» Coast 2 Coast Wrestling

Normale Version: [Show] c2c LIVE: BALTIMORE! vom 02.11.2020
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[Bild: download-41gpku3.png]

LIVE: BALTIMORE!

[Bild: postra9dkw2.png]



findet statt am 02.11.20, in der Royal Farms Arena vor 14.686 Zuschauern in Baltimore, Maryland.

[Bild: royal-farms-arenaj8kwn.jpg]

Die letzte Kamera ist optimal platziert und auch der letzte reservierte Platz besetzt. Die c2c Show kann losgehen! Gleich zu Beginn explodiert ein buntes Feuerwerk auf der Stage und motiviert die anwesenden Fans zu großem Jubel und Chants. In der Mitte des aufwendig gebauten Wrestlingrings steht Melissa Santos schon mit einem Mikrofon bereit um die anwesenden Fans hier in der heutigen Show zu begrüßen.

[Bild: melissa2.png]

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman - welcome to COAST 2 COAST WRESTLING!!"

Kaum hat Melissa die Ansage zuende gebracht gibt es einen kleinen Jubel für ihre Ansage und auch wegen der Vorfreude auf den Verlauf des Abends. Melissa winkt einmal lächelnd in die Fanmenge und geht dann auch aus dem Ring heraus. Auch die knallenden Geräusche des Feuerwerks erlischen langsam und geben die Bühne somit für ihre Akteure frei. Bevor dies jedoch in Kraft tritt, werden die Zuschauer daheim vor ihren Fernsehgeräten von Noelle Foley, Johnny Curtis und Byron Saxton begrüßt.

[Bild: 2zca0d.jpg]

Noelle Foley: "Herzlich Willkommen aus Baltimore, Maryland, zur nächsten actiongeladenen Show des coast 2 coast Wrestling und das ist nicht zu viel versprochen, denn wir haben einiges im Programm. So wird es unser Disco Fan Glenn Gilbertti mit Bray Wyatt zu tun bekommen und man darf gespannt sein, ob der alte Mann sich heute besser verkaufen kann, als in den letzten Wochen."

Byron Saxton: "Das bezweifle ich, aber wir werden sehen. Sehen werden wir ebenso das Aufeinandertreffen zwischen Brian Kendrick und Dominik Gutiérrez, der letzte Woche einen heftigen Beatdown von seinem heutigen Gegner einstecken musste. Ich bin sicher, dass er sich dafür revanchieren will."

Johnny Curtis: "Aber auch das ist noch nicht Alles, denn nicht nur das die süße Shantelle Taylor in den Ring steigen wird, nein, im Main Event gegen my man Kip Sabian und dem Messias Seth Rollins. Wow, ich weiß gar nicht, auf welches Match ich mich mehr freue, obwohl, doch.. wenn ich eine Chance habe, Catrina in Aktion zu erleben, dann werde ich die immer ergreifen. Also lasst uns endlich beginnen."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Wir blicken auf einen Spiegel und aus diesen blickt uns eine bekannte Person entgegen. Es handelt sich hierbei um Shantelle Taylor. Bei der letzten Show konnte sie zusammen mit Candy Floss ihren ersten Kampf für C2C tatsächlich gewinnen. Sie selbst lächelt und scheint ihre Mimik im Spiegel genau zu betrachten. Das Debakel mit Bret hatte ihr gezeigt das sie selbst viel aktiver sein muss. Der Hitman musste die Promo aufgrund eines familiären Zwischenfalls unfreiwillig verlassen, Candy konnte die ganze Situation gerade noch retten.

Shantelle atmet tief ein. Wie leicht wäre es wenn sie selbst reden könnte? Um diese eine Sache beneidet sie die anderen Frauen hier sichtlich. Erst jetzt legt sie den Kopf leicht schief und erblickt in der silbernen Oberfläche des Spiegels das sich ein Zettel unter der Tür im Zimmer nun befindet, jemand musste diesen hineingeschoben haben. Sie erhebt sich und hebt diesen auf, beginnt zu lesen.

Erst dann öffnet sie die Türe. Wie lange stand sie denn schon dort? Ein freudiges Lächeln bildet sich suf ihren Lippen und sie hebt die Hand winkend zum Gruss.

Vor ihrer Tür, auf dem Boden im Schneidersitz hockend, wartet Rosemary und winkt fröhlich zu Shantelle hoch, als diese ihr öffnet. Wie lange sie hier bereits wartet weiß wohl niemand, doch da es keinen Sinn gehabt hätte, zu klopfen und Rosie Shantelle nicht hatte erschrecken wollen, indem sie einfach unangekündigt in ihren Locker platzt, hat sie offenbar einen Zettel unter die Tür geschoben und dann geduldig gewartet, bis Shantelle diesen bemerkt und die darauf geschriebene Nachricht liest: 《Stehen vor der Tür. Lässt du uns rein?》

Nun, da Shantelle die Tür geöffnet und Rosie herein gewunken hat, hüpft diese fröhlich auf, umarmt die kleine Blondine kurz und betritt das den Raum. Heute trägt Rosie ein schwarzes Kleid mit weißen Punkten, ihre Haare hat sie wie so häufig zu zwei ungleichen Zöpfen gebunden und eine kleine Schleife hineingesteckt, die etwas schief auf ihrem Kopf sitzt. Ihre Augen suchen rasch den Locker Room ab und finden dann ihr Ziel. Zielstrebig geht Rosie auf die Schiefertafel zu, die auf einem Sessel in der Ecke liegt und schwingt das Stück Kreide.

《Ist noch Zeit, bis zu deinem Kampf, ja? Magst du ein Eis essen gehen?》

Hoffnungsvoll hält Rosie die Tafel hoch, damit Shantelle die Einladung lesen kann; derweil wippt sie ein wenig auf und ab, als würde sie auf einem Trampolin stehen und versuchen, stillzuhalten.

Shantelle ist doch etwas überrascht Rosemary hier zu sehen, oder auch nicht? Wer sollte sie auch sonst hier aufsuchen? Bisher war es Shantelle ja nicht gelungen Kontakte zu knüpfen, Rosemary hingegen zählt wohl zu den Personen welche der kleinen Kanadierin besonders ans Herz gewachsen ist, natürlich, immerhin hatten beide beschlossen das man Freunde war. Umso schwerer fällt es Shantelle kurz den Kopf zu schütteln. Sie hatte Bret versprochen an ihrer Mimik zu arbeiten, aber er hatte nicht gesagt das sie dafür alleine bleiben musste.

Kurzerhand nimmt sie deshalb die Schiefertafel zur Hand und kritzelt munter darauf los.


《Rosemary haben sehr schönes Kleid! Ich muss leider üben, habe das versprochen. Aber Rose können mir helfen, wie findet sie das hier?》

Shantelle dreht sich mit dem Rücken zu ihr, und erst jetzt wendet sie sich ihrer neuen Freundin zu, mit einem Gesichtsausdruck der an Wut, gepaart mit dem Gefühl sie hätte Durchfall, erinnert. Sie selbst blickt nun etwas skeptisch drein, neigt den Kopf dabei etwas.


《Zu theatralisch oder?》

Natürlich könnte Shantelle auch weiterhin Bret einfach für sie reden lassen, aber sie ist nun einmal eine Frau die sich weiterentwickeln möchte.


Ein wenig verwundert schaut Rosie dabei zu, wie Shantelle ihr Gesicht verzieht. Sie legt den Kopf schief und man kann förmlich sehen, wie die Räder in ihrem Kopf rattern. Dann rastet etwas ein und sie nimmt wieder die Tafel zur Hand.

《Böse gucken, wenn man nicht böse ist, ist schwer. Schau!》

Rosie tritt einen Schritt zurück und plötzlich verändert sich ihr Gesicht. Die freundliche, kindliche Rosie verschwindet, an ihre Stelle tritt die Demon Assassin, ein Raubtier, welches sich in wildem Zorn auf Shantelle stürzen wird, um ihr mit den Zähnen die Kehle herauszureißen. Dann ist das Raubtier wieder verschwunden, als wäre es nie da gewesen und eine fröhlich grinsende Rosie steht im Raum.

《Augen sind wichtiger als Mund. Mit Mund Zähne zeigen, Augen nicht so zusammenkneifen.》

Zuversichtlich nickt Rosie Shantelle zu und legt dann wieder den Kopf schief. Sie wischt das zuvor geschriebene weg und setzt noch einmal die Tafel an.

《Übst du mit dem Gesicht für die Händesprache? Haben es gesehen, als zu zusammen mit der Zuckerfrau gesprochen hast.》

Shantelle überlegt kurz wer wohl die Zuckerfrau ist. Sie soll mit ihr gesprochen haben? Erst dann begreift sie das wohl damit Candy Floss gemeint sein muss. Rosemarys Demonstration beeindruckt die kleine Kanadiern sichtlich. Von ihr konnte sie soviel lernen was Ausdruck und Präsenz betrifft.

Aber eine Freundschaft ist ein Geben und Nehmen. Rosemary scheint die Gebärdensprache durchaus interessant zu finden. Shantelle lässt sich auf den Boden nieder und begibt sich in den Schneidersitz. Kurz klopft sie mit der Handfläche neben sich und lächelt sachte. Dann schreibt sie erneut, nachdem die Tafel wieder frei ist.

《Gebärdensprache nennt man das Rosie, sie wird benutzt von Menschen wie mir die nicht sprechen können, eine Art geheime Sprache. Möchte Rosie sie lernen? Ich könnte ihr das zeigen. 》

Shantelle weiss natürlich das es Jahre dauert um diese Sprache zu verstehen bzw die Gesten perfekt auszuführen. Allerdings Rosemary ist nicht dumm, sie ist speziell aber auf keinen Fall dumm.
Sie wartet bis Rosemary sich gesetzt hat und begibt sich im Schneidersitz hinter sie. Die Tafel ruht neben den beiden.

Erst jetzt schreibt sie das erste Wort auf.


《Freundschaft》

Behutsam legt Shantelle ihre Finger auf die von Rosemary und vollführt langsam die Geste welche dieses Wort bildet.

《Schwestern》

Auch hier korrigiert die kleine Kanadiern nur minimal die Fingerstellung von Rosemary.


《Liebe》

Rosemary sollte merken das es zwar dem Wort für Freundschaft ähnelt, aber dann doch anders ausgeführt wird. Shantelle hingegen ist wirklich kurz verwundert, anscheinend verstand Rosemary ziemlich schnell denn ihre Finger sind nur minimal zu korrigieren jedesmal.

Mit großen, wissbegierigen Augen saugt Rosie die ihr gezeigten Zeichen in sich auf und versucht sie dann nachzuahmen. Dass sie dabei so rasch erfolgreich ist, erfüllt sie durchaus mit Stolz. Natürlich fällt Rosie auf, dass Shantelle mit Freundschaft, Schwestern und Liebe drei Worte gewählt hat, die in Rosies Welt wichtiger sind als alle anderen. Sie übt die Bewegungen einige Male ein, bis Shantelle schließlich zufrieden nickt und Rosie freudig in die Hände klatscht. Oder eher: beinahe in die Hände klatscht, denn kein Klatschgeräusch ertönt, so als habe Rosie ihre Hände immer Millimeter vor dem Aufeinandertreffen wieder zurückgezogen. Auch stößt sie weder ein Kichern noch ein Lachen aus, obschon ihr Mund sich zu einem selbigen geöffnet hat. Ob bewusst oder unterbewusst; Rosemary scheint sich nur auf solche Kommunikationsmittel zu beschränken, die Shantelle auch wahrnehmen kann. Geräusche gehören nicht dazu, also bringt sie auch keine hervor. Stattdessen probiert sie ihre neu erlernten Fähigkeiten direkt aus, in dem sie zuerst auf Shantelle, dann auf sich zeigt und das Zeichen für Freundschaft macht. Dann legt sie den Kopf schief, denkt kurz nach und greift nach der altbewährten Kreidetafel.

《Gibt es ein Gebärdeding für Shantelle und Rosie?》

Natürlich gab es das so nicht. Die Namen Shantelle und Rosemary werden aus mehreren Teilen zusammengestellt, dies hier zu erläutern würde wenig Sinn ergeben. Und doch zeigt die kleine Kanadiern ihrer neuen Freundin wie diese Namen gedeutet werden. Auch hier führt sie Rosemarys Hände dabei. Es Rat gut einfach mal nicht darauf angesprochen zu werden warum sie nicht hören und nicht reden konnte, es ist einfach so schon seid sie auf der Welt ist.

Natürlich macht sich auch eine Shantelle Gedanken wie die Welt wäre wenn sie nicht dieses Handicap hätte, aber soviel schlechter ist der jetzige Zustand auch nicht. Shantelle lächelt leicht und kurz richtet sie Rosemarys Schleife im Haar.

Diese hat eine seltsame Wirkung auf sie, bei ihr fühlt sie sich einfach wohl, vielleicht weil auch sie die Welt nicht so wahr nimmt wie andere, das verbindet wohl irgendwie.

Sie selbst lächelt noch immer und erhebt sich. Erst jetzt wird deutlich warum denn Shantelle holt aus einem Regal etwas abseits stehend ein Buch hervor. Darin werden die Grundlagen der Gebärdensprache aufgeführt und so drückt die es Rosemary in die Hände, ind beginnt erneut zu schreiben.


《Wenn du fleißig übst, werden Rosie und Shantelle die Tafel eines Tages nicht mehr brsuchen, darauf freue ich mich wahnsinnig! 》

Ein kleines Herzchen wird noch hinzugefügt und grinsend reicht sie die Tafel ihrer bisher einzigen Freundin hier.

Zunächst hat Rosie aber nur Augen für das Buch und die Abbildungen darin. Begierig krallt sich ihr Blick in die verschiedenen Gestiken und die Beschreibungen derselben. So gefährlich Rosemary auch sein kann, so kindlich ist sie auch. Und wie jedes Kind hat sie einen natürlichen Drang, Neues zu lernen und dieses dann auch noch mit einer Freundin teilen zu können, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Nachdem sie einige Seiten durchgeblättert hat, schlägt sie das Buch sacht zu und drückt es fest an die Brust, wie einen Schatz. Dann schließt sie Shantelle plötzlich in eine stürmische Umarmung, bevor sie wieder die Tafel zu Hand nimmt.

《Danke! Wir werden ganz viel üben und dann sprechen wir zwei bald in unserer ganz eigenen Rosie-Shantelle-Geheimnissprache!》

Dass außer ihnen noch Millionen andere diese Sprache geläufig ist und dass auch Shantelles Vertrauter Bret Hart zu dieser Gruppe gehört, das ist für Rosie in diesem Moment wohl nicht so wichtig. Sie klatscht wieder geräuschlos in die Hände, wischt dann die Tafel sauber und setzt erneut an.

《Noch ein wenig Zeit, bis die liebe Liv in den Seilekasten steigt. Magst du noch Gesichter üben und wir helfen dir solange?》

Beschwingt hüpft Rosie – das Buch noch immer an die Brust gepresst – auf einen Sessel, von dem aus sie Shantelle und den Spiegel gut im Blick hat, und setzt sich im Schneidersitz darauf nieder um ihrer neuen Freundin beim Üben zuzusehen.

Shantelle atmet tief ein. Rosemary würde lernen, nun gilt es zu zeigen das auch due dies kann. Was meinte ihre Freundin noch einmal, mit den Augen sprechen?

Sie atmet noch einmal tief ein und blickt dann finster in den Spiegel. Im Hintergrund ist deutlich Risemary zu sehen und ja, Shantelles Aura wandelt sich langsam. Die Augen blitzen förmlich und begeistert klatscht die kleine Kanadiern auf. Sie dreht sich lächelnd zu Rosemary herum, so als würde sie sagen, hast du das gesehen? Sie springt Rosemary entgegen und fällt ihr dankend förmlich um den Hals.

Mit diesen letzten Bildern wurd nun wieder in die Halle geschaltet.

Noelle Foley: "Oh mein Gott, das war so süß! Die beiden sind so verschieden aber Rosemary tut Shantelle anscheinend richtig gut"

Byron Saxton: "WIr werden sehen wie sich das hier noch entwickelt!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Letzte Woche war es soweit! Candy Floss kehrte an der Seite von Shantelle Taylor in den Ring zurück. Und was für ein Abend es am Ende war.. Trotz der großen Gerüchte, schaffte es die Britin tatsächlich in die Halle hinaus und gewann an der Seite ihrer Partnerin. Eine erfolgreiche Ex Championesse wie Toni Storm dabei zu schlagen, ist durchaus etwas auf dem aufbauen kann! Und weil es so schön war, darf Candy in Baltimore erneut in den Ring steigen. Dieses Mal wird die Aufgabe um einiges schwieriger.. Liv Morgan wird ihre Gegnerin sein und dieses Mal hat die Pinkhaarige keine Shantelle an ihrer Seite die den Sieg holt. Sie ist also ganz auf sich allein gestellt. Ob sie diesem Druck standhalten kann? Man mag es nur hoffen. Liv Morgan ist bekanntlich eine gute Freundin zu Rosemary, also wird das Match schon einmal keine erbitterte Schlammschlacht.

Candy wird darüber sehr erleichtert sein, auch wenn man es ihr nicht ansieht als sie dann ein weiteres Mal auf dem Titantron zu sehen ist. In einer Szenerie zuvor durfte man zum ersten Mal einen kleinen Einblick auf eine ihrer Therapiestunden nehmen. Mr.Evansdale - ein Mann Mitte 40 - gibt sich sehr viel Mühe damit die Pink Lady wieder in ihren Alltag zu involvieren. Manchmal kann die Psyche einem wirklich ins Aus versetzen.. Er war aber durchaus gewillt ihre Fortschritte - auch in Anbetracht ihres Sieges - anzuerkennen. Leider Gottes.. Hat er ihr gleichzeitig eine kleine 'Hausaufgabe' mitgegeben... Ein Match zu fordern, für den Titel den sie nie verloren hat. Warum muss ausgerechnet Alexa Bliss gerade JETZT Shine Championesse sein? Bereits in der Vergangenheit sind beide Frauen aneinander geraten.. Und jetzt wieder? Sehbar beschäftigt es die Pinkhaarige, die auf einer der KIsten sitzt. Auf ihrem Schoß liegt ein Block mit vielen Linien und ein roter Kugelschreiber.. Was möchte sie damit? Alexa Bliss einen Brief schreiben um das persönliche Gespräch zu umgehen? Das wäre eine Möglichkeit!... Allerdings würde sie keinesfalls fruchten! So intelligent ist auch Candy, die etwas mit den Füßen hin und herwippt. Sie.. sieht nun eher aus als würde sie warten. Auf wen oder was wird dann schnell klar, als eine blonde Mähne um die Ecke biegt und sich suchend umsieht - Shantelle! Candy winkt ihr zu und versucht ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Candy Floss:
"Shantelle! Hier...! HIIIIEEEERRRR!!!"

Ruft sie ihr zu, verteufelt sich danach aber schon wieder. Die Kanadierin kann sie ja gar nicht hören! Genervt über ihr eigenes Verhalten legt sich die Britin eine Hand gegen die Stirn. Auch ohne sie wirklich zu hören, wird Candy dann entdeckt und der Schützling von Bret Hart nähert sich ihr. Es gibt eine tonlose Umarmung der beiden, ehe Floss neben sich auf eine Kiste klopft. Damit deutet sie Taylor an sich zu setzen. Als diese nun sitzt, greift sich Candy den Kugelschreiber und beginnt etwas auf den Block zu notieren. Sie schiebt ihn dann hinüber zu Shantelle.

>> Schön das du Zeit gefunden hast! Ich weiß das wirklich zu schätzen! <<

Steht in einer typischen Mädchenschrift dort. Deshalb hat Floss also den Block! Sie möchte damit mit ihrer Partnerin von letzter Woche kommunizieren. Eine klevere Idee.

Shantelle war eigentlich auf dem Weg zu Bret, erst im letzten Moment hatte sie Candy überhaupt gesehen. Und doch ist sie neugierig was ihre Partnerin von letzter Woche möchte. Die Zuckerfrau wie ihre neue Freundin Rosemary sie nannte. Shantelle sitzt also auf der ihr angebotenen Kiste und blickt auf den Block. Ja letzte Woche konnten sie nicht wirklich untereinander kommunizieren, für den Sieg reichte es trotzdem.

Sie nickt lächelnd als sie die Worte liest. Eine sehr schöne Handschrift, vielleicht etwas verspielt, das sagt ja einiges aus von ihrem Gegenüber. Shsntelle greift hinter sich in eine Art Gürteltasche und holt nun ihre Tafel hervor. Sofort beginnt sie zu schreiben.

《Hey Candy, ist doch Ehrensache, was gibt es denn?》

Eine interessante Frage. Eine Frage die Shantelle wirklich interessiert. Wollte sie sich bedanken? Das ist natürlich nicht nötig, Candy hatte im Ring mindestens genausoviel Anteil am Erfolg wie Shantelle selbst. Ein Team funktioniert nur so gut wie jeder einzelne Teil. Erst jetzt schreibt die langsam weiter, neigt den Kopf leicht.

《Wie kann ich dir helfen?》

Sie hatte zwar heute ein nicht minder schwierigeres Match als Candy, aber diese war ihr eben sympathisch und sie hat eigentlich immer ein offenes Ohr für Leute die sie mag.

Candy nimmt den Block wieder an sich und schaut nun zu wie Shantelle auf ihrer Tafel einige Wörter notiert und ihr dann entgegenhält. Das ist doch gleich viel entspannender wie dieses wilde gestikulieren! Rosemary hat ihr einen guten Tipp gegeben als sie Floss davon erzähle das die Blondine mit einem 'Schreibeding' unterwegs ist. Warum war sie nicht gleich auf diese Idee gekommen? Sofort als Shantelle fertig ist, setzt die Britin mit ihrem Kugelschreiber an und beginnt wieder auf ihrem Block zu kritzeln. Als sie nun fertig ist hält sie ihrer Tag Team Partnerin die Seite hin.

>> Ich bin ein wenig aufgeregt wegen heute Abend. Es ist mein erstes Singles Match seit meiner Rückkehr und Liv ist eine sehr starke Gegnerin! <<

Kann man darauf lesen. Das Candy etwas besorgt ist, kann man verstehen. Sie muss keine Angst vor der Jersey Queen haben.. Schließlich ist diese sehr eng mit Rosemary befreundet und diese wird da schon ein kleines Wort für sie eingelegt haben. Auf der anderen Seite möchte die Pinkhaarige Morgan gerne ein Match liefern, das großartig wird. Ob sie das jetzt schon schafft stellt sie in Frage. Kurz hebt Candy einen Zeigefinger und schreibt noch einmal etwas auf den Block.

>> Aber wem sage ich das? Gegen Catrina anzutreten ist bestimmt keine Freude. Ich finde sie echt gruselig.. Hab auch schon vieles über sie gehört, während ich weg war. Pass auf dich auf, ok? <<

Kurz schüttelt sich die Pink Lady etwas um Shantelle zu verdeutlichen das die Latina ihr ein wenig suspekt ist und ihr sogar ein wenig Angst macht. Sie hofft das Brets Schützling heute Abend nicht von ihr bei lebendigem Leibe aufgefressen wird.. Da ist aber noch eine kleine Angelegenheit, die Candy sehr zügig notiert.

>> Und danke für deine Hilfe letzte Woche! Es hat großen Spaß gemacht! Wir sind ein echt tolles Team! <<

Diese Nachricht wurde in ein großes Herz eingeschrieben, das zum Ausdruck bringen soll das es Candy wirklich viel Spaß gemacht hat.

Shantelle nickt kurz und formt die Finger zu einem Herzen. Natürlich ist ein Singlematch immer etwas anderes als wenn es ein Tagteammatch ist. Sie kann die Bedenken schon verstehen die Candy so quälen. Andererseits woher hatte sie Angst? Wrestling ist wie Atmen, das verlernt man nicht, man lässt es im Ring einfach fließen.

Kurz sieht Shantelle sich vor ihren inneren Auge wieder im Hart Dungeon stehen. Sie hatte erst nach etwas Zeit verstanden was Bret ihr versucht hat beizubringen, nicht denken, machen.

Shantelle schüttelt kurz ihren Kopf und schreibt erneut auf ihre Tafel.

《Du musst nicht danken, es war mir ein Vergnügen. Tolles Team!》

Sie deutet kurz auf die letzten beiden Worte und reckt den Daumen in die Höhe. Einst hatte sie mit Daffney das Team Loud&Proud gebildet, ehe diese sie für eine andere Partnerin fallen gelassen hatte. So wirklich verwunden hat die das anscheinend nie wirklich. Shantelles Blick wirkt nun leicht betrübt. Die Erinnerungen strömen zurück und in ihren Augen bildet dich ein leichter Tränenschleier. Kurz dreht sie den Kopf zur Seite, Candy soll nicht sehen das sie zu weinen beginnt. Sie hat ja mit der Sache nichts zu tun und Shantelle braucht ein paar Augenblicke um wieder ihre Fassung wiederzufinden.

Sie schreibt lieber wieder, zumindest lenkt das etwas ab.


《Zuckerfrau finde ich aber ist ein niedlicher Begriff 》

Sie muss nun doch wieder sanft lächeln. Rosemary hatte Candy so genannt und Shantelle findet das passt sogar etwas.

'Zuckerfrau' ist in der Tat ein Begriff den ihr Rosemary verpasst hat. Es lag wohl an ihrer abgöttischen Liebe zu Süßigkeiten das sie diesen bekommen hat. Noch heute liebt sie diese Köstlichkeiten über alles. Vielleicht wurden Rosie und sie damals deswegen auch Freunde, da auch die Death Dealerin einen recht süßen Zahn hat. Gleichzeitig half Floss ihr über eine schwierige Phase hinwegzukommen - obwohl es ihr im gleichen Augenblick auch nicht so gut ging. Das war schon immer Candys größtes Problem... Das Schicksal anderer hat sie immer mehr interessiert, als ihr eigenes. Kein Wunder das dieses junge, naive, kleine Herz es auf Dauer in c2c nicht mehr aushalten konnte. Die Pink Lady beginnt wieder einige Sachen zu notieren, lächelt dabei.

>> Das stimmt wohl.. Obwohl dieser Name nicht mehr ganz zu mir passt. Die Zuckerfrau von damals hat sehr viele Fehler gemacht. Sie hat sich wenig für sich selbst interessiert und kämpfte das andere glücklich sind. Das hat sie krank gemacht... <<

Mit einem etwas traurigen Ausdruck hält sie Shantelle Taylor den Block entgegen und zuckt etwas mit den Schultern. Es macht keinen Sinn mehr ihre seelischen Probleme für sich zu behalten. Ihr Therapeut sagte ihr einmal das sich mentale Probleme nach außen nur sehr schwer verbergen lassen. Man braucht ein gesunde Portion Schauspieltalent dafür.. So etwas besitzt Candy nicht. Sie setzt den Kugelschreiber wieder an.

>> Ich beneide dich und Rosemary. Niemand erwartet von euch das ihr immer fröhlich seid. Bei mir war das leider der Fall. Viele dachten auch ich bin zu naiv und einfältig um eine Championship auf Dauer zu halten. Sie sagten das sei zuviel für mich.. Naja.. Gelogen haben sie damit ja auch nicht..<<

Geknickt kippt der Kopf von Candy nach vorne, als sie an den Verlust ihrer Shine Championship denkt. Sie war so stolz darauf gewesen.. Sie hatte den Fans versprochen ihn mit Würde zu tragen. Und im Endeffekt hat sie es mit Füßen getreten. Das jetzt ausgerechnet Alexa Bliss diese halten muss, mit der Candy in der Vergangenheit ständig aneckte ist grausam für die Britin. Warum ausgerechnet sie? Die Frau die nur für sich selbst da ist und die einen Titel nur als Bestätigung ihrer Pläne betrachtet. Floss verkneift es sich Tränen zu vergiessen. Auch wenn das bei ihren nächsten Sätzen schwer fällt.

>> Ich habe alles falsch gemacht... Es war warscheinlich einfach zu früh und ich wollte das nicht wahrhaben oder sehen. Tut mir Leid.. Aber ich glaube du hast ein völlig falsches Bild von mir! <<

Shantelle scheint zu überlegen und schliesslich schürzt sie etwas die Lippen. Beide hatten ihre Päckchen zu tragen, auf die eine oder andere Art.


《Ich denke du unterschätzt dich etwas. Ich habe dich kämpfen gesehen, das war sehr beeindruckend. Ich selbst bin auch nicht immer fröhlich, niemand kann das von jemanden erwarten .》

Sie wischt kurz über die Tafel und schreibt erneut.


《Weisst du Candy, ich bin mir sicher du wirst hier wieder für Furore sorgen, ausserdem hast du ja auch Rosemary und .....》

Sie legt die Tafel zur Seite und breitet die Arme aus. War das eine Einladung? Zumindest scheint es so das der Pittbull hier eine Umarmung andeutet.
Ein wenig perplex starrt die Pinkhaarige ihre Gegenüber an, als diese ihre Arme ausbreitet. Ist das...? Es scheint allen Anschein so. Eine kleine Weile passiert nichts, bis sich ein kleiner Tränenschleier über die Augen der Pink Lady legt. In einer einzigen Bewegung stürzt sie sich dann in die Arme der taubstummen Shantelle und hält diese einfach nur fest. Die Angst wie so oft schon enttäusscht zu werden ist mehr als präsent.. Aber was auch passiert - sie wird Shantelle nicht misstrauen.

Candy Floss:
"Danke.. Ich danke dir...!"

Flüstert Candy dann leise.. Wohlwissend das ihre Gegenüber das gar nicht verstehen kann. Dennoch korrigiert sie diesen Fehler nicht.. Taylor spürt die Dankbarkeit wahrscheinlich auch ohne Worte! Sie konzentriert sich einfach auf die wohlige Wärme die sie sehr lange vermisst hatte. Sich einfach in die Arme eines anderen zu begeben kostet viel Überwindung.. Und sehr oft war diese Geste in Candys Falls zum Scheitern verurteilt. Das sie dennoch das Freundschafstangebot Shantelles annimmt, zeigt das diese kleine Engländerin nicht mehr so ist wie einst.

Shantelle hat sich das wohl sehr genau überlegt. Aber ihr Angebot kommt vom Herzen. Sie mag Candy irgendwie, vielleicht würden beide sogar noch richtig dicke Freunde werden, wer weiss dies schon? Sie konnte Csndy zwar nicht verstehen, diese Geste allerdings braucht auch keine Worte, sie zeigt deutlich wo beide Frauen derzeit stehen. Mit diesem schönen Bild wird wieder zur Action im Ring geschaltet.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Baltimore, Maryland. Die Heimat der Ravens rund um Superstar Lemar Jackson. Ein Team mit dem auch in dieser Saison wieder ganz vorne mit zu rechnen sein wird. Jemand der ebenso erfolgreich sein möchte und einen ähnlichen Status wie Jackson erlangen möchte ist der Frischling namens Chris Bey. Die Kaliber seiner Gegner nehmen aber auch nicht ab. Reigns hatte er ja bereits in der Battle Royal begegnet und heute steht er ihm in einem One on One gegenüber. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass ausgerechnet Reigns es war der für die Elimination von Bey verantwortlich war dann ist dies ein Wink mit dem Zaunpfahl vom Office. Man will es Chris hier so ungemütlich wie möglich machen. Scheinbar mag man auch in der Führungsetage keine sympathischen Kerle, sondern möchte viel lieber all den zahlreichen Bad Boys die Chance geben sich noch mehr zu etablieren.

Vorzuwerfen hat sich der Mann aus Las Vegas auf jeden Fall nichts. Er hat alles gegeben und kann mit breiter Brust noch morgens in den Spiegel schauen. Und auch wenn es gegen Reigns wieder nicht so laufen sollte wie er sich das wahrscheinlich insgeheim erhofft, so gibt es in der Company durchaus genug Gegner die seine Kragenweite besitzen. Doch vielleicht sollte man nichts Böses unterstellen, denn es kann ja ebenso gut sein, dass man seitens der oberen Herren den Neuling pushen möchte. Fordern und fördern liegen nicht ohne Grund ganz nah schreibtechnisch beieinander. Wir können aber viel spekulieren. Viel wichtiger ist das Hier und das Jetzt und da befinden wir uns Backstage in der Royal Farms Arena in der wir den besagten Chris Bey zu Gesicht bekommen.

In seinem Lockerroom steht er mit einem Mikrofon in der Hand in der Mitte. Als die Kamera ein wenig zur Seite schwenkt kann man einige Wrestling-Action-Figuren und Kuscheltiere vor ihm schön aufgereiht stehen sehen die alle in sein Blickfeld ausgerichtet sind. Ein wenig wirkt es wie eine kleine „Crowd“ die er sich da aufgebaut hat um nun vor dieser „Kulisse“ zu performen. Wer ihn ja bereits mitbekommen hat, der weiß, dass er gerne dem Sprechgesang verfällt und den einen oder anderen Reim parat hat. So scheint es auch jetzt zu sein als er mit seinem Text beginnt.

Chris Bey: “Roman Reigns ist mein Gegner für heute
Der Typ der sich an meinem Rausschmiss erfreute
Doch wer jetzt glaubt ich will mich unbedingt rächen
Dem kann ich eines hoch und heilig versprechen
Mir ist ganz egal was vor sieben Tagen geschah
Dass ich nicht den Titel holen würde, das war doch klar
Jetzt heißt es einfach es deutlich besser zu machen
Das Feuer der Leidenschaft im Kampf zu entfachen
Ein Sieg gegen Reigns das wär‘ echt ein Knaller
Wenn das klappen sollte wird der Ring sein Valhalla
Es ist mir bewusst, ein Kinderspiel wird es nicht
Doch auf eine Wiederholung bin ich auch nicht erpicht
Darum hole ich alles aus diesem Körper heraus
Der Big Dog will nur spielen aber not in my house!
Und sollten euch meine Reime gut gefallen haben
So spendet Applaus und fordert ruhig zahlreiche Zugaben.


Manche mögen seine Zeilen der lyrischen Ergüsse ja nicht so besonders aber es hebt ihn einfach ab von der Masse und genau darauf kommt es doch am Ende des Tages doch an. Nicht mit dem Strom schwimmen, denn dies machen bekanntlich nur tote Fische. Natürlich sind die Action-Figuren nicht in der Lage seiner Bitte nachzukommen und ihm zu seiner Leistung am Mic zu gratulieren aber dennoch hört man deutlich wie zwei Hände rhythmisch gegeneinander schlagen, was man eindeutig als Beifall interpretieren kann. Zwar ist das Tempo des Klatschens sehr gering, so dass es nicht gerade euphorisch herüberkommt aber besser als nichts. Als Bey sich umschaut erblickt er Brian Kendrick in seinem näheren Umfeld, welcher für die Soundeinlage verantwortlich gewesen ist.

Brian Kendrick: Oh tut mir Leid, ich wollte dich nicht unterbrechen bei deinem... Nun ja was auch immer du da machst!

Fast schon unglaublich vorsichtig und sanft rückt er einen der Kuscheltiere von einem Stuhl an der Wand des Raumes weg und nimmt auf diesen mit einem sanften Lächeln im Gesicht Platz. Dummerweise war der Saal wohl bis auf den letzten Platz ausverkauft, weswegen er den eben entfernten Teddy auf seinen Schoß nehmen muss. Schließlich will der Wotan nicht unhöflich sein und einfach so den süßen Teddybär, den er sofort ins Herz geschlossen hat, den Platz nehmen. So können sie beide bequem sitzen und gemütlich die Show begutachten, während Kendrick den Bären im Piratenkostüm sanft den Nacken krault.

[Bild: bearo0ksv.jpg]

Brian Kendrick: Bitte, lass dich von mir nicht stören! Mach ruhig weiter! Es fing gerade an, interessant zu werden. Das war echt eine mega Aufführung! Es ist nicht zu glauben, dass du bisher noch nicht ernst genommen wurdest hier. Mach weiter.

Mit einem fast schon herabblickenden Grinsen im Gesicht blickt Kendrick kopfnickend zuerst zum Casual One und anschließend auf die vor ihm aufgestellten „Fans“, welchen er diese Vorstellung vorführt. Brian versucht diese Worte so glaubhaft wie möglich wieder zu geben, doch merkt man es ihm schnell an, dass er Chris Bey selbst keineswegs ernst nimmt.

Brian Kendrick: WOW MANN du hast sogar Becky Lynch dazu überreden können, deine Show zuzuschauen? Verdammt du bist ja mal voll der Star!

Wie als wäre er von einer Biene gestochen springt Brian mit seinem neuen besten Kumpel, „den Piratenteddy“, in den Händen auf und stürmt zu einer Wrestlingfigur in der ersten Reihe, die tatsächlich vom Irish Lass Kicker Becky Lynch ist. Er greift sich ihre Hände und verbeugt sich vor ihr, während er versucht, ihr einen Kuss auf den Handrücken zu schenken, was etwas schwierig ist bei der Größe der kleinen Actionfigur. Seine langen Haare sind ebenfalls weniger vorteilhaft bei diesem Vorhaben, da sie nach vorne hin herunterfallen und dabei einige Figuren in den hinteren Reihen ganz Ausversehen umwerfen. Etwas erschrocken und auch vielleicht ein wenig enttäuscht beugt sich Kendrick wieder nach oben und blickt auf das von ihm selbst angerichtete Chaos.

Brian Kendrick: Moment mal... Hhmm... Öhm du ich glaub das ist gar nicht die echte Becky Lynch. Sie ist nicht die Größte sicher, aber ich glaub, dass ist nur Hornswoggle. Die Beiden sehen sich so schon verdammt ähnlich und mit diesen roten Haaren hab ich gedacht, dass sei Becky, aber verdammt da hast du mich echt reingelegt.

Flüsternd lässt Brian Kendrick sein erschrockenes Entsetzen über diese Feststellung heraus und dreht sich etwas enttäuscht wieder zurück in Richtung Chris Bey! Diesem sind die Ironie und der Sarkasmus in der Show von Kendrick durchaus aufgefallen. Es war auch ehrlich gesagt nicht zu übersehen. Da fragt man sich doch glatt wer von den beiden die größere Aufführung hingelegt hat. Klar, ist Chris alles andere als begeistert darüber, dass seine Rap-Einlage gestört wurde und dass auch der mühsame Aufbau des Publikums nun demoliert wurde, dennoch behält er die Nerven, atmet tief ein und bemüht sich so sachlich wie möglich zu bleiben. Ehe er spricht wirft er den gefallenen Figuren einen Blick des Mitleids herüber. Dann aber fokussiert er sich wieder dem Pöbelmeister, Kendrick.

Chris Bey: “Schmeißt den Purschen auf den Poden!“

Ein Satz den er zwar amüsiert aber dennoch mit dem Brustton der Überzeugung herüberbringt. Es klingt wie ein Befehl an seine Figuren-Armee sich nun auf Kendrick zu stürzen und diesen in die Knie zu zwingen. Die Aussprache hat er extra so gewählt um einen Filmklassiker in Erinnerung zu rufen bei dem es um das Leben des gleichnamigen Mannes ging wie der, der gerade vor ihm steht.

Chris Bey: “Du bist ein Giftzwerg und Provokateur zugleich. Ein regelrecht notorischer Querulant. Glaubst du etwa, dass du mich mit deinem Schauspiel auf die Palme bringen kannst? Dein Auftritt hatte jedoch nur ansatzweise was mit einem Oscar zu tun… jedoch war es nicht aus der Tonne, sondern für die Tonne. Mache es doch erst einmal besser. Ich mag all diese Nörgler nicht die sich ständig über den kleinsten Mist aufregen aber wehe sie sollen mal etwas Konstruktives oder gar Produktives einbringen, dann stoßen sie sehr schnell an ihre Grenzen. Du scheinst auch zu dieser Gruppe zu gehören. Wenn dir also etwas an mir oder meinen Bars nicht gefällt, hält dich doch niemand auf das Weite zu suchen. Der Backstagebereich ist schließlich groß genug um sich weiträumig aus dem Weg zu gehen wenn man dies möchte.“

Ob dies aber wirklich das ist was Brian will? Auch Bey ist es glasklar, dass er mit seinen Worten den Eindringling nicht verscheucht bekommt. Auch wenn er eine kleine Moralpredigt daraus gestaltet hat, so weiß er nur zu gut, dass es gerade erst begonnen hat. Das Mikrofon hat er derweil auf einen Tisch gelegt um die Hände für den Notfall freizuhaben. Man weiß ja nie.
Brian Kendrick wirkt ein wenig verwirrt, als der junge Chris Bey anfängt, ihm hier Vorwürfe ins Gesicht zu werfen. Doch bekommt der Beat Artist keine richtige Antwort. Brian Kendrick wendet sich nur etwas von diesem ab, verdreht die Augen und kommt anschließend näher auf den Ultimate Finesser zu, bleibt jedoch weiterhin auf leichtem Abstand. Schließlich will er ihn nicht noch weiter reizen und am Ende wirklich eine Faust im Gesicht riskieren. Wobei er wohl nur wegen eben der Faust nicht weitermachen will.

Brian Kendrick: Yo das ist echt keine so coole Nummer, die du hier abziehst, merkst du das? Du stehst da vor einem Haufen Spielzeugfiguren und sobald jemand hereinkommt, der dir wirklich etwas Beifall liefern kann, beleidigst du ihn gleich und willst ihn verscheuchen? Du kannst froh sein, dass ich so viel verkrafte und hier nicht weinend wegrenne wie Josephine in Little Woman, dann könntest du eine Oscarperformance haben du Teufel du. Aber nein, ich bleibe so freundlich ich nur kann und versuche dich zu unterstützen bei deiner kleinen Toy Story hier und so reagierst du darauf?

Schon fast den Tränen nahe führt Brian Kendrick hier nun wirklich fast schon eine Schauspielnummer auf, die einen Oscar verdient hätte. Er hat versucht, die Kunst von Chris zu genießen und eine ehrliche Review zu geben und so bedankt dieser sich dafür bei ihm. Einfach nur schrecklich diese Monster, die hier bei der C2C angestellt sind und als Superstars auftreten. Doch noch hat Brian nicht aufgegeben. Er verschwindet noch nicht aus dem Locker-Room seines gegenüber.

Brian Kendrick: Ich wollte dich heute eigentlich anfeuern, wenn du gegen den Big Dog in den Ring steigst, aber hätte ich sofort gewusst, was für ein grauenvoller Fiesling du bist, wäre ich niemals auf so eine dumme Idee gekommen.

Und Kendrick spielt die Sache wirklich ziemlich ernst. Er bringt es wirklich überzeugend herüber, dass er verletzt wurde von Chris Beys Reaktion. Bockig verschränkt er die Arme und begibt sich wieder, weiterhin mit dem Teddy in seinen Händen, Richtung Ausgang.

Brian Kendrick: Im Gegensatz zu dir stand ich bei meinem ersten Auftritt hier in der Liga regelrecht dominant im Ring. Und genauso dominant werde ich auch heute bei meinem ersten Match aussehen. Ich werde nicht einfach von einem Typen, der mehr als das Doppelte an Masse hat, aus dem Ring heraus geworfen, wie ein kleines, kaputtes Spielzeug. Vielleicht solltest du weniger deinen Atem mit Beleidigungen verschwenden und mehr deinen Körper trainieren, damit du auch paar Muskeln bekommst du Kindchen. Will ich mich einmal auf die Seite des Underdogs stellen und ihnen meine Hilfe anbieten, aber neeeein! Am Ende bezeichnet man mich als Giftzwerg. Es ist schon echt nicht leicht so ein angsteinjagendes Genie zu sein wie ich. Jeder blickt mir nur mit Neid und Eifersucht entgegen.

Wir alle sollten den armen Man-Demon mal bemitleiden. Er hat wirklich ein schweres Los hier gezogen. Zuerst wird er von allen Fans ausgebuht, weil er einen armseligen Westcoastchampion umgelegt hat und jetzt wird er hier auch noch von Chris Bey fertig gemacht, obwohl er nichts Böses wollte. Es steht zwar noch in den Sternen geschrieben, ob er wirklich dazu in der Lage ist, heute eine bessere Leistung in seinem ersten Match gegen den Champion zu bringen, als es Chris Bey letzte Woche in der Battle Royal getan hat, aber das ist der Plage regelrecht egal. Ihm geht es hier wohl nur um die Mindgames, welche er mit Chris Bey am spielen ist.

Brian Kendrick: Also dann...
Werde ich mich halt freuen zu sehen, wie du heute Abend wieder winselnd am „Poden“ liegst. Da gehörst du auch besser hin. Und ich mache mir noch Sorgen und stelle mir die Fragen, was du tun kannst, um heute zu gewinnen pah.


Ein letztes Mal dreht sich Brian mit hochgezogenen Augenbrauen Richtung Dashin Chris um und schaut diesen erwartungsvoll tief entgegen. Ein leichtes Lächeln im Gesicht kann er sich am Ende dann aber doch nicht verkneifen. Beinahe hätte er es wohl wirklich geschafft, diese ganze Nummer glaubhaft rüber zu bringen. Fassungslos schüttelt der Beat Artist den Kopf. Mit vielem hat er gerechnet aber mit einer solchen Performance wohl nicht. Dazu reibt er sich mit deinen Händen über beide Ohren um diese nun mittlerweile glühenden Körperteile abzukühlen. Wobei Sinn macht die Aktion eigentlich nicht, denn Reibung ergibt prinzipiell nur noch mehr Hitze. Aber darum geht es jetzt auch gerade nicht.

Chris Bey: “Meine Güte… Brian “The Waterfall” Kendrick. Nicht nur, dass du scheinbar so nah am Wasser gebaut sein sollst, sondern auch dein nicht endendes plappern. Und ich dachte schon die ganze Zeit, dass ich ein recht redseliger Typ sei, aber du? Du toppst das echt bis zum absoluten Maximum. Da weiß man ja gar nicht wo man anfangen soll. Manchen Leuten eilt einfach ein Ruf voraus und bei dir ist es nun mal kein besonders guter, Brian. Wenn du dich daher auf den Schlips getreten fühlst, dann liegt es wohl eher daran, dass du dir überhaupt einen angezogen hast. Denk mal über diese Worte nach. Du machst ehrlich gesagt nicht den Anschein als wolltest du mich hier tatsächlich supporten. Oh nein. Alles was du hier abziehst dient doch nur dem Zweck um dich über mich lustig zu machen. Mich durch den Kakao zu ziehen. Glaube mir, dass ich über genügend Empathie verfüge um meine Pappenheimer die mir gegenüber stehen zu kennen. Also erspare mir bitte weitere Theatralik. Das hast du einfach nicht drauf.“

Eine gute und durchaus vernünftige Reaktion. Er ist nicht sonderlich abfällig geworden und hat doch seinen Standpunkt klar und deutlich mitgeteilt. Dass er nicht besonders viel von Kendrick hält, daraus macht er keinen Hehl. Dennoch probiert er dieses Gespräch nicht ausarten zu lassen. Natürlich könnte man hier gut vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen aber genau das ist es wohl was Brian erreichen möchte.

Chris Bey: “Außerdem scheinst du nicht mitbekommen zu haben, dass ich in meinem Debüt durchaus bereits erfolgreich gewesen bin. Auch wenn eine solch für dich bestimmt unbedeutende Thematik dir in deinem stressigen Alltag sicherlich entgangen ist, so habe ich, im Gegensatz zu dir, bereits etwas Positives auf meinem Erfolgskonto verbuchen können. Es mag nur der Opener gewesen sein und böse Zungen würden auch behaupten, dass es ja nur gegen den alten Mann Disco Inferno gewesen ist aber Blaukraut bleibt Blaukraut und Sieg bleibt Sieg. Für mich ist es gegen Reigns somit bereits mein dritter Auftritt in der c2c. Hunde die bellen beißen nicht, so sagt man, und Double R habe ich schon ein paar Mal bei selbigem vernommen. Hoffen wir, dass an dem Spruch was Wahres dran ist.“

Eine Mischung aus Zuversicht und Wunschdenken hört man bei Chris heraus. Natürlich würde er gerne gewinnen. Das will er jedes Mal wenn in den Ring steigt. Aber mit Reigns hat er wirklich wen vor der Brust der es in sich hat. Dennoch sieht er sich nicht chancenlos und hat mehr Selbstvertrauen als noch vor einer Woche beim Championship Match.

Brian Kendrick: Tze. So wie du aussiehst wurdest du schon lange vorher durch den Kakao gezogen.

Hoffentlich hat Chris Bey das nicht gehört, denn solche Kommentare sind etwas, was man hier definitiv nicht braucht. Vor allem wenn man bedenkt, was dieses Jahr über in Amerika alles abgelaufen ist. Das Kendrick nicht der liebreizendste Junge ist, wussten wir ja bereits, aber so muss man sich nun echt nicht bringen. Langsam begibt sich Brian Kendrick durch den Ausgang der Umkleide, den Teddybären jedoch noch immer ins einen Armen haltend. Über dessen Nacken fährt nun seine Hand und langsam streichelt Brian Kendrick dessen Kopf und richtet sich zu ihm herunter.

Brian Kendrick: Keine Sorge mein knuddeliger Freund! Ich passe nun auf dich auf und lasse diesen finsteren Gnom dich nicht weiter quälen. Du musst nicht länger seinen drittklassigen Sprechgesang hören und musst auch nicht länger in den Armen eines Verlierers sein. Mit mir zusammen wird dein Leben zu einen glücklicheren Ort der Freude.

Ein letztes Mal dreht sich Kendrick zu Chris Bey um und blickt diesen durch die Tür entgegen.

Brian Kendrick: Tut mir Leid mein Freund, aber im Gegensatz zu dir bin ich leider in der höheren Card unterwegs und deswegen weiß ich nichts von irgendeinen angeblichen Dark Match, welches du angeblich irgendwann Mal gegen irgendeinen Jobber gewonnen haben solltest. Am Ende waren es sowieso nur Halluzinationen durch irgendwelche Baumwolldrogen, die du zu dir genommen hast was weiß ich. Auf jeden Fall wünsch ich dir noch viel Spaß bei deinen weiteren Niederlagen hier. Du siehst es halt nicht ein, dass du ganz Unten in der Nahrungskette hier stehst. Ich habs versucht, dich etwas zu unterstützen und so dankst du es mir. Da brauch ich auch nicht weiter machen.

Langsam dreht sich Kendrick wieder um und hebt seine Hand zum Abschied in die Lüfte und begibt sich wirklich, ohne auf eine weitere Antwort von Chris Bey zu warten, auf den Rückweg und verschwindet. Einzig ein lautes und freudiges Schreien, welches so klingt, wie als würde ein kleines Mädchen gerade ein neues Spielzeug geschenkt bekommen, ist das Letzte, was wir hören können. Doch war dies nicht von einen kleinen Mädchen, sondern von Brian Kendrick, der seinen neuen geklauten Freund, den Teddy, fest umarmt und durch knuddelt. Daraufhin schwenkt sich das Bild zurück zu den Kommentatoren.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

OPENER
SINGLES MATCH
Bray Wyatt vs. Glenn Gilbertti

https://abload.de/img/7nakrz.png
Writer: ???


the number you have dialed is currently not available! the new number is...

Unter den Klängen seiner sehr eigenen Theme Musik erscheint "Disco Inferno" Glenn Gilbertti auf der Stage. Er hebt breit grinsend die Arme, dabei wird er von den Zuschauern nicht besonders warm empfangen. Es hagelt ein Buhkonzert.

[Bild: 15wkhd.jpg]#

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from New York City, New York... weighing in at 216 pounds.. GLENN... GILLLLLLLLBERTIIIIII!"

Die Musik verstummt langsam und Disco Inferno ist im Ring angekommen, wo er Melissa Santos' Mikrofon übernimmt.

DISCO INFERNO:
"Hat ja ziemlich lange gedauert bis man mich wieder für ein Match gebucht hat! Listen, mir ist egal was für Machtkämpfe hier ausgetragen werden, aber man hat doch bereits gesehen, dass Frauen in Führungspositionen nicht funktionieren. Ich bin stolzer Unterstützer von COLE2020 und ihr alle solltet es auch sein!"

Da hat Adam Cole wohl einen Supporter gefunden. Glenn Gilbertti bewegt sich zu tosendem Gebuhe im Ring auf und ab und redet dann entschlossen weiter.

DISCO INFERNO:
"Auch WAS für eine Art Match ich schon wieder bekommen habe! Als wäre Chris Bey nicht genug gewesen, jetzt stellt man mich gegen so einen übergewichtigen, jungen Hillbilly auf, der vermutlich in seinem Pick-Up Truck zur Arena gefahren ist und dabei "Country Roads" laut mitgejohlt hat, als es auf dem Kassettendeck lief. Ein dicker, fetter, bärtiger Mann in Hawaiihemd und mit Fedora - kind of like all of you wrestling fans in the internet wrestling community! Seid ehrlich zu euch selbst, Leute, alles andere ist ungesund für die Seele!"

