Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteZum Shop

» Coast 2 Coast Wrestling - In Your Face! » » C2C SHOWS » » PPV » » Show » [SHOW] c2c Special #23: BATTLE COLISEUM am 21.01.2019 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
PAC
'king is dead'




Dabei seit: 31.03.2017
Beiträge: 1231

[SHOW] c2c Special #23: BATTLE COLISEUM am 21.01.2019 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen



Coast 2 Coast Wrestling
Special #23: BATTLE COLISEUM




findet statt im TD Garden, vor 19.580 Zuschauern in Boston, Massachusetts





Das TD Garden ist völlig aus dem Häuschen und gehypt wie noch nie! Auf der aufgebauten Stage innerhalb der Arena wird ein riesiges Feuerwerk gezündet und ballert nur so durch die Arena, die Hitze ist drückend, Schweiß quillt aus jeder Pore. Das hier ist das pure Machismo, eine wahnsinnige Atmosphäre für eine Wrestling Show, für DIE Wrestling Show, Coast 2 Coast LIVE ... BATTLE COLISEUM!

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen... THIS.. IS.. COAST 2 COAST WRESTLING!!!"

Die Boston Crowd jubelt was das Zeug hält als das Feuerwerk nach unendlich wirkenden Sekunden endlich erlischt und chantet sich die Seele aus dem Leib.

*SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE!*



Noelle Foley: "Es ist soweit liebe Leute! Unser erstes Special im neuen Jahr! Ohh ich bin so aufgeregt!"

Byron Saxton: "Nicht nur du! Werden heute neue Champions gekürt? Bleiben wir beim alten - wir werden es sehen!"

Johnny Curtis: "Es wird auf jedenfall Schlachten geben! LEGEN WIR LOS!"



Somit haben unser Kommentatorenteam die Fans und die Zuschauer Daheim in gewöhnter Art und Weise auf diesen heutigen PPV vorbereitet. Die Card verspricht einiges an Action, die die Fans hier in Boston Heute erleben dürfen. Gleichzeitig ist es auch die erste Großveranstaltung des neuen Jahres und vermutlich war der Vorsatz der Company fürs neue Jahr, einfach das erfolgreiche Jahr 2018 noch einmal zu toppen. Experten sehen aber eine goldene Zukunft für die Company, denn es gibt schlichtweg keine Konkurrenz, die es qualitativ mit Shane McMahons Company aufnehmen könnte. Somit können wir ja ohne nachzudenken die Show starten, oder? Doch jetzt entscheidet sich die Regier zunächst dazu, Backstage zu schalten, bzw schaltet man sogar ins Kellergewölbe der Arena. Das Licht ist hier sehr eng bemessen, aber dennoch können wir zwei Superstars erkennen, die sich auf ihr Match Heute Abend vorbereiten, wenn auch unter anderen Bedingungen, als andere.

Hanson und Rowe, besser bekannt als die War Raiders, werden mit positiven Reaktionen empfangen, aber ob man diese hier unten hört, darf man nur spekulieren. In ihrer typischen Wikingerkluft sitzen die Beiden Hünen auf dem kalten Boden. Zwischen ihnen zwei Kerzen, die in einem kleinen Bereich für Licht sorgen. Die Kamera kommt dann näher und fängt Rowe ein, der mit geschlossenen Augen da sitzt. Kein einziges Wort wird gesprochen, bis Rowe doch die Stimme erhebt.

RoWe
"Der ser jeg min far,
der ser jeg min mor,
mine brødre og søstre,
Der ser jeg mine forfedre fra begynnelsen.
De kaller for meg,
de ber meg om å ta meg
blant dem i haller av Walhalla,
hvor de modige lever for alltid.

(“Dort sehe ich meinen Vater,
dort sehe ich meine Mutter,
meine Brüder und Schwestern,
dort sehe ich meine Ahnen von Beginn an.
Sie rufen nach mir,
sie bitten mich meinen Platz einzunehmen
unter ihnen in den Hallen von Walhalla,
wo die Tapferen ewig leben.”)“


Es wirkt schon sehr surreal, als Rowe diese Worte, die man dem norwegischen zuordnen kann, langsam und leise vor sich hin spricht. Seine Augen bleiben dabei weiter geschlossen und das Flackern des Kerzenlichtes untermalt die derzeitige Stimmung, die der Kameramann hier einfängt. Es folgt eine erneute Pause, als Rowe plötzlich seine Augen öffnet. Kurz atmet er tief durch als er seinen Kopf ein klein wenig über seien Schulter dreht. Sekunden später dreht er ihn wieder zurück und blickt wieder in die Kerze.

RoWe
„Du brauchst dich nicht verstecken...ich weiß, das du da bist...“

Wer könnte den Weg zu den beiden Hünen in diese dunklen Wände gefunden haben? Normalerweise sind Keller eine Spezialität für Menschen wie Rosemary, Mary Dobson oder die Wyatt Family. Umso überraschter ist man wohl, als man aus dem Schatten eine kleinere, zierliche Person erkennt. Sie ist komplett in schwarz gekleidet und passt sich somit dem Ton ihrer Haut fast schon an. Einzig allein die feuerroten Haare stören in diesem Bild und lassen Ember Moon fast wie eine Lichtgestalt im Vergleich zur Umgebung aussehen. Sie wäre wohl im Hintergrund geblieben, wenn War Raider Rowe sie nicht doch wahrgenommen hätte. Langsam und zögernd nähert sie sich dem Tag Team, während ihr Blick auf den Boden gleitet. Dieser verrät das sie nicht unbedingt mit den beiden Männern gerechnet hat.. Viel eher hatte sie wohl sich erhofft eine weibliche Person hier anzutreffen, die die Dunkelheit ebenso liebt und für die sing sangende Verse auch keine Seltenheit ist.

// Ember Moon //
"Ich wollte.. nicht stören."

Dringt es an die Ohren der Zuschauer, während die selbsternannte War Godess ihren linken Arm mit dem rechten umgreift. Die Augen, die heute mit fast eisblauen Kontaktlinsen bestückt wurden gleiten hinunter in Richtung des kühlen Bodens, während sie noch einen weiteren Schritt auf die Szenerie zumacht. Für eine Sekunde bleibt der Blick auf die tanzenden Flammen der Kerzen hängen, als würde Moon etwas darin erkennen was den War Raiders als auch den Zuschauern verborgen bleibt. In letzter Zeit glänzte Moon nicht gerade mit Selbstbeherrschung. Besonders Bianca Belair wusste ganz genau welche Knöpfe sie bei der Afroamerikanerin aus Texas zu drücken hatte um einen Schalter in ihr umzulegen. Ursprünglich war es Moon's Bestreben ihrem alten 'Ich' - das ab und zu zu Kurzschlussreaktionen neigte - endgültig Herr zu werden. Die abrupte Attacke auf die 'EST' hatte jedoch eine deutliche, andere Sprache gesprochen.

// Ember Moon //
".. Sieht aus als wäre die Aufgabe heute Abend unbezwingbar.."

Ob Ember nun von dem Match der War Raiders spricht, oder von sich selbst bleibt dem freien Denken der Zuschauer überlassen. Erkennt man jedoch das sie ihre Lippen fast schon zweifelnd zusammenpresst, darf man wohl von zweiterem Gedanken ausgehen. Ein lautes Klimpern lässt die Zuschauer kurz zusammenschrecken. Es ist Hanson, der sich in seiner voller Montur vom Boden erhebt und direkt vor Ember Moon aufbaut. Sein zorniger Blick sieht auf die Texanerin herab. Muss man Angst um sie haben? Schließlich hat man ansatzsweise vergangene Woche im Interview mit Tom Phillips erlebt, dass Hanson mehr als impulsiv sein kann. Doch bevor sich eine drohende Stimmung aufbauen kann, entspannen sich auf einmal die Gesichtszüge. Überraschenderweise geht er in die Knie, wobei er den rechten Fuß auf dem Boden aufstützt. Mit der geschlossenen Faust klopft er sich auf die Brust und senkt seinen Blick.

Hanson: Holde Maid...Eure Anwesenheit ehrt uns! Vor allem, da die jahrhundert alte Tradition von Krieg und Kampfkunst durch Eure Venen fließt. Ich merke, dass Ihr verwirrt seid und Rat sucht. Daher seid unser Gast...gemeinsam werden wir eine Lösung für Euch finden!

Mit ungewohnt sanfter Stimme und wie ausgewechselt bietet Hanson Ember einen Platz am Kerzenschein an. Während Hanson langsam wieder zu seinem Platz zurückkehrt, scheint Moon noch ein wenig skeptisch zu sein. So richtig ist sie noch nicht mit sich im klarem, ob die War Raiders als Freund oder Feind anzusehen war. Ihr Blick wandert von Hanson zu Rowe, der ihr aber schließlich mit einer Handgeste zeigt, das die Einladung von Hanson durchaus positiv war. Somit wählt Ember nun doch den Weg, sich mit ans Kerzenlicht zu setzen, Rowe somit zu ihrer rechten und Hanson zu ihrer linken. Rowe wirkt in dem ganzen hier sehr konzentriert, anscheinend durchläuft sein Kopf jegliche Taktiken für das Match später am Abend. Bis sein Blick zu Ember geht.

RoWe
"Was bedrückt dich? Du kannst uns vertrauen. Auch wenn unsere Mythologie weit in die Wikingerzeit zurückgeht, ist jeder Willkommen, der auch nur ansatzweise unsere Gedanken teilt.“

Zunächst überfordert blickt Moon sowohl Hanson als auch Rowe an, ehe sie zwischen den beiden Kolossen auf die Knie sinkt und wie diese in den Schein der Kerzen blickt. Noch verstehen die Fans nicht was es mit der geheimen Meditation von Bianca und Ember auf sich hat, aber sie gehen davon aus das es nur wieder dazu dienen soll die War Goddess vorzuführen. Belair kennt die Taktiken und Kniffe. So gelogen hat die 'EST' also keinesfalls als sie letzte Woche meinte ihr IQ sei höher wie der von anderen. Ember Moon konnte sie immer wieder aufs Neue reizen.. In dem Gesicht der Afroamerikanerin erkennt man wohl demnach zurecht Sorge.

// Ember Moon //
".. Ich fürchte meinen Weg verloren zu haben."

Kommt schlussendlich über ihre Lippen. Es war eine riesengroße Überraschung Ember Moon seit ihrem Ausstieg vor ein paar Monaten wieder im Ring bei Coast 2 Coast zu sehen. Und obwohl das die Dunkelhäutige damals bei ihrem Schlusstrich Neville im Stich gelassen hat, schienen die Fans keinen Groll für sie zu spüren. Sie empfingen sie noch genaus herzlich wie davor auch. Allerdings haben die neuen Tage unter der Flagge von Shane McMahon und Kurt Angle ihr bisher sehr wenig Glück gebracht. Vielleicht war es auch ein Fehler von der Rothaarigen sich direkt mit einer Persönlichkeit wie Bianca anzulegen.

// Ember Moon //
"Ich sah mich immer als starke Kriegerin, doch ich glaube das ich meiner Gegnerin im Kopf meilenweit unterlegen bin. Sie hat mich mehrmals ausgetrickst und zu Aktionen verführt die ich nicht von mir kenne. Heute begegne ich ihr erneut - allerdings nicht mit der Vorraussicht auf einen Kampf. Irgendein Gefühl in mir sagt jedoch das dieser bereits schon vorprogrammiert ist.."

Belair könnte tatsächlich mit dieser 'Meditation' nur wieder darauf aus sein die War Goddess solange zu triezen, bis sie diese wieder attackiert. Wäre das allerdings ein Gewinn oder eine NIederlage? Das ist wohl die große Preisfrage.. Ember blickt nun unsicher zwischen den beiden War Raiders hin und her, als würde sie bezweifeln das diese verstehen was ihr Problem ist.
Hörbar atmet Hanson tief ein und aus, während er seine Augen schließt. Verliert er durch diese Zweifel, die Ember ganz offen darlegt, den Respekt vor der Rothaarigen? Langsam dreht er seinen haarigen Kopf in ihre Richtung und sieht sie eindringlich an. Aber nicht missbilligend, nein! Es wirkt eher so...verständnisvoll?!

Hanson: Das Leben eines Kriegers ist steinig und schwer...und manchmal kann es an Kraft und Glauben zehren. Gerade nach großen Schlachten wankt man umher...ziellos, niemals rastend! Da kommt es vor, dass einem Zweifel kommen, wohin einen der Weg führen wird, den Odin vorher bestimmt hat. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Nidhöggr sein vergiftetes Feuer verbreitet und mit allen Mitteln versucht den Krieger ins Verderben zu stürzen...manchmal auch in Form einer unscheinbaren Frau.

Auch wenn er ihren Namen nicht direkt ausspricht, so spielt Hanson direkt auf Bianca Belair an, die er mit dem Gegenstück zum Teufel in der nordischen Mythologie gleichsetzt.

Hanson: Ember Moon...Tochter der texanischen Sonne...Erste Kriegerin ihrer Art...Ihr habt das Gefühl, dass Ihr Nidhöggr unterlegen seid. Aber seid gewiss...Ihr habt Euren Weg nicht verloren. Nach wie vor weilen eure Füße auf diesem. Nur seid Ihr wie festgefroren und kommt kein Stück weiter. Verzagt nicht! Ich spüre, dass Euer inneres Feuer sehr bald wieder in voller Inbrunst auflodern und Euer Ziel wieder klar sichtbar sein wird.

Die Fans werden hier gerade Zeuge davon, das die War Raiders abseits des Ringes auch anders können. Natürlich bedingt durch das Wikingerdasein glänzen die zwei mit der nordischen Mythologie und zeigt eine ganz andere Seite. Allerdings dient dies auch zur Vorbereitung darauf, was später am Abend Jay FK und der 5PG bevorsteht. Für Ember war dieses Treffen wohl ein Glücksfall, denn Hanson als auch Rowe sehen noch immer das in ihr, was sie immer ausgemacht hatte.

RoWe
„Ich weiß, das es schwer ist, einem inneren Ich, was sich in allem unterscheidet, was du wirklich bist, die Stirn zu bieten. Wenn du andere Leute an dieses Ich heran lässt, wird es auf Dauer über dich herrschen. Lerne, deine äußere Mauer nicht bröckeln zu lassen und dann wird Sie es auch nicht schaffen, Es zu kontrollieren...“

Man kann vermuten wen Rowe hier mit "Sie" und "Es" meint. Ersteres ist bestimmt auf Belair bezogen und Zweiteres ist auf das dunkle Ich von Ember Moon bezogen. Das sich die Texanerin so schwer tut, es zu kontrollieren, ist verständlich. Aber sie hat in den Raiders anscheinend die richtigen Gesprächspartner dafür gefunden.

RoWe
„Ich weiß, was in dir schlummert und ich weiß wie sehr es hinaus will...aber eines sei dir gesagt...das, was man derzeit sieht, gefällt mir besser. Bianca weiß deine Schwäche auszunutzen...aber es ist nicht schwer, deine Schwäche zu deiner Stärke zu machen...auch ohne, das dein alter Ego die Kontrolle über dich nimmt...“

Sowohl War Raider Hanson als auch War Raider Rowe scheinen sehr viel von der Texanerin zu halten, die in letzter Zeit nur negative Schlagzeilen machte. Während sie den Worten des Tag Teams nacheinander lauscht, blickt sie nachdenklich in die tanzenden Flamme. Eine Frau unter Feuer.. So hatte man sie immer genannt. Ihre Ringfertigkeiten hatten ihr diesen Namen eingebracht und schließlich sie zu dem werden lassen das sie heute ist. Dunkle Kreaturen wie der Undertaker hatten einen Samen eingepflanzt der nur sehr schwer zu bändigen oder zu vertreiben ist. Gezielt atmet Moon einmal aus, ehe sie sich vom kalten Stein auf dem sie vor kurzem erst Platz nahm erhebt.

// Ember Moon //
"Vielleicht... habt ihr Recht. Es wird Zeit Bianca die Stirn zu bieten.. Auf meine Weise! Nicht auf die Art wie Akasha sie gerne gehabt hätte..!"

'Akasha'.. Dieser Name aus Embers Mund zu hören hinterlässt ein mulmiges Gefühl. Es ist die Frau, die der dunkle Lord hervorgeholt hatte.. Eine Dame die sich von all den negativen Aspekten aus Embers Leben ernährt hatte. Noch immer scheint sie ein Teil der Texanerin zu sein und sie unter Kontrolle zu halten gestaltet sich als äußerst schwierig. Zur Überraschung aller klopft sich Ember mit einer Faust auf die linke Brusthälfte und symbolisiert somit den 'Kriegsgruß' den die Raiders gerne für sich beanspruchen. Ihre Lippen ziert ein zurückhaltendes Lächeln.

// Ember Moon //
"Ich danke euch für die warmen Worte, meine Kriegsbrüder. Mögen die nordischen Götter uns heute heilig sein!"

Moon lässt durchscheinen das sie in der nordischen Mythologie nicht ganz so bewandert ist, wie man es vielleicht glauben mag. Auch die kurze Verbeugung die folgt und den Abschied darstellen soll, gehört da wohl eher weniger dazu. Trotzdem möchte Ember ihren Dank für die Gastfreundschaft kund tun und bei dieser Gelegenheit den War Raiders für ihr Titelmatch viel Glück wünschen. Ein letzter Blick fällt noch einmal auf Hanson und auf Rowe ehe die War Godess das Szeneriebild verlässt.

Hanson: Welch edle Kriegerin! Die Schreiberlinge werden noch in tausend Jahren von ihren Heldentaten berichten. Dessen bin ich mir ganz sicher.

Ember hat ihren Eindruck bei den War Raiders, und vor allem bei Hanson hinterlassen. Möglicherweise konnte so eine Verbündete für zukünftige Schlachten gewonnen werden. Das mag die hünenhaften Männer zufrieden stellen. Im Moment genießt aber die Konzentration auf das bevorstehende Title Match vollkommene Priorität. Schweigend blicken die Raiders wieder in das Kerzenlicht und nehmen die Kraft und Ruhe in sich auf. Dabei will man sie nicht mehr stören, weswegen das Bild umgeschaltet wird.

Byron Saxton: "Wow, ziemlich ungewohnt die War Raiders nun so reden zu hören!"

Noelle Foley: "Das schon, aber sie verstehen sich gut mit Ember Moon. Ich glaube, das könnte zu einer Freundschaft werden."

Johnny Curtis: "Holde Maid! Kriegsbrüder! Man reiche mir den Met, so dass ich dieses eben Wahrgenommene vergesse!"



Battle Coliseum befindet sich gerade erst am Anfang der Show. Wer jetzt also erst einschaltet hat noch nichts verpasst. Zumindest nichts was Kämpfe im Ring anbelangt. Viele haben heute bereits frei gehabt da der Martin-Luther-King-Day ist und dies ein gesetzlicher Feiertag in den Staaten ist. Daher haben sich einige Zuschauer und auch Superstars bereits früher eingetroffen als es sonst gegebenenfalls üblich ist an einem Showtag. Einer dieser frühen Vögel, was bei dem Kerl aus Ohio durchaus eine legitime Bezeichnung ist, ist Dave Crist. Im Parking Lot der Arena steht er geduldig wartend an einer Wand neben dem Ein- bzw. Ausgangsbereich. Einige Worker ziehen an ihm vorbei und betreten die Halle, werden aber von Dave weder begrüßt noch eines Blickes gewürdigt. Es vergehen ein paar Sekunden ehe die Person erscheint die sein Interesse geweckt hat. Die unverkennbare Frisur erkennt man aus hunderten Kilometern Entfernung. Kaum ist Kenny Omega in Sichtweite drückt sich Crist leicht von der Wand ab und bereitet sich mental auf die bevorstehende Begegnung vor. Ihm ist es völlig egal ob der Cleaner in Redelaune ist oder ihn überhaupt wahrgenommen hat. Auf jeden Fall quatscht Dave den vorbeischreitenden gebürtigen Kanadier einfach an.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Wen haben wir denn hier? Mister Omega. Genau derjenige den ich gehofft habe zu treffen. Wenn ich mich kurz vorstellen darf… ich bin Mister Alpha… Sorry für die Anspielung aber das musste ich einfach tun. Wahrscheinlich wärst du bereits Millionär wenn du jedes Mal wenn einer diesen Spruch gebracht hat dir einen Cent gegeben hätte. Doch ich bin nicht hier um Ärger zu machen. Oh nein. Getreu dem Motto… wer den Kenny nicht ehrt ist den Bullet nicht wert…“

Ein Augenzwinkern ist deutlich zu sehen. Es ist fraglich ob Crist mit dieser Art bei Omega punkten kann. Erst ist er frech dann ist er doch eher auf Annäherungstour. Welches Ziel der 36-jähriger Amerikaner verfolgt ist ungewiss. Was jedoch gewiss ist, ist die Tatsache dass er noch etwas folgen lässt auf seine ersten Statements.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Wenn ich deinen Blick richtig interpretiere fragst du dich wohl was ich will und wer ich bin. Verübeln kann ich es dir nicht, dass er Name Dave Crist noch keine besonderen Eintragungen in irgendwelchen Titel- oder Geschichtsbüchern besitzt aber ich bin der Stift und der Ring mein Buch und zusammen werden wir die erfolgreichsten Abenteuer verfassen welche die Welt je gesehen hat. Dass ich es hier mit dem zweifachen World Champion der Liga zu tun habe ist mir durchaus geläufig. In deinen Augen bist du sicherlich der Kuchen und ich lediglich ein Krümel der es wagt das Wort an dich zu richten aber an diesem Krümel wird man noch zu genüge ersticken. In mir steckt ein Potential das im Roster der C2C seines Gleichen sucht und genau da kommen wir zum Punkt… Der Bullet Club könnte an meines Gleichen schon nah herankommen so dass ich mir vorstellen könnte eure Gruppierung um ein weiteres Level aufzuwerten.“

Da betreibt also jemand Werbung in eigener Sache. Noch nichts erreicht, kein Match bestritten aber sich schon an eine Adresse wie den Bullet Club wenden. An Selbstvertrauen mangelt es ihm nicht aber da ist es auch nicht mehr weit weg zur Selbstüberschätzung. Ein Stable wie der Club nimmt nicht jeden dahergelaufenen Superstar auf nur weil man die Klappe aufgemacht hat. Ganz so einfach wird es daher nicht für Crist wenn es überhaupt ein Fünkchen Hoffnung geben sollte.

Kenny Omega: Jaaaaaaa...ooookay...

Es ist schon das zweite Special in Folge, bei dem der Cleaner nicht eingesetzt wird. Komischerweise tangiert das Kenny nicht sonderlich. Er ist sich sicher...nein, er WEIß es, dass er jederzeit und überall zuschlagen kann. Bald hat das Roster sich genug ausgeruht...bald wird der Canadian X wieder voll einsteigen. Daher sieht Omega diesen Abend als Ruhe vor dem Sturm an...relaxen, dabei zusehen wie seine Kollegen sich abmühen und Pläne für die eigene Zukunft und die seines Clubs schmieden. So schlendert die Best Bout Machine ein wenig ziellos umher...einfach auch, um Präsenz zu zeigen. Da springt ihm plötzlich der Mann aus Ohio ins Bild und fängt an, Kenny ungefragt vollzutexten! Dabei ist das doch sein Job! An die ungewohnte Rolle des Gegenübers muss sich der King of the Anywhere Match gewöhnen. Mit seinen Händen streift er durch das lockige Haar, während seine Zunge spielend über die Lippen tanzt.

Kenny Omega: Christian Davies, richtig? Oder David Christopher? Naja, einigen wir uns auf Jack...also Jack...du weißt also schon einmal, wer ich bin. Das ist schon mal gut! Ich würde auch sehr, sehr, seeehr an deinem geistigen Zustand zweifeln, wenn du noch nie von dem großartigen Kenny fuckin' O...me...ga...das bin ich...gehört hättest! Ich kann auch sehr gut verstehen, dass jemand wie du einen riiiiieeesengroßen Drang versprüht, einmal mit mir zu reden, mir die Hand zu schütteln, mein Deo zu riechen. An sich bin ich ja auch kein Unmensch...man muss ja auch mal Menschen unterstützen, mit denen es das Schicksal nicht ganz so gut gemeint hat. Und ich liebe gute und kreative Gespräche...aaaaber...dein ganzes Gesabbel hat mich ehrlich gesagt ziemlich gelangweilt und außer "Krümel" und "Kuchen" ist nicht sonderlich viel hängen geblieben. Daher nehme ich das mal als netten Versuch hin, mich zu belustigen...

Omega hat durchaus mitbekommen, dass Dave sich für den Bullet Club bewerben will. Das aber ignoriert er gekonnt. Ein wenig abwertend tätschelt der Master of the Dark Hadou leicht die rechte Schulter seines Gesprächspartners. Irgendwie sieht Kenny keinen großen Mehrwert darin, sich noch länger mit Crist zu beschäftigen. An sich könnte er diesen einfach stehen lassen...aber etwas hält den Cleaner doch nochmal zurück.

Kenny Omega: Eine Frage noch, Jack...kann es sein, dass du irgendwie mit Noam Dar verwandt bist? Ich meine...viel reden ohne wirklich was zu sagen, dann diese Visage...also wenn du das Bedürfnis hast kleine Kinder zu berühren, könnte da ein durchaus verwandtschaftliches Verhältnis bestehen.

Anfangs zieht Dave seine Augenbrauen zusammen. Dass er von Omega nicht für voll genommen wird stört ihn durchaus. Um aber sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und es sich nicht gleich zu Beginn zu verscherzen macht er Fäuste in den nicht vorhandenen Taschen und nimmt das Gesprochene einfach hin. Mit einem gequälten Smilen versucht er sogar seine eigentliche Gefühlslage zu überspielen. Es heißt doch immer, dass der erste Eindruck am wichtigsten sei… so probiert Crist gute Miene zum bösen Spiel des Cleaners zu machen.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Nenne mich ruhig Jack… Wenn du mich damit in irgendeiner Form beleidigen wolltest ist dir dies nicht geglückt. Namen sind doch eh Schall und Rauch. Was am Ende zählt sind unsere Taten. McGregor wird es am eigenen Leib erfahren was es heißt gegen Dave Crist antreten zu müssen. Doch dies ist lediglich der erste Schritt auf einem langen Weg. Mit dem Club an meiner Seite wird aus der Treppe ein Aufzug der mich in höhere Regionen katapultieren wird. Auch wenn du es noch nicht sehen magst aber eine Aufnahme meiner Person würde eurer Gruppe auch gut tun. Meinen Mehrwert könnt ihr gerne auf die Probe stellen und ich werde euch beweisen das ich quasi “Bullet Prove“ bin. Doch kehre es nur weiter unter den Teppich. Eher früher als später werdet ihr erkennen, dass ich von vornherein mit offenen Karten gespielt habe. Glaube mir, dass ich euch nicht wochenlang hinterherlaufen werde. Jetzt ist die Chance in ein überschaubares, kleines, eigentlich nicht vorhandenes Risiko zu investieren um am Ende einen Profit zu erhalten dessen Ausmaß jeglichen Topf voll Gold übersteigen wird. Dies hier ist daher eine zeitlich befristete Offerte meinerseits. Denn wer zu spät kommt den bestraft in diesem Fall nicht das Leben sondern ich werde diesen Part übernehmen.“

Mit dem Topf voll Gold hat er eine versteckte Anspielung an den Iren noch einmal verpackt denn die Kobolde, für die Dave seinen Gegner ja hält, sind bekanntlich die Bewacher am Ende des Regenbogens. Noch einmal hat er sich selbst angepriesen. Mehr kann er an dieser Stelle nicht tun. Er kann nur auf sich aufmerksam machen. Eine Entscheidung könnte Omega alleine sowieso nicht treffen aber die Hoffnung ist wohl, dass Kenny in einer internen Runde Daves Namen mal ins Spiel bringt als potentiellen Dazustoßer.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Das Einzige was mich an Noam Dar interessiert ist dessen Belt. Aber so größenwahnsinnig bin ich nicht, dass ich schon jetzt meine Fühler danach strecke. Doch natürlich ist dies das langfristige Ziel. Dir brauche ich das als Ex-Champion wohl nicht zu sagen auch wenn ich es gerade dennoch getan habe. Es gibt daher keinerlei Verwandtschaften und was das Thema Kinder anbelangt so kann ich dich auch beruhigen. Pedophob trifft es bei mir wohl eher auch wenn meine Matches in den meisten Fällen einem Kinderspiel gleichen.“

Das gedrungene Grinsen verwandelte sich mehr und mehr in absolute Ernsthaftigkeit. Er will Nägel mit Köpfen machen. Auch wenn er hier und dort gerne etwas auszuschweifen scheint so ist sein Antrieb und sein Elan durchaus bemerkenswert.

Kenny Omega: Also Jack...so geschwollen wie du hier redest, könntest du definitiv Shakespeare Schauspieler werden. Ach, bevor das als Lob bei dir ankommt...ich hasse Shakespaere! Fick William Shakespeare ist eine der größten Fotzen in der Weltgeschichte. Aaaaber genug von diesem Spasti...

Omega kommt nicht umher, die Hartnäckigkeit vom Mann aus Ohio zu bewundern. Genauso wie die Tatsache, dass er es augenscheinlich recht sportlich hinnimmt, nicht so wahrgenommen zu werden wie erwünscht. Kenny hat Verständnis dafür, dass Dave gleich von 0 auf 100 hinaus möchte und seine größte Karrierechance im Bullet Club sieht. Doch so einfach ist ein Beitritt sicher nicht. Mit strengem Blick verschränkt der Cleaner seine Arme hinter dem Rücken und streckt seine Brust ein wenig nach vorne.

Kenny Omega: Du willst also ein Teil vom Club sein, hm? Gemeinsam mit mir und den Anderen abhängen und die c2c auf den Kopf stellen? Nun, lass mich etwas klarstellen...der Bullet Club ist kein wahllos zusammengewürfelter Scheißhaufen wie die 5-Point Gang und keine irre Inzest Gesellschaft wie die Wyatt Family. Der Club, das sind Brüder...für die Wrestling mehr ist, als sich gegenseitig zu verprügeln. Wir sind ein Team, vertrauen uns gegenseitig blind...und sind zusammen nicht aufzuhalten. Lass dich davon nicht blenden, dass der Start in dieser Liga holprig war. 2019 wird, ohne Wenn und Aber, unser Jahr sein. Um Teil dieses Kollektivs zu sein, reicht es nicht, einfach aufzutauchen und ein paar sinnlose, pathetische Worte von sich zu geben. Weißt du, ich kenne Adam, AJ und Hangman, den ich jetzt mal dazu zähle, schon viele, viele Jahre. Ok, wir haben uns oft gegenseitig die Köpfe eingeschlagen...aber dennoch stehen wir am Ende des Tages gemeinsam...Seite an Seite. Glaubst du wirklich, du passt da rein?

Aus der Sicht vom King of the Anywhere Match ist das eine rein rhetorische Frage gewesen. Nach wie vor überzeugt ihn Dave Crist nicht sonderlich. Immerhin hat es dieser aber geschafft, dass der Canadian X trotzdem ein längeres Gespräch mit ihm führt.

Kenny Omega: Gut, ich sag dir etwas...wenn du McGregor heute eins aufs Maul gibst, werde ich dir applaudieren und dich danach vielleicht...VIIIIEEEEELLEICHT...im Auge behalten.

Ein kleiner Lichtblick am Horizont? Möglicherweise...auch wenn sich Crist da nicht allzu sehr Hoffnungen machen sollte. Aber da Kenny den selbstdarstellerischen Iren, gegen den Dave antreten muss, nicht leiden kann, könnte das ein Vorteil für das ehemalige Irish Airborne Mitglied sein. Mögliche, aufkeimende Erwartungen verpasst Omega noch einen kleinen Dämpfer...

Kenny Omega: Da ich heute gut aufgelegt bin, überhöre ich es mal, dass du dich mit Drohungen in den Club zwängen wolltest. Eines sage ich dir...niemand droht Kenny Omega und dem Bullet Club, ohne mit Konsequenzen leben zu müssen. Aber heeey...du bist sicher nicht so dumm, dich mit uns anlegen zu wollen...nicht wahr, Jack?

Auch wenn er es nicht zugegeben hat und es anfangs heruntergespielt hat aber dass Kenny ihn weiterhin Jack nennt wurmt ihn doch gewaltig. Er ist sich jedoch auch sicher, dass sich dieser Zustand ändert sobald er angefangen hat abzuliefern. Dann wird man seinen Namen schon auf dem Schirm haben und Dave erhält die Anerkennung die er seiner Meinung nach auch verdient. Die Tatsache, dass Kenny den Spalt der Türe einen Millimeter geöffnet hat lässt hingegen die Zuversicht in Crist wieder aufleben, dass sein Bemühen Früchte getragen hat.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Wenn es mehr nicht ist… dann solltest du gleich deine Hände frei haben um deinem Versprechen nachzukommen. Ich werde Conor so dermaßen abfertigen dass es den Bloody Sunday in seiner Grausamkeit übersteigen wird. Denke also über meine Worte nach und trage meine Bewerbung an den Rest des Rudels weiter. Am Ende könnte ihr nur zu einer einzigen richtigen Entscheidung kommen. Und was die von dir angesprochenen Drohungen anbelangt? Das was du vernommen hast war doch noch harmlose Schonkost. Sollte ich einmal richtig anfangen dann ist kein Kraut dagegen gewachsen. Da kannst du wie wie Romeo Gift drauf nehmen.“

So wie es Kenny bei ihm getan hat so klopft nun auch Crist auf die Schulter vom Kanadier. Ihm ist natürlich nicht entgangen dass der Cleaner gesagt hat Shakespeare zu hassen und gerade deswegen hat er sich diesen Spruch mal wieder nicht verkneifen können. Was raus muss, muss raus.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Wir werden uns wiedersehen….“

Nach diesem Satz und dem Erreichen des Ziels biegt der Amerikaner nun in Richtung Halle ab und wird sich wohl nun auf seinen Kampf vorbereiten. Noch hat er ein wenig Zeit die er bestimmt sinnvoll nutzen wird. Als er sich ein paar Meter entfernt hat hört man ihn, zur Verwunderung vieler, ein Liedchen vor Freude anstimmen.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Mein Ring der hat vier Ecken, vier Ecken hat mein Ring, und hätte er acht Ecken würd‘ ich heut‘ nicht gewinnen… Mein Ring der hat vier Ecken….“

Dies wiederholt er drei Mal bis er in ein Pfeifen übergeht. Von Anspannung ist bei ihm nichts zu merken. Er ist bereit für sein Debüt und so wie wir ihn hier erlebt haben muss sich ein McGregor durchaus warm anziehen.
Ein letztes Mal wird zu Omega gewechselt, der Crist hinterher sieht. Merkwürdiger Zeitgenossen. Missbilligend zieht er die rechte Augenbraue in die Höhe, während dabei, fast schon konträr, ein süffisantes Lächelnd die cleanerische Mundpartie umschmeichelt.

Kenny Omega: Ohja, wir werden uns sicher wiedersehen, Jack! Aber ob das dann noch so erfreulich für dich sein wird?

Diese Frage lässt der Kanadier im Raume stehen. Er macht auf dem Absatz kehrt und läuft aus dem Bild. Fade off.

Byron Saxton: "Noch ein Mitglied für den Bullet Club? Was meint ihr?"

Noelle Foley: "Ich weiß nicht, Byron. Ich würde Dave Crist lieber alleine sehen wollen, glaube ich!"

Johnny Curtis: "Wenn McGregor mit dem fertig ist, sehen wir den eh gar nicht mehr wieder."



the evening before Battle Coliseum

Tausende Menschen sitzen zuhause vor ihren Computern, ihren iPads, iPhones und Tablets und Smartphones anderer Hersteller. Jeden Augenblick wird der LiveStream beginnen, den Shane McMahon zuvor via Twitter angekündigt hatte auf den heutigen Abend. Und er hat einen Grund dafür: Conor McGregor kehrt zu coast 2 coast Wrestling zurück und wird ein Match gegen Dave Crist bestreiten, seinerseits Newcomer in der erfolgreichen Company. Man weiß dass jede Pressekonferenz vor einem seiner Kämpfe jeweils das Magnum Opus dieser Zeit für den Notorious One darstellt. Dort macht er Kritiker mundtot, demütigt seinen Gegner und bricht bestenfalls dessen Selbstvertrauen. Und so soll es auch heute geschehen!

Der Stream beginnt und wir bekommen eine Bühne zu Gesicht, die von einer festen Kamera gefilmt wird. Davor stehen ein paar dutzend Vertreter verschiedener Magazine, Portale und Newsformaten, die sich die Finger danach lecken, Conor McGregor eine Frage zu stellen. Auch Melissa Santos ist hier um ihren Job zu verrichten, der sonst in Arenen stattfndet und nicht auf kleineren Bühnen.

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen, this is the moment you've been waiting for.. please welcome.. THE NOTORIOUS... CONOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR MCCCCCCCCCGREGORRRRRRRRRRRRRRRR"



Wie ein unnahbarer, unbesiegbarer Superstar tritt der Ire auf die Bühne, Sonnenbrille auf der Nase und ein feiner Anzug am Körper auf den, dezent aber sichtbar, überall "FUCK YOU FUCK YOU FUCK YOU" gestickt wurde, was vom Weiten aber nur wie Nadelstreifen aussieht. McGregor nimmt Platz und bekommt ein Mikrofon.

Melissa Santos: "Sie dürfen Mr. McGregor nun Ihre Fragen stellen. Beginnen wir mit Ihnen, in dem roten Poloshirt. Bitte stellen Sie sich kurz vor und nennen uns für wen Sie arbeiten."

Die Kamera bleibt stur auf McGregor, lediglich die Stimme des Mannes im roten Poloshirt ist zu vernehmen.

Reporter: "Guten Abend, mein Name ist Timothy Carter von der Sun. Vielen Dank für die Einladung. Conor, seit deinem letzten Wrestling Match ist viel Zeit vergangen. Damals hast du bei Winter Warzone gegen den sogenannten "Super Eric" angetreten - ein Match ohne definitives Ergebnis."

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Es IST viel Zeit vergangen. Zeit, in der ich mich hauptsächlich um den besten Whiskey gekümmert habe, der jemals in Flaschen abgefüllt wurde: Proper No. Twelve. Wir haben übrigens für jeden von euch am Ausgang eine Flasche als Geschenk hinterlegt, vergesst nicht sie abzuholen. Aber ja, das Match gegen den Super-Spinner ging offiziell als ein "Draw" in die Geschichtsbücher ein. Aber lass' mich dir mal eine Frage stellen, Timothy. Timothy ist richtig, oder? ... Okay. Denkst du allen ernstes dass ich diesen Kasper nicht binnen weniger Sekunden ins Koma schlagen könnte, wenn ich denn wollte? Ich habe mit dem Typen gespielt, ich wollte dass die Wrestling Fans auf ihre Kosten kommen und schließlich hat Shane mich fürstlich dafür bezahlt ihm ein Match zu liefern, keine Schlachtung. Ich bin 9 Jahre jünger als Eric, ich bin schneller, ich bin stärker und ich bin mit zwei Dampfhammern an meinen Armen bewaffnet, die jeden, jeden, JEEEEDEN mit einem Schlag bewusstlos schlagen können. Eric gegen Conor McGregor ist wie Hühnchen gegen Tiger. Ihr solltet noch viel dazu lernen. Nächster!"

Melissa Santos: "Danke, Mr. Carter. Wie wäre es nun mit... hmm... Ihnen? Sie, mit der Brille!"

Reporter: "Mark Lexington, Ground and Pound Journal."

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Oh, hi Mark! Wie geht's dir?"

Reporter: "Hahaha.. gut, Conor, danke. Du hast ja gerade schon angedeutet dass du dich mit deinen kämpferischen Fähigkeiten bewusst zurückhälst um der Wrestling Welt mehr zu bieten.."

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Sehr richtig, sehr richtig."

Reporter: "Meine Frage ist deshalb ob es dir überhaupt Spaß macht in den c2c Ring zu steigen? Schließlich sagst du selbst, dass die Athleten dort, allen voran Super Eric, keine wahren Gegner für dich wären."

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Mark, es gibt auf dem ganzen fucking Planeten keinen Gegner für mich. Ich bin die Nummer 1 und das bleibe ich auch erstmal eine Zeit lang. Wer mich eines besseren belehren will soll genug Geld auf den Tisch legen oder sich für ein Wrestling Match, einen MMA Kampf oder von mir aus auch ein fucking Schachspiel hocharbeiten. Oder er zieht das kürzeste Los, wie Dave Crist, zu dem ihr mir hoffentlich noch ein paar Fragen stellen werdet. Aber ja, doch, es macht mir Spaß. Ich habe den Luxus dass ich jederzeit kommen und gehen kann wie es mir beliebt. Ich habe einen Vertrag abgeschlossen der mich innerhalb des Wrestling Business an coast 2 coast Wrestling bindet für 2 Jahre, unterschreibe aber für jeden Kampf den ich bestreite einen neuen Vertrag. Wenn ich will, wenn ich keine Lust mehr habe, gehe ich zurück zu der UFC und kämpfe dort weiter, ohne je wieder ein Wort über c2c zu verlieren. Diesen Luxus bietet mir Shane McMahon und so konnte er Conor McGregor für seine Company gewinnen. Kein Wunder wenn deren World Heavyweight Champion nichtmal gut genug für den eigenen Main Event ist. Aber ich bin ja da um die Buyrates und die Streamingzahlen zu retten."

Nickend setzt sich der Ground and Pound Journalist wieder hin und Melissa Santos übernimmt einmal mehr die Führung.

Melissa Santos: "Danke. Wie wäre es nun mit... Ihnen, Ma'am?!"

Reporterin: "Natasha Sterling, Pro Wrestling Insider. Mr. McGregor, ich möchte Ihnen den Gefallen tun und Sie nach ihrer Einschätzung zu Dave Crist fragen."

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Okay... who the FUCK is Dave Crist? Ich meine, ehrlich.. wer ist dieses Wiesel überhaupt? Es gibt so einige Namen im c2c Lockerroom die ich nur vom Hörensagen kenne, aber Dave Crist habe ich in meinem ganzen, verdammten Leben nicht gehört. Look, ich habe mir den Jungen angesehen, schließlich unterschätze ich niemanden, selbst diesen Spinner mit der Maske nicht. Der Kerl ist genau so groß wie ich, wiegt ein bisschen mehr und ist einfach mal fucking 36 Jahre alt. Und es ist mit Sicherheit kein Kampfgewicht was der auf den Rippen hat, sondern Fett. Speck. Eine Plautze. Bierbauch. Noch dazu hat er die Fresse voller Piercings und ein fucking Jack Skellington Tattoo auf dem Arm. Seriously? That is my fucking Competition? Hör mal, ich unterschätze den alten Herrn nicht, aber ich überschätze ihn genau so wenig. Der Typ hält keine 30 Sekunden mit mir im Ring aus, wenn ich das will. Aber ich werde mir einen Spaß draus machen, genau wie mit Super Eric. Ich werde um ihn herumtanzen. Ich werde ihn ohrfeigen. Vielleicht rotze ich ihm einfach ins Gesicht, so richtig tief aus dem Rachen heraus. Ich werde den Fettsack wütend machen und mich darüber amüsieren - MIT ANKÜNDIGUNG! Vielleicht schlage ich ihm ein paar mal in die Rippen oder versaue ihm seine mit Pomade zugekleisterte Frisur. Who knows? All I know is that I'm gonna fuck that man up bad. It's gonna be bad, ladies and gentlemen, it's gonna be bad and it's gonna get fucking ugly. Don't miss it!

Melissa Santos: "Alles klar.. für eine Frage haben wir noch die Zeit, bevor Mr. McGregor weiter muss."

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Du sollst mich doch Conor nennen, Schätzchen. Hähähäää!"

Etwas peinlich berührt zieht Melissa Santos lediglich ihre Augenbrauen hoch und sieht dann wieder ins "Publikum".

Melissa Santos: "Nun gut, also.. Sie? Wie wäre es mit Ihnen?"

Reporter: "Christian Johnson, ich komme von der New York Times. Conor, ich habe noch ein dutzend Fragen die meine Leser und mich brennend interessieren, aber da es die Letzte für diesen Abend ist, verbleibe ich damit.. wie steht es mit der Zukunft? Müssen wir wieder bis zum nächsten c2c TV Special warten oder hast du vor auch mal in einer Wochenausgabe von c2c LIVE anzutreten?"

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Wie gesagt, Chris, ich habe den Luxus anzutreten wann ich möchte. Ich könnte dir deine Frage jetzt mit Ja oder Nein beantworten, aber ich weiß doch heute nicht was ich morgen denke oder fühle. Sagen wir so: die Möglichkeit besteht, dass ich auch in einer der normalen Ausgaben antrete, solange die Umstände gegeben sind. Das bedeutet vorallem Zeit. Ich bin im Alkohol Geschäft tätig neuerdings, ebenso wie ich mein Fitnessprogramm, McGregorFAST aufbaue. Ich bin Familienvater, ich gebe Interviews, trete in Talk Shows auf und habe sogar ein paar Angebote aus Hollywood bekommen. Nebenher bin ich natürlich auch weiterhin bei der UFC unter Vertrag und könnte auch dort mein nächstes Match bestreiten. Außerdem habe ich eine fuckload of money das ich nur all zu gerne ausgebe für mich, meine Freundin Dee und meinen Sohn Conor Jack Jr. - und es wird nicht besser werden. Wenn der erstmal zur Schule geht miete ich das ganze verfickte Disney Land für ihn und seine Freunde und das wird mir verdammt viel Spaß machen, mehr als es ein Wrestling Match oder ein MMA Kampf je tun würde. Aber wir werden sehen. Warum bleiben wir nicht einfach in der Gegenwart? Morgen Abend trete ich gegen Dave Crist an, in einem Match das ihr nicht verpassen solltet. Wenn es weitere Kämpfe gibt, werdet ihr das schon erfahren. Folgt mir auf Twitter, folgt Shane McMahon auf Twitter."

Melissa Santos: "Meine Damen und Herren, wir bedanken uns dafür, dass Sie heute alle erschienen sind. Ebenso bedanken wir uns für die mittlerweile Millionen Zuschauer live im Stream!"

Der Notorious One erhebt sich aus seinem Stuhl und spricht nochmal zu den Anwesenden vor ihm.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Vergesst euren Proper Twelve nicht! Und an euch zuhause: kauft Proper No. Twelve, registriert euch bei McGregorFAST wenn ihr so ausseht wie Dave Crist, vielleicht kann euch das retten, und sichert euch einen Zugang zum c2c Network um meinen Kampf morgen Abend mitverfolgen zu können. Er wird DAS Gesprächsthema auf dem Schulhof, am Arbeitsplatz und auch sonst überall sein. Versprochen!"

Conor McGregor legt sein Mikrofon nieder und verbeugt sich einmal ganz kurz, hebt die Hand zum Gruß und grinst in die Kamera. Mit einem Applaus für McGregor wird das Bild schwarz, als der Stream unterbrochen wird.

Byron Saxton: "Solche Pressekonferenzen liebe ich! Conor McGregor ist so voller Selbstvertrauen, dass es beängstigend ist!"

Noelle Foley: "Ja, das definitiv. Er ist ja sogar mit Floyd Mayweather in einen Boxring gestiegen! Kein Wunder also, dass er auch vor dem Wrestling keine Angst hat."

Johnny Curtis: "McGregor ist ein zukünftiger c2c World Champion, hier habt ihr's zuerst gehört!"



Der Abend ist noch jung als die Kameras einmal mehr Backstage schalten und der eben noch schwarze Titantron mit Bewegtbildern bestückt wird. Zu sehen bekommen wir die Ankunft der Scottish Supernova, dem World Heavyweight Champion und Bestreiter des Matches Nummer 4 des Abends - nicht des Main Events. Die Rede ist natürlich von Noam Dar.

Noam hatte bereits auf Twitter seinen Unmut breitgetreten und sowohl Kurt Angle als auch Shane McMahon Rassismus unterstellt, weil sie den "Juden gegen den Schwarzen" nicht die Show abschließen lassen, obwohl dafür eigentlich sonst alles gegeben ist. Main Eventer? Zumindest auf der Noam Dar Seite CHECK. World Heavyweight Title auf dem Spiel? CHECK! Buyrates? Aufmerksamkeit? Gewinn? CHECK, CHECK, CHECK. Es macht einfach keinen Sinn und selbst die Kritiker des umstrittenen Juden scheinen keine plausbile Erklärung für die Entscheidung der Company zu haben. Die Company selbst hatte sich natürlich auch nicht zu Wort gemeldet. Und dementsprechend bereits vor-genervt taucht Dar an seinem Arbeitsplatz auf. In einem Hoody versteckt, der weit über den Kopf gezogen wurde. Einen Trolli hinter sich, in dem auch der World Title liegt. Er will einfach nicht auffallen, hier und jetzt. Ausnahmsweise. Er will niemandem begegnen, mit niemandem reden. Er will lediglich Ezekiel Jackson besiegen und dann schleunigst wieder verschwinden. Coast 2 Coast hat ihn nicht verdient. Und von seiner bloßen Anwesenheit Backstage würden mindere Worker schon inspiriert werden, sich wichtiger fühlen oder gar Feuer fangen, mehr an sich selbst zu arbeiten. All das war Noam egal bis heute. Doch heute gönnt er es niemandem mehr, in seiner Präsenz zu sein. Niemand soll etwas von ihm haben, wenn er und seine Legacy, sein Status, so mit Füßen getreten werden.

Und sein Plan geht auf! Wirklich niemand scheint ihn zu erkennen. Noam geht seelenruhig an Reportern, andereren c2c Superstars und Interviewpersonal vorbei, das sich eigentlich um ein paar Worte des Champions reißen würden, an so einem Abend. Allerdings geht seine "Tarnung" nur so lange auf, bis er jemandem über den Weg läuft, der ihn wirklich kennt. Der weiß wie Noam Dar läuft, sich bewegt, atmet, hustet, ja, ihn einfach KENNT. So jemand ist Taryn Terrell.

Taryn kennt den amtierenden World Champion wirklich in- und auswendig. Das macht sie wohl zu seiner einzigen Achillesferse. Die Blondine weiß so gut wie alles über den Schotten und könnte wohl ein noch skandalträchtigeres Buch herausbringen als ihre ehemalig beste Freundin Carmella über John Morrison. Sie ist schon so lang Teil seines Lebens, dass die beiden wohl eine der am längsten bestehenden Beziehungen der Promotion führen. Jedes kleine Detail des Lebens der Supernova weiß die Blondine. Sie kennt seine dunkelsten Geheimnisse und er kennt umgekehrt genauso gut ihre. Wobei - von Terrell erwartet man sowieso nichts. Eher scheint es so als würde man ihr einfach alles zutrauen. Es ist also wohl nicht ganz so schlimm, wenn ihre Geheimnisse ausgeplaudert werden. Die Blondine erkennt ihren Freund natürlich. Seine Art zu gehen, seine Art sich zu verstecken und sein Hoody verraten ihn. Dennoch - was der aufmerksame Zuschauer beobachten kann, ist, dass die ehemalige Championesse offenbar nicht allein gekommen ist. Ein deutlich größerer Mann mit mehr Haaren im Gesicht als der Schotte erscheint hinter ihr, verschränkt die Arme und beäugt den amtierenden World Champion ziemlich skeptisch. Seine Barthaare sind bereits dabei leicht zu ergrauen. Er trägt eine Sonnebrille, die er von seinen Augen zieht. Dazu kombiniert er eine schwarze Lederjacke, ein weißes T-Shirt und eine zerschlissene Biker Jeans, die lässig aus seinen Boots heraushängen. Er ist größer und breiter als Noam Dar. Er ist auch eindeutig älter als der World Champion - könnte fast sein Vater sein. Schätzungsweise bewegt er sich ungefähr bei der großen vierzig.



Taryn Terrell
"... Noam, I knew it was you since you walked in hiding under a hoody."


Das ist wohl das Zeichen dafür, dass sie genau weiß, wer er ist. Den Mann hinter sich stellt Taryn aber nicht vor - noch nicht? Das kann man sicherlich nicht ganz genau sagen. Offenbar gehört er aber zu ihr, ansonsten wäre er sicherlich schon längst geflüchtet. Die gesamte Company weiß nämlich, dass die beiden derzeit im Klinsch liegen und deshalb schon längere Zeit nicht miteinander geredet haben. Terrells Aufbegehren gegen Noam schien ihn so zu verärgern, dass er es nicht gelten ließ, dass sie einfach nur wütend und enttäuscht zur gleichen Zeit war. Seitdem herrschte Funkstille zwischen ihnen und es wirkt alles so als hätte sich die ehemalige Women's Championesse nun einen neuen Partner gesucht - jemanden, der offensichtlich eher in ihre Altersschiene passt und nicht fast zehn Jahre jünger als sie ist. Dieser Unbekannte scheint deutlich reifer zu sein als Noam und während er die Hände in die Taschen gesteckt hat, schüttelt er leicht mit dem Kopf. Es wirkt nämlich so als wäre Taryn auf Versöhnung aus - ihre Stimme wirkt sanft und scheinbar so als würde sie sich entschuldigen wollen. Nun stellt sich nur eine Frage - wer zum Teufel ist dieser Mann. Ist es Taryns Bruder? Nein, das ist nicht möglich. Schließlich ist Terrells Bruder ein bekennender Spießer mit mehr Kindern als Geld und außerdem sieht er nicht so aus. Die blonden, wenigen Haare, die er noch sein Eigen nennen darf, sind meistens zu einem Seitenscheitel gekämmt und die Kleidung erinnert eher an einen Englisch-High-School-Lehrer. Aber dieser Mann hier - der ist tatsächlich ziemlich sexy.

Taryn Terrell
"Noam, das ist übrigens Jospeh. Er ist mein Ex-Mann."


Ein Raunen geht durch die Arena. Taryn bringt ihren Exmann zum Special? Was hat das bitte zu bedeuten?

Die skeptisch hinuntergezogenen Augenbrauen der Scottish Supernova kommen zu Vorschein als diese sich der Kaputze entledigt. Ihr Ex-Mann? Was soll das jetzt werden? Will sie Noam etwa eifersüchtig machen? Mit diesem... Typen!? Auch ein Grinsen darf im Gesicht Noam Dars nicht fehlen, allerdings ist es ein Grinsen das auf Ungläubigkeit fußt. Dieser lächerliche Kerl in seiner Midlife Crisis ist ihr Ex-Ehemann? Ziemlich erbärmlich, findet Noam.

NOAM DAR: » Wow. Was für ein KERL! Dieser.. Biker Look und .. wie seine Hose aus diesen ausgelatschten Schuhen hängt.. ich muss schon sagen, Taryn, da hast du dir aber einen Hampelmann wie er höchstens im Buche.. nein, im Woolworth Katalog steht geangelt gehabt. «

Respekt oder gar Angst vor dem größeren, breiteren, älteren Mann scheint "Simba" nicht zu haben. Er ist der schwergewichtschampion einer ganzen Industrie, ach, der ganzen Welt. Was für eine Bedrohung ist da schon so ein Kerl? Noam würde es heute Abend mit einem viel gefährlich aussehenderen Mann zu tun bekommen, in Ezekiel Jackson. Kein Grund also "Joseph" nur einen Funken ernst zu nehmen.

NOAM DAR: » Und? Was will er? «

Noam würdigt den Mann keines Blickes und er weigert sich auch ihn mit seiner Aufmerksamkeit zu beehren. Für Noam ist er sowieso nicht hier. Höchstens als Gegenstand den Taryn dazu benutzen will, ihn eifersüchtig zu machen. Und ja, irgendwo funktioniert das wohl auch, so wie Dar sich echauffiert.

NOAM DAR: » Wie wärs wenn du dich für dein Verhalten entschuldigst und aufhörst mit diesen Spielchen? Oder soll ich jetzt Alicia Fawwks anschleppen und sie dir ganz feierlich nochmal vorstellen? «

Dass Noam derjenige sein könnte der sich zu entschuldigen hat, das kommt ihm wohl nichtmal in den Sinn. Er hatte seine Freundin unterjocht und wollte sich an ihrer Demütigung ergötzen. Es war nur richtig, dass Taryn das nicht mit sich machen lassen hat. Das würde wohl keine Frau. Und der Schotte hatte sich damit geirrt, dass er es geschafft hätte sie dahingehend zu "brechen", so dass sie einfach ALLES tun würde für ihn. Eine grobe Fehleinschätzung und Noam hasst sich beinahe dafür, damit nicht erfolgreich gewesen zu sein.

Joseph Dryden
"Wenn ich aussehen würde wie ein dreizehnjähriger, der wartet, dass die Pubertät endlich einsetzt, dann würde ich still sein. Taryn, und das ist dein neuer Typ Mann? Der muss entweder eine Menge Kohle haben oder einen riesigen ..."


Taryn Terrell
"Ernsthaft jetzt? Du hattest mir versprochen nett zu sein, schon vergessen?"


Das ist wohl typisch für Männer - oder etwa nicht? Den Nebenbuhler zu diffamieren sieht dem Typ Mann auf den Terrell steht, wohl ziemlich ähnlich. Was man aber sagen muss, ist, dass Joseph und Noam nur eine Gemeinsamkeit haben - sie haben dunkle Haare. Ansonsten wirkt es fast so als würden hier zwei völlig unterschiedliche Menschen stehen, die nicht in eine gemeinsame Kategorie passen. Dass Terrell ganze zwei Mal verheiratet war, schien vorher auch niemand zu wissen. Die Ehe mit Drew McIntyre war bereits bekannt, nachdem Neville - Respiktive PAC - damit hausieren gegangen ist. Vor allem aber ist er hausieren damit gegangen, was zwischen den damaligen Eheleuten vorgefallen ist. Häusliche Gewalt lautete die Anzeige - ausgehend aber von der Ehefrau. Damit schien Neville damals besonders gern sticheln zu wollen, aber Terrell wäre nicht Terrell, wenn ihr das eigentlich völlig egal gewesen wäre. Völlig egal, weil sie sich nicht darum schert, was andere denken und die Anzeige wurde ja fallen gelassen - also alles in Ordnung. Von Joseph Dryden hatte man bisher aber tatsächlich noch nichts gehört. Er ist kein Prominenter und offenbar gab es keine Skandale in der Ehe der beiden. Joseph ist professioneller Motorradfahrer und Stuntman. Er arbeitet zwar vor der Kamera, aber dennoch kennt man seinen Namen eher nicht. Wann genau die beiden verheiratet waren, scheint die Blondine noch für sich behalten zu wollen. Ihr giftiger Blick zu Joseph deutet aber darauf hin, dass sie es nicht gut findet wie er mit Noam spricht. Es gab offenbar auch eine Abmachung zwischen den beiden. Nachdem sie ihn ermahnt hat, schaut die Blondine nun wieder ihren Liebsten an. Dass dieser eifersüchtig ist, scheint logisch.

Taryn Terrell
"Er wohnt hier in Boston und hatte noch ein paar Sachen von mir. Deshalb ist er hier."


Okay, das ist wirklich eine logische Erklärung. Die beiden haben also die sich bietende Chance genutzt und haben eben die letzten Dinge ausgetauscht, die der jeweils andere noch hatte. Es gibt daran also nichts, was Noam eiferüschtig machen müsste. Die beiden haben sich schon lang nicht mehr gesehen und dementsprechend können sie gar keine Affäre miteinander haben - außerdem, wenn man genau hinschaut, dann sieht man den goldenen Ring am Finger von Joseph. Er ist also wieder verheiratet. Okay, das ist für Taryn definitiv kein Hindernis - so kennt man die Blondine ja. Aber das hier hat definitiv keinen Anschein danach als würde es zwischen den beiden noch irgendwelche sexuellen Spannungen geben. Eher könnte man meinen, er ist eifersüchtig auf das Erscheinen des amtierenden World Champions. Wie und warum die beiden sich getrennt haben, ist immer noch ein Geheimnis. Darüber hat Taryn noch nicht gesprochen. Die meisten wussten wahrscheinlich nicht einmal, dass sie ganze zwei Mal verheiratet war. Offenbar versucht sie aber ihn zu besänftigen. Sicherlich kann sie verstehen, dass er sauer ist - wer möchte schon den Expartner kennenlernen? Schließlich hatte Terrell das Vertrauen der beiden bereits einmal geschädigt. Warum sollte sie es also nicht ein zweites Mal tun? Sie seufzt.

Taryn Terrell
"So weit ich weiß, ist Foxy im Gefängnis, oder nicht? Egal - hier geht es nicht darum, dass ich dich eifersüchtig machen will. Er wollte auch gerade wieder gehen. Aber ... wir sollten reden, oder nicht? Noam, lass' uns uns einmal verhalten wie ein richtiges Paar okay? Wir müssen ..."


Joseph Dryden
"Gehen? Lass' uns noch was trinken gehen, Süße. Auf die alten Tage oder so. Meine Frau ist auf Geschäftsreise und ich weiß doch, dass du es nicht immer ganz so genau nimmst. Wir waren verheiratet, ich weiß, was du magst. Und da dein kleines Boy Toy derzeit schmollt, kann ich dir nochmal zeigen wie ein RICHTIGER Mann eine Frau wie dich behandelt. Lass' ihn seine Knabensachen tun und wir gehen in eine Bar oder in unser Haus, was wir eigentlich zusammen gebaut haben. Schau' dich doch an, Süße, ich hätte gern wieder ein Stückchen Taryn zum Nachtisch."


Er legt einen Arm um ihre Hüfte, um sie aus dem Gespräch mit Noam zu entfernen. Offenbar hat Taryn doch einen typischen Männergeschmack, der sich als Macho entpuppt. Noam wird von ihm während seiner Berührungen gekonnt ignoriert. Rechnet er doch nicht damit, dass er sich wehren würde.

Der Schotte sieht sich das alles mit an und kratzt sich dann am Nacken. Das stinkt alles geradezu danach von Taryn berechnet worden zu sein. Nicht ohne Grund würde sie ihn hier anschleppen - ob er nun noch Sachen von ihr hat oder die Linde rauscht.

Noam sieht sich zwischen den Fronten in seinem Kopf. Einerseits meint er zu wissen, dass Taryn das genau so geplant hat und das einer ihrer Tricks ist, um Noam eifersüchtig zu machen und ihn nach ihren Vorstellungen handeln zu lassen. Wenns nach ihr ginge würde Noam wohl, wie der Löwe der er ist, über diesen großgewachsenen Cringemagnet herfallen. Und das könnte er. In der Bauchtasche seines Hoodys befindet sich zufälligerweise der Schlagring mit dem er früher am Abend schon vor seiner Gang geprahlt hat. Der, den sie damals den kalten, fast-toten Händen William Regals entrissen haben. Und Noam fasst sich tatsächlich in die Tasche und schlüpft seine Finger hinein.. andererseits aber will Noam dieses Spiel nicht mitspielen und sich auf ihrem Schachbrett zum Bauer machen lassen. Sie mit Ignoranz zu strafen wäre so viel einfacher und würde ihm so viel besser schmecken. Noam überlegt.

NOAM DAR: » Listen Dafty, ich habe eine Menge Kohle UND einen riesigen Schwanz. «

Da hat einfach das Wort ausgesprochen das Joseph vorhin verwehrt wurde. Doch Noam grinst nicht. Vorallem weil er das absolut ernst meint und darüber hinaus immer noch überlegt ob er diesen Kerl nun einfach niederschlagen soll. Seine Augen funkeln dabei. Eine dritte Möglichkeit wäre zu verschwinden und Unterstützung zu holen. Mit Jay Whites Messer an der Kehle und der Spitze von Marty Scurlls Regenschirm vor dem Auge diskutiert es sich doch viel besser.. aber das würde SPRNVA11 schwach dastehen lassen. Als könne er seine Probleme nicht alleine regeln..

NOAM DAR: » Hey, ihr zwei seht glücklich aus. Ich will euch nicht bei eurem Glück stören, also.. no worries, oke? «

Hat Dar seine Entscheidung getroffen, nicht auf dieses Spiel einzugehen? Er zuckt mit den Schultern und in der Bauchtasche seines Hoodys bewegt sich abermals etwas, so, als würde Noam den Grip in den Schlagring perfektionieren. Das kann nichts Gutes bedeuten. Aber wenn Taryn wirklich denken würde dass Noam so etwas einfach in einem Wortgefecht ausduelliert, dann kann sie ihn doch nicht so gut kennen wie sie glaubt.

NOAM DAR: » Ich mache dann jetzt das, was Dreizehnjährige auf den Straßen Schottlands so tun wenn sie angepisst werden.. «

Der World Heavyweight Champion geht nun langsam an Taryn sowie Joseph vorbei, Letzterer winkt dabei einfach ab und akzeptiert die Kapitulation des "Boy Toy". Nun mit dem Rücken zu Noam bemerkt er nicht, dass dieser sich nochmal umgedreht hat und nun direkt in seinen Nacken starrt. Er holt die Faust aus der Bauchtasche an der nun der schimmernde, graue Schlagring hängt und nimmt ihn einmal genau unter die Lupe. Gerade als Dryden sich Taryn nochmal nähert aber ohne dass Noam sieht wie Taryn darauf reagiert, holt der Löwe aus und schlägt so doll er nur kann gegen den Hinterkopf des Stuntman. Noam fällt dabei fast mit über, kann sich aber noch auf den Füßen halten. Seine Hand schmerzt unglaublich und das sieht man Noam an, Joseph Dryden hingegen ist wie ein nasser Sack umgefallen und liegt nun mit der Nase auf dem Boden, auf der er auch gelandet ist und von der nun Blut trieft. Ein widerliches Bild, man könnte fast meinen hier hätte gerade ein Mord stattgefunden.

Noam Dar begutachtet sein Werk und geht langsam um den sich nun regenden, aber am Boden liegen bleibenden Körper herum. Dryden ist bei Bewusstsein, fässt sich an die Nase während er auf der Seite liegt. Auch an seinem Hinterkopf macht sich langsam eine Platzwunde bemerkbar und Noam grinst einfach nur mit der Zunge an der Lippe. Jeden Augenblick würden wohl Sicherheitsleute und EMTs auftauchen und Noam hatte seinen besten Shot, den er sich für Ezekiel Jackson aufbewahren wollte, verschossen. Eine Schande. Jackson wird wissen was auf ihn zu kommen könnte und damit ist dieser Plan verworfen. Dennoch - das war es wert. Noam sieht auf zu Taryn. Vor Aufregung und Adrenalin noch immer etwas hechelnd und außer Puste spricht er.

NOAM DAR: » Heh.. heh.. ist es das was du wolltest? Häh? «

Taryn Terrell
"Nein ... nicht direkt."


Das ist tatsächlich die Wahrheit, die aus dem Mund der Blondine kommt. Es war schlicht und einfach nicht ihre Absicht, dass ihr Exmann blutend auf dem Boden liegt, niedergeschlagen von ihrem aktuellen Freund. Zu ihrer Verteidigung. Die wusste nicht einmal, dass Dar im Besitz einer solchen Waffen ist, geschweige denn, dass er sie gegen Joseph einsetzen würde. Taryn sieht nicht zu Noam, der offenbar ein wenige Lob für seine Tat haben möchte. Ihr Blick ist starr auf den am Boden liegenden Ex gerichtet, der sich unter Schmerzen windet und bei bewusstsein ist, aber nicht genau weiß, wo er sich gerade befindet - Law Suite incoming. Nachdem sie ihn für wenige Sekunden angestarrt hat, bildet sich ein dunkles Lächeln auf den Lippen der Blondine. Es war nicht ihre Intention ihn eifersüchtig zu machen - das ist tatsächlich einmal die Wahrheit, aber offenbar. Wie die ganze Sache jedoch verlaufen ist, scheint der Blondine zu gefallen. Ihre Augen blicken auf und sehen zu dem amtierenden World Champion. Hat er sich also doch geoutet - er ist eifersüchtig und hat das mit dieser Aktion eindrucksvoll bewiesen. Auch wenn das nicht ihr Ziel war, so hat er deutlich in ihre Karten gespielt. Die Blicke der beiden treffen sich. Gehören diese beiden schrecklichen Menschen zueinander? Besser ist. Ansonsten würden zwei völlig unschuldige Seelen sie ertragen müssen. Eindrucksvoll hatte man das ja bei Alicia Fox beobachten können oder bei Ricochet.

Taryn Terrell
"Wir sehen also glücklich aus, ja? DU siehst jetzt aber viel glücklicher aus. Woran kann das nur liegen, Baby?"


Demonstrativ steigt die Blondine über den am Boden liegenden Exmann drüber, beachtet ihn nicht weiter. Sie streckt die Hände nach dem Schotten aus. Ist das das Zeichen, dass sich das angebliche Traumpaar wieder versöhnt hat? Nach ihren Taten zu urteilen. Heiß und innig drückt die ehemalige Women's Championesse Noam einem Kuss auf die Lippen. Sie steht auf Gewalt wahrscheinlich genauso sehr wie er auch - wieder eine Sache worin sich die beiden viel zu ähnlich sind - sie löst ihre Lippen von seinen.

Taryn Terrell
"That's the reason why you're so hot, Baby."


Noam lässt den Kuss über sich ergehen und erwidert ihn auch. Er hatte seiner Wut freien Lauf lassen können und genießt den Anblick der sich ihm bietet, trotzdem gibt es sicher Gesprächsbedarf mit Taryn und wie sie es sich überhaupt erlauben kann sich mit so einer Flachzange, gar ihrem Ex-Mann, zu treffen. Aber in diesem Moment überwiegt der Gefallen an ihr. Wie sie ihren Schuhabsatz auf den am Boden liegenden Mann gedrückt hat als sie über ihn drüber stieg und wie sie gegrinst hat, als sie bemerkte was hier gerade passiert ist. Diese sadistische Ader schlummert eben auch in ihr, wenn auch nicht so ausgeprägt wie bei ihm.

NOAM DAR: » Wir verschwinden hier besser.. ich hab' heute nicht vor irgendeine Polizeistation zu besuchen.. «

Und damit ist wohl das Unmögliche möglich geworden. Dadurch dass Noam ihren Ex-Mann brutal niedergeschlagen hat, scheinen sich die zwei größten Ekel innerhalb von coast 2 coast Wrestling wiedergefunden zu haben. Es darf doch einfach nicht mehr wahr sein..

Die Scottish Supernova nimmt Taryn bei der Hand und geht zügig vor, sie stöckelt gekonnt und Schritt haltend mit. Mit einem Zoom auf Joseph Dryden, der noch immer auf der Seite liegt und sich die Nase sowie den Hinterkopf hält, wird der Titantron dann schwarz.

Byron Saxton: "Ihr könnt mich steinigen, aber Noam wird immer rücksichtloser je mehr Macht er bekommt!"

Noelle Foley: "Und es scheint kein Ende zu geben... Das wird ein sehr böses Ende irgendwann nehmen!"

Johnny Curtis: "Der Kerl hats verdient! Wie kann der den amtierenden World Champ so angehen?! IDIOT!"



Ein Schnitt und noch bevor die Zuschauer begreifen können, dass es Zeit für das nächste Segment ist, taucht das hübsche Gesicht von Priscilla Kelly auf den Bildschirmen auf. Mit leicht verzogenem Gesicht betrachtet sie sich selbst und hebt ihren Zeigefinger zu den dunklen Stellen unter ihrem Auge. Das Veilchen von letzter Woche ist noch immer zu sehen. Seufzend drückt sie darauf rum, während die Kamera langsam rauszoomt und zeigt, dass die Dame an einem Schminktisch sitzt. Ganz klassisch mit großem, ovalen Spiegel und vielen Verzierungen. In weiß. Ein farblicher Kontrast zu dem schwarzen, engen Kleid, welches die Dame trägt.

PRISCILLA KELLY
« Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich zwischen die Fronten geraten bin und das hier auch noch das mitbekommen habe.. das ist weder attraktiv noch etwas was mich angeturnt hat... hach.. »

Pris seufzt leise und greift nach einem kleinen Kästchen, welches manche Frauen als Concealer erkennen würden. Die Grundlage um das Veilchen wenigsten ein bisschen verstecken zu können. Doch zum Einsatz kommt er nicht... zumindest noch nicht, denn in diesem Moment sehen wir wie sich langsam eine Hand um die Kehle Priscillas legt und zudrückt. Nicht so stark, als dass sie keine Luft mehr bekommen würde, aber dennoch kräftig genug um es zu spüren wie es schwieriger wird Luft zu bekommen. Luft, die so dringend gebraucht wird um zu leben... selbst für eine Priscilla Kelly. Langsam aber sicher führt die Hand vom Stuhl in eine stehende Position und offenbart uns dann auch zu wem diese Hand gehört... Finn Bálor! Mit einem kalten Lächeln blickt er sie an, ihren Körper... ihr Gesicht... und auch das blaue Auge, welches sie von AJ Styles bekommen hat.

Bálor: "Ich könnte soviel schlimmeres mit dir anstellen, als dieser AJ Styles und dennoch würdest du zu keiner Sekunde auch nur einen Funken deiner Schönheit einbüßen."

Schöne Worte oder bedrohliche?

Bálor: "Und dennoch kann ich das nicht einfach so akzeptieren, wie jemand dich in dieser Weise angefasst hat! Du bist zu wichtig, Pris... viel zu wichtig. Aber vielleicht ist es auch mein Fehler. Vielleicht habe ich Jay White überschätzt. Ich habe gedacht in seiner Gegenwart wärst du sicher, aber wie ich jetzt sehe... ist er noch nutzloser, als ich ohnehin schon annahm!"

Harte Worte gegenüber Jay White. Ob Priscilla das einfach so stehen lassen wird? Zumindest momentan bleibt ihr nicht viel anderes übrig, denn Bálor zieht sie an ihrer Kehle näher zu sich heran, um ihr einen Kuss auf die Lippen zu pressen. Ganz automatisch schlingt sie ihre Arme um den Iren und seufzt wohlig in den Kuss hinein. Die Schwarzhaarige genießt es und zieht es noch etwas in die Länge, bevor sie sich wieder voneinander lösen und Priscilla zu einer Antwort ansetzen kann. Sie brummt leise und schüttelt den Kopf leicht.

PRISCILLA KELLY
« Es ist nicht seine Nützlichkeit, die du überschätzt hast, sondern... unsere Bindung. Ich weiß nicht was geschehen ist.. aber Jay löst sich von mir. Er fängt an eigene Pläne in Angriff zu nehmen, sich viel mehr auf die Gang zu konzentrieren und darauf besser zu werden. Meine Worte dringen nicht mehr zu ihm hindurch.. und genau das macht mir Sorgen. Ich weiß nicht was ich tun soll.. »

Meint sie seufzend, bevor sie den Kopf ein wenig schief legt und Baálor neugierig mustert.

PRISCILLA KELLY
« Ich bin zu wichtig? »

Für einen Moment wendet sich Bálor von ihr ab und geht langsam zu einem Tisch, auf welchem ein Glas mit einer weißen Flüssigkeit steht. Vermutlich Miclh, denn darauf steht Bálor ja unheimlich. Das Glas wird in einem Zug geleert und bevor er sich wieder Pris zu wendet spricht er zu ihr.

Bálor: "Was soll es denn? Vergiss ihn und geh deinen eigenen Weg, so wie er. Denn ja... du bist viel zu wichtig, für jemanden wie ihn. Warum mit einem unbeholfenen Stümper wie ihn arbeiten, wenn wir beide soviel mehr erreichen können..."

Er dreht sich zu ihr um und blickt in ein immer noch sehr fragendes Gesicht.

Bálor: "Soviel Enttäuschung habe ich hier erleben müssen. Zuerst dachte ich Tenille Dashwood sei die eine. Doch hatte sie nicht annähernd das was ich gesucht habe. Ein Jammer wirklich, aber dann kam Kairi und sie war... perfekt... beinahe zumindest..."

Enttäuscht schüttelt er den Kopf. Er hatte so fest an sie geglaubt und doch hat sie ihn letztendlich hängen lassen. Sie konnte nicht das sein was Bálor brauchte, doch hat es auch seine Augen geöffnet.

Bálor: "Doch mein Scheitern mit Kairi hatte letztendlich etwas Gutes. Ich war blind! Ich hatte die Lösung direkt vor mir! Die ganze Zeit und dennoch war ich nicht imstande sie zu sehen. Du, Priscilla Kelly, du bist der Schlüssel! Du warst es die von Anfang an! Das wunderschöne Wesen, welches mich von meinen Ketten befreit und auf die Welt losgelassen hat! Du bist der Schlüssel um dein eigenes Meisterwerk endlich zu vollenden!"

Und mit diesen Worten bildet sich ein süffisantes Lächeln auf Bálors Gesicht. Was hat er vor und welche Rolle soll Pris dabei spielen? Neugier zeichnet sich auf dem Gesicht der Dame ab, die von ihrem Stuhl aufsteht um sich dem Iren zu nähern. Dabei betrachtet sie ihn aufmerksam und denkt über seine Worte nach. Das tut sie immer. Genauso überlegt sie auch genau was sie selbst von sich gibt. Worte haben mehr Macht als man ihnen zuschreibt.

PRISCILLA KELLY
« Tenille ist eine Person, die eine Maske des Hasses und der Abneigung aufgesetzt hat um etws zu verstecken, was zerbrechlich ist. Etwas wovon sie glaubt, dass es sie schwach macht. Sie wäre mit Sicherheit nie eine gute Wahl für dich gewesen... Kairi dagegen.. ja, sie hatte Potenzial und es war wundervoll mitanzusehen wie sie sich verändert hat.. aber es war zu viel für sie. Sie hat ihre Dunkelheit noch nicht unter Kontrolle gehabt.. deswegen.. »

Priscilla seufzt leise, während sie leicht mit den Schultern zuckt und dabei auf den Untergang der Piratin andeutet. Dass ausgerechnet eine Alexa Bliss nun Champion ist, kam mit Sicherheit unerwartet, aber Pris ist die Letzte, die sich um so etwas schert.

PRISCILLA KELLY
« .. aber wie kommst du darauf, dass mein Meisterwerk nicht vollendet ist? Du stehst vor mir und hast die Kontrolle über diesen wundervollen Körper, der mir so viel Freude bereitet hat.. »

Vorsichtig streckt sie ihre Hand nach Bálor aus und streicht ihm sanft über die Brust, lässt die Hand noch weiter nach unten wandern und mit ihr auch ihren Blick. Am Gürtel bleiben ihre Finger hängen. Doch da wird ihre Hand fest gehalten, während Bálor amüsiert dreinblickt.

Bálor: "Ein wenig mehr... Fokus, wenn ich bitten darf. Dafür haben wir noch genug Zeit."

