulisse.

[Bild: 5.jpg]

Die nassen Haare hängen in seinem Nack hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein und positioniert sich in einer Ringecke.

KO » [color= 38b2a8] Und, der zweite GAST. HE CALLED HIMSELF. THE GREATEST SPORTS ENTERTAINER OF ALL TIME OR AS I CALL HIM THE NEXT FAILURE AFTER LIO RUSH – TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOMMASSSO CIAAAAAAAAAAAMPA![/color] «

» NO ONE WILL SURVIVE! «




Yeah, no one will survive. There's no escape now, no one will survive.

Mit genervter Miene betritt Ciampa die Stage. Nicht nur, dass er sich das Rampenlicht mit anderen, wesentlich untalentierteren Männern, teilen muss, sondern auch Owens gegenüber steht, der ihm zuvor vor seinem Match gegen Rollins angegriffen hatte. Ein Mikrofon hat der Pychopath bereits in der Hand, als er sich langsam und unter den Buhrufen der Fans zum Ring begibt. Die Rampe ist schnell überquert und er steigt gemütlich über die Stahltreppen in den Ring. Dort angekommenen macht er sich vor seinen Kontrahenten breit, schüttelt erzürnt mit dem Kopf und schafft es dennoch sich zu beherrschen. Seth Rollins dagegen steht weiterhin leicht und locker auf den Füssen in die Riingecke gelehnt. Sein Blick schweift von Ciampa hinauf zu Owens und wieder zurück. Dies wiederholt der Eastcoast Champion noch zwei weitere Male. Schließlich zuckt er mit den Achseln.

«Seth Rollins»
»In Talkshow ist es glaube ich so, dass der Gastgeber seinen Gästen eine Frage stellt. Wie mir scheint ist dir das aber nicht bewusst, Kevin. Daher binich nun einfach mal so frei und beginne, ok?«

Wieder wandert sein Blick von Owens zu Ciampa und zurück zu Owens, den er auch direkt anspricht.

«Seth Rollins»
»Wie ist die Luft da oben? … Dünn nehme ich an. Ungefähr so dünn wie deine Siegchancen heute Abend. Denn letzte Woche hast du es vollbracht und dem c2c Universum endgültig bewiesen, dass Ciampas Bart mehr Verstand besitzt als du. Statt uns im No Holds Barred Match die Scheiße aus dem Leib prügeln zu lassen, crasht du das Match bevor es begonnen hat. Und nun hast du zwei Gegner die bei 100% Fitness sind. Nicht gerade die besten Vorrausetzungen für einen Chicken Wing futterndes Moppelchen, wie dich.«

Der Blick wandert zu Ciampa hinüber.

«Seth Rollins»
»Und was dich betrifft. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.. Ich habe für heute geplant das nachzuholen, was dich letzte Woche schon erwartet hat. Freu dich also schon einmal auf eine gehörige Trachtprügel.«

Mittlerweile hat Seth Rollins die Ecke verlassen und steht nun aufrecht und allzeit bereit im Ring.

KO » [color= 38b2a8]Ich kann meine Talkshow zu führen wie ich will. Niemand will so eine Talkshow sehen, die man schon hundertmal gesehen hat. Deswegen stehe ich auch einer Leiter und sitze nicht auf einen Stuhl mit euch. – Die Luft, die Luft hier oben riecht nach Titelgewinnen, Seth. Nett, dass du fragst. [/color] «

Kurz legt das Mikrofon ab und geht die Leiter wieder runter. Jede Stufe, die Owens runter geht, wird von den Zuschauern ausgebuht. Aber der Pricefighter lässt sich nicht ablenken, er geht langsam die Leiter runter, bis er dann den Boden berührt. Nimmt die Leiter, klappt die Leiter zusammen und wirft das Werkzeug aus dem Ring. Holt das Mikrofon aus seiner Hosentasche und stellt sich an den Ringseilen.

KO » [color= 38b2a8]Und wie fühlt man sich nach einer Woche, wenn man sein Schwanz in Noam Dar so tief in seinen Arsch hat? Ja, wir haben alle dein Gespräch von dir und Noam Dar gesehen. Oh, Noam. Du und Neville ihr wart würdige Champions, oh. Ich würde dich jetzt gerne küssen, oh noam, du bist so wunderschön. Zu Heiligabend, gibt es dann die zweite Live Sex Celebreation von Seth Rollins und Noam Dar. Kauft euch jetzt Tickets, ihr solltet das nicht verpassen, wie Seth Rollins zum zweiten Mal gefpiep wird. [/color] «

Ein lauter Schrei von den Zuschauern, die alle damit nicht gerechnet haben. Ein lautes „OHHHH!“ kam von den Zuschauern, wie bei einem Rapbattle wenn Eminem dabei ist. – Der Pricefighter, bewegt sich langsam zu seinem anderen Kontrahenten. Der bis jetzt noch ziemlich still war. Die Fans aus Seattle werden wieder ruhiger und schauen sich die Kevin Owens Show weiter an.

KO » [color= 38b2a8]Hey, Seth? Hoffentlich warst du beim Arzt? Ich würde mich testen lassen, bei Noam Dar kann man nie sicher sein. – Kommen wir zu dir, Fake Triple H. Du warst bis jetzt ziemlich ruhig, habe ich dir dein Moment geklaut oder was? Oder, warum bist du so still. Vielleicht sollte ich mich umdrehen, dass du mir dein Krückstock auf den Rücken hauen kannst. Mehr kannst du auch nicht, außer aus dem Hinterhalt angreifen? – Ey, Ciampa wie fühlt man sich, wenn man durch eine Leiter fliegt? Ich staune, dass du noch stehen kannst. Aber nach heute, brauchst du dein Krückstock um zu gehen, anstatt damit Leute zuschlagen. [/color] «

Ermüdet von dem Gejaule und den Anschuldigungen seiner Kontrahenten schlendert Ciampa zu Seth herüber, bevor er ihm unter lauten Buhrufen den Titlebelt aus der Hand reißt. Grinsend hebt er das Gold in die Luft und betrachtet das gute Stück, bevor auch er sich zu Wort meldet.

Tommaso Ciampa
» In der Sekunde, in der auch nur einer von euch beiden das Maul aufreißt, füllt sich die gesamte Arena mit dem Geruch von Ignoranz und Dummheit. Mir wäre es lieber gewesen, hätte ich euch beide vor dem großen Match nicht treffen müssen, denn keiner von euch beiden verdient es in meinem Rampenlicht zu stehen. Dennoch wäre es töricht gewesen, diese Chance nicht zu nutzen. So gebt ihr mir die Möglichkeit meinen tiefen, brennenden Hass euch Clowns gegenüber an Fakten und Beispielen für die Spinner im Publikum festzumachen. Owens, du ...«
Leise beginnt Tommaso zu lachen, bevor er den Gedanken weiterführt » ... solltest dringend die Klappe halten. Ohne dich gäbe es dieses ganze Dilemma nicht. Hättest du die Eier den Kampf zu suchen, den Titel zu verteidigen und dich in der Historie von Goldie zu manifestieren, wäre mir der Anblick von Rollins erspart geblieben. Ein Mann so schmierig wie das Öl in seinem Haar, erpicht darauf es allen und jedem rechtzumachen. Du selbst scheinst zu verstehen, dass Seth diesen Platz nur eingenommen hat, weil er sich auf den Erfolgen vergangener Tage ausruhen kann. Etwas, was du hättest unterbinden können, wenn du deinen fetten Arsch hochkriegen würdest. Leider scheint dir das Dasein als Champion nicht zu liegen, denn anstatt in den Ring zu steigen, hältst du eine dämliche Talk Show ab. Deine Gegner diffamierst du am Mikrofon, aber sobald es darum geht dein Können unter Beweis zu stellen, knickst du ein. Ich gebe dir Recht, dass Seth ein ziemlicher Arschkriecher ist, Kevin, aber selbst er ist mehr Mann als du. «

Tatsächlich scheint das Publikum ausnahmsweise dem, was Ciampa zu sagen hat, zuzustimmen. Es wird applaudiert und gejubelt, schwänkt jedoch erneut zu Pfiffen um, als sich der Schwarzherzige vor dem aktuellen Eastcoast Champion aufbaut.

Tommaso Ciampa
» Ich habe keine Angst vor dir, Rollins. Seit deiner Rückkehr rennst du deiner Form hinterher, versteckst dich hinter Komplimenten und verlierst Matches, die jeder andere Titelträger mit Leichtigkeit gewonnen hätte. Keiner von euch beiden hat es verdient, Goldie zum Ring zu tragen, aber du Seth am wenigsten. Im Gegensatz zu dir lebe ich in der Gegenwart. Ich berufe mich auf Fakten und Fakt ist, dass weder T-Shirt Verkäufe, noch billige Talk Shows, jemandem zum Champion machen.«


Seth Rollins spürt den warmen Atem Ciampas. So nah ist der Silicon Psychopath an den Architekten herangetreten. Jedoch ist es nicht Ciampas Mundgeruch, der Rollins die Augen verdrehen lässt. Vielmehr sind es die Worte seines neuen Erzfeindes. Und deshalb antwortet der Mann aus Iowa auch zuerst auf die Anschuldigungen Ciampas.

«Seth Rollins»
»Und wieder geht die Laier von vorne los. Seth Rollins lebt in der Vergangenheit. Seth Rollins zerrt von seinem ersten Run. Seth Rollins ist nur da, um den Fans in den Arsch zu kriechen. BLA BLA BLA. Ich bin langsam müde es immer und immer wieder wiederholen zu müssen…« Seth baut sich nun seinerseits vor Ciampa auf. »…Ich habe mit der Verangenheit abgeschlossen. Mein erster Run liegt Jahre zurück und alles was ich dort erreicht habe interessiert mich nicht mehr. Als ich vor einigen Wochen zurückgekehrt bin habe ich bereits gesagt und ich wiederhole es gerne ein allerletztes Mal: Ich habe akzeptiert, dass ich wieder be NULL anfangen musste. I’m fine with it! Und das ich nun hier stehe als amtierender Eastcoast Champion habe ich einzig und alleine meiner harten Arbeit seit meinem Comeback zu verdanken… und der Tatsache, dass ich augenscheinlich nur Großmäuler anziehe, die am Mikrofon vielleicht zu den besseren gehören, im Ring aber nur knapp besser sind als der Jobber-Status.«

Während Seth Rollins die Unterstellung ausspricht wandert sein Blick zwischen Tommaso Ciampa und Kevin Owens hin und her.

«Seth Rollins»
»Also tut ihr beide mir einen Gefallen… Nehmt euren Neid mir gegenüber steckt ihn euch sonst wo hin und versucht mal selbstreflektierend eure Leistungen der letzten Wochen zu bewerten. Sollte eure Intelligenz das zulassen, solltet ihr schnell zu der Erkenntnis kommen, dass nicht SETH ROLLINS für euren Zustand verantwortlich ist, sondern einzig und alleine ihr selber. Und nur ihr selber seit es, die euren Zustand des Jobbers ändern können.«

Harte, direkte Worte des Architekten an seine beiden Herausforderer. Der Zuschauer mag fast geneigt sein, zu glauben, dass Seth versucht seine Kontrahenten auf eine eher untypische Art zu motivieren. Dabei sollte klar sein, dass sowohl Ciampa als auch Owens für sich selber schon gefährlich sind, aber zusammen können die beiden eine unüberwindbare Mauer für Seth Rollins werden. Doch der Architekt hat sich mittlerweile in Rage geredet und scheint nicht mehr zu bremsen zu sein. Denn nun baut er sich direkt vor Kevin Owens auf.

«Seth Rollins»
»Das gilt ganz besonders für dich, Owens. Zieh endlich deine Windeln aus, gib den Schnuller an die Schnullerfee ab und werde erwachsen.«[/quote]

KO » [color= 38b2a8]Neid, Seth? Das einzige worauf ich neidisch bin, sind deine Haare. Deine Haare überschatten deine Wrestlingskills, Seth. Deswegen hat dieser Kerl hier zeigt auf Tommasso keine Haare mehr. Er will mit Wrestlingskills überzeugen. Naja, oder wie immer man das nennen sollte. – Ich ein Jobber? Wer hat den sein erstes Match als Eastcoast Champion verloren? Du, Seth! Du hattest Glück, das ich nicht in dem Match dabei war, wo du Champion wurdest, dann wärst du jetzt kein Champion! Oder, du – Ciampa. Wer hat sein debüt Match gegen Kenny Omega verloren? Hm … genau du! Ich habe kein Match verloren, seit dem ich den Eastcoast Champion gegen Lio Rush gewonnen habe. Ungeschlagen seit dem Match gegen Lio Rush, ich war an der Spitze der Industrie! – Bist du kamst, Seth! Mit deinen komischen langen Haaren und deine komischen Hosen. Du denkst, du kommst her und nimmst mir das weg, das eigentlich mir gehört. – Was denkst du, wer du bist? – Deutschland, im Weltkrieg!? Nein, du bist nur Seth Rollins. Jemand, der denkt das er mal World Champion war, gleich das recht hat auf MEINEN EASTCOAST CHAMPION. [/color] «

Man merkt das die Stimmung, gerade wirklich angespannt ist. Jede Sekunde könnte was passieren, die Fans stehen schon auf, jeder will diesen Moment auf Kamera haben. Dieser Momente könnte in die Geschichte eingehen. Sie sehen aber das Owens sich noch mal das Mikrofon schnappt und man sieht von weiten das sie sich alle wieder hinsetzten.

KO » [color= 38b2a8]Ciampa, du denkst das Seth Rollins mehr Mann ist als ich? – Dieser Mann, hat mich noch nie in Coast 2 Coast geschlagen. To be the man, you gotta beat the man! Hat mal eine recht alte Person gesagt. – Aber er hat recht! Dieser Mann hat mich noch nie besiegt. Eigentlich sagt man das Leute mit Glatze und Bart – Alt und Weise sind. Anscheinend bist du nur ein Typ mit Glatze, der nur so aussehen wie Shane McMahon sein Schwager[/color] «

Wieder ein lautes Geschrei von den Fans. Anscheinend hat der Pricefighter sein Publikum hier in Seattle, Washigton gefunden. Wieder stehen die Zuschauer auf, den sie wissen jetzt wird irgendwas passieren. Ciampa drückt seine Hand schon zu einer Faust zusammen, aber wieder nimmt Owens das Mikrofon zu Hand.

KO » [color= 38b2a8] Jeder im ganzen Coast 2 Coast Roster wollen mich als Eastcoast Champion, weil ich diesen Championship verdient habe. Ich habe die angeblichen „next big things!“ in Coast 2 Coast auf die Matte gebracht. Ja, wo sind Lio Rush oder Will Ospreay oder sogar Tyler Breeze. I‘ buried all of them! Lio Rush sitzt hinten im Backstage und wartet bis seine Entlassung kommt, Ospreay denkt er könnte mit seinen Saltos die Massen beeindrucken. Und Tyler Breeze? Ja, was macht Tyler Breeze. Legt sich für jeden hin nur um etwas Geld zu bekommen. Deswegen verdiene ich diesen Championship. Jeder in Seattle will das du den Titel behälst. – Aber wisst ihr was ich von Seth Rollins Eastcoast Champion Run halte? [/color] «

Owens schmeißt das Mikrofon auf den Boden und spuckt auf den Eastcoast Championship. - Der selbsternannte Architekt schaut auf den Championship, schaut aber nach wenigen Sekunden wieder nach oben und attackiert Kevin Owens. Mit einem kurzen Sprint rennt er auf Owens zu und wirft ihn zu Boden, mit beiden Fäusten schlägt er abwechseln auf Owens ein. Der versucht die ganze Zeit seine Arme nach oben zu bekommen um sich zu wehren. Das schafft er aber nicht. - Ciampa hat bis jetzt noch nichts gemacht, er packt Seth Rollins an den Haaren und zieht ihn von Owens weg. Aber sofort kassiert der greatest Sports Entertainer eine Superkick von Rollins ab. Rollins ist gerade "On Fire!". Kurz dreht er sich um, um nach Owens zu sehen, sieht das Owens verschwinden - Rollins rennt in den Seilen - Zack! CURBSTOMB gegen Owens.

[Bild: 1g1cqa.jpg]

Er nimmt sich seinen Eastcoast Championship und hat hier gerade gezeigt, auch wenn viele sagen, das er den Titel geschenkt bekommen hat. Wird es heute richtig schwer für Owens und Ciampa, Seth den Titel abzunehmen. - Gerade will der Architect mit seinen Titel aus dem Ring gehen, steht Ciamap mit einem Stuhl hinter Rollins. Der schlägt mit den Stuhl genau auf Seth sein Rücken. Sofort fällt der Champion nach vorne, Ciampa nimmt sich den Titel legt ihn auf den Boden. Zerrt Rollins an den Haaren hoch, gibt Rollins während dessen ein paar Ohrfeigen und zeigt dann den "PROJECT CIAMPA I!" auf den Championship! - Seth Rollins liegt KO im Ring, Owens liegt außerhalb des Rings. Der Championship liegt einfach so auf den Boden, Ciampa nimmt sich den Championship und streckt ihn nach oben.

[Bild: 2h4duk.jpg] [Bild: 3bzf5j.jpg]

Byron Saxton: "WHAT A HELL? Sehen wir das Bild nachher? Ciampa als Champion? Das wäre ein Ding! - Das war mal wieder eine Kevin Owens Show, die mir gefallen hat "

Noelle Foley: "Ich sag's wie ist, auch wenn ich Kevin Owens nicht mag. Dieses Match könnte den Main Event übertrumpfen! "

Johnny Curtis: "Ich gebe dir sonst, nie recht Noelle. Aber, dieses Mal. HELL YEAH! "

[Bild: t2nmezt.png]

KEIN OPFER OHNE SCHMERZ!

Ohne lange irgend welche Zeit zu verlieren schaltet die Kamera direkt wieder um und wir befinden uns irgendwo außerhalb der Arena. Knisternd öffnet sich ein großes Tor vor uns. man kann dahinter nur graue Berge erkennen sowie unzählige Grabsteine. Inmitten dieser düsteren Gegend befindet sich ein Tisch, zu welchen die Kamera wie von Geisterhand angezogen wird. Langsam kommt das Bild immer näher, sodass wir nun auch die dunklen Schatten zweier Gestalten erkennen können, welche sich dort gegenübersitzen. Doch die Kamera fährt weiter und zeigt uns viel mehr das, was sich auf diesen Tisch befindet.

???: Bauer schlägt Bauer auf F6!

Schamlos wird die Figur auf das angesprochene Feld gerückt und der vorher darauf stehende Bauer eiskalt weggeschleudert. Das ist ein Schachspiel, welches uns hier gezeigt wird.

[Bild: schach-1-XD.png]

Etwas ungewöhnlich für eine Show, in der das Wrestling eigentlich im Vordergrund stehen sollte. Langsam fährt die Kamera wieder heraus und lässt und nun in einer totalen erkennen, wer sich hier in dieser eher ruhigen Partie gegenübersteht. Es ist niemand geringeres als The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp gegen den Eater of Worlds Bray Wyatt! Bray und Willow spielen Schach ? Warum sitzen die hier die beiden ehemalige Brüder im Geiste doch nun steht Bray im Schach und er muss jetzt sein König bewegen.

Bray: Könige die früheren Herrscher dieser Welt eine Welt die auf Lügen auf gebaut wurde irgendwann fallen sie alle Menschen wie Noam Dar versuchte es aber musste sich den Fußvolk beugen . Turm auf G8!

Dennoch bringt es eine gewisse Spannung diese beiden völlig unterschiedlichen und doch so gleichen Seiten beim Spielen dieser psychischen Schlacht zu beobachten. Man könnte glatt meinen, dieses Spiel spiegelt ihr jeweiliges handeln in der Liga wieder.

Willow: Oh wie recht du doch hast liebe Alice Avaritia. Am Ende kann immer nur einer ganz oben stehen und das wird der König sein, welcher all seine Gegner zu Fall bringen konnte. Doch um dies zu schaffen, bedarf es oft harter Entscheidungen. Um das Spiel zu spielen braucht man bestimmte Figuren, billige Bauern, die jeden einzelnen Befehl ausführen. Du weist doch wie es beim Schachspiel ist. manche Figuren dienen nur zum Schutz. Egal ob sie nun wertvoll sind oder nicht. Egal ob sie kolossaler oder höllischer Natur sind. Sie alle dienen nur demselben Ziel, Der Erfüllung des größten Traumes! Turm auf D1!

Willow scheint entspannt zu sein obwohl letzte Woche Abigail ihrer erstes Auftauchen hier hatte doch auch war Willow letzte Woche auch im anwesend der Wyatt Family war wo drunter einer der vielen Mitglieder Julia drunter leiden musste .

Bray: Du verstehst es nicht Ruby Vinny alle im Anwesend sind meine Brüder und Schwester die alle von dieser Welt lügen verletzt wurden von Menschen die sie liebten doch Abigail gab diesen Menschen ein zuhause sie gab ihnen ein Traum den Traum einer Welt eine Welt ohne Lügen ohne Neid eine Welt ohne Materialen besitz in der niemand ein sein Sachen die ein im Geburts recht liegen genommen werden . Dame schlägt Pferd auf F3!

Bray Wyatts Welt klingt eigentlich auch nicht schlecht nur die Mittel nicht die er nutzt
Etwas amüsiert von Wyatts Aussagen antwortet der Xtreme Psychopath nicht nur verbal, sondern auch mit seinem nächsten Zuge.

Willow: Und genau das ist der springende Punkt, der uns beide unterscheidet Bray! Du verbreitest nichts als Träume. Doch ich mache diese zur Realität, während es bei dir immer nur Träume bleiben werden. Ich bin vielleicht nichtmehr selbst Teil der Familie, meine Methoden aber schon. All das Gerede von deiner angeblich besseren Welt ist nichts Anderes als mein Wunderland. 2 solch gleiche Wesen sind doch so unterschiedlich. Und während ich jedes Mal aufs neue Kurz vor dem Ziel von jemanden abgehalten werde dieses endlich greifen zu können, sitzt du nur gemütlich in deinen hölzernen Schaukelstuhl und träumst weiter von deinen herrlichen Reich. Turm schlägt Pferd auf E4. Schach!

Alles was man sich als Zuschauer gerade gedacht hat, brachte Willow nun noch einmal als Worte zusammengefasst wieder. Bray schaut weiter hin aufs Schachfeld das er und Willow die gleichen Ansichten haben ist für ihm unvorstellbar doch eine Frage wurde noch nicht geklärt warum ? Warum ist Bray hier und spielt mit Willow ist es der Grund weil Vinny wieder auf denn ehemaligen Jeff Hardy trifft ?

Bray: Warum

Ein Wort was sich jeder fragt doch kann Willow diese Frage beantworten oder weiß er überhaupt was Bray mit dieser Frage meint ?

Willow: Diese Frage mein Freund stelle ich mir jeden Tag. Warum? Warum stellt man sich gegen ein, wenn dieser nur das Beste für die Welt möchte. Warum wird man als Bösewicht hingestellt, wenn man versucht den wahren Bösen das Handwerk zu legen. Mein Glaube an die Menschheit ist endgültig erloschen. Die Menschen sind das Schlimmste, was der Natur passieren konnte. Sie sind der personalisierte Horror. Allerdings...
Warum? Meine Theorie lautet, dass es alles mit ihrer Intelligenz begann, einer Gabe die ihnen Gott oder die Evolution gegeben hat. Sie hielten sich wegen ihr für etwas Besseres, spielten Gott, haben über Leben und Tod entschieden. In der Blindheit, welche Macht sie überhaupt besitzen, richteten sie sich gegenseitig hin. Ich verfolge einzig das Ziel, eine Welt zu erschaffen, in welcher es nichts als Frieden und Glückseligkeit gibt. Auch wenn du dich einst dagegen strebtest hat es seinen Sinn, das wir beide heute hier sitzen. Denn unser beider Träume wird nur in Erfüllung gehen können, wenn einer von uns abdankt und man sollte doch die Ruhe vor dem großen Sturm genießen, meinst du nicht auch mein Bruder? möchtest du eine Empfehlung für den nächsten Zug?


Bray stellt sein Pferd nun genau vor sein König so das dieser geschützt ist und er gleichzeitig Willows Turm stürzen kann .

[Bild: und-das-n-chste-schach-XD.png]

Doch hat Willow gerade ein Wort gesagt Bruder das was Bray mal in ihm gesehen hat doch bei der Hundertste Show stellt er sich gegen Bray ohne je zusagen warum er sich gegen Bray und seiner Family stellte .

Bray: In der Geschichte fielen Brüder und Schwestern ein Kreislauf der nicht verändert werden kann und die Körper fallen doch die Seele bleibt unantastbar die bleibt verschont außer eine höhere Macht eingreift eine Macht die nur wenige haben eine Macht die Kane spüren musst eine Macht die der Undertaker nicht besitz doch Abigail sah es in mir Abigail sah in mir den einen der ihre Welt wirklich macht . ich bin der Retter der Seelen und haha heute werden wir deine Seele retten Jeff Hahahahaha

Willow: Meine Seele retten? Hihihi das habt ihr schonmal versucht. Allerdings konnte ich selbst keinerlei Erfolg in diesem Handeln spüren. Also wieso sollte es genau heute klappen? Du liegst falsch liebe Avaritia. Meine Seele ist nichtmehr zu retten. Wieder etwas was uns unterscheidet. Egal was passiert, ich kämpfe immer nur für ein Ziel. Du hingegen lässt dich bei deinem Ziel von anderen Kleinigkeiten viel zu leicht ablenken. Daher wirst du niemals in der Lage sein diese Schlacht zu gewinnen. Dame schlägt Bauer auf D7. Schach!

Ein tiefes Durchatmen folgt von Willow, ehe er sich in tiefen unheimlichen Grinsen zurücklehnt und Bray mit Blicken anschaut, die schon zeigen, dass er sich seines Sieges sicher ist. Bray der in sein Schaukelstuhl und grinsend zu Willow schaut Bray der seit der Gründung der Family eine neue Art bekommen hat die ihn noch unberechenbarer was schon Elias der Dream und Kane spüren mussten und besonders Dakota Kai die sich nun als Wyatt sieht .

Bray: Rettung in der Welt gab es Rettungen und Abigail sah was im mir als sie mich rettete sie sah in mir den einen den ein der ihre Welt wahr macht sie sieht im mir den Retter der Seelen der Retter der Welt und dazu muss diese Welt in Flamen aufgehen und heute wird nicht nur du sondern auch Elias wird lernen was es bedeutet ben Bussard zu folgen. König schlägt Dame auf D7

Moment! Wenn man sich das Spielbrett jetzt genau anschaut, werden schlaue Schachspieler etwas erkennen können. Willow schafft es zwar die ganze Zeit Brays wichtige Figuren zu schlagen, verliert dabei allerdings auch selbst seine besten Figuren.

[Bild: schach-un-so-XD.png]

Bray wird zwar die ganze Zeit in Schach gesetzt, holt sich aber zeitgleich die gesamte Armee von Willow und zerstört diese. Auch wenn Willow die ganze Zeit vorne lag, wird er so langsam aber sicher von Bray nach hinten gedrängt.

Willow: Hhhmmm. Allen Anschein nach war dein festgesetzter König doch von höheren Nutzen. Ich habe damit gerechnet, dass er aus dem Spiel ist, wenn ich mir deine eigene zurückhaltende Art so betrachte. Aber was solls. Eine siegbringende Strategie erfordert eben manchmal Opfergaben! Und oft muss man schwere Opfer bringen um sein Ziel zu erreichen. Opfer wie den Verrat an seiner eigenen Familie. Opfer wie einen jungen Krieger, welcher hin und hergerissen zwischen beider Seiten scheint. Opfer wie die wichtigste Figur im Spiel mit der größten Zerstörungskraft.
Ich habe es deinen lieben Vinny bereits letzte Woche angedeutet. Ich werde den Bussarden folgen, da werde ich dir nicht widersprechen. Ich werde ihnen folgen, um am Ende an die leckeren kleinen Eier in ihrem Nest zu kommen und wie eine Schlange zuzugreifen. Das Frühstück ist serviert! Läufer auf F6. Schach!



Bray: Winter Warzone wird die Nacht sein an dem der König fällt und die Königin sich mit erhebt mit ihrer Familie und dich und diese von Lügen Neid zerstörte Welt zu der zumachen von der sie Träumte und hat die Chance die Welt zu verändern für immer . Und Vinny wird das schaffen was woran er Bálor hinderte und dz wirst in frieden Ruhen Hahahahaha. König auf E8!

Eine mal wieder merkwürdige Nachricht von Wyatt doch am Ende benutzte er wieder die Worte des Undertaker dessen Bruder Kane an Wyatt gescheitert war .
Mit den Demon Kane konnte auch Willow vor der Show bereits kommunizieren. Ob das ein Anhaltspunkt von Bray sein sollte, dass er und Abigail von Willows Plänen Bescheid wissen? Vielleicht hat sich Willow ja bereits, ohne es selbst zu wissen und zu bemerken, in Brays Spinnennetz verfangen und denkt nur, dass er ihm mehrere Schritte voraus ist.

Willow: Mir würde sich nur die Frage stellen. Von welchen König sprichst du da? Du selbst kennst dieses Gefühl vom greifbaren Sieg, der einen entrissen wird, scheinbar auch, nicht war Avaritia? Du müsstest nur deine Dame nach Vorne rücken und ich hätte dieses Spielchen verloren. Aber jedes Mal aufs neue nehme ich dir die Chance zum Sieg und stoße dich weiter nach hinten. Genauso fühle ich mich Tag ein Tag aus. Wenn du aber tatsächlich mich mit deinen Worten meintest, muss ich doch bitten. Solche lustigen Witze bei einer brutalen Schlacht sind inakzeptabel. Vinny ist zwar mächtig, aber er sollte nicht annähernd in der Lage sein, mich aufhalten zu können. Du hast auf die falsche Figur gesetzt fürchte ich liebste Avaritia! Seine Schreie werden herrlich und sein schweres Atmen wie Musik in meinen Ohren erklingen, bis auch das letzte zucken seines Körpers irgendwann aufhört und er bereit ist, die tiefen Krallen des Wunderlandes zu begrüßen! Läufer auf D7. Schach!

Mit zufriedenen, aber dennoch schweren, ausatmen fallen einen die tief dunkel leuchtenden Augen auf, welche durch Willows Maske direkt auf Bray zu starren, wie die Augen eines bösen Geistes oder schlimmer. Doch Bray grinst nur Willow an .

Bray: Abigail sieht dich Hahahahaha! König auf F8!

Auch wenn Bray oft in Rätseln spricht die dieses mal sogar Willow verwirrt haben ist sein letzter Satz klar ne drohung
Doch wenn man sich das Spielbrett genauer anschaut, wird man abermals schnell bemerken können, dass Bray sich gerade wohl kaum in einer Situation befindet, in welche er Drohungen von sich bringen kann.

[Bild: schach-last-XD.png]

Vorhin noch so schlecht, wirkt nun alles wieder hervorragend gut für Willow. Könnte dies sogar bereits der Sieg und das Ende sein?

Willow: Hihihihi ich fürchte deine liebe Abigail soll aufpassen, dass ihre Augen nicht dem Wahnsinn verfallen, wenn sie sie zu tief in meine Welt steckt hihihi. Denn in meiner Welt liegt die Finsternis und das Chaos an der Tagesordnung, dagegen ist dein jämmerliches Reich wie ein Kinderspielplatz. Das wirst du spätestens heute Abend bemerken können, wenn ich deinen Platzwärter Vinny ein für alle Male zerstören werde. Läufer schlägt Pferd auf E7! Das bedeutet Schach. Und im übrigen auch...
Matt!


Tatsächlich! Willow hat gewonnen. The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp hat den Eater of Worlds hier in einer gigantischen Partie Schach besiegt. Auch wenn dies kein Wrestling ist, so bringt ein solcher Gewinn doch das Ego schon in kolossale Höhen, während Bray mit dieser Niederlage leben muss. Daraus kann nicht Gutes entstehen.

Willow: Sieh es ein Bray. Gegen ein Wesen wie mich wirst du nichts anrichten können und deine Abigail wird sich wünschen niemals je diese Welt betreten zu haben. Ich verspreche dir, ich werde bestrebt sein ein höchst kreatives Ende für deine liebe Schwester zu finden. Auf das das elysische Wunderland dann endgültig in fabelhaften Glanze geboren werden kann! We Love! We Hate! We Die Forevver Late! IN WILLOWS WAY! WEEEEHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!

Und mit diesem Bildern verschwindet die Farbe der Kamera in die tiefen Schatten der Dunkelheit und dem letzten Zuschauer sollte nun auch klar sein. Der Krieg zwischen Bray und Willow scheint nun endgültig begonnen zu haben!

Noelle Foley: "Ich muss gestehen dass ich Schach nicht spielen kann!"

Byron Saxton: "Hehe, das ist okay, Noelle."

Johnny Curtis: "Ich bringe es dir schon bei. Oder du gehst bei Bray Wyatt und Willow vorbei.."

[Bild: t2nmezt.png]

Heute steht wieder ein c2c-Special auf dem Programm. Winter Warzone. Es ist das letzte Special für dieses Jahr. Für manche kommt jetzt die besinnliche Zeit. Doch für Becky Lynch ist es die letzte große Chance das Jahr 2018 doch noch erfolgreich abzuschließen. Und während andere schon ihre neuen Vorsätze für das Jahr 2019 planen, verschwendet sie daran noch keinen einzigen Gedanken. Sie will nur eins. Und zwar endlich die Kurve bekommen, um diese immer schlimmer werdendere Krise abzuwenden. Seit ihrer Rückkehr im Spätsommer hat keinerlei Erfolgserlebnisse bei c2c-Wrestling gehabt. Ganz im Gegenteil. Es hagelt nur Niederlagen. Ihr Mentor Finn Bálor hat sie verstoßen. Und um es sich nun endgültig selbst zu beweisen - ob es überhaupt noch Sinn macht ihre Karriere fortzusetzen - hat sie sich jetzt mit einer Gegnerin angelegt, die manch eine Dame bei c2c-Wrestling wohl eher meiden würde. Crazy Mary Dobson. Gegen sie wird Becky Lynch am heutigen Abend antreten. Der mentale Vorteil liegt wohl eher bei der Amerikanerin. In den vergangenen Wochen hat sie schon das ein oder andere Kopfspielchen mit der Irin vollzogen. Auch wenn sie scheinbar eher harmlos gewirkt haben, so haben sie wohl doch kleine Spuren bei Becky Lynch hinterlassen. Andererseits muss man sagen, dass es The Irish Lass Kicker wohl eher von den Niederlagen genervt ist als von Mary Dobson. Das wirkt sich sehr auf die Stimmungslage von ihr um. Es ist also gut möglich, dass Becky's enormes Temperament wieder völlig mit ihr durchgeht. Vor ein paar Wochen hat sie bereits Alexa Bliss nach einem Match attackiert und eine Brutalität an den Tag gelegt, die man so noch nicht bei ihr gekannt hat. Vielleicht kann sowas gegen eine Mary Dobson auch durchaus hilfreich sein. Doch auch Crazy Mary ist ja nicht gerade unbekannt dafür, dass sie auch mal etwas die härtere Schiene fahren kann.

[Bild: 2.jpg]

Becky Lynch sitzt im Backstagebereich - scheinbar schon in Gedanken bei ihrem heutigen Match versunken - und schaut in die Ferne. Für sie gibt es heute nur eine vorgebene Richtung. Voll auf Angriff. Immer nach vorne. Alles oder nichts. In der Vergangenheit zu schwelgen bringt nichts mehr. Auch irgendwelche Zukunftsträume muss sie verschwinden lassen. Sie darf keinen einzigen Gedanken daran verschwenden, dass sie mal c2c Women's Champion gewesen ist und deshalb diesen Titel unbedingt wieder haben muss. Im Moment ist dieser Titel außer Reichweite für sie. Sie muss sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Sie muss endlich wieder Matches gewinnen. Koste es was es wolle. Zur Not mit der Brechstange. Hey! Eine Brechstange wäre wohl ein ziemlich gutes Mittel um bei Mary Dobson die Lichter auszuschalten. In den letzten Wochen hat diese ja scheinbar Gefallen beim Spiel mit dem Licht gefunden. Bei dem kleinen Gedanken daran muss die Irin sogar leicht Grinsen. Doch außer einer Disqualifikation würde ihr eine solche Aktion nicht bringen. Aber vielleicht wenn der Referee mal kurz wegsieht ... Plötzlich wird Becky Lynch jedoch aus ihren Gedanken und dem schmieden teuflicher Pläne gerissen. Es tritt jemand neben sie, dem sie vor ein paar Wochen mal kurz über den Weg gelaufen. Es ist ein Mann, der für sie ein großes Vorbild ist. Und sie muss auch zugeben, dass sie ein Fan von ihm ist. Nein! Nicht Finn Bálor. Von diesem Mann hat sie sich mittlerweile so weit entfernt wie die Venus von der Erde. Es ist ein anderer Ire, welcher für ordentlich Furore bei c2c-Wrestling sorgen möchte. Der ehemalige UFC Light- und Featherweight Champion Conor McGregor.

Als McGregor ins Bild tritt jubelt die versammelte Crowd. Er würde heute ein Match mit Super Eric bestreiten und obwohl die Quoten alle sehr gut stehen für den Iren sollte man wohl immer etwas offen bleiben für Gegner in einem anderen Sport. Conor ist sich siegessicher, aber nicht so felsenfest wie vielleicht in der UFC. Das Octagon kennt er. Den Wrestling Ring, dessen Regeln und die Wrestling Referees? Eher weniger.

Becky bekommt eine kurze, freundliche Umarmung geschenkt bevor Conor die Sonnenbrille von der Nase nimmt und grinst.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Hey Beck's, schön dich zu sehen. Ist alles gut bei dir?"

Becky Lynch ist schon ein wenig überrascht, dass sie gleich eine Umarmung bekommt. Aber Conor McGregor scheint auch in der Lage zu sein, eine andere Seite von sich zu zeigen. Vermutlich liegt es aber auch nur daran, dass sie eine Frau ist und dazu noch eine Irin. Da genießt sie wahrscheinlich sowieso eine besondere Behandlung.

Becky Lynch: "Ja! Soweit ist alles gut. Ich bin bereit für mein Match. Von jetzt an kann es eigentlich nur noch schlimmer werden. Und bei dir? Bist du bereit dafür dich endlich an die Regeln des Wrestlings zu halten?"

Glaubt Becky etwa nicht, dass sie gewinnt? Oder ist sie etwa so siegesgewiss, dass sie den Sieg schon fest eingeplant hat? Bei den derzeitigen Gefühlsschwankungen der Irin kann man sich irgendwie nicht sicher sein. Jedenfalls grinst sie ihren Landsmann leicht an. Dies bezieht sich wohl eher auf den Kommentar mit den Regeln.

Lachend wendet sich McGregor für einen Augenblick ab. Die Regeln des Wrestlings.. ja, man sollte meinen dass das nicht schwer ist. Man sieht ja im Fernsehen wie der Laden so läuft. Aber das auch zu verinnerlichen und kurzfristig griffbereit im Hinterkopf zu haben ist dann nochmal etwas gänzlich anderes.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Mach dir um mich mal keine Sorgen, diese maskierten Batman-Wannabe prügle ich von hier bis nach Usbekistan. Wenn's sein muss. Aber was ist mit dir?"

Ja, er hatte sich auch über Becky Lynch's Match informiert. Und hätte Finn Balor ein Match, wüsste er sicher auch davon. Man ist eben Ire. Und auch wenn Conor kaum etwas von falschem Zusammenhalt hält, ist da eben doch eine Verbindung. Und niemandem gönnt man es hier mehr als den eigenen Leuten.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Mary Dobson, richtig? Das Trailerpark-Mädel mit dem ausdruckslosen Gesicht, zusammen mit ihrem Trailerpark-Macker mit den dünnen Haaren. Bist du gewappnet? Dass du genau so wie ich heute siegreich den Ring verlässt liegt auf der Hand.. oder?"

Becky Lynch: "Hm ... naja ..."

Ein wenig gerät Becky ins Stocken. Ob Mary Dobson wirklich in einer Wohnwagensiedlung wohnt, das sei mal dahingestellt. Wichtig ist eigentlich nur, dass sie eine verdammt zähe und harte Kämpferin ist. Den Ruf hat sie sich in der Vergangenheit erarbeitet.

Becky Lynch: "Ich bin nicht so siegesgewiss wie du. Aber ich denke, dass der Kampf gegen Mary eine schöne gute altmodische Prügelei werden kann. Da ist eigentlich der Ring viel zu schade dafür. Ein Pub oder so wäre da etwas schönes. Irgendwo halt, wo auch mal etwas kaputt gehen kann. Verstehst du? Das 'Trailer-Park-Girl' hat es nämlich faustdick hinter den Ohren. Um ihren Freund mache ich mir weniger Gedanken. Ich glaube, den Kampf mit mir will sie alleine bestreiten. Wie würde es denn aussehen, wenn sie gegen mich - jemand der seit mehr als einem Jahr keinen Sieg mehr einfahren konnte - Hilfe von ihrem Freund annimmt? Nein, so ist sie nicht. Ich kann mich voll und ganz auf sie alleine konzentrieren."

Man könnte wirklich meinen, dass Becky mit einem Sieg heute abgeschlossen hat. Das stimmt natürlich nicht. Aber sie respektiert die Leistungen, die ihre Gegnerin in der Vergangenheit und auch jetzt in der Lage ist zu leisten. Von daher sieht sie das Ganze 50:50. Beide können einen Sieg einfahren. Es ist nur eine Frage des Willens. Den Willen hat Becky Lynch auf jeden Fall. Aber den hat sie schon die ganze Zeit und das hat ihr auch nichts genützt.

Becky Lynch: "Wieso prügelst du dich eigentlich wieder mit Super Eric? Hast du ihn nicht vor ein paar Wochen schon innerhalb von 26 Sekunden flachgelegt? Oder willst du diesen Rekord noch einmal brechen?"

Der ehemalige UFC Champion lacht auf bei Beckys Irrtum, legt ihr dabei freundschaftlich die Hand auf die Schulter.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Also, man kann die schon verwechseln, aber ich hatte diesen Bo Dallas in meinem ersten Pro Wrestling Match besiegt. Nicht Eric. Eric erfährt heute das erste Mal wie es ist, wenn man sich mit einem RICHTIGEN Kämpfer misst. Mal sehen, vielleicht werden es ja sogar weniger als 26 Sekunden. Aber darauf ziele ich heute Abend nicht ab. Vielleicht versuche ich mich auch mit "Rasslin'". Ich habe ja nicht umsonst ein paar Moves gelernt, die letzten Monate."

Er zieht seinen Sonnenbrille wieder auf die Nase und nimmt die Hand von Beckys Schulter.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Becky, ich muss weiter, aber mach dir wegen Mary Dobson keinen Kopf. Du schaffst das. Heute ist die Nacht der Nächte! Alles ist möglich! Du holst dir deinen verdienten, überfälligen Sieg und sollte dieser verwichste Penner von Moxley auftauchen, bin ich nicht weit. Wir müssen zusammen halten! Und dann stoßen wir auf unsere Siege an, heute Nacht, okay? Mach's gut!"

McGregor lässt Becky gar nicht wirklich Zeit zum Antworten. Es mag arrogant aussehen, wie er mit seiner Sonnenbrille nun davonstolziert, aber er meinte jedes Wort ernst und genau so wie er es gesagt hatte. Wenn sie Hilfe braucht, dann ist Conor verfügbar. Und so faden die Kameras dann aus.

Noelle Foley: "Etwas mehr Selbstvertrauen würde Becky gut zu Gesicht stehen. Da könnte ihr Conor sicher 1-2 Tricks verraten."

Byron Saxton: "Naja, Conor stellt Rekorde auf, während Becky kein Match für sich entscheiden kann. Da braucht man mehr als kleine Tricks."

Johnny Curtis: "Becky, babe, ich bin heiß genug um dein Feuer zu entfachen."

[Bild: t2nmezt.png]

Es ist noch relativ früh in der Show, da schalten die Kameras in den Parking Lot der heutigen Arena. Langsam schwenkt die Kamera über das gesamte Areal hinweg, doch es ist zunächst niemand zu sehen. Auch hört man nichts und man beginnt sich zu fragen, ob diese Schalte wirklich gewollt war. Doch genau in diesem Moment beginnt man Schritte zu hören, die durch die Anlage hallen, schnell versucht die Kamera die Quelle zu finden, was sich zunächst etwas schwierig zu gestalten scheint, aber nach wenigen Sekunden findet die Kameracrew doch noch ihr Ziel. Der Name? Finn Bálor! Mit seinem gewohnten schwarzen Anzug, blutroter Krawatte und schwarzen Hemd, stolziert er hier durch das Areal. Dabei wirkt er ein wenig irritiert, als habe er etwas verloren und versucht es nun wieder zu finden. Doch was könnte der Dämon hier verloren haben? Immer wieder dreht sich Bálor um, schaut zwischen Autos und blickt in jeden Winkel, doch was immer er auch suchen mag, er scheitert dabei es zu finden... bis er auf einmal stehen bleibt, als hätte ihn der Schlag getroffen. Kein bisschen rührt er sich mehr... bis sich auf einmal ein breites Grinsen auf seinen Lippen bildet.

Bálor: “Clever Girl!“

Da hat jemand wohl zu oft Jurassic Park angesehen. Sein Blick geht nun zu seiner Seite und auch die Kamera schwenkt in diese Richtung und offenbart uns, was Bálor so überrascht hat.

~???~
"Etwas anderes über mich zu sagen würde auch an Blasphemie grenzen, Dämon!"

Letzteres Wort wird fast schon ausgespuckt, so als wäre es eine Beleidigung. Nun.. irgendwo ist es das auch! Wer wird schon gerne als eine Ausgeburt der Hölle angesehen, wenn diese Person nicht unbedingt Finn Balor - oder eher nur Balor - heißt? Wohl niemand. Das Kamerabild und auch die Fans haben nun erkennt, mit wem Balor hier ein wenig Verstecken gespielt hat - Mary Dobson. Allerdings wirkt diese wenig begeistert über das Ergebnis davon. Fast schon abwertend sieht sie den Demon King an und zuckt mit den Schultern.

~Mary D.~
"Du solltest früher aufstehen, wenn du die Absicht hattest mich zu erschrecken. Dazu gehört nicht nur eine Portion Mut sondern auch eine Grundaustattung an Grips."

Autsch.. Mary sollte aufpassen das sie sich nicht die scharfe Zunge noch verbrennt. So kennt man die Brünette jedoch. Respektlos, mit einer Brise Mystik, aber dennoch von grundauf böse. Das spiegelt auch ihr Lächeln wieder das sie nun auf den Lippen trägt. Kurz sieht sie sich auf dem Parkinglot um, auf dem Finn Balor hier dachte mit ihr zu spielen wäre besonders klug.

~Mary D.~
"Der allmächtige Lord ist nicht hier.. Er hat keine Zeit dafür sich mit Leuten wie dir zu beschäftigen. Also kannst du dein kleines Suchspiel sofort beenden, kapiert?"

Tja, das hat wohl nicht ganz so funktioniert, wie es sollte, aber davon lässt sich ein Bálor nicht so leicht abbringen. Er nimmt sich eine Sekunde, um die Situation zu erfassen und da wird das Grinsen des Dämons wieder breiter.

Bálor: “In der Tat habe ich doch ein wenig unterschätzte. Eventuell bist du doch nicht total unfähig.“

Nicht Bálors eigentliche Meinung, aber er möchte sehen wie Mary Dobson auf Provokationen reagiert und so bringt er diese auch sehr überzeugend an. Tja… er ist nicht umsonst jemand der nur allzu gerne die Menschen um sich herum manipuliert.

Bálor: “Wie dem auch sei, solltest du es mir nicht gleichtun. Unterschätze mich und du wirst bald sehen, welcher fataler Fehler das war!“

Eine Warnung? Eine Drohung? Eher eine Warnung.

Bálor: “Stattdessen sollten wir lieber auf den Punkt kommen, auf den Grund meiner Anwesenheit, denn du ja schon so trefflich erkannt hast. Ja, ich bin hier um deinen Meister zu treffen, aber irrst du dich, wenn du denkst, mir wäre die Schwierigkeit dieses Unterfangens nicht bewusst! Warum sonst sollte ich mich mit einer kleinen Made wie dir begnügen, wenn ich doch den Lord of Darkness gegenüberstehen möchte. Also… wird mir die kleine Bloody Mary helfen oder nicht?“

Ein einziger Blick in das Gesicht von Mary zeigt Bálor, dass sie nicht einmal im Traum daran denken würde ihm zu helfen. Enttäuscht lässt er einen Seufzer von sich, während für einen Moment sein Lächeln verblasst.

Bálor: “Welch traurige Entscheidung du doch getroffen hast… durchschaubar, aber traurig nichtsdestotrotz. Was soll da ein Dämon tun? Der Undertaker ist so nicht wirklich auffindbar und seine Untergebene verweigert mir jede Hilfe. Was soll da ein einfacher Dämon nur tun?“

Und da ist es wieder… das Grinsen Bálors! Dieses Mal aber ist ein böses, hinterlistiges Grinsen. Durchtrieben bis aufs letzte und so geht der Dämon langsam auf Mary zu… ein Bild das durchaus bedrohlich wirkt und das mit Grund.

Bálor: “Glücklicherweise gibt es noch andere Wege, die dein Einwilligen nicht benötigen werden!“

DROHUNG! Dieses Mal ist ein eindeutig eine Drohung! Bálor hat vor Mary etwas anzutun!

Mary sollte sich definitiv in Acht nehmen. Balor wirkt nicht gerade so als würde er zu Späßen aufgelegt sein. Dennoch ist sich Dobson sehr wohl bewusst welche Konsequenzen es für sie regnen wird, sollte sie dem Demon verraten wo sich der dunkle Lord aktuell aufhält. Sie hat keinerlei Bedarf danach schon wieder wie ein Sandsack behandelt zu werden. Das sie hier die Wahl zwischen Pest und Cholera hat... wird sie schon bald wissen.

~Mary D.~
"Wieso brauchst du mich, wenn du deine übernatürlichen Fähigkeiten dafür benutzen könntest, huh? Du kannst soviele Drohungen um dich herumwerfen wie du willst, aber es wird das Endergebnis nicht verändern.."

Mutig! Anders kann man es nicht beschreiben. Obwohl Dobson die Gefahr schon riechen kann, bietet sie Finn Balor Parolie und knickt nicht vor diesem ein. So wie Balor sein Grinsen auf den Lippen hat.. Besitzt Mary ein dunkles Lächeln.

~Mary D.~
"Was willst du tun? Mich schlagen? Würgen?.. Nur zu - vielleicht mag ich es ja sogar noch mehr wie die kleine Priscilla!"

Mary Dobson gibt so leicht nicht klein bei, aber damit hatte der Dämon schon gerechnet. Die Stimme, ihre Körperhaltung und auch die Dinge, die sie sagt, lassen keinen Zweifel daran, dass sie nicht einen Funken Angst in ihrem Körper hat, aber dass muss sie auch nicht und genau deswegen bleibt das Lächeln auf Bálors Lippen. Doch eines stört ihn dann doch.

Bálor: “Übernatürliche Fähigkeiten? Hältst du mich für Willow mit seinen erbärmlichen Kartentricks?“

Natürlich macht Willow nicht wirklich Kartentricks, aber es geht hier um den Sinn! Bálor selber besitzt keine übernatürlichen Fähigkeiten und genau darum braucht er Mary auch so dringend!

Bálor: “Aber davon mal abgesehen... ja... Würgen klingt gut!“

Gesagt, getan! Die Hand Bálors schnellt nach vorne und presst sie gegen die Kehle von Mary, während er sie weiter zurückdrängt und gegen die Mauer hinter ihr drückt.

Bálor: “Komm schon, Mary! Genieße es! Liebe es! Denkst du es interessiert mich, ob dir as hier gefällt oder nicht? Ich mache, was ich will und was ich tun muss um den Deadman hervorzulocken! Solltest du meine Methoden dabei als erfreulich empfinden, dann sei es so! Hell... vielleicht reicht es sogar, um endlich diesen erbärmlichen Loser Jon aus deinem Kopf zu kriegen.“

Uhhh... ob das eventuell nicht ein Fehler war? Doch der Dämon hat noch nicht genug. Ganz nah geht er mit seinem Gesicht an das von Mary heran und blickt ihr tief in die Augen.

Bálor: “Verblasst deine Zuneigung zu ihm schon? Nein? Dann lass mich nachhelfen!“

Die Hand um Marys Kehle drückt noch ein wenig fester zu, sodass sie für einen kurzen Moment ihren Mund öffnet, was Bálor direkt ausnutzt... um sie zu Küssen!

Man könnte meinen das Mary das nicht kommen gesehen hat.. Allerdings ist die Brünette nicht dumm. Viel mehr hätte sie damit gerechnet das Balor sich besinnt und einsieht das ein Angriff auf sie dumm wäre. So wie es den Anschein hat.. hat sie ihm mehr Intelligenz zugetraut als er besitzt. Das wird vor allen Dingen deutlich als er mit abfälligen Worten Jon Moxley in den Schmutz zieht. Großer Fehler.. Ein wohl noch größerer war es dabei Mary einen Kuss auf die Lippen zu drücken, in dem Moment wo er ihr die Luft abdrückt. Anstatt das sich die Augen jedoch genießerisch schließen, werden die von Mary fast schon bedrohlich eng. Wenige Sekunden später löst sich Balor von Dobson, aber nicht ohne einen kleinen überraschten Aufschrei zu tätigen. Was ist passiert? Die Fans können es nur erahnen als sie ein klein wenig Blut an den Vorderzähnen der selbsternannten Hexe sehen. So wie es aussieht hat sie dem Demon Kind kurzerhand auf die Zunge gebissen um ihn so los zu werden. Angewidert funkelt sie ihn an.

~Mary D.~
"Du wagst es...?! Du bist ein Narr wenn du denkst das dein Verhalten keine Konsequenzen nach sich ziehen wird. Zudem.."

Abfällig schnaubt sie aus und ihre Augen werden noch einmal enger. Am liebsten würde sie den Iren hier und jetzt bespringen und zerfetzen.. Wer kann es ihr verübeln? Bisher war keiner - außer der dunkle Lord - so töricht ihr dermaßen nahe zu kommen. Wenn Balor also denkt das seine Taten unbeantwortet bleiben.. Schneidet er sich mit dieser Vermutung ins eigene Fleisch.

~Mary D.~
".. entfernt es dich noch viel weiter von deinem Begehren als du eh schon warst! Du bist so vernebelt von deinem Ziel, das du Rückschritte machst - erbärmlich! Einfach nur von grundauf erbärmlich!"

Das hat wehgetan! Kein Wunder, wenn der Biss so kräftig gewesen sein muss, dass sogar Blut geflossen ist! Daher auch nicht weiter verwunderlich, dass Bálor hier vor Schmerzen aufgeschrien hat, doch langsam verändert sich die schmerzenden Laute und werden zu einem finsteren Lachen.

Bálor: “Ich habe ja geahnt, dass ich dich von meinen Qualitäten überzeugen könnte, aber das du direkt so gierig nach mir wirst, hab nicht einmal ich vorhersehen können!“

Ohja, es hat verdammt wehgetan, aber Bálor ist ja bekannt dafür vor solchen Dingen nicht gerade zurückzuschrecken. Schließlich hat er schon oft betont, wie sehr er alle Facetten des Lebens genießt... die angenehmen Dinge, wie die schmerzhaften! Mit seiner Hand fährt er kurz über seine Lippe und sieht sich dann das Blut auf seinen Fingern an... bevor er das Blut genüsslich aufleckt.

Bálor: “Es ist eine Weile her, seit ich mein eigenes Blut geschmeckt habe. Ich muss gestehen, so langsam fängst du an mir zu gefallen. Ich mag es bissig!“

Dann wird er von Mary Dobson wohl nie genug bekommen, denn sie sieht förmlich so aus, als könnte sie ihn in jeder Sekunde zerfetzen. Jedoch sieht es so aus, als hätte Bálor zumindest für heute genug, denn langsam weicht er zurück.

Bálor: “Aber eines solltest du unterlassen. Versuch erst gar nicht zu ermitteln wie weit oder nah ich an meinem Ziel dran bin. Niemand kann das! Niemand! Nicht einmal der Undertaker höchstselbst! Sie alle denken sie haben mich durchschaut und würden die Zukunft von Finn und mir kennen, aber Mary... das tun sie nicht! Doch genug für heute... nicht dass du noch süchtig nach meinem Blut wirst, Mary! Lass es dir schmecken!“

Was genau will Bálor? War diese Aktion nun ein Misserfolg oder lief alles nach Plan? Rein Objektiv betrachtet hat Mary Dobson ausgezeichnete Gegenwehr geleistet und das wird den dunklen Herrn sicher gefallen, aber irgendwie wirkte Bálor zu keinem Zeitpunkt so, als würde etwas schieflaufen. Hat er doch bekommen, was er wollte? Oder macht er nur gute Miene zum bösen Spiel? Was auch immer es ist, er zieht sich nun langsam zurück und lässt Mary alleine zurück.

Diese sieht ihm hinterher, hat dabei ihre Augen verengt und greift sich fast schon abwesend an ihren Hals. Ihre Blicke sagen dabei ziemlich alles.. Es wird wohl nicht das letzte Aufeinandertreffen mit dem Demon King gewesen sein. Mit diesem Bild endet auch die Übertragung und schaltet zu den Kommentatoren.

Noelle Foley: "Ich glaube dieses Mal hat Balor eine Grenze überschritten!"

Byron Saxton: "Meinst du? Mary konnte ihn dieses Mal abblocken, aber ich glaube kaum das er von seinem Begehr den Undertaker zu finden ablassen wird!"

Johnny Curtis: "Lucky Bastard... Jetzt weiß ich wenigstens was mich erwartet, falls ich näher an Mary komme! Rrrr~ "

[Bild: t2nmezt.png]

Als nächstes wird Conor McGregor wieder in den Ring steigen. Der irische Fighter ist eine absolute Special Attraction und die Fans in Seattle dürfen sich schon darauf freuen, wie er sich gegen Super Eric schlagen wird. Bevor wir aber das Aufeinandertreffen dieser ungleichen Paarung erleben dürfen, folgt ein weiterer Einspieler. Die Einblendung “Earlier this day“ verrät, dass es heute erst passiert sein muss. Der Raum, der vor uns gezeigt wird, erinnert stark an ein Hotelzimmer…und genau so eins ist es auch. Von der Eingangstür aus läuft ein kurzer, schmaler Gang entlang. In Richtung Ausgang schauend befindet sich auf der linken Seite ein brauner, in die Wand eingelassener Schrank. Rechts sehen wir eine weitere Türe, die einen Spalt offen steht. Das Licht ist an und man erkennt einen Spiegel und ein Waschbecken. Irgendjemand scheint gerade im Bad zu sein, da ein lauter Fön zu hören ist. Die Kamera wandert weiter zum großen Raum. Ein breites Doppelbett steht in der Mitte mit kleinen Nachtischchen auf jeder Seite. Gegenüber vom Bett steht ein brauner Tisch, auf dem ein Fernseher steht. Wichtig dabei aber ist die Person, die gerade auf dem Bett sitzt und sich ihre Turnschuhe schnürrt. Der athletische Körper ist in eine blaue Jeans und ein graues Top gezwängt. Auf dem blonden, langen Haar thront eine schwarze Cappy…verkehrt herum! Spätestens jetzt weiß man, um wen es sich handelt…Toni Storm! Die Australierin prüft noch einmal die Festigkeit ihrer Schnürsenkel, bevor sie aufsteht. Ihr Blick wirkt nicht gerade glücklich. Möglicherweise täuscht das auch nur und Storm ist extrem fokussiert. Das wäre auch kein Wunder…immerhin hat sie heute beim Special die vorerst letzte Chance auf den c2c Womens Title. Was für eine Odyssee liegt da hinter ihr. Angefangen bei einem freundschaftlichen Kräftemessen mit Kairi Hojo, über das Mitwirken von Tenille Dashwood mit den zwei Triple Threat Matches…bis hin zum absoluten Hass gegenüber Kairi. Zuletzt hatte Toni Kairi mehrere Mal angegriffen…immer und immer wieder! Teils im Backstage Bereich…und einmal auch im Ring. Damit wollte die Blondine ihre einstige Freundin dazu bringen, den Titel noch ein letztes Mal gegen sie aufs Spiel zu setzen. Dieser Wunsch wurde ihr im Prinzip erfüllt…im Prinzip! Heute morgen wurde sie telefonisch von Kurt Angle informiert, dass der Kampf zu einem Fatal 4 Way umgewandelt wurde und Toni nun auch noch auf Rosemary und Alexa Bliss konzentrieren muss. Toni stinkt das gewaltig. Zudem vermutet sie, dass das als kleine „Strafe“ für ihre unkontrollierten Attacken war. Jedenfalls ist es nicht mehr zu ändern und Toni muss da durch. Irgendwie schließt sich mit ihren zwei neuen Gegnerinnen auch etwas der Kreis. Rosemary war eine der Gegnerinnen in ihrem ersten c2c Match gewesen und gegen Alexa musste Storm ihr erstes Special bestreiten. Einen Kampf hatte sie verloren, beim anderen war nur ein Unentschieden rausgesprungen. Das kann Toni heute immerhin auch noch gerade rücken. Aber daran verschwendet die Blondine in diesem Augenblick keinen einzelnen Gedanken. Sie weiß, dass sie jetzt etwas tun muss, was ihr sehr schwer fallen wird. Aber sie ist fest davon überzeugt, dass es dabei helfen wird, sich endlich an Kairi zu rächen und endlich den Titel zu gewinnen…

?: Oh, Süße…du bist ja schon fertig!

Eine liebliche Stimme reißt Toni aus ihren Gedanken. Sie blickt nach rechts und sieht ihre Catherine, die gerade das Bad verlassen hat. Die Schwarzhaarige trägt ein pinkes Trägertop und eine schwarze Hose. Toni anlachend geht sie zu einem der Nachtischchen und schaut dort auf eine Handy, das wohl zu ihr gehört.

Catherine: Ooohhh, es ist schon spät, ups! Ok, ich beeile mich, bin gleich fertig. Dann können wir zur Halle los!

Beide haben immerhin den gleichen Arbeitgeber, auch wenn Toni vor der Kamera und Cathy im hinteren Bereich arbeitet. Die Dunkelhaarige will nochmal schnell ins Bad huschen, als sich Toni schließlich den Ruck gibt und sie anspricht.

Toni Storm: Nein…wir werden nicht zur Halle fahren! Sondern nur ich.

Verdattert bleibt Cathy auf der Stelle stehen und dreht sich langsam zu Toni um. Unsicher lächelt sie Storm an. Kann ja sein, dass sie das gerade missverstanden hat.

Catherine: Wie…wie meinst du das?

Toni fällt das jetzt schon verdammt schwer. Verzweifelt stöhnt sie auf, drückt sich dann an Catherine vorbei und öffnet den Schrank. Dort holt sie eine schwarze Lederjacke hervor, die sie sich überzieht. Ihre Freundin merkt nun, dass da etwas nicht stimmt und geht auf sie zu.

Toni Storm: Ich meine es so, wie ich es sage. Ich fahre zur Halle…du bleibst hier im Hotelzimmer!

*Zack* …das hat erst einmal gesessen. Toni ist selbst entsetzt darüber, mit welch bestimmenden und harschen Ton sie das gerade gesagt hat. Das trifft auch Catherine, die reflexartig einen Schritt zurückweicht. Es war doch alles gut gewesen. Unter der Woche waren Beide ja noch in Liverpool unterwegs, damit Toni dort mit Trent Seven trainieren konnte. Jetzt fällt Catherine erst auf, dass Toni seit dieser Trainingseinheit etwas verschlossener gewirkt hatte. Bisher hatte Cathy das darauf geschoben, dass Toni eben wegen ihrem Titlematch total angespannt war. Nun aber zeigt sich, dass da noch mehr dahinter steckt.

Catherine: Im…im Hotelzimmer bleiben? Bitte was? Das geht…ich…also ich muss doch arbeiten, das ist dir schon klar?

Da kann Catherine keinen klaren Gedanken fassen. Toni sieht zu Boden und schafft es nicht, ihr dabei noch in die Augen zu sehen.

Toni Storm: Nein, musst du nicht! Vorher als du in Lobby warst habe ich mit deinem direkten Chef Charlie gesprochen. Er meinte, dass du eh noch Überstunden abarbeiten solltest. Deswegen hast du heute Abend frei.

Catherine: Du hast…WAS?

Toni zuckt zusammen, als Catherine plötzlich laut wird. So hat sie ihre Freundin noch nie erlebt. Für die Dunkelhaarige fällt da ein halbes Weltbild zusammen. Sie kann absolut nicht fassen, was Toni da gerade von sich gegeben hat.

Catherine: Du bestimmst über MEINEN Kopf und redest mit MEINEM Chef darüber, ob ich arbeiten darf oder nicht? Ich glaub, du tickst nicht mehr ganz richtig! Was soll der Scheiß! VERDAMMT TONI…Sag was los ist!

So klein mit Hut hat man die sonst so aufgeweckte und selbstbewusste Australierin noch nicht gesehen. Wie ein Häufchen Elend zittert sie leicht und versucht die Tränen zu unterdrücken. Aber da kann sie nun kein Mitleid erwartet. Das hat sie sich selbst eingebrockt. Catherine erwartet nun eine Antwort und schlägt verärgert gegen Tonis Schulter…einmal…zweimal…plötzlich bebt es in der Blondine und bricht aus ihr heraus…

Toni Storm: SCHEIßE, CATHERINE!

Nun ändern sich die Vorzeichen. Erschrocken macht Catherine einen Satz nach hinten und ist ihrerseits am Zittern. Das ist das erste Mal, dass die Beiden sich streiten. Man merkt, wie das den zwei Frauen nahe geht. Toni merkt, was sie da gerade gemacht hat und breitet die Arme für eine entschuldigende Umarmung aus. Das blockt aber Cathy schnell ab, die nochmal einen großen Schritt nach hinten macht und beide Arme in der „Stop“ Haltung ausstreckt. Daher bleibt Toni wo sie ist und lehnt sich an die Wand. Ihre Hände vergräbt sie in den Jackentaschen. Mit leiser Stimme spricht sie weiter.

Toni Storm: Heute soll alles reibungslos ablaufen! Verstehst du? Heute ist meine vorerst letzte Chance auf den Titel. Möglicherweise bekomme ich auch nie wieder eine, wenn es heute wieder nicht klappt. Hinzu kommt, dass Kairi einfach nicht mehr entkommen darf. Sie muss dafür büßen…heute! Verstehst du?

Dass Toni so denkt und das Vorhaben hat, das weiß Catherine. Auch wenn sie mit den Attacken auf Kairi nicht einverstanden hat, so hat sie es zumindest akzeptiert. Das erklärt aber noch lange nicht das Verhalten von Toni.

Toni Storm: Ich habe die Tage einen Tipp von…von jemanden bekommen. Dieser sagte mir, dass ich mich voll und ganz auf das Match einlassen muss…in allen Belangen! Es darf nichts Anderes für mich geben, denn nur das soll zählen. Das heißt aber auch, dass ich störende Nebengeräusche eindämmen muss…es darf nichts geben, was mich kontrolliert und so ablenkt, dass ich am Ende wieder als Verliererin dastehe.

Catherine: Und ich…ich bin ein störendes Nebengeräusch für dich?

Entsetzt und mich verletzlicher Stimme spricht Cathy diese Vermutung aus. Sie spürt, wie nun ihr die ersten Tränen die Wange runterlaufen. Sie fühlt sich benutzt und mies behandelt…und das ausgerechnet von ihrer großen Liebe Toni Storm.

Toni Storm: Ja…NEIN! Nein…natürlich nicht! Aber wenn du bei der Show bist, dann habe ich Angst, dass dir etwas passieren könnte. Ich mein…schau was mit Dakota geschehen ist. Nicht, dass dieser beschissene Wyatt noch auf die Idee kommt dir auch etwas anzutun. Oder Kairi rächt sich, indem sie dich angreift. Das würde ich auch eine Irren wie Rosemary zutrauen…selbst Alexa würde alles tun was nötig ist, um dem Titel einen Schritt näher zu kommen. Das würde ich nicht ertragen…das kann ich nicht ertragen! Deswegen tue ich das doch auch nur zu deinem eigenen Schutz…verstehst du das?

Catherine: Ich hätte es vielleicht verstanden, wenn du da in Ruhe schon in England mit mir darüber geredet hättest. Dann hätte wir eine Lösung gefunden…gemeinsam! Aber so? Kurz bevor es eigentlich losgeht? Ohne mir Bescheid zu geben? Und…nachdem wir so einen schönen Morgen zusammen hatten und vorher noch miteinander geschlafen haben? WAS BIN ICH DENN? DEIN FREUDENMÄDCHEN? Deine eigene Nutte, die du herum schubsen kannst, wie es dir gerade passt?

Toni Storm: Nein, Schatz! Das verstehst du jetzt ganz falsch, ich…

*KLATSCH*… Toni wollte gerade auf Cathy zugehen und dieses, aus ihrer Sicht, Missverständnis aufzuklären. Auch Catherine geht auf sie zu…nur um Storm mit voller Wucht eine mit der rechten Hand zu knallen. Tonis Kopf wird dadurch nach hinten gerissen und die Cappy geht zu Boden. Cathy ist darüber selbst entsetzt und hält erschrocken beide Hände vor den Mund. Toni selbst fällt dazu nichts mehr ein. Ihre schwere Atmung gibt einen Hinweis darauf, dass sie gleich losheulen könnte. Daher greift sie schnell ihre Cappy, dreht sich von Cathy weg und stapft in Richtung Ausgang.

Catherine: Toni…wenn du so weiter machst, dann wirst du genauso werden, wie es Kairi ist.

Überraschend ruhig wirft Cathy ihr das noch hinterher. Ja, auch Kairi hat Leuten, die es gut mit ihr meinten, vor den Kopf gestoßen. So macht es nun auch Toni. Erschrocken stellt Toni fest, wie treffend diese Aussage ist. Aber dazu äußerst sie sich nicht.

Toni Storm: Ich…ich werde nach meinem Match sofort zurückkommen und dann reden wir nochmal über alles…in Ruhe! OK?

Catherine: Ok.

Damit greift die Blondine nach ihrer Sporttasche, die am Eingang steht und öffnet die Türe. Mit einem lauten Knall zieht sie diese hinter sich zu und ist weg. Die Kamera bleibt für einen Moment bei Catherine, die mit dem Rücken an der Wand runterrutscht. Sie vergräbt ihr Gesicht in ihren Händen und fängt an lauthals los zu weinen. Das reicht dann aber auch und an dieser Stelle endet das Video.

Noelle Foley: "Krach im Hause Storm. Irgendwie traurig. Es muss schwer sein, Liebe und Karriere gleichzeitig zu managen."

Byron Saxton: "Ich hätte mir da eher etwas mehr Verständnis von Catherine gewünscht. Für Toni geht es um so viel."

Johnny Curtis: "Ich kann mich um beide Damen kümmern. Zeitgleich.

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 3
SINGLES MATCH
Conor McGregor vs. Super Eric

[Bild: ericvsmcgregorfuiul.jpg]
Writer: ???

As down the glen one Easter morn', to a city fair rode I..



Die Lichter in der Halle werden gelöscht, nur ein paar Irland-grüne Strahler schwenken durch die Arena, zusammen mit einigen, die Irland-orange ausstrahlen. Nationalismus wird für den folgenden c2c Superstar groß geschrieben... der berüchtigte Conor McGregor!

There armed lines of marching men, in squadrons passed me by

Zu den Tönen von "The Foggy Dew" und dazu passenden Bildern, die die schönsten Ecken Dublins und Umgebung zeigen, schreien die Fans. McGregor ist ein Antiheld, er sagt was er denkt, er ist ein Großkotz und ein Proll, aber er ist ebenso ein ehrenhafter Kämpfer mit dem Herzen am rechten Fleck und deshalb ist seine Fangemeinde groß. Der Titantron schaltet Backstage, wo der UFC Megastar bereits mit seinem "Team McGregor" zum Vorhang marschiert der ihn von den Augen des Publikums trennt.

No fife did hum, no battle drum, did sound its dred tattoo

[Bild: giphy-mins5dn4.gif]

Dabei zeichnet sein Gesicht ein ruhiges Bild. Er ist absolut von sich und seinen Fähigkeiten überzeugt und scheint seinen Gegner am heutigen Abend nicht zu fürchten. Genau so tritt er dann auch vor den Vorhang, was die Crowd einmal mehr so richtig explodieren lässt, am heutigen Abend. Mit der Irlandflagge als Umhang tritt er auf die Stage und lässt sein Team hinter sich.

But the Angelus bells o'er the Liffey's swell.. rang out through the foggy dew

Den Weg, der vor ihm liegt, wird er alleine gehen. Nun schlägt der träumerische, irische Gesang von "The Foggy Dew" um zu "Hypnotize" von The Notorious B.I.G..

N-N-N-N-NOTORIOOOUSS!

Hah, sicka than your average,
Poppa twist cabbage off instinct, Niggas don't think shit stink,
pink gators, My Detroit players, Timbs for my hooligans in Brooklyn


Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Dublin, Ireland... weighing in at 170 pounds.. THE NOTORIOUS... CONOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR MCCCCCCCCCGREGORRRRRRRRRRRRRRRR"

Der bärtige Ire marschiert den Titantron hinunter, voll konzentriert und ohne mit irgendeinem Fan abzuklatschen. Er ist nicht hier um mit ihnen zu feiern, er ist hier um sich seinen Weg an die Spitze zu "schlachten", wie er es selbst genannt hat. Das Feiern kann man danach machen, denn erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Er tritt in den Ring und streckt die Irland Flagge in die Luft, bevor er diese an Melissa Santos übergibt. Diese trägt sie nach draußen. Conor fährt sich einmal durch die Haare und läuft dann in bester Vince McMahon Manier, absolut großkotzig und prollig die Arme schwingend, einmal quer durch den Wrestling Ring. In der Mitte davon macht er halt, küsst seine Handschuhe und posiert für die Kameras.

Dead right, if the head right, Biggie there ery'night
Poppa been smooth since days of Underroos, never lose,
never choose to, bruise crews who, do something to us, talk go through us, girls walk to us,
wanna do us, screw us, who us? Yeah, Poppa and Puff


[Bild: gip43hy-min8me8g.gif]

Er legt sich einen Zahnschutz in den Mund und macht sich warm, joggt auf der Stelle und testet die Ringseile einmal, indem er hineinläuft und sich ordentlich dagegen wirft. Das Match kann also schon sehr bald losgehen!



In der Halle brandet Jubel auf. Der Superheld von Coast 2 Coast Wrestling gibt sich die Ehre. Zum Kampf in den Ring steigen wird er heute weswegen er sich hier in die Halle begibt. Im Ring hat unterdessen Melissa Santos ihr Mikrophon erhoben und kommt ihrem Job nach.

Melissa Santos: Ladies and Gentleman, please introducing next, from Metropolis weighting tonight in at 232 pounds, Super Eric!

* DING DING DING *

Das Match endet in einem Double Count Out. Conor McGregor hat Super Eric nicht ernst genommen, wurde dann eines besseren belehrt. Beide Kontrahenten haben sich außerhalb des Ringes geprügelt und die Anweisungen des Referees ignoriert.

Ladies and Gentlemen, due to a double count out, the result of this match is a: DRAW!

Byron Saxton: "Was ist hier denn los? Sowas unsportliches! Das hätte ich weder von Conor noch von Eric erwartet!"

Noelle Foley: "Manchmal brennen eben die Gemüter durch, oder? Sind eben auch nur große.. Jungs."

Johnny Curtis: "Beim nächsten Mal klatscht Conor Eric aber um!"

[Bild: t2nmezt.png]

ND:01 | Angels give me shelter, cause I'm about to fall
Bar "Bathtub Gin & Co." - Seattle, Washington
Samstag, 08.12.2018; 22:33 Uhr


8°C sind es am Abend des 08.12.2018 in Seattle, Washington. In zwei Tagen steht "Winter Warzone" vor der Tür, nach Winter fühlt es sich aber so gar nicht an. Väterchen Frost hatte sich noch nicht aus seinem Heim hinausbequemt und so ist es höchstens nasskalt auf den Straßen des Evergreen State. Grund genug sich in einem der zahlreichen Lokale, Restaurants und Bars niederzulassen. Diesen Gedanken hatten auch zwei große Namen des Pro Wrestlings, spezieller Coast 2 Coast Wrestlings. Einen davon haben wir jetzt gerade im Blick. Die Scottish Supernova. Noam Dar.

Der selbsternannte Löwe hatte beschlossen heute Abend noch einmal auszuspannen. Morgen, am Sonntag, würde er seine perfiden Spielchen mit Xia Brookside fortführen, wenn diese in Seattle angekommen ist. Und Montag gilt es für ihn dann das wichtigste und auch härteste Match seiner gesamten Karriere zu bestreiten. Aber nicht nur das, nein, er will es schließlich auch gewinnen. Heute aber, heute gönnt sich Noam nochmal etwas. Er sitzt an einem Tisch innerhalb der Bathtub Gin & Co. Bar, bekleidet mit einem nicht weiter auffälligen, dunklen Poloshirt und einer ebenso unbesonderen Jeans. Colgate-weiße Nike Airs an den Füßen und ein Glas guten Whiskeys, zusammen mit zwei Eiswürfeln, im Glas vor sich. So stellt sich Noam einen entspannten Abend vor. Entspannt bedeutet für ihn wohl auch alleine zu sein, denn weder Stiefellecker wie Bo Dallas noch Taryn Terrell oder gar andere Mädchen sind in Sicht. Er ist ganz alleine hier. Gedanken fassen. Etwas trinken, Fokussieren.

Aber natürlich soll es so nicht sein. Denn just in diesem Moment betritt der zweite, eben erwähnte c2c Superstar das Etablissment. Der Ire, Finn Balor. In einem anderen Leben ein guter Freund der Supernova, dann ein Opfer, das er demütigen wollte. Ein Erzfeind für seinen Bruder Jay White. Mitglied des Bullet Clubs. Noam hatte den Blick auf sein Getränk gerichtet, da sieht er ein Stück weit auf, der Kopf immer noch gesenkt. Man sieht ihm deutlich an, dass er seinen Kollegen nicht ausstehen kann. Es ist ihm ein Dorn im Auge, dass er immer noch herumläuft. Jay hätte ihn zerstören müssen. Und doch trottet er hier herum. Dars Blick verfinstert sich. Kann sich Balor nicht einfach umdrehen und verschwinden? Normalerweise würde er sich einen Spaß daraus machen. Ihn provozieren, ihn beleidigen. Aber nicht heute Abend. Heute Abend wollte Noam doch einfach nur für sich sein. Die Frage ist nur, um welche Seite handelt es sich hier? In der letzten Zeit haben wir ehrlich gesagt, nicht viel von Finn gesehen und auch hier scheint abermals der Dämon aufzutreten. Gekleidet in seinem schwarzen Anzug, kombiniert mit der blutroten Krawatte über dem ebenfalls schwarzen Hemd. Noch hat er Noam Dar nicht bemerkt und begibt sich erst einmal an die Bar und bestellt sich dort etwas, bevor er sich herumdreht und den Blick über den Raum gleiten lässt. Sein Aufzug jedenfalls ist relativ untypisch für eine Bar wie diese. Sieht man in einer dann doch recht simplen Kneipe wie dieser, nur selten Anzugträger. Dadurch erntet Bálor auch diverse Blicke, die nicht ganz verstehen, was ein Typ wie er hier zu suchen hat. Der Dämon weiß das natürlich. Er sieht diese Blicke und kann sie auch deuten.

Nur stören sie ihm in keinster weise und so tut er sie mit einem simplen, arrogant wirkendem Lächeln ab. Denn schließlich lebt Bálor von Emotionen und dazu gehören auch diese Gefühle der Abneigung. Da bekommt der Ire auch schon sein Getränk und nimmt es entgegen. Eine weiße Flüssigkeit in der einige Eiswürfel schwimmen. Es kann kein komplizierter Drink gewesen sein, denn lange musste Bálor auf diesen nicht warten. Genüsslich nimmt sich Bálor einen Schluck davon und bemerkt eben in diesem Augenblick, wer dort drüben an dem Tisch ganz einsam sitzt... Noam Dar! Das Grinsen des Dämons wird daraufhin direkt wesentlich breiter. Keine Sekunde vergeht, da ist er schon auf den Weg zu seinem Kollegen und setzt sich ihm gegenüber, während er sein Glas auf den Tisch knallen lässt.

Bálor: “Ich darf doch, oder? Du sahst ein wenig einsam aus und ich kann einfach nicht anders als armen Menschen in Not eine helfende Hand zu reichen...“

Als ob! Diese dreiste Lüge sprüht nur so von Sarkasmus und Arroganz. Auch jenes Lächeln des Dämons bleibt erhalten, während er sich einen weiteren Schluck seines Getränks gönnt.

NOAM DAR: » Würdest du zurück ins das Loch kriechen aus dem du gekommen bist, wenn ich nein sagen würde? «

Die übergebeugte Haltung verliert Noam recht schnell wieder, als Balor auf ihn zu läuft. Nein, Noam lehnt sich sogar zurück. Den Kopf in den Nacken, den Blick auf den Dämon vor ihm gerichtet. Auf ihn und seinen Anzug. Und seine Krawatte..

NOAM DAR: » Wie läufst du eigentlich rum, man? Nevilles Beerdigung findet erst Montag statt. «

Nun ist es Dar der grinst, bevor er das Glas vor sich zwischen die Lippen schiebt und an seinem Getränk nippt. Noam versteht das ganze Geplänkel um Finn und Balor nicht. Und es ist ihm auch egal. In seiner Realität hat er Finn gebrochen, zusammen mit Jay White und Priscilla Kelly. Sie haben ihn gebrochen und ihn wahnsinnig werden lassen. Und damit wäre Finn nicht der erste, denn auch den ehemaligen c2c Interviewer Corey Graves hatten sie einst so doll verprügelt, ja, fast schon misshandelt, dass er eine Nacht einfach als Sterling James Keenan, Mitglied von Adam Coles Undisputed Era, wieder auftauchte. Parallelen..

Bálor: “Nein, das würde ich natürlich nicht.“

Da möchte man doch am liebsten direkt zuschlagen, wenn man diesen Satz hört und dazu in dieses Gesicht blickt, welches vor Arroganz nur so strotzt, dank dem süffisanten Grinsen, welches sich Bálor aufgesetzt hat.

Bálor: “Aber was soll ich sagen, Noam? Nicht jeder kann wie der letzte Dorfdepp herumlaufen. Ein wenig mehr klasse würde auch dir gut zu Gesicht stehen! Gerade wenn man sich dazu anschickt, den höchsten preis dieser Liga an sich zu nehmen, aber hey... zumindest hast du deutlich abgenommen! Wer hätte gedacht, dass Steak und Pfannkuchen so eine gute Diät sind!“

Ein kleiner Verweis auf sein Treffen mit Kevin Owens, bei dem KO sich einfach mal als Noam Dar ausgegeben hat, um alles auf dessen Rechnung setzen zu lassen. Ein Ereignis, welches Noam natürlich nichts sagen dürfte, aber eventuell sagt ihm die Rechnung etwas, die er erhalten haben muss.

NOAM DAR: » Jetzt hat er völlig den Verstand verloren.. «

Rollt Noam mit den Augen und spricht zu sich selbst, während er kurz darüber nachdenkt, was Finn nun gemeint haben könnte. Nein, tatsächlich hatte er davon nichts mitbekommen. Rechnungen fliegen ihm tagtäglich ins Haus, da wird gar nicht genauer hingesehen, schließlich bezahlt er auch für den meisten Kram den Taryn Terrell sich so gönnt und würde wohl einfach annehmen, dass sie es war, die sich den Magen vollgeschlagen hat. Nicht daran denkend dass Taryn sich von so wenig Nahrung wie möglich ernährt, um ihren Körper, auch im fortgeschrittenen Alter, gestählt zu halten.

NOAM DAR: » Außerdem.. ye kno' sumthin' aboot "dress for the occasion"? Wer geht mit Anzug und so einer scheußlichen Krawatte in eine Bar? In fackin' Seattle? Naja. Du. Du halt. Simply Finn. JUST Finn. Nothing more than that. Right? Heheh.. «

Eine Frage, die Balor (!) ihm wohl gänzlich anders beantworten wird, als er gerade vermutet.. nochmals nippt Noam an seinem Gesöff und schmeckt die alkoholische Flüssigkeit für einen Moment in seinem Mund ab bevor er sie hinunterschluckt.

NOAM DAR: » Habt ihr Daftys euch schon überlegt wie ihr es verkauft wenn dieser "Dorfdepp" hier euren neusten Kumpel Cody im Ring demütigt und zur Aufgabe zwingt? «

In aller Ruhe hört sich Bálor diese Anfeindungen des kleinen Schotten an. Dabei immer bedacht ein Lächeln aufzubehalten. Zum Teil zur Provokation und zum anderen, weil Noam in der Tat Bálor ein wenig amüsiert. Wie herrlich er darauf herumreitet, dass er doch Finn sei, doch könnte er nicht weiter weg von der Realität sein. Ein kleiner Schluck von seinem weißen Getränk und da scheint Noam auch schon fürs erste fertig zu sein. Bálor lehnt sich leicht nach vorne und blickt starr in die Augen des Schotten.

Bálor: “Not simply Finn… not just Finn, Dafty. Mein Name ist Bálor und das ist ein gewaltiger Unterschied, mein Freund. Finn und ich… so sehr wir uns auch äußerlich ähneln und sogar dieselbe Narbe tragen, die wir auch dank dir nun für immer auf unserer Wange tragen dürfen,… so sehr unterscheiden wir uns doch im inneren!“

Ja die Narbe. Geplant von Priscilla Kelly, durchgeführt von Jay White, aber geholfen haben ihm die beiden anderen der 5 Point Gang… Pete Dunne und Noam Dar… eben jenes Arschloch welches nun Bálor gegenübersitzt. Ob das ein Moment der Rache werden könnte?

Bálor: “Aber keine Angst! Du musst nun nicht anfangen zu zittern, sodass du nicht einmal mehr dein Glas in Ruhe halten kannst, ohne etwas zu verschütten. Ich habe nicht vor mich zu Rächen. So tragisch dieser Vorfall auch war… letztendlich hat er mir UND Finn auch geholfen. Nicht das ich dir nun auf einmal dankbar dafür wäre, aber zumindest genug um dich nicht hier und jetzt quer durch die Bar zu prügeln… und zwar im Anzug!“

Der Dämon lehnt sich wieder zurück, nimmt einen weiteren Schluck, behält aber Noam Dar immer weiter im Auge.

Bálor: “Im Klartext also… weder bin ich im Bullet Club, noch interessiert es mich, was du mit diesem Cody Rhodes anstellst… HELL… meinetwegen kannst du sogar tatsächlich World Champ werden! Es würde mich nicht im geringsten stören, haha. Meinetwegen könnten wir sogar darauf anstoßen und den Abend zu einer Feier deines Ruhms werden lassen.“

Meint Bálor das Ernst? Man muss dazu sagen, dass Bálor bisher so manchen Plan verfolgt hat und immer mal wieder andere versuchte zu manipulieren, aber einen Drang zu Gold oder Erfolg konnte man bei ihm nicht beobachten… anders als bei Finn. Doch der ist ja nicht hier.

