» Coast 2 Coast Wrestling

Normale Version: [Show] c2c LIVE: the nightmare before HALLOWEEN! vom 26.10.2020
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[Bild: newlogo9qu4w.png]
Coast 2 Coast Wrestling
LIVE: the nightmare before HALLOWEEN!


[Bild: hallo3obkj5.png]



findet statt am 26.10.20, im Charleston Coliseum vor 13.500 Zuschauern in Charleston, West Virginia.

[Bild: charlestoncolilsj4l.jpg]

Die letzte Kamera ist optimal platziert und auch der letzte reservierte Platz besetzt. Die c2c Show kann losgehen! Gleich zu Beginn explodiert ein buntes Feuerwerk auf der Stage und motiviert die anwesenden Fans zu großem Jubel und Chants. In der Mitte des aufwendig gebauten Wrestlingrings steht Melissa Santos schon mit einem Mikrofon bereit um die anwesenden Fans hier in der heutigen Show zu begrüßen.

[Bild: melissa2.png]

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman - welcome to COAST 2 COAST WRESTLING!!"

Kaum hat Melissa die Ansage zuende gebracht gibt es einen kleinen Jubel für ihre Ansage und auch wegen der Vorfreude auf den Verlauf des Abends. Melissa winkt einmal lächelnd in die Fanmenge und geht dann auch aus dem Ring heraus. Auch die knallenden Geräusche des Feuerwerks erlischen langsam und geben die Bühne somit für ihre Akteure frei. Bevor dies jedoch in Kraft tritt, werden die Zuschauer daheim vor ihren Fernsehgeräten von Noelle Foley, Johnny Curtis und Byron Saxton begrüßt.

[Bild: 2zca0d.jpg]

Noelle Foley: "Woohhhooo, Hexen, Geister und Dämonen halten heute Einzug, denn hier ist c2c LIVE: the nightmare before HALLOWEEN! Wow, was für eine Stimmung hier im Charleston Coliseum, das natürlich bis auf den letzten Platz gefüllt ist und wir freuen uns auf eine vollgepackte Show."

Byron Saxton: "Absolut und dabei ist vollgepackt noch untertrieben, denn unser Programm ist so prall, dass es bald aus allen Nähten platzt. Becky Lynch gegen Shotzi Blackheart, Westcoast Champion Dominik Gutiérrez in einem Rematch gegen Eric Bugenhagen, Rosemary versus Sasha Banks - das sind nur einige unserer heutigen Kracher."

Johnny Curtis: "Noch größere Kracher haben wir jedoch auch im Petto, so wie eine Battle Royal um die vakante Eatscoast Championship und im Main Event ein First Blood Match zwischen dem ehemaligen Champion Hiromu Takahashi und dem Creepy Bastard Samuel Shaw. Oh Mann, alleine für dieses Match lohnt sich das Einschalten und wir wollen auch keine weitere Zeit verschwenden."

Noelle Foley: "LOS GEHT´S!"

[Bild: 1rskze.png]

- E a r l i e r . t h i s . w e e k -

Eine stockdunkle Nacht in der Hauptstadt des US-Staates West Virginia. Ein paar Straßenlaternen werfen warmes Licht auf den leeren Asphalt, welcher der Uhrzeit bedingt nur noch wenig Leben innehält. Bis auf das Geräusch der Autos, die über den nahegelegenen Highway fahren, ist es still. So still, dass man beinahe eine fallende Büroklammer vernehmen könnte. Jedenfalls, bis er von Sekunde zu Sekunde etwas lauter wird. Leiser, murmelnder Gesang, dessen Lyrik unverständlich ist, bis die Stimme schließlich zuordbar ist. Cineastisch stampft Hiromu vor die statische Kamera, die bislang lediglich die leeren Straßen eingefangen hat. In seiner linken Hand befindet sich eine große Einkaufstüte, während sein treuer Partner und ungeschlagener c2c-Superstar Daryl in seinem rechten Arm liegt. Eine einfachere Lederjacke schützt ihn vor der kälte der Nacht und die Haare hat er sich, des starken Windes wegen, zu einem Zopf gebunden. Den ehemaligen Eastcoast Champion im Alleingang durch die diversen Austragungsorte spazieren zu sehen, ist mittlerweile nichts neues. Der Japaner ist neugierig und kein großer Freund davon, nur im Hotel zu sitzen oder die Zeit, wie Taichi es tun würde, nur an der Bar totzuschlagen. Zumal er seinen Freunden gerne mal eine Kleinigkeit mitbringt und nun, dank Maki's Hilfe und der Versöhnung mit dem Holy Emperor, hat er auch einen guten Grund dafür.

[Bild: S4XnQE0.png]

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Dore dake tsuyoi osake demooo... Yugamanai omoide ga baka mitai~


Mal wieder gibt er seine eigene Rendition von 'Baka Mitai' zum Besten. Ein Lied, das er schon desöfteren mal geträllert hat. Ein Song über törichte Liebe, der ihm auf's Maß geschneidert zu sein scheint. Takahashi ist bester Laune und so kann er es sich nicht verkneifen, einen kleinen, freudigen Sprung zu machen, während er sich auf dem Rückweg zu seinem Hotel macht. Lange soll diese Unbeschwertheit aber nicht anhalten, als plötzlich zwei maskierte Männer aus der nächsten Gasse springen, die Gesichter durch billige Silikonmasken von Michael Myers und Jason Vorhees aus den bekannten Horrofilmen 'Halloween' und 'Freitag der 13.', versteckt. Etwas früh, immerhin dauert es bis zum Feiertag noch etwas, aber Hiromu kann sich ein freudiges Grinsen dennoch nicht verkneifen, von der zweiten Kamera eingefangen, die ihm deutlich näher steht.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Yare yare dazeee.~ Oi, ihr müsst sagen: "Süßes oder Saures!".


Die Zeitbombe kennt Halloween nur aus dem Fernsehen und diese amerikanische Spinnerei in Person zu erleben, gefällt ihm. Kein Wunder also, dass er dieses Spielchen mitspielt. Die Männer hingegen legen ihre Köpfe schief, als müssten sie die Worte des Japaners verarbeiten. Hiromu wartet gespannt. Er hat keine Süßigkeiten mit, aber es ist ja auch noch nicht der 31. Grummelnd mustern sich die Maskenträger und ziehen sich, leider Gottes, sehr echtaussehende Messer aus dem Hosenbund. Kalter Schweiß tropft von Takahashi's Stirn. Natürlich könnten es sich um Atrappen halten, aber es ist weder Halloween, sein Haus wo die Kids geklingelt haben, noch sehr plastikhaft.

» Masked Man «
„ Was labert Jackie Chan da?

» Masked Man² «
Wie wär's mit: "Geld her oder das Zeitliche segnen!", du Depp?

Das war ziemlich deutlich. Hiromu kichert nervös, sich als Wrestler selbst gegen zwei bewaffnete Typen ohne Chancen sehend und winkt ab. Er versucht kühl zu bleiben und macht einen deeskalierenden Schritt auf die Männer zu, bevor er schnell wie eine Katze in die Kurve zieht und in die Gasse, aus denen die beiden Kerle kamen, sprintet. Die Räuber, sowie der Kameramann, nehmen die Verfolgung auf. Langsam bremst Takahashi ab und zieht in den nächsten Gang, wo er die Balance verliert und nach Vorne hechtet. Er hört einen dumpfen Knall hinter sich, noch bevor sein Gesicht den Betonboden küsst.

» Masked Man² «
Endstation! Jetzt bist du dran ... WAS?

Jason Vorhees biegt gerade um die Ecke als er sieht, dass sein Kollege Michael Myers am Boden liegt. Ebenso Hiromu Takahashi. Doch ist es nicht der Japaner gewesen, der einen seiner Verfolger hier zu Fall gebracht hat. Langsam rappelt sich Myers wieder auf.

» Masked Man² «
Alles in Ordnung? Was ist passiert?

» Masked Man «
„ Keine Ahnung! Da war ... Hey! Sieh mal!

Beide blicken nun nach vorne als eine dunkel gekleidete Gestalt aus dem Schatten tritt. Die Kamera fängt sie ein. Schwarze Lederjacke, schwarze Lederhosen und schwarze Stiefel, die über die Knöchel ragen. Das Gesicht wird von einer dunklen Totenkopfmaske verdeckt. Die maskierte Person stellt sich genau zwischen Hiromu Takahashi und seine Verfolger. Diese scheinen nicht so recht zu wissen wie sie auf die Person reagieren soll.

» Masked Man «
„ Hast du mich da gerade von den Beinen geholt? Aus dem Weg, du Spinner, sonst bist du auch dran!

Beide Angreifer gehen mit ihren Messern in Angriffsstellung. Sie scheinen hier wirklich ernsthaft jemanden verletzen zu wollen. Doch der Beschützer scheint davon nur wenig beeindruckt zu sein. Und er hat auch allen Grund dazu. Langsam holt er hinter sich einen Baseballschläger hervor. Provozierend richtet er diese auf die beiden und erhebt seine Stimme.

??? "Ihr habt drei Sekunden um euch zu verziehen oder ihr werdet es euer Leben lang bereuen. Ichi! ... Ni! ..."

Bei der Person handelt es sich ganz offensichtlich um einen Mann. Und er fängt an auf japanisch zu zählen. Michael Myers und Jason Vorhees scheinen die Warnung allerdings nicht ernst zu nehmen.

» Masked Man² «
Für wen hältst du dich eigentlich? Den Dunklen Ritter? Los! Machen wir ihn platt.

Langsam versuchen die beiden den unbekannten Retter zu umzingeln, doch dieser bleibt ganz ruhig stehen und zählt weiter. Die drei Sekunden wären demnach nun abgelaufen.

??? "... San! ... Ihr habt euch entschieden! ..."

Jason Vorhees greift als Erster an. Mit einem gezielten Schlag seines Baseballschlägers kann der Maskierte diesem allerdings das Messer aus der Hand schlagen und blitzschnell einen Gegenangriff starten. Das Ende des Baseballschlägers landet in der Magengrube von Vorhees, was diesen sofort in die Knie zwingt. Schwer nach Atem ringend ist dieser erstmal außer Gefecht. Dann dreht sich der Maskierte dem Kerl in der Michael Myers Maske zu. Auch dieser versucht einen Treffer mit dem Messer zu landen, doch der Angriff wird erfolgreich mit dem Schläger abgewehrt. Der maskierte Rächer kann einen harten Tritt an Myers' Knie landen, was diesem aus dem Gleichgewicht bringt. Dann packt er sich Myers und schleudert ihn in eine Ansammlung von Mülltonnen. Sofort will Myers wieder aufstehen, doch es erwartet ihn ein harter Schlag mit der Faust, welcher ihn zu Boden streckt. Der Kampf scheint schon vorbei, doch plötzlich wieder der Mann mit der Totenkopfmaske von hinten gepackt. Der Mann mit der Eishockeymaske war wohl doch noch nicht so ausgeknockt wie es den Anschein gehabt hat. Er drückt den Rächer nun in Richtung Hausmauer, doch dieser kann noch rechtzeitig einen Fuß nach oben heben und sich von der Mauer abstoßen. Mit zwei Schlägen und einem Tritt wird nun auch Vorhees bearbeitet. Allmählich scheinen die beiden Angreifer zu erkennen, dass sie hier und heute keine Beute machen werden. Nachdem sich die beiden wieder aufgerappelt haben, treten sie langsam aber sicher den Rückzug an. Der Mann in der Totenkopfmaske wendet sich nun dem Opfer zu und bleibt vor ihm stehen.

??? "Takahashi-san! Nantekotta i ... wie lange wollt Ihr noch in dem Dreck liegen bleiben? Kommt auf die Beine! Ich helfe Euch."

Der Maskierte streckt nun seine Hand aus. Offenbar möchte Hiromu Takahashi auf die Beine helfen. Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter dieser Maske? Auf jeden Fall scheint es jemand zu sein, der den ehemaligen Eastcoast Champion zu kennen scheint. Und jemand, der der japanischen Sprache mächtig zu sein scheint.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Oh w-was .. was ist geschehen? Bin ich .. tot?


Die Zeit vergeht wie im Flug und in der Sekunde, in der die tickende Zeitbombe wieder zur Besinnung gekommen ist, wurden die Verfolger bereits ausgeschaltet. Sein Blick wandert über die diversen Geschenke, die beim Fall aus der Tüte geflogen sind und sich auf dem Asphalt verbreitet hat. Mit den Fingern tastet er seine Stirn ab, fühlt dabei glücklicherweise kein Blut, sondern nur eine Beule, die in den kommenden Tagen nur noch dicker wird. Takahashi rollt sich, auf dem Bauch liegend, auf den Rücken und sieht zu dem Mann hoch, der ihm die helfende Hand reicht. Noch so ein Maskierter! Erst jetzt bemerkt er, dass die Horrorfilmfans den Rückzug antreten. Hat er sie besiegt? Natürlich, ein noch stärkerer Räuber hat die schwächeren Räuber ausgeraubt, und wird sich nun auch Hiromu's Hab und Gut aneignen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Tun sie meinem Kater nichts, Herr Räuber. Onegaidesu! Bitte, nimm alles was ich habe .. und nimm mir das Leben, aber Daryl hat eine Frau, die Zuhause auf ihn wartet!


Hektisch tastet sich der Langhaarige ab und findet seine Geldbörse in der Innentasche der Lederjacke. Er platziert das Portemonnaie in der Hand, die ihn auf die Beine ziehen wollte und Hiromu kauert sich über Daryl, um die Fellnase abzuschirmen. Er hatte schon nicht den Mumm um sich mit den zwei vorherigen Typen anzulegen, dementsprechend töricht wäre es dich mit dem Mann anzulegen, der sie beide in die Flucht geschlagen hat. Nun sind seine Chancen wirklich auf 0 gesunken. Mehr als Daryl zu beschützen kann er nicht.

??? "Ich will weder Euer Geld, noch Daryl das Fell über die Ohren ziehen. Ich will einfach nur, dass Ihr aufsteht und wieder zur Besinnung kommt. Was würde Taichi-sama wohl von Euch denken, wenn er Euch jetzt sehen würde?"

Der Maskierte gibt Hiromu die Geldbörse zurück und steckt den Baseballschläger weg. Dann greift er sich an die Maske und zieht diese aus. Zum Vorschein kommt nun ein Gesicht, welches Hiromu Takahashi gar nicht mehr so unbekannt sein sollte. Ein Mann, der sich in seiner Heimat einen Namen als Wrestler gemacht hat und dort zu den aufstrebenden Stars gehört ... SANADA.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Sanada ...-san..


Ungläubig murmelt er vor sich hin. Es scheint wohl doch so, als hätte Hiromu das Zeitliche gesegnet. Sein Kopf muss beim Fall aufgeplatzt sein. In der echten Welt liegt er nun wohl dort in seinem eigenen Blut und sein Besitz in den Händen der Räuber. Oder? Takahashi ohrfeigt sich selbst und zischt dabei unter Schmerzen zwischen den Zähnen her. Fühlen tut er noch, also ist das hier die Realität? Die Zeitbombe stützt sich an der schmutzigen Hauswand neben sich ab und zieht sich auf die Beine. Mit großen Augen mustert er seinen Gegenüber und piekst ihm mit dem Zeigefinger in die Wange.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Bist du es wirklich, oder ist das noch eine Maske unter der Maske, die nur so aussieht wie SANADA-san?! Was tust du hier? Wieso bist du in den Staaten, hm?! Und wo sind die Räuber hin?


Fragen über Fragen, aber die Eindrücke sind erschlagend. Nicht oft wird man beinahe ausgeraubt, springt dem Tod von der Schippe und läuft auch noch einem alten Freund in die Arme. Normalerweise würde Hiromu Luftsprünge machen, aber ihm kommt gerade alles so komisch vor. Selbst Daryl lässt er auf dem dreckigen Boden liegen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Deine Haare sie .. sie sind immer noch so drollig!


SANADA "Nein, das ist keine Maske unter der Maske. Ich bin es in der Tat. Ich reise derzeit ein wenig um die Welt, um neue Herausforderungen und starke Kämpfer zu finden, gegen die ich antreten und kämpfen kann. Und du solltest froh sein, dass ich gerade in der Nähe war um deinen Hintern aus dem Schlamassel zu retten, Takahashi-san. Was verschlägt jemanden wie dich überhaupt um diese Uhrzeit in eine solch abgelegene Gegend?"

Noch während SANADA seine Frage zu Ende gestellt hat, blickt er auf den Boden und sieht dort einige Geschenke und Daryl vor seinen Füßen im Dreck liegen. Darüber kann der Cold Skull nur den Kopf schütteln. Er bügt sich und hebt den Stofftiger auf.

SANADA "Dein Partner wird nun ein heißes Bad brauchen."

Es war nur eine Frage der Zeit bis sich ein Athlet von SANADA's Kaliber an der Competition im eigenen Land sattgesehen hat. So ist es zuvor Taichi und mit ihm auch Hiromu ergangen. Soll das also bedeuten, dass sich der Cold Skull auch zur c2c begibt? Die Fragen werden nicht weniger, aber das ist weder der richtige Ort, noch der richtige Zeitpunkt für so ein Gespräch. Verlegen kratzt sich Takahashi am Hinterkopf.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Das hätte ich schon selbst hinbekommen, baaaaka! Ich habe nur mit ihnen gespielt, mhm.


Die Lüge würde der Blonde auch 20 Meter gegen den Wind riechen, aber es wäre nicht die feine, Takash'e Art es nicht zu versuchen. Beim Anblick vom dreckigen Daryl schlägt der Langhaarige die Hände vor dem Mund zusammen. Das haben diese Schweine angerichtet! Hoffentlich haben sie dafür bekommen, was sie verdient haben, aber so wie er SANADA kennt weiß er, dass dieser sicherlich nicht gerade Zahm mit solchem Ungeziefer umgeht.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Um ehrlich zu sein brauche ich auch eins. Mein Hotel ist um die Ecke, wir wollten gerade hin, hn. Wie wär's wenn du uns begleitest, SANADA-san? Etwas im Spa entspannen, damit du mir erzählen kannst, was du geplant hast, ja und vielleicht verrate ich dir sogar, was ich mit diesen Räubern angestellt hätte, wenn du mir nicht zuvorgekommen wärst.


Takahashi streckt beide Hände nach ihm aus. Die eine, um Daryl entgegenzunehmen und die andere fährt langsam gen Himmel, die Finger zur Faust geballt. Das Zeichen der 'los ingobernables'. Auch SANADA erhebt seine Faust und entgegnet die Geste von Hiromu Takahashi.

SANADA "Schon klar! Du hättest sie bestimmt sowas von fertig gemacht. Aber ich brauchte ein bisschen Bewegung, weißt du. Mir tun noch die Muskeln von dem langen Flug weh. Deshalb hört sich auch ein Spa nicht schlecht an. Ich denke, das ist eine gute Idee. Bei der Gelegenheit kannst du mir dann auch erklären wie verdammt nochmal es dazu gekommen ist, dass Taichi-sama und du euch die Köpfe einschlägt und ihr es dennoch geschafft habt ein Team zu bleiben."

Natürlich hat auch SANADA von dem Match der beiden erfahren und es sich auch genauer angeschaut.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Oioi, es ist wirklich schön dich wiederzusehen, SANADA-san .. und die nächsten Rabauken machen wir zusammen fertig, mhm. Also, Spa. Ich zahle, keine Widerrede, mh. Taichi-sama würde mir den Nacken blutig klatschen, wenn ich keinen Respekt zeige und so. Ihr solltet euch auch treffen! Er ist mit der Zeit viel netter geworden, hai. Oh, und kennst du Maki-chan schon? Sie war mal ein Idol, aber....


Die Zeitbombe plaudert wild drauf los, sammelt dabei seine sieben Sachen auf und geht voran, um seinen Kumpel zum Hotel zu bringen. Natürlich nur wenn der Maskenträger das plumpe Geschwätz von Hiromu überlebt, oder ohne einen Hörsturz zu erleiden. Aber es gibt so viel was die beiden nachholen müssen. Mit der ersten Kameraeinstellung und dem Anblick der beiden Japaner, die nun in Frieden den Weg zum Hotel antreten, wird in die Werbung geschaltet.

[Bild: 2smkq2.png]

Es ist noch sehr früh am Abend. Das Halloween Special hat noch gar nicht lange angefangen, da werden die Fans per Titantron schon darauf aufmerksam gemacht das eine Szenerie betrachtet werden möchte. Die Kamera gibt das Bild auf ein kleines Hotelzimmer frei das zwei Einzelbetten hat. Bei dem linken wurde die Bettwäsche noch nicht einmal angerührt, während auf dem rechten liegt bereits eine Person drauf und scheint in das eigene Smartphone vertieft zu sein. Unverkennbar ist es der Neuankömmling Roman Reigns der recht gelangweilt etwas eintippt und dann das Mobiltelefon beiseite legt. Im Hintergrund hört man dann eine sehr bekannte Stimme.

???:
"Junger Mann, ich glaube Sie haben keinerlei Ahnung mit wem Sie es zu tun haben! Ich werde eine Menge Geld für diese Feierlichkeit opfern!.... HAH! Die Feier findet statt, darauf können Sie sich verlassen!... Kurzfristig?! KURZFRISTIG?! Sie nehmen mich auf den Arm! Um Ausreden sind Sie keinesfalls verlegen...!"

Es ist eine durchaus amüsiert und gleichzeitig wütende Stimme. Man kennt sie noch von einer Woche vorher. Mr.Anoai sitzt höchstpersönlich an einem kleinen Tisch und scheint in ein Gespräch vertieft zu sein. Auf der anderen Seite der Leitung gibt es hörbare Probleme, da ein Angestellter wohl nicht auf den Wunsch 'Sikas' eingehen möchte. Ein Mann wie er lässt sich da jedoch nicht unterbuttern und bleibt hart. Roman schüttelt derweil mit dem Kopf und schnappt sich vom Nachttisch irgendeine Illustrierte des Hotels. Er bezweifelt das dieses Gespräch zur Zufriedenheit seines Vaters verlaufen wird.

Sika:
"... Dann lassen Sie es! Ihnen geht eine Menge Geld flöten das eine andere Gastwirtschaft liebend gerne nehmen wird - Guten Abend!"

Wenige Sekunden später hat Sika aufgelegt. Ein wissendes Grinsen kommt über die Lippen seines Sohnes, das er zum Glück hinter der Zeitschrift nicht sehen kann. Als er nun Schritte in seine Richtung hört, ziehen sich seine Mundwinkel wieder nach unten um einen neutralen Eindruck zu machen. Seufzend legt er das Heft dann vor sich auf den Bauch und blickt zu seinem Vater.

Roman 'Leati' Reigns:
"Wann gibst du endlich auf? Niemand nimmt noch eine Buchung für morgen Abend an. Das kannst du vergessen. Zumindest nicht die Restaurants die du dir vorstellst. Das ist sowieso eine absolut kindische Idee.. Ich bin keine 10 mehr, wo alles hoch zelebriert werden musst! Zudem.."

Nun richtet sich der Samoaner auch auf. Er trägt aktuell nur ein schwarzes Muskelshirt das die muskulösen Arme freigibt. Auf seiner linken Schulter zieht sich das Familientattoo in einem eingängigen Muster hinunter bis zum Handgelenk.

Roman 'Leati' Reigns:
"... Wirst du nichts zum Feiern haben. Ich habe kein Interesse an diesem Titel. Ich werde kämpfen.. Das habe ich dir versprochen. Allerdings ist das alles nur eine Testphase, nicht mehr - nicht weniger."

Im ernsten Ton gibt Reigns zur Überraschung der Fans Preis das der Eastcoast Championship keinesfalls sein Ziel ist. Es.. wirkt fast wie eine Gefälligkeit um seinen alten Herren einfach zu animieren Ruhe zu geben.. Ihm zu zeigen das er für dieses Business nicht gemacht ist. Wer so an eine Situation rangeht.. Wird garantiert auch nicht gewinnen. Zur Verärgerung Sikas der sich nun langsam auf das Bett sinken lässt. Sein Gehstock kracht einmal geräuschvoll auf dem Boden auf.

Sika:
"Tze.. Und du glaubst wirklich das es nicht deinen Ehrgeiz erwecken wird, wenn du erst einmal zwischen den Seilen stehst?! Dummer Junge..!"

Der Ausdruck als 'Junge' missfällt Ro sehr, was man an seinen gekräuselten Lippen erkennen kann. Die Augen die sich nun auch etwas verengen, verstärken das Bild. Es ist das typische Problem zwischen Vater und Sohn.. In den Augen des Papas wird man immer der 'Junge' sein. Egal welches Alter man erreicht hat. Im Falle von Reigns die Anfang 30iger. Ohne das er sich dazu äußern kann, fällt ihm Sika ins Wort.

Sika:
"Du hast eine einmalige Chance, die nicht jedem Neuling zu Teil wird! Du kannst heute Geschichte schreiben! Beim Debut eine Championship mit nach Hause zu nehmen, haben bisher nur sehr wenige geschafft! Du wurdest jahrelang auf diesen Abend vorbereitet. Wage es nicht das alles zunichte zu machen, Leati!"

Die deutliche Drohung wird mit einem finsteren Blick untermalt, der keine Widerrede zulässt. Allerdings ist der Samoaner vor ihm nicht mehr der junge Bursche der artig sich von solchen Worten in die Flucht schlagen lässt. Im Laufe der Jahre hat er seinen eigenen Kopf entwickelt.. Einen verdammt großen Sturkopf, der nun zuschlägt. Ohne ein weiteres Wort zu sagen, erhebt sich Roman vom Bett.

Sika:
"... HEY! Wo gehst du hin?!"

Roman 'Leati' Reigns:
"An die Luft... Stell dir vor..!"

Der Sarkasmus in Reigns Stimme ist nicht zu überhören als er sich von seinem Koffer einen Kapuzenpullover angelt und diesen zügig über seinen Kopf zieht. Die Luft in diesem Raum wird stickig und er steht kurz davor zu explodieren. Allein das sein Vater es sich erlaubt ihm zu drohen, reicht ihm für heute. Er hatte gehofft das nach all den Jahren Training und dem Versprechen einen offiziellen Kampf bei c2c auszutragen seinem Dad reichen würde um selbst einzulenken. Weit gefehlt. Im Gegenteil.. Je mehr Roman ihm entgegenkommt, desto mehr greift er sich von ihm. Erbost steht sein Vater auf und stößt ein Schnauben aus, das jedes wilde Tier wohl in die Flucht schlagen würde. Seinen Sohn jedoch.. Lässt das völlig kalt.

Roman 'Leati' Reigns:
"Bevor du etwas sagst - du kannst mich nicht aufhalten. Ich werde zurückkommen.. Obwohl ich allen Grund hätte das nicht zu tun. Leg dich hin und schlaf. Das ist das Beste für deinen Blutdruck!"

Ehe Sika auch nur ein weiteres Wort sagen kann, tritt Roman aus dem Zimmer heraus und schließt die Tür. Vor dem Verlassen hat er sich noch einen der beiden Hotelzimmerschlüssel geangelt. Noch folgt ihm die Kamera auf den Flur, der wenig belebt ist. Eine Uhr zeigt an das es weit nach 22 Uhr ist. Eine perfekte Uhrzeit um noch irgendwo eine Kneipe zu besuchen. Mit schnellem Schritt schreitet der Samoaner voran, zieht sich dabei die Kapuze des Pullovers über den Kopf. Paparazzis lauern bekanntlich überall und es ist das Beste wenn er sich dementsprechend schützt.


~cut~

[Bild: 2smkq2.png]

Obwohl es noch fünf Tage bis dahin sind, veranstaltet das coast2coast Wrestling ihre Halloween Show, die dem Anlass gebührend, picke packe voll ist und die Zuschauer im ausverkauften Charleston Coliseum sind bester Dinge, heute einen tollen Abend zu erleben. Auch Backstage ist die Freude groß, denn die Superstars und Mitarbeiter der Promotion sind völlig verrückt nach Halloween, so dass die Vorfreude die ganze Woche über extrem gewesen ist. Viele Mitarbeiter haben sogar unbezahlte Überstunden geleistet, um die gesamte Arena zu dekorieren und auch die Korridore, die in die Eingeweide des Gebäudes führen, sind festlich geschmückt. Plastikskelette hängen neben langen Girlanden in schwarz, grün und orange, Hexenfratzen sind überall zu sehen und natürlich dürfen auch die dekorativen Kürbisse nicht fehlen, die in allen Größen, Formen, sowie Farben, aus verschiedensten Materialen wie Plastik, Papier oder auch echten Gemüse/Obst/Frucht überall herumstehen, hängen oder kleben. Alles eben ein wenig gruselig.

Genau die richtige Atmosphäre für einen Mann, der vor einiger Zeit noch eng mit dem c2c verbunden war, denn nicht nur, dass er die World Heavyweight Championship gehalten hat, so war er auch als General Manager hier tätig, aber seit einiger Zeit nicht mehr während einer Show anwesend war. Das Cody Rhodes seine alte Wirkungsstätte niemals aus den Augen gelassen hat, wurde ersichtlich, als er vor einigen Wochen Austin Theory in dessen Club aufsuchte, um Hinweise auf den Aufenthaltsort von Samuel Shaw zu bekommen. Die Natural Evolution sollte das in Erfahrung bringen, doch offenbar hat sich der Youngster bisher nicht gemeldet, da Rhodes sonst wohl nicht hier wäre. Oder?
Als wäre er schon tausend Mal hier gewesen, schreitet der Clown Prince selbstischer durch die Gänge, sein strahlend weißer Anzug sitzt wie angegossen, ebenso seine Haare und auch die Zähne strahlen in einem hellen Weiß, sobald er den Mund zu einem breiten Grinsen öffnet. Er genießt die Aufmerksamkeit, die ihm natürlich von jedem entgegengebracht wird, an dem er vorbeigeht, denn wie schon erwähnt, hat man den 2nd Generation Superstar schon sehr lange nicht mehr gesehen. Was er nur will? Diese Frage beantwortet sich, als er schließlich vor einer Tür stehenbleibt, an der ein Schild angebracht ist, auf dem der Name des sich dahinter befindenden Superstar steht und schon wird klar, was Cody hier will. Samuel Shaw. Auch wenn man es hier hinten nicht hören kann, geht sicherlich ein Raunen durchs Publikum, als die Kamera das Schild in einer Nahaufnahme zeigt, denn das Folgende könnte wirklich unangenehm werden. Gerade als der King of Fun seine Hand gebt, um an die Tür zu klopfen, wird diese von der anderen Seite geöffnet.

samuel.shaw: "Hallo Cody."

Der Creepy Bastard steht in der Tür und starrt direkt in die Augen des Son of a Son of a Plumber. Samuel Shaw hatte die Schritte bereits gehört, denn er ist bekanntlich sehr aufmerksam. An ihm vorbei geschaut sieht man einen Zeichenblock auf dem Tisch liegen, dessen aufliegendes Papier von Blei anthrazitfarben gemalt wurde. Es sieht aus, als hätte Samuel das Weiß des Blattes eliminieren wollen und er hat dabei gute Arbeit geleistet, denn nur an wenigen Stellen blitzt es noch hervor. Und wenn es nicht seine Ohren waren, die Samuel an die Tür gebracht und Cody Rhodes erwarten lassen haben, dann war es das Gespür des Raubtieres das in ihm schlummert.

samuel.shaw: "Du willst mir mir reden, oder? Immer herein in die gute Stube.."

Künstlich ziehen sich Shaws Lippen zu einem Lächeln auseinander und er lehnt sich an die geöffnete Tür, um dem ehemaligen World Champion Platz zu gewähren. Seine Hand weist Cody den Weg. Bevor dieser allerdings eintreten kann tut es die Kamera. Und diese nimmt sich Zeit dafür, den heutigen Aufenthaltsort Samuel Shaws einmal näher zu betrachten. Es ist karg. Er hatte keine Wünsche geäußert, nichts außer einen Stuhl, einen Tisch und einen Zeichenblock. Stifte hatte er selbst mitgebracht und auch sonst ist nur noch eine Holzbank in dem Raum, auf dem seine Sporttasche steht. Mit Platznehmen ist also nicht viel.

Wie nicht anders zu erwarten war, zeigt Cody nach außen keinerlei Regung, als der Gesuchte vor ihm steht und einige Sekunden blickt er diesen einfach nur an. Nein, nicht einfach nur; er mustert ihn. Von oben bis unten, versucht alleine durch Körperhaltung, Mimik und Gestik seines Gegenüber eine Schwäche bei diesem auszumachen, irgendetwas, was er bei Bedarf gegen Samuel verwenden kann. Wie er sich vorher schon gedacht hat, ist diese Musterung jedoch ziemlich erfolglos, denn wie jedes gute Raubtier, weiß auch Shaw, wie er sich zu verhalten hat. Vor Allem wenn man es mit jemanden wie dem Clown Prince zu tun hat, von dem ebenfalls behauptet wird, er sei berechnend kalt und dabei leider nicht mehr ganz zurechnungsfähig, was in Codys Augen im Grunde ein Widerspruch ist. Aber gut, er ist nicht hier, um sich und den Creepy Bastard miteinander zu vergleichen, sondern um Informationen zu bekommen, von denen der 2nd Generation Superstar sicher ist, dass Sam diese hat.

Cody Rhodes:
"Haalllöööchen Samuel, schön, dass wir uns endlich mal persönlich begegnen. Ich habe schon sooo viel von Dir gehört. hihihi"

Nach einer übertriebenen Verbeugung, bei der er Shaw keinen Moment aus den Augen lässt, tritt Rhodes an diesem vorbei in den spartanisch eingerichteten Raum und sieht sich einen Moment um, als könne er schon hier Anzeichen finden, die ihm weiterhelfen. Sein Blick bleibt auf dem Zeichenblock hängen, auf dem jedoch nichts zu erkennen ist, außer das dort wohl einige Bleistifte ihr Ende gefunden haben, und mit einer zackigen Drehung wendet Cody sich wieder seinem Gastgeber zu.

Cody Rhodes:
"Da Du ein vielbeschäftigter Mann bist, will ich Dich nicht lange aufhalten und komme direkt zur Sache. Wie Du weißt, ist Brandi verschwunden und wie Du vielleicht schon daran erkannt hast, dass sie und ich den gleichen Nachnamen haben, sind wir verheiratet. Guuutt, nicht mehr wirklich zusammen, aaaaber ich kann nicht bestreiten, dass sich da noch das eine oder andere kleine Gefühl für sie in mir regt. Irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, dass Du eventuell etwas damit zu tun haben könntest, Sammy, und wenn dem so ist, dann lass uns den Blödsinn beenden."

Ein breites Lächeln ziert die Lippen des ehemaligen World Champions, das jedoch nicht wirklich freundlich wirkt und auch der Blick, mit dem er Shaw ansieht, ist kalt, beinahe leer. Der King of Fun, so witzig er in seinem schicken Anzug und dem breiten Lächeln wirkt, ist alles Andere als zu Späßen aufgelegt, was in der Vergangenheit schon unschöne Konsequenzen für diejenigen nach sich zog, die ihm im Weg standen, oder der Grund für seine Spaßlosigkeit (was ein Wort) war. In diesem Fall der Creepy Bastard, auf den Cody nun einen Schritt zugeht, dann aber stehenbleibt und seine Hände in den Hosentaschen vergräbt.

Shaw hält diesem Blick stand, verzieht dabei jedoch keine Miene und auch kein Grinsen. Es ist das eiseskalte Starren wie immer, das durch Stille hundertfach an Stärke zunimmt. Doch dann bricht der Augenkontakt, denn Shaw setzt sich, vorsichtig, neben seinen Zeichenblock auf den Holztisch. Seinen rechten Fuß stellt er dabei auf dem Stuhl vor ihm ab.

samuel.shaw: "Blödsinn, hm? Blödsinn.. definiere mir Blödsinn, Cody. Bra.. Mrs. Rhodes.. ist eine einzigartige Frau. Eine Powerfrau. Du weißt selbst, dass sie das ist. Lässt sich von nichts unterkriegen.. kein Wässerchen kann sie trüben. Und wo immer sie auch ist.. wo immer sie sich entschieden hat zu sein.. ich bin mir sicher.. es geht ihr blendend."

Nun doch ein kleines Grinsen unter dem Schnauzer. Doch Samuel ist nicht fertig. Er hat nämlich schon lange Fragen an Cody Rhodes.

samuel.shaw: "Du musst dir also keine Sorgen machen, falls du das überhaupt tust. Sag mir lieber.."

Der Creepy Bastard sieht auf den Boden, auf die gutpolierten Lackschuhe des Clown Prince, die hervorragend zu seinem Anzug passen. Dann sieht er wieder auf, drückt sich von dem Tischchen ab und ist es nun selbst, der sich direkt vor ihn stellt.

samuel.shaw: "Wie kannst du es wagen sie gehen zu lassen? Sie hat deinen Namen angenommen, nicht? Eine Frau wie Mrs. Rhodes.. gibt es nur einmal auf der Welt. Wie kannst du es wagen sie gehen zu lassen und nun so zu tun als würde sie dir etwas bedeuten, nach all dem was passiert ist, zwischen euch? Ich weiß Bescheid, Cody. Sie hat mir alles erzählt. Eure gesamte Geschichte in jedem noch so kleinen, hässlichen Detail. Und nun kommst du hier her, mit deinem Grinsen, deinem Anzug, der ach-so-tolle "Clown Prince of Pro Wrestling", und wagst es mir Fragen zu Mrs. Rhodes zu stellen? Du.. wo warst du denn als sie noch hier war? Verheiratet.. den heiligen Bund der Ehe habt ihr geschlossen. Und so erbärmlich hast du ihn geehrt.. Schien dich nicht interessiert zu haben, eine Frau wie sie an einem Ort wie diesen alleine zu lassen. Umgeben von Hyänen, Aasgeiern und Monstern. Von Gangs, Vergewaltigern und selbsternannten Anti-Christen. Du kannst dir gar nicht ausmalen vor wievielen Gefahren ich sie bisher geschützt habe, weil DU nicht hier warst! Die Leute meiden mich, Cody. Haben.. Angst vor mir, wenn sie mich nicht kennen. Keiner ist ihr zu nahe getreten, weil ich hier war. Also sag mir wie DU dir das Recht herausnehmen kannst, SO vor MIR zu stehen? Und wenn du schon dabei bist.."

Nach seiner Ansprache dreht Shaw sich auf der Stelle um. Er hatte sich in Rage geredet und er verliert nicht oft so die Contenance. Dieses Thema bedeutet ihm etwas, weil Brandi Rhodes ihm etwas bedeutet. Und dass sie ihm von ihrer Vergangenheit und Ehe mit Cody erzählt hatte, ist auch die Wahrheit. Sie hatten schließlich viel Zeit zum Reden, in Samuel Shaws Keller. Mit dem Rücken zu Cody sieht er zu ihm, über die eigene Schulter.

samuel.shaw: ".. sag mir warum ich dir nicht einfach den Hals umdrehen sollte."

Seine in Handschuhen versteckten Finger spreizen sich von ihren Händen ab und ballen sich dann in einer Würgebewegung wieder zur Faust.

Cody Rhodes:
"Uuuuhhhhhhhh!"

Cody reißt seine Augen auf, schlägt beide Hände vors Gesicht und macht sogar einen kleinen Hüpfer nach hinten, während er einen langgezogenen, hohen Ton loslässt, der wohl so etwas wie Angst ausdrücken soll. Es muss wohl nicht gesondert erwähnt werden, dass dies nicht ganz ernst gemeint ist und sollte es einigen Zuschauern doch noch unklar sein, hat sich das spätestens erledigt, als der Clown Prince laut zu lachen beginnt. Sein gesamter Körper schüttelt sich, er ringt nach Atem und schlägt sich einige Male auf die Brust, um einen Herzinfarkt zu verhindern, bevor er schlagartig verstummt.

Cody Rhodes:
"Du bist ganz schön neugierig, hm,.. Sammy?"

Mit kalten Augen starrt er Samuel an, während seine Lippen zu einem grotesk schiefen Lächeln verzerrt ist, hinter dem seine Kiefermuskeln unaufhörlich arbeiten. Wie bei einem alten Weggefährten von ihm, ist dies auch bei Rhodes ein sicheres Anzeichen dafür, dass er mit Mühe seine aufkommende Wut zu unterdrücken. Er weiß aber genau, dass es ihm bei Shaw nichts bringen wird, diesen jetzt zu verprügeln und außerdem darf auch ehrlich bezweifelt werden, ob Cody dazu überhaupt in der Lage wäre. Schließlich ist der Creepy Bastard bisher ungeschlagen, während der Clown Prince schon seit geraumer Zeit nicht mehr im Ring stand und daher wohl keine große Chance gegen Sam hätte. Daher muss er anders versuchen, an die gewünschten Informationen zu kommen und nach einem leisen, schmatzenden Geräusch spricht Rhodes mit ruhiger Stimme weiter.

Cody Rhodes:
"Wenn das wirklich das ist, was Du angeblich von Brandi gehört hast, muss ich Dir leider sagen, dass sie Dir ganz schön die Hucke voll gelogen hat. ..hihihi.. Sie hat mich verlassen, ließ mich hier alleine und versuchte ihr Glück woanders zu suchen. Als sie später zurückkehrte, war ich nicht mehr hier, denn wie Du selber sagst, Sammy: eine Frau wie sie verlässt man nicht und ich hätte Brandi niemals verlassen. Aber ich sperre sie auch nicht ein, zwinge sie nicht, bei mir zu bleiben und es war ihre freie Entscheidung mich zu verlassen. Es gibt nichts in meinem Leben was ich mehr bereue, als den Umstand, dass ich sie nicht halten konnte."

Bei den letzten Worten bricht die Stimme des King of Fun ein wenig, so dass er sich räuspert, seinen Blick von Shaw abwendet und sich erneut in dessen Locker umsieht. Kein Vergleich zu dem, wie er selbst seine Locker damals eingerichtet hat, denn wie es die spritzige Art des 2nd Generation Superstars vermuten lässt, liebt er es bunt. Trotzdem muss er zugeben, dass es einen gewissen, wenn auch gruseligen, Charme hat und auch er sich hier wohlfühlen könnte. Schließlich atmet Cody tief durch, öffnet den obersten Knopf seines Hemdes und legt so seinen Hals frei, dem er Samuel nun förmlich präsentiert.

Cody Rhodes:
"Wenn Du meinst, dass es Dir was bringt, dann drück nur zu, doch ich garantiere Dir, dass sie nie wieder mit Dir reden wird, solltest Du mir etwas antun. Sie mag mich verlassen haben, Sammy, doch ich war.. ich BIN noch immer ihr Mann!"

samuel.shaw: "Mein Name ist nicht Sammy, er ist Samuel."

Als Samuel Shaw sich umdreht und den sich ihm präsentierenden Hals sieht muss er sich wirklich kurz beherrschen nicht einfach zuzugreifen. Er macht es ihm so einfach. Er bietet sich an, bereit sich zu opfern, wissend, dass Samuel es tun könnte. Ihm den Hals umdrehen. Er könnte. Wenn er wollte.

samuel.shaw: "Und du, du bist nur noch auf dem Papier ihr Mann, Cody."

Ein kurzer Blinzler auf den Zeichenblock, bei dem man sich langsam fragen könnte, was dort eigentlich mit Blei übermalt wurde. Dann sieht er wieder direkt zu Rhodes.

samuel.shaw: "Ich habe in meiner kurzen Zeit hier gelernt, dass Frauen gerne Dinge sagen, aber gänzlich andere wollen. Sie erzählte eure Geschichte so, als wärest du schuld an eurer Trennung. Vielleicht.. nicht bewusst. Das mag ich dir zugestehen. Aber du hast sie von dir weg getrieben, das liegt auf der Hand. Gut.. eine so tolle Frau verdient einen eben so tollen Mann und du.. hast sie nicht mehr alle. Sieh dich nur an. Aber du bedeutest ihr etwas. Das habe ich gemerkt, als sie von dir gesprochen hat. Du bist ihr nicht egal und auch wenn es Gründe gab dich zu verlassen, schien sie kein böses Blut gegen dich zu hegen. Das ist.. gut."

Der Creepy Bastard mustert den Clown Prince einmal kräftig und ja, rein äußerlich könnte man sicher sagen, dass Cody "sie nicht mehr alle" hat. Auch sein Benehmen manchmal würde das sicher unterstreichen, wenngleich die Aussage seiner Worte durchaus klar und scharfsinnig sind. Es ist eben ein schmaler Grat zwischen Genie und Wahnsinn. Das trifft wohl auch auf den Zeichenblockkünstler zu, der sich nun den Schnauzbart zwirbelt.

samuel.shaw: "Brandi geht es gut. Blendend, sogar. Du wirst sie schneller wiedersehen als du denkst."

So!? Wann? Heute etwa noch!?

Kaum spricht Shaw dies aus, sieht Rhodes sich um, obwohl ihm klar ist, dass Brandi nicht hier ist, denn das hätte er auf jeden Fall gemerkt, gerochen, gespürt.. was auch immer; er hätte es gewusst. Trotzdem ist offensichtlich, dass der Creepy Bastard ihm mehr erzählen könnte, doch nicht vor hat, es auch zu tun und das macht den 2nd Generation Superstar langsam echt sauer. Hätte er es mit einem normalen Menschen zu tun, wüsste der Clown Prince so einige Methoden, um Sam zum reden zu bringen, doch spürt er die Aura des Wahnsinns, die Shaw umgibt und daher weiß Cody, dass nichts davon wirken würde. Frustrierend, aber nichts, was einen Mann wie den 2nd Generation Superstar aus der Bahn werfen würde und obwohl er instinktiv merkt, es mit einem sehr gefährlichen Mann zu tun zu haben, glaubt er diesem, was Brandi angeht. Warum auch immer.

Cody Rhodes:
"Okay Sam.... me not sure, if you´re telling the truth."

Mit hochgezogener Augenbraue mustert Rhodes sein Gegenüber skeptisch, versucht irgendwas in diesem zu lesen, doch auch wenn es nicht oft passiert, ist Shaw für Cody ein Buch mit sieben Siegeln. Deswegen muss er einen anderen Weg finden, um an die gewünschten Informationen zu kommen, so dass er schließlich leicht nickt und tief durchatmet.

Cody Rhodes:
"Gut gut, ich merke, wir kommen hier nicht weiter, aber dann richte Brandi bitte etwas von mir aus, okay?! Sag ihr bitte, dass es mir leid tut, dass ich nicht für sie da war und sie soll wissen, dass sie mir immer wichtig war, ist und sein wird. Sagst Du ihr das?"

Wenn er schon nicht zu ihr gelangen kann, vielleicht schafft es Cody ja, dass seine Frau zu ihm will und so hofft er, dass Samuel wirklich so viel für sie empfindet, dass er ihr auch wirklich weitergibt, was der Clown Prince gerade sagte. Wenn nicht, nun, muss Rhodes wohl darauf hoffen, dass Shaw nicht gelogen hat und er Brandi wirklich schon bald wiedersehen wird.

samuel.shaw: "Es wäre deiner Sache nicht dienlich wenn ich deine Worte zu meinen umformen würde. Mach das lieber selbst."

Anscheinend hegt Shaw für Rhodes eine gewisse Sympathie, denn warum sonst sollte er Codys Bitte nicht nachkommen und sie, womöglich mit verzogener Mimik, gespielt weinerlich und erbärmlich, gegenüber Brandi äußern? Ihn dabei möglichst schwach darstellen, so, als würde er ihr alleine alle Schuld geben. Nein, er will Cody nicht schlechter machen als er ist und er würde Mrs. Rhodes auch nicht belügen wollen. Er fühlt, dass Codys Worte aufrichtig sind und damit ist die Sache entschieden.

samuel.shaw: "Wie gesagt. Früher als du denkst, Kumpel. Würdest du mich nun entschuldigen? Ich habe noch.. Dinge vor."

Unter anderem ein First Blood Main Event Match mit Hiromu Takahashi, das Samuel gefährlich einfach nimmt. Takahashi war zwar ein schwerer Gegner, das hat die Vergangenheit und seine Siegesbilanz bewiesen, doch hat er das Aussehen das er hat, die Art die er hat, die es einem Mann wie Samuel Shaw schwer machen ihn ernstzunehmen. Doch in seinem kurzen Stocken liegt verborgen dass er noch andere, wichtige Dinge vor sich liegen hat. Vielleicht Dinge die Brandi Rhodes betreffen.

Cody nickt knapp, lächelt Sam noch einen Moment schief an, bevor er sich umdreht und ohne sich ein weiteres Mal umzudrehen die Tür öffnet, um den Raum zu verlassen. Man könnte meinen, dass dies ein recht fruchtloser Besuch des Clown Prince war, doch der sieht das ganz anders, denn wie bereits erwähnt: er glaubt dem Creepy Bastard. Nun kann Rhodes nur hoffen, dass er sich nicht täuscht und er tatsächlich bald von Brandi hört, denn wenn nicht, wird er Samuel noch ein weiteres Mal besuchen müssen, aber dann wird es nicht so freundlich ablaufen.

- fade out -

Noelle Foley: "Das war irgendwie... unheimlich und ich bin mir nicht sicher, ob diese Unterhaltung jetzt irgendwem etwas gebracht hat."

Byron Saxton: "Ich glaube schon, denn sonst wäre Cody wahrscheinlich nicht einfach so gegangen und ich bin sehr gespannt, ob dies das letzte Treffen der Beiden war, oder ob Brandi bald wieder auftaucht."

Johnny Curtis: "Hm, vielleicht sollte nicht Beides gleichzeitig passieren? Shaw wirkt sehr sicher, was seine Aussagen Brandi betreffend betreffen und ich bin noch nicht ganz sicher, was das schlussendlich für alle Beteiligten bedeutet."

[Bild: 1rskze.png]

~ Some days before c2c LIVE! Nightmare before Halloween ~

Wir befinden uns auf einem recht prächtigen Anwesen - auch wenn es bereits fast November ist, strahlt die Sonne hier immer noch. Wahrscheinlich sind wir hier in einem der südlichen Bundesstaaten der USA. In denen ist bekanntlich ja eigentlich immer Sommer. Wo genau kann man aber immer noch nicht so genau sagen. Das Haus, auf das die Kamera gerichtet ist, scheint still zu sein - keine Menschen, keine Tiere. Es ruht in der Hitze, die die Sonne ausstrahlt und offenbart damit wohl, dass es sich um die Mittagszeit handeln muss - eben dann, wann die Sonne am höchsten steht und damit die meiste Wärme abgibt. Entfernt kann man sehen wie sich zwei recht große Hunde - wahrscheinlich zwei Deutsche Doggen in grau - miteinander prügeln und die Rauferei dann doch auf ein Minimum beschränken, da es offenbar für beide viel zu heiß ist. Die Kamera schwänkt herum und man kann einen blonden Schopf erkennen, der in einem schwarzen Bikini auf dem Rand des Pooles sitzt und die Beine ins Wasser baumeln lässt. Es ist Scarlett Bordeaux - so viel gibt die Kamera also preis. Dann müssen wir uns also in Orlando, Florida befinden. Dort hat die Blondine nämlich zusammen mit ihrem Verlobten WALTER die Zelte aufgeschlagen. Wir waren schon einmal hier - und daran scheinen sich auch nun die Zuschauer erinnern zu können. Scarlett scheint entspannt zu sein. Sie hält ihr Gesicht in Richtung der Sonne und scheint damit ihre Akkus wieder aufzuladen. Gerade nach diesem skandalösen Match gegen Danielle Moinet war das sicherlich notwendig.

[Bild: SkH29mv.png]

Scarlett Bordeaux
"Hubbbbbyyyyy! Komm' endlich raus in die Sonne! Es bringt dir nichts, wenn du vierundzwanzig-sieben versuchst dich in die Sache mit Rollins zu verbeißen. Wenn du so weitermachst, dann wird das Eastcoast Titelmatch dir auf die Füße fallen."


Gerumpel. Gepolter. Das kann man aus dem Haus des Pärchens hören. Offensichtlich haben die beiden unterschiedliche Meinungen darüber wie man sich am aller besten entspannen sollte. Bordeaux hat viel Verständnis für die Korrektheit ihres Liebsten und sie versteht auch, dass der Ring General sich nicht so behandeln lassen möchte, aber irgendwann ist eben auch mal gut - irgendwann muss man sich damit abfinden, dass man eben nicht immer bereit für alles sein kann und dass es wichtig ist eben auch einmal von der Arbeit abschalten zu können - doch WALTER beschäftigt sich seit Tagen intensiv mit der Rückkehr von Seth Rollins und dass dieser nun seine Freundin mit eingespannt hat, um seine Drecksarbeit zu machen. Wenn er es schafft, das Office zu überzeugen, ihn nicht zu feuern und dann noch Danielle gegen Scarlett zu booken, dann wird er noch ein Ass in der Hinterhand haben - und der Österreicher will dieses Mal nicht das Nachsehen haben. So viele herausstehende Organe im Gesicht hat er nämlich nicht mehr, um sie abbeißen zu lassen.

Scarlett Bordeaux
"WALTER, ich meine das ernst."


Es gab wahrscheinlich nicht nicht eine Situation, in der man Bordeaux den richtigen Vornamen gegenüber dem ehemaligen World Champion hat sagen hören. Sie meint es also offensichtlich doch ernst. Die Blondine drückt sich von den edelen Fliesen nach oben und macht sich auf den Weg, zm nach dem Ring General zu schauen. Dieser hat ihr bisher nicht einmal geantwortet. Die Hunde werden auf Scarlett aufmerksam und folgen ihr im Galopp. Sie öffnet die gläserne Tür zum Haus und tritt Barfuß ein. Die Klimaanlage läuft auf höchster Stufe. Sofort bilden sich auf ihrer zarten Haut kleine Anzeichen von einer Gänsehaut. Der Blondine ist kalt und sie schlingt die eigenen Arme um den Oberkörper, um zu verhindern, dass sie noch mehr auskühlt. In der Küche ist der Hüne also nicht - das Problem an dieser Geschichte: dieses Haus hat mehr als nur drei Räume zur Verfügung.

Scarlett Bordeaux
"Wo bist----"


W A L T E R
"Im Herrenzimmer."


Herrenzimmer. Das kann man sich wohl nur leisten, wenn man ein ehemaliger c2c World Champion ist. Zielstrebig setzt die Blondine im Bikini ihren Weg in Richtung des angesprochenen Raumes fort. Die Fenster sind verdunkelt und die antike grüne Schreibtischlampe brennt. Dazu kommt ein beißender Geruch nach Zigarre - eigentlich raucht in diesem Haus keiner. Weder Scarlett noch WALTER selbst wurden jemals damit gesehen und dass es gleich nach dem Tabak einer Zigarre riecht und nicht nur nach einer Zigarette offenbart, dass es ein intensiver Moment für den Ring General zu sein scheint. Bordeaux verzieht das Gesicht - blickt sich um und findet ihren Liebsten auf einem der braunen Ledersessel, die in Richtung des Kamins gedreht sind. Neben ihm auf einem Beistelltisch steht ein Aschenbecher aus Kristall.

Scarlett Bordeaux
"Rauchst du etwa? Seit wann das denn?"


Vorerst verbleibt dies ohne Antwort von WALTER - es ist doch offensichtlich, was er hier tut. Und das Offensichtliche braucht man doch eigentlich nicht ansprechen oder? Der Ring General schien in der Zeit nach seiner Verletzung deutlich zahmer und herzlicher geworden zu sein. Dieses Verhalten hier entspricht wieder dem, was er vor seinem ersten Titelgewinn bei der c2c war. Als er damals das Royal Rumble 2019 gewann, war er ein nüchterner, kühler Mann außerhalb dessen, was Amerikaner als nahbar betrachten. Er war überlegt und zögerte zwar nicht vor einem Kampf, überdachte dabei aber jeden Schritt. Diese unbeantwortete Frage seiner Verlobten deutet darauf hin, dass er sich bewusst ist, dass seine offenere Art vielleicht nicht zielführend war. Seitdem konnte er keine nennenswerte Erfolge mehr verbuchen. Bordeaux zögert.

Scarlett Bordeaux
"Hörst du mir überhaupt zu?"


Wieder keine Bewegungen von dem Ring General. Er scheint wie versteinert auf seinem Sessel zu sitzen und starrt in Richtung des nicht brennenden Feuers. Man kann nur sehen wie eine Rauchschwade aufsteigt und damit quittiert der Österreicher offensichtlich die Frage seiner Verlobten, ob er rauche - das tut er ganz offensichtlich. Bordeaux macht einige Schritte auf den ehemaligen World Champion zu und die Kamera folgt ihr. Sie stemmt die Hände in die Hüften und legt ihre Stirn in Falten. Offenbar hat sie nicht sonderlich viel Verständnis für das Verhalten ihres Verlobten, der es nicht einmal für nötig hält, ihr eine entsprechende Antwort zu geben. Sie starrt WALTER an. Dieser würdigt sie aber keines Blickes, sondern seine Augen sehen an ihr vorbei. Scarlett wirkt ebenso wütend wie verwirrt und scheint den Moment für eine Sekunde auf sich wirken zu lassen, ehe sie das Problem anspricht, was sie mit diesem Verhalten hat.

Scarlett Bordeaux
"Ich rede mit d----"


W A L T E R
"Ich habe gehört, dass du mit mir geredet hast, Scarlett."


Okay, also hat der Ring General schon einmal keinen Hörsturz oder ähnliches. Er hat also gehört, dass Scarlett mit ihm geredet hat - es scheint so als würde er einfach nur nicht antworten wollen. Sein Blick schweift nun herüber zu seiner Verlobten, die ihn entgeistert ansieht. Eigentlich würde er sie niemals respektlos behandeln - ganz im Gegenteil. Er würde es nicht einmal darauf ankommen lassen. Und doch scheint er genau das in diesem Moment zu tun. Die Augen des Pärchens treffen sich und für eine Sekunde scheinen beide nicht zu wissen, was sie zu dem jeweils anderen sagen sollen. Man kann sehen wie die Wut in der Blondine aufsteigt. Wie kann er es wagen?

Scarlett Bordeaux
"Ist das dein Ernst? Warum antwo----"


W A L T E R
"Weil ich nachdenke, Scarlett. Genau deswegen. Es gibt gerade wichtigeres als sich in die Sonne zu legen oder schick essen zu geben. Ich bin mir nicht sicher, ob du das verstanden hast."


Diese ganze Situation wirkt irgendwie absolut unwirklich - fast so als würde man sich in einem Paralleluniversum befinden und Scarlett als Akteurin gar nicht weiß, was so richtig vor sich geht. Die sonst so spürbare Nähe zwischen WALTER und der Blondine scheint verwischt zu sein. Sie ist kein bisschen erkennbar und der Österreicher tut nichts dazu, um die Situation irgendwie zu entschärfen oder sie gar aufzulösen. Offensichtlich handelt es sich hierbei tatsächlich um ein entsprechendes Kräftemessen zwischen ihnen und keiner der beiden möchte nachgeben. Die Blicke sind starr auf die Augen des jeweils anderen gerichtet und während Scarlett überrascht wirkt, scheint WALTER nicht lesbar zu sein. Die Kühle seiner österreichisch-deutschen Herkunft scheint ihn neuerdings wieder zu umhüllen. Er nimmt einen Zug von seiner Zigarre.

Scarlett Bordeaux
"Ich habe nicht verstanden, worum es geht? Wir sind nicht ständig auf der Arb----"


W A L T E R
"Das ist richtig, aber Rollins und seine Machenschaften machen eben nicht davor halt, dass wir nicht auf der Arbeit sind. Ich muss immer damit rechnen, dass er hier auftaucht - dass er ins Haus einbricht - das Grundstück verwüstet - die Hunde vergiftet oder sonst was. Meinst du, dass ich mich trotz alle dem irgendwie entspannen kann, Scarlett? Es zeigt mir nur, dass du nicht verstehst, was es bedeutet, dass Rollins wieder zurück ist."


Man kann Scarlett ansehen, dass sie es nicht begrüßt, was der Österreicher zu ihr sagt. Sie kann nicht verstehen, was hier passiert? Sie kann nicht verstehen, was es bedeutet, dass Seth wieder Teil der c2c und es immer noch auf den ehemaligen World Champion abgesehen hat? Das ist für sie auf jeden Fall ein Angriff - und das gerade von WALTER selbst. Bisher hatte man die beiden sich noch nicht streiten gesehen und es schien immer so als wäre alles perfekt - sie als Pärchen wären perfekt. Das ist aber ganz offensichtlich nicht der Fall und während sich andere Paare sicherlich ähnlich streiten, kommt es bei dem Ring General und der Smoke Show irgendwie noch ein bisschen unangenehmer 'rüber. Gerade weil man sie sonst nie streiten sieht und gerade weil es so wirkt als würden sie perfekt sein. Die Sache mit Rollins lässt die Nerven aber bei allen scheinbar blank liegen und sowohl WALTER aus auch Scarlett verfallen in einen Modus, der nicht gut für die Beziehung ist - dabei spricht doch eigentlich alles für sie beide. Die Verletzung des ehemaligen World Champions schweißte sie sogar noch ein bisschen enger zusammen. WALTER bewegt sich auf seinem Stuhl nicht. Scarlett hingegen scheint förmlich zu explodieren.

Scarlett Bordeaux
"Ernsthaft jetzt? Du meinst das wirklich ernst? Ich weiß nicht, ob du das schon vergessen hast, aber ICH war diejenige, die nicht von deiner Seite gewichen ist nach diesem Angriff. ICH habe alles dafür getan, dass du wieder in Ruhe gesund werden kannst. Und jetzt willst DU mir erzählen, dass ich nicht weiß, was das bedeutet? Dass ich nicht weiß, was es bedeutet, dass Rollins wieder unter Vertrag steht? Ich glaube, dir wächst die ganze Situation über den Kopf. Du bist seit Tagen ein gehetzter Mann und willst für alles Verständnis. Weißt du, es ist manchmal auch an der Zeit, dass ICH Verständnis von DIR bekomme."


Scarlett wird mit jedem Wort, was sie von sich gibt immer wütender und wütender. Es scheint schon fast so als würde sie sich gar nicht beherrschen wollen - als würde sie ihren Gefühlen in diesem Moment freien Lauf lassen. So wie die Blondine es anspricht, hat es schon seit geraumer Zeit in der Beziehung der beiden gebrodelt. Irgendwann platzt nunmal der Knoten und man muss wohl Verständnis dafür haben, dass sie sich diese eiskalte Art und Weise nicht länger gefallen lässt. WALTER und sie - das hat bisher immer gepasst und selbst nach anfänglicher Skepsis aller Mitmenschen scheint sich das Pärchen bereits etabliert zu haben. Ob das vielleicht zu voreilig war? Und ob das vielleicht nun ein holperiges Ende findet? Man kann sehen, dass die Gefühle der Blondine übersprudeln und dass WALTER mit seinen Worten einen wirklich empfindlichen Nerv der Smoke Show getroffen hat. Für einen Moment kehrt wieder Ruhe ein zwischen den beiden.

W A L T E R
"Es geht nicht um Verständnis oder nicht. Ich bin mir bewusst, dass du-----"


Scarlett Bordeaux
"Das ist völliger Quatsch und dass weißt du, WALTER. Du bist dir über gar nichts bewusst. Du bist daran gewöhnt, dass wir machen, was du sagst und was am besten für deine Karriere ist. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass ICH auch etwas erreichen will? Ich will nicht immer nur die Freundin oder Frau von dir sein. Aber das passt nicht in deinen Plan, richtig? Das würde ja bedeuten, dass es nicht um dich geht. Aber ich habe schon verstanden."


Scarlett winkt ab und scheint die Unterhaltung - das Streitgespräch - mit ihrem Verlobten nun beenden zu wollen. WALTER bemerkt das ebenfalls und erhebt sich aus seinem Sessel. Er merkt, dass die Situation ihm entglitten ist. Er versucht noch nach ihrer schlanken Hand zu greifen, aber offensichtlich tut die Blondine alles, damit das nicht passiert.

W A L T E R
"Scarlett, beruhige dich doch erst einmal ..."


Dann ist die Blondine aber schon wortlos verschwunden. Stress zwischen den beiden so kurz vor dem Match um die Eastcoast Championship ist wahrscheinlich nicht sonderlich positiv. Gerade auf seine Chancen wirkt sich das eher negativ aus - aber ist es nicht genau das, was Scarlett gerade angesprochen hat? Es geht doch immer nu um seine Erfolge und seine Karriere - nie um sie. Mit einem ratlosen WALTER wird dann zurück zu den Kommentatoren geschalten.

Byron Saxton: "Stress im Paradies! Ich glaube nicht, dass wir jemals gesehen haben wie WALTER und Scarlett sich streiten. Dabei ist sie doch das Rückrad des ehemaligen World Champions."

Noelle Foley: "Ich mochte WALTER immer, aber irgendwie behandelt er Scarlett in der letzten Zeit eher wie sein ganz persönliches Spielzeug. So anders als es davor der Fall war."

Johnny Curtis: "Bei Scarlett in diesem Bikini wäre ich nicht so dumm gewesen und hätte einen Streit angefangen. Da wären mir tausend andere Dinge eingefallen, wenn ich ehrlich sein soll."

[Bild: 2smkq2.png]

A few days ago

Der Titantron springt an. Kurz bevor ein klares Bild zu sehen ist bekommen wir einen Hinweis. Die nun folgende Szenen sind nicht Live, sondern wurden bereits im Vorwege zur Show aufgezeichnet. Als sich das Bild aufklart dürfte der ein oder andere überrascht sein. Wir befinden uns nicht auf dem Gelände des Charleston Coliseum sondern ganz woanders. Genauer gesagt vor einem Krankenhaus.

[Bild: RaXYeZJ.png]

Vor dem Krankenhaus steht ein Übersichtsschild und über dieses bekommen wir auch den Hinweis wo genau wir uns befinden. Nämlich dem CAMC Women and Children's Hospital. Das es ein Krankenhaus für Kinder ist erkennt man spätestens an der Bemalung der Gebäude. Jetzt fragt sich nur noch, was hat eine Wrestlingshow mit diesem Krankenhaus zu tun? Vor dem Krankenhaus steht ein offenes Zelt. Dieses scheint hier sonst nicht zu stehen. Das offene Zelt scheint schon für Halloween geschmückt zu sein.Überall stehen jede menge Kürbisse herum. Manche sind heile, andere wiederum wurden oben aufgeschnitten, entleert und man hat ihnen ein Gesicht eingeschnitzt. Es ist eine Menge los in dem Zelt. An verschiedenen Tischen sitzen Kinder, welche scheinbar Patienten hier in dem Krankenhaus sind. Dann fällt auch tatsächlich die Person auf wegen der wir vermutlich hier sind. Taynara Conti! Diese hilft gerade einem Kind dabei einen Kürbis von oben zu öffnen.

Taynara Conti: So und jetzt nimmst du den Löffel hier und dann kannst du ganz in Ruhe das innere heraus holen. Wenn du fertig bist, kannst du mich rufen wenn du möchtest.

Nanu, ist Taynara Conti nun unter die Kinderkrankenpflegerinnen gegangen? Mitnichten! Dies ist ein PR Termin bei dem einige ausgewählte c2c Athleten, an verschiedenen Tagen, mit den kleinen Kindern zusammen Kürbisse schnitzen. Für das öffentliche Ansehen scheinbar. Eine diese Athletinnen ist die Latina. Diese dreht sich nun von dem Kind weg und schiebt den Ärmel ihrer Jacke nach oben. Sie blickt auf die Uhr. Sie scheint auf jemanden zu warten. Wenn man sich umblickt, dann ist sie auch die einzige Wrestlerin hier. Sie läuft durch die Reihen der Kinder und unterhält sich kurz mit einem. Als sie sich wieder umdreht muss sie leicht grinsen. Ihr Blick fällt auf einen großen Kürbis der schon komplett ausgenommen wurde und ein Gesicht hat. Diesen greift sie sich und nimmt Kurs auf etwas. Aus dem Zelt raus. Sie scheint jemanden entdeckt zu haben. Dieser jemand aber noch nicht sie. Vermutlich in Gedanken versunken. Taynara nähert sich der Person, dreht den Kürbis mit der Öffnung nach unten und stülpt der Person den Kürbis über.

Taynara Conti: Wer zu spät kommt den bestraft das Leben.

?: WAS ZUM...? Was soll die Scheiße?

Fluchend protestiert die "attackierte" Person. Wild mit den Armen fuchtelnd muss sie sich erst einmal klar werden, was hier gerade geschehen ist. Grob tasten die Finger den Kürbis ab, bis ein fester Halt gefunden ist. Ruckartig zieht sie das ausgehöhlte Ding von ihrem Kopf. Unglücklicherweise kleben einige der langen, blonden Haare an den Resten des klebrigen Fruchtfleisches, weswegen die Frisur etwas verwildert wirkt. Einmal über das Gesicht gewischt...und die Sicht ist wieder einigermaßen frei. Mit einem pissigen Blick wird Taynara Conti von ihrer kommenden Tag Team Partnerin ins Visier genommen...Toni Storm!

Toni Storm: FUCK! Was soll der Scheiß denn? Soll ich dir noch eine knallen oder...?

War gerade noch heiteres und fröhliches Treiben um die beiden Blondinen herum, so verstummt alles! Zahlreiche Augenpaare werden auf die Wrestlerinnen und vor allem auf Toni geworfen. Man sieht sogar eine Mutter, die ihrer Tochter empört die Ohren zuhält. Die Strong Zero City Lady erinnert sich wieder, aus welchem Grund sie eigentlich hier ist. Beschmämt lächelnd legt sie den Kürbis auf den Boden ab und knufft mit der rechten Hand gegen den Oberarm von Tay Conti...durchaus freundschaftlich gemeint, aber nicht gerade sanft. Kleine Retourkutsche eben!

Toni Storm: Und genau das, liebe Kinder, ist genau der verfi...der falsche Umgangston! So wird es nicht gemacht. Seid lieb zu euren Mamas und Papas und zu euren ganzen Freunden. Aber jetzt werden Kübisse geschnitzt...wuuhuuuu...

Damit lassen sich die Leute wieder beruhigen...und den Kindern gefällt das eh. Schulterzuckend wendet die Australierin sich Taynara zu.

Toni Storm: Naja, Schwamm drüber! Sorry für die Verspätung...hatte einen extrem beschissenen Taxifahrer. Wie sieht es aus? Läuft alles gut?

Die Frau aus Brasilien weiß natürlich wie impulsiv die Australierin sein kann. Über die dementsprechende Reaktion ist sie nicht verwundert. Aber ein Glück hat Toni an dieser Stelle noch die Kurve bekommen. Mit einer Hand fährt sich Taynara mehrfach über die Stelle auf die Toni sie geboxt hat . War zwar eher freundschaftlich gemeint, aber Zwiebeln tut es trotzdem genug. Nichtsdestotrotz kann sich der Black Belt ein Lächeln nicht verkneifen.

Taynara Conti: Alles gut Toni, deine Bestrafung hast du ja schon erhalten. Vielleicht sollte ich deinen Taxifahrer ausmachen und ihm einen Kürbis über den Kopf stecken.

Kurz streckt die Latina der blonden Frau die Zunge raus. Mir einer schnellen Handbewegung wird klar gemacht, dass die Verspätung jetzt auch nicht so schlimm ist. Taynara kann eigentlich ziemlich gut mit Kindern. Schon zuhause musste sie oft auf ihre Geschwister aufpassen. Deswegen hat sie an dieser Stelle auch kein Problem damit, dass sie eine Zeitlang alleine gewesen ist.

Taynara Conti: Hier läuft alles gut. Hier freuen sich die Menschen ja auch über uns. Ganz anders ist es in den heiligen Hallen. Ich bin einer roten Hexe begegnet.

Der Ärger über die Kürbisattacke ist komplett verflogen...so nimmt die Australierin den neckischen Spruch mit einem Schmunzeln sehr sportlich. Diese Aktion hier wird mit Sicherheit ihre Laune heben...sie mag Kinder sehr gerne! Alleine durch ihre Schwester, die einige Jahre jünger ist als sie, hat sie den Kontakt zu Jüngeren lieben und schätzen gelernt. Sie freut sich auf jeden Fall hier zu sein...und dabei ihre Tag Team Partnerin noch etwas besser kennen zu lernen schadet ja auch nichts...

Toni Storm: Rothaarige Hexe? Etwa diese fu...diese Becky Lynch?

Beinahe wäre ihr schon wieder ein böses Wort über die Lippen entwichen. Das wird für die Strong Zero City Lady sicher die schwerste Herausforderung...ein paar Stunden ohne Fluchen durchzuhalten. Vor allem wenn es um eine Becky Lynch geht, die eh eins von vielen roten Tüchern für die impulsive Austarlierin ist.

Toni Storm: Und was ist passiert? Hoffe du hast ihr mehr als nur einen Kürbis über den Schädel gezogen. Verdient hätte sie es allemal.

Ja, verdient hätte sie es. Das hat Toni Storm richtig erkannt. In den Augen von Taynara ist die rote Hexe, so wie sie sie bezeichnet, nichts weiter als ein dummes Stück Brot. Ein nerviges Stück Brot. Taynara schüttelt leicht mit dem Kopf als Toni sie fragt, ob sie der Irin eine Tracht Prügel verpasst hat . Hat sie nicht. Aber was ja nicht ist, kann ja noch werden.

Taynara Conti: Nein, dass ist doch das was diese Puta* will. Sie will, dass man ihr Spiel spielt. Aber darauf gehe ich nicht ein. Ich habe sie stehen lassen. Sie wird ihre Rechnung schon zu gebotener Zeit bekommen.
*Schlampe

Taynara geht nicht davon aus, dass eines dieser Kinder Portugiesisch spricht. Aber man kann ja nie wissen. Aus diesem Grund dämpft die Latina ihre Stimme als Becky Lynch von ihr als Schlampe bezeichnet wird. Sicher ist sicher. Zwar hat sie Becky Lynch einfach stehen lassen, aber das hat ja nichts zu bedeuten. Das weiß sie auch.

Taynara Conti: Es wäre wohl besser wenn wir Augen am Hinterkopf hätten. Ich traue dieser Verrückten alles zu. Auch das sie uns oder besser gesagt mich während dem Match attackiert. Einfach nur weil ich sie hab stehen lassen. Ich hoffe natürlich auf das Gegenteil.

Das kann ja was werden! Jetzt müssen sie nicht nur aufpassen, dass Bobbi Tyler und Jay White sich wegen Toni einmischen...es könnten auch noch Probleme wegen Becky Lynch hinzukommen. Da macht Storm ihrer Tag Team Partnerin selbstverständlich keine Vorwürfe. Sie findet es eher noch gut, dass Taynara sich zur Wehr setzt und der rothaarigen Irin auch die Stirn bietet.

Toni Storm: Dann soll diese...ach, ich hasse es auf die Sprache zu achten...soll sie doch kommen! Du und ich...wir werden auf jeden Fall bereit sein. Ich bin ehrlich, Tay...ich hab absoluten Bock auf unser Match zusammen. Nach dem ganzen Mist in letzter Zeit kann ich etwas "Normalität" als Ablenkung gut gebrauchen. Das lassen wir uns von niemanden zerstören...

Entschlossen nickt die Strong Zero City Lady ihrer Partnerin zu. Sie geht davon aus, dass auch Conti sich ebenfalls nicht vor lauter Angst einnässen wird.

Mädchen: Duuuu? Du bist doch die Toni?

Ein kleines Mädchen mit einem schwarzhaarigen Pferdeschwanz zupft Storm an der Jacke. Toni sieht sie lächelnd an und geht in der Hocke, um dem Kind das Gefühl zu geben, sie agieren auf Augenhöhe.

Toni Storm: Ja, die bin ich! Und wer bist du?

Mädchen: Ich bin Mary! Magst du mir bei meinem Kürbis helfen?

Da kann die Australierin wirklich nicht Nein sagen. Nickend lässt sie sich von der Kleinen, die freudig über das ganze Gesicht strahlt, zu ihrem Platz mitnehmen. Augenzwinkernd und schulterzuckend gibt Storm Taynara noch zu verstehen, dass sie sich später wiedersehen werden. Die Latina wendet sich daher auch wieder den Kindern zu. Fade off.

Noelle Foley: "Naaaaw...das ist ja herzallerliebst! Da werden sich die ganzen Kinder aber sicher sehr gefreut haben!"

Byron Saxton: "Das war für die Kleinen sicher ein Erlebnis. Und Conti und Storm scheinen sich gut zu verstehen und an einem Strang zu ziehen. Das ist eine gute Vorraussetzung für das Tag Team Match!"

Johnny Curtis: "Schade, ich hätte gerne eine Kürbisschlacht gesehen!"

[Bild: 2smkq2.png]

OPENER
TAG TEAM MATCH
Shawn Spears & Tyler Breeze in Action

https://abload.de/img/4dlj46.png
Writer: ???

In der Halle ist es komplett ruhig als eine Polizei Sirene ertönt was die Zuschauer aufmerksam macht die jetzt zur Stage schauen . Jetzt kommen die ersten Jubel - Rufe den alle wissen wer raus kommt als die Musik ertönt.



Is it my eyes, when you look atme?
They are so gorgeous, they'll set you free!
Could it be my walk, or just my stare?

That makes you freeze, when I appear...

Super good looking, every hair and place
Everyone loves, this gorgeous face!
You can't deny, my beauty shots
I'm everything, that you are not!

Part man, but all model!
Am I what you want, am I who you follow?
Don't try to fight it, you can't deny it
This is perfection, personified!

Piercing eyes, and a chiseled jaw
Molded by the gods, without a flaw!
Can you feel the presence, of greatness near?
This hairless look, Prince Pretty's here!

Super good looking, every hair and place
Everyone loves, this gorgeous face!
You can't deny, my beauty shots
I'm everything, that you are not!

Melissa Santos:"Making his way to the Ring... from
Vancouver, British Columbia, Kanada... weighing in at 195 pounds.. Tyler Breeze!"


Es ist die Musik von Tyler Breeze der mit seinen Selfiestab und einer zum Land passender Ärmelloser Polizeiuniform geht er die Rampe runter und bleibt vor den Zuschauerreihen stehen und macht zusammen mit paar Fans ein Selfie eh er sein Notizblock raus holt und ein Strafzettel für ein unmodischen Fan aufschreibt. Dann steigt er in den Ring und nimmt seine Sonnenbrille ab und wartet .



Das Theme von Shawn Spears ertönt und lauter Jubel bricht in der Arena aus. Nachdem The Perfect Ten auf der Stage erscheint, hallen auch schon die berühmten TEN Chants. Auch der Kanadier streckt seine Arme nach oben. Dann macht er sich auch schon auf den Weg zum Ring,

Melissa Santos: "Making his way to the Ring ... from Niagara Falls, Canada ... weighing in at 235 pounds ... THE PERFECT TEN ... SHAAAAWN SPEEEEARS!"

[Bild: Entrance%2B1.gif]

Im Ring angekommen animiert er erneut das Publikum, welches auch lautstark mitmacht. Dann bereitet er sich auf sein Match vor.



Melissa Santos: "And their opponents... Marcel Barthel and Fabian Aichner.. IMMMMPEEEEERIUUUUUUUM!"

* DING DING DING *

Tyler Breeze und Shawn Spears besiegen Imperium by pinfall via Unprettier an Barthel (04:32min.)

Here are your winners by pinfall: TYLER BREEEZE and SHAAAAAWN SPEAAAARS!

[Bild: 582khn.jpg] [Bild: 696kzi.jpg]

Noelle Foley: "Das ging schnell! Wow!!"

Byron Saxton: "Breeze scheint beflügelt von seinem Kumpel und Partner zu sein! Was für ein Move!"

Johnny Curtis: "Und Barthel ist jetzt ganz sicher "unprettier"."

[Bild: 1rskze.png]

Backstage ist nun ein Neuling zu sehen. Einige kennen den Mann aus einer Liga, vormals beheimatet in Nashville, Tennessee. Dort war er unter dem Namen Brutus Magnus oder einfach nur Magnus bekannt. Dort konnte er sich sogar zum World Champion mausern. Später ging seine Karriere im Independent Bereich weiter, aber dafür waren seine Erfolge um so bedeutsamer. Als World Champion konnte er einen der prestigeträchtigsten Titel halten. Nun hat es ihn zu Coast 2 Coast verschlagen. Es ist der Brite Nick Aldis. Der Ehemann von Mickie James schlendert durch den Backstage Bereich und trägt dabei einen ziemlich schicken Anzug. Für ihn ist hier noch so einiges neu, aber wirklich bekannt machen tut er sich auch nicht gerade mit den neuen Kollegen. Doch eine Kollegin scheint ihm dann doch ins Auge gefallen zu sein. Und das obwohl er eigentlich glücklich verheiratet ist. Mal abwarten, auf wen er da gerade zu steuert.

? ? ?
"Welche No-Names will Shane denn noch alles verpflichten? Das ist mit Sicherheit nicht auf Adam Coles Mist gewachsen."


Eine weibliche Stimme ertönt und schnell kann man auch feststellen, dass es sich dabei um jemand bekanntes handeln muss - kein Dialekt oder Akzent deutet auf jemand neues hin und auch wenn man sich sicher ist, dass es sich dabei um jemanden handelt, der schon eine Weile unter Vertrag bei der c2c ist, kann man dennoch nicht genau sagen, welche Frau hier tatsächlich Nick anspricht. Fast könnte man meinen, es wäre nur Zufall und die sprechende Frau redet nicht mit ihm - als dann aber die Kamera herumfährt, blickt man in ein eher umstrittenes Gesicht der c2c. Sasha Banks - die Frau, die heute noch gegen Rosemary kämpfen muss und dementsprechend sicherlich aufgeregt ist. Die Afroamerikanerin kann ihre Körperreaktionen aber gut überspielen und kommt gewohnt offensiv und frech auf Aldis zu. Sasha ist absolut nichts heilig - nicht einmal der wahrscheinliche Legendstatus des Mannes, der da vor ihr steht. Sicherlich ist dieser eine andere Reaktion auf seine Person gewöhnt, aber von der ehemaligen c2c Women's Championesse darf er eigentlich nichts anderes erwarten. Seitdem sie wieder zurück ist, ist sie unglaublich auf Krawall gebürstet und scheint anecken zu wollen. Banks mustert Aldis, aber durch die Sonnenbrille kann man nur schlecht eine Gefühlsregung erkennen.

[Bild: iJ8D4jn.png]

Sasha Banks
"Warum genau kann man sich nicht abfinden, dass man zu alt für das Biz ist? Du kannst mir das doch sicherlich beantworten, Nick. Deine Frau gehört ja genau zu dieser Zielgruppe, habe ich Recht?"


Provokation und nichts als Provokation kommt aus dem Mund der Afroamerikanerin. Sasha ist sich offensichtlich nicht bewusst, dass sie nicht mehr den Status hat, den sie zu beginn der Promotion hatte und doch benimmt sie sich noch genau so - eben als würde ihr hier alles gehören und alle anderen würden nach ihrer Pfeife tanzen müssen. Sie überschreitet mit jeder Begegnung ihre Kompetenzen und niemand scheint sie zurecht weisen zu wollen. Dass Cole suspendiert wurde, ist natürlich nicht lohenswert für Banks - der hätte sie sicherlich nicht ein derartiges Match gebookt. Der hätte ihr ein bisschen Kanonenfutter gegeben und hätte es dann bei dem belassen. Gegen Rosemary anzutreten ist schon eine Hausnummer, aber auch dabei ist sie sich sicher, dass sie keinerlei Probleme mit einem Sieg bekommen würde. Sie grinst provokant.

Nick hat einen ziemlich ernsten Gesichtsausdruck drauf. Hat Sasha etwa seine Frau gerade wirklich als alt bezeichnet? Klar. Der Altersunterschied zu Sasha Banks ist schon deutlich. Und ihre Erfahrung in diesem Business ist schon enorm. Allerdings kann sie auch noch locker mit jemanden wie Sasha Banks im Ring mithalten. Deshalb ist Nick allerdings nicht hier. Er ist vielmehr hier wegen seiner eigenen Karriere, welche er heute bei Coast 2 Coast mit einem Titelgewinn starten kann.

Nick Aldis: "Hey. Ich hoffe ich habe mich wohl verhört. Meine Frau ist vielleicht etwas reifer als du es bist. Aber jemanden wie dich steckt sie jeder Zeit noch in die Tasche. Von ihrem fabelhaftem Aussehen mal ganz abgesehen. Da kann eh niemand hier mithalten."

Solche Sprüche über seine Frau kann der stolze Brite natürlich nicht hinnehmen. Und schaden kann es sicher auch nicht vor laufenden Kameras solche nette Sachen über die eigene Frau zu sagen.

Nick Aldis: "Aber über meine Frau wollen wir hier nicht reden. Du könntest ja ein wenig von der Erfahrung des kommenden Eastcoast Champions zerren. Dabei könntest sogar du ein wenig lernen."

Mit einem verschmitzten Grinsen sieht Nick Sasha Banks an.

Sasha Banks
"Ich soll von dir etwas lernen? Ohhh, boy! Im Gegensatz zu dir habe ich schon ganze zwei Mal die c2c Women's Championship gewonnen. Und jetzt kommst du, Mister No-Name."


Darauf reagiert Sasha natürlich entsprechend empfindlich. Im Gegensatz zu ihrem Gegenüber hat sie schließlich bereits einige Titel bei der c2c gewonnen und damit ist sie ihrer Meinung nach diejenige, die ihm etwas beibringen könnte. Dabei hat Nick noch nicht ein Match für die Promotion bestritten - andere Leistungen außerhalb der c2c zählen da natürlich nicht und schon gar nicht für Banks. Dass er direkt in ein Eastcoast Championship Match gebookt wurde, spricht natürlich absolut für ihn - keine Frage, aber grundsätzlich bedeutet das für die Afroamerikanerin nicht, dass er ihr "Tipps oder Hinweise" geben sollte. Wäre er auf eine deutlich unerfahrene Kollegin getroffen, wäre das sicherlich etwas anderes und die ein oder andere würde das sicherlich gern annehmen, aber bei Banks ist er da völlig an der falschen Adresse. Sie empfindet das auch irgendwie schon als Beleidigung - Nick offenbart damit lediglich, dass er nicht weiß, wen er da vor sich hat und dass er sich nicht damit beschäftigt hat, wer die Promotion wahrlich geprägt hat.

Sasha Banks
"Wenn der Rest der Contender heute Abend mit dir den Boden gewischt haben, können wir ja weitersehen. Wie ist das Leben so als Edeljobber?"


Das ist eine bösartige Unterstellung der Afroamerikanerin. Ein Newcomer als "Edeljobber" zu beleidigen gilt im Business wahrscheinlich als eine der fiesesten Beleidigungen und dabei hat Banks das wohl anders gemeint als er es verstehen wird. Selbst wenn man außerhalb der c2c eine große Nummer war oder ist, bedeutet das noch lang nicht, dass man es in dieser ganz besonders umkämpften Company schaffen muss. Es gab in der c2c auch schon Überraschungen - Superstars, die eigentlich kaum bekannt waren, haben die größten Titel errungen und sind hier unsterblich geworden. Ganz andere haben leider nicht an ihre Erfolge außerhalb der Promotion anknüpfen können und mussten sich eingestehen, dass die Konkurrenz hart und erbarmungslos ist. Sasha stemmt die Hände in die Hüften und behält ihre Sonnenbrille vorerst auf. Dabei zieht sie eine Augenbraue nach oben.

Sasha Banks
"Von wem willst du am liebsten eliminiert werden? Reigns? WALTER? Dennis? Wenn du dann mein Match gegen Rosemary siehst, wirst du direkt davon überzeugt sein, dass ich die besser von uns beiden bin."


Aus welchem Grund auch immer beginnt Nick zu grinsen. Vielleicht findet er ja etwas witzig, was Sasha gesagt hat. Oder er musste an einen Witz oder eine witzige Situation denken. Da wir nicht hellsehen können bleibt uns nichts anderes übrig als zu raten. Auf jeden Fall scheint es so lustig zu sein, dass Nick sogar ein wenig lachen muss.

Nick Aldis: "Wie kommst du darauf, dass einer von denen es wirklich drauf hätte mich zu elimieren? Oder dass ich überhaupt jemanden davon kenne? Ich meine, du scheinst hier auch nicht jeden zu kennen. Du hast nicht einmal erwähnt, dass es noch einen weiteren Teilnehmer bei dem Match gibt. Auch wenn er nicht wirklich erwähnenswert ist."

Erneut muss Nick ein wenig lachen. Über seine eigenen Witze lacht es sich wohl immer noch am besten.

Nick Aldis: "Und was das ablehnen meiner Ratschläge angeht. Den Gewinn des c2c Womens Titels habe ich sehr wohl registriert. Aber wie lange ist das denn bitte schön schon her? Gerechnet in den ablaufenden Jahren deiner Wrestlingkarriere, die schon so gut wie vorbei zu sein scheint, ist es ja eine Ewigkeit her. Vielleicht beweist du heute gegen Rosemary ja tatsächlich, dass du es noch drauf hast. Aber für jemand "Neuem" sieht es so aus als hätten die anderen Frauen dich längst abgehängt."

Tut Nick nun so als habe er Mitleid mit Banks oder ist es wirklich so? So oder so. Nett sind die Worte irgendwie nicht.

Sasha Banks
"Zwei - ich habe die Women's Championship zwei Mal gewonnen, Dumbass."


Und auch mit ihren Finern zeigt die Afroamerikanerin die entsprechende Zahl, die sie gerade noch einmal deutlich erwähnen musste. Nicht nur einmal hat Sasha schließlich die Women's Championship gewonnen, sondern ganze zwei Mal konnte sie sich Women's Championesse nennen und damit gehört sie zur absoluten Ausnahme. Nicht sonderlich viele Damen konnten sich auch nur einmal mit dem Titel schmücken - Banks ist eben auch da Teil der Elite, wenngleich ihr nicht schmeckt, dass Paige schon drei Mal Championesse war. Eigentlich hätte sie das sein müssen - sie hätte die erste Frau sein müssen, die den Titel ganze drei Mal gewinnt. Aber ändern kann sie das nun nicht mehr, wenngleich Männer wie Nick glauben, dass ihre Zeit abgelaufen sei - er ist älter als sie und genau da beißt sich die Katze in den Schwanz. Wenn auch Sasha in der letzten Zeit kein Gold gewinnen konnte, so hat sie in der c2c damit dennoch mehr erreicht als Aldis. Dieser konnte hier nämlich noch nicht damit glänzen, sich Champion zu nennen. Dazu kommt vielleicht, dass er heute Abend ein Titelmatch bestreiten soll - aber für die Afroamerikanerin ist er in diesem Match nichts weiter als Kanonenfutter.

Sasha Banks
"Ich bin tatsächlich älter geworden, aber ich bin nicht so alt, dass ich über meine eigenen dummen Witz lachen würde. Ziemlich peinlich - aber ich habe nichts anderes erwartet von jemanden, der nicht einmal weiß, wozu ich im Stande bin."


Sasha verschränkt die Arme vor der Brust und signalisiert damit, dass sie nicht sonderlich viel Lust darauf hat, besonders tiefe Gespräche mit ihm zu führen. Eigentlich war diese Begegnung lediglich zufällig. Aber es scheint so als würden sich die beiden von vornherein nicht sonderlich gut zu verstehen. Das ist aber auch kein Wunder, denn Sasha legt es nicht unbedingt darauf an, irgendwie besonders nett 'rüberzukommen. Diese Zeit ist einfach vorbei und sie hat sich neuorientiert. Dass Menschen ihr immer noch sagen, dass sie ihren Glanz verloren hat, ist nichts weiter als Quatsch. Schließlich steht sie doch hier und strahlt mehr als jemals zuvor. Nick muss sich also etwas anderes einfallen lassen. Sasha hingegen weiß, gegen wen der Neuling antreten muss und er wird sich wundern, wenn er ihnen gegenübersteht.

Sasha Banks
"Versuchst du deine Gegner aus Angst zu ignorieren oder einfach, weil du dumm bist?"


Nick schüttelt nur ungläubig mit dem Kopf. Angst vor seinen heutigen 5 Gegnern muss jemand wie er ganz sicher nicht haben. So sieht es zumindest Nick selbst. Ein leichter Sieg wird da definitiv nicht herausspringen. Wenn dabei überhaupt ein Sieg herausspringt. Anstrengen muss sich der Brite auf jeden Fall. Aus seiner Sicht ist in dem Match jedoch nichts anderes als ein Sieg Pflicht. Schließlich ist er ja nicht irgendein dahergelaufener Neuling sondern der Natrual Treasure. Er ist Nick Aldis. Trainiert von einigen der größten Wrestler der Vergangenheit wie Ricky Knight oder Harley Race. In den Augen des Briten hat wohl niemand in dem Match dieses Talent, was er hat.

Nick Aldis: "Angst? ... Ich? ... Mach dich doch nicht lächerlich, Sasha. Wer ist da schon großartig in dem Match vor dem ich Angst haben sollte? Niemand dort kann mir das Wasser reichen. Ich denke ich werde heute sogar einen neuen Rekord aufstellen. Die am schnellsten gewonnene Battle Royal aller Zeiten."

Leicht verträumt blickt Nick einfach nur ins Leere und scheint sich seinen Sieg bereits schon vorstellen zu können. Er streichelt sogar leicht seine Magengegend als würde er bereits den Titel um die Hüften tragen und diesen gerade streicheln. Dann schüttelt er jedoch den Kopf und ist wieder zurück im realen Leben. Leicht beschämt überspielt er das Ganze mit einem leichten Lachen und blickt Sasha Banks wieder an.

Nick Aldis: "Und dumm bin ich ganz bestimmt nicht. Ich meine. Schon alleine, dass ich von deiner c2c Womens Titelregentschaft weiß beweist doch, dass ich deutlich gebildeter bin als jeder Amerikaner hier heute in der Arena. Außer mir bist du doch mit Sicherheit die Einzige, die noch weiß, dass du den Titel mal gehalten hast. Aber wer will es ihnen verdenken. Die Amerikaner denken doch nur an ihren nächsten Cheeseburger. Das du noch weißt, dass du den Titel mal gehalten hast überrascht mich schon. Schließlich redest du davon wie alt du doch bist, obwohl dies niemand erwähnt hat. Vielleicht gestehst du dir ja im Inneren selbst ein, dass du zu alt bist um hier noch mithalten zu können. Auch wenn andere schon bewiesen haben, dass sie es durch aus könnten. Vielleicht sollte ich Mickie mal zu einem Comeback überreden damit sie dir zeigen kann, dass auch ältere Frauen durch aus was drauf haben. Voraussetzung ist dafür aber auch, dass man es überhaupt einmal drauf hatte."

Nick Aldis zuckt mit den Schultern und spricht Sasha also erneut ihre Klasse im Ring ab. Zumindest ihre aktuelle Klasse zum derzeitigen Stand.

Sasha Banks
"I said it before and I'll say it again - two times. Two times Women's Champion."


Sasha zeigt abermals die zwei mit ihren Fingern. Offensichtlich ist es der Brite, der ein bisschen schwer von Begriff ist, wenn man nämlich genauer hinhört, dann offenbaren sich deutliche Logikfehler seinerseits. Er war der erste, der das Alter der ehemaligen Championesse angesprochen hat und versucht nun ihr den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben. Das funktioniert mit Banks aber nicht, denn auch wenn er versucht, alle anderen, die keine Briten sind, als dumm darzustellen. Da ist er bei der Afroamerikanerin komplett an der falschen Adresse und das soll er auch zu spüren bekommen. Wer den Mund so weit aufreißt, muss auch mit den Konsequenzen rechnen. Banks nimmt ihre Finger wieder nach unten und stemmt dann die Hände in die Hüften.

Sasha Banks
"Ich werde es genießen, wenn dein dummer, britischer Arsch heute Abend die Reise seines Lebens bekommen wird. Und das hast du tatsächlich auch verdient."


Die Augen der Frau mit den blauen Haaren blitzen noch einmal auf und dann dreht sie sicher herum und geht wieder ihres Weges.

Byron Saxton: "Ich glaube, dass diese beiden sich auch in Zukunft nicht verstehen würden. Aber ein Comeback von Mickie James! Das wäre eine Sensation."

Noelle Foley: "Hat er seine Ehefrau durch die Blume als dumm bezeichnet? Sie ist doch auch Amerikanerin, oder?"

Johnny Curtis: "Sasha sah fantastisch aus. Genauso muss ein Legit Boss auch aussehen!"

[Bild: 1rskze.png]

Tenille geht eisern ihren Weg den Flur entlang, dabei von einigen Reportern verfolgt. Natürlich ist die beherrschende Frage was diese Aktion gegen Xia Brookside sollte. Tenille stellt aber wohl auf Durchzug. Die Sonnenbrille verhindert einen Blick in ihre Augen, sie tut wohl alles um zu verhindern das man in ihr lesen kann. Erst jetzt dreht sie sich auf der Stelle herum.

Tenille Dashwood
"Ihr wollt es wissen? Tenille, Tenille was sollte das mit Xia? Wart ihr nicht einmal sogar ein Paar?

Was das sollte? Sie hat mich doch dazu gezwungen! Wären wir ein Paar gewesen, hätte ich dies tun müssen? NEIN! Xia hätte einmal in ihren Leben nur dazu stehen müssen, sie hätte einmal zu mir stehen müssen. Stattdessen flüchtet sie sich in Ausreden und Floskeln um nicht zu ihren Gefühlen stehen zu müssen! Ich stehe stets zu meinen Gefühlen, ich habe sie gewarnt gehabt mich nicht zu reizen! Wollte sie hören? Nein! Wer nicht hören will muss fühlen, das war schon in meiner Kindheit so

Und jetzt lasst mich in Ruhe ihr Parasiten!"


Tenille hat nun eine Tür erreicht und pfeffert diese regelrecht zwischen sich und ihren Verfolgern in den Türrahmen. Sie war wirklich sauer, einfach sauer und so voller Wut, dass die am liebsten Schreien würde! Und zugleich so verletzt, wie konnte Xia sie nur so behandeln? Warum verstand sie nicht das drei kleine Worte alles ändern würden? Drei kleine Worte, mehr hatte Tenille nie hören wollen.