Natürlich ist der Dämon nicht abgeneigt, mit Pris ins Bett zu hüpfen und es sollte auch kein Geheimnis sein, dass es nicht das erste Mal für die beiden wäre, aber momentan braucht er Pris ihren Kopf woanders.

Bálor: "Ich weiß, wie sehr du Finn abgeneigt bist und glaub mir... ich verstehe sogar warum. Doch meine Kontrolle ist nur temporär, denn Finn wird noch benötigt! Auch er hat seine Rolle zu spielen für das Meisterwerk. Aber warum soll ich soviel reden, nutze doch lieber deine Gabe! Blick in mich hinein und sag mir was du siehst!"

Die Schwarzhaarige seufzt leise als ihre Hand festgehalten wird, versteht aber warum und lässt von ihrem Vorhaben ab. Ihr Blick hebt sich wieder und erwidert den des Iren. Aufmerksam hört sie ihm zu.. bis er etwas erwähnt woran sie selbst bisher nicht gedacht hat. Sie runzelt die Stirn leicht und legt den Kopf etwas schief.

PRISCILLA KELLY
« Ich bin mir nicht sicher worauf du hinaus möchtest. Es hat sich viel verändert seit Finn dir die Kontrolle überlassen hat, aber.. ja, er ist noch immer da. Wut und Zorn herrschen da drin.. aber er hat dir die Kontrolle freiwillig abgegeben. Er möchte nicht mehr.. und er wird nicht stärker werden. Nicht, wenn ich dir dabei helfe. »

Ein leises Lachen ist von Bálor zu hören, als er langsam mit dem Kopf schüttelt.

Bálor: "Oh, Pris... er wird stärker, glaub mir. Doch darum geht es jetzt nicht. Blick tiefer, Pris! So tief du nur kannst!"

Wieder runzelt sie die Stirn und scheint kurz nicht das tun zu wollen was er ihr sagt. Sie sieht keinen Sinn darin, aber Bálor möchte auf etwas hinaus und wenn es nicht wichtig dafür wäre, dann würde er es nicht tun. Priscilla seufzt leise und sucht weiter. Sie versucht das zu sehen was Bálor meint.. und obwohl es einen Augenblick dauert. Sie sich mehr anstrengen muss als üblich dafür, schafft sie es.

PRISCILLA KELLY
« Wa-Was... ist das? So etwas.. habe ich noch nie bei Jemanden gesehen.. normalerweise ist immer etwas da. Aber.. das. Leere.. ? Wie? »

Das ist schon eher worauf Bálor es abgesehen hatte. Ja, in ihm ist eine innere Leere, die es zu füllen gilt. Kein einfaches Unterfangen, ganz im Gegenteil, es ist fast schon unmöglich und doch hat der Dämon einen Plan.

Bálor: "Ganz recht, meine Liebe. Ein Zustand, den wir bei einem wahren Meisterwerk nicht dulden können, nicht wahr? Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als diesen Zustand zu ändern... und dazu brauche ich nur dich, deine besonderen Gaben... Finn... und den Undertaker!"

Bei dem letzten Namen geht einen förmlich ein Schauer über den Rücken. So geht es wohl auch Priscilla, die Bálor erschrocken anblickt, während dieser nur ein böses, durchtriebenes Lächeln aufsetzt. Und mit genau diesem Bild endet die Szene.

Byron Saxton: "Da Mary anscheinend ihm den Laufpass gab, beruft sich Balor auf Priscilla Kelly..!"

Noelle Foley: "Die die Unnahbarkeit von White anders kompensiert.."

Johnny Curtis: "Pff.. Mary wollte Finn nunmal nicht. Obwohl der sowieso Pris vorgezogen hätte nehme ich an.."



DARK MATCH OPENER
EXTREME RULES TAG TEAM MATCH
Shlak & Hornswoggle vs. Lucha House Party (Lince Dorado & Gran Metalik)


Während einer längeren Werbepause kam es zu dem für die Halle angekündigten Match zwischen Shlak und einem noch unangekündigten Partner gegen die Lucha House Party. Als Shlaks Partner entpuppte sich Hornswoggle. Die Lucha House Party, vertreten im Ring durch Lince Dorado und Gran Metalik, besiegen Shlak und Hornswoggle nach dem Metalik Driver von Gran Metalik gegen Shlak durch einen Tisch.



Und damit ist der Opener dieses PPV´s also auch schon Geschichte und die Fans durften das erste Match an diesem Abend bejubeln. Man merkt, es hat ihnen gefallen und sie sehen zumindest bestens gelaunt aus als die Kamera in der Arena voll auf sie drauf hält und somit ein stimmungsgewaltiges Bild aufzeichnet. Für die Fans geht es aber auch schon weiter. Mit dem Titantron, denn dort wird nun Live und in Farbe hingeschaltet. Man befindet sich direkt im Parking Low und man hört ein lautes Motorengeräusch was immer näher kommt . Nicht nur das, auch quitschende Reifen sind zu hören und da driftet auch schon ein Dodge Charger 1970 um edie Kurve und rast weiter auf die Kamera zu bis sich der Fahrer entscheidet die Handbremse zu ziehen und in eine breite Parklücke zu driften. Der Wagen steht schief, scheint den Fahrer aber eher weniger zu stören. Er stellt den Motor des Wagens ab und schon steigt Freude und Jubel bei den Fans auf, denn es steigt niemand geringeres als Ezekiel Jackson aus dem Wagen. Direkt geht er zum Kofferraum und holt seine Tasche heraus und macht sich auf den Weg zum Halleneingang. Mit einmal aber scheint Jackson etwas aufgefallen zu sein und so driftet er aufeinmal nach echts ab. Schnell wird sich noch eine fette Kubanerin in den Mund gesteckt und angezündet. Vor ihm steht eine Person mit längerem Haar und so spricht er Diese auch gleich an.

Ezekiel: Jo Chicka ich hab Dir doch gesagt Du sollst mit deinen Schwestern erst hier sein wenn ich Dich anrufe.

Dann aber dreht sich die unbekannte Person um ohne von der Kamera eingefangen zu werden und Jackson reißt seine Augen weit auf. Es scheint definitiv nicht die Dame zu sein die er vermutet hat. Selbst die fette Kubanerin fällt ihm dabei fast aus dem Mund.

Ezekiel: Diiiigga ich sag es Dir geh endlich mal zum Friseur jo.

Gab es diese Szene nicht schon so in der vergangenen Woche? Ezekiel Jackson, der in einem Witz einen seiner Kollegen aufgrund dessen langer Lockenpracht dem weiblichen Geschlecht zuordnet? Doch...das Ergebnis war ein überraschend lockeres Gespräch zwischen dem aktuellen No1 Contender auf den World Heavyweight Title und dessen Gegenüber...Kenny Omega! Als der Cleaner Jackson erblickt, reißt er entsetzt die Augen auf und dreht diesem schnell wieder den Rücken zu. Hastig fährt seine Hand in die rechte Seitentasche seiner Jeans...es muss doch hier irgendwo sein! Ja, da! Kenny holt einen kleinen Kunst Schnauzbart hervor. Warum trägt er so etwas mit sich herum? Warum nicht? Man weiß ja nie, wofür man ihn braucht. Kichernd zieht die Best Bout Machine die Schutzfolie ab und kleibt sich den Bart unter die Nase.

Kenny Omega: Öhm...No, Senior...nix Chica, ich sein Cousin von...öhm...Senior Omega...Valderamo Omegos und...öhm...vamos a la playa und...

Während der King of the Anywhere Match umständlich seine "Spanischkenntnisse" hervorkramt, löst sich der Bart und segelt in Zeitlupentempo auf den Boden. Kenny friert in seiner aktuellen Körperhaltung ein und sieht dem Bart hinterher. Als dieser zum liegen kommt, greift sich der Master of the Dark Hadou theatralisch in die Haare...

Kenny Omega: NEEEEEEEIIIIIN...der Bart war doch noch gar nicht abbezahlt! SCHEIßE!

Der Blick geht zu Big Zeke und sofort wirkt die Destiny Flower wieder entspannt.

Kenny Omega: Oh, hey Zeke Boy...was liegt an? Heute großes Match, was?

Ezekiel: Bruder... Du kannst ja deinen weißen Homies was vormachen aber doch nicht Papa Zeke. Mal ohne witz Homie, was auch immer Du rauchst, scheint echt geiler Shit zu sein. Eines Tages solltest Du mir mal verraten wer dein Dealer ist.

Bei den Fans bricht bei dieser Szenerie ein ordentliches Gelächter aus, denn von diesen beiden Männern werden sie hier bestens unterhalten.

Ezekiel: Der Bart steht dir Digga, damit hast Du irgendwie was chilliges. Damit könntest Du glatt als Pronostar durchgehen Haha.

Man kann förmlich erkennen wie er sich Kenny in so einem Film gerade bildlich vorstellt, wobei er genüsslich an seiner Zigarre zieht.

Ezekiel: Was Du noch gerade erwähntes Digga, mein Match. Was hast Du dieses Mal für eine Prognose ? Deine Letzte war ja nicht gerade die Beste.

Und lächelt Kenny dabei nicht nur an, sondern stupst ihn mit seiner Schulter an. Ein flaxiger Check den man niemals zu ernst nehmen sollte.
Pornostar? Kenny tippt relativ schnell mit seinem rechten Zeigefinger gegen das unrasierte Kinn und verzieht seinen Mund zu einem neckischen Lächeln.

Kenny Omega: Pornos würde ich schon rocken, keine Frage! Ich habe gehört, dass es in Japan eine eigene Sparte für mich gibt...Omega-San Poruno! Da sieht man nur, wie ich die geilste Person knalle, die ich kenne...also mich! Interessanter Gedanke...ich kann aber auch sehr zärtlich zu mir selbst sein, wenn es sein muss...

Ok, ob man das so genau wissen will? Aber da kennt der Cleaner nichts! Wenn er einmal im Flow drin ist, haut er Bullshit raus...egal, wer da vor ihm steht.

Kenny Omega: Aber so faszinierend es ist darüber zu reden, wie sich meine schwitzenden Körper aneinander reiben...du fragst nach meiner Prognose? Nuuuun, Zeke Boy...ich habe das Match jaaaa gesehen...und der gute Adam Page hatte ja einen ziiiiieeemlich großen Anteil daran, dass du Seth pinnen durftest. Unorthodoxe Matchführung....aber das gefällt mir! Hangman will hier seinen eigenen Weg gehen, um Eindruck zu schinden...respektiere ich...und das schätze ich sooo an ihm!

Tatsächlich hatte Hangman Page die große Chance gehabt das No1 Contender Match für sich zu entscheiden. Aber er entschied sich dafür sein "Versprechen" einzulösen und gegen Rollins vorzugehen. Andere würde darüber den Kopf schütteln...Omega dagegen hatte seinen Spaß dabei zuzusehen, wie Adam Seth die Luft abgedrückt hat. Das heißt aber auch, dass Ezekeil Jackson heute gegen Noam Dar antreten darf. Überraschenderweise hat der King of the Anywhere Match damit kein großes Problem.

Kenny Omega: Um es kurz und schmerzlos zu machen...ich denke, du kannst den kleinen Pedo Noam wegklatscht.

Ezekiel: Hmmm, damit könnten wir ne menge Kohle machen haha. Das wäre ein wahnsiniiger Verkaufsschlager in Japan.

Scheint Jackson zu gefallen. Leicht überlegend schaut er an die Decke bevor er seinen Blick wieder zu Kenny ebnet.

Ezekiel: Ja Digga, auch wenn Page das von Anfang an geplant hat haben wir doch jetzt ne richtige geile Lage hier. Du bist der Meinung ich kann Noam besiegen. Respekt Bruder damit bist Du wohl der Einzige hier neben meinen schwarzen Bro´s die auf meiner Seite sind und ich werde Dir jetzt sogar noch eine Kleinigkeit verraten Homie.

Ezekiel winkt Kenny zu sich hgerüber und so beugt sich der schwarze Riese zu Kenny etwas herunter sodass er direkt an seinem Ohr mit seinem Mund ist.

Ezekiel: Ich werde im seinen kleinen Chanukkaarsch so krass verprügeln das er heulend zu seiner Bitch läuft und die nächsten Wochen nicht mehr aus seiner Hood gekrochen kommt... HAHA

Zum Schluss noch ein lauter Lacher, jedoch scheinen die Worte über den Champion keineswegs unehrlich zu sein. Das meint Jackson schon wirklich ernst wie man auch an seiner Stimmlage gut erkennen konnte.
Diese Vorstellung lässt Omega kurz sacken...Noam Dar, verprügelt, ohne Gürtel, die heulend zu Taryn, oder wem auch immer, rent...ja, das gefällt der Best Bout Machine. Kichernd klatscht er in die Hände. Auch wenn Ezekiel für viele der krasse Außenseiter sein wird...Kenny denkt wirklich, dass dieser gegen Dar bestehen kann. Gut...im Prinzip geht Kenny davon aus, dass selbst eine Allie gegen Noam bestehen könnte. Aber das wird er fürs Erste nicht offen kommunizieren.

Kenny Omega: Aaaach, sollen andere Leute doch labern. Mich interessiert es auch einen Scheiß, was sogenannte Experten von mir halten. Mach dein Ding mit...den Zigarren...dem ganzen "Homie", "Diggs" und so...und das wird mit dem kleinen Noam schon was werden. Halte dich aber bitte nicht zurück...die schottische Hure soll ruhig ein wenig leiden.

Ezekiel jedoch ist leicht erschrocken. Seinen Mund leicht geöffnet und die Augen aufgerissen. Scheint so, als hätte er Kenny noch nie " normal " sprechen gehört.

Ezekiel: Digga niemals hätte ich gedacht das Du normal labern könntest. Wirklich ich hab gerade echt Schiss bekommen man. Naja Bruder, Big Zeke hat sich da schon einen grandiosen Plan ausgemalt und der Nigga wird dich und den Rest safe nicht enttäuschen.

Ezekiel streckt, wie aus der Pistole geschossen, Kenny seine Hand entgegen. Die Zigarre qualmt vor sich hin und die Fans bekommen hier gleich einen epischen Handshake ? Mal schauen wie Kenny darauf reagieren wird.

Ezekiel: Du hast das Wort von einem Ehrenmann, Brudi.

Kenny Omega: Fuuuuuuck...du hast Recht!

Bevor es darum geht, ob die Destiny Flower den Handshake annimmt oder nicht, muss nochmal kurz das andere Thema angesprochen werden? Kenny, der "normal" redet? In gewissen Situationen kommt das schon einmal vor. Aber da es Jackson so direkt anspricht, denkt der Kanadier selbst darüber nach.

Kenny Omega: Verdammt, hab ich meine Pillen vorher wieder vergessen? Herrje...wenn ich jetzt anfange mir einen Afro wachsen zu lassen, mit ruhiger Stimme irgendwelche Scheiß Bilder male...puh, dann mach ich mir richtig Gedanken! Wie auch immer...dann nehme ich dich mal bei Wort, du Ehrenbruder! Das will ich sehen.

Kenny könnte Big Zeke nun einfach stehen lassen. Aber die Möglichkeit, dass dieser heute tatsächlich World Heavyweight Champion werden könnte, ist durchaus gegeben. Wäre es also nicht von Vorteil, einen respektablen Eindruck bei Jackson zu hinterlassen? Nur für den Fall, falls dieser dann einen neuen Herausforderer suchen sollte...man weiß ja nie...

Kenny Omega: Dann nach dir...

Schließlich schlägt der Canadian X ein und zeigt mit der anderen Hand einladend in die Richtung, die in das Halleninnere führt. So gehen beide Männer davon. Fade off.

Byron Saxton: "Irgendwie scheinen sich Kenny und Big Zeke zu verstehen..."

Noelle Foley: "Auch wenn Kenny wirklich mal seine Locken wieder richten lassen könnte!"

Johnny Curtis: "Ach die sind beide langweilig...! Furchtbar! NEXT!"





Die Melodie ertönt und die Fans warten gar nicht erst bis zum "Burn it down"; das Publikum empfängt Seth Rollins - lautstark. Die pure Euphorie geht mit dieser Musik einher, was dem Mann aus Iowa immer wieder eine Gänsehaut eintrichtert, noch bevor er sich auf der Stage blicken lässt.

BURN IT DOOOOOWN

Nach den drei genannten Worten – welche per Schrei durch die Boxen gesprochen werden - folgt das Erscheinen des selbsternannten Architekten. Den Kopf richtet er der Menge leicht entgegen, während er seine Hände zur Seite streckt, sich der Welt präsentiert und das positive Feedback nahezu in sich auf saugt. Vielmehr ist allerdings nicht drin, da er durchaus zielstrebig seinen Weg zum Ring antritt. Selbstverständlich gut gelaunt und kampfeslustig, während er sich die Blicke in die Menge nicht entgehen lassen kann.



Melissa Santos: »Please welcome… The Architect - SETH … ROLLINS!!!«

Das Erhorchen seines Namens lässt sein Grinsen noch etwas wachsen. Die Hände werden in die Höhe gerissen und zu Fäusten geballt. Der Bass strömt durch die Anlagen und die genannten Fäuste schlagen auf die Brust von Seth freakin‘ Rollins, ehe er seinen Weg fortführt und die Ringstiefel über das Metall spazieren. Vorbei an den Fans begibt er sich zur Ringtreppe, steigt nicht nur diese empor, sondern auch das Turnbuckle. Hier oben, über alle den Fans – zumindest einigen in den ersten Reihen – hält er einen Augenblick inne und genießt mit ausgestreckten Armen die Kulisse.



Die nassen Haare hängen in seinem Nacken hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein und hebt das bereitgelegte Mikrofon auf. Einen Moment lässt er noch verstreichen ehe er mit ruhiger ernster Stimme beginnt.

«Seth Rollins»
»Okay… Okay… Letzte Woche verlief nicht so wie geplant. Mein Plan sah eigentlich vor Adam Page und Ezekiel Jackson zu besiegen. Ich wollte unbedingt die Chance erhalten gegen Noam Dar um den World Titel anzutreten. Aber manchmal kommen die Dinge anders und zweitens als man denkt. Nun stehe ich hier… ohne Chance auf den World Titel, dafür mit einer Niederlage und einen Beatdown in den Knochen. Nicht gerade der erhoffte Start in das Seth Rollins-Jahr. Die Zeit lässt sich aber nicht zurückdrehen und darum mache ich einen Haken an die letzte Woche. Ändern kann ich es sowieso nicht mehr... Schauen wir also in die Zukunft… Was steht nun für Seth Rollins an?... Ich könnte jetzt neue Ziele ausrufen, oder euch versprechen, dass ich früher oder später Noam Dar in die Finger bekomme und ihm den World Titel abnehme. Das werde ich aber nicht tun. Ich habe mir die letzten Tage viele Gedanken gemacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen… Jeder Superstar sollte mindestens ein Ziel verfolgen, wie ich es auch tue. Allerdings sollte ich nicht alles diesem Ziel unterordnen. Die coast2coast ist eine schnellebige Promotion. Innerhalb weniger Wochen kann sich alles verändern. Daher werde ich vom heutigen Tag an ausschließlich von Woche zu Woche zu denken. Ich werde meinen Fokus von der unbekannten Zukunft abwenden und mich nur noch auf die Gegenwart fokussieren... Und meine Gegenwart sieht in diesem Moment nur ein Ziel vor: RACHE ZU NEHMEN AN 'HANGMAN' ADAM PAGE!«



Inzwischen ist die Stimme des Architekten entschlossener und lauter geworden.

»Diese Made hat letzte Woche einen kapitalen Fehler begangen. Er hat mir nach dem Triple Threat Match einen Beatdown verpasst, als ich wehrlos und geschlagen im Ring gelegen habe… Wenn ich eine Sache auf den Tod nicht leiden kann, dann ist das Feigheit. Ich hasse Menschen, die nicht die Eier in der Hose haben sich den Leuten, mit denen Sie ein Problem haben, wie Männer gegenüberzutreten. Solche Art von Menschen haben keinerlei Respekt verdient. RESPEKT habe ich auch nicht mehr für Adam Page übrig. Wenn ich diesen Namen lese, höre oder diesen feigen Hund nur sehe, habe ich nur ein Verlangen: mit meiner Faust sein hässliches Gesicht noch weiter zu entstellen… Und HEUTE ist der Tag, wo ich mein Verlangen stillen werde. Mir ist es scheißegal, wer am Ende des Tages vom Referee als Sieger ernannt wird. Für mich gilt heute einzig und allein, dass ich den Ring aufrecht verlasse und einen entstellen Mistkerl im Ring zurück lasse!«

Mit dieser Ankündigung lässt Seth Rollins das Mikrofon in den Ring fallen. Mit ernstem Blick verlässt der Architekt den Ring verlassen, um wieder in die Umkleide zurückzukehren.

Byron Saxton: "Ob Rollins da wirklich seinen Worten Nachdruck verleihen kann?"

Noelle Foley: "Ich trau es ihm definitiv zu. Hangman Page ging einfach zu weit!"

Johnny Curtis: "Wieso interessiert euch das so? Das ist doch Kindergarten!"



Battle Coliseum hat vor wenigen Moment begonnen und mit dem ersten Match bereits einen Volltreffer gelandet. Die Lucha House Party gegen Shlak und dessen ominösen, geheimen Partner zu erleben, hat das Feuer in den Boston Fans erwacht! Ob die nächste Szenerie dieses löschen kann?

Last week after the cameras went off

Damit wäre zumindest erklärt an welchem Ort und in welcher Woche wir uns befinden. Der Backstagebereich wird gefilmt, wobei die Kamera an einem ganz besonderem Raum hängen bleibt. Es ist das Zimmer wo die Superstars und Damen bei eventuellen Verletzungen hingeschickt werden um sich einer Untersuchung zu unterziehen. Großer Jubel bricht aus als man einen blonden Haarschopf und ein liebliches Gesicht erkennt, das sich jedoch kurz schmerzhaft verzieht. Allie! Etwas geknickt sitzt sie auf der weißen Liege, während ein junger Arzt ihren Rücken und auch ihren Hals abtastet. Die ganze Szene wird kritisch von PAC beobachtet der versucht die Kanadierin mit einem Lächeln zu beruhigen. Mit einem kleinen Seufzen begibt sich der behandelnde Arzt dann nach vorne zu dem Engländer und sieht Allie an.

~Arzt~
"Sie hatten sehr viel Glück.. Ein paar Wirbel sind angeknackst und wurden etwas in Mitleidenschaft gezogen. Deshalb auch die stoßartigen Schmerzen im Genick und Rücken. Mit einer gezielten Einrenkung bei einem Fachmann wird sich das aber wieder sehr schnell erledigt haben. Dennoch würde ich ihnen anschließend ein paar Tage Ruhe empfehlen. Nur um sicher zu gehen das nicht doch eine andere Partie betroffen ist."

Die Diagnose des Arztes sorgt auf beiden Seiten für Erleichterung. Fast im Chor atmen Allie und PAC gemeinsam auf. Immerhin nicht ganz so schlechte Nachrichten! Auch Boston ist froh das die Attacke von Bobbi Tyler keinen Schnitt in Allies Karriere gesetzt hat. Ganz zufrieden wirkt der Engländer trotzdem nicht mit dem Ausgangspunkt. Der Arzt verabschiedet sich in dem er beiden die Hand reicht und dann das kleine, weiße Zimmer verlässt. Das Lächeln des Briten verschwindet abrupt, was neue Sorge bei den Fans aufkeimen lässt. Ist er etwa sauer auf die Blondine?..

~PAC~
"Ich kann es einfach nicht glauben.. Wirklich nicht.."

Der Unterton in der Kehle des Ex-Champions sorgt für neue Vermutungen. Er hatte seine Daumen sehr fest für Allie gedrückt.. Nur damit diese schlussendlich doch wieder mehr versagte wie gewann. Ein Match per DQ zu gewinnen ist in den Augen PAC's kein Erfolg - sondern eine Schande. Arme Allie..

~PAC~
"'Sie hatten Glück'... Dieses dumme Weib hat keinerlei Ahnung gehabt was sie hätte anrichten können! Allgemein reicht mir die Einstellung einer Landeskollegen langsam! Diese sinnlose Gewalt und die Bereitschaft zur Rücksichtslosigkeit ist garantiert nicht das was sich die Königin wünscht! Verzogenes Scheißgör!"

Einerseits ist es erleichternd das der Brite nicht bei Allie die Schuld sucht - andererseits Bobbi als 'Scheißgör' zu bezeichnen, trifft genau den Punkt den die Fans schon lange kommen sehen.. PAC's Nerven sind gespannt wie Drahtseile und das Verhalten des einen oder anderen schneidet immer mehr Stück für Stück davon ab. Oder ist er schon gerissen? Die Wucht mit der PAC abrupt einen umherstehenden Stuhl wegtritt, zeigt doch sehr deutlich was er von dem ganzen Verhalten hält. Allie schweigt die ganze Zeit und traut sich anscheinend nicht ihrem Liebsten irgendeine Gegenantwort zu geben. Vielmehr rutscht sie etwas geknickt von der Liege herunter und hat ihre Hände ineinander gefaltet.

~PAC~
"Gehen wir... Für heute habe ich echt genug!"

Eine klare Ansage die PAC hier macht, während er die Blondine ansieht. Ohne auf seine Freundin zu warten, geht der Brite in Richtung der Tür durch die zuvor auch der Arzt verschwunden war. Das Bunny folgt ihm auf dem Fuß, hat den Blick aber nicht vom Boden gelassen. Alles was die Kamera noch auffängt ist der betrübte Gesichtsausdruck auf Allies Gesicht.

Byron Saxton: "Oh oh.. Ich rieche Trouble im Paradies.."

Noelle Foley: "Dabei war das nicht einmal Allies Schuld! Sie hat alles gegeben.. Ich glaube auch viel eher das PAC sauer auf Bobbi, Kip und all die anderen Briten ist.. "

Johnny Curtis: "Hätte nie gedacht das ich das sage.. Aber einmal kann ich den Kobold verstehen. Eine verletzte Freundin ist nie schön! Hmpf.. Immerhin meint er es wohl wirklich ernst mit ihr, wenn er sich so Gedanken macht."



ERDRÜCKENDER SCHLAF!

Battle Coliseum - das Schlachtfeld der Krieger. So ähnlich könnte man den Namen des ersten Specials von 2019 beschreiben. Es steht einiges auf dem Programm für diesen geschichtsträchtigen Abend. So hat der 'neue' Eastcoast Champion Kip Sabian frei, da er sich eine Woche zuvor schon krönen konnte, dafür dürfen die anderen amtierenden Champions allerdings ihren Standpunkt untermalen. Eine Dame die durchaus ihren Titel heute wieder abgeben muss, könnte Alexa Bliss sein. Zwar hat die Blondine sich die letzten Wochen sehr dominant präsentiert und gegen Rhea Ripley zweimal in Folge einen eindeutigen Sieg erzielen können, dennoch steht sie unter anderem einer Dame gegenüber die keine halben Sachen macht. Candice LeRae mag eine Bedrohung für Little Miss Bliss sein.. Mary Dobson hat jedoch mit massiven Drohungen um sich geschlagen die letzten Wochen. Das sie dafür keinen sonderlichen Jubel erntet, als die Fans sie nun auf dem Jumbotron erblicken können ist keine Überraschung. Das gepaart mit dem fast schon zufriedenen Lächeln das sie auf ihren fast bleichen Lippen trägt, intensiviert sich das Buhkonzert zunehmend. Während sie so durch die Gänge des Backstagebereichs schlendert, fällt dem geschulten Auge jedoch noch etwas ganz anderes auf - ihre Kleidung. Sie wirkt keinesfalls so, als würde sie in diesem schwarzen, kurzen Rüschenkleid zu ihrem Titelmatch stolzieren. Die bordauxrote Schleife die sie sich als Spange an ihre rechte Kopfhälte befestigt hat, könnte die Brünette schon unschuldig aussehen lassen, aber das verhindern die funkelnden Augen. Die breiten Absätze ihrer Stiefel hallen auf dem Boden auf, als sie an verschiedenen Kisten und Mitarbeitern vorbeikommt. Ihre dunklen Augen suchen die Umgebung ab und erwecken den Eindruck als würde sie etwas ganz bestimmtes suchen. Je weiter Mary Dobson geht, desto leiser wird der Geräuschpegel von Hast, Getratsche und Geschiebe, bis alles komplett verstummt ist bis auf ihre Schritte. Anscheinend nähert sich Mary einem Bereich der Halle, der nie wirklich besucht wird während einer laufenden Show.

Kurz sieht die Herausforderin von Alexa Bliss auf den Boden, auf dem sie sich bewegt. Dabei geht sie so konzentriert vor das sie nicht bemerkt das sie sich etwas sonderbarem nähert. Sonderbar in dem Sinn das es wohl keine nötige Requisite für Battle Coliseum darstellen soll. Marys Augen gehen ein wenig nach oben, als sie die Statue neben sich ausgiebig betrachtet.



Ihr Knopf neigt sich etwas auf die Seite, als sie einen Finger ausstreckt und das Material der Figur abtastet. Der groteske Anblick der Figur scheint sie nicht wirklich zu erschrecken. Ganz im Gegenteil - die Faszination ist wie bei einem Kind binnen Sekunden verflogen und mit erhobenem Haupt geht Dobson weiter. Kaum hat sich Mary allerdings ein paar Schritte wegbewegt beginnt das Licht im Flur zu flimmern, bis es mit einem Knall kurz ausgeht. Was ist nun passiert?! So schnell wie das Licht verschwand, springt es auch wieder an. Jedoch hat sich etwas in der Szene deutlich verändert. Die Figur die Mary passiert hatte ist endgültig aus dem Flur verschwunden. Stattdessen befindet sich neben Dobson ein kleines Fenster.



Kurz schnaubt Dobson fast schon belustigt aus, als sie den Kopf schüttelt. Wer auch immer sich dieses Spiel ausgedacht hat - er hat sich die Falsche dafür genommen. Unbeeindruckt läuft Mary weiter, streicht sich sogar ein paar Haarsträhnen hinter ihr Ohr.

~Mary D.~
"Lächerlich diese Spielchen. Ich bin keine Allie, die sich schon bei der Statue in ihr Hösschen gemacht hätte. Wer auch immer sich das ausgedacht hat soll sich selbst helfen, bevor ich-!"

*KLATSCH*

Vollkommen unerwartet für Mary als auch die Zuschauer hat ein lautes Geräusch von ihrer linken Flanke sie erwischt. Ein kurzer Ausschrei ist mit der Stimme der Brünetten zu hören, ehe sie automatisch nach rechts springt. Die Kamera nimmt dann auch auf, was sie so in diese Positon versetzt hat.



Die Stöhnartigen Geräusche die durch die Scheibe dringen hinterlassen ein beklemmendes Gefühl. Sind das.. Zombies?! Auf den ersten Blick sehen diese Menschen genau danach aus. Bei genauerem Hinsehen wirken sie eher wie hiflose, leidende Seelen die mit ihren eiskalten Fingern nach Mary Dobson greifen wollen. Fast so als würden sie um Hilfe oder Gnade winseln. Was sie im ersten Moment noch überrascht hat, als diese Meute gegen die Glasscheibe gedonnert ist, bringt sie jetzt zum lächeln. Sie scheint den Anblick dieser Kreaturen zu genießen.. Was ihr jedoch noch viel mehr gefällt ist das sie direkt an der Scheibe an ihnen vorbeilaufen kann. Erkennt man da sogar ein kleines Augenrollen? In der Tat. Wie Momente zuvor fällt das Licht jedoch schlagartig aus. Wer hätte es gedacht? Nachdem es wieder spärlich angegangen ist, sieht man keine Spuren mehr der Seelen die noch vor kurzem an die Glasscheibe geklopft haben. Stattdessen richtet sich ein kleiner Lichtkegel auf eine einzelne Tür am Ende des Flurs.. Hat sich dieser extrem gerade verkürzt? Das fragt sich wohl auch Mary, die eine Augenbraue etwas in die Höhe zieht. Fast schon auffordernd lächelt diese Tür Dobson an. Aufwendige, goldene Schnörkel zieren den Rand und man könnte fast meinen es wäre ein Durchgang zu einer anderen Welt. Von neugierigem Trieb angelockt beschleunigt die Dame ihren Schritt und greift ohne nachzudenken die Klinke. Mit einem galanten Schwung öffnet sie die Tür - nur um einige Besen vorzufinden. Auf dem Boden türmen sich Putzeimer und schlagartig scheint sich Dobson wieder in der Realität zu befinden. Ein wenig zerknirscht schnaubt Mary aus.

~Mary D.~
".. Jammerschade!"

Dies ist das einzige Wort das man von der rechtmäßigen No.1 Contenderin hört, ehe sie auf dem Absatz kehrt macht um die enttäuschende Tür wieder zu schließen. Allerdings stößt sie dabei überraschend auf Widerstand in Form einer zweiten, diesmal schneeweißen Statue.



Nicht weniger grotesk wie die erste, baut sich diese vor der Brünetten auf. Erneut war sie kurz aufgezuckt, da sie damit nicht gerechnet hat. Nach einer Weile, schleicht sich dann ein Grinsen auf ihre Lippen. Als dieses droht zu einem Kichern zu mutieren, hören die Fans und wohl auch Dobson ein Geräusch das diese Reaktion von ihr sofort verstummen lässt.

*KNACK* *KNACK*

Mit diesem beunruhigenden Geräusch drehen sich die abgewandten Köpfe der Statuen mit ihrem Gesichtsausdruck direkt zu Mary Dobson, ehe sie knirschend ihre Hände erheben und blitzschnell die nichtsahenden Brünette direkt in die kleine Kammer schubsen. Zumindest erhofft sich Mary etwas das ihren Rücken schützt, als sie nach hinten stolpert. Allerdings scheint sie regelrecht in ein offenes Loch hindurchzufallen. Ein spitzer Schrei entfährt ihrer Kehle, der abrupt beendet wird, als sie irgendwo aufkommt. Im ersten Moment befürchtet sie wohl auf einem harten Betonboden aufgekommen zu sein. Stattdessen ist der Boden weich und umschmeichelt ihre Kehrseite. Als die Kamera nun ein wenig auszoomt erkennen die Fans wo sich die Brünette wiedergefunden hat - an einem gedeckten Teetisch.
Scheinbar hat es Mary tatsächlich geschafft ihn zu finden. Nightmare before Halloween war zwar das vorletzte Special, welches schon lange vorbei ist, aber in dieser Welt ist der Horror allgegenwärtig. Nur sieht diese weitaus gefährlicher aus als sonst. Wir befinden uns garantiert nicht mehr im TD Garden oder gar in Boston, Massachusetts. Nein, der Tisch, auf welchen Crazy Mary gerade gestürzt ist, steht auf einer unendlich lang wirkenden Brücke. Eine Brücke erbaut aus Knochen, welche jedoch in der Breite das genaue Gegenteil der Länge ist. Sie mag zwar unendlich lang sein, aber sie ist so hauchdünn, dass der Tisch gerade so drauf stehen kann. Versucht man an den Tisch an der Seite vorbei zu gelangen, fällt man garantiert in die finstere Tiefe, wo man nur angespitzte lange Knochen erkennen kann, die den Fallenden wie Schmetterlinge aufspießen würden. Einige beispielhafte Bilder kann man bereits erkennen, denn Mary ist nicht alleine auf dieser Brücke. Überall auf den Boden befinden sich abermals die tausenden wabbeligen Maden, von denen ebenfalls einige in die Tiefe gestürzt sind. Ihre schleimigen Leiber bilden einen dichten Film auf und jenseits der knöchernen Brücke. Doch auch sie sind nicht das einzige Leben hier in dieser geisteskranken Welt. Denn auf der anderen Seite der Teetafel sitzt er. Mit den Rücken zu seiner Besucherin Gewand, sodass man ihn nur von hinten aus beobachten kann. In der Hand betrachte er mit interessierten Augen ein Bild. Die Kamera fährt näher heran und auch Mary kann leicht einen Blick auf dieses Bild erhalten. Sie sieht in ihre eigenen Augen! Oder auch nicht. Es sind zwar ihre Augen, doch auch wieder nicht. Sie sind anders. Willow hält ein weißes Zeichenpapier in Händen, auf dem Sarah Bridges mit kunstvollen Bleistiftstrichen verewigt ist. Richtig es ist Sarah Bridges, nicht Crazy Mary Dobson. Die wunderschöne, vollkommen geistig normale Sarah Bridges. Lächelnd, die Augen leicht verengt. Einige Striche und Schaffuren im Hintergrund deuten eine Landschaft an. Unten rechts eine unleserliche Unterschrift, und das Datum vom 29.1.2018. Also von fast genau vor einem Jahr. Das müsste der Tag gewesen sein, an denen man Sarah Bridges das letzte Mal bei Coast 2 Coast zusehen bekam. Dort hat sie ein Match gegen Ember Moon verloren und war seitdem von der Bildfläche spurlos verschwunden. Im übertragenen Sinne, da sie Platz gemacht hat für diese blutrünstige Gestalt aus ihren Inneren „Mary Dobson“.

Willow: Wie schön du doch eins warst! So anmutig. So bezaubernd. So...
So ungemein schwächlich! Nicht zu gebrauchen. Nichts wert. Nutzlos für die Gesellschaft. Eine einfache, weiche, verabscheuungswürdige, warzige, kleine Made! Und nun sitzt du hier bei mir. Jedoch bist du nicht länger dieses Wesen auf diesem Bild. Nein. Oh nein, du bist aus dir herausgekommen. Du hast dich hervorragend entwickelt. Du bist nun eine Göttin mein liebes Kind!


Mit einen schnellen Schwung dreht sich Willow seiner Besucherin Mary zu und hält ihr das Bild ihres früheren Egos entgegen. In diesem Moment, bewegt sich etwas. Es ist das Porträt. Der Kopf von Sarah Bridges beugt sich in Zeitlupe nach hinten, der Mund dehnt sich langsam zu einem Schrei. Ein Strich erscheint wie aus dem Nichts an der Kehle, der sich immer weiter öffnet. Schwarzes, klumpiges Graphitblut quillt hervor, während die Haut am Hals immer weiter aufreist. Man sieht Fasern reißen und Blut im Schwall aus Mund und Nase rinnen. Dann erstarrt das Gemälde des Little Brats with Mischief in her Brain und übrig bleibt ein massakriertes Abbild Bridges, bei welchen man nach genaueren Hinsehen erst sieht, dass nun weitaus mehr Ähnlichkeiten zu Mary Dobson zu erkennen sind. Während der Geräuschpegel im Hintergrund immer lauter makabere Schreie gemischt mit Sägen an Knochen und dem Gurgeln von Blut aufbringt, wird einen erst jetzt klar, wie ähnlich Willow und Dobson sich doch sind.

Willow: Wir beide haben beinahe dieselbe Wandlung durchgemacht mein Kind. Auch ich hatte einst eine wertlose Hülle, welche zu Nichts imstande war und mich nur zurückgedrängt hat. Es ist mir eine Freude dich endlich mal persönlich kennen zu lernen. Obwohl es nur eine Frage der Zeit war, nachdem ich deinen kleinen Freund hier bereits begrüßen durfte hihihi. Ich hoffe wir beiden werden eine mindestens genauso große Freude miteinander haben können.

Auch wenn sich Willow ein leichtes Grinsen nicht verkneifen kann, weicht sein hochmütiger Tonfall nun in eine recht wütende Stille. Leicht widerwillig befragt er seine neue Besucherin.

Willow: Du hast mich gesucht. Du hast dir ersehnt, in mein Wunderland zu kommen. Nun. Hier bin ich. Hier ist das Land, nach dem du Ausschau gehalten hast. Womit können wir dir also nun dienen mein Kind? Wobei ich natürlich auch nicht meine Manieren verlieren möchte. Mach es dir doch erstmal bequem. Möchtest du einen Tee! Ich habe hier hochwertigen Hon Gyokuro direkt von Meister Yamashita aus Japan. Überragend köstlich verspreche ich dir mein Kind.

Scheinbar respektiert Willow es, dass sich Mary xtra für ihren Besuch bei der Teezeremonie herausgeputzt hat. Man konnte es ja bereits letzte Woche erkennen, dass sie sich Gedanken darüber macht, was sie zu diesen Treffen anziehen soll, weshalb man auch das Bedauern in ihren Blicken zu Beginn gut verstehen konnte als es so aussah, als würde all die Mühe nicht belohnt werden. Was man jedoch auch sehr gut bemerken kann ist die Bezeichnung, welche Willow Mary verleiht. Normalerweise betitelt Willow seine Gäste als subtile Alice. Diesen Namen hat Willow bisher jedoch noch nicht einmal in sein Munde genommen.

Mary hat es augenscheinlich wirklich geschafft. Niemand wollte je freiwillig in das Land kommen, das Willow als seinen persönlichen Auffindungsort ansieht. Ausnahmsweise musste sie dafür nicht einmal ihre 'billigen' Zaubertricks - wie sie von Unwissenden - genannt werden vollführen. Manchmal sucht sich das Schicksal doch die richtigen Personen aus um sie miteinander zu vereinen. Trägt Dobson etwa deshalb dieses Kleid, weil sie fest damit gerechnet hatte, hier zu landen? Man kann davon ausgehen, auch wenn es keinerlei Beweise gibt. Mit funkelnden Augen betrachtet die Brünette ihre Umgebung, während sie aus der halbliegenden Position des altertümlichen, bequemen Sessels in die sitzende rutscht. Alle Superstars die auf Umwegen hier waren, hatten Abscheu und Ekel empfinden. Die einzige Ausnahme bis dato bildete Jon Moxley, der bei einigen Dingen aber ebenso schlucken musste. Dobson auf der anderen Seite.. Sieht so aus als wäre sie im Paradies angekommen. Das Abbild ihres alten Ichs das Willow mit ein paar Strichen aufs Papier gebracht hat, löst kurzzeitig so etwas wie Abscheu bei Mary Dobson aus, während sie umso erfreuter scheint, als diese mit einem Mal stirbt. Obwohl man den ehemaligen Jeff Hardy mittlerweile nur noch als Geisteskranken Irren ansehen würde, fühlt sich die Herausforderin auf den Damentitel als wäre sie Zuhause. Während sie also nun die Teetasse ergreift um sie über den Tisch hinüber zu Willow zu reichen, lächelt sie glücklich.

~Mary D.~
"Deshalb bin ich hier, mein Freund. Es ist schwierig sich in einer Umgebung wohlzufühlen die unsereins nicht zu schätzen weiß und die ihre Augen vor der Realität verschließen. Dieses Land ist noch viel schöner, als ich es mir in meinen kühnsten Träumen gewünscht hätte. Ich würde es lieben den Tee zu kosten, wenn du so freundlich wärst?"

Die Stimme von Mary gleicht purem Zucker, wobei der Blick nun auf die Tasse fällt die sie in der Hand hält. Es ist fast schon unwirklich das die gesamte Atmosphäre beunruhigend bedrückend und widerwärtig ist, aber alles an diesem gedeckten Teetisch so reinlich und sauber wirkt. Das Porzellan wirkt als wäre es auf den höchsten Glanz poliert worden und dieses Mal umringt das Gebäck auch keine wabbeligen Marden. Als der amtierende Westcoast Champion seinem Besuch nun großzügig die brühend heiße Flüssigkeit eingegossen hat, genehmigt sich Mary alsbald einen Schluck davon. Darauf bedacht ihre Lippen nicht zu verbrennen nippt sie kurz am oberen Rand, als sich ihre Augen schließen. Ein wohlwollender Ton entfährt ihrer Kehle, was wohl ihrem Gastgeber symbolisieren soll das ihr der Tee sehr zusagt.

~Mary D.~
".. Köstlich."

Flüstert sie leise, als sie die Tasse nun abstellt und ihre Hände in ihren Schoß faltet. Auch ihr ist nicht entgangen das Willow sie bei ihrem Namen nennt und seine typische Floskel der 'Alice' unter den Tisch fallen lies. Warum dies so ist, scheint sie jedoch nicht zu hinterfragen. Allgemein ist es fast schon befremdlich Dobson 'glücklich' zu erleben. Die dunklen Katakomben des Undertakers sind nicht ihr Gebiet und auch in verzwickten Kellergewölben hat sie nie den Eindruck vermittelt sich heimisch zu fühlen. Vielleicht sind sich Willow und Mary Dobson ähnlicher, als es viele erahnen könnten.

~Mary D.~
"Es erfüllt mich mit Freude deine Gesellschaft genießen zu dürfen. Du bist eine der wenigen die erkannt haben das die unscheinbare Raupe zu einem Schmetterling wurde, als ich die lästige Hülle von Sarah Bridges verließ. Für alle bin ich Sarah die ihren Verstand verloren hat. Sie sind unwissend darüber das es ohne eine Mary niemals eine Sarah gegeben hätte! Du scheinst die Intelligenz zu besitzen das wahre 'Ich' dahinter zu erkennen, hihi.. Danke!"

Angesichts dieses düsteren Umfeldes muss man immer mal wieder kurz innehalten, ehe man weiter seine Blicke auf diese beiden Gestalten richten kann. Aber die Neugier obsiegt leider über die Angst vor weiteren Albträumen. Auch wenn Einiges echt nicht sonderlich schön anzusehen ist. Mehr und mehr Eiter quillt aus dem Körper Willows. Er hat sich zwar genau wie Mary schick für dieses Treffen gemacht, aber in seiner Welt heißt das leider etwas Anderes als wir es kennen mögen. Er besitzt entzündeten Wunden auf seinen Körper. Woher sie stammen ist unklar, Schweiß steht auf seinen fiebrigen Kopf und Teile seines Körpers beginnen bereits schwarz und nekrotisch zu werden. Und dennoch unterhält er sich hier mit seiner Crazy Besucherin, wie als wäre Alles in tollster Ordnung.

Willow: Aber natürlich meine Teuerste. nur sind wir doch mal ehrlich, benötigt man für solch eine Feststellung nicht sonderlich viel Intelligenz. Vor allem nicht ich. Denn wie einst schon erwähnt, sind wir beide uns wahrhaftig sehr ähnlich. Auch ich habe genau dieselbe Umwandlung durch und auch mich sieht die Menschheit nur als durchgeknallten, geisteskranken Jeff Hardy an, ohne zu realisieren, dass dieser gar nicht mehr unter uns weiht.

Voller Interesse in das Alter Ego of Sarah Bridges lehnt sich Willow etwas zurück, während er sich anschließend leicht zur Seite neigt und beim Reden in tiefe, wehmütige Erinnerung fällt.

Willow: Wochenlang versuchte ich mich aus den Fängen der Ketten zu befreien, die sich immer tiefer in meinen Körper bohrten. Ich fragte mich, weshalb es mir nicht vergönnt war einfach zu sterben. Ich dachte ich wäre gezwungen, ewig, von den Ketten durchbohrt, zu verweilen, bis sich mein Körper langsam in eine lebende Mumie verwandelt, die nur noch durch Atem und Herzschlag einem lebenden Menschen gleicht. Ich war voll von Enttäuschung…
Nicht nur durch mich und meinem Übermut, sondern auch von meinem Meister. Doch trotz all dieser Frustration gab er mich nicht auf und erweckte eine Macht, welche schon seit Geburt an in mir lebte. Eine Macht, die mir all das geben konnte, was ich halluzinierte zu besitzen. Der Preis für dieses Geschenkt? Die missgünstigen Augen der Umgebung. Jeder blickt dich an, wie als seist du nicht von dieser Welt. Niemand will etwas mit dir zu tun bekommen. Jeder sieht dich als Höllengeburt des Bösen. Niemand versteht deine Taten und jeder will einfach nur das du auf ewig verschwindest! Man könnte es als eine Art finsteren Fluch bezeichnen aber...
Nun...
Sieh dich um. Ich lebe in einem heiligen Wunderland hihihihi.


Wie ein Blitz dreht das Crazy Monster seinen Kopf wieder seiner Besucherin zu. Nun sieht Willow Mary zum ersten Mal direkt in die Augen. Seine Augen jedoch sind weiß wie Knochen und doch funkelt in ihnen unverhohlene Vorfreude. Er zeigt ein breites Lächeln und offenbart dabei, dass sein Zahnfleisch komplett entfernt ist. Dennoch halten seine Zähne irgendwie im Kiefer fest. Das kann doch nicht alles nur die Arbeit der Maske sein, oder?

Willow: Ich kenne die Dinge, die du in deinem Leben durchmachen musstest, sehr gut aus eigener Erfahrung. Nur konnte ich nicht umhin festzustellen, das du meine Frage nicht beantwortet hast. Womit kann ich und mein Reich Euch dienen? Was hofft ihr zu finden im dunkelsten Wunderland?

Aufmerksam lauscht Mary der trostlosen Geschichte von Willow und es wirkt fast so als könnte man einen Funken Mitgefühl in ihren Augen erkennen. Für eine kranke Seele wie der von ihm so etwas zu empfinden, zeigt nur umso mehr das Dobson keinerlei Skrupel besitzt. Sein Anblick ist abscheulich und dieses ganze Land gleicht der Halluzination eines Geisteskranken Serienmörders. Dennoch lässt Dobson die erhobene Tasse nachdenklich wieder auf die Untertasse nieder, während sie Willow ansieht.

~Mary D.~
"Wie.. tragisch. Und dennoch irrst du dich. Es ist kein Fluch der über uns schwebt - sondern ein Geschenk..!"

Ein Geschenk? Die Sache wird immer seltsamer.. Bedenkt man aber die Umstände wieso Mary Dobson in dieses Land wollte, macht alles mit einem Mal Sinn. Bei Jon Moxley erwähnte sie, das sie gedenkt Willow für ihre Zukunftspläne mit ins Boot zu ziehen. Kein großer Plan kann funktionieren, wenn nicht eine Gruppe von Menschen daran beteiligt sind. Aktuell zählt zu diesem Kreis nur Jon Moxley - ebenfalls eine seelisch gestörte Persönlichkeit. Mary lehnt sich etwas auf dem Stuhl zurück und überschlägt die Beine, während ihre Stimme wieder spricht.

~Mary D.~
"Die Zeiten.. werden sich ändern. Der Tag der Veränderung steht kurz bevor und all diejenigen die glaubten uns mit abwertenden Blicken zu missachten werden erkennen wie närrisch sie waren! Man mag dich als Bedrohung anerkannt haben, nur um dich auszuschließen.. Doch mich.. Mich sehen sie als eine erbarmungslose Clownsfigur an, die sich lächerlich macht. Sie verstehen uns nicht.. Doch sie werden es. Und sie werden es bereuen uns an den Rand der Gesellschaft verbannt zu haben. Um also auf deine Frage zu antworten, mein verehrter Freund..."

Marys Stimme ist so unwillkürlich sanft, das es einem Angst einflössen könnte. Sie erhebt sich vom Stuhl nur um mit gezielten Bewegungen auf diesem zu stehen. Was hat sie vor...? Das ist wohl die große Frage. Ihr Schuhwerk, das vor einigen Momenten noch in den Hallen von Coast 2 Coast Echos verursacht hatte wird abgestreift und unter die Sitzmöglichkeit platziert. Mit blanken Füßen erklimmt Dobson nun den Tisch um über die kleine Tafel direkt vor Willow stehen zu bleiben. Den ganzen Weg über war Mary sehr darauf bedacht nichts umzustoßen oder zu beschädigen. Fast wie eine kleine Schwester kniet sie sich auf dem Tisch vor das Crazy Monster. Ihre Augen sehen in das unendliche weiß seiner eigenen.

~Mary D.~
".. so suche ich eine Seele die meiner ähnlich ist. Alleine sind mein Liebster und ich machtlos. Unseren Standpunkt zu festigen ist schwierig. Ich spürte das Band das uns verknüpft und kam her um es zu festigen. Ich wollte hinter all diesen Schmerz und diese Verletzungen blicken um sicher zu gehen das ich Recht habe... Folge meinem Ruf.. Und ich werde dafür sorgen das du niemals mehr unbeachtet sein wirst!"

Und damit stellen sich unsere größten Schrecken als Wahrheit heraus. Crazy Mary Dobson will zusammen mit den durchgeknallten Jon Moxley und den geisteskranken Willow ein Team bilden. Ähnlich wie die Wyatt Family, nur noch wesentlich gefährlicher. Wenn Willow und Jon unter der Führung von Dobson durch die Liga umherstreifen, dann hätten wir hier neue Anwärter auf die Tag Team Titel, wenn nicht sogar noch höhere Plätze. 5 Point Gang? Bullet Club? Alles nur ein entzückender Hauch von dem, was wir hier hätten. Aber ob sich das Skinn of Bizarr wirklich so einfach zu dieser Vereinigung überreden lässt, ist noch fraglich, denn auch wenn er seine Besucherin noch immer mit großem Interesse entgegen blickt, scheint er doch etwas zwiegespalten zu sein.

Willow: Ob nun Fluch oder Segen spielt letztlich keine Rolle, es hat uns nur noch mächtiger gemacht. Flüche müssen nicht immer negativ sein meine Schöne. Und ich bin mir auch ganz sicher, dass nachdem du heute Abend dieses...

Und wieder beginnt Willow von Wut überschüttet aus dem Fugen zu geraten, kann sich aber Gott sei Dank noch bevor es zu spät ist wieder beruhigen, indem er 2 kleine Kügelchen aus seinem Mantel herausholt und an diesen herumspielt. Das sind...
Das sind Augen? 2 glitschige schleimige Augen, welche wie 2 Quigong-Kugeln spielerisch in Willows Hand Hin und Her fahren um ihn zu entspannen. Normalerweise bestehen solche Kugeln jedoch eher aus Holz oder Metall, aber diese Augen sehen unheimlich real aus, was einen schon wieder angst machen könnte. Er spiel mit den Augen in seiner Hand und blickt mit finsterer Fratze auf einen Punkt in der linken hinteren Ecke des Zimmers.

Willow: Dieses matschige, stinkende, verruchte Miststück eines menschlichen Kadavers von ihrem Gold befreist, man dir wieder genügend Respekt entgegen bringt und dich zu fürchten lernt. Wobei es wohl das Beste wäre dieses Gold der lieben Alice Larea zu überlassen. Das letzte Mal als ich Little Alice Bliss sehen konnte, war sie noch so klein und unschuldig süß. Doch seitdem sie dieses Gold in den Händen hält ist sie...
ich habe die Angst, dass es bei dir genauso wird.


Wenn man sich sein Gesichtsausdruck jedoch genauer betrachtet, sieht es alles andere aus als hätte Willow Angst. Er schaute zuerst leicht verwundert ehe er beginnt hämisch zu kichern und mit den 2 Augen in der Hand interresiert auf Mary starrt.

Willow: Obwohl es recht unwahrscheinlich ist, denn du hast schon recht. Wir beide sind uns sehr sehr ähnlich. Aber genau das ist auch der Punkt, weshalb ich nicht weis, ob ich dir wirklich vertrauen kann. Ich selbst habe meine Messer schon oft hinterrücks in meine angeblichen Kameraden gestochen, welche ich nur wie eine Marionette zu meinen Gunsten gelenkt habe. Deshalb liegt natürlich ein wenig Misstrauen in der Luft, da ich nicht weis, ob du nicht genau dasselbe mit mir probieren wirst meine Teuerste.

Kaum hat Wilow ausgesprochen, zieren die Lippen von Mary ein leichtes Lächeln. Die Augen senken und schließen sich auch kurz, bis sie einmal tief Luft holt.

~Mary D.~
"Wir Hexen haben den Ruf hinterlistig und biestig zu sein. Wir erfreuen uns an dem Leid anderer und genießen die Macht und den Druck den wir auf andere ausüben können. Dennoch gibt es einen, wichtigen Aspekt den die Zirkel ausmacht.."

Die dunklen Augen Marys blicken nun wieder direkt in das Gesicht des Crazy Monster, während ihr gesamter Körper sich ein wenig aufrichtet. Das Augenpaar das Wilow als Entspannung für sich nutzt, schreckt die Brünette in keinster Weise ab.. Im Gegenteil. Ein Seitenblick geht dorthin und man erkennt fast so etwas wie ein minimales Grinsen. Dieses bleibt bestehen, als sie nun weiterspricht.

~Mary D.~
".. Geben wir ein Versprechen oder ein Angebot, wird dieses unter keinen Umständen gebrochen. Diejenigen die so törticht wären uns den Dolch in den Rücken zu jagen, dürften böse überrascht werden!"

Ein kleines Grollen ist aus der Ferne hinter Mary Dobson zu hören. Ihr Kopf neigt sich etwas über die eigene Schulter, wo auch die Kamera nun hinblickt - eine Tür. Aus dem selben Material hergestellt wie die, durch die Dobson ihren Weg in Willows Reich fand. Die Herzdame Jon Moxleys versteht den Wink mit dem Zaunpfahl das ihre Zeit im Wunderland nun vorbei ist und erhebt sich sodass sie in kompletter Statur auf dem Tisch steht und zu Wilow hinunterblickt. Rückwärts begibt sie sich auf ihren Platz zurück, wobei erneut kein Geschirr zu Bruch geht oder umgestoßen wird. Mit einem letzten galanten Hüpfer befindet sich Dobson auf der Oberfläche des Stuhls. In einem Zug leert sie die noch halbefüllte Teetasse und platziert sie anschließend am selben Ort zurück. Die Schuhe, die sie vorher auszog, werden nun gegriffen, ehe sie sich fast schon andächtig vor Wilow am Tisch verbeugt.

~Mary D.~
"Ich danke für den köstlichen Tee und die wundervolle Gastfreundschaft. Mein Angebot steht und ich denke du wirst wissen wo du mich finden kannst, falls du in Erwägung ziehst es anzunehmen. Bis bald...!"

Erst jetzt als Willow hoch zu Mary blickt, kann man durch die Kamera erkennen, dass er garnichtmal so gut aussieht. Er wirkt mehr tot als lebendig und hinter seiner Maskierung erkennt man jetzt 2 kolossale Augenringe. Willow muss die letzten 3, 4 Tage, wenn nicht sogar noch länger, nicht geschlafen haben. Und das obwohl ihm eine so wichtige Schlacht gegen Bray Wyatt voraus liegt. Ist das so eine Art Prüfungsangst? Es ist ziemlich verwunderlich, dass das Alter Ego of Jeff Hardy in solch einen Zustand überhaupt noch zu einer normalen Konversation im Stande ist. Wobei „Normal“ hier bei den Beiden auch eher relativ ist. Interessiert bleiben seine Blicke, welche er nun selbst auf Mary gerichtet hat, nachdem sie in Richtung Tür gegangen ist, um den Platz der 2 einzelnen Äuglein in seiner Hand zu übernehmen, jedoch noch immer.

Willow: Eine blutrünstige Hexe, ein exzentrisches Minotaurus und ein Crazy Monster. Eine außergewöhnliche, aber nicht weniger attraktive Gruppierung muss ich gestehen. Nur muss ich dir auch noch auf deinen Weg zurück in die verpestete Außenwelt die Information geben, dass diese Regel bei mir nicht existiert. Messer sind herausragende Spielzeuge hihihi. Aber ich denke auch mit einen 2schneidigen Schwert solltet ihr genügend Freude erhalten bei den Schäden, die ihr dieser ekelhaften Menschheit schenken werdet. Schneidet ihre sinnlosen Körper von unten nach oben auf und schenkt ihnen ihren verdienten TOT WEEEHAHAHAHAHAHAHA!

Was nun folgt ist wieder so Creepy, dass es schon fast wieder witzig ist. Wobei es bei Willow eher beschämend wirkt. Langsam wird dieser nämlich, direkt nachdem die wunderschöne Mary, welche jeder Mann sicherlich gerne mal so sexy in einem kurzen Kleid vor sich auf den Tisch stehen haben möchte, die Tür hinter sich geschlossen und das Wunderland verlassen hat, von mehreren moosigen Pflanzen und Ranken überwuchert wie als würde er sich hier pflanzlich mumifizieren. Ein eigenartiges Bild. Wir haben Willow schon einmal beobachten können, wie er sich in eine Art Kokon verbarrikadierte hat um wieder zu neuen Kräften zu kommen, aber so etwas hier. Eine Mumifizierung? Das ist neu, aber nicht weniger verrückt. Kurz bevor sein Gesicht jedoch unter den stickig wirkenden Pflanzen bedeckt wird, verabschiedet sich der monströse Gentleman jedoch noch freundlichst, auch wenn Mary schon gar nicht mehr zu sehen ist. Aber hören wird sie es ganz definitiv.

Willow: Oh ich bin mir ganz sicher, wir werden uns wiedersehen meine schöne Hexe!

Mit einen wieder einmal dicken, von diesen treffen sehr zufriedenen Grinsen im Gesicht wird Selbiges schlussendlich ebenfalls noch stärker maskiert als vorher schon und das letzte Bild, welches die Kamera uns zeigt bevor sie erlischt, ist ein vollkommen im staubigen dunkelgrün gehüllter Willow the Wisp.

Byron Saxton: "Ich kann mir kaum vorstellen wie Mary Dobson und Willow, zusammen, agieren würden."

Noelle Foley: "Angst und Schrecken würden sie verbreiten.. ich hoffe, dass das nicht passiert!"

Johnny Curtis: "Die Hexe und der.. Verrückte. Passt irgendwie. Aber ja, beängstigend wäre es."



Es ist das erste Special des Jahres und damit auch die erste Show in der die großen Veränderungen passieren können zum Beispiel muss Noam Dar gegen Ezekiel Jackson antreten. Alexa Bliss gegen Mary Dobson und Candice LaRae oder auch Willow hat eine schwere Aufgabe vor sich mit Bray Wyatt. Doch von diesen sehen wir hier niemanden sondern sehen wir Rhea Ripley die wie gewohnt ihre Weste geht sie durch die Gänge geht doch immer schaut sie sich um den in der vergangenene Show hat sich der Angreifer gemeldet und nicht nur Toni gedroht auch ihrer Freundin sondern auch Rhea nun schaut sie zu einer Tür und diese öffnet ohne zu klopfen scheinbar will sie nicht riskieren auf dem offenen Feld angegriffen zu werden nun durch die Tür geht aber dann stehen bleibt.

Rhea :Oh ähm ich hoffe ich hab euch gerade nicht gestört.

Rhea ist einfach in die Umkleide von Toni gegangen und steht nun vor Toni und ihre Freundin.

Toni Storm: Oh, hey Rhea...nein, passt schon! Wir haben eh auf dich gewartet.

Die beiden Australierinnen hatten sich eh für den heutigen Abend verabredet. Da es wieder Rhea noch Toni auf die Card geschafft haben, können sie gemeinsam auf die Suche gehen...auf die Suche nach der Person, die Toni vor zwei Wochen brutal überfallen und vergangene Show auch noch Rhea und Catherine gedroht hat. Auch aus diesem Grund ist die Schwarzhaarige bei den zwei Blondinen. Toni merkt, dass Rhea überrascht ist auch Cathy hier anzutreffen und will sie daher aufklären.

Toni Storm: Cathy ist hier, weil ihr auch gedroht wurde. Und da ich nicht wieder den Fehler begehen will sie zu bevormunden, hab ich sie gebeten heute den Abend über an meiner Seite zu bleiben.

Mit einem sorgenvollen Blick zieht Toni ihre Liebste an sich heran und gibt dieser einen Kuss auf die Wange. Catherine lächelt etwas gequält. Natürlich liebt sie jede Sekunde, die sie an Tonis Seite verbringen darf. Aber nach dem Angreifer zu suchen bereitet ihr ziemliche Bauchschmerzen. Wer weiß, wo dieser lauern kann...und nicht, dass es nachher noch Komplizen gibt.

Catherine: Mädels...ist das wirklich so eine gute Idee? Ich meine...wir wissen doch gar nicht, wo wir anfangen sollen. Nachher laufen wir noch in irgendeine Falle. Und um ehrlich zu sein...wenn es hart auf hart kommt, bin ich euch im Kampf auch keine große Hilfe.

An sich ist sie nur eine Mitarbeiterin im Hintergrund der c2c. Und so sehr sie Wrestling liebt...aber selber ist Catherine keine Kämpferin. Das ist auch Toni bewusst, die sich durchaus Sorgen um ihre Freundin macht. Klar, sie hätte auch jemanden bitten können, auf Catherine aufzupassen. Aber wen? Rhea wird mit ihr suchen. Dream? Nein, den wollte Toni nicht wieder gleich mit ihren Problemen belästigen. Ihm will sie eher helfen, dass seine Karriere wieder in Schwung kommt. Candice? Nein, diese sollte sich ganz auf das Womens Title Match konzentrieren können. Sonst gab es da keinen...und einen weiteren, großen Streit mit ihr will Toni beim besten Willen nicht riskieren. Daher sieht die Australierin ihre Liebste noch am sichersten an ihrer Seite aufgehoben.

Toni Storm: Cath', es ist alles gut. Ich bin da...Rhea ist da...dir wird nichts passieren! Gut...wollen wir dann?

Rhea nickt sie ist wohl wirklich die größte Waffe von den drei Frauen auch wenn Toni super ist hat Rhea die Größe und Stärke was ihr ein vorteil gibt .

Rhea: Ja ich will dieses Miststück in die Finger bekommen und dir helfen ihr das anzutun das sie dir antat .Du hättest gewonnen

Ja Toni hatte so wie Rhea die Chance sich ein Titel Match zu sichern Rhea ist sogar dreimal gescheitert doch das ist nun unwichtig .

Rhea: Aber Catherine hat recht die Halle ist groß ich meine wirklich groß wo wollen wir anfangen und noch wichtiger wie geht's dir ?

Toni Storm: Mir geht's gut, danke. Aber ja...hhhmmm...

Eine gute Frage...wo sollen sie nur anfangen? Toni hat sich Hals über Kopf in diese Aktion gestürzt, ohne Anhaltspunkte zu haben. Der Angreifer könnte wirklich überall sein. Natürlich könnten sie einfach loslaufen und irgendwo anfangen. Aber ob sie so die Halle bis zum Ende der Show komplett durchkämmen können? Fraglich...weswegen Toni etwas unschlüssig zwischen Catherine und Rhea hin und her sieht.

Toni Storm: Ich denke mal, dass unser Ziel sich irgendwo verstecken wird, wo nicht so viele Menschen sein werden. Catherine weiß ja über die Räumlichkeiten besser Bescheid, das könnte uns helfen.

Catherine: Das tue ich, ja...aber glaubt mir, die Räumlichkeiten hier sind größer, als ihr euch vorstellen könnt. Das kann eine Weile dauern.

Rhea: Was wäre wenn wir getrennt gehen würden ich weiß unser "Freund" kann über all sein oder gar uns in eine Falle locken wollen aber wenn du sagst das die Räume groß sind .

Was für eine idee aufteilen das klingt jetzt nicht nach einer idee doch was halten Toni und Catherine davon ? Die schwarzhaarige Cathy ist die erste, die sich dazu äußert...ganz begeistert wirkt sie nicht.

Catherine: Aufteilen? Naja...ich dachte, wir wollten zusammen bleiben? Wenn wir uns aufteilen ist auch die Gefahr größer, dass wir angegriffen werden. Und ich werde ganz bestimmt nicht alleine losziehen...auf keinen Fall!

Ein hilfesuchender Blick bleibt bei Toni haften. Nachdenklich beißt die Gold Coast Princess auf ihre Unterlippe. Sie versteht natürlich die Bedenken und Sorgen ihrer besseren Hälfte. Aber wenn sie eben als Gruppe losziehen, besteht die Möglichkeit, dass der Angreifer ihnen entwischt.

Toni Storm: Rhea hat Recht, wir sollten uns aufteilen! Ich würde vorschlagen, dass wir uns gegenseitig alle 5 Minuten eine Nachricht schicken, wo wir jeweils sind. Und Rhea, falls das für dich so in Ordnung ist, würde ich dich alleine losschicken, während Cathy bei mir bleibt.

Toni ist sicher nicht so töricht, ihre geliebte Cath' alleine loszuschicken. Natürlich würde sie ihr auch Rhea übergeben, ohne mit der Wimper zu zucken. Aber klar...am liebsten hat sie die Schwarzhaarige an ihrer Seite. Rhea nickt damit ist sie wohl ein verstanden mit Tonis vorschlag auch wenn es gefährlich ist .

Rhea: Ja geht klar nichts gegen dich Catherine aber ich denke ich würde allein schneller sein außerdem seit ihr zusammen . Ich gehe dann mal los meine Nummer hast du ja . Wenn ich Bastard finde bring ich dir ein Zahn von ihm mit .

Mit diesen Worten dreht Rhea sich um und macht sich auf die suche nach dem Unbekannten. Zurück bleibt das Paar. Toni sieht Rhea noch etwas nach und hofft nur, dass ihrer Landsfrau nicht passieren wird. Als sie wieder zu Cathy sieht, zuckt sie vor Schreck zusammen. Die Dunkelhaarige fühlt sich ganz und gar nicht gut. Die Farbe ist ihr aus dem Gesicht gewichen, wobei vor allem die Region um die Nase herum ziemlich bleich wirkt. Toni kann nicht anders und drückt Cathy ganz fest an sich.

Toni Storm: Heeey...alles ist gut! Wenn es bei dir gar nicht geht, dann bringe ich dich erst noch irgendwo in Sicherheit. Entweder beim Dream, bei Candice oder irgendwo, wo du dich zur Sicherheit einschließen kannst.

Catherine löst sich aus der Umarmung, die ihr sichtlich gut getan hat. Mit etwas mehr Farbe im Gesicht lächelt sie Storm matt an und streicht dieser mit leicht zittriger Hand über die Wange.

Catherine: Nein, es geht schon...ich will bei dir bleiben! Und ich will ja auch wissen, wer dir das angetan hat und wer mir und Rhea droht.

Toni Storm: Gut, bevor wir dann auch losziehen...falls wir es sind, die diese Drecksau fassen...wenn ich zu dir sage "Renn!"...dann tu das auch, ok?

Stirnerunzelnd und mit großen Augen will Catherine da Protest einlegen. Toni unterbindet das aber gleich, in dem sie ihren rechten Zeigefinger ganz sanft auf die Lippen ihrer Freundin legt.

Toni Storm: Cath', das ist dann kein Egotrip wie damals beim Special, wo ich wollte, dass du im Hotel bleibst. Das hier ist fuckin' ernst...ich weiß, dass ich in der Lage bin dich immer zu beschützen. Aber es kann immer ein doofes Unglück passieren und ich will nicht, dass du nachher in irgendein Handgemenge gerätst. Bitte...wenn du rennen sollst, dann tu das! Verstecke dich irgendwo und komm erst heraus, wenn Rhea oder ich in deiner Nähe sind. Ok?

Wirklich einverstanden ist Catherine nicht...aber sie sieht es ja ein, dass sie im Kampf keine große Hilfe wäre. Daher ergibt sie sich und nickt nur. Toni gibt ihr daraufhin einen Kuss und nimmt sie an der Hand.

Toni Storm: Dann auf, gehen wir den Mistsack suchen.

Damit stiefeln die beiden Damen davon und es wird wieder zu den Kommentatoren geschaltet.

Noelle Foley: Ohje, ob das gut geht? Ich hoffe nur, dass den Mädels nicht Schlimmeres passiert.

Byron Saxton: Ich denke, es ist kein Fehler, wenn sie nach der Person suchen, die Toni vor zwei Wochen angegriffen hat. Sie müssen dabei nur aufpassen.

Johnny Curtis: Also wenn Catherine nachher Schutz sucht, biete ich mich gaaanz uneigennützig an.

Byron Saxton: Ja, ist klar. Vielleicht sehen wir nachher noch, wie es den drei Frauen ergangen ist. Zunächst geht es weiter.



Von den Kommentatoren schaltet der TV Truck von coast 2 coast Wrestling direkt an einen schummrigen Ort irgendwo im Nirgendwo. Die überraschende, laute Musik erschlägt die Zuschauer quasi, da die Boxen den Bass bis zum Anschlag aufgedreht haben und daran langsam krepieren.

"I got some shit ta say just for the fuck of it; them thangs, them thangs, don't even ask me
Corner of my eye the coroner's here, why under pressure I?"




Der Raum in dem sich das Kamerateam befindet entpuppt sich immer mehr als eine Art Korridor. Ob das hier das Haus von jemandem, ein Club oder irgendein elitärer Rückzugsort ist, das wird nicht klar. Vielleicht ja alles davon? Der Kameramann bahnt sich seinen Weg durch diesen engen Korridor, immer den Klängen der Musik folgend, bis er an eine nur angelehnte Tür kommt die er langsam aufstößt und durchschreitet.

"My backbone slip left to the death, massive procession of cold sweat
Stalactite step, slide through you're next, get me inside, I'll do the rest"


In der Mitte des Raumes steht ein dunkler Mahagoni-Tisch an dessen drei Männer sitzen. Einer von ihnen fällt besonders dank seiner schneeweißen Air Max an den Füßen auf, die wiederum auf dem besagten Tisch liegen. Sie bilden einen starken Kontrast zu dem dunklen Raum in dem sie sich befinden. Dicker, grauer Qualm zieht an der Kameralinse vorbei, der gerade von einem Gesicht exhaliert wurde, das nun klarer und klarer wird als die besagte Qualmschwade vorbeizieht: das ist Noam Dar! Die eben noch kräftig gepaffte Zigarre wird vor das einzige geöffnete Auge gehalten und begutachtet. Auf dem Tisch vor ihm liegt, neben seinen Füßen, ein Schlagring. Eine Rückversicherung, sollte Ezekiel Jackson wider Erwarten zu einem Problem werden.

"Mine vomit stain dem feel not but hate dem, line up back facin' suspense rapes dem
One-by-one hot cumshot clip spray dem, life drop and waste dem in pine box laid dem ta
Grime dismantled"


NOAM DAR: » Könnt ihr euch eigentlich vorstellen wie verdammt sauer ich bin? «

Ein weiterer Zug an der mächtigen Zigarre, nur um danach eine weitere, ebenso mächtige Qualmschwade in die Luft zu entlassen. Noam verfolgt diese mit seinen Augen.

NOAM DAR: » Who would've thought that Kurt Angle is actually racist? Fackin' piece of shit. Der Jude gegen den Schwarzen.. und schon ist der World Heavyweight Title nichts mehr wert. «

Die Scottish Supernova nimmt die Füße vom Tisch und lehnt sich nach vorne. Dann holt Noam seine Championship hervor, die er eben noch auf dem Fußboden neben sich liegen hatte. Er klatscht sie auf den Tisch als wäre sie ein toter Fisch.

NOAM DAR: » Könnte das Ding genau so gut in die Mülltonne werfen. Und während ich gegen diesen widerlichen Aushilfs-Terry Crews antrete, bereiten sich die zwei Creeps, der Fette und der Hässliche, darauf vor den Pay Per View im Main Event abzuschließen. Bye Bye Buyrates.. aber hey, immerhin können wir früh abhauen. Und ob es diesen Drecksrassisten passt oder nicht, wir verschwinden mit DREI Championships in die Nacht.. stimmts oder hab' ich Recht? «

Kaum spricht Noam die anderen Anwesenden an, kommt Bewegung in den Mann links vom Schotten. Leise Brummend lehnt sich die Gestalt nach vorne, platziert einen Ellbogen auf dem Tisch um das eigene Kinn mit der dazugehörigen Hand zu umfassen. Die Augenbrauen des langhaarigen Neuseeländers treffen sich in Falten über der Nasenwurzel. Sein finsterer Blick ist auf die Championship gerichtet, die eben noch unsanft auf den Tisch geknallt wurde. Jay scheint in Gedanken zu sein, vielleicht auch in einer anderen Welt. Seit seiner Rückkehr kann man mit Fug und Recht behaupten, dass er sich verändert hat. Nicht nur, dass er selbst öfter das Wort ergreift und Priscilla nur nicht mehr zu 100 Prozent vertraut. Nein. Er ist gewalttätiger, blutrünstiger und allen voran ist es schwer seinen Gedanken zu folgen.

JAY WHITE
« Nicht das Ziel, welches ich gesetzt bekommen habe.. nein, nicht das Gold auf welches ich mein Augenmerk gelegt habe.. aber es wird eine Schlacht.. und genau deswegen wird es ein Spaß. Das Gold aus... deren Händen zu reißen wird.. kein Kinderspiel, aber.. ein großes Vergnügungen. Hmm, denkst du nicht auch, Marty? So viele Kehlen zum Aufschlitzen und so wenig Zeit.. oder werden wir sie uns einfach nehmen? Überziehen und Anderen die Show stehlen? Hmm... »

White fängt zu Grinsen an, während er seinen Blick zu der dritten Person im Raum wendet.

Marty Scurll:
Oh what a Time to be alive hahah.

Sinniert er als er seinen Kopf nach vorn lehnt und aus Dunkelheit hervorblitzt. Die Augen sind versteckt hinter einer markanten Sonnenbrille, deren Gläser rund und schlicht sind und doch genau deswegen sehr besonders daherkommt. Marty Scurll, endlich zurück, da wo er hingehört, nach ewig komplizierter Zeit. Er lacht. Herzlich und mit weitgespitzten Lippen. So gerissen, dass es fast angsteinflößend ist, eine Eigenschaft die er selber über sich gern unterschreiben würde. Nach dem vergangenen Jahr möchte die Gruppierung, nein wird die Gruppierung angreifen, stärker und besser als je zuvor.

Marty Scurll:
It‘s time to spit in the faces of them bunch of mutherfuckers. Endlich sind wir soweit, dass wird unser Jahr. Wir haben mit Noam the guddamn son of a bitch den World Champion und nach heute Abend auch noch die Tag Team Titel als Kirsche auf der Sahne die sich Erfolg nennt. Wer hätte daran noch vor 3 Monaten geglaubt hm? Vielleicht geh ich später noch ins Casino, ich hab ein verdammt gutes Gefühl für heute.

Oder einfach den Verstand verloren, aber Euphorie lässt ja bekanntlich Glückshormone frei, die in einen ähnlichen Zustand gipfeln können, wie das einnehmen von diversen synthetischen Drogen. Marty erhebt und streckt sich. Lange fühlte er sich nicht mehr so fit, wie an diesem Tag.

Während Jay und dann auch Marty das Wort erheben konzentriert sich Noam ganz auf sich. Er hört ihnen zu, nimmt aber den Schlagring in seine Hand und legt ihn sich dann an die Hand. Dann beobachtet er sie und das Funkeln des Schlagring-Metalles von einer einzelnen, spärlichen Lichtquelle. Langsam ziehen sich dabei seine Mundwinkel auseinander. Er hat kein Problem damit, das Ding bei erster Gelegenheit mitten ins Gesicht von Ezekiel Jackson zu schlagen. Von ihm aus auch an den Hinterkopf, an die Schläfe oder an die Seite - das ist Noam wirklich vollkommen gleich.