Misstrauisch hatte Noam Balor angesehen, als er, mit seinem dicken Grinsen im Gesicht, sprach. Er sei nicht Finn.. kein Mitglied im Bullet Club.. und und und. Na, was ist er denn sonst? "Bekloppt", schießt es Noam durch den Kopf. Das ist die einzige Erklärung die er dafür hat. Mit solchem Zeugs wie Persönlichkeitsstörungen, ja, gar "Dämonen", hat er nichts zu tun. Tangiert ihn nicht. Kann ihm den Buckel runterrutschen.

NOAM DAR: » Das ist doch ein Wort, Weirdo. Auf mich! Cheers! «

Bevor Balor sich dagegen "wehren" könnte, schlägt Noam sein Glas an das des Iren und kippt dann den Rest darin in den eigenen Rachen. Dann stellt er es mit einem lauten Knall, man möge fast befürchten dass das Glas dabei zerbricht, zurück auf den hölzernen Tisch. Er lehnt sich weit in die Polster der Sitzgelegenheit zurück und legt seine Arme auf dessen Lehne, links und rechts.

NOAM DAR: » Wenn deine Freunde dich hören könnten. Würde ihnen das Herz brechen, wie du über sie redest.. ob nun Finn oder Bálor oder Finn Bálor. Aber erzähl mir mehr.. "Bálor". Amüsier' mich. Du bist also nicht Finn, habe ich das richtig verstanden? Oke'. Nehmen wir mal an das wäre wahr. Muss ziemlich nerven an diesen Loser gebunden zu sein, stimmt's oder hab' ich Recht? «

Irgendwie kurios, dass gerade die schlechteste Seite von Finn Bálor, der besagte Dämon, das, was auch durch die Narbe in seinem Gesicht hervorgerufen wurde, nun mit Noam sympathisiert. Oder zumindest dass Noam damit sympathisiert. Denn der Schotte scheint wirklich interessiert daran zu sein, was hier vor sich geht. Vielleicht ist es der Alkohol. Vielleicht ist es Langeweile. Mehr wissen will er allerdings aufjedenfall.

Der Blick des Israeli bleibt an der besagten Narbe kleben. Dabei zieht ein diabolisches Grinsen im Gesicht von Noam Dar auf. Ihm gefällt was er sieht. Sein Werk. Nun, nicht unbedingt direkt. Aber er hat daran mitgearbeitet. Erst ein Piepen von seinem iPhone löst diesen Blick wieder. Immer noch grinsend sieht er auf das Display und sieht eine der vielen Nachrichten von Xia Brookside: "Ich freue mich dich morgen zu sehen (:". Auflachend schüttelt er den Kopf und säuselt in seinen imaginären Bart.

NOAM DAR: » Ach, Xia-Schätzchen, was ich mich freue DICH zu sehen.. wenn das Küken nur wüsste was der böse Wolf vor hat. «

Relativ unsanft lässt er das Handy auf den Tisch plumpsen, wo das Display noch für einige Sekunden leuchtet, bis es schwarz wird. Auch durch das mittlerweile sicher 3., 4. oder gar 5. Glas, man weiß es nicht, spricht Noam hier recht frei heraus. Auch Bálor tut es ihm gleich und leert sein Glas, während er dem Barkeeper signalisiert, dass er ein weiteres Glas möchte. In Ruhe hört sich Bálor wieder an, was der gute Noam so zu erzählen hat, als er dann auf Finn zu sprechen kommt, verfinstert sich seine Miene für eine Sekunde, doch kehrt recht schnell zu seinem immerwährenden Grinsen zurück.

Bálor: “Lass mich eines klar stellen, Noam… Finn ist die einzige Person auf diesem ganzen verdammten Planeten, auf die ich wirklich etwas gebe. Kairi… Pris… du… der Club… die Gang… einfach alle… wenn es meinen Plänen dienlich wäre, würde ich auch alle in ein flammendes Inferno stoßen und genüsslich dabei zusehen wie ihr langsam verendet… “

Eine kurze Pause, in der Bálor ein wenig nachdenklicher wirkt…

Bálor: “Weißt du was? Streich das, ich würde das auch nur zu meinem persönlichen Vergnügen tun. Finn dagegen ist wichtig. Er ist ein elementarer Teil meines großen Plans und du solltest vorsichtig sein, wie du über ihn redest!“

Für einen Moment herrscht eine gewisse Spannung am Tisch zwischen den beiden. Man fühlt förmlich, wie ein Funke hier das Fass zum explodieren bringen könne und wer weiß, was dann alles passiert. Aber genau in dem Moment kommt auch schon die Bedienung an den Tisch der beiden und setzt Bálors Getränk auf den Tisch.

Bedienung: “Ihre Milch, Sir.“

Mit einem einfachen Nicken, „bedankt“ sich Bálor für die Mühen, blickt aber dann auch schon direkt wieder zu Noam.

Bálor: “Davon aber einmal abgesehen… mir gefällt es, wie du mit dem Leben umgehst. Man muss es geniessen, man muss es auskosten und keine Erfahrung auslassen. Alkohol, Drogen… Frauen…“

Der Blick des Dämons geht auf das Handy von Noam, der wohl soeben wieder eine Nachricht erhalten hat. Vielleicht wieder Xia? Vielleicht dieses Mal Taryn? Man weiss es nicht.

NOAM DAR: » Ich zittere. «

Um seine unvernünftige Sorglosigkeit zu untermauern bewegt Noam seine Hände nun vor sich und schüttelt gespielt aufgeregt mit den Händen. Ein Löwenherz kennt keine Angst, zumindest nicht vor Leuten die nicht Bray Wyatt heißen. Auch wenn "Balor" nun jemand gänzlich neues, die personifizierte Boshaftigkeit innerhalb des Iren sein sollte, so sieht Noam, weiterhin, lediglich seinen alten, mittlerweile verrückten Kumpel vor sich. Nach seinem Gespiele legen sich die Arme wieder auf der Lehne ab.

NOAM DAR: » Ich rede über wen ich will - wie ich will, a'right? Das ist der Luxus den der Rang als Starplayer so mitsich bringt. Ich denke dass DU es bist der die Vorsicht walten lassen sollte, denn der kleine Finn ist ganz alleine wenn du nicht da bist, richtig? Wäre eine Schande wenn ihm etwas passiert. NOCH etwas. «

Bevor weiter gesprochen wird, signalisiert Dar der Bedienung dass auch er noch einen Drink möchte. Diese nickt verstehend und macht sich direkt an die Arbeit. Drohen lassen lässt sich die Scottish Supernova nicht, auch wenn er weiß, dass es relativ unschön werden würde, wenn dieses wahnsinnige Version von Finn Balor ihn nun gnadenlos über den Tisch ziehen würde. Vielleicht auch ein Grund warum Noam sich so richtig weit zurücklehnt.

NOAM DAR: » Aber mach dich locker. Du.. "ihr".. seid mir echt völlig egal. Wie gesagt gilt mein Hauptaugenmerk Neville und den anderen Pappnasen innerhalb der Elimination Chamber. Und dieses Mal wird's der Jude sein, der aus der Eliminierungskammer herausspaziert.. «

Makaber, das ist ihm klar. Er muss deswegen leicht grinsen. Die Bedienung tritt an den Tisch heran und stellt Noam ein zweites Glas Whiskey on the rocks hin.

Bedienung: “Bittesehr, Sir.“

Dar würdigt die Bedienung keines Blickes. Er nimmt sich das Glas und nippt daran, behält es dann in der Hand, dessen Arm sich abermals auf die Lehne positioniert. Leicht schunkelt er das Glas umher, die Eiswürfel klopfen leise daran an.

NOAM DAR: » Oh und danke für die Blumen. Man tut was man kann, lad, aye? Man muss das Leben genießen. In die süßen, gerade reifen Früchte beißen. Das mache ich morgen Abend. Hehe.. «

Damit meint er unmissverständlich Xia Brookside.

Bálor: “Genieße es, Noam! Genieße es solange du kannst, denn dein Pfad ist ein gefährlicher und es wird der Tag kommen, da wirst du die Chance bekommen, deinen großen Worten taten folgen zu lassen.... und solltest du tatsächlich den Gürtel holen, könnte das schneller der Fall sein, als dir lieb ist!“

Ob Noam dazu fähig wäre Bálor zu erlegen? Man weiß es nicht. Er ist gut, keine Frage, aber ein Ziel wie das benötigt mehr als nur simples Talent.

Bálor: “Aber bis dahin vergeht noch etwas Zeit. Du solltest nur aufpassen, wie weit du dich aus dem Fenster lehnst. Du kannst dich Starplayer oder Starlord nennen, aber wenn niemand im ganzen Universum diesen Namen anerkennt, welche Bedeutung hat er dann wirklich?“

Der Dämon hat wohl zu viel Freizeit. Der Starlord Spruch war natürlich eine Guardians of the Galaxy Referenz.

Bálor: “Aber was solls... lass uns diesen wunderschönen Abend nicht mit kleinen Streitigkeiten zunichtemachen. Noam... auf dich... auf dich und dein Leben... deine Frauen... und dein Match! Ich werde jede Sekunde deines überschwänglichen Lebens genießen und es auskosten. Flieg hoch hinaus, Noam, so hoch du kannst! Denn umso höher du fliegst, desto tiefer ist der unausweichliche Fall der dir früher oder später bevorsteht... und auch an dem werde ich mich ergötzen!“

Erneut hebt, Bálor sein Glas, aber es ist ungewiss, ob Noam bei so einem Trinkspruch wirklich geneigt ist die Gläser klirren zu lassen, um mit Bálor anzustoßen.

Aber doch. Noam stößt an. Freudig grinsend. Dabei schießt es Noam eine Textpassage seines alten Theme Songs durch den Kopf.

All your dreams are made when you're chained to the mirror and the razor blade

Genau so fühlt er sich gerade. Genau in dieser Situation ist er. Dabei, seine Träume zu verwirklichen. Und das auch angekettet an den Spiegel, das Häufchen weißen Pulvers mit der Rasierklinge portionierend. Nie zuvor hat dieser Song, diese Zeile, seinen Geisteszustand so gut beschrieben wie jetzt gerade. Der Aufstieg, das Leben eines Rockstars, Drogen, Sex, Gewalt. Und eben der unvermeidbare Fall, eines schönen Tages.

NOAM DAR: » Lieber auf der Welle geritten und hoch hinaus geflogen, als eine Ewigkeit auf dem Fußboden als Wurm! Cheers. «

"Klink" machen die Gläser als sie aufeinandertreffen. Balor nimmt einen großen Schluck Milch, Noam einen großen Schluck seines Whiskeys. Dabei grinsen sie sich gegenseitig an.

NOAM DAR: » Milchgesicht. «

Mit diesem abschließenden Wort faden die Kameras langsam aus und wir schalten zurück zu den Kommentatoren.

Noelle Foley: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Club dieses Gespräch gutheißen kann. Multiple Persönlichkeit hin oder her."

Byron Saxton: "Ich denke auch, dass das noch für ordentlich Stress sorgen wird. "

Johnny Curtis: "Finn wäre in der Gang doch eh viel besser dran."

[Bild: t2nmezt.png]

Die hoffentlich letzte Woche ohne Ringfreigabe wird mit dem heutigen Pay-Per-View eingeläutet. Viel zu lange sitzt er schon untätig auf seinen vier Buchstaben, während so viele Idioten und Nichtskönner sich Erfolge einheimsen können, die er sonst unterbunden hätte. Dennoch optimistisch und voller Vorfreude auf seinen Arzttermin in knapp 5 Tagen stampft der Panama City Playboy durch den Backstage Bereich, selbstverständlich mit einem Kamerateam im Nacken, die sich die Chance, dem zweifachen World Champion auf die Nerven zu gehen, nicht engehen lassen. Grinsend lässt er seine Schultern kreisen und blickt auf seinen Arm hinab, welchen er vor kurzem nicht mal mehr bewegen konnte. Ein gutes Gefühl. Lange ist es her, seit Adam so motiviert war, seinen Gegner den Kopf abzureißen. Sprichtwörtlich, natürlich. Man vermisst die Dinge eben dann, wenn man sie nicht mehr hat. Zudem haben sich in kurzer Zeit so viele Ratten ein Match um seinen Titel ergaunern können, dass er es keine Sekunde länger aushalten würde dem Ring fernbleiben zu müssen.
Daran will er allerdings heute keinen Gedanken verschwenden. Viel zu interessant ist das heutige PPV und dieses will mit guter Laune genossen werden. Adam bleibt abrupt stehen. In der Ferne ist ein blonder Schopf zu erkennen, der dem sonst so furchtlosen Mann einen Schauer über den Rücken jagt. Kein Zweifel, dass es sich hierbei um Alexa Bliss handelt - Ehemaliges Mitglied der Undisputed Era und Ex-Freundin des Panamianers, wenn man so will. Viel zu lange hat er sie nicht mehr gesehen und vielleicht war es auch besser so, nachdem sie einfach verschwunden war. Ein klärendes Gespräch ist dennoch von Nöten, weswegen Cole die Distanz mit langsamen Schritten überwindet und sich hinter Bliss aufbaut.

» ADAM COLE «
Wer kommt denn da aus ihrem Loch gekrochen, hm?!


Es ist tatsächlich Alexa Bliss, die sich mit einem Blick, der wohl töten könnte, um 180° herumdreht, um dann - aufgrund ihrer geringen Körpergröße - ihren Kopf leicht anzuheben und dem ehemaligen World und Tag Team Champion in die Augen zu blicken. Adam und Alexa - diese beiden haben wohl eine kurze, aber intensive gemeinsame Geschichte. So schnell die Romanze auch wieder vorbei war, so viele Sachen sind bisher unausgesprochen geblieben. Während Adam nämlich bei der c2c unter Vertrag geblieben ist, hat es Alexa in die weite Welt verschlagen, sie hat unter anderem eine Weltreise gemacht - und ist dabei zu dem Schluss gekommen, dass sich jedes Land der Welt glücklich schätzen kann, wenn sie zu Gast ist. Sie, Alexa Bliss, ist wohl das größte Geschenk des Staates Ohio an den Pöbel. Also können sich auch die Fans, die hier live beim Special der c2c in Seattle glücklich schätzen, dass es die Göttin höchstpersönlich hier her geschafft hat - und sich dann auch noch der Öffentlichkeit präsentiert. Und auch wenn sie gerade erst wieder einen Vertrag mit dieser Promotion unterschrieben hat, so fühlt sie sich schon wieder wie die Königin der Welt. Ihre vorherigen Runs waren eher minder erfolgreich und dementsprechend sollte sie vielleicht den Ball flach halten - wer Alexa aber kennt, der sollte genau wissen, dass es für die Blondine absolut keine Rolle spielt, ob sie ein Jahr unter Vertrag steht oder erst wieder für einige Tage. Wichtig ist, dass sie wieder zurück ist und das besser als jemals zuvor. Es ist ihrer Meinung nach sowieso nur eine Frage der Zeit bis sie an die Spitze der Women's Division kommt. Wer ist denn bitte schön auch die Konkurrenz? Kairi Hojo? Toni Storm? Bitte! Da kann man doch keine einfachere Aufgabe gestellt bekommen. Und dann? Dann biegt tatsächlich Adam Cole um die Ecke - wahrscheinlich die letzte Person, die sie hätte treffen wollen.

[Bild: BEEuPDk.png]

Alexa Bliss
"... Adam Cole, dass du über Löcher sprichst, hätte mir von vornherein klar sein sollen. Ich habe mich noch gar nicht dafür bedankt, dass du aus meinem Leben verschwunden bist. Wo ist diese Danielle? Ich muss ihr meinen Dank aussprechen, dass sie sich für all die Frauen dieser Welt so aufopfert. Naja, wahrscheinlich ist sie einfach nur dumm genug, dass sie nichts - aber auch rein gar nichts - mitbekommt."


Alexa legt den Kopf ein wenig schief - dann huscht das typische bliss'sche Lächeln über ihre Lippen. Offenbar ist sie nicht besonders gut auf den ehemaligen World Champion zu sprechen. Das könnte ein Hinweis sein darauf, was zwischen den beiden passiert ist - oder vielleicht das übliche Ex-Gehabe, was wohl fast jede Frau praktiziert. Alexa scheint hingegen in absoluter Stichellaune zu sein. Sicherlich auch aus dem Grund, weil sie sich gleich wieder einen Namen machen möchte - und was könnte dabei besser sein als sich direkt wieder mit jemanden wie Adam Cole anzulegen. Adam ist ein wichtiger man für die c2c, auch wenn die Blondine vielleicht genau das nicht wahrhaben möchte. Offenbar weiß sie aber ziemlich genau, dass er sie direkt in die Münder aller Fans katapultieren würde - sollte sie es nur schaffen diese ganze Geschichte wieder aufzuwärmen. Naja, aufzuwärmen - im Sinne von so in die Gedächtnisse der Fans zu rufen, wieder zum Gespräch werden und dann die Women's Championesse gewinnen. Dieser Plan klingt doch eigentlich ziemlich einfach - man muss es nur richtig anstellen und man muss die richtigen Knöpfe bei den richtigen Personen drücken. Und man würde wahrscheinlich lügen, wenn man sagen würde, Bliss wüsste nicht wie sie es anstellen soll die entsprechende Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie stemmt eine Hand in die Hüfte, zieht eine Augenbraue nach oben und seufzt dann. Offenbar ist sie nicht besonders beeindruckt von dem, was Cole hier von sich gibt. Soll er doch denken, er sei etwas besseres - nein, er soll wissen, dass er genau das eben nicht ist.

Alexa Bliss
"Ich hatte gehofft, dass uns allen deine Anwesenheit noch ein bisschen erspart bleibt, aber offenbar hast du leider Gottes deine Verletzung schon überwunden."


Sie deutet mit ihrem Kopf auf seinen Arm. Jemanden eine Verletzung zu wünschen spricht absolut gegen den Kodex im Business, aber Alexa wäre nicht Alexa, wenn sie das interessieren würde.

» ADAM COLE «
Charmant wie immer, hm? Dabei kann ich mich noch gut daran erinnern, wie sich die kleine Alexa bei mir ausgeheult hat und die Nähe des großen Adam Cole Bay Bay gesucht hat. Mal ernsthaft, was ist dir über die Leber gelaufen?! Du warst es, die einfach verschwunden ist, nicht ich. Jetzt nimmst du's dir heraus mich zu diskreditieren? Ich habe nicht wirklich gut von dir gedacht, aber dass du so tief sinkst ist selbst mir nicht in den Sinn gekommen.


Auch sein Blick verfinstert sich. Nicht, weil sie schlecht über ihn, sondern vielmehr über seine Freundin Tenille spricht. Abgesehen davon, dass Adam sich nie etwas zu schulden hat kommen lassen. Gut, er war auch damals dieses kalte Arschloch, doch an Alexas Seite hat er immer gestanden. Vermutlich ist sie gestürzt und hat sich den Kopf angehauen, anders kann er sich dieses Sinneswandel nicht erklären.

» ADAM COLE «
Als würde mich eine Verletzung daran hindern, durch die Gänge zu spazieren. I own this place, Alexa. Hier geschieht nichts, ohne dass ich es nicht mitbekomme. Während du in der Versenkung verschwunden bist, habe ich Titel um Titel gewonnen. Pah, zeitweise habe ich sogar gehofft, dass du irgendwann zu mir zurückkehrst, aber selbst ohne Tenille an meiner Seite würde ich dieses Elend, das du geworden bist, nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen.


Alexa Bliss
"Oh, puuuuuhlease! Offenbar hast du ja doch verfolgt, was ich so tue. Anders kann ich mir nicht erklären, dass du weißt wie tief ich angeblich gesunken bin. Aber ich finde es soooo süß, dass der angebliche Mister Panama City Playboy sich verliebt hat, wie nett ..."


Die Blondine tippt sich mehrmals hintereinander auf die aneinander gepressten Lippen, gibt dabei ein eher amüsiertes Summen von sich. Offenbar ist es die Tatsache, dass es gerade Adam ist, der sich verliebt hat, die Alexa zum Lachen bringt. Als sie noch unter Vertrag stand, hätte man aus Cole - ihrer Meinung nach - niemals auch nur so etwas wie ein „ich liebe dich“ ganz im Privaten herausbekommen. Jetzt wirft er sogar damit vor der Kamera um sich. Ist das eventuell ein ganz neuer Adam Cole, der vielleicht seinen arroganten Scham nicht verloren hat, aber dennoch eine windelweiche Erscheinung ist, die seine Gefühle öffentlich zugibt. Welch ein Wandel! Naja, mit dieser Tenille scheint seine Karriere aber eher einen Sturzflug als ein Hoch hinzulegen. Es ist ja ganz niedlich, dass er immer wieder betonen muss, dass ER zweifacher World Champion und Tag Team Champion war - aber für Alexa liegt die Betonung hier auf WAR. Wenn man sich um die sterbende Karriere seiner Freundin kümmern muss, dann ist es verständlich, dass man keine Zeit mehr für die eigene hat. Da passiert es dann eben, dass man nicht mehr Mister World Heavyweight Champion ist. Natürlich hat Alexa mitbekommen, dass Dashwood mehrere Chancen auf die Womens Championship hatte - das sollte eigentlich für sich sprechen. Aber Bliss ignoriert das gekonnt und konzentriert sich natürlich extra auf das Schlechte. Ja, sie hatte Chancen, beim ersten Special, welchem sie bei der c2c beiwohnen durfte, konnte sie sogar direkt gegen die damalige Championesse Taryn Terrell antreten - zwar konnte sie nicht gewinnen, aber sie hatte es einfach so ins Co Main Event geschafft. Wirklich beachtlich, wenn man so will. Die Blondine möchte einfach nur, dass Adam bereut mit Tenille zusammen zu sein. Warum? Naja, eigentlich ist ihr die Beziehung egal, aber Frauen machen manchmal sowas. Sie versuchen ihren Exfreund sich schlecht fühlen zu lassen - auch wenn man nicht unbedingt Interesse mehr an ihm hat. Zugegeben - er sieht noch verdammt gut aus, aber das spielt keine Rolle mehr. Die beiden würden sich wohl nicht mehr so schnell näher kommen.

Alexa Bliss
“... oder wie lahm ist das denn bitte? Der angeblich so große Playboy hat sich nun an die Kette legen lassen. Wow, du bist echt nun ein Pit Bull ohne Zähne. Das macht dich ... tatsächlich ... ziemlich unsexy, um ehrlich zu sein. The Panama City Playboy is now the bitch of this aussi girl."


Sie kichert, während sie sich vorstellt wie Adam mit einem netten Hundehalsband in strahlendem pink und mit kleinen Strasssteinen besetzt hinter Tenille herdackelt. Er hat das sowas von verdient - genauso wie sie es verdient hat in diesem Titelmatch heute Abend zu stehen. Es stelle sich einer vor, sie könne die Championship noch vor Dashwood gewinnen? Sie würde es ihrem Exfreund natürlich ins Gesicht reiben und dann damit prahlen wie toll sie einfach ist. Man, man, man! Die nächste Show wäre ein absoluter Triumph! Sie ist keine wirklich gute Wrestlerin? In your face! Sie ist nur hübsch und mehr nicht? In your face! Sie hat es nicht verdient, weil sie sich immer den leichtesten Weg sucht? In your face! Das wäre genau das, was sie verdient hat. Sie MUSS diese Championship gewinnen - nur um sie dann anderen ins Gesicht zu reiben. Rosemary? Oh, please! Storm? Oh, please! Hojo? Oh, double please! In Gedanken hat sie den Titel schon lange gewonnen. Nun muss die Realität ihr nur noch folgen.

Alexa Bliss
"Adam, bitte, mach dir doch nichts vor. Ich weiß, dass ICH eine 10 bin und deine kleine Freund eher so bei einer 5 rumrangiert..."


» ADAM COLE «
Halt dein verdammtes Maul!


Knurrt Adam. Schüsse in seine Richtung sind ihm egal, damit kennt er sich aus, doch wenn es um Tenille geht, sollte sich jeder zweimal überlegen ob es wert ist, ein Wort über sie zu verlieren. Cole geht weiter auf Blondine zu, drängt sich regelrecht zurück, bis sie mit dem Rücken an der kargen, kühlen Betonwand angelangt ist. Seine Hände hat er mittlerweile zu Fäusten geballt und der Blick ist stechender als je zuvor.

» ADAM COLE «
Noch ein falsches Wort Alexa, ich schwöre es dir. Niemand legt einen Adam Cole an die Kette. Dass du nicht fähig bist, dir deine Gefühle einzugestehen, ist nichts neues, deswegen weißt du vermutlich gar nicht, wie so eine Beziehung funktioniert, aber projezier' deine eigene Unfähigkeit bloß nicht auf mich. Ich schwöre dir, Alexa, wenn du Tenille auch nur noch einmal in irgendeiner Form erwähnst, wirst du es bereuen.


Sie lässt sich von dem ehemaligen World Champion zurückdrägen. Was kann sie ihm denn auch schon körperlich entgegensetzen? Alexa ist nicht nur sehr viel kleiner als Adam, sondern wurde damit auch noch überrascht. Diese Eigenart - jemanden körperlich zu bedrohen, wenn man etwas gegen seine Freundin sagt - ist tatsächlich neu an ihm. Zur Zeit der Undisputed Era hat er sich auch immer beschützend vor die Mitglieder gestellt, aber diese Aggressionen hier sind doch wirklich neu. Ein bisschen ist die Blondine verwundert über sein Verhalten - öffnet den Mund leicht, scheint dabei ihren überheblichen Blick zu verlieren. Die Stimmung, die sie so selbstbewusst hat erscheinen lassen, scheint umzuschlagen. Es wirkt fast so als sei Alexa tatsächlich ein bisschen eingeschüchtert von der Reaktion von Adam. Wie kann man das auch nicht sein? Er wirkt bedrohlich und da es für die Blondine aktuell keinen ersichtlichen Ausweg gibt, scheint sie wirklich so sehr in einen Abwehrmodus zu verfallen, dass man deutlich die Panik in ihrem Blick erkennen kann. Sie ist wahrscheinlich dafür bekannt, dass sie nichts und niemand aus ihrer eigenen Welt gespickt mit absoluter Überzeugung dafür, dass sie die beste auf diesem Planeten ist, aber in diesem Moment wirkt sie noch kleiner als sie sonst schon ist. Eigentlich hatte sie gedacht, sie könne Adam ein bisschen aus seinem Konzept bringen - schon alleine ihr Wiederauftauchen in der c2c sollte dies schon tun, dann eben dieses Gespräch. Aber irgendwie läuft das aktuell eher nicht so wie sie es so will. An ihrem Po spürt sie die kalte Wand - was soll das eigentlich alles hier?! Die Bedrohlichkeit der Situation lässt sie irgendwie genauso aggressiv werden zu lassen wie es Cole gerade ist. Und Alexa heißt nicht umsonst Five Feet Of Fury - wahrscheinlich ist das auch ihr Verhalten, wenn sie sich in einer wirklich bedrohlichen Situation befindet.

Alexa Bliss
"Was willst du eigentlich von mir?! Hörst du dir auch manchmal selbst zu oder ignorierst du dein dummes Gequatsche selbst so gut, dass du dir nicht dumm vor kommst? Ich sage was ich will, wann ich will und über wen ich will. Wenn ich heute Abend erst einmal die Women's Championship gewonnen habe, wirst du der erste sein, der wieder kriechend zu mir zurückkommen wird. Warum? Weil ich nicht nur um über einhundert Prozent schärfer bin als deine neue Freundin, ich bin dann auch doppelt so erfolgreich wie sie. Schreib' dir das hinter die Ohren!"


Oh, das ist wohl nicht das, was sie hätte sagen sollen. Vielleicht hätte sie ihn einfach besänftigen sollen, um so schnell wie möglich zu verschwinden. Aktuell ist die Situation nämlich eher ungemütlich als einfach für Bliss zu meistern. Es wäre aber seltsam gewesen, wenn sie sich hätte von ihm einschüchtern lassen. Bliss wäre eben nicht Bliss, wenn sie kleinbei geben würde. Ihr vorher starrer Blick ist nun fast schon bösartig. Sie scheint verdammt wütend auf ihren Exfreund zu sein. Was denkt er, welchen Kreuzzug er hier für seine neue Perle vollzieht? So ein Scheiß ist doch eigentlich noch nie aus seinem Mund gekommen. Wahrscheinlich macht Alexa auch genau das so wütend. Der Fakt, dass Cole Tenille so wie ein Löwe verteidigt, macht sie wahrscheinlich so sauer. Es scheint fast so als würde sie die Aufopferung des ehemaligen World Champions so wütend machen. Sicherlich spielt das in dieser Situation auch irgendwie eine Rolle - aber grundsätzlich ist wohl zu sagen, dass die Blondine einfach allgemein jemand ist, der es sich einfach nicht gefallen lassen will, wenn jemand sie so anfährt. Sie versucht sich an ihm vorbei zu drücken, möchte ihm einen Stoß verpassen, aber so viel Kraft hat sie einfach nicht. Eher wirkt das so als würde eine Fliege gegen einen Tiger kämpfen. Aber ein Versuch ist es doch irgendwie wert oder nicht?

Alexa Bliss
"Und jetzt, mach' Platz! Ich muss mich umziehen. Ich habe nämlich noch ein wichtiges Match im Gegensatz zu dir!"


Ein dumpfes Geräusch ist zu vernehmen. Voller Wut holt der Panamianer aus, nutzt allerdings lediglich die Wand alls Ventil seines Hasses. Er hatte sie gewarnt, oder nicht? Wo im Normalfall der Schmerz einsetzen sollte, verzieht Adam keine Miene. Nichts tötet den Schmerz besser ab, als Adrenalin. Dass er aufgrund des Schlags gegen den Beton in Zukunft angeschwollene Finger haben würde, interessiert ihn ebenso wenig. Diese vorlaute Art würde nur dafür sorgen, dass sich Alexa ihr eigenes Grab schaufelt. Was wäre wohl passiert, wenn sie es nicht mit Cole, sondern einem Pete Dunne zutun gehabt hätte? Die feige Attacke, welche die Gang damals auf Alicia verübt hat, sitzt ihm noch heute in den Knochen und ist vermutlich auch der Grund dafür, dass er einer Frau gegenüber niemals handgreiflich werden wird. Ganz egal, wie sehr Bliss es in seinen Augen verdient hat, doch auch sie hat damals so niedergeschlagen gewirkt, als sie Fox besucht haben.

» ADAM COLE «
Du bist nicht in der Position mich herumzukommandieren. Bevor ich zu dir zurückkehre, lasse ich mich freiwillig kastrieren. Aber gut, mach was du willst. Geh deinen Weg. Vergiss aber nicht, dass du niemanden mehr hast, der dir den Rücken freihält. Wie ich dich kenne, wirst du dich aber vermutlich sowieso wieder hochschlafen, hm. Irgendeinen irren wird's hier wohl geben, der dumm genug ist dich zu lieben.


Cole macht einen Schritt zurück und der Blondine den Weg frei.

Alexa erschrickt durch den Schlag und den dumpfen Knall deutlich - zuckt sogar zusammen und wartet eigentlich mit zugekniffenen Augen auf die heranrasende Hand und damit auf den Schmerz. Aber es scheint nicht zu passieren. Eigentlich hätte sie doch ahnen können, dass Adam eben genau das nicht tun wird. Es war töricht zu glauben, sie müsse Gewalt von ihm erwarten. Dennoch sieht sie ihn so an als hätte sie ein Geist gesehen - fast so als hätte Cole vor ihren Augen jemanden ermordet. Alexa rührt sich aktuell keinen einzigen Meter. Sie scheint wie angewurzelt und starrt ihren Exfreund an. Sie scheint absolut eingeschüchtert von ihm zu sein, möchte am liebsten fliehen, aber kann sich nicht bewegen. Fast unmerklich schüttelt die Blondine ihren Kopf und scheint nun wieder in der Wirklichkeit zu sein. Ihre Stirn legt sich wieder in Falten und sie stößt sich von der Wand ab, ehe sie den Weg nimmt, den Adam frei gemacht hat. Sie scheint wieder die Alte zu sein und wirft ihr Haar zurück als sie den ehemaligen World Champion ein letztes Mal passiert, um ihren Weg dann fortzusetzen. Sie kann sich aber einen Spruch leider nicht verkneifen.

Alexa Bliss
"Lieber kastriert werden? Honey, das ist doch schon längst passiert. Sieh dich an."


Dann verschwindet sie um die nächste Ecke.

Noelle Foley: "Ew. Das mir Adam Cole mal leid tut, aber er hat ihr nie unrecht getan. Tenille kann sich mit ihm allerdings glücklich schätzen!"

Byron Saxton: "Sie ist wie ausgewechselt, oder? Ich kann mich auch an keinen Ärger zwischen den beiden erinnern."

Johnny Curtis: "Sie hat doch recht. Adam ist ein Versager. Johnny Curtis wäre doch was für sie."

[Bild: t2nmezt.png]

Das bereits 22te Special der c2c läuft bereits auf vollen Touren und hat bisher mit acht spannenden und hervorragenden Matches bewiesen, das c2c der unangefochtene Primus in Sachen Top-Wrestling ist. "Winter Warzone" ist ein sehr passender Name für das heutige Event, gehen viele Matches des Abends aus Schlachten hervor, die sich bereits über Wochen strecken. Eines davon ist auch das, was als nächstes auf dem Plan steht. Denn mit Elias gegen Bray Wyatt haben wir eines der Matches, die sich zuletzt sehr in die persönliche Ebene verabschiedet hatten. Steht für viele des Abends Titelgold auf dem Spiel, geht es für den Drifter Elias um noch vieles mehr.

Denn er war es, der dieses, vielleicht sogar letzte Match in der Schlacht gegen Wyatt, haben wollte. Aber es geht hier nicht nur um den Sieg...es geht um Dakota...zumindest im positiven Fall. Wenn Elias Pech hat und er verliert...dann schließt er sich der Wyatt Family an...viele Fans waren geschockt, als er dem Anführer der Family diese Konstellation vorgeschlagen hatte. Er setzt alles aufs Spiel und das alles nur, um seine Freundin aus den Fängen der perfiden Family zu befreien. In diesem Moment schaltet die Kamera auch Backstage und fängt im Locker Elias ein, der abwesend auf einem Stuhl sitzt. Dieses Match ist das wohl bisher wichtigste in seiner Karriere hier in c2c und dementsprechend ist er konzentriert. Die Fans unterstützen ihren Liebling wo sie nur können und er weiß, das all die Fans hinter ihm stehen.

Ein dezentes Klopfen an der Lockerroomtür sorgt dann jedoch dafür das die Augen von Elias nach oben gehen. Seine Konzentration wurde dadurch unterbrochen und der Drifter fragt sich wohl wer ihn jetzt in seinem Ritual stört. Als sich die Tür dann aber hörbar öffnet, entspannen sich die Glieder von Elias wieder was ein Hinweis darauf ist, das er sich über die Gesellschaft die er nun bei sich hat zu freuen scheint. Unter großem Jubel fangen die Fans dann auch den Velveteen Dream ein. Der Afroamerikaner ist nur noch ein seltener Gast bei Coast 2 Coast Wrestling, dennoch versteht er es bei jedem Auftritt die Blicke auf sich zu ziehen. Auch heute. In einem extravaganten, violetten Sacko und einem weißen Hemd mit passender schwarzer Krawatte und Hose steht er bei seinem Freund und sieht auf diesen nieder.

[Bild: cooltext279353048833421s70.png]
"Ein großer Abend, nicht wahr mein Freund?"

Mit einem etwas betrübten Lächeln lässt sich Dream neben seinem Dream Express Kollegen nieder. Auf seinem Gesicht zeichnet sich Unbehagen aus. Auch er weiß um die Stipulation die Elias an dieses Match gestellt hat. Was wohl geschieht wenn Bray Wyatt wirklich gewinnen wird? Dann wäre der Drifter ein Teil der abstrakten Familie. Man hat zwar in Erinnerung das Velveteen einen Plan in der Hinterhand hatte.. Aber ob er es sich so vorgestellt hatte? Kurz presst der Paradiesvogel die Lippen aufeinander.

[Bild: cooltext279353048833421s70.png]
"Bist du sicher, das du es durchziehen willst?"

Der Dream ist wohl auch, neben Toni Storm natürlich, die einzige Person, die sich in diesem Moment zu Elias gesellen dürfte. Der Drifter hatte sich die letzten Wochen eher zurückgezogen, es sei denn, es gab ein Wortgefecht mit Bray Wyatt. Die ganze Sache rund um Dakota hat den Musiker gut zugesetzt. Sein Blick geht zum Dream und zunächst gibt es für den Paradiesvogel nur ein Nicken auf dessen Frage.

//Elias\\
„In der Tat...was bleibt mir anderes übrig? Alles, was ich probiert habe, Dakota zu befreien ist misslungen. Vielleicht schaffe ich es ja, das Bray ein wenig Druck verspürt und dementsprechend Fehler macht...falls nicht...nun denn...dann verfügt er halt über mich. Aber so bin ich dann wenigstens auf Dauer wieder an der Seite von Dakota...“

Fast schon bedrückt spricht er diese Worte aus. Ihm scheint es in einem Fall der Niederlage wohl egal zu sein, das Dakota nicht mehr die Dakota zu sein scheint, wie er sie kannte...dank Bray. Ihm geht es nur darum, an der Seite seiner Freundin zu sein.
Anhand des leisen Seufzers von Dream kann man erahnen das seine Beweggründe Elias noch einmal aufzusuchen mit dieser Aussage null und nichtig sind. Wahrscheinlich war der Dunkelhäutige noch einmal gekommen um Elias vor diesem Schritt zu bewahren. Es scheint nicht der Plan gewesen zu sein, den der Dream vorgesehen hatte. Der Drifter hat wohl seine eigene Version daraus gezogen.

[Bild: cooltext279353048833421s70.png]
"Mag sein das meine Frage an dich nun egoistisch klingt.. Doch was gedenkst du was aus mir und Toni wird? Sollte die Prinzessin heute Abend erneut eine bittere Niederlage einstecken müssen.. Ich.. ich weiß nicht. Sie wirkt so dunkel und unnahbar in letzter Zeit. Meine Versuche sie zu erreichen sind misslungen. Ich weiß das es dafür zu spät ist, da du deine Entscheidung getroffen hast aber - ich brauche dich."

Besorgt und mit einigem Nachdruck gibt der Velveteen Dream Preis das er sich nicht nur um Elias sondern auch um Toni Storm sorgt. In der Tat hat die Dame aus Goldcoast Verhaltensweisen an den Tag gelegt die einfach nicht mehr die Blondine repräsentieren die Elias und der Dream kennen. Ist das.. vielleicht heute Abend sogar das Ende des Dream Express? Die Fans wollen gar nicht an so eine Möglichkeit denken. Dennoch scheint die Option greifbar nahe..

[Bild: cooltext279353048833421s70.png]
"Solltest du in den Fängen der Familie sein.. Was soll ich tun?"

Diese Frage ist durchaus berechtigt. Abgesehen davon, das Toni in letzter Zeit tatsächlich ein wenig anders zu sein scheint, würde der Dream alleine dastehen, sollte Elias sein Match wirklich verlieren. Denn wenn der Drifter erst mal in der Family ist, wird es sehr schwer, dort wieder heraus zu kommen. Der Blick geht wieder zum Dream und der Musiker legt eine Hand auf dessen Schulter.

//Elias\\
„Mir vertrauen...“

Eine kurze, aber für die Fans verwirrende Antwort seitens Elias auf die Frage vom Dream. Aber in diesem Moment kann man in den Augen vom Drifter Hoffnung und Ehrgeiz erkennen. Er wird sich dem Kampf stellen müssen und er wird alles aus sich herausholen. In diesem Moment merkt man auch, das noch mehr auf dem Spiel steht...auch der Dream Express wird vor einer harten Probe gestellt.

Vertrauen.. Ein schwieriges Wort in dieser harten Zeit. Selbst für jemanden wie Dream. Er vertraut dem Drifter, so ist es nicht. Doch was geschieht wenn der Kult der Familie ihn überrennt und überfordert und er schließlich vollkommen gewissenhaft ein Anhänger von Bray wird? Dann war das Vertrauen das Dream in ihm hatte umsonst.

[Bild: cooltext279353048833421s70.png]
"Das tue ich - das weißt du. Ich fürchte mich nur ein wenig davor was geschieht, wenn mein Vertrauen im Nirvana endet. Wir wissen beide was Bray vermag zu tun.. Ich habe Bedenken.."

Der Dream stoppt, während er sich aus seiner Position erhebt. Sorge verbirgt sich hinter den getönten Brillengläsern die ihm gerade als Schutzschild dienen um nicht jeden sehen zu lassen wie er sich tief in innerstem fühlt.

[Bild: cooltext279353048833421s70.png]
".. das dies der letzte Augenblick sein wird in dem wir miteinander reden, Elias. Demnach wird es mir schwer fallen gleich durch diese Tür zu gehen und dich in deiner Vorbereitung zurückzulassen. Ich hoffe nur das du Recht behälst und sich alles zum Guten wenden wird.."

Doch bevor der Dream wirklich durch die Tür treten kann, ist es Elias, der sich auf den Dream zubewegt und ihm auf die Schulter klopft.

//Elias\\
„Egal, was passieren wird...du warst immer an meiner Seite und hast mir geholfen, wenn es nötig war. Aber ich verspreche dir, das es alles sich zum positiven wandelt...Danke...mein Freund...“

Ein kurzes Nicken folgt, ehe Elias an Dream vorbei nun seinerseits den Locker verlässt. Die ganze Szene hier hatte etwas besonderes und auch die Fans sind gespannt, wie es mit dem Drifter weitergeht. Denn das Match gegen Bray wird ihn auf langer Sicht verändern...egal, wie es ausgehen wird.

Noelle Foley: "Ich hoffe Elias behält Recht."

Byron Saxton: "Ich auch, aber das kann man leider immer so schlecht einschätzen. Wie Velveteen Dream mache ich mir auch Sorgen um Toni."

Johnny Curtis: "Tonibaby geht es gut. Sie wird heute Womens Champion und dann ist die Welt in Butter!"

[Bild: t2nmezt.png]

Bis zu diesem Abend hier im beschaulichen Seattle, mitten im Staate Washington war man der festen Überzeugung, der Gewinn der World Tag Team Gürtel vor einigen Wochen gegen das Team aus Finn Balor und AJ Styles; dem Bullet Club; sei der endgültige Triumph des Teames aus Francis Kaspin und Jay Skillet; Jay-FK; gewesen. Doch jene Gedanken in diese Richtung durchkreuzt die gegenwärtige Matchcard des heutigen Abends. Wirft man nämlich einen kurzen Blick darauf, so fallen mehrere Faktoren sofort auf: Erstens, dass Jay FK ihre Tag Team Gürtel nicht verteidigen müssen. Für die beiden Deutschen ist das gut, denn so herrscht kein Druck, sich mit Gegnern herumschlagen zu müssen. Weshalb aber? Gibt es keine Herausforderer? Jay hat darüber bereits auf den sozialen Netzwerken philosophiert. Er möchte Gegner. Er fordert sie sogar. Ist die Tag Team Szene zu beeindruckt von Jay-FK - wird aus Respekt gar Angst? All das stimmt nicht. Eine Lüge. Denn der zweite Faktor wird genau so auf dem ersten Blick deutlich, wie das fehlende Tag Team Title Match: Jay Skillet steht im Main Event. Nicht nur das. Er fordert den World Heavyweight Champion Neville heraus. Er und vier seiner ungeliebten Kollegen. In einer riesigen Stahlkonstruktion - einem Elimination Chamber. Womöglich gilt diese Matchart als eine der brutalsten, die es im Wrestling zu buchen gibt. Es ist nicht nur unangenehm, mit dem Kopf gegen eine Glasscheibe zu krachen - es ist auch verdammt schmerzhaft und kann ganz schnell zu ernsthaften Verletzungen führen. Den fünf Herausforderern samt World Champion ist das aber aufgrund des zu gewinnenden Preises vollkommen gleich. Insbesondere Jay Skillet. Die Geschichte des Deutschen ist nicht ganz vergleichbar mit der des Tellerwäschers zum Millionär - doch die Ähnlichkeiten sind durchaus vorhanden. Als er die Liga betreten hat und seinen Vertrag unterschrieben hat, da war er sicher kein Tellerwäscher - doch er war gänzlich unbekannt. Obgleich er einige Wochen später seinen bisher größten Title zusammen mit seinem Partner gewinnen konnte, so ist er dennoch der krasse Außenseiter im heutigen Match. Das kuriose dabei: Er ist in jedem Match der Außenseiter. Und dennoch steht auf dem Papier die undefeated Streak, die auch den letzten Kritiker beeindrucken muss. Niemand mag Jay Skillet. Doch jeder kennt ihn nun. Das ist das Mindeste. Obgleich man es dem narzistischen Deutschen nicht gönnt, dass er sich heute den größten Triumph seiner Karriere sichert - so wäre es doch interessant zu sehen, was aus all den Worten der letzten Wochen werden würde, wenn es so weit kommt. Worte bezüglich Zusammenhalt, Worte bezüglich Teamwork, Worte in Richtung Francis Kaspin. So wie Freundschaften schnell an Neid zerbrechen können, so kann eben auch jene der beiden Champions durch einen Titlegewinn Skillets schnell enden. Was, wenn FK plötzlich merkt, dass er auch gern einen solchen Gürtel auf der Schulter tragen würde? Wann wenn Kaspin ein Match fordert, da er Skillet vor einigen Wochen ein Freilos in die Elimination Chamber schenkte? Spinnt man diesen Gedanken weiter, so wäre derjenige, der sich heute Abend von Jay Skillet pinnen lässt wohl ein Märtyrer. Doch so weit sind wir noch nicht. Noch lange nicht. All das steht uns erst noch bevor. Am heutigen Abend.

Szenenwechsel. Ein dringend notwendiger noch dazu. Irgendwann sollte sich der Herausforderer auf den Weltschwergewichtsgürtel schließlich mal dazu äußern, dass er sich heute Abend unsterblich machen kann. Auf Hoffnung folgt Enttäuschung. Von Jay Skillet nämlich ist hier absolut keine Spur. Stattdessen zu sehen: Ein langer Gang. Das allein ist noch längst nicht ungewöhnlich. Merkwürdig wird das erst durch die hier herrschende Dunkelheit. Der Fußboden und die Wände sind aus verziertem Holz, welches so poliert ist, dass es in der Dunkelheit mehr als nur auffällt. Einige schlecht leuchtende Lampen beleuchten den dunklen Gang - man hat jedoch das Gefühl, dass eine einzige Kerze hier eine bessere Lichtquelle darstellen würde. Links und rechts an den Wänden des Ganges sind Plakate uralter Theater - und Kinovorstellung. Trailer sind das schon lange nicht mehr - eher Zeitreisen in die vergessene Vergangenheit. Ein Unwohlsein beschleicht den gemeinen Zuschauer in der Arena sowie vor den TV Bildschirmen. Lange Gänge - das ist wohl evolutionär bedingt - machen dem Menschen Angst, besonders dann, wenn sie so dunkel sind wie eben jener. Was befindet sich am Ende des Ganges? Womöglich wartet dort jemand? Diese Szenerie könnte mitten aus einem Albtraum stammen. Das Hirn wirft einen in einen solchen Gang und man muss fliehen. Wovor eigentlich? Man schaut nach hinten - dort ist nichts. Doch man wird zugleich das Gefühl nicht los, verfolgt zu werden. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Eine grausame Vorstellung. Die Kamera bewegt sich zudem kein Stück. Sie scheint auf dem Fußboden zu liegen und die Szene aufzuzeichnen. Glücklicherweise wurde an ihr ein Mikrofon installiert. Ein sehr feines Mikrofon. Denn schon aus weiter Ferne und recht früh sind Schritte wahrzunehmen. Durch das Holzparkett klingt jeder Schritt, als würde ein Trampeltier hier langstolzieren - oder als würde irgendwer mehrmals und immer fester gegen eine Tür klopfen. Die Schritte werden lauter. Und lauter. Herzuleiten ist, dass sie näher kommen. Irgendwann dann sind sie so laut, dass man die Spannung kaum noch aushält. Und sie werden leiser. Immer leiser. Und an der Kamera vorbei - unmittelbar einige Centimeter neben der Linse sind schwarze Stiefel zu erkennen, welche jemandem gehören, der für eben diese Schritte verantwortlich sind. Und auch für die gruselige Szene hier. Die Coast 2 Coast beherbergt viele Freaks und so etwas ist nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich wird es erst, wenn man später erfahren sollte, was der Hauptgrund für all das hier ist. Ein erneuter Szenenwechsel. Der Rücken der ominösen Person ist zu erkennen. Er trägt einen Mantel und eine Mütze. Klar - es ist ja schließlich Winter. Der lange Gang scheint zumindest ein jähes Ende gefunden zu haben - denn die unbekannte Person tritt sich den Schnee von den Schuhen und bleibt vor einem kleinen Kassenhäuschen stehen. Über der Kasse geschrieben steht "Tickets". Links und rechts davon sind zwei Eingänge, welche jeweils mit roten Vorhängen verdeckt wurden. Das Schild "Eingang" ist jedoch ganz klar erkennbar und die Beleuchtung ist hier auch wesentlich besser geworden. Was aber will diese Person nun - wer ist es und wofür kauft er diese Tickets? Aus dem Kassenhaus heraus schallt eine Stimme. Man erkennt nicht, um wen es sich dabei handelt, da die fremde Person mit dem Mantel eben jenes Glasfenster des Kassenhäuschens ja verdeckt.

[size=1J]???[/size]
» Guten Abend, der Herr. Die normale Führung durch unser Kabinett? Fünfzehn Dollar, bitte.

Diese Stimme. Es scheint fast so, als würde sie einem bekannt vorkommen. Spoileralarm: Das kommt sie. Definitiv.

Die unbekannte Person welche gerade Kinoreif in diesem Szenario begleitet würde bezahlt artig das Ticket, so viel ist also zu erkennen. Eben so erkennt man wie dieser die Karte einsteckt und dann sich einen Schritt vom Schalter entfernt. Die Kamera hält nun voll auf das Kassenhäuschen drauf. Doch die Person die sich gerade noch darin befand hat sich schon auf magische Art und Weise in Luft aufgelöst, oder sie verließ einfach nur verdammt schnell das Häuschen. Also hält die Kamera weiter auf die bisher Unbekannte Person drauf welche der Kamera immer noch den Rücken zu dreht. Es dauert auch nicht lange, da läuft die Kamera etwas an, ist es eine ganz andere Wärme als noch vor dem Eingang, draußen war es kalt und frisch, hier drinnen wirkt es warm und angenehm und darauf reagiert die Linse der Kamera sofort, ein Wischer und alles ist wieder gut erkennbar. Auch unsere Person die bisher begleitet wird scheint dies zu merken denn sie wischt sich mehrmals übers Gesicht ehe sie die Mütze abnimmt, endlich kann man mehr erkennen. Zum vorschein kommt eine etwas dunklere Hautfarbe und ein Mann der eine etwas kurzer Frisur trägt. Ein kurzer Blick nach Links, ein kurzer Blick nach rechts und dann lässt die Person Fimreif mit einem Schulterzucken nach hinten den Mantel auf den Boden fallen und zum vorschein kommt in greller Pinker aufschrift ein schwarzes T-Shirt auf dem geschrieben steht "FRESHER THAN YOU" und damit dürfte nun jedem klar sein wen wir hier beobachtet haben. Es ist die andere Hälfte der C2C World Tag Team Champion´s. Doch was macht Francis Kaspin hier? Und was ist das für ein Ort? Und die Frage, welche man sich immer gleich Automatisch stellt, wo ist sein Partner? Wo ist Jay Skillet? Francis blickt auf seine Uhr und scheint geduldig am Eingang auf jemanden zu warten.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Ich hoffe der Führer dieses Rundganges zeigt sich bald, ich kann es kaum erwarten.

Es ist schon arg verdächtig, dass sich der Kassenwart hier einfach in Luft auflöst und Francis Kaspin nun darauf wartet, dass der verantwortliche Guide für diese Veranstaltung auftaucht. Die böse Gerüchteküche würde sicherlich behaupten, es handle sich dabei um ein und die selbe Person. Kaspin jedenfalls lehnt sich ans Kassenhäuschen an, kaut an seinen Fingernägeln und wartet. Mehr bleibt ihm nicht übrig. Irgendwo in diesem Häuschen muss es einen Wecker oder eine sehr laute Uhr geben, denn alles was man hört ist ein Ticken. Tick. Tack. Tick. Tack. Die Stille ist schier so unerträglich, dass man dazu neigt, das Ticken der Uhr mitzuzählen. Da! Ein Geräusch! Ein lautes Quietschen - eindeutig einer Tür zuzuordnen. Wahrscheinlich eine Holztür. Sehr alt. Passend zu dieser Location. Kaspin richtet sich natürlich sofort auf - jetzt scheint es endlich loszugehen. Hinter dem Vorhang hervor erscheint ein Mann mit Hut, einem schwarzen Frack, dazu einer Seidenhose und mit schicken Schuhen. Die Musterung beginnt von unten nach oben, so dass vielen erst spät klar wird: Trotz falscher Brille und unheimlich schlecht aufgeklebtem Schnauzbart: Dieses Gesicht ist selbstverständlich Jay Skillet zuzuordnen. Keine Überraschung, dass er den Führer durch das "Kabinett" spielen darf, während Francis Kaspin der Gast ist, der sich all das anhören wird. Um welches Kabinett aber würde es sich dabei handeln?

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Schön, dass Sie alle so zahlreich erschienen sind. Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen - mein Name ist Say Jillet und ich bin heute Ihr Führer durch unser wunderschönes und detailgetreues ... Wachsfigurenkabinett! Würden Sie mir bitte folgen? Bitte zusammenbleiben und nichts anfassen! Das mögen sie nicht. Danke.

In diesem Moment kommt Licht ins Dunkle. Nicht nur in den Köpfen der Zuschauer, sondern auch in die Szenerie. Jay ... pardon - Say macht den Vorhang zur Seite und es hellt ein wenig auf. Ein wenig viel. Es ist fast so, als würde man in eine Schatzkammer blicken, welche voll mit gestapelten Goldbarren ist. Oder aber in Dagoberts Tresor. In Geld schwimmen wird man jedoch nicht. Ein Wachsfigurenkabinett ist es - ganz offensichtlich; das wäre auch ohne die Aussage von Skillet erkennbar gewesen. Denn links und rechts sind jeweils drei große Glaskästen; ja fast schon Glaskammern. In eben jenen stehen die Wachsfiguren drin, welche dem Publikum sehr schnell, sehr bekannt vorkommen sollten. Über eine kleine Treppe betreten die beiden diesen hellen Raum. Welch unfassbares Schauspiel - und welch Aufwand hinter dieser gesamten Szene stecken muss. Als die Kamera ein wenig durch die Szenerie fährt wird schnell deutlich: Bei den Wachsfiguren handelt es sich um die Teilnehmer des heutigen Elimination Chambers. Cody Hall, Neville, Cody Rhodes, John Morrison, Noam Dar und ... Jay Skillet. Alles aufwändige, originalgetreue Nachbildungen des Teilnehmerfeldes. Unfassbar.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Bitte, sehen Sie sich doch erst einmal um. Bei Fragen stehen ich Ihnen gern zur Verfügung.

Unfassbare Bilder die hier eingefangen werden. Nicht nur die Zuschauer in der Arena und die Fans Zuhause wirken von dieser Sznerie erschlagen, selbst Francis Kaspin, der ja bestimmt in das ganze eingeweiht war wirkt überrascht was hier alles aufgebaut worden ist. Francis blickt sich zum teil künstlich zum teil ernsthaft erstaunt um. Er geht die letzten Treppenstufen nach unten und bleibt sehr interessiert vor der ersten Kammer stehen. In dieser Kammer steht ein Abbild in Wachsfigurenform vom ehemaligen World Champion John Morrision. Auffälig an der Glaskammer in dem sich die Figuren befinden ist allerdings, dass sie ähnlich aufgebaut sind wie die des Elimination Chambers. Zufall oder einfach verdammt cleveres und kreatives Schauspiel von JAY-FK? Nun seit der Geschichte mit der Sauna und dem Monopoly muss man eher vom letzteren ausgehen. Francis zückt sofort sein Handy und macht Fotos von dieser Figur. Mittlerweile schauspielert er wieder auffällig schlecht, jetzt scheint er wieder voll im Plan zu stecken.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Woah! Ein Marsupilami! Ich dachte immer die sind ausgestorben!

Ein ... was? Dafür müssen die meisten Zuschauer vermutlich erst einmal ihr Smartphone zücken und googlen, wovon Francis da spricht. Vermutlich ist der Raum einfach zu wenig beleuchtet, als dass er die Aufschrift auf dem Schild lesen könnte. "Johm Morrison" nämlich steht da geschrieben - und eben jenes Abbild steht auch im Glaskasten. Wüsste man nicht, dass es sich um Wachsfiguren handelt, dann könnte man meinen, JoMo würde gleich zum Leben erwecken, seine Sonnenbrille absetzen und aus dem Kasten ausbrechen, um den beiden ordentlich den Hintern zu versohlen, so wie sie es eben verdient hätten. Moment - man weiß es ja gar nicht. Das macht die Szenerie noch einen Tick unheimlicher. In der Tat. Skillet poliert sich gerade die falsche Brille, als er merkt, dass er dringend eingreifen muss. Dieses Missverständnis sollte schließlich aus der Welt geschafft werden.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Oh ja - das hier ist "John Morrison" und eine ganz besondere Geschichte steckt hinter dieser Figur. Es ist schon verwunderlich, dass Sie sie überhaupt zu sehen bekommen. Ob Sie es nämlich glauben oder nicht - diese Figur verschwindet immer und immer wieder für wenige Wochen, um sich dann am Ruhm des Comebacks zu ergötzen. Stellen Sie sich einmal vor, Sie arbeiten in einem renommierten Unternehmen - Sie steigen hoch - und schließlich kündigen Sie ohne jeglichen ersichtlichen Grund. Natürlich ist das Kollegium ebenso traurig, wie Ihre Kunden oder gar Ihre Fans; eine Welle der Empörung und Trauer geht durch das Unternehmen. Dann aber - nur drei Wochen später - taucht er einfach wieder auf und tut so, als wäre er mooooooonaaaatelang weg gewesen. Das ist schon clever, oder? Was ist nämlich die logische Reaktion auf die Aktion? Na? Weiß es jemand? Natürlich. Ganz einfach. Die Kollegen und Fans freuen sich; sind glücklich und heben einen wieder in den Himmel. Jetzt kommt aber der springende Punkt: Sie heben einen dann zum Teil noch viel höher hinaus. John Morrison hier zum Beispiel - der ist ein Gewinnertyp. Der hat gewonnen. Sehr viel gewonnen. Der war mal Weltmeister. Und dann gab er seinen Weltmeistertitel ab - weil er eines Tages zu schlecht wurde. Normalerweise weckt das den Ehrgeiz eines Menschen - nicht aber den des John Morrison. Im Gegenteil. Er tat genau das, was ich soeben beschrieben habe. Er zog sich zurück. In leiser Hoffnung, alle Menschen würden in ihrer Trauer vergessen, dass er eine vernichtende Niederlage einstecken musste. Und schon klingt das gar nicht mehr so clever, nicht wahr? Ausgefuchst ist er ja dennoch. Ich sehe nämlich auch in Ihren Augen, dass Sie das Gesicht hinter der viel zu massiven Sonnenbrille erkennen - frei nach dem Motto: Iiiirgendwooooo ... habe ich den doch schon einmal gesehen - richtig? Ich möchte Ihnen auf die Sprünge helfen. Ja. Haben Sie. Er spielt nämlich in jeglichen zweitklassigen Trash Filmen mit, einfach nur, damit er sich als "Filmstar" bezeichnen kann. Dadurch ist er natürlich auch auf jedem Blu-Ray-Cover dieser Welt. Ist man nun also mal wieder im Elektronikfachgeschäft um sich einen Stabmixer zu kaufen; dann kommt man ja gar nicht drumherum, die Visage des John Morrison sehen zu müssen. Beeindruckend, nicht wahr? Apropos Cover - auch dort haben Sie ihn sicher schon einmal gesehen. In seinen "Mimimimi-Pausen" nämlich - da stellt er sich vor die Kamera, um das Gesicht irgendwelcher furchtbaren Rätselzeitschriften für über 40 jährige zu sein. John Morrison ist wirklich ein sehr, sehr eindrucksvoller Mensch. Nicht zuletzt deswegen steht sein Abbild hier. Manchmal.

Jay Skillet hat einen Salzstreuer mit Beef gefüllt und diesen einmal kräftig über die Persönlichkeit des John Morrison gestreut. Er scheint seinen heutigen Gegner gut studiert zu haben - so zumindest ist der Eindruck. Vor wenigen Wochen traf er ja bereits einmal auf JoMo; das war kurz nach seinem Titelverlust. Da hat er ihn zum ersten mal Face to Face studiert und soweit gebracht, dass Morrison nachdenklich abgezogen ist. Heute ist jedoch keine Zeit zum Nachdenken - denn heute gibt es Prügel; vermutlich auch zwischen den beiden. Francis scheint beeindruckt. Er nickt, während sich Skillet den Hut richtet. Fasziniert von der Geschichte macht sich Francis einige Stichpunkte auf einen mitgeführten Block auf und macht noch mal einige Fotos von diesem Typen da. Wer weiß wann man den noch mal zu sehen bekommt?

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Rätselzeitschriften für 40 Jährige ... Sehr interessant ...

Murmelt Francis vor sich hin während er die Sachen "notiert". Abwechselnd blickt immer wieder spannend zuhörend auf "Jay" und auf seinen Notizblock das er sich ja nicht verschreibt.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Das wird die Leser meines Blogs "Wie man zum Verlierer wird" seeeeeeehr interessieren!

Welch eigenartiger Blog. Nach dem Francis sich alles aufgeschrieben hat läuft er langsam zum nächsten Schaukasten. Was sich da wohl schönes drinnen befindet? Er zückt erst mal wieder schnell das Handy, doch er traut seinen Augen kaum. Er wischt sich zwei mal verwundert durch die Augen ehe er los brüllt wie ein Kind das gerade zu Weihnachten ein tolles Geschenk bekommen hat. Er zappelt rum als hätte er gerade was richtig seltenes gesehen.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Den hier kenne ich! Das ist der Grinch! Das erkennt man an den Ohren!

Der Grinch hat keine Ohren. Das ist aber Liebe zum Detail und überhaupt nicht wichtig. Auf dem Schild des nächsten Schaufenster steht "Neville" geschrieben und tatsächlich hat Neville ja Ähnlichkeit. Nur die Hautfarbe stimmt nicht. Obgleich Neville vermutlich grün vor Übelkeit werden würde, wenn er die schlechten Schauspielkünste der beiden hier beobachtet. So langsam wird jedenfalls klar, wohin das hier führen soll. Die beiden machen sich über die heutigen Gegner Skillets im Elimination Chamber lustig. Dass sie dafür extra Wachsfiguren haben anfertigen lassen, grenzt jedoch noch immer an Wahnsinn. Skillet nähert sich der zweiten Kammer, welche etwas heller beleuchtet ist, als die anderen. Das soll sicherlich symbolisieren, dass Neville der Champion ist. Oder aber das Licht ist einfach kaputt. Auch nicht ausgeschlossen.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Das - verehrte Damen und Herren - ist Neville. Ja, richtig - wie der Idiot aus Harry Potter. Gehen Sie lieber ein Stück zurück - denn er ist unberechenbar. Ha Ha - Pardon - manchmal vergesse auch ich, dass es sich hierbei um Wachsfiguren handelt. Er wird natürlich keiner Fliege etwas zu Leide tun. Das ist schon wieder eine unfassbare Ähnlichkeit zu seinem echten Abbild. Das ist nämlich genau so harmlos. Man schaue sich das hier einmal an: Dieses muskelbepackte Tier - diese Stärke und Manneskraft, welche es ausstrahlt und man möchte meinen, dass man dem lieber nicht unter die Stiefel kommt, richtig? Wie eine Eierschale würde er mit diesen Armen doch den Schädel zertrümmern und sich den Weg zum Erfolg freiprügeln. Tja - leider falsch gedacht. Erstens fliegt Neville lieber durch die Lüfte, als sei er ein Wellensittich und bricht sich dabei regelmäßig die Ohren; zweitens ist er langweilig wie Frauenfußball. Und all das obwohl ... Und jetzt kommt es - bitte halten Sie sich fest; wir haben extra Geländer und Stühle aufgebaut - all das obwohl er die Hauptperson des heutigen Abends ist. Die vermeintliche Hauptperson. Dieser Mann hier, groß wie breit - ist nämlich der World Heavyweight Champion. Und das ist witzig, denn soeben sprachen wir noch von John Morrison da drüben; und nun stelle man sich einmal vor, dass der da gegen den hier verloren hat. So war es nämlich, ob Sie es glauben oder nicht. Ja - ich kann es hören, da hinten in den letzten Reihen; ein lautes Raunen - aber Sie haben vollkommen richtig gehört. Seit er diesen Gürtel trägt, vergessen leider die meisten, dass er überhaupt existiert; denn bei Nevilles Reden und Dialogen ist es Gang und Gebe regelmäßig einzuschlafen. So wie er hier steht - in diesem Glaskasten, still und ohne Regung ... so langweilig und irrelevant ... So ist er auch in echt. Woche für Woche. Tag für Tag. Das ist - wenn ich es mir so Recht überlege - demnach wirklich eine extrem realitätsgetreue Abbildung. Bitte entschuldigen Sie mich - ich muss mal eben schauen ... Nicht, dass das tatsächlich der echte ist.

Skillet tut das, was im Zoo immer beeindruckt - er überquert die Absperrung und betritt ganz rebellisch den sonst so verbotenen Bereich, um die Kammer von hinten aufzuschließen. Jay nähert sich der Wachsfigur von Neville und zieht an deren Ohr - bis er eben dieses plötzlich in der Hand hat. Da hat er wohl zu fest gezogen. Nun herrscht aber zumindest Gewissheit, dass es sich hierbei nicht um Doppelgänger, sondern um echte Wachsfiguren handelt. Gut - Neville hat sicher ohnehin wesentlich besseres zu tun, als sich für Jay Skillet in eine Kammer zu stellen. Mal sehen, wen Francis als nächstes erspäht.

Francis schreibt auch hier wieder fleißig mit ehe er weiter geht und sich schon ganz ungeduldig umschaut. Doch bevor er in die nächste Kammer rein gucken kann hält er sich plötzlich schnell die Augen zu als würde ihn gerade etwas unheimlich heftiges blenden. Doch auf sowas ist ein Francis Kaspin natürlich vorbereit denn er packt sofort seine Sonnenbrille aus die wir nun schon des längeren nicht mehr gesehen haben und setzt sie auf.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Waaahnsinn! Was ist denn da drin? Ein heller Stern oder so?

Francis nähert sich dem Schild auf dem Beschrieben steht um wen es sich hier handelt. In dieser Kammer steht Noam Dar! Der Mann der 5 Point Gang... was machen die eigentlich so? Gibt es doch noch? What ever. Etwas enttäuscht kratzt sich Francis am Kopf und nimmt die Brille wieder ab.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Ja okay ... hab mich vertan. Der ist nicht so helle ...

Klasse Wortspiel! Ehrlich! Francis hat aber noch was Kleingedrucktes auf dem Schild gefunden welches Noam Dar beschreibt. Das verleitet ihn dazu das ganze nochmal laut vor zu lesen.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Was steht darunter? Supernova? Was ist denn das Herr Jillet?

Gerade noch am Abschließen der Neville Kammer hat Skillet davon nicht mal so viel mitbekommen. Dementsprechend muss er sich natürlich erst mal in Richtung der dritten Kammer bewegen, in welcher sich eben tatsächlich jener Noam Dar drin befindet, welcher auch am Titlematch teilnehmen wird. Kaspin steht fragend davor, während sich sein Tag Team Partner der Kammer nähert, erneut seine falsche Brille richtet und dann auf die Kammer zeigt. Da man inzwischen weiß, wohin das hier führen soll, ist eines ganz klar: Jetzt geht es gegen den Europäer.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Supernova - ja genau. Das klingt beeindruckend, nicht wahr? "Super" - das ist ja schon ein Wort, welches kennzeichnet, dass etwas exorbitant ist. Aber aufgepasst! Auch "superscheiße" ist noch lange nicht gut. Ich als ehemaliger Hobbyastronom bin dem nämlich einfach mal auf gefolgt und fand heraus, dass es sich bei einer Supernova um ein kurzzeitiges, helles Aufleuchten eines massereichen Sterns am Ende seiner Lebenszeit durch eine Explosion handelt, bei der der ursprüngliche Stern vernichtet wird. Augenblick mal. Wenn man es definiert, klingt es ja gar nicht mehr so cool? Wundervoll also, dass Noam Dar - so nennt sich die Figur hier drin - den wohl passendsten Spitznamen von allen hat. Eine schöne Metapher - denn Dar ist wohl der derjenige, bei dem nun wirklich keiner weiß, welche Daseinsberechtigung er hat. Er leuchtet auf - man sieht ihn, und er leuchtet so hell, dass man kaum hinsehen kann ... aber eben nur kurz. Schade. Und dann? Dann ist er weg. Für immer. Und findet niemals wieder Erwähnung. Oder kann mir hier irgendwer auf Anhieb die letzten bekannten Supernovas nennen? Noam Dar sucht nach dem Sinn des Lebens; doch irgendwann fällt ihm auf, dass er so dermaßen unwichtig ist, dass er sich an gutaussehende Frauen klammern muss, damit man ihm irgendwie Aufmerksamkeit schenkt. Ich meine, welcher Mann schaut nicht gern auf die traumhaften Augenbrauen von Taryn Terell? Hinzu kommt, dass Noam Dar sehr allein ist. Er hat sich deshalb der 5 Point Gang angeschlossen. Ja, richtig gehört - und das musste ich auch erst mal nachschlagen; ich wusste nämlich gar nicht, dass es die gibt. Blöd nur, dass der Anschluss an eben jene Gang nicht viel an der Einsamkeit des Dar veränderte - denn sie sind ja nie da. Mhhhh - und nun steht sie da, die Figur eines verlassenen, traurigen kleinen Mannes, der in dieser Kammer ein letztes mal aufleuchten darf, ehe es dann dem Ende zugeht. Ruhe in Frieden, kleiner Stern.

Symbolisch schaltet Skillet das Licht aus, welches die Kammer beleuchtet. Nicht verwunderlich, dass auch die Scottish Supernova ihr Fett wegbekommen hat - Skillet riecht im Moment aus mehreren Kilometern Entfernung nach Kreativität. Das beste ist - das wars noch nicht. Dem schlauen Zuschauer fällt nämlich auf: Drei fehlen noch. Und nicht nur den Zuschauern fällt das auf, sondern auch Francis Kaspin welcher es schon kaum erwarten kann was hier sonst noch so auf ihn wartet. Bisher ähnelt das ganze aber auch fast schon einer Freakshow anstatt einer Ausstellung. Aber das ist natürlich Ansichtssache. Francis geht also wieder einige Schritte weiter und nähert sich der nächsten Kammer. Doch dieses mal reagiert er überhaupt nicht freudig.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Och ne! Komm ... Ne. Nicht die schon wieder!

Hört man Francis Kaspin kurz stöhnen während er Augend verdrehend auf die nächste Kammer zeigt. Und wer steht in dieser Kammer? Natürlich. Es ist Cody Rhodes samt Namensschild und Bullet Club Logo.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Was für eine Daseinsberechtigung haben denn die schon wieder? Und wo kommt der da her?

Francis rudert wild mit den Armen. Jetzt haben sie diesen Club schon mehrmals zerstört und haben jeden aufs Korn genommen. Aber den da kennt er nicht. Eines dürfte klar sein. Ihm wird es wie seine Kollegen ergehen. JAY-FK BAYBAY! Dieses Zeichen macht zumindest Francis Kaspin in Richtung Cody ehe ihn der Leiter der Führung aufklärt. Diese Aufklärung ist auch bitter nötig - denn es wirkt fast schon so, als würde Kaspin gleich kollabieren. Ist Bullet Club Allergie eigentlich eine anerkannte Krankheit? Vermutlich nicht. Aber Narzismus ist es sicher. Die Symptome trägt Jay Skillet nämlich haufenweise mit sich herum. Den Bullet Club haben die beiden ja bereits mehrmals durchgenommen - sowohl das Thema, als auch den Club selbst. Unvergessen, wie Jay-FK gegen Balor und Styles die Gürtel gewinnen konnte und sich an diesem Abend unsterblich machen. Nur eine Interaktion mit Cody Rhodes ist bis dato noch nicht erfolgt. Das soll sich nun ändern. Jay beruhigt seinen Tag Team Partner ein wenig, ehe er schließlich auch vor dieser Kammer loslegt.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Pssst, pssst! Ruhig bleiben. Der hier ist eine ganz kleine Nummer. Das hier nämlich ist Cody Rhodes; und Cody Rhodes ist sowas, was man als den unwichtigen Part einer Gemeinschaft bezeichnen würde - der Part also, der zwar da ist, den aber auch niemand so richtig vermissen würde, wenn er es nicht wäre. Um Ihre Frage nach der Daseinsberechtigung also zu beantworten: Es gibt schlichtweg keine. Ich vergleiche das immer gern mit dem dritten Torwart im Fußball. Den kennt man von den meisten Mannschaften nicht mal. Es stimmt also, dass er ein Teil des Bullet Clubs ist. Ja, genau, werte Damen, werte Herren - der Bullet Club. Oh, ich bitte Sie - nicht so laut lachen. Es ist doch eher tragisch als lustig, was mit dieser Gemeinschaft geschehen ist. Für alle die, die es nicht wissen - Sie da zum Beispiel, der Herr direkt vor mir - der Bullet Club wurde vor einiger Zeit von zwei jungen, unterschätzten Deutschen Wrestlern in seine Einzelteile zerlegt. Zwei mal. Da war Cody hier zwar gerade Fischstäbchen braten - aber er gehört ja eben doch irgendwie dazu. Jetzt steht da also diese große Veranstaltung an - diese Veranstaltung, bei welcher du dich selbst und deine Gemeinschaft so richtig an die Spitze führen kannst. Das Problem dabei: Die Mitglieder eben dieser Gemeinschaft sind so heftig angeschlagen, dass sie eigentlich gar keine Lust haben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Kurzum: Es ist irgendwie aussichtslos. Was tut man also, um nicht so ganz an Relevanz zu verlieren? Man wirft den Deppen der Gemeinschaft ins Feuer - und das ist eben der junge Mann da vor uns: Cody Rhodes. Ein echter Märtyrer! Gut, da mag der gemeine Zuschauer jetzt enttäuscht sein, dass - wenn es um einen Weltmeistertitel geht - nicht der beste aus der Gruppierung antritt; aber beim Bullet Club - ja, wie soll ich sagen? - läuft eben all das ein wenig anders. Cody Rhodes weiß sicher noch nicht einmal, worauf er sich einlässt. Sie sagen ihm: "Mach da mit, sie werden dich lieben! Und dich erwarten tolle Preise!" - und dann macht er da eben mit. Schließlich will er ja dazugehören. Wie der Depp, den man früher auf dem Schulhof angestiftet hat, Dummheiten zu machen, damit man etwas zu lachen hatte und er all den Ärger bekam. Manche führen ein solch bitteres Leben, dass ich mir symbolisch eine Träne verkneifen muss, um nicht vollkommen in Mitleid gegenüber dieser Personen zu versinken. Ich bin eben ein empathischer Mensch. Denken wir also an die positiven Dinge: Codys größte Erfolge. Ähm ... Nun ja. Er hat eine eigene Wachsfigur!

Skillet nickt - da hat er seinen Kopf ja noch mal gerade so aus der Schlinge gezogen. Sicherlich hat Cody Rhodes wesentlich mehr Erfolge hervorzubringen - die interessieren Jay-FK jedoch überhaupt nicht. Dass der ernannte Feind - der Bullet Club - an dieser Stelle auch noch einmal durch das Provokationsparadies muss, war ebenso zu erwarten. Stichwort Erwartungen - wen kann man wohl als nächstes erwarten? Zwei bleiben ja noch übrig.

Was uns zu Francis Kaspin bringt, dieser notiert sich bei Cody nicht viel auf seinen Zettel außer "weiterer trottel des BC". Ja die Beiden haben den Bullet Club wirklich aufgefressen. Sprich wenn man sagen könnte sie müssten ihre Rivalen nennen wären das wohl diese, auch wenn es in der Schlacht eindeutig ist. Ein bisschen wie bei Pokemon. Team Rocket versucht es immer und immer wieder und verliert trotzdem. Ja hier wird Team Rocket mit dem Club verglichen. Traurig, aber wahr. Francis steht nun vor der Nächsten Kammer und zuckt erschreckend zusammen. Er verzieht nun angewidert sein Gesicht, es sieht so als würde er gerade 2 Nacktmulle bei der Paarung beobachten oder ähnliches. Kurz muss er auch seine Hand vor den Mund haben, da er kurz aufstoßen muss.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» WAS IST DAS DENN.....

Francis dreht sich von der Kammer weg und versucht den Anblick schnell zu vergessen. Doch was hat er gesehen? Im Grunde dürfte es jedem der bei verstand ist klar sein, doch eingefangen hat es die Kamera bisher nicht. Kaspin versucht sich nun schöne und hübsche Dinge ein zu reden.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Hundebabies....Hundebabies.....Hundebabies....Hundebabies

Während er da an Hundebabies denkt fährt die Kamera an ihm vorbei und fängt Cody Hall ein der mit einem wirklich komischen aber sehr gut getroffenen Blick in dieser Kammer steht. Also seine Wachsfigur - nicht er. Das muss man man immer wieder klar stellen. Nicht, dass es zu Missverständnissen kommt. Jay nähert sich ebenso der Szenerie. Es ist wie ein Katz - und Mausspiel; Francis geht voran, erblickt eine Kammer samt Figur und Skillet folgt ihm erst dann, wenn er bereits einen ersten Kommentar dazu ablassen konnte. So auch zu Cody Hall. Irgendetwas jedoch scheint nicht so ganz zu stimmen. Skillet - der personifizierte Fremdenführer - schaut nämlich etwas verwirrt drein, als er die fünfte Kammer erblickt. Er geht ganz nah heran und führt die Hand zum Kinn, so als würde er nachdenken. Dabei bleibt sein Blick eher fragend.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Hm - der hier ist mir neu. Wissen Sie, ich mache diese Führung hier jetzt schon seit einigen Monaten; aber den hier, den habe ich noch nie gesehen. Was steht da? "Cody Hall". Nö, habe ich auch noch nie gehört. Ich verstehe nicht, weshalb hier niemand mit mir spricht. Wir haben doch doch mal abgemacht, dass nur bekannte Leute in dieses ... Moment. Was war das von da hinten? Cody Hall IST bekannt? Aaaahhaaa - okay. Nun ja - mir zumindest nicht. Und ich verstehe auch nicht, wer den hier hingestellt hat. Schauen wir ihn uns noch mal an. Mhm, ja ziemlich groß. Groß und stark. Jetzt wird mir einiges klar. Sieht man sich hier so um, dann sieht Morrison, Dar; man sieht Neville und Rhodes - doch niemand davon hat die Physis wie ein Goliath. Darum nämlich soll es gehen. Die Menschheit war ja schon immer scharf auf die David gegen Goliath Story. Der kleine, schwache Außenseiter schlägt den großen Favoriten - lässt ihn zu Boden krachen und stellt sich schließlich siegreich auf dessen Antlitz. Da keiner der hier anwesenden Personen diese physische Größe erreichen kann, musste man eben ganz dringend noch den Rest verarbeiten und einen solchen Riesen hier aufbauen. Böse Zungen würde ihn als "Quotenriesen" bezeichnen - denn mehr ist er nicht. Falls nun gleich also Fragen zu dieser Gestalt auftauchen - ich kann sie nicht beantworten; der ist mir leider gänzlich unbekannt. Wenn ich mir den hier so anschaue, muss ich wirklich mal ein Tadel aussprechen. Die restlichen Figuren sind ja tatsächlich gut gelungen - aber der hier? Hatte man bei der Gesichtsformung keine Zeit mehr? Moment ... Wie bitte? Ach, der sieht so aus? Ich will nichts gesagt haben ... Aber kann man den bitte hier entfernen? Ich möchte mich sonst künftig definitiv weigern, diese Führung zu leiten. Das ist ja widerlich! Wir sprechen hier von Kunst! Von Kultur! Und das da ... Gehört definitiv nicht dazu. Genau so wenig, wie es in die Liga der Großen gehört. Weiter im Text ...

Jetzt ist es Skillet, welcher sich zuerst abwendet. Kaspin scheint es längst aufgegeben zu haben, sich Hall noch länger anzuschauen. Wer sich in der letzten Kammer befinden würde, ist wohl jedem klar. Zählt man nun nämlich eins und eins zusammen, dann kommt man schließlich ganz eindeutig zum Ergebnis, dass sich in eben dieser Kammer Jay Skillet aufhalten muss. Fakt jedoch ist, dass die sechste und letzte Kammer durch ein großes, rotes Tuch bedeckt ist und man deshalb noch nicht sehen konnte, wer oder was sich darin befinden würde. Vielleicht wird der offensichtlichste Weg ja doch umgangen und dort drin ist ... Shane McMahon? Diese Frage stellt sich auch der neugierige Francis Kaspin der nun den Schock bezüglich Cody Hall verkraftet hat und sich schnell auf google süße Hundewelpen angeschaut hat. Francis steht nun nämlich schon vor der letzten Kammer und läuft um diese herum wie ein Löwe der kurz davor ist seine Beute zu erledigen.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Was da wohl darunter ist? Haste dir doch endlich das Girl vom letzten Wochenende klar gemacht?

Nachdenklich läuft Francis um die Kammer. Er weiß bestimmt was darunter ist aber er muss ja schlecht Schauspielern sonst würde es ja nicht zu JAY-FK passen. Witzig auch, dass er den eben noch so fremden Fremdenführer jetzt duzt. Die beiden sind so furchtbar schlechte Schauspieler. Wow.

[size=1J]FRANCIS KASPIN[/size]
» Oder vielleicht steht auch dieser FRANCIS KASPIN darunter? Schließlich gebührt ihm auch etwas Respekt? HMM

Francis greift sich nun den Vorhang welcher diese Kammer behüllt und kaum hat er seine Finger drauf gibt es einen ordentlichen Knall. Jay Skillet haut dem neugierigen Kindchen erst mal auf die Finger. Zu Recht! Denn wenn hier jemand die letzte Kammer enthüllt, dann ist das der Kammerenthüller vom Dienst. Und der heißt Jay Skillet. Obgleich ja für Jedermann ohnehin klar sein sollte, was sich unter dem Tuch befindet - Geheimniskrämerei gehört hier irgendwie zum guten Ton. Skillet nähert sich der Kammer von hinten und zieht das Tuch langsam davon herunter. Hervor sticht eine glänzende, goldene Wachsfigur, welche - natürlich - Jay Skillet darstellt. Er trägt eine Krone und einen Königsumhang, in rot, mit Fell und weißen Punkten. Scheint, als wäre er im falschen Zeitalter. Dadurch fällt die Figur im Gegensatz zu den anderen natürlich auch enorm auf. Aber das war bei Jay-FK ja alles andere als verwunderlich. Beeindruckt stellt sich Francis hin, wie ein Deckchen und lauscht den Worten seines Tag Team Partners - äh pardon - Fremdenführers.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Achtung - bitte die Sonnenbrillen aufsetzen. Die Schönheit dieser Figur kann nämlich enorm in den Augen brennen. Schon auf dem ersten Blick wird klar: Die hier ist etwas ganz, ganz besonderes. Das ist Jay Skillet - oh ja, ich höre von da hinten schon ein lautes Raunen, wenn ich nur diesen Namen in den Mund nehme; selbstverständlich vollkommen zurecht. Mit der Art und Weise dieser Darstellung wollten wir symbolisieren, dass Skillet natürlich vollkommen über den anderen Figuren und auch gänzlich über den Dingen steht. Er ist das speziellste Stück dieser Ausstellung und ich möchte Ihnen verraten, wie ich darauf komme. Während andere damit verbrachten, Filme zu drehen, für Cover zu posieren; zu vögeln; zu saufen; beim Sprechen einzuschlafen oder andauernd zu verlieren, hat Jay Skillet die Zeit sinnvoll genutzt. Er gewann eine Schlacht nach der nächsten - blieb bis zum heutigen Tage unbesiegt und sicherte sich einen ganz großen Triumph; zusammen mit seinem Partner Francis Kaspin, der ihm immer zur Seite steht und ihn unterstützt, wo er nur kann. Jay vereint die Eigenschaften des Mutes, der Bescheidenheit und der Intelligenz um in Windeseile an die absolute Spitze zu kommen. So nämlich sollte es geschehen; obgleich Jay jede Schlacht gewann und sich auch den großen Triumph im Team sicherte - ein ganz besonderes Stück fehlte in seiner Sammlung - ein Stück, welches ein Großteil der restlichen Figuren in diesem Kabinett bereits hatte. Das allein ist schockierend und grenzt an einer ganz großen Frechheit - nicht aber, wenn man bedenkt, dass heute ... Ja, ich wiederhole: HEUTE der Tag ist, an welchem Skillet diese Sammlung komplettiert und den größten Sieg seines Lebens erringen wird. Man gab ihm die Chance - und er würde sie nutzen. Jay Skillet - meine Damen und Herren - ist der neue World Heavyweight Champion.

Da! Ein Tränchen im Auge von Francis Kaspin, welcher auch sofort nach Monologende beginnt, seinem Partner zu applaudieren. Sicherlich geschieht dies mehr oder minder auch auf gespielte Weise - dennoch ist es beeindruckend zu sehen, welchen Aufwand die beiden auf sich genommen haben; ganz einfach nur, um den Teilnehmern der Chamber eins auszuwischen. Dass sich Jay dabei auch noch einmal selbst lobt, war zu erwarten. Der Deutsche reißt sich den lächerlichen Klebeschnauzer vom Mund, setzt den Hut ab und zieht das Frack aus. Darunter trägt er ein Jay-FK Shirt - auch das ist ganz natürlich - und hält dieses provokant in die Kamera. Sein Partner reiht sich neben ihm ein und legt freundschaftlich einen Arm um Skillet. Die Kamera fährt nach hinten heraus und filmt, wie sich beide in ihren Jay-FK Shirts die goldene Wachsfigur von Jay Skillet ansehen. Unter lauten Buhrufen endet die Szenerie.

Noelle Foley: "Kaum 5 Minuten hier und schon so frech sein. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht."

Byron Saxton: "Naja, er hat bisher kein Match verloren. Ich heiße es nicht gut, aber er kann es sich erlauben eine so große Klappe zu haben."

Johnny Curtis: "Er ist fresh, dass verstehen zwei Amateure wie ihr nicht."