???: “Was geht ab?“

Und auch wenn es genau drei Worte gewesen sind, so waren es definitiv nicht die die sie hören wollte. Außerdem kamen die Worte auch aus einem Mund aus dem sie diese gar nicht hören wollte. Nachdem die Kameras sich etwas drehen erkennt man, dass Tenille auch hier nicht alleine ist. Chris Bey ist der Mann der sie freudig anlächelt und auf eine Antwort wartet. Bislang hatte er sehr viel Kontakt mit der Damenwelt, so dass man sich fragen muss ob dies noch Zufall ist. Aufgrund seines bislang extrem freundlichen Umgangs mit anderen c2c Superstars hat er bereits ein recht gutes Standing sich erarbeitet was ihm bereits in seinem zweiten Match einen Titelkampf bescherte. Entsprechend motiviert und gut gelaunt wirkt er als er von Tenilles Ankunft überrascht wird. Mit einem kurzen, fachmännischen Blick vergewissert sich der Beat Artist, dass die Türe noch in Takt ist ehe er noch etwas ergänzt.

Chris Bey: “Was verschafft mir die Ehre deines Besuches? Zwar kenne ich es an bei Halloween anders herum, das, wenn man die Türe öffnet, etwas Süßes abgibt. Doch scheinbar passiert hier gerade das genaue Gegenteil...“

Mit einem kecken Spruch möchte Chris die Stimmung auflockern und die sich in Rage befindliche Australierin beruhigen. Dass er ein Charmeur ist, dies haben wir bereits mitbekommen. Hoffentlich entstehen keine Eifersuchtsszenen irgendwann, wenn er so weitermacht.

Chris Bey: “Wobei ich scheinbar eher was Saures gerade vor mir stehen habe. Schade… Was ist passiert? Hat Samuel Shaw dir das versprochene Portrait gegeben und es ist qualitativ nichts gewesen? Auch wenn das bei dem Motiv eigentlich schwer vorstellbar ist. Ich bin ganz Ohr. “

Tenille blickt kurz überrascht auf, legt dann ihre Stirn aber in Falten. Sie hatte keine Ahnung wer das jetzt war, warum auch? Es reicht, wenn sie ihre Kolleginnen kannte mit Männern hatte sie eigentlich weniger zu tun. Natürlich, es gab eine Zeit da war sie hinter Adam Cole her gewesen, aber auch das erscheint fast wie aus einem anderen Leben.

Tenille Dashwood
"So ist es das? Ich kann dich beruhigen, Mr. Shaw hat mir das Portrait noch nicht gegeben nein, und natürlich wird es großartig sein, es zeigt schließlich mich, zumindest in dieser Hinsicht teilen wir die gleiche Auffassung Mr.....ähm.....?"

Sie hebt kurz eine Augenbraue an um zu zeigen das sie seinen Namen nicht wirklich kannte. Und wen wundert es? Die C2C war die letzten Wochen von neuen Gesichtern regelrecht überschwemmt worden, unmöglich sich da alle zu merken. Vor einigen Wochen hätte er sicher eine besser gelaunte Tenille angetroffen, aber durch ihre Aktionen mit Xia war sie bei den Fans sehr im Ansehen gesunken, ja man kann fast verhasst sagen. Allerdings macht die Australierin auch nicht den Anschein als würde sie groß Wert auf die Meinung anderer legen.

Tenille Dashwood
"Dashwood, Tenille aber ich denke das ist bekannt oder?

Mit einem zustimmenden Nicken bestätigt Chris, dass ihm durchaus geläufig ist mit wem er es zu tun hat. Dies hatte er durch seine Frage rund um das noch offene Bild auch schon unter Beweis gestellt. Auch wenn er da noch kein aktiver Teil der Company gewesen ist, so war er scheinbar doch schon anwesend und hat sich die Geschehnisse beim letzten Special angeschaut. Was zwischen Xia und Tenille abgegangen ist beziehungsweise deren gesamte Historie kann er sicherlich nicht auflisten aber selbstverständlich ist auch ihm nicht entgangen welchen negativen Höhepunkt dieses Duo vor sieben Tagen hatte.

Chris Bey: “Oh. Wie unhöflich von mir. Ich heiße Chris Bey, du kannst mich aber auch Chris nennen….“

Da fängt der Beat Artist an zu lachen denn diesen Spruch hat er letzte Woche bei seiner Konversation mit Kenny Omega aufgeschnappt. Es ist daher ein kleines Deja Vu Erlebnis. Nachdem er sich amüsiert auf die Schenkel geklopft hat versucht er es wieder etwas ernster.

Chris Bey: “Ich weiß… mich geht es nichts an und ich stecke nicht genügend in der Materie um mir ein Urteil zu erlauben… Wie nennt man das? Gefährliches Halbwissen? Dennoch empfand ich deine Attacken irgendwie für ein bisschen too much. Könnte es sein, dass du den Bogen ein wenig überspannt hast? Ist nur so ein Gefühl.“

Vorsichtig versucht er etwas mehr aus Miss Dashwood zu entlocken. Garantiert interessiert es nicht nur den Newcomer aus Las Vegas, sondern auch der Rest der c2 Commuiniy. Natürlich hätte er auch Verständnis, wenn Tenille nicht darüber sprechen möchte aber fragen kostet bekanntlich noch nix.

Tenille Dashwood
:Ernsthaft jetzt du auch noch? Die gesamte Zeit interessiert sich die Welt einen Dreck um Xia und mich, und jetzt? Jetzt soll ich den Bogen überspannt haben? War ich es etwa die dieses Match wollte? Nein war ich nicht. Xia hatte ganz gezielt versucht sich auf meine Kosten einen Namen machen zu wollen. Mrs Brookside hat dann bewusst versucht meine Gefühle zu manipulieren und sogar geschafft! Weißt du, Chris nicht wahr? Ich habe sie wirklich geliebt, ich liebe sie noch immer, aber niemand ruckelt an meiner Legacy! Keine Xia , keine Bailey keine Paige, niemand! Und ich hoffe Alexa Bliss hat sich genau angesehen was ich mit meinen Freunden anstellen kann, denn das ist nichts im Vergleich zu dem was ich tun werde, wenn ich sie in die Finger kriege. Heute werde ich den ersten Meilenstein legen, wenn ich ihre Speichelleckerin Bea Priestley erledige, diese kann sie vorher mal nummerieren, sie bekommt diese nämlich in Einzelteilen zurück "

Ok hier war jemand richtig angesäuert und Tenille macht sich wohl erneut Luft, atmet dann aber kurz aus um dann kurz sich durch das Haar zu streichen. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass der Erfolg sich hier einfach nur spärlich eingestellt hatte. Niederlage um Niederlage wurde eingesteckt und Tenille hatte geschluckt und geschluckt, und scheint nun einfach explodiert zu sein. Dass Chris dafür nichts kann ist ihr natürlich bewusst.

Tenille Dashwood
"So nun weißt du es, sonstige Fragen vielleicht noch, vielleicht Beziehungsstatus oder Körbchengröße? Ersteres dank Xia Single, Zweiteres mehr als du händeln kannst Big Boy!

Erst jetzt bildet sich ein Grinsen auf ihren Lippen. Bei diesen Worten wandert der Blick von Chris tatsächlich ein paar Zentimeter nach unten um sich bezüglich der Oberweite seine eigene Meinung zu bilden. Diese will er wohl dann lieber für sich behalten um die eh schon angespannte Lage nicht noch mehr ausarten zu lassen. Er verharrt aber zum Glück nicht starrend wie ein Spanner für mehrere Sekunden an dieser Stelle, sondern nimmt den Kopf wieder schnell hoch um während des Gespräches Augenkontakt mit der Dame zu halten.

Chris Bey: “Ach weißt du, Tenille… am Ende ist man doch immer schlauer. Es wäre daher vollkommen unpassend meinerseits dir jetzt irgendwelche Tipps oder neunmalkluge Ratschläge zu geben, weil ich leicht reden habe. Ihr seid jedenfalls ein Paradebeispiel dafür, dass man Berufliches und Privates am besten nicht vermischen sollte. Daher werde ich einzig und allein dem Wrestling selbst all meine Liebe schenken und ihm alles geben wozu ich in der Lage bin. Dieses ist schon immer absolut ehrlich gewesen und kennt ebenso wenig erbarmen, wenn man einmal nicht mit voller Leidenschaft hinter ihm steht. Immerhin weiß man da immer haargenau wo man dran ist. Der Ring und ich haben eine ganz besondere Bindung was mich dazu verleitete ihn mir auf meinen Körper verewigen zu lassen.“

Das ist wirklich das Beste was er machen kann. Bloß nicht weiter auf dem Thema herumreiten und nicht den Klugscheißer spielen der Phrasen drischt. Tenille kann nämlich gerade vieles gebrauchen aber keinen der meint wirklich zu wissen was in ihr abgeht. Niemand kann sich wohl in ihre Gefühlswelt hineinversetzen und deswegen probiert Chris etwas vom Thema wegzukommen.

Chris Bey: “Bliss kann im Gegensatz zu uns beiden schön die Füße heute hochlegen. Dafür haben wir die Möglichkeit Zeichen zu setzen. Wobei deine Aussichten auf Erfolg deutlich besser aussehen als meine. Nicht nur, dass ich einige Gegner mehr vor der Brust habe, mit WALTER steht ein zweifacher World Champion in dem Match und Eddie Dennis ist auch ein zweifacher Westcoast Champion in der c2c bereits gewesen. Natürlich bedeutet dies nicht, dass ich von Beginn an den Kopf in den Sand stecke und mich mit der Niederlage abgefunden habe. Jedoch verfüge ich über genügend Selbstreflektion um zu wissen, dass ich der wohl krasseste Underdog in diesem Duell bin. Aber vielleicht ist genau das mein großer Vorteil, denn was ich habe ich schon zu verlieren? Eine Überraschung ist möglich. Sag niemals Nie! Vielleicht wäre dies auch ein guter Slogan für dich und Xia. Aber belassen wir es dabei.“

Da weiß einer seine Rolle sehr gut einzuschätzen. Wenn einer der Außenseiter auf den Triumph in der Battle Royal ist, dann ist es Bey. Kein Wunder, dass er auch auf dem Matchbanner im Hintergrund zu finden ist. Seine Einstellung ist jedenfalls löblich. Sowohl zu seinem Sport als auch zu seiner heutigen Herausforderung. Da kann man ihm echt nur die Daumen drücken, dass er eine gute Performance abliefern kann. Tenille scheint kurz zu überlegen.

Tenille Dashwood
"Zumindest ist man nie ganz Chancenlos. Gerade die Fans lieben doch ihre Underdog Storys. Wer weiß, natürlich stehen da große Namen dir gegenüber, aber man muss an sich selbst glauben, dann ist alles möglich. Was Xia betrifft... my Gosh warum erzähle ich dir das überhaupt? Nun egal, was sie betrifft würde Mrs Brookside mal ihre edlen Prinzipien daheim lassen wären wir bereits viel weiter. Es reicht manchmal eben nicht lieb und nett zu sein, ab und an muss man eben in die Trickkiste greifen, so einfach ist das. Ich stehe seit mehreren Jahren im Ring und weiß wie dieses Spiel gespielt wird. Weißt du es ist nicht so das ich Xia nicht lieben würde, ganz im Gegenteil sogar, aber manchmal treibt sie mich in den Wahnsinn."

Und Tenille hatte wirklich versucht lieb und nett zu sein, gebracht hatte es ihr aber nichts. Immer wieder hatte sie Xia zur Liebe ihre angestaute Wut unterdrückt, bis das Fass eben voll war. Sie war halt eine Frau der im Ring jedes Mittel recht war, und wenn dies betrügen bedeutet dann tat die eben genau das! Kurz atmet sie kräftig und tief ein. Es tat gut einfach mal sich den Frust von der Seele zu reden.

Nein aufgegeben hatte Tenille Xia noch längst nicht, wenn das so wäre hätte sie die kleine Engländerin im Ring richtig fertiggemacht und es dann clean beendet, hatte sie aber nicht. Das Match sollte einzig und alleine zeigen wer sie war, Tenille Dashwood! Es war ein Zeichen das gesetzt werden musste. Chris hat allerdings recht, heute mussten beide ihre Topleistung zeigen. Sie schließt kurz die Augen.

Tenille Dashwood
"Sorry ich bin eigentlich nicht so, ich bin einfach frustriert, vielleicht ist das der Preis, wenn man unglücklich verliebt ist. Ich hätte nie gedacht das mir das passieren kann, und dann auch noch in den eigenen Partner, das macht es nicht viel einfacher verstehst du?

So viel Offenheit und Informationen zu dem Thema hatte er zum einen nicht erwartet und zum anderen gar nicht gefordert. Doch scheinbar fühlt man sich in der Anwesenheit von Chris so sicher, dass man bereit ist ihm seine Probleme zu offenbaren, auch wenn dieser sie vielleicht gar nicht hören möchte. Das ist eben das Schicksal von lieben und netten Kerlen. Man kotzt sich bei ihnen aus, regt sich über Gott und die Welt auf aber am Ende, wenn es um das Thema Partnerschaft geht, wollen sie dann doch eher einen Bad Boy als einen Softie. Für Chris ist das daher nicht neu, dass er hier als Zuhörer benötigt wird.

Chris Bey: “Musst dich doch nicht entschuldigen. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Wenn ich nun sagen würde, dass ich dich verstehe würde ich lügen. Ich glaube, dass man erst in einer solchen Situation gefangen sein muss, so wie du es gerade am eigenen Leib erfährst, um wirklich vollstes Verständnis dafür aufbringen zu können. Ich kann höchstens erahnen wie es sein könnte. Wenn ich mir deinen Zustand jedoch so betrachte weiß ich zumindest, dass ich so schnell nicht in eine ähnliche Lage kommen möchte. Ich möchte nämlich mir meine Lebensfreude beibehalten und mag dieses Verbitterte nicht. Daher bleibt mur nur übrig euch beiden ganz fest die Daumen zu drücken, dass ihr wieder einen gemeinsamen Nenner findet. Liebe macht ja bekanntlich blind und vielleicht hilft dein Zorn tatsächlich dabei euch neue Sehkraft zu verleihen.“

Bei ihm klingt es wie eins der biblischen Wunder, die der Herr einst vollbracht hat. Es wäre Blasphemie zu behaupten, dass Tenille einen göttlichen Status besitzt aber viel wichtiger ist doch, dass Chris auf seine recht philosophische Art versucht Anteilnahme auszusprechen. Und es wirkt dabei auch Null Komma Null geheuchelt. Alles was er von sich gegeben hat kommt von Herzen.

Chris Bey: “Was das Thema Glaube anbelangt… Um ehrlich zu sein war ich nie der große Kirchengänger. Zwar feiere ich einen richtig guten, stimmgewaltigen Gospel-Chor, aber auch wenn man ihm nachsagt, dass er Berge versetzen kann, so kann ich mich mit dem Wort einfach nicht anfreunden. Glauben klingt nämlich so nach vermuten… das ist mir zu schwammig. Viel besser passt Vertrauen zu mir. Denn dies tue ich in meine Person. Ich vertraue meinen Stärken, meinen Fähigkeiten, meinem Können. Das Battle Royal Match wird dann meine Kontrolle sein. Oder man könnte sagen… letzte Woche habe ich gesät, heute wird die Ernte eingefahren. Und aus jedem noch so kleinen Samenkorn kann am Ende die schönste Blume entstehen. Mein Optimismus ist daher vorhanden.“

Tenille nickt kurz. In dieser Hinsicht dachten sie also gleich. Auch sie hatte enormen Glauben in sich selbst. Vielleicht lief es gerade nicht günstig, aber das würde sich schon wieder ändern. Früher oder später würde sich Talent einfach durchsetzen.

Tenille Dashwood
"Ich weiß was du meinst, zumindest wünsche ich dir da viel Erfolg."

Für Tenille spielte es keine Rolle wer hier Champion war. Alexa Bliss war ihr Ziel, diese musste dafür bezahlen, dass sie Tenille unbedeutend genannt hatte, koste es was es wolle, Titel hin oder her. Niemand hatte das Recht sie Unbedeutend zu nennen, niemand! Kurzerhand blickt sie nun auf ihr Handgelenk.

Tenille Dashwood
"Es war schön mit dir zu reden, vielleicht sieht man sich ja noch einmal, aber ich muss los, da wartet jemand auf einen Arschtritt Deluxe!“

Sie zögert kurz streckt dann aber die Hand doch aus. Und wieder hat er ein Frauenherz…. zumindest besänftigt. Erobert wäre wohl eindeutig zu viel hineininterpretiert. Bei einer Umarmung oder einem Kuss würde das eher passen aber trotzdem hat er eine Wirkung auf die Damen die er bislang getroffen hat die erstaunlich ist. Egal ob man mutlos ist, voller Zorn, körperlich gehandicapt… Wenn man mit Chris Bey zu tun hat befindet man sich in einer Wohlfühloase. Stand heute. Wer weiß was er sonst noch für Begegnungen haben wird.

Chris Bey: “Dann will ich dich auch nicht länger aufhalten. Dir auch alles erdenklich Gute und Toi Toi Toi, dass du deine offenen Baustellen rund um Alexa und vor allem Xia bewältigt bekommst. Aber immer schön von Kampf zu Kampf schauen, daher zunächst viel Freude bei deinem Vorhaben mit Bea. Das wird dich bestimmt auch gut ablenken.“

Und so ergreift er nun auch die Hand der Australierin um diese zu schütteln und sich auf diesem Weg zu verabschieden. Eine Geste, die von den Menschen auf den Rängen der Halle bejubelt wird. Solche Enden hat man viel lieber als irgendwelche fiesen Attacken.

Chris Bey: “Bis zum nächsten Mal… denn man sieht sich ja eh immer mindestens zwei Mal im Leben. Have a nice day! Sincerely, Chris Bey!“

Einen kleinen Reim konnte sich der Beat Artist dann doch nicht verkneifen. Mit einem Augenzwinkern und einem glücklichen Smilen sieht der Mann aus Las Vegas seiner Gesprächspartnerin hinterher wie sie den Raum wieder verlässt und sich ihren Weg durch die Flure des Backstagebereiches bahnt. Auch er sollte nicht allzu viel herumtrödeln denn Vorsicht ist besser als Nachsicht. Dies bedeutet, ein wenig Training vor seinem Fight sollte nicht schaden. Daher verlässt auch er die Szenerie und die Kameras blenden um, so dass wir wieder die Kommentatoren des Abends zu Gesicht bekommen, die schon regelrecht mit den Hufen scharren um etwas loszuwerden.

[Bild: 2smkq2.png]

Was zum...?! Ist das eigentlich eine Verarsche? Will man gucken, wie weit man es treiben kann, bevor er vollständig durchdreht und seinem viel zu übertriebenen Spitznamen alle Ehre macht? Er legt es nicht drauf an, aber wenn es sein muss, kann Austin Theory sehr antichristlich sein und wenn diese Idioten so weitermachen, dann ist das Hauptbüro des coast2coast das Erste, was in den Flammen der Hölle untergehen wird. Fuckin' Buddy Murphy ist heute sein Gegner und seine erste Reaktion so: hüh?! Ehrlich, das kann doch nicht ernst gemeint sein, aber doch, Austin hatte gerade extra noch einmal nachgeschaut: er muss heute tatsächlich gegen Buddy Murphy ran.

Es ist dem Legend Killer 2.0 aus einem halben Kilometer anzusehen, dass er richtig scheiß Laune hat und auch wenn der Grund dafür etwas respektlos gegenüber Murphy ist, so ist es aus seiner Sicht sogar einigermaßen nachvollziehbar. Warum? Das könnte ich jetzt natürlich sagen, aber ich denke, dass wird Austin schon früh genug selber machen und ich will dem Guten nichts vorwegnehmen. Für jetzt ist nur wichtig zu wissen, dass er nicht gut drauf ist, was aber nicht zu übersehen ist und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ihm entgegenkommende Mitarbeiter, Besucher oder Kollegen vorsichtshalber aus dem Weg gehen. Man weiß nie, wozu der ehemalige Westcoast Champion in so einer Stimmung fähig ist und man muss es ja nicht provozieren, wenn es sich vermeiden lässt. Oder vielleicht doch, denn in diesem Moment stellt sich dem Youngster doch jemand in den Weg und nachdem ersichtlich wird, um wen es sich dabei handelt, verspricht dies ein interessantes Treffen zu werden.

Kip Sabian
Na sieh mal einer an, der Junge ohne Persönlichkeit. Wohin geht's, heh? Zu dieser .. Cass, uh- Cassidy?! Ich halte ja wirklich nichts von dir, aber du hättest was besseres finden können.

Die Straßensperre selbst - Kip Sabian! Der Handsome Hustler schiebt sein Bein vor den noch jüngeren Athleten, um ihm bewusst den Weg abzusperren. Viel macht der Brite momentan nicht, er ist selten im Ring und schwingt die großen Reden lieber frei von Konsequenzen. Untätig ist er aber nicht, denn mit Noam an der Spitze ist Sabian bemüht Verstärkung für die Gang zu finden. Der Posten an der Spitze muss verteidigt werden. Austin ist allerdings gefundenes Fressen, wenn es um etwas verbale Gewalt geht. Kip hält einige Siege über ihn, aber dennoch ist er nicht dumm genug zu denken, dass es so bleiben würde. Dieser Austin vor ihm ist nicht mehr derselbe wie früher.

Kip Sabian
Warum so'n Gesicht? Lächel doch mal, Großer.

Breit grinsend schiebt er sich einen Zahnstocher zwischen die Lippen und verschränkt die Arme vor der Brust. Er liebt diese passiv-aggressivität. Vermutlich nervt es Theory mehr, wenn er ihn beleidigt, ohne zu wirklich starken Wörtern zu greifen. Mehr als plumpe Flüche .. und das soll immerhin das Ziel sein - Theory's Tag noch mehr versauen.

Fuck. Wieso war es klar, dass das Schicksal noch nicht genug hat, sich hinter Austin stellt, ihn nach vorne überbeugt und ihm dann kräftig in den Arsch fickt? Also noch mehr, als sowieso schon? In der Vergangenheit hatte er leider schon des Öfteren mit Kip zu tun, musste auch die eine oder andere Niederlage einstecken, doch das ist lange her und der Legend Killer 2.0 nicht mehr der Gleiche. Trotzdem überkommt ihn immer ein seltsames Gefühl, wenn er sich dem Engländer gegenübersieht, auch wenn es in seinem Kopf schon rattert, während er nach einer passenden Antwort sucht. Dabei sieht er Sabian einen Moment mustern an, schaut sich dann um und zuckt mit den Schultern.

Austin Theory: "Wenn das ein Angebot war, muss ich dankend ablehnen, denn stehe ich zum Einen nicht auf Männer und zum Anderen will ich mich auch nicht wegen Verführung Minderjähriger strafbar machen."

Auch wenn es vielleicht alt ist, so spielt Theory wie auch bei nur schon wieder darauf an, dass sein Gegenüber noch recht jung aussieht und er sicherlich schon des Öfteren noch für einen Teenager gehalten wird. Gerade wenn er Zahnstocher kauend, pseudo-cool vor einem steht, könnte man tatsächlich den Eindruck bekommen, man habe es mit dem Obercoolen der High School zu tun, was dem Joke des Youngsters natürlich entgegenkommt. Doch wieder zuckt Austin die Schultern, wenn dieses Mal auch eher aus Resignation, denn eigentlich hat er null Bock, sich hier jetzt einen verbalen Schwanzvergleich mit dem Handsome Hustler zu liefern und so seufzt er leise.

Austin Theory: "Ach Scheiße, dude, lass uns das auf ein anderes Mal verschieben, okay?! Unser Beef ist lange her, mich interessiert es ehrlich gesagt einen Scheiß, was Du und Deine Gang treibt, also brauchen wir auch nicht mehr einen auf Schulhof machen. Gib Dir demnächst auch gerne einen Drink in meinem Club aus und ich schlage vor, wir drücken den Reset Button."

Cassandra wäre stolz auf ihn, wie erwachsen er die Situation hier lösen will, auch wenn ihn kurz ein leichter Brechreiz überkommt und einen Augenblick hat er Angst, eine Schleimspur zu hinterlassen, wenn er sich gleich bewegt. Doch er weiß, dass es der richtige Weg ist, denn wie auch sein Boss ist Kip äußerst unberechenbar und da er heute noch ein Match bestreiten muss, sollte der Legend Killer 2.0 es nicht darauf ankommen lassen - auch wenn sein Gegner nur Buddy Murphy ist.

Austin Theory: "Das heißt aber nicht, dass ich vergessen habe, was ich Deinem Busenfreund gesagt habe, aber das muss ja nicht bedeuten, dass wir uns Alle nicht trotzdem vertragen können. Wir müssen ja auch mal weitermachen, huh?!"

Kip Sabian
Uuuh, du bist ja ein richtiger Frechdachs geworden. Kennst du unseren Leitspruch, Austin? "We didn't forget. We never do.". Es gibt keinen Reset Button, den du drücken könntest, mate. Hättest dir damals lieber 'n Gedanken drüber machen sollen, wen du an den Karren pisst. Außerdem habe ich gehört, dass du'n Auge auf Noam's Title geworfen hast.

Wer würde dieses selbstverliebte, auf dem Zahnstocher herumkauende Gesicht denn nicht gerne mit der Faust schminken? Diesen Drang hat Kip schon immer in den Leuten hevorgerufen, damals wie heute. Nur ist der Unterschied, dass die Leute seit seinem Beitritt in die Gang wesentlich seltener Gewalt anwenden, um ihn zum Schweigen zu bringen. Davor wurde er von gefühlt mehr Leuten durch den Backstage gedroschen, als er aus dem Gedächtnis nennen könnte.

Kip Sabian
Listen, ich will dir helfen. Blamiere dich nich', Austin. Du hast schon immer in ein paar Ligen unter der Gang gespielt, Mr. Westcoast. Mir hast du den Titel nie abnehmen können, also wirste es bei Noam auch nicht schaffen. Wenn du'n kleinen Rat willst, dann nimm dir denjenigen zur Brust, der die Battle Royale gewinnt. Schuster, bleib bei deinem Leisten, aight? Deine Ambitionen mögen ganz süß sein, aber mehr nich'. Also? Wäre Win/Win für uns alle. Du würdest Noam nicht nerven und im Gegenzug wirst du im Ring nich' bloßgestellt.

Als würde der Handsome Hustler tatsächliche Deals im Namen der Supernova abschließen, reicht er ihm die Hand. Die Gang ist nun mal eine Einheit, auch wenn sie nicht immer beisammen sind. Ist einer von ihnen Champion, genießt auch der Recht dieses Prestige. Dementsprechend ist es auch in seinem Sinne, mögliche Herausforderer auf das große Gold auf einen anderen Weg zu weisen und wenn er Theory dabei noch etwas ärgern kann, ist es umso besser.

Austin Theory: "Okay."

Dann halt nicht. Schlagartig ändert sich die Körperhaltung des Legend Killers, der die Schultern straft, seine Brust etwas herausstreckt und sein gerade noch als relativ freundlich einzuordnende Lächeln nimmt einen kalten, süffisanten Ausdruck an. Scheinbar ist es wirklich so, dass es Menschen gibt, die es nicht anders wollen oder können, als sich gegen jeden aufzulehnen und ehrlich gemeinter Freundlichkeit mit Schmackes zwischen die Beine treten. Austin würde bei Kip darauf tippen, dass er nicht lange genug gestillt wurde und ihm deswegen so etwas wie Empathie fehlt, oder vielleicht wurde er zu lange gestillt, was erklären würde, dass er die Pubertät nie wirklich hinter sich gebracht hatte. Schade eigentlich.

Austin Theory: "Na gut, es sieht so aus, als wärt ihr Idioten einfach zu beschränkt, um etwas freundlichere Worte zu verstehen und man muss wohl dementsprechend mit euch sprechen. Also hör mir jetzt gut zu, fuckhead: eure kleine Gang ist ein Witz. Nur noch ein Schatten von der Größe, die ihr vielleicht einmal hattet und der einzige Grund, dass ihr euren kleinen Knabenchor nicht aufgelöst habt ist, dass ihr gar nicht wüsstet, was ihr dann überhaupt noch anstellen solltet. Außerdem wollt ihr auch nicht auf die Fanpost der inhaftierten Pädophilen verzichten, die sich bestimmt freuen würden, wenn ihr sie mal im Knast besuchen würdet. Wer ist denn überhaupt noch da, außer Noam und Du, huh?! Du zählst eh nicht mehr, denn seitdem Du verschwunden warst und für irgendeinem kranken Typ die Shotzi warst, ist mit Dir eh nichts mehr anzufangen und der Einzige, der eure Fahne noch hochhält ist der kleine Schotte. Ja, wow, ganz tolle Truppe seid ihr."

Nach dieser kleinen Ansprache applaudiert Theory dem 5-Point Gangster hämisch, lacht auf und schüttelt fast schon mitleidig den Kopf. Er ist sichtlich zufrieden, dass er sich den Frust mal von der Seele geredet hat und da wäre noch so viel mehr gewesen, was er Sabian an den Kopf hätte werfen können, doch weiß der Lord of Awesome natürlich, dass auch Kinder zuschauen, die er ja nicht unnötig traumatisieren muss. Stattdessen lacht er erneut leise auf, doch der Blick, mit dem er Kip nun förmlich anstarrt, ist keine Freude zu sehen, eigentlich ist dort keinerlei Emotion zu erkennen und auch seine Stimme lässt einige Zuschauer leicht frösteln.

Austin Theory: "Ihr seid ein Witz, Kippy, nichts weiter als ein großer, alberner Witz und daran ändert auch nichts, dass Du Dir die angebliche Göttin als private Schlampe angelacht hast und auch Noam beeindruckt niemanden mit seiner Gastarbeiterin. Ein bisschen wirkt ihr wie die alte Boyband, die einfach nicht einsehen will, dass ihre Zeit vorbei ist, ihre Bäuche dick und schmierig, so dass sie mit jedem weiteren Auftritt ihr einst großes Ansehen immer mehr demontieren. Jap, das seid ihr und ihr sägt eurem eigenen Denkmal gerade euren Kopf ab, was echt scheiß traurig ist... wenn´s mich ´nen Dreck kümmern würde. Ich helfe euch sogar, indem ich mein Versprechen war mache und Deinem kleinen Loverboy den Titel abnehme. Wäre das nicht nice?"

Als hätten die Worte des Legend Killers direkt in sein Herz getroffen, schlägt er die Hände auf die Brust und ahmt die Ohnmacht nach, bevor er kehlig zu Lachen beginnt. Damals hätten seine Worte wirklich getroffen, dass kan Sabian nicht von der Hand weisen. Theory hat seine Hausaufgaben gemacht und was den Trashtalk angeht ist er deutlich besser geworden, aber das Blatt hat sich gewendet. Mit Ridgeway wären sie wieder zu dritt und ob ein Pete Dunne nicht irgendwann wieder dazustößt ist auch nicht unwahrscheinlich.

Kip Sabian
Oho, du böser, böser Junge. "IhR sEiD eIn WiTz.", c'mon dudeeee. Wie oft muss ich das noch hören, heh? Warum ... hast du mich dann nie schlagen können? Warum ist nun Noam an der Spitze?! Was ein gottverdammter Witz, aye? Fakt is', dass ihr euch das einredet, weil ihr es gerne so haben wollt. Die Realität ist anders und hey - Meine private Schlampe is' Champion. Was kann Cassidy noch gleich? Außer deutlich schlechter aussehen. Mich wundert das alles nich'. Du hättest doch schon damals alles dafür gegeben so zu sein wie ich. Ein kleiner Kip Jr. Mit deinen Fischlippen, traurige Entschuldigung einer Frisur und ohne Charisma aber weiterhin eine Wunschvorstellung, fella. Deinen Pappchampionship haste gerade mal 1x verteidigen könn'. Ladies and Gentleman, die Zukunft; Austin Theory!

Nun ist es Austin, der hämischen Applaus erntet. Sabian kann vor lauter Belustigung gar nicht anders, als sich selbst auf den Oberschenkel zu klopfen.

Kip Sabian
Also, du kleine Plastikversion von mir, leg dich halt mit Noam an, aber sag nich', dass ich dich nicht gewarnt hätte und hey, wenn du dann eingehüllt in Gips in deinem Krankenbett liegst, steigen wir vielleicht im Team über deine Kleine drüber. Wie du weißt ... geben wir nicht viel auf Einwilligung.

Austin Theory: "Schon klar, sonst würdet ihr gar nicht mehr zum Schuss kommen."

Obwohl sich in seinem Inneren ein wahres Feuer des Zorns ausbreitet, versucht Austin sich an einer schlagfertigen Antwort und starrt Kip dabei aus wütend funkelnden Augen an. Ansonsten zeigt er keine Regung, sondern steht dem Superbad gegenüber, während er sich vor seinem inneren Auge vorstellt, wie sich seine Hände um den dürren Hals des Idioten legen und er langsam zudrückt. Woah, was war das? Gewaltfantasien sind normalerweise nicht so seins, doch auf der anderen Seite hatte Sabian ihm gerade angedroht, Cassandra zu vergewaltigen, so dass er im Grunde richtig reagiert. Normalerweise sollte er sich nicht nur vorstellen, diesem Bastard das Licht auszupusten, sondern es auch tun und ein seltsames Kribbeln überkommt seinen Körper, bevor Austin leise lachend den Kopf schüttelt.

Austin Theory: "Jep, ich hab Fehler gemacht, habe mich übernommen und habe zu groß von mir gedacht, also ja, im Grunde war ich wie Du. Der Unterschied und der Grund, warum Du jetzt hier stehen und das Maul aufreißen kannst ist, dass ich nicht meine kleine Arschficker Boyband hatte, die mir den Rücken frei und das Arschloch sauber gehalten haben. Gott sei dank, wie ich anmerken möchte, denn nein.. in mancherlei Hinsicht bevorzuge ich es dann doch lieber, Jungfrau zu bleiben, aber Du, Kippy, Du steckst gerne einen fürs Team ein, nicht wahr?! Hast ja auch einiges dafür bekommen und jetzt darfst Du sogar Alexa als Pseudo-Freundin vorzeigen, die sicher glücklich darüber ist, von Deinem Schrumpelpimmel nicht belästigt zu werden, aber trotzdem irgendwie relevant bleibt. Ich kann mich nur noch mal wiederholen, dude: jap, wow, ihr seid schon echt toll."

Mit einem verächtlichen Schnauben wendet sich der Legend Killer 2.0 ab, denn er kann den Typen einfach nicht mehr ansehen, da er sich sonst tatsächlich noch auf ihn stürzt, um ihm den Hals umzudrehen. Es wird ja kritisiert, dass er seinem Spitznamen nicht gerecht wird und eigentlich gar nicht so böse ist, dass man ihn Antichrist nennen müsste, oder?! So ein kleiner Mord zwischendurch würde daran bestimmt etwas ändern, aber bezweifelt er, dass er damit durchkommt,.. obwohl.. mit Vergewaltigung und versuchtem Mord passiert hier auch nicht viel. Also.. nee, besser nicht, denn wie gesagt: Austin hat noch ein wichtiges (ha ha) Match vor sich, also winkt er ab und lässt resignierend die Schultern hängen.

Austin Theory: "Ihr seid momentan wieder obenauf, nach Monaten der Bedeutungslosigkeit und ich verspreche euch, dass ihr demnächst kurzzeitig noch mehr Aufmerksamkeit bekommen werdet. Nämlich dann, wenn ich Deinem Schatz die World Heavyweight Championship abgenommen haben und glaub mir: es wird unter meinen Voraussetzungen laufen, so dass ihr Trottel mal nicht glauben braucht, dass ihr eurem Lieblingsstecher helfen könnt. Dann werden wir sehen, wer am Ende im Krankenbett enden wird."

Kip Sabian
Du bist so drollig, wenn versuchst deine Emotionen zu kontrollieren. Das war schon immer dein Fehler, dweeb. Wie gerne würdest du mir jetzt dafür, dass ich so über deine Alte spreche, auf's Maul hauen? Aber dafür hast du nicht die Eier, he? Ich mein' - Was hält sich ab? Warum lässt du mich meine Worte nich' spüren?! Liegt's etwa an der TOTEN GANG, die dich dran hindert etwas zutun, was du bereuen könntest?!

Der Handsome Hustler hält Austin die rechte Wange entgegen, tippt sogar einige Male mit dem Zeigefinger darauf und versucht den Legend Killer dazu zu bringen, ihm tatsächlich eine runterzuhauen. Das wäre dumm, ja, aber genau das versucht der Brite gerade zu beweisen. Sie sind nicht tot und hungriger denn je. Gerade ein Ridgeway könnte etwas Frischfleisch gebrauchen, wenn er auch noch kein offizielles Mitglied ist.

Tatsächlich ballt sich die Hand der Natural Evolution zur Faust und die Versuchung, dem ungeliebten Superbad jetzt und hier auf die Schnauze zu hauen, ist schon verdammt groß, der er nur sehr schwer widerstehen kann. Doch er bleibt standhaft, nähert sich mit seinem Gesicht, so dass sein Mund nur noch wenige Zentimeter vom Ohr des ehemaligen Eastcoast Champions entfernt ist.

Austin Theory: "Ein weiterer Unterschied zwischen uns ist, dass ich nicht ganz so bescheuert bin wie Du, Kiíppy, und Du kannst Dich so viel lustig machen wie Du willst. Das ändert nichts an einer einzigen Tatsache: ich werde mir Noams Titel holen und wenn es sein muss, werde ich jeden Einzelnen von euch ficken, aber nicht so, wie Du es magst, Kleiner."

Plötzlich drückt Theory Kip einen schmatzenden, sicher äußerst feuchten Kuss auf die Wange, bevor er einen Satz nach hinten macht, um sich aus der Reichweite des Hustlers zu bringen. Mit einem breiten Grinsen sieht er diesen noch einen Moment an, bevor er übertrieben winkt, sich den Kragen seines Anzugs richtet und zügig davon geht.

Kip Sabian
Fuckin' disgusting ... son of a...

Sabian würgt und reibt sich mit der Hand über die Wange. Damit hat er nun wirklich nicht gerechnet, eher dass er den Schwanz ganz einzieht. Aber ein Kuss? Das ist schlimmer als jeder Schlag. Kip's Blick wird wütender und er ballt die Hände zu Fäusten. Damit wird das Bild Schwarz.

Johnny Curtis: "Hahaha, echt eklig, aber auch verdammt lustig und definitiv ein Punkt für Austin."

Noelle Foley: "Theory macht ganz deutlich, was seine Ziele sind und ich bin sehr gespannt, wie die Gang darauf reagiert, oder ob sie diese Bedrohung wirklich nicht ernst nehmen."

Byron Saxton: "Das wäre eine ganz schlechte Idee, denn dieser Austin Theory ist ein ganz Anderer als der, der vor einigen Monaten mit der 5-Point Gang zu tun hatte."

[Bild: 1rskze.png]

Wer möchte nicht gerne einfach mal abschalten? Ganz für sich sein und alles andere ausblenden? Im Leben eines c2c Superstars ist so etwas nahezu undenkbar. Immer sind die Kameras irgendwo, oder ein Kollege der einen nervt. Wenn dann auch die Familie Stress macht, will man sich nicht ausmalen wie es innerlich aussehen muss. Genau ein solches Dilemma macht Roman Reigns durch. Der Neuzugang von c2c hätte kein besseres Debut erwischen können. Nachdem Hiromu Takahashi den Eastcoast Champion vakantierte, wollte Shane natürlich nicht lange ohne Titelträger bleiben. Kurzerhand gibt es bei der Halloween Ausgabe dieses Jahr eine Battle Royal die den neuen Champion hervorbringen soll. In der verdrehten Welt 'Sikas' - Roman's Vater - ist dieses Match schon längst entschieden. Sein Sohn wird das Ding mit nach Hause nehmen. Genau deshalb gab es ein paar Szenen zuvor eine recht offensive Auseinandersetzung der beiden. Roman träumte von einer Footballkarriere.. Aus irgendwelchen Gründen, wurde diese aber nicht wahr und er fand sich hier wieder.

Nun nicht exakt an dem Ort wo sich die Kameras nun befinden. Es ist eine kleine Bar in West Virginia. Nichts großes.. Oder nennbares. Ein Ort an dem sich Menschen treffen, gemütlich ihr Bier trinken und dann wieder gehen. Exakt das Etablissment das sich für den jungen Samoaner eignet. Kein nerviger Vater, keine Publicity.. Nur er und das schäumende, kühle Blonde das ihm gerade von dem Barkeeper vor die Nase gestellt wird. Mit einer Handgeste bedankt er sich für die rasche Bestellung und nimmt sogleich einen großen Schluck. Ein erleichtertes Seufzen ist von ihm zu hören, wobei sich ein schmales Lächeln über seine Lippen zieht. Es muss lange her sein das er Bier getrunken hat. Der Krug wird zurück auf den Tresen gestellt und Roman blickt nach vorne. Seinen Kopf stützt er auf einer Hand ab, während er die himmlische Ruhe genießt. Lange wird er daran nicht haben. Also heißt es den Moment bis zur letzten Sekunde auskosten. Im Augenwinkel sieht er dann aber wie sich eine kleinere Person den Barhocker nach hinten zieht und darauf Platz nimmt. Zwar kann man noch nicht sehen ob sie weiblich ist, aber anhand des spitzbübischen Grinsens Romans darf man es vermuten. Wäre sein alter Herr jetzt hier, würde er ihm die Augen auskratzen. Da dies aber nicht der Fall ist, rutscht der Samoaner mit dem längeren Stammbaum mit seinem Bier etwas auf, bis er neben der Person sitzt.

Roman 'Leati' Reigns:
"Schönen Abend, junge Lady. Um diese Uhrzeit ganz alleine? Darf man das ändern?"

Mit Kapuze tief ins Gesicht gezogen hat diese junge Lady die Bar erst vor wenigen Sekunden betreten, sah sich gehetzt um und steuerte dann sofort die Bar an, wo sich wieder eines der ältesten Klischees der Welt bewahrheit: eine Frau, die alleine unterwegs ist, bleibt dies meist nicht alleine. Es darf nur ernsthaft bezweifelt werden, dass diese Dame besonders viel Wert darauf legt, von einem Fremden angequatscht zu werden und so ist ihre erste Antwort ein leises Seufzen.
Wie auch Roman ist Konami Takemoto geflüchtet, versucht hier etwas Ruhe und Abstand zu finden, so dass sie etwas enttäuscht ist, dass ihr dies offensichtlich nicht gegönnt ist. Vor knapp einer Stunde hatte sie sich aus dem Badezimmer ihres Hotels gezwängt, stand auf einem Sims in luftiger Höhe und musste zur Feuerleiter krabbeln, um von ihren beiden Leibwächtern zu entkommen, die vor dem Badezimmer auf sie warteten. Dies werden sie jetzt wohl nicht mehr, denn haben sie garantiert schon gemerkt, dass ihre Chefin stiften gegangen ist und sind auf der Suche nach ihr. Hilfe werden sie bestimmt noch nicht angefordert haben, denn wissen sie natürlich, dass Suko, Konamis Bruder, ihnen die Hölle heißt macht, wenn er erfährt, dass seine Schwester ihnen abgehauen ist. Daher ist die Japanerin positiv gestimmt, dass man sie so schnell nicht finden wird und schon gar nicht in dieser unscheinbaren Bar, da sie nicht damit rechnen, dass der schüchterne Hiroshima Panda hier hineingehen würde.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Sehr nett von Dir, aber mein Ziel es war, zu sein alleine. Den ganzen Tag Menschen sind um mich herum, jede Minute,.. jede Sekunde und das sein kann sehr seehhhrr anstrengend."

Wieder seufzt sie leise, lächelt Roman dann aber freundlich an, so wie es ihr der Anstand gebietet und nickt leicht, um eine Verbeugung anzudeuten.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Mein Name Konami. Kon'nichiwa"

Ein Wort - Unangenehm! Roman konnte es jedoch aber auch nicht riechen, das Konami absichtlich sich alleine zurückgezogen hatte. Obwohl er ihrem Wunsch sehr deutlich nachfühlen konnte. Seit Jahren macht er nun die ganze Sache mit seinem Vater durch. Stück für Stück hat dieser ihm jegliches Privatleben unter der Hand weggenommen um ihn auf sein 'Ziel' vorzubereiten. Der Wunsch nach ein wenig Abstand hat sich Roman zwar selbständig hier und da mal erfüllt, aber es wiegte bei weitem nicht so sehr wie er es nötig gehabt hätte. Selbst dieser gemütliche Abend alleine in der Kneipe wird das nicht tun. Er weiß sehr genau das beim Halloween Special er keine ruhige Minuten genießen wird. Im Grunde genommen möchte Roman Reigns gewinnen um seinen Dad los zu haben. Nicht unbedingt nur wegen dem Titel.. Klar wäre es ganz nett gleich am ersten Abend Gold mit nach Hause zu nehmen. Aber persönliche Freiheit ist so viel mehr wert wie ein Gürtel, den man sich umbinden kann.

Sollte es 'Leati' jedoch gelingen, wird Sika ihn guten Gewissens alleine bei c2c schalten und walten lassen. Das ist SEIN großes Ziel. Diese Möglichkeit liegt jedoch noch in weiter Ferne und etwas peinlich berührt fährt sich der Samoaner mit den langen Haaren über den Nacken.

Roman 'Leati' Reigns:
"Sorry, wenn ich dich gestört habe. Ich bin Leati.. Aber Roman wäre mir weitaus lieber!"

Wieso der große Hüne seinen richtigen Namen ablehnt, ist mittlerweile auch klar. Sein Vater war dafür gewesen unter richtigen Namen anzutreten, aber Ro wollte es anders. Einerseits um Sika zur Weißglut zu treiben, andererseits um nicht mit ihm in Verbindung gebracht zu werden. Je weniger desto besser! Mit einem Kopfschütteln schiebt er den Gedanken jedoch beiseite und fokussiert sich lieber wieder auf Konami.

Roman 'Leati' Reigns:
"Ich kenn das wenn ständig jemand um dich drumherum ist... Kann wirklich todnervig sein. Besonders wenn sie dir dann noch irgendwelche Vorschriften machen und jeden Schritt überwachen."

Irgendwie sitzen Konami und er in ähnlichen Booten. Mit dem Unterschied das die Hiroshima Panda ihr Schicksal zum Teil selbst gewählt hat und Reigns regelrecht dazu gezwungen wurde. Es war nie sein Traum in einer Wrestling Company zu unterschreiben. Nachdem die Karriere als Footballspieler jedoch geplatzt ist aus unerklärlichen Gründen, musste schnell etwas Neues her. Tief in seinem Inneren.. Hat er es jedoch noch nicht aufgegeben oder losgelassen. Der Aufenthalt bei c2c ist ein kleiner 'Zwischenstopp' für ihn. Etwas das er seinem Vater niemals sagen würde. Während er noch einen Schluck von seinem Getränk nimmt, betrachtet er die Japanerin näher. Das sie nicht von hier ist, wird spätestens an ihrer Sprache deutlich.. Was sie nicht uninteressanter macht.

Roman 'Leati' Reigns:
"Du kommst nicht von hier, habe ich Recht? Was hat dich angetrieben in die Staaten zu wechseln?"

Natürlich hört Konami aufmerksam zu, hat ihre Ellbogen auf die Bar gestützt, während sie ihr Kinn in der flachen Hand abstützt und den Samoaner interessiert mustert. Obwohl er sitzt, bietet Roman einen beeindruckenden Anblick und die Japanerin ist sich sicher, dass er keine Probleme hat, sie wie einen Spielball durch die Gegend zu werfen. Hoffen wir mal, dass sie ihm dazu keinen Grund gibt, aber als er seinen kleinen Monolog beendet hat, muss Konami bei seiner Frage doch schon mit leichter Verzweiflung auflachen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Eigentlich ich bin hergekommen, um mein eigenes Leben zu führen, wegzukommen von Familie, doch.. gerade wo ich denke, ich bin raus, ziehen sie mich wieder rein."

Irgendwie treffend, dass die Drachentochter mit einem Zitat aus dem dritten Teil der Pate-Trilogie antwortet, denn ähnlich wie Michael Corleone wollte auch sie eigentlich nie mit dem Familiengeschäft zu tun haben, doch steckt jetzt tiefer drin, als jemals zuvor. Wrestler ist er also, ja und irgendwie ist ihr auch so, als hätte sie das Gesicht schon einmal gesehen, doch sieht sie jeden Tag so viele verschiedene Gesichter, lernt irgendwelche Menschen kennen, die sie danach meist nie wiedersieht und kann sich daher nicht jeden Namen merken. Aber er scheint ein Kollege zu sein, so dass sie ihn eigentlich kennen müsste, aber sie findet etwas Trost in den Gedanken, dass Roman sie auch nicht zu kennen scheint.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hauptsächlich ich aber bin bei coast2coast Wrestling, versuche große Karriere zu machen wie Asuka, aber noch langer Weg bis dahin. Ich aber auch arbeite für Familienbetrieb und ständig sind Leibwächter um mich rum, so ich einfach abgehauen, um endlich mal für paar Stunden alleine zu sein. Sie nur sind besorgt um meine Sicherheit, ich verstehe, aber mein Bruder, mein Vater müssen verstehen, ich bin schon erwachsen, kann selber auf mich aufpassen und außerdem ich bin eine Takemoto - niemand kann mir etwas tun, wenn ich nicht zulasse."

Wütend schlägt sie mit der geballten Faust das Holz der Bar, sieht den Barkeeper dann jedoch sofort entschuldigend an und senkt verlegen den Blick, bevor sie nach einem tiefen Durchatmen wieder Reigns ansieht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Richtig?"

Konami lebt sozusagen also das Business. Ganz im Gegensatz zum Sohnemann von Sika, dem das alles hier nicht zusagt. Dennoch hört er der Japanerin zu und blinzelt etwas überrascht als sie ihm mitteilt für c2c zu arbeiten. Sie sind also Kollegen. Die ganze Geschichte mit ihrer Familie kommt ihm schmerzlich bekannt vor.. Mit dem Unterschied das seine Version in die Hose ging und er im Nachhinein wieder auf seine Familie angewiesen war. Obwohl er sie am Anfang für recht schüchtern hielt, hat sie doch ein Feuer in sich, das sich spätestens zeigt als sie einmal kräftig auf den Tresen haut. Ein Grinsen zeigt sich auf seinem Gesicht.

Roman 'Leati' Reigns:
"Genau so sieht es aus...!"

Gibt er ihr schlussendlich recht und hält ihr sein Glas zum Anprosten hin. Nachdem beide einen Schluck getrunken haben, seufzt er einmal und stellt das Glas vor sich ab. Es ist mittlerweile leer. Der Barkeeper tippt einmal auf die Theke um unterschwellig zu fragen ob Ro ein Neues haben möchte, aber er schüttelt mit dem Kopf. Ein Bier ist mehr als genug. Also geht der Wirt wieder seiner Arbeit nach und poliert Gläser.

Roman 'Leati' Reigns:
"Eigentlich.. Unterscheiden sich unsere Familien nicht wirklich voneinander. Ich wollte niemals in das Familiengeschäft einsteigen. Ich komme von einer ellenlangen Wrestling Blutlinie wenn du so willst.. Mein Urgroßvater war bereits Wrestler.. Und das hat sich gezogen bis zu meinem Vater. Mein Bruder ist ebenfalls ins Geschäft eingestiegen, bis er verstorben ist. Und natürlich erwartet mein Dad das jetzt auch von mir... Obwohl ich gar nicht will."

Obwohl sie sich nicht wirklich bisher kennen, vertraut sich Roman der ehemaligen Shine Championesse an. Sie macht auf ihn nicht den Eindruck als würde sie solche Informationen für ihre eigenen Zwecke ausnutzen. Wer weiß.. Vielleicht hat sie dieses Gespräch auch schon bald wieder vergessen. Seinen Kopf stützt er auf der Hand ab, wobei er nach vorne sieht. Ein endloser Blick ins Leere.

Roman 'Leati' Reigns:
"Er ist so versessen darauf das ich sein Erbe antrete, das es ihn nicht interessiert ob es auch das ist was ich will."

Konami nickt zustimmend, lächelt traurig und sieht Roman einige Momente nachdenklich an. Es ehrt sie, dass er so offen zu ihr ist, obwohl sich die Beiden erst vor einigen Minuten kennengelernt haben und er offenbar schon so viel Vertrauen in sie zu haben scheint. Gleichgesinnte erkennen sich halt relativ schnell gegenseitig, denn eine ähnliche Vergangenheit, oder in diesem Fall auch Gegenwart zu teilen, verbindet natürlich irgendwie und so wie es aussieht, haben die Japanerin und der Samoaner einiges gemeinsam.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Tut mir leid wegen Deinem Bruder. Ich nicht wüsste was ich tue, wenn Suko nicht mehr da wäre, denn natürlich wir uns oft streiten, haben unterschiedliche Meinung, aber am Ende des Tages wir immer sind Bruder und Schwester. Chi wa mizu yori koi - Blut ist dicker als Wasser."

Ihre Stimme wird heiser, bricht beinahe ganz, denn alleine der Gedanke daran, dass ihrem Bruder etwas zustoßen könnte, schnürt der jungen Frau den Hals zu. Sie bedauert sehr, dass Roman so eine Erfahrung machen musste, doch ist sie sicher, dass ihn dies auch stärker gemacht hat, denn so machen wahre Krieger es: sie nehmen das Schlechte und schöpfen Kraft daraus. Zumindest ist es das, was der Hiroshima Panda versucht und sie muss sagen, dass es bisher gut funktioniert hat, da sie sonst wohl jetzt auch nicht hier wäre, denn gerade die letzten Monate hatten viel Negatives.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Hm, ja, manchmal es wirkt so und ich ich habe bis vor nicht langer Zeit noch gedacht, meinem Vater auch nicht interessiert, was ich will,.. doch.. wir haben tatsächlich gefunden Kompromiss und so ich kann Wunsch von ihm nachkommen, aber gleichzeitig ich trotzdem ich kann tun, was ich will - zu sein eine große Kriegerin. Vielleicht..."

Wieder sieht sie den großen Mann mitfühlend an, ihr Lächeln wirkt sanft und kurz wirkt es, als wolle sie ihm ihre Hand auf die Schulter legen, zieht sie jedoch wieder zurück.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"...Du kannst finden Kompromiss mit Deinem Vater?"

Wenn es nur so einfach wäre.. In Konamis Theorie klingt das alles so wunderbar einfach. Wie oft hat Ro schon versucht ein Gespräch mit seinem Vater zu führen.. Ihm zu erklären das ihm Football alles bedeutet und er aber bereit wäre nebenbei eine Wrestling Ausbildung zu machen. Dabei stieß er jedoch auf taube Ohren. Sein Vater war in diesem Bezug ein riesiger Sturkopf.

Roman 'Leati' Reigns:
"Das habe ich schon sehr oft versucht, Konami. Aber mein Vater versucht durch mich seinen Kindheitstraum wahr zu machen. Mittlerweile hat er sich so darin verrannt das für meine Wünsche keinen Platz mehr ist. Du darfst mich nicht falsch verstehen.. Ich liebe ihn. Er war mir immer ein gerechter, guter Vater.. Aber seit seinem eigenen Karriereende wurde er immer mehr zu einem verbitterten, alten Narr."

In der Tat hat Sika bisher nicht den Eindruck erweckt, besonders sympatisch zu sein. Er erfüllt jedes einzelne Klischee das man über 'böse' alte Männer sich so erzählt. Das er jedoch einiges in seinem Leben gesehen und gefühlt haben muss, wird dabei ausgeblendet. Er hat bereits einen Sohn verloren und ist natürlich umso besorgter um seinen verbliebenen. Vielleicht wäre es sogar ein Zeichen für ihn Seelenfrieden zu finden, würde Roman seine unerfüllten Träume wahr werden lassen. Es ist erstaunlich das der Samoaner trotz all dieser Misstände immer noch offen sagt, das ihm sein Vater viel bedeutet.

Roman 'Leati' Reigns:
"Er trägt Frust und Trauer tief in seinem Herzen und will ihn durch mich kompensieren. Er würde es nie offen zugeben, aber ich weiß das es stimmt. In all seinem Irrsinn hat er bereits eine Siegesfeier arrangiert, da er fest davon ausgeht das sein Sohn gewinnt... Und setzt mich dadurch einem Druck aus, den ich kaum standhalten kann. Deshalb sitze ich eigentlich hier. Um zu vermeiden das Hotelzimmer seinetwegen zu demolieren."

Die erste Frage, die der Japanerin in den Sinn kommt, ist, was das Hotelzimmer dafür kann, aber die verkneift sie sich lieber, da ein so blöder Witz in dieser Situation vielleicht nicht das Beste ist. Trotzdem wird ihr diese Situation etwas unangenehm, da es sie zu sehr an das erinnert, was sie erst vor Kurzem durchgemacht hat und da ihre Lösung in diesem Fall scheinbar nicht funktionieren würde, fühlt Konami sich etwas hilflos. Natürlich gäbe es sicherlich auch andere Wege, doch fallen ihr nicht wirklich welche ein und die, die ihr einfallen.. nun, sagen wir mal, dass eher Vorschläge gewesen wären, wie ihr Vater es mit unliebsamen Mitmenschen machen würde. In dieser Situation nicht das Richtige und schon gar nicht, nachdem Reigns gerade sagte, dass er seinen alten Herren liebt, also bleibt dem Panda nichts weiter übrig, als leise zu seufzen.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Schwierige Situation, ich verstehe, aber ich nicht glauben, Dein Vater Dir will schaden, sondern Du solltest es sehen als Zeichen seines Vertrauens, denn wenn er wirklich seinen Traumen durch Dich leben will, er Dich will sehen verlieren. Vielleicht, nein, ganz sicher, er ist so fest überzeugt, dass Du gewinnst und deswegen er hat schon geplant Siegesfeier."

In ihren Ohren klingt das überzeugend und die Drachentochter hofft, dass es der Samoaner ähnlich sieht, auch wenn sie es nicht glaubt. Sie hätte es vor einigen Wochen auch nicht geglaubt, denn auch sie dachte, dass Hitomi Takemoto ihren Traum zerstören wollte und sie deswegen als seinen Nachfolger bestimmt hat. Inzwischen hat sich dies etwas geändert, auch wenn ein kleiner Teil in ihr noch immer denkt, dass ihr Vater sie nur all zu gerne scheitern sehen will, obwohl es totaler Schwachsinn ist, denn wenn sie scheitert, würde sein Lebenswerk ebenfalls scheitern. Das kann er nicht wollen und sie würde es ebenso wenig wollen.. irgendwie.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ach, ich fester Überzeugung, dass Alles sich irgendwann wendet zum Guten, wenn man sich bleibt treu, also geh Deinen Weg, Roman-san,, und auch bei Dir wird Alles gut. Ganz sicher."

Aus dieser Sichtweise hat Roman es tatsächlich noch gar nicht betrachtet. Vielleicht tut er seinem Dad auch Unrecht damit und der 'Druck' ist in Wirklichkeit Vertrauen? Sein Vater war nie der einfühlsamste Mann, also wäre es durchaus denkbar. Wenn die Worte von Konami allerdings auch stimmen, so wird er zwar mit einem Sieg rechnen - aber nicht über die Niederlage trauern. Oder zumindest nicht so sehr wie es sich Ro vorstellt. Vielleicht lässt er ihn ja auch dann alleine? Diese Fragen kann er erst beantworten wenn am Montag der letzte Gong ertönt ist. Für heute möchte er jedoch die Japanerin nicht länger belasten mit seinen Problemen. Davon scheint sie selbst genug zu haben.. Was sie nicht unsympatisch macht. Im Gegenteil.. Vielleicht hat Roman bereits jetzt eine Kollegin kennengelernt bei der es sich lohnt öfter vorbeizuschauen. Einmal schnippst der Samoaner dann doch noch den Kellner, der sofort zu ihm tritt.

Roman 'Leati' Reigns:
"Mach mir noch ein Bier fertig. Und für die nette Dame neben mir darfst du auch noch eine Bestellung aufnehmen. Ich übernehme das."

Es ist eine Selbstverständlichkeit das Roman sich auf diese Art und Weise bei der Ex-Championesse bedankt. Er hätte auch auf gut Glück etwas bestellen können, aber das wäre nach hinten losgegangen. Kurz hebt er die Hand in Richtung Konami und schüttelt den Kopf.

Roman 'Leati' Reigns:
"Keine Widerrede! Es ist Sache eines Gentlemans einer Dame mindestens ein Getränk zu bezahlen, wenn er ohne Ohrfeige davon gekommen ist!"

Bei seinem recht plumpen Anmachspruch zu Beginn hätte sie auch wirklich viele Gründe gehabt ihm eine zu klatschen. Das sie das nicht getan hat, liegt wohl aber auch an ihrer Etikette. Als die Hiroshima Panda nun bestellt hat und beide ihre Getränke bekommen, hebt Roman das Glas einmal um mit ihr anzustoßen. Mit ihren lächelnden Gesichtern, endet schließlich die Szenerie und zeigt ein schwarzes Bild.



Byron Saxton: "Hier scheinen sich Zwei gefunden zu haben, die in ähnlichen Familiensituationen sind, beziehungsweise waren und ich denke, Konami könnte Roman schon dabei helfen. Sie hat es ja auch geschafft, dem Wunsch ihres Vaters zu respektieren und nachzukommen, aber trotzdem dabei ihren eigenen Plan vom Leben nicht zu vernachlässigen."

Johnny Curtis: "Na ja, noch weiß Konami nicht, ob das wirklich funktioniert und ich bin da nicht so sicher. Die Shine Championship hat sie bereits verloren, seitdem sie Vorsitzende ihres Clans ist und heute steht sie auch nicht auf der Card. Vielleicht sinkt ihr Stern ja schon wieder."

Noelle Foley: "Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, denn letzte Woche konnte sie einen beachtlichen Sieg über Zelina Vega feiern. Aber nun, wir werden es sehen. Ich kann mit Roman mitfühlen, denn es ist nicht immer einfach, einen Wrestler als Vater zu haben und ich bin so froh, dass Daddy mich nie in irgendeine Richtung zwingen wollte. Ich hoffe sehr, dass Reigns seinen Weg finden und diesen dann auch geht."

[Bild: 1rskze.png]

~ Yesterday ~

Wir sehen ein Fitnessstudio irgendwo in Charleston. Es ist bereits spät am Abend, draußen ist es längst stockfinster und das Studio beinahe leer. Nur noch eine Person scheint sich hier aufzuhalten und schlägt verbissen auf einen großen Sandsack ein. Shotzi Blackheart, ein komplett schwarzes Trainigsoutfit tragend und die grünen Haare zum Pferdeschwanz gebunden, lässt die Fäuste fliegen und verpasst dem Boxsack einen heftigen Schlag nach dem nächsten. Hin und wieder macht sie ausweichende Bewegungen, als würde sie auf unsichtbare Angriffe reagieren, dann schnellen die Fäuste wieder vor und prallen mit einem lauten Knall auf den Sack. Ihr Gesicht ziert dabei ein Ausdruck höchster Konzentration und der glänzende Schweißfilm auf ihrer Haut zeugt davon, dass sie bereits eine ganze Weile lang zu Gange ist. Tatsächlich ist Shotzi so in ihr Training vertieft, dass sie gar nicht bemerkt, dass sie doch nicht die einzige ist, die sich zu dieser späten Stunde noch im Studio aufhält.
Gar nicht weit entfernt werden Gewicht auf einer Hantelbank gestemmt. Die Wiederholungen sind schon fortgeschritten, weswegen die Kraft langsam nachlässt. Einmal muss aber noch gehen...stöhnend drückt sie die beschwerte Stange erneut nach oben, hält sie dort kurz, bis die Arme zittern...und hängt das Ganze in die Halterung ein, bevor noch etwas schief geht. Seufzend stemmt sich die blonde Frau auf ihre Unterarme und verharrt so für einen Moment. Ihr Haar ist mit einem Haarband nach oben zusammengebunden, damit keine nervigen Strähnen ihre Sicht beim Trainieren behindern. Ihr weißes Shirt ist ordentlich durchgeschwitzt...schließlich ist sie auch nicht erst seit fünf Minuten dabei. Eher beiläufig lässt sie den Blick durch den großen Raum schweifen...wirklich niemand da...außer dieser anderen Frau! Moment...diese grünen Haare...die kennt sie doch! Shotzi ist so auf sich selbst konzentriert, dass sie ihre Anwesenheit noch nicht bemerkt hat. Soll sie Blackheart einfach ansprechen, trotz ihrer gemeinsamen Vergangenheit? Andererseits gab es im Prinzip eine Art Aussprache...und wirklich böses Blut ist nicht mehr vorhanden. Warum eigentlich nicht? Ein paar Partnerübungen zum Abschluss können sicher nicht schaden...vor allem wenn man in der kommenden Show ein Tag Team Match zu bestreiten hat. Schnell das Handtuch, das unter ihr auf der Liegefläche liegt, geschnappt...ebenso die Wasserflasche neben ihr auf dem Boden...und ab zu Shotzi!

Toni Storm: Yo Shotzi...soll ich mal den Sandsack halten?

Ein zaghaftes Auf-sich-aufmerksam-machen oder eine vorsichtige Begrüßung passen ihr gerade nicht so wirklich. Einfach direkt drauf los...Shotzi verträgt das schon!

Stirnrunzelnd schaut Shotzi auf, als Toni sie anspricht. So aus der „Zone“ gerissen zu werden gefällt ihr nicht, doch als sie sieht, wer sie hier angesprochen hat entspannt sich ihre Miene etwas. In der Tat hegt sie keinen wirklichen Groll mehr gegen Toni, nicht zuletzt auch deshalb, da die blonde Australierin mit Rosie Frieden geschlossen hat. Und wenn selbst Rosemary über Tonis Vergehen hinwegsehen kann, wer ist dann Shotzi, an all dem alten Hass festzuhalten?

- Shotzi Blackheart -
„Hey Toni. Sandsack, huh? Adam Cole ist doch gar nicht hier.“

Okay, damit wäre der schlechte Wortwitz des Tages dann auch erledigt.

- Shotzi Blackheart -
„Ich hab ne bessere Idee: ein paar Reflexübungen, wie wär’s? Der Sack da ist auf Dauer bedeutend zu unbeweglich und die Trainer hier sind mal wieder nicht aufzufinden. “

Auffordernd hält Shotzi ihre Hände in Kampfstellung erhoben und Toni, die rasch versteht, was Shotzi von ihr will, tut es ihr nach. Shotzi lässt rasch die Fäuste fliegen und zielt dabei auf Tonis Handflächen, deren Position sich laufend ändert, sodass Blackheart rasch reagieren muss. Nachdem sie dreimal geschlagen hat, wechseln sich die beiden ab.

- Shotzi Blackheart -
„Also…“

Sagt Shotzi, als sie wieder mit Schlagen dran ist und Tonis rechte Handfläche gerade noch erwischt.

- Shotzi Blackheart -
„Du und Conti gegen Candy und diese Taylor, hm? Ich weiß nicht viel über Conti aber Candy… tja, das ist ein verdammter Wirbelwind im Ring. Oder war sie zumindest früher. Irgendwas scheint ja mit ihr nicht in Ordnung zu sein… Rosie macht sich Sorgen…

Kurz in Gedanken versunken verfehlt Shotzi dann auch sogleich ihren nächsten Schlag, da Toni ihre Hand in letzter Sekunde nach oben zieht.

- Shotzi Blackheart -
„Damn. Und was Taylor angeht… man hört ja so einiges. Taubstumm... fuck… das Mädel hat verdammt Eier, sich hier blicken zu lassen.“

So ganz verfehlt der Sparwitz über Adam Cole seine Wirkung nicht...die Blondine muss dann doch grinsen. Zwar hatte sie nie ganz direkt unter dessen Terrorherrschaft als GM zu leiden gehabt...aber sie nimmt ihm sehr übel, wie er mit Tegan Nox umgesprungen ist. Auch wenn das, so paradox es klingen mag, dafür gesorgt hat, dass Storm sich wieder mit Dakota Kai versteht. Immerhin eine gute Sache, die Cole indirekt in die Wege geleitet hat. Aber lange kann sich die Strong Zero City Lady nicht damit beschäftigen, da Shotzi sie direkt in den Trainingsmodus "zwingt"...

Toni Storm: Ich hab von Shantelle noch nicht wirklich was gesehen...und getroffen habe ich sie auch nicht...Uff...

Im Eifer des Gefechts donnert ihre Faust ein wenig zu fest auf die Hand von Blackheart. Aber sie weiß, dass die Oblivion Schwester das schon ab kann...dafür darf sie gerne ebenfalls ordentlich boxen...

Toni Storm: Aber dass sie wieder hören kann, noch spricht...fuck, das hat mich schon umgehauen, als ich das das erste Mal gehört habe! Meinen Respekt hat die Kleine auf jeden Fall...aber deswegen werde ich sie im Match sicher nicht schonen...

Schmunzelnd hebt die ehemalige Womens Championesse die eigenen Hände wieder an und wechselt zurück zum defensiven Part. Zwar kennt sie sie nicht...aber die Australierin ist sich fast sicher, dass Shantelle Taylor vermutlich keine Sonderbehandlung möchte. Das ist ja auch ok...sie ist eine normale Wrestlerin und wird auch als solche behandelt...

Toni Storm: Und Candy? Naja...ich hätte gerne mit ihr erst gesprochen, bevor wir kämpfen? Ich hab eine eher...durchwachsene Vergangenheit mit ihr. Aber gut...mit wem zum Fick hab ich das nicht, was?

Ja, dafür hat sie natürlich hier die "richtige" Ansprechpartnerin gefunden. Tatsächlich war das letzte Treffen zwischen Toni Storm und Candy Floss von Beleidigungen und fliegenden Fäusten geprägt. Aber das war die "alte" Toni...und anders als bei Shotzi oder Rosemary hatte die Blondine keine Chance, die Unstimmigkeiten mit der jungen Engländerin aus der Welt zu schaffen. Candice LeRae hatte zwar noch versucht zu schlichten...aber bevor es zu einer Aussprache kam, verschwand Floss aus der Liga...

Toni Storm: Vielleicht kann ich ja nach dem Tag Team Match mit ihr sprechen...vorsichtig natürlich, wenn sie gerade irgendwelche Probleme haben sollte...

Mit erhobener Hand macht die Strong Zero City Lady deutlich, dass sie eine kurze Pause braucht. Zwischendurch einen Schluck trinken schadet ja nicht. Toni greift nach der Wasserflasche, schüttet sich gierig einen großen Schwall in die Kehle...und nutzt die Gelegenheit für etwas Regeneration. Bei aller überschüssiger Energie sollte man es dennoch nicht übertreiben...

Toni Storm: Aber du gegen Becky? Fuck, das wird ein Fest...ich würde es auf jeden Fall echt feiern, wenn nach Paige die Nächste der dreckigen, irischen Bitch das Maul stopfen würde. Meine Daumen sind auf jeden Fall gedrückt...

- Shotzi Blackheart -
„Was glaubst du, warum ich so spät noch hier trainiere? Wer irischen Bitches in den Tuches treten will, muss ordentlich Sandsäcke kloppen. Aber ich bin auch verdammt froh, dass Paige dem roten Teufel ordentlich aufs Maul gegeben hat.“

Shotzi genehmigt sich ebenfalls einen Schluck aus ihrer Flasche und schaut nun recht ernst drein.

- Shotzi Blackheart -
„Beim letzten Tanz zwischen ihr und mir hat es für keinen von uns beiden gereicht. Fucking Double Count Out. Diesmal soll das anders werden und ich werd alles dafür tun, dass ich am Ende als Siegerin dastehe. Aber einfach wird das nicht. man sollte ja meinen, dass Becky jetzt mal etwas ruhiger geworden wäre, aber: nope! Irgendwas ist in ihrem Oberstübchen verdammt schiefgelaufen. Das wird kein Vergnügen morgen. Aber naja…“

Sie zuckt mit den Schultern und schaut Toni dann mit schon beinahe rosiehaft schiefgelegtem Kopf an.

- Shotzi Blackheart -
„Einer muss den Job ja machen. Apropos Job… Du hast ja auch deine Hände voll in letzter Zeit. Bobbi Tyler, Jay White… schöne Scheiße…Wie kommen du und Pris damit klar?“

Toni hatte gerade angesetzt, um nochmal etwas zu trinken...da erwähnt Shotzi diese zwei unheilvollen Namen. Fast verschluckt sie sich und gibt einen unterdrückten, hustenähnlichen Laut von sich. Mit grimmigen Blick dreht sie den Deckel wieder auf den Flaschenhals. An sich hatte sie gehofft, Ablenkung von diesem Thema zu bekommen...aber sie kann es der Grünhaarigen nun wirklich nicht übel nehmen, dass diese das anspricht. Zu präsent ist es im aktuellen c2c Geschehen, als dass es ignoriert werden könnte

Toni Storm: Fuck this! Ich bin ehrlich gesagt froh, dass das Pris und mich mehr zusammengeschweißt hat. Hätte auch wirklich anders laufen können. Vor allem nachdem ich mich wie der letzte Vollidiot mit fuckin' Tyler anlegen wollte, obwohl ich meiner Freundin versprochen hatte, mich zunächst zurückzuhalten. Naja...das haben wir zum Glück geklärt. Aber scheiße...es hängt uns sehr hinterher. Wir haben weiterhin keinen Plan, was diese englische Hure eigentlich von Pris will. Die hat etwas davon geschwafelt, dass Pris irgendein Monster erweckt haben soll und blabla...ach, keine Ahnung!

Angewidert brummt die Strong Zero City Lady auf, während über die leer stehenden Geräte sieht. Es würde vieles einfacher machen, wenn sie und Priscilla wüssten, um was es genau geht. Dann könnten sie eher ansetzen und Bobbi und Jay entgegensteuern. Aber so ist es einfach nur frustrierend!

Toni Storm: Und White? Keine Ahnung, was genau das Problem von diesem Flachwichser ist. Er hat sich damals gegen Pris gestellt...er hat sie im Stich gelassen und sich dann verpisst. Warum er sich jetzt an ihr rächen möchte...und vor allem, für was...versteht keiner. Im Endeffekt will ich die auch nicht verstehen...die sollen sich einfach nur noch aus unserem Leben verpissen und nie wieder auftauchen.

So einfach wird es leider nicht gehen. Toni befürchtet, dass sie sich noch eine ganze Weile mit dem verfeindeten Duo herumschlagen muss. Allem Frust zum Trotz...die Blondine hat sicher nicht vor klein bei zugeben. Ihre Hoffnung ruht weiterhin darauf, dass Pris einen Plan schmieden wird, mit dem sie Tyler und White vernichtend schlagen werden.

Toni Storm: Zur Not prügel ich sie aus raus...so wie du es mit Lynch machen wirst. Die Bitch hat auf jeden Fall nicht mehr alle Tassen im Schrank, das ist klar. Aber mit Vernunft kommst du eh nicht mehr weiter...da hilft nur eine Sprache!

Mit der rechten, geballten Faust schlägt die Australierin gegen die linke, geöffnete Handfläche, um ihren letzten Worten nochmal Nachdruck zu verleihen.

Shotzi nickt verständnisvoll und nimmt noch einen Schluck aus ihrer Flasche. Sie kann Tonis Gefühle gegenüber der ganzen Geschichte mit Tyler und White hier absolut nachvollziehen.

- Shotzi Blackheart -
„Die beiden werden sich nur nicht einfach so aus eurem Leben verpissen, fürchte ich. Ich hab keine Ahnung, was die kleine Bobbi gefressen hat, dass sie jetzt so drauf ist, aber ich hab schon mehr als genug Leute wie sie in meinem Leben gesehen. Wenn sie sich auf Pris eingeschossen und sich auch noch mit diesem White zusammengetan hat müsst ihr euch verdammt vorsehen.“

Shotzi stellt die Flasche ab, schüttelt den Kopf und stößt ein verächtliches Schnaufen aus.

- Shotzi Blackheart -
„Holy fuckin‘ Shithole, wenn ich einen Penny für jeden Psycho bekommen hätte, der sich irgendeinen Bullshit in den Kopf gesetzt hat… manchmal glaub ich, ich sollte mir einfach Liv, Sara und Rosie schnappen und ne Hütte in den kanadischen Wäldern kaufen. Weit weg von den ganzen Whites, Tylers, Dars, Shaws, Wyatts und Whateverthefucks. Einfach nur ich, meine drei kleinen Monster und die Eichhörnchen, die Rosie vermutlich adoptiert.“

Ein amüsiertes Glucksen entfährt ihrer Kehle, dann schüttelt Shotzi den Kopf und hebt wieder die Arme, bereit, das Training wieder aufzunehmen.

- Shotzi Blackheart -
„Aber was solls. Komm schon, lazy pants, deine Reflexe können auch noch ein Bisschen Übung vertragen, wenn du dich vor Conti nicht blamieren willst. Die Kleine hat nen schwarzen Gurt, so viel weiß ich wohl.“

Bevor es aber mit dem Training weitergeht, muss die Strong Zero City Lady doch kurz auflachen. Alleine das beschriebene Szenario mit Oblivion in der Einsamkeit kann sie sich sehr gut vorstellen. Jedoch weckt es in Storm eine gewisse Sehnsucht. Auch sie würde manchmal gerne einfach abhauen...zusammen mit Pris natürlich! Einfach nur weg von der verrückten Welt...bis es nur noch sie Beide gibt. So einfach ist das
nicht...das ist der Blondine bewusst. Und sie will ja, dass Bobbi und Jay die "gerechte Strafe" erhalten. Träumen wird man aber noch dürfen...

Toni Storm: Wenn ihr das jemals macht...schickt mir bitte eine Postkarte! Aber im Ernst...fuck, ich kann das sooo gut nachfühlen, Shotzi! Aber wenn wir nicht mehr da sind...wer sorgt dann dafür, dass den Verrückten in den Hintern getreten wird?

Augenzwinkernd stellt Toni auch ihre Flasche wieder zur Seite und positioniert sich erneut Shotzi gegenüber. Dieser kleine Austausch hat wirklich gut getan...und die Australierin ist Blackheart sehr dankbar, dass sie sich darauf eingelassen hat. Da kann man mit ruhigem Gewissen sich noch verausgaben...

Toni Storm: Oh, ich werde mich vor Conti schon nicht blamieren...ich kann sehr gut einstecken und ebenso austeilen. Zeig du mir erstmal, dass du schneller sein kannst, als Zeitlupentempo...

Das grenzt ja fast schon an ein freundschaftliche Neckerei zwischen den Beiden. Gewagt...aber Toni hat den Eindruck, dass sie das einfach versuchen kann. Shotzi scheint es ihr auch nicht übel zunehmen. Im Gegenteil...kaum hat Storm die Hände vor ihrem Gesicht. sausen die Fäuste der Grünhaarige auf sie nieder. Zwei Schläge bekommen wir noch mit...dann wird das Bild gecuttet.

Noelle Foley: "Wer hätte es jemals gedacht, dass die Zwei in Ruhe miteinander trainieren können?"

Byron Saxton: "Ja, schon erstaunlich, wie sich manche Dinge entwickeln können. Eigentlich sind Shotzi und Toni doch ziemlich auf einer Wellenlänge!"

Johnny Curtis: "Hm, schade...hatte jetzt auf eine nette Prügellei gehofft!"

[Bild: 2smkq2.png]

Die Show geht weiter und eigentlich herrscht eine großartige Stimmung, doch nun ist die Kamera an einem Ort, wo auch die Stimmung sich in der Halle ein wenig drückt. Denn jetzt werden wir ein Match aus der letzten Woche aufarbeiten, wo sich auch einige Fragen, wie es hier weitergeht. Die Kamera steht vor dem Locker von Xia Brookside, die wir seit dem Match auch nicht mehr gesehen haben. Die Tür wird vom Kameramann geöffnet und Xia ist auch da. Sie sitzt gerade vor ihrem Laptop und scheint ein paar Fragen zu beantworten. Sie ist immer sehr Fan nah und nimmt sich für diese auch immer ihre Zeit. Doch dann kommt doch tatsächlich ein Videoanruf rein, der auch die Fans in der Halle freut. Endlich können wir auch mal wieder ein ehrliches Lächeln im Gesicht, denn es ist ihr Vater und dann ist er auch auf dem Bild zu sehen. Robbie Brookside ist natürlich bekannt und gerade in dieser Zeit muss er für seine Tochter da sein. Sie kann sich kaum halten und würde ihm gerne durch den Bildschirm in die Arme springen, doch das müssen sie sich noch aufheben. Doch Xia freut sich wirklich.

Xia Brookside:
Hi Daddy! Oh man du kannst dir gar nicht vorstellen, wie ich mich freue dich zu sehen. Ich würde mich natürlich mehr freuen dich jetzt wirklich hier zu haben, aber wir beide haben so viel zu tun. Geht es euch gut? Wie läuft es bei euch? Habe euch ja leider länger nicht mehr gesehen, aber versprochen ich werden schon bald mal wieder nach Hause kommen, denn ich muss hier einfach mal raus.

Ja und da kann man es auch schon wieder sehen. Lange kann sie es einfach nicht verstecken, aber sie will auch nicht sofort mit ihrem Daddy nur darüber reden. So oft sehen sie sich ja auch nicht. Klar sie telefonieren oft, aber so ein Videocall ist doch eher selten.

Man sieht Robbie Brookside nun und dieser wirkt etwas überrascht. Natürlich hatte auch er das Match zwischen Tenille und Xia letzte Woche verfolgt, in seinen Augen aber musste sich seine Tochter keine Vorwürfe machen, sie hatte alles gegeben und nur durch einen Fehler schliesslich nicht gewinnen können. Allerdings hatte auch Tenille als sie die Chance hatte das Match nicht beendet. Robbie räuspert sich nun kurz.

R. Brookside
"Xia Engelchen, was ist los? Ich kenne dich seid du das erste Mal das Licht der Welt erblickt hast, du wolltest noch nie, einfach nach Hause. Ich habe dich nicht trainiert damit du einfach davon läufst, also könntest du deinen alten Herren hier mal etwas aufklären? Oder muss ich mir das selbst erklären? Ich gucke natürlich jede Show mit dir Mom ist so unsagbar Stolz auf dich.

Aber was zur Hölle läuft da bitte? Was bitte ist das Problem zwischen dir und Tenille? Ich weiss ich sollte mich da nicht einmischen, wir haben dich so erzogen das du natürlich selbst deine Entscheidungen treffen kannst, aber ich sehe es dir an der Nasenspitze an das dich das sehr belastet. Also?"


Robbie Brookside ist natürlich kein Idiot. Er hatte mit seiner Frau natürlich schon darüber geredet, gesehen wie Xia in Tenille's Nähe regelrecht aufgeblüht war. Ja er kannte Tenille. Er selbst hatte sie in jungen Jahren zum Teil mit ausgebildet. Er wusste sie war eigentlich kein schlechter Mensch, das sie Xia nicht ihren Finisher verpasste zeigt ihm deutlich das es auch in der Australierin aufgewühlt hergehen muss.
Schon wieder dieses Thema. Dieses Thema vor dem sie sich so sehr gefürchtet hat und jetzt hat es sogar ihr Vater mitbekommen. Hier wird sie sich nicht einfach aus der Affäre ziehen können, denn niemand kennt Xia besser als ihr Vater. Sicher haben sehen sie sich nicht mehr so oft, aber das Band zwischen Daddy und der kleinen Prinzessin ist immer sehr stark und Robbie Brookside macht sich große Sorgen um seine. Xia senkt den Kopf und vergräbt es in ihrem Shirt. Sie kann sich ein paar Tränen anscheinend auch vor ihrem Daddy nicht verkneifen und mit feuchten Augen schaut sie dann wieder hoch und gibt ihm eine Antwort.

Xia Brookside:
Was soll los sein? Ich dachte ihr habt es gesehen, dann habt ihr doch auch gehört was Tenille gesagt hat. Ich bin hier überflüssig und nur eine Belastung für alle anderen. Alles was ich mir vorgenommen habe, meine Ziele, meine Träume, einfach alles ich habe versagt und ich habe auch damit dich enttäuscht. Ich kann das einfach hier nicht mehr. Es ist sicher besser, wenn ich wieder nach Hause komme. Da kann ich auch noch antreten und den Fans noch was bieten. Ich habe hier nichts mehr zu suchen, denn ich habe doch eh schon alles verloren.

Sie kann es einfach nicht verstecken, dass sie es einfach fertig macht. Sie hat ja gehofft, dass das Match vielleicht doch irgendwas rettet, oder sie zumindest befreit, doch ganz im Gegenteil. Es hat einfach alles nur schlimmer gemacht, aber ihr Daddy scheint es nicht zu verstehen, also erklärt sie es ihm.

Xia Brookside:
Ja klar belastet das mich. Es zerreißt mich förmlich innerlich. Wenn ich eine Entscheidung treffen könnte, hätte ich es doch schon lange gemacht. Ich weiß nicht was ich fühle. Ich weiß einfach nicht was mit mir los ist, ich hatte so eine Situation noch nicht, aber alles was ich sagen kann, dass es so gut getan hatte. Deswegen bin ich auch so aufgeblüht, was auch dir aufgefallen ist. Nur Tenille ist dann vor diesem Problem weggelaufen und hat mich alleine gelassen. Wie konnte sie das machen und danach wiederkommen und mir die Schuld geben? Was sollte ich machen? Ich weiß es einfach nicht.

Man hört Xia an, dass es ihr nicht gut geht und sie nicht mehr weiter weiß. Nun scheint sie nur noch eine Lösung zu sehen und wegzulaufen, doch kann man davon ausgehen, dass das einer nicht gut heißen würde.

Ihr Vater hört aufmerksam zu, ehe er dann leise seine Stimme erhebt.


R. Brookside
"Natürlich könntest du wieder heim kommen, vor Hundert Fans hier auftreten anstatt den Tausenden dort, aber Xia was habe ich dich gelehrt? Ein Brookside läuft nicht davon! Wir stellen uns jeden Kampf, jederzeit, überall, gegen jeden und allem! Hast du das vergessen? Du möchtest wissen was mit dir los ist? Prinzesschen, in deinem Inneren kennst du die Antwort doch längst. Ist es wegen Mom und mir? Hast du etwa Angst wir würden dich verstoßen, nur weil eine Frau dich glücklich machen könnte? Xia wir lieben dich, egal wen du auch immer lieben wirst.

Ja Tenille hat vielleicht nicht richtig gehandelt, aber wahrscheinlich hat sie genausoviel Angst wie du? Du musst dir nur eine Frage beantworten mein Schatz. Liebst du diese Frau? Wenn die Antwort ja ist dann gibt dir dein alter Dad nur einen Ratschlag, kämpfe! Kämpfe wie du noch nie gekämpft hast. Zeige ihr das du dich nicht unterkriegen lässt, und sie dich nicht einfach von sich stoßen kann. Du bist Xia Brookside, eine wahre Brookside! Kämpfe Schatz, denn wenn du nicht kämpst, kannst du nicht gewinnen verstehst du?"


Robbie hofft das Xia wirklich versteht. Er sieht sie so ungern leiden.
Xia könnte in diesem Moment ja was sagen, aber sie wird erstmal in dem Gedanken gefangen, der sie schon seit Monaten plagt. Was fühlt sie? Xia schließt ihre Augen und man kann sehen wie sie rot wird, dass wird auch Robbie nicht entgehen und als sie die Augen dann wieder öffnet muss sie kurz lächeln. Sie wirkt doch jetzt wieder sehr schüchtern, denn sowas hat sie nie einem anderem Menschen erzählt, außer eben Tenille.

Xia Brookside:
Ich weiß nicht wie ich dir das sagen soll, denn ich verstehe das selber nicht wirklich. Ich meine du weißt, dass ich schon mal verliebt war, doch so wie jetzt habe ich nicht gefühlt. Ich mag es wenn ich mit Tenille zusammen sein kann. In ihrer Nähe fühle ich mich sicher, geborgen und es fühlt sich einfach alles so gut an. Ich verstehe es einfach nicht und ich weiß nicht ob es das ist, aber ich weiß, dass sie mir wichtiger ist als alles andere. Es ist so neu für mich und ja vielleicht habe ich Angst, aber rechtfertigt das was sie getan hat? Klar ist sie weiter, aber sie ist auch selbstsicher und stark, alles was ich nicht bin.

Xia fängt an sich auf der Unterlippe rum zu beißen, aber man kann auch sehen, dass sie nun wieder zu den letzten Wochen kommt und was hat Xia da getan? Und was hat es ihr gebracht? Das macht sie nun wieder verzweifelt und deswegen möchte sie vielleicht auch aufgeben.

Xia Brookside:
Aber was hat es mir gebracht? Ich habe es nicht verstanden. Vielleicht habe ich alles kaputt gemacht, aber ich habe auch in den letzten Wochen alles versucht. Ich war hier und wollte das Problem lösen, doch Tenille ist gegangen und hat sich nicht dafür interessiert. Ich war ihr doch scheiß egal. Ich war ihr zu anstrengend und jetzt will sie sich diesem Balast entledigen. Ich habe alles versucht ich habe mir ihr gesprochen und habe auch mit ihr gekämpft. Ich habe alles riskiert und alles verloren. Ich habe sie nicht verletzen können, deswegen habe ich ihr diesen Sieg geben wollen. Ich weiß wie viel ihr das bedeutet, doch vielleicht bedeute ich ihr nichts mehr und was hält mich dann noch hier? Soll ich hier sein und jeden Tag daran denken? Das kann ich nicht!

Robbie Brookside nickt nur kurz, bevor er sich kurz zurücklehnt und seine Tochter dann doch liebevoll anblickt.

R. Brookside
"Ich glaube nicht das du ihr Scheissegal bist, wäre es das hätte sie dich in dem Match letzte Woche nicht nur mit ihrem Finisher besiegt, sondern regelrecht gedemütigt. Hat sie aber nicht Engelchen. Man hat deutlich sehen können wie sie zögerte und schliesslich dann den Ring verlassen hat. Glaube mir ich denke diese Frau hat noch längst nicht mit dir abgeschlossen. Aber vielleicht brauchst du wirklich etwas Abstand, Mom wird dein altes Zimmer wieder herrichten.

Eigentlich sollte sich Robbie doch freuen, seine Tochter kam endlich wieder nach Hause, sber die Umstände gefallen natürlich überhaupt nicht. So Niedergeschlagen hatte er sie noch nie gesehen seid sie laufen kann hatte er sie im Ring ausgebildet, hier allerdings konnte er ihr nicht helfen. Diesen Kampf musste Xia selbst bestreiten. Wenn da wirklich etwas war zwischen ihr und Tenille würde sich die Liebe am Ende durchsetzen.

[Bild: 2smkq2.png]

MATCH 2
SINGLES MATCH
Bea Priestley vs. Tenille Dashwood

https://abload.de/img/9xmkh5.png
Writer: Laura



Die fast schon epische Musik ertönt und die Worte "And still, its all about Me" kündigen sie auch schon an nun. Mit Sonnenbrille bekleidet tritt Tenille Dashwood durch den Vorhang und breitet ihre Arme aus. Die schwarzen Handschuhe bedecken gerade noch die Fingerknöchel und mit einem selbstsicheren Lächeln präsentiert sich Tenille nun den Fans, sie dreht sich etwas und deutet auf das Me an ihrem Outfit

[Bild: tenor.gif]

Melissa Santos: Making her way to the ring... From Melbourne, Australia... Its all about Her! Tenille Dashwood

Tenille bleibt vor dem Ring stehen und löst die Verschnürrung an ihrem Kragen, welcher dann die Schulterpolster geräuschlos zu Boden fallen lässt. Die Fans jubeln laut auf, es scheint als wäre Tenille bei den Fans äußerst beliebt.

[Bild: tenor.gif?itemid=13339598]

Sie selbst umrundet den Ring nun noch einmal kurz.

[Bild: tumblr_o3h146hRYB1rmv1vdo2_400.gifv]

Besteigt ihn dann schliesslich durch das zweite und dritte Seil hindurch. Erst jetzt legt sie ihre Sonnenbrille ab, lässt die Schultern kurz kreisen und konzentriert sich auf das nun folgende Match.

Byron Saxton: "Tenille weiß vielleicht gar nicht, was sie sich hier eingebrockt hat. Sie muss schließlich gegen Bea Priestley ran - und die ist bekannter Maßen eng mit Alexa Bliss verbunden."

Noelle Foley: "Das ist richtig! Und Bliss und Tenille hatten letzte Woche eine eher unschöne Begegnung miteinander. Dementsprechend könnte Alexa da etwas noch unschöneres planen."

Das Licht in der Halle ist für einen Moment noch angenehm hell…bis schlagartig absolute Dunkelheit eintritt. Aber das hält nicht lange an, da blitzartig in 2,3 Sekunden Abstand wieder Licht an der Stage aufflackert. Aus den Boxen dröhnt ein unheimlicher, monotoner Ton, der die folgende Theme langsam aufbaut…



Dichter Nebel steigt empor, der abwechselnd in dunklem Blau und Lila erstrahlt. Eine Gestalt sprintet hervor und bleibt breitbeinig auf der Stage stehen. In diesem Halbdunkel ist alles nur schemenhaft zu erkennen…schwarze, lange Haare…dazu eine Maske mit einem Monster Gebiss abgebildet über der Gesichtspartie. Wer immer noch Probleme hat sie zu erkennen, dem wird nun von Melissa Santos geholfen…

Melissa Santos: "Making her way to the ring,...from Wellington, New Zealand ... accompanied by the current reigning Shine Champion Alexa Bliss ….BEA PRIESTLEY!"

Energisch und zielstrebig stapft Bea zum Ring. Die Fans um sie herum nimmt sie absolut nicht wahr. Warum auch…sie interessiert sich für diese nicht! Das sind unwichtige Figuren in ihrem Spiel. Faszinierend ist nur das, was im Ring passieren wird und was Priestley dort mit Anderen anstellen darf. Beim Squared Circle angekommen springt sie auf das Apron und sieht sich dann doch einmal in der Halle um. Ihre Augen zucken nur kurz von links nach rechts, bevor sie sich durch die Seile drückt. In der Ringmitte geht die Neuseeländerin in die Hocke, wobei sie ein Bein anwinkelt und beim anderen Knie und Schienbein auf die Matte drückt. Bea zelebriert es richtig, wie sie mit beiden Händen an ihre Maske fasst und diese ruckartig wegreißt. Da zeitgleich die Beleuchtung wieder besser wird, ist ihr fies grinsendes Gesicht gut zu sehen. Sich über die Lippen leckend starrt sie die Maske noch für einen Moment an, bevor sie sich wieder aufrichtet und diese ablegt. Es kann von ihrer Seite aus losgehen.

Noelle Foley: "Und natürlich kommt Bea nicht allein - Alexa sieht so aus als würde sie sich darauf freuen, dass dieses Match gebookt wurde."

Johnny Curtis: "Bea ist eine harte Gegnerin und in Kombination mit Alexa auf jeden Fall immer brandgefährlich."

Alexa positioniert sich mit ihrer Shine Championship auf der Schulter am Ring und die beiden Kontrahentinnen stehen sich gegenüber. Bea sieht wirklich sehr kalt aus und starrt die Australierin nur an. Tenille wirkt deutlich motivierter und fordert den Ringrichter auf, endlich das Match freizugeben.

~Ding Ding Ding~

Kaum ist die Glocke verstummt, attackiert Tenille auch schon ihre Gegnerin. Sie will nicht lang abwarten und darüber nachdenken, was Priestley vielleicht als nächstes tun würde. Mit einem Forearm Smash trifft sie die Neuseeländerin und scheint sie sofort zu überraschen. Dann ein zweiter Forearm Smash und dann ein Tritt in die Magengegend, sodass Priestley zusammenzuckt und Tenille eine weitere Angriffsfläche bietet. Sofort ein Whip In in die Seile, aber Bea scheint mitzudenken. Sie hält sich am obersten Ringseil fest und Tenille springt mit ihrem Dropkick ins leere. Priestley slidet zu ihrer Gegnerin und nimmt sie sofort in einen Naked Choke. Die Neuseeländerin will offensichtlich ein bisschen das Tempo aus dem Match nehmen und drückt Dashwood dementsprechend auf den Boden. Diese verneint die Frage des Ringrichters aber immer wieder, ob sie aufgeben möchte und versucht nach den Seilen zu greifen. Alexa Bliss hat sich so positioniert, dass sie direkt in das Gesicht der Australierin blickt und ihr entgegenbrüllt "Tap out! Just tap! Quit!". Dashwood tut aber nicht wie ihr von der Shine Championesse gesagt wird, sondern dreht sich so ein, dass sie Bea in ein Cover zwingt 1................Bea befreit sich, muss aber gleichzeitig den Griff lösen. Beide Frauen sind recht schnell wieder auf den Beinen und während Priestley eine Clothesline zeigen möchte, taucht Tenille darunter hindurch und lässt sich in die Seile fallen. Dort greift Bliss aber nach ihrem Fuß und bringt die Australierin ins Stolpern. Wütend blickt diese nach unten, aber wird von einem Single Leg Dropkick von Priestley am Rücken getroffen. Die Seile behalten sie aber innerhalb des Rings und die Neuseeländerin zieht ihre Gegnerin an ihrem Arm soweit in Position, um ein Cover zu zeigen 1...................2..............Kick Out! Dashwood reißt eine Schulter nach oben und scheint noch lang nicht besiegt zu sein. Bliss prüllt ihrer Soldatin Befehle entgegen und diese versucht den Anweisungen entsprechend nachzugehen. Als sie Dashwood nach oben ziehen möchte, rollt diese Bea zu einem Small Package ein 1..................2................Kick Out! Priestley scheint völlig überrascht zu sein und reagiert deshalb zu langsam. Dashwood trifft mit einem Running Crossbody und rollt sich direkt wieder von ihrer Gegnerin ab. Sie zieht die Neuseeländerin an den Haaren nach oben und nach einem Forearm Smash zeigt sie einen Whip In in eine Ringecke. Mit einigen Tritten zwingt sie Bea auf den Boden der Ecke und will gerade zum Taste Of Tenille anlaufen, da ist Bliss auf dem Apron und lenkt den Ringrichter ab. Tenille will mit einem Schlag unterbinden, was die Shine Championesse versucht und wischt sie damit unsanft von den Seilen. Alexa schlägt auf den Ringmatten außerhalb des Seilgevierts auf. Auch diese Ablenkung erreicht aber ihr Ziel, denn als Dashwood sich wieder dem Geschehen zuwenden möchte, wird sie von Bea mit einem Big Boot getroffen, geht aber nicht zu Boden, denn sie verfängt sich in den Seilen. Priestley zeigt abermals ihre Stärke und nimmt die Australierin einfach hoch, um sie dann in eine Ringecke zu tragen. Bea nimmt Anlauf zu seinem Corner Splash und trifft ihre Gegnerin mit voller Breitseite. Dann bringt sie die Australierin in die richtige Position auf dem oberen Turnbuckel, klemmt ihren Kopf ein und zeigt dann einen Corner Hung Superkick!!