Mit dem Blick weiterhin auf seine bewaffnete Faust schielend spricht er.

NOAM DAR: » Casino, häh? Ich habe ein paar Tausender die nicht den Weg in Taryns gierige Finger gefunden haben seitdem bei uns Funkstille ist. Wie wärs mit Roulette? Alles auf.. rot? Blutrot? «

Noch ein Stück weiter zieht sich des Juden Grinsen ehe er den Schlagring wieder von der Hand nimmt und ihn mit einem lauten Knall zurück auf den Tisch legt. Direkt neben seine World Heavyweight Championship, zumindest bis er diese wieder zu sich nimmt und sie sich auf die linke Schulter legt. Er nimmt die Zigarre, die er eben noch auf den Aschenbecher gelegt hat, wieder in die Hand und pafft kräftig. Seine Stimme ist beinträchtigt vom Qualm in seinem Mund und wird dadurch hörbar tiefer.

NOAM DAR: » Ich verstehe gar nicht warum Jay FK so hoch im Kurs liegt. Wir haben Skillet bei Winter Warzone so krass verprügelt, dass er noch Wochen später zu feige war überhaupt seine Visage zu zeigen. Ganz zu schweigen von seinem Klotz am Bein, Kaspin, der es nichtmal für nötig gehalten hat seinem Tag Team Partner den Rücken zu stärken, als wir ihm zu dritt gegenüber standen. Ein richtiges "TEAM" eben. Und die Leute sagen DU wärst verrückt, Jay. «

JAY WHITE
« Verrückt.. ich? »

Ein breites Grinsen zeichnet sich auf den Lippen des Switchblade ab, während er den Kopf leicht hin und her wiegt als würde er geistig abwägen. Dann ein Kopfschütteln. Er hat sich entschieden. Auch wenn Andere ihm jetzt wohl sofort widersprechen würden.. jedenfalls solange sie ihm nicht gegenüber stehen. Jay lehnt auch den zweiten Arm auf den Tisch und verschränkt die Hände wie zum Gebet. Dabei wird sein Blick wieder leerer, das Grinsen schmaler.

JAY WHITE
« Der Wahnsinn nagt an meinem Gehirn.. und doch bin ich der Meinung, dass ich noch nie - NIE - so klar bei Verstand war wie seit meiner Rückkehr. Seit dem Abend an dem wir an meinem Namensvetter - nervt es euch auch, dass so ein Langweiler meinen Namen trägt, hm? Allein deswegen hat er schon eine Abtreibung verdient - ein Exempel statuiert haben. Ich habe begriffen, dass ich meine eigene Stimme erheben muss.. dass ich mich auf eine Frau verlassen kann, dass sie nicht mein Sprachrohr sein kann, vor allem nicht wenn sie sich durch die Company fickt. Interessenkonflikt.. ya know?! Mhhh... »

White brummt leise, bevor er sich nach hinten lehnt und damit aus dem Fokus der Kamera und dem Licht. Zurück in die Schatten, von denen man meinen könnte, dass er sich dort am Wohlsten fühlt. Es raschelt, dann ein leises metallisches Geräusch und just in dem Moment indem man realisiert, dass es das Klappmesser war, schnellt dieses aus der Dunkelheit. Mit der Klinge vorraus direkt auf den Tisch. Dort bleibt es stecken, die Hand des Neuseeländers noch immer am Griff.

JAY WHITE
« Blutrot.. klingt nach einer hervorragenden Wahl. Nicht wahr, Marty? »

Seine Augen folgen der Klinge entlang zum Griff, in Richtung des Antlitz Jay Whites. Alles versteckt hinter der Sonnenbrille und doch prägt sich ein abermaliges Lachen auf seinen Lippen, als wäre er fasziniert von der Idee und den Worten Jays. Gemächlich reibt er sich die Hände nach der schieren Brutalität.

Marty Scurll:
Perfekte Wahl mein Freund. Lassen wir sie schwimmen in einem blutroten Meer, an einem Abend den sie nie wieder vergessen werden. Wir zwei werden der zukünftige Albtraum aller Tag Teams, wir zwei werden zu Freddy Krüger der c2c.

Er greift nach seinem Schirm und wuchtet diesen mit allem was er hat ebenso in den Tisch. Als Zeichen des Bündnisses. Als Zeichen des Zusammenhalts. Ein beeindruckendes Bild wie der Schirm nun neben der Klinge baumelt. Und eigentlich fehlt da nur noch Noam.

Marty Scurll:
What‘s wit you mate? Du weißt hoffentlich, dass wir da sind, wenn du dem Mensch gewordenen Fleischklops den Rest gibst right? Alles eine Sache der Ehre.

So fokussiert er Noam, unterschwellig natürlich hoffend, dass er auch etwas zu diesem sinnbildlichem Anblick beisteuern kann.

Doch was soll Noam beisteuern? Er beobachtet Jay und Marty dabei, wie sie abwechselnd den Tisch malträtieren und überlegt. Eigentlich müsste er seinen kleinen Freund zwischen den Beinen in den Tisch rammen. Die Vorstellung lässt ihn grinsen. Aber sonst? Selbst ein Schlagring liegt schon auf dem Tisch. Der Schlagring, den er damals William Regals kalten, "toten" Händen entrissen hatte, nachdem die Gang über ihn hergefallen ist. Nein, Noam lehnt sich einmal mehr zurück und es sind die Hacken seiner Füße die nun auf den Tisch knallen, sich dort überkreuzen und das Bild perfekt abrunden. Während Jay White und Marty Scurll vorallem ihre Brutalität, ihren Sadismus und ihre Blutrünstigkeit symbolisieren, sind es Noams überkreuzte Füße, die sein Ego, seinen Napoleon-Komplex und seine Rolle als Fädenzieher darstellen.

NOAM DAR: » Natürlich weiß ich das, Mart'. Alles nach Plan und alles zu seiner Zeit. Wir haben große Pläne für Battle Coliseum und auch darüber hinaus große Pläne für coast 2 coast Wrestling und deren Rassisten-Vorstand. Battle Coliseum ist nur das Fundament auf dem wir bauen.. «

Mit den Füßen auf dem Tisch, dem World Title Belt auf der Schulter und einer Zigarre in der Hand sieht Noam an die Decke des Raumes. So langsam kommt die Musik zurück in sein Ohr, die bis eben gerade noch komplett verdrängt wurde, des Gespräches wegen.

NOAM DAR: » Es wird Zeit, Großes zu vollbringen.. lasst das blutrote Meer sie alle ersaufen. Keiner von denen ist rettenswert.. «

Gerade so kann die Kamera überhaupt aufzeichnen was Noam da fast flüstert. Ebenso haben seine Kameraden diese Worte sicher verstanden. Er hatte sie nachdenklich ausgesprochen, mehr zu sich selbst als zu irgendwem anders und dennoch sind diese Worte für die ganze Gang relevant.

Die Scottish Supernova wendet den Blick endlich wieder in die Tischmitte und damit seiner Gang zu.

NOAM DAR: » Für die Gang! «

JAY WHITE
« Ersaufen sollen sie.. am eigenen Blut. Für die Gang. »

Stimmt White sofort mit ein, während sich ein Grinsen auf seinen Lippen breit macht. Es ist breit, erreicht jedoch die leeren Augen nicht dessen Blick auf der Tischmitte ruht.

Marty Scurll:
Mein steinernes englisches Herz schlägt für diesen Zusammenhalt, meine Freunde.

Zwitschert Marty von der Seite als er sich die Maske über den Kopf zieht und sich auch an den Tisch stellt.

Marty Scurll:
Für die Gang!

Byron Saxton: "Sieht danach aus als würde Noams Gruppe doch wieder an Leben gewinnen!"

Noelle Foley: "Dabei hatte ich gehofft das das scheitern würde.. Argh..! Wie kann man so jemanden auch noch unterstützen?! Schrecklich!"

Johnny Curtis: "Irgendwann wirst du es verstehen Noelle - irgendwann! FÜR DIE GANG!"



Wir befinden uns in Boston um dort die nächste Großveranstaltung der C2C miterleben zu können. Ein Event auf das sich alle Wrestlingfans in der Umgebung freuen. Wenn man bedenkt, dass hier vor circa 6 Jahren eine wahre Tragödie sich beim Marathon abspielte so ist in die Stadt zum Glück doch wieder die Normalität eingekehrt. Auch wenn man diese Tat sicherlich niemals vergessen wird so hat es die Amerikaner stärker zusammengebracht. Und so befinden sich heute etwas über 19.000 Zuschauer im TD Garden mit freudiger Erwartung auf die heutige Veranstaltung. Auf die Card hat es alles geschafft was in der Liga Rang und Namen hat. So soll es bei PPVs ja auch sein. Eine Person taucht jedoch zum aller ersten Mal auf einem Aushang der C2C auf. Es handelt sich hierbei um den Neuling, Dave Crist. Wobei die Vertragsunterzeichnung durchaus schon einige Tage zurückliegt. Der Mann aus Ohio feiert daher in Boston sein Debüt. Fachleute werden ihn wahrscheinlich kennen aus den Zeiten zusammen mit seinem Bruder oder auch Sami Callihan. Das alles ist aber Schnee von gestern. In dieser Promotion findet man ausschließlich Dave der sich hier Solo etablieren möchte. Bei der hier vorherrschenden Konkurrenz ist dies natürlich ein mehr als schwieriges Unterfangen. Vielen Superstars hat man schon eine große Zukunft vorausgesagt und am Ende ist doch nichts daraus geworden. Ein Paradebeispiel aus dem letzten Jahr war sicherlich ein Maxwell Jacob Feinstein. Ein Typ der vor Potential nur so strotze aber die Konstanz ließ zu wünschen übrig. Heute ist es nur einer von vielen Namen einer langen Liste derer die nach und nach aus den Köpfen des Publikums verschwinden und deren Erinnerungen allmählich vollständig verblasst sind. Konzentrieren wir uns daher lieber auf das Hier und Jetzt. Die Kameras schalten gerade in die Halle um die Stimmung auf den Rängen einzufangen. Was man so hört und sieht wirkt durchaus extrem positiv. Coliseum könnte ein weiterer Meilenstein der Company werden. Ehe es aber mit der Action im Ring weitergeht verdunkelt sich die Arena und die Videowand springt an.

Die Schalte geht nach draußen vor die Halle wo wir den eben angesprochenen Newcomer, Dave Crist, gezeigt bekommen. Es ist bereits recht dunkel, da die Show natürlich zur Primetime veranstaltet wird. Außerdem hat man zu dieser Jahreszeit eh das Gefühl als sei es den gesamten Tag düster und trist. Wie dem auch sei… Der 36-jährige blickt gen Himmel. Dies ist keinesfalls ein visionäres in die Ferne schauen oder auch keine Hochnäsigkeit. Nein! Heute ist ein besonderer Tag denn es gibt eine totale Mondfinsternis zu bestaunen. Die Erde steht somit genau zwischen der Sonne und dem Mond so dass es zum diesem Schauspiel kommen konnte. Spiegelt man dies auf die Card des Abends könnte man sagen, dass Dave die Erde ist während der Main Event die Sonne darstellt. Ob er aber wirklich bereits in der Lage ist einen Schatten auf andere zu werfen bleibt abzuwarten. Vielleicht wissen wir nach dem heutigen Abend bereits mehr in welche Richtung es für Crist gehen wird. Gebannt von diesem Naturspektakel bekommt er nicht mit, dass er seit einigen Sekunden nicht mehr alleine ist. Es hat sich jemand hinzugesellt der wohl auch diesem Ereignis beiwohnen will. Mit Rhea Ripley ist es eine weibliche Protagonisten des C2C Rosters die sich dem Ohioaner genähert hat. Rhea, die selbst noch recht neu hier ist, selber erst seit Ende November hier unter Vertrag steht und hier bis jetzt auch noch keinen Sieg einfahren konnte. Trotzdem hat sie schon mit ihren zwei Matches gegen Bliss für Aufsehen sorgen können aber hat sich noch kein Titel Match sichern können. Sie ist heute hier um ihre beste Freundin Toni Storm notfalls zu unterstützen gegen den unbekannten Angreifer doch das hier ist wohl eher Nebensache. Nun steht sie neben diesem Mann den sie noch nie hier gesehen hat.

Rhea: Ähm hey kann man dir helfen oder was machst du hier draußen im Kalten alleine?

Dave, dessen Blick bislang immer noch nach oben gerichtet war, senkt nun sein Haupt wieder, dreht seinen Schädel zur Seite und erblickt die Australierin neben sich. Die Worte der Dame sind bei ihm durchaus angelangt. Andernfalls hätte er seine Aufmerksamkeit sicherlich nicht seitwärts verlagert. Was sich vor seinen Augen darbietet scheint ihm zuzusagen denn die Mundwinkel gehen beim Anblick des weiblichen Objekts dorthin wo eben noch sein Kopf hingeschaut hat… nach oben. Obwohl ihm gefällt was er sieht widmet er sich doch noch einmal kurz dem Himmel zu. Fasziniert blickt er auf das nicht all zu oft auftauchende Phänomen. Es vergehen ein paar Sekunden in denen ehe sich Crist entschließt die Frage der Kollegin zu beantworten.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Zum einen siehst du über uns das was jeder in der C2C versucht zu werden. Ein Sternchen am Firmament dieses Businesses. Doch es sind doch nur Lichtpunkte die unerreichbar sind. Und während das Licht noch unseren Planeten erreicht sind diese in den meisten Fällen bereits gar nicht mehr existent. Ein Überbleibsel, welches unter den zahlreichen anderen dort überhaupt keine große Rolle einnimmt. Einer von hunderten Millionen. So will ich nicht enden. Zwar möchte ich, dass die Menschen zu mir aufsehen aber ich möchte auch nicht abgehoben sein. Ein schmaler Grat wie der zwischen Genie und Wahnsinn. Doch wahrscheinlich schweife ich dir zu sehr aus. Um konkret zu werden betrachte ich die heutige Mondfinsternis. So wie wir dieses Himmelsobjekt gerade zu Gesicht bekommen so sieht es auch für meinen heutigen Kontrahenten aus. Schwarz! Connor McGregor wird der erste so genannte Superstar sein der Platz finden wird auf meinem persönlichen “Dave-Yard“.”

Ein diabolisches Grinsen ist auf den Lippen des Amerikaners zu erkennen. So richtig schlau wird man aus ihm noch nicht. Ein wenig geheimnisvoll und ein wenig dubios sind seine Ansichten die er an den Tag legt durchaus. Man könnte glatt das Gefühl bekommen als sei er ein wenig verbittert angehaucht aber woher dieser gewisse Hass und die Verachtung gegen seine Umwelt kommt ist noch nicht bekannt. Etwas Besonders sein? Dass die Leute zu einem auf sehen? Genau das ist auch Rhea's Ziel schließlich hat sie sich von Tag eins sich mit Bliss angelegt doch das liegt wohl an ihrem jugendlichen Übermut den sie immer noch besitzt und ihre Gegner unterschätzt.

Rhea: Ein Stern? Was wäre aber wenn der Stern nicht einfach erlöscht sondern für immer leuchten würde und du der Welt zeigen kannst was du kannst.

Die Ziele von Rhea sollten damit auch deutlich für den Unbekannten sein der sich noch nicht vorgestellt hat außer scheinbar seinen Vornamen.

Rhea:Dave Yard? Ist das dein Name also ich meine Dave?

Mit einem Nicken gibt Crist quasi bereits die Antwort auf diese Feststellung der neben ihm stehenden Dame. Für einen kleinen Moment scheint er sich zu überlegen ob er was mit der von Rhea aufgestellten These anfangen kann. Nachdenklich reibt er sich über sein bärtiges Kinn. Mit dieser Vorstellung kann er sich jedoch nicht ganz anfreunden.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Alles hat irgendwann ein Ende. Wir alle sind vergänglich. Die Frage ist nur ob es uns gelingt in dem Wimpernschlag unserer Lebenszeit auf Erden einen Fußabdruck zu hinterlassen so wie es dort oben ein Neil Armstrong getan hat. Letztlich verbleibt von uns nur Staub der im Kreislauf des Lebens fortgeweht wird. Wenn man dies für sich akzeptiert hat lebt es sich deutlich leichter. Verstehe mich nicht falsch. Mein Glas ist niemals halb leer aber blinder Optimismus bringt einen nicht weiter. Man benötigt auch eine deutliche Portion Realismus um nicht von der Realität enttäuscht zu werden. Und die Worte Enttäuschung und Dave in einem Satz, dies soll niemals vorkommen. Dies werde ich vermeiden koste es was es wolle.“

Es hat ein wenig philosophisches wenn man Dave so reden hört. Er klingt fast wie ein alter, weiser Greis der aus Jahrzehenten von Erfahrungen seine Sicht der Dinge bezieht. Dass er gerade mal erst Mitte 30 ist passt da irgendwie nicht ganz ins Bild. Aber bei Leuten wie Crist würde es einen nicht wundern, wenn er der Meinung wäre schon früher in einem anderen Körper auf diesem Planeten gewandelt zu sein.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”In diesem hübschen Köpfchen steckt scheinbar ein scharfer Verstand. Anders als das Rumpelstilzchen mache ich keinen Hehl daraus wie ich heiße. Dave Crist werde ich genannt. Ich höre aber auch auf Mister O.D.C.. Dave ist aber denke ich kürzer. Und mit wem habe ich das Vergnügen?“

Die Mondfinsternis neigt sich während der Unterhaltung auch bereits wieder ihrem Ende entgegen. Die erste helle Stelle ist wieder zu erkennen und es wird somit nicht mehr allzu lange dauern bis dieses Himmelsobjekt in der gewohnten Pracht erstrahlt. Bis zum Schluss dieses Schauspiels wird er jedoch nicht bleiben können da er ja nachher noch in den Ring steigen muss. Rhea schaut nun auch kurz nach oben es ist schon irgendwie faszinierend nun aber dreht sie sich wieder dem Mann zu der sich als Dave vorgestellt hat.

Rhea: Ich heiße Rhea Ripley aber Rhea ist in Ordnung aber ich werde auch die junge Wilde oder Australiens Nummer Zwei genannt aber ich denke Rhea ist am einfachsten.

Ja Bescheidenheit ist nicht ihre Stärke aber das weiß die Australierin selber. Nun schaut sie sich kurz um denn ihr wurde ja auch letzte Show gedroht aber das tut hier nichts.

Rhea: Hm Realismus ist immer gut denn dann weiß man wo man hingehört und man nicht in einer Traumwelt lebt so wie die scheiß Bliss aber ich will dich nicht mit meinen Problemen langweilen. Aber wenn ich so deine Ansichten höre und du genau deine Pläne verfolgst kannst du hier vielleicht groß rauskommen.

Nun weiß also auch der Mann aus Ohio mit wem er es hier zu tun hat. Wieder sieht mein ein leichtes Nicken bei Crist der die Vorstellung zur Kenntnis genommen hat. Nachdem er den Namen ein wenig wirken lassen hat setzt er die Konversation fort.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Rhea Ripley? Eine Alliteration. Oder doch eher ein Tautogramm? Wie dem auch sei. Fühle dich gegrüßt. Damit zu hausieren lediglich die Nummer Zwei zu sein kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Es geht mich aber auch ehrlich gesagt nichts an. Du wirst schon deine Gründe haben auf eine solche Bezeichnung stolz zu sein. Mir würde dies jedenfalls nicht genügen. Denn wie ein längst verstorbener Seefahrer zu sagen pflegte… Sic Parvis Magna… Großes aus kleinen Ursprüngen. Ich bin der Samen der begonnen hat in dieser Liga Wurzeln zu schlagen. Schon bald werde ich aus der Erde schießen und meine Knospen in die höchsten Sphären strecken bis ich in voller Blüte stehe. Ich hoffe du konntest meiner Verbildlichung folgen.“

Ganz schön facettenreich was uns Dave hier am ersten Abend bereits präsentiert. Er ist des Lateins mächtig und scheint zudem ein kleiner Botaniker zu sein. Da kann man ihm nur die Daumen drücken, dass er nicht so schnell Welk wird. Was man Dave nicht vorwerfen kann ist, dass er Rhea Dinge durch die Blume sagt um beim genommenen Beispiel Crists zu verweilen. Daher hat er noch etwas auf dem Herzen was er loswerden möchte.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Was deine scheinbaren Probleme mit einer gewissen Alexa Bliss angeht so bin ich sicherlich der falsche Ansprechpartner. Weder bin ich scharf darauf den Kummerkasten zu spielen noch werde ich Partei für irgendwen ergreifen ohne die entsprechenden Background Informationen was euren Streit anbelangt zu besitzen. Du wirkst aber auf mich alt genug Auseinandersetzungen und Konflikte selbstständig lösen zu können. Jeder ist sich doch selbst der Nächste. Fressen oder gefressen werden. Dies gilt nicht nur fürs Tierreich sondern kann auch auf uns Menschen bestens übertragen werden. Es liegt an uns selbst zu entscheiden auf welcher der beiden Seiten man stehen will und ich, Dave Crist, bin ein Allesfresser mit unbändigem Hunger. Der Kampf hier und heute ist doch lediglich ein Amuse-Gueule. Mehr nicht. Meinen Appetit wird es so schnell nicht stillen.”

Nach dem Exkurs in die Biologie gibt es nun einen kurzen Schwank in die Küche. Es klingt fast so als würde er an das Darwin-Prinzip glauben bei dem der Stärkste lediglich überlebt. Wobei es meist nicht der Stärkste ist sondern der Organismus der sich am besten anpassen kann und der am resistentesten ist. Ob Dave diese Voraussetzungen erfüllt wird die Zeit zeigen. Rhea hört Dave zu wenn auch etwas verwirrt was hat er nur mit seinen ganzen Weisheiten will er die 22-jährige belehren?

Rhea: Aber wie gesagt ich will dich nicht langweilen was sagtest du vorhin wer dein Gegner ist, Conner?

Da hat Rhea aufgepasst doch was hält Crist von seinem Gegner? Auf der Stirn des Herren bilden sich einige nachdenkliche Falten. Da er noch sehr frisch in der Liga ist kann er über viele Leute im Roster gar nicht viel sagen. Was also soll er groß denken? Obwohl es ihm nicht leicht zu fallen scheint probiert er dennoch die passenden Worte zu finden.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Nun ja… ihm ist das gelungen was auch mir vorschwebt. Er hat sein Debüt für sich entschieden. Und wenn mich zudem nicht alles täuscht ist dieser Kerl bislang ungeschlagen. Aber seien wir ehrlich… Bo Dallas und Super Eric? Einen wahren Prüfstein hatte er noch nicht vorgesetzt bekommen. Ein Ire der sich im Oktagon-Käfig einen Namen gemacht hat. Was soll man mehr über ihn berichten? Alles was in der Vergangenheit rund um ihn geschehen ist, der ganze Hype und all das, darauf hatte ich keinerlei Einfluss. Was ich aber beeinflussen kann ist das Hier und Heute. Es muss daher egal sein ob der Gegner Connor, Kip, Noam oder wie auch immer heißt. Wichtig ist, dass ich mein Ding durchziehe und diesem Duell meinen Stempel aufdrücken werde. Eines ist mir aber noch geläufig, denn ich meine mich zu erinnern, dass der Name Connor so viel wie Hundeliebhaber bedeutet. Daher sollte ihm die Begrifflichkeit “Platz machen“ nicht fremd sein. Dies sollte er nämlich besser machen da ich mich auf meinem Weg nicht von diesem Leprechaun aufhalten lasse. Iren sind Viren und ich bin der Impfstoff der die C2C von solchem Dreck befreien wird. Dass dies nicht nur leere Versprechungen sind wirst du schon noch sehen, Rhea.“

Eine mehr als deutliche Kampfansage. Da ist jemand fest entschlossen sich sofort zu beweisen. Dass dies kein leichtes Unterfangen wird ist klar aber die Einstellung stimmt. In seinen Augen sieht man auch diese Entschlossenheit und den unbedingten Willen beim ersten Auftritt sich so gut wie möglich ins Schaufenster zu stellen. Er will mehr und um dorthin zu gelangen wo er hin möchte wäre ein Triumph gegen McGregor ein sehr guter Start.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Danke fürs Zuhören… Als Zeichen meiner Güte gestatte ich dir nun ausnahmsweise dir auch ein wenig Luft zu verschaffen. Aber überstrapaziere meine Großzügigkeit nicht. Die Zeit läuft…“

Auch wenn er eigentlich nichts von Ripleys Sorgen wissen wollte so gibt er ihr nun doch die Möglichkeit ihr Leid zu klagen und ihre Sicht der Dinge rund um Bliss und Co. zu schildern. Die Art wie Crist das sagt kommt fast schon arrogant herüber, eine Art die Rhea überhaupt nicht abkann.

Rhea: Hey wenn du denkst nur weil du mit Begriffen herum wirfst kannst du mir gegenüber herablassend werden hast du dich geirrt. Ich bin von Anfang an seitdem ich hier bin im Titelrennen nur weil die kleine drecks Bliss meint Glück ist mehr wert als Talent. Ich habe sie in unseren Matches dominiert und sie hat mit ihrem Glück nur gewonnen aber ich werde die erste Australierin die den Gürtel von C2C dahin mitnimmt. Aber heute ist erst mal dieses Dreckstück dran was Toni angegriffen und mir in der letzten Show drohte.

Nun ja Dave hat jetzt die andere Seite von Rhea kennen gelernt die an ihren Triumpf denkt und notfalls dafür gegen jeden antreten würde. Entsprechend überrascht blickt Dave drein als er diese kämpferische und fluchende Rhipley erlebt. Da hat er wohl einen Knopf gedrückt den er besser unberührt gelassen hätte.

~ D/a/v/e C/r/i/s/t ~
”Tja, so hat jeder sein Päckchen zu tagen… Ob durch Glück, Talent oder was auch immer. Am Ende zählt unterm Strich nur das blanke Resultat. Oder meinst du in ein paar Wochen fragt noch jemand nach dem Umstand wie es zu Ergebnis A oder Ausgang B gekommen ist? Wohl kaum! Und noch weniger bringt es verlorenen Schlachten hinterher zu jammern. Ich kümmere mich um Conner und du dich um die Primadonna. Alles was sich reimt ist gut, so sagt man es im Volksmund. Doch gut ist mir nicht genug. Mache also was immer dir vorschwebt solange du nicht meinen Plänen und Zielen in die Quere kommst. Doch irgendwie lässt mich das Gefühl nicht los als wäre dies nicht die letzte Begegnung von uns gewesen. Also hier ein finaler Rat bevor ich mich auf den Weg mache… Träume nicht dein Leben sondern leb deinen Traum! Was du daraus machst ist dir überlassen. Nun entschuldige mich aber ein irischer Arsch wartet darauf getreten zu werden.“

Mit diesen Worten dreht sich Dave um. Zumindest hat er versucht gegen Ende die gute Rhea nicht noch weiter zu reizen sondern es klang sogar irgendwie versöhnlich. Die Mondfinsternis neigt sich auf ihrem Ende und Daves Kampf wird in wenigen Augenblicken starten. Mit diesem Bild endet diese Szene und es wird in die Halle geschaltet.

Byron Saxton: "Da haben sich ja Zwei gefunden."

Noelle Foley: "Ich mag es wie Dave Crist spricht! Ein richtiger Poet!"

Johnny Curtis: "Okaaaay... wenn du das sagst.."



MATCH 2
SINGLES MATCH
Conor McGregor vs. Dave Crist


Writer: Ango

As down the glen one Easter morn', to a city fair rode I..



Die Lichter in der Halle werden gelöscht, nur ein paar Irland-grüne Strahler schwenken durch die Arena, zusammen mit einigen, die Irland-orange ausstrahlen. Nationalismus wird für den folgenden c2c Superstar groß geschrieben... der berüchtigte Conor McGregor!

There armed lines of marching men, in squadrons passed me by

Zu den Tönen von "The Foggy Dew" und dazu passenden Bildern, die die schönsten Ecken Dublins und Umgebung zeigen, schreien die Fans. McGregor ist ein Antiheld, er sagt was er denkt, er ist ein Großkotz und ein Proll, aber er ist ebenso ein ehrenhafter Kämpfer mit dem Herzen am rechten Fleck und deshalb ist seine Fangemeinde groß. Der Titantron schaltet Backstage, wo der UFC Megastar bereits mit seinem "Team McGregor" zum Vorhang marschiert der ihn von den Augen des Publikums trennt.

No fife did hum, no battle drum, did sound its dred tattoo



Dabei zeichnet sein Gesicht ein ruhiges Bild. Er ist absolut von sich und seinen Fähigkeiten überzeugt und scheint seinen Gegner am heutigen Abend nicht zu fürchten. Genau so tritt er dann auch vor den Vorhang, was die Crowd einmal mehr so richtig explodieren lässt, am heutigen Abend. Mit der Irlandflagge als Umhang tritt er auf die Stage und lässt sein Team hinter sich.

But the Angelus bells o'er the Liffey's swell.. rang out through the foggy dew

Den Weg, der vor ihm liegt, wird er alleine gehen. Nun schlägt der träumerische, irische Gesang von "The Foggy Dew" um zu "Hypnotize" von The Notorious B.I.G..

N-N-N-N-NOTORIOOOUSS!

Hah, sicka than your average,
Poppa twist cabbage off instinct, Niggas don't think shit stink,
pink gators, My Detroit players, Timbs for my hooligans in Brooklyn


Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Dublin, Ireland... weighing in at 170 pounds.. THE NOTORIOUS... CONOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR MCCCCCCCCCGREGORRRRRRRRRRRRRRRR"

Der bärtige Ire marschiert den Titantron hinunter, voll konzentriert und ohne mit irgendeinem Fan abzuklatschen. Er ist nicht hier um mit ihnen zu feiern, er ist hier um sich seinen Weg an die Spitze zu "schlachten", wie er es selbst genannt hat. Das Feiern kann man danach machen, denn erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Er tritt in den Ring und streckt die Irland Flagge in die Luft, bevor er diese an Melissa Santos übergibt. Diese trägt sie nach draußen. Conor fährt sich einmal durch die Haare und läuft dann in bester Vince McMahon Manier, absolut großkotzig und prollig die Arme schwingend, einmal quer durch den Wrestling Ring. In der Mitte davon macht er halt, küsst seine Handschuhe und posiert für die Kameras.

Dead right, if the head right, Biggie there ery'night
Poppa been smooth since days of Underroos, never lose,
never choose to, bruise crews who, do something to us, talk go through us, girls walk to us,
wanna do us, screw us, who us? Yeah, Poppa and Puff




Bevor Conor aber seinen Mundschutz einlegt, lässt er sich von Melissa Santos das Mikrofon übergeben. Es sieht ganz danach aus als hätte er noch etwas zu sagen. Voller Selbstvertrauen stellt er sich in die Mitte des Ringes und führt das Mikrofon zum Mund.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"I'm sorry, I'm sorry, I need to take this time to talk to Dave Crist directly before we fight because I think he needs to know what's coming to him."

Das Publikum jubelt. Schließlich ist Conor McGregor für seine spitze Zunge bekannt und die anwesende Crowd weiß dass er auch mit Worten überhaupt nicht langweilen kann, selbst wenn er es wollte.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Hör mal zu, David, ich weiß du stehst da jetzt gerade hinter dem Vorhang und hörst jedes einzelne meiner Worte. Du stehst da und denkst dir wahrscheinlich dass heute die Nacht der Nächte ist, schließlich steht der größte Kampf deiner Karriere bevor und du denkst du könntest dir heute Abend einen Namen machen auf meinem Rücken. Aber lass dir schon bevor diese Ringglocke überhaupt läutet gesagt sein, dass das ein Irrtum ist. Du wirst nicht derjenige sein der Conor McGregor in einem Wrestling Ring besiegt, dazu bist du rein körperlich überhaupt nicht in der Lage. Die Speckrollen an deiner Hüfte machen dich träge und langsam. Ich bin jünger als du und wenn ich zuschlage wächst kein Gras mehr. Denkst du mit einem Body Slam oder einem Suplex hälst du mich am Boden? Wie genau willst du mich besiegen, David? Wie gedenkst du mir deine Powerbomb zu verpassen, ohne dass ich dir auf deinen Schultern mitten aufs Maul schlage und du zusammenklappst wie ein Plastikstuhl aus Südkorea? Ein fetter Plastikstuhl noch dazu. Wie wärs wenn du abnimmst, David? Wir von McGregorFAST möchten dir dabei helfen ein besserer Mensch zu werden, deshalb registrier dich auf McGregorFAST dot com und wir schenken dir die ersten 6 Monate der Mitgliedschaft, wie hört sich das für dich an? Das ist ein ernst gemeintes Angebot."

Über beide Ohren grinsend dreht sich Conor zu einem der vielen Leute um die mit ihm zum Ring gekommen sind und anscheinend zu Team McGregor gehören.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Richie, mach mir eine Notiz dafür. Wir von McGregorFAST machen keine leeren Versprechungen und wir unterstützen die, die Unterstützung möchten. 6 Monate gratis. Und 12 wenn er es schafft mich zu schlagen, plus eine Flasche Proper Twelve. ... Hast du's?.. Alles klar. Hey, aber zurück zu dir, Dave. Hör mal, das hier ist keine dieser Ansagen vonwegen "komm besser nicht raus" oder "tritt besser nicht gegen mich an" - nein! Das hier ist eine Aufforderung an dich. Ich habe dir gesagt wie ich über dich denke und ich habe dir gesagt, dass ich nicht sehe wie du mich jemals besiegen könntest. Ich fordere dich hiermit auf mich eines Besseren zu belehren. Komm hier raus und zeig' mir WER Dave Crist ist. Zeig' mir dass im Pro "Rasslin" mehr zählt als Statistiken und Fakten, dass das Alter nicht immer bedeutsam ist und vorallem zeig' mir wie schmerzhaft ein Wrestling-Move sein kann.."

Angestachelt und mit einem Funkeln in den Augen tritt Conor an das Ringseil heran und winkt Dave Crist zu sich. Er soll sich endlich zeigen, hinter dem Vorhang hervortreten und in den Ring marschieren!

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"Denn wenn du das alles nicht tun kannst, wird das hier ein heftiger Reality Check für dich werden, Motherfucker. Wenn du in den Ring gestiegen bist und die Glocke läutet, dann heißt es für mich "Game Time" und ich werde dafür sorgen dass die guten Leute hier im Publikum für ihr hart verdientes Geld eine gute Show geliefert bekommen. Zwing' mich nicht dich lächerlich zu machen indem ich dich trieze und piesacke bevor ich dir die Lichter ausknipse, sondern gib' 110% und bring' mich an meine Grenze. Ich hoffe das kannst du, David. Ich hoffe du kannst die Last stemmen die sich gleich auf deine Schulter legen wird, denn es ist schon traurig, dass es für dich nach deinem ersten Match als c2c Superstar nur noch bergab gehen könnte dank mir. Ganz ehrlich? Ich mache dich heute Nacht zu meiner BITCH, Dave Crist. You're gonna get smoked. You weasel! You wheak weasel! I'm gonna fucking knock you out. That's what I'm about to do. Prove me wrong, you bitch! Prove me wrong!"

Einmal mehr schlendert McGregor in die Ringmitte und lässt sich dort nochmal richtig in die Totale nehmen von den Kameras. Natürlich ist das genau so gewollt und er weiß an welchem Punkt er stehen und wie er dort stehen muss um mächtig auszusehen.

THE NOTORIOUS CONOR MCGREGOR:
"An der Spitze dieser Company ist nur Platz für eine einzige Person und jeder Sport auf dieser Welt sieht vor, dass wir, um diesen Platz zu erreichen, über unsere Competition steigen. Wir müssen sie als Treppe nach oben benutzen oder wir bleiben unten und können uns den Platz an der Sonne vom Weiten ansehen. Sicher ist das für ein paar Leute da draußen in Ordnung, andere finden es nicht in Ordnung doch sie können es nicht ändern wegen mangelnder Schärfe im Kopf und mangelndem Können des Körpers.. ICH bin absolut dazu bereit aus dem coast 2 coast Roster eine Treppe zu bauen und fange mit Dave Crist heute Abend an, Mann für Mann lasse ich hinter mir, bis ich persönlich an Noam Dars Tür klopfe und ihm die arrogante, abscheuliche, frauenverachtende Fresse einschlage. Coast 2 Coast hat ihren König verloren bei Winter Warzone, also muss jemand anders den Job übernehmen. Und ich bin dieser jemand. THE KING IS BACK, MOTHERFUCKERS."

Aufgepumpt vom Adrenalin fliegt das Mikrofon aus dem Ring und McGregor spannt jeden Muskel an, wobei sein äusserst definierter Körper zum Vorschein kommt. Er ist bereit für Dave Crist. Aber ist Dave Crist auch bereit für Conor McGregor?

Byron Saxton: "Der King ist back! Was meint ihr, Leute? Crist oder McGregor?"

Noelle Foley: "Ich denke es kommt ganz darauf an wie sie das Match aufbauen, Byron. Wenn Conor versucht einen MMA Kampf draus zu machen, wird Crist kaum Chancen haben. In einem puren Wrestling Kampf aber? Da ist die Sache offen!"

Johnny Curtis: "Ich schätze Crist hat einen Gewichtvorteil und kann den vielleicht ausspielen.. trotzdem, ich hab' 'nen Tausender auf den Notorious One gesetzt!"

Wir sind Live in der Halle wo der nächste Fight des Abends kurz bevorsteht. Gebannt warten die Zuschauer auf den Superstar der laut Card nun an der Reihe ist. Die Plakate sind schon bereit und werden freudig in die Höhe gehalten. Dann verdunkelt sich die Arena und der Titantron springt an.



Zu hören ist das Lied “Rise Up“ der Gruppe Saliva. Diese Theme gehört einem Mann aus Ohio der 2019 seinen Weg in die C2C gefunden hat. Wer bis jetzt noch nicht herausgefunden haben sollte, dass es sich um Dave Crist hierbei handelt wird spätestens beim Anblick seiner Person, als dieser auf der Rampe erscheint, Bescheid wissen.

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen… C2C proudly presents…. From New Carlisle, Ohio…. Weighing 195 pounds…. Mister O!... D!... C!... Daaaaave Criiiiiiisssssst!"

Der angekündigte Superstar marschiert zielstrebig in Richtung des Seilgevierts. Die Fokussierung für das bevorstehende Duell ist mehr als deutlich in seinen Augen zu erkennen. Kurz bleibt er in der Mitte des Weges stehen, blickt nach links und rechts und begutachtet die Crowd die ihn mit gemischten Reaktionen empfängt. Dann setzt er seinen Weg fort, begibt sich über die Ringtreppe zu dem Ort wo es gleich zur Action kommen wird. Im Ring geht er eine kleine Runde um sich einen Überblick zu verschaffen. Anschließende klettert er auf einen der Ringpfosten und macht eine siegessichere Pose. Hierbei hebt er seine geballte Faust hoch in die Luft. Dazu hört man ihn noch brüllen: “Raise your fist for Dave Crist!“ Kaum ist seine Theme verstummt dreht er sich um und klettert mit einem galanten Sprung herunter. Nun ist er bereit für den Fight. Also los geht’s.


DING! DING! DING!

Mit breiter Brust steht Conor McGregor vor Dave Crist, sowie man den ehemaligen UFC Fighter kennt. Hat sein Gegner etwa Angst? So schaut es aus, Dave geht kein Schritt nach vorne! Dann muss es halt der ehemalige UFC Fighter tun, mit einem riesen Schritt steht er jetzt vor seinem Gegner. Dave Crist schaut kurz zu den Zuschauern und dann knallt er McGregor eine! Der nach einem kurzen zucken wieder vor Dave Crist steht. Der ehemalige UFC sieht ihn an, und seine Augen sagen schon „DO IT AGAIN!“ Gerade will er wieder die Hand ausholen und da hält er die Hand fest und wirft Dave Crist auf den Boden. Links, Rechts, Links, Rechs! Dave Crist sieht nur die Fäuste fliegen, er kann sich gar nicht wehren. Der Ringrichter ist der Glücksengel von Dave Crist und zieht Conor von ihn runter. Was wäre mit Dave Crist passiert, wenn der Ringrichter das nicht beendet hätte. Sofort kümmert sich der Ringrichter um Dave Crist. Aber es scheint alles in Ordnung zu sein, denn er kommt wieder hoch. Das Match ist noch nicht vorbei! Conor McGregor lässt sich aber schon feiern als hätte er den Sieg in der Tasche. Er schaut aber nicht zurück und sieht Dave Crist nicht. Mister O-D-C packt sich McGregor, dreht ihn um. Dave ahnt gar nichts und kassiert den ROUNDHOUSE KICK VON CONOR! Wie eine Bahnschranke fällt er um! McGregor geht nicht auf den Boden, weil Dave Crist seiner nicht würdig ist. Er stellt nur sein Fuß auf den Oberkörper von Dave! Jetzt geht der Ref auf den Boden und dann schnell das Cover ONE! … TWO! … THR Dave Crist kommt gerade noch so raus, aber Conor beschwert sich beim Ringrichter, das es eigentlich der Three Count war. Man sieht in den Augen von McGregor das er jetzt keine Lust mehr auf das Match hat, stellt sich an den Seilen wartet bis Dave wieder steht. – Jetzt kommt er wieder hoch. Conor rennt langsam an, ansatz zum SUPERMAN PUNCH, aber Dave weicht aus. Conor McGregor fliegt vorbei. Mister O-D-C packt Conor an der Unterhose und rollt ihn ein. Der Ringrichter schmeißt sich auif den Boden und zählt das Cover!

ONE! TWO- KICKOUT by Conor McGregor!

McGregor steht auf und rennt mit einer Clothesline auf Crist zu, so dass er aus dem Ring befördert wird. Er klettert hinterher und kriegt aber sobald er draußen ist von diesem auch eins auf die Mütze. Es wird zu einem Schlagabtausch außerhalb! Das darf nicht wahr sein, das ist wie beim letzten Mal schon! Der Referee zählt langsam immer höher..

...8... 9.... 10!

* DING DING DING *

Das ist wieder ein Draw!

Both competitors didn't get back into the ring by the count of 10 - therefore, the result of this match is a DRAW!

Noelle Foley: "Das Publikum buht und ich kann es verstehen! Eine Schande!"

Byron Saxton: "Wieder wurden wir sowohl eines Knockouts by McGregor beraubt als auch eines Sieges über den Notorious One!"

Johnny Curtis: "Naja, ich schätze Dave Crist kann sich damit schmücken, dass McGregor ihn nicht besiegt hat! Ein ganz guter Start für ihn, hier bei uns! Für Conor ist es eine Pleite!"



Boston, Massachusetts...20.01.2019...Punkt 23.30 Uhr! Es ist definitiv keine Nacht, an dem man gerne einen späten Spaziergang wagt und den sternenklaren Himmel gewundert. Dunkle Wolken machen dem Mond das Leben schwer und peinigen die Stadt mit einem heftigen Regenguss. Als unchristlicher Begleiter entpuppt sich ein kräftiger Windstoß. Es ist wenig verwunderlich, dass man kaum eine Menschenseele antrifft. Ein einzelnes Auto fährt eine Straße entlang...recht schnell, da der Fahrer sicher zeitig daheim sein will. Ohne Rücksicht rast er durch eine Pfütze und sorgt dafür, dass das Wasser zu allen Seiten hinweg spritzt. Beinahe hätte es eine Fußgängerin erwischt, die aber im letzten Moment ausweichen kann. Aufgrund der Körpergröße und -statur ist davon auszugehen, dass es eine Frau ist, die sich bei diesem Wetter raus wagt. Ein dichter, hellblauer Regenmantel, der ihr beinahe bis zu den Knie reicht, versucht, so gut es geht, die Wassermassen abzuhalten. Als Untersützung hat sie einen großen, weißen Schirm aufgespannt, den sie aber nur mit Mühe halten kann. Unnachgiebig will Gevatter Wind ihr diesen aus den Händen reißen. Nach Leibeskräften wehrt sie sich dagegen. Nach ein paar Schritten geht eine dunkle Gasse ab. Die Frau bleibt am Eingang dazu unschlüssig stehen und sieht sich um. Dabei erkennen wir endlich, wer sie ist...Candice LeRae! Die kanadische Wrestlerin ist nicht ohne Grund in Boston. Morgen findet immerhin das nächste Special von Coast to Coast Wrestling statt und Candice hat die Chance Alexa Bliss als Womens Championesse zu entthronen. Aber was macht sie nun in der Nacht vorher draußen? In ihrem Hotelzimmer hatte die Canadian Goddess eine Einladung gefunden. Anscheinend wolle ein "alter Freund" sie hier um diese Zeit treffen. Natürlich hätte der tough cupcake das einfach ignorieren können. Aber das Interesse, wer dahinter steckt, war dann doch größer. Ihre natürlich Neugierde verfluchend betritt LeRae schließlich die Gasse.
Doch wie, als würde die Szenerie perfekt geschnitten werden, ändert sich beim ersten Tritt in die Dunkelheit plötzlich alles! Diese Gasse ist wahrlich stockfinster. So stark, dass es schon fast surreal ist. Nicht ein kleines bisschen des Lichtes von der großen Straße schafft es ins Innere dieser Finsternis zu gelangen, wie als würde es daran abprallen wie Regentropfen auf der Blüte eines Lotusblattes. Doch die Änderungen, die viel mehr unsere Aufmerksamkeit erlangen, sind an Candice vorzufinden. Der eben noch schneeweiße Schirm ist plötzlich wie von alleine in ein Weis/Schwarz gestreiftes Muster gewechselt und der hellblaue Regenmantel ist im selbigen Muster mit einigen schwarzen Totenschädeln geschmückt. Es gibt viele Promis, welche es schaffen, sich bei ihrer Show in kürzester Zeit ein neues Kleid anzuziehen, aber das erfordert eine menge Hilfe und Vorbereitung. Beides Dinge, die die kanadische Göttin zurzeit nicht hat. Was jedoch ebenfalls auffällt, ist das der eben noch so starke Regen plötzlich nirgends mehr zu hören ist. Auch die Schritte des Number 1 Contenders auf den Womans Titel hallen plötzlich so stark, dass man denken könnte, wir befänden uns in irgendeiner Art Halle. Als die Kamera einen Schwenker um Candice herum macht, erkennt man auch, dass von den Lichtern der Hauptstraße hinter ihr nichts mehr zu erkennen ist. Ist Candice wirklich in dieser tiefen Dunkelheit in eine Halle gelaufen? Wo befindet sie sich? Und was will sie hier? Wer soll sie an einen solchen Ort bestellen? Zu solch einer Zeit? All diese Fragen lassen sich beantworten, als man plötzlich einen beunruhigenden Ton vernimmt. Ein lautes Lachen, welches uns nur sehr gut bekannt ist.



Und dort sitzt er. Ein äußerst hochwertiger Kronleuchter blitzt im selbigen Moment an und erleuchtet nur den einen großen Tisch, welcher bedeckt von allerlei wahrhaft majestätischer Speisen ist. Mit Reiscrackern frittierte Bachforelle, eine mit sahnig dicker Eimasse und pikanten Risotto gefüllte knusprige Wachtel in süßer Madeira Soße und besonders hervorstechend, ein 4-Schichtiges Semifreddo aus gestreuselten Pralinen, sahniger Meringue-Eiscreme, einen fruchtig, milchigen, italienischen Oliven-Zitronencreme-Lemon-Curd gehalten von einen feinporig glatten Biscuitkuchen. Man könnte glatt meinen, man befände sich hier im Gourmethimmel Doch wenn man sich diese finstere Gewissheit in der makaberen Fratze dort hinter ansieht, ist es doch eher eine schwarze Hölle. Dort befindet sich niemand geringeres als das Tee schlürfende Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp!

Willow: Diese bedauernswerten Kreaturen attackieren sich bereits selbst. Wie ein Magen ohne Schleimhaut verdaut sich auch die Menschheit selbst, denn sie gehen in ihrem eigenen Dreck unter. Egoismus ist bei ihnen an der Tagesordnung, es gibt zwar Ausnahmen aber die meisten schauen nur weg ohne etwas zu tun.

Jetzt gibt er seinen abstrusen Körper endlich komplett zu erkennen und rückt etwas aus der Dunkelheit der Schatten hervor. War er es, welcher Candice die Einladung überreicht hatte? Aber warum? Um sie hier mit seinen eigenartigen Fieberfantasien voll zu reden? Bisher deutet alles darauf hin.

Willow: Und genau dieses Verhalten führt die Menschheit in Richtung Abgrund. Es werden Million einfach so verschenkt, während in Afrika und vielen anderen Länder Menschen darunter auch Kinder verhungern. Menschen welche den Tod verdient haben bleiben am Leben und Menschen welche das Leben verdient haben sterben. Man sollte sie einfach alle verhungern lassen. sie zum beten und flehen bringen das man sie freilässt, bis sie nicht mehr die Kraft dazu haben. Sie sind stinkreich aber statt den Bedürftigen etwas zugeben kaufen sie sich jede Woche ein neues Auto. Sie erzählen immer wie schlimm diese Hungersnot ist, ABER MACHEN NICHTS!

Schreit Willow plötzlich aus Ungeduld und Wut heraus, was jedoch einigen dabei hilft, ihre Nervosität bei diesen Bildern zu überspielen. Doch das hält nicht lange an, denn Willow beruhigt sich schneller als eine schwangere Frau mit Stimmungsschwankungen. Nun treffen seine Blicke nämlich seine neueste Besucherin in vollster Interesse getränkt.

Willow: Ich heiße dich ein zweites Mal willkommen liebste Alice. Schön dass du meiner Bitte des Treffens nachgekommen bist. Warum setzt du dich nicht gemütlich und genießt die Auswahl an vorzüglichen Köstlichkeiten ein wenig hihihihi?

Diesen plötzlich, fast schon meisterlichen Szenenwechsel realisiert Candice im ersten Moment gar nicht. Ihre Pupillen weiten sich und der Mund wird staunend einen Spalt geöffnet. Unterbewusst spürt sie, dass es nicht mehr regnet und schließt daher den Schirm, den sie aber weiterhin fest in der rechten Hand hält. Beim plötzlichen Auftauchen von Willow wacht sie etwas aus dieser Trance wieder auf. Erinnerungen werden an das letzte Treffen wach...vor einigen Wochen im Hotelzimmer. An sich hatte die Kanadierin diese alptraumhafte Begegnung abgehakt und gedanklich weggeschlossen. Nun ist sie wieder da! Träumt sie erneut? Candice blickt nun an sich runter...und schreit kurz auf, als sie die Änderungen an ihrer Kleidung wahrnimmt. Wie macht The Whisp das? Hyptnose? Hat er sie heimlich unter Drogen gesetzt? Der Verstand des tough cupcake droht zu kollabieren. Vor ihren Augen beginnt sich alles zu drehen. Schnell wankt LeRae zum Tisch und nimmt so die Einladung von Willow an. Kaum hat sie auf einem Stuhl Platz genommen, fühlt sie sich wieder ganz gut. Den Schirm legt sie neben sich ab und sieht zu Willow.

Candice LeRae: Warum bin ich hier? Warum suchst du mich ein weiteres Mal auf? Was willst du? Ich werde die im Endeffekt wieder nur das sagen, was ich dir letztes Mal gesagt habe...Geh!

Das würde die Canadian Goddess am liebsten tun. Aber sie spürt, dass sie das nicht kann, so lange sie Willow nicht lässt. Daher muss sie sich mit ihm auseinandersetzen...und ihm so gut es geht widerstehen.
Doch das Unheimliche daran ist, dass es einen so vorkommt, dass je mehr Candice versucht sich Willow zu widersetzen, desto stärker wird er. Es dauert nur ein kleines Blinzeln mit den Augen an und das Alter Ego of Jeff Hardy scheint verschwunden zu sein, da vor Candice niemand mehr zu sehen ist. Sie befindet sich vollkommen alleine an diesen köstlich bedeckten Tisch. Erst als die Kamera sie, wie in einen Horrorfilm, in einer Nahaufnahme von der Seite zeigt, erkennt man diese bedrohlich wirkende Fratze wie in einen schlechten Jumpscare, welche sich nun direkt neben Candice Larea befindet.

Willow: Hhmm du siehst so hübsch aus wie immer meine liebste Alice. Und du riechst ganz anders als beim letzten Mal. Ist das Parfüm? Xtra für mich? Und trotzdem sagst du solch böse Worte zu mir? Ich seh schon. Dein Mund sagt nein, aber den Körper sagt ja. Hehehehe ungezogenes Ding du hihihihihi!

Noch bevor Candice überhaupt realisiert das sich Willow neben ihn befindet, ist er auch schon wieder verschwunden, sodass die Kanadierin in die pure Dunkelheit Blickt als sie erschrocken ihren Kopf dreht. Mit einen lauten Aufschrei jedoch bemerkt man plötzlich, dass das Crazy Monster wieder genau auf dem Stuhl sitzt, wo wir ihn zu beginn bereits gesehen haben. Was sollen all diese Spielchen? Er scheint auf alle Fälle etwas gereizt zu sein, wie es den Anschein macht.

Willow: DREH DICH NICHT WEG! SIE MICH AN!

Mit fast schon wütenden Blick betrachtet der Muggotking die immernoch in die Dunkelheit schauende Candice an. Dabei sollte sie doch eigentlich diejenige sein, die wütend ist.
Als würde ein Faden an ihrem Kopf befestigt sein, an dem man nun ruckartig zu...so blitzschnell wendet sich Candice ihrem "Gastgeber" zu. Nach wie vor blickt sie diesen entgeistert an...fast schon eingeschüchtert, nach seinem kleinen Gefühlsausbruch. Willow sieht etwas in ihr, ähnlich wie schon "Crazy Mary" vor ihm. Aber während Dobson diese andere Seite der kleinen Kanadierin dazu nutzen will, um sie loszuwerden, findet The Whisp Gefallen daran. Candice reimt sich zusammen, dass er es hervorlocken und besitzen will! Das darf niemals Geschehen. Schnell schließt sie die Augen und drückt die Lider ganz fest zusammen. Vor ihrem geistigen Auge spielt sie die schönen Sachen in ihrem Leben ab...Disney...leckere Kuchen und Cupcakes...auf der Couch abhängen und Netflix schauen...gute Freunde wie Toni Storm...und Johnny! Glasklar sieht sie ihren Mann Johnny Gargano vor sich, wie er sie mit seinem unverwechselbaren Lausbuben Charme anlächelt. Eine wohlige Wärme breitet sich in Sweet Candice aus. Gestärkt öffnet sie ihre Augen und sieht dem Schrecken direkt in die Fratze...

Candice LeRae: Etwas ist in mir...das weißt du ja schon! Ich weiß, dass du es haben willst...aber ich werde es dir nicht geben! Keiner wird es je bekommen. Sobald ich einen Weg habe es endgültig zu besiegen, werde ich keine Sekunde zögern. Bis dahin bleibt es dabei...

Candice holt noch einmal tief Luft. Ihr ist klar, wie sehr sie nun in Gefahr schweben könnte. Aber sie kann nicht anders...sie muss es jetzt tun.

Candice LeRae: Ich bin Candice LeRae...begeisterte Wrestlerin aus Kanada...Disney Nerd und ein tough cupcake...du hast keinen Platz in meinem Leben, Willow! Verschwinde und lass dich nie wieder blicken.

Wünsche, die wohl viele haben nachdem sie eine Begegnung mit Willow erleben mussten, doch seltenst gehen Diese in Erfüllung. Willow hat seine Ziele tief in seinen Augen verankert und gibt immer alles um diese zu erreichen. So auch das Ziel, die finstere Seite der lieben Candice Larea wieder zu erwecken. Und auch für dieses Ziel wird er alle ach so kleinen Taschenspielereien auspacken um so sein Opfer zu lenken wie er es möchte. Wie zum Beispiel würde wohl ein Johnny Gargano mit Willowmaske und schwarzen Anzug mit Totenköpfen aussehen, welcher Candice in ihren Gedanken mit grausamen Grinsen in der Fratze und getränkt mit den lauten perfiden Willowgelächter anblickt? Candice befindet sich hier nichtmehr in der Realität dort draußen. Nein, sie befindet sich in Willows Welt und dort ist alles möglich. Wenn es ein Bray Wyatt in der Realität schafft durch die Hilfe seiner imaginären Sister Abigail durch ein dimensionales Tor aus einen fest verschlossenen Container zu fliehen, dann kann ein Willow im Fantasy-Wrestling auch der lieben Candice solche Fotos in die Gedanken schießen. Bilder, bei denen sie ihren glauben an ihre geistige Gesundheit verliert. Bilder, welche sie nie wieder aus diesen grässlichen Albtraum erwachen lassen. Willkommen im Wunderland liebe Candice!

Willow: Hihihihi dabei habe ich doch noch garnicht richtig angefangen mit dir zu spielen meine Liebe. Es wird erst Zeit! Du brauchst auch überhaupt keine Angst zu haben liebste Alice. Auch Du wirst irgendwann deinen Spaß daran haben, das verspreche ich dir.

Wie ein finsterer Parasit versucht Willow sich weiter seinen Weg in den Schädel der Mrs Wrestling zu bahnen. Wie eine Buchstäblich aus dem Nichts erschienene titanische Knochenhand, deren Finger wiederum aus einzelnen Händen zusammengefügt sind, versucht er nach all dem Bösen in Candice zu greifen und es mit einen festen Ruck zurück in den Vordergrund zu zerren, sodass es das Gute in ihr auf ewig überwältigen kann. Candice soll diese Welt, in der wir leben, verabscheuen und genau wie Willow keinerlei Sinn in diesen Planeten und dessen Einwohner sehen. Alles soll im ewigen Chaos verdammen!

Willow: Und du kannst mir glauben, ich halte meine versprechen. Wie ich es dir versprochen habe bei unseren letzten Treffen, habe ich ein Auge auf dich gehalten. Ich habe mich etwas über dich informiert meine Liebste. Du warst schon immer so ein braves kleines Mädchen, obwohl dich niemand als Selbiges betrachtet hat. Du warst die ganze Zeit alleine auf der Welt. Im Kindergarten, in der Schule, ja sogar in den verschiedenen Performance Center der Indyligen. Weist du, was mit kleinen Mädchen passieren kann wenn man sie alleine lässt? Nichtmal deine Eltern konnten dir helfen, obwohl sie dich geliebt haben. Niemand wollte mit der großen sportbegeisterten candice spielen. Während andere Mädchen in deinem Alter ihre Freizeit mit Make Up und Boybands vergeudeten, hast du mit Hanteln und Sandsäcken trainiert. Du hattest nie wirkliche Freunde. Der Rest der Welt liebt dich nicht! Sie fürchten dich. Alle fürchten dich! Sie spielen dir was vor, aber hinter deinen Rücken denken sie alle gleich. Du musst nur deine Augen auf machen und dann erkennst du es. Komm schon liebste Alice, erkenne es. Du bist nicht ohne Grund meinen Hinweisen so schön hier her gefolgt. Du bist aus freien Stücken hier bei mir im Wunderland. Du warst es die ganze Zeit schon weil du weist, das ich recht habe. Öffne deine Augen und erkenne dein wahres Selbst!

Candice LeRae: Nein, Nein....NEEEIIIIN!

Wütend springt Mrs Wrestling von ihrem Stuhl auf und wirft diesen dabei um. Ein großer Schmerz durchfährt sie...kein körperlicher, sondern rein seelischer. Woher weiß Willow als das? Tatsächlich war sie in ihrer Kindheit udn Jugend ein Außenseiter gewesen. Eigentlich ein Wunder, wenn man bedenkt, was für eine Frohnatur die Blondine doch eigentlich ist. Aber ihre Interessen lagen schon immer eher beim Sport, bei Videospielen oder sich mit Jungs raufen. Daher hatte sie erst in späteren Jahren, als sie ins Wrestling Biz eingestiegen ist, wirklich richtige Freundinnen. Das nagt immer noch an ihr...und dank Willow wird ihr das richtig bewusst. Sie spürt regelrecht, wie seine imaginären Fühler durch ihre Haut dringen und sie auf die dunkle Seite ziehen wollen. Panisch schließt LeRae nochmal ihre Augen und hält sich mit beiden Händen die Ohren zu. Nichts sehen, nichts hören...dafür sind ihre Lippen in Bewegung. Es ist aber eher ein Murmeln, da es nur für sie gedacht ist...

Candice LeRae: Johnny, Disney, Kuchen, Liebe, Blumen, bunt...Johnny, Disney, Kuchen, Liebe, Blumen, bunt...Johnny, Disney, Kuchen, Liebe, Blumen, bunt...

Die schlechten Gedanken, die ihr das Alter Ego von Jeff Hardy einpflanzen will, dürfen keinesfalls Platz haben um sich einnisten zu können. Als sie wieder aufsieht, ist der Horror nicht verschwunden...aber Candice kämpft dagegen an...

Candice LeRae: Es gibt Menschen, die mich verurteilen, weil ich in manchen Bereichen anders bin. Aber das ist ok...ich habe meine Familie, meine Freunde und all die lieben Fans da draußen, denen ich jeden Abend eine Freude machen kann...diese Leute sind gut zu mir und ich werde sie niemals im Stich lassen. Weißt du...die Welt kann ein schlechter Ort sein, da es Monster wie dich gibt! Aber es gibt auf Mutter Erde noch soviele schöne Ecken und Erlebnisse, die ich selbst noch nicht kenne. Ich lasse mir nicht die Möglichkeit verbauen sie zu genießen...nicht von einer Mary Dobson und erst recht nicht von dir. Du bist der Teufel, Willow...und ich hoffe sehr, dass du irgendwann einmal in deiner eigenen Hölle schmoren wirst.

Es wirkte fast so, als hätte es Willow fast geschafft, Candice endlich unter Kontrolle zu bringen, aber sie bleibt glücklicherweise weiterhin standhaft und wehrt sich so gut sie kann mit allen Mitteln. Heute Abend könnte es bereits soweit sein das Willow im Feuer seiner eigenen Hölle schmoren kann, denn er hat noch ein brutales Last Man Standing Match gegen den Eater of Worlds Bray Wyatt vor sich. Und wenn einer es schafft Willows Hölle gegen sich arbeiten zu lassen, dann ist es Bray, welcher wohl bisher am meisten Bekanntschaft mit Dieser machen konnte. Und selbst wenn es nicht sein eigenes Feuer ist. Feuer bekämpft man am besten mit Feuer und Bray ist ein mindestens genauso geisteskrankes Monstrum wie ein Willow. Wenn man Feuer jedoch mit Feuer bekämpft, dann ist das, was Candice da macht, eher vergleichbar mit einen kühlen Lüftchen. Und Luft verstärkt nur die Kraft des Feuers und macht die Flamme größer. So erklärt sich auch dieses Brennen, mit welchen Willow hier auf Candice starrt. Je mehr sie versucht sich zu wehren, desto stärker wird sein Verlangen nach ihr. Wie ein psychopathischer Stalker.

Willow: Hihihi oh ja, ich bin das Monster, ich bin das einzig Böse, welches nur Unheil über diese Welt bringen möchte. Diese Welt, in der die Menschheit sich mit ihren Taten selber tötet. Sie fressen sich in die Welt aber merken nicht, dass sie am Zerfallen ist. Sie schaden sich selbst Stück für Stück und bemerken dies noch nicht einmal. Und wenn sie es bemerken, dann tun sie Nichts dagegen außer zu „Gott“ zu beten. Gott. Ein Wesen, welches bereits mehr von dieser jämmerlichen Lebensform namens „Mensch“ auf den Gewissen hat als die größten Serienkiller. Gott, welcher die Menschheit aus dem Paradies geworfen hat, nur weil er selbst nicht gut genug auf sie aufpassen konnte. Gott, welcher seine eigenen Männer aus seinem Reiche verbannt, um sie mit einer suizidalen Aufgabe zu verfluchen, in welcher sie ihr Leben lassen müssen. Aber klar...
In deiner menschlichen Hülle denkst du natürlich auch an all diese Hirnphantome.


Mit zufriedenen Grinsen lässt Willow etwas Licht in diese dunkle Lagerhalle bringen, indem sich im Hintergrund eine Tür öffnet als das Crazy Monster seine Hand in diese Richtung erhob. Scheinbar will er Candice damit mitteilen, dass ihr Aufenthalt bei ihm nun ein Ende gefunden hat. Sie hat die Gefangenschaft ein zweites Mal hervorragend überstanden ohne wieder in ihre alte Ader zurückzufallen. Oder?

Willow: Die Tugend und die Sünden müssen gereinigt werden. Ihr denkt, ihr wisst wie man das Böse austreibt, aber ihr solltet aufpassen. Es kann gefährlich sein gegen das Böse zu kämpfen. Die Waffen können sich gegen einen selbst wenden. Du warst dein Leben lang so einsam und verletzt und verängstigt liebste Alice und auch wenn man dir nicht hätte wehtun dürfen stehst du immer noch für die, die es taten, ein. Aber wenn man so lange verletzt und eingeschüchtert wird, dann wandelt sich der Schmerz und die Angst zu Hass und der Hass kann die Welt verändern. Und genau dieser Hass wird in dir wachen und wieder an Kraft gewinnen. Diese Flamme ist noch lange nicht erloschen. Sie wird in dir so stark brennen wie noch nie und du wirst der Welt wieder ihre schlimmsten Albträume erleben lassen! We Love! We Hate! We Die forevver Late! IN WILLOWS WAY WEEEEHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

Obwohl Candice sich in unseren Augen bisher super schlägt in diesem verbalen Psychokampf hier, sieht Willow wesentlich mehr aus wie der Sieger dieser Schlacht. Aber er hat Candice nicht schlagen können oder doch? Ist er vielleicht einfach nur ein guter Verlierer? Hoffentlich konnte unsere Sweet Candice Larea wirklich jeden seiner Parasiten abwehren.
Mit großer Erleichterung erkennt LeRae die Türe, die die sichere Rettung verspricht. Ohne groß zu zögern schnappt sie sich ihren Schirm und wendet sich in diese Richtung. Aber ihre Beine sind schwer...ganz so, als würde sie in zwei dicken Zementblöcken feststecken. Der abschließende Monolog von Willow fesselt sie unbewusst an diesen Ort.

Candice LeRae: Ich werde niemals tun, was du sagst...NIEMALS!

Tränen laufen ihr über die Wange. Zu mehr ist Candice nicht mehr in der Lage. Sie hat das zu Willow sagen können, was sie wollte...doch nun wackelt ihre Schutzhülle besorgniserregend. Zum Glück lässt The Whisp sie nun gehen. Die Beine fühlen sich wieder leichter an. Als sie der Teufel hinter ihr her - was im Prinzip auch stimmt - rennt die Kanadierin los. Hoffentlich schließt sich die Türe nicht...hoffentlich schließt die Türe sich nicht...Nein, das tut sie nicht! Mit einem beherzten Sprung springt sie durch die Öffnung und hört nur, wie sich das Tor hinter ihr mit einem lauten Knall schließt. Von einer Sekunde auf die nächste ist sie plötzlich wieder am Eingang zur dunklen Gasse. Das Wetter hat sich derweil nicht beruhigt...im Gegenteil! Regen und Wind haben nochmal eine Schippe drauf gelegt. Innerhalb von wenigen Augenblicken ist Mrs Wrestling komplett durchnässt. Den Schirm jetzt noch aufzuspannen würde eh nichts mehr bringen. Aber das ist auch egal...das Treffen mit Willow hat ziemlich an ihren körperlichen und seelischen Reserven genagt. Paralysiert setzt Candice einen Fuß vor den nächsten und tapst langsam durch den Regen. Das soll es dann auch gewesen sein. An dieser Stelle folgt in Cut und wir sind wieder bei der aktuellen Show.

Byron Saxton: "Die arme Candice... Hoffentlich macht sie Willow nicht noch geisteskrank!"

Noelle Foley: "Sie ist neben Toni die einzige Dame des aktuellen Damenrosters das wirklich geliebt wird.. Wäre schade wenn sie eine Wandlung wie Kairi durchleben würde!!"

Johnny Curtis: "Man kann sich nur beeinflussen lassen, wenn man Leichen im Keller hat. Das ist meine Meinung dazu!"



Erneuter Szenenwechsel in den Backstage Bereich. Seth Rollins ist dort unterwegs. Suchend wendet er seinen Blick von links nach rechts. An einer T-Kreuzung, wo sich zwei Gänge treffen scheint er fündig zu werden. Sein suchender Blick wandelt sich in einen ernsteren Blick. Die Augen scheinen das Ziel ins Visier genommen zuhaben.

«Seth Rollins»
»BIG ZEKE... Ich habe ein Wörtchen mit dir zu wechseln.«

Ezekiel Jackson – Nummer 1 Herausforderer auf den World Titel – ist das Ziel des Architekten. Strammen Schrittes bewegt sich der Mann aus Iowa auf c2c’s Dominator zu. Ihn erreicht baut er sich vor dem Hünen auf. Angst oder Ehrfurcht? Fehlanzeige. Mit scharfem Blick schaut er Jackson direkt in die Augen. Die Sekunden vergehen und die Spannung, was nun passiert steigt mit jeder Sekunde. Doch dann beginnt Seth Rollins zu lächeln.

«Seth Rollins»
»Gratulation Big Man. Du hast letzte Woche ein riesen Match geliefert und auch wenn Page das Zündlein an der Waage war, erkenne ich deine Leistung an und gratuliere dir auf faire und ehrliche Art.«

Um seinen Worten Nachdruck zu erteilen hält der Architekt sogar die Hand für einen Handshake hin, doch aufeinmal sieht man wie Big Zeke die Kamera greift und zu sich dreht. Er neigt sogar noch etwas seinen Kopf hinein. Ein fettes Grinsen prägt sein Gesicht. Dazu noch ein dicker kubanischer Glimmer im Mund runden dieses Bild dazu ab.

Ezekiel: Checkt this out jooooo. Das nenne ich einen weißen Boy mit Respekt.

Die Kamera wird wieder losgelassen und so kann das Bild wieder normal eingefangen werden sodass beide Protagonisten zu sehen sind. Ezekiel schlägt in die Hand ein, reißt die Hand etwas vertikal hoch und sie geben sich einen Schulterstoß wo Rollins auch mitspielt.

Ezekiel: Digga dafür habe ich sogar ne kleine Belohnung für Dich. Wait a moment.

Ezekiel greift sich in seine hintere Hosentasche und zieht eine fette kubanische Zigarre hervor. und drückt sie Rollins in die Hand.

Ezekiel: Neben Shane bist Du das zweite Milchbrot der soetwas von mir erhält und das obwohl ich Dich eigentlich meinen schwarzen Homies in Harlem zum Fraß vor werfen müsste, denn die waren garnicht amüsiert darüber was Du so vom Stapel gelassen hast huh ?

Leicht beugt sich Ezekiel nach diesen Worten zu Rollins herüber und zieht dabei eine Augenbraue herrauf. Die Fans in der Halle feiern bereits dieses Bild nach den Worten des Number One Contenders. Dann aus dem Nichts ein Klaps auf die Schulter eines irritierten Rollins.

Ezekiel: HAH du hättest deine Fresse sehen müssen, kleiner Joke digga.

Das Lächeln im Gesicht des Architekten ist ein wenig gewichen, aber noch nicht ganz verschwunden. Nachdem er seine Gratulation ausgesprochen hat ist es nun Zeit ein wenig Abstand zwischen sich und dem Big Man zu bringen. Also macht der Mann aus Iowa einen Schritt rückwärts.

«Seth Rollins»
»Meine Worte bezüglich Harlem mögen zwar hart gewesen sein, aber ich nehme keines der Worte zurück. Noch werde ich mich für meine Worte entschuldigen. Der Good Guy Rollins ist letzte Woche im Ring gestorben. Vor dir steht nun der neue Seth Rollins. Gewöhn dich daran, dass ich von nun an kein Blatt mehr vor dem Mund, noch auf Gefühle Anderer Rücksicht, nehme. Ich habe es auf die nette Art versucht, aber damit ist jetzt Schluss. Ich wollte dir nur gratulieren, dass habe ich getan. Also ist meine Zeit hier abgelaufen.«

Gerade noch einen Klaps auf die Schulter erhalten, gibt freakin‘ Rollins den Klaps auf die Schulter nun an Ezekiel Jackson zurück.

«Seth Rollins»
»Viel Glück für dein World Titel Match. Du wirst eine sehr große Portion davon nötig haben um nicht sang und klanglos gegen Noam unterzugehen.«

Mit diesen Worten dreht sich der Architekt um 180°und ist gerade gewillt Big Zeke zurückzulassen, doch um diese 180 Grad wird Rollins auch direkt wieder zurückgedreht von Jackson. Eine kleine Karusselfahrt für ihn, denn Jackson scheint das hier so nicht zu beenden.

Ezekiel: Heeey Bruder. Was ist mit euch allen los ? Versteht ihr alle kein bisschen Spaß mehr huh ? Come down digga.

Genüsslich zieht Jackson an seiner dicken Kubanerin was er sichtlich genießt und als er den Rauch wieder auspustet legt er einen seiner Arme auf Seth´s Schulter ab.

Ezekiel: Siehst Du homie, ich werde keine Hand voll Glück heute Abend brauchen. Ich chill hier heute hart mein Leben so wie immer und auch wenn mich hier niemand für voll nimmt, werden sich einige Pussys heute Abend umschauen was der Mann aus Harlem alles so anstellen kann wenn es um das fette Gold geht jo.

Etwa ernstgemeinte Worte ? So ganz kann man sich da immer nie sicher sein, selbst wenn Big Zeke immmer noch ein dickes Grinsen im Gesicht hat.

Die Laune des Architekten hat sich in den letzten Augenblicken nicht wirklich verbessert. Erst wird er unsanft von Big Zeke herumgewirbelt, dann bläst der Big Boy seinen Qualm in das Gesicht des Mannes aus Iowa und als i-Tüpfelchen legt Jackson auch noch ungefragt seinen Arm um Rollins Schulter. All DAS sorgt dafür das Seth Laune nun endgültig kurz vor der Explosion steht. Entsprechend deutlich sind auch seine Worte.

«Seth Rollins»
»Hör zu Big Boy… Zu aller erst Hände weg. Zweitens: Puste deinen Mist nicht nochmal in mein Gesicht. Und drittens: Ist bei mir alles okay. Das Problem sind die Leute da draußen und in der Umkleide, die Woche für Woche ihre Stimme erheben und Seth Rollins für seine Worte und Taten kritisieren. All diese Menschen werde ich nun Stück für Stück den wahren Seth Rollins zeigen… Vorbei die Zeiten der Späßchen. Vorbei die Zeiten der Nettigkeiten. Vorbei die Zeiten des Respektes. Der wahre Seth Rollins hat Spaß, wenn sein Gegner gedemütigt und zerstört zu seinen Füßen liegt. Der wahre Seth Rollins spricht nicht das aus, was die Leute hören wollen, sondern er spricht aus was er denkt, ohne Einschränkungen.«

In der Zwischenzeit hat sich Seth einen weiteren Schritt von Ezekiel Jackson entfernt, damit dieser seinen Arm nicht mehr um die Schulter des Architekten legen kann, geschweige den den widerlichen Qualm ins Gesicht Rollins pustet.

«Seth Rollins»
»Und dir Big Boy sage ich, du solltest auf deine Worte und Taten mir gegenüber achten. Andernfalls werde ich die Zielscheibe auf deinem Rücken ins Visier nehmen. Und sollte das der Fall sein, dann ist nichts mehr mit chillen und abhängen. Verstanden!?«

Ezekiel: Digga ich fang gleich ein zu heulen. Jedes Mal wenn so etwas kommt nervt mich irgend ein Weißbrot mit diesen Texten. Ich habe schon immer das getan so wie ich es für Richtig hielt und eine Primadonna im Körper eines Mannes mit langen Haaren ändert auch nichts mehr daran Homeboy.

Der Abstand zwischen Ezekiel & Rollins bleibt bestehen und auch der Blick von Zeke scheint etwas an Ernsthaftigkeit gewonnen zu haben.

Ezekiel: But bro, scheint ja so als wenn Du aus deinen Fehlern für deine Person was gecheckt hast. Mir ist das völlig wayne you know ?

Dann begibt Ezekiel noch einmal einen Schritt auf Rollins zu sodass sich die Beiden direkt in die Augen schauen können und es einen kleinen Stardown gibt. Die Fans bejubeln diese Szene.

Ezekiel: Check this out Bro, nachher wirst Du sehen wie ein schwarzer Bruder das c2c Imperium erschüttern wird und dann werden einige Bitches realisieren das sie mich lieber nicht unterschätzt hätten hahaha.

Ein großes Lachen bringt Jackson noch einmal zum Abschluss und so zieht er noch einmal ordentlich an seiner fetten Kubanerin und pustet den Rauch komplett in das Gesicht von Rollins.

Ezekiel: Ahhh bevor ich es vergesse Weißbrot, viel Glück da draußen. Du wirst es im Gegensatz zu mir brauchen Digga.

Und mit diesen Worten verschwindet Jackson nicht einfach so aus dem Bild denn er zeigt noch einmal einen Gruß aus seinem Ghetto in die Kamera und zieht dabei eine kleine Grimasse.

Die Kamera verfolgt den Big Guy bis er aus dem Blickfeld verschwunden ist. Sofort schwenkt die Kamera zurück zu Seth Rollins, der mit bösem Blick den Abgang Jacksons verfolgt hat. Der Architekt murmelt dabei noch einige Worte, die das Mikrofon an der Kamera einfängt.

«Seth Rollins»
»Der Mistkerl Page ist es der Glück braucht. Denn wenn ich mit ihm fertig bin steht für ihn ein Besuch in der Gesichtschirugie an.«

Mit dem Close Up auf den Architekten von coast2coast endet die Übertragung aus dem Backstage Bereich.

Byron Saxton: "Zeke Boy ist motiviert und Rollins immer noch angefressen wegen Page."

Noelle Foley: "Das kann er ja aber heute demonstrativ ändern!"

Johnny Curtis: "Hauptsache Noam verliert nicht gegen diesen Wannabe Gangster! Der Rest ist mir fast egal!"



Es ist noch recht früh am Abend des ersten Special des Jahres wo einiges auf dem Spiel steht wie zum Beispiel Alexa Bliss muss ihren Titel gegen Mary und Candice verteidigen, Jay FK wird gegen die Gang und die War Raiders verteidigen und Noam Dar muss sein Titel gegen Ezekiel Jackson verteidigen. Doch das ist nicht das Main Event den dieser ist recht umstrittenen denn da geht es um den Westcoast Champion Titel zwischen den von Publikum gehassten Willow und dem umstritten Bray Wyatt der die Massen spaltet wie nur wenige die einen glauben ihn was er sagt von der kaputten Welt der Lügen die retten will während die andern ihn als den Lügner ansehen was davon nun die Wahrheit ist weiß wohl nur Bray und seine Family selbst. Beziehungsweise das was übrig geblieben ist den letzte Woche sprach er davon das er Ruby und Vinny freigelassen hat in die Welt hinaus geschickt. Die Leute sind noch super drauf und warten auf das was nun kommen soll.