??? :DEAD

Sofort erlischen die Lichter als der Ruf ertönt. Jetzt könnte man meinen das Bray genug provokante Sprüche gehört aber hat Gleen Gilbertti die Seele ins Spiel gebracht und genau das ruft den Savior of Souls Bray Wyatt und Discos heutigen Gegner heraus. Oder auf den Tron eher den da erscheint er mit seiner Laterne die er anzündet.

Bray: Baltimore, I'm Here

Nun pustet er sie aus das es komplett dunkel in der Halle ist bis das Licht wieder angeht und Bray Wyatt in sein Schaukelstuhl auf der Bühne sitz und in den Ring schaut.

Bray: Weißt du Man Seelen wurden von Beginn des Menschen immer wieder beschädigt weil der Hass ein antreibt. Verstehst du immer wieder wieder wollten Menschen wie du immer wieder beweisen wollt das ihr besser seid. Besser als Menschen wie ich weil ich nicht in sein Welt passe. Ich habe niemanden der mir folgt ich habe Brüder und Schwestern die für eine Sachen stehen man. Hahahaha

Bray bringt hier zwar seine üblichen Sprüche aber genau das was er sagt wiederlegt Bray das er nicht Leute im Internet ihn mögen müssen. Ihm bedeutet nur seine Family etwas.

Als die Lichter erloschen hatte Disco für einen kurzen Moment richtig angst, doch nun ist Wyatt auf der Stage in seinem Schaukelstuhl. Grund genug für ihn ihn weiter anzupöbeln.

DISCO INFERNO:
"Was faselst du da überhaupt, hä?! Hör mal, ich weiß nicht was du geraucht hast, aber das heute wird die größte Blamage deiner Karriere werden! Wenn du dich traust, dann komm doch hier zu mir in den Ring und dann zeig ich dir was 'ne Harke ist! I'm gonna go Patrick Swayze on your ass, Wyatt!"

Bray sitzt weiterhin in sein Stuhl und wippt vor und zurück. Während Disco redet und versucht Bray mit sein Respektlosen Gerede zu beeindrucken. Doch wer Bray kennt weiß das es nicht funktioniert.

Bray: Hahahaha. Du redest davon wie wichtig dir der Erfolg ist doch ist das hier heute eine Station sein die du nicht vergessen wirst hahaha. Ich werde der Fährmann sein der dich über den Fluss bringen wird wo du dein letzte Station finden wirst. Du steht im Ring und denkst das du heute ein normalen Menschen vor mir hast doch ich kenne die Wahrheit hahaha ich weiß das in mir ER lebt.

Sofort beginnen die Fans mit lauten buh rufen an den sie wissen was ER the Fiend letzte Woche mit Adam Page und seine Managerin Miss Tessmacher tat. Nun droht er wohl das Er sonst vor Disco stehen könnte.

DISCO INFERNO:
"Ok, ok, ich verstehe dass du angst hast, die hätte ich auch! Warum kommst du dann also nicht einfach in den Ring, rollst dich wieder hinaus und lässt dich auszählen, hm? Das biete ich dir an! The easy way out! Aus der Güte meines Herzens und ich verspreche, ich werde dir nicht weh tun!"

Bray: Hahaha Glen weißt du Man. Eigentlich wollte er heute Abend nur zusehen nachdem Er zwei Menschen Dinge angetan hat von den du niemals träumen würdest. Denn wie alle Menschen träumst du davon ein Held zu sein und du alle besiegen kannst und die Menschen dich feiern doch ER wird dein erster richtiger Alptraum hahahahaha. Let him in.

Disco sollte wohl nun genau überlegen was er nun sagt weil wie es scheint ist ER nicht mehr weit. Tatsächlich fallen nach und nach die Lichter aus und es gibt einige buh rufen es vergeht kurz etwas Zeit. Dann ertönt ein Theme



Wo eben noch Bray Wyatt stand steht nun the Fiend mit der Kopf Laterne seines Vaters geht er langsam zum Ring dort angekommen stellt er seine Laterne ab und begibt sich nun in den Ring dort an gekommen gehen alle Lichter wieder an Disco Inferno wird langsam klar das nicht Bray sondern The Fiend sein Gegner nun ist. Der Ref jedoch scheint das nicht zu hinterfragen und lässt das Match anläuten.

* DING DING DING *

Disco Inferno und Fiend stehen sich gegen über und das Match ist gestartet. Disco scheint kurz zu überlegen ob er wirklich angreifen will dich zieht es vor aus dem Ring zu gehen scheinbar will er nichts ihm zutun haben doch auch The Fiend geht raus und stellt sich Disco Inferno in dem weg. Jetzt schaut sich Inferno kurz um dann schlägt er The Fiend mit der Faust dieser schaut nun den älteren an was veranlasst das Glen in den Ring flüchtet The Fiend folgt durch das unterste Seil was sein Gegner sofort nutzt um auf ihn einzutreten. Schnell nimmt Glenn The Fiend hoch und setzt mit ein Russian Legsweep schnell setzt er nach und Swinging Neckbreaker sofort setzt er das Cover an

*ONE kickout*

Sofort kommt The Fiend wieder heraus und steht auch als wäre nie was passiert sofort setzt kommt der Chart Buster. Sofort kurz feiert er im Disco style bevor er sich umdreht und mit erschrecken feststellen muss das The Fiend wie eine Spinne auf ihn zukommt. Nun steht er auf und Glenn Gilbertti schaut als könne was er sieht er rennt los doch sofort kontert the Fiend mit ein Crossbody Block nun nimmt The Fiend sein Gegner hoch und wirft ihn mit ein Release Suplex durch den halben Ring. Gleen zieht sich langsam an den Seilen hoch dreht sich um nur um in den Soul Catcher vom Fiend läuft. Er versucht sich zuwehren doch wie jeder andere verliert er sein Bewusstsein und das Cover folgt.

ONE TWO THREE *

DING DING DING

Here is your winner by pinfall: THE FIEEEEEEEND!

[Bild: 19ekf8.jpg]

Nachdem das ausgesprochen wurde gehen die Lichter aus und als sie wieder angehen ist The Fiend verschwunden und Disco liegt alleine im Ring.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Leise vor sich hinsummend läuft Niemand geringeres als der King of the Cruiserweights Brian Kendrick durch die Gänge der Arena. Verdächtig hört sich das ganz nach Dust and Ashes von Tito und Tarantula, dem Themensong von Dominik an. Zusammen mit diesen Teddybären im Piratenkostüm, welchen Brian in den Händen hält und hier mit sich herum trägt wirkt das Ganze sicherlich besonders respekteinflößend, bleibt nur noch für ihn zu hoffen, dass er auf keinen seiner zukünftigen Gegner heute Abend trifft. Er wirkt wie ein kleines Kind, welches völlig zufrieden und abwesend umhergeht. Doch fast läuft er gegen jemanden. Hoffentlich bringt der- oder diejenige ihn wenigstens auf neue Gedanken. Obwohl es wohl die falschen sind. Immerhin ist derjenige relativ gut gepolstert. Das wäre eine charmante Umschreibung für Perrys doch recht voluminösen Haare. Wobei Jack Perry auch nicht alleine zu sein scheint. Nein, sein befreundeter Champion Dominik ist ebenfalls mit ihm zusammen. Der wohl schlimmste Mann, den Brian heute so entgegen treten kann.

Die beiden Freunde waren in einem Gespräch vertieft, so dass sie gar nicht mitbekommen haben, dass ihnen der Mann entgegenkommt, der Dominiks Sieg in der letzten Woche ganz schön vermiest hatte und hätte der Kalifornier dies mitbekommen, wäre er wahrscheinlich sofort auf Kendrick losgegangen. So ist er jedoch viel zu überrascht, als Brian gegen den Jungle Boy prallt, doch als er erkennt, wer vor ihm steht, schiebt Gutiérrez sich zwischen seinen Freund und dem Man With a Plan.

Dominik Gutiérrez: "Du hast nerven, hombre!"

Mit einem verächtlichen Schnauben stößt er den selbsternannten King of the Cruiserweights mit beiden Händen gegen die Brust und es sieht fast aus, als wolle er ihm nun auch seine Faust ins Gesicht zu rammen.

Jack Jungleboy Perry
Woah, beruhigen wir uns heh, Jungs?!

Somit rutscht Jungle Boy in die unliebsame Rolle des Streitschlichters. Auch wenn Dom wohl jeden Grund auf der Welt hat, um Brian mit der Faust umzuschminken, will Jack zumindest zunächst einen friedvolleren Weg finden. Dispute gehören im Ring aus der Welt geschafft und nicht in den Gängen der Halle.
Und er ist wohl nicht der Einzige, der das so sieht, denn Brian lächelt ebenfalls nur etwas überrascht.

Brian Kendrick: Oh Hallo Jack... Dominik.

Die Begrüßung zu seinem heutigen Gegner klang tatsächlich eine Spur kälter. Er liebt es, seine Gegner vor allem vor dem Match ein wenig aus der Ruhe zu bringen und wenn sich der Champion hier so leicht anbietet auf die Palme bringen zu lassen, dann ist Brian natürlich sofort dabei. Das singen der Theme des Mysterio Juniors hat er zeitgleich ebenfalls wieder eingestellt, was wohl daran liegt, dass er hier angefangen hat, mit den beiden überraschenden Gästen ein Gespräch zu führen und Reden und Singen 2 Formen des Zeitvertreibs sind, die nur im Hip-Hop gut zusammen harmonisieren.

Brian Kendrick: Und? Geht’s euch gut? Seid ihr öfter hier? Was treibt euch in diesen Teil der Arena? Irgendwelche Pläne für heute?

Einige gute Fragen, um in einen Smalltalk einzusteigen, auch wenn man wohl nicht so sicher sein kann, ob dieser überhaupt erwünscht ist. Der Soul King tut so, als hätte er die Sache von letzter Woche wieder vollkommen vergessen. Natürlich macht er das nur, um Dominik noch mieser fühlen zu lassen. Denn wenn man Mal davon absieht, dass sich Brian geradewegs vor der Kabine vom Champion und von Jack befindet, ist die Frage, was die Beiden hier machen, natürlich völlig unsinnig. Aber immerhin hat er es versucht, ein nettes und freundliches Gespräch aufzubringen.

Dominik Gutiérrez: "Was wir hier ma...?"

Ungläubig starrt Dominik Brian an, sieht dann zu Jack und schließlich wieder zum kuscheltiertragenden Deppen, bevor er noch immer fassungslos wirkend einen Schritt zurückweicht. Obwohl er noch immer den Drang verspürt, seine Faust in dem Gesicht des Scavengers zu vergraben, ist der Westcoast Champion froh, dass sein Buddy die Situation etwas entspannen wollte und daher verzichtet er vorerst auf non-verbale Aktionen. Zudem es offensichtlich ist, dass sein Gegenüber ihn nur ein wenig triezen ist und mit seinem Verhalten hat Dom ihm direkt in die Karten gespielt, wofür er sich auch sofort innerlich ohrfeigt. Autsch.

Dominik Gutiérrez: "¿Eres un poco estúpido? Würdest Du mir mal erzählen, was der Scheiß letzte Woche sollte? Hast Du Dir davon irgendwas versprochen? Schnellen Ruhm, ein schnelles Titelmatch, um damit flexen zu können? Bro, Du hättest einfach fragen können."

Brian Kendrick: Ach Domi Bruder jetzt sei doch nicht so. Das macht ja fast den Eindruck, als hätte ich dir irgendetwas fieses angetan!

Nunja...
Einfach so hinterrücks mit einer Waffe nach dem Match anzugreifen und Dominik niederzustrecken, ohne dass dieser auch nur die Möglichkeit besitzt, sich zu wehren, ist schon etwas, was man als fies bezeichnen könnte. Da hat der Champ schon recht.

Brian Kendrick: Ich wollte dir nur zeigen, dass ich nun auch hier in der Liga bin! Das war doch echt voll nett von mir. Du warst mit der Erste, der mich erleben durfte! Bist du nicht glücklich darüber? Sei doch froh, dass ich dir wieder etwas Aufmerksamkeit geschenkt habe Dom. Ohne meinen Auftritt letzte Woche würdest du weiterhin...
Nunja wie soll ich es beschreiben? Ich würde ja einen Vergleich zu Ted DiBiase JR. ziehen. Ein neuer Third Gen Superstar ohne jeglicher Ausstrahlung und Talent, der am Anfang direkt wegen den Einfluss seines Vaters in die Höhen gepusht wird, nur um anschließend fallen gelassen zu werden, bis sich niemand mehr an sein Gesicht erinnert. Klingt passend, meinst du nicht?


Und er macht immer weiter damit, Dominik zu provozieren. Es ist fraglich, wie lange selbst Jungle Boy sich da noch zurück halten kann, denn auch dieser sollte es hier doch bemerken, dass Brian es xtra drauf anlegt.

Brian Kendrick: Aber kein Grund zur sorge mein Freund! Mit uns beiden...

Mit einer halb abwinkenden Geste deutet Brian auf Dominik und legt zeitgleich seinen Arm über die Schulter von Jack Perry.

Brian Kendrick: Mit uns Beiden sieht deine Karriere sicherlich bald wieder wundervoll glänzend aus und die Leute werden dich lieben. Dann gehen deine so finster dreinblickenden Mundwinkel auch ganz schnell wieder nach Oben. So in etwa!

An sich selbst zeigt Brian, wie ein Lächeln aussieht und um dem Ganzen noch etwas mehr Nachdruck zu verleihen, geht er geradewegs auf Dominik zu, fasst diesem ins Gesicht und zieht ihm selbstständig die Muskulatur von seinem Mund hoch, damit auch dort eine Art Lächeln entsteht. War Jack Perry wirklich in diesem Angriff mit involviert? Das ist doch eher unwahrscheinlich. Oder?

Dem Gesichtsausdruck des Prince Mysterio nach zu urteilen, ist er noch immer völlig fassungslos über das, was hier gerade passiert. Sein Blick wechselt einige Male zwischen dem Jungle Boy und dem Stupid Boy, während es einige Male so aussieht, als wolle er etwa sagen, doch offensichtlich fehlen ihm tatsächlich die Worte. Ein Gefühl, dass Dom nur allzu gut kennt, denn besonders verbal schlagfertig ist er noch nie gewesen, aber in diesem Fall ist er einfach geschockt, kann nicht glauben, wie sich Kendrick aufspielt. Noch nie hatte Gutiérrez jemanden getroffen, der so laut nach Prügel gebettelt hat und nur zu gerne würde er diesem Wunsch nachkommen, aber dafür ist jetzt nicht die Zeit.

Dominik Gutiérrez: "Woah Bruder, was denn mit Dir nicht richtig? Hat man Dir eine Art Lobotomie verpasst, oder bist Du echt so beschränkt, dass Du selber nicht merkst, dass Du Dich hier voll zu Nappel machst."

Na ja, kann man jetzt sehen wie man will, denn irgendwo ist es doch klar, dass Brian hier auf dicke Hose macht, denn ist er es gewesen, der Dominik in der letzten Woche ganz schön abgefertigt hat und diesen dadurch ziemlich alt aussehen ließ. Man könnte jetzt sagen, dass der Latino bereits ein Match hinter sich hatte, doch ist das keine Entschuldigung, denn wie kaum ein Anderer weiß der Youngster, dass man in diesem Business seine Augen jederzeit überall haben muss.

Dominik Gutiérrez: "Aber gut, Du hattest letzte Woche Deinen Auftritt und hast mich kalt erwischt, aber Dir ist klar, dass die Sache damit nicht beendet ist, oder?! Schon gar nicht, nachdem Du gerade so große Töne gespuckt hast und irgendwelche Namen in den Raum geworfen hast, die mit dieser Sache gar nichts zu tun haben, geschweige denn, dass sie irgendeine Bedeutung hätten."

War das eine Spitze gegen den Sohn des Million Dollar Man, dessen Karriere bisher wohl nicht so verlaufen ist, wie er und vor Allem sein Vater es sich vorgestellt hat? Wenn, dann nicht bewusst, denn hat er persönlich keinerlei Verbindungen zu DiBiase Jr., da dieser um einiges älter ist und sie alleine deswegen schon nicht viel miteinander zu tun hatten. Das Ted aber nicht hier ist und auch mit dem Konflikt zwischen diesen beiden Männern nichts zu tun hat, sollte auch dem offensichtlichen Trottel Brian Kendrick aufgefallen sein und das war mit der angesprochenen Bedeutungslosigkeit gemeint. #nofront.

Dominik Gutiérrez: "Wie Dir aufgefallen sein wird,..."

Langsam legt Dominik eine Hand auf die Metallplatte des Titelgürtels, der natürlich wie gewohnt über seiner Schulter hängt und ein leichtes Lächeln umspielt seine Lippen, während er den Scavenger herausfordernd ansieht.

Dominik Gutiérrez: "...bin ich Westcoast Champion, was bedeutet, dass ich keine Aufmerksamkeit mehr brauche, also cut the crap, Amigo. Es ging Dir um Deine Aufmerksamkeit, die Du definitiv mit Deiner Attacke bekommen hast und Du kannst Dich freuen, denn Du wirst noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Dieses Mal wird es Dir aber wohl nicht so gefallen, da Du am Ende derjenige bist, der am Boden liegt und ich muss das nicht einmal hinterhältig machen, sondern ganz fair in einem Match. Heute Abend."

Brian Kendrick: Wow, da hat deine Mama dich einmal nicht im Auge und lässt dich alleine hier Draußen herumlaufen und schon lässt du nen cooles Arschlochkind heraushängen. Jetzt mach mal nicht diesen, damit machst du dir keine Freunde.

Ein leichtes Schulterzucken, immerhin versehen mit einem sanften Schmunzeln, ehe Brian sich wieder den etwas ernsteren Themen zuwendet.

Brian Kendrick: Keine Sorge "Champ". Ich begehe nicht den Fehler, dich zu unterschätzen. Ich werde zwar nicht wie du mit einen Gesicht wie 7Tage Regenwetter im Match erscheinen, sondern versuchen so viel Spaß daran zu haben wie nur möglich, aber ich werde mich auch nicht zurückhalten. Heute Abend wird nur einer im Dreck winseln und dafür hat derjenige letzte Woche schon gut trainiert!

Der letzte Teil kam tatsächlich ein kleines bisschen trotzig über die Lippen der Poison Spider. Dazu die Tatsache, dass er immer noch einen Teddy in der Hand hält, macht es nicht unwahrscheinlich, dass eher alle anderen in der C2C den Fehler machen, Brian zu unterschätzen. Und trotzdem stellt er sich immernoch weit über Dominik und blickt tief auf diesen hinab.

Hier kommt wieder die Unerfahrenheit ins Spiel des 3rd Gen Supes, der sich viel zu sehr aus der Ruhe bringen lässt und es seinem Kontrahenten so noch viel leichter macht, seine Show abzuziehen. Andererseits hat sich Dominik trotzdem bewundernswert gut unter Kontrolle, denn vor seinem inneren Auge hat er sich schon vor gefühlt fünf Minuten auf den Wizard of Odd gestürzt, um ihn nach allen Regeln der Kunst die Fresse zu polieren. Mal ganz krass gesagt. Aber er tut es nicht, steht Brian gegenüber und versucht seine nächste Worte weise zu wählen, doch da ihm das eh nicht gelingt, schnaubt er verächtlich.

Dominik Gutiérrez: "Alles klar, wir kommen hier nicht weiter und weiter mit Dir zu reden wäre wohl nur verschwendete Zeit und Antworten gibt es nachher im Ring, Brian."

Eigentlich liebt es Dom sich verbal mit seinen Gegnern zu duellieren, doch manchmal gerät man an spezielle Exemplare, die leider unbewaffnet zu so einem Stelldichein erscheinen und dann verliert der Youngster schnell die Lust. Kendrick scheint ein solches Exemplar zu sein und da hier wohl nichts mehr Sinnvolles passieren wird, sieht Gutiérrez keinen Grund, noch länger seine Zeit zu verschwenden. Mit einem leichten Kopfnicken sieht er zu Jack.

Dominik Gutiérrez: "Kommst Du?"

Jack Jungleboy Perry
Hau für mich auch nochmal zu ... Komischer Kerl.

... murmeld Jack grinsend, der sich das ganze Gespräch natürlich aufmerksam angehört hat. Es liegt nicht an ihm, dem Gegner von Dominik ebenfalls Wörter an den Kopf zuhauen, zumal der Mexikaner auch alleine ganz gut klarkommt. Sein einziger Job war einen eventuellen Brawl zu verhindern, sollte einer der beidem im Wortgefecht die Grenze überschreiten, aber zu seinem Glück ist es gar nicht erst so weit gekommen. Jungle Boy klopft dem Größeren auf die Schulter und geht schließlich voran, dichtgefolgt vom Champion. Damit wird das Bild Schwarz.

Noelle Foley: "Dominik geht wirklich keinem Kampf aus dem Weg und so bekommt er es heute mit Brian Kendrick zu tun. Das könnte gut werden."

Byron Saxton: "Da gehe ich fest von aus, denn auch wenn Brian etwas seltsam rüberkommt, so hat er im Ring so einiges drauf und ich denke, wir werden ein sehr temporeiches Match zu sehen bekommen."

Johnny Curtis: "Joa, wir bestimmt super!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Nun geht es in den Backstagebereich, genauer: in den Locker Room von Oblivion. Shotzi Blackheart sitzt gemütlich auf dem Sofa, die Beine auf den schwarzen Wohnzimmertisch gelegt und liest ein Buch. Um sie herum befinden sich einige Pflanzen, wie es in Obivions Räumlichkeiten inzwischen Usus ist und außer der Grünhaarigen scheint niemand sonst zugegen zu sein. Dies ändert sich jedoch, als die Tür aufgeht und eine junge Frau mit langen blonden Haaren hereingeschwebt kommt.

- Shotzi Blackheart -
„Hey Süße! Rosie ist nicht hier, sie wollte noch zu Shantelle. Du weißt schon, die kleine Taubstumme, die sie ins Herz geschlossen hat.“

Fröhlich lächelt Shotzi ihre „kleine“ Schwester Liv Morgan an, welche sich neben sie auf das Sofa hockt und ebenfalls die Beine hochlegt. Shotzi legt den Arm um Liv und streicht ihr sacht durchs Haar.

- Shotzi Blackheart -
„Na, wie geht’s meiner Lieblingsblondine? Bereit für den Showstrealer des Abends gegen Candy Floss?“

Liv Morgan:
"Meeehhh..."

Nachdem sich Liv neben ihre Schwester auf das Sofa fallen ließ, lehnt sie ihren Kopf an Shotzis Schulter, verdreht genervt die Augen und das.. hm, ja, was war das für ein Geräusch?.. Blöken? Okay, nennen wir es so. Das langgezogene Blöken soll wohl ihre Antwort auf die Frage die Grünhaarigen darstellen und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass sie weit von enthusiastisch zu sein entfernt ist. Aber was ist das Problem? Sollte sie nicht eigentlich froh sein, heute als Gottesschlächter erneut in den Ring zu steigen, um gegen Candy den nächsten Sieg einzufahren?

Liv Morgan:
"Ich will nicht gegen Candy kämpfen. Ich mag sie."

Das tat sie wirklich und wie könnte man auch nicht?! Miss Floss ist süß wie ihr Name vermuten lässt und auch wenn es der Jersey Rose selbstverständlich bewusst ist, dass solche unliebsamen Paarungen zum Job dazugehören, zieht sie es vor, gegen eher unliebsame Zeitgenossinnen zu kämpfen. Trotzig reckt Liv ihr Kinn vor und möchte über die zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit meckern, dass man dieses bescheuerte Match angesetzt hat. Da dies aber nichts bringen würde, überlegt es sich die junge Frau doch anders, lehnt sich entspannt zurück und genießt für einige Momente diese unglaublich schöne, vertraute Atmosphäre, bevor sie ihren Kopf etwas nach hinten streckt, um Shotzi anzusehen.

Liv Morgan:
"Wie geht es Dir?"


- Shotzi Blackheart -
„Mir? Ach, du kennst mich ja. Nur Kätzchen, Glücksbärchis und Zuckerwatte, die mir aus dem Allerwertesten bläst.“

Shotzi schenkt ihrer Schwester ein kurzes Lachen, bevor ihr Blick etwas ernsthafter wird.

- Shotzi Blackheart -
„Vielleicht ein wenig ziellos im Moment. So schlimm die Sache mit Aliyah und dem Circle auch war, zumindest war klar, wer der Feind war und was es zu tun galt. Jetzt… ich weiß nicht… ein neues Ziel wäre nicht schlecht. Rosie hat plötzlich diese kleine Bitch am Hals, die einen Narren an ihr gefressen hat, aber da mischen wir uns mal besser nicht ein. Noch nicht.“

Fügt sie mit einem grimmigen Gesichtsausdruck hinzu. Es ist vollkommen klar, dass Liv und Shotzi ihrer Schwester beistehen werden, wenn die Sache mit der kleinen Elayna außer Kontrolle gerät. Aber für den Moment kann Rosie die Kleine auch alleine händeln, auch wenn Shotzis Beschützerinstinkt lauthals danach schreit, Elayna müsse der hübsche Hals umgedreht werden..

- Shotzi Blackheart -
„Und während sich Rosie um den Welpen kümmert, was machen wir zwei Hübschen? Wäre mal an der Zeit für diese Tag Team Titel, die zurzeit in aller Munde sind. Oder…“

Und an dieser Stelle piekst Shotzi Liv neckend in die Seite.

- Shotzi Blackheart -
„Eine gewisse Dame überlegt sich mal, ob Single-Gold nicht super zu ihren Augen passen würde.“

In der Tat könnte sich Shotzi nichts passenderes vorstellen, als Liv Morgen um die Womens Championship antreten zu sehen. Vor allem nachdem es Liv war, die Alexa Bliss bei War Games zur Aufgabe gezwungen hat.

- Shotzi Blackheart -
„Was Candy angeht, versteh ich dich. Ist immer scheiße, gegen Freundinnen ran zu müssen. Aber hey, wenn das kein Spektakel wird, was dann? Candy Floss versus Liv Morgen, Slayer of the Godess! Schreibt es auf die Titelseiten, sage ich!“

Shotzi drückt Liv näher an sich heran und „schreibt“ während des Sprechens die Schlagzeile in die Luft.

Die Jersey Rose kann die Buchstaben förmlich sehen, als sie den Handbewegungen ihrer Freundin folgt, die diese Worte in die Luft schreibt und ein breites Grinsen erscheint auf ihrem Gesicht. Shotzi schafft es immer wieder, ihre kleine Schwester aufzumuntern und einen Bonus gab es vorher noch, als Liv tatsächlich als Championmaterial bezeichnet wurde. Bei diesem Gedanken verdüstert sich ihr Gesichtsausdruck etwas, denn wow, wer möchte bitte nicht das große Gold tragen und vor einiger Zeit war es sogar ihr (Circes) erklärtes Ziel, doch wie man weiß, wurde daraus bisher nichts.

Liv Morgan:
"Ich weiß nicht... Champion zu sein wäre bestimmt cool, aber maaann, dann müsste ich gegen Anna kämpfen und das ist genau so blöd wie gegen Candy, aber..."

Gedankenverloren schweift ihr Blick ins Leere, während sie sich vorstellt als Liv Morgan, c2c Women´s Champion die Halle zu betreten, die Zuschauer jubeln ihr zu, rufen ihren Namen und selbstsicher sieht sie sich zum Ring schreiten. Nein, besser noch, sie kommt mit ihrem Skateboard in die Arena, brettert die Rampe runter, streckt dabei die Championsip in die Höhe und kurz bevor sie den Squared Circle erreicht, springt sie mit dem Board in die Luft. Sie grindet die Rail, also der Zuschauerabsperrung, entlang, springt vom Board und landet nach einem Salto auf dem Apron, wo sie den jubelnden Zuschauern erneut den Gürtel präsentiert.

Liv Morgan:
"Wow, das wäre ein Auftritt, hm?!"

Verträumt starrt die Blondine ins Leere, richtet die Frage so selbstverständlich an ihre Schwester, als hätte sie sehen können, was in dem kleinen, verdrehten Köpfchen des Jersey-Girls abgeht. Schließlich fällt ihr doch noch ein, dass ihr kleines Kino in ihrem Kopf nicht der breiten Öffentlichkeit zugänglich und so hatte des bisher bestbesuchteste Film zwei Zuschauer. Klar, Uwe Boll würde sich freuen, aber.. wo waren wir?! Ach ja,..

Liv Morgan:
"Oh entschuldige, ich.. ich habe nur ein wenig nachgedacht, aber Du hast vielleicht Recht, sweet pea. Wenn es tatsächlich bald so ein Tag Team Dingens gibt, sollten wir mal schauen, ob wir uns das Ding nicht greifen können und damit noch einmal klar machen, dass man sich mit Oblivion besser nicht anlegt."

Sie versucht grimmig zu gucken und ob das funktioniert sollen Andere beurteilen, aber im Endeffekt ist es eh egal, da Liv den Ausdruck nicht lange aufrechterhalten kann und plötzlich auflacht. Sie löst sich von Blackheart, so dass die diese direkt ansehen kann, zieht ihre Beine auf das Sofa, um sich in einen Schneidersitz zu begeben und sieht ihre große Schwester mit leichter Sorge an.

Liv Morgan:
"Aber glaubst Du, dass Rosie mit dieser Göre fertig wird? Ganz alleine scheint die ja auch nicht zu sein und obwohl sie fast noch ein Kind ist, habe ich das Gefühl, dass sie ganz genau weiß, was sie tut. Was ist, wenn sie Rosie in eine Falle lockt?"

Shotzi lächelt liebevoll, als sie Liv in ihr Kopfkino abgleiten sieht. Als dann die Frage nach Rosie und Elayna aufkommt, schweigt sie eine Weile lang und legt nachdenklich die Stirn in Falten.

- Shotzi Blackheart -
„Du könntest schon Recht haben. Elayna ist ein seltsamer kleiner Vogel, aber die Tatsache, dass sie Rosies alte Musik und ihre Schminke benutzt hat, um Rosie abzulenken, zeigt, dass sie sich schon sehr genau überlegt hat, was sie da macht. Mit ihrem Voodoo-Bullshit wird sie Rosie wohl nicht beeindrucken können, das heißt aber nicht, dass sie nicht noch andere Tricks auf Lager hat.“

Nachdenklich trommelt Shotzi mit den Fingern auf die Sofalehne und streicht sich zeitgleich mit dem Finger über die Lippen.

- Shotzi Blackheart -
„Lass uns erst einmal abwarten, was Elayna in der Trickkiste hat, bevor wir ihr die Flügel stutzen. Im Moment nutzen wir Rosie viel mehr, wenn wir ein Rückzugsort für sie sind. Ein Anker in all dem Chaos aus Psychospielchen und Tarot-Mambojambo, das da noch kommen mag.“

Sie wendet sich wieder Liv zu und setzt ein Lächeln auf, behält den nachdenklichen Blick aber bei. Dann streicht sie ihrer Schwester sacht mit der Rückseite ihrer Finger über die Schläfe.

- Shotzi Blackheart -
„Wie verhält sich eigentlich deine Mitbewohnerin im Moment? Sie schien in letzter Zeit ja eher Ruhe gegeben zu haben.“

Diese Frage beschäftigt Liv auch schon seit einigen Tagen, so dass sie eigentlich jede Möglichkeit nutzt, um nicht darüber nachzudenken und auch jetzt schweifen ihre Gedanken zurück zum Elayna-Problem. Schlussendlich hat Shotzi aber natürlich Recht, denn es könnte Rosemary auch nicht gefallen, wenn sich ihre Schwestern zu früh einmischen und zu wissen, dass sie auf jeden Fall da sind, wenn sie Oblivion braucht, wird dem Death Dealer wesentlich mehr helfen. Also dann doch zurück zum ungeliebten, oder eher unangenehmen Thema. Mit einem leisen Seufzen setzt sich die Blondine nun richtig auf das Sofa, stützt ihre Ellbogen auf ihren Beinen ab und vergräbt ihr Gesicht in den Händen.

Liv Morgan:
"Ich habe keine Ahung, wie es Circe geht, denn sie verhält sich nicht nur ruhig - sie sagt gar nichts mehr und ich weiß nicht ob ich das gut oder schlecht finden soll."

Tatsächlich hatte Circe schon eine ganze Zeit nicht mehr mit ihrem Gastgeber gesprochen und klar, anfangs hatte Liv sich noch darüber gefreut und dachte, dass sie den kleinen inneren Krieg gegen ihre Besetzerin endlich gewonnen hat. Nach einigen Tagen begann sie sich jedoch langsam Sorgen zu machen und wollte schon googeln, ob eine zweite Persönlichkeit auch sterben kann, aber eines Nachts hörte sie ein Kratzen ihrem Kopf - ein Zeichen, dass die Queen of Puppets noch lebte.

Liv Morgan:
"Ich habe keine Ahnung, was ich ihr getan habe, oder ob sie einfach nur etwas ausheckt und ich kann Dir sagen, sweet pea, dass mich das ziemlich kirre macht, ganz ehrlich. Wir sind vorher so gut miteinander klargekommen, ich habe mich endlich damit abgefunden, dass sie mich wohl noch lange begleiten wird und vi.. vielleicht hat sie mich auch stärker gemacht. Doch jetzt... och menno!"

Nach einem genervten Seufzen lässt sich das Jersey-Girl nach hinten in die gepolsterte Rücklehne fallen, starrt an die Decke und versucht in sich hineinzuhorchen, um vielleicht doch irgendwo die leise Stimme der Puppenkönigin zu hören. Aber nichts. Nur die vielen Echos ihrer eigenen Gedanken, die wie wild durch ihren Kopf schwirren und so es eigentlich völlig unmöglich machen, einen davon auch nur für eine Sekunde zu halten. So sehr sie sich reckt und streckt, kann Liv keinen klaren Gedanken fassen, seufzt erneut und wendet sich Shotzi zu.

Liv Morgan:
"Ich bin wirklich nicht mehr ganz dicht, oder?!"

Zur Antwort langt Shotzi auf den Tisch vor ihnen und reicht Liv die Kaffeetasse, die dort gestanden hatte. Diese ist frisch aus dem C2C Shop und zeigt Shotzis neues Logo: Ein giftgrünes Pik-Symbol auf dem groß der Schriftzug “We’re all mad here“ prangt. Sie lächelt und streichelt Liv wieder durch die Haare.

- Shotzi Blackheart -
„Nicht dichter oder undichter, als wir anderen auch, kleine Schwester. Aber was könnte Circe zum Schweigen gebracht haben? Könnte es was mit War Games und dem Krieg bis dahin zu tun haben? Damn, ich hätte mehr Psychologiebücher lesen sollen…“

Tatsächlich erscheint es Shotzi jetzt, da sie schon so lange mit Rosie und Liv zusammen und ja auch selbst alles andere als psychisch gesund ist, als ein eklatanter Mangel ihrer Ausbildung, nicht mehr über die menschliche Psyche zu wissen.

- Shotzi Blackheart -
„Vielleicht kann Mary helfen? Sie und Circe standen sich ja nahe. Aber eigentlich war mir der letzte Ausflug zur Villa-Gruselkopf erstmal genug. Es riecht dort immer noch nach altem Mann.“

Ein freches Grinsen stiehlt sich kurz auf Shotzis Gesicht. Gelegentlich bereitet es ihr ein schelmisches Vergnügen, derart respektlos über Rosies alten Meister zu reden. Dann seufzt sie leise und legt wieder gemütlich die Beine hoch, während sie Livs Hand in die ihre nimmt.

- Shotzi Blackheart -
„Wir kriegen schon raus, was mit Circe los ist. Du wirst schon sehen, bald geht sie dir wieder gehörig auf die Nerven. Bis dahin werden wir einfach ein paar Blockbuster Matches raushauen, Merchandise verkaufen, Bitches in den Arsch treten und all den anderen Kokolores tun, für den man uns hier bezahlt. Aber eins sag ich dir:“

Mit scherzhaft ernstem Blick schaut sie Liv an und hebt mahnend den Finger.

- Shotzi Blackheart -
„Wenn ich noch einmal ein Draw gegen Becky fucking Lynch hinnehmen muss, werd ich irgendjemanden verprügeln müssen!“

Liv grinst breit, als ihr der Becher vorgehalten wird und ja, man könnte wirklich den Eindruck bekommen, dass jeder einzelne Superstar, der beim coast2coast Wrestling unter Vertrag steht, nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Auf die Meisten trifft das sogar zu, aber viele von ihnen sind auf eine positive Art verrückt, während Andere, *hust*Samuel Shaw*hust*, eher von gefährlicherer Natur sind, von denen man sich nach Möglichkeit fernhalten sollte. Trotzdem...

Liv Morgan:
"Ich weiß gar nicht, wie lange ich mir gewünscht habe, dass Circe endlich die Klappe hält und verschwindet, doch jetzt,.. vermisse ich sie."

Traurig lässt die Jersey Rose ihren Kopf hängen, obwohl sie eigentlich sauer sein sollte, dass sie der Queen of Puppets so hinterhertrauert, denn müsste sie sich nicht freuen?! Gut, mit Sicherheit weiß sie nicht, ob nun wirklich Ruhe ist, aber wie Liv gerade selber sagte, hatte sie sich so lange gewünscht, ihren Kopf, ihre Gedanken wieder für sich zu haben. Jetzt, wo es schon seit einiger Zeit so ist, würde sie gerne wieder mit Circe sprechen und sei es nur, um endlich zu erfahren, was hier los ist.
Die Blondine atmet tief durch, lacht dann leise und entschuldigend sieht sie die grünhaarige Frau an, die sich ihre Beschwerden so geduldig anhört, aber nicht nur das: sie hat auch gute Ideen.

Liv Morgan:
"Mary, hm?!"

Die ehemalige Schülerin könnte tatsächlich hilfreich sein, denn auch wenn Miss Morgan keine Ahnung hat, was genau, so ist sie sich absolut sicher, das Mary die richtige Antwort parat hat und es wäre vielleicht eine Überlegung wert, sich mit ihr zu treffen. Auf der anderen Seite hat die Kräuterhexe bestimmt Wichtigeres zu tun, als Liv bei ihren psychischen Problem zu helfen, aber ein Versuch ist es wert, denn so wie Shotzi richtig sagte, mochte Dobson die Puppenkönigin schon recht gerne. Na ja, wie immer wird dem Jersey-Girl schon etwas einfallen und bis dahin sollten sie sich wirklich etwas mehr auf ihre sportliche Karriere kümmern, so dass sie nun auch knapp nickt.

Liv Morgan:
"Jop, ich werde mich demnächst eventuell mal mit ihr unterhalten, aber jetzt ist erst einmal wichtig, dass ich Candy ihren süßen Hintern versohle und dann,.. hm, vielleicht ein kleines Treffen mit Anna?! Ich werde mich auf jeden Fall erstmal auf den Weg machen, denn lange ist es nicht mehr und ich glaube, ich sollte vor dem Match noch ein paar Worte zu unseren Fans sagen. Kann ja sein, dass mir bis dahin etwas eingefallen ist und ich gleich noch mega die Bombe droppe, huh?! Wer weiß, wer weiß?"

Mit einem leisen Lachen springt die Blondine auf, scannt den Raum nach ihrem Skateboard ab und hebt es auf, als sie es schließlich unter einem Berg Klamotten findet. Ihren Klamotten übrigens, denn konnte sich das Jersey-Girl nicht für ein Outfit entscheiden, probierte verschiedene an und trug für einen Moment sogar die Kleidung ihrer Schwestern. Schließlich hat sie sich für ein Old-School Outfit, bestehend aus Baggy-Pants, Sneaker, einem bauchfreien Top im Football-Jersey Style, auf dem das Logo der Jets prangt und auf dem Kopf setzt sie sich in diesem Moment ein Cappy des selben Teams. Sie geht zurück zum Sofa, stellt sich vor Shotzi und wieder ist ein breites Grinsen auf ihrem schmalen Gesicht zu sehen.

Liv Morgan:
"Kommste mit, oder was ist der Plan?"

- Shotzi Blackheart -
„Na klar komm ich mit, ich hock hier schon den ganzen Tag rum und sitz mir den Arsch platt. Auf geht’s, Schwesterchen! Erst Candy und dann die Welt!“

Beschwingt steht Shotzi auf und quittiert Livs Outfit mit einem zustimmenden Nicken.

- Shotzi Blackheart -
„Wir holen Rosie auf dem Weg ab, sie will natürlich auch am Ring dabei sein. Wir müssen der Kleinen echt mal eine Uhr besorgen und ihr beibringen, wie man sie liest. Wann war das letzte Mal, dass… “

Der Rest des Satzes ist nicht mehr zu hören, da die Tür hinter den beiden Schwestern ins Schloss fällt. Dann endet die Szene.

Byron Saxton: "Glaubt ihr, Liv wäre bereit für das ganz große Gold?"

Noelle Foley: "Nach der Performance bei War Games? Auf jeden Fall!"

Johnny Curtis: "Sie soll sich mal nur schön von der Shine Championship fernhalten, wenn sie keine krachende Niederlage gegen meine Alexa einstecken will!"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Liverpool, Great Britain (one week ago)

Man kann jetzt auf den Bildschirmen erkennen, dass diese Bilder aus Großbritannien kommen, die die Fans jetzt zu sehen bekommen. Man ist in einer offensichtlichen Wrestlingschule und die Fans jubeln. Man kann eben auch erkennen, dass wir hier in der Schule von Robbie Brookside sind und das kann eigentlich auch nur eines heißen. Viele Fragen liefen nämlich um Xia Brookside. Ist sie wirklich fertig mit der Coast 2 Coast? Wie geht es mit ihr und Tenille weiter? Eines kann man sagen. Denn so wie man am Anfang gedacht hat, dass sie ein Herz und Seele, so kann man sich jetzt nicht mehr vorstellen, dass sie noch mal auf einen Nenner überhaupt kommen. Einige junge Talente kann man sehen und vielleicht wird man auch welche davon bald im Ring sehen können, doch im großen Ring sieht man dann doch die eine Frau, weswegen wir heute da sind. Xia steht mit ihrem Vater im Ring und ist wirklich am Trainieren. Man kann sie auch wieder lächeln sehen, da hat jemand anscheinend doch die Zeit gut getan. Die Beiden machen jetzt auch eine kleine Pause und Xia umarmt ihren Vater.

Xia Brookside:
Danke Daddy! Ich habe dich und Mom wirklich lieb, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Ich fühle mich hier viel besser, denn irgendwie ist der ganze Druck weg und ich muss nicht mehr an den ganzen Mist denken. Ich schulde dir und Mom wirklich was.

Xia nimmt nochmal ihren Vater fest in den Arm und anscheinend hat Xia es wirklich ein Stück weit vergessen können. Sicher nicht komplett, aber in diesem Moment ist sie einfach glücklich.

Robbie Brookside ist da allerdings wohl anderer Meinung. Er kannte seine kleine Prinzessin und wusste das es tief in ihrem Inneren wohl ganz anders aussah als sie versuchte mit ihrem Lächeln zu überspielen. Zeit heilt alle Wunden sagt man, manchmal muss man aber nachhelfen.

Robbie Brookside
"Wir sind auch froh das du hier bist Engelchen, würdest du aber deinem alten Herren etwas aus dem Nebenraum holen?"

Xia ist wohl nur allzu bereit dazu ihren Vater diesen Wunsch zu erfüllen. Erst aber als sie den Raum betritt sieht sie das dort eine ihr bekannte Person sitzt. Tenille Dashwood selbst. Auch diese blickt nin fast schockiert auf. Eigentlich hatte sie ihren alten Trainer aufgesucht um etwas zu Reden und dieser hatte vergewissert das seine Tochter nicht anwesend sein würde.

Von draußen hört man wie die Tür zugeschlagen wird und die jungen Talente von Robbie angehalten werden das diese auf keinen Fall ohne sein Kommando geöffnet werden darf. Tenille erhebt sich nun und findet nun ihre Stimme wieder.

Tenille Dashwood
"Robbie ernsthaft jetzt? Mach sofort diese fucking Tür auf! Ich bleibe keinen Moment länger in diesen Raum hier. Robbie? ROBBIE!"

Von draußen hört man seine Stimme.

"Nein ihr redet jetzt, diese Scharade endet jetzt hier, ihr verlasst diesen Raum erst wenn das geklärt ist"

Jetzt sind beide da wirklich in diesem Raum eingesperrt und Xia guckt immer noch als hätte sie einen Geist gesehen. Sie kann gar nicht wirklich reagieren und ist mit offenen Mund aber auch eher geschockt, als das sich freut. Sie dreht sich auch schnell um rüttelt an der Tür und hämmert dagegen, während sie nach ihrem Daddy ruft.

Xia Brookside:
Hey Daddy was soll das? Lass mich bitte raus! Was soll ich noch mit ihr reden? Ich bin ihr doch sowieso scheiß egal und eine Last. Was soll ich mit so einer Freundin? Ich will sie nie wiedersehen und deswegen auch nicht mit ihr reden, also lass mich hier raus!

Xia reißt fast die Klinke von der Tür ab und will hier keine Sekunde mit Tenille in diesem Raum verbringen. Sie dreht sich auch um und sieht da immer noch Tenille. Vielleicht hat sie wirklich gehofft, dass das ein schlechter Traum ist, aber nein. Sie schaut sich auch schon um, denn sie will einfach hier raus. Es scheint aber auch nicht wirklich was zu geben und da wird sie dann doch sehr klar.

Xia Brookside:
Kannst du mir mal sagen was du hier machst? Willst du mich hier jetzt auch nicht richtig fertig machen? Hat dir das die letzten Wochen noch nicht gereicht, oder bereust du es, dass du den Job letzte Woche nicht zu ende gebracht hast? Ok mach es endlich, damit ich dich los bin, aber sollte ich hier rauskommen, dann bin ich weg. Dann kannst du hier machen was du willst, aber ich bleibe nicht hier und tu so als wäre nichts passiert.

Xia ist völlig aufgebracht und schlägt wieder gegen die Tür und will einfach raus. Sie will einfach nichts mit Tenille bereden, oder sonst was.

Tenille hebt nun ihre Hände.


Tenille Dashwood
"Are you kidding me?! Was ich hier mache? Was zur Hölle machst du hier? Dein Vater hat mir garantiert das du nicht da bist, super ich hätte es mir denken können, jetzt belügt einen schon der eigene ehemalige Trainer. Du kennst deinen Vater doch du kannst gegen die Tür hämmern solange du willst er wird sie nicht öffnen. Und jetzt spiel doch nicht wieder die alte Laier mit Scheiss egal und eine Last. Du warst mir nie eine Last, das hast du nur nie verstanden! Glaube mir wenn ich dich hätte fertig machen wollen, dann würdest du hier nicht mehr stehen. Du wolltest das Match, du wolltest dich beweisen, das war nicht ich! Ich habe genug damit zu tun diese Alexa Bliss und ihren Hofstaat unter Kontrolle zu bekommen, die haben mich nämlich letzte Woche erneut beschissen. Glaube mir sobald sich diese Tür hier öffnet bin ich sowieso wieder verschwunden. Dann wünsche ich dir viel Erfolg hier in England, denn du tust genau das was du mir stets vorgeworfen hast, du rennst davon! Und ehrlich? Da reiße ich mir lieber mein Herz heraus und sperre es in eine Kiste, ich habe genug Probleme derzeit."

Robbie Brookside
"Setzen, alle beide!

Es ist Robbie Brookside der nun durch die Tür tritt, und doch wird sie hinter ihm wieder verschlossen. Er blickt zu Tenille und Xia. Die Australierin will etwas sagen schluckt aber als Robbie auf den Stuhl deutet. Er atmet tief durch.

Robbie Brookside
"Are you fucking kidding me? Jetzt haltet ihr beide eure Schnauze denn ich habe sie langsam voll! Xia du rennst hier lächelnd durch die Gegend und nachts heulst du dich in den Schlaf, wielange soll das noch weitergehen? Und Tenille, ich kenne dich seid du als Jugendliche in meinem Ring gestanden hast, ich weiss warum du Xia nicht damals erledigt hast, und du weisst es ebenso! Du hast schon damals auf Hart getan, aber so bist du nicht!

Tenille senkt langsam den Blick nun.
Xia hätte auch durchaus die Tür eingeschlagen, aber nach dem ihr Vater reingekommen ist, hat sich das auch erledigt. Nun sieht sie sich aber einer ganze anderen Sache ausgesetzt, denn irgendwie kommt es ihr so vor, als wäre sie hier die Böse in der ganzen Geschichte. Was soll sie denn machen? Sie hat alles versucht und das Tenille hier auftaucht, wusste sie ja auch nicht und versteht sie auch nicht. Xia setzt sich in eine Ecke und zieht die Knie an sich ran, damit sie darin ihren Kopf vergraben kann. Nicht schon wieder von allen weinen gesehen werden scheint wohl ihr Gedanke. Doch sie kann sich nicht so fertig machen lassen und guckt mit klar feuchten Augen abwechselnd beide an.

Xia Brookside:
Was wird das jetzt hier? Habt ihr beide gegen mich verschworen oder was? Ich dachte ich konnte dir das anvertrauen Daddy. Ich dachte du weißt wie ich fühle und trotzdem machst du das? Ich will das hier alles nicht. Ich habe auch schon alles versucht ich kann einfach nicht mehr. Ich halte es nicht mehr aus. Es tut alles so weh. Verdammt warum lasst ihr mich nicht einfach alle in Ruhe und geht!

Xia wird immer lauter und will jetzt auch eigentlich keinen mehr sehen. Sie wünscht sich wirklich beide jetzt weg, aber die werden sicher nicht so leicht aufgeben, gerade bei ihrem Vater kann sie das auch nicht anders erwarten.

Xia Brookside:
Ich will das einfach nicht mehr. Jedes Mal wird mir nur wehgetan. Ich will das nicht. Ich will Tenille nicht mehr sehen. Ich war bereit es zu klären und sie geht. Dann kommt sie wieder und macht nur mir Vorwürfe und stellt mich hin, als sei ich schuld an allem. Ich bin doch ein Nichts in ihren Augen. Wenn du das auch so siehst, dann gehe was weiß ich nach Japan, oder was auch immer. Nur weg hier. Ich war ihr doch nicht mal wichtig genug das Match zu beenden und es war kaputt und nicht mehr zu reparieren. Also gehe ich und trotzdem bin ich das kleine dumme Mädchen, dass einfach nichts richtig machen kann.

Xia legt wieder den Kopf in ihre Beine und will nichts sehen. Ja sicher auch nicht hilfreich, aber in diesem Moment kann sie auch nicht anders.

Tenille erhebt sich nun, dies hier hatte keinen Sinn Xia würde nie einlenken oder verstehen warum sie getan hatte was sie eben tun musste. Ihr Rücken schmerzt noch immer, Alexa hatte sie eindeutig dafür büssen lassen das sie sich ihr entgegen gestellt hatte. Und sie war alleine. Das erste Mal in ihrer Karriere wird ihr dies wohl nun bewusst. Der ältere Engländer im Raum scheint nun langsam wütend und wütender zu werden.

Robbie Brookside
"Ich sagte ihr sollt euch setzen und die Schnauze halten, alle beide! Oh Lord, selten habe ich zwei solche Dickköpfe gesehen! Xia du willst die Wahrheit wissen? Denkst du wirklich das Tenille damals in Australien war?...."

Tenille verharrt schliesslich und blickt zu Robbie Brookside.

Tenille Dashwood
"Robbie Nein! Das hat hier überhaupt nichts zu suchen, Xia muss nicht wissen warum..."

Der Engländer schüttelt nur leicht den Kopf.

Robbie Brookside
"Oh ich denke Xia sollte es durchaus wissen. Ich kann euer Gezicke nämlich nicht mehr ertragen. Ihr macht euch selber kaputt, warum? Zusammen seid ihr viel stärker, vielleicht sogar unbezwingbar. Aber ihr könnt oder wollt das nicht sehen. So hör zu Engelchen. Deine achso egoistische Partnerin in Spe, war nicht in Australien, sie war hier bei uns. Und das aus einem einzigen Grund..."

Tenille funkelt ihren ehemaligen Trainer kurz böse an, kann aber nicht verhindern das er weiter spricht.

"Sie hatte mich gefragt ob sie überhaupt eine Beziehung zu dir eingehen darf. Ja ich weiss du bist alt genug das selbst zu entscheiden, aber es gibt nun einmal Traditionen die gewahrt bleiben müssen.

Man sieht nun das Tenille sichtlich überfordert mit der gesamten Situation ist, es ist kaum zu fassen sber Tränen bilden sich in ihren Augenwinkel. Ohne ein Wort zu sagen stürmt sie nun an Robbie vorbei und hinaus ins Freie. Dieser blickt zu seiner Tochter.