[Bild: t2nmezt.png]

Wir sehen nun den Backstagebereich, in welchem wie immer ziemlicher Trubel herrscht. Mitarbeiter eilen von A nach B und gehen ihren Tätigkeiten nach, ohne die eine Show wie C2C Live! niemals funktionieren könnte. Sie alle haben unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Der eine schleppt ein Kabel, die andere brüllt gesichtslosen Arbeitern etwas hinterher, ein Dritter schaut ständig auf ein Klemmbrett, während er, beinahe blind für alles andere, am laufenden Band von seinen Kollegen angerempelt wird. In all diesem Trubel sehen wir einen, halb von einem Käppi verdeckten Blondschopf, der sich zielstrebig in Richtung Kamera bewegt. Der Blondschopf wird getragen von einem schlanken, weiblichen Oberkörper, welcher in einer schwarzen Lederjacke steckt. Die Augen, die sich unmittelbar unter dem Blondschopf befinden, sind durch eine verspiegelte Sonnenbrille verdeckt. Unverkennbar handelt es sich hierbei um niemand geringeren als Toni Storm.

Doch plötzlich ändert sich der Kamerawinkel. Wir sehen Toni und die Meute an Mitarbeitern um sie herum nun von der Decke aus. Stahlträger umrahmen das Bild und auf einem dieser Stahlträger sitzt eine Person, die ursprünglich keine Rolle in Tonis Plan für Winter Warzone hätte spielen sollen, es nun aber tut: Rosemary. Die Demon Assassin hockte auf dem Stahlträger, hat die Augen zu Schlitzen verengt und betrachtet Toni angespannt. Erst, als Storm beinahe direkt unter ihr steht, macht Rosemary sich bemerkbar.

Rosemary: Da ist es ja, das blonde Vöglein!

Zischt sie. Sie scheint auch heute nicht besserer Laune zu sein, als in der letzten Woche. Und dann schwingt sie kurzerhand die Beine über den Stahlträger und lässt sich nach unten fallen. Mit lautem Getöse landet sie direkt vor Toni. Die Arbeiter um sie herum stürzen panisch auseinander, einige fallen sogar hin. Rosemary beachtet sie nicht, sondern fokussiert weiter nur Toni.

Rosemary: Wir haben es gesucht! Wir müssen ein oder zwei oder drei Wörtlein mit dir bereden, kleine Toni, ja, ja, ja!

Nein, Rosemary scheint tatsächlich alles andere als guter Laune zu sein.

Toni Storm: OH FUCK! SCHEIßE!

Die Australierin bekommt den Schock ihres Lebens und macht einen kleinen Satz zur Seite, als unerwartet Rosemary vor ihr aufkommt. Ihr Puls steigt sofort an, was man auch an ihrem Brustkorb erkennen kann, der sich sichtbar auf und ab bewegt. Mit zittrigen Fingern nimmt sie die Sonnenbrille an. Zum Vorschein kommen leicht gerötete Augen, die müde wirken. Der Streit mit Catherine, den wir vorhin im Einspieler gesehen haben, macht ihr mehr zu schaffen, als ihr lieb ist. Toni durchlebt nun ausgerechnet das, was sie eigentlich mit dem Fehlen von Cathy verhindern wollte...die Konzentration ist so ziemlich flöten gegangen. Innerlich verflucht sie sich dafür, ihre Liebste vor den Kopf gestoßen zu haben. Und jetzt vermisst sie sie wie die Hölle...dazu noch das kurzfristig geänderte Title Match. Mit dem Tragen der Sonnenbrille wollte sie der Außenwelt nicht zeigen, wie es um ihren seelischen Zustand bestellt ist. Das ist nun erst einmal passe.

Toni Storm: Alter, ganz ehrlich...willst du, dass ich einen Herzinfarkt bekommen? Damn...scheiße...wo zum Fick kommst du überhaupt her? Doch nicht...

Mit dem rechtgen Zeigefinger deutet sie die Richtung an, der auch ihr Blick folgt...nach oben. Fassungslos schüttelt sie den Kopf, als sie die Stahlträger betrachtet. Von dort oben ist sie abgesprungen?

Toni Storm: Jetzt sag nicht, du bist gerade von da oben gesprungen? Scheiße, hast du sie noch alle? Du hättest ja auch voll auf mich fallen können! FUCK...willst du mich wirklich umbringen?

Storm ist noch so aufgebracht, dass sie noch gar nicht realisiert hat, dass Rosemary sie bewusst "anspringt".

Rosemary folgt Toni kurz mit dem Blick, dann winkt sie ärgerlich fachend ab.

Rosemary: Haben gut gezielt und dich nicht plattgesprungen, oder nicht? Können von droben dort alles besser im Auge behalten, ohne dass uns einer sieht. Aber lenk nicht davon ab, weshalb wir hier sind, nein, nein, nein!

Rosemary fixiert Toni weiter starr mit den Augen.

Rosemary: Da kam ein Männlein zu uns auf’s Dach hinauf. Ganz dolle gezittert hat er und wir haben ihn erst nicht verstanden. Doch dann hat er uns gesagt, dass wir heute in den Seilekasten klettern und um das Glitzerding kämpfen müssen, dass wir gegen das garstige Taryn Vöglein nicht gewinnen konnten, weil die garstige Nia uns daran gehindert hat. Wir haben ihm erst nicht geglaubt und ihm ein Bisschen Angst gemacht, weil wir dachten, er flunkert uns an. Hat er aber nicht, denn wir haben die große Schreibetafel dort im Gang hängen sehen und dort steht auch, das wir heute um das Glitzerding antreten. Genau wie du und das andere blonde Vögelchen und die Kairi, die mit der Schattenstimme befreundet ist.

Mit dem Finger deutet sie auf Toni und verengt dabei die Augen zu schlitzen.

Rosemary: Du bist mit dem Glitzermann und dem Gitarrenmann befreundet, nicht wahr? Wir mögen die beiden gerne, sie sind nett. Aber du…bist du auch nett? Wir wissen es nicht. Vielleicht sollten wir uns heute nicht zu sehr auf dich konzentrieren? Vielleicht lieber auf die anderen beiden Vöglein? Über das andere Blonde wissen wir nicht viel, aber Kairi ist eine Freundin der Schattenstimme und die kennen wir. Sie ist ein garstiger Dämon, aber manchmal finden wir sie sogar nett. Und wenn die Schattenstimme ein Freund von Kairi ist, vielleicht sollten wir auch nicht zu hart zu ihr sein. Oder wir denken einfach gar nicht zu sehr darüber nach und spielen mit euch allen gleich viel? Würde der Glitzermann böse mit uns sein, wenn wir dir allzu sehr wehtun?

Fragend legt sie den Kopf schief und schaut Toni mit ernsthaftem Interesse an. Ob diese allerdings allzu viel von dem Verstanden hat, was Rosie da von sich gegeben hat, ist die Frage.

Toni Storm: Ähm...okay?

Toni nimmt kurz ihre Cappy und streicht sich über das lange Haar. Natürlich kennt sie Rosie und es ist ja auch nicht das erste Mal, dass die Beiden sich im Ring treffen. Im Debut Match von Storm hier in der c2c war Rosemary einer ihrer Gegnerinnen gewesen. Zu allem Überfluss musste damals Toni auch den Pin durch Rosemary fressen. Das hat die Australierin sicher nicht vergessen. Doch heute ist das erste Mal, dass sie sich unterhalten...und Toni einen direkten Einblick in die Gedankenwelt der dämonischen Assassinin bekommt.

Toni Storm: Ganz ehrlich Rose...was du auch immer rauchst...lass es lieber!

So einfach ist die Sache natürlich auch wieder nicht. Die junge Frau weiß aber nicht so recht, wie sie die andere handeln soll. Immerhin versucht sie das gerade Gesprochene Stück für Stück zu analysieren und zu verstehen...so gut es eben geht.

Toni Storm: Ok, ich habe keine Ahnung, ob das hier gerade eine Drohung war oder nicht. Der "Glitzermann", ich gehe mal davon aus, dass du den Dream meinst, würde es dir sicher übel nehmen, wenn du mich verletzen würdest...WENN! Aber dazu wird es nicht kommen! Ich habe zu lange auf diesen Moment hingearbeitet, um ihn mir von dir oder fuckin' Alexa verderben zu lassen.

Normalerweise ist Toni auch jemand, die sich auf andere einlassen kann und auch geduldig sein kann. Aber ihr Nervenkostüm ist eh angespannt, weswegen sie dünnhäutiger reagiert, als es sonst der Fall wäre. Ihre Stimmelage wird etwas lauter und etwas ungehaltener.

Toni Storm: Ich habe verdammt nochmal keinen Plan, was Kurt Angle da geritten hat, euch zwei hinzuzufügen. FUCK...das ist nicht fair! Gut...ändern kann ich daran nichts. Es bleibt sowieso dabei, dass zwei Sachen wichtig sind! Erstens...ich WILL und WERDE das "Glitzerding" heute gewinnen. Und zweites...was noch viel wichtiger ist...Kairi wird endlich heute dafür büßen, was sie mir alles angetan hat! Sie wird mir nicht nochmal entkommen. Du...du kannst derweil gerne mit Bliss tun, was du willst...mit ihr spielen oder meinetwegen sie auch fressen. Was du auch immer machst eben...aber...

Toni geht einen Schritt auf Rosemary zu und tippt dieser zweimal energisch mit dem Zeigefinger gegen die rechte Schulter. Es ist sicher nicht die beste Idee, Rosemary noch zusätzlich zu reizen. Aber die Blondine steigert sich da selbst rein, dass sie dazu tendiert, mögliche zusätzliche Gefanrenquellen zu ignorieren.

Toni Storm: Aber komm mir nicht in die Quere, ja? Du wolltest ja wissen, ob ich auch so nett bin wie der Dream oder Elias. Ja, bin ich...aber wenn du dich heute zwischen mich und Kairi stellst...dann werde ich definitiv nicht nett sein! Klar soweit?

Rosemary hört sich Tonis Antwort mit ernstem, hochkonzentriertem Gesichtsausdruck an. Sie läuft dabei langsam von links nach rechts, ohne Toni jedoch aus den Augen zu lassen. Als die Australierin ihr den Finger in die Schulter rammt, blickt sie einige Augenblicke lang auf diese Stelle, als frage sie sich, ob Toni Storm tatsächlich so tollkühn sein konnte.

Rosemary:Dir in die Quere, dir in die Quere…

Murmelt sie vor sich hin und schaut dabei weiterhin auf die Stelle, an der Tonis Zeigefinger sie berührt hat. Dann ruckt plötzlich ihr Kopf herum und lodernder Zorn liegt in ihren Augen. Ihre Stimme ist ein bedrohliches Zischen.

Rosemary: Oh, wir kommen dir in die Quere, wenn es uns gefällt, kleines Vöglein! Wir haben uns entschieden, dass es uns ganz egal ist, was der Glitzermann oder der Gitarrenmann oder die Schattenstimme dazu sagen, wir werden keine Rücksicht nehmen auf dich oder sonst wen! Aber…

Ihr Ton wird weniger aggressiv, dafür aber lauernd, nicht weniger gefährlich.

Rosemary: …diese Kairi…sie trägt das Glitzerding zurzeit, ja? Wir erinnern uns an sie. Sie war fröhlich und lieblich aber auch stark gefährlich. Sie hat der garstigen Taryn das Glitzerding abgenommen; wir haben sie gemocht. Aber nun…hat die Schattenstimme sie verdorben. Und du sagst, sie hat dir schlimme Dinge angetan. Wir finden das…interessant. Vielleicht ist es keine schlechte Sache, dass wir mit euch allen kämpfen sollen. Vielleicht können wir uns aus nächster Nähe ein Bild davonmachen, von ihr und dir und all dem, was ihr miteinander teilt? Wir werden sehen, nicht wahr? Aber du, kleine Toni…

Sie zeigt mit dem Finger auf die Australierin, allerdings ohne sie zu berühren. Dennoch kommt sie Toni bedrohlich nahe.

Rosemary: …du must dich in Acht nehmen. Wir sehen den Blick in deinen Augen. Alles was du siehst ist Kairi. Du wirst uns kaum bemerken, wenn wir uns an dich heranschleichen und dein kleines, blondes Köpfchen auf die Matte schmettern. Aber das ist nicht einmal das schlimmste, nein, nein, nein. Wovor du dich fürchten musst, kleine Toni ist viel gefährlicher: Verlust. Nicht gegen uns, nicht in dem Kampf, nicht der Verlust von dem Glitzerding, nein, nein, Verlust von dir selbst! Wir können es sehen. Und andere sehen es auch. Wie viele Leute hast du schon von dir weggeschickt, wie viele hast du schon gekränkt. Was wird sein, wenn alles vorbei ist , Kairi besiegt ist, wer ist dann noch übrig, der dir zur Seite steht? Wirst du selbst dann überhaupt noch da sein? Oder wird da eine andere Toni stehen, vielleicht eine Toni…

Und wieder legt sie den Kopf schief und schaut Storm mit großer Nachdenklichkeit an.

Rosemary: …die sich gar nicht so sehr von Kairi unterscheidet. Verlust, Toni. Hüte dich davor!

Langsam tritt Rosemary den Rückzug an, behält Toni dabei aber immer im Blick.

Rosemary: Hüte dich!

Entgeistert starrt Toni die Assassinin an. Sie hätte nie gedacht, dass Rosie so tiefsinnig werden kann und so treffende Worte von sich gibt. Eine Toni, die sich vielleicht gar nicht so sehr von Kairi unterscheidet? Storm lässt diesen Gedanken auf sich wirken und denkt auch daran, dass Catherine ihr Ähnliches hinterher geworfen hatte. Aber schnell drückt sie das beiseite und schüttelt energisch den Kopf. Nein, das wird schon nicht passieren. Rosemary versucht hier nur, mit Psychotricks in ihren Kopf vorzudringen. Mit giftigem Blick sieht sie Rosemary hinterher.

Toni Storm: Mich hüten? Du hast mich hier gar nichts zu sagen! Hüte du dich lieber vor mir! Ich mache heute Abend keine Freunde und habe auch keine Angst vor dir! Hörst du? KEINE ANGST!

...brüllt sie Rosemary noch hinterher. Das war vielleicht nicht unbedingt die Intention von dieser gewesen...aber es unterstützt die wachsende Unsicherheit in Toni selbst. Energisch kämpft sie dagegen an und redet sich selbst ein, dass Rosemary ja keine Ahnung hat. Storm klappt schließlich die Sonnenbrille auf und setzt sich diese wieder auf die Nase. Kurz prüft sie mit einem Blick nach oben, ob da nicht schon wieder jemand lauert. Als dem nicht der Fall ist geht Toni schließlich weiter. Fade off.

Noelle Foley: "Bin ich die einzige, die Rosemary irgendwie niedlich findet? Wie ein kleines Kind, oder nicht?! Sie wäre mal ein interessanter Champ!"

Byron Saxton: "Dazu wird es nicht kommen. Toni ist fokussierter denn je und wird sich endlich nehmen, was sie sich verdient hat."

Johnny Curtis: "Nope, Alexa macht das Ding. Sie ist heiß!"

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 4
SINGLES MATCH
Bianca Belair vs. Ember Moon

[Bild: moonvsbelairpkf20.jpg]
Writer: ???



Die geheimnisvolle Ember Moon tritt auf die Stage und reißt sich dann die Gesichtsmaske herunter. Hervor stechen ihre kräftigen, roten Augen.

Melissa Santos: Making her way to the Ring...from Dallas, Texas! EEEEEEEEEEEMBER MOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOON!

Die Fans sind gespannt. Denn in wenigen Sekunden wird jemand erscheinen der am nächsten Match als aktive Person teilhaben wird. Die spannende Frage ist, wer wird es sein? Als sich dann die Halle etwas abdunkelt und die ersten Zeilen eines Liedes eingespielt werden ist klar wer jetzt die Bühne betreten wird.

So many people try to imitate what we do..


Es ist also Bianca Belair. Es dauert auch nicht lange und dieser erscheint auf der Stage. Dort greift sie ihre langen Haare die zu einem Zopf verknotet sind und lässt diese rotieren während sie sich gleichzeitig mir der für sie typischen Bewegung im Kreis dreht. Gleichzeitig geht im Ring Melissa Santos ihrem Job nach.

Melissa Santos: And introducing from Knoxville, Tennessee weighting tonight in at 155 pounds, she is the EST of C2C! Bianca Belair!

* DING DING DING *

Keine der beiden Kontrahentinnen schafft es, die jeweils Andere zu besiegen. Das Match endet in einem Time Limit Draw bei 20 Minuten.

Ladies and Gentlemen, the official time limit for this match was scheduled for 20 minutes. Neither Ember Moon nor Bianca Belair managed to beat the other in that time frime. Therefore, the time keeper and the referee declared this match a: DRAW!

[Bild: 295rexp.jpg] [Bild: 28w5cmu.jpg]

Noelle Foley: "Ein Time Limit Draw! Das müsste das erste Mal in c2c History sein!"

Byron Saxton: "Ja. Viele wissen es nicht, aber die meisten unserer Matches haben ein bestimmtes Zeitkontingent und wenn dieses überschritten ist, muss ein Draw dieser Art her."

Johnny Curtis: "Unglaublich. 20 Minuten meines Lebens die ich nie wieder bekomme."

Das Läuten der Glocken verhallt langsam. Dieses Match hat also sein Zeitlimit erreicht. Es endet in einem Time Limit Draw. Die Fans applaudieren zu der Leistung die sie gerade gesehen haben. Wobei der Applaus wohl eher Ember Moon gilt. Denn Bianca ist inzwischen schon so verhasst das ihr eigentlich niemand Anerkennung für das gerade geleistete geben möchte. Aber in diesem Falle bekommen eben beide diese Anerkennung. Giftig starren sich Ember Moon und Bianca Belair an während sie jeweils erschöpft in jeweils einer Ringecke sitzen. Wenn sie noch genug Kraft hätten würden sie vermutlich weiter aufeinander los gehen. Aber irgendwann ist halt auch Schluss mit Lustig. Oder wie man sich auch immer ausdrücken möchte. Die erste wirkliche Regung kommt von der EST. Diese kämpft sich kurz auf die Knie nur um sich im Anschluss aus dem Ring zu rollen. Angeschlagen nimmt sie Kurs auf die Ecke des Zeitnehmers wo dieser und Melissa Santos Platz genommen haben. Letztere senkt gerade ihr Mikrophon nach dem sie verkündet hat, dass dieses Match in einem Time Limit Draw geendet ist. Die dunkelhäutige Frau streckt ihre Hand aus und macht eine Geste in Richtung der Ringsprecherin. Diese scheint sofort zu verstehen und händigt ihr das Mikrophon aus. Die EST of C2C dreht sich um und wankt zurück zum Ring. Unter den Seilen hindurch rollt sie sich wieder in den Ring. Um sich wieder in die Senkrechte zu kämpfen braucht die EST die Hilfe der Seile. Sie greift in das oberste und zieht sich langsam wieder in den Stand.

Noelle Foley: Jetzt hat die EST auch noch etwas zu sagen. Ich bin mal gespannt welche netten Beleidigungen sie Ember jetzt an den Kopf wirft.

Die Frau aus Knoxville steht jetzt, während Ember Moon noch in ihrer Ecke sitzt aber sich langsam dazu aufrappelt wieder in den Stand zu kommen. Das Bianca angeschlagen ist merkt man daran das sie am schwanken ist und sich mit dem Rücken an die Seile anlehnt um nicht nach hinten um zu fallen. Langsam führt sie das Mikrophon zu ihrem Mund.

Bianca Belair: Ember...Du hälst mich....wahrscheinlich für die....größte Schlampe...in dieser Promotion....Dazu hast du...auch...volles recht....Aber trotzdem...ich möchte dir etwas sagen.

Fast schön röchelnd bricht Bianca Belair ab und muss sich sammeln bevor sie weiter sprechen kann. Ember Moon scheint nicht so ganz zu wissen was hier jetzt auf sie zu kommt. Einen Angriff hat die EST scheinbar nicht geplant, sonst wäre dieser auch schon lange passiert. Ein paar Sekunden verstreichen noch, dann spricht Bianca weiter.

Bianca Belair: Weißt du Ember ich verachte dich und ich weiß das du mich auch verachtest. Vermutlich ist deine Verachtung sogar größer als die meinige. Ich kann es dir nicht verübeln. Aber trotzdem kann man denke ich sagen, dass wir beide hier gerade eben die Hütte abgerissen haben. Genau dafür möchte ich dir meinen Respekt aussprechen. Was du hier gerade zusammen mit mir im Ring gezeigt hast war unglaublich. Ganz recht. Ich hasse dich, aber ich erkenne Respekt an, wo Respekt vorhanden ist.

Mit diesen Worten hat so gut wie niemand gerechnet. Mit einem mal wird es relativ leise in der Halle und die Leute gucken sich an ob Bianca das gerade wirklich gesagt hat. Diese macht zwei bis drei Schritte in die Mitte des Ringes und streckt Ember ihre Hand entgegen. Jene hat sich inzwischen wieder in den Stand gekämpft und weiß nicht so recht wie sie mit dieser Situation umgehen soll.

Byron Saxton: Ha, dass ist doch eine Falle. Das rieche ich doch zehn Meilen gegen den Wind.

Johnny Curtis: Halt die Klappe Byron. Dir hat vermutlich noch nie jemand seinen Respekt ausgesprochen.

Man sieht noch immer wie es im Kopf von Ember Moon rattert. Sie überlegt ob sie diese Handschlag wirklich annehmen soll. Sie wankt nun ebenfalls in die Mitte des Ringes und steht nun vor Bianca. Sie guckt auf die Hand die ihr entgegen gestreckt wird und dann auf die eigene. Es verrinnen Sekunden und dann...Nimmt sie das Angebot an! Handshake! Für ein paar Sekunden, in den Augen mancher sicherlich eine halbe Ewigkeit, schütteln beide ihre Hände. Dann löst Bianca ihre Hand und zieht diese zurück. Immer noch etwas ungläubig guckend dreht sich Ember Moon um. Sie nimmt Kurs auf die Seile mit dem Ziel das Seilgeviert zu verlassen.

Noelle Foley: VORSICHT!

Doch diesen Schrei der Warnung kann Ember nicht vernehmen. Der Grund für den Aufschrei von Noelle? Bianca hat von hinten Kurs auf Ember Moon genommen und diese mit einem Schlag mit dem Mikrophon auf den Hinterkopf niedergeschlagen. Moon geht direkt auf die Knie wird jedoch von Bianca wieder in den Stand gezogen und in eine der Ringecken geschleudert. Bianca greift sich ihr langes Haar und fängt damit an Ember auszupeitschen. Diese schreit vor Schmerzen auf, kann sich jedoch nicht wehren. Bianca packt sich nach einigen Schlägen den Arm von Ember und schleudert diese mit voller Wucht in die gegenüberliegende Ringecke – Whip In! Moon knallt in die Ecke und taumelt heraus. Da kommt schon Bianca angerannt – KISS OF DEATH! Moon liegt geschlagen am Boden, doch die EST hat scheinbar noch nicht genug. Sie erklimmt ein Top Rope und springt mit einem Salto nach Vorne auf Ember Moon zu – 450° Splash! Fies grinsend rollt sich Bianca weg und greift sich das Mikrophon welches noch im Ring liegt. Im Schneidersitz setzt sie sich neben ihre Gegnerin.

Bianca Belair: Weißt du Ember, der Teil mit dem Respekt? Der ist wahr. Du hast wirklich einiges an Respekt bei mir gewonnen für das was wir hier gezeigt haben. Aber weißt du was diesen Respekt überwiegt? Meine Abneigung und der Hass gegen dich du engstirnige Fotze! Der Handschlag war schon ernst gemeint, aber das was danach passiert ist? Daran bist du selbst schuld.

So gut es geht quält sich Bianca Belair in den Stand, lässt mit einem „Mic Drop“ das Mikrophon auf Ember Moon fallen dreht sich von ihr Weg. Sie rollt sich aus dem Ring und verschwindet, während Ember Moon geschlagen im Ring zurück bleibt.

[Bild: t2nmezt.png]

Das Special steht an. Jedes Match steht hier auf dem Spiel und so gut wie jeder Champion bekommt harte Konkurrenz. Es braucht viel Vorbereitung, wenn man diese Hürde übergehen möchte. Eine Person, um die es hier heute gehen soll, ist ebenfalls in so einem Match involviert. Sofort wird der Mann von der Kamera erfasst. Ein dickes Grinsen, das wirklich bezaubern kann - dazu schneeweiße Zähne, die blenden, wenn man lange genug hinsieht. Je weiter die Kamera an dem Mann herunterblickt, desto deutlich wird, wer das ist. Spätestens als dieses Waschbrett zu sehen ist, wo man jeden einzelner dieser acht Brocken mit den Fingern greifen könnte, dürfte klar sein, dass das hier John Morrison ist. Er steht heute im Main Event, tritt im Chamber gegen vier andere Männer an, da Neville ihm seine eins gegen eins Chance verweigert hat. Jedoch ist Johnny niemand, der großartig jammert. Sicher war er anfangs etwas wütend es hat sich gelegt. Jetzt sieht er diese Situation eher so, dass er mehrere Gegner hat, denen er in den Arsch treten kann. Morrison ist frisch, ausgeruht, ausgeglichen und von Aufregung ist hier nichts zu sehen. Anscheinend hat er auch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein getankt. Abrupt bleibt er aber stehen, da eine Person seinen Weg kreuzt. Die Miene verzieht sich kurz, die Sonnenbrille kommt ab und wieder setzt das Grinsen ein, noch dicker als das davor.

JoMo:
,,The Architect, The Man, The Champ! Seth Rollins zum Zweiten. Unsere Wege wollen sich wohl nicht trennen, huh? Entweder haben wir beide hier ein Date with Destiny, oder Seth Rollins stalkt John Morrison einfach. Johnny ist aber auch umwerfend und sehr attraktiv - ha- ha! Solltest Du nach Glück für Dein Match suchen, dann wäre es sicher ratsam, Ausschau nach einem Iren zu halten - Noam Dar wäre doch eine Option? ''

Natürlich ist auch das ironisch gemeint. Streich das, das ist eher sarkastisch, aber genau das soll es auch sein. Wenn der Shaman of Sexy gut gelaunt ist, dann muss er nicht unbedingt ernste Gespräche führen, wenn es nicht angebracht ist.

Seth Rollins hatte sich gerade ein wenig zurückgezogen um abzuschalten. In einem etwas ruhiger liegendem Gang hat er sich auf eine Kiste zurückgezogen. Hier wollte er eigentlich seine Konzentration auf das in Kürze bevorstehende Ladder Match richten. Aber wie das Schicksal so spielt beschert es dem Architekten eine weitere nette Unterhaltung mit John Morrison.

«Seth Rollins»
»Johnny. Sei gegrüßt. Ich dachte eigentlich ich habe hier ein wenig Ruhe. Tja hab ich wohl falsch gedacht. Vielleicht wäre es doch sinniger gewesen im Locker zu bleiben. Aber ich brauchte mal einen Tapetenwechsel.«

Seth hüpft von der Kiste herunter auf der er Platz genommen hat. Das Getränk in seiner Hand stellt er auf die Kiste, wo er soeben noch gesessen hat.

«Seth Rollins»
»Noam Dar? Warum sollte ich bei einem Schotten das Glück finden. Bei Finn Balor oder Becky Lynch würde schon eher fündig werden. Aber Glück bringt mich heute Abend nicht weit. Einstellung. Entschlossenheit. Wille. Und viel Herzblut. Das sind die Eigenschaften, die ich heute benötige um Ciampa und Owens zu besiegen, damit ich diese Halle so verlassen kann, wie ich sie betreten habe - als Eastcoast Champion. «

Die Entschlossenheit ist in seiner Stimme ist bereits deutlich erkennbar.

«Seth Rollins»
»Hey und by the way... wie kann ich dich stalken, wenn ich mich an ein ruhiges Örtchen zurückziehe und du aus dem Nichts auftauchst. Wobei mir gerade einfällt. Was treibt dich in so ein ruhiges Fleckchen? Ich hätte dich eher vor vielen Pressefutzies erwartet. Fotos schießen, Interviews geben. Im Rampenlicht stehen. Beschäftigt dich etwas die Elimination Chamber oder bist du gekommen um mir die ausstehende Antwort von letzter Woche zu bringen?«

Johnny blickt etwas verdutzt drein. Was hat Seth da gerade gesagt? Noam ist Schotte? Hoppla, da hat wohl jemand nicht aufgepasst - JoMo in diesem Fall anscheinend. ,,Peinlich berührt'' reagiert der Adonis of Adore darauf.

JoMo:
,,Schotte? For real!? Uh, eigentlich ist das doch relativ. Schotten, Iren, Klingonen, Marsianer - wir haben inzwischen. Als stolzer, amerikanischer Mann interessiert es mich nicht, was Noam Dar ist. Wir sind Amerikaner, Seth, das ist alles, was zählen sollte. Wir sind Staatsbürger des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten, wir repräsentieren die Größe, die Stärke dieses Landes. Aus diesem Grund sind wir beide ehemalige World Champion und John Morrison wird es heute erneut. Noam Dar, Finn Balor oder Becky, von denen war nie jemand World Heavyweight Champion. Neville hat es geschafft, mich in meiner dunkelsten Stunde zu Schlagen, Neville hat sich meinen Respekt verdient. Apropos: Ich denke ich würde es sehr amüsant finden, wenn Du Finn Balor oder eine Becky Lynch in so einem Zwergentopf finden würdest...ich hoffe Du erwatest darin kein Gold, denn das lastet nach heute wieder auf meiner Schulter und auf der Schulter von Seth Rollins!''

Hier spricht wohl der Patriot im Shaman of Sexy. Tatsächlich sind Amerikaner hier nicht mehr so vertreten wie Europäer, dennoch sind es die Amerikaner, die hier die Messlatten setzen und die Championships gewinnen. Sollte jemand anderes Champion werden, dann dauert es nicht lange, bis ein Amerikaner zur Stelle ist, um sich dieses Gold wieder zu sichern. Allein schon wenn man sieht, wer bisher die World Championship gehalten hat sieht man, dass es eigentlich nur Personen aus dem amerikanischen Kontinent sind, die Champions waren - nur Neville konnte sich dort einen Ehrenplatz sichern, den ihm keiner mehr streitig machen kann. Eine Weile lang blickt Johnny dem Architect ins Gesicht, dabei schaut Morrison auch immer wieder auf die Championship. Natürlich möchte er auch mal Eastcoast Champion sein, ein Titel der von bisher großen Stars gehalten wurde, es sollte das Ziel eines jeden sein.

JoMo:
,,Presse? Fotos? Seth, Seth! John Morrison hat sich von Hollywood abgewandt! Ich habe auch allen Cameo Rollen abgesagt, da ich mich nur auf das Wrestling konzentrieren möchte. Meine JoMosapiens verdienen es einen John Morrison, der durchgehend 100% gibt. Sie verdienen es, einen Anführer zu haben, der nicht wegen einer Filmrolle, die ihm 100 Millionen bringt, direkt ab zu springen. Ich mache es nicht mehr für das Geld - I do it for the glory! Ausstehende Antwort? Ich denke, dass alles gesagt wurde, Architect! Der Houdini of Handsome nimmt Dein Angebot an. Es kann nur einen geben und Last - Man -Standing ist perfekt dafür! Die Chamber beschäftigt mich nicht. Ich kann es kaum abwarten dort in den Käfig zu gehen, und jedem einzelnen dort eine Reise zum Mond zu verpassen - all das mit einem One Way Ticket mit dem Moonlight Drive Express. Y'see, das Monday Night Delight ist in vielen Sachen gut, but let me drop some wisdom on you: Was ich am Besten kann, ist jemandem ordentlich in den Arsch zu treten, so, dass sie noch über Wochen von diesem Tritt träumen werden. Ich sehe Seth Rollins braucht eine ruhige Minute für Dich. Bin ich etwa kein guter Zeitvertreib, oder redet Johnny Dir einfach wieder zu viel, ha- ha?''

Dabei versucht er etwas das Eis zu brechen. Etwas Humor ist hier wohl angebracht, da beide wirklich vor großen Matches stehen und sich versteift oder gar verkrampft in das Match zu begeben wohl eine sehr schlechte Idee ist.

Aufmerksam verfolgt Seth den Worten Morrisons. Ja, eigentlich wollt er seine Ruhe haben, aber nun ist Johnny nun mal da und so verschiebt Rollins seine Konzentrationsphase eben auf die Zeit nach der Unterhaltung.

«Seth Rollins»
»Ich sehe du hast an Selbstbewusst sein nichts eingebüßt. Aber dennoch sollte dir die Chamber nicht gänzlich egal sein. Dieses Konstrukt hat schon die ein oder andere Karriere beendet. Und mit Blick auf die Zukunft und unser letztes großes Match gegeneinander sollte dich die Chamber doch ein wenig interessieren.«

Warnende Worte des Architekten an den ehemaligen Mister Hollywood.

«Seth Rollins»
»Es wäre doch schade, wenn wir uns nun gerade auf das Match beim kommenden PPV geeinigt haben und am Ende des Abend das Match schon wieder gecancelt werden muss, weil du eine Verletzung davon getragen hast. Diese Enttäuschung für das c2c Universum möchtest du doch nicht verantworten, oder?«

Ein schlauer Schachzug Rollins um Morrison ins Gewissen zu reden.

«Seth Rollins»
»Und auch ich würde es bedauern, wenn das Match nicht stattfinden würde.«

Dass Seth versucht Johnny nahe zu bringen, dass so ein Chamber Match wirklich riskant und gefährlich ist, bringt den Adonis of Adore tatsächlich zum Nachdenken. Vielleicht hat Johnny all das echt einfach auf die leichte Schulter genommen, wollte die Competition haben die es schafft, einen John Morrison mit 100% zu besiegen, dass er vergessen hat, dass da ein riesiges Stahlkonstrukt im Weg ist, dass wie Seth gesagt hat, Karrieren auf dem Gewissen hat. Der Prince of Parkour wird wohl das Extreme mit in das Match nehmen und sich das Highflyling mit Neville zusammen teilen.

JoMo:
,,Es ist sehr nobel, dass Du Dich so um mich sorgst - I appreciate that! Wenn ich Dir aber verspreche, dass unser Match stattfindet, dann glaube mir ruhig. John Morrison hat noch nie ein Versprechen gebrochen und das soll sie auch niemals ändern! Aber hey, vielleicht sollte ich mich wenigstens dehnen gehen oder so, nicht, dass ich mir irgend etwas zerre und dann nur halbherzig im Match bin, huh? Seth Rollins sollte sich fertig machen, Crutchman und Big Mac werden keine leichten Gegner, mit Zweiterem hatte ich selber bereits die ,,Ehre''.''

Ohne weiter etwas zu sagen, streckt Morrison seine Hand aus und hält diese dem Eastcoast Champion hin. Ohne langes zögern nimmt Seth die ihm entgegen gestreckte Hand entgegen und das c2c Universums wird Zeuge eines Handshakes zwischen John Morrison und John Morrison.

«Seth Rollins»
»Bleibt wohl nur noch eines zusagen: Viel Glück in der Chamber. Ich freue mich bereits auf unser Match zum Jahresbeginn. Lass es uns zu einem Klassiker par excellence machen.«

Seth schüttelt Morrison die Hand. Damit ist es nun offiziell besiegelt. John Morrison versus Seth Rollins in einem Last Man Standing Match beim ersten coast 2 coast Special 2019. Und wer weiß was heute Abend noch passiert. Es liegt sogar im Bereich des Möglichen, dass dieses Match dann sowohl den Eastcoast als auch den World Champion beinhaltet. Was wäre das für ein Highlight Match.

Byron Saxton: "Ist mal erfrischend zu sehen, dass sich zwei Kollegen normal unterhalten können und kein verbaler Wettkampf stattfindet."

Noelle Foley: "Finde ich auch. Die beiden wären ein gutes Team, findet ihr nicht? "

Johnny Curtis: "Pfff, Max und Moritz wären die beiden, mehr nicht."

[Bild: t2nmezt.png]

Bald ist Weihnachten. Das Fest der Liebe. Wobei man es hier bei Coast 2 Coast Wrestling wohl eher als Fest der Hiebe bezeichnen könnte. Dieses Fest der Hiebe findet seinen Höhepunkt sogar schon vor Weihnachten. Nämlich ganze zwei Wochen vorher in Seattle, Washington in Form des Winter Warzone Special. Seine Zelte hat der „Wanderzirkus“ der Promotion von Shane McMahon zu diesem Zweck in der KeyArena aufgeschlagen. Während zum Betreten der Arena kein Schlüssel mehr notwendig ist, wird dieser sicherlich in einigen Auseinandersetzungen notwendig sein um einen Sieger zu finden. Bildlich gesprochen natürlich. Nach dem uns gerade eben für ein paar Sekunden die Halle von außen präsentiert worden ist, gibt es nun einen Kameraschwenk durch die Reihen der Fans. Diese sind offensichtlich guter Laune und freuen sich neben den Matches die sie schon gesehen haben, auf viele weitere Matches. Als nächstes bekommen sie jedoch kein Match zu sehen. Der Grund hierfür? Der Titantron springt an und gibt ein Bild frei. Dieses Bild scheint aber zunächst relativ uninteressant zu sein. Es gibt den Backstage frei, aber niemand fällt uns ins Auge der von Bedeutung sein könnte. Aber eines haben wir in der Welt des Wrestling wohl inzwischen gelernt. Keine Kamera springt ohne Bedeutung an. Wäre ja auch verschwendete Zeit wenn man einfach etwas Filmen würde was keinen Sinn ergibt. Der Angestellte hinter der Kamera, oder die Person in der Regie, scheinen jedoch einen Plan zu haben wo es etwas wichtiges zu sehen gibt. Denn die Kamera wird in eine bestimmte Richtung gesteuert. Das ganze sieht nach einem Plan aus und nicht so als würde jemand bloß auf Verdacht hier filmen. So kommt es das wenige Augenblicke später tatsächlich eine Person ins Bild kommt die wir kennen. Es ist niemand geringeres als einer der Beteiligten des heutigen Main Event. Eine einzige Beschreibung mit der man sofort erraten kann um wen es sich hierbei handelt? Nun, es ist der größte Teilnehmer der Elimination Chamber. Eigentlich ist er, wenn er an einem Match teil nimmt, so gut wie immer der mit der längsten Körpergröße. Die Rede ist natürlich von Cody Hall. Dieser marschiert durch den Backstage und scheint wie die Kamera vorher ebenfalls ein festes Ziel vor Augen zu haben. Was dabei auffällt ist, dass der Sohn von Scott Hall in jeder seiner Hände einen Klappstuhl mit sich herum trägt. Kommt da das Fest der Hiebe für jemanden vielleicht früher als erwartet? Wobei dafür ja eigentlich ein Stuhl reichen würde um jemandem ordentlich Schmerzen zu verpassen. Aber so eine Person ist Cody ja eigentlich nicht. Er ist darauf aus Konflikte die physische Gewalt erfordern im Ring zu lösen. Er biegt um eine Ecke und scheint sein Ziel gefunden zu haben. Er steuert auf einen Locker Room zu. Ohne auch nur die Anstalten zu machen und zu Fragen ob er Eintreten darf, zum Beispiel durch Klofpen oder ähnliches, drückt er die Klinke der Tür runter und diese springt auf.

Cody Hall: Kip!

Ganz recht es ist der Locker Room von Kip Sabian. Dem Mann der Cody Hall quasi vor ein paar Tagen noch im Ring gegenüber stand. Dies endete Kontrovers als Cody die Begleitung von Kip Sabian Bobbi Tyler in den Backstage trug da diese zu oft in ihr Match eingegriffen hatte. Gibt das hier jetzt etwa eine späte Revanche mit den Stühlen für die ganze Geschichte? Anstatt dem erwartbaren passiert dann aber etwas womit man wohl eher weniger gerechnet hat. Cody stellt einen Stuhl auf und stellt den anderen in etwa zwei Meter Abstand dazu auf. Auf einen Stuhl setzt er sich selber.

Cody Hall: Was hab ich da letzte Woche gehört? Du wolltest eh noch mal mit mir „reden“ wegen der Sache wie ich Bobbi behandelt habe? Nun hier bin ich, ich ziehe es vor nicht um den heißen Brei zu reden. Setze dich hin und dann können wir reden.

Sabian zuckt zusammen, als seine Tür ohne Klopfen oder Fragen aufgerissen wird. Zu seiner Erleichterung ist es allerdings Cody Hall, der seinen Raum betritt. Nicht, dass dieser ein Mann ist, vor dem man sich nicht zu fürchten hatte, doch hatte er in den letzten Wochen bereits klargemacht, dass er ein fairer Sportsmann ist. Die Vermutung wird wahr, als der Riese die Stühle aufstellt, anstatt sie als Waffe zu benutzen und den deutlich kleineren Mann zu Brei schlägt. Kurz runzelt der Brite die Stirn, kommt der 'Bitte' jedoch nach und setzt sich auf den freien Platz ihm gegenüber. Kip faltet die Hände ineinander, blickt zunächst auf den freien Platz zwischen den beiden und schließlich dem haarlosen ins Gesicht.

» Kip Sabian «
"Hättest du dich angekündigt, hätte ich uns einen Tee gekocht, Großer. Eventuell hätte ich uns sogar ein Kartenspiel zurechtgelegt oder einen Mittelsmann organisiert, der diese ganze Scheiße hier Talk Show-Mäßig dirigiert. "

Wie erwartet geht Kip ohne große Ernsthaftigkeit an die ganze Sache heran. Dafür ist er einfach nicht der Typ, wenn er Hall auch am liebsten aus den Latschen treten würde. Wie der Versuch allerdings enden würde, sollte jedem der Zuschauer klar sein.

» Kip Sabian «
"Ja, Goliath, ich wollte reden. Mich interessiert es brennend, wieso du dir das Recht herausnimmst, Bobbi anzufassen, du perverser Widerling. Mich wundert's ja echt nicht, dass du mit dem Gesicht keine Braut ins Bett bekommst, aber so wird das Spielchen nicht gespielt. Mal ganz davon abgesehen, dass du mich mit dieser Aktion um den Sieg betrogen hast. Darüber sehe ich aber mal hinweg. Dennoch ist's Fakt, dass du dir nicht einfach die Mädels schnappen und aus'm Weg schleppen kannst. Die Frau hatte Todesangst! Absolut verständlich, oder nicht?! Dir würde ich auch nicht gerne in einer dunklen Seitengasse begegnen, alter. "

Die Frau hatte Todesangst. Bei diesem Satz ist es jetzt Cody Hall der ein wenig mit seiner Stirn runzelt. Da auf seinem Kopf keine Haare vorhanden sind, kann man das besonders gut erkennen. Aber zumindest hat er das bekommen was er wollte. Ein Gespräch mit Kip Sabian. Ob diesem das eigentlich so recht ist steht an dieser Stelle nicht zur Debatte.

Cody Hall: Du kannst dir eine Ironie sonst wohin stecken Kip. Das hier ist ernst gemeint. Verdammt ernst. Solche Konflikte die wir hier gerade haben, die eigentlich Nonsens sind, gehören geklärt. Auf direktem Wege. Mal ganz im Ernst. Ich muss letzte Woche im Fernsehen sehen das du eh noch mit mir reden wolltest? Warum kommst du nicht direkt zu mir? Wolltest du einfach nur einen auf coolen Macker machen vor Bobbi oder hast du zufällig nicht die Zeit gefunden weil du dir verbale Beleidigungen ausdenken musstest? Deine Versuche zu provozieren kannst du dir schenken.

Fragend blickt der Sohn von Scott Hall hier Kip Sabian an und man hört dabei den ernsten Ton aus seiner Stimme heraus. Während Kip das ganze hier mehr oder weniger egal zu sein scheint, ist dieses Gespräch für den ehemaligen Westcoast Champion wichtig.

Cody Hall: Ich hab also dich betrogen? Überlege mal wer hier wen betrogen hat. Eigentlich haben Bobbi und du das Wrestling betrogen. Ich hab von Anfang an klar gemacht das ich für den fairen Wettkampf stehe. Auch du solltest dich daran erinnern können, dass ich vor dem Match mit Bobbi gesprochen hatte und sie darum gebeten hatte nicht in das Match einzugreifen. Ich zähle hier schon zwei Fehltritte. Das Eingreifen in das Match und die Dreistigkeit mir ins Gesicht zu lügen. Davon mal ab. Todesangst? Das ich nicht lache. Ich hab Bobbi in ihrem Locker abgestellt. Ich hätte sie in einen Spind stellen sollen. Am besten mit dir zusammen. Da wäre dann immer noch genug Platz für deinen Müll den du absonderst.

Auch noch beleidigend werden, doch die feine, englische Art hat er von einem so unkultivierten Amerikaner nicht erwartet. Mal ganz davon abgesehen, dass er sich augenscheinlich darüber lustig macht, dass er einer unschuldigen, jungen Frau beinahe Tränen in die Augen getrieben hat.

» Kip Sabian «
"Was?! Denkst du wirklich, dass ich dich aufsuche, um die ganze Sache aus'm Weg zu räumen?! Der Knochen kommt nicht zum Hund, Cody. Anders als du bin ich ein vielbeschäftigter Mann. Termine über Termine. Du kannst von Glück reden mich zufällig angetroffen zu haben. Anscheinend weißt du nicht, wen du hier vor dir hast. Bin einzig und allein der Grund dafür, dass britisches Wrestling weltbekannt ist. Bobbi sollte dich um alles verklagen, was du besitzt. Was hat sie denn getan, hm? Wir sind Freunde, da darf sie mich wohl zum Ring begleiten. Klar, dass du allergisch darauf reagierst, mit dir will ja niemand was zutun haben. "

Sabian steht auf. Sich wie bei einem Lehrergespräch hinzusetzen und sich beim Diskutieren in die Augen zu sehen, ist nicht seine Art. Nein, stattdessen stellt er sich auf den Stuhl, um ordentlich an Höhe zu gewinnen. Genervt blickt er zu Cody herab, welcher selbst im Sitzen noch eine beachtliche Größe aufzuweisen hat.

» Kip Sabian «
"Einen super fairen Wettkampf hast du da abgeliefert. Verlässt den Ring einfach für so'n paar Sekunden. Klasse, Cody! Und als Dankeschön dafür, dass du absolut nichts geschissen kriegst, stehst du heute sogar noch im Main Event. Gerade du! Eigentlich sollte ich um diesen Titel antreten, aber ein Superbad Kip Sabian hat keine Zeit sich für Dinge zu qualifizieren, denen er rechtmäßig auch ohne Turnier beiwohnen sollte. Wenn ich nicht wüsste, dass jeder deiner Kontrahenten deutlich mehr auf'm Kasten hat als du, hätte ich das ganze schon an die große Glocke gehängt. Karma nenne ich das. Dafür, dass du es gewagt hast, meine beste Freundin auch nur zu berühren. Kriege die Krise hier. Dann drehst du die ganze Aktion noch so, dass du am Ende als Good Guy dastehst. "

Ungläubig starrt Cody seinen Gegenüber an. Er schüttelt leicht den Kopf und die Frage kommt auf ob er Kip Sabian nicht vielleicht einfach vom Stuhl runter treten möchte. Das wäre zwar leicht machbar, aber würde dann doch völlig in eine andere Richtung gehen als der Sohn von Scott Hall das ganze geplant hat. Wobei, es läuft ja eh schon anders ab als gedacht.

Cody Hall: Junge, was bist du eigentlich für ein weinerliches etwas? Du bist der einzige Grund weswegen ich mich über den Brexit freuen würde. In der Hoffnung das man dir die Einreise verbietet und ich dein Gesülze nicht ertragen muss. Ich mein, was ist den los mit dir? Wir sind hier beim Wrestling, wir fügen uns Woche für Woche physische Schmerzen zu. Aber ich glaube du würdest besser auf eine Englische Teeparty passen.

Der inzwischen in Japan lebende Glatzkopf scheint ein wenig frustrierter zu werden, dadurch wie sich die Situation hier entwickelt. Das merkt man vor allem daran, dass er sich in seiner Wortwahl der seines Gegenübers annähert. Eigentlich nicht so die Art von Cody Hall.

Cody Hall: Jetzt mal ernsthaft. Hör mir auf mit dieser Knochen und Hund Scheiße. DU sagst das du etwas mit MIR zu klären hättest. Dann solltest du auch die Person sein die die Initiative ergreift und nicht Dinge einfach so in den Raum sagen um dann Termine oder ähnliches vorzuschieben wenn „dein Problem“ plötzlich vor dir steht. Es mag Leute geben denen solche Aussagen wie letzte Woche von dir egal sind. Aber mir nicht. Ich lasse keine unbegründeten Anschuldigungen gegen mich im Raum stehen. Meinetwegen soll Bobbi mich Verklagen mit dem Versuch mir alles zu nehmen. Auf die Anklageschrift bin ich gespannt. „Frau die sich in Gefahrengebiet begibt beschwert sich darüber aus der Schusslinie gebracht worden zu sein und das ihr kein Schaden zugefügt wurde“. Kip bist du sicher, dass du nur gutes für Bobbi willst wenn du sie bittest dich zum Ring zu begleiten, während im selbigen drei Männer aufeinander einschlagen und Bobbi ein leichtes Opfer als „Kollateralschaden“ werden könnte?

Mit einem fragenden Blick schaut der zwei Meter Hüne nun den Briten an der immer noch auf dem Stuhl sitzt. Der Second Generation Wrestler legt locker einen Fuß auf seinen Oberschenkel und verschlägt die Hände vor der Brust.

Cody Hall: Kommt jetzt ja nicht auf die Idee mir eine abwertende Haltung gegenüber Frauen unterjubeln zu wollen. Denn diese abwertende Haltung hast eigentlich du, wenn du deine Freundin als Ablenkung mit zum Ring bringst. Denn genau das ist abwertend, wenn sie nur zum ablenken da sein soll.

» Kip Sabian «
"Gefahrenzone? Kollateralschaden? Also muss jemand, der spät Abends durch die Straßen zieht, auch damit rechnen ausgeraubt zu werden?! Na, in deiner Welt würde ich gerne leben. Deine Mom hat sich während der Schwangerschaft doch irgendwas gespritzt, alter. Anders kann ich mir die ganzen Schäden in deinem Hirn nicht erklären. Du bist ein wirklich armes Würstchen, Hall. Jemanden wie dich schlage ich auch ohne Ablenkung. Bist im Oberstübchen ja mindestens genau so langsam wie im Ring. Vielleicht willst du ja einfach nicht akzeptieren, dass ich dir in allen Dingen überlegen bin und um die ganze Geschichte rundum deine Unfähigkeit zu kaschieren, versteckst du dich hinter so'm Schwachsinn. Die kleine Bobbi hätte dir sicherlich sehr gefährlich werden können."

Kurz legt sich der Brite die Hand vor das Gesicht. Beide Partein scheinen so sehr von ihrer Ansicht überzeugt zu sein, dass dieses Gespräch kein klärendes Ende findet.

» Kip Sabian «
"Ganz ehrlich man, du hättest in Japan bleiben sollen. Da passte eh ganz gut hin. Nichts in der Hose, im Kopf viel zu konservativ und wrestlen können die Spinner da drüben auch nicht. "

Sichtlich angenervt von seinem Gegenüber massiert sich Cody Hall mit einer Hand die Schläfe. Scheinbar weiß er nicht genau wie er mit dieser Situation umgehen soll. Eigentlich versucht er ja alles in Ruhe zu klären. Aber hier scheint er auf Granit zu beißen.

Cody Hall: Ich verstecke mich hinter Schwachsinn? Das kommt von dem Typen der sich auf einen Stuhl stellt während er mit mir redet? Ich glaube es wird Zeit dich mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen.

In aller Ruhe steht Cody Hall von seinem Stuhl auf. Jetzt ist er sogar fast wieder ein Stück größer als Kip Sabian welcher immer noch auf dem Stuhl steht. Für einen Augenblick hält er inne und scheint seine Gedanken zu sortieren. Im nächsten macht er einen Schritt nach vorne, reißt sein rechtes Bein nach oben und mit einem gewaltigen Tritt erwischt er den Briten und fegt ihn vom Stuhl herunter. Mit einem Klatschen landet dieser auf dem Boden. Ohne Mitleid blickt Cody auf den am Boden liegenden herunter.

Cody Hall: Weißt du, eigentlich lasse ich mich nicht zu so etwas hinreißen. Aber du hast es geschafft „alter“. Du bist der Abschaum dieser Liga. Vermutlich hatte Bobbi wirklich Todesangst als ich sie Backstage getragen habe. Aber nur weil sie wusste, dass sie dich später wieder sehen muss.

Man hört Cody an wie angewidert er von Kipn Sabian ist. Eigentlich fehlt nur noch, dass er auf ihn spucken würde. Aber so weit geht er nicht. Kopfschüttelnd dreht er sich um, verlässt den Locker und mit einem lauten Krachen zieht er die Tür hinter sich zu.

Byron Saxton: "Ich glaube, dass Kip mal etwas gebrauchen konnte. Noch so grün hinter den Ohren, aber eine riesige Klappe. "

Noelle Foley: "Vielleicht hat er am Ende etwas übertrieben, aber es ist doch total niedlich, wie er wegen Bobbi durch die Decke geht, oder nicht?"

Johnny Curtis: "Da haben wir wieder den Beweis, dass Frauen einen Mann schwach werden lassen. Aber sie sind so schön..."

[Bild: t2nmezt.png]

Selbstzweifel

[Bild: 38bf9d.jpg]

Das Bild wird mal wieder düster und wir sehen einen sehr dunklen und herunter gekommenen Gang. Von den metallischen Rundbögen der Decke hängen schon die Kalk und Rost Ablagerungen nach unten, es scheint sehr feucht an diesem Ort zu sein. Auch an den Wänden erkennt man das der Zahn der Zeit hier kräftig nagt, doch wo befinden wir uns hier? Für amerikanische Bauweisen ist dieser Ort eher Untypisch, außer es ist vielleicht eine alte Bunkeranlage oder eine alte Geheimbasis der Regierung. Man weiß es nicht. Langsam bewegt sich die Kamera durch den Gang, als eine Maus ins Bild läuft, vom unteren Bildrand läuft sie nun vor, als wolle sie der Kamera vielleicht den Weg zeigen, oder geht hier eine Person diesen Gang entlang? Die Maus springt über jeden Stein der sich ihr im Weg befindet oder huscht im Zick Zack um sie herum. So wie es für sie der beste Weg ist, aber wohin? Hat sie ein Ziel? Oder ist sie nur Zufällig hier?
Auf einmal wird sie von einem sehr großen schwarz-weißen mit rotem Puschel dran zertreten. Als wir dem Hosenbein Hoch folgen, erkennt man eine weite rote Hose und ein grelles Outfit mit roten Puscheln, ganz oben angekommen. Steht Pennywise der Clown grinsend und freut sich darüber das er wohl die Maus erlegt hat, doch sein grinsen erlischt schnell und er fletscht seine scharfen langen Zähne. Was macht dieser hier? Er wurde doch vor einigen Monaten vom Horror King persönlich eliminiert. Wie kann es also sein, das er nun hier in diesem mysteriösen Gebäude sich befindet und am Leben ist? Er hebt die Maus vom Boden und stopft sie sich in den Mund, danach dreht er sich rasch um und läuft davon, ohne auch irgendein Wort von sich zu geben. Rechts um die Ecke geht es, da befinden wir uns plötzlich mit ihm in einem weiteren Raum, dort stehen Jason Voorhees und Michael Mayers, ebenfalls zwei gestalten die wenn man Vinny Marseglia glauben kann, ausgelöscht von ihm wurden. Aber halt sagte er nicht einmal was von „ Man muss seine Mentoren töten um deren Stärke zu gelangen“? Wenn das der Fall ist, dann befinden wir und entweder in einem Traum, denn alle diese Figuren existieren nicht oder nicht mehr. Alle Drei stehen nun da im Kreis mit den Gesichtern zueinander, während die Kamera sie von hinten umkreist. Jeder von ihnen wird mal ins Bild gerückt, aber was passiert hier. Sie stehen einfach nur da, schauen sie sich an und schauen sie etwas an was sich in ihrer Mitte befindet? Wir können es nicht erkennen, denn dafür stehen die Drei einfach zu dicht aneinander. Ein lautes Kichern eines Kindes ist auf einmal zu hören, die Kamera wendet sich von den drei Monstern ab und versucht heraus zu finden woher das Geräusch kommt. Der Raum sieht nicht besser aus als der Gang von vorhin, außer dass einige verrottete Möbel dort stehen, ein Stuhl liegt auf dem Boden denn es fehlen ihm drei Beine. Daneben steht ein Tisch, dieser scheint noch Intakt zu sein. Er hat zwar ein paar Blessuren der Zeit an sich, doch er ist noch Standhaft. Auf ihm liegt etwas und drauf zoom die Kamera nun.

[Bild: 41zi3p.jpg]

Es ist eine kleine Voodoopuppe, so eine hing auch mal am Outfit des Horror Kings wenn wir uns zurück Erinnern. Doch warum liegt sie hier? Es befinden sich sogar noch Karn, Schere und Stecknadeln daneben. Verflucht hier jemand den Horror King Vinny Marseglia, oder ist es die Puppe die von Vinny eingesetzt wird, um seine Gegner damit zu stätigen? Sie scheint noch benutzt worden zu Sein, aber außer den drei Gestalten die sich im selben Raum befinden ist niemand hier und niemand von diesen drei würde zu diese Werk passen. Die Beleuchtung wird auf plötzlich Heller und verfärbt sich in ein anderes Licht, die Puppe bekommt ein kaltes bläuliches Licht ab. Die Kamera dreht sich von der Puppe weg um 180° und da sehen wir das Jason, Pennywise und Michael die gerade noch auf ihrem Platz im Kreis standen verschwunden sind. Nur ein mit Axt und Championship bewaffneter Vinny Marseglia steht im Bild. Dieser wird von vorne mit diesem sagenumwobenen Licht angestrahlt, doch hier ist nirgendwo Strom. Wir befinden uns in einem Verlassenen Haus, oder sonst was. Vielleicht ist es auch das Fun House vom Horror King, es sieht nie gleich aus und die Räume in ihm auch nicht. Mit einem verrückten Blick schaut er in die Kamera ohne sich zu Bewegen.

[Bild: 5m5d60.jpg]

Für einen Moment könnte man meinen er sei gar nicht Echt, denn er steht regungslos da und blinzelt noch nicht mal mit den Augen. Nur als er zu Reden beginnt, wird jedem klar das es sich hier um den echten Horror King Vinny Marseglia handelt.

VinnyM: Nach der zweiten Niederlage gegen Neville verschwand ich hierher.[Hierher um Nachzudenken weshalb ich wieder Verloren habe und ausgerechnet wieder gegen diesen Golem. Doch mir wurde einiges hier im Dunkeln klar, weder meine Mentoren konnten mir dabei helfen. Nein ich musste Selbst drauf kommen und ich wurde fündig. Doch die Antwort lag nicht irgendwo Rum oder so, Nein ich musste in Mich kehren und dabei habe ich lange und viel Nachgedacht. Und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass irgendjemand mir meine Puppe stahl und sie wohl Verfluchte. So konnte er gegen mich gewinnen, nun die Puppe habe ich Gefunden, sogar noch mit den dafür gebrachten Utensilien, aber wer war dieser feige Mistkerl. Neville war es nicht, ihm traue ich solch Fähigkeiten nicht zu. Diesen Verräter von Willow, habe ich ein für alle Mal Besiegt, auch wenn er es noch Waagen will sich meinen Westcoastchampionship zu holen. Doch auch den werde ich nicht so einfach hergeben. WILLOW ich werde dich im X-Treme Match vernichten,dann werde ich in die Geschichte der Coast 2 Coast Westcoastchampions eingehen als einziger Wrestler mit den meisten Verteidigungen. Ganz egal wer sich mir in den Weg stellt, ich Vernichte ihn.

????: hihihihihi

Wieder folgt ein mysteriöses Kinderkichern, während Vinny Marseglia ruhig da steht und die Axt auf der Schulter hält, schwenkt die Kamera um und alle drei Monster stehen nun dem Horror King gegenüber. Sie sehen ihn an und er schaut zu ihnen.

VinnyM: Ihr gabt mir eure Kräfte, damit ich hier bei Coast2Coast Erfolg habe, dies habe ich Geschafft, ich entlasse euch nun ihr bösen Geister. Ihr seid Frei. ICH danke euch, für eure Hilfen, ich danke euch für eure Weisheiten, nun dürft ihr gehen.

Während die Kamera den Horror King im Bild hat, wird es um ihn herum ziemlich Hell und als die Kamera wieder die Monster einfangen wollte, sind diese bereits verschwunden. Aus ihnen wurde wohl der helle Lichtstrahl, der sich um Vinny legte. Dann wird wieder diese mysteriöse Voodoopuppe gezeigt. Was hat es mit dieser Puppe auf sich und wer möchte hier Besitz vom Horror King gelangen? Rosemary? The Undertaker, Kane, Willow, Finn Balóroder vielleicht sogar sein Kumpel und Freund Bray Wyatt ? Vinny Marseglia geht nun in Richtung des Tisches, er starrt auf die Puppe und hebt seine Axt. Doch vorher legt er seinen Westcoasthcmapionship auf den umgekippten Stuhl, der neben der Tisch steht. Dann holt er aus….
Er wird doch nicht die Puppe zerschlagen, wenn ein Fluch auf ihm liegt und er diese Puppe darstellt, würde er sich Selbst vernichten. Aber vielleicht will diese Person genau das erreichen, vielleicht möchte sie den Horror King am Boden sehen. Ein lauter dumpfer Knall folgt und die Axt schlägt auf dem Tisch ein, als wir sehen wo die Axt eingeschlagen ist, sehen wir, dass sie den Bindfaden der auf der Rolle an der Nadel die neben der Puppe liegt durchtrennt hat. Er schlug mit seiner scharfen Axt den hauchdünnen Garn durch und nicht die Puppe.

VinnyM:Nicht mit mir, Dämon. Ich habe dein Ziel durchschaut, du wolltest dass ich diese Puppe entdecke und sie zerstören sollte. Aber damit hätte ich mich Selbst zerstört. Doch das wird dir nicht gelingen, wenn du den Horror King zerstören möchtest musst du dies schon selber tun. Also ergibt dich zu Erkennen oder ich werde einen nach dem anderen Verdächtigen eliminieren und herausfinden wer es ist. Merkt euch meine Worte

Willow
Kane
The Undertaker
Rosemary
Finn Balór
Bray Wyatt

Euch alle werde ich auf irgendeine Art und Weise besuchen, sollte einer von euch der Täter sein wird er von mir Vernichtet.


Dann verstummt der Horror King, doch wieder ist diese kichern zu hören. Irgendjemand möchte den Horror King verspotten. Dieses Mal aber fängt die Kamera ein kleines Kind ein.

[Bild: 61xe4u.jpg]

??????: hihihihihi

Doch der Horror King scheint davon Beeindruckt oder Verängstigt zu Sein, nein er steht einfach nur da und sieht sich dieses Kind an was auch Ähnlichkeiten mit der Puppe hat. Hat Papa Shango hier seine Hände am Werk? Doch dieser hat nichts mit der Coast2Coast zutun also wer oder was ist es. Was hier versucht Vinny Marseglia zu Verunsichern. Plötzlich sehen wir die Maske des Horror King´s mit offenen Augen direkt im Bild.

[Bild: 7p5f0w.jpg]

Stand Vinny Marseglia nicht gerade ohne Maske da? Wie konnte er nun so schnell die Maske anziehen, schließlich wurde das mysteriöse Kind noch keine zehn Sekunden gezeigt und so schnell kann niemand sich eine Maske anziehen. Vielleicht aber war das ganze Szenario auch gerade ein Traum des Westcoastchampions gewesen und nun ist er Erwacht. Doch wo befindet er sich und wieso sahen wir hier einen Traum von Vinny Marseglia und was hat es mit dieser Voodoopuppe auf sich. Ein Traum würde zwar die drei ehemaligen Mentoren erklären, Fragen über Fragen die hoffentlich Bald geklärt werden.

Noelle Foley: "Wer ist denn nun diese unbekannte Person, und verdächtigt er wirklich seinen Bruder Bray?"

Byron Saxton: "Selbstzweifel und Paranoia lassen einen Menschen durchdrehhen."

Johnny Curtis: "Der ist doch schon durchgedreht genug."

[Bild: t2nmezt.png]

Ein starker Wind heult über das Dach der KeyArena in Seattle. Die Wolken ziehen rasch über den Himmel, als versuchten sie, vor etwas zu fliehen. Und in der Tat hört man ein bedrohliches Grollen in der Ferne, wie das Brüllen eines nahenden Riesen, der alles unter seinen Füßen zu zermalmen droht. In dieser wenig behaglichen Kulisse sucht man nicht lange nach der „Bewohnerin“ dieses ungastlichen Ortes. Rosemary, wie in der letzten Woche in einem strahlend weißen Kleid, steht vor einer grauen Wand. Die Wand gehört offenbar zu einem kleinen Bau auf dem Dach, dessen Sinn und Zweck sich uns nicht erschließt.

Rosemary steht mit dem Rücken zur Kamera und fokussiert ihren Blick auf die Wand vor ihr. Zu ihren Füßen stehen drei Töpfe und als die Kamera sich nähert ist zu erkennen, dass es sich in der Tat um drei Farbtöpfe handelt, die jeweils rote, weiße und schwarze Farbe enthalten. Rosemary hat die rechte Hand in den Eimer mit der schwarzen Farbe getaucht und formt damit etwas an der Wand. Aber was ist es? Zunächst sieht es nach geschlängelten Linien aus, die sich halb senkrecht von oben nach unten winden. Schlangen? Während sie arbeitet, ziert ein seltsam entrückter Ausdruck ihr grotesk geschminktes Gesicht. Ein seliges Lächeln liegt ihr auf den Lippen und leise summt sie eine gänzlich unbekannte und zeitgleich seltsam vertraute Melodie.

Rosemary: Eigenartig ist es…

Ihre Stimme scheint von sehr weit weg zu kommen,

Rosemary: …wie Dinge zurückkehren, die man vergessen glaubte. Vor ein paar Minuten kam ein Männlein zu uns. Es hat uns eine Nachricht vom Glatzenmann überbracht. Wir sollen heute um das Glitzerding antreten. Wir finden das merkwürdig. Denn wir haben schon einmal versucht, es zu erringen, aber es ist uns nicht gelungen. Damals, in einem anderen Leben. Das Taryn-Vöglein hatte es damals, doch ein anderer Vogel war es, der sich zwischen uns und das Glitzerding gestellt hat. Nia Jax? Ja, wir glauben, dass es so hieß.

Das Bild, das sie auf die Wand vor ihr malt nimmt inzwischen immer mehr Gestalt an. Nun erkennen wir, dass es sich bei den gewundenen Linien nicht um Schlangen handelt, sondern um Feuer. Um schwarze Flammen. Ungute Erinnerungen an letzte Woche werden wach.

Rosemary: Damals haben wir gedacht, das Glitzerding wäre für immer für uns verloren. Aber das ist es nicht. Es ist wieder da, will erneut von uns gewonnen werden. Gerade nun, da auch etwas Anderes erneut nach uns greift. Etwas viel Verführerischeres, als das liebe Glitzerding.

Beinahe zärtlich fahren ihre Finger über die dunklen Flammen, die sie an die Wand gemalt hat. Das Feuer breitet sich halbkreisförmig zu beiden Seiten aus, beinahe wie ein schwarzer Lorbeerkranz. Sie betrachtet ihr Werk einen Augenblck zufrieden, dann gleitet ihre Hand in den Topf mit der Weißen Farbe. Mit gezielten Fingerstrichen beginnt sie nun, etwas in die Mitte zwischen die beiden Flammenzungen zu zeichnen.

Rosemary: Das Lied lässt uns nicht mehr los. Es ist spät, zu spät jetzt. Zu spät um noch umzukehren. Das Lied und sein dunkles Feuer brennt in uns. Es ist…lauter, mit jedem Atemzug. Wir hatten es beinahe vergessen. So wie wir das Glitzerding beinahe vergessen hatten. Aber es hat uns nicht vergessen. Er hat es nicht gestattet. Der Dunkle Lord vergisst nicht…niemals.

Kurz hält sie in ihrer Arbeit inne und schaut einen Moment lang ins Nichts. Dann beginnen ihre Hände erneut damit, die Wand zu bemalen. Offenbar befindet sich nun gerade eine weiße, menschliche Gestalt im Entstehen, die inmitten der schwarzen Flammen steht.

Rosemary: Vielleicht hat auch die Schattenstimme ihren Teil dazu getan, dass wir das Lied des Dunklen Lords wieder hören. Der Dämon hat etwas von ihm…aber er ist auch anders. Wir können es nicht genau sagen. Wir finden ihn interessant, irgendwie. Und heute werden wir dann ja wohl seinem neuen Liebchen entgegentreten. Vielleicht wird sie uns etwas Interessantes zu erzählen haben? Wir werden sehen. Wir sind uns noch nicht sicher, wie wir mit dieser Situation umgehen sollen. Wir spielen gerne im Seilekasten, aber in letzter Zeit…sind wir mit unseren Gedanken ganz woanders, wir wissen nicht, ob es uns gefällt, dass wir nun plötzlich gegen drei Vöglein um das Glitzerding antreten sollen.

Einen nachdenklichen Moment lang hält sie wieder inne und schaut eine Weile auf den Boden. Dann ruckt ihr Kopf hoch und sie taucht erneut die Hand in einen Farbtopf, diesmal in den roten. Bedächtig macht sie sich wieder an die Arbeit, diesmal muss sie sich auf die Zehenspitzen stellen, denn die neue Figur soll über der weißen Menschengestallt entstehen.

Rosemary: Ob es wohl unsere letzte Gelegenheit sein wird, es zu gewinnen? Ja, wir glauben schon. Eine letzte Gelegenheit…vielleicht sind diese Tage auch unsere letzte Gelegenheit, Ihm doch noch zu entkommen. Einst dachten wir, wir hätten es längst. Wären längst fort, längst frei von Ihm. Doch nein…nein, wir belügen uns selbst. Wir haben es immer gewusst, ganz tief in uns drin. Alles kehrt wieder, nichts ist für immer fort. Das Lied hat geschlafen, tief in uns drin, aber es war nie fort. Der Dunkle Lord hat gewartet, hat gelauert in der Ferne, doch er war nie fort. Wir haben die Freiheit genossen, solange wir sie hatten…

Rosemary lässt ihre Hände sinken und betrachtet ihr Kunstwerk. Vor ihr auf der wand befindet sich nun eine weiße, menschliche Figur, die Hände in die Höhe gestreckt. Über ihr schwebt ein roter Vogel mit weit ausgebreiteten Flügeln. Umrahmt werden beide von einem Kranz aus schwarzem Feuer, das nach ihnen zu greifen scheint, wie ein gieriger Dämon.

Rosemary lässt sich langsam zu Boden sinken. Ihr umnachteter Blick ist fest auf ihr Gemälde geheftet, ein sanftes Lächeln liegt nach wie vor auf ihrem Gesicht. Langsam entfährt die Kamera sich von ihr und lässt sie schließlich gänzlich allein.

Noelle Foley: "Du schaffst das, Rosemary!"

Byron Saxton: "Das Match wird ein purer Wahnsinn. 4 Damen, die es ihm Ring extrem draufhaben. Ich würd's nicht verpassen wollen."

Johnny Curtis: "In Reizwäsche und mit Kissen als Waffen würde ich mich mehr drauf freuen."

[Bild: t2nmezt.png]

Und eine weiter Schalte in den Backstage Bereich der Arena! Was bekommen wir zu sehen? Keinen Geringeren, als den ehemaligen Eastcoast UND Westcoast Champion der c2c... Kevin Owens, wie er uns direkt anstarrt! Bekommen wir also nun eine Promo des Kanadiers zu sehen? Nein, denn er ist es nicht wirklich hier. Der Kevin Owens, der uns hier so unerbittlich anstarrt, ist lediglich sein Abbild auf dem Warzone Posters. Also Entwarnung Leute... es wird hier an dieser Stelle nicht kanadisch. Stattdessen zoomt die Kamera langsam heraus und offenbart uns so mehr aus der Umgebung und so auch den Mann, der vor diesem Plakatt steht. Sein Name? Finn Bálor und immer noch ist er in seinen schwarzen Anzug und der blutroten Krawatte gekleidet. Jene Klamotten, die ihn als den Dämon identifizieren. Genüsslich schlürft er hier an einen Milchshake und sieht sich das Poster an.

Bálor: “Shit... du bist wirklich ein hässlicher Bastard.“

Die beiden haben sich ja bereits getroffen, aber darum soll es hier nicht gehen... vielmehr bekommt unser Dämon hier Besuch - so viel steht schon mal fest, obgleich die Kamera noch nicht so ganz wahrnimmt, um wen es sich dabei handelt. Eben jene Person reiht sich nämlich unverblümt neben Finn Balor ein. Erst, als die Kamera ein Stück nach rechts fährt, ist der Umriss der Person zu erkennen; jedoch nicht nur der. Viel mehr auch eine Lederweste mit der Aufschrift "Jay-FK" auf dem Rücken - dazu eine enge, zerrissene Jeans, ein paar Nike Sneaker - eben all das, was in einem Wrestlingring vermutlich nichts zu suchen hätte. Ein Indiz dafür, dass Jay noch alles andere als bereit für sein heutiges Match ist. Auch der unbeliebte Deutsche hält einen Milkshake in der Hand, aus welchem er schlürft. Beide starren nun also das Poster an und schweigen. Man bekommt ja fast den Eindruck, die würden sich schon Jahre kennen.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» [...] Dieser Blick ... dieses ungepflegte Gesicht ... dieser unförmige Körper ... Und sieh nur - die fettigen Haare. Wer ist das und was macht er auf diesem Poster?

Jay Skillet weiß genau, wer das ist. Ein vielfacher Champion, eine Coast 2 Coast Legende - Kevin Owens ist kein unbekannter, schon gar nicht, wenn er einem mehrfach täglich über den Weg läuft. Skillet bleibt weiter unberührt neben Balor stehen, starrt auch weiterhin das Poster an und verzieht noch immer keine Miene. Es scheint ihm zudem vollkommen egal zu sein, ob Finn Balor überhaupt mit dem Tag Team Champion sprechen will. Bisher hat Bálor seinen Besuch mit keinem einzigen Blick gewürdigt und fixiert sich lieber auf das Poster, welches vor ihm hängt. Die Sachen die Jay allerdings von sich lässt erheitern, Bálors Gemüt sichtlich. Woran man das erkennt? An dem lauten Lachen, welches er von sich gibt, bevor er dann doch zu dem Tag Team Champion hinübersieht.

Bálor: “Oh wie wahr… er ist wahrlich keine Schönheit, aber überraschenderweise ist er letzten Endes doch ein ganz netter Kerl.“

Der Dämon wendet sich nun komplett zu Jay Skillet und nickt ihm mehr oder weniger freundlich zu. Eine Geste die normalerweise immer etwas Positives bedeutet, aber im Fall Bálor, der so sehr von Sarkasmus und den Emotionen, welcher Art auch immer, der anderen lebt, kann man in diesen Punkten einfach nicht trauen.

Bálor: “Nicht das es mich in irgendeiner Weise kümmern würde, doch auch ich kann nicht leugnen, dass er mich ein wenig… Amüsiert. Bálor übrigens mein Name und ich bin erfreut endlich den großartigen Jay Skillet kennenzulernen!“

Auch hier darf man sich gerne die Frage stellen, wie ehrlich das gemeint war, während er sein bekanntes Lächeln aufsetzt, was schon so manchen das Blut in den Adern gefroren hat. Gefolgt wird das Ganze von einem weiteren Schluck seines Milchshakes.

Bálor: “Ich frage mich, wie fresh der atemberaubende Jay Skillet wirklich ist…“

Zweifel an seiner Großartigkeit? Vor nicht allzu langer Zeit hat er sogar Finn zusammen mit seinem Partner bezwingen können. Eben dieser Fakt geht an dieser Stelle selbstverständlich und zweifelsohne auch durch die Köpfe der beiden. Für Jay Skillet muss das ja fast wie seine rhetorische Frage wirken. Ja, der Sieg Jay-FKs war beeindruckend - und vollkommen zu Recht stehen die beiden Deutschen auch als die World Tag Team Champions im Klassenbuch; und dennoch, Balor steht über Skillet, sowohl hinsichtlich seiner Erfahrung als auch hinsichtlich seiner Karriere und eben das, was bei Jay FK schon beeindruckend wirkt, ist für einen Finn Balor doch wahrscheinlich selbstverständlich? Da Jay Skillet mit Sicherheit kein Kind von Blödheit ist, weiß er auch genau, wer da vor ihm steht, wie er mit eben jenem umzugehen hat und was ihm blühen würde, würde er das nicht tun. Mit der gewissen Prise Respekt jedoch kann nicht gerechnet werden - das hat der Champion vor einigen Wochen schon bewiesen, als er auf John Morrison traf und dafür sorgte, dass dieser bedrückt abzog. Wie also würde ein Newcomer nun auf einen gestandenen Wrestler reagieren, wenn der Erfolg dem Newcomer im Moment Recht gibt?

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Hilf mir auf die Sprünge, denn mein Gedächtnis ist nicht das beste, aber ...

Jay lässt mal wieder all die Fähigkeiten aus sich heraus, die er in der 9. Klasse im Schauspielunterricht gelernt hat. Er stellt sich blöd - geht ganz nah an Balor heran und mustert ihn dabei von oben bis unten, während er provokant an seinem Milkshake schlürft und eine Redepause einlegt, um den Satz kräftig zu würzen.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» ... solltest DU das nicht besser wissen, als viele andere hier?

Sicherlich ein gutes Argument, wenngleich damit die Frage Balors nicht beantwortet ist. Das kratzt natürlich auch ein wenig am Ego des Champions. Kann sich Finn Balor etwa nicht an seinen Gegenüber erinnern? Weshalb spricht er überhaupt von "kennenlernen"? Die beiden haben sich vor wenigen Wochen gegenseitig auf die Köpfe gehauen - und nun lernen sie sich kennen? Irgendetwas stimmt hier gewaltig nicht - und Skillet ist dem auf der Spur. Ganz sicher. Er will hier also den Dämon provozieren? Nun, in seinem denken nicht wirklich den Dämon, schließlich erwartet er hier denselben Kerl zu treffen, den er schon vor einigen Wochen im Ring besiegen konnte. Ein Irrtum, aber ist es einer, der ihn etwas kosten wird? Gar die Chance auf den World Title? Zunächst wohl eher nicht, denn im Gesicht des Iren bildet sich ein breites, süffisantes Lächeln, welches sich schnell zu einem lauten Lachen entwickelt.

Bálor: “Oh, Jay, Jay, Jay... diese Arroganz... diese provokante Ader... diese Selbstverliebtheit! Einfach herrlich!“

Der irische Dämon lebt von Emotionen, welcher Art auch immer und das was ihn Jay schon direkt in diesem einen kleinen Satz geboten hat, gleicht gar einem Festmahl. Doch wenn man Jay kennt, dann weiß man wohl, das es sich bisher lediglich um eine kleine Vorspeise gehandelt hat.

Bálor: “Du bist mir sympathisch, aber ich muss dich leider enttäuschen. Wir beide sind uns noch nie begegnet, also woher soll ich dieses Wissen nehmen? Du wirst mich doch nicht etwa mit Finn verwechseln? Das würde doch glatt mein armes, kleines Herz brechen!“

Wenn Bálor ein solches überhaupt besitzt. Zudem kommt das alles sehr glaubwürdig rüber, mit diesem breiten Grinsen auf den Lippen des Dämons. "Mit Finn verwechseln" ist wohl letztlich der Satz, der Skillet völlig aus der Fassung bringt; gleich neben "Du bist mir sympathisch". Der Deutsche scheint wohl zum ersten mal seit seinem Treffen mit Rhea Ripley ein wenig sprachlos - mindestens für ein paar Sekunden. Was geht wohl in dem Kopf eines Menschen vor, der absolut nicht versteht, vor wem er da gerade steht; zugleich aber gern seine üblichen, flotten Sprüche abgeben würde, um in der Konversation an Überhand zu gewinnen. Es scheint, als würde der Herausforderer auf den World Heavyweight Title diese Überhand nicht mehr gewinnen können.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Nein! Also bitte - was erzählst du da? Wie könnte ich dich je mit ... Finn verwechseln? Das ist ja sowas von ... Tsss ... Hehe ... Weit von der Realität entfernt. Bist du denn ... von allen guten Geistern verlassen? Mit Finn verwechseln ... Dass ich nicht lache. Pff.

Wieder einmal greift Jay Skillet tief in seine Zauberkiste und kramt die Schauspielskills aus der Theater AG hervor. Es ist mehr als nur offensichtlich, dass er keine Ahnung von Finn Balors zwei Seiten hat und nicht versteht, dass Finn und Balor zwei grundsätzlich verschiedene paar Schuhe sind. Für einen Laien ist das aber auch schwer zu verstehen. Der Deutsche ist ja jemand, der sehr empfänglich für Leute ist, die ihm versuchen Angst einzujagen; sei es bewusst oder unbewusst. Er gruselt sich schnell. So auch hier. Die Szene scheint ihm nicht geheuer. Trotzdem nimmt er allen Mut zusammen und hebt symbolisch einen Arm, als würde er sich melden.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Eine Frage darf doch aber erlaubt sein Fi - ... Äh ... Du. Wenn Finn gerade nicht hier ist .... Wer bist dann du? Nicht, dass ich euch ... Ähnlichkeiten zuschreibe ... oder gar verwechseln würde. Nein. Ich bin ja nicht dumm. Ich frage nur weil ... Finn schuldet mir noch 3,40.

Eine clevere Art und Weise herauszufinden, wem er gegenübersteht. Oder doch nicht? Der Ire kann sich ein Lachen abermals nicht verkneifen. Ist es doch offensichtlich, dass der Junge hier keine Ahnung hat, was vor sich geht. Ist es ihm zu verübeln? Nein, natürlich nicht, schließlich ist das was zwischen Finn und Bálor passiert nicht gerade die Norm. Jay sieht momentan ja ins Gesicht von Finn, also wieso sollte er nicht denken, dass er eben Finn ist.

Bálor: “Ist das so? Er schuldet dir also noch etwas? Interessant, aber eventuell solltest du die Schulden etwas ruhen lassen, denn er hat noch viel mehr als 3,40 die er dir geben möchte.“

Wenn man so darüber nachdenkt, hat man Finn nicht mehr gesehen, nachdem er gegen Jay und Francis verloren hat. Wo er wohl ist? Hat Bálor vielleicht nun doch die komplette Kontrolle übernommen?

Bálor: “Mein Name ist Bálor und ich bin quasi Finns böse Seite. Der Dämon, der in ihm schlummert und nur darauf wartet diese Liga ins Chaos zu stürzen!“

Und dafür hat er auch schon einen Plan! Ohja, den hat er! Und heute Nacht beginnt die Umsetzung, jetzt da er die Namen besitzt, die er benötigt.

Bálor: “Im Klartext... du siehst dasselbe Gesicht, aber eine andere Seele. Klar soweit, Mr. Fresh Guy?“

Ein diabolisches Grinsen, welches sich nun über das Gesicht von Bálor legt. Mancher mag ihn als verrückt und geisteskrank betiteln und eventuell haben diese Menschen sogar recht. Eventuell ist er nur ein Hirngespinst, welches durch eine Krankheit des Geistes hervorgerufen wurde, aber kümmert das einen Bálor? Nein, denn er ist dennoch hier. Skillet wischt sich die Augen und schüttelt verwirrt den Kopf. Von multiplen Persönlichkeiten hatte er ja schon des Öfteren gehört; nicht aber geahnt, dass Finn Balor unter einer solchen leidet. Womöglich ist all das hier aber auch wesentlich mehr, als nur eine psychische Störung? Lässt man sich da nun also drauf ein oder kreuzt man die Arme und lehnt gänzlich ab?

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Also ähm ... So Zwillingsbrudermäßig? Oder hast du eher 'nen Dachschaden?

So geht es natürlich auch. Eben noch war sich Skillet nicht sicher, wie er Balor gegenübertreten solle - jetzt packt er schon wieder das gesamte Repertoire an frechen und flotten Sprüchen aus. Es ist wie ein unnachahmliches Auf und Ab, welches der Deutsche in Konversationen regelmäßig anbringt. Klar ist ihm all das hier zwar noch immer nicht - aber er zuckt die Schultern und schlürft die letzten Reste seines Milkshakes aus, um den Becher respektlos einem vorbeigehenden Mitarbeiter in die Hand zu drücken.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Die Liga ins Chaos stürzen? Tja, hm ... Ich schätze du und ich - wir haben das gleiche Ziel.

Auf eine perfide Art und Weise versucht Skillet ja tatsächlich das gleiche. Er legt sich mit Alles und Jedem an, was versucht ihm irgendwie entgegenzutreten. Er ist ein Verbalakrobat und schafft es noch so ziemlich jeden nur mit Worten an die Verzweiflungsgrenze zu bringen. Dabei gibt ihm der Erfolg Recht - so sehr, dass er ja schließlich auch einen der wichtigsten Gürtel der Liga trägt. Damit repräsentiert er eben jene Liga und durch seine Antihaltung stürzt er die Liga ins Chaos. So weit die Theorie. In der Praxis ist da aber doch noch ein riesiger Unterschied zwischen Balor und Skillet. So zumindest die Vermutung. Amüsiert blickt Bálor zu Jay...

Bálor: “Versuch es erst gar nicht zu verstehen. Es übersteigt deinen Verstand bei weiten und um ehrlich zu sein, spielt es letztendlich auch keine Rolle, oder?“

Ist er ein Dämon oder ist er Finn wie er langsam den Verstand verliert? Es ist wirklich egal, denn Bálor agiert definitiv wie ein eigenständiges Wesen, mit eigenen Plänen, eigenen Zielen und eigenen Charaktereigenschaften.

Bálor: “Und glaub mir eines, wenn ich es dir sage... wir beide, haben nicht dasselbe Ziel! Wir beide, könnten unterschiedlicher nicht sein. Du bist amüsant und mir sympathisch, durch all diese Arroganz, die du an den Tag legst, aber wenn du denkst, dass ich deswegen auch nur einen Deut auf dich gebe, hast du dich geschnitten.“

Deutliche Worte des Dämons. Nein, letztendlich gibt es nur eine Person, die ihm am Herzen liegt und das ist Finn! Bálor braucht Finn, dass hat er mehrfach erwähnt und der Erfolg der beiden gibt ihm recht.

Bálor: “Aber eigentlich kannst du mir sogar dankbar sein. Ich meine alleine die Vorstellung, dass jetzt Finn hier stehen könnte und nicht ich. Aber ich habe ihn tief in mir eingeschlossen! Warum? Damit er sich beruhigt! Oh, Jay... wie wütend doch Finn ist seitdem du ihn besiegt hast. Es wäre sicherlich amüsant anzusehen was passiert, wenn ich ihn jetzt wieder befreie! Aber ich werde es nicht tun... noch nicht!“

Der Dämon spürt den geballten Zorn in sich, der von Finn ausgeht und das muss sich ändern! Finn muss sich beruhigen oder er könnte sich und Bálor selbst schaden und das will Bálor unbedingt verhindern. Ein letzter Schluck aus dessen Milchshake und dann ist dieser auch leer und wird achtlos weggeworfen.