??? DEAD

Es ertönt der Ruf von Bray Wyatt doch noch ist nicht das Main Event doch scheinbar will Bray sich an die Leute in Boston wenden doch etwas ist aber anders den das Licht ging zwar aus aber der Titan Tron springt nicht an. Ein technischer Fehler? Pyschosspiele von Willow? Oder doch geplant? Nun machen die Leute ihre Handytaschenlampen an um etwas Licht zu haben. Doch nun geht ein Raunen durch die Halle den während es dunkel war hat sich jemand in den Ring gestellt jedoch ist nicht genau zu erkennen um wenn es sich handelt nun hebt die Person ihren Arm und hat scheinbar eine Laterne in der Hand und ein kleines Streichholz mit diesem zündet er die Laterne an und tatsächlich steht Bray Wyatt im Ring und schaut sein Laterne an das Streichholz ist aus ins der andern Hand hat er nun ein Mic was er mit brachte.

Bray: Boston I'am here

Nun pustet er die Laterne wieder aus nun gehen die Lichter wieder an so das alle Wyatt sehen können der lachend im Ring steht.

Bray: Jeder Mensch besitz eine Sache die er nicht verleugnen kann jeder hat es auch wenn sie es wissen. Jeder von euch Besitz eine Seele eine die in dieser Welt gefangen ist so hat jede Seele von euch eine Geschichte meine Geschichte wurde in der Dunkelheit geschrieben eine Dunkelheit die mich gefangen hatte bis ich gerettet wurde gerettet von Abigail. Abigail gab mir ihre und Zug mich aus der Dunkelheit und gab mir das was mir nie geben wurde eine Familie. Ich erkannte meine Aufgabe ich sollte der sein der eure verlorenen Seelen sammelt und rettet ich wurde auserwählt der Savior of Souls zu werden in dieser Welt der Lügen die ihr ermöglicht. Nach einer lagen Suche fand ich zwei Seelen die Ziellos umher irrten diese Seelen hat kein Platz in dieser Welt und sträuben sich gegen ihre Bestimmung stellten. Doch nun hat Abigail sie gefunden und gerettet nun kommt raus und zeigt euch diese Welt der Lügen.

Seelen? Gerettet? Auch wenn es zu erahnen ist wenn Wyatt meint hoffen viele gerade das es nicht um Elias und Dakota handelt. Doch diese Hoffnung schwindet wohl mit jeder Sekunde, die nun vergeht. Immerhin sind Dakota und Elias die einzigen zwei Seelen, die Bray in letzter Zeit tatsächlich "retten" konnte...besser gesagt wollte. Während Wyatt mit einem breiten Grinsen durch die Halle schaut, erlischt erneut urplötzlich das Licht...Sekunden später erhellt sich die Arena wieder und ein lautes Raunen geht durch die Halle. Neben Bray haben sich links und rechts Dakota...und tatsächlich Elias gestellt. Während man Dakota bereits ein, zweimal gesehen hatte, seitdem sie von Bray gerettet wurde, ist der Anblick von Elias wie ein Dolch, der den Fans ins Herz gestoßen wird. Er wirkt...anders...abwesend...dennoch hebt er sein Mikro, was er mit dabei hatte.

//Elias\\
„Hallo...Boston...“

Herrje...Elias wirkt als wäre er ein Zombie, der nur von einem Mann kontrolliert wird: Bray Wyatt. Die Fans können nicht glauben was sie sehen. Seit Wochen war Elias, nachdem er das Match gegen Bray verloren hatte, vom Erdboden verschlungen. Nun ist klar, was mit ihm passiert war.

Sollte der Dream wirklich Recht behalten haben mit seiner Vermutung? Ist Elias nun wirklich ein Diener des Eater of Worlds geworden? Es fällt schwer etwas anderes zu glauben, wenn man den Drifter so ansieht. An seine Seite kommt nun langsam Dakota Kai. Die Neuseeländerin wurde im Zuge der Rivalität von Wyatt und Elias entführt. Als sie wieder auf der Bildfläche erschien, schien es so als hätte sie den Verstand komplett verloren. Sie sprach von Abigail.. Von der Macht Bray's.. Und sie bettelte Elias an ihr zu folgen. Was daraus resultierte.. Sahen die Fans Live beim vorletzten Special. Bray Wyatt siegte und der Rest der Geschichte befindet sich nun im Ring. Sanft greift die Kiwi an den Arm des Drifters als sie zu ihm hinaufsieht.


"Abigail und Bray haben uns befreit.. Jetzt sind wir vereint - für immer!"

Fast monoton, am Ende mit dem Anflug von Freude spricht Dakota diese Worte aus. Einst war die Kiwi eine so beliebte Wrestlerin mit einer brillianten Zukunft.. Diesen Zombie zu erblicken, bricht den Fans in Boston rigoros das Herz. Die Atmosphäre in der Halle ist von ein auf den anderen Moment komplett gekippt. Die Leute schauen schockiert von dem was sie hier sehen müssen es ist wie wenn man im Kino sitz und der letzte Trailer vor dem Film ist ein Horrorfilm Trailer der die Stimmung senkt doch dieser Horror den die Fans hier in Boston erleben ist real Bray Wyatt hat nicht nur Dakota Kai gebrochen sondern auch nun Elias und beide zu Mitgliedern der Wyatt Family gemacht das könnte heute ne Rolle spielen im Titel Match.

Bray: Seht ihr das die Wyatt Family wird nie fallen Abigail rettete die Seelen aus der Welt der Lügen eine Welt die ihr beschützt. Eine Welt die brennen wird und Abigails Welt auf der Asche dieser gebaut wird für die geretteten Seelen. HAHAHAHAHA hahaha HAHAHAHAHA haha hahaha.

Bray nimmt seine Laterne wieder und zündet wieder ein Streichholz an womit er seine Laterne anzündet während in der Halle die Lichter wieder ausgehen schaut Bray in das Feuer der Laterne.

Bray: We're here

Nun pustet Bray die Laterne wieder aus was dazu führt es kurz komplett dunkel in der Halle wird kurz darauf geht das Licht wieder an Bray, Elias und Dakota sind verschwunden und das einzige was im Ring bleibt ist eine Maske die sonst Willow trägt was ein deutliches Zeichen an Brays heutigen Gegner ist.

Byron Saxton: "Oh mein Gott! Dakota Kai und Elias!"

Noelle Foley: "Lange haben sie nichts von sich hören lassen.. und sie sehen wirklich nicht gut aus!"

Johnny Curtis: "Verdammtes Monster! Bray Wyatt!"



Alexa Bliss
"... was soll das heißen Kurt Angle ist derzeit nicht zu gegen?! Ich habe meinen Anwalt extra einen Vertrag aufsetzen lassen, dass mich unter besonderen Schutz des Offices stellt! Er muss ihn nur unterschreiben und diese ganzen Verrückten MÜSSEN mich in Frieden lassen. Wissen sie verdammt nochmal nicht, wer ich bin?! Alexa Bliss, Women's Championesse der c2c!"




Alexa scheint verärgert zu sein - sie hatte bereits angedroht, dass sie Kurt zur Rede stellen will bezüglich der Übergriffe dieser Verrückten. Willow, Aleister Black und dann auch noch Mary Dobson, die aktuell ja die Gewinnerin des Number One Contender Matches ist und somit beim heutigen Special eine Titelchance bekommen hat. Bliss muss sich ihr also auch noch im Ring stellen. Ist ihr Plan eventuell, dass sie Dobson loswerden kann, wenn sie den GM überredet einen derartigen Vertrag zu unterschreiben? Gut möglich - bei der Blondine weiß man nie so genau. Der Mitarbeiter versucht sich schnell aus der Situation zu retten, ehe Bliss eventuell ihre Wut noch an jemanden wie ihm auslassen könnte. In den letzten Wochen hatte die Blondine es aber auch nicht einfach - vor allem, wenn man betrachtet wen sie alles getroffen hat. Dabei sticht vor allem Aleister Black immer wieder heraus. Der Niederländer hatte sich nicht nur auf den Backstagebereich konzentriert - er war sogar in ihrem Hotelzimmer aufgetaucht und hatte aus ihrem Zimmer eine Art satanistischen Tempel gemacht. Einen Tempel, der Bliss scheinbar dazu bringen sollte, sich ihm anzuschließen. Natürlich hat sie genau das nicht getan - sie hat ihn herausgeschmissen und möchte jetzt entsprechend andere Schritte einleiten. Schritte, die sie als angeblich wichtigste Frau der Promotion schützen sollten. Lautstark seufzt die Blondine genervt und als sie gerade ihren Weg fortsetzen möchte und eine einzige Sekunde nicht genau hinsieht, scheint sie jemanden direkt in die Arme zu laufen - jemanden, den sie eigentlich nicht wiedersehen wollte. Wieder seufzt Alexa genervt. Als sie dann aber sieht, um wen es sich handelt, macht sie einen Schritt zurück. Sie möchte offenbar genügend Raum zwischen sich und der noch unbekannten Person bringen.

Alexa Bliss
"ICH HABE DIR GESAGT, DASS DU MICH VERDAMMT NOCHMAL IN RUHE LASSEN SOLLST!"


Kreischt sie ihm fast schon hysterisch entgegen. Man kann sich wohl fast denken, um wen es sich hier handeln muss. Dass die Nerven bei der Championesse blank liegen, scheint nur verständlich zu sein. Heute wird sie ihre Championship das aller erste Mal gegen Dobson und LeRae verteidigen - zwei Gegnerinnen und dennoch wird Alexa als absolute Außenseiterin gehandelt. Sie sei nur aus Zufall Championesse geworden, hätte es nicht verdient und wird jetzt ihre Strafe bekommen dafür, dass sie immer die große Klappe hatte - das ist grundsätzlich erst einmal falsch. Falsch in dem Sinne, dass das alles Zufall war. Sie konnte Rhea Ripley bezwingen - und das ganze zwei Mal. Eine Gegnerin, die angeblich sehr viel stärker als Bliss sei und dennoch musste sie sich für die amtierende Championesse auf die Matte legen. Manchmal darf man ein Buch eben nicht lediglich nach dessen Einband beurteilen. Im Moment scheinen ihre Gegnerinnen aber vergessen zu sein. Mit Panik in den Augen blickt sie ihren Gegenüber an. Es kommt selten vor, dass Alexa eingeschüchtert wirkt. Meistens hat sie einen frechen Spruch auf den Lippen und wirkt immer so selbstbewusst, dass man denken könnte, nicht würde sie aus ihrer Ruhe bringen.

Alexa Bliss
"Was willst du noch?! Ich habe dir mehr als deutlich gemacht, dass ich nichts mit dir zu tun haben möchte."


Aleister Black
» Und ich habe dir deutlich gemacht, dass ich tue und lasse was ich will. Wie du wahrscheinlich weißt, bist du nicht in der Position mir zu drohen. Mal ganz davon abgesehen, dass es dir nichts bringen wird, unseren Boss aufzusuchen und nach all den Dingen, die du getan hast, das Opfer zu spielen. Ich habe dich für naiv und egozentrisch gehalten, doch scheinst du auch relativ infantil zu sein, Alexa Bliss. «

Grummelt Aleister ihr unbeeindruckt entgegen. Ihm ist es ein Rätsel, dass Alexa selbst nach der Begegnung mit Willow noch immer nicht zu verstehen scheint, das Black in dieser Geschichte nicht der Bösewicht ist, den es fernzuhalten gilt. Anders als der Großteil des Rosters hat der Niederländer kein Interesse daran ihr wehzutun und doch scheint sie sich nach wie vor zu fürchten, wenn sie ihre Angst auch zu verstecken versucht. Black greift nach ihrem Arm, wird jedoch von einem recht korpulenten Mitarbeiter zur Seite gezogen.

Worker
Ich bitte Sie zu gehen, Aleister Black. Augenscheinlich hat Alexa kein Interesse an einem Gespräch mit Ihnen.

Der Gesandte des Teufels schnauft. Es hat tatsächlich so lange gedauert, bis der erste Mann den Ritter mimt, welcher der armen Blondine zur Hilfe eilt. Für einige Sekunde bleibt Aleister gefasst und spielt sich mit der Zunge beruhigend am Piercing herum, ehe er den armen Mann via Black Mass zu Boden tritt.

Aleister Black
» Hör auf dich zu wehren, Alexa. Bitte. «

Alexa macht einen Schritt zurück - sie scheint ein bisschen preplex über die Aktion des Niederländers zu sein. Okay, es ist wohl auch in einer Wrestling Company nicht unbedingt üblich, dass Mitarbeiter zu Boden getreten werden, die eigentlich gar keine Wrestler sind. Dass manche der Athleten nicht immer unbedingt warten können bis sie im Ring aufeinander treffen, sollte hinreichend bekannt sein. Dass aber ein normaler Mitarbeiter angegriffen wird, ist vielleicht nicht sonderlich fair, aber Bliss wäre nicht Bliss, wenn sie ihren angeblichen Retter nicht ignorieren würde. Sie steigt sogar demonstrativ über den am Boden liegenden Verteidiger, der scheinbar hätte zwei Mal überlegen sollen, ob es ratsam gewesen ist, Aleister Black auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Schlussendlich hat er ganz offensichtlich auch für den Versuch Alexa zu helfen, keinen Dank zu erwarten. Angewidert blickt die Blondine auf ihn herab - er windet sich aufgrund der Schmerzen, aber bekommt kein Mitleid von der amtierenden Women's Championesse. Sie rollt mit den Augen und scheint dann wieder völlig bei dem Niederländer zu sein. Alexa zieht die Augenbrauen zusamenn, setzt einen genervten Blick auf und schüttelt ebenso genervt mit dem Kopf - ein Schutzmechanismus. Es ist tatsächlich so, dass sie ein klitze kleines bisschen Angst vor Aleister hat. Er ist seltsam und taucht irgendwie immer da auf, wo auch sie ist. Das nennt man wohl Stalking - oder so ähnlich. Und gerade der Fakt, dass sie tatsächlich Angst vor ihm hat, scheint die kleine Blondine zu wurmen. Sie möchte nicht schwach erscheinen, sondern so souverän wie sie die Women's Championship gewinnen konnte. Black scheint aber eine Art Achillesverse für sie zu sein. Immer wieder taucht er auf und versucht sie von irgendwelchen Dingen zu überzeugen, die absolut keinen Sinn ergeben. Sie chnalzt mit der Zunge.

Alexa Bliss
"... what the hell?! Gegen WAS zu wehren? WAS VERDAMMT?! Du redest und redest und redest über irgendwelche Dinge und bist noch nicht einmal konkret geworden. Willst du dich nur aufspielen? Du hast nämlich gar nichts, wovor ich Angst haben muss. Aleister, Baby, all I see is ..."
, sie mustert ihn von oben nach unten und umgekehrt, " ... is a sad pervert that needs a little attention by the best women's champion ever."

Sie nickt, während ihr Gesicht ein triumphierendes Lächeln ziert. Offenbar denkt die amtierende Championesse, dass sie den Niederländer kalt erwischt hat bezüglich seiner Wünsche und Hoffnungen. Bliss verschränkt die Arme vor der Brust und scheint ihren Ausdruck der Selbstüberschätzung behalten zu wollen. Alexa ist eine unglaubliche Rednerin. Sie weiß wie sie mit bloßen Gesichtsausdrücken andere provozieren und sie zum Äußersten treiben kann. Ihre Attitüde ist bisher einzigartig - und auch wenn viele andere Frauen versucht haben sich so zu verhalten wie die Blondine es tut, so scheint nur sie die Fähigkeit zu besitzen, wirklich erfolgreich damit zu sein. Wer hätte schließlich gedacht, dass sie die Women's Championesse mit nur einem einzigen Auftritt gewinnt? Die Menschen haben sich darüber lustig gemacht, dass sie ständig unter Vertrag genommen, aber genauso schnell und häufig wieder gefeuert wurde - nicht dieses Mal. Dieses Mal konnte Alexa die Women's Championship gewinnen. Sie konnte zeigen, dass man nicht die größte oder stärkste sein muss, um Championesse zu sein - man muss einfach nur schlauer sein als alle anderen. Und an diesem Abend bei Winter War Zone war sie eben schlauer als alle anderen - schlauer als Hojo, als Storm und als Rosemary. Wie eine Hyäne hatte sie ihr Opfer in die richtige Position gebracht, hatte jemand anderen die Arbeit machen lassen und heimste dann die Lorbeeren ein. Was ist daran bitte verwerflich? So funktioniert ein Fatal 4 Way nun einmal und wenn man damit nicht klarkommt, dann hat man ganz offensichtlich den falschen Job. Wenn Aleister also denkt, Alexa würde sich dafür schämen, was sie getan hat, dann liegt er absolut falsch - jede Handlung, jeder Satz, selbst jedes Wort war absolut die richtige Entscheidung der Blondine.

Alexa Bliss
"Wenn ich heute Abend Mary und Candice besiegt habe, dann wirst du wieder einmal sehen, dass es sich lohnt, manchmal nicht so zu spielen wie es all diese Menschen von dir erwarten. Denn so, Aleister, verteidigt und gewinnt man verdammte Championships."


Ihren Worten lauschend legt sich der Langhaarige die Finger an die Stirn. Wie schön es doch wäre, die Welt in Schwarz und Weiß zu sehen und mit plumpen Ausdrücken wie 'Perversling' das erhoffte Ziel zu treffen. Nun, ihre Unwissenheit will er ihr nicht vorwerfen, denn auch er war einst so "normal" wie sie. Schlimmer ist es, dass sie nach wie vor keine Einsicht zeigt. Sie zwingt den Niederländer beinahe dazu, sich immer und immer zu wiederholen. Es wäre zu wünschen, dass die Blondine auf die Nase fällt und ihren Titel verlierst. Vielleicht wird sie so zur Einsicht kommen, dass sie nicht die Frau ist, für die sie sich hält. Gerade der Fakt, dass sie scheinbar felsenfest davon zu überzeugt ist anders zu sein, amüsiert ihn allerdings. Wer würde auch auf die dumme Idee kommen, Alexa Bliss für ein handelsübliches, blondes und arrogantes Püppchen zu halten?

Aleister Black
» Ich bin konkret genug. Du willst nur nicht verstehen und um ehrlich zu sein habe ich langsam keine Lust mehr darauf dir die Hand zu reichen, wenn du in deinem Tagtraum von Leben alle Hilfe ablehnst, die man dir anbietet. Nein, stattdessen drehst du dir selbst einen Strick aus Lügen und Intrigen, scheust dich nicht mal davor den Leuten, die du einst geliebt hast, ans Bein zu pissen. Für dein persönliches Amusement, nehme ich an. Kein Mensch der Welt, weder Kurt noch sonst wer, kann dich vor dem Urteil und der anschließenden Freisprechung beschützen. So wie der Mann auf dem Boden werde ich jede Person niederstrecken, die sich mir in den Weg stellt. «

Deutliche Worte. Erneut macht er bedrohliche Schritte auf die Amerikanerin zu und jetzt, wo sich ihm niemand in den Weg stellt, erreicht er sein Ziel. Vorsichtig legt er seine warmen Hände auf ihre Wangen und zwingt sie beinahe, ihm in die Augen zu schauen.

Aleister Black
» Willow, Undertaker, Moxley und Dobson - Yet I am the "weirdo" in your eyes. Ich bin das Bindeglied, Alexa Bliss. Ich stehe zwischen dem, was du für normal hältst und dem, das dich rücksichtslos in einen Haufen von Maden schubst. Wenn du wüsstest, wie ähnlich wir uns sind. «

Alexa Bliss
"Wir sind uns nicht ähnlich. Während du mich stalkst, bin ich die verdammte c2c Women's Championesse und heute Abend werden auch Mary und Candice merken, dass ich die beste bin in dem, was ich mache. Und mal ganz im Ernst. Was kannst du mir schon bieten, dass ich mich auf dich einlassen würde?!"


Ein verächtlicher Lacher entweicht der Blondine, die ihren Gegenüber ganz offensichtlich kein bisschen ernst nimmt. Sie schnauft und scheint ihm damit deutlich machen zu wollen, dass er für sie nicht mehr als ein Witz ist. All das, was er sagt, wird von der Blondine kein bisschen ernst genommen. Es scheint fast so als würde sie sich aktuell darüber amüsieren. Dass Alexa aber tatsächlich zumindest ein kleines bisschen Angst vor ihm hat, scheint sie gut überspielen zu können. Wie könnte man es ihr aber auch verwehren? Aleister verfolgt sie seitdem sie wieder Teil der Promotion ist und es scheint fast so als würde er nicht locker lassen. Er taucht immer in ihrer Nähe auf, macht nicht einmal vor ihrer Privatsphäre halt, hält dunkle Messen in ihrem Hotelzimmer und scheint sich dafür nicht einmal zu schämen. Seine sich gebetsmühlenartigen Worte, die er nicht einmal anders zu verpacken scheint, tun ihr übriges. Es wirtk fast so als wolle der Niederländer sie zermürben, ehe sie dem zustimmt, was er vorschlägt zu tun - aber was ist das bitte genau? Alexa solle sich ihm anschließen, sie solle sich nicht wehren und sie solle sich eingestehen, dass sie ein schlechter Mensch sein. Wenn man Bliss kennt, sollte man aber schnell merken, dass das alles Dinge sind, die sie definitiv nicht einfach so aufgrund ihres guten Herzens tun wird. Eher ist sie die Art Frau, die andere Worker um sich scharrt, weil sie sich für die Erlöserin der Division hält - und davon ausgeht, dass sie genügend Macht besitzt, um anderen zu helfen. Als Mentorin so zu sagen. Dabei scheint sie aber nicht einmal lange genug hier zu sein, um wirklich von einer Vorherrschaft sprechen zu können.

Alexa Bliss
"You better gimme a good reasen why I should say yes to you!"


Ein sicherlich nachvollziehbarer Standpunkt. Warum in drei Teufelsnamen sollte sie sich ihm anschließen? Warum sollte sie ja zu ihm sagen - zu dem, was er vor hat mit ihr zu tun, wenn sie doch derzeit erfolgreicher ist als jemals zuvor? Berechtigte Frage, denn Alexa scheint gerade genau in der Position zu sein in der sie sein möchte. Bliss ist die Women's Championesse, hat bisher kein Match verloren und hat somit alle anderen Lügen gestraft, die es nicht eine Minute für möglich gehalten haben, dass sie tatsächlich den Schritt schaffen könnte, ein aktives Mitglied des Rosters zu werden. Alexa Bliss is on top of the world right now! Und wer kann es ihr auch verwehren? Als Championesse und mit diesem Selbstbewusstsein ist es fast unmöglich sie von ihrem Tron zu stoßen.

Aleister Black
» Damit ich dir die Augen öffnen kann. Ich kann nachvollziehen, dass du darin keinen Grund siehst. Immerhin geht es dir gut. Du denkst, dass du alles erreicht hast und es kaum besser laufen könne. Vielleicht würde das der Wahrheit entsprechen, wenn die Welt so wäre, wie du glaubst. Einen anderen Grund kann ich dir nicht nennen, selbst wenn ich wollte. Wie soll ich dir etwas erklären, dass dein Verständnis bei weitem übersteigt? Du musst es selbst sehen. «

Es stimmt, dass Aleister nichts sagen könnte, dass sie verstehen lies. Vermutlich denkt auch das Schwein im Maststall, dass es besser gar nicht laufen könnte. Immerhin hat es Essen, Wärme und ist nicht einsam. Wie die Welt wirklich ist, kann es nicht wissen. So auch hier. Noch immer mit den Handflächen in ihrem Gesicht, streicht er ihr mit dem Daumen leicht über die Wange. Recht zärtlich.

Aleister Black
» Wie viele Chancen hätte ich bereits gehabt, um dir etwas schlimmes anzutun? Und doch tue ich es nicht, ganz im Gegensatz zu den anderen Leuten hier. Was hast du zu verlieren? «

Die Stellen in ihrem Gesicht, die von ihm berührt werden, werden heiß - naja, zumindest fühlt es sich genauso an. Es fühlt sich so an als würde diese Hitze seinem Finger folgen - egal an welcher Stelle er ihr Haut berührt. Es ist unangenehm und dennoch scheinbar genau das, was sie zu brauchen scheint in diesem Moment. 'Runter kommen, sich vor dem Match noch einmal körperliche Nähe eines Menschen holen, der nicht lediglich an einer Schlagzeile oder an einem besonderen Stich bei der Championesse interessiert ist. Aleister ist anders - er hat kein Interesse an der Göttin - er hat Interesse an dem, was dahinter versteckt so scheint es. Vielleicht ist er doch nicht so verkehrt? Moment! Diesen Gedanken verwirft die Blondine schnell wieder. Sie möchte nichts mit ihm zu tun haben. Sie ist verdammt erfolgreich. Was will er ihr schon bieten können, dass daraus noch mehr wird? Alexa ist bereits die Leaderin der Division und kann Gold ihr Eigen nennen. Also was ist es, was er mit ihr tun will? Die Neugier scheint Bliss gepackt zu haben und sich immer weiter in ihr Gehirn zu bohren. Seine Berührung ist zärtlich - so zärtlich wurde die amtierende Championesse schon lang nicht mehr berührt. Es mag vielleicht verrückt klingen und Bliss würde es definitiv abstreiten, wenn jemand sie darauf ansprechen würde, aber auch sie sucht nach Zärtlichkeit und Gemeinschaft - so wie wohl jeder Mensch. Sie hatte sich bereits eingeredet, sie wolle sich auf ihre Karriere konzentrieren, aber wie viel davon ist schlussendlich übrig, wenn sie doch das haben kann, wonach sich jede Person dieser Erde verzehrt? Stark bleiben, sich nichts einreden lassen! Alexa hat das Gefühl als würde er ihr die Zügel aus der Hand reißen.

Alexa Bliss
"Du nimmst besser deine Finger weg."


Diesen Befehl spricht sie mit einem schlangenähnlichen Zischen aus. Alexa wirkt wirklich wütend und scheint aktuell wenig Lust darauf zu haben, von ihm berührt zu werden. Dazu muss man auch sagen, dass es absolut ungefragt und somit auch absolut unangebracht ist. Wütend schlägt die kleine Blondine gegen den Unterarm des Niederländers, um sich von seiner zärtlichen Berührung zu befreien. In ihren Augen funkelt blanke Wut. Blanke Wut über die Tatsache, dass er sie ungefragt berührt - und vor allem darüber, dass es ihr insgeheim sogar gefällt. Bliss wirkt nun wieder selbstbewusster.

Alexa Bliss
"Weißt du was, ich würde dir ja eine Chance geben, aber solang ich Gold auf meiner Schulter trage, ist darin wohl kein Weg. Stell' dich besser hinten an, Aleister."


Seine Hände landen an seinem Körper und er nickt zufrieden. Er scheint etwas ausgelöst zu haben, dem ist er sich sicher. Sie ist nicht so leicht zu knacken, doch das macht es so interessant. Wenn diese Fassade so stark ist, wie stark ist dann die Person dahinter?

Aleister Black
» Dann drücke ich deinen Gegnerinnen die Daumen. «

Ohne ein weiters Wort oder gar die Miene zu verziehen, stampft der Holländer an der Championesse vorbei. Es wird ans Kommentatorenpult geschaltet.

Byron Saxton: "Nicht besonders nett von Aleister Black.."

Noelle Foley: "Auch einen wehrlosen Mitarbeiter anzugreifen.. für mich steht Aleister nirgends zwischen, das ist was Werk eines Arschlochs!"

Johnny Curtis: "Wow, Noelle, calm down. Wir haben Worker wie Sand am Meer. Einer mehr oder weniger, wen juckts?"

Noelle Foley: "Ähm...entschuldige mal?!"



Licht aus - das war immer ein Ausdruck für die kleinen Kinder, wenn diese bis spät in die Nacht das Licht noch brennen hatten, obwohl Schlafenszeit war. Für die Fans in Boston ist es mittlerweile eine Gewohnheit. Jedesmal wenn der Jumbotron anspringt fühlt man sich als wäre man in einem riesigen Kinosaal. So auch dieses Mal als vorerst nichts als Schwärze auf dem Tron zu sehen ist. Nur das leise Heulen des Windes ist zu hören, ehe man schemenhaft dann einen Halbmond auf dem Titantron erkennt. Es ist stockfinstere Nacht und die Umgebung entpuppt sich durch das spärliche Mondlicht alles andere als einladend. Matschiger Boden, einzelne Sträucher die jedoch ihr grün durch den erbarmungslosen Winter gänzlich verloren haben und nun dürr und ausgetrockent aus dem Boden ragen und zum Abschluss kahl und blätterlos an Ort und Stelle festsitzen geben der Szenerie ein beklemmendes Gefühl von Kälte. Hier würde niemand sich wirklich längerfristig wohlfühlen.. Mittelpunkt des Gesamtbildes soll wohl aber eine akrypische Anreihung von verschiedenen Holzästen sein die in Reih und Glied einen Kreis bilden. Im Zentrum dessen ragt ein einzelner Baumstamm mittig in die Höhe empor. Ist das... ein Scheiterhaufen?! Allen Anschein nach ist dem so, ja.

~???~
"... Brenn, Hexe... Brenn! Das sagt ihr doch immer wieder gerne, richtig?"

Eine fast schon sanfte Stimme dringt an die Ohren der Zuschauer aus Boston, die im Umkehrschluss lediglich für ohrenbetäubende Buhrufe sorgt. Unverhofft kommt tatsächlich Mary Dobson ins Bild, die ihren Blick auf die Kreation wirft die sich vor ihr befindet. Ihr Erscheinungsbild ist dreckig was wohl darauf schließen lässt das sie durch die sumpfige Atmosphäre gewandert ist um exakt hierher zu kommen. Nasser Lehm klebt an ihren Schuhen und hat sich bis hinauf zu ihren blanken Knien gezogen. Das schwarze Kleid weißt ebenso Flecken auf, während ihre Arme und Hände schon schmierige Erdspuren ziehen. Einzig allein ihr Gesicht ist noch ohne Schmutz. Hat.. sie vielleicht sogar diesen Scheiterhaufen aufgebaut? Zuzutrauen wäre es ihr auf alle Fälle. Mit einem leichten Lachen behält sie ihren Blick auf ihn gerichtet.

~Mary D.~
"Früher wurden Hexen verbrannt, wenn sich die Gesellschaft bedroht fühlte.. Diese Damen waren nicht gewünscht in einer gesitteten Umgebung und ihr Verständnis für Heilung und Flüche wurde als bösartig angesehen. Selbst wenn Könige geheilt wurden durch dieses Wissen war es das Werk des Teufels. Im Laufe der Jahre hat sich das Bild des schrumpeligen, verwarzten Stiefmütterchens gewandelt. Insbesondere die rote Haarfarbe sollte die 'Diener' Satans entarnen und hierherführen. Schlussendlich.. fühlten sich die Männer schon bedroht, sobald sie sich von einer schönen, mysteriösen Frau angezogen fühlten und beschimpften sie als Hexe. Doch all diese Bilder... Sind nicht vergleichbar mit der Person der ich bin."

Eine kleine kulturelle Geschichtsstunde über das wandelnde Bild der Hexe, erfreut die Fans nicht wirklich, aber es hält sie zumindest davon ab unentwegt zu buhen. Mary's Schritte versinken in dem feuchten Untergrund auf dem sie sich bewegt und man befürchtet fast das sie in Bewegung bleiben muss, wenn sie nicht von der schlammigen Erde eingesogen werden will.

~Mary D.~
"Ich bin uralt.. Ich gehöre zu einer Generation von Weibern, die tatsächlich als Diener des Teufels angesehen wurden. Um der Umwelt zu schaden oder Freude zu machen, schlossen wir einen Pakt mit ihm. Dieser hatte jedoch auch seine Verpflichtungen... Es verlangte Opfer um nicht letzten Endes selbst verflucht zu werden. Was mit simplen Aberglaube began, wandelte sich mehr und mehr zu einer Verständlichkeit - bis ich genau hier landete und elendig verbrannte. Doch meine Seele lechzte sich nach Rache.. Rache an denjenigen die meine Worte nicht ernst nahmen und mich schlussendlich dafür bestraften das ich Recht hatte!"

So langsam wandelt sich das Bild der jungen Mary Dobson. Irgendwann erwähnte sie sogar das niemand in Coast 2 Coast Wrestling verstehe wer sie wirklich sei - nicht einmal Jon Moxley. So wie es aussieht gibt es hier und jetzt die Aufklärung. Obwohl Boston die Ansichten Marys nicht teilen, schweigen sie um ihrer Geschichte zuzuhören. Einen Sieg kann Dobson wohl also schon für sich beanspruchen..

~Mary D.~
"Und dann... dann kam Sarah. Sarah war ein unschuldiges Mädchen auf Jeffersonville mit einem Herzen aus purem Gold - doch ihr fehlte Biss. Sie wurde gemobbt und verlor sich mehr und mehr in ihrer eigenen Fantasiewelt indem Magie und Übernatürliches wahrhaftig existierte. Als sie schlussendlich sich an diesen Ort verirrte bei einer Klassenfahrt witterte ich meine Chance die Seele dieses dummen Mädchens zu verschlingen. Ich machte ihr falsche Versprechungen, lockte sie mit Stärke und Selbstvertrauen.. Alles was ich wollte, war eine Wirtin für mein viel größeres Unterfangen. Sarah Bridges war perfekt dafür. Als sie sich den Traum als Wrestlerin erfüllte geriet ich mehr und mehr in Vergessenheit. Sie glaubte ich sei eine imaginäre Freundin die sie nur begleitet hatte, ohne zu wissen das ich meine Samen in ihrer Seele began zu pflanzen. Pflanzen des Hasses und Schmerzes!"

Eine kurze Pause, in der Mary auch stehen bleibt. Ihre dunklen Augen gehen vom Scheiterhaufen weg, während ihre Arme fast schon leblos an ihren Seiten hängen bleiben. Das Haar fällt nach vorne, als auch Dobsons Kopf dorthinsinkt.

~Mary D.~
"Irgendwann kam der Tag an dem Sarah diese grausame Welt zuviel wurde. Sie began an sich zu zweifeln und verkümmerte mehr und mehr. Die Lichtgestalten verliesen Stück für Stück ihren Körper bis sie sich an keinen Grashalm mehr klammern konnte. Ihre kümmerliche Seele starb - und ermöglichte mir den Moment meines Triumphes. Genau in dem Moment als Sarah auf der kahlen Erde aufschlug und ihr Geist die Hülle verlies, ermöglichte sie mir die Kontrolle über ihren Körper! Jahrhunderte habe ich auf diesen Moment gewartet.. Und als ich meine Augen aufschlug und in einem Schaufenster mein Spiegelbild sah - begann ich zu lachen. Ich war zurück und ich konnte atmen und endlich meiner Rache freien Lauf lassen!"

Voller Euphorie und mit einem fast schon glückseeligen Lachen breitet Dobson ihre Arme in die Höhe. Wohl vollkommen unbeabsichtigt kann man einzelne kleine Tropfen erkennen, die vom Himmel rieseln - es regnet. Diese Wendung sorgt allerdings nur dafür das Marys Augen fast schon erfreut aufblitzen und sie direkt empor starrt in den dunklen Himmel. Abrupt stirbt ihr Lächeln.

~Mary D.~
"... und dennoch: Meine Kräfte waren durch den langen Schlaf beschädigt. Ich war nicht mehr die Hexe die ich einst war. Seele für Seele musste ich mich stärken und die Unsicherheit von Ember Moon und Candice LeRae boten einen optimalen Nährboden dafür. Jede einzelne Dame die mir c2c entgegenschleuderte wurde mein Opfer und stärkte mich als solches. Ich wäre niemals auf die Mächte des dunklen Lords angewiesen gewesen, wenn ich in dem Moment wo Jon verschwand all meine Kraft gehabt hätte. Da dies nicht der Fall war.. Musste ich mich diesem alten Herren unterordnen. Abseits der Hallen die Sarah so liebte, schwand meine Kraft wieder und ich versuchte sie mit diversen Büchern am Leben zu erhalten. Nun da Jon erwacht ist und wir uns Stück für Stück aus dem Dunstkreis des Undertakers lösen können - fühle ich mich lebendiger denje!"

Die getrübte Stimmung hält nicht sonderlich lange an, was auch die nassen Haare und das ebenso feuchte Kleid nicht ändern kann. Durch den Regen perlt nun auch der Schmutz an Marys Armen und Beinen langsam und fließt Richtung Boden. Die Kleidung beginnt an dem Körper von Dobson zu kleben, aber auch das stört sie nicht.

~Mary D.~
"Um jedoch mein endgültiges Ziel zu erreichen.. Brauchte ich einen Standpunkt. Lange sah ich aus dem Schatten zu wie Taryn Terrell, Kairi Hojo und all die anderen traurigen Beispiele für moderne Frauen versuchten sich mit dem Coast 2 Coast Women's Championship Titel zu integrieren.. Doch richtig aktiv.. Wurde ich erst als eine gewisse Little Miss Bliss die Stirn besaß sich als 'Hexe' zu betiteln. Dieses Blondchen ist eine Schande für diesen Ausdruck! Mit leeren, kindischen Beleidigungen und der Attitude einer verwöhnten Göre will sie der breiten Masse ein Paradebeispiel für eine optimale Göttin bieten. Ein wunderschönes Gesicht.. Selbstvertrauen.. und maßloser Selbstüberschätzung. Du magst gut um den heißen Brei reden können, Alexa - doch du hälst etwas in den Händen was der mächtigsten Dame des c2c Damen Rosters zusteht.. Einer Frau die Woche für Woche mehr Macht bekommt und keine Angst hat diese gegen alles und jeden zu verwenden. Du kennst ihren Namen - und er ist definitiv nicht Alexa Bliss!"

In dem Moment wo Mary Dobson den kompletten Namen der amtierenden Damen Championesse ausspricht, hört man ein leises Donnergrollen am Horiziont. Ein Unwetter zieht in der Szene auf. Jeder normaldenkende Mensch würde nun die Beine in die Hand nehmen und Schutz suchen, doch ist bei Mary nicht der Fall. Fast als würde sie die Zustimmung von Mutter Natur Willkommen heißen, grinst sie in den Himmel hinauf, während ihre gesamte Erscheinung immer schmutziger und nasser wird.

~Mary D.~
"Während du meilenweit über den Wolken schwebst, lebt Candice LeRae in den Tag hinein. Die große, gefährliche Dame die auch schon gegen Männern in den Ring gestiegen ist und ihnen eine Lektion erteilt hat. Doch wie einfach war es damals die Dinge an die sie glaubte ins Wanken zu bringen? So leicht war es ihren naiven, kleinen Kopf das tun zu lassen was ich wollte.. Und ich werde es wieder und wieder tun. Ob es nun Candice gefällt oder nicht spielt keine Rolle. Sie ist ein Liebling von der geblendeten Masse, weil sie mit einem Lächeln und positiver Energie Halle betritt. Doch unter all diesem Licht... verbirgt sich etwas dunkles was niemals an die Oberfläche kommen sollte. Vielleicht gelingt es mir ja doch diese 'etwas' aus dir herauszuzwingen, wenn ich dich lange genug demütige, sweet Candy!"

Ein leises Lachen ist zu hören, während der Sturm der immer näher kommt an Stärke gewinnt. Der Wind beginnt sich zu drehen und der Regen nimmt noch einmal akut zu. Dobson schließt kurz lächelnd ihre Augen, ehe sie ihre Hände in die Höhe hebt und sich mit den Knien in den Match fallen lässt.

~Mary D.~
"Am Ende des Abends.. Gibt es nur eine Person die sich das holen wird, was ihr zusteht. Das kleine Mädchen wird weinen und mit den Füßen strampeln vor Zorn und der Sonnenschein wird enttäuscht in den Ring blicken und sich bewusst werden das es vor dem Schicksal kein Entrinnen geben wird! ICH werde die NEUE Herrscherin dieser Divison sein. Und als solche stehen mir alle Türen für meine Rachegelüste offen.. Hahahahahahaha!"

Mit dem Einsetzen ihres nun lauteren Lachens zuckt ein Blitz am Himmel hervor der direkt vor Dobson in den Boden schnellt. Dabei trifft dieser das Holz, das trotz dem stürmenden Regen Feuer fängt. Immer mehr umschlingen die Flammen die einzelnen Stöcke, bis sie zum Baumstamm hervordringen und diesen ebenso in grelles Feuer einhüllen. Als würde der Regen sich ergeben, werden die Tropfen immer weniger.



Mary öffnet schlagartig ihre Augen. Jedoch ist ihr Blick nicht in die lodernden Flammen gerichtet, sondern in die Kamera zu den Fans in Boston.

~Mary D.~
"Diese Hexe... wird niemals mehr brennen! NIMMERMEHR! HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!!"

Ihr Lachen wirkt belustigt und gerät immer mehr in Wahnsinn, während sie vor dem lodernden Feuer kniet und ihr Oberkörper sich schlussendlich auch nach vorne beugt. Mit der hallenden Lache und dem Anblick des immer wilder werdenden Feuers, endet die Übertragung jedoch schlagartig und hinterlässt ein beängstigendes Gefühl in den Fans und auch den Kommentatoren.

Byron Saxton: "Mary beginnt langsam wahnsinnig und besessen zu werden.."

Noelle Foley: "Diese Frau gehört in eine Psychatrie mit ihrer abgedrehten Geschichte!"

Johnny Curtis: "Uhh.. Ich liebe Crazy Chicks! Und dieser dreckige Anblick.. Da wird mir ganz warm!"



MATCH 3
SINGLES MATCH
Adam Page vs. Seth Rollins


Writer: Raiden

Adam Page kam bereits während des letzten Segmentes zum Ring.



Die Melodie ertönt und die Fans warten gar nicht erst bis zum "Burn it down"; das Publikum empfängt Seth Rollins - lautstark. Die pure Euphorie geht mit dieser Musik einher, was dem Mann aus Iowa immer wieder eine Gänsehaut eintrichtert, noch bevor er sich auf der Stage blicken lässt.

BURN IT DOOOOOWN

Nach den drei genannten Worten – welche per Schrei durch die Boxen gesprochen werden - folgt das Erscheinen des selbsternannten Architekten. Den Kopf richtet er der Menge leicht entgegen, während er seine Hände zur Seite streckt, sich der Welt präsentiert und das positive Feedback nahezu in sich auf saugt. Vielmehr ist allerdings nicht drin, da er durchaus zielstrebig seinen Weg zum Ring antritt. Selbstverständlich gut gelaunt und kampfeslustig, während er sich die Blicke in die Menge nicht entgehen lassen kann.



Melissa Santos: »Making his way to the Ring... from Davenport, Iowa.. weighting in at 217 pounds.. he is The Architect of coast2coast - SETH … ROLLINS!!!«

Das Erhorchen seines Namens lässt sein Grinsen noch etwas wachsen. Die Hände werden in die Höhe gerissen und zu Fäusten geballt. Der Bass strömt durch die Anlagen und die genannten Fäuste schlagen auf die Brust von Seth freakin‘ Rollins, ehe er seinen Weg fortführt und die Ringstiefel über das Metall spazieren. Vorbei an den Fans begibt er sich zur Ringtreppe, steigt nicht nur diese empor, sondern auch das Turnbuckle. Hier oben, über alle den Fans – zumindest einigen in den ersten Reihen – hält er einen Augenblick inne und genießt mit ausgestreckten Armen die Kulisse.



Die nassen Haare hängen in seinem Nacken hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein und macht sich kampfbereit.

* DING DING DING *

Seth Rollins besiegt Adam Page via pinfall nach dem Curb Stomp (09:09min.)

Here is your winner by pinfall: SETH! ROLLLLLLLLINSSSSSS!



Byron Saxton: "Der Architect überragt! Ein großer Sieg über Hangman Page!"

Noelle Foley: "Ja, wow, Seth ist so toll!"

Johnny Curtis: "Nicht umsonst ehemaliger World Champion.."



Der erste PPV des neuen Jahren läuft auf Hochtouren und offenbart wieder einmal, für was für eine hohe Qualität Shane McMahons Company steht. Eine prall gefüllte Card mit den besten InRing Performern, die man sich in diesem Sport wünschen kann...was will ein Fan denn mehr? Die Fans hier in Boston wollen auf jeden Fall eines: Das die Show weitergeht und dies ist dann auch der Fall. Die Kamera schaltet Backstage und fängt zunächst einen dunklen Korridor ein, wo man nicht wirklich viel erkennen kann. Einzig die Deckenlampe erhellt den Gang, wenn auch nur sehr sparsam. Ja, auch hier in c2c wird Strom gespart. Doch lange bleibt der Kameramann nicht alleine, denn kurze Zeit später treten jeweils links und rechts aus der Dunkelheit zwei Superstars ins Licht, die von den Fans durchaus mit positiven Reaktionen empfangen werden. Der Lichteinwurf und wie sich das Licht auf den beiden Hünen zeigt, untermalt die etwas angsteinflößende Szenerie. Es sind die War Raiders, Rowe und Hanson, die letzte Woche definitiv ein Ausrufezeichen gesetzt hatten. Nicht nur, das man mit PAC und Noam Dar zwei absolute Topstars der Company besiegt hatte, sonder auch mit ihrer Nachricht an ihre Gegner am heutigen Abend, Jay FK.

RoWe
„Battle...Coliseum...was kann es schöneres geben? Der erste Pay Per View des neuen Jahres lässt die Erinnerungen an das alte Rom wieder aufleben. Wie die Gladiatoren um ihr Leben gekämpft hatten...im alten Kolosseum, vor den Augen von Cesar...wer versagt hat...musste mit dem Tot bestraft werden...und es gab nicht viele, die diesem enormen Druck Stand halten konnten. Nur, weil man eine Waffe in der Hand hielt, hieß das nicht, das du dich den anderen ohne Probleme stellen kannst...“

Mit voller Kraft schlägt Hanson seinem Partner auf die Brust. Nicht um ihn zu schaden...nein, er weiß ja, dass Rowe das aushält. Vielmehr zeigt der langhaarige Hüne damit seine Zustimmung zu diesen Worten. Brummend schlägt er die rechte Faust in die linke, offene Hand.

Hanson: Nur die Tapferen der Tapfersten wurden damals mit Ruhm und Ehre beglückt. Die Feigen und Unfähigen wurden gnadenlos verschlungen. Sicher...das ist lange her! Aber hat sich im Krieg soviel geändert? Das Prinzip bleibt gleich...man überlebt das Schlachtfeld nur, wenn man in allen Bereichen gewappnet ist...Stärke, Durchhaltevermögen, Tapferkeit, Mut, eiserner Willen...all das haben mein Bruder und ich schon vor langer, langer Zeit verinnerlicht! Kann man das auch von Jay-FK behaupten? NEIN! Sie schwimmen auf einer Welle des Erfolges...das muss man ihnen lassen. Aber das bringt nichts, wenn die wahren Herausforderungen bis jetzt umschifft wurden. Das ändert sich heute...die War Raiders sind eure Reifeprüfung!

Gewohnt kampfeslustig ist es Hanson, der hier wieder einmal mit dem Kopf durch die Wand tritt. Keine Frage, einen Shot auf die tag Team Gürtel ist natürlich ein Vertrauensbeweis seitens der Offiziellen, aber was bleibt einem auch anderes übrig, wenn die Tag Team Division aus dem letzten Loch pfeift? Viele ambitionierte Teams gibt es nicht, das lässt sich nicht von der Hand weisen. War das vielleicht sogar der Grund, warum man das ganze zu einem 3 Way gemacht hatte? Etwas, was vor allem Rowe ein klein wenig nachdenklich macht, oder?

RoWe
„Auch wenn eine Verletzung uns die letzten Wochen gekostet hatten, in denen wir unseren Weg weiter durch diese Company pflügen wollten, sind wir...die War Raiders, das einzige Team, was sich für die amtierenden Champions interessiert hatten...leider hat man zwei weiteren Teams diese Chance ebenfalls eingeräumt...Man dachte sich vielleicht, passend zum Namen dieses großartigen PPVs, wäre es durchaus für die Fans ansehnlicher, wenn sich gleich drei Teams im großen Kolosseum messen würden...“

Auch wenn diese Worte recht ruhig von ihm kamen, kann man Rowe ansehen, das es in ihm brodelt. Er als auch Hanson waren von einem Kampf ausgegangen, der nur Jay FK und die Raiders betrifft. Ja, selbst die deutschen Gegner sind von dieser Ansetzung des 3 Ways überrascht worden. Dennoch..für Rowe ist das noch lange kein Grund, hier seine Ansprache zu beenden.

RoWe
„Im Grunde kann es uns recht sein. Wenn wir gleich zwei Teams auf dem Schlachtfeld zerfetzen, umso befriedigender ist der Sieg und der Moment, wo wir das Gold in die Höhe strecken. Aber wen hat man denn ein Freilos gegeben? Mal schauen...Marty Scurll und Jay White...zwei der ach so gefürchteten 5-Point-Gang...genau diese Gang, deren Anführer wir letzte Woche gepinnt hatten. Warum bekommen zwei Superstars, wo der eine noch länger nicht zu sehen war wie der andere...diese Chance, sich im Krieg zu messen? Die Antwort auf diese Frage kennt nur Shane selber...so wie ich das sehe...ist die Gang nur noch ein Schatten seiner selbst und ein Witz. Die War Raiders werden diejenigen sein, die die 5-Point-Gang endgültig dem Erdboden gleich gemacht haben.“

Für diese Aussage kassiert Rowe heftige Jubelchants der Fans, die ebenfalls nichts von der Gang halten. Wurde die Gang damals großartig angekündigt um das ganze System zu ändern, ist im Grunde nur noch Dar selber übrig geblieben, der als World Champion die Fahne der Gang oben hält. Aber wenn man in diesem Moment ins Gesicht von Rowe schaut, kann man die Entschlossenheit erkennen, die in den Augen funkelt. Nach einer kurzen Pause fährt Rowe dann fort.

RoWe
„Ihr könnt uns alles entgegenwerfen, was ihr habt. Ihr als auch wir wissen bereits jetzt, wie das Ende ausschauen wird. Während sich die vier Körper unserer Gegner am Schluss durch den Ring robben...werden die Wikinger über ihnen trumpfen.“

Mit einem lauten Brüller offenbart Hanson, dass er mit vollem Eifer hinter den Worten seines Partners steht. Langsam dreht er seinen Nacken in einem Halbkreis, wobei jeder kleinste Bewegung ein lautes Knacken nach sich zieht. Tatsächlich freut er sich insgeheim darauf, dass ein weiteres Team hinzugefügt wurde...das heißt, zwei weitere Seelen, die man bestrafen und zerquetschen kann. So kommt der kampfeslustige Hanson voll auf seine Kosten. Das heißt nicht, dass er der 5-Point Gang eine Berechtigung in diesem Krieg um Gold zugesteht.

Hanson: 5-Point Gang...eine Name, der im ersten Moment viel verspricht...aber an sich nur Schall und Rauch beinhaltet. Zwei austauschbare Marionetten stellen sich uns gegenüber. Einer nennt sich "Villian" und glaubt mit Pestdoktormaske, Schirm und Pelzmantel gefährlich zu sein. Der Andere hat sich dafür entschieden wenig zu reden und sich Messerspielereien hinzugeben. Scharlatane...Betrüger, die versuchen durch Absurditäten die Masse zu beeinflussen. Die Meisten mögen voller Ehrfurcht von euch beeindruckt sein...wir sehen aber hinter die jämmerlichen Fassaden.

Hanson holt kurz tief Lust, wobei sich sein gesamter Körper aufzublähen scheint. Bedächtig atmet er wieder aus.

Hanson: Jay Skillet und Francis Kaspin...Jay White und Marty Scurll...im Grunde genommen spielt es keine Rolle, wer mit uns in die Arena der Gladiatoren tritt. Entscheidend ist nur, dass die War Raiders siegen werden. Das Gold ist unser! Wenn ihr wieder Erwarten ehrvoll kämpfen werdet, werdet ihr als Einherjer zu Odin nach Walhall geführt, um dort ein sorgensfreies Leben zu führen. Aber ich denke nicht, dass soviel Mumm in euren Körpern steckt. Gut, soll uns recht sein...eure knackenden Schädel und euer fließendes Blut wird unser Festmahl werden.

Nach diesen Worten hört man ein zufriedenes Lachen von Rowe, der nun Hanson auf die Schulter klopft. Dieser ist, wenn er einmal in fahrt gekommen ist, ein sehr unangenehmer Zeitgenosse und vermutlich ist es nur Rowe, der ihn unter Kontrolle halten kann. Doch im Ring wird Rowe ihn nicht aufhalten.

RoWe
„Ihr messt euch mit kräften, die ihr nicht kontrollieren könnt. Fragt Sabatelli und Moss...fragt PAC und Noam Dar. Ja, selbst Lio Rush und der Dream wären nicht als Sieger davongekommen...die hatten Glück...etwas, was ihr heute nicht habt.“

Die War Raiders können es kaum abwarten, endlich ins Kolosseum zu treten, um sich der Gang und dem deutschen Team Jay FK zu stellen. Zerstörung soll ihnen den Weg ebnen und genau das drücken die Worte aus.

RoWe
„THE RAID HAS BEGUN!!!!“

Hanson: WAR...WAR...WAR...WAR...WAR!

Mantrartig wiederholt Hanson immer wieder das Wort, welches wie kein zweites ihn und Rowe symbolisiert. Voller Stolz reißt er dabei immer wieder die rechte Faust in die Höhe, wobei er den Zeige- und den kleinen Finger zu den berühmt-berüchtigten "Teufelshörnern" abspreitzt.

Hanson: Das wird für die restlichen Tage eurer Existenz in eurem Gedächtnis kleben bleiben...War...War...FEEL THE WAR!

Sehen wir hier gerade die neuen c2c Tag Team Champions? Das ist noch ungewiss...aber Rowe und Hanson machen klar, dass das Three Way Match nicht nur die Spielweise von Jay-FK und der 5-Point Gang sein wird. Das Ergebnis wird man später sehen. Nun endet zunächst diese Übertragung.

Byron Saxton: "Diese Kriegstreiber! Das wird eine Schlacht werden!"

Noelle Foley: "Ob nun 5 Point Gang, War Raiders oder Jay-FK - ich bin mir sicher, nach heute Abend haben wir verdiente Tag Team Champions!"

Johnny Curtis: "Yo, das denke ich auch."



Ein weiteres Mal wird die Szene gewechselt. Das ist ein ganz normaler Vorgang während einer c2c Show. Man will dem zahlenden Zuschauer – ob nun in der Halle oder daheim vor den Bildschirmen – möglichst viel für ihr Geld bieten. Da gehört es sich, dass die Regie jeden Winkel in der Halle und außerhalb absucht, um ja kein Ereignis zu verpassen. Das wäre ziemlich schade. Nun folgt man dem Bild einer Kamera, die sich gerade in einer der zahlreichen Umkleidekabinen befindet. Die Einrichtung wirkt nicht sehr spektakulär…es könnte fast zu jedem Wrestler oder jeder Wrestlerin passen. Das Rätsel wird nicht lange aufrecht gehalten. Auf einer Bank, die von unserer Sicht aus links an die Wand geschoben wurde, sitzt eine blonde Frau, die in einem der heutigen Matches steht…genauer gesagt im Titelkampf der Damen. Candice LeRae ist noch nicht lange hier anwesend, da sie noch ihre Straßenklamotten trägt...weiße Schuhe, auf denen bunten Farbklekse gesprenkelt wurden…blaue Jeans…ein weißes Top, auf dem die Figuren Winnie Puh, Christopher Robin, Tigger, Ferkel und I-Aah abgebildet sind…und eine blaue Jeansjacke! Ihre Klamotten strahlen etwas helles und freundliches aus. Das hat Mrs Wrestling auch bitter nötig, da ihr das alptraumhafte Treffen mit Willow noch in den Knochen steckt. Für sie ist das ein klares Signal an jeden der meint, Candice müsste ihr Wesen ändern. Neben ihr steht eine hellgrüne Sporttasche, auf denen in gelben Lettern „Jungle Book“ steht. In dieser wird LeRae wohl ihre Wrestling Klamotten transportiert haben. Nachdenklich starrt sie vor sich hin. Als sie die Kamera bemerkt, setzt der tough cupcake ein typisches Candice Grinsen auf und winkt den Zuschauern zu…

Candice LeRae: Hey Boston! Ich weiß ja nicht, wie es euch dabei geht…aber ich bin sehr, sehr aufgeregt. Heute trete ich das erste Mal in einer großen Liga um das große Gold ran. Obwohl ich diesen wundervollen Sport seit über 16 Jahren betreibe, fühle ich absolute Vorfreude! Vor allem nachdem ich in den sozialen Medien gelesen habe, wie viele Fans mir heute die Daumen drücken. Eure Unterstützung ist super…tausend Dank dafür!

Der Kanadierin ist durchaus bewusst, dass sie auch vor allem deshalb hoch in der Gunst der Fans steht, da ihre zwei Gegnerinnen alles andere als beliebt sind. Es gibt nicht wenige, die die aktuelle Championesse Alexa Bliss gerne fallen sehen würde. Dafür Mary Dobson als neue Titelträgerin? Nein, auf keinen Fall…daher ruhen die Hoffnungen ganz allein auf den Schultern der Ehefrau von Johnny Gargano. Diese schaut kurz zu Boden und wirkt nachdenklich.

Candice LeRae: Dennoch gibt es Stimmen, die meine Teilnahme am Title Match kritisch sehen. Schließlich bin ich ja nur durch Alexa selbst in das Match reingerutscht. Ich kann mir vorstellen, dass einige das missbilligen und annehmen, ich hätte dies nie aus eigener Kraft geschafft.

Schon ihr ganzes Leben muss LeRae damit kämpfen, dass man sie als nicht geeignet für den ganz großen Wurf ansieht. Klar, allein aufgrund ihrer jetztigen Erfahrung und all der Reputation, die sie sich weltweit erarbeitet hat, bringt man ihr zumindest neutralen Respekt entgegen. Aber wenn es darum geht, dass sie sich mit Alexa Bliss misst, die als Champion der Womens Division zur Zeit die Messlatte legt, dann werden die kritischen Meinungen lauter.

Candice LeRae: Ich muss mir vieles anhören…ich sie zu klein…würde mich für eine Frau meines Alters viel zu kindlich benehmen. Von sogenannten „Expertinnen“ wie Tammy Lynn Sytch muss ich mir vorwerfen lassen, ich sei zu „hässlich“ für die große Wrestling Welt! Pf, was soll das? Ich habe kein Problem damit, wenn man mich als nicht hübsch empfindet. Ich mag mein Aussehen und mir reicht es, von meinem Mann, meiner Familie, meinen Freunden und natürlich meinen Fans geliebt zu werden. Aber deswegen muss ich vor dem Rest der Welt nicht verstecken, wer ich bin! Ich liebe es mit meinem Liebsten rumzualbern, uns gegenseitig Turtles Spielzeug zu Weihnachten zu schenken, uns im Sommer Schlachten mit Wasserpistolen zu liefern oder mit selbstgemachten Cupcakes vor dem Fernseher zu sitzen und einen Disney Film nach dem anderen zu schauen. Das bin ich…und egal, wie sehr manche Leute glauben mich ändern zu müssen…ich werde das auch immer sein!

Eine indirekte Anspielung auf Willow oder „Crazy Mary“ Dobson, die Candice natürlich nicht direkt erwähnen will. In der Tat kommt immer wieder Kritik an der kleinen Blondine auf, die diese nicht so kalt lassen, wie es oft den Anschein macht.

Candice LeRae: Genauso werde ich dafür belächelt, dass ich mich lange hauptsächlich mit Männern geprügelt habe. Warum? Weil das sich für eine Frau nicht gehört? Ach, komm…als Tag Team Partnerin von Joey Ryan habe ich verdammt viel gelernt. Joey ist neben Johnny einer der wichtigsten Männer in diesem Biz für mich. Genauso wie der Super Dragon! Dieser Mann besitzt einen sooo großen Erfahrungsschatz und kann dir viel erzählen und unterrichten. Jedes Mal, wenn ich früher seine Maske getragen habe, dann war das nicht um mich wichtig zu machen…nein, es ist eine Verneigung vor ihm. Deswegen bin ich keine Witzfigur, die es nicht verdient hat, in der c2c Womens Division Fuß fassen zu dürfen.

Man will gar nicht wissen, ob Candice in den vergangenen Tagen mehr Kritik abbekommen hat, weswegen sie sich hier Frust von der Seele reden muss. Aber da muss LeRae aufpassen. Zuviel Zorn ist schädlich…gerade für sie, die ihre dunkle Seite immer wieder bekämpfen muss. Sie verzieht kurz das Gesicht und hält die rechte Hand auf ihren Bauch, da sie einen kurzen, stechenden Schmerz spürt. Das überlächelt die Canadian Goddess und wischt sich ein paar blonde Strähnen aus dem Gesicht.

Candice LeRae: Lassen wir das…von der Mehrheit habe ich Unterstützung und viel Liebe erhalten. Das ist alles was zählt. Heute Abend steige ich also mit Alexa Bliss und Mary Dobson in einen Ring. Drei Frauen, die sich absolut nichts schenken werden…am Ende steht nur noch eine, die dann stolz den c2c Womens Title ihr eigen nennen darf. Wer wird es sein? Die arrogante „Goddess“? Die fürchterliche Hexe? Oooder…

Lachend springt Sweet Candice von der Bank auf und zeigt mit beiden Daumen auf sich, während sie der Kamera zuzwinkert.

Candice LeRae: …euer liebster „tough cupcake“ Candice LeRae?

Die Mikrofone in der Halle fangen den Jubel der Fans auf. Diese würden der Blondine von ganzem Herzen gönnen, sollte sie es heute schaffen. Die positive Resonanz dringt bis zu LeRae vor, die fröhlich strahlend in die Hände klatscht.

Candice LeRae: Oh, wir werden heute zusammen viel Spaß haben. Man kann über Mary und Alexa sagen, was man will…aber als Athletinnen sind sie eine riesengroße Herausforderung für mich. Ich freue mich darauf und werde allen zeigen, dass ich mir meinen Spot redlich verdient habe. In diesem Sinne…bis später!

Kichernd verbeugt sie sich vor der Kamera. Anschließend ignoriert sie diese komplett und öffnet ihre Sporttasche. Gewissenhaft legt sie ihre Ringgear und die Boots auf die Bank. Es wird Zeit sich fertig zu machen. Da keine voyeuristische Ader bedient werden soll, schaltet das Bild wieder weg.

Byron Saxton: "Candice mit dem Gold um die Hüften zu sehen, hätte etwas von einer Cinderella Storie!"

Noelle Foley: "Ich würde es feiern sie damit zu sehen letzten Endes! Sie verdient es!"

Johnny Curtis: "Laaaanggggweeillliiiggg...! So Sehr ich Mary liebe.. Niemand kann unsere Göttin schlagen!"



Nach einem weiteren Match am Abend ist es schon fast bedrohlich still in der Halle. Die Lichter werde schließlich auf ein Minimum heruntergedimmt, was den Fans symbolisieren soll das sie anscheinend ihre Aufmerksamkeit auf den Titantron richten sollten. Dort zuckt kurz ein greller Blitz auf der zwar einige Zuschauer erschreckt, aber seine Wirkung schlussendlich wieder verliert. Mit diesem kommt auch ein wenig Farbe auf dem riesigen Bildschirm ins Spiel. Obwohl.. Von Farbe zu sprechen, wäre wohl zuviel des Guten. Ein dunkler Raum wird gefilmt, inmitten dessen ein fast schon auffälliger Sessel steht. Je weiter die Kamera sich nun von diesem fortbewegt erkennt man das gemütlich - wenn auch etwas veraltetes - Zimmer in dem der Undertaker meist mit Jon Moxley und Mary Dobson zu sehen war. Noch ist der Raum jedoch leer. Nur das brennende Holz im Kamin knistert angenehm. Jäh unterbrochen wird diese beruhigende Stille jedoch von dem Aufschlagen der Tür die in das Zimmer hineinführt. Ein geschickter Schwenk nach rechts zur Geräuchsquelle und man erkennt niemand geringeren wie Mary Dobson. Ihre Augen scheinen überrasscht niemanden um diese Zeit hier anzutreffen, ehe sie mit langsamen Schritten in Richtung Mitte wandert. Ein nachdenklicher Ton entfährt ihrer Kehle.

~Mary D.~
"Typisch.. Der alte Herr bestellt mich und letzten Endes ist er derjenige der nicht anzutreffen ist."

'Der alte Herr' ist natürlich nur ein Ausdruck den Mary verwendet sobald der Undertaker sich nicht in ihrem Umfeld befindet. Ihn zu hören zeigt jedoch auch wie sie über dieses ganze Bündnis weiterhin denkt. Die Augen der Brünetten gehen im Raum umher, ehe sie beachtlich lange auf dem prächtigen Sessel hängen bleiben. Dort thront der dunkle Lord so ziemlich jedes Mal und es ist ein Platz der ihm allein zusteht. Niemand hat es bisher gewagt auch nur einen Finger auf diese Sitzfläche zu legen. Dennoch.. Langsam bewegen sich Dobsons Finger an den geschwungenen Konturen der Gravur entlang. Sie umrundet die Sitzmöglichkeit mit fast schon starrem Blick. Am Ende ihrer 'Tour' angekommen steht sie nun direkt davor. Ihre Gesichtsmimik hat sich jedoch in der gesamten Zeit gewandelt. Von nachdenklich zu.. belustigt. Die Fans buhen lauthalsig aus, als Mary ihrer Respektlosigkeit die Krone aufsetzt in dem sie sich fast schon erschöpft auf den Sessel plumbsen lässt. Sie überschlägt die Beine und lehnt sich mit geschlossenen Augen zurück.

~Mary D.~
"So fühlt es sich also an, wie ein König zu thronen. Ich könnte mich daran gewöhnen.."

Obwohl sie nur murmelt, kann man sehr genau verstehen was die Herausforderin von Alexa Bliss ausgesprochen hat. Ein weiterer Buhchor erfüllt die große Halle, den Mary von ihrem Standort jedoch nicht hören kann. Was sie jedoch sehr wohl hören kann ist das plötzliche Auftreten einer Stimme die sie zur Salzsäule erstarren lässt.

The Undertaker

Jeder Narr kann sich für einen König halten. Wahrhafte Macht zu besitzen…nun das ist etwas anderes.


Die Stimme des Dunklen Lords rollt durch den Raum. Nicht zornig, aber dennoch bedrohlich, wie ein in der Ferne grollender Sturm. Die Kamera schwenkt herum und nun sehen wir den Undertaker persönlich in ebenjener Türe stehen, durch die Mary kurz zuvor den Raum betreten hat. Seine Mitternachtsschwarze Robe macht den Eindruck von verfestigter Dunkelheit, als hätten die Schatten selbst sich verstofflicht um ihren Herrn zu kleiden.
Das Gesicht des Deadman zeigt wider Erwarten keinen Zorn über Marys Dreistigkeit. Stattdessen scheint er die ganze Szenerie sehr aufmerksam verfolgt zu haben und als er sich langsam in Dobsons Richtung bewegt, scheint der jungen Frau tatsächlich keine Strafe bevorzustehen.
Stattdessen sagt der Undertaker eine Weile lang überhaupt nichts. Er stellt sich vor den Kamin und schaut eine Zeit lang in die lodernden Flammen, als suche er etwas darin.

The Undertaker

Doch worin liegt die wahrhafte Macht eines Königs? Die Menschen fürchten meine Macht und sie tun gut daran. Doch warum? Sag mir…was ist Macht, deiner Meinung nach?


Er dreht sich bei diesen Worten nicht um, sondern starrt weiter in die Flammen. Seit man Mary nun die ganzen Wochen über so dominant und direkt erlebt, hat man sie noch nie unsicher und kleinlaut gesehen. Genau das kommt jedoch hier ans Licht, als sie realisiert hat das der dunkle Lord den Raum betreten hat. Die Schläge bei der Wiederauferstehung von Jon Moxley sind der selbsternannten Hexe noch tief ins Gedächtnis eingebrannt. Zwar redet sie hinter dem Rücken des Undertakers schlecht über ihnen, allerdings ist er wohl auch der einzige der es schafft die Brünette vorläufig zum Schweigen zu bringen. Unrecht hat der Lord nicht - jeder fürchtet ihn und genau das ist seine Stärke. Sie wissen um seine Macht und ziehen sich deshalb oft zurück. Als er nun nach Marys Definition von Macht verlangt, sieht man bei dieser ein heftiges Schlucken. Sie blickt etwas auf ihren Schoß und scheint sich genaustens zu überlegen, was sie ihm antworten soll.

~Mary D.~
"Ich denke es kommt ganz darauf an, auf welche Stärken man sich stützt. Für viele ist Liebe schon die größte Macht auf Erden.. Scheußlich! Andere definieren 'Macht' schon durch einen goldenen Titel den sie auf fragwürdige Weise errungen haben."

Es ist nicht zu überhören wen Dobson damit genau anzielt. Alexa Bliss Aufstieg die letzten Wochen war der eines Komets. Die Blondine war meist ein Wackelkandidat der Company, bis sie mit einem Knall - in Form eines Titelgewinns - Geschichte schrieb. Einer selbstverliebten Persönlichkeit wie Bliss hat das natürlich in ihrem Selbstvertrauen enorm gut getan. Sie hat Bestätigung erhalten und genau diese wird die treibende Kraft bei Battle Coliseum sein. Dem Gegenüber steht jedoch Mary Dobson, die nicht nur ihre Gegnerinnen schon die letzten Monate seit ihrer Rückkehr erniedrigte, sondern sich gegen Shotzi Blackheart beweisen konnte. Candice LeRae stellt in Dobsons Welt keine besondere Bedrohung dar - doch vielleicht sollte sie das. Obwohl der dunkle Lord sie keinesfalls aufgefordert hat sich von seinem 'Platz' zu erheben, stützt sich Mary an den Lehnen ab und stemmt sich in die Höhe. Fast wie eine Soldatin steht sie aufrecht vor dem Stuhl und blickt gegenüber an die Wand.

~Mary D.~
"... Für mich ist Macht etwas ganz anderes. Wenn die Leute den eigenen Namen sich nicht trauen in seiner kompletten Form auszusprechen.. Oder wenn jede Begegnung mit einem so schnell wie möglich beendet wird, da man am liebsten vor Ehrfurcht einknicken möchte. DAS ist für mich Macht. Der Weg dahin schien nie so einfach wie am heutigen Abend.. Candice wurde schon einmal von mir gebrochen. Und Alexa? Alexa ist so in ihrem eigenen Lobgesang, das sie nicht einmal bemerken wird das ich sie von den Füßen holen werde!"

Ihre Worte kommen gefestigt und ohne jeden Zweifel mit ihrer Stimme heraus. Die Augen hat sie etwas zu Schlitzen verzogen, was ihre Verbissenheit für den heutigen Abend nur noch mehr ausstrahlt. Befürchtet sie etwa das der Undertaker ihr diese einmalige Chance aus dem Kopf reden möchte? So ehrfürchtig wie Mary sich hier zeigt - bei Jon Moxley erwähnte sie bereits das der dunkle Lord selbst dazu nicht mächtig wäre.

~Mary D.~
"Mir ist durchaus bewusst, das es vielleicht nicht in ihrem Sinne ist, my Lord. Dennoch habe ich fast schon ewig diesen Tag herbeigesehnt meine Worte mit Taten zu unterstützen! Ich war zu lange in den Schatten dieser Mauern versteckt.. So lange das die Leute mich nun wie eine Witzfigur betrachten! Ich dulde das nicht länger!"

Der Dunkle Lord dreht sich nun doch zu Mary um. Seine Mimik drückt tatsächlich so etwas wie Zufriedenheit aus.

The Undertaker

In der Tat. Furcht ist eine kraftvolle Quelle von Macht. Wer dich fürchtet, lässt sich leicht manipulieren und für die eigenen Zwecke einsetzen. Aber Furcht ist nicht die einzige Quelle. Verlangen, Gier, Selbstsucht, sogar Liebe können Quellen der Macht sein. Man muss sie nur anzuzapfen wissen. Im Grunde spielt es keine Rolle, welcher Quelle man sich bedient. Wichtig ist nur eins: Macht jedweder Art entspringt aus den Köpfen derer, über die selbige Macht ausgeübt werden soll. Sie liegt dort, wo die Menschen glauben dass sie liegt. Deine Fähigkeiten, dein Auftreten, deine Kräfte; sie alle sind nützliche Werkzeuge. Doch sie sind nicht die Quelle deiner Macht. Dies…


Er vollführt eine beiläufige Bewegung mit der hand und sofort beginnen die spärlichen Lichter im Raum zu flackern.

The Undertaker

…ist ein Trick. Ein nützliches Werkzeug um die Geister der Schwachen zu verwirren und zu ängstigen. Doch meine Feinde fürchten mich nicht um dieser Spielerei willen. Nein, sie fürchten mich, weil ich in ihr Innerstes zu sehen vermag. Ich sehe in sie hinein, greife mir ihre größten Schwächen und zerstöre sie letztlich mit ihrem eigenen Selbst. Und die Tatsache, dass sie dies wissen, verleiht mir Macht über sie.


Erteilt der Dunkle Lord Mary Dobson tatsächlich gerade so etwas wie eine ernstgemeinte Lektion? Bisher hat er wenig Interesse daran gezeigt, mehr in ihr zu sehen, als ein Mittel zum Zweck, doch hier scheint ihm wirklich daran gelegen, dass Mary seinen Standpunkt versteht. Er wirkt beinahe wie ein Lehrer, der sein Wissen weitergeben will.

The Undertaker

Sei dir stets gewahr, dass Macht immer dort liegt, wo die Menschen es glauben. Dann wirst du ihnen stets einen Schritt voraus sein.


Eine Weile lang hält sein durchdringender Blick den Marys gefangen, dann lässt er sich in einer fließenden Bewegung auf seinen angestammten Platz sinken. Demonstrativ scheint er den beinahe vertraulichen Moment zwischen ihnen damit zu beenden.

The Undertaker

Was deinen Titelkampf angeht…ich habe keine Einwände. Es ist wie ich sagte: Aus welcher Quelle der Macht du schöpfst ist letztlich nebensächlich. Titel verleihen Einfluss in dieser Welt. Einfluss gebiert Macht. Es sind alles Lügen, doch sind es kraftvolle Lügen, solange nur genug Menschen daran glauben. Und wenn du deine Feinde auch körperlich zerbrechen kannst, ist dies eine Gelegenheit, die nicht ungenutzt verstreichen sollte.


Stumm und Wissbegierig lauscht Mary Dobson den Worten des Totengräbers. Sie scheint zum ersten Mal seit ihrer Ankunft unter seiner Fittiche an seinen bleichen Lippen zu hängen. Irgendwo ist es traurig, wenn man überlegt wie Recht der Undertaker hat mit dem was er ausgesprochen hat. Die Vergangenheit hat gezeigt was Mary anrichten kann, wenn sie nur sehr lange am Ball bleibt. Durch den plötzlichen Verlust von Jon Moxley scheint die Dame aus Jeffersonville wie eingerostet gewesen zu sein. Nun mit dem Ziel der c2c Women's Championship - sieht das Bild etwas anders aus. Das der dunkle Lord keine Einwände hat das sie ihre Augen darauf gefestigt hat, sorgt schlussendlich für ein minimales Lächeln. Zufriedenheit.. Ein seltener Ausdruck auf Dobson's Gesicht.

~Mary D.~
"Körper zu zerbrechen ist eine Kleinigkeit. Einen kompletten Geist dahinrotten zu sehen ein Festschmaus. Ich habe nicht vor diese beiden Träumerinnen nur körperlich wehzutun.. Sollte es mir gelingen mein vorläufiges Ziel zu erreichen, wird ihnen ihr Unsinn teuer zu stehen kommen!"

Das Lächeln ist abrupt erloschen, als Mary gedanklich bei ihren Gegnerinnen ankommt. Obwohl der Womens Championship nur eine symbolische Untermalung ihres Vorhabens darstellt, scheint sie sich dennoch an ihn festgekrallt zu haben. Irgendetwas führt sie im Schilde. Und so wie sie den dunklen Lord ansieht, wird man das Gefühl nicht los das es nicht zu seinen Gunsten ablaufen wird. Was könnte ihm passieren wenn Mary sein weitergereichtes Wissen am Ende gegen ihn selbst verwendet?

~Mary D.~
"Wollte man etwas spezielles mit mir besprechen? Oder warum wurde ich sonst hierher gerufen?"

Die ganze Situation um Dobson's kleinen Patzer, der im Endeffekt keine Konsequenzen nach sich zog hat fast verdrängt das sie wissentlich herkommen sollte. Es ist unwahrscheinlich das der Undertaker sie herbestellen lies nur um zu sehen wie es ihr ergeht unter seinem Befehl.

So scheint es in der Tat nicht zu sein. Doch zunächst führt der Dunkle Lord eine weitere beiläufige Bewegung mit der Hand aus. Die Flammen im Kamin beginnen zu schrumpfen, als hätte ihnen jemand den Sauerstoff genommen. Immer kleiner werden sie, bis sie schließlich in einem kläglichen Rauchwölkchen dahinscheiden.

The Undertaker

Dein letztes Zusammentreffen mit dem jungen Dämon ist nicht so verlaufen, wie du es erwartet hast. Doch es war keine verschwendete Zeit. Ich werde dich an den Dingen teilhaben lassen, die ich daraus gelernt habe. Und ich werde dir unser weiteres Vorgehen erläutern.


Die junge Dame im Titelgeschehen wollte gerade schon den Raum mit einer leichten Verbeugung verlassen, als sie bemerkte das die Lichter um sie herum begannen kurz zu tanzen, ehe sie schlussendlich komplett erloschen. Mit fragendem Blick dreht sich ihr Kopf in die Richtung des dunklen Lords, der ihr letztes Aufeinandertreffen mit Finn Balor anspricht. Allein bei der Aussprache des Namens, kann man ein leises Zischen aus ihrer Kehle hören.. Dennoch reguliert sich ihr Gesichtsausdruck binnen Sekunden. Auslöser dessen war das der Undertaker erwähnte SIE in seinem weiteren Vorhaben zu unterrichten. Ausgerechnet Mary Dobson.. Nicht James Mitchell und auch nicht Jon Moxley, der ja die 'schlagende' Kraft von beiden darstellen soll. Nun doch interessiert, dreht Dobson dem dunklen Lord die gesamte Front zu. Die Schritte die sie noch soeben von ihm weg getan hatte, werden wieder aufgeholt.