Robbie Brookside
"Wenn dir irgendwas an ihr liegt, irgendwas dann lauf ihr nach, stelle sie, ansonsten wirst du sie auf Dauer verlieren, vertrau einmal deinem alten Herren"

Er selbst geht nun ein paar Schritte zur Seite.
Xia kann gar nicht glauben, was sie da gerade gehört hat und nun kann sie auch gar nicht mehr weinen. Sie ist nur noch geschockt und schaut mit einem offenem Mund hoch zu ihrem Vater. Der gibt ihr schnell zu verstehen, dass es jetzt an Xia liegt, sie muss schnell entscheiden, ob sie Tenille da behalten will, oder sie für immer gehen lässt. Xia ist absolut verwirrt und aufgebracht, aber sie kann das nicht so stehen lassen. Ihr Daddy hat Recht, eigentlich will sie sie nicht gehen lassen. Ganz gehen lassen kann sie sie auch nicht. Schnell springt die junge Britin auf und rennt Tenille hinterher. Mitten in der Halle bekommt sie die Hand der Australierin zu fassen und hält sie fest, damit sie nicht weitergehen kann.

Xia Brookside:
Warte Tenille! Ich kann das nicht zu lassen. Wieso tut ihr mir das nur an? Wieso macht ihr alles so unglaublich kompliziert? Wie soll ich denn dann reagieren?

Xia zieht Tenille wieder zurück mit in den Raum und lässt sich dabei auch nicht aufhalten. Sicher versucht Tenille dagegen was zu machen, aber hier und jetzt nicht. Wieder im Raum ist es Xia jetzt diejenige, die die Tür schließt und dann wieder auf Tenille zugeht. Doch anstatt einer Umarmung folgt eine Ohrfeige. Das hat Niemand kommen sehen, außer eben Xia. Diese steht jetzt zwischen ihrem Dad und Tenille und ist jetzt richtig aufgebracht und kann hier keinen mehr verstehen.

Xia Brookside:
Wollt ihr beide mich eigentlich komplett verarschen? Was soll das immer? Warum werde ich hier bei allem als Einzige übergangen? Jetzt weiß ich auch warum Tenille hier ist. Du Daddy hast das genauso geplant und wusstest alles schon als wir telefoniert haben. Warum? Du siehst doch wie es mir geht. Willst du mich fertig machen? Ich bin wahnsinnig enttäuscht von dir.

Dann dreht sie sich um und steht Tenille wieder gegenüber. Klar sieht sie jetzt ein bisschen was anders und sicher war sie Tenille doch nicht egal, aber besser macht das Ganze auch nicht. Sie muss zwar gerade nicht weinen, aber zum Lachen ist ihr jetzt auch nicht zu Mute.

Xia Brookside:
Und du? War es dir das alles Wert? Bist du jetzt zufrieden, was du mit so einer sinnlosen Aktion angerichtet hast? Ich meine denk doch mal zurück, als wir im Urlaub waren. Da habe ich dir doch gesagt, dass ich dich mit nach Hause nehmen wollte. Klar habe ich dir gesagt, dass ich dir meine Heimat zeigen, aber das war mir doch nicht wichtig. Du solltest mit zu meinen Eltern kommen. Sie sollten dich wiedersehen und kennenlernen. Naja das kann ich mir ja jetzt sparen, denn vielleicht muss ich euch alle neu kennenlernen.

"Nein, das einzige was sie brauchen ist ein von mir entwickeltes Programm. Stevie mein Name, Dr. Stevie, Paartherapie und Beziehungsexperte, bitte meine Karte..."

Ein Mann tritt ins Bild und Wrestlingfans erkennen sofort das es sich hierbei im Steven Richards handelt. Tenille scheint völlig überfordert.


Tenille Dashwood
"Wir....wir sind kein Paar.."

Dr Stevie nickt nur leicht, winkt dann aber ab.

"Natürlich sind sie das nicht, oder besser gesagt noch nicht. Ich habe die letzten Wochen verfolgt. Sie Mrs Dashwood würden es aber gerne sein, ihre Enttäuschung darüber hat sich in Wut gewandelt. Und sie Mrs Brookside fühlen sich übergangen, nicht wert geschätzt, ihr Vertrauen ist erschüttert. Nun meine Damen sie haben Glück. Durch mein Programm kann ich sagen es besteht die 98 % Wahrscheinlichkeit das ich dies beheben kann, sie müssen nur hier unterschreiben."

Tenille blickt unsicher zu Xia, schließt dann ihre Augen und nimmt Dr Stevie den Stift aus der Hand, unterschreibt dann schwungvoll. Sie liebte Xia, vielleicht war dies der einzige Weg um wieder zu dem zu kommen was einst war.

Dann ist Xia dran und alle starren sie an. Diese ist mal wieder sichtlich mit der Situation überfordert. Soll sie sich wirklich noch einmal dazu entschließen für ihre Freundin zu kämpfen? Was ist wenn sie nochmal enttäuscht wird? Kann sie das nochmal durchstehen oder lässt sie es darauf beruhen? Eigentlich würde sie ja gerne darauf eingehen, denn Tenille scheint ja auch daran zu glauben, aber sie kann sich einfach nicht überwinden. Allerdings ein Blick zu ihrem Vater der nur aufmunternd zu ihr nickt. Er legt ihr eine Hand auf die Schulter und gibt ihr einen kleinen Schupps. Auch Xia unterschreibt dann und so kann die Therapie beginnen. Dr. Stevie nickt zufrieden und gibt den Beiden einen Termin für die erste Stunde. Er ist sich sicher die Beiden wieder zusammen zu bringen, auch wenn die Aufgabe nicht einfach sein wird.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Im Ring stehen ein Tisch mit zwei Mikros und zwei Stühlen. Das was aussieht wie eine Vertragsunterzeichnung ist in diesem Fall ein Set und zwar das Set der Eddie Dennis Show. Eine der Shows die seit ihrer ersten Folge fast wöchentlich mittlerweile über dem Bildschirm geht.



Es ertönt auch schon der Theme vom Gastgeber der mit seinem neuen Adam Cole BYE BYE Shirt die Bühne mit ein eher angefressen Blick den klar ist er nicht begeistert darüber das er die Battle Royal nicht gewann. Die einzig gute Nachricht ist eigentlich das Brandi Rhodes zurück ist. Er schaut sich im Publikum um bevor er den Ring betritt. Kurz schüttelt er sein Kopf bevor er in den Ring steigt und sich ohne Umschweife eins der Mikros nimmt.

Eddie: Ladies and Gentlemen welcome to the Wrestling Talkshow in C2C History. Welcome to the Eddie Dennis Show. Normalerweise würde ich mit ein Wochenrückblick die Show starten doch das wird heute von mir aufgeschoben. Ihr fucking Idioten. Doch eins will ich mir nicht nehmen lassen und zwar die Rückkehr unsere General Managerin Brandi Rhodes die endlich Adam Cole die Macht nimmt. Ich mein das Cole ein ungeeigneter fucking Idiot war ist unumstritten. Doch ihr könnt Brandi unterstützen in dem ihr die Offiziellen ADAM COLE BYE BYE Shirts. Nun hat er aber genug Platz gehabt lasst mich über mein Gast reden. Er ist letzte Woche in sein Debüt Match unterandern gegen mich angetreten und verlor am Ende und konnte nicht verhindern das Walter den Eastcoast Titel holte. Heute Abend trifft dieser Mann gegen ein ehemaligen zweifachen World Heavyweight Champion an. PLEASE WELCOME NICK ALDIS.



Da ertönt das Theme des heutigen Gastes an der Eddie Dennis Show, Nick Aldis, The National Treasure. Der britische Landsmann von Eddie Dennis, auch wenn einer Engländer und einer Waliser ist, kommt dann in einem schönen Anzug die Rampe runter und blickt dabei selbstzufrieden ins Publikum. Einmal bleibt er dann auch stehen, ergötzt sich an den Buh-Rufen der Fans, zieht dabei seine Anzugjacke zurecht und geht dann weiter. Am Ring angekommen geht es dann auch direkt zur Ringtreppe um über diese dann auf den Apron zu steigen. Dort steigt Nick dann auch schon zwischen dem 2. und 3. Seil hindurch in den Ring. Mit einem breiten Grinsen auf den Lippen begrüßt Nick dann den Host der Show per Handschlag und nimmt sich dann ebenfalls ein Mikro. Allerdings spricht Nick nicht direkt. Stattdessen begibt er sich zu seinem Stuhl, öffnet nun seine Anzugjacke um es beim Sitzen bequemer zu haben und setzt sich dann. Dann sieht Nick gut gelaunt zu Eddie Dennis rüber und wartet dann auf dessen weitere Ausführungen. Eddie nimmt nun auch Platz in sein Stuhl was man sofort bemerkt beide Männer sind nicht wirklich beliebt bei den Fans was diese auch zeigen.

Eddie: Willkommen. Nun fangen wir doch einfach mit letzter Woche an wo du dein Debüt geben hast und des öfteren im Ring mit mir an einander geraten bist. Ich denke ich brauche den Sieger nicht erwähnen. Doch meine erste Frage geht in eine andere Richtung. Nachdem du letzte Woche einer der Favoriten warst im den Eastcoast Championship warum ausgerechnet jetzt ein Typ wie Kenny Omega dessen letzter großer Erfolg es war mit Neville die Tag Team Titel zuhalten während Kenny selbst alleine nichts mehr gerissen hat seit er den World Heavyweight Championship an Adam Cole verloren hat?

Den Namen Adam Cole spricht der Waliser mit aller Abneigung aus die er aufbringen kann. Doch ist es eine recht interessante Frage warum Kenny Omega.

Eddie: Meine zweite Frage. Die auch diese fucking Idioten und auch unseren Haus eigenen Schlumpf interessieren zu scheint. Warum würdest du alleine ohne deine Frau unter Vertrag genommen?

Nick reibt sich das Kinn als müsse er besonders genau darüber nachdenken, was er nun sagen soll. Dabei liegen die Antworten eigentlich auf der Hand.

Nick Aldis: "Warum ich gegen Kenneth antreten will? Wie du schon sagtest. Da draußen sind viele, viele Idioten. Gerade hier in Amerika scheinen sich gerade Wrestling Fans die Gehirnzellen reihenwese weg zu saufen. Und nun ja. Diese Idioten scheinen Kenneth dann auch tatäschlich für den besten Wrestler der Welt zu halten. Und das will ich. Ich will diesen Idioten aufzeigen, dass sie eben das sind. Idioten. Kenneth ist nicht der beste Wrestler der Welt."

Den Fans scheinen diese Aussagen nicht wirklich zu gefallen. Sehr laut buhen und pfeifen sie, aber Nick scheint davon mehr als nur überzeugt zu sein. Wer Nick kennt wird vielleicht sogar davon ausgehen, dass er sich selbst für den besten Wrestler der Welt hält.

Nick Aldis: "Was Mickie angeht. Nun ja. Wir beide sind ja nicht an der Hüfte aneinander genäht. Wir beide lieben uns und dieses Geschäft. Wir machen es einfach an anderer Stelle auf unsere eigene Weise. Jeder hat seinen eigenen Grund. Mickie geht total in ihrer Mutterrolle auf. Deshalb tritt sie lieber in kleineren Promotions auf um mehr Zeit mit unserem Sohn zu verbringen. Und so kann sie auch dem Business etwas zurückgeben. In dem sie jungen Talenten hilft. Ich mache das ganze, um für meine Familie sorgen zu können. Man könnte auch sagen, ich mache es für das Geld. Vielleicht zum Teil auch deshalb ein Match gegen Kenneth. Es bedeutet viel Geld. Allerdings würde ich nie ausschließen, dass auch Mickie eines Tages hier auftaucht."

So viele persönliche Dinge hört man nicht oft von Nick Aldis. Beim Erwähnen des Namens seiner Frau jubeln sogar einige Fans. Gerade die Aussicht diese Legende hier bei Coast 2 Coast stehen zu können scheint einige zu begeistern. Nick wartet aber darauf, was für Fragen da noch kommen.

Eddie: Du hast ja eben gesagt das du im Gegensatz der beste Wrestler der Welt bist aber du hast letzte Woche die Battle Royal um den Eastcoast Championship verloren. Würde der beste Wrestler nicht gleich am ersten Abend ein Titel gewinnen? Ich meine was ist wenn Kenny Omega heute gegen alle Erwartungen gewinnen sollte? Wäre er dann der beste Wrestler und diese fucking Idioten haben recht oder ist er wie fucking Adam Cole nur ein kleiner Idiot der dann Glück hatte? Gerade hast du über Mickie James geredet eine Frau die für viele den Weg geebt hat zum Wrestling. Wie sieht Mickie es den also die aktuelle Situation um ein Comeback ins Wrestling Geschäft allgemein? Oder sieht sie eher ihre große Zeit als beendet für sich selbst an?

Eddie weiß was er tut und das merkt man hier er stellt Provokant seine Fragen auf diese reagieren seine Gäste oft unterschiedlich während Chris Bey letzte Woche eher versuchte mit seiner netten Art zu reagieren. Während Sasha Banks sofort in Kontermodus ging und sich mit dem Waliser anlegte. Nick Aldis hingegen muss lachen. Eddie scheint da wohl ein wenig durcheinander gebracht zu haben.

Nick Aldis: "Aber Edward, ich habe doch mit keinem Wort erwähnt, dass ich der beste Wrestler der Welt bin. So anmaßend bin ich nicht. Nur große Iditoten und Egoisten behaupten von sich der Beste in etwas zu sein. Die, die wirklich die Besten sind beweisen es einfach nur und werden dann von anderen so genannt. Ich jedoch habe nur gesagt, dass ich heute beweisen werde, dass Kenneth nicht der Beste der Welt ist. Und nichts anderes habe ich vor."

Das Lachen ist weg. Es scheint Nick ziemlich ernst zu sein. Er will Kenny Omega besiegen. Mit allen Mitteln, die ihm dafür zur Verfügung stehen.

Nick Aldis: "Ich denke über Mickie haben wir inzwischen genug gesprochen, Edward. Sie hat dem Business noch nicht abgeschworen. Sie tritt immer noch auf, begeistert ihre Fans und hilft Wrestlern und Wrestlerinnen wo sie nur kann. Sie ist wohl ein besserer Mensch als ich. Aber ich denke, wenn sie es wirklich möchte und sie meint, damit das richtige zu tun, wird auch sie wieder auf der großen Bühne auftreten. Aber das ist ihre Entscheidung. Niemandes sonst."

Nick ist sonst eher ein Mann, der sich gerne mit anderen Leuten anlegt und sich mit nahezu jedem anfeindet. Doch wenn er über seine Frau redet schwingt dort eindeutig Stolz mit bei dem, was er sagt. Aber es ist auch deutlich zu merken, dass er lieber über etwas anderes reden möchte als über sein Privatleben und seine Familie. Eddie scheint es nicht gerade schön zu finden das man ihn Edward nennt auch wenn sein Name als dessen Abkürzung angesehen werden kann.

Eddie: Bitte Nenn mich Eddie. Nun Nick ich denke dein Menge an Fans hier in der Halle sind alle gespannt zu hören was du vor hast wenn du mit Kenny Omega fertig bist. Was ist der Plan und das Ziel von Nick Aldis in naher Zukunft den bisher hast du heute dich dazu nicht geäußert sondern nur den Grund erläutert warum du her gekommen bist.

Nick ist ein wenig überrascht, aber nickt zustimmend und zuckt gleichzeitig mit den Schultern.

Nick Aldis: "Wie du wünschst, Ed .... die. Nun. Was soll ich da großartig zu sagen? Ich werde in Zukunft beweisen, dass letzte Woche sich so nicht wiederholen wird. Wie jeder andere hier bin ich hier um Titel zu holen. Berühmt zu werden und anderen in den Arsch zu treten. Wer etwas anderes behauptet belügt sich meiner Meinung nach selbst. Ich will eine große Karriere bei Coast 2 Coast haben. Auch wenn sie bisher schon recht beeindruckend war. Und dafür werde ich jeden fertig machen, der sich mir in den Weg stellt."

Nun gibt es einen bösen Blick für Eddie Dennis. Nick hat es ja bereits erwähnt. Aus seiner Sicht wollen alle mehr oder weniger das selbe. Und da wird sicher auch Eddie Dennis wollen, was auch Nick will. Doch für den Moment wird er sicher erst einmal seine Show weiterführen wollen.

Eddie: Weißt du Nick ich bin seit ein Jahr hier und bin zweifacher Westcoast Champion. Und mein aktuelles Ziel heißt nicht oh ich brauche unbedingt ein Titel um zu zeigen wer ich bin sondern habe ich auf meine Worte Taten folgen lassen und zeigte das ich auf ein Level bin mit Adam Cole, Walter, Kip Sabian oder fucking Noam Dar. Ich habe von Tag eins bewiesen das ich fucking hundert Prozent zeige und stand bei mein Debüt gegen Adam Cole im Ring. Doch du hast nichts wirklich gezeigt sein wir ehrlich das Highlight deines Debüts war dein Streit mit Sasha Banks den sonst hat sich niemand für dich interessiert ich habe dir aus Mitleid diesen Platz in meiner Show geben doch bist du Charismatisch wie eine Scheibe Brot.

Darauf hat man eigentlich nur gewartet Eddies provozierenden Sprüche. Scheinbar scheint er nicht sehr beeindruckt zu sein von Nick Aldis. Allerdings ist auch Nick nicht sonderlich beeindruckt von dem, was Eddie Dennis ihm da zu sagen hat. Lachend senkt er den Kopf und sieht dann mit einem breiten Grinsen wieder zum Host der Eddie Dennis Show.

Nick Aldis: "Ich nicht charismatisch? Das sagt gerade der Richtige. Derjenige, der nur dadurch auffällt, dass er bei jedem 2. Satz am fluchen ist. Fucking hier, fucking da. Und ein Heuchler bist du dann auch noch. Erzählst die Erfolge von Kenneth wären schon so lange her. Dabei liegen deine Titelerfolge, mit denen du dich hier brüstest, auch schon weit in der Vergangenheit. Und Kenneth hat es wenigstens geschafft seinen Titel auch mal zu verteidigen. Aber vielleicht hast du auch Recht. Die Vergangenheit interessiert kaum noch jemanden. Wrestling ist eben ein schnelllebiges Business. Gestern warst du noch Westcoast Champion und nächste Woche bist du schon in Vergessenheit geraten. Lass uns doch lieber über jetzt reden. Das hier und heute. Du reitest also gerne darauf herum, dass ich ein Match, in dem auch 4 andere Männer verloren habe, nicht der Sieger war. Aber klär mich doch mal auf, Eddie. Eddie Dennis hieß der Sieger dieses Matches doch jetzt auch nicht oder? Wieso sprechen wir nicht einfach darüber, dass es dir nicht einmal so lange gelungen ist im Ring durchzuhalten wie mir? Vielleicht finden die Fans im Gegensatz zu deinem sonstigen Müll das wenigstens ein wenig unterhaltsam."

Na. Provozieren scheint wohl gerade das Thema der Stunde zu sein. Auch Nick will sich da nicht lumpen lassen und geht ebenso auf Eddie Dennis los. Deutlich gespielt setzt Nick ein fragendes Gesicht auf und blickt Eddie an, dessen Antwort er nun erwartet. Eddie sitz mit ein ernsten auf sein Stuhl und schaut dem Briten an.

Eddie: Du fucking Idiot. Vielleicht hast Du vergessen das DU durch verhindert hast das ich Chris Bey eliminieren konnte. Du warst der Meinung diesen Idioten zu retten nach dem ich ihm ein fucking Next Stop Driver verpasst habe. Schau dich an du sitzt hier und verkaufst dich als oh ich sagen das ich der beste aber eilmeldung du tust es. Doch das ihr Engländer nicht hell seit ist ja nicht neues deswegen werde ich nun ganz langsam für dich sprechen. Du gegen mich in zwei Wochen in Norfolk. Was sagst du nimmst du meine Herausforderung an? Oder machst du ein Rückzieher?

Mit seiner Antwort lässt sich Nick Aldis allerdings ein wenig Zeit. Will er nun provozieren und sowohl Eddie Dennis wie auch die Fans auf die Folter spannen? Oder will er sich vor einer Antwort drücken? Nein. Das ist nicht sein Stil. Und deshalb führt er langsam das Mikro wieder zum Mund. Ein Grinsen im Gesicht des Engländers lässt sich kaum verbergen.

Nick Aldis: "Sieh an, sieh an. Der feine Herr hat heute und nächste Woche wohl besseres vor. Aber na ja. Sei es wie es sei. Wenn du erst einmal ein wenig Zeit brauchst um dich auf ein Match gegen den großartigen Nick Aldis vorzubereiten, dann sei es so. Ich könnte auch hier und jetzt direkt gegen dich antreten, aber wer nicht will, der hat schon. Also sehen wir uns dann in 2 Wochen wieder, was? Ich hoffe das wird dann interessanter als deine kleine Talk Show hier. Aber eines sei dir gewiss. In zwei Wochen triffst du auf den Modern Day Gladiator. Den National Treasure. Was dies bedeutet wirst du schon bald herausfinden und dann wirst du es noch bereuen diese Herausforderung heute ausgesprochen zu haben."

Eddie Dennis und Nick Aldis stehen nahezu gleichzeitig von ihren Stühlen auf und gehen aufeinander zu. Nase an Nase, Stirn an Stirn werfen sich noch mit einigen Worten, die man nicht hören kann, um sich als die Eddie Dennis Show wohl endgültig ihr Ende findet.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MATCH 2
SINGLES MATCH
Chris Bey vs. Roman Reigns

https://abload.de/img/3opklw.png
Writer: ???

Roman Reigns steht bereits im Ring.



Dies sind die Klänge von Nightwishs Ghost Love Score und stehen seit Oktober 2020 für die Einmarschmusik von einem recht unbeschriebenem Blatt namens Chris Bey. Chris Wer? Werden sich wahrscheinlich die meisten Leute fragen aber genau an diesem Zustand möchte der Casual One etwas ändern. Dass dies nicht von alleine passiert, dies ist ihm bekannt. Was man bislang über ihn gehört hat, so ist er aber auch niemand der faul herumliegt, sondern jeden Tag daran arbeitet besser zu werden. Nach einigen Sekunden erscheint er auf der Rampe und wird mit warmen Beifall von den Rängen empfangen.

[Bild: 1gkjyv.jpg]

Die c2c verspricht sich viel von diesem Mann doch liefern kann er nur selbst. Heute hat er die nächste Chance dazu in seinem heutigen Match. Motiviert schreitet er voran um seinen Gang zum Ring zügig hinter sich zu bringen. Während er sich dem Ort der Action nähert wird er offiziell von der Ringsprecherin vorgestellt damit auch der letzte Trottel weiß um wen es sich hier handelt.

Melissa Santos: "On his way to the Ring... from Las Vegas, Nevada... weighing in at 165 pounds… He is the Beat Artist of c2c… Chriiiiiissssssss Beeeeeyyyyyy!"

Mittlerweile hat er die Treppe erklommen und steht nun in der Mitte des Rings von wo er sich einen Überblick über die Zuschauer verschafft. Dann sucht er sich einen der Eckpfosten aus, klettert dort hinauf und posiert ein wenig, was zu einem Blitzlichtgewitter führt.

[Bild: 2jhk11.jpg]

Nachdem er wieder heruntergesprungen ist entledigt er sich seiner Brille und gibt diese vorsichtig nach draußen. Natürlich wird auch die um seinen Hals hängende Kette noch verstaut und schon ist er bereit für das Duell des Abends.

* DING DING DING *

Chris Bey besiegt Roman Reigns by pinfall via Rocka-By-Bey (04:50min.)

Here is your winner by pinfall: CHRIS BEEEEEEEY!

[Bild: 1hbj9r.jpg]

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Mit dem Smartphone in der Hand posiert eine junge, blonde Frau vor einem der vielen Spiegel im Gym. Sie dreht und wendet sich, versucht eine passende Haltung zu finden. Mehrmals macht es leise "Klick". Dann der prüfende Blick aufs mobile Telefon. Bobbi seufzt und schüttelt über jedes der Bilder den Kopf. Sie wollen ihr nicht so recht gefallen. Warum nur? Für gewöhnlich dauert es nicht lange und mindestens eines gehört am Ende zu Ihren Favoriten. Heute nicht. Liegt es daran, dass sie weiß, dass Jay noch mit ihr sprechen möchte? Dass er ihren Alleingang mit Sicherheit nicht gut heißen wird? Sind ihre Gedanken deswegen woanders? Aber das sollte doch nichts an ihrem Äußeren tun! Verdammt! Brummen stampft die Britin auf und wirft das Smartphone in ihre Tasche. Unsanft landet es dort auf einem Handtuch, knapp an der Wasserflasche vorbei.

bobbi.tyler
« Was soll' er schon machen? Es war immerhin ein Erfolg! Toni hat verloren und wir haben die Beiden noch etwas mehr in der Hand. Schon ekelhaft süß wie die Zwei sich umeinander Sorgen machen... gosh, warum muss ich jetzt an ihn denken? »

Bobbi schüttelt den Kopf und klopft sich mehrmals auf die Wangen. Bloß nicht daran denken. Nicht an das was sie einmal so sehr geliebt hat, dass sie es selbst mit dem eigenen Leben verteidigt hätte. Eine Niederlage zu kassieren wäre damals auch für sie nichts was sie nicht für ihn getan hätte.. Aber die Zeiten sind lange vorbei.

bobbi.tyler
« Konzentration auf das was wichtig ist. »

Murmelt sie zu sich selbst und marschiert zur nächsten Station. Sie sollte ihr Training nich vernachlässigen. Nicht jetzt wo es jeder Zeit ernst werden könnte. Oh, verdammt! Welcher Idiot hat hier sein Handtuch liegen lassen? Suchend blickt sie sich um.

Kip Sabian
Gib mir 'ne Sekunde oder zwei. Ich gehe duschen und komme dann raus. Mhm? Ja. Calm dawn, little wee wee dweeb. Muss nur mein Handtuch finden, oder willst du mich nachher mit den Handflächen trockenschubbern? .. ... Das war ein Witz, Idiot. Bis gleich.

Unfassbar was dieser Typ für Nerven hat. Da ist man so freundlichen einem minderbemittelten Stagebauhelfer für ein paar Hilfsarbeiten hintenrum Geld zukommen zu lassen und wird dann auch noch herumgescheucht. Das Leben ist heiliger Samariter ist wirklich nicht leicht. Vom Workout schweißgebadet und oberkörperfrei schiebt er sich an Bobbi vorbei, die er gar nicht erst erkennt, so genervt ist er von den ewigen Anrufen seines 'Angestellten'.

Kip Sabian
Mach mal'n bisschen Platz, Mädchen...

.. knurrt er der blonden Frau entgegen, die er so gar nicht wirklich realisiert. Alles, was ihm in diesen Moment wichtig ist, ist es sich unter die Dusche zu bewegen.

bobbi.tyler
« Hey! Für wen hälst du dich eig--- »

Der letzte Teil des Wortes bleibt Bobbi regelrecht im Hals stecken als ihr bewusst wird wer sich da an ihr vorbei drängelt und sie auch noch so grob von der Seite anspricht. Die Britin merkt wir ihr Herz spürbar schneller zu schlagen anfängt und jedes Hormon in ihrem Körper droht verrückt zu werden. Da ist er. Der Mann für den sie damals alles gegeben hätte. Der ihr so viel bedeutet hat und den sie so unsanft von sich geschubst hat. Ohne Erklärung. Ohne sich jemals wieder zu melden. Shit..

bobbi.tyler
« Nevermind.. »

Murmelt sie und dreht sich zur Seite. Nicht, dass sie wirklich gehen möchte. Aber dass Kip überhaupt auf sie reagieren könnte, fällt ihr schwer zu glauben. Sie hatte tatsächlich vieles beobachtet was er getan hat, wie es ihm ergangen ist und deswegen weiß sie auch wie abwertend er über sie bei Priscilla gesprochen hat. Verständlich. Sie hat es wohl nicht anders verdie-- moment. Bobbi bleibt stehen und dreht sich wieder zu Kip. Die Arme werden vor der Brust verschränkt.

bobbi.tyler
« Wie ist es von einem Geist heimgesucht zu werden, den man glaubte ersetzt zu haben? »

Kip Sabian
"WiE iSt Es VoN-" .. C'mon, dweeb.

Der Handsome Hustler äfft sie nach, noch immer mit beiden Augen auf der Suche nach seinem Handtuch und nicht wirklich allzubester Laune. Er schüttelt mit dem Kopf, zuckt mit den Schultern und dreht sich der Stimme entgegen, die ihm gerade eine Ansage macht, die er absolut nicht zuordnen kann. Als er das Mädchen vor seiner Nase erkennt weiten sich seine Augen.

Kip Sabian
B-Bobs..?!“ Kip räuspert sich. Dumme Angewohnheit sie bei ihrem alten Spitznamen zu nennen. „Uh, Bobbi Bobster! Hattest wohl wieder Sehnsucht nach mir, heh. Was willste? Soll ich dich gleich hier und jetzt nehmen?!

Kip versucht die ganze Situation locker herunterzuspielen, aber die Unsicherheit hört und sieht man ihm deutlich an. Wie lange ist das letzte Treffen auch her? Bobbi hatte sich damals verletzt und Sabian sein Testosteron nicht im Griff. So Klischee es auch klingt, aber diese 'Trennung' lag wirklich nicht an ihr, sondern an ihm und dem Problem vie zu schnell in alte Muster zu verfallen.

Kip Sabian
Ersetzen? Ich würd's .. Upgrade nennen, oder so...

Bobbi muss sich auf die Zunge beißen um nicht selbst in alte Muster zu verfallen. Um nicht wieder zu Himmeln anzufangen. So wie sie es früher getan hat. Immer an seiner Seite, immer für ihn da gewesen. Egal wie viele er von ihren Freundinnen und Bekannten ins Bett gelockt hat. Sie hat immer daran geglaubt, dass er irgendwann zu ihr finden wird. Dass sie für ihn die einzige Person ist, die er schätzt. Als seine beste Freundin. Obwohl er sie wohl eher ausgenutzt hat. Etwas was sie sich nie eingestehen wollen.

bobbi.tyler
« Eine Amerikanerin als Upgrade zu bezeichnen ist fast eine noch schlimmere Beleidigung für dich als der Fakt, dass du die Frau vögelst, der ich den Belt abgenommen habe. Wenn es nach mir ginge, würde ich sagen du hast eindeutig die schlechtere Wahl getroffen und damit mehr verpasst als du je wissen wirst. »

Die Britin lächelt etwas schief, nur um dann einen Schritt näher an Kip zu treten. Dabei droht ihr Herz regelrecht aus ihrem Brustkorb zu springen. So nah, dass sie ihn jeder Zeit berühren könnte. Wie gerne sie doch wieder zu der alten Bobbi werden würde. Wie leicht es wäre einfach um Vergebung zu bitten. Ihm alles zu erzählen und zu hoffe-- nein, verdammt! Wieso bekommt sie diesen Disney Blödsinn nicht aus ihrem Kopf? Sie ist keine Prinzessin.. Und er ist alles bloß kein Prinz.

bobbi.tyler
« ... und was wenn ich dein Angebot annehmen würde, hmm? »

Bobbi ist es zu einem großen Teil anzurechnen, dass sich alles so entwickelt hat, wie es sich eben entwickelt hat. Nicht seine Fremdgeherei oder der Fakt, dass er ein Arschloch ist, sondern dass er sich von etlichen One Night Stands wegbewegt hat. Tyler war diejenige die ihm beigebracht hat zu lieben. Natürlich würde er das nicht zugeben, dafür ist er zu eitel, aber nicht mal jemand wie Sabian, der in seiner eigenen Traumwelt lebt, kann sich ihre helfende Hand dabei wegdenken.

Kip Sabian
Da ist das Stichwort, Bobbi; "Vögeln". Ich kann einen Belt nicht vögeln, weißte. Darum isses mir komplett egal, wer wem den Titel abgenommen hat, wer zur Zeit Champion ist und der ganze Kram.

Das Thema in diese Richtung zu lenken kommt ihm wie gerufen. Hauptsache nicht über Gefühle reden. Irgendwas, womit er seine Fassade aufrechterhalten kann. Was soll er denn sonst tun? Sie in die Arme schließen und sich dafür entschuldigen, so ein Depp gewesen zu sein?! Was würden die Leute von ihm denken? Er ist Superbad. Mitglied der 5-Point Gang. Selbst wenn er sich gerne ausheulen würde hat er sein public image zu bewahren. In der ganzen Geschichte ist er der Böse und das ist ihm bewusst. Erst hat er sie an der langen Leine gehalten, dafür gesorgt, dass sie nicht mehr das liebe, kleine Mädchen ist und sie entgültig in den Wind geschossen. Das alles für etwas Sex. Einmalig. Schön blöd.

Kip Sabian
He-Hey .. ich bin ein treuer Mann.

Unschuldig hebt der Handsome Hustler die Hände, als sie ihm näher kommt und macht zur Sicherheit einen Schritt zurück. So schnell fällt er (hoffentlich) nicht in alte Muster zurück.

Kip Sabian
Ist auch echt gaaanz schlechtes Timing jetzt, weißt du. Muss dringend los. Termine über Termine.

bobbi.tyler
« Hmpf. Hat es Alexa wirklich geschafft dir ein Halsband umzulegen? Der Kip, denn ich kannte, hätte sich nie eine Gelegenheit entgehen lassen. Nur dumm, dass ich nie zu dieser Gelegenheit gezählt habe.. bis... »

Bobbi merkt wie der Gedanke ihr einen Stich durchs Herz jagt und sie spürt wie ihr Körper droht jede aufgestellte Mauer, jedes bisschen harte Nuss-Tour aufzugeben. Diese bescheuerten Gefühle! Wieso kann man das nicht abstellen? Und wie hat sie damals damit leben können? Seufzend macht sie wieder einen Schritt zurück und dreht sich ab.

bobbi.tyler
« Es tut mir leid, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe.. vielleicht wirst du es irgendwann verstehen, vielleicht wird es nie zur Sprache kommen. Ich hatte.. jedenfalls gute Gründe die Company damals zu verlassen... »

Da ist er der Schwäche Moment. Das was sie eigentlich ablegen wollte. Was eigentlich nicht mehr zu ihr gehören sollte. Jay hat ihr gesagt, dass es schwer werden würde, aber dass es so sehr weh tun würde. Dass es sie Innerlich zerreißen würde. Davor hat sie niemand warnen können.

Kip Sabian
Richtig, ... du hast dich nicht mehr gemeldet, aber für alle zählt nur der Fehler, den ich gemacht hab. Ich-

Kip stoppt. Scheiß Emotionen. Scheiß Wut auf sie, aber vor allem auf sich selbst. Mittlerweile hat er seine Hände zu Fäusten geballt und beinahe wäre seine rechte, starke Hand in den Spiegel neben sich geschnellt. Seufzend betrachtet er sich selbst in diesem. Was soll dieser Zirkus? Sein Job ist es hart zu sein. Unantastbar. Der coole, unbefangene Schönling, der seine Kämpfe im Ring austrägt.

Kip Sabian
Der Kip von damals ist tot. Gestorben in der Sekunde, in der ich mich der Gang angeschlossen habe und das ist besser so, für uns beide. Weißt du was ich mittlerweile bin, Bobbi? Ein Monster. Jemand, der vor nichts mehr halt macht. Frauen .. Kinder .., was auch immer. Jemand der alles dafür tut zu bekommen, was er will. Zusammen mit seinen Jungs in Stripclubs, Hobo's auf den Straßen anspuckend und steht man der Gang im Weg, ist es um die Kniescheiben geschehen. Ich habe so viele schlechte Entscheidungen getroffen, dass ich sie nun mit Absicht treffe. Heh, fuck. Aber ich bin so verdammt gut darin, Bobs.

Ihr Herz scheint einen Moment auszusetzen als er sie wieder beim Spitznamen nennt. Als es sich fast so anhört als wäre da irgendwo doch noch der Kip den sie einmal kannte. Ein leises Seufzen verlässt ihre Lippen. Sie hatte es schon damals gewusst. Die Gang würde ihm nicht gut tun, würde ihn zu einem Mann machen, denn sie nicht wiedererkennen würde. Vielleicht war es irgendwie eine Fügung des Schicksals. Auch wenn sie nie das was ihr angetan wurde, ins Positive Licht rücken könnte.

bobbi.tyler
« ... es gibt immer eine Möglichkeit sich zu ändern und einen anderen Weg zu wählen. Entscheidungen zu überdenken und.. naja, sich von dem abzuwenden was einem nicht gut tut. Das weißt du, hm? Es gibt viel mehr Dinge da draußen als die Gang.. auch wenn es schwer zu glauben ist. »

Auch wenn sie wenig Hoffnung hat, dass diese Worte zu ihm durch dringen kann sie sie nicht für sich behalten.

Kip Sabian
Soll ich all dem einfach den Rücken kehren? Weg vom Erfolg und Highlife?! Es gibt nur eine Person, die die ganze Zeit über für mich da war und das ist Noam. Wenn ich ihn 'Bruder' nenne, ist das kein Slang. Ich bin kein Sensibelchen. Ich küsse niemandem die Füße, aber genauso wenig ramme ich jemandem das Messer in den Rücken. Zumal du weißt ..., was wir von Aussteigern halten, nich'?

Bruderschaft - Ohne sie wäre die Gang schon unzählige Male gescheitert. Leute kommen und Leute gehen. Petey ist ein Paradebeispiel. Ridgeway ist hoch im Kurs als neues Mitglied aufgenommen zu werden und Marty Scurll hatte seit dem Verrat an ihnen kein bisschen Erfolg mehr. Sabian legt seine Hand auf ihre Schulter.

Kip Sabian
Ich will dass du mich hasst. Ich will dass du mir beweisen willst, dass ich mich falsch entschieden habe. Nur so wirste stärker, aber lass mich dir einen letzten Rat geben, Bobs; Solange du dich mit einem Verräter wie ihm abgibst kann ich nicht garantieren, dass du ungeschadet aus der Sache rauskommst. We don't forget. We never do.

Wer damit gemeint ist, sollte klar sein. Messer im Rücken. Nur einen Mann bringt man mit Klingen in Verbindung. Bobbi macht einen Schritt nach hinten und löst so die Berührung. Wenn Kip wüsste was er damit anrichtet, vielleicht hätte er sich dann dagegen entschieden ihr so nah zu kommen. Panik bricht in ihrem Inneren aus. Angst davor in einer Falle zu sitzen, die sie rational nie erklären könnte. Sie brummt leise und merkt wie das Messer, welches der Brite ihr ins Herz gerammt hat, getroffen hat. Kritisch. Sie soll ihn hassen? Ausgerechnet ihn?

bobbi.tyler
« Hat er euch je wirklich verraten? Oder wart ihr es, die nicht für ihn da waren als sein Geist drohte aufzugeben? Als Priscilla ihre Machtspiele mit ihm getrieben hat? »

Es gäbe noch so viele andere Dinge, die sie sagen möchte. Doch das ist das Einzige was in ihrem Kopf noch Sinn zu ergeben scheint. Das Einzige was sie noch klar erfassen kann, während ihr Fluchtinstinkt anfängt zu greifen.

Kip Sabian
Um den Finger gewickelt von einer Hexe, unsere Worte kamen nich' an. Wie viele haben es versucht, häh? Wir. Dieser .. Darby Allin. Jeder, der ihm nahe stand. There's only so much a friendo can do.

Als hätten sie es nicht versucht. Mit ihren Mitteln, aber versucht. Krankenhausbesuche und alles. Versucht ihn aufzumuntern. Fusel und Frauen. Dann war er weg. Sabian sieht die Schuld nicht bei sich oder der Gang, sondern eher bei Kelly und White's schwachem Mindset. Kip lässt von ihr ab und greift sich das Handtuch, welches er im Laufe der Konversation entdeckt hat. Er hängt es sich über den Nacken und greift nochmal nach Bobbi, diesmal aber auf ihren Schopf, langsam herunter und mit dem Handrücken über ihre Wange, bevor er langsam an ihr vorbeitritt.

Kip Sabian
Hah. Ich habe dich wirklich geliebt, weißte. Egal was du denkst .. und was ich denke. Wer wen verlassen und verletzt hat. Vor dir wäre ich für keine Frau der Welt ins Feuer gesprungen, also bitte Bobs .. was auch immer du tust, stell dich uns nicht in den Weg. Lenk auch ihn in eine andere Richtung, aye?

Ein paar letzte Worte seines alten Ichs. Der Kip, der sich um sie sorgt. Es schon immer getan hat, ganz egal wie dumm und inkonsequent seine Taten auch wirken. Aber auch er muss diesen Sabian in der Vergangenheit lassen, wenn sein Wunsch nach Ernsthaftigkeit und Respekt, nein - Ehrfurcht seiner Kollegen wahr werden soll. Der Handsome Hustler schluckt als er sich an ihr richtung Dusche vorbeischleicht und das Bild langsam Schwarz wird.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Die Kameras sind nun im Backstagebereich und fangen dort eine Person im Bild ein. Sie bewegt sich gemächlich durch die Gänge der c2c-Katakomben. Zuerst ist nur der Körper zu sehen. Eine schwarze Lederjacke, schwarze Lederhosen und knöchelhohe Stiefel. Dann fährt das Bild langsam nach oben, so dass man nun auch den Rest der Person sehen kann. Sie trägt eine Totenkopfmaske und auf der Schulter ruht lässig ein Baseballschläger. Aus der letzten Woche sollte man nun direkt wissen, um wen es sich bei der Person handelt. Schließlich hat sich der Mann mit der Totenkopfmaske schon zu erkennen gegeben, nachdem er Hiromu Takahashi vor zwei Straßengängstern beschützt hat. Diesmal führt der Weg des Mannes, der sich SANADA nennt, direkt in die Arena. Ein paar Backstagearbeiter schauen ihm mit komischen Blicken hinterher. Fast wirken sie ein wenig eingeschüchtert. Plötzlich bleibt der Cold Skull vor einer Tür stehen. Er klopft zwei Mal. Dann tretet er ein und schließt hinter sich die Tür. Er geht langsam in die Mitte des Raumes und dort erwartet ihn auch schon jemand. Langsam nimmt er die Maske ab und es kommt tatsächlich SANADA zum Vorschein.

SANADA "Konbanwa, Taichi-sama! Takahashi-san sagte, dass Ihr mich erwartet. Nun, hier bin ich. In Fleisch und Blut. Er hat Euch also unserer Begegnung in der letzten Woche erzählt, hm? Sie war zwar rein zufällig, aber wohl genau zum passenden Moment. Ihr kennt ihn ja. Er würde es wohl nicht zugeben, aber ich habe seinen Allerwertesten gerettet."

Die Maske wandert derweil in die Innentasche der Lederjacke. Und auch der Baseballschläger senkt sich gen Boden. Schließlich ist der Japaner nicht hier um Radau zu machen. Er ist hier um ein freundliches Gespräch mit einem Landsmann - und vor allem mit einem Freund eines Freundes - zu sprechen.

TAICHI:
"Ah, SANADA-san. Genug der Förmlichkeit. Wir sind doch vom selben Schlag."


Und in Japan zumindest war SANADA ein unweigerlich größerer Name als TAICHI, das muss man ganz klar so sagen. Dennoch - Taichi weiß diese Geste zu schätzen. Er nickt mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht und klopft Cold Skull seitlich auf die Schulter.

TAICHI:
"Und wie ich Hiromu-san kenne. Der Bursche bringt sich doch immer wieder in Schwierigkeiten und ich darf es dann geradebügeln. Danke dass du seine Haut gerettet hast, er ist nicht die hellste Kerze auf der Torte."


Kann man wohl so sagen. So groß wie das Herz der ticking Timebomb ist, so klein ist sein Intellekt. Er ist zwar nicht dumm, aber eben unglaublich naiv und "verstrahlt" - so könnte man es wohl ausdrücken. Wie dem auch sei. Taichi macht eine nickende Kopfbewegung und signalisiert SANADA damit, ihm doch zu folgen. Zur Minibar, um genau zu sein. So ein Treffen, hier, auf diesem Boden, muss man doch gebührend feiern. Zwei Gläser sind schon hervorgeholt und bevor überhaupt ein weiteres Wort gewechselt wird mit Suntory Whisky gefüllt. Mit einem Klirren reicht der Holy Emperor seinem Gast eines davon.

TAICHI:
"Was hat dich in dieses gottverlassene Land verschlagen, SANADA-san? Es ist gut, dass du hier bist. Nicht zuletzt weil Hiromu-san mehr von unseren Leuten braucht, die Amerikaner tun ihm nicht gut. Aber auch so. Es gibt nicht genügend Vollblutwrestler hier. Alles pubertierende Vollidioten, Poser und Schwachmaten."


SANADA "Ist das wahr? Mir wurde gesagt, dass sich hier die besten Kämpfer der ganzen Welt versammeln. Egal ob Europäer, Japaner oder Nordamerikaner. Wenn es darum geht den Besten der Welt zu ermitteln, dann würde sie alle zu c2c-Wrestling kommen. Immerhin bezeichnet sich doch der Präsident dieser Company selbst als 'Best in the World'. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ich ihn im Handumdrehen besiegen könnte."

Mit einem leicht überlegenen Lächeln auf den Lippen gönnt sich SANADA einen Schluck des Whiskys. Normalerweise steht er ja mehr auf Sake, aber zur Abwechselung darf es auch mal etwas vornehmeres sein.

SANADA "... Hm! ... Vorzüglich! ... Ich meine, bestimmt wird es hier viele Leute geben, die mehr große Reden schwingen als große Taten vollbringen. So sind diese Amerikaner und alle die, die von ihrem 'Weltbild' korrumpiert wurden, eben. Sie sind zu sehr in den Klang ihrer Stimme verliebt, um die Wahrheit zu sehen. Aber alleine die Tatsache, dass ich hier Leute wie Takahashi, Kenny Omega, Prince Devitt oder dich treffe, zeigt mir doch schon, dass hier nicht nur Loser und Poser sind. Ich denke, ich habe die richtige Entscheidung getroffen, um meine Karriere hier fortzusetzen. Man kann schließlich nicht ewig auf unserer kleinen bescheidenen Insel verweilen, oder?"

TAICHI:
"Ich trat einmal gegen Omega an, in diesen Hallen. Es endete in einem Unentschieden. Es war nicht zufriedenstellend gewesen und ich schwor ihm seine Flügel beim nächsten Mal auszureißen. Ein nächstes Mal gab es bisher leider nicht. Nun. Und Devitt-san? Vergiss ihn lieber."


Wirklich viel hat Taichi wahrlich nicht mit den Amerikanern oder auch einfach Nicht-Japanern zu tun. Und das, was er Hiromu Takahashi damit als Schwäche auslegt, ist doch im wahrsten Sinne eher seine Schwäche. Unter Leute gehen, Kontakte knüpfen, Freunde aber auch Feinde finden, all das tut die ticking Timebomb. Taichi bleibt, wie er selbst schon gesagt hat, lieber unter seinen Leuten. Und Leute wie Devitt und Omega, die ihre Zeit in Japan verbracht haben, sieht er auch nicht auf einer Stufe mit sich.

TAICHI:
"Die besten der Welt, ah? Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Abschaum der Welt sich hier sammelt. Als wäre dies das Klärwerk der Wrestlingwelt. Aber ich schätze du hast recht. Es gibt auch Gegner hier, dessen Stärke man respektieren kann."


Der Holy Emperor nimmt auch noch einen Schluck des Whiskey. Er brennt unheimlich in der Kehle, nicht umsonst benutzt Yoshinobu Kanemaru den Suntory Whiskey als Waffe, wenn er ihn dem Gegner ins Gesicht spuckt.

TAICHI:
"SANADA-san, es ist gut dich zu sehen. Wie du vielleicht weißt, habe ich der Tradition halber TAICHI-GUN gegründet. Wir strukturieren gerade um, nach dem Verlust von Hana-chan und auch Shinzaki-sama, der ein guter Mentor war, ist zurück nach Japan gegangen. Ich habe ein paar Leute ins Auge gefasst unsere Sache zu stärken und du bist einer dieser Leute."


SANADA "Sammelst Leute um dich, denen du vertrauen kannst, hm? Weißt du, Taichi, ich weiß ziemlich gut, dass man in einer Gruppe immer stärker ist als alleine. Jemand, der einem den Rücken freihält, den kann man immer gebrauchen. Manche mögen es als Schwäche ansehen, ich tue das nicht. Und ich ehre die Tradition. Vielleicht bin ich bereit dir bei diesem kleinen Projekt unter die Arme zu greifen. Außerdem denke ich, dass auch jemand ein Auge auf Takahashi-san werfen sollte."

Das klingt schon ziemlich nach einer Zusage. Obwohl SANADA gerade erst bei c2c-Wrestling angekommen ist, scheint er dazu bereit zu sein sich TAICHI-GUN anzuschließen.

TAICHI:
"Oh es wäre gut wenn das nicht mehr meine Hauptaugenmerk wäre, den Burschen im Auge zu behalten und seine Kämpfe mitauszutragen."


Gesellig gießt Taichi nochmal ein, ohne Rücksicht darauf zu nehmen ob SANADAs Glas überhaupt schon leer geworden ist. Es klirrt als die Gläser aneinanderschlagen.

TAICHI:
"Kanpai. Wir sollten dennoch zusammen mit ihm darüber reden. Und Miho-chan ist auch schon aufgeregt dich wiederzusehen. Sie ist ein großer Fan."


Wenn das so weitergeht, dann werden die beiden Japaner die Halle heute betrunken verlassen. SANADA selbst würde es wahrscheinlich weniger etwas ausmachen. Aber wie sieht es bei Taichi aus? Es wundert SANADA schon etwas, dass dieser so bechert, wo er doch heute noch ein Match hat.

SANADA "Vorsicht! Nicht dass du es heute nicht mehr in den Ring schaffst."

SANADA muss leicht schmunzeln, bevor er sich einen weiteren Schluck des Whiskys gönnt. Es wäre wahrscheinlich ein lustiger Anblick, aber es würde wohl kein gutes Licht auf TAICHI-GUN werfen, wenn ihr Anführer betrunken in den Ring steigt.

SANADA "Mach dir mal keine Sorgen! So wie ich Takahashi-san kenne, hat er vermutlich schon eine Willkommensparty für mich organisiert. Und was meinen großen Fan angeht? Vielleicht sollte ich sie mal besuchen. Aber sie wird mich wohl noch früh genug sehen."

Mit diesen Worten geht es dann auch wieder zurück in die Arena. Die Kameras möchten die beiden Japaner wohl nicht mehr beim Trinken stören. Auch die Kommentatoren scheinen ein wenig verwundert darüber zu sein, dass die beiden so loslegen.

Byron Saxton: "Eines steht schon mal fest! Sanada scheint einiges zu vertragen. Aber Taichi hat später noch ein Match. Gemeinsam mit Hiromu Takahashi geht es gegen Shawn Spears und Tyler Breeze."

Noelle Foley: "Ich hoffe auch, dass Taichi dieses Match vor lauter Euphorie nicht vergessen hat. Ich freue mich ja auch, dass es ein Athlet wie Sanada zu Coast 2 Coast Wrestling geschafft hat. Aber als Tag Team Champion sollte er sich und vor allem seinem Partner keine Blöße geben."

Johnny Curtis: "Ach, ihr seht das viel zu eng. Gönnt ihm doch etwas Spaß. Umso lustiger wird es nachher, wenn er durch den Ring torkelt."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MATCH 3
SINGLES MATCH
Kenny Omega vs. Nick Aldis

https://abload.de/img/1fpj36.png
Writer: ???

Das Licht in der Halle wird ein wenig gedimmt. Aufgeregt schnappen sich die anwesenden Zuschauer ihre Kameras oder ziehen hastig ihre Smartphones aus den Hosentaschen. Den folgenden Moment wollen sie festhalten. Daher ist es wenig verwunderlich, dass von allen Seiten ein Blitzlichtgewitter auf die Entrance Stage prasselt. Die Boxen springen an...



Nachdem das gewohnte Intro der Kenny Omega Theme langsam angefangen und immer mehr an Fahrt aufgenommen hat, betritt der Cleaner die Bühne. Er trägt lange schwarze Pants, auf denen in weiß „Best Bout Machine“ abgedruckt ist. Der Oberkörper wird von einer ärmellosen Weste bedeckt, auf deren Rücken ein einzelner Flügel angenäht wurde...passend zu seinem Finisher. Lächelnd nimmt er die positiven Reaktionen der Fans wahr und taucht regelrecht in diese ein. Mit geschlossenen Augen beugt er sich nach vorne...nur um sich gleich wieder langsam aufzubauen und die Arme in die Höhe zu strecken. Wie aufs Stichwort wird rechts und links neben dem Kanadier die Pyrotechnik aktiviert...