Bálor: “Doch wer weiß. Wenn du tatsächlich heute Abend triumphierst, könntet ihr euch beide tatsächlich sehr bald wiedersehen... hmm... alleine diese Vorstellung!“

Ja, allein diese Vorstellung ist wohl der Horror für die meisten Zuschauer im Publikum und vor den Bildschirmen Zuhause. Jay Skillet - der arrogante, narzistische Tag Team Champion legt sich ein zweites Gold auf die Schulter - dieses Mal das wichtigste der gesamten Company. Noch immer leicht verwirrt, aber so langsam etwas klarer ob der zwei Persönlichkeiten, ändert sich der Blick des Deutschen von total abweisend zu scheinbar verständnisvoll. Scheinbar - weil die Schauspielkünste Skillets ja inzwischen in der ganzen Liga bekannt sind. Über den Punkt mit der Dankarbeit jedenfalls hatte er noch nie nachgedacht; natürlich nicht, denn er wusste bis eben ja nicht einmal, dass es sich bei Finn und Balor um zwei Seelen handelt. Wie auch? Da dies so ist, scheint da aber etwas dran zu sein. Finn würde ihn vermutlich an den Ohren durch den gesamten Backstage-Bereich ziehen und ihm zeigen, weshalb mit ihm alles andere als gut Kirschen essen ist und weshalb die Niederlage vielleicht doch eher zufälliger Natur gewesen ist.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Gehen wir also Mal davon aus, du hast KEINEN Dachschaden und Finn und Du - ihr seid wirklich zwei verschiedene paar Schuhe ... Weshalb genau sollte Finn zornig sein? Ich meine ... An der Niederlage ist er doch selbst Schuld. Er hätte uns ja nur besiegen müssen. Ha Ha.

Auch in einer solch heiklen Situation kann sich Jay Skillet solcherlei Kommentare nicht verkneifen. Niemals. Und genau das ist der Grund, weshalb die meisten hier nicht mit seiner Art und Weise klar kommen. Faktisch hat er ja Recht - der Sieg war gar mit fairen Mitteln. Und dennoch: Auch Finn hat ein Ego, welches enorm angekratzt sein muss. Von zwei Rookies besiegt zu werden tut scheinbar sehr, sehr weh. Interessant zudem, dass die beiden hier lediglich über Finn reden, obgleich dieser gar nicht anwesend ist. Er scheint der heimliche Star dieser Szene. Noch bevor das Höllenfeuer heraufbeschworen wird, setzt Skillet fort.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Ich spiele das Spiel jetzt mal mit und frage dich: Was macht dich stärker als Finn?

Mit dem Spiel meint Skillet schlichtweg das, was seinen Verstand um Längen übersteigt. Er hält das noch immer für nichts als ein Spiel, da er so weit nicht zu denken scheint oder gar irgendwie bestrebt, es verstehen zu wollen. Und dennoch: Eine gute Frage eines Ahnungslosen.

Bálor: “Nichts!“

Sehr direkte, ehrliche Antwort.

Bálor: “Finn ist der stärkere von uns beiden. Zumindest solange es um das Kämpfen geht. Ich hingegen würde sagen, dass ich mental stärker bin. Finn ist immer so... aufbrausend. Immer so angespannt. Er weiß nicht wie man das Leben genießt. Nicht so wie wir beide! Aber du hast recht, die Niederlage ist seine eigene Schuld. Nur er selbst ist dafür verantwortlich und weißt du was?“

Wieder einmal wird das Grinsen des Dämons breiter.

Bálor: “Dessen ist er sich vollends bewusst und er brennt förmlich darauf dieses Ergebnis wieder zu ändern! Sinnbildlich natürlich... du verstehst? Oh er brennt förmlich danach! Also würde ich mir an einer Stelle gut überlegen, ob du dich wirklich zwischen ihn und seinem eigens gewähltem Schicksal stellst! Aber hey... wer bin ich dir zu sagen, was du tun sollst? Also bitte, mach nur.“

Manipulative Spiele? Mal wieder? Es sieht fast so aus. Nicht das er sich davon Erfolg verspricht, weil Jay nicht so wirkt, als würde er sich wegen so etwas einschüchtern lassen. Gerade wenn es um den World Title geht, aber Bálor kann einfach nicht anders. Es liegt in seiner Natur. Skillet beginnt sich auf all das hier einzulassen. Jetzt noch mehr als zuvor. Er ist so einfach gestrickt. Eine große Charakterschwäche des sonst so stark wirkenden jungen Deutschen.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Das ist ja verrückt. Bis eben dachte ich, du seist ein langweiliger Spießer ... Also Finn. Nicht du. Ähm. Also doch. Finn ist der langweilige Spießer. Du nicht. Du scheinst ein cooler Dude! Ach, fuck ... Sorry. All das verwirrt mich noch etwas.

Skillet kratzt sich am Kopf. Was er damit sagen will ist vermutlich, dass er es sehr eigenartig findet, dass ihm die eine Seite sympathisch ist, während er die andere Seite gar nicht ab kann. Es ist ja immerhin noch ein und die selbe Person. Zumindest der selbe Körper. Die selbe Physis. Und doch ist alles so verschieden. Woher also soll Jay beim nächsten Aufeinandertreffen wissen, ob es sich um die sympathische Seite handelt, die wie er das Leben genießt ... Oder aber um die unsympathische, welche ihm ans Leder will? Es ist keineswegs so, dass ihm sei vollkommen egal ist. Er ist schließlich ein Mann vieler Gedanken. Und es geht dabei ja auch irgendwie in sein eigenes Wohl.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Sag Finn, dass er ruhig kommen kann, wenn er die nächste vernichtende Niederlage einstecken will. Ich verteile Niederlagen schließlich, wie die Bäcker ihre Brötchen und oh Junge, ich bin allzeit bereit! Ach - und sag ihm auch, dass du der wesentlich sympathischere von euch beiden bist. Das soll er wissen ... Naja, sofern er es nicht schon weiß.

Jay zuckt mit den Schultern und schaut seinem Gegenüber noch immer musternd und gänzlich fragend ins Gesicht. Finn und Balor - das ist schon alles nicht so einfach. Mutig ist er ja, dass muss man dem deutschen schon lassen. Die Frage ist... wie schlau ist es hier Finn zu reizen? Nicht sonderlich, dass musste ja schon der Namensvetter von Jay Skillet erfahren. Dessen ist sich Bálor natürlich vollends bewusst, aber er genießt das hier viel zu sehr. Diese Machtspielchen zwischen Jay und Finn, der ja nicht einmal hier ist.

Bálor: “Oh ich werde dafür sorgen, dass er all das zu hören bekommt. Sicherlich wird ihn das sehr erfreuen, bei seinem derzeitigen Zustand!“

Ja, ganz sicher sogar. Fluchen und toben wird er. Eigentlich wird er das so oder so tun, aber dass ist wie Öl ins Feuer zu gießen. Keine gute Idee.

Bálor: “Wie dem auch sei, man hat noch andere Dinge zu tun. Pass auf dich auf, Jay, auf dass dir deine Gier nach Gold nicht zum Verhängnis wird!“

Nicht das er es hoffen würde, aber dagegen hätte er auch nichts. Man muss schließlich alles mal erlebt haben. Mit diesen Worten verabschiedet sich Bálor jedoch und damit endet die Szene dann auch.

Noelle Foley: "Dachschaden trifft es ganz gut. Irgendwie wird es mir bei Finn und Balor ganz mulmig in der Magengegend."

Byron Saxton: "Es ist komisch, ja, aber interessant. "

Johnny Curtis: "Ihr habt doch nur was falsches gegessen."

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 5
SINGLES MATCH
Rezar vs. Kip Sabian

[Bild: rezarvskipf0f84.jpg]
Writer: ???



Die Theme von Rezar ertönt, aber wie bereits bekannt ist, ist er gar nicht in der Arena.. was soll das?



» S U P E R B A D «

Mit Zahnstocher zwischen den Zähnen als wäre er 'Lucky Luke', schiebt er die Vorhänge beiseite und schlendert zum Klang der Musik lässig auf die Stage. Die Hände hat er hinter dem Rücken verschränkt und die Brust - Selbstbewusst - aufgeplustert. Kurz huscht dem Hustler ein keckes Grinsen über die Lippen, bevor er der Kamera den Rücken kehrt um zu posieren. Wie gewohnt trägt er die schwarze Lederjacke, wobei der linke Ärmel abgeschnitten und das eigene Logo dick und fett auf den Rücken gestickt ist. Schnell dreht er sich wieder dem Ring zu und streckt dabei die linke Hand gen Himmel.

[Bild: NVUo8Yy.png]

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Great Yarmouth, England ... weighing in at 180 pounds.. SUUUPEEERBAAAAD KIIIP SAAABIIIAAAAAN!"

Kurz die Schultern gelockert, geht es auch schon die Rampe herunter. Einigen Damen in der ersten Reihe wird dabei die Ehre zuteil, die Hand des Briten zu berühren. Allzu lange will er sich mit den tosenden Zuschauern jedoch nicht aufhalten. Am Ring angekommen, biegt er nach Rechts ab, um sich auf dieser Seite mit den Knien auf den Apron zu schwingen. In aller Ruhe zieht er sich an den Seilen auf die Beine und posiert ein weiteres Mal, wie schon zuvor auf der Stage, im strahlenden Scheinwerferlicht der großen Halle.

[Bild: KgfyZto.png]

Schließlich klettert der Dunkelhaarige durch die Seile. Nun auf der Matte entledigt er sich seiner teuren Jacke, die er dem Ringrichter sorgfältig in die Arme drückt, bevor er sich selbst in die Ringecke begibt und auf das Ertönen der Glocke wartet.

Der Referee weiß natürlich auch Bescheid, doch Sabian besteht auf den Matchsieg. Und der Referee kommt der Aufforderung nach und lässt die Glocke läuten.

* DING DING DING *

Here is your winner by forfeit: KIIIIP SABIAAAAAAAAN!

[Bild: 30gjeti.jpg]

Noelle Foley: "Also, dass Sabian hier auf das Match besteht obwohl Rezar, wie wir alle wissen, nicht da ist, finde ich schon geschmacklos."

Byron Saxton: "Naja.. ein Sieg ist ein Sieg und bringt ihn weiter nach vorne. Selbst so ein Sieg."

Johnny Curtis: "Absolut richtige Aktion von Sabian. Aber wenn Rezar wieder da ist, würde ich ihm nicht unter die Augen kommen wollen!"

[Bild: t2nmezt.png]

ND:02 | I need to be myself; I can't be no one else
Seattle Center Luxury Suites by NSpire
Sonntag, 09.12.2018; 20:59 Uhr


In Seattle herrscht ein reges Treiben. Es ist zwar Sonntag, der Tag an dem Gott geruht hat, dennoch liegt Elektrizität in der Luft. Ganz besonders in der Nähe der KeyArena.

Am morgigen Montag Abend wird dort das mittlerweile 21. TV Special von c2c Wrestling, Winter Warzone, stattfinden. Die Card ist vollgepackt mit den besten Pro Wrestling Superstar die die Welt zu bieten hat und sogar zwei ehemaligen UFC Champions, das Hauptaugenmerk liegt allerdings ganz klar auf dem Main Event. In der diabolischen Matchart des Elimination Chamber setzt der World Heavyweight Champion Neville sein Gold aufs Spiel. Nicht gegen einen, nicht gegen zwei, sondern gleich gegen fünf Gegner. Einer davon ist die Scottish Supernova Noam Dar. Wir begleiten Noam Dar in das recht schicke, künstlich rustikale Restaurant des Hotels nahe der Arena. Dort, wo viele der c2c Superstars untergebracht wurden. Noam steht mit dem Rücken zur Kamera in einem großen Torbogen, der das Restaurant von der Lobby trennt. Mit seiner rechten Schulter daran angelehnt schaut er auf sein Smartphone, natürlich, wie soll es anders sein, ein brandneues iPhone Xs Max. In der anderen Hand hält er zwei geschlossene Flaschen Bier an beiden Flaschenhälsen. Ein schwarzfarbenes Poloshirt, auf dem fein säuberlich das blutrote Logo der 5 Point Gang gestickt wurde, verdeckt seinen Oberkörper. Dazu eine schlichte, aber gut sitzende Jeans. Mittlerweile den Schotten frontal filmend sieht die Kamera Noam grinsen bevor er das Smartphone an den Mund hält und scheinbar eine Sprachaufzeichnung macht.

NOAM DAR: » Wo bleibst du denn, Hase? Ich trink' das Bier gleich allein'. «

Und da taucht er auch scho auf - der kunterbunte Schopf einer jungen Frau, die man wohl eher mit Noam Dar verbindet als mit professionellem Wrestling. Es ist Xia Brookside, die - wie zu erwarten - heute Abend mit Noam zusammen verbringen wird. Seltener in letzter Zeit sieht man den jungen Schotten mit seiner eigentlichen Freundin. Taryn Terrell verschwindet von seiner Seite, scheint fast zu verblassen, eine Erinnerung, die auch aufgrund ihrer Ringabstinenz nicht mehr so präsent erscheint. Immer mal wieder sieht man die Blondine in den Shows, ihre Social Media Accounts scheinen ebenfalls still zu stehen. Ist die Zeit der deutliche älteren ehemaligen Women's Championesse eventuell bald abgelaufen? Alles deutet darauf hin, dass sie sich alsbald aus der Promotion und aus dem Business zurückziehen wird - vielleicht das tut, was eine Frau in ihrem Alter laut der Gemeinschaft, der Gesellschaft und ihrer Eltern tun sollte. Nach Meinung der Öffentlichkeit sollte Taryn nicht mehr für waghalsige Fotos posieren, sie sollte nicht mehr in knapper Wäsche für die c2c arbeiten - sie sollte lieber eine Familie gründen, einen Mann heiraten und Kinder bekommen. Aber all das scheint so wenig zu ihr zu passen, dass es fast schon erschreckend wäre, wenn das passieren würde. Xia hingegen - Xia ist jung und hat ein unverbrauchtes Gesicht. Sie hat noch so viele Jahre Erfolg vor sich und scheint Taryn ersetzen zu wollen. Natürlich nicht als das, was die ehemalige Women's Championesse versucht darzustellen, sondern als die Frau an Dars Seite. Sie ist jünger als Terrell und das könnte ihre große Chance sein. Irgendwann wird der hübsche Lack an der ehemaligen Women's Championesse wird gewiss auch trotz Rettungsversuche durch sie selbst irgendwann abgehen - und sicherlich ist sich Noam dem auch deutlich bewusst. Sucht er hier vielleicht schon nach Ersatz? Naja, wenn man die letzte Woche betrachtet, dann kann man wohl deutlich sagen "nein" - offenbar besteht diese seltsame Verbindung zwischen Terrell und Dar immer noch. Brookside scheint nur ein Spielzeug für beide zu sein. Und dennoch - die Engländerin ist hier und Terrell ist es eben nicht. Es bleibt wohl zu erwarten, wie das hier alles verlaufen wird. Xia tritt durch die große, gläserne Tür, die mit goldenen Lettern verziert ist. Sie trägt solche Heels wie sie auch Taryn immer trägt - wirkt darauf vielleicht nicht ganz so selbstbewusst wie ihre Nebenbuhlerin, aber irgendwie zählt doch einzig und allein der Wille oder eben nicht?

Xia Brookside
"... hey! Du siehst gut aus."


Verschmitzt lächelt die junge Engländerin, während sie auf Noam zugeht. Die beiden haben sich am heutigen Abend verabredet - und natürlich erscheint Brookside absolut pünktlich zu diesem freudigen Ereignis. In letzter Zeit haben Noam und Xia sehr viel Zeit miteinander verbracht und auch heute Abend scheinen sie weitestgehend allein zu sein - gut so! Xia freut sich sichtlich über diese Möglichkeit dem Schotten wieder ein kleines bisschen näher zu kommen. Sie strahlt bis über beide Ohren.

Als Xia den Raum betritt, schwebt eine Aura mit ihr. Unschuld. Jugend. Schönheit. Irgendwie erwärmt das selbst das schwarze Herz eines Noam Dar, wenn auch es ihn nicht an dem hindern wird, was er vor hat. Er beobachtet, wie sie, wie auswendig gelernt, gerade gut genug, auf den Heels läuft. Sie stolziert nicht so wie Taryn, es ist für sie nicht völlig normal wie für Taryn. Und irgendwie gefällt das Noam. Xia fühlt sich wohler in ganz normalen Schuhen und auch wenn sie sich, wie wohl fast jedes Mädchen, gerne rausputzt, würde sie dabei nie Dimensionen einer Taryn Terrell annehmen. Sie ist eben all das was Taryn nicht ist, und das reizt den schottischen "Superlöwen", wie Bo Dallas ihn nennt, sehr.

Dann kommt sie bei ihm an. Noam legt seine Arme um sie und bekommt das erwidert. Einmal mehr sieht Noam ihr auf die Füße, auf ihre Heels, und dann auf den Rest ihres Körpers. Dabei spricht er theatralisch.

NOAM DAR: » Miss Brookside, Sie wollen mich doch wohl nicht verführen, heute Abend? «

Er wartet einen Moment ab. Versucht jede mögliche Regung in ihrem Gesicht zu analysieren. Ob sie wackelt. Rot wird. Verlegen wegsieht. All diese Kleinigkeiten will Noam gerade ausfindig machen.. bis er ihr mit der Faust einen beherzten "Knuff" gibt und abwinkt.

NOAM DAR: » Spaß! Du siehst auch gut aus, X. Hier! «

Eine der Bierflaschen wird an Xia übergeben, aber nicht bevor Noam sie mit seinem Feuerzeug geöffnet hat. Er tut es seiner Flasche gleich und stößt dann beherzt mit ihr an, nimmt einen kräftigen, möglichst männlich erscheinenden Schluck.

NOAM DAR: » Hast du gut hergefunden? «

So wie zu erwarten, wirkt Xia wirklich verlegen. Sie scheint sogar ein bisschen eingeschüchtern von dem zu sein, was Noam gerade gesagt hat. Dass er ihr immer wieder Komplimente macht, wenn die beiden zusammen sind, daran sollte sie eigentlich schon längst gewöhnt sein. Aber dass er so viel Süßholz raspelt - und das schon zum Anfang des gemeinsamen Treffens -, das ist selbst für den ehemaligen Eastcoast Champion wirklich ungewöhnlich. Er hatte schon bei jeder Begegnung immer solche Andeutungen gemacht - zu Beginn eher ein bisschen vorsichtig und jetzt scheint es doch irgendwie immer intensiver zu machen. Xia hat sich extra für ihn herausgeputzt - war extra shoppen, hatte sich diese unglaublichen Schuhe gekauft, die eigentlich eher als Waffe durchgehen sollten als als Schuhwerk. Sie hatte auch ziemlich lang dafür geübt, auf den Dingern laufen zu können. Das Ergebnis präsentiert sie heute Abend. Es steckt also tatsächlich eine Menge Arbeit hinter ihrem Auftritt. Xia freut sich also, dass sie hier sein darf - und dass es Noam tatsächlich aufgefallen ist, dass sie ein paar Kleinigkeiten an sich verändert hat. Genau für diesen Moment hat sie das ja auch getan. Auch wenn sie vielleicht noch nicht so sicher in diesem Aufzug erscheint wie es ihre Inspiration Taryn Terrell tut, so steht ihr es doch - irgendwie. Man kann ihr ansehen, dass sie sich noch nicht ganz so wohl fühlt, aber das Bier, was Noam ihr entgegenstreckt, sollte darüber schon hinwegtäuschen. Lächelnd nimmt sie das Getränk an und dreht den Flaschenhals nervös in ihren Handflächen.

Xia Brookside
"Danke, ich dachte, dass ich meinen Look vielleicht ein bisschen verändern sollte. Aber es gefällt dir hoffentlich!"


Sie lächelt milde und scheint noch einmal betonen zu wollen, wie viel Mühe sie sich dabei gegeben hat. Ein bisschen nervös wirkt sie aber dennoch. Als sie dann aus ihrer Flasche nibbt, scheint sie sich schon ein wenig wohler zu führen. Alkohol macht eben doch lockerer als man denkt.

Xia Brookside
"Was stellen wir heute Abend noch so an? Hast du irgendwelche besonderen Pläne?"


NOAM DAR: » Du musst dich nicht für mich verändern. Ich mag dich genau so wie du bist! «

Eine kurze Pause um seine Worte richtig fruchten zu lassen. Ja, es mag abgedroschen klingen. Aber bei einem jungen Mädchen, die zu dem Mann aufsieht, der solche Phrasen drischt, sollte es doch Wunder wirken. Bevor Xia sich rechtfertigen kann, grätscht Noam ihr aber lächeln dazwischen.

NOAM DAR: » Ich liebe es! «

Und das Süßholzgerasple geht munter weiter. Noam nimmt auch einen Schluck aus seinem Bier und atmet dann einmal tief und laut aus. Tatsächlich etwas verlegen, wahrscheinlich gespielt, sieht auch Noam nun auf seinen Flaschenhals und reibt mit einem Finger daran herum.

NOAM DAR: » Also, erstmal.. lass uns hier aus der Lobby verschwinden. Die Leute sehen mich ständig an als gehöre ich nicht hierher. Wie wäre es wenn wir erstmal hoch in meine Suite gehen, ein bisschen reden und.. unsere Möglichkeiten für heute Abend abwägen? «

Zwinkernd geht Noam einfach los und erwartet, dass Xia ihm folgt. Kaum zwei Schritte an ihr vorbeigegangen, er hatte ihr beherzt die Hand dabei auf den Rücken gelegt um sie mitzulenken, dreht er sich wieder zu ihr um.

NOAM DAR: » Die Welt steht uns offen, Miss Brookside! Und Shane O' Mac zahlt! «

Xia Brookside
"Auf dein Zimmer? Hmm ... okay, aber ich dachte, wir würden in der Hotelbar gut vorglühen. Naja, auch egal wo wir das machen."


Wenn man es genau betrachtet, haben die beiden noch wirklich viel Zeit allein miteinander verbracht. Irgendwie waren sie immer in irgendeiner Bar oder einem Restaurant oder einem Club - auf jeden Fall waren sie noch nie wirklich ungestört und das war eine völlig andere Stimmung als die derzeitige. Xia wird aufgeregter, scheint nervös zu werden als Noam erwähnt, dass die beiden auf sein Zimmer gehen sollten. Dass dort eventuell Taryn Terrell warten könnte, scheint ihr nicht ein einziges Mal in den Sinn zu kommen. Es scheint fast so als würden nur die Worte "meine Suite" in ihrem Kopf wiederhallen. Warum verunsichert sie das so sehr? Eigentlich wollte Brookside doch genau das - allein sein mit Noam. Aber aktuell scheint es so wirklich und nahe zu sein, dass sie irgendwie Angst hat. Vorher - bevor Dar dafür gesorgt hat, dass die beiden heute Abend allein sein werden - war das ganze lediglich ein Spiel. Es war fast so als wäre das alles nur in ihrem Kopf passiert. Sie hat sich in ihren Gedanken ausgemalt wie es wohl sein würde, wenn sie mit Noam allein ist - aber es wirklich zu praktizieren, wäre dann doch eine ganz andere Sache. Warum? Naja, die Fantasie ist unendlich, die Gedanken sind frei - aber das hier scheint so wirklich zu sein, dass es der jungen Engländerin total Angst macht. Manchmal wünscht man sich etwas so sehr, dass man - wenn man damit konfrontiert wird - irgendwie nicht genau weiß, was man tun muss. Wahrscheinlich ist sie auch einfach nur nervös, weil es in ihrer Vorstellung ein kleines bisschen anders abgelaufen ist. Ein bisschen - romantischer oder so. Sei's drum. Abermals nimmt sie einen Schluck von ihrem Getränke.

Xia Brookside
"Okay, lass' uns aber das Bier mitnehmen."


Sie lächelt ihn an und versucht darunter ihre Nervosität zu verbergen. Vielleicht merkt er das ja auch nicht. Vielleicht tut er das einfach als normales Verhalten ab. Xia deutet mit dem Kopf auf den Fahrstuhl, scheint gehen zu wollen.

NOAM DAR: » Es gibt sogar Zimmerservice! «

Und damit geht Noam nun endgültig vor, auf den besagten Fahrstuhl zu. Xia folgt ihm und drückt dann auf den Knopf, der ihn ruft.

Es gibt einen sanften Cut des Videomaterials und als nächstes befinden wir uns direkt im Hotelzimmer Noam Dars. Er hat es sich auf seinem großen, einladenden Bett bequem gemacht und nippt an seiner Flasche, während Xia, wie ein Reh im Scheinwerferlicht, den Raum betritt.

NOAM DAR: » Setz' dich doch. Mein rechter, rechter Platz ist frei ich wünsche mir... «

Ausführen möchte er den Satz nicht, denn dann würde Noam sich dumm vorkommen. Man muss eben wissen, wann es genug ist. Lächelnd klopft er mit seiner freien Handfläche neben sich aufs Bett.

Und Xia nimmt auch direkt neben ihm Platz, scheint noch etwas zaghaft dabei zu sein. Ihre Beine sind angespannt und sie presst sie auch beherzt aneinander. Offenbar fühlt sie sich verdammt unwohl in dieser Situation und man kann ihr deutlich ansehen, dass sie nicht so genau weiß, was sie nun tun soll. Einen nervösen Schluck aus ihrer Flasche scheint dagegen auch nicht zu helfen. Wahrscheinlich wird Noams Plan so nicht aufgehen - wenn sich eine Frau nämlich unwohl fühlt, dann ist es wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Außer man bezahlt natürlich dafür. Man möchte Brookside aber nicht unterstellen, dass sie eine Prostituierte ist. Man möchte ihr lediglich zurufen, dass sie doch besser die Augen aufmachen sollte. Noam ist nicht gut für sie. Noam ist verdammt nochmal das schlechteste, was ihr hätte passieren können. Dass sie sich aber dem scheinbar nicht bewusst ist, macht die Sache noch umso schlimmer. Unsicher sieht sie zu Noam, scheint ein bisschen nach Hilfe zu suchen. Die Situation ist für sie ziemlich neu und deshalb weiß sie nicht genau wie sie reagieren soll. Sie scheint sogar ein bisschen sprachlos zu sein in diesem Moment, hofft darauf, dass Noam weiß, was zu tun ist. Das weiß der Schotte sicherlich, aber irgendwie ist es Xia, die denkt, sie müsse nun den nächsten Schritt machen. Ja, sie fühlt sich fast schon gezwungen dazu. Wahrscheinlich ist das genau der falsche Gedanke. Sie sollte sich entspannen, aber sie wird von Minute zu Minute nur noch angespannter. Sicherlich keine gute Voraussetzung für Dars Plan.

Xia Brookside
"Ich freue mich, dass es heute geklappt hat."


Sie lächelt - aber dieses Mal ein bisschen unsicher. Offenbar weiß sie nicht genau wie sie reagieren soll. Noch nie war sie auf diese Art und Weise allein mit Noam und dementsprechend weiß sie gar nicht genau wie sie auf ihn reagieren soll. Die beiden befinden sich sonst immer gemeinsam auf Partys oder in Bars, aber so wirklich allein waren die beiden tatsächlich noch nie.

Xia Brookside
"Aber irgendwie ist das heute Abend ein bisschen anders. Findest du nicht auch?"


NOAM DAR: » Yep! «

Auch Noam nimmt einen Schluck und spielt den schüchternen Teenager, zumindest für den Moment. Er sieht auf den Boden, auf seine und Xias Schuhe. Wenn er ihr glaubhaft klar machen kann, dass das auch für ihn eine ungewohnte Situation ist, obwohl sie es rein rational besser weiß, hat er sicherlich bessere Chancen.

NOAM DAR: » Aber ich finde es schön mit dir alleine zu sein. Ohne die Jungs. Nur wir zwei. Allein. «

Dann sieht er wieder zu ihr. Lächelt dabei und rutscht ein gutes Stück näher an sie heran, so dass sich ihre Körper berühren. Sein Plan läuft wie geschmiert. Und ihre Unsicherheit wird bei dem was er vor hat nur dienlich sein.

NOAM DAR: » Ich mag dich, Xia. «

Nun fährt er schwerste Geschütze auf. Er legt seine Hand auf ihr Knie und streichelt ganz langsam erst nach unten, gen Füße, dann aber nach oben. Und er scheint keinen Halt zu machen. Seine Hand fährt immer höher. Und auch sein Kopf nähert sich. Seine Lippen öffnen sich ein Stück und jeden Augenblick wird seine Hand dort angekommen sein, wo sie hin wollte.

Wie von einer Biene gestochen springt Xia auf, stößt seine Hände von sich und scheint wirklich panisch zu sein. Ein erstickender Schrei aus ihrer Kehle scheint zu verdeutlichen, dass Brookside das hier ganz und gar nicht möchte. Das ging ihr viel zu schnell. Das war zwar das, was sie wollte, aber nicht das, was sie nun gebraucht hat. Natürlich - die Engländerin wollte ihm gefallen, aber irgendwie hat sie sich das dann doch anders vorgestellt. In ihrer Fantasie war es irgendwie romantischer, liebevoller. Das hier ist nicht das, was sie wollte und deshalb reagiert sie wahrscheinlich auch so abweisend. Ihr Bier lässt sie fallen, es spritzt über den Boden der Suite, während die Flasche auf dem Boden aufkommt und dabei zerbricht. Ihr Blick ist schockiert. Sie scheint völlig neben sich zu stehen. Was ist nur los mit ihr? Xia bewegt sich zur Tür, hält dabei ihre Handtasche ganz fest unter ihrem Arm und keucht vor Aufregung.

Xia Brookside
"I-Ich kann das nicht. I-Ich muss hier raus."


Und mit diesen Worten und einer Träne im Auge verschwindet sie aus der Suite des jungen Schotten. Offenbar hat sein Plan doch nicht so geklappt wie geplant. Xia ist nämlich verdammt schnell verschwunden. Und Noam sieht ihr nach. Knirscht mit den Zähnen. Schlägt einmal wütend auf das Bett. Fade Out.

Noelle Foley: "So hat sich Noam das Ganze bestimmt nicht vorgestellt. Vielleicht ist sie gar nicht so dumm und naiv, wie es sich der Schotte erhofft hat."

Byron Saxton: "Gefällt mir, wenn auch ein Dar mal auf die Schnauze fällt. "

Johnny Curtis: "Sie wird mir geradewegs in die Arme rennen!"

[Bild: t2nmezt.png]

Eine Verletzung auszusitzen kann durchaus einige Vorteile mit sich bringen, so konnte der Mann die gesamte bisherige Show in aller Ruhe im Backstage verfolgen. Grinsend blickt Adam Cole auf einen großen Bildschirm in einem gemütlichen Raum, welcher dank der schicken Couch und einem Glastisch das wohl schönste Mobiliar der gesamte Anlage aufweißt. Zufrieden schaltet der Panamianer den Fernseher aus, bevor er sich vom Sofa drückt und die Tür öffnet, die ihn in einen kargen Gang herausmarschieren lässt. Mit der Kamera im Nacken begibt er sich auf die Suche nach einer bestimmten Person, die laut der letzten Szenerien schon bald in der Nähe aufschlagen sollte. Gemütlich schlendert er um die Ecke und läuft erhofftem Mann beinahe in die Arme. Cole blickt hinauf. Haare im Gesicht, aber nicht auf dem Kopf. Ein gutes Stück größer als er und ein Gesichtsausdruck, der ihm gegenüber so unglaublich nichtssagend wirkt. Cody Hall - Das lokalisierte Ziel. Adam macht einen kurzen Satz nach hinten. Nach Kuscheln ist ihm nun wirklich nicht. Während das Grinsen in seinem Gesicht noch ein Stückchen breiter wird, verschränkt er die Arme vor der Brust.

» ADAM COLE «
Hm, dass gerade du dem kleinen Briten die Leviten gelesen hast, und das auf diese wunderschöne Art und Weise, hätte ich nicht gedacht. Überraschend, aber wirklich schön. Etwas Mumm hat dir schon immer gefehlt, dabei hast du die Statur, die dir erlaubt alles zu tun. Gib's zu, nach den ganzen Deppen die dir bis jetzt über den Weg gelaufen sind, bist du ganz froh mich zu sehen.


Zu denken das Thema wäre damit beendet den nervigen Briten einfach vom Stuhl zutreten war wohl nicht der beste Gedankengang. Aber das hätte er sich ja irgendwie auch denken können. Schließlich sind hier überall Kamera und jeder kann den Kram sehen der hier passiert. Das da genug Personen gesehen haben wie Cody Hall den Mann aus England vom Stuhl getreten hat ist logisch. Da hätte er wohl auch damit rechnen müssen, dass ihn noch jemand darauf anspricht. Das das ganze nun auch noch Adam Cole ist damit hätte wohl niemand rechnen können.

Cody Hall: Du kannst jedenfalls froh sein, dass du nicht auf einem Stuhl stehst. Ich würde dich direkt runter treten. Aus Reflex.

Nicht wirklich als Angriff auf Adam Cole gemeint. Das hört man schon am ironischen Unterton des Sohnes von Scott Hall. Man hört ihm aber deutlich an, dass er noch immer ein wenig genervt vom Verhalten des Kip Sabian ist.

Cody Hall: Ich denke nicht, dass das etwas mit Mumm zu tun hat das ich Kip die „Leviten“ gelesen haben. Eher damit das er den Bogen weit überspannt und es verdient hat einen Tritt in seine Zähne zu bekommen. Ja ich könnte mir mit meiner Statur alles erlauben. Aber gerade das ich es nicht tue zeugt doch eigentlich von meiner wahren Stärke. Aber ich weiß worauf du hinaus willst Adam.

» ADAM COLE «
Du bist ein Mann von Stärke, Hall. Nicht nur körperlich, sondern auch was deine Prinzipien angeht. Das weiß zu überzeugen. Hey, ich räume dir tatsächlich gute Chancen ein, den Titel zu gewinnen. Wer soll sich denn eliminieren?! Ein Bein von dir hat mehr Masse als Noam Dar. Du bist ehrgeiziger als ein Skillet, oder Morrison. Dein Namensvetter könnte ein Problem werden, aber an seinen Aufgaben wächst man. Ich persönlich hätte keine Lust darauf, dich als Gegner zu haben.


Weiter geht das Komplimentieren des Riesen, wie bereits beim letzten Treffen der beiden. Allerdings sagt Adam die Wahrheit, wenn er das ganze auch ein wenig ausschmückt. Dabei ist sich der Panamianer sogar recht sicher, dass Hall sich sein eigenes Bild macht und wenig auf die Worte der anderen gibt. Versuchen kann man es trotzdem.

» ADAM COLE «
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück. Denke nicht, dass du's brauchst, aber wir wissen beide, dass einige deiner Kontrahenten nicht immer mit fairen Mitteln spielen.


Mit letztem Satz hat Adam Cole quasi ins schwarze getroffen. Das muss auch der in Japan lebende Glatzkopf anerkennen. Wobei der Anführer des Bullet Club wohl teilweise auch selbst zu der Sorte Wrestler zählt die nicht immer ganz fair kämpfen.

Cody Hall: Ich denke du brauchst mir kein Glück wünschen. Mit Glück gewinnt man die wenigsten großen Matches. Wenn du mir Erfolg wünschen würdest wäre das denke ich sinnvoller.

Jetzt huscht auch ein leichtes Grinsen über die Lippen des Wrestler der zweiten Generation. Ganz unrecht hat er vermutlich auch nicht. Wenn man nur den ersten Teil seines Satzes hört könnte man ihm Arroganz unterstellen, aber der zweite Satz revidiert dies dann wohl auch schon.

Cody Hall: Ich denke heute Abend hat jeder in diesem Match die Chance das Match zu gewinnen. Fair wird das ganze sicherlich nicht durchgehend bleiben. Masse alleine reicht da nicht. Ich denke jeder meiner Gegner hat Stärken, aber vor allem auch Schwächen die er mit in dieses Match nimmt. Bei dem ein oder anderen sind es einzelne schwächen und andere füllen ganze Bücher mit ihren Schwächen.

» ADAM COLE «
Dann wünsche ich dir viel Erfolg.


Grinsend legt Adam den Kopf leicht schief. Ihm fällt es schwer Cody einzuschätzen. Was genau sind seine Beweggründe? Warum bleibt er so gefasst? Genau das macht ihn so interessant für den Panama City Playboy.

» ADAM COLE «
Stimmt wohl, aber Schwäche zeigen macht uns zu Menschen, oder nicht? Am Ende des Tages sind wir vor Gott alle gleich. Kleiner Spaß. Vertraue niemandem und hab' deine Augen im Nacken, dann sollte nicht viel schiefgehen. Vielleicht tust du mir ja den Gefallen und tust Noam Dar besonders weh. Die kleine Ratte hat es verdient. Würden die Ärzte mich lassen, hätte ich diesen undankbaren Job schon lange übernommen, man.


Tja immer wieder diese Bösen Ärzte die einem verbieten in den Ring zu steigen. Echt eine Sauerei so etwas. Aber an dieser Stelle hat der Leader des Bullet Club nun also vor Cody Hall in die Schlacht gegen Noam Dar zu schicken. Obwohl Cody nicht mal in seinen Reihen steht.

Cody Hall: Ich denke ein wenig Vorsicht ist gut. Aber wenn man ständig nach hinten guckt macht einen das irgendwann paranoid.

Gleichzeitig mit dem Wort paranoid dreht sich Cody Hall ruckartig um und schaut in die andere Richtung. Doch da ist niemand. Mit einem grinsen dreht er sich wieder zu seinem Gesprächspartner um. Das ganze war wohl eher als kleine Showeinlage anstatt ernst gemeint.

Cody Hall: Ich werde jedem wenn es notwendig ist in diesem Match den Kopf abtreten. Gänzlich egal ob es Noam Dar, John Morrison oder der Referee ist. Auch zählt für mich die abgemachte Neutralität mit Noam Dar in diesem Match nicht. Immerhin stehen wir uns gegenüber. Da wird keine Rücksicht genommen. Aber genug geredet jetzt. Ich muss dann mal weiter.

Sprach er und klopfte Adam Cole leicht leicht auf die Schulter. Anschließend setzt er sich in Bewegung, geht an ihm vorbei und verschwindet aus dem Bild.

Byron Saxton: "Ein potentielles, neues Mitglied für den Club? Mit Adam scheint er sich immerhin ganz gut zu verstehen."

Noelle Foley: "Sollte Cody Interesse an einem Stable haben, ist der Club die richtige Adresse. Die Jungs sind schlimm, aber nicht ganz ohne Moral und Anstand wie die Gang."

Johnny Curtis: "Es geht darum das Ziel zu erreichen, Noelle. In diesem Business ist Moral unwichtig."

[Bild: t2nmezt.png]

Die Uhr tickt...der Sand wird immer weniger...das Match rückt immer näher! An sich sollten zwei Frauen das letzte Kapitel ihrer Rivalität schreiben und untereinander den c2c Womens Title austragen. Aber so einfach ist es nicht...Alexa Bliss und Rosemary wurden noch hinzugefügt, dass dass es eben nicht mehr nur "Kairi Hojo vs Toni Storm" heißt. Vor allem der blondhaarigen Herausforderin passt das überhaupt nicht. Sie hat in den letzten Wochen alles gegeben...Kairi mehrere Mal angegriffen...extra nach England geflogt, um mit Trent Seven trainieren zu können...und sogar sich mit ihrer geliebten Catherine gestritten...und jetzt das! Hinzu kommt die Belastung eben durch die Risse in ihrer bisher makellosen Beziehung. Das war schon vorhin im Gespräch mit Rosemary sichtbar...und ist es auch jetzt, wo die Kamera sie erneut einfängt. Die Australierin trägt inzwischen ihr Ringoutfit...aber mit Gedanken ist sie woanders. Leicht auf und ab wippend klatscht sie immer und immer wieder mit den Händen...verzweifelt versuchend den Fokus auf ihr Titlematch zu finden. Will es klappen? Nein, nicht wirklich. Zum allen Überfluss wird sie nun von Tom Phillips aufgesucht, der mit Mikro bewaffnet auf sie zukommt...

[color= silver ] Tom Phillips: [/color] [color= slategray ] Hey, Toni. Eine Frage zu deinem Match... [/color]

Toni Storm: Nicht jetzt!

Tom will nur seinen Job machen und Toni zu ihren Gegnerinnen oder ihrer Strategie für ihr Match befragen. Dafür hat die Gold Coast Princess absolut keinen Nerv. Das spürt der erfahrene Interviewer...der aber trotzdem nicht locker lässt.

[color= silver ] Tom Phillips: [/color] [color= slategray ] Es geht auch schnell. Bei deinem Match heute...[/COLOR]

Toni Storm: NICHT JETZT, VERDAMMT!

Wie von der Tarantel gestochen dreht sich Toni mit aufgerissenen Augen zu Phillips um und pflaumt diesen richtig an. Der c2c Angestellte ist sichtlich erschrocken, da er mit dieser aggressiven Reaktion nicht gerechnet hat...vor allem nicht von der blonden Australierin.

Toni Storm: Was verstehst du nicht an "Nicht jetzt"? Soll ich dir den Scheiß auch noch buchstabieren? N...I...C...H...T...J...E...T...Z...T! Jetzt angekommen?

Es kam durchaus schon einmal vor, dass Storm impulsiv handelt. Nur hier zeigt sich, was für ein dünnes Nervenkostüm sie heute hat. Wahrscheinlich muss Tom noch aufpassen, dass er nicht noch eine gescheurt bekommt, wenn er nochmal eine Frage stellen will. Da kapituliert er lieber und zieht sich zurück...

[color= silver ] Tom Phillips: [/color] [color= slategray ] Ok...ok...entschuldige! Dann lass ich dich wieder in Ruhe![/COLOR]

Damit verschwindet er wieder. Toni dreht sich wieder um. Kaum hat sie das getan, bereut sie ihr Verhalten gerade zu tiefst. Was kann denn der arme Tom dafür, dass sie im Begriff ist alles zu verlieren? Da hört sich, wie sich jemand hinter ihr räuspert. Schnell sieht Storm wieder in die Richtung. Ist Tom doch nochmal zurückgekehrt?

Toni Storm: Oh Gott, Tom! Das tut mir sooo lei...öhm, hi?

Nein, es ist nicht Tom Phillips, sondern eine andere Person, die auf dieses Schauspiel aufmerksam wurde.

Nein, es steht nicht Tom Phillips vor ihr, sondern jemand ganz anderes. Jemand der wohl aufgrund der Lautstärke auf die Szenerie aufmerksam wurde und das Ende davon genaustens verfolgt hat. Die Fans jubeln überrascht auf als sie Neville erkennen, der Tom Phillips etwas hinterhersieht. Der Brite scheint deutlich die Spannung zu merken die in Tonis Gemüt herrscht. Warum interessiert ihn das aber so? Wenn man genau darüber nachdenkt kommt man auf eine logische Antwort - Kairi war auch eine Freundin des Engländers. Das sie jetzt solche Reaktionen in Menschen hervorruft.. scheint ihn ein wenig zu bedrücken. Noch lässt er dies aber nicht erkennen, als er Storm ein wenig betrachtet.

~Neville~
"Heeyyy.. uhm.. Toni.. Ich bin es nicht gewohnt deine Stimme derartig laut und aufgebracht hier herumhallen zu hören. Im ersten Moment dachte ich das dir irgendein Halbstarker zu sehr auf die Pelle rückt. War ich zum einen erleichtert das dem nicht so ist, habe ich mit Erschrecken gleichzeitig gemerkt das du etwas.. angespannnt bist."

Gut erkannt, Champ. Was Tom Phillips wohl erst entgegengeschrien bekommen musste, hätte der Brite wohl auf den ersten Blick erkannt. Er kennt die Situation in der Toni festsitzt wohl auch zu gut... So hat er selbst ein Titelmatch an diesem Abend, in dem man ihn nicht unbedingt als den Gewinner sieht. Wie auch, wenn fünf Männer statt einer ihm den Titel heute wegnehmen können? Neville bewahrt einen gewissen Respektabstand zu der Australierin und legt seinen Kopf etwas auf die Seite.

~Neville~
"Willst du vielleicht darüber reden? Mit jemanden der nicht unbedingt in diese Sache hineinverstrickt ist?"

Toni Storm: Mit dir reden? Bist du jetzt Fuckin' Freud, dessen beschissenen Vornamen ich gerade vergessen habe? Und was geht dich das überhaupt an?

Oh, da ist der Ton auch gegenüber dem World Champion geschärft. Toni dreht Neville den Rücken zu, bedeckt mit beiden Händen ihre Gesichtspartie und stößt einen kurzen, dumpfen Schrei aus. Irgendwie ist ihr gerade alles zuviel auf einmal. Sie weiß aber auch, dass das ihre eigene Schuld ist. Sollen deswegen Unbeteiligte darunter leiden? Schon Rosemary gegenüber war sie aufgebrachter, als sie es vielleicht hätte sein soll. Zumindest ist die Assassinin eine ihrer heutigen Gegnerinnen. Aber Tom und Neville? Kurz schweigt die Australierin, bis sie den Briten wieder ansieht.

Toni Storm: Sorry, Mate! Bin etwas durch den Wind! An sich will ich auch nur drei Sachen...das Kapitel mit Kairi endgültig abschließen...den Womens Title gewinnen...und dann will ich nur noch bei einer bestimmten Person sein. Naja, ob sie dann noch bei mir sein will weiß ich nicht...

Den letzten Satz flüstert Toni, so dass dieser kaum hörbar ist.
Kurz sieht man einmal wie Neville mit der Zunge schnalzt.. Die Schnippigkeit der Australierin hat ihm ganz und gar nicht gefallen. Es gibt nur wenige Dinge mit denen man es sich ganz schnell bei dem Briten verscherzen kann. Eine davon ist es - selbst im emotionalen Tumult - seine Freundlichkeit und sein Interesse mit einem dummen Spruch zu kontern. Er weiß das es in Toni's Kopf gerade viel zu voll ist, aber er lässt es sich nicht nehmen ihre Flügel ein wenig zu stutzen.

~Neville~
"Und das ist dein Grund alles und jeden anzufahren wie eine kleine Rotzgöre? Ziemlich schwach, wenn du mich fragst! Es würde mich nicht verwundern wenn diese Person kein Interesse mehr dann an dir hat, wenn dir ein möglicher TItelgewinn derartig die Sinne vernebelt!"

Autsch.. Das war auch nicht grade nett von Neville. Vielleicht sollte das aber auch ein kleiner 'Wakeup' Call für die Dame aus Goldcoast sein. So kennt man Storm einfach nicht.. Vielleicht hat ihr der Ehrgeiz aber auch nur den Verstand gekostet. In Kombination mit dem Rad von Trent Seven nicht undenkbar. Jeder andere würde sich jetzt entschuldigen bei Toni für die unpassende Aussage, aber Neville keineswegs. Vielleicht braucht Toni gerade jemanden der ihr mal ordentlich den Kopf wäscht.

~Neville~
"Eigentlich hast du bereits jetzt schon verloren und weißt es selbst nicht! Du bist so versessen darauf heute Abend zu gewinnen, das du alles andere um dich herum ausblendest. Ein optimales Ziel für eine Dummheit und ein falscher Schritt. Konzentration ist das A und O bei so etwas.. Allerdings zeigt mir dein Verhalten eher Unsicherheit und Verkrampfung. Du hast nichts anderes im Kopf außer Kairi fertig zu machen und dieses Stück Blech das du dein ganzes Umfeld gegen dich aufbringst und die darunter leiden lässt das du selbst an dir zweifelst.. Hmpf.. Nicht unbedingt das Holz aus dem eine future Championesse geschnitzt sein sollte - no offense!"

Die mentale Kopfwäsche geht rigoros weiter. Neville ist egal wen Toni heute schon alles angefaucht und runtergemacht hat, er wird sich diese Spielchen keinesfalls gefallen lassen. Nicht wenn er weiß das Toni durchaus das Zeug zu einer guten Championesse hätte.. In seinen Augen verschenkt sie jedoch anscheinend ihr Potenzial gerade. Mit einem Mal werden die Züge in seinem Gesicht etwas lockerer.. Er blickt etwas gen Boden.

~Neville~
"Auch... wenn ich mich wohl bei dir entschuldigen sollte. Nicht für meine Worte.. Aber dafür das ich es verpasst habe Kairi ein guter Freund zu sein.. Das ich nicht in der Lage war sie aus dem dunklen Loch zu ziehen in das Balor sie gestoßen hat!"

Das hat definitiv gesessen. Das Gemüt von Toni war eigentlich schon runtergefahren. Sie war auch bereit gewesen sich nochmals bei ihm zu entschuldigen und vielleicht sogar doch auf sein Angebot einzugehen. Doch die recht harte und direkte Rüge seitens des Engländers trifft die Australierin schon sehr. Auch wenn er damit Recht hat und durchaus den ein oder anderen wahren Punkt anspricht...wie die Tatsache, dass sie es sich mit Catherine komplett verscherzt haben könnte. Aber wenn Neville nun davon ausgeht, dass Toni buckelt und kleinlaut wird...dann hat er sich geschnitten. Man kann Schritt für Schritt an ihrer Körperhaltung an an ihrer Mimik erkennen, wie diese sich anspannt, vor Wut anschwillt und dann schließlich unkontrolliert heraus platzt...

Toni Storm: Was zur Hölle war das denn jetzt? Du bezeichnest mich als Rotzgöre und schwach? Was fällt dir eigentlich ein?

Es wäre definitiv besser das nur zu denken und Neville gegenüber einen sanfteren Ton einzuschlagen. Dafür ist heute aber der falsche Augenblick.

Toni Storm: Ooohhhh ja...ich verstehe schon! Neville...der grooooooße und tolle Neville! Der Mann, der ja soviel besser, klüger und schlauer ist, als der Rest der Menscheit! Hab ich nicht Recht, Mate? Huh? Du bist ja der Einzige, der weiß was richtig ist und nur du erkennst, was richtig und was falsch ist! Und wenn dem Herrn mal danach ist, dann steigt er von seinem hohen Ross, da er mal wieder den barmherzigen Samariter spielen will...oh, no offense!

Nun dreht die junge Frau den Speiß und wird ihrerseits persönlicher. Es ist unfair, wie sie dem World Champion hier kontert. Aber seine Belehrung hat sie dann doch zu sehr gereitzt. Wäre er eine Vertrauensperson wie der Velveteen Dream oder Elias, hätte Toni eventuell anders reagiert. Wie auch immer...nun hat sie es gesagt. Über sich selbst überrascht reißt sie die Augen weit auf. Dass sie Leute anpflaumt, die ihr böses wollen, wie Tenille Dashwood, ist ja nicht ungewöhnlich. Aber Menschen, die es eigentlich mit ihr gut meinen? Toni sollte sich selbst stoppen...aber kann es gerade noch nicht.

Toni Storm: Du hast nie Fehler begangen, warst ruppig zu Leuten, die es gut mit dir meinten oder hast Freunde vor den Kopf gestoßen? Hast dir nie etwas in den Kopf gesetzt und dafür andere Sachen fallen gelassen? Wenn du das glaubst...dann bist du vielleicht nicht aus dem richtigen Holz geschnitzt! Damn...ich weiß sehr wohl, was heute und die letzten Tage falsch gelaufen ist. Aber ich hab EIN verficktes Ziel...und das ziehe ich jetzt durch...ohne Wenn und Aber! AAAAHHHHH...

Mit einem Ball brüllt Storm ihren Frust aus sich heraus und tritt mit Schmackes gegen eine harmlos Blechdose, die in der Nähe liegt. Mit einem lauten Scheppern knallt diese gegen eine eiserne Kiste. Diese geballte Frustentladung hilft jedoch, um sie wieder etwas zu beruhigen. Ihre Atmung wird langsamer...der Verstand wieder etwas klarer. Nun wird ihr richtig bewusst, was sie gerade gesagt hat. Mit einem einfachen "Sorry" wird das nicht getan sein. Daher versucht das Toni schon gar nicht. Sie sieht Neville an und lacht kurz freudlos auf.

Toni Storm: Oh man...jetzt habe ich uns Beide dazu gebracht, uns gegenseitig irgendwelche Sachen an den Kopf zu hauen...total unnötig. Ich weiß, du hast das gerade nur gut gemeint. Und was Kairi angeht...dafür musst du dich doch nicht entschuldigen. Es gibt nur eine Person, die sich für ihren Wandel zur feigen Bitch verantworten muss...und das ist sie selbst.

Stille.. Das ist was für einen Moment herrscht als Toni Storm ihrem Unmut Luft gemacht hat. Nur langsam und äußerst leise hört man einen nachdenklichen Ton aus Nevilles Mund. War er noch vor Momenten eifrig dabei Storm verbal eine reinzuwürgen, scheint er jetzt etwas anderes zu sehen.. Etwas.. das ihm sehr vertraut ist.

~Neville~
"Du solltest dich nicht zu sehr von Kairi beeinflussen und provozieren lassen, Toni.."

Fast ohne jeglichen Zusammenhang und ihre Aussagen quasi ignorierend spricht der Brite diese Worte aus. Aber was meint er damit? Es ist nicht von der Hand zu weissen das all die Reaktionen die die Blondine gerade zeigt ganz auf das Konto der Japanerin gehen. Neville wendet seinen Blick etwas ab und richtet ihn an einen fixen Punkt an der Wand. Seine Augen gehen schließlich nach oben an die Decke.

~Neville~
"Man sagt von uns Engländern das wir es lieben uns durch die Straßen zu prügeln. Je mehr Blut dabei fließt, desto besser.. Aber ich war nie ein Liebhaber davon. Sinnlos Blut zu vergießen lag nie in meiner Natur. Trotzdem hat es Sinn Bodhi damals geschafft mich bis auf den Punkt zu reizen das ich jeden einzelnen Schlag in seinem Gesicht genossen habe. Jeder Tritt schien so unendlich befreiend.. Nur als er dann so vor mir lag.. Am Boden sich blutend windend.. War mir klar das er gewonnen und ich verloren hatte. Ich wollte nie so werden wie ich in diesem Moment gewesen bin."

Die Geschichte mit Bodhi.. Eine ewige Erinnerung die auf den Namen Neville zugeschnitten ist. Noch heute scheint sich der Engländer mit Unbehagen daran zu erinnern - und was er danach für einen Weg gehen musste.

~Neville~
"Mir war klar das der Genuss ihn leiden zu sehen der erste Schritt war zu werden wie er. Ich musste mich beruhigen und mich neu ordnen und gegen den Drang ankämpfen.. Mag sein das du mich für verrückt hälst - aber ich will nicht erleben wie du in dieselbe Situation gerätst. Denn wen du das Schlachtfeld mit einem Gewinn verlässt und dabei Kairi Hojo ins Gesicht spuckst.. Macht es dich nicht besser wie sie, Toni.."

Toni war davon ausgegangen, dass der nächste verbale Konter von Neville kommen wird und sich schon seelisch darauf eingestellt. Der Langhaarige überrascht sie aber so sehr, dass sie verstummt und ihm ganz genau zuhört. Ja, die inzwischen schon legendäre Fehde zwischen Neville und Sinn Bodhi war natürlich auch Toni bekannt...auch wenn sie das Meiste der Geschichte nur als außenstehende Beobachterin mitbekommen hat. Nach und nach reakpituliert sie für sich selbst, was sie davon noch weiß. Dabei realisiert sie, dass Neville wahrscheinlich besser weiß als jeder Andere, wie sie sich gerade fühlt Mit diesem Wissen schämt sie sich, dass sie ihn gerade so angefahren hat.

Toni Storm: Ich will und kann mir gar nicht vorstellen, was für Qualen du damals wegen Bodhi durchleben musstest. Meinen Respekt dafür, dass du wieder aufgestanden bist...ohne Scheiß, dass meine ich ehrlich! Aber weißt du...Kairi...Kairi hat in mehrfacher Hinsicht einfach mein Herz gebrochen! Sie war nicht nur eine Freundin für mich...sie war eine meiner besten Freundinnen, die mich so gut verstanden hat, wie kaum sonst eine. Ich hätte alles für sie getan...genauso wie sie für mich! Shit, ich hätte mein beschissenes Leben jederzeit in ihre Hände gelegt und mich ganz auf sie verlassen. Man...du kannst dir denken, wie happy ich war, als Kairi endlich der Plastik Schnalle Taryn den Gürtel abgenommen hat. Es war ein so ein schöner Moment.

Endlich lächelt Toni mal wieder, als sie in glücklichen Erinnerungen schwelgt und dabei für einen Moment auch die Anwesenheit von Neville vergisst. Man mag es kaum glauben...aber so lange ist es tatsächlich nicht her, dass Toni und Kairi noch Freunde waren. Nur fühlt es sich so an, als seien das verblasste Bilder aus einer längst vergangenen Zeit. Das Lächeln verschwindet langsam wieder und Traurigkeit macht sich breit...die sich schnell zu Verbitterung wandelt.

Toni Storm: Kairi hat das alles kaputt gemacht! Sie ist das geworden, was sie versprochen hat nie zu sein...egoistisch, gemein und ein durchtriebenes Miststück! Sie hat unsere Freundschaft mit Füßen getreten und sich von diesem Balor Wichser komplett manipulieren lassen. Dadurch habe ich eine wichtige Vertrauensperson verloren. Wobei ich mich frage, ob das mit Kairi jemals so ernst war, wie ich es immer empfunden habe. Kann ja sein, dass sie eigentlich immer schon so war und nur diese nette und liebenswerte Fassade um sich heraum errichtet hat.

Inzwischen sprudelt es nur so aus ihr heraus. Sie gibt viel Preis, was genau diese ganze Rivalität mit Kairi in ihr ausgelöst hat. Neville scheint den richtigen Ansporn gehabt zu haben...manchmal hilft es, sich bei einem Außenstehenden auszukotzen.

Toni Storm: Mag sein, dass mein Sinn nach Rache mich etwas blind gemacht hat. Aber ich bin so nah davor, es abzuschließen und neue c2c Womens Championesse zu werden. Das kommt noch hinzu...ich will zeigen, dass man den Gürtel mit Demut und Stolz tragen kann. Dafür muss ich Kairi heute endlich in die Finger bekommen. Ich finde es zum kotzen, dass Kurt Angle noch Alexa Bliss und Rosemary hinzugefügt hat. Und es tut mir leid, da ich weiß, dass du gut mit Rose kannst...aber wenn es sein muss, werde ich auch die Beiden aus dem wegräumen...nur um dann endlich Kairi die gottverdammte Scheiße aus dem Leib prügeln zu können.

Toni lenkt nur ein wenig ein, bleibt aber schließlich auf ihrer Schiene. Man merkt richtig, wie sie sich reinsteigert und wie wichtig ihr das ist, heute einen versöhnlichen Abschluss für sich zu finden. Wenn das nach dem heutigen Tag überhaupt noch möglich ist.


Toni Storm: Jedenfalls danke ich dir für deinen gut gemeinten Rat Neville und ich weiß das sehr zu schätzen. Sei mir auch bitte nicht böse, wenn ich ihn nicht so umsetze, wie du es dir vielleicht erhoffst hast. ABER...ich verspreche dir, dass ich es nicht genießen werde, wenn ich Kairi in ihrem eigenen Blut liegen lasse. Ich werde die verlorene Freundschaft betrauern, den Titel an mich nehmen und dann die Fehler ausbügeln, die ich heute begangen habe. Ich werde so bleiben, wie man mich kennt...versprochen!

Toni klingt da ziemlich selbstbewusst und bestimmt! Innerlich machen sich bei ihr da aber auch schon Sorgen breit. Neville ist nun schon nach Catherine und Rosemary die dritte Person, die Toni davor warnt, sie könne ebenso vom rechten Pfad abkommen und wie Kairi werden. Ist die Australierin wirklich so stark, um sich vom großen Gold nicht blenden zu lassen? An sich sieht Storm sich gefestigt genug...aber nach den letzten Tagen und vor allem heute bleiben ein paar Restzweifel zurück.

Storm spricht genau das aus was sie denkt und wirkt dabei schon ein wenig gelassener wie vorher. Der Schmerz ist aus ihrer Stimme nicht herauszuhören und das geht auch an dem Engländer nicht ganz spurlos vorbei. Auch weil ein minimaler Teil von ihm sich wohl immer noch die Schuld daran gibt, das Hojo jetzt genau so ist wie es Toni gesagt hat. Vielleicht gab es auch nie eine 'Rettung' für die Japanerin.. Neville schweigt für einen Moment, ehe sein Kopf sich etwas anhebt.

~Neville~
"Das Gute in der Welt ist immer in Gefahr von der Dunkelheit verschluckt zu werden. Aber gute Menschen denen dieses Schicksal wiederfahren ist können auch wieder gerettet werden.."

War das nicht der 'Rat' den Holly Neville vor ein paar Wochen mit auf dem Weg gab als der Engländer ihr mitteilte eine Freundin verloren zu haben? Doch.. Der exakte Wortlaut gibt auch Preis das er ihn Wort für Wort sich genau im Gedächtnis behalten hat. In wie fern möchte er Toni aber damit helfen? Das wird man gleich erfahren, denn Neville sieht nun zu der Australierin.

~Neville~
"Ich glaube nicht das Kairi immer so war. Vielleicht existiert eine Chance darauf sie wieder zu dem werden zu lassen, was sie war. Wenn es aber jemanden gibt der das vielleicht kann.. Dann bist das du! Die Person die sie niemals alleine gelassen hat. Mag sein das ich eine große Bedeutung für sie hatte.. Aber ich glaube ich bin nicht der, der sie aus ihrer Verfassung holen kann."

Diese Erkenntnis kommt resignierend über seine Lippen, als er anschließend wieder in Richtung Boden blickt. Eine zweite Nachricht hatte die Aussage von Neville dennoch.. Auch Toni könnte in den Sog der Dunkelheit geraten. Ihre Ansätze sind da und auch der Streit mit Catherine hat gezeigt das die Saat erste Früchte trägt.

~Neville~
"In Zeiten wie diesen.. Ist es immer eine Stütze auf die Menschen die zu vertrauen die einem viel bedeuten. Auch wenn sie unsere Taten und Bitten vielleicht nicht verstehen, müssen wir dafür sorgen das sie uns dankbar dafür sein werden. Es ist nicht einfach zu seinem Partner 'nein' zu sagen ohne einen Streit ins Leben zu rufen - aber es funktioniert. Wie dem auch sei, Toni.. Ich wünsche dir viel Glück für dein Unterfangen."

Auch Neville hatte am Vorabend eine kleine Auseinandersetzung mit Allie die felsenfest darauf bestand ihn zum Ring zu begleiten. Mit einer geschickten Wendung der Ereignisse konnte er sie aber vom Gegenteil überzeugen. Manchmal brauchte man dafür das nötige Feingefühl.. Vielleicht hat Storm das bei dem Gespräch mit Catherine ganz einfach gefehlt. Kurz und abschließend legt der Engländer der Australierin mit einem Nicken die Hand auf die Schulter, ehe er nachdenklich aus dem Bild geht. Toni sieht ihm aufmerksam nach. Ja, vielleicht hat er Recht...vielleicht ist die alte Kairi noch zu retten. Aber für Toni steht es fest...Kairi hat zuviel kaputt gemacht und nun gibt es kein Zurück mehr! Jedenfalls bringt sie großen Respekt für Neville auf.

Toni Storm: Danke, dir auch viel Glück in der Chamber!

Damit geht auch Toni aus dem Bild und es wird wieder zu den Kommentatoren geschaltet.

Noelle Foley: "Niedlich, wie Neville ihr zu helfen versucht. Ich denke das konnte sie gut gebrauchen, immerhin scheint sie den Verstand zu verlieren."

Byron Saxton: "Toni ist noch jung. Ganz egal wie erfahren sie ist, geht der ganze Druck auch an ihr nicht spurlos vorbei."

Johnny Curtis: "Ich werde sie beruhigen. Kenne da eine gute Art und Weise."

[Bild: t2nmezt.png]

Das Special ist voll im Gange und wir haben eben gerade einen spannenden Kampf zwischen Kip Sabian und Rezar erleben dürfen, was die hohe Qualität von c2c wiederspiegelt, die man auf dem gesamten Markt nirgendwo anders sehen kann. Aber noch sind wir nicht am Ende der Show, stehen uns noch einige Matches mehr bevor, die vor lauter Qualität nur so strotzen. Eines davon ist auch das Match zweier Damen, die nicht nur nett anzuschauen sind sondern die sich auch alles andere als grün sind. Becky Lynch vs Mary Dobson steht als nächstes auf dem Plan und dieses Match hat eine kleine aber feine Hintergrundgeschichte.

Immerhin war es Mary, die es auf Becky abgesehen hat, sie ist fast schon vernarrt in die Irin, was Heute in einem ersten aktiven Aufeinandertreffen der zwei Damen mündet. Für Becky ist es die Möglichkeit, endlich mal einen Sieg einzufahren. Aber genau das wird sich sehr schwer gegen Dobson gestalten. Aber die Fans werden natürlich hinter Becky stehen. Aber bevor wir in dieses Match gehen, schaltet die Kamera Backstage und fängt dann unter Buhrufen die Gegnerin der Irin ein, Mary Dobson. Die kleine Dame sitzt in ihrem Locker auf einen Stuhl und scheint in sich gegangen zu sein. Oder überlegt sie sich nur, wie sie Becky schaden kann? Die Antwort darauf bleibt uns zunächst verwehrt, denn in diesem Moment erblicken wir eine weitere Person hinter ihr.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Du wirkst angespannt, Babe...aber so wie ich dich kenne, kann das auch nur ein Zeichen dafür sein, das du dir einen Plan überlegst, Becky bereits jetzt zu vernichten..."

In der Tat hat Mary etwas fröhlicher gewirkt als man sie am Vorabend noch mit Finn Balor sah. Man darf jedoch aber auch nicht vergessen welche Konsequenzen dieses Aufeinandertreffen mit sich gebracht hat. Abwesend fasst sich die Brünette etwas an ihren Hals, wo sie ein paar unschöne Druckstellen des Demon Kings abbekommen hat. Ihre Augen verengen sich zu engen Schlitzen, als sie an den Iren zurückdenkt. So einfach wird er ihr nicht davonkommen, dafür das er es gewagt hat Hand an sie anzulegen. Ein leises Grummeln ist zu hören, ehe sie Jon antwortet.

~Mary D.~
"Wohl eher wird sie für ihren Freund bluten müssen.. Anscheinend haben alle Iren es an sich den Bogen weit zu überspannen."

Oh ja.. Mary ist sauer. Das hört man an jeder Silbe heraus. Abrupt erhebt sie sich vom Stuhl und geht einen Schritt im Lockerroom. Mit verengten Augen sieht sie in einen Spiegel. Es ist ein Wunder das Jon die Abdrücke noch nicht bemerkt hat. Was passiert aber wenn er es tut?

~Mary D.~
"Ich kratz ihm die Augen bei unserem nächsten Treffen heraus.. Gleich nach den Augen von Becky!"

Da die Kamera hinter Mary platziert ist, kann man auch Jon im Spiegel erkennen und man kann jeden Schritt von ihm verfolgen. Aber Mary kann wohl vom Glück reden, das Jon die Spuren an ihrem Hals noch nicht bemerkt hatte, immerhin weiß man, was für ein Temperament der Lunatic besitzt und vor allem nachdem der Undertaker Hand an Mary gelegt hatte, ist Mox vorsichtiger. Aber Dobson kann bisher gekonnt die Striemen am Hals verbergen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Ich höre bei dir heraus, das es nicht um Becky geht...jetzt frage ich mich natürlich, was mit dir los ist. Zwar bist du mit deinem Kopf bei deinem Match, aber dein Äußeres spricht eine andere Sprache..."

Mit diesen Worten tritt Jon auch an Mary heran, während die Kamera weiter hinter den Beiden Superstars sich befindet. In diesem Moment scheint Mary nicht mehr das Glück zu haben, ihre Zeichen am Hals zu verstecken. Ungläubig sieht man, wie Jon seine Augen auf den Hals seiner Liebsten richtet.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Was zum...?!"

Sofort dreht er Mary zu sich um und inspiziert ihren Hals und man kann deutlich erkennen, das Jon alles andere als glücklich darüber ist, was er sieht.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Wo hast du die her? Hat der Undertaker erneut seine Hand gegen dich erhoben?"

~Mary D.~
"DUMMKOPF!"

Schallt es erbost durch den Lockerroom. Die Stimme von Mary wurde im Affekt schrill und laut, während sie Jon dieses Schimpfwort an den Kopf wirft. Bestimmend befreit sie sich aus seinem Griff und wendet ihm wieder den Rücken zu. Anscheinend hat Moxley vergessen das die Brünette innerlich immer noch brodelt von der ganzen Situation mit Balor.

~Mary D.~
"Denkst du wirklich der dunkle Lord wäre so dämlich einen Fehler zweimal zu begehen?! Nein.. Das hier.. Ist das Werk des Demon Kings! Der ganz versessen darauf ist den Maestro persönlich kennenzulernen. So sehr das er es gewagt hat mich nicht nur am Hals zu packen, sondern auch noch die Dreistigkeit besaß mir seine kalten Lippen aufzudrücken..!"

Somit hat Mary alles verraten was Moxley wissen muss. Es ist erstaunlich das er seiner Liebsten nur so schwer zugehört hat, das er nicht gleich wusste das die Abdrücke am Hals nicht das Werk des Undertakers war. Immer noch erbost und voller Zorn streift Mary nun im Lockerroom umher. Ihre Augen funkeln verschwörerisch Richtung Jon Moxley.

~Mary D.~
".. aber er wird büßen! Er wird Regenwürmer spucken und Blut literweise erbrechen! Mir ist es einerlei was der große Meister davon halten wird. Niemand stellt mich auf diese Art und Weise in Frage - niemand!"

Obwohl Mary vor lauter Zorn Jon beleidigt hatte und nun voller Hass durch den Locker streift, scheint es Moxley nicht so sehr zu stören, das Mary gerade sehr gereizt ist. Der Lunatic verfolgt Dobson mit seinen Augen und scheint seinerseits zu überlegen. Aber würden diese Infos, was Balor mit Mary zuvor am Abend gemacht hatte, wirklich Moxley ruhig stimmen? Es gab immerhin schon öfters Zeiten, in denen Jon Mary verteidigt hatte. Mox wartet auch einen passenden Zeitpunkt ab, wo er Mary, die weiterhin auf und ab ging, an den Schultern zu packen, um sie so zu hindern, weiter in Bewegung zu bleiben. Der Lunatic blickt Mary tief in die Augen.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Beruhige dich und konzentriere dich auf Becky...Finn soll nicht der Grund sein, das du gegen sie verlierst. Kümmere du dich um Becky und ich kümmere mich um Finn..."

Mary lässt sich nur schwer beruhigen in diesem Moment.. Oder aber sie wird diese Wut die sie gerade in sich spürt ganz allein an der Rothaarigen Irin auslassen. Moxleys Worte scheinen dennoch zu fruchten, als sie ihn ausgiebig betrachtet. Sie sieht ihm anschließend in die Augen ehe sie mit einer Hand an seinen Lockenschopf geht und ihn mit dem Kopf nach unten zieht um ihn leidenschaftlich zu küssen... Fast so als würde sie all ihre Wut auf Balor auf ihn übertragen. Abrupt drückt sie seinen Kopf dann wieder von sich weg und langsam schleicht sich ein gehässiges Lächeln auf ihre Lippen. So schnell wie es gekommen ist, verschwindet es jedoch als sie abschließende Worte an seine Lippen flüstert.

~Mary D.~
"Zerreiss ihn.."

Überdeutlich macht Dobson klar was sie von dem größeren Superstar erwartet, als er meinte er würde sich um Finn kümmern. Aber dieses Schauspiel zeigt wieder einmal, das diese zwei Superstars unberechenbar sind. Für die Fans sind Mox und Mary zwei Freaks, wo man nie so richtig weiß, was gerade in ihren Köpfen abgeht.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Wie immer, Babe..."

Es folgt ein weitere Kuss zwischen den Beiden, ehe die Kamera gut daran ist, die Beiden jetzt alleine zu lassen. Aber für Finn könnte es Heute noch stürmisch werden. Denn Moxley lässt es sich nicht nehmen, für seine Mary andere leiden zu lassen. Aber was sagen die Kommentatoren dazu?

Noelle Foley: "Balor ist wirklich weird, und eine Mary Dobson weiß, was sie will. Da beißt er sich die Zähne dran aus."

Byron Saxton: "Also ich hätte keine Lust mich mit Mary und Jon anzulegen."

Johnny Curtis: "Wer hätte das schon? Aber irgendwie ist sie schon recht ... cute."

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 6
SINGLES MATCH
Becky Lynch vs. Mary Dobson

[Bild: lynchvsdobsonppefk.jpg]
Writer: Michi



Die Einzugsmusik von Becky Lynch ertönt und lauter Jubel bricht in der Halle aus als die Irin auf der Stage erscheint. Gut gelaunt und voller Kampfeslust erscheint sie zwischen dem Dampf, der aus den Düsen - welche in der Stage eingebaut sind - strömt. Sie rückt ihre Brille nach oben und dann stürmt sie zum Ring. Wenn erstmal das Feuer anfängt in ihr zu brennen, dann ist sie kaum noch aufzuhalten. Aber genau das ist es, was sie bei den Fans so beliebt macht.

Melissa Santos: "Making her way to the Ring... from Dublin, Ireland ... she is the Irish Lass Kicker ... BECKY LYNCH!"

[Bild: 6.jpg]

Becky Lynch betritt den Ring und präsentiert sich nochmal den Fans in der Arena und vorm Fernseher. Dann bereitet sie sich auf ihr Match vor.



Passend zur Musik flimmern die weißen Lichter immer wieder ehe nach ein paar Sekunden, ebenso passend das Licht komplett ausgeht. Beim Anstimmen des neuen Beats wird ein kleiner Teil der Stage schließlich beleuchtet. Und genau in diesem Lichtkegel kniet jemand. Langsam erhebt sich diese Person in die Höhe und als die Fans durch das Licht nun mehr erkennen gefriert es ihnen fast das Blut. Eine zierliche Frau mit einer Eishockeymaske steht auf dem Entrancebereich..

[Bild: 838f00a02c23d120a88fb49s00.jpg]

Zur Musik schwingt ihre Hüfte fast schon rhytmisch nach links und rechts und als die Sängerin die ersten Worte ausspricht, wandern die Hände über das weiße Plastik der Maske. Fast schon liebevoll streicht sie sich darüber ehe sie mit langsamen Schritten den Entrance Bereich hinuntergeht. Ihre Hände bleiben dabei auf der Maske platziert. An der rechten Ringseite legt die Dame ihre Arme links und rechts auf den Ringrand während ihr Oberkörper sich etwas nach vorne neigt. Passend zum Gesang von Björk richtet sie sich dann langsam wieder auf und klettert auf den Ringrand. Auf diesen kniet sie schließlich und platziert eine Hand an die Maske.. Die Lichter in der Halle fallen erneut aus und als sie wieder an sind hat sich die Dame die Eishockeymaske vom Gesicht gerissen!

[Bild: tumblr_o8w3x36rzg1vrsbesix.jpg]

Mary Dobson! Sie schreit den Fans entgegen, zu denen sie schaut, aber diese buhen die Dame die vor ihnen steht nur gnadenlos aus. Die braunen, langen Haaren liegen komplett frei über ihre Schultern und verwischte Schminke befindet sich auf ihrem Gesicht. Zudem ist eine Kontaktlinse die sie trägt komplett weiß, während das andere Auge normal ist.. Melissa Santos kündigt die Dame dann auch leicht verängstigt an.

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman, introducing now, from Jeffersonville Indiana weighing at 128 pounds - MARY DOBSONNNN!"


Während Melissa das tut, kriecht Mary unter dem untersten Seil in den Ring und leckt sich kurz über die Lippen. Einen Moment verweilt sie noch auf den Knien, ehe sie sich langsam erhebt. Sie zieht sich in eine der Ringecken zurück und geht dort schließlich in die Hocke.. Alles an dieser Frau siganlisiert das sie es kaum erwarten kann ihrer Gegnerin Schaden zuzufügen!

DING DING DING

Bevor die beiden Damen hier das Match richtig starten, ist es Mary, die ihre Augen nicht von Becky lässt und diese mit einem fiesen Grinsen fast schon stalkt. Die Irin weiß nicht, wie sie darauf reagieren soll und beide umkreisen sich zunächst ein mal. Mary hatte ja versprochen, das Becky Heute leiden wird, aber wird sie dies wirklich umsetzen können? Nach kurzer Zeit finden sich die Damen dann in einem Lock Up wieder, der aber von Becky gewonnen wird und Mary findet sich in einem Headlock wieder, der von der Irin in einen Headlock Takedown gewandelt wird. So hat sie Mary zunächst auf der Matte unter Kontrolle, ehe sich Dobson langsam aus diesem Griff befreien kann. Dies aber nur kurz, ist es Becky die die Oberhand behält. Die letzte Rettung für Mary sind dann die Seile, in sie sich festklammert und der Ref deutet an, das Becky den Griff lösen solle. Dies tut Lynch natürlich auch, ist aber dafür für den Moment abgelenkt, was Mary nun ausnutzt.

Mit einem harten Kick in den Magen setzt sie Becky kurz schachmatt, um sich nun in eine günstige Position zu bringen. Es folgen einige, wohl unschöne Worte in Richtung Becky, ehe Mary die Irin per Whip in die Ecke befördert. Die Brünette aus Indiana nimmt Anlauf und trifft per Corner Clothesline und lässt einen DDT auf die Matte folgen, das Cover folgt auf dem Fuße: ONE...Kickout von Becky! Davon lässt sich Mary nicht beirren und lässt einige Schläge auf die am Boden liegende Becky folgen, als der Ref dann auch beginnt, Dobson anzuzählen. Unter Buhrufen der Fans nutzt Mary natürlich die kurze Zeit aus, bevor der Ref sie von Becky wegzieht und kurz ermahnt. Dies lenkt Mary zwar ab, aber sie kann dennoch wieder sich auf Becky konzentrieren. Oder auch nicht, denn die Irin handelt schnell und wirft Mary aus den Ring. Lynch wartet dann ab, bis Dobson wieder steht und trifft schließlich mit einem Baseball Slide! Dies veranlasst die Fans dazu, zu jubeln und die Arena feiert in diesem Moment Becky, die nun im Ring auf Mary wartet.

Auffordernd blickt Becky zu Mary, die zunächst außerhalb des Ringes auf und ab läuft. Ihr Blick zeigt allerdings genau, was sie von ihrer Gegnerin hält. Die Stimmung zwischen den Beiden ist, wie man es erwarten konnte, sehr angespannt. Schließlich kommt Mary zurück in den Ring und Becky geht wieder in die Offensive und will mit einem Tritt einen Treffer landen, doch Mary schaltet schnell und blockt den Versuch ab, indem sie das Bein einfach festhält. Mit einem Russian Leg Sweep nimmt sie Becky den Wind aus den Segeln und zwei Mal folgt ein Hip Toss der Brünetten, ehe sie mit einem krachenden Superkick Becky direkt am Kopf trifft...Das Cover folgt ebenso schnell wie der Kick: ONE...TWO...Kickout von Becky! Dieser Kick sah schon übel aus, doch dies reicht nicht, um Becky auszuschalten. Die Irin hat, obwohl sie zuletzt nur Niederlagen kassieren musste, das Herz einer Kämpferin und gegen Mary wäre ein Sieg natürlich für die Moral doppelt wichtig.

Mary gefällt dieser Kickout natürlich nicht und lässt einen giftigen Blick in Richtung Ref folgen, ehe sie sich wieder auf Becky konzentriert. Diese wird dann an den Haaren gepackt und langsam nach oben gezogen. Erneut hat Mary ein paar Worte für ihre Gegnerin übrig, doch Lynch befreit sich blitzschnell aus dem Griff, denn eine schallende Ohrfeige schlägt Mary zurück. Ungläubig blickt diese zu Becky und rennt mit Wut im bauch auf diese zu. Doch Becky weicht aus und nutzt den Moment aus, indem Mary in die Seile läuft um mit einem Dropkick zu treffen. Nun folgt eine längere Folge von Clotheslines und die Irin scheint nun richtig in fahrt zu kommen. Mit den Fans im Rücken schafft sie es, Mary zu isolieren. Schließlich findet Dobson den Weg in die Ringecke und Becky powert sich noch einmal auf. Mit einem lauten „Straight Fire“ rennt Lynch auf Mary zu und trifft mit dem Flying Fire-Arm, nein doch nicht! Dobson dreht sich weg, rennt ihrerseits in die Seile, zeigt einen Running DDT und zieht das Lunatic Knee durch. Blitzschnell das Cover.

ONE! TWO! THREE!

* DING DING DING *

Here is your winner by pinfall: MARYYYYYYYYY DOBSONNNNNN!

[Bild: 31gsegh.jpg]

Noelle Foley: "Und das ist der Sieg für Mary Dobson! Und damit eine weitere Niederlage für Miss Straight Fire, Becky Lynch."

Byron Saxton: "Das ist wirklich schade für Becky, aber es soll halt momentan nicht sein. Das wird schon wieder."

Johnny Curtis: "Vielleicht sollte sie mal mit McGregor trainieren, wenn der schon mal hier ist."

[Bild: t2nmezt.png]

Der Titantron springt an und die Fans bekommen einen Blick in die heiligen Katakomben der Arena gewährt, doch leider nur ein Schwarz-Weiß. Tagesstempel und Uhrzeit deuten darauf hin, das dies eine Aufnahme der Überwachungskameras ist, keine Stunde alt. Zu sehen bekommen die Fans ein leicht unscharfes, flackerndes Bild und...Stehtoiletten. Wirklich? Wer hängt auf einer Toilette Kameras auf? Und vor allem, wer hängt Spiegel über die Toiletten. Natürlich, es gibt mit Sicherheit einige Typen, die sich gerne selbst betrachten, aber beim Pinkeln? Zu früh gefreut, denn genau so eine Person scheint gerade den Raum zu betreten, es ist nur ein breites Kreuz zu erkennen, ein Mann in Ringgear, dann kommt der Schriftzug auf der Hose zum Vorschein, quer über zwei absolut durchtrainierte Pobacken steht es geschrieben: Drake. Eli Drake. Gerade damit beschäftigt, Wasser abzulassen. Und einen Blick in den Spiegel zu werfen.

Eli Drake: „Schau sich einer diesen Schwanz an! Ist er nicht exquisit? Oh verdammt, das ist wirklich ein verdammt exquisites Stück Fleisch, das ich da habe. Alexa sollte sich in ihren Hintern beißen, das sie mich nur mit einer Kneifzange anpacken wollte, aber bei Eli Drake gibt es nur eine Chance, und die hat sie vertan.“

Selbstgespräche mit einem Spiegel über einem Urinal? Es gibt wohl keinen Ort auf der Welt, an dem sich der Mann aus Los Angeles, California nicht selbst anpreisen würde, kein Ort der Welt, an welchem er nicht über seine Großartigkeit philosophieren würde. Und scheinbar auch die Großartigkeit seines Dings. Erste Fans fangen an zu schmunzeln, während andere sich die Hände auf die Ohren pressen, scheinbar nicht gewillt, irgendetwas davon zu hören.

Eli Drake: „Meine Güte, das Ding ist ein verdammtes Kunstwerk. Wie ein Gemälde von Renoir. Oder ein Picasso. Und dann diese Muskeln, ich bin wie der David von Michelangelo...nur ohne Mikropenis. Ich sollte im Louvre ausgestellt werden. Kunststudenten sollten ihre Bachelorarbeit über mich schreiben. Es sollten verdammte Kurse darüber gehalten werden, wie verdammt exquisit ich bin, über jede verdammte Kontur meines perfekten Körpers.“

Weiteres Lachen der Fans, während der Namer of Dummys seine Arme hebt und die Muskeln spielen lässt, sich der Tatsache bewusst, das sein Penis sowieso nicht weglaufen wird. Wozu also festhalten? Nein, stattdessen werden die Muskeln präsentiert und begutachtet vom wahrscheinlich einzigen Mann, der Spiegel über dem Urinal für eine grandiose Idee hält.

Eli Drake: „Ich wette, Wissenschaftler finden hier auch etwas, womit sie sich beschäftigen können, ich bin ein verdammtes Wunder der Natur, nein, ich widerspreche der Natur, ich bin besser als die Natur, ich bin Metall, ich bin Stahl, ich bin Titanium, hier wabbelt nichts, hier bricht nichts, oh nein, pure Muskeln, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, wie ein guter Soldat der seine Vorgesetzten beeindrucken will schaffen diese Muskeln alles!“

Langsam wird die Hose wieder nach oben gezogen und zugebunden, die Spülung wird betätigt, nichts, was E-LI DRAKE davon abhalten könnte, sich selbst weiter in den Himmel zu loben und vor dem Spiegel zu posieren, diesmal jedoch ein anderer Spiegel, der über dem Waschbecken an dem er sich die Hände wäscht. Dabei perlt Schmutz doch scheinbar sowieso von ihm ab.

Eli Drake: „Wenn dieser Körper eine Medaille gewinnen könnte, dann würde er es machen! Wenn sie eine Schule nach mir und meinem Körper benennen wollen würden, dann sollten sie das machen! Wenn mein Körper kleine Kinder in Somali davon abhalten könnte, zu verhungern, dann sollte und würde er es machen! Und wisst ihr, was er dafür bekommen würde? Einen verdammten Friedensnobelpreis, der erste, der an einen umwerfenden Körper vergeben wird! Dieser Nobelpreis gewinnende Körper ist wie ein verdammter Gepard, geschmeidig, gefährlich, tödlich! Shakespeare hätte Sonette darüber geschrieben, wie unglaublich dieser Körper ist, Gedichte, ganze Aufführungen wären darüber geschrieben worden, wie geschmeidig und gefährlich mein Körper ist!“

Wieder werden die Muskeln spielen gelassen, wieder wird der Spiegel angegrinst, während dieser perfekte Körper zur Schau gestellt wird. Diese Muskel, jeder Strang einzigartig, jedes Faser durchtrainiert. Der Körper eines Adonis, eines griechischen Gottes, gehauen aus einem einzigen Stein mit einem einzigen Schlag, Perfektion in jeder Faser.

Eli Drake: „Wenn du das hier sehen könntest, Kane, dann wüsstest du, was dir heute Abend bevor steht. Kriege sind wegen Körpern wie diesem angezettelt worden, Königreiche sind wegen solcher Körper gefallen, dieser Körper ist wie Blitz und Feuer, eine Naturgewalt ohne gleichen, ein brodelnder Vulkan, das Land von Milch und Honig, dieser Körper ist, was die Frauen wollen, dieser Körper ist es, nach dem Männer geformt sein wollen, ich bin ein Geschenk, ich bin ein Augenschmaus, ich bin E-LI DRAKE!“

Beendet wird dieser Vortrag mit der passenden Pose, seinem Spiegelbild verdeutlicht der Superstar noch einmal, wie man seinen Namen ausspricht, welche Besonderheiten man beachten muss, um E-LI DRAKE richtig zu betonen. Die Sicherheitskamera springt wieder um, der Vorraum wird ausgeblendet, die Urinale werden erneut gezeigt, Eli Drake ist nicht mehr zu sehen, alles, was die Fans noch hören können ist die Tür, die sich hinter diesem Bild von einem Mann schließt.