~Mary D.~
"Ich bin ganz Ohr.."

Kommt es schließlich leise über die Lippen von Mary, die sich dem Undertaker gegenüber auf die gemütliche Couch setzt. Ihr Mund verformt sich langsam zu einem wissbegierigen Lächeln, während die Kamera abrupt ein schwarzes Bild sendet. Batterie leer? Nein.. Hier wurde wissentlich die Szene gecuttet um die neugierigen Augen und Ohren der Fans in der Dunkelheit tappen zu lassen.

Byron Saxton: "Mary ist richtig finster mittlerweile.. ich habe das Gefühl, sie wird immer und immer dunkler."

Noelle Foley: "Und mächtiger! Wenn sie es heute schafft Alexa Bliss und Candice LeRae zu schlagen, wird das richtig hässlich werden.. da bin ich mir sicher!"

Johnny Curtis: "Mein persönlicher Main Event."



Das erste Special von c2c im Jahr 2019 befindet sich in der brandheißen Phase. In wenigen Momenten steht das erste Titelmatch in den Startlöchern und als der Titantron anspringt und auch eine Entrance Musik durch die Halle dröhnt, erwartet man tatsächlich den amtierenden World Heavyweight Champion - aber das passt nicht so ganz.



Ein Raunen geht durch die Menge als man die Musik von PAC hört. Er hat mit dem aufkommenden Titelmatch nicht (mehr) sehr viel zu tun. Trotzdem hinterlässt er ein seltsames Gefühl, als er schließlich in die Halle kommt. Der Einspieler am frühen Abend hatte deutlich gezeigt das bei ihm mehr und mehr Synapsen drohen durchzubrennen. In Anbetracht der Tatsache wie Allie zugerichtet wurde und einer langfristigen Verletzung nur knapp entging ist das kein Wunder.. Generell scheint den Engländer aber einiges nicht zu passen. Was dies genau im Detail ist, scheint er Boston nicht vorenthalten zu wollen. Keinen dieser Menschen jedoch wirklich beachtend blickt c2c's hauseigener Bastard in den Ring, wo bereits ein Mikrofon schon bereit gelegt wurde. An seinem Gang ist schon eine gewisse Elektrizität zu erkennen, die nichts gutes bedeutet. In den vier Ecken angekommen bleibt PAC für einen Moment inmitten diesen stehen und sieht sich in der Halle um. Die Musik wird leiser und leiser und seit langem sind die Fans mucksmäusschenstill.. Keine Chants, kein Chor, keine Reaktion - einfach gar nichts. Somit ist es ein leichtes für den Engländer zu sprechen.

~PAC~
"Ich kann mir denken, was in euren Köpfen vorgeht. Jeder einzelne fragt sich wohl gerade, was mein Anliegen ist das ich es wage vor dem World Heavyweight Titel Match hier im Ring ungefragt aufzutauchen. Will ich mir ansehen wie sich Ezekiel Jackson und Noam Dar um den größten Gürtel prügeln den unsere Company 'angeblich' zu bieten hat? No! Will ich euch ein für alle Mal Lebewohl sagen? So schön es für manche wäre - No! Mir ist klar wieviele Champagnerflaschen dorthinten geköpft worden wären, wenn ich hier und jetzt 'I QUIT!' geschrien hätte. Spart euch den Champus! Der Moment wird nicht kommen!"

Das war ein gezielter Schuss gegen ein paar Superstars die sich in sozialen Medien schon einmal ausliesen, das es besser wäre für den Engländer zu gehen. Viele würden das vielleicht auch als Verlust ansehen, aber ein winziger Teil - der den PAC angesprochen hat - würde eine Spontanparty für diesen Anlass feiern. Da dies jedoch nicht zur Debatte steht, sind die Fans umso neugieriger was nun der Beweggrund des Briten war.

~PAC~
"Lange Rede - kurzer Sinn: Es wird Zeit das einer die Wahrheit ausspricht, wenn manche Idioten schon dazu nicht in der Lage sind! Ich kann mich noch sehr genau an den Tag erinnern, als ein paar laut aufschrien wie ich meine Rematch Klausel gegen John Morrison in Kraft treten lies, weil es mir zustand. Man warf mir vor ich würde der jüngeren Generation keine Chance lassen ins Rampenlicht zu treten und denke rein eigennützig. Einerseits ist das korrekt - wer tut das nicht?! Auf der anderen Seite war mir nach der wohl ekelhaftesten Niederlage bei Winter Warzone danach den jungen Wilden mal einen dezenten Vortritt zu lassen.. Wenn sie schon laut schreien, sollen sie zeigen das ich nicht mehr hier sein sollte. Well - guess what..."

Eine kleine Pause.. Die Mimik von PAC spricht Bände - er ist sauer. Stinksauer.

~PAC~
"'... Diese Divison braucht MICH viel nötiger als jeder Ochse von euch denkt! WO WART IHR, HUH?! Wo waren die Schwätzer als es darum ging zu entscheiden gegen wen Noam Dar heute antreten sollte? Jeder kuscht, jeder hält sich raus und alle Klappen sind mit einem Mal geschlossen! Habt ihr etwa Angst vor diesem Junkie da hinten, der außer Lügen, Betrügen und ekelhaft in die Kamera grinsen keine anderen Fähigkeiten hat!? Wo war ein Jay Skillet der mir vorwarf ich hätte Angst? Wo der große, böse Cody Hall?! Adam Cole der sonst immer einen lockeren Spruch parat hatte und garantiert längst auskuriert ist, zieht auch den Schwanz ein.. Ja mein Gott.. Wenn ich mir ansehe wer heute gegen Noam antritt, muss ich sagen - This Divison needs me!"

Ein paar vereinzelte Buhrufe die wohl aus der Sparte kommen die geschlossen Big Zeke heute Abend stehen. Der Dunkelhäutige hat sich dieses Match redlich verdient nach dem Match.. Aber ist der Hass von PAC wirklich dagegen gerichtet?

~PAC~
"No offense - Ich habe nichts gegen Menschen mit dunkler Haut. Ich glaube das sollte auch dem Blindesten hier im Publikum bewusst sein. Allerdings ändert es nichts an der Tatsache das es für Ezekiel Jackson wohl ein Sprung war den er nicht schaffen wird.. Ein Champion im ersten Match zu werden funktioniert nur bei den Leuten die sich sehr weit nach unten bücken können und unter diversen Identitätskomplexen leiden!"

Der Schuss ging wohl direkt in Richtung der amtierenden Women's Championesse. Natürlich wird auch die aktuelle Situation um die Damen Divison nicht außer Acht gelassen. Selbst wenn PAC selbstverständlich nicht in dieser Region unterwegs ist, hat er dort einen besonderen Kontakt der durch Menschen wie Alexa Bliss natürlich mehr und mehr in den Hintergrund rückt. Bobbi Tyler hat Allie mit ihrer rigorosen Attacke auch keinen Gefallen getan. Etwas fraglich blickt der Engländer sich in der Halle um.

~PAC~
"Erinnert ihr euch noch daran als wir Briten hier respektiert wurden bei Coast 2 Coast? Yeah - me too. War eine schöne Zeit. Mittlerweile machen wir allerdings nicht mehr mit unseren Ringtechniken Schlagzeilen, sondern eher mit diversen Sexskandalen oder wie wir nur die Hand hochheben wenn wir Gold gewinnen können! Wisst ihr wie ätzend das ist, als einziger RICHTIGER Brite mit klarem Verstand unterwegs zu sein? Die letzte Hoffnung die ich noch irgendwie hatte.. Naja - denkt das Kip sie nochmal vögelt, wenn sie einer anderen Mitarbeiterin ein paar Wirbel ausrenkt. Ist das deine Art nach den Sternen zu greifen, Bobbi? Sehr schön - ich sehe dich dann in ein paar Jahren an der Spitze, wenn du dann die ersten Schönheitsoperationen hinter dir hast! Seien wir mal für eine Sekunde ehrlich.. Manchmal weiß ich nicht mehr ob ich mit den ganzen Schlägereien und Stelldicheins im Puff gelandet bin oder in einer Company.. Vielleicht sollte Shane mal darüber nachdenken!"

Ein leises 'Ohhh' geht durch die Halle. Das ist schon ein ziemlich hartes Wort für die Gesellschaft für die PAC arbeitet. Nüchtern betrachtet und mit einer Hand auf dem Herz stimmt es dennoch irgendwo. Trotzdem schafft es kein Fan da zu 100 Prozent zuzustimmen. Dennoch scheint der Engländer fast fertig zu sein.. Die ganze Zeit befand sich dieser neutrale, verständnislose Ausdruck auf seinem Gesicht.

~PAC~
"... Im Grunde ist es mir egal. Vielleicht müssen manche Leute einfach nur daran erinnert werden wo sie eigentlich sind: Ein beschissener Wrestlingring! Falls ihnen der Realitätssinn fehlt habe ich doch passende Nachrichten: Der nette Engländer, der hilfsbereite Trainer und sonst sehr höfliche Typ aus Newcastle ist gestorben. Jedes falsche Wort wird zukünftig bestraft.. Und es ist mir scheißegal ob sich Brüste im oberen Bereich befinden oder nicht. Ihr wollt rücksichtslos sein..? Ich zeige euch was rücksichtslos bedeutet.. You'll see.."

Ein stummer Micdrop passiert als PAC das Mikro einfach fallen lässt. Die Menge buht leise, gerade auch weil der Langhaarige hier andeutete auch vor Frauen zukünftig keinen Halt mehr zu machen, sollten sie ihm etwas zu sagen haben. Denkt man jedoch nach ist genau das eine logische Schlussfolgerung der jüngsten Ereignisse. So viele hatten es verstanden PAC respektlos gegenüber zu treten... Drew McIntyre bedrohte ihn in seinem eigenen Heimatort und zum krönenden Abschluss stand Allie kurz vor einer Verletzung. Das Maß ist einfach gestrichen voll.. Ohne das auch überhaupt nur seine Theme eingespielt wird verlässt PAC den Ring und hinterlässt ein mulmiges Gefühl bei den Leuten.

Byron Saxton: "Da hat man sich gerade daran gewohnt das PAC eine Ausnahme ist und der Kerl wird gezwungen sich anzupassen.."

Noelle Foley: "Ich kann es verstehen.. So wie es in den Wald hineingeht, kommt es letzten Endes wieder raus."

Johnny Curtis: "Der Zwerg tropft so vor Neid! Und keiner merkt das von euch - typisch!"




Die Kamera fängt im Backstagebereich einen blonden Schopf ein. Die lange Wallemähne schmiegt sich an den Schultern der Person bis fast zum unteren Teil des Rückens entlang. Man kann einen kurzen Eindruck, pinker Spitzen erhaschen und damit darf man sich sicher sein - es ist Little Miss Bliss, die amtierende Women's Championesse höchstpersönlich. Bereits einige Male konnte man sie am heutigen Abend im Backstagebereich schon einige Male beobachten und auch jetzt scheint sie interessant für die Kamera zu sein. Wie ein Lämmchen folgt man ihr auf ihrem Weg, der offenbar noch nicht ganz eindeutig zu sein scheint. Sicher ist nur, dass sie verdammt selbstbewusst ist. Das Match heute Abend gegen Mary Dobson und Candice LeRae scheint sie absolut nicht zu beeindrucken - ganz im Gegenteil. Es wirkt fast so als würde sie niemals eine leichtere Aufgabe gestellt bekommen haben. Bereits in ihrer Ringgear und mit der Women's Championship auf ihrer Schulter stolziert sie quasi durch den Bereich. Alexa hatte bisher auf ganzer Linie überzeugen können. Sie konnte die Women's Championship in absoluter Rekordzeit gewinnen und sie konnte bisher jedes einzelne Match auch für sich entscheiden. Das ist beachtlich und wahrscheinlich wiegt sich die Blondine auch nur deshalb in so absoluter Sicherheit. Schon jetzt ist Alexa aber vor allem eine Women's Championesse, die polarisiert und über die geredet wird. Nicht gut genug für diese Position? Das ist verdammt lächerlich. Sie wird heute dann endgültig beweisen, dass sie die beste Championesse aller Zeiten ist. Wie und warum? Naja, das ist eigentlich relativ einfach. Sie wird LeRae und Dobson in den Boden stampfen und ihnen nun endgültig zeigen, wo genau ihr Platz ist - definitiv nicht im Rennen um die Women's Championship.

Alexa Bliss
"... Mister World Heavyweight Champion himself. I'm a fan."


Gerade als die Blondine stehen bleibt, scheint klar zu sein, wen genau sie hier gerade angesprochen hat. Mister World Heavyweight Champion - das kann nur Noam Dar sein. Die beiden Champions scheinen sich zu gleichen wie ein Ei dem anderen. Ihre Charakterzüge sind ähnlich und außerdem scheinen sie sich besonders als das beste zu sehen, was ihrer jeweiligen Division passieren könnte. Der World Champion - also DER Champion der Promotion - steht nicht im Main Event des Specials. Das ist ja eigentlich schon mehr als nur skandalös. Dass der Schotte berechtigter Weise denkt, es sei ein Akt des Rassismusses, kann man wohl verstehen. Er beschwert sich zu recht darüber, dass er nicht derjenige ist, der die Show schlussendlich beenden darf. Wenn sie schon nicht Dar oder Bliss als Main Eventer des Specials sehen, wie zur Hölle kommen sie dann aber auf Willow und Wyatt? Diese beiden Freaks sollten eher professionelle Hilfe bekommen als gegeneinander zu kämpfen. Kurt Angle und Shane McMahon werden wahrscheinlich dafür büßen, dass sie das getan haben. Die Five Point Gang wird sich bitter böse rächen - das ist garantiert.

Alexa Bliss
"Ich hoffe du hast mich in der Kevin Owens Late Night Show gesehen?"


Die selbsternannte Göttin hatte den selbsternannten Löwen von der Seite angesprochen und so dreht sich Noam ganz langsam um während sie bereits spricht. Sein mürrischer Gesichtsausdruck erheitert sich dabei zunehmend. Alexa ist ein besonderer Augenschmaus, selbst für jemanden der bereits mit Alicia Fox, Taryn Terrell und traurigerweise auch Xia Brookside verkehrt hatte. Wo genau er sie einordnen würde, auf einer imaginären Hotness-Liste, weiß er gerade nicht. Dass er aber überhaupt daran denkt, obwohl ihm Alexa eine Frage gestellt hatte und gerade für einen Augenblick peinliche Stille vorherrscht, zeigt mal wieder für wie wichtig der Schotte sich selbst nimmt.

NOAM DAR: » Miss Womens Champion. «

Grinsend wendet er sich nun mit vollem Körpereinsatz Miss 5 Feet of Fury zu und mustert sie einmal. Die Kevin Owens Late Night Show? Dar hatte gehört dass dort mal wieder über ihn und die Gang gesprochen wurde, schließlich kriegt er alles irgendwie zugetragen.. aber selbst gesehen?

NOAM DAR: » Bevor ich mir die Talkshow von dem fiesen Fettsack ansehe, teere und federe ich mich selbst, werf mich von der Brücke und schieß mir noch während ich falle in den Kopf. «

Damit wäre die Frage wohl beantwortet. Dass zumindest Alexa aber verdammt positiv über ihn und seinen bisherigen Weg innerhalb c2c gesprochen hat, zumindest das weiß er. Kurz nach Ausstrahlung der Late Night Show bekam Noam schon Nachrichten von seinen Freunden aus der Heimat. "Uhh, Alexa!", "Du und die Bliss?!", "Was hast du dir jetzt wieder für eine Frau geangelt?" - und Noam wusste überhaupt nicht was sie von ihm wollten.

NOAM DAR: » Aber ich hab' gehört dass du wohl über mich geredet haben sollst. Und weil du anders bist als die Anderen waren es nichtmal die selben, dummen Sprüche und Aussagen wie sonst immer. Die, die sie sich nur trauen zu sagen, wenn keiner von der Gang in der Nähe ist oder gar ich selbst. Nett von dir, Alexa. «

Man merkt recht deutlich dass Noam zumindest ein Stück weit ernster ist als sonst. Es frisst an ihm, dass er nicht im Main Event der Show steht. Was soll er mehr tun? Er ist einer der erfolgreichsten Superstars der Liga. Ganz sicher erfolgreicher als Willow und Bray Wyatt zusammen. Für ihn ist die Sache glasklar: es muss Rassismus sein. Dem jüdischen Volk gegenüber sowie der schwarzen Community. Letztere könnte Noam kaum mehr am Hintern vorbei gehen sonst, doch hier und jetzt kann er es gut für seine Zwecke ausnutzen und dem Management kompletten Rassimus vorwerfen. Two Birds with one Stone. Und wer weiß, vielleicht stimmt ja Ezekiel Jackson sogar mit ein, wird nachlässig und dadurch leichter zu besiegen?

Alexa zieht eine Augenbraue nach oben - curious würde man diesen Gesichtsausdruck wohl nennen. Neugierig auf das, was in seinem Kopf so vorgeht. Dass die beiden sich eigentlich prächtig verstehen müssten, scheint irgendwie klar zu sein. Klar in dem Sinne, dass sie sich sehr ähnlich sind und wahrscheinlich niemanden mehr lieben als sich selbst. Wahrscheinlich ist das auch das Erfolgsrezept der beiden - erst kommen die beiden selbst und dann erst ihre Mitmenschen. Nicht nach links oder rechts schauen, sondern sich selbst ins Zentrum drücken. Während Dar schon länger einer der wichtigsten Akteure der Promotion ist, scheint Alexa das alles im Schnelldurchlauf erledigen zu wollen. Sie scheint rasant aufgestiegen zu sein. Das Title Match bei Winter Warzone und dann ihr extreme Push hatte viele Menschen, Fans und Kollegen misstrauisch ihr gegenüber gemacht. Verdienter Weise? Viele würden das wohl bejahen - und das lediglich aufgrund der Tatsache, dass sie vorher eher erfolglos in der c2c war. Ihre Aufenthalte waren manchmal nicht einmal lang genug, um wirklich Fuß fassen zu können. Manchmal hatte sie nicht einen einzigen Auftritt während ihres Vertrags - und das ist tatsächlich ziemlich traurig. Dennoch - vergessen scheinen diese Auftritte. Aktuell ist Alexa auf einem hohen Tron und sie scheint nicht herunterkommen zu wollen. Niemand hatte damit gerechnet und dennoch hat sie es möglich gemacht und ist nun die c2c Women's Championesse. Höher kann man wohl eine Nase aber auch nicht tragen.

Alexa Bliss
"Weißt du, das ist genau das Problem. Sie trauen sich nur zu sprechen, wenn sie denken, ihnen würde keine Gefahr drohen. Schau' dir Owens an. Während ich bis vor kurzem noch dachte, er sei einer von uns - jemand, der wirklich ein Champion ist und nicht nur ein Waschlappen -, hat er sich nun feuern lassen. Er wusste, was er gesagt hat und nun? Nun rennt er davon wie der kleine kanadische Feigling, der er ist und versucht hat zu verstecken. Es ist aber auch manchmal echt ermüdend so erfolgreich zu sein."


Bliss verdreht die Augen, scheint damit ihre Aussage noch einmal unterstreichen zu wollen. Sie hatte die Gang in den höchsten Tönen gelobt - und dabei hatte sie noch keinen einzigen Berührungspunkt mit ihnen. Dennoch: es scheint fast so als hätte sie sich mit dieser mächtigen Gruppierung gut stellen wollen. Gut stellen in dem Sinne, dass auch sie als Championesse den ein oder anderen Freund braucht, um überleben zu können. Manchmal ist es tatsächlich erstrebenswert, wenn man jemanden wie Noam Dar zumindestens zu den Menschen zählen kann, die einem nichts böses wollen - außerdem: die beiden würden wohl auch einen Konsens finden, wenn einer der beiden kein Champion wäre. Schließlich ist Alexa die Exfreundin von keinem geringeren als Adam Cole und wie sagt man so schön? The enemy of my enemy is my friend? Cole gehört wohl zu den prominentesten Feinden des Schotten. Die beiden verbindet eine innige Feindschaft, die bis heute fortbesteht. Und wenn man das Geschehen ordentlich verfolgt hat, dann sollte man bereits festgestellt haben, dass Alexa und Cole gar nicht miteinander können - sie scheinen sich auch immer wieder piesaken zu müssen, wenn sie aufeinander treffen. Sicherlich könnte man darauf aufbauen. Aber aktuell scheint es auszureichen, dass die beiden einfach nur auf einer Wellenlänge sind. Auf einer Wellenlänge, die Egozentrik besonders groß schreibt. Verfolgt die amtierende Women's Championesse eventuell auch noch ein Ziel? Ein Ziel, dass bisher noch unausgesprochen bleibt?

Alexa Bliss
"Es ist übrigens eine Schande, dass man tatsächlich diese Freaks im Main Event gebookt hat. Du solltest das Office mit Nichterscheinen strafen."


Und da Noam den Championvorteil hat, wäre das sogar eine echt einfache Lösung für den ganzen Fall und das Office würde sich ärgern, dass der wahre Starplayer nicht erscheint.

NOAM DAR: » Hm. «

Der Schotte greift sich ans Kinn und reibt an den recht kurzen, braunen Haaren die daran sprießen. Denkt er wirklich darüber nach eines der größten Events in der Geschichte der Company einfach abzublasen deswegen? Setzt ihm Alexa Bliss hier gerade einen äußerst unprofessionellen Floh ins Ohr? Nun, Noam war nie für seine Professionalität bekannt, aber so weit würde er wohl nicht gehen. Er WILL ja antreten. Er WILL Ezekiel Jackson vernichtend schlagen, wenn er das denn zustande bringen kann. Aber nicht gewürdigt zu werden ist schon etwas äußerst Unschönes. Und die Chefetage von c2c macht sich damit einen gefährlichen Mann zum Feind, mehr als je zuvor. Aber das werden sie selbst merken wenn es zu spät ist. Noam wird das nicht auf sich sitzen lassen.

NOAM DAR: » Weißt du... das sollte ich. Ich sollte meine Sachen packen und von hier verschwinden. Aber das würde ihnen so passen. Das würde ihnen einen Grund liefern mir die Championship abzuerkennen.. nein, ich habe ganz andere Mittel und Wege jemanden abzustrafen. Lass' dir das gesagt sein, Alexa. Außerdem muss ich schon bleiben um Jay und Marty dabei zuzusehen wie sie die Tag Team Championships gewinnen. Mir sind die Hände gebunden. «

Symbolisch hebt Noam die Hände auf Schulterhöhe und zuckt dann mit diesen, so als wäre er wirklich in einer Sackgasse aus der er sich so leicht nicht hinausmanövrieren kann.

NOAM DAR: » Aber du bist ja auch nicht ohne, häh? Als es hieß du kommst mal wieder zurück, da haben sie noch alle gelacht und gespottet über dich. Und dann hast du sie einfach alle mundtot gemacht, drei ihrer Besten besiegt und die Division übernommen. Ich muss schon sagen, das war ziemlich beeindruckend. Hat ja auch lange genug gedauert bis jemand kam um die Womens Division wieder präsentabel zu machen, nachdem ich ihr Taryn weggenommen habe, hehe. «

Schmunzelnd leckt sich Dar über die Lippen. Ja, ihm gefällt das. Damit zu prahlen seiner Freundin etwas zu verbieten, das ihr ziemlich am Herzen liegt. Nur um ihm zu gefallen. Weil sie sich seinem Willen beugt. Ja, das schmeckt ihm. Wie das bei Alexa Bliss nun ankommt ist dabei wohl völlig offen. Noam macht sich darüber aber auch keine Gedanken in diesem Moment. Und momentan sieht es wohl auch so aus, als könne alles geschehen. Es ist nichtmal klar ob Noam und Taryn noch zusammen sein. Geschweigedenn ob sie sein Verbot weiterhin akzeptiert und gar respektiert.

NOAM DAR: » Es IST ermüdend so erfolgreich zu sein. Ob nun im Business oder auch privat. «

Da haben sich zwei gefunden - das hatte man das letzte Mal wohl über Noam und Taryn Terrell gesagt. Eigentlich hatten sich diese beiden gesucht und gefunden und eigentlich waren diese beiden - gegen jede Kritik - das eigentliche Traumpaar der Promotion. Vielleicht waren sie mit ihrer Liebe gleich zu Beginn der Beziehung zu aufdringlich, zu öffentlich oder zu obszön, aber es war echt - es ist es doch eigentlich immer noch oder etwa nicht? Zwar können die meisten nicht genau sagen, ob Taryn und Noam noch zusammen sind, aber grundsätzlich gehören diese beiden Egomanen doch zueinander. Sollten sie sich trennen, dann Gnade denjenigen, die sich als nächstes in eine Beziehung mit ihnen stürzen. Terrell ist aber für Bliss irgendwie ein rotes Tuch. Warum? Naja, immer noch hat die Blondine den längsten Reign mit der Women's Championship - 175 Tage - und das möchte Alexa deutlich überbieten. Somit ist auch Taryn ihr erklärter Feind. Besonders erfreut über das Erwähnen der anderen Blondine ist Bliss offensichtlich nicht - ihr Gesicht scheint den Ärger aber zu schlucken und gerade weil sie weiß, dass die beiden gerade eine Art schwierige Phase durchmacht, scheint sie eine Ahnung zu haben, was der Schotte nun hören möchte. Ein zuckersüßes Lächeln sucht sich den Weg auf die Lippen der Championesse. Ist das ein Flirtversuch? Manchmal muss man anderen eben Honig ums Maul schmieren, damt man das bekommt, was man möchte - aber was ist es denn genau, was die Blondine möchte? Das kann man aktuell wohl nicht so genau sagen. Bis jetzt kann man nur sagen, dass sie offenbar versucht den amtierenden World Champion zu umgarnen. Ihr Blick sagt eindeutig, dass sie im absoluten Flirtmodus ist. Und da Noam absolut von sich selbst überzeugt ist, wird er es wohl auch gut finden. Oder etwa nicht?

Alexa Bliss
"Taryn ... ja ... ich sag dir, dass sie froh sein kann, dass du dich ihrer erbarmt hast. Wenn du sie nicht zurückgenommen hättest, wäre ihr Titelverlust wohl ihr aller letzter Auftritt für die c2c gewesen. Die Division hat sich verändert. Sie wäre verloren. Aber glücklicher Weise bin ich ja gekommen. Stell' dir bitte vor, jemand wie Dobson wäre nun Championesse - ein Alptraum."


Dobson hatte sich die Chance auf die Women's Championship ehrlich verdient. Sie hatte ein Contender Match gegen Shotzi Blackheart gewonnen und hat somit dieses Titelmatch ehrlich erarbeitet. Alexa hingegen wurde "auf wundersame Weise" in das Fatal 4 Way Match um die Women's Championship bei Winter War Zone geschmuggelt und konnte dort sogar den Titel gewinnen. Damit konnte sie zwar ihre Kritiker mundtot machen, aber hat für einen weiteren Skandal gesorgt - wie hat sie das denn bitte geschafft? Vorher war sie nie so wichtig, dass es klar war, dass sie bei einem möglichen Comeback sofort in ein Titlematch gerutscht wäre. Was muss da also vorgehen?

Alexa Bliss
"Aber, was wohl mehr Menschen interessiert - was ist das eigentlich zwischen dir und Taryn? Noch aktuell oder ist die Scottish Supernova wieder auf dem Markt? Ich denke, dass die ein oder andere Frau darüber seeeeehr glücklich wäre ..."


Ihr Blick scheint ihn quasi zu verschlingen. Bezieht die Blondine diese Aussage eventuell auf sich selbst? Das könnte man gut meinen. Schließlich spricht ihr Körper und ihr ganzes Verhalten mehr als nur dafür. Vielleicht möchte sie auch einfach nur eine "Versicherung" abschließen. Eine Versicherung, dass die 5PG in der Not vielleicht ein Freund sein kann, der die gesamte Promotion in Angst und Schrecken versetzt. Und da sie erst letzte Woche ihre beste Freundin Carmella in die Wüste geschickt hat, scheint sie jetzt nach jemanden zu suchen, der zu allem bereit ist, wenn man es nur will. Die Gang macht keinen Halt vor irgendwem. Es ist egal welches Geschlecht dieser jemand hat, welchen Status in der Company oder welchen berühmten Partner - die Jungs erledigen den Job und das ist auch gut so! Solche Männer braucht die amtierende Women's Championesse, um ihren Status zu erhalten und wenn die Gang ihr zugetan ist, kann sie bei Gefahr auf sie zurückgreifen.

Alexa Bliss
"Ich meine, nachdem ich Adam Cole abgeschossen habe, bin ich nämlich auch Single."


Jeder der Noam Dar kennt weiß dass er auf Flirtversuche einer Frau wie Alexa Bliss anspringt - ob nun in einer Beziehung oder nicht. Denn auch wenn er in einer Beziehung ist, ist er nunmal ein Löwe. Und ein Löwe ist eben nicht zu bändigen. Mitsamt Schlafzimmerblick macht Noam einen Schritt auf sie zu und erwidert ihre Avancen offensiv und aggressiv. Vielleicht sehr viel mehr als sie es nun erwartet oder sich erhofft hatte. Alexa ist sogar noch kleiner als Xia Brookside, somit kann Noam ihr von oben in die Augen starren. Dabei lässt er einen Blick in ihr Dekoltee nicht aus.

NOAM DAR: » Wer weiß? Vielleicht BIN ich ja wieder auf dem Markt.. wärst DU darüber "seeeeehr" glücklich? «

Er beantwortet die Frage nicht, weil er die Antwort selbst nicht kennt. Aber ob nun ja oder nein, wie gesagt, es ist einerlei. Noam würde sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen. Auch wenn es ausgerechnet Adam fucking Cole sein muss, der zuvor an Alexa dran war. Eine Schande. Immer wieder dieser verdammte Adam Cole.

Der World Champion grinst erhaben zu ihr hinunter. Auch wenn sich die "Göttin" vor ihm sonst damit schmückt nur 5 Fuß groß zu sein und dabei trotzdem in Ärsche zu treten, so ist Noam einen ganzen Kopf größer. Und er genießt es. Nicht oft hat er dieses Vergnügen.

NOAM DAR: » Du weißt schon was sie über mich sagen, oder? All diese schrecklichen, widerlichen Geschichten.. Glaub mir, alles davon ist entweder wahr oder untertrieben.. Löwen haben ziemlich scharfe Krallen. Blissi. «

Immerhin spielt er direkt mit offenen Karten, das muss man ihm wohl zu Gute halten. Er ist ein selbstverliebter, egoistischer Sadist dem das Blut zwischen die Beine rast, wenn er sich am Leid seiner Geschlechtspartner, ob nun physisch oder psychisch, ergötzt. Wahrlich kein Mann den eine normale Frau mit Selbstrespekt gerne umsich hat. Und doch scheint er gerade deshalb eine besondere Wirkung auf das schöne Geschlecht zu haben. Er ist "gefährlich". Ein Alphatier und unzähmbar. Das soll ja reizvoll besonders sein.

Okay, sie hatte tatsächlich nicht damit gerechnet, dass Noam so offensiv vorgehen würde. Ein bisschen flirten kann nicht schaden - so dachte zumindest Alexa. Dass der amtierende World Champion das ganze aber derart auf die Spitze treibt, ist auch für die Women's Championesse ziemlich überraschend und man merkt deutlich, dass Bliss für einen kurzen Moment nicht so sicher ist wie sie reagieren soll. Noam ist offensiv, scheint zu denken, dass da tatsächlich etwas gehen könnte - wenn er nur wollte, aber eigentlich war ihre Intention, dass sie sich gut stellen wollte mit dem Leader der Gang. Sie wollte, dass er sich an diese nette Begegnung irgendwann erinnert und ihr eventuell Schutz gewehrt, wenn sie es braucht - aber tatsächlich mit dem Schotten ins Bett steigen? Das möchte die Blondine eigentlich nicht. Das ganze sollte eigentlich so laufen, dass er sich geschmeichelt von dem fühlt, was sie tut - er soll nicht offensiv auf diesen Flirt eingehen, sondern suptil bleiben. So macht man das doch eigentlich? Was geht in Schottland bitte ab, dass er denkt, sie würde sich ihm sofort hier und jetzt hingeben? Ehrlicher Weise muss man wohl sagen, dass Dar nicht unbedingt ihr Typ ist. Bliss steht mehr auf Tattoos, ältere Männer - davon mal abgesehen hat sie gesehen, was er im Stande ist zu tun. Vor allem, was er im Stande ist seiner eigenen Freundin anzutun, die er besser beschützen sollte. Einer Bettgeschichte gegenüber wäre er wohl noch grober. Also würde Bliss am aller liebsten den Rückzug antreten, aber dann wäre ihre ganze Arbeit umsonst gewesen und ihr Plan - unter dem Schutz der Gang zu stehen - wäre auch einfach so dahin. Dementsprechend muss sie jetzt schnellst möglich eine Lösung finden. Eine Lösung ohne den Penis des World Champions. Er kommt ihr ziemlich nahe, aber Alexa wäre nicht Alexa, wenn sie nicht wüsst wie sie charmant aus der ganzen Situation herauskommt.

Alexa Bliss
"Jede Frau würde sich sicherlich darum reißen, an Taryns Stelle zu sein."


Jede Frau - sie schließt sich da kategorisch aber aus. Sie kann kein Drama gebrauchen und wenn sie den Karriereverlauf von Terrell anschaut, dann muss sie wohl zugeben, dass die dankend darauf verzichtet die First Lady der Gang zu sein. Nie wieder in einen Ring zu steigen und das nach diesem Erfolg ist wohl zu viel verlangt und möchte die Blondine definitiv nicht geschenkt bekommen. Sie ist auf dem Zenit, sie ist derzeit DIE Frau und das möchte sie nicht einfach so aufgeben. Sie lehnt sich von dem selbsternannten Löwen weg - gerade so viel, dass sie sich ein bisschen wohler fühlt und gerade so wenig, dass er es nicht bemerken dürfte. Einen Weg aus dieser Unterhaltung zu finden, könnte schwer sein, aber ist definitiv nicht unmöglich. Ein Geistesblitz.

Alexa Bliss
"Lass' uns diese Unterhaltung doch vertagen. Ich habe noch einen Pressetermin und den kann ich nicht so einfach sausen lassen. Also, wir sehen uns dann später, Löwe."


Sie zwinkert, konnte sich den letzte Ausdruck nicht verkneifen. Wenn man Noam nämlich genau beobachtet, dann kann man feststellen, dass er es liebt, wenn man diesen Begriff benutzt. Es ist also noch einmal der Hinweis darauf, dass sie genau weiß, was er möchte. Vielleicht macht sie das ja noch interessanter als ihr bloßes Äußeres. Einige Schritte macht die Blondine nach hinten, ehe sie ihm noch ein letztes Mal zuwinkt, sich dann herumdreht und um die nächste Ecke aus dem Bild verschwindet. Es ist sicherlich besser, dass sie jetzt abhaut. Schließlich könnte es sie einiges kosten, wenn sie sich die Finger verbrennt.

Noam leckt sich über die Lippen während er auf das sich bewegende Gesäß des Womens Champions sieht und wie es langsam verschwindet. Ihr Ring Outfit unterstreicht es nur nochmal, schließlich ist es Latex oder Lack oder was auch immer - das ist ihm wirklich einerlei. Fakt ist, ihre vier Buchstaben sehen verdammt gut darin aus. Dann fängt sich Noam ruckartig wieder. Er nickt mit dem Kopf und grinst. Er hat es eben immer noch drauf. Jede Frau reißt sich um ihn. Selbst Alexa Bliss. Von ihrem Plan, sich irgendeinen Schutz zu erquatschen, hat er tatsächlich nichts bemerkt. Aber das Gefühl umworben zu werden, gerade als Mann, gibt ihm mal wieder ein besonderes "Hoch". Er fühlt sich wie He-Man. Unangreifbar. Unzerstörbar. Ezekiel Jackson kann kommen.

Byron Saxton: "Leute kann es... kann es sein, dass Alexa da gerade klar wurde, bei WEM sie da an die Tür klopft?"

Noelle Foley: "Ihrem Gesichtsausdruck nach ja. Mit dieser Art hat sie nicht gerechnet. Und dass Noam direkt so darauf anspringt.."

Johnny Curtis: "Als hätte sie es nicht gewollt! Ihr labert Bullshit! Mein Mann Noam ist eben ein Chicksterminator! Die Damenwelt liebt ihn fast so sehr wie sie Dirty Curty lieben."



Und damit meldet sich die c2c aus der Werbepause zurück und schaltet wieder Live in die ausverkaufte Halle. Bisher konnten sich die Fans an 3 Matches und vielen unterhaltsamen Segmenten ergötzen. Die Vorfreude auf das nächste Match dürfte unübertroffen sein. Der vermeidliche Main Event steht nämlich kurz bevor. Das World Heavyweight Titlematch zwischen dem herausforderer Ezekiel Jackson und der Super Nove Noam Dar. Lange kann es auch eigentlich nicht mehr dauern bis wir zu diesem Highlight des Events am heutigen Tage kommen, aber noch ist es nicht so weit. Der Titantron schaltet sich hier noch einmal ein und die Fans blicken gespannt was und vorallem wen sie alles zu sehen bekommen. Die Location sieht jedoch etwas gewöhnungsbedürftig aus. Eigentlich sieht man nicht viel mehr als einen Fußboden und ein Teil eines Spintes. Noch scheint man sich nicht wirklich sicher zu sein was hier gerade überhaupt passieren soll. Zu hören jedoch sind tiefe ein und ausatmuungen und ein klimpern von Metall. So ganz schlüssig ist man sich hier wirklich nicht bis auf einmal direkt vor die Linse der Kamera eine Langhantel mit Gewichten fällt und man ein lautes aufraunen hört von der Person die dafür wohl zuständig ist. Die Kamera bewegt sich nun weg vom Boden und hat die Person nun in das Visier genommen. Bei den Fans bricht sofort großer Jubel aus denn es handelt sich um niemand geringeres als Ezekiel Jackson ! Im Muskelshirt steht er dort und atmet noch einige Male tief ein und aus bevor er sich wieder völlig entspannen kann.

Ezekiel: Joooo Homies was geht ab jo ? Big Zeke is in the house man ! Ihr seht, ich habe mich noch ein wenig vorbereitet bevor es gleich im Ring richtig rund gehen wird. Mein Gott wer hätte nur jemals daran gedacht das ein Nigga aus Harlem mal um das heftigste Gold im ganzen Universum antreten würde huh ? Genau Brüder, niemand ! Das hier ist einer der wohl denkwürdigsten Abende die es jemals für mich geben wird. Auch wenn ich soetwas noch nie zuvor erlebt habe dürft ihr euch sicher sein: Papa Zeke ist breit und bereit wie nie Homeboys !



Und mit dieser Pose zeigt er das auch noch einmal eindeutig auf. Die Oberarme stechen da natürlich auch heraus die ordentlich aufgepumpt sind nach seinem kleinen Workout von eben gerade.

Ezekiel: Kommen wir gleich einmal dazu, worum es hier eigentlich geht. Das wohl geilste stück Gold was ich je in meinem fucking life gesehen habe ! Der World Heavyweight Title... Oh mein Gott ! Wir stehen ja überhaupt nicht im Main Event ohhhhh was für eine Schande. Come one... Naom Dar scheint das natürlich nicht zu gefallen. Der Jude tritt natürlich gleich auf die Rassismusschiene. Ist wohl auch das Einzige was ein Jude kann haha. Aber mal im Ernst. Juckt doch niemanden ob wir das Match jetzt, im Opener oder im Main Event bestreiten. Eher sollte man sich die Frage stellen warum das überhaupt so ist jo ? Bruder was hast Du denn gedacht wo Du mit deinem Belt in der Card stehst nachdem Du als das Vorbild der Liga dich erst einmal mit der Pussy in den Urlaub verpisst ? Auch danach war der Anteil deines Daseins in den Show´s eher mangelware. Nie hast Du dich draußen im Ring präsentiert mit dem Belt. Nie hast Du dafür gesorgt das dieses Baby um deine Hüften wirklich den Wert besitzt den er einmal hatte. Deine beiden Matches machen das auch kaum wett. Soetwas wollen die Brüder in der Halle doch nicht sehen you know ? Deshalb wird es höchste Zeit das Papa Zeke das hier und Heute ändert !

Big Zeke im Angrifssmodus und die Fans in der Halle quittieren besonders seinen Schlussatz mit großem Jubel. Jackson scheint bereit zu sein und so ist es doch ein ungewöhnliches Bild ihn ohne eine fette Kubanerin im Mund zu sehen.

Ezekiel: Homie dazu ist es ja nicht der erste Titel den Du killen würdest. Jaa ja Papa Zeke entgeht nichts. Der Eastcoast Belt den Du 253 Tage lang spazieren trugst. Digga man sollte Dir mal erklären was man mit so einem Title macht: Man pusht dieses Teil in den Shows, verteidigt ihn gegen Homies die auf dem Sprungbrett nach oben sind. Man bietet diesen Title in den weeklys an aber nein nein. Der Shit darf ja nur bei großen Event´s verteidigt werden. Bruder lange hat man das Ding nach deiner Tragödie mit ihm nicht mehr für voll genommen. Daran sieht man das Du nur ne kleine Bitch bist die nur an seinem eigenen Ego arbeitet. Leute wie Dich hatte ich schon oft in meiner Hood gesehen... Naja ging nie gut für die Pisser aus, you know ?

Man merkt, was Ezekiel so von seinem Gegner hält, nämlich nichts und das drückt er so aus wie es ihm halt passt und auch das quittieren ihm die Fans mit schallendem Jubel. Jackson schüttelt seine Arme noch einmal durch. Er selbst nutzt seine kurze Pause und zückt sein Handy heraus und hält es auch direkt in die Kamera. Er startet einen Videoanruf und man sieht das iertel Harlem und im Vordergrund die Gang von Ezekiel Jackson ! Die Kamera bekommt sie in Großaufnahme herangezoomt.



Ezekiel: Jooooohoo schaut euch diese Homies an. Das ist meine Familie mit der ich groß gewurden bin. Diese Jungs setzten ihr ganzes Vertrauen in mich und wollen heute sehen wie ich einen weiteren weißen Arsch aufreiße haha. Seht ihr, diese Jungs kennen nur das Leben auf der Straße so wie ich damals. Sie alle müssen jeden Tag um ihr Überleben auf der Straße kämpfen. Sie bekommen nichts geschenkt und letzte Woche habe ich allen ein Versprechen gegeben. Ich werde mir dieses fucking Gold holen und damit allen zeigen... Jeder kann etwas aus sich machen. Man muss nur an sich glauben und seinen Worten auch Taten folgen lassen jo. Ich habe seid meiner Rückkehr nur noch Taten folgen lassen. Jeder kann meinen Sieg interpretieren wie er will, das juckt mich nicht. Ich stehe hier und nehme den Kampf an. Für meine Karriere ist das hier das wohl größte Match was ich jemals bestritten habe, doch für diese Nigga da ist es ein großer Aufschrei ebenfalls Großes leisten zu können. Ein Nigga aus Harlem der nenn Dicken macht und dann auch noch fette Beute machen will ? Oh yeah bitches that´s damn true !

Sein Handy hat er bereits wieder in seine Tasche gesteckt mit einem fäustlichen Gruß an seine Gang. Die Fans jedenfalls feiern das einfach nur ab und Jackson zückt jetzt auch eine fette Kubanerin aus seiner Tasche und zündet sie genüsslich an.

Ezekiel: Sooo Noam die Bootschaft an Dich sollte eindeutig sein. Ob sie bei dir angekommen ist oder nicht ist mir relativ wayne ! Mit Dir kleinen Bitch fange ich aber jetzt erst sooo richtig an. Wir alle hier wissen das Du die Drecksarbeit gerne von deinen kleinen Kötern erledigen lässt nicht wahr ? Immer wieder habe ich beobachtet wie Du nur zu Siegen kommen konntest wenn Du wusstest das Du keine Chance hattest. Brock Lesnar hast Du mit einem Elektroschocker niedergestreckt, deinen World Belt hast Du dir nur holen können weil deine Köter deine Gegner aus dem Weg geräumt haben. I tell you something Bro: Bring mir deine Gang von reudigen Pussys. Bring sie alle zu unserem Match und ich zeige euch was es heißt einem richtigen Gangster gegenüber zu stehen. Du willst es doch gerne schön dreckig, also sollst Du deine eigene Scheiße mal selber zu fressen bekommen jo. Ich werde Dir und deinen Pussys so hart den Arsch aufreißen das ihr danach die nächsten Wochen nicht mehr richtig laufen könnt.

Das ist eine eindeutige Kreigserkläung von Ezekiel an die gesamte 5PG. Und die sollte man definitiv auch ernst nehmen. Alleine der Gesichtsausdruck von Big Zeke zeigt, dass er richtig heiß ist und die Kamera das auch mit einer Nahaufnahme sehr gut einfängt.

Ezekiel: Und jetzt ist es an der Zeit sich von den Worten abzuwenden und die Taten im Ring folgen lassen. Noam die Zeit ist gekommen der Realität in´s Auge zu sehen. Niemand hat je an mich geglaubt. Kein Buchmacher hat auch nur einen Cent auf mich gegeben. Jeder Kritiker lacht jetzt noch über mich, doch am Ende werde ich es sein der euch ganzen Pisser auslachen wird. The Master of Domination is comming to kick youre damn ass and become the NEW WORLD HEAVYWEIGHT CHAMPION. PEACE !

Und die letzten Worte brüllt Jackson richtig in die Kamera und verschwindet danach aus dem Bild. Die Fans sind gehypt, sie jubeln und wollen jetzt endlcih das Match sehen.

Byron Saxton: "Jackson sieht das als einmalige Chance und ist mega motiviert!"

Noelle Foley: "Soll er ihn umhauen! Weg mit Noam!"

Johnny Curtis: "Dein Ernst Noelle?!"



MATCH 4
SINGLES MATCH
World Heavyweight Championship
Ezekiel Jackson vs. Noam Dar (c)


Writer: DaNnI



Es ist soweit. Einer der Lieblinge des c2c Universums betritt jetzt gleich die Stage und die Fans jubeln dem großen Mann laut zu. Gut gelaunt kommt diese beeindruckende Gestalt auf die Bühne und so macht er noch einige Posen auf der Bühne und zerreißt sich sein Shirt. Gekonnt protzt der Gangster aus Harlem noch einmal mit seinem Körper als er dann auch angekündigt wird.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Harlem, New York... weighing in at 310 pounds.. EZEKIEL JACKSON!"



Lässig spaziert er zum Ring und klatscht da noch bei einigen Fans der c2c ab bevor er sich dann shcon in den Ring slidet, noch einmal eine mächtige Muskelpose einlegt und dann auf den Gong wartet.


"All your dreams are made, when you're chained to the mirror and the razor blade;
Today's the day that all the world will see.."

Mit den heftigen Gitarrenriffs wird der längste, amtierende Champion in der coast 2 coast Geschichte angekündigt: Noam Dar, Mitglied und für viele Gründervater der verhassten 5-Point Gang um zur Zeit nur ihn und dem Bruiserweight, Pete Dunne. Mit einem großen Grinsen im Gesicht tänzelt die Scottish Supernova auf die Stage, der Körper verdeckt von einer langen Wrestlinghose mit abgespacetem Muster und dazu passender, dünner Stoffjacke. Absätze unter dieser Jacke machen klar, dass er darunter seine Eastcoast Championship umgeschnallt hat. Das Publikum buht zu den großspurigen Lyrics von Liam Gallagher, während Dar auf der Stelle kehrt macht und seine berühmte Zinnsoldatenpose einnimmt.



"Another sunny afternoon; walkin' to the sound of my favorite tune!
Tomorrow never knows what it doesn't know too soon.."

"Hollywood" Noam Dar, Superstar wirft seine beiden Pinkies in die Luft. Das Publikum kann den ehemals so unschuldigen, kleinen Noam Dar überhaupt nicht mehr ertragen und es ist ein Wunder, dass keine Becher auf diese falsche Schlange fliegen. Ein weiteres Mal dreht sich der Israeli-Schotte auf der Stelle und fliegt dann geradezu, mit viel Swagger und der Ruhe weg, die Rampe hinunter.

"Need a little time to wake up!
Need a little time to wake up, wake up!
Need a little time to wake up! Need a little time to rest your mind;
you know you should so I guess you might as weeeeeeeeeeeeeeellll!"

Dabei kann er es nicht lassen sich mit dem einen oder anderen Fan, wörtlich, zu messen. Noam gewinnt natürlich, weil er im Zweifelsfall einfach den Zeigefinger an die Lippe hält, zwinkert und weitergeht. Die Meinung der Fans interessiert ihn nämlich nicht mehr.

Melissa Santos: "Making his way to the ring... from Ayr, Scotland.. representing the 5-Point Gang.. the c2c.. WOOOOOORLD HEAVYWEIIIIIIIIIGHT CHAMPIOOOOONNN... THE SCOTTISH SUPERNOVA.. NOOOOAAAAAAAAAAAAM.. DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAR! "

"What's the story morning glory? Weeeeeeeeeeeeeeellll?
Need a little time to wake up, wake up!
Weeeeeeeeeeeeeeellll? What's the story morning glory?
Need a little time to wake up, wake up!"

Am Ring angekommen klettert Dar recht schnell die Treppe hoch, danach erklimmt er den Turnbuckle. Er ballt die rechte Hand zur Faust, lehnt sich weit zurück und küsst das eigene Handgelenk in vertikaler Pose. Auch dafür lässt er sich massig Zeit.



Er entledigt sich seiner Stoffjacke und plumpst vom Turnbuckle aus in den Ring, wo die Strahler und Scheinwerfer ihn nochmals in den Fokus nehmen und seinen eingeölten, durchtrainierten Körper wortwörtlich ins Rampenlicht nehmen. Noam streckt sein Handgelenk weit über den eigenen Kopf hinaus, bevor es sich seinem Mund nähert und dann auch noch einen langen, feuchten Kuss bekommt.

"All your dreams are made, when you're chained to the mirror and the razor blade..."

Die Theme der Scottish Supernova verstummt der selbsternannte #STARPLAYER, SPRNVA11 stellt sich in Zinnsoldatenpose auf, die Hände hinter dem Rücken verschränkt und mit dem Blick immer in die richtige Richtung.

DING DING DING

Die Fans sind richtig gespannt. Dieses match könnte bereits der Showstealer werden und das so früh am Abend. Die Ezekiel Jackson Chants schallen immer noch durch die Halle und die Beiden stehen sich in ihren Ecken gegenüber. Ezekiel heizt der Menge noch einmal ordentlich ein mit einer kleinen Kraftpose. dann aber kann es losgehen und Jackson geht auf Noam los, doch der verabschiedet sich direkt einmal aus dem Ring. Er wendet sich außerhalb des Ringes völlig von Jackson ab und erntet so natürlich den Shitstorm der ans. Noam geht etwas am Ring herum und slidet sich dann langsam wieder zurück. Ezekiel hat dafür nur ein müdes lächeln über, doch dann geht es schnell. Noam geht auf Jackson los und so gehen die Beiden in den Clinch. Die Kraftprobe aber endet prommt, denn Jackson stößt Noam bis in die Ringecke. Sofort rollt er sich wieder aus dem Ring. Jackson macht Noam eindeutig klar das er wieder zurückkommen soll, doch der schüttelt einfach nur mit dem Kopf. Das Spiel aber scheint Jackson nicht mitspielen zu wollen und jumpt durch die Seile aus dem Ring und jagt Noam Dar der jetzt den Turbo einschaltet und um den Ring läuft. Er ist deutlich schneller als Jackson, doch auch er ist schneller als so manch einer denkt. Noam hat sich bereits wieder in den Ring geslidet, Jackson folgt ihm aber Noam kann ihn gleich einmal ein paar tritte an den Kopf servieren als Jackson noch auf dem Bauch ist. Noam landet immer wieder Treffer, doch trotzdem kommt Jackson wieder auf die Beine und stößt den Champion von sich weg. Beide starren sich an und Jackson rennt auf Noam zu, der aber ann ausweichen und Jackson geht in die Seile. Wieder aus den Seilen gefedert springt Noam aber über Jackson per Bocksprung rüber und Big Zeke rennt durch. Wieder federt er in die Seile und kommt auf Noam angerannt. Der Kann einen Dropkick zeigen, doch Big Zeke scheint das kaum gespürt zu haben ! Er putzt sich nur kurz die Brust ab und Noam scheint erstaunt zu sein. Jackson geht aber direkt auf ihn zu und wirft ihn in die Ringecke. Blitzschnell ging das und Jackson schlägt auf Noam ein. Der Ref zählt ihn bis 4 an und da lässt Jackson auch schon von ihm ab. Noam torkelt angeschlagen aus der Ecke heraus und Jackson haut ihn direkt mit einer Clothesline aus dem Stand auf den Boden. Die hat ordentlich gesessen. Noam hält sich den Nacken und Big Zeke spielt mit seinen Muskeln herum. Sofort hieft eke den Champion wieder auf die Beine und whippt ihn mit Power in die Seile. Noam kommt schnell wieder angerauscht und Jackson knallt ihn einen gewaltigen Big Boot an die Kinndspitze. Noam ist auf der Matte und streckt alle Viere von sich. Sofort das Cover von Jackson.

One..

Two..

Kickout

Deutlich vor dem dritten Count erleben wir den Kickout des Champions. Die Fans hatten schon mitgefiebert, aber so schnell geht es natürlich nicht. Man kann von Noam halten was man will, doch er kann so einiges Schlucken. Jackson hat ihn aber auch schon wieder auf die Beine gezogen und und hieft ihn auf die Schulter, doch Noam hat Schwung mitgenommen und einen Armdrag kann er anbringen. Jackson schleudert auf die Matte und ist recht schnell wieder auf den Beinen, doch Noam kommt direkt wieder angeflogen und packt einen Dropkick aus, nur dieses Mal gegen das Bein. Jackson geht in die Knie und Noam um schlingt direkt den gewaltigen Nacken des Contenders und kann einen Snap DDT in das Ziel bringen. Noam hat sein Grinsen wieder gewonnen. Wirklich viel zum Grinsen hat er nicht, den Big Zeke berappelt sich schon wieder, Noam aber reagiert sofort mit einem Uppercut, und noch einem und dann nimmt Noam Anlauf und kann Jackson mit einem Uppercut aus dem Lauf auf die Matte schicken. Das nennt man dann wohl einen klassischen K.O ! Ja das denkt man, doch Jacksoon bewegt sich schon wieder. Noam ist erstaunt, aber so packt er sich direkt wieder Jackson und kickt ihm hart in den Magen als er wieder auf die Beine kommt und serviert ihm einen schnellen und stiffen Neckbreaker ! Jetzt ist Jackson endlich auf der Matte und Noam setzt zum Cover an !

One...

Two..

Kickout

Auch Jackson kommt hier früh wieder heraus. Beide scheinen noch einiges im Tank zu haben. Alle Beide hatten jetzt eine gute Phase und Noam scheint nicht wirklich erfreut darüber das sein Gegner hier aus dem Cover gekommen ist. Doch auch Noam will es jetzt ichtig wissen und das Match doch etwas rascher beenden und begibt sich in die Ringecke. Schnell ist er auf dem Turnbuckle gesprungen weil er gesehen hat das auch Big Zeke so langsam wieder auf die Beine kommt . Big Zeke hat sich wieder komplett aufgerichtet und schaut sich um, als er Noam auf dem oberste Seil entdeckt hat ist es zu spät ! Noam springt ab mit einem Diving Shoulderblock, doch Jacksonb weicht aus ! Noam landet hart auf der Matte und konnte sich nicht mehr rechtzeitig abfedern. Jackson packt sich Noam direkt wieder und hieft ihn wieder auf seine brachiale Schulter. Er rennt mit Noam los und hämmert ihn Kopfüber in die Ringecke. Noam hängt dort fest und Jackson tritt immer wieder auf ihn ein. Noam fällt herunter und Jackson lässt sich von der Menge bejubeln. Naom erhebt sich so langsam wieder aus der Ecke. Er zieht sich an den Seilen hoch und Jackson fokussiert seinen Blick dann auch wieder auf seinen Gegner und als Noam wieder oben ist rennt Jackson auf ihn zu, doch mit beiden Füßen kann Noam den Contender erst einmal abwehren ! Jackson macht ein paar Schrritte wieder zurück. Big Zeke lässt sich aber nicht von seiner Handlung abbringen und rennt wieder auf dem in der Ecke stehenden Noam zu, Noam aber weicht aus und Jackson knallt in die Ecke ohne abbremsen. Er geht einige Schritte rückwärts aus der Ecke heraus und Noam kickt ihn immer wieder gegen das linke Bein. Er will den Riesen wohl lahm machen. Es scheint für das Erste jedenfalls zu gelingen und so chippt er mit dem Ellenbogen wieder das angeschlagene Bein von Ezekiel. Jackson muss wieder in die Knie gehen.. KICK TO THE HEAD ! Und zwar an den Hinterkopf von Jackson ! Jackson knallt mit dem Gesicht vorran auf die Matte und Noam denkt gar nicht daran seinen Kneebar anzusetzen, denn er dreht Big Zeke um und covert ihn.

One...

Two..

Kickout

Das war schon deutlich knapper als vorhin. Noam scheint das überhaupt nicht zu schmecken und gestikuliert wild mit dem Ref. Die Fans buhen Noam dafür natürlich aus. Er schüttelt nur mit dem Kopf und mit einem Handwischer zu den Fans erntet er noch viel mehr Heat als zuvor. Weiter diskutiert Noam mit dem Ref und bemerkt nicht wie Jackson wieder auf die Beine kommt, Noam beendet die Diskussion mit dem Ref und dreht sich wieder zu seinem Gegner um... und kassiert einen stiffen Spinebuster von Ezekiel ! Wow und Noam ist erst einmal auf der Matte und krümmt sich vor Schmerzen ! Big zeke hält sich noch seinen Hinterkopf und schüttelt kurz seinen Kopf, doch dann schaut er auch direkt wieder zu Noam und richtet ihn wieder auf.. BOOK OF:: NEIN TORNADO DDT VON NOAM ! Er kontert den Finisher von Ezekiel so um das er ihn sofort an dem Hals greift als er in der Luft ist und Jackson liegt wieder flach. Noam wirft sich direkt wieder auf Jackson und das finale Cover soll jetzt den Sieg bringen.

One...

Two...

Thrrrrrrrrrrrrrrr

KICKOUT

Ezekiel powert sich im letzten Moment aus diesem Cover heraus und die Fans bejubeln und beklatschen das. Noam ist völlig in Rage und wieder gibt ihm der Ref zu verstehen, dass Jackson sauber aus dem Cover ausgekickt hat und das vor dem dritten und entscheidenden Count. Noam versteht die Welt nicht mehr. Er geht auf die Knie herunter. Der Ref dreht sich derzeit zu dem zeitnehmer um und schiebt sich dabei etwas durch das mittlere Seil sodass er besser mit dem Timekeeper kommunizieren kann.. AUFEINMAL REI?T ER WEIT DIE AUGEN AUF... UND FÄLLT AUS DEM RING ! Was ist nur passiert Noam hat dem Ref einen Lowblow verpasst und so grinst Noam über die beiden Backen. Ezekiel kommt derweil wieder auf die Beine und Noam hält in den Fanreihen ausschau, nur wonach ? Tja, darauf kann er sich nicht konzentrieren, denn da kommt Jackson angerauscht... NOVA ROLLER ! jackson kracht voll auf die Matte wie ein nasser Sack ! Nur jetzt hat Noam das Problem das kein Ref im Ring ist. Etwas dumm kalkuliert vom Champion. Noam grübelt kurz und slidet sich dann wieder aus dem Ring. Ein paar leichte Klapser auf die Wange für den Ref, doch der scheint noch benommen zu sein. Er stützt den Ref wieder und befördert ihn in den Ring. Sofort slidet sich Noam hinterher und zieht den Ref zu dem am Boden liegenden Big Zeke heran. Noam jetzt aber mit dem finalen Cover !


Ooooone...

Twooooo..

Thhhhhhhhhrrrrrr KICKOUT !

Unglaublich ! Der Ref zählte zwar etwas langsamer aber Jackson kommt da auch wieder heraus ! Sofort befördert Noam den angeshclagenen und immer noch auf der Matte liegenden Ref wieder aus dem Ring und dort bleibt dieser auch liegen...

DING DING DING !

... und jetzt hat Noam die Schnauze voll. Er slidet sich aus dem Ring und geht zum Timekeeper herüber den er dort wütend verscheucht. Er nimmt sich seinen Worldbelt und geht damit wieder in den Ring. Er fordert Jackson lautstark auf das er wieder auf die Beine kommt und so kommt es auch. Jackson jedoch braucht einen Moment. Noam hält gleichzeitig ein Auge ob der Ref wieder auf die Beine kommt. Noam holt mit dem Title schon aus, Big Zeke dreht sich um zum Champ und der schlägt zu DOCH EZEKIEL WEICHT AUS ! Unglaublich ! Noam dreht sich sofort wieder um... BOOK OF EZEKIEL ! Wow damit hat hier wohl niemand mehr gerechnet ! Sofort wirft Ezekiel den Belt wieder aus dem Ring und kniet sich jetzt über den Champ. Genau im richtigen Zeitpunkt ist der Ref wieder auf den Beinen. Noch immer hält er sich seine Kronjuwelen, doch Jackson ruft ihn sofort zu sich. Der Ref slidet sich sofort in den Ring und das Cover von Ezekiel.


Oooooone...

Twwwwwwwwwo...

Thrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrree !

NEIN KICKOUT VON NOAM !

Unglaublich aber der Champion kommt danach tatsächlich noch einmal heraus und Ezekiel rollt sich direkt wieder von ihm runter und kann es nicht fassen ! Der Ref aber ist wieder K.O auf der Ringmatte. Der Lowblow plus Aufprall auf der harten Matte außerhalb des Ringes waren wohl zu viel für ihn... Jackson erhebt sich langsam wieder und schaut zum Ref und dann wieder zu Noam doch aufeinmal kommt ein großes Raunen aus dem Publikum, denn unter dem Ring kommen zwei Gestalten hervor !



Jay White & Marty Scurll... Und zwar jeweils mit einem Stuhl bewaffnet grinsen sie frech in das Publikum. Jackson macht sich bereit für einen harten Brawl Gemeinsam schleichen sie sich an den Ringrand. Der Ref ist noch immer nicht bei Sinnen und blitzschnell egth es dann. Beide sind im Ring, doch Jackson schlägt sofort auf White ein als er steht und lässt direkt den Stuhl fallen und geht nach einer harten Rechten zu Boden, von hinten aber kommt Scurll und holt mit dem Stuhl aus, doch Jackson weicht auch ihm aus und schlägt auch ihn nieder. Die Menge tobt und Jackson kann auch wieder ein Lächeln aufsetzen und schnappt sich jetzt einen Stuhl. Ein letzter Blick zum Ref, doch der bekommt weiterhin nichts mit... NOAM MIT DEM LOW BLOW AUS DEM HINTERHALT ! Unglaublich !!! Die Menge fängt an zu buhen und Scurll sowie White sind wieder auf den Beinen und machen sich auf den knienden Jackson und prügeln und treten wie wild auf ihn ein. Noam ist zwar noch nicht wieder voll da und ruht sich noch aus, aber Jay und Marty haben alles im Griff. Beide lassen von Jackson ab und packen sich ihre Stühle wieder. Beide stehen parallel zu Jackson, er kommt so langsam wieder hoch und völlig synchron... DOUBLE CHAIRSHOT AN DEN KOPF ! Bei Jackson gehen jetzt eindeutig die Lichter aus. Scurll nimmt die Stühle und versteckt sie unter dem Ring, Jay legt Noam auf Big Zeke und die Menge wirft shcon jetzt becher in den Ring. Jay zieht den Ref zu den Beiden und schüttelt ihn kurz, bevor auch Jay sich aus den Ring slidet und sich evrsteckt hält als der Ref langsam das Cover zählt.


Oooooooone...

Twwwwwwwwwwwwwwwwo...

Thhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhrrrrrreeeee !

DING DING DING

Here is your winner by pinfall and STILLLLLL c2c WORLD HEAVYWEIGHT CHAMPIOOON: NOAM.. DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAR!



Noelle Foley: "Oh man, wie schade für Ezekiel Jackson! Er hat seine große Chance nicht nutzen können!"

Byron Saxton: "Man kann eben sagen was man will, Noam ist die gerissenste Kerze auf der Torte.. und ich hasse es, das zuzugeben."

Johnny Curtis: "GANGGANGGANG!"



Ein brummendes Lachen dröhnt aus den Boxen und unterbricht jedes Gespräch in der Halle sowie vor den Fernsehern. Rau und tief ist es, hinterlässt ein unbehagliches Gefühl und schafft es Gänsehaut auf manch zartbesaiteten Häuten zu hinterlassen. Manch einer könnte das Bedürfnis bekommen die Arme um den eigenen Körper zu schlingen um über diese zu streichen, sich selbst zu beruhigen. Doch so plötzlich wie es erklang, so plötzlich verstummt das Lachen wieder und stattdessen flackert der Tron auf. Zu sehen ist ein breit grinsender Jay White. Sein Blick ist auf eine Person direkt vor sich gerichtet und so wie es scheint werden die Zuschauer einfach mitten ins Gespräch geschmissenen.

JAY WHITE
« Das ist... dein Ernst, hmmm? Du möchtest.. wirklich eine Antwort? »

Fragt der Mann aus NEuseeland und lehnt sich dabei ein wenig vor. Seine längeren, leicht feuchten Haare fallen ihm dabei ins Gesicht, welches noch immer von einem breiten Grinsen verziert wird. Seine leeren Augen wollen nicht von der Person weichen und würden wahrscheinlich bei jeder anderen Frau für eine leichte Panikattacke sorgen. Bei Priscilla Kelly nicht. Sie kennt ihn viel zu lange und weiß wie er tickt. Was aber noch viel wichtiger ist: Sie hat ihn zu dem Mann gemacht, der er heute ist. Er ist ihre Schöpfung, genauso wie es Finn Bálor ist. Jedenfalls ist das ihre Sicht der Dinge.. und sie redet sich auch ein, dass er ohne sie nicht hier wäre. Dass er ohne sie nie die Chance gehabt hätte sich mit einem ebenbürtigen Gegner zu messen.

PRISCILLA KELLY
« Natürlich möchte ich das, Jay. Du bist sie mir noch immer schuldig, genauso wie die Frage über AJ Styles. Du weißt, dass es ein Teil unserer Abmachung ist. Muss ich dich wirklich daran erinnern? »

JAY WHITE
« Aaahh ~ »

Winkt Switchblade verbal mit einem tiefen Seufzen ab, während er den Kopf in den Nacken legt und sich dabei aufrichtet. Sein Grinsen wird schmaler als er anfängt zu gehen und dabei Priscilla zu umrunden. Er scheint zu überlegen, während die junge Frau ihm mit ihrem Blick folgt ohne sich selbst groß zu bewegen.

JAY WHITE
« DU... mich erinnern? Ausgerechnet du.. und jetzt? Was ist los, Pris? Bin ich dir nicht hörig genug? Passt es dir nicht, dass ich.. nicht mehr nach deiner Pfeife tanze? Dass ich deine Spielchen.. satt habe? Ist es deswegen? Oder... hmm.. lass mich überlegen.. hat dir der Feind so sehr den Kopf verdreht? Ist er so gut im Bett, dass DU unsere Abmachung vergisst und mir anfängst Vorwürfe für Dinge zu machen, die MICH voran bringen? Ist DAS nicht... Teil unserer Abmachung? MICH nach vorne bringen? An die Spitze... dort wo ich bald von selbst stehen werde. Ohne deine Hilfe. Mhhhh.. was sagt mir das über dich, Pris? Werde ich dich ab hier.. noch brauchen? Habe ich dich überhaup je gebraucht? Oder... »

Switchblade bleibt seitlich vor Priscilla stehen, den Blick auf irgendeinen unbestimmten Punkt gerichtet. Er runzelt die Stirn und verschränkt die Arme vor der Brust.

JAY WHITE
« ... hast du mich bloß aufgehalten? Hast du.. nicht dieses Spiel mit Bálor erst in die Wege geleitet? Mit welchem Grund hast du ihn als Ziel gewählt und meine Aufmerksamkeit in seine Richtung gelenkt? »

White dreht den Kopf in ihre Richtung, was Priscilla dazu bringt sich selbst in Bewegung zu setzen um sich direkt vor ihn zu stellen. Dabei sucht sie den Blick des Neuseeländers und ist selbst überrascht, dass sie es schafft so ruhig zu bleiben. Obwohl Jay ihr gerade Dinge an den Kopf geworfen hat, die sie wütend machen könnten.

PRISCILLA KELLY
« Du hast eine Stimme gebraucht und ich habe sie dir gegeben, Jay.. so wie wir es abgemacht haben. Genauso war es auch von Anfang an unser Plan dir einen würdigen Gegner zu suchen. Ich weiß.. Finn war es nicht, aber in ihm hat etwas geschlummert und du.. du hast gesehen wie stark er ist. Er ist meine Schöpfung.. und so wie bei dir möchte ich ihn unterstützen. Ich kann ihn nicht einfach alleine weiter ziehen las-- »

White umfasst das Handgelenk der Schwarzhaarigen und drückt sie von sich, dabei ist er so grob, dass Pris mitten im Wort abbricht und leise stöhnt. Sie beißt sich auf die Unterlippe um die Reaktion zu unterdrücken.

JAY WHITE
« ... und genau deswegen fickst du ihn, hmm? Ihn und diesen Breeze? Wen noch, Pris? AJ? Ist er deswegen so wütend auf mich.. hast du sein armes, kleines Herz gebrochen und er denkt, dass ich der Grund dafür bin? Diese kleine Attacke und die Narbe können es nicht sein.. od-- »

KLATSCH~! Nun ist es Priscilla, die sich abrupt bewegt und dabei White aus seinen Gedanken reißt. Noch dazu schafft sie es einen schönen roten Handabdruck auf der Wange des Mannes zu hinterlassen. Jays Kopf ist sogar ein wenig zur Seite gedreht worden bei dem Kraftaufwand des Harlot. Die Ruhe über die Kelly sich eben noch gewundert hat, ist mit einem einzigen Satz ins Nichts geschickt worden. Wütend blickt sie den Neuseeländer an, reißt sich von seinem Griff los und verschränkt die Arme vor der Brust. Sie öffnet den Mund, scheint etwas sagen zu wollen. Doch sie überlegt es sich anders, schüttelt den Kopf und dreht sich von White weg. Dieser hebt langsam die Hand zu seiner Wange, streicht sich vorsichtig darüber und schaut der Dame noch einen Augenblick nach. Dabei heben sich seine Mundwinkel weiter nach oben, formen ein Grinsen.

JAY WHITE
« Habe ich.. einen Nerv getroffen? »

Fragt er amüsiert, was Priscilla dazu bringt leise zu brummen.

PRISCILLA KELLY
« ICH komme her um mit dir über den Angriff.. über mein verdammtes blaues Auge zu reden und du? Du unterstellst mir mit dem Mann zu schlafen, denn du und deine Gang aus dem Nichts attackiert habt? Dass sich AJ an dir rächen möchte, ist deine eigene Schuld, Jay. DU hast dein Messer an sein Gesicht gesetzt und nicht ich. Ich habe von dieser Aktion nichts gewusst.. verdammt. Hätte ich es, hätte ich es euch ausgeredet. Welchen Sinn hatte diese Attacke? Euch zusammen zu schweißen? Ein Statement zu setzen? Du willst für dich selbst entscheiden? Dann tue es und lass' dich nicht zu sehr von ihnen beeinflussen. Sie werden dein Untergang sein, Jay. Ob du es einsehen willst oder nicht. »

Pris dreht sich wieder zu dem Mann aus Neuseeland und schaut ihn einen Augenblick an, versucht seine Reaktion zu lesen. Doch außer diesem Grinsen, welches seine Augen nicht erreicht, ist dort nichts zu sehen. Er macht einen Schritt auf sie zu und lehnt sich so weit vor, dass sich ihre Nasen berühren.

JAY WHITE
« Du. Hast. Keine. Ahnung. Pris. »

Presst er leise zischend zwischen zusammen gebissenen Zähnen hervor. Die Angesprochene macht einen Schritt nach hinten, gewinnt Abstand zu Jay und schüttelt den Kopf leicht, während der Neuseeländer weiter spricht.

JAY WHITE
« Sie sind meine Brüder. Sie halten mir den Rücken frei und genau das ist der Unterschied zu dir, Pris. Sie wissen was Loyalität ist und was es bedeutet ein gemeinsames Ziel zu haben. Deswegen.. werden sie mein Weg an die Spitze sein. Du wirst es heute Abend sehen... ob du es willst oder nicht. »

Das Grinsen wird noch etwas breiter, während Jay nun selbst einen Schritt nach hinten macht und dabei die Arme ausbreitet. Ganz wie der Gentleman, der er nicht ist, vollführt er sogar einen kleinen Knicks für die Dame, bevor er sich von ihr abwendet und geht. Er lässt sie alleine, was Priscilla nicht wirklich schmeckt. Leise brummend blickt sie White noch einen Augenblick nach, bevor auch sie die Szene verlässt und diese damit als beendet zählt.

Byron Saxton: "Das sieht ganz nach einem Ende im Hause Kelly und White aus.."

Noelle Foley: "Ich glaube Priscilla ahnt das die Gang ihn nicht weiterbringen wird. Gute Einstellung, aber bei Jay absolut wirkungslos..!"

Johnny Curtis: "Bros before Hoes.. Schonmal was davon gehört Noelle?"



Das Kolosseum in Rom war bereits im Altertum ein großer Favorit für die Sieben Weltwunder der Antike. Es ist ein Amphitheater, das 79 n. Chr. fertig gestellt wurde und war in der Antike der größte geschlossene Bau, der von den Römern errichtet wurde. Wenn heute über das Kolosseum gesprochen wird, ist das Thema in der Regel nicht die besondere Architektur und raffinierte Technik, sondern die Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe und andere grausame Schauspiele bei denen oft Menschen und Tiere getötet wurden. Es ist daher auch zu einem Synonym für das römische Leitbild der Politik "Brot und Spiele" geworden. Panem et circenses - "Brot und Spiele" - das Volk mit Wahlgeschenken und eindrucksvoll inszenierten Großereignissen von wirtschaftlichen und politischen Problemen ablenken. Dies kritisiert aber gleichzeitig auch eine abgestumpfte Gesellschaft, deren Interesse über elementare Bedürfnisse und „niedere Gelüste“ nicht hinausgeht. Die massive Ausweitung der Sportberichterstattung führt dann dazu, dass wichtige politische oder gesellschaftliche Fragen in den Medien in den Hintergrund gedrängt werden. „Brot und Spiele“ dient auch in selbstironischer Bedeutung als Name verschiedener Veranstaltungen, Organisationen und Medien im Bereich Unterhaltung und Spiel - und genau das ist doch der springende Punkt. Battle Coliseum steht an - ganz unter dem oben benannten und beschriebenen Motto und dieser eine Abend soll von all dem ablenken, was normalerweise an der Tagesordnung steht. Unfaire Kämpfer. Unfaire Matchausgänge. Intrigen. Lügen. Die Coast 2 Coast ist eine einzige Soap - und das weiß und genießt jeder Zuschauer. Stumpfsinnige Zuschauer - sogenannte Wrestlingfans sind die eine Voraussetzung einer solchen Veranstaltung. Die zweite Voraussetzung nebst kleinerer Details sind die Gladiatoren. Gladiatoren wie die zahlreichen Superstars der Coast 2 Coast - Gladiatoren wie Jay FK; das Team aus Jay Skillet und Francis Kaspin.

Vor die Linse der Kameras und damit auch vor die Augen der Zuschauer projiziert ist eine solche Nachbildung eines Kolosseums - die Ähnlichkeit zu jenem Exemplar in Rom ist verblüffend. Der Unterschied: Die von der Kamera gefilmte Nachbildung schaut noch wesentlich frischer und weitaus weniger zerfallen aus, als das augenscheinliche Weltwunder. Es wäre vermutlich gar möglich, in eben diesem noch tatsächliche Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Fußballspiele vermutlich weniger; aber warum nicht eine Wrestlingveranstaltung? So ist es doch ohnehin absolut infam, dass "Battle Coliseum" in einer stinknormalen und ganz und gar unbesonderen Location in Boston stattfindet. So ganz wird das Gimmick des Kolosseums also gar nicht ausgefüllt. Spielt ja auch keine Rolle - zwei Männer nämlich bemühen sich, benanntes Gimmick dann doch bestmöglich auszumalen. Links und rechts sind Zuschauerbänke - aber eben auch nur die Bänke. Keine Zuschauer. Das Kolosseum ist leer. Gänzlich leer? Nicht so ganz. In der Mitte auf etwa 10 Metern Höhe nämlich sitzen die zwei Herren, um die es hier auch in erster Linie gehen soll. Jay Skillet und Francis Kaspin. Jay FK. Die Coast 2 Coast World Tag Team Champions. Sie tragen weiße Gewänder, wie sie im alten römischen Reich üblich waren. Zudem liegen sie auf extra für sie hergemachte Betten. Die Füße lassen sich die beiden von sehr ansehlichen Damen massieren, während sie Wein aus einem Kelch trinken und die zugehörigen Weintrauben genüsslich verspeisen. Auf dem Kopf tragen die beiden jeweils einen Lorbeerkranz. Der Lorbeerkranz ist ein Symbol und ein Insigne für eine besondere Ehre oder Auszeichnung, insbesondere für einen Sieg oder einen besonderen Erfolg. Daher wird er auch als Siegerkranz bezeichnet. Jay FK sind sich demnach schon ganz sicher, dass sie siegen. Heute Abend. Und ihre Gürtel ein erneutes mal verteidigen. Nicht unrealistisch. Was aber führt sie in die Szenerie dieses Kolosseums? Was genau ist der Plan der beiden?

JAY SKILLET
» Francis! Ich will nicht mehr warten. Lass uns endlich die Tore öffnen!