[Bild: hjVdK3p.jpg]

Byron Saxton: "Ayayayayaya! Das hat gesessen und ich glaube, dass Dashwood auch ein bisschen benommen ist nach diesem Superkick. Das ist der Sieg für Priestley!"

Noelle Foley: "Und Alexa mischt fröhlich mit. Vielleicht wird sie auch noch den großen Unterschied heute Abend machen, wenn Tenille nicht aufmerksam genug ist."

Bea tritt gegen das mittlere Seil und bringt Tenille damit zum Herunterfallen. Unsanft zieht die Neuseeländerin ihre Gegnerin in die Mitte des Rings und setzt dort ein Cover an 1.....................2..................Kick Out! Das überrascht nicht nur Bea und Alexa, sondern auch die Zuschauer! Tenille befreit sich und scheint damit zu zeigen, dass sie nicht so schnell klein zu kriegen ist. Priestley sieht nicht sonderlich froh über diese Tatsache aus und mit einem Axe Handle läutet sie ihren Submission Move Fatality ein! Es scheint so als gäbe es kein Entkommen für die Australierin und Alexa sieht außerhalb des Rings sehr siegessicher aus, aber wieder beweist Dashwood Ringintelligenz und legt ihre Fußspitze auf das unterste Seil. Der Ringrichter zählt Priestley an, aber muss bis vier zählen, ehe die Neuseeländerin ihren Griff löst. Sie scheint nicht sonderlich froh darüber zu sein, nimmt diese Tatsache aber stoisch hin. Sie zieht Tenille an den Haaren nach oben und scheint einen Suplex zeigen zu wollen, aber Dashwood kontert sie aus und hebt sie stattdessen selbst zu einem Snap Suplex hinter sich! Jetzt ist die Australierin am Drücker. Sofort ein Cover von ihr 1.............Kick Out! Tenille lässt aber nicht viel Zeit verstreichen, sondern packt die Haare ihrer Gegnerin und lässt ihr Gesicht mit einem Curb Stomp auf der Matte einrasten. Bliss scheint das gar nicht gut zu finden und obwohl sie noch ein bisschen wackelig auf den Beinen ist, schimpft sie wie ein Rohrspecht außerhalb des Seilgevierts. Mit einem Baseball Slide beendet die Australierin diese Schimpftirade aber ein für alle Male und befördert Alexa wieder auf den Boden. Sie greift Bliss aber nicht weiter an, sondern widmet sich abermals Priestley, die sich schon fast wieder auf die Beine gekämpft hat. Mit einem Basement Dropkick zwingt die Australierin wieder in die Knie und beweist damit, dass sie die richtigen Prioritäten setzt. Sie schiebt die Neuseeländerin an den Seilen nach oben und zeigt einen Knive Edge Chop, dann bringt sie ihre Gegnerin in die richtige Position, zieht ihre Arme über das oberste Ringseil und zeigt die Tarantula! Der Ringrichter zählt und Dashwood bricht erst bei vier den Griff ab. Priestley versucht aus der Schusslinie zu kommen, aber Tenille ist schnell und vor allem clever. Sie slidet über die Ringmatte, sodass die beiden Frauen sich Angesicht zu Angesicht gegenüber liegen und als beide wieder auf die Beine kommen, bricht die Hölle los. Sie schlagen aufeinander ein und Dashwood drängt ihre Gegnerin weiter in die Seile. Der Ringrichter geht dazwischen und Bliss scheint wieder angreifen zu wollen, aber Tenille tritt ihr mit Wucht auf die Finger. Priesltey trifft mit einem Tritt in die Magengegend und die Australierin muss deshalb in die Knie gehen. Der Bea Trigger verfehlt aber sein Ziel und als Bea wieder angreifen möchte, hebt ihre Gegnerin sie zu einem Wheelbarrow Suplex nach oben und befördert sie auf die Ringmatte. Cover 1...............2............Kick Out! Das war knapp, aber eindeutig. Drei, vier Mal schlägt Tenille noch einmal auf Priestley ein, ehe sie das oberste Ringseil erklimmt und mit einem Diving Cross Body trifft. Die beiden gehen zu Boden!

[Bild: qvyUKp2.jpg]

Noelle Foley: "Und ich dachte, dass Bea hier schon längst gewonnen hätte! Quatsch! Guckt euch Tenille an! Die fliegt als wären ihr über Nacht Flügel gewachsen!"

Johnny Curtis: "Die Luft für Priestley und Bliss wird dünner. Bea steht am Rand einer Niederlage!"

Priestley schafft es aber sich elegant zu drehen und dreht das Cover einfach um 1.................2..............Kick Out! Diese beiden Damen vordern heute Abend das Äußerste voneinander und auch Dashwood scheint nicht nachgeben zu wollen. Priestley möchte das aber nicht hinnehmen und nach einem Zeichen von Bliss beginnt sie den Ringrichter in eine Diskussion zu verwickeln. Sie fasst ihm auf die Schulter und dreht ihn von der am Boden liegenden Dashwood weg. Offensichtlich steckt da ein Plan dahinter. Schnell kann man auch sehen was für einer. Alexa holt etwas unter dem Ring hervor und kriecht schnell in den Ring. Sie hat einen Kendo Stick in ihrer Hand!!

[Bild: kendo.jpg]

Byron Saxton: "BLISS WIRD DOCH NICHT?!?! SO KANN MAN AUCH EINE NIEDERLAGE ABWENDEN!!!"

Noelle Foley: "Der Ringrichter muss doch sehen, was da vor sich geht! Er darf sich von Bea nicht weiter ablenken lassen!!"

Gnadenlos zieht die Blondine der Australierin das unnachgiebige Holz über den Rücken - ganze drei Mal, ehe sie den Kendo Stick dann schnell aus dem Ring wirft und selbst den Rückzug antritt, damit der Offizielle natürlich keine Lunte riecht. Priestley funktioniert genau so wie es ihre Göttin ihr befohlen hat und bringt die Diskussion zum Stillstand. Sofort reagiert sie und ohne einen weiteren Move zu zeigen, legt sie sich sofort für ein Cover auf die reglos da liegende Australierin 1.....................2.....................3!!!!

Here is your winner by pinfall: BEA PRIIEESTLLEEEEYYY!!

[Bild: PRdVwAm.jpg] [Bild: IIpbajJ.jpg]

[Bild: aLfcyEC.jpg]

Noelle Foley: "Das kann doch wohl nicht wahr sein? Ist der Referee blind?"

Byron Saxton: "Ganz offensichtlich!"

Johnny Curtis: "Geblendet von einer Göttin, Leute!"

[Bild: 1rskze.png]

Eine gewisse Zeit ist schon vergangen...die aktuelle Show läuft schon. Trotzdem kommen jetzt noch Wrestler an an. Wie auch diese junge Dame, die durch die große Eingangstür, vom Parking Lot kommend, tritt. Sie, Toni Storm, hat aber eine begründete "Ausrede". Ähnlich wie vor ein paar Tagen das Kürbisschnitzen war sie heute nachmittag für weitere PR-Termine abgestellt. Nach Absprache mit Shane McMahon hat die Strong Zero City Lady die Erlaubnis bekommen später anreisen zu dürfen...damit sie noch etwas Zeit zur Regeneration im Hotel bekommt. Das erklärt auch, warum sie alleine angereist ist. Priscilla Kelly ist schon vor Ort und wartet auf die Ankunft ihrer Liebsten. Storm will so schnell wie möglich zu ihr. Obwohl sie sich erst vor ein paar Stunden gesehen haben, ist die Sehnsucht nach dem Harlot riesengroß. Es fällt auf, dass Storm sich immer wieder vorsichtig umsieht...als würde sie eine unschöne Überraschung erwarten. Ganz so abwegig ist das nicht...Bobbi Tyler und Jay White ist zuzutrauen, dass sie jederzeit wieder zuschlagen können. Aber soweit scheint alles ruhig zu sein. Schwungvoll schultert Storm die große, schwarze Sporttasche, richtet die graue Cappy auf ihrem Kopf, stapft los...nur um nach ein paar Schritten doch noch jemanden vor die Füße zu laufen.

Toni Storm: Sorry, ich hab es eilig...ich muss hier mal durch!

Es ist Austin Theory und man kann sich jetzt durchaus fragen, was der junge Mann hier hinten macht, denn eigentlich gibt es für ihn keinen Grund. Er ist bereits vor einigen Stunden in der Arena angekommen, noch weit vor Beginn der Show, da er es lieber hat, sich die Umgebung genauer anzusehen, nach potentiellen Fluchtwegen Ausschau hält, denn weiß man nie, was so ein Abend bringt. Gerade wenn man bedenkt, dass der Legend Killer 2.0 mehr oder weniger offiziell verkündet hat, dass er demnächst Jagd auf die World Heavyweight Championship machen wird. Wie bekannt ist, wird diese momentan von Noam Dar gehalten, dem zuzutrauen ist, dass er potentielle Herausforderer schon im Vorfeld aus dem Spiel nimmt, auch wenn die Supernova beim letzten Treffen dieser beiden Männer nicht den Eindruck gemacht hat, als würde er Austin sonderlich ernst nehmen. Aber nun ja, das wird sich schon sehr bald ändern und tut auch in diesem Moment nichts zur Sache, denn noch immer fragen sich die Zuschauer, was Theory hier will. Sollte er nicht bei Cassandra sein, oder letzte Vorbereitungen für sein Match treffen? Denn auch wenn er das wahrscheinlich anders sieht, wird es gegen Buddy Murphy kein Selbstläufer und der ehemalige Westcoast Champion sollte seinen Gegner keinesfalls unterschätzen.

Austin Theory: "Oh Toni, warum so stürmisch?"

Wow, schlechteste Wortspiel ever und ein ganz übler Versuch, der Blondine ein Gespräch aufzuzwingen, an das diese ganz offensichtlich keinerlei Interesse hat. Aber er hat es, so dass er auch direkt vor der Australierin stehenbleibt und ihr so die Möglichkeit zum Weitergehen nimmt, während er sie mit einem süffisanten Lächeln mustert, bevor er knapp nickt.

Austin Theory: "Bisschen spät dran, huh?! Ich verrate es niemanden, wenn Du mich auch nicht verrätst. Cass wartet auf mich, aber ich brauchte einfach mal ein paar Minuten für mich, bevor ich in den Ring steige und das nächste Kapitel meiner Kastration über mich ergehen zu lassen."

Jap, ungefähr fühlt sich die momentane Situation tatsächlich für Austin an, doch zu diesem Thema wird er nachher noch genug sagen, so dass an dieser Stelle nicht weiter darauf eingegangen werden muss. Toni ist auch viel interessanter gerade, denn auch wenn er aus offensichtlichen Gründen keine Chance bei der hübschen Blondine hat und es auf so etwas auch gar nicht anlegt, ist es eine willkommene Abwechslung, mal mit einer anderen Frau zu sprechen. Weiterhin lächelnd geht Theory einen Schritt zur Seite, um der Strong City Queen nicht weiter den Weg zu versperren und mit verschränkten Armen lehnt er sich lässig an die Wand, während er Storm unentwegt ansieht.
Für das Wortspiel erntet Austin nur ein mürrisches Augenbrauen-in-die-Höhe-ziehen. In bester Bierlaune mit Martina hätte sie darüber vielleicht noch kurz gelacht...aber darauf sie zur Zeit keinen wirklichen Bock. Generell hat Theory eine eher unsympathische Ausstrahlung. Toni erinnert sich schwach, dass sie schon einmal mit dem jungen Mann geredet hat...das dürfte aber schon gut ungefähr zwei Jahre her sein. Wirkliche Anknüpfungspunkte haben die Beiden nicht...aber da Austin ihr gegenüber nicht feindlich eingestellt zu sein scheint und er zudem einen recht lockeren Eindruck macht, hat Storm keinen Grund pampig zu werden...noch zumindest nicht!

Toni Storm: Hatte noch zu tun...Shane meinte, dass ich heute nachmittag noch unbedingt ein Interview bei einer verkackten Radiostation machen soll, um die Show zu promoten. Von mir aus...ist eben auch unser Job! Und bei dir...Kastration? Klingt hart, Dude! Nicht, dass mich das groß was angehen würde...aber ich dachte, dass es bei dir gar nicht sooo übel läuft...

Eigentlich will Toni ja weiter zu ihrer Freundin. Aber diese Formulierung... "Kastration"! Irgendwie macht sie das doch neugierig. Austin Theory ist jung und gerade dabei sich seinen Weg ganz nach oben zu erarbeiten. Eben daher dachte die Australierin ja, dass alles gut laufen müsste.

Ja nö, angehen tut es sie wohl nichts, aber da Austin bisher schon kein Geheimnis daraus gemacht hat, was ihn so ankotzt und es in den letzten Tagen schon zig Leuten erzählt hatte, wird er das Toni sicherlich auch sagen. Übertrieben genervt verdreht der Youngster die Augen, schüttelt den Kopf und winkt mit einer Hand lässig ab und scheint überhaupt nicht zu wissen, wo er bei all den zum Himmel schreienden Ungerechtigkeiten anfangen soll, die ihm zugefügt wurden und werden.

Austin Theory: "Nicht so übel? Nun, nicht so übel ist in Australien vielleicht richtig toll, will ich nicht abstreiten, aber Du weißt schon, wer hier vor Dir steht, oder?! Ich meine,... hallo?!... nicht nur, dass ich damals der Einzige war, der bereit gewesen ist, sich offen gegen die 5-Point Gang zu stellen und dabei auf Schusswaffen verzichtet hat, neeiinn, ich war wohl auch der charismatischste Westcoast Champion, den dieser Trümmerhaufen namens coast2coast je gehabt hat. Gar nicht zu erwähnen muss ich wohl, dass ich es war, der dem falschen Propheten ans Kreuz genagelt und jedem gezeigt habe, was Danielson in Wahrheit für ein Wichser ist. Das wirst bestimmt auch Du mitbekommen haben, obwohl ich natürlich weiß, dass Du Dich eigentlich eher nur für Deinen ganzen Scheiß interessierst. Versteh das nicht falsch, Toni: jeder ist sich selbst der Nächste, das ist nicht das Problem, aber Mädchen, Dein Scheiß ist meist so langweilig, dass einem die Arschbacken einschlafen."

Erneut schüttelt der Legend Killer seinen Kopf, streicht sich mit einer Hand durch seinen immer länger werdenden Kinnbart und sieht die Australierin schon fast mitleidig an.

Austin Theory: "Diese ganze Soap Opera Kacke, mit diesem ganzen Liebes-Geschnulze und Eifersuchts-Dramen.. bitte, sind doch nicht in der High School oder Backstage bei CNN, also lass den Scheiß doch einfach mal sein. Ist nur ein gut gemeinter Rat, denn ich muss Dir wohl nicht sagen, dass Dein Stern ganz schön sinkt und genau dieser Blödsinn ist Schuld daran. Es gibt genug männliche Fans, die gefrustet sind, weil sie bei einer Traumfrau wie Dir niemals im Leben eine Chance haben werden und wenn sie dann dabei zuschauen müssen, wie Du hier mit allen möglichen Frauen die Schere machst, dann lässt das diese armen Verlierer ganz schön wütend werden."

Das tut gut, um den eigenen Frust etwas abzubauen, doch der Strong City Queen so offen die Meinung zu sagen und das, wenn deren Laune auch nicht unbedingt die Beste zu sein scheint, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weniger positiv für die Natural Evolution ausgehen. Vielleicht hat er sogar ein wenig Recht mit seinen Vorwürfen, da es sicherlich Zuschauer gibt, die dieses Programm nicht einschalten, um die neueste Folge von 'Toni in Love' zu sehen, aber ob gerade Austin derjenige sein sollte, der sich darüber beschwert.. man weiß es nicht.

Austin Theory: "Just sayin'!"

Toni Storm: Just...sayin'...mhm...

*Platsch*

Toni lässt ihre Sporttasche neben sich auf den Boden fallen. Ist eh nichts zerbrechliches drin. Wäre sie doch nur gleich weitergegangen, als Austin ihr den Weg frei gemacht hat...dann wäre sie jetzt schon fast an ihrer Kabine, könnte sich um Pris und die letzten Vorbereitungen auf das Tag Team Match konzentrieren...und müsste sich jetzt nicht so ärgern. Ja...einfach lächelnd diese Spitzen ignorieren kann sie nicht. Ihre Kiefergelenke mahlen schon knirschend aufeinander, während sich die Finger verkrampfen. Was sollte das denn jetzt? Was hatte sie den Theory getan? Nun...er hat wohl Spaß daran sie fertig zu machen...oder möchte eben Frust abbauen. Ungläubig lachend schüttelt die Blondine den Kopf. Gerade eben dachte sie noch, dass das recht locker sein könnte...da hat sie sich getäuscht...

Toni Storm: Du willst es auf diesen Niveau haben, du kleiner Pisser? Bitte...du kannst vielleicht mit deiner Schnalle so rumspringen...aber mit mir nicht! Was zum Fick geht dich mein Scheiß an, hm? Und überhaupt...glaubst du, du bist der Nabel der Welt? Du brüstest dich mit Dingen, die...keine Ahnung...gefühlt 100 Jahre her sind! Und wow...du warst mal Westcoast Champion! Gratulation Asshole...wer in der Liga war das denn noch nicht? Gibt es hier irgend jemanden, der einen Fick darauf gibt, dass Austin fuckin' Theory mal der beschissene Westcoast Champion war? NOPE...mit Sicherheit nicht!

Jetzt wird die Australierin dem jungen Mann etwas unfair gegenüber. Austin hat sich seinen Platz in der Liga hart erkämpft und für einige besondere Moment gesorgt. Es gibt sicher nicht wenige, die ihn früher oder später ganz oben sehen. Ein World Heavyweight Title Gewinn scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Unter anderen Umständen würde Storm sich in diese Riege einreihen und Theory die Daumen drücken. Aber mit seiner arroganten Art ihr gegenüber hat er es bei der Blondine verschissen. Durch ihr eh angeknackstes Nervenkostüm zur Zeit geht die junge Frau eh schneller an die Decke. Da stört es sie auch nicht, dass Theory gut 20 cm größer ist als sie...recht unerschrocken baut sich Toni vor ihm auf...

Toni Storm: Der ganze Scheiß, den ich mit durchmachen musste ist also eine Soap Opera für dich? FUCK OFF...Fick dich! Fick dich einfach nur! Kümmere dich doch um deinen ganzen eigenen Mist...

Und noch der doppelte Mittelfinger direkt in das Gesicht von Theory. Mag natürlich sein, dass er im Prinzip Recht hat und viele männliche Fans davon enttäuscht sind, dass Storm ihrem eigenen Geschlecht zugewandt ist. Und ihre eigene Karriere hat durchaus darunter gelitten, dass sie sich ganz auf die ganze Geschichte rund um Pris und Bobbi konzentriert. Aber es tangiert die Blondine nicht, ob Andere deswegen enttäuscht von ihr sind. Nur wenn man sie so triggert...dann wird sie fuchsteufelswild.

Austin Theory: "Listen,... bitch!"

Okay, jetzt fällt auch bei Austin eine der letzten Grenze des Standards und auch er lässt sich auf das Niveau herab, seine Gegenüber jetzt nicht nur mit mehr oder weniger haltlosen Vorwürfen zu beleidigen, sondern es auf die direktere Art zu tun. Auf der einen Seite verständlich, da auch Toni sich damit nicht zurückgehalten hat, aber wird es ihm wahrscheinlich mehr vorgeworfen, denn auch wenn Alle immer so auf Gleichstellung der Geschlechter pochen, gibt es auf beiden Seiten noch eine Menge daran zu arbeiten. Und da war er: der politische Kommentar an der ungeeignetesten Stelle. Der Youngster lächelt noch immer schief, sieht Toni unentwegt an und scheint von dem kleinen Wutausbruch der jungen Frau nicht besonders beeindruckt, geschweige denn, eingeschüchtert zu sein, sondern nickt nur verständnisvoll.

Austin Theory: "Du hast Recht, Toni: es geht mich einen Scheiß an und ich würde mich liebend gerne um meinen eigenen Kram kümmern, aber ziehst Du Deinen Scheiß ja vor aller Augen, zur besten Sendezeit ab. Daher ist es sehr schwierig, sich dem zu entziehen und glaub mir, Mädchen, ich hab´s versucht, doch stehen die Leute scheinbar drauf, sich an Deinem Elend zu ergötzen. Anders kann ich mir nicht erklären, aber ja, im Grunde könnte es mir egal sein, doch Du stiehlst Zeit für die wahren Talente und das ist mir nicht egal, denn auch wenn Du scheinbar nuuuullll Ahnung hast, bin ich das verfickt größte Talent, dass Du hier finden wirst - in allen Belangen!"

Schmierig lächelnd zwinkert der Lord of Awesome die Blondine an, lacht dabei hämisch und geht sicherheitshalber einen Schritt zurück, um nicht doch noch eine auf die Fresse zu bekommen. Storm ist Alles zuzutrauen und ganz ehrlich gesagt hätte er es auch verdient, doch manchmal muss so etwas sein. Die Australierin ist leider - Achtung Klischee - zur falschen Zeit am falschen Ort, denn prinzipiell hat Austin nichts gegen sie, mochte sie ´ne Zeit sogar recht gerne, aber in diesem Moment ist sie einfach nur das Ziel für seinen Frust.

Austin Theory: "Du warst mal wer hier; die gefürchtete Championesse, die harte Bitch, die sich nichts gefallen lässt und jetzt machst Du hier einen auf Sarah Jessica Parker oder was?! Komm klar, setzt Prioritäten, aber lass den ganzen persönlichen Scheiß Zuhause und wenn Du das nicht kannst, musst Du halt wegbleiben oder Shane fragen, ob er Dir ´ne Reality-Show verschafft, doch hier nicht mehr. Haben schon genug von dem ganzen Blödsinn hier, denn das letzte Mal als ich nachgesehen habe, war das noch keine Dating-Show, aber überall machen jetzt die Kollegen miteinander rum.. cüş, komme mir vor wie im Ferien-Camp. Ja ja, meine Perle ist auch bei mir, aber machen wir hier keinen auf 'Sturm der Liebe', richtig?! Richtig. Und warum? Weil das nicht das beschissene 'Sturm der Liebe' hier, also bitte,.. lass es!"

Mit einem weiteren Kopfnicken, um seine Worte zu unterstreichen, geht Austin an der Australierin vorbei...

*Klatsch*

Kaum ist er auf der gleichen Höhe wie die Australierin, verpasst sie Austin eine knallende Ohrfeige! Ihr Blick dabei bleibt starr...sie spürt keine Schuld, sondern Genugtuung. Nach diesen ganzen Sprüchen hat sich Mr Theory das mehr als verdient! Er kann ja fast noch froh sein, dass es "nur" eine Ohrfeige war. Es fällt ihr sichtlich schwer, sich einigermaßen am Riemen zu reißen. Große Lust ihm an die Gurgel zu springen hätte sie auf jeden Fall...


Toni Storm: Ohja...ich war zumindest eine gefürchtetee Championesse und keine beschissene Lachnummer wie du, Wichser! Komme mir noch einmal...NOCH EINAML unter die Augen...bei Gott, ich schwöre, dass ich dir deinen Minischwanz und deine kleinen Schrumpeleier abreißen und dir damit dein hässliches Maul stopfen werde! Ich stehle hier mit Sicherheit die Zeit von keinem! Wenn sich kein Schwanz für dich interessiert, liegt das sicher nicht an mir...sondern daran dass du langweilig und einfach nur schlecht bist! Ich jammere nicht, dass ich nicht mehr ganz oben in der Womens Division stehe. Mir ist klar, woran das liegt...und daran werde ich arbeiten! Sobald ich in den Ring steige...wie heute abend...bin ich wieder voll und ganz da! Jeder Auftritt zwischen den verfickten Zeilen geht mir total in Fleisch und Blut über! Da ist es sogar scheißegal im ersten Moment, ob ich gewinne oder verliere...die Leute reden und staunen über mich! Kannst du das auch behaupten? Nun...das glaube ich nicht, Bitch!

Jetzt wirkt die Strong Zero City Lady ein klein wenig arrogant. Sie spürt auch, dass ihr das nicht so angenehm ist. Aber das muss jetzt sein...sie tut alles, um Austin noch eins reinwürgen zu können. Er hat es eskalieren lassen, zumindest sieht Storm dazu...er muss eben mit den Konsequenzen leben, wenn man eine Toni Storm provoziert...

Toni Storm: Vielleicht hast du Talent...interessiert mich einen großen Fick! Wenn man zu dumm ist, das richtig einzusetzen, kann man eben auch nichts machen! Ich bin sicher nicht patriotisch...aber heute bin ich ganz für Australien! Ohja...Australierin wird dich im Ring sowas von zerpflücken...und ich werde es lieben, wenn du jammernd und geschlagen am Boden liegst...

Mit "Australien" spielt sie auf ihren Landsmann Murphy an, der heute gegen Austin antreten wird. Gut...genug geschimpft und abgekotzt. Jetzt haben sich Beide gegenseitig dafür missbraucht, den eigenen Frust abzuladen. Zornig funkelt Storm Theory nochmal an, bevor sie sich die Tasche schnappt, sich umdreht und wortlos davon rast. Fade off.

Noelle Foley: "Oh oh, das hat geklatscht und die nächsten Tage wird Austin wohl mit dem Handabdruck der Australierin im Gesicht jerumlaufen, aber das auch völlig verdient."

Johnny Curtis: "Jop, die Wahrheit will man eben nicht oft hören und wieder einmal zeigt sich, dass Toni echt ein kleines Aggressionsproblem hat. Dem armen Austin so eine zu zimmern.. nee, geht gar nicht."

Byron Saxton: "Oh ja, armer Austin."

[Bild: 1rskze.png]

Wir erblicken nun Bret Hart und Shantelle Taylor. Heute war also der Tag an dem der Schützling des einstigen Hitmans in den Ring steigen wird, allerdings nicht alleine. Nein der Canadian Pittbull bekommt Unterstützung in Sachen Tagteam Action und zwar von der ehemaligen und ersten Shine Championesse Candy Floss. Bisher hatten beide noch keine Berührungspunkte gehabt, es wird spannend sein zu sehen ob und wie beide harmonieren konnten.

Shantelle war Tagteam Matches durchaus gewohnt. Damals schon war sie in Loud&Proud zusammen mit Daffney sehr erfolgreich gewesen, ja sogar ein Tagteamtitel konnte in der WCWA gewonnen werden. Bret hatte wie bereits in der Show vorher erwähnt eine kurze Promo organisiert. Shantelle würde in der Gebärdensprache argumentieren, der Hitman wie immer übersetzen.

Es war halt nötig denn natürlich kann die kleine Kanadiern sonst nicht suf sich aufmerksam machen zumindest würde sie sonst kaum einer verstehen. Sie schultert noch einmal ihre Sporttasche und zieht die Kapuze ihres Tape Out Pullis tiefer ins Gesicht. 19 Uhr, wie immer waren sie also pünktlich hinter den Kulissen nun erschienen.

Tag Team Matches waren stets etwas besonderes. Meist brauchte man dafür einen Partner den man vertrauen konnte, hier lag die Sache etwas anders.

Hitman
"Keine Sorge Shanny sie wird sicher gleich kommen, bereit für den grossen Auftritt?"

Shantelle nickt etwas unsicher, war die wirklich bereit? Man hatte nur eine Chance für den ersten Eindruck.

Ungesehen des dynamischen Duos schleicht sich etwas weißen von hinten an sie heran. Es sieht fast aus wie.. Ein Gespenst? Zumindest soll es das wohl sein. Hoffentlich gibt es jetzt nicht gleich eine hinterhältige Attacke gegen Shantelle oder gar Bret Hart! Aber nein.. Ein leises Kichern ist sogar unter dem weißen Stoff zu hören. Hier wird definitiv kein Angriff stattfinden. Wer auch immer unter diesem Laken steckt, will den beiden nur einen kleinen Schrecken einjagen. Anlässlich zum Thema des Abends! Noch zwei bis drei kleine Schritte werden von der Person getan, ehe sie ihre Arme in die Höhe hebt.

???:
"BUH!"

Kommt es dann laut unter dem Stoff hervor, woraufhin ein leises Lachen zu hören ist. Kaum haben sich Shantelle und Bret nach hinten umgedreht, hebt die anklagende Person das Bettlaken am Saum nach unten etwas in die Höhe und entblößt schlussendlich das Gesicht von Candy Floss. Etwas schüchtern lugt sie hervor, ehe sie sich dem weißen Stoff dann komplett entledigt. Sie befindet sich bereits in ihrer Ringkluft, ganz im Gegensatz zu Taylor. Ein kleines Lächeln ist auf ihrem Gesicht, wobei sie sich auf die Unterlippe beißt.

Candy Floss:
"Entschuldigung.. Ich konnte nicht widerstehen!"

Meint sie dann und beugt ihren Oberkörper etwas nach vorne um ihre Aussagen zu untermalen. Candy wirkt im Gegensatz zu den Wochen davor ein wenig aufgeschlossener. Die Therapie und auch das Treffen mit Chris Bey hat ihre Seele ein kleines bisschen gestärkt. Immerhin soweit das sie zugestimmt hat die Partnerin der Canadian Pitbull zu werden.

Candy Floss:
"Ihr musstet hoffentlich nicht zu lange warten?"

Der Schrecken ist Bret noch deutlich anzusehen. Nicht wegen des Kostüms, dieses war doch eher schlicht gehalten, eher wegen der Überraschung. Shantelle ist die Ruhe selbst, logisch sie hatte das Buh! von Candy ja auch überhaupt nicht hören können, und sieht diese beim herum drehen ja auch nur in ihrer Ringgear.

Hitman
"Du meine Güte! Einen alten Mann so zu erschrecken, oh man..... ich nehme an Mrs Floss? Nein keine Sorge sie sind sehr pünktlich, und ihr Streich ist ihnen deutlich gelungen. Shantelle würdest du bitte? Achja ehe ich es vergesse, dies Mrs Floss ist für heute ihre Partnerin, Taylor, Shantelle Taylor"

Shantelle hatte auf Brets Bitten hin ihren Pullover über den Kopf gezogen und sich der längeren Jogginghose entledigt. Ihr Outfit hatte, wie sollte es anders sein, die Farben Pink und Schwarz. Natürlich wäre ein Treffen nicht nötig gewesen. Shantelle war Profi genug um mit jedem teamen zu können, allerdings hatte explizit sie zuvor darauf bestanden das Bret dieses Treffen arrangiert. Die war eben der Meinung das ein Beschnuppern dem Matchfluss deutlich helfen würde. Schnell werden die Stiefel wieder verschnürrt und die kleine Kanadiern streckt lächelnd die Hand entgegen. Leider ist ihre Tafel nicht zugegen so das sie auf die Gebärdensprache zurückgreifen muss. Das Candy damit wohl wenig anfangen kann ist ihr natürlich bewusst, Bret würde aber wie immer übersetzen. Dieser wartet bis Shantelle mit ihren Gesten endet und nickt dann.

Hitman
"Shantelle ist es eine wirkliche Freude sie kennenzulernen Mrs Floss! Ihr Ruf eilt ihnen voraus und es ist ihr eine besondere Ehre sie heute im Ring unterstützen zu dürfen. Immerhin waren sie die erste ShineChampionesse der Liga, sie sehen also das Shantelle durchaus sich über sie informiert hat. Das sollte auch dies hier zeigen... ja Shantelle du darfst"

Diese strahlt kurz und greift in ihre Sporttasche. Erst jetzt holt sie eine Tüte hervor, wobei nicht ersichtlich ist auf den ersten Blick was es ist. Sie selbst streckt diese Candy nun entgegen.


Hitman
"Wir kennen ihre Schwäche für diese kleine Nascherei, es war nicht einfach diese auf die Schnelle aufzutreiben"

Mir großen Augen sieht Candy auf die Tüte die ihr Shantelle entgegen hält. Soll das wirklich für sie sein? Aber aus welchem Grund? Zögerlich nimmt Floss das kleine Geschenk entgegen und wirft dann einen ersten Blick hinein. Augenblicklich beginnen die Augen der Engländerin zu leuchten, als sie den Inhalt erspäht. Es scheint sich um Süßigkeiten aus Kanada zu handeln, die sie dort vorfindet.

Candy Floss:
"Oh.. A-Aber... Das.. Das wäre nicht nötig gewesen! Vielen, vielen Dank!"

Auch wenn ihr Inneres ein wenig angeknackst ist, kann es Candy aus Freude nicht lassen Shantelle einfach in die Arme zu schließen. Sie weiß diese nette Geste einfach zu schätzen. Es ist lange her das sie ein Geschenk erhalten hat. Ausserdem zeigt es ihr das sich ihre Tag Team Partnerin ausgiebig über sie informiert hat. So schnell und stürmisch sie sich gefreut hat, so lässt sie ihre Partnerin auch wieder los und nickt beiden einmal zu.

Candy Floss:
"Es.. Es freut mich natürlich eben so! Ich hoffe nur das ich die geeignete Partnerin für ihr Debut bin.."

Gibt sie etwas kleinlaut dann zu verstehen und reibt sich etwas am Hinterkopf. Es war ihr absoluter Wunsch wieder in den Ring zu steigen.. Aber ob sie zögertenicht noch zu früh war?

Und doch auch wenn Candy zweifelt, der Hitman tat dies nicht. Er wusste ganz genau wer dort vor ihnen stand. Von Seiten der C2C hatte man ihm einige Vorschläge als Partnerin für Shantelle vorgeschlagen gehabt, sie wurden alle abgelehnt. Erst bei Candy hatte sein Instinkt zugeschlagen und sie wurde erbeten. Das Office zögerte zwar zu Beginn etwas, aber dann wurde dieser Bitte doch nachgegeben.

Hitman
"Mrs Floss machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind genau die 100% richtige Wahl ich habe das öfter als einmal überprüft, ihr Stil passt zu dem was Shantelle leisten kann innerhalb des Ringes. Nehmen Sie das Geschenk als Geste des guten Willens, ich weiss aus eigener Erfahrung heraus wie wichtig es ist seinem Partner trauen zu können. Shantelle ist zu 10000% loyal Mrs Floss, darauf haben sie mein Ehrenwort. Aber nun kommen sie, ich habe bereits etwas herrichten lassen. Viele Wrestler haben vergessen wie mächtig die Einfachheit einer klassischen Promo sein kann."

Shantelle war kurz bei der Umarmung etwas überrascht gewesen. Ja Bret hatte ihr genau gezeigt wer da heute auf sie warten würde. Sie selbst erwidert allerdings diese Umarmung kurz aber ehrlich und herzlich gemeint selbst bevor sie ihre Lederjacke nun überzieht und sich das längere Haar zu einem kleinen Pferdeschwanz zusammen bindet. Wie gerne würde sie Candy selbst sagen wie sehr sie sich darauf freute den Ring mit ihr teilen zu dürfen. Die drei gehen gemächlichen Schrittes nun erwas den Flur entlang. Bret war bereits in einem Alter wo er es langsam angehen ließ. Ja der Körper war angeschlagen aber sein Verstand messerscharf wie eh und je.


Hitman
"Mrs Floss eines noch. Würden Sie eventuell? Natürlich haben Sie ihren eigenen Stil, es würde aber optisch eine gewisse Verbindung darbieten, vertrauen sie mir, die größten Teams der Geschichte haben sich optisch zumindest angeglichen"

Erst jetzt wird klar was er meint als er eine weiter Lederjacke aus der Sporttasche zieht und diese Candy zeigt. Shantelle lächelt kurz und nickt ihr aufmunternd zu.

Die erreichen nun ein Set wo der Kameramann steht und eine Wand aufgebaut wurde mit dem Logo der C2C. Schlicht und einfach.

Hitman
Sie links Mrs Floss..... Oder können wir nicht einfach beim Du bleiben? Es würde einiges erleichtern. "

Bret streckt ihr nun ebenfalls wie zuvor Shantelle die Hand entgegen.

Zunächst etwas verwundert greift Candy nach der Jacke und hält diese vor sich. Zugegeben.. Sie sticht sich etwas mit ihrem sonstigen Stil aber einmalig wird sie es definitiv überleben. Mit einem Schwung wirft sie sich die Jacke über und schlüpft links und rechts hinein. Dabei gibt sie Acht das ihre kleinen Pigtails links und rechts nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Am Ort des Geschehens nun angekommen staunt sie nicht schlecht als sie von Bret Hart das "Du" angeboten bekommt. Der Hitman mag nicht mehr der Jüngste sein aber bei Gott - er ist eine Legende! Kurz hüpft Candy einmal auf und wieder ab ehe sie dann die Hand ergreift und beginnt etwas überschwänglich zu schütteln.

Candy Floss:
"Natürlich! Es.. Es wäre mir eine Ehre Bret Hart, sir! Ich.. Meine Bret!"

Da hätte sie ihn doch wieder förmlich angesprochen. Verübeln kann man ihr das jedoch nicht. In Kombination mit den Komplimenten kann man die sonst sehr bescheidene Candy Floss sehr gut verstehen. Sie pustet einmal Luft aus und lässt dann die Hand abrupt los. Entschuldigend reibt sie sich über die Schläfe und streckt beschämt ihre Zunge heraus. So fest wollte sie keinesfalls schütteln! Anschließend sieht sich dann um und sieht zu ihrer Partnerin.

Candy Floss:
"Ich.. Bin jedoch keine gute Rednerin. Ist das schlimm? .."

Shantelle schüttelt kurz den Kopf. Die größte Rednerin auf Gottes Erde war sie nun auch nicht, Bret würde diesen Part für sie übernehmen beziehungsweise ihre Worte weitergeben. Die stellt sich nun neben Candy Floss und zwinkert ihr aufmunternd zu. Würde schon schiefgehen. Bret scheint die letzten Anweisungen mit dem Kameramann zu besprechen erst dann stellt er sich hinter Shantelle und Candy in den Hintergrund, dabei aber so das er die Hände der kleinen Kanadierin sehen kann. Shantelle beginnt ihre Gesten und die Worte des Hitmans sind nun zu hören.

Hitman
"Einige von euch mögen mich nicht kennen, mein Name ist Shantelle Taylor. Dafür ist die Frau neben mir hier sicher den meisten ein Begriff, Candy Floss. Viele hier fragen sich, warum stehe ich hier, Seite an Seite mit Candy, ihr seid so unterschiedlich, könnt ihr im Ring überhaupt harmonieren? Eine gute Frage. Können wir dies? Immerhin kann ich mich mit ihr nicht mit Worten verständlich machen. Aber das muss ich auch nicht. Candy und mich verbindet die Liebe zu diesem Sport. Uns verbindet die selbe Leidenschaft und das Feuer für unsere Fans alles zu geben. Ich brauche nicht rumtönen wie geil ich bin, unbesiegbar, einfach die härteste Bitch hier auf diesen Planeten. Ich muss nur das tun was ich schon als kleines Mädchen stets tun wollte, wrestlen und... "

Erst jetzt tritt ein Mann hinter Bret an diesen heran. Er flüstert den Hitman etwas zu, dieser wird kreidebleich und folgt dem Mann nun so schnell er kann aus dem Bild. Shantelle ist sichtlich irritiert, Bret würde sie nie so hier stehen lassen, es muss etwas schlimmes passiert sein.

Shantelle blickt nun etwas hilflos drein, sieht nach links zu Candy. Es ist unwahrscheinlich das diese ihre Gebärdensprache verstehen würde und das rote Licht der Kamera brennt unerbittlich weiter.

Auch Candy sieht besorgt hinter dem Hitman hinterher, ehe sie realisiert das die Kamera weiterhin läuft. Hilfesuchend sieht sie nun auch zu Shantelle, die jedoch mit einer Geste versucht ihr deutlich zu machen, das sie nicht weiter weiß. Candy muss nun also das Ruder an sich reißen für diese Promo. Die Zuckerfrau blickt etwas nach unten auf ihre Füße und presst die Hände ineinander. Durchatmen.. Einen klaren Gedanken fassen! So wie es Mr.Evansdale ihr ans Herz gelegt hat in ihrer letzten Therapiestunde!

Candy Floss:
"Shantelle hat es ganz gut auf den Punkt gebracht! Wir sind beide nicht unbedingt für unsere großen Siege bekannt, aber das macht uns nicht schwächer! Toni Storm und Taynara Conti werden genauso ins kalte Wasser geworfen wie wir, also haben sie auch keinen Vorteil! Auch wenn Shantelle nicht sprechen kann und unsere Kommunikation dadurch erschwert ist.."

Lächelnd greift sie nach den Händen ihrer Tagteam Partnerin und streichelt diese etwas. Sie nickt ihr aufheiternd zu und symbolisiert somit das alles gut ist.

Candy Floss:
".. werden wir uns durchkämpfen und nicht aufgeben! Wir lieben es im Ring zu stehen und brauchen all diese Statussymbole nicht! Solange uns genau das verbindet, kann eigentlich nichts mehr schief gehen!"

Kurzerhand holt sich Candy Shantelle etwas in ihre Nähe und legt einen Arm um sie. Motiviert deutet sie in die Kamera und lächelt.

Candy Floss:
"Toni und Taynara sollten sich warm anziehen.. Denn wenn wir beide später auftreten, wird die Halle beben! Das verspreche ich euch!"

'Klick'! Das rote Licht der Kamera wird schwarz, was ein Zeichen dafür ist das die Übertragung endet. Erleichtert lässt Candy ihre Partnerin los und holt einmal kräftig Luft. Das hat.. richtig Überwindung gekostet! Anschließend reckt sie jedoch beide Daumen in die Höhe um Shantelle zu signalisieren das alles gut ist

Shantelle ist durchaus überrascht das ihre Partnerin für heute das Zügel schliesslich in die Hand nimmt. Bei jeden ihrer Worte nickt sie schließlich, denn was sie von ihren Lippen lesen kann hat durchaus Hand und Fuss. Sie ballt dabei die Faust und als Candy endet legt auch die Kanadiern einen Arm um Candy's Hals, formt mit den Fingern ein Herz.

Ohne sie wäre Shantelle wahrlich aufgeschmissen gewesen und das weiss die Kanadiern auch. Erst als sich Candy löst, lässt auch Shantelle schließlich los. Wie gerne würde sie ihr sagen wie dankbar sie war, sie hofft einfach das Candy es vielleicht irgendwie spüren kann. Vielleicht ergibt sich noch einmal die Gelegenheit sich in Ruhe zu "unterhalten ", irgendwann, jetzt allerdings hatten beide einen harten Kampf zu bestreiten. Seite an Seite. Shantelle überlegt kurz hebt dann aber grinsend den Daumen in die Höhe.

Erst dann scheint sie kurz zu überlegen und fällt Candy noch einmal kurz um den Hals. War dies hier der Beginn einer neuen Freundschaft? Vielleicht.


~cut~

[Bild: 1rskze.png]

Das Jahr neigt sich allmählich dem Ende entgegen. Heute ist bereits die letzte Ausgabe bevor es in den November geht. Für die arbeitende Bevölkerung ist dies die Zeit wo man bei tiefster Dunkelheit zur Arbeit hinfährt und auch zur tiefsten Dunkelheit wieder daheim ist. Tristesse macht sich breit. Daher ist es umso schöner, dass es das Wrestling gibt und insbesondere die c2c mit ihrem fantastischen Roster. Dieses hat seit einigen Tagen Zuwachs erhalten in Person von Chris Bey. Wobei die Liste der Neulinge recht hoch gewesen ist wenn man sich nur die letzten Vertragsunterzeichnungen mit Bobbi Tyler, Shantelle Taylor, Nick Aldis oder Glenn Gilberti anschaut. Man bekommt das Gefühl als würde es gerade jetzt in der Herbstzeit einen kleinen Boom in der Company wieder geben. Doch bleiben wir bei dem Mann, der sein Debüt letzte Woche erfolgreich hinter sich gebracht hat. Chris hat bereits nicht nur mit Disco Inferno eine Begegnung gehabt, sondern auch mit Candy Floss und Kenny Omega. Was für eine aufregende Woche für den Newcomer. Aber viel Zeit um alles auf sich wirken zu lassen hat er nicht denn schon geht es weiter im Programm. Der nächste Montag, die nächste Show, das nächste Match. Doch er hat ja auch nicht unterschrieben um sich auf die faule Haut zu legen. Nun heißt es daran anzuknüpfen und es nicht als Eintagsfliege beenden zu lassen.

Wir schalten in den Backstagebereich der Arena wo wir einen gut gelaunten Chris Bey zu sehen bekommen. Dies liegt wahrscheinlich nicht am 42. Geburtstag von CM Punk den wir heute haben. Wer ihn vor sieben Tagen erlebt hat, der weiß, dass dieser Typ einfach ein Nice Guy ist der auf der Sunny Sight des Lebens sich positioniert hat. Man kann seinen glücklichen Zustand sogar akustisch vernehmen denn er trällert dieses Mal keinen Rap-Song sondern einen Party-Klassiker.

Chris Bey: “Country Roads… take me home… tot he place… I belong… West Virginia… mountain mama… take me home… Country Roads.“

Ein mehr als passendes Lied, wenn man bedenkt, dass man sich heute in Charleston aufhält, welches zum besagten West Virginia gehört. Plötzlich kommt er an einem ebenfalls starkpigmentierten Worker vorbei den er freundlichst grüßt und neben diesem kurz stehen bleibt. Erwartungsfroh blickt er ihn an und fordert ihn zu etwas Ungewöhnlichem auf.

Chris Bey: “Give me a beat!“

Ohne lange zu zögern legt der Worker auch los und macht eine Beatbox-Performance vom aller Feinsten. Dies nutzt Chris um den Titel von gerade neu zu interpretieren. Der Text mag zwar derselbe sein aber nun klingt es fetziger und moderner. Einfach irgendwie cooler.

Chris Bey: “Country Roads… take me home… tot he place… I belong… West Virginia… mountain mama… take me home… Country Roads.“

Was für ein Unterschied. Es ist fast so wie bei seinen zwei Treffen mit Floss und Omega die auch vollkommen unterschiedlich abgelaufen sind. Nach dieser kleinen Anlage klatschen die beiden Herren miteinander ab in einer ebenfalls recht ansehnlichen Choreografie die entweder einstudiert war oder einfach nur von denjenigen beherrscht wird die den Groove in sich tragen. Dann zieht Chris von dannen, kommt aber nicht weit denn da taucht eine Shantelle Taylor vor ihm auf die ihn zu einem abrupten Bremsmanöver animiert.

Natürlich kann Shantelle dieser Einlage nicht wirklich folgen. Dafür fehlt ihr ein entscheidendes Indiz, die Fähigkeit des Hörens. Was würde sie dafür geben nur einmal wie jeder andere Mensch der Schönheit des Singens folgen zu können oder es gar selbst zu können. Aber Shantelle's Lippen bleiben stumm. Sie hatte sich seit Geburt an daran gewöhnt, mit ihrem Mentor Bret Hart verständigte sie sich in der Gebärdensprache und mit Körpersprache. Sie war sehr geübt darin gerade diese bei Menschen deuten zu können. Schon eine ganze Weile hatte sie Chris Bey beobachtet. Nicht aus irgendwelchen niederen Absichten heraus, es war seine anscheinende Fröhlichkeit und eben dieses Singen was sie faszinierend fand.

Kurzerhand applaudiert sie und lächelt wie sie es des Öfteren tut. Fast schon automatisch greift sie zu ihrer Kreidetafel und schreibt darauf los. Es war der einzige Weg für sie ohne Bret mit den Menschen in Kontakt zu kommen, denn ihre Sprache sprachen nun einmal die wenigsten

' War das gesungen? Wie heißt das Lied? Hallo, mein Name ist Shantelle!'

Fast schon etwas beschämend blickt die kleine Blondine in Richtung Boden. Er musste gesungen haben, seine ganze Körperhaltung sprach dafür, einzig sie war zu weit entfernt gewesen um die Wörter von seinen Lippen lesen zu können. Verdutzt geht der Blick des Beat Artists auf die Tafel mit dem dort geschriebenen Text. Wer auf die Dame das erste Mal trifft für den ist dies garantiert äußerst merkwürdig. Eine Taubstumme Wrestlerin hat man schließlich nicht alle Tage vor sich. Vor allem ist die Frage, ob jeder über die Situation von Shantelle informiert wurde beziehungsweise sich informiert hat und überhaupt weiß warum sie auf diesem Weg mit den Menschen kommuniziert. Entsprechend vorsichtig nähert sich Bey der besonderen Dame und versucht mehr über sie in Erfahrung zu bringen.

Chris Bey: “Grüß dich, Shantelle. Ich bin Chris. Chris Bey. Sind wir denn wieder in der Kreidezeit gelandet?“

Oha… Kein guter Spruch! Witzigkeit mag keine Grenzen haben aber sich über eine Behinderung zu amüsieren geht eindeutig gar nicht! Ein absolutes No Go! Kaum hat er diesen Satz ausgesprochen, welcher ihm wohl einfach unbedacht flüchtig herausgerutscht ist steigt in ihm die Schamesröte auf und Schweißperlen bilden sich auf seiner Stirn. Ihm ist das total unangenehm und versucht es irgendwie zu retten.

Chris Bey: “Upps… Ähm… Sorry… Das war scheiße von mir. Schande über mein Haupt. Böser, Chris. Ganz böser Chris.“

Zur eigenen Bestrafung gibt er sich selbst eine kleine Backpfeife um so zu demonstrieren, dass er wirklich weiß was er da gerade für einen Bockmist fabriziert hat. Er kann nur hoffen, dass Shantelle ihm das nicht allzu krumm nehmen wird.

Chris Bey: “Wann habe ich das letzte Mal eine Tafel gesehen? Das muss zu meiner Schulzeit gewesen sein. An dieser Stelle liebe Grüße an Miss Porter, meine Mathelehrerin… die hatte es nicht so leicht mit mir musst du wissen. Ja klar war das eben übrigens gesungen. Mit meiner… Sarkasmus an… engelsgleichen Stimme… Sarkasmus aus. Country Roads ist der Titel vom Interpreten John Denver. Ein Meisterwerk. Kennst du es etwa nicht?“

Man weiß bei Chris ehrlich gesagt gerade nicht ob er über Shantelles Zustand im Bilde ist. So wie es bei ihm klingt tappt er im Dunkeln. Zwar wundert ihn die Situation extrem aber er kann sich sprichwörtlich noch keinen Reim daraus machen. Vielleicht hat sie ja eine Schweigegelübde abgelegt. Woher soll Chris dies aber auch wissen. Es steht ja schließlich auch nicht auf ihrer Stirn groß und fett geschrieben. Und auf ihrer Tafel außerdem auch nicht.
Shantelle schürzt kurz die Lippen. Sie war es gewohnt das Menschen seltsam reagierten wenn sie dad erste Mal auf sie treffen, schmerzhaft war es trotzdem. Chris sprach recht schnell, und es dauert etwas bis sie die Buchstaben von seinen Lippen zu Worten formen kann. Schließlich hebt sie kurz ihren Finger, wischt über die Tafel und beginnt erneut zu schreiben.

'Ich kann dich nicht hören, nur so antworten. Das hat aber den Vorteil dass ich mir manches Gelaber meiner Kolleginnen nicht anhören muss.'

Autsch! Da war wohl jemand mächtig in die Scheiße getreten. Shantelle muss nun doch etwas kichern, zumindest scheint es so denn ohne das uns gewohnte Geräusch wirkt es etwas bizarr. Ob sie Country Roads kennt? Kurz muss sie da doch überlegen. Natürlich hatte sie den Titel mal gelesen, aber kennen ist dann doch zuviel gesagt. Sie entscheidet sich erstmal mit dem Kopf leicht zu schütteln. Dieser Typ trug sein Herz anscheinend auf der Zunge, etwas das Shantelle eigentlich sehr schätzte. Sie wollte nämlich eines sicher nicht, Mitleid! Alles was sie will ist wrestlen, in den Ring wie jeder andere hier und Fans begeistern. Dafür war es egal ob sie hören konnte oder nicht, begeistern konnte sie auch ohne dies.

Sie neigt den Kopf leicht und für manche ist diese Stille die sie umgibt recht unheimlich, wie würde Chris damit umgehen? Sichtlich peinlich berührt reibt er sich über den Hinterkopf um irgendwie den Bogen zu bekommen und nicht wie ein absoluter Vollidiot herüberzukommen. Noch kann er die Kuh vom Eis bekommen aber nun sollte er sich am Riemen reißen. Immerhin weiß er nun mit was er es hier zu tun hat. Ausreden gibt es jetzt nicht mehr.

Chris Bey: “Ach du grüne Neune.. Du hast also noch nie Vögel zwitschern gehört? Noch nie das Rauschen der Meer vernommen? Wenn ich jetzt zum Beispiel pupsen würde, würdest du dies auch nicht mitbekommen? Also, nicht dass ich es jetzt wirklich vorhatte. Nur rein hypothetisch gesprochen versteht sich. Wobei riechen würdest du es ja dann sicherlich. Stimmt es eigentlich, dass andere Sinne sich verbessern wenn einer ausfällt? Siehst du weiter? Fühlst du intensiver? Schmeckst du mehr heraus? Sorry, wenn ich dich mit meinen Fragen überfallen sollte.“

Er macht eine kurze Pause, denkt über das Gesagte nach und merkt, dass er wieder recht schnell gesprochen hat. Daher nimmt er sich vor dies bei den nächsten Sätzen anzupassen und sein Sprachtempo zu drosseln.

Chris Bey: “Manchmal würde ich mir wünschen auch gewisse Dinge nicht gehört zu haben. Man bräuchte eine Art Knopf wie an einer Fernbedienung mit der man die Umgebung um sich herum auf Mute stellen kann. Nur blöd, wenn diese Taste, wie in deinem Fall, kaputt ist und man den Ton nicht wieder anstellen kann. Boah zum Glück hast du es nie mitbekommen müssen wenn Miss Porter mit den Fingernägeln über die Tafel gegangen ist. Da bekomme ich heute noch Gänsehaut wenn ich nur darüber nachdenke. Fürchterlich. Also bitte nicht nachmachen. Danke.“

Der Beat Artist schüttelt sich kurz um wieder auf andere Gedanken zu kommen. Er ist schon eine richtige Plaudertasche. Aber wahrscheinlich denkt er sich, dass wenn man auf die Tafel nicht so viel an Nachrichten drauf bekommt, dass er dies kompensieren muss. Wie dem auch sei. Etwas hat er noch auf Lager.

Chris Bey: “Oh man… das ist echt so ungewohnt. Für dich ist das wahrscheinlich total normal weil du es nicht anders kennst. Das Thema fasziniert mich so sehr dass ich gewillt bin ein paar Begriffe von dir zu lernen. Hallo und Tschüss zumindest wenn man sich das nächste Mal begegnet. Gerne auch mehr. So wie du magst. Bin aber nicht von der Sorte, die als erstes sämtliche Schimpfwörter erfahren möchten. Meinst du da bekommen wir was hin?“

Shantelle muss nun doch leicht grinsen. Dieser Bey war ja eine richtige Labertasche. Aber besser als wenn er sich in peinliches Schweigen hüllen würde, es reicht, wenn einer es hier tun muss. Über seine Frage ob sich andere Sinne schärfen würden muss sie kurz nachdenken. Wie soll sie dies beurteilen? Wie er bereits festgestellt hatte kannte sie es nicht anders. Woher sollte sie also wissen wie es wäre, wenn sie doch hören und sprechen könnte? Zumindest gefiel ihr sein Humor, der war wirklich erfrischend. Das er dann aber fragt ob er ein Hallo und Tschüss lernen könnte überrascht sie dann doch. Sie war zwar bereits einigen hier begegnet aber keiner war auf die Idee gekommen sie dies zu fragen.

Die kleine Blondine nimmt sich ihre Tafel und schreibt das Wort Hallo und Tschüss auf. Sie zeigt es Chris und zeigt ihm dann die Geste dafür, ein einfaches Winken. Kurzerhand muss sie nun doch grinsen. Es kann so einfach sein denn tatsächlich ist es die selbe Geste die auch ganz normal hörende Menschen verwenden, ein einfaches Winken für Begrüßungen und Verabschiedung, denn dort gibt es nur diese eine Geste. Noch immer lächelt sie, ein sanftes warmes Lächeln. Die Tafel wird nun wieder genutzt.

'Natürlich kann ich dir einiges zeigen, zum Beispiel Wie geht es dir?'

Shantelle stellt sich nun hinter Chris und nimmt seine Hände vorsichtig in die eigenen. Es sieht schon etwas seltsam aus denn Chris überragt sie doch um einiges. Er sollte erst jetzt feststellen, dass sein Gegenüber ganz dezent nach Veilchen duftet. Shantelle hingegen vollzieht mit Chris die Geste für 'Wie geht es dir'. Dabei lässt sie seine Hände über dessen Brust streichen, ehe der Zeigefinger und Daumen einen Kreis bilden, die anderen Finger abgespreizt.

Fasziniert lässt Chris die Dame schalten und walten. Sowohl die Berührungen ihrerseits als auch der Geruch der ihm in die Nase steigt lassen das Herz von Bey schneller schlagen was die immer noch nah an ihm dran stehende Shantelle bemerkt haben sollte. Nachdem die erste Begrifflichkeit dargestellt wurde probiert der Beat Artist sein Glück um die passende Antwort auf die Frage zu geben. Da Hallo und Tschüss Zeichen waren die ihm bekannt gewesen sind erhofft er sich, dass der Daumen hoch in diesem Fall auch passen würde. Damit liegt er zwar falsch aber immerhin hat er es versucht und darauf kommt es ja bekanntlich an.

Chris Bey: “Wow. Das ist… schön gewesen. Es hat so etwas Beruhigendes an sich. Wenn man es wirklich beherrscht kann man ja wie bei einer Geheimsprache über seine Umgebung ablästern ohne dass diese davon Wind bekommt. Auch dies übrigens nur als spekulative Theorie mal in den Raum geworfen. So etwas würde ich natürlich niemals machen. Du musst mir unbedingt noch viel mehr beibringen und mich an deiner Welt etwas teilhaben lassen. Du bist… Besonders.“

Wahrscheinlich lag ihm das Wort „anders“ auch auf der Zunge aber dies wäre eher negativ belastet. Schließlich ist sie auch ein Mensch aus Fleisch und Blut wie jeder bzw. jede andere. Für Chris ist sie bewundernswert, da er sich nicht vorstellen können durchs Leben zu laufen ohne all die Geräusche um ihn herum. Diese Stille würde er als unheimlich empfinden. Aber wenn man es nicht anders gewohnt ist? In seinem Kopf schießen tausende Gedanken bis er sich plötzlich die Tafel von Shantelle schnappt und mit dem Ärmel seiner Jacke das dort geschriebene wegwischt. Mit dem Stück Kreide kritzelt er eine Zahlenkombination darauf die man jedoch von den Kameras nicht komplett eingefangen bekommt. Dies ist auch gut so, denn es handelt sich hierbei wohl um etwas Privates.

Chris Bey: “Falls Interesse bestehen sollte… Dies hier ist meine Handynummer. Wenn du magst können wir ja so in Kontakt bleiben und hier und dort mal tel… uns schreiben. Sonstige soziale Medien habe ich bislang mir noch nicht zugelegt. Twitter oder Snapchat oder Instagram war bislang für mich ein rotes Tuch. Vielleicht ändert sich das ja noch eines Tages. Es ist ja nur ein Angebot. Natürlich wäre ich dir keineswegs böse wenn du mich in deinem Smartphone nicht einspeichern willst.“

Shantelle guckt nun doch etwas überrascht. Damit hatte sie nun überhaupt nicht gerechnet. Bis vor kurzem hatte sie nicht einmal ein Smartphone besessen, aber das Treffen mit Kenny Omega hatte ihr durchaus gezeigt, dass dieses nützlich sein konnte. Kurzerhand greift sie in ihre Jackentasche und beginnt darin zu wühlen. Erst jetzt piepst es bei Chris und die Kanadierin kann sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Sie deutet nun auf sich, wohl um zu zeigen, dass jener Anruf von ihr stammen mag. Das Chris so ihre Nummer angezeigt bekommt weiß sie, Bret hatte ihr das Handy eingerichtet und die Grundlagen dessen erklärt. Natürlich könnte sie darauf viel besser tippen, aber so ganz hatte sie sich daran noch nicht gewöhnt. Shantelle blickt nun an Chris vorbei, lächelt dann sanft. Erst jetzt reibt sie sich über den Bauch und deutet mit dem Blick nach rechts, wo wohl hinten das Catering stehen sollte. Kurzerhand winkelt sie ihren Arm etwas an. Erwartete sie etwa, dass er sich einhakte und begleitet? Zumindest scheint es so.

Chris Bey: “Danke. Hab deine Nummer dann auch mal abgespeichert. Und hab keine falsche Scheu davon auch Gebrauch zu machen… Ich antworte eigentlich immer zügig, außer ich stehe natürlich gerade im Ring und bestreite ein Match.“

Ein Augenzwinkern folgt. Dies sollte der Kanadierin klar sein, dass Chris nicht antwortet, wenn er dabei ist sich gegen die harten Brocken des Rosters durchzusetzen. Da wird man wohl Verständnis für haben. Kurz schaut der Mann aus Las Vegas hinter sich, dorthin wo die Dame vor ihm hingeschaut hat. Als er die Geste damit kombiniert grinst er nun auch fröhlich vor sich hin.

Chris Bey: “Das ist eine ausgezeichnete Idee. Eine Stärkung kann sicherlich nicht schaden. Dann wollen wir doch mal schauen was man für uns heute aufgetischt hat. Wenn Sie erlauben…“

Und so hakt sich Bey tatsächlich im Arm ein um gemeinsam mit seiner weiblichen Begleitung auf den Weg in Richtung Köstlichkeiten zu machen. Dies hier könnte der Beginn einer wundervollen Freundschaft werden. Bedenkt man, dass er sich auch mit Candy Floss und Kenny Omega prächtig verstanden hat, so ist er ein Mensch der sehr auf Harmonie bedacht ist. Er und Shantelle verstehen sich jedenfalls, trotz der Barrieren, auf Anhieb gut. Das Magenknurren, dass noch von den Kameras aufgeschnappt wird verdeutlicht, dass auch der Beat Artist durchaus ein gewisses Hungerfühl verspürt hat. Mit dem schlendernden Duo schalten die Kameras zurück zu den Kommentatoren des Abends die sicherlich schon heiß darauf sind das Dargebotene in Worte zu fassen.

[Bild: 1rskze.png]

Wir befinden uns wieder im Backstagebereich und der Titantron gibt Preis, dass es sich hierbei um den Lockerroom einer Person handeln muss. Aber bei genauerem Hinsehen stellt man relativ schnell fest, dass es kein normaler Umkleideraum ist - hier stehen nicht Unmengen von Koffern und Taschen und hier hängen auch nicht dicht gedrängt die Jacken derjenigen Superstars, die noch nicht so steil auf der Karriereleiter nach oben geklettert sind. Hier hängt nur - ganz ordentlich auf einem Bügel und offensichtlich kürzlich erst aus einer Schutzfolie entschlüpft - ein schwerer, schwarzer Mantel mit weißen Reverse. Auf der Rückseite prangert ein ganz gründlich gestickter Schriftzug in die Richtung der Kamera, sodass man alles entsprechend gut lesen kann - Ring General. Es ist offensichtlich der Mantel des ehemaligen World Heavyweight Champion WALTER und damit auch sein Lockerroom. Heute Abend wird er gegen mehrere Gegner in einer Battle Royal antreten, um den neuen Eastcoast Champion zu küren, nachdem Takahashi den Gürtel abgegeben hatte. Natürlich greift man da auch auf altbewehrtes zurück - wenn man den Ring General in ein Match bookt, dann kann man davon ausgehen, dass es ein gutes wird. Schließlich hat WALTER bisher immer die "beste sportliche Leistung" des Abends gezeigt und rein nach diesem Kredo ist er immer ein Garant dafür, dass es hart umgekämpft werden wird und nur das hat die Eastcoast Championship auch entsprechend verdient. Der Österreicher tritt in Erscheinung und streift sich das maßangefertigte Stück Stoff über den Körper, um dann den Raum in Richtung des Gorilla-Bereichs zu verlassen. Man wundert sich über die Tatsache, dass irgendetwas falsch ist. Und schnell fällt auch auf, was - die Zuschauer sind aber nicht die einzigen, die sofort entdecken, was genau WALTER an seiner Seite fehlt.

? ? ?
"... woooow, ein ehemaliger World Heavyweight Champion und ein ehemaliger Royal Rumble Gewinner - gleichzeitig, ich bin beeindruckt. Aber irgendwie fehlt dir dein kleines Anhängsel. Wo ist deine Scarlett?"


Genau das ist es - Scarlett Bordeaux scheint zu fehlen. Nachdem man gesehen hatte wie die beiden sich gestritten hatten, scheint es nun so zu sein, dass der Ring General ohne sie angereist ist - schließlich verbringen die beiden sonst immer jede Minute miteinander, wenn ein so wichtiges Match kurz bevorsteht. Aktuell scheint dies aber auf Eis gelegt zu sein und man könnte vermuten, dass das Match heute Abend vielleicht nicht komplett nach Plan für den ehemaligen World Champion laufen könnte - schließlich spielt die Blondine immer schon eine recht große Rolle im Leben des Österreichers und hatte auch dazu verholfen, dass er die Championship zweimal hatte gewinnen können. WALTER dreht sich herum, während er den Kragen seines Mantels richtet und den Stoff dann glatt streicht - er blickt in die Augen von Sasha Banks. Eine wirklich ungewöhnliche Konstellation, die man hier zu Gesicht bekommt.

Sasha Banks
"Gute Entscheidung, WALTER. Besser du bist sie gleich losgeworden als später. Sie hat dich nur runter gezogen. Manchmal ist es Zeit für Veränderung, wenn man merkt, dass es nicht mehr läuft. Frag' mich, ich bin das beste Beispiel dafür. Aber so ganz ohne Unterstützung da raus? Ich weiß ja nicht ..."


Schweigend blickt der Hüne die zierliche Frau vor sich an. Er hat seine Eiseskälte wieder und das lässt die Fans in absolute Nostalgie und Vorfreude verfallen. Es ist vorbei mit dem Kuschelbär-Image für ihn. Das war er nie und wird es auch nicht sein - das hatten die Fans sich immer nur gewünscht. Tatsächlich ist es an der Zeit Nägel mit Köpfen zu machen und gerade jemand wie Rollins wird sich nicht damit abspeisen lassen, dass man ihm nahe legt, doch in Zukunft fair zu kämpfen und den jeweils anderen zu akzeptieren und respektieren. Das ist wieder der Ring General. Das ist wieder der Bulle aus Wien, der dort vor Sasha steht und sie argwöhnisch betrachtet. WALTER muss sich wieder auf das besinnen, was ihn erfolgreich gemacht hat - Distanz und Emotionslosigkeit gegenüber seinen Gegnern und dem Business. Man darf niemanden in seinen Kopf lassen, ansonsten läuft man Gefahr, dass man sich verliert oder dass man zu einer Marionette wird. Banks ist diese Stille deutlich unangenehm. Sie ist es anders gewöhnt wie die Menschen sonst auf sie reagieren - gerade Männer. WALTER scheint vom anderen Schlag zu sein.

Sasha Banks
"Hey, du musst nicht überlegen, was du sagst. Ich kann dir auch gleich zu sagen, dass ich nur zu gern Scarletts Aufgaben übernehmen werde. Das einzige, was ich verlange, ist, dass du mich ebenso unterstützt."


Erfolgreiche Männer als Trittbrett benutzten sieht Sasha - der neuen Sasha - ähnlich. Sie ist sich ihrer Wirkung bewusst und scheint damit auch bei jedem, der schon einmal Titelgold getragen hat, ausspielen zu wollen. Jetzt, da Adam suspendiert wurde, muss man sich für den Übergang eben jemand anderen suchen - und auch wenn das bedeutet, dass man eben eine Beziehung zerstört, dann ist das so. Im Leben bekommt man eben nichts geschenkt und wenn man nicht aufpasst, dann nimmt es einem jemand anderes weg. Diese Person, die etwas weggenommen bekommt kann sich aktuell aber gar nicht zur Wehr setzen, denn Scarlett scheint nicht in der Nähe zu sein und kann deshalb nicht um ihren Mann kämpfen. Banks tritt an den Hünen heran und umgreift seine beiden Reverse. Lasziv blickt sie dem stoisch dreinblickenden WALTER in die Augen. Dieser hat sich zu diesem Annäherungsversuch noch nicht geäußerst.

W A L T E R
"Verzeihung, Sasha, aber dieser Mantel ist maßgeschneidert und ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber ich möchte nicht Gefahr laufen, dass ich Make-Up oder ähnliches herauswaschen lassen muss."


Eine nüchterne Antwort. So nüchtern, dass Sasha gar nicht so richtig weiß, was sie eigentlich dazu sagen soll - wie zu nahe treten? Ist das irgendeine Art von Abfuhr für die ehemalige Women's Championesse? Sanft und respektvoll trennt er die Finger der Afroamerikanerin von seinem Kleidungsstück und versucht sie dabei so wenig wie möglich tatsächlich zu berühren. Er möchte Sasha offensichtlich physisch nicht zu nahe kommen und diese Situation auf seine kühle und distanzierte Weise lösen - eben genau so wie es WALTER schon kurz vor seinem ersten Titelgewinn getan hat. Banks sieht ihn ungläubig an und scheint gar nicht reagieren zu können. Es scheint so als würde sie nicht damit gerechnet haben, dass WALTER ihr eine Abfuhr verpassen würde. Man hatte gehört, dass der Ring General und Scarlett Streit hätten. Sie waren sogar nicht einmal zusammen angereist und hätten nicht einmal im gleichen Hotel geschlafen. Das war fast schon eine Einladung für die ehemalige Women's Championesse.

W A L T E R
"Und mit Verlaub, meine Liebe, aber mit Scarlett kannst du dich nicht vergleichen. Weder optisch - noch als Managerin - noch als Partnerin - oder als Mensch. Ich denke, das wir diesen Annäherungsversuch einfach vergessen und nicht mehr darüber sprechen. Ich möchte nämlich nicht, dass es dir eventuell peinlich ist, wenn du mich oder Scarlett in Zukunft triffst."


Damit wäre die Unterhaltung für den ehemaligen World Champion eigentlich - rein theoretisch beendet. Die Theorie ist aber ganz oft einfacher als die eigentliche Praxis. In der Praxis muss man nämlich damit rechnen, dass die von der Abfuhr betroffene Person dies nicht so einfach hinnimmt - und Sasha sieht genauso aus als würde sie das nicht einfach so hinnehmen wollen. Natürlich, denn für sie ist es mehr als nur peinlich. Schließlich spielt sie optisch in einer ganz anderen Liga als der Österreicher und wäre der nicht so erfolgreich in dem, was er tut, hätte sie ihn wohl niemals auch nur angesehen. Von so jemanden dann zurückgewiesen worden zu sein, ist nicht das, was Banks erwartet hat. Eigentlich dachte sie, dass das hier ein Kinderspiel wird. WALTER ist einsam und liebt nichts mehr als Wrestling und schöne Frauen - offensichtlich Bordeaux aber noch viel mehr als alles andere. Sasha pustet sich auf wie ein Kugelfisch.

Sasha Banks
"Na hör mal! Du glaubst wirklich, dass du noch wählerisch sein könntest mit deinem Aussehen. Mehr als groß und schwer bist du nämlich nicht. Ein dicker, glatt rasierter Bauerntrampel. Du kannst dich glücklich schätzen, dass jemand wie ich überhaupt versucht hat, dir eine Chance zu geben."


W A L T E R
"Oh, Sasha, abermals ..."


Natürlich agiert Sasha hier jetzt so als wäre sie einer dieser Typen, die versuchen eine Frau im Club aufzureißen und bei einer Abfuhr eben diese als Schlampe betiteln. Es ist für sie vielleicht ungewohnt nicht zu bekommen, was sie möchte, aber bei WALTER beißt die Afroamerikanerin völlig auf Granit. Er scheint Ruhe zu bewahren - er scheint sich nicht von den bösen Worten seiner Kollegin aus der Ruhe bringen zu lassen. Eben dieser abwartende Ring General schien in Vergessenheit geraten zu sein. Und eben dieser Ring General ist jetzt wieder hier, um abermals Titelgold zu gewinnen - zwar nicht so wie geplant aber immerhin. Während Banks fast schon rot anläuft, hält sich der ehemalige World Champion bedeckt und zurück. Er weiß, dass Frauen wie sie vor allem die Tatsache aufregt, dass man nicht zu Kreuze kriecht und sich nicht davon triggern lässt, was sie von sich geben. Gibt es da Parallelen zu Alexa Bliss? Vielleicht. Aber Bliss würde sich nicht einmal im Entferntesten wegen des Erfolgs als seine Hacken heften. Da hat selbst sie mehr Klasse.

W A L T E R
"Ich schätze mich tatsächlich glücklich darüber, dass du Interesse an mir hast. Du bist eine wunderschöne Frau - keine Frage. Nur steht dir deine Arroganz und deine charakterliche Hässlichkeit nicht. Dein Unmut gegenüber allem, was dich nicht bekommen lässt, was du willst, macht dich innerlich hässlich, meine Liebe. Ich könnte niemals eine Frau an meiner Seite gebrauchen, die andere nieder macht, um sich selbst besser zu fühlen. Wir wären kein gutes Paar. Deswegen werde ich jetzt gehen und nach meiner Verlobten schauen. Ich empfehle mich."


Natürlich betont der Österreicher dieses nicht grundlos. Vielleicht haben sich die beiden gestritten und vielleicht haben sie seitdem auch nicht mehr miteinander gesprochen, aber dennoch würde er seiner Scarlett niemals untreu sein, wenngleich er wahrscheinlich dafür mehr bewundert werden würde als wenn er sich zu ihr bekennt - schließlich gibt es nicht viele Männer, die eine Scarlett Bordeaux im Bett haben und diese dennoch mit einer Sasha Banks betrügen, wenngleich der Ring General auf eine charakterliche Eignung seiner Partnerinnen mehr Wert legt als auf deren Äußerlichkeiten - obwohl die Blondine optisch natürlich ein absoluter Knaller ist. Da hatte WALTER seiner Meinung nach einfach Glück und selbst wenn Scarlett nicht so aussehen würde wie sie es tut - sie ist die richtige und er hätte sich dennoch für sie entschieden. Der ehemalige World Champion will gerade seines Weges gehen, da scheint ihm noch etwas wichtiges einzufallen. Er dreht sich zu einer völlig erbosten Banks herum, die die Arme mittlerweile verschränkt hat vor der Brust. Er richtet seinen Mantel.

W A L T E R
"Und solltest du hiervon jemanden erzählen, bitte ich dich darum, bei der Wahrheit zu bleiben."


~Fade Out~

Byron Saxton: "Aua! Das muss Sasha ganz schön weh getan haben. Nachdem ihre sichere Eintrittskarte in die c2c ja offensichtlich suspendiert wurde, muss sie sich nun ein neues Opfer zum Aussaugen suchen. WALTER hat das offensichtlich durchschaut."

Noelle Foley: "Ich wäre auch schwer enttäuscht darüber gewesen, wenn er der Versuchung nicht widerstanden hätte. Scarlett und er sind irgendwie die einzige Konstante in Sachen Pärchen in der c2c."

Johnny Curtis: "Hallo?! Was ist mit dem Traumpärchen schlecht hin? Alexa Bliss und Kip Sabian?!"

[Bild: 1rskze.png]

MATCH 3
NON-TITLE SINGLES MATCH
Dominik Gutiérrez © vs. Eric Bugenhagen

https://abload.de/img/1csk93.png
Writer: ???

Dominik Gutiérrez steht bereits im Ring, nach dem nach einem Werbebreak wieder in die Arena geschaltet wird.



Langsam... Ganz langsam fährt ein Countdown von 10 anfangend herunter bis er bei 0 angelangt und die Fans sind schon jetzt so laut am yubeln, dass es fast das Dach von der Halle zerrt. Mit pumpenden Bewegungen seiner mit Muskeln vollgepackten Arme kommt der Koloss Eric Bugenhagen auf die Stage, wartet dort bis der Refrain seiner Thememusic abgespielt wird, um sich passend zum Beginn auf seine Knie genau in der Mitte der Stage zu schmeißen, seine Arme Orton like gen Himmel zu richten und zusammen mit allen hunderttausenden Zuschauern der Halle in einer fast schon unangenehm hohen Lautstärke einen Schrei von sich zu geben, der die Ohren explodieren lässt.

AAAAAAAAIIIIIIIIIIIIIIII!!!

[Bild: 1cnjxy.jpg]

Die arme blitzschnell im Kreis drehend springt Eric wieder auf und zeigt den Fans in der ersten Reihe seine unglaubliche Muskelmasse, die er sich die ganzen Jahre über Tag für Tag antrainiert hat. Man kann von diesen Mann sagen was man will, aber wenn er eines ganz besonders gut beherrscht, dann ist es die Fitness seines Körpers, zusammen mit dem Heben von Gewichten und einfach nur Feiern ala Let it Rock. Erics Zweitname lautet Party und diesen führt er auch jede Nacht mit großer Übertriebenheit aus, so wie er auch hier übertrieben zappelnd zum Ring tänzelt.

[Bild: giphy.gif?cid=ecf05e47870519cca2b6b9e89e...=giphy.gif]

Im Ring angekommen zeigt Eric den Fans das, was sie alle sehen wollen. Seine unbeschreiblichen und schon fast legendären Skills auf der Luftgitarre, welche er passend zur Melodie, die von Lil Wayne und Kevin Rudolph gesungen wird, spielt. Er rockt mit jeder einzelnen Seite des Rings fast eine ganze Minute und fällt dabei sogar noch auf seine Knie, welcher er in fast schon erotischen Bewegungen nach Oben und wieder auseinander nach Unten zieht, während er nahezu perfekt sein göttliches Instrument am spielen ist.

[Bild: giphy.gif?cid=ecf05e477c3eb37ab0eb63deb4...=giphy.gif]

Doch wer denkt, dass Bugenhagen nur dieses Eine beherrscht, der irrt sich gewaltig, denn kaum startet wieder der Refrain seiner Theme wechselt der EB sofort sein Instrument und spielt für alle Zuschauer noch einmal die Drums auf der Ringmatte. Er hämmert die aus Luft bestehenden Drumsticks mit einer Eleganz auf die Matte, dass die Vibrationen des Schlagzeugs einen zum Lieben zwingen, was wohl auch der Grund dafür ist, dass die Zuschauer sich nichtmehr zurückhalten können und ebenfalls allesamt ihre Luftinstrumente heraus packen und mit rocken.

[Bild: giphy.gif?cid=ecf05e472a2083f3e50e12130d...=giphy.gif]

Er benutzt sogar zwischendurch nicht nur die Matte als Drumset. Nein, die Ringecken scheinen zusätzlich dazu auch noch seine Luftbecken und Hithats zu sein. Mit einer beinahe 360Grad Drehung springt der wie wild aufgedrehte Eric wieder auf, animiert seine Fans dazu in die Hände zu klatschen, ehe er sich nach mehreren Drehungen durch den ganzen Ring zu den Seilen begibt, sich wieder gespreitzt auf die Knie fallen lässt und auf den Ringseil sein Luftkeyboard spielt, auch nachdem seine Theme bereits ausgespielt wurde und beendet ist.

[Bild: giphy.gif?cid=ecf05e475ac6efe94dbb9f1ff4...=giphy.gif]

Doch das Ende des Themes hält diesen Mann nicht davon ab, einfach nur Party zu machen und mit seinen tausenden Fans in der Halle zu feiern. Egal ob der Ringrichter und sein Gegner bereits im Ring stehen oder nicht, Eric ist zum feiern geboren und wird das auch so lange machen, wie er denkt das es richtig ist. Das ist Eric Bugenhagen und ihr könnt sicher sein...
Er liebt euch <3

- Dominik Gutiérrez def. Eric Bugenhagen via Pinfall after the Greetings from Mexico (8:22 Min.) -

Here is your winner by pinfall: DOMINIK GUTIIIIIÉRREEEEEZ!

[Bild: 4ohkat.jpg]

Byron Saxton: "Das war´s. Die nächste Niederlage für Bugenhagen."

Noelle Foley: "Jap, wird wohl Zeit, dass er..."

Das Match ist vorbei und es ist wieder ein Sieg für den Westcoastchampion Dominik. Unglaublich was dieser junge Mann hier bei uns alles schafft. Bisher musste er sich nur einmal geschlagen geben, gegen das unglaubliche Monstrum Samuel Shaw, doch sonst hat er seine Matches immer regelrecht dominiert und sich nie klein kriegen lassen. Dennoch scheint hier etwas eigenartig zu sein, denn normalerweise wird nach dem Match meist Backstage geschallten, um etwas neues zu erleben, doch hier dürfen wir die beiden Superstars scheinbar noch dabei beobachten, wie sie die Halle verlassen. Oder auch nicht, denn erst jetzt fällt die Gestalt neben dem Ring auf. Dort steht ein Mann! Oder eine Frau? So genau ist es nicht zu erkennen, weil die Person komplett umhüllt von einen langen schwarzen Umhang, mit einen ebenso schwarzen Zylinder auf dem Kopf und einer Pestmaske aus der Zeit des schwarzen Tods, die sein Gesicht völlig bedeckt, dasteht und nur auf die Teilnehmer in den Ring blickt.

[Bild: 1ghkgc.jpg]

Ist das etwa Marty Scurll? Wir konnten ihn schon länger nichtmehr sehen. Zuerst hat man gedacht, dass er für die Entführung Brandy Rhodes verantwortlich gewesen ist und er scheint auch noch immer einige Probleme mit Sabian zu haben. Ist der Villian zurück bei der C2C? Doch was will er hier? Die Maske spricht auf alle Fälle dafür, dass er es ist. Erst als er die Seile greift und auf das Apron klettert wird er von sowohl Dominik als auch Bugenhagen, welcher langsam wieder auf die Beine kommt, bemerkt und beide Stars blicken ihn etwas verwirrt und fragend an. Doch es scheint weder eine Erklärung, noch sonst irgendetwas von dem Unbekannten zu kommen. Er klettert in den Ring und stellt sich ohne seinen Kopf zu bewegen in der Mitte auf, bevor seine Blicke gefährlich in Richtung des Champs schwenken. Und dann holt er ohne Rücksicht mit den Stab in seiner Hand aus und rammt diesen Dominik brutalst in die Magengegend. Wer zur Hölle ist das? Er wirft den Stab weg, greift sich Dominik, hackt diesen in einen Double Underhook ein und stellt sich mit den Rücken zu ihm, dreht Dominik dabei mit und zeigt hier einen grauenvollen Spinning Inverted Double Underhook Facebuster gegen den Champion!!! Ohne das Dominik auch nur die geringste Chance hat sich zu wehren, durch den brutalen Schlag mit den Stab in seine Magengegend eben, hämmert er ihn auf die Matte, sodass er nun bewegungslos liegen bleibt. Erst jetzt stellt sich die unbekannte Gestalt wieder auf und blickt in Richtung Bugenhagen, der hier gar nicht weiß, was vor sich geht. Doch was er weiß, egal wie verrückt er auch sein mag, ist, dass diese Person nichts Gutes möchte. Deswegen hebt Bugenhagen schnell seine Fäuste und zeigt, dass er definitiv bereit für einen Kampf ist, auch wenn er gerade eben noch eine Niederlage gegen Dominik einstecken musste. Schnell kommt auch sein Manager Jimmy Hart in den Ring und stellt sich schützend vor Bugenhagen, doch als der Unbekannte näher auf die Beiden zugelaufen kommt, versteckt sich das Mouth of the South schnell wieder hinter seinen Schützling. Er weiß, dass Bugenhagen hier eindeutig mehr anfangen kann, als er. In der Mitte des Rings bleibt die unbekannte Rabengestalt stehen und blickt Bugenhagen weiterhin unheimlich an, welcher aber ebenfalls nur in seiner Ringecke stehen bleibt und die Fäuste vor sich geballt hat. Wann immer der Unbekannte ihn zu nahe kommt, ist er bereit dazu, so fest er nur kann zuzuschlagen. Doch dann muss er sich doch geschlagen geben. Ein lautes und unfassbares Raunen geht durch die gesamte Halle und Eric Bugenhagen fällt zu Boden. Das war ein Low Blow!!! Eric Bugenhagen wurde mit einen fiesen Schlag in die Weichteile auf die Knie gezwungen. Doch dieser Schlag kam nicht von der unbekannten Gestalt! Nein, dieser Schlag kam von Hinten! Das war Jimmy Hart!!! Jimmy Hart haut seinen Schützling ungeschützt mit einen Low Blow auf die Matte und stellt sich lachend zu dem Unbekannten. Ist das etwa der Mann, der vor 2 Wochen versuchte, einen Vertrag hier in der Liga zu bekommen, jedoch von Adam Cole herausgeworfen wurde? Hat er es durch die Hilfe von Jimmy Hart schaffen können, doch hier angenommen zu werden? Mit einen Ruck kniet sich die unbekannte Gestalt ebenfalls zu Boden und legt sich von Oben herab auf Eric Bugenhagen, umgreift dessen Kopf und nimmt ihn in einen Grounded Reverse Chinlock!!! Ein Move, welchen man nur selten sieht! Doch er ist in der Lage dazu, mit diesen Submission Bugenhagen außer Gefecht zu setzen und dominierend über seine 2 heutigen Opfer aufzustehen. Ist das wirklich Marty Scurll? Marty Scurll an Jimmy Harts Seite? Die Fans in der ganzen Halle lassen ein lautes Buhkonzert durch die Lüfte Strömen, bis es dann soweit ist. Der Unbekannte nimmt sich die Maske vom Gesicht und zeigt sich endlich der ganzen Welt. Seit 2 Wochen haben wir bereits diesen Mann gehört, doch noch nicht einmal konnten wir ihn sehen. Er stand bereits mit fast jeden Champion der Liga zusammen im Ring und war auf der ganzen Welt als Superstar aktiv. Egal ob Amerika, Japan oder auch Mexiko. Dieser Mann war überall und hat sich einen Namen gemacht. Es ist nicht Marty Scurll! Nein, es ist ein Mann, der noch nicht einmal in der Coast 2 Coast aktiv gewesen ist. Das ist... Das ist...

[Bild: 2lyjyy.jpg]

DAS IST BRIAN KENDRICK!!! Brian Kendrick ist bei der Coast 2 Coast! Jimmy Hart hat seinen Schützling Bugenhagen für Brian Kendrick verraten und hintergangen! Brian Kendrick ist der Mann, der die Zukunft der Liga unter seinen Namen erstrahlen lassen möchte! Und den ersten Schritt hat er dafür mit der Beseitigung von sowohl Bugenhagen, als auch der Schlachtung vom Westcoastchampion Dominik bereits getätigt. Wir können gespannt darauf sein, was da noch kommen wird!

[Bild: 1rskze.png]

Last Week

Kaum hat man War Games hinter sich gebracht geht es auch direkt weiter. Heute ist Coast 2 Coast Wrestling zu Gast in der Stadt in der Countrymusik populär geworden ist. Nashville in Tennessee. Diese Show eröffnet den Weg zum nächsten und letzten Special in diesem Jahr. Unglaublich aber wahr. Der Ort des Geschehens ist heute die Bridgestone Arena. Diese bekommen wir für einen kurzen Moment in der Außenansicht präsentiert. Es ist bereits dunkel und die Show könnte bereits gestartet sein. So genau kann man das nicht festlegen, da uns keine Uhrzeit eingeblendet wird. Nach einem Schnitt befinden wir uns im inneren der Halle. Backstage! Aus dem Hintergrund hört man Geräusche. Diese Geräusche lassen darauf schließen, dass die Show bereits in vollem Gange ist. Den ein oder anderen Fan hört man jubeln. Dieser Jubel wird ein wenig lauter als man auf dem großen Titantron sieht welche Person Backstage nun von der Kamera eingefangen wird. Renee Young!

[Bild: aJxilXs.png]

Die blonde Kanadierin blickt sympathisch grinsend, wie fast immer eigentlich, in die Kamera. Sie hat ein Mikrophon in der Hand. Bedeutet das uns gleich vermutlich ein weiteres Interview bevorstehen wird. Die Frage ist nur, wen bekommen wir gleich zu hören? Eventuell jemand neuen? Oder doch jemanden den wir schon kennen?

Renee Young: Meine Damen und Herren, bitte heißen sie an dieser Stelle das neuste Mitglied des Coast 2 Coast Rosters Willkommen....Taynara Conti!

Leicht lächelnd zeigt die Frau aus Kanada zur Seite. Die Kamera macht einen kleinen Schwenk und wie von Renee Young angekündigt, sehen wir Taynara Conti! Die Brasilianerin verbeugt sich leicht vor der Frau die ihr gegenüber steht und somit auch vor den Fans die sie in diesem Moment durch den Fernseher sehen können. Sie ist gekleidet in ihren weißen Karate-Gi, dieser wird verschlossen durch ihren schwarzen Gürtel. Lächelnd blickt sie Renee Young an.

Renee Young: Eigentlich müsste es ja wohl eher heißen „Willkommen zurück Taynara“. Du bist bereits vor einem Jahr bereits Mitglied unseres Kaders gewesen. Wieso bist du es nicht mehr gewesen und was hat dich nun dazu bewegt wieder zurück zu kommen?

Da hat aber jemand in Geschichte aufgepasst. Taynara ist tatsächlich bereits hier gewesen. Jedoch nicht lange. Damals ist sie unter anderem mit einer gewissen Rhea Ripley aufeinander getroffen. Diese ist inzwischen ja aber leider nicht mehr hier.

Taynara Conti: Muito obrigado* Renee! Der gleiche Grund der mich bewegt hat zu gehen, hat mich dazu bewegt wieder meinen Weg hier her zu finden. Meine Familie. Es ist ja bekannt das ich in einer Favela in Rio de Janeiro groß geworden bin. Meinen Eltern geht es gesundheitlich schlecht. Meine Geschwister sind zu klein um Geld zu verdienen. Dementsprechend bin ich die Frau die ausgezogen ist um die Brötchen zu verdienen. Leider gab es letztes Jahr in meiner Familie einen Notfall der mich gezwungen hat hier meine Zelte abzubauen. Jetzt ist jedoch alles so weit in Ordnung das ich wieder zurück kommen kann.
*Viele Dank

Das letzte Jahr ist wirklich nicht leicht gewesen für die Frau aus Südamerika. Das es ihrer Familie nicht gut ging stimmt. Jedoch wäre die komplette Wahrheit viel tiefgreifender. Aber das gehört hier nicht hin findet sie. Renee Young sollte diese Antwort allerdings auch reichen. Sie ist ja eigentlich dafür bekannt, dass sie die Privatsphäre der Akteure nicht zu sehr in den Fokus stellt.

Renee Young: Es freut mich, dass so weit alles wieder in Ordnung zu sein scheint. Was sind denn deine Ziele jetzt wo du wieder hier bist?

Eigentlich eher eine Standartfrage, aber in diesem Fall doch eine zurecht gestellte Frage. Immerhin scheint Taynara in manchen Punkten andere Werte zu haben. Schließlich ist das hier nicht nur ein Job, sie scheint auch noch ihre Familie damit zu versorgen.

Taynara Conti: Es geht mir in erster Linie nicht um Titel. Ich habe die Shows natürlich von Zuhause verfolgt und habe mich über eine Sache sehr geärgert. Falta de respeito*! Im Leben geht es einfach immer um Respekt. Eines der ersten Dinge die man als Kind in den Favelas beigebracht bekommt ist, dass man Respekt haben soll. Auch wenn vielleicht nicht immer jeder fair zu dir ist, habe Respekt und dann schaffst du es da raus. Diesen Respekt hat die ein oder andere Person hier scheinbar vergessen. Es wird Zeit diese Personen wieder an ihren Respekt zu erinnern.
*Fehlender Respekt

? ? ?
"Fuck your respect, Bitch!"


... tönt es aus dem Off der Kamera. Man kann Young ansehen, dass sie für eine Sekunde recht verwirrt ist, ehe sie sich umsieht und erkennen kann, um wen es sich dabei tatsächlich handelt, wenngleich die Kamera noch nicht einfängt, wer dort Taynara rät, dass sie ihren Respekt hier vergessen kann - auch wenn das freundlicher formuliert ist als dass es die entsprechende Person über ihre Lippen gebracht hat. Renee macht einige Schritte zurück und scheint damit einmal Raum schaffen zu wollen für die noch Unbekannte Frau, was an ihrer Stimme deutlich zu erkennen ist und zum Anderen möchte sie wahrscheinlich einer möglich physischen Auseinandersetzung entsprechend aus dem Weg gehen. Oftmals hat das der Kanadierin schon den Hals gerettet und da man nun sieht, wer das Set betritt, kann man verstehen, dass Young zurück weicht. Es ist Becky Lynch, die sich gegenüber Conti aufbaut - immer noch mit den Zeichen des schweren Kampfes gegen Paige in ihrem Gesicht. Fast ihre komplette linke Gesichtshälfte ist davon gezeichnet, dass die beiden Frauen sich nichts geschenkt haben. Grün und blau, so kann man es wohl am besten beschreiben.

Becky Lynch
"Du kommst wieder zurück und laberst gleich irgendeinen Scheiß von Resepkt haben und Respekt bekommen? Fuck this shit! Denkst du wirklich, dass du die einzige bist, die nicht mit einem beschissenen golden Löffel in der Fresse geboren bist? Respekt auf den Straßen. Du hast keine Ahnung, welche Scheiße du hier laberst. Respekt bringt dich einen Scheiß weiter."


Es ist wahr - auch Becky hat ihre Kindheit nicht unbedingt in fancy Gegenden verbracht. Auch ihre alleinerziehende Mutter musste sich für sie und ihren Bruder abrackern, aber von Respekt auf den Straßen hat die Irin noch nie etwas gehört. Da gilt das Recht des Stärkeren und wer dennoch denkt, dass es um Respekt geht, der hat niemals wirklich in einem Brennpunkt gelebt. Taynara versucht wahrscheinlich - so wie viele der angeblichen Gangsterrapper - zu transportieren, dass sie es von ganz unten nach ganz oben geschafft hat, aber eigentlich ist das nichts weiter als ein Schwindel. Ist es das bei Conti auch? Becky vermutet absolut nichts anderes tatsächlich.

Becky Lynch
"Wie lang willst du dieses Mal hier bleiben? Einen Monat? Zwei Monate? Solange, ehe dich fucking Neville wieder auf Portugiesisch vollquatscht?"


Die Augen von Taynara Conti verengen sich. Wenn Blicke töten könnten, dann hätte diese rothaarige Frau jetzt echte Probleme. Aber das tun sie ja nicht. Leider. Etwas in der Frau aus Brasilien würde sich jetzt am liebsten auf Becky stürzen. Das ist ihre impulsive Seite. Wenn sie daheim jedoch eines gelernt hat, dann das Impulsiv sein nicht immer vom Vorteil ist. Klar, man muss sich in den Favelas immer den Respekt erkämpfen. Aber wenn einem zu schnell die Hand ausrutscht dann ist das nicht immer gut.

Taynara Conti: Du hast da was.

Kühl spricht die Blondine während sie sich leicht nach mit dem Oberkörper nach vorne beugt und mit dem Zeigefinger in das Gesicht von Becky Lynch zeigt. Worauf sie hinaus will ist klar. Das blaue Auge. Ein nette Souvenir aus dem Fight gegen Paige könnte man meinen. Taynara muss leicht schmunzeln. Vor der Frau als solches hat sie eigentlich Respekt. Vor dem Charakter Becky Lynch jedoch nicht. Spätestens jetzt nicht mehr.

Taynara Conti: Deine rechte Gesichtshälfte sieht noch ziemlich unberührt aus. Vielleicht sollte ich mich dem mal annehmen.

Anders als erwartet spielt die Latina hier nicht auf die bereits lädierte Gesichtshälfte der Irin sondern eben ihre gesunde Seite an. Ein gewisser Abstand besteht aktuell noch zwischen den beiden Frauen. Es scheint jedoch so als wären beide jederzeit bereits diesen Abstand zu egalisieren und sich an die Wäsche zu gehen. Taynara verschränkt die Arme vor ihrer Brust.und mustert den Rotschopf.

Taynara Conti: Wie lange ich bleibe? Um es in deinen Worten zu sagen, dass geht dich einen Scheißdreck an. Ich weiß nicht was eigentlich dein Problem ist. Aber scheinbar hast du das Bedürfnis im Mittelpunkt zu stehen. Und wenn du Dinge zum Thema machst die eigentlich gar kein Thema sind.