Byron Saxton: "Hahahaha. Gewöhnungsbedürftig, aber ich mag Eli."

Noelle Foley: "Zu viele Informationen. Ew."

Johnny Curtis: "Ob er gegen mich anstinken könnte?"

[Bild: t2nmezt.png]

Es ist der 10 .12.2018 in Seattle Washington dort findet der letzte PPV des Jahres von Coast 2 Coast Wrestling der Abend an den Männer und Frauen ihren Standpunkt zum Jahres Ende klar machen und fest setzen auch wenn es nicht die letzte Show des jahres ist werden heute Abend die Wege fürs neue Jahr gemacht ein Abend wo nochmal alles auf dem Spiel steht Vinny muss wieder einmal sein Titel gegen Willow verteidigen muss Kairi Hojo hat es mit Alexa Bliss Toni Storm und Rosemary zutun Seth Rollins muss es mit Kevin Owens und Tommaso Ciampa aufnehmen und Neville muss in der Elimination Camber gegen fünf andere Männer sein Titel verteidigen doch es hat sich noch ein anders Match zwischen geschoben zu dem es nochmal ein kurzen Rückblick gibt .

Zitat: Vor zwei Wochen
Kurz jubeln die Fans auf, als Elias hier eine Herausforderung an Wyatt für ein letztes Duell stellt. Man kann davon ausgehen, das Bray diese auch annehmen wird. Erwartungsvoll blickt Elias die Rampe herunter in Richtung Wyatt.

Bray: Bei Winter Warzone wird es die Finale Schlacht geben und glaub mir ich werde Dakota ihren Wünsch erfüllen und das Monster in dir befreien. Bei Winter Warzone wird die Welt sehen das ich der Held bin den ihr braucht ich bin der Retter der Seelen und ich werde Dakota und Abigail deine Seele bringen und so der Geschichte ein Happy End geben HAHAHAHAHAHA .

Was zum Teufel meint Bray mit diesen Satz man kann ahnen worauf er raus will aber wird Elias darauf ein gehen. Zunächst blickt Elias fixiert zu Bray, nachdem dieser sein lautes Lachen hören lässt. Es scheint, als würde Elias sich die nächsten Worte genau zu überlegen, als er dann das Mikro erneut hebt.

//Elias\\
„Das einzige Happy End wird sein, das ich Dakota aus deinen Fängen befreie und sie wieder in meinen Armen halten kann...wenn nicht...dann...dann soll ich verdammt sein...Bray...auch wenn ich es bereuen werde.....Unser Match wird den Weg des jeweils anderen zeichnen. Wenn ich gegen dich gewinne, lässt du Dakota frei und hältst dich aus unserem Leben raus...gewinnst du...dann...dann hast du das, was du wolltest. Dann werde ich Teil deiner Family...auch wenn das für mich keine Option sein wird...denn ich werde dich befreien, Bray!!!“


Das all or Nothing Match zwischen Bray Wyatt und Elias in dem alles auf dem Spiel steht wenn Bray verliert muss er Dakota Kai von der Family frei lassen und würde auch sein erfolge in den vergangenen Woche schaden wie sein Sieg im Casket Match gegen Kane unbedeutend machen würde . Doch wenn Elias verliert muss er ein Teil der Wyatt Family werden ein Team was Elias seit Monaten das Leben schwer macht auch wenn Elias das erste Match gegen Wyatt bei Down Fall gewinnen konnte verlor er nicht nur das Tag Team Match mit dem Dream sondern verlor er auch seine geliebte Dakota Kai an die Wyatt Family doch der größte Schocker als letzte Woche Abigail das erste mal auf der großen Bühne oder besser gesagt ein Köper der von Abigails Seele gesteuert wird auf getaucht was auch immer Bray tat er hat bewiesen das Abigail existiert . Gleich steht das Siebte Match des Abends an zwischen Vinny und Willow doch bevor einer der beiden raus kommen kann ertönt ein bekannter Ruf .

???: DEAD

Die Lichter gehen in der Halle aus und der Titan Tron die einzige Lichtquelle ist auf diesem erscheint ein Raum den die Fans mittlerweile kennen es ist der Raum den die Wyatt Family benutzt und die Glühbirne die im Raum hegt wie verrückt flackert als die Kamera runter fährt ist Bray Wyatt zu sehen der in einer Art Nebel steht . Wyatt der sich selbst als Savior of souls bezeichnet schaut auf etwas was er in der Hand hält was wie ein Bild aussieht.

Bray: Familie eine Sache mit der Mann vom beginn seines Lebens in berührung kommt ohne das es die Wahl gibt wer oder was deine Familie ist und so werden immer wieder ein Gen weiter geben Tag für Tag so werden die Köper geboren die uns tragen bis dieser Köper eines Tages fällt und ruhen muss doch die Seele bleibt unberührt sid wird nie vergessen was ihr angetan wurde von einer Welt eine Welt die aus Lügen besteht doch und diese Welt von den Monstern die von dieser Welt leben immer wieder beschützt und die jagten die sich gegen diese Welt stellten sodas Abigail ihr leben lang flüchten musste doch heute ist die Nacht an der eins dieser Monster fallen wird . Heute Abend werde ich dein Traum real machen Abigail.

Nun hebt Bray das Bild und dreht es es einmal sodass Elias auf diesen zu erkennen ist .

Bray: Heute Abend werden Dakota Kai und Elias wieder vereint und er wird sehen was für ein Monster in ihm schläft das sein gesamtes Leben Kontrolliert hat doch heute Abend werde ich Bray Wyatt der Retter der Seelen seine Seele befreien und ihm die Welt Abigails sehen und wird zusammen mit Dakota Kai verstehen was es bedeutet den Bussarden zu folgen HAHAHAHAHAHA RUN .

Mit diesen Worten verschwindet Wyatt und es wird wieder in die Halle geschaltet.

Noelle Foley: "Ich habe kein gutes Gefühl bei der Sache, Leute."

Byron Saxton: "Ich auch nicht. Wyatt plant etwas. Ganz sicher!"

Johnny Curtis: "Ich hoffe dass Elias weiß worauf er sich da einlässt!"

[Bild: t2nmezt.png]

Winter Warzone ist bereits in vollem Gange und für das Ende des Jahres hat sich Coast 2 Coast noch einmal etwas ganz spezielles einfallen lassen. So wird der höchste Titel der Company in einem Elimination Chamber Match ausgetragen. So eine immense Aufgabe erfordert gezielte Vorbereitung. Nur ob diese auch jeder umsetzt ist eine andere Frage. Der Champion persönlich lies bereits anklingen in den sozialen Medien das er hofft das seine Kontrahenten sich gut vorbereiten. Wen werden wir wohl gleich zu sehen bekommen als die Kameras in ein kleines, namenloses Gym schalten? Man hört das Aufkommen von Körpern auf dem Ringboden, was darauf schließen lässt das hier jemand hart trainiert. Tatsächlich erkennt man dann auch niemand geringeren wie Neville in einem Achselshirt und einer Trainingshose. Vielleicht bringt er neueren Talenten auch etwas bei? Wer weiß das schon? Anhand des Schweißes der sich aber auf seiner Stirn abperlt scheint er eher selbst tätig zu sein als nur 'zuzuschauen'. Allein? Wohl eher nicht.. Wer jedoch mit ihm trainiert fangen die Kameras noch nicht ein.

~Neville~
"Danke, das du dir die Zeit genommen hast für ein kleines Training. Ich glaube das können wir beide wohl ganz gut gebrauchen, nach den Aufgaben die man uns weitergegeben hat. Wir wollen doch beide schließlich als Champions das Jahr beenden, oder?"

Beide als Champions? Also scheint die Person mit der Neville grade zugange ist ebenfalls einen Titel zu tragen. Das macht die Wahl schon enger.. Es sei denn Neville trainiert mit jemanden aus einer anderen Promotion. Das ist jedoch eher unwahrscheinlich, bei dem breiten Lächeln das der Engländer seinem Gegenüber schenkt.

~Neville~
"Oder.. Wir verlieren beide und knöpfen uns diese beiden Hampelmänner Kaspin und Skillet vor. Mag sein das sie den Bullet Club besiegt haben - aber im Tag Team Turnier gab es nur ein Team das bis zum Ende begeistert hat - uns! Ich müsste lügen wenn ich sage das ich die Zeit nicht vermisse.."

Das bevorstehende Ladder Match bei Winter Warzone hat dazu geführt, dass der Architekt und amtierende Eastcoast Champion – SETH ROLLINS – alles mögliche in Betracht zieht um bestmöglich in diese Schlacht zu ziehen. Und so hat er sich nicht nur Becky Lynch als Trainingspartner organisiert, sondern auch niemand geringeres als DEN World Champion – NEVILLE. Auch Rollins steht der Schweiß im Gesicht. Die beiden Superstars scheinen nun schon eine längere Session absolviert zu haben. Da ist die kleine Pause für beide eine wohl sehr willkommene Abwechslung. In der einen Hand ein Handtuch in der anderen eine Flasche Wasser, wischt sich Seth erst einmal den Schweiß aus dem Gesicht, um direkt im Anschluss einen großen Schluck Wasser aus der Flasche zu nehmen, bevor er Neville antwortet.

«Seth Rollins»
»Ich habe zu danken, dass du dir trotz des bevorstehenden Elimination Chamber Matches die Zeit genommen hast für ein Sparing. Ich habe ja bereits die Woche schon mit Becky viel im Gym verbracht, aber wie Sie vorher schon sagte, ist Sie halt als Sparing nicht die optimale Wahl um Owens oder Ciampa zu simulieren. Da kam mir deine Anfrage zu einem Sparing sehr gelegen.«

Der Architekt dreht die Flasche zu und legt sich das Handtuch in den Nacken.

«Seth Rollins»
»Und ich gebe dir Recht. Das Tag Team Turnier hatten wir fest im Griff. Schade das es auf Grund diverser kleineren Verletzungen bei den Teilnehmern schlussendlich eingestampft wurde. Wer weiß. Wer weiß. Wenn das Turnier durchgezogen worden wäre würden vielleicht heute zwei Doppelchampions im Ring stehen. World Champion und one half of the Tag Team Champions – Neville und der Eastcoast Champion and on half of the Tag Team Champions – Seth Rollins. Geht doch wie Butter von der Zunge oder nicht?«

Eine eher rhetorische Frage auf die Rollins keine Antwort von Nev erwartet. Stattdessen spricht er direkt weiter.

«Seth Rollins»
»Aber genug von HÄTTE, WENN und ABER. Würden wir nur träumen statt hart zu arbeiten, dann wären wir heute nicht in der Position in der wir sind. Also lass und wieder den Fokus auf Winter Warzone legen. Wir beide werden dort alle Hände voll zu tun bekommen, um zum Jahresstart 2019 immer noch die beiden wichtigsten Titel zu tragen. Aber Pause muss auch mal sein. Möchtest du ein Schluck.«

Freundlich wie Seth Rollins seit seinem Comeback ist bietet er Neville einen Schluck aus seiner Flasche an.

«Seth Rollins»
»Hast du eigentlich schon eine Info bekommen mit welcher Startnummer du in die Chamber gehst?«

Wie lange ist es her das man Rollins und Neville zusammen gesehen hat? Es fühlt sich wie Ewigkeiten an, obwohl es für den Briten wie gestern scheint. Mehr unverhofft waren beide für dieses kleine Turnier zusammengewürfelt worden. Während am Anfang Misstrauen und Unbehagen in ihrem Team dominierte, näherten sich die beiden ungleichen Herren an und formten ein unaufhaltsames Team. Keine Kombi schien dem Architect und dem King gewachsen zu sein, allerdings wurde das Turnier jäh beendet und heute spricht man nur noch selten davon. Für Neville und Seth ist es jedoch eine Erinnerung die sich bis heute zu ziehen scheint. Sogar so weit das man sie in diesem Moment als Trainingspartner sieht.

~Neville~
"Ein Schluck in Ehren kann keiner verwehren, würde ich sagen.."

Meint der kleinere Engländerin und genehmigt sich tatsächlich den angebotenen Schluck Wasser, während er mit dem Arm etwas den Schweiß von der Stirn wischt. Auf die Frage seines Sparingpartners hin, schüttelt der Brite den Kopf.

~Neville~
"Nicht wirklich.. Eigentlich hätte ich große Lust darauf als erster zu beginnen und als letzter aufzuhören, aber das wäre eine Mammutaufgabe für einen kleinen Mann wie mich! Im Endeffekt nehme ich es wie es kommt.. Am Ende will ich als letzter auf den Beinen stehen.. Bei welcher Position ich da gestartet bin ist zweitrangig!"

Das klingt sicher aus dem Mund von Neville. Man merkt deutlich das dies ein Rückblick auf ein Training ist. Je näher der Mainevent meistens hautnah rückt, desto mehr spürt man eine diverse Anspannung bei dem Engländer. Die lockere Art die der Engländer gerade ausstrahlt, ist dafür ungewöhnlich. Er geht zu einem der Ringecken und geht dort etwas in die Hocke. Ein Grinsen breitet sich auf seinen Lippen aus, als er beschließt Rollins ein klein wenig zu piesacken.

~Neville~
"Wenn du gegen Giampa und Owens allerdings ne Chance haben willst, müssen wir gewaltig einen Zahn zulegen. So ein klein wenig Rost musst du immer noch abschrubben, mate!"

Piesacken und hier und da mal einen kleinen Seitenhieb. Das gehört wohl dazu, wenn sich zwei Männer unterhalten, wie Seth Rollins und Neville. Beide habenden allergrößten Respekt voreinander, aber am Ende sind auch sie Rivalen, wenn es um den Platz an der Spitze geht. Auch wenn der kleine Seitenhieb des Briten freundschaftlich gemeint war, er erzielt dennoch seine Wirkung. Gerade noch freundlich drein blickend wird der Blick des Architekten schlagartig ernst.

«Seth Rollins»
»RINGROST! Ich halte mich zurück, damit dein kleiner zerbrechlicher Körper keine Verletzung davon trägt und ich im Anschluss dafür verantwortlich gemacht werde, dass du dein Gold verloren hast. Aber wenn du unbedingt 100% Seth Rollins haben willst, dann gerne. Aber ich warne dich. Heul am Ende nicht rum.«

Einige Sekunden verharrt Rollins mit ernster Miene bis dieser auch so schnell wieder verschwindet wie er gekommen ist und der lächelnden Blick zurück im Gesicht des Architekten ist. Mit einem kumpelhaften Schlag auf die Schulter fährt der Mann aus Iowa fort.

«Seth Rollins»
»Ok. Ich würde dich niemals im Training mit Absicht verletzen wollen. Ich hoffe das ist dir klar. Aber Rost? Sorry, Nev. Ich habe in der Pause niemals wirklich aufgehört im Ring zustehen. Da hast du eine falsche Wahrnehmung. Außerdem würde ich selbst mit Ringrost Kevin "Chicken Wing" Owens und Tommaso "die Krücke" Ciampa besiegen, dass weiß du und ich gut genug. Und dennoch bin ich voll fokussiert um die Chancen einer Niederlage bei unter einen Prozent zu halten. Denn sind wir doch ehrlich... Ich gehe nicht nur als Champion in das Match, sondern als klarer Favorit. Owens mag zwar ein Fighter sein, aber Matches über eine längerer Distanz als zehn Minuten und Owens Fitness nimmt konstant und rapide ab. Ciampa... er kann die Distanz gehen, aber er lebt von seinen Emotionen. Das heißt du musst nur lange genug Ciampa beschäftigen, dann übernehmen die Emotionen die Kontrolle und er begeht Fehler. Und genau in diesen beiden Phasen meiner Gegner schlage ich zu und BÄM! - Seth Rollins still Eastcoast Championship.«

Stolz auf seinen Plan genehmigt Rollins einen weiteren Schluck aus der Flasche Wasser. Mit dem Handtuch im Nacken wischt er sich nachkommende Schweißperlen von der Stirn.

«Seth Rollins»
»Aber sag du doch mal... Dein Plan besteht doch nicht darin im Käfig zu überleben bis nur noch du übrig bist. Du hast doch bestimmt auch ein intensives Videostudium deiner Gegner hinter dir und die Schwächen, wie ich bei Ciampa und Owens, herausgearbeitet, oder?«

Neville hat den kleinen Fauxpass nicht ernst gemeint und das weiß Rollins zum Glück auch. Wahrscheinlich hat der Engländer es auch nur gesagt, damit beide noch ein Stück mehr aus diesem Training herausziehen werden. Das Schulterklopfen wird erwidert und man hört ein minimales, hämisches Lachen aus der Kehle des Briten.

~Neville~
"Nur ein kleiner Spaß beiseite, lad. Wir wissen beide das du in einer Top Verfassung bist. Ab und zu muss ich noch ein wenig Elan aus den Leuten herauskitzeln! Du hast mir da eine wunderbare Vorlage dafür geliefert. Wie könnte ich also widerstehen?"

Schon zu früheren Zeiten hat Neville es verstanden bestimmte Reaktionen aus Personen herauszukitzeln. Früher hat er dies mit Vorliebe getan. Heute benutzt er es nur noch wenn er ein paar unliebsame Kollegen damit auf den Geist gehen will. Seth hat schon ganz genaue Pläne wie er sein Konkurrenz am Abend ausschalten und besiegen wird. Sowas hat Neville doch garantiert auch.. Schließlich hat man letzte Woche gesehen wie er sich mit diversen Videos auf seine Gegner vorbereitet hat.

~Neville~
"Nicht wirklich.. Natürlich habe ich mich mit Videos beschäftigt um meine Gegner zu analysieren. Bei einer Elimination Chamber sollte man jede Berechnung jedoch über Bord werfen. Du hast im schlimmsten Fall fünf Männer gleichzeitig um dich herumschwirren. Wenn beispielsweise ein Cody Rhodes dann Ideen bekommt wie er dir ein paar Wirbel bricht.. well.. you know the rest, 'ight?"

Neville hat irgendwo Recht wenn er sagt das er sich nur indirekt auf seine Aufgabe vorbereiten konnte. Zwar darf Rollins auf irgendwelchen Leitern herumklettern, aber bei Neville.. geht es um das blanke Überleben in diesem Gestell aus Eisen. Eisen das soviel Optionen zur Qual und Demütigung bietet. Und der Brite kann sich da speziell einen vorstellen, der ihn wohl gerne noch ein weiteres Mal demütigen will - Noam Dar.

~Neville~
"Zudem gibt es den einen oder anderen in diesem Match der mich absolut nicht ausstehen kann und der mit Vorliebe mir all meine Erfolge zunichte gemacht hat. Es würde mich nicht wundern wenn Noam Dar wieder einen Weg findet mir das Leben zur Hölle zu machen. Er mag wie ein schmieriger Typ aussehen.. Aber hinter dieser Fassade ist etwas das man nicht unterschätzen sollte. Er ist mit allen Wassern gewaschen..!"

Zustimmend nickt Seth mit dem Kopf. Er selber durfte erst letzte Woche Bekanntschaft machen mit der Scottish Supernova.

«Seth Rollins»
»Oh ja. Noam ist mit allen Wassern gewaschen. Erst letzte Woche habe ich die Bekanntschaft mit ihm gemacht. Und mein Gefühl sagt mir, dass er äußerlich nur eine Rolle spielt und im inneren ein gänzlich anderer Mensch ist als er vorgibt zu sein. Und ich habe das Gefühl der Mensch im Inneren ist viel gefährlicher als der Noam Dar den wir Woche für Woche zu sehen bekommen.«

Wohl wahre Worte die der Eastcoast Champion dort spricht. Aber spielen nicht alle Superstars nur eine Rolle?

«Seth Rollins»
»Das gleiche trifft auch auf den von dir angesprochenen Cody Rhodes zu. Auch bei ihm schlummert im Inneren etwas viel Gefährlicheres. Neville. Lass mich dir sagen, dass du mit voller Vorsicht in dieses Match gehen musst. Sei auf das Unvorhersehbare gefasst.«

Mit dieser Warnung legt Seth das Handtuch bei Seite und stellt die Wasserflasche daneben.

«Seth Rollins»
»Weißt du was, lass uns zurück in den Ring gehen und noch eine letzte Runde trainieren. Und diesmal legen wir nochmal 20% drauf. Ich habe nach der kleinen Pause das Gefühl wir müssten noch besser vorbereitet sein für unsere anstehenden Kämpfe.«

'Expect the Unexpected'.. Getreu nach diesem Motto wird Neville wohl wirklich handeln müssen, wenn er in diesem Raubtierkäfig auch nur den Hauch einer Chance haben möchte. Die Konkurrenz war nie größer für den Engländer. Jedoch gibt ihm das vielleicht auch einen nötigen Ruck sich umso mehr beweisen zu wollen. Ist man ehrlich hat der World Heavyweight Champion wohl das härtere Los von beiden gezogen.. Allerdings ist er wohl auch genau deswegen eine 'Stufe' höher aktuell wie ein Seth Rollins. Mit einem gespielt, enttäuschten Lächeln sieht er seinen Sparingpartner an, als dieser meint sie sollten wohl zurück an die Arbeit gehen.

~Neville~
"Nur 20? See.. Das meinte ich als ich sagte du solltest noch ein wenig Rost loswerden, lad.. Entweder machen wir 100 % mehr oder brauchen gar nicht erst anfangen. Let's go, slayer!"

Wieder gibt es den kleinen Seitenhieb, den sich Neville einfach nicht verkneifen kann. In all dem Ernst den die beiden reden, tut es vielleicht ganz gut auch einmal 'lockerer' zu sein. Nichtsdestotrotz springt der Engländer mit einem Satz auf den Ringrand und will durch diesen hindurchsteigen. Im letzten Moment stoppt er aber, während im Hintergrund der Architect schon durch die Seile geschlüpft ist. Abrupt springt Neville wieder herunter und begibt sich kurzzeitig unter diesen. Als er wieder an die Oberfläche kommt hat er in der einen Hand einen Klappstuhl aus Metall und einen Kendostick aus festem Holz.

~Neville~
"'oy Seth.. Fang!"

Und mit diesem Satz wirft Neville den Stuhl nach oben in den Ring zu dem Amerikaner den dieser ein wenig überrascht auffängt. Was hat der Brite vor? Genau das wird er wohl erklären als er auch den Kendostick in den Ring wirft und anschließend selbst diesen entert. Mit ernstem Gesichtsausdruck steht er Rollins gegenüber.

~Neville~
"Ich sagte ja bereits.. 100 % oder gar nicht. Um mich optimal vorzubereiten sollte ich meine Schmerzgrenze jedoch genaustens kennen. Du verstehst mich schon Seth - schlag zu. And don't you dare going easy on me, 'ate.."

Der Ausdruck auf Nevilles Gesicht kann einem fast Angst machen, als er sich schließlich zu dem Eastcoast Champion umdreht. Seth hat genau verstanden was er tun soll um Neville in seinem Training weiterzuhelfen. Einfache Moves zu testen wird ihm beim Elimination Chamber Match nicht weiterbringen. Die Fans halten kurz den Atem an, als sie dann lediglich sehen wie Seth mit dem Stuhl ausholt und das Bild schließlich ausfällt. Alles was man noch hört ist das Knallen von Metall auf Haut.

Noelle Foley: "Neville will also bis an die Grenzen gehen.. Ein einfaches Training wird zu einer Zerreissprobe! Ob es dem Champion helfen wird?"

Byron Saxton: "Es wäre ihm zu wünschen!"

Johnny Curtis: "Stühle und Kendosticks? Pah! Da kommen viel härtere Geschütze das sag ich euch!"

[Bild: t2nmezt.png]

Der Titantron springt abermals an diesem Abend an und die neugierigen Augen der Fans scheinen mit Freude zu erwarten, was da nun kommen mag. Zu sehen ist auch der Backstagebereich, aber keine der Gänge, sondern nur ein mit einem grauen Stoff verhangenen Hintergrund. Noch kein Superstar ist zu sehen und es scheint als würde das die Spannung nur noch weiter in die Höhe treiben. Es rührt sich immer noch nichts, ehe die Kamera offensichtlich einen starken Schubs bekommt - offenbar ist jemand dagegen gelaufen. Nur langsam bleibt das Bild wieder stehen. Aus dem Hintergrund hört man jemanden toben - nur entfernt kann man eine Stimme vernehmen, die ganz eindeutig weiblich ist. Sie scheint wirklich wütend zu sein...

? ? ?
"Verdammt nochmal! Kann man hier nur ein einziges Mal mit Profis arbeiten?! DU - hinter die Kamera, sofort!!"


Dann tritt diese Person, die gerade gesprochen hat, ins Bild. Ein blonder Schopf taucht auf, ehe die Kamera in die richtige Position gebracht wird, sodass ihr Gesicht zu sehen ist - es handelt sich hierbei um Alexa Bliss. Die Blondine aus Ohio hat erst kürlich ihr Comeback gefeiert und tritt bei diesem Special gleich das erste Mal um die Women's Championship an. Genau das, was sie sich vorgestellt hat - aber wahrscheinlich eben nicht das, was die Fans oder ihre Kollegen gern wollen würden. Für Bliss spielen die Meinungen der anderen aber eher im Hintergrund eine Rolle. Sie sollen ihr Merchandise kauen, sollen für ihre Autogramme bezahlen und ebenso für Meet and Greets, aber besonders viel Wert auf deren Kritik legt sie nicht. Es wird etwas eingeblendet Moment Of Bliss steht ganz deutlich neben ihr - auf der Höhe ihres Gesichtes, sodass ihr Oberkörper im Bild zu sehen ist. Ihre Miene sieht nicht nachdenklich, aber durchaus besorgt aus.

[Bild: lcpEFJT.png]

Alexa Bliss
"Ladies and Gentlemen, my name is Alexa Bliss and this is your personal Moment Of Bliss. Der Moment Of Bliss bedeutet, dass ich euch die Wahrheit über meine Gegnerinnen, über Kollegen oder sonst wen erzählen werde. Ich weiß, dass sich nur selten Menschen trauen die Wahrheit zu sagen, aber ich werde hier kein Blatt vor den Mund nehmen. Ich werde euch die dreckigsten Geheimnisse der Personen nennen, die euch sonst so mysteriös entgegen lächeln. Manchmal muss man dem eben ins Auge sehen - und sein wir doch mal ehrlich. Jeder hat Leichen im Keller ..."


Alexa räuspert sich und streicht sich eine Haarsträhne hinter ihr Ohr. Das hier scheint völlig ernst zu sein - offenbar will die Blondine wirklich aus dem Nähkästchen plaudern. Wahrscheinlich will sie die anderen drei Damen nur diskreditieren, aber das gehört sicherlich zu einem so hart geführten Kampf dazu. Vielleicht werden sich die vier Frauen nachher noch im Ring treffen, aber psychologische Kriegsführung ist doch recht entscheidend, wenn man so will.

[Bild: RiDVsBb.png]

Alexa Bliss
"Ich werde heute Abend gegen drei andere Frauen antreten, die alle nur das schlechteste für mich wollen. Diese Frauen sind so sehr von sich selbst überzeugt, dass sie mich als minderwertig bezeichnen. Ja, das ist wirklich passiert. Toni Storm - die angeblich so nette und freunliche Toni Storm - hat mich als Zwerg bezeichnet. Sie hat mich tatsächlich auf meine Größe reduziert und schämt sich dafür nicht einmal. Niemals würde sie das öffentlich machen. Sie würde es sich mit euch nicht verscherzen wollen, weil sie darauf angewiesen ist, dass ihr ihr Merchandise kauft und ihr Plakate malt, ihr auf Twitter und Instagram folgt und sie allgemein als absoluten Fanliebling in den Himmel hebt. Aber all das, was sie euch zeigt ist einfach nur eine Fassade. Sie ist nicht mehr als eine Heuchlerin, die versucht mit eurer Hilfe nun doch irgendwann den Titel zu gewinnen. Ich sei zu klein, um die Women's Championesse der c2c zu sein. Ist das nicht gemein? Ja, das finde ich auch. Ich habe so hart an mir gearbeitet und weil diese Company an mich - nur an mich - glaubt, habe ich diese Chance bekommen. Während Storm jedes verdammte Special damit verschwendet hat gegen Kairi Hojo zu verlieren, war ich im Gym, habe im Ring zusammen mit Legenden trainiert und habe alles gegeben, um eben nicht nur die kleine Blondine zu sein, deren Hintern eine eigene Fanpage hat. Ich bin so viel mehr - und Toni Storm versucht mich nach unten zu drücken, weil sie weiß, dass ich mehr bin als das, was sie erzählt. Ihr liebt sie? Sie ist nicht mehr als eine Mobberin, die sich vor dem Vertrauenslehrer herausredet. Ich bin das wahre Opfer hier - und das muss jeder zugeben. Wenn ihr Toni heute Abend anfeuern werdet, dann werdet ihr einen verdammt schlechten Menschen unterstützen und das macht mich verdammt traurig!"


Das ist ziemlich hart gelogen. Tatsächlich hat die Blondine noch nie wirklich ein Wort mit ihrer Kollegin aus Australien gewechselt - sie hat auch niemals ihr gegenüber ein Wort über ihre Größe verloren und hat sich schon gar nicht schlecht darüber geäußert. Alexa verzieht die Miene, möchte so traurig wie möglich über diese Situation erscheinen - erst dann wird man ihr abkaufen, dass das wirklich so passiert ist. Der Plan ist ziemlich genial. Warum? Naja, Toni geht davon aus, dass sie das Universe hinter sich hat. Ist das dann nicht mehr so, wird sie verwirrt und verletzlich sein - eben genau das, was Alexa in diesem Moment braucht. Sie schnieft deutlich hörbar.

[Bild: 3BDUfEr.png]

Alexa Bliss
"Und das ist nicht einmal das schlimmste an meiner Situation. In diesem Match wird auch noch Rosemary dabei sein. Rosemary - welche Leiche hat diese Frau denn bitte nicht im Keller? Sie malt sich das Gesicht an und versucht alle anderen mit ihrem Äußeren zu erschrecken. Aber hat sie auch nur ein einziges Mal an die Kinder gedacht? Soe wie ich, meine ich? Jede Woche tritt diese Frau auf und erschreckt damit unsere kleinen Goldstücke. Findet ihr das richtig? Also ich finde, dass das schrecklich ist und dass manche Menschen das einfach akzeptieren, finde ich noch viel schlimmer an dieser Geschichte. Wir lassen solche Psychopathen auf unsere armen Kinder los und sollten uns dabei schlecht fühlen. Aber Rosemary bringt uns dazu, das in Ordnung zu finden, weil sie ständig von irgendwelchen Vögelchen spricht und dabei Sätze reimt. Das ist total unheimlich und die Menschen sollten erfahren, dass diese Frau mich bedroht hat. Sie sagt, ich würde keine Nacht mehr ruhig schlafen, wenn ich mich gegen sie wehren sollte. Ist das nicht schrecklich. Ich meine -"


[Bild: myJWplw.png]

Sie bricht ihren Satz ab, beginnt zu schniefen dabei und scheint wirklich gut in ihrer Rolle sein. Alexa schluchzt und scheint einen Moment zu brauchen, ehe sie sich wieder einkriegt. Dann setzt die Blondine ihre Rede voller Lügen fort. Denn wer hätte das gedacht? Auch diese Geschichte über Rosemary ist gelogen. Die beiden hatten sich zwar bei ihrem vorherigen, etwas länger andauerenden Run, schon öfter getroffen, aber aktuell gab es keine Begegnung der beiden. Deshalb erzählt Bliss auch hier definitiv nicht die Wahrheit. Ihre Schauspielerei ist aber tatsächlich erste Sahne.

[Bild: fENZAvp.png]

Alexa Bliss
"- I'm sorry, this is really hard for me. Ich habe ihr natürlich gesagt, dass sie das mit mir nicht machen kann. Ich habe ihr - für alle von euch - die Stirn geboten. Nur deswegen werde ICH sie heute Abend pinnen. Sie wird diejenige sein, die verlieren wird. Weil ich mich nicht bedrohen lasse. Ich werde es nicht geschehen lassen, dass sie euch allen dieses Match versauen wird, weil sie andere Teilnehmerinnen bedroht und somit hofft, dass sie diese Championship endlich gewinnen wird. Dieser Titel sollte auf einer stolzen Schulter liegen, die sich zu schade ist für solch ein Schmierentheater. Ich werde nicht ur für mich kämpfen, sondern auch für all die Kinder dadraußen, die Angst haben vor dieser Frau, die jeden Tag aussieht als wäre sie gerade von der Elmstreet gehüpft und nun die c2c unsicher macht. Das schlimmste an diesem Match ist aber definitiv nicht Rosemary, sondern die Championesse selbst. Kairi Hojo - die letzte meiner Gegnerin in diesem Fatal Four Way um die Women's Championship."


[Bild: RiDVsBb.png]

Alexa Bliss
"Die Championesse hat sich gefühlt seit Wochen nicht mehr blicken lassen. Sie versteckt ihr Gesicht hinter Finn Balor oder hinter der angeblichen Konkurrenz mit Toni Storm. Wann hat sie die Championship denn mal wieder gegen jemanden anderen verteidigt als gegen Toni Storm oder Tenille Dashwood? Naja, mir fällt da kein wirklicher Zeitpunkt ein. Ihr musst wissen, dass Hojo selbst zugegeben hat, dass sie Angst vor allen anderen Frauen hat. Sie findet diesen einfachen Weg besser und sagte auch, dass ihr - die liebenden Fans - es eh nicht merkt, wenn man euch immmer wieder das gleiche Match vor die Nase setzt. Sie - eure geliebte Championesse - hat das über euch gesagt. Ich meine, sie hat vor kurzem endlich ihr wahres Gesicht gezeigt und da habt ihr die erste Kostprobe ihres wahren Charakters genommen und nun scheint sie euch die ganze hässliche Fratze entgegen zu strecken. Ihr verdient eine Championesse, die sich wirklich für euch aufopfert, die gern den Titel öffentlich präsentiert und dabei auch noch einer von euch ist - ein Fan. Kairi Hojo ist nicht nur eine Schande für das c2c Female Roster, sondern auch für das ganze c2c Universe. Es ist an der Zeit, dass jemand mit wirklich viel Verantwortungsgefühl diesen Posten übernimmt. Es ist Zeit für Alexa Bliss."


[Bild: j0OGwhy.png]

Und mit ihrem lächelnden Gesicht endet die Übertragung und der Titantron wird schwarz.

Noelle Foley: "Leute, ist es Zeit für Alexa Bliss?"

Byron Saxton: "Ganz objektiv - wenn nicht jetzt, wann dann? Alexa hatte schon so viele Versuche hier bei uns und nie hat es geklappt."

Johnny Curtis: "Und deswegen klappt es heute! Ganz sicher!"

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 7
ULTIMATE X-TREME MATCH
Westcoast Championship
Vinny Marseglia © vs. Willow

[Bild: wcmatchqncyw.jpg]
Writer: Vinny + Maxi

DER PARANORMALE COUNTDOWN!



Frisch aus der Werbung geht es nun weiter mit der Action des letzten c2c Spezial des Jahres 2018. Winter Warzone heisst der Pay-Per-View in dem es nun endlich einen Abschluss zwischen Vinny Marseglia und Willow geben wird und dass auch noch um den Westcoastchampionship. Doch sollte Willow es schaffen sich den Championship vom Horror King zunehmen, ist diese Fehde dieser beiden Freaks noch lange nicht vorbei. Denn Vinny Marseglia möchte seinen Championship keinesfalls verlieren.

Melissa Santos: "The following Countest ist an Ultimate X Match and its for the Coast 2 Coast Westcoooeeeeeest Championshiiiip!"

Wir sehen den Ring und die Zuschauer, alle Fans sehen freudig aus und sind gespannt was nun als nächstes passiert, doch vorher sehen wir ncóch die Kommentatoren.

[Bild: 2zca0d.jpg]

Byron Saxton:"IWillkommen zurück aus der Werbung, mann war das eine Show bisher und es wird noch so einiges auf uns zu kommen!"

Noelle Foley: "Da hast du Recht Byron, World Heavyweight, Westcoast, Eastcoast und der Womenschampionship stehen Heute auf dem Spiel!"

Johnny Curtis: "Und ein Match nach dem anderen scheint ein größerer Kracher zu werden.!"

Noelle Foley: "Der Eastocastchampionship von Seth Rollins wird in einem Leitermatch ausgetragen, Da möchte Kevin Owens seinen nicht ganz zu Unrecht Verlorenen Titel zurück haben. Auch Tommaso Ciampa hat da aber noch ein Wörtchen mit zu Sprechen !"

Byron Saxton: "Dieses Match wird ein Knaller, aber auc Wahnsinn wird das MAtch zwischen dem Westcoastchampion Vinny Marseglia und Willow. Es soll ein X-Treme Match geben, das erste seiner Art hier bei c2c, da bin ich gespannt drauf. Doch......!"

Byron Saxton wird in seinen Worten von der Musik des Horror King´s unterbrochen.

Es wird dunkel und alle Fans schauen zum Titantron wo sie den Westcoastchampion erwarten. Doch die Musik läuft schon ungewöhnlich Lange und es tut sich nichts. Das Licht geht wieder an und auf dem Entrance befindet sich nur eine Axt, an der einige rote Luftballons des Horror King´s befestigt sind.

[Bild: 85dfmp.jpg]

Die Musik verstummt und die Leute finden es mysteriös und beginnen zu Buhhen, denn sie haben sich wohl Gefreut hier den Horror King Vinny Marseglia vor seinem Match noch einmal zu sehen, doch dieser scheint nicht Aufzutauchen. Doch auf einmal tut sich etwas unter dem Ring, ein einzelner roter Ballon steigt empor und von dort kommt auch der Horor King hervor. Ohne groß sich hin zu stellen, rutscht er in den Ring und schaut freudig mit seinem Westcoastchampionship in die Kamera.

[Bild: 97adcj.jpg]

Danach steht er auf und wartet bis er ein Mikrofon bekommt, dieses lässt auch nicht lange auf sich warten. Dann lässt er sich von seinen Fans feiern und der Rest buhht ihn aus. Doch Vinny scheint froh zu Sein, Heute hier in Seattle zu stehen. Er kommt kaum aus dem Grinsen mehr heraus, er packt seine Axt aus und legt diese sich auf die Schulter. Dann hebt er das Mikrofon in die Höhe seine Mundes.

[Bild: 10s8d0y.jpg]

VinnyM:Hello Seattle euer Horror King und Westcoastchampion ist hier. Habt ihr mich Vermisst? Hattet schon Angst ich komme nicht mehr heraus, was? Doch dazu Sage ich euch nur Watch always under the Ring. Immer wird es Überraschungen geben, Wir haben nun Ruby und Sister Abigail ist endlich unter uns. Das hättet ihr nicht Gedacht was? Das es sie Wirklich gibt. Doch deswegen bin ich nicht hierher gekommen, ich bin hier um euch und Willow etwas zu Sagen. Ich bin nun seit dem 17.09 euer Westcoastchampion habe euch bisher Bewiesen das ich Würdig genug bin diesen Championship zu Halten. Doch nun bin ich an einem Punkt angekommen, wo all meine Vorgänger schon waren. Doch wenn ich Heute wieder gegen Dich Gewinne Willow, dann bin ich der erste Champion der den Westcoastchampionship dreimal Verdeitigen konnte und heute Nacht, nier in Seattle werde ich Willow im X-Treme Match Besiegen. Ich werde mich hier über dem Ring an den Seilen entlang hangeln und mir diesen Championship wieder Holen, denn dieser gehört Mittlerweile zu mir wie ich zur Wyatt Familie oder zur c2c. Niemand konnte mich bisher Besiegen, außer Neville und HOn Morrison, nicht mal ein Jericho oder Goldberg schafften es den Horror King unten zu Halten. Auch nicht Willow und das wird sich Heute nicht ändern. Willow wenn du mich nun siehst, dann komme hier heraus und wir Reden. Und zwar darüber, dass der Verlierer dem Gewinner aus dem Weg gehen muss. Nicht aus Angst, nein sondern darum Endlich einen Schlussstrich unter alldem zu Zeichnen was bisher geschehen ist. Solange einer von uns weiterhin Westcoastchampion ist, muss sich der andere von ihm Fern halten. Ich weiß, das wenn du nun Raus kommst, rum jammern wirst und sagen wirst. Der Horror King ist ein Fegiling und so weiter, aber du bist jemand der genau das Gegenteil von mir Wissen müsste. Ich war es der dich und deinen Bruder Matt, hinterrücks in eurem eigenen Heim attackierte, ich war es der dich zum Auferstehen brachte und ich werde es sein der dich ein für allemal Vernichten wird. Nicht Bray, nicht Matt, nicht Balór, NEIN es wird der Horror King Vinny MArseglia sein. Der Willow für immer aus der Coast2Coast schickt.

Vinny setzt das Mikrofon ab und wartet nun auf seinen Gegner Willow, der mit großer Wahrscheinlichkeit wieder spektakulär die Halle betritt und nicht einfach nur vom Entrancebereich in den Ring.



Seine Melodie erklingt schonmal unter Eröffnungslauten einer kleinen unheimlichen Spieluhr, welche aufgedreht wird und gleichzeitig werden die Lichter der Halle, genau wie beim Horrorking, allesamt abgeschaltet, sodass man nurnoch die schwache Beleuchtung des Titantrons wahrnehmen kann. Doch kurz nachdem der Theme begonnen hat abzuspielen, kommt irgendetwas mit enormer Geschwindigkeit auf den großen Bildschirm der Halle geflogen, sodass sich darauf Risse bilden und das Bild ebenfalls verschwindet. Dadurch kommt die Energie der Lichter recht schnell wieder zurück damit man schauen kann, was das eben gerade war. Egal was es war, Vinny hat auf alle Fälle recht bewiesen. Denn genau hinter dem Horrorking in der Mitte des Ringes liegt er. Mit einen etwas skurrilen spektakulären Auftritt erschienen. The Alter Ego of Jeff Hardy und der heutige Gegner, um den Westcoastchampionchip vom Horrorking in diesem Ultimate X-treme Match Willow the Wisp.

Willow: Die Menschen sind eine nicht funktionierende Rasse, ein Fehler Gottes. In Prinzip ist ihre gesamte Rasse nur ein missglücktes...
Außer Kontrolle geratenes...
Vernachlässigtes Experiment von Gott. Satan hat es damals bereits erkannt und wurde dafür in die Unterwelt verbannt. Doch auch wenn du dasselbe mit mir versuchen solltest liebste Alice des Westens, so muss ich dich dennoch enttäuschen. Denn ich fürchte, dass es die junge Abigail nicht zulassen wird, dass du mir aus dem Wege gehst wenn ich Bray letztendlich auslöschen werde. Nein, sie wird dich weiterhin als ihren schützenden Läufer vor sich behalten und an Brays Seite stellen.


Wie der Undertaker höchstpersönlich richtet sich Willow bereits in Kampfmanier gekleidet auf und starrt Vinny mit verstörend geisteskranken Blicken entgegen. Fans scheint der durchgeknallte Freak hier in Seatle auf alle Fälle keine zu haben, denn die Zuschauer begrüßen Willow nur mit lauten "buh" Chants.
Während der Westcoasthcampion für seine Verhältnisse von den Seattler Fans bejubelt wird. Auch wenn dies nicht so oft der Fall ist. Vinny und Willow stehen sich Gegenüber und blicken sich tief in die Augen.

VinnyM: Du denkst also du könntest mich und Bray auslöschen? Glaubst du wirklich das Sister Abigail noch immer zu dir Spricht oder hat Sie je zu dir Gesprochen? Dir ist Bewusst dass sie nun hier in Coast2Coast angekommen ist? Willow dein Wille wird niemals durchgehen, du kannst Weder mich noch Wyatt noch Abigail Besiegen, denn du bist ein Nichts. Du warst nicht bei Satan, denn dieser schickt Mich um Dich zu jagen, wer hier der Jäger von uns Beiden ist ist Unklar. Doch Hier und jetzt wird es heute Beendet was wir damals Angefangen haben. Sie nach Oben, dort wird er gleich Hängen, der Westcoastchamionsip und du wirst genauso danach trachten wollen wie jeder andere dahinten im Backstagebereich. Du bist Keinesfalls anders, sonst hättest du auch jedem anderen Match zu gesagt. Das Gold verändert einen, es versprüht Macht und nach Macht strebst du und Momentan hast du keine Macht oder sogar Respekt. Wer respektiert dich schon? Niemand… tut dies und du Gewinnst noch nicht einmal gegen dieses Kind Noam Dar. Was ist nur aus dir Geworden? Da ich weiß das du nicht mit rechten Mitteln Kämpfst und wir Beide genau Wissen ich auch nicht habe ich noch eine Überraschung für dich und die Fans.

Vinny Marseglia macht eine Pause und wendet sich von Willow ab, dies könnte ein Fehler sein. Denn nun hätte dieser die Möglichkeit ihn Hinterrücks zu Attackieren. Der Horror King steigt auf das Turnbuckle auf der Seite des Entrance und lässt dabei schwungvoll seine Haare fliegen als er den Kopf hochreißt.

[Bild: 110pi5h.jpg]

Dann hebt er das Mikrofon erneut.

VinnyM: Lady´s and Gentlemann, verehrter Willow. (diese Worte sind deutlich Ironisch gemeint) bitte Begrüßt mit mir die Unglaublich harte, kämpferische und stürmische Ruby Riottttttt

Die Musik ertönt aus den Boxen und das Video wird auf den Bildschirmen am Titantron angezeigt.



Alle schauen Gespannt zum Eingangsbereich um einen Blick auf Ruby Riott zu erhaschen, doch auch hier tut sich lange nichts. Die Musik verstummt langsam und es ist immer noch keine Ruby aufgetaucht. Ist dies ein Trick des Horror Kings? Oder taucht hier die Punkige Dame einfach nicht auf. Verspätet sich das c2c Debut von Ruby Riott etwa doch noch?

Johnny Curtis: "Och Menno, jetzt habe ich mich auf etwas attraktiveres als die beiden Freaks gefreut und sie kommt nicht???.!"

Noelle Foley:"Du denkst auch immer nur an Frauen Curtis, richtig?

Byron Saxton: "Richtig Noelle, doch so ist Curtis eben. Aber etwas Überrascht bin ich hier auch gerade, was hat die Wyatt Familie nun schon wieder vor?

Kurz darauf schauen alle Zuschauer auf eine Person die aus der ersten Reihe über die Absperrung klettert und in einem schnellen Zug in den Ring slidet. Die Kapuze ist so über den Kopf gezogen, dass man nicht erkennt um wen es sich handeln könnte. Hinter Willow stehend, entfernt die Person nun die Kapuze und es kommt das Gesicht von Ruby Riott zum Vorschein. Vinny Marseglia schaut nun zu Willow und sieht Ruby hinter diesem stehen, während Willow über den Bildschirm am Titantron erkennt das jemand hinter ihm steht. Er dreht sich um und die Beiden stehen sich nun gegenüber. Nun könnte der Horror King, Willow attackieren da dieser vom Anblick Riott´s abgelenkt ist.

[Bild: 17wvd6v.jpg]

Mit raus gestreckter Zunge steht sie vor dem Monstrum das auf den Namen Willow hört, ohne furcht steht sie ihm Gegenüber. Doch der Horror King steigt erst einmal vom Turnbuckle herunter und Ruby bewegt sich langsam in die Ecke des Westcoastchampion, hat dabei aber immer ein Auge auf Willow gerichtet.

VinnyM: Bevor du jetzt den Mund auf machst und rum Meckerst. Braucht der Horror King nun Unterstüzung und traut sich nicht alleine gegen Willow in den Ring, dann liegst du Falsch. Ich weiß nur das von dir Irgendetwas Übernatürliches kommt und darauf bin ich Vorbereitet. Deshalb ist sie heute hie, ich Besiege dich auch ohne ihre Hilfe.

Die Beiden schauen zu Willow und der Referee lässt sich schon einmal den Westcoastchampionship geben. Dieser wird einmal von ihm Hochgehalten, damit nun jeder weiß wo drum es hier gleich geht. Dann übergibt er ihn einem weiteren Mitarbeiter von Coast2Coast, diese haben in der zwischen Zeit eine Leiter im Ring aufgebaut um die Championship an den Seilen zu Befestigen.
Diesem grausamen Titelmatch sollte also nichtmehr viel im Wege stehen. Warum grausam? Weil die Bilder, welche diese beiden Freaks hier uns gleich zeigen werden definitiv alles andere als schön und ansehnlich genannt werden können.

Willow: Diese Welt wird wahrlich zu Grunde gerichtet von euch hochnäsigen Menschen, die denken, sie sein die Dunkelheit selbst. Schaut euch doch um, was ihr erschaffen habt! Das lebenswichtige Töten wurde zum Zeitvertreib und den Preis für euern Spaß mussten andere Lebewesen bezahlen, nun ist die Rechnung bereits endlos lang. ihr verpestet die Welt, ihr nehmt anderen Lebewesen ihren Lebensraum und tötet sie dabei. ihr nehmt den Tod eines Tieres als selbstverständlich, aber wenn ein Mensch stirbt, wird ein Drama daraus gemacht buuuhuuuuu. ihr beginnt Kriege, welche ihr nur aus Eifersucht führt, weil jeder nur an sein eigenes Wohl denkt. Jeder! Davon bist du nicht ausgeschlossen.

Woher kommt nur dieser plötzliche Sinneswandel von Willow. Klar er hat öfters abstruse Dinge von sich gegeben, wie das er ein höheres Wesen sei, dessen Bestimmung es ist, das Wunderland zu erschaffen. Eine Utopie, in der jedes Wesen glücklich leben kann. Aber in letzter Zeit zeigt er doch schon seine Verachtung der Menschheit gegenüber in überaus hohen Ausmaßen.

Willow: Es ist doch ziemlich interessant und spannend, die zu beobachten, die sich bewegen. Ob nun mit oder mit ohne Gold um den Körper meinst du nicht auch? Ich meine, Stillstand ist doch langweilig. Hin und wieder kann es einen gewissen Reiz haben sich die Flügel einer Windmühle anzuschauen, die sich nicht drehen, aber eigentlich ist es sinnlos, sich sowas anzuschauen. Alles was ich mache, dient nur zur weiteren Bewegung. Dein Titel ist einzig Mittel zum Zweck Vinny. Aber das verstehst du in deinen verblendeten Dasein sowieso nicht. Und diese junge Dame...

Harte Worte, aber nicht ganz unverdient. Es ist schwer zu sagen wer von diesen beiden Gestalten der Gute und wer der Böse ist, obwohl doch vieles auf Willow als Antagonisten spricht. Allerdings kann man Vinny nun auch nicht wirklich als wahren Engel betiteln.

Willow: Oh ich muss dich enttäuschen. Ich bin ganz entzückt von der Tatsache, dass du deine Matches nicht ohne Hilfe bestreiten kannst. Du bist eben auch nur ein einfacher Mensch! Die Luft wird verpestet von Chemikalien und das Wasser verschmutzt von Abfall. Sie bauen Zuchtanlagen, welche eher in einen Horrorfilm passen, aber sie sind real. In diesen Zuchtanlagen spielen sie Gott! Im vollsten Vertrauen zu ihren barbarischen Taten fahren sie immer weiter in Richtung Abgrund. Die Menschen waren schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ganz genauso wie du heute Abend an mir scheitern wirst Vinny!

Unter eher verstörender Musik gibt es ein Lichtblitzeffektspiel, welches uns den Coast 2 Coast Westcoast Championchip angehängt an den spannenden X direkt über den Ring elegant zeigt und beide Kontrahenten werden einen Weg welcher schlimmer als die Hölle wird, gehen um diesen von dort abhängen zu können.
Der Westcoastchampion schüttelt nun mit dem Kopf und muss bei Willows Worten, sich das Lachen unterdrücken. Er hat anscheinend kein Ohr mehr für Willow und alles was dieser von sich gibt, haben wir oder besser Gesagt Vinny schon öfter von ihm zu Hören bekommen. Dann schaut er zu Ruby, diese ist jedoch etwas angesäuert von The Wisp Worten und möchte ihn wohl selbst Verprügeln, doch Vinny hält sie mit dem linken Arm vor ihrem Bauch fest. Dann er hebt er das Mikrofon.

VinnyM: Ich merke schon du Verstehst es nicht, oder Willow? Du nennst mich Hochnäsig? Sehe ich aus wie ein Dar, Cole, Neville oder Morrison? Diese Spacken wissen nichts, nichts über Mich, nichts über Dich oder was auch immer in dieser Welt vor sich geht. Ich bin keinein Man des Volkes, nein ich bin ein Man der Unterwelt, genau wie du es einer warst. Doch du wolltest zu viel, konntest dich nicht damit Abfinden, das Verbündete genau das sind was jemand Brauch. Doch DU gehörst in keine Welt mehr, deshalb wirst du das da oben Niemals in die Finger bekommen. Dafür werde ich Heute Sorgen und wenn ich mit meinem letzten Atemzug damit bezahlen werde.

Vinny Marseglia deutet mit dem Zeigefinger auf den über dem Ring hängenden Westcoastchampionship und alle drei Athleten im Ring schauen ihn sich an.

VinnyM: Menschen führen Kriege wegen Reichtümern wie diesem, Tiere jagen um zu Überleben. Du möchtest Westcoastchampion werden? Gerne steig darauf und hole ihn dir. Ich bin kein Mensch, ich bin ein Tier. Ich jage um zu Überleben und mit diesem Teil locke ich meine Opfer an, wie der Lampenfisch mit seiner Leuchte. Gerne kannst du ihn haben, nur damit du siehst das Jeder hinter dir her ist. Jeder noch so kleine Wischt, denkt sich er könnte Champion werden. Doch schaffen tun sie es alle nicht, auch du nicht. Nicht solange ich ihn Halten werde. Deine Zeit ist nun ein für alle Mal um Willow, c2c und die Welt sind besser ohne dich dran, nicht weil wir Angst vor dir Haben. Nein weil du einfach jedem auf den Sack gehst, Angst müssen sie vor mir haben. Dem Horror King und du wirst nach diesem Match auch vor mir Angst haben, falls du es Überleben solltest.

Die Blicke des Horror King´s wandern nun zu Willow, mit starrem Blick sieht er ihn an und Beobachtet genau was dieser tut. Er scheint das Mikrofon dem Referee ab zu geben und möchte damit Signalisieren, das er nun für dieses Match bereit ist. Ist Willow es auch?
Einige würden sagen ja, andere nein. Es ist schwer, beinahe unmöglich, herauszufinden, was in Wiillows Kopf gerade vorsich geht. Vielleicht schläft er in irgendeiner dunklen, finsteren Ferne seines Unterbewustseins gemütlich zwischen tausenden Leichen. Vielleicht trinkt er gerade wieder irgendwo in seinen Gedanken zwischen den finstersten Höllenflammen seinen Tee und denkt sich geisteskranke Pläne aus, wie er Vinny die heutige Nacht zum puren Chaos verwandeln kann. Vielleicht steckt er sich aber auch nur Vinnys Kugelschreiber gedanklich in den Popo. Ja! das ist Willow! Auch wenn er durch seine verrückte und geisteskranke Art und Weise oftmals nicht ernst zu nehmen ist und wie ein kleines, groteskes, kindliches Wesen wirkt, ist er aber dennoch mindestens genauso gefährlich und sorgt nur für Chaos und Zerstörung. Gefährlich, aber dennoch unscheinbar und verwirrend. Ein Underdog des Bösen kann man fast schon sagen.

Willow: Ich habe dich die ganze Zeit immer ein wenig bewundert liebste Alice des Westens. Du bist ein wahrhaft besonderes Wesen. Nur verkaufst du diese besondere Art an eine Rasse, welche selbst keine Gerechtigkeit mehr kennt und sich nur noch von lügenden Fakten lenken lässt.

Und wie immer bleibt es verdammt schwierig den verwirrenden Worten Willows zu folgen. Doch muss man bedenken, dass Vinny, wenn auch nur ein wenig, vom selben Schlag ist. Auch er ist ein verdammter Freak, weshalb er seinen heutigen Gegner nur all zu gut verstehen sollte. Doch für die Fans kann man schon am gesamten fragenden Ausdruck in den Gesichtern erkennen, dass sie allesamt nur Bahnhof verstehen. Was für ein Sinn haben seine Worte und wie passen sie in das gesamte Konzept? Es wirkt alles so, als würde er nur an Vinny vorbeireden und gar nicht wirklich in das Gespräch hinein finden. Es existiert 0 Schlüssigkeit in seinen Sätzen, aber irgendwie scheint es doch alles zu passen. Das ist einfach nur anstrengend, aber genau diese verrückte Anstrengung nach jeden einzelnem Segment der most unpredictable Force of Coast 2 Coast ist fast schon ein Markenzeichen von ihn.

Willow: Wenn ein Hund ein sechsjähriges Kind in den Arm beißt, wird er hingerichtet, von Menschen getötet. Dabei hat das Kind dann nur eine Verletzung, welche auch wieder verheilen wird. Aber wenn ein 40-jähriger Mann einem kleinen, sechsjährigen Jungen den Schwanz in den Arsch schiebt, muss er nur in den Knast und kommt später wieder raus. Und das Kind hat sein gesamtes Leben lang die Erinnerung an diesen Tag, es wird diese Tat niemals vergessen können, das Leben des Kindes hatte gerade erst angefangen und wurde schon zerstört. Wieso willst du solch Kreaturen schützen, die es allesamt nicht verdient haben weiter leben zu können? Ganz einfach! Egal wie sehr du dich verstellen willst. Egal wie sehr du es versuchts. Du bist einer von ihnen. Du schaffst es nicht Vinny. Der vergebliche Versuch sich normal zu verhalten. Ein Schauspieler, der so in seiner Darbietung aufgeht, dass die eine Eigenschaft, die er nicht schauspielern kann, die spontane Reaktion ist. Eine recht unwillkommene Eigenschaft, wenn man bedenkt, dass ich mich nicht an irgendwelchen sinnlosen Drehbüchern oder ähnliches halte. Denn jedes einzelne mal versprichst du dich in dieser Reaktion und zeigst mir deine Sterblichkeit immer mehr.

Ist dem so? Von alledem was Willow hier sagt, ist nur schwer zu sagen, ob das auch der Wahrheit entspricht. Allerdings ist es genauso schwer zu sagen, dass es Lügen sind, weil man einfach nichts von dem ganzen Gespräch der beiden wirklich perfekt deuten kann. Das ist eine psychische Schlacht, auf ganz anderen Nivea. Eine Schlacht, die auf so hohen Level stattfindet, dass es einfach nur viel zu anstrengend ist, als dass sich irgendwer wirklich die Mühe machen will dieser zu folgen. Deshalb sollten wir diesen psychischen Krieg nun schnell in die physische Welt bringen, denn beide Superstars scheinen dafür bereit zu sein. Wenn Blicke töten könnten...
Naja, den Rest solltet ihr ja kennen! Willow stellt sich in seine Ringecke und der Referee stellt sich zeitgleich in der Mitte des Ringes bereit.

Willow: Du bist Wyatts mächtigste Figur Vinny. Aber du bist nicht perfekt. Und deshalb wirst du es sein, welcher die heutige Nacht nicht überstehen wird! We love! We hate! We die forevver late! IN WILLOWS WAY WEEEEHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

Mit diesen Worten überreicht auch Willow nun endlich das Mic den Ringrichter und den Beginn des Matches steht nichtsmehr im Wege!

DING DING DING

Doch noch beginnt das Match nicht wirklich, da beide Kontrahenten völlig seelenruhig in ihrer jeweiligen Ecke stehen und sich gegenseitig tief und verbissen entgegen starren. Zwischen diesen beiden herrscht schon seit geraumer Zeit eine intensive Rivalität, welche bei Coast 2 Coast Live in La Asunción, Nueva Esparta, Venezuela vor fast 2 Monaten am 15.10. ihren Anfang gefunden hat und nun soll all das in diesem letzten Kampf beendet werden. Wer wird als Sieger hier herausgehen. Wer wird den jeweils anderen zu Boden ringen und endgültig zerstören können. Wir werden es schneller erfahren, als uns lieb ist, denn wie als wären beide urplötzlich von einem Blitz getroffen wurden, stürmen sie nun wie verrückt aufeinander zu und es kommt direkt in einen der verbissensten Lock Ups, welche man seit längerer Zeit im Wrestling zu sehen bekommen hat. Schnell schafft es Willow diesen zu dominieren und Vinny in einen Headlock gefangen zu nehmen. Doch nicht nur das, denn aus diesen Headlock folgt ein schneller, unheimlich schmerzhaft wirkender Guillotine Suplex, welcher den Horrorking zu Boden befördert. Doch dieser schafft es sich abzurollen, was jedoch auch nicht viel bringt, da Willow schneller ist und Vinny zu greifen bekommt. Whip In in die Seile, Vinny kann sich an diesen jedoch festhalten, sodass er nicht zurück zu Willow gefedert wird, welcher daraufhin nun selbst in die Offensive geht und auf Vinny zugerannt kommt. Dieser hingegen duckt sich einfach nur ab und wirft Willow wie einen nassen Sack über sich hinweg. Im Anschluss folgen mehrere harte Tritte gegen den nun am Boden liegenden Wisp, gefolgt von einen harten Kneestrike gegen den Hinterkopf Willows. Nun zeigt uns der Westcoastchampion, dass er ein wahres Kind der Straße ist. Und dieses Match passt da hervorragend zu ihm, da es hier keinerlei Disqualifikation gibt. Er kann also alle Waffen benutzen, die er haben will und anhand seines letzten PPV Matches konnte man sehen, dass er auch damit umzugehen weis. Wieder folgen mehrere Tritte gefolgt von einer atemberaubend schnellen Schlag und Kick Combo, welche Willow immer weicher Möbelt. Doch ein wenig Geschwindigkeit kann man doch noch erhöhen. Vinny hebt seinen benommenen Gegner auf, nimmt ihn in einen Lock Up, welchen er natürlich mit Leichtigkeit dominieren kann, hebt ihn auf und katapultiert ihn mit einen elysischen Backbreaker auf sein Knie.

[Bild: 131fflp.jpg]

Willow wird im Anschluss abermals aufgehoben und anschließend mittels Whip In nun selbst durch den Ring geworfen. Nur das es für Willow in die Ringecke geht und nicht in die Seile. Vinny setzt an, sprintet auf Willow zu und bereitet seinen Ellenbogen angewinkelt perfekt für den Sam Hane vor, doch Willow schafft es in aller letzter Sekunde auszuweichen, sodass Vinny unsanft gegen das Tournbuckle knallt. Willow rennt so schnell wie der Wind in Richtung gegenüberliegender Ringecke, kommt auf Vinny zugerannt, während dieser sich zu ihm umdreht, springt ab und trifft den Herrscher des Horrorkingdomes mit einen bewundernswerten Missile Dropkick erneut in die Ringecke. Erstaunlich wie viel Geschwindigkeit diese beiden Superstars hier in dieses Match bringen können. Abermals rennt Willow in die gegenüberliegende Ringecke, kommt auf Vinny zugerast, doch dieses Mal kann dieser auch ausweichen, sodass Willow nun selbst das harte Tournbucklestahl fressen muss. Der Xtreme Psychopath taumelt drehend auf Vinny zu, dieser packt ihn sich und zeigt einen fabelhaften Tilt-A-Whirl Powerslam um sich erst einmal etwas Zeit zu geben, in welcher er sich etwas ausruhen kann. Bisher ein wahrhaftig grandioser Kampf, den die beiden hier abliefern und er wird noch wesentlich hervorragender, auch wenn Vinny hier nun etwas das Tempo nimmt mit folgender Aktion. Unsanft klemmt er Willows rechten Arm zwischen seine Beine, während er mehrere Male hart mit den Ellenbogen gegen seine Schulter schlägt, doch mit einen gezielten harten Punch full aufs Fressbrett kann sich Willow daraus befreien und es steht wieder Gleichstand. Oder auch nicht, denn scheinbar konnte Willow die Führung wieder zu sich holen. Schnell sprengt er auf und kommt ohne Anzeichen von Erschöpfung zu zeigen auf Vinny zugerannt um ihn abermals mit einen legendären Missile Dropkick zurückzustoßen. Er packt sich Vinnys Arm um ihn abzubremsen und wirft ihn erneut mit einen starken Whip In in die Ringecke, doch schon wieder kann Vinny kontern als das Crazy Monster auf ihn zugerannt kommt. Den Willow muss äußerst brutal mitten in Vinnys Bein laufen, welches er bestialisch in seinen Magen gerammt hat. Schmerzend taumelt Willow rückwärts an die Seile, während Vinny ihn zu greifen versucht, doch The Extreme Enigma ist kein Dude, den man im Ring unterschätzen sollte. Er kann sich, genau als Vinny ihn greift, schnell aufstützen und so Vinny über sich und über die Seile aus den Ring hinaus zu werfen. Dich Vinny schafft es sich noch am obersten Seil festzuhalten, sodass er sicher auf the Apron landet. Was ihn jedoch auch nicht viel nützt, denn durch den folgenden One Leg Dropkick wird er auch von diesen herunter geschubst. Schnell begibt sich auch Willow nun aus dem Ring heraus und lässt die Herzen der Leute, die was Xtremes sehen wollen höher schlagen. Doch leider muss man da sehr enttäuscht werden, da er einfach nur Vinny nimmt und ihn wieder in den Ring schubst. Oder vielleicht auch nicht! Vinny Marseglia hat einen Baseballschläger und rammt diesen voller Wucht in Willows Magen.

[Bild: 149nejk.jpg]

Das Xtreme in diesem Ultimate X-treme Match bekommt nun endlich seinen gerechten Namen. Langsam umklammert der Horrorking seinen Gegner und befördert diesen mit einen schönen Suplex auf den harten, ungeschützten Hallenboden außerhalb des Ringes, ehe er sich wie verrückt auf ihn wirft und auf Willow einprügelt wie als gäbe es kein Morgen mehr.

Daraufhin blickt Vinny völlig benommen in die Kamera, ehe er aufsteht, sich Willow nimmt und ihn zurück in den Ring wirft. Wieder dort angekommen versucht Vinny seinen Vorteil eines verteidigungslosen Willows auszunutzen und will diesen greifen, doch The most unpredictable Force of Coast 2 Coast hat das scheinbar genauso erwartet, packt sich den Arm von Vinny, lässt sich fallen und zeigt einen meisterlichen Armdrag Takedown gefolgt von einen Phänomenalen Ellbow Drop auf den Rücken des Champs. Trotz dieser kleinen ungeplanten Szene gerade dominiert Willow Vinny hier regelrecht und der Champion muss sich etwas einfallen lassen, sonst kann er sich wohl nichtmehr so lange Champion nennen. Aber wenigstens erfüllt uns Willow nun doch noch weiter die Wünsche dieses Match xtremer zu gestalten, denn dieser ungeheuerliche Pumphandle Fallaway Slam übers dritte Seil aus dem Ring heraus war schon etwas, was uns wünschen lassen würde, dass Vinny einfach aufgibt, denn das muss einfach brutalst schmerzhaft gewesen sein. Auf Ruby rennt schnell zu ihm, um zu schauen, ob mit ihn alles in Ordnung ist, doch Willow klettert erneut aus dem Ring, um sie von Vinny brutal weg zu stoßen und den Horrorking wieder in selbigen zu werfen, doch dieses Mal lässt er seinen Kopf noch auf the Apron liegen, um mit einen royalen Guillotine Ellbow noch einmal dagegen zu schlagen. Vor Schmerzen krümmend rollt sich Vinny in dem Ring in Sicherheit, während Willow wieder in selbigen klettert, doch dieses mal schafft es Vinny endlich diese Situation auszunutzen. Während Ruby Riot von hinten angerannt kommt und den maskierten Hardy an dem Fuß packt, springt der Westcoactchampion schnell wie eine Rakete auf, springt über Willow, während dieser von Ruby zu Fall gebracht wird, packt sich sein Bein und kommt mit einen unglaublich schnellen Legdrop darauf geflogen. Willow muss hier gegen 2 Gegner gleichzeitig kämpfen. Die Family hält zusammen, dass ist ein Handycap Match für ihn. Damit konnten sie Willow attackieren, nur zu welchen Preis? Denn dieser lässt seine Dominanz dadurch lange nicht fallen, zerrt Vinny einfach die Beine weg, sodass er vor ihm auf den Rücken fällt, behält die Beine in den Händen, blickt durch die Ränge der Zuschauer und lässt trotz all dieser Nachteile ein abstruses Kichern von sich, ehe er die Beine des Champs auseinander zerrt, abspringt und den berühmten Midsection Legdrop der Hardys zeigt. Aber auch wenn dieser Move weitaus schmerzhafter war, als der Legdrop von Marseglia, kann dieser sich dennoch weiterhin versuchen zu wehren und Willow, während dieser aufsteht einen schnellen und unberechenbaren Kick mitten in die Achsel verpassen, welcher doch schon auch sehr stark weh tun muss. Beide Superstars stehen wieder auf den Beinen, doch Willow behällt nichtsdestotrotz weiterhin die Oberhand und noch bevor Vinny irgendetwas anstellen kann, frisst dieser bereits einen schnellen, sagenhaften Superkick, gefolgt von einen harten Kick in die Midsection. Vinny beugt sich vor Schmerzen nach Vorne über, Willow rennt in die Seile, kommt auf Vinny seitwärts zugerannt, springt ab und zeigt einen weiteren wunderschönen Missile Dropkick mitten gegen Vinnys Kopf, welcher zusammen mit den Rest des Körpers dadurch zu Boden fliegt. Weiterer schneller Kick gegen den Bauch folgt, ehe es Willow nun scheinbar beenden will, denn er begibt sich auf das Gerüst bei der Ringecke und erklimmt dieses. Oben angekommen, setzt er sich erst einmal auf die Spitze, ehe er sich zu den Seilen begibt.

[Bild: 1534ezl.jpg]

Nun können wir sehen ob Willow wirklich so kletter begabt ist um sich den Titel von der Mitte des Seilkreuzes zu schnappen, obwohl das bei einem Jeff Hardy natürlich garkeine Frage sein sollte. Wie ein schwereloser Profi klettert er perfekt mit beiden Händen das Seil entlang und schafft es, den Titel zu greifen, doch noch bevor er ihn fest in den Händen halten kann kommt Vinny Marseglia unter ihm im Ring abermals mit Hilfe von Ruby wieder auf die Beine, springt nur einmal schnell hoch, krallt sich Willows Fuß und reist ihn so vom Seil herunter um seiner Niederlage zu entgehen. Harter Tritt in den Magen von Willow, gefolgt von einen Jumping Knee gegen die Maske, wieder einen harten Kick und einen anmutig schnellen DDT. Damit ist die Führung des Rainbow-Haired Warriors Geschichte und die Prädominanz des Horrorkings beginnt. Schnell packt sich Marseglia das Bein von Willow und zerrt es brutal nach hinten weg, sodass es hart gedehnt wird. Anschließend wird Willow aufgestemmt, doch dieses Monstrum ist nicht leicht zu bändigen, wie man es an diesen überraschenden Sit out Jawbreaker bemerken kann, welcher Vinny zurückstoßt. Beide Superstars begeben sich abermals in einen kurzen Lock Up, welchen jedoch dieses mal Vinny für sich entscheiden kann, indem er Willow in einen Headlock gefangen hält und direkt mittels Headlock Takedown zurück auf die Matte befördert. Willow hatte die ganze Zeit die Oberhand und nur weil er frühzeitig dieses Match beenden wollte, hat er sie weggeworfen. Auch wenn er sich die ganze Zeit dagegen spricht, wirkt das hier so, wie als wäre auch Willow der Gier des Goldes verfallen. Die Bilder, die jetzt folgen, sind wirklich einfach nur schrecklich, aber sie passen leider sehr sehr gut zum Horrorking, denn auch wenn es das wohl respektloseste ist, was man einen Wrestler wie Willow antun kann, ist es dennoch auch der pure Horror für ihn. Vinny Marseglia fummelt einige Zeit an Willows Kopf herum und da ist sie!!! Vinny Marseglia hat es geschafft den Ultimate Risk Taker die Maske vom Kopf zu reisen! Willow liegt ohne Maske im Ring. Der Horrorking Vinny Marseglia war derjenige, der Willow wieder in unsere Welt zurückholte und ist nun scheinbar auch derjenige, welcher ihn wieder davonjagt. Schneller und brutaler DDT von Vinny Marseglia folgt und Willow liegt bewegungslos auf der Matte, während Vinny nur völliger freute mit ihn spielt und die Maske zur kleinen Ruby außerhalb des Ringes wirft, welche sich das ganze spiel ebenfalls mit Freude ansieht.

[Bild: 16i9e1o.jpg]

Nun ist es der Champ, welcher diesem Match ein Ende bereiten will und das Gerüst in der Ringecke hochklettert. Oben angekommen muss er nur noch das Seil entlang schlängeln, während sein Gegner Willow. Oder in dem Fall eher Jeff Hardy...
Der demaskierte Willow noch immer bewegungslos auf der Matte schläft. Aber nach allem, was Willow den Horrorking angetan hat, kann Vinny das Match, auch wenn er sich nichts Sehnlicheres wünschen würde, doch nicht einfach so schnell beenden. Dasselbe denkt er sich wohl auch, weshalb er diesem Match am Ende doch noch die Brutalität schenken möchte, die es verdient hat. Vinny stellt sich gerade oben auf die Spitze des Gerüstes auf und brüllt einmal mit ausgestreckten Armen durch die gesamte Halle, ehe er sich bereit macht, ansetzt, abspringt und mit einen geisteskranken Redrum von der Spitze des Gerüstes auf Willow durch die X-geformten Seile in den Ring geflogen kommt.

Doch den Aufprall können wir nicht sehen. Die Lichter der Halle blitzen allesamt urplötzlich aus und es wird stockfinster. Was zum Teufel geschieht hier, ist das ein Stromausfall? Nein, es ist etwas ganz anderes. Etwas viel Schlimmeres, wenn man dieser Melodie glauben schenken will, denn plötzlich können alle Fans dieses Ereignisses plötzlich ein grausames Kichern entnehmen.



Was zum Teufel geschieht da? Das Licht geht wieder an und... Der Ring ist gefüllt mit Willows! 8...
Nein. 9 ganze Willows stehen im Ring und haben den Westcoastchampion Vinny Marseglia umkreist, während das originale Alter Ego of Jeff Hardy nichtmehr unter Vinny am Boden liegt. Etwas verwirrt von dieser ganzen Angelegenheit steht Vinny langsam auf, mit den Blick etwas genervt zu Boden gerichtet. Vllt aber denkt er sich auch nur, dass er nun in dieser Lage eine ganze ganze menge böse prügel einstecken muss. Wie wird der Champ darauf nun reagieren? Weglaufen und aufgeben ist definitiv keine Möglichkeit, da er damit seinen Titel verlieren würde, aber kämpfen gegen 9 Männer? Scheint zu gehen, denn mit einen lauten Kampfschrei sprintet Vinny Marseglia mehrere Schritte nach vorne und donnert den ersten Willow, so fest es nur geht, seine geballte Faust in die Fresse, dass dieser sofort zurück in die Ringecke knallt. Die anderen Willows können sich all das natürlich nicht einfach so mit ansehen, weshalb sie alle gemeinsam auf den Champ losgehen. Tausende Schläge donnern auf den Horrorking ein, gegen die er sich selbst als eine der größten Stars dieser Liga nicht wehren kann. Diese Bilder bringen Vinny wirklich, trotz der ganzen Eingriffe von Ruby, irgendwie in die Rolle des Faces bei den Zuschauern, denn das ist etwas ganz mieses, was Willow hier abzieht. Aber Vinny gibt nicht auf. Vorallem nicht, mit so einer geilen Dame an der Seite, denn von außerhalb des Ringes kommt Ruby Riot schon wieder in den Kampf gestürmt, mit den Baseballschläger von vorhin bewaffnet, welchen sie mit voller Wucht ohne Rücksicht einen der Willows direkt in die Fresse knallt. TOUCHDOWN!

[Bild: 12jbe00.jpg]

Und auch Vinny ist zur Stelle. Er springt flink auf die Beine und hämmert seinen Schädel gegen das Kinn eines der Willows, was einen anderen dazu bringt, ihn sich von hinten zu packen und fest im Griff zu behalten, sodass ein dritter Willow ihn von vorne in aller Sicherheit attackieren kann, aber Vinny verpasst den Dritten einfach nur einen harten Kick, ehe er sich mit einen gezielten Ellbowpunch aus dem Griff des anderen Willows befreit. Vinny Marseglia is on Fire Baybay!

[Bild: 18vne9d.jpg]

Ein weiterer Willow kommt auf Vinny zugerast, doch dieser rennt mitten in eine tolle Clotheline des Horrorkings, während ein andere von Vinny nur, nachdem dieser von Ruby Riot mit Baseballschläger ebenfalls niedergestreckt wurde, über die Seile geworfen wird und den Ring dadurch verlassen muss. Dropkick gegen den sechsten Willow und ein harter Kick in den Magen gegen den siebten Willow, gefolgt von einen dominierenden Belly-To-Back Suplex Followed By Elbow Drop. Und auch der letzte Willlow bekommt keine Gelegenheit sich gegen den Horrorking zu wehren, denn dieser nutzt sein Tempo eiskalt aus und befördert ihn zusammen mit sich selbst mit einen Running Clotheline über die Seile aus dem Ring heraus. Dort rastet Vinny Marseglia vor geladenen Adrenalin förmlich aus, während er sich mit donnernden Schlägen jeden einzelnen Willow vornimmt, der auf ihn zugerannt kommt. Einen schafft er es sogar zu demaskieren und es ist. Tha Fuck? Das ist Trevor Lee aus Impact Wrestling??? Derselbe Trevor Lee, welcher vor 2 Wochen bei Coast 2 Coast Live in Billings versucht hat, Willow nieder zu strecken um Matt Hardy zu rächen. Und nun kämpft dieser hier, nachdem was Willow ihn angetan hat, für dessen Pläne? What the Fuck? Ein unfassbar schneller Headscissors Russian Legsweep gegen einen weiteren Willow, welcher ebenfalls von Vinny demaskiert wird und das ist...
Der verdammte Giant Killer Spyke Dudley! Genau wie Trevor Lee wurde dieser ehemalige Wrestlingheld von Willow letzte Woche erst im Death Valley abgefertigt, als er versuchte unschuldige arme Bürger vor dem Crazy Monster zu retten und nun kämpft er für eben dieses gegen seinen ehemaligen Schüler Vinny? Aber warum? Was hat Willow getan, damit diese Gestalten eine solche Gehirnwäsche von ihn bekommen? Wer die anderen 7 Willows sind bekommen wir jedoch leider nicht zu erkennen, denn nun taucht hinter Vinny ein maskierter Superstar auf, welcher nicht so einfach auszuschalten ist. Harter und überraschender Kick in Vinny Magen, er setzt an und TWIST OF HATE! Das ist der echte Willow! The Alter Ego of Jeff Hardy steht nun zusammen mit den Horrorking, welcher von seiner Armee ausgeschaltet wurde, im Ring und lässt die verbliebenen Willows ihren Spaß an Vinny haben. Auch die bewaffnete Ruby scheint nun gefangen wurden zu sein, da 2 der Willows diese in ihrer Gewallt haben. Und anhand der folgenden Aktionen merkt man auch, dass diese ganzen Willows ganz sicher bereits trainierte Wrestlingstars sind. Einer der Willows attackiert Vinny mit einen bezaubernden Swinging Side Slam, während ein anderer Willow mit einen entzückenden Frog Splash auf den Champ zugeflogen kommt und ein letzter Willow Ruby Riot mit einen tollen aber auch brutalen Straight Jacket Neckbreaker zu Grunde richtet. Nun begeben sich die Clongestallten allesamt in den Hintergrund, während der originale Willow scheinbar noch etwas seinen Spaß an Vinny haben möchte. Whip In in die Ringecke, gegen welche der Horroking hart gegen stößt und zu Boden sackt. Willow kommt in selbige Ringecke gerannt, springt auf diese, dreht sich in der Luft, springt sofort ohne Pause ab und zeigt einen fantastischen Harlem Hangover gegen Vinny Marsegelia. Standing Leg Drop folgt bevor Willow seinen definitiv genug angeschlagenen Gegner aufhebt, ihn abermals mit einen glorreichen Roundhousekick gegen den Nacken zu Boden befördert, schon wieder auf das dritte Seil in der Ringecke steigt, sein abscheuliches Lachen laut durch die Halle fliegen lässt und zum Ende den Wisp bringt. Und nach dieser 630° Cannonball Senton Bomb steht man auch als Champ nichtmehr so schnell auf. Lachen taumelt Willow in Richtung Ringecke und erklimmt das Gerüst, um ein zweites Male die Seile entlangzuschlängeln und sich den Titel zu greifen.

[Bild: 20wgiji.jpg]

Er packt ihn sich, lässt sich fallen und das wars! The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp hat es tatsächlich geschafft Vinny Marseglia hier mit eher weniger sportlichen Mitteln zu besiegen und ist neuer Coast 2 Coast Westcoast Champion. Die Zuschauer finden das zwar alles andere als toll, aber willow hat seiner dunklen Seite wohl mehr als genügend Macht gefüttert, sodass ihn dies einfach egal ist. The Hope is all gone, We love! We hate! We just die forevver late! In Willows Way! Willow the Wisp ist neuer Westcoast Champion!

Winner of this Match and new Coast 2 Coast Westcoast champion: Willow the Wisp!

Here is your winner and NEEEEEEEEEEEEEEEEWWWWWWWWW c2c WESTCOAST CHAMPIOOOOONN: WILLOWWWWWWW THE WISP!

[Bild: 327cc7z.jpg]

Noelle Foley: "Wooow! Willow gewinnt! Wir haben einen neuen Westcoast Champion!"

Byron Saxton: "Tatsache, Vinny Marseglia muss sich geschlagen geben! Das hätte ich nicht erwartet!"

Johnny Curtis: "Irgendwann endet eben jede Serie. Ich habe nur ein bisschen Angst um die ganze Division mit Willow als ihr Champion."

[Bild: t2nmezt.png]

Ein dunkler Lockerroom.. Eine verlassene, geräderte Frau.. Das ist es was die Fans nun zu sehen bekommen. Verletzt und erschöpft von dem Match gegen Becky Lynch sitzt Mary Dobson erneut in ihrem Lockerroom. Mit schmerzverzerrtem Gesicht ist die selbsternannte Hexe gerade dabei eine Binde um ihren offengelegten Bauch zu binden. Hier und da zeichnen sich ein paar blaue Flecken ab. An ihrem Mundwinkel sieht man auch etwas getrocknetes Blut. Becky Lynch hat nicht gelogen als sie meinte sie würde die Hölle mit sich bringen. Beendet ist ihr Spiel allerdings noch lange nicht. Es hat gerade erst an diesem Abend begonnen. Mit verengten Augen erhebt sich Mary und ihr Blick gleitet erneut in den Spiegel, in dem sie sich bei Jon Moxley schon betrachtet hat. Abrupt wirbelt sie herum zur Lockerroomtür, fast so als hätte sie dort jemanden wahrgenommen. Kurz neigt sie ihren Kopf auch auf die Seite, ehe sich ein fast schon hämisches Grinsen auf ihre Lippen schleicht.

~Mary D.~
"Gott.. Jetzt fange ich schon an zu halluzinieren, haha.. Als ob sie wirklich hier wäre..!"

Sie? Wer ist sie? Das fragen sich auch die Fans.. Obwohl sie wohl bald erfahren werden wer mit ihr gemeint ist, denn ohne jegliche Vorwarnung hört man eine Stimme direkt hinter Mary Dobson.

.AJ Lee.
"Weißt du was die Definition von Wahnsinn ist meine Liebe? Das selbe immer wieder zu tun... und immer wieder andere Ergebnisse erwarten.."

Sofort wirbelt die Kamera und auch Mary herum und da steht sie tatsächlich - die Queen of Madness AJ Lee persönlich! Monate lang war sie wie vom Erdboden verschluckt. Nichts war mehr von ihr zu sehen oder zu hören und nun taucht sie hier auf einmal wieder auf. Ohne jegliche Vorwarnung oder Ankündigung. Wie sie in diese Umkleide gekommen ist, ist da wohl noch die unwichtigste Frage. Mit einem breiten Grinsen auf den Lippen geht sie auf Mary zu, welche so aussieht als hätte sie grade einen Geist gesehen. Fast schon liebevoll nimmt sie das Gesicht der selbsternannten Hexe in ihre Hände und lächelte sie an.

.AJ Lee.
"Was schaust du denn so schockiert Schwester? Weißt du etwa nicht mehr wer ich bin? Dabei haben wir doch so eine wundervolle Geschichte die uns miteinander verbindet.."

Haucht die Queen of Madness, weiterhin mit diesem fast schon liebevollem Lächeln. Das Gesicht ihrer ehemaligen Erzrivalin hält sie dabei noch in den Händen und sieht ihr in die Augen. Ja, eine Vorgeschichte haben die beiden tatsächlich. Allerdings keine so liebevolle und zärtliche wie man es bei diesem Bild vermuten würde, sondern eher eine welche von Hass und Wut getrieben wurde.

Wie zur Salzsäule erstarrt steht Mary Dobson an Ort und Stelle. Den Undertaker zu treffen oder auch Finn Balor hat sie völlig unberührt gelassen. Selbst die Anwesenheit eines Bray Wyatt hat sich keinesfalls mitgerissen. Hier bei AJ Lee.. Scheint ihr das Blut in den Adern zu gefrieren. Ihre Augen sind weit aufgerissen und sie scheint ihren eigenen Augen nicht trauen zu wollen. Das kann.. nicht möglich sein! Es kann einfach nicht!

~Mary D.~
"D-Das... ist unmöglich! Du kannst... du kannst nicht mehr hier sein! Nein...!"

Bestimmend schüttelt sie den Kopf und löst somit auch den Kontakt zu der Queen of Madness. Fast taumelnd geht sie ein paar Schritte zurück, bis sie die Wand hinter sich küsst. Ihre Hände suchen irgendetwas womit sie die unliebsame Gesellschaft schlagen und zur Flucht bewegen kann, aber ironischerweise ist nichts vorhanden. Somit ist Mary AJ Lee komplett ausgeliefert - was auch immer daran so schlimm ist.. Das weiß nur Mary selbst.

~Mary D.~
"Du... wirst mir meinen Platz nicht wegnehmen!"

Ihren 'Platz'? Sieht Dobson die vor ihr stehende Dame etwa als Konkurrenz an? Wahrscheinlich.. Im Umkehrschluss gibt es aktuell wohl keine Dame die so durchtrieben und zu allen Mitteln bereit ist wie Mary Dobson.. Eine Taryn Terrell benutzt andere MIttel um ans Ziel zu kommen wie die Brünette. Im Grunde.. Mag AJ Lee vielleicht wirklich diejenige sein die im Stande ist das Kapitel Mary Dobson null und nichtig aussehen zu lassen. Mit einem Mal von einer unbekannten Kraft angetrieben löst sich Dobson von der Wand weg und funkelt AJ an.