Die Frage ist nun natürlich, worauf will Jay Skillet nicht länger warten. Wenn wir aber ehrlich sind kann man es sich anhand der Szenerie fast denken. Die Frage ist nun allerdings, ziehen die beiden Affen das wirklich durch? Die Antwort lautet natürlich JA! Wer sich als AJ Styles und Adam Cole verkleidet, in einer Wrestlingshow X Factor das Unfassbare parodiert und in einer Sauna Monopoly spielt mit Patronenhülsen, der lässt sich auch mal eben ein Kolosseum mieten um dort eine Show abzuziehen die möglicherweise alles bis her da gewesene übersteigt. Warum genau haben JAY-FK eigentlich noch nicht den Award für Kreatives Denken bekommen? Vermutlich weil es den beiden einfach keiner gönnt! PAH! Billiges Fußvolk! JAY-FK zeigen hier nicht nur wie es im alten Rom so aussah, sollen wollen mit diesem Beispiel wohl auch verdeutlichen wie sehr sie sich über allem sehen. Aber kann man sich das erlauben wenn man seit Wochen mit Abwesenheit glänzt? Offensichtlich! Nach der ungeduldigen Aussage von Jay Skillet welcher sehr aufgeregt wirkt obwohl er gerade von vorne bis hinten verwöhnt wird öffnet Francis Kaspin seine Augen, er dagegen war gerade wohl zu entspannt und gibt seinem Partner recht. Er erhebt einmal kurz seine Hand um seinen "Untertanen" damit zu befehlen doch bitte alle mal einen Schritt von ihm weg zu gehen.

FRANCIS KASPIN
» Entschuldigen Sie bitte meine Damen, wenn Sie sich kurz einen Schritt von mir entfernen würden, wäre das sehr reizend.

Gesagt getan. Sofort treten alle Damen die bis eben noch die Jungs verwöhnt haben einen Schritt zur Seite damit die beiden "Herrscher" Der Tag Team Division´s Rom´s (C2C) sich von ihren Betten kurz erheben können und zu ihrem Volk sprechen.

FRANCIS KASPIN
» Verehrtes Volk der Küste, heute Abend haben sich wieder verschiedenste Gladiatoren aus unterschiedlichen Teile der Welt hier eingefunden um die Könige eures Landes und eurer Division zu huldigen und diese zu beeindrucken. Da wir gute Herrscher sind möchten wir diesen Gladiatoren die Chance geben sich uns zu beweisen und zu zeigen dass sie es würdig sind vor den Augen der Könige aufzutreten. Ein Kampf um Leben und Tod soll es geben, denn nur wer stark genug ist um den Tod zu bekämpfen und zu siegen soll die Ehre zu Teil werden, eine Audienz mit euren Königen zu bekommen. Andernfalls werfen wir die Überreste der Verlierer den Löwen zum Fraß vor. Und noch liebes Volk, ohne weitere Umschweife, sollen die ersten Gladiatoren bitte das Kolosseum betreten!

Tröööööööt! Ein junger Mann im roten Gewand bläst das Horn und eröffnet damit die "Show". So schnell wie eben dieser auftauchte, ist er jedoch auch wieder weg als sich automatisch die Tore öffnen. Ein Tor auf der Nordseite der Konstruktion; ein Tor auf der Südseite. Und auf der Ostseite - da ganz oben auf einem Balkon haben sich Jay-FK in ihren Protzgewändern positioniert um den Gladiatoren zuzurufen und zu klatschen. Stichwort Gladiatoren - wer sind sie, die sich nun in der ersten Runde bekämpfen werden? Das Tor der Nordseite verlässt ein großer, schwerer und offensichtlich übergewichtiger aber kräfitger Mann mit enormer Brustbehaarung. Der Bart, welcher das Gesicht ziert, ist ungepflegt - gleiches gilt für die langen Haare auf dem Kopf. Vielen wird schon nach kurzer Zeit klar: Dieser "Gladiator" soll Hanson darstellen - einen Teil der Herausforderer auf den Tag Team Gürtel; einen Teil der sogenannten War Raiders. Gott - was für ein lächerlicher Name: Die heißen War Machine, verdammt! Adam Pacitti ist stinksauer! Hanson - also die Nachbildung dessen - betritt die Arena ohne eine Waffe im typischen Outfit, womit er auch in der Coast 2 Coast antreten würde. Der schwere Klotz stellt sich in die Mitte der Arena und winkt seinen Gegner zu sich.

JAY SKILLET
» Du lieber Himmel, Francis! Was ist das denn? Ich dachte, wir haben uns darauf geeinigt, dass sich nur Menschen gegenüberstehen - und keine Tiere! Wie bitte? Was sagst du da? Ach das da IST ein Mensch? Wo kommt dann die ganze Behaarung her? Dieser Ausdruck - diese Statur. Gleicht doch eher einem Gorilla. Was ich jedoch weiß ist: Typen, die so aussehen, sind die lustigsten. Die haben nämlich nichts zu verlieren. Die Schönlinge geben schneller auf, weil sie der Meinung sind, es könnte ihnen ihr Gesicht entstellen. Aber der da - was soll schon passieren? Der wirft sich auf seinen Gegner drauf und frisst ihn, wie ein Spiegelei. Leider Gottes aber beschleicht mich das Gefühl, dass der sehr schnell wieder weg vom Fenster ist. Der sieht so ... Hm - irrelevant aus, nicht wahr?

FRANCIS KASPIN
» Irrvelavant? Irrelavant sind Torlinenrichter beim Fußball. Aber der haarige Typ da unten? Der hat in meinen Augen nicht mal eine Daseinsberechtigung.

Francis winkt sich mit einem Arm einmal kurz einen seiner "Untertanen" ran.

FRANCIS KASPIN
» Sagt mal ehrenhafter Untergebener. Woher stammt dieses Wesen da unten eigentlich?... Wie? Ein Wikinger? Dem geb ich keine 5 Minuten das hier zu überleben. Der ist bestimmt so schwerfällig wie ein stück Brot in einer Metallrüstung. Meines wissen´s nach haben die Wikinger hier noch keinen nennenswerten Erfolg gehabt oder irre ich mich da Jay?

Aus dem Tor der Südseite raus gelaufen kommt eine fast schon etwas zu dürr wirkende gestallt mit Rabenmaske auf dem Kopf. Nun ist also auch erkennbar um wen es sich hierbei handeln soll. Hier wird nun also Marty Scurll dargestellt der Mitglied der 5 Point Gang ist. Francis zuckt auf der Tribune währenddessen zusammen.

FRANCIS KASPIN
» Jay?... Was ist das denn für eine Missgeb... ähm... Vergewaltigung der Na.... Arrgh - die Natur kann so Grausam sein.....

Schon möglich, dass die beiden etwas übertreiben. Nein wirklich - so schlimm sieht die Nachbildung Scurlls gar nicht aus. Doch Jay und Francis sind ja professionelle Übertreiber der absolut ersten Stunde. Egal, an welche Promo oder gar welches Segment, welchen Auftritt der beiden man sich erinnert, irgendwo war alles immer etwas überzogen. Das hier ist der zwischenzeitlliche Höhepunkt dessen. Und das, nachdem man die beiden schon abgeschrieben hatte. So ist das manchmal. Marty Scurlls Nachbildung betritt also die Arena - ist dabei vollkommen ängstlich und stellt sich ungern dem riesigen, behaarten Gorilla Hanson. Muss er aber. Das sind die Regeln. Schließlich ist er doch ein Gladiator und muss auch etwas tun für sein Geld. Überleben nämlich.

JAY SKILLET
» Beruhig dich. So wie der aussieht musst du ihn ohnehin nicht lange ertragen. Ich glaube sogar, den habe ich schon mal irgendwo gesehen. Vielleicht war das ein Traum? Ich träume, ich sei in einem Gefängnis aus Stahl eingesperrt und kurz davor, mich zu befreien und noch einen riesigen Preis mitzunehmen. Als schon niemand mehr daran zweifelte und ich einem winzigen Mitinsassen nur noch den Gnadenstoß verpassen musste, wusste ich nicht wie mir geschieht. Zahlreiche Freunde des winzigen Mitinsassen betraten das Gefängnis und vernichteten mich. Viele gegen einen. Und dieser Typ da unten - dieses spindeldürre Stück Vogelkot ... Der war einer dieser Typen. Grauenvoll nicht wahr? Ein merkwürdiger Traum, Francis. Verurteile mich doch bitte nicht dafür. Man kann schließlich nichts für seine Träume. Apropos Träume - glaubst du, der Kerl da unten träumt jetzt auch von einem besseren Ort? Glaubst du, er träumt gar davon, den riesigen Gorilla in die Flucht zu schlagen und als siegreicher Gladiator vom Feld zu gehen? Das wäre ja wünschenswert - denn irgendwie bin ich nicht wirklich beeindruckt von den beiden ausgesuchten Gladiatoren. Wollte sich in diesem Jahr nicht besseres der einmaligen Herausforderung stellen - oder täusche ich mich einfach und die liefern jetzt gleich die Show ihres Lebens ab?

Als Francis die Geschichte des Traumes von Jay hört wirkt er ziemlich entsetzt. Zumindest spielt er dieses Entsetzen ziemlich gut. Natürlich spricht hier Jay Skillet auf den Betrug von der 5 Point Gang beim letzten PPV an als sie ihm den World Title kosteten. Zeit also für eine späte Rache? Zwar waren JAY-FK eine Weile nicht zu sehen aber mindestens genau so lange scheint es gedauert zu haben bis die Herrschaften der 5 Point Gang ihre Eier gefunden haben und sich Jay-FK stellen. Zurück zum Geschehen. Der Kampf ist freigegeben und die beiden Gladiatoren im Ring belauern sich langsam. Einen Moment lang ist es komplett still in der Arena, man hört nur das klappern der Rüstungen. Dann rennen die beiden auf einander los und kreuzen ihre Schwerter. (NICHT IM ÜBERTRAGENEN SINNE! Freaks) Auf der Tribune wirken die beiden Herrscher der Tag Team Division alles andere als begeistert.

FRANCIS KASPIN
» WOW! Ich habe mir nicht´s erhofft Jay und bin trotzdem enttäuscht. Das sieht für mich nicht wie ein Kampf zweier glorreichen Gladiatoren aus, das wirkt eher wie ein schlechter Remake von Planet der Affen. Keine gute Schwertführung, keine gute Bewegungen, keine gute Ausstrahlung. Ich sehe da einfach überhaupt nichts. Wie genau haben sich die beiden Herrschaften nochmal für dieses Spektakel hier qualifiziert? Dieser Wikinger da unten Jay, den habe ich schon mal gesehen. Es war vor einigen Sonnenuntergängen, da sah ich diesen Typen mit einem anderen Kahlkopf auf dem Marktplatz stehen in Mitten unseren Königreiches und habe mir angehört wie sie dort eine große Rede geschwungen haben. Sie seien die stärksten Gladiatoren dieses Königreiches und könnten sie die Gladiatoren vom Thron stoßen die für unser Königreich ihr Leben aufs Spiel setzten. Ich Frage dich nun Jay, hatte der Dicke da einfach nur eine dicke Fresse? So wie ich das sehe schlitzt ihn der Raabe gleich mit seinem Schnabel auf. Keine Gegner für die Kämpfer von unserem Königreich.

Vom Kampf selbst sieht man leider nichts - die Kamera blendet lediglich die beiden Knallköpfe ein. Jay ist auch kurz davor seinen Lorbeerkranz vor Wut zu Boden zu werfen - er ist stinksauer wie einst Rudi Völler im Studio mit Waldemar Hartmann. Wie kann das sein? Sein Partner Francis und er sind die unangefochtenen Herrscher der Tag Team Division und sie wollen nichts mehr, als einen guten Kampf sehen. Muss man denn wirklich alles allein machen? Offensichtlich. Kaspin schüttelt unentwegt den Kopf, während sich Skillet wütend auf das Bett fallen lässt. Er scheint von diesem Elend gar nichts mehr sehen zu wollen.

JAY SKILLET
» Das ist verdammt langweilig. Was machen die denn da? Ich habe damit gerechnet, dass sich der Dicke jetzt auf den Vogel wirft und Apfelmus aus ihm macht. Stattdessen tanzen die hin und her. HEY! IHR DA! DAS HIER IST KEIN ABSCHLUSSBALL, SONDERN EIN KAMPF! Wer zur Hölle hat uns diese Idioten dahin gestellt? Francis? Haben wir irgendwo noch mehr? Ich will Action, gottverdammt!

Francis Kaspin erhebt sich wieder sehr empört von seinem Sitzplatz und hebt wieder den Arm nach oben und ruft einen Handlanger zu sich.

FRANCIS KASPIN
» Ey Schau dir das da mal an? Was ist denn das? Ich hab dir doch gesagt du sollst vernünftige Gladiatoren einladen! schick alles in die Arena was du hast aber sofort! Wir wollen hier was sehen klar?

Sofort öffnen sich die Tore und 2 weitere Gladiatoren beretten den Raum. Ein weiter Wikinger, dieses mal mit Glatze und weniger Koperbeharrung aber mindestens genau so langem Bart eilt seinem Freund zur Hilfe. Auf der anderen Seite kommt ein schmächtiger Mann mit einer Statur einer Ananas in die Arena gelaufen und versucht sienem Rabenfreund zu helfen. Doch wirklich beeindruckend sieht auch das nicht aus. Zu Schade, dass man vom Kampf nichts zu sehen bekommt. Oder vielleicht auch besser so? Jay FK sind so dermaßen unbeeindruckt, dass man schon fast das Gefühl bekommt, man will all das hier nicht sehen. Skillet schüttelt weiterhin den Kopf - und schaut sich die Gladiatoren genau an. Klar ist: Bei den nun hinzugetretenen handelt es sich um die jeweiligen Partner von Hanson und Marty Scurll - oder eben Nachbildungen dieser.

JAY SKILLET
» Wer genau war denn der Meinung, dass es Sinn ergibt, die exakten Kopien der Typen die uns ohnehin schon langweilen noch mal in die Arena zu schicken. Langweilig plus Langweilig ist ... Doppelt langweilig, oder? Gut, ich gebe zu - der mit der Glatze sieht ein wenig beeindruckender aus. Das ist aber auch das gleiche wie als würde man einen verfaulten Apfel mit einer frischen Erdbeere vergleichen. Und das da auf der anderen Seite ... Den habe ich auch schon mal gesehen. Der war auch mit in diesem Traum, von welchem ich sprach. Hm - sind die jetzt überall? Das erinnert mich an den Kegelclub - die haben auch mehr Mitglieder, als Intelligenzquotienten. Stirbt jetzt dann bald endlich mal jemand, oder was?

FRANCIS KASPIN
» Also keine Ahnung wie du das siehst.... Aber ich würde sagen wir schicken die Champion´s in die Arena oder was meinst du?

Ohne die Antwort abzuwarten seines Kollegen nimmt Francis Kaspin sein Gewand und den Lorbeerkranz ab und steht dann plötzlich in einer Art Rüstung in den JAY-FK Farben vor seinem Partner und lächelt.

FRANCIS KASPIN
» Ein Erfahrener Mann hat einst zu mir gesagt, möchtest du etwas erledigt haben machst du es am besten selber. Rom haben wir beide schließlich von alleine aufgebaut. Die Gallier haben wir auch ausgelöscht und den Kegel Club in ihrem eigenen Spiel geschlagne. Ich Frage sie Sir Skillet von Germania, möchten sie mit mir zusammen in die Schlacht ziehen und diesen untalentierten Kämpfer mal zeigen wie man richtig kämpft?

Was soll das heißen? Werden diese beiden jetzt etwa ... Da unten? In diese Arena? In diesen Outfits? Das wäre nicht untypisch - Jay FK hat noch keinen Kampf gescheut. Niemals. Zu keiner Zeit. Eines muss man den beiden nämlich zusammenfassend lassen: Feige waren sie nicht. Dass sie die Tag Team Gürtel bis dato nicht verteidigten, lag schlicht und einfach daran, dass es keine Gegner gab. Einen anderen Grund gibt es dafür nicht. Tatsächlich richtet sich Jay Skillet auf. Er schaut zu seinem Partner rüber - nickt diesem zu. Dieser nickt zurück. Dann zuckt er mit den Schultern.

JAY SKILLET
» Auuuuuuuuuuuf.

Über die Treppen betreten die beiden die Arena und stürzen sich ins Getümmel. Die Kamera filmt nun auch endlich etwas von der Action. Leider dauert der Kampf nicht lang. Es dauert gerade einmal wenige Minuten, da liegen sowohl die Nachbildung von Hanson und Rowe, als auch jene von White und Scurll. Tja - schade. Aber eben so soll es vermutlich auch am Montag bei Battle Coliseum ablaufen. Ein kurzer Kampf - ganz ohne Umschweife und lächerlichen Spielchen. Und Jay FK sind mal wieder siegreich. Die beiden positionieren sich über ihren liegenden Gegnern und geben sich jeweils die Hand. Mit diesem Bild endet der Kampf. Es war ihnen eine Ehre.

Byron Saxton: "Battle Coliseum holt die Poeten aus unseren Superstars! Ich bin wirklich auch auf diese Schlacht gespannt!"

Noelle Foley: "Die Deutschen gegen die Wikinger gegen die Briten. Wow!"

Johnny Curtis: "Auuuf!"



Flackernd springt der Tron an, während ein Rauschen durch die Boxen hallt. Während die Gesichter der Zuschauer sich verziehen, fokussiert die Kamera ein Messer. Einsam steht es da, durchspießt ein dünnes Buch und spiegelt das schwache Licht auf seiner metallischen Oberfläche. Eine Hand, in schwarzes Leder gehüllt, greift nach diesem und hebt es samt Buch an. Just in diesem Augenblick verschwindet auch das Rauschen. Jay White tritt ins Licht, weg von dem kleinen Tisch und mustert das braune Leder des Buches. Es ist zerkratzt. Durchlöchert. Switchblade umfasst mit seiner anderen Hand das Druckerzeugnis und zieht es von dem Messer runter. Sein Blick wandert zum Messer, welches er in die Höhe hält und absichtlich das Licht darin aufblitzen lässt. Ein leichtes Grinsen umspielt seine Lippen als er sein Liebling begutachtet.

JAY WHITE
« Geformt aus erhitzen Stahl, geschmiedet und geschliffen. Bearbeitet bis es endlich zu dem wurde was es sein sollte. Einer Waffe.. einem Meisterwerk. Hat sie mich doch noch vor gar nicht langer Zeit genauso bezeichnet.. mich nach ihren Wünschen geformt und mir einen Mann gegenüber gestellt, der das getan hat, was sie nicht tun konnte. Was sie verweigert hat zu tun.. auch wenn meine Abneigung nicht größer sein könnte, hat Bálor etwas in mir geweckt... er hat mich geschliffen und nun... bin ich.. verändert, selbstständig... so wie ich sein sollte. Nicht mehr so wie sie mich haben wollte, nicht mehr der Mann dem sie eine Stimme verleihen muss.. für den sie Pläne geschmiedet hat. Ich bin mein.. eigener Herr. Ich treffe meine eigenen Entscheidungen.. und ich habe entschieden, dass dieses Match es wert ist all meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Dass WIR diese Company nun endlich anfangen werden zu verändern... Nach unseren Regeln.. warum... nicht dort dominieren wo wir es am Besten können? Wir sind... Brüder. Wir haben Probleme überwunden an denen Andere scheiterten.. wir kennen uns. Wir wissen, dass es nur eine Sache gibt, die uns eine Grenze setzt... dass sie Ballast ist. Unnötig, ermüdend. Niemand braucht sie. Moral... aber Loyalität. »

Jay lässt das Messer sinken und wendet den Blick in eine andere Richtung, vorbei an dem Buch, auf eine Stelle, die die Kamera nicht einfängt.

JAY WHITE
« Damit sieht es ganz anders aus... und genau das ist ein Thema, welches es gilt zu thematisieren, hm? »

Marty Scurll:
Keine Klinge der Welt kann unsere Loyalität und Bruderschaft zertrennen, mein Freund.

Sinniert Marty Scurll, der ins Bild eintaucht, an Ähnlicher Stelle an der sich die beiden schon einmal getroffen haben, noch unter anderen Vorzeichen. Die Pestmaske, die ihn so bekannt gemacht hat in den unweiten des Internets, sitzt mittlerweile in seinem Gesicht und strahlt bisweilen, wenn das Licht draufhält. Langsam schreitet er voran, vorbei an Jay und seinem besser. Doch die Maske ist immer fixiert auf ihn, und hält ihn im Auge.

Marty Scurll:
Und dieser Titelgewinn heute Abend wird das noch einmal unterstreichen. Ich meine ist es nicht lustig wie viele Leute sich hier mittlerweile als Team bezeichnen? Ich meine sie beschimpfen sich als Partner, als Buddys. Aber wenn die Kamera aus ist, was dann? Dann würdigen sie einander keines Blickes mehr, sind sich fremd. Weil es ihr Job ist. Sie versuchen den Leuten zu vermitteln wie toll ihr Team ist, ihr Bündnis um schöne bunte Shirts zu verkaufen, durch die sie reicher werden. Das sind keine Teams. Das ist zusammengewürfelte Scheinheiligkeit. Sie wissen es nicht, was eine Bruderschaft bedeutet. Wir werden vom c2c Management dafür unterdrückt, dass wir ehrlich sind. Nun, lass uns ehrlich sein und dem gemeinen Zuschauer zeigen was eine Bruderschaft bedeutet, hm?

Voller Glorie posaunt er seine Worte daher, als hätte er Jahre lang den Marshall bei der britischen Armee gegeben. Man muss ihm lassen, dass das auf jeden Fall wortgewaltig war.

JAY WHITE
« Es wird mir eine... Freude sein.. zu zeigen, dass wir keine Masken tragen um.. um unsere wahre Natur zu verstecken.. wir verstecken uns nicht hinter freundlichen Worten oder.. dem Wunsch jedem zu gefallen. Wir haben.. keine Angst davor uns zu nehmen was wir wollen.. und wenn notwendig.. gemeinsam. Als Einheit.. wir haben bewiesen, dass wir zusammen arbeiten können. Dass wir unser Ziel erreichen können und haben... Grenzen durchbrochen. Wir haben... den selbsternannten König gestürzt und dem Mann die Krone aufgesetzt, der sie verdient... jetzt... jetzt werden wir Beide uns an seine Seite stellen. Gemeinsam führen.. »

Während seiner Worte hat White ohne große Emotionen zu zeigen an der Kamera vorbei geschaut als würde er dort irgendwo seine Worte finden. Immer wieder legt er ein kleines Päuschen zum Überlegen ein. Doch man merkt deutlich, dass er geübt hat und sich mittlerweile viel besser ausdrücken kann. Seine Auszeit hat ihn weiter nach vorne gebracht als man denken könnte. Jay wendet den Blick zu Marty und runzelt die Stirn leicht.

JAY WHITE
« Sollten.. wir uns Sorgen machen über unsere Gegner? »

Martys Haupt wendet sich in die Finsternis. Fernab von allen Kameras blickt er ins Leere, als er tatsächlich das erste Mal über das kämpferische Potenzial ihrer Gegner nachzudenken scheint.

Marty Scurll:
Pff...

Stottert er überheblich, als ihm ein verschmitztes Lachen auf die Lippen fällt.

Marty Scurll:
Ein Gegner braucht schon mehr als martialische Kampfnamen um es mit uns aufnehmen zu können. War Raiders? Ich bitte dich. Sie werden den Verstand verlieren, bevor sie überhaupt irgendwas erbeuten können. Und Jay-FK? Die haben doch schon mit der Namensgebung verloren. Erstaunlich, dass der Bullet Club gegen die beiden verlieren konnte, aber das zeigt nur wie schwach das Konstrukt dahinter ist und welch schwacher Geist ein gewisser AJ Styles ist. Ich hab sie bereits durchschaut. Die schwachen Seelen die sich Gegner schimpfen. Ein Haufen Unfähige, die nach Aufmerksamkeit lechzen. Aber die Nerven versagen wenn sie nach dem großen Erfolg gieren.

Er verschränkt die Arme als er sich wieder der Kamera zuwendet. Die Miene auf einmal versteinert. In fast zu selbstsicherer Manier macht er einen Satz nach vorn.

Marty Scurll:
Lass uns Ihnen die Masken abnehmen.

JAY WHITE
« .. und das Gold gleich mit diesen. »

Stimmt Jay in die Ansage und reißt den Arm im dem Messer nach oben, deutet mit der Klinge auf die Kamera. Selbstsicher und breit grinsend legt er den Kopf in den Nacken. Die Hand mit dem Buch sinkt und die Finger lassen los. Es landet geräuschvoll auf dem Boden, während das Bild langsam ausfadet.

Byron Saxton: "Ob wir hier die neuen Tag Team Champions sehen?"

Noelle Foley: "Undenkbar wär es nicht.. Auch wenn der Gedanke daran mir Übelkeit beschert!"

Johnny Curtis: "Noam sagte das es ihr Jahr wird - und genau das passiert!"



Kurz bevor sich die War Raiders, die 5-Point Gang und Jay-Fk in die Schlacht um die Vorherrschaft in der Tag Team Division stürzen werden, riskieren wir einen weiteren Blick in den hinteren Teil der Halle. Bei jeder neuen Szene ist man gespannt, welche mitreißenden und unerwarteten Vorkommnisse passieren werden. Zunächst zeigt die Kamera nur einen leeren Gang, der recht trostlosm wirkt. Nach einem gekonnten Schwenk zur anderen Seite hin, erkennen wir, dass dieser Platz von einer Dame okkupiert wird. Ruhig reißt sie abwechselnd das rechte und linke Bein in die Höhe. Natürlich nicht hastig, sondern in überlegten Bewegungen. Das typische Ritual von Candice LeRae vor einem Match...einen Rückzugsort für letzte Dehn- und Lockerungsübungen finden. Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass die Kanadierin um Gold antritt. Einige Titel stehen schon in ihrer Vita...davon etliche an der Seite ihres ehemaligen Tag Team Partners Joey Ryan. Aber heute ist es anders...heute hat der tough cupcake die große Chance eine ganze Division in einer großen Liga anzuführen. Es wäre eiskalt gelogen zu behaupten, dass würde keinen zusätzlichen Druck auf den Schultern der kleinen Blondine erzeugen. Candice ist sich bewusst, dass heute wirklich alles passen muss. Ihren Optimismus hat sie jedenfalls nicht verloren. Der Glaube daran, dass sie Alexa Bliss und Crazy Mary Dobson besiegen kann, ist ungebrochen.

Candice LeRae: Oh, hey...

LeRae wird aus ihren Gedanken gerissen, da sie unerwarteten Besuch erhält. Anhand ihrer entspannten Körperhaltung lässt sich ablesen, dass vom Neuankömmling keine Gefahr auszugehen scheint.

Candice LeRae: Hab dich gar nicht kommen sehen. Wie geht's dir nach letzter Woche? Man, das tut mir echt leid...hätte mich gefreut, wenn du noch in unser Match gerutscht wärst.



Mit ihrem Smartphone in der Hand scheint Carmella nicht zufällig hier vorbei gekommen zu sein. Es wirkt nicht so als wäre die Blondine einfach durch den Backstagebereich geschlendert und hätte völlig spontan den Entschluss gefasst, eher sieht es so aus als wäre sie fest entschlossen. Ja, Carmella wurde letzte Woche ziemlich böse von ihrer ehemaligen besten Freundin angegriffen. Naja, im übertragenen Sinne, um ehrlich zu sein. Taryn hatte sie so abgelenkt, dass Dobson sie mit dem Lunatic Knee finishen konnte - somit wurde sie von Terrell um ihre einmalige Chance gebracht, die Women's Championship zu gewinnen. Das nennt man dann wohl hintergangen werden. Dass Alexa sich darauf eingelassen hat, sie bei einem Sieg noch in das Titelmatch aufzunehmen, davon ist Mella ehrlich gesagt ausgegangen. Die beiden Frauen sind schließlich gute Freunde - dass Taryn aber so tief sinken würde und Dobson damit einen Vorteil verschaffen würde, damit hat sie natürlich nicht gerechnet. Wie auch? Wie hätte Carmella vorher ahnen sollen, dass die Frau sie aus dem Titelgeschehen befördern wird, der sie einen großen Teil ihrer Karriere gewidmet hat? Wahrscheinlich war nur Dobson überraschter, dass ihr geholfen wurde gegen Mella zu gewinnen. Sicherlich - wirklich etwas gebracht hat es Terrell selbst eigentlich nicht, aber Carmella wurde ihrer Chance beraubt und deswegen ist sie entsprechend wütend. Lediglich Candice hat bisher gefragt wie es ihr wirklich geht - gezwungener Maßen, schließlich drängt sie sich gerade in deren Bild. Gekleidet in schwarz und mit einer pompösen Kunstfelljacke ist sie heute wieder bestens zurecht gemacht - eigentlich erscheint alles wie immer. Eigentlich.

Carmella
"... hey, ich wollte dich nicht erschrecken, sorry. [...] Ja, irgendwie muss man ja wieder auf das Pferd, auch wenn man von jemanden heruntergestoßen wurde, dem man vertraut hat. Naja, manchmal muss man akzeptieren, dass andere Menschen für ihren eigenen Erfolg alles tun würden. Well, it is how it is."


Carmella zuckt mit den Schultern und scheint sich erstmal damit abgefunden zu haben, dass sie von Taryn hintergangen wurde. Dass sie nicht im Titelmatch ist, ärgert sie trotzdem entsprechend. Schon häufiger hat sie darauf gehofft, dass sie wieder in ein wichtiges Match rutscht und entsprechend zeigen kann, dass sie eben nicht nur dieses Betthäschen von John Morrison ist, sondern tatsächlich eine Wrestlerin. Auch wenn man es nicht glauben mag, hat Mella schon die ein oder andere Schlacht geschlagen, die man ihr mit Sicherheit nicht zutrauen mag. AJ Lee und sie hatten eine Fehde, die fast schon legendär ist. Lee war damals in ihr Haus eingebrochen und hatte die Arena in Flammen gesteckt - das war auf jeden Fall eine harte Zeit für die Blondine. Vor allem, weil sie dann für eine wirklich lange Zeit verletzt war und auch daran war AJ schuld. Vielleicht hatte Carmella nicht die einfachste Zeit in der Promotion, aber sie hat sich gehalten und gehört zu den Frauen, die am längsten mit der c2c unter Vertrag stehen - zusammen mit Frauen wie Taryn Terrell und Mary Dobson. Ihre Ausdauer ist also mehr als nur beachtlich. Und auch wenn sie eine schwere Zeit hatte, ist sie immer noch hier und es sieht definitiv nicht danach aus, dass sie in nächster Zeit von der Bildfläche verschwinden wird - eher wirkt es so als würde sie sich wieder aufrappeln.

Carmella
"Ich wollte dir sagen, Candice, dass ich froh bin, dass zu mindest du im Match bist. Tatsächlich glaube ich, dass egal wer gewonnen hätte, wenn es ein One on One wäre - Mary oder Alexa - es gut ist, dass du dabei bist. Beide scheinen eine Abreibung verdient zu haben."


Das sind aber tatsächlich ziemlich seltsame Worte von der Blondine. Sonst wirkt sie doch immer recht arrogant.
Das fällt auch Candice auf, die in der Tat etwas skeptisch schaut. So wie Carmella in letzter Zeit aufgetreten war, hat LeRae eigentlich mit einer anderen Reaktion gerechnet....und eher negativeren Worten Candice gegenüber. Letzte Show unterbrach Mella ja ein Wortgefecht zwischen Alexa Bliss, Mary Dobson und eben Sweet Candice. Dabei wirkte die nicht auf den Mund gefallene Staten Island Princess so, als würde es ihr missfallen, dass die Kanadierin "einfach so" ein Title Match von Bliss geschenkt bekommen hat. Obwohl Candice, rein technisch gesehen, dafür ein inoffizielles Contender Match gegen Rhea Ripley bestreiten musste.

Candice LeRae: Danke für die Blumen...auch wenn ich, ehrlich gesagt, eher den Eindruck hatte, ich würde in deinen Augen diesen Spot nicht verdienen. Aber gut...manchmal können einen Eindrücke und Vermutungen auch täuschen, nicht wahr?

Es liegt der blonden Kanadierin fern, hier einen "Beef" mit Carmella zu starten. Es reicht schon, dass zwei andere unvorhersehbare Frauen ihr an den Kragen wollen. Außerdem begegnet ihr Mella entspannt und freundlich...und da gebietet es das Gemüt der Canadian Goddess, ebenfallls respektvoll mit der Gesprächspartnerin umzugehen. Mit einem ehrlich gemeinten Grinsen lädt Candice die andere Blondine dazu ein, zu einem weiteren Plausch zu bleiben.

Candice LeRae: Ich finde es auf jeden Fall toll, wie professionell du mit deiner Situation umgehst. Du lässt dir von Taryn deinen Weg nicht kaputt machen und das ist großartig! Frauen wie sie standen viel zu lange im Spotlight. Dennoch verstehe ich es einfach nicht, was ihr Problem mit dir ist. Wenn sie zurück ins Titelgeschehen will, kann sie sich doch direkt mit Bliss anlegen. Warum dir diese Chance versauen? Was hat sie davon....außer, dass du dann nur noch motivierter und fokussierter bist?

Zugegeben...Candice kennt nicht alle Einzelheiten im Verhältnis zwischen Carmella und Taryn. Dementsprechend weiß sie nicht, welche Motivation hinter diesem Eingriff steckte. Wrestling ist eben ein teils undurchsichtiges Geschäft, in dem Machthunger und Egoismus jede Freundschaft in einem Bruchteil einer Sekunde zerbrechen können. Das geht LeRae einfach nicht in den Schäde. Für sie ist es undenkbar, zum Beispiel, eine Toni Storm zu hintergehen, nur um dadurch leichter an das große Gold zu kommen. Für die Blondine können Freundschaft und eine erfolgreiche Karriere durchaus in Einklang gebracht werden.

Carmella
"That's how she is. Niemand weiß genau, warum gerade ICH diejenige war, die sie hintergehen musste. Wir hatten lange keinen Kontakt mehr - thanks to her boy toy. Ich habe also auch erst nicht verstanden, warum sie das getan hat - dann kam mit aber die Idee. Ich war nicht das eigentliche Ziel, sondern sie wollte Mary helfen. Die beiden sind aufeinander getroffen und offenbar wollte sie ein Exempel statuieren. Taryn wollte, dass sie gewinnt - egal gegen wen. Nun, ich war nur zur falschen Zeit am falschen Ort, denke ich."


Carmella hatte sich wirklich den Kopf zerbrochen über die aktuelle Situation. Warum hatte Taryn das getan? Das Internet diskutierte darüber auch heiß - Warum hintergeht Terrell ihre ehemals beste Freundin? Was war zwischen ihnen vorgefallen, was die Kameras nicht gesehen haben? Gute Frage - nächste Frage. Also rein theoretisch kann Carmella versichern, dass nichts besonderes zwischen ihnen vorgefallen ist. Die beiden haben einfach keinen Kontakt mehr und genau deshalb musste es einen anderen Grund für ihr Eingreifen geben. Mella ist nicht dumm - das hat sie mehrere Male deutlich bewiesen und nach langem Nachdenken kam sie auf diesen Entschluss. Nicht sie war das Problem, naja zumindest nicht persönlich, sondern sie war in diesem Moment einfach nur im Weg und musste für etwas herhalten, was man wohl getrost als Opferung bezeichnen kann. Jawohl! Die Blondine wurde von der ehemaligen Women's Championesse geopfert und das auf hinterlistigste Art und Weise. Die Blondine lehnt sich gegen einen der großen Metallkästen, die für Equipment gedacht sind. Die Rollen sind blockiert, sodass sie nicht in Gefahr ist, das alles wegzuschieben. Sie verschränkt die Arme und scheint ein bisschen reumütig zu sein gegenüber Candice. Ja, sie hatte all das gesagt - aber warum? Tja, das gilt es nun zu erklären und auch wenn Candice ihr vielleicht nicht glauben mag, so wird Mella ehrlich zu ihr sein. Ehrlich, weil manche Sachen einfach irgendwann ausgesprochen werden müssen. Carmella holt tief Luft, scheint kurz nach den richtigen Worten zu suchen, ehe sie Candice in die Augen blickt und sich einmal auf ihre Unterlippe beißt.

Carmella
"Candice, hör' zu, ich habe sowas schon verdammt lang nicht mehr gemacht. In letzter Zeit ist mir alles wohl ein bisschen zu Kopf gestiegen. Ich habe über mich und mein Verhalten nachgedacht, über die Sache mit John, mit Kip und über meine Worte von letzter Woche. Es tut mir wirklich leid. Ich wollte Alexa dazu bringen mir eine Chance auf die Championship zu geben. Ich weiß, es war nicht richtig, das auf deine Kosten zu tun und deshalb wollte ich mich noch einmal persönlich bei dir entschuldigen."


Nachdem sie ihren letzten Satz beendet hat, atmet sie einmal tief aus - man kann der Blondine aus Staten Island deutlich anmerken, dass ihr das alles wirklich unangenehm war. Dennoch - das sind ganz neue Worte von ihr. Offenbar hat Taryns Eingriff sie zum Nachdenken gebracht. Vielleicht tat es ihr sogar gut, dass sie so hintergangen wurde. Nun scheint sie von ihrem Princess Of Staten Island-Tripp wieder heruntergekommen zu sein.

Candice LeRae: Naja, so schlimm war es ja nicht, was du über mich gesagt hast. Und manchmal muss man eben zu groberen, verbalen Methoden greifen, um auf sich aufmerksam machen zu können. Deswegen...halb so schlimm! Aber trotzdem danke für die Entschuldigung. Das mag jetzt für dich vielleicht komisch klingen...abr für mich ist das immer ein Zeichen von Größe, sich zu entschuldigen. Und natürlich nehme ich sie an.

Mit einem ehrlichen Lächeln, das von Herzen kommt, knufft Candice Carmella freundschaftlich gegen die Schulter. Natürlich ganz sanft. Die Kanadierin ist davon überzeugt, dass dieses Bedauern nicht gespielt ist und hat daher kein Problem damit Mella so anzunehmen, wie diese sich gerade gibt. Die 2nd Generation Wrestlerin hatte in den letzten Wochen und Monaten einiges mitmachen müssen. Dass man da manchmal die Bodenhaftung verliert, ist nicht ungewöhnlich. Nun aber ist sie wieder geerdet...und wirkt für LeRae stärker und gefestiger als zuvor.

Candice LeRae: Und Taryn hat jetzt mit Mary ein Büdnis oder dergleichen? Oder wie ist das zu verstehen?

Hatte sie da was verpasst? Als Carmella anmerkt, Taryn habe nur eingegriffen, um Mary Dobson zum Sieg zu verhelfen, wird Mrs Wrestling hellhörig. Was ist das denn für eine Kombination? Ungewöhnliche Allianzen gibt es immer wieder...aber die Beiden? Darauf kommt Candice nicht so ganz klar. Jedoch gibt sie diesem Gedanken keine allzu große Aufmerksamkeit. Wichtiger ist, Carmella das Gefühl zu geben, dass sie sich trotzdem auf dem richtigen Weg befindet. Da ist es wieder...das Bedürfnis der Älteren, hier zu helfen. Anders als bei vorherigen Situationen - man denke nur daran, als Candice der undankbaren Madi Maxx geholfen hat - verflucht sich LeRae nicht für ihre Hilfbereitschaft. Sie freut sich sogar darüber, da es dabei entscheidend mitwirkt, dass sie sich selbst treu bleiben kann, ohne dass die manipulativen Versuche sie zu korrumpieren Erfolg haben.

Candice LeRae: Korrigiere mich, wenn ich da falsch liege...aber so wie ich Carmella erlebt habe, lässt sie sich nicht klein kriegen. Taryn hat den Fehler begangen dich zu reizen. Dadurch hilft sie doch nur dabei, dass du zu alter Stärke zurückfindest und den Erfolg nur noch mehr willst, oder? Im Grunde sind wir Beide da doch gleich...wir sind Vollblut Wrestlerinnen, die nur wollen, dass es für jede Athletin hier die gleichen und fairen Chancen gibt.

Carmella
"Ja, nein - naja, es ist lediglich eine Vermutung, die ich habe. Alles andere kann ich mir nicht erklären. Auf mich kann sie es eigentlich nicht abgesehen haben. Von mir ging für sie ja keine Gefahr aus. Ist auch egal - wichtig ist, dass ich meine Titelchance verloren habe."


Ein müdes Lächeln, was man wohl getrost als schmerzlich bezeichnen kann, bildet sich auf den Lippen der Blondine nachdem diese ihr diesen freundschaftlichen Stoß verpasst hat. Carmella freut sich, dass zumindest Candice ihr offenbar verzeihen kann. Bisher war sie auch die einzige, die sie um Verzeihung gebeten hat nach ihrem Rachezug gegen alles und jeden. Soll das dann eventuell heißen, dass noch mehr folgen werden? Man könnte es wohl meinen. Es wirkt fast so als würde sie es echt bereuen, was sie in den letzten Monaten getan hat. Es ist auch tatsächlich so, dass das Enthüllungsbuch über John Morrison immer noch nicht erschienen ist - steckt vielleicht auch da Carmella dahinter? Man könnte es meinen, aber genau kann man es nicht sagen. Mella seufzt, scheint Candice dennoch nicht in die Augen schauen zu können. Ihr Blick bleibt starr auf den Boden gerichtet, sie atmet hörbar aus und scheint damit den Mut zu fassen, der anderen Blondine in die Augen zu sehen. Ihr Blick hebt sich, wirkt aber dennoch zerbrechlich während sie LeRae ansieht. Carmella schluckt.

Carmella
"Solltest du Hilfe brauchen, dann kannst du auf mich zählen. Vielleicht habe ich mein Ziel vor Augen verloren und vielleicht habe ich in letzter Zeit nicht besonders viel Einsatz im Ring gezeigt, aber ich weiß, dass du weißt, dass ich eine Athletin bin und nicht nur das Püppchen, was ich aus mir habe machen lassen. Ich habe Schlachten geschlagen. Also was sagst du?"


Sie erhebt sich und macht einige Schritte, ehe sie auf ihrem Absatz kehrt macht und nun vor Candice steht. Carmellas Blick wirkt im Moment ganz entschlossen und kein bisschen mehr zerbrechlich so wie vor einigen Sekunden noch. Ihr Lächeln ist echt - so viel ist sicher. Sie streckt ihre Hand aus - was möchte sie? Dass Candice diese schüttelt oder was?

Carmella
"I got your back and you got mine?"


Andere würden vielleicht zögern und darüber nachdenken, ob sie Carmella vertrauen können. Für die Canadian Goddess ist das kein Thema. Kaum hat Mella die Hand ausgestreckt, greift LeRae zu und macht den freundschaftlichen Handschlag komplett. Es fühlt sich für den tough cupcake sogar so an, als würden die beiden Blondinen schon eine jahrelange Freundschaft verbinden. Das ist eine schöne Emotion...und wieder etwas, an dass sich Candice klammern kann, falls sich in ihr etwas rührt, was sie nicht möchte.

Candice LeRae: Da bin ich auf jeden Fall dabei. Ich muss zugeben, dass es für mich seit meiner Rückkehr nicht ganz so einfach lief. Da kann ich jede helfende Hand gebrauchen...ganz dabon zu schweigen, dass ich mich über jede neue Freundin freue.

Ein wenig unsicher lächelt Mrs Wrestling ihre Gesprächsparterin an. Ob Mella gleich auf eine Freundschaft mit Candice hinaus will ist nicht klar...aber gesagt ist gesagt.

Candice LeRae: Genauso werde ich immer für dich da sein, wenn du mich brauchst. Zusammen bekommen wir sicher ein wenig mehr Ordnung in unsere Divison rein, da bin ich mir sicher. Gut...sei mir jetzt nicht böse, aber ich würde mich zurückziehen. Ich brauche vor meinen Matches immer absolute Ruhe. Aber hey...dann sehen wir uns sicher später nochmal. Bis dann.

Grinsend verabschiedet Candice sich von ihrer neuen Verbündeten, macht auf dem Absatz kehrt und geht langsam davon. Kurz hadert sie mit sich, ob sie Mella von der Dunkelheit in ihr erzählt, die sie immer wieder quält. Aber das wäre für den Anfang sicher zuviel des Guten. Erstmal schauen, wie die Allianz mit Carmella funktioniert...dann sieht man weiter! Zumindest ist das ein positiver Aufschub gewesen. Positiv gestimmt beginnt LeRae ein kleines Liedchen zu pfeifen, was an "Probier's mal mit Gemütlichkeit" erinnert. Während sie ein Plätzchen sucht, das nur auf sie wartet, zieht sich die Kamera langsam zurück. Damit endet diese Übertragung.

Byron Saxton: "Diese Powerfrauen stärken sich den Rücken, Leute!"

Noelle Foley: "I like it! Candice und Carmella! In unserem Business braucht man Leute auf die man sich verlassen kann!"

Johnny Curtis: "Das kann man wohl sein. Wenn die Damen dort noch Hilfe brauchen....."



Seinem Unmut Luft zu machen kann herrlich befreiend sein. Ab und zu braucht man einen sinnbildlichen 'Boxsack' der nachgibt wenn man auf ihn einschlägt. Genau so eine Situation hat wohl niemand geringeres wie der ehemalige World Champion PAC heute erlebt und schlussendlich auch getan. Zwar waren die Fans nicht in allen Bereichen seiner Meinung, aber in der Wurzel steckte doch ein Fünkchen Wahrheit mit einer Portion Frust. Was diese Kurzschlussreaktion ausgelöst hat, durfte man zu Beginn in einem Einspieler von letzter Woche sehen. Eine reichlich angeschlagene Allie wurde dem Doktor vorgeführt mit der Diagnose das einige Wirbel bei dem Haltegriff von Bobbi Tyler angeknackst wurden. Zwar wird die Kanadierin dadurch nicht aus dem Programm und dem Training herausfallen, aber der minimale Zusatz das es auch hätte 'anders' ausgehen können, schien in dem Engländer einen Hebel umgelegt zu haben. Einige Dinge bei Coast 2 Coast Wrestling verlaufen in eine Richtung die so nicht mehr weitergehen kann - so zumindest PAC's Meinung.

Betrachtet man es nüchtern ist der Brite vielleicht einer der wenigen, der im Stande ist die 'unangenehmen' Dinge anzusprechen die oftmals nur weggelächelt wurden. Obwohl sich in seinem Inneren wohl ein diverses Befreiungsgefühl befindet, wirkt seine Mimik säuerlich als er von genau dieser Ansprache in den Backstagebereich kommt. Einige Worker machen sofort Platz als sie ihn erblicken, um wohl zu vermeiden seine pöbelige Art zu spüren. Einen der das ganze aber alles andere als interessiert, wagt es dann tatsächlich den Langhaarigen zu rufen, sodass dieser stehen bleibt.

» Kip Sabian «
"Paaaac-Maaan~ Komm ma' ran auf'n Meter!"

... brüllt der frischgebackene Eastcoast Champion quer durch den Korridor. Heute ohne Match hat er es sich in Alltagsklamotten auf den Gängen bequem gemacht. Nachdem er sich Woche für Woche den Arsch aufgerissen hat, um diesen Gürtel zu gewinnen, hat er wohl auch jedes Recht auf eine kleine Pause. Leuten auf den Sack gehen kann er trotzdem. Obwohl er seinen Landsmann zu sich hergeordert hat, macht der Kurzhaarige selbst ein paar Schritte auf den grimmigen Mann zu. Grinsend blickt Kip zu seinem Championship herüber, welcher über seine Schulter hängt. Ein Titel, den auch sein Gegenüber einst gehalten hat.

» Kip Sabian «
"Du siehst absolut beschissen aus, man. Mit'm falschen Fuß aufgestanden, oder was? Dachte du freust dich'n alten Kumpel wiederzusehen!"

Allein schon die Ansprache als 'Pacman' ist ein unterschriebenes Todesurteil das Kip hier gerade gefällt hat. Entweder hat der britische Jüngling die Promo gerade nicht gehört, oder er hat den Sinn nicht verstanden. Es hat durchaus seine Berechtigung das einige Worker schon einmal Platz gemacht haben. PAC bei guter Laune kann einem schon Angst machen - ihn bei schlechter Laune zu erwischen ähnelt einem Serienkiller gegenüber zu stehen. Irgendwo in ihm drin verbirgt sich doch eine Ader die im modernen Fachausdruck wohl als 'Twisted' bezeichnet werden kann. Alles was der Langhaarige Ex-Champion dafür braucht ist einen Knopf den man gezielt drücken muss. Zu Sabians unverschämten Glück war sein niedlicher Kosename noch nicht der richtige, sodass der Engländer ihn zwar missbilligend ansieht, aber noch keine Hand erhebt.

~PAC~
"Es verwundert mich dich noch nicht sturzbesoffen anzutreffen.. Du hattest schließlich mit deiner Sandkastenfreundin letzte Woche einiges nachzuholen und zu feiern, aye?"

Wer die 'Sandkastenfreundin' ist, sollte einem blinden Huhn wohl auch geläufig sein. Die Rede ist natürlich von Bobbi Tyler die in der Vorwoche gegen Allie antreten durfte. Zwar hat die Kanadierin den Sieg davon getragen, aber nur durch Disqualifikation weil Tyler verweigerte den Submission Move zu lösen. Was das Ende des Lieds war, durften die Fans in dem kleinen Einspieler ja sehen. Das in PAC's Innerem die Wut brodelt, ist mit seinem Tonfall keinefalls zu überhören.

~PAC~
"Ein weiterer Champion der außer Fame, Sex und Alkohol wohl keine anderen Schlagzeilen hervorbringen wird für die Königin.. Vielleicht noch das ein oder andere Drogendelikt.. Dafür würden die Augenränder deutlich sprechen. But who am I to judge?.. Mein Körper ist noch vollkommen unbegiftet ud wahrscheinlich auch zu 'alt' für die Spiele der jungen Generation. Thank god...!"

Spielerisch ahmt der Jüngere das 'Gebrabbel' des Bastards mit den Fingern nach, während er einige Grimassen schneidet. Das der Respekt gegenüber seiner Kollegen in den letzten Wochen deutlich gesunken ist, hat wohl jeder mitbekommen, doch nun als Champion kennt Kip keine Grenzen mehr. Ganz egal, was Pac in der Vergangenheit erreicht hat, im hier und jetzt steht der Handsome Hustler über ihm. Das Gold ist der Beweis.

» Kip Sabian «
"Bla, bla~ Langweilig. Weißt du, bei deinem Aussehen ist es vielleicht besser, dass du dich von Drogen aller Art fernhältst. Ich mein' wenn du noch beschissener aussiehst, gibt sich Gott persönlich die Kugel. Meine 'Sandkastenfreundin' is allerdings ein echt gutes Thema. Allein' wie sie Allie zum Schreien gebracht hat. Schaffst du wahrscheinlich nicht, heh. Bud, siehst du den Titel hier? Soll heißen, dass du aufpassen solltest, in welchem Ton du mit mir redest. Fühlt sich echt gut an seit s i e b e n Matches ungeschlagen zu sein. Nicht, dass du wüsstest, wie sich das anfühlt, aber dafür bin ich ja da."

Stolz klopft er dem Titel auf die Goldplatte. Endlich an der Spitze, hat ja auch lange genug gedauert. Wer hätte denn schon gedacht, dass Kip Sabian eines Tages Champion ist und Pac nicht?! Er selbst jedenfalls nicht, immerhin war sein Gegenüber beim ersten Zusammentreffen World Champion.

» Kip Sabian «
"So ist es nun mal, wenn die neue Generation antritt, Pacyboii. Ich bin besser als du. Bobs ist besser als Allie. Ich habe mehrere Frauen und Erfolg. Du hast eine Frau und reißt nichts. Wie das Blatt sich wenden kann, nich' wahr? "

Es ist keine Seltenheit geworden das die 'jüngeren' sich gegenüber PAC und den anderen Superstars verhalten als hätten sie den Löffel gebogen. Klar - Kip hat einen Titel.. Er nicht. Aber ist das wirklich schon das Ende der Fahnenstange? Es sieht ganz danach aus. Abrupt hört man ein ganz leises Lachen aus PAC's Kehle als Sabian ihm vorzeigen will wie SEINE Zukunft hier aussieht. Das er dabei Allie mit ins Spiel bringt ist logisch - aber nicht weise.

~PAC~
"Es wird mich immerhin davor bewahren irgendwelche Krankheiten meinem Körper zuzufügen. In einer Sache muss ich mich ja unter Kontrolle haben, richtig? Wenn 'besser sein' sich darauf beruft andere mutwillig zu verletzen oder mit jeder Hure zu schlafen die meinen Weg kreuzt - bleibe ich lieber ein alter Idiot!"

So tonlos wie das herauskommt, ist der Spiegel des Vulkans noch ein minimales Stücke nach oben geschossen. Wohl auch deshalb um schlimmeres zu vermeiden, will sich der Engländer als der 'Weise' zurückziehen. Soll der junge Idiot glauben was er denkt, richtig? Da kennt PAC aber Kip sehr schlecht - denn dieser hat noch lange nicht genug.

» Kip Sabian «
"Würd' ich mit jeder Hure ins Bett steigen, hätte ich auch Allie gevögelt. Aber nein, ich habe dich sogar mit ihr verkuppelt. Wir beide wissen, dass ich nur mit den Fingern hätte schnipsen müssen und deine kleine Allie wie auf Kommando auf die Knie gegangen wäre. Glaub' mir, dweeb, ich hätte Allie schreien lassen wie Bobbi es tat. Die. Ganze. Nacht. Lang."

Kip schaut dem Älteren in die Augen. So schnell ist aus einem kleinen Spaß eine doch deutlich hitzige Konversation geworden. Das der Brite sein Maul nicht hält, ganz egal was die Konsequenzen sein könnten, ist ein bekannter Fakt.

Wie zur Salzsäule erstarrt bleibt PAC an Ort und Stelle stehen, als Kip ihm diese Worte regelrecht schamlos entgegenwirft. Der leichte Anflug von Belustigung hat sich binnen Sekunden in Luft aufgelöst. Sabian ist hier definitiv zu weit gegangen und das empfinden auch die Fans so. Zwar können die beiden Briten die grellenden Pfiffe für Kip nicht hören, aber das ist auch nicht so wichtig.. Umso wichtiger ist das was wenige Sekunden später passiert. Kip Sabian vergeht schlagartig das Lachen als PAC seinen Landeskollegen mit fast schon aufgerissenen Augen am Hals packt und ihn somit gegen einen der Getränkeautomaten im Hintergrund drückt. Die ganze Mimik von dem Eastcoast Champion spricht aus, das der Langhaarige Engländer durchaus hier zudrückt. Wie war das noch einmal mit 'er kann nichts dagegen tun'? Noch hat das ganze kein Aufsehen der Worker erregt, aber das wird sich über kurz oder lang nicht vermeiden lassen.

~PAC~
"Was glaubst du kleiner Playboy eigentlich wer du bist, heh? Hälst dich für Amor, Gott, Ares und sonstiges und bist nur ein armseeliger, kleiner Wurm der bei den kleinsten Berührungen zusammenzuckt und um sein Leben betteln würde. You're a pathetic scum!"

Während die ersten Worte ruhig und gleichermaßen bedrohlich über die Lippen PAC's kommen, sind die letzten umso deutlicher und lauter, während der Druck seiner Hand noch einmal intensiviert wird. Schlagartig löst er diese jedoch, was ein kurzes Röcheln von Sabian zur Folge hat. Bevor der neue Eastcoast Champion jedoch richtig zu Atem kommen kann, packt sich PAC ihn und schleudert ihn mit einigem Elan gegen denselben Automaten an dem er ihn gerade noch festhielt. Ein kurzes Piepsen des Automaten symbolisiert wohl das das System beschädigt wurde, aber das kümmert den Engländer keinesfalls. Das Spiel wird mit dem Körper Sabians noch einmal wiederholt, sodass dieser reichlich angeschlagen am Automaten liegen bleibt. Der Engländer geht etwas neben seinem Kollegen in die Hocke und sieht ihn fast ausdruckslos an.

~PAC~
"Lass dir das eine beschissene Lehre sein, kid. Zieh mich in den Schmutz und du wirst es bereuen... Zieh mein Mädchen in den Schmutz und du wirst irgendeine Verletzung davontragen. Mr.Nice Guy hat sich in den lebenslangen Urlaub verabschiedet - pass it on!"

Ein gezielter Tritt an die Rippen des Champions folgen noch einmal zusätzlich, ehe einige Securitys zur Szene stoßen. PAC erhebt sofort die Hände als Zeichen das er sich zurückziehen wird. Dabei lässt er den am Boden liegenden Kip Sabian allerdings nicht aus den Augen. Mit dieser Szene wird das Bild langsam Schwarz.

Byron Saxton: "Oh mein Gott, da hat Kip den Mund aber zu voll genommen! Mit Pac ist nicht gut Kirschen essen!"

Noelle Foley: "Das stimmt wohl, aber ich finde es gut dass er seine Freundin so in Schutz nimmt!"

Johnny Curtis: "Absolut.. muss man machen.."



Heute steht er also an. Der erste PPV des neuen Jahres 2019. Ein neues Jahr, neue Leute, neue Champion´s und neue PPV´s auf die wir uns freuen können. ODER auch nicht? Den ein Thema beschäftigt viele Fans in den letzten Wochen. Was ist eigentlich mit den Coast 2 Coast Tag Team Championchip? Hat man die Gürtel heimlich eingestellt? Hat man keine Ideen mehr? Oder einfach keine Lust mehr auf Tag Team Wrestling? Und in diesem Zusammenhang gibt es auch gleich eine zweite große Frage. Was machen eigentlich die Coast 2 Coast Tag Team Champion´s so? Diese glänzten in den letzten Wochen vor allem mit einer Sache. Abwesenheit. Sowohl Francis Kaspin als auch Jay Skillet sind spurlos von der Bildfläche verschwunden. Ob das mit ihrer ersten Niederlage zusammenhängt die sie einstecken mussten? Hat es das große Ego von Jay-FK einfach nicht verkraften können zu verlieren nach dem Monate lang alles perfekt lief? Arbeiten JAY-FK jetzt eigentlich noch in der Coast 2 Coast? Haben die beiden Deutschen vielleicht sogar gekündigt? Oder sind sie gar gekündigt worden? Kommt nun endlich der Untergang von Jay-FK auf den alle von Anfang an warteten? Waren es doch einfach nur zu viele glückliche Zufälle auf einmal? Mehrmalige Sieger über den Bullet Club über Cody Hall und Diverse andere Wrestler? Auf diese Fragen und viele viele mehr bekommen wir heute ein Antwort! Den wer auf die Matchcard der heutigen Show genauer hinsieht erkennt das heute endlich die C2C Tag Team Gürtel auf dem Spiel stehen. Jay-FK are in the House BAYBAY!

Doch das erklärt nicht wo die beiden Jungs eigentlich so rum getrieben haben? Passend dazu springt nur der große Titantron in der Arena an beleuchtet die Halle mit einem Viedo welches den Namen " Der Champion Road-Trip" trägt, Made by JAY-FK. Auf dem Viedo sehen wir einen etwas älteren aber sehr sehr lässigen schwarzen 1967er Chevrolet Impala auf einer freien Landstraße entlang fahren. Langsam zoomt die Kamera immer näher in Richtung des Autos bis in das Auto hinein gezoomt wird. Im Auto bekommen wir zur erst die Rückbank des Fahrzeuges zu sehen. Auf dieser Rückbank lieben 2 Sporttaschen, auf diesen Sporttaschen liegen die Coast 2 Coast World Tag Team Championship Gürtel. Auf den Gürteln wird extra nochmal die Gravur eingeblendet. Auf dem einen Gürtel steht der Name "Francis Kaspin" auf dem anderen Namen steht "Jay Skillet". Nun blendet die Kamera langsam nach vorne um. Am Fahrersitz sitzt Jay Skillet, welcher mit einer Hand das Auto lenkt und und mit der anderen sich gerade genüsslich einen 5 Euro Tankstellen Kaffee rein kippt. Neben dran, also auf dem Beifahrersitz, sehen wir Francis Kaspin, welcher lässig seine Füße auf das Armaturenbrett hoch gelegt hat und sich einzeln ein paar Skittels in den Mund wirft. Es sieht so ein bisschen aus wie so ein herrlicher Sonntagmittags ausflug zweier Freunde. Was ja auch gar nicht mal so falsch ist.

FRANCIS KASPIN
» Und du konntest bei diesem Anruf wirklich nichts machen? Ich meine, Shane sagte deutlich wir müssen zurück und die Gürtel am Sonntag verteidigen kommen? Oder sagte er sowas wie es wäre ganz gut wenn ihr mal wieder vorbei schaut? Ich würde nämlich gerne mal noch nach England gehen und dort in einer Promotion unsere Gürtel verteidigen. Wie letzte Woche in Mexiko. Man, das waren wenigstens mal Gegner!...

Wovon zur Hölle spricht denn dieser Mann schon wieder? Weshalb sitzen beide in einem Auto und fahren eine lange Landstraße entlang? Wahrlich. Es ist mal wieder unfassbar nervig, dass man einfach nicht erfährt, was es mit all diesem Geschiss hier auf sich hat. Geheimniskrämerei, wie sie leibt und lebt. So geht das ja jetzt seit Wochen. Seit fast einem Monat. Jay FK tauchen nicht mehr auf - und dies hier scheint die Erklärung, aus welchem Grund das so ist. Jay lässt kurz das Lenkrad los, um einen Schluck Kaffee zu sich zu nehmen. Wahnsinnig und lebensmüde - so kennt man die beiden ja.

JAYNATHAN SKILLET
» Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht mehr so genau, was Shane gesagt hat. Die Musik war sehr laut und ... die Verbindung schlecht. Vielleicht hat er auch gesagt, wir sollen noch eine Weile hier bleiben. Ich meine - da gibt es eine Wrestlingshow in Frankreich, die angefragt hat. Der Vorteil hier ein Europa ist, dass man die Gesichter der Leute erkennt. Gott - ich fand Mexiko schrecklich. Ich wusste gar nicht, wem ich gerade auf die Fresse gebe. Diese Masken machen mich irre!

Jay FK auf Weltreise? Frankreich? Mexiko? Die beiden sind definitiv in der C2C angestellt und unter Vertrag. So weit es Insider wissen ist es den Wrestlern der Coast 2 Coast streng verboten, woanders aufzutreten. Schon gar nicht in irgendwelchen Kneipen in irgendwelchen Ländern hier in Europa. Die Coast 2 Coast ist die größte Wrestlingliga der Welt - und dennoch scheint sie die beiden Tag Champs zu langweilen. Sky is the Limit - eben.

JAYNATHAN SKILLET
» Wenn ich daran denke, dass wir zurück müssen - mein Gott ... Ich gähne jetzt schon. Das sind doch alles keine Gegner dort.

Francis sitzt dort immer noch und rutscht immer weiter in seinen Sitz hinein und schiebt sich einen Skittel nach dem anderen rein. Völlig unbeindruckt von der Tatsache, dass sie ihre Gürtel in einem großen PPV verteidigen sollen.

FRANCIS KASPIN
» Ach komm, ich fande Mexico eigentlich recht unterhaltsam. Die sind wie Gummibälle durch den Ring geflogen die waren teilweise wirklich schwer zu erwischen. Um so mehr hat es dann Spaß gemacht zu zu sehen wie du dem einen die Maske vom Kopf gerissen hast. Aber am schönsten fand ich es wirklich als wir vor kurzen mal wieder in Deutschland waren, fandest du nicht auch? Wir sind dort Helden man.... HELDEN!


zum ersten mal zeigt während der Autofahrt einer der Anwesenden Personen so etwas wie Emotionen.

FRANCIS KASPIN
» Ach Shane, dem passt das doch nur nicht das wir seine ganze Tag Team Division vor führen. Zwei "Jobber" wie wir die mit es in seinen Augen sind die jetzt schon Ewigkeiten diese Gürtel hier tragen, dass passt dem Armleuchter einfach nur nicht. Soll ich mal ehrlich zu dir sein Bruder? Wir hatten zwar letzten´s die coolen auftritt, als wir in Rom da so ein Theater gemietet haben um da diese Schwächlinge zu parodieren und es war auch mega lustig, aber ich hab eigentlich kein Bock auf diese Leute. Für mich sind die alle gleich. 5 Point Gang, die Wikinger Gang, die Kegel Gang.... keinerlei Abwechslung. Ich habe gehört in der Schweiz gibt es Tag Team das seit 4 Jahren unbesiegt ist, denen möchte ich auf die Fresse geben... nicht solchen JAY-FK Wannabes in den Staaten.

Harsche Worte von Kaspin! In der Tat - er scheint auf diesem Roadtrip ordentlich Arroganz gefressen zu haben. Womit? Mit Recht. Denn tatsächlich ist es so, dass Jay FK als Team in der Coast 2 Coast ungeschlagen sind und es undenkbar ist, dass die beiden die Gürtel je fallen lassen würden. Momentan zumindest. Die 5 Point Gang kann einen ernsthaften Gegner darstellen - das sah man bereits vor kurzem in der Elimination Chamber, als eben jene Jay Skillet hart verprügelte und ihn den World Heavyweight Title kostete. Schade, aber auch. So ganz ist das schließlich noch nicht aus den Köpfen aller Beteiligten. Die Frage darf daher gestellt werden: Traut sich Jay Skillet das alles überhaupt?

JAYNATHAN SKILLET
» Die Schweiz? Gott nein - die haben ein Tempolimit auf der Autobahn. Da kannst du dann aber fahren.

Voll der Heelturn!

JAYNATHAN SKILLET
» Ich mache mir ernsthafte Gedanken, Partner. Was ist denn, wenn wir nirgends auf der Welt mehr einen Gegner finden? Sie nennen uns schon größenwahnsinnig - aber; verdammte Scheiße; uns schlägt halt auch einfach kein Mensch. Spanien, Mexiko, Italien, Deutschland ... was kommt noch?

Ein Fakt. Aber eben auch einer, welchen Skillet und Kaspin dem Zuschauer jederzeit unter die Nase reiben. Besorgt schüttelt Jay den Kopf und versucht, sich weiterhin auf die Straße zu konzentrieren. Und Francis? Der hat sich in der Zwischenzeit einen Kakao aufgemacht. Passt ja auch.

FRANCIS KASPIN
» Als ob du mich mit deiner Karre fahren lassen würdest. Als ob...

lacht Francis etwas hämisch auf während er sich fast das Heißgetränk mit Milch und Schokolade auf seinem Schoß verschüttet. Er zuckt kurz auf konnte es aber noch verhindern. Jay bleibt dabei ganz cool, was ja wichtig ist, als Fahrer eines Autos muss man eben immer cool bleiben.

FRANCIS KASPIN
» Ich versteh was du meinst. Wir sind aus der Coast 2 Coast einfach rausgewachsen. Ich meine, sind wir Ehrlich, was da beim letzten PPV passiert ist war eine Frechheit, seit dem träume ich von Sachen wie, dass wir in Tag Team Matches an Weihnachten gegen Willow und Big Z verloren. Kannst du dir sowas absurdes vorstellen? Absolut lächerlich. Das schlimme aber daran ist ja nicht mal, dass wir, bzw du um den World Title betrogen würdest, sondern das die 5 Point Gang einfach damit durch kommt, keiner etwas dagegen unternehmen will und am besten steckt man den Affen jetzt noch unsere Gürtel in den Arsch. Die Liga findet eh einen Weg uns verlieren zu lassen. 5 Point Gang über alles auf der Welt! Wir sind die besseren Wrestler, das steht außer Frage, was uns aber fehlt ist Macht Jay, und das macht keinen Spaß. Weißt du aber was Spaß macht? Dieser Road-Trip, das Wrestlern gegen andere Leute in anderen Ländern, die uns Respektieren und sich freuen gegen JAY-FK antretten zu dürfen. Dort werden wir für das respektiert was wir sind. DAS BESTE TAG TEAM IN THE WORLD!

Bei dem Begriff "5 Point Gang" gruselt es Jay Skillet ganz schön. Unheimlich - diese Kerle. Allen voran natürlich Noam Dar, der Skillet bekanntlich den Gürtel und damit einen großen Schritt in seiner Karriere kostete.

JAYNATHAN SKILLET
» Oh mein Gott - allein wegen dieser Knalltüten habe ich absolut keine Lu - ... Francis ... Ich muss dich etwas fragen.

Jay hält kurz an - fährt an den Seitenrand und schaut seinem Partner tief in die Augen. Auweia - was folgt jetzt? Doch nicht etwa ein Antrag.

JAYNATHAN SKILLET
» Denkst du ... Das gleiche ... Wie ich denke?

Francis schüttelt zunächst den Kopf. Was auch immer die beiden denken: Kaspin ist zunächst erst mal dagegen. So ganz ist natürlich noch nicht klar, worum es sich dabei handelt. Beide liefern sich schon fast einen Staredown - Gegner waren sie ja bereits schon einmal. Jetzt wollen sie sich aber nicht prügeln. Der Blick der beiden geht fast zeitgleich nach hinten - auf die Rücksitzbank; in Richtung Gürtel. Dann wieder nach vorne. In die Augen. Was haben die beiden nur vor?

JAYNATHAN SKILLET
» Ich meine ... Shane würde es sicher nicht mal merken ...

Aber was denn nur?


FRANCIS KASPIN
» Jay......NÄCHSTER HALT...... DAS UNITED KINGDOM!


YES! Hört man nur einen Glücklichen Jay Skillet rufen, welcher sofort wieder das Auto startet und dieses plötzlich wendet und vom eigentlich Zielort sich entfernt. Was soll das nun bedeuten? Erscheinen Jay-FK gar nicht erst beim PPV? Die letzten Bilder die wir zu sehen bekommen sind nun also JAY-FK wie sie den Sonnenuntergang entgegen fahren und das Auto langsam aber sicher in diesem Verschwindet. Waren das die letzten Bilder von Jay Skillet und Francis Kaspin die wir in der Coast 2 Coast zu sehen bekommen? Damit endet dieses ......



Segment? Mit einem Bild, welches die Übertragung für ca 3 Sekunden störte? Was ist hier eigentlich genau passiert?

Byron Saxton: "Okay..? Verlassen die beiden Deutschen etwa c2c?!"

Noelle Foley: "So ein klein wenig klang es so.. Auch weil sie meinten das Shane das nicht merken würde!"

Johnny Curtis: "Tja - c2c verdient soviel Freshness einfach nicht!"



MATCH 5
TAG TEAM 3 WAY MATCH
c2c World Tag Team Championship
5PG (Jay White & Marty Scurll) vs. Jay-FK (Jay Skillet & Francis Kaspin) (c) vs. War Raiders (Hanson & Rowe)


Writer: ???

Nicht selten obliegt es der Meinung der Zuschauer, ob sie einen der zahlreichen Wrestler der Liga mögen - oder eben nicht. So oder so - ohne jene Meinungen gäbe es das Grundkonzept der Wrestlingliga nicht. Dieses Grundkonzept wird jedoch durch die sogenannten 'modernen' Zuschauer auf heftige Art und Weise durcheinander geworfen. Wrestler, welche eigentlich beliebt sein sollten, werden gnadenlos ausgepfiffen - gegenteilig werden Wrestler, welcher bis zur Hölle gehasst werden sollten bejubelt, als wären sie die Rächer der Nation. Der 'moderne Fan', er ist nicht mehr so einfach gestrickt, wie er es zu früheren Zeiten einmal war. Der beste Beweis sind - auch erneut am heutigen Abend - folgende Reaktionen.

Eine interessante Atmosphäre bestimmt einstweilen das Antlitz der Halle. Zunächst herrscht vollkommene Dunkelheit, die stets für eine unheimliche Art und Weise der Stimmung sorgen. Schließlich leuchten zwei Scheinwerfer in Lila auf den Eingangsbereich der Stage, dem 'Beginn der Rampe'. Losing My Mind von Falling in Reverse erklingt aus den teuren, großen Lautsprechern, welche auf eindrucksvolle Art die Bühne zieren. Genannter Song ist nicht nur ein verdammt guter - sondern zugleich auch der Eingangssong des Freshest Guy on Earth - Jay Skillet! Offensichtlich deshalb, weil eben jener nun letztlich auftauchen wird. Unter Erklingen des Songs erscheint genannter Skillet dann auch auf der Rampe. Beleuchtet von den zwei Scheinwerfern bleibt er zunächst stehen und 'saugt' die Atmosphäre ein. Zurück also zu oben benannten, gemischten Reaktionen des Publikums: Gerade bei Jay Skillet könnten diese nicht unterschiedlicher ausfallen. Von frenetischem Jubel, da er ein so verdammt cooler Typ ist und im Ring die ganz großen Risikos beherrscht, bis hin zu lauten Buhrufen, da er ja eigentlich wirklich keiner ist, mit dem man sich liebend gern identifizieren würde.

Als der 'selbsternannte Star des Abends' die paar obligatorischen Schritte in Richtung Ring macht, folgen ihm die Lichter der zwei Scheinwerfer. Ganz um ihn rum bleibt es zunächst dunkel, ehe weitere Scheinwerfer und Lichter für ein spannendes und zugleich interessantes Lichterspiel sorgen. Von flackern bis hin zu langen Lichtstrahlen, die mehrere Zuschauer 'versehentlich' blenden. Jay ist inzwischen auf der Mitte der Rampe angekommen und legt auch hier noch eine kleine Pause ein. Keine Pause der frühen Erschöpfung - viel mehr genießt er die Atmosphäre hier zu sein. Auffällig ist seine unglaublich charismatische Art und Weise mit seiner Mimik und Gestik zu spielen - denn genau das tut er pausenlos. Vorm Ort des Geschehens - dem Ring - angekommen, wischt sich der Deutsche über die Stirn und erklimmt den Apron, um von dort aus den Ring zu betreten. In eben diesem steigt er auf das Turnbuckle um seine inzwischen nicht mehr gänzlich unbekannte Geste auszuführen - eine Geste, mit welcher er signalisiert, dass er sich Tag für Tag über Jedermann lustig macht, der versucht, es mit ihm aufzunehmen. Skillet steigt schließlich vom Turnbuckle ab, zieht seine weiße Weste aus und bereitet sich in einer Ringecke auf die kommende Schlacht vor.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from "The Fresh Part of Germany"... weighing in at 180 pounds.. JAY SKILLET!"





Die Arena blendet die Lichter in ein Pinkes Licht um und auf dem Titantron wird das EntranceViedo von Jay-FK abgespielt. Auch die Theme der beiden dröhnt aus den Boxen und die Scheinwerfer scheinen nun alle auf den Entranceway wo gleich einer der beiden Superstars von Jay-FK erscheinen wird. Doch das pinke licht ist ein deutliches Indiz dafür das es sich dabei um Francis Kaspin handeln wird.




Und hier kommt einen Hälfte der Coast 2 Coast World Tag Team Champion´s! Francis Kaspin kommt unglaublich frech grinsend in die Arena gelaufen und einen Blick drauf für den man ihn am liebsten um klatschen würde. Er streichelt beim erscheinen auf der Stage auch erst mal Provokativ seinen Tag Team Gürtel und läuft dann in Richtung des Ringes. Auf den Weg zu diesem pöbelt er erst mal ein paar Fans an die in ausbuhen.



Stolz hält er gefühlt jedem Fan in der ersten Reihe seinen Gürtel unter die Nase. Im Ring angekommen posiert erst mal auf dem Obersten Ringseil während er Ankekündigt wird.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... He is one half of the C2C World Tag Team Champion´s....from "The Fresh Part of Germany"... weighing in at 180 pounds.. FRANCIIIIIIIIS KAAAAAAAAAAAAAAAAASPIN!"

Während der Ankündigt streckt Kaspin nochmal den Gürtel in die Luft und lässt sich "genüsslich" von den Fans dabei ausbuhen. Das bringt diesen allerdings nur zum lächeln und Provoziert die Fans noch etwas mehr.

In der Halle erlischt das Licht und hüllt den ganzen Komplex in tiefe Dunkelheit, in der für einige Sekunden stille herrscht. Doch dann hört man aus den Boxen fast schon aggressive Bässe dröhnen und die Fans wissen, was das in diesem Moment bedeutet.



Für einige Augenblicke herrscht weiterhin Dunkelheit als dann ein Lichtkegel auf die zwei Protagonisten gerichtet wird, die sich hier unter positiven Reaktionen der Fans im Licht sonnen.



Die „Modern Day Vikings“ verharren in ihrer Position, ehe es Rowe ist der mit einem lauten Schrei auf die Beine kommt, dem jetzt auch Hanson folgt. Beide blicken sich um und machen sich mit langsamen, einschüchternen Schritten auf zum Ring. Dies nutzt Melissa Santos, um ihren Job zu machen.

Melissa Santos: "Introducing first/And their opponents...at a combined weight of 552 pounds... Rowe...and Hanson...The WARRRRRR RAIDERSSSSSSS!!"

Die Rampe wurde nun fast komplett abgegangen, ehe die zwei Hünen kurz vor dem Ring stehen bleiben. Ihre Kopfbedeckung wird dann auch abgenommen und ein kurzer Blick wird ausgetauscht. Von Hansons Seite kommt nur ein zustimmendes Nicken und die Vikings sliden in den Ring, um diesen zu entern. Auch hier lassen sie ihren Kampfschrei los und Rowe stimmt mit seiner Handgeste laute „WAR WAR WAR“ Chants an, die von den Fans ebenfalls, im Takt ihrer Theme, unterstützt werden.

„WAR WAR WAR WAR WAR WAR!!!“

Hanson erklimmt derweil eien Ringecke, während Rowe im Ring auf und ab läuft. Kurze Zeit später sammeln sie sich in ihrer Ecke und sind bereit, ihre Gegner nach allen Regeln der Kunst zu zerstören.

Ein Geräusch, welches sich verdächtig nach dem Knarren einer Tür anhört, unterbricht die jubelnde Menge. Ein Chor der Abneigung entsteht und fast so laut, dass man das Klimpern auf Klaviertasten kaum noch verstehen kann. Die Halle von Dunkelheit übermannt wird und die einzige Lichtquelle - der Titantron - zeigt die mittlerweile sehr bekannten Bilder. Die Silhouette von Switchblade in einem Raum. Ein Messer, das vor einem Sessel hin und her geschwungen wird. Just in dem Moment als das Video die Identität des Mannes enthüllt und dessen Gesicht zeigt, dröhnt ein verstörendes, verzerrtes Stöhnen aus den Boxen. Dann Stille. Sekunden vergehen in denen man den langhaarigen Mann auf eine Kette starren sieht. Ein Messer als Anhänger. Er lässt es fallen, geräuschvoll landet es auf dem Boden und leitet den Übergang zu Gitarrenriffs über.

S W I T C H B L A D E.