Worauf das anspielt ist klar. Becky war diejenige, die die Sexvideos von Paige veröffentlicht hat. Und nun ist sie die Frau die Taynara an dieser Stelle mit ihrer Vergangenheit in den Favelas angreift. Eigentlich eine Sache die Taynara nie als Vorwand für irgendwas nutzen wollte. Aber Becky dreht sich die Sachen nun mal so hin wie sie es braucht. Wenn der Rotschopf tatsächlich glaubt das Aufwachsen in einer schlechten Gegend von Dublin vergleichbar mit dem Aufwachsen in einer der ärmsten Gegenden Brasilien ist, dann soll sie das nur tun. Je nach dem welche Worte sie dabei jedoch ausspricht dürfte der Backlash nicht lange auf sich warten lassen.

Taynara Conti: Was willst du Becky? Soll ich dir Portugiesisch beibringen. Ich wusste da den perfekten Einstieg.

Becky Lynch
"Soll ich dir dann auf die Fresse hauen im Umkehrschluss? Wäre ein guter Deal oder?"


Egal, was man sagt - Becky scheint auf alles eine Antwort zu haben. Natürlich lässt sich Lynch das nicht gefallen, was Taynara da von sich gibt und natürlich wird sie dementsprechend aggressiv reagieren - genau das scheint so gut wie immer der Fall bei der Irin zu sein. Sie kann nicht einfach lieb und nett und unterstützend für andere Frauen - sie fällt mit der Tür ins Haus, sie ist der Elefant im Porzellanladen und sie ist ganz sicher nicht diejenige, die viel Wert auf die feine, englische Art legt. Letzteres schon gar nicht - schließlich ist man als Irin nicht unbedingt erfreut über die Anwesenheit der ehemaligen Kolonialmacht. Man kann beobachten wie die Lippe des Rotschopfes ein bisschen zu zittern beginnt. Conti provoziert die Irin und beschwört damit eventuell etwas, was sie im Nachhinein bereut - schließlich spielt Lynch definitiv nicht immer besonders fair und damit kann ihr passieren, dass sie ein ähnliches Schicksal wie Paige verfolgt. Ein Schicksal, was sie bloßstellen wird - vielleicht fühlt sie sich in diesem Moment ganz besonders stark, aber Becky ist dafür bekannt, dass sie das recht schnell in Vergessenheit geraten lässt, wenn sie ganz persönliche Dinge wieder ausgräbt. Aber dazu hat Conti noch nicht den entsprechenden Status. So wichtig ist Taynara für Becky noch nicht - nicht so wichtig wie Paige es war.

Becky Lynch
"Mein Bedürfnis im Mittelpunkt zu stehen? Wenn ich jemanden so eine Scheiße labern höre, dann muss ich das richtig stellen, Conti. Fick deine beschissenen Ausreden - konntest dem Druck nicht standhalten und jetzt ist das Konto leer. Deswegen bist du wieder hier. Ich gebe dir zwei fucking Monate."


Lynch zuckt mit den Schultern - natürlich ist sie angriffslustig und wenn man so viele persönliche Dinge in aller Öffentlichkeit frei gibt, dann muss man auch damit rechnen, dass man die Quittung und die Meinung anderer aushalten muss. Genau das passiert Taynara gerade hier. Wäre Becky nicht in Hörweite gewesen, dann wäre das ganz sicher unproblematisch für alle geworden - dann hätte sie einfach das Interview weiterführen können und müsste sich nun nicht als Lügnerin und Feigling darstellen lassen. Der Rotschopf ist sich sehr darüber im Klaren, dass ihre Worte unglaublich respektlos sind, aber genau darum geht es ja. Außerdem ist eine harte Kindheit keine Entschuldigung für die Irin und was genau sie in den Arbeitervierteln von Dublin erlebt hat, bleibt wohl ihr Geheimnis - zu den Favelas von Brasilien hat Becky aber eine ganz eigene Meinung. Und zwar die, dass das nichts weiter als eine Vermarktungsstrategie von Conti ist. Sicherlich eine steile Behauptung aber Becky nimmt in solchen Fällen natürlich kein Blatt vor den Mund. Und wenn sie jemanden aus der Reserve locken kann, dann gern. Wie es in den Wald hinruft - so schallt es auch wieder hinaus.

Becky Lynch
"Nette Geschichte über deine Familie übrigens. Frage mich nur aus welchen verfickten Groschenroman du den Scheiß her hast. Diese fucking Lügen immer. Wäre mal eine Maßnahme, wenn du offenbarst, was dir die c2c jeden Monat überwiesen hast. Damit hättest du deine Familie aus der Scheißgegend 'rausholen können. Hast du aber offensichtlich nicht. Wer sagt nun die Wahrheit?"


Ob Becky ihr auf die Fresse hauen soll? Nun, diese Frage ist vermutlich zum gleichen Teil ernst und auch rhetorisch gemeint. Taynara dreht ihren Kopf leicht zur Seite und mit der flachen Hand klopft sie sich leicht auf die Wange. Was das zu bedeuten hat ist wohl eindeutig. Hier spielt jemand mit dem Feuer. Hoffentlich verbrennt sie sich nicht.

Taynara Conti: Kannst du ja gerne probieren. Ich bezweifel aber, dass du dann noch triffst.

Taynara ist sich ziemlich sicher, dass wenn sie zuerst zuschlägt das komplette Gesicht der Irin blau ist. Vielleicht schwellen die Augen auch so zu, dass sie wirklich nichts mehr sehen kann. Wäre ja irgendwie der Jackpot. Aktuell wird sich jedoch zurück gehalten. Noch! Gleich den ersten Tag hier und womöglich in einer Zelle landen? Das muss ja auch nicht sein. Sie weiß wie langwierig Prügeleien mit der rothaarigen Hexe sein können.

Taynara Conti: Bist du dumm Becky? Hast du in der Schule nicht aufgepasst? Ich bin hier nicht angestellt gewesen. Dann kann ich auch nichts verdienen. Oder denkst du diese Liga hier ist ein Wohlfahrtsverein? Vermutlich schon. Sonst wärst du ja nicht angestellt.

Angewidert blickt die Frau mit den Locken die Frau die ihr gegenüber steht an. Fehlt eigentlich nur noch das Wort Bitch und Rotze die wahlweise vor die Füße der Irin oder auf ihren Klamotten landet. Aber dann wäre es tatsächlich Eskalation.

Taynara Conti: Ja, mein Konto ist verdammt noch mal leer. Und jetzt? Was ist dein Punkt? Ich tue etwas dagegen.

Becky Lynch
"Du willst dich prügeln, fucking Bitch? Dann fordere mich doch heraus. Dann sag' ein fucking Wort und sobald ich Zeit habe, können wir uns im Ring treffen. Aber ich vermute, dass du auch nichts weiter bist als ein fucking Loud Mouth. Ich hab mich bewiesen, Bitch. Und du hast dich immer nur in Ausreden geflüchtet - wie auch jetzt."


Offensichtlich lässt Becky die Worte der Brasilieanerin nicht gelten. Warum? Nun, das ist offensichtlich. Schließlich ist das Gehalt, was sie bezogen hat während ihrer Zeit bei der c2c sicherlich noch einmal doppelt oder dreifach so viel Wert zu sein. Dementsprechend muss Taynara ihre Familie lediglich als Ausrede benutzen. Wenn man bedenkt, dass die Athletinnen und Athleten der c2c schon in Amerika gut leben können, dann muss sie in Brasilien ein Leben erster Klasse genossen haben - nichts da mit Favela und dem harten Kampf auf der Straße. Das entspricht für Lynch einfach nicht der Realität, weil es sich einfach in dessen Gesamtheit widerspricht. Warum war Taynara stattfessen abwesend? Warum wurde sie entlassen? Und warum hat sie nicht einfach versucht ihre Familie in die Staaten zu holen? Shane McMahon und Konsorten hätten sicherlich genug Macht, um dort etwas möglich zu machen. Aber genau das hat sie nicht versucht - ergo ist es für Becky nichts weiter als eine Entschuldigung, um das eigene Unvermögen besser zu retuschieren. Die Irin zuckt mit den Schultern und grinst - ihrer Meinung nach hat sie da gerade eine Lüge aufgedeckt und das auch noch vor laufender Kamera. Dass sie keine Angst davor hat gegen Taynara zu kämpfen offenbart sich hier schnell - und ob Conti so schnell reagieren kann wie sie vielleicht denkt, ist ebenfalls zu bezweifeln. Schließlich geht es beim Judo nicht ums Schlagen und Treten, sondern um Griffe. Das sollte sie doch eigentlich wissen oder?

Becky Lynch
"Überschätzt dich ein bisschen, Bitch? Richtig? Du warst nicht angestellt, aber hast vorher jeden Monat ein kleines, beschissenes Vermögen überwiesen bekommen. Jetzt frage ich mich, wer hier von uns beiden fucking dumm ist? Ich, weil ich merke, dass du lügst. Oder du, weil du denkst, dass deine fucking Lügen nicht auffallen würden."


Wieder ein Zucken mit den Schultern. Offensichtlich will Lynch das nicht so einfach hinnehmen und offensichtlich ist sie sich ihrer Sache mehr als nur sicher. Für sie ist Taynara eine Lügnerin und versucht durch ihre aggressive Art nur zu überspielen, was tatsächlich mit ihr los ist. Diese Aggressionen treten nur auf, weil man sie erwischt hat. Wenn man aber auch mit so einer Sache hausieren geht, muss man damit rechnen, dass einem einer auf die Schliche kommt - dass es nun Becky ist, die hier den Finger in die Wunde legt, scheint einfach nur ein unglückliches Schicksal zu sein. Dabei ist noch gar nicht bewiesen, ob Taynara tatsächlich lügt oder ob sie die Wahrheit sagt. Becky weiß nur sehr genau wie sie andere Menschen glauben lässt, dass das, was sie sagt, richtig ist. Die Irin macht auf jeden Fall klar, dass sie kampfbereit ist - man muss sie nur entsprechend herausfordern und genau da ist Taynara also gefragt. Lange vor dem Rotschopf weglaufen kann sie sicherlich nicht mehr - und sie würde sich auch ungläubig machen, wenn sie nun keine Herausforderung ausspricht. Auch Becky klopft sich auf die Wange und spiegelt damit das Verhalten ihrer Kollegin.

Becky Lynch
"Und jetzt? Talk your shit, Bitch."


Taynara bläst ihre Backen auf. Mit einer Hand streicht sie sich durch ihr blondes, leicht lockiges Haar. Diese Frau wirkt auf sie wie ein Pitbull auf Speed. Ganz schlimm. Sie schüttelt den Kopf und verdreht die Augen.

Taynara Conti: Ich bring dir nächste Woche einfach mal einen Kontoauszug mit. Danach ist dann klar, dass du die dümmste Person in diesen Gemäuern bist. Aber vermutlich würdest du selbst dann noch behaupten ich hätte Kohle bekommen. In schwarzen Koffern von den Man in Black. Das ist doch ungefähr der Horizont auf dem du dich bewegst. Nicht wahr ?

Der Black Belt zieht die Frau die ihr gegenüber steht mit ihren Aussagen mit Absicht ins lächerliche. Ihr ist es unverständlich wie Becky in dem Glauben sein kann, dass Shane McMahon und seine Liga sie weiter bezahlt hätten, obwohl sie gar nicht hier war. Ist c2c eine Wrestlingliga oder eine Wohlfahrtsorganisation?

Taynara Conti: Ich begebe mich nicht auf dein Niveau herab Becky. Aber sei sicher, wir werden uns wieder sehen. Im Ring.

Die Frau aus Brasilien macht zwei, drei Schritte nach hinten und dreht sich dann um. Klar könnte Becky sie jetzt von hinten angreifen, aber das Risiko geht sie ein. Immerhin kann sie sich auch gut verteidigen. Mit dem Schritt den sie zwischen sich und die Irin bringt fällt etwas Anspannung von ihr ab. Damit enden diese Bilder.

[Bild: 1rskze.png]

Mit voller Wucht wird ein Wasserhahn aufgedreht. Das durchsichtige Nass spritzt in einem kräftigen Strahl auf die Keramikschüssel namens Waschbecken. Zwei weibliche Hände bedienen sich am Seifenspender daneben und huschen dann unter das Wasser. Kräftig wird der Dreck abgeschrubbt. Langsam fährt die Kamera nach hinten, so dass man die dazugehörige Dame auch noch zu Gesicht bekommt. Es ist Toni Storm, die nun inzwischen in ihrer Kabine angekommen ist und sich im dazugehörigen, kleinen Bad ein wenig frisch macht. Wütend starrt sie in den kleinen Spiegel auf Augenhöhe. Die Begegnung mit Austin Theory vorhin regt sie immer noch auf...warum war sie nicht einfach weitergegangen. Aber seine Spitzen gegen sie konnte sie nicht auf sich sitzen lassen und mussten zurückpöbeln. Jedoch hat dies zur Folge, dass ihr Puls ordentlich hoch ist und sie sich noch mehr ärgert als schon zuvor...

Toni Storm: Ach...scheiß auf den Wichser!

Nein, Austin war es nicht wert, dass sie sich wegen ihm längerfristig grämt. Hinter der Türe liegt ihre eigentliche Kabine...und in dieser ist ein Grund, wieder bester Laune zu sein. Die Hände werden abgetrocknet, Toni verlässt das Bad...und geht lächelnd auf ihre Freundin Priscilla Kelly zu, die auf einem Sofa sitzend auf sie wartet. Liebevolle umschlingt Storm von hinten ihre Geliebte und drückt dem Harlot einen zärtlichen Kuss auf die Wange...

Toni Storm: Ich liebe dich!

...haucht sie Pris ins Ohr, bevor sie sich seufzend aufrichtet. Damit die Muskulatur nicht komplett kalt wird, dreht sie ihre Schultern in kreisförmigen Bewegungen.

Toni Storm: Gut...ich bringe das Tag Team Match mit Taynara hinter mich und komme dann, so schnell wie möglich, wieder zurück. Vielleicht wäre es gut, wenn du dich so lange hier einschließt...wer weiß, was diese dreckige Tyler Bitch alles noch geplant hat. Oh fuck this shit...wenn wir nur etwas wüssten, woran wir ansetzen könnten...

Ein leises "Ich liebe dich auch" kommt als Antwort von der Rothaarigen, die ihren Blick kurz von ihrem Smartphone löst und die Berührung der Australierin genießt. Es ist mittlerweile etwas ruhiger geworden, was auch daran liegt, dass Bobbi und Jay nun offiziell aufgetreten sind. Seitdem haben sie nichts mehr probiert, was Pris auf der einen Seite nervös macht, aber auf der Anderen glaubt sie langsam zu verstehen. Jedenfalls hat sie letzte Woche etwas beobachtet, was sie heute noch nachdenken lässt.

PRISCILLA KELLY
« Ich hab' da vielleicht eine Idee... »

Murmelt das Harlot und richtet ihre Aufmerksamkeit nun komplett auf Toni, die sich für ihr Match warm macht. Oder noch versucht die Muskeln warm zu halten. Lange will sie ihre Freundin nicht aufhalten, aber sie will die Blondine trotzdem an ihren Gedanken teil haben lassen.

PRISCILLA KELLY
« Ich hab' dir doch von dem Ausbruch erzählt, denn ich letzte Woche bei Devitt gesehen habe. Ich bin mir sicher, dass er den Dämonen in sich nicht mehr beherrschen kann. Irgendetwas muss ihn wieder raus gelockt haben.. und auch wenn meine Anwesenheit durchaus einen Effekt hatte, war nicht ich die Person, die ihn wieder raus gelockt hat. Ich... »

Pris seufzt leise und beißt sich auf die Unterlippe.

PRISCILLA KELLY
« .. glaube das muss irgendetwas mit Bobbi und Jay zu tun haben. Ob die Erinnerungen an ihre Feindschaft all das ausgelöst hat? Vielleicht ist er das Monster von dem Bobbi gesprochen hat. Vielleicht hat es doch etwas mit meinem damaligen Interesse an Bobbi zu tun? Aber.. ich kann mir nicht erklären warum.. und was geschehen sein könnte.. »

Als Pris anmerkt, dass sie eine Idee haben könnte, wird die Strong Zero City Lady ganz hellhörig. Darauf hat sie die ganze Zeit gewartet, darauf hat sie gehofft...dass Priscilla einen Plan fasst. Erwartungsvoll sieht sie ihre Freundin hat und hört ganz genau zu. Ja, von dieser merkwürdigen Beobachtung hat das Harlot ihr erzählt. Die Blondine kann sich gar nicht vorstellen, wie das wohl gewesen sein muss...aber sie nimmt es absolut ernst! Seit dem sie selbst auf dunklen Pfaden gewandert ist und Berührungspunkte mit der Wyatt Family hatte, glaubt sie eh daran, dass es mehr gibt, als das "Normale"...

Toni Storm: Hm...wenn das so stimmt und dieser Fick Dämon durchbricht...dann wären das keine guten Nachrichten, oder? Ich meine...nicht dass er dann wieder was von dir will...

Das bereitet Toni durchaus Sorgen...wobei auch versteckt leichte Eifersucht mitschwingt, die die Strong Zero City Lady mal ganz schnell unterdrückt. Das ist hier absolut unpassend. Trotzdem kommt es eben auf, da Storm die Vergangenheit von Pris kennt. An Fergal Devitt hat sie kein näheres Interesse mehr...aber gilt das auch für den Dämonen, der offenbar immer noch im Iren haust? Nein...Toni sagt zu sich selbst, dass solche Vermutungen Blödsinn sind und sie ganz und gar Kelly vertraut. Aber was ist dann mit "ihm"? Sollte er sich wieder befreien können...wie sicher wäre das Harlot?

Toni Storm: Aber ja...das würde natürlich dazu passen, was fuckin' Tyler geschwafelt hat. Daran könnten wir ansetzen...vielleicht sie direkt konfrontieren? Oder mit Devitt darüber sprechen? Auch wenn ich absolut keinen Bock auf den Typen habe...wenn es was hilft, sollten wir es versuchen. So könnten wir vielleicht mehr erfahren...

Nein...mit Prince Devitt reden will die Blondne eigentlich wirklich nicht. Aber in ihrer aktuellen Lage muss der eigene Stolz auch mal zurückstecken...vor allem wenn sie endlich eine heiße Spur haben könnten, die ihnen weiterhilft. Pris zieht eine nachdenkliche Schnute und runzelt die Stirn.

PRISCILLA KELLY
« Ich würde gerne mit Beiden reden, aber ich bin mir nicht sicher wie.. Und vor allem nicht wie viel Einfluss meine Anwesenheit auf den Dämonen hätte. Nicht, dass es schlimmer wird.. Oder er komplett durch bricht. Devitt hat sich sich ein neues Leben aufbauen können, sollten wir es da wirklich stören? Noch mehr als es Bobbi schon getan hat? »

Pris seufzt leise und weiß nicht so recht wie sie am Besten weiter machen sollten. Dass sie aber einen Svhritt vor den Anderen setzen müssen, das steht außer Frage. Sie müssen etwas unternehmen.

Toni Storm: Was interessiert es mich, dass der Typ ein neues Leben hat...es geht hier um uns!

...platzt es zunächst aus der Australierin heraus. Für sie spielt es eigentlich keine Rolle, wie es Prince Devitt dabei geht und was sie anrichten könnten, falls sie bei ihm weiter nachbohren würden. Zumindest auf den ersten Blick...auf den zweiten realisiert auch Storm, dass das mit Bedacht angegangen werden muss. Es muss auf jeden Fall etwas geschehen...und zuviel Nachsicht sollten sie, Tonis Meinung nach, nicht walten lassen. Pris bekommt etwas Zeit nachzudenken...das gleiche macht auch die Strong Zero City Lady...bis sie einen Einfall hat. Mit geweiteten Augen wendet sie sich ihrer Freundin zu und schnipst mit dem rechten Finger...

Toni Storm: Wie wäre es mit...Rosemary? Ich meine...inzwischen habe ich kein Problem mehr mit ihr und kann mich mit ihr normal unterhalten. Vielleicht kann sie uns ja helfen? Soweit ich weiß, hat sie selbst eine Vergangenheit mit diesem Fick Dämonen! Und vielleicht hat sie auch irgendetwas zu Tyler und White gehört...die Frau bekommt sehr viel mit!

Eigentlich ist es jetzt unpassend...aber dennoch muss Toni kurz schmunzeln. Gestern hat sie noch mit Shotzi Blackheart trainiert und jetzt denkt sie darüber nach, die Death Dealerin um Hilfe zu bitten. Irgendwie paradox, wie die Blondine inzwischen zu zwei ihrer ehemaligen Erzfeindinnen steht.

Toni Storm: Nur als Idee! Wenn du das scheiße findest, dann lassen wir es...

PRISCILLA KELLY
« Rosemary? »

Wiederholt das Harlot und runzelt die Stirn. An sie hätte Priscilla selbst nicht gedacht geschweige den überhaupt auf dem Schirm gehabt. Aber sie hat es am eigenen Leib erfahren, dass diese Frau sehr gut über das Geschehen in den Hallen Bescheid weiß. Es ist schon fast beeindruckend.

PRISCILLA KELLY
« Ich denke.. Das könnte eine wirklich gute Idee sein. Sie hat auch den nötigen Abstand trotz ihres Wissens und ihrer Erfahrungen. Devitt würde mit ihr wahrscheinlich besser umgehen können als mit mir... »

Pris lächelt ihrer Freundin sanft zu und freut sich, dass sie diesen ganzen Mist nicht alleine durchstehen muss. Dass sie jemanden an ihrer Seite hat, die sie unterstützt und ihr dabei hilft die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Toni Storm: Sehr gut...dann gehen wir das doch an! Ich werde sie nächste Woche aufsuchen...naja, wahrscheinlich wird sie mich finden, da sie es eh schon weiß...aber soll mir dann ja recht sein.

Toni ist sichtlich froh, dass Pris auf diese Idee eingeht und einverstanden ist. Natürlich sollten sie nicht zu viele Hoffnungen in die Death Dealerin legen...aber es könnte auf jeden Fall ein großer Schritt für das Paar sein. Und wegen Rose an sich macht sich die Australierin wirklich keine Gedanken. Es herrscht kein böses Blut mehr, weswegen sich die Geschminkte das Anliegen auf jeden Fall anhören wird. Storm beugt sich vor und gibt Kelly einen Kuss auf die Lippen. Sie spürt eine Hoffnung...eine Hoffnung, dass sich das Blatt zu ihren Gunsten wenden wird. Doch jetzt geht es erst einmal um das Tag Team Match, weswegen die Blondine mit ihren Lockerungsübungen weitermacht. Pris versinkt weiterhin in Gedanken, weswegen die Frauen vorerst verstummen. Fade off.

[Bild: 2smkq2.png]

Hitman
"Shantelle jetzt bleib doch mal endlich stehen. Wir haben darüber im Vorfeld geredet, du wirst Promos halten müssen. Es reicht nicht aus wenn ich alleine für dich in die Kamera spreche. Also wirst du dich da hinstellen und auf deine Art und Weise sprechen, ich werde nur übersetzen, jetzt bleib doch einmal bitte stehen."

Shantelle verharrt nun kurz und bleibt schließlich wirklich stehen. Wusste Bret eigentlich was er von ihr verlangte? Im Ring da konnte sie alles umsetzten was er wollte, aber das hier war etwas völlig anders. Die kleine Kanadiern kritzelt nun wieder auf ihre Tafel.

《Warum Bret? Damit sie lachen? Warum kann ich nicht einfach schweigend neben dir stehen bleiben und du sprichst einfach?》


Bret nickt kurz und schließlich blickt er zu seinem Schützling.

Hitman
"Warum das nicht geht Shanny? Weil die Fans ein Gesicht brauchen zu den Worten die sie hören. Sie werden dich nie respektieren wenn du Angst hast nicht zu ihnen zu , na zu sprechen, und sei es halt auf deine Art und Weise. Du bist jene ohne Stimme, aber hast du deswegen weniger zu sagen? NEIN! Bist du weniger wert weil du ihren Jubel nicht hören kannst, sondern nur sehen? Nein "

Shantelle senkt kurz den Blick. Sie hatte befürchtet das er so reagieren würde, aber insgeheim weiss sie auch das er wohl Recht hat. Sie musste sich den Fans irgendwann stellen und erklären wer sie ist, wofür sie steht, was sie möchte. Shantelle atmet kurz tief ein. Schon als kleines Kind war sie ausgelacht worden weil sie stets nur auf Dinge gedeutet hatte, keinen Ton über ihre Lippen bringen konnte. Als Kind eben hatte sie nicht verstanden warum die anderen nicht mit ihr spielen wollten. Dies hatte sich in Wut gewandelt und diese Wut hatte sie gebündelt und gebündelt und schliesslich war sie vor dem Haus der Harts aufgeschlagen um Wrestlerin zu werden, der Rest ist eigentlich bereits Geschichte.

Bret hat sie wohl nun eingeholt, und er schnauft wie eine alte Dampflokomotive.

Hitman
"Also wenn du möchtest das ich dich auch die nächsten Jahre noch begleiten kann dann solltest du wirklich etwas Rücksicht nehmen, ich bin nicht mehr in den Dreißigern.. und....Shanny alles ok?"

Shantelle selbst legt einen Finger auf ihre Lippen. Sie wusste nicht warum, aber irgendetwas in ihr schlug die Alarmglocken, das bedeutet in der Regel das man nicht mehr alleine war.

Tatsächlich erkennen wir schräg hinter Shantelle und Bret eine Gestalt auf einer Kiste hocken. Noch bevor wir die rabenschwarzen Haare und das grotesk geschminkte Gesicht erkennen wird schon allein aus der Körperhaltung klar, dass es sich hierbei nur um Rosemary handeln kann. Die Demon Assassin hat sich auf die höchste Kiste gehockt, die sie finden konnte und beobachtet die Szenerie unter ihr mit schräg gelegtem Kopf und nachdenklicher Miene.

Rosemary: Hmmm, seltsame Sache, das. Du redest und du sagst gar nix.

Abwechselnd zeigt sie auf den Hitman und auf Shantelle.

Rosemary: Aber du schreibst was auf dem Ding da. Sowas haben wir noch gar nie gesehen. Und euch beide haben wir auch noch nie gesehen.

Für neue Zuschauer mag es absurd erscheinen, dass Rosemary Bret „Hitman“ Hart noch nie gesehen haben will. Doch für Veteranen des C2C-Programms kommt dies nicht überraschend, schließlich sind Dinge, die andere für selbstverständlich halten, häufig neu und sonderbar für die Deathdealerin und man kann getrost bezweifeln, dass ihr die Wrestlinglandschaft außerhalb ihrer eigenen, unmittelbaren Welt geläufig ist. Nun springt Rosemary behände von ihrer Kiste herunter und kommt leichtfüßig vor Hart und Shantelle auf den Boden auf. Wieder wird der Kopf schiefgelegt und Shantelles Schreibtafel näher in Augenschein genommen.

Rosemary: Du schreibst auf das Schreibeding als ob du…

Jetzt scheint Rosie ein Licht aufzugehen und sie schaut Shantelle mit großen Augen an.

Rosemary: Du kannst gar nicht sprechen, oder?

Shantelle hatte zwar gespürt das jemand in ihrer Nähe war, Rosemarys Auftreten überrascht sie dann aber schliesslich doch. Ihr Blick ist deutlich auf die Lippen der Frau, oder des Wesens vor ihr gerichtet. Es dauert einige Minuten bis Shantelle versteht was Rosemary sagt, und schliesslich schüttelt sie kurz den Kopf.

Bret hingegen kann natürlich auf eine Jahrelange Erfahrung zurückgreifen, aber auch er hatte einer Frau wie Rosy nie gegenüber gestanden. Zu seiner Zeit waren Clowns, Müllmänner und ähnliches unterwegs gewesen im Ring, wie ein Clown wirkte die Frau hier trotz Schminke nicht.


Hitman
"Das ist richtig. Hart mein Name, Bret Hart. Und das hier ist Taylor, ShantelleTaylor um genau zu sein....?"

Bret sieht wie Shantelle hingegen neugierig ihr Gegenüber mustert. Sie selbst geht um Rosemary herum und scheint keinerlei Scheu vor ihr zu besitzen. In gewisser Weise erinnerte sie diese wohl an Daffney. Auch sie hatte damals Shantelle so betrachtet wie Rosemary jetzt, ja war ihr sogar recht ähnlich gewesen, und wurde zu einer von Shantelles engsten Freundinnen, sogar Tagteampartnerin. Kurz tippt duch der Pittbull gegen die Schläfe, deutet dann auf ihr Gegenüber. Sie deutet wohl an das sie genau weiss wer dort vor ihr steht.

Bret räuspert sich schließlich kurz.


Hitman
"Nein jetzt mal Spass beiseite, Hart? Bret Hart?"

Shantelle muss nun doch lautlos kichern innerlich. Bret konnte nicht verstehen wie man ihn nicht kennen konnte, etwas das sie doch sehr lustig findet. Diese Frau hier war anders, und anders war sie eben auch.


Auf Harts ungläubige Frage hin wirft ihm Rosie nur einen leicht irritierten Blick zu. Kurz betrachtet sie die Legende aus zu Schlitzen verengten Augen, als würde sie zu ergründen versuchen, warum er sich so aufführt, als müsste Rosie ihn kennen. Als sie dann zu dem Schluss kommt, diesem seltsamen alten Mann noch nie begegnet zu sein, zuckt sie nur mit den Schultern und wendet sich dann wieder dem eigentlichen Objekt ihres Interesses zu: Shantelle. Zögerlich und mit fragendem Blick streckt sie die Hände nach der Schreibtafel aus; eine Geste, die verdeutlicht, dass Rosie das Gespräch auf Shantelles Ebene fortführen will. Diese erlaubt ihr schließlich, ihr Kommunikationsgerät zu benutzen, woraufhin Rosies Hände flink über die Tafel fliegen.

《Bist du auch eine Kämpferin hier? Wie hat der Mann da dich genannt? Schantell? Schreibt man das so?》

Unschlüssig kratzt Rosie sich am Kopf, offenbar unschlüssig, ob die gewählte Schreibweise die richtige ist. Es fällt auf, wie fein und gleichmäßig ihre Handschrift geworden ist. Vorbei ist die Zeit, da Rosie ihren ersten Brief an ihren Ziehvater Neville mit kindlicher Blockschrift verfasst hat. Kurz schaut sie Shantelle an und scheint etwas abzuwägen, bevor sie eine Entscheidung trifft und die Frage stellt, die ihr auf der Seele brennt.

《Magst du einen Keks?》

Aus den vielen versteckten Taschen ihres Kleides holt Rosemary geschwind eine Tüte mit selbstgebackenen Keksen hervor. Man kann nur hoffen, dass jemand anderes als Rosie sie gebacken hat, denn die Backkünste der Demon Assassin sind weithin berüchtigt.

Für Bret muss das hier eie ein falscher Film sein. Nicht nur das Rosemary ihn an anscheinend nicht kannte, sie ignorierte ihn auch gekonnt.

Hitman
"Ich sehe schon ihr kommt auch wunderbar ohne mich zurecht, Shantelle vergiss nicht, Promo in genau 2 Stunden, und sei pünktlich ja?"

Der Hitman ist sich sehr sicher das von Rosemary eigentlich keine Gefahr ausgeht. Shantelle muss Verbindungen knüpfen und wenn sie noch so seltsam wirken, dies ist ungeheuer wichtig. So entfernt er sich nun langsam und wir sehen wie die kleine Blondine versucht über Rosemarys Schulter schon beim Schreiben einen Blick auf ihre Tafel zu erhalten. Sie ist eben ungeheuer neugierig was ihr Gegenüber ihr mitteilen möchte. Als sie ihren Namen sieht, schüttelt sie den Kopf und nimmt Rosemarys Hand leicht in die eigene. Erst dann korrigiert sie diesen zu 《Shantelle》.

Sie wusste nicht viel von Rosemary. Einzig das sie mit ihren Schwestern eine Art Gruppierung führte. Auf das Wort Kämpferin deutet sie und nickt kurz aber kräftig. Erst jetzt nimmt sie ihren Mut zusammen und deutet mit ihren Händen ein Herz an, malt es imaginär mit ihren Finger aus.

Sie weiss natürlich das Rosemary es sicher so nicht verstehen kann, wischt dann mit der Hand über die Tafel und beginnt zu schreiben, dabei die Zungenspitze leicht zwischen den Lippen hervorzeigend, wie sie es immer unbewusst tat bei Konzentration.

《Kämpferin ja! Neu hier bei C2C. Keks klingt wunderbar, lecker?》

Sie hatte so einiges von Rosemarys Backkünste gehört, aber selbst wenn es die Schrecklichsten der Welt wären, Shantelle würde sie aus Höflichkeit trotzdem versuchen herunter zu würgen. Erst jetzt legt sie den Kopf leicht schief und prustet sich eine Strähne aus dem Gesicht.


《Warum so bemalt? Hat das einen Grund?》

Rosemary fasziniert sie anscheinend auf eine besondere Art und Weise. Shantelle erklimmt eine der Kisten und lässt sich da im Schneidersitz nieder.

Die Demon Assassin setzt sich sogleich neben Shantelle, erst dann liest sie, was diese geschrieben hat. Warum so bemalt? Hat das einen Grund? Viele Menschen hat diese Frage in den letzten Jahren auf der Zunge gebrannt, doch niemand hat sich bisher getraut, sie zu stellen; zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Wir können natürlich davon ausgehen, dass Neville, Shotzi, Liv oder Sara mit Rosie über ihre Schminke gesprochen haben, doch dass jemand diese Frage direkt beim ersten Treffen stellt, ist Rosemary mit Sicherheit noch nicht untergekommen. Geistesabwesend fasst sie sich ins Gesicht und fährt die Konturen der Bemalung nach. Natürlich liegt der Grund dafür, dass sie sich jeden Tag derart grotesk schminkt, in ihrer Vergangenheit. Ihre verlorene Kindheit im Sanatorium, die Misshandlungen, der einsetzende Wahnsinn, der Undertaker, der sie schließlich zu Rosemary machte. All dies wäre freilich viel zu viel, um auf der Schiefertafel Platz zu finden und selbst wenn Shantelle hören und sprechen könnte, würden die beiden sicherlich über Stunden hier sitzen, um über Rosemarys Vergangenheit zu sprechen und Shantelle würde unter Garantie ihren Promotermin verpassen.

《Früher gab es ein Mädchen namens Holly.》

Zögerlich schreibt Rosie diese Worte und denkt dann lange darüber nach, wie sie fortfahren soll.

《Man hat sie an einen dunklen Ort gebracht. Böse Männer haben ihr wehgetan. Dann ist sie gestorben. Und dann kam Chaos.》

Wieder ein Zögern, währenddessen Rosemary mit gerunzelter Stirn ihre Worte ansieht. Schließlich schüttelt sie den Kopf, streicht das Wort 《gestorben》 durch und ersetzt es durch 《zerbrochen》.

《Dann ist der Dunkle Lord gekommen und hat aus dem Chaos Rosemary gemacht. Die Farbe ist Teil von Rosemarys Gesicht.》

So offen haben wir Rosie noch nie über ihre Gesichtsbemahlung reden hören bzw. schreiben sehen. Da die Tafel nun aber voll ist, wartet sie, bis Shantelle alles gelesen hat, dann wischt sie die Worte weg und beginnt erneut.

《Augen》, sie deutet auf ihre beiden Augen. 《Nase, Mund》, sie zeigt auf die entsprechenden Stellen, 《Farbe》, sie umrundet ihr Gesicht einmal mit dem Finger, 《Rosie》.

Sie beschließt ihre Erklärung mit einem breiten Grinsen. Dann legt sie den Kopf schief, schaut die Blondine einen Moment lang an und nimmt dann wieder die Tafel zur Hand.

《Du hast schöne Augen.》

Shantelle liest sehr sorgsam. Sie würde verstehen wenn Rosemary die Antworten verweigern würde, umso mehr erfüllt es sie mit einem gewissen Stolz das sie sich ihr zumindest hier etwas öffnet. Gedankenverloren lässt sie den Keks der ihr gereicht wurde durch die Finger gleiten und beißt krümmelnd schließlich ein Teil davon ab.

Dieses Bild ist schon etwas grotesk. Da sitzen die beiden und schreiben abwechselnd auf die Tafel, wobei sie sich die Kreide ständig zureichen. Kurz scheint Shantelle zu Zögern, schreibt dann aber dich drauflos was sie bewegt.

《Das ist schrecklich, hätte Holly gerne gekannt. Aber so lerne ich Rosie kennen, in allen Schrecklichen ist also auch was gutes. Der Keks ist lecker, von dir?》

Da er wirklich anscheinend schmeckt wohl eher nicht. Shantelle wischt kurz über die Tafel und neigt den Kopf erneut etwas. Das sie schöne Augen hatte das wurde ihr bisher noch nie gesagt. Sie errötet nun sogar etwas leicht, schreibt dann weiter.


《Shantelle=Einzelkind! Hatte nie Schwestern, nur Bret! Bret=Wie Vater für Shantelle! Guter Mann, er nehmen mich wie ich bin, nicht lachen wie meist andere!》

Das sie so schreibt liegt wohl an der geringen Größe der Tafel, aber sie möchte ihren Gegenüber soviel mitteilen wie sie eben kann. Es gab im Wrestling natürlich immer msl Personen die sich schminken , aber hier gab es dafür wohl auch Gründe. Sie lächelt nun sanft und nun schreibt sie das was sie schon die ganze Zeit beschäftigt.



《Rosemary+Shantelle=Freunde, maybe Anytime?》

Eine gute Frage, aber die kleine Blondine war nun einmal ein Gefühlsmensch und sie will wohl austesten ob so etwas zu einer Frau wie Rosemary überhaupt möglich war.

Rosie liest aufmerksam, was Shantelle schreibt. Als die Frage nach dem Ursprung ihrer Kekse aufkommt, schüttelt sie lächelnd den Kopf und setzt sogleich eine Antwort darunter.

《Saras Kekse sind toll. Und das Gebäck ist auch lecker.》

Da kann sich Rosie das schelmische Kichern dann nicht verkneifen. Wir können uns vorstellen, was sie meint, wenn sie die „Kekse“ ihrer Lebensgefährtin Sara beschreibt.

《Bret war der alte Mann? Sah grumpelig aus》

Stirnrunzelnd schaut Rosie auf Shantelles Erklärung über die Leute, die sie früher ausgelacht haben. Dann wischt sie das eben geschriebene weg, um Platz zu haben, und setzt die Kreide an. Mit geübten Händen zeichnet sie ein lachendes Gesicht und dann eine Faust, die in selbiges schlägt. Das Gesicht markiert sie mit dem Worten 《Leute, die Shantelle auslachen》 und die Faust mit dem Wort 《Rosie》. Grimmig nickt sie der Blondine zu und wendet sich dann ihrer letzten Frage zu. 《Rosemary+Shantelle=Freunde, maybe Anytime?》

Einen Moment lang schaut Rosie die Frage mit schiefgelegtem Kopf an. Dann wischt sie die Worte 《Maybe Anytime?》 weg und ersetzt sie durch ein großes Ausrufungszeichen.
《Rosemary + Shantelle = Freunde!》

Freundlich strahlt Rosie Shantelle an, die sie so rasch ins Herz geschlossen hat. Dann nimmt sie ein letztes Mal die Tafel zur Hand.

《Hunger! Futtern?》

Sie deutet energisch in eine Richtung, in welcher sich vermutlich das Catering befindet.

Shantelle strahlt förmlich als sie Rosemarys Worte liest. Sie hatte bisher noch nicht wirklich Freunde hier gefunden, aber mit Rosemary könnte sich das nun geändert haben oder ändern, denn auch Freundschaften entstehen nicht über Nacht. Sie nickt kurz als sie auf 《Futtern 》 deutet, folgt dann aber ihren inneren Instinkt und umarmt Rosemary schließlich spontan.

Erst dann greift sie zur Jacke und springt von den Kisten. Etwas Zeit hatte sie noch, genug im ihre neue Freundin besser in Augenschein zu nehmen. Mit einen letzten Blick auf beide fadet das Bild nun langsam aus.

[Bild: 2smkq2.png]

Bald...sehr bald...um nicht zu sagen, in ein paar Minuten wird es wieder Womens Action geben. Vier Damen treten in zwei 2er Teams an um zu beweisen, dass es auch eine funktionierende Tag Team Division in der weiblichen Abteilung geben kann. Eine der Teilnehmerinnen ist im Bild...mal wieder! Toni Storm steht heute als Wrestlerin im Fokus...das ist ihr gar nicht mal so Unrecht! So kann sie für ein paar Minuten sich auf etwas anderes konzentrieren als Bobbi Tyler und Jay White...auch wenn das nicht gerade leicht wird. Zumindest hat die Australierin gespürt, dass sie in den Momenten der Vorbereitungen auf diesen Fight den Kopf zwischendurch frei bekommen konnte...wie beim Kürbis schnitzen mit Taynara Conti oder beim Training mit Shotzi Blackheart. Gerade an das Zweitere muss Storm denken, während sie einen Gang entlang läuft und sich langsam Richtung Gorilla Position aufmacht. Wer hätte noch vor einem Jahr gedacht, dass Shotzi und Toni miteinander trainieren und reden können, ohne dass sie sich gegenseitig an die Gurgel springen. In den letzten 12 Monaten ist verdammt viel gesehen. Für Toni fühlt sich die Zeit, als sie als bösartige "Königin" über die Division gerichtet hat, so an, als würde diese Jahrzehnte zurückliegen. Zum Glück hat man ihr verziehen...und auch wenn manche Leute nie ihre engsten Freunde werden, so ist sie doch sehr froh, ein gutes, neutrales Verhältnis zu einer Shotzi oder einer Rosemary zu haben. Auf dieser Liste fehlt jedoch eine Frau...und diese steht pikanterweise auf der Gegenseite. Candy Floss! Die Pinkhaarige kommt ihr wieder in den Kopf. Es gab nie die Möglichkeit einer Aussprache. Das bereitet der Strong Zero City Lady zwar keine schlaflosen Nächte...aber es wäre schon schön, zumindest das Kapitel auch noch abschließen zu können. Und sei es nur für Candice LeRae...dieser würde es sicher viel bedeuten, wenn sich Toni und Candy vertragen würden...

Toni Storm: What the...? Das ist sie doch!

Da staunt die Australierin nicht schlecht. Gerade noch denkt sie an Mrs Floss...und schon erspäht sie diesen pinken Haarschopf am Horizont! Das Match steht zwar gleich an...aber Toni ergreift die Chance und eilt Candy hinterher. Wer weiß, ob sie später die Möglichkeit dazu haben wird. Außerdem hat sie Pris versprochen, nicht länger als nötig alleine durch die Gänge zu streifen. Man weiß ja nie, wo Bobbi und Jay lauern könnten...

Toni Storm: Candy...CANDY! Warte mal kurz!

Im ersten Moment reagiert die Angesprochene gar nicht wirklich auf das Rufen. Das liegt wohl auch daran das sich in ihrem Ohr jeweils links und rechts ein paar Ohrstöpsel verbergen. Ein wenig Musik vor dem Auftritt kann nicht schaden. Laut ihres Therapeuten trägt es sogar ein wenig zur Entspannung bei. Ein kleines Ausatmen ist zumindest bei Floss zu erkennen, die den Klängen lauscht und erst so wirklich realisiert das sie Gesellschaft bekommt, als es zum türmen zu spät ist. Genau das hätte sie wohl auch getan, als sie sieht WER da eigentlich auf sie zukommt. Es gibt wohl keine unpassendere Person wie die Ex-Championesse Toni Storm. Verständlicherweise geht die Engländerin gleich einen Schritt auf Abstand als sie die Dame von Goldcoast auf sich zukommen sieht. Ihre Mimik verändert sich von tiefenentspannt auf misstrauisch..

Candy Floss:
"Oh... du bist es.."

Kommt es sehr knapp über Candys Lippen, als sie ganz automatisch ihre Arme um sich schlingt. So steht sie dort an Ort und Stelle und traut sich gar nicht wirklich den Blickkontakt zu ihrer baldigen Gegnerin zu suchen. Waren Toni und Candy am Anfang ihrer beiden Karrieren noch recht gut miteinander.. Hat sich das abrupt gewandelt als Storm die c2c Womens Championesse wurde. Sie veränderte sich.. Wurde unausstehlich.. Und hat einen ihrer größten Fans so vor die Nase gestoßen das diese sie rigoros verprügelte. Genau das war Candy Floss. Die pinkhaarige Britin hatte zu der Blondine aufgesehen und war eine der ersten gewesen die ihr offenherzig als Verlierin zu ihrem Sieg gratuliert hatte. Nach dieser Rangelei im Backstage waren sich beide zum Glück nie wieder wirklich begegnet - bis jetzt.

Candy Floss:
"Was willst du...?"

So trocken hat man Candy Floss bisher selten erlebt. All die schlechten Erinnerungen an die Strong Zero Lady überwiegen nun einmal. Sie hat davon gehört wie stark sie sich gewandelt haben soll.. Allein das sie auf SIE zutritt ist schon ein minimales Indiz dafür. Trotzdem bleibt sie auf Abstand und versucht nicht zu nahe an sie heranzutreten.
Sofort legt Toni die Handbremse ein, als sie bemerkt, dass die Pinkhaarige einen Abstand halten möchte. Zwar hatte sie von Shotzi erfahren, dass Floss wohl eigene Probleme haben soll...aber Storm weiß, dass diese verhaltene Reaktion auch an ihr selbst liegt. Das ist eine Antwort auf Tonis Auftreten im Jahr 2019. Es fühlt sich nicht gut an...sondern sehr beklemmend. Durch Candice weiß die Strong Zero City Lady, welche Rolle sie früher im Leben der jungen Engländerin hatte. Diesen Status wird sie wohl nicht mehr einnehmen...aber vielleicht bekommt es Toni ja hin, dass zumindest neutraler Respekt entstehen kann...

Toni Storm: Hör zu...ich weiß, dass unser Tag Team Match gleich ansteht und wir nicht mehr alle fuckin' Zeit der fuckin' Welt haben. Und ich bin verdammt schlecht in so etwas...nun...es tut mir leid! Es tut mir leid, wie ich mich damals verhalten habe...dass ich dir so vor den Kopf gestoßen und dich beleidigt habe! Ich hätte das viel früher machen sollen...aber du warst weg. Und selbst Candice wusste nicht, wohin du bist. Daher...daher wollte ich die Chance gleich ergreifen...

Vorsichtig mustert die Australierin die Junge. Es ist selten, dass Toni eine eher defensivere Rolle einnimmt. Doch sie verbietet es sich selbst, mit der Brechstange zu Candy vordringen zu wollen. Mehr als diese erste Entschuldigung kann sie Floss auch nicht bieten. Jetzt muss sie abwarte, wie diese darauf reagieren wird.

Toni Storm: Ich erwarte nicht, dass du mir für damals vergibst. Ich möchte nur, dass du weißt...naja, dass es mir eben leid tut. Und wenn ich könnte, würde ich das alles ungeschehen machen.


Candy hat die ganze Zeit die Strong Zero Lady nicht einmal angesehen. Ihre Worte vernimmt sie dennoch und irgendwo sieht man einen kleinen Anflug von Bewunderung. Sie hatte damit gerechnet das Toni sich wohl entschuldigen möchte.. Aber das es auf diese Art und Weise passiert hätte sie nach ihrem Abstand nicht gedacht. Die Storm die ihr damals das Fanherz so gebrochen hatte, wäre jetzt wieder an die Decke gesprungen und hätte ihr begonnen Vorwürfe zu machen. Vielleicht hatten die Leute nicht Unrecht als sie sagten Toni hätte sich zu ihrem Guten verändert. Demnach ist Candy im ersten Moment etwas überfordert, legt die Hände vor ihren Bauch und beginnt auf ihrer Unterlippe zu knabbern.

Candy Floss:
"A-Also.. Danke? Ich.. Ich weiss das zu schätzen das du auf mich zu gekommen bist. Was.. Was war nur damals mit dir? Ich hab dich von einem Tag auf den nächsten nicht mehr wieder erkannt.."

Nun siegt doch die Neugierde in der Britin. An einem Tag hätte sie mit der Blondine noch Pferde stehen können und am nächsten hat sie ihr verbal so auf die Fresse gegeben das sie den Tränen nah war. Es hatte viele Gründe für diesen Wandel von Storm. Mittlerweile hat sich Floss nun auch wieder ihrer Gesprächspartnerin zugewandt und lässt die Arme hängen. Ein Anflug von Trauer legt sich über ihre Augen.

Candy Floss:
"Wenn.. Wenn du da gewesen wärst damals.. Dann.. Dann wäre es vielleicht nie zu meinem Ausstieg gekommen..."

Das klingt durchaus vorwurfsvoll. Im Grunde hat Candy damals einfach eine Schulter gefehlt die ihr das Leben als Championesse erleichtert. Niemand war mehr da gewesen.. Nicht der Dream.. Keine Tessa.. Und am Ende auch keine Toni Storm mehr. Plötzlich bemerkt Candy selbst wie dieser Satz herüberkam und erschreckt sich. Entschuldigend hebt die Pink Lady die Hände und lächelt etwas betroffen.

Candy Floss:
"Verzeih mir.. Das war eine dumme Aussage von mir!"

Toni würde lügen, wenn sie sagen würde, dass sie das nicht getroffen hat. Ein Zucken fährt durch ihren ganzen Körper. Storm verflucht sich selbst dafür, was sie damals getan hatte und wie ihr Verhalten gegenüber Candy war. Die Jüngere hätte sich die Strong Zero City Lady als Freundin gewünscht, die ihr Beistand gibt. Das konnte die Blondine damals aber nicht geben...auch wenn sie es sich jetzt wünschen würde. Mit einem sanften Lächeln hebt Toni die Arme, um Candy zu beruhigen...

Toni Storm: Alles gut...da musst du dich nicht entschuldigen. Ich denke, das habe ich auch verdient!

Pause! Candy verdient durchaus noch eine Antwort auf ihre Frage...die will Storm ihr auch gerne geben. Nur was genau sagen? Würde Floss es verstehen? In Toni tobt ein innerer Kampf, wieviel sie da preisgeben soll. Eigentlich hat sie mit 2019 abgeschlossen und möchte nur ungern daran erinnert werden. Aber sie kann sich nicht vor den Konsequenzen ihres Handelns verstecken...und das will sie auch nicht. Mit aufgeplusterten Backen drückt sie mit ihren Händen die Cappy noch mehr auf den Kopf. Luft holend blickt sie zur Pinkhaarigen...

Toni Storm: Naja...manche Leute würden wohl sagen, dass ich durch den fuckin' Titel zu einem arroganten Arschloch geworden bin. Gerade Rosemary vertritt ja die These. Das ist aber nur die halbe Wahrheit...es war ein schleichender Prozess, der sich lange angebahnt hat...ich aber nie wahrhaben wollte. Es sind soviele Sachen passiert, die entweder ein Missverständnis waren oder die ich mir zu sehr zu Herzen genommen habe. Vor allem meine immer stärker werdende Eifersucht in Bezug auf meine Ex! Sie wollte eigentlich nur mit Rosemary befreundet sein...und ich hab mich wie der letzte Esel benommen.

Das ist eine harte Erkenntnis, die ihr kurzzeitig das Sprechen erschwert. Gerade von Catherine zu reden tut am meisten weh. Nicht, da sie sie als Beziehungspartnerin vermisst. Toni ist glücklich mit Priscilla Kelly und sagt mit Abstand, dass ihre Gefühle für Catherine nie so stark waren, wie jetzt bei Pris. Aber was sie ihrer Ex angetan hat, kann sich die Blondine selbst nicht verziehen. Candice LeRae hat ihr verziehen, mit Rosie und Shotzi hat sie inzwischen ein gutes Verhältnis...auch Candy scheint sich ihr wieder zu öffnen. Nur Catherine...da wird Storm nie eine Absolution erhalten. Das weiß sie auch...und damit wird sie für immer leben müssen.

Toni Storm: Irgendwann dachte ich, dass alle Welt gegen mich ist...Candice, der Dream, meine Ex...und jeder mich nur zum eigenen Vorteil ausnutzen möchte. Ich hab meine Gefühle verschlossen, da ich viel zu großen Schmerz gespürt habe. Ich wurde innerlich hart...und hab meine ganze Konzentration vollkommen auf meine damalige Championesse gerichtet. Tja...und dann hat mich das Gold noch zusätzlich geblendet und größenwahnsinnig werden lassen. Ich weiß nicht, ob du es verstehst...aber du wolltest wissen was damals passiert ist. Da ist die Antwort! Ich bin einfach nur froh, dass eine Candice immer an mich geglaubt hat und schlussendlich mir den Weg zurück ermöglicht hat...

Lächelnd schweift Toni gedanklich kurz ab und denkt an LeRea! Sie ist definitiv glücklich, dass der tough cupcake wieder ihre beste Freundin ist. Zwar ist diese aktuell nicht bei der c2c unter Vertrag...aber gefühlsmäßig ist sie immer ganz nah bei der Strong Zero City Lady.

Toni Storm: Ich bereue was ich getan habe...auch wenn ich ohne diese Phase nie meiner jetztigen Freundin näher gekommen wäre und mich nie in sie verliebt hätte. Das klingt jetzt sicher merkwürdig...ich verstehe manche Zusammenhänge auch nur bedingt. Aber...ich will nach vorne schauen. Und es würde mir wirklich viel bedeuten, wenn du mir irgendwann verzeihen könntest. Wir können gerne zusammen einen Cafe trinken gehen...und wenn du mal was auf dem Herzen hast, darfst du dich gerne melden. Aber fühle dich nicht unter Druck gesetzt...ganz so wie du möchtest.

Toni bremt sich selbst ein wenig. Die Pinkhaarige gleich so zu überfallen bringt ja auch nichts. Es ist offensichtlich, dass Candy noch vorsichtiger als früher agiert und sie etwas bedrückt. Die Australierin spürt, dass sie ihr gerne helfen möchte...vermutlich auch, weil sie das schlechte Gewissen antreibt. Aber das liegt ganz in der Entscheidungsgewalt der Britin. Wenn sie sich meldet, freut sich Toni...aber sie versteht es, falls Candy nicht mehr von ihr wissen möchte.

Toni Storm: Gut...unser Match steht gleich an...ich geh schon mal vor. Wir sehen uns...mach es gut!

Freundlich lächelnd verabschiedet sich die ehemalige Womens Championesse. Candy soll noch etwas Zeit bekommen, um vor dem Match darüber nachdenken zu können.

Noelle Foley: "Das zeugt durchaus von Größe, dass Toni so auf Candy zugeht. Ist ihr sicher nicht leicht gefallen."

Byron Saxton: "Toni konnte sich auch mal etwas erklären...warum sie letztes Jahr so geworden ist. Das entschuldigt natürlich nichts...aber vielleicht kann man es etwas verstehen."

Johnny Curtis: "Langweilig, ist mir wieder zu viel heile Welt!"

[Bild: 2smkq2.png]

Es wird in die Halle geschaltet und es wird sofort der Ring gezeigt in diesen stehen zwei Bürostühle, ein Tisch, eine Kürbis Laterne und zwei Mikros liegen auf diesem Tisch das Set ist bekannt und auf der ein Seite beliebt aber auch gehasst was wohl besonders am Host liegt. Natürlich handelt es sich um das Set der Eddie Dennis Show und auch sein Theme startet nun.



Der Gastgeber lässt nicht lange auf sich warten und er betritt die Stage nicht wie in den letzten Wochen im Anzug nein sondern mit scheinbar seine Starßenklamotten. Sein T-Shirt fällt besonders auf durch die Aufschrift ADAM COLE - BYE BYE. Die Rivalität dieser beiden hat sich in den letzten Monaten immer weiter hochgeschaukelt und nun ist der ehemalige General Manager suspendiert das nutzt der Waliser deutlich gut gelaunt um ihn zu verhöhnen. Die Fans jedoch haben sich größtenteils vom Pride of Wales abgewendet und buhen den ehemaligen Publikumsliebling aus. Der nun im Ring angekommen ist sich sofort eins der Mikros nimmt und nun wartet das es leiser wird.

Eddie: Ladies and Gentlemen welcome to the best Wrestling Talkshow in C2C History. Welcome to Halloween Episode of the Eddie Dennis Show. Ich denke langsam müsste in euren kleinen Hirnen angekommen sein was wir durch gehen bevor ich die letzte Woche durch. Fangen wir doch mit der letzten Eddie Dennis Show an wo ich ein Schlumpf als Gast hatte oder besser gesagt die ihr Halloween Kostüm an hatte Sasha die und gezeigt hat wie das sie wahrscheinlich auf gewissen Plattformen beliebt wäre aber darüber will ich gar nicht reden sondern über ihren "Freund". Genau letzte Woche hat Sasha Banks das little piece of Trash fucking Adam Cole verteidigt, weil er suspendiert wurde. Der Grund nachdem er drei wertvolle Stars feuerte um Banks ein überteuertes Gehalt zu geben und letzte Woche wollte er noch mehr feuern einschließlich mich doch schaut wer immer noch hier steht richtig ich. Ich hoffe Adam das du vor dem Fernseher sitzt und dir die Show ansiehst wenn sein liebster Waliser sich den Eastcoast Championship holt. Doch genug von dir denn ich weiß ihr wollt wissen wer mein heutiger Gast ist. Er war bis vor kurzem noch einer der hottest Free Agents UND letzte Woche besiegte er einen Rentner... Please welcome CHRIS BEY



An diese Musik muss man sich erst noch gewöhnen, da sie ja doch sehr neu ist und man diese noch nicht mit Chirs Bey als Person sofort verknüpft. Dafür ist er einfach noch nicht lange genug Teil der Liga. Aber immerhin schon lange genug um ihm einen Shot auf den Eastcoast Belt zu geben. Somit ist er nicht nur der heutige Gast der Eddie Dennis Show, sondern auch einer der Gegner in der Battle Royal später am Abend. Gut gelaunt und topfit erscheint der Mann aus Las Vegas auf der Rampe und wird herzlich vom Publikum empfangen.

[Bild: 3ork0y.jpg]

Seine fröhliche und liebevolle Art wird von den Fans wertgeschätzt und mit viel Beifall honoriert. Auf dem Weg zum Ring klatscht Chris mit einigen Zuschauern hinter den Absperrungen ab und geht auch eine Runde um das Seilgeviert herum um auch dort die Crowd zu begrüßen. Dann slidet er lässig unter dem untersten Ringseil hindurch hinein ins Glück und somit hinein in die aufgebaute Szenerie rund um den Protagonisten aus Wales. Der Mann aus Las Vegas nimmt sich das zweite Mikrofon, welches für ihn parat gelegt wurde und als seine Musik verstummt ist er bereit Rede und Antwort zu stehen. Gespannt hängen die Menschenmassen an den Lippen vom Beat Artist.

Chris Bey: “Hallöchen, Eddie. Vielen lieben Dank für die Einladung zu deiner Talkrunde. Den Banks-Auftritt habe ich mir auch letzte Woche reingezogen. Ich bin daher mehr als neugierig wie unsere Unterhaltung heute verlaufen wird. Vor allem mit dem Hintergrund, dass wir beide ja Rivalen sind und sicherlich das gleiche Ziel am heutigen Abend verfolgen. Doch wie hieß es bei einer Gruppe aus der Nähe deiner Heimat? Es kann nur Einen geben, nicht wahr?“

Dieser letzte Satz zaubert dem Reimemonster ein Grinsen ins Gesicht. Schottland ist tatsächlich nicht so weit weg von Wales. Auf jeden Fall liegt es näher an Eddies Heimat als an der von Bey. Nun wo das Vorgeplänkel und die Nettigkeiten hinter einem liegen kann Eddie mit seiner Arbeit richtig loslegen. Das war jedenfalls der Titel vom Highlander Film aus dem Jahr 1986 doch ganz abwegig ist die Bemerkung nicht den nach dem heutigen Abend wird es nur einen geben der den Titel halten wird Ken Shamrock, Roman Reigns, Walter, Nick Aldis und eben die beiden Chris Bey und Eddie Dennis der etwas grinst denn für ihn steht fest, dass er heute gewinnen wird.

Eddie: Du hast es schon angesprochen du und ich stehen beide heute in der Battle Royal um den Eastcoast Championship. Doch bitte tu mir ein Gefallen und komm nicht als Highlander zum Ring und versuch schottisch zu reden denn es ist schlimm genug, dass wir einen fucking Idioten als World Heavyweight Champion haben wo keiner ein fucking Wort versteht. Doch kommen wir zu deinem Debüt du besiegtest Disco Stu wie hast du das erlebt?

Als Eddie auf seinen Sieg zu sprechen kommt geht dies runter wie Öl. Ob Glenn Gilbertti ein Maßstab gewesen ist um tatsächlich sagen zu können für weitere Aufgaben gewappnet zu sein sei mal dahingestellt. Dennoch muss man erst einmal jedes Match bestritten haben und am Ende kann man dann ein entsprechendes Fazit ziehen. Auch als es um die Idee der Kostümierung ging bekam Bey ein Griemeln ins Gesicht. Ein dunkelhäutiger Braveheart hätte mal was aber wird es wohl nicht geben.

Chris Bey: “Um es mit deinem scheinbaren Lieblingswort zu verpacken… es war fucking Awesome! Oder doch eher unfucking fassbar? Ach weißt du… natürlich bin ich erleichtert, dass mein erstes Duell erfolgreich hinter mir liegt. Man ist ja schon nervös, will sich gut präsentieren und sich für höhere Ziele empfehlen. Dies scheint mir geglückt zu sein. Dafür bin ich dankbar. Auch wenn es ein Geschäft ist, dass in erster Linie auf Ergebnisse aus ist so bin ich der Meinung, dass es in zweiter Linie auch darum geht wie diese zustande kommen. Umso mehr erfreut es mich wie alles abgelaufen ist. Man könnte daher sagen, dass es ein Start nach Maß war. Aber ich weiß ebenso gut, dass ich mich gerade erst aus meinem Startblock erhoben habe und die Ziellinie in weiter Ferne ist. Vor mir liegt daher noch viel Arbeit auf die ich mich aber sehr freue.“

Das mag man so an ihm. Diese erfrischende Herzlichkeit. Alles kommt bei ihm so authentisch und glaubhaft herüber. Nichts ist gespielt. Er ist einfach ein so liebevoller Typ der sich viel vorgenommen hat und genau weiß, dass er dies nur mit Fleiß und Schweiß erreichen kann. Getreu dem Motto, alles was sich reimt ist gut kann man bei ihm es so formulieren, dass jeder der reimt gut zu sein scheint. Bei ihm trifft es jedenfalls bislang zu.

Chris Bey: “Was die Battle Royal betrifft so übe ich mich in Demut. Es gibt einen Spruch der sagt: Alles kann, nichts muss. Dies erachte ich als Motto für unseren Kampf denn alles kann passieren, wenn so viele Superstars aufeinanderprallen aber man muss auch nichts erzwingen und sich auf den Titel versteifen. Natürlich ist es ein wahnsinniger Anreiz und weckt in einem eine Extra-Portion Galligkeit aber am Ende des Tages ist es ein Match wie jedes andere. Es wird einen Gewinner geben und in unserem Fall fünf Verlierer. Wenn ich es heute nicht packe, dann werde ich schon noch irgendwann wieder meine Chance erhalten. Da bin ich felsenfest von überzeugt. Und auch wenn ich zum Beispiel niemals World Champion werden sollte heißt dies ja nicht, dass ich mir dennoch einen Namen machen kann. Wenn wir schon bei Schotten sind, dann kann man Rowdy Roddy Piper nennen den jeder geliebt hat. Gott sei ihn seiner Seele gnädig… Auch ihm ist nie der ganz große Coup geglückt und dennoch ist er einer der bekanntesten Wreslter aller Zeiten. Heute geht es zwar in Anführungsstrichen nur um den Eastcoast Belt aber ein Titel ist bekanntlich so viel wert wie man daraus macht egal wie man ihn bezeichnen mag.“

Es ist fast so als würde Eddie sich selbst in der Vergangenheit sehen als er noch einer der Lieblinge war. Kurz fasst sich der Waliser an die Stirn bevor er wieder zu Bey schaut.

Eddie: Seien wir ehrlich, du hast ein alten Mann besiegt deine einzige Chance heute einen Erfolg zu haben ist Ken Shamrock mit dem nächsten Rentner zu besiegen. Aber seien wir ehrlich, mehr wirst du nicht schaffen. Du redest hier von einem großen Erfolg von einem Typen der aussieht als würde er in Clubs gehen und hoffen, dass niemand nach seinem Alter fragt. Dieses Geschäft ist immer ein Teil meines Lebens gewesen ich weiß wie es ist zu gewinnen. Weißt du vor einem Jahr war ich wie du ich konnte es nicht glauben hier zu sein. Ich war bis dahin nur ein ehemaliger Direktor einer Junior School. Ich gewann den Westcoast Titel zweimal und die Fans feierten mit mir als hätte ich den World Titel gewonnen. Doch dann Anfang des Jahres nachdem ich meinen Westcoast Titel zum zweiten Mal verloren habe haben diese fucking Idioten hier angefangen sich gegen mich zu stellen. Es hieß immer Eddie ist ein toller Typ aber keiner der auf Titeljagd sein sollte. Ich besiegte fucking AJ Styles den ersten World Champion und trotzdem bekam ich als Gegner einen Idioten wie JTG. Ich habe mich entschlossen mich auf mich zu konzentrieren und wurde Herausforderer auf den fucking World Titel ich bekam meine eigene Talkshow die alle andern für immer in den Schatten stellte. Jetzt jedoch kommst du um die Ecke und redest wie es ein fucking Idiot das ist der Grund warum ich dich heute Abend aus dem Ring werfen werde und neuer Eastcoast Champion werde.

Nun geht Eddie in den Angriffs-Modus und will offenbar Chris verunsichern. Dieser hört sich fasziniert den Gastgeber von Anfang bis Ende an. Ein paar Stellen der Statements des Walisers empfand er, dem Gesichtsausdruck nach, als unpassend. Zum Glück weiß er durchaus, wie sich Gast zu verhalten hat. Also tief durchatmen und sachlich bleiben.

Chris Bey: “Are you ready, Eddie? Das war ja eine ziemlich traurige Geschichte. Da stellt sich doch glatt die Frage rund um das Huhn und dem Ei. Haben sich die Fans gegen dich gestellt und du wurdest deswegen so ein Motzknubbel oder war da vielleicht doch erst der Miesepeter und die Fans haben dich deswegen nicht mehr so gemocht wie zu Beginn? Wenn man anderen jedoch hin und wieder vorwirft einen Clown gefrühstückt zu haben so scheinst du einen Griesgram verdrückt zu haben. Ach übrigens… Nur für den Fall der Fälle, dass dir die Regeln der Battle Royal nicht geläufig sein sollten. Selbst wenn du mich tatsächlich eliminieren solltest reicht dies noch lange nicht zum Gewinn des Gürtels. Da müsstest du schon ein wenig mehr auffahren um deine Vision zu verwirklichen.“

Ein kleines bisschen schießt der Beat Artist zurück. Dennoch versucht er dabei seine Höflichkeit nicht ganz zu verlieren. Er hat der Einladung von Eddie jedoch nicht zugestimmt nur um sich piesacken zu lassen. Da hat er sich wohl ein wenig mehr erhofft. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass ihm noch nicht einmal eine weitere Frage gestellt wurde um darauf antworten zu können hebt das die Laune von Bey nicht sonderlich exorbitant an.

Chris Bey: “Mir ist deine Historie durchaus nicht unbekannt hat und ob du es mir glauben magst oder nicht, sie war wirklich inspirierend. Zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Es ähnelte nämlich dem amerikanischen Traum bei dem man vom Tellerwäscher zum Millionär wurde. Nur zu schade, dass dir, wie so vielen vor dir auch, der Ruhm zu Kopf gestiegen ist. Wie bei Thorin dem Zwergenkönig im Film Herr der Ringe oder auch Gollum hat dich ein wertvoller Gegenstand um den Verstand gebracht. Diese Krankheit aus einem herauszubekommen ist langwieriger Prozess, denn es ist wie ein streuender Tumor der irgendwann wie Venom vollkommen Besitz von einem ergreift. Sorry, wenn ich jetzt in die Hollywood-Welt ein wenig abgeschweift bin… Doch wollen wir sehen wer am Ende als bester Hauptdarsteller des Eastcoast Championship Fights den Oscar in Form eines Gürtels erhalten wird.“

Der Blick von Eddie wandert während Chris Bey redet von genervt bis zu einem arroganten Grinsen. Natürlich weiß er auch, dass er als letztes ihm Ring stehen muss doch das ist scheinbar genau das Lustige. Er ist intelligenter als seine Gegner während die Idioten einen Plan haben besitzt er hundert Pläne.

Eddie: Meinst du ich bin schuld, dass diese Idioten mich ausbuhen? Vielleicht hast du es nicht mitbekommen aber als ich mit meinem neuen Shirt raus gekommen bin haben einige kurz gejubelt. Doch das bedeutet mir nichts mehr ich habe als ich hier her kam mir Woche für Woche den Arsch aufgerissen. Warum? Weil ich dachte, ich muss diesen Idioten fucking hundert Prozent zeigen. Doch ich verstand, dass es mir nichts brachte ich wollte endlich meine Chance auf den World Heavyweight Championship. Ich wollte beweisen, dass ein Typ der ein Lehrer war auf einem Level ist mit fucking Adam Cole, Doch immer wieder wollten die Idioten nur Adam gegen Walter, Aleister Black, Brayn Danielson oder vier Mal Prince Devitt haben. Ich tat was ich musste und nahm mir meine Chance. Ich kann nicht bestreiten ich hatte an diesen Abend verloren das kann ich nicht bestreiten. Doch das was ich damit sagen wollte ist, dass wenn irgendwer gewinnt von euch was eine geringe Chance hat. Niemand von euch egal ob Ken Shamrock, Walter, Roman Reigns, Nick Aldis oder du könnten mich in einen One on One besiegen. Deswegen tue dir selbst ein Gefallen und eliminiere dich heute Abend einfach selbst.

Eddie lehnt sich grinsend in seinen Stuhl zurück. Wer jetzt vermutet, dass Chris aus der Haut fährt oder sich in irgendeiner Form echauffiert zeigt wird eines Besseren belehrt. Zwar verzieht er die Mundwinkel ein wenig und Denkerfalten bilden sich auf seiner Stirn aber dies liegt wohl eher daran, dass er sich über das Format der Show wundert. Ging es hier nicht eigentlich um ihn? Sollte er als Gast nicht im Mittelpunkt stehen während der Gastgeber ihn entsprechend animiert sich in ein entsprechendes Licht zu rücken. Es klingt jedoch eher wie ein Jammerkasten bei dem man eine Runde Mitleid spenden sollte.

Chris Bey: “Und ich dachte schon, dass ich einen Hauch von Minderwertigkeitskomplexen hätte, weil ich mir einen Sieg heute nur schwerlich vorstellen kann. Aber du? Wow! Du gehörst anscheinend zu denjenigen die den Hals niemals voll bekommen. Und zudem scheint es eine Diskrepanz zwischen dem Wunsch-Stand und dem Ist-Stand zu geben. Du magst in deinem ersten Leben einmal ein Lehrer gewesen sein aber in dieser Company bist du wohl eher noch heute auf der anderen Seite des Tisches und nimmst die Rolle des Schülers ein. Deine zwei goldenen Erfolge in allen Ehren aber man sollte auch nicht vergessen, dass die Regentschaften eine überschaubare Länge hatte und es dir nicht einmal gelungen ist den Gürtel zu verteidigen. Das wirkt dann doch eher mehr nach dem blinden Huhn mit dem Korn. Ich weiß, dass dies nicht gerade freundliche Statements gewesen sind aber betrachte es als Eimer eiskaltem Wassers, welches dich aufwecken soll. Mehr wollte ich gar nicht und mehr sollte man auch nicht daraus machen.“

Man spürt, dass Chris allmählich den Spaß an diesem Talk verliert. Der, der sonst sich durch sein extrem sonniges Gemüt ausgezeichnet hat wird mehr und mehr grantig. Eigentlich hatte er sich auf diese Show gefreut und kam mit guten Absichten in den Ring hinein doch so langsam aber sicher wünscht er sich er wäre lieber im Backstagebereich geblieben um sich dort intensiv auf die Battle Royal vorzubereiten.

Chris Bey: “Vergesse nie, dass du Eddie Dennis bist und nicht wie dein britischer Kompagnon Eddie the Eagle… Wobei dieser begeistert war von dem Gedanken, dass dabei sein wirklich bereits alles ist. Ihm ging es nicht um Schanzenrekorde oder goldene Auszeichnungen. Doch dann folgte ein Sturz, das Ende der Karriere und eine Insolvenz die ihm zu schaffen machten. Ein solches Schicksal wünsche ich keinem und daher hoffe ich, dass dir ein solcher Verlauf erspart bleibt auch wenn du bereits auf einem guten Weg bist dich vom Startbalken abzudrücken. Noch kannst du die Talfahrt vermeiden. Denk mal drüber nach.“

Eddie: Du redest und redest hier davon das irgendwer einen Fehler gemacht hat. Als ich Westcoast Champion war habe ich noch gedacht, dass diese fucking Idioten erkennen dass ich mehr als ein Lehrer bin. Das was vor einem Jahr gesagt wurde bedeutet hier nichts mehr. Ich habe ein Ziel ich werde der neue Eastcoast Champion und werde den Rekord von Kip Sabian brechen. Ich werde über zweihundert Tage diesen Titel halten und niemand wird mich aufhalten. Doch liegst du falsch wenn du denkst, dass ich es für das Gold tue ich tue es für mein Traum den ich als kleiner Junge hatte professioneller Wrestler zu werden das bin ich doch ist die Entwicklung nicht meine Schuld, sondern alleine die vom Publikum.

Das Pfeif- und Buh-Konzert hat er sich redlich gefragt. Auch die Versuche von Bey die Crowd mit ein paar beruhigenden Gesten wieder herunterzuholen scheitern. Eddie Dennis hat einen Punkt erreicht an dem es keine Gnade mehr von den Rängen gibt. Früher hätte man ihn vielleicht mit Tomaten oder gar Steinen beworfen. Zum Glück ist dies in der heutigen Zeit nicht mehr möglich. Inmitten dieses Lärms versucht Chris die Contenance zu wahren.

Chris Bey: “Ständig hört man von dir nur dieses „ich will, ich will, ich will…“ und alle haben sich gegen dich verschworen um dir das Leben zur Hölle zu machen. So Leid es mir für dich tut aber wenn ich mir dich so ansehe und vor allem anhöre bist du nicht würdig nur irgendeinen einzigen Titel in dieser Liga zu halten. Dein Siegeswillen in allen Ehren aber es gehört ein bisschen mehr dazu als bockig und raffgierig zu sein. Mich wundert es daher nicht, dass du es bislang noch nicht weiter in diesem Unternehmen geschafft hast. Und auch wenn ich nicht das Orakel von Delphi bin, so prognostiziere ich dir auch in der näheren Zukunft eine eher überschaubare Rest-Karriere. Aber wenn du unbedingt darauf bestehst weiterhin ein Überflieger zu sein, dann helfe ich dir später dabei, dass du diesem Namen auch gerecht wirst. Wenn es mir am Ende nicht gelingen sollte, so kümmere ich mich zumindest darum, dass du fieser, mieser Waliser auch scheitern wirst. Mayday, Mayday… it’s Bey-Day!“

Damit verlässt Chris Bey den Ring und lässt Eddie alleine zurück der sich nun von sein Platz erhebt.

Eddie: Ladies and Gentlemen bitte ein applause für ein wahren film Fanatiker und schlechten Reimer der heute als aller erster aus der Battle Royal fliegt in der ich am ende als Sieger und Chamiopn raus gehe und euch dann nächste Woche als Champion im einer Ausgabe der Eddie Dennis Show.

Mit der Verabschiedung verlässt auch Eddie den Ring wieder.

[Bild: 2smkq2.png]

Auf leisen Sohlen und mit einem Baseballschläger bewaffnet schleicht Bobbi Tyler durch die Gänge. Sie hat ein Ziel und sie weiß auch wo sie dieses findet. Es steht das Match der Australierin an, das bedeutet sie steht im Backstage hinter der Rampe. Bereit jeder Zeit vor die Menge gerufen zu werden und genau das ist das perfekte Timing. Schmunzelnd nähert sich die Britin dem Sturm und tippt mit dem Schläger gegen ihren Oberarm.

bobbi.tyler
« Eine falsche Bewegung und du kannst dein Match gleich vergessen. Vielleicht auch deine Gesundheit. Wie oft wurdest du schon im Nacken getroffen? Wie oft wird es dein Körper noch mitmachen? Aah.. nicht so verkrampft, Toni. Obwohl.. Du kannst deine Wut gleich voll und ganz ausleben.. »

Bobbi stockt in ihrem Satz und schüttelt den Kopf leicht. Obwohl sie versucht locker und tough zu wirken, merkt man wie angespannt sie ist. Toni sollte man nicht unterschätzen und dieses Mal ist Jay nicht in ihrer Nähe. Dieses Mal agiert sie ohne seine Zustimmung.. aber sie hat es langsam satt. Geduld ist nun einmal nicht ihre Stärke.

bobbi.tyler
« Ich würde dir nur davon abraten zu gewinnen.. sonst bin ich schneller bei ihr als du es je könntest.. Und du weiß sicher noch selbst gut genug wie hart meine Schläge sein können... »

Der Strong Zero City Lady stockt der Atem, als sie das harte Holz auf ihrer Haut spürt...und dazu diese verhasste Stimme hört. Die ganze Zeit passt sie eigentlich auf und sieht sich stets um, ob sie Bobbi und Jay sieht...aber heute hat sie ein Match zu bestreiten und ist damit beschäftigt. Daher ärgert sie es, dass sie unaufmerksam war.

Toni Storm: Wage es sie auch nur einmal falsch anzusehen...ich schwöre dir, ich bring dich um! Ich finde dich, Bitch und bring dich verfickt nochmal um. Scheiß Jay wird dir dann auch nicht mehr helfen können...

Am liebsten würde sie platzen und brüllend ihre Finger um den Hals der Engländerin legen. Aber diese ist leider am längeren Hebel. Und Storm weiß, dass Bobbi skrupellos genug ist, um ihre Drohung wahr zu machen. Die Wut ist riesengroß...aber sie kann nichts machen...

Toni Storm: Du feiges Stück Scheiße...du kannst dich nicht ewig verstecken. Irgendwann wirst du einen Fehler machen...und dann bist du fällig!

Vorsichtig...nur nicht verplappern! Bobbi soll nicht wissen, dass Pris und sie eine mögliche Spur haben und Rosemary um Hilfe bitten werden.

bobbi.tyler
« So schnell werde ich keinen Fehler begehen, dafür aber... solltest du es heute Abend tun. Verlier' dein Match oder Pris wird heute Abend nicht an deiner Seite verbringen. Jay würde sich mit Sicherheit freuen sich etwas länger und ausführerlicher mit ihr zu unterhalten.. »

Ein leises Brummen folgt den Worten der Briten. Sie weiß, dass Jay sie nicht hierher geschickt hat, aber das muss Toni sicher nicht wissen. Vor allem nicht, weil sie dadurch einen Fehler begehen würde. Jedenfalls hätte die Australierin etwas gegen sie in der Hand und das will sie mit Sicherheit nicht. Eigentlich wollte Bobbi sie nur etwas ärgern und das Match für sie schwerer machen. Aber vielleicht sollte sie ihre Drohnung wahr werden lassen.

Toni Storm: Das wirst du nicht wagen, Bitch! Ich...

Gerade als Storm spürt, dass der Druck des Schlägers nachlässt, dreht sie sich schnell um...und geht dabei die Gefahr ein, dass ihr eins übergezogen wird. Aber keine Spur von Bobbi Tyler! Irritiert sieht sich die Blondine um. Das hat die Engländerin ganz geschickt angestellt...gut durchdachter Abgang. Misstrauisch sieht sich Toni um...aber sie schein alleine zu sein in der näheren Umgebung. Wirklich wohl ist ihr nicht dabei...sie hat durchaus Angst um Pris. Sie könnte zu ihr rennen und das Match sausen lassen...aber dann hätte Bobbi gewonnen. Und das Harlot würde das nicht wollen. Nein...Toni wird das Match durchziehen, auch Taynara Conti zuliebe. Von einer Bobbi Tyler lässt sie sich nicht einschüchtern...oder doch? Etwas zerknischt zupft sie an ihrer Jacke und geht dann los...in der Hoffnung, dass das Match sie gleich ablenkt.

[Bild: 2smkq2.png]

MATCH 4
TAG TEAM MATCH
Candy Floss & Shantelle Taylor vs. Taynara Conti & Toni Storm

https://abload.de/img/61qkml.png
Writer: ???



[Bild: tumblr_n953t4cRr11rtutkqo1_500.gif]

Melissa Santos:"Making his way to the Ring Managed by Bret The Hitman Hart... from Toronto, Canada.. weighing in at 115pounds.. She ist the Canadian Pittbull, Shantelle Taylor"

[Bild: xAMkKU.gif]

"Lets get ready to Ruuuuummmmbllleeeee!

Kaum sind diese Worte verklungen, betritt Shantelle Taylor auch schon die Rampe. Ein kurzer Gruß an die Fans folgt in dem sie ihren Zeige und Mittelfinger an die Stirn führt und dann ihnen zuwendet. Bret Hart geht langsam in Richtung des Ringes und Shantelle folgt ihm, mit den Fans in der ersten Reihe abklatschend. Auf den Sitzen herrscht Party Stimmung der Theme ist einfach mitreißend und die Lasershow zu Beginn tut ihr übriges.

Am Ring angekommen zieht die kleine Kanadiern ihre Lederjacke aus und reicht sie Bret welcher sich etwas abseits am Ring nun auf einen Stuhl nierderlässt. Shantelle besteigt nun die Matte und wartet auf ihre Gegnerin oder den Ringgong.

Die Stimmung im Halleninnere ist ausgelassen. Jeder der anwesenden Fans hat sich noch einmal ausgiebig mit Popcorn, Hotdogs, Kaltgetränken und allerlei anderem ausgestattet und wartet nun auf die Weiterführung der Show. Der Geräuschpegel der Fans nimmt noch einmal positiv zu, als sie die nächste Thema aus den Boxen hören.



Fast schon beflügelt beginnen sie lauthalsig vor Freude zu pfeiffen und einige sind sogar von ihren Sitzen aufgeschnellt und eilen nun an die Gitterbarrikaden um mit der Dame die gleich die Halle betreten wird abzuklatschen. Die Musik die durch die Jumboboxen dröhnt verspricht Freude, Motivation und Euphorie. Genau mit diesen Attributen betritt Candy Floss auch die Halle. Beschwingt hüpft sie auf den Entrancebereich und lässt sich erst einmal ausgiebig bejubeln. Immer wieder auf und ab hüpfend reisst sie dann auch die Arme in die Luft und dreht sich sogar einmal um den Fans alle ihre Schokoladenseiten zu präsentieren.

[Bild: candy-floss-1quj9g.jpg]

Anschließend rast sie wie ein geölter Blitz die Stahlrampe herunter und eilt sofort an die linke Seite wo bereits einige Fanhände sehnsüchtig darauf warten von ihrer berührt zu werden. Das gleiche Spiel wiederholt Candy Floss dann auch auf der gegenüberliegenden Seite und drückt den ein oder anderen Fan sogar einmal kurz. Die Pinkhaarige ist pure Energie und genau das gibt sie nur umso lieber an ihre Fans weiter, die die junge Britin weiterhin herzlich feiern. Während Candy nun an die rechte Ringseite sprintet, gibt es auch von Melissa Santos die Ansage.

Melissa Santos:"Making her way to the Ring... from London, England... weighing in at 127 pounds.. CANDDDDDYYYYY FLOOOOOSSSSS!"

Floss sitzt während der Ansage auf dem Ringrand und baumelt ein wenig mit den Beinen, während sie in die Zuschauermenge an den Barrikaden lächelt. Liebevoll winkt sie dem einen oder anderen sogar zu, ehe dann beschwingt aufspringt und den Ring entert. Dort erklimmt sie eines der Top Ropes und geniest noch einmal den Jubel den sie auslöst.

[Bild: candyimringm8kuv.jpg]

Anschließend hüpft sie jedoch herunter und stellt sich in eine der Ringecken. Kurz wird noch einmal das Haar gerade gestrichen, ehe sie ihre Arme hinter den Rücken legt und mit einem kleinen Lächeln auf ihre Gegnerin wartet.

Die Fans sind gespannt. Denn in wenigen Sekunden wird jemand erscheinen der am nächsten Match als aktive Person teilhaben wird. Die spannende Frage ist, wer wird es sein? Als sich dann die Halle etwas abdunkelt wird zunächst nur eine ruhige, melodische Musik eingespielt. Dieser mündet in einen Song aus dem Genre des Hip Hop in portugisischer Sprache.

Eu levanto na febre, hein
Fuzilando a alcateia de demônios que me seguem
Eles querem meu sangue num cálice, na mão dos vermes se satisfazem
Alguns cigarros de maconha, munições dentro da gaveta
Sem ideia, sem letra
A vida anda um inferno, querem morte ou me querem na cadeia
Na cadeira de rodas ou de réu de juízo.




Es ist also Taynara Conti. Es dauert auch nicht lange und dieser erscheint auf der Stage. Gekleidet ist sie in einen weißen Karatemantel. Sie legt die Arme an ihren Körper an und geht in eine leichte Verbeugung. Gleichzeitig geht im Ring Melissa Santos ihrem Job nach.

Melissa Santos: And introducing from Rio de Janeiro, Brasil weighting tonight in at 126 pounds, "Blackbelt" Taynara Conti!



Die harten, rockigen Töne von "Take Cover" dröhnen aus den Boxen. Hier in der c2c steht der Song für eine junge Dame, die sich langsam wieder in die Herzen der Fans gekämpft hat....Toni Storm! Jubelnd empfangen die Zuschauer die junge Australierin. Energisch und von Adrenalin angetrieben betritt sie die Stage und verweilt dort für einen Augenblick. Zusätzlich zu ihrer pink-schwarzen Ringgear trägt sie eine schwarze Lederjacke, die auf den Schultern mit silbernen Spikes bestickt wurde und eine ihrer Cappys, die sie sich verkehrt herum aufgesetzt hat. Natürlich darf die "Kriegsbemalung", der berühmt-berüchtigte schwarze Strich im Gesicht nicht fehlen.

Melissa Santos: Making her way to the Ring...from Gold Coast, Australia...TONI STORM!

Die positiven Rufe werden noch lauter, als Melissa Santos den Namen der Australierin laut ausspricht. Die Blondine ist auf jeden Fall wieder eine der Publikumslieblinge. Grinsend sieht sich Toni in der Halle um. Mit dem Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand schiebt sie ihre Sonnenbrille ein Stück runter und mustert mit ihren Augen ungefiltert das, was sich in der Halle abspielt. Zielgerichtet legt die Strong Zero City Lady den Weg zum Ring hinter sich, wobei sie mit vielen Fans abklatscht und umkurvt dort einmal den Squared Circle. Die Ringtreppe ignorierend hüpft die Blondine auf das Apron und steigt durch das untere und das mittlere Seil hindurch. Dort positioniert sich Storm breitbeinig in der Mitte und reißt den rechten Arm empor, wobei sie die "Devil Horns" formt. So genießt sie für einen Moment die vollkommene Aufmerksamkeit aller anwesenden Menschen, bis sie ihre Haltung wieder lockert. Langsam wird die Theme ausgeblendet. Toni positioniert sich in eine der Ringecken und geht kurz in die Hocke. In dieser Haltung horcht sie kurz in sich, bevor sie sich wieder an den Seilen hochzieht und sich ihrer Cappy, der Sonnenbrille und der Jacke entledigt. Damit kann es losgehen.

* DING DING DING *

Shantelle Taylor & Candy Floss besiegen Toni Storm & Taynara Conti by submission via Sharpshooter (12:32 min.)

Here are your winners by submission: the team of CANDY FLOSS and SHANTELLE TAYLOOOOOOOR!

[Bild: candyimringm8kuv.jpg] [Bild: tayc3kde.jpg]

[Bild: 1rskze.png]

Der Titantron springt an - und in effektiver österreich-deutschen Manier scheint der Protagonist dieser Minute keinerlei Drumherum zu benötigen. Es reicht ihm eine weiße Wand und sich selbst. Große Effekte und große Gesten sind seiner Meinung nach eigentlich nicht notwendig - nicht einmal ansatzweise. Er ist ein Freund davon, dass er lediglich mit seinen Worten eine Stimmung und eine Szene kreieren kann, für die andere sicherlich deutlich mehr benötigen - Requisiten, besonderes Licht, eine besondere Örtlichkeit. All das scheint WALTER in diesem Moment nicht zu interessieren. Er braucht keine große Ankündigung - blickt nur starr in das Objektiv der Kamera und seine emotionslosen, grauen Augen scheinen jeden einzelnen Fan, der ihm gerade zu sieht, im Blick zu haben. Schlussendlich kennt man den Österreicher als nüchternen Menschen, der - sprichwörtlich - zum Lachen in den Keller geht und auch sonst viel Wert darauf legt, sein Ansehen in der Öffentlichkeit zu wahren. So auch hier und so auch jetzt. Er trägt bereits seinen ikonischen Mantel und scheint bereit für die Schlacht zu sein - immer noch fehlend ist Scarlett Bordeaux. Offensichtlich haben die beiden ihren Streit immer noch nicht beilegen können und so bleibt dem Ring General nichts anderes übrig als allein vor die Massen zu treten, wenngleich das hier in diesem Moment digital passiert.

[Bild: o8bVZwW.png]

W A L T E R
"Keine Spezialeffekte. Keine Musik. Kein Feuerwerk. Keine Lichtshow. Kein besonderes Ringoutfit. Kein Drumherum. Kein Schicki-Micki. Keine Ablenkungen. Nur Fakten."


Das ist das einzige, was der ehemalige World Champion vorerst von sich gibt und auch wenn sein österreichischer Dialekt manchmal ein bisschen schwer zu verstehen ist, so hat er nie so klar gesprochen wie in diesem Moment. Er musste sich während seiner Karriere schon mit so vielen Menschen herumschlagen und er musste sich mit Herausforderern prügeln, die vorher schon versucht haben, in seinen Kopf zu gelangen - man erinnere sich an einen Randy Orton, der sogar versuchte den Ring General zu verletzen, um sich die World Heavyweight Championship sichern zu können. Das hier - die Sache mit Seth Rollins - scheint aber tiefer zu gehen als man von vornherein eventuell denken mag. Dem ein oder anderen wird vielleicht der Unterschied der Attacken nicht unbedingt geläufig sein und warum gerade Rollins sich so im Kopf des Österreichers festgesaugt hat, aber auch darauf wird es sicherlich bald Antworten geben. WALTER setzt in diesem Moment aber einzig und allein auf seine Ausstrahlung und vielleicht fehlt ihm auch Scarlett ein bisschen, die solche Sachen sonst immer organisiert hat.

W A L T E R
"Seth, du bist letzte Woche zu weit gegangen - ich weiß, viele werden sich wahrscheinlich fragen, warum gerade in der letzten Woche? Schließlich hast du mir vor nicht allzu langer Zeit meine Nase abgebissen und mich somit daran gehindert meine World Heavyweight Championship gegen Adam Cole und Hangman Adam Page zu verteidigen. Aber es ist eine Sache, wenn man mich persönlich angreift und es ist eine andere Sache - eine No-Go-Area -, wenn man eine grundsätzlich unbeteiligte Person angreift und dazu seine eigene Frau als Waffe benutzt. Dieses Match letzte Woche - Danielle Moinet versus Scarlett Bordeaux - das ist nicht durch Zufall entstanden, Seth. Dem bin ich mir absolut bewusst und ich weiß auch, wer genau dort seine Finger im Spiel gehabt hat. Aber damit hast du bewiesen, dass du ein Mann ohne Ehre bist - abermals. Du hast abermals bewiesen, dass du alles für den Erfolg tun würdest und sogar Danielle als Waffe benutzt. Komme, was wolle. Völlig egal, was ihr dabei passieren kann. Versteh' mich bitte nicht falsch, ich hätte dir eine Frau gewünscht, die dir den schmutzigen Kopf wäscht, dir anständig die Haare schneidet und dich wieder auf den richtigen Pfad zurückbringt - aber genau das ist nicht passiert. Sie hat dich zu einem noch größeren Monster gemacht. Sie hat dich in deinem Wahn offensichtlich noch weiter bestärkt und sie hat dafür gesorgt, dass du nicht von mir lassen kannst. Das ist keine Beziehung, das ist auch keine Zweckgemeinschaft mehr - das ist nichts weiter als toxisch. Und doch bin ich nicht in der Position, um deine Beziehung zu beurteilen. Ich bin es erst dann, wenn eben diese mich persönlich angreift - und das habt ihr zu zweit getan, wenngleich dein Plan nicht aufgegangen ist."


Diese Geschichte wird wohl nie ein Ende nehmen - so scheint es. Es hatte niemand damit gerechnet, dass Rollins so schnell wieder zurückkehren würde. Und doch ist es passiert. Dazu haben sicherlich auch WALTER und Scarlett gehört, wobei das Pärchen garantiert davon ausgegangen ist, dass das Office sie schützen würde und ihm nicht wieder einen Vertrag anbietet - auch hier stellt sich die Frage, ob Seth selbst seine Finger dort im Spiel hatte oder ob es lediglich ein Akt der Nächstenliebe von Shane McMahon und seinen Mannen war. Das interessiert den Ring General aber eigentlich nicht - wichtig ist nur, dass der Monday Night Messiah dafür bestraft wird, was er sich erlaubt hat und dass er von ihm den Kopf gewaschen bekommt. Wenn er es nicht verstehen möchte, dann muss der ehemalige World Champion ihn eben dazu zwingen. Sein Gesicht bleibt völlig emotionslos. Die grauen Augen starren in die Kamera.

W A L T E R
"Ich hatte schon ein schlechtes Gefühl als ich hörte, dass Scarlett gegen eine unbekannte - fast unbekannte - Frau in den Ring steigen muss. Ich merkte, dass mein Körper dagegen rebellierte, Scarlett allein in den Kampf zu schicken. Es passte nicht zusammen. Es war seltsam und ein komischer Zufall, dass Scarlett direkt nach deinem Comeback ein Match bestreiten musste. Warum - das habe ich mich in diesem Moment gefragt, wenngleich ich mich für Scarlett freute, dass sie endlich wieder zeigen konnte, wozu sie tatsächlich fähig ist. Und doch war mir diese Frau suspekt. Danielle Moinet hat in meinem Leben und in meiner Karriere tatsächlich nie eine Rolle gespielt. Ich kannte sie nicht, habe sie nie kämpfen gesehen und wusste demnach nicht, was auf mich zukommt. Scarlett wusste dies schon - sie wusste, wer ihre Gegnerin ist und hat sich dementsprechend auf einen Kampf gegen sie vorbereitet. Und doch wusste sie eigentlich nichts. Sie wusste nicht, dass du der Marionettenspieler hinter ihr bist und ihre Fäden ziehst, damit sie tut, was du willst. Sie wusste nicht, dass es nicht ihre alte Kollegin aus den Indy-Zeiten ist, die für sich selbst einsteht - das war lediglich eine Erinnerung. Eine Erinnerung, die nun verblasst ist. Schließlich hat sie ihren Weg gewählt. Sie hat den Weg gegen Scarlett und mich gewählt. Es tut mir leid, dass sie so von ihrem Weg abgekommen ist. Es tut mir leid, dass sie Scarlett erzürnt hat und nun mit der Quittung rechnen muss. Es tut mir leid, dass sie auf diese Art und Weise an einen Vertrag gekommen ist. Es tut mir leid, dass sie nicht weiß, was auf sie zukommen wird."


Das sind ganz klare Worte an den Monday Night Messiah - ohne Schnürkel und ohne Beschönigungen der eigentlichen Sache. Sie sind eindeutig und bieten keinen Raum zu Interpretationen. Die Geschichte um Rollins und WALTER hat also nicht geendet - sie hat sogar gerade erst angefangen. Und beide Männer versuchen nichts, um die die Situation eventuell deeskalieren zu lassen. Eher heizen beide sie noch entsprechend an - und auch WALTER kann sich dem nicht entziehen. Aber heute Abend würde er noch eine ganz andere Aufgabe haben als Rollins weiterhin im Auge zu behalten. Er hat eine Chance auf die Eastcoast Championship und muss dabei in einer Battle Royal gegen multiple und völlig unterschiedliche Gegner bestehen. Das macht es zu einer Doppelbelastung für den heutigen Abend und von Scarlett fehlt weiterhin jede Spur. Vielleicht will sie ihren Verlobten heute Abend gar nicht begleiten. Der Österreicher fährt fort.

W A L T E R
"Und wenn ich heute Abend in dieser Battle Royal stehen werde, dann möchte ich dir raten, nicht abermals dein Glück zu versuchen, um sich zu provozieren. Es wäre das insgesamte dritte Titelmatch, was du mir stehlen würdest - deshalb werde ich meine Augen überall haben. Ich werde sofort erkennen, wenn du einen deiner schmutzigen Tricks ausprobieren willst. Und ich werde trotz alle dem dieses Match gewinnen - ich muss es gewinnen! Es geht nicht darum, wer meine Gegner sind, sondern dass ich diese Championship gewinnen muss, um zu beweisen, dass du nicht in meinen Kopf kommst - dass du dort nicht herrschen kannst oder ähnliches. Diese Eastcoast Championship wird einen symbolischen Wert haben. Sie wird bedeuten, dass man seinen Weg geht - egal wie große Steine Menschen wie du mir in den Weg werfen. Sie wird für mich dafür stehen, dass ich aller Widrigkeiten entgegen immer und immer weitermachen werden. Du bist nichts weiter als eine kleine Anomalie. Eine Anomalie, die mir nichts weiter anhaben wird. Heute Abend werde ich mich zum aller ersten Mal zum c2c Eastcoast Champion krönen - ob du willst oder nicht. Ich werde Eastcoast Champion heute Abend."