Ein ruhiger und gelassener Gesichtsausdruck ist von der Queen of Madness zu sehen. Momentan sieht sie nicht wirklich danach aus als würde irgendeine Gefahr von ihr ausgehen. Wer AJ Lee allerdings kennt weiß auch das dieser Zustand nur ein reines Trugbild sein kann und sie sich innerhalb von wenigen Sekunden von der lieblichen Nerd Diva in die schwarze Witwe verwandeln kann. Als Mary dann aber davon spricht das AJ Lee ihr nicht ihren Platz wegnehmen kann oder wegnehmen wird lacht die Pocket Rocket einmal hell auf und schüttelt den Kopf.

.AJ Lee.
"Deinen Platz wegnehmen? Schwester, du hast es nie geschafft dich meinem Platz auch nur zu nähren.."

Mit langsamen und kleinen Schritten bewegt sich AJ Lee dann auf ihre ehemalige Rivalin zu und nimmt dabei durchaus wahr, wie diese wohl panisch nach irgendeinem Gegenstand sucht um sich im schlimmsten Falle gegen die ehemalige Womens Championesse wehren zu können. Aber Mary hier und jetzt anzugreifen? Das wäre gar nicht der Stil von AJ. Hat die selbsternannte Hexe denn nichts aus der Fehde der beiden gelernt? Wenige Zentimeter nur vor der Brünetten bleibt AJ dann stehen und sieht dieser wieder direkt in die Augen.

.AJ Lee.
"Ich habe den Thron des Wahnsinns, den ich verweist zurück gelassen habe leer vorgefunden. Ich muss dir deinen Platz nicht wegnehmen Sweatheart.."

Nun bewegt sich die Queen of Madness auch die letzten paar Schritte auf ihre ehemalige Erzrivalin zu und nimmt das Gesicht dieser in ihre Hände, lächelte sie an, leckt sich selbst einmal über die Lippen und wirft sich dann mit einer Kopfbewegung die Haare, welche ihr ins Gesicht gefallen sind, wieder nach hinten, schaut Mary direkt in die Augen.

.AJ Lee.
"Denn du hast keinen Platz.."

Shot's fired.. Wenn man so möchte. AJ Lee macht der sonst so sicheren Mary Dobson klar das es keinen Platz in dieser Divison für sie gibt. Und was noch schlimmer ist - das sie sich nie um einen bemüht hätte. War es ihr Ziel den Platz von Lee einzunehmen? Oder verrennt sich da die Kleinere Dame in irgendetwas. Fast schon erbost schnaubt Mary aus und greift die Handgelenke von AJ. Wenn Blicke töten könnten.

~Mary D.~
"Ich muss mir das nicht von jemanden anhören, der sich mit einem durchgeknallten Prinzen einlies um kein kaltes Bett haben zu müssen. Du bist noch bemitleidenswerter wie vorher...!"

Mit einer Portion Sicherheit schubst Dobson AJ von sich, ehe sie sich abwendet. Die selbsternannte Hexe geht einen Schritt von ihrer ehemaligen Konkurrentin weg. Fast schon verachtend schnaubt sie aus.

~Mary D.~
"Wo warst du denn als eine Barbie DEINEN Thron eingenommen hatte und ihn beschmutzte? Irgendwo in einer Ecke und hast dich selbst deprimiert! Die harte Schale die du mir jetzt vorspielst hat so viele Risse das sie bei jedem kleinsten Fingerschnippen droht in alle Einzelteile zu zerbersten. Aber in einem hast du Recht..."

Nun ist es Mary die ihren Kopf ein wenig nach hinten wirft und sich über die Lippen leckt.

~Mary D.~
"Meinen Platz in der Divison werde ich noch einnehmen.. Nachdem ich Becky Lynch in ihre Schranken gewiesen habe. Und danach... haha.. Danach ist die armseelige Kreatur dran die den Titel zu dieser Zeit trägt. Mich interessiert das Gold nicht.. Der Thron der damit in Verbindung gebracht wird allerdings schon!"

AJ Lee legt den Kopf quer und hört ihre ehemaligen Rivalin genau zu. Wenn die beiden etwas verbindet, dann ist es wohl das sie immer gesagt haben wie wenig sie sich für den Titel an sich interessieren, sondern eher nur dafür, wofür er steht - für die Dominanz über die Womens Division. Als Mary dann AJs verflossene Liebe anspricht, lacht die Queen of Madness erneut hell auf, schüttelt dann den Kopf und bewegt sich einen kleinen Schritt auf ihre ehemalige Erzrivalin zu.

.AJ Lee.
"Wenn dir der Titel so wenig bedeutet, wieso erwähnst du ihn denn dann so oft?"

Interessiert legt die Pocket Rocket ihren Kopf quer und schaut Dobson ungefähr so an, wie ein Hund einen, wenn er etwas nicht versteht, oder besser gesagt wenn er versucht einen zu verstehen. Meint AJ Lee dies tatsächlich ernst? Glaubt sie daran das Mary sich geändert hat und genau so scharf auf das Gold geworden ist wie so viele andere? Oder will sie wieder einmal nur erreichen das sich ihr gegenüber selber anzweifelt. Denn wenn sich die Queen of Madness von etwas nährt, dann ist es wohl der Zweifel ihrer Gegner. Die Nerd Diva wartet aber gar keine Antwort mehr der selbsternannten Hexe ab, sondern bewegt sich langsam in Richtung der Tür, dreht sich noch einmal um.

.AJ Lee.
"Eins noch mein Engel.. this is not over.."

Haucht die Queen of Madness fast schon liebevoll, bevor sie Mary noch einen zärtlichen Kuss zuhaucht und dann aus der Kabine von Dobson verschwindet. Vielleicht war dies ja besser so....

AJ Lee verschwindet und es war unter allen Umständen wohl auch die weiseste Entscheidung die sie treffen gekonnt hatte. Mit einem verächtlichen Aushauchen sieht Mary Dobson ihrer Erzrivalin hinterher, ehe sie den Kopf schüttelt.

~Mary D.~
".. weil er nur eines bedeutet AJ - Macht! Und genau das strebe ich an! Und DU... wirst mich garantiert nicht aufhalten!"

Es ist nicht von der Hand zu weisen das Mary Dobson seit ihrem Aufenthalt bei dem dunklen Lord viel klarere Ziel zu haben scheint als vorher. Vielleicht sucht sie aber auch nur einen Weg um die Ketten die er um sie und ihren geliebten Jon gelegt hat zu brechen. Unmöglich wäre es nicht. Nichts destotrotz endet diese Szenerie mit genau diesem Bild und schaltet zurück zu den Kommentatoren.

Noelle Foley: "Was ist heute nur hier los?! AJ Lee ist zurück!"

Byron Saxton: "Und sucht gezielt die Frau auf die ihr noch am ähnlichsten ist.. Ich fürchte fast das diese Damen wieder bald in einer Rivalität um die Herrschaft der Division stehen werden!"

Johnny Curtis: "AJ ist ein alter Hut.. Mary ist die Zukunft! Das sollte jede wissen die heute Nacht den Titel gewinnen wird! "

[Bild: t2nmezt.png]

Die Kameras schalten in den Außenbereich der KeyArena, der ehemaligen Heimat der Seattle SuperSonics, wo die Fans schon Schlange stehen in Erwartung der Show und der ganzen Superstars, die sich heute Abend an einem Ort tummeln werden. Einige von ihnen werden mit Sicherheit ein paar Autogramme geben, aber einer, der definitiv nicht dazu gehört ist einer der Neuzugänge von Coast2Coast: E-LI DRAKE. Wieso sollte er auch? Seine Unterschrift ist mehr wert als die Dinge, auf denen die Leute ihn unterschreiben lassen wollen, einen Teufel wird er tun und ihnen die Möglichkeit geben, auf Ebay ein wenig Geld mit seiner Unterschrift zu verdienen. Stattdessen schreitet er lieber schnurstracks durch die Menge zum Hintereingang, die obligatorische Sonnenbrille auf der Nase, auch wenn er die bei Seattles Wetter definitiv nicht gebraucht hätte. Aber wer braucht schon eine Sonnenbrille, sie ist doch eh nur für den Coolness-Faktor zuständig.

Eli Drake: „Hey, Sugarplum Fairy, wenn du einen Grund haben willst, die ganze Zeit auf dein Handy zu starren, google E-LI DRAKE! Oder dreh dich um, live und in Farbe komm ich noch wesentlich besser!“

Wenn er damit meint, weiß er selbst nicht, aber ein Fan ist es wahrscheinlich nicht. Zum einen hätte die längst angefangen zu kreischen und ihr Handy bei Seite geworfen, zum anderen ist ab hier der Zutritt für Fans verboten. Wrestlers only. Oh, und natürlich nett Diven für die Augen, denn verdammt, da muss selbst er für einen Moment die Sonnenbrille von der Nase ziehen.

Mit lodernder Wut in den Augen blickt die Blondine von ihrem Smartphone auf. Sie hat die sonst recht nett wirkenden blauen Augen zu Schlitzen zusammen gezogen und ihre Lippen sind gespitzt. Warum weiß sie, dass es gerade sie ist, die Drake meint? Naja, es handelt sich hier um Alexa Bliss - und Alexa Bliss hält sich selbst für die wichtigste Person, die Teil dieses Rosters ist. Es kann also nur sein, dass sie angesprochen wurde. Als Alexa dann das Gesicht zu der Stimme vernimmt, ist die Sache eigentlich klar - Eli Drake. Er hatte seinen Namen ja extra betont. Die beiden Superstars der c2c hatten bereits Kontakt via Twitter, wobei man wohl sagen muss, dass es eher ein plumper Anmachspruch von Seiten Drakes war, der entsprechend von Bliss erwidert wurde - natürlich nicht positiv für ihren männlichen Kollegen. Auf charakteristische Art und Weise verdreht die Blondine die Augen, seufzt deutlich laut, um ihre schlechte Stimmung aufgrund dieser Begegnung zu verdeutlichen. Sie trägt ihre Ring Gear, ein Shirt darüber, was ihren Namen in deutlich pinker Schrift darauf hat. Zum Glück konnte sie aus der Nummer mit Ronda irgendwie herauskommen. Die ehemalige UFC-Kämpferin mag die geborene Siegerin sein, aber sie befindet sich hier nicht mehr in einem Achteck - das hier ist Sports Entertainment und da gibt nicht unbedingt die stärkste den Ton an, aber vor allem diejenige, die am meisten polarisiert. Dass Ronda sich dem Wrestling zugewendet hat, war natürlich ein Skandal - alle wollten ein Stück der Judoka, die bereits bei den Olympischen Spielen war. Diese Zeit wird aber vorbei gehen und schlussendlich wird sie sich erst dann auch wirklich beweisen müssen - dann muss sie nämlich ohne die Erfolgswelle schwimmen, die dieser Wechsel mit sich gebracht hat. Außerdem - Alexa ist schon viel, viel länger im Business und dementsprechend hat sie sowieso keie Zeit für so eine Rookie, die regelmäßig so aussieht als hätte sie sich im Dunkeln geschminkt - oder eine vierjährige hätte ihre neunen Filzstifte an ihr ausprobiert. Bliss lässt ihre Smartphone leicht nach unten sinken, verschränkt dann die Arme.

Alexa Bliss
"... musst du nicht vielleicht Dinge tun, die vierzigjährige Männer tun? Ich weiß nicht, vielleicht eine neue Krawatte kaufen oder Frau und Kinder zum Essen ausführen? I'm sorry, but - this right here - this is waaaaay too young for you."


Während sie ihren Körper anspricht, macht sie mit einer Hand eine kreisförmige Bewegung, um klarzustellen, dass sie sich selbst meint. Eli hatte via Twitter bereits ihre Hinterseite angesprochen, hatte gesschrieben, dass er ihren Hintern in seinen Lambo einlädt - Alexa bezweifelt, dass dieser Kollege, welcher wahrscheinlich in der Mid Life Crisis steckt, überhaupt einen solchen Wagen fährt. Natürlich hatte die Blondine das gleich abgeschmettert. Erstens steht sie nicht auf Vatertypen und nach der Geschichte mit Adam Cole scheint sie sich eher auf geschäftliche Sachen konzentrieren zu wollen. Sie scheint aktuell einen anderen Fokus zu haben. Nichts erinnert mehr daran, dass sie sich vielleicht wieder in eine Geschichte wie die Undisputed Era einlässt und dabei den Blick für sich selbst verliert. Alexa Bliss is all about the spotlight now. Die Blondine aus Ohio scheint sich das erste Mal seit ihren unzähligen Runs bei der c2c wirklich sicher zu sein, was sie möchte - sie möchte sich nicht mehr hinter einem Stable oder gar einem Mann verstecken. Jetzt ist die Zeit reif, dass diese Promotion erfährt, was sie wirklich im Stande ist zu tun. Heute Nacht wird sie in ihrem aller ersten Comeback Match auch direkt das Gold vor die Nase gesetzt bekommen und es wäre doch gelacht, wenn sie es nicht gewinnen könnte. Wer sind schon ihre Gegnerinnen? Kairi Sane? Toni Storm? Rosemary? Nur letztere macht ihr ein kleines bisschen Angst - aber sonst?! Die ersten beiden werden sich selbst zerfleischen, werden jeweils Rache nehmen wollen für das jeweils erlebte und irgendwie wird sie es schon schaffen, diese Wednesday Addams für Arme auf die Matte bekommen. Alexa Bliss new c2c Women's Championesse? Das klingt definitiv nach einem verdammt guten Ergebnis und einer rosigen Zukunft - nicht nur für die Blondine selbst, sondern auch für die gesamte Damen Division. Schließlich werden dann viel mehr Fans einschalten, nur um sie zu sehen. Das wird auch den anderen mehr Aufmerksamkeit garantieren.

Alexa Bliss
"Außerdem - nenn' mich ja nie wieder Sugarplum Fairy. So spricht man wohl eher nicht mit der zukünftigen c2c Women's Championesse oder etwa nicht?"


Alexa kann es schon deutlich vor sich sehen - sie mit dem Gürtel und in aller Munde. Ihre Kritiker werden wieder sagen wie schrecklich sie doch im Ring ist und wie wenig sie die Championship verdient hat. Aber das spielt dann alles keine Rolle mehr - denn dann hat sie das, was sie wollte und nur das ist wirklich wichtig Ihr Smartphone verschwindet in ihrer Tasche, dann formt sie um ihre Hüften den imaginären Title. Die Blondine hat sich offenbar schon alles genaustens in ihrem Kopf ausgemalt. Die Sonnebrille wird zusammengeklappt und am Hemdkragen aufgehangen, die Augenbraue wandert in die Höhe, genau wie bei The Rock, jedoch wesentlich ansehnlicher. Immerhin besitzt Eli noch Haare, keine glänzende Kuppel, welche die Leute so sehr blendet, das sie nicht sehen können, wie schlecht The Rock als Schauspieler wirklich war. Aber hier ging es schließlich nicht um The Rock, hier geht es um Eli Drake und ein ziemlich freches Mädel mit ziemlich großen Träumen. Wahrscheinlich zu groß für sie.

Eli Drake: „Hör mal zu, der zukünftige C2C World Champion spricht mit dir, wie er will, denn als nichts anderes sehe ich mich. Dieser Gürtel wird sich verdammt gut um meine Hüfte machen, Sugar Plum Fairy. C‘mon, do something against it!“

Mit einem dreckigen Grinsen auf dem Gesicht schaut Eli an dem Zwerg vor seiner Nase herunter, beobachtet, wie sie mit ihren Händen den Titelgürtel verdeutlicht, den sie um ihre Hüfte tragen will, und tut es ihr gleich, hebt seine Hände und formt den imaginären Titel um seine Hüften, den er schon bald tragen wird. Den World Title von C2C, denn nichts geringeres als dieses Stück Gold und Leder ist sein Ziel in dieser Company, niemand, vor allem niemand wie er sollte ein Ziel haben, das geringer ist als das höchste Ziel. Das musste er der Sugar Plum Fairy lassen, sie hat ein Ziel vor Augen, kein geringeres als das größte Ziel, das es für die Damen gibt. Den Titelgürtel. Und ebenso musste er ihr lassen, das sie scheinbar auch den Biss für diesen Gürtel hat, das Feuer, um diesen Gürtel wirklich zu erringen. Ändert aber nichts an der Tatsache, das sie in Bonbonrosa aussieht wie die Sugar Plum Fairy. Oh, und es ändert auch er nichts daran, das er nicht fuckin‘ Santa ist. Das hatte er ihr schon auf Twitter versucht, beizubringen, doch wie war das meist bei Blondinen? Wirklich viel blieb da nicht hängen.

Eli Drake: „Ich hab dir schon einmal gesagt, das ich sechsundreißig bin. Und das ich selbst für jemanden, der vierzig wäre, verdammt gut aussehe. Zu gut für eine Frau und Kinder, die irgendwo in der Pampa versauern, was weiß ich, ein Städtchen wie Columbus, Ohio. Ich frag mich sowieso, wer schon in Ohio wohnen will. Und was meine Krawatten angeht: mein Schrank ist prall gefüllt, danke der Nachfrage. Ich habe sicher auch die eine oder andere Krawatte, die sich gut an deinen Handgelenken machen würde, wenn du auf so was stehst. Aber wahrscheinlich muss man dich sogar gut verschnüren.“

Alexa Bliss
"Excuse me, RUDE!"


Sie streckt ihren Zeigefinger in die Luft und scheint ihn damit belehren zu wollen. Diese Anspielungen ihr gegenüber - irgendwie machen das fast alle Männer mit denen sie redet. Ja, Alexa ist es bewusst, dass sie nicht unbedingt unattraktiv ist. Ihr Hinterteil hat eine ganze - eigene - Fangemeinde und er scheint einen völlig neuen Hype im Wrestling kreiert zu haben. Es gibt auf den sozialen Medien Fanseiten, es gibt Zusammenschnitte, die lediglich ihren Hinter preisen. Wahrscheinlich ist er dafür ausschlaggebend, dass Männer wie Eli Drake eben denken, sie sei Freiwild. Sie würde wollen, dass man sie so schmierig an macht, aber eigentlich findet Bliss genau solche Männer eher uninteressant und auch ziemlich unattraktiv - dabei ist es völlig egal wie gut sie aussehen mögen, ob sie Sixpacks haben, ob ihr Lächeln weißer ist als jede Flocke Schnee, die jemals existierte. Männer, die ihr so nachlechzen, wirken auf die Blondine sowieso nicht besonders anziehend. Er scheint ziemlich von sich überzeugt zu sein - das muss nicht schlecht sein, aber in seinem Fall führt es nur dazu, dass Alexa desinteressierter, gar beleidigter, wirkt als bisher beobachtet. Bliss verdreht ihre Augen und scheint absolut genervt von ihm zu sein. Dieser Spitzname, der er ihr gegeben hat, macht sie aber auf jeden Fall verdammt rasend. Sie scheint sich nicht in diese Schublade sperren lassen zu wollen. Eher wirkt Alexa in diesem Moment so als hätte Drake einen Wundenpunkt bei ihr getroffen. Und damit meint sie sicherlich nicht die Sache mit Columbus, Ohio. Sie findet ihre Heimatstadt sowieso verdammt ätzend, also ist das nicht besonders provozierend für sie. Eher scheint sie eine andere Sache zu stören. Was genau, scheint sie noch nicht mit den Zuschauern teilen zu wollen. Man kann ihr nur deutlich ansehen, dass sie ziemlich wütend über das Gesagte ist.

[Bild: Kx9ZAr4.png]

Alexa Bliss
"Ohio ist ein verdammtes Drecksloch - darüber sind wir uns offensichtlich einig. Aber eine Sache sollte ich vielleicht noch klarstellen: Jemand wie du hat definitiv nicht das Recht dazu mich so zu nennen. Ich mag vielleicht besser aussehen als alle anderen Frauen des Rosters, aber Männer wie du - ganz ehrlich - die würde ich nicht einmal mit der Kneifzange anfassen."


Sie bewegt ihren Kopf zum Takt der Worte, die sie gerade gesagt hat. Alexa möchte offensichtlich nicht mehr um den heißen Brei herumreden. Die Blondine scheint absolut genervt von diesem Gerede zu sein. Eli ist nicht der erste, der so mit ihr spricht, sie darauf reduziert, dass sie nur gut auszusehen hat. Ja, Bliss ist sich bewusst, dass ihr Äußeres definitiv dazu beigetragen hat, dass ihr Aufstieg so rasant war, aber sie ist nicht nur das hübsche Gesicht, sondern sie ist auch entsprechend durchtrieben. Eli betrachtet nur den Finger, der vor seinem Gesicht herumgewedelt wird, sich darüber amüsierend, das dieser Zwerg tatsächlich versucht, ihn hier zu belehren. Wer denkt sie, wer sie ist? Vor allem, wer denkst sie, wer er ist? Er ist nicht irgendein schmieriger Typ, er ist kein Adam Cole, er ist E-LI DRAKE! Und Eli Drake wird nicht belehrt. Eli Drake wird auch nicht mit der Kneifzange angepackt. Eli Drake ist ein verdammtes Geschenk des Himmels, und zwar für jeden in dieser Liga, er ist kein Rentner, er ist kein verrückter, er ist ein Mann im besten Alter mit gesundem Selbstbewusstsein.

Eli Drake: „Oh, vertrau mir, Puddin‘, ich habe jedes Recht, dich so zu nennen, wie ich will. Außerdem hast du doch nicht mal eine Ahnung, was du mit einem Mann wie mir anstellen solltest, wenn er sich wirklich für dich interessiert. Look, ich bin kein lechzender Fanboy, ich bin fuckin Eli Drake, und wenn hier jemand jemanden anhimmeln sollte, dann bist das du, und zwar mich.“

Sie will nicht mehr um den heißen Brei herumreden? Kann sie haben, kann sie definitiv haben, Eli Drake ist sich nicht zu schade, die Tatsachen auf den Tisch zu legen und seine Meinung auszusprechen. Und seiner Meinung nach sollte dieser kleine Zwerg aufpassen, wie sie mit ihm spricht. Sie mag eine hübsche Hülle haben, welche die meisten Männer verzaubert und zu sabbernden Zombies macht, aber nicht ihn. No Way. Eli Drake ist sich zu gut zum sabbern und Höschen hinterher jagen. Klar, er hätte sich diesen Zwerg gut an seiner Seite vorstellen können, eine Art Dekoration für den großartigen Eli Drake, aber mit der Einstellung kriegt sie keinen Deal im Shark Tank. Höchstens ein Next.

Eli Drake: „Also, Sugar Plum Fairy, ich hätte dir nur zu gerne angeboten, ein wenig Dekoration an meiner Seite zu spielen, aber mit dem Charakter ziehst du meine wunderbare Erscheinung nur runter. Du kannst deinen Finger also runter nehmen, bekommst eine Sechs und darfst dich setzen, während ich diesen wunderbaren Typen, in dem meine Seele steckt, nehme und in Richtung Kabine schwinge. Oh, und wenn du mich in Ringgear siehst, denk nicht einmal dran! Chance vertan.“

Mit diesen Worten packt sich der Mann, der in Los Angeles, California wohnt seine Sonnenbrille, klappt sie auseinander und setzt sie sich wieder auf die Nase, das Gespräch für ihn beendend. Sie hätte es weit bringen können an seiner Seite, aber so? No Way, Jose.

Ein lautstarkes "Arrrrrrghh!" kommt aus ihrer Kehle und sie scheint nach dieser Aussage nur noch wütender als zuvor zu sein. Sie an seiner Seite? Hübsche Hülle? Verdammt! Was redet der da?! Alexa scheint nicht unbedingt gekränkt darüber zu sein, dass er denkt, sie sei nur als Anhängsel, als Dekoration für ihn gut - einzig und allein der Ton, den er an den Tag legt, scheint sie zu reizen. Dabei ist wohl zu sagen, dass sie genau das eben nicht ist - Dekoration. Nicht umsonst hat die Blondine heute Abend ein Match um die Women's Championship - by the way ist das ihr erstes Match seitdem sie wieder zurück ist. Es muss also so sein, dass jemand irgendwie an sie glaubt. Und auch wenn die meisten Menschen denken, sie sei nicht auf verdiente Art und Weise in dieses Titelmatch geraten, sie sei nicht gut genug, um die Spitze der Women's Division zu bilden, so muss man doch deutlich sagen, dass man bisher so wenig von ihr gesehen hat, dass man gar nicht genau sagen kann, ob sie gut genug ist oder eben nicht. Klar, soooo viele Kollegen und Kritiker denken, dass sie einfach nur eine Lachnummer mit pinken Haarspitzen ist, aber heute Abend kann sie all diese Menschen von sich überzeugen. Dabei geht es ihr definitiv nicht darum, die beste Wrestlerin der Company zu sein - es ist ihr lediglich wichtig, dass sie die Championship gewinnt. Sie MUSS diesen Titel gewinnen. Außerdem würde sie es einfach genießen, wenn sie mit der Championship auf der Schulter vor dem c2c Universe stehen würde und sagen könnte - I told you so.

Alexa Bliss
"Fine - Fine - FINE. Du wirst sehen, was du davon hast. Wenn ich nämlich heute Abend die Women's Championship gewinnen werde, dann wirst du derjenige sein, der mich niemals wieder ansprechen darf. Schreib dir das hinter deine verdammten Ohren!"


Wutentbrannt stürmt die Blondine dann davon, stampft dabei ordentlich auf und erscheint fast wie ein kleines, wütendes Kind.

Noelle Foley: "Das ist eine Aussage!"

Byron Saxton: "Ich bezweifle dass sich ein Eli Drake davon abhalten lassen würde, obszöne Kommentare abzugeben."

Johnny Curtis: "Ich muss meine Meinung revidieren! Lass die Göttin zufrieden, Drake!!"

[Bild: t2nmezt.png]

Blitz und Donner erwarten uns, als zum zweiten Mal an diesem Abend auf das Dach der Arena geschaltet wird. Regen prasselt in Strömen auf Seattle hernieder und starke Windböhen treiben das Wasser selbst an die überdachten Stellen. Alles in Allem ist es ein Wetter, bei dem normale Menschen keinen Fuß vor die Türe setzen würden, doch wie wir wissen, ist die Bewohnerin dieses Ortes alles andere als normal.

Rosemary kauert vor der Wand, die wir sie früher am Abend haben bemalen sehen. Sie trägt noch immer das weiße Kleid, das nun gänzlich durchnässt ist und an ihrem Körper klebt. Sie hat der Kamera den Rücken zugekehrt und den Kopf gesenkt. Ihre Haare fallen ihr in nassen Strähnen über das Gesicht. Die Kamera schwenkt ein Stück nach oben um die Wand in den Fokus zu nehmen. Der Regen hat das ohnehin groteske Gemälde, das sie zu Beginn der Show gemalt hat verschwimmen lassen. Die drei Farben, Schwarz, Ro tund Weiß, sind stellenweise ineinandergeflossen, die schwarzen Flammen haben sich auf die ganze untere Wand ausgebreitet, wohingegen die weiße Gestalt in der Mitte des Bildesnun in einem Käfig aus roten Gitterstäben gefangen zu sein scheint, die wie winzige Flüsse aus Blut von den ausgebreiteten Flügeln des roten Vogels nach unten laufen.

Ein greller Blitz durchzuckt die Dunkelheit und tränkt die Szenerie für den Bruchteil einer Sekunde in ein geisterhaftes Licht. Rosemary bewegt sich keinen Zentimeter, obschon sie in diesem Regen und bei dieser Kälte erbärmlich frieren müsste. Sie hockt einfach nur da, die Knie eng an den Körper gezogen, den Blick zu Boden gewandt. In dieser Haltung und mit ihrem durchnässten Kleidchen gibt sie ein mehr als erbärmliches Bild ab.

Plötzlich hören wir das Geräusch einer sich quietschend öffnenden Metalltüre, was Rosie ein leichtes Drehen des Kopfes entlockt.

Einer Metalltür die sich äußerst schwierig öffnen lässt durch die starken Windböen die auf dem Dach herrschen. Es ist ein widerliches Wetter und so ziemlich keiner kann sich vorstellen wer die Person ist die es auf dieses Dach zieht. Als man nun schemenhaft einen etwas kleineren Mann erkennt, sind alle Fragen fast schon beantwortet. Der tiefe, englische Akzent mit der er die am Boden sitzende ruft, ist ebenso ein Hinweis.

~Neville~
"Rosie! Oh Himmel...!"

Erschrocken über das Bild das sich ihm liefert, eilt der noch amtierende Champion auf Rosemary zu und zieht im gleichen Atemzug die Regenjacke die er noch am Körper getragen hat aus. Er legt sie ohne Umschweife über die Dunkelhaarige und zerrt sie am Arm aus dem Regen heraus unter ein kleines Vordach. So ist sie zumindest nicht dem Regen ausgesetzt. Als er ihr nun ins Gesicht blicken kann ist fast nichts mehr von der Schminke die sie sonst trägt zu erkennen. Aufgeweicht hat sie sich verflüssigt und klebt nun mit einzelnen Flecken an dem weißen Kleid. In seiner Umgebung sucht der Brite irgendetwas als Handtuch und findet leider Gottes aus einem der umherstehenden Metallkisten einem Stoffvorhang mit dem er grob versucht Rosemarys Haare zu trocknen und anschließend um sie legt.

~Neville~
"Was machst du nur..? Du könntest dir den Tod hier draußen holen! Rosie..?"

In all seinen Worten war die Death Dealerin stumm und hat ihn machen lassen. Fast als wäre sie gar nicht anwesend.. Besorgt legt Neville den Vorhang enger um den Körper vor ihm und streicht einige, nasse Haarsträhnen aus dem Gesicht der Kanadierin. Selbst ihm ist aufgefallen das Rosemarys Stimmung die letzten Wochen düsterer geworden war. Wohl auch deshalb hat er sie gezielt aufgesucht.. Kairi war bereits ein großer Verlust an die Dunkelheit. Rosemary wird er nicht so einfach übergeben.. Nicht nach all den Mühen die er mit ihr hatte und auch nicht nach dem Stellenwert den sie bei ihm genießt.

~Neville~
"Rosie..? Was hast du?..."

Rosemary starrt an Neville vorbei, ohne ihn wirklich wahrzunehmen. Ihr verschleierter Blick ist auf das verschwommene Bild an der Wand gerichtet. Ein leichtes, freudloses Lächeln liegt auf ihren Lippen.

Rosemary: Es ist seltsam…

Ihre Stimme ist ein leises Flüstern,

Rosemary: Am Anfang wussten wir nicht, was wir da tun. Wir haben es gemalt, einfach so. Es war in unserem Kopf, aber wir haben es nicht dort hineingetan. Aber als wir es gemalt haben, sah es anders aus. Anders, als wir es in unserem Kopf gesehen haben. Aber jetzt…jetzt ist es genau so, wie es sein sollte. Sie ist gefangen…für immer gefangen. Das Lied will es. Oh ja, wir sind uns sicher, dass das Lied es so will.

Sie ist gefangen….vermutlich spricht sie von der weißen Gestalt, die auf ihrem Bild nun von den Gittern gefangen gehalten wird, die der rote Vogel erzeugt. Doch wen symbolisiert sie? Rosemary? Nein, normalerweise spricht die Demon Assassin von sich selbst stets als „wir“. Mit „sie kann eigentlich nur…Holly gemeint sein. Und der rote Vogel ist demnach…

Rosemary: Wir müssen sie eingesperrt lassen, weil wir sonst das Lied nicht so gut hören können. Und wir wollen es so gerne hören, es ist so schön…

Zum ersten Mal wendet sie ihren Kopf Neville zu, der sie mit wachsender Besorgnis ansieht. Langsam, ganz langsam klärt sich ihr Blick, als ihre Augen denen des Briten begegnen.

Rosemary: Neville…

Ihr Blick klart sich plötzlich nach und nach auf. Gleichzeitig zeichnen sich Unsicherheit und Angst darin ab. Das Lächeln verschwindet.

Rosemary: Neville…

Stammelt sie noch einmal. Haltsuchend krallen sich ihre Finger in den Saum von Nevilles Regenjacke.

Rosemary: Es wird…laut….so laut. Es soll….nicht mehr…

Ihre Augen füllen sich mit Tränen. Dann vergräbt sie plötzlich ihr Gesicht an Nevilles Brust. Wie zuvor der Regen laufen nun Tränen über ihre Wange.

Rosemary: Das garstige Lied, es soll weggehen! Wir wollen, dass es weggeht, weg, weg, weg!

Ohne die Kanadierin zu unterbrechen, hört Neville sich an was sie zu sagen hat. In seinen Augen spiegelt sich Besorgnis wieder. Natürlich sind Rosies Sätze für Aussenstehende vollkommen zusammenhanglos und wirken wie ein geistiges Durcheinander.. Dennoch scheint Neville zu spüren was die Bedeutung dahinter ist. Erst Recht als sich die Death Dealerin abschließend an ihn drückt und festkrallt. Der Brite spürt förmlich die Angst die von der Dunkelhaarigen ausgeht und erwidert das Drücken. Eine Hand streicht über die nassen Haare des Hinterkopfs, ehe ein sanfter Kuss auf die Stirn folgt.

~Neville~
"Shhht... Ruhig..~ Shhtt..~"

Wie eine verängstigte Tochter wiegt der Engländer Rosemary nach links und wieder nach rechts. Seine Stimme ist selbst fast ein einziges Zittern, was nicht nur von der heranstrebenden Kälte des Windes herkommt. Neville weiß von was Rosie spricht und welche große Gefahr es mit sich bringt. Obwohl selbst Unbehagen in seiner Seele schlummert, schiebt er die Kleinere etwas von sich nur um ihr erneut einen beruhigenden Kuss auf die Stirn zu geben. Er umgreift ihre Wangen mit den Händen und streicht die Tränen mit den Daumen weg, ehe er sich zu einem warmen Lächeln durchrringen kann.

~Neville~
"Ich bin bei dir, alles ist gut.."

Ist es das? In Nevilles Welt schon.. Zumindest redet er sich das gerade wohl selbst ein um seine Ruhe vor der Kanadierin zu bewahren. Er ahnt das seine eigene Aura sehr auf Rosie abfärbt. Wie bei einem Kind.. Vielleicht sieht Rosie im Unterbewusstsein Neville schon so wie einen Erziehungsberechtigten an.. So.. wie er es umgekehrt auch tut. Auch wenn es immer noch unklar ist, ab wann der Brite dieses Band began mit ihr zu knüpfen. Sollte Nev hier auch in Panik verfallen, würde sich Rosemarys Zustand nicht bessern. Krampfhaft überlegt er wie er sie beruhigen kann. Vielleicht.. lies sich dieses unliebsame Lied auch anders verbannen.. Neville legt langsam seine Arme um Rosemary, drückt ihren Kopf an seine Brust, ehe man ihn dann leise und fast durch den strömenden Regen kaum hörbar leise singen hört.

~Neville~
"Twinkle, Twinkle little star.. How I wonder what you are.. Up above the world so high.. like a diamond in the sky.. When the blazing sun is gone and the nothing shines upon - then you show your little light. Twinkle, Twinkle all the night..~"

Es hört sich komisch an sowas mit einem derart britischen Akzent zu hören, aber irgendwo scheint etwas in Rosie ruhiger zu werden..

Tatsächlich wird ihr Atem langsamer und ihre Haltung ein klein wenig entspannter. Sie drückt sich noch eine Weile an Nevilles Brust, während er ihr etwas vorsingt, dann löst sie sich langsam von ihm und setzt sich auf den Boden. Die Beine angewinkelt und den Kopf leicht gesenkt schaut sie traurig auf ihr verstörendes Kunstwerk an der Wand.

Rosemary: Wir haben geträumt in der letzten Nacht. Wir waren ein Vogel, so wie dieser da. Wir sind geflogen, weit und weit, über grüne Felder in den blauen Himmel hinein. Dann kamen wir in einen Wald voller wunderschöner Glitzerbäume. Sie hatten Blätter in allen Farben, Rot und Grün und Blau und Lila und Gelb und Orange. Wir sind durch die Äste geflattert und haben uns an all den bunten Farben erfreut. Doch dann hat sich ein schwarzer Fleck auf den Blättern ausgebreitet. Ganz langsam, Blatt für Blatt, Ast für Ast, Baum für Baum. Die Blätter sind zu Asche geworden, dann die Glitzerbäume und dann der ganze Wald. Und dann haben wir es gehört. Das Lied, so laut und klar.

Plötzlich legt sich ein hasserfüllter Blick in ihre Augen.

Rosemary: Und dann haben wir Ihn gesehen. Den Flötenspieler. Er war groß wie ein Berg. Er hat das Lied gespielt und alles Leben aus dem armen Wald herausgerissen. Wir wollten vor Ihm davonflattern, aber unsere Flügelchen haben uns nicht mehr gehorcht. Es war wie ein Traum in einem Traum, wir mussten um Ihn kreisen immer enger und enger und enger. Und dann hat er sein Auge auf uns gelenkt. Es war wie ein Loch aus Nichts. Einfach nichts, keine Dunkelheit, keine Schatten, nur Leere. Und wir sind hineingestürzt in diesen Abgrund in dieses Nichts. Und dann sind wir aufgewacht…und weißt du was dann passiert ist?

Mit hilflosem und verzweifeltem Blick schaut sie zu Neville empor.

Rosemary: Es ging nicht weg! Es war da, immer noch da und es ging nicht aus unserem Kopf heraus! Das Lied, wir hörten es schon lange, aber noch nie so laut, noch nie so lange. Es ruft uns…ruft uns zu Ihm! Warum lässt Er uns nicht in Ruhe? Was haben wir Ihm jemals getan?

Erneut stehen Tränen in ihren Augen. Doch anstatt sich erneut der Verzweiflung hinzugeben schüttelt sie einmal kurz den Kopf. Scheinbar ist es ihr wichtig, sich Neville anzuvertrauen, ohne sich erneut von ihren Emotionen überwältigen zu lassen. Ihre Stimme wird dann auch fester und ihr Blick etwas entschlossener.

Rosemary: Aber wir dürfen Ihn nicht gewinnen lassen! Müssen kämpfen, immer kämpfen. Heute! Morgen! Immerdar! Aber schwer, so schwer.

Erschöpft schüttelt sie den Kopf.

Rosemary: Manchmal wissen wir nicht mehr, was die Wirklichkeit ist. Die Welt, die uns das Lied zeigt oder die Welt, die hier ist! Dort oder hier? Du oder Er?

Ermattet lässt Rosemary den Kopf sinken. Wie lange wird sie diesen kampf noch durchstehen, das fragt man sich. Und ist es tatsächlich der Undertaker, der seine bleichen Finger wieder um ihre Seele krallt? Oder ist es ein Krieg von ihr gegen sich selbst? Ein Konflikt, ausgelöst durch ihre Reise zur Menschlichkeit. Möglicherweise wehrt sich ein dunkler Teil ihres Selbst dagegen, den schützenden Mantel des Wahnsinns auch nur ein Stück weit abzulegen. Wer kann das sagen?

Erneut bleibt Neville an Ort und Stelle stehen und lauscht den Worten von Rosemary. Ihre Geschichte ist wie vorher auch verworren und macht für die Fans nur bedingt Sinn, wenn gleich der Traum einen fürchterlichen Nachgeschmack hinterlässt. Im Laufe der Ausführungen geht Neville etwas in die Hocke um mit Rosie auf einer Höhe zu sein.

~Neville~
"Manchmal.. ist es schwierig richtig und falsch voneinander zu unterscheiden. Das gleiche ist es mit Realität und Traum. Im Endeffekt.. ist es in diesem Moment wichtig auf dich selbst zu hören und was dein Innerstes dir sagt.. "

Mit einer Hand streicht Neville Rosemary die nassen Haare von der Wange weg. Sorge liegt in seinem Gesicht und ihm scheint klar das seine folgenden Worte irgendwann beeinflussen werden, ob Rosie sich der Dunkelheit hingibt oder nicht. Er holt einmal tief Luft, ehe er die Hand der Death Dealerin greift.

~Neville~
"Egal was passiert oder wie du dich entscheidest - ich werde nicht aufgeben an das Gute in dir zu glauben. Ich.. habe Holly getroffen. Ich weiß nicht ob dir das bewusst war, als ich dich in dem verlassenen Sanatorium gefunden hat. Sie.. hat mir alles erzählt und obwohl ich allen Grund gehabt hätte dich zurückzulassen in diesen Trümmern habe ich dich mitgenommen. Weil du für mich zu meiner Familie gehörst.. Und eine richtige Familie lässt niemanden darin alleine oder im Stich, egal wie anders er ist."

Eine schöne Rede die der Engländer da spontan herausgeholt hat, aber ob sie bei Rosemary wirkt? Ob sie überhaupt das alles versteht? Es ist kein Geheimnis das Neville gute Weggefährten nicht so einfach aufgibt, aber eine Familie noch weniger.

Rosie starrt eine Weile lang auf die Hand, die ihre eigene Hält. Dann hebt sie ihrer beider Hände auf Augenhöhe und betrachtet sie eindringlich, als müsse sie sich erst einmal darüber klarwerden, was es damit auf sich hat. Dann hebt sie den Blick und lächelt – zum ersten Mal seit vielen Tagen – Neville warm an.

Rosemary: Ja.

Sagt sie dann einfach nur, doch aus ihrem Blick spricht große dankbarkeit. Wieder legt sie den Kopf an Nevilles Brust, diesmal ist sie jedoch deutlich entspannter und ihr Atem geht ruhiger. Eine Weile lang schweigen beide und Rosie lässt den Blick in die Ferne schweifen.

Rosemary: Es regnet.

Stellt sie dann verwundert fest und schaut an sich herunter, berührt ihr Gesicht, an dem kaum noch Schminke klebt und ihr völlig durchweichtes Kleid.

Rosemary: Wir sind ganz nass! Wir müssen uns umziehen, sonst werden wir ja krank!

Ihre Stimmung scheint vom einen Augenblick auf den nächsten völlig umgekehrt zu haben. Niemand außer Neville hätte eine solche Wirkung auf sie haben können.

Ein kurzes, erleichtertes Lächeln zeichnet sich auf dem Gesicht des amtierenden Champions ab. Anscheinend ist das Lied in Rosies Kopf für den Moment verstummt und nicht mehr präsent. Ansonsten würde sie sich wohl anders verhalten. Dennoch hat die Demon Assassin wohl Recht.. Falls sie nicht krank werden und ihr Match zudem verpassen möchte, sollten sie reingehen!

~Neville~
"Richtig.. Komm ich glaube ich hab irgendwo noch ein Ersatzhandtuch in meinem Lockerroom. Allerdings sollten wir uns beeilen.. Du willst doch nicht zu spät zu deinem Auftritt kommen, richtig?"

Ein wenig belustigt lacht Neville leise aus, als er Rosemary dann in Richtung Tür schiebt, die er ihr öffnet. Beschwingt geht die Kanadierin hindurch, während Neville ihr folgt. Allerdings bleibt der Brite noch einen Moment in der Tür stehen und wirft einen zweifelnden Blick an die Mauer, auf dem die Überreste von Rosies Kunstwerk zu sehen sind.

~Neville~
"Wer oder was.. hat ihn nur wieder erweckt..?"

Kommt es dann äußerst leise und kaum noch verständlich über seine Lippen, ehe ein lautes Rufen seines Namens ihn in die Realität zurückholt. Der Engländer schließt daraufhin die Tür und somit wird auch das Kamerabild anschließend schwarz.

Noelle Foley: "Ich finde es einfach wunderschön wie fürsorglich Neville bei Rosie ist. Die beiden haben mittlerweile ein emotionales, unsichtbares Band das keiner so richtig verstehen kann und wird!"

Byron Saxton: "Wohl wahr.. Obwohl ich befürchte das Rosemary nicht mehr so fröhlich ist wie vor ein paar Tagen. Irgendetwas hat sie so beeinflusst das sie zu ihrem alten Ich neigt. Die Begegnung mit Balor?"

Johnny Curtis: "Warum soll immer Balor Schuld sein? Pff.. "

[Bild: t2nmezt.png]

Wir befinden uns ein weiteres Mal Backstage. Das Kamerateam erwischt Kip Sabian bei einem kleinen Spaziergang durch die Gänge. Sein Match hat er bereits hinter sich, der Körper voller Schrammen und Blutergüssen vom harten Kampf gegen Rezar, welcher nicht nur zwei gute Köpfe größer, sondern auch noch deutlich breiter und muskulöser ist. Seinen Unmut über dieses Aufeinandertreffen hat der Brite bereits bei der Veröffentlichung der Card via Twitter geäußert und dennoch hat er alles gegeben. Den Schwanz einziehen kommt nicht in Frage, ganz egal gegen wen er antreten muss. Aufgrund der teils unfairen Matchansätze sollte sich aber auch niemanden wundern, wenn ein Kip das ein oder andere Mal zu dreckigeren Mitteln greifen muss.
Wissend, dass das wohl vorerst letzte Match gegen Rezar überstanden ist, begibt er sich also wieder auf den Weg zu seinem Locker Room. Fix Duschen, die Beine hochlegen und beim Fangen von neuen Pokémon die restliche Show mitverfolgen. Viel besser könnte es also kaum laufen. Mit den Armen im Nacken verschränkt macht er einen alten 'Bekannten' in der Ferne aus. Nun, wirklich gegenüber standen sich die beiden nicht, doch dass sie wohl in Zukunft keine Freunde werden, haben die Unterhaltungen auf Twitter bereits gezeigt. Dabei handelt es sich um keinen geringeren als John Morrison, seines Zeichens einer der Männer, die heute Abend im Main Event stehen. Kip macht einen schnellen Satz nach vorne, um den Shaman of Sexy von hinten anzurempeln.

» Kip Sabian «
"Oh damn, ich habe dich gar nicht gesehen. Entschuldige bitte! Wie kann es sich ein Jobber nur erlauben, mit dem großen John Morrison zusammenzustoßen. "

Johnny hingegen wirk unbeeindruckt, mehr als nur das. Sogar ein leichtes Grinsen ist auf seinen Lippen zu vernehmen. ,,Zusammenstoßen'' nennt er das. Kip ist eindeutig hier gerade gegen eine verdammte Wand gelaufen und kann froh sein, wenn es am Ende nur ein blaues Auge wird. Er hat Glück, dem noch neueren Johnny zu begegnen, denn er wirkt nicht nur ausgeglichen, sondern lässt sich von nichts mehr aus der Bahn bringen, selbst nicht von irgend einem Amateur, der groß rauskommen will, indem er den alten John imitiert. Bei JoMo hat es geklappt, Kip hängt noch immer in der Luft - wartet noch auf den ganz großen Sieg. Sicher ist diese Begegnung hier kein Zufall, Kip hat wohl schon länger darauf gelauert, dem Anführer der JoMosapiens hier zu begegnen. Dem Titan of Tenacious ist bewusst, wer das hier ist. Wenn Kip auf einen netten Plausch gehofft hat, dann irrt er sich gewaltig.

JoMo:
,,Würdest Du Dein dämliches Spiel da aus der Hand legen, dann würdest Du wissen, dass jemand vor Dir steht. Entspann' Dich etwas, Du musst Deine Muskeln hier nicht anspannen und hell, Du siehst ja noch schmächtiger aus als auf Deinen Bildern. Du brauchst Deine Muskeln nicht anspannen, wenn Du toe to toe with JoMo bist, bleib locker! Wir wollen nicht, dass Du uns hier erstickst, right? Ich sehe schon, wie Du blau anläufst. Wenigstens hast Du Respekt und weißt, wer vor Dir steht. Dann weißt Du auch hoffentlich, dass Du nur einen falschen Satz davon entfernt bist, Dir eine saftige Portion der schärfsten Voodoo Con Carne der Stadt einzufangen, huh?''

Eine berechtigte Drohung...Warnung. Beide sind schon in den sozialen Medien aneinander geraten, wo Johnny mehrmals - als Veteran - bekundet hat, dass Kip nicht das Zeug hat, zu den Big Playern zu gehören. Diese Ansicht vertritt Johnny bis dato noch und zeigt sich unbeeindruckt über Kip. Auf der anderen Seite ist er froh, Carmella endlich losgeworden zu sein und er und Nikki haben sich in seiner Abstinenz wieder vertragen und sind sich wieder deutlich näher gekommen. Was hier die körperliche Überlegenheit anbelangt ist klar, wer der Sieger ist - Johnny. Auch was den Verstand und die Gerissenheit angeht, dürfte der Master of Minds weit vorne liegen. Jedoch will er davon keinen Gebrauch machen - noch nicht. Mit einer ernsten Miene, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, schon gar nicht von einem Mann, der die Unberechenbarkeit als sein Element bezeichnet. Loose Cannon? You haven't seen anything yet!

JoMo:
,,Was willst Du hier, Kid Lesbian? Hey, sorry, wenn ich Deinen Namen falsch ausspreche. Aber der alte Mann hier hat wohl ziemliches Alzheimer und so ein Jungspund wie Du wird doch sicher den Nebel, der die Insel seiner Erinnerungen umhüllt, vertreiben können, oder?''

Natürlich alles nur purer Sarkasmus. Morrison spielt damit einfach auf sein Alter an, dass Kip ständig erwähnt hat und wohl nicht damit klar kommt, dass jemand, der sein Vater sein könnte, hier die Schlüpfer des Main Events stürmt.

» Kip Sabian «
"Schlagfertig wie immer! Deine Sprüche sind noch immer scheiße und unlustig, aber immerhin hast du immer 'n Seitenhieb parat. Es ist lustig, dass du dich nach all der Zeit noch für'n Big Time Player hältst. Deine Zeit ist abgelaufen, Morrison. Da helfen dir auch sämtliche Streiterin auf Twitter nicht weiter. Vor dir steht die neue Generation. Wenn ich wollte, könnte ich dich jederzeit besiegen, fella. Problemlos. Klar, du hast'n paar Muskeln. Ziemlich definiert sogar, aber meinst du wirklich, dass das alles ist, was man braucht? Ich bin schneller. Schlauer. Einfach besser. Weißt du, vielleicht nehme ich dir den Titel einfach ab, solltest du entgegen aller Erwartung gewinnen."

Trash Talk können die beiden gut. Unter anderen Umständen wären die beiden vielleicht sogar Freunde geworden, Schüler und Lehrer, oder sowas. Dafür sind die Egos beider Partein aber einfach zu groß. Die Sache mit den Frauen spielt auch hinein. Ein ziemliches Liebesdreieck, auch wenn JoMo offensichtlich mit Mella abgeschlossen hat.

» Kip Sabian «
"... so wie ich dir Carmella genommen habe. Dann hat Mella dir das letzte bisschen Privatsphäre genommen. Shit, man, aber wenn es jemand verdient hat, dann du. Wer weiß, viellelicht tanze ich ja noch'n Tänzchen mit Nikki. "

Interessant, dennoch ist das einzige, was dem Anführer der JoMosapiens hier entfleucht, lediglich ein kleines Schmunzeln. Er fragt sich, ob Kip tatsächlich ernst meint, was er da sagt. Das mit Carmella scheint auch schon vorbei zu sein, sie hat ihn wohl gekaut und ausgespuckt und zieht mit ihm das ab, was sie mit Morrison abgezogen hat. Kip ist jung, blind und hat keine Ahnung, wozu er in der Lage ist und wozu andere in der Lage sind. Auf der anderen Hand tut Kip dem ehemaligen und wieder baldigen World Champion irgend wie Leid. Vielleicht war John einfach zu hart zu ihm, vom Champion selbst so erniedrigt zu werden prägt, ganz besonders junge Stars.

JoMo:
,,Das einzige was Du kannst ist, meine Rest einzusammeln. Erst Carmella, dann ist es der halbe Hotdog den ich in der Kantine gelassen zu haben und dann ist es mein benutztes Klopapier. Ich stehe heute im Main Event, kid! Ich verstehe, dass Du mit Neville Deine Daddy Issues und mit Carmella Deine Mommy Issues ausbügeln möchtest, doch ich werde Neville heute besiegen. John Morrison ist nach heute wieder World Heavyweight Champion! Du kannst mich nicht besiegen, wie wäre es, wenn Du überhaupt mal ein relevantes Match gewinnst, huh? Nur weil Mella Mitleid mit Dir hatte um mir eins auszuwischen, wird Nikki Dich nicht einmal beachten, man! Außerdem, hast Du mir Mella nicht genommen, hätte ich sie haben wollen, dann wäre sie jetzt noch immer bei mir und würde nicht wissen, wer Du bist. Ernsthaft, ich bin John Morrison, A-Lister, bin reich, bin ripped, sehe verdammt gut, mehrfacher Sexiest Man Alive, bin wieder auf dem Cover von Muscle & Fitness und Carmella bringt ein Buch über MICH raus. Es muss scheiße sein, wenn die eigene Flamme ein Buch über ihren Ex raus bringt weil sie nicht aufhören kann, an ihn zu denken. Ich habe kein Problem mit Dir persönlich, Du tust mir eher Leid und wurdest von dieser Schlange geblendet. Solltest Du ein Match gegen mich haben wollen, dann gewinne eine Championship, ich habe nämlich rein gar nichts davon, so ein Match gegen Dich zu bestreiten.''

Harte Worte, aber immerhin ehrlich. An Ehrlichkeit hat es dem Guru of Greatness nie gemangelt. Tief starrt er dem Briten in die Augen, hat dabei sein Haupt erhoben um diesem ganz genau zu zeigen, wer hier das Alpha-Männchen ist. Johnny weicht keinem Kampf aus, dafür liebt er zu sehr, sich mit anderen zu messen. Kip hingegen interessiert ihn nicht, weil ihm der Ausgang des Matches wohl viel zu klar ist.

JoMo:
,,Du wirst niemals ein John Morrison sein, auch wenn Du es so sehr willst. Sei lieber Du selbst, son! Du erreichst mehr und vielleicht kommt mal der Tag, an dem ich zurücknehme, Dich Jobber genannt zu haben. ''

Hier kommt der Hercules of Hollywood wohl wieder etwas zur Ruhe. Weiterhin beobachtet er Kip, löst den Blickkontakt dabei nicht, kein einziges Mal.

» Kip Sabian «
"So oft wie du über die Eltern anderer sprichst, hast wohl eher du die 'issues'. Carmella ist in etwa so sehr meine 'Flamme', wie du ernstzunehmen bist, punk. So viel Dünnschiss wie du laberst und dir auch noch selbst widersprichst, ist es mir ein Rätsel, dass du überhaupt Fans hast. Das einzige, was ich von dir lernen kann, ist mich so oft von meinen Gegnern niederschlagen zu lassen, bis ich aus Mitleid ein Titelmatch kriege oder wie ich mir mit Ende 30 noch immer kein intaktes Leben aufbaue, mich vor Millionen Zuschauern lächerlich mache und die einzige Relevanz sich mich betreffenden in einem diffamierenden Buch äußert. Holy shit. Es wird nicht mehr lange dauern, bis ich meinen ersten Titel gewinne. Im Gegensatz zu dir brauche ich dafür keine zwei Jahre. Dementsprechend wundert es mich nicht, dass ein Belt um meine Hüften die Grundlage für ein Match zwischen uns wäre. So machst du es doch schon seit immer, oder? Dich an den Schwänzen deutlich talentierterer Wrestler hochziehen. Willst dich als Gesicht der Company verkaufen, als Respektsperson quasi, aber jede deine Taten motiviert einen höchstens dazu, dir dein widerliches Maul zu stopfen. Wenn du dir so sicher bist, dass du mich schlagen könntest, dann trau dich. Versteck dich nicht hinter Anforderungen, um dich wichtig aussehen zu lassen. Bei uns in England nennt man Leute wie dich 'Cunt'. "

Genervt versucht Kip den Shaman of Sexy wegzuschubsen, allerdings mit wenig Erfolg.

» Kip Sabian «
"Wahrscheinlicher als ein Match zwischen uns beiden ist wohl eher, dass du nach deiner dicken Niederlage heute Abend unter anderem Namen für eine deutlich schlechtere Promotion antrittst. Was wird's sein? Mundo? Hennigan? Bitchson?"

Ein leichtes, aber dennoch sehr verblüfftes Grinsen ist vom Anführer der JoMosapiens zu vernehmen. Darauf folgt dann ein Klatschen, dabei bleibt er immer im Takt. Anscheinend findet er gut, was Kip da gesagt hat. Kip beweist Eier, Kip traut sich zu sagen, was andere nicht trauen sich zu sagen. Kip riskiert hier vor versammelter Mannschaft seinen Arsch versohlt zu bekommen. Doch genau das will er anscheinend, er will, dass JoMo hier der Kragen platzt und er ihm eine Lektion in Sachen Erziehung verpasst, was die Eltern wohl vermasselt haben. Doch wie mann Johnny kennt, hat er immer einen schlauen Spruch auf Lager.

JoMo:
,,Dude, holst Du auch mal Luft? Ich meine Dir ist die Scheiße fast im Hals stecken geblieben. Hast Du das von Carmella? Du wirst nie einen Titel gewinnen - höchsten den: ,,Loser of the Year''-Award. Es interessiert mich nicht, was man in eurem England sagt, wir sind hier in Amerika, slick! Passe Dich an oder verpiss Dich zurück an die Brust Deiner Queen, falle vor ihr auf die Knie und mache sonst was. Am Schwanz der talentierteren Jungs hochziehen? Wow, der ist gut! Ich weiß nicht, was Du über Nevilles Schwanz weißt, aber Du bist wohl sehr gut informiert, huh? Y'see, ich könnte mit Deinem Friseur ein Match haben - eigentlich sollte ich ihm ins Gesicht treten, Deine Frisur sieht aus, als wäre da eine tote Ratte drauf verendet. Du bist irrelevant, nicht wichtig für mich und ich sehe nicht ein, Dein Sprungbrett zu sein ohne, dass Du mir was im Gegenzug lieferst. Du kannst mich beleidigen soviel Du willst, John Morrison ist weit über Deinen Level und ich lasse mich darauf nicht ein, Pussycat! Ich hoffe, dass Rezar Dich nicht zu sehr zerstört, schließlich will ich es sein, der Dir die Championship abnimmt. Warum? Um Dir Respekt einzuprügeln! Ich habe ein Match zu gewinnen, see ya later, Jobber!''

Johnny hebt dann kurz seine Hand, legt sich seinen Zeige- und Mittelfinger auf die Stirn und führt sie dann von der Stirn weg, sodass die beiden Finger dann in die Luft ragen. Ein Zwinkern in Richtung Sabian, bis der Guru of Greatness dann wortlos & grinsend abzieht.

Byron Saxton: "Was für ein Schlagabtausch."

Noelle Foley: "Die Generationen treffen aufeinander, Leute!"

Johnny Curtis: "Der Sabian Bursche gefällt mir nicht. JoMo vor noch ein Tor!"

[Bild: t2nmezt.png]

Ein langer, kahler Gang gefüllt mit Klappstühlen und bekannten, schwarzen Kisten dient der nächsten Szene als Kulisse. Nichts auffälliges, nichts umwerfendes und doch fällt einem sofort die verstohlene Person im Gang auf. Eine Sonnenbrille auf der Nase, eine Cap auf dem Kopf. Die Hände in den Taschen der Lederjacke und den Blick gen Boden gerichtet. Dunkle Haarsträhnen baumeln aus der Cap und geben einen Hinweis auf die Identität der Frau, die ohne aufzupassen einfach um die nächste Ecke biegt und dabei direkt in die Arme einer weiteren Person rennt. Ihre Schultern berühren sich und noch während man versucht zu erkennen wer die beiden Personen sind hört man ein leises "Verzeihung". Die Stimme, gemischt mit dem leicht australischen Akzent. Die Vermutung liegt Nahe, aber dieses Wort konnten die Zuschauer schon lange nicht mehr aus ihrem Mund hören. Kann es wirklich sein? Ist die Suspendierung vielleicht aufgehoben? Oder ist es eine neue Dame, die bloß Ähnlichkeiten mit Tenille Dashwood aufweist? Fragen, die drohen unbeantwortet zu bleiben als die Dunkelhaarige weiter gehen möchte. Ohne den Blick auch nur einmal zu heben. Es dauert nicht lange, bis sie schon die nächste Person streift. Dieses Mal ist es aber nicht irgend ein Backstage Mitarbeiter. Nein, es ist eine Frau, mit der Tenille schon das ein oder andere Mal aneinander geraten war...Toni Storm! Der Blondine geht das Gespräch mit Neville noch nach und der Nachhall seiner Worte hat sich in ihrem Kopf fesetztgesetzt. So ist es nicht verwunderlich, dass sie ähnlich unaufmerksam unterwegs war. Toni ist gerade dabei sich zu entschuldigen, als ihr Blick auf die andere Frau fällt und diese erkennt...

Toni Storm: DU?

Gerade mit ihr hat Toni am allwenigsten gerechnet und registriert ihre Anwesenheit mit einem verblüfften, aber auch genervten Unterton. Die Augen rollend plustert Storm die Backen auf und verschränkt die Arme. Eigentlich hatte sie sich nach dem Gespräch mit dem World Champion etwas mehr beruhigt und fühlte sich für den restlichen Abend gewappnet. Aber jetzt steht ihr leibhaftig Tenille Dashwood gegenüber...und Toni verspürt wieder das Verlangen auszupflippen.

Toni Storm: Ok, wir machen das kurz...ich kann mir denken, was du gleich wieder labern willst. Behalte deinen Scheißdreck einfach für dich. Ich hab heut verdammt schlechte Laune und ich habe absolut kein Problem damit, dir einen reinzuhauen, wenn du mir auf den Sack gehst. Also mach Platz und lass mich in Ruhe!

Toni rechnet damit, dass sie Tenille nicht einfach so gehen lassen wird und ballt schon einmal vorsorglich die Fäuste. Auch ihre ganze Körperhaltung strahlt schon eine gewisse aggressive Grundhaltung aus. Während für Toni die Identität der Dame schnell feststeht, weil sie einen kurzen Blick auf ihr Gesicht erhaschen konnte und sie noch dazu gut genug kennt, erahnen erst anhand dieser Reaktion, dass es wirklich Tenille sein soll. Die Dunkelhaarige schaut einen Augenblick in das Gesicht der Blondine, dann macht sie einen Schritt zur Seite und deutet mit der Hand auf den nun freien Weg.

TENILLE DASHWOOD:
» Lass' dich von mir nicht aufhalten, Future Champ. «

Worte, die nicht nur Fans ins Stutzen bringen dürften. Es ist wirklich ihre Stimme und Fans erkennen auch ihre Sonnenbrille. Aber was soll die Basecap und diese freundliche Art. Hat Dashwood den Sarkasmus vergessen in ihre Stimme zu legen? Eine entwaffnende Wirkung hat es auf jeden Fall. Schlagartig vergisst Toni jeglichen Groll. Mit verdutztem Blick lässt sie die Fäuste fallen. Was ist da los? Eine Falle? Wird Tenille Toni niederschlagen, wenn diese an ihr vorbeigehen will? Zwar setzt die Blondine einen Fuß in die Richtung, in die sie gehen wollte. Dem Braten traut sie aber noch nicht ganz, weswegen ihre Augen unentwegt auf Dashwood kleben bleiben. Eigentlich sollte sie sich da wirklich nicht lange aufhalten lassen, da es nicht mehr lange bis zu ihrem Match dauert. Aber das kann sich nicht so stehen lassen.

Toni Storm: Oooookay...was zum Fick? Und vor allem...Future Champ? Willst du mich hier komplett verarschen? Oder bist du gar nicht hier und ich hab nur Hallus? Oder bin ich gerade der Zwillingsschwester von Tenille Dashwood begegnet, die höflich und freundlich ist? Ich...ich versteh gerade gar nichts! Ich...nein, nein...das ist bestimmt wieder nur eine deiner dummen Spielereien. Darauf lass ich mich nicht ein! Vergiss es!

Toni winkt mit den Händen ab und stürmt energisch aus dem Bild...nur um eine Sekunde später wieder zu erscheinen!

Toni Storm: Scheiß drauf, das will ich jetzt wissen! Was soll das?

Mit forderndem Blick baut sie sich vor ihrer Landsfrau auf und erwartet eine klare Antwort. Nicht nur die Freundlichkeit irritiert Toni. Auch auf die Aussage "Future Champ" kommt die junge Australierin nicht klar. Die Tenille, die sie zuletzt in der c2c kennen gelernt hatte, hätte sich lieber die Zunge abgebissen, als auch nur ein nettes Wort Toni gegenüber zu verlieren. Dashwood war schon dabei sich wegzudrehen um ihren Weg zu beenden als Toni auf einmal wieder heran stürmt und dabei einige Fans zum Lachen bringt. Selbst Tenille huscht für Sekunden ein Schmunzeln über die Lippen, welches jedoch schnell wieder verschwindet. Da ihre Verkleidung keinen Sinn hat, nimmt die Dunkelhaarige Cap und Sonnenbrille ab und die etwas Größere direkt an.

TENILLE DASHWOOD:
» Keine Halluzinationen. Keine freundliche Zwillingsschwester und vor allem keine Spielereien, Toni. Ich bin noch immer nicht begeistert und habe noch immer meine Meinung über die Behandlung meiner Person. Ich sollte in diesem Match stehen, aber... ich habe einen großen Fehler gemacht und meine Wut nicht unter Kontrolle gehabt. Deswegen stehen dir neben Kairi nun Alexa Bliss und Rosemary gegenüber. Eine Schande..und gleichzeitig deine größte Chance. Nutze sie. Gewinne und dann.. «

Tenille bricht ab und brummt leise, schüttel den Kopf leicht. Aber setzt nicht noch einmal an um den Satz zu beenden. Als wolle sie darüber im Augenblick nicht sprechen was danach sein könnte. Toni grinst kurz auf. Das klingt doch schon eher nach der Tenille Dashwood, die sie in der c2c kennen gelernt hat. Nichtsdestotrotz spürt sie eine andere Stimmung...zurückhaltender, fast schon demütig. Aber da muss doch etwas dahinter stecken? Tenille wird doch hier sicher einen hinterhältigen Plan vorbereitet haben...nur wenn, dann steigt Toni da noch nicht durch. Mit gerunzelter Stirn mustert sie ihre Landsfrau ganz genau...in der Hoffnung irgendwo eine verdächtige Bewegung zu finden, die Tenille entlarven könnte.

Toni Storm: Tja, da hast du wohl Recht! Du hast durchaus einen Fehler gemacht...vielleicht auch zwei oder drei. Sonst würden wir uns ein weiteres Mal mit Kairi prügeln. Oder ich müsste zurückstecken und du könntest alleine gegen Hojo antreten. Wer weiß das schon...

Toni sagt das bewusst betonend, um Teni ein klein wenig zu provozieren. Vielleicht bekommt sie ja so mehr heraus. Dazu zuckt sie nur mit den Schultern und verzieht ihr Gesicht zu einer Robert DeNiro Gedächtnis Schnute. Doch dann...schießt ihr plötzlich ein Geistensblitz in die Gedanken. Mit geweiteten Augen und etwas geöffnetem Mund schaut sie Dashwood an und hebt den rechten Zeigefinger...

Toni Storm: Jeeeeetzt verstehe ich! Du willst mich nun Honig ums Maul schmieren, damit ich dir dann schön ein Titlematch spendiere, sobald ich den Titel heute gewinne. Jaaaaa...so ist es doch, nicht wahr?

Tenille gibt einen Laut des Amusement von sich, der die Frage der Blondine fast schon ohne Geste verneint. Das leichte Kopfschütteln lässt sich Miss Dashwood dann aber doch nicht nehmen. Sie steckt ihre Sonnenbrille an das ihr schlichtes T-Shirt unter der dunklen Jacke und macht einen Schritt auf Toni zu.

TENILLE DASHWOOD:
» Es ist niedlich was für gerissene Spielchen du mir andichten möchtest und hey, ich habe es nicht anders verdient. Ich habe dir gemeinere Dinge an den Kopf geworfen und vielleicht mehr Fehler gemacht als nur nach dem Match auszurasten. Kairi hat mich davon abgehalten wieder in den Ring zu klettern. Ein natürliche Reaktion von Champ, verständlich, huh? Nicht für mich. Ich habe sie angekeift und nicht nur sie. Ich habe meiner Wut freien Lauf gelassen und was hat mir das alles gebracht? Ich habe nicht nur meine letzte Chance in den Sand gesetzt, nein. Ich wurde suspendiert.. «

Tenille seufzt leise, während ihre rechte Hand sich hebt. Den Zeigefinger nach oben halten.

TENILLE DASHWOOD:
» Ein einziger Fehler hat ausgereicht um mich wieder an den Punkt zu bringen an dem ich nie wieder sein wollte. Wieder fürchte ich um meine Karriere und wieder sind es Andere, die ihr Ziel erreichen. Vielleicht ist es nicht meine Zeit, vielleicht wird sie nie da sein.. aber eines weiß ich. Ich muss etwas ändern. Allen voran an mir selbst.. «

Die Hand der Dunkelhaarigen sinkt wieder, während sie Toni ernst in die Augen blickt. Dieser fällt dabei regelrecht die Kinnlade nach unten. Storm kratzt sich an ihrer rechten Ohrmuschel, als würde sie ihrem eigenen Hörvermögen misstrauen. Hat Tenille tatsächlich einmal zugegeben, dass das Problem an ihr und ihrer Einstellung liegen könnte. Das muss die Gold Coast Princess erst einmal verdauen. Mit einem lauten "Uff" stößt sie ordentlich Luft aus ihren Backen. Toni weiß, dass sie bei Menschen, denen sie nicht ganz so nahe steht, nicht immer die beste Menschenkenntnis hat. Jdoch hat sie hier das Gefühl, dass Tenille es ernst meinen könnte. Manchmal braucht es eben einen Rückschlag, um sich und sein Handeln selbst zu überdenken. Vermutlich ist Dashwood an diesen Punkt angelangt.

Toni Storm: Wow...wie sagt man doch gleich? Einsicht ist der erste Schritt auf dem Weg zu Besserung! Gut, ja...du hast mir gemeinere Dinge an den Kopf geworfen...damit kann ich an sich leben! Ich habe bei dir ja auch gut zurückgekeift. Was mich aber damals mehr verletzt hat ist eine Sache, die ich dir ja auch schon öfter gesagt hatte. Ich wollte dir nie etwas Böses, habe mich damals sogar darüber gefreut, mit dir in einer Liga sein zu dürfen. Du warst ein Vorbild für mich! Klar...ich habe als Mädchen und Teenager auch einen The Rock oder einen Shawn Michaels vergöttert! Aber du? Du warst eine Frau, die die gleichen Wurzeln hat wie ich! Eine Frau, die sich hochgearbeitet hat, bis sie am Ziel ihrer Träume war...ganz egal, wieviele Stoplersteine auf ihrem Weg lagen. Ich wollte so sein wie du! VERDAMMT...ist das soooo schlimm für dich gewesen?

Eigentlich hatte Toni das Thema für sich schon angeschlossen. Tenille hatte bisher auch nur schnippisch und kühl darauf reagiert, wenn Toni sie mit der ehemaligen Vorbildfunktion konfrontiert hat. Nun aber hat die Gold Coast Princess noch einmal das Verlangen, ihr kleines Fanherz auszuschütten. Auch deswegen, da Tenille dafür wahrscheinlich so empfänglich ist, wie sonst nie zuvor.

Toni Storm: Als ich dich dann hier kennen gelernt habe, wurde ich bitte enttäuscht. Du warst arrogant, überheblich und hast mir von Tag 1 das Gefühl gegeben mich zu hassen. Daran hatte ich schwer zu knabbern.

Mit traurigem Blick klopft Toni auf ihre Herzgegend um zu zeigen, wie tief seelisch sie dadurch verletzt war.

Toni Storm: Aber...wenn du wirklich bereit bist an dir zu arbeiten...dann würde ich das begrüßen! Ich hoffe sehr, dass die dieses Vorhaben beibehälst und nächste Woche nicht gleich wieder in alte Muster verfällst. Ich würde mich freuen, wenn ich eines Tages die Tenille Dashwood als Kollegin habe, die ich schon immer in dir gesehen habe.

Toni streckt Tenille die Hand entgegen. Das ist sicher kein Freundschaftsangebot seitens der Blondine. Sie will aber Tenille zeigen, dass sie dennoch noch Respekt und ein klein wenig Anerkennung für sie übrig hat. Tenille richtet ihren Blick auf die Hand, die ihr entgegen gehalten wird und seufzt leise. Etwas zögernd hebt sie ihre eigene Hand und legt diese auf die von Toni, sanft drückt sie diese runter. Kein Einschlagen, aber auch kein Wegschlagen. Tenille erwidert den verwirrten Blick der Blondine wieder mit ernster Miene.

TENILLE DASHWOOD:
» Wie zu erwarten, freundlich und entschlossen mir direkt eine Chance zu geben. Aber das hier.. das habe ich mir noch nicht erarbeitet.. «

Dashwood löst ihre Hand von Toni und seufzt wieder, dabei verschränkt sie die Arme vor der Brust und lässt den Blick ein wenig Sinken. Falten bilden sich auf der Stirn der Älteren, während sie einen Moment in sich geht. Es fällt ihr schwer die nächsten Worte auszusprechen, aber es scheint ihr wichtig zu sein. Genauso wichtig wie es für Storm war noch einmal das Thema Vorbild zu erwähnen.

TENILLE DASHWOOD:
» Es gibt eine einfache Erklärung für all das was du meinst gespürt zu haben. Für dich gab es keinen sichtbaren Grund, für mich umso mehr.. ich habe es oft erwähnt, aber nie weiter in Detail gegangen. Du erinnerst mich an mich. Vor meinem Fall. Bevor ich angenommen habe, dass ich genauso werden müsste wie eine Taryn Terrell um meinen Weg nach oben zu finden.. und genauso wie ich damals hast du versagt. Du hast gegen mein neues Ich verloren und mir damit bewiesen, dass es keinen Grund mehr gibt mich dieser Seite zu nähern. Eines habe ich aber unterschätzt. Etwas was du mir voraus hast.. einen starken Willen immer und immer wieder aufzustehen. Weiter zu kämpfen und dich selbst zu behaupten. Dieses eine Mal könnte es klappen. Dieses eine Mal könnte ich sie schlagen.. diese Verbissenheit mit der du in jedes Match gehst.. «

Tenille schüttelt ungläubig den Kopf, während ihr selbst bewusst wird, dass sie diesen Verloren hat. Irgendwo zwischen all den Malen, die man sie übergangen hat und ihrem Wechsel zu einer anderen Person. Toni ist sehr angetan von diesem Lob. Sie hätte nie gedacht, dass sie jemals so etwas von Tenille zu hören bekommen würde. Es freut sie, dass Dashwood offenbar zu ihrem alten Ich zurückkehren will. Dafür wäre Storm auf jeden Fall bereit, das Kriegsbeil zu begraben. Aber eins nach dem anderen...zunächst muss ihre Landsfrau auch beweisen, dass sie es wirklich ernst meint.

Toni Storm: Ich verstehe dich aus deiner Sicht...so verrückt es klingen mag...aber das tue ich! Ich habe dir ja immer gesagt, dass ich deinen Weg für falsch halte...also den Weg der neuen Tenille...schön zu sehen, dass du es wohl langsam auch so siehst. Naja, ich...oh shit...

Fast beiläufig streift Tonis Blick eine Wanduhr...und muss mit Erschrecken die fortgeschrittene Zeit feststellen.

Toni Storm: Oh Gott, das Match geht gleich los! Ich muss dann weiter. Tenille...bleibe da bitte am Ball, ok? Wir sehen uns...

Toni legt zum Abschied kurz eine Hand auf Tenilles Schulter, bevor sie davon huscht. Dashwood sieht ihr kurz nach, bis dann auch sie ihren Weg weitergeht. Damit wird zurückgeschaltet.

Noelle Foley: "Bei solchen emotionalen Gesprächen vergisst man gerne die Zeit. Los, Toni, es geht los!"

Byron Saxton: "Tenilles Worte sprechen aber Wahrheit. Ich hätte sie gerne heute mit in diesem Match gesehen!"

Johnny Curtis: "Sie kriegt ihre Chance sicher noch. Erstmal aber hat Toni hier die große Chance, das Gold mitzunehmen! Du schaffst das, Baby!"

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 8
FATAL 4 WAY MATCH
Womens Championship
Kairi Hojo © vs. Alexa Bliss vs. Toni Storm vs. Rosemary

[Bild: 1fxe7b.jpg]
Writer: Ango

LONG LIVE ALEXA BLISS



Mit dem ersten Klang der Theme der Blondine aus Ohio beginnt das c2c Universe zu buhen - offenbar können sie sich noch genau an sie erinnern. Im Publikum, was durch die vielen Kameras in der Arena eingefangen wird, kann man deutlich sehen wie Männer und Frauen, Kinder und Teenager ihre Daumen nach unten strecken, um zu verdeutlichen, dass sie Alexa gar nicht leiden mögen - sei's drum. Bliss erscheint auf der Bühne und das glitzernde Licht, was eine wirklich kühle Atmosphäre erzeugt, lässt sie in ihrer Ringgear scheinen. Ein verschmitzes Lächeln ziert ihre Lippen, während sie nacheinem festen Stand sucht und ihre Hände vor ihre Brust streckt, um ihre charakteristische Pose zu zeigen.

[Bild: 4h6qtxp.png]

Nachdem die Blondine die Augen verdreht hat, setzt sie ihren Weg fort. Offenbar ist sie von den Reaktionen der Fans deutlich genervt und während sie die Rampe herunterläuft, scheint sie immer wieder abzuwinken, wenn einige Fans ihr irgendwelche gemeinen Dinge entgegenbrüllen. Während sie fast am Ring angekommen ist, sitzt auf ihren Lippen wieder dieses selbstgefällige Lächeln, welches so gut wie gar nicht wegzuwaschen ist - so scheint es zumindest. Eine Hand hat sie an ihrer Hüfte.

[Bild: Ahm1geR.png]

Melissa Santos: "And making her way to the ring ... from Columbus, Ohio ... ALLLLLLLLLEXXXAAAAAAA BLISSSSSSSSS"

[Bild: 5HHVGXp.png]

Ein weiterer Schwall Buhrufe schwappen der Blondine entgegen, während sie schon auf dem Apron angekommen ist. Alexa steht mit den Rücken zu den Seilen, die Hände mit den charakteristischen Handschuhen ruhen auf dem mittleren Ringseil, ehe sie über das unterste steigt und sich nun im Ring befindet. Dann lehnt sie sich über das oberste Seil, um sich den Fans ein letztes Mal zu ihrer Theme zu präsentieren.

[Bild: ayu37lh.png]




Die Schreie von Rosemarys Theme dröhnen durch die Boxen. Unverzüglich verfällt das Publikum in lauten Jubel, der sich noch verstärkt, als die Demon Assassin die Stage betritt. Sie legt den Kopf schief und starrt aus aufgerissenen Augen in die Kamera.

[Bild: 5.jpg]

Langsam setzt sie sich in Bewegung und schreitet die Rampe hinab. Dabei zuckt ihr Kopf mal zur einen, mal zur anderen Seite. Sie grinst in die Massen der Fans und lacht hin und wieder laut auf.

Melissa Santos: "Making her way to the Ring... from The Valley of Shadows... weighing in at 150 pounds.. The Demon Assassin: Rosemary!"

Am Ring angekommen starrt sie eine Weile lang an die Hallendecke. Sie lacht noch einmal, dann gleitet sie langsam unter dem untersten Ringseil hindurch in den Ring. Sie schaut einige Augenblicke lang ins Publikum, dann biegt sie ihren Oberkörper in einem absurden Winkel nach hinten und stößt dabei einen Schrei aus, der allen, die ihn hören, einen Schauer über den Rücken jagt. Nur langsam richtet sie sich dann auf und stellt sich wie ein lauerndes Raubtier in die Ringecke. Bereit zuzuschlagen und bereit für das anstehende Match.

[Bild: 38spdgj.jpg]



Ein harter Gitarrengriff zum Beginn und schon dröhnt "Break Stuff" von Limp Bizkit aus den Boxen. Hier in der c2c steht der Song für eine junge Dame, die schon seit einiger Zeit sich ihren Platz in der Liga und in den Herzen der Fans erobert hat...Toni Storm! Energisch stapft sie auf die Stage und verweilt dort für einen Augenblick. Zusätzlich zu ihrer Ringgear trägt sie einen etwas längeren, schwarzen Mantel und eine ihrer Cappys, die sie sich verkehrt herum aufgesetzt hat. Natürlich darf die "Kriegsbemalung", der berühmt-berüchtigte schwarze Strich im Gesicht nicht fehlen.

Melissa Santos: Making her way to the Ring...from Gold Coast, Australia...TONI STORM!

Die zahlreich anwesenden Fans freuen sich schon auf die Darbietung, die die junge Frau im Ring zeigen wird und feuern Toni dementsprechend an. Diese registriert die Rufe mit einem Lächeln und einem Nicken. Zielgerichtet legt sie den Weg zum Ring hinter sich und umkurvt dort einmal den Squared Circle. Die Ringtreppe ignorierend hüpft die Blondine auf das Apron und steigt durch das untere und das mittlere Seil hindurch. Dort positioniert sich Storm breitbeinig in der Mitte und reißt den rechten Arm empor, wobei sie den Zeige- und den kleinen Finger für die "Devil Horns" abspreizt. So genießt sie für einen Moment die vollkommene Aufmerksamkeit aller anwesenden Menschen, bis sie ihre Haltung wieder lockert. Langsam wird die Theme ausgeblendet. Toni positioniert sich in eine der Ringecken und geht kurz in die Hocke. In dieser Haltung horcht sie kurz in sich, bevor sie sich wieder an den Seilen hochzieht und sich ihrer Cappy und der Jacke entledigt.

Die Kameras schalten wieder zum Entrance, als die nächste Entrance Musik aus den Boxen dröhnt.


lindsey stirling - lost girls

Es ist niemand anderes als die Pirate Princess, Miss Money in the Bank 2018 UND die Womens Champion - Kairi Hojo! Ob Sane oder Hojo, sie ist trotz der Namensänderung immer noch die alte! Die kleine Japanerin erscheint vorne auf der Stage, umhüllt von ihrem langen weißen Mantel mit Fell sowie dem weißen Hut mit Fellimitat. Den Hut trägt sie tief im Gesicht, bis ihre Hand an ihren Mantel wandert und diesen schlagartig „öffnet“ und ihr Womens Championship zum Vorschein kommt! Die Fans rasten komplett aus, wie lange haben sie sich eine Championesse gewünscht? Lange! Nun ist der Moment endlich gekommen. Sie zupft den Hut formgerecht auf den Kopf, sodass man nun auch ihr süßes Lächeln sieht und vor allem auch die riesige Kompass-Kette, die sie um den Hals trägt. Anschließend wird der Womens Title in die Höh gehalten, auf den sie natürlich super stolz ist, während Melissa Santos einsteigt.

[Bild: kairi77.png]

Melissa Santos:Making her way to the ring - from Yamaguchi, Japan - she is the c2c Women's Champioooooooon - KAAAAAAIRIIII HOOOOJOOOOO!

Kairi hält ihre Hand flach an die Stirn, als wenn sie in die weite Ferne der vollbesetzten Halle blickt. Mit langsamen Schritten beginnt für sie nun das nächste Abenteuer hier im Ring und so schreitet sie den langen Weg über die Stage bis in den Ring. Bevor sie nun in den Ring steigt, geht sie zu ihren Fans, die sie immer unterstüzten und lässt sich ordentlich feiern.

[Bild: tumblr_oxbxndwasp1rnux1so2_400.gif]

Über die Stahltreppe geht es durch das unterste Seil in den Ring, wo sie direkt den gegenüberliegenden Apron anvisiert, diesen hinaufsteigt und erneut durch die bis in den letzten Rang gefüllten Sitze überschweift. Der Titel wird lange in die Luft gehalten, man merkt, dass Kairi diese Moment genießt und in sich hinein sogt.

[Bild: kairititle.png]

Sodann springt sie rückwärts wieder auf die Matte, zieht sich den Hut vom Kopf und lässt ihren Mantel von den Schultern kullern.

- Kommentatoren Team! –

DING! DING! DING!

Wieso die anderen Damen hinzugefügt worden sind, das weiß keiner. Vielleicht wollte Toni Storm schonen, weil sie vielleicht verletzt ist? Das weiß man nicht, und bis jetzt kamen keine neuen News raus. Egal, da muss die Dame aus Australien durch. Sie möchte den Womens Championship mehr als alles andere. Storm und Hojo schauen sich an, so wie damals The Rock und Steve Austin bei Wrestlemania., schauen beide gleichzeitig auf Alexa Bliss und Rosemary, dann nicken sie sich zu und dann Attackieren sie beide gleichzeitig Alexa Bliss und Rosemary an. Sie fliegen über die Seile, jetzt haben die Australien und die Japanerin den Ring für sich allein. So wie es anfangs geplant war! Beide setzten gleichzeitig mit der Faust an und prügeln gegenzeitig auf sich ein. Die Zuschauer auf Seattle, Washington lieben es. YES! YES! YES! Sie wollen mehr davon, gerade wollte Kairi ein Schlag ansetzten, Toni duck sich und rollt die Japanerin ein. One … T Hojo kommt raus, jetzt rollt sie Toni ein. One nur der One – Count. Wieder stehen sich die Australierin und die Japanerin gegenüber. Schnell setzt Toni einen tritt gegen das Knie von Kairi an. Der sitzt, schnell packt Toni sich Kairi. Und da soll Strong Zero kommen, und er Move geht durch! STRONGZERO! STRONGZERO! Der Move geht durch, Toni legt sich auf Kairi zieht das Bein hoch. Das könnte der Sieg sein. ONE … TWO … TH Sofort sind Alexa Bliss und Rosemary da und unterbrechen den Count. Bliss und Rosemary schlagen die ganze Zeit auf Toni Storm ein, bis die Womens Champion aufsteht und beide unterbricht. Sie lassen Toni Storm aufstehen, und dann attackieren alle drei Personen, Toni Storm. Haben wir das allerersten Frauen Stable von Coast 2 Coast? Anscheinend schon – alle drei Frauen arbeiten gegen Toni Stom. Sie helfen Toni Storm wieder auf, das sie auf beide Beine stehen kann. Aber Kairi und Alexa Bliss halten die Arme von Storm fest, werfen sie in den Fängen von Rosemary. Und dann kommt die Red Wedding von Rosemary! Das sieht nur gut aus für Toni Storm – langsam geht Kairi auf’s oberste Ringseil. Rosemary und Alexa Bliss zeigen auf Kairi und sie springt mit einer Gelassenheit auf Toni Storm. Sie will den Titel verteidigen, deswegen legt sich Kairi auf Toni Storm. Sofort sind Alexa Bliss und Rosemary da. Sie werfen Kairi nach draußen und werfen sie gegen die Ringstange. Damit ist sie erstmal außer Gefecht gesetzt! Jetzt will Rosemary wieder reingehen und den Pin machen. Sofort wird sie aber von Alexa Bliss rausgezogen! Sie nimmt den Kopf von Rosemary und wirft sie gegen die Ringbande! Auch die Wicked Witch geht auf’s oberste Ringseil und zeigt den Twisted Bliss! Der geht durch! Alexa Bliss weiß das sie gewonnen hat. Sie stellt einfach nur den Fuß auf Toni Storm. Der Ringrichter geht nach unten und zählt den Pin!

ONNEE … TWWOOO … THRR

Kommentatoren Team!