Rote Scheinwerfer flackern auf, erhellen den Entrancebereich und lassen erkennen wie ein Mann aus dem Backstage Bereich tritt. Die Arme zu den Seiten von sich gestreckt und die Augen geschlossen. Das lange, feuchte Haar hängt ihm ins Gesicht, während der Kopf leicht zur Seite gekippt ist. Auf der Rampe bleibt er kurz stehen und lässt die Arme sinken, während er den Blick über die Menge wandern lässt. Langsam hebt er den rechten Arm zu seiner eigenen Kehle und fährt mit dem Daumen über diese, deutet so an was er mit seinem Gegner machen möchte.. und alles daran setzen wird es auch zu schaffen. Das Buh-Konzert wird lauter, deutlicher.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Aukland, New Zealand... representing the 5-Point Gang... SWITCHBLADE --- JAAAAY WHIIITE!!"



Während Melissa ihn ankündigt, setzt sich Jay in Bewegung und steuert zielstrebig den Ring an. Er kann es dann aber doch nicht lassen einmal direkt in die Kamera zu schauen und den Fans seinen leeren Blick mit dem breiten Grinsen zu präsentieren. Dann tritt Switchblade auf den Apron um zwischen den oberen beiden Seilen in den Ring zu steigen. Dort präsentiert er sich noch einmal bevor er sich von Mantel, Handschuhen und Kette entledigt.



Das leise Klimpern eines Klaviers kündigt den nächsten Superstar von Coast2Coast an, einen Mann, den die meisten nur als "The Villain" kennen. Plötzlich erschallt ein lauter Schrei aus den Boxen und die Musik nimmt immer disharmonischere Züge an, während der Mann aus Cambridge, England auf der Rampe auftaucht. Der maskierte Mann lässt seinen Blick durch die Reihen schweifen, nur erkennbar an der langen Nase seiner Maske, während er den Regenschirm über seine Schulter legt und sich langsam auf den Weg zum Ring macht.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Cambridge, England... weighing in at 215 pounds.. he is "THE VILLAIN"....MARTY SCURLLLLLLL!"

Inzwischen hat Scurll den Ring erreicht und stolziert die Ringtreppe hinauf. Kurz wischt er sich die Füße am Ringrand ab, dann steigt er durch die Ringseile, dreht sich einmal um sich selbst und bleibt in seiner typischen Pose stehen, die Beine gespreizt, den Regenschirm über die Schulter gelegt, den er mit einem Schwung von seiner Schulter holt und mit ihm in das Publikum zeigt. Seinen Kopf legt er wieder in den Nacken, die Maske reißt er sich vom Gesicht, ein lauter Schrei entweicht seinem Mund. Ein letztes Mal lässt er seinen Blick durch das Publikum schweifen, bevor er sich für das Match vorbereiten.

* DING DING DING *

5PG besiegen die War Raiders und Jay-FK. Jay Skillet war in Marty Scurlls Crossface Chickenwing gefangen und der Referee war damit beschäftigt, darauf zu achten. Er bemerkte dabei nicht, dass Hanson gerade zum Pin gegen Francis Kaspin angesetzt hatte. Die Fans zählten den Pin bis 3, der Referee jedoch nicht. Der Referee ernennt die 5PG zu den neuen c2c World Tag Team Champions durch Sieg by Submission (25:01min.)

Here are your winners by submission and NEWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW c2c TAG TEAM CHAMPIOONNSSS: "THE VILLAIN" - MARTY SCURLL, "SWITCHBLADE" JAY WHITE - 5 POINT GANG!



Noelle Foley: "Damit ist es geschafft! Sie haben ihre Worte wahr gemacht!"

Byron Saxton: "Unglaublich, ich bin sprachlos. Und die War Raiders waren so nah dran!"

Johnny Curtis: "Was für eine Kontroverse! Aber die Gang setzt sich durch und BADET IN GOLD, Leute!"



Die Show neigt sich so langsam dem Ende zu. Spannende Kämpfe wurden geschlagen und das Publikum bestens unterhalten. So langsam kann man sich auf den großartigen Endspurt am heutigen Abend freuen. Zwei Frauen, die von diesem Special nicht wirklich etwas mitbekommen haben, schleichen nun durch das Bild. Es sind Toni Storm und Catherine. Wir erinnern uns...früher am Abend haben die Beiden sich mit Rhea Ripley getroffen, um nach dem geheimnisvollen Angreifer zu suchen, der Toni das No1 Contender Match gekostet hat. Nach einem Vorschlag von Rhea haben die Ladies sich getrennt, weswegen Toni und Cathy allein losgezogen sind. Wie es aussieht, war die Suche bisher nicht wirklich erfolgreich. Toni, die die "Vorhut" bildet, wirkt daher ziemlich genervt. Dicht hinter ihr folgt Catherine, die sich ängstlich umsieht.

Catherine: Ohje, ohje...ich hab doch von Anfang an gewusst, dass sich trennen keine gute Idee ist. Jetzt haben wir den Salat...Rhea meldet sich nicht mehr und wir wissen nicht, was mit ihr ist.

Oha, das klingt nicht so gut. Rhea und Toni hatten vereinbart, sich gegenseitig alle 5 Minuten eine Nachricht zu schicken. Scheinbar hat Ripley diesen Rhythmus nicht mehr eingehalten. Ob nun frewiliig oder gezwungen ist ungewiss.

Toni Storm: Wir wissen nicht, was los ist. Am Ende ist alles ganz harmlos und Rhea ist nur in ein Funkloch geraten oder ihr Akku ist abgeschmiert. Gut...hier müsste der Raum sein, von dem wir ihre letzte Nachricht erhalten haben.

Die Australierin versucht augenscheinlich ihre Freundin die Angst zu nehmen, dass Rhea etwas passiert sien könnte. Jedoch will sie auch sich selbst beruhigen...sorgenvoll blickt sie zu der Türe, die sie langsam öffnet. Falls Rhea Opfer des Angreifers sein sollte, würde sich das Toni selbst nicht verzeihen können. Vorsichtig schlüpfen beide Frauen in einen spärlich beleuchteten Raum, wobei sich Storm schützend vor Cathy stellt. Verzweifelt kneifen sie ihre Augen zusammen, um sich an die Lichtverhältnisse gewöhnen zu können. Das ist kaum möglich...aber hey, wozu gibt es moderne Technik? Die blonde Australierin zieht ihr Smartphone hervor und aktiviert mit ein paar wenigen Klicks die Taschenlampe. Cathy tut es ihr gleich.

Toni Storm: Rhea, bist du hier?

Catherine: Wir sind es...Toni und Cathy...

Mit gedämpften Stimmen rufen sie nach ihrer verschollenen Freundin. Es könnte ja sein, dass der Angreifer noch in der Nähe weilt. Und dieser soll ja nicht sofort auf sie aufmerksam werden. Die Lichtkegel passieren meterhohe Regale, die mit Kisten und Kartons vollgestopft sind. Da ist es Catherine, die es als Erste entdeckt...

Catherine: Oh nein...Toni...da vorne!

Sofort hält Toni ihre Lampe in die Richtung, in die Cathy zeigt. Ihre Augen weiten sich vor Schreck. Da liegt jemand...ist es Rhea?

Toni Storm: Ist das...Rhea? FUCK...RHEA!

Ja, es ist Rhea Ripley. Hastig rennen die Frauen auf sie zu. Toni packt Rhea, die auf dem Rücken liegt, kniet sich neben sie und zieht ihren Kopf auf ihren Schoß.

Toni Storm: Rhea? Bist du da? Hörst du mich?

Das im Raum ein Kampf statt gefunden ist deutlich zu sehen den da wo Rhea liegt ist alles umgeworfen und ein Stuhl liegt auf Rheas linken Bein wie lange sie hier liegt ist nicht klar zusagen Toni kann nur rechnen wann Rhea sich zu letzte meldete während Toni immer versucht Rhea anzusprechen kommt diese langsam wieder zu sich deutlich mitgenommen öffnet sie ihre Augen und starrt ihre Landsfrau leicht an .

Rhea: W-W-Was T-To-Toni ? Bist du das ?

Noch völlig komplex kommt did 22 jährige zu sich .

Toni Storm: Ja, ich bin es. Catherine ist auch da.

Zu allererst ist Toni sehr erleichtert, dass Rhea in einigermaßen gutem Zustand ist. Dennoch ist sie weiterhin besorgt. Währenddessen sieht sich Catherine vorsichtig um. Könnte ja noch sein, dass irgendwo der Angreifer lauert.

Toni Storm: Rhea, was ist passiert? Hast du den Angreifer gesehen?

Rhea: Ich Ich Ich hatte ihm Toni i-ich hab ihn gesehen gehabt bin ihr den diesen Raum gefolgt dann schon wurde ich gepackt und ich wehrte sie ab als sie dann aufschrie wusste ich das der Angreifer eine Frau war .

Rhea macht eine eine kurze Pause um weiter zu sich zu komen und versucht ihren Kopf aus Tonis schoß zu nehmen und will sich auf setzen was ihr aber nicht gelinkt da sie im ganzen Köper schmerzen hat besonders im linken Knie was sie kaum bewegen kann sodass sie erstmal gezwungen ist ihren Kopf zurück an ihre anfangs Position in Tonis schoß legt .

Rhea:Ich packte sie und wollte ihr die Maske runterreizen doch sie konnte mich abwehren und dann hat sie mir ein Stuhl gegen mein Knie geschlagen immer wieder . Dann weiß ich nichts mehr.

Eine Frau also? Die Blicke von Toni und Catherine treffen sich zeitgleich, als wäre es abgesprochen gewesen. Irgendwie hatte Storm es ja schon vermutet, dass eine Frau dahinter stecken könnte...wie Kairi Hojo oder Alexa Bliss. Nun ist die offensichtliche Gewissheit da. Das schränkt die weitere Suche ein. Nichtsdestotrotz ist die Blondine wütend darüber, dass der Plan, den Angreifer heute zu finden, schief gegangen ist. Am liebsten würde Toni schreiend und fluchend davon rennen. Aber da sie Rhea gerade behutsam hält, reißt sie sich zusammen.

Catherine: Ok, wir sollten nicht länger hier bleiben. Die Angreiferin ist wahrscheinlich jetzt eh geflohen. Lass uns lieber Rhea zum Arzt bringen.

Toni Storm: Ja, Cath' hat Recht. Kannst du aufstehen? Dann bringen wir dich zum Arzt. Sonst holen wir ein paar Sanitäter.

Zum Arzt das ist eine gute Idee der könnte sie Rheas Knie anschauen und notfalls es behandeln das könnte aber auch ihre Ringfreigabe gefährden so das sie ausfallen könnte und das mehrere Monate was die junge wilde weit zurück werfen würde .

Rhea: Leute erhlich gesagt will ich nicht jetzt noch groß zum Arzt der hat bestimmt genug zu tun und es ist bestimmt nur eine zerrung im Knie oder was eigentlich möchte ich jetzt nur noch ins Hotel .

Es ist ziemlich leichtsinnig von Rhea die nun es schafft sich etwas aufzurichten um Toni leise was zu sagen .

Rhea: Außerdem hab ich Angst um meine freigabe ich hoffe du kannst es verstehen wenn es morgen nicht besser ist gehe ich zum Arzt

Die Australierin spricht so leise das es nur Toni hören kann. Ungläubig runzelt die Gold Coast Princess mit der Stirn. Sich nicht untersuchen zu lassen könnte sich als ziemlich leichtsinnig entpuppen. Rhea wird sicher noch unter Schock stehen und das freigesetzte Adrenalin könnte noch ihre Sinne trüben. So weiß sie vielleicht noch gar nicht, was noch alles schmerzt und betroffen sein könnte.

Toni Storm: Rhea, du solltest aber wirklich zum Arzt! Ich hab selber schon Verletzungen in der Vergangenheit verharmlost und musst dafür teils bitter bezahlen.

Toni versteht Rhea dennoch. Wrestling ist ihr Leben! Und gerade nach den Rückschlägen zuletzt will Ripley keine Zwangsauszeit riskieren, um am Ende nicht den Anschluss zu verlieren. Dieses Denken ist Toni absolut nicht fremd. Weswegen sie dann schließlich einlenkt.

Toni Storm: Na gut, ist ja deine Sache. Aber versprich mir...sobald du dich schlecht fühlst oder mehr Schmerzen hast, gehen wir zusammen zum Arzt, ok?

Rhea: Danke ja werde ich tun aber jetzt möchte ich ins Hotel in mein Einzelzimmer hoffentlich taucht da nicht auch dieses Miststück auf aktuell wäre ich so ne leichte Beute wie ein Koala

Da spricht Rhea ne sache an die ernst ist was wenn die Angreiferin merkt das Rhea nicht verletzt ist würde sie dann nochmal angreifen und das dann vielleicht im Hotel . Rhea versucht aufzustehen durch ihr Knie schwer ist . Doch da wo eben noch Rhea lag liegt ein Zettel ist der von der Angreiferin ? Könnte gut sein. Catherine, die das Gespräch zwischen Rhea und Toni eh nicht wirklich mitbekommen hat, sieht diesen als Erstes. Noch bevor Toni darauf reagieren kann, hebt die Schwarzhaarigen diesen auf und klappt das gefaltete Papier auseinander. Ihre Augen fliegen über die Zeilen...und weiten sich vor Schreck...

Catherine: "So, ihr dachtet also, ihr könntet mich heute jagen? Tja, das war wohl nichts! Für heute habe ich genug, mein Werk ist getan. Aber nächste Woche ist dann die kleine, süße Catherine fällig"...wa-wa-was? I-i-i-ich?

Auch wenn das in diesem Halbdunkel schwer zu erkennen ist, wird Cathy wieder ganz bleich im Gesicht. Die Angst ist ihr definitiv anzusehen. Nun ist es sie die ganz offen gejagt wird. Der Zettel fällt zu Boden. Mit zittriger Hand streicht sie über ihr Gesicht und dreht sich von den anderen Frauen etwas ab. Da Rhea wieder einigermaßen stabil ist und sich selbst halten kann, lässt Toni von ihr und richtet den Blick auf ihre Freundin...gerade rechtzeitig! Cathy verliert Kraft in ihren Beinen, die sich anfühlen, als seien sie aus Pudding. Reaktionsschnell spurtet Toni zu ihr und drückt sie ganz fest an sich, bevor die Schwarzhaarige zusammenklappt.

Catherine: To-toni...i-i-ich kann doch nicht kämpfen...u-u-und ich hab nicht so die Muskeln wie ihr, die so einen Angriff abfedern. I-ich hab Angst...

Mit leiser und tränenunterdrückter Stimme flüstert Cathy der Blondine ihre Sorgen zu. Storm weiß gar nicht, was sie dazu sagen soll. Sie hat selbst damit zu kämpfen Tränen zu unterdrücken. Wenn ihrer Catherine etwas zustößen würde, würde sie selbst das nicht verkraften. Aber sie muss nun für sie stark sein. Daher zwingt sich Toni ein gespieltes, selbstsicheres Lächeln auf und zwingt mit einer sanften Handbewegung gegen das Kinn Cathy zum Augenkontakt.

Toni Storm: Schatz, ich liebe dich über alles...das weißt du hoffentlich! Und genau das werde ich auch immer für dich tun...alles! Aber nachdem, was heute mit Rhea passiert ist, will ich kein Risiko eingehen. Du darfst nächste Woche nicht in der Halle sein. Sei mir bitte deswegen nicht böse, wenn ich das jetzt bestimmend sage...aber ich will nicht, dass du durch einen blöden Zufall in Gefahr gerätst. Verstehst du das?

Ja, sie versteht. Nach der Geschichte vom letzten Special hat Toni immer noch Sorge, dass ein weiterer Streit ihre Liebe endgültig vernichten könnte. Aber Cathy ist in diesem Fall der Ernst der Lage mehr als bewusst und ist sogar dankbar für die Idee, dass sie nächste Woche nicht anwesend sein soll.

Catherine: Ich...ich verstehe natürlich. Danke...

Schluchzend schlingt Cath' ihre Arme im Tonis Hals und drückt ihr Gesicht gegen die Schulter. Die Australierin streicht sanft über den Rücken ihrer Geliebten und küsst deren Stirn.

Toni Storm: Wir kriegen das hin...ich halte Wache und zur Not schalte ich noch andere Leute ein, wie den Dream, Candice oder Rhea...natürlich nur, wenn sie sich fit genug fühlt. Aber lass uns jetzt runterkommen...lass uns Rhea ins Hotel bringen und dann verbringen wir einen schönen Abend zu zweit, um dich auf andere Gedanken zu bringen. Ok?

Catherine: Ja, ok...das klingt toll.

Ein kurzer, inniger Kuss zwischen den Liebenden folgt, bevor sich Toni wieder an Ripley wendet.

Toni Storm: Ok, wir würden dich dann ins Hotel bringen. Kannst du laufen oder sollen wir dich stützen?

Auch wenn Rhea wieder steht scheint ihr Knie nicht mit zumachen das sieht auch Toni sodass sie Rhea hilft zu gehen und den Raum gemeinsam mit Catherine zu verlassen.

Byron Saxton: "Wow, wir haben mal wieder ein Sicherheitsproblem! Die arme Rhea!"

Noelle Foley: "Leute, da bekommt man glatt Angst sich alleine im Backstage Bereich aufzuhalten."

Johnny Curtis: "Ich bin ja bei dir."



Die Zeit vergeht wie im Flug, einmal die Augen für zu lange geschlossen und schon steht der nächste Pay-Per-View an. Wie schon die letzten Male ist Adam Cole auch in Boston Backstage anzutreffen, wenn er auch nach wie vor nicht selbst in den Ring steigt. Dennoch ist es wichtig, sich zu allen Zeiten über mögliche Gegner zu informieren. Ganz davon abgesehen, dass er seinen Freunden eine moralische Stütze sein will. Der Panama City Playboy hat so gut wie alles erreicht, was es in der c2c zu erreichen gibt. Zweifacher World Champion, Eastcoast Champion und zuletzt eine Hälfte der ersten Tag Team Champions. Dementsprechend gering ist ein Drang danach, aus seiner kleinen Pause zurückzukehren. Selbstverständlich wird er wieder Teil des aktiven Rosters sein, doch noch sieht er keinen Nutzen darin. Lieber kümmert es sich um seine Jungs, den Bullet Club und die erneute Überlegenheit in der Wrestling Szene.
In Alltagsklamotten unterhält sich der Panamianer mit einigen Leuten am Catering. Die Show selbst ist erst einige Minuten alt und wirklich interessant findet der Langhaarige das Geschehen im Ring nicht. Den weniger talentierten Kindern beim Spielen zu Beginn des PPV's zuzusehen, ist reine Zeitverschwendung. Niemand dort könnte dem Stablemitglied jemals das Wasser reichen, anders als die netten Köche und Angestellten - Im wahrsten Sinne. Allzu lange soll sein nettes Gespräch allerdings nicht halten.

Alexa Bliss
"Look who it is - Adam, that's how you stay relevant in this business. Trust me, I'm a champion."


Natürlich - Alexa Bliss. Little Miss Bliss ist die Exfreundin des Leaders des Bullet Clubs und lässt seither keine Chance mehr aus, um ihm unter die Nase zu reiben, dass sie erfolgreicher ist als jemals zuvor. Gerade weil die Sache zwischen den beiden ziemlich blöd gelaufen ist, scheint sie den Drang dazu zu haben, ihn spüren zu lassen, dass sie die amtierende Women's Championesse ist - und er? Naja, er ist der Manager eines wirklich erfolglosen Stables, aus Sicht der Blondine natürlich. Der Bullet Club hat seine Tag Title verloren und somit hat keiner der Mitglieder noch Gold in den Händen. Am wichtigsten ist aber, dass vor allem Adam Cole kein Champion mehr ist. Das ist für sie ein gefundenes Fressen. Schon nach dem ersten Wiedersehen nach der Trennung ist Alexa Women's Championesse geworden und das bedeutete für sie, dass sie es jedem unter die Nase reiben musste. Und gerade die Tatsache, dass Adam wirklich nicht gut auf sie zu sprechen ist, scheint sie in dieser Hinsicht noch weiter zu beflügeln. Es wirkt fast so als würde sie ihre Energie aus genau solchen Treffen ziehen. Schließlich wurde über Alexa ja gesagt, sie sei nicht sonderlich talentiert, hätte als Wrestlerin im Ring absolut nichts verloren und wird daher die Championship nicht sonderlich lang halten können - naja, wahrscheinlich nur solang sie für die Fans interessant oder heiß ist. Dann würde sie Shane schnell wieedr absägen und eine andere Frau suchen, die ihren Platz einnimmt. Aber weit gefehlt - Bliss kann eben doch als Athletin überzeugen. Anders hätte sie es niemals schaffen können, Rhea Ripley gleich zwei Mal zu besiegen. Die Australierin ist ein harter Brocken und gefühlt doppelt so groß wie die amtierende Championesse. Dennoch - Bliss konnte sie zwei Mal pinnen und das, obwohl man ihr keine große Zukunft vorausgesagt hatte. Manchmal sollte man eventuell erst einmal die Lage wirklich beurteilen, ehe man Schlüsse zieht. Bereits in ihrer Ringgear und mit einem mit Nieten bestickten Mantel gekleidet, blickt die Championesse zu ihrem Exfreund. Sie hat ein überhebliches Lächeln aufgesetzt und scheint sich ihrer Sache aktuell ziemlich sicher zu sein. Die Championship trägt sie über der Schulter - scheinbar ist sie für den Kampf heute Abend bereit.

Alexa Bliss
"Kannst du dich noch an unser letztes Treffen erinnern? Danach bin ICH Women's Championesse geworden und du? Was hast du karrieretechnisch so gemacht? Ach, stimmt ja, nichts. Rein gar nichts."


Bliss zuckt mit den Schultern und reißt ihre Augen weiter auf - alles an ihr scheint gerade darauf ausgerichtet zu sein, ihn zu provozieren. Sie hat aber dennoch Recht - der Aufstieg der Blondine war wirklich eindrucksvoll und während andere ihre ganze Karriere dafür brauchen, so erfolgreich zu sein wie Alexa, scheint sie das alles im Schnelldurchlauf zu erledigen. Sie sieht zu den Mitarbeitern, die gerade nur stumm dastehen und nun ihre Augen von Alexa auf Adam richten. Offenbar wollen sie hören, was der ehemalige World Champion zu sagen hat. Dass die Wortgefechte zwischen den beiden immer ein Fest sind, sollte ziemlich klar sein - schließlich sind beide verdammt wortgewandt und scheinen daraus keinen Hehl zu machen, dass sie einander kein bisschen leiden können. Aktuell sieht sich Bliss aber am längeren Hebel, sie hat nämlich die Women's Championship zum Vorzeigen, dass sie die beste Dame des Rosters ist. Das macht sie gleich ein kleines bisschen mächtiger - und vor allem noch selbstbewusster als sie eh schon ist und das ist bei der giftigen Blondine schon eine ziemlich hohes Maß.

» ADAM COLE «
Looks like I'm still on your mind. You'd probably love to have me on your lips again, too.


Natürlich kann Adam keine ruhige Minute genießen. So stolz, wie die Blondine auf ihren kleinen Gürtel ist, wirkt sie auf den Panamianer glatt niedlich. Jemand, der bereits so viele Titel in der Promotion gehalten hat, interessiert sich nicht für halbherzige Neckerein und sich Gedanken um einen Konter machen, braucht er schon gar nicht. Sie weiß selbst nur zu gut, was Cole auf dem Kasten hat. Er muss es ihr nicht erneut beweisen, aber dennoch wirkt sie ein wenig anders auf ihn. Warum sucht sie ihn jedes Mal auf? Nur um ihm zu zeigen, was sie erreicht hat?! Um ihn zu ärgern? Wohl kaum. Ihm kann es allerdings egal sein. Jede Sekunde, die er in Alexa investiert, ist vergeudete Zeit.

» ADAM COLE «
Willst du mich nicht vergessen, oder kannst du nicht? Jedes Mal wenn ich hier bin tauchst du auf. Ziemlich niedlich, wenn du mir nicht so auf den Sack gehen würdest. Du warst damals schon ein ziemliches Miststück, aber du scheinst immer unausstehlicher zu werden. Wie kommt das?


Sie kann ihn nicht vergessen? Lächerlich! Alexa hat besseres zu tun als sich in irgendeine Beziehung zu flüchten. Derzeit will die Blondine gar keinen neuen Freund oder eine Affäre haben. Sie ist einfach zu sehr damit beschäftigt erfolgreich zu sein. Dementsprechend ist dabei kein Platz für jemand anderen, der eventuell auch noch Aufmerksamkeit einfordert. In der Welt von Alexa Bliss ist nur Platz für Alexa Bliss und für keinen anderen. Dabei möchte sie auch keinen Mann haben, der sie anbetet wie eine Göttin. Das ist wahrscheinlich das seltsamste an dieser ganzen Geschichte - sie möchte keinen Mann, der sich vor ihr duckt, sondern sie möchte jemanden, der ihr auch die Stirn bieten kann. Sie möchte nicht, dass man ihr ohne nachzudenken, zustimmt. Eher möchte sie, dass ein Mann an ihrer Seite auch den Mund aufmacht, sich nicht von ihr unterbuttern lässt - kein Macho, aber auch keinen Waschlappen. Natürlich - man könnte schnell meinen, dass die amtierende Championesse es liebt, wenn man ihr die Füße küsst und wenn man sie als unangefochtene Göttin sieht, aber Bliss ist jemand, der herausgefordert werden muss, damit sie nicht das Interesse verliert. Dass sie also mit Cole zusammen war, ist hinsichtlich dieser Kriterien natürlich verständlich. Die beiden lassen sich nicht von ihrem Partner unterbuttern. Die beiden mögen es, wenn sie in Wortgefechte geraten und beide mögen es, wenn der andere genauso attraktiv ist wie sie selbst. Also eigentlich das perfekte Paar - sollte man meinen. Aktuell sieht es wohl aber eher danach aus, als würden sich die beiden gar nicht riechen können. Diese komische Anziehungskraft, die dennoch besteht, scheint dennoch mitzuschwingen - seltsame Situation. Alexa wirkt unbeeindruckt von seinen Worten, hat für seine Aussagen nur das typisch Bliss'sche Lächeln übrig.

Alexa Bliss
"Oh, Adam, ich würde mir lieber alle Finger abschneiden lassen als dich zurückzunehmen. Glaub mir, früher warst du mal scharf, aber dann wurdest du zu einem kleinen Schoßhündchen und du solltest ziemlich genau wissen, dass ich auf so etwas nicht stehe."


Das Lächeln weicht nicht vom Gesicht der amtierenden Championesse. Sicherlich - die Pille, dass Adam nun mit Tenille Dashwood zusammen ist, schmeckt bitter, aber öffentlich möchte sie das definitiv nicht zugeben. Dashwood ist - rein äußerlich gesehen - sehr anders als Alexa. Wenn man sie vergleichen würde, könnte man sicherlich nur wenige Gemeinsamkeiten finden. Und dennoch - offenbar hat Adam Gefallen an ihr gefunden. Auch wenn die beiden ihre Beziehung nicht so zur Schau stellen wie Noam Dar und Taryn Terrell, so scheint es doch recht harmonisch zwischen ihnen zuzugehen. Wünscht sich Bliss insgeheim auch jemanden, der sie in der Nacht wärmt? Nun, sie könnte sicherlich schnell jemanden finden, der diese Aufgabe wahrnehmen würde, aber das wäre nicht das gleiche. Das wohl wichtigste Grundbedürfnis eines Menschen ist physische und psychische Nähe zu Mitmenschen und auch wenn man das nicht glauben mag, ist auch Bliss ein Mensch, der nach seinem Puzzleteil sucht - vielleicht nicht aktiv, aber definitiv unterbewusst. Bisher hatte sie aber keine Beziehung nachdem sie und Adam sich getrennt hatten. Kein Mann war gut genug für die Championesse und die Quittung hat Alexa nun auf dem Tisch liegen. Viele Männer haben Angst vor ihr. Es wirkt fast so als würden sich viele nicht trauen, sie anzusprechen, weil sie Angst vor einer Reaktion haben, die absolut erniedrigend für den Mann sein kann.

Alexa Bliss
"Im Gegensatz zu dir und deiner erfolglosen Freundin, konzentriere ich mich auf meine Karriere. Deshalb bin ich auch Championesse und ihr beiden seid einfach nur noch Teil des Rosters."


Man kann deutlich merken, dass Dashwood ihr ein Dorn im Auge ist. Normales Verhalten der Exfreundin? Wahrscheinlich. Frauen sind einfach so - naja, manche Frauen sind einfach so.

» ADAM COLE «
Zuckersüß, wie sehr du dich an deinen Belt klammerst. Vielleicht, aber nur vielleicht, zolle ich dir sogar ein wenig Respekt wenn du es schaffst dein Gold zu verteidigen. Hey, immerhin sind wir ein Teil des Rosters. Du bist gegangen. Und wiedergekommen. Und dann wieder gegangen. Dein wie vielter Run ist das jetzt?! Super, dass du auch mal was gewonnen hast, Honey. Wenn es um Erfolge geht solltest du dich allerdings nicht mit mir messen. Um ehrlich zu sein könnte ich mir jeden Titel schnappen wenn ich nur wollte, aber momentan habe ich besseres zutun. Das ist das schöne daran, Alexa, ich muss mich nicht mehr beweisen. Anders als du. Dementsprechend ist es mir egal was du sagst. Nenn mich Schoßhündchen oder Versager babe, wir beide wissen, dass das nicht wahr ist.


Adam beginnt zu Schmunzeln. Selten hat sich jemand so viel Dünnschiss an den Haaren herbeigezogen wie die Blondine. Ziemlich erfrischend Alexa in einem anderen Licht zu sehen. Diesmal denkt er klar, ganz ohne Gefühle für sie und erkennt, was für ein widerlicher Mensch sie doch ist. Ein ziemlich mieses Urteil, wenn es gerade von jemandem wie Adam Cole kommt, der bei weitem kein Engel ist.

» ADAM COLE «
Glaubst du wirklich, dass ich deine ach so kecken Sprüche ernstnehme? Oh, dafür weiß ich viel zu viel, Alexa. Wie du nach außen so hart bist, aber dich an mich gekuschelt hast, als wäre ich dein Fels in der Brandung. Wie du mehr wolltest und geschrien hast, wenn du auf allen Vieren vor mir lagst.


Alexa Bliss
"Ich kann verstehen, dass du darauf rumreitest. Mal ehrlich, wenn ich mir dein Betthäschen aktuell anschaue, dann ist es jedem klar, warum du lieber an die Nächte mit mir denkst als mit ihr. Oder hat sie dich bereits verlassen? Zumindest zeigt sie sich seit so vielen Wochen nicht mehr im Live TV, dass ich fast vergessen habe wie schrecklich ihr Akzent ist."


Ein gespieltes Kichern folgt von der Blondine, die offensichtlich hier ist, um Stunk zu machen. Warum auch sonst? Es ist nicht so als hätte sie Adam aufgesucht - oder etwa doch? Die ganze Szenerie deutet zumindest darauf hin, dass das ganze eher eine zufällige Begegnung war. Wer vermutet schon, dass Adam gerade hier herumhängt und sich mit irgendwelchen Leuten über belanglose Dinge unterhält? Kann man Alexa also unterstellen, dass sie absichtlich hier ist und Cole auch bewusst angesprochen hat? Zum Letzteren kann man wohl wirklich sagen ja, hat sie. Die Championesse hätte auch einfach weiter gehen können - sie hätte ihren Exfreund ignorieren, sich aufwärmen und dann in den Ring steigen können. Aber eben genau das hat sie nicht gemacht. Sie hat sich hinter ihm positioniert und hat ihn angesprochen - also wollte sie diese Unterhaltung eben doch. Es sieht Adam ähnlich, dass er in aller Öffentlichkeit über das Sexleben der beiden spricht. Wahrscheinlich gehört das zu seinem - nach Meinung der Championesse - nervigen Charakter. Sich wie ein Schuljunge mit seinen Eroberungen vor anderen in den Vordergrund stellen - das sieht ihm ähnlich. Soll er doch reden - oder nicht? Eine andere Frau hätte seine Kommentare über das Liebesleben wohl ignoriert, hätten es als Provokation abgetan, aber das hier ist Alexa Bliss. Das ist eben keine andere Frau, sondern die Göttin selbst. Es wäre also eine Farce, wenn sie so mit sich reden lassen würde. Und eventuell könnten andere noch denken, sie würde so mit sich reden lassen. Ihr Blick verfinstert sich und man kann deutlich sehen, dass sie gar nicht fröhlich über seine Aussage ist - vor allem nicht vor allen anderen Leuten. Auch wenn sie versucht hat besonders gelassen zu wirken, scheint sie dieses Eindringen in ihre Privatsphäre doch irgendwie nicht gut zu finden. Wären die beiden allein, dann wäre das sicherlich etwas völlig anderes. Aber die Zuschauer, die sind hier zu viel. Was soll man bitte von ihr denken? Hätte sie sich doch verdammt nochmal niemals auf diesen Versager eingelassen! Aber mal ehrlich - er sieht immer noch so gut aus wie vorher. Verdammt, nein! Andere Gedanken, sofort!!

Alexa Bliss
"Nur jemand wie du, der sonst nichts zu bieten hat, muss so in aller Öffentlichkeit über sein Sexleben mit einer anderen als mit seiner Freundin sprechen. Ich hoffe, sie hört zu und merkt was für ein riesiger Idiot du eigentlich bist. So wie ich dich kenne, ist dir Tenille doch sowieso schon lang nicht mehr genug. Hattest du vielleicht mal wieder Sex mit Taryn? Sie scheint ja auch wieder zu haben zu sein und so wie ich dich kenne, bist du schon wieder hinter diesem Rock her. Ein bisschen kann ich das schon verstehen. Schließlich sind Blondinen immer besser. Richtig?"


Natürlich möchte Alexa damit noch mehr provozieren als sie es aktuell sowieso schon tut. Die Geschichte mit Taryn Terrell liegt schon eine ganze Weile zurück und Adam hat deutlich gezeigt, dass er kein Interesse mehr an dieser Frau hat. Sie war nur ein Spielzeug, mehr nicht. Er wollte damit Noam Dar ärgern und hatte es auch geschafft, aber schlussendlich scheint sie unwichtig für ihn zu sein. Bliss bohrt aber aus gutem Grund in dieser Wunde. Während Cole für diese eine Nacht mit der selbsternannten Königin der c2c sicherlich von vielen anderen Männern beneidet wird, so scheint er selbst darüber weniger zu sprechen als über seine anderen Eroberungen. Ist es ihm peinlich, dass er die am leichtesten rumzukriegende Frau im Bett hatte? Man könnte fast meinen. Alexa setzt zumindest in diesem Fall alles auf eine Karte und hofft ihn zumindest ein bisschen damit zu treffen. Terrell hat in der c2c nicht den aller besten Ruf und dementsprechend gibt man damit nicht an, wenn man nicht gerade Noam auf die Palme bringen möchte. Das hatte ja am Anfang ziemlich gut dunktioniert - aber dann wurde Cole von ihm in seiner blinden Wut besiegt und somit hat Dar deutlich gezeigt, dass er besser ist als Adam. So denkt zumindest Alexa. Diese scheint ihr vorher so arrogantes Lächeln aber auch nicht mehr wieder zu finden. Es wirkt fast so als hätte Cole sie beleidigt.

Alexa Bliss
"Weißt du, ich verstehe, dass du gern jedem erzählen wollen würdest, dass ich mal deine Freundin war, aber mal ganz ehrlich. Ich wür diesen Fehler niemals wieder begehen. Niemals wieder."


» ADAM COLE «
Habe ich einen wunden Punkt erwischt? Dir scheint es ja gar nicht zu gefallen, dass ich solche Dinge anspreche, aber selbst machst du meine Beziehung jedes Mal aufs Neue wieder zum Thema. Ich weiß, dass du nicht die hellste Kerze auf der Torte bist, allerdings scheinst du deine eigene Dummheit immer wieder überbieten zu wollen. Zudem lässt sich jedes deiner Argumente problemlos umdrehen. Frage mich wirklich, was ich jemals an dir gefunden habe. Damals hattest du immerhin den Arsch in der Hose um dir selbst einzugestehen, dass du gar nicht so perfekt bist, wie du alle glauben lassen willst. Stört es dich, dass ich so viel über dich weiß, Mäuschen? Das du dich gegenüber mir geöffnet hast, mir deine Ängste und Träume anvertraut hast?! Du bist keine Göttin, sondern ein normales, verweichlichtes Mädchen.


Weiter im Text und Adam scheut sich noch immer nicht davor, von privaten Details zurück zu schrecken, wenn er diesmal auch weniger explizit ist. Gegenüber Alexa hat er sich nie etwas zu Schulden kommen lassen, weswegen ihr 'Rachefeldzug' so komisch auf ihn wirkt. Liegt es daran, dass sie ihn nicht mehr hat, sondern eine andere? Auch wenn sie behauptet, dass sie kein Interesse mehr an ihm hat, muss es für eine Frau mit einem so großen Ego dennoch schwerfallen ersetzt zu werden. Mit einem spielerischen Grinsen auf den Lippen hebt Adam sein Shirt an und blickt auf seinen Körper hinab. Auch seine Leistenbänder legt er frei.

» ADAM COLE «
Fällt mir schwer zu glauben, dass du kein Interesse mehr daran hast, aber Lügen konntest du schon immer wie keine Zweite.


Alexa Bliss
"Get over yourself, Adam!"


Zischt sie zwischen ihren perfekt weißen Zähnen hervor. Offenbar fühlt sie sich tatsächlich von seinen Worten angegriffen - wie auch bitte schön nicht?! Adam plaudert hier gerade intime Details heraus und das zerstört ihr verdammtes Image. Dass Cole nicht professionell ist, damt hätte Alexa eigentlich rechnen müssen. Sie selbst verhält sich zwar auch nicht sonderlich professionell, aber das ist erst einmal zweitens - was sie tut, steht aber in ihrer Sicht völlig außer Frage. Alexa wirkt wütend. So hatte sie sich das wirklich nicht vorgestellt. Eigentlich wollte sie ihn vor dem großen Match noch einmal ordentlich runter machen, um dann mit gestärktem Selbstbewusstsein in den Kampf zu gehen, um dann zu gewinnen und ihm deutlich zu machen, dass sie aktuell die bessere Karriere hat. Alles, was Adam zu bieten hat, ist das Dasein eines Managers und nicht mehr. Wo sind denn seine ganzen Titel und seine ganzen Erfolge? Er hat nichts vorzuweisen - ganz im Gegensatz zu ihr. Sie ist aktuell die amtierende Women's Championesse und das sollte ihn verdammt nochmal beeindrucken! Im Gegensatz zu all den Menschen, die ihn umgeben, ist sie erfolgreich und weiterhin relevant in dieser Promotion. Er hingegen steht hier so als würde er die gesamte Welt besitzen und trotzdem hat er nichts vorzuweisen. Was hat er aktuell schon großes erreicht? Nichts, rein gar nichts!! Genau diese Arroganz macht sie irgendwie noch wütender.

Alexa Bliss
"Du weißt gar nichts über mich. Rein gar nichts! Also halte lieber deinen Mund und sprich' nicht so über die erfolgreichste Frau, die dir am heutigen Abend ins Gesicht gucken wird! Also zeig ein bisschen Respekt. Wahrscheinlich wirst du nie wieder die Chance haben so nah an eine Championship zu kommen."


Sie wird wirklich wütend. Dass Alexa immer wieder schnell aus der Haut fährt, ist bereits bekannt - Five Feet Of Fury, so nennt man sie eben auch. Deshalb ist es sicherlichnicht ungewöhnlich, dass sie wirklich böse auf die Reaktion und die Worte ihres Exfreundes reagiert.

» ADAM COLE «
Aaaw, cute. Hochmut kommt vor dem Fall, honey. Die Lektion musste auch ich lernen, aber im Gegensatz zu dir stehe ich wieder auf. Du brichst vermutlich deinen Vertrag, meldest dich nicht mehr und lässt die Leute zurück, die an dich geglaubt haben.


Adam schiebt sich an ihr vorbei. Seit jeher versucht er den Fakt, dass Alexa ihn damals wirklich verletzt hat, zu verstecken, doch die letzte Ansage konnte er sich nicht nehmen. Mit den Ablick einer zurückgelassenen Alexa geht es in die Werbung.

Byron Saxton: "Wow, das waren harte Worte von Adam Cole. Und es wäre leider keine Überraschung wenn sie wahr werden würden."

Noelle Foley: "So oder so, ich freue mich einfach Adam Cole mal wieder zu sehen! Er sollte viel öfter auftauchen!"

Johnny Curtis: "Liebespaar, küsst euch ma'."





somebody
"Thou shalt have no other Goddesses before me!

Thou shalt not take the name of the CHAMPION thy Goddess in vain.

Thou shalt remember the day of bliss, to keep it holy.

Thou shalt honor thy wicked witch and thy little miss bliss: that thy days may be long upon the land which the CHAMPION thy Goddess giveth thee.

Thou shalt not kill.

Thou shalt not commit adultery.

Thou shalt not steal.

Thou shalt not bear false witness against thy witch.

Thou shalt not covet thy witch's house.

Thou shalt not covet thy witch's championship, nor her beauty, nor her power, nor her smartness, nor her greatness, nor any thing that is thy neighbour's.

And the eleventh commandment is ... thou shalt all hail ALEXA BLISS"




Die Promo ist zu ende und die Musik verstummt. Für wenige Sekunden, die sich aber wie Minuten anfühlen, ist der Bildschirm schwarz. Nichts bewegt sich, man kann keinen Ton hören als die Fans, die offenbar verunsichert auf den Tron starren, der immer noch in trostloses schwarz getaucht ist - egal wie laut sie schreien und egal wie laut sie toben. Die Stimme, die die zehn biblischen Gebote zum Besten gegeben hat, hatte etwas von James Earl Jones. Der genaue Zuhörer und vorbildliche Christ hat natürlich mitbekommen, dass ganze elf Gebote verlesen wurden. "Thou shalt all hail Alexa Bliss - das waren die letzten Worte des Sprechers und leiteten ein, was man wohl nicht erwartete - die Championesse verbirgt sich hinter dieser mysteriösen Nachricht und die abgeänderten zehn christlichen Gebote scheinen ihr ziemlich gut in den Kram zu passen. Plötzlich kommt Bewegung in die Szene. Der Titantron springt an, gibt sein schwarz her, um das Gesicht genau der Frau zu zeigen, die sich als beste Women's Championesse aller Zeiten bezeichnet. Zufrieden und arrogant lächelt Alexa Bliss in die Kamera.



Alexa Bliss
"Die elf Gebote der Chruch of Bliss. Die elf wichtigsten Gebote für jeden Blissfit auf dieser Welt - die elf wichtigsten Gebote für jeden Menschen auf dieser Erde. Warum? Jeder ist insgheim Teil der Church of Bliss - ob er will oder eben nicht. Jeder betet die einzig wahre Göttin der Chruch of Bliss an. Alexa Bliss - Little Miss Bliss - The Wicked Witch - ich. Keine andere Frau ist perfekt, außer ich und das habe ich eindrucksvoll in den letzten Wochen bewiesen. Kairi Hojo, Toni Storm, Rosemary, Rhea Ripley - das sind alles Namen, denen bewusst wurde, dass die GÖTTIN besser ist als sie. Sie durften im Antlitz von mir verlieren und sollten für diese Erfahrung dankbar sein. Kairi wurde von mir gepinnt, Rhea gleich zwei Mal - das bedeutet für sie die aller größte Ehre, die jemanden zu Teil werden kann. Die größte Ehre, die irgendwem zu Teil werden kann auf diesem Planeten. Jeder sollte sie beneiden und sie aber gleichzeitig dafür verfluchen, mich herausgefordert zu haben. Man sollte sie verfluchen, weil sie es gewagt haben, zu denken, sie könnten besser sein als ich - die Göttin. Und jetzt? Was passiert jetzt nachdem ich die Krone endlich mein eigenen nennen kann und bisher ungeschlagen meinen War of Bliss weiter führe? Wieder stellen sich mir zwei Ungläubige in den Weg. Wieder denken zwei Frauen sie hätten das Zeug dazu, gegen die GÖTTIN zu gewinnen und dennoch - Candice LeRae und Mary Dobson sind zum Scheitern verurteilt. Sie werfen sich leidenschaftlich in einen Kampf, der von ihnen nicht gewonnen werden kann, weil niemand die Heiligkeit - die GÖTTIN - mich - besiegen kann. Es ist egal wie sehr man sich ein Match um die Women's Championship verdient hat. Schlussendlich wird man an mir scheitern, egal wie sehr man versucht diese Tatsache zu verdrängen."


Die Lippen der Blondine verschließen sich und für wenige Millisekunden sieht man in das stumme Gesicht der Championesse. So still wirkt sie noch mehr wie ein Puppe. Die tief blauen Augen sind bedrohlich dunkel geschminkt und wirken wie die eines Raubtieres, was bereit ist, seine Beute zu reißen. Wie ein Jäger beobachtet sie die Schritte ihres Gegenübers - dabei blickt sie lediglich in eine Kamera und kann die Menschen oder ihre Gegnerinnen in der Arena nicht sehen. Alles wirkt ein bisschen dunkler als sonst. Alles wirkt so als hätte Aleister Black seine Hände im Spiel - dabei hatte sie ihm ja erst heute gesagt, sie würde sich ihm definitiv nicht anschließen. Aber was nun? Die Dunkelheit und die mysteriöse Aura, die Alexa gerade umströmt, scheint neu zu sein - oder sie war immer schon da, nur konnte Bliss sie gut verstecken. Es ist völlig egal, warum. Fakt ist, dass man eine Gänsehaut bekommt, wenn man ihrer ruhigen, gefassten Stimme zuhört, die sich wie ein Pfeil in die Ohren der Zuhörer - der Zeugen dieses Spektakels - bohrt. Das Bild wird wieder schwarz und die dunkle Männerstimme ertönt wieder.

somebody
Die GÖTTIN ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in der GÖTTIN und die GÖTTIN in ihm




Alexa Bliss
"Als Retterin, als Messias ist es verständlich, dass die Menschen an mir zweifeln. Man sagt, wir seien gar nicht das, was wir vorgeben würden zu sein. Man sagt, wir seien Schwindler, Betrüger, Geisteskranke. Man sagt, wir wären manisch und würden krank sein. Man sagt, wir wären nicht das, was wir jedes Mal beteuern zu sein. Aber euch sei gesagt, wir sind genau das, was wir sagen - ich bin genau das, was ich sage. ICH BIN DIE ERLÖSERIN DIESER DIVISON. Und während andere versuchen euch einzureden, dass ich lügen würde, dass ich nicht gut genug bin für diese Position. Dann sage ich euch, dass es nicht schlimm ist der Underdog zu sein. Schlimm ist es nur, wenn man nicht versucht diesem Fluch zu entgehen. Ich habe es geschafft - vor euer aller Augen. Ich habe zu erst bei Winter War Zone gewonnen - dort habe ich der Championship ihren wahren Platz gegeben und dann habe ich jedes einzelne Match gegen jede Herausforderin gewonnen. Ich bin kein Underdog mehr - ich bin die Messlatte aller Dinge. Ich bin die Championesse dieser Division und dennoch wagen es einige wenige mich zu diffamieren. Sie sagen, ich hätte all das nicht verdient. Das ist eine Lüge und das ist Unrecht! Ich habe meine Matches ehrlich gewonnen und habe damit bewiesen, dass die GÖTTIN größer ist als alles, was ihr euch - was diese Leugner - vorstellen könnt. Aber wer sind diese Frauen, die es wagen mich ein weiteres Mal herauszufordern? Seid still und lasset mich sagen ..."


Wieder wird das Bild schwarz und das Gesicht der amtierenden Women's Championesse verschwindet wieder. Die Fans, die zum Titantron blicken scheinen verwirrt zu sein und als das gleiche wie vorher schon passiert ist, beginnen die Zuschauer zu tuscheln, während sie immer wieder zum Bildschirm blicken und erhoffen, dass diese mysteriösen Nachrichten entschlüsselt werden. Wieder setzt die Männerstimme ein. Von dieser bekommt man eine Gänsehaut. Man kann sogar beobachten wie sich einige der Fans erschrecken und dann mit großen Augen ihren Gegenüber anblicken. Die Stimme ist auch entsprechend laut gestellt. Bedrohlich dröhnt sie durch die Halle.

somebody
Was keiner für möglich gehalten hat, das tut die GÖTTIN vor unseren Augen!




Alexa Bliss
"Candice LeRae. Eine Ungläubige, die versucht euch zu täuschen. Sie versucht euch glauben zu lassen, dass sie besonders süß und besonders nett ist. Sie versucht euch um den Finger zu wickeln. So wie der Teufel lässt sie euch glauben, dass es richtig wäre, wenn ihr ihr zu jubelt. Wenn ihr sie unterstützt. Aber schlussendlich - ganz in ihrem Inneren - versucht sie nur euch an der Nase herumzuführen. Sie verführt euch und ihr merkt es nicht. Seid froh darüber, dass ich mich eurer erbarme und euch die Wahrheit über Candice erzähle. Was denkt ihr, wird passieren, wenn sie die Championship gewinnen kann? Ihr wird das alles über den Kopf wachsen. Aus dem tough Cupcake wird dann ein dämonischer Cupcake und ihr alle würdet realisieren auf welch' falschen Pfad sie euch geführt hat. Sie wird dann ihr wahres Gesicht zeigen und ihr werdet darüber traurig sein, dass ihr mich - die GÖTTIN - verstoßen habt. Der Zorn wird euch dann wünschen lassen, dass ich wieder meinen rechtmäßigen Platz an eurer Spitze annehme. Wird es dann zu spät sein? Die Antwort ist: nein! Die Church of Bliss ist nämlich gebaut auf Vergebung und Verständnis. Ich werde euch eure Dummheit vergeben und werde verstehe dann, dass ihr nicht so perfekt sein könnt wie ich. Dennoch - es ist eine Todsünde die GÖTTIN vom Thron zu stoßen und sollte das passieren, wird der gesamte Zorn der GÖTTIN auf Candice niederkommen. Jeder wird sehen, dass es gefährlich ist, das falsche zu tun."


Dunkelheit.

somebody
Man wird auch nicht sagen können: 'Seht, hier ist es!' oder: 'Es ist dort!' Nein, das Reich der GÖTTIN ist mitten unter euch.




Alexa Bliss
"Mary Dobson. Und diese Frau ist der größte Feind der Church of Bliss. Sie redet so viel Unsinn über mich daher, dass es als Frevel gilt. Sie verunglimpft die GÖTTIN. Sie versucht euch glauben zu lassen, dass ich - die GÖTTIN - nicht die wahre Championesse bin. Sie will euch Dunkelheit und Missgunst bringen. Sie will, dass ihr euch fürchten müsst. Aber in der Church of Bliss müsst ihr als Blissfits nur mich - die GÖTTIN -, wenn ihr euch nicht an die elf Gebote der Church of Bliss haltet. Dobson ist also eine Lügnerin. Eine Lügnerin, die glaubt sie könne mir - der GÖTTIN - meine Krone entreißen und meinen Thron besteigen. Dobsons Verstand ist nicht groß genug, um zu erfassen, was sich vor ihren Augen gerade abspielt. Diese Regentschaft - die Regentschaft der GÖTTIN - wird beispiellos sein und jeder wird sich jedes Mal darüberfreuen, wenn ich - die GÖTTIN - abermals siegreich bin. Heute Abend werden die beiden Ketzer LeRae und Dobson fallen. Bei all ihrem Selbstbewusstsein werden sie über sich selbst stolpern und sich schlussendlich mir - der GÖTTIN - unterwerfen. Sie werden sich der Church of Bliss anschließen. Ob sie nun wollen oder nicht, denn jeder, der von mir - der GÖTTIN - geschlagen wird, wird Teil davon. Sie haben endlich die größe der Alexa Bliss gesehen. Sie haben gesehen, dass nur eine einzige Frau die Women's Championship verdient - und das bin ich - die GÖTTIN - the Wicked Witch - Little Miss Bliss - ALEXA BLISS."


Wieder wird das Bild schwarz und man kann sehen wie einige der Zuschauer Rosenkränze schlagen und offenbar bereuen, dass sie der Championesse zugesehen haben. Es wirkt fast so als wären einige in Panik. Alle verstummen aber wieder als die Stimme des Mannes ein offenbar letztes Mal erklingt.

somebody
Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.




Alexa Bliss
"Und lasset euch zu mir - der GÖTTIN - beten ...

BLISS unsere im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen."


Schwärze.

Byron Saxton: "Himmel.. Jetzt trägt Alexa aber ganz dick auf!"

Noelle Foley: "Die Frau spinnt doch! Jetzt zieht sie den Namen unseres Vaters noch in den Schmutz..!"

Johnny Curtis: "Ketzerei! Ich huldige unserer Göttin und bekenne mich! Du wirst auch noch infiziert, Noelle..!"



Battle Coliseum in Boston ist ein riesiger Erfolg. Anders kann man die Stimmung in der Halle wohl nicht beschreiben! In Anbetracht der Tatsache das vor wenigen Minuten jedoch ein Tag Team Match stattgefunden hat, das sie von den Stühlen geholt hat ist das kein Wunder! Die War Raiders, Jay-FK, sowie White und Scurll unter dem Banner der 5PG haben einmal mehr bestätigt wieso die Tag Team Divison keinesfalls ausgestorben ist. So gut gelaunt wie die Halle noch ist, schleudert die filmende Kamera nun jedoch ein Bild auf den Titantron das die Stimmung sehr tief nach unten kippen lässt. Mary Dobson ist zu sehen. Bereits in Kluft die sie beim heutigen Match tragen wird, hat sie sich an der Gorilla Position eingefunden und scheint nur auf ein Zeichen zu warten. Ein diabolisches, sicheres Lächeln liegt auf ihren Lippen, während sie an den Vorhang starrt. So realisiert sie auch nicht, wie sich von hinten eine ihrer Gegnerinnen nähert. Erst als diese direkt neben ihr zum stehen kommt, erhascht Dobson einen Seitenblick. Das was sie sieht, animiert sie jedoch in keinster Weise ihre Motivation zu verlieren - ganz im Gegenteil.

~Mary D.~
"Du wagst es also wirklich...? Zu schade. Ich hielt dich für klüger. Manche Menschen belehren einem eben doch eines besseren, liebste Candice. Bist du bereit zu realisieren, wieso dein Verschwinden damals zu deiner Gesundheit bigetragen hat?"

Höhnisch und keinesfalls freundlich redet Dobson also mit Candice LeRae die als absolute Wildcard in dem Damen Titelmatch steht. Eigentlich durch Willkür von Alexa Bliss hat sich die Ehefrau von Johnny Gargano diese Chance verdient und steht nun neben ihrer ehemaligen Rivalin. Das diese ihr nicht einmal einen Funken Respekt schenkt, ist wohl ihrer gemeinsamen Geschichte geschuldet, bei der Candice überstürzt das Handtuch warf. Die Dame die dafür verantwortlich war? Sie steht direkt neben ihr..

~Mary D.~
"Ember ging, Becky hat letzte Woche ebenfalls ihre Niederlage akzeptiert.. Bist du sicher das du nicht doch einen Rückzieher machen möchtest?"

Candice LeRae verspürt bei jeder Wrestling Show, bei der sie in den Ring steigt, immer diese Vorfreude. Die Vorbereitungszeit vergeht dabei gefühlt immer wie im Fluge. Heute ist das jedoch anders. Die Minuten gingen quälend vorbei. Zwischenzeitlich hatte Candice das Gefühl, dass sie innerlich eingehen würde. Da half es auch nichts sich mit Aufwärmen oder der bisherigen Show abzulenken. Wie auch immer...es ist endlich soweit! Aufgeregt und nervös grinsend maschiert sie zur Gorilla Position. Als sie sieht, wer da schon wartet, erkaltet ihre Mimik. Ihre Nackenhaare stellen sich sofort empor. Wieder ist da etwas in ihr, was ihr zuflüstet die Fäuste zu ballen und Mary niederzustrecken. Die Finger zucken schon, in Bereitschaft diesen Auftrag auszuführen. Die Wille der Kanadierin ist aber stark genug. Selbstsicher bringt sie ihre Hände wieder unter Kontrolle. Stoisch geht sie auf Dobson zu und ignoriert dabei jeden Anflug von Panik. Neben Crazy Mary stehend vermeidet sie bewusst jeglichen Augenkontakt und scheint teilnahmslos die provokaten Worte ihrer Rivalin über sich ergehen zu lassen. Aber das ist nur Schein...

Candice LeRae: Mary, ich habe damals einen Fehler gemacht...

Erneut spricht der tough cupcake relativ offen über kleine und große Schwächen. Eher selten im Wrestling Geschäft. Aber das spricht wiederum für ein gefestigtes Selbstvertrauen. Davon abgesehen, gibt es in der Historie zwischen den beiden Frauen aus der Sicht der Blondine nichts zu beschönigen. Crazy Mary hatte Candice damals gebrochen und sie zur Flucht gezwungen. Jetzt kann sie es nur besser machen.

Candice LeRae: Ein zweites Mal wird mir das nicht unterlaufen. Ich habe keine Angst vor dir und deinen ganzen Psycho Spielchen. Da, draußen im Ring, zählt es nicht, wie gut du mit gespaltener Zunge reden kannst oder wie toll du in den dunklen Künsten bewandert bist. Dann bist du genauso menschlich und verletzlich wie auch Alexa. Ihr beide werdet dann auch sehen, warum ich auch schon gestandenen Männern das Fürchten gelernt habe.

Sicher ist das keine Ansage, die Mary Dobson in den Fundamenten ihrer Persönlichkeit erschüttern wird. Das ist Sweet Candice auch nicht so wichtig. Ihr geht es dabei vor allem darum sich selbst zu beweisen, dass sie sich gegen Crazy Mary behaupten kann.

Candice LeRae: Natürlich würde ich es toll finden, wenn ich am Ende den Titel direkt von Alexa nehme. Aber wenn ich dafür dich pinnen kann? Nun...DAS würde ich definitiv lieben! Also keine Rückzieher, kein Verschwinden...nur Flucht nach vorne...direkt zum c2c Womens Title!

~Mary D.~
"Niedlich.."

Mit diesen Worten konfrontiert zu werden, nachdem man gerade einen Monolog über die eigenen Siegesmotive geführt hat, ist natürlich alles andere als positiv. Hat man aber von Mary erwartet das sie der Blondine so etwas wie Lobgesang entgegenbringt für ihre Stärke? Dann wäre man noch verrückter als AJ Lee..

~Mary D.~
"Obwohl ich dir meinen Respekt dafür aussprechen muss, das du nicht ganz so verblenet bist wie Alexa Bliss. Für sie ist das alles ein Kinderspiel.. Sie betrachtet uns als Zwischenmahlzeit, bevor man ihr irgendwann den Hauptgang servieren möge. So ein Höhenflug endet meist mit einer Bruchlandung. Zwar würde es mir mehr Freude bereiten, dich endgültig zu demütigen.. Aber die Verlockung Alexa Bliss einen Reality Check zu verpassen, ist da doch ein kleines Stück größer..!"

Während Candice es also mehr genießen würde Mary für den Sieg bis drei auf der Matte zu halten, scheint sich die Brünette sehr steif auf die Championesse zu konzentrieren. Kein Wunder - die Blondine aus Ohio hat bisher nicht den Eindruck erweckt als würde sie Mary als ernstzunehmende Gegnerin einstufen. Eine Gefahr die ihr vielleicht am heutigen Abend das Genick brechen wird. Mit gefalteten Händen dreht sich Dobson zu der dritten im Bunde um, während sie sogar ein minimales Lächeln zustande bringt.

~Mary D.~
"Eigentlich.. Könnte mir der Ausgang unseres Matches egal sein - solange dieses Püppchen nicht grinsend und lachend aus der Halle spaziert. Ich will sie weinen und brechen sehen. Wie all ihre Hoffnungen, all ihr Stolz vor den Augen der Zuschauer Risse bekommt nur um mit einem einzigen Knall in tausend, kleine Scherben zu zersplittern. Es ist egal wer ihr den Todesstoß versetzt, candy girl. Jedoch wäre es töricht von dir zu denken das ich dir einen Freibrief gebe.."

Diese Aussage zeigt wieder einmal, wie berechnend und kaltblütig Mary Dobson agiert. Lieber würde sie auf den Titel verzichten, wenn sie dafür eins ihrer Hassbilder Schmerzen und Leid zufügen kann. Da Bliss zur Zeit offenbar ein größeres ist als Candice, wirkt das Ganze hier wie ein indirektes Angebot, gemeinsam gegen die amtierende Championesse vorzugehen. Das überrascht Mrs Wrestling sehr, die die Augenbrauen leicht anhebt und mit verschränkten Armen den blonden Kopf schüttelt.

Candice LeRae: Ich weiß nicht, ob das wieder ein versuchtes Psycho Spielchen von deiner Seite aus ist. Aber ich werde dir sicher nicht dabei helfen, Bliss willentlich zu verletzen. Ja, gut...Alexa hätte eine Abreibung verdient und wir sollten ihr durchaus die Grenzen aufzeigen, dass sie eben nicht unbezwingbar ist.

Kurz muss die Canadian Goddess stocken. Hatte sie gerade wirklich den Terminus "wir" in Zusammenhang mich Mary und sich selbst gebracht? Im Prinzip ist das nur eine Floskel gewesen...aber Candice irritert ihre eigene Aussage sichtlich.

Candice LeRae: Wenn ich aber merke, dass du das Title Match gefärdest und stören willst oder mit übertriebener Härte gegen Alexa vorgehst...dann werde ich dich dabei aufhalten. Die Chance, die ich heute habe, ist möglicherweise meine Einzige in dieser Liga. Und die werde ich mir von dir nicht vermiesen lassen.

Wie aus dem Nichts bekommt LeRae auf einmal einen Flashback von letzter Nacht, als sie ein weiteres Mal von Willow heimgesucht wurde. Das Alter Ego von Jeff Hardy hatte einen weiteren Versuch unternommen, die Dunkle Seite in der blonden Kanadierin zum Vorschein zu bringen und damit sie zu einer negativen Katharsis zu bewegen. Ähnlich wie seinerzeit Sarah Bridges verschwand und Crazy Mary den Platz eingenommen hat. So weit soll es nicht kommen, weswegen sich LeRae mit Leibeskräften dagegen wehrt, wie gerade eben...und wie vergangene Nacht. Candice hatte Willow als "Monster" und passenderweise ausgerechnet auch Mary mit einbezogen. Ihre eigenen Worte hallen ihr noch glasklar im Gedächtnis nach...

"Weißt du...die Welt kann ein schlechter Ort sein, da es Monster wie dich gibt! Aber es gibt auf Mutter Erde noch soviele schöne Ecken und Erlebnisse, die ich selbst noch nicht kenne. Ich lasse mir nicht die Möglichkeit verbauen sie zu genießen...nicht von einer Mary Dobson und erst recht nicht von dir. Du bist der Teufel, Willow...und ich hoffe sehr, dass du irgendwann einmal in deiner eigenen Hölle schmoren wirst."

Nun, etliche Stunden später, steht sie neben Mary und ist im Begriff sich quasi zu wiederholen. Aber das muss alleine schon deswegen sein, um den eigenen, inneren Dämonen im Zaum zu halten. Gerade jetzt macht sich dieser bemerkbar. Es fühlt sich so an, als würde dieser laut auflachen und Candice dafür verspotten, weil sie gegen unangebrachte Härte vorgehen will. Die Kanadierin verzieht ihr Gesicht und dreht sich etwas von Mary weg... "Johnny, Disney, Kuchen, Liebe, Blumen, bunt...Johnny, Disney, Kuchen, Liebe, Blumen, bunt...Johnny, Disney, Kuchen, Liebe, Blumen, bunt..."...wie gestern geht sie die schönen Gedanken, die ihre fröhliche und unbedarfte Natur am Leben erhalten, durch. Und siehe da...es wirkt! Lächelnd und erleichtet richtet sie ihren Blick wieder nach vorne, wobei sie das Gespräch mit Dobson weiterführt...

Candice LeRae: Weißt du, egal wie das Match ausgeht...und ganz egal, ob du dann am Ende en Titel in deinen Händen hälst...eins ist gewiss...Ich werde mich nicht selbst verlieren. Und das macht mich glücklich! Was aber nicht heißt, dass ich dir aus lauter Zufriedenheit einen Freifahrtschein für das Match gebe.

Marys eigene Worte gegen sie verwenden...das kann sich der tough cupcake nicht verkneifen. Candice LeRae ist vollkommen konzentriert und von ihren Ansichten überzeugt. Eigentlich ist das hier ein typisches Spiel zwischen 'Gut' und 'Böse'. Candice ist ein zufriedener, zuversichtlicher Sonnenschein, der mit aller Macht das Böse von sich fernhält - während Mary das genaue Gegenteil darstellt. Sie ist gerissen, auf ihren eigenen Vorteil bedacht und von grundauf bösartig. Dinge wie Respekt, Höflichkeit oder auch Fairness interessieren sie nicht. Alexa Bliss mag ihrer spitzen Zunge schon als gemein angesehen werden, aber Mary spielt eine ganze andere Liga. Sie konzentriert sich nicht auf irgendwelche Vergleiche um Berühmtheit oder Aussehen.. Solche Themen sind ihr schlichtweg zu bieder und harmlos. Diese Frau.. lebt von Seelenqual. Die Schwachstellen ihrer Gegner herauszufinden und im richtigen Moment für sich zu nutzen. Bisher hat diese Taktik auch jedesmal Früchte getragen. Bisher ist Mary Dobson seid ihrer 'Wandlung' noch unbesiegt und sie wird diesen Pfad rigoros fortsetzen wollen. Da kann auch eine Candice LeRae mit ihren positiven Gedanken nichts rütteln.

~Mary D.~
"... und du glaubst diesen Mist den du da vor dich hinredest, ja? Armes Mädchen..."

Fast schon gespielt traurig schüttelt Dobson den Kopf. Die Brünette weiß natürlich nichts von dem Gespräch mit dem Crazy Monster, das sie ebenfalls besucht hatte und dennoch scheint sie Candice genau da zu packen wie es Willow getan hat.

~Mary D.~
"Du denkst das du in der Lage bist immer positiv auf die Dinge zu blicken? Das Dinge wie Gewalt und Verrat ausgerottet hören? Dann lebst du verblendet von deiner eigenen Dummheit! Alexa schert sich einen Dreck darum ob du eine faire Gegnerin bist.. Wenn sie die Chance hat wird sie dich von mir runterzerren um selbst an diesem Blechteil festzuhalten. Genau dann hast du deine einzige Chance - wie du es nennst - ebenso knallhart hergegeben wie anders. Sieh dir Kairi Hojo an.. Sie war so voller Freude und Lebhaftigkeit bis ein paar Ereignisse ihre Seele Stück für Stück verpestet und verdunkelt haben. Niemand kann immer gut und gerecht sein, Candice... In dieser Hinsicht - bist du nicht weniger wert wie Sarah."

Bei dem Gedanken an ihre schwächere, peinlichere Hälfte muss Mary grinsen. Auch Bridges war einst eine Kämpferin wie Candice bis sie Verlustängste und diverse Mobbingattacken heimsuchten. Das gesunde Ego der ehemaligen Championesse schmolz dahin und zurück blieb ein Häufchen Elend. Alles was Mary Dobson damals tun musste war ihr den Todestoß zu versetzen mit den simplen Worten "Du bist nutzlos!"... Mit erhobenem Haupt beschließt Mary dann wohl ein wenig näher zum Entrance Bereich zu gehen, denn sie winkt ihrer zweiten Gegnerin einmal zu.

~Mary D.~
"Nur zu - versuch mich aufzuhalten. Wenn die freigelassene Bestie allerdings einmal Blut gerochen hat, wird es unmöglich sie zu zähmen ohne selbst dabei zerfleischt zu werden. Denk darüber nach Candice!"

Eine 180 Grad Drehung folgt, woraufhin Dobson sich komplett von der Blondine abwendet und ihrer Wege geht. Schon bald werden sich diese beiden Frauen gegenüberstehen.. In ihrer ersten Auseinandersetzung überhaupt.
Candice bleibt wie angewurzelt stehen. Zum einen, weil sie nicht darauf scharf ist Mary auf Schritt und Tritt zu folgen. Und zum anderen treffen sie diese Worte in Mark und Bein. Dobson hat da einen Punkt angesprochen, den man nicht so leicht von der Hand weisen kann... "Niemand kann immer gut und gerecht sein, Candice"! Garniert mit den Vergleichen zu Kairi Hojo und Sarah Bridges hat dieser Satz einen gewaltigen Nachhall. Hat Candice wirklich die 100% Sicherheit, dass sie nicht doch eines Tages dem Wahnsinn, der Wut und dem Bösen verfallen könnte? Nein...die hat sie nicht! Wütend schnaubt die Canadian Goddess auf und schüttelt ihren Kopf.

Candice LeRae: Verdammt, sie schafft es schon wieder...

Was meint sie damit? Die eiskalte Hexe findet wieder die richtigen Worte, um Candice aus der Bahn zu werfen und sie zu beeinflussen. Ist es also klug sich heute ihr zu stellen? Ist Mary auf psychologischer Ebene ihr nicht überlegen? Candice zweifelt mit sich selbst...ist der Titel wirklich so wichtig, um im schlimmsten Fall die seelische Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Ängstlich beißt die Kanadierin auf ihre Unterlippe und wirft einen Blick nach hinten über die reche Schulter. In die Richtung geht es zurück in die Kabinen. Aber wenn sie jetzt wieder kneift, kann sie im Prinzip ihre Karriere vollkommen aufgeben....NEIN! So nicht! Erneut denkt LeRae an all die schönen Sachen, die sie begleiten...auch an das Gespräch mit Carmella von vorhin und daran, in ihr vermutlich eine neue Freundin gefunden zu haben. Die Staten Island Princess zählt auf sie...und Candice will sie nicht enttäuschen! Angst und Unsicherheit weichen...energisch macht Mrs Wrestling einen Schritt nach vorne und lächelt. Sie wird es schaffen...sie wird das Match als "Sweet" Candice LeRae beginnen und auch als solche wieder verlassen. Und sollte Dobson in einen Blutrausch verfallen und sich an ihr oder Bliss vergehen wollen, würde sie sich mutig in den Weg stellen. An ihren Prinzipien hält sie fest...das ist ein Versprechen an sich selbst! Ganz egal, ob eine Bliss ihr es danken wird oder nicht...so wird es gemacht!

Candice LeRae: Auf geht's!

LeRae folgt mit einigen Augenblicken dem Weg, den auch Mary gerade gegangen ist. Das Match der Frauen beginnt in wenigen Augenblicken. Davor wird aber nochmal zu den Kommentatoren geschaltet.

Byron Saxton: "Wow, das war richtig hässlich.."

Noelle Foley: "Aber Candice lässt sich davon nicht unterkriegen!!"

Johnny Curtis: "Das will ich auch hoffen! Go Go Candy Go!"



CO - MAIN EVENT
TRIPLE THREAT MATCH
Womens Championship
Alexs Bliss (c) vs. Candice LaRae vs. Mary Dobson


Writer: ???

Die Halle erstrahlt in einem hellen, gemütlichen Licht, während Boxen und der riesige Bildschirm oberhalb der Entrance Stage gleichzeitig anspringen...



Die ersten, eingeblendeten Buchstaben verraten sofort, welche Frau sich nun die Ehre geben wird: Candice LeRae. Die Menschen in der Halle springen auf und freuen sich...immerhin ist die Canadian Goddess äußerst beliebt. Mit einem strahlenden Lächeln und bester Laune spurtet Mrs Wrestling auf die Stage. Sie verliert nicht lange Zeit und trabt los...

Melissa Santos: Making her way to the ring... from Mr. Toad's Wild Ride... the Canadian Goddess... CANDICE LERAE!

Auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz versucht sie mit sovielen Fans abzuklatschen, wie nur möglich. Motiviert springt sie am Ring direkt auf das Apron, sieht sich nochmal kurz in der Halle um und entert den Squared Circle. Dort hüpft LeRae auf ein Turnbuckle und reißt jauchzend beide Hände in die Höhe. Ihr Grinsen scheint noch breiter zu werden. Schwungvoll springt sie wieder auf die Matte. Ihre Theme verstummt und Candice ist bereit für das Match.



Passend zur Musik flimmern die weißen Lichter immer wieder ehe nach ein paar Sekunden, ebenso passend das Licht komplett ausgeht. Beim Anstimmen des neuen Beats wird ein kleiner Teil der Stage schließlich beleuchtet. Und genau in diesem Lichtkegel kniet jemand. Langsam erhebt sich diese Person in die Höhe und als die Fans durch das Licht nun mehr erkennen gefriert es ihnen fast das Blut. Eine zierliche Frau mit einer Eishockeymaske steht auf dem Entrancebereich..



Zur Musik schwingt ihre Hüfte fast schon rhytmisch nach links und rechts und als die Sängerin die ersten Worte ausspricht, wandern die Hände über das weiße Plastik der Maske. Fast schon liebevoll streicht sie sich darüber ehe sie mit langsamen Schritten den Entrance Bereich hinuntergeht. Ihre Hände bleiben dabei auf der Maske platziert. An der rechten Ringseite legt die Dame ihre Arme links und rechts auf den Ringrand während ihr Oberkörper sich etwas nach vorne neigt. Passend zum Gesang von Björk richtet sie sich dann langsam wieder auf und klettert auf den Ringrand. Auf diesen kniet sie schließlich und platziert eine Hand an die Maske.. Die Lichter in der Halle fallen erneut aus und als sie wieder an sind hat sich die Dame die Eishockeymaske vom Gesicht gerissen!



Mary Dobson! Sie schreit den Fans entgegen, zu denen sie schaut, aber diese buhen die Dame die vor ihnen steht nur gnadenlos aus. Die braunen, langen Haaren liegen komplett frei über ihre Schultern und verwischte Schminke befindet sich auf ihrem Gesicht. Zudem ist eine Kontaktlinse die sie trägt komplett weiß, während das andere Auge normal ist.. Melissa Santos kündigt die Dame dann auch leicht verängstigt an.

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman, introducing now, from Jeffersonville Indiana weighing at 128 pounds - MARY DOBSONNNN!"

Während Melissa das tut, kriecht Mary unter dem untersten Seil in den Ring und leckt sich kurz über die Lippen. Einen Moment verweilt sie noch auf den Knien, ehe sie sich langsam erhebt. Sie zieht sich in eine der Ringecken zurück und geht dort schließlich in die Hocke.. Alles an dieser Frau siganlisiert das sie es kaum erwarten kann ihrer Gegnerin Schaden zuzufügen!

LONG LIVE ALEXA BLISS



Mit dem ersten Klang der Theme der Blondine aus Ohio beginnt das c2c Universe zu buhen - offenbar können sie sich noch genau an sie erinnern. Im Publikum, was durch die vielen Kameras in der Arena eingefangen wird, kann man deutlich sehen wie Männer und Frauen, Kinder und Teenager ihre Daumen nach unten strecken, um zu verdeutlichen, dass sie Alexa gar nicht leiden mögen - sei's drum. Bliss erscheint auf der Bühne und das glitzernde Licht, was eine wirklich kühle Atmosphäre erzeugt, lässt sie in ihrer Ringgear scheinen. Ein verschmitzes Lächeln ziert ihre Lippen, während sie nacheinem festen Stand sucht und ihre Hände vor ihre Brust streckt, um ihre charakteristische Pose zu zeigen.



Nachdem die Blondine die Augen verdreht hat, setzt sie ihren Weg fort. Offenbar ist sie von den Reaktionen der Fans deutlich genervt und während sie die Rampe herunterläuft, scheint sie immer wieder abzuwinken, wenn einige Fans ihr irgendwelche gemeinen Dinge entgegenbrüllen. Während sie fast am Ring angekommen ist, sitzt auf ihren Lippen wieder dieses selbstgefällige Lächeln, welches so gut wie gar nicht wegzuwaschen ist - so scheint es zumindest. Eine Hand hat sie an ihrer Hüfte.



Melissa Santos: "And making her way to the ring ... from Columbus, Ohio. She is the current reining c2c Women's Champion ... ALLLLLLLLLEXXXAAAAAAA BLISSSSSSSSS"



Ein weiterer Schwall Buhrufe schwappen der Blondine entgegen, während sie schon auf dem Apron angekommen ist. Alexa steht mit den Rücken zu den Seilen, die Hände mit den charakteristischen Handschuhen ruhen auf dem mittleren Ringseil, ehe sie über das unterste steigt und sich nun im Ring befindet. Dann lehnt sie sich über das oberste Seil, um sich den Fans ein letztes Mal zu ihrer Theme zu präsentieren. Dann zeigt sie noch ihre charakteristische Titelpose.



* DING DING DING *

Das Match startete sehr offensiv, wobei Candice LeRae oft gegen die Übermacht in Form von Mary Dobson und Alexa Bliss den kürzeren zog. Sie schaffte zwar ein Comeback das von Alexa jedoch rigoros unterbrochen wurde. Gerade als sich die amtierende Championesse sicher fühlte, erwischte Mary Dobson sie eiskalt mit einem Suplex und auch dem Lunatic Knee. Gerade in dem Moment als sich Mary auf Alexa legen wollte um das Cover durchzählen zu lassen, sprintete durch die Fanreihen jemand zum Ring und zog Dobson aus dem Ring heraus. Der 'Fan' entpuppte sich als Becky Lynch die Dobson sofort ausknockte. Alexa kam im Ring derweil zu sich und wurde von Candice angegriffen. Allerdings konnte die Championesse mit dem Twisted Bliss schlussendlich den Sack zu machen und ihren Titel verteidigen.

Here is your winner by pinfall and STIIIIIIIIILLLLLLLLLL c2c WOMENS CHAMPIOOONN: ALEXAAAAAAAA BLISSSSSS!



Noelle Foley: "Long Live Alexa Bliss.. schätze ich! Eine Schande, ich hätte es Candice so sehr gewünscht!"

Byron Saxton: "Aber man kann auch einer Alexa Bliss ihre Fähigkeiten nicht absprechen. Eine hervorragende Leistung. Aller Damen hier heute Abend."

Johnny Curtis: "WIE WILL MAN AUCH EINE GÖTTIN BESIEGEN!? Solange Kratos nicht auftaucht, wird die Göttin ungeschlagen bleiben! HULDIGT IHR!"