Melissa Santos: Making his way to the ring... from Winnipeg, Manitoba, Canada... weighing in at 203 pounds... the Cleaner... KENNY OMEGA!

Die Kamera folgt ihm direkt die ersten Schritte. Kenny nutzt das aus, um ein paar Worte an den heutigen Kontrahenten und über sich selbst zu verlieren. Aufgrund der Hintergrundgeräusche kann man aber nicht wirklich etwas verstehen.

Byron Saxton: "Kenny ist so hochmotiviert wie eh und je. Mal sehen, ob ihm im zweiten Match nach seiner Rückkehr der erste Sieg gelingt."

Noelle Foley: "Leicht wird es sicher nicht. Sein heutiger Gegner Nick Aldis ist ein weltweit anerkannter Athlet, der einige Erfolge feiern konnte. Und ich bin mir sicher, dass er nach der verpassten Chance Eastcoast Champion zu werden alles daran setzen wird, heute siegreich zu sein."

Johnny Curtis: "Woah, Leute...da, seht mal hinter Kenny!"

Omega ist so in seine mentalen Vorbereitungen vertieft, dass er es gar nicht mitbekommt, dass hinter ihm jemand erschienen ist. Es ist der heutige Gegner von Kenny Omega, der es heute wohl vorzieht hinter dem Gegner den Ring zu betreten. Allerdings nicht nur einfach so. Nick Aldis hat einen Stuhl in der Hand. Mit diesem holt Nick weit aus und lässt ihn dann hart auf den Rücken von Omega krachen. Kenny schreit direkt vor Schmerzen auf und auch sein Gesicht lässt keine Zweifel offen, dass dieser Chairshot nicht gerade angenehm war. Ein weiterer Shot mit dem Stuhl lässt Kenny dann auch zu Boden gehen. Breit grinsend und mit dem Kopf nickend blickt Nick auf Kenny hinab und scheint sehr zufrieden damit zu sein, was er da gerade angerichtet hat. Nick dreht sich dann zu den Seilen hinter ihm und lässt sich von Melissa Santos ein Mikro reichen. Mit diesem bewaffnet klappt Nick dann den Stuhl aus, mit welchem er gerade noch auf seinen heutigen Gegner eingeschlagen hat. Er stellt den Stuhl ziemlich nah neben dessen Kopf auf, setzt sich auf den Stuhl und beugt sich zu seinem Gegner herab. Dann führt er auch das Mikro zum Mund.

Nick Aldis: "Kenneth, Kenneth, Kenneth. Dachtest du denn wirklich so würde es heute hier ablaufen? Es überrascht mich schon fast ein wenig, dass du es geglaubt hast. Aber ich bitte dich. "The Cleaner" Kenny Omega gegen "The National Treasure" Nick Aldis. Ein Match, dass die ganze Welt sehen möchte. Ein Match, dass möglicherweise in die Geschichte eingeht. Ein Match über welches man noch Jahre reden wird. Sowas kannst du doch nicht hier veranstalten. Dieses Match ist etwas ganz besonderes. Das kannst du doch nicht in Baltimore aufziehen."

Sofort sind die lauten Buhrufe da, die Nick dazu bringen seine Ansprache erst einmal zu unterbrechen. Klar sind die Fans hier anderer Meinung.

Nick Aldis: "Hey, hey, hey. Seid doch einmal ehrlich zu euch selbst. Nicht nur, dass ihr offensichtlich sehr unhöflich seid und mich hier unterbrecht. Aber viel wichtiger ist doch, dass ihr es auch nicht würdig seid."

Wieder laute Buhrufe. In die Herzen der Fans redet sich Nick Aldis hier und jetzt wohl nicht. Aber in ihre Köpfe hat er es geschafft.

Nick Aldis: "Wie gesagt. Unhöflich. Ich weiß nicht einmal, ob es hier in den unseren ehemaligen Kolonnien überhaupt einen Ort gibt, der einem solchen Aufeinandertreffen würdig wäre. Vielleicht sollten wir direkt ins Vereinigte Königreich gehen. Das wäre ein würdiger Rahmen dafür. Aber hier und heute wird es kein Aufeinandertreffen zwischen Nick Aldis und Kenny Omega geben. Aber für dich habe ich noch etwas, Kenneth. Du hast es gerade schon bekommen, aber ich denke du solltest wissen wie ernst ich es meine. Also viel Spaß damit."

Kenny Omega kommt gerade wieder ein wenig hoch, ist nun auf allen Vieren. Da steht Nick wieder von seinem Stuhl auf, klappt ihn wieder zusammen und schlägt noch 3 Mal auf den Rücken von Kenny Omega ein. Dieser liegt nun endgültig nahezu regungslos am Boden. Endlich schafft es der Ringrichter Nick Aldis den völlig verbeulten Stuhl abzunehmen und auch weitere Offizielle kommen in den Ring um Kenny vor weiteren Attacken zu schützen und Nick von eben diesen abzuhalten. Nick hat aber wohl gar nicht vor weiter auf Kenny loszugehen. Mit einem zufriedenen Grinsen verlässt Nick Aldis den Ring wieder während einige Sanitäter zum Ring gelaufen kommen. Im Ring wird sich um Kenny Omega gekümmert während Nick Aldis im Backstage Bereich verschwindet. Der Kanadier hat noch nicht wirklich eine Ahnung, was ihm da gerade zugestoßen ist. So halb hat er mitbekommen, dass Nick Aldis ihm übel mitgespielt hat. Zwei Sanitäter wollen ihm auf die Beine helfen...wobei Kenny diese von sich wegstößt....

Kenny Omega: Ich kann kämpfen...kann kämmfen...kann...

Leicht lallend versucht er das medizinische Personal davon zu überzeugen, dass er doch das Match bestreiten kann. Das geht natürlich nicht...der Cleaner ist raus für heute. Alles reden auf den Master of the Dark Hadou ein...inklusive dem Referee, der den Fight eh nicht mehr anläuten würde. Schließlich gibt Omega nach und lässt sich aufhelfen.

Byron Saxton: "Ohje, da hat es Kenny schwer erwischt. Ich hoffe, er wurde nicht ernsthafter verletzt."

Noelle Foley: "Das war eine richtig miese Aktion von Aldis! Aber so wie wir Kenny kennen, wird das noch Konsequenzen haben!"

Johnny Curtis: "Dieser Nick bringt hier ordentlich Pfiff rein...das gefällt mir! Der macht keine halben Sachen!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Die War Games liegen schon eine gewisse Zeit zurück, doch das Hochgefühl, die große Alexa Bliss zur Aufgabe gebracht zu haben, ist bei Liv Morgan natürlich noch immer nicht verflogen und wird es wohl auch noch einige Zeit anhalten. Leider leben wir in einer Welt von Ying und Yang, schwarz und weiß, Licht und Dunkelheit. Alles gleicht sich aus und so kommt ein solches Hochgefühl nicht ohne ein Tiefgefühl. Gibt es dieses Wort? Die Rechtschreibkorrektur sagt nein, hm, okay, dann habe ich es vielleicht gerade erfunden, auch wenn das noch nicht bestätigt ist, da so ein Programm natürlich auch Fehler haben kann. Gemeint ist jedenfalls ein Gefühl der absoluten Leere, in den Momenten, in den die Jersey Rose alleine ist, auch wenn sie nie wirklich alleine ist - normalerweise. Doch ihre innere Mitbewohnerin verhält sich schon sehr lange sehr still und ehrlich gesagt weiß die Blondine nicht, ob sie darüber glücklich oder traurig sein soll, denn hat sie schon vor einiger Zeit akzeptiert, dass Circe ein Teil von ihr ist. Inzwischen ist es sogar so weit, dass sie eigentlich gar nicht mehr ohne die Puppenkönigin leben will, denn muss man zugeben, dass die selbsternannte Monarchin Liv ganz schön vorangebracht hat. Oder nicht?

???: "HEY!!! Pass doch auf!"

Worte, die Miss Morgan in den letzten Wochen schon so oft gehört hat und dieses Mal machen sie ihr wieder ein Mal klar, dass man nicht solchen Gedanken nachhängen sollte, während man dabei voll Karacho mit dem Skateboard durch die Gänge brettert. Dieses Mal hätte sie beinahe einen jungen Mann umgefahren, der seinem Overall nach zu urteilen wahrscheinlich für die Promotion arbeitet und dieses "beinahe" ist auch nur den schnellen Reflexen des Mitarbeiters zu verdanken. Dieser hatte das heransausende Jersey-Girl im letzten Moment gesehen und konnte rechtzeitig zur Seite springen, als sie auch schon an ihm vorbeizischt.

Liv Morgan:
"SOOOORRRYYY!"

Liv lenkt ihr Board um die Ecke, bremst dann ab, indem sie das Brett mit einem Tritt auf das hintere Ende aufstellt und durch dort befestigtes Metall schlägt es sogar Funken, wenn auch eher bescheiden. Hm, war sie wohl doch noch nicht schnell genug. Mit einem Achselzucken lässt sie das Board auf die Oberseite ihres Fußes fallen, von dort auf auf den Boden und stellt lässig ihren Fuß auf ihr Lieblings-Fortbewegungsmittel. Sie dreht den Schirm ihres Cappys nach hinten, sieht sie einen Moment um und es sieht ganz so aus, als wäre sie hier im Bereich, wo sich die Locker der Männer befinden. Was sie da so sicher macht? Nun, auf der einen Seite ein Bauchgefühl, aber mehr wohl noch die überaus männliche Person, die einige Schritte vor ihr steht.

Ein gut gekleideter Mann in Begleitung einer ebenso gut gekleideten Frau trifft in dieser Szenerie ein. Die Rede ist vom Monday Night Messiah Seth Rollins und Danielle Moinet. Erst genannter wird noch im Main Event zu sehen sein, wenn er auf Kip Sabian trifft.

Seth Rollins » “ Junges Fräulein, Haben Sie keinen Anstand oder was soll dieses rücksichtsloses Verhalten das Sie hier an den Tag legen?! “

Liv Morgan:
"Ohhhh nein, Mister...!"

Liv lässt ihr Board fallen, legt ihre beiden Zeigefinger zu einem Kreuz aneinander, hält es Rollins entgegen und macht einen Satz nach hinten, bevor sie sich eine Hand schützend vor ihre Nase hält.

Liv Morgan:
"Ich mag meine Nase und mag sie noch viel lieber da, wo sie jetzt ist, 'kay?! Kein Grund um drollig zu werden und ich glaube, es ist das Beste, wir gehen jetzt einfach weiterer unserer Wege. Hab da gerade auch ´nen Worker gesehen, der hatte mega die dicke Knolle im Gesicht, echt. Sah fast aus wie ´ne Tüfte und da hättest Du auch viel mehr von, als von meinem kleinen Ding."

Vorsichtig nimmt sie ihre Hand herunter, deutet auf ihre wirklich recht kleine Nase und mit fast schon entschuldigenden Blick hebt die Jersey Rose die Schultern, doch schon kurz darauf zeigt sich Skepsis in ihrem Blick. Sie sieht zu Danielle, dann wieder zur Rollins, denkt über ihre eigenen Worte nach und schließlich lacht sie laut auf, bevor sie sich beide Hände vor den Mund schlägt.

Liv Morgan:
"'Kleinen Ding', hihi, hörst Du bestimmt jetzt auch öfter, seitdem Du ´ne Freundin hast, hm?! Aber gut, kommt ja auch nicht auf die Größe an, sondern wie man damit umgehen kann. Sagen zumindest immer die mit ´nem kleinen.. Ding."

Hui, seit ihrem Sieg mit Oblivion über Alexa Bliss und ihre Bitches scheint das Jersey-Girl neues Selbstvertrauen getankt und stellt sich dem Messiah mutig entgegen, was sich noch als schlechte Idee herausstellen könnte. Das ist ihr im Moment ziemlich egal, da es ihr eigentlich ganz gelegen kommt, dieses seltsame Pärchen getroffen zu haben, denn so kann sie zumindest etwas Frust abbauen. Wieder sieht sie die nicht unattraktive Frau an der Seite des ehemaligen World Champions an, lächelt schief, verschränkt ihre Hände hinter dem Rücken, während sie ihren Oberkörper leicht vor und zurück schaukelt.

Liv Morgan:
"Hi! Wir kennen uns bisher noch nicht, richtig?! Liv bin ich."

Es scheint schon zu stimmen, was man so über Liv Morgan hört. So ein Knacks in der Birne.

Seth Rollins » “ Wieso reden wir jetzt über Riechorgane?! Herrje, du hast doch nicht mehr alle Tassen im Schrank oder sowas in der Art. “

Auch Danielle schüttelt doch leicht verwirrt den Kopf.

Seth Rollins » “ Dein Selbstbewusstsein wird dir früher oder später noch ein Bein stellen. Glaub es mir, nur weil du mit deinen Mädels gewonnen habt, ist das nichts. “

Liv Morgan:
"Oh."

Auf der Stirn der niedlichen Blondine bilden sich tiefe Sorgenfalten, als sie Rollins ansieht und sie geht sogar einen Schritt auf ihn zu, um ihn noch etwas besser in Augenschein nehmen zu können. Sie mustert dessen Gesicht genau, geht halb um ihn herum, schaut auch dort am Kopf genauer hin und würde am liebsten die Haare zur Seite nehmen, um nach einer Beule oder so zu checken. Das tut sie natürlich nicht, denn wer weiß wie Seth oder auch seine Begleitung darauf reagiert und wenn Liv heute schon gegen ihre Freundin Candy antreten muss, dann wenigstens top-fit... und schon gar nicht ohne Nase. Sieht bestimmt auch nicht schön aus. Mit einem leisen Hm schließt die Jersey Rose ihre Inspektion ab und geht zurück zu ihrer angestammten Position, während sie mit einem Blick à la "Was ist mit dem los?" zu Danielle blickt, bevor sie erneut ihren Kopf schüttelt.

Liv Morgan:
"Bist Du bei Deinem letzten Kampf zu hart auf den Kopf gefallen? DUUU warst derjenige, der dem armen Walt die Nase abgebissen hat. DIE NASE! Also tu jetzt nicht so, als wüsstest Du üüüübberrrhaupt nicht, wovon ich spreche, denn vor Deiner Süßen musst Du Dich bestimmt nicht verstellen. Wenn die Dich schon länger als zehn Minuten kennt, dann weiß sie mindestens seit acht Minuten, dass Du nicht mehr ganz dicht bist, also kannste die Maske abnehmen, dude."

Sie macht´s nicht besser, oder?! Aber wenn man schon in die Honigfalle getappt ist, kann man sich auch richtig daran wälzen und außerdem muss sich die Blondine eingestehen, dass es auch irgendwie lustig ist, denn selbsternannten Messias zu ärgern. Apropos Messias, da fällt ihr die nächste Frage ein, die sie unbedingt stellen muss. Sie strafft sich, stemmt ihre Hände in die Hüften und wieder wirkt ihr Blick äußerst skeptisch, mit dem sie Rollins nun förmlich anstarrt.

Liv Morgan:
"Saaag mal, Seth, kann es sein, dass Du und Bryan Danielson im gleichen Selbsthilfe-Seminar gewesen seid und ihr deswegen nicht mehr ganz rund lauft? Wenn ja, sollte man den Veranstalter dieses ominösen Seminars mal genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht ist das irgendeine Sekte von Aluhut-Trägern, die einen Weg der Gehirnwäsche und Hypnose gefunden haben, um eine wahre Flut an neuen Propheten und Messiase.. Messiasanten.. na, mehr als nur einen Messias auf die Welt loszulassen, um diese zu übernehmen. Oder?"

Seth Rollins » “ Was die österreichische Presswurst verdient hat, hat sie bekommen auch wenn, das gebe ich zu auch für mich keine angenehme Angelegenheit hat. Habe mir den Mund mit Seife ausgespült und naja.

Und deine Frage einer Antwort zu würdigen: Ich habe mit Danielson nichts am Hut, seit ich wieder bin ist der Schlumpf mir noch nicht einmal über den Weg gelaufen. Glück für ihn kann man so sagen. Ich bin, im Gegensatz zu ihm an einem Punkt wo ich mir nichts vormachen muss wer ich bin. Und ich nenne mich nicht umsonst: Monday Night Messiah...du verstehst?! “


Er breitet die Arme aus, ehe er die Hand, welche in einem Handschuh gehüllt war auf Liv deutet.

Nachdenklich schürzt Liv ihre Lippen, bewegt diese langsam von links nach rechts, bevor sie sie mit einem schmatzenden Geräusch öffnet und bedächtig mit dem Kopf nickt.

Liv Morgan:
"Ach, Du hast Dich doch nur so genannt, weil man es MNM abkürzen kann und das wie M and M klingt, was Dich an Deine Lieblings-Süßigkeit erinnert. Na na, habe ich Recht?"

Bevor ihr Gegenüber antworten kann, winkt die Blondine ab, denn hat sie selbstverständlich nur wieder Blödsinn erzählt, denn geht ihr dieser Typ gehörig auf die Ovarien und sie macht sich einen Spaß daraus, ihn ein bisschen zu verarschen. Gut, scheint nicht wirklich zu funktionieren, da Seth ganz offensichtlich aus Teflon besteht und er Alles an sich abperlen lässt, doch so lange sie Freude daran hat, passt das schon. Der ganze Frust wegen Circe muss schließlich irgendwo abgeladen werden und wenn man hier schon einen waschechten Heilbringer stehen hat, kann man ja auch mal Nutzen daraus ziehen.

Liv Morgan:
"Nun Mat.. Messias, wenn Du denkst, dass Du Dir selber nichts vormachst, wenn Du glaubst, dass es jemand verdient hat, die Nase abgebissen zu bekommen, oder dass Du weißt, wer Du bist, wenn Du Dich als Befreier aufspielst, tust Du genau das, Seth: Du machst Dir was vor. Ist mir im Grunde völlig schnuppe, denn wenn Dich das glücklich macht, aber Du solltest Dir überlegen, wie Du mit Deinen Mitmenschen redest. Sind nicht Alle so niedlich wie ich, sondern hauen Dir gleich auf die Mappe, wenn Du ihnen so blöd kommst, oder beißen Dir ein Körperteil ab. Wäre nicht so schön, oder?!"

Schon süß, wie die Jersey Rose hier tatsächlich versucht, dem Monday Night Messiah Anstand beibringen zu wollen und es wirkt einige Momente auch so, als würde sie es ernst meinen. Doch dann tritt sie mit Kraft auf das hintere Ende ihres Skateboards, das daraufhin in die Luft befördert wird, so dass Liv es in die Hand nimmt und es sich auf die Schulter legt. Dort hält sie es fest, sieht wieder das Pärchen vor sich an und mit einem fast schon traurig klingenden Seufzer schüttelt sie den Kopf.

Liv Morgan:
"Hast Du noch was zu sagen, um mich zu erleuchten, mich zu retten, oder darf ich jetzt endlich weiter?"

Seth Rollins » “ Nein. “

Und da musste er lügen, denn Rollins liebt M&M´s und das ist eigentlich auch kein wirkliches Geheimnis, aber diese süßen Teile nehmen keinen Bezug auf dessen, wie er sich bei c2c gibt.

Seth Rollins » “ Du und süß?! Okay, der Gag ist auch nur im ersten Moment gut. Und wie ich mit meinen Mitmenschen umgehe musst du mir schon überlassen, aber jeder der es gewagt hat die Hand gegen mich zu erheben – der hat es am Ende bitter bereut. Vor allem war es für jeden so schmerzhaft, nicht für mich versteht sich von alleine. Wie dem auch sei, wenn du zur Besinnung kommen willst, und dich dem Messiah anschließen willst...hier. “

Er drückt ihr eine Karte in die Hand und verschwindet schließlich mit Danielle.

Liv blickt auf die Karte, dann Rollins hinterher und mit einem leisen Lachen lässt sie ihr Board auf den Boden fallen. Nach einem weiteren Blick auf die Karte, stellt sich die Blondine auf ihr Skateoard, nimmt mit den anderen Fuß Schwung und schon kurz darauf saust sie davon. Bevor das Bild schwarz wird, fängt die Kamera die Karte des Mondy Night Messiah ein, die durch die Luft segelt..


Johnny Curits: "Die freche Göre hat wohl vor nichts und niemanden mehr Respekt, oder?! Sie sollte aufpassen, wem sie so dumm kommt, denn das nächste Mal ist Seth vielleicht nicht so nachsichtig."

Noelle Foley: "Ach, jetzt hör aber mal auf. Rollins war derjenige, der sich in diesem Gespräch von Anfang an wie der Letzte aufgeführt hat und daher kann ich es voll verstehen, dass Liv ihn nicht ernst nimmt."

Byron Saxton: "Hm, na ja, würde ich jetzt so nicht unterschreiben, denn das Jersey-Girl war schon ziemlich frech, aber nein, es hat definitiv nicht den Falschen getroffen."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

~some weeks ago somewhere in New York City~

Es scheint eigentlich schon der Winter Einzug zu nehmen in einer DER Metropolen der Ostküste. New York City ist für ihr raues Klima im Herbst und Winter bekannt. Es scheint so als würden sich die Menschen schon auf das Weihnachtsfest vorbereiten, was gerade hier ganz besonders zelebriert wird. Und doch scheint ein Anwesen außerhalb der Innenstadt, aber innerhalb des Speckgürtels der Millionenstadt zu existieren, bei dem die Zeit still steht. Klar - heute ist ein sonniger Herbsttag, aber dennoch ist es kein Badewetter mehr. Es sind um die zehn - im Schatten durchaus weniger - und eigentlich sollte der Pool schon längst abgedeckt sein. Abgedeckt und bereit den Winter zu überstehen. Doch hier blubbert der Whirl Pool weiterhin. Er blubbert und scheint bereit dafür zu sein, dass sich jemand darin entspannt. Es sieht so unwirklich aus dieses Bild - als wäre etwas in der Zeit stehen geblieben. Die Kamera schwenkt über den riesigen Luxuspool, der offensichtlich beheizt ist und dabei entdeckt man ein durchaus bekanntes Bild. Dario Cueto sitzt mit geschlossenen Augen im heißen Wasser. In seiner Hand ist ein Glas, was wahrscheinlich mit Champagner gefüllt ist. Neben ihm ein Aschenbecher auf dem eine halb angerauchte Zigarre Platz gefunden hat. Er scheint fast eingeschlafen zu sein, als Geschrei laut wird. Ist er allein? Wahrscheinlich eher nicht.

"... Estúpido idiota! Du verlierst und bist dir dennoch zu fein mir mein beschissenes Geld zu geben?!"

Eine Antwort bleibt der Verlierer aber schuldig - nun, verbal. Schließlich scheint es innerhalb des Gebäudes, was bisher noch so ruhig schien, ein Handgemenge zu geben. Es ist Geschrei zu hören und einige Männer und die ein oder andere Frau brüllen sich gegenseitig an. Natürlich alles auf Spanisch. Und auch wenn man dieser Sprache mächtig ist, so kann man nicht heraushören, was genau gesagt wird. Es geht zu sehr Schlag auf Schlag - es kommt eins auf's andere und nachdem der Streit angefangen hat, kann man dennoch nicht genau sagen, was der tatsächlich Grund ist. Es geht ums Geld. Das ist eindeutig. Es geht einzig und allein ums Geld. Es stolpert ein ziemlich kleiner Mann aus dem Gebäude und fällt auf die Steine der Terasse. Seine Nase blutet und sein Sacko scheint eingerissen zu sein. Sofort folgt ein etwas kräftigerer Mann, dessen Hemd beschädigt wurde. Er tritt nach dem kleinen Mann und packt ihn an seinem Oberteil, um ihn weiter auf die Rasenfläche zu treiben. Der Angegriffene lässt sich dies aber nicht gefallen und die beiden tauschen einige Schläge miteinander aus.

? ? ?
"... ihr Hinterwälder."


... sagt eine weiblich Stimme im Hintergrund und ehe die beiden sich versehen, packen lange, feminine Finger nach dem Nacken des bulligeren Mannes. Die schwarzen Nägel graben sich völlig in die Haut der Person ein und zwingen ihn in die Knie. Das Blut sprudelt wie ein sanfter Quell über die Finger und die Hand der Frau, die offensichtlich nicht weiter auf die körperwarme Flüssigkeit reagiert. Sie drückt ihr Opfer weiter nach unten und scheint damit vorerst für Ruhe gesorgt zu haben - eben bis der kleinere Mann nun seine Chance sieht, um für ein bisschen Rache zu sorgen. Er stapft auf die beiden zu und scheint direkt zugreifen zu wollen. Dann aber der Twist. Die linke Hand der Frau schnellt an sein Kinn und drücken den Zungenboden ein - ein äußerst schmerzhaftes Unterfangen, wenn man so möchte. Schließlich gilt dieses Körpteil als ein besonders intensiver Schmerzpunkt. Die noch unbekannte Dame lässt von dem blutenden Mann ab und scheint sich nun um den anderen zu kümmern, der wimmernd ebenfalls zu Boden geht. So schnell lässt sich also ein Streit unterbingen - wenn auch nicht auf diplomatische Art und Weise. Die Kamera schnellt herum und fängt Dario ein, der mittlerweile aufgestanden ist und ein dreckiges Grinsen aufgesetzt hat. Er scheint der Frau zuzuprosten mit seinem Champagner.

[Bild: FYtVAaH.png]

Dario Cueto
"Ich liebe es zu Hause zu sein, Cousine! Salud, Catrina! Salud! Komm' her. Komm' zu mir."


Er lacht bösartig und wenn man es nicht selbst besser wüsste, würde man dieses Lachen schnell für das eines Bond-Bösewichts halten. Dario nimmt einen kräftigen Schluck aus seinem Glas und leert eben dieses. Offensichtlich befinden wir uns in irgendeinem Haus der Familie Cueto-LaMuerte - und die bucklige Verwandtschaft scheint sich dabei kein bisschen von Dario und Catrina zu unterscheiden. Die Latina wird nun auch von der Kamera gezeigt - eben wie sie von dem kleinen Mann ablässt, der sich nicht zu wehren wusste. Sicherlich ist sie nicht besonders viel stärker als die Männer hier - aber sie kennt die Punkte des Körpers, die Schmerzen verursachen, besondere Schmerzen, unmenschliche Schmerzen, wenn Schmerzen denn überhaupt menschlich sein können. Catrina und Dario hatte man seit geraumer Zeit nicht zu Gesicht bekommen. Es schien sogar so, dass sie einfach von der Bildfläche verschwunden waren - nun aber hier die eindeutige Erklärung. In manche Geschäfte der beiden sollte man sich einfach nicht einmischen. Und genau in dieses Wespennest wollten die beiden nicht stechen.

Catrina
"Das hier vergeudet meine Zeit ... Dario."


Dieser nickt. Er versteht, was seine Cousine meint und doch liebt er genau dieses Leben. Das Geld fließt, auf dem Gelände sind überall schöne Frauen, irgendjemand hatte Hähne für den Hahnenkampf mitgebracht, es gibt genug Alkohol und es gibt genug Zigarren und es gibt genug Kokain. Fast schon eine Standart-Veranstaltung, wenn man die Familienverhältnisse der beiden kennt und doch missstrebt es der Latina hier zu sein. Sie hält nicht so viel von den Familiensträngen wie es Cueto tut - dessen Mutter und seine Brüder sind aber auch nicht die berühmtesten Verbrecher Mexikos und vor allem lebt der Großteil noch. Catrina geht auf ihren Cousin zu und scheint sich das Blut des einen Mannes am Oberschenkel abzuschmieren. Auch sie trägt Badesachen. Offensichtlich wollte sie ihrem Cousin folgen, ehe die beiden Verwandten aneinander geraten waren.

[Bild: dBYn231.png]

Catrina
"Mich wundert nicht mehr, dass die Familie einen Großteil ihres Vermögens verloren hat ... widerliche Menschen. Sie sind zu schwach, um gegen andere bestehen zu können. Ein lächerlicher Faustkampf ... peinlich ... mir wurde beigebracht, bei einem Faustkampf ein Messer dabei zu haben. Aber nicht einmal das ..."


Mit diesen Worten steigt die Latina zu ihrem Cousin in den Whirlpool und bedient sich an der Zigarre, die Dario immer noch im Aschenbecher wartend auf seinen nächsten Zug liegen hat. Offensichtlich hatte Dario sie dazu überredet, ihn nach New York zu begleiten - er hatte "geschäftliche" Dinge zu klären und musste für ein paar Tage die Familie besuchen. Familienbesuche schmecken Catrina aber eigentlich nicht. Sie hält nichts davon und wurde von ihrer eigenen Familie viel zu sehr enttäuscht. Dazu kommt wahrscheinlich auch noch, dass so gut wie alle Familienmitglieder sie als ziemlich unheimlich empfinden. Dementsprechend meiden die meisten sie - und gerade mit solchen Aktionen scheint sie diese Meinun noch zu unterstreichen. Das kümmert die Latina aber nicht, die an der Zigarre zieht und von Cueto einen kleinen kompakten Spiegel angereicht bekommt. Darauf weißes Pulver und inklusive ein edeles Metallrohr - offensichtlich Kokain mit dem richtigen Werkzeug, um es stilecht krachen zu lassen. Und dabei scheint es so normal zu sein für die beiden wie eine Tüte Chips bei einem Gespräch dabei zu haben.

Dario Cueto
"La Catrina, wir stechen uns nicht mehr gegenseitig ab. Nicht wegen einer Streitere bei einer Hahnenkampfwette. Hätte Chavez aber Pablos Frau gefickt, hätte er ihn erschießen lassen. Entspann' dich, Cousine. Der letzte Abend in New York City. Die Cousinen und Cousins erwarten übrigens, dass du den Mysterio-Jungen zerfleischst."


Catrina schnupft das weiße Zeug - fast so als wäre es nichts besonderes. Fast so als würden sie so etwas eigentlich täglich tun und es wäre nicht mehr der Rede wert. Tatsächlich hatte man Catrina und Dario bisher eigentlich nie konsumieren sehen, aber offensichtlich gehört das zum guten Ton. Genauso wie Partys bei denen um unhöflich viel Geld gespielt und sich geprügelt wird. Man hatte es vorher vielleicht noch nicht ganz realisiert, aber die beiden stecken tief in einer kriminell verwickelten Familie fest und haben als Kinder gelernt, dass man immer mit Gewalt, Verbrechen und Geld weiterkommt - immer. Wahrscheinlich hatte Catrina auch deshalb keine Angst davor die beiden Männer zu trennen und sie gar zu verletzen und ihnen weh zu tun. Sie kennt es nicht anders und damit konnte sie sich bisher immer entsprechend durchsetzen.

Catrina
"Dominik gehört mir ... und egal, was die Familie erwartet ... ich werde das mit ihm tun, was ich will. Nach diesem Fehler ... brauche ich jemanden, der sich mir völlig verschreibt ... und eigentlich ist er ... einer von uns, Dario."


Dominik hatte eigentlich noch nicht zu Streit zwischen den beiden geführt. Dario ist nicht der Typ dafür, seiner Cousine zu sagen, was sie zu tun und zu lassen hat. Außerdem hat er eine ganz seltsame Angst vor ihr. Schließlich gilt der Familienstrang der Latina als ganz besonders gewaltbereit und völlig uneinschätzbar. Man muss aufpassen, dass man nicht in die Schusslinie der Latina kommt, um nicht verletzt zu werden. Genau diese gesunde Vorsicht, veranlasst Dario sicherlich auch ihr besonders viel Freiheit zu geben. Eigentlich kennt der Latino eine ganz andere Handunglsanweisung. Schließlich sollte er auf die Frauen der Familie aufpassen und alle wichtigen Entscheidungen treffen. Bei diesem Pärchen hier ist es völlig umgekehrt - und dazu kommt dann auch noch, dass die Leute wahrscheinlich eh mehr Angst vor Catrina haben als vor ihm. Eine mexikanische Emanzipations-Geschichte - so oder so ähnlich.

Dario Cueto
"Dieser Gringo, dieser Shaw ..."


Hat hier gerade jemand den Namen eines Toten erwähnt?

Catrina
"Shaw ist tot ... und das einzige, was mich ärgert, ist, dass ich diejenige sein wollte, die ihn ... bei lebendigem Leib gefressen hat ... und Dominik? Er gehört mir ... nur mir."


Der Blick der Latina intensiviert sich. Offensichtlich scherzt sie in dieser Hinsicht kein bisschen und das scheint auch Dario zu verstehen. Er schluckt, während er seiner Cousine dabei zusieht wie sie eine weiter Line des offenbar ganz besonderes Kokains in ihren Körper aufnimmt. Sie leben ein Leben wovon andere träumen - aber wovon niemand weiß wie hart es eigentlich ist. Dann wird das Bild schwarz.

Byron Saxton: "Irgendwie finde ich diese Familie genauso eklig wie faszinierend. Meint ihr, dass das wirklich Kokain war, was die beiden dort genommen haben?"

Noelle Foley: "Ich habe mal gehört, dass das beste Kokain aus Mexiko kommt. Wirklich."

Johnny Curtis: "Ähmmm Noelle, willst du uns was damit sagen? Außerdem hatten wir schon schlimmere Vergehen in der c2c. Entführung, Vergewaltigung, Brandstiftung - da fallen Drogen doch eigentlich nicht auf oder?"

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

~ October 31st 4:15 PM ~

Ein Pup, irgendwo in Baltimore. Es ist noch nicht allzu spät, folglich hält sich die Betriebsamkeit in Grenzen. Nur einige Gäste sitzen an rustikalen Holztischen im gemütlich aussehenden Etablissement, doch dies wird sich sehr bald ändern. Es ist Halloween und sobald die Sonne untergeht, wird es hier nur so vor Gästen wimmeln. Die Dekoration stimmt auf jeden Fall schon einmal auf das gruseligste aller Feste ein und besticht durch Spinnweben, Totenköpfe und allerlei anderen Gruselkitsch. An einem Tisch, welcher sich ein wenig abseits der anderen in einer Ecke befindet, sitzt eine junge Frau, die ebenfalls absolut bereit für Halloween zu sein scheint. Ihr Kostüm scheint aus einem schwarzen Kleid zu bestehen, das auf den ersten Blick ungewöhnlich sauber und ordentlich aussieht. Auch ihre schwarzen Haare, die von einer kleinen Fledermausspange geziert werden, sind sauber und glatt. Doch ihr Gesicht ist auf eine Art bemalt, wie man sie nur zu Halloween zu sehen kriegt. Zugegeben, die Frau wirkt auf den Wirt und die wenigen Gäste ein wenig sonderbar, hat sie beim Aufgeben der Bestellung doch ganz klar von wir gesprochen, obwohl sie alleine da ist (zumindest, seid eine Frau mit grünen Haaren sie hier abgesetzt hat) und auch nur ein Getränk bestellt hat. Neben ihr auf dem Tisch steht eines dieser Körbchen in Kürbisform, welche Kinder häufig benutzen, um damit Süßes oder Saures zu spielen? Hat die seltsame Frau etwa genau dies später noch vor? Im Moment jedenfalls ist sie vollends damit beschäftigt ein Kartenhaus zu errichten, was jedoch einfacher gesagt als getan ist.

Rosemary: Garstig!

Flucht Rosie, als ihr Fundament sich mal wieder als zu wackelig für den ersten Stock herausstellt und das gesamte Konstrukt in sich zusammenfällt. Sie tröstet sich mit einem Schluck ihres Long Island Iceteas über diesen erneuten architektonischen Fehlschlag hinweg und beginnt dann von vorn. Inzwischen öffnet sich die Tür des Pups und der kalte Oktoberwind weht einen weiteren Gast hinein: eine zweite junge Frau, die sich kurz umsieht, Rosemary in der Ecke entdeckt und dann zielstrebig auf sie zugeht. Anscheinend hatte man sich verabredet.

?: Uff...ist das kalt da draußen! Heeey du...danke, dass du die Zeit für mich genommen hast. Schön dich zu sehen!

Ihre Wangen sind noch von der Kälte gerötet. Nach einer kurzen Umarmung entblättert sich die Gesprächspartnerin von Rosie und legt die rote Winterjacke und den schwarzen Beanie neben sich auf einem freien Stuhl, bevor sie selbst Platz nimmt. Die langen, braunen Haare sind provisorisch nach oben gesteckt...viel Zeit hatte sie dabei wohl nicht, da die Konstruktion sich schon leicht löst. Aber das stört die Frau nicht. Ein hastiger Blick wird auf die Getränkekarte geworfen...aber so recht will sie sich darauf noch nicht konzentrieren. Das ist nicht einfach ein rein freundschaftliches Treffen...es hat einen Grund, warum sie sich in diesem Pub begegnen...

Anna Jay: I-ich will gleich zum Punkt kommen. Paige und ich...naja, wir hatten einen heftigen Streit letzte Woche...und seit dem herrscht Funkstille. I-ich wollte einfach nur nach deiner Meinung fragen...

Seufzend faltet die Womens Championesse ihre Hände auf dem Tisch zusammen. Es tut ihr verdammt weh, dass sie und Paige sich noch nicht wieder versöhnen konnte. Anna war schon kurz davor einzuknicken und alles auf sich zu nehmen...nur um des lieben Friedes willen. Aber eine innere Stimme hat ihr davon abgeraten...und sie darin bestärkt, dass auch Paige bockig war. So sind die Fronten etwas verhärtet. Das kann für AJ nicht weitergehen...und hofft daher, dass ihr dieses Gespräch mit Rosie helfen kann.

Rosie antwortet zunächst nicht, sondern steckt erst einmal die Karten gewissenhaft wieder zusammen. Dies gibt ihr Zeit, ihre Gedanken zu ordnen und über Annas unausgesprochene Frage nachzudenken.

Rosemary: Wir haben davon gehört, ja.

Durch welche Kanäle auch immer, aber die Nachricht über den Streit zwischen Paige und Anna hat auch die Ohren der Demon Assassin erreicht. Mit einer Mischung aus Nachdenklichkeit und Traurigkeit wringt sie die Hände und schaut Anna dann in die Augen.

Rosemary: Das Glitzerding ist gefährlich, wir haben es immer gesagt. Es ist das Gegenteil von Freundschaft und Liebe, wenn man es lässt, zerstört es diese Sachen, wo und wann es nur kann. Paige will um den Titel kämpfen und du willst sie auch lassen. Und trotzdem habt ihr euch gestritten, wegen Kleinigkeiten nur. Das Ding ist hinterlistig und sucht immer nach Hintertüren, wenn es nicht durch die Vordertür kommt.

Natürlich hat Rosemary ihre ganz eigene Auffassung über die Women’s Championship. Für sie hat das Glitzerding schon beinahe ein Eigenleben, einen eigenen, boshaften Verstand. Faktisch ist das natürlich Quatsch, aber im Kern sind die schädlichen Auswirkungen, die mit dem Besitz des Titels häufig einhergehen, nicht von der Hand zu weisen.

Rosemary: Du sagst, Paige und du reden nicht miteinander im Moment?

Diese Frage kommt Rosie etwas zögerlich über die Lippen, als sei sie sich nicht ganz sicher, ob sie das Wort Funkstille richtig interpretiert.

Rosemary: Keine gute Sache, das. Wenn man nicht weiß, was der andere denkt, füllt man die Lücken selber aus. Und meist nicht mit sehr freundlichen Dingen.

Bevor Anna antworten kann, fragt eine Bedienung nach ihrem Wunsch. Das "Eine Cola Zero, bitte!" wird mit hochgezogenen Augenbrauen entgegen genommen. Hier ist es eher ungewöhnlich etwas rein nicht-alkoholisches zu bestellen. Aber AJ versucht weiter, so gut es geht, dem Alkohol zu entsagen...

Anna Jay: Richtig...j-ja, wir reden gerade nicht miteinander.

Rosie hat mit ihrer letzten Vermutung absolut Recht. Je länger Anna nichts von der schwarzhaarigen Britin hört, desto mehr eigene Gedanken macht sie sich. Ist sie Paige überhaupt noch wichtig? War alles nur ein Trug und Anna war nichts weiter als ein nettes Spielzeug für die Engländerin, was diese zwar verteidigt, aber nie als gleichberechtigt ansieht? Soviele dumme Vermutungen, die sich in ihren Kopf einschleichen. Vermutlich geht es Paige auf der Gegenseite auch nichts anders...

Anna Jay: Ich wollte doch nur, dass sie mich erst unter vier Augen fragt, ob ich mit einem Rematch einverstanden wäre....und nicht, dass sie das vor laufender Kamera herausposaunt und mich in Verlegenheit bringt. Als ich ihr das erklären wollte, hat sie komplett auf stur gestellt und mir nachher das Worte im Mund verdreht! Es ist anscheinend zuviel verlangt, dass sie einen Schritt auf mich zugeht...nur einen kleinen!

Rosies Aussagen zum "Glitzerding" lässt Anna zunächst unkommentiert. Auch wenn der Titel im Prinzip der Ausgangspunkt war, so sieht Jay das Problem eher im Miteinander...und offensichtliche Kommunikationsprobleme.

Anna Jay: Ich weiß gerade wirklich nicht, was sie eigentlich von mir will! Ich will kein Spielzeug sein, dass sie einfach wegwirft, nur weil es mal Gegenwehr gibt. A-als ich sie damit konfrontiert habe, ist sie komplett ausgetickt und hat behauptet, ich würde sie so sehen, wie Becky sie sieht. Das ist absoluter Blödsinn, das würde ich nie denken. Ich liebe sie und...

Da ist das berühmte L-Wort! Annas Kinnlade fällt aus den Angeln, als ihr bewusst wird, dass sie das zum ersten Mal offen zugibt. Nur nicht vor Paige, sondern eben vor Rosemary. Für einen Moment ist sie ruhig...und es scheint so, als würden sich kleine Tränchen in ihren Augen bilden. Ein paar Kleine kullern auch heraus...nur verhärtet sich auf einmal die Miene der jungen Amerikanerin. Plötzlich steigt eine Wut in ihr auf. Mit der geballten, rechten Faust schlägt AJ auf den Tisch...

Anna Jay: Warum versteht sie denn nicht, wo das Problem ist? Warum ist sie so egoistisch und sieht das nicht ein? Es ist doch wirklich nicht viel, was ich verlangt habe. Oder?

Rosemary: Nein, das glauben wir auch nicht…

Antwortet Rosie leise. Als Anna mit der Faust auf den Tisch schlägt, zuckt sie nicht zusammen, sondern schaut ihre Freundin nur leicht besorgt an.

Rosemary: Wir… wissen nicht viel über Beziehungen und sowas aber… hmmm…

Nachdenklich trommelt Rosie mit den Fingern auf den Tisch und schaut Anna einen Moment lang nur schweigend an, während ihr Verstand Paiges Verhalten zu analysieren versucht.

Rosemary: Vielleicht… hat Paige Angst? Ist so verwundet durch den Krieg mit Becky, vielleicht flüchtet sie nach vorn, immer wenn sie eine Meinungsverschiedenheit mit jemanden hat, den sie mag? Aus einem kleinen Streit wird dann schnell eine große Sache. Wir glauben, Becky hat Paige viel schlimmer wehgetan, durch böse Filme und das alles, als Paige zugeben will. Deshalb ist sie so empfindlich. Wie eine frische Wunde; jeder kleine Kratzer tut garstig weh. Dann macht sie sich selbst ganz hart und unnachgiebig, weil sie nicht mehr weiß, wie sie sich anders schützen soll. Nicht vor dir schützen, sondern vor den garstigen Gefühlen und der Angst.

Man sieht Rosie an, dass der Streit zwischen Paige und Anna sie traurig macht, vor allem wohl deshalb, weil sie Annas Schmerz fühlen kann.
Genau wegen so etwas hat Anna Rosie gefragt, ob sie sich treffen können. Die Death Dealerin hat eine besondere Art Sachen um sie herum zu fühlen und zu interpretieren...und auch relativ sachlich zu analysieren. Das ist Anna gerade nicht möglich, da sie zu sehr aufgewühlt ist. Aufmerksam hört sie Rosie zu und lässt das Gesagte auf sich wirken...

Anna Jay: Naja...ich...ich hab auch nicht so wirklich Erfahrungen mit Beziehungen...

Mit schwacher Stimme macht die Championesse hier dieses "Geständnis". Als müsste sie sich schämen, dass sie in ihrem jungen Leben noch nicht wirklich viele Beziehungen hatte...mit einer Frau sowieso nicht. Anna weiß, dass das Quatsch ist...und vor Rosemary muss sich dafür erst recht nicht rechtfertigen.

Anna Jay: Du hast da sicher Recht! Paige hat sich bestimmt einen gewissen Schutzwall um sich herum aufgebaut. Das kann man ihr sicher nicht verdenken...nach den ganzen schlimmen Beschimpfungen und Beleidigungen, die sie einstecken musste. Und Becky hat sicher viele alte Wunden wieder aufgekratzt. Ich sage ja auch nicht, dass sie sich wegen mir komplett ändern soll oder keine Macken und Ticks haben darf....die hab ich ebenfalls. Nur...i-ich kann das nicht auf Dauer mitmachen, das halte ich nicht aus. A-also immer darauf zu achten, was ich sage...jedes gesagte Wort zweimal überdenken, bevor ich es ausspreche...nur Widerworte geben...nur um zu verhindern, dass sie sich auf den Schlips getreten fühlt und gleich ein riesengroßes Drama veranstaltet.

Seufzend lehnt sich die Amerikanerin in ihren Stuhl zurück und verschränkt die Arme vor dem Brustkorb. Mal wieder bereut sie es, dass sie damals den Titel von Paige gewonnen hat. Ohne diesen Sieg hätte sie diese Probleme jetzt nicht...obwohl...vielleicht wäre dann ein ähnlicher Fall durch einen ähnlichen Auslöser aufgetreten. Macht es also überhaupt noch Sinn, um die Britin zu kämpfen? Eigentlich will AJ diese Bindung nicht aufgeben...dafür ist Paige ihr noch zu wichtig. Aber der Star of the Show weiß wirklich nicht, ob sie weitere Streitgespräche dieser Art durchhält...

Anna Jay: Rosie...ich weiß nicht, was ich machen soll. J-ja...i-ich sollte nochmal versuchen mit ihr zu reden. Aber wie stelle ich das an, wenn sie mich nicht mehr an sich ranlässt?

Wieder braucht Rosie etwas länger, um Anna zu antworten. Scheinbar wägt sie ihre Worte sehr genau ab, bevor es noch zu Missverständnissen kommt.

Rosemary: Am wichtigsten ist’s wohl, sie dazu zu bringen, dir zuzuhören. Aber das ist wohl auch am schwierigsten… Aber wenn du es schaffst, dass sie dir zuhört, ganz in Ruhe und ohne Schreien und wütend werden, dann kann sie dich bestimmt auch verstehen. Und dann könnt ihr zusammen einen Plan machen, wie ihr am besten miteinander reden könnt, ohne dass es wieder zu solchen garstigen Situationen kommt. Sie muss lernen, dass sie nicht das schlimmste annehmen soll, wenn sie dich einmal falsch versteht. Miteinander reden ist garstig schwer, auch wenn man sich mag. Wir verstehen oft nicht, was Leute sagen, aber wenn wir wissen, dass sie uns mögen, nehmen wir einfach an, dass sie nichts Böses gemeint haben. Und mit der Zeit verstehen wir immer mehr und können besser mit Leuten reden. Vielleicht braucht Paige einfach Zeit und Übung? Aber wie, sie dazu bringen, dich wieder an sie heranzulassen, damit ihr üben könnt, miteinander zu reden? Hmmmm…

Nachdenklich kratzt sich Rosie am Kopf.

Rosemary: Vielleicht schreibst du ihr mit dem Handyding, dass ihr euch treffen müsst. Und wenn ihr dann miteinander redet und sie wieder wütend wird, bleibst du ganz ruhig, damit sie sich wieder beruhigen kann und nicht einfach weggeht?

Anna Jay: Hm, jaaa...ich sollte wirklich nochmal einen Versuch starten. Wenn es von mir kommt sieht sie vielleicht auch, wie wichtig es mir ist...

AJ spricht es nicht direkt aus...aber sie hatte schon mit dem Gedanken gespielt Rosemary darum zu bitten, für sie mit Paige zu sprechen. Sicher hätte Rosie es gemacht...aber es kommt besser wenn Anna sich direkt stellt. Auch wenn ihr dabei unwohl ist und gerade jetzt ein innerer Fluchtreflex einsetzt. Aber die junge Frau hat vor kurzem gelernt sich gegen den inneren Schweinehund zu wehren. Sie nimmt das eigene Handy zur Hand und beginnt zu tippen...

Hey, wir müssen uns treffen und über alles sprechen. Bitte, ich will das klären. Du doch auch...oder?"

Ihr schießen noch zig weitere Fragen und Aussagen durch den Kopf, die sie gerne der Britin schreiben würde. Aber das soll erst einmal reichen. Mit einem ungewissen Gefühlt im Bauch legt sie das Smartphone direkt neben sich...damit sie es auch wirklich gleich bemerkt, sollte eine schnelle Antwort erfolgen. Matt lächelnd nimmt sie einen Schluck von ihrem Getränk und trommelt leicht ungeduldig auf den Tisch herum. Die Kamera zieht sich langsam zurück, während Anna und Rosie das Gespräch wieder aufnehmen. Vermutlich wird es eher in leichte Unterhaltung enden, um die Amerikanerin etwas abzulenken. Fade off.

Johnny Curtis: "Mein Gott, was ist das wieder für ein Drama?"

Noelle Foley: "So ist das eben wenn du Streit mit jemanden hast, den den wirklich liebst. Aber das verstehst du nicht, Johnny! Ich hoffe, dass sich Paige
darauf einlässt und die Beiden es klären können."


Byron Saxton: "Ja, es wäre schon schade, wenn es so enden würde. Aber vielleicht wissen wir bis nächste Woche mehr."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 4
NON-TITLE SINGLES MATCH
Brian Kendrick vs. Dominik Gutiérrez ©

https://abload.de/img/matchbanner-new2zcjy2.png
Writer: ???

Einiges haben die Fans am heutigen Abend bereits sehen dürfen und nun soll es direkt weitergehen mit dem nächsten Match. Da dürfen die Fans sich wieder auf eine atemberaubende Schlacht gefasst machen. Doch zuvor sollten sie besser ihre Aufmerksamkeit auf die riesige Videoleinwand legen. Denn dort erscheint, zusammen mit der bekannten Melodie, der Titantron vom Mouth of the South Jimmy Hart.



Dieser erscheint auch sofort auf der Stage und sorgt für ziemlich viele, als auch laute Buhrufe. Nach der hinterlistigen Aktion von letzter Woche ist dies nicht verwunderlich. Doch Jimmy zeigt sich wenig beeindruckt von diesem, sondern das Gegenteil ist der Fall. Der Wimp scheint äußerst zufrieden zu sein, was aber auch ein wenig klar ist, wenn man bedenkt, dass er endlich einen neuen Mann an seiner Seite gefunden hat, der wirklich Erfolg einbringen kann. Einen Mann, der genau weiß, was zutun ist und kein idiotischer Schwachkopf, der nur für Probleme sorgt. Dieses Gefühl des Triumphs geniest Jimmy Hart nach all der schrecklichen Zeit hier nun vollends, daher der Moment der Stille, was die Fans allerdings nutzen, um ihre Abneigung gegen den Manager der eintausend Gesichter und der Aktion gegen Dominik und Eric letzte Woche weiterhin kund zu tun.

[Bild: hartf6j6v.jpg]

Doch die lauten Buhrufe der Fans verstummen auch sofort wieder, als Jimmy mit einen dicken Grinsen im Gesicht aufblickt und im Hintergrund eine zweite neue Theme zu hören ist.



Und da erscheint der Mann, der für das alles verantwortlich ist. Der Man with a Plan Brian Kendrick, welcher letzte Woche als neuer Partner Jimmy Harts im Match zwischen Eric Bugenhagen und den Westcoastchampion erschienen ist und beide hinterrücks nieder geknüppelt hat.

[Bild: Entrance%2B2.gif]

Gemeinsam begeben sich die beiden Männer in Richtung Ring, welchen sie auch sofort erklimmen und lassen sich in der Ringmitte jeweils ein Micro geben. Der Manager, welcher in seiner anderen Hand sein weltberühmtes Megafon hält, dass wir bereits seit sehr langer Zeit nichtmehr zu sehen bekommen durften, scheint anzufangen und als erstes mit den tausenden Wrestlingbegeisterten in der Halle sprechen zu wollen, die ihn allesamt abgrundtief hassen.

Jimmy Hart: Ich darf doch wohl bitten, ein wenig mehr Respekt, wenn eure größten Stars der Zukunft das Wort an euch richten möchten! Vor euch steht der neue Main Eventer der Coast 2 Coast, der King of the Cruiserweight, BRIAN KEEENDRIIIIICK!!!