~Fade Out~

Byron Saxton: "Die Eastcoast Championship ist ziemlich umkäpft oder findet ihr nicht? Wir haben die größten Stars, die heute in der Battle Royal antreten."

Noelle Foley: "Und WALTER hat tatsächlich gute Chancen. Er ist groß und schwer und damit auch schwierig eliminieren. Außerdem hat er im Royal Rumble 2019 bewiesen, dass er ein Händchen dafür hat."

Johnny Curtis: "Roman oder WALTER - die beiden werden das heute miteinander ausfechten."

[Bild: 2smkq2.png]

samuel.shaw: "Ich weiß wirklich nicht ob das alles so eine gute Idee ist.. die Sache mit Brandi.. Cole.. McMahon.. ich weiß nicht ob ich dir vertrauen kann, Brandi. Du sagst ich kann es, aber was wenn nicht? Was wenn das alles ein Trick war, um mich vollständig zu zerstören? Ich bin so zerbrechlich, Brandi, mein Nervenkostüm hängt an seidenen Fäden und ich kann mir gar nicht ausmalen zu was ich fähig wäre, würdest du das tun. Ich würde dir vermutlich weh tun wollen, würdest du weglaufen. Du könntest zur Polizei gehen, mich einbuchten lassen. Das Schlimme ist ja, ich würde nicht mal hinter Gittern landen. Ich würde in einer Gummizelle landen, soviel steht fest. Sie würden mich mit Psychopharmaka vollspritzen, bis ich aus dem Mund sabbere und nicht mehr so glasklar denken kann wie ich es im Moment tue, so wie damals eben. Aber ich bin nicht mehr der kleine Samuel Shaw von damals, weißt du? Sie würden mir die Zwangsjacke anlegen und die Riemen nie mehr öffnen, den Schlüssel wegwerfen und mich vergessen. Ganz sicher. Und irgendwann würde ich mich selbst auch vergessen. Dieses Risiko gehe ich ein, indem ich dir vertraue, Brandi. Bitte enttäusch' mich doch nicht.. bitte. Ich würde alles für dich tun, das weißt du doch. Das habe ich dir doch gesagt.. wieder.. und wieder.. und.."

Das Bild entfernt sich endlich von der Schwärze. Eben noch war lediglich die mittlerweile bekannte und sehr prägnante Stimme von Samuel Shaw zu hören, wie sie leise mit sich selbst spricht, und jetzt ist er auch zu sehen. Er hat sich an ein verlasseneres Areal der Arena zurückgezogen, hier treiben sich nur wenige herum und der Bereich ist auch nur spärlich beleuchtet. Mit seinem treuen Zeichenblock sitzt er auf einer Kiste und kritzelt herum. Allem Anschein nach hatte er seine eigene Visage gezeichnet und "I'M NORMAL" ist außerdem zu lesen, doch die nicht mehr sichtbare Hälfte seines Gesichtes ist mit einer dicken Schicht Blei bedeckt, dessen Stift er zwischen den Fingern hin- und herspielen lässt. Während er Bea Priestley anstarrt, von weiter Ferne, spricht er zu sich selbst. Sie kann davon nichts verstehen, höchstens erahnen, wenn sie Lippenlesen beherrscht. Und das auch erst wenn sie sein Starren bemerkt, denn allem Anschein nach hatte sie dies noch nicht.

samuel.shaw: "Was tut sie hier? Das ist.. Bea. Bea Priestley. Ich kenne dich, Bea. Du bist das Anhängsel von Alexa Bliss und hast bei War Games gekämpft wie eine Kriegerin. Wir haben das Match gesehen, Brandi und ich, bei mir Zuhause. Sie konnte nicht fassen dass Alexa dir und Noam Dars Freundin das Match gekostet hatte und ich konnte es auch nicht, denn wer war sonst so verbissen auf den Sieg wie sie? Nun. Anscheinend Shotzi Blackheart, ihr ging es schlussendlich ja auch um viel mehr. Um ihre Würde. Ihren Körper. Ihr Leben. Sie brauchte diesen Sieg, um ein ganz düsteres Kapitel ihres Lebens endlich zu beenden, richtig? Du hast ihr dabei im Weg gestanden, ja. Und ich bin mir sicher, wärst nur du es gewesen die gekämpft hätte, du hättest dich nicht besiegen lassen. Völlig egal was Shotzi, Rosemary und Liv dir entgegengeworfen hätten, man hätte dir den Kopf abreißen müssen um dich zu besiegen. Hab ich nicht Recht? Zu deinem Pech bist du mit Barbiepuppen in den Krieg gezogen, die sich letztendlich nur um sich selbst scheren. Das hatte Alexa bewiesen. Du hättest Alexa nicht enttäuschen wollen aber Alexa war es egal ob sie dich enttäuscht. Keine besonders.. gesunde Beziehung, Bea. Glaub mir, da verstehe ich etwas von. Und Noam Dars Freundin? Aliyah? Sie ist doch noch zerbrechlicher als Alexa Bliss. Du hattest wirklich keine guten Karten."

Szenenwechsel...ein paar Meter weiter entfernt! Jene Bea Priestley, über die Sam philosophiert, befindet sich auf einen ihrer Streifzüge durch die zahlreichen Gänge der Halle...wie sie es eben oft tut. Heute ist aber noch ein ganz anderer Antrieb dabei...Scham! Auch wenn Alexa Bliss abgeklopft hat...auch wenn viele Zuschauer, inklusive Shaw, der selbsternannten Göttin die "Schuld" am Sieg von Oblivion geben...Bea nimmt die ganze Verantwortung auf sich. Sie hätte für ihre Königin im richtigen Moment einspringen müssen...sie hätte Alexa beschützen sollen. Alles andere interessiert sie nicht...Priestley fühlt sich innerlich halb leer. Als gute und treue Soldatin von Alexa hat sie alles auf diesen einen Moment gesetzt. Es hätte der große Triumph werden sollen, der Bliss hervorhebt und auch Aliyah als treue Alliierte schmeichelt. Jedoch ist es zu einer der schlimmsten Niederlagen mutiert...und Bea weiß nicht weiter. Gut...sie ist froh darüber, dass die Goddess sie nicht verstoßen oder bestraft hat. Das wäre das Schlimmste, was man der Neuseeländerin hätte antun können. Und heute hat sie die Möglichkeit, zumindest ein wenig Wiedergutmachung zu betreiben. Tenille Dashwood hatte ihre Stimme gegen Alexa erhoben...ein Frevel! Das kann Priestley nicht zulassen...die vorlaute Australierin MUSS bezwungen werden. Auch um den Zweiflern zu beweisen, dass die Vicious Circle noch lange nicht gebrochen ist...

Bea Priestley: Samuel Shaw...welch faszinierende Kreatur!

Obwohl sie sich grämt, arbeiten ihre fünf Sinne auf Hochtouren...mögliche Gefahren für Alexa Bliss müssen auch rechtzeitig erkannt und gebannt werden. So spürt sie auch den stechenden Blick in ihrem Rücken. Und als sie sich umdreht erkennt sie ihn...diesen besonderen und einzigartigen Mann, dessen Fußspuren sich fest in der Erde der c2c eingebrannt haben. Das ist der erste Kontakt zwischen den Beiden...dennoch ist es Bea so, als wäre er ihr schon ein Leben lang nah. Beide passen nicht in die "Norm" der gewöhnlichen Gesellschaft. Beide verfolgen Ziele, die "Sterbliche" nicht nachvollziehen können. Selbstverständlich glaubt Bea, dass Shaw die falschen Göttinen anbetet...sie versteht jedoch seine Passion. Durchaus interessiert legt sie den Kopf leicht schief. Er würde sich gut machen als Krieger an ihrer Seite...gemeinsam für Alexa Bliss kämpfend. Die geschlossene Faust drückt sie an ihrer Brust und verbeugt sich vor lauter Ehrgefühl vor ihm. Aber nur leicht...eine tiefe Verbeugung steht nur ihrer Königin zu.

samuel.shaw: "Du verbeugst dich? Vor mir? Warum tust du das? Was habe ich verbeugungswertes getan? Gut.. ich habe .. sie .. gerettet und beschützt. Ich schätze, das ist deine Art mir einen Ritterschlag zu geben? Siehst du sie auch in einem anderen Licht als der Rest der Leute? So wie ich? Vermutlich nicht. Du könntest das doch gar nicht. Du siehst die blonde Göre in diesem Licht, und ich verstehe nicht wieso. Sie ist nicht stark, das hat sie bewiesen. Alles was sie ist, ist arrogant. Wieso hast du ihr die Treue geschworen? Du wärest besser an der Seite einer richtigen Frau aufgehoben. Einer Frau wie Brandi. Aber nein. Du gibst dir die Schuld an der Niederlage gegen Oblivion, oder? Ich sehe es in deinen Augen. Diese Reue. Du zweifelst an dir und willst es wieder gut machen, deinen Wert beweisen, oder?"

Ein Nicken des Creepy Bastards, um ihre Verbeugung zu beantworten. Auch wenn sie kein Wort hören kann, ist es doch ein Zeichen des gegenseitigen Respektes. Auch wenn man schlussendlich auf unterschiedlichen Seiten steht. Sie beide sind Krieger, die ihre Herrinnen selbst gewählt haben. Dabei könnten diese unterschiedlicher kaum sein und zumindest Samuel hatte nun schon öfter gewechselt wem er sich selbst unterstellt. Bea Priestley war eine absolut treue Begleiterin für Alexa Bliss gewesen, während Samuel Shaw die Augen auf Catrina warf, auf Maria Kanellis und nun Brandi Rhodes seine ganze Aufmerksamkeit schenkt.

samuel.shaw: "Ja, das tust du. Das willst du. Tenille wird dir sicher keine Probleme machen, du bist aus einem anderen Holz geschnitzt. Sie ist blind vor Liebe zu Xia Brookside. Ich hatte das unerwartete Vergnügen, Tenille auf ihren Wunsch hin zu zeichnen. Ich habe sie wirklich sehr lange, sehr gut ansehen können und habe sie .. naja, verstanden eben. Ich weiß wie sie tickt. Und ich weiß, dass ihr Verlangen nach Xia sie schwach macht. Du wirst sicher leichtes Spiel mit ihr haben und es wird ein Fest dir dabei zuzusehen, denke ich. Und das werde ich. Zusehen. Beobachten."

Samuel denkt, Bea hat die falsche Wahl getroffen...und Bea denkt, der Creepy Bastard betet das falsche Götzenbild an. Doch der gegenseitige Respekt verbindet eben. Priestley tritt einen Schritt nach vorne...und verharrt dann für weitere Beobachtungen. Sie weiß, was Shaw mit Brandi tat...oder für sie tat. Sie versteht, was seine Intentionen waren. Würde sie mit Alexa Ähnliches vollziehen? Wenn höchste Gefahr besteht und es sonst keinen anderen Ausweg gibt...ja, dann schon! Vor ihrem geistigen Auge mal sie sich aus, wie es wäre Schulter an Schulter mit ihm in den nächsten Krieg zu ziehen. Bis zum letzten Blutstropfen, bis zum letzten Atemzug würden sie kämpfen...bis die Kräfte nachlassen und die endgültige Schwärze eintritt.

Bea Priestley: Das Schicksal will, dass wir uns treffen...es verlangt, dass sich die Blicke kreuzen. Ich fühle, dass sich unsere Wege zu einem vereinen werden. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen...aber eines Tages!

In normaler Lautstarke spricht Bea mit Shaw...obwohl es mehr ein halbes Selbstgespräch ist. Durch die Maske sind dei Worte dumpf...und vermutlich werden sie auf die Entfernung nicht hörbar sein. Aber Bea glaubt, dass Sam dennoch verstehen wird, was sie sagt. Aktuell dürfte er es anders sehen...wahrscheinlich wird er ihre Loyalität zu Alexa Bliss hinterfragen. Erstaunerlicherweise hebt die Braunhaarige deswegen keinen Groll ihm gegenüber.

Bea Priestley: Du bist ein besonderes Geschöpf, Mann names Samuel Shaw! Bedauerlich, dass du eine Sterbliche vergötterst. Ich wünschte, du würdest sehen, was ich sehe...und ahnen, dass nur die wahre Erbin des Dunklen Lords der rettende Anker in der Welle der vollkommenen Zerstörung sein wird.

Doch Samuel Shaw hält nicht viel von den Überzeugungen Bea Priestleys und auch wenn man es nicht vermuten mag ist er ein Mann Gottes. Er ist Christ, wurde christlich aufgezogen und hat seinen Glauben bis heute nicht verloren. Ein wichtiger Punkt an dem die Wege von Priestley und Shaw weiter auseinander driften.

samuel.shaw: "Der Unterschied zwischen uns ist doch, dass deine Welt auf Fabel basiert. Verstehe mich nicht falsch, ich glaube schon dass du genau das Monster bist, das du vorgibst zu sein. Nur glaube ich nicht an Göttinnen, Herren der Dunkelheit, an Zauber und Flüche. Dunkelheit ist in jedem von uns. Wir zehren davon, wenn wir es wollen. Aber das ist nichts übersinnliches. Und deine selbsternannte Göttin wird genau so altern wie jede andere selbsternannte Göttin vor ihr und genau so sterben. Unsterblichkeit.. ein wirklich interessantes Konstrukt von Einsamkeit. Früher oder später wird die Zeit dich dazu zwingen dies zu begreifen. Und wenn der Herrgott dich dann richtet, wird er kein gutes Urteil fällen für deinen Götzendienst. Es ist schade, wirklich. Ich wünschte du würdest du es anders sehen."

Der christliche Glauben ist absolut nichts für Bea...in der Hinsicht würden sie sich absolut nicht einig werden. So wie Shaw bedauert, dass Priestley einem anderen Vorbild folgt, so bedauert es die Neuseeländerin, ihn nicht an ihrer Seite haben zu können. Irgendwie spürt sie, dass er eine gewisse Verachtung gegenüber Alexa Bliss empfindet...und das könnte sie sowieso nie dulden. Aber eine gewisse Hoffnung hat sie dennoch. Sie sind doch Beide Geschöpfe der Dunkelheit...da wird es doch irgendwie zu einer Zusammenführung kommen können.

Bea Priestley: Alexa Bliss ist die einzig wahre Herrscherin! Du wirst es sehen! Ich weiß...du wirst es sehen!

...murmelt sie noch vor sich hin, bevor sich die Braunhaarige in Bewegung setzt. Passenderweise geht auch Sam auf sie zu...so dass sie sich in der Mitte treffen. Die Blicke bleiben starr...ein gewisser Argwohn liegt noch in der Luft.

Bea Priestley: Hrmpf...

samuel.shaw: "Mh."

Dunkle, fast schon animalische Laute dröhnen aus der Kehlen diess besonderen "Paares"! Kann man das vielleicht schon als "direktes Beschnuppern" bezeichnen? Möglicherweise...mehr passiert auch nicht! Sie fixieren sich noch stumm eine Weile...bis dann schließlich jeder seines Weges geht.

[Bild: 1rskze.png]

Nightmare before Halloween ist der beiläufige Titel der heutigen c2c Ausgabe. Kurz vor dem berühmten Halloween Fest hat es sich Shane McMahon nicht nehmen lassen eine vielversprechende Show auf die Beine zu stellen. Besonderer Höhepunkt wird wohl die Battle Royal für den vakanten Eastcoast Championship werden. Um den ganzen noch ein wenig mehr Spannung zu verleihen wird diese Battle Royal unter gesonderten Bedingungen stattfinden. Von Urgestein WALTER bis hin zu neuen Gesichtern wie Ken Shamrock ist alles vertreten. Ein weiterer Teilnehmer dieses Matches zeigt sich dann ebenfalls.

Ein Wagen fährt auf dem Titantron gerade in der Garage vor. Es ist ein Taxi wie man der Außenaufschrift entnehmen kann. Da der Fahrer anscheinend für seine tüchtige Arbeit bezahlt wird, dauert es einen Moment ehe sich die rechte Wagentür öffnet. Roman Reigns entsteigt dem Gefährt. Überraschenderweise geht auch links die Tür nach außen auf und niemand geringeres wie sein Vater 'Sika' ist zu erblicken. Anscheinend hat er seine Drohung wahr gemacht, als er sagte er würde seinen Sohnemann den ganzen Abend begleiten. Hoffentlich bleibt es bei dieser einmaligen Sache. Das wäre für das Nervenkostüm des Samoaners besser. Das Gespann ist sich sehr uneinig wenn es um den heutigen Abend geht. Während Roman dieses Debut recht schmerzfrei über die Bühne bringen will, zählt für Sika nur eines - der Sieg. Und damit auch der Titelgewinn. Ihm ist gleichgültig was Roman dafür hinnehmen muss. Er soll spüren das dieses Business erbarmungslos ist. Als beide Herrschaften nun die Tür zugemacht haben und Roman seine Mitbringsel an sich genommen hat fährt das Auto davon. Abschätzig blickt Sika dem Wagen hinterher und rümpft die Nase.

Sika:
"Unfreundliches Personal.. Nicht einmal die Wagentür bekommt man aufgehalten!"

Roman 'Leati' Reigns:
"So viel wie du im Vorfeld schon gemeckert hast, war er wohl froh wie du endlich ausgestiegen bist!"

Brummt der Größere der beiden und stellt den Koffer auf den Boden ab. Der Griff wird ausgezogen und recht zügig begibt sich Ro in Richtung der schweren Eisentür die in den Backstagebereich führt. Sika folgt ihm auf dem Fuße, braucht anhand seines Gehstockes ein wenig länger als er. Trotz alldem kann er ganz gut Schritt halten und liegt nicht ganz so weit zurück. Vor der Eisentür angekommen, geht diese jedoch bereits nach außen auf und Roman geht einen Schritt zurück. Anscheinend möchte jemand bereits gehen?

MURPHY:
"..oh … ich .. ."

Hinter dem gewählten Tor lauert kein neuer Sportwagen oder die Paradies Traumreise. Es ist lediglich biedere Realität in Form des Australiers Murphy, der heute nach langer Zeit unter Vertrag auch endlich sein Debüt feiern wird. Erschreckend, dass dies an Halloween geschieht. Auf der Schwelle der Stahltür stehend entrinnt dem langhaarigen Superstar aus Australien sein kleiner Notizblock und offenbart die Inhalte über den Fußboden verteilt. Peyton, Cole, Adressen, Telefonnummern, all das. Detailliert und kleinteilig zeigt es Informationen zu Kollegen. Auch Charaktereigenschaften sind skizziert. Eigenarten und Marotten jener Zwei, die ihn im Laufe seiner ersten Wochen begleiteten. So weit, so ungewöhnlich. Folgend sind aber auch die Namen aller anderen Kollegen aufgelistet. Noam Dar, Austin Theory … und auch Roman Reigns. Der unterschätzte Wrestler ist drauf und dran für jeden seiner Kollegen ein Dossier anzulegen, getrieben von einem noch nicht erläuterten Motiv. Mit großen Augen blickt er auf den muskulösen Samoaner, der ihm alleine der Situation und Überraschung wegen eine Gänsehaut über den Rücken laufen lässt. Seine gewaltige Statur würde aber in jedem Moment dafür sorgen, dass der langhaarige Techniker zu Eis erstarren begegnen würde, wenn sich ihre Wege kreuzen. Schnell versucht er jedoch das Verhältnis mit seinem Vater zu analysieren. Das kleine Heftchen lässt er indes unter seiner Schuhsohle verschwinden.

MURPHY:
"Tut mir leid, ich, mh. Lasst mich helfen."

Mit dem Rücken stämmt er die Tür auf, während er mit der noch freien Hand nach dem Koffer greift und ihn gern die Schwelle hochheben will. So soll natürlich möglichst wenig Arbeit bei Roman und seinem Vater bleiben. Der Sinn dahinter? Vor allem die Reaktion des älteren.

Sika ist mittlerweile zu den beiden aufgeschlossen und erkennt das Roman jemand zuvorkommt um die Tür zu öffnen. Gleichermaßen erkennt er auch das der junge Herr ein paar Papiere verloren hat. Eines fixiert er dann mit seinem Stock und schiebt es in Richtung des Australiers. Es ist ein Bild der nun entlassenen Peyton Royce. Recht belustigt schmunzelt er.

Sika:
"Damen mögen es gewiss nicht, wenn man sie heimlich fotografiert mein Junge. Das solltest du dir für die Zukunft merken."

Recht ungeniert glaubt er anhand des einzigen Bildes, das er erkennen kann das es sich bei Murphy um einen anrüchigen Stalker handelt. Die Hintergründe dieser ganzen Recherchen kümmer ihn nicht reichlich wenig. Schön ist diese Unterstellung keinesfalls, was er auch mit einem Blick seines Sohnes mittgeteilt bekommt. Gleichzeitig zieht dieser jedoch bestimmt den Koffer zurück.

Roman 'Leati' Reigns:
"Nicht nötig - danke. Ein persönliches Personal brauchen wir nicht. Es würde vollkommen ausreichen, wenn du die Tür aufhälst."

Roman ist nicht entgangen das er auf Murphy einen gewissen Respekt ausstrahlt. Verwunderlich ist es nicht.. Jahrelanges Training um als Footballspieler eine gute Figur zu machen, haben ihn einem Körper beschert von dem andere Sportler nur träumten. Das hinter dieser Muskelmasse auch Grips und Emotion steckt, interessiert jedoch die wenigsten. Roman schlüpft nun gemeinsam mit seinem Vater durch die Tür, wobei der Jüngere penibel darauf achtet auf keine Papiere des Australiers zu treten. Sein Koffer stellt er auf der anderen Seite des Gebäudes ab. Sika läuft strikt weiter, realisiert aber auch recht schnell das sein Sohnemann nicht aufschließt und dreht sich um. Roman hat sich tatsächlich nach unten vor der Tür gebeugt und liest ein paar Zettel Murphys auf, die drohen durch einen kleinen Windhauch sich zu verabschieden. Eine Hand wäscht bekanntlich die andere, auch wenn es Sika missfällt. Ironie, oder? Er bemangelt selbst die Unhöflichkeit, sieht es abers keinesfalls ein freundliche Geste einzuleiten. Im Gegensatz zu Ro der nun die Papiere Murphy entgegenhält.

Roman 'Leati' Reigns:
"Hier.. Ich glaube die solltest du nicht verlieren!"

Murphy versucht den Augenkontakt zu Roman aufrecht zu erhalten, erwischt jedoch selber immer wieder dabei, wie er den Vater des samoanischen Topstars anvisiert. Die Zettel, die realisiert er fast gar nicht, als ihm plötzlich ein Schock durchs Mark ereilt. Das ist doch - ganz klar - die Zettel, die er aus der Akte Coles entwendete, das könnte alles sein. Besser wenn Roman kein Blick darein wirft. So schnappt er hurtig nach dem gestapelten Papier und lässt es in seiner Hintertasche verschwinden. Tief durchatmen - wenn das jedoch nur nicht so verdächtig wäre. Er zuckt mit den Mundwinkeln.

MURPHY:
"Danke dir, mh, viel Erfolg für dein Match später, wobei .. ich schätze, jemand wie du hat das weniger nötig."

Ob gewollt oder ungewollt spielt er nicht nur auf das Erscheinungsbild des Superstars seiner gegenüber an, für ihn ist auch das Standing des Big Dogs entscheidend. Er wurde in dieses Leben hineingeboren und darf nun vom goldenen Tablet leben. Das ist die Gnade der Geburt. Murphy ist nicht neidisch auf Roman, dessen eigenes leiden er so gar nicht greift, der Druck seines Vaters ist immens und ist fast zu spüren, wie der Atem in den Nacken. Etwas wehmütig ist er aber immer, wenn der Australier auf einen Kollegen mit so viel "Glück" im Leben trifft.

MURPHY:
"... und wenn dann noch die Familie dabei ist, dann kann sicher nichts schief gehen hm?"

Sein Blick schweift lächelnd wieder zu dem älteren der Beiden. Das klingt doch sehr nach Fettnäpfchen.

Was in den Augen Murphys 'Glück' ist, könnte für Roman kein größeres 'Pech' sein. Die lange Blutlinie seines Vaters ist im Wrestling Business in aller Munde. Über die Jahre hinweg hat die Verwandtschaft Reigns einiges an Stars hervorgebracht die einige Titel hielten. Nur Sika hatte bisher das Pech mit zwei Söhnen beschenkt worden zu sein, die es nicht schafften. Der eine weil es ihm an Mut fehlte und er viel zu früh aus dem Leben schied und der andere weil er seine ganz eigenen Ideen hatte. Letzterer war Roman. Er wurde zwar mit dem Wrestling groß, aber konnte alldem nie viel abgewinnen. Kein Wunder das ein australischer 'Quereinsteiger' wie Murphy ihn dafür bewundert. Ein recht ironisches Lächeln kommt auf die Lippen Romans.

Roman 'Leati' Reigns:
"Sicher... Ich lege die Meute in einem Schlag lahm, richtig?"

Das tropft von Ironie. Sein Erscheinungsbild vermittelt jedoch diesen Eindruck. Sieht man sich die Reihe der Anwärter an, könnte ihm lediglich WALTER richtig gefährlich werden. Der Österreicher hat so einige Erfolge hier schon feiern dürfen und ist somit der engste Konkurrent. So viel Verstand hatte Roman sich solche Informationen einzuholen. Das macht den Druck der von seinem Vater ausgeht, nicht gerade leichter. Auch weil dieser sich wieder in diese Konversation einmischen muss.

Sika:
"Ganz recht, mein Junge. Glück ist etwas für die Menschen denen es an Können fehlt. Leati wurde aber auf diesen heutigen Tag vorbereitet wie kein Zweiter. Das kann selbst ein Koloss aus Wien nicht verhindern!"

Roman 'Leati' Reigns:
"Dad.."

Sika:
"Es ist sein Schicksal und seine Pflicht unsere lange Blutlinie fortzuführen. Dieses besiegelt er am heutigen Abend. Es mag zwar nicht der ganz große Gewinn sein, aber das ist zweitrangig wenn-!"

Roman 'Leati' Reigns:
"DAD! Schluss damit jetzt!"

Deutlich lauter wie zuvor, fährt ihm nun der Hüne ins Wort. Seine Augen sind etwas verengt und deuten somit an, das ihm langsam der Faden reißt. Er kann es nicht mehr mit anhören wie sein Vater ihn vor einem anderen Superstar derartig in den Himmel lobt das einem speiübel wird. Das er natürlich wieder ordentlich Druck ausübt bleibt auch Murphy nicht verborgen. Sika sieht strengt zu Roman, der nun etwas ausschnaubt.

Roman 'Leati' Reigns:
"Sorry.. Ich muss rein. Die Stimmung kühlt gewaltig runter, grade."

Das ist zweideutig zu verstehen. Einerseits sind die Außentemperaturen nicht gerade im Plusbereich.. Andererseits ist die Stimmung der 'Familie' am Tiefpunkt angekommen. Roman wendet sich somit wieder zur Tür und zeigt somit das es besser ist, wenn sich die Wege trennen.

MURPHY:
"Ja, hm, ich. Drücke die Daumen!"

Der samoanische Familienstamm verschwindet und so setzt sich auch Murphy ab. Schnell kratzt er die Notizen unter seiner Sohle zusammen und sucht hastig nach den richtigen Stichwörtern. Erleichtert faltet er „Roman Reigns“ auseinander. Mit einem Stift ergänzt er den Abschnitt.

-Erfolgsdruck
-Impulsiv
-Situativ introvertiert


Die Kameras schalten ab, während Murphy noch sein Zettelchaos sortiert.

[Bild: 1rskze.png]

Showtag! Die Kamera schaltet Backstage und fängt Hiromu ein, der durch die Gänge streift. Besonders hierbei ist die Aufmachung von Daryl, der wie gewohnt brav im Arm der Zeitbombe liegt. Nicht nur, dass die Fellnase einen schwarzen Anzug mit Krawatte und weißem Hemd trägt, den er mit großer Wahrscheinlichkeit anfertigen lassen musste, sondern auch die ebenfalls einzigartige Sonnenbrille auf der Nase des Katers. Ein Look, den man sonst nur bei Bodyguards oder gewieften Kriminellen sieht. Das Aufeinandertreffen mit SANADA hat ihm klargemacht, dass er härter werden muss. Tough und Bad Ass, wie man hierzulande sagen würde. Nicht nur um sich verteidigen zu können, sondern auch der Ladies wegen. Welche Frau möchte schon einen Waschlappen zu Mann? Hiromu ist allen Gesetzen auf der Welt hörig und wenn er mal eine Grenze überschreitet entschuldigt er sich vielfach. Nein, kein Wunder dass Kairi und Io das Weite gesucht haben. Und Taichi? Er trinkt und flucht, wie ein echter Mann! Darum wird er von Miho auch so vergöttert. Eine Milchschnitte wie er darf sich nicht wundern, wenn Samuel Shaw ihn auffrisst. Noch ist aber nicht aller Tage Abend und zum Glück kennt er genau die Person, die ihm helfen kann. Diese hat er auch bereits ausfindig gemacht und in aller Eleganz rutscht er wie Tom Cruise in "Risky Business", vor ihre Füße.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Ayoooo, Konami-chan! Du...


Hiromu setzt Daryl auf dem Boden ab und atmet tief durch. Takahashi schaut der Jüngeren tief in die Augen und wirft sich schließlich auf die Knie, den Kopf gesenkt und die Hände flach auf den Fliesen. Schließlich reißt er den Kopf hoch.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Onegaidesu... Watashi o Nihon no chika sekai ni tsureteitte kudasai!

*Ich flehe dich an.., bring mich in die japanische Unterwelt.

Völlig perplex steht Konami Takemoto vor ihrem Landsmann, sieht auf diesen herab und hat ganz offensichtlich keine Ahnung, was hier gerade passiert. Erst im letzten Moment hatte sie Hiromu erkannt, als dieser auf sie zugerutscht kam und konnte ihre beiden Leibwächter zurückhalten, die bereits im Begriff waren, sich auf den ehemaligen Eastcoast Champion zu stürzen. Wahrscheinlich hätten sie ihn in der Luft zerrissen und seine zuckenden Körperhälften einfach liegengelassen, denn das sehen sie als ihre Aufgabe an, auch wenn nirgends in den Statuten irgendwas von übertriebener Gewaltanwendung stehen. Diese muss wahrscheinlich unter persönlichen Arbeitseifer verbucht werden und eigentlich sollte sich die Japanerin geschmeichelt fühlen, solch aufopferungsbereite Mitarbeiter an ihrer Seite zu haben.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ōno! Nanishiteruno?" (Oh nein! Was machst Du?)

Erschrocken, dass ihr Freund hier tatsächlich vor ihr kniet, starrt der Hiroshima Panda diesen an, bevor auch sie Takahashi an beiden Schultern packt und ihn versucht daran hochzuziehen. Dabei schüttelt sie immer wieder den Kopf, Tränen steigen ihr in die Augen, die sie aber sofort wieder wegwischt und Hiro schließlich wütend ansieht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Anata wa watashi no mae ni hizamazuku hitsuyō wa arimasen. (Du musst nicht vor mir knien.) Komm, steh auf und sag, was Du willst in japanischer Kanalisation?"

Aus Respekt vor ihrem Gastland, spricht Konami nun in der der Heimatsprache und auch wenn sie dies schon wesentlich besser als noch vor einigen Wochen macht, so muss noch etwas an der Grammatik feilen. Auf der anderen Seite sprechen auch die Amerikaner gerne so, wie ihnen der Mund gewachsen ist und da muss dann doch ehrlich zugeben, dass die ehemalige Shine Championesse sich schon ganz gut gemacht hat.
Fragend sieht sie die tickende Zeitbombe an, während sie sich wieder erhebt und ihre Bodyguards mit harschen Handbewegungen zum Zurückbleiben auffordert. Diese können natürlich nicht wirklich nachvollziehen, was hier gerade passiert und wollen ihre Chefin aus dieser Situation befreien, was für diese vielleicht nervig, aber auch löblich ist.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Ah .. oh... Kanalisation?


Takahashi schaut auf und blinzelt mehrmals. Ist ja noch mal gutgegangen, dass diese grimmigen Leibwächter ihn nicht erwischt haben. Typisch Hiromu, mit den Augen nur auf dem Ziel und alles andere ausgeblendet. Die Timebomb kommt ihren Worten nach und erhebt sich, zieht Daryl dabei natürlich mit und verbeugt sich einige Male vor ihren Bodyguard. Er ist der Letzte, der Konami etwas antun würde, aber natürlich ist ihm bewusst, dass diese Männer ihren Job mit äußerster Vorsicht ausführen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Hör zu, Konami-chan ... Daryl und ich wollen cool werden, hai?! Richtig harte Hunde! So wie deine Männer dort. Wir sind halbe Hemden, hm! Wenn ich nicht gerade im Ring bin, habe ich gar nichts böses an mir und ich weiß, dass die Frauen darauf stehen, Konami-chan! Ihr mögt Bad Asses, huh?! Also muss ich einer werden! Also..


Vorsichtshalber wirft er einen weiteren Blick auf die Bodyguards. Nicht, dass er sich einmal zu schnell bewegt und dafür einen Uppercut kassiert. Bei so coolen Typen wäre das möglich, denn coole Typen machen so coole Sachen! Takahashi hebt entwarnend die Hand und lehnt sich Konami entgegen, um ihr ins Ohr zu flüstern.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Yakuza ni ikitai!

*Ich möchte zur Yakuza!

Konami schreckt zurück, nachdem Hiromu seinen Wunsch geäußert hat und für einige Sekunden wirkt die junge Frau ehrlich geschockt. Auch wenn es nie so offen gesagt wurde, ist ihr natürlich bewusst, dass die meisten Leute wissen, was sich wirklich hinter dem Takemoto Clan, sowie dessen Firmen verbirgt, aber das jetzt so offen gesagt zu bekommen, nun, das ist dann doch irgendwie seltsam. Wenn es dann auch noch eine Person ist, die sie eigentlich davon fernhalten wollte, kommt noch das Gefühl des Versagens dazu und traurig seufzt die junge Asiatin, während sie Takahashi mitfühlend ansieht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ā, bakana Hiromu-san." (Oh, dummer Hiromu.)

Sie spricht mit leiser, sanfter Stimme und natürlich meint sie ihre Worte nicht wirklich beleidigend, sondern eher auf die Weise, wie manche mit einem kleinen Kind sprechen würden. Sie legt ihm sanft eine Hand auf die Schulter, was ihre beiden Bodyguards argwöhnisch beobachten, aber sich sichtlich entspannen, als Konami nun wieder einen Schritt zurückweicht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Wieso Du denkst, wir Frauen stehen auf.. harte Hunde, eh? Es schön zu wissen, dass Mann kann beschützen seine Frau und ich sicher, Du absolut fähig dazu, oder?! Ich aber auch will einen Mann, der zuhört, aber auch redet mit mir, wenn er hat Probleme und nicht markiert harten Macker, dem nicht interessiert irgendwas."

Dieses Thema scheint die Drachentochter persönlich zu berühren, wie man daran merken kann, dass ihre Grammatik wieder ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wird und auch unübersehbar an ihren roten Wangen. Schon als junges Mädchen hatte sie solche Männer kennengelernt, von denen Hiromu spricht, die in der Organisation meistens nie über den Status eines einfachen Soldaten hinauskommen, da sie das Denken lieber Anderen überlassen und überwiegend ihre Fäuste sprechen lassen. Zum Knochen brechen ganz gut geeignet, aber meistens schon überfordert, wenn man sie fragt, wie das Wetter ist.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Aber nehmen wir mal an, ich könnte Dich bringen in Yakuza; weißt Du, was bedeutet das?"

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Das sagt ihr alle! Io-chan hat es gesagt, aber wo ist sie jetzt? Kairi-hime hatte einen größeren und stärkeren Mann an ihrer Seite. Miho-chan klebt am Holy Emperor, dem wohl mächtigsten Mann auf der ganzen Welt. Ich kann meine Kämpfe nur im Ring austragen, das wars, hm. Auf offener Straße denken die Leute, sie könnten mich rumschubsen!


Ein kleiner Throwback zu seinem Treffen mit Sanada, von dem Konami bisher natürlich nichts weiß. Maskierte Männer, die ihn auszurauben versuchten. Mit ihm kann man es ja machen. So feige wie er ist, hat er die Flucht ergriffen. Taichi-sama hätte diese Männer mit nur einem Kick aus dem Weg geräumt! Hiromu zieht einen Schmollmund.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Das bedeutet, dass ich cool werde, hn! Daryl würde auch gerne beitreten. Außerdem hätten wir gerne eine Pistole und einen teuren Anzug uuuund ich will ein Tattoo auf dem Rücken. Aber in erster Linie will ich stark werden, so stark, dass ich mir vor Leuten wie Samuel Shaw keine Sorgen machen muss. Es gibt viele Psychopathen auf der Welt, hai .. und ich muss sie ausschalten können. Vielleicht .. vielleicht mit Kung-Fu.


Das Bild, das die Timebomb von den Yakuza hat, ist gezeichnet durch Film und Fernsehen, sowie Videospiele. Coole, kriminelle Männer, die aber dennoch einen Sinn für Gerechtigkeit haben. Antihelden fast. Und sie schwimmen in Geld und Frauen! So wird er seine wahre Liebe finden und die Fähigkeiten, eben diese zu beschützen, erlangen können. Ganz sicher.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Schau dich um, Konami-chan ... Es gibt kein Licht ohne etwas Schatten, aye? Soshite ai o mamoru tame ni nikushimi ga umaremasu! Also muss ich Böse sein, .. um gut zu .. sein. Oder so!

*Und um die Liebe zu beschützen, wird Hass geboren!

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Honmono no yakuza wa jū o tsukaimasen." (Echte Yakuza benutzen keine Pistolen.)

Sondern Gamepads, ha ha. Sorry, der musste an dieser Stelle einfach sein. Wie aus einer Pistole kam jedoch die Antwort der Japanerin geschossen, die sogar beleidigt wirkt, dass Hiromu so etwas vorschlägt und vorwurfsvoll mit der Zunge schnalzt. Sie müsste enttäuscht sein, dass ihr Landsmann so wenig über die echter Yakuza weiß, denn auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, so ist diese Organisation tief in der japanischen Kultur verwurzelt. Andererseits bedeutet sein Unwissen aber auch, dass die Yakuza etwas richtig macht, denn auch wenn jeder schon von ihr gehört hat, ist die Yakuza eigentlich eher eine geheime Organisation - zumindest die Abläufe. Zeit als für ein wenig Aufklärungsarbeit.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Zu sein Yakuza macht Dich nicht cool, Hiromu-san und was Du verstehst als Respekt, der uns von unseren Leuten in Heimat entgegengebracht wird, in Wirklichkeit ist Angst. Ich will nicht abstreiten, es gibt wirklich Menschen, die respektieren uns und es gibt auch Yakuza, die wirklich versuchen zu tun Gutes, doch lässt sich das nur sehr schwer mit unserer Arbeit vereinbaren. Außerdem,.. Hiromu-chan,.."

Konami nimmt eine Hand ihres Freundes in ihre Hände, sieht diesem direkt in die Augen und ein sanftes Lächeln ziert ihre Lippen, als sie mit ruhiger, aber entschlossener Stimme weiterspricht.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"...Du schon bist stark. Du großer Champion in cee to cee, hast Titel gehalten länger als jeder Andere und Du sogar konntest besiegen großen Taichi-sama. Richtig? Richtig. Du nur musst übertragen Stärke auch außerhalb von Ring und dann Du musst Dich von niemanden mehr rumschubsen lassen. Die Frauen kommen dann von alleine und zu sein ehrlich, Tomodachi: wenn Frauen nicht mögen den tollen Mann, der Du schon bist, dann sie Dich auch nicht verdient."

Ein leichter, roter Schein wirft sich über Hiromus Wangen. Er ist ein toller Mann? Kurz schluckt er und erkundigt sich erneut nach den Männern, die sie beschützen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Du kannst nicht vor allen Leuten mit mir flirten, Konami-chan...


Wie gewohnt verwechselt Takahashi normale Freundlichkeit seiner weiblichen Mitmenschen mit Flirtversuchen und inniger Liebe zu ihm, aber gerade bei einer so wichtigen Person wie Konami muss Vorsicht geboten sein. Es wäre unklug, wenn auch nachvollziehbar, für ein paar Oppai in die Missgunst eines ganzen Clans zu fallen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Mhm, mhm. Also sagst du, dass ich so bleiben soll wie ich bin, ja? Kann so jemand wie ich gegen Samuel Shaw gewinnen, hah? Eigentlich ist mir egal ob ich gewinne, aber er ist eine Bedrohung für die Frauen!


Verlegen kichert die Japanerin, denn hatte sie keineswegs vor, Hiro anzubaggern oder so, auch wenn es bei diesem so angekommen ist. Sie winkt ab, schüttelt energisch ihr kleines Köpfchen und sieht sich etwas eingeschüchtert um, wobei ihr der skeptische Blick Kaitos natürlich nicht entgehen, der scheinbar so überhaupt nicht versteht, was gerade abgeht. Umso besser, kann Konami da nur sagen, wendet sich wieder dem Tag Team Champion zu und mit einem Lächeln nickt sie knapp.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ich denke, zu sein wer Du bist, hat Dich überhaupt erst gebracht, wo Du jetzt bist, eh?! Du denkst vielleicht, dass nicht genug, aber ich glaube, Du bist genau richtig und ganz bestimmt tolle Frau wird das bald auch merken."

Als sie über die zweite Frage des Japaners nachdenkt, verfinstert sich ihr Gesichtsausdruck etwas, denn hatte sich in der Vergangenheit bereits ein Treffen mit Samuel Shaw und sie erinnert sich noch sehr daran, wie unwohl sie sich damals fühlte. Ihr war sofort klar, dass dieser Mann gefährlich ist, weil er seine Gefühle nicht kontrollieren kann und für einen Moment ist sie sich nicht sicher, ob sie ihrem Freund nicht davon abraten sollte, gegen Shaw anzutreten. Doch dann merkt sie, wie lächerlich und auch ehrlos dieser Gedanke ist, denn würde sie selber auch nie vor einer Gegnerin zurückschrecken - egal, wie gefährlich oder verrückt diese auch sein mag. Takahashi ist ein Krieger und wird sich dieser Herausforderung stellen, auch wenn er offenbar unsicher ist, ob er überhaupt eine Chance hat, so dass Konami ihm diese Sicherheit geben muss.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Samuel Shaw gefährlicher Mann, ohne Frage, aber Du auch kannst gefährlich sein, Hiromu-san. Du besiegt hast großen Taichi-sama, oder nicht und wenn er ist der beste, größte Wrestler auf ganzen Welt - was bist Du dann?! Ich fest glaube, Du kannst besiegen jeden Gegner. Tonikaku." (Auf jeden Fall.)

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Kuso, warum bist du so niedlich?! Deine Worte sind wie tausende Nadeln, die in mein Herz stechen, Konami-chan, hm. Wir werden sehen. Vielleicht hast du Recht! Wenn ich Shawrū besiegen kann, ... ja. Aber wir müssen abwarten. Diejenigen, die sich selbst vergeben und ihre eigene Natur annehmen können, sind die Starken!


Weisheiten von Hiromu Takahashi! Nicht ganz, er rezitiert nur Itachi Uchiha aus dem Anime 'Naruto', aber jetzt scheint er den Charakter aus der beliebten Serie etwas besser zu verstehen. Unangenehm, was dieser Mann, Samuel Shaw, in Takahashi auslöst. Er ist ihm nie begegnet, aber er hat genug gehört, um einen Schauer am ganzen Körper zu kriegen, wenn er nur an ihn denkt. Konami scheint ihn aber, vorerst, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu haben.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Ich kann mir keinen besseren Tomodachi vorstellen, als dich Konami-chan! Wir leben zwei sehr unterschiedliche Leben, aber ich hoffe, dass wir eines Tages Seite an Seite kämpfen können, hm. Ich bin sehr sicher, dass wir dich gebrauchen könnten, aber dafür musst du erst frei sein. Aber ich werde dich immer mit offenen Armen empfangen, als gute Freundin und Mitstreiterin, mhm.


Natürlich spielt Hiromu auf eine Rekrutierung an. Konami in den Reihen von Taichi-gun, statt für ihre Familie unter der Flagge von Taichi kämpfend. Er weiß nicht ganz genau, was bei seiner Landsfrau Phase ist und neben seiner Naivität und dem Fakt, dass er sich nur selten mit den Geschichten anderer auseinandersetzt, kann er auch nicht in ihren Kopf gucken. In den Gesprächen, die sie zuvor hatten, machte Konami oft den Anschein, dass sie nicht sehr glücklich ist und ihr ein paar Lasten zu viel aufgebürgt wurden. Am liebsten würde er das ändern, aber das obliegt ganz allein ihr selbst. Die Zeitbombe verbeugt sich leicht.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Danke! Oi, aber du bist viel zu weise für dein Alter. Es ist komisch, mhm. Manchmal redest du wie ein Samurai, aber du solltest noch dumme Sachen tun, von denen du irgendwann deinen Kindern erzählst.


Wieder kichert die zierliche Japanerin verlegen, hält sich dabei ihre Hand vor den Mund und sieht Hiro kopfschüttelnd an.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Ah, ich nicht soo weise und schon gar nicht ich bin Samurai. Doch ich schon lange verfolge meinen Weg, habe schon getroffen viele verschiedene Menschen und habe Erfahrungen gemacht. Deswegen ich weiß einiges, was Andere in meinem Alter nicht wissen, aber ich noch so viel zu lernen habe, um mich wirklich nennen dürfen weise."

Es schmeichelt sie irgendwo, als weise bezeichnet zu werden, doch weiß Konami nicht wirklich, ob es wirklich so schmeichelhaft ist, denn bedeutet das auch, dass sie trotz ihres jungen Alters schon viel zu viel erlebt hat. Schon in der Kindheit hat sie durch ihren Vater, oder dem, womit dieser sein Geld verdient, die seltsamsten, aber teilweise auch interessantesten Menschen kennengelernt und da sie schon immer ein aufgewecktes Mädchen war, versuchte sie immer, irgendwas, irgendwie von diesen Leuten zu lernen. Sei es auch nur, dass dicke, rauchende Männer aus dem Hals stinken. Durch ihre Zeit in Tokio, der Schule, dem Training, lernte der Panda immer weiter, immer mehr und ja, sie hatte sich schon öfter anhören müssen, dass sie für ihr Alter schon viel zu weit ist. Na ja, so ist sie halt.

Konami Takemoto - 竹本 小波
"Nun komm, Hiromu-chan, Du Dich noch musst vorbereiten auf großen Sieg heute Abend und ich verspreche, ich mir auf jeden Fall anschaue, wie Du jedem zeigst, wie stark Du bist."

Breit grinst sie ihren Tomodachi an, knufft ihn leicht in die Schulter und langsam gehen die Beiden den Gang entlang, während ihn die beiden Bodyguards natürlich folgen.

- fade out -


Byron Saxton: "Hui, das ist ja gerade noch einmal gut gegangen, denn glaube ich nicht, dass die Yakuza so ist, wie Hiromu es sich vorstellt und ich bin sehr froh, dass Konami ihm das ausreden konnte."

Noelle Foley: "Das bin ich auch, aber bedeutet das jetzt tatsächlich, dass Konami der japanischen Mafia angehört? D.. das ist irgendwie sehr schwer vorstellbar."

Johnny Curtis: "Nee Noelle, der Takemoto Clan ist nur ein etwas exklusiverer Rotary Club. Oh Mann, echt, was Noelle an Weisheit zu viel hat, hast Du an Naivität bekommen, hm?!"

[Bild: 2smkq2.png]

Die c2c feiert Halloween. Das irische Fest bei dem man ursprünglich böse Geister vertrieben hat ist in den letzten Jahren ein kommerzielles Großereignis geworden. Kostümierte verbreiten Angst und Schrecken und Kinder gehen von Haus zu Haus mit ihrem bekannten Spruch: „Süßes oder Saures“. Es ist ein wenig wie mit allen Festen bei denen man schon gar nicht mehr weiß warum es diesen Tag überhaupt gibt. Oder wer weiß noch aus dem Stehgreif wofür Ostern und Weihnachten tatsächlich sind? Früher ging es vielleicht noch um Klingeln der Glocken zur Besinnlichkeit. Heute jedoch nur noch um das Klingeln der Kassen in den Supermärkten und Onlinegeschäften. Nun also hat dieser Brauch auch den Weg ins Wrestling gefunden und um es genauer zu sagen in die c2c. Bei all dem Trubel rund um diese Festivität redet man gar nicht so sehr über den wirklich guten Einstand eines Neulings in der Liga. Im Opener der letzten Woche bezwang Chris Bey in Windeseile den in die Jahre gekommenen Disco Inferno. Sein gesamter Eindruck den er an dem Abend vermittelt hat war ausgezeichnet, so dass man neugierig ist wie es mit ihm weitergehen wird. Heute heißt es daher sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern an dem Erfolg anzuknüpfen und dies zu wiederholen.

Als die Kameras den Mann aus Las Vegas eingefangen bekommen erkennt man direkt, dass er wohl kein großer Freund dieses Trubels ist. Kein verzierter Kürbiskopf. Kein Kostüm. Keine Deko. Bei ihm sieht alles so aus wie immer. Er sitzt in einer gemütlichen, chilligen Ecke der Arena mit Kopfhörern auf den Ohren und geschlossenen Augen. Wie es aussieht will er etwas abschalten und sich auf seine Art und Weise etwas entspannen. Sein Kopf bewegt sich rhythmisch hin und her, vor und zurück. Mit seinen Händen klopft er dazu im Takt der Musik auf die Außenseite des Sessels auf dem er Platz genommen hat. Völlig entspannt genießt er diese Momente seiner persönlichen Ruhe. Leise hört man ihn dazu noch vor sich hinsprechen, was bei genauerem Hinhören als Raptext zugeordnet werden kann.

Chris Bey: “Den Auftakt-Sieg hab‘ ich errungen,
Mein Einstand ist somit gelungen.
Dies war der erste und jetzt gleich,
Folgt bereits der zweite Streich.
Halloween ist nicht mein Ding,
Ich steige lieber in den Ring.
Um dort die Fans zu unterhalten,
im schönen Städtchen namens Charleston.“


Natürlich kommt nicht nur der Vortrag als solches gut beim Publikum an, sondern insbesondere die löbliche Nennung des heutigen Austragungsortes wird mit Beifall honoriert. Dieser Mann weiß wie er die Zuschauer hinter sich bringen kann. Mit der Crowd im Rücken kämpft es sich einfacher. Zumindest wenn es nach Chris Bey geht. Andere wiederum brauchen eher die Pfiffe und die Buh-Rufe von den Rängen um sich zu motivieren. So wohl auch die Person die nun einen Schatten auf Chris wirft, da sich diese genau ins Lichts gestellt hat. Die Dame, welche letzte Woche die Gelegenheit nutzte um in der Eddie Dennis sich zurückzumelden… Sasha Banks.

Eben - es ist Sasha Banks, die dort ihres Weges geht und sich offensichtlich schon auf ihr Match an diesem Abend vorbereitet. Sie wird gegen die ehemalige Women's Championesse Rosemary antreten und das in ihrem aller ersten Comeback Match. Einige würden sicherlich sagen, dass diese Aufgabe eine viel zu große ist und dass sie einer derartig erfolgreichen Frau der c2c nicht gewachsen ist, aber für Banks ist genau das das Richtige. Sie ist sich sicher, dass dieses Match genau ihrer Kragenweite entspricht und dazu tut es ihr schon fast leid, dass sie das Mitglied von Oblivion gleich so demütigen muss, aber manchmal ist man zur falschen Zeit eben am falschen Ort und Sasha muss eben das tun, was sie tun muss. Außerdem ist es ein Wink des Schicksals, dass sie gegen die Demon Assassin antreten darf. Schließlich ist sie eine große Nummer und das wird für genügend Aufmerksamkeit sorgen, um sich eventuell wieder schneller als gedacht in der Promotion zu etablieren. Banks will dem c2c Universe und allen anderen, die nicht an sie geglaubt haben, beweisen, dass sie genau das ist, was sie schon immer war - die beste Wrestlerin der c2c und der gesamten Welt. Es scheint so als würde sie Chris vorerst nicht bemerken, obwohl sie mit Rap eigentlich rein familientechnisch schon verbunden ist. Sie scheint mit einem Backstagemitarbeiter zu sprechen.

Sasha Banks
"... nein! Warum sollte ich dir ein verdammtes Autogramm von meinem Cousin besorgen? Er ist ein fucking Star. Und du? Du bist dem gaaaanz sicherlich nicht würdig."


Banks winkt ab und lässt dann ein abwertendes Lachen aus ihrer Kehle hören - für die Afroamerikanerin ist diese Unterhaltung damit ganz offiziell beendet und um ehrlich zu sein ist Sasha davon überzeugt, dass diese Menschen hier ihr sowieso nicht das Wasser reichen können. Und sie ist sich auch ziemlich sicher, dass niemand dieser Leute hier ihre Präsenz überhaupt verdient haben - im Umkehrschluss will sie sich sowieso mit niemanden unterhalten und wenn man bedenkt, dass Chris sich lieber mit dem Jubel der Fans schmückt, so kann man schon davon ausgehen, dass Banks sich nicht unbedingt gut mit dem neuen Kollegen verstehen würde. Tatsächlich scheint sie ihn nicht einmal richtig zu beachten. Oder etwa doch?

Die Augen von Chris springen auf als würde er gerade aus einer Tiefschlafphase erwachen. Als er die Rückkehrerin erblickt nimmt er die Kopfhörer herunter, hängt sich diese lässig um seinen Hals und erhebt sich von seiner Sitzgelegenheit. Anders als Sasha ist er ein großer Freund von Begegnungen und von Konversationen. Fröhlich gestimmt nähert sich der Beat Artist der blauhaarigen Dame. Bislang gelang es ihm stets mit seiner charmanten Tour viele Pluspunkte zu sammeln vor allem in der Frauenwelt. Bei Sasha wird er jedoch ein völlig anderes Kaliber vor sich haben aber wer nicht wagt, der gewinnt auch nicht.

Chris Bey: “Na da haben wir ja unsere Afro-Dite… gecheckt? Ich dachte mir ein kecker Satz zur Begrüßung würde das Eis ein wenig brechen, dass dich allem Anschein nach in rauen Massen umgibt. Aber ich muss schon sagen… Gleich an Tag 1 mit Adam Cole in die Kiste zu springen hätte ich jetzt nicht bei dir vermutet. Dafür, dass er dich bei der Stange gehalten hat, hast du dich als Dank ihm an der Stange gehalten. Kann man das so sagen?“

Oha. Eigentlich will er ja nur witzig sein aber dieser Schuss kann sehr schnell nach hinten losgehen. Sein Honigkuchenpferd-Grinsen und sein albernes Kichern demonstrieren, dass zumindest er viel Spaß an sich selbst hat. Auf Gegenseitigkeit beruht dies mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. So wird er die Laune von Sasha nicht anheben können und ihre Zuneigung erhalten.

Chris Bey: “Aber cool, dass man sich mal begegnet. Nachdem wir beide die letzten Gäste bei Eddie Dennis waren um ein bisschen Werbung in eigener Sache zu machen hat man ja somit bereits eine Gemeinsamkeit. Das ist doch ein toller Anfang, nicht wahr?“

Nun versucht er den Schaden zu begrenzen und etwas einzulenken. Ob der Besuch einer Talkrunde etwas ist was zusammenschweißt ist fraglich. Vor allem wenn auch noch sieben Tage dazwischen gelegen haben. Um ehrlich zu sein haben sie eigentlich absolut rein gar nichts was sie verbindet. Nicht offensichtlich jedenfalls.

Sasha Banks
"HAHAHAHAHAHAHA ... fucking dumbass."


Damit quittiert die Afroamerikanerin offensichtlich den Witz, den ihr Kollege versuchte zu machen - und für das Protokoll bedeutet das, dass eben jener Witz überhaupt nicht gut bei der ehemaligen Women's Championesse angekommen ist. Vielleicht wäre es für Chris ratsam, wenn er nicht direkt mit der Tür ins Haus fällt - und damit auch nicht direkt die intimen Themen anspricht. Klar, jeder hatte sehen können wie sie sich sowohl mental als auch körperlich auf Adam Cole einlässt, aber um ein erstes Gespräch mit einem anderen zu führen ist das wahrscheinlich nicht der beste Icebreaker, wenn er überhaupt einer ist. Dem Gesicht der Afroamerikanerin kann man fast schon ansehen, dass sie ihm am liebsten direkt ins Gesicht schlagen möchte. Sie ist für so einen Spaß nicht zu haben und gerade wenn jemand Neues sie anspricht - jemand, der erst seit kurzem Teil der c2c ist, wirkt sie sowieso eher von oben herab als als nette Kollegin, die gerne Zeit mit anderen verbringt - dazu kommt wohl auch noch, dass Chris noch keinen besonderen Status in der Promotion inne hat. Dass sie sich schon gern mit den "wichtigen" Männer der Company unterhält, konnte man im Gespräch mit WALTER sehen, der offenbar aber keinerlei Interesse an ihr hatte - der Dummkopf hat nur Augen für "seine" Scarlett. Aber Chris tritt doch heute gegen den ehemaligen World Champion an. Vielleicht kann er ihr helfen - mit ein bisschen Rache dafür, dass der Ring General sie einfach so verschmäht hat.

Sasha Banks
"Aber einen Nutzen habe ich für dich tatsächlich. Wie wäre es, wenn du WALTER heute Abend ordentlich die Fresse polierst? Ich könnte ein bisschen Rache und ein bisschen Schadenfreude ihm gegenüber gut gebrauchen."


Sasha zuckt mit den Schultern und scheint es für eine gute Idee zu halten, dass sie Chris dazu auffordert, WALTER Schmerzen zuzufügen. Es würde ja auch für beide lohnenswert sein, denn es ist sicherlich wichtig, dass der Österreicher über die Seile geht, damit Chris die Eastcoast Championship gewinnen kann. Und Banks würde gern sehen wie der ehemalige World Champion verliert. Sie kann es schließlich nicht auf sich sitzen lassen, dass er Bordeaux ihr vorzieht. Absolute Zeitverschwendung war das und dumm von dem Ring General noch dazu. Bei diesen Worten muss der sympathische Mann aus Las Vegas erst einmal schlucken. Mit seinen Händen reibt er sich über die Ohren um festzustellen ob er sich vielleicht nur verhört hat. Eine solche Bitte ist ihm sichtlich suspekt.

Chris Bey: “Falls ich mich nicht irre sind wir hier doch immer noch bei der c2c und nicht bei „Wünsch dir was“, oder? Ich hoffe, dass das Einzige was ich naher Zukunft polieren werde der Eastcoast Belt sein wird. Auch wenn es eine Mammut-Aufgabe darstellt. Da müssen mir persönliche Situationen, welche du oder irgendwer anders mit einem oder gar mehreren der Beteiligten hat, egal sein. Wenn du so scharf darauf bist ihm eins auszuwischen warum machst du es nicht einfach selbst? Die Wirkung ist doch eine komplett andere dann. Das ist doch wie bei einem Tischler der am Ende des Tages ein Objekt erschaffen hat, dass aus seinen eigenen Händen stammt. Man hat dann die Möglichkeit es so zu gestalten wie es einem am ehesten zusagt. Daher muss ich leider passen.“

So kann man natürlich auch einen Grund suchen um abzusagen. Ein einfaches Nein hätte wahrscheinlich auch genügt aber Chris verpackt seine Botschaften lieber mit einer Erläuterung um seinen Mitmenschen die Chance zu geben an seiner Gedankenwelt teilhaben zu können. Außerdem haut er auch stets Tipps und Anregungen heraus die seinen Gesprächspartnern eventuell nützlich sein können. Bei Banks glaubt man daran zwar jetzt nicht gerade aber ein Versuch ist es wert.

Chris Bey: “WALTER zu eliminieren wird wahrscheinlich sprichwörtlich die schwerste Aufgabe des Abends werden. Aber auch dein Match ist noch lange nicht gewonnen. Von Rosemary habe ich schon einiges gehört. Auch sie war mal Championesse und mit Shotzi Blackheart und Liv Morgan als Verbündete könnte dein Unterfangen gegebenenfalls zu einer wahren Sisyphos-Arbeit werden.“

Sasha Banks
"Hättest mir auch einfach sagen können, dass du nicht die Eier dafür hast, WALTER anzugreifen. Aber gut, da habe ich mich in dir wohl geirrt."


Diesen Seitenhieb konnte sich die Afroamerikanerin natürlich nicht verkneifen. Wenn Chris nicht das tut, was sie will, dann macht sie eben seine Männlichkeit dafür verantwortlich. Und hoffentlich tut ihm das richtig weh - auf etwas anderes zielt Sasha eigentlich gar nicht ab. Dabei hätten die beiden doch eigentlich ins Geschäft kommen können, wenn Bey sich nur ein bisschen mehr angestrengt hätte - hat er aber nicht. Dementsprechend muss er jetzt damit zurecht kommen, dass Banks ihm nicht sonderlich freundlich gesinnt ist. Die Frau mit den blauen Haaren presst die Lippen aufeinander und rollt dann mit den Augen. Warum hat sie eigentlich schon wieder ihre Zeit mit jemanden verschwendet? Fast genauso wie mit WALTER, wenngleich die Begegnung mit dem Ring General deutlich peinlicher war. Schließlich hat sie von ihm eine Abfuhr bekommen. Dabei hätten die beiden zusammen doch so weit kommen können - aber wer nicht will, der hat eben schon.

Sasha Banks
"Rosemary? Ohhh bitte, das wird ein Kinderspiel. Sie war vielleicht schon mal Championesse, aber ich war schon zwei Mal Championesse und somit kannst du dir vorstellen, wer da die Siegerin ist. Soll sie ihre kleinen Freundinnen doch mitbringen. Ich hau' sie dann halt einfach alle um. Fucking Bitches."


Banks zuckt mit den Schultern und ja, es soll genauso sein, dass sich die Menschen auch ja bewusst werden, dass Sasha nicht hier ist, um Gefangene zu machen. Sie will sofort wieder an die Spitze der Promotion schießen und dafür muss man eben Leute wie Rosemary abfrühstücken als gäbe es kein Morgen mehr. Dieses böse F-Wort hat er jetzt schon ein paar Mal zu Ohren bekommen. Ist es wieder im Trend? Scheinbar. Aber muss man jeden Trend mitgehen? Auch wenn Bey es ja auch einmal kurz verwendet hatte am heutigen Tag. Gerne kommt ihm das aber nicht über die Lippen. Bey schaut noch einmal zu Banks herüber.

Chris Bey: “Na dann kann ja bei dir nichts mehr schief gehen. Zwar kommt es meist erstens anders und zweitens als man denkt aber was auch immer passieren mag, so wünsche ich dir viel Erfolg. Und was meine Eier anbelangt… wir werden es ja sehen was in der Battle Royal passieren wird. Bei Eiern denke ich jedenfalls direkt an Ostern und das verbindet man doch mit der Auferstehung, nicht wahr? Vielleicht wird dieser Abend ja zur Auferstehung des neuen Eastcoast Champions, Chris Bey werden? Fragen über Fragen doch die Wahrheit liegt ausschließlich im Ring. Damit ich dort auch eine gute Figur abgeben werde, werde ich nun die letzten Momente nutzen um mich darauf einzustimmen. Ein guter Freund pflegt stets den Spruch zu sagen: „Am Ende kackt die Ente.“ Daher lassen wir den Abend einfach mal vorbeigehen und schauen dann was schlussendlich herausgekommen ist. Bis dahin noch eine angenehme Zeit. Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal.“

Ob Sascha sich über ein weiteres Treffen freuen würde? Wohl eher nicht. Aber man wird sich schon noch eines Tages erneut über den Weg laufen. Die Wrestlingwelt ist klein und früher oder später kreuzen sich Wege automatisch. Bis dahin können die beiden ja noch einmal darüber nachdenken inwiefern man die Konversation freundlicher gestalten kann. Immerhin sind sie sich nicht an die Gurgel gesprungen aber eine Freundschaft entsteht hieraus nicht. Für Bey war es die erste weibliche Begegnung in der er mal ordentlich Kontra bekommen hat. Das muss er wohl auch noch verarbeiten um sich daran für die Zukunft zu gewöhnen. Nun aber zurück zu den Kommentatoren denn diese Szenerie endet an dieser Stelle als Chris das Weite sucht um sich für die Battle Royal in Schuss zu bringen.

[Bild: 2smkq2.png]

MATCH 5
SINGLES MATCH
Austin Theory (/w Cassandra) vs. Buddy Murphy

https://abload.de/img/88hk5s.png
Writer: ???

#allday


Es ist so weit: die Zuschauer dürfen ihre schlechte Laune rauslassen und aus vollem Herzen buhen, denn nun naht der Auftritt eines Mannes, der ganz sicher nicht zu den beliebtesten Superstars des coast2coast Wrestling gehört. So lange ist es noch gar nicht her, da sahen viele Fans noch den nächsten John Cena in dem jungen Mann, doch das sollte sich spätestens seit seiner Fehde gegen Bryan Danielson erledigt haben und diese hat auch größtenteils dazu beigetragen, dass Austins Beliebtheit so rapide gesunken ist. Wie immer kann man sich an dieser Stelle fragen, ob es den Legend Killer 2.0 überhaupt interessiert, was die Zuschauer denken und meistens macht es den Eindruck, als sei es nicht so. Als Theory in diesem Moment die Stage betritt, scheint der junge Mann mehr als sauer zu sein. Seine Augen sind zu Schlitzen verengt, tiefe Zornesfalten zieren seine Stirn und mit funkelnden Augen blickt er ins Publikum, während er das mitgebrachte Mikrofon vor seine Lippen führt.

Austin Theory: "CUT THE FUCKIN' MUSIC!"

Laut hallt seine Stimme durch die Arena und tatsächlich kommt die Regie seiner Aufforderung sofort nach, so dass die Musik eine Sekunde später abrupt stoppt. Der Legend Killer bleibt nach einigen Schritten auf der Rampe in Richtung Ring stehen, lässt seinen zornigen Blick über die Zuschauerreihen schweifen, aus denen ihm verwirrte Gesichter entgegenblicken und auch hier ist es um einiges ruhiger geworden. Wahrscheinlich eher aus Schreck, denn hatten die Fans offenbar nicht damit gerechnet, dass die ersten Worte des Youngsters am heutigen Abend so laut werden würden und nun wollen sie natürlich wissen, was Austin so wütend macht.

Austin Theory: "Leute, es reicht, ehrlich; ich habe die Schnauze gestrichen voll! Ich habe nichts dagegen, wenn ein Arbeitgeber sich hin und wieder mal ein Späßchen mit seinen Mitarbeitern erlaubt, aber was hier abgeht,.. nee, ist ja wohl die größte Verarsche in der Menschengeschichte! Über die verschissenen Hampelmänner, die sich gerade Champion nennen dürfen, will ich gar nicht reden, denn hat wohl auch jeder Fanboy inzwischen eingesehen, dass das wohl nur ein scheiß Witz sein kann. Noam Nix-Dar, Dumminik Kotzichinseck und nicht zu vergessen unser kleines, japanisches Liebespärchen. Was soll das hier werden? Eine verdammte Sitcom? Fuck, meine Oma würde einen besseren Champion abgeben, als jeder dieser Volltrottel und während diese Vollpfosten das Leben an der Sonne genießen, steht das größte Talent im Kader in einem Match gegen... Buddy Murphy."

Mit so wenig Begeisterung wie nur möglich, spricht Theory den Namen seines heutigen Gegners aus, nachdem er diesen früher am Tag bereits quer durch die Gegend geschrien hatte und wieder wird deutlich, dass er null Bock darauf hat. Er könnte sich natürlich weigern, einfach nicht antreten, aber würde das als Niederlage gelten und so weit kommt es noch, dass er diesem Idioten einen Sieg schenkt. Pff, so weit kommt´s noch.
Inzwischen hat Austin mehr als die Hälfte seines Weges zurückgelegt, bleibt nun stehen und blickt zur Stage zurück, auf der in diesem Moment Cassandra Danvers durch den Vorhang tritt. Im Gegensatz zum ehemaligen Westcoast Champion wird seine Freundin mit verhaltenen Jubel begrüßt und es ist schön zu sehen, dass es doch noch Menschen gibt, die ein Pärchen als eine Vereinigung zweier Individuen besteht und man sie nicht in einen Topf werfen sollte. Die Kaliforniern, heute ganz locker in Jeans und weißem Top, winkt breit grinsend ins Publikum, während sie schnellen Schrittes auf ihren Lebensgefährten zugeht. Dieser wirkt ungeduldig, seufzt leise und setzt nun ebenfalls seinen Weg fort, wobei er mit noch immer recht angepisst klingender Stimme weiterspricht.

Austin Theory: "I know, I know; I´ve said this many times before, but I´m the freakin' Legend Killer, the Lord of fuckin' Awesome and the future of this damn' Business! Ganz zu schweigen davon, dass ich den falschen Propheten demaskiert und jedem das wahre Gesicht dieses Psychopathen gezeigt habe, aber auch hier erzähle ich euch nichts Neues. Wie wird mir gedankt? Mit einem Tritt aus vollem Lauf in die Eier, denn etwas Anderes ist diese Farce nicht und ich habe es satt... endgültig!"

Inzwischen hat Theory den Squared Circle erreicht, überwindet mit einigen schnellen Schritten die Stahltreppe, putzt sich die Sohlen seiner Sportschuhe am Mattenrand ab, bevor er zwischen den Seilen hindurch den Ring betritt. Er blickt zu seiner Freundin, die nicht einmal den halben Weg zurückgelegt hatte, da sie zwischenzeitlich nahe der ersten Zuschauerreihe stehengeblieben war, um sich mit einigen Fans zu unterhalten. Unfassbar. Er pfeift laut, woraufhin Cassandra verwirrt zu ihm sieht und er ihr mit eindeutigen Handbewegungen deutlich macht, dass sie doch bitte ihren knackiges Hinterteil zu ihm bewegen möchte. Nee, anfangs sieht es nicht danach aus, als wolle sie das, denn wieder wendet sie sich einem jungen Mädchen im Publikum zu und redet kurz mit diesem, bevor sie dann doch weitergeht. Geil, wird es dem Legend Killer durch den Kopf gehen, wie sollen ihn seine Gegner ernst nehmen, wenn dies offensichtlich nicht einmal seine eigene Freundin macht?! Sein erster Impuls ist es, die gebürtige Argentinierin erst einmal zusammenzuscheißen, so bald sie den Ring erreicht hat, doch da dass im Endeffekt eh nichts bringen würde, schüttelt er nur zum wiederholten Mal den Kopf und richtet seinen Blick in eine der Kameras.

Austin Theory: "Aber lassen wir das, denn habe ich das Gefühl, als würde ich heute den ganzen Tag nichts anderes tun, als mich zu beschweren und ja verdammt, dass tue ich auch, doch im Gegensatz zu anderen großen Heulsusen, weiß ich genau, wie ich diese Scheiße in Gold verwandeln kann. Ich werde gegen Murphy antreten, werde ihm seinen Arsch von einer bis zur anderen Küste aufreißen und dann, joa, dann werde ich mich auf die Jagd nach dem begeben, was man mir schon lange hätte auf einen verfickten goldenen Tablett überreichen müssen: die World Heavyweight Championship. Big surprise, ich weiß, denn rede ich seit Wochen von nichts anderem, aber erzähle ich das nur so oft, damit sich nachher niemand verwundert die Augen reibt, wenn ich mit dem großen Gold vor euch stehe."

Zum ersten Mal, seitdem Austin die Halle betreten hat, ist so etwas wie eine freudige Emotion bei ihm zu sehen, auch wenn das schiefe Grinsen in seinem Gesicht eher hinterhältig, als wirklich glücklich oder zufrieden wirkt. Die Zuschauer haben für so große, in ihren Augen völlig unrealistischen, Äußerungen natürlich gar nichts übrig, was sie dem Youngster mit lauten Buhrufen auch wissen lassen, der das jedoch mit einem gleichgültigem Schulterzucken hinnimmt. Wieder sieht er zu seiner Begleiterin, die den Ring inzwischen auch erreiht hat, gerade auf der obersten Sprosse der Stahltreppe steht und ganz Gentlemen-like, drückt der Youngster die Seile auseinander, damit Cassy den Squared Circle betreten kann.
Während sich der ehemalige Westcoast Champion in der Ringmitte positioniert, schreitet die gebürtige Südamerikanerin durch diesen, winkt freudig lächeln ins Publikum und stellt sich schließlich neben ihrem Lebensgefährten. Dieser blickt sie an, die Andeutung eines Lächelns huscht über seine Lippen, bevor er sich erneut eine der Kameras zuwendet und ein weiteres Mal sein Mikrofon benutzt.

Austin Theory: "Wisst ihr, ich habe auch gar keinen Bock mehr, hier weiter meine Zeit zu verschwenden, also bringt den Deliquenten raus, damit ich meinen Job tun und ihn in die Hölle schicken kann. Buddy.. fuckin'... Murphy... ich fass es nicht!"

Der Legend Killer 2.0 lacht verächtlich auf, gibt Cass das Mikrofon und die Beiden wechseln ein paar Worte, bevor sie lachen und die Kalifornierin den Ring verlässt. Austin Theory ist bereit und alles Andere als ein Sieg würde er wahrscheinlich als weiteren Tiefschlag in seiner Karriere bezeichnen, so dass er wahrscheinlich Alles tun wird, damit das nicht passiert. Mit entschlossenen Blick starrt er zur Entrance...

Noelle Foley: "Also beliebt macht sich Austin heut nicht unbedingt, denn verhält er sich schon ziemlich wie ein riesen A... ihr wisst schon."

Johnny Curtis: "Na ja, aber er hat ja Recht.. er hatte Recht mit Toni, bei Kip und er hat auch jetzt wieder Recht, denn ja, ein Austin Theory sollte endlich mal eine Chance auf auf große Gold bekommen."

Byron Saxton: "Dann soll er sie sich verdienen, wie jeder Andere auch und nicht eine fordern, nur weil er von sich denkt, er wäre der Größte"

* DING DING DING *

Austin Theory besiegt Murphy by pinfall (09:42min.)

Here is your winner by pinfall: AUSTIN THEOOOORY!

[Bild: 7m2kj4.jpg]

[Bild: 1rskze.png]

Last Week

Kurz ist der Bildschirm schwarz. In weißer Schrift bekommen wir den Hinweis, dass folgende Szenen aus der letzten Woche stammen. Also nicht Live sind. Wir befinden uns also erneut in der Bridgestone Arena in Nashville. Genauer gesagt Backstage. Im Hintergrund hört man aus der Arena Geräusche. Genauer gesagt die jubelnden Fans. Hier, im Backstage, läuft der ein oder andere Worker durch die Gegend. Insgesamt ist es aber relativ ruhig. Dies wird sich vermutlich erst dann wieder ändern wenn sich die Show dem Ende neigt. Die Stille wird jedoch sogleich von einem lauten Schrei zerrissen.

??? ???: PUTA MADRE!

Eine Beleidigung in Portugiesisch wird durch den Flur gebrüllt. Der ein oder andere Mensch der sich hier bewegt dreht sich erschrocken um. Die Kamera nähert sich diesem Aufschrei und schnell wird klar wer hier seinem Unmut Luft gemacht hat. Taynara Conti! Vor wenigen Augenblicken ist die Latina mit Becky Lynch aneinander geraten. Sie musste sich sehr beherrschen ihr nicht direkt auf die Fresse zu hauen. Gewollt hätte sie. Es ist beinahe ein Wunder das beide auseinander gegangen sind ohne das die Fäuste geflogen sind. Aber erst jetzt wird klar wie viel Wut sich scheinbar in der Frau aus Brasilien angestaut hat. Die Kamera fängt den Black Belt nun auch ein und man sieht an ihrer Mimik das sie unter Anspannung steht. Großer Anspannung. Sie biegt um eine Ecke und wie es kommen muss, läuft sie fast jemanden über den Haufen.

Taynara Conti: Que diabos*?
*Was zur Hölle

Taynara gerät ins stolpern. Gerade so schafft sie es, dank einer Kiste an der sie sich festhalten kann, dass sie nicht stürzt. Jetzt auch noch zum Affen machen, dass wäre zu viel des Guten. Empört folgt ein Ausruf auf Portugiesisch. Zum einen will sie sich eigentlich abgewöhnen in ihrer Landessprache zu sprechen. Sie fällt jedoch, wenn sie aufgeregt ist, immer wieder in ihre Sprache zurück. Zum anderen könnte man diesen Ausruf auch als Anschuldigung verstehen. Und das war jetzt eigentlich nicht ihr Ziel. Die Frau die in einer Favela groß geworden ist dreht sich um um und erst jetzt sieht sie wen sie da angerempelt hat. Ihr Gesichtszüge entspannen sich ein wenig, mit den Fingern der einen Hand streicht sie sich über die Schläfe und mit der anderen Hand gibt sie ein beschwichtigendes Zeichen.

Taynara Conti: Tut mir leid, ich wollte nicht so harsch sein. Aber ich hatte gerade ein echt unschönes Aufeinandertreffen. Du kannst echt froh sein, dass du diese rothaarige Hexe losgeworden bist.

Nicht so harsch also? Die Dame mit der Conti mehr oder weniger unfreiwillig zusammengestoßen ist, wirkt aktuell noch nicht so als würde sie ihr daraus einen Strick drehen.. Es ist niemand geringeres als die ehemalige Championesse Paige die gegenüber von der feurigen Brasilianerin steht. Ein erleichternder Seufzer entkommt die Kehle der Britin die einmal mit den Augen rollt.

~Paige~
"Ich nehme mal an das du von Becky sprichst. Du hast vollkommen Recht.. Es war wohl die allerbeste Entscheidung die ich in den letzten Wochen getroffen habe, sie endlich abzusägen!"

Hört man der Schwarzhaarigen so zu, klingt das alles recht rabiat.. Nach der Hintergrundgeschichte der beiden jedoch kein Wunder. Obwohl beide nun miteinander abgeschlossen haben vorerst, werden sie bei anderen immer noch übereinander reden.. Und das nicht im Guten! Becky war Paige unterlegen und damit hat die Britin das Kapitel für immer zugeklappt.

~Paige~
"Sie tut immer so hart und gerecht.. Aber in Wirklichkeit ist sie nicht anders wie die anderen nervigen Zicken die hier herumlaufen. Mit dem Unterschied das sie im Notfall hart zuschlagen kann!"

Das ist wohl wahr.. Wo die rothaarige Irin zuschlägt, wächst so schnell kein Gras mehr! Vielleicht das einzig positive das man ihr festmachen kann. Wenn Lynch sagt sie wird dir direkt ins Gesicht schlagen - dann tut sie das auch. Und das nicht gerade zimperlich. Um aber nun endgültig von diesem Thema wegzukommen, neigt die selbsternannte Anti-Barbie ihren Kopf etwas seitlich und mustert Taynara.

~Paige~
"Let's see... Die Farben gelb, grün und schwarz.. Ein feuriges Temperament.. Optisch nicht ganz so groß, aber nicht zu unterschätzen. Du musst wohl Taynara Conti sein, richtig? Ich hörte von einem brasilianischen Wirbelwind der zurück ist."

Bei der Bezeichnung als brasilianischer Wirbelwind muss Taynara für einen kurzen Augenblick breit grinsen. Man hat hier schon den ein oder anderen Spitznamen gegeben. Als Wirbelwind wurde sie bisher noch nie bezeichnet. Aber irgendwie passt das schon. Wenn sie will, kann sie ziemlich stürmisch werden. Das hat auch Becky gerade erlebt. Zumindest Verbal. Nur ganz knapp kam es zwischen den beiden nicht zu einer Schlägerei.

Taynara Conti: Ja, ganz recht. Ich bin Taynara Conti. Eu estou feliz* dich kennen zu lernen Paige.
*Freut mich

Da ist Taynara mal wieder kurz in ihre Heimatsprache zurück gefallen, kommt aus dieser Marotte aber selbst wieder heraus und spricht in einer Sprache mit Paige die diese auch versteht.Gleichzeitig legt Taynara ihre Hande flach aufeinander und verbeugt sich kurz vor der Britin. Diese Geste ist nicht unbedingt „ein Ding“ aus Brasilien. Viel mehr kommt diese Höflichkeit aus dem Judo. Den Sport den Taynara lange betrieben hat. Dort verbeugt man sich vor dem Kampf kurz voreinander.

Taynara Conti: Ja, ich bin gerade eben auf Becky getroffen. Eine ganz schreckliche Frau. Unglaubliches Mitteilungsbedürfnis. Ganz schlimm.

Die Frau mit dem schwarzen Gürtel ist froh, dass sie die Irin los ist. Zumindest für den Augenblick. Das wird sicherlich nicht die letzte Begegnung zwischen den beiden gewesen sein. Es dürfte auch nicht mehr lange dauern bis die Fäuste fliegen. Das dürfte sicher sein. So sicher wie das Amen in der Kirche.

Taynara Conti: Sie tut als hätte sie die Weisheit mit Löffeln gefressen. Diese Liga würde sich einen Gefallen tun dieses komische Weib als Türsteherin an irgendeinen Club zu verleihen. Aber nicht sie hier in den Gängen „patrouillieren“ zu lassen.

Ein süffisantes Lächeln tritt auf Paiges Gesicht als Conti auf ihre Art und Weise Becky Lynch beschreibt. Ja.. Die Irin hat ein GROSSES Bedürfnis sich und ihren Standpunkt zu vertreten. Zum Glück muss sich Paige damit nicht mehr rumärgern.. Oder wohl eher kann sie dem nun geschickt aus dem Weg gehen.

~Paige~
"Jaaa.. Ich fürchte so ist es nun einmal mit ihr. Niemand kann das wohl besser einschätzen als ich. Vielleicht erledigt sich die Sache auch ganz von selbst?"

Becky hatte doch ziemlich Glück das sie für ihre ganzen Sachen keine ernsthaften Konsequenzen fürchten musste. Allerdings möchte Paige langsam von diesem Thema wegkommen und wirft einen Blick in Contis Richtung.

~Paige~
"Alssooo.. Was hat dich dazu veranlasst wieder einzusteigen? Genug davon irgendwelche Steinblöcke zu zerschlagen? Oder dachtest du uns fehlt es ein wenig an brasilianischem Temperament, hm?"

Eher scherzhaft gibt die Britin Preis das sie sich mit Judo und dergleichen nie sonderlich auseinander gesetzt hat. In der ein oder anderen Lebenslage hätte ihr das durchaus helfen können.

Taynara Conti: Das Geld.

Ziemlich ehrlich und direkt an dieser Stelle von Taynara. Der Black Belt zuckt mit den Schultern. Schon gegenüber Becky Lynch hat sie dieser versucht zu erklären warum sie wieder hier ist. Nur wollte Becky nicht hören. Zwar kennt sie Paige nicht persönlich, aber sie weiß das diese ebenfalls ihre Pakete mit sich herum trägt. Da kann ein wenig Ehrlichkeit nicht schaden.

Taynara Conti: Wobei der Rest wohl auch irgendwie stimmt. Beim letzten mal habe ich meine Zelte abgebaut weil meine Familie Hilfe in der Heimat gebraucht hat. Nun haben sich gewisse Angelegenheiten erledigt und ich kann mich wieder auf meinen eigentlichen Beruf konzentrieren. Hungrige Münder füllen sich auch nicht alleine. Mit Wrestling kann ich mehr für meine Familie tun als wenn ich in Rio bleibe und mich dort durchschlage.

Abermals bleibt die blonde Frau aus den Favelas sehr direkt. Sie erzählt der Britin zwar nicht alles, aber doch schon sehr viel. Nach diesen Worten sollte man ein ungefähres Bild davon haben worum es der Dame die mit Judo groß geworden ist geht. Süffisant guckt sie Paige nun an.

Taynara Conti: Genau und Weihnachten und Ostern fallen auf den selben Tag. Gleichzeitig friert die Hölle zu. Ich denke du am aller besten, weißt das sich ein Konflikt mit Becky Lynch nicht einfach so in Luft auflöst. Da werden noch die Fäuste fliegen. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Die Ehrlichkeit mit der Conti antwortet, erstaunt die Britin für einen Moment. Sie hat sich zwar gedacht das sie bestimmt mit einem Ziel hier ist, aber das sie offen ausspricht das der Geldhahn aktuell nichts hervorbringt, hat sie nicht erwartet. Klar könnte man jetzt sagen das Taynara hier nichts zu suchen hat wenn sie es nur wegen Kohle tut - aber wieso? Es ist immerhin ihr verdammter Job.. Genauso wie andere im Büro sitzen und Akten erledigen, oder wiederrum andere kranke und hilfsbedürftige Menschen pflegen. Demnach bildet sich ein kleines Lächeln auf dem Gesicht der Schwarzhaarigen.

~Paige~
"Das stimmt wohl.. Man wird sie nicht los. Das mit deiner Familie tut mir natürlich leid.. Was auch immer vorgefallen ist. Hey.. Vielleicht magst du mir davon erzählen? In einer ruhigeren Umgebung?"

Vielleicht würde es der Brasilianerin gut tun darüber zu sprechen. So könnte sie den ganzen Ärger mit Becky Lynch beiseite schieben. Ob sie das tut erfährt die Kamera allerdings nicht mehr, da beide Damen aus dem Bild treten.

[Bild: 2smkq2.png]

Der Abend des Halloweenspecials steht an! Auch wenn es noch ein paar Tage bis zum Gruselfest sind, hat es sich c2c nicht nehmen lassen einen ganzen Abend damit zu gestalten. So sind in der Halle einige Dekorationen in Form von Kürbissen und Spinnenweben aufgebaut worden. Wie ein kleiner Rundflug mit der Kamera verrät auch im Backstagebereich. Ein übermütiger Scherzkeks hat an ein paar Ecken gebastelte 'Gespenster' aufgehängt. Eigentlich ist es nur noch ein weißes Laken mit einem Besenstiel als Halt, aber der Wille zählt schlussendlich. Nicht jeder kann jedoch mit dieser fröhlich-schaurigen Stimmung was anfangen. So werden die Fans Zeuge davon wie sich eine Hand an einem der Geister zu schaffen macht und einmal daran rüttelt. Bei näherem Auszoomen erhalten sie das Gesicht Sikas, der bekanntermaßen seinen Sohn Roman Reigns heute Abend einmalig begleitet. Seines Erachtens um Zeuge davon zu werden, wie er sich seinen ersten Championship holt.

Das Teilnehmerfeld komplett außer Acht lassend, hat Sika sogar schon eine Siegesfeier organisieren lassen, was einen Abend zuvor zum Streitauslöser des Vater-Sohn Gespanns wurde. Der Druck mit dem Sika seinen Schützling zusetzt, ist ihm gar nicht bewusst. Oder er ist der Meinung das Roman mit Druck im Nacken viel effizienter arbeitet. Verächtlich ausschnaubend stützt sich die gealterte Wrestling Tag Team Legende auf seinem Gehstock ab und schüttelt mit dem Kopf.

Sika:
"Was ein großer Unsinn..!"

Gibt er von sich und wendet sich nach links zu Roman, der recht teilnahmlos an Ort und Stelle steht. Bisher hat er sich noch nicht für seinen Auftritt umgekleidet, sondern steht im Kapuzenpullover und blauer Jeans da. Komplett in schwarz möchte man anmerken. Eine unschöne Begegnung hatten die beiden schon und es riecht alles danach als würde es genauso weitergehen. Roman scheint jedoch an etwas ganz anderes zu denken..

Sika:
".. Und wenn ich dann noch sehe wie unkonzentriert du heute bist, könnte ich aus der Haut fahren! Ich habe dir doch gesagt das du zu den Kabinen gehen sollst.."

Ein lautes Seufzen ist zu hören, wobei man sogar erkennt das der große Samoaner mit den Augen rollt. Die ständigen Befehle zehren an seiner Geduld und allein der Tonfall missfällt ihm. Warum hat der liebe Gott ihn mit so einem verbitterten, alten Mann gesegnet? Roman stößt sich dann von der Wand ab und nimmt die Kapuze ab. Das lange, dunkle Haar liegt nun offen, das er sich recht schnell und geschickt zu einem Dutt zusammenbindet.

Roman 'Leati' Reigns:
"Mach dir nicht ins Hemd, 'alter Mann'.. Ich hab die Situation vollkommen unter Kontrolle. Und die Uhr verrät mir das mein Match noch lange nicht dran ist...!"

In der Tat ging gerade erst das dritte Match über die Bühne. Dennoch sollte der Samoaner nicht trödeln. Vielleicht macht er es aber auch absichtlich um seinen Vater zu reizen und einen weiteren Streit zu provozieren. Undenkbar wäre es nicht. Der junge 'Leati' von letzter Woche hat sich ziemlich unterbuttern lassen.. Das ist bei Roman absolut nicht mehr der Fall. Bevor es jedoch eskalieren kann, betritt eine dritte Person die Bühne. Dieser war wie erwarten, als man ihn sah in Begleitung einer reizenden Blondine. Hier ist die Rede von Seth Rollins und Danielle Moinet.

Seth Rollins » “ Joe, Joe, Joe...“

Der Messiah schüttelt den Kopf.

Seth Rollins » “ Du solltest vielleicht auf deinen Alten Herren hören, er weiß wie man in diesem Business zurecht kommt...sollte man meinen. Denn die Samoaner sind ja mitunter die Berühmtesten...doch der Berühmteste NICHT-Samoaner steht direkt vor dir.“

Allein das er mit 'Joe' angesprochen wird, missfällt Roman schon sehr. Wie man bereits den Szenerien zuvor entnehmen konnte, legt er nicht sehr viel Wert auf seinen bürgerlichen Namen. Schuld und Auslöser ist dafür der Mann, der nun etwas näher an Seth Rollins herantritt. Er mustert ihn und seine Begleitung, bevor er nach oben zu seinem Sohn sieht.

Sika:
"Kennst du diesen aufgeblasenen Burschen?"

Ist daraufhin seine Frage. Es wäre ein einfaches Seth zu fragen warum er sich für den berühmtesten 'Nicht Samoaner' hält, aber diese Möglichkeit zieht Sika nicht in Betracht. Vielleicht ist es auch ein geschicktes Manöver um mit seinem Sohn in ein positives Gespräch zu kommen. Dieser lehnt nach wie vor an der Wand und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.. Äußerlich zumindest. Ein flüchtiger Blick geht in Richtung Seth.

Roman 'Leati' Reigns:
"Ich bevorzuge es mit Roman angesprochen zu werden. Schön das du dich aber so gut über mich informiert hast, das du meinen richtigen Namen kennst. Da du dich aber schon so aufblähst wie ein Breitmaulfrosch.. Mit wem haben wir die Ehre?"

Immerhin spricht Roman schon von einem 'Wir'. Also zieht er seinen Vater durchaus mit in diesem Gespräch.. Auch wenn er dessen Frage anscheinend ignoriert hat. Das er den Monday Night Messiah jedoch mit seiner Identität konfrontiert, sollte jedoch auch als Antwort genügen. Sika derweil hat seine Kontrolle noch nicht beendet, rümpft einmal die Nase als sein Blick Summer genug begutachtet hat.

Sika:
"Wer er auch ist.. Sein Geschmack an Frauen lässt zu wünschen übrig!"

Diese Spitze war recht unnötig und obwohl es seinen alten Herren aus dem Gleichgewicht bringen konnte, stößt Roman ihn mit einer Hand in die Seite. Er möchte ihm damit demonstrieren das er sich aus dieser Angelegenheit heraushalten soll. Es ist nicht ungewöhnlich das er sich in die Gespräche seines Sohnes einfach einmischt. Angewidert blickt der Messiah den Alten Mann an, auch Danielle´s Blick spricht Bände, schließlich rümpfen Beide die Nase.

Seth Rollins » “ Joe, dein Alter Herr sollte sich mit Glenn Gilberti zusammen tun und ins Retirement Home gehen, denn beide haben hier absolut nichts zu suchen. Zumal beide keinen Respekt zeigen was meine wundervolle Lebensgefährtin angeht. Ihr könnt also vom Glücl reden, das sie gerade da ist.“

Er legt den Kopf schief und schien sowohl Sika als auch Roman genau zu mustern, und dem ernsten Blick beim Kopfschütteln nach scheint er nun nicht wirklich ein gutes Haar an beiden zu finden, wenn gleich sie einer legendären Dynasty angehören, welche das Wrestling seit Jahrzehnten prägen und dies auch lange Sicht hin auch noch tun werden.

Seth Rollins » “ Und Joe...du weisst wer ich bin. Aber da du offensichtlich kein Schnelldenker bist...wie gewisse andere Herren hier,...ich bin Seth Rollins – auch der Monday Night Messiah genannt.“

Aus leichter Respektlosigkeit verbeugt er sich vor den Samoanern.

Auch wenn das Verhältnis zu seinem Vater etwas kriselt, verfinstern sich seine Augen etwas als sowohl Moinet als auch Rollins recht abfällig Sika mustern. Böse Zungen könnten jetzt sagen das er sich diesen Schuh ganz alleine angezogen hat, aber trotzdem ist es kein Grund ihn in einem Atemzug mit Disco Inferno zu vergleichen. Gerade möchte der Ältere eine pfeffrige Aussage zurückgeben als sich Roman vor ihn stellt. Er ist einen Kopf größer als Seth, sodass er ein wenig heruntersehen muss um direkten Augenkontakt zu haben.

Roman 'Leati' Reigns:
"Warum sollte er lügen wenn es die Wahrheit ist? Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und wenn sie dir gefällt reicht es doch, nicht? Allerdings ist es durchaus respektlos einen älteren Herr auf sein Alter zu reduzieren."

Recht ruhig spricht Reigns mit seinem neuen Mit Kollegen und verzieht dabei jedoch keinerlei Miene. Während sein Vater wohl aus der Haut gefahren wäre, versucht er es auf die ruhige Art. Falls diese keine Früchte tragen sollte, kann er immer noch die rabiate Art bevorzugen. Locker versinken die Hände in der Bauchtasche seines Sweatshirts, wobei sich nun ein kleines Grinsen auf seinen Lippen bildet.

Roman 'Leati' Reigns:
"Trotzallem wäre mir so ein Verhalten durchaus in Erinnerung geblieben. Da dem nicht so ist scheinst du damals keinen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben. Das muss nichts mit mit zu tun haben! "

So kann man es natürlich auch sehen. Schön und gut das Rollins ihn noch in Erinnerung hat, aber vielleicht hat er damals nicht genug getan um bei Ro im Gedächtnis zu bleiben. Der Sohn Sikas kann also durchaus verbal austeilen, wenn es ihm zu bunt wird. Mit einem Kopfnicken neben das Paar deutet Reigns an das er und sein Vater gehen sollten.

Roman 'Leati' Reigns:
"Gehen wir Dad.. Ich will meinen Einsatz nicht verpassen.."

Ein deutliches Lächeln macht sich auf dem Gesicht Sikas breit der glaubt das sein Sohn nun endlich begriffen hat was für eine Chance er heute Abend hat. Als sie gerade dabei sind an den beiden vorbei zu ziehen schüttelt Reigns nur kurz den Kopf. Damit sind die Hoffnungen dann auch dahin. Er tut das lediglich um diesem Messiah nicht noch mehr Feuer zu geben. Er war, wie Seth sich schon dachte wahrlich dachte, ein Querdenker bzw. ein Sturkopf.

Seth Rollins » “ Kennst du es?! Wie du mir, so ich dir...oder auch: Wie man in den Wald ruft, so schallt es wieder raus. Oder für dich zum einfachen Verständnis: Er hat es sich verdient, wenn er so meine Danielle angeht, muss er damit rechnen das er gleiches erfahren muss.“

Die Dame an Rollins´ Seite freute sich sehr, wenn man so zu ihr steht.

Seth Rollins » “ Joe, ich kenn dich besser als du dich selbst. Daher weiß ich auch, das du nur ein Nullchecker mit Muskeln bist. Dieser rabiate Methode, die du so gerne anwendest...funktioniert nicht immer. Man muss weiter denken, als nur bis zum Keksrand aber wem sag ich das. Du bist halt ein Vakuum auf zwei Beinen.“

Provokant war er schon immer gerne, der Messiah auch wenn es vielleicht nicht immer die beste Methode ist.

Seth Rollins » “ Deinen Einsatz hast du längst verpasst...Joe.“

Er grinst.

Seth Rollins » “ Wir sehen uns...Kleiner.“

'Kleiner' in Anbetracht ihres Größenunterschieds zu sagen, finder Reigns dann doch etwas lustig. Allerdings ist für ihn an dieser Stelle noch nicht das Ende erreicht. Während Sika weiterläuft, muss er jedoch stoppen. Sein Sohn hat sich noch einmal zu Rollins umgedreht. Das Grinsen auf seinen Lippen spricht Bände.

Roman 'Leati' Reigns:
"Kennst du es? Man sollte nicht alle in eine Schublade stecken? Ich habe zumindest soviel Grips, das ich mich informiert habe. Man sagt sich du ziehst gerne den Schwanz ein, wenns drauf ankommt. Falls ja, hat deine Freundin ein echt schlechtes Los gezogen!"

Ein recht unschöner Seitenhieb an Seth. Wenn dieser Roman aber so gezielt und unverblühmt in eine Schublade mit anderen Steroidenopfern stecken möchte, darf er das gerne tun. Im Endeffekt kann Reigns das am heutigen Abend wiederlegen. Seth hat den Samoaner jedoch auch etwas angestachelt, den heutigen Abend für sich mit einem Knaller zu beenden. Offen würde er das aber nicht zeigen. Sonst käme sein Vater auf irgendwelche wilden Gedanken.

Roman 'Leati' Reigns:
"Bis dann.. 'Großer'.."

Und auch der Schuss geht direkt zurück. Mit den Bildern wie sich Reigns gemeinsam mit seinem Vater entfernt und wie nun auch Rollins in Begleitung von Danielle die Szenerie verlassen, endet die Szenerie.