Wir sehen nun einen langen, finsteren Korridor. Keine Menschenseele hält sich hier auf und es ist auch nicht schwierig, zu erkennen, warum dies so ist. Der Gang wird lediglich von einem geisterhaften Zwielicht erhellt. Einige wenige Lampen flackern schwächlich an der Decke und die ganze Szenerie macht im Allgemeinen einen wenig einladenden Eindruck. Das Ganze wird auch nicht maßgeblich von dem rhythmischen Pochen verbessert, das immer näher zu kommen scheint. Sein Ursprung scheint von der Gestalt herzurühren, deren Schatten nun langsam an der Wand entlanggleitet, bis die Person selbst in Sichtweite der Kamera kommt.

James Mitchell trägt einen violetten Anzug, das schüttere Haar hat er zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Das Pochen rührt von seinem Gehstock her, den er bei jedem seiner leicht hinkenden Schritte auf die Erde schlagen lässt. Tief in Gedanken versunken schreitet Mitchell den Gang entlang, sein Blick ist dabei starr auf den Weg vor ihm gerichtet. Plötzlich wird er jedoch in seiner Nachdenklichkeit gestört.

???: "Hallo James... lange nicht mehr gesehen!"

Bei dieser Stimme kann einem ein kalter Schauer über den Rücken hinab laufen, doch zu wem gehört sie? Man braucht nicht allzu lange um sie zu erkennen, denn es wäre ja nicht das erste Mal, dass man diese Schattenstimme nur hört und nicht sieht. Dieses Mal jedoch kommt der Besitzer auch aus den Schatten heraus und präsentiert sich James in seiner ganzen Pracht... Bálor!

Bálor: "Ich hoffe, du hast mich nicht zu sehr vermisst, James?"

Ein kurzes und grausames Lachen des Dämons. Das letzte Mal das sich die beiden trafen, war als Bálor ihn zwang das Versteck des Undertakers zu verraten. Etwas das nicht sonderlich gut für ihn ausging. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Mitchell erschrocken und mit bleichem Gesicht zurückweicht, als er den Dämon aus den Schatten treten sieht.

James Mitchell: Du!

Haucht er und hält seinen Gehstock zitternd vor sich, als wolle er sich damit gegen Bálor verteidigen.

James Mitchell: Du…du spielst hier mit dem Feuer, Junge! Was willst du? Ich schwöre, wenn du mir auch nur ein Haar krümmst, wird der Dunkle Lord…

Doch was würde der Dunkle Lord tun, wenn Mitchell hier etwas zustoßen würde? Der treue Diener scheint in der Achtung seines Herrn bei weitem nicht mehr so weit oben zu stehen, wie es einst der Fall war. Der Hauptgrund dafür ist sicherlich das letzte Treffen zwischen ihm und Bálor. Dessen ist sich auch der Dämon bewusst oder zumindest ahnt er es. Schließlich hat er James bereits viel mehr als nur ein Haar gekrümmt und die Konsequenzen davon waren nicht existent. Nein, diese Drohung lässt Bálor völlig kalt und sie würde ihn auch kalt lassen, wäre sie überzeugend vorgetragen worden.

Bálor: "Was würde er dann tun James? Was? Würde er mich vielleicht auf sein Anwesen einladen um zusammen ein Glas Wein zu genießen? Klingt verlockend, aber sollte dem so sein, kannst du deinem Herren sagen, dass ich nicht sonderlich auf Wein stehe."

Ob er wirklich eine Einladung bekommen würde, darf bezweifelt werden, aber das wirft die Frage auf, was der Undertaker für Getränke zu sich nimmt. Wein? Whiskey? Gin? Vielleicht gar keinen Alkohol?

Bálor: "Aber keine Angst, ich bin hier um mit dir zu reden... um mit dir zu verhandeln... was sagst du alter Freund?"

Der Dämon will mit James Mitchell verhandeln? Als ob der zusagen würde.

James Mitchell scheint zu überlegen, ob er sich gerade verhört hat. Was hätte Bálor schon mit zu verhandeln? Zweifelnd schaut er Bálor an, doch als er dann scheinbar zu dem Schluss kommt, keiner direkten Gefahr ausgesetzt zu sein, lässt er den Gehstock langsam sinken und drückt die Schultern etwas durch.

James Mitchell: Nun…

Sagte er, in einem tapferen Versuch, wichtig zu klingen,

James Mitchell: …wenn du dem Dunklen Lord etwas mitzuteilen hast, werde ich es natürlich in Erwägung ziehen, ihn davon zu unterrichten. Vorausgesetzt es ist nicht nur eine Verschwendung seiner und meiner Zeit.

Er versucht sich an einem herablassenden Blick, der ihm allerdings nicht Recht gelingen will, denn ein bitterer Ausdruck schleicht sich prompt auf sein Gesicht.

James Mitchell: Nicht, dass in letzter Zeit ein Mangel an verschwendeter Zeit bestanden hätte. Würde man auf mich hören……

Mitchell unterbricht sich scheinbar gerade noch rechtzeitig, bevor er etwas sagt, was für niemandes Ohren bestimmt ist. Wohl auch nicht für die seines Herrn.

James Mitchell: Also,…

Sagt er dann mit einem forschen Ton in der Stimme, der seine Unsicherheit aber nicht gänzlich verbergen kann,

James Mitchell: …was hast du nun zu sagen?

Doch Bálor kauft ihm das Ganze nicht wirklich ab... was immer noch nicht nur an der relativ schlechten Darbietung Mitchells liegt.

Bálor: "Ach, James, tu doch nicht so. ich weiß, dass du auf dem absteigenden Ast bist. Es scheint, dass dir gewisse Leute den Rang ablaufen und das ist nicht mal irgendwelches Insider Wissen... das ist bereits allgemein bekannt."

Ein wenig am Selbstbewusstsein von Mitchell kratzen. Jenes Selbstbewusstsein, dass ohnehin schon in letzter Zeit zu leiden hatte.

Bálor: "Aber genau deswegen bin ich hier. Es muss nicht so sein, James... es SOLLTE nicht so sein. Du bist doch ein intelligenter Mann. Ein Mann voller Charisma und deinem Herren immer treu ergeben. Dinge, die man nicht von jedem Untergebenen des Undertakers sagen kann."

Man weiß natürlich von wem der Dämon hier spricht.

Bálor: "Wer sind die beiden schon? Jon Moxley, ein Irrer der nur Gewalt kennt, der sich nur Prügeln kann. Ein Witz, wenn du mich fragst und Mary Dobson? Sie ist auch nicht besser und nicht fähig wahre Größe zu erkennen. Weder bei dir, noch bei mir und schon gar nicht bei ihrem eigenen Herren. Du sagen bist ein Mann, der ein Auge dafür hat. Du hast damals richtig gehandelt, James, als du mich zum Undertaker geführt hast."

Versucht Bálor Mitchell etwa zu schmeicheln? Es scheint fast so.

Bálor: "Auch wenn du das vielleicht anders sehen magst. Doch schätze ich dich, James. Ich denke du bist ein Mann, der über vergangenes hinwegsehen kann, wenn er dadurch einen Vorteil erlangen könnte. James... hilf mir... hilf mir dieses verdorbene Pack zu erledigen! Lass uns unsere gemeinsamen Feinde vernichten!"

Natürlich interessiert der Dämon sich kein bisschen für James Mitchell. Doch er könnte ihm nützlich sein und genau darum hat er ihn aufgesucht.

Bálor: "Also was sagst du?"

Was sich nun auf Mitchells Gesicht abspielt kann nur als ein wilder Mix an Emotionen bezeichnet werden. Zunächst zuckt er kurz zusammen, als Marys und Jons Namen erwähnt werden. Dann schleicht sich ein gequälter Ausdruck auf sein Gesicht, als sein gegenwärtiges Standing beim Dunklen Lord angesprochen wird, der sich schließlich in einen Ausdruck höchster Empörung verwandelt, als Bálor eine mögliche Zusammenarbeit vorschlägt.

James Mitchell: Unerhört!

Mitchell knallt den Gehstock auf den Boden um seinen Worten Nachdruck zu verleihen. Doch aus irgendeinem Grund wirkt seine Empörung etwas zu massiv.

James Mitchell: Es mag ja sein, dass der Dunkle Lord meine Arbeit nicht mehr so zu schätzen weiß, wie früher. Es mag sein, dass die Jahre treuer Dienerschaft immer weniger zu zählen scheinen, seit diese…diese Personen und deren Ungehörigkeiten bei uns Einzug gehalten haben. Doch meinen Herrn verraten? Niemals!

Beim letzten Wort erhebt er die Stimme; ein für ihn schon beinahe unerhörter Gefühlsausbruch.

James Mitchell: Glaube nicht, dass ich dein Spiel nicht durchschaue, Dämon! Ich habe es jahrelang selbst gespielt! Ich werde an der Seite meines Herrn stehen, wenn diese Liga erneut vor ihm auf die Knie fällt und du wirst den Tag verfluchen, an dem sich unsere Wege gekreuzt haben!

Mitchell wird immer aufgebrachter. Schweißperlen stehen ihm auf der Stirn.

James Mitchell: Diese Arroganz! Du bist keinen Deut besser, als Mary Dobson! Ihr glaubt beide, ihr verstündet auch nur das Geringste von den Dingen, die der Dunkle Lord geplant hat. Gemeinsam mit MIR geplant hat! Er….wir…

Vor lauter Empörung scheint es ihm die Sprache verschlagen zu haben. Schließlich räuspert er sich und scheint zu versuchen, sich wieder zu sammeln. Dann rafft er seinen Anzug und nimmt den Gehstock wieder fest in die Hand.

James Mitchell: Dieses Gespräch ist beendet! Einen guten Tag wünsche ich!

Mitchell macht auf dem Absatz kehrt und marschiert mit abgehackten Bewegungen davon, so schnell ihn sein hinkendes Bein trägt. Natürlich hatte sich Bálor eine andere Antwort erhofft, aber leider muss man sagen, dass diese Absage nicht überraschend kommt. Es war abzusehen und dennoch wirkt der Dämon nicht enttäuscht oder gar wütend, dass er hier eine Niederlage einstecken musste. Vielmehr schüttelt er nur mit einem Grinsen im Gesicht den Kopf und dreht dann ab.



Die Halle wartet nach einer Werbepause gespannt was nun beim ersten Special des Jahres 2019 passieren wird als auf dem Titan Tron erscheint ein einspielen.

??? :Das Ende

Zitat:
25.6.2018
Bray Wyatt geht direkt auf The Rock los und attackiert ihn. Völlig überfordert von dieser Wucht kann Rock sich nur verteidigen, bis er mit einem Uranage zu Boden gehämmert wird. Dort tritt Wyatt etwas auf ihn ein, bis er Anlauf nimmt und noch seinen Running Senton zeigt. Er reißt Rock hoch und zieht eiskalt Sister Abigail durch und das Match ist binnen einer Minute vorbei.

ONE! TWO! THREE!

??? : Der Welt
Zitat:

Er federt in die Seile, springt ab und fegt Bray mit einem Cross Body von den Beinen. Banks lässt sich eine Sekunde lang von den Fans feiern, dann dreht er sich zu Bray um…und erstarrt. Dort steht Wyatt, den Rücken zum Boden gewendet auf allen vieren und krabbelt in dieser unnatürlichen Haltung – einer grotesken Spinne gleich – auf Banks zu. Dieser ist für einen Moment offensichtlich verwirrt von Wyatts bizarrem Gebaren und reagiert zu langsam. Wyatt dreht sich noch am Boden in eine angreifende Position, schnellt auf Banks zu und rammt ihm die Schulter in den Magen. Noch bevor der Neuseeländer reagieren kann hat Wyatt ich auch schon nach hinten gebogen und ihm einen Kuss auf die Stirn gedrückt. SISTER ABIGAIL! Unnachgiebig donnert Banks mit dem Kopf voran auf die Ringmatte. Es folgt sofort das Cover: 1…2…3! Wyatt hat gesiegt!


??? : wie ihr

Zitat:
5.11.2018
Hinter Noam taucht Vinny Marseglia auf und schlägt Dar mit einem Stuhl an den Hinterkopf. Dann rollt er sich wieder hinaus und verschwindet unter dem Ring. Dar geht in die Knie, Bray geht es plötzlich wieder gut, er tritt zu Noam hinüber, packt ihn sich und zieht Sister Abigail durch. Das Cover. ONE TWO THREE.


??? : sie kennt.

Zitat:
26.11.18
SISTER ABIGAIL

Das war es dan wohl, Wyatt gibt dem Referee das Zeichen des Sarg zu öffnen. Urplötzlich stürmen Rednecks die Rampe hinunter. Die Optik gleicht dem Film Wrong Turn, abscheuliche Wesen die dem Eater of the World helfen Kane auf die Beine zu kriegen um ihn in den Sarg zu Stopfen. Als Kane mit dem halben Körper schon in diesem steckt scheint er wohl nocheinmal Kraft gewonnen zu haben. Wie aus dem nichts wirbelt die Big Red Maschine herrum und verteilt einen schlag nachdem anderen ein großer Brawl entsteht. Wyatt Gefolgsleute prügeln ebenfalls auf Kane ein doch wie Phönix aus der Asche erhebt sich Kane mit einem Ruck und die Rednecks kommen zu fall. Sichtlich geschockt begeben Sie sich hinter ihren Meister der erneut auf Kane zustürmt. Er lehnt ihn gegen die Absprerrung und traktiert ihn weiter mit Schlägen so langsam ist die Rote Maschine am Ende seiner Kräfte.

An den Haaren zieht Wyatt ihn erneut neben den Sarg und es folgt ein weiterer Sister Abigail

Mit letzter Kraft wirft Wyatt ihn den Sarg und schliesst diesen. Das wars, das Match ist vorbei.


???: ist hier.

Zitat:
Das Selbe hatten wir doch vorhin schon einmal. Was zur Hölle machen diese 2 Gestalten hier miteinander. Woher nimmt Bray Wyatt bloß diese Energie??? Bray Wyatt macht hier eiskalt den John Cena! Wenn auch nur einer der Herausforderer, die später im Elimination Chamber auftreten, solch eine Energie von sich bringt, haben wir heute einen neuen World Heavyweight Champion. Das ist doch nichtmehr normal hier! Die Verzweiflung kommt schon fast in Form von Tränen aus Elias heraus. So gern er Wyatt auch vermöbelt, will auch er einfach nurnoch das dieses Match endlich beendet wird. Schnell springt er nochmal auf und begibt sich erneut auf das dritte Seil. Er setzt wieder an und will nun noch einmal auf Wyatt springen, um endlich diesem Match ein Ende zu bereiten. Elias spring, doch auch Wyatt springt und zwar ihn entgegen, schnappt ihn sich in der Luft, drängt ihn zurück in die Ringecke, lässt sich fallen und SISTER ABIGAIL GEGEN DAS TOURNBUCKLE!!! Das wars! NEIN! Elias rollt Bray Wyatt von hinten in ein Cover ein.

ONE
TWO
ROPE BREAK!!!

Bray kann sich befreien, indem er seinen Fuß auf das Seil legt, stellt sich wieder mit Elias auf und SISTER ABIGAIL DIE ZWEITE!!! Sofort folgt das Cover!

ONE
TWO
THREEEEE!!!

DAS IST DER SIEG! Das ist der Sieg für den Eater of Worlds Bray Wyatt. Bray Wyatt konnte Elias hier bei Coast 2 Coast Winter Warzone besiegen und damit bleiben seine finsteren Machenschaften weiterhin unbeschädigt und die Arme Dakota Kai bleibt weiterhin unter der Gehirnwäsche des New Face of Fear! Bray Wyatt besiegt Elias in diesen kranken Match


??? : DEAD

Sofort gehen die Lichter in der Halle aus als der Ruf von Bray ertönt doch die Stimme die zwischen den Szenen war eine andere Stimme eine Weibliche doch weder die von Dakota noch von Ruby doch wer auf gepasst hat weiß das noch ne dritte gibt. Aber ist Abigail wirklich wieder da? Nun sehen wir den Raum der Wyatt Family dicke Nebel Wolken lassen nur ein schwachen Blick zu doch es ist Bray Wyatt zu sehen.

Bray: Als ich in der Dunkelheit verschwand ließ mich jeder zurück jeder wendete sich von mir ab während mein Vater sich von mein Leid ernährte. Als Abigail mich gerettet hat und mir das in lag was sie hatte ihre Familie sie machte ihre Familie zu meiner. Diese baute mich wieder auf und Abigail ging auf eine Reise um neue verlorene Seelen zu retten. Doch sie sah was in mir mehr als eine Seele sie sah in mir ein Helden.

Nun tritt wirklich Abigail vor sie ist zurück und steht neben den der als Auserwählter bezeichnet wird Abigail hat ein fast krankes Lächeln auf den Lippen schaut sie zu Bray.

Abigail: Mein Traum von einer Welt ohne diese Materialien Lügenden Monster die auf dieser wandeln und sie zerstören. Mein Traum von einer Welt in der alle den selben Stand haben eine ohne den Mann den ihr Bray Wyatt nennt wird der Held sein der diese Welt nieder brennt. Doch gibt es noch zu viele Seelen die noch gerettet werden müssen so wie Bray mir Dakota süße unschuldige Seele brachte die Elias ihr recht sah nun weiß sie das eine höhere Macht gibt die sie verbunden hat. Doch heute Abend wird einer zerstören müssen Willow bekam ein Leben doch er hat es weggeworfen doch bald werde ich kein schmerzen mehr haben.

Wenn man denkt Bray ist hat man Abigail noch nicht gehört alleine die Beschreibung von der Seele von Dakota sprach wurde es in der Halle totenstille.

Bray: Abigail schenkte mir eine Familie ein Leben. Heute abend schenke ich dir das zurück was Willow dir nahm heute leg ich dir die West Küste in deine Hand.

Das klingt mehr als nur düster die West Küste in Abigails Hand doch bis zum Main Event ist noch etwas Zeit.

Bray: FOLLOW THE BUZZARD HAHAHAHAHA HAHA HAHAHAHAHA RUN

Der Titan Tron geht aus und das Licht in der Halle geht wieder an und es wird zurück zu den Kommentatoren geschaltet.

Byron Saxton: "Wenn Abigail den Westcoast Titel kontrolliert könnte das ein Desaster geben!"

Noelle Foley: "Das ist die Wahl zwischen Pest und Cholera für mich!"

Johnny Curtis: "Im Endeffekt gewinnt ein Verrücktet - haha!"



DER ANFANG VOM ENDE EINES HOFFNUNGSLOSEN FEHLSCHLAGES!

20.01.2019

BATTLE COLISEUM! Das 23. Special der C2C. Das erste Special 2019. Ein Event, was wirklich alles hat. Einen geilen Namen, einen geilen Aufenthaltsort, geile Zuschauer, geile Banner und vor Allem, geile Matches. Heute können wir das Beste zu Gesicht bekommen, was es derzeit im Coast 2 Coast Roster zu sehen gibt. Das Comeback von Hangman Adam Page, welche als erste Hürde des Jahres den Architect Seth Rollins schlagen muss, ein bestialisches Triple Thread Match um den Womans Titel, bei welchen Alexa Bliss ihren, gerade erst ende letzten Jahres gewonnenen, Championchip gegen 2 Topstars der Companie, Sweet Candice Larea und Crazy Mary Dobson, verteidigen muss und zu guter Letzt, das von bereits vielen Mündern umstrittene Main Event des Abends. Das brutale Last Man Standing Match, welches die dekadenlange Fehde zwischen den Coast 2 Coast Westcoast Champion, The Alter Ego of Jeff Hardy „Willow the Wisp“ und den Eater of Worlds „Bray Wyatt“ finally beenden soll. Aber warum ist das World Title Match zwischen Noam Dar und Big Zekke nicht im Main Event? Schließlich ist der World Title doch mehr wert als der Westcoastchampionchip. Fragen, welche wir die letzten Wochen so oft zu hören bekamen. Dabei ist die Antwort doch recht simpel. Diese Fehde ist einfach nur scheise geil und die Teilnehmer dahinter noch weitaus geiler. Dagegen wirken ein Noam Dar und ein Ezekiel wie 2 verschrumpelte Schlümpfe in einer Orgie mit Humpa Lumpas von Willy Wonka. Bray Wyatt hat es geschafft, innerhalb der letzten Monate so unglaublich viele Seelen auf seine Seite zu bringen und somit seine selbst erschaffene Family zu stärken, währenddessen er es endlich vollbringen konnte seiner angebeteten Sister Abigail einen menschlichen Körper zu schenken und Willow...
Nun gut, über Willow braucht man nicht zu sprechen. Dieser Kerl ist sowieso eine Dimension für sich. Immer wenn er auf den Bildschirm zu sehen ist, weis man schon direkt, dass gleich etwas abstruses passieren wird. So auch hier am Hafen von Boston, wo wir eine wundervolle Panoramasicht des Renaissance Boston Waterfront Hotels der gestrigen Nacht zu sehen bekommen. Eigentlich meist eher für Arbeitstagungen oder Konferenzausflüge favorisiert, passiert es doch hier und da mal das auch Privatpersonen ein Zimmer in diesen 4 Sterne Luxushotel buchen. Auch wenn folgender Gast ebenfalls nur geschäftlich in der Metropole ist. Zu sehen ist niemand geringeres als der Albanian Psycho Rezar, um welchen seit Anfang des Jahres die Gerüchte umhergehen, dass sein Vertrag bei Coast 2 Coast nichtmehr so lange laufen soll. Eigentlich sollte er bei der letzten Rostersäuberung mit dabei sein und auch rausfliegen, aber noch ist er ein offizielles Mitglied von Coast 2 Coast. Vielleicht soll dies auch alles nur eine Marketingstrategie sein um mit Fakenews ein großes Event um ihn zu verschleiern. Vielleicht will Kurt Angle oder gar Shane McMahon Rezar einen so großen Push schenken, dass bald er die Möglichkeit bekommt gegen Noam oder Ezekiel antreten zu können. Niemand weis es, aber was man weis, ist dass auch wenn diese Koloss morgen Abend beim Special nicht auf der Card steht, er dennoch keine ruhige Nacht vor sich haben wird. Denn alle seine Schritte werden immer und überall genau beobachtet von einer gewissen Person, welche das Monster from the Balkans schon fast komplett für seine miesen Zwecke beansprucht und welchen Rezar morgen helfen muss. Die Rede ist natürlich von niemand geringerem als...

PONG PONG PONG

Ein Klopfen! Es klopft an der Tür des Hotelzimmers. Ein gezielter Blick auf die Uhr neben dem Bett des schlafenden Rezars verrät uns das es bereits 3 Uhr mitten in der Nacht ist. Wer stört den Riesen um solch eine ungemütliche Uhrzeit? Wer auch immer es ist, er wird natürlich vollkommen ignoriert, denn niemand hätte wirklich Lust von einem Klopfen an der Tür aus dem Schlaf gezogen zu werden und direkt selbige Tür für den Schuldigen zu öffnen. Aber wer auch immer der Schuldige ist, er will keine Ruhe geben. Das Klopfen wird lauter. Und schneller! Tausende Schläge gegen die Tür donnern in unser Gehör, während wir Rezar beobachten können wie er sich gestört im Bett hin und her wälzt. Es kommt einen fast so vor, als würde das Klopfen nicht nur von der Tür, sondern von überall im Raum kommen. Die Wände, die Schränke, dem Badezimmer, einfach überall. Mit einen lauten Schrei schnellt Rezar aus seinen Bett nach oben um den Zuschauern realisieren zu lassen, dass es dieses nervige Geräusch endlich geschafft hat ihn aus dem Schlafe zu zerren. Doch genau in diesem Moment ist es auch schon wieder verschwunden. Das Klopfen ist weg, wie als wäre es nie da gewesen. Aber Rezars schlaf ebenso. Völlig wutentbrannt kommt der Hühne aus sein Bett heraus und muss direkt als Erstes eine weitere unschöne Tat erfahren. Als seine Füße den Boden berühren scheint er auf ein Insekt oder ähnliches getreten zu sein, welches nun tot gequetscht den Boden verschmiert. Es ist eine ziemlich große Made. Voller Wut getrieben springt Rezar dennoch auf und begibt sich in Richtung Zimmertür, um zu schauen, wer ihn grade geweckt hat. Doch da ist schon wieder etwas komisch. Der Türknauf scheint sich nicht herunterdrücken zu lassen. Er ist fast wie festgewachsen. Als würde er in Rezars Hand: „Ich darf dich nicht rauslassen. “ rufen. Dieser Tag beginnt wirklich beschissen für den armen Rezar. Wobei das natürlich auch alles keine besonders guten Bilder für das Hotel sind. Mit solchen blicken in das Innere ist es natürlich fraglich, wie ein solches Haus 4 Sterne erlangen konnte. Klopfen mitten in der Nacht, Insekten und andere Lebewesen in den Zimmern, nicht richtig funktionierende Türen, Schränke, welche sich vollkommen von alleine öffnen und mit mehreren bedrohlich wirkenden Kerzen beleuchtet werden. Moment was? Auch Rezar scheint recht verdutzt darüber zu sein und begibt sich natürlich nur sehr vorsichtig zu besagten Schrank, um zu schauen, was sich dort drin befindet. Es sind Kleider, welche ganz sicher nicht zu ihn gehören. Sie mögen zwar Rezars Größe haben, aber so etwas trägt er nicht und hat er auch noch nie getragen. Ein schwarzer langer Mantel mit weisen dunklen Totenschädeln drauf und eine weise Maske. Nun sollte auch den letzten klar sein, was hier abgeht. Dort taucht er auch schon Plötzlich in unserem Blickfeld genau hinter Rezar auf. Sein Grinsen droht fast seinen Kopf zu spalten und seine Hände spielen mit diesen 2 albernen und glitschig schleimigen Augen welche er bereits am Anfang des Abends bei seinem Treffen mit der genauso geisteskranken Mary Dobson hatte. Das ist das Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp!

Willow: Du hast kein besonders tolles Bild hinterlassen in letzter Zeit. Ich hoffe doch sehr, dass du mich bei deiner morgigen Mission nicht enttäuschen wirst liebste Alice!

Harte Worte vom Crazy Monster und dennoch prallen sie scheinbar an Rezars Rücken ab wie als bestünde dieser aus Metall. Mit stark genervten Ausdruck im Gesicht schließt dieser den Schrank wieder und dreht sich langsam zu Willow um damit das Gespräch Auge an Auge stattfinden kann. Am liebsten natürlich gar nicht, aber so etwas bei einem Halloweenfreak wie Willow zu versuchen, wäre nur vergebene Mühe. Es stimmt das Willow öfters einige körperliche Merkmale aufweist, die ihn als Horrorgestalt prädestinieren, wie ZB. seine langen Finger und seine sich ständig wechselnde Körpergröße in seinen Verkleidungen. Und seine Verletzungen und Maske im Gesicht tun ihr übriges. Rezar hingegen grunzt nur leise, sieht den Xtreme Psychopath direkt an und mustert diesen aufmerksam, bevor er bei diesem Outfit wieder knapp den Kopf schüttelt.

Rezar: "Alter ernstha...
Du kannst froh sein, dass ich dir mein Wort gab, dir bei diesen dummen Match zu helfen, aber wenn du mir weiter so auf die Nerven gehst werde bald ich dein größter Feind sein. Obwohl ich das Match morgen als meine letzte Tat hier in dieser dämlichen Liga sehen wollte. Ich werde dir helfen und danach wieder zurück in meine Heimat fliegen, aber nur wenn du endlich deine Fresse hältst und mich in Ruhe lässt, verstanden?"


Und erneut entdeckt man ein fieses Grinsen im Gesicht des Muggotkings erscheinen. Die ganzen Drohungen von Rezar prallen an ihn mindestens genauso ab, wie seine eigenen Worte an Rezar, aber auch wenn der Scourge of Kosovo ihn sein Wort gab, ist es dennoch fraglich, ob ein solcher Mann, welcher seine letzten Matches allesamt haushoch verloren hat, es wirklich gegen einen ganzen Trupp maskierter Schäfchenmänner von Bray Wyatt aufnehmen kann. Diese Fragen quälen auch Willow weiterhin, weshalb er sich einen eigenen Plan ausdenken muss.

Willow: Oh das du deine Aufgabe erfüllst war außer Frage guter Freund. Mein Bedenken war nur, ob du es auch hinbekommst. Ich brauche keine Schwächlinge auf meiner Seite, welche ihre innere Kraft nicht zu nutzen wissen.

Antwortet Willow im leicht spöttischen Tonfall bevor er wie ein Professor etwas im Raum umhergeht und dabei seine bildliche Fantasy erblühen lässt.

Willow: Du musst diese wohlhabende arrogante Herrschaften in die Finger bekommen und In Käfige sperren. zusehen wie sie verhungern. körpereigene Endorphine ausschütte wie Drogen, welche der Körper selbst produziert, sodass sie vergessen, in welcher Lage sie sind. Sie solange hungern lassen, dass man bereits ihre Knochen erkennen kann vor Abmagerung. Solange bis der Hungerstod bereits bei einigen eintrifft und man die, welche noch leben, man schon nicht mehr lebendig nennen kann. Solange Bis ihr Magen komplett angeschwollen ist und sie nur noch Haut und Knochen sind. kaum noch Energie besitzen um sich zu bewegen.

Jetzt wäre es eigentlich der beste Zeitpunkt für Rezar diese Szenerie einfach zu verlassen. Willow scheint völlig in seinen Träumen versunken und Rezar hätte die beste Möglichkeit einfach zu gehen. Dann hätte er von alledem seine Ruhe doch... Es gibt leider ein bestimmtes Problem bei der Sache. Das hier ist immernoch sein verdammtes Hotelzimmer. Wenn, dann sollte Willow verschwinden. Doch dieser macht genau das Gegenteil davon, schenkt Rezar wieder seine Aufmerksamkeit und provoziert diesen sogar noch weiter.

Willow: Am Ende des Tages werden diese Käfige definitiv von niederen Menschenvolk gefüllt. Deine Aufgabe ist es, dass nicht du diese Rolle übernimmst liebste Alice!

Bei den letzten Worten überschlägt sich seine Stimme fast vor Freude und er beginnt hysterisch zu lachen. Doch Da schießt die riesige Hand des Albaners wie eine Kanonenkugel nach oben und packt Willow am dreckigen Kragen bevor dieser ruckartig zu Rezar herangezogen wird.

Rezar: "Ich habe es dir schon einmal gesagt, du sollst mich nicht Alice nennen verdammt noch mal sonst reiß ich dir die Zunge raus. Ich gab dir mein Versprechen und nur weil ich die letzten paar Wochen in keiner sonderlich guten Stimmung war, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht gegen so ein paar Idioten ankomme, verstanden? Und jetzt verschwinde gefälligst und lass mich endlich in Ruhe sonst wirst du morgen erst gar nicht zu deinem Match antreten können."

Sagt der Hühne trotzig zu seinen nervigen Besucher, welcher jedoch völlig unbeeindruckt in sein Inneres starrt. Und das buchstäblich. Willows Augen sind so tief und leer, dass sie einem Ziel direkt in die Seele blicken, so kommt es vor. Um ein bekanntes Beispiel für solch einen Blick zu geben, sind Gedanken an die Augen des Big Rig Luke Harper garnichtmal schlecht.

Willow: Du gibst dich zwar so stark, aber in Wahrheit bist auch du leider zu einen schwächlichen Homunkulus transformiert. Daher ist es meine Pflicht, dich neu zu formen. Es dauerte eine sehr sehr lange Zeit, die man benötigte, um mich zu dem zu machen was ich jetzt bin. Aber ich kann dir in kürzester Zeit zumindest ein Teil der Macht übergeben um dich endlich wieder zu einen gefürchteten Titanen zu formen.

Sagt Willow belustigt, auch wenn ihm Rezar wohl mit seinen festen Griff wahnsinnige Schmerzen bereiten muss und an einigen Stellen gefühlt Organe durchsticht. Trotzdem bleibt Willow einfach die Ruhe weg wie als würde er Nichts von alledem auch nur ansatzweise spüren.

Willow: Bist du bereut dazu, als gequälte Seele in den Ketten zu liegen und die schlimmsten Qualen zu erleiden bis du endlich das Bewusstsein verlierst? Bist du bereit dazu, erst von den Ketten umschlingt zu werden, während sich kleine Dornen in dein köstliches Fleisch schneiden und Sobald du unfähig bist dich zu bewegen, sich die Dornen, die sich unter deine Haut gebohrt haben, ebenfalls in kleinere Ketten verwandeln und deinen kompletten Körper durchwachsen. Deine Gliedmaßen und deinen Torso später von große, spitze Ketten durchbohren zu lassen um deinen Körper vollends von innen heraus zu fesseln. Das kleinste Zucken wird von extremen Schmerzen begleitet, die verhindern, dass du dich losreißen und so entkommen könntest. So lange bis du endlich die Klarheit erlangst. Die Klarheit und die Macht, welche du schon immer haben wolltest. Ich kann sie dir schenken liebste Alice.

Und BOOM. Da schnellt die gigantische Faust von Rezar so schnell wie der Blitz in Willows Face. Doch dieser kann sich in letzter Sekunde zur Seite hin ausweichen und der Attacke entkommen. Rezar hat ihn mehrere Male gewarnt, dass er es lassen sollte, ihn Alice zu nennen, aber Willow ist wie ein kleines nerviges stures Kind. Und wer nicht hören will, muss f...
So war das aber nicht geplant. Ein gezielter Punch von Willow gegen den Bauchbereich von Rezar kommt und der Author of Pain verliert die Kraft Willow weiterhin am Kragen halten zu können. In Windeseile stemmt Willow den 150KG schweren Titanen auf die Schultern, setzt an und G6!!! Der Firemens Carrie Stunner kommt und haut Rezar mit Leichtigkeit zu Boden. Liegen zwischen Rezar und Willow wirklich so riesige Welten oder ist Rezar in letzter Zeit wirklich einfach nur zu träge geworden, sodass er im Ring nichtmehr zu den besten Kämpfern zählt? Ganz egal was nun der Grund ist, Willow geht aus dieser...
Man kann es nichtmal Schlacht oder Kampf nennen...
Als glasklarer Sieger heraus und stellt sich dominant kopfschüttelnd über Rezar.

Willow: Ob du bereit bist oder nicht, uns läuft leider die Zeit davon. Nun wirst auch du zu einem Monster. We Love! We Hate! Wie Die forever Late! IN WILLOWS WAY WEEEHAHAHAHAHAHAHA!

Nach diesen Worten kommt das Gesicht von Willow immer tiefer auf Rezar, welcher von Willows eiskalten Knochenhänden gepackt und für sein wohl schrecklichstes Unheil vorbereitet wird, zu und gleichzeitig auch immer näher auf die Kamera, ehe das Bild mit einer Nah-Zoom-Aufnahme der Maskierung in ein tiefes dunkles Schwarz fällt und die Aufnahme endet. Er hat Willow wütend gemacht und das war der größte Fehler, denn er hätte tun können. Willow darf man ganz sicher nicht unterschätzen. Er ist zwar eine Horrorgestalt, aber etwas weitaus schlimmeres als ein lächerliches Gespenst oder ein Geist oder so etwas. Während ein Geist höchstens ein Schauern oder ein Kältegefühl auslösen kann, kann Willow sehr viel größere und finsterere Schmerzen verursachen und alles in grauenvollen Chaos versenken lassen. Man sollte Gott dafür danken, dass man das Crazy Monster nur selten wütend erleben muss. Denn wenn so ein Freak wütend wird, wird man Nachts garantiert nicht mehr ruhig schlafen können. Jetzt kann sich Rezar hingegen nur noch seinem Schicksal ergeben, während er von gleich mehreren Knochenhänden gepackt wird, welche sich an Dutzenden von Stellen durch seine Haut in sein Fleisch graben. Und Trotzdem konnte man in den letzten Bildern, welche man von seinem Gesicht zu sehen bekam, so etwas wie Frieden erkennen. Als ob er gewusst hätte, dass es mit ihm ein Ende hat. Als ob er nur sehnlichst auf den letzten Tag gewartet hätte. Wir sollten am besten garnicht erst darüber nachdenken, was dort passiert. Wenn ein Mensch stirbt, und im Moment seines Todes ein extremes Gefühl empfindet, kann es passieren dass dieses Gefühl einen Abdruck hinterlässt. Gefühle sind die treibende Kraft unserer Welt, und die Gefühle dieses Menschen wirken sich im Moment seines Todes auf unsere Welt aus wie Licht auf Fotopapier. Wenn also Willow seine Gefühle wie die Fäden eines Marionettenspielers in Rezars Kopf einpflanzt dann...

Byron Saxton: "Ich frage mich wirklich in was für einer Welt sich Willow nur immer herumtreibt.."

Noelle Foley: "Und ich frage mich, ob ich nun Bray Wyatt als Westcoast Champion sehen will oder Willow.. irgendwie scheint beides absolut schrecklich!"

Johnny Curtis: "Ich brauche mehr Whiskey."



MAIN EVENT
LAST MAN STANDING MATCH
Westcoast Championship
Bray Wyatt vs. Willow (c)


Writer: Maxi

Es ist so weit nun ist die Zeit gekommen für das Main Event das Last Man Standing Match um den Westcoast Champion Titel ein Match was eine lange dunkle Geschichte hat von zwei Männern die Brüder im Geiste waren doch bevor es startet erscheint ein Rückblick auf diese Geschichte.

Zitat:
24.9.2018
Was zum Teufel war das denn? Bray Wyatt, der Bruder, welcher sein ganzes Leben darauf spezialisiert hat Sister Abigail in die reale Welt zu führen, sagt nun solche Dinge zu ihr??? Das ist doch nicht zu glauben. Auch Bray Wyatt scheint nicht glauben zu können was gerade gezeigt wurde er soll so über seine Geliebt Abigail gesprochen haben das ist unvorstellbar das er je zu was sagen würde .

Bray: LÜGNER DU BIST EIN LÜGNER du bist nicht anders als die Menschen die nicht an Abigail glauben und blind ziellos durch die Welt laufen bis sie sich in ihrer Welt voller Lügen verstrickt haben

Bray scheint wirklich wütend zu sein auf einmal springt Bray auf und greift Willow an und will jetzt sogar Sister Abigail zeigen
Doch Willow schafft es, sich zu befreien, indem er seine Hände um Brays Hals legt und ihm fest die Luft zudrückt. Beide fallen recht schnell zu Boden und Willow schafft es sogar die Oberhand an sich zu reisen, während er dominierend auf Bray sitzt und ihn weiterhin fest die Luft wegdrückt.

Willow: WEEEHAHAHAHAHA! Sei sie nützlich oder nicht, verstehe deine Geschichte Alice. Deine Mythologie!

Obwohl Wyatt sich hier in einer gänzlich ungünstigen Situation befindet, während ihm die Luft weggedrückt wird, versucht er noch einige leise Wörter aus seinem Munde zu bekommen, welche man allerdings überhaupt nicht verstehen kann und nur von ihnen Wind bekommt, da man sieht wie Wyatt seine Lippen bewegt. Willow hingegen blickt einfach nur lachend darauf entgegen.

Willow: Gewiss könnt Ihr versuchen mir einen Fluch aufzuerlegen, ich besitze kein Recht dazu, Euch das Reden zu verbieten, allerdings ist Euer unattraktives Mundwerk nicht mehr allzu lange noch dazu in der Lage, Eure ohnehin schon inhaltslosen Aussagen öffentlich zu machen hihihihihi.

Langsam lässt Willow mit einer Hand den Hals von Wyatt los und würgt ihn nurnoch mit der rechten Hand, während er die Andere mit den Mittelfinger voraus romantisch auf Brays Mundwerk legt, um ihn nun scheinbar doch das Reden etwas zu erschweren.

Willow: Phst, ist ja schon gut, es wird alles wieder gut werden. Wenn Ihr erst gestorben seid, werde ich Euch sicherlich besuchen kommen. Sicher. Habt keine Angst, meine verehrte Nemesis. Wie gerne würde ich wissen, woran Ihr gerade denkt, jetzt, wo Euer Leben sich final dem Ende zuneigt. Ihr dachtet bestimmt, nein, Ihr wart Euch sicher, dass Ihr niemals sterben würdet und dass ich Euch nun etwas Anderes weismache, muss Eure gesamte Weltanschauung vernichten. So vernichten, wie ich es gerade mit Eurer Existenz tue. Was Menschen wohl denken, sobald sie sterben? Ich hoffe doch sehr, dass Ihr mich verflucht, oh ich liebe die Vorstellung, dass Eure allerletzten Gedanken einzig und allein dem Hass an mich gewidmet sind. Ich hasse Euch doch auch, meine liebste Alice Avaratia, ich habe niemals anders gefühlt. Die gesamte Zeit nicht hihihihihi.

Willow scheint sich bereits siegessicher zu fühlen. Aber Bray Wyatt ist nicht umsonst der Eater of Worlds. Auch wenn die besagte Abigail scheinbar, laut Willows Worten, derzeit nicht anwesend ist, besitzt ein Bray Wyatt immernoch mehr als genügend Kraft, sich aus solch einer brisanten Situation zu retten. Und deshalb war es wohl auch etwas weniger schlau vom Crazy Monster eine Hand von dem Halse zu entfernen, um mit seinem Opfer zu spielen, denn egal wie gezähmt das Monster ist, es kann immer und zu jeder Zeit und an jedem Ort zubeißen. Genauso wie Bray, welcher es nun scheinbar geschafft hat, nach der Öllampe seines Einmarsches, welche immernoch auf dem Ringboden liegt, zu greifen und diese Willow mit voller Wucht auf den Kopf zu schlagen, sodass diese in tausend Einzelteile zerbricht, wie die große Uhr vom Boogeymann. Damit hat es Bray geschafft Willow von sich zu lösen, krallt ihn sich sofort nach dem Aufstehen, setzt an und SISTER ABIGAIL! Dieses Mal kommt die Sister Abigail durch. Sie ist also doch anwesend. Angeschlagen rollt sich Willow schnell aus dem Ring heraus und blickt mit mörderisch finsteren Blicken von außerhalb des Ringes auf Bray Wyatt, während er langsam den Rückzug in Kauf nimmt. Mit diesen Bildern eines triumphierenden erfolgreichen Bray Wyatts, welcher aber dennoch bestimmt mehr als genügend negative Gefühle in sich trägt, welche nach diesem Verrat von Willow und dieser eigenartigen Botschaft an Sister Abigail auftauchten. Willow hingegen verspürt wohl nichts als Hass und Wut Bray gegenüber. Dabei wirkten die beiden die letzten paar Wochen wie das größte Tag Team der Finsternis in unserer Liga. Bray hat für Willow soviel Zeit geopfert. Was eine traurige Geschichte hier. Mit diesen Bildern schaltet die Kamera zu den Kommentatoren, um dessen Reaktion darauf aufzunehmen.


Die 100 Show war der Abend an dem Willow gegen die Wyatt Family turnte es war der Anfang einer Reise die nun ihren Höhepunkt erreichte hat. Besonders die letzte Szene wird noch einmal gezeigt ist das der Grund warum Willow das Match immer umgehen wollte es ist schwer zu sagen was in den Köpfen der vor sich geht. Doch nun gibt's kein Zurück mehr den die Lichter erlöschen doch der DEAD Schrei blieb aus sind das Spiele von Willow? Es dauert fast ne Minute bis was ertönt was ein Eiskalten Schauer runter laufen lässt.

Kinderchor : He's got the whole world in His hands
He's got the whole world in His hands
He's got the Big Bad Monster in His hands
He's got the Big Bad Monster in His hands. He's got the whole world in His hands
He's got a-you and me brother in His hands
He's got a-you and me brother in His hands. He's got the whole world in His hands
He's got a-you and me sister in His hands
He's got a-you and me sister in His Hands.He's got the whole world in His hands


Ein Chor aus Kinder steht auf Stage wird von ein Scheinwerfer angeleuchtet und singt die Wyatt Vision von He's got the Whole world.

In der Halle ist es Komplett ruhig und die Fans warten drauf was als nächstes Passiert als das Licht in der Halle erlöscht und ein .

Bray: DEAD

In der Halle ertönt und gemischte Reaktion . Nach paar Sekunden geht der Titantron an und ein Bray Wyatt steht im Bild mit seiner alten Lampe und sie Anzündet und sich dann wieder in Kamera schaut und mit finstere Stimme sagt .

Bray: Boston I'm Here



In den Moment pustet er seine Laterne aus und der Titantron aus einen Moment passiert nichts bis ein kleines Licht auf der Stage erscheint was von der Laterne Bray Wyatt ausgeht . Während Bray langsam die Rampe runter geht machen die Fans ihre Handytaschenlampen an was mit der Zeit aussieht wie ein Lichter Meer .

Melissa Santos:"Making his way to the Ring... weighing in at 285 pounds… representing The Wyatt Family ... Bray Wyatt !"

Der ist mittlerweile an einen schon bereit gestellten Schaukelstuhl stehen geblieben in der er sich jetzt rein setzt . Er schaukelt kurz in diesen bis die Kinder die ihm folgten sich um den Ring gestellt haben pustet er die Laternen aus kurz ist es dunkel. Als das Licht wieder angeht und die Kinder Schafsmasken tragen Bray steht lachend auf und lässt sich feiern auch wenn es länger als sonst dauert bis die Reaktionen kommen bevor er in den Ring steigt und seine jünger anschaut vor sein Match lässt er sich bon ein der Kinder nochmal ein Mic geben.

Bray: Heute Abend ist der Abend an dem zwei Männer wie Gladiatoren kämpfen bis nur einer steht The Last Man Standing in Geschichte dieser Welt der Lügen gab es Männer und Frau die sein wollten die stehende Person Politiker Anführer Kapitäne doch sie fielen sie ihren Vermächtnis zugrunde und ihre Seelen waren gefangen in der Dunkelheit die Seelen wanderten verloren durch und suchten nach ein neuen Körper ein fanden ihn einer diesen Seelen lebt in Willow der diese Welt beschützt. Doch heute Abend wird Welt sehen können wie eure Welt auseinanderbricht und Abigails Welt sich wie der Phönix aus der Asche erheben wird und West Küste wieder beherrschen HAHAHAHAHA HAHAHA HAHAHAHAHA

Während Wyatt sprich gehen die Kinder wieder die Rampe hoch gehen.

Bray:Heute Abend besiege ich den The Last Man Standing.

Mit diesen Worten lässt Wyatt das Mic fallen wartet auf sein Gegner Willow.

Byron Saxton: "Den Kinderchor fand ich gerade wirklich creepy!"

Noelle Foley: "Bray ist Feuer und Flamme für sein Match!"

Johnny Curtis: "Vielleicht sollte ich da mitkämpfen, damit das Gute siegen kann!"

Melissa Santos:"The following Contest is your Main Event of the Evening... It is for the Coast 2 Coooaaast Westcoooooaaaaassst Championshiiiiip and its gonna be an Laaast Maaan Staaaaanding Maaaaaaaatch! Now in this Match there are no Pinnfalls, Disqualifications, Submissions or Countouts. The only Way to Win is to incapacitate you Oponend so he can not answer the Referees Count of Ten!"

Willow aber erscheint nicht. Auf der Stage ist keine Regung zu erkennen und von Willow keinerlei Spur. Will er etwa nicht zu dem Match kommen? Die ganze Zeit schon will er Bray Wyatt vernichten und jetzt wo er die Chance dazu hätte erscheint er nicht? Dieses Main Event stand so schon unter viel Kritik und jetzt soll es gar kein Main Event geben? Was soll da...

Wie ein donnernder Blitzschlag fallen plötzlich alle, wirklich alle Lichter in der gesamten Halle aus und es ist stockfinster. Nichtmal die gedämpften Scheine der Handytaschenlampen können Licht durch diese Finsternis bringen und dann kann man es endlich hören.



Das verfolgende Geräusch einer kleinen Spieluhr, welche gerade aufgedreht wird. Doch die Bilder, die wir anschließend auf den großen Titantron über der Stage zu sehen bekommen, sind wahrlich...
Eigenartig? Zusammen mit diesen grausamen Gesang und einen fast schon weinenden Bray Wyatt ist das mehr als nur unheimlich. Und diese schaudererregenden Bilder lassen uns nur noch mehr aufschrecken, als dann plötzlich das laut schreiende Gelächter des Alter Egos of Jeff Hardy, dem Crazy Freak „Willow the Wisp“ aus dem Boxen dröhnt.

Melissa Santos:"And from Cameron, North Carolina... Weighing in at 218 pounds... He is the Coast 2 Coast Westcoast Champiooon... The Alter Ego of Jeff Hardy... Willow Theee Wiiiiiiiisssssp!"

Wie ein Finn Balor erscheint das Skinn of Bizarr auf der Stage unter dichten rauchigen Nebel und blickt mit düsteren Blicken in Richtung Ring, wo sich seine letzte Todsünde, wie er es nennt, befindet. Mit einen wahrhaft schauderhaften Lachen schlendert Willow elegant die Stage hinunter gen Ring. Doch was unsere Aufmerksamkeit viel mehr zu sich lenkt, ist das was sich unter Willows Armen befindet. Dieses Crazy Monster schleppt einen Kendo Stick mit zum Ring!



Einen Kendo Stick mit einem schwarzen Säckchen dran befestigt. Es ist ein No Disqualification Match, will er das etwa direkt ausnutzen?



Genau in dem Moment, in welchen der Refrain seines Themes beginnt, wandelt sich Willow wie ein Festus nach der Einglocke in ein fast schon bestialisches Ungeheuer und krabbelt auf allen Vieren rennend um den Ring herum, während er seinen Kopf mehrere Male wie verrückt gegen die Barrikade hämmert um ihn anschließend über Diese fahren zu lassen Was in Gottes Namen geht nur bei diesen Typ verkehrt? Perfekt im Lauf slidet der Muggotking unter den Seilen in den Ring hinein, legt das schwarze Säckchen sicher in der Ringecke ab und erhebt mit sich mit fest auf Bray Wyatt verankerten Blicken geradewegs nach oben.



Beide Superstars blicken sich verbissen gegenseitig in die Augen und können es wohl garnichtmehr länger erwarten, dass die Ringglocke endlich das Match beginnen lässt. Und dort ist er auch schon. Der Gong der Ringglocke ertönt in unseren Ohren und das letzte Match dieses genialen Abends kann endlich bestritten werden!

DING DING DING

Und sofort, wie 2 tollwütige Kreaturen, stürzen sich diese beide Monster aufeinander und bekämpfen sich in einen heftigen Brawl gegenseitig mit ihren Fäusten. Das etwas Unerwartete daran...
Bray schafft es nicht nur Willow den Kendo-Stick aus den Händen zu schlagen, nein, Bray scheint diese erste Schlacht auch noch zu gewinnen. Der Herausforderer kann den Champ mit mehreren gezielten Treffern in die Ringecke prügeln und ihn dort abwechselnd mit mehreren Headbuts und Schlägen in die Seite und gegen den Kopf bearbeiten. Schneller Whip In in die gegenüberliegenden Ringecke folgt, doch Willow schafft es zu Reverseln und Bray knallt hart gegen Diese. Willow rennt in die Seile, kommt auf den rückwärts zurück taumelnden Bray zu und hämmert diesen mit einen blitzschnellen Running Bulldog auf die Matte. Das hält den Eater of Worlds jedoch nicht lange unten, was aber schlecht für ihn ist, denn dadurch, dass er wieder auf die Beine kommt, muss er nun diesen äußerst schmerzhaften Inverted Atomic Drop von Willow fressen wodurch er nochmal stark zurücktaumelt. Unterschätze niemals den Champ. Schnell kommt Willow wieder auf Bray zu, doch dieser zeigt direkt, dass man ihn ebenfalls nicht unterschätzen sollte. Wie aus der Pistole geschossen kommt der Throat Trust gegen die Maske von Willow, gefolgt von einen heftigen Upercut. Noch bevor Willow überhaupt realisiert, was dort gerade geschehen ist, wird er auch schon von Bray umklammert und in einen Headlock gefangen genommen. Nicht empfehlenswert, denn ein Headlock ist und bleibt die sinnloseste Aktion des Professional Wrestlings, wodurch sich auch Willow hier leicht befreien kann, nachdem er kurz seine Kräfte mobilisiert hat. Er schleudert Bray von sich weg in die Seile, rennt an diesen vorbei ebenfalls in die Ringseile, sodass nun beide aufeinander zugerannt kommen und...
Unheimlich brutaler Shoulderblock von Bray Wyatt, welcher hier zeigt, dass er der weitaus Massivere von den Beiden ist. Beide werden als grauenvolle Monster bezeichnet, aber Bray ist derjenige, der auch den passenden Körper dazu hätte. Doch so ein massiver Körper hat auch seine Nachteile, denn während bei Willow alles schnell abläuft, ist Bray doch in eine eher langsameren Kampftechnik begabt, welche mehr auf die Härte der Aktionen geht, doch leicht zu kontern ist. Aber wenn eine solche Aktion mal durchkommt, dann trifft sie besonders schmerzlich. So wie dieser brutale Headbutt, welchen der Deleter of Worlds gegen Willow anbringt, nachdem er ihn in die Ringecke geworfen hat. Dort hängt das Alter Ego of Jeff Hardy fast schon leblos da und bildet das perfekte Ziel für die nächste Aktion von Bray, welcher nun mit Vollgas in die gegenüberliegenden Ringecke rennt, sich dort dreht und wie ein fahrender Zug auf Höchstgeschwindigkeit Willow mit seinen berühmten Running Body Avalanche in der Ringecke zerquetscht. Wie ein nasser Sack fällt Willow zu Boden und der Ringrichter sieht da bereits die erste Möglichkeit ihn auszuzählen, denn um in diesem Match zu gewinnen, muss der Gegner 10 Sekunden lang auf den Boden liegen. Die Meisten würden nach so einer Aktion zwar garnichtmehr aufstehen, aber Willow ist ja nicht umsonst der derzeitige Wetscoastchampion...
Auch wenn es hier nicht so aussieht, als würde er sich noch einmal regen. Was ist da los? Wars das schon? Der Ringrichter ist bereits bei 5 angelangt, während Wyatt wie ein kleines zufriedenes Kindlein lachend im Spiderwalk vor ihn herumkrabbelt und Willow zufrieden dominant kopfüber tief in die Augen blickt.



Doch Diese schallen dann plötzlich, wie als wären sie von einen heftigen Kanonenschlag begleitet, auf und Bray blickt in die Augen einer finsteren Hölle, die wohl auch für ihn etwas zu Creepy ist. Gemischt mit dieser abscheulichen Lache von Willow ist der Horror auf einen Höchstpunkt angekommen.



So schnell wie der Blitz schießt Willow, wie als wäre nie etwas gewesen, nach oben, krallt sich den immer noch überraschten Bray und Twist of Hate!!! der Twist of Hate sitzt tatsächlich, doch das soll es noch nicht gewesen sein. In Windeseile klettert Willow auf das dritte Seil in der Ringecke, setzt an, springt ab und zeigt die Similar Creatures! Die Somersault Corkscrew Senton Bomb sitzt perfekt und damit ist nun Bray derjenige, welcher vom Ref angezählt wird. Holy Shit ging das alles gerade schnell. Hier treffen wirklich 2 Welten aufeinander und wie jeder weis; erfordern es die Gesetze der Himmelsmechanik, dass wenn 2 solche Objekte aufeinanderstoßen immer Schäden kollateraler Natur entstehen. Lange lässt Willow seinen Gegner jedoch nicht liegen, da er wahrscheinlich weis, dass dies noch lange nicht ausreichen wird für den Sieg. Willow unterschätzt Bray keineswegs ,wie es jedoch andersherum aussieht, ist noch fraglich. Auch Willow zeigt hier eine ungemeine Körperkraft, wenn man sieht wie dieser dünne Kerl den 136KG schweren Bray Wyatt auf seine Schultern in die Firemans Carry Position stemmt und zum G6 ansetzt. Doch er braucht dabei viel zu lange, wodurch Bray genügend Möglichkeiten findet, sich noch zu befreien, auf den Beinen zu landen, Willow zu umkreisen und mittels anmutigen Swinging Gutbuster zurück auf die Matte befördert. Dort folgen mehrere unsanfte Tritte gegen den am Boden liegenden Wisp, ehe Bray in die Seile rennt, auf Willow zurück gerast kommt, abspringt und den Running Senton zeigt. Doch Willow schafft es, durch seine enorme Flinkheit, davon zu rollen, sodass Bray hart auf die Matte knallt. Beide Superstars stehen ungefähr zeitgleich wieder auf, doch da kommt Willow auch schon auf Bray drehend zugeflogen, welcher es jedoch schafft seine Reaktionen zu zeigen und einfach auszuweichen, sodass er den Xtreme Psychopath hinter sich auf die Matte fliegen lässt. Das sollte wohl der Whispers in the Dark werden, ein Haltegriff, welchen wir nur sehr selten bisher zu sehen bekommen haben, aber welcher es definitiv in sich hat. Willow dreht sich schnell wieder zu Bray um, doch dieser steht bereits bereit, krallt sich den Hals des Crazy Monsters und hämmert ihn mit einen blutrünstigen Uranage Slam zurück zu Boden. Nun ist es Bray, welcher die Sache beenden will, den bewegungslosen Körper von Willow aufstemmt und ihn in den Sister Abigail Ansatz nimmt.



Der Kuss auf die maskierte Stirn folgt, doch Willow kann sich drehen und Bray in die Ringseile schubsen. Bray kommt zurück, kann der Aktion von Willow ausweichen, rennt wieder in die Seile, kommt zurück, springt ab und zeigt einen äußerst bezaubernden Running Chross Body gegen Willow, welcher den Champ schonwieder zu Boden befördert. Ein deliziöser Toss Suplex folgt, ehe Bray nun eine etwas andere Taktik aufschlägt und sich auf den Rücken des Alter Ego of Jeff Hardy setzt und ihn in einen Camel Clutch gefangen nimmt. In diesem Match gibt es kein Submission, also kann Bray Willow hier quasi solange quälend gefangen nehmen, bis dieser vor Schmerzen das Bewusstsein verliert. Aber man sollte immer daran denken. Wir reden hier von Willow. Einen Kerl der gefühlt gar kein wirkliches Bewusstsein mehr besitzt, welches er verlieren könnte. Wie ein verdammtes wildes Tier beißt Willow einfach in die Finger von Bray, sodass auch dieser laut aufschreien und den Griff lösen muss. Anschließend springt Willow wieder auf, verpasst Bray einen harten Kick in die Magengegend, setzt an und schon wieder kommt der Twist of Hate! Der zweite Twist of Hate innerhalb kürzester Zeit sitzt perfekt und schon wieder geht Willow auf das dritte Seil um zu zeigen, dass er ein Meister der verdammten Lüfte ist. Doch dieses Mal kann sich Bray dagegen wehren, denn nur alleine von so einer schwächlichen Version des Twist of Fates liegt ein New Face of Fear noch lange nicht am Boden...
Gut eben war es so, aber jetzt...
Jetzt ist es ganz anders. Bray kann schnell wieder zu sich finden, sprintet ebenfalls mit auf das dritte Seil und lässt dort abermals einen heftigen Brawl gegen den Skin of Bizarr entstehen, welcher wieder Positiv für den Herausforderer ausgeht. Nur das das Ergebnis dieses Mal weitaus gefährlicher ist, denn nun ist es Bray, welcher seinen Arm um Willows Kopf legt, ansetzt, sich nach hinten fallen lässt und einen einzigartigen Superplex gegen ihn zeigt! Doch damit nicht genug. Am Ringboden angekommen, rollt sich Bray sofort ab und setzt sich wieder auf Willows Rücken, packt sich sein Bein und nimmt ihn nun in einer Single Leg Boston Crab gefangen. Diese Aktion ist zwar auch verdammt schmerzhaft, aber für ein Last Man Standing Match doch etwas unvorteilhaft. Wobei...
Wenn man nichtmehr in der Lage ist richtig zu stehen, kann man auch nicht der Last Man Standing sein. Vielleicht ja doch gar nicht so dumm. Gar mehrere Minuten hält Bray verbissen diesen Griff und nachdem er sogar mit Willow am Boden in die Ringseile gekrabbelt ist und sich an diesen festhält um den Haltegriff noch zu verstärken, muss Willow sogar tappen. 2 Dinge, die in einem normalen Match bereits den Kampf beenden würden. Die Seile, welche verboten sind zu benutzen während des Haltegriffes und deshalb zur Disqualifikation führen würden wenn man den Griff nicht löst und das Tappen, was zu verstehen gibt, dass man aufgibt. Aber keines dieser beiden Arten der Niederlage existiert hier in dieser Matchkonstellation. Willow muss diese Schmerzen weiter ertragen, egal wie oft er sagt, dass er aufgeben möchte. Sein Bein wird bis zur kompletten Zerstörung weiter verdreht. Und mit einem kaputten Bein kann man auch nichtmehr so gut springen, also Bray hat in diesem Match wahrlich die besseren Karten in der Hand zurzeit. Wie wild versucht Willow nach Bray zu schlagen, doch kann den Riesen, der breit auf seinen Rücken sitzt, nicht treffen. Erst als er vor Schmerz schreiend sein zweites Bein nach hinten zieht, erwischt er Bray einige Male mit den Fuß im Gesicht damit, doch dieser sieht das viel mehr als nervig an und weniger als schmerzhaft. Erst nach mehreren missglückten Versuchen die Tritte abzublocken löst Bray endlich den Griff, steht wutentbrannt auf und tritt Willow noch einmal äußerst böse mitten gegen die Wirbelsäule. Ein solcher Kick kann Karrieren zerstören, doch auch so etwas ist in einem solchen Match nicht verboten. Voller Schmerzen kriecht Willow unter dem untersten Ringseil auf das Apron und versucht sich verzweifelt an den Seilen hoch zu ziehen. So einen Willow konnten wir bisher noch nie sehen. Am Boden liegend vor Schmerzen winselnd. Bray Wyatt zeigt hier seine dämonische Seite. Und er lässt Willow auch keine Zeit für Pausen, denn als es Willow nach mehreren Sekunden endlich geschafft hat auf den Beinen zu stehen, rennt Bray wieder in die Seile, kommt auf Willow zu und rammt ihn mit einen barbarischen Body Splash durch die Seile vom Apron aus gegen das Kommentatorenpult außerhalb des Ringes, gegen welches Willow hart gegen knallt. Langsam und fast schon vor Schmerzen bewusstlos taumelt Willow den Ring entlang bis er letzten Endes auf der Ringtreppe liegen bleibt, was Bray jedoch ebenfalls ausnutzt und ihn dort einen folgenschweren Headbut verpasst, welcher den Schädel von Willow noch einmal hart gegen das Stahl der Ringtreppe schlagen lässt. Wie ein Toter liegt Willow an der Treppe und gibt wieder ein hervorragendes Ziel für Bray ab. Dieser nimmt Anlauf, kommt erneut wie ein rasender Zug auf ihn zugerannt und BOOOM! Willow konnte ausweichen! Bray Wyatt rennt mit voller Geschwindigkeit gegen die Ringtreppen und rammt sie so aus ihre Verankerung. Aua das muss kein schöner Aufprall gewesen sein. Puuuh sah das schmerzhaft aus. Nun liegen beide Superstars erst einmal mehrere Sekunden am Boden, aber der Ringrichter kann nicht zählen, da es nur einen Gewinner geben kann. Selbst wenn Bray jetzt 10 Sekunden liegen würde, würde Willow seinen Titel nicht verteidigen solange er nicht steht. Denn dieses Match heißt nunmal „Last Man Standing“ und nicht „Lay Down 10 Seconds“. Also einer von Beiden muss am Stehen sein. Und auch wenn er die letzten Minuten mehr einstecken musste, ist es Willow, welcher zuerst wieder zurück auf die Beine kommt. Diese beiden lassen sich hier echt keine Ruhe. Sofort rennt The Most unpredictable Man of Coast 2 Coast auf Bray zu, schnappt sich diesen und befördert ihn mit einen Whip In noch einmal hart gegen die Ringtreppe. Oder auch nicht. Dieses Mal kann Bray Wyatt Reverseln und nun ist es Willow, welcher gegen das Stahl knallt. Und die ganze Sache wiederholt sich noch einmal. Jetzt ist es Bray, welcher Willow ausschleift, ihn nimmt und gegen die Ringtreppe mit einen Irish Whip werfen will, doch Willow schafft es nun selbst zu Reverseln und so fliegt Bray erneut gegen das Stahl. Warum nicht. Willow hat seine Aktion immerhin durch bekommen. Aber genug mit diesen Xtremen Aktionen außerhalb des Ringes. Schnell wird Bray wieder in den Ring gerollt, was an sich nicht sonderlich viel bringt, da es in diesem Match recht egal ist, wo Bray liegen bleibt. Ganz im Gegenteil sogar, es war eine äußerst dumme Aktion von Willow, denn als der Champ wieder den Ring betritt, rennt er direkt in einen furchteinflößenden Big Boot des Rotundos, welcher nun scheinbar auch die Schnauze voll hat. Schnell rollt sich Bray nun aus dem Ring und begibt sich in den kleinen Bereich, wo die Ringsprecherin Melissa Santos mit einigen anderen Workern, während des Matches sitzt. Unter anderem auch mit denjenigen, welcher für das Schlagen der Ringglocke verantwortlich ist. Denn genau Diese krallt sich Bray jetzt und zerrt sie mit in den Ring hinein um damit wie verrückt auf Willows Schädel einzuschlagen, sodass sich darauf bereits gut zu erkennen unter der Maske eine riesige Platzwunde bildet. Äußerst vorteilhaft um ihn bis 10 am Boden zu halten. Und der nächste Gerät, welches Bray in seine Augen nimmt, ist genauso vorteilhaft. Er krallt sich den Kendo-Stick, welchen der Westcoastchampion selbst mit in den Ring gebracht hat. Eine in der heutigen Zeit besonders attraktive Waffe des Professional Wrestlings. Und da wir hier im Fantasy Wrestling sind, tun die Schläge dieses hier aus massiven Baumbusholz bestehenden Stockes auch weitaus mehr weh als in der langweiligen Realität. Willow wird von seinen eigenen Waffen zusammen geschlagen und es sieht alles danach aus, als hätten wir hier schon recht bald einen neuen Champion. Der Referee würde am liebsten gleich eingreifen, aber ihn sind leider die Hände gebunden. In diesem Match ist einfach alles erlaubt. Und wenn Bray Willow in Brand stecken würde. Das wäre noch was vollkommen Normales, wenn man an das Inferno Match gegen Matt Hardy zurück denkt. Nach mehreren harten Schlägen und einen schon von Gebrauchsspuren versehenden Kendo-Sticks, lässt Bray endlich von Willow ab und gibt den Ringrichter nun die Möglichkeit seinen Sieg zu zählen.

1
2
3
4
5
6
7
NEIN!

Willow schafft es wieder hoch zu kommen. Willow kommt auf die Beine. Nach all diesen höllischen Aktionen ist Willow noch immer nicht ausgeschaltet. Was ist das bloß für ein Monstrum? Auch in Bray kommt so langsam noch mehr Wut auf weil Willow nicht klein bei gibt. Alles Andere als zimperlich krallt sich Bray Willow und rammt ihn in die Ringecke, wo mehrere harte Schläge folgen, ehe der Wyatt-Family-Leader scheinbar eine andere Idee in den Sinn bekommen hat. Er schnappt sich den Kendo-Stick, platziert ihn so vor Willow, dass die Seile ihn halten, begibt sich in die gegenüberliegende Ringecke, kommt angerannt und bricht mit einen gespenstigen Running Body Avalanche durch den Kendo-Stick auf Willow in der Ringecke. Wodurch der Aufprall natürlich noch härter ist, wenn man von Hinten gegen das Stahl des Tournbuckles gepresst wird und von Vorne sich 2 zerbrochene Hälften eines Kendo-Sticks in den Magen drücken. Wie als wäre Willow wertlos für Bray wirft er ihn einfach wie ein Stück Papier über die Seile und zeigt sich in einer schon beinahe dominierend triumphierenden Art, während der Referee abermals Willow außerhalb des Ringes auszählt.



Doch wieder kommt Willow noch vor 10 wieder hoch, indem er sich am Ring auf die Beine zieht, was Wyatt nicht sonderlich in Freude erstrahlen lässt. Schnell schnappt dieser sich eine Hälfte des zerbrochenen Kendo-Sticks und begibt sich damit zu Willow, um sie ihn mit großer Kraft mitten in die rechte Hand zu drücken. So ein zerbrochenes Stück Holz hat eine Menge spitzer Kanten, an denen es abgebrochen ist und Diese in den Körper gedrückt zu bekommen ist echt nicht angenehm. Willow ist zwar eigentlich derjenige, der Bray die ganzen letzten Monate über gequält hat, aber hier in diesem Match, wo die beiden endlich mal aufeinander treffen können, scheint Bray sich überragend für alles rächen zu können. Bray dominiert hier Willow, wie als wäre dieser nur ein einfacher Jobber. Den Westcoast Champion von Coast 2 Coast. Das ist das erste Mal, dass wir jemanden sehen können, der so die Oberhand gegen die Black Mamba behält. Mit einen starken Ruck zerrt Bray den bewegungslosen Körper von Willow zurück in den Ring, nur um ihn aufzustemmen, anzusetzen und mit einen gezielten DDT mitten auf die stählerne Ringglocke am Boden zu feuern.

DING

Nein, das war nicht das Ende des Matches, das war die blutige Platzwunde von Willows Schädel, welche gegen das harte Material der Glocke knallt.



So langsam ist das ganze nichtmehr wirklich schön anzusehen. Ja, es geht hier um Willows Titel, aber er sollte es einfach dabei belassen, ehe er wirklich noch seine Karriere beenden muss. Bray Wyatt hat keinerlei Nachsicht mit diesen armen Kerl. Und ja ihr habt richtig gehört. Armen Kerl, denn auch die Augen der Zuschauer sehen hier definitiv kein Monster mehr. Man kann glatt Mitleid mit Willow bekommen. Und was jetzt kommt, macht die Sache sogar noch viel schlimmer, denn wenn man genau darüber nachdenkt. Willow hat am Anfang des Matches nicht nur einen Kendo-Stick mit zum Ring gebracht, sondern auch ein kleines schwarz/weises Säckchen, welches noch immer vollkommen ignoriert in der Ringecke liegt. Doch nun scheint Bray, nachdem er dominant über Willow kniete und seine Gebete zu seiner allerheiligsten Sister Abigail sprach, seine Blicke genau darauf geworfen zu haben und die Neugierde bewirkt den Rest, sodass er schauen will, was sich dort drin befindet. Wer sich jedoch mit alten Matches von entweder Mick Foley, Therry Funk oder den originalen ECW Zeiten auskennt sollte sofort drauf kommen, was der Inhalt dieses kleinen weihnachtlichen Beutels ist. Mit perfidem Lachen öffnet Bray nach einen kurzen Blick ins Innere den Sack und lässt hunderte im Licht glänzende Reißzwecken auf den Boden des Ringes fallen. Wie unmenschlicher kann dieser Kampf nur noch werden. Wir befinden uns doch nicht beim Tournament of Death der CZW. Irgendjemand muss etwas unternehmen. Mit einer gigantischen Vorfreude im grinsenden Gesicht dreht sich Bray um und schnappt sich den jetzt schon bereits äußerst kaputten Körper Willows um ihn in Richtung der Nägel zu zerren, doch dann geschieht es. BOOM! Willow hat seinen Regenschirm in der Hand und rammt diesen den unaufmerksamen Bray mit voller Wucht in den Magen. Bray war die ganze Zeit schon so in seinen Siegeswahn verfallen, dass er garnicht darauf geachtet hat, was Willow im Ring tut und nun ist dieser es, welcher tausende Schläge mit seinen Regenschirm auf Bray Wyatt donnern lässt. Erst nachdem der Regenschirm vollkommen verbogen ist von der Wucht der ganzen Schläge hebt Willow Bray auf, stellt in in den Ring aufrecht hin, springt ab und Jumping Snapmare Facebuster mitten in die Reißnägel. Das kann Willow nicht unverletzt überstanden haben, was ist das denn nur für ein verdammter Freak? Eben noch hatte man Mitleid mit ihn und nun zerstört er all das wieder mit seinen geisteskranken Aktionen. Überall auf der Stirn und der Brust von Bray Wyatt kann man die Reißnägel erkennen, welche sich ihren Weg durch das blutige Fleisch des ehemaligen Nexusmitgliedes fressen, während einige von ihnen auch bei Willow in den Arm stecken, doch dieser sitzt nur wie verrückt daneben und kichert. Die ganze Zeit wurde dieses Monstrum zu Tode gedroschen aber er kichert. Das ist doch kein verdammter Mensch mehr! Vor Schmerzen schreiend rollt sich Bray Wyatt aus dem Ring um etwas Frieden zu finden, doch auch dort ist er nicht sicher, da sich Willow im Ring seinen Regenschirm schnappt, Anlauf nimmt, auf die Seile springt und mit den Regenschirm als Waffe vom dritten Seil aus auf Bray Wyatt außerhalb des Ringes mit einen suizidalen Springboard Regenschirm Punch Mary Poppins like zugeflogen kommt. Nur der Unterschied ist, dass bei Mary Poppins oder Jack Gallagher der Regenschirm geöffnet ist und nicht als Waffe mit der Spitze voraus gegen den Schädel des Opfers geschlagen wird. Er kann den Flug abbremsen, sodass der Anwender nicht wie Willow auf den harten ungepolsterten Boden der Halle landet und sich dabei wohl einige Knochen bricht. Das hier ist kein verdammtes Wrestling mehr, dass ist einfach nur Jackass. This is Madness! Wie als hätte Willow keinerlei Schaden von dieser Aktion erhalten, steht er einfach wieder vollkommen in tiefen Lachen verfallen auf und begibt sich in Richtung Ring. Es wirkt fast so, als sei er wirklich nichtmehr richtig bei Sinnen sondern viel mehr in einer Art trunkenenZzustand so wie er sich hier verhält. Bekommt er überhaupt noch mit, was er da tut? Er kramt kurze Zeit etwas unter dem Ring, ehe er eine gigantische Leiter hervorzerrt, welche er auch direkt vor dem Ring aufstellt und erklimmt, während Bray immernoch verzweifelt versucht zurück auf die Beine zu kommen. Oben auf der Leiter angekommen wartet Willow noch 1 2 Sekunden bis Bray richtig steht, springt ab und kommt mitten auf die sogenannte Alice Avaritia zugeflogen, welche ihn jedoch überraschenderweise abfängt und SISTER ABIGAIL!!! WHUAS? Bray Wyatt fängt den auf ihn von der Leiter zugeflogenen Willow ab und zeigt direkt die Sister Abigail gegen ihn. Was geht den hier ab? Es ist fraglich ob man das alles noch als Wrestlingmatch bezeichnen kann, aber wenn dann ist es definitiv ein mehr als nur würdiges Main Event für diesen geilen Abend. Leider ist Bray viel zu erschöpft von den ganzen Aktionen, welche er die ganze letzte Zeit einstecken musste, weshalb beide Superstars nun abermals bewegungslos auf den Boden liegen und kein Sieger bestimmt werden kann. Als es Bray dann endlich schafft wieder nach oben zu kommen, ist aber auch Willow sich wieder am rekeln, sodass es doch ziemlich unwahrscheinlich ist, dass dieser jetzt noch verliert. Ein verdammtes Hin und Her ist das hier, weil niemand der beiden diesen Kampf verlieren möchte. Die beiden machen wirklich bis zu einen Punkt weiter, wo anderer wahrscheinlich garnichtmehr am Leben sein würden. Harter Tritt von Bray in die Magengegend von Willow gefolgt von einen beinahe noch härteren Schlag auf den Rücken. Und das ganze Spiel mit den Whip Ins geht von Vorne los. Starker Irish Whip von Bray, doch erneut wird er von Willow Reverseld, sodass nun Wyatt gegen das ungepolsterte Tournbuckle am Ring knallt und dahinter zu Boden fällt. Warum müssen diese Aufprallaktion alle nur so unheimlich schmerzhaft aussehen? Langsam zerrt Willow Bray zurück zu der Leiter, welche seit dem Absprung seitwärts auf den Boden liegt und setzt zu einer Art Powerbomb an. Er will doch bitte nicht Bray Wyatt mit einer Powerbomb auf die Leiter befördern? Uuhh bitte nicht. Gott sei Dank schafft es Willow nicht, doch die nachfolgenden Bilder sind auch nicht viel schöner, denn Bray kann Willow über sich hochhieven und mittels Backdrop mitten auf die liegende Leiter kontern. Und das ist noch nicht alles. Bray stellt die Ringtreppe für sich bereit und will sie scheinbar als eine Art Schanze ausnutzen. Er macht sich bereit, rennt los, rennt auf die Ringtreppe, springt ab und zeigt einen grauenvollen Running Senton von der Ringtreppe aus auf Willow, welcher direkt hinter der Leiter liegt. Wie als würde Bray hier von einen Engel beschützt werden, hat er sich bei dieser Aktion scheinbar nicht selbst verletzt. Im schlimmsten Falle wäre er mit den Hinterkopf auf die Leiter geknallt und das ist definitiv nicht angenehm, aber er ist vollkommen unversehrt aus der Sache heraus gekommen. Erneut folgen mehrere Tritte und Schläge gegen den am Boden liegenden Willow, welche ihn hoffentlich nun auch am Boden liegen lassen. Diese Wutaktionen hindern zwar den Ringrichter daran Willow auszuzählen, aber erhöhen dennoch die Chance endlich jegliches Leben aus diesen Monster heraus zu prügeln. Ein fieser Tritt auf die leicht blutende Handfläche von Willow folgt, bevor ihn Bray hochhievt und wie einen nassen Sack über die Barrikade in die Zuschauer wirft. Sofort folgt er seinen Gegner in die Menge und führt dort diese brutale Schlacht fort, indem er ihn mehrere harte Schläge auf den Nacken verpasst. Doch scheinbar hat Bray etwas vergessen, denn er läuft wieder zurück. Bray klettert über die Barrikade und schnappt sich den Regenschirm von Willow. Der ist zwar schon vollkommen verbeult, dient aber immernoch hervorragend als Waffe und wie wir Anfangs schon sagten. Bray schlägt Willow mit seinen eigenen Waffen. Er hat zwar dem Maggotking etwas Zeit zum Ausruhen gegeben, aber mit dieser Waffe sind seine Schläge mehr als doppelt so hart gegen ihn. Bray holt aus, schlägt zu, doch Willow kann sich abducken, unter Bray kriechen, ihn hochheben und G6!!!!! What the Fuck??? Wie aus dem verdammten Nichts zeigt Willow einfach mal so den G6 gegen Bray Wyatt in den Zuschauerrängen. Eben