Das lässt die Fans wieder laut aufbuhen, denn man kann ihnen nicht verübeln, dass sie nach der Aktion letzter Woche diesen Mann nicht ab können. Brian Kendrick hat sich mit seinen ersten Auftritt bereits zu einen der meistgehasstesten Männer der ganzen Liga gemacht. Und Jimmy scheint das zu lieben. Sein Herz geht während er spricht fast schon vollkommen auf.

Jimmy Hart: Viele von euch dachten wohl, ich werde es nie wieder soweit bringen. Viele dachten, Jimmy Hart ist aus seiner Zeit als Legende schon lange draußen und hat es nichtmehr drauf, einen Star aufleuchten zu lassen. Seine verzweifelten Versuche sind alles nur leere Phrasen. Und doch werdet ihr schon bald sehen, dass sich alles ändern wird.

Er spricht, wie als hätten sich alle seine Wünsche endlich erfüllt, nach so langer Zeit. Auch wenn der Colonel in der letzten Woche quasi eine Niederlage hat hinnehmen müssen, eben weil Bugenhagen von Dominik vor dem Auftauchen von Kendrick besiegt wurde, so scheint er dennoch bestens gelaunt zu sein und sich auf die Zukunft zu fokussieren und zu freuen. Denn diese wird besser sein als alles, was bisher in seiner Vergangenheit bei der C2C passiert ist zusammen. Deswegen bringt es nichts, der Vergangenheit hinterher zu trauern, sondern mit einen riesigen Lächeln die Augen für die Zukunft zu öffnen, ob es den Fans nun gefällt oder nicht.

Jimmy Hart: Letzte Woche durftet ihr alle Zeuge sein, wie derzeit die Lage in dieser Liga steht. Wie armselig eure Champions, die ihr alle so beyubelt, im Vergleich zu einem richtigen Star sind. Wie sich ein bisher fast ungeschlagener Dominik Gueterez wie ein kleiner Wicht am Boden im Dreck umher wetzt, als ein Meistertalent wie Brian Kendrick mit ihm fertig gewesen ist. Dort konntet ihr die Zukunft entdecken. Dort konntet ihr entdecken, was dieser Liga blüht.

Auch wenn es Der Ghandi des 21.Jahrhunderts versucht, so wird er es hier wohl nicht schaffen können, die Buhchants der Fans zu beruhigen und die Zuschauer auf seine Seite zu holen. Er und Brian Kendrick werden von keinen der Fans beyubelt. Und trotzdem fühlen sie sich beide wie als seien sie die neuen Könige der Liga.

Jimmy Hart: Ich komme aus schrecklichen Beziehungen, die mich verändert haben. Und solch eine Veränderung möchte ich nie wieder erleben, weswegen es nun Zeit ist, neue Abenteuer zu erleben. Keine schwachsinnigen oder diskriminierenden Abenteuer. Nein, dieses Mal die richtigen Abenteuer!. Es wird sich einiges ändern hier. Lets get wild WAHAHAHAHAHAHAHAAA!

Jimmy Hart kann sich nicht weiter beherrschen und muss anfangen, lauthals zu lachen, während das Publikum dies völlig anders bewertet. Sicher hatten sie Mitleid mit Jimmy nach all den schlimmen Dingen, die mit ihn geschehen sind, doch rechtfertigt das Ganze nicht die Taten von letzter Woche und so wird er hier weiterhin von den Fans ausgebuht.

Brian Kendrick: Das ist wohl war Jimmy. Aber sei doch nicht so streng mit den Fans hier. Ich meine sie wissen es doch noch gar nicht, dass wir Beide ab heute bestimmen, wie die Dinge hier so laufen werden. Wir beide werden die Dinge hier Grundlegend ändern. Letzte Woche bestand es darin, diese Liga von einen ihrer Kloakenstars zu befreien, diese Woche besteht es darin, einen der Champs zu zeigen, wo er zu stehen hat und schon bald besteht diese Veränderung darin, einen echten Mann mit Gold zu verzieren, der es auch verdient hat, dieses an der Spitze der Companie zu tragen.

Dann meldet sich auch endlich das neueste Gesicht der Liga zu Wort. Die Hyäne Brian Kendrick! Ein Mann, der bereits auf der ganzen Welt gefighted und seit über 20 Jahren überall Erfolge errungen hat. Er ist kein Vergleich zu einem Eric Bugenhagen. Er ist nicht einmal ein Vergleich zu einem Velveteen Dream. Dieser Mann ist beinahe schon selbst eine Legende. Und trotzdem beeindruckt das die Zuschauer nicht im Geringsten, denn jemanden wie ihn haben wir in dieser Liga schon oft genug sehen dürfen. Ein Bastard, der nur an sich selbst denkt und nicht an andere. Ein Egoist, der alles dafür tut, um an Erfolg zu kommen! Jemand wie er wird nie die Begeisterung der Fans erringen können.

Brian Kendrick: Vielleicht sollte ich mich jedoch auch noch dem Publikum vorstellen, damit die Unwissenden unter euch auch eine Ahnung haben, wer die Zukunft dieser Liga ist. Schließlich will ich ja realistisch bleiben versteht sich, es gibt sicherlich ein paar „no Brains“ unter euch, die keinen Plan von diesem Business haben.

Mit diesen Worten und einen verschmitzten Grinsen auf den Lippen blickt Brian Kendrick durch die Halle und lässt die lauten Buhchants noch lauter ertönen. Mit seinen Aussagen bleibt er definitiv voll und ganz realistisch mit Sicherheit. Die Meisten haben ihn wohl jetzt bereits abgeschrieben und wissen, dass er schon bald als reine Lachnummer enden wird.

Brian Kendrick: Ich, meine lieben Zuschauer, bin „THE“ Brian Kendrick, the Man with „THE“ Plan, „THE“ King... of Cruiserweight. Ich bin „THE“ Gesprächsthema Nummer 1 dieser Liga in naher Zukunft und außerdem...
Ich bin versiert in sämtlichen monokliiden Diskrepanzmodifikationen, Junge. Aber ehrlich gesagt, rede ich lieber mit den Fäusten! Deswegen wird es so langsam doch Zeit, dass dieser armselige Dominik endlich seinen Ass hier raus bewegt! Da stimmt ihr mir doch alle zu oder?


Wobei diese Sätze es nun doch geschafft haben, die ohrenbetäubend lauten Buh-Chants in lauten Yubel umzuwandeln. Nicht nur weil Brian nun bekanntgegeben hat, dass der Westcoastchampion, der als großer Publikumsliebling gilt, gleich die Halle betritt, sondern wohl auch ein wenig wegen den perfekt aufgesagten Spruch aus Sinnlos im Weltraum, d'n Vadd'r aller Fansynchros, der Nerdherzen höher schlagen lässt!



Melissa Santos: "Introducing next,..
...from San Diego, California, weighing at 215 pounds,...
...he is the c2c Westcoast Champion... DOMINIK GUTIÉRRREEEZZZZ!"


Dominik kommt zu Jubel der Fans zum Ring.

* DING DING DING *

Brian Kendrick besiegt Dominik Gutierrez by pinfall via Dirty Rollup (11:12min.)

Here is your winner by pinfall: BRIAN KEENNDDRRIIICCCKKK!!

[Bild: 2ngkda.jpg]

Noelle Foley: "Das war Betrug! Wieso hat der Referee das nicht gesehen?"

Byron Saxton: "Weil er nicht überall seine Augen haben kann und er konnte nicht sehen, dass Kendrick seine Füße auf dem Seil hatte."

Johnny Curtis: "Tja, dass hat der gute Dominik jetzt davon. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall."

[Bild: trennbanner3fsk46.png]



Die Halle verdunkelt sich - jeder weiß, was die Klänge der Hymne der neuen Welt bedeutet: der Ring General WALTER ist da. Man kann deutlich merken wie die Stimmung in der Halle bis zum Platzen gespannt ist. Die Fans blicken zur Rampe und sehen dabei die Silhouette des österreichischen Hünen, der in seiner typischen Soldatenhaltung vor dem weißen Titantron steht, der die Spannung noch einmal weiter nach oben treibt. Keinerlei Bewegungen bei dem Ring General - er wirkt wie eine Statue. Dabei ist noch keinerlei Sicht von Scarlett Bordeaux, die ihren Liebsten immer entsprechend begleitet. Alle Augen sind deshalb auf WALTER gerichtet, der sich erst bewegt als der Titantron von weiß auf sein entsprechend dazu erstelltes Video wechselt.

[Bild: hj9Lz3V.png]

Er marschiert regelrecht die Rampe hinunter und sieht dabei stoisch in die Gesichter der Fans - ohne auch nur eine Gefühlsregung dabei von sich zu geben. Dann erscheint auch Scarlett auf der Rampe, die offensichtlich das Spotlight ihrem Freund überlassen wurde. Dennoch bekommt sie auch ein bisschen Jubel ab, als sie auf der Stage auftaucht - WALTER ist dabei schon fast bei der Ringtreppe angekommen.

[Bild: RM7kWET.png]

Melissa Santos:"Ladies and Gentlemen! Please welcome from Vienna, Austria weighing in at 297 Pounds … he is the 2019 Royal Rumble winner ... accompanied by the Smoke Show Scarlett Bordeaux and the NEW EASTCOAST CHAMPION ........ WAAAAAAALTER!"

Kaum hören die Fans den Namen des Österreichers, werden schon die ersten WAAAALTER-Chants angestimmt. Den Ring General lässt das aber offensichtlich mehr als nur kalt. Seine Mimik verändert sich nicht. Er erklimmt die Ringtreppe, wartet dort aber noch entsprechend auf seine bessere Hälfte, die auf ihren High Heels langsamer als er die Rampe hinter sich bringt. Auch sie steigt die Treppe empor und der Hüne zieht die Ringseile auseinander, sodass Scarlett besser in den Ring steigen kann - dann folgt er ihr wortlos, weiterhin ohne Gefühlsregungen. In Soldatenpose stellt er sich in die Mitte des Seilgevierts und lässt seinen Blick über die Masse der Fans gleiten. Währenddessen holt Scarlett schon fleißig ein Mikrofon und streckt es ihrem Verlobten entgegen. Offensichtlich soll das hier die Festivität sein, bei der der Österreicher seinen erneuten Titelgewinn zelebrieren möchte. Den Gürtel behält er um seine Hüften.

W A L T E R
"Meine Damen und Herren, es ist mir eine Ehre mich heute Abend hier präsentieren zu können - als der neue c2c Eastcoast Champion! Es sollte so sein. Wieder eine Battle Royal. Es sollte so sein. Wieder ein Titel. Es sollte so sein. Und nun? Nun schlage ich mich mit den gleichen Leuten, lediglich mit einem höheren Risiko für mich persönlich herum."


Es scheint so als würde es nicht einmal ausgesprochen werden müssen - jeder scheint zu wissen, um wen es sich dabei genau handelt. Seth Rollins. Der wiedergekehrte Monday Night Messiah schien dem Österreicher nicht mehr aus dem Kopf zu gehen. Zu recht - hatte er doch abermals geschafft WALTER eine Chance auf die World Heavyweight Championship zu versauen. In die Battle Royal konnte er aber tatsächlich nicht eingreifen und damit konnte der Ring General seinen Sieg ins Ziel bringen. Insgeheim ist er wohl der King of the Battle Royal, wenn man bedenkt, dass er bisher jede Battle Royal, in die er gestanden hat, für sich entscheiden konnte. Damit ist hier eindeutig ein Trend erkennbar.

W A L T E R
"Es war mir eine große Ehre die Battle Royal um die Eastcoast Championship zu gewinnen. Es war mir eine große Ehre gegen jeden einzelnen Gegner dort anzutreten, wenngleich der ein oder andere mehr als respektlos war. Das spielt nun aber keinerlei Rolle mehr. Es spielt keine Rolle mehr, wer mir gegenübergestanden hat, denn die Kakerlaken haben sich bereits angekündigt. Kaum wurde mein Arm in die Höhe gereckt, um meinen Sieg zu feiern, war es Rollins, der seine Finger auf den sozialen Medien nicht still halten konnte. Ich sei nun ein noch interessanteres Ziel für ihn. Nun, ich werde meinen Titel so oft es geht verteidigen - aber gegen Gegner, die es sich verdient haben. Gegen Gegner, die auf ihre Worte Taten folgen lassen und sich nicht hinter ihrer Freundin verstecken. Rollins hat einen großen Mund. Er hat einen so großen Mund, dass er nicht ahnt, dass er der schlimmsten Tracht Prügel entgegenläuft, die er jemals in seinem Leben erleben wird. Er hat sogar einen so großen Mund, dass er völlig verblendet von seinem eigenen Können ist. Rollins hat seit seiner Rückkehr bisher noch nichts geleistet. Er wird heute Abend zum aller ersten Mal wieder in den Ring steigen - und so sehr ich Sabian verabscheue, so sehr bin ich mir sicher, dass er Rollins zurecht weisen wird. Zu bitter, dass ich dies nicht selbst tun kann. Ein Jammer!"


[Bild: HqCy3iy.png]

W A L T E R
"Es soll mir aber recht sein, dass sich damit die Spreu vom Weizen trennt und ich mich nicht mit unwürdigen Gegnern für meine Championship herumschlagen muss. Sollte Rollins heute Abend verlieren, beweist das nur, dass es nichts war als heiße Luft, die aus seinem Mund gekommen ist. Nichts weiter als immer die gleichen Beleidigungen, nichts weiter als immer die gleichen nichtigen Argumente. Nichts weiter als das Schlagen einer Trommel ohne das Echo vertragen zu können. Ich sehe Rollins nicht mehr als Gefahr. Ich würde ihn nur zu gern in die Finger bekommen - und zwar am aller liebsten früher als später. Wenn das bedeutet, dass ich meinen Titel auf's Spiel setzen muss, dann sei es so. Wenn das bedeutet, dass ich dieses Risiko eingehen muss, dann sei es so. Wenn es bedeutet, dass ich----"


Aber der Ring General wird in seinem Satz - frech - unterbrochen. Sowohl WALTER als auch Scarlett sehen in die Richtung der Rampe. Das kann doch nicht wahr sein!



Es war abzusehen, das sich Rollins zu Wort meldet. Die Aufmerksamkeit gilt nun dem Entrancebereich, doch es erscheint dort nur Danielle Moinet mit einem Mic in der Hand.

Danielle Moinet » “ Ladys & Gentlemen, your Monday Night Messiah – SETH ROLLINS.“

Dann deutet die Schönheit auf den Titantron, ehe sie wieder verschwindet. Auf dem Titantron erscheint der Messiah noch in einem schwarzen Anzug gehüllt und mit gebundenen Haaren. Er hat eine Position eingenommen, wie man es sonst von WALTER nur kennt.

Seth Rollins » “ Wenn Seth Rollins auf der Kampfkarte steht, dann könnt ihr alle von zwei Dinge ausgehen. Absolute Härte und die mit Abstand beste sportliche Leistung des Abends. “

So wie er es sagt, so meint er es auch. Aber haben wir schon mal Lügen aus dem Mund des Messiah´s gehört?!

Seth Rollins » “ Ich unterteile Wrestler in drei Kategorien. Kategorie Eins sind Wrestler, die respektiere ich. Die heiße ich immer herzlich Willkommen. Das sind Männer wie...SETH ROLLINS. “

Das war ja eigentlich abzusehen, das er keinen Namen außer dem eigenen Namen nennen wird. Der Messiah ist sehr selbstverliebt, aber okay wer ein solches Selbstbewusstsein an den Tag legt wie es bei Seth der Fall ist, dann sind solche Aussagen nur eine Frage der Zeit.

Seth Rollins » “ In Kategorie Zwei finden sich Wrestler wieder, denen kann man mal Guten Tag oder so sagen aber dann hat es sich auch schon wieder. “

Nun setzt er das selbstgefällige Grinsen wieder auf. Er hebt den im Handschuh verpackten rechten Zeigefinger.

Seth Rollins » “ Und zu guter letzt,Kategorie Drei: Dort sind Wrestler die verachte ich, die genießen meinen Respekt – NICHT! Und genau in diese Kategorie passt du mein lieber Walter. Das einzige wo du wirklich gut drin bist, ist dein österreichisches Schandmaul aufzureißen, andere niederzumachen. Ja, du bist Champion...aber Funfact: ICH stehe im Main Event. Wo bist du?! Ah, ich vergaß...du bist wohl wieder einmal auf dem Weg in die Kantine die nächste Portion Spanferkel oder sonst was in deinen Wanst zu stopfen. Oder muss Scarlett dich futtern weil du zu unfähig bist um dich selbst zu kümmern. Aber nichts desto trotz. Glückwunsch zum Titelgewinn und nun direkt die schlechte Nachricht. Du magst dein Match vergangene Woche gegen Ken Shamrock, Roman Reigns, Eddie Tennis, Nick Aldis & Chris Bey als hart, ja vielleicht sogar unangenehm ansehen. Doch, was dich nun erwartet ist viel schlimmer als du dir je erträumen lassen kannst. “

Mittlerweile steht auch Danielle wieder an der Seite des Messiah.

Seth Rollins » “ Ich bin wieder hier um die Ehre, die DU dem Mattensport genommen hast wieder zu bringen. Du predigst immer, das du mit voller Ehren den Sport vertrittst. Aber du beschmutzt ihn nur wo du gehst und stehst. Für MICH ist die Matte heilig und daher wird dein Neuer Nummer Eins Herausforderer einen Namen tragen. Nämlich und das steht außer Frage: SETH ROLLINS!!! “

Nun verschränkt er die Arme hinter den Rücken und nimmt eine steife Pose ein. So gesehen kann man sagen, er nimmt Walter nicht ein bißchen ernst.

[Bild: 3kgsj3j.jpg]

Man kann sehen, dass WALTER nur stumm beobachtet, was da auf dem Bildschirm tatsächlich vor sich geht. Es scheint den Österreicher kalt zu lassen, dass sich Rollins dort zum Affen macht - fast schon buchstäblich, wenn man so möchte. Da trifft er bei dem amtierenden Eastcoast Champion leider keinen Nerv, denn er ist es durchaus gewohnt, dass man sich über seine Person lustig macht und dementsprechend starrt er einfach nur in die Richtung des Titantrons. Scarlett scheint sogar ein bisschen verwirrt zu sein. Ihr Blick sagt eindeutig - was soll das? Was soll das werden und warum passiert das gerade? Als der selbsternannte Monday Night Messiah seine Ausführungen nun beendet, scheint es einen Moment zu dauern, ehe WALTER darauf reagieren möchte. Fast so als würde er sagen wollen, dass dieser Auftritt nichts weiter ist als eine Farce dessen, was Rollins darstellen möchte. Man kann Bordeaux entfernt sagen hören "What the actual fuck?". Dabei beobachtet sie ihren Verlobten und wartet offensichtlich genauso wie alle anderen auf eine Reaktion des Ring Generals. Bisher war Seth aber nichts weiter als frech - nichts besonderes und sicherlich auch nichts sonderlich innovatives. Man kann den amtierenden Eastcoast Champion seufzen hören.

W A L T E R
"Es fühlt sich fast so an als würde ich mit einem achtjährigen Minderbemittelten sprechen, dessen Gesicht gerade noch attraktiv genug ist, um eine namenlose Frau anzulocken, die auf den schnellen Karriereschub aus ist. Mein Bedauern."


Das scheint vorerst alles zu sein, was der Österreicher zu dem Auftritt von Rollins sagen möchte - fast so als würde er damit sagen wollen, dass er nicht noch mehr Zeit damit verschwenden möchte, dass der Mann auf dem Titantron nichts weiter als ein Clown für ihn. WALTERs kühle Art spielt ihm natürlich entsprechend in die Karten. Während andere vielleicht schon längst aus der Haut gefahren wären, ist er die Ruhe selbst. Scarlett scheint nun aber zu realisieren, was von Seth eigentlich gesagt wurde und nur, weil ihr Verlobter unglaublich ruhig und gefasst reagiert, trifft das auf die Blondine nicht unbedingt zu. Sie sieht wütend aus, verlangt aber das Mikrofon nicht - wahrscheinlich hätte der Ring General ihr dieses auch nicht ausgehändigt. Weiterhin starrt der Österreicher in die Richtung des Bildschirms und verzieht dabei keinerlei Miene. Was ein Affentheater - denkt er.

W A L T E R
"Nun, Rollins, ich kann verstehen, dass du gern in die Rolle eines Mannes schlüpfen möchtest, der für charakterstärke, beruflichen Erfolg, Respekt und die Liebe zu diesem Sport steht, aber du bist nichts weiter als eine billige Kopie. Eine billige Kopie von mir - eine billige Kopie von Bryan Danielson, welcher wenigstens den Mut hatte sich mir gegenüberzustellen und damals seine World Heavyweight Championship zu verteidigen - eine billige Kopie deiner selbst. Es würde mir leid tun, dass du nur noch ein Schatten deiner selbst bist, würdest du nicht darum betteln, dass dir jemand den Kopf wieder gerade rückt und dich wieder 'rundlaufen lässt. Ich würde dies nur zu gern tun - und doch versteckst du dich hinter diesem Bildschirm und doch versteckst du dich vor einer Konfrontation und doch versteckst du dich hinter deiner Freundin. Ein Armutszeugnis. Und würde ich nicht eine Rechnung gegenüber dir begleichen wollen, dann wärest du nicht im Entfernsten in meinen Gedanken. Ein Hampelmann ohne nennenswerte Erfolge hätte keine Chance auf die Eastcoast Championship."


[Bild: scarlett4.png]

Scarlett Bordeaux
"Hey, Chickenhead, you belong on a farm, girl."


... und damit schaltet sich Scarlett Bordeaux auch in die Unterhaltung mit ein. Sie zieht das Mikrofon mit samt seiner Hand an ihren Mund heran und mit ihrer Aussage meint sie offensichtlich Danielle Moinet an der Seite von Rollins.

Seth Rollins » “ Ach, wo es mir gerade einfällt: Wie geht es eigentlich deiner Nase, Walt?! Ist alles schön verheilt, ja?! “

Mit geschlossenen Augen schüttelt er den Kopf, aufmerksam hat er den Worten des Mannes aus Österreich gelauscht, aber wie sollte es auch anders sein, stimmt er in keinem Punkt mit ihm überein.

Seth Rollins » “ Ich frage mich nur eines, wieso werde ich ständig mit dem haarigen Punk Danielson verglichen?! Ich habe nichts, wirklich nichts mit dem Yeti zu tun. Im Gegensatz zu dir, Walter, kann er sich vernünftig im Ring bewegen ohne das es auf Haiti Erdbeben gibt. Man muss der Ringcrew ein Lob aussprechen, das der Ring immer so stabil ist und dich hält wenn du dann mal zu Boden gehst. “

Er läuft ein wenig auf ab, die Arme weiterhin hinter dem Rücken verschränkt – der Blick galt so auch noch der Kamera als würde Rollins dem Champion wirklich gegenüber stehen. Da dem aber nicht so ist, kann man sein noch anstehendes Match am Abend ansehen. Und wir kennen den Mann aus Iowa, der vor keiner Herausforderung zurück schreckt.

Seth Rollins » “ Du hast schon angemerkt, das du der Ansicht bist ich würde dich nachmachen wollen, aber wieder einmal siehst du nicht wieso ich das getan habe. Lass es mich so einfach für dich wie möglich erklären: Ich wollte dir lediglich offenbaren wie lächerlich du dich verhälst...das war damals so, das ist heute so und das wird, oh Wunder – immer so bleiben wie man dich kennt. Du erkennst Dinge so oft falsch...ich und mich hinter Danielle verstecken?! Das habe ich nicht nötig...da ich dir nicht über den Weg traue, okay ich traue eigentlich so gut wie niemanden über den Weg, habe ich es für heute vorgezogen es via Satellite zu machen, da ich heute abend noch gegen Kip Sabian antreten werden...und das im Main Event! - und hey, das sogar ohne Titel mein Süßer. “

Danielle Moinet » “ Ach, du Zwei Dollar Nutte solltest dein Mundwerk lieber für andere Dinge gebrauchen...dein Chef wartet sicherlich schon auf dein Tagesverdienst“

Es war abzusehen, das Danielle sich ebenso äußern wird, wie es eben bei Scarlett der Fall gewesen ist.

Scarlett Bordeaux
"Seiner Nase geht es hervorragend. Vielleicht schickst du dein Sidekick da auch mal vorbei schicken mit ihrer Hexennase da. Ich wusste gar nicht, dass Wrong Turn auf einer wahren Begebenheit beruht. Du bist ..."


Es ist WALTER, der in die aufkeimende Schimpftirade seiner Freundin einsteigt und sie offensichtlich ein bisschen herunterfahren möchte. Es bringt den beiden ja auch eigentlich nichts, wenn sie sich nun von dieser kindischen Art provozieren lassen - jemanden als dick beschimpfen, ist kindisch - jemanden als Nutte zu beschimpfen ist nicht nur kindisch, sondern zeugt für den Österreicher auch noch von mehr als nur mangelnder Bildung - jemanden den Spiegel vorhalten zu wollen ohne dem Spiegel auch nur irgendwie gewachsen zu sein, ist nicht kindisch, sondern eher größenwahnsinnig. Der amtierende Eastcoast Champion scheint sich aber ziemlich sicher zu sein, dass sowohl Gegenargumente als auch Beleidigungen gegenüber Rollins nicht besonders weiterhelfen werden. Dieser Mann ist unverbesserlich und wird sich sicherlich nicht selbstreflektieren. Dabei weiß WALTER, was er selbst kann - und er weiß, dass seine Argumente dennoch vom c2c Universe gehört werden. Das reicht ihm völlig aus. Scarlett sieht ihren Verlobten an.

W A L T E R
"Scarlett, die wie vielte Beleidigung gegenüber meinem Körpergewicht war das jetzt? Ich habe aufgehört zu zählen und ich habe aufgehört zu zu hören, Rollins. Du sagst immer nur das gleiche und das gleiche und das gleiche. Wann kommt etwas neues aus deinem Mund? Wann kommt etwas innovatives aus deinem Mund? Wann kommt etwas aus deinem Mund, was dich nicht wie ein Trottel dastehen lässt? Nicht wie ein kleiner Junge, der zum aller ersten Mal irgendwelchen Gangster Rap gehört hat? Ich weiß wann - nie. Du denkst, mich würden diese Beleidigungen treffen - sie denkt, dass Scarlett diese Beleidigungen treffen würden. Ihr seid also die gleiche Person - nur, dass euch das in Kombination nicht besser macht. Es macht euch lediglich zu zwei Versagern, die sich zu einer Einheit zusammengeschlossen haben. Hilfe zur Selbsthilfe - vielleicht ist das irgendwann von Erfolg gekrönt, aber nicht in der nächsten Zeit. Ich würde jemanden wie dir niemals eine Titelchance geben. Ich würde jemanden, der nur die Trommel schlägt, aber dann nicht mit den Konsequenzen klar kommt, niemals ein faires Eins-gegen-Eins anbieten und doch juckt es mir in den Fingern, dir diese Möglichkeit zu geben - nur, damit ich dich irgendwie in die Finger bekomme."


Scarlett nickt zu den Worten ihres Verlobten und scheint damit zu quittieren, dass es ihr nichts ausmacht, dass er sie unterbrochen hat - WALTER hat ja Recht. Es bringt nichts, jetzt die gleiche Schiene zu fahren wie es Seth tut. Er versucht die beiden aus der Fassung zu bringen und auch wenn es eher stupide wirkt und die meisten sicherlich darüber lachen, weil sie es von dem Monday Night Messiah peinlich finden, so kann man sich dennoch schnell provoziert von all dem fühlen. Da ist der Ring General eine willkommene Portion Ruhe, wenn man so möchte. Scarlett wäre sicherlich schon längst explodiert, wenn der besonnene Österreicher sich nicht eingeschalten hätte.

[Bild: dickery3jcx.png]

W A L T E R
"Wenn du ein Titelmatch brauchst, um dich gegen mich in den Ring zu trauen, dann bitte. Du bekommst beim nächsten Special eines. Wenn du dich aber wirklich beweisen möchtest, dann werden wir uns nicht einem normalen Singles Match wiederfinden. Wir werden uns nicht auf die klassische Weise duellieren, denn das würde voraussetzen, dass du ein Ehrenmann bist. Rollins, beim nächsten Special - du gegen mich - um die Eastcoast Championship - in einem Ladder Match. Das muss doch verlockend für dich sein. Du bekommst die Chance auf einen Titel und dann auch noch in einer Disziplin, die ich als so dicker Mann doch gar nicht kontrollieren kann oder? Ein Ladder Match wäre für dich doch zum Vorteil oder nicht, Rollins? Dann nimm' an und ich werde mich schon auf das Special freuen und vorbereiten."


Eigentlich wollte Danielle noch etwas sagen, aber Rollins hält ihr einen Finger auf den Mund und unterbindet weitere Interaktionen in verbaler Hinsicht.

Seth Rollins » “ Ob dich meine Äußerungen in Bezug auf deine Megatonnen treffen ist mir doch völlig egal. Wenn ich es zum Ausdruck bringen will, dann mache ich das ohne vorher um Erlaubnis zu fragen oder sowas in der Art. Und Walter, das was Danielle zu Scarlett sagte war die allseits bekannte Retourkutsche. Hätte sie das Maul gehalten, so hätte sich Danielle ebenso nicht geäußert. Aber wie heisst es doch so schön: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder raus. Von daher...du verstehst. “

Er macht einen auf unschuldig, warum auch immer.

Seth Rollins » “ Wie du wissen solltest Walterchen, gehe ich keiner Herausforderung aus dem Weg. Mein mein Lieber, du musst erleuchtet werden...ich werde gegen dich in einem Laddermatch antreten. Es ist mir eine Freude, das du keinen einfachen Weg gewählt hast um deinen Titel auf´s Spiel zu setzen...und ich möchte hinzufügen. Du ohne Scarlett und ich ohne Danielle. Damit es fair für uns Beide wird. Der Messiah hat gesprochen. “

So wird das Bild schwarz und die Szene findet nun ein Ende.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Kip Sabian
Honestly dude, I'm fuckin' sick and tired..

Mit diesen Worten wird Backstage geschaltet. Der kurze Zoom der Kamera auf das laminierte Schild neben der Tür des Raumes, der nur wenig später vom Kameramann betreten wird, offenbart dass es sich um den Gemeinschaftsraum der 5-Point Gang handelt. Die Tür fällt lautstark ins Schloss und Kip Sabian gerät, sich genervt die gegelten Haare raufend, ins Bild. Gegenüber Noam Dar, Mr. World Champion, der sich die Probleme seines Bruders anhört. Der Handsom Hustler ist sauer. So sauer, dass er in Rage unter die lange Holzbank im Raum greift und das Möbelstück mit Kraft gegen die hintere Wand des Raumes wirft. Aus dem Augenwinkel schaut der Brite zum Schotten und legt Daumen und Zeigefinger an den Zahnstocher zwischen seinen Lippen. Auch dieser landet unsanft auf dem Boden. Kurz schüttelt der Schwarzhaarige den Kopf, zupft sich seine Lederjacke zurecht und dreht sich seinem Partner zu.

Kip Sabian
Jeder denkt ich wär'n Witz. Ich. Zweifacher Eastcoast Champion. Derjenige der einige seiner Gegner so gravierend geschlagen hat, dass die nicht mal mehr für die Company arbeiten. Dann drückt mir dieser hässliche Niemand die Lippen ins Gesicht. Und jetzt Rollins, huh? Der Clown der nur dafür gut is', Leuten die Nase abzubeißen. Weißte was, Noam - Ich statuiere ein Exempel an dem Bastard und wenn ich mit dem fertig bin kann er froh sein, wenn er überhaupt noch gegen den fetten Österreicher antreten kann. Hurenso- ... Yo, hast du 'ne Kippe?

Zigarette? Man hat Sabian in den Shows nie rauchen sehen. Er ist nicht süchtig und wenn er irgendwas zum Runterkommen braucht, nagt er seine Zahnstocher zu Feinstaub, aber manchmal braucht man eben etwas anderes. Kip ist der typische Partyraucher. Eine Fluppe beim Bier oder ähnliches, aber jetzt braucht er einfach etwas Nikotin. Irgendwas um die Nerven zu beruhigen, bevor er in den Gängen Amok läuft. Fast schon fordernd hält er Dar die Hand entgegen.

NOAM DAR:
» Mh. «

Der Schotte greift an das Päckchen Kippen das er im Ärmel seines T-Shirts verstaut hatte. Wie ein tougher Kerl aus einem 90er Film. Er gibt Sabian die ganze Schachtel und auch sein Zippo, auf dem das 5PG Logo gestanzt wurde. Vermutlich vom selben Stanzer von dem Aliyahs (Hunde-)halsband stammt.

NOAM DAR:
» Theory verdient dafür ein Messer im Bauch. Wünschte manchmal Petey wäre hier für die groben Jobs. «

Nun, da ist Neuzugang Ridgeway, der anscheinend aber gerade nicht mit von der Partie ist. Ridgeway ist aber auch eher ein Schläger als ein Messerstecher. Und so ein Blutbad abzuwenden sollte auch im Fokus der Company stehen. Vielleicht ganz gut dass Dunne kein Teil mehr von c2c Wrestling ist, in diesem Moment.

NOAM DAR:
» Fack Rollins. War mal 'ne große Nummer, ja, aber das war 2016. Und seitdem? Nichts. Ein unbedeutender Run nach dem anderen, wen juckt er schon. Sicher, Wallys Nase abzubeißen war gute Arbeit, aber sonst? Man, pass bloß auf, dass der deiner Nase nicht zu nahe kommt. «

Irgendwie kommt Noam die Idee, Rollins und Alexa Bliss für ein paar Stunden im selben Raum einzusperren. Auf Futterentzug würde Rollins mit Sicherheit auch über Bliss' Nase herfallen und sie entstellen, was zur Trennung von seinem Freund Kip führen wurde und... wow. Noam schüttelt einmal grinsend den Kopf. Der Gedanke wurde zu weit gedacht.

Kip Sabian
Heh. Bin zwar kein Petey, aber so langsam kriege ich Lust auf die groben Jobs. Is' gut einen Bruiser an der Seite zu haben, aber ich will Theory's blutige Drecksfresse selbst verantworten. Schon lustig, oder? Egal was wir tun, die Leute hier denken wir sind irgendwelche kleinen Jungs. Abyss, heh?

Noam sieht sich vermutlich in einer ähnlichen Lage, hat seine eigenen Päckchen zu tragen und wird über den fehlenden Respekt gegenüber der Gang genauso genervt sein, aber immerhin ist ein 200 Kilo Koloss was anderes als ein nichtssagender Typ mit Fischlippen. Kip nimmt das ganze Zeug entgegen, schiebt sich eine Kippe zwischen die Lippen und lässt die restliche Packung in der Hosentasche verschwinden.

Kip Sabian
Was soll'n wir noch tun, häh? Keine Lust mehr das hübsche Gesicht zu sein, dass jeder hier rumschubst wie sie lustig sind. Aber ich bin das Problem. Egal wie oft ich gesagt hab, dass sich die Dinge jetzt ändern und ich nich' umsonst 'Superbad' heiße .. Taten sind nie gefolgt. Jedenfalls nicht außerhalb vom Ring. Das nächste Mal wenn mich'n Gay anlutschen oder mir nen Amateur Pornstar die flache Hand drücken will, ... heh, wird's unschön.

Das Scharnier des Feuerzeugs wird mit dem angenehmen Ton, das ein teures Zippo so macht, lässig mit dem Daumen hochgedrückt und nachdem er Docht in Flammen aufgegangen ist, beginnt auf die Zigarette in Kips Mund zu glühen. Er tapst etwas zurück und lehnt sich an die Hand, an der zuvor noch die Bank stand. In Gedanken versunken mustert er das teure Feuerzeug. Einzigartiger Stanz. Sowas lässt sich auch nur ein Noam Dar anfertigen.

Kip Sabian
Wir brauchen Ridgeway, Noam. Unsere Namen müssen wieder die Runde machen, auch wenn wir dafür Brandi mit Putzutensilien bearbeiten müssen.

NOAM DAR:
» Wird gut sein ihn zu haben, wenn wir uns Abyss vorknüpfen. Was denkt der wer er ist, häh? Riesenbaby mit Mutterkomplex. Warum zum Henker hört der auf diese speckige Latina? Soll er lieber zu Catrina gehen, die hat ihr Fett wenigstens an den richtigen Stellen. «

Der Schotte schüttelt den Kopf. Sabian hat Recht, doch was kann man schon tun? Noam könnte einen weiteren Besenstil einer neuen Aufgabe zuführen, aber auch das würde den Pöbel nicht daran hindern, die 5PG zu hinterfragen.

NOAM DAR:
» Hab' ja jetzt den Title. Und mich viel zu lange ausgeruht. Ich meine, klar, ein Starplayer spielt nicht die vollen 90 Minuten, aber vielleicht hat der Trainer mich etwas zu spät aufs Feld geschickt, hehe. Ändert nichts. Den Pokal habe ich trotzdem geholt und einen Wechsel eingeleitet. Sieh dir Cole an, wie er um seinen Job bettelt und Shane dafür einen blasen muss, nicht gefeuert zu werden. Erbärmliche Vorstellung. Aber ich sag' ja schon immer, dass Cole ein ganz peinliches Würstchen ist. Mir will ja keiner glauben. «

Grinsend über seine eigenen Worte wirft Dar sich auf eine der Couches in diesem Raum, wobei seine recht klobigen Air Jordans von der Armlehne herunterhängen. So sollte niemand liegen, ist nicht gut für die Wirbelsäule. Aber was juckt es schon?

NOAM DAR:
» Aber was tust du, häh? Kannst doch nicht schon wieder Eastcoast Champion werden. Ist doch langweilig. Vielleicht machst du den kleinen Dominik fertig? Oder du und Ridgey holt euch die Tag Team Titles von diesen Schlitzaugen. Sollte auch kein Problem sein. Das Allerwichtigste ist aber, dass ich meinen Title behalte. Und dass dieser fette Möchtegern-Kane eine Lektion erteilt bekommt, die er nie in seinem Leben wieder vergisst. Kann's immer noch nicht glauben, dass der mich angegriffen hat.. «

Kip Sabian
Wichtiger als ein Titel um meine Hüften is' erstmal, dass deiner da bleibt wo er is'. Siehst es ja selbst, Noam. Fehlender Respekt, überall. Warum sonst hat man dich einfach angegriffen? Welcher Mensch ohne Todeswunsch würde sich sonst mit uns anlegen, häh? Denn offenbar reicht's nicht unsere Dominanz im Ring auszusprechen und scheiße, ich bin ab jetzt für alle Schandtaten bereit, man. Was machen wir? Schieben wir Theory was in den Arsch? Stechen wir Paige's Plastiktitten auf? Lass uns Paige in Theory's Drecksloch schieben.

Mittlerweile hat Kip seinen Kopf in den Nacken gelegt und zieht genüsslich an dem Glimmstängel, während sich etliche Rachefantasien in seinem Kopf durchspielen.

Kip Sabian
Hmm, es wäre zu leicht Abyss selbst ins Grab zu rollen, eh?! In seinem Alter und mit den Massen an Fett rechnet der doch sowieso jeden Moment mit einer Herzattacke. Aber selbst so'n Psycho wie er muss etwas haben, was er beschützen will. Da müssen wir das Messer ansetzen. Ansonsten kommt die Message nich' an.

Der Schotte lacht auf.

NOAM DAR:
» Klar. Die speckige Inka-Latina, die denkt, mein Title wäre aus dem Gold ihrer Vorfahren geschmolzen. «

Sein Gesichtsausdruck spricht Bände. "Was für ein Blödsinn!" - und Noam lacht nochmal auf und pustet dabei Luft aus der Nase. Was auch immer Ivelisse sich einbildet, es stimmt nicht. Und deshalb müssen sie jetzt Abyss schlachten? Das reinste Irrenhaus, hier.

NOAM DAR:
» Bin sicher ich finde noch einen Besen mit ihrem Namen drauf.. «

Erstaunlich transparente Worte auf dieses Thema bezogen! Und bedacht gewählt, denn Aliyah, z.B., denkt immer noch dass die Geschichte um Shotzi Blackheart nur miese Lügenmärchen sind, die diese erfunden hat, weil Noam ihr das Herz brach. Die Wahrheit ist eine gänzlich andere.

NOAM DAR:
» Aber das später. Die versteckt sich doch. Abyss aber.. oder dieser King Cuerno Dafty.. die sollten hier irgendwo herumlaufen. Sagmal.. wo ist Ridgeway gerade? «

Unfassbar was einige Gestalten für Filme fahren, nicht? Vorfahren ... Götter und Geister. Nichts ist so real wie die Unterseiten der Stiefel der Gangjungs. Wird wohl Zeit für einen Realitycheck und sollten ihre Götter existieren und für Rache kommen, gibt's eben einen Rundumschlag mit dem Besen.

Kip Sabian
King Cuerno, häh? Hört sich an wie ein Milchriegel im Kühlregal. Die c2c ist anders, man...

Sabian schüttelt mit dem Kopf, nimmt einen letzten Zug und wirft die Zigarette auf den Boden. Seine teuren Schuhe wird er sich durch das Austreten aber nicht beschmutzen. Wird schon jemanden finden und ausmachen, aber in diesen billigen Betonräumen mit kalten Fliesen wird sich eh nichts entzünden.

Kip Sabian
Keine Ahnung. Ridgey lässt sich nicht an die Leine nehmen. Beste Chance is' sich vor die Halle zu begeben und dem Geräusch von Faustschlägen ins Gesicht eines Obdachlosen zu folgen. Wenn er'n guten Tag hat, hat er auch einfach eine Blutspur hinterlassen der man folgen kann. Selbst er will manchmal gefunden werden.

Der Champion richtet sich auf und zupft sich die Kaputze seines Hoodys zurecht. Das hier ist ihr Laden, ob die anderen es genau so sehen oder nicht, das spielt keine Rolle. Und anscheinend müsse man mal wieder ein Exempel stattuieren.

NOAM DAR:
» Hahaha. Suchen wir ihn. Komm. «

Und mit einem Satz steht Noam auf seinen beiden Füßen. Abyss oder aber King Cuerno werden mit Sicherheit nicht schwer zu finden sein.

NOAM DAR:
» Also erstmal Ridgey suchen, dann einen der anderen, um eine Message zu schicken. Im Zweifelsfall fragen wir einfach nach dem Dicken mit der Maske oder dem Dünnen mit der Maske. Easy. «

Was für ein perfekter Zeitpunkt. Eine Attacke auf irgendwelche Dweebs, gerade wenn der Handsome Hustler sowieso Frust abbauen muss. Das wird nicht schön, aber anders würde es Kip nicht wollen.

Kip Sabian
Gerade wo ich dachte heute wär'n geschenkter Tag.

Sabian grinst breit und öffnet die Tür in den Gang. Er lässt die Schultern kreisen und schlägt die eigene Faust in seine Handfläche. Das wird wunderschön. Mit dem Anblick der zwei Gangbrüder auf ihrem Weg durch den Gang, den schon zur Hälfte beigetretenen Ridgeway suchend, wird das Bild Schwarz.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

~New York City 3:33 am~

"Sie sind nicht mehr lebendig. Sie sind nicht mehr lebendig. Sie sind nicht mehr lebendig. Sie sind nicht mehr lebendig. Sie sind nicht mehr lebendig. Sie sind nicht mehr lebendig."

"Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Fleischsäcke. Es sind nur Säcke aus Fleisch."

"Aber was passiert mit ihrer Seele?"

Der Titantron ist weiterhin schwarz. Es scheint so als würde lediglich die in grüner digitalen Schrift angezeigte Zeit in der unteren rechten Ecke einen Hinweis darauf geben, was sich hier gerade abspielt. Die Szenerie an sich ruht aber. Es scheint so als würde sich nichts bewegen und die gebetsmühlenartig wiederholten Sätze scheinen sich sofort in die Köpfe der Zuschauer eingebrannt zu haben. Ein Mann sprach - dann eine Frau, die am Ende ihrer Ausführung noch einmal wie eine Hexe lachte und dabei die Zuschauer dazu brachte ihre Ohren vor dem schrillen Ton zu schützen - dann ein Kind, ein Mädchen. Um drei Uhr dreiunddreißig - die Kenner wissen, was das bedeutet. Das ist die Stunde, in der die Dämonen die Menschen quälen, laut Aberglaube. Wieder das hexenartige Lachen. Es scheint gar nicht mehr aufhören zu wollen und die Zuschauer verziehen schon entsprechend das Gesicht, weil es so sehr in ihren Ohren schmerzt. Dann redet die männliche Stimme weiter und scheint direkt an das Lachen anknüpfen zu wollen.

"Du bist genauso wie wir. Du bist genauso wie wir. Du bist genauso wie wir. Du bist genauso wie wir. Du bist genauso wie wir. Du bist genauso wie wir. Du bist genauso wie wir."

Wieder das schrille Lachen. Wieder zucken die Menschen zusammen und dieses Mal scheint auch der Mann entsprechend mit einzusteigen. Dabei wirken die Stimmen nicht so als würden sie sich direkt vor der Kamera befinden. Sie wirken irgendwie nicht real und gleichzeitig irgendwie doch. Alle Stimmen hallen auf ihre Art und Weise blechern wieder als würde man selbst sich unter Wasser befinden oder in einer Art Trance, die nicht aufhören möchte. Allein vom Zuhören scheint einem schwindelig zu werden und durch die Dunkelheit, die sich mittlerweile auf die ganze Arena ausgebreitet hat, scheint man komplett die Orientierung zu verlieren.

"Niemand würde dich vermissen. Niemand würde dich vermissen. Niemand würde dich vermissen. Niemand würde dich vermissen. Niemand würde dich vermissen. Niemand würde dich vermissen."

"Mama! Mama! Mama! Mama! Mama! Mama! Mama!"

Das kleine Mädchen schreit, man kann sie schluchzen und weinen hören - offenbar befinden sich aber alle noch in dieser seltsamen Parallelwelt, in der alles so metallisch klingt und alles wie durch eine Art Wolke hindurch passiert. Dazu gibt es weiterhin keine visuellen Eindrücke - ganz im Gegenteil. Die Uhr steht weiterhin starr auf 3:33 am. Und die Geräuschkulisse scheint noch einmal entsprechend anzuschwillen. Das Lachen setzt wieder ein und das Kind - es schreit weiter, wenngleich es nun keine Worte mehr benutzt, sondern lediglich seine Stimme. Dann der Mann wieder, nachdem alles andere zu einer Kanonenkugel an Audioeinflüssen angeschwollen ist. Was soll das hier denn eigentlich werden? Niemand kann sich bisher einen Reim darauf machen.

"Halt dich nicht fest an Dominik. Halt dich nicht fest an Dominik. Halt dich nicht fest an Dominik. Halt dich nicht fest an Dominik. Halt dich nicht fest an Dominik."

Auch der Mann beginnt wieder zu lachen und zusammen mit dem Lachen der Frau scheinen sie in einer Tonlage zu sprechen und lachen, die sich weiter potenziert und sich verstärkt. Dabei scheint es dennoch kein Duett zu sein. Die beiden sind kein bisschen im Einklang, sondern arbeiten gegeneinander - gleichzeitig aber auch wieder füreinander. Eine Hassliebe - so könnte man es sicherlich auf eine besondere Art und Weise interpretieren, wenn das Hirn denn noch arbeitet nach diesen schrillen Tönen in einer derartigen Lautstärke. Außerdem kann man sich immer noch keinen Reim darauf machen, warum lediglich der Ton verfügbar ist - und welche Rolle spielt die Uhrzeit, die wie ein Damoklesschwert dort unten lauert. Sie scheint sich in die Köpfe der Zuschauer einzubrennen, denn das ist das einzige, was man ihnen zur Verfügung stellt. Das ist das einzige, was ihre Augen reizt.

"Er ist nicht wie ich. Er ist nicht wie ich. Er ist nicht wie ich. Er ist nicht wie ich. Er ist nicht wie ich. Er ist nicht wie ich. Er ist nicht wie WIR."

"Wir wollen ihn ausbluten sehen. Wir wollen ihn ausbluten sehen. Wir wollen ihn ausbluten sehen. Wir wollen ihn ausbluten sehen. Wir wollen ihn ausbluten sehen. Wir wollen EUCH ausbluten sehen."

Gerade als das kleine Mädchen wieder anfangen möchte zu schreien, kann man sehen wie die Uhr in der unteren Ecke von 3:33 pm auf 3:34 pm springt und während die Stimmen mit einem plötzlichen Schlag aussetzen, geht auf einmal das Bild an. Eine Frau schreckt aus dem Schlaf hoch und wirft dabei eine Lampe und einige andere Dinge von ihrem Nachttisch. Sie scheint schweigebadet zu sein und ihre Atmung ist unglaublich flach und noch einmal doppelt so schnell. Man kann dann erkennen, um wen es sich dabei tatsächlich handelt - es ist keine geringere als Catrina. Sie hatte offensichtlich einen Alptraum.

Byron Saxton: "Was war das denn bitte? War das ein Alptraum? Hat Catrina gerade von ihren Eltern geträumt?"

Noelle Foley: "Das kommt wahrscheinlich einfach nur von dem ganzen Kokain und dem Alkohol. Auch Catrina ist nur ein Mensch."

Johnny Curtis: "Komisch ist einfach nur die Uhrzeit, um die es geschieht."

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 5
SINGLES MATCH
Candy Floss vs. Liv Morgan

https://abload.de/img/68okku.png
Writer: ???



Die mystischen Klänge der Oblivion Theme ertönen, was zu lautem Jubel aus den Zuschauerreihen führt, auch wenn ebenso Buhrufe zu hören sind, da einige Fans der Gruppierung noch nicht verziehen haben, die Göttin zu Fall gebracht haben. Man kann jedoch davon ausgehen, dass dies den drei Frauen nicht viel ausmachen wird, denn viel zu erleichtert sind sie, den langen Krieg für sich entschieden zu haben und sich nun anderen Zielen zuwenden können. Oder anderen Problem, so wie Rosie, die es mit dieser Göre zu tun hat und da die verbliebenen Schwester sich dazu entschieden haben, sich erst einmal rauszuhalten, ist zumindest eine von ihnen momentan auf der Suche. Jedoch nicht nur auf der Suche nach einem neuen Ziel, sondern auch nach dem Sinn des Lebens,.. nein, Scherz, der Sinn des Lebens ist es irgendwann zu sterben und das ist dem Jersey-Girl schon lange klar. Sie sucht eher nach dem Sinn des seltsamen Verhaltens ihrer auffällig stillen Mitbewohnerin, die sich nicht einmal zu Wort gemeldet hat, nachdem sie heute schon Gesprächsthema im Oblivion-Locker gewesen ist. Kann natürlich Alles bedeuten. Vielleicht hat sie momentan einfach keinen Bock mit ihrer Gastgeberin zu reden, oder, was Morgan nicht glauben kann oder will, die Queen of Puppets ist tatsächlich für immer gegangen.
Mit einem breiten Grinsen, den Schirm ihres Caps noch immer nach hinten gedreht, betritt das Jersey-Girl in diesem Moment die Stage, was zu ohrenbetäubenden Jubel führt, so dass auch die Empfängerin dieser Sympathiebekundungen überrascht zu sein scheint. Zumindest bleibt sie schlagartig stehen, blickt mit leichter Skepsis ins Publikum, doch lacht dann auf, streckt ihren Arm in die Höhe und erntet dafür noch mehr Jubel, während sie sich im leichten Dauerlauf auf dem Weg in Richtung Squared Circle begibt.

Byron Saxton: "Jetzt also das Match zwischen den beiden wohl süßesten Damen des c2c - zumindest wenn man nach den Kommentaren einiger Fans geht und auch ich muss zugeben, dass ich vor Allem Candy Floss besonders niedlich finde."

Johnny Curtis: "Hold your horses, Byron! Erstmal ist Candy ein wenig zu jung für Dich und außerdem ist zu viel Süßes nicht gut für die Zähne."

Natürlich lässt es sich die Jersey Rose nicht nehmen, mit einigen Zuschauern High Fives auszutauschen, die daraufhin freudestrahlend ihre Hand anstarren und sich diese wahrscheinlich nie wieder waschen werden. Schön wäre das sicherlich nicht, wenn man vom Hygienestandpunkt ausgeht, aber nachzuvollziehen ist das trotzdem irgendwie. Liv stand früher selbst noch auf der anderen Seite der Absperrung, hat ihren Lieblingen zugejubelt und sie erinnert sich noch sehr gut daran, wie stolz sie war, wenn sie eine Berührungen der Superstars ergattern konnte. Aus diesem Grund nimmt sie sich auch die Zeit für ihre Fans, unterhält sich sogar mit dem Einen oder anderen von ihnen, was diese natürlich sichtlich genießen.

Melissa Santos: "The following contest is scheduled for one fall.
Introducing first, from Elmwood Park, New Jersey, weighing at 125 pounds,...
....she´s a member of Oblivion... the Jersey Rose LIIIVV MOORRRGAANNN!"