KICKOUT BY TONI STORM! Die Australierin ist noch nicht fertig, sie will den Championship unbedingt! Noch bleibt sie auf der Ringmatte liegen, während sich Alexa Bliss bei dem Ringrichter aufregt. Little Miss Bliss hört aber nicht auf. Auch sie hatte mal vor Ewigkeiten die Chance mal Womens Champion zu werden. Sie hat es aber nicht geschafft! Little Miss Bliss geht langsam auf Toni Storm los, Alexa hebt Toni Storm auf und schnell zeigt sie einen DDT. Der geht auch durch, schnell wieder das Cover von Alexa Bliss. One … Two! – Sofort ist Rosemary da und schlägt kurz danach wo Toni Storm die Schultern hochbekommen hat, Alexa Bliss an. Die ganze Zeit schlägt sie auf Alexa Bliss ein, bis Rosemary sie irgendwann hochhebt, sie in den Ringseilen wirft. Und zack! SUPERKICK von Rosemary an Alexa Bliss. Jetzt will sich Rosemary eigentlich an Toni Storm kümmern, die steht schon wieder und rollt The Demon Assassin ein. One … Two! Rosemary kann rauskommen! Sie steht wieder und zack kommt der Superkick von Rosemary gegen Toni Storm. Kairi Hojo steht auf den obersten Ringseilen, will auf Rosemary springen und sie wird festgehalten! Hält sie fest, wirft sie auf den Schultern und wieder The Red Wedding von Rosemary. Aber dieses Mal an der Womens Champion. Der geht auch durch! Sofort das Cover von Rosie an Kairi!

ONE … TWO .. THR

Toni Storm und Alexa Bliss springen gleichzeitig auf Rosemary drauf um den Pin zu unterbrechen! Alle vier Kontraheten sitzen sich gegenüber und schlagen sich gegenzeitig auf sich ein. Jeder gegen Jeden heißt es jetzt. Obwohl es anfangs aussah, als wären es Alle gegen Toni Storm! Eine wilde sitzende Prügelei. Langsam stehen Toni Storm, Alexa Bliss, Rosemary und Kairi Hojo auf. Und wieder attackieren sie sich alle gegenzeitig. Und die Fans lieben es! YES! YES! YES! Kairi schlägt Alexa Bliss wieder auf der Matte, Toni Storm schlägt Rosemary auf der Matte. Jetzt haben wir das Bild wieder wie vorhin. Aber sofort macht Toni Storm weiter! Schnell zeigt sie einen German Suplex gegen Kairi, dann kommt Alexa Bliss und sie bekommt auch eine German Suplex ab. Rosemary hält Toni Storm fest, aber die kann sich befreien und dann was auch sonst. Kommt eine German Suplex gegen Rosemary! Storm sieht Alexa Bliss auf der Matte liegen und dann zeigt sie sofort ein Legdrop. Bliss steht auf und bekommt gleich einen Running Knee Strike ab. Bliss fällt durch das letzte Seil durch. Rosemary steht wieder auf und geht sofort wieder auf Toni Storm los. Sie kontert und dann kassiert Rosemary einen Jawbreaker und gleich hinterher einen Running Knee Strike! Auch sie fällt durch letzte Ringseil durch. Wieder sind Kairi Hojo und Toni Storm im Ring, eine schnelle Clothline von Kairi, die geht durch. Schnell steht Toni wieder auf, aber sie bekommt wieder eine ab. Wieder steht sie schnell auf, Kairi versucht wieder eine Clothline. Mit purer Kraft aus Australien hebt sie Kairi Hojo hoch. Hält sie zu Powerbomb und zeigt eine Buckle Bomb! Kairi kommt zurück, ein Tritt gegen das Knie von der Japanerin und dann wieder der STRONG ZERO von Toni Storm! Der RINGRICHTER GEHT AUF DEN BODEN. Toni Strom sieht nicht das Alexa Bliss hinter ihr steht. Sie packt sie an den Haaren und dann wird Bliss, Toni gegen die Ringecke. Schnell legt sich Little Miss Bliss auf Kairi Hojo und dann zählt der Ringrichter den Pin!
ONNNNNNNNNNNNNNE! TWWWWWWWWWWWWWO! THREEEEEEEEEE!

ONE! … TWOO! … THREE!

Here is your winner by pinfall and NEEEEEEEWWWWWWWW c2c WOMENS CHAMPIOON: ALEXAAAAAA.. BLISSSSSSSSSSSS!

[Bild: 33v2fye.jpg]

Noelle Foley: "WOW, also damit hätten wohl die allerwenigsten gerechnet! Alexa Bliss ist unser neuer Womens Champion!"

Byron Saxton: "Eine bittere Pille für Rosemary, Toni Storm und Kairi Hojo! Alexa kam, sah und siegte!"

Johnny Curtis: "Die Göttin, deine Göttin, Saxton, meine Göttin ist nun unser aller Göttin! Herzlichen Glückwunsch an Little Miss Bliss!"

[Bild: t2nmezt.png]

ND:03 | I think you're the same as me, we'll see things they'll never see
KeyArena, Seattle, Washington
Montag, 10.12.2018; 16:12Uhr


Es ist schon etwas später am Abend des Specials der c2c - so kurz vor Weihnachten wirkt die Halle noch voller als sonst schon. Meine Damen und Herren - die c2c ist wieder mal ausverkauft. So wie bei jedem Special ist die Arena ausverkauft, aber heute scheint irgendwie alles noch euphorischer zu sein, glaubt man doch an Überraschungen zum Jahresende. Entsprechend sind die Fans auf jedes einzelne Match gespannt. Ronda Rousey würde debütieren, Belair versus Moon und jedes einzelne Titelmatch war dazu bestimmt verdammt spannend zu werden. Vor allem das Damentitelmatch, welches ja noch einmal geändert wurde, ist ein Garant dafür, wirklich die Show am Abend zu stehlen. Im Backstagebereich befindet sich die Kamera auch im Teil, wo sich die Umkleiden der Damen befinden. Man vermutet wohl, dass vielleicht Kairi Hojo, Toni Storm, Rosemary oder Alexa Bliss um die Ecke biegen, aber niemand der genannten Damen erscheint - als sich jedoch eine Tür öffnet, scheinen die Zuschauer wieder dem Atem anzuhalten. Ein Koffer wird auf den Flur gestellt, mit viel Schwung, sodass er umkippt und sich die Rollen nach oben drehen. Das Namensschild kann man nicht genauer erkennen - offenbar ist dieser aber dafür da, dass man sein Gepäck am Flughafen schneller identifizieren kann. Neben dem nicht zu lesenden Namensanhänger baumelt eine kleine Englandflagge, die in Metall gefasst ist und aussieht als sei er aus einem Mitbringselshop aus irgendeinem Touristenladen. Dann erscheint eine Frau direkt hinter dem Koffer, um hinter sich die Tür zuzuziehen. Mit einer weißen Lederjacke, knackigen Bluejeans und einem "The Ramones"-Shirt kann man erst erkennen, dass es sich hier um Xia Brookside handelt, als die bunten Haare zum Vorschein kommen, die sie in einem zerzausten Dutt trägt. Sie scheint etwas nachdenklich, während sie sich bückt, um das Gepäck aufzuheben.

Xia Brookside
"Oh man ... wenn eine Sache schief geht, dann aber richtig ..."


Mit Schwung hebt sie den Koffer auf und beginnt dann in ihrer Handtasche nach irgendwelchen Dingen zu suchen - wahrscheinlich ihre Boardkarte oder ihren Ausweis oder dergleichen. Sie möchte über Weihnachten nach Hause fliegen. Sicherlich nicht nur wegen ihren Eltern, sondern vor allem, um Noam aus dem Weg zu gehen. Das Date letzte Nacht war wirklich seltsam und er ist eindeutig zu weit gegangen. Xia schwärmt zwar für den jungen Schotten, aber irgendwie war sie noch nicht dazu bereit, einige Schritte weiter zu gehen. Er hatte versucht sie ins Bett zu bekommen, aber die Engländerin ist in dieser Hinsicht noch völlig unerfahren und deshalb stand sie gestern Nacht einfach verdammt unter Druck. Wahrscheinlich ist sie deshalb gestern auch so schnell geflüchtet. Es war irgendwie total seltsam und Xia ist so eingeschüchtert von der allgemeinen Situation, dass sie einfach nur weg von Dar möchte - sie möchte ihm eigentlich nicht über den Weg laufen in der nächsten Zeit. Vielleicht muss da erst einmal Gras über die Sache wachsen. Brookside richtet sich wieder auf und möchte sich herumdrehen, stößt dabei mit jemanden zusammen und macht dann große Augen.

Xia Brookside
"Ohhhh, Noam ... i-ich. Naja, wir sehen uns dann nach Weihnachten, denke ich."


Sie sieht auf den Boden und scheint sich dabei ordentlich zu schämen. Diese Erinnerung an letzte Nacht ist einfach zu peinlich. Eigentlich müsste sich die junge Engländerin für gar nichts schämen - sie hatte ja nichts falsch gemacht. Eigentlich ist es Noam, der sich irgendwie entschuldigen sollte. Xia hingegen hat so reagiert, wie ein junges, unerfahrenes Mädchen eben reagiert. Das Aufeinandertreffen ist jedoch wirklich sehr seltsam - am liebsten würde Brookside so schnell wie möglich abhauen.

NOAM DAR: » Warte doch mal. «

Mit ihrer Flucht am gestrigen Abend hatte Noam nicht gerechnet. Er hatte sich das alles leichter vorgestellt. Ihr - mal wieder - schöne Augen machen, etwas süßholzraspeln und der Rest würde sich von ganz alleine erledigen. Weit gefehlt! Xia hatte Charakter bewiesen und war wortwörtlich aus der sie überfordernden Situation geflüchtet. Und jetzt hat sie vor auch noch vom Austragungsort von Winter Warzone zu verschwinde.. nicht aber, wenn Noam es verhindern kann.

Der Schotte legt er eine Hand auf die Schulter und geht ein Stück weit in die Hocke, damit er ihr, trotz ihres Blickes auf den Boden, ins Gesicht sehen kann. Dabei lächelt er. So lieb und geschmeidig wie nur irgendmöglich.

NOAM DAR: » Wolltest du einfach gehen? Ohne dich zu verabschieden? Wow, X. Hör mal.. lass mich erklären. Das gestern Abend.. tut mir leid. Ich war einfach ein wenig überrumpelt von der Situation und die zwei, drei Bier haben da auch miteingespielt. Es war einfach so, dass.. ich gestern gedacht habe, dass du nicht mehr das kleine Mädchen von damals bist. Ich hab' dich angesehen. Also, so richtig angesehen. Und vor mir stand eine attraktive, wunderhübsche junge Frau. Du weißt selbst, dass es mit Taryn momentan nicht läuft. Es sieht sogar gewaltig danach aus, dass ich Schluss mache mit ihr. Jetzt sieh mich doch mal an! «

Das alles könnte wohl nicht entfernter von der Wahrheit sein. Noam versucht behutsam ihren Kopf, ihren Blick, anzuheben. Langsam wurde es ihm nämlich unangenehm die Knie so zu beanspruchen, indem man sich halb hinhockt.

NOAM DAR: » Und ich .. naja. Ich habe gedacht, dass wir zwei.. vielleicht.. ach, es war dumm. Du willst gar nichts von mir. Das habe ich jetzt verstanden. Wir sind Freunde, richtig? Kumpels. Und der Alkohol hat mir einen Streich gespielt. Du bist immer noch die kleine Xia von damals! Und das ist okay. Ich wollte dich nicht verletzen. Nichts liegt mir ferner als dir weh zu tun, Xia. «

Noch etwas, was wohl nicht entfernter von der Wahrheit sein könnte, wenn man Xia Brookside zuletzt verfolgt hat. Noam weiß ganz genau, dass es so ist. Er weiß, dass da gestern ein Schutzmechanismus aktiviert wurde. Und er weiß, dass sie, dahinter, es eigentlich genau so gewollt hatte.

Sein Lächeln verschwindet. Er legt eine bedrückte Miene auf und unterlässt es dabei nie, ihr in die Augen zu sehen.

NOAM DAR: » Verzeihst du mir? Bleib doch noch etwas. Wenn ich mit dem Gedanken in mein Match gehe, dass einer meiner besten Kumpels böse auf mich ist, kann ich nur verlieren. «

Verdammt, ist diese Begegnung unangenehm. Eigentlich hatte Xia gehofft, dass sie nicht auf Noam treffen muss, sondern einfach wie geplant einen Flug nach London bucht, um dann ganz klassisch mit dem Bus nach Leicester fährt. Und dann taucht er doch einfach auf. Das alles ist ihr eigentlich alles zu viel. Sie möchte gar nicht mit Dar reden - möchte die Situation erst einmal ganz allein verarbeiten und dann ganz vielleicht mit ihm reden. Wahrscheinlich würde sie auch eher gar nicht mit ihm reden. Sie würde wohl lieber schweigen und der Sache irgendwie aus dem Weg gehen. Aber manchmal spielt das Leben eben nicht so wie man möchte. Manchmal muss man sich - als Erwachsener - eben der Sache stellen. Aber eigentlich würde Xia sich nun lieber zurückziehen und die Sache vergessen. Zu Hause könnte sie sich auch entsprechend ablenken und über die Sache hinweg kommen, aber er MUSSTE ja hier auftauchen. Fast so als hätte er das hier geplant. In ihren Ohren rauscht das Blut. Sie ist nicht nur beschämt, sondern auch nervös, weil sie nicht weiß wie sie reagieren soll. Er kann ihr ja erzählen, was er möchte - in diesem Moment scheint Brookside das erste Mal ohne rosa-rote Brille auf Noam zu blicken. Aber wie lang diese Situation so bleibt, ist natürlich eine ganz andere Frage. Sie wirkt so als sei ihr das alles unglaublich peinlich. Natürlich - der Schotte weiß ziemlich genau, was er sagen muss, aber irgendwie spielt sich in ihrem Kopf immer wieder der gleiche verdammte Film ab. Immer wieder wiederholen sich die Erinnerungen an gestern und scheinen dabei mit jedem Überdenken nur noch schlimmer zu werden. Nur für wenige Sekunden sieht die Engländerin ihn an - sie weiß tatsächlich, dass er heute Abend ein wirklich wichtiges Match hat. Er kämpft schließlich um die World Heavyweight Championship. Dass er sich so fühlt wie sie gerade, da kann sie verstehen, dass er sich nicht konzentrieren kann. Xia seufzt, scheint mit der Gesamtsituation völlig überfordert zu sein. Irgendwie versucht sie dennoch ihre Gefühle in Worte zu fassen.

Xia Brookside
"Ich bin nicht mehr das kleine Mädchen von früher - das steht auf jeden Fall fest. Ich bin jetzt erwachsen, weißt du. Ich treffe eigene Entscheidungen."


Immer noch vermeidet sie den Blickkontakt mit dem jungen Schotten, scheint dabei einen Punkt zu suchen, um sich optisch daran festzuhalten - einfach, weil sie keinen Blickkontakt mit ihm möchte. Sie fühlt sich in seiner Nähe akutell sehr unwohl und das kann man ihr auch wirklich ansehen. Xia windet sich unter seinen Blicken und scheint sich lieber aus dem Staub machen zu wollen. Warum? Naja, sie möchte einfach nicht reden.

Xia Brookside
"Aber das spielt keine Rolle jetzt, Noam. Ich werde heute noch zu meinen Eltern nach Leicester fliegen und vielleicht ist es sogar ein bisschen besser, wenn wir uns erstmal dann nicht sehen. Quasi bis zum neuen Jahr."


Offenbar hat Xia das Bedürfnis danach, ein bisschen Abstand zu gewinnen. Diese Sache - dieser Flirtversuch - war doch einfach ein Schritt zu weit. Zumindest ein Schritt zu weit für Brookside.

NOAM DAR: » Hm. «

Knurrt er ihr entgegen. Auf seine Versuche in ihr einen neuen Drang, sich als erwachsene Frau vor ihm zu geben, zu entwickeln, ging sie so gar nicht ein. Das hat also nicht gezogen. Noam überlegt, und das in Lichtgeschwindigkeit. Er würde sie jetzt nicht gehen lassen. Sie hatte die Jagdinstinkte in dem schottischen Löwen geweckt und außerdem könnte er kaum vor Taryn treten und ihr sagen, dass er es nicht geschafft hat, Xia zu bezirzen. Er hat vor ihr einen Ruf zu verlieren.. aber was tun?!

NOAM DAR: » Natürlich triffst du deine eigenen Entscheidungen. Aber hälst du es für erwachsen einfach wegzulaufen wenn's unangenehm wird? «

Oh, er versucht es also auf diese Art und Weise, schlägt in DIESE Kerbe mit seiner scharfen Zunge, seiner Axt. Sein Gesicht sieht aus, als hätte es die letzten sieben Tage Regenwetter gegeben. Er versucht so viele Emotionen wie möglich zu veranschaulichen. Enttäuschung, Traurigkeit. Sie soll sich schuldig fühlen. Sie hat das getan. Sie hatte ihn traurig gemacht.

NOAM DAR: » Es tut mir doch leid. «

Theatralisch beißt er sich auf die Lippe. Mustert sie weiterhin, jede ihrer Bewegungen. Versucht genau zu analysieren was sie fühlt, denkt, was sie als nächstes tun oder antworten wird.

NOAM DAR: » Du bleibst! Basta. «

Das hat Noam dann einfach mal beschlossen. Dennoch - er spricht nicht in diesem herrsüchtigen Ton, in dem er es einer Taryn Terrell entgegenkeifen würde. Nein, seine Stimme ist plötzlich gezeichnet von Witz. Von Freude. Sie soll überrumpelt werden von Emotionen! "Nein" zu sagen fällt vielen Menschen, aber gerade denen die unsicher sind, schwer. Und wenn Noam eine Situation schafft, die es ihr schwerer und schwerer macht dieses Wort mit vier Buchstaben zu benutzen, würde sie da nicht gegen ankommen.

NOAM DAR: » Komm schon. Mach mich nicht traurig. Wir packen deine Sachen zusammen wieder ein und machen das worauf du heute Lust hast. Wer weiß, vielleicht braucht Kurt Angle dich ja sogar spontan? Willst du da einfach weg sein? Wir verbringen einen schönen Tag, ich gewinne mein Match und dann gehen wir so richtig feiern. «

Wie Noam feiert, das ist mittlerweile vielen Leuten klar. Und auch Xia hatte schon Kostproben davon bekommen, wie es ist, weißes Pulver einzunehmen. Freiwillig, aufgedrückt, aber auch unfreiwillig. Noam grinst. Bis über beide Ohren. Er versucht jetzt aktiv Wärme auszustrahlen. Er muss es schaffen dass sie sich wieder wohl fühlt, sonst kann er sein Unterfangen vergessen. Einmal mehr beugt er sich runter, schiebt sich unweigerlich in ihren Blick. Wie eine Schlange, trotzdessen er rehbraune Augen hat.

NOAM DAR: » Heheeey, ich zahle natürlich auch. Also? Gleich morgen begleite ich dich auch nach Hause, nach Leicester. Ich liefere dich persönlich bei Robbie ab. Deal? «

Xia Brookside
"Es geht nicht darum, dass du alles bezahlen sollst. Ich glaube einfach, dass ich ein bisschen Abstand brauche. Nicht explizit von dir, sondern allgemein von der Company. Das könnte mir vielleicht ganz gut tun ..."


Wahrscheinlich geht es hier um die Gesamtsituation - und die Gesamtsituation zwingt sie fast schon dazu endlich mal wieder zu ihren Eltern zu fliegen. Nicht nur, dass sie sich wirklich freuen werden, sondern auch Xia wäre entsprechend glücklich, wenn sie wenigstens für ein paar Tage all das hier vergessen könnte. Vielleicht bekommt sie dann auch einen freieren und klareren Kopf - kann entsprechend richtige Entscheidung zu treffen. Naja, die richtige Entscheidung liegt ja eigentlich ganz offensichtlich auf der Hand. Sie sollte den Schotten am aller besten so schnell wie möglich in den Wind schießen. Sie sollte erkennen, dass genau dieser Mann falsch für sie ist. Wenn sie das endlich begreifen würde, dann hätte sie die Chance endlich, dass sie eine ganz normale Karriere hier verfolgen könnte - ohne irgendwelchen Rückschritte durch einen Mann zu erleben, der sie sowieso nur ausnutzen möchte. Wenn sie eine Zukunft in diesem Business haben möchte, dann verschwindet sie besser aus seinem Dunstkreis und widmet sich wieder ihren wirklichen Freunden. Ansonsten - wenn sie das nicht tut -, dann könnte all ihre harte Arbeit im Vorfeld einfach so unwichtig werden. Es wäre also gut, wenn sie sich besinnen würde - dass Noam mit Engelszungen aber genau das Gegenteil verfolgt, ist wohl mehr als nur offensichtlich. Xia sieht ihn an.

Xia Brookside
"Und ich glaube eher weniger, dass meine Eltern begeistert sein würden, wenn du auch da bist. Naja, meine Mom und Robert sind da nicht besonders gut auf dich zu sprechen. Deshalb sollte ich auf jeden Fall allein fliegen. Und ich muss dann auch bald los - ich muss meinen Flug bekommen ..."


Sie möchte sich an dem jungen Schotten vorbeidrängen, aber kommt offensichtlich nicht besonders weit. Xia bleibt förmlich an Noam kleben. Wenn er sich nun nicht beeilt, dann wird sie schon bald im Flieger nach London sitzen und er hat seinen Fortschritt aufgeben müssen.

NOAM DAR: » Äh-äh! «

Ungeduld durchfährt das Leib von Noam Dar. Doch er lässt ihr keine Chance das zu verarbeiten. Er nimmt sie am Arm, vielleicht ein Stück weit zu unsanft für ein Mädchen wie Xia, und zieht sich synchron mit seiner Bewegung auf sie zu an sich heran. Ohne eine Möglichkeit für sie es zu verhindern, treffen vier Lippen aufeinander und verharren einen Augenblick so. Sein Griff löst sich von ihrem Arm und streichelt darüber während sie den Kuss erwidert und ihren Koffer, den sie bis eben in der Hand hielt, loslässt. Aus einem unschuldigen Kuss auf die Lippen wird schnell mehr und Noam, der führt und die Geschwindigkeit vorgibt, wird immer wilder. Nur für einen Augenblick löst sich der mittlerweile Zungenkuss.

NOAM DAR: » Gehen wir in meinen Lockerroom, okay? «

Er nickt und sie kann das Nicken nur erwidern. All ihr Hab und Gut wird in diesem Augenblick vergessen und bleibt einfach auf dem Gang stehen, während der Schotte und die Britin, wie ein frisch verliebtes, jugendliches Paar, davonschnellt. Es scheint ganz so als würde Noam seinen Willen bekommen...

Noelle Foley: "Ich glaube das einfach nicht. Xia hatte da doch nicht etwa noch tränige Augen!?"

Byron Saxton: "Mich macht das auch krank, Noelle. Mir wird super übel."

Johnny Curtis: "Mein Boy Noam.. hehee.. man, unglaublich wie gut der Junge ist!"

[Bild: t2nmezt.png]

A few days earlier

Und so finden wir uns in dieser Aufzeichnung um wunderschönen Seattle, Washington wieder. Der Austragungsort des nächsten c2c Specials Namens Winter Warzone! Doch das liebt eben noch ein paar Tage hin und so gibt es den Leuten Zeit das Leben zu genießen. Jemand der, das ganz besonders gut kann und so versucht das Leben in vollsten Zügen zu genießen ist Bálor. Der Dämon der c2c und die böse Seite Finns. Ein Mann der einen Plan hat und dieser involviert den großen Undertaker. Doch das ist heute noch kein Thema. Vielmehr finden wir uns in der Hotellobby seines Hotels wieder. Dort hat er es sich auf einen Sessel bequem gemacht, mit einem Glas voller kalter Milch und beobachtet die Leute, wie sie ein und aus gehen.

Bálor: “Wer hätte gedacht, dass das hier so faszinierend sein könnte?“

In der Tat ein wenig überraschend, aber dieses ganze Schauspiel bietet eine Bandbreite an Emotionen, die man sonst nur schwer findet. Dort verlässt ein verliebtes Pärchen gerade ihr Zimmer, da versucht gerade ein Mann mit seiner Familie in ein ausgebuchtes Hotel einzuchecken. Liebe, Freude, Frustration, Aufregung, Trauer und noch soviel mehr kann er hier spüren und förmlich anfassen, während er genüsslich einen Schluck von seiner Milch trinkt. Doch genau in diesem Moment gesellt sich eine weitere Person zu Bálor.

KO » [color= 38b2a8] Milch? Finn, wie alt bist du – fünf? Du bist Ire und trinkt man als Ire kein Guinness? [/color] «

… Es ist Owens, die sich zu Bálor dazugesellt. Vielleicht hätte er sich eine andere Person gewünscht, wie seine Busenfreundin Kairi Hojo. Aber, die hat diese Woche schon genug zu tun. Sie muss ihr Titel in einem Fatal 4 Way Match verteidigen. – Balor blickt Owens an und zeigt ihn damit an das er sich hinsetzten kann. Balor und Owens sind schon seit Ewigkeiten zusammen unterwegs. Sie kennen sich gut und hatten seit dem beide bei Coast 2 Coast zurück sind noch kein Match gegeneinander. Das könnte sich vielleicht ändern, wenn Owens wieder Eastcoast Champion wird. Wieder trinkt Bálor aus seinem Glas, während wieder der Kellnerin kommt, um die Bestellung von Owens aufzunehmen.

Kellnerin: Was möchten sie, Sir?

KO » [color= 38b2a8] Ja, ihre Telefonnummer. Nein, ich bin verheiratet. [/color] «

Die Kellnerin kichert, sie bekommt bestimmt am Tag viele anmachen. Vielleicht hätte Sie von Owens keine gerechnet.

KO » [color= 38b2a8]Der soll mal was richtiges trinken. Milch? Finn, wirklich? Ein Guinness für ihn und ein fünf Pfannkuchen und ein Steak bitte. Ah, ich habe kein Bargeld dabei. Kann man hier anschreiben lassen? [/color] «

Kellnerin: Natürlich, weil sie es sind.

KO » [color= 38b2a8]Schreiben sie meinen Namen auf und ich komme nach dem ich meinen Titel gewonnen haben wieder. Soll ich Buchstabieren? N – O – A – M D – A – R? Haben sie’s? [/color] «

Kellnerin: Ja, habe ich. Die Bestellung kommt gleich.

KO » [color= 38b2a8]Ja, ich denke er könnte mal bezahlen, dafür das er mich auf Twitter immer Fett nennt. [/color] «

Der Dämon sieht sich dieses Schauspiel in Ruhe an. Noam Dar also, häh? Ein Mann der einen gewissen Spaß versteht. Nicht schlecht, aber dennoch blickt Bálor hier sein Gegenüber argwöhnisch an.

Bálor: “So treffe ich also endlich den weltbekannten und berüchtigten Noam dar! Welch Ehre mir doch zuteil wird.“

Dieses Spiel kann auch ein Bálor spielen und da lässt er sich natürlich nicht Lumpen, während er einen weiteren Schluck seiner Milch trinkt.

Bálor: “Aber um ehrlich zu sein, Mister Dar, hätte ich die doch beinahe mit dem hässlichen Troll auf dem c2c Winter Warzone Poster verwechselt. Aber das kann ja mal passieren, oder nicht?“

Ein kurzes, fieses Lachen ist von Bálor zu hören, der diesen Spaß innerlich feiert. Eventuell ein wenig zu sehr, aber naja… Geschmäcker sind dann halt doch verschieden.

Bálor: “Aber Spaß beiseite, mein sehr geschätzter Kollege, Owens. Das Guinness kannst du im Übrigen behalten, denn vor dir sitzt nicht Finn. Nein, nein, Bálor ist mein Name und der Alkohol und ich haben… nun ja… sagen wir eine etwas komplizierte Vergangenheit.“

War das doch das gewählte Mittel von Finn um den Dämon in sich in Schach zu halten und erst als dieser zu immer größeren Problemen führte, konnte sich Bálor befreien. Etwas, dass er mit Sicherheit nicht vergessen hat.

Bálor: “Es freut mich allerdings zu sehen, dass der Stress des anstehenden Titelmatches, sich nicht auf deinen Appetit ausgewirkt hat. Nicht auszudenken was passieren würde, wenn du dich noch mehr abmagern würdest…“

Meint das der Dämon ernst oder nimmt er Owens lediglich auf die Schippe? Schwer zu sagen, einerseits ist Bálor durchtrieben und mag es mit den Emotionen anderer zu spielen, aber dennoch kann er nicht abstreiten, dass dieser Kevin Owens eine interessante Person ist.

KO » [color= 38b2a8]Wie du? – Deswegen bekommst du nie eine Chance auf den Championship. Finn, du musst endlich mal groß und stark werden. Deswegen hör auf Milch zu trinken. [/color] «

… wieder wirft er den Ball zurück zu Balór zurück. Da er sich wieder darüber lustig macht, das Owens zu viel bestellt hat. Dar der Demon eigentlich sonderlich stark oder groß ist, hat er schon etliche Gegner geschlagen, wo viele sich dachten, dass er die niemals schlagen könnte.

KO » [color= 38b2a8]Eigentlich ist mir der Appetit schon für immer vergangen, wo ich gesehen hab, dass Seth Rollins Eastcoast Champion wurde. Jetzt kommt langsam der Hunger wieder, wo ich weiß das ich Seth Rollins und Ciampa schlagen werde. [/color] «

Schon ist der Satz beendet, schon kommt die Kellnerin und bringt die Bestellung zu dem Tisch von Kevin Owens und Finn Balor!

Kellnerin: Hier sind die fünf Pfannkuchen und das Steak! … Und hier noch das Guinnes.

KO » [color= 38b2a8]Ja, er will das nicht trinken. Wie es wohl so aussieht, ist er jetzt ein Anoynmer Alkohliker. Geben Sie das hier irgendeiner Frau und sage ihr, das es mir leid tut, wegen dem was passiert ist. [/color] «

Kellnerin: Oh, okay!

Was hat der Kerl wohl stammelt die Kellnerin und nimmt das Bier mit und gibt es gleich die Frau, die zwei Tische weiter sitzt. – Schnell, nochmal extra Sirup auf den Pfannkuchen raufgemacht, weil es Kanadier so machen. Owens nimmt sich Messer und Gabel und schneidet die Pfannkuchen an.

KO » [color= 38b2a8]Auf‘ den Sieg! [/color] «

Da legt Bálor doch glatt mal ein trauriges Gesicht auf, als hätte hier Owens seine Gefühle verletzt. Natürlich ist dem nicht so und das sollte auch jedem hier klar sein und dennoch... es kommt ganz gut rüber.

Bálor: “Du nennst mich erneut Finn und willst mir zu nahe treten nur, weil ich etwas dünner bin als du? Dabei wollte ich dir doch nur zu deinem Gewichtsverlust gratulieren. Was hast du verloren? 8 oder vielleicht sogar 10 Pfund? Keine Ahnung, was wiegt der Eastcoast Championship so?“

Da lacht er wieder. Über seinen eigenen Witz, aber das ist ihm sowas von egal.

Bálor: “Ach Owens... eigentlich bist du mir ein recht sympathischer Zeitgenosse. Ich mein du bist vielleicht nicht der hübscheste und warum man ausgerechnet dich auf das Poster gepackt hat, verstehe ich bis heute nicht, aber ich mag dich dennoch!“

Komisch... aber das kam fast schon ehrlich herüber.

Bálor: “Also was soll ich sagen? Auf den Sieg! Sodass du dein verlorenes Gewicht direkt wieder drauf packen kannst!“

Symbolisch hält Bálor sein Glas empor. Natürlich kann Owens nicht wirklich anstoßen, aber die Geste sollte man verstehen können und während Owens zubeißt, lässt Bálor sich seine Milch schmecken.

KO » [color= 38b2a8] Wem, von den hässlichen Kackbratzen sollte die sonst nehmen? – Dich? Naja, dafür musst du erstmal einen Titel gewinnen! [/color] «

Wird die Stimmung gerade ungemütlich zu den beiden? – Irgendwie war das Gesprächsanfangs besser. Jetzt schauen sie sich nur noch an, bis gar keiner miteinander mehr redet. –

Ten Minutes Later

Der Pricefighter nimmt das letzte Stück vom seinem Steak. Dann wäre er dann mit seiner riesen Mittagsportion fertig. Er wischt sich mit seiner Serviette noch den Mund ab und schmeißt das Papier auf den Teller.

KO » [color= 38b2a8] Naja, ich gebe dieses Restaurant auf Yelp dreieinhalb Sterne! Das war das schlechteste Steak was ich je gegessen habe. [/color] «

Owens schiebt den Teller nach vorne und steht dann vom Stuhl auf und will dann eigentlich wieder gehen.

KO » [color= 38b2a8]Na, dann Balór! Wir sehen uns zu meinem Titelgewinn! [/color] «

… und dann verschwindet er! Gelangweilt blickt Bálor Owens hinterher. Der Rest dieses kleinen Treffens war dann doch eher ernüchternd und hat recht wenig hergegeben für seinen Geschmack.

Bálor: “Ach… die Menschen und ihre ewige Gier nach Erfolg und Gold. Erinnert mich ein wenig an dich, Finn. Ich werde das nie verstehen, gibt es doch soviel wertvollere Dinge als das.“

Mit diesen Worten leert Bálor seine Milch, steht ebenfalls auf und verlässt die Szenerie.

Byron Saxton: "Kevin Owens.. Yelp Kritiker."

Noelle Foley: "Kann ich mir irgendwie kaum vorstellen, haha! Balor ergötzt sich aber auch an diesem Kampfesmut."

Johnny Curtis: "Der sollte lieber endlich McGregorFAST ausprobieren, der Dicke."

[Bild: t2nmezt.png]

MATCH 9
SINGLES MATCH
Bray Wyatt vs. Elias

[Bild: wyattvseliasnce7x.jpg]
Writer: Maxi

In der Halle ist es Komplett ruhig und die Fans warten drauf was als nächstes Passiert als das Licht in der Halle erlöscht und ein .

Bray: DEAD

In der Halle ertönt und gemischte Reaktion . Nach paar Sekunden geht der Titantron an und ein Bray Wyatt steht im Bild mit seiner alten Lampe und sie Anzündet und sich dann wieder in Kamera schaut und mit finstere Stimme sagt .

Bray: I'm Here



In den Moment pustet er seine Laterne aus und der Titantron aus einen Moment passiert nichts bis ein kleines Licht auf der Stage erscheint was von der Laterne Bray Wyatt ausgeht . Während Bray langsam die Rampe runter geht machen die Fans ihre Handytaschenlampen an was mit der Zeit aussieht wie ein Lichter Meer .

Melissa Santos:"The following Countest is getting 4 one Fall... Making his way to the Ring... weighing in at 285 pounds… representing The Wyatt Family ... Bray Wyatt !"

Der ist mittlerweile an einen schon bereit gestellten Schaukelstuhl stehen geblieben in der er sich jetzt rein setzt . Er schaukelt kurz in diesen bis er ihn anhält seine Laterne hebt und sie wieder auspustet . Dann stellt er sie ab steht aus den Stuhl auf und lässt sich mit ausgestreckten Armen feiern währen er einmal vor dem Ring auf und ab geht . Bray entledig sich sein Hut und Hawaiihemd steigt in den Ring und ist bereit für sein Gegner.

Noch bevor die Fans mitbekommen, wie es weitergeht, verdunkelt sich plötzlich die Halle. In all dieser Dunkelheit ertönt dann ein Satz, der die Fans zum Jubeln bringt und gleichzeitig auch den nächsten Superstar ankündigt, denn direkt darauf ertönt "Drifter" aus den Boxen.

//WHO WANTS TO WALK WITH ELIAS?\\



Das Licht wird dann auch sofort wieder heller gestellt und nur wenige Sekunden vergehen, ehe sich "The Drifter" Elias auf der Stage zeigt. Die Gitarre locker über die Schulter gelegt schaut er mit einem kleinen Schmunzeln durch die Fanreihen, ehe er langsam seinen Weg weiter fortsetzt. Dies gibt Melissa Santos die Chance, ihren Job auszuführen.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Pittsburgh, Pennsylvania... weighing in at 217 pounds... he is "The Drifter" ELIAS!!!!!"

Auch hier folgen viele Jubelchants, versprüht der Musiker dann doch einen gewissen Charme. Die Rampe wird dann langsam aber sicher überwunden, ehe er schließlich an der Treppe ankommt. Auch diese wird in aller Ruhe erklommen und der Ring wird betreten. Dort wird eine kleine Extrarunde gedreht, bis er dann eine Ringecke auserkoren hat, in der er seine Gitarre dann auch platziert. Dann konzentriert er sich auf die Kommende Herausforderung, die sich im Ring befindet. Doch bevor er starten kann, wird natürlich noch sein Shirt vom Körper gerissen.
Mit verdammt verstörenden Blicken schaut Bray in die Kamera und murmelt irgendwelche unverständlichen schnellen Worte vor sich hin, bis der Ringrichter zum Läuten der Glocke auffordert und Bray in einen geisteskranken Lachen ausbricht. Elias wird es heute garnichtmal so einfach gegen Bray haben, denn hinter ihm befindet sich eine Versammlung der halben Family. Die gerettete Seele Dakota Kai, die Punk-Ragdoll Ruby Riot und Sie! Sitzend auf den Schaukelstuhl auf der Stage sicher geschützt im Hintergrund beobachtet sie alles, wie eine Herrscherin ihr Trupp.
Die Schwester des Grauens Sister Abigail!

DING DING DING

Während Wyatt wie eine durchgedrehte Hyäne lachend auf Elias starrt, bleibt dieser nur ausdruckslos in seiner Ecke stehen und blickt mit leicht verunsicherten Augen auf Dakota, welche außerhalb des Ringes verweilt.

[Bild: 39ntc30.jpg]

Doch um diese aus den Fängen des World Eaters zu befreien, muss Elias diesen hier heute bei Winter Warzone endgültig besiegen und daran sind schon viele gescheitert. Das Match beginnt und schnell stürmen beide Superstars in einen brutalen Lock Up, welchen Bray mit seiner puren körperlichen Dominanz leicht für sich entscheiden und Elias stark gegen die Ringecke drücken kann. Doch Elias mag körperlich zwar nicht so massiv zu sein wie Bray, dafür ist er trotz seiner ansehnlichen Größe jedoch ziemlich gelenkig und vorallem flink. Schnell schafft es Elias sich unter Wyatt durchzukriechen, seinen Arm zu packen, diesen zu verdrehen und Wyatt in einen Armlock gefangen zu nehmen, welchen er selbst schnell zu einen Bodylock transformiert. Dieser wechselt im Anschluss zu einen Headlock, welcher Bray mittels Headlock Takeover auf die Matte befördert und dort weiter im Headlock gefangen hält.

[Bild: 40l1f8y.jpg]

Allerdings ist und bleibt der Headlock der wohl sinnloseste Move im Wrestling, weshalb es auch Wyatt recht fix wieder schafft auf die Beine zu kommen und sich mit einen harten Knie in den Magen von Elias zu befreien. Doch Elias bleibt verbissen und gibt nicht auf. Schnell wird Wyatts Arm wieder verdreht und in den Armlock gefangen genommen, welcher abermals in einen Headlock Takeover endet und Wyatt am Boden im Headlock gefangen hält. Elias versucht mit äußerst begabten technischen Mitteln Bray so langsam aber sicher die Kräfte zu rauben. Davon jedoch hat der Eater of Worlds mehr als genügend. Wieder schafft es Bray auf die Beine zu kommen und sich aus dem Haltegriff dieses Mal zu befreien, indem er seinen Kopf einfach gegen den von Elias schlägt, weshalb dieser somit zurücktaumeln muss. Schnell rennt Wyatt hinterher und rammt den Drifter in der Ringecke sein Knie ein weiteres Mal in den Magen, bevor er ihn nimmt und mittels Whip In in die Seile befördert. Elias kommt zurück und rennt mitten in einen brutalen Shouldertackle von Wyatt. Was Elias mit technischen Mitteln versucht, macht Wyatt mit brutalen harten Mitteln wieder wett. Ein harter Tritt auf den am Boden liegenden Elias folgte, ehe Bray dominant mit lauten Kichern über seinem Opfer steht und seinen Fuß respektlos auf dessen Hand stellt. Und wenn so ein 136KG Dude auf deinen verdammten Händen steht, ist das nun echt kein so dolles Feeling sach ich euch. Harter Punch mitten gegen den Kopf von Elias folgt, doch dieser schafft es Bray die Beine weg zu reisen, sodass dieser auch nach hinten hin umfällt und direkt in einen schnellen Hammerlock gefangen genommen wird. Doch genau da passiert es. Nun können auch die Fans erkennen, das Elias stark im Handycap steht, genn genauso wie bei Vinny gegen Willow vorhin stürmt Ruby Riot zusammen mit Dakota Kai auf das Apron um in das Match einzugreifen. Sofort versucht der Referee natürlich die beiden aus dem Ring zu schmeißen, jedoch haben sie ihre Aufgabe erfolgreich erfüllen können, denn Elias ist von Dakota abgelenkt und lässt von Bray locker. In diesem Match muss Ruby jedoch aufpassen, denn hier ist eine Disqualifikation möglich. Elias versteht scheinbar die Welt nichtmehr. Warum handelt Dakota gegen ihn und steht Bray helfend zur Seite? Doch lange Zeit zum Nachdenken bekommt er nicht, denn als er sich umdreht, kommt Bray schon mit einen weiteren schnellen Running Knee auf ihn zugesprungen. Aber Elias wehrt sich weiterhin verbissen. Harter Ellbow genau in die Fresse des New Face of Fear gefolgt von mehreren harten Schlägen, welche wirklich überall hin gehen. Einer direkt ins Gesicht, der andere auf den Rücken, wieder ein andere in die ungeschützte Seite von Bray und der letzte gegen den Hinterkopf, sodass der Leader der Wyatt Family auf die Matte fällt. Dort folgen mehrere harte Kicks von Elias und schon wieder muss er der Übermacht entgegenstehen, denn von außerhalb greift Ruby nach seinen Fuß und zerrt Elias ebenfalls zu Boden. Doch auch das hat der Referee genau gesehen und wie es scheint hat er jetzt die Schnauze gestrichen voll. Durch folgende Handbewegungen kommt aus den Reihen der Zuschauer ein lauter Yubelschrei zu hören, welcher wirklich ein Lächeln in die Gesichter aller Elias-Fans zaubert. Der Ringrichter verbannt Ruby Riot und Dakota Kai von der Ringseite. Die Wyatt Family muss die Halle verlassen und darf Bray nicht weiter helfen. Damit hat sich das Handycap von Elias selbst ins Aus gespielt. Langsam klettert Wyatt aus dem Ring und versucht Brutally Heartless Ruby Riott zu beruhigen, während er seinen beiden Mädels versuchend weis macht, dass er sie in dieser Schlacht nicht benötige. Langsam aber sicher verlassen die beiden den Ring, auch wenn Elias Dakota wohl gerne noch hier gehabt hätte. Aber so sollte das Match für ihn wohl weitaus besser verlaufen. Bray dreht sich wieder um und klettert auf das Apron, aber direkt in dem Moment kommt Elias schon angesprintet und donnert Wyatt mit einer atemberaubenden Wicked Clotheline direkt mit den Schädel auf the Apron. Noch bevor Wyatt vom Ring hinunterfallen kann, packt ihn Elias und zerrt ihn zurück in den Ring wo es für Bray direkt in die Ringecke zurück geht. Und dort lässt Elias all seine verdammte angestaute Wut heraus, welche er den Mann entgegen bringt, der ihn die kleine liebliche Dakota genommen und die letzten Wochen über qualvoll bedroht hat. Mehrere brutal harte Kicks und Schläge gegen Bray donnern wie Kanonenschläge auf ihn ein. Ein Stone Cold Steve Austin like Stomping a Mudhole wird von Elias ausgeführt, ehe er sich in die gegenüberliegende Ringecke begibt, angerannt kommt und nun selbst ein schönes Running Knee in Brays Fresse hämmert. Schnell slidet Elias aus den Ring, packt sich Wyatts Schädel und hämmert ihn mehrere Male mittels Apron Head Slam hart gegen die Ringkante. Zur Notiz an alle. Das Apron ist die Seite am Ring, die am härtesten und am ungeschütztesten ist, weshalb Kevin Owens Apron Powerbomb auch so unheimlich gefärhlich und brutal ist. Elias rollt sich wieder in den Ring, packt sich Bray und geht direkt in das erste Cover des Matches. Ist das schon das Ende der Wyatt Family?

ONE

Noch lange nicht! Mit unheimlicher Dominanz wird Elias einfach nur von Wyatt in die Lüfte geschleudert nach Allem, was er hier einstecken musste. Wieviel hält der Typ aus? Egal wieviel es ist, Elias will ihm heute Abend endgültig fertig machen. Schnell wird Wyatt aufgestemmt, um mittels Whip In wieder in die Ringecke zu fliegen, doch Bray kann reverseln und Elias rennt in Selbige. Sofort kommt Bray lachend auf Elias zugerannt, doch dieser schafft es einfach auszuweichen, sodass Bray hart gegen das Tounrbuckle knallt. Schnell begibt sich Elias hinter Bray auf das dritte Seil um nun zu fliegen. Etwas, was man von einen Elias nun nicht so häufig zu sehen bekommt. Und das hat auch einen guten Grund, denn Eyatt ist nun kein Gegner, bei den man großes Risiko eingehen sollte. Klar, no Risk no Fun, aber das hier ist ganz sicher alles andere als Fun. Mit einen verdammt schnellen und äußerst niederstreckenden Chop auf Elias schmeißt Bray diesen vom dritten Seil herunter aus dem Ring heraus, sodass der Sinister Songsmith brutal auf den harten Boden außerhalb des Ringes stürzt.

[Bild: 41u5i1l.jpg]

Wieder erscheint im Gesicht des Deleter Of Worlds ein kleines Grinsen, ehe er sich ebenfalls aus dem Ring begibt, Elias hoch stemmt und mit einen harten Uppercut zurück stoßt. Wyatt kommt auf Elias zugerannt, doch dieser Tritt blitzschnell in dessen Magengegend, schnappt sich seinen Kopf, lässt sich fallen und hämmert ihn mit einen unheimlich flinken DDT als Konter auf den harten Hallenboden. Was zum Teufel ist nur mit Elias heute los? Bringt er wirklich all die Kraft nur alleine für Dakota auf? Das ist Championpotenzial was er hier gegen Bray zeigt. Schnell klettert Elias wieder in den Ring und will sich erneut auf das dritte Seil begeben. Doch dieses Mal scheint es niemand zu geben, der ihn da herunterwerfen kann, allerdings befindet sich Bray immernoch außerhalb des Ringes. Das scheint Elias aber nicht sonderlich groß zu stören, aber er klettert auch nicht auf die Ringecke. Nein, Elias krallt sich am obersten Ringseile fest, springt drauf und kommt mit einer Springboard Falling Plansha auf Bray Wyatt geflogen. Was eine unvorhersehbare Aktion des Treacherous Troubadour. Schnell wird Bray wieder in den Ring gerollt, wo es ein zweites Mal in ein Cover geht. Aber Bray kann sich erneut, sogar noch schneller als vorhin, daraus befreien. Liegt es vllt an Abigail, welche sich sein Match noch immer von der Stage aus anschaut. Gibt diese ihn irgendwie eine mysteriöse Power, mit der all die Schläge von Elias kaum Wirkung gegen ihn zeigen? Egal ob es sie gibt oder nicht, Elias scheint damit zufrieden zu sein, diese gegen Bray auszuführen, ob sie nun wirken oder nicht. Es sieht fast so aus, als wolle Elias nun in ein Surfboard gehen mit Bray. Allerdings wäre das bei einem Superstar, welcher so gewichtig ist wie Bray Wyatt doch etwas Unglaubliches, das kann nicht funktionieren. Elias setzt an. Lässt sich nach hinten fallen, doch kommt schnurstracks wieder zurück und tritt Brays Schädel brutal auf die Matte um anschließend mit einen Jumping kKnee auf Brays Rücken geflogen zu kommen. Doch kein Surfboard, obwohl wir das, so unglaublich es gewesen wäre, doch bestimmt gerne gesehen hätten. Langsam wird Wyatt wieder auf die Beine gehoben um zur nächsten Aktion anzusetzen, doch dieses Mal schafft es Wyatt sich sogar zu wehren. Ein harter Slap gegen die Brust von Elias stößt ihn wenige Zentimeter zurück um ein perfektes Ziel für diesen harten Headbutt zu bieten. Nun ist es Bray, welcher auf Elias zu gestürmt kommt und diesen in die Ringecke drückt, wo ein weiterer harter Headbut gegen Elias Brust und mehrere Punches gegen den Schädel folgen. Kick in die Magengegend von Elias und Wyatt streckt lachend seine Arme aus um den Fans hier in Seattle zu zeigen, wer der wahre Schrecken in diesem Match ist. Auch wenn Elias es die ganze Zeit geschafft hat, Wyatt zu dominieren, wirkt dieser wie als würde er mit einem kleinen Kind fighten. Elias krallt sich an den Seilen fest, wird aber recht schnell von Bray durch diese auf das Apron gedrückt. Bray folgt Elias, schnappt sich seinen Arm, lässt sich fallen und rammt Elias, während er in der Luft seinen Arm noch verdreht, mit dieser beeindruckend wunderschönen Aktion mit den Körper auf das Apron. Sofort geht es für beide Superstars wieder in den Ring, wo ein schneller und entzückender Release Snap Suplex weiteren Schaden gegen C2C´s Modern-Day Bob Dylan anrichtet. Harter Kick gegen den am Boden liegenden Elias, gefolgt von einen etwas pausierenden Chinlock folgt. Damit wird ein wenig Geschwindigkeit genommen, in welcher Bray wieder etwas Kraft tanken kann, aber so wie er hier wirkt, braucht er das garnicht. Elias hingegen umso mehr und dieser schafft es recht schnell wieder durch den Chinlock auf die Beine zu kommen, doch Bray nimmt ihn sich einfach nur und befördert ihn eiskalt wieder über das dritte Seil aus dem Ring heraus. Draußen angekommen schnappt sich Bray Elias und rollt ihn sofort wieder in den Ring, behält seinen Schädel allerdings auf den Apron draußen und zerrt ihn fast schon zur Ringecke. Den Kopf direkt neben den ungeschützten Stahl des Tounrbuckles platziert, kommt Bray Wyatt an, nimmt Anschwung und donnert mehrere Male blutrünstig seine Faust gegen Elias Schädel, sodass dieser an der anderen Seite gegen das Tournbuckle knallt. Bray dreht sich kurz um, nimmt Anlauf und rammt noch einmal mit äußerst viel Anschwung und Kraft seine Faust gegen den Schädel, wodurch Elias mit starken Kopfschmerzen aus den Ring heraus auf den Hallenboden rollt. Erneut nimmt Bray lachen Anlauf, kommt zurück und Running Senton! Bray Wyatt gibt Elias alles zurück und noch viel mehr. Schnell wird Elias in den Ring zurück gerollt, wo nun Bray derjenige ist, der das Cover vollführt.

ONE
TWO

Doch auch Elias schafft es, trotz der vielen Qualen, welcher er hier erleiden muss, noch immer im Match zu bleiben. Für ihn geht es ja auch um verdammt viel, er darf heute nicht verlieren. Lachen steht Bray dominierend über den am Boden liegenden Elias und tritt dessen Kopf mit respektlosen Kicks immer wieder weg, ehe er seinen Kopf in den Seilen platziert und mit deren Hilfe seinen Fuß so tief es ihn möglich ist in Elias Brust bohrt. Das ist natürlich gegen den Regeln, weshalb der Referee sofort beginnt Bray auszuzählen, doch dieser nutzt alle Zeit, die er hat, um am Ende diese Aktion nochmal mit einen brutalen Move zu beenden, in welchen er Elias Arm packt, diesen verdreht und sich selbst nach hinten fallen lässt, sodass Elias quasi wie bei einem Katapult nach oben gegen die Seile geschleudert wird, welche sich dadurch schön in seinen Hals bohren. Wieder schlendert Bray lachend durch den Ring und beginnt ein wenig Trashtalk auf die Zuschauer der Halle zu werfen, welche ihn natürlich mit lauten Buh-Chants antworten. Oder auch nicht? Nein, die meisten Zuschauer yubeln? Aber warum? Sind sie jetzt auf Wyatts Seite? Ist die Family doch so beliebt? Nein, es liegt vielmehr an Elias, welcher hinter Wyatt wieder auf die Beine gekommen ist und mit mit einen harten Schlag auf den Rücken auf Wyatt zugerannt kommt. Schnell packt er sich von hinten Wyatts Arm und nimmt ihn in einer Modified Cobra Clutch gefangen, mit welcher er Wyatt sogar auf die Knie zwingen kann. Der Ringrichter fragt Bray mehrere Male ob es ihn gut geht oder ob er aufgeben möchte, aber MR Rotundo bleibt verbissen und das mit großen Erfolg, denn mit einen kraftvollen Schwinger schafft er es sich nicht nur aus dem Haltegriff zu befreien, sondern auch Elias durch die Seile wieder aus dem Ring hinaus zu befördern. Und nicht nur das, denn jetzt folgt etwas, was uns an unseren Glauben zweifeln lässt. Bray Wyatt springt auf, rennt in die Seile, kommt zurück, springt ab und SUICIDE DIVE!!! Bray Wyatt zeigt einen Suicide Dive gegen Elias! What the Fuck? 299 Pfund und so eine verdammte Aktion! Das grenzt doch an Unmöglichkeit. Und es hat ihn nichtmal etwas gebracht, denn beide Superstars kommen nach dieser Aktion zwar ungefähr zeitgleich wieder auf die Beine, doch ist es Elias, welcher zuerst einen Tritt in Brays Magen anbringen kann. Harter Schlag gegen Brays Rücken bringt ihn wieder zurück in den Ring, wo Elias folgt und ihn mit einen schnellen Takedown wieder zu Boden wirft. Dort folgt ein ebenfalls respektloser Kick in den Magen gefolgt von einen weiteren Cover.

ONE
TWO

Aus, welchen sich Wyatt jedoch wieder befreien kann. Aber dieses Mal ging es wenigstens bis 2. Elias is on Fire Baybay. Schnell wird Wyatt aufgehoben und über das dritte Seil aus dem Ring raus geworfen. Er kann sich zwar noch halten und nur auf den Apron landen, doch genau das war scheinbar in Elias Planung, welcher in der Zwischenzeit in die Seile gegenüber gerannt ist, wieder auf Bray zukommt, nun selbst abspringt und ihn mit einen fabelhaften Running Knee aus den Ring knallt. Nun muss sich Elias beeilen, denn diese Aktion hat definitiv gesessen. Er verlässt den Ring, schnappt sich Wyatt, rollt ihn zurück in selbigen, klettert hinterher und geht ins Cover, doch dadurch hat er natürlich viel Zeit verloren.

ONE
TWO
KICK OUT

Und Tatsache hat es Bray wieder geschafft sich zu befreien, was Elias so allmählich doch aus der Ruhe bringt. Das hingegen sollte er bestenfalls nicht, denn ohne Ruhe in einen Kampf, kann an viele Dinge übersehen, so zum Beispiel diesen unheimlich schnellen Punch mitten gegen den Nacken, welchen Bray liegend von hinten bringt. Wie der Undertaker stemmt sich Bray vom Boden der Matte auf und packt sich Elias von hinten in einen Chinlock, welchen er jedoch selbst recht schnell wieder auflöst, sich über ihn stellt und einen kräftigen Kick mitten in seine Midsection bringt. Schnell wird der Heavy Metal Jesus von Wyatt aufgestemmt, dieser setzt an und befördert ihn mit einen höllischen Uranage Slam wieder zu Boden. Langsam blickt Wyatt mit fetten Grinsen im Gesicht zur Stage, wo Sister Abigail immernoch zufrieden auf den Schaukelstuhl das Match beobachtet. Ein grässliches Lachen folgt und Wyatt geht Selbstgespräche führend in die Ringecke, an welcher er sich dranhängt und dabei seinen Kopf rückwärts kopfüber auf Elias richtet.

[Bild: 42duezt.jpg]

Wie als würde ihn von oben etwas nach unten stoßen, lässt sich Bray wie ein nasser Sack Kartoffeln fallen, setzt an und zeigt den berühmt berüchtigten Spiderwalk.

[Bild: 43sbfth.jpg]

Jetzt soll es das Ende geben. Und oh Gott sieht das Creepy aus. Bray Wyatt als kleines Mädchen aus dem Exorzistenmovie O.O. Gott beschütze uns. Elias versucht sich langsam in der gegenüberliegenden Ringecke wieder auf die Beine zu stellen, Wyatt dreht sich zurück auf den Bauch, betrachtet seinen Gegner wie eine hungrige Schlange ihre Beute kurz vor dem Zuschnappen, springt auf, kommt auf Elias zugerannt und zeigt einen bestialischen Corner Body Splash. Aber was ist das? Elias fliegt völlig abgerichtet zu Boden, schafft es aber noch Bray zwischen die Beine zu greifen, ihn mit sich nach unten zu zerren und in ein Cover einzurollen. Der Referee ist bereit!

ONE
TWO
NEIN

Bray schafft es wieder sich zu befreien. Auch Elias zeigt hier eine unheimliche Resistenz, die ist nichtmehr normal, aber Bray bleibt weiterhin eine uneinnehmbare Festung. Beide Superstars liegen völlig ausgepowert auf der Matte und haben beide ihre Schwierigkeiten wieder hoch zu kommen. Mehrere Sekunden dauert es, bis beide ungefähr zeitgleich wieder auf den Beinen stehen und den jeweils anderen wieder attackieren zu versuchen. Ein eher lachhafter, aber dennoch harter Brawl zwischen den beiden entsteht, welcher mit der Zeit auch langsam immer schneller wird. Solange bis Bray einen Punch von Elias ausweichen kann und ihn von hinten wieder einmal in einen Chinlog gefangen nimmt. Auch diesen hält Bray nicht sonderlich lange, sondern nutzt ihn nur aus um Elias mit einen harten Headbut von hinten gegen den Kopf zu schlagen, ihn umzudrehen und mittels glorreichen Bodyslam zurück nach unten zu befördern. Dort bleibt Elias aber auch nicht lange, da Bray ihn am Arm unsanft wieder nach oben zerrt und mittels Whip In in die Ringecke befördert, wo Elias hart gegen knallt. Wyatt nimmt Anlauf, kommt auf Elias zu, doch auch dieser rennt auf Bray zu, nutzt die Gelegenheit der Überraschung, springt ab und Bray Wyatt rennt volle Kanone in einen herausragenden Jumping Big Boot vom Frontman, welcher erneut in ein schnelles Cover geht.

ONE
TWO

Und auch das hat noch keinen Sieg bringen können. Mannohmann das ist einfach eine desaströse Destroiung des Dodes hier. Nun ist Elias wieder derjenige, der das Tempo in dem Match bringt. Schnell wird Wyatt aufgestemmt und mittels Whip In in die Seile geworfen. Bray kommt zurück, schafft es aber der Aktion von Elias auszuweichen um noch einmal in die Seile zu rennen. Auf der anderen Seite geht nun auch Elias in die Seile, sodass beide mit Vollgas aufeinander zugerast kommen, sich jedoch schon wieder verfehlen und wieder in die Seile rennen. Wie lange soll das noch weitergehen? Elias prallt von den Seilen ab, kommt auf Bray zugerannt, die Kamera dreht sich, sodass nun auch Bray sichtbar wird, doch dieser steht nichtmehr auf seinen Beinen. Nein, Bray liegt seitwärts in der Luft. Ein legendärer und fast schon tödlich harter Crossbody-tackle von Bray Wyatt bringt Elias mit definitiv heftigen Schmerzen zu Boden. Holy sah das brutal aus.

[Bild: 447yfzv.jpg]

Und wieder kniet Bray in der Mitte des Ringes und lacht nur in die Zuschauer, während er sich selbst irgendwelche Gebete vorsagt um Abigails Mächte einzusaugen, ehe er sich wieder erhebt, Elias begutachtet, welcher wieder versucht hoch zu kommen und diesen mit einen meisterlichen Superkick weiterhin unten behält. Dann kommt wieder etwas, was doch recht ungewöhnlich ist. Bray Wyatt klettert auf die Ringecke. Dieser 190CM große 299 Pfund schwere Koloss will hier eine High Flying Aktion zeigen? What? Wyatt macht sich bereit, springt ab und Flying Senton! Aber Elias winkelt seine Beine an, sodass Bray brutalst mit den Rücken auf diese fällt. Es ist schwer zu sagen, wer von beiden hier jetzt die größeren Schmerzen erhalten hat, denn trotz angewinkelten Beinen ist ein solches Gewicht schon Knochenbrechend möchte man meinen. Dennoch schafft es Elias wieder in ein Cover.

ONE
TWO

Und es reicht immer noch nicht. Beide Superstars können sichtlich nicht mehr. Die sind beide am Ende angelangt, jetzt gebt doch endlich auf. Egal was für ein geiles Match uns hier präsentiert wird, es soll kein lebensmüder Sport werden.

[Bild: 45kifhh.jpg]

Fast schon verzweifelt versucht Elias aufzustehen und schafft es sogar noch vor Bray auf den Beinen ist. Und auch wenn es heute sehr häufig vorkommt, ist es doch immer noch eine Rarität das wir einen Superstars wie Elias sehen dürfen, wie er die Ringecke besteigt um eine Aktion vom dritten Seil aus zu zeigen. Doch er ist in seinen verletzten und angeschlagenen Zustand einfach viel zu langsam dafür, sodass Bray wieder auf den Beinen steht und ebenfalls die Ringecke besteigt. Kleiner aber feiner Brawl auf der Ringecke folgt, welchen Elias mit mehreren harten Schlägen gegen die Rippen von Bray Wyatt für sich entscheiden und Bray wieder herunterstoßen kann. Doch dieser landet auf seinen Beinen, was Elias aber nicht sonderlich groß stört. Der springt ab, dreht sich in der Luft, krallt sich Brays Schädel und zeigt einen phänomenalen Flying Spinning Tornado DDT gegen Bray Wyatt sofort in ein weiteres Cover.

ONE
TWO
THR
NEIN!!!

Aber immerhin merkt man, dass nichtmehr viel fehlt, denn das war schon fast der Sieg, der einen vor der Nase entflohen ist. Aber er ist dennoch greifbar nah, Elias darf nur nicht aufgeben. Elias muss garnicht aufgeben. Besser wäre es für Bray wenn er aufgibt, denn diese Pose bedeutet für ihn nichts Gutes für ihn. Elias nimmt sich Bray und setzt zum Drift Away an! Wenn der Swinging Fisherman Neckbreaker durch kommt, sollte es das für Wyatt gewesen sein. Wenn er durch kommt. Was nun, nachdem Wyatt nach dem dritten Ringseil greift, welches sich direkt neben ihn befindet, doch schon als schwierig herauskristallisieren wird. Das Wyatt einen so guten Blick auf seine Umgebung hat, hätte man gar nicht erwartet. Mehrere Schläge folgen von hinten auf Wyatt, damit dieser endlich aus den Seilen rauskommt, damit der Drift Away sitzen kann, doch diese locken Wyatt nur in die Ringecke. Dort kommt Elias jedoch auf eine weitere Idee. Er schnappt sich Wyatt und stemmt diesen mit all seiner Kraft hoch, um ihn auf das oberste Seil in der Ringecke zu setzen, einige Chops auf dessen Brust zu verpassen und mit hoch zu klettern. Doch Wyatt kann Elias von sich wegstoßen, sodass er auf den Ring landet. Wyatt setzt an, springt ab, doch Elias kann in aller letzer Sekunden ausweichen und Bray Wyatt im Schwung gegen die gegenüberliegende Ringecke knallen. Und nicht nur gegen diese. Nein, Elias rennt mit Bray durch den halben Ring und schleudert ihn gegen jede einzelne Ringecke, die er finden kann und das sind, man wird es kaum glauben, insgesamt 4 O.O. Anschließend lässt Elias Bray in der Mitte des Ringes umkippen um nun selbst wiedermal auf das dritte Seil zu klettern. Er setzt an, doch Bray steht wieder? Wie kann dieser Typ nur so wenig Schaden durch die ganzen Aktionen einstecken? Wie wild sprintet Bray mit auf das dritte Seil und im Gegensatz zu Elias, kann dieser sich dort oben auch halten. Es folgen mehrere Schläge, Bray setzt an und Superplex!!! Der Superplex kommt durch und nicht nur der. Bray Wyatt behält Elias eingehakt, hebt ihn hoch, wirft ihn, ungeschützt mit Kopf nach unten gerichtet, in die Luft, sodass Elias genau auf Bray zurückgeflogen kommt und zeigt einen wahrhaft tödlichen Lariat senkrecht nach oben gegen den runter fallenden Elias, welcher sich dadurch, bevor er auf die Matte knallt, noch einmal komplett um die eigene Achse in der Luft dreht. Sofort kommt das Cover von Bray Wyatt. Nein kommt es nicht! Elias rollt sich über Wyatt drüber, schnappt sich sein Kinn und zeigt einen schnellen und vor allem sagenhaften Reverse Chinlock.

[Bild: 46zei6o.jpg]

Aus welchen sich Wyatt aber durch äußerst verrückte, aber unfaire Art befreien kann, denn dieser krallt sich mit den Mund einen der Finger von Elias und beißt diesen wie ein hungriger Wolf fast ab. Sofort muss der Referee eingreifen, damit Schlimmeres verhindert werden kann. Was zum Teufel ist Bray nur für ein Monstrum??? Das Cover kam zwar nicht, aber Bray bleibt weiterhin in Führung und so folgen mehrere harte Schläge gegen den am Boden liegenden und schmerzend seinen Finger haltenden Elias, die nur unterbrochen werden, weil Bray ihn an seinen Haaren schmerzhaft auf die Beine zerrt und in die Ringecke wirft, wo weitere Schläge kommen. Nun ist es Bray, welcher Elias seine Aktion fortführt und diesen auf das oberste Seil in der Ringecke positioniert. Bray klettert hinterher und will dieselbe aktion wie vorhin scheinbar erneut zeigen. Mehrere harte Headbuts folgen, doch Elias gibt sein Bestes sich zu wehren und so bekommen die Fans hier jetzt einen harten Headbutbrawl auf der Ringecke zu sehen, welchen Elias doch tatsächlich für sich entscheiden kann, trotz dass sein Schädel bereits wesentlich mehr einstecken musste. Bray fällt regungslos von der Ecke herunter auf den Rücken, Elias springt wie von einer Biene gestochen auf, springt ab und zeigt einen perfekten Macho Man Randy Savage Flying Elbow gegen Bray Wyatt, welcher sofort wieder in ein Cover gerollt wird.

ONE
TWO
THR
NEIN!!!

Das Selbe hatten wir doch vorhin schon einmal. Was zur Hölle machen diese 2 Gestalten hier miteinander. Woher nimmt Bray Wyatt bloß diese Energie??? Bray Wyatt macht hier eiskalt den John Cena! Wenn auch nur einer der Herausforderer, die später im Elimination Chamber auftreten, solch eine Energie von sich bringt, haben wir heute einen neuen World Heavyweight Champion. Das ist doch nichtmehr normal hier! Die Verzweiflung kommt schon fast in Form von Tränen aus Elias heraus. So gern er Wyatt auch vermöbelt, will auch er einfach nurnoch das dieses Match endlich beendet wird. Schnell springt er nochmal auf und begibt sich erneut auf das dritte Seil. Er setzt wieder an und will nun noch einmal auf Wyatt springen, um endlich diesem Match ein Ende zu bereiten. Elias spring, doch auch Wyatt springt und zwar ihn entgegen, schnappt ihn sich in der Luft, drängt ihn zurück in die Ringecke, lässt sich fallen und SISTER ABIGAIL GEGEN DAS TOURNBUCKLE!!! Das wars! NEIN! Elias rollt Bray Wyatt von hinten in ein Cover ein.

ONE
TWO
ROPE BREAK!!!

Bray kann sich befreien, indem er seinen Fuß auf das Seil legt, stellt sich wieder mit Elias auf und SISTER ABIGAIL DIE ZWEITE!!! Sofort folgt das Cover!

ONE
TWO
THREEEEE!!!

DAS IST DER SIEG! Das ist der Sieg für den Eater of Worlds Bray Wyatt. Bray Wyatt konnte Elias hier bei Coast 2 Coast Winter Warzone besiegen und damit bleiben seine finsteren Machenschaften weiterhin unbeschädigt und die Arme Dakota Kai bleibt weiterhin unter der Gehirnwäsche des New Face of Fear! Bray Wyatt besiegt Elias in diesen kranken Match!

Here is your winner by pinfall: BRRRRRAY WYAAAAATTTTTT!

[Bild: 347oizc.jpg]

Noelle Foley: "NEIN! Das kann nicht sein! Das bedeutet..."

Byron Saxton: "Elias ist nun offiziell ein Teil der Wyatt Family, Noelle! Ich kann das nicht glauben."

Johnny Curtis: "Wieso nimmt sich niemand der Family an? Wyatt sprüht sein Gift und alle werden vergiftet..."

[Bild: t2nmezt.png]

Bevor hier irgend etwas passieren kann, wird der Titantron eingeschaltet. Dort ist lediglich ein dunkler Raum zu sehen, der von seiner schwachen Lampe beleuchtet wird. Eine Stimme ertönt dann, eine unbekannte Stimme. Es geht aber wohl um die Worte, die gesagt werden.

~ All my life I've waited. Watching. Working. Fighting, to stay on the path of my dreams. Each day I'm tested. Pushed to my limits. Taken to the edge. I hang on by a thread.
-Then came the voices. The discouragement, the doubt, the disdain. Opposition waits for me like a thief in the night. To fall, to fail, to give up.
-In my weakest moment I found myself a a cross-roads. Starring at a reflection in the mirror, foreced to make a choice. Do I stop right where I am, or do I turn the page and continue on. My descision was made!
-I will remain defiant, driven from withing, relentless. I will not rest! I will not waver, I will continue forward, my intensity unmatched! I will not be stopped! I have waited - but now that wait is over, the moment hast come: To rise up and show the world this is who I am, this is who I have been - my time is now!
And this is how it beginns!




[Bild: 2zrhshg.jpg]

Auf der Stage bleibt der Rockstar stehen, blickt ins Publikum, vergrößert den Abstand zwischen seinen Beinen etwas um besseren Halt zu haben, hebt in einer halbkreisförmigen Bewegung seinen linken Arm und lässt daraufhin langsam in sssslow mmotion seinen rechten Arm hochschnellen. Dabei weht Wind durch seine Haare was seiner Entrance noch den perfekten Schliff verleiht. Das farbenprächtige Feuerwerk hinter ihm wird ausgelöst und der Anblick eines großen Rockstars wird vermittelt. Dazu noch der Sound von For The Glory. Ein für jede Frau unwiderstehlicher Blick entsteht in seinem Gesicht. Der Blick, der wirklich jede Frau zum Schmelzen bringen kann. Kurz richtet er seinen Mantel und bewegt sich langsam, noch immer in slow motion fort, dabei entflieht ihm ein Lächeln, was seine schneeweißen Zähne zum Vorschein bringt. Kurz darauf wird er auch angesagt.

Melissa Santos: From Los Angeles, California. Weightin' at twohundred and ninenteen poooooouuuuunds, Jooooooohn Morrisooooooooooooon!

[Bild: 2wf0hw6.jpg]

Ein lautes Schreien ist zu vernehmen, anscheinend scheint JoMo irgend etwas bei den Fans von alter Zeit hochzuholen. Mit einem Schulterzucken, wodurch den Mantel wieder perfekt an seine Schultern angepasst ist und das perfekte Waschbrett zur Schau gestellt wird, stolziert der Shaman of Sexy die Stage entlang, dabei klatscht er mit einigen Fans ab, indem er seine Hand ausstreckt und die Stage weiterhin entlang läuft. Kurz bleibt der Adonis of Adore stehen, setzt seine Sonnenbrille ab und gibt es einem Kind, das in seiner unmittelbaren Nähe ist. Am Apron marschiert der Adonis of Adore Richtung Ringtreppe, besteigt diese Schritt für Schritt und auf dem Apron begibt John sich zwischen dem mittleren und dem obersten Ringseil in den Ring, wo er dann Halt macht und die Arena nochmal betrachtet. Am Ringboden kann man einen farbenprächtigen Ring begutachten, der durch den Ring schweift - so wie es einem so großen Star wie ihm gebührt Nach nur wenigen Momenten besteigt John eines der Turnbuckle und dort nochmal die selbe Prozedur wie auf der Stage. Den linken Arm hebt er im halbkreisförmig in die Luft, senkt diesen etwas und schnellt dann mit dem linken Arm hoch. In dieser Position verweilt der Titan of Tenacious etwas

[Bild: wmm1om.jpg]

bis er dann vom Turnbuckle steigt und sich in die Mitte des Ringes begibt, wo noch der farbenprächtige Kreis durch den Ring geistert. Von einem auf das andere Mal wird die Halle wieder hell, die Musik verstummt und schlagartig sind alle Effekte, die bis dato aktiv waren, nicht mehr vorhanden. Er bekommt ein Mikrofon überreicht, kann sich aber vor all dem Jubel kaum retten. Wartet er, bis es aufhört, ist er morgen noch nicht fertig. Den Mantel legt er ab und ihm wird direkt ein Mikrofon überreicht. Lange dauert es nicht, bis dann auch die ersten Worte kommen.

JoMo:
,,Diese Crowd, dieser Moment, einfach all das hier. Ich habe ein Gefühl. Mein Gefühl sagt mir etwas. Wollt ihr wissen, was mir mein Gefühl sagt? Es sagt: We'll se the night on FIREEEEEEEEEEEEEEEEEEEE! Es war ein harter Weg bis hierhin. Ich war eine lange Zeit weg. All diese Eskapaden, all diese Skandale und dann noch der Verlust meiner World Championship haben mich gebrochen. Ja, ich bin nicht zu feige das auszusprechen. Ich musste gehen, ich habe lange überlegt, ob ich das Zeug noch dazu habe, zu wrestlen, oder ob ich auf die hören sollte, die sagten, dass ich alt bin und aufhören sollte, Platz für die jüngeren Stars machen sollte. Ich habe nachgedacht, sehr viel nachgedacht. Ich habe eine Entscheidung gefasst, doch genau in diesem Moment fand ich mich wieder. Neville hat mich in meiner schwächsten Stunde besiegt. Neville war der Meteorit, hell, der Komet, der mich aus meiner Umlaufbahn gestoßen hat. Neville hat an meiner Unachtsamkeit kapituliert, an meinen Problemen, meinen privaten Problemen und er hat mich fair besiegt, auf einer der größten Bühnen. Neville hatte sich meinen Respekt verdient. Frauenprobleme, dieses dämliche Buch von Carmella - das ist nun alles Geschichte. Ich lasse das alles hinter mir und bin nun für meine JoMosapiens hier, denn ihr Fans seid es, die mich immer wieder aufbauen und mich dazu bringen, alles zu geben un jedes Mal meine Grenzen zu überschreiten. Oft bin ich in meinem Leben liegen geblieben, doch dieses Mal bin ich zu oft hingefallen, um liegen zu bleiben. Ich konnte mir nicht die Blöße geben und nicht weiter machen. Glaubt ihr, dass der God of Glory noch das Zeug dazu hat erneut Champion zu werden?''

Auch wenn das hier als rhetorische Frage wirken kann, ist es keine. Der Adonis of Adore meint das ernst. Er möchte wissen, was die Crowd davon hält. Schließlich war er lange weg und vielleicht haben die Fans gemerkt, dass er das Zeug nicht mehr hat. Als dann die massiven Chants ausbrechen und die lauten ,,Yes-Chants'' ihre Runden machen, ist das Bestätigung genug. Auch Chants wie: ,,You still got it!'' sind von überall zu vernehmen. Grinsen blickt der Adonis of Adore einmal komplett durch die Menge und grinst einfach. Dann schließt er seine Augen und fühlt den Moment. Es ist dieser Moment, der ihn immer wieder hertreibt, dieser Moment ist seine Sucht. Jetzt gerade fühlt er jeden JoMosapian in dieser Arena. Dann aber reißt er seine Augen wieder auf, wartet, bis das Publikum sich etwas beruhigt. Als das dann soweit ist, hebt er das Mikrofon wieder zum Mund und setzt seinen Redefluss fort.

JoMo:
,,Ich denke Entschuldigungen sind angebracht. Es tut mir Leid, was ich Neville vorgeworfen habe. Es tut mir Leid, wenn Neville irgend welche Probleme wegen mir hatte. Ich habe mich nicht sehr sportlich verhalten und habe wohl etwas übertrieben. Doch ich wurde durch die Situation zu jemandem, der ich nicht bin. Zu jemandem, der bereits lange tot ist. Nun bin ich der echte John Morrison. Der, den ihr Fans auch verdient. Aber auch Neville hätte sich entschuldigen müssen. Wenn nicht ich Champion bin, dann soll es Neville sein, ich gönne den Erfolg diesem tapferen und verbissenen Mann sehr, denn er konnte John Morrison sehr beeindrucken, Er hingegen hat mir vorgeworfen, dieses reiche, luxuriöse Leben zu leben. Ein Schauspieler zu sein, viel Geld zu haben und sich um nichts sorgen zu müssen. Jeder kann das behaupten, doch niemand ist in der Lage, all das aus der Sicht des H.O.J. zu sehen. Was niemand sieht ist, dass ich mir all das hart erarbeitet habe. Ich habe alles gegeben, Schweif, Blut und meine Tränen verschwendet, um dort hinzukommen, wo ich bin. Ich bin nicht so geboren worden. Ich bin jeden Tag aufgestanden, war der erste der wach war und bin der letzte, der ins Bett gegangen ist. Ich hatte ein Ziel vor Augen und habe es verfolgt, ich habe es erreicht. Und nun ist es okay zu sagen, dass ich ein Schnösel bin, Glück hatte und bin glücklich schätzen kann, dieses Leben zu leben? Jeder, der es könnte, würde es leben. Ich hatte mein Rematch eingefordert, Neville hatte es bestätigt. Schaut auf Twitter oder sonst wo, dass am 28. November ich mein Rematch hätte bekommen sollen. Trotz Zusage bekam ich es nicht. Stattdessen versteckt Neville sich hinter fünf anderen Männern. Ein Champion muss die Company auf ihrem Rücken tragen, sie relevant machen. Seit Neville Champion ist, ist die C2C langweilig geworden. Keine Publicity, keine Ratings mehr - sie ist wie tot. Wollt ihr einen Champion wie Neville? Einer, der still dort sitzt und rein gar nicht für die Company tut? Ich hatte den größten Respekt vor Neville, mit dieser Aktion zeigt er mir aber nur, dass er Angst vor John Morrison ist und an Neville nichts ehrenhaft ist. Das drängt mich so sehr dazu, ihm die Championship wieder abzunehmen. Ich ertrage nicht, was mit meiner C2C unter der Regentschaft von Neville passiert. Ich verspreche euch hiermit, dass ich die Championship wieder in die USA zurückhole.''

Kurz darauf brechen lautstarke ,,USA! USA! USA!''-Chants aus. Indem Morrison immer wieder seine Faust in die Luft hämmert, wird das Publikum zum Chanten animiert. Das geht eine Zeit lang so, bis sich Johnnys Mimik sowie Gestik ändert und von hier auf gleich noch ernster ist als zuvor.

JoMo:
,,Neville ist nicht mein einziger Gegner. Ich habe es mit vielen, großartigen Männern zu tun, die es alle samt verdienen, in diesen Chamber zu steigen! Cody Rhodes. Cody ist wohl mit Seth Rollins JoMos größter Rivale. Wir haben viele Matches hinter uns, erbitterte Fehden, die teils ehr dreckig wurden. Im letzten Aufeinandertreffen hat Cody Rhodes den Adonis of Adore besiegen können, doch heute wird es anders aussehen! Noam Dar. Wohl der Typ mit dem größten Maul in dem Match. Noam spuckt in letzter Zeit sehr große Töne und behauptet, er wäre besser als andere. Jedoch hat er niemals John Morrison besiegt und auch wenn er unsere Zukunft ist, wohl er Mann, der diese Company mal auf seinen Schultern tragen wird, nachdem John Morrison und Neville nicht mehr sind, bin ich nicht bereit, jetzt für ihn Platz zu machen. Noam Dar werde ich zeigen, dass man schon mehr als ein vorlautes Mundwerk haben muss, um World Champion zu werden. Cody Hall. Ich bin ihm niemals begegnen, nicht im Ring und auch nicht so. Der Sohn vom großen Scott Hall, konnte hier mäßigen Erfolg erringen. Ich kann nichts über einen Mann sagen, mit dem ich nie etwas zu tun hatte. Dennoch ist auch er jemand, der meinen Respekt verdient hat....Jay....Skillet! Ein Mann, der wie ein Meteorit aufgestiegen ist. Hat alle Gegner aus dem Weg geräumt, in kürzester Zeit World Tag Team Champion und steht nun im Main Event. Ich freue mich darauf, gegen ihn anzutreten und zu sehen, ob er das Zeug dazu hat, es auch mit dem Shaman of Sexy aufzunehmen. Ich werde in das Match gehen und ich werde alles geben! Sollte mein alles nicht genug sein, so werde ich der bessere Mann sein und dem Champion gratulieren. Dennoch werde ich jeden einzelnen an seine Grenzen bringen, wirklich alles im Chamber ausschöpfen und ich werde dafür sorgen, dass den Käfig keiner mehr so verlässt, wie er ihn betreten hat - that is a promise!''

Mit einem ,,Bumm'' landet das Mikrofon auf dem Boden, die Musik wird eingespielt und unter massen Jubelrufen verlässt Johnny die Kulisse.

Noelle Foley: "Kampfansage von John Morrison, der sein vertraglich geregeltes Rematch in der Chamber bestreiten wird!"

Byron Saxton: "Was ja schon irgendwie unfair ist. Aber vielleicht gewährt ihm der Champion, ob neu oder alt, ja ein One on One Match. Außer er gewinnt selbst!"

Johnny Curtis: "Dann wäre der Champ schön blöde!"

[Bild: t2nmezt.png]

ND:05 | I'll be scraping your life from the sole of my shoe tonight
KeyArena, Seattle, Washington
LIVE, right now


Die Regie schaltet auf wilde Kamerafahrten in den Backstage Bereich. Auf einem Level, von dem der Jäger des verlorenen Schatzes nur zu träumen vermag. Ganz hektisch umreißt es die verwinkelten Gänge des Backstage Bereich, als die Kamera ins Schwanken kommt und wuchtig auf dem Boden aufschlägt. Vom Mann hinter dem Aufnahmegerät keine Regung. Was bleibt ist eine aufgebrochene Linse und einen vor Schwäche hechelnden Mann. Die brüchige Kamera filmt es, als er gegen die Wand schlägt und schmerzverzerrt aufschreit. Kraftlos sinkt er zu Boden, während sich um ihn herum Männer ganz in Schwarz zusammenrotten und ihm zum erklärten Ziel zu ernennen scheinen. Der Blick des Mannes wandert fast verzweifelnd nach Oben. Blut strömt von den Augenbrauen über das komplette Gesicht. Die Aufnahme ist leider sehr unscharf, die kaputte Linse tut ihr übriges dazu. Und doch scheint sie den Fokus setzen zu können auf die angeschlagene Person, die sich als niemand anderes entpuppt als AJ Styles.

AJ Styles: „brmpfff...pff...pff...

Er ringt um Atem und blickt um sich. Als er plötzlich nach Rechts spuckt und die Person vermeintlich im Gesicht trifft. Eins bleibt sicher, selbst in Momenten absoluter Chancenlosigkeit bleibt er sich treu und knickt niemals ein vor egal wem, auch nicht vor drei dahergelaufenen die es nicht schaffen, ihn 1 gegen 1 zu konfrontieren. Das ist viel zu oft der Status Quo der Superstars der Company.

Bevor die angespuckte Person aber auf AJ losgehen kann, ist es eine gänzlich andere die sich nach vorn beugt. Die schwarze Kaputze vom Kopf ziehend kommt niemand geringeres als Noam Dar zum Vorschein.. ein Schwenk der Kamera macht klar, dass alle der hier anwesenden Personen schwarze Hoodys mit dem 5PG Logo tragen. Noam hatte versprochen dass man bei Winter Warzone ein neues Mitglied der Gang präsentieren würde und es scheint so, als wäre das gerade der Fall. Auch wenn, jetzt gerade, nur AJ Styles wirklich weiß um wen es sich dabei handelt..

Mit seinem typischen Colgate-Grinsen packt sich Noam AJ am Kinn und legt den Kopf schief. Was auch immer die 5PG heute mit dem Phenomenal One angestellt hat - es war kein Spaß gewesen. AJ Styles sieht aus als hätte ihn ein Panzer überfahren.

NOAM DAR: » AJ.. AJ! Wach bleiben, oke? Wir haben dir noch 'was zu sagen. Fragst du dich gar nicht "warum"? Warum haben wir uns dazu entschlossen an dir ein Exempel zu stattuieren, häh? Ich will es dir sagen. «

Der Kopf von AJ fällt ruckartig zurück als Noam ihn in diese Richtung schubst. Nun in der Hocke neben ihm, denn Styles kauert weiterhin am Boden, gestikuliert Noam wild mit den Händen während er spricht.

NOAM DAR: » Du und deinesgleichen sind der Abschaum der Gesellschaft. Bullet Club ist der Abschaum der Gesellschaft. Was denkt ihr was ihr da macht? Einen ehemaligen World Champion, noch einen, noch einen und noch einen. Dazwischen mein alter Freund Finn. Ihr denkt, wenn ihr nur so viele Stars wie möglich unter eurer Flagge zusammenrauft, dann könnt ihr coast 2 coast mit purer Manpower überschwemmen. Ist es nicht so? Und nun steht auch noch Cody Rhodes kurz davor in euren Bund aufgenommen zu werden.. I mean, come on now. Habt ihr wirklich erwartet dass wir uns das lange anschauen? Ihr wart so dumm und habt NICHTS gemacht als ich die letzten Wochen, mutmaßlich alleine, herumgelaufen bin. Petey nicht da.. Jay nicht da.. nur little, old, lonesome me. Ihr dachtet, dass die 5 Point Gang Geschichte sei. So wie die Meisten unserer Kollegen da hinten im Lockerroom. «

Der Schotte schüttelt den Kopf. Er hatte das alles geplant, doch dass es so reibungslos funktionieren würde, das hatte er nicht erwartet. Noam setzt dem Ganzen noch die Krone auf, denn nun setzt er sich mit seinen vier Buchstaben direkt auf AJ Styles' gebrochenen Körper.

NOAM DAR: » Diese Arroganz macht uns krank. "Öhh, Noam ist keine Gefahr mehr, seine Kumpel sind weg, höhöhö".. We're alive and well tho'. Ganz im Gegensatz zu dir. Und ganz im Gegensatz zu Cody Rhodes, nachdem der Löwe ihn heute zwischen seine Pranken bekommen hat. Heute Nacht gehe ich mit der World Heavyweight Championship nach Hause und dein fackin' Club und seine Mitglieder wird mich daran ebensowenig hindern wie Neville, Skillet und der Rest von diesem Haufen. «

Während der Ansprache löst sich eine der Gestalten vom Pulk und nähert sich der Kamera. Ein schwarzer, schwefer Stiefel verdeckt für einen kurzen Augenblick die grausame Szene. Dann erschüttert das Bild. Das mittlere Erdbeben verdanken wir dem Unbekannten, der die Kamera an sich nimmt und mit dieser in der Hand sich Noam und AJ nähert. Fokussiert den geschlagen Mann, der am Boden hockt. Nur um wieder raus zu zoomen, damit auch die nächsten Szenen nicht übersehen werden können.