[Bild: 1rskze.png]

Das hier ist der sagenumwobene Gorilla-Bereich. Hier treffen sich die Superstars noch ein letztes Mal im Backstage, um dann vor den Vorhang zu treten und die Show beginnen zu lassen. Das hier ist quasi die Schleuse in eine andere Welt - in die Welt des In-Ring-Geschehens. Nur selten bekommt man einen direkten Einblick wie diesen hier. Und nur selten ist es den Fans vergönnt, hier einen Blick herein zu werfen und doch soll es heute genau soweit sein. Die Eastcoast Championship Battle Royal steht eigentlich kurz bevor und die meisten Superstars sammeln sich auch schon hier, um dann, wenn ihre Theme gespielt wird, entsprechend ins Rampenlicht zu treten. Die Aufregung ist deutlich spürbar und die Kamera huscht über bekannte Gesichter - dann aber eine Anomalie. Eine Frau hat sich unter die ausschließlich männlichen Wrestler gemischt. Blond und in schwarzes Latex gekleidet kann man schnell herausfinden, um wen es sich in diesem Fall wohl handelt. Es ist Scarlett Bordeaux, die offensichtlich dazu bereit ist, mit ihrem Verlobten in das Scheinwerferlicht zu treten - so wie sie es eben auch immer gemacht haben. Auch wenn die beiden in der letzten Woche nur spärlich miteinander gesprochen haben und der Österreicher von Bordeaux ins Gästezimmer verbannt wurde, scheint die Blondine immer noch entsprechend professionell sein zu wollen. Etwas wie bestellt und nicht abgeholt, steht sie weiter abseits von den Superstars, die grundsätzlich allein auftreten. Vielleicht hat sie WALTER gar nicht gesehen und der möchte eigentlich gar nicht, dass sie mit nach draußen kommt - sie erwartet so etwas schon fast. Nachdem wie er sich zu Hause benommen hat, hat er eigentlich auch gar nichts anderes verdient.

[Bild: 0AOUq7Z.png]

? ? ?
"... ich bitte um Verzeihung, meine Teuerste. Ich wollte dich nicht warten lassen."


Eine männliche Stimme erklingt und die Kamera fährt herum - natürlich, bei diesem Akzent und bei dieser Frequenz muss es sich dabei um den Ring General WALTER handeln. Auch eben dessen Gesicht fängt das Bild ein. Zielstrebig geht er auf die Blondine zu und hält seine Hand heraus, um nach ihrer zu greifen - dieser gefällt das offensichtlich ganz und gar nicht. Sie hält die Arme weiterhin verschränkt und mustert den Österreicher lediglich. Denkt er wirklich, dass sich der Streit der beiden einfach so gegessen hat? Man kann sehen, dass Bordeaux dieser Zuneigung von ihrem Verlobten gar nicht zugetan ist. Sie ist schließlich immer noch sauer auf ihm und nur, weil sie wie versprochen hier aufgetaucht ist und ihn begleiten wird, heißt das nicht, dass ihre privaten Probleme sich einfach in Luft auflösen. Der Österreicher scheint dies auch gleich zu bemerken und nimmt seine Verlobte zur Seite, um seine Pranken auf ihre Schultern zu legen. Der Blick der Blondine spricht aber mehr als tausend Worte - so viel steht fest. Sie spitzt die Lippen.

W A L T E R
"Meine Teuerste, ich denke, wir sollten reden - und das noch vor diesem Match heute Abend."


Scarlett sieht nicht so aus als würde sie Verständnis für die Situation ihres Verlobten haben. Er hat es ja selbst so gewollt und entsprechend heraufbeschworen. Er hat sie angefahren und sie als zu engstirnig bezeichnet, um zu begreifen, was hier wirklich vor sich geht. Das ist aber nichts weiter als eine Lüge für sie - schließlich weiß die Blondine sehr genau, was sie tut und wie sie es tut. Sie weiß auch wie belastend die Rückkehr von Seth Rollins für den ehemaligen World Champion ist, aber das braucht er eigentlich nicht an seiner Partnerin auslassen - genau die hat ihn schließlich immer und überall unterstützt. Scarlett schmollt und man kann sehen, dass WALTER sich anstrengen muss, um seine Liebste wieder davon zu überzeugen, dass die beiden eigentlich zusammen gehören. Liebevoll streicht er seiner Verlobten über die Schultern und versucht wieder gerade zu biegen, was er in der letzten Woche verbockt hat.

Scarlett Bordeaux
"Ich höre."


W A L T E R
"Scarlett, Teuerste, Liebling. Ich möchte mich aufrichtig bei dir entschuldigen. Ich war ziemlich gestresst aufgrund dessen, dass Rollins sich wieder hat blicken lassen und abermals eine Titelchance meinerseits auf die World Heavyweight Championship zerstört - es war alles ein bisschen zu viel, um einen klaren Kopf bewahren zu können, mein Liebling."


Das ist noch keine richtige Entschuldigung und diese Tatsache merkt man der Blondine deutlich an. Sie hebt eine Augenbraue nach oben und presst die Lippen aufeinander. Damit begeistert der ehemalige World Champion seine Verlobte offensichtlich kein Stück. Da muss er sich noch ein bisschen selbst ins Zeug legen, damit Scarlett diese Entschuldigung - die eigentlich noch keine ist - überhaupt annimmt. Weiterhin starrt sie den Österreicher nur an. Fast so als würde sie auf ganz bestimmte Worte aus seinem Mund warten. Tatsächlich kann der Ring General sich nur sehr schwer entschuldigen und bisher hatte Bordeaux auch keine Entschuldigung von ihm gebraucht. Nun aber muss er sich mächtig ins Zeug legen, damit er seine Verlobte auch wirklich wieder gewinnt.

W A L T E R
"Ich weiß, dass dich verletzt hat, was ich gesagt habe. Ich weiß, dass es nicht stimmt, dass du verstanden hast, worum es geht und dass du verstanden hast, was auf dem Spiel steht, seitdem Rollins wieder zurück ist. Ich weiß auch, dass mein Verhalten falsch war, meine Teuerste und dass du wesentlich - ich bin mir sogar sehr sicher, mehr als ich selbst - dazu beigetragen hast, dass wir beide als Team - als Tandem - als Einheit - so erfolgreich sind. Ich bin der Muskel - du bist der Kopf."


Scarlett zieht eine Augenbraue nach oben und scheint noch nicht vollends davon begeistert zu sein, was der Österreicher von sich gibt. Zu sehr haben die beiden Meinungen auseinandergelegen und zu lang gab es eine Funkstille im eigenen Haus. Offensichtlich sitzt der Groll der Blondine doch tiefer als es WALTER wahrhaben wollte und dennoch muss er auch das verstehen. Schließlich hatte es seine Verlobte aufgrund ihres Äußeren im Business nicht sonderlich einfach. Nichts weiter als Eyecandy - so haben die Fans sie abgestempelt und dabei ist sie eine passable Wrestlerin, die es bereits mit Männern aufgenommen hat und ebenfalls eine Überlebende eines Chops ihres Liebsten ist - dieser war natürlich nicht beabsichtigt und doch ist die Blondine danach aufgestanden und hat weiter gemacht als wäre nichts gewesen. Dementsprechend sollte man vor ihrer Leistung Respekt haben und sie nicht als etwas abtun, was vor zehn Jahren noch Gang und Gebe war. Dass WALTER selbst für eine Zeit so gedacht hat, bestreitet er nicht. Aber er lässt sich eben auch gern von einer anderen Meinung belehren. Er greift nach den zarten Händen der Blondine und streicht mit seinen riesigen Fingern über ihren Handrücken.

Scarlett Bordeaux
"Du verstehst mich nicht. Für Jahre - sogar bis heute - bin ich nichts weiter gewesen als attraktiv für die Menschen. Aber ich bin nicht dumm und ich verstehe das Business und worauf es tatsächlich ankommt. Du hast damit nur bestätigt, dass du genau der Meinung dieser Leute bist. Aber eigentlich solltest gerade du wissen, dass da viel, viel mehr dahinter steckt."


Es ist seiner kühlen österreichisch-deutschen Art zu verdanken, dass er scheinbar emotionslos auf die eindringlichen Worte von Scarlett reagiert - oder eben nicht reagiert. WALTER scheint sie einfach nur anzusehen. Damit kann die Blondine aber um. Schließlich kennt sie den Ring General schon recht gut.

W A L T E R
"Ich bitte dich, niemals würde ich denken, dass du nichts weiter bist als deine wundervolle Hülle, meine Teuerste - mit nichten! Ich bitte tunlichst um Verzeihung. Ich wollte dich nicht kränken oder verletzen. Ich war - sagen wir - überwältigt von der Tatsache, dass es Rollins abermals geschafft hat mich kalt zu erwischen. Kopflos und undurchdacht. Und so will ich mich nur ungern selbst beschreiben. Meine Entschuldigung ist aufrichtig, meine Teuerste. Ich kann Gesagtes nicht vergessen machen. Ich kann mich nur dafür aufrichtig entschuldigen und dich bitten, mich heute Abend abermals zum Ring zu begleiten - so wie wir es immer schon getan haben."


Das klingt schon annehmbarer für Bordeaux, wenngleich andere sich wahrscheinlich denken, dass man nur ironisch so reagieren kann wie WALTER. Dabei ist er aufrichtig und zum Glück weiß Scarlett ziemlich genau wie sie den Österreicher zu nehmen hat - dabei hat auch der lange Aufenthalt in seiner Heimat während seiner Verletzung geholfen. Schließlich konnte sie die Mentalität dieser Menschen deutlich spüren und hat erfahren, dass irgendwie alle Österreicher einen Hang zur äußerlichen Kälte haben. Sie scheinen humorlos und geradlinig - aber das eher nur für Menschen, die ein anderes Verhalten gewohnt sind. Man muss eben wissen wie man diese Leute zu nehmen hat, die einem Klischee entsprechen, was die Amerikaner in Filmen und so weiter gern aufrecht erhalten. In Wahrheit ist es einfach nur so, dass sich unterschiedliche Kulturen eben unterschiedlich verhalten und wenn nun zwei völlig ungleich aufgewachsene Menschen aufeinandertreffen, kann man wohl sagen, dass es normal ist, dass es Missverständnisse gibt. Aus dem Mund der Blondine kann man nur ein dumpfes "Hmmmm" hören. Ob sie wirklich überlegt ist eine andere Sache.

W A L T E R
"Du musst mir natürlich nicht sofort vergeben. Das ist wohl auch nicht der richtige Ort dafür. Ich bitte dich nur, darüber nachzudenken und mit mir heute Abend gemeinsam nach Hause zu fliegen. Wir können----"


"WALTER und Scarlett in zwanzig Sekunden. Aufstellung bitte!"

Und damit wird die Versöhnung der beiden jäh unterbrochen - aber die Show muss immer weiter gehen. So oder so ähnlich. Der Österreicher blickt zu dem Stageworker, der die Entrances der Superstars im Gorilla-Bereich organisiert und koordiniert. Natürlich liegt es ihm fern, ihm seine Arbeit schwer zu machen. Bordeaux hakt sich ein und die beiden nehmen wie befohlen Aufstellung.

Byron Saxton: "Also doch kein Ärger im Paradies? WALTER hat sich ausführlich entschuldigt. Aber Scarlett hat ihm darauf noch keine Antwort gegeben. Wahrscheinlich will sie nur professionell sein."

Noelle Foley: "In jeder Beziehung gibt es Streit. Aber es wäre ein Jammer, wenn die Wege der beiden sich irgendwie trennen würden. Sie gehören doch eigentlich zusammen."

Johnny Curtis: "Ich kann Scarlett auch gern trösten, wenn das mit WALTER nicht mehr klappt!"

[Bild: 2smkq2.png]

MATCH 6
NO HOLDS BARRED HALLOWEEN BATTLE ROYAL
c2c Eastcoast Championship
Chris Bey vs. Eddie Dennis vs. Ken Shamrock vs. Nick Aldis vs. WALTER vs. Roman Reigns

https://abload.de/img/5gxjas.png
Writer: Maxi



Es ist soweit die Battle Royal um den Eastcoast Championship steht an und als erstes soll Eddie Dennis kommen.

??? STOP STOP STOP Macht die Musik aus.

Was ist den jetzt los? Es betritt eine langhaarige Person die Stage ist der Suspendierte Adam Cole zurück? Nein es ist eher Eddie Dennis der sich eine Perücke aufgesetzt hat immer noch sein Adam Cole BYE BYE shirt trägt und versucht wütend zu schauen. Er winkt kurz jemand hinter der Bühne zu da passiert aber nichts. Wütend schüttelt er den Kopf geht wieder nach hinten und holt von da eine Gummipuppe die wie Sasha Banks gekleidet ist und eine blaue Perücke trägt. Der Waliser muss sich wirklich ein Grinsen verkneifen. Das dies eine Revanche für alle Sachen ist die Cole Eddie antat ist mehr als klar und Sasha hat sich letzte Woche mit ihm angelegt.

Eddie Cole: Habt ihr wirklich gedacht das ich verschwinde? Ich bin fucking Adam Gold. Ohne mich läuft diese Show nicht ich bin der wahre Star der Show und sonst niemand. Doch der schlimmste von allen ist dieser Eddie Dennis der kein Respekt hat vor den General Manager der ich IMMER NOCH BIN. Buht mich ruhig aus ihr wisst alle ohne mich wärt ihr nicht hier. Ich verdiene mehr Geld in einer Stunde als ihr in euren erbärmlichen Leben. Nicht war Babe?

Während er redet geht er mit der Puppe unter dem Arm zum Ring einige Fans finden dieses Inszenierung doch recht amüsant zu finden und grinsen Eddie steigt auf den Apron legt seine Sasha Banks puppe ab und geht mit den Oberkörper etwas runter.

Eddie Cole:ADAM COLE BYE BYE

Schnell nimmt er sich wieder die Puppe wieder und geht ein paar Mal im Ring im Kreis.

Eddie Cole: Jetzt seit ruhig ihr undankbares Pack ich bin der Grund warum ihr mich jede Woche auf Amazon bewundern dürft ich bin Filmstar ich kann deswegen tun was ich will und dazu zählt auch meine Position als General Manager zu benutzen. Wenn ich will kann ich jeden von euch entlassen oder aus der Halle werfen lassen. Wisst ihr was das gefällt mir eigentlich recht gut. Hey Byron Saxton, Jonny Curtis ihr seid beide Entlassen weil ich lust dazu habe. Kamera typ du bist entlassen ALLE ARBEITER IN DER ARENA SIND ENTLASSEN AUßER DER TYP DER MIR MEIN BESONDERN WAGEN GLEICH BRINGT. Oh und bevor ich vergesse Walter du du Walross du bist entlassen. Chris Bey du talentloser Rapper meine millonste Freundin ist mit Snop Dog verwandt wir brauchen dich nicht du bist ENTLASSEN. Nick Aldis du hast nicht mal ein Vertrag verdient du bist Entlassen. Roman Reigns nur weil Papa will das du in den Ring steigst verdienst du kein Titel du bist entlassen. Ken Schamrock bie dir Opa brauche ich keine Erklärung du bist entlassen und besonders du übergroßer Giraffen Mutant bist besonders Entlassen du wirst nie wieder ein Job bekommen. HEY WO BLEIBT MEIN WAGEN?

Die Perücke ist während Eddie sein Rivalen imitiert ist etwas verrutscht schnell richtet der Waliser sie wieder als ein Arbeiter raus kommt und ein Wagen mit Gummi Puppen Raus fährt diese sind gekleidet wie Tegan Nox , Alexa Bliss, Britt Baker und Peyton Royce alles Leute mit den Cole was hatte oder er sie beeinflussen wollte. Man kann ahnen was nun kommt und Eddie versucht gar nicht mehr sein grinsen zu unterdrücken.

Eddie Cole: Danke Tim du bist entlassen. Meine Damen zu allererst will ich euch Sasha vorstellen die ist meine Freundin. Nun Alexa du bist zwar Shine Champion aber hast bei War Games verloren du hast schade über den Titel gebracht du bist entlassen. Peyton du bist mir so auf die Nerven gegangen du bist entlassen zum zweiten Mal. Britt du hast versucht über mich zu bestimmen deswegen habe ich dich hier her geholt um dich auch ein zweites Mal zu entlassen ohne und deine scheiß Zahnarzt Praxis werde ich dir kaputt machen. Ach Tegan du mich wirklich berührt als du dachtest ich werde deine Gefühle für mich die jeder gemerkt erwiedern werde doch kommt du wie Eddie aus Wales deswegen bist du dein leben lang entlassen. Nun Babe da ich das erledigt habe kann ich mir jetzt den Eastcoast Titel zum zweiten Mal holen.

Gerade will Eddie das Mikrofon weglegen als er die Perücke von der Sasha Puppe rutschen lässt und gespielt geschockt schaut.

Eddie Cole: Du trägst eine Perücke? Ich bin erschüttert. Sasha auch wenn du die zeige warst die keine Angst vor meinen Geschlechtskrankheiten hast gibt dir das kein Recht mich anzulügen du bist entlassen.

Er zieht nun grinsend eine Nadel aus seiner Tasche und steckt sie in die Sasha Puppe so das die Luft rausgeht. Eddie schaut grinsend sich um bevor er sich selbst die Perücke vom Kopf zieht sich selbst vom Kopf.

Eddie: Überraschung ihr fucking Idioten ich bin nicht Adam Cole sondern Eddie fucking Dennis. Habt ihr wirklich dedacht Adam Cole sei zurück? Nein das einzige was Adam Cole aktuell mit C2C zutun hat ist mein neues Shirt das wertvoller ist als Coles Vertrag deswegen kostet es auch nur Neun Dollar neunundneunzig.

Mit den Worten zeigt er grinsend auf den Tron wo eine Werde Anzeige zu sehen ist.
[Bild: asd04jaz.jpg]

Kauft euch die Shirts noch heute und verkleidet euch zu Helloween als C2C größen Fehler verkleiden könnt oder schenkt es euren Freunden zu Weihnachten. Denn auch dann werde ich noch Eastcoast Champion sein und fucking Adam Cole wird für immer im Dunkeln verschwunden sein.

Nun wirft Eddie das Mikro weg und wartet auf seine fünf Gegner.

Roman Reigns kam während einer Werbepause in den Ring.



Die Halle verdunkelt sich - jeder weiß, was die Klänge der Hymne der neuen Welt bedeutet: der Ring General WALTER ist da. Man kann deutlich merken wie die Stimmung in der Halle bis zum Platzen gespannt ist. Die Fans blicken zur Rampe und sehen dabei die Silhouette des österreichischen Hünen, der in seiner typischen Soldatenhaltung vor dem weißen Titantron steht, der die Spannung noch einmal weiter nach oben treibt. Keinerlei Bewegungen bei dem Ring General - er wirkt wie eine Statue. Dabei ist noch keinerlei Sicht von Scarlett Bordeaux, die ihren Liebsten immer entsprechend begleitet. Alle Augen sind deshalb auf WALTER gerichtet, der sich erst bewegt als der Titantron von weiß auf sein entsprechend dazu erstelltes Video wechselt.

[Bild: hj9Lz3V.png]

Er marschiert regelrecht die Rampe hinunter und sieht dabei stoisch in die Gesichter der Fans - ohne auch nur eine Gefühlsregung dabei von sich zu geben. Dann erscheint auch Scarlett auf der Rampe, die offensichtlich das Spotlight ihrem Freund überlassen wurde. Dennoch bekommt sie auch ein bisschen Jubel ab, als sie auf der Stage auftaucht - WALTER ist dabei schon fast bei der Ringtreppe angekommen.

[Bild: RM7kWET.png]

Melissa Santos:"Making his way to the ring from Vienna, Austria weighing in at 297 Pounds … he is the 2019 Royal Rumble winner ... accompanied by the Smoke Show Scarlett Bordeaux ........ WAAAAAAALTER!"

Kaum hören die Fans den Namen des Österreichers, werden schon die ersten WAAAALTER-Chants angestimmt. Den Ring General lässt das aber offensichtlich mehr als nur kalt. Seine Mimik verändert sich nicht. Er erklimmt die Ringtreppe, wartet dort aber noch entsprechend auf seine bessere Hälfte, die auf ihren High Heels langsamer als er die Rampe hinter sich bringt. Auch sie steigt die Treppe empor und der Hüne zieht die Ringseile auseinander, sodass Scarlett besser in den Ring steigen kann - dann folgt er ihr wortlos, weiterhin ohne Gefühlsregungen. In Soldatenpose stellt er sich in die Mitte des Seilgevierts und lässt seinen Blick über die Masse der Fans gleiten.



Dies sind die Klänge von Nightwishs Ghost Love Score und stehen seit Oktober 2020 für die Einmarschmusik von einem recht unbeschriebenem Blatt namens Chris Bey. Chris Wer? Werden sich wahrscheinlich die meisten Leute fragen aber genau an diesem Zustand möchte der Casual One etwas ändern. Dass dies nicht von alleine passiert, dies ist ihm bekannt. Was man bislang über ihn gehört hat, so ist er aber auch niemand der faul herumliegt, sondern jeden Tag daran arbeitet besser zu werden. Nach einigen Sekunden erscheint er auf der Rampe und wird mit warmen Beifall von den Rängen empfangen.

[Bild: 1gkjyv.jpg]

Die c2c verspricht sich viel von diesem Mann doch liefern kann er nur selbst. Heute hat er die nächste Chance dazu in seinem heutigen Match. Motiviert schreitet er voran um seinen Gang zum Ring zügig hinter sich zu bringen. Während er sich dem Ort der Action nähert wird er offiziell von der Ringsprecherin vorgestellt damit auch der letzte Trottel weiß um wen es sich hier handelt.

Melissa Santos: "On his way to the Ring... from Las Vegas, Nevada... weighing in at 165 pounds… He is the Beat Artist of c2c… Chriiiiiissssssss Beeeeeyyyyyy!"

Mittlerweile hat er die Treppe erklommen und steht nun in der Mitte des Rings von wo er sich einen Überblick über die Zuschauer verschafft. Dann sucht er sich einen der Eckpfosten aus, klettert dort hinauf und posiert ein wenig, was zu einem Blitzlichtgewitter führt.

[Bild: 2jhk11.jpg]

Nachdem er wieder heruntergesprungen ist entledigt er sich seiner Brille und gibt diese vorsichtig nach draußen. Natürlich wird auch die um seinen Hals hängende Kette noch verstaut und schon ist er bereit für das Duell des Abends.

Als wir aus einer weiteren Werbepause zurückkommen stehen auch Ken Shamrock und Nick Aldis im Ring. Es kann beginnen!

DING DING DING

Sofort stürmen alle Superstars aufeinander zu und suchen sich ihre ersten Gegner in diesem Match, welche sie zur Strecke vermöbeln wollen. Jeder hier will seine Gegner beseitigen. Koste es was es wolle. Oder zumindest fast jeder, denn in einer Ringecke können wir eine etwas ungewöhnliche Teamarbeit beobachten. Der Neuling Nick Aldis prügelt zusammen mit Eddie Dennis den erfahrenen und schon beinahe legendären Ken Shamrock in die Ringecke und gemeinsam schlagen und treten die beiden Stars aus dem United Kingdome auf den Master of the Oktagon ein. Auf den Knien wird er vor der Ringecke platziert und bekommt dort weitere harte punches mitten gegen den Kopf und Nackenbereich von den Beiden, die sich hier doch respektabel gut zu verstehen scheinen.

[Bild: 1pukud.jpg]

Harter Punch auf den Rücken von Shamrock, während sich im Hintergrund Walter und Roman Reigns gegenseitig bearbeiten. Wobei hier natürlich der Koloss aus Wien die Wucht auf seiner Seite hat. Unglaublich heftiger Punch gegen Roman Reigns und dieser fällt fast ausgeknockt zu Boden, wird von Walter allerdings festgehalten, umklammert und in einer Coquina Clutch gefangen genommen. Zusammen mit Reigns geht Walter zu Boden und ist hier nah dran, den ersten Star im Match auszuschalten. Jemanden wie Roman Reigns los zu werden kann den Weg zum Titelsieg definitiv stark erleichtern für den Österreicher. Doch er wird leider dabei unterbrochen, denn während sich Aldis weiter um Shamrock kümmert hat Eddie Dennis mit dem am Boden liegenden Walter einen guten Gegner gefunden, den er weiter bearbeiten kann. Walter, Reigns und Shamrock sind definitiv die 3 größten Muskelpakete hier im Match und 2 von den Dreien sind bereits ausgeknockt. Nun muss sich NICKNAME also nurnoch um einen kümmern. Harter Kick in die Magengegend des liegenden Walters und anschließend noch einen selbigen Kick in die von Ken Shamrock, welcher hinter Eddie Dennis von Aldis in die Ecke geprügelt wird. Walter bekommt dann noch einen Schlag, welcher ihn etwas die Sinne raubt, ehe Dennis wieder zu seinen neuen Partner geht und diesen mit Ken Shamrock weiter hilft. Zusammen schleudern die Beiden den World's Most Dangerous Man brutal stark in die gegenüberliegende Ringecke, doch lassen nichts darauf folgen, denn im Gegensatz zu Nick Aldis scheint es Eddie Dennis verstanden zu haben, dass in diesem Match wirklich jeder gegen jeden fighted. Unglaublich hinterlistiger Kick von Dennis gegen Nick Aldis mitten in die Magengegend und ein starker Schlag auf dessen Rücken zeigen dies besonders gut und damit ist die relativ kurze Partnerschaft auch wieder Geschichte. Mit einen Tritt gegen den Nacken fliegt Aldis in die Ringecke, wo weitere starke Kicks von Eddie Dennis gegen ihn folgen. Ein letzter Punch mit den Forearm gegen Nick kommt, ehe Eddie seinen Arm packt., diesen verdreht und ihn anschließend mit einen Whip In in die selbe Ringecke schleudert, wo eben auch Ken Shamrock gegen geknallt ist. Sofort kommt Dennis auf Aldis zugerannt, doch dieser schafft es noch rechtzeitig auszuweichen, Eddie zu greifen, hoch zu stemmen und TWISTING SAMOAN DROP!!! Holy Shit so früh im Match bring Nick Aldis bereits seinen Finisher und rächt sich so an dem Verrat von Eddie Dennis! Dieser wird sich wohl das nächste Mal besser überlegen, gegen wen er fighten sollte, denn auch Nick Aldis ist kein Mann, der wenig Muskeln besitzt. So einen durchtrainierten Körper wie der National Treasure hat kaum jemand. Ohne Rücksicht zu nehmen greift sich Aldis Dennis wieder auf die Beine, packt sich dessen Arm, verdreht diesen und rammt den Waliser mit einen wunderschönen Sitout Straight Jacket Mat Slam erneut zu Boden und wohl auch für die nächste Zeit erst einmal aus dem Match. Komplet aus dem Match kann er ihn nämlich nicht werfen, da von der anderen Seite wieder jemand dazu kommt der ebenfalls noch eine Rechnung mit Aldis offen hat. Wütend fighted Ken Shamrock mit mehreren harten Punches auf Aldis ein, welcher natürlich versucht, sich dagegen so gut es geht zu wehren, doch mit einen fiesen Kick mitten gegen das Schienbein schafft es Shamrock letztendlich Aldis zurück zu prügeln und die Oberhand zu gewinnen. Das eben attackierte Bein packt sich Shamrock anschließend, hebt es hoch sodass Aldis versuchen muss, auf einen Bein Halt zu finden. Doch diesen wird er nichtmehr lange halten, denn von hinten platziert Shamrock sein Knie in die Kniekehle von Aldis, springt ab und zeigt einen sicherlich ziemlich schmerzhaften Kneedrop auf die Kniekehle von Nick Aldis! Das Bein seines Gegners unbrauchbar machen ist eine Taktik, die man schon sehr oft im Wrestling sehen konnte und die immer zu positiven Vorteilen geführt hat. Ein letzter harter Kick gegen das Bein des Engländers, ehe dieser mit mehreren Punches nun selbst in die Ringecke geprügelt wird. Auf der anderen Seite des Rings können wir nun auch endlich Chris Bey beobachten, welcher hier bisher scheinbar noch nicht so viel geleistet hat. Daran scheint sich allerdings auch nur wenig zu ändern, denn der Schlag, welchen er gegen den wieder zurück auf die Beine gekommenen Roman Reigns ansetzt, wird schnell gekontert und Chris Bey wird selbst mit einen harten Schlag und einen noch härteren Kick in die Magengegend in die Ringseile geschleudert. Schnell rennt Reigns in die Seile, kommt auf Walter zugelaufen, doch auch Ken Shamrock stellt sich mit dazu, um den Big Dog endlich heraus zu werfen. Beide setzen zu einer Cloltheline an, welchen Reigns jedoch leicht kontern kann, indem er zuvor abbremst und die Arme von sowohl Walter, als auch Shamrock nach Unten schlägt. Anschließend rennt er einfach an Beiden vorbei, zurück in die Seile, kommt wieder auf Beide zurück zugerannt, springt ab und zeigt selbst eine unglaubliche Double Clotheline gegen Walter und Ken Shamrock und hämmert beide Kolosse zeitgleich auf die Matte! Holy Shit. Tausende Schläge folgen gegen Walter um diesen am Boden zu halten, während Shamrock nun von Eddie Dennis gepackt und mit einen beeindruckenden Bodyslam zurück zu Boden geschmissen wird. Auch wenn er nicht ansatzweise so wirkt, so bringt ein Eddie Dennis wesentlich mehr auf die Waage als ein Ken Shamrock. Er ist allerdings auch wesentlich größer als der Oktagonmeister! Schöner Kneedrop gegen Shamrock folgt, hält diesen jedoch weiterhin nicht am Boden. Nein, Ken Shamrock versucht weiter hoch zu kommen und weiter zu kämpfen. Mit gespreizten Beinen springt Eddie Dennis auf dessen Rücken, um ihn wieder ein klein wenig nach Unten zu drücken, bekommt dadurch dann jedoch eine bessere Idee und zerrt Shamrock in die Seile. Dort platziert er ihn mit den Kopf voraus auf das mittlere Ringseile, um sich dann wie bei einen Bronco Buster auf ihn zu setzen und ihn dagegen zu drücken. Alles Dinge, die in einer Battle Royal erlaubt sind. Doch die Aufmerksamkeit fällt schnell wieder davon weg, denn in der Mitte des Rings passiert etwas, was so verwirrend aussieht, dass man gar nicht weiß, wer überhaupt den Ansatz der Führung in den Händen hält. Walter packt sich Roman Reigns von Hinten und setzt zu einer Art German Suplex an, doch Roman Reigns hat zuvor Nick Aldis von Hinten gepackt, welcher wiederum Chris Bey von Hinten gepackt hat und dieser ist in diesem Griff dabei, Eddie Dennis von Hinten zu packen, welcher wiederum Ken Shamrock auf die Beine zerrt und auch von Hinten in einer German Suplex Ansatz Body Lock packt. Was ist das für eine Human Centipede? Auch wenn er bis eben die ganze Zeit von Eddie Dennis vermöbelt wurde, schafft es Shamrock, sich aus dessen Griff zu befreien und der 6Man German Suplex Ansatz Body Lock zu entkommen. Von der anderen Seite lässt Walter bereits freiwillig los als er bemerkt, dass es keinen Sinn ergibt, hier weiter zu kämpfen. Eddie Dennis kann ebenfalls die Hände von Chris Bey wegschlagen und sich von diesem wegrollen und ebenfalls herauskommen. Chris Bey hingegen flieht nicht so einfach. Er schafft es zwar ebenfalls, den Griff von Nick Aldis zu lösen, doch anstatt einfach zur Seite hin auszuweichen, krabbelt er hinter Reigns und umgreift diesen nun zum Ansatz. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass ein Chris Bey dazu in der Lage ist, einen German Suplex gegen sowohl Roman Reigns, als auch Nick Aldis zu zeigen. Aldis kann sich letzten Endes ebenfalls aus den Griff von Reigns befreien und ebenfalls in eine Ringecke hin weichen, sodass nun nurnoch Roman Reigns im Ansatz zum Suplex steht und von chris bey umgreift wird. Doch Chris Bey hat Probleme diesen durchzuführen. Er gibt alles, doch Roman schafft es nicht nur mit seinen über 40KG, die er mehr wiegt als der Cruiserweight Chris Bey, sondern auch noch mit seiner gesamten Muskelmasse sich zu wehren und auf den Beinen zu bleiben. Der Griff wird am ende Gott sei dank von Bey selbst wieder gelöst, als auch er bemerkt, dass es zu Nichts führt, aber den kleinen Zeitpunkt der Verwirrung und die daraus resultierende Pause des Matches nutzt er nahezu perfekt aus, kommt auf Ken Shamrock blitzschnell zugerast und hämmert diesen mit einen heftigen fast schon Shotgun Dropkick in die Ringecke. Und auch zwischen Roman Reigns und Walter entsteht wieder ein kleiner Fight als Walter versucht, Reigns mit einen Lariat umzuhauen, dieser jedoch ausweicht und selbst mit einen Lariat auf Walter geht. Chris Bey hingegen klettert in der Ringecke über Shamrock aufs dritte Seile, blickt in den Ring, sucht sich sein Opfer aus und kommt wundervoll auf Eddie Dennis zugeflogen. Doch dieser schafft es, Chris Bey abzufangen! Eddie Dennis sieht nicht so aus, aber er besitzt ebenfalls eine Muskelkraft, welche man nicht unterschätzen sollte. Ohne das Chris Bey den Boden berührt hackt ihn Eddie Dennis ein, setzt an und NECK STOP DRIVER!!!

[Bild: 2frk2j.jpg]

Vorhin noch selbst den Finisher von Nick Aldis einstecken müssen, bringt er nun seinen eigenen Finisher gegen Chris Bey und haut diesen wohl aus dem Match damit. Doch genauso wie bei Aldis vorhin wird Dennis dabei gestört, denn eben dieser Aldis greift sich Dennis nun von Hinten und tritt ihn brutalst in die Magengegend. Mit einen Harten Punch ins Face wird Dennis fürs erste ausgeknockt, ehe Nick Aldis eine fürchterliche Idee bekommt. Denn er blickt mit finsteren Augen, welche man so am heutigen Abend noch nicht gesehen hat, durch die Zuschauermenge, greift anschließend in seine Hose hinein und holt einen Schlagring heraus! Was zum? Sicher, dieses Match hat keine Disqualifikation, aber dennoch bringt diese Aktion ein ohrenbetäubend lautes Buhkonzert für ihn in der Halle! Hinterlistig blickt er sich im Ring um, um ein Opfer für sich zu finden. Findet es auch ziemlich schnell im dominierenden Roman Reigns, welcher gerade Walter in die Ringecke prügelt, kommt angerannt und schlägt diesen ohne Rücksicht brutal den Schlagring auf den Hinterkopf, wodurch auch eine kleine Platzwunde in den schwarzen Haaren des Tribal Chief entsteht!

[Bild: 3vlj2i.jpg]

Noch immer mit den Schlagring angelegt packt sich Nick Aldis Roman Reigns, hebt diesen hoch und stemmt ihn auf sich zum Ansatz einer Powerbomb. Auf der Rückseite sehen wir, wie niemand geringeres als Ken Shamrock auf das dritte Seil in der Ringecke klettert und ohne das die Beiden jemals etwas zusammen zutun hatten oder sich überhaupt abgesprochen haben kommt Shamrock mit einer wundervollen Flying Clotheline im perfekten Moment auf Roman Reigns geflogen, welcher direkt vom Aufprall mit der Powerbomb auf die Matte gepfeffert wird! Eine perfekte Tag Team Aktion hier von Shamrock und Nick Aldis! Doch es gibt noch wesentlich mehr Gegner im Ring wofür Aldis wohl seinen Schlagring gebrauchen wird. Ein Ring General zum Beispiel, der wieder so langsam auf den Beinen steht. Mit großen Anlauf kommt Aldis auf diesen zugerannt, hat seine Faust mit Schlagring bereits geballt, schlägt zu und... Wird abgefangen! Big Daddy Walter hat den Schlag mit den Schlagring einfach mir nichts, dir nichts mit seiner Hand abgefangen und hält mit seinen großen Tatzen Nick Aldis Faust fest im Griff! Was ist das für ein Monster? Ohne das Aldis den Schlagring abnimmt umklammert Walter den britischen Sir und geht nun auch mit ihn in eine Coquina Clutch.

[Bild: 46wk7u.jpg]

Doch auch diese kann er nicht lange ausführen, da Ken Shamrock von hinten auf ihn geht. Zwar kann auch Mr. Wrestling nicht viel gegen den Bullen aus Wien zeigen, denn dieser wirft ihn einfach nur mit einen lässigen Armlock Takeover zu Boden. Beide stehen zeitgleich ungefähr wieder auf die Beine, doch eine einfache dominierende und vor allem heftige Clotheline genügt, um Shamrock mit einer 180 Grad Drehung in der Luft auf die Matte zu befördern. Das ist der Mann, der den Royal Rumble gewonnen hat. Das ist der Mann, der ein wahres Monster im Ring ist. Mit einen einfachen Forearm Schlag schafft es Walter, Eddie dennos von sich weg zu stoßen und den Sprung, welchen Chris Bey vom dritten Seil aus gegen ihn zeigen will, kann er auch einfach ausweichen, indem er sich nach Vorne abduckt. Neben den beiden prügeln sich nun Shamrock und Nick Aldis wieder, wobei es dieses Mal eher Aldis ist, welcher den langsamen Schlagabtausch in den Seilen gewinnt und nun endlich einen Schlag mit seiner hinterlistigen und fiesen Waffe gegen Walter mitten auf den Rücken anbringen kann. Und das zeigt Wirkung, denn man kann es Walter sichtlich ansehen, dass er Schmerzen dadurch hat. Doch so leicht lässt sich der Koloss nicht umboltzen. Er dreht sich so dominant und grauenvoll er nur kann langsam in Richtung Aldis um, schlägt brutalst dessen Faust davon, als dieser wieder mit den Schlagring angreifen wollte und rammt ihn erneut mit einer heftigen Clotheline zu Boden. Doppelt hält einfach besser. Oder noch mehr? Roman Reigns, welcher gerade wieder auf die Beine gekommen ist und scheinbar ebenfalls starke Schmerzen durch die Platzwunde leidet, wird ebenfalls von Walter mit einer Runing Clotheline niedergemäht. Und nicht nur einer. Nein, er steht ziemlich schnell wieder auf und erneut kommt eine Cloltheline. Walter rennt weiter in die Seile, kommt auf Roman Reigns zu, welcher erneut aufsteht, springt dieses Mal ab und zeigt eine letzte Jumping Clotheline, welche den Juggernaut nun endgültig schlafen legt fürs erste. Ein harter Punch auf Reigns Rücken lässt diesen weitere Schmerzen erleiden und mit einen Headlock Takeover und einen starken Tritt in die Magengegend wird dieser wie ein nasser Sack in die Ringecke befördert. Auf der anderen Seite des Rings attackiert Eddie denis den kleinen Mann des Matches Chris Bey mit einen starken Schlag gegen den Hinterkopf und mehreren Back Elbow Punches, welche Chris Bey ebenfalls in die Ringecke befördern. Das erkennt auch Ken Shamrock, welcher es sofort ausnutzen will. Er kommt mit Anlauf aus der gegenüberliegenden Ringecke auf Chris Bey zugelaufen, springt auf ihn ab, doch Bey kann kontern, Ken Shamrock packen und mit dessen Schwung über sich drüber und auch über die Seile aus den Ring hinaus befördern! Ken Shamrock ist eliminiert! Das ist der Erste, der aus dem Match geflogen ist. Mit den durch diese Aktion auf brennenden Adrenalin kommt Chris Bey anschließend auf Eddie Dennis zugerannt, welcher in den Seilen wieder auf Nick Aldis einschlägt, springt ab und rammt Dennis mit einen heftigen und brutalen Dropkick über die Seile aus dem Match! Holy Shit! Dieser Dropkick war so heftig, dass selbst Chris Bey durch die Seile rausgeflogen ist, doch Gott sei dank schafft dieser es, sich an den obersten Ringseil festzukrallen und sich somit zu retten. Wenn da nicht Nick Aldis wäre, denn dieser will diese Situation natürlich sofort nutzen, greift sich Chris Beys Hände, doch dieser schwingt sich wie als gäbe es keine Gravitation mit seinen gesamten Körper zurück in den Ring, bleibt kopfüber über den Ringseilen und mit den Beinen auf Aldis Schultern stehen, schwingt sich zurück und feuert Nick Aldis mit einen unglaublichen Frankensteiner über die Ringseile ebenfalls aus den Ring heraus! Was zum? Das neue Leichtgewicht Chris Bey eliminiert hier wie aus dem Nichts einfach mal 3 seiner heutigen Konkurrenten und halbiert damit die Anzahl an Superstars, die eine Chance auf den Titel haben. Wie zur Hölle hat dieser kleine Mann das hier geschafft??? In einer sagenhaften Geschwindigkeit und wahrscheinlich auch mit den Staunen über das Geleistete schwingt sich Bey wieder zurück in den Ring und kann es selbst gar nicht fassen, was er hier gerade getan hat. So viel Adrenalin verspürt man nur in den Wrestlingring der Coast 2 Coast! Und dieses Adrenalin ist noch lange nicht verbraucht. Blitzschnell stürmt der Casual One weiter durch den Ring, direkt auf Roman Reigns zu, springt ab und zeigt einen wundervollen Wheelbarrow Driver gegen den Big Dawg. Oder auch nicht. Ein Reigns ist keiner, der sich so leicht dominieren lässt, egal ob er stark blutet oder nicht. Vor allem nicht von solch einen Leichtgewicht wie Chris Bey. Ihm gelingt es, Bey im Griff zu halten und hoch zu stemmen, ohne dass dieser den Driver durchführen kann, hält ihn auf seinen Schultern und lässt sich einfach nur selbst nach Hinten fallen, sodass Chris Bey hart mit den Rücken und Hinterkopf auf der Matte aufschlägt. Ein wunderschöner Konter von Reigns. Und das ist nicht alles, was der Nummer 1 Eliminator dieses Matches alles fressen muss. Denn auch ein Walter sieht ihn ihm nun einen Mann, den man nicht unterschätzen sollte. Starker Whip In vom Österreicher in die Ringecke, gegen welche Chris Bey hart gegen knallt, auf Walter zurück getaumelt kommt, dieser hackt seinen Kopf zwischen seine Beine, um zu einer Art Powerbomb anzusetzen, doch anstatt Chris Bey hoch zu stemmen, springt Walter ab und dreht sich über Bey drüber! Ein Gigant, welcher fast 70KG mehr wiegt als Chris Bey springt in einer 180 Grad Rolle über diesen drüber und zeigt hier einen brutalen Canadian Destroyer gegen den Beat Artist!!! Dieser wird nun wohl überall sein, nur nichtmehr in diesem Match. Doch auch wenn bereits die Hälfte der Teilnehmer draußen sind, ist dies immernoch kein 1v1. Ein harter Kick von Reigns mitten in Walters Magengegend lenkt diesen wieder von Bey ab und richtet seine Aufmerksamkeit auf Reigns zurück. Dieser verdreht Walters Arm und schleudert diesen nun ebenfalls in die Ringecke, doch Walter versucht sich weiter zu wehren. Und dabei scheint den Ringgeneral jedes Mittel recht zu sein. Er stemmt Chris Bey unter sich hoch und wirft diesen einfach nur wie eine Waffe auf Roman Reigns, welcher diesen Angriff jedoch wunderbar mit einen Big Boot parieren kann. Selbst wenn er ausgeknockt ist bekommt Chris Bey hier immernoch einiges an Schaden. Das ist nicht schön anzusehen, aber gegen Monster wie Roman Reigns oder den Royal Rumble Gewinner Walter scheint er wohl doch noch zu frisch zu sein. Blitzschnell stürmt Reigns auf Walter zu, packt ihn sich und schafft es sogar den 141KG Koloss von der Matte zu stemmen. Dies hält das Muskelpaket jedoch nur für kurze Zeit, denn ein paar Schläge genügen bereits und Walter hat wieder die Kontrolle. Starke Clotheline gegen Reigns, welche ihn mit einen Überschlag auf die Matte befördert und der General steht dominant als einziger verleidender Superstar im Ring. Chris Bey versucht wieder an den Seilen auf die Beine zurück zu kommen, aber Walter schlägt einfach nur seine Hände zurück und befördert den Ultimate Finesser mit einen schönen Whip In in die Ringecke. Erneut! Dort kommt er nun auch angerannt und drückt ohne zu zögern brutal seine Faust in dessen Magen, bevor er sich über Bey auf die Seile begibt, sich umdreht und mit einer schönen Flying Clotheline vom zweiten Ringseil aus auf Roman Reigns zugeflogen kommt. Nur langsam stemmt er Reigns wieder hoch auf die Beine, welcher hier keinerlei Gegenwehr leistet. Sein Arm wird verdreht und er muss einen weiteren starken Elbowpunch fressen, bevor er es jedoch schafft, zu kontern und Walter sogar aufzustemmen und in einen sehr langen und verzögerten Delayed Vertical Suplex nimmt. Jetzt endlich schafft er es, den Giganten hoch zu stemmen und seine unglaublicher Power der ganzen Welt zu präsentieren! Hinter den Beiden klettert Chris Bey wieder bei Bewusstsein auf die Seile, setzt an und kommt mit einen wunderbaren Flying Cross Body auf Walter zugeflogen, wodurch der Suplex von Reigns ebenfalls beendet wird und der Big Daddy völlig niedergemäht auf der Matte aufkommt.

[Bild: 5u5jg1.jpg]

Zusammen haben es die beiden geschafft, den Favoriten dieses Matches auszuschalten, fürs Erste. Wobei hier die meiste Arbeit wohl bei Reigns lag, welcher sich nun auch, nach einen schönen Roundhousekick von Chris Bey gegen Walters Hinterkopf, an die Arbeit macht Walter zu eliminieren. Beide befinden sich an den Seilen und Reigns versucht sein Bestes, den Riesen drüber herauszuwerfen. Von Hinten jedoch schnuppert Chris Bey da dann aber seine Chance, greift sich Reigns Bein und wirft beide verbleibenden Superstars über die Seile!!! Doch sie schaffen es beide, auf den Apron Halt zu finden und sind somit noch nicht eliminiert! Harte Prügelei von Walter und Reigns auf den Apron, welche jedoch ziemlich schnell wieder beendet wird, als Reigns Walter gegen das Tournbuckle stößt und den Ring anschließend wieder betritt. Dort wird ihn jedoch sofort ein Bein gestellt von Chris Bey, welcher hier einen kleinen Mysterio heraushängen und Reigns auf das zweite Ringseil fallen lässt. Chris Bey stürmt in die Seile, kommt auf Reigns zu und bringt den 619!!! Wird aber von Roman Reigns abgefangen. Roman Reigns fängt den Kick von Chris Bey ab, stemmt diesen durch den Ring und wirft ihn mit einen starken Catapult auf Walter, welcher gerade wieder den Ring betreten hat. Dieser fängt das Leichtgewicht mit „Leichtigkeit“ ab und katapultiert ihn sofort mit einen heftigen Scoop Powerslam zurück ins Jenseits! Und noch immer sind es die 2 Kolosse, welche dieses Match völlig dominieren! Blutrünstig wird Chris Bey hier wieder von Reigns aufgestemmt und mit einen starken Uranage Slam auf die Matte zurück befördert, ehe das Powerhouse ihn abermals aufstemmt und mit einer grandiosen Cruzifix Powerbomb in die Ringecke knallt. Auch ein Move, welchen man von einen Roman Reigns nur selten sieht. Die Führung weiterhin behaltend rennt Reigns nun auch wieder auf Walter zu und rammt diesen mit einer starken Clotheline wieder etwas aus der Bahn. Doch der General bleibt weiterhin stehen. Erst nach einer zweiten Running Clotheline schafft es Reigns, Walter auf die Knie zu befördern und dem Ende des Kampfes einen Schritt näher zu kommen. Denn jetzt wo Walter fürs Erste etwas ausgeschaltet ist und von Chris Bey jegliches Lebenszeichen fehlt, kann er Zweiteres mit einen Whip In in die Ringseile werfen, auf ihn zugestürmt kommen und ihn mit einen atemberaubenden Superman Punch raus werfen! Chris Bey wurde von Roman Reigns eliminiert! Die 3 Leute, die er rausgeworfen hat, bringen ihn nicht zum Sieg! Am Ende gewinnt der, der zuletzt im Ring stehen bleibt! Und das ist entweder Roman Reigns oder Big Daddy Walter! Und Roman Reigns lässt gerade den Boss raus hängen! Selbst nachdem Walter wieder auf den Beinen steht. Dieser verdreht Romans Arm von Hinten und rammt ihn heftig den Ellenbogen in die Fresse, doch Roman bleibt weiterhin verbissen am Eastcoasttitel dran. Bei seinem ersten Match hier in der Liga will der Shield-Leader nicht versagen! Verbissen richtet er seine Hand auf Walters Brust, packt seine gesamte unbändige Muskelkraft in seinen rechten Arm und zeigt einen unfassbaren Uranage Slam gegen Walter! What the Fuck! Dieser kriecht stark angeschlagen unter die Ringseile, was ihm natürlich weiterhilft, denn um aus diesem Match auszuscheiden, muss er über die Seile raus fliegen. Doch Reigns bekommt dadurch nur eine noch sadistischere Idee. Er klettert auf das dritte Seil in der Ringecke, blickt zu Walter, welcher mit den Kopf auf den Apron und mit den Bauch auf der Matte liegt, springt ab und zeigt uns eine ganz besondere Art eines Drive Bys. Vom dritten Seil in der Ringecke aus. Unfassbar das er noch in der Lage war, sich auf den Apron zu halten. Diese Aktion muss ihm selbst doch mindestens genauso geschadet haben, wie Walter. Langsam kommt Reigns wieder in den Ring zurück, wo Walter allerdings ebenfalls wieder auf den Beinen steht. Um ein Monster wie den General aus Österreich nieder zu kriegen braucht es wesentlich mehr. Harter Schläge folgen gegen AUTsider, ehe Roman Walters Kopf zwischen seinen Beinen einhackt. Doch Walter lässt nur einen ohrenbetäubend lauten Schrei aus sich heraus, stemmt Reigns selbst mit einer geballten Ladung Adrenalin und Power nach Oben, setzt an und POWERBOMB!!! Mit unglaublicher Überlegenheit rammt Walter den Big Dog mit seiner Powerbomb auf die Matte! Nur langsam versucht Walter den letzten Gegner wieder auf die Beine zu bekommen und diesen über die Seile heraus zu werfen, um sich selbst neuer Champion nennen zu dürfen, doch in Reigns schlummert noch immer etwas Verbissenheit. Er stoßt Walter von sich weg, kommt auf ihn zu gestürmt und Spear!!! NEIN!!! Walter kann ausweichen, tritt Roman Reigns brutal in die Magengegend und stößt ihn so über das dritte Seil aus den Ring heraus! Walter hat gewonnen! Das ist der Sieg! Big Daddy Walter hat schon wieder eine heftige Battle Royal hier bei Coast 2 Coast gewonnen und dadurch schon wieder das Gold in seinen Besitz bringen können. Der Ring General ist neuer Eastcoast Champion! Walter hat es abermals geschafft und darf sich hier zu Halloween mit der schönen Scarlett Bordeaux feiern lassen. Herzlichen Glückwunsch!

Here is your winner by pinfall and NEWWWWWWWW c2c EASTCOAST CHAMPION: WAAAAAAAAAAALTER!

[Bild: 9sfka4.jpg]

[Bild: 1rskze.png]

Im Backstage Bereich sehen wir nun den ersten "Sir", der bei Coast 2 Coast unter Vertrag steht. Neuling Nick Aldis geht nach seinem doch ziemlich anstrengendem Debütmatch durch den Backstage Bereich. An seinem Hinken kann man erkennen, dass er immer noch schwer gezeichnet ist von dem Match, aber es war ein recht gutes Match. Also kann er zufrieden sein. Nick betritt dann den Lockerroom der männlichen Superstars. Dort ist er allerdings nicht alleine. Was nicht sonderlich überraschend ist, denn er ist ja nicht der einzige männliche Wrestler bei C2C. Was es allerdings überraschender macht ist, dass die Person gar kein Match heute hat und somit sich eigentlich nicht umziehen muss. Ob er auf der Suche nach jemanden ist?

?: Was soll das heißen "Dieses Produkt ist vom Umtausch umgeschlossen"? Hallo? Es muss doch möglich sein etwas einzutauschen, was Sie mir falsch geliefert haben!...W-wie kleinlich?

Aufgebracht, fast schon erbost wirbelt eine lockige Haarpracht durch die Luft, da der dazugehörige Wrestler auf und ab löuft, während er telefoniert. Es handelt sich um Kenny Omega, da heute zwar kein Match hat, aber dennoch anwesend ist. Von seinem neuen Begleitert Guido fehlt gerade jede Spur. Entweder er versucht für den Cleaner einen neuen Deal abzuschließen...oder er holt sich einfach mal wieder ein Eis. Von der Anwesenheit von Aldis hat de Master of the Dark Hadou bisher nichts mitbekommen. Offenbar hat er sich etwas bestellt...und das Ergebnis ist alles andere als zufriedenstellend. Vielleicht ein neues Smartphone? Oder ein Gaming Zubehör?

Kenny Omega: Nochmal...zum Mitschreiben! Ich wollte eine Pizza Salami! Und was habe ich bekommen? Eine Pizza Calabrese!...Ja, natürlich ist Pizza Calabrese sehr lecker! Aber ich wollte eine Pizza Salami, verdammelich noch eins! Wenn mir nach Calabrese gewesen wäre, hätte ich ja wohl Calabrese bestellt!...Natürlich hab ich sie trotzdem gegessen, hatte doch auch Hunger. Aber es geht hier ums Prinzip und ich...Hallo?...Haaaaaallo?

Da hat der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung einfach aufgelegt. Empört rümpft der Kanadier die Nase. Es gibt ja wirklich nicht viel, mit dem man Kenny aus der Ruhe bringen kann. Man kann ihn beleidigen, seine Familie und Freunde durch den verbalen Schmutz ziehen...aber falsch geliefertes Essen ist ein absolutes No Go! Wenn die Pizzeria geglaubt hat, sie könne Kenny einfach so abwimmeln, dann hat sie sich getäuscht. Das gibt noch Telefonterror!

Kenny Omega: Oho...wieder ein neues Gesicht! Es grüßen die Gezeiten und Gestirne...Kenny von Omega Forrest, Ständer der Enterbten, Beschützer der frittierten Enten und Gänse...zu Euren Diensten!

Bevor der Daumen die Wahlwiederholung betätigen kann, fällt der Destiny Flower dann doch auf, dass englischer Besuch anwesend ist. Sofort haut der Kanadier ein flottes Sprüchen raus und verbeugt sich tief vor dem National Treasure! Letzte Woche hat er Bekanntschaft und Freundschaft mit Chris Bey und Shantelle Taylor, zwei Neulingen in der Liga, geschlossen. Vielleicht ist dieser netter, junger Herr auch bereit sich mit dem Cleaner abzugeben. Nick Aldis sieht dann schon ein wenig verwirrt drein als er Cleaner ihn anspricht.

Nick Aldis: "So, so. Zu meinen Diensten also. Einen Backstage Butler gab es ja nicht mal in Nashville. Nicht einmal die aus Greenwich konnten mich mit sowas ködern. Das ist ja schon Luxus. Dann hätte ich jetzt gerne meinen Anzug wieder. Ich möchte gerne meine Ringrobe ablegen und duschen gehen."

Oh man. Nick scheint doch Kenny tatsächlich für eine Art Laufburschen im Backstage Bereich zu halten. Das meint er doch nicht ernst oder?

Nick Aldis: "Allerdings solltest du dich ein wenig besser informieren. Denn so neu ist mein Gesicht. Ich bin ein ehemaliger World Champion, der seinen Titel überall auf der Welt gegen große Namen verteidigt hat. Und immerhin weiß ich ja auch wer du bist, Kenny. Auch wenn dein Abstieg vom großen Star in Japan zum Laufburschen bei C2C schon überraschend ist."

Nun kennt der Brite den Kanadier doch. Allerdings wohl nicht seine Stellung innerhalb von Coast 2 Coast.

Kenny Omega: Uuuhhhh...eine ehemaliger World Champion...ladida! Naja, wie gut, dass es ja nur so 1,2 auf der Welt gibt...daaaas grenzt die ganze Sache schon einmal ein...

Ok...der Brite ist definitiv ein anderes Kaliber als Taylor und Bey. Kenny hat Aldis jetzt schon gefressen...mit dem überheblichen Auftreten kommt man beim Cleaner nicht wirklich weit. Das hält den Lockenkopf natürlich nicht davon ab, Nick noch ein wenig auf die Nerven zu gehen. Erstaunt, fast schon pikiert reißt er die Augen auf, blinzelt...und weicht mit dem Oberkörper leicht nach hinten.

Kenny Omega: Waaaaaaaaaaas? Iiiiiiich ein Laufbursche? Also, das ist ja...hm, andererseits...

Nachdenklich schweift sein Blick am eigenen Körper herab...

Kenny Omega: Gut...Little Rambo hängt zwischen den Beinen, ich kann laufen...also ja, ich bin ein Laufbursche!

Grinsend stampft er auf der Stelle auf und ab und schwingt seine Arme übermotiviert im Takt mit. Schlussendlich hebt Kenny die Schultern und wirft Aldis einen Blick zu, als könne er kein Wässerchen trüben...

Kenny Omega: Ach Nicky...musst alles etwas entspannter sehen! Du warst im Match vorher echt nicht verkehrt...darauf kannst du wirklich aufbauen. Nur deine Haltung...hachja, ich weiß jaaaa nicht...das sieht wirklich so aus, als hättest du wortwörtlich einen Stock im Hintern...

Dieser Spruch hat ganz schön gesessen. Erst ist der Natural Treasure geschockt von dieser Aussage, aber schnell bricht die Stimmung in Wut um. Und genauso schnell beginnt Nick nun zu grinsen. Er scheint es sich wohl nicht anmerken lassen zu wollen, dass er hier getroffen wurde.

Nick Aldis: "Stock im Hintern. Oh ja. Das ist wirklich lustig, Kenneth. Genauso wie, dass du beim Verteiler deiner Manneskraft von "Little Rambo" sprichst. Hauptaugenmerk wohl auf "Little". Nun. Du kannst hier mit Späße machen wie du willst, aber schaffst du des denn auch deinen Worten auch Taten folgen zu lassen?"

Nun ist der Gesichtsausdruck von Nick Aldis wieder ernst. Sowas nennt man wohl Herausforderung. Das heutige Match steckt dem Briten noch in den Knochen und schon ist er wieder darauf aus sich einen weiteren Gegner zu suchen.

Nick Aldis: "Aber vielleicht traust du dich auch nicht. Immerhin hast du es ja auch selbst gesagt, Kenneth. Meine Performance im Eastcoast Titel Match war gar nicht mal schlecht. Und ich kann es gar nicht erwarten dies erneut zu zeigen, wenn es gegen einen Mann geht, der von vielen in dem Business als bester Wrestler der Welt bezeichnet wird."

Das sieht doch glatt so aus als würde Nick doch tatsächlich so etwas wie Respekt für Kenny Omega zeigen. Das wäre jedoch das erste Mal an diesem Abend.

Kenny Omega: Uuuuhhhhh...die Leute nennen MIIIICH den besten Wrestler der Welt? Herrje...das steigt mir wieder die Röte in mein hübsches Gesicht! Dabei bin ich doch so ein bescheidener Kerl...

Etwas umständlich verknotet der Canadian X seiner Hände ineinander, dreht sich stehend nach links und nach recht und sieht Nick nach einem Augenaufschlag kichernd an. Bescheiden also...so kennt man den Kanadier eben. Glucksend entspannt er sich wieder und beugt sich leicht nach vorne, um den Blick zu intensivieren...

Kenny Omega: Oh, meine Worten heißen mit Nachnamen nicht umsonst "Taten"! Ich bin zurück im Ring, Baaaabieee...und Junge, hat das Spaß gemacht. Ich spüre, wie der Kenny Motor wieder so richtig...sooooo riiiiiiiiiiichtig in Fahrt kommt! Und du willst wirklich ein Teil von dieser Erfahrung werden? Mit diesem...Ebenbild eines Bildes...in einen Ring steigen?

Seine Finger fahren leicht über den Oberkörper. Mit geschlossenen Augen wackelt er mit dem Kopf hin und her, um mit seinen Locken ein wenig angeben zu können. Aber eins ist klar...er wird sich vor dieser Herausforderung nicht verstecken. Wenn Aldis sich mit ihm im Ring messen möchte, dann kann er das gerne haben...

Kenny Omega: Nicky Boy...sag mir Ort und Zeit und Good K-Dizzle wird anwesend sein!

Nick Aldis setzt sich nun erst einmal auf seinen Platz in der Umkleide. Das vorangegangene Match fordert eben seinen Tribut und so langsam fällt das Stehen wohl ein wenig schwer. Der Brite scheint dabei zu überlegen, wann das Match wohl stattfinden solle. Schließlich könnte es ein wirklich großer Fight werden. Und dementsprechend groß sollte vielleicht auch die Bühne sein, auf der das Match stattfinden soll. Nun scheint es zu einer Entscheidung gekommen zu sein, denn Nick sieht nun Kenny Omega wieder an.

Nick Aldis: "Ach. Warum denn nicht direkt nächste Woche? c2c LIVE!: Baltimore? Vielleicht nicht so eine große Bühne wie ein c2c Special, aber ich denke es darf nicht mehr allzu lange warten der Welt zu beweisen, dass der beste Wrestler der Welt nicht aus Kanada kommt. Er kommt auch nicht aus Japan oder Amerika. Das Alpha Tier dieses Business' kommt aus Norfolk, England."

Das war also der Plan hinter der Herausforderung. Nick möchte beweisen, dass er den in vielen Augen besten Wrestler der Welt besiegen kann.

Kenny Omega: Nächste Woche, nächste Woche, nächste Woche...hhhmmm...mal seeeeheeeen...

Mit dem rechten Zeigefinger tippt er sich gegen das Kinn und sieht angestrengt an die Decke. Es ist doch schon klar, dass er die Herausforderung natürlich annehmen wird. Wie es aber eben seine Art ist, zelebriert der Canadian X das Ganze noch ein wenig.

Kenny Omega: Gut, ich hab einen Friseurtermin...Guido will endlich mal schick ausgeführt werden...mein jährliches Pfadfindertreffen findet statt. Hui, Nicky...das wird sehr eng. Aber weil du du bist und ich deinen süßen Hundeäuglein keinen Wunsch abschlagen kann, werde ich mir schon ein paar Minuten für dich freischaufeln. Gut...der Deal der Deale steht...

Kenny kann da ganz entspannt in den Kampf gehen. Für den Engländer geht es um vieles. Er ist noch neu in der Liga und möchte gleich allen beweisen, dass er mithalten kann. Für den Cleaner wird es einfach ein spaßiges Aufeinandertreffen...und je mehr er Aldis ärgern kann, desto mehr Freude wird er empfinden. Nick nickt zustimmend dem Cleaner zu.

Nick Aldis: "Sehr gut. Dann wird nächste Woche also endlich jeder sehen, dass nicht nur Amerika und Kanada große Wrestler hervorbringen können. Das Vereinigte Königreich hat so einige gute Wrestler zu bieten und der beste davon wird dich kommende Woche schlagen. So. Und jetzt wäre es schön, wenn du mich alleine lassen könntest. Deine Liebeleien von dir und deinem kleinen Freund lassen mich ein wenig unwohl fühlen, wenn ich dabei bin mich auszuziehen. Und ich will jetzt duschen gehen."

Nick steht von der Bank auf und dreht sich von Kenny Omega weg während er dabei ist sich seines Ring Attires zu entledigen.

Kenny Omega: Ooohhh...schaut mich an, ich bin der Herr von und Zu Spießer Lord! Pf, oookaay...ich muss eh noch für meine Pizza Rechte kämpfen. Man sieht sich, Nick-Nick!

Zwischen den Männern ist eh alles gesagt! Man wird sich kommende Woche im Ring treffen, um zu klären, wer denn der Bessere ist! Kenny zückt sein Handy, um erneut bei dem Pizzalieferdienst anzurufen und den Leuten dort auf die Nerven zu gehen. Er verschwindet dabei aus dem Bild und überlässt Nick Aldis sich selbst. Fade off.

Byron Saxton: "Nick Aldis gegen Kenny Omega in der kommenden Woche? Das könnte eine sehr interessante Begegnung werden!"

Noelle Foley: "Das stimmt, auf dieses Match können wir uns definitiv freuen!"

Johnny Curtis: "Kenny hat Probleme mit einem Lieferdienst? Oh, das fühle ich...das kenne ich!"

[Bild: 2smkq2.png]

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Kare wa watashi o forō shite imasu ka?

*Verfolgt er mich?

Mit diesen Worten platzt Hiromu in den Locker Room des Holy Emperors, der mit Miho Abe im Gepäck auch ohne auf der Card zu stehen oftmals zu den Shows reist. Takahashi lehnt sich mit dem Rücken an die Wand neben der Tür und lehnt selbige an, um durch den Schlitz in den Gang schauen zu können ohne dabei wie Wild und ungedeckt in der Savanne zu stehen. Mit einem Samuel Shaw muss überall zu rechnen sein. Die Zeitbombe verschnauft und schließt die Tür schließlich ganz, ehe er den Kopf ermüdet ebenfalls an den Beton hinter sich lehnt und die Augen schließt. Einige Sekunden vergehen bevor er die Lider wieder öffnet und einen weiteren Schritt in den sperrigen Raum setzt, um sich vor dem Black Mephisto aufzubauen, der wie so oft unangekündigt von seinem Tag Team Partner überrascht wird.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Nervös, ich? Sei nicht albern, Taichi-sama, hm. Hehehe...


Nervös kichert er. Niemand außer er hat auch nur einen Satz gesprochen, geschweigedenn ihm Nervosität vorgeworfen. Eigentlich war er relativ ruhig dafür, dass er gegen diesen gruseligen Mann antreten muss, aber das Bild des 'Creepy Bastards' wurde auf einen der LKW's gedruckt, der die gesamte Ausrüstung von Austragungsstätte zu Austragungsstätte fährt und bei seinem nächtlichen Spaziergang durch die Hallenanlage, ist er dem Abbild in der dunklen Tiefgarage begegnet. Seit dem fühlt er sich beobachtet.

TAICHI:
"Ah, was ist los? Nervös? Wieso?"


Um ehrlich zu sein hatte Taichi nicht die leiseste Ahnung wer heute Abend Hiromus Gegner sein würde. Samuel Shaw. Ein gefährlicher Mann, den man kaum einschätzen kann. In einem First Blood Match an Halloween. Das kann ja nur böse enden.

TAICHI:
"Hast du einen Grund mir so frech auf den Wecker zu fallen, Bursche?"


Wecker? Mit gerunzelter Stirn sieht sich Takahashi um, hebt sogar die Füße an um sicherzustellen keine Elektronik plattgemacht zu haben, so wie es der Holy Emperor behauptet. Sein Denken war schon immer sehr direkt und er nimmt die Dinge, die gesagt werden, eben so wie man sie ausspricht, aber gerade unter den heutigen Umständen ist er besonders ... besonders.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Samuel Shaw, Taichi-sama! Eigentlich sollte ich mich freuen, nicht? Ich mag Matches mit Schmerzen .. und es geht um Blut, hm. Aber für mich geht es um so viel mehr. Du weißt, dass er .. damals ... auch Hana, naja, .. angefahren hat, hai? Ich habe sie abgeholt von der Arena um sie ins Hotel zu bringen. Er hat ihr Angst gemacht, auch wenn sie stark sein wollte. Damals schon wollte ich gegen ihn kämpfen .., um ihr zu zeigen, dass sie mit mir sicher ist.


Takahashi schluckt. Dieses Thema ist immer unangenehm, zumal er sie nicht gerne erwähnt um auf die Leute zu wirken, als würde er Sympathie erhaschen wollen, aber ganz egal wie sehr er die ganze Sache umgeht, so war sie nun mal Teil von alle dem.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Auch wenn es jetzt zu spät ist, will ich es ihr dennoch beweisen, hm, aber die letzten Tage haben mir zu Denken gegeben, Taichi-sama. Ich habe letztens ein paar Geschenke für euch alle gekauft und wurde Abends von Banditen überfallen. SANADA-san rettete mich...


Komplett in seinem Film erwähnt er den anderen Japaner lediglich im Nebensatz. Auf ihn getroffen zu sein ist dabei eigentlich sein eigenes Gespräch wert.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Eben habe ich Konami-chan gebeten, mich in die Yakuza aufzunehmen, weil sie stark und cool sind, aber sie hat mir abgeraten. Meinte, dass ich schon stark wäre. Aber dennoch! Was ist, wenn ich verliere, Taichi-sama? Eigentlich sollte es mir egal sein, denn mir geht es nur selten um den Sieg, aber...


TAICHI:
"Moment, moment, moment.."


Um Hiromus Schwall an Sprache zu unterbrechen hebt Taichi die Hände. Und siehe da, es funktioniert. Er muss nun erst einmal selbst kurz seine Gedanken sammeln, denn Hiromu sagte gerade so viel auf einmal.

TAICHI:
"SANADA? Hier? Wo zum Henker hast du SANADA-san getroffen?!"


Doch der fragende Gesichtsausdruck des Holy Emperor vermittelt Takahashi dass er noch nicht bereit ist für dessen Antwort. Er würde nur kurz Luft holen, Gedanken sammeln und strukturieren, und dann weiterreden.

TAICHI:
"Konami-san? YAKUZA?!"


Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
In irgendeiner Gasse, du weißt doch .. wie SANADA-san so tickt, mhm. Ich habe keine Ahnung was er getan hat, aber er hat die bösen Jungs verschreckt! A-Aber sag's niemandem, Taichi-sama. Wenn jemand fragt war ich es, Takahashi Hiromu-chan, der sich selbst gerettet hat.


Langsam gesellt sich Hiromu zu seinem Partner. Die ganzen Gedanken in seinem Kopf sorgen zumindest für den Moment dafür, diese angsteinflößenden Augen von Samuel Shaw zu vergessen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Oh, hai. Man munkelt, dass Konami-chan Kontakte zur Yakuza hat! Yare yare, während du an der Bar trinkst komme ich wenigstens unter Menschen, Taichi-sama. Freunde sind wichtig, bakasama! Würdest du auch mal das Haus verlassen, wärst du vielleicht auch fast abgestochen worden, mhm. Whisky ist nicht alles!


Wie die wütende Hausfrau, die ihren unnützen Mann zurechtweist, stemmt Hiromu die Hände in die Hüften und hebt den ermahnenden Zeigefinger.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Auf jeden fall ist Samuel Shaw gruselig.


TAICHI:
"Ich ziehe den Komfort einer Hotelsuite zusammen mit Miho-chan und Suntory dem herumlungern in dreckigen Gassen Amerikas, mit "bösen Jungs", vor. Du musst dir um mich keine Sorgen machen."


In der Tat kommt Taichi wohl nicht viel unter Leute, aber das scheint ihn nicht zu stören. Sowieso bleibt er lieber unter den seinen, Hiromu ist schon anstrengend genug, Maki ist eine Hausnummer, noch mehr Gewusel erträgt er nicht.

Der Holy Emperor fasst sich ans Kinn und dreht sich nachdenklich weg.

TAICHI:
"Mich würde interessieren wie SANADA nach Amerika kommt und was er hier will. Vielleicht sollte ich ein Treffen initiieren lassen.."


Aber da war noch etwas. Er wendet sich wieder seinem Schützling und Tag Team Partner zu und sieht ihn abfällig an, als wäre ihm dieses Thema völlig egal.

TAICHI:
"Und was faselst du da von Samuel Shaw, he? Was interessiert mich dieser ungehobelte Bauerntölpel, mit seinen Faible für Frauen die ihn schlagen? Sie schlagen ihn, Hiromu-san. Da bin ich mir sicher. So wie Hana-chan es getan hat, damals. Direkt zwischen seine Beine. Der Idiot hat es gar nicht kommen sehen, hahaha."


Selten lacht BLACK MEPHISTO wirklich auf, doch hier tut er es. Schmunzelnd, warme Gedanken an eine Freundschaft, die er für immer im Herzen wahren wird. Rest in Peace, Hana.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Oho, dann kannst du ihm erzählen, wie ich deine drei Freunde ganz alleine besiegt habe, Taichi-sama! Aus deinem Mund wäre diese Geschichte noch viel unterhaltsamer.


Belustigt grinsend entfernt Hiromu die Lederjacke, die er an seinem Körper trägt. Es mag noch ein wenig bis zu seinem Match dauern, aber er ist lieber etwas früher in seinem Gear, als alles auf die letzte Sekunde zu erledigen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Aber ich bin keine Frau. Mir fehlt die liebliche Stimme und die Oppai, also will er von mir gar nicht geschlagen werden. A-Außerdem geht es doch ums Prinzip, Taichi-sama! Ich will ihr noch immer beweisen, dass ich sie beschützen kann, hm. Meinst du sie wäre mir böse, wenn ich es nicht schaffe?


Dieser Gedanke befindet sich schon seit Tagen in seinem Erbsenhirn. Es ist nicht so, als hätte sie noch groß etwas davon, aber auch Hana, so sehr sie ihre Freundschaften geschätzt hat, würde wohl gerne wissen wollen, ob es Miho, Maki und Konami gut geht und ob sie sicher sind. Denn das sie sich alles von oben anschaut, weiß er. Takahashi senkt den Kopf.

TAICHI:
"Ah, Unsinn. Sei nicht so ein sentimentaler Weinerling, Hiromu-san. Sie konnte sich doch selbst gut gegen ihn wehren und ein Match zu verlieren bedeutet nun auch nicht, dass er besser ist. Zumindest nur in diesem einen Augenblick. Musst du doch wissen, eh?"


Schmunzelnd nickt Taichi, denn natürlich spielt er damit auf seine eigene Niederlage gegen die ticking Timebomb bei War Games an. Hiromu mag ihn besiegt haben, dennoch fühlt sich Taichi nicht so, als wäre das nun in Stein gemeißelt. Er hält sich jederzeit für stärker als Takahashi. Sowieso, für stärker als alle anderen. Wenn er denn motiviert ist. Schließlich hat er WALTER in die Luft gestemmt, ein legendären Moment! Fast so wie Hulk Hogan und Andre The Giant.

TAICHI:
"Blamier' uns da draußen nur nicht. Kämpfe. Es wird unschön werden, es ist schließlich ein First Blood Match. Einer von euch wird bluten. Aber du wirst es überleben. Und er leider auch."


Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Nicht wenn ich es verhindern kann. Josei o kowagara seru hito wa dare mo ikiru ni ataishinai.

*Niemand der Frauen Angst macht, hat es verdient zu leben.

Gerade ein so unterwürfiger Mann wie Takahashi hat so seine Probleme mit Männern, die sich am "schwächeren" Geschlecht vergreifen. Das bezieht auch die 5-Point Gang mit ein, doch ihre kurzzeitige Allianz gegen Stigma sorgt jedenfalls für den Moment für Waffenstille. Aber wer weiß? Noam Dar hat das große Gold und die Zeitbombe wird nicht für immer die Füße stillhalten.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Dieser Mann ist vermutlich noch komischer als ich, hm. Niemand versteht ihn, aber finden es tief und besonders. Dieses Land ist wirklich, wirklich komisch. Danke für deine Worte, Taichi-sama. Sollte ich aber sterben, dann sollst du auf Daryl-kun aufpassen, hai? Hai.


Wer mit dem schlimmsten rechnet wird nur selten unangenehm überrascht. Vielleicht. Hoffentlich. Hiromu verbeugt sich höflich und verlässt den Raum, die Jacke schon wieder ganz vergessen aber ohnehin auf den Weg sich umzuziehen. Damit endet die Szene.

[Bild: 1rskze.png]

~The night after c2c LIVE! Special WAR GAMES~

theoneandonlyman
"... FUCK THIS FUCKING BULLSHIT!!!! FUCK!!! FUCK!!!! FUCK!!! FUCK MY DAMN FUCKING LIFE!!!! SHIIIIIIT!!!"


... brüllt jemand in einem der Lockerrooms, während eine Tür zufliegt und krachend in die Angeln fällt. Dann poltern Gegenstände - fast so als würden sie hin und her geworfen werden. Innerhalb des Raumes kann man nicht sehen, um wen es sich dabei genau handelt. Jemand wirft einen Stuhl - und dann noch einen Koffer - und dann noch einen Stuhl - und dann Wasserflaschen von einem Tisch. Offensichtlich ist hier jemand ganz besonders wütend und als die Person scheinbar zur Ruhe kommt, kann man sehen wie sich eine Frau auf eine der Bänke niederlässt und das Gesicht in die Hände vergräbt. Dann erkennt man wie rote Locken, die noch ein bisschen feucht vom Schweiß sind, an den Fingern herunterfallen und die Identität zwar eigentlich mehr verhüllen sollen, aber dem das offensichtlich schlecht gelingt - gibt es doch nur eine einzige Frau des c2c Rosters, welche diese Haarfarbe hat. Feuerrot - fast schon orange - genau diese Farben haben diese Locken, die hier gezeigt werden. Es kann nur Becky Lynch sein. Es kann nur die Irin sein, die vor wenigen Minuten von Paige geschlagen wurden und nun erklärt sich auch der Wutanfall eben jener Irin, die darauf gebrannt hatte, ihre Erzfeindin in die Finger zu bekommen. Diesen Wunsch hat sie erfüllt bekommen - nun wurde sie aber von eben dieser Paige besiegt und genau deswegen ist sie offensichtlich so wütend. Man hört ein Schluchzen, ein Weinen. Offensichtlich übermannen die sonst so harte Irin nun ihre ganz eigenen Gefühle. Wie konnte sie dieses Match verlieren? Wie konnte sie das vor den Augen ihrer Familie? Und wie konnte sie einfach so schwach gewesen sein?

~Klopf Klopf~

Man könnte keine unangebrachtere Zeit für einen Besuch bei der ehemaligen Championesse finden und doch scheint sich jemand offensichtlich in die Höhle der Löwin zu trauen. Vorerst reagiert die Irin nicht und scheint eher zu wollen, dass man sie in diesem Moment der Enttäuschung über die eigene Leistung lieber allein lässt. Sie antwortet nicht - sie ist einfach nicht da und hoffentlich wird das auch entsprechend von anderen akzeptiert. Dann wird die Klinke einfach nach unten gedrückt - und ein älterer Herr streckt den Kopf herein. Das weiße Haare glitzert schon fast im Neonlicht der Röhren und die Brille und der freundliche Schnurbart machen ihn zu einer unglaublich liebevollen Erscheinung - wenngleich er noch gar nichts gesagt hat. Leise schließt er die Tür hinter sich - bisher hat er kein Wort gesagt. Ebenso leise nimmt er dicht an der Seite der Irin Platz und legt seinen Arm über ihre Schultern - immer noch Stille von seiner Seite aus. Leise drückt er Becky etwas an sich - er scheint keine Worte zu brauchen. Lynch legt ihren Kopf auf seine Brust - nur, um von ihm in seiner Stille noch fester an sich gedrückt zu werden.

Becky Lynch
"... fuck ... ihr seid extra wegen diesem Shit ... hier her geflogen ... fuck ... Grandpa ... es tut mir leid ... es tut mir leid, dass ich dich ... entäuscht habe."


Schluchzend spricht Becky - und offenbart damit, um wen es sich bei dem alten Mann handelt. Es ist ihr Großvater Angus Lynch. Man hatte ihn schon kurz in den letzten vierundzwanzig Stunden vor ihrem großen Match gesehen. Dort wurde auch gesagt, dass er, Beckys Mutter, ihr Bruder und Cousin extra für dieses Match in die USA geflogen sind. Sie wollten Lynch natürlich siegen sehen und für Becky war der Druck unglaublich groß. Er war so groß, dass sie versagt hatte und nun muss sie sich vor ihrem alten Herren auch noch dafür rechtfertigen. Er war doch derjenige, der gesagt hat, dass man mit diesem Sport einfach kein Geld verdienen kann. Nun hat er es schwarz auf weiß - Becky hat verloren und er hat Recht. Dafür scheint sie sich unglaublich zu schämen. Sie schluchzt weiter und weiter. Die Gefühle übermannen sie einfach und sie kann sich nicht zurückhalten.

Becky Lynch
"... es tut mir so ... unendlich ... leid ... Grandpa ... fuck ... ich komme wieder zurück ... ich komme wieder zurück nach ... Dublin ..."


Ist es das? Ist das das Ende ihres Runs für die c2c? Eine Niederlage und sofort will sie aufgeben? Eigentlich sieht das der Irin nicht ähnlich und eigentlich hätte man auch etwas anderes erwartet, aber man merkt wie peinlich ihr diese Niederlage ist. Hätte man gedacht, dass Lynch weinen würde? Hätte man gedacht, dass sie sich so ihren Gefühlen hingeben würde? Wahrscheinlich eher nicht und doch möchte sie sich offensichtlich in der nächsten Ecke verbergen oder besser gleich im Erdboden versinken. Der Großvater streicht ihr über den roten Schopf und scheint sie schon mit seiner bloßen Art irgendwie zu beruhigen. Dennoch kann er ihr weinen nicht unterdrücken. Er strahlt eine unglaubliche Ruhe aus. Immer und immer wieder streicht er seiner Enkelin über die Haare und hält sie einfach nur in seinem Arm. Gerade als sie anfangen möchte zu sprechen ...

Becky Lynch
"Ich ... ich ..."


Angus Lynch
"Oh nein, nein, nein, Rebecca. Das wirst du nicht. Du gehörst nicht nach Dublin. Du gehörst nicht zurück in deinen alten Job. Du hast hier so viel erreicht und du gibst so vielen Menschen die Hoffnung, auch ihre Träume zu verwirklichen. Du gehörst hier her, Rebecca."


Man kann sehen wie sprachlos Lynch ist. Sie stellt ihr Schluchzen und Weinen ein und blickt zu dem alten Mann nach oben. Was hat er da jetzt genau gesagt? Sie gehört hier her? Sie ist der Grund, warum andere Menschen ihren Träumen nachjagen? Becky scheint überrascht darüber zu sein. Sie wischt sich eine Träne von der Wange und ihr Mund steht offen. Damit hat sie absolut nicht gerechnet und das sieht man ihr auch entsprechend an. Aber ihr Großvater ist offensichtlich noch nicht fertig seiner Enkelin Mut zuzusprechen. Er wirkt sogar noch ein bisschen ruhiger als zuvor schon. Offensichtlich hat Becky ihren Opa völlig falsch eingeschätzt.

Angus Lynch
"Und weißt du, Rebecca, ich bin sehr, sehr stolz auf dich. Du musst dir über eine Niederlage keine großen Gedanken machen. Du stehst für deinen Traum ein und du tust alles dafür, um die beste zu sein. Dafür muss man sich nicht schämen, Rebecca. Du musst dich nicht schämen. Eine Niederlage bedeutet nichts. Und deswegen musst du hier bleiben, mein Liebling. Deswegen musst du weiter machen. Das hier ist noch nicht das Ende."


Kaum hat Beckys Großvater zu Ende geredet, fällt ihm seine Enkelin überschwänglich um den Hals - nun weint sie wieder, aber durchaus nur aus Rührung bezüglich der Worte von Angus. Dieser erwidert natürlich die Umarmung und in diesem Moment wird zurück zu den Kommentatoren geschaltet.

Byron Saxton: "Ohhhh, man könnte fast denken, dass Becky tatsächlich nicht dieses unerträgliche Loud Mouth ist. Ihr Opa ist auf jeden Fall sehr niedlich."

Noelle Foley: "Ich kann gar nicht verstehen wie aus so einem süßen Grandpa so jemand wie Becky herauskommt. Der scheint doch ganz umgänglich zu sein."

Johnny Curtis: "Die Iren waren schon immer ein kämpferisches Volk."

[Bild: 2smkq2.png]

MATCH 7
SINGLES MATCH
Rosemary vs. Sasha Banks

https://abload.de/img/78xkp8.png
Writer: Laura



Die sanften Klänge von Rosemarys Theme streichen durch die Arena. Das Licht erlischt und lässt die Arena in Dunkelheit zurück. Langsam nur und überaus spärlich wird dann die Stage erhellt. Dort, mit schiefgelegtem Kopf und geschlossenen Augen der Musik – ihrer Musik – lauschend, steht Rosemary. Ein sanftes Lächeln legt sich auf das Gesicht dieser verdrehten Dame. Die Welt um sie herum scheint sie kurzzeitig vergessen zu haben. Dann aber öffnet sie die Augen und geht langsam und bedächtig die Rampe entlang. Dabei behält sie den Ring starr im Blick.

Melissa Santos:Ladies and gentlemen! The following contest is sceduled for one fall! Introducing now from the Valley of Shadows, weighing in at 150 pounds….she is The Demon Assassin: Roooooooossssseeemaaaarrryyyyy!

Vor dem Seilgeviert bleibt sie kurz stehen und lauscht wieder auf die Klänge ihres Liedes. Dann erklimmt sie die Ringtreppe und schlüpft zwischen den Seilen hindurch. Rotes Licht flutet nun den Ring während Rosemary wieder die Augen schließt und sich mit einem sanften Lächeln zum Takt der Musik zu bewegen beginnt. Dann scheint sie sich wieder daran zu erinnern, wo sie sich befindet und warum sie hier ist. Das Lächeln auf ihrem Gesicht wird zu einem breiten Grinsen und sie dreht sich zur Stage. Mit aufgerissenen Augen und erwartungsvollem Blick starrt sie auf die Stage, als könne sie es gar nicht erwarten, dass ihre Gegnerin sich endlich zeigt und das Spiel beginnt.

Byron Saxton: "Ein Sieg bei War Games und dann eine Woche Pause - Rosemary muss in der Form ihres Lebens sein und ich bin mir sicher, dass sie heute Abend ihren Run fortsetzen möchte."

Noelle Foley: "ROSEMARY! ROSEMARY! ROSEMARY! ROSEMARY!"

'Cause I gon' gon' pushed 'em all out the way
Yes, yes, y'all, so fresh, y'all
Snoop Dogg with Sasha Banks, we the best, y'all
Make way for the new, what it do




Der Remix ihres originalen Themesongs offenbart in diesem Moment schon die völlig neue Einstellung von Sasha Banks. Und während ihr Cousin Snoop Dogg beginnt zu rappen, betritt sie die Bühne. Die Sonnenbrille trägt sie lässig auf der Nase und die Light Show unterstützt ihren Auftritt noch einmal dementsprechend. Zu dem rhythmischen Bass bewegt sie ihre Hüften, während sie ihre Ringe in die Kamera zeigt, die ganz eindeutig bestätigen - "Legit Boss". Dann nimm Banks die Brille ab und wirft sie achtlos zur Seite weg, um nach einem überheblichen Blick über die Menge, ihren Weg auf der Rampe fortzusetzen. Dabei schwallen ihr einige Buhrufe entgegen, die dem Legit Boss offensichtlich beweisen sollen, dass sie hier auf diese Art und Weise nicht mehr willkommen ist.

[Bild: 4EOpit5.png]

Und wie die Leute buhen! Von der c2c Legende Sasha Banks scheint nichts mehr übrig zu sein - eher wirkt die Stimmung so als hätte das Universe vor, die Afroamerikanerin aus der Halle zu buhen. Sasha hingegen stört sich nicht daran, sondern setzt ihren Weg fort - stolziert sogar und während sie stilecht den Zuschauern, die an der Rampe stehen, ihre Ringe zeigt, ist es Melissa Santos, die Banks ankündigt, während sie schon fast vor dem Ring steht.

[Bild: GC7NlK1.png]

Melissa Santos: "And her opponent ... from Boston, Massachusetts ... she ist THE BLUE PRINT ... SASHAAAAAAAA BANKSSSSSSS!!!"

Während Melissa ihre Worte und dann den Namen der ehemaligen Championesse ausspricht, scheinen die Buhrufe noch einmal entsprechend anzuschwellen. Banks hingegen lässt das links liegen und passiert die Frontseite des Seilgevierts, ehe sie auf den Apron klettert und sich am oberen Ringseil fest hält. Dann sind wieder die Ringe zu sehen und Sasha beugt sich nach vorn, um noch einmal sicher zu gehen, dass alle verstanden haben, dass sie der Legit Boss ist.

[Bild: fVnal3M.png]

Nachdem sie ihren Blick noch einmal über die Massen hat schweifen lassen, steigt sie zwischen dem mittleren und untersten Ringseil durch, um sich dann in die Mitte zu stellen und abermals ihren Hüftschwung, sowie ihre charakteristischen Handbewegungen zu zeigen. Dann entledigt sich die Afroamerikanerin ihrer Jacke und ihres Schmuckes. The Boss is here!

Noelle Foley: "Pah! Ich hoffe, dass Rosie mit Sasha den Boden wischen wird. Wahrscheinlich ist sie auch zu arrogant, um sich einzugestehen, dass Rosie besser ist als sie."

Johnny Curtis: "Endlich wieder: BOSS TIME!"

Die beiden Damen stehen sich im Ring gegenüber und Sasha gibt sich unbeeindruckt, während sie Rosemary aber nicht aus den Augen lässt. Offenbar möchte sie der Demon Assassin nicht das Gefühl geben, dass sie Angst oder gar Respekt vor ihr hat. Rosemary scheint indes interessiert an der Afroamerikanerin. Der Offizielle gibt mit einem deutlichen Zeichen dann aber das Match frei.

~Ding Ding Ding~

Es scheint erst so als würden die beiden Damen in ein Lock Up gehen wollen, aber anstatt miteinzustimmen, streckt Banks ihrer Gegnerin die Hand entgegen! Soll das wirklich ein sportlich fairer Handschlag werden? Sasha sieht Rosemary an und diese scheint vorerst skeptisch, will aber offensichtlich nicht diejenige sein, die als unfair gilt. Also will sie ebenfalls ihre Hand herausstrecken - Sasha reagiert aber schnell und packt ihre Gegnerin, um sie dann mit einem Whip In in die Seile zu befördern. Offenbar war das nichts weiter als eine List. Als die Demon Assassin wieder zurückkommt, will Banks gerade zu schlagen, aber ihre Gegnerin taucht unter dem Schlag durch und nimmt noch einmal Schwung in den Seilen. Dann folgt von Rosemarys Seite aus eine Clothesline! Sofort ist die Afroamerikanerin wieder auf den Beinen und findet sich nach einer Sling Blade abermals auf der Matte wieder. So war das eigentlich nicht geplant - und Rosemary sieht nach dieser List auch ziemlich wütend aus. Sie drückt Sasha sofort zu einem Cover nach unten 1.............Kick Out! Das hat natürlich nicht geklappt. Banks befreit sich und Rosemary blickt sie wütend an. Gerade als sich die ehemalige Championesse aufrichten möchte, trifft die Demon Assassin mit einem Superman Punch und Blauhaarige taumelt rückwärts in eine der Ringecken. Offensichtlich hat sie nicht mit einem derartigen Tempo von Rosemary gerechnet, die sich nun die Unterstützung der Fans holen will und diese zum Jubeln auffordert. Mit einer Corner Clothesline will sie treffen, aber Sasha ist schnell und wendig und huscht aus dem Weg, sodass die Demon Assassin mit dem Gesicht auf dem obersten Ringpolster einrastet. Banks drückt ihre Gegnerin in die Seile und beginnt mehrmals intensiv auf sie einzutreten, ehe der Ringrichter die Aktion unterbricht. Kurz lässt sie von Rosemary ab und bringt sie dann in die richtige Position. Den Kopf und die Beine ihrer Gegnerin legt sie auf das mittlerste Ringseil, um dann der Double Knee Stomp von der Frau mit den blauen Haaren. Sofort zieht sie die Demon Assassin in die Mitte des Rings und versucht sich an einem Cover 1..................2..............Kick Out! Das befriedigt Sasha offensichtlich gar nicht und sie schlägt auf ihre Gegnerin wiederholt ein - der Ringrichter muss dazwischen gehen und unterbricht die Aktion. Banks diskutiert mit dem Offiziellen, während Rosemary sich in die Seile flüchtet und einen Moment durchatmen zu können. Gerade als ihre Gegnerin auf sie zukommt scheint sie bereit zu sein. Roundhouse Kick von Rosemary! Banks geht aber nicht zu Boden, sondern die Demon Assassin schickt sie sofort mit einem Whip In in eine Ringecke. Es folgt eine Corner Clothesline mit viel Anlauf und dann setzt sie den Rope-Hung Figure 4 Necklock an!

[Bild: CUh0emf.png]

Byron Saxton: "Die beiden schenken sich absolut nichts! Aber jetzt hat Rosemary ihre Form wieder gefunden und es ist nur eine Frage der Zeit ehe sie den Sack zu macht.

Noelle Foley: "Es scheint so als hätte Sasha absolut keine Chance! Ich glaube, dass sie den Mund einfach zu voll genommen hat. Jetzt bekommt sie dafür die Quittung."

Der Ringrichter zählt sie an und schlussendlich muss Rosemary den Griff auch lösen. Sasha jappst nach Luft und scheint völlig überrumpelt zu sein. Die Demon Assassin steigt nun auf den Apron und dann auf das oberste Seil. Offensichtlich hat sie nun erst richtig Fahrt aufgenommen. Sie trifft Banks mit einem Diving Cross Body! Danach folgt sofort das Cover 1....................2................Kick Out! Sasha will sich noch nicht geschlagen geben und so langsam wird auch Rosemary ungeduldig. Sie blickt den Ringrichter an, der ihr immer wieder die Zahl zwei mit den Fingern zeigt. Dann reagiert sie und zieht Banks an den blauen Haaren nach oben. Sie hieft sie auf ihre Schultern und will einen Skyward Suplex zeigen, doch die Afroamerikanerin scheint schnell zu reagieren. Mit einigen schnellen Bewegungen schafft sie es den Suplex in einen DDT zu verwandeln und die Demon Assassin schlägt mit ihrem Kopf auf der Matte ein. Beide Frauen liegen nun nebeneinander und nur schwer kann sich Banks auf ihre Gegnerin legen, um ein Cover zu zeigen 1.................2..............Kick Out! Darüber sind auch die Fans verwundert und Sasha scheint am Rande der Verzweiflung zu sein. Beide Frauen versuchen wieder auf die Beine zu kommen und scheinen auch fast gleichzeitig zu stehen. Rosemary kommt auf ihre Gegnerin mit einem Kick zu, aber Banks fängt ihren Fuß auf und zwingt die Demon Assassin auf einem Bein zu hüpfen, dann lässt sie los, aber trifft im gleichen Moment mit einem Knee Lift Strike. Rosemary wirft die Arme nach oben und scheint ein bisschen ins Straucheln zu kommen. Auch Sasha scheint ordentlich in Mitleidenschaft gezogen wurden zu sein und kann sich gerade so auf den Beinen gehalten. Dennoch trifft sie mit einem Headscissors Takedown und schleudert damit ihre Gegnerin durch den Ring. Sofort nimmt Rosemary den Schwung mit steht wieder auf, um Sasha auch wieder anzugreifen. Gerade ist sie aber richtig in Fahrt und sie slidet durch die Beine der Demon Assassin, um dann hinter ihr zu stehen. Rosemary dreht sich herum und scheint kurz verwirrt zu sein. Banks nimmt die Hand ihrer Gegnerin und verkeilt ihre Finger darin ordentlich. Dann steigt sie über das mittlere auf das oberste Seil und zeigt einen Springboard Arm Drag! Wieder wird Rosemary durch den Ring gewirbelt und scheint dadurch kaum noch zu wissen, wo sie genau ist. Indes bringt sich die Afroamerikanerin in die richtige Position und scheint nur auf eine bestimmte Bewegung der ehemaligen Championesse zu warten. Sie rennt auf die Demon Assassin zu und diese hebt sie weit über ihre eigene Kopfhöhe. Dann folgt eine Pop Up Meteora und wieder findet sich Rosemary auf der Ringmatte wieder. Sasha lässt sich in die Seile fallen und möchte dann offensichtlich den Sack zu machen. Eine Basement Meteora folgt!

[Bild: UvRfjZQ.png]

Noelle Foley: "Das geht ganz, ganz, ganz böse auf den Nacken und wir haben Sasha eigentlich schon längst abgeschrieben. So schnell kann sich das Blatt wenden."

Johnny Curtis: "Ich glaube, dass die Geschwindigkeit Rosemary ein bisschen überrascht hat, dabei hat sie vorher doch genauso viel Tempo gemacht wie Sasha jetzt."

Banks bleibt gleich sitzen, um sofort ein Cover zu zeigen 1......................2...................Kick Out! Das darf doch nicht wahr sein! Wütend schlägt Sasha auf die Ringmatte und greift sich in den blauen Schopf. Mittlerweile atmen beide Frauen schwer und es scheint kaum feststellbar, wer dieses Match tatsächlich für sich entscheiden kann. Sasha kriecht zu ihrer Gegnerin und beide Frauen landen im Knien immer wieder Schläge gegen die jeweils andere, aber sie scheinen unendlich müde zu sein. Sie scheinen nichts besseres mehr zu haben als ihre bloßen Fäuste. Gerade als Rosemary einen Headlock ansetzen möchte und sich Banks nicht mehr wehren kann, passiert etwas merkwürdiges ...



Byron Saxton: "Ist das nicht ... Rosemarys eigene, alte Theme? Ich bin gerade ziemlich verwirrt. Ist da in der Regie irgendetwas falsch gelaufen? Kann das man jemand abstellen?"

Noelle Foley: "Ich glaube, dass wir nicht die einzigen sind, die sich über das hier wundern. Rosemary hat Sasha wieder losgelassen und scheint gespannt zu sein."