Hui, das war eine recht ausführliche Ankündigung, was Liv freut, da es für sie bedeutet, dass nicht nur sie sich endlich einen Namen gemacht hat, sondern das auch die Schwesternschaft ein Teil des c2c-Universe geworden ist, der wahr- und vor Allem ernst genommen wird. Etwas, was sie mit Stolz erfüllt und sie hofft, dass sie diesen Ruf auch weiterhin gerecht werden können, doch mit ihrem Momentum sollte das kein Problem sein.

Am Ring angekommen 'slidet' sie bäuchlings unter den Seilen hindurch hinein, bleibt einen Moment auf der Matte knien und lässt die Atmosphäre auf sich wirken, was ihr erneut ein breites Lächeln ins Gesicht zaubert. Sie springt auf die Füße, durchquert den Squared Cirlce mit schnellen Schritten und springt auf eines der Turnbuckle, wobei sie sich ihr Cappy vom Kopf reißt, um es in die Zuschauerreihen zu werfen. Zwar werden an dieser Stelle einige Fans hoffen, dass weitere Kleidungsstücke folgen, doch diese Hoffnung wird natürlich nicht erfüllt und nachdem Liv beide Arme in die Höhe streckt, um sich weiter feiern zu lassen, begibt sie sich zurück auf die Matte. Außerhalb des Rings steht bereits ein junger Mann, der dem Oblivion-Mitglied ein Mikrofon reicht und mit einem Handkuss bedankt sich die Blondine brav, bevor sie mit leicht gesenktem Kopf umherzuwandern beginnt.

Liv Morgan:
"Puuuhh, das waren ein paar heftige Wochen, huh?! Hui, ich meine, die Schlampen vom Circle haben uns echt nicht geschenkt, dass muss man ihnen zugestehen, doch am Ende hat wieder mal gesehen, dass Hochmut meistens zum Fall führt. Viel Glück beim nächsten Mal, Mädels."

Was sich bereits den ganzen Über andeutet, scheint sich hier noch einmal zu bestätigen: das Jersey-Girl tritt um einiges selbstbewusster auf als in den letzten Wochen und um ganz ehrlich zu sein, steht ihr das verdammt gut. Wie es in ihrem Inneren aussieht, ist ein ganz anderes Thema, aber Liv hat den Schwung aus dem Sieg über den Circle definitiv positiv genutzt und ihr Ego etwas gepusht, denn sollen die nächsten Wochen ebenso erfolgreich weitergehen.

Liv Morgan:
"Nach War Games konnte ich es gar nicht erwarten, wieder in den Ring zu steigen und das änderte sich auch erst, als ich erfahren habe, gegen wen ich antreten soll. Ich wollte nicht gegen Candy antreten, will es auch jetzt nicht wirklich, weil ich die Sache einfach viel zu emotional sehe. Nur weil ich gegen sie kämpfen muss, bedeutet das nicht, dass ich sie nicht mag, sondern es bedeutet einfach nur, dass ich das mache, worum es hier nun einmal geht. Die letzte Zeit habe ich mehr damit verbracht, nach hinten zu schauen, denn musste ich immer befürchten, angegriffen zu werden und diese Vorsicht hat sich in mir festgesetzt. Ich habe angefangen zu glauben, dass mir jeder etwas Böses will, was natürlich völliger Schwachsinn ist, denn Candy würde mir nie etwas antun, da sie schlichtweg keinen Grund dazu hätte. Nope, wir werden ein tolles Match liefern, uns danach umarmen und dann auf zum nächsten Abenteuer!"

Klingt so eigentlich ganz einleuchtend, doch bleibt die Frage, ob das Jersey-Girl ihre Angst vor einem hinterhältigen Angriff, oder ihre Übervorsicht wirklich so weit im Griff hat, dass es heute Abend zu keinen Problemen kommt. Sie klingt überzeugt, auch ihre Mimik zeigt keine Zweifel, sondern immer noch das breite Lächeln, als sie nun wieder beginnt, im Ring umherzugehen. Nachdenklich tippt sie mit ihrem Zeigefinger auf ihre Nasenspitze, wiegt ihren Kopf hin und her, als würde sie etwas abwägen, bleibt schließlich abrupt stehen, um mit einem nun wesentlich weniger breitem Lächeln in die Kamera zu blicken.

Liv Morgan:
"Anna-Jay, meine Eisschwester, ich habe es schon einmal gesagt und ich sage es noch einmal: Mädchen, wir sollten uns mal unterhalten. Weißt Du, neben dem Hochgefühl nach Oblivions großen Sieg bei den War Games, stellte ich mir ganz intensiv die Frage, wohin mein Weg jetzt führen wird und im Grunde gibt es da nur eine logische Antwort: zu Dir."

Soll das jetzt ein Antrag werden?

Liv Morgan:
"Obwohl ich noch recht jung bin, hatte ich bisher eine recht spannende Karriere, wenn ich das mal so sagen darf. Ich habe einiges erlebt, harte Kämpfe geführt, große Siege gefeiert und schwere Niederlagen eingesteckt, doch eine Sache habe ich noch nicht erreicht: die Women´s Championship. Einige Male bin ich sehr nahe dran gewesen, konnte die förmlich in meinen Händen spüren, nur um dabei zusehen zu müssen, wie sie mir wieder entrissen wurde und ich.. ich will mir endlich diesen Traum erfüllen. Jeder sagt, dass es schon immer sein oder ihr Kindheitstraum gewesen ist, irgendwann die Championship in den Händen zu halten und auch wenn ich das immer ein wenig bezweifle, kann es natürlich sein, doch bei mir ist es ganz bestimmt so."

In der Halle ist es ruhig geworden, gespannt hören die Zuschauer der Jersey Rose zu, die inzwischen in der Ringmitte steht, ihren Blick während ihrer kleinen Ansprache in die Kamera gerichtet und erst jetzt senkt sie ihren Kopf. Auf einmal scheint sich ihre ganze Körperhaltung zu ändern, denn wirkte sie gerade noch selbstbewusst, sackt sie in sich zusammen, lässt die Schultern hängen und man könnte sogar meinen, ein leises Schluchzen gehört zu haben. Dieser Eindruck verstärkt sich, als Liv ihren Kopf wieder gebt und Tränen ihre Wangen herunterlaufen, die sie aber sofort mit den Händen wegwischt und erneut den Kopf schüttelt. Sie atmet tief durch, versucht ihre Körperhaltung wieder etwas zu straffen, doch gelingt ihr das nur so lala und doch spricht sie mit leicht zitternder Stimme weiter.

Liv Morgan:
"Nachdem mein Vater starb, war ich noch sehr jung und meine Mutter alleine mit sechs Kindern. Schon damals hatte ich den Traum, ein großer Wrestler zu werden, denn ich glaubte, dann stark zu sein, unantastbar und ich bildete mir ein, meine Familie so vor weiteren Schaden bewahren zu können. Mit meinen vier Brüdern wrestlete ich im Garten, stellte mir vor ich wäre Lita und kassierte Powerbombs und Piledriver, als wäre es schon damals mein Job gewesen. Mein ganzes Leben arbeitete ich auf den Augenblick hin, endlich den großen Titel in den Händen zu halten und ich denke, Anna-Jay, dieser Augenblick ist bald gekommen. Aber.. aber bedeutet das nicht, dass wir jetzt Feinde sein müssen und glaube mir, Süße: Du möchtest auch gar nicht meine Feindin sein."

Was war das? Auf einmal klang die Stimme der Blondine völlig anders; kalt, fest und auch Liv selbst scheint überrascht zu sein. Sie hält sich eine Hand vor den Mund, sieht sich verwirrt um und beginnt erneut, umherzugehen, wenn dieses Mal auch um einiges schneller. Dabei brabbelt sie für die Zuschauer unverständliche Worte vor sich hin und scheint völlig aufgelöst zu sein, denn ist sie sicher, dass die letzten Worte nicht ihre waren. Meldet sie sich ausgerechnet jetzt wieder zu Wort? Die Jersey Rose bleibt stehen, schließt die Augen und hört in sich hinein, doch nichts außer ihre eigene Flut von Gedanken, die wie immer völlig wirr durch ihren Kopf fliegen. Wieder schüttelt sie den Kopf, sieht die skeptischen Blicke aus dem Publikum und versucht sich zusammenzureißen, um ein letztes Mal das Mikrofon vor ihren Mund zu führen.

Liv Morgan:
"Also,.. Anna-Jay; die Entscheidung liegt natürlich bei Dir, aber wisse, dass ich meinen Wunsch nicht aufgeben werde und ich glaube nicht, dass wir die Sache unnötig komplizieren müssen. Da ich jedoch auch einen gewissen Ruf habe, kann ich es dieses Mal nicht zulassen, dass Du mich wieder ignorierst, so wie bei Twitter, aber das kann ich noch einigermaßen verstehen, denn wer achtet da schon auf Alles, oder?! Nuuunn, sollte klar sein jetzt, oder?! Und Candy,.. ich will noch immer nicht gerne gegen Dich antreten, doch ich werde es tun und ich kann leider auch keine große Rücksicht nehmen, denn wenn ich meinen Wunsch erfüllen will, muss ich an Dir vorbei. Entschuldige und hab Dich lieb."

Sie formt einen Kussmund in die Kamera, wirft das Mikrofon über die Seile, wo es der Mitarbeiter von vorhin mit einiger Mühe auffangen kann und dabei beinahe gefallen wäre. Das bekommt Liv jedoch nicht mehr mit, denn ist sie bereits auf dem Weg in die Ringecke, wo sie sich rücklings an die Polster lehnt und mit entschlossenem Blick, aber freundlich wirkenden Lächeln zur Stage blickt.

Noelle Foley: "Das war eine klare Herausforderung an Anna-Jay und ich bin sehr gespannt, wie unsere amtierende Championesse darauf reagieren wird. Aber was war gerade mit Livs Stimme los? Habt ihr das auch gehört?"

Byron Saxton: "Ja, habe ich, aber ich habe keine Ahnung was das gewesen ist. Auch ihr Blick wirkte dabei erschreckend emotionslos und ich befürchte fast, dass Circe zurück ist, was sicherlich nicht gut für Liv wäre."

Johnny Curtis: "Zurück, Byron? Circe war nie weg, weil Liv Circe ist. Wow, Du fällst aber auch jedes Schauspiel rein und ist es noch so schlecht. Unfasslich."

Die Stimmung im Halleninnere ist ausgelassen. Jeder der anwesenden Fans hat sich noch einmal ausgiebig mit Popcorn, Hotdogs, Kaltgetränken und allerlei anderem ausgestattet und wartet nun auf die Weiterführung der Show. Der Geräuschpegel der Fans nimmt noch einmal positiv zu, als sie die nächste Thema aus den Boxen hören.



Fast schon beflügelt beginnen sie lauthalsig vor Freude zu pfeiffen und einige sind sogar von ihren Sitzen aufgeschnellt und eilen nun an die Gitterbarrikaden um mit der Dame die gleich die Halle betreten wird abzuklatschen. Die Musik die durch die Jumboboxen dröhnt verspricht Freude, Motivation und Euphorie. Genau mit diesen Attributen betritt Candy Floss auch die Halle. Beschwingt hüpft sie auf den Entrancebereich und lässt sich erst einmal ausgiebig bejubeln. Immer wieder auf und ab hüpfend reisst sie dann auch die Arme in die Luft und dreht sich sogar einmal um den Fans alle ihre Schokoladenseiten zu präsentieren.

[Bild: candy-floss-1quj9g.jpg]

Anschließend rast sie wie ein geölter Blitz die Stahlrampe herunter und eilt sofort an die linke Seite wo bereits einige Fanhände sehnsüchtig darauf warten von ihrer berührt zu werden. Das gleiche Spiel wiederholt Candy Floss dann auch auf der gegenüberliegenden Seite und drückt den ein oder anderen Fan sogar einmal kurz. Die Pinkhaarige ist pure Energie und genau das gibt sie nur umso lieber an ihre Fans weiter, die die junge Britin weiterhin herzlich feiern. Während Candy nun an die rechte Ringseite sprintet, gibt es auch von Melissa Santos die Ansage.

Melissa Santos:"Making her way to the Ring... from London, England... weighing in at 127 pounds.. CANDDDDDYYYYY FLOOOOOSSSSS!"

Floss sitzt während der Ansage auf dem Ringrand und baumelt ein wenig mit den Beinen, während sie in die Zuschauermenge an den Barrikaden lächelt. Liebevoll winkt sie dem einen oder anderen sogar zu, ehe dann beschwingt aufspringt und den Ring entert. Dort erklimmt sie eines der Top Ropes und geniest noch einmal den Jubel den sie auslöst.

[Bild: candyimringm8kuv.jpg]

Anschließend hüpft sie jedoch herunter und stellt sich in eine der Ringecken. Kurz wird noch einmal das Haar gerade gestrichen, ehe sie ihre Arme hinter den Rücken legt und mit einem kleinen Lächeln auf ihre Gegnerin wartet.

* DING DING DING *

Liv Morgan besiegt Candy Floss by pinfall via Kiss of the Queen (09:44min.)

Here is your winner by pinfall: LIVVVVV MORGAAAAAN!

[Bild: 334j8h.jpg]

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Es wird wieder in den Backstagebereich geschaltet - dies ist natürlich nichts neues und doch fühlt es sich in diesem Moment so anders an. Mehrere Male hat am heutigen Abend die Kamera schon die Szenerien hier hinter der Bühne eingefangen - so viele verschiedene Superstars der c2c sind aufgetreten und haben sich entsprechend präsentiert, aber genau jetzt fühlt es sich so anders an - so viel anders als es vorher war. Wie der Morgen in einem kalten Winter legt sich eine Gefühlskälte über die kahlen, weißen Wände in den Fluren und irgendwie scheint es auch so als würde alles eher in Zeitlumpe ablaufen. Als würde eine Sekunde nun langsamer vergehen. Steht die Zeit still? Wohl eher nicht, wenngleich Zeit nichts weiter als eine relative Komponente ist. Gab es einen unerwartet einsetzenden Blizzard? Dafür ist nicht Saison. Hat ein Dämon alles erdenklich Gute in diesem mageren Ausschnitt aus Raum und Zeit ausgesaugt? Vielleicht! Schließlich ist die c2c dafür bekannt, dass hier die ein oder andere ähnliche Kreatur ihre Bahnen und Kreise zieht. Man denke nur an einen Bray Wyatt, der sein inneres Böses in Form von The Fiend auf die Menschheit loslässt - oder an Samuel Shaw, der seine Widerwertigkeit in Form seiner Obsession gegenüber schönen Frauen in die Welt hinausbrüllt - oder an eben jene Frau, die wie ein Unheil über allem schwebt, was ihr zu nahe zu kommen droht. Eben diese Frau durchschreitet die Szenerie wie eine Erinnerung. Ein Geist, der über dem Boden schwebt und nichts weiter als vereiste Erde übrig lässt - keine verbrandte, denn daraus könnte neues Leben entstehen. Es ist Catrina. Zielstrebig geht eben diese auf eine Tür zu - sie klopft nicht, sondern betritt dreister Weise einfach den Raum. Dabei scheint sie keine Sekunde zu zögern - ganz im Gegenteil.

Catrina
"... so viel Zeit ist vergangen seit dem letzten Mal ... niñito."


... und schon direkt weiß man, um wen es sich dabei tatsächlich handelt. In wessen Privatsphäre sie ungeniert eingedrungen ist und dabei keine Sekunde gezögert hat, um darüber nachzudenken, dass es dieser Person vielleicht unangenehm sein könnte. Dominik muss da durch - und wahrscheinlich kennt er dieses Verhalten von Catrina schon, die ungebremst auf etwas zugeht, die Hände auf zwei Armlehnen stützt und dem Gesicht ihres Gegenübers sehr nahe kommt - viel zu nahe, um noch irgendwelche persönlichen Intimsphären einzuhalten. Die Latina tut aber genau dies bewusst. Sie will andere in die Enge treiben und sie sich winden sehen. So auch in diesem Moment. Man kann es an ihrem Grinsen sehen. Man kann es daran sehen welche Freude ihre Mundwinkel umspielt, während sie sich herunterbeugt und fast schon mit der Nasenspitze an dem Gesicht ihr gegenüber anstößt.

[Bild: bPdbqL9.png]

Catrina
"Viel ... viel ... viel zu lang ... ich vergaß fast wie du riechst ... und schmeckst."


Wie erstarrt sitzt Dominik auf dem Sessel, vor dem er vor wenigen Sekunden stand und von dem er er sich jetzt fragt, woher dieses Möbelstück überhaupt kommt, denn kann er sich nicht an dessen Besitz erinnern. Ja genau, Freunde, hier ist eine der wohl hübschesten Frauen, die der Third Generation Superstar jemals im Leben gesehen hat, förmlich in Kussnähe und er denkt über diesen völlig unwichtigen Sessel nach. Großartig. Auf der anderen Seite: was soll er auch machen? Nichtsahnend stand er gerade noch in seinem Locker, machte selbiges, um möglichst entspannt in das wohl bald stattfindende Match zu gehen, aber das hat sich schlagartig erledigt, als Catrina den Raum betrat. Wie durch einen dünnen Schleier sah er die Latina auf sich zukommen und es schien fast, als würde sie über den Boden schweben, was ihren Anblick noch atemberaubender machte. Er fiel nach hinten auf den Sessel, wo er bekanntermaßen noch immer sitzt - regungslos.

Dominik Gutiérrez: "Du... ich... äh,.. d.. danke?"

Ist das Dein Ernst, Gutiérrez? Ich meine,.. das kann doch nicht wirklich.. das ist doch ein Scherz, oder?! Nur wenige Zentimeter vor ihm ist und.. nein, das hatten wir schon und Dom hört sein fünfzehnjähriges Ich verzweifelt heulen und schreien, während es wie wild auf den Boden stampft. Wie kann man nur so bescheuert sein? Diese Frage wird sich jeder stellen, der diese Szene beobachtet und auch der amtierende Champ fragt sich das, denn das war peinlich des Todes, wie man heutzutage sagt. Er versucht sich mit seinen Füßen vom Boden etwas nach oben zu drücken, so dass er auf Augenhöhe mit der Latina zu kommen und bei Bedarf über die Lehne ganz außer Reichweite zu kommen. Würde mit hoher Wahrscheinlichkeit das Highlight des Peinlichkeiten-Reels des Abends, aber manchmal muss ein Mann tun, wa... nein, das kann ich nicht schreiben, tut mir leid.
Dominik atmet tief ein, nimmt ihren Duft in sich auf, woraufhin ihm leicht schwindelig wird, so dass er wieder zurücksinkt und kurz den Kopf schüttelt, um den Schwindel abzuschütteln, was sich natürlich als wahnsinnig gute Idee herausstellt - wenn man das Gegenteil erreichen wollte. Von seiner eigenen Dummheit genervt, zieht er zischend Luft zwischen seinen Zähnen hindurch ein und schließt für einen kurzen Moment die Augen, bevor er die schwarzhaarige Frau ansieht.

Dominik Gutiérrez: "Ich freue mich wirklich sehr, Dich zu sehen, auch wenn´s bisschen überraschend kommt, a.. aber so bist Du eben, richtig?! W.. Wie geht´s Dir?"

Es noch schlimmer zu machen, als es eh schon war, ja, dass ist irgendwie auch eine Leistung. Super Dom, jetzt hast Du sie sicherlich endgültig vertrieben.

Dieser Mann. Catrina weiß selbst gar nicht genau, warum sie so besessen von dem Mysterio-Sprößling ist. Selbst Dario hatte nicht verstanden, warum sie einen derartigen Narren gefressen hat an ihm - vermutlich auch, weil er für sie deutlich leichter zu umfassen ist als es beispielsweise Samuel Shaw war. Shaw war zu sehr der Sohn seiner Mutter und damit nicht einfach zu manipulieren. Im Zweifel hätte er sich sicherlich immer für Mrs. Shaw entschieden und dies Illoyalität kann Catrina einfach nicht gebrauchen. Warum aber dann Dominik? Warum dann der ebenso in seiner Familie eingewobene junge Westcoast Champion? Die Latina sollte doch eigentlich verstehen, dass gerade in Familien mit hispanischer Herkunft die Verbindungen enger sind. Ist das ein Denkfehler oder schätzt Catrina die Situation einfach fataler Weise falsch ein? Eigentlich kennt man sie nicht so, dass sie falsche Entscheidungen mit ihrem Bauch trifft. Catrina ist ein Kopf-Mensch und man kann fast schon fest davon ausgehen, dass diese Frau genau weiß, was sie tut. Dafür hat sie ihre unterkühlte, völlig emotionsfreie Art und Weise, die sie eigentlich vor solchen Fehlentscheidungen schützen sollte. Diese Vision, die die Latina hatte - gespeist von Kokain, einer sexuell angespannten Familienbeziehung, Unmengen an Alkohol und Tabakwaren - hatte ihr übrigens getan. Sie war in einer bloßen Schockstarre. Sie war wie gelähmt. Dominik ist gleichzeitig ihr größtes Begehren und dennoch ihre schlimmste Nemesis. Wahrscheinlich ist der gebürtige Latino sich dem aber nicht bewusst. Vielleicht sollte er sich von ihr fernhalten - auch wenn das offensichtlich gar nicht so einfach ist. Catrina scheint ihn immer wieder zu finden. Selbst nach ihrem Tripp nach New York zusammen mit Dario.

Catrina
"So gut eben ... wie man sich fühlen kann, nachdem man die ... widerliche ... Verwandtschaft besucht hat."


... und die Familie LaMuerte-Cueto ist wahrscheinlich eine erwachsene Version der Addams-Family. Genauso viele äußerst seltsame Menschen versammeln sich dort, aber die Beziehungen sind deutlich dunkler und neben illegalen Hahnenkämpfen, Drogenkonsum, einer Prügelei um Schulden und ein Missverständnis, scheint nichts mit der Familienserie aus der Vergangenheit zu tun zu haben. Catrina hatte über Twitter ja wissen lassen, dass es so etwas wie eine Messerstecherei in New York gab - und sie war scheinbar daran beteiligt. Ob dies nun der Wahrheit entspricht oder ob die Latina die Situation einfach nur dramatisiert hat, scheint noch nicht zu einhundert Prozent klar zu sein. Und doch ist es so, dass man es ihr wohl wirklich zu traun könnte, dass sie jemanden erdolcht. Sie hatte es schließlich mehr als nur einmal bei ihren Eltern gesehen wie man effektiv jemandenn zu Boden bringt, ihn kampfunfähig macht und sich dann nach Willen an dieser Person vergeht. Auch wenn das dem ein oder anderen vielleicht nicht bewusst ist - Catrinas Eltern sind verurteilte Mörder, die zum Teil in Mexiko bereits hingerichtet wurden. Die Latina kommt Dominik immer näher und näher. Es ist schon keine Belästigung mehr, sondern fast schon ein tätlicher Angriff.

Catrina
"Was macht die Familie ... niñito? Ich habe an dich gedacht ... und an das, was ich mit dir tun will ..."


Ist das eine Drohung oder tatsächlich wieder eine sexuelle Avance an den jungen Westcoast Champion? Schon im Vorfeld hatte Catrina schon deutlich auch ihr Interesse in diese Richtung an Dominik gezeigt. Sie will ihn offensichtlich jetzt noch mehr als vorher.

Aus irgendeinem Grund fühlt sich der junge Mann in diesem Moment wie ein Fliege, die im Spinnennetz gefangen ist und nun hilflos dabei zusehen muss, wie der achtbeinige Jäger auf ihn zukommt. Seine Hände halten die Enden der Stuhllehnen so fest umklammert, dass seine Fingerknöchel weiß hervortreten, sein Atem geht sichtbar schneller und auf seiner Stirn hat sich ein Schweißfilm gebildet, der langsam zu einem Blockbuster wird. Er versucht dem Blick der schönen Frau zu erwidern, diesen kalten Blick, der trotzdem dafür sorgt, dass dem Third Generation Superstar heiß wird, er sich auf dem Sessel peinlich berührt zu winden beginnt, aber schließlich aufgibt. Er wird sich nicht befreien und wie auch?! Er kann Catrina ja nicht einfach wegschubsen, rauslaufen und hoffen, dass sie nicht mehr da ist, wenn er dann später irgendwann zurückkommt. Nicht nur, dass sich die Latina wohl nicht so einfach abspeisen lässt und wahrscheinlich auf ihn warten würde, nope, es würde ihm auch den letzten Rest Männlichkeit nehmen, den vielleicht noch irgendjemand auf diesen Planeten in ihm sieht.

Dominik Gutiérrez: "Um ehrlich zu sein, habe ich schon seit ein paar Tagen nicht mehr mit meiner Familie gesprochen, aber da ging es ihnen gut,.. denke ich. Ist momentan nicht so einfach, aber ich würde mir ein bisschen dumm vorkommen, Dir jetzt die Ohren vollzuheulen, denn könntest Du mir da ganz andere Stories erzählen. So schlimm habe ich es auch nicht getroffen."

Wirklich überzeugt klingt Dominik nicht, doch zumindest muss er so nicht weiter über das nachdenken, was Catrina als Letztes sagte und noch wichtiger: er stellt sich nicht mehr vor, was sie damit gemeint haben könnte. Es besteht für ihn jedoch kein Grund zu denken, dass sie ihm etwas antun würde, denn er bezweifelt, dass sie sich dafür so eine Mühe geben würde und außerdem muss man ja auch ganz ehrlich die Frage stellen, was sie davon hätte. Nein, das sie ihm jetzt so nahe ist, er bei jedem Atemzug den Duft ihres Parfums riecht und sie wortwörtlich nur Millimeter von ihm entfernt ist und er sich nicht traut, das zu tun, was jeder richtige Mann tun würde, macht dem Champ wesentlich mehr zu schaffen. Würde sie ihm ein Messer in die Brust rammen, hätte er es wenigstens hinter sich. Er schluckt schwer, löst seine Hand mühevoll von der Lehne und will sich den Schweiß von der Stirn wischen, doch ist das Gesicht der Latina so nah, dass er dieses Unterfangen aufgibt. Kurz schwebt seine Hand in der Luft und es sieht tatsächlich so aus, als wolle er sie auf Catrinas ansehnliche Hinterteil legen, doch lässt sie wieder auf die Armlehne sinken, während er sich verlegen räuspert.

Dominik Gutiérrez: "Bei Dir war also nicht so gut? Ähm, das tut mir echt leid und ähm, wenn ich Dir irgendwie helfen kann, d.. dann musst Du es nur sagen, auch wenn ich nicht denke, dass Du Hilfe brauchen würdest. Wi.. Will nur, dass Du weißt, d.. das ich für Dich da bin, auch wenn Du nur reden möchtest, oder so. Alles was Dir hilft."

Kaum hat er diese Worte ausgesprochen, will er sie am liebsten wieder einatmen, denn damit hat er der hübschen Lady quasi einen Freifahrtsschein ausgestellt und den wird sie sicherlich zu gebrauchen wissen.

Catrina
"Du bist so ... sooo ... sooooo ein guter Junge, niñito. Und du kannst mir tatsächlich ... helfen ..."


Ihr Blick intensiviert sich stätig, während sie den Worten des jungen Westcoast Champions lauscht. Es scheint fast so als würde sie ihn allein mit ihren Augen auffressen wollen und als würde sie ihm gar keine Chance lassen, sich entsprechend aus der Situation zu befreien. Dabei ist er deutlich stärker als die Latina und dabei könnte er sie wohl sehr leicht aus dem Raum befördern - physisch. Aber psychisch ist sie wohl immer bei ihm. Es war das Ziel der Latina, dass sie sich in seinen Kopf frisst wie eine umtriebige Made, die sich in menschliches Fleisch frisst und dabei immer und immer größer wird. Kann man Catrina als Parasiten bezeichnen? Kann es sein, dass sie genau das bezweckt? Schließlich hatte sie es geschafft, dass Dominik ihr gar helfen möchte, wenngleich das vielleicht lediglich seiner unbedarften Höflichkeit geschuldet ist. Dieser Traum, den sie hatte - der, der ein Ergebnis aus zu vielen Zigarren, einer Flasche Champagner und einer gefühlten Wagenladung Koks her rührte - der scheint sie nur noch besessener von dem gebürtigen Latino zu machen. Egal, was dessen Eltern sagen - egal, was der Rest seiner Familie sagt - es scheint so als würde sie sich immer weiter zwischen Dominik und sie drängen. Verwundert ist sie lediglich darüber, dass Rey und seine Frau sich nicht schon längst eingeschalten haben. Sie müssen doch eigentlich ihren Jungen beschützen oder? Catrina geht nun noch einen Schritt weiter. Wie eine Schlange windet sie sich auf den Schoß des amtierenden Westcoast Champions. Die Beine sind angewinkelt, aber umklammern fest seine Oberschenkel. Damit nimmt sie eine neue Stufe auf der Leiter zu Dominik. Vorher waren es nur kurze Berührungen. Jetzt nimmt sie auf ihm Platz und schmiegt ihren Körper an den seinen.

Catrina
"Ich bin mir sicher, dass du mittlerweile weißt, was ich von dir will ... und nur von dir."


Sexuelle Avancen wären in dieser Hinsicht zwar das Naheliegenste, aber aufgrund dessen, dass es sich hierbei um Catrina handelt, mit Sicherheit nicht die Lösung zum Rätsel. Man hatte bisher immer gemerkt wie angeheizt die Situation zwischen den beiden war, wenngleich Dominik sich in höflicher Zurückhaltung gesuhlt hat und die Latina in die Vollen gegangen ist. Wahrscheinlich aber auch deshalb, weil sie wusste, dass der Sohn von Rey Mysterio niemand ist, der Frauen lediglich als Objekt sehen würde und deshalb einfach unbedarft zugegriffen hätte. Es war Catrinas Art von Test, den Dominik bestehen musste. Er durfte nicht einer dieser schmierigen Schürzenjäger sein, der sich lediglich aufgrund seiner Aussehens und seines Geldes bei Frauen in den Mittelpunkt drängen wollte. Er musste unerfahren sein und eine gewisse Art von Vorsicht walten lassen. Das alles ist längst passiert und immer noch versucht Dominik ein bisschen Small Talk zwischen ihnen zu etablieren. Das braucht diese Situation aber nach Meinung der Latina nicht - nicht jetzt.

Catrina
"Was würde Rey sagen ... ? El papaíto, der seit Tagen nicht mit seinem Jungen gesprochen hat? Will er dich nicht vor ... mir ... beschützen? Oder interessiert er sich nicht mehr für ... dich? Ich kenne jemanden, der sich für ... dich ... und nur dich ... interessiert. Du musst es nur passieren lassen ... niñito ..."


In dem Moment, als Catrina sich auf den Schoss des Third Generation Superstars setzt, nimmt dessen Level an Bewegungslosigkeit noch mal zu, denn jetzt zeigt sein Körper keinerlei Regung, außer die, die er bewusst nicht unter Kontrolle hat. So tritt ihm erneut Schweiß auf die Stirn, er merkt, wie auch seine Handinnenflächen feucht werden und auch in etwas niederen Körperregionen zeigt sich eine Regung, denn auch er ist nur ein Mann. Mit geweiteten Augen sieht er die Latina an, während ihre Worte leise zu ihm durchdringen, als hätte sich zwischen ihnen eine Wand aufgetan, die jedes Geräusch dämpft und sein Herzschlag übertönt dazu auch noch den Rest. So muss er sich anstrengen, sie überhaupt zu verstehen, doch bekommt er genug mit, um ein leises, gequältes Seufzen von sich zu geben, denn er möchte in dieser Situation an so manches denken, aber sicher nicht an seine Eltern.

Dominik Gutiérrez: "¡Oh Dios mío!,.. äh,.. ich, puh, ich habe keine Ahnung, was er sagen würde un.. und es ist doch auch egal. Oder? Ich meine, ich bin alt genung, um meine eigenen Entscheidungen zu treffen. Er fand auch nicht sonderlich gut, dass ich nicht unter dem Namen Mysterio antreten wollte, aber das hat mich nicht aufgehalten und genau das ist der Grund."

Klingt seine Stimme anfangs noch leise und brüchig, hat sie inzwischen einen festen Ton angenommen, während in den Augen des Westcoast Champion eine neue Entschlossenheit zu erkennen ist. Er sieht Catrina nun wieder direkt an, hebt langsam seine Hand und legt sie vorsichtig an die Hüfte der kurvigen Latina, wonach er diese fast schon trotzig ansieht. Mit der Zungenspitze befeuchtet er seine Lippen, sucht nach den richtigen Worten, um jetzt vielleicht das Optimum aus dieser Situation herauszuholen, denn kann er nicht bestreiten, dass förmlich jede Faser seines Körpers nach Catrina schreit.

Dominik Gutiérrez: "Vielleicht sollten wir ihm einen Grund geben, sich Sorgen zu machen?"

Auch wenn er innerlich zittert, sieht er der Schwarzhaarigen weiter in die Augen, während seine Hand ein kleines Stück hinabwandert und sich ein verlegendes, aber doch irgendwie auch schelmisch wirkendes Lächeln auf seinem Gesicht bildet.

Das benötigt keiner Worte mehr - Catrina hat ihr Ziel erreicht. Der junge Westcoast Champion hat sich ganz offiziell in ihrem Spinnennetz verfangen. Eben genauso wie man sie bereits als Spinne bezeichnet hat, so geht es nun Dominik in ihrer bitter süßen Gefangenschaft. Sicherlich würden viele das Angebot, was Dominik bekommen hat, dankend annehmen - einfach nur, weil Catrina wahrscheinlich für die meisten nicht unbedingt unattraktiv ist, aber was ist die Folge daraus? Was ist die Folge daraus, dass sich Dominik nun dieser Versuchung hingibt? Es ist ganz sicher keine Zeit, um an die Eltern zu denken und daran, was sie zu dieser Frau sagen würden, aber Dominik bringt sich mit dieser Entscheidung eventuell in Teufels Küche, wenngleich er lange genug versucht hat, dieses Unheil von sich entsprechend abzuwenden. Der gebürtige Latino war mehr als nur willensstark. Er war wohl einer der Männer, der sich am aller längsten gegen Catrina gewehrt haben und genau das hat sie ja so unglaublich an ihm fasziniert. Nun betritt er eine Welt, die seine eigene vielleicht ins Wanken bringen könnte. Die Latina lässt sich das nicht zwei Mal sagen. Sie leckt ihm den Schweiß von der Stirn - sicherlich etwas, was sonst keine Frau tun würde. Dann - als die Lippen der beiden sich treffen - wird das Bild schwarz.

Byron Saxton: "Das war irgendwie - heiß und gruselig zu gleich. Ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefallen würde. Dominik ist schlussendlich doch Catrina verfallen. Der Junge hatte doch noch seine ganze Zukunft vor sich."

Noelle Foley: "Dominik wäre auch ohne sie weiterhin erfolgreich gewesen und jetzt? Was passiert jetzt mit ihm?"

Johnny Curtis: "Warum bemitleiden? Habt ihr gesehen bei wem Dominik da einen Stich gesetzt hat? Der Typ wird heute Abend der glücklichste auf dem ganzen Planeten sein!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Zurück aus einer kleinen Werbepause! Der nächste Kameramann heftet sich sofort an die Fersen einer jungen Frau, die strammen Schrittes durch den Backstage Bereich marschiert. Dabei stoppt sie jedoch immer und dreht sich blitzschnell einmal um 180° herum. Ohne Vorwissen mag das merkwürdig erscheinen...aber das hier hat einen driftigen Grund. Toni Storm hatte bekanntlicherweise am vergangenen Montag ein Tag Team Match. Kurz davor wurde sie unliebsam von Bobbi Tyler überrascht, die mit einem Baseballschläger bewaffnet der Australierin drohte. So forderte sie die Blondine auf absichtlich zu verlieren, da sie sonst Priscilla Kelly etwas antun würde. Storm muss zugeben, dass sich das durchaus bei ihr eingebrannt hatte. Das Schlimmste für sie wäre auf jeden Fall, wenn ihrer geliebten Pris etwas zustoßen würde. So kam es leider, dass die Strong Zero City Lady leider etwas gehemmt ins Match ging...und die Konzentration nicht bei den 100% war, die Toni normalweise von sich selbst einfordert. Auch wenn sie nach der Niederlage keinen Vorwurf ihrer Partnerin Taynara Conti gehört hat, so hat Toni der Latina gegenüber ein schlechtes Gewissen. Ihre innige Liebe zu Priscilla macht sie durchaus epressbar...und sie ärgert es sehr, dass sie Tyler in ihren Kopf gelassen hat. Das gibt einen weiteren, kleinen "Sieg" für die Engländerin. Aber eventuell könnte das Blatt sich demnächst wenden. Pris hat eine Beobachtung gemacht, die sie ein Stück weiterbringen kann. Darauf will Storm aufbauen...weswegen sie eine ganz bestimmte Person aufsuchen möchte, von der sie sich mindestens eine Auskunft erhofft...

Toni Storm: Ok...ich schätze mal, dass du mich schon beobachtest. Kürzen wir das doch ab...zeige dich doch bitte!

Mit wem spricht die Strong Zero City Lady hier? Niemand in der Nähe...oder doch? Toni bleibt mitten in einem größeren Raum stehen und sieht sich langsam und ganz genau um. Nicht nur wegen Bobbi...sondern wegen einer anderen Dame, die sie früher sehr gehasst hat...

Toni Storm: Rosemary...ich muss mit dir reden!

Rosemary: Hmmmm, ja, das glauben wir allerdings.

In einer dunklen Ecker, schräg hinter Toni flammen plötzlich zwei helle Augen auf, wie glänzende Diamanten in einem Sack voll Kohle. Die schattenhafte Gestalt von Rosemary hockt – unbeachtet von den Mitarbeitern um sie herum – im Schneidersitz auf einer großen Kiste und scheint (man kann es in den Schatten nur schwer erkennen) ein Buch aufgeschlagen in Händen zu halten. Ihr Tagebuch?

Rosemary: Die Schatten sind ganz aufgeregt. Keine gute Sache, das. Viele Schwierigkeiten überall, viele Spieler, manche neu, manche alt. Und Toni mittendrin. Vielleicht können wir helfen, ja. Zumindest hoffen wir das.

Das helle Augenpaar blinzelt einmal, dann legt Rosie den schattenhaften Kopf schief und schaut die im Licht stehende Toni nachdenklich an. Damit war zurechnen...dass Rosie gerade in der Ecke erscheint, in der man sie am wenigstens erwartet. Obwohl Toni sie noch klar gerufen hat, zuckt sie dennoch kurz zusammen, als die Stimme hinter ihr ertönt. Halb lächelnd wendet sich die Blondine um und betrachtet die schmenenhafte Erscheinung ihrer einstigen Erzrivalin im Halbdunkel. Storm ist auf jeden Fall froh, dass sie mit der Death Dealerin inzwischen auskommt...

Toni Storm: Tja...ich habe ein Talent dafür, Ärger anzuziehen...

Sollte das als Scherz gemeint sein? Die Australierin weiß es selbst nicht so genau. Eigentlich ist ihr gar nicht danach Witze zu reißen. Aber irgendwie konnte sie nicht anders...

Toni Storm: Gut...dass Pris und ich Probleme mit dieser verfickten englischen Bitch und dem Emo Wichser haben, ist dir sicherlich bekannt. Na gut...weiß jeder, dafür braucht man keine Schattenstimmen. Um diesen Abschaum geht es zwar auch...aber erst einmal um jemand anderen. Meine Freundin hat vor kurzem eine...ich nenne es mal so...interessante Beobachtung gemacht. Es scheint, als habe fuckin' Devitt große Probleme, seinen inneren Dämon bei sich zu halten...oder zu zähmen...was weiß ich! Soweit ich mich erinnere, hast du durchaus eine eigene Geschichte mit dem Fick Dämon, richtig?

Prince Devitt hatte sich nach seiner Rückkehr damit gebrüstet, sich selbst von allen Lastern und inneren Dämonen befreit zu haben. Eine gewisse Zeit schien das auch geklappt zu haben...bis sich das Blatt dann gewandt hat. Die Rückkehr von Bobbi Tyler hat etwas in ihrem geweckt...zunächst "nur" eine innere Stimme...jedoch wurde es mehr. Bei einem dieser Kämpfe mit sich selbst hat Priscilla Devitt beobachtet...und gemeinsam mit Toni ihre eigenen Schlüsse daraus gezogen. Haben die persönlichen Probleme von Prince Devitt damit etwas zu tun, dass Bobbi mit Jay White dem Paar das Leben zur Hölle macht? Storm hatte die Idee, Rosemary aufzusuchen...und genau deshalb ist sie jetzt hier.

Toni Storm: Aufgrund ihrer Vergangenheit mit ihm hat Pris vor einem Gespräch Sorge. Und ich? Ich kann diesen irischen Spasti nicht leiden...und er mich nicht, was aber cool für mich ist. Naja, und da...da hatte ich die Idee, dass du uns vielleicht helfen kannst! Entweder mit Informationen....oder vielelicht...naja, vielleicht dass du mit Devitt darüber sprichst...

Rosemary: Hmmm

Kommt es zunächst nur von Rosie. Sie schlägt ihr Tagebuch zu, legt es auf die Kiste und erhebt sich dann langsam von selbiger. Langsam schlendert sie zu Toni hinüber und als sie ins Licht tritt erkennt man, dass sie eine nachdenkliche Miene aufgesetzt hat.

Rosemary: Die Schattenstimme - der Dämon. Ja, wir kennen ihn gut, diesen Dämon. Hat aus den Schatten mit uns gesprochen früher, war fast wie unser Freund. Aber nur fast. Wollte unsere Hilfe gegen den Dunklen Lord…

Häufig wird vergessen, wie entscheidend Rosemarys Hilfe für den Sturz des Undertakers war. Nur dass letzten Endes nicht Bálor sondern Mary Dobson den entscheidenden Dolchstoß geführt hat.

Rosemary: Aber wirklich vertraut haben wir ihm nie. Er wollte Freiheit und nur Freiheit, für nichts anderes hat er gelebt. Er wollte niemanden über sich haben, deshalb wollte er auch den Dunklen Lord töten, um selbst ganz oben zu stehen.

Rosie schaut Toni mit großen Augen an.

Rosemary: Hat nicht geklappt.

Fügt sie dann völlig überflüssigerweise hinzu.

Rosemary: Aber als wir das letzte Mal mit dem Prinzen gesprochen haben, war der Dämon fort. Haben den Prinzen erst nicht erkannt deswegen. Aber wenn der Dämon jetzt wieder da ist… hmmm keine gute Sache, das.

Nachdenklich kratzt sich Rosemary am Kopf und beginnt vor Toni auf und abzugehen.

Rosemary: Wir könnten schon mit dem Prinzen reden. Aber ob es was nützt? Aber warum interessiert es dich überhaupt, ob der Dämon wieder da ist, oder nicht? Glaubst du, er würde Pris wehtun, wenn er könnte?

Da hatte Tonis Erinnerung sie nicht getäuscht...Rosemary hatte eine dementsprechende gemeinsame Vergangenheit mit dem Dämon. Also kann sie diesen einschätzen...und gegebenenfalls sich zu Wehr setzen, sollte es in einem Gespräch mit Prince Devitt unvorhergesehene Komplikationen geben. Toni glaubt zwar, sich durchaus gegen einen Fergal zur Wehr setzen zu können...auch wenn sie sich da vielleicht etwas überschätzt. Aber gegen höhere Mächte? Da ist sich selbst die Strong Zero City Lady zu unsicher. Vor allem wenn es auch um die Gesundheit ihrer Freundin geht...

Toni Storm: Ja...ich weiß, dass Pris früher mit dem Dämon zu tun hatte und eine etwas nähere Verbindung zu ihm hatte. Sie glaubt auch, dass ihre Anwesenheit ihn in gewisser Hinsicht triggert. Daher will ich eigentlich nicht, dass sie mit ihm spricht oder er ihr irgendwie zu nahe kommt...

Mit grimmiger Miene, die aber auch eine gewisse Sorge ausstrahlt, ballt die Blondine beide Fäuste. Das Wohlergehen von Kelly ist der Hauptgrund...aber nicht der einzige. Priscilla hatte ihr mal erzählt, wie nah die Verbindung zwischen ihr und Balor war. Leichte Eifersuchtsgefühle überkommen die Australierin dabei...auch wenn sie das gar nicht will. Sie glaubt an die Treue von Pris und an ihre Liebe...aber ein letzter Restzweifel bleibt dennoch, ob sich das Harlot nicht doch wieder von der Ausstrahlung des Dämonen verführen lassen würde...

Toni Storm: Das merkwürdige dabei ist aber, dass Pris schon mit dem Devitt Pisser geredet hat, seit er wieder aus Japan zurück ist...und da scheint nichts in der Richtung passiert zu sein. Jetzt schon...komischerweise nach der Rückker von Tyler. Die Bitch hat irgendetwas von einem Monster gebrabbelt und dass Pris daran schuld sein soll...und was weiß ich. Jetzt gibt es da eventuell einen Zusammenhang...das ist unsere starke Vermutung. Wie aber genau und warum...keinen Plan! Das wollen wir herausfinden...und auch da würde ich dich bitten, ob du uns helfen kannst. Wir brauchen etwas, um uns gegen Bobbi endlich wehren zu können...

Rosemary: Habt ihr schonmal versucht, ihr heftig auf den Kopf zu hauen? Das hilft oft.

Diesen Witz konnte Rosie sich dann nicht verkneifen und kämpft rasch ein breites Lächeln nieder, bevor ihr Blick wieder ernst und nachdenklich wird.

Rosemary: Ist schwer zu sagen, warum der Dämon wieder da ist. Vielleicht hat er nur Zeit gebraucht, um wieder zu Kräften zu kommen, nachdem der Dunkle Lord ihn niedergeworfen hat. Vielleicht hat aber auch wirklich die kleine Bobbi etwas damit zu tun. Wir werden mit beiden sprechen und ihnen tief in die Augen sehen. Vielleicht werden wir es dann wissen. Der Dämon wandelt in den Schatten und die Schatten sind unser Reich. Vor uns kann er sich nicht lange verstecken. Und was die kleine Bobbi angeht… sie ist ein seltsames kleines Vögelchen, aber nicht halb so stark, wie sie glaubt. Aber dieses Gerede von einem Monster gefällt uns nicht, nein… Wir schauen uns ihren Geist an und dann werden wir mehr wissen. Und wenn nicht, versuchen wir es mit der Faust auf den Kopf.

Wieder kann sich Rosie ein schelmisches Grinsen nicht verkneifen.

Toni Storm: Oh, da will ich auf jeden Fall dabei sein, wenn du ihr heftig auf den Kopf haust.

Grinsend geht die Strong Zero City Lady auf diesen kleinen Scherz der Death Dealerin ein. Das hat ihre Stimmung auf jeden Fall aufgelockert. Aber sehen würde sie es sehr gerne, wie sich eine wilde Rosemary auf Bobbi Tyler stürzt. Toni kann aus eigener Erfahrung sehr gut bezeugen, welche Kräfte dann walten, sobald die Geschminkte loslegt...

Toni Storm: Fuck yeah...das wäre wirklich super, wenn du das machen würdest. Pris und ich wären dir sehr dankbar...du hast dann auf jeden Fall einen gute bei mir. Wenn du etwas herausfinden solltest...dann sagst du uns bitte Bescheid, ja?

Das klingt doch schon einmal gut. Zuviele Hoffnungen will die Blondine sich nicht machen. Aber wenn jemand etwas herausfinden kann, dann mit Sicherheit die gute Rosie.

Toni Storm: Also, danke nochmal. Und pass auf dich auf...ja?

Es fühlt sich merkwürdig an das zu sagen...Rosie soll auf sich aufpassen. Kurz schmunzelt Storm selbst darüber...wie sich Dinge eben ändern können. Damit lässt sie Rosemary in Ruhe...sie hat alles, was sie wollte. Man sieht noch, wie Toni sich wegdreht und davon geht. Fade off.

Byron Saxton: "Rosemary hilft Toni Storm...irgendwie hört sich das für mich noch nicht so real an."

Noelle Foley: "Das ist eben eine große Stärke von Rosie...sie gibt Menschen eine zweite Chance und kann ihnen vergeben. Aber auf das Gespräch zwischen ihr und Devitt bin ich gespannt..auch was dann den Dämonen betrifft."

Johnny Curtis: "Na da bin ich mal gespannt, was das werden soll!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Es wird in das Büro geschaltet nicht ins Büro von Shane McMahon sondern in das Detektiv Büro von Tyler Breeze er und sein nun offiziellen Tag Team partners Shawn Spears. Tyler steht an einer Tafel und schreibt etwas auf der anderen Seite schreibt Shawn auch etwas an eine andere Tafel nur können sie noch nicht sehen was beide da Zeichen. Nun schaut Tyler an seine Tafel vorbei.

Breeze: Shawn? Ich glaube ich habe Hirumo gut getroffen. Auch was die Analyse angeht wie sieht es bei dir und Taichi aus?

SHAWN SPEARS ~ "Hm ... also ich weiß nicht. Ich bin einfach kein Künstler. Wie findest du es?"

Spears dreht die Tafel um und es ist einfach nur ein Strichmännchen zu sehen.

[Bild: main.png;compress=true]

SHAWN SPEARS ~ "Das in der Hand soll übrigens seine Maske sein. Aber wie ich schon sagte, ich bin kein guter Zeichner. Willst du die beiden wirklich so genau analysieren? Ich meine, wir könnten doch einfach rausgehen und prügeln die beiden mit Stühlen so lange zu Brei bis sie nicht mehr aufstehen. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. So ein Stuhl hat sich schon oft als gutes Mittel bewährt, um einen Gegner einzuschüchtern."

Dass Shawn Spears mehr der Hau-drauf-Typ ist, das sollte jedem bekannt sein. Aber vielleicht schadet ja eine kleine Analyse der Gegner ja doch nicht. Immerhin sind diese Japaner nicht zu unterschätzen. Tyler jedoch scheint begeistert zu sein.

Breeze: Wow das sieht ja fast aus wie bei mir.

Tyler dreht seine Tafel um und man sieht ein Strichmännchen mit Katzenkopf. Beide nicht unbedingt die großen Künstler offenbar doch brauchen sie auch nicht den werden sie dafür ja nicht bezahlt.

Breeze : Ich denke das werden ihre neuen Bilder in meinen Akten. Keine Sorge Shawn von dir habe ich keine. Die sind nur da falls ähm Klientin Informationen braucht. Ich kann dir wenn du willst dann auch Infos geben natürlich nur wenn du sie fürs richtige nutzt mein Freund. Also ich denke der Vorteil von Hiromu ist das er wirklich schwer einzuschätzen ist in extrem Situationen. Und er hat Daryl das könnte ein wichtiger Faktor werden. Warte ich hole kurz die Akten.

Nun dreht Tyler sich und geht zu sein Schreibtisch neben diesen hängt immer noch die Dartscheibe mit ein Bild von sein alten Rivalen und früheren guten Freund Prince Devitt. Er nimmt die Akten von den Japanern und Miho oder? Scheint daneben gegriffen zuhaben stattdessen hat er seine geheimen Akten genommenen und drückt nun Shawn in die Hand während er die von Hiromu hat. Shawn zieht eine Augenbraue nach oben, so dass er einem gewissen anderen Wrestling-Star Konkurrenz machen könnte, und auf seinen Lippen bildet sich ein verschmitztes Lächeln.

SHAWN SPEARS ~ "Wow! Nicht schlecht! Also wenn das eine unserer Gegner ist, dann stecke ich sogar freiwillig den Pinfall ein und verzichte auf den Sieg. Bist du sicher, dass das die richtige Akte ist? Wenn ja, dann studiere ich sie gerne intensiver."

The Perfect Ten hält seinem Partner die Akte hin. Man kann sich wohl denken, dass es sich bei der Akte nicht um die vom "Holy Emperor" Taichi handelt. Vielleicht ist es ja auch die Akte von dessen Weggefährtin Miho. Wer weiß? Tyler's Augen weiten sich als er sieht was er Shawn gegeben hat. Nämlich den Ordner der Bea Priestley auch schon wollte Tyler aber meinte das sein Private Akten seien. Langsam kann man ahnen warum er Bea diesen Ordner nicht zeigen wollte.

Tyler: Oh ähm das war nicht für dich. Vergiss was du gerade gesehen hast das ist ähm Private Akten.

Shawn scheint noch nicht erfahren zu haben wie Bea Priestley und Tyler zu einander stehen. Bea Die eigentliche ihre menschliche Gefühl los geworden ist und Tyler nur Informationen die ihrer Göttin Alexa Bliss zu beschaffen. Doch in den letzten Wochen hat sich Bea etwas verändert besonders das tut mir leid von ihr was sie selbst erschreckt hat. Eigentlich will sie Tyler wahrscheinlich los werden aber irgendwie schafft sie nicht ihn vor dem Kopf zu stoßen. Als würde sie den Kanadier doch irgendwie mögen. Tyler nimmt nun die richtigen Akten und gibt sie Shawn.