Inbrünstig ringt er nach Luft, als er am Boden um seinen Erhalt kämpft. Der dritte im Bunde von Noams Fraktion nähert sich dem phenomenal One verdächtig nahe. Fast wie alte Freunde tauschen die Blicke aus. Als würden sie sich bereits eine lange Zeit kennen, der der gerade noch den Speichel AJs ins Gesicht bekommen hat. Langsam hebt er sein Bein und presst die Sohle gegen die Kopfseite des ehemaligen World Champs. Blutgetrieft drückt er sie weiter, während der Kopf des Bullet Club Members immer unsanfter Kontakt mit der Wand macht. Brutalst möglich wurde abgefertigt und nun so gequält.

AJ Styles: „Du bist genau das Stück Dreck, für dass ich dich immer gehalten habemmpfh. Schlimmer als Noam.. Du Sohn einer Huruuuueah.

Viel mehr bekommt er nicht raus. Als ein satter Tritt inmitten des Gesichtes ihn erwischt. Allen anderen wären die Lichter bereits ausgegangen doch der Mann aus Georgia ringt um sein Bewusstsein.

AJ Styles: „Du bist der Witz eines Champions, eine Lachnummer. Die Karikatur eines Titelträgers. Nichts weiter..!

Brüllt er in Richtung des Schotten. Die Exekutive Gewalt von gerade eben flüstert in Dars Richtung gleich im Anschluss. Die Handbewegungen deuten darauf hin, dass er es zu Ende bringen will.

Mittlerweile hatte sich Noam von AJ Styles' Körper erhoben und sieht dem Schauspiel zu, denn der immer noch Unbekannte, zumindest für den Zuschauer, drückt den Kopf des Phänomenalen immer doller gegen die Wand. Das hier erinnert langsam an einen Splatter Film, mit dem Blut überall.

NOAM DAR: » So sprach er! Der Phänomenale! Das coast 2 coast Urgestein! Und blutet dabei aus seinem Maul. Als ich sagte, dass ich diese Company von ihren vermeindlichen "Royals" befreien will, habe ich mit Rollins angefangen. Und du warst logischerweise die Nummer 2 auf der Liste. Sorry, hat nicht ganz gereicht für die 1, schließlich hat Seth noch Erfolg. Wie dem auch sei.. «

So als wäre überhaupt nichts passiert, mit einem Gesicht von Unschuld, winkt Noam ab und tritt einen Schritt zurück.

NOAM DAR: » Wollen wir den alten Köter nun endlich beseitigen, lads? «

Das Bild ruckt. Der Mann hinter der Kamera bewegt sich und drängt Noam due Kamera auf. Lässt den Zuschauer wissen, dass er in seine Tasche greift und etwas hervor holt. Etwas was diese Szebe bloß grotesker werden lässt. Sollte nicht jemand langsam eingreifen? Wo sind die Securitys, wenn man sie braucht? Der Atem der Zuschauer stockt als die Klinge mit einem geübten Handgriff herausspringt und im Licht der Hallendecke aufblitzt. Ohne Worte zu hören und ohne das Gesicht zu sehen, weiß man sofort wer dieser Mann ist. Er ist wieder da und lässt es sich nicht nehmen auch Teil dieses grausamen Spiels zu werden. Switchblade nähert sich Styles und scheint sein Messer ansetzen zu wollen, so wie er es bei Finn Bálor getan hat. So wie er es bei all seinen Gegnern versprochen hat. Er will das Gesicht des Mannes verunanstalten. Ihm die seine Maske entfernen und damit ihren Standpunkt noch deutlicher klar stellen.

Inmitten der gebrochenen Kamera ist es jedoch der Dritte, der zuvor ganz in Schwarz aufgetauchten Fraktion, der seine Maske entfernt.

[Bild: scurllageug.jpg]

Marty Scurll:
”*Räüspern*Hey Hey hey. Easy. Easy. Wir wollen doch nicht.. I mean. Ich habe die ganze Arbeit erledigt, so sollte doch mir die Ehre gebühren, hier einen Schlusspunkt zu setzen. AJ? Keine Sorge. Es wird ehrvoll wie deine ganze Karriere und Peripetie und Ende zugleich. Schau am besten gar nicht hin, ich kann’s auch nicht, sonst kommen mir garantiert die Tränen. Du hättest auf mich hören sollen, seit der ersten Begegnung, und doch fügtest du dich deinem Schicksal. Seh es positiv Mate. Du bist immerhin der tragische Held in der Geschichte. Aber jeder weiß, was dem widerfährt im Schlussakt...

Vor sich hinfaselnd hält er zuvor Jay White ab zu weit zu gehen und zugleich nimmt er einige Schritte Anlauf und blickt mit gewisser Arroganz tief ins Antlitz des Mannes aus Gainesville, der die Blicke mit Abscheu kontert.

AJ Styles: „fick dich Marty..

Schleudert es ihm entgegen als Scurll ungebremst mit dem Knie auf ihn zustürmt und in aller Brutalität erwischt. Kein Schrei, kein nichts. Nur Gewalt. Und überall Blut.

Marty Scurll:
Wir wollen doch nicht persönlich werden, lieber AJ. Es tut mir Leid, dass es so kommen musste. .. Nun gehört er Dir mein Freund.

Deutet er in Richtung Whites als er sich mit verschränkten Armen in den Hintergrund verzieht.

Noam Dar geht währenddessen total auf mit der Kamera in seinen Händen. Er filmt einmal kurz die eigene, grinsende Visage. Dann filmt er wieder zu Scurll.

NOAM DAR: » Ich hab das nicht ganz drauf, Marty. Können wir die Szene wiederholen? Hahaha.. «

Aber das meint der Schotte zum Glück nicht ernst. Es wird nun runter auf das Opfer gefilmt, das regungslos am Boden liegt. Und dann zu Jay White.

NOAM DAR: » FINISH HIM!... Wollte ich immer schonmal sagen. «

So viel Freude wie Noam am Filmen hat, schafft er es auch irgendwie raus zu finden wie man näher heran zoomt. Dabei wird erst die Klinge wieder in den Fokus genommen, dann lehnt sich White ins Bild, schiebt die Kapuze vom Kopf und grinst finster. Seine Augen wirken noch irrer, noch unberechenbarer als sonst. Ein leises Glucksen verlässt seine Kehle. Dann seine ersten Worte:

JAY WHITE « Guess who's baaack?»

Ungewohnte Töne von Mann aus Neuseeland, der bisher ohne Pausierungen keinen Satz aussprechen konnte. Jetzt lässt er es sich nicht nehmen mit der Kamera zu spielen, hebt sein Messer an die Lippen und lässt es über diese gleiten, während er es von Links nach rechts zieht. Dabei gleitet auch seine Zunge kurz über das kalte Eisen. Dann wendet sich Jay ab, geht in die Hocke und setzt sein Messer nun endlich an an AJ Styles' Gesicht an. Noch mehr Blut fließt, während das Bild zu flackern anfängt und anscheinend ihren Geist aufgibt. Just im richtigen Augenblick um die Kinder und zarten Gemüter unter den Zuschauern nicht zu sehr zu schocken.

[Bild: p5xoj87.gif]

Noelle Foley: "Marty Scurll! Marty Scurll ist zurück in den Reihen der Gang!?"

Byron Saxton: "Und man fragt sich.. wie lange schon? Und warum!?"

Johnny Curtis: "Fragen über Fragen, in jedem Fall ist es nun so. Die Gang ist zurück und AJ Styles liegt mit der Nase nach unten in einer Lache aus seinem eigenen Blut. Das wird nicht gut enden."

[Bild: t2nmezt.png]

???

-

Tänzelnd durchquert er die weitläufige Backstage Halle, weicht entgegenkommenden Menschen mit gekonnten Drehungen aus und strahlt die ganze Zeit übers ganze Gesicht. Cody Rhodes ist in bemerkenswert guter Stimmung, was in der letzten Zeit zwar wieder öfter vorgekommen war, aber heute ist es definitiv ein neuer Höchststand auf dem Stimmungsbarometer. Er greift sich eine junge Mitarbeiterin, die sich nicht wirklich wehren kann, als sie vom Clown Prince über den glatten Boden der Halle geführt wird und schließlich von diesem in eine Gruppe einiger Worker geschubst wird. Ohne darauf zu achten, ob sie von den Männern sicher aufgefangen wird (was zu ihrem Glück der Fall ist), setzt Rhodes seinen Weg weiterhin tänzelnd fort, bis er plötzlich stehenbleibt.

Cody Rhodes:
"Na nu, was für leises Klingeln dringt da an meine Ohren? Ist das der Rentierschlitten von Santa Claus? Aber wie kann das sein, denn es ist doch noch kein Weihnachten?!"

Tatsächlich kann man ein leises Klingeln hören, doch klingt dieses gar nicht so wie die Glocken der Rentiere, sondern erinnert ziemlich an die Tetris Theme 'Korobeiniki'. Als dem 2nd Generation Superstar endlich auffällt, woher es kommt, schlägt er überraschend eine Hand vor den Mund, während er mit der Anderen sein Smartphone aus der Tasche seines Jacketts zieht. Dieses gibt in bester Tonqualität dieses berühmte Musikstück wieder, zu dem der King of Fun erneut leicht tanzt, bevor er den Anruf annimmt. Er wartet einen Moment, ahmt dann ein leises Klicken nach, bevor er mit mechanisch klingender Stimme zu sprechen beginnt.

Cody Rhodes:
"Hier spricht der organische Anrufbeantworter von mir und ich habe momentan keine Lust mit Ihnen zu reden. Rufen Sie später noch einmal an, aber erwarten Sie kein anderes Ergebnis. Immer fröhlich bleiben!"

Er beendet das Gespräch mit einem lautem Lachen, steckt sein Mobilgerät wieder in die Tasche und will gerade weitergehen, als er innehält. Sein fröhliches Grinsen nimmt einen eher süffisanten Ausdruck an, er reibt sich die Hände und breitet seine Arme aus, als wolle er jemanden umarmen.

Cody Rhodes:
"Dickerchen! ..hihihi.. Lange nicht gesehen, mein alter Freund, wie geht es Dir?!"

Wem meint Cody Rhodes den da? Vielleicht redet er wieder mit sich selbst, das könnte durchaus sein bei Cody Rhodes. Bei dem ist man sich nie sicher. Aber, die Kamera dreht sich, so dass die Kamera hinter dem Clown Princes stehen. Man sieht Kevin Owens, der aber nicht auf das reagiert was Owens sagt. Die Kameras und Cody Rhodes bewegen sich etwas näher zu Owens. Wenn man jetzt genauer hinsieht, sieht man das Owens „Earpods“ in den Ohren hat. – Die ganze Zeit bewegt er sein Kopf rauf und runter, als würde er den nächsten großen Rock Song hören. Langsam geht der Kopf nach rechts, und er sieht Cody Rhodes. Macht langsam die Kopfhörer raus und man hört genau was der Pricefighter gehört hat.

[color= burlywood]Aaaaaaaammmerrrriiicannnnn Dreaaaamm He's just a common working hard with his hands he's just a common man working hard for the man. Hey He's Amerrrrrrrrrrriiccann Dreammm Hey He's Amerrrrrrrrrrriiccann Dreammm[/color]"

KO » [color= b7b7b7] That’s my Jam! [/color] «

Die älteren Wrestling Fans unter uns, wissen das dieser Song, der Theme Song von Dusty Rhodes ist. Der Vater von Cody Rhodes. Er war eine Inspiration von vielen Superstars, viele Superstars wollten so sein wie Dusty Rhodes. Vor einigen Jahren hat Kevin Owens sogar unter ihm trainiert! – Vielleicht wäre Kevin Owens jetzt nicht da wo er ist, wenn Dusty Rhodes ihn nicht trainiert hätte.

KO » [color= b7b7b7] Willst du was von mir? Ein ärztlicher Rat, Tipps wie man einen Titel gewinnt? Oder, willst du über einen Berufswechsel mit mir reden? – Ich denke du hast als Klempner gute Chancen. Rhodes ist ein bekannter Name in der Gaswasserscheiße Branche! [/color] «

Wenn Owens nicht die Earpods aufgehabt hätte, wüsste er was Cody von ihn wissen wollte.

KO » [color= b7b7b7] Vielleicht sollte ich eine kleinere „Kevin Owens Show“ für persönliche Probleme machen. Und, du wärst mein erster Gast! [/color] «

Als er über die Kopfhörer des Kanadiers für einen kurzen Moment die Theme seines verstorbenen Vaters hören kann, ist in dem Gesicht des Clown Prince ehrliche Trauer zu sehen - wenn auch nur für ein paar Sekunden. Kurz darauf ist wieder das bekannte Grinsen zu sehen, während Cody weiter auf Owens zugeht und seine Hände in seinen Hosentaschen verschwinden lässt, nachdem er wohl nicht mit einer Umarmung rechnen kann.
In einem kleinen Sicherheitsabstand bleibt er schließlich vor Kevin stehen, sieht diesen weiterhin grinsend an und schaukelt dabei auf seinen Fußballen vor & zurück. Zwischenzeitlich kichert er leise, versucht dies jedoch zu unterdrücken, denn ist ihm nicht entfallen, dass sein Gegenüber davon unruhig wird und an so einem wichtigen Abend kann es Rhodes nicht riskieren, vom ehemaligen Eastcoast Champion abgefertigt zu werden. Außerdem trägt er noch seinen guten Anzug, denn der King of Fun keinesfalls ruinieren will und so bringt er all seine Selbstbeherrschung zusammen, um weitere Lachanfälle zu vermeiden.

Cody Rhodes:
"Was ist los mit Dir, Kev-Kev? Du wirkst ein wenig angespannt, oder waren Deine Versuche, mich aus der Reserve zu locken schon immer so schlecht?! Ich, Berufswechsel auf Klempner. Was Besseres ist Dir wirklich nicht eingefallen? Oh oh, mein Freund aus dem hohen Norden, ich würde mir ja fast Sorgen um Dich machen, wenn es mich auch nur für zwei Cent interessieren würde. Tut es aber nicht! HA HA!"

Schlussendlich kann sich der ehemalige World Champion das Lachen doch nicht mehr verkneifen und mit einem Prusten bricht es aus ihm heraus, während er ein paar Mal in die Hände klatscht. Es fehlt eigentlich nur noch ein kleiner Tanz, der aber einen Augenblick später folgt und Cody einige Schritte um Owens herumrippelt. An seiner Ausgangsposition bleibt er wieder stehen, sieht ihn erneut mit leicht amüsiertem Blick an, bevor er sich laut räuspert.

Cody Rhodes:
"Nichtsdestotrotz gebe ich Dir einen gutgemeinten Rat, Kevin, denn irgendwie mag ich Dich und ich will nicht, dass Du nach einer erneuten Niederlage schon wieder abhaust. Du kommst doch eh wieder, denn wissen wir Beide, dass die Nachfrage nach einem Kanadier mit Größenwahn und übersteigertem Ego momentan nicht sonderlich hoch ist, so dass Du wahrscheinlich nur hier einen Job bekommen würdest. Damit Du also gar nicht erst in die Situation kommst, über einen Abgang überhaupt erst nachdenken zu müssen, hier nun mein Rat: zieh den Kopf aus Deinem Arsch und setze Deinen Kurs mal wieder richtig. ..hihihi.. 'Die Kevin Owens Show'. Ernsthaft?! Bevor Du über so einen Scheiß nachdenkst, mein kleines Dickerchen, solltest Du Dir überlegen, wie Du gegen Rollins und Ciampa gewinnen kannst."

Beides Gegner, die man auf keinen Fall unterschätzen sollte und das hat Owens im Falle Rollins bereits am eigenen Leib spüren müssen, als der Kanadier sich mit einer DQ-Niederlage aus der Affäre ziehen musste. Sonst hätte es womöglich eine klare Niederlage gegen den Architekten gegeben und der Prizefighter vielleicht nicht in dem heutigen Titelkampf. Cody ist nicht wirklich ein Fan von Kevin, doch Seth Rollins kann er noch viel weniger leiden und so würde er schon gerne Owens als Sieger sehen.

Cody Rhodes:
Hast Du Dir darüber eigentlich schon Gedanken gemacht, oder gehst Du an dieses Match auch mit Deiner aktuellen Scheißegal-Attitude? Kannst Du gerne machen, aber dann ist es halt kacke!"

KO » [color= b7b7b7] Das ist keine Attitüde - die Scheißegal Einstellung, das ist ein Leben! Vielleicht solltest du das auch mal probieren, vielleicht hättest du dann nicht diese Probleme [/color] «

Der Clownprince schaut Owens so an, als hätte er gar keine Probleme. Mit einen leichten Hundeblick schaut Owens Rhodes an. Als ob Owens, den ehemaligen World Champion um etwas bitten würde, dem ist nicht der Fall. Wie man den Pricefighter kennt, will er Cody nur wieder provozieren. Vielleicht weiß er selbst, dass er diesen komischen Problemen hat.

KO » [color= b7b7b7] Ich, größenwahnsinnig? hihihi – ich doch nicht. Ich, weiß nur was mir gehört und das ist der Eastcoast Championship! Macht mich das gleich zum größenwahnsinnigen? Nein! HO! HO! Genau wegen diesen übersteuerten Ego, werde ich wieder und wieder geholt! Niemand hier bei Coast 2 Coast hat die Eier hihi sowie ich. Alles weichgespülte Waschlappen wie dieser Lio Rush oder Will Ospreay! Beide haben sie gesagt, das sie die Zukunft von Coast 2 Coast sind? Oh! Oh? Wo sind sie jetzt? Da hinten sitzt Lio Rush und sitzt am Catering und wartet auf seinen Einsatz und wo ist Ospreay? Hm … Er versucht jetzt die 10 oder 20 Fans, die er hat zu beeindrucken mit seinen Flippfloppflips Moves [/color] «

Wieder mal provoziert er Cody, mit seinem Humor. Man merkt es den Clownprincen schon an, dass er Owens gerade eine verpassen will. Aber, es immer wieder schafft es zurückzuhalten. – Während Rhodes die Faust zusammenballt, nimmt sich Owens eine Wasserflasche vom Tisch und trinkt auch aus dieser. Er dreht den Verschluss auf und langsam geht die Flasche zum Mund, er trinkt und während er trinkt, schaut er komisch. Schnell nimmt er die Wasserflasche vom Mund, schaut auf Etikett.

KO » [color= b7b7b7] WASSERMITGESCHMACK? UND DANN NOCH MIT ERDBERRE! [/color] «

… sofort wirft er die offene Wasserflasche weg und trifft genau ein Coast 2 Coast Mitarbeiter!

KO » [color= b7b7b7] Er hat es verdient! – Er hat mir erzählt, er hat kein T-Shirt von mir. Also, ich würde sagen gerechtfertigt! Wieso machst du dir sorgen über mich? Das ich meinen Championship zurückgewinne, das weiß ich schon. Ich habe seit meinem Titelgewinn kein Match mehr verloren. Vielleicht solltest du mal auf deinen eigenen Teller schauen. Und dir mal Gedanken machen über dein Match. [/color] «

Owens geht näher an Cody ran und will ihn noch seine letzten Worte mitgeben.

KO » [color= b7b7b7] Naja, wenn du den Titel nicht gewinnst, dann bleibt dir immer noch die Klempnerlehre! [/color] «

Mit dem Wort Klempnerlehre, haut Owens den Clownprinzen auf der Schulter und geht dann von dannen.

Noelle Foley: "Owens braucht dringend einen Kurs in Aggressionsbewältigung, glaube ich.."

Byron Saxton: "Worüber der sich aufregt!"

Johnny Curtis: "Wasser mit Erdbeere ist aber auch wirklich widerlich."

[Bild: t2nmezt.png]

CO - MAIN EVENT
TRIPLE THREAT LADDER MATCH
Eastcoast Championship
Seth Rollins © vs. Kevin Owens vs. Tommaso Ciampa

[Bild: 3dxflb.jpg]
Writer: Ango + Timo



I ain't your friend, and you're not mine, this difference.
Helps me cross the line. Every time I'm confronted.
I'm unafflicted
by my actions


[Bild: 10peu6.jpg] [Bild: 2ekesp.jpg]

Mit heftigen Krach von der Musik und dem gedröhne der Lautsprecherbox kommt die Musik des jetztigen Coast 2 Coast - Eastcoast Champion heraus. Langsam kommt er aus dem Schatten heraus, mit den Eastcoast Championship in der rechten Hand! Gerade aus dem Schatten gekommen schon kommen die ersten Buhrufe aus der Stadt. - Owens, steht auf Stage und schaut sich die Erbämliche Stadt an, wo er heute antreten muss. Werf sein Blick nach Links und nach Rechts und dann geht er langsam den Weg zum Ring!

Suffering is the result of the game,
Victory at the cost of pain. Like a freight train,
You're tied to the tracks.No way to escape,
there's no coming back!


"Kill Owens Kill" steht auf seinen neuen Merchandise Artikel, nur wenige Fans haben dieses T-Shirt an. Vielleicht gibt es auch unter den Buhrufen, eigentlich viele Fans, die aber einfach nur wegen den "Gruppeneffekt" mit machen! - Er steht nun vor dem Ring, schaut sich den Ring genau an und geht dann ganz gelassen auf die Ringtreppe. Mit jede Stufe die er macht wird er ausgebuht, aber das ist auch selbstverständlich, mit dem was er seinen Gegnern antut. - Aber die Ringsprecherin, Melissa Santos steht schon im Ring und wird den "Eastcoast Champion" ankündigen!

Melissa Santos: "Making his way to the ring... from Saint-Jean-sur-Richelieu, Quebec Kanada. he is the WREEEEEEEEEEEEESTLING WORST NIGHTMARE! -... KEEEEEEEEEVIN OWWWWWWWWWWWWWENS!! "

[Bild: 112fwo.jpg]

Nothing personal, I just don't care
Won't bother explaining
It goes nowhere Just know that tomorrow won't come
If I end things today


Den Namen Kevin Owens gerade so ausgesprochen, schon fangen die Leute an zu Buhen. Er stellt sich vor den Seilen und hebt den Championship hoch, und zeigt den Fans das sich unrecht haben. Owens weiß das Fans keine Ahnung haben, geht wieder in seiner Ringecke zurürck. Und setzt sich in die Ringecke hin!

» NO ONE WILL SURVIVE! «




Yeah, no one will survive. There's no escape now, no one will survive.

Melissa Santos: "Making his way to the ring... from Boston, Massachusetts. ... TOOOOOOMMMMMMASSSSSSSSO CIAAAAAAAAMPA!! "



Die Melodie ertönt und die Fans warten gar nicht erst bis zum "Burn it down"; das Publikum empfängt Seth Rollins - lautstark. Die pure Euphorie geht mit dieser Musik einher, was dem Mann aus Iowa immer wieder eine Gänsehaut eintrichtert, noch bevor er sich auf der Stage blicken lässt.

BURN IT DOOOOOWN

Nach den drei genannten Worten – welche per Schrei durch die Boxen gesprochen werden - folgt das Erscheinen des selbsternannten Architekten. Den Kopf richtet er der Menge leicht entgegen, während er seine Hände zur Seite streckt, sich der Welt präsentiert und das positive Feedback nahezu in sich auf saugt. Vielmehr ist allerdings nicht drin, da er durchaus zielstrebig seinen Weg zum Ring antritt. Selbstverständlich gut gelaunt und kampfeslustig, während er sich die Blicke in die Menge nicht entgehen lassen kann.

[Bild: 4.jpg]

Melissa Santos: »Making his way to the Ring... from Davenport, Iowa.. weighting in at 217 pounds.. he is the current c2c Eastcoast Champion - SETH … ROLLINS!!!«

Das Erhorchen seines Namens lässt sein Grinsen noch etwas wachsen. Die Hände werden in die Höhe gerissen und zu Fäusten geballt. Der Bass strömt durch die Anlagen und die genannten Fäuste schlagen auf die Brust von Seth freakin‘ Rollins, ehe er seinen Weg fortführt und die Ringstiefel über das Metall spazieren. Vorbei an den Falls begibt er sich zur Ringtreppe, steigt nicht nur diese empor, sondern auch das Turnbuckle. Hier oben, über alle den Fans – zumindest einigen in den ersten Reihen – hält er einen Augenblick inne und genießt mit ausgestreckten Armen die Kulisse.

[Bild: 5.jpg]

Die nassen Haare hängen in seinem Nack hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein und macht sich kampfbereit.

DING! DING! DING!

Und da startet das Eastcoast Match auf dem alles so warten. Alle drei Superstars stehen im Ring, schauen alle drei gleichzeitig nach oben, sie wollen alle den Championship. Dieser Champion bedeutet – mehr Geld, mehr Fans und mehr Aufmerksamkeit. Jeder zeigt an das er den nächste Champion ist, aber Rollins weiß das er Champion bleiben wird. Deswegen versucht er gleich auf Owens loszugehen, aber er rollt sich gleich nach draußen. Und der Pricefighter schnappt sich gleich eine Leiter, während der Pricefighter sich eine Leiter schnappt, geht der Eastcoast Champion auf Ciampa los, aber auch rollt sich nach draußen und holt sich eine auch eine Leiter. Jetzt haben Owens und Ciampa eine Leiter, damit sie sich den Titel holen können. Sie schieben die Leiter mit im Ring. Rollins steht regungslos im Ring, sie zählen zusammen von drei auf eins runter und dann Attackieren sie Rollins – Rollins geht aber nur ein Schritt nach vorne und beide stoßen sich mit der Leiter und beide fliegen auf der Ringmatte, sofort nimmt sich der Architect sich eine Leiter, stellt die genau darunter wo der Championship hin und her fliegt. Aufgestellt und dann rennt er die Leiter hoch wie eine Katze. Rollins macht den Arm lang, aber er schafft den Titel nicht zu greifen. Er geht noch eine Stufe nach oben, wieder geht der Arm nach oben, jetzt hat er den Titel. Jetzt muss er den Titel nur noch auf dem Haken lösen, dann bleibt er wieder Champion. … Da kommt schon der Pricefighter, der die Leiter einfach hochklettert. Einen Schlag an die Magengegend, und schon lässt Seth los. Jetzt prügeln sich der jetzige Eastcoast Champion und der ehemalige Eastcoast Champion auf der Leiter. Hin und her, ein Schlagabtausch unter Champions. Man sieht aber nur Ciampa, der unten auf der Ringmatte steht. Mit beiden Händen an die Leiter fasst und sie dann Eiskalt umwirft! Jetzt könnte sich Ciampa sich einfach den Titel holen, aber er nimmt sich die Leiter und stellt sich an der Ringecke. Dann nimmt er sich noch die andere Leiter, die Kevin Owens in den Ring geholt hat. Die stellt er auch an den Ringpfosten. Jetzt nimmt er sich Seth Rollins und wirft ihn mit voller Kraft gegen die Leiter. – Sofort geht Rollins auf den Boden und auch die Leiter fällt auf dem Eastcoast Champion. Jetzt nimmt er sich Owens, und wirft ihn auch gegen die Leiter. – Sieht so aus, als würde Ciampa das Match dominieren. Wieder nimmt er sich die Leiter und stellt die Leiter auf, dann nimmt sich die andere Leiter und stellt sie auch wieder auf. Als wäre das nicht alles, geht Sicilian Psychopath nach draußen und holt sich noch zwei weitere Leitern. – Und, die beiden Leitern verkeilt er einfach mit den Leitern, die stehen. Jetzt geht er die Leiter hoch und stellt geht auf die verkeilte Leiter rauf, er kommt sogar an den Eastcoast Titel ran, wenn er springt. Schnell geht der Pricefighter hinter, er klettert auch die Leiter rauf und stellt sich auch auf der verkeilten Leiter. Jetzt stehen sich Ciampa und Owens gegenüber. Sofort greift er Psychopath, Owens an. Aber, der holt mit seinen Fuß aus und trifft Ciampa genau da wo man einen Mann nicht hintreten soll. Mr. Wrestling nimmt sich den Kopf von Ciampa, THAT‘S MY TITEL! spuckt Ciampa im Gesicht und dann setzt er die PACKAGE PILEDRIVER AUF DIE LEITER! PACKAGE PILEDRIVER AUF DIE LEITER! Sofort knackt die Leiter durch, das könnte theoritisch das Ende für Ciampa seine Titel Karriere sein. Ciampa rollt sich zur Seite und fliegt auf der Ringmatte – Owens, lacht sich auf die Leiter einen ab. Jetzt weiß er das er den Titel wiedergewinnen wird. Die Kamera schwenkt aus, man sieht nur wie Seth Rollins die Leiter hoch geht. Er geht auch auf die zweite verkeilte Leiter. Sieht nur wie Owens gerade aufstehen will. Seth rennt zu Owens und dann CURBSTOMP durch die Leiter! WHAT A MOVE! WHAT A MOMENT!

HOLY SHIT! … HOLY SHIT! … HOLY SHIT! …

Aufgrund der Unebenheiten der Leiter scheint auch Seth sich eine leichte Verletzung zuzuziehen. Alle drei Männer liegen nun erneut auf der Matte, die Gesichter schmerzverzehrt und die Körper bereits von den harten Aktionen gebrandmarkt. Rollins robbt zu den Seilen, um sich wieder auf die Beine zu ziehen. Das rechte Bein des Architekten hinkt leicht hinterher, als er sich erneut zu den Leiterrn begibt. Sofort werden zwei der drei Leitern aus dem Ring befördert und mit dem Blick nach oben schiebt der Langhaarige die Sprossen zurecht, um ohne Umwege zum Gürtel klettern zu können. Lauter Jubel begleitet den Fanfavoriten, als er schließlich beginnt die Leiter zu erklimmen. Langsam allerdings, da sein Fuß offensichtlich nicht mehr viel Gewicht stutzen kann. Einige Sekunden gehen vorbei, als auch Owens sich wieder auf die Beine zwingen kann, auf der Stirn noch immer der Abdruck der Sprosse, die er unfreiwillig hat Küssen dürfen. Der Kanadier begibt sich auf die andere Seite der Leiter und fängt Rollins kurz vor Ende ab. Ein Schlagaustausch beginnt, den keiner der beiden so wirklich für sich gewinnen kann. Aus dem toten Winkel der Kamera schleicht sich Ciampa an. Mit letzter Kraft und unausstehlichen Schmerzen wirft er die Leiter um, jedoch nicht mit genug Wucht, um Owens oder Rollins ernsthaft zu verletzen. Das Metal prallt am Seilgeviert ab, während sich Seth und Kevin auf dem Boden wiederfinden. Tommaso nimmt währenddessen Anlauf. Als sich der Kanadier zuerst auf den Beinen wiederfindet, kommt der Sicillian Psychopath bereits angesprungen, das Knie auf Höhe des Gesichts seines Gegners, allerdings reagiert Owens blitzschnell und macht einen Schritt zur Seite, sodass das Knie keinen Abnehmer findet. Mit der Brust saust Ciampa in die Seile, dreht sich den Kontrahenten erneut zu und frisst sowohl von KO, als auch von Rollins einen Superkick. Der Glatzköpfige knallt auf den Boden. Unfreiwillig haben die beiden Eastcoast Champions miteinander koopriert. Sie blicken sich an, voller Hass, bevor beide einen Satz auf die Leiter zumachen und sie wieder aufstellen.

LETS GO ROLLINS! … LETS GO ROLLINS! … LETS GO ROLLINS!

Sofort klettern beide die Leiter hoch, beide wollen den Eastcoast Champion. Stufe um Stufe wird gekämpft wer als erstes oben ist. Es ist nicht wie beim ersten Mal wo Seth Rollins wie eine Katze die Leiter hochgekrabbelt ist. Jetzt tut jede Stufe weh, die letzte Stufe ist erreicht. Beide können den Eastcoast Championship anfassen, Owens fasst ihn zuerst an. Aber sofort kommt Rollins und schlägt ihn fast von der Leiter runter. Der Pricefighter kann sich aber noch festhalten, jetzt hat der Architect die Chance den Titel anzufassen. Rollins hat ihn, er muss ihn nur noch abziehen – aber sofort ist Owens da. Mit einem weitausgeholten Schlag trifft Owens den Eastcoast Champion Rollins. Der auch fast von der Leiter fliegt. Wie ein Bummerrang kommt Rollins zurück an die Leiter und will Owens sofort eine verpassen. Beide schauen sich sehr hasserfüllt an, sie haben beide sogar eine kurze Vergangenheit miteinander. Jetzt schlagen Sie beide abwechseln aufeinander ein! Bis der letzte Schlag von beiden landet und beide fast von der Leiter fallen. Sie können sich gerade noch so an der Leiter festhalten. Rollins und Owens ziehen sich wieder zu Leiter, beide wollen gerade wieder eine Stufe nach oben gehen um den Titel zu gewinnen. Aber, da tretet Ciampa wieder auf. Mit einem Krückstock und schlägt mit dem Krückstock auf Rollins. Dieser fliegt von der Leiter, Owens schaut erbost auf Ciampa. Er weiß gar nicht was er machen soll. Tommaso geht nach der Aktion einfach aus dem Ring und lässt Owens den Titel gewinnen. Er geht eine Stufe nach oben, zieht an den Titel und reißt vom Haken. Die Ringlocke ertönt, der Sieger des Eastcoast Champion wurde ermittelt.

Here is your winner and NEEEEEEWWWWWWW: c2c EASTCOAST CHAMPIONNN.. KEVIIIIIIIIN. OOOOOOOWEEEEEENNNNNNNSSSSSS!

[Bild: steen.jpg]

… ein lautes Buhen kommt von der Crowd, weil sie wollten das Rollins Champion bleibt. Jetzt hat Coast 2 Coast einen neuen und den alten Eastcoast Champion. Sie haben Kevin Owens als Champion zurück. Und dieser lässt sich gleich ein Mikrofon von Melissa Santos geben. Der hat wohl noch einige Worte zu sagen!

KO » [color= 38b2a8]Jeder, der denkt das ich diesen Championship nicht verdient hätte, Fuck you! I‘ deserve this much more than everybody! I’m Kevin fuckin Owens – and I’m your EASTCOAST CHAMPION. DEAL WITH IT – YOU PIECE OF SHIT! [/color] «

Er zeigt noch ein „SUCK IT!“ auf Rollins und dann verlässt er den Ring.

Noelle Foley: "Kevin Owens ist, einmal mehr, Eastcoast Champion! Was für ein großer Sieg!"

Byron Saxton: "Und eine große Pleite für Seth Rollins, der den Titel schon so früh wieder abgeben muss!"

Johnny Curtis: "Der Mann ist krank! Er ist ein Alptraum! Wrestlings schlimmster Alptraum!"

[Bild: t2nmezt.png]

Langsam nähern wir uns dem Ende der Show, aber noch sind wir nicht fertig. Stattdessen finden wir uns für den Moment im Backstage Bereich der Arena wieder und erblicken ein weiteres Mal an diesem Abend den Dämon der c2c... Finn Bálor! Oder genauer gesagt nur Bálor, denn die vermeidlich gute Seite haben wir weder heute, noch in den letzten Wochen, mehr sehen können. Langsam schreitet er gemütlich durch die Gänge und fragt sich, ob sein Köder wohl gut genug ist. Wird der große Fisch anbeißen? Wird er ihn an Land ziehen können? Wird er ihn ausnehmen können? Fragen über Fragen, zu welchen nicht einmal Bálor selbst eine Antwort weiß, zu sehr ist er sich bewusst, wer hier sein Gegner ist. Der Undertaker... Lord of Darkness... the Phenom! Namen, die wohl jeden vor Ehrfurcht erzittern lassen und doch trägt Bálor ein zufriedenes Lächeln auf seinen Lippen. Ein zufriedenes Lächeln, durch die erledigte Arbeit, aber auch ein Lächeln, welches sehr schnell wieder verschwindet. Er spürt etwas... oder besser gesagt jemanden. Ist es der Undertaker? So schnell? Hier und jetzt? Nein, das ist nicht der Undertaker, auch wenn die Aura ähnlich zu sein scheint. Noch weiß Bálor nicht mit wem er es zu tun hat, aber eins steht fest...

Bálor: “Ich hatte eigentlich gehofft, ich würde direkt den großen Lord der Dunkelheit begegnen und nicht einen weiteren seiner unfähigen und unbedeutenden Minions.“

Wer immer auch Bálor auflauert, er scheint irgendwie mit dem Taker in Verbindung zu stehen. Allerdings wirkt es recht surreal, das Finn hier, zumindest für den Zuschauer, mit sich selber zu sprechen scheint. Natürlich wissen die Fans nicht, wen oder was er in seiner Nähe spürt und auch die Kamera tappt förmlich im Dunkeln. Denn bis auf Balor selber ist keine weitere Person im Korridor zu sehen.

???
"Das Geplänkel können wir uns sparen, Finn..."

Hallt es dann durch den Korridor und beweist, das Finn tatsächlich etwas in seiner Nähe vernommen hatte. Aber rein von der Stimmlage her kann es sich nicht um den Undertaker handeln, den Mann, auf den es Balor auch abgesehen hatte. Noch kann man bei den Fans die Fragezeichen über den Köpfen sehen und auch Finn schaut sich um, erkennt aber auch noch nichts. Schließlich erkennen wir dann eine Schattenartige Figur, die sich aus einer Nische des Korridors herausbewegt, geschützt von der Dunkeltheit, bedingt durch das nicht vorhandene Licht in dieser Ecke. Unbeeindruckt blickt Bálor zu der Schattengestalt und das erinnert ihn dann auch schon wieder an die gute, jedoch verblendete Rosemary. Jene Rosemary, welche ihm auf die richtige Spur geholfen hat. Schließlich ist es normalerweise Bálor selbst, der durch die Schatten wandelt. Hier jedoch hat er nur Spott für sein Gegenüber übrig.

Bálor: “Geplänkel, hmm? Ich höre Selbstvertrauen in deiner Stimme. Das und einen gewissen Zorn, doch sollst du wissen, dass das hier kein Geplänkel ist. Nur ein Spiel, welches ich spiele, bis ich mein wahres Ziel in die Augen blinken kann.“

Den Undertaker! Was genau Bálor von ihm will ist noch ungewiss, aber zumindest wissen wir jetzt, dass es nicht die reine Neugier ist, wie er anfangs behauptete.

Bálor: “Aber für heute bin ich der Spielchen leid, also wenn du dich dann bitte verziehen mögest!“

In den Augen Bálors gibt es absolut keine Möglichkeit, dass wer auch immer hier durch die Schatten wandelt, es auch nur im Entferntesten mit ihm aufnehmen könnte. Und in der Tat scheinen diese Worte Früchte zu tragen, denn es folgt eine Stille, in der man die legendäre Stecknadel hören könnte, wenn man sie auf den Boden wirft. Da hat sich der Unbekannte wohl die Worte von Balor zu Herzen genommen, oder?

Allerdings trügt der Schein. Denn als sich die Kamera schon wegschalten wollte, kann man im Hintergrund einen lauten, dumpfen Knall hören und der schwarze Bildschirm schaltet sofort wieder um.Plötzlich sehen wir, wie Finn am Boden liegt und sich vor Schmerzen krümmt. Bei den Fans geht ein Raunen durch die Arena als dann die Kamera ein wenig herauszoomt. Neben Balor, mit einem fiesen Grinsen im Gesicht, sehen wir schließlich Jon Moxley! Somit ist klar, wer sich vorhin im dunkeln aufgehalten hatte. Mary wollte, das Moxley Balor zerreißt...dafür, was er Ihr angetan hatte und die Fans sind jetzt wohl Zeuge von dem. Denn bei dieser einen Attacke bleibt es nicht. Schnell befindet sich Jon über Balor und lässt weitere Schläge folgen und lässt Finn kaum eine Chance, sich zu wehren. Schmerzend krümmt sich der Dämon auf dem Boden. Das waren also wohl die Konsequenzen, die ihm Mary Dobson prophezeit hat. Man hätte damit rechnen können, nein, man hätte gar damit rechnen MÜSSEN! Ungefähr so, wie mit dem Bein, welches Bálor nutzt, um Jon Moxley von selbigen zu ziehen. Ein gezielter Tritt war das und direkt versucht Bálor wieder auf die Beine zu kommen, was ihm auch gelingt, jedoch ist Jon ebenfalls wieder aufgestanden. Ohne weiter zu zögern, verpasst Bálor seinem gegenüber einen krachenden Schlag, packt ihn dann am Genick und schleudert ihn gegen die nächste Wand.

Bálor: “Oh Jon... Jon... JON! Was regst du dich denn so auf? Das mit Mary war doch nichts Persönliches! Alles nur Business!“

Gefolgt von einem krachenden Kick in die Magengegend von Jon Moxley.

Bálor: “Immer so wütend... immer so in rage! Du erinnerst mich so sehr an Finn.“

Noch ein Kick in den Magen.

Bálor: “Oder ist es vielleicht gar nicht wegen Mary? Bist du vielleicht nur frustriert, dass Neville dort im Main Event steht und nicht du? Ist es das?“

Und es soll noch ein Kick folgen, doch dieses Mal fängt Jon den Kick ab. Denn in dem Moment, wo Balor erneut treffen wollte, blockt Mox den Kick mit seinem Bein ab und trifft seinerseits mit einem Kick im Magen. Doch es bleibt keine zeit zum verschnaufen, denn Jon geht weiter kommentarlos auf Balor los und schleudert ihn nun seinerseits gegen die Wand.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Ich habe es dem Taker schon gesagt...und ich sage es auch dir...Niemand geht Mary an, ohne dafür büßen zu müssen!"

Mit schnellen Schritten geht Mox auf Balor zu, der sich langsam wieder aufgerappelt hatte, und völlig in Rage lässt Jon einen Schlag nach dem anderen folgen und drückt seinen Gegenüber dabei so an die Wand, das dieser sich nicht aus diesem Angriff befreien kann. Das sich keine Offiziellen hier befinden, ist in diesem Moment für Mox ein Vorteil. Aber es kann bezweifelt werden, ob ein paar Mitarbeiter den Lunatic wirklich davon abbringen könnten, auf Balor einzuschlagen.

Nach einigen Minuten lässt er von Balor ab, nur um diesen zu packen und einige Meter weit zu ziehen. Leider befinden sich dort ein paar Kisten und es kommt wie es kommen musste: Moxley schleudert den Demon in den Kistenstapel und ein lautes Gepolter hallt durch den Gang. Wenn man sich Moxley so anschaut, könnte man meinen, das er Balor leiden lassen will. Während der Ire versucht, sich in dem Stapel zurecht zu finden, ist Moxley kurz verschwunden, ehe man ihn erneut im Hintergrund hört.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Ich weiß auch nicht, warum du die Nähe zu Mary gesucht hast...aber du hast dir die falschen ausgesucht..."

Die Kamera kann nicht ausmachen, wo sich Jon jetzt befindet, aber der Lunatic hilft den Zuschauern von sich aus schon dabei, sich zu orientieren. Denn wie aus dem Nichts sieht man nur noch, wie Balor von einem Stuhl getroffen wird. Der Kopf vom Demon macht schmerzhafte Bekanntschaft mit der Sitzgelegenheit und sackt erneut zusammen. Aber Jon belässt es nicht bei diesem einen Treffer, denn er lässt weitere folgen. In einem guten Moment, bedingt durch die perfekte Kameraführung, kann man dann auch erkennen, das Balor eine Platzwunde am Kopf erlitten hatte, wohl durch den ersten, harten Treffer des Stuhles. Aber das lässt Moxley mit seiner Tortur nicht beenden. Als wenn der Stuhl langweilig geworden war, wird dieser vom Lunatic achtlos beiseite geworfen und mit einem Lachen blickt er auf Balor hinab.

[Bild: jonmoxgbu40.png]
"Wie ich sehe, ist der "Demon" auch einfach nur mehr Schein als Rauch...erbärmlich..."

Somit wird der Ire wieder auf die Beine geholt und Mox blickt ihm ins blutüberströmte Gesicht. Ein breites, zufriedenes Grinsen ist zu erkennen, als sich Moxley umblickt. Ein Tisch weckt seine Aufmerksamkeit und er schleift seinen Gegenüber förmlich zu diesen. Ein tritt in den Magen folgt als Moxley eine Aktion sehen lässt, die er seit Jahren nicht mehr gezeigt hatte: MOX-CUTTER!! Mit viel Wucht wird Finn durch den Cutter durch den Tisch befördert und bleibt dann zunächst regungslos liegen. Aber für Moxley war das äußerst amüsant und er lässt einen letzten Blick folgen, eeh er sich langsam wieder in die Dunkelheit verzieht. Es vergehen einige Sekunden in denen sich nichts tut und auch nichts zu hören ist. Kein Wunder, hat Jon doch ganze Arbeit mit Bálor geleistet. Es würde wohl niemanden überraschen, wenn der Dämon noch einige Zeit liegen bleibt. Doch kurz bevor die Kameras wegschalten, hören wir noch das leise, zufriedene Lachen des Dämons.

Noelle Foley: "Was bezweckt Balor hiermit? Dieses Lachen.. das wird mich heute Abend vom Schlafen abhalten!"

Byron Saxton: "Er will den Undertaker treffen! Und sonst möglichst viel Schaden anrichten, glaube ich!"

Johnny Curtis: "Der ist einfach nur verrückt! Und mit Moxley hat er sich da den perfekten Spielpartner ausgesucht."

[Bild: t2nmezt.png]

DER PFAD DES HORRORS!

Dieser Abend hielt bis dato vollkommen, was er zuvor versprach. Sicherlich handelt es sich nicht um das erste Special der Coast 2 Coast - doch man geht vollkommen Recht der Annahme, dass jedes Special besser wird. Das liegt nicht nur am sehr guten Wrestling, sondern auch am guten Aufbau drumherum. So viele Emotionen, so viel Brutalität - so eine gute Show und sicherlich ein perfekter Jahresabschluss. Eben jenen guten Jahresabschluss hat womöglich auch Jay Skillet. Der Deutsche ist der erste Wrestler der Coast 2 Coast Geschichte, der die Möglichkeit hat, das Jahr mit zwei Gürteln auf der Schulter abzuschließen. Den vermeintlichen größten Triumph feierte er bereits, indem er mit seinem Partner den Bullet Club schlagen konnte und World Tag Team Champion war - doch am heutigen Abend eröffnet sich ihm die Chance auf etwas noch größeres. Er kann World Heavyweight Champion werden. Doppelchampion. Alles was ihm dabei im Wege steht: Fünf andere Wrestler. Darunter zahlreiche Ex-Champions, Legenden und der amtierende Champion. Und natürlich eine schwere Konstruktion mit vier Kammern, die schon so brutal aussehen, dass sich ein Großteil der Zuschauer wohl noch nicht einmal hineintrauen würden. Es ist schlichtweg DAS Match des Abends und sicherlich auch das Match, auf welches sich die meisten Zuschauer am meisten freuen. Klar. Sonst wären sie schließlich nicht mehr hier. Vor dem Vergnügen jedoch kommt stets die Arbeit. Arbeit bedeutet für die Wrestler dieser Promotion nämlich nicht nur, sich in den Ring zu stellen und feiern zu lassen - Arbeit bedeutet auch, Fannähe zu pflegen und Pflichttermine wahrzunehmen. Pflichttermine. Hausaufgaben. All das sind Unterfangen, die Jay Skillet so gar nicht leiden kann. Doch er muss das durch. Wie so häufig. Und es gilt man wieder das gute alte Motto: Augen zu und durch. Obgleich er mit geschlossenen Augen sicherlich einiges verpassen würde. Die Szene wechselt in den Backstagebereich. Neben einigen Gegenständen, welche man für ein prima Hardcore Match nutzen könnte, liegt hier viel Kram herum, bei welchem man nicht mal so ganz nachvollziehen kann, wem er gehört oder ob es überhaupt Sinn ergibt, dass dieser hier liegt. Was sich in den schweren, schwarzen Kisten befindet, will man zudem auch nicht unbedingt wissen. Requisiten für ein vernünftiges Theaterstück sind es demnach definitiv nicht. Es fällt doch immer wieder schwer auf, dass der Backstagebereich nicht von Fans genutzt wird, sondern die Kameras nur das einfangen, was das Publikum eben sehen soll. Jay Skillet zum Beispiel. Bekleidet mit einem Beanie, einer Lederjacke, einem Jay-FK Shirt und einer lässigen Jeans betritt er den Backstagebereich, indem er eine der Türen krachen lässt. Auf seiner Schulter befindet sich eine Sporttasche. Es scheint, als hätte er den PPV gerade erst betreten. Ein weiteres Indiz dafür, dass es ihn überhaupt gar nicht interessiert, was sein wertes Kollegium treibt. Skillet schaut während des Weges auf sein Smartphone und beantwortet - wie soll es anders sein - mehrere Textnachrichten. Wie ein wilder tippt er mit der freien Hand auf dem Bildschirm herum. Wüsste man nicht, dass es sich um ein Smartphone handelt und würde man diese Technologie nicht kennen, dann könnte man meinen, er sei irre. Auf halber Strecke in Richtung Lockerroom wird der World Tag Team Champion dann jedoch abgefangen - ein Mikrofon befindet sich urplötzlich wenige Centimeter von seinem Mund entfernt und sein Kopf hebt sich in der Geschwindigkeit eines Faultiers in Richtung Kamera, welche seinen verwirrten Blick direkt aufnimmt.

JoJo: "Jay Skillet - einige Fragen zum heutigen Match: Wie sieht die Vorbereitung auf das wichtigste Match der Karriere aus? Hat man vor dieser brutalen Konstruktion und vor allem vor den noch viel brutaleren Gegnern auch ein wenig Respekt?"

Und eben genau das war gemeint mit Pflichtterminen. JoJo ist kess - sie fragt noch nicht einmal, ob Jay für dieses Interview bereit ist. Er war noch nicht einmal wirklich vorbereitet darauf, jetzt gleich einige Fragen zu beantworten. Dementsprechend genervt ist er auch - ganz deutlich erkennbar durch seine Mimik. Innerlich weiß er jedoch ganz genau - sträubt er sich gegen dieses Interview, drohen ihm Konsequenzen von ganz oben. Auch ein Rebell wie Skillet - auch ein World Tag Team Champion muss sich an Gegebenheiten und Regeln sowie Normen der Liga anpassen, in welcher er arbeitet. Er verdient schließlich viel Geld dafür, dass er sich in den Ring stellt und eben solche Interviews gibt. Uninteressant ist es ja zudem auch nicht zu erfahren, wie sich jemand vorbereitet, der bisher noch nicht geschlagen werden konnte. Bereitet er sich überhaupt noch vor? Oft scheint es ja eher so, als würde er sich lieber den ganzen Tag entspannen oder Unfug mit seinem besten Freund Francis Kaspin treiben. Der Erfolg gibt ihm Recht. In jeglicher Hinsicht. Der Tag Team Champion rollt die Augen, wirkt weiterhin genervt und ist nicht wirklich bereit, JoJo ein ernsthaftes und langes Interview zu geben, so wie sie es sich vielleicht wünscht.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Also gut - Augen zu und durch. Vorbereitung? Ich stehe auf - koche mir einen Tee, trinke den Tee, gehe Zähne putzen, dann gehe ich duschen - danach ... Augenblick. Telefon.

Natürlich ist der Klingelton Skillets sein eigener Themesong. Wenn er könnte, würde er sich ja auch selbst heiraten. Die Indizien für einen Überschwall an Narzismus werden immer deutlich - von Woche zu Woche. Der Deutsche jedenfalls zückt sein Smartphone während ihm vollkommen egal ist, dass JoJo und die Fans noch immer auf Antworten warten. Nicht mal den Anstand das Handy für eine Weile auszuschalten hat Skillet. Zu seiner Verteidigung sei natürlich zu sagen, dass er mehr oder minder überfallen wurde und nicht damit rechnete, Antworten geben zu müssen. Dennoch. Jay hält sich das Handy ans Ohr. Schnell zieht er es aber auch wieder von diesem weg. Automatisch schaltet sich sein Smartphone auf Lautsprecher und ein unterträgliches Piepen ist zu hören. Mal durchgängig - mal im Intervall wie eine Alarmanlage. Schnell und ohne Umschweife legt Jay auf, schüttelt den Kopf und stempelt die Szenerie so ab, dass ihm mal wieder irgendein Fan einen Streich spielt. Oder aber Francis Kaspin. Eben ja. Ein Fan. Gerade, als Skillet das Handy in der Hosentasche verschwinden lässt und sich genervt und kopfschüttelnd wieder JoJo und dem Mikrofon zuwenden will, klingelt sein Handy erneut. Kurioserweise wurde aus dem Klingelton, welchen man zuvor noch wahrnehmen konnte aber plötzlich ein gruseliges Lachen, welches eben jenen Ton ersetzt. Sofort reißt Jay das Handy aus der Tasche, schaut wieder drauf und schüttelt wild mit dem Kopf. Mutig wie er ist nimmt er erneut ab - und das laute Piepen ist wieder zu hören. JS entscheidet sich kurzerhand, sein Handy auszuschalten und tief in seiner Sporttasche verschwinden zu lassen. Er atmet tief durch. Ist er endlich befreit von diesem Terror? Für ihn selbst scheint das noch kein großer Grund zur Sorge - er ist lediglich enorm genervt von der Gesamtsituation. Ein weiteres und womöglich letztes mal will sich Skillet nun also JoJo widmen um das Interview zu beenden. Doch sie ist weg. Einfach so. Obwohl sie da eben noch stand. Jay wischt sich die Augen und schaut wild durch den Backstagebereich - er sucht sie. Das kratzt natürlich auch ein wenig an seinem Ego - von einer Frau stehen gelassen zu werden. Der Champion schaut sich um, ruft mehrmals nach der Interviewerin - doch keine Spur. Kurioserweise keine Spur von irgendwem. Mit den Händen vorm Gesicht macht sich Jay auf in Richtung seines Lockerrooms. Als er den langen Gang hinunter schaut, erblickt er jedoch nicht nur Türen und gähnende Leere - sondern auch ein kleines Mädchen im weißen Kleid und einem Blumenkranz auf dem Kopf. Das ist exakt das Mädchen, welches er vor einer Woche im Fitnessstudio gesehen hat; exakt das Mädchen, welchem er folgte und schließlich zu Willow gelang, um von diesem mal so richtig reingelegt zu werden. Eigentlich dachte man, die Sache wäre abgeschlossen. Kurz überlegt der Deutsche, ob er ihr erneut folgen soll - doch welche Wahl hat er? Hier ist kein Mensch weit und breit - und er ist inzwischen so verwirrt, dass er womöglich auch vergessen hat, wo er ist. Schnurstracks läuft er dem Mädchen also hinterher. Wie beim letzten mal scheint sie jedoch viel schneller als er und es scheint aussichtslos, sie zu erreichen. Er kann ihr nur folgen, denn wenn er steht, dann steht auch sie. Dabei bemerkt er noch nicht einmal, dass der Backstagegang immer länger wird und schier endlos wirkt - dass die Türen links und rechts weniger werden und schließlich gänzlich verschwinden. Nicht schon wieder diese Scheiße! Scheiße, Scheiße, Scheiße!. Fluchen ist sicherlich nicht der sinnvollste Weg, wenn man Angst verspürt - doch es schafft ein wenig Sicherheit. Wissend, dass es sich beim letzten mal um einen Traum handelete, reibt sich Jay mehrmals wild die Augen, so dass diese schon rot werden. Doch es hilft nicht. Er steht in diesem Gang. Es gibt kein hinten und kein vorne. Der Tag Champion dreht sich kurz um - da ist niemand. Dann schaut er wieder in Richtung Mädchen, welche die Tür zum Parking Lot Bereich durchquert. Endlich! Es scheint, als würde er hier rauskommen. Wie ein Wilder rennt Jay in Richtung dieser Tür - das Mädchen ist ihm meilenweit voraus. Schließlich kommt er in eben jenem Parkhaus an. Auch hier stimmt etwas nicht. Die Alarmanlagen der Autos gehen alle auf einmal an und sorgen für einen unfassbaren Krach, als Skillet den Bereich hier betritt. Er ignoriert all das gekonnt - nicht mal einen Blick gönnt er den hupenden Autos. Weiter verwirrt und ohne wirkliches Ziel - bis auf das Mädchen - folgt er eben diesem heraus aus der Halle. Diese verlässt er durch den Autoeingang des Parkhauses und überquert die leere Straße. Auf der anderen Seite nämlich steht ein leeres Lagerhaus - verlassen und zerfallen, in welches das Mädchen hineingeht. Skillet atmet tief durch, schüttelt den Kopf und rollt die Augen. Komm schon - ein Lagerhaus? War sonst nichts im Klischeetopf?. Eine berechtigte Frage - schließlich betritt er eben diese Halle dann aber doch. Nicht verwunderlich, wen er da trifft.

Doch dieser dafür weitaus mehr, auch wenn er es sich nur schwer offenlegt.

Willow: Thanatophobie! Die am meisten verbreitete Furcht der Menschheit. Die Angst vor dem Tod. Dem Sterben. Dem Ende des Lebens. Fast jeder Mensch hat sie und doch werden Tag für Tag soviele Leben genommen, dass es schon fast krank wird, zuzusehen.

Wieder einmal kommt Willow mit verwirrenden, wilden Wörtern an, die überhaupt garnicht in den Kontext passen, aber das ist nunmal Willow. Was allerdings viel eigenartiger ist, ist die Umgebung. Dafür, dass es eine alte dunkle Lagerhalle ist, sticht hier doch ein hervorragend gefülltes Ambiente heraus, welches gut beleuchtet ist und überraschend viel Fröhlichkeit ausstrahlt. Viele bunt geschmückte Spielzeuge für Kinder, sorgfältig aufgestellt in großen sauber abgestaubten Schränken, Konfetti, welches sich auf den gesamten Boden verteilt und mehrere bunte Girlanden zusammen mit tausenden Blumen, welche überall in der großen Halle verteilt sind. Es wirkt fast, wie als wäre hier vor kurzem ein Kindergeburtstag gewesen. Sowieso eigenartig, dass Willow Jay immer mit diesem kleinen Mädchen zu sich lockt.

Willow: Es kommt selten vor, dass das kleine Häschen mehrere Male dieselbe Alice zu mir ins Wunderland schickt. Vor allem nicht 2 Mal hintereinander. Warum also bist du wieder hier in meinen bezaubernden Reich frage ich mich? Warum du? Anfangs sah ich etwas Besonderes in dir, welches jedoch genauso schnell verflog wie mein Respekt vor der lieben Avaritia. Aber es muss einen Grund geben für dein heutiges Erscheinen.

Aber wie alle Dinge auf dieser Welt, wie alle Dinge im Universum, hat die Halle nichtsdestotrotz auch eine tiefere, dunklere Dimension. Verborgen in den Abgründen ihres Unterbewusstseins, wie das berühmte ES von Siegmund Freud. Es ist wie ein Kern, um den sich all die vordergründige Schönheit gesammelt hat wie bunte Zuckerwatte um einen verfaulten, hässlichen Knochen. Denn auch wenn die Schönheit alles überstrahlt und süße Aromen die Verwesungsgerüche überdecken, ist der Kern noch immer da. Genauso präsent und unverändert wie am Anfang der Zeiten. Dieser Kern nennt sich Willow the Wisp! Und auch wenn es niemand wirklich gerne will, entdeckt man ihn doch häufiger. Es braucht nur einen falschen Schritt zur falschen Zeit. Nur ein Blinzeln, wenn die Augen in die richtige Richtung gerichtet sind, und schon bist du bei diesem Freak, bei dem alle ursprüngliche Schönheit hinweggefegt wurde. An dem jegliche romantische Kosmetik zerfließt im gnadenlosen Schein einer pechschwarzen Sonne. Viele nennen ihn Crazy Monster, und doch wird dieser Name seiner wirklichen Gestalt nicht vollkommen gerecht.

So schnell kann es dann eben auch für einen World Tag Team Champion gehen - eben noch gab er Antworten auf wichtige Fragen zu seiner Alltagsgestaltung; nun schon steht er wieder einmal vor dieser Gestalt, welche er schon in der letzten Woche traf. Da verlief die Situation ja ähnlich - vom Training gelang er in Windeseile in eine solche Situation. Zwei mal der selbe Traum also? Das wäre ein riesiger Zufall. Hier muss weitaus mehr dahinterstecken, als nur eine simple Einbildung. Das ist auch dem Deutschen klar, welcher in seinen Hosentaschen hektisch nach seinem Handy sucht - vermutlich, um die Polizei oder Hilfe zu rufen. Wie würde ein Mensch sonst in einer solchen Situation reagieren? Zu des Champions Unmut fällt eben jenem aber auf, dass er sein Handy ja in die Sporttasche gesteckt hatte, weil ihn die ständigen Anrufe nervten; und die Sporttasche steht noch im Backstagebereich der Halle. Jay will sich dieser Konversation gar nicht annehmen und geht einige Schritte zurück, um genau so schnell wieder zu fliehen, wie er gekommen war. Das Problem: Da, wo eben noch der Eingang war, stößt er nun gegen eine Wand. Die Parallelen zu letzter Woche werden immer eindeutiger. In seiner Verzweiflung, mulitipliziert mit seiner Angst geht er ein paar Schritte in Richtung der Gestalt, welche Wirrwarr spricht, worauf der Champion gar nicht erst eingehen will. Ganz genau mustert er das, was da vor ihm sitzt. Eben das tat er bisher nämlich noch nie - vor allem nicht, ohne dabei gleich vollkommen durchzudrehen. Vielleicht ist das ja wie bei gefährlichen Tieren? Man nähert sich ihnen an und dann zähmt man sie.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Das ... das war kein Traum. Du bist echt. Aber ... Was zur Hölle bist du?

Jay dreht Willow den Rücken zu, um in der Lagerhalle auf und ab zu gehen und dabei die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Aus Verzweiflung. Denn diese beherrscht seine Gefühle in diesem Moment. Als er sich umsieht fällt ihm auch die gruselige Location auf, die ihn endgültig fühlen lässt, wie in einem Horrorfilm. Eines ist deutlich: Skillet will hier raus. Ganz schnell. Ganz dringend. Doch von einer Tür oder einem Ausgang - keine Spur.
Warum die Location für Skillet so gruselig wirkt? Die Kamera schwenkt einmal zurück und da können es auch die Zuschauer erkennen. Von all den bunten, fröhlichen Stuff, welcher bis eben das gesamte Innere der Halle geschmückt und verziert hat, ist keine Spur mehr zu sehen. Ganz im Gegenteil. Nun wirkt alles weitaus finsterer und düsterer als vorhin. Seltsame Gesteinsformationen, grotesk verformte Äste an alten vertrockneten, düsteren Bäumen, welche aus dem steinernen Boden ragen, alles ist in einem fahlen Licht beleuchtet, hunderte Insekten mit zwei, drei oder mehr Köpfen, Glühwürmchen, die sich in großer Zahl in unsere Richtung bewegen und urplötzlich halt machen, als zwischen ihnen von der pechschwarzen Decke ein riesiger Teddybär mit 2 Köpfen heruntergefallen kommt, um dessen Hals eine Schnur gelegt wurde, sodass er nun inmitten zwischen Jay und Willow wie ein Suizidopfer hängt. Was geht hier nur vor sich?

Willow: Zwei Köpfe auf einem Bären? Genau richtig meiner Meinung nach. Jedes Lebewesen besitzt mehr als nur eine Persönlichkeit und es ist doch besser sie immer offen zu halten, anstatt hinter den Rücken der Anderen seine dunkle Seite heraus zu lassen. Offenheit ist ein Segen! Was ich bin fragst du? Hihihi darüber gibt es vielerlei Spekulationen meine Teuerste. Einige bezeichnen mich als verrücktes Monstrum. Andere als ein einfach durchgeknallter Freak Ich selbst würde mich hingegen als Erlöser betitteln. Als die Wiedergutmachung Gottes zur Zurückentwicklung der menschlichen Rasse. Ich habe es mir zum Ziel gemacht, Gottes misslungenes Werk zu beheben und das heilige utopische Wunderland aus der Asche dieser Welt entstehen zu lassen.

Die Umgebung scheint sich, während der Xtreme Psychopath spricht, weiter zu formatieren und auch Jay muss nun diesen „besonderen“ Geruch bemerken. Es riecht irgendwie durchdringend nach Blut und Verwesung, aber auch nach so etwas wie verbranntem Horn und versengten Knochen. Unsere und auch Jays Ohren können ein hohles Klacken und Rasseln von Knochen hören, die vom Wind aneinandergeschlagen werden. Auch der Boden beginnt sich langsam zu verformen, wie in einen Albtraum, welcher die Szenerie wechselt. Jeder Schritt, den der Tag Team Champ nun macht, wird von einem lauten Knirschen begleitet, wenn er die vielen Schädel, Gebeine und Knochenkügelchen, welche nun den gesamten Boden bedecken, mit dem Gewicht seiner Schritte unter ihm niederdrückt. Diese Bilder passen nun weitaus besser zu einem Willow, doch niemand möchte hier gerne sein. Genauer gesagt, kein Mensch!

Willow: Ich war, genauso wie sie, auch einst ein Mensch, doch habe ich meine Menschlichkeit abgelegt und Gott sowie Satan meine ewige Treue geschworen. Sie gaben mir beide Kraft um mein Werk zu vollbringen, aber ich fürchte, dass du es noch nicht in die Wege leiten konntest, meine Frage zu beantworten. Wer oder was bist du? Gehörst du etwas zu den entzückenden Wahnsinnigen und Leichtsinnigen, die bewusst nach Wegen zu diesem noch unvollendeten Ort suchen?

Drogen nimmt Jay Skillet nicht - er ist Sportler. Alkohol trinkt er nur zu feierlichen Anlässen und schon gar nicht vor einem World Title Match. Andere Medikamente nimmt er ebenso wenig und von Schlafproblemen oder häufigen Albträumen ist ihm oder irgendwem sicherlich auch nichts bekannt. Wie ... Wie zur Hölle also entsteht eine solche Situation? Der Tag Team Champion scheint für einen kurzen Moment warm mit der Szenerie zu werden. Die ganzen Wechsel der Location; die Anpassungen des Drumherum - es interessiert ihn für diesen einen Moment nicht und er bewegt sich wie in Trance in Richtung Willow, während dieser die wirren Worte spricht. Oh nein - hat es Willow nun tatsächlich geschafft, aus Jay Skillet einen Wahnsinnigen zu machen? Und das so kurz vorm wichtigsten Match in dessen Karriere? Kurz bevor Jay wenige Centimeter vor Willow steht, schüttelt er den Kopf und reibt sich die Augen.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Für einen kurzen Moment dachte ich ...

Diesen Satz jedoch spricht der Champion nicht zu Ende. Irgendetwas scheint da in ihm vorzugehen und diese Abwehr gegenüber der Situation sinkt weiter und weiter. Nicht, dass der Champion ein schwaches Gemüt hätte und sich schnell zu irgendwelchen Dingen bekehren lassen würde - nein; er ist noch nicht einmal offen für Hypnose: Und dennoch, er bemerkt selbst, dass er dieser Szenerie immer mehr beiwohnt.

[size=1J]JAY SKILLET[/size]
» Ich ... Ich bin der zweiköpfige Bär. Ich will sie. Ich will diese Kraft. Das Werk vollbringen. Gib sie mir! Schnell! Ich brauche sie. Jetzt!

Dieser Trancezustand hat doch noch nicht sein jähes Ende gefunden; denn wie es scheint, ist dieser zurück. Skillet nähert sich Willow und streckt eine Hand aus. Es ist, als wolle er irgendtewas empfangen. Ist Willow überhaupt in der Lage, irgendwelche Kräfte weiterzugeben? Welche verdammten Kräfte überhaupt? Verdammt - worum geht es hier? Jay Skillet ist nicht er selbst und er benötigt ganz dringend einen Psychologen. Oder die Szenerie eine Auflösung. Denn mitunter wird das auch für den letzten Zuschauer unheimlich, wenngleich man solcherlei Szenerien ja kennt. Wie aber reagiert die Gestalt auf die Gier des Deutschen?
Sie scheint weiterhin, wenn nicht sogar noch reichlicher als vorhin, Interesse und Aspiration für den Jüngling vorzuzeigen.

Willow: Hhmm faszinierend. Es kommt mir fast so vor, als hätte ich euch nicht ein, sondern gar zwei Mal falsch eingeschätzt meine Teuerste. Auf dieser Welt existiert nichts Perfektes. Zumindest nicht gleich von Beginn. Alles muss von Grund auf erst einmal erbaut werden, ehe es in Perfektion erstrahlen kann und selbst dann besteht noch immer die Chance nur auf einen geringen Quotienten, dass es wirklich perfekt ist. Dennoch fürchte ich meine Liebe, werde ich dieses Risiko mit Freude annehmen. Eine Alice, welche noch keine Alice ist. Ein kleines Wesen, auf dem Wege zur Versuchung die Perfektion zu erreichen. Eine unvollständige Alice! Entzückend. Komm mein Kindlein! Öffne all deine Facetten und lasse dein tiefstes Inneres heraus, um den Weg des Chaos mutig zu bestreiten. Denn auf diesem Wege werde ich dich zur skrupellosen Macht führen.

Während Willow mal wieder seine verwirrenden und wirren Sätze von sich gibt, welche nur schwer in Sinnigkeit glänzen, fährt die Kamera nochmals durch das Ambiente, um den Zuschauern einen Blick in diese nun doch eher grausame Welt zu hinterlegen. Knochen! Hunderte, wenn nicht gar tausende Knochen und Skelette von den verschiedensten Lebewesen liegen, hängen, sitzen überall und bilden eine Furchteinflößende Aura um sich herum. Aber nicht alle von ihnen sind zu Gerippen geworden. An so manchen von ihnen klebt noch trockene Haut und ab und an sogar faulige Fleischstücke, die nach und nach zu Boden tropfen und die unter anderem für diesen besonderen Duft des Raumes verantwortlich sind. Diese abstoßenden Fleischreste bilden wie es scheint die Nahrungsgrundlage für die einzigen echten Lebensform neben Willow und Jay in dieser dunklen Welt. Kleine riesige Schwärme von Maden! Und doch lebt das Crazy Monster Willow hier und trinkt genüsslich seinen Tee. So makaber das alles auch sein mag und so verwirrend all die Bilder sind, welche uns immer und immer wieder mit tausenden Fragen bombardieren und uns am Ende völlig konfus zurücklassen, es hält und trotzdem fest in den monströsen Pranken der dunklen Spannung fest und lässt uns nicht gehen.

Willow: Und als so groß würde sich dieses Risiko letzten Endes auch nicht herausstellen, denn ich meine... Wer sollte dir schon glauben schenken über diesen Ort und den Geschehnissen hier? Wenn es sich als Gefahr herausstellt, kann ich dich einfach wieder herausschmeißen und meine Machenschaften weiterhin im Untergrund ausführen, ohne dass sich etwas ändert. Jedoch, wenn du es wirklich in deine Sinne legst an diese Macht zu kommen und meinen Wege zu gehen, werde ich dir helfen. Doch ich muss dich warnen, es wird kein Leichtes werden diesen Wege zu bestreiten. Auch ich musste mehrere Monate unter Qualen leiden, um diese Macht zu erlangen. Es könnte dich von Innen heraus zerreißen und alle deine Sinne in die tiefste Finsternis verbannen, auf dass sie nie mehr zum Vorschein kommen können und für immer gefangen sind. Ich weis nicht, ob du wirklich für so etwas bereit bist liebste Alice. Ich kenne dich ja kaum. Aber ich behalte dies Angebot in meinen Hinterkopf und werde dich beobachten meine Teuerste. Versprochen! Nun geht, und bestreitet eure dämonische Schlacht im Käfig der Unterwelt für das höchste Gold dieser Gesellschaft liebste Alice!

Spricht Willow in einer tiefen geballten Stimme, und man sieht nurnoch, wie er eingehüllt in seinem Gewand sich schwerelos emporhebt und Rauch um ihn in der Luft verblasst. Die Gestalt Willows verblasst, und die in Trance verfallene Marionette Jay regt sich langsam, als sie dezente Geräusche vernehmen kann. Mit einen wellenden Effekt switscht das Bild um und wir befinden uns wieder Backstage in der KeyArena in Seattle, Washington, wo wir die müde Erscheinung eines Jay Skillet liegend auf einer Bank inmitten seines Lookerrooms beobachten können. Langsam wacht dieser, etwas schlaftrunken aus diesem, auf und blickt sich abermals verwirrt um. Sind das wirklich alles nur Träume? Wegen so etwas, kann man keine psychiatrische Hilfe annehmen, da dies dem Ruf eines Mannes von Jays Standes erheblich Schaden zurichten würde. Doch es einfach so plump als Nichts abzustempeln kann man auch nicht, da solche Geschehnisse vielleicht schlimmer werden und mindestens genauso kolossalen Schaden an der Psyche anrichten können. Aber eine Sache steht auf alle Fälle fest. Wenn Jay etwas versucht dagegen zu unternehmen, dann ganz sicher erst nach dem heutigen Abend, denn jetzt steht etwas wesentlich wichtigeres auf dem Programm. Der Sieg des Coast 2 Coast World Heavyweight Championchip im Elimination Chamber!

Noelle Foley: "Wie heißt es so schön? Wenn man zu tief in den Abgrund sieht, dann wird man zu diesem Abgrund?"

Byron Saxton: "Irgendwie so... aufjedenfall war Jay Skillet hier gefährlich nah dran!"

Johnny Curtis: "Willow darf man gar nicht zuhören. Das ist Wahnsinn! ER IST Wahnsinn!"

[Bild: t2nmezt.png]

Something will change in 2019

Etrwas großes aus dem fernen Osten kommt auf die coast2coast zu. Ohne Rücksicht auf Alles und JEDEN.

Die Tag Team Division wird nicht mehr das Selbe sein, wenn sie erst einmal aus Japan angereist sind.

[Bild: 22f7fk1.jpg]

Sie fürchten Sich weder vor Gut noch Böse, Groß und Klein, Stark und Schwach.

Keiner wird sie Aufhalten können, denn mit ihrer Technik Besiegen sie einfach Jeden,

denn sie sind

EVIL&SANADA

Jay-FK, 5-Point Gang, Bullet Club, Wyatt Family, War Riders

Und alle anderen Teams nehmt euch vor ihnen in Acht.

Denn Sie mögen Harmlos wirken,

doch sie haben es Faustdick hinter den Ohren und sind Bereit für ein neues Abenteuer.

Ah and Jay-FK they are Fresher than YOU

[Bild: 23ower2.jpg]


Noelle Foley: "EVIL und SANADA! Ein neues Tag Team am Horizont!"

Byron Saxton: "Die Division wächst und gedeiht! Wann werden Jay FK das nächste Mal ihre Titel verteidigen, Leute?"

Johnny Curtis: "Weiß ich doch nicht. Musst du Kurt oder Shane fragen."

[Bild: t2nmezt.png]

Backstage ist ein sehr großer Tumult. Viele Schaulustige haben sich im Kreis versammelt und jeder will sehen, was dort passiert ist. Es hat heftig gekracht und man hat gesehen, wie jemand vom Tatort geflohen ist. Nur niemand will gesehen haben, wer das war. Eine Person liegt am Boden und hält sich den Kopf. Personal stürmt herbei und auch die Mediziner sind vor Ort. Als sie die Menge vom Tatort scheuchen, sieht man, dass es John Morrison ist, der da auf dem Boden liegt. Die Ärzte kümmern sich um ihn und es sieht nicht aus, als könne er von alleine wieder aufstehen. Die ersten Stimmen sind zu vernehmen.

Arzt: Aus dem Weg! Mr. Morrison!? Geht es Ihnen gut? Holt eine Trage! Der Mann muss sofort medizinisch behandelt werden!

Die Liege kommt auch sofort. Gerade, als man ihm helfen möchte, fängt Johnny an, sich zu wehren. Das Personal schubst er weg, will zeigen, dass er auf eigenen Beinen stehen kann. Jeder, der ihm helfen will, riskiert einen Hieb abzubekommen. Während er sich an der Liege festhält, nuschelt er noch etwas.

JoMo:
,,Haut ab! Fasst mich nicht an! Ich bin John Morrison! Ich lasse mich doch nicht von sowas aufhalten! Ich gehe in den Chamber und gewinne!''

Unter starken Schmerzen und mit einem verzogenem Gesicht zieht Johnny ab, hält sich dabei den Kopf und verzieht mit jedem Schritt das Gesicht. Das entsetzte Pflegepersonal muss sich das mit ansehen.

Byron Saxton: "Ein mysteriöser Angreifer!? Was für ein feiges Schwein!"

Johnny Curtis: "Das wird nichts! Als ob er in diesem Zustand das Match gewinnen wird."

Noelle Foley: "Mein Johnny...."

[Bild: t2nmezt.png]

Gedimmtes Licht.. Das kann in einer großen Halle auf vieles hinweisen bei Coast 2 Coast Wrestling. Ein etwas düsterer Entrance oder eine Szenerie die man bei solch einem Licht genießen sollte. Im Augenblick scheint es eher zweiteres zu sein, als der Jumbotron mit einem kleinen Geräusch anspringt. Noch hat man jedoch kein richtiges Bild. Alles was man hört ist das Geräusch einer fast schon stummen Nacht. Hier und da ein dezentes Zirpen.. Ab und zu ein Kauz der irgendwo umherjauchzt. Langsam blendet die Kamera dann auf eine Umgebung. Mit dem geraden Blick nach vorne sieht man eine hell beleuchtete Fußgängerstraße.

[Bild: wieninnenstadtseitengrmeiv.jpg]

Keine Menschenseele ist unterwegs und anscheinend befindet man sich hier eher in einer Umgebung zu der man sich zu später Stunde nicht mehr alleine aufhalten sollte. Aktuell befindet man sich in einer schmalen Seitengasse die von einigen Mülltonnen umstellt wird. Manche davon wurden von streunenden Katzen umgeworfen, sodass der Inhalt wahllos auf dem Boden verteilt liegt. Eigentlich wäre es die klügere Entscheidung in Richtung des Lichts zu marschieren, doch die Kamera hat andere Pläne. Sie macht eine galante Drehung nach hinten und gibt nun Blick auf fast schon einsame Schwärze frei. irgendein großes Gebäude scheint im Hintergrund zu stehen, aber durch spärliches Licht sieht man nur schemenhaft die Umrisse. Es scheint ein Fabrikgelände zu sein in das die Kamera nun gezielt läuft. In einiger Entfernung erkennt man dann wieder ein paar Straßenlaternen die an der einsamen Straße des Geländes liegen. Ein paar Lichter flackern jedoch oder haben schon gänzlich ihrem Dienst abgeschworen. In all dieser Stille dringt sanft und äußerst leise jedoch nun ein befremdliches Geräusch an die Ohren der Zuschauer - ein Knacksen. Schritte? Abrupt fährt die Kamera einmal in der Gegend herum um eine Person feststellen zu können. Niemand ist jedoch auch nur in geringer Sichtweite, sodass der Ursprung ein anderer sein muss. Gezielt bewegt sich die Kamera auf das Geräusch zu und beim Näherkommen muss man feststellen das es nicht die Geräusche von knackenden Ästen sind. Es klingt viel mehr.. Als würde etwas brennen! Als würde man dürre Zweige auseinanderbrechen und in ein Feuer hineinwerfen!

Das Geräusch kommt immer näher, je zielstrebiger man auf eine bestimmte Abteilung des Geländes läuft.. Eines das eigentlich nicht betreten werden sollte. Aufgrund des braunen Rosts an dem Schild und der schiefen Position scheint sich um dieses Gelände so ziemlich keiner mehr zu scheren, weshalb das Eindringen wohl auch keine Konsequenzen haben würde. Nur wer kommt auf die Idee in dieser Umgebung ein Feuer anzuzünden? Das Rätsel sollte bald aufgeklärt werden als man in ein paar Metern Entfernung nun die Ursache des Feuers erkennt. Eine rostige, alte Blechtonne - die anscheinend einmal irgendetwas transportiert hat - wurde mit Zweigen und einigem Papier gefüllt um ein Feuer zu entzünden. Gerade in diesem Moment wirft eine Person, die man nur durch die Flammen schemenhaft erkennt das letzte Stück Brennholz in das lodernde Feuer. Die Kamera genehmigt es sich dann um die Tonne herumzufilmen und festzustellen wer das gerade getan hat und ist überrascht niemand geringeren wie den amtierenden World Heavyweight Champion zu erkennen. Was wird das hier? Das fragen sich wohl auch die Zuschauer als sie den äußerst kalten Blick des Engländers sehen. Hinter ihm liegt eine schwarze Sporttasche in der er wahrscheinlich die Äste und den Papierkarton mitgeschleppt hat der nun munter vor sich hinbrennt.. oder? Irgendwie sieht diese Tasche noch gefüllt aus.. Ehe die Fans weiter rätseln können ist es dann die Stimme des Briten der die Stille durchbricht.

~Neville~
"Man sagt das Feuer nichts aufhalten kann.. Über kurz oder lang brennt alles. Mensch, Tier, Wald.. selbst Wasser verdampft irgendwann unter der großen Hitze. Und dennoch ist Feuer oftmals ein Symbol für Gewalt, aber auch für Neuanfang. Sachen in die Flammen zu werfen bedeutet mit gewissen Dingen für immer abzuschließen. Man könnte fast schon von Seelenreinigung sprechen.."

Nevilles Blick fixiert sich auf das lodernde Rot vor ihm das gleichzeitig eine wohlige Wärme ausstrahlt. Kurz atmet er einmal aus und sieht hinauf in den Nachthimmel.

~Neville~
"In all den Monaten in denen ich nun bei Coast 2 Coast ein und auch wieder ausgehe, gibt es Dinge die mich für immer verfolgen. Seien es Worte, Gesten oder Erinnerungen. Nicht alle davon haben einen positiven Beigeschmack. An einem gewissen Punkt habe ich begonnen mit diversen Bemerkungen zu leben und sie größtenteils zu ignorieren. Je mehr man jedoch versucht es nicht zu hören, desto mehr kleben sie sich an Ecken im Kopf fest und kommen dann zurück wenn man sich selbst am schwächsten fühlt.."

Sich schwach zu fühlen kommt bei jedem Menschen einmal vor. Für jemanden wie Neville, der einen Titel zu verteidigen hat ist es eine Bürde. In seiner gesamten Karriere hatte man ihm schon einige Herausforderungen auf die Schultern gelegt.. Aber mit fünf anderen Männern eine Elimination Chamber zu teilen nicht. Es gibt für alles ein erstes Mal - so auch hier bei ihm.

~Neville~
"Ich habe jedoch keine Zeit und auch kein Verlangen mich mit diesen Dingen am wichtigsten Punkt meiner Karriere auseinander zu setzen. In der Elimination Chamber gibt es nur ein einziges Motto - fressen oder gefressen werden. Es geht nicht darum wer der geschickteste Wrestler ist, oder wer am höchsten springen kann.. In dieser Kammer geht es um Biss und um die Bereitschaft zu Gewalt. Nettigkeiten werden belächelt und mit der Todesstrafe bezahlt. Jeder der sagt er hätte keine Angst vor diesem riesigen Gestell lügt, oder hat bereits schon nicht mehr alle Tassen im Schrank! Um zumindest mit einem ruhigem Gewissen mich auf meine Konkurrenz vorzubereiten.. kommt mir ein angenehmes, warmes Feuer äußerst gelegen!"

Was meint er damit? Die Fans werden es wohl bald erfahren, als Neville nun ein paar Schritte nach hinten geht und beide Henkel der Sporttasche greift. Er wirft sie vor sich ab und öffnet hörbar den Reisverschluss. Geschickt zieht er etwas aus dieser heraus. Es sieht aus wie eine rote Weste mit ein paar schwarzen Flammen am unteren Ende. Diese Weste kennt man irgendwoher.. Ist es nicht genau so eine Weste die Cody Hall trägt?! Neville hat nicht.. Nein hat er nicht. Er hat Cody Hall nicht bestohlen. Irgendwo erkennt man an diversen Fehlern das diese Weste selbst angefertigt wurde um als Symbol zu dienen. Neville betrachtet sie.

~Neville~
"Cody Hall.. Ein Mann der große Fußstapfen zu füllen hat. Ein Berg von einem Kerl, der wenn er wollen würde mir alle Knochen einzeln brechen könnte. Es ist befremdlich das ein Riese wie er nicht zur grenzenlosen Brutalität neigt sondern noch auf Fairness und Sportsgeist pocht. Ein seltenes Gut das bei Coast 2 Coast schon lange nicht mehr täglich Brot ist. Als ich Hall zum ersten Mal sah, war mir bewusst das unsere Wege sich über kurz oder lang kreuzen würden. Dennoch habe ich nicht erwartet das es so schnell und auf diese Weise geschieht. Er scheint so ziemlich der einzigste zu sein der einen Funken Respekt übrig für mich hat und vor dem ich wohl nicht befürchten müsste, das er irgendwelche Attacken hinter meinem Rücken plant. Dennoch.. Ich bin der Champion und als solcher ist es meine Pflicht auch dich in Frage zu stellen. Every man for himself. Wirst du den gleichen Respekt noch für mich haben, wenn im schlimmsten Fall ich es bin der dich hochkantig aus der Elimination Chamber befördern wird? Die Probe aufs Exempel wird es zeigen, bad guy.. Für jetzt - bist du nicht mehr wie eine Last die ich eliminieren muss!"

Mit diesem Satz wirft Neville die rote Weste in die Flammen. Es dauert auch gar nicht lange ehe diese Feuer fängt und sich den Zweigen und dem Karton anpasst. Die roten Töne verfärben sich schwarz, während für kurze Zeit das Feuer die Opfergabe zu würdigen scheint indem sie auflodert. Während dies passiert hat Neville erneut in die Tasche gegriffen. Er klappt eine Sonnenbrille auseinander auf der man jeweils ein Kreuz auf den Gläsern erkennen kann. So eine Brille trägt der Shaman of Sexy - John Morrison.

~Neville~
"Beim letzten Special habe ich John Morrison besiegt um mich erneut als Champion zu küren. Es war ein Match bei dem ich den längeren Atem behalten musste. John's kometenhafter Aufstieg wurde durch mich gestoppt. Seitdem macht er durch Carmella Skandalschlagzeilen und nur wenige sprechen noch davon das er einmal so etwas wie ein Firmenrepräsentant war. Ein faires Match Auge in Auge hätte ihm eher zugestanden wie ein Raubtierkäfig. Dennoch mache ich nicht die Regeln, sodass er und auch ich sich widerwillig fügen mussten. Erneut treffe ich auf ihn.. Doch dieses Mal geht es nicht um den längeren Atem, John. Dieses Mal ist es nicht ein Auge in Auge, sondern ein Schlachtfeld. Wirst du die Konzentration besitzen den Überblick zu behalten? Oder quälen dich deine Sorgen darüber was über deine sexuellen Vorlieben ans Tageslicht kommen könnte? Entscheide dich!.. aber wähle weise!"