Es passiert einen Moment lang nichts - Rosemary starrt aber indes in Richtung der Rampe. Sie lässt Sasha dabei völlig außer Acht. Dann regt sich doch etwas! Elayna Black taucht auf der Rampe auf - und das nicht wie sie sonst so auftritt, sondern sie hat das gleiche Make-Up, was sonst Rosemary selbst vorbehallten ist. Wie selbstverständlich präsentiert sich das Küken auf der Stage und blickt dabei direkt in die Richtung der Demon Assassin. Diese kann ganz offensichtlich ihren Augen nicht trauen.

[Bild: p1cHGv3.png]

Rosemary erhebt sich und hält sich an den obersten Ringseilen fest, während sie in die Richtung der Frau blickt, die ihre Identität gestohlen hat. Das ist natürlich ein absolutes No-Go und scheint sie auch deutlich mehr zu faszinieren als das, was gerade im Ring vor sich geht. Sasha ist absolut aus ihrem Fokus gerutscht - sie starrt einfach nur ihrem Ebenbild auf der Stage entgegen, ohne etwas dagegen tun zu können. Dann taucht ihre eigentliche Gegnerin aber wieder im Geschehen auf. Sie stößt Rosemary gegen die Seile und nimmt dadurch Schwung, um ein Bridging Roll Up Cover zu zeigen 1.........................2.....................3!!!!!!

Here is your winner by pinfall: SASHA BANKS!

[Bild: rLlLtls.png]

[Bild: 1rskze.png]



Oh oh oh! Der Big Boss ist wieder da! Die Crowd jubelt, Commentary verstummt, denn wenn Shane auftaucht heißt es meist, dass Nägel mit Köpfen gemacht werden. Umsonst taucht der Chairman of c2c Wrestling nie auf und somit können wir uns auf eine besondere Nachricht einstellen!

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen, please welcome... the owner of c2c Wrestling.."

Zufrieden erscheint Shane O' Mac auf der Stage! Er zeigt seinen berühmten Shane O' Shuffle und tänzelt etwas, bevor er sich auf den Weg die Rampe hinunter macht. Dabei klatscht er mit dem einen oder anderen Fan ab.

Melissa Santos: "He is THE BEST.. IN THE WOOOOOOOOOOOOORLLLLLLLLLDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD!!..."

Grinsend nickt Shane zu Melissa Santos und erklimmt die Ringtreppe.

Melissa Santos: "SHAAAAAAAAAANE! MCMAHOOOOOOOOOOON!!"

Und auch im Ring gibt es einen Shane O' Shuffle, der, passenderweise, direkt vor Melissa Santos hält. Ebenfalls grinsend überreicht diese ihm ihr Mikrofon und der Chairman bedankt sich kurz bei der Ringsprecherin.

shane mcmahon: "Spooky. Spooky ist das Wort das mir zur heutigen Episode von c2c LIVE einfällt. Unser Halloween Special, 10 Matches, ein Titlematch und Samuel Shaw gegen Hiromu Takahashi in einem First Blood Main Event Match - was wollt ihr mehr?"

Zufrieden mit seinen Bookingentscheidungen hält Shane kurz inne ehe er weiterspricht. Diese Show hatte er wieder selbst zusammengestellt, da, momentan, irgendwie kein aktiver General Manager vorhanden ist. Oder?

shane mcmahon: "Also, ich möchte euch alle gar nicht lange auf die Folter spannen. Es geht um die General Manager Situation. Mrs. Rhodes ist nun schon einige Zeit nicht mehr zur Arbeit erschienen und Mr. Adam Cole hat sich als Rohrkepierer herausgestellt, der seine Macht missbraucht und amok läuft mit seinen Entscheidungen. Als hätte ich es nicht vorher gewusst, aber man will ja Vertrauen in seinen vermeindlichen "Anführer" des Lockerrooms setzen, nicht?"

Adam Cole:
Du denkst, du könntest den einfachen Weg wählen hm? Shane?

Wie aus Kanonenrohren schießend betritt der angesprochene „Anführer“ die Bühne. Sicherlich getroffen von den Worten seines Chefs, gleichzeitig aber mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein schießt er auf die Stage und blickt hoch in den Ring, begleitet von einem Pfeifkonzert der Fans. Jeder einzelne von ihnen hoffte sicherlich auf die anhaltende Suspendierung des mitunter streitsüchtigen Ex-Champs.

Adam Cole:
Du denkst, du könntest mich suspendieren und dann wäre alles gegessen, hm? Die Messe wäre gelesen? Ich bin ein Mann, der sich an Verträge und an sein Wort hält. Ich habe nur getan, was gut für diese Company ist, während du dich wieder auf die faule Haut legen konntest. Du bist 'n scheiß undankbarer Wichser, weißt du das? Aber keine Sorge, ich habe die Lösung für die General Manager Stelle.

Der Grinsen ins Gesicht gerissen und fast weiter als des Jokers stampft er die Treppe nach oben. Dieses Spiel ist noch nicht vorbei, will er schon mit seiner Mimik mitteilen. Und der Umschlag in seiner Hand verheißt nichts gutes. Der dreifache Champion zückt vereinzelte Seiten aus selbigem.

Adam Cole:
ICH BIN DEINE LÖSUNG! Denn du kannst mich gar nicht suspendieren. Weil ich nichts getan hätte, was gegen meinen Vertrag verstößt. Willst du das ich ihn für dich zitiere? Kein Problem - glücklicherweise hab ihn hier.

Jenes Dokument, welches er in der letzten Woche beim Stelldichein mit Sasha Banks suchte und zu seinem Glück fand.

Adam Cole:
"- Das Aufgabengebiet umfasst exekutive Aufgaben - hierzu zählen personelle und inhaltliche - insoweit sie schlüssig begründet sind. -" Willst du damit sagen, dass ich nix begründet hätte? Hm? Jede Entscheidung hatte seinen Grund. Soll ich weiter zitieren? "- Sofern keine Ausnahmesituation dargestellt wird, bleibt die Einstellung als General Manager unberührt. -" Gern geschehen, ich bin weiterhin deine Vertretung.

Grinsend schmeißt er das Blatt auf den Boden, während er seinem Vorgesetzten die Hand ausstreckt, wie man es so macht, als designierter Offizieller.



Ist es... sie ist es! Da ist Brandi Rhodes, live und in Farbe auf der Stage! Brandi Rhodes ist zurück und ihr umwerfendes und doch irgendwie hinterlistiges Lächeln auf den dunkelrot bemalten Lippen wird höchstens von ihrem anmutigen Kleid übertroffen.

-Brandi Rhodes-
"Well well well, Misssster Cole.."

[Bild: rhodestvkwj.jpg]

-Brandi Rhodes-
"Es ist doch wirklich ein Jammer, nun haben Sie mich so außerordentlich gut vertreten innerhalb meines nicht ganz freiwilligen Urlaubes und doch wird Ihre recht kurze Amtszeit als "tyrannisch" ad akta gelegt, nur um dann vergessen zu werden. Ich schätze einige Dinge auf der Welt sind einfach nicht fair, oder?"

Mit einem absolut überlegenen Blick, der nur so vor Selbstvertrauen strotzt, stolziert die wahre General Managerin die Rampe hinunter. Allerdings nur bis zur Mitte der selbigen.

-Brandi Rhodes-
"Aber das ist es ja nicht worum es hier geht, richtig? Damit könnten Sie sicher leben. Nein, man will Ihnen wortwörtlich den Geldhahn zudrehen und dafür sorgen, dass Sie für einige Zeit lang nicht arbeiten können. Mr. McMahon, als Ihr offizieller und rechtmäßiger General Manager befürworte ich das. Mr. Cole hat sich aufgeführt ein römischer Kaiser, der nach belieben Verträge terminiert und seine Macht dafür missbraucht, bei dem nächsten kleinen Flittchen zu landen, der er ein Titlematch zuschustern kann. Ich bin mir sicher, Miss Banks hätte bereits ein Championship Match, wären Sie nicht eingeschritten. Ich applaudiere, Mr. McMahon."

shane mcmahon: "Nun, Brandi.."

Schneidet Shane McMahon sie ab.

shane mcmahon: "Das ist.. eine Überraschung. Versteh mich nicht falsch, sie ist durchaus positiv, da ich mir keine Sorgen mehr um dein Wohl machen muss, dennoch muss ich wohl nicht weiter betonen, dass es auch ein Kündigungsgrund ist, sich unerklärt vom Arbeitsplatz zu entfernen und sich entfernt zu halten, über so einen langen Zeitraum."

-Brandi Rhodes-
"Natürlich. Aber hätten Sie etwas mehr Recherche betrieben, dann wüssten sie, dass ich meinen Urlaub, wie gesagt, unfreiwillig genommen habe."

Die Noch-Ehefrau von Cody Rhodes macht auf dem Absatz ihres Stöckelschuh kehrt und dort hat sich unbemerkt eine weitere Person eingefunden.

[Bild: shaw4ykjo.jpg]

-Brandi Rhodes-
"Samuel, würdest du dich bitte erklären?"

samuel.shaw: "Ich habe Bra.. Mrs. Rhodes ... mitgenommen. Einige mögen "entführt" sagen, aber ich sage, ich habe sie gerettet und beschützt. Beschützt vor der unsicheren und schlichtweg gefährlichen Arbeitssituation, hier bei coast 2 coast Wrestling."

Verschmitzt grinsend ergreift Brandi das Wort, worauf Shaws Mikrofon direkt gesenkt wird.

-Brandi Rhodes-
"Ich verzichte auf jegliche Strafverfolgung. Damit wäre dieses Thema geklärt, nicht, Mr. McMahon? Mister Cole? Ich bin wieder hier, bereit dazu mein Amt wieder aufzunehmen, von dem Samuel mich so unschön entfernt hat. Aber ich habe ihm das längst verziehen und er hat seine Fehler eingesehen. Wie sehen, ich hatte nicht wirklich eine Wahl in meinem Verschwinden. Und Sie wollen mich doch nicht für die Fehler eines anderen, in diesem Sinne Samuel, bestrafen und meiner Position in dieser Company berauben, richtig, Mr. McMahon? Wie sähe das denn aus..."

Adam Cole:
Ich denke, ich spreche im Interesse aller, wenn ich sage, dass wir uns freuen, dass du wohlauf bist Brandi, aber...

Zwiegespalten blickt er, der designierte Vertreter Brandis in ihrer Abwesenheit, vor allem in Richtung Shaws. Wer kennt sie nicht, die Reportagen über perfide Entführungen, die sich zu einer Liebschaft entwickeln. Grotesk, wie die beiden da stehen. Cole erhebt das Mikrofon ein weiteres Mal, um seinen Satz zu finalisieren.

Adam Cole:
Du bist offensichtlich noch nicht in der Verfassung rationale Entscheidungen zu treffen. Du bist noch geistig verwirrt durch die Entführung eines offensichtlichen Irren?! Jeder der zwei Meter weit schauen kann, erkennt das doch. Weißt du wie man diese Krankheit nennt, Brandi?! Stockholm Syndrom, dass macht dich nicht weniger krank, als deinen neuen Gespielen. Du brauchst Hilfe und Ruhe. Und während du dich erholst, sorge ich dafür, dass genau diese Arbeitssituation nicht mehr gefährlich sein wird. Weil ich mich um den gesamten Locker Room sorge. In dem Sinne, Shane...

Der Panama City Playboy dreht sich in Richtung des Bosses, der Blick ist entschlossen wie nie. Er hat das Heft des Handelns in der Hand, schließlich hat sich bis hierher nichts an seinem Vertrag geändert.

Adam Cole:
Mir ist es gleich, wie du entscheiden wirst, weil ich am längeren Hebel sitze, der Vertrag da, der sagt alles. Aber ich appelliere an deinen Sachverstand, schick diese Frau und ihren Peiniger nach Hause. Zeig der Welt, dass du Eier hast und wahre dein Gesicht. Der Laden hier war zu lang ein Irrenhaus, geführt durch die Rhodes Dynastie. Solltest du es nicht machen, übernehme ich das.

Und nun hat er sich Ärger eingehandelt. Samuel Shaw will losziehen und Cole in die Finger bekommen, doch der Arm von Brandi ist für ihn eine unüberwindbare Hürde.

-Brandi Rhodes-
"Nein. Noch nicht."

Ein abfälliger Blick ins Gesicht des Panama City Playboys seitens Brandi Rhodes und bevor Shane McMahon überhaupt entgegnen kann spricht sie wieder. Shane lehnt sich derweil wortwörtlich zurück. Ans Seil. Und beobachtet das Schauspiel interessiert. Unterdessen sind Shaws Augenbrauen heruntergezogen und er zieht sich den Handschuh fester an die Hand.

-Brandi Rhodes-
"Mister Cole, Sie können versichert sein dass mein Verstand scharf ist wie selten zuvor. Die Zeit bei meinem lieben Samuel war ein Segen. Natürlich, es war zuerst erschreckend. Aber die Ruhe. Das völlige Wegfallen von Verantwortung. Kein Telefon das klingelt, kein eMail Account der sich füllt und nicht am laufenden Band rotznäsige so-called "Superstars", die denken sie seien Gottes Geschenk an die Menschheit. Es war ein Segen, Mister Cole. Vielleicht sollten Sie einmal einen ähnlichen Urlaub machen. Vielleicht wäre es für Ihre geistige Gesundheit von Nöten, dass man sie von der Damenumkleide fernhält. Sie benebelt offensichtlich Ihren Verstand. Wie sonst kann es sein, dass sich jedes weibliche Wesen, das unter Vertrag steht, durch Sie Vorteile verschafft? Dr. Britt Baker... "DMD", richtig? Wichtig zu erwähnen. "La Muneca", Zelina Vega.. offensichtlich Miss Snoop Dogg persönlich. Ganz zu schweigen davon, dass Sie das bloße Konzept von Money in the Bank zerstört haben, indem Sie Tegan Nox Selbstvertrauen gebrochen haben, vor ihrem großen Match. Eine Entlassung zu Gunsten anderer Damen.. womöglich hat auch Paige Ihnen den Kopf verdreht, anders kann ich mir Ihre Hilfe dahingehend nicht erklären. Eine ABSOLUTE Ausnahmesituation, in meinen Augen. Nun, Karma hat Sie dann aber auch direkt gescholten, richtig? Noam Dar ist nun der Anführer der Company.."

Worte die mit Bedacht gewählt sind. Vor allem die letzten. Noam Dar zu erwähnen und ihn als Anführer zu bezeichnen, quasi zwei Dinge die Adam Cole eigentlich inne hatte, soll noch richtig Salz in die Wunde streuen.

samuel.shaw: "Adam."

Aber auch der Creepy Bastard steht noch immer an der Seite von Rhodes und auch sein Mikrofon hat er noch. Erwartungsvoll sieht Brandi zu ihm auf.

samuel.shaw: "Lass mich dir einen guten Rat geben, Kumpel.. du hattest eine schöne Zeit auf Mrs. Rhodes' Sessel, du hast geschaltet und gewaltet und du hast dir vermutlich von jeder der Huren, die hier angestellt sind, einen blasen lassen für kleinere Gefallen und auch größere. Du hattest einen netten Run. Doch dieser ist mit Mrs. Rhodes erscheinen hier und heute, offiziell, vorbei. Ich möchte dir raten die Macht friedlich zurückzugeben, denn als wir uns das letzte Mal sahen habe ich deinen 300 Pfund schweren Bodyguard ins Land der Träume geschickt... was denkst du könnte ich mit dir anstellen? Jederzeit. Ich beobachte dich schon eine ganze Weile, Adam. Meine Augen sind überall. Als du Mrs. Rhodes aus ihrem eigenen Büro verbannt und mir ihr Hab und Gut in einer Pappkiste in die Hand gedrückt hast, bist du in meinen Fokus geraten. Seitdem habe ich dich im Auge. Ich weiß wo du dich aufhälst. Wo du schläfst. Mit wem du schläfst. Ich weiß wann du am liebsten in das Gym gehst und wo du dich triffst, um Football zu sehen. Glaube mir, Kumpel, es gibt Dinge, gegen die man sich nicht erwehren kann. Die Übergabe des "Zepters", hier und heute, ist eine davon. So sicher wie dass morgen früh wieder die Sonne aufgeht."

Der Arm der angeheirateten Rhodes' senkt sich und symbolisiert Samuel Shaw dass er Brandis Erlaubnis hat, zuzuschlagen. Er hält das Mikrofon weiter am Mund und nähert sich langsam den Ring, ohne Cole je außer Acht zu lassen.

samuel.shaw: "Du hast deine Championship verloren. Du stehst kurz davor all die Macht zu verlieren, die dir so viele, süße Stunden beschert hat, in den letzten Wochen und Monaten. Aber dir geht es doch gut. Du lebst, du atmest. Du stehst dort als gesunder, junger Mann in der Blüte seines Lebens. Ich kann das ändern."

shane mcmahon: "Gentlemen.."

Bevor die Sache vor seinen Augen eskaliert erhebt Shane O' Mac abermals die Stimme.

shane mcmahon: "Brandi, pfeif' deinen Kampfhund zurück, ja?"

Mit weit aufgerissenen Augen beugt Shaw sich hinunter und legt sein Mikrofon auf dem Fußboden ab. Fein säuberlich, ordentlich und behutsam. Er macht sich bereit zuzuschlagen. Zuzubeißen wie der Kampfhund als der er gerade betitelt wurde.

shane mcmahon: "Die General Manager Situation bleibt also spannend.. ich verstehe euer beider Anrecht auf dieses Amt, doch Brandi, du warst nun wirklich eine lange Zeit verhindert und du, Adam, bei dir ist es wohl eine Frage für die Anwälte und Gerichte, die Wortwahl des Vertrages zu definieren. Ich denke ein Eilantrag dahingehend würde deiner Sache den Wind aus den Segeln nehmen und bin absolut bereit es darauf ankommen zu lassen. Wichtig zu erwähnen wäre wohl auch, dass Brandi den selben Wortlaut in ihrem Vertrag hat und dieser, unter Umständen, weiterhin gültig ist. Eine Ausnahmesituation festzustellen wäre wohl ebenfalls an den Richtern und Anwälten. Ich denke, die beste Lösung für c2c Wrestling, nicht für einen von euch zwei Parteien oder gar mir, wäre-"

Adam Cole:
Noam Dar ist ein Anführer? Noam Dar ist ein Scheiß Witz. Genauso wie deine Ansprüche Brandi. Ich - ICH! Habe dieses Unternehmen getragen für fast ein ganzes Jahr. Ich war länger Träger des Titels, als überhaupt jemand vor mir. Ich hab den Scheißtitel öfter verteidigt, als irgendjemand vor mir. Und als du weg warst, hab ich angefangen Stars zu formen. Jungle Boy, Chris Ridgeway, Candy Floss. Sie sind alle da, weil ich sie ins Boot geholt habe. Dieser Laden braucht vor allem eines. Authorität und Präsenz. Du warst nicht einmal zu sehen, bevor dich dieser Irre gekidnappt hat. Deine Führung war ein Nährboden für Leute wie Shaw. Und du Samuel, du denkst du könntest mir was anhaben, hm? Ich bin größer als das alles hier. Du kannst mir nicht einmal ein scheiß Haar krümmen. ~ Die Entlassungen ...

Der ehemalige Champ tritt auf der Stelle, während er sein Mikrofon vor dem Mund kreisen lässt. Empfindliche Worte, die ihn immer wieder treffen, aber die Gründe dafür, die hat er hinlänglich mit sich selbst diskutiert.

Adam Cole:
Die waren eine Business Entschidung. Aber das ist etwas, was du so nicht verstehst. Wie auch, du bist in deiner Position, weil du einen Nachnamen hast. Und den - den haste' dir auch nur erfickt. Ich werde - nächste Woche - wieder auf meinem Stuhl sitzen. Komme was wolle.

Cole donnert das Mikrofon zu Boden, während er durch die Seile ankündigt zu verschwinden.

-Brandi Rhodes-
"Oh, so sensibel und impulsiv.. keine Gepflogenheit für einen General Manager... Mr. McMahon, was ist nun?"

Das ist die Frage die wir uns wohl alle stellen, jetzt. Wer hat einen wirklich rechtmäßigen Anspruch auf diesen Titel? Den, des General Managers? Jeder schien gute Gründe zu haben, aber auch Gründe, die gegen sie sprechen. Eine Entscheidung muss her..

shane mcmahon: "Ich denke dieses Thema bedarf weiterer interner Besprechung. Ich werde schnellstmöglich eine Entscheidung bekanntgeben. Bis dahin verwalte ich selbst weiter das Tagesgeschehen. Wenn du mich nun entschuldigen würdest, Brandi. Samuel..."

samuel.shaw: "Auf Wiedersehen, Mr. McMahon."

Und auch dieser tritt durch die Seile nach draußen und genau wie Adam Cole vor ihm zieht er an dem Gespann um Shaw und Rhodes vorbei. Shaw folgt ihm dabei mit den Augen und lässt ihn nicht außer Acht. Wir schalten zurück zu den Kommentatoren.

[Bild: 2smkq2.png]

Szenenwechsel! Wir kehren noch nicht zum Ring zurück, sondern bleiben im hinteren Teil der Halle! Ein skurriles Duo springt dem Zuschauer sofort ins Auge...Kenny Omega und Guido! Der kleinwüchsige Mann, einst Begleiter von Sinn Bodhi, feierte in der vergangenen Woche überraschend sein Comeback in der c2c an der Seite des Cleaners...als Manager, als Berater, als Freund...als Aushalter für die ganzen Ideen und Einfälle des Canadian X! Der gemeinsame Einstand für die Zwei war nicht unzufriedenstellend...gleich Main Event und immerhin ein Draw gegen Bryan Danielson, der noch eine Woche zuvor um den World Heavyweight Title gekämpft hat. Kenny macht sich nichts daraus, dass es nicht ganz zum Sieg gereicht hat...er fühlt sich gut, hat neue Freundschaften geschlossen...und kann jederzeit abliefern, wenn es denn sein muss. Recht gechillt liegt er auf einer großen Kiste und hat die Arme hinter dem Kopf verschränkt. Das linke Bein ist angewinkel, während das rechte ausgestreckt ist. Guido hat es sich, keine zwei Meter daneben auf einer umgedrehten Holzschachtel bequem gemacht und tippt gerade fleißig auf seinem Smartphone herum...

Kenny Omega: Duuuhuuu? Hast du schon mal diese Holunder Limonda probiert, die es nun im Catering gibt?

Guido: Holunder Bionade?

Guido hebt seinen Kopf und sieht Kenny verwundert an. Das kommt jetzt recht plötzlich aus dem Nichts...und Guido weiß nicht so wirklich, was er mit der Info anfangen soll...

Kenny Omega: Jaaaa...Holunder! Sind so große, scwarz-rote Beeren. Sieht so aus, als hätte ein Fisch Verstopfung gehabt. Ich glaube, dass Esoteriker sich damit einreiben, um die Libido anzukurbeln...

Guido: Ok...das gibt es ein Kopfkino, was ich nicht mehr loswerde! Aber ich weiß, was Holunder ist. Wie kommst du jetzt darauf?

Kenny Omega: Naja...ich hab eben vorher gesehen, dass es nun beim Catering Holunder Limonade gibt. Sah ganz interessant aus...hat bestimmten einen außergewöhnlichen Geschmack!

Guido: Gut...willst du eine? Soll ich dir eine holen?

Kenny Omega: Nein, nein...mach dir keine Umstände! Ich habe auch nur laut nachgedacht!

Gut, damit ist das Thema dann wohl gegessen. Schulterzuckend lehnt sich Guido, der eigentlich schon aufstehen wollte, wieder zurück und nimmt erneut sein Handy in die Hände. Gerade er er den Bildschirm entsperren möchte...

Kenny Omega: Obwoh es mich jetzt ja schon wirklich, wirklich...wiiiirklich interessieren würde, wie diese Limonade schmeckt!

Seufzend steht Guido dann auf. Hat er es doch geahnt. So langsam kennt er den King of the Anywhere Match eben.

Guido: Jaaaa...ich geh ja schon und kauf dir eine! Ich wollte eh nochmal ein Eis!

Kenny Omega: Daaa-hanke...bist ein Schätzchen, mein Spätzchen!

Grummelnd tapst Guido davon, während Kenny grinsend an die Decke sieht. Hat doch wunderbar geklappt...er muss sich nicht rühren, wird bedient...kann ja eigentlich nur ein guter Tag heute werden! Oder?

? ? ?
"Fuuuuuuuuuck! Willst du mich verarschen? Was willst du hier?! Verpiss' dich und fass' mich nicht an!!"


Geschrei - das ist das einzige, was man nun außerhalb der Kabine von Omega hören kann - ein schwerer irischer Akzent mit weiblicher Stimme ist zu vernehmen und tatsächlich kann man sich dadurch schon fast genau denken, um wen es sich da tatsächlich handelt. Es gibt ein Handgemenge, was man lediglich erahnen kann, denn das Gepolter und der Lärm sprechen für sich, dann wird jemand gegen die Tür des Kanadiers gestoßen - und das so fest, dass eben diese aufspringt und Preis gibt, dass der Gestoßene eben jener Guido ist, der Kenny eigentlich eine schmackhafte Limonade holen sollte. Nicht hier und auch nicht jetzt. Jemand verhindert eben dieses und während man vielleicht vermuten möchte, dass es jemand ist, der einfach kleinwüchsige Menschen nicht leiden kann, offenbart der Angreifer beziehungsweise die Angreiferin dann entsprechend ihr Gesicht. Guido ist ungemütlich und unsanft mit dem Hinterkopf in der Stahltür eingeschlagen und dann weiter in den Raum gepurzelt. Vielleicht hätte man dabei schmunzeln wollen, da es tatsächlich ein bisschen witzig aussah, aber die Schmerzen des Mannes sind eindeutig. Guido wurde offensichtlich überrascht und hatte keine Chance sich zu wehren. Dann tritt jemand ein. In Wrestlingstiefeln und schon mit der Lederjacke übergestreift ist es keine Geringere als die ehemalige Women's Championesse Becky Lynch. Wütend sieht sie aus. Man kann sie fast schon ein bisschen knurren hören. Grummelig ist sie aber auf jeden Fall - verständlich, denn die gedankliche Verbindung zu Guido ist ungebrochen.

[Bild: 5itk21.jpg]

Becky Lynch
"Du kannst froh sein, dass ich dich nicht gleich zerquetsch habe wie die beschissen eklige Schmalzfliege, die du tatsächlich bist. Du fucking Hurensohn."


Lynch stemmt die Hände in die Hüften und ihr Blick verfinstert sich noch ein weiteres Mal es scheint so als würde sie sich selbst noch zurückhalten können - wenn das aber schon das Zurückhalten der Irin ist, dann will man eigentlich nicht wissen, was genau das Gegenteil davon ist. Becky start den sich windenden Mann auf dem Boden an und erst nach wenigen Sekunden blickt sie zur Seite. Fast schon erschreckt sich der Rotschopf - nicht, weil sie auf den Kanadier getroffen ist, sondern weil Guido eben aus dieser Kabine gekommen ist. Und tatsächlich wollte der Rotschopf ihren alten Freund auch besuchen, aber aufgrund der Tatsache, dass eben jener Kleinwüchsiger hier herausgeschossen kam, ist sie davon ausgegangen, dass Omega in einen der beiden Nachbarkabinen untergebracht wäre - das Schild wurde nur versehentlich falsch angebracht wurden. Für eine Sekunde scheint sie dann aber auch verwirrt zu sein. Offensichtlich kann sie nicht verstehen, was der Zusammenhang dieser Situation sein soll. Ihr Blick bleibt fragend auf Kenny kleben.

Becky Lynch
"Fuck, Kenny? Ich - ich bin verwirrt."


Kenny Omega: Was zum...?

Soviel dazu, dass der heutige Tag doch nur "gut" werden kann! Zunächst hat er sich beim Gepolter nichts gedacht...solche Begebenheiten sind in einer Wrestling Liga beileibe nichts Neus. Als aber der arme Guido zurück in die Kabine geworfen wird, richtet sich Kenny kerzengerade auf. Das folgende Szenario läuft wie ein Film vor seinen Augen ab...und es bedarf langwieriger Sekunden bis die Best Bout Machine begreift, dass das hier Realität ist. Irgendwie muss Guido an Becky geraten sein...und die Irin hat es schnell eskalieren lassen. Hastig springt Omega auf und eilt zu seinem kleinen Freund, den es schwer zu erwischt haben scheint. Gut, dass Lynch durch die Anwesenheit des Kanadiers abgelenkt ist, dass sie erst einmal von Guido ablässt...

Guido: A-au...i-ich wollte doch nichts Böses. Ich bin versehentlich gegen sie gelaufen. Und...naja, sie hat mich halt gleich nervös gemacht und da hab ich etwas zu laut geatmet...dann...dann ist sie auf mich losgegangen...

Der kleine Mann scheint durchaus Schmerzen zu haben. Kein Wunder eigentlich...zum einen ist er durch seine geringe Körpergröße nicht ganz so geschützt wie ein Kenny Omega...und ein trainierter Wrestler ist er eben so wenig. Beruhigend tätschelt der Canadian X seinem Buddy auf den Kopf und wirft Lynch kurz einen Blick zu, der soviel aussagt wie "War das nötig?". Aber zur Irin kommt er gleich...erst Guido versorgen...

Kenny Omega: Wie sieht es aus? Schaffst du es alleine bis zum Doc?

Guido: J-j-ja...i-ich denke schon!

Vorsichtig hilt der Cleaner ihm auf die Beine. So lange Becky hier ist, ist er eher nicht sicher. Und so sehr er sich um Guido sorgt...Lynch will er nicht einfach so wegschicken. Zumindest wirkt es auf ihn, als hätte sie den Master of the Dark Hadou bewusst aufsuchen wollen. Nach der letzten Woche überrascht es Kenny. Daher möchte er zumindest wissen, was die Irin hier will.

Kenny Omega: Dann geh ins Arztzimmer und lass dich behandeln. Und vor allem...bleib dort, bis ich dich wieder hole!

Nickend hält sich Guido den schmerzenden Kopf. Mit einem ängstlichen Blick huscht er an Lynch vorbei, die ihn gewähren lässt. Wankend, aber dennoch einigermaßen sicher laufend verlässt er die Kabine. Kenny hofft nur, dass er es schafft...oder sich zumindest jemand um Guido kümmert, sollte dieser kollabieren. Aber nun zur Rothaarigen. Ohne diesen kleinen Zwischenfall wäre er erfreut, seine ehemalige United Empire Gefährtin zu sehen. Eigentlich hatte er schon damit gerechnet, dass Becky ihn erst einmal nicht mehr sehen möchte. Doch wegen Guido ist sicher ein wenig verstimmt...aber er kann es Lynch nicht spüren lassen. Er versucht es...aber wirklich wütend kann er nicht auf sie sein...

Kenny Omega: Der arme Kerl tut doch keinem etwas. Musste das wirklich sein? Nuuuun gut...aber...was willst du eigentlich hier?

Becky Lynch
"Ja, fuck! Das musste sein. Perverser kleiner Bastard. Wer mir mich anfassen will, bekommt eine Schelle, damit er wieder klar kommt."


Wahrscheinlich wird dieses Situation eh nicht aufgeklärt. Warum? Man weiß eben nicht, was genau passiert ist und warum bei Lynch die Sicherungen durchgebrannt sind. Das kann einmal so gewesen sein, weil er tatsächlich versucht hat Becky auf irgendeine Art und Weise zu belästigen oder weil die Irin gedacht hat, dass er das tun würde - und Vorsicht ist besser als Nachsicht oder so ähnlich. Tatsächlich kann man wohl sagen, dass beide Beteiligten sicherlich nicht unschuldig an der Situation gewesen sind und Guido halt einfach gegen Lynch den Kürzeren gezogen hat. Bei seiner Körpergröße sicherlich auch nichts ungewöhnliches, denn die Irin ist bekannt dafür, dass sie nicht zimperlich ist und wenn nötig eben auch das ein oder andere Mal zupackt. Becky sieht Guido noch einmal nach, schließt dann die Tür und tritt ein bisschen weiter in den Raum hinein. Im Gegensatz zu der Situation von gerade eben scheint Lynch nun deutlich nervöser gegenüber Kenny zu sein. Sie vermeidet den Blickkontakt und spielt mit ihren Fingern hin und her. Letzte Woche haben die beiden ein für alle Male geklärt. warum sich die Irin so verhält und irgendwie schien das auch verständlich, aber schlussendlich sind sie nicht zu einem abschließenden gemeinschaftlichen Nenner gekommen.

Becky Lynch
"Was ich will? Ja ... naja ... ich wollte eigentlich nur fragen ... nach deinem Match letzte Woche gegen Danielson ... wie es dir geht?"


Das ist tatsächlich wohl eine freundschaftliche Geste von der Irin. Wenn man nämlich gezielt auf jemanden zu geht und fragt wie der sich nach einem wichtigen Match fühlt, dann liegt einem schon etwas an dem anderen. Sicherlich würde er sich nicht so gerädert fühlen wie nach dem Brand beim letzten Mal, aber dennoch war dieses Draw kein gewöhnliches Draw. Beide Männer haben das beste aus dem jeweils anderen und sich selbst herausgeholt - und dennoch hat es nicht für einen klaren Sieg gereicht. Wahrscheinlich aber wird das nicht das letzte Mal sein, dass diese beiden Männer zusammen im Ring stehen. Tatsächlich wäre es Becky wahrscheinlich auch völlig egal gewesen, wenn es jemand anderes wäre, der gegen Kenny gekämpft hätte - sie wollte ihn einfach nur besuchen und deshalb ist das Match wohl das einfachste, auf das sich Becky beziehen kann. Immer noch versucht sie seinem Blick gekonnt auszuweichen.

Becky Lynch
"War ein gutes Match. Danielson hätte verlieren müssen, der fucking Wahnsinnige."


Kenny Omega: Öhm...wie...wie es mir geht?

Ok...Kenny braucht kurz einen Moment und wirkt sprachlos...das will was heißen! Mit dieser Frage hätte er nicht unbedingt gerechnet...vor allem nicht, nachdem sie im kleinen Unfrieden auseinander gegangen waren. Hinzu kommt, dass das nur bedingt zur derzeitigen Attitüde der Irin passt...vor allem noch mit dieser nervösen Ausstrahlung. Gerade das ist, was Kenny hier wieder Hoffnung gibt...Hoffnung auf eine gemeinsame Freundschaft. Er scheint damit gesegnet zu sein, einen gewissen Zugang zu Becky zu haben. Man darf ja nicht vergessen, dass sie neben Neville die Einzige war, die sich nach der Feuerattacke nach seinem Wohlergehen erkundigt hat. Jetzt ist sie wieder da...von sich aus! Sanft lächelnd verschränkt der die Arme hinter seinem Rücken...

Kenny Omega: Nun...ich bin erst einmal sehr froh, dass ich wieder im Ring stehen kann...und mein Körper keine Zicken macht. Nach meiner ganzen Nackengeschichte und dem unsanften Ende letzte Woche ist das gar nicht mal so selbstverständlich. Daher...hey, will mich nicht beklagen! Hat Spaß gemacht, mich wieder mit einem Verrückten messen zu dürfen. Und wegen dem Religions Liebhaber mach ich mir keinen Kopf...ich hab ihm ein paar ordentliche Hiebe verpasst. Das nächste Mal bekommt er wieder die volle 100%ige Cleaner Power ab...

Dass es gegen Bryan Danielson nur zu einem Draw gereicht hat, stört den King of the Anywhere Match absolut nicht. Klar wäre ein Sieg zum Comeback nett gewesen...aber das ist in seinem Leben nicht mehr das Allerwichtigste. Die Destiny Flower überlegt nochmal etwas zu Guido zu sagen...lässt es aber doch bleiben. Das würde gerade auch eher nichts bringen. Je nachdem wie es sich entwickelt. könnte er es noch zu einem späteren Zeitpunkt ansprechen.

Kenny Omega: Aber nett, dass du fragst? Und...und wie geht es dir soweit? Später hast ja immerhin noch ein Match gegen Shotzi...

Becky Lynch
"Joa, geht soweit. Mein Gesicht haben die in der Maske sogar wieder ein bisschen hinbekommen, sodass man diese beschissenen Flecken von vor zwei Wochen nicht mehr sieht. Geht als klar soweit. Jetzt verstehe ich auch, wie fucking Alexa Bliss es schafft immer gut auszusehen. Der klatschen die einfach ein Kilo Make Up in die Fresse."


Natürlich kann sich Becky einen Hieb in die Richtung eines Mitgliedes der Gruppe Frauen, die sie am meisten hasst, nicht verkneifen. Und dabei redet sie nicht einmal vom Vicious Circle, denn Bea Priestley empfindet sie nicht als schlimm für das Female Roster der c2c - es geht um die Frauen, die hierher gekommen sind, weil sie gut aussehen und neben Paige gehört sicherlich auch Alexa Bliss zu den absoluten Musterbeispielen dieser Frauen. Ein hübsches Gesicht, auch ein netter Körper - aber eben nichts weiter dahinter. So etwas stört die Irin ja bekannter Weise und sie macht da auch nur selten irgendwelche Ausnahmen - nein, eigentlich gar nicht. Schließlich braucht sie keine Freundinnen in dieser Promotion. Mit Shotzi Blackheart hätte sie sich wahrscheinlich gut verstehen können, aber auch das sollte irgendwie nicht sein. Die beiden sollten sich einfach nicht verstehen - und doch sind sie sich ähnlicher als es ihnen vielleicht lieb ist. Das Match heute Abend wird aber auch ein Fest für die Fans werden, denn man kann davon ausgehen, dass sich die beiden kein bisschen zurückhalten werden und nachdem sie beim Special jeweils in wirklich beinharten Matches standen, scheint es nun lediglich eine Fortsetzung dessen zu sein. Sie scheinen einmal Blut geleckt zu haben und können sich nun nicht mehr zurück halten. Becky nimmt Platz und man kann ihr dabei anmerken, dass diese Begegnung für sie einfach ziemlich unangenehm ist. Dabei hat sie diese doch selbst heraufbeschworen.

Becky Lynch
"Wenn du Hilfe brauchst, um den fucking Bastard eins reinzuwürgen, dann kannst du auf mich zählen, das weißt du hoffentlich."


Becky lacht auf und meint damit wohl Danielson. Dass die Irin definitiv nicht zimperlich ist, hat sie bereits mehrmals bewiesen. Dementsprechend kann Kenny das sicherlich auch für bare Münze nehmen. Ob er Danielson aber hinterrücks attackieren würde, steht auf einem anderen Blatt Papier. Für sie wäre das aber wahrscheinlich ein netter Zeitvertreib sein. Das Match heute Abend aber gegen Blackheart wird nicht einfach werden und das weiß die Irin auch ziemlich genau. Man sollte die Grünhaarige niemals unterschätzen und besser mit allem rechnen, was das Trickbuch so hergibt. Außerdem läuft sie Gefahr, dass nächste Woche Make Up wieder nicht ausreichen wird, um ihre Kampfwunden zu verbergen. Der Rotschopf sieht wieder zu Omega.

Becky Lynch
"Shotzi versus Becky. Das wird ein Fest, ich sag's dir. Wenn Shotzi nicht mit diesen Bitches abhängen würde, dann wären wir sicherlich fucking Besties."


Kenny Omega: Oh, ich glaube dass ihr durchaus miteinander können würdet...aber naja, es ist eben wie es ist...

Mit Aussagen, die gegen Shotzi und Oblivion direkt schießen werden, hält sich der Cleaner ein wenig zurück. Shotzi mag er und Rosemary würde er definitiv als Freundin bezeichen. Mit Liv hatte er noch nicht viel am Hut...aber gegen sie hat er nichts. Dennoch wird er es sich verbieten Becky hier wortwörtlich in den Rücken zuu fallen. Das würde diese zarten Annäherungsversuche gleich wieder zunichte machen.

Kenny Omega: So wie ich das mitbekommen habe, hat Danielson wohl so etwas wie eine Sinneskrise...der wird mir so schnell wohl nicht auf die Nerven gehen. Uuuund selbst wenn doch...du kennst mich, ich kann sehr gut zurück nerven! Aber danke für das Angebot...gibt andere sonderbare Gestalten hier, bei denen ich doch sehr gerne auf dich zurückgreifen werde...

Langsam ist er auf Lynch zugegangen, bis er mit Armlänge Abstand neben ihr steht. Ungewiss, ob er sie kurz berühren soll, hadert er. Da erkennt sich der Cleaner selbst nicht mehr...dass er sich soviele Gedanken macht und dreifach überlegt, wie der nächste kleine Schritt bei der Rothaarigen ankommen könnte. Sonst werden solche Befürchtungen einfach ausgeschaltet, damit die Umwelt die volle Dröhnung Kenny Omega abbekommen kann. Aber um es nochmal zu sagen...die Irin hat eben nach wie vor einen besonderen Platz in seinem Herzen. Und so nah wie jetzt waren sie sich ewig nicht mehr. Langsam streckt er seine Hand aus und berührt Becky kurz an der Schulter...aber zieht sie eben auch schnell wieder weg. Nur nicht übertreiben!

Kenny Omega: Nuuun...solltest du heute Shotzi siegreich in das nächste Erdloch gestampft haben...schon was vor nach der Show? Hab gehört, dass es hier ganz in der Nähe ein Pub geben soll. Wir könnten ja ein wenig die Leute aufmischen...

Der Versuch locker und entspannt zu wirken klappt nur bedingt. Ein wenig verkrampft sieht sein Lächeln schon aus. Aber warum nicht fragen? Wenn sie schon extra zu ihm kommt...

Becky Lynch
"FUUUUCK! JA!"


Die Irin scheint das schon fast herauszuschreien - das muss man ihr natürlich nicht zwei Mal sagen. Wenn sie zusammen mit Kenny unterwegs ist, dann haben die beiden eigentlich immer Spaß. Man erinnere sich an den Abend vor einigen Wochen, andem beide ihr Gedächtnis verloren haben und stundenlang unterwegs waren. Ob ihnen dann wieder so ein Abend bevor steht oder ob sie es schaffen, dieses Mal nicht einfach zu übertreiben? Tatsächlich ziemlich schwierig bei den beiden. Offensichtlich stiften sie sich gegenseitig nur zu gern an und gehen zusammen auch in einer derartigen Lokalität auf. Sie sind ein gutes Team zusammen und außerdem kann man wohl daran erkennen, dass ihre Freundschaft noch lang nicht erloschen ist - ganz im Gegenteil. Betrunkene und Kinder sagen immer die Wahrheit und genau das kann man bei beiden wörtlich nehmen. Wenn man es genau nimmt, dann ist Becky wohl die Betrunkene und Kenny das ewige Kind - und das ist für den jeweiligen sicherlich nicht einmal böse gemeint. Die Irin scheint sogar ein bisschen ausgelassen. Sie umarmt den Kanadier und beweist ihm damit, dass seine Scheu eigentlich gar nicht sein muss.

Becky Lynch
"Erst Shotzi klatschen und dann ein paar Idioten in einem Pub und dabei Bier - Bier - Bier!!!"


Becky scheint ihn gar nicht mehr loslassen zu wollen, was sicherlich auch daran liegt, dass sie sonst eigentlich keinerlei Freunde in dieser Promotion hat. Eigentlich ist Kenny auch der einzige, an dem der Irin irgendwas liegt.

Kenny Omega: Ich mage es, wie du Bier sagst...Bier, Bier, Bier...Nachtleben...wiiiiir ko-hommen...

Die plötzliche Umarmung macht den Cleaner ganz perplex. Langsam entspannt er sich aber wieder und schlingt seinerseits seine Arme um die Irin. Das fühlt sich wirklich sehr gut an...er merkt, wie ihm das gefehlt hat. Zu schade, dass Lynch noch ein Match bestreiten muss...am liebsten würde er sie gar nicht mehr loslassen. Aber ein paar Minuten will er das schon noch genießen. Um Guido macht er sich da keinen Kopf...den wird er heute abend schon irgendwie unterbekommen. Kenny ist einfach nur glücklich, dass er seine beste Freundin offenbar wieder bei sich hat.

Noelle Foley: "Ein wenig perplex bin ich jetzt schon...Becky Lynch umarmt jemanden? Dass wir das nochmal erleben dürfen!"

Byron Saxton: "Das zeigt, dass Kenny ihr noch wichtig ist und ihr an der Freundschaft auf jeden Fall einiges liegt. Bin mal gespannt, wie es bei den Beiden weitergeht."

Johnny Curtis: "Kenny muss mir mal den Trick verraten, wie er an solche Mädels rankommt...ist schon eine Kunst!"

[Bild: 1rskze.png]

Als wieder in den Backstagebereich geschaltet wird, sehen wir das vertraute Bild einer geschäftigen Meute von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die eine Wrestlingshow dieser Größe nicht existieren könnte. Der stetige Strom von Menschen in der schwarzen Kleidung der Road-Crew wird aber jäh gestört, als sich eine Gestalt in einem mitternachtsschwarzen Kleid und mit geschminktem Gesicht ihren Weg durch die Menge bahnt. Zu anderen Anlässen haben wir Rosemary des Öfteren verträumt durch die Gänge streifen sehen, doch diesmal scheint sie ein konkretes Ziel zu haben. Dieser Umstand lässt die Menschen um sie herum nur noch schneller beiseite hechten, denn eine fokussierte Rosemary kann gefährlich werden, wenn sich jemand zwischen sie und ihr Ziel stellt. Derart frei von Hindernissen kommt die Demon Assassin recht schnell in einen Teil der Arena, in dem weitaus weniger Betrieb herrscht. Nur einige Kisten stehen hier verstaut, die vermutlich Gerätschaften zum Auf- und Abbau des Sets beinhalten; Dinge, die derzeit nicht benötigt werden, weshalb in diesem Bereich der Halle derzeit so ziemlich tote Hose herrscht. Dennoch ist Rosie sicherlich nicht zufällig hier, denn mit ihren hellen grünen Augen sucht sie die Umgebung systematisch nach etwas ab, von dem sie sehr genau weiß, dass es da ist.

Rosemary: Candy?

Kommt es zaghaft über ihre Lippen.

Rosemary: Hier ist Rosie. Magst du rauskommen und mi tuns reden?

Es ist eine gewagte These von der Kanadierin das sich Candy genau hier aufhalten könnte. Anhand ihres zuletzt an den Tag gelegten Verhaltens jedoch nicht undenkbar. Mrs. Floss wollte so wenig wie möglich auffallen und solche kleinen Schlupflöcher sind ideal dafür. Aus einer kleinen Ecke hat man bis vor kurzem ein etwas gedämpftes Gebrabbel gehört, das nun beim Einsatz von Rosies Stimme verstummt ist. Äußerst langsam kommt dann hinter eine der Kisten dann der Ansatz von pinken Haar hervorgelugt. Candy Floss folgt in ihrer Gesamtstatur nur wenig später und sieht perplex in Richtung Rosemary.

Candy Floss:
"Oh...Rosie.. Du bist es!"

Meint sie dann, wobei ein zaghaftes Lächeln über ihre Lippen kommt. Auf der Kiste vor Candy liegt ein schneeweißes Bettlaken, das man in einer Szenerie zuvor schon bei ihr gesehen hat. In ihrer Verkleidung als Gespenst hat sie Bret Hart und dessen Schützling Shantelle Taylor einen kleinen Schrecken eingejagt. Die gemeinsame Promo des Damenteams war anhand Taylors Handicap ein klein wenig schwierig gewesen. Mit der Zeit hat Candy es aber für ihre Verhältnisse ganz gut hinbekommen den Standpunkt der beiden Damen klar zu machen. Wer weiß? Vielleicht wäre der Tag Team Titel von den Damen, der aktuell gemunkelt wird, ja wirklich eine Option für Floss? Etwas peinlich berührt, das Rosie sie anscheinend bei einem Selbstgespräch erwischt hat, tippt die Britin vor sich auf eine Kiste.

Candy Floss:
"Ich.. also.. Ich wollte mich noch einmal entschuldigen.. Für mein Verhalten das letzte Mal!"

Beschämt fährt sich die Pink Lady etwas über den Hinterkopf und neigt ihren Kopf auch etwas zur Seite. So im Nachhinein tut es ihr Leid das sie Rosie so abrupt abgewürgt hatte.. Und irgendwie ist sie ihr auch eine Erklärung schuldig.

Rosie nähert sich vorsichtig, als befürchte sie, Candy durch zu rasche Bewegungen zu verscheuchen. Als die pinkhaarige Dame dann auf die Kiste vor sich tippt, hockt sich Rosie dorthin und schaut Candy einen Moment nur an.

Rosemary: Wir haben uns Sorgen gemacht.

Zaghaft und leise spricht Rosie diese Worte aus und scheint sehr genau abzuwägen, was sie sagen soll.

Rosemary: Wir… wollen nicht neugierig sein, weil… weil wenn du nicht darüber reden willst, dann musst du nicht, aber… aber vielleicht magst du uns sagen, warum du gegangen bist? Also… damals und… und letztens.

Schüchtern schaut Rosie Candy an und man merkt ihr an, dass sie die Zuckerfrau, wie Floss in Rosiesprache heißt, am liebsten umarmen würde, jedoch nicht zu forsch sein will.

Rosemary: Und du musst dich gar nicht entschuldigen, weil wir gar nicht böse auf dich sind.

Für einen kurzen Moment schweigt die Pinkhaarige die sich mittlerweile neben Rosemary auf die Kiste gesetzt hat. Ihr Therapeut hat sie gewarnt das ihre Umgebung irgendwann Fragen stellen wird.. Gerade die Personen die ihr nahe standen, werden wissen wollen was geschehen ist. Candy zögert etwas und legt die Hände in ihren Schoß. Man sieht ein Schlucken in ihrer Kehle und nur sehr schwerfällig findet sie einen Ansatz.

Candy Floss:
"Ich.. Ich.. Also.. Du weißt ja das meine Mama.. gestorben ist. Deshalb war ich ja vorher schon eine Weile weg gewesen. Und als ich dann den Titel gewonnen hatte da... Keine Ahnung. Am ersten Tag habe ich mich noch super gefühlt.. Und am nächsten war alles so furchtbar schnell und unerträglich.."

Der Titelgewinn von Candy Floss hat sie die erste Zeit wirklich beflügelt. Hatte sie am Anfang eine regelrechte Niederlagenstrecke, machte sie diese an einem Abend komplett weg. Es sollte alles viel besser werden.. Wurde es aber letztendlich nicht. Nervös wippt Floss mit den Beinen hin und her, während ihr Blick kein einziges Mal zu Rosemary geht.

Candy Floss:
"Ich.. hatte diesen innerlichen Druck, weißt du? Und er wurde von Tag zu Tag stärker.. Mir ging es immer schlechter und ich war einfach nicht mehr die fröhliche Person von vorher. All die schlechten Erinnerungen haben mich aufgefressen.. Noam Dar.. Das Toni böse wurde.. Diese dumme Party bei El Phantasmo wo ich anscheinend missbraucht wurde.. Und dann noch meine Mum.. Es hat sich alles angefangen wie ein Karrusell zu drehen. Schneller, schneller und immer schneller, bis ich es nicht mehr ausgehalten habe.."

Es ist schockierend das eine so bunte Frau wie Candy anscheinend mit so immensen psyichischen Komplexen zu kämpfen hatte. Sie hatte in c2c wirklich kein Glück.. Andere machen nach diesen Rückschlägen einfach weiter. Aber Candy war zu schwach für all das gewesen. Um es kurz zu machen - sie bekam Depressionen. Zwar sagt sie es nicht ganz so deutlich, aber allein die Ausführung sollte reichen. Sie faltet ihre Hände ineinander, wobei ihr Kopf nach vorne kippt. Ein ganz leichtes Schluchzen ist zu hören.

Candy Floss:
"Ich.. konnte nicht einmal mehr aus dem Hotelzimmer raus ohne Panikattacken zu bekommen. Aus Angst das irgendwo Journalisten stehen und mir Fragen stellen.. Das ich irgendeinem Kollegen begegne.. Es war schrecklich! Also habe ich Shane McMahon angerufen und ihn gebeten mich pausieren zu lassen - für unbestimmte Zeit. Danach habe ich angefangen Therapie zu machen.. Oder eher wollte ich es. Wenn ich die ersten Sitzungen auch wahrgenommen hätte.. Irgendwann stand Mr.Eversdale einfach for meiner Tür. Wenn ich es nicht zu ihm schaffe, würde er auf mich zukommen.."

Zum Glück hat die Britin da einen echten Glücksgriff geangelt um sich selbst zu rehabilitieren. Bestimmend wischt sie sich die Tränen beiseite, schnief einmal kurz aus.

Candy Floss:
"Ich habe mich verkleidet.. Weil ich Angst hatte dir zu begegnen.. Oder sonst wem. Das ihr Fragen stellt und meine ganzen Fortschritte umsonst waren.. Und als ich dann diese Mitarbeiter gehört habe.. Da.. Da hat sich wie ein Schalter umgelegt. Mir wurde schlecht, ich bekam Herzrasen und es war wieder alles so schlimm wie am Anfang.."

Als Candy über ihre verstorbene Mutter spricht, nimmt Rosie reflexartig ihre Hand und schaut traurig zu Boden. Dann aber spricht Candy über die Party und den Missbrauch und sofort tritt ein gefährlicher Ausdruck auf das Gesicht der Demon Assassin. Offensichtlich war ihr diese Tatsache nicht bewusst, andernfalls wäre damals wohl Blut geflossen. Als Candy dann ihre Erklärung beendet hat, rutscht Rosie ein Stück näher an sie heran.

Rosemary: Wir können dich verstehen. Schlimme, schlimme Sachen das alles. Weißt du, wir glauben, dass du sehr mutig bist. Viele wären einfach für immer weg geblieben aber nicht Candy. Nicht die Zuckerfrau.

Ein zaghaftes Lächeln huscht über Rosies Gesicht und sie drückt Candys Hand noch etwas fester. Dann legt sie den Kopf schief und setzt eine neugierige Miene auf.

Rosemary: Dieses Eversdalemännlein... wer ist das?

Irgendwo hat Rosemary schon Recht das sich Candy nicht unterbuttern lässt. Anscheinend steckt noch so viel positive Energie in ihr, das sie es geschafft hat zurückzukehren. Chris Bey hat da auch einen kleinen Anteil dazu beigetragen. Dafür wird sich die Britin auch noch revanchieren. Sie weiß zwar noch nicht genau wie, aber sie wird sich etwas schönes einfallen lassen. Ein klein wenig schüchtern lächelt sie Rosie an und drückt ihre Hand.

Candy Floss:
"Er ist.. Mein Therapeut. Ein Coach sozusagen. Als er in meinem Alter war, hat er ähnliche Rückschläge erlebt und konnte sich ganz gut in meine Situation hineinversetzen. Er hat mich auch ermutigt wieder herzukommen. Laut ihm solle man daran festhalten, was man liebt. Ich weiß das ich sehr viel mitgemacht habe und auch nicht immer die beste Leistung erbracht habe.. Aber.. Ich mag die Menschen auf den Sitzplätzen ausserhalb sehr!"

Nach wie vor ist Candy sehr Fan bezogen. Sie liebt die Menschen im Publikum einfach für ihre offene Art sie zu motivieren. In den Augen anderer Damen und Herren sind sie Abschaum und widerlich - in Candys Augen sind sie eine Offenbarung. Bereits seit ihrem ersten Tag haben sie die Pinkhaarige herzlich empfangen und genau jetzt jubeln sie ihr auch zu. Nur schade das sie es nicht hören kann..

Candy Floss:
".. D-Dich mag ich natürlich auch! Aber.. leider bist auch nur du irgendwie geblieben, die mich mag. Alle anderen.. sind irgendwie weggegangen oder haben sich so verändert das ich sie nicht mehr wiedererkannt habe."

Ein trauriger Schleier legt sich über die Augen der Pink Lady als sie an die anderen Superstars denkt. Velveteen Dream hat sich nur über sie lustig gemacht und vorgeführt.. Toni Storm war von einem Tag auf den nächsten unausstehlich.. Und Austin Theory? Der ist auch nicht mehr der nette Sunnyboy von nebenan. Einzig und allein Rosemary blieb so wie Candy sie kennenlernte, was eine Welle der Erleichterung in ihr hervorruft. Diese ist so groß, das sie diese spontan umarmt.

Candy Floss:
"Shantelle ist ganz nett.. Leider verstehe ich sie nicht, wenn sie gestikuliert. Ihr Begleiter Bret hat mir auch viel Mut gemacht. Es ist nunmal sehr schwierig wieder von ganz vorne anzufangen.."

Rosemary erwidert die Umarmung und ist sichtlich erleichtert darüber, dass Candy ihre Nähe sucht und keinen erneuten Fluchtversuch unternehmen wird. Nach der Umarmung verbleibt Rosies Arm um Candys Schulter und die Demon Assassin rutscht noch ein wenig enger an Floss heran.

Rosemary: Wir haben Shantelle gerade getroffen, sie ist sehr nett, wir mögen sie gerne. Sie hat so ein Schreibeding, weißt du, damit kann man sich mit ihr unterhalten.

Rosie ahmt eine schreibende Bewegung nach, lächelt und drückt Candy noch ein wenig enger an sich

Rosemary: Wir helfen dir mit dem Neuanfang. Wir werden die liebe Zuckerfrau immer gerne mögen und wir sind so froh, dass du wieder da bist. Und wenn du mal das Gefühl hast, dass alles garstig ist und viel zu schwer und viel zu viel, dann komm zu uns, dann helfen wir dir, so gut wir können. Vielleicht zum reden, vielleicht zum zuhören, vielleicht zum Sachen kaputtmachen oder Leute verhauen.

Lächelnd hält Rosie Candy im Arm und bestätigt ihre Worte mit einem zuversichtlichen Lächeln. Und so verbleiben die beiden Frauen, bis die Szene endet und wieder zu den Kommentatoren geschaltet wird.

[Bild: 2smkq2.png]

Ein Hotelraum.. Kein seltener Anblick bei c2c! Irgendwo ist dieser Aufenthaltsort ja auch fast schon gleich zu stellen mit einem Wohnzimmer.. Ein ständig wechselndes Wohnzimmer. Es ist hellichter Morgen und die Sonne scheint durch die halb heruntergelassenen Läden hindurch. Eine Uhr in der Nähe schlägt neunmal.. Also muss es 9 Uhr sein. Auf einem dunklen Ledersessel sitzt eine Dunkelhaarige Frau. Ihr Erscheinungsbild wirkt recht locker.. Der schlabbrige Kapuzenpullover liefert einigen Spielraum für Fantasien und auch die enge Leggins ist nicht sehr freizügig. Verwunderlich wenn man bedenkt das es Paige ist die dort sitzt. Im Schneidersitz thront sie regelrecht an Ort und Stelle, tippt auf ihrem Handy herum. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht ist emotionslos.. Vielleicht sogar ein wenig genervt. Nur von was? Aufklärung gibt es direkt auf dem Fuße als man erkennt wie ihre dunklen Augen einen Punkt ihr schräg gegenüber fixieren. Anna Jay sitzt auf dem Bett und scheint ihren eigenen Tagträumen nachzugehen. Die Stille zwischen ist beängstigend.. Nur beängstigender ist da was man auf dem Bett erkennt.

Es ist ein schönes Doppelbett.. Dessen Mitte komplett faltenfrei ist. Kein bedeutendes Bild? Nunja.. Wenn man genau darüber nachdenkt wie Paige und Anna zueinander stehen doch. Normalerweise ist es nichts ungewöhnliches das ein Paar sich in der Bettmitte 'trifft' um näher beieinander zu schlafen.. Selbst der simple Handkontakt kann da ausreichen. Da jedoch nichtmal der Ansatz einer Falte zu erkennen ist, dafür aber jeweils links und rechts sich einiges gebildet hat, kann man davon ausgehen das Paige und die amtierende Championesse sehr distanziert die Nacht voneinander verbracht haben. Geschuldet ist das wohl der Aussage die Paige bei ihrem letzten gemeinsamen Interview preisgab. Ein feiner Zug war es nicht Anna vor laufenden Kameras zu einem Rematch herauszufordern, ohne das diese darauf vorbereitet war. In der Welt der Britin war es jedoch auch kein Staatsverbrechen. Trotzdem scheint sie sich so zu fühlen - selbst wenn die Star of the Show es ihr nicht so deutlich gesagt hat. Deswegen ist ihr Ausdruck auch leicht säuerlich, während sie sich auf dem Stuhl zurechtsetzt und das Handy geräuschvoll neben sich auf den Tisch legt.

~Paige~
"Dafür das wir reden wollten, waren wir bis jetzt sehr schweigsam miteinander. Siehe es hiermit mal als ersten Schritt... Sprich dich aus."

Kommt es dann recht tonlos von ihr, wobei ihr Blick auf Anna haften bleibt. Paige lässt sich im Stuhl etwas sinken, versucht sich somit ein wenig locker zu machen - ohne Erfolg. Auch wenn es die Engländerin nicht zeigt.. So tobt in ihr gerade ein Sturm. Ein Sturm aus Angst, Zorn, Frust und Verwirrung.
So geistig abwesend, wie der erste Eindruck es vermitteln wollte, ist Anna Jay gar nicht! Schon seit dem Aufstehen will sie das Thema endlich ansprechen...weiß aber nicht wirklich wie! An sich ist es keine wirklich große Sache...nur hat es eben die Amerikanerin eben ein wenig verärgert, dass Paige mit aller Selbstverständlichkeit mehr oder weniger ein Rematch um den Titel "gefordert" hat. An sich ist daran nichts auszusetzen...und hätte es sich, zum Beispiel, um Shotzi Blackheart oder Tenille Dashwood gehandelt, wäre Anna sicher nicht erbost gewesen. Doch aufgrund ihrer besonderen Beziehung zu Paige, sind die Begebeneiten hier etwas anders. AJ hätte es sich einfach nur gewünscht, dass die Schwarzhaarige zunächst das Gespräch unter vier Augen sucht...

Anna Jay: Viel dazu gibt es nicht zu sagen...

Anna ist dann doch froh, dass Paige den ersten Schritt gemacht hat. Jetzt sollte das, hoffentlich klärende, Gespräch laufen. Die Championesse möchte nicht, dass sich die Fronten noch mehr verhärten...darum ist sie bemüht nichts zu sagen, was die Engländerin falsch interpretieren könnte. Auf der anderen Seite jedoch hat Anna beim Special endlich mehr Selbstvertrauen bekommen...und das will sie sich auf keinen Fall wieder zerstören. Daher kann Paige durchaus gerne etwas Gegenwind spüren...

Anna Jay: Dass du ein Titlematch möchtest ist nicht mein Problem! Nein, absolut nicht...du bist für mich die Beste in der Division. Gerade nach deinem Sieg über Becky hast du dir das auch verdient. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass du mir das direkt mitteilst...und mich nicht vor den Kameras überrumpelst. Und es wäre auch schön gewesen, wenn du das danach nicht noch bei Twitter breit getreten hättest...das ist alles!

Ein paar Stunden nach der letzten Show meldete sich Paige über Twitter und merkte an, dass sie Anna wohl verärgert habe. Auch da hätte sich die Amerikanerin ein klein wenig mehr Feingefühl erhofft...sie stört es, dass diese kleine Unstimmigkeit noch mehr öffentlich verbreitet wurde...

Obwohl Paige es sich verkneifen möchte, kann sie ein kurzes Auslachen nicht für sich behalten. Ihr war klar um was es im Kern geht.. Aber das sich Anna das Ganze derartig zu Herzen nimmt und sie kritisiert hat sie nicht gedacht. Vor allen Dingen da sie einfach nicht begreift was falsch daran sein sollte. Wann sollte sie sonst fragen? Im Bett? Im Kopf der Britin überspitzt sie das Ganze sehr.. Andererseits erweckt es leider auch den absolut falschen Eindruck bei ihr. Es wirkt auf sie als hätte Anna Jay schlicht und ergreifend Angst vor den Folgen dieses Matches. Wohl auch deshalb beugt sich Paige etwas auf dem Stuhl nach vorne.

~Paige~
"Damit ich es richtig verstehe, Anna.. Du wolltest also das ich absolut entgegen gesetzt meines ganzen Charakters handle? Dir zuliebe? For fucks sake.."

Beim letzten kleinen Fluch lehnt sich Paige in den Stuhl wieder zurück und schaut gegen die Decke. In ihr bildet sich langsam ein noch schlimmeres Gefühl - Trauer. Trauer darüber das Anna sie anscheinend doch nicht so gut kennt, wie sie angenommen hat. Vielleicht hat die Star of the Show auch gehofft das sie das Rematch einfach vergisst? Was es auch immer ist.. Sie will gar nicht darüber nachdenken.

~Paige~
"Du weißt das ich nicht gerne um den heißen Brei herumrede. Unsere Zeit ist schon begrenzt genug.. Trotz das wir zusammen reisen und uns Hotelzimmer teilen. Also.. 'Champ'... Wann hätte ich denn nett fragen sollen, ohne das irgendwo eine Kamera auf uns gerichtet gewesen wäre?!"

Ganz unrecht hat Paige damit nicht. Überall tummeln sich Paparazzis, Journalisten, Fans.. Als Superstar genießt man nur seine eigene Ruhe wenn man im Bett liegt und schläft. In ihren Träzmen konnte sie ihre Freundin wohl aber schlecht um ein Rematch bitten. Mag auch sein das die Engländerin das gerade sehr verbissen sieht.. Oder sie ist einfach nur enttäusscht über Anna Jays generelle Reaktion, sodass sie alles negativ sehen möchte. Paige setzt sich etwas seitlich zurecht und verschränkt die Arme.

~Paige~
"Wenn es dir wirklich so gegen den Strich geht.. Dann vergiss es, ok? Ich habe keinen Bock darauf das so ne Sache uns trennt.. Wenn es das eh nicht schon getan hat."

Anna Jay: W-was? N-n-nein, da-das...

Da ist es wieder...das Stottern, die Unsicherheit! Anna ärgert sich extram darüber und verkrampft. Sie spürt, wie sich dieses Streitgespräch langsam zuspitzt. Dass Paige hier eher mit Unverständnis reagiert, trifft AJ! Natürlich erwartet sie nicht, dass sich die Britin komplett um 180° dreht ihr zu liebe...das will der Star of the Show auch gar nicht! Aber zumindest etwas aufeinander zu gehen..das gehört für Jay zu einer guten Beziehung dazu. Naja...sofern man eine hat! In dem Moment zweifelt die Amerikanerin daran, wie ernst es Paige eigentlich mit ihr ist. Das süße, kleine Anhängsel, das immer brav nach der Pfeife der Engländerin tanzt will sie nicht sein.

Anna Jay: Es geht mir nicht um das Match an sich. Wie ich schon sagte...du hast dir ein Rematch verdient. Das will ich auch gar nicht abstreiten...und du bekommst es auch! Aber ganz ehrlich...wäre es zuviel verlangt gewesen, wenn du mich kurz vor dem Talk mit Renee schnell zur Seite genommen hättest? Oder kurz danach? Und ja...da waren wir alleine! Davon gibt es mehr Momente, als du es hier weismachen willst!

Ja, als Person des öffentlichen Lebens ist man gefühlt ständig unter Beobachtung. Dennoch fallen Anna auf Anhieb genug Momente seit dem Special ein, wo sie und Paige traute Zweisamkeit genießen konnten. Die Braunhaarige spürt, wie sie langsam wütender wird. Darauf, dass sie es selbst auch schlimmer macht als notwendig...darauf, dass Paige bockig reagiert und etwas eine Egoschiene fährt.

Anna Jay: Ach, was soll das hier eigentlich! Ich gebe dir dein Rematch, dann hast du bekommen was du willst...und vielleicht können wir danach endlich mal klären, ob wir nun ein Paar sind oder nicht!

Das hatte AJ so direkt nicht aussprechen wollen. Erschrocken hält sie ihren Atem für einen Moment an. Das könnte unnötig Öl ins Feuer gießen! Schnell springt Anna auf beide Füße und dreht Paige den Rücken zu. Irgendwie will sie es nicht sehen, wie die Britin darauf mit Gestik und Mimik reagiert...auch wenn es eine positive Reaktion sein könnten. Verbissen drückt die Championesse die Lippen aufeinander und schließt die Augen. Jetzt ist es schon angesprochen...und wenn es auf die Ebene kommt, könnte es auch zur Entspannung beitragen...oder genau das Gegenteil erwirken. Das ist wie ein Ritt auf der Rasierklinge...

Anna Jay: Paige, ich will was festes! Ich möchte nicht mehr das kleine, dumme Mädchen sein, dass nur als Gespielin dient und weggeworfen wird, wenn ein paar zarte Widerworte kommen.

Wahrscheinlich ist AJ schon klar, das einer ihrer Sätze durchaus Schaden hinterlassen hat. Man merkt Paige zumindest an wie sie kurz zuckt, als die amtierende Championesse zickig wird und andeutet das beide dann endlich mal klären könnten ob sie ein Paar sind. Was zum Teufel hat die Britin falsch gemacht?! Auch wenn es nicht die Absicht von Anna war, trifft sie da einen richtig wunden Punkt. Für einen Moment antwortet ihre Freundin auch gar nicht sondern sitzt weiterhin auf dem Sessel. Dann jedoch erhebt sie sich, wobei sie sich eine Hand an die Stirn hält.

~Paige~
"Ist es das was du von mir denkst, ja?"

Kommt es dann schlussendlich von ihr, wobei man an ihrer Stimme schon einen gewissen Bruch hört. Sie wollte aufhören persönliches mit ihrem Job zu verbinden.. Verdammt, warum kann es denn nicht auch funktionieren?! Mit einiger Wut in den Augen sieht zu Anna. Hinter der Wut verbirgt sich jedoch auch Enttäusschung..

~Paige~
"Denkst du wirklich ich wäre so sauer damals gewesen wegen Kevin, wenn du mir egal wärst?! Glaubst du allen Ernstes das ich Becky so zusammengeschlagen hätte, wenn es an mir vorbei gegangen ist wie scheiße sie dich behandelt hat?! GLAUBST du WIRKLICH das ich mit dir jede verdammte Woche im selben Bett schlafen würde, wenn mein Ziel dieses Scheißteil hier ist?!"

Der Womens Championship der Recht offen vor Paige auf dem Tisch stand wird mit einer abrupten, zornigen Handbewegung vom Tisch gepfeffert. Nun kann sie auch ihre Stimmung nicht mehr für sich behalten. Sie wischt die Tränen bestimmend weg und erhebt sich anschließend.

~Paige~
".. Du hälst mich echt für diese beschissene Hure, als die Becky mich immer beschimpft hat. Ich.. Ich muss raus, sorry..!"

Es wird einfach viel zu viel für Paige. Klar weiß sie das diese Reaktion auch total überzogen wirken kann. Was soll sie aber tun? Die Frau um die sie sich Sorgen machte.. Für die sie sich geprügelt hat, fährt Geschütze aus denen sie nicht standhalten kann. Und das alles nur weil sie dachte das ein Rematch gut wäre.. Scheiße verdammt! Noch während Paige zur Tür geht, dreht sie sich jedoch nochmal um. Sie schafft es kaum Anna wirklich anzusehen.

~Paige~
".. Behalt ihn. Die Schlange ist lang und ich will nicht das er noch mehr Schaden anrichtet. Alles was ich wollte war zu testen ob wir diesem Ding standhalten können. Anscheinend können wir es nicht..."

Anna Jay: Was? NEIN! P-paige jetzt warte...i-ich...

*KNALL*

Die Türe ist lautstark zugeschlagen worden und Paige ist weg. Eigentlich sollte Anna ihr schnell hinterher und versuchen es zu regeln. Aber sie kennt die Schwarzhaarige schon und weiß, dass es nichts bringen würde, wenn sie so emotional aufgeladen ist. Zudem ist sie sichtlich überfordert...dass es so eskaliert wollte die Womens Championesse nicht. Alles was sie wollte war, dass Paige die Sache unter vier Augen anspricht...oder zumindest Verständnis dafür aufbringt, dass AJ es eben anders sieht. Ein einfacher "Sorry, nächstes Mal mach ich es anders" hätte genügt. So bleibt bei der Amerikanerin leider ein leichter Beigeschmack zurück...dass Paige sie eben nur dann mag, wenn sie brav zu allem Ja und Amen sagt, was die Britin sagt und macht. In ihrem Inneren weiß Anna, dass sie ihr damit sicher auch Unrecht tut...aber sie sieht es irgendwie auch nicht sein, dass ihre Worte ihr im Mund verdreht werden und sie auf eine Stufe mit Kevin und Becky gestellt wird. Mit einem Mix aus Verwirrung, Enttäuschung, Trauer und Wut bleibt Anna mutterseelenallein im Zimmer zurück und weiß nicht, was sie tun soll. Langsam fadet an dieser Stelle das Bild aus.

Noelle Foley: "Oh nein, was passiert da nur? Das sind doch nur Missverständnisse. Puh, ich hoffe, sie können das schnell klären."

Byron Saxton: "Naja, keine der Beiden wollte wirklich auf die Andere eingehen. So schaukelt sich das eben schnell hoch. Ich hoffe auch, dass sich das wieder entspannt."

Johnny Curtis: "Also mir gefällt es, dass Anna auch mal ein paar Krallen zeigt und sich gegen Paige behauptet. Das ist...heiß!"

[Bild: 2smkq2.png]

MATCH 8
SINGLES MATCH
Bryan Danielson vs. King Cuerno

https://abload.de/img/10paj4n.png
Writer: Bär

Das nächste Match steht an. Gespannt warten die Fans darauf welcher Athlet sich in der Halle zeigen. Es wird langsam stiller, der perfekte Zeitpunkt also in die Halle einzulaufen. Im Ring positioniert sich Melissa Santos und ist bereit ihrem Job nachzukommen. Das ruhige Klima in der Halle wird dann durch das leichte spielen einer Gitarre durchbrochen.



Das ist die Musik zu der neuerdings Bryan Danielson zum Ring kommt. Der Mann der zu Gott gefunden hat. Hier und dort ertönen einige Pfiffe. Verständlich. Viele Leute sind nicht gläubig, einige sind aber auch einfach nicht einverstanden damit wie der American Dragon agiert. Es dauert ein paar Sekunden, doch dann wird der Vorhang beiseite geworfen.

Melissa Santos: Introducing next, from the love of god, weighting tonight in at 210 pounds, Bryan Danielson!

Der ehemalige World Heavyweight Champion erscheint auf der Stage. Früher hatte er einen roten Umhang an. Nun einen weißen. Ebenso eine weiße Hose und seine Füße sind in weiße Schuhe gebettet. Um seinen Hals hat er ein Kreuz hängen welches nicht gerade klein ist. In der Hand hält er die Bibel und das Buch der Sünder. Mit beiden Büchern in der Hand marschiert er gen Seilgeviert. Vor selbigem biegt er ab und bleibt vor der stählernen Treppe stehen. Hier bekreuzigt er sich kurz und erreicht dann übe die Treppe das Apron. Hier wischt er sich die Sohlen seiner Füße ab und durch die Seile hindurch gelangt er in den Ring. Hier legt er in einer Ringecke die Bücher ab und zieht anschließend den Umhang aus. Er ist bereit für den Kampf!

Doch bevor es damit losgehen kann, braucht er einen Gegner. Dieser erscheint in Form von King Cuerno zu Sound of Silence auf der Rampe. Der Song wird von den Fans bejubelt und natürlich mitgesungen, doch sobald die Stimme vom Disturbed Sänger verstummt, buhen sie den König mit der Jagdtrophäe auf dem Kopf gnadenlos aus. Dieser hat seinen Blick auf seinen Gegner gerichtet und lässt ihn nicht aus den Augen. Viel Wut hat sich hier angestaut, das merkt man, egal in welches Gesicht man blickt.

[Bild: cuerno2.jpg]

Kurz posiert Cuerno, bevor er seinen Mantel auf der Stage fallen lässt. Gleich danach greift er nach seiner Kopfbedeckung und legt diese sanft neben sich, immer den Blick auf Bryan Danielson gerichtet. Er atmet noch einmal tief durch, hört den Stimmen vom Publikum zu und sprintet dann zum Seilgeviert, slidet in diesen und geht sofort auf seinen Gegner los!

Cuerno und Bryan prügeln wild aufeinander an, bis sie das Gleichgewicht verlieren. Cuerno auf Bryan drauf, schlägt ein ums andere Mal auf ihn ein, bis sich Bryan drehen kann und sich auf einmal selbst oben befindet und selbst auf Cuerno einschlägt. Der Referee geht dazwischen, da das Match noch gar nicht gestartet wurde und weil er natürlich möchte, dass sie bei bester Gesundheit dieses Aufeinandertreffen bestreiten können. Hin und her geht es zwischen den Streithähnen, doch kein Wunder, es geht ja schließlich auch um Vieles! Sollte Bryan Danielson verlieren, muss er sich Ivelisse und ihren Reitern anschließen. Cuerno hingegen wird wohl danach keinen guten Stand haben bei seiner künftigen Gemahlin. Doch den hat er jetzt schon nicht mehr und glaubt man seinen Worten, so wird er seinen Kopf verlieren, sollte er nicht gewinnen können. Weiter prügeln sie aufeinander ein und tatsächlich schafft es der Offizielle sich irgendwann dazwischen zu schieben und sie aufzuhalten. Bryan und Cuerno erheben sich, blicken sich wütend an und dann geht das Match mit der Ringglocke auch offiziell los. Sofort stürmen sie wieder aufeinander zu und Cuerno will mit einem Forearm seinen Gegner auf Distanz halten, doch der hat bereits mit solche einer Aktion gerechnet, duckt sich und rollt Cuerno schnell ein. Der Referee eilt herbei und zählt das Cover ...1 ..aber schon der Kickout! Beide Kontrahenten sofort wieder auf den Beinen und der König streckt seinem Gegner den Stiefel zum Big Boot entgegen, doch auch damit hat der ehemalige c2c World Champion gerechnet, duckt sich auch dieses Mal darunter durch, packt dabei die Arme von Cuerno und zieht ihn per Backslide auf die Matte, wodurch erneut das Cover entsteht ...1 ..aber auch dieses Mal kein Erfolg. Der Jäger wird stinkiger, dass merkt man in der Art seiner Bewegungen deutlich, doch Bryan ist der Schnellere der Beiden und bevor der apokalyptische Reiter zu einer Aktion ansetzen kann, wird er gleich noch einmal eingerollt ...1 ...und wieder Nichts. Selbst der Referee kommt langsam ins Schwitzen, doch das interessiert den American Dragon absolut nicht, denn ein viertes Mal schafft er es King Cuerno mit dessen Schultern voran auf die Matte zu drücken, dieses Mal mit einem Cruzifix, da er einer Clothesline ausweichen konnte und einfach mal auf den Rücken von Cuerno gesprungen ist ...1 ...und auch der vierte Versuch scheitert.

Noelle Foley: "Ich glaube nicht, dass sich Cuerno das lange gefallen lassen wird."

Johnny Curtis: "Was soll er den sonst machen? Bryan ist der Schnellere und irgendwann wird einer dieser Versuche zum Erfolg führen. "

Byron Saxton: "Komm schon Cuerno! Mach Bryan zur Ziege eueres Stables!"

Saxton schwaffelt wie jede Woche Mist, das muss man einfach ignorieren. Bryan Danielson weiß, dass er mit diesen Aktionen keinen Sieg erringen wird, zumindest keinen so schnellen. Viel zu viel Erfahrung hat sein Gegner, der mit jedem dieser Pinversuche nur noch angepisster wird. Kaum kickt Cuerno aus dem letzten Cover aus, reagiert er anders als zuvor, in dem er einfach aufsteht und stehen bleibt. Er hat seine Augen geschlossen, atmet tief durch und hört, wie Bryan Danielson angelaufen kommt. Er springt von der Matte ab und kommt mit beiden Stiefeln voran ihm entgegen mit dem Dropkick Versuch. Es soll auch beim Versuch bleiben, denn wie in einem Anime, reißt Cuerno seine Augen auf, fokussiert diese auf seinem Gegner und lässt diesen ins Leere springen, sodass Bryan Danielson mit den Weichteilen voran auf dem obersten Ringseilen hängen bleibt. Eine schmerzhafte Landung später ist Cuerno sofort bei den Seile und lässt diese auf und ab schwingen, sodass Bryan noch mehr Schmerzen zugefügt werden! Dem Referee gefällt dies gar nicht und ermahnt den Maskierten und genauso wenig gefällt diese Aktion sicherlich den Bärtigen. Nach einigen Sekunden nutzt er allerdings den Schwung und lässt sich zurück in den Ring fallen, der Schaden ist jedoch angerichtet und die Familienplanung wohl zumindest in nächster Zeit kein Thema. Bryan kriecht auf allen Vieren dahin und mit einem harten Tritt gegen die Schläfe wird er erstmals ausgeschaltet. Das Gesicht von Cuerno ist nun zufriedener gestimmt, doch er weiß, wenn er hier gewinnen will, muss er noch viel mehr nachsetzen und dies hat er auch vor. Kaum trifft der Stiefel den Kopf von Bryan Danielson, stürmt er in die Ringseile, holt von ihnen mehr Schwung und kommt mit einem Legdrop auf seinem Gegner zu liegen, der sich gerade aufrichten wollte. Sofort schnellt er hoch und läuft direkt noch einmal in die Ropes und zeigt einen zweiten Legdrop hinterher, dieses Mal jedoch ein wenig höher gesprungen als zuvor. Nun ist es der Maskierte der zum Cover ansetzt ...1 ..aber auch Bryan lässt den Referee nicht einmal bis Zwei zählen.

Johnny Curtis: "So wird das sicher nichts. Bryan ist ein ehemaliger World Champ, den besiegt man so einfach nicht."

Noelle Foley: "Auch ein Drache kann mal einen schlechten Tag haben. Ich glaube aber nicht, dass heute einer davon ist."

Cuerno wird jedoch nicht locker und beweist dies sofort. Kaum reißt der American Dragon seine Schulter hoch, packt er sich die heraufschnellende Hand und dreht diese nach hinten auf dessen Rücken, drückt ihm das Knie dagegen, umschlingt Cuerno und zieht auch noch Bryans Kopf zur Seite um den anderen Arm zu packen und damit kann er zum Octopus Hold ansetzen! Bryan hat Schmerzen, klar und deutlich so auf dessen Gesicht zu sehen, auch wenn einige Haare davor hängen, doch Cuerno schraubt sich um ihn herum. Er windet sich wie eine Schlange und verschlingt seine Beute, das erwartet man von einem Jäger wie ihm. Der Referee ist zur Stelle und fragt den ehemaligen Champ immer wieder, ob dieser aufgeben will, doch niemals würde er das gegen jemanden wie King Cuerno tun. Niemals wird sich Bryan freiwillig unterwerfen, egal welchen Qualen er ausgesetzt wird. Doch der Maskierte setzt ihm ordentlich zu, die Zeit scheint still zu stehen, doch der Gläubige wäre nie so erfolgreich geworden, wenn er nicht wüsste, wie er sich befreien könnte. Mit ein wenig Geduld und seinen eigenen Schlangenfähigkeiten, schafft er es, sich so zu drehen, dass plötzlich Cuerno auf dem Rücken legt und mit ein wenig Schwung, kann er ihn sogar auf die Schultern drücken und damit zum Cover unten halten ...1 ...2 ..und da muss dann der Hold gelöst werden, um das Match nicht zu verlieren! Bryan hat Schmerzen, doch der Wille ist da nachzusetzen. Er kämpft sich wieder auf die Beine, doch Cuerno ist zur Stelle und verpasst ihm sofort einen harten Uppercut, der jemanden köpfen könnte. Der Maskierte schnappt sich daraufhin einen imganiären Pfeil aus seinem ebenfalls unsichtbaren Köcher, steckt diesen in den Kopf von Bryan Danielson und stürmt dann in die Ringseile, feddert aus diesen zurück und setzt einen unglaublichen Uppercut, der die Lichter im Kopf von Bryan ausgehen lässt! Der Bärtige knallt auf die Matte und schon ist Cuerno bei ihm und setzt zum Cover an. Reicht es dieses Mal? ...1 ...2.. NEIN!

Byron Saxton: "Mach Feierabend Cuerno, los ich will auch irgendwann nach Hause, labbert jeder so viel hier."

Noelle Foley: "Wer hat dich eigentlich eingestellt?"

Sofort wird die Wiederholung von diesem mörderischen Uppercut gezeigt. Erneut kann man betrachten, wie der Kopf von Bryan Danielson zurück gedrückt wird. Mit voller Wucht erwischt Cuerno seinen Gegner. Und kaum kickt Bryan aus dem Cover aus, setzt Cuerno nach. Er gibt seinem Gegner keine Chance zum Verschnaufen. Kickout und schon wird Danielsons an den Haaren hochgezogen, doch nicht etwa an den Kopfhaaren nein, nein. Am Bart! Jeder Bartträger weiß, wie schmerzhaft das sein kann und selbst Gimli schrie Aragorn in Herr der Ringe deshalb an. Kaum steht der American Dragon, verpasst ihm Cuerno einen Kick in die Magengrube, hebelt ihn aus und wirft ihn mit einem Bodyslam auf die Matte zurück. Vollkommen überlegen scheint Cuerno zu sein und etwas überheblich wirkt er auch, ob ihm das nicht am Ende das Match kosten könnte? Doch er verschwendet keine Sekunde. Kaum landet Bryan auf der Matte, stampft er in Richtung Ringecke, schiebt seinen Körper durch die Ringseile und steigt dann auf einen der vier Pfosten. Erneut packt er den Pfeil aus dem Köcher und schießt ihn dieses Mal mit gepsanntem Bogen auf seinen Gegner, doch im Augenwinkel sieht das Bryan Danielson und offenbar war genau dies der nötige Ansporn für den Gläubigen. Kaum schlägt der Pfeil auf ihm ein, springt er auf die Fußsohlen, läuft zur Ringecke, wo Cuerno hockt, springt hoch und verpasst ihm harte Schläge. Wie ein Beserker schlägt er auf den Maskierten ein, bis dieser keine Gegenwehr mehr zeigt. Der Schützling von Ivelisse hängt auf dem Ringpfosten und Bryan riecht nun seine Chance. Er springt hoch, umklammert den Kopf von King Cuerno mit seinen Beinen und wirft ihn mit einer Hurracanrana quer durch den Ring!

Johnny Curtis: "Da hat einer fliegen gelernt!"

Die Wiederholung wird eingeblendet und wir dürfen noch einmal erleben, wie King Cuerno beinahe bei der anderen Ringecke liegen bleibt. Unglaublicher Schwung lag hier in der Aktion von Bryan Danielson, doch der muss nun ebenfalls verschnaufen. Bereits der Octopus Hold hat bereits Wirkung gezeigt, doch Bryan ist ein Kämpfer. Erneut kämpft er sich auf seine Beine, doch auch Cuerno kommt langsam wieder hoch, allerdings nun langsamer. Die Aktion hat Wirkung gezeigt, wodurch der Bärtige nachsetzen kann und mit einem Dropkick kann er Cuerno in die Ringecke befördert. Erneut wird der Maskierte mit Schwung von seinen Beinen geholt und wird hart in die Ecke geschleudert, wo er erstmal hängen bleibt. Bryan kommt gleich wieder hinzu, verpasst dem Jäger einige harte Chops, bevor er auf das mittlere Seil steigt und einen Faustschlag nach dem anderen niederprasseln lässt ....1 ....2 ....3 .....4 ......5 .....6 .....7 .....8 .....9 .....und 10! Alle 10 Schläge gelingen und die Fans haben dabei munter mitgezählt. Bryan lässt sich kurz feiern, doch viel zu lange offenbar, denn Cuerno ergreift seinen Gegner und hämmert diesen mit einer Powerbomb auf die Ringmatte! Der Südamerikaner taumelt zurück in die Ringecke und muss sich kurz erholen. Er schüttelt den Kopf durch und muss tief Luft holen, bevor er weitermachen kann. Einige Sekunden vergehen, bis er sich auf dem obersten Ringseil abgstüzt und auf das mittlere Seil springt. Sofort bounct er auch von dort ab und möchte irgendeine Aktion zeigen. Er landet zwar auf Bryan, doch der hat bereits auf seinen Gegner gewartet. Egal wie hart die Powerbomb auch war, er fängt seinen Gegner ab und schafft es seinen Triangle Choke anzusetzen! Der Aufgabegriff sitzt perfekt und sofort ist der Referee zur Stelle und sieht nach dem Zustand von King Cuerno, den die Panik langsam ergreift. Wild zappeln seine Beine hin und her, doch er kann sich nicht herauswinden. Bryan zieht die Schlinge enger, doch die Aufgabe ist keine option für den Maskierten, doch vielleicht wird er ja ohnmächtig. Einige Zeit vergeht und die Kraft scheint zu schwinden, doch Cuerno hat eiserne Reserven, die er zu aktivieren scheint. Er zeigt seine Kraft und kämpft sich noch einmal in das Match hinein. Seine Beine drücken gegen die Matte und Zentimeter für Zentimeter arbeitet er sich dadurch in Richtung Ringseile und schafft es mit den Beinen diese zu berühren, sodass Bryan den Griff lösen muss, dies jedoch nicht tut! Cuerno scheint dies allerdings bereits geahnt zu haben, dennn er hat sich gut in der Ringecke platziert, sodass er mit den Beinen den Ringpfosten erklimmen kann, sich von dort abstößt und dadurch Bryan schultern kann! Das Cover ...1 ...2 ...Kickout im allerletzten Moment!

Noelle Foley: "Die Beiden schenken sich nichts."

Johnny Curtis: "Zur Erinnerung: Sollte Bryan verlieren, muss er sich Ivelisse anschließen. Sollte Cuerno verlieren, wird ihn Ivelisse hinrichten lassen."

Byron Saxton: "Endlich jemand, der konsequent zu sein scheint!"

Bryan muss seinen Choke loslassen, genauso wie Cuerno zuvor seinen Octopus Hold, damit er sich aus dem Pinversuch befreien kann. Doch der Schaden ist nun auch beim Maskierten angerichtet. Beide Wrestler schwitzen und atmen schwer, offensichtlich nicht nur durch die Scheinwerferbeleuchtung, die natürlich selbst einiges an Hitze verursacht. Die Fans freuen sich, obwohl sie die beiden gar nicht mögen. Es dauert ein wenig, bis es weitergehen kann. Schwer benommen sind beide Kontrahenten und kaum stehen sie, scheint es wieder eine wilde Prügelei zu werden. Harte Faustschläge von beiden Beteiligten. Sie hageln aufeinander wie ein Meteroitenschauer ein, keine Rücksicht auf Verluste. Doch am Ende ist es Bryan Danielson der den Vorteil zu haben scheint, mit einem hart durchgezogenen Chop kann er Cuerno von sich weg halten und stürmt selbst wieder in die Ringseile, doch dies stellt sich schnell als Fehler heraus, denn Cuerno gelingt nun der Big Boot! Bryan geht zu Boden, doch sofort ist Cuerno wieder bei ihm, zieht ihn hoch und verpasst ihm seinen Finisher .... Trophycollector! Das Cover sofort hinterher ...1 ....2 ....3!

[Bild: Cuerno.jpg]

Here is your winner by pinfall: KIIIIIING CUEEEERRRRNOOOO!

Byron Saxton: "Wo ist dein Gott jetzt, Bryan?"

Noelle Foley: "Unglaublich. Cuerno besiegt den ehemaligen World Champion, der sich damit Ivelisse und ihrer.... Sekte anschließen muss."

Johnny Curtis: "Aber was für ein Match sich die beiden hier geliefert haben. "

Da hat Johnny Curtis recht. Sowohl Cuerno als auch Danielson haben einander nichts geschenkt. Vollkommen fertig sind sie. Cuerno freut sich, so sehr er sich nur freuen kann, was in etwa ein kurzes Zucken seines Mundwinkels ist. Er darf seinen Kopf behalten und damit muss sich Bryan Danielson als dritter Reiter Ivelisse anschließen! Der rollt sich langsam aus dem Ring. Sein Blick ist starr, doch das war er bereits vor dem Match. Langsam erholt er sich, marschiert die Rampe hoch, doch einer ist offenbar noch nicht fertig mit ihm. King Cuerno hat sich inzwischen nämlich ein Mikrofon bringen lassen.

King Cuerno
Bleib sofort stehen!

Der Maskierte schnauft ins Mikrofon, sein Blick: überheblich und hasserfüllt.

King Cuerno
Komm zurück, Bryan. Ich bin noch nicht fertig mit dir.

Und tatsächlich. Bevor Bryan Danielson die Halle verlässt dreht er um, blickt seinen Kontrahenten an und marschiert langsam zurück, während Cuerno weiterspricht.

King Cuerno
Mit so viel Gegenwehr hatte ich nicht gerechnet, doch am Ende muss sich jeder dem Trophy Hunter geschlagen geben. Wie auch du, Bryan. Doch du kannst dich freuen. Ivelisse möchte dich als Reiter und nur deshalb wird dein Gesicht meine Trophäensammlung nicht erweitern. Freu dich, du darfst die Apokalypse miterleben.

Erneut muss er verschnaufen, während Bryan beim Ring angekommen ist, jedoch noch nicht in diesen steigt. Der Maskierte ist allerdings sowieso noch nicht fertig.

King Cuerno
Hierher Bryan.

Er deutet mit der freien Hand auf einen Punkt direkt vor ihm.

King Cuerno
Komm.... und verbeuge dich vor deinem König.

Der American Dragon hält inne. In seinem Kopf rattert es wieder. Er hat dieses Match verloren. Wieso? Gott, wo bist du? Haben ihn seine Kräfte verlassen. Eigentlich will er sich nicht vor King Cuerno verbeugen. Er könnte einfach gehen. Aber er hat diesem Match zugestimmt. Er mag noch so sehr an sich zweifeln, oder den Mann im Ring verurteilen. Gar hassen. Aber er steht für seine Schuld ein. Langsam dreht er sich um. Er guckt King Cuerno nicht an und rollt sich wieder zurück in den Ring.

Byron Saxton: Ob sich Bryan jetzt wirklich hin kniet?

Er tut es! Für einen kurzen Augenblick steht der frühere Hangman vor dem maskierten und es scheint so als würde er ihm gleich eine rein hauen. Doch dann geht er auf die Knie vor ihm. Er breitet seine Arme aus.

Bryan Danielson: Mein König....

King Cuerno hat was er will. Der neue Reiter von Ivelisse kniet vor ihm. Die ultimative Demütigung. Er lässt den Kopf hängen. Dann sieht man jedoch etwas was in dieser Situation nicht zu sehen sein sollte. Ein Lächeln! Was? Im nächsten Moment holt der American Dragon aus und haut Cuerno in die goldene Mitte – Low Blow! Er sackt zusammen. Bryan begibt sich in den Stand und umgreift den Kopf des maskierten. Er lässt sich nach unten fallen – DDT!

Bryan Danielson: ….wir sehen uns zuhause!

Bryan verschwindet daraufhin aus dem Ring. Nicht nur er wurde gedemütigt, sondern auch King Cuerno, der einige Zeit braucht, um sich von der Attacke von seinem Gegenüber zu erholen. Stinksauer richtet sich Cuerno langsam wieder auf und mit einem Staredown geht es in die Werbung.

Noelle Foley: "Ich verstehe gar nichts mehr. Ist Danielson nun der neue Reiter?"

Byron Saxton: "Ich denke schon, aber er wollte seinem neuen König noch mal zeigen, was er so kann."

Johnny Curtis: "Respektlos wie immer."

[Bild: 1rskze.png]

Wir sehen ein uns bekanntes Duo im Ring stehen, es handelt sich hierbei um Adam Page und seine Begleitung Mrs Tessmacher. Der Cowboy geht zu den Seilen und lässt sich ein Mikrofon geben.

☆Hangman☆
"Genug ist genug! Denkst du wirklich ich lasse mich von dir einschüchtern? Bei meiner Begleitung mag das ja funktionieren aber ich habe den Tod öfter als einmal ins Auge geblickt. Also schwingt du deinen knöchrigen Arsch jetzt in diesen Ring hier und wir klären das von Mann zu Mann wo dein fucking Problem liegt..."

Mrs Tessmacher flüstert Adam was ins Ohr und dieser nickt kurz.


☆Hangman☆
"Achja richtig, und du entschuldigst dich hier bei dieser jungen reizenden Dame dafür das du sie erschreckt hast, auf der Stelle!"

Mrs Tessmacher blickt kurz überrascht drein, also reizend hatte sie der Hangman bisher noch nie genannt.


☆Hangman☆
"Wyatt du hast genau 5 Min Zeit, ansonsten komme ich hinter die Bühne und reiße dir da den Arsch auf!."

Letzte Woche trafen die beiden schon aufeinander im Backstage und er forderte den Fiend auf sich zu zeigen das tat er bisher jedoch nicht und auch Bray hat sich heute bisher überraschend ruhig verhalten doch das sollen nun vorbei sein.

??? DEAD

Normalerweise würden jetzt die Lichter ausgehen doch stattdessen erscheint der Raum von Bray Wyatt der Schaukelstuhl ist von Nebel umgeben und der angesprochen Bray Wyatt schreitet langsam ins Bild wie man ihn kennt Hut, Hawaiihemd.

Bray: Probleme. Es gab seit Menschen denken immer Probleme den es gab immer ein Menschen der sagte du gefällst mir nicht ich akzeptiere dich nicht wie du bist und will nichts mit dir zutun haben Man und wurden gezwungen sich zu verstecken von dem was sie wirklich sind. Jeffrey Dhamer kannte das Gefühl wie niemand anders. Menschen wie du haben ihn sein Leben lang verurteilt weil er nicht die Gesellschaft gepasst hat. Doch eines Tages hat er sich verändert er sorgte dafür das niemand mehr verlässt. Hahaha ha. Sie Miss Tessmacher wissen von was ich rede sie schauen Adam Page herab und benutzen ihn um ihre Ziele zu erreichen.