SHAWN SPEARS ~ "Also das werde ich gewiss nicht mehr vergessen können. Diese Bilder haben sich für immer in meinen Kopf gebrannt."

Shawn Spears schlägt nun die Akte von Taichi auf.

SHAWN SPEARS ~ "Wo fangen wir an? Bei seinem schlechten Playbackgesang, was wirklich eine Beleidigung für jegliches Gehör auf diesem Planeten ist? Oder vielleicht bei seiner Maskerade?"

Kurz schlägt Tyler leicht Shawn an die Schulter was er freundschaftlich gemeint ist den er weiß das Shawn sich nicht an Bea ran machen würde. Doch zurück zu der Arbeit und beides was Shawn sagte ist beides grausam.

Breeze : Ich weiß ehrlich gesagt nicht was schlimmer ist. Wahrscheinlich würde sein richtiger Gesang schief klingen das selbst ein Glas zersplittert .Aber die größte frage ist warum hat er dem Phantom der Oper die Maske geklaut? Warte du hast was vergessen.

Jetzt nimmt Tyler ein Stift und zeichnet ein dicken Bauch um Taichi.

Breeze: Er hat doch gesagt das er ein Sumoringer ist.

SHAWN SPEARS ~ "Stimmt! Er hat ja solch üppige und saftige Hüften. Aber macht ihn das unbedingt zu einem Sumo? Ich weiß nicht. Eines kann man jedoch bei beiden festhalten. Weder Hiromu Takahashi, noch Taichi ist eine Perfect Ten. Sie sind auch nicht pretty und auch keine Sensation. Und ganz gewiss sind sie keine Bad Boys. Dieses Privileg ist nämlich nur uns vorbehalten."

Breeze: Absolut doch sie haben immer noch ein Faktor der sie unberechenbar macht. Das durchtribene Genie Daryl. Er ist eine wahre Legende und hat den Velveeten Dream gecovert. Shawn Wir brauchen auch irgendwas was genau so ist Daryl

SHAWN SPEARS ~ "Hm ... du hast recht. Da sollten wir uns in der Tat etwas einfallen lassen. Vielleicht sollte ich mich mal mit Mr. Daryl unterhalten."

Plötzlich dreht sich Shawn Spears um und holt einen Klappstuhl ins Bild. Einen Raunen geht durch die Reihen der Arena und gleichzeitig gibt es sogar ein paar Buhrufe. Shawn Spears trägt nicht umsonst den Nickname "The Chairman". Aber will er wirklich einen Stuhl gegen Daryl einsetzen?

SHAWN SPEARS ~ "Wir könnten ihn festnehmen. Ich bin sicher, wenn wir ihn zum Reden bringen, dann wird er uns alles sagen, was wir über TAICHI-GUN wissen müssen."

Breeze: Stell den Stuhl wieder hin. Das ist nicht die Art wie ein Verhör läuft OK? Aber vielleicht hast du recht wir sollten Daryl mal zu ein Verhör einladen.

Wer denkt Tyler's letzte Verhöre wie mit sein falschen Schnauzer war lächerlich so topt diese Idee es glatt nochmal. Doch Tyler scheint das ernst zu meinen den er setzt sich sofort auf an seine Schreibmaschine und will wohl eine Vorladung schreiben.

SHAWN SPEARS ~ "Ok! War ja nur ein Vorschlag!"

Langsam legt Shawn Spears den Stuhl wieder weg. Natürlich würde er es nur als letzte Option ansehen, jemanden mit einem Stuhl zu verprügeln. Aber alleine schon der Anblick sollte den ein oder anderen einschüchtern.

SHAWN SPEARS ~ "Das Verhör sollten wir dennoch gemeinsam machen. Du weißt schon ... guter Cop, böser Cop."

Breeze: Ja willst du sonst schon vorgehen wegen unserm Match. Ich komme gleich nach und dann zeigen wir das wir eine Chance verdient haben.

Mit einem Grinsen auf den Lippen klappt The Perfect Ten die Akte zu und legt auf Tyler's Schreibtisch.

SHAWN SPEARS ~ "Komm ja nicht so spät! Und bleib bei der Sache! Lass dich nicht ablenken von dem, was du auch immer noch vorhast! Unser Match ist wichtig. Ok?"

Breeze: Hey du kennst mich ich bin immer bei der Sache und natürlich komme ich nicht zuspät.

Wahrscheinlich genau weil Shawn Tyler kennt sagte er ihm das nochmal. Darauf hin verlässt Shawn den Raum und die Kamera lässt Tyler ebenfalls alleine.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

COAST 2 KENDRICK!

Die Aufmerksamkeit der Zuschauer wird auf den Titantron gelenkt, als ein paar Matches bereits um sind, andere hingegen noch anstehen. Doch bevor sie sich darauf freuen können, rückt erstmal das neueste Gesicht des hiesigen Rosters „Brian Kendrick“ wieder ins Bild. Er und sein Manager Jimmy Hart tragen Straßenkleidung, wie man für einen kurzen Moment zu sehen bekommt. Denn lange bleibt das Bild nicht erhalten, da Jimmy Hart hier anscheinend nun die Rolle des Kameramanns anzunehmen scheint. Er hält einen kleinen Camcorder in den Händen und richtet diesen direkt auf seinen Schützling Kendrick.

Brian Kendrick: Hidehooo meine Freunde und willkommen zum Coast 2 Kendrick Broadcast, hier direkt vor der wundervollen Royal Farms Arena in Baltimore! Der Heimatstätte der Baltimore Brigade, den letzten Dreck, den die Ravens hinterlassen, nachdem sie ihre Rester gegessen haben. Und genau hier findet heute wieder eine wunderbare neue Ausgabe von Coast 2 Coast Live statt, in welcher ich euch zeigen konnte, was für Flaschen zurzeit das Gold in den Händen halten.

Plötzlich scheint der Man with a Plan jedoch etwas zu erblicken und sich auch direkt im schnellen Schritt darauf hin zu zu bewegen. Jimmy Hart versucht natürlich so gut es ihm möglich ist, die Kamera weiter drauf zu halten, allerdings merkt man es ihm schnell an, dass er dies nicht ganz so professionell beherrscht.

Brian Kendrick: Es ist wirklich fast schon unglaublich. Mein erstes Match hier und direkt stehe ich bereits besser da, als ein Titleholder! Das alles ist einfach nur...
Wir fragen direkt einfach mal einen guten Mann, was er dazu sagt, dass ich heute den Sieg geholt habe? An solch ein Ende wir nicht einmal er gedacht haben? Ich hoffe, du hast es gut drauf Jimmy!


Die Fans werden hellhörig. Niemand weiß, wen Kendrick dort meinen könnte. Den letzten Satz konnte man ebenso kaum verstehen, da der Wizard of Odd in ein Auto eingestiegen ist. Ein paar Millisekunden später schwenkt Jimmy Hart auf den Mann, welchen Kendrick in die Augen genommen hat und es kommt Nick Aldis in den Blickwinkel der Kamera. Eigentlich hätte er ja ein Match gegen Kenny Omega haben sollen, aber durch tatkräftige Mithilfe von Nick kam es nicht zu dem Match. Stattdessen ist er dabei von diesem Wagen zurück ins Hotel gefahren zu werden, um sich dort etwas auszuruhen. Wovon auch immer. Womit der National Treasure dabei allerdings wohl so gar nicht mit gerechnet hat, ist einen Beifahrer an seiner Seite zu haben, der ihm mit seinen Manager nicht nur einen Camcorder in die Fresse hält, sondern auch noch mit nervigen Themen bombardiert! Brians Anwesenheit scheint hier nicht gerade willkommen, doch MC Bryan ist das relativ egal. Oder er merkt es halt schlicht und ergreifend nicht.

Brian Kendrick: Was sagst du dazu, Nick? Ich meine, der C2C Westcoastchampion Dominik wurde besiegt! Die Fans waren außer sich, vor allem, weil kaum einer mit diesem Ende gerechnet hat! Das ist doch wirklich unglaublich nicht wahr! Los Nicky sag irgendetwas dazu! Deine... Nein, „unsere“ Fans warten auf eine Antwort! Sie... Nein, die ganze Welt will wissen, was du zu diesen sensationellen Ereignis zu sagen hast!

Fast schon verzweifelt versucht der ungebetene Fahrgast irgendeine Reaktion von den Briten zu erhalten, während er ihn hier weiterhin ungefragt mit seiner Freude und seinen hinterlistigen Erfolg auf die Nerven geht. Das er Dominik nur schlagen konnte, weil er zu unfairen Mitteln gegriffen hat, wird natürlich nicht erwähnt. Doch noch immer kriegt er keine Antwort von Aldis, so sehr er sich auch bemüht, diesem eine zu entlocken. Allerdings sieht Nick auch eher ein wenig irritiert zwischen Brian Kendrick und dem Kamera schwingenden Jimmy Hart hin und her.

Nick Aldis: "Was zum ... Wer ... Wie ... Was zum Geier wollt ihr hier? Welches Match? Was macht ihr in meinem Auto? Und wozu hast du diese Kamera dabei?"

Überraschend kam diese Aktion des vom Wizard of Odd auf jeden Fall. Nick weiß so gar nicht wie ihm geschieht und auch eine Antwort scheint ihm auf die Schnelle nicht einzufallen.

Nick Aldis: "Eigentlich interessiert es doch auch niemanden, was ich zum Westcoast Champion zu sagen habe. Aber da dein ziemlich komisch angezogener Kameramann schon einmal da ist kann ich ja mal direkt etwas zu Kenneth Omega sagen. Kenneth ... heute hast du ..."

Viel kann Nick dann doch nicht sagen, denn ihm wird das Wort mitten im Satz abgeschnitten.

Brian Kendrick: Nicky jetzt lass dich nicht ablenken und vergiss deinen Text nicht! Das hier ist alles live verstehst du? Keines Sorge mein Freund, du wirst dich schon noch daran gewöhnen. Also, nun vergessen wir mal so etwas langweiliges wie diesen Kenny Omega und sprechen wieder über die wesentlich interessantere Glorreiche Niederlage von Dominik! Die war doch echt super nicht wahr?

Begeistert dreht sich Brian wieder zum Nationalschatz hin um, als dieser dann endlich mit ihm spricht. Doch die überraschte Reaktion von Nick Aldis kam wohl auch für den Acrobat etwas unerwartet und so gibt er natürlich sein Bestes, um den Briten wie ein guter Freund davon abzuhalten, sich weiterhin so peinlich vor der ganzen Welt zu benehmen.

Brian Kendrick: Also...
Du redest jetzt mit den Zuschauern hier und erzählst ihnen was sie hören wollen und ich werde in der Zeit mein verdientes Happy Meal zu mir nehmen OK?


Happymeal? Da scheint jemand das Kind in sich 30 Jahre lang am Leben gehalten zu haben. Ob Nick Aldis auch ein paar Chicken MCNuggets abhaben möchte?

Jimmy Hart: Uhm tut mir Leid Brian, aber ich hatte noch keine Zeit, dir dein Essen zu besorgen, da musst du dich noch etwas gedulden sorry.

Brian Kendrick: WIE BITTE???

Das Battleship echauffiert sich leicht, als Jimmy ihn diese schockierende Massage überreicht. Der Managerngelo Buonarroti hält dabei die Kamera mitten in dessen Gesicht und ein leichtes Schmollen ist zu erkennen, bevor die Kamera wieder auf den eigentlichen Besitzer des Autos geschwenkt wird. Nick Aldis hingegen ist auf einmal total schockiert. Seine Augen sind weit aufgerissen und voller Entsetzen sieht er erneut zwischen Brian und Jimmy hin und her.

Nick Aldis: "Hast du da Happy Meal gesagt? Spinnst du? Mit so einem Fraß kommst du mir hier nicht ins Auto. Ich verstehe gar nicht wie ihr Amerikaner so einen Müll überhaupt essen könnt. Aber klar, dass fast die Hälfte eurer Bevölkerung übergewichtig ist."

Da hat Nick wohl ein wenig übertrieben, aber die Zahlen sind doch wirklich sehr hoch in den USA. Nick scheint auf jeden Fall kein Fan von McDonalds zu sein. Wobei die gute englische Küche auch nicht gerade etwas für jedermann ist. Aber für Nick wohl besser als soetwas wie McDonalds. Nun aber genug über die Essensfrage aufgeregt. Nick greift die Kamera und schiebt sie wieder so hin, dass sie ihn einfängt.

Nick Aldis: "So. Jetzt kommen wir wieder zu den interessanten Dingen. Also Kamera auf mich. Ich habe hier etwas wichtiges zu sagen. Und dieses Mal wäre es auch besser, wenn ich nicht mit so einem Nonsens unterbrochen werde."

Ein wenig wütend blickt er dabei zu Brian Kendrick während Jimmy Hart nun zwischen den beiden Wrestlern von unterschiedlichen Kontinenten hin und her schaut.

Nick Aldis: "Also. Was wollte ich sagen. Ach ja. Mein Sieg über Dominik Mysterio. Die ganze Welt hat nun gesehen, dass es schon bald einen Westcoast Champion geben .... Ach so ein Blödsinn."

Total verwirrt schüttelt Nick den Kopf als ihm wohl aufgefallen ist, dass nicht er gegen Westcoast Champion Dominik Mysterio gewonnen hat.

Nick Aldis: "Siehst du. Mit deinem Unsinn verwirrst du schon so einen kultivierten Mann wie mich. Was ich eigentlich sagen wollte. Kenneth, ich hoffe dir ist klar ..."

Da hat wohl jemand etwas dagegen, dass Nick seine Ansage verlautbaren kann. Erneut wird er unterbrochen.

Brian Kendrick: Kenneth? Dude jetzt hör auf! Denkst du, das würde uns Klicks geben? Jetzt halt dich an das Script.

Weiterhin ziemlich skeptisch betrachtet Kendrick den Modern Day Gladiator an, ehe er etwas nachdenkend und vielleicht auch ein wenig verträumt aus dem Fenster des Wagens schaut. Doch er scheint zu keiner Lösung zu gelangen, weswegen er den Kopf schüttelnd wieder zu Aldis richtet und mit einen missmutigen Blick und einen Schmollmund nicht weiß, was er diesen sagen soll. Vielleicht ist es aber auch besser wenn Brian einfach nur schweigt und nichts weiter dazu sagt. Einfach den Problemen aus dem Weg gehen und die Sache ist erledigt. Jedoch muss man dann auch ein paar andere Themen finden.

Brian Kendrick: Buuuh mir geht es doch nicht um das Essen. Das wichtigste in einen Happy Meal sind die Spielsachen du Dummi. Puuuuh dir muss man noch so viele Dinge beibringen, dass ist echt unfassbar. Ich hoffe, nicht alle Briten sind so.

Fast schon trotzig wie ein kleines, nerviges Kind verschränkt er die Arme vor seiner Brust und blickt bockend aus dem Fenster des fahrenden Autos heraus. Erst als man durch das Radio die Stimme von Miley Cyrus hören kann, beginnt sich wieder im Gesicht der Hyäne etwas zu regen. Bei so einer Musik kann Kendrick gar nicht anders, als lauthals mit zuschreien und zu dancen.

Brian Kendrick: Uuuhhh ich liebe diesen Song! Das ist genau mein Ding, mach das lauter. I CAME IN LIKE A WREEEEECKING BAAAAAAAALL!!! I NEVER HIT SO HAAAAARD IN LOOOOOOOOVE!!! ALL I WANTED WAS TO BREEEEEAAAAAK YOUR WAAAAAAAALLS!!! ALL YOU EVER DID WAAAS... WREKEKECK MEEE yeah, you, you WREKEKECK MEEEEE!!!

Das ganze Thema des Wrestlings nun also völlig in die Vergessenheit gestoßen brüllt Brian hier in einer Lautstärke durch das Auto, welches wohl auch Nick Aldis nicht sonderlich zusagt und wohl stark auf die Nerven geht. Diese Aktion wirkt ganz stark danach, als wüsste Brian nicht, was er noch zu all dem Ganzen sagen soll und als würde er einfach nur schnell versuchen, zu flüchten. Oder aber er liebt diesen Song wirklich. Egal was der Grund dafür sein wird, es ist wirklich alles andere als schön wie sich THE Brian Kendrick hier benimmt. Nick hingegen hält sich bei dem Gegröhle von Brian die Ohren zu. Auch dies scheint ihm wohl zu amerikanisch zu sein. Oder doch nicht?

Nick Aldis: "Hey, hey, hey, hey, hey!! Das kann doch wohl nicht wahr sein. Diese Musik ... wie kannst du nur so ein Scheiß ... Also ehrlich jetzt mal ... Du ... Du ..."

Nick scheint echt nach den richtigen Worten zu suchen, was ihm aber wohl nicht so wirklich gelingen will. Es scheint tatsächlich so zu sein als habe der englische Gladiator wirklich gegen alles etwas, was Brian Kendrick zu machen scheint. Er könnte Brian natürlich auch aus seinem Auto werfen, aber aus irgendeinem Grund sitzen er und Jimmy Hart immer noch im selben Auto wie Nick Aldis. Viele scheinen sich zu fragen warum und vielleicht ist sogar Nick Aldis selbst eine von diesen Personen. Schließlich ist größer als Brian und Jimmy und hat heute den nach Meinung einiger besten Wrestler der Welt fertig gemacht. Also welchen Grund sollte er haben das hier weiterhin zu ertragen.

Nick Aldis: "Du verhunzt hier doch gerade tatsächlich einen wahren Klassiker. So. Jetzt halt mal die Klappe und hör zu. So geht das."

Das kann doch wohl nicht sein Ernst sein. Nick Aldis, der National Treasure, Brite durch und durch, steht auf Miley Cyrus? Tatsächlich. Er legt los, auch wenn es sich bei ihm mehr wie bei einem der 3 Tenöre anhört als wie bei einer Pop Göre. Liegt wohl an der deutlich tieferen Stimme.

Nick Aldis: "I CAME IN LIKE A WREEEEECKING BAAAAAAAALL!!! I NEVER HIT SO HAAAAARD IN LOOOOOOOOVE!!! ALL I WANTED WAS TO BREEEEEAAAAAK YOUR WAAAAAAAALLS!!! ALL YOU EVER DID WAAAS... WREKEKECK MEEE yeah, you, you WREKEKECK MEEEEE!!!"

Da fehlen einem echt die Worte. Nick Aldis singt im Auto "Wrecking Ball" von Miley Cyrus. Säße nun James Corden auf dem Beifahrersitz statt Brian Kendrick könnte man meinen man wäre bei "Carpool Karaoke".
Kendrick hingegen scheint zuerst sichtlich überrascht von dieser unvorhersehbaren Wendung zu sein, bis er Nick mit einen großen Grinsen im Gesicht dabei beobachtet, wie dieser seine Gesangsstimme zum Guten bringt. Natürlich behält Jimmy Hart dies weiterhin perfekt auf Kamera und gibt es an die ganze Welt weiter.

Brian Kendrick: Wow! Wer hätte gedacht, dass du doch ein so großes Talent besitzt? Dabei war ich schon fast fest davon überzeugt, dass du zu nichts zu gebrauchen bist.

Jetzt stellt sich nurnoch die Frage, ob Kendrick das alles ernst meint oder Nick Aldis weiterhin verarschen und ihn tiefer in diese recht peinliche Situation ziehen will. Auch wenn man bisher noch recht wenig von diesen Mann zu sehen bekommen hat, so kann man sich bereits jetzt schon fest sicher sein, dass er ein wahres Genie in Sachen Mindgames ist. Doch man weiß auch nicht, wann er diese eben anwendet und wann nicht.

Brian Kendrick: Los lass und zusammen auftreten! Zu zweit ist alles besser als nur alleine mein Freund. I CAME IN LIKE A WREEEEECKING BAAAAAAAALL!!! I NEVER HIT SO HAAAAARD IN LOOOOO... Fuck ich muss aufs Klo. Kannst du deinen Fahrer mal sagen dass er kurz anhalten soll?

Bitte? Eben haben die Beiden sich noch so verhalten, wie als würden sie nicht wirklich gut miteinander auskommen und nun singen sie herum, wie als wären die die besten Freunde? Nick sieht auf einmal total angewidert aus. Das kann doch wohl nicht wahr sein. Er wollte doch nur ins Hotel und in Ruhe sich erholen. Jetzt fährt er mit 2 Gestalten durch die Gegend, die ihm eine Kamera unter die Nase halten, ihn immer bei seiner Ansage an Kenny Omega unterbrechen und nun auch noch die Fahrt unterbrechen müssen. Das einzig gute im Moment war Miley Cyrus im Radio. Dennoch rutscht Nick sofort auf seinem Sitz nach vorne und stupst aufgeregt seinen Fahrer an.

Nick Aldis: "Halt an. Anhalten. JETZT HALTE ENDLICH AN!!!"

Die Aussicht eines vollgesauten Autos ist dann doch zu viel für Nick Aldis. Der Fahrer fährt sofort an den Straßenrand und parkt das Auto. Er öffnet mit viel Mühe die Autotür neben Brian Kendrick.

Nick Aldis: "Das reicht ja jetzt wohl. Raus hier! Meinen schönen Wagen saust du nicht ein, Kleiner. Raus hier. Und mach, was auch immer du machen musst. Aber mach es gefälligst draußen."

Das ist ja wohl das mindeste. Schließlich hat Nick seine Mitfahrer nicht direkt wieder rausgeworfen und sogar schon ein Stück mitgenommen. Benehmen ist da ja wohl das Mindeste.

Brian Kendrick: Pfff Junge, was ist denn los mit dir? Jetzt sei doch nicht so! Ich wollt nur mal eben kurz auf die Toilette. Tze mir wars ja schon vom Anfang an klar, dass du nicht gut für meine Show bist. Mit so etwas schlechten kann man doch keine Klicks generieren.

Wie ein kleines bockiges Kind steckt Brian Kendrick Nick Aldis auch noch die Zunge heraus, ehe er die Tür neben sich öffnet und zusammen mit Jimmy Hart den Wagen wieder verlässt. Bevor diese jedoch wieder geschlossen wird beugt sich der Show Stopper ein letztes Mal nach Vorn und gibt Nick Aldis ein paar letzte provokante Worte mit auf dem Weg, die ihn zeigen, wo er zu stehen hat.

Brian Kendrick: Weißt du? Du erinnerst mich stark an einen anderen Kerl, den ich vorhin noch in der Halle getroffen hab. Große Klappe, schlechter Gesang, und im Ring nur aufs Maul bekommen. Im Gegensatz zu dir brauch ich nicht so eine Aktion, wie bei dir heute, um im Ring siegreich triumphieren zu können. Nein, ich bin ein Gewinner Typ und genau das ist es, was ich tun werde. Dir wäre es vielleicht gut gekommen, dich mit mir gut zu stellen, dann würdest du nicht weiter mit deiner Niederlagenserie geschlagen am Boden liegen.

Stark genervt schlägt Kendrick die Autotür in einer Wucht zu, dass der ganze Wagen am beben ist. Noch etwas, was er nur zum provozieren getan hat. Doch Nick Aldis scheint nun wohl bloß nurnoch Geschichte zu sein für den Leonardo, denn das Einzigste, was wir noch zu sehen bekommen bevor die Kamera wegfadet, ist, wie sich Brian Kendrick hier draußen, auf einen kleinen Rastplatz mitten irgendwo im Nirgendwo, überlegt, wie er am besten, am leichtesten und auch am schnellsten nun an sein heißersehntes Happy Meal gelangt.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

MATCH 6
SINGLES MATCH
Catrina vs. Shantelle Taylor

https://abload.de/img/5cpkkb.png
Writer: ???

lamuerte
"... sie ist so süß und unschuldig."


Eine weibliche Stimme ertönt und durchschneidet damit die gute Stimmung, die gerade in der Halle nach all diesen tollen Auftritten aufgekommen ist. Die Fans sangen und jubelten und tranken und freuten sich, dass sie hier sein durften - das hat irgendwie alles mit diesem Auftritt ein Ende. Irgendwie scheint es damit gegessen zu sein und niemand weiß warum. Es ist nichts weiter als ein ganz schlanker Satz, der gesprochen wurde - ein Satz, dessen Bedeutung man auf mehrere Weisen interpretieren kann. Sicher ist nur, dass es den Menschen unwohl wird als sie die Frequenz, die Art und Weise zu sprechen und die Farbe der Frauenstimme wahrnehmen, die gerade auf sich aufmerksam gemacht hat. Man blickt sich um und scheint suchen zu wollen, woher die Frau, die da zu ihnen spricht denn herkommt. Irgendwo muss sie sich doch eigentlich verstecken. Irgendwoher muss sie kommen - diese Stimme. Es wird keine Theme eingespielt. Es erscheint niemand auf den Titantron. Es setzt keine Lightshow ein, die ankündigt, dass das nächste Match gleich startet. Die Menge wird hektischer. Was passiert hier? Und dann ... ?

lamuerte
"... sie ist so naiv und zum Scheitern verurteilt."


Wieder diese Stimme - aber dieses Mal spricht sie deutlich herrischer und deutlich aggressiver. Sie pustet ihre Worte heraus wie einen Vorwurf gegenüber einer anderen Person und scheint damit noch einmal deutlich machen zu wollen, dass diese Eigenschaft unglaublich unterschiedlich sind, aber der gleichen Person zugeteilt werden müssen. Dann - ohne einen großen Auftritt hinzulegen - ohne ihre Musik spielen zu lassen - ohne sich dadurch ankündigen zu lassen - erscheint eine weibliche Gestalt auf der Stage. Einfach so, ohne dass man es hätte ahnen können. Schnell kann man aber feststellen, um wen es sich dabei tatsächlich handelt. Es ist keine geringere als Catrina. Bereits in ihrer Ring Gear steht sie dort mit einem Mikrofon in der Hand auf der Stage und scheint damit ihr Match gegen Shantelle Taylor einläuten zu wollen. Dabei ist das hier eine absolute Rarität. Catrina zeigt sich eigentlich so gut wie nie für eine Promo vor den Fans. Sie zieht sich dafür eigentlich eher in ihre Gemächer zurück. Ihr Blick ist eiskalt. Sie zeigt absolut keine Emotionen und das entspricht genau dem, was man von ihr kennt.

Catrina
"Eine Frau, die meine Worte nicht hören kann. Eine Frau, die über einen alten Mann sagt, was sie zu sagen hat. Eine Frau, die nur die Handlungen eines Menschens deuten kann. Eine Frau, die Emotionen nur über Mimik und Gestik wahrnimmt. Eine Frau, die Probleme damit haben wird gegen jemanden wie mich anzutreten. Gegen jemanden völlig ohne Emotionen, völlig ohne Gewissen und völlig ohne Mimik und Gestik? Ein alter Mann und ein junges Mädchen - man könnte fast meinen, es wäre nichts weiter als anzüglich, was die beiden da treiben und doch habe ich schlimmeres gesehen. Ein junges Mädchen und ein alter Mann - man könnte meinen, dass sie ihn ungeniert ausnutzen will und doch habe ich viel hinterlistigeres gesehen. Mich kann das, was die beiden zeigen, was sie versuchen zu sein - all das - das kann mich kein bisschen ... verunsichern. Kein bisschen ... ins Wanken bringen. Kein bisschen ... an den Rand einer Niederlage bringen. Sie ist nichts weiter als ein Opfer auf dessen Knochen ich weiter ziehen werde. Auf dessen Knochen. Auf jedem einzelnen - und dabei spielt es keine Rolle, ob sie mich hören kann oder nicht. Hören oder nicht hören. Sehen oder nicht sehen. Sprechen oder nicht sprechen. Fühlen oder nicht fühlen. Das ist nicht die Frage. Das ist nicht die Frage und wenn man keine Frage stellt, dann bedarf es keiner Antwort."


Ohne eine Miene zu verziehen setzt die Latina ihren Weg entsprechend fort. Sie scheint sich ihrer Sache sicher zu sein und hat dabei nicht unbedingt Unrecht, wenn man so möchte. Schließlich muss sich Shantelle darauf beziehen, was ihre Gegnerin tut. Sie muss deuten können, was als nächstes passiert, ohne die Möglichkeit zu haben, um zu hören, was um sie geschieht. Jemand, dessen Körper keine Hinweise auf das gibt, was der Kopf denkt oder was die Frau als nächstes tun wird, birgt für Taylor die Gefahr, dass sie missinterpretiert, was Catrina tut. Dabei hatte man bereits gesehen, dass nur ein einziger Fehler gegen die Latina manchmal mehr als nur eine Niederlage bedeutet. Catrina passiert das zweite Drittel der Rampe und wirkt dabei immer noch entsprechend emotionslos.

Catrina
"Und dabei möchte ich ... kleine ... süße Engel doch gar nicht beißen, wenn sie mir nichts getan haben. Ich möchte sie mir nicht zu eigen machen, wenn sie mir dafür keinen Grund geben. Wenn dies aber nun bedeutet, dass ich mich zwischen einer Niederlage und der unverletzten Seele eines kleine Mädchens entscheiden muss ... dann werde ich immer nicht die Niederlage wählen. Ich habe in meinem Leben genug ... verloren, als dass ich es nun immer noch tun muss. Ich habe genug ... verloren, als dass ich jemandem zum Dank verpflichtet bin. Ich habe genug ... verloren, als dass ich jemanden etwas schenken muss. Shantelle war zur falschen Zeit am falschen Ort. Sie war so ... mutig sich darauf einzulassen und so ... dumm wirklich gegen mich antreten zu wollen. Ich interessiere mich aber nicht mehr für das, was ich ich irgendwelchen unwichtigen Frauen antue. Ich interessiere mich für das, was ich ihnen ... nicht ... antun kann. Für das, was mir verwehrt bleibt ... und für das, was noch kommen wird."


Sie geht weiter die Rampe hinunter und passiert dabei den Ring, um dann die entsprechende Ringtreppe zu erklimmen. Sie steigt durch die Seile, aber zeigt dabei immer noch keinerlei Emotionen. Die Fans hingegen haben ihre Sprache indes immer noch nicht wieder gefunden. Sie starren Catrina an und es scheint fast so als würde niemand mehr einen Mucks von sich geben wollen - einfach, weil es sich niemand traut die Latina irgendwie zu unterbrechen. Vor allem, dass sie sich so vor den Fans zeigt scheint irgendwie ungewöhnlich zu sein. Aber vielleicht löst sich dieses Geheimnis ja noch irgendwie auf und man versteht, warum Catrina das hier tut.

Catrina
"Und während ich mich um dieses ... Mädchen ... heute Abend kümern muss, will ich eigentlich etwas völlig anderes. Ich will eigentlich, jemanden eine Nachricht überbringen ... Rey ... Angie ... el papaíto ... la mamá ... ihr müsst nicht mehr wissen als ..., dass es eurem Sohn besser geht als jemals zuvor. Und keine Angst ... er wird eine strahlende Zukunft vor sich haben ... mit all dem Geld ... mit all dem Ruhm ... mit der Gewissheit, dass sich jemand wirklich ... wirklich ... wirklich für ihn interessiert. Und dafür werde ... ich ... sorgen. Prometido"


Und nachdem ihre schwarzen Augen noch einmal aufgeblitzt sind, wirft die Latina das Mikrofon von sich und scheint sich nun dem bald folgenden Match widmen zu wollen. Shantelle Taylor steht mit Sicherheit schon in den Startlöchern.



[Bild: tumblr_n953t4cRr11rtutkqo1_500.gif]

Melissa Santos:"Making his way to the Ring Managed by Bret The Hitman Hart... from Toronto, Canada.. weighing in at 115pounds.. She ist the Canadian Pittbull, Shantelle Taylor"

[Bild: xAMkKU.gif]

"Lets get ready to Ruuuuummmmbllleeeee!

Kaum sind diese Worte verklungen, betritt Shantelle Taylor auch schon die Rampe. Ein kurzer Gruß an die Fans folgt in dem sie ihren Zeige und Mittelfinger an die Stirn führt und dann ihnen zuwendet. Bret Hart geht langsam in Richtung des Ringes und Shantelle folgt ihm, mit den Fans in der ersten Reihe abklatschend. Auf den Sitzen herrscht Party Stimmung der Theme ist einfach mitreißend und die Lasershow zu Beginn tut ihr übriges.

Am Ring angekommen zieht die kleine Kanadiern ihre Lederjacke aus und reicht sie Bret welcher sich etwas abseits am Ring nun auf einen Stuhl nierderlässt. Shantelle besteigt nun die Matte und wartet auf ihre Gegnerin oder den Ringgong.

* DING DING DING *

Catrina besiegt Shantelle Taylor by pinfall via Sitout facebuster (13:33min.)

Here is your winner by pinfall: CATRINAAAAAAA!

[Bild: catrs.jpg]

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Es ist nicht mehr lange bis zum heutigen Main Event aber dennoch noch gut Zeit um nicht in Panik oder desgleichen zu geraten. Im Backstagebereich ist einiges los, mit einem großen Kaffeebecher in der Hand ist es Danielle Moinet die sich offenbar auf dem Weg zu den Umkleiden befindet wo sich ihr Lebensgefährte aufhalten wird, denn von ihm fehlt gerade in diesem Moment an ihrer Seite. In der freien Hand hat sie ihr Smartphone und ist am tippen solange bis sie beinahe einen Zusammenstoß verursacht.

Danielle Moinet » “ Blind auf den Augen, huh? “

Ihr kommt es gar nicht in den Sinn, das es ihre alleinige Schuld gewesen wäre, sofern es wirklich zu diesem Unfall gekommen wäre. Tyler Breeze der im Co Main Event steht und gleich dran ist schaut zu der Lebensabschnittsgefährtin steht nun vor ihr. Er bereitet sich gerade auf sein Match vor aber dennoch ist er der gewesen der abgebremst ist während Danielle nicht.

Breeze: Ähm du bist im mich hinein gerannt. Du solltest vielleicht deine Augen mal vom Handy nehmen.

Danielle Moinet » “ Dein Ernst? Weisst du nicht wer ich bin? “

In diesem Moment kommt nun der Messiah selbst dazu. Sein Blick war ernst, eiskalt...beinahe schon irgendwie eingefroren.

Seth Rollins » “ Mach dir nicht draus Schatz. Wer dich nicht kennt, verpasst so einiges im Leben.“

Nun dreht er sich direkt zu Breeze um.

Seth Rollins » “ So Punk, wie wäre es wenn du dich bei der Dame entschuldigst?!“

Natürlich weiß Tyler wer sie ist und er weiß auch wer er ist Seth Rollins als Detektiv ist es seine Pflicht informiert zu sein seine Akten sinnvoller Informationen über Rollins und auch eine Akte über Danielle ist im Besitz. Aber Tyler ein Punk nennen? Nein er ist immer noch ein Beamter.

Breeze: Seth ich weiß wer du bist und ich weiß auch wer Danielle. Dennoch macht es kein Unterschied das sie nicht auf den Weg geachtet hat. Aber was fällt dir ein mich ein Punk zu nennen? Ich bin ein Detektiv Rollins ich kann dich auch festnehmen zu ein Verhör wenn dir das lieb ist.

Ja Tyler ist eigentlich ein netter Typ und witziger Typ bis man ihn halt tespektlos kommt dann kann er ziemlich unangenehm werden. So auch nun halt zu Seth klar viele sagen Tyler kann man nicht ernst nehmen doch hat der Kanadier mittlerweile das Gegenteil bewiesen.

Breeze:Ok hör zu Seth wir sind zwei Erwachsene Männer und können das hier normal klären. Man sollte einfach auf seine umgebung achten sollte damit es kein Unfälle gibt. Ich denke da sollten wir uns einig sein oder?

Tyler scheint hier noch den normalen Weg gehen zu wollen. Danielle und Seth schauen sich an und müssen lauthals lachen. Dann wendet Seth sich wieder Tyler zu.

Seth Rollins » “ Ich nenne dich so wie es mir lieb ist. Da lasse ich mir von niemanden etwas sagen bzw. vorschreiben lassen. Und der Tag, an dem du meinst mich verhaften zu wollen oder sowas in der Art, ist gleichzeitig der Tag an dem du den Tag deiner Geburt bereuen wirst. “

In dieser Aussage offenbart sich wie viel Seth von dem Kanadier hält, nämlich nichts.

Seth Rollins » “ Entschuldige dich einfach bei Danielle für den Unfall und alles ist gut. “

Tyler zieht nun sein Block heraus und notiert sich etwas.

Breeze: Denkst du stehst über dem Gesetz? Krimineller Abschaum wie du machen mich Krank. Du bist der Grund warum ich hier bin genau wegen kleine respektolse Typen die denken sie sind die Bad Boys Spielen hier das ist für dich wegen Beamten beleidigung. Du hast bis zum Ende des Monats Zeit die Strafe zu bezahlen selbes zählt für dich Danielle.

Nun reicht der Detektiv den Strafzettel an Rollins. Mit angezogener Augenbraue blicken sowohl Danielle als auch Seth den Wisch an. Dann brechen beide in schallendes Gelächter aus, welches einem dämonisch, gruseligem Lachen gleicht.

Seth Rollins » “ Soll ich dir mal zeigen, was ich davon halte?!“

Die Lebensgefährtin Rollins´ reicht ihm einen metallenen Eimer. Mit einem Sturmfeuerzeug zündet er den Wisch an und lässt ihn in den Eimer fallen. Jenen stellt Danielle auf einer Gerätekiste in der direkten Nähe.

Seth Rollins » “ Du kannst gerne weiter Detektiv spielen mit deinen kleinen Schulfreundin, aber...und das sage ich nur einmal: Wage es nie wieder mir oder Danielle so ein Stück Altpapier in die Hand zu geben. Beim nächsten Mal wird es nicht nur das Papier sein, welches brennt. Wir verstehen uns, ja?!“

Breeze:Oder was passiert sonst?

Tyler scheint sich nicht einschüchtern zu lassen und Seth scheint nicht zu wissen wenn er vor sich hat den auch ein Tyler Breeze sollte nie unterschätzten. Auch scheint Seth allgemein nicht viel von Tyler zu wissen. Aber die Haltung das er wieder mehr Selbstvertrauen hat seit einigen Wochen könnte dran liegen das Shawn Spears hier ist oder er will Bea Priestley zeigen das er kein Schwächling ist. Tyler nimmt sein Block wieder und schreibt ein weiteren Strafzettel.

Breeze; Was nun?

Und so nimmt Danielle den ganzen Block und wirft diesen in den noch immer brennenden Eimer.

Seth Rollins » “ Dies bedarf ja nicht vieler Worte, huh?! Deine Dienstmarke kannst du auch aus jedem billigen Kinderspielzeug Laden haben. Für mich bist du nur eine Witzfigur und ganz gewiss kein Beamter, aber ok...du spielst gerne Detektiv. Jeder sollte sein Hobby haben...

Wir sehen uns noch wieder...bis dahin kannst du dir ja eine vernünftige Entschuldigung für Danielle einfallen lassen. Aber mach es gut, ansonsten muss ich es dir herausprügeln...“


So nimmt der Messiah die Hand seiner Dame und macht kehrt. Tyler schaut kurz hinterher bevor er sich eine Flasche Wasser nimmt und den Eimer löscht. Am liebsten würde er Seth und Danielle nun fest nehmen doch wartet Shawn wahrscheinlich schon für ihr Match.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Inzwischen ist die Nacht vollständig hereingebrochen. In der Halle geht es munter drauflos, die Boxen kann man teilweise bis nach draußen hören. In einer ruhigen Minute wird daher eben vor die Halle geschaltet und wir sehen ein paar Sehenswürdigkeiten von Baltimore und natürlich die Royal Farms Arena, wo die Show gerade stattfindet, für alle die, die Matchcard nicht so genau lesen. Das Kamerateam im Produktionstruck scheint etwas Seltsames am Eingang der Arena gefunden zu haben, denn ohne Ankündigung der Kommentatoren geht es direkt zum Eingang, wo eine prächtige Limousine zum Halten gekommen ist. Weißer Lack, verdunkelte Scheiben, kein Emblem, um den Hersteller herausfinden zu können, aber auch kein Logo einer Firma oder eines Superstars ist darauf zu erkennen, sodass wir einige Sekunden im Unklaren verweilen, bis sich die hintere Tür öffnet und ein maskierter Mann aus dem Gefährt aussteigt. Dabei handelt sich um niemand geringeren als King Cuerno, der vor nur einer Woche dafür gesorgt hat, dass Bryan Danielson dem Kult um Ivelisse beitreten musste. Cuerno scheint es mit angemessener Kleidung nicht so zu haben, geschweige denn Kälte zu verspüren. Vor wenigen Tagen hat es aufgrund der Ausläufer des Hurricanes noch heftig geregnet, doch der Maskierte steigt ohne Hemd, Pullover oder irgendeiner Art von Oberkörper-Bekleidung aus dem Wagen. Nur mit Maske auf dem Kopf, die Stiefel bereits gebunden und seiner In-Ring Hose erscheint er direkt vor der Halle. Hier scheint es jemand eilig zu haben. Ein kurzer Satz zum Fahrer, welchen wir leider nicht verstehen konnten, weil die Tonmenschen erst jetzt hinzukommen, später, schließt Cuerno die Tür und schon verschwindet das Gefährt, mit dem er gerade angekommen ist. Er blickt in den klaren Sternenhimmel, atmet tief ein und lässt die kalte Morgenluft aus seinen Lungen wieder heraus, bevor er sich umdreht und gleich wieder Halt macht, denn offenbar versperrt ihm etwas, oder jemand, den Weg.

King Cuerno
Sieh mal einer an.... der Zirkus ist in der Stadt. Löwe hm? Dachte die dürfen nicht mehr mit wilden Tieren um die Welt reisen.... ach ja, stimmt. Esel dürfen die ja noch dabei haben.

Wen hat er denn da vor sich? Keine Angst ist in der Stimme von Cuerno zu erkennen, auch nicht in seinen Augen. Ganz im Gegenteil. Offenbar freut er sich auf einen Kampf. Die Hände ballen sich bereits zu Fäusten, doch wer ist dieser Esel von dem er gerade redet? Wer letzte Woche aufgepasst hat, wird dies vielleicht schon wissen!

NOAM DAR:
» Große Worte, du Rey Mysterio für Arme. Mal sehen ob du die noch spuckst wenn das hier vorbei ist. «

Ein Schwenk der Kamera und wir erkennen nicht einen, nicht zwei sondern gleich 3 Männer vor King Cuerno. Es ist die 5 Point Gang, mit Noam Dar in der Mitte. Es war ja klar dass eine Antwort auf die hinterrückse Attacke von Abyss kommen würde, nur dass sie King Cuerno erreicht, das hatte wohl nun keiner erwartet. Doch momentan sind weder Abyss noch Ivelisse selbst aufzufinden. Cuerno hingegen war ein leichtes Ziel gewesen. Und nun haben sie es vor sich.

Der selbsternannte Löwe hat seine Hände tief in den Jackentaschen vergraben und lacht auf.

NOAM DAR:
» Sich mit der 5 Point Gang anzulegen ist wirklich keine gute Idee. Wenn wir dich leben lassen, ... richte das doch deiner Schlampe von "Gebieterin" aus, ok? «

Sabian lässt eine ordentliche Pfütze aus Spucke neben dem maskierten Mann aufschlagen, die Hände lässig im Nacken verschränkt und das Kinn arrogant angehoben. Auf seiner Schulter lehnt ein Baseballschläger, natürlich aus Metall. Die perfekte Waffe, wenn man sich die Finger nicht schmutzig machen will, zumal er anders als Klingen und dergleichen ideal dafür ist, seinen Feind nur zuzurichten.

Kip Sabian
Heh, wir könn' die sonst auch besuchen. Ich habe hier ...“ Sabian nimmt den Schläger in beide Hände und mustert ihn. „.. breite 5cm und viel Fantasie.

Die Finger nicht schmutzig machen wollen, eigentlich absolut keine Angelegenheit für den Mann von der Merseyside, der etwas abseitssteht, sich aber nun mehr und mehr ins Bild rückt. Sabian hat von diesen Dingern gesprochen, die sie „drehen“. Nun ist auch er teil davon, irgendwie reingerutscht, aber er fühlt sich wohl dabei. Eine Waffe braucht er nicht, seine einzige Waffe sind die Fäuste und Beine die er hat. Die haben ihn immerhin bis hierher gute Dienste geliefert.

CHRIS RIDGEWAY:
...

Der tätowierte atmet nur tief durch ohne ein Laut zu verlieren. Was dann folgt ist ein fester Schlag mit dem Ellenbogen mitten ins Gesicht King Cuernos. So ist er, wortkarg, aber immer auf der Suche den Drang nach Kampf und Schmerz zu stillen.

CHRIS RIDGEWAY:
Scheiß drauf, so mach’n wir das hier. Wer mit drin hängt, muss auch Scheiße fressen.

Kein weiteres Wort folgt, jetzt sprechen Taten. Alle Fivepointer schlagen auf King Cuerno ein und dieser kämpft so gut er kann zurück, doch gegen diese Übermacht ist alles nutzlos. Sabian und Dar packen sich den Luchador und werfen ihn kräftig gegen eine Garagentür in der Nähe, was ein lautes Krachen verursacht.

Als Cuerno zu Boden geht, verausgabt sich Supernova 11 Noam Dar fast mit seinen Tritten auf den Körper des Maskierten. Vor allem ein paar heftige Schuhspitzen in die Rippen Cuernos müssen extrem schmerzen und werden sich Blessuren hinterlassen.

NOAM DAR:
» Heh.. heh.. «

Etwas außer Puste geht Noam neben King Cuerno in die Hocke und packt sich seinen Kopf am Kiefer. Er sieht dem mysteriösen Wrestler in die Augen und ihm wird schon etwas unheimlich dabei, durch den Rückhalt seiner Gruppe aber kann er weitermachen.

NOAM DAR:
» Nachricht verstanden? Häh? «

Noch eine heftige Ohrfeige dann lässt Noam von Cuerno ab. Ridgeway tritt ihm noch einmal in die Rippen bevor die Gang ihr jüngstes Opfer zurücklässt.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

Mit dem ersten Klang der Theme der Blondine aus Ohio beginnt das c2c Universe zu buhen - offenbar können sie sich noch genau an sie erinnern. Im Publikum, was durch die vielen Kameras in der Arena eingefangen wird, kann man deutlich sehen wie Männer und Frauen, Kinder und Teenager ihre Daumen nach unten strecken, um zu verdeutlichen, dass sie Alexa gar nicht leiden mögen - sei's drum. Bliss erscheint auf der Bühne und das glitzernde Licht, was eine wirklich kühle Atmosphäre erzeugt, lässt sie in ihrer Ringgear scheinen. Ein verschmitzes Lächeln ziert ihre Lippen, während sie nacheinem festen Stand sucht und ihre Hände vor ihre Brust streckt, um ihre charakteristische Pose zu zeigen.

[Bild: 39tnO7F.png]

Nachdem die Blondine die Augen verdreht hat, setzt sie ihren Weg fort. Offenbar ist sie von den Reaktionen der Fans deutlich genervt und während sie die Rampe herunterläuft, scheint sie immer wieder abzuwinken, wenn einige Fans ihr irgendwelche gemeinen Dinge entgegenbrüllen. Während sie fast am Ring angekommen ist, sitzt auf ihren Lippen wieder dieses selbstgefällige Lächeln, welches so gut wie gar nicht wegzuwaschen ist - so scheint es zumindest. Eine Hand hat sie an ihrer Hüfte.

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen ... please welcome ... BEAAAAAAA PRIESTLEY and current reigning Shine Champion ... ALLLLLLLLLEXXXAAAAAAA BLISSSSSSSSS"

[Bild: 1PM8cGf.png] [Bild: 6.jpg]

Ein weiterer Schwall Buhrufe schwappen der Blondine entgegen, während sie schon auf dem Apron angekommen ist. Alexa steht mit den Rücken zu den Seilen, die Hände mit den charakteristischen Handschuhen ruhen auf dem mittleren Ringseil, ehe sie über das unterste steigt und sich nun im Ring befindet. Dann lehnt sie sich über das oberste Seil, um sich den Fans ein letztes Mal zu ihrer Theme zu präsentieren.

[Bild: MWPtUyv.png]

Bea holt ergeben ihrer Göttin ein Mikrofon und streckt es ihr mit gesenktem Haupt entgegen. Genau dieses Verhalten liebt die Blondine an ihrer Soldatin - sie weiß einfach, was sich vor einer Göttin gehört und was nicht. Nachdem sie letzte Woche für den Circle siegreich war, hat sich Priestley aber auch verdient, dass Alexa ihr ein bisschen Ruhm zukommen lässt, wenngleich noch genügend für sie selbst übrig bleiben muss. Schließlich hat sie Tenille so verletzt, dass Beas das Ding ganz einfach gewinnen konnte.

Alexa Bliss
"Und wieder einmal hat es der Vicious Circle geschafft, unwürdige Menschen aus dem Weg zu räumen und Platz zu machen für die wirklich wichtigen Dinge - die Shine Championship - die Shine Championesse - also ALEXA BLISS!"


Das wird natürlich entsprechend von Buhrufen quittiert, aber das scheint Bliss nicht sonderlich zu stören. Sie scheint ihr Grinsen nicht mehr aus den Gesicht zu bekommen - ganz im Gegenteil: es wird sogar noch ein bisschen breiter bei dieser Reaktion. Alexa rückt ihre Shine Championship noch einmal zu recht, sieht auf das glitzernde Metall und wischt kurz darüber - nur im übertragenen Sinne, denn wahrscheinlich war es Priestleys Aufgabe, dass der Titel für diesen Auftritt heute Abend entsprechend glänzt. Ein kurzer Blick zu der Neuseeländerin und dann wieder zurück in die Kamera. Bliss weiß ganz genau wie man dieses Spiel hier spielt.

Alexa Bliss
"Es war eine Wohltat von Bea, dass sie letzte Woche diese unsäglich nervige Person Tenille Dashwood einfach von der Bühne gefegt hat. Wir haben das Match alle gesehen - und sein wir doch mal ehrlich: Dashwood hatte einfach keine Chance. Nicht einmal ansatzweise. Es war - wie soll ich sagen? - aufopfernd von Bea, dass sie ihr nicht gleich das Genick gebrochen und ihr ihre fünfzehn Minuten Ruhm gelassen hat. Ich kenne diese Menschlichkeit von Bea eigentlich nicht, aber offensichtlich hat sie Gnade vor Recht ergehen lassen. Das macht ihren Sieg über Tenille aber kein bisschen schlechter oder unwichtiger. Das war eine Nachricht an alle diejenigen, die es wagen mir, der Shine Championesse, irgendwie dumm zu kommen. Sie musste für ihren Fehler bezahlen und kann eigentlich nur froh darüber sein, dass Bea nicht vorher noch Kleinholz aus ihrer kleinen, süßen Xia gemacht hat. Dabei ist mir völlig egal, ob diese Beziehung schon wieder vorbei ist oder nicht. Ich sehe die Welt eben gern brennen und wenn das bedeutet, dass Brookside die Zähne herausgebrochen werden, dann ist das so. Wie gesagt - Bea hat Gnade vor Recht ergehen lassen. Aber ich verstehe sie. Ich verstehe Bea wirklich, denn sie hat das nicht aus reiner Nächstenliebe getan, sondern weil sie ein Exempel für alle anderen Frauen des Lockerrooms da lassen wollte ..."


[Bild: qUVw9qh.png]

Alexa Bliss
"... Bea wollte damit sagen, dass jeder dem gleichen Schicksal ins Gesicht blicken muss wie es Tenille getan hat, wenn sie es wagen mich respektlos zu behandeln. Ich bin die wichtigste Championesse der gesamten c2c - hell! - des gesamten Business und das was ich sage, das passiert auch. Pro Wrestling hat sich durch mich geändert und jeder von euch, der heute anwesend sein darf, sollte demütig dafür sein, dass ich hier in diesem Ring vor euch stehe. Nicht jeder kann einen wirklichen Star so hautnah erleben. Nicht jeder kann sich so glücklich schätzen wie ihr. Da Bea das Match für den Vicious Circle gewonnen hat, gebührt ihr heute natürlich die Ehre etwas zu ihrem glorreichen Sieg zu sagen. Bea, bitte, ich will hören wie du es genossen hast, Dashwood den hässlichen, dunklen Lippenstift aus dem Gesicht zu boxen."


In ihrer unendlichen Güte hält die Blondine der Neuseeländerin das Mikrofon entgegen. Schließlich bedeutet das eine große Ehre für Priestley, die sonst ja eher im Schatten der Shine Championesse steht. Aber Alexa will offensichtlich Details haben - sie will Details über das Match gegen Dashwood. Den Kendostick-Angriff von ihrer Seite erwähnt sie natürlich nicht. Das spielt ja auch keine Rolle.
Bea braucht einen kleinen Moment, um das Ausmaß dieser Geste zu verstehen...und verbeugt sich dann erst einmal ehrfüchtig, bevor sie das Mikro an sich nimmt. Wie es scheint, steht sie bei ihrer Königin nun wieder ganz hoch im Kurs. Erst letzte Woche hatte Priestley sich ja dazu geäußert, das Gefühl zu haben, für Bliss eine Enttäuschung zu sein. Die Niederlage bei War Games hat sie sich ganz auf ihre Kappe geschrieben. Umso erleichterter ist die Neuseeländerin, dass der Vicious Circle wieder felsenfest sitzt...und Alexa ihr sogar ein wenig Ruhm überlässt. Das will Bea eigentlich nicht...das Rampenlicht und die große Aufmerksamkeit ist nichts für sie. Alles was sie tut dient nur dazu, um den Platz der Goddess zu sichern...

Bea Priestley: Tenille Dashwood hat vergessen, wo ihr Platz ist. Jeder, der weiß, vor wem man das Knie beugen muss, hat in der Ära von Alexa Bliss einen Platz verdiennt. Diese Frau jedoch...sie begehrte auf. Sie sah sich wohl zur Queenslayerin berufen. Das war eine grandiose Fehleinschätzung. Dies ist kein wohlwollendes Märchen, an dessen Ende Tenille Dashwood die Welt von einer bösen Königin befreit. Oh nein...mitnichten! Dies hier ist die bittere Realität! Sie spürt den kalten Atem des Vicious Circle in ihrem Nacken...und hat die ersten Konsequenzen zu spüren bekommen.

Auch Bea verschweigt, dass sie etwas Hilfe von der blonden Amerikanerin hatte. Aber das ist für sie nicht relevant. Wie sagt sie doch immer? Priestley wähnt sich in einem dauerhaften Krieg...und in einem solchen gibt es keine Regeln und Vorschriften...außer eben, dass das Wort von Alexa Bliss ihr oberstes Gesetz ist. Es ging letzte Woche auch nur darum, dass Dashwood eine Lektion erteilt bekommt.

Bea Priestley: Tenille Dashwood...siehe das als letzte Warnung an! Akzeptiere, dass Alexa Bliss über dir steht und deine rechtmäßige Herrscherin ist. Dann wird dir und dem kleinen Mädchen an deiner Seite kein größeres Unheil geschehen.

Auch wenn es zuletzt Unstimmigkeiten zwischen Tenille und Xia Brookside gab, so geht Bea davon aus, dass die junge Engländerin Dashwood noch wichtig ist. Priestley würde keine Sekunde zögern Xia etwas anzutun, sollte Tenille aufmäpfig bleiben. Vor einiger Zeit hatte sie ja schon Sara, die Freundin von Rosemary schwerer verletzt.

Die Fans wollen schon aus Leibeskräften wieder buhen und doch springt der Titantron nun erneut an.



Die Fans wissen nicht recht was sie davon halten sollen, erst als der Krankenwagen zur Halle fährt und sogar nun in dieser auf der Stage anhält, die Türen sich öffnen und 8 kleine Mädchen herauskommen wird es einigen klar. Fast wie im Chor sind ihre Stimmen zu hören und sie ähneln alle vom Outfit mit der Sonnenbrille und den dunklen Lippen eine uns bekannte Person.

Little Tenille's
"The War is not over, he started just Now! Then, its All About Her!"



Völlig in Weiss gekleidet tritt nun Tenille Dashwood aus dem Krankenwagen und zwischen ihre kleinen Kopien. Erst dann führt sie ihre in den Knöchelhandschuhen bedeckten Finger an die Sonnenbrille und zieht diese etwas zur Nasenspitze hinab. Deutlich sind ihre Spuren der Kendostickschläge ersichtlich. Tenille atmet tief ein und erhebt dann ihr Mikrofon.


Tenille Dashwood
"In meiner Heimat gibt es ein Sprichwort, wenn du etwas beginnst dann beende es auch gefälligst! Ihr beiden habt letzte Woche versucht mich zu brechen, aber ich stehe hier! Ich stehe hier weil ich in meinem Leben noch nie aufgegeben habe! Es ist eine Sache wenn ihr mich bedroht, aber meine Partnerin dort mit hineinzuziehen ist etwas ganz anders. Ja Xia und ich wir haben unsere Probleme und so muss ich mich wohl alleine stellen..."

Sie geht einen Schritt die Rampe hinab, verharrt dann aber und schüttelt den Kopf.


Tenille Dashwood
"Du magst dich Göttin nennen aber ich habe ein viel bedeutenderes Wort für dich! We are Brooksides! "



Es ertönt sofort die nächste Theme und wieder rasten die Fans aus, denn jetzt öffnet sich die Fahrertür des Krankenwagens und es steigt wirklich Xia Brookside aus dem Krankenwagen. Sie ist wieder zurück, nachdem sie eigentlich schon hiermit und auch mit Amerika abgeschlossen hat. Die Fans freuen sich und auch sie kann bei so einer Reaktion nur lächeln. Ganz egal, was zwischen den Beiden nun im Moment noch steht, oder wie ihr Status ist, das werden wir noch erfahren. Nun schreitet Xia durch die kleinen Tenilles schlägt mit ihnen ab und stellt sich neben Tenille. Das haben die Beiden schon mal wieder hinbekommen und auch Xia hat ein Mic und winkt mit ihrem Lächeln Richtung Ring.

Xia Brookside:
Hallo Alexa! Na erinnerst du dich noch? Bestimmt nicht, aber ich bringe dein Gedächtnis gerne auf Trapp. Hier ist das kleine dumme Mädchen, was du das letzte Mal getroffen hast und schon behandelt hast wie ein Stück Dreck. Du musst endlich verstehen, was ich dir damals schon versucht habe klar zu machen. Ich bin kein kleines dummes Mädchen, was man herumschupsen lässt, aber was ich noch weniger leiden kann ist, wenn man meinen Freunden was antun will. Du hättest lieber nicht deine Finger sauber gehalten und uns allen endlich gezeigt, dass du jede Frau besiegen kannst. Vielleicht hast du aber auch nur Angst. Angst vor meiner Freundin, dass sie dir den Titel wegnimmt, den du gerade erst gewonnen hast. Dann wärst nur eine von vielen, die den Titel für ein paar Tage Ruhm mit sich tragen durften. Das hat man schnell wieder vergessen.

Die Fans jubeln den Beiden auf der Rampe stehenden zu. Hier ist es klar wer die Favoriten sind, doch dafür können sich die Beide gar nichts kaufen. Doch Xia ist auch noch nicht fertig, denn mit Bea hatte sie bisher noch nicht das Vergnügen und da steht ja auch noch ein Versprechen im Raum.

Xia Brookside:
Freut mich aber auch sehr endlich mal deine Dienerin kennen zu lernen. Ich hoffe ich habe es richtig eingeschätzt, denn das letzte Mal hast du mir doch noch versprochen, dass sie mich besuchen wird? Hier bin ich vielleicht will sie es mir jetzt versuchen zu erklären, denn als ihr den Job nicht zu ende gebracht habt, habt ihr euer Problem verdoppelt. Das wird nicht nochmal passieren, dass verspreche ich euch, aber vor allem dir.

Dann blickt sie einmal mit einem kurzem Lächeln zu Tenille. Jetzt stehen sie beide gegen den Vicious Circle und die Zahlen sind ausgeglichen.

Alexa Bliss
"EXCUSE ME LADIES AND GENTLEMEN BUT THERE IS A LOST CHILD ON THE STAGE! PLEASE PICK UP YOUR LOST CHILD FROM STAGE!"


Es scheint klar zu sein, wen die Blondine damit meint - natürlich Xia. Alexa hatte die junge Britin bereits als kleines Mädchen bezeichnet und genau das unterstreicht sie noch einmal mit ihren Worten, die sie wie eine Durchsage in einem nicht näher genannten schwedischen Möbelhaus verpackt. Sie nimmt Xia natürlich nicht ernst. Sie scheint nichts weiter als eine Nebendarstellerin für sie zu sein. Dementsprechend ist das das einzige, was Bliss vorerst zu Brookside sagt. Wenngleich man wohl damit rechnen muss, dass sie definitiv noch nicht fertig ist mit ihr. Wenn man bedenkt, dass sie als Shine Championesse durchaus schon ziemlich erfolgreich war und ist, lässt sie sich sicherlich nicht von jemanden wie Xia an der Nase herumführen. Eher wird sie damit noch mehr Hass auf sich lenken und die Shine Championesse zu einem Vergeltungsschlag zwingen. Ihre Mimik und Gestik sollte für Brookside bezeichnend sein.

[Bild: R7bJ9u5.png]

Alexa Bliss
"Ich finde es super, dass du dir schon ein zweites Standbein organisiert hast, jetzt nachdem deine Karriere ein für alle Male vorbei ist. Bea hat dich bloßgestellt und dennoch hast du die Nerven, hier noch einmal aufzutauchen? Ist das dumm oder mutig? Hmmm - ich denke eher erstens. Und auch wenn du noch mehr Kinder hier anschleppst und auch wenn du deine nächste und nächste und nächste Freundin hier her bringst - du wirst dennoch niemals eine Chance gegen mich haben. Was ist das überhaupt für ein Auftritt? Was soll das eigentlich alles bedeuten? Merkst du denn eigentlich nicht, dass du dich nichts weiter als lächerlich machst? Das ist nicht lässig, sondern einfach nur peinlich. Offensichtlich brauchst du aber den großen Auftritt. Vielleicht, weil dein Selbstbewusstsein so herabgewürdigt wurde als du gegen Bea verloren hast? Vielleicht auch, weil du keinen Stil ist - aber schlussendlich ist mir das egal, denn du warst für mich schon vorher peinlich. Dementsprechend erfüllst du genau meine Erwartungen. Wenn ich aber weiter darüber nachdenke, dann bin ich mir fast sicher, dass du es nicht würdig bist gegen mich um die Shine Championship anzutreten. Nach deiner Niederlage und all dem hier? Never ever!"


Bliss winkt ab und die Buhrufe nach den deutlich positiveren Auftritten von Tenille und Xia schwellen wieder entsprechend an. Alexa ist das aber natürlich gewohnt. Schließlich gab es auf sie bisher eigentlich so gut wie gar keine guten Reaktionen. Sie sieht das alles mittlerweile schon als Zustimmung an. Denn sie denkt, dass die Leute nur die Menschen ausbuhen, die sie beneiden. Und Neid ist bekannter Maßen das deutlichste Zeichen von Erfolg. Die Blondine blickt auf ihre Championship, die auf ihrer Schulter liegt. Dann schnallt sie sich eben diesen um die Hüfte, um offensichtlich die Hände frei haben zu können. Sie tritt weiter an die Seile heran. Ihrer Meinung nach haben Brookside und Dashwood nichts weiter als Angst vor dem, was hier im Ring steht. Dennoch scheint sie Priestley geheime Zeichen geben zu wollen. Vielleicht soll sich eben diese bewaffnen, falls die beiden auf der Rampe dennoch der Mut packt und sie die Championesse und ihre Soldatin besuchen wollen sollten.

Alexa Bliss
"Was ich mich aber frage ist, ob du ein bisschen minderbemittelt bist oder unwissend oder einfach nur - plain and simple - dumm, Xia. Du hast bisher absolut keine Rolle gespielt. Du bist nichts weiter als der kleine, peinliche Sidekick einer noch peinlicheren Frau, die versucht sich irgendwie einen Namen zu machen. Du bist so unwichtig, dass ich Bea nicht einmal zu dir schicken muss. Das wäre für sie nichts weiter als vergeudete Zeit. Davon mal abgesehen würde sie dir einfach den Kopf abreißen und dann wäre es um dich geschehen. Dann wäre mir diese Nervigkeit vielleicht erspart geblieben, aber Bea hätte sich deiner kleinen Freundin nicht widmen können und die hatte es deutlich mehr verdient als du. Davon mal abgesehen. Du willst gegen Bea kämpfen? Wie wäre es, wenn wir die Sache ein bisschen interessanter gestalten. Kämpfe gegen mich. Alexa Bliss versus Xia Brookside nächste Woche in diesem Ring. Aber lass' es uns ein bisschen interessanter machen. Lass' es uns ein bisschen unterhaltsamer gestalten. Ich habe seit War Games eine Affinität für Stahl. Vielleicht machen wir es gleich richtig und du trittst gegen mich in einem Stahlkäfig an. Die Tür wird geschlossen und wir werden sehen, wer lebendig wieder herauskommt."


Die Augen der Blondine blitzen auf. Dass sie Xia zu einem Steelcage Match herausfordert, scheint ihr eigentlich nicht ähnlich zu sehen. Schließlich ist sie doch eher dafür bekannt, dass sie vor solchen Herausforderungen wegläuft und lieber Priestley vorschickt als sich selbst die Hände schmutzig zu machen. Kann es also sein, dass Alexa hier einen Plan hat? Vielleicht sollte Xia vorsichtig damit sein, diese Herausforderung anzunehmen. Es könnte ein böses Erwachen für sie geben.
Natürlich hat Bea Priestely die Handbewegung sofort verstanden. Während Alexa Tenille und Xia verbal in Schach hält, rollt sich die Neuseeländerin kurzerhand aus dem Ring heraus und schnappt sich ein Objekt, welches sie unter diesem findet...natürlich einen Kendostick. Mit diesem bewaffnet kehrt sie zur Goddess zurück. Andächtig lauscht sie den Worten der blonden Amerikanerin und klebt regelrecht an ihren Lippen. Bei der Herausforderung scheint man ein leichtes Schmunzeln an ihrer Augenpartie erkennen zu können...der Gedanke daran, dass ihre Königin der jungen Xia Manieren beibringt, erfreut sie sehr. Kurz wartet sie auf ein Signal von Alexa, bevor sie auch nochmal das Wort erhebt...

Bea Priestley: Manch einer würde deinen großen Mut loben, Xia Brookside...doch ich schüttel über deine Torheit nur den Kopf. Wenn du annimmst, werden sich die Tore zur Hölle höchstpersönlich öffnen. Du trittst mit der großartigen Alexa Bliss in einen Käfig...eine wahre Göttin, die nicht nur euch Kreaturen sondern auch mich, als einfache Soldatin, übertrifft. Für deine Respektlosigkeit ihr gegenüber wirst du teuer bezahlen...das verspreche ich dir! Dein Ende wird kommen, Xia Brookside. Sollte die Königin deiner Seele gnädig sein, wird sie dir eventuell gestatten in die Bedeutungslosigkeit zurückzukehren. Hast du Pech, wird sie dich vernichten...oder ich werde deine sterblichen Reste terminieren dürfen. Erwarte jedoch nicht, dass das denn kurz und schmerzlos geschehen wird.

Mit der freien Hand umklammert Bea den Stick ganz fest und streckt diesen als Armverlängerung in Richtung von Xia aus. Gerne würde sie der jungen Mrs Brookside Respekt einprügeln...aber sie will ihrer Königin natürlich nicht zuvor kommen. Alexa will selbst Hand anlegen...da tritt Bea natürlich einen Schritt zurück. Langsam richtet die Soldation ihren Blick zu Tenille...

Bea Priestley: Und du? Du wirst für immer mit der Schuld leben müssen, eine eigentlich unschuldige Sterbliche in den Krieg gezogen zu haben. Diese Gewissheit wird dich innerlich zerfressen, dich schwach machen...so lange bis dir meine Königin erlaubt, loslassen zu dürfen. Letzte Woche scheint es, wir hätten die Arbeit nicht vollendet. Aber glaube mir, einfältiges Wesen...alles folgt einem großen Plan! Das Schicksal verlässt sich nicht auf den Zufall. Es war bisher nur der Anfang...


Tenille Dashwood
"..... der Anfang davon sich lächerlich zu machen? Absolut Bea da gebe ich dir ausnahmsweise einmal Recht! Aber ab jetzt haltet ihr beide euer dreckiges Maul! Die Fans konnten letzte Woche sehen warum deine Königin tat was sie tat, nämlich aus Angst vom Thron zu stürzen. Alexa ist nichts weiter als eine Tyrannin. Nichts weiter als eine Frau die Angst davor hat sich zu blamieren sollte sie sich nicht weiter an das Gold klammern können. Xia ist alt und stark genug ihre Schlachten selber schlagen zu können, ich hingegen erkenne deinen Plan Alexa, du willst mir damit Schmerzen zufügen. Dr Stevie allerdingshat mir gezeigt das ich Vertrauen haben muss in meinen Partner, und das habe ich!

Habe ich keine Chance gegen dich Alexa sollte es im das Gold gehen? Maybe, deine Aktion letzte Woche zeigt allerdings das du dich vor der Antwort fürchtest, so sehe ich das. "


Die Fans geben Tenille und Xia Recht, ihre Rufe und das Buhen für die beiden im Ring befindlichen Frsuen ist eindeutig. Xia möchte schon zum Ring stürmen, Tenille hält sie aber zurück mit der Hand hält sie diese nun leicht an der Schulter etwas fest. Xia nickt kurz und Tenille blickt zum Ring.


Tenille Dashwood
"Ihr haltet uns jetzt wirklich für so bescheuert zum Ring zu stürzen ja ? Alexa dein Scheiss Gold ist mir völlig egal! Du denkst wirklich du bekommst immer was du möchtest? I dont think so. Du willst dieses Match? Wir werden dir darauf Antwort geben, allerdings nicht jetzt nicht hier, denn du bist es nicht wert das wir uns jetzt wirklich die Finger an dir und ..... dem da schmutzig machen. Sidekick? Bea wäre über diese Rolle wohl mehr als glücklich, die ist ja nicht einmal das. Ich habe begriffen das Xia alles für mich ist, sie ist wichtiger als jedes Gold dieser verfickten Liga, ich habe bereits alles was ich brauche, das habe ich jetzt begriffen. AllerdingsAlexa dich mache ich auch so fertig, Gold hin Gold her denn du wirst nie begreifen was es bedeutet wahrlich zu lieben."

Xia steht neben ihrer Freundin und schaut sie überrascht nach ihren Worten an. Es hat sie sehr berührt, was sie gesagt hat und wie sie es gesagt hat. Sie zeigt es aber nicht, denn das ist für sie nicht der richtige Ort, oder auch der richtige Zeitpunkt. Allerdings was die Herausforderung von Alexa angeht scheint Xia ganz und gar nicht warten zu wollen. Sie könnte direkt losstürmen und würde gerne den Beiden den Schädel einschlagen, doch Tenille behält einen kühlen Kopf, deswegen legt sie verbal los.

Xia Brookside:
KLEINES DUMMES MÄDCHEN? IHR VERDAMMTEN TUSSIS! Ihr könnt froh sein, dass mich Tenille zurückhält, sonst würde ich euch diesen Kendo Stock sonst wohin stecken. Ihr haltet euch für so viel besser als alle anderen, aber wenn gerade du Alexa es zeigen könntest verkriechst du dich wie ein Feigling und gehst einem Kampf so aus dem Weg. Tenille ist eine große Kämpferin und wäre sicher auch eine größere Championese als du. Um das allen zu zeigen nehme ich deine Herausforderung an. Es ist mir egal was für ein Match du dir aus dem Ärmel zauberst, aber dieses kleine dumme Mädchen wird dich demütigen. Nichts mehr lass ich übrig von deinem Status einer Göttin, bei dem du dich selber siehst. Also kneif die Arschbacken zusammen und riskiere was, wenn du sowieso gewinnen würdest. Wenn ich gewinne gibst du endlich Tenille die Chance, die sie verdient. Ja ich werde für sich kämpfen und dann wirst du untergehen. Also wir sehen uns nächste Woche zum Anfang deines Endes.

Dann wirft Xia das Mic Richtung Ring und will eigentlich wieder hinterher stürmen, doch Tenille zieht sie jetzt zurück und die Beiden verschwinden im Backstage Bereich. Die Fans jubeln ihnen hinterher und sie freuen sich auch schon auf die nächste Woche und das Match zwischen Alexa Bliss und Xia Brookside. Das wird bestimmen wie es weiter geht, doch heute ist die Konfrontation erst mal vorbei, doch die Show geht weiter.

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

CO - MAIN EVENT
NON-TITLE TAG TEAM MATCH
Shawn Spears & Tyler Breeze vs. TAICHIGUN (Hiromu Takahashi & Taichi /w Miho Abe)

https://abload.de/img/2ooj18.png
Writer: ???



Neue Musik für das Gespann um Taichi und Hiromu Takahashi! Zu den heftigen Gitarrenriffs von Taichis neuster Melodei tritt erstmal nur die ticking Timebomb auf die Stage, zusammen mit seinem liebsten Kumpanen, Daryl.

[Bild: ezgif-6-3274846de150.gif]

Er streichelt seine Stoffkatze bis die Riffs langsam ausklingen und eine engelsgleiche Stimme zu hören ist! Das ist die Stimme des Holy Emperor! Er erscheint zusammen mit Miho Abe hinter Takahashi und ist, wie immer, mit einem Standmikrofon bewaffnet. In dieses singt er, mit auffällig wenig Mundbewegungen, hinein.

TAICHI:
"Ima wa mou mawanaide sou hiraki kaketa sekai e!
Anata no kokoro ni kizamareta yume wa hikari no naka e.."


[Bild: 3e54fc1fdd7d8c48214jx4.gif]

Zusammen läuft das japanische Tag Team nun die Rampe hinunter, während Melissa Santos kurz die Gesangspause nutzt um es anzusagen.

Melissa Santos: "Making their way to the Ring... at a combined weight of 410 pounds... accompanied by "Diva" Miho Abe... the team of "TIMEBOMB" HIROMU TAKAHASHIII annnnnd TAICHIIIIIIIII!"

Mittlerweile fast am Ring angekommen joggt Takahashi die letzten Meter vor und rollt sich in den Ring, um dort dann noch eine ganze Weile hin und her zu rollen. Taichi ist die Ruhe selbst und setzt nochmal das Mikrofon an.

TAICHI:
"Wasurenaide ano hi no chikai wo!
Kizutsuki ai sae kunou no hate ni..
Ima shinjitsu no meikyuu e..
Saigo no kiseki wo!"


Takahashi setzt sich aufs Seil, damit Miho Abe leichter hineinkommt. Gleich danach setzt sie sich allerdings auf das zweite Seil, damit ihr Holy Emperor Taichi auch möglichst leicht hineinkommt. Nun stehen sie im Ring und Taichi übergibt ihr sein Standmikrofon, das dann mit Abe zusammen aus dem Ring verschwindet.

In der Halle ist es komplett ruhig als eine Polizei Sirene ertönt was die Zuschauer aufmerksam macht die jetzt zur Stage schauen . Jetzt kommen die ersten Jubel - Rufe den alle wissen wer raus kommt als die Musik ertönt.



Is it my eyes, when you look atme?
They are so gorgeous, they'll set you free!
Could it be my walk, or just my stare?

That makes you freeze, when I appear...

Super good looking, every hair and place
Everyone loves, this gorgeous face!
You can't deny, my beauty shots
I'm everything, that you are not!

Part man, but all model!
Am I what you want, am I who you follow?
Don't try to fight it, you can't deny it
This is perfection, personified!

Piercing eyes, and a chiseled jaw
Molded by the gods, without a flaw!
Can you feel the presence, of greatness near?
This hairless look, Prince Pretty's here!

Super good looking, every hair and place
Everyone loves, this gorgeous face!
You can't deny, my beauty shots
I'm everything, that you are not!

Melissa Santos:"Making his way to the Ring... from
Vancouver, British Columbia, Kanada... weighing in at 195 pounds.. Tyler Breeze!"


Es ist die Musik von Tyler Breeze der mit seinen Selfiestab und einer zum Land passender Ärmelloser Polizeiuniform geht er die Rampe runter und bleibt vor den Zuschauerreihen stehen und macht zusammen mit paar Fans ein Selfie eh er sein Notizblock raus holt und ein Strafzettel für ein unmodischen Fan aufschreibt. Dann steigt er in den Ring und nimmt seine Sonnenbrille ab und wartet .



Das Theme von Shawn Spears ertönt und lauter Jubel bricht in der Arena aus. Nachdem The Perfect Ten auf der Stage erscheint, hallen auch schon die berühmten TEN Chants. Auch der Kanadier streckt seine Arme nach oben. Dann macht er sich auch schon auf den Weg zum Ring,

Melissa Santos: "Making his way to the Ring ... from Niagara Falls, Canada ... weighing in at 235 pounds ... THE PERFECT TEN ... SHAAAAWN SPEEEEARS!"

[Bild: Entrance%2B1.gif]

Im Ring angekommen animiert er erneut das Publikum, welches auch lautstark mitmacht. Dann bereitet er sich auf sein Match vor.

* DING DING DING *

Shawn Spears & Tyler Breeze besiegen Hiromu Takahashi & Taichi by pinfall via C4 (16:10min.)

Here are your winners by pinfall: TYLER BREEZE.. and SHAAAAAWN SPEEEAAAARS!

[Bild: breeze_2.jpg] [Bild: spearsxbjhm.jpg]

[Bild: trennbanner3fsk46.png]



Es ertönt der Theme von Rosemary nun besser gesagt der alte Theme dieser ruft nicht wie sonst wenn Rosemary auftritt für Jubel sondern für laute buh rufe den diesen Theme benutze letzte Woche Elayna Black um ja Rosemary vielleicht ihren Alptraum zu zeigen? The Sorceress Of Sin betritt mit einem Schelmischen grinsen die Bühne betritt in ihren Händen natürlich ihre Box mit ihrer Tarot karten viel kann man sonst von der jungen Frau noch nicht erzählen. Warum? Sie hielt sich bisher sehr bedeckt und ließ bisher nur durch kommen das sie aus einer Jahrmarks Familie stammt und diese Karten ein Familien Stück ist. Und sie wohl die Kunst des Kartenlesens früh lernte dann hört die Information aber schon auf. Elayna steht nun vor dem Ring gekleidet ist sie in normaler Jeans und Lederjacke sie scheint jedenfalls nicht für ein Fight hier zu sein sie kriecht mit ihrer Box in den Ring und öffnet diese und präsentiert die Karte der Tod die scheinbar mir Rosemary in Verbindung steht. Langsam steht sie auf auch wenn sie sehr mysteriös wirkt weiß auch mit ihren nun Weiblichen Vorteilen umzugehen wie vor zwei Wochen bei der Karten lesung für Jungle Boy zusehen war. Nun jedoch bittet sie um ein Mikrofon.

Elaynahehehehe. Habe ich euch letzte Woche überrasht? Nun bestimmt denken nun viele ich habe was mit dem Circle zutun doch das habe ich nicht. Der einzige Grund warum ich letzte Woche als Rosemary raus kam ist das die Karten mir sagten das ich ihre Zukunft bin.



Natürlich konnte Elaynas Provokation inmitten des Rings nicht lange unbeantwortet bleiben. Unter dem Jubel der Fans und eingehüllt und dunkelviolettes Licht, marschiert die Demon Assassin Rosemary langsam die Rampe hinab. Sie nimmt dabei zu keiner Sekunde den Blick von der jungen Frau, die sie vor einer Woche das Match gegen Sasha Banks gekostet hat. Als sie den Apron erklimmt, wartet sie noch einen langen Moment, bevor sie das Seilgeviert betritt. Aus Augen, die vor Zorn glühen starrt sie Black an und als sie dann schließlich zwischen den Seilen hindurchschlüpft, beginnt sie sogleich, um Elayna herumzuschleichen.

Rosemary: Oh, Kätzchen, Kätzchen, Kätzchen…

Rosemarys Stimme ist tief und rau.

Rosemary: Was hat es sich nur gedacht? Die Karten also, ja? Die Karten sagen dir, dass du uns ablenken sollst? Dass du herauskommen sollt mit unserem Gesicht, zu unserer Musik?

Rosemary gibt ein zorniges Zischen von sich und umkreist Elayna weiterhin.

Rosemary: Du bist mutig, dummes Kätzchen, das bestreiten wir nicht. Aber unsere Zukunft? Deine Augen sind größer als dein Magen, wenn du dich mit uns anlegen willst!

Verächtlich schnaubt sie und kommt dann vor Elayna zum Stehen.

Rosemary: Wenn dir die Karten etwas derart dummes sagen, dann solltest du vielleicht aufhören, ihnen zu folgen, ja? Liegen nur Schmerz und gebrochene Knochen auf dem Weg, den sie dir zeigen!

Elayna war vor zwei Wochen einer der wenigen Frauen die sich kein Stück von Rosemary gefürchtet haben. Das hat sich nicht geändert Elayna weiß wozu Rosemary fähig ist sie hat das War Games Match gesehen. Doch hat sie ein Ziel und das heißt Rosemary.

Elayna: OH Rosemary ich glaube du verstehst nicht was ich meinte vor zwei Wochen. Ich will das du mit mir spielst. Ich habe habe das in meiner Jugend schon geliebt mit Leuten zuspielen wenn es um etwas geht. Nach dieser Aussage leckt sich Elayna über die Lippen. Alles an ihrer Art scheint durch dacht zusein als würde sie jeden Schritt schon vorher geplant hat. Ich will das du mit mir spielst und alles was geht in dieses Spiel legst. Ich will das du mich nimmst und versuchst mich zu zerstören und mir Dinge an tust die du nicht mal deine Feinde wünscht. Ich weiß was deine Zukunft für mich bereit hält. Ich möchte das haben was du besitz ich will durch die Hölle gehen und dich als Königen der Dunkelheit ablösen. Es wird Zeit für ein Führungs wechsel.

Elayna grinst mittlerweile Rosemary an und wahrscheinlich hätten das gerne einige gehört mit tu was du willst von der jungen Frau. Sie zieht nun wieder die Karte der Tod.

Elayna: Du sagtest du siehst nur ein Mann mit einer Knochen Hand. Doch diese Karte bedeutet so viel mehr? Sie steht für die Zeit Veränderung. Altes muss vergehen damit neues erblühen kann. Ich weiß es ist schmerzlich doch dafür steht der Tod. Er steht dafür das ein Sinnbild für Endgültigkeit und die Unumkehrbarkeit einschneidender Veränderungen unumgänglich ist. Diese Veränderungen bin ich für dich verstehst du? Ich will dein Platz auf den Thron einnehmen.

Das Elayna scheinbar kopfspiele und all das bei ihrer Familie auf den Jahrmarkt kennen gelernt zuhaben ist nicht zu bestreiten. Nun streicht sie noch Provokant sanft über den Arm.

Ein tiefes, gefährliches Knurren entfährt Rosemarys Kehle, während sie gleichzeitig die Zähne fletscht.

Rosemary: Unseren Thron, ja? Wir nehmen an, das haben die Karten dir zugeflüstert. Hör uns zu; hör uns sehr genau zu.

Rosemary ist Elayna nun so nahe, dass ihrer beider Nasenspitzen sich beinahe berühren.

Rosemary: Du glaubst, dass es Zeit ist für eine Veränderung im Reich der Schatten? Du glaubst, deine Karten und Knochenmänner werden dir dabei helfen uns zu besiegen? Es haben schon andere so gedacht, wie du. Schon andere wollten in unser Territorium eindringen und uns unseren Platz streitig machen. Doch wir haben sie alle als blutigen Klumpen am Boden liegen lassen. Niemand fordert uns auf unserem eigenen Grund und Boden heraus und übersteht das. Wir kennen Geheimnisse, die du dir nicht vorstellen kannst und die dir auch deine Karten nicht verraten können.

Selten hört man Rosemary so reden, doch die Demon Assassin sieht das Reich der Schatten tatsächlich als ihre Domäne an. Dass die junge Elayna nun daherkommt und Rosemary den Thron streitig machen will, kann diese natürlich nicht unbeantwortet lassen.

Rosemary: Du sprichst von unumkehrbaren, unumgänglichen Veränderungen. Wenn du dich mit uns anlegst werden diese Veränderungen dich allein betreffen. Schmerzhafte Veränderungen, unumgänglich und unumkehrbar, das versichern wir. Du sagst, du willst durch die Hölle gehen. Du hast keine Ahnung von der Hölle! Also geben wir dir eine letzte Chance: Sei ein braves Kätzchen und zieh dich zurück!

Elayna grinst stattdessen lieber und kann sich ein fast schon fröhliches auflachen kann sie sich nicht verkneifen genau das wollte sie hören. Sie wollte das Rosemary das sagt.

Elayna: Hehe oh Rosemary ich wusste das wir Spaß zusammen haben werden.Ich wusste das du die richtige bist zum spielen als ich das erste mal sah und als die Karten es mir bestätigt. Keine Sorge ich werde kein Rückzieher machen.

Elayna legt ihre Karte zurück in die Box und legt diese wieder weg nun geht sie ganz nah an Rosemary heran so nah das sie nur noch Millimeter vom Gesicht entfernt ist kurz leckt sie Elayna noch mal die Lippen bevor sie Rosemary drei Wörter ins Ohr fast schon haucht.

Elayna: Play whit me.

Auf diese Worte hin verengen sich Rosemarys Augen zu Schlitzen und für eine Sekunde reagiert sie überhaupt nicht. Dann schnellt sie plötzlich vor, packt Elayna, die keinerlei Widerstand leistet, hievt sie sich ein einer einzigen, fließenden Bewegung auf die Schulter… BIRD OF PREY! Mit einem lauten Krachen donnert Elaynas Kopf auf die Matte. Selbst wenn sie gewollt hätte, sie hätte den blitzartig ausgeführten Angriff wohl kaum abwehren können. Rosemarys wutverzehrtes und zähnefletschendes Gesicht schwebt nur wenige Millimeter von dem ihren entfernt über ihr, doch ob Elayna dies im Moment realisiert, ist fraglich.

Rosemary: Also gut, dummes Kätzchen!

Dier Stimme der Demon Assassin ist zu einer Mischung aus Zischen und Knurren verkommen.

Rosemary: Wir haben gerade einen Krieg hinter uns, aber wenn du uns zur Feindin haben willst, dann werden wir gerne einen neuen anfangen. Wir haben dir die Möglichkeit gegeben, dich zurückzuziehen, doch du wolltest nicht. Jetzt werden wir dir die Hölle schenken, nach der du sich so sehnst!

Rosemary führt ihr Gesicht noch näher an das der benommenen Elayna heran und für einen kurzen, absurden Moment sieht es so aus, als wolle sie sie küssen. Doch dann schliddert Rosemary zurück und verlässt den Ring, wobei sie den Blick unablässig auf Elayna Black gerichtet hält.

Byron Saxton: "Leute, ich glaube, Rosemary hat Elayna genau das gegeben, was sie wollte. Ob sie weiß, worauf sie sich da eingelassen hat?"

Noelle Foley: "Rosie muss verdammt aufpassen, dass sie nicht in eine Falle rennt!"

Johnny Curtis: "Ich weiß nicht, wen ich hier triumphieren sehen will. Die haben doch beide nen Knall!"

[Bild: trennbanner2prj3x.png]

Mit einem leisen Seufzen und einer in Gedanken versunkenen Bobbi Tyler wird die nächste Szene eröffnet. Erst vor einer Weile hat man das erste Aufeinandertreffen zwischen ihr und Kip Sabian beobachten dürfen. Jetzt sehen wir die junge Frau in Straßenkleidung durch die Gänge der Halle schlendern. Ihr Blick wirkt leer, während ihr Kopf anscheinend arbeitet und arbeitet. Immer wieder verändert sich ihr Gesichtsausdruck. Von Wut bis Trauer scheint wirklich alles dabei zu sein. Bobbi ist nicht das was sie glaubt zu sein, merkt, dass sie noch immer nicht so weit ist, wie sich selbst versucht weiß zu machen. Ist das der Grund warum Jay um Geduld gebeten hat? Weiß er wie unsicher und verängstigt sie eigentlich noch im Inneren ist?

Bobbi schüttelt den Kopf über sich selbst, nur um dann die im Gesicht gelandeten Haare wieder aus diesem zu streichen. Sie sollte ihre Gedanken ordnen und dann zu Jay. Er will mit Sicherheit darüber reden was letzte Woche geschehen ist. Da Toni wirklich verloren hat, erwartet Pris keine Entführung. Naja, selbst bei einem Sieg wäre das Harlot nie wirklich in Gefahr gewesen. Das muss aber niemand außer ihr und Jay wissen. Nur noch einmal nach rechts und dann sollte sie bald da sein.

???
- “Hey…!“ -

Um die Ecke schafft sie es nur knapp. Eine mürrisch,raue Stimme schießt aus dem Off auf sie zu und packt nach der Schulter der Blondine. Mit festem Griff hält die Phantomgestalt Bobbi am weiteren Fortschreiten ab. Kälte macht sich breit. Unbehagen. Das giftige Gefühl davon, dass hier gleich etwas geschehen könnte. In der ehemaligen Championesse könnte sich schnell das Gefühl der Angst breitmachen. Der Machtlosigkeit. Es könnte ihr Nemesis sein, nach ihr schnappend und schlimmsten Fall sein Werk vollenden… ?! Ganz langsam fliegt eine Person Ganz in Schwarz in die Linse und positioniert entschlossen hinter ihr.

???
- “Wir hatten einen Plan. Erinnerst du dich, mh?“ -

Der Plan also. Damit sollte deutlich werden, um wen es sich hier handelt.
Und trotzdem vergehen Augenblicke in denen Bobbi wie erstarrt da steht. Ihr Herz hat einen gewaltigen Satz nach oben gemacht als sie an der Schulter gepackt wurde und schlagartig hat sie sich umgedreht. Die Arme sind nach oben geschnellt und die Hände haben sich zu Fäusten geballt. Bobbi war bereit sich zu verteidigen, auch wenn der Schrei, der ihr dabei aus der Kehle entwichen ist, nicht sonderlich beeindruckend wirkte. Eher panisch. Genauso wie ihr Gesichtsausdruck. Dieser normalisiert sich langsam als sie erkennt wer sich da an sie geschlichen hat. Wer sie so zu Tode erschrocken hat.

bobbi.tyler
« Gott, verdammt! Tu' das nie wieder! Ich dachte.. ich.. Ach, fuck! »

Tränen der Erleichterung laufen ihr mit einem Mal über die Wangen, die sie sofort weg wischt. Leise brummend schüttelt sie danach den Kopf und blickt absichtlich auf den Boden. So kann er ihr Gesicht nicht mehr erkennen. Sie nicht weiter für ihre Schwäche verurteilen.

bobbi.tyler
« Es ist doch nicht passiert. Toni hat verloren und wir müssen nicht aktiv werden. Sie hat mich genervt und das Warten noch mehr. Ich will endlich wieder etwas tun und nicht einfach rumsitzen. Ich will sie ärgern und noch weiter aus der Reserve locken. Sie sollen verstehen wie es ist alles zu verlieren.. Und erleben wie es ist am eigenen Verstand zu zweifeln. »

Der wie ein Geist daherschleichende Superstar verschränkt die Arme, während er ihren Blick auf den Boden folgt. Er hat alles gesehen - wieder einmal. Er lässt keinen Zweifel daran erkennen, dass er sich als Schatten der Blondine gibt. Vielleicht ist es auch etwas was sie braucht, nach allem was geschehen ist.

jay.white
- “Mh. Toni hat noch viel zu viel zu lachen, wenn sie sich mit Shotzi oder sonst wem trifft. Sie hat noch kein Gefühl dafür, worauf sie sich eingelassen hat. Pris umso mehr... um mal wieder etwas für den Plan zu machen habe ich etwas vorbereitet.“ -

Der Neuseeländer zückt einen kleinen Umschlag und hält ihn Bobbi direkt vor die Nase, die sicherlich noch das ein oder andere Tränchen zu verdrücken hat.

jay.white
- “Nächste Woche...“ -

Neugierig blickt sie auf den Umschlag und mustert ihn einen Augenblick. Dann der langsame, fragenden Blick zu Jay. Bobbi scheint in diesem Moment nicht zu verstehen, greift jedoch nach dem Gegenstand, der ihr hingehalten wird.

bobbi.tyler
« .. wirklich? »

Viel mehr dringt nicht über ihre Lippen. Viel mehr scheint nicht in ihren Kopf zu dringen, obwohl es da drin arbeitet wie in einem viel zu fleißigem Uhrwerk, welches jedoch zu keinem wirklich Ergebnis kommt und schon gar nicht sinnvoll zu sein scheint.

jay.white
- “Devitt. Finn. Wie auch immer. Er muss auch lernen, womit er es zu tun hat.“ -

Nun hat er den Namen erwähnt, der Bobbi nur beim Erklingen eine gewaltige Furcht einjagt. So sehr sie will. Schon alleine kräftemäßig kann sie nichts gegen ihn unternehmen. Jay aber schon. Er öffnet den langen Umschlag und zückt daraus eine gealterte Klinge, abgebrochen und mit altem Blut bestückt. Das genaue Gegenteil von Steril also. Die Klinge selber ähnelt aber der Waffe von damals, welche er immer bei sich trug.

jay.white
- “Und dann zeigen wir Pris WIE ernst es ist.“ -

Bobbi zuckt zusammen als sie den Namen ihres größten Albtraums hört und musst wieder mit sich kämpfen sich nicht allzu viel anmerken zu lassen. Was erstaunlich schwierig. So ein Glück, dass Jay die Klingt aus dem Umschlag holt und damit ihre Aufmerksamkeit woanders hinlenkt. Die Britin mustert es und das mit einer recht großen Faszination.

bobbi.tyler
« Damit.. hast du ihn geschnitten, nicht wahr? Willst du es wiederholen? »

Schnell schlägt er es wieder ein und zieht es an sich. Ihr Plan funktioniert nur so lang und so gut, wie die zwei entsprechend zusammenarbeiten und sich den Rücken decken. Jay hat hier seine Loyalität zumindest ansatzweise zeigen wollen.

jay.white
- “Alte Wunden müssen wieder aufgerissen werden, hm?“ -

Und bestätigt die Vermutung der Blondine, hier wird Blut mit Blut bezahlt. Schließlich hat der Ire mit seinem Erscheinen und Auftreten auch Wunden geöffnet.
Viel tiefere und schmerzlichere als irgendjemand hier auch nur ansatzweise erahnen könnte. Bobbi ist dem Neuseeländer dankbar, schafft es wieder zu lächeln und neuen Mut zu fassen. Sie nickt zu den Worten des Mannes und damit blendet die Szene aus. Keine weiteren Erklärungen. Keine weiteren Vorwarnung. Auch wenn man es erahnen kann, weiß niemand so genau was die Beiden vor haben. Nur eines ist sicher. Nächste Woche wird etwas passieren.

[Bild: trennbanner3fsk46.png]

MAIN EVENT
SINGLES MATCH
Kip Sabian vs. Seth Rollins

https://abload.de/img/4m3jrr.png
Writer: ???



Melissa Santos: "Making his way to the Ring...accompanied by Danielle Moinet,...from Davenport, Iowa - THE MONDAY NIGHT MESSIAH...SETH ROLLINS!!!!"

[Bild: tenor.gif?itemid=17820552]



SU-SU-SU-SU-SUPERBAAAAD!
Waaaaaaaoooooooooooh!

Mit Zahnstocher zwischen den Zähnen als wäre er 'Lucky Luke', schiebt er die Vorhänge beiseite und schlendert zum Klang der Musik lässig auf die Stage. Die Hände hat er hinter dem Rücken verschränkt und die Brust - Selbstbewusst - aufgeplustert. Kurz huscht dem Hustler ein keckes Grinsen über die Lippen, bevor er der Kamera den Rücken kehrt um zu posieren. Wie gewohnt trägt er die schwarze Lederjacke, wobei der linke Ärmel abgeschnitten und das eigene Logo dick und fett auf den Rücken gestickt ist. Schnell dreht er sich wieder dem Ring zu und streckt dabei die linke Hand gen Himmel.

[Bild: NVUo8Yy.png]

Heart breakin' and night makin' - I'm Superbad!

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Great Yarmouth, England ... weighing in at 183 pounds.. representing the 5-Point Gang ... SUUUPEEERBAAAAD KIIIP SAAABIIIAAAAAN!"

Kurz die Schultern gelockert, geht es auch schon die Rampe herunter. Einigen Damen in der ersten Reihe wird dabei die Ehre zuteil, die Hand des Briten zu berühren. Allzu lange will er sich mit den tosenden Zuschauern jedoch nicht aufhalten. Am Ring angekommen, biegt er nach Rechts ab, um sich auf dieser Seite mit den Knien auf den Apron zu schwingen. In aller Ruhe zieht er sich an den Seilen auf die Beine, legt den Belt zur Seite und posiert ein weiteres Mal, wie schon zuvor auf der Stage, im strahlenden Scheinwerferlicht der großen Halle.

[Bild: KgfyZto.png]

The handsom hustla's rollin' - I know y'all mad.

Schließlich klettert der Dunkelhaarige durch die Seile. Nun auf der Matte entledigt er sich seiner teuren Jacke, die er dem Ringrichter sorgfältig in die Arme drückt, bevor er sich selbst in die Ringecke begibt und auf das Ertönen der Glocke wartet.

* DING DING DING *

Kip Sabian besiegt Seth Rollins by pinfall via Ghostbuster (19:45min.)

Here is your winner by pinfall: KIP! SAAAAAAABIANNNNN!

[Bild: 28.jpg]

[Bild: newlogo9qu4w.png]
[Bild: allrightsrcblv.png]



Candy Floss vs. Liv Morgan:
Votes: 1:2 (1 Draw)

Catrina vs. Shantelle Taylor:
Votes: 2:1 (1 Draw)

Kip Sabian vs. Seth Rollins:
Votes: 2:0
So, meine lieben Knutschkugeln,

hier ist wieder eine tolle Show für euch und wir hoffen sehr, dass sie euch so gut gefällt, dass ihr reichlich Feedback dalasst.

Ansonsten bedanken wir uns natürlich wieder bei jedem, der etwas zur Show beigetragen hat und damit dafür sorgt, dass es hier hoffentlich noch lange weitergeht. Gerade in der momentanen Zeit können wir ein bisschen Abwechslung gut gebrauchen. Danke auch an die Bewerter und an das Office, die die Show nach besten Wissen und Gewissen zusammengestellt haben.


Viel Spaß!!! Heart Wir würden uns natürlich über Feedback freuen.

[b]Man of the Night:[/B] 
[b]Woman of the Night:[/b] 
[b]Match of the Night:[/b] 
[b]Segment of the Night:[/b] 
[b]Beste Storyline:[/b] 
[b]Überraschungen / Highlights:[/b] 
[b]Sonstiges / das könnte man besser machen:[/b] 
[b]Fazit: ?/10[/b]

Becky Lynch

Man of the Night:

Kip Sabian - ganz klarer Show Stealer an diesem Abend, wenngleich ich damit gerechnet habe, dass Timo mal wieder richtig Bock auf Kip hat und raushaut. Dennoch bin ich überrascht, dass er sich so dominant durchgesetzt hat, vor allem weil er ja nicht zu einhundert Prozent da war. Deshalb echt super Leistung und Kip sollte man tatsächlich langsam ernst nehmen. Der Junge ist zwar vor allem ein Hottie, aber offensichtlich kann er auch ordentlich austeilen. Außerdem mag ich die Dynamik mit Noam. Da bekommt man endlich wieder 5PG Feeling Heart

Seth Rollins - ja, er mag gegen Kip verloren haben, dennoch finde ich seine Leistung aus dieser Woche beachtlich. Warum ich vermute, dass er verloren hat? Das Monday Night Messiah Gimmick ist noch nicht richtig da und geht vielleicht für den ein oder anderen in die falsche Richtung. Das mit den Dicken-Witzen nimmt Überhand und lässt ihn tatsächlich manchmal ein bisschen plump wirken, was nicht sein muss. Vielleicht muss man hier das Gimmick noch einmal generalüberholen, um dann das best mögliche aus der Geschichte herauszuholen. Dennoch hat er sich gegen Kip wirklich gut geschlagen, finde ich.

Noam Dar - hat diese Woche nicht soooo viel gebracht, aber profitiert von der Konkurrenz, die sich ebenfalls zurückgehalten hat. Ich mag, dass er auf mehreren Hochzeiten tanzt und sehe das als positiv. Sowohl die Sache mit Kip als auch das Weiterzählen der Story gegen Cuerno und den restliche Clan empfinde ich als gelungen. Schade nur, dass er schon seit geraumer Zeit nicht mehr mit Aliyah aufgetreten ist. Wäre gut, wenn die beiden ihre SL dann auch mal wieder in das Gedächtnis aller bringen könnten.

Honorable mentions - Brian Kendrick (wenngleich ich absolut NICHTS lesen konnte bei der Schriftfarbe, honoriere hier also lediglich, dass er Segmente gebracht hat); Dominik Mysterio, sowieos Liebe Heart und Nick Aldis

Woman of the Night:

Liv Morgan - als Gewinnerin im Match gegen Candy muss sie natürlich als erste hier stehen. Ich persönlich fand die beiden gleich stark, aber dadurch, dass sie einen anderen Bewerter davon überzeugt hat, dass sie besser ist, MUSS sie als erste hier stehen. Ich mag ihr Gimmick wirklich sehr und die versteckten und auch teils offensichtlichen Hinweise machen mir richtig Spaß. Ich empfehle ihr auf jeden Fall ordentlich weiter dran zu bleiben an dem Twist, der sich erahnen lässt. Dann kann das noch richtig was werden und Anna Jay muss auf ihren Titel aufpassen.

Candy Floss - wie bereits erwähnt: ich fand sie genauso gut wie Morgan, aber da sie leider dennoch als Verliererin aus diesem Kampf gegangen ist, schafft sie es leider nur auf Platz zwei. Dennoch, das Gimmick ist wirklich sehr gut ausgespielt wurden und ich denke, dass ihr aktuell nur noch eine Story fehlt, um wirklich noch einmal auf etwas zurückzugreifen, was sie weiter verfolgen kann. Das wird aber definitiv noch kommen und ich freue mich drauf.

Rosemary - wirklich schöner Auftritt auch in Kombination mit Toni oder besser gesagt in Kombination mit Toni. Auch das Segment mit Shantelle macht sie einfach zu einem der unerwartesten Faces aller Zeiten für mich. Diese liebevolle Art und Weise mit Taylor umzugehen, verzaubert mich einfach und ich hoffe, dass Rosemary vorerst an ihrer Face-Gesinnung festhalt und nun noch ein bisschen deutlicher vertreten ist in den Shows.

Honorable mentions - Shantelle Taylor, wenngleich ich denke, dass sie sich ein bisschen aufgegeben hatte im Battle; Bobbi Tyler, gerade im Segment mit Kip hat sie mir wirklich gut gefallen; Tenille Dashwood und Xia Brookside in Kombination

Match of the Night:

Ich glaube, dass kein Match geschrieben wurde - korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Auf jeden Fall, sah es letzte Woche besser aus mit dem Match Writing und vielleicht können wir das wiederholen, wenngleich Matches dem ein oder anderen nicht besonders wichtig sind. Ich lese sie eigentlich immer gern. Deshalb traut euch!

Segment of the Night:

Ich muss ehrlich sagen, dass ich hier kein besonderes aussuchen kann. Gerade, weil ich denke, dass diese Show nicht ganz so stark war wie die Halloween Show. Ansonsten aber vor allem die Promo von Liv Morgan bei der man den Twist des Charakters sehen kann. Außerdem auch das Segment zwischen Kip und Noam fand ich recht gut.

Beste Storyline:

Noam vs Cuerno-Clan ist gerade am Anlaufen und ich denke, dass das ein ziemlich gutes Ding werden kann, wenn es weiter konsequent verfolgt wird.
Brian Kendrick vs Dominik scheint sich auch zu etablieren, aber Maxi MUSS sich unbedingt eine andere Schriftfarbe suchen. Die macht Augenkrebs auf dem grauen Board.
Bobbi Tyler und Jay White vs Priscilla Kelly und Toni Storm nimmt auch langsam Fahrt auf. Könnte aber auch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit gebrauchen.

Überraschungen / Highlights:

Tatsächlich nichts so wirklich, um ehrlich zu sein. War eine normale Weekly, bei der ich jetzt aber auch keine großen Twists erwartet habe. Also auch nicht schlimm, wenn nichts besonderes jetzt passiert ist. Vielleicht ein bisschen der Sieg von Kendrick gegen Dominik.

Sonstiges / das könnte man besser machen:

Allgemeine Aktivität. Manche Gimmicks habe ich tatsächlich schon seit geraumer Zeit nicht mehr gesehen und dennoch werden sie geblockt. Vielleicht suchen die User nur nach einer Story, um sich wieder ins Geschehen zu stürzen, aber da empfehle ich einfach, dass man andere Leute an dessen Gimmicks man Interesse hat, anspricht. Mir fehlt hier auch ein bisschen die SL um die Women's Championship tatsächlich. Vielleicht kommt das aber auch ganz bald.

Fazit: 7/10