Das Bray ein hang zum Tod hat ist ja nichts neues und auch heute scheint er in jemanden ein Person zu sehen die Schuld ist warum Jeffrey Dhamer ein ehemaliger Serienmörder wurde wie er wurde. Dhamer wurde immer außen vor gelassen weil er sich schon als Kind für tote Tiere interessierte immer wieder wurde er verprügelt weil er Homosexuell war doch niemand konnte ahnen was das mit Dhamer anstelle. Er ermordet seine Liebhaber und verstaut Teile dieser in ein Kühlschrank damit sie ihn nie wieder verlassen er wollte nicht mehr verlassen werden oder von oben herab angesehen werden. Scheinbar sieht Bray Wyatt in Miss Tessmacher auch eine Frau die auf von oben herab schaut.

Adam lacht kurz leise auf, blickt dann zum Titantron.

☆Hangman☆
"Ernsthaft jetzt? Du hast nicht einmal die Eier hier persönlich im Ring zu erscheinen und dann hast du noch die Dreistigkeit meine Begleitung mit so einem Schwein zu vergleichen? Du hast früher ja schon kryptischen Dünnschiss von dir gegeben, aber das hier toppt echt alles! Junge was läuft denn schief bei dir? Hat Mama dich bei der Geburt zu stark herausgepresst so das du gegen die Wand geflogen bist?"

Miss Tessmacher schluckt kurz, greift dann aber zum Mikrofon des Hangman.

Tessmacher
"Sie werden nie verstehen Mr Wyatt das es hier nicht um Benutzung geht. Hier geht es darum das sie versuchen Angst und Furcht zu sähen um Hass zu ernten. Hier steht allerdings ein Mann der das Wort Furcht nicht kennt. Mein Klient Mr Page steht hier, wo sind sie? Wieso lassen sie ihren großen Worten keine Taten folgen? Ich sage es ihnen Mr Wyatt, weil sie nur ein kleines perverses Schwein sind, ein Schwein das sich im Dreck der anderen wühlen möchte. Aber den Gefallen werden wir ihnen nicht tun, hier steht deine letzte Reise an, denn mit Mr Page ist ein neuer Sheriff in der Stadt"

Der Hangman schiebt Mrs Tessmacher nun etwas hinter sich noch immer auf den Titantron blickend. Was genau hat dieses kranke Genie dort nur vor? Er weiss es nicht, sber ist auf alles vorbereitet, zumindest scheint er das zu denken. Einige würden sagen das es mutig ist Bray so entgegen zu treten andere würden sagen es ist dumm. Scheinbar haben die beiden auch nicht die Doku verfolgt die auf C2C über Bray Wyatts leben gemacht wird von dessen Erzählungen und Aussagen Leute die den Wandel mitbekommen haben. Ob Bray selbst davon weiß ist Zweifelhaft doch was man erfahren hat war das Bray Wyatts Leibliche Mutter auch Opfer eines Serienmörders wurde.

Bray: Hahaha oh du hast keine Ahnung wie es sich anfühlt lebendig tot zu sein Adam Page. Hahaha du erzählst von dein Arten leben und hoffst darauf das die Leute dich unterstützen doch in Wirklichkeit bist du und Brooke Tessmacher seid Lügner. Hahaha. Doch habe möchte ich euch heute jemand vorstellen der nie lügt hahahahaha.

Wie auf Komando kommt nun ein kleiner Junge wahrscheinlich auch ein Teil der Wyatt Family langsam die Bühne runter gelaufen er hat ein Sack über den Kopf gezogen und man kann nur die Augen sehen nun steigt er sogar in den Ring und bleibt vor den beiden stehen.

Fast etwas fassungslos blickt Adam Page auf den kleinen Jungen. Was sollte das denn nun? Während es den Jungen fest im Blick hat ist Miss Tessmacher aus diesen beim Cowboy verschwunden. Sie steht etwas hinter Adam Page und ihr Gesichtsausdruck sagt eindeutig das ihr die ganze Situation mehr als unheimlich ist. Was zur Hölle spielt sich hier denn nun ab?

Auch die Fans scheinen gespannt zu warten was denn wohl nun passieren mag. Es scheint als würde man in der Halle eine Stecknadel fallen hören können. Adam Page blickt such nun kurz etwas im, man sieht deutlich das er gerade nicht wirklich weiß was er tun soll.

Bray: Was ist Sheriff? Hahahaha. Hast du Angst davor das du nicht sehen willst? Komm zeig uns das Brooke die Wahrheit sagte und du der neue Held bist. Hahaha

Bray will Adam Page offenbar dazu bringen endlich sein Worten Taten folgen zulassen der Junge schaut zu Adam Page mit kalten Augen an..

Und der Cowboy zögert sichtlich. Er weiss das dieser Wyatt mit allen Wassern gewaschen ist. Unruhig und unsicher wandert der Cowboy unter den Augen des Jungen von Links nach Rechts.


☆Hangman☆
"Das ist nur ein kleinerJunge, nur ein Junge.."

Erst jetzt greift er vorsichtig zu dem Sack und zieht diesen langsam vom Kopf des Kindes, nur um dann vor Schreck fast zu erstarren. Er blickt genau in das Gesicht des Fiends, oder zumindest seiner Maske. Ein schriller Aufschrei von Mrs Tessmacher durchbricht diese Szenne nun aber, die Kamera schwenkt. Diese erblickt nun fast schon grauenhafte Bilder. Der junge schaut Miss Tessmacher an und zeigt auf sie.



Nun gehen nach und nach die Lichter aus kurz sind Kampf Geräusche zuhören als zwei Scheinwerfer den am Boden liegen Adam Page vor ihn steht nicht mehr das Kind sondern der echte Fiend und starrt Miss Tessmacher an diese bittet den Fiend ihr nichts zu tun un geht ein Schritt nach links das tut The Fiend jedoch ebenfalls. Die Angst ist förmlich ihr anzusehen den sie weiß was The vorhat und sie bettelt weiter um Gnade. Doch keine Chance The Fiend stößt vor steckt seine Hand in ihren Mund zum Soul Catcher Miss Tessmacher kann sich da gegen gar nicht wehren und und verliert schnell das Bewusstsein. The Fiend steht auf breitet seine Arme aus und das Licht erlischt wieder. Als es wieder angeht liegen Page und Tessmacher noch im Ring der Cowboy kommt langsam wieder zu sich während Sanitär sofort da sind um sich um Miss Tessmacher zu kümmern.

[Bild: 2smkq2.png]

Es wird Backstage geschaltet und wir sehen den Sieger des Openers Tyler Breeze zusammen mit Shawn Speras hat er den ersten Sieg geholt und er geht zufrieden auf den Weg zu seinen Büro auch wenn er und Shawn die Tag Team Titel im Augen haben kann der Kanadier seine Aufgaben nicht als Detektiv schleifen lassen so also will er für ne Zeit sich auf seine Aufgaben konzentrieren. Gerade biegt er um eine Ecke als er rückartig stehen bleibt und überrascht schaut er will schon umdrehen aber entscheidet sich doch gegen er und geht auf die Person zu die er sah.

Breeze: Ähm hey ähm wie geht's dir.

Es gibt nur eine Person bei der Tyler aktuell so nervös werden würde und das ist Bea Priestley die er bei War Games sagte das er sie mag und Bea nicht wirklich begeistert hat reagiert hat.

Bea Priestley: Du bist wieder da!

Sie ist irritiert...so sieht man sie eher selten und so kennt sie sich selbst eigentlich nicht mehr. Das hat aber zwei Gründe...zum einen die besondere Begegnung mit Samuel Shaw, die der Neuseeländerin nachgeht. Und zum anderen...liegt es an Tyler selbst. Seine Offenbarung der Gefühle hat Bea sehr getroffen. Es war, als würde sich längst Vergessenes wieder öffnen. Priestley spürte ein kurzes Zucken...und sie fühlte Unsicherheit...und damit kam sie gar nicht klar. Durch das War Games Match war es ihr möglich gewesen, das zu verdrängen und sich wieder auf den Krieg zu konzentrieren. Jetzt ist es aber sehr präsent. Priestley schließt die Augen...atmet hörbar durch die Nase ein...und dreht sich ruckartig Tyler zu.

Bea Priestley: Es ist nicht von Belangen, wie mein Empfinden ist. Ich habe letzte Woche versagt...im wichtigsten Moment war ich nicht dort, wo ich hätte sein sollen. Der Krieg wurde verloren wegen mir...

Schamvoll wendet sie sich wieder ab. Auch wenn Alexa Bliss am Ende abgeklopft hat...Bea nimmt die ganze Verantwortung auf ihre Schultern. Das sieht sie als ihre Soldaten Pflicht an. Wahrscheinlich sollte Tyler einfach gehen und Bea alleine lassen.

Breeze: Was hättest du tun sollen Bea? Du hast von Anfang an im Ring gestanden du hast bis zu der letzten Sekunde gekämpft. Ich mein Aliyah hat in der Nähe gelegen du warst weiter entfernt. Du bist gewiss nicht der Grund warum ihr verloren habt.

Das scheint ein kluger zug gewesen zusein das nicht Circle Mitglied schuld zu geben doch ist er etwas verwirrt.

Breeze: Ähm was meinst du mit wieder da?

Bea Priestley: Ja, ich war weit entfernt...das hätte nicht passieren dürfen...

Die Neuseeländerin schweift ab...hangelt sich gedanklich zum Special zurück. Breeze blendet sie kurz aus und bekommt auch gar nicht seine Nachfrage mit. Es stimmt...Aliyah war näher gewesen. Doch trotzdem obliegt es ihr, sich um die Gesundheit und Sicherheit von Alexa Bliss zu kümmern.

Bea Priestley: Du versuchst meine Ehre wiederherzustellen...ich weiß deinen Zug sehr zu schätzen. Dennoch ändert es nichts an meinem Versagen. Zumindest heute kann ich Wiedergutmachung betreiben...und Tenille Dashwood dafür bestrafen, dass sie sich gegen meine Königin aufgelehnt hat.

Ja...das heutige Match bedeutet Priestley mehr, als ihre sonstigen Kämpfe es getan haben. Vergessen lassen kann sie War Games nicht...aber zumindest ihre Loyalität wieder mehr festigen. Dabei bemerkt Bea jedoch nicht, dass sie lobende Worte für Breeze findet. Tyler lächelt etwas vielleicht kann er doch eines Tages bei ihr durchdringen. Allgemein könnte es ein guter Tag sein Sieg im Team nächste Woche ein No Titel match gegen die Tag Team Champions. Es würde ihn schon reichen wenn er Bea einmal ohne Maske vorm Gesicht sehen könnte.

Breeze: Ich bin sicher das du heute dein bestes zeigen wirst Bea. Du hast gezeigt was du kannst Bea und das wirst du auch heute gegen Tenille tun da bin ich mir sicher. Ähm nun ich wollte es eigentlich nicht tun aber wenn wir schon reden. Es tut mir leid was bei War Games passiert ist im Büro. Ich wollte dich nicht überfordern oder dich von dein Match ablenken. Ähm das was ich sagte wegen du weißt schon Will und alles ähm es tut mir leid ich wollte nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Hörbar schnaubend reagiert Priestley verärgert darüber, dass Tyler die Geschehnisse beim Special anspricht. Gerade das will sie nicht mehr hören...und nicht mehr daran erinnert werden. Dieses Gefühl, welches sie kurz überkam will sie nicht mehr spüren...das Gefühl von Menschlichkeit. Bea sieht Tyler direkt an...und weiß weiterhin nicht so wirklich, was sie mit ihm machen soll. Warum fällt es ihr so schwer ihn anzugreifen oder zumindest für immer aus ihrem Umkreis zu verbannen?

Bea Priestley: Schweig! Was hinter uns liegt, sollte nicht mehr vor uns sein!

Ein wenig kryptisch klingt die erste Antwort ja schon. Aber zumindest blockt sie hier gleich ab...und will auch nichts von einer Entschuldigung hören.

Bea Priestley: Ich weiß nicht, was du siehst, Tyler Breeze...oder was du dir erhoffst! Ich kann es dir jedoch nicht geben. Es tut mir leid!

Moment...wie war das gerade? Es tut ihr leid? Entsetzt reißt die Neuseeländerin die Augen auf und kann gar nicht glauben, was sie da gerade gesagt hat. Tyler hat das sehr wohl mitbekommen und sieht das als Fortschritt an den scheinbar kommt er langsam wohl bei ihr durch. Bea geht lieber weg sie kann nicht fassen was sie gerade sagte und will nicht zulassen noch mal so ein menschlichen Unsinn zu sagen Tyler schaut ihr kurz hinter bevor er weiter in sein Büro geht.

[Bild: 1rskze.png]

CO - MAIN EVENT
SINGLES MATCH
Becky Lynch vs. Shotzi Blackheart

https://abload.de/img/35ijcu.png
Writer: ???



Das Theme von Oblivion hallt durch die Boxen und sorgt sogleich für lauten Jubel vonseiten der Fans. Auf der Stage, eingehüllt in violettes Licht, erscheint dann auch eine der Schwestern. Shotzi Blackheart, gekleidet in ihre lederne Ring-Gear, lässt den Jubel der Fans eine Weile lang über sich ergehen, bevor sie sich auf den Weg in den Ring macht.

Melissa Santos: "This following contest is a No-Disqualification Match scheduled for one fall. Introducing first, from Santa Clara California, weighing in at 125 pounds; she is representing Oblivion: SHHHHHHOOOOOOOOTTTTZZZZZIIIIII BLACKHEAAAAAAAAAAARRRRTTTTT"

[Bild: 82vec9.jpg]

Shotzi betritt den Ring und posiert für einen Moment auf dem Turnbuckle, dann lässt sie sich ein Mikrofon geben, während ihre Theme langsam verhallt.

- Shotzi Blackheart -
„Sieht so aus, als wä’s mal wieder fucking clobbering time, bitches!“

Das Publikum quittiert diese Feststellung mit lautem Jubel und ein grimmiges Lächeln legt sich auf Shotzis Gesicht.

- Shotzi Blackheart -
„Die Prellungen, die War Games hinterlassen hat, sind so langsam verheilt, also kann’s jetzt wieder losgehen! Welche Show passt da besser als das Special zu Halloween? Zwar wurde eins meiner kleinen Monster heute schon verarscht…“

An dieser Stelle verfinstert sich Shotzis Blick, als sie daran denkt, dass Rosemary einige Matches zuvor von Elayna Black abgelenkt wurde, was Sasha Banks auszunutzen wusste, um sie einzurollen und zu pinnen.

- Shotzi Blackheart -
„Aber sei’s drum; wenn die kleine Bitch in ihre albernen Karten schaut, wird sie feststellen, dass ein Sturm an Arschtritten auf sie wartet. Rosie lässt sowas nicht unbeantwortet, das ist mal sicher.“

Nun wendet sich Shotzi der Stage zu, hinter welcher, wie sie weiß, ein ganz bestimmter Rotschopf lauert.

- Shotzi Blackheart -
„Aber kommen wir zu einer Bitch von einem ganz anderem Kaliber. Hey, Becky! Was hältst du davon, wenn wir uns mal kurz unterhalten, bevor wir uns gegenseitig die Knochen brechen? So von Frau zu Frau und so…“

WOHOHOHO WOHOHOHOO



Unter den Klängen ihrer dynamischen Theme tritt der irische Rotschopf Becky Lynch auf die Stage. Ihr Gesicht wie immer sehr ernst und deutlich versteinert. Mit gerunzelter Stirn blickt sie über die Fanmassen, die sich hier tummeln und die sich nicht sicher sind, ob sie Lynch lieben oder hassen sollen. Die Reaktionen sind gemischt. Offenbar gibt es genauso viele Menschen, die diese solide Art lieben und ganz andere verachten Rebecca dafür, was sie anderen angetan hat.

[Bild: PfBjMgE.png]

Sie setzt sich in Bewegung und marschiert die Rampe hinunter - fast so als würde ihr das alles hier gehören. Dabei wechselt ihr Kopf immer wieder die Richtung. Sie möchte anscheinend nichts verpassen, was hier gerade passiert und auch nichts von dem Gefühl, was sie hat, wenn sie darüber nachdenkt, dass es immer schon ihr ganz großer Traum war, hier aufzutreten und sich zu präsentieren. Sie klatscht mit niemanden ab, wenngleich einige Fans ungelenk ihre Hände über die Absperrung halten, um die Irin vielleicht noch einmal zu berühren, ehe sie in den Ring steigt.

[Bild: rx7QQ8N.png]

Melissa Santos: "And her opponent! From Dublin, Ireland ... BECKYYYYYY LYYYYYYNCH!!!"

Während Melissa Santos sie ansagt, erklimmt die Irin die Ringtreppe, tritt sich die Füße ab und steigt dann unter dem untersten Ringseil hindurch, um das Seilgeviert endlich zu betreten. Dann stellt sie einen Fuß auf das mittlerste Seil und stützt sich am obersten ab, um sich noch ein letztes Mal den Fans entsprechend zu präsentieren.

[Bild: AHMky5D.png]

Das lässt sich Lynch offensichtlich nicht nehmen - wenn Shotzi es dreckig will, dann bekommt sie es auch genau auf diese Art und Weise. Wer die Irin kennt, sollte mittlerweile begriffen haben, dass sie nicht sonderlich zimperlich mit irgendwelchen Gegnerinnen umgeht und gerade wenn sich jemand so offensiv wie Blackheart ihr gegenüber verhält, kann sie sich nur schwer zurückhalten - eigentlich so gut wie gar nicht. Und genau das möchte sie auch nicht. Nachdem sie gegen Paige ihre aller erste Niederlage einstecken musste, scheint sie noch aggressiver und noch eigennütziger vorzugehen als bisher, wenn das überhaupt möglich ist. Sie will ihren Ruf wiederherstellen - gerade auch im Hinblick auf ihre Familie. Auch wenn ihr Grandpa sowieso stolz auf sie ist. Das hatte er in den Szenen, die man vorher gesehen hatte, ja schon sehen können. Es spielte für ihn keine Rolle, ob sie verlieren oder gewinnen würde. Becky scheint sich deswegen aber immer noch vor ihm zu schämen. Sie zerrt Melissa das Mikrofon aus der Hand und funkelt diese böse an, sodass die Ansagerin schnellstmöglich aus dem Seilgeviert verschwindet - sicher ist sicher.

Becky Lynch
"Fuck you, Shotzi!"


Das scheint vorerst zu genügen, wenn man so möchte. Man kann dem Rotschopf die Emotionalität deutlich anmerken und gerade, weil man weiß wie verbissen sie immer noch in der Personalie Paige ist, kann man diese Aggression während sie redet immer mitschwingen hören. Lynch ist nicht zum Quatschen hier und man kann davon ausgehen, dass Blackheart sie damit ein bisschen aus dem Konzept gebracht hat. Dennoch will die Irin einige Sachen klarstellen, die letzte Woche vielleicht auf der Strecke geblieben sind. Dass es Blakcheart trifft, war wahrscheinlich nur ein Zufall - schließlich hatte Becky die open Challenge an alle c2c Damena ausgesprochen, aber lediglich Blackheart hatte die Nerven dazu gehabt, auch entsprechend darauf zu antworten. Lynch start die Grünhaarige fast schon an. Ihre Augen weichen nicht von ihr.

[Bild: OkkqrCu.png]

Becky Lynch
"Seit wann bist du die beschissene Retterin der Welt, häh? Seit wann interessiert dich mein Scheiß? Weil ihr beide so gute Freunde seid? Weil die Schlampe dir ans Herz gewachsen ist? Fuck! Du denkst echt, dass sich Paige auch nur einen Fick für dich interessiert, oder? Willst du deshalb mit mir von Frau zu Frau sprechen? Shit! Hat dich die Bitch echt so um den Finger gewickelt? Best Friends forever, ihr Fotzen? Du tust mir fast schon leid, wenn ich bedenke, dass du dich für sie stark gemacht hast und am Ende nur noch einen beschissenen Arschtritt von dieser selbstgefälligen Schlampe bekommst. Bitches'll be bitches, Shotzi und das auch, wenn man sie retten möchte. Eure Treffen - denkst du, ich bekomme das nicht mit? Ich weiß, dass ihr ein fucking elitärer Kreis seid - und wenn ihr etwas anderes von euch behauptet. Ihr seid immer die gleichen fünf Fucks, die aufeinander hängen und GIRRRRRRL POWWWWEERRRR schreien. Fucking god damn Bullshit! Wenn man für sich in Anspruch nimmt, dass man eine beschissene Gruppe Außenseiter ist, dann läuft irgendwas falsch, wenn man zu dem wird, was man verabscheut. Das ist das fucking Problem, Shotzi. Genau das."


Lynch schlägt hier in eine Kerbe, die Shotzi vielleicht sogar schon vergessen hat. Man erinnert sich daran, dass während der Titelregentschaft von Paige vor allem Anna Jay und Oblivion zu ihrem engsten Kreis gehört haben - vielleicht ist die Beziehung abgekühlt, aber es scheint weiterhin für Becky so zu sein, dass diese Frauen einen Schutzwall gegen jegliche Konkurrenz bilden. Sie lassen niemanden ein Teil davon werden - ihrer Ansicht nach. Und genau da ist für sie der springende Punkt: wenn die Außenseiter zur Elite werden, wer sind dann die neuen Außenseiter? Sicherlich jemand wie sie. Schließlich ist die Irin dafür bekannt, keine Freunde in der Women's Division zu haben. Und Leute wie Sasha Banks, die ebenfalls ihrem eigenen Benehmen geschuldet, keine Freundinnen bei den Damen gefunden hat. Vega, Bobbi Tyler, Catrina, Elayna Black - all diese Frauen sind doch dann eigentlich die neuen Außenseiter oder sieht sie das falsch?

Becky Lynch
"Ihr seid nicht mehr real. Oblivion soll ein beschissener Verbund von Misfits sein und was ist aus euch geworden? Jemand wie ICH führt die eigentliche Armee Misfits an. Und dabei bin ich doch nichts weiter als eine Bitch oder Shotzi? Ihr solltet euch Scheiße nochmal schämen dafür, was ihr geworden seid. Speichellecker der Women's Championesse und die Marionetten von fucking Paige. Ich kann jeden Abend mit erhobenem Haupt diese fucking Arenen verlassen, weil ich nicht meine beschissene Seele an den verkaufe, der mir meinen Job garantiert oder der das fucking Titelgold hat. Ihr seid nicht mehr Oblivion - ihr seid nicht mehr Rosemary, Liv Morgan und Shotzi fucking Blackheart. Ihr seid jetzt die Bitches des Mainstreams und verkauft euch für etwas, was ihr nicht seid. Langsam merken aber auch die Fans, dass ihr beschissene Lügner seid. Eure Elite könnt ihr euch aber gepflegt so in den Arsch stecken wie es Paige mit jeglichen Gegenständen in ihren fucking Videos gemacht hat. Das hier - Becky Lynch - das wird dafür sorgen, dass die, die nicht in diese beschissene Elite passen eine Stimme bekommen."


Offensichtlich hat die Irin den ein oder anderen Fan deshalb überzeugt, weil man merkt, dass einige mehr Menschen im Universe auf ihre Seite wechseln. Ist Lynch denn wirklich die Leaderin der Misfits? Sie ist auf jeden Fall jemand, der seine Meinung lautstark kundtut.

Shotzi hört Becky aufmerksam zu und geht dabei langsam vor ihr auf und ab. Ihr Gesicht ist dabei recht regungslos, auch wenn sie an der ein oder anderen Stelle die Augenbraue hebt.

- Shotzi Blackheart -
Holy Moly, du bist ja völlig von der Schiene gedonnert, kann das sein? Paige hat bei War Games ja wohl mehr als nur ein Match gewonnen; sie hat sich scheinbar ein mietfreies Wohnrecht ergattert und zwar genau da.

Sie deutet auf Beckys Stirn und schüttelt den Kopf.

- Shotzi Blackheart -
Mädchen, du bist völlig besessen. Ich hab gestern noch mit Toni über die ganzen Psychos geredet, die hier ihr Unwesen treiben. Dar, Shaw, Wyatt und wie sie alle heißen. Scheint so, als müsste man dich bald dazu zählen, babygirl, die Sache mit Paige hat sich zu einem richtigen Wahn entwickelt. Sie hat dich besiegt, geht das nicht in deinen dicken Schädel? Das Ding ist durch!

Wieder ein Kopfschütteln, gefolgt von einem langgezogenen Seufzen.

- Shotzi Blackheart -
Du glaubst also, dass meine Schwestern und ich zu dem werden, was wir bekämpfen wollen? Dass wir uns auf irgendeine Art und Weise für die Armee der Ausgestoßenen gehalten haben und jetzt zur Elite werden? Dass wir zusammen mit Paige und Anna so eine Art versnopte Cabal oder son Scheiß gegründet haben? Was für'n Horseshit! Klar, wir können Paige gut leiden und Anna erst recht. So what? Nur weil du dich in irgendwelchen Wahnvorstellungen verrannt hast, brauchen wir uns davon noch lange nicht beeindrucken zu lassen. Du kannst noch so laut brüllen und keifen Becky; keinen von uns interessieren Paiges Bettgeschichten und keiner von uns gibt einen Fick auf deine Meinung zu ihr, Anna oder sonst wen. Halte dich meinetwegen für die Anführerin der Misfits oder was auch immer, wenn du mir, wenn du Oblivion ans Bein pisst, dann bist du für uns nichts anderes als Beute.

Den letzten Satz untermalt Blackheart mit einem gefährlichen Blitzen ihrer Augen.

Sicherlich Worte, die in die richtige Richtung gehen gegenüber der Irin und doch prallen sie scheinbar völlig von ihr ab. Von Frauen, die ihren eigentlichen Weg gegen einen - für Becky - falschen eingetauscht haben, lässt sie sich natürlich nichts sagen. Wahnhaftigkeit trifft es wohl nicht zu einhundert Prozent, denn auch von Paige sind Worte gegenüber Lynch gefallen, die sicherlich die Situation noch befeuert haben. Es ist dabei völlig egal, wer angefangen hat - es ist völlig egal, wer zu erst geschrien hat. Wichtig ist nur, dass beide weitergemacht haben. Niemand von beiden hat gesagt, dass sie die Sache nun einfach auf sich beruhen lassen und auch Paige hat dem Rotschopf nicht einfach den Rücken zugedreht, sondern mit ihrem Verhalten ebenfalls für eine Eskalation gesorgt. Dementsprechend kann man sicherlich die Schuld beiden Frauen in die Schuhe schieben, wenngleich Becky durch ihre aggressive Art Paige wahrscheinlich keinen anderen Ausweg gelassen hat. Der Hass gegenüber der Britin wird wohl niemals versiegen und auch wenn andere Personen für Lynch nun in den Fokus rücken, bedeutet das nicht, dass sie mit dieser Sache abgeschlossen hat. Zu harte Worte und Vorwürfe sind gefallen als dass man das einfach vergessen könnte. Man merkt, wie die Aggressionen weiter ansteigen - an beiden Fronten.

Becky Lynch
"Du hast einen Scheiß verstanden, Shotzi. Das ist offensichtlich. Ich habe mich nicht zu einer beschissenen Anführerin gemacht. Das war nie das, was ich hätte sein sollen. Das wie nie das, was mir beigebracht wurde. Was mir aber beigebracht wurde, ist, dass ich meine fucking Frau stehen muss, wenn man mich ungerecht behandelt. So wie du angeblich immer deine Scheiß-Frau gestanden bist und jetzt? Jetzt ist nichts mehr übrig von der berschissenen Rebellin mit dem Dauermittelfinger in der Luft, die einen Scheiß darauf gibt, was andere von ihr halten und die einen Scheiß darauf gibt, was die anderen von ihr wollen. Du bist nichts weiter als ein fucking Abziehbild mehr. FeInDE VoN ObLIviOn. Fuck this shit. Du hast nicht verstanden, was ich dir sagen will. Ich habe dich respektiert, Shotzi. Nach unserem Match war das doch eigentlich eindeutig oder nicht? Und dann kommst du mit dieser Scheiße um die Ecke? Indem du dich schützend vor eine fucking Schlampe stellst und sie verteidigst? Fuck! Shotzi, was ist aus dir geworden? WiR MöGEn aNNa SehR - fuck this shit, too. Ihr mögt nur die Leute, die euch nicht gefährlich werden können."


[Bild: 9NVrUBw.png]

Kämpft Becky hier gerade wirklich für andere Menschen? Für die, die sonst keine Stimme haben? Alles deutet in die Richtung, aber man sollte der Irin vielleicht nicht unbedingt über den Weg trauen. Sie ist gefährlich und vor allem ist sie unberechenbar. Sie kann ihre Meinung schneller ändern als viele andere ihrer Kolleginnen, aber gegenüber Shotzi war die Irin bisher immer sehr respektvoll und auch wenn sie das auf ihre ganz eigene Art und Weise zeigt, kann man sich sicher sein, dass Becky sie nicht wie Paige behandeln wird, wenngleich viele darauf warten, dass der Rotschopf sie einfach angreift und die beiden sich die Seele aus dem Leib prügeln. Lynch bleibt stehen. Im Gegensatz zu Shotzi verlässt sie ihren Punkt im Ring nicht. Lediglich ihre Augen verfolgen die Grünhaarige.

Becky Lynch
"Und ich brülle und keife weiter! Ich brülle noch lauter, wenn es nötig ist, damit endlich jemand versteht, was ich sage und vor allem, was ich will. Die Schlampe hat den Ruf jeder Frau dieses Rosters zerstört - jeder fucking einzelnen von uns. A-fucking-dé Bra and Panties Matches. A-fucking-dé Bikini-Contests. A-fucking-dé Eyecandy - oder? Offensichtlich spielt es keine Rolle mehr, dass ich als Frau genauso akzeptiert werden möchte wie irgendein Kerl, der lediglich mehr Kohle auf sein beschissenes Konto bekommt, weil er einen Schwanz hat. Offensichtlich spielt es keine Rolle mehr, dass ich als Frau genauso im Main Event stehen möchte wie irgendein Kerl, der weniger gerissen hat als jede einzelne von uns, aber dennoch als wichtiger gilt, weil er einen fucking Schwanz hat. Ich dachte, dass du das auch willst. Ich dachte, dass das War Games Main Event dir die Augen öffnet, aber fuck that - offensichtlich nicht. Frauen wie Paige - wie Alexa - wie Scarlett - wie Zelina - wie Aliyah - wie Priscilla - all diese Frauen zerstören das, was wir versuchen aufzubauen. Sie sind damit zu frieden gut auszusehen und sich als Wichsvorlage in die Matches zu schleichen. Was denkst du, warum Bliss Shine Championesse ist und nicht Takemoto? Was denkst du, warum Jay Women's Championesse ist und nicht jemand wie du oder ich? Weil wir nicht als Wichsvorlage dienen können, weil wir mehr sind als nur ein hübsches Gesicht. Und auch wenn alle brüllen, dass die Women's Revolution sich gelohnt hat. Fucking Bullshit! Wir sind wieder da, wo wir vorher waren. Und deine gute Freundin Paige profitiert davon. Weil sie sich die Titten machen lässt und die Lippen zu Schlauchbooten. Genau deswegen wird das ihre Ära."


Und damit holt Becky wohl zum Rundumschlag gegenüber allen anderen Frauen aus, die sie persönlich als nicht würdig genug hält, um Teil der Women's Division zu sein. Und vielleicht hat sie mit der ein oder anderen Frau auch Recht - vielleicht profitieren manche von ihrem guten Aussehen und der Tatsache, dass immer noch viele Männer Wrestling eher als Hobby betrachten als Frauen. Und doch sollte doch jeder machen können, was er möchte oder nicht?

- Shotzi Blackheart -
Mit ein paar der Namen, die dir da gerade aus dem Gesicht gefallen sind, hast du schon nicht Unrecht. Aber du solltest besser als alle anderen wissen, dass einige von denen verdammt viel härter zuschlagen können, als du ihnen zugestehst. Scheiß auf ihre Titten, scheiß auf ihre Ärsche, scheiß auf die Leute, die sich auf ihre geleakten Sextapes einen runterholen! Es gibt genug Frauen da hinten, die verdammt viel mehr auf dem Kasten haben, als du ihnen zugestehst, Becky. Und ja, Paige gehört dazu, man sollte meinen, dass du das langsam mal begriffen hast, nachdem sie dir bei War Games in den Arsch getreten hat.

Wieder ein Kopfschütteln vonseiten Blackhearts. Beckys Besessenheit ist für sie offenbar nur schwer nachzuvollziehen.

- Shotzi Blackheart -
Aber Paige braucht mich nicht, um ihre Kämpfe auszutragen, genauso wenig wie Anna oder sonst wer. Die einzigen, für die ich kämpfe, für die ich immer kämpfen werde, sind Liv, Sara und Rosie. Du hast vollkommen Recht: kein Kerl sollte eine bessere Stellung hier im Business haben, nur weil es ihm ein wenig leichter fällt, im Stehen zu pinkeln. Aber Frauen in den Dreck zu ziehen und dich in irgendeinen Bullshit zu verrennen, wird daran überhaupt nichts ändern. Willst du wissen, wie du eine bessere Ära für alle Frauen in dieser Liga erschaffen kannst? Shut up and fight!

Demonstrativ wirft Blackheart ihr Mikrofon beiseite und winkt Becky provokant mit den Fingern zu sich heran. Die Geste ist eindeutig: Bring it on, Bitch!

Das muss man Becky eigentlich sonst nicht zwei Mal sagen - wenn eine der Damen des Rosters gern kämpft, dann ist es wohl die Irin und doch kann sie nicht auf sich sitzen lassen, was sie gerade gesagt hat. Offensichtlich gehört Shotzi auch mittlerweile zu den Personen, die nicht versteht, was Lynch sagen möchte, wenngleich ihre Worte absolut nicht klar sind und eher dem entsprechen, was man als "wirres Zeug" bezeichnen kann und doch hat es wohl einen wahren Kern - sie will nicht, dass die Damen des professionellen Wrestlings wieder in die alten Zeiten abdriften, in denen man darauf reduziert wurde wie man aussieht und wie groß die Brüste und wie schlank die Taille ist. In so einer Welt kann und will Becky einfach nicht bestehen. Warum? Weil es bedeutet, dass sie nicht mehr primär Athletin ist, sondern Model und es gibt sicherlich sehr viel mehr Frauen, die besser aussehen als sie - aber nicht viele, die bessere Athletinnen sind als sie. Zum Teil geht es dabei natürlich auch um Selbsterhalt und zum Teil geht es demnach auch um den Willen, seinen Traum wahr werden zu lassen. Blackheart hat leicht reden - sie war zu Beginn ihrer Karriere ja auch nichts mehr als ein Model.

[Bild: TK7LhvV.png]

Becky Lynch
"Ist das dein beschissen einziges Argument? Wir sollen alle das machen lassen, was sie wollen? Egal, was das mit unserer fucking eigenen Reputation ist? Das ist Bullshit und das weißt du auch. Genau diese Art Frauen haben uns in der Zeit immer zurückgeworfen. Und du verstehst einen Scheiß. Paige ist nicht mal die, die sie mal war. Sie war vielleicht vor diesem ganzen Scheiß eine wirklich Wrestlerin - jetzt ist sie auch eine von denen. Sie ist ein Model, was denkt, es könnte ihre Karriere durch das Sports Entertainment ankurbeln. Sie ist nicht mehr eine von uns und ich hoffe, dass du das endlich begreifst. Dieser Bullshit muss aufhören - und wenn es sein muss, dann kümmere ich mich darum ganz höchstpersönlich. Und wenn das bedeutet, dass ich dich zu aller erst besiegen muss, dann ist das eben so und fuck! Shotzi, dann bist du einfach zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen."


Nun wirft auch Becky das Mikrofon weg und scheint bereit dazu zu sein, eine letzte Schlacht gegen Blackheart auszutragen.

* DING DING DING *

Becky Lynch versus Shotzi Blackheart endet in einem DRAW durch Double Count Out!

The referee declared this match a: DRAW!

[Bild: 5itk21.jpg] [Bild: shotziwmjwq.jpg]

[Bild: 1rskze.png]

Es muss sich verdammt gut anfühlen, die Partnerin des neuen Heavyweight Champions zu sein. Unglaublich gut sogar! Eine Aliyah Areebi lebt von Rampenlicht und der Aufmerksamkeit, die man ihr schenkt. Und was gibt ihr mehr Reaktion, als einen Freund der von der Öffentlichkeit verhasst und nun das (offizielle) Gesicht der Company ist?! So ist es beinahe schon nicht verwunderlich, wenn man die Dunkelhaarige durch die Gänge stolzieren sieht und die Nase - wie gewohnt - in die Höhe trägt. Es ist eher verwunderlich, dass Noam Dar seinen Titel aus den Händen und damit auch aus seinen Augen gelassen hat. Denn es ist Aliyah, die den großen Championship auf ihrer schmalen Schulter trägt. Wie auf einem Präsentierteller - als würde sie bereits für ihre eigene Regentschaft üben wollen. Zum ersten Mal spürt sie das Gewicht eines echten Belts auf ihrem zierlichen Körper- keine billigen Plastikchampionships aus dem Walmart oder ähnlichem.
So steht sie also da, in einem engen und kurzem Jeansrock und einem langärmligem Turtleneck-Croptop. Über dem Rollkragen sitzt das enganliegende HundeHalsband - frisch poliert und die Marke mit dem gestanzten "ND" glänzt gefühlte Kilometer weit. Ihre Plateauschuhe lassen die kleine Frau dann doch noch etwas größer wirken. Aber kommen wir doch zurück zu ihrem selbstsicherem Gang, wie auf einem Catwalk, mit dem sie auf dem Flur Auf und Ab schlendert. So, als würde sie auf irgendwas oder besser gesagt IRGENDWEN warten würde. Die Kamera stellt den Hintergrund scharf und man erkennt, dass auf eine der Türen "ADAM COLE" steht. Will Aliyah Areebi ihn also wirklich abpassen? In dem Moment, als sich die Tür zu seinem Lockerroom für einige Centimeter öffnet, dreht sich die Araberin auf dem Absatz um- nur, um so zu tun, als würde sie gerade rein zufällig natürlich an der Umkleidekabine des Ex-Champions vorbei laufen. Dabei hat sie auch bedacht, dass sie fast in den Langhaarigen reinlaufen würde. Rechtzeitig (als wäre das alles nicht geplant!!!) kommt sie vor ihm zum stehen und schnaubt genervt aus.

» ALIYAH AREEBI: "Pass doch auf, du Trampeltier!"

Trampeltier? TRAMPELTIER? Cole rümpft die Nase, als er dem schnippischen Spiel Aliyahs mutmaßlich zum Opfer fällt. Er ist ein Jäger der Savanne. Einer mit dem Killerinstinkt. Kein verfluchtes Trampeltier. So recht weiß er in diesem Moment selber nicht, ob ihn das nicht sogar eher trifft, als das Gold, SEIN! Gold über der Schulter der zierlichen Kanadierin. Stutzig verschränkt er die Arme vor dem Brustkorb. Bisher ist er noch nichtsahnend, so wirkt es zumindest für diesen Wimpernschlag. Die Freundin seines unausgesprochenen Erzfeindes direkt vor seiner Tür, der doch an einer komplett anderen Ecke des Flures sitzt. Mittlerweile genießt er nicht mehr den Status, den er sich im Laufe des Jahres mühsam erarbeitete, der ganze Traum wart verpufft weniger Stunden. Weg vom XL Lounge Lockerroom zurück zu denen, wo er einer unter vielen ist. Wie viel kann die Stimme eines selbsternannten Leader des Locker Rooms noch wert sein, wenn er sich auf Augenhöhe mit den anderen befindet? Ist das schon dieses Karma? Karma in Form von einer kleinen, biestigen Bitch Frau, die ihm all das vorhält, was er mal hatte.

Adam Cole:
Na, was kann ich'n dafür, wenn dein Herrchen dich von der Leine lässt und du nich' weißt wo's lang geht.

Stirnrunzelnd versucht er ein Lächeln aufzusetzen, um gar nicht erst in den Konflikt zu kommen. Seine forsche, vorschnelle Art würde die Szene wohl explodieren lassen und dabei hat er doch andere Pläne und Ziele. Das Gold auf ihrer Schulter jedoch, es schmerzt, es zehrt sogar regelrecht an seinem Gefühl, weil es ihm gehört, ihm allein! Und das kann er nicht auf sich sitzen lassen.

Adam Cole:
Und ihm fehlt die Kraft das Ding allein zu tragen? Oder hast du ihm das Ding abgeknöpft? Beides klingt irgendwie realistisch.

» ALIYAH AREEBI: "Noam ist gerade busy, und da dachte ich mir, ich gehe mit seinem neuen Baby mal eine Runde spazieren."

Natürlich ist sie auch nur zufällig an dem Lockerroom des ehemaligen Champions vorbeigekommen. Und sie sieht auch seinen Blick. Gierig. Gierig nach dem Prachtstück auf ihrer Schulter - Gierig nach DEM Prachtstück, welches er auf so tragische Weise bei War Games verloren hat. Und natürlich auch ein bisschen gierig nach Aliyah. Welcher Mann würde die arabische Schönheit denn bitte nicht von oben bis unten mustern und sein Kopfkino spielen lassen? Sasha Banks- who?! Die Dunkelhaarige kann sich ein freches Schmunzeln nicht verkneifen, während sie so mit den kleinen Fingern über das Gold fährt, vor allem aber über die Gravur. NOAM DAR.

» ALIYAH AREEBI: "Wie fühlt es sich so an, ein Looser zu sein? Vermisst du dein Baby? ... Vielleicht sollte ich 'Baby' etwas klarer definieren: Vermisst du Britt? Vermisst du deinen Posten als General Manager? Oder vermisst du am meisten deinen Titel?

Die Stimme der Kanadierin ist so ruhig und so unglaublich provokant. Sie will Cole vorhalten, was er alles verloren hat. Parallel zu ihren Worten rückt sie immer wieder den Titel zurecht und schaut zu ihrem Gesprächspartner hoch.

» ALIYAH AREEBI: "Du tröstest dich mit einem weiteren, hässlichen Punk um darüber hinweg zu kommen, dass du alles, was dir wichtig war, verloren hast. Das Leiden des jungen Adam Coles. Hit me up, falls du jemals für deine Autobiographie einen Buchtitel brauchen wirst.

Hat sie ihn, den dreifachen Champion, den ersten und einzigen, mit der tragischen Figur Goethes verglichen, oder interpretiert er in diesem Moment nur sehr viel da rein? Und wenn, wer ist denn die, ihn in den Wahn zerrende, Liebschaft? Der Titel? Nun, dann hat sie einen wunden Punkt getroffen. Dare you.

Adam Cole:
Ziemlich stramme Worte, vor allem, wenn man so wie du, noch nix erreicht hat und sich mit’m Titel schmückt, den nicht mal der Träger verdient hat. Du schaffst es ja nich‘ mal, seine Ex-Freundin zu besiegen. War er enttäuscht deswegen, hm?

Der ehemalige General Manager rümpft die Nase. Mit verschränkten Armen versucht er die harschen Worte der Arab-Kanadierin zu überspielen. Frei nach der Mentalität „Ein angeschossenes Tier ist aber besonders wütend“ verschränkt er folgend die Arme und kneift die Augen weiter zusammen, bis letztlich nur noch ein kleiner Spalt überbleibt. Verturteilend wie der giftige Privatdetektiv schaut er sie an.

Adam Cole:
Die Entlassung von Brittany war ein notwendiges Übel. Und du solltest dich besser schnell irgendwo hin verdrücken, wo man dich nicht so schnell wieder zur Kenntnis nimmt. Zum Beispiel an die Seite von dei’m Lover-Boy. Wenn ich nächste Woche wieder der General Manager, wärs doch schade, wenn du die erste wärst, deren Arsch ich hier hochkant rausfeuer.

Amüsiert lacht die Freundin von... Aliyah Areebi (!) auf, als der Blondhaarige irgendwie versucht bei ihr einen wunden Punkt zu finden. Natürlich ärgert sie sich insgeheim darüber schwarz, dass er auf ihre - eher erfolglose - Karriere zu sprechen kommt. Aber Aliyah wäre nicht Aliyah, wenn sie nicht die Fähigkeit besitzen täte, sich ihre Emotionen nicht anmerken zu lassen. Etwas, dass sie sich schon in der Kindheit angeeignet hat. Wenn ihr Vater feststellte, wie sehr er sie mit ihren Worten verletzt, umso grober wurde er nur. So steht die Dunkelhaarige nur dem ehemaligem Champion gegenüber und schultert erneut den Titel.

» ALIYAH AREEBI: "Ich glaube du hast völlig vergessen, dass ich in meinem Strapmatch gegen die kleine Kakerlake durchaus erfolgreich war. Oder warst du mit den Gedanken woanders?"

Ein vielsagendes Zwinkern. Ja, das Strapmatch hat bei vielen Männern für feuchte Träume und dreckige Gedankengänge gesorgt. Vor allem für Noam Dar.... Aber das soll ein anderes Thema sein.

» ALIYAH AREEBI: "Moment... Der Titel flüstert mir gerade etwas zu..."

Natürlich flüstert der Belt NICHT. Dennoch hält die Araberin das Gold an ihr Ohr und schaut konzentriert in die Luft, nickt ab und an, schultert den Titel dann wieder und guckt zu Adam Cole zurück.

» ALIYAH AREEBI: "Ich muss jetzt leider gehen. Der World Heavyweight Championship hat keine Lust mehr, sich mit einem Versager wie dir abzugeben."

Adam Cole:
Verstehe, deswegen trägst du auch den Titel.

Die Spitze in Richtung Noam Dar konnte er sich nicht nehmen lassen. Ihr hinterherrufend, während er den Kopf schüttelt und sich die Jacke zurecht zurrt. Die Kameras blenden damit aus.

[Bild: 1rskze.png]

~ an hour ago ~

Im Backstagebereich fangen die Kameras nun Shawn Spears und Tyler Breeze ein. Beide haben heute ihr erstes Match als Team bei c2c-Wrestling bestritten und dieses auch gewonnen. Der Laune der beiden Kanadier hat dies natürlich geschadet sie grinsen über beide Ohren. Wenn es so weitergeht, dann könnte den beiden eine erfolgreiche Zukunft als Tag Team bevorstehen. Vielleicht werden sie sogar eines Tages die c2c World Tag Team Champions herausfordern dürfen. Plötzlich bekommen die beiden aber Gesellschaft und fängt sie ab. Es ist JoJo, die das neue Tag Team zu ihrem erfolgreichen Debüt befragen möchte.

JoJo: "Tyler! Shawn! Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Match und Debüt bei c2c-Wrestling, Shawn. Wie es den Anschein hat, wurde die Coast 2 Coast heute Zeuge bei der Geburt eines neuen Tag Teams. Was können wir in Zukunft von euch beiden erwarten?"

SHAWN SPEARS ~ "Nun, JoJo, ich hoffe und denke, dass man noch sehr viel von den Canadian Bad Boys erwarten kann. Zum ersten Mal seit langer Zeit stehen Tyler und ich wieder gemeinsam als Team im Ring. Und daher finde ich, dass wir zwei uns endlich den Traum erfüllen sollten, den wir schon seit langer Zeit hegen. Eines Tages World Tag Team Champions werden. Der Weg dahin ist steinig, ich weiß das. Man gewinnt nicht einfach so mal einen Championship. Aber ich finde der heutige Abend war ein guter Anfang. Wenn in den nächsten Wochen noch weitere Siege folgen ... wer weiß schon, was uns dann erwarten wird."

Breeze: Shawn hat es schon sagte das heute war ein wichtiger Sieg auch wenn es nur ein erster Schritt war. Dennoch besiegten wir heute Imperium und haben damit gezeigt das nicht nur Teams gewinnen können die Jahre lang zusammen reisen. Sondern auch Teams die sich ne Zeit lang getrennt haben. So wie wir es zweimal Taten jedesmal wenn C2C mir ein Vertrag hinlegte. Dieses Mal konnte ich Shawn überzeugen hier her zu kommen und... Ähm können wir euch helfen?

Auf einmal unterbricht Tyler sein Satz denn es ist Besuch da.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Oioi, Tantei Bureezū! Und ein neuer Mann, mhm. Ihr wollt Tag Team Champions werden, ja? Sieh, Taichi-sama. Herausforderer! Hmmm. Tyler-kun ist kein starker Kämpfer, aber der große Mann sind stark aus. Geben wir ihnen ein Titelmatch?


Wie aufs Kommando wird das neue Tag Team, wie kann es auch anders sein, von den amtierenden Champions unterbrochen. Ein glücklicher Zufall, denn die Japaner haben nicht aktiv nach den beiden gesucht. Wieso auch, wenn sie nicht mal wussten, dass sich die beiden wirklich als Duo etablieren wollen? Takahashi gesellt sich, dicht gefolgt von Taichi, in die muntere Runde und mustert die beiden. Shawn Spears ist ihm kein Begriff. Tyler hingegen hatte bereits seine Berührungspunkte, wie die versuchte Verhaftung des Holy Emperors. Bis heute ist sich Hiromu unsicher, ob es sich bei dem Kanadier um einen echten Detektiv handelt.

TAICHI:
"Ah, ein halbwegs beeindruckender Sieg, da draußen. Aber eure Gegner waren nicht wirklich bedeutsam. Gegen einen Sumo Wrestler und eine ticking Timebomb sähe das alles ganz anders aus. Ein Sieg über diese zwei Bauern da draußen bedeutet rein gar nichts und wird ihnen auch kein Tag Team Titleshot bringen, Hiromu-san."


Abfällig mustert der ältere Japaner die zwei Kanadier. Taichi kennt Tyler Breeze natürlich auch, wenn auch nicht so gut wie Hiromu Takahashi. Und Spears ist auch ihm kein Begriff. Umso wichtiger ist es, letzterem zumindest klar zu machen, dass sie sich gar nichts erhoffen brauchen.

TAICHI:
"Vielleicht treten wir nächstes Jahr zu Every Empire Falls gegen euch an, um die Tag Team Championships. Bis dahin tun wir weiter was wir so tun. Doppel-Champions werden, Suntory trinken, den dicken WALTER-san mobben. Walter-san, eh?... Waren das nicht seine Freunde da draußen? Hm. Gut gemacht."


Walter und Taichi verbindet eine alte Fehde, soviel sollte man wohl festhalten. Taichi besiegte den Hünen für die World Heavyweight Championship, verlor sie aber auch recht schnell wieder an ihn. Dennoch brüstet er sich bis heute damit, den riesigen, übermäßig fleischigen Österreicher fertig gemacht zu haben. Und wenn man ehrlich ist, dann hat eben jener Axel Dieter Jr., oder auch Marcel Barthel, der eben gerade gegen Spears und Breeze verloren hatte, daran mitgewirkt. Er hatte Walter dabei geholfen den Sieg zu erlangen.

TAICHI:
"Und dieser.. Axel. Hm. Wirklich gut gemacht. Vielleicht geben wir euch ja doch ein Match. Als Zeichen meines guten Willens. Allerdings nicht für die Tag Team Championships, das könnt ihr euch abschminken."


Breeze: Dir auch ein schönen Tag Hiromu. Moment Sumo?

Nun holt Tyler sein Handy raus und hält neben. Ihn ein Bild vom der Japanischen Legende Yokozuna.

Breeze: Ok ich sehe was du meinst Taichi. Doch was unser Match gegen Marcel Barthel und Fabian Aichner angeht. Wir wollte eine Chance zu zeigen das wir als Team funktionieren können und ja eines Tages werden wir euch herausfordern jedoch nicht erst bei Every Empire falls. Aber da Hiromu es gesagt hat das ihr ist neben Dango einer meiner besten Freude Shawn Spears. Ich denke ein No Titel match ist fair genug damit wir zeigen können das unser Sieg heute kein Zufall war.

SHAWN SPEARS ~ "Also wenn du mit einem Non-Title Match leben kannst, Tyler, dann kann ich das auch. Überhaupt würde es mich mal wieder reizen gegen einen Japaner anzutreten. Ich bin schon einmal gegen einen von euch Samurai-Krieger angetreten. Und ich brenne schon darauf herauszufinden, ob es noch mehr solcher starker Typen gibt. Aber ihr solltet euch vorsehen. Tyler und ich, auch wenn wir noch nicht lange als Team unterwegs sind, wir kennen uns bestens. Der eine weiß genau, was der andere kann und tut. Außerdem sind wir beide verdammt hungrig. Eure beiden Gürtel sind genau das, was unseren Hunger stillen kann. Und wenn wir euch in einem Non-Title Match besiegen, dann sind wir einen Schritt näher an einem Titleshot."

So weit ist es also schon? Ein offizielles Match ist quasi schon angesetzt, wenn man den Worten der Kanadier und Taichi folge leistet. Hiromu hingegen stutzt das Kinn in die Hand und legt den Kopf schief. Als hätte er keine anderen Sorgen als sich jetzt schon den nächsten großen Mann zum Feind zu machen. Allerdings ist es nicht so, als dass er sich dem Holy Emperor widersetzt. Vielleicht könnte das ja wirklich spannend werden.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Ich bin kein Samurai, baaaka! Und wie willst du deinen Hunger stillen, hääh? Du kannst diese Gürtel nicht essen, Dummkopf. Oi oi, aber wenn Taichi-sama euch ein Match geben will, dann bin ich dabei. Ich wollte schon immer mal gegen Bureezū-kun kämpfen, weil ich denke, ihn mit Leichtigkeit schlagen zu können, .. aber ich möchte jedem eine Chance geben sich zu beweisen, hm.


Nun schenkt er seine volle Aufmerksamkeit dem neuen Mann, dessen Namen er nicht mal weiß. Shawn Spears? Das hat Tyler doch gesagt, nicht? Er ist sehr groß und ein Oberarm von ihm gleicht den Oberschenkeln seines Partners. Ein wenig erinnert er ihn an seinen heutigen Gegner Shaw, nur dass er weniger wie ein kranker Triebtäter wirkt.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Shawn-san ... bist du ... bist du mit Burituniē Spears verwandt?


Fragend blickt Shawn Spears zu seinem Partner. Von wem zur Hölle redet dieser Japaner hier? Keine Ahnung, ob es an der Aussprache liegt oder ob dieser Hiromu Takahashi einfach nur seltsam ist, was definitiv irgendwo der Fall ist.

SHAWN SPEARS ~ "Wer? Hör mal, Kumpel! Ich weiß ja nicht für wen du mich hältst, aber ich bin Kanadier. In meinem Familienstammbaum gibt es keine Buritos, wenn du verstehst."

Das geht Taichi schon wieder alles an die Nieren. Natürlich ist Shawn nicht mit Britney Spears verwandt, nur weil sie sich den Nachnamen teilen. Am liebsten würde Taichi seinen Knappen auf den Hinterkopf schlagen, aber er möchte Einheit beweisen.

TAICHI:
"Ogh.. mein Junge, vor dir steht The Ticking Timebomb Takahashi, Hiromu-san. Und euer aller Holy Emperor höchstselbst, BLACK MEPHISTO und der letzte verbleibende Black Saint, Ishikari, Taichi. Wenn du Samurai suchst, musst du deine deine rassistischen Annahmen woanders kundtun."


Wie er es hasst. Nur weil man Schlitzaugen hat kann man Karate und ist Samurai, richtig? Der Holy Emperor und Mitglied des Double-Champ-Club schüttelt den Kopf. Er bekommt richtig Lust auf ein Match mit diesen zwei Arschgeigen.

TAICHI:
"Kanadier, ah. Schon seit jeher Aushilfsamerikaner, nur ohne die mangelnde Intelligenz, das gestehe ich euch zu. Und auch Wrestling ist etwas besonderes in euren Stätten, eh? Bret, Owen, Edge, Christian. Wie lange gebt ihr euch noch um euch in diese Liste an Legenden einzureihen, bevor ihr euch die Schmach eingesteht?"


Breeze:: Hey hey hey. Vor dir steht immer noch ein echter Detektiv. Ich habe kein Problem mit der USA sonst wäre ich nicht hier her kommen aber Aushilfe bin ich nicht. Aber warum sollten Shawn und ich nicht auch eine Chance als Team haben? Oh bevor ich es vergesse gegen dein Outfit. Hier

Nun zieht Tyler sein Notizblock raus und stellt ein Strafzettel für Taichi aus. Für den Kanadier ist der Style von Taichi im sein Augen ein einziges Verbrechen.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
YAMERO! Hier ziehe dich die Grenze, Bureezū-kun! Niemand ist so gut gekleidet wie der Holy Emperor. Ich habe deinen Versuch ihn zu verhaften vergessen, hm .., wollte dir eine zweite Chance geben, aber du machst es mir schwer! Kuso, ich sollte mich auf den Gruselbaka vorbereiten und jetzt fängst du auch noch an frech zu werden, hnnn. Du hast Glück, dass dein Freund aussieht als könnte er mir Schmerzen zufügen, denn sonst hätte ich eure Herausforderung ausgeschlagen.


Niemand, NIEMAND, verhält sich so unverschämt dem Black Mephisto gegenüber. Gut, vielleicht Hiromu selbst, aber dieses Privileg hat er sich hart erarbeitet. Takahashi fängt den Strafzettel ab, bevor er die die Hände des Holy Emperors erreicht und zerreißt ihn in tausend Stücke.

Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Dabei dachte ich immer, wir wären uns ähnlich, Tyler-kun. Wir beide werden von den Frauen als Freunde abgetan, hm. Nie werden wir ihre wundervollen Oppai in unseren Händen halten können, weil wir in ihren Augen schwach sind. Bei dir trifft das zu, aber bei mir nicht hmmm. Oder? Also .. ich bin kein Gangster, aber ich arbeite dran. Wo waren wir nochmal?


SHAWN SPEARS ~ "Keine Ahnung, was man dir zu schlucken gibt, Takahashi. Es wird schon einen Grund geben, wieso du der King of Friendzone bist. Aber Tyler hier, hat jede Woche eine andere auf seinem Hotelzimmer. Und keine Ahnung, wieso du glaubst, dass 'Samurai' eine rassistische Beleidigung sein soll, Taichi. Hör auf dich mit dummen Aussagen lächerlich zu machen! Es reicht schon, dass dich kleidest wie in einer Oper. Und von deinem schlechten Karaokegesang will ich gar nicht erst anfangen. Ihr zwei solltet euch besser vorsehen, bevor die zwei Aushilfsamerikaner euch hier und jetzt in den Arsch treten. Die letzte Person, die vor mir stand und sich als Imperator aufgespielt hat, hat heute noch einen Stuhlabdruck im Gesicht. Also passt besser auf!"

Grinsend macht der Holy Emperor einen Schritt rückwärts und zieht Takahashi allein durch seine Aura mitsich. Er nickt anerkennend und mustert Spears, den er für interessant hält. Ein neues Gesicht am c2c Sternenhimmel. Doch er würde nicht an Black Mephisto vorbeikommen.

TAICHI:
"Sieh sie dir an, Hiromu-san. Einer dümmer als der andere. Sie sollten sich Zoolander nennen, ja, das wäre ein angemesser Name für zwei Männer wie sie."


Hiromu Takahashi - 高橋 広夢
Na, ihr könnt euch auf eine Tracht Prügel einstellen, sollte ich Shaw überleben. Oi, dann habt ihr danach den gebührenden Respekt für Taichi-sama! Baaaaakaaaas!


Takahashi streckt den Kanadiern die Zunge aus, kindlich wie er eben ist. Dieses Gespräch ist beendet! So viele Unverschämheiten Taichi gegenüber müssen bestraft werden und Worte sind dafür nicht die geeignete Waffe. Wie ein enttäuschter Vater blickt Hiromu den Detektiv an und schüttelt mit dem Kopf, ehe er sich mit dem Holy Emperor zusammen aus dem Staub macht. Es wird in die Werbung geschaltet.

[Bild: 2smkq2.png]


"All your dreams are made, when you're chained to the mirror and the razor blade;
Today's the day that all the world will see.."

Mit den heftigen Gitarrenriffs wird der längste Champion in der coast 2 coast Geschichte angekündigt: Noam Dar, Mitglied und für viele Gründervater der verhassten 5-Point Gang um ihn, Kip Sabian und anscheinend nun auch Chris Ridgeway. Mit einem großen Grinsen im Gesicht tänzelt die Scottish Supernova auf die Stage, der Körper verdeckt von einer langen Wrestlinghose mit abgespacetem Muster und dazu passender, dünner Stoffjacke. Das Publikum buht zu den großspurigen Lyrics von Liam Gallagher, während Dar auf der Stelle kehrt macht und seine berühmte Zinnsoldatenpose einnimmt.

[Bild: 22222222jyj1u.jpg] [Bild: 1_3.jpg]

"Another sunny afternoon; walkin' to the sound of my favorite tune!
Tomorrow never knows what it doesn't know too soon.."

"Hollywood" Noam Dar, Superstar wirft seine beiden Pinkies in die Luft. Das Publikum kann den ehemals so unschuldigen, kleinen Noam Dar überhaupt nicht mehr ertragen und es ist ein Wunder, dass keine Becher auf diese falsche Schlange fliegen. Ein weiteres Mal dreht sich der Israeli-Schotte auf der Stelle und fliegt dann geradezu, mit viel Swagger und der Ruhe weg, die Rampe hinunter.

"Need a little time to wake up!
Need a little time to wake up, wake up!
Need a little time to wake up! Need a little time to rest your mind;
you know you should so I guess you might as weeeeeeeeeeeeeeellll!"

Dabei kann er es nicht lassen sich mit dem einen oder anderen Fan, wörtlich, zu messen. Noam gewinnt natürlich, weil er im Zweifelsfall einfach den Zeigefinger an die Lippe hält, zwinkert und weitergeht. Die Meinung der Fans interessiert ihn nämlich nicht mehr.

Melissa Santos: "Making his way to the ring... from Ayr, Scotland.. representing the 5-Point Gang.. THE SCOTTISH SUUUUUUUUUPERNOVA.. NOOOOAAAAAAAAAAAAM.. DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAR! "

"What's the story morning glory? Weeeeeeeeeeeeeeellll?
Need a little time to wake up, wake up!
Weeeeeeeeeeeeeeellll? What's the story morning glory?
Need a little time to wake up, wake up!"

Am Ring angekommen klettert Dar recht schnell die Treppe hoch, danach erklimmt er den Turnbuckle. Er ballt die rechte Hand zur Faust, lehnt sich weit zurück und küsst das eigene Handgelenk in vertikaler Pose. Auch dafür lässt er sich massig Zeit.

[Bild: 23_2.jpg] [Bild: 21_2.jpg]

Er entledigt sich seiner Stoffjacke und plumpst vom Turnbuckle aus in den Ring, wo die Strahler und Scheinwerfer ihn nochmals in den Fokus nehmen und seinen eingeölten, durchtrainierten Körper wortwörtlich ins Rampenlicht nehmen. Außerdem war unter der Stoffjacke der c2c World Title versteckt, der jetzt zum Vorschein kommt. Noam streckt ihn weit über den eigenen Kopf hinaus, bevor er sich seinem Mund nähert und dann auch noch einen langen, feuchten Kuss bekommt.

"All your dreams are made, when you're chained to the mirror and the razor blade..."

Die Theme der Scottish Supernova verstummt der selbsternannte #STARPLAYER, SPRNVA11 gönnt sich das Mikrofon von Melissa Santos.

NOAM DAR:
» Eigentlich hatte ich meine kleine Siegesfeier natürlich für letzte Woche geplant, aber ihr kennt mich. Die Party hat sich dann über Tage gestreckt und ich war einfach zu müde um euch diesen wunderschönen Belt in meinen Händen zu präsentieren. Und sind wir mal ehrlich, ich mache mir sowieso nicht viel daraus, dass kleine Mädchen was zum Sehen und Abzeichnen bekommen oder kleine Jungs jemanden sehen, zu dem sie aufschauen können. I don't really care. And what I care about eeeeeeeven less is the crowd. Ich bin nicht World Heavyweight Champion geworden um mich vor euch zu präsentieren. Ich bin World Champion geworden, weil diese Company einen RICHTIGEN Anführer braucht und ohne ihn langsam in die Brüche geht. Mir liegt etwas an diesem SPORT. Und diese Company ist, man mag es kaum glauben, die einzige Company auf der Welt, die haaaalbwegs zufriedenstellend arbeitet. WENN sie personell richtig besetzt ist. Und da komme ich ins Spiel. «

Das Buhen der Fans ist laut und man versteht den Schotten nur schwer, was ein Grinsen in sein Gesicht bringt. Das ist die gewünschte Reaktion gewesen und Noam ist zufrieden mit sich selbst.

NOAM DAR:
» Ich hab' das ja alles gesehen, vorhin. Brandi Rhodes ist wieder da, Adam Cole bettelt auf Knien um seinen General Manager Job und Shane McMahon versucht ein Machtwort zu sprechen, yada yada yada. Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte, sagt man doch. Also, Shane, viel schlimmer kann's hier eh nicht werden. Warum gibst du nicht MIR die General Manager Position, damit die 5 Point Gang hier einmal RICHTIG aufräumen kann? Schluss mit weinerlichen Superstars, mit Bitches die sich für Göttinnen halten, und am aller wichtigsten, SCHLUSS mit diesen ganzen Samuel Shaw, Undertaker, Mary Dobson, Bea Priestley, Abyss, Ivelisse Gestalten. Ich werde ein eiserner Herr sein und hier wird ZUCHT UND ORDNUNG unter dem 5PG Banner gelten, hehe... «

Gleichzeitig mit dem Gekicher vom neuen Champion, startet allerdings auch eine weitere Stimme in den Lautsprecherboxen der Halle zu lachen. Der Titantron schaltet sich ein und sofort wird aufgelöst, um wenn es sich handelt. In ihrem Stuhl sitzend, wie immer mit einem Weinglas bewaffnet, sitzt die rothaarige Ivelisse und scheint sich zu amüsieren. Sie kriegt sich beinahe nicht mehr ein vor Lachen.

Ivelisse
Köstlich... einfach nur köstlich.

Langsam verstummt ihr Lachen.

Ivelisse
Zucht und Ordnung? Und das von dir? Ach Noam... egal wie oft du diesen Titel halten wirst, egal wie groß du dein Ego noch aufblasen wirst... du bist nur ein Wurm.

Erneut kichert sie kurz und nimmt einen Schluck aus ihrem Glas.

Ivelisse
Deine kleine... Gang, mit der du dich zu umgeben versuchst... ihr alle seid nur eine Randnotiz in der Geschichte der c2c und der Welt. 5 Point Gang... wie amüsant. Ihr seid doch nur ein Haufen kleiner Punks und Möchtegern, die in den Bars der Städte Hausverbot bekommen haben und deshalb entschieden haben in einen Wrestlingring zu steigen. Für was stehen diese Punkte eigentlich?

Ivelisse blickt fragend von der Videoleinwand auf Noam Dar, doch mit einer einfachen Handbewegeung suggeriert sie dem Champ, dass sie nun weitersprechen wird.

Ivelisse
Nicht so wichtig.... ich habe eine ganz andere Zahl für dich Noam. Acht. Weißt du Noam?.... FÜr dich gibt es einen besonderen Platz. Doch nicht wie du vermuten würdest im Olymp als Mister Oberwichtig, nein nein.

Die Rothaarige lehnt sich vor, stüzt ihre Ellbogen auf den Knien auf und gibt nun selbst die Antwort auf ihre Frage.

Ivelisse
Es gibt neun Kreise in der Hölle. Im letzten... dem neunten Höllenkreis sitzt Lucifer auf seinem Thron mitsamt seiner Geliebten. Besser gesagt... er saß darauf. Der achte Kreis der Hölle ist für diejenigen bestimmt, die die unartigsten der Unartigen waren. Wie zum Beispiel dir, Noam. Weißt du wer dort haust? Ich werde es dir erzählen.... Angefangen bei den Huren und Prostituierten... bis hin zu Dieben und Räubern. Und weißt du Noam... du bist beides. Warum du eine Nutte bist, weißt du selbst am Besten, doch für letzteres Bedarf dein Verstand wohl einer Erklärung.

Wieder lehnt sie sich in ihrem spärlich beleuchtetem Raum zurück, trinkt ihr Glas aus und spricht zufrieden weiter.

Ivelisse
Dieser.... Titel, den du bei dir trägst... er gehört mir. Vor Jahrhunderten wurde meinem Volk das Gold geraubt und unter anderem.... zu diesen Gürteln verarbeitet. Du und deine Vorfahren... die gesamte graunenvolle Welt... ihr habt mein Volk ausgebeutet und versklavt. Ihr habt sie abgeschlachtet wie Tiere und nun.... werdet ihr den Preis dafür bezahlen. Zuerst hole ich mir MEIN Gold zurück. Und dann... werde ich das Ende der Welt einläuten.

Eine kurze Pause später, spricht Ivelisse weiter.

Ivelisse
Na los... erheitere mich. Sag, was du loswerden musst. Doch bedenke eines....es gibt auch einen einfachen Weg.

Wieder lehnt sie sich vor.

Ivelisse
Leg ihn nieder..... leg den Titel in den Ring und verschwinde. Niemals könntest du ein Reiter werden, also mach dir nichts vor. Lass den Gürtel fallen und verbringe deine letzten Tage mit deinem Zorn, deinem Hochmut, Habgier, Völlerei und Wollust. Nach dem Ende.... darfst du mir deine Aufwartung bereiten, dich niederknien und betteln, dass du in einen hübscheren Kreis der Hölle verweilen kannst. Entscheide dich...

Supernova 11 nickt. Er nickt stärker. Verzieht das Gesicht und beugt sich vor, um den Title auf den Boden zu legen... doch bevor er das tut, reißt er sich selbst wieder hoch und lacht.

NOAM DAR:
» Hahaha. Oh well, mir war ja klar dass ich jetzt eine Zielscheibe auf dem Rücken habe, als Anführer der Company, aber dass mir SO jemand den ersten Blumenstrauß schickt, hätte ich nicht gedacht. Wo ist Cole? Wo ist Danielson? Wo ist mein alter Freund Devitt? Wo sind all die selben, belanglosen Idioten, die Monat für Monat mit meinem Title Hot-Potato gespielt haben? Ich bin fast ein wenig enttäuscht.. aber eben nur fast! Ivelisse! Das ist eine willkommene Abwechslung! «

Er fürchtet Ivelisse nicht. Wer Noam Dar kennt, der weiß, dass er für viele selbst Lucifer und der Teufel ist. Er hatte Dinge getan, die kein anderer jemals tun könnte. Ob es eine farbenfrohe, junge Britin ist, dessen Name nicht erwähnt wird, die er aber unter Drogen gesetzt und sie entjungfert hatte. Oder ob es Shotzi Blackheart ist, die wortwörtlich von diesem Mistkerl vergewaltigt wurde. Vielleicht weiß Ivelisse einfach nicht, dass da noch jemand über ihr ist. Und dass dieser jemand eine Zahnlücke hat und jüdischer Abstammung ist.

NOAM DAR:
» Ich könnte dir jetzt einschläfernde Geschichten über mein Volk erzählen und warum es nichts mit Sklaverei und Diebstahl zu tun hat, aber eigentlich habe ich davon keine Ahnung. Eigentlich interessiert mich das nicht. Vor hundert Jahren haben meine Leute deine Leute fertig gemacht? Cool. Das wird auch in diesem Jahrhundert geschehen, wenn du dich mit mir anlegst. Und anscheinend hast du aus deiner eigenen Geschichte rein gar nichts gelernt, häh, Dafty? «

Der Star Player von c2c Wrestling lehnt sich auf das oberste Seil und lacht Ivelisse direkt in ihr digitalisiertes Gesicht auf dem Titantron.

NOAM DAR:
» Ich werde kein Reiter.. einfach weil LÖWEN nicht besonders gut mit Pferden klarkommen, ye know? LÖWEN wie ich FRESSEN Reittiere und dessen Reiter gleich mit. Aber ich BIN der World Heavyweight Champion und damit der mächtigste Mann im Business. I call the shots. c2cs Star Player, ohne aber erst recht MIT Title. Und ich hab ja gesagt ich werde euch Schwarzmaler ausrotten, kommt mir also ganz gelegen dass du dich nun hier auf den Titantron traust und mir eine Ansage machst, Ivelisse. Wenn du die aber ernst gemeint hättest, warum bist du nicht hier, häh? Hast du Angst meinem Charme zu verfallen wenn du vor der Scottish Supernova stehst? Ich kann es dir nicht verdenken, Missy. Aber dann hätte ich deine Worte vermutlich ETWAS ernster genommen.. so? Come on. No chance in hell. Und sind wir ehrlich, die einzige, die für ihr Leben gerne kniet, bist bestimmt du. Mit weit geöffnetem Maul. «

Ivelisse kann sich vor Lachen kaum noch halten. Als sich Noam als Löwe bezeichnet bricht sie in lautes Gelächter aus und der Champ spricht trotzdem einfach weiter. Es dauert eine Weile, bis sie sich wieder fängt. Sie wirft ihre Beine über die Stuhllehne und macht es sich gemütlich.

Ivelisse
Sag mir Noam... nachdem du alle deine... tiefgründigen Mutterprobleme beseite schiebst, bist du da Mufasa? Scar? Oder Simba? In meinen Augen wäre ja selbst Ed ein Genie neben dir. Du bist ein kleines pubertierendes Kind, dass den Hintern nicht genug versohlen bekommen hat.... Offensichtlich hast du dich also dagegen entschieden, den einfach Weg zu wählen... bitte. So soll es sein. Weißt du.... nachdem die Chefetage nicht möchte, dass seine Männerdivision von mir auseinandergenommen hat und gar eine Frau um ihr eigenes Gold antreten darf.... nun... es gibt Alternativen. Eine davon habe ich bereits zu dir aktiviert und zu dir gesandt. An deiner Stelle würde ich mich langsam mal umdrehen.

Die Rothaarige bekommt ein breites Grinsen auf dem Gesicht und kaum schaltet der Bildschirm zurück in den Ring sehen wir auch warum. Hinter Noam Dar steht nämlich plötzlich der maskierte Abyss, ebenfalls breit grinsend und nicht die liebevolle Version, die mit Puppen spielt, sondern die, die Bray Wyatt auseinandergenommen hat. Der Champion dreht sich langsam zum Maskierten um, doch er scheint keine Angst vor dem Hünen zu haben. Er beleidigt ihn, deutet mit dem Finger auf ihn, kein Respekt zu sehen.

NOAM DAR:
» Ohhh, prima. Jetzt hat sie ihren fetten, maskierten Ziehsohn hier herausgeschickt. Und, Dafty, was jetzt? Willst du mich jetzt fertig machen oder was?! Du stehst vor einem zweifachen c2c World Heavyweight Champion, einem LÖWEN, STARPLAYER, c2cs DARLACTICO, dem WAYNE ROONEY DES PROFESSIONAL WR «

Ist das eine gute Idee oder einfach nur dumm? Dies bleibt wohl im Auge des Betrachters, doch Dar rechnet nicht damit, dass sein Gegenüber auch Schnelligkeit aufweisen kann. Der packt nämlich blitzschnell den ausgestreckten Finger von Noam Dar und vedreht diesen. Dar zuckt zusammen, da der Maskierte die Hand beginnt zu drehen, doch der Champion lässt sich dies nicht bieten und zeigt sofort eine Reihe von Uppercuts, die seinen Finger befreien. Harte Tritte folgen, doch Abyss wankt keinen Zentimeter. Er grinst nur weiterhin vor sich hin. Ein weiterer Uppercut trifft das Kinn und Dar startet in die entgegengesetzte Richtung und sprintet in die Ringseile, doch kaum kommt er zurück, läuft er in die ausgestreckten Arme von Abyss, der natürlich schon auf ihn wartet! BLACK HATE SLAM!

[Bild: abysddjqq.jpg]

Durch den enormen Schwung von Noam Dar landet er noch zusätzlich unsanft auf dem Nackenbereich, das hat Schaden angerichtet! Abyss grinst wie ein Blöder und Ivelisse wird wieder hinzugeschaltet, die wieder, wie besessen, lacht. Dar liegt in der Ringmitte und als sich die Rothaarige wieder halten kann, beginnt sie eine uns bereits bekannte Melodie zu pfeifen, wodurch Abyss wieder zu der kindlichen, lieben Version wird. Er setzt sich neben den Champion, packt dessen Kopf und beginnt ihn zu streicheln. Er freut sich, doch offenbar hält er Noam Dar für eine seine Puppen. Erst durch den Ruf von Ivelisse packt sich der Hüne zusammen und auf den Heimweg, während die c2c wieder in die Werbung schaltet.

[Bild: 1rskze.png]

MAIN EVENT
FIRST BLOOD MATCH
Hiromu Takahashi vs. Samuel Shaw

https://abload.de/img/2k2j4t.png
Writer: ???



HaHAAAAAA~

Im Federkleid betritt Hiromu Takahashi unter lauten Jubelrufen die Stages. Die Miene eisern, während er einen kurzen Blick durch die Halle wagt. Sein Gesicht kommt der Kameralinse gefährlich nah und mit einem Grinsen auf den Lippen murmelt er einige Worte auf Japanisch, die im Grunde für jeden zu verstehen sind: Er ist der Beste.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Hachioji, Tokyo, Japan... weighing in at 194 pounds.... he's one half of the c2c Tag Team Champiooons AND the c2c Eastcoast Champion ... HIIROOOMUUU TAAKAAHAAASHIII!"

[Bild: ezgif-1-78eee3cb2a80.gif]

It's all about losing control right about now.

Mit schnellen Schritten tapst er die Rampe herunter. Er klettert auf den Apron und durch das Seilgeviert in den Ring. Schließlich steigt er auf den Turnbuckle, legt die flache Hand auf die Stirn und sieht sich ein weiteres Mal um, nimmt dabei die Energie der Fans in sich auf und zeigt ein kleines, hämisches Grinsen.

[Bild: ezgif-1-01d7d5cda616.gif]

Mittlerweile steht Hiromu Takahashi im Ring und erwartet seinen heutigen Gegner, im Main Event der Show. Samuel Shaw wird jeden Augenblick hier heraustreten und ihm alles entgegenwerfen was er hat. Alle angestaute Wut, aller Hass. Wird Takahashi damit zurechtkommen oder sich an ihm die Zähne ausbeißen, wie jeder andere vor ihm auch?

Bevor allerdings die furchterregende Musik des Creepy Bastard losgeht, springt der Titantron an. Zu sehen ist er, jener Bastard, von absoluter Schwärze umgeben.

samuel.shaw: "Hiromu.. it's all fun and games for you, is it not? Farbenfrohe Outfits, bestückt mit Federn, rote Strähnen in den Haaren, immer ein Lächeln im Gesicht und einen Spruch auf Lager, den du mit deinem sympathischen Dialekt auswirfst. Niemand kommt dir je zu nahe, weil du dich selbst nicht ernst nimmst. Ich habe das durchschaut, Hiromu. Ich weiß dass genau dies deine größte Waffe ist. All dein Tun, all dieses... Witzer-Kerl-Getue, der keiner Fliege etwas zu Leide tun kann. Es ist nur eine Masche. Du willst dass deine Gegner dich unterschätzen und hey, bisher hat es funktioniert, richtig? Nur dein Lehrer war in der Lage dich zu schlagen. Aus dem einfachen Grunde, dass er ständig mit dir zusammen ist. Er weiß, dass das nur gespielt ist. Er weiß du für ein kranker Psychopath bist, der genau dann zuschlägt, wenn man es am wenigsten erwartet. Dein wahres Ich kommt nur zum Vorschein wenn du nach Schmerzen bittest, weil du es besonders findest, zu leiden. An dieser Stelle sind wir uns sogar recht ähnlich. Man fühlt sich lebendig wenn man Schmerz fühlt, oder? Nun, wenn du Schmerzen willst, dann bist du genau an der richtigen Adresse gelandet."

Eine Hand legt sich aus der schwarzen Dunkelheit auf die Schulter von Samuel Shaw. Der Ehering und die Hautfarbe lässt vermuten dass es sich dabei um die Hand von Brandi Rhodes handelt, die heute ihr "Comeback gefeiert" hatte. Mehr als ihre Hand ist aber nicht zu sehen, denn ihr Arm löst sich schnell in Schwärze auf. Es ist zu dunkel um mehr von ihr zu sehen.

samuel.shaw: "Ich mache mir nichts aus euren Revierkämpfen und euren Schlachten um Gold, bei denen es sowieso nur darum geht, wer den jeweils anderen am Kreativsten austricksen kann um einen Sieg zu stehlen. Taichigun, 5 Point Gang, die Wyatt Family, die Gruppe um Ivelisse.. das alles ist mir völlig gleich. Was mich interessiert ist der Kampf. Das heute, das interessiert mich. Unser First Blood Match an Halloween. Es wird mir eine Freude sein dein Lachen zu ersticken und deine Witze zu zertreten, Hiromu. Ohne einen Referee der dich retten kann. Ohne jemanden, der das Match frühzeitig beendet. Es endet erst wenn einer von uns blutet, Hiromu. Und ich behaupte, dass du dieser jemand sein wirst. Belehre mich eines besseren, Kumpel. Aber das wirst du nicht. Das kannst du nicht.."

Nun endlich ist Rhodes zu sehen. Zumindest ihr Gesicht. Ein süffisantes, lächelndes Gesicht kommt aus der Dunkelheit dieses Raumes zum Vorschein und weinrote Lippen beben aufeinander wenn sie spricht. Sie streichelt mit dem Handrücken über seine Wange.

-Brandi Rhodes-
"Ich weiß du wirst mich nicht enttäuschen. Völlig egal wie das Match mit Mr. Takahashi-san nun ausgehen sollte. Biete meinen Zuschauern ein Spektakel das sie nie wieder vergessen, ja?"

Derweil hält Shaw die Augen geschlossen. Er genießt diese Liebkosung sehr und hat eine Gänsehaut von Brandis Berührung. Ihre Hand verlässt seine Wange.

samuel.shaw: "Hiromu. Lass uns anfangen. Es wird bedeutsam werden.. weil heute Nacht dein Spaß stirbt."

Übertragung beendet. Doch der Titantron wartet nicht lange und schlägt um. Die Klänge von Samuel Shaws Entrance Theme sind zu hören und Takahashi erfreut sich darüber nun endlich seinen Gegner zu Gesicht zu bekommen...

aktuell:



Die Halle wird in blau-weißem Licht erfüllt und jedem ist klar, dass nun der als "Creepy Bastard" bekanntgewordene Samuel Shaw auf den Plan treten wird. Mit starrem Blick tritt er vor den Vorhang und bleibt erstmal stehen. Er atmet tief durch, seine Hände zittern. Sein Weg hier bei Coast 2 Coast Wrestling war bisher beinahe nur von Erfolg gezeichnet, dementsprechend selbstsicher scheint er mittlerweile zu sein.

[Bild: tumblr_9fe4755bb00ff0xqjxs.gif]

Sam greift in seine Hosentasche und holt dicke, schwarze Lederhandschuhe hervor, die er sich langsam über die Hände zieht. Dann läuft er stoisch, wie ein Roboter, die Rampe hinunter. Der Blick immer starr in den Ring gerichtet.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Jacksonville, Florida... weighing in at 229 pounds.. SAMUEEEL SHAWWWWWWWW!"

Ohne Umschweife erklimmt Samuel den Apron und klettert in den Ring. Er sieht Melissa Santos und starrt sie für einen Augenblick an, bis diese sich aus dem Staub macht. Sie will keine Minute länger mit ihm in einem Ring verbringen. Er erklimmt den Turnbuckle und weist die Crowd an doch leise zu sein. Shaw schließt die Augen und renkt sich das Genick ein.

* DING DING DING *

Hiromu Takahashi versus Samuel Shaw ends in a Draw. After a Double-Headbutt, both men began to bleed from a laceration on the forehead.

This match ends in a: DRAW!

[Bild: 2reu54.jpg][Bild: shawhsaw.jpg]

Noelle Foley: "Was?! Unentschieden in einem First Blood Match! Hat es das schon gegeben?"

Byron Saxton: "Ich habe keine Ahnung, was es aber bisher noch nicht gegeben hat ist, dass Samuel Shaw ein Match nicht gewinnen konnte und so kann sich Hiromu einen weiteren Erfolg in die Vita schreiben."

Johnny Curtis: "Wieso Erfolg? Er hat nicht gewonnen, so wie Shaw nicht verloren hat. Ihr versteht das Prinzip eines Unentschieden schon, oder?! Na ja, ich glaube, Samuel wird sich an diesem kleinen Stolperstein nicht lange aufhalten und ich bin gespannt, was uns nächste Woche erwartet."

Noelle Foley: "Genau und bis dahin wünschen wir all unseren Zuschauern eine gute Nacht, eine stressfreie Woche und natürlich: stay safe."

[Bild: newlogo9qu4w.png]
[Bild: allrightsrcblv.png]



Candy Floss & Shantelle Taylor vs. Taynara Conti & Toni Storm:
Votes: 2:0

Chris Bey vs. Eddie Dennis vs. Ken Shamrock vs. Nick Aldis vs. WALTER vs. Roman Reigns:
Votes: 0:0:x:1:2:0

Becky Lynch vs. Shotzi Blackheart:
Votes: 1:1

Hiromu Takahashi vs. Samuel Shaw:
Votes: 2:2 (1xDraw)
Vielen Dank an alle die etwas zu unserer kleinen (nicht-)Special Show beigetragen haben!

Obwohl das eigentlich eine Weekly ist, eine riesige Teilnahme! Das freut uns. Smile

Leider muss ich auch kurz meckern, denn zumindest die Angabe wo ein Segment nun hin soll, wäre schön bei jedem Segment vorzufinden. Das wurde diese Show etwas schleifen gelassen und wir bitten darum, dass da gegengesteuert wird. Ist echt kompliziert sonst.

Außerdem freuen wir uns darüber, wenn ihr die Kommentare zu euren Segmenten gleich mit anhängt. Ist kein "Muss", aber ihr wisst am besten was in den Segmenten geschiet und die Vergangenheit zeigt dass es nicht immer richtig getroffen wird wenn wir eure Segmente vor Show Veröffentlichung überfliegen (bei wie heute 35+ Segmenten) und dann darauf basierend Kommentare schreiben. Scham Sollte logisch sein.

Wie dem auch sei. Smile Wir würden uns natürlich über Feedback freuen.

[b]Man of the Night:[/B] 
[b]Woman of the Night:[/b] 
[b]Match of the Night:[/b] 
[b]Segment of the Night:[/b] 
[b]Beste Storyline:[/b] 
[b]Überraschungen / Highlights:[/b] 
[b]Sonstiges / das könnte man besser machen:[/b] 
[b]Fazit: ?/10[/b]
ein disco-push in die top5

Alex
(26.10.20, 22:30)Glenn Gilbertti schrieb: [ -> ]ein disco-push in die top5

Alex
Segment von Xia Brookside (direkt vor Match 2) hinzugefügt

WALTER

Man of the Night:

Hier meine Top 3 für diese Show:

Hiromu Takahashi - plain and simple: der gute hat hier einfach abgeliefert und hat Samuel als absoluten Goliath der Liga hier als erster zumindest an den Rand einer möglichen Niederlage gebracht. Das Unentschieden war für mich auf jedenfall das perfekte Ergebnis. Takahashi war absolut Bock stark, aber dazu kommt dann eben auch ein unglaublich starker Auftritt von Samuel. Dementsprechend möchte ich aber Hiro hier als Nummer eins dieser Woche nennen und verneige mich vor Daryl hier.

Samuel Shaw - natürlich Takahashis Gegner auf Platz zwei, wenngleich er natürlich als Favorit ins Rennen gegangen ist und das auch noch einmal bestätigt hat. Samuel als Gimmick gefällt mir einfach unglaublich gut. Ich bin sogar der Meinung, dass es aktuell Bos bestes Werk (nach Mr. Disco Tongue) im Geschehen ist. Der Typ hat eine Menge Potential und auch wenn ein Titelgewinn seinerseits für mich noch nicht zum Gimmick passt, eindeutig Main Eventer aus meiner Sicht. Warum nicht auf Platz eins? Ganz einfach - er war nicht der Underdog, der steil aus der Kurve gekommen ist, sondern war der Favorit. Das schmälert aber dennoch seine Leistung kein bisschen.

Austin Theory - Vielleicht von manchen ein bisschen stiefmütterlich gesehen, aber ich fand seinen Auftritt wirklich sehr gelungen. Ich denke, er braucht aktuell nur eine ein bisschen mehr pulsierende Story, um seinen Charakter weiter auszubauen. Eine Neuorientierung kann hier vielleicht sogar das gewünschte Ziel bringen und ihn zu etwas verwandeln, was die Liga so noch nicht hatte. Ich denke, Austin ist auf einem sehr guten Weg einer der Top-Männer der Promotion zu werden, wenn er sich noch ein bisschen edgier gestaltet und sich noch ein bisschen deutlicher von den anderen abzuheben versucht.

Honorable Mentions - Chris Bey und Nick Aldis, die hier wirklich gezeigt haben, dass sie sich etablieren wollen; Roman Reigns, der einen Top Einstand gefeiert hat, wenngleich er noch ein bisschen Entwicklung braucht; King Cuerno & Konsorten; Noam Dar

Woman of the Night:

Shotzi Blackheart - Auch wenn wir uns wieder mit einem Unentschieden getrennt haben, denke ich, dass Shotzi aktuell von den Oblivion-Mädels den deutlichsten Push aus der Story mit dem Vicious Circle mitgenommen hat. Ihre Badass-Art gefällt mir wirklich gut und zusammen mit meiner Becky - so denke ich - hat das wirklich einwandfrei funktioniert. Auch sie sollte jetzt noch mehr Gas geben, um sich weiter etablieren zu wollen und sich an der Spitze festzuheften. Gerade, weil ich sie von Chris' Gimmicks aktuell tatsächlich am stärksten finde.

Candy Floss - Zuckersüß, mehr braucht man dazu wahrscheinlich nicht zu sagen. Melli spielt hier ihr wohl bestes Gimmick aktuell wirklich sehr gut aus. Es passt einfach und alles, was sie tut und sagt, fügt sich entsprechend zu einem nachvollziehbaren Bild zusammen. Sie könnte auch einen deutlichen Push gebrauchen und würde auch bei den obersten Mädels zwecks Titelgeschehen bestehen. Ich finde nur, dass man aufpassen muss, dass sie nicht zu "weich" wirkt, sondern dass man ihr entsprechend auch noch einen cleanen Sieg zutrauen würde.

Shantelle Taylor - Ich bin noch nicht zu einhundert Porzent von der Idee an sich überzeugt, finde sie aber grundsätzlich gut. Zwecks Manager habe ich schon meine Bedenken in den Bewertungen geäußert und muss sagen, dass ich ihr hier jemanden wie Trish Stratus oder Natalya empfehlen würde, die sicherlich besser passen als der Hitman. Das ist aber nur meine persönliche Sicht. Ansonsten harmoniert sie gut mit Floss, wenngleich sie noch nicht ganz mit ihrer Partnerin mithalten konnte. Für diese kurze Zeit in der Liga, hat das Gimmick aber schon ordentlich Fahrt aufgenommen.

Honorable Mentions - Toni Storm und Taynara Conti, die hier ein gutes Battle abgeliefert haben; Tenille Dashwood, die sich leider von der Göttin den Poppes verhauen lassen hat; Rosemary, die auf analoge Art ihre Nachrichten mit Shantelle austauscht

Match of the Night:

Mega, wie viele Matches wir zusammenbekommen haben und mal ehrlich, das kam bisher nur ganz selten vor. Ich muss hier die Battle Royal nennen, weil das einfach immer eine Heidenarbeit ist - vor allem, wenn man warten muss und noch nicht anfangen kann, weil man nicht weiß, wer wie eliminiert wird. Ich bitte darum, dies beizubehalten und jeder, der noch irgendwie einen freien Slot hat, sollte sich mal an ein Match setzen Scham

Segment of the Night:

- Brandi und Shaw vs Adam Cole vs Shane McMahon um die Macht in der c2c
- Candy Floss und Toni Storm versuchen sich zu versöhnen
- Shantelle Taylor und Rosemary texten analog
- Die Eddie Dennis Show feat. Chris Bey

Beste Storyline:

Ich muss mich hier für die Story um Brandi Rhodes und Samuel Shaw entscheiden, wenngleich ich finde, dass das Stockholm-Syndrom von Brandi noch ein bisschen hätte deutlicher gezeichnet werden müssen. Vielleicht kommt das ja noch irgendwann in der Zukunft, aber da sollte man mit Emotionen arbeiten meiner Meinung nach.

Überraschungen / Highlights:

Brian Kendrick wird die neue Bitch von Jimmy Hart; Brandi Rhodes schlägt sich auf die Seite von Shaw; im Main Event zwingt Hiromu Takahashi Shaw zu einem Untenschieden.

Sonstiges / das könnte man besser machen:

Platzierungen der Segmente - I know, schwieriges Thema und manchmal auch einfach zeitlich nicht machbar vom Office, aber manche Sachen ergeben halt dann nicht Sinn bei bestimmten Reihenfolgen. Ansonsten: supportet euer Office! Macht schon mal euer Commantary drunter, um ihnen arbeit abzunehmen und gebt deutlichere Platzierungswünsche ab.

Fazit: 9/10
Sow natürlich gebe ich damit dann auch mal wieder nen dollen disco push in die top 5 weils disco natürlich verdient hat aber generell geht’s mir erstmal auch hauptsächlich nur um die bewertung XD

Man of the Night: hier muss ich attsächlich hiromu nennen der hier eine wahrhaftige meisterleistung hingepackt hat... ich persöhnlich bin mir zwar selbst nicht sicher ob ich ihn besser bewerten würde als sam aber das wird wohl nen grund sein weswegen es nen draw zwischen den beiden war... gegen jeden anderen gegner jedoch hätte er damit wahrscheinlich gewonnen
außerdem muss ich hier auch noch omega nennen welcher... gut er hat ansich nichts wirklich an seinen einfach schwachsinnigen chaotengimmik verändert aber es wirkt so gut wie noch nie XD vllt liegts an seinen neuen besten freund kp aber ich feiere ihn einfach nur XD

Woman of the Night: das wird jetzt einiges...
also zuerst einmal natürlich meine geliebte rosy auf platz 1 einfach weil sie sowieso das geilste hier in der liga ist <3 Scham
dann hätten wir natürlich auch shark boys geliebte candy die hier nach ihren comeback wundervolle geshcichten erzählt die ein wenig anders sind als die die man von ihr kennt aber trotzdem einfach nur ins herz gehen und viel mehr spannung erzeugen als man es gewöhnt ist... candy gefällt mir richtig auch wenn es ein wenig traurig ist dass sie nun so etwas ernster wirkt... wobei das hoffentlich auch nur wieder fällt... wird einfach nur zeit dass sharky wieder zurück kommt das ist das wichtigste was candy in diesen momenten braucht <3 XD
wen man ebenfalls nenne muss ist becky die hier ebenfalls eine sensationele leistung zeigt... das püroblem an ihren gimmik ist halt dass sie beinahe nur aus hass besteht und so etwas kann man nur schwer ausspielen ohne dass es schnell langweilig wird doch hier hat es wirklich spaß gemacht becky zu lesen und mit zu erleben was passiert... hier hat sie wirklich ein paar geile storys erzählt
und außerdem muss ich auch noch tony nennen die es hier auch schafft zwar nicht wirklich heraus zu stechen in ihren segmenten aber jedes mal spannung beim lesen aufzubringen die einfach nur gefällt und spaß macht... es ist nicht die stärkste phase die tony hat... also ich habe auch schon besseres von ihr gelesen aber auch das was sie hier zeigt ist einfach nur sehr gut und gefällt XD
generell kann man sagen die mädels haben dieses special wieder für sich entschieden

Match of the Night: das ist jetzt echt schwer weil ich mich nicht enstcheiden kann ob ich das rosy match besser finde oder das zwischen cuerno und danielson... ich würde vllt sogar sagen dass mir beide gleich gut gefallen von der objektiven sicht her... aber natürlich ist das frauen match definitiv besser nur alleine weils meine rosemany in sich hat... andernfalls verliert sie das macht es wieder schlechter Sherlock

Segment of the Night: für mich hat diesen titel hier wirklich das samuel rhodes cole mcmahon segment verdient einfach nur weil es nicht nur spannend von der story mit den return von brandy ist, sicher eine ekelahfte arbeit gewesen ist das teil auf die welt zu bringen... für sowas braucht man gute koordination und planung... und weil es einfach realistisch wirkt... klar fühlt sich das ende ziemlich lang gezogen an das hätte man besser machen können aber es ist trotzdem ein echt geiles teil
außerdem muss ich hier noch das omega lynch segment nennen weil es einfach nur fucking chaotisch ist aber auch becky ein wenig öffnet was mir echt gefällt... das ist ein teil was ich hier sogar glatt auf platz 1 in der show setzen würde XD

Überraschungen / Highlights: hier ist es natürlich mit gewaltigen abstand der so groß ist wie mein... äähh einfach nur mit gigantischen abstand an brian kendricks debut... damn son hat der junge da was geiles hingelegt wallah
aber auch das ende vom main event muss ich ja zugeben hab ich so niemals im leben kommen sehen... da verdient hiromu wirklich respekt dass er sich so gut gegen samuel schlagen knnte XD

Sonstiges / das könnte man besser machen: hhmm... matchwriter haben wir durch das debut von bär so langsam wieder in jeder show was echt nice ist XD probs an ihn der das hier wieder zum leben erweckt hat ich kann mich noch an shows erinnern wo nicht ein match geschrieben wurde XD
feedback loift so langsam auch wieder etwas regelmäßiger.. sicher wäre mehr immer besser aber auch ein langsamer start ist ok
leider finde ich ist es in letzter zeit mehr geworden dass segmente keine commentarys haben... sicher ist es anstrengend dass zu machen und sicher wäre es toll wenn die schreiberlinge es selbst bringen aber das da eben häufiger welche fehlen senkt schon ein wenig das showfeeling
ich sage nicht dass es nicht auch meine eigene schuld ist aber ich sage dasses unschön ist XD
außerdem... und das ist noch viel wichtiger... junge das soll ne halloweensshow sein??? es gab kaum leute die kostümiert waren was issn da los? Besteht das roster nur aus boomer??? ney du das geht echt nicht

Fazit: 7/10

war doch nen gute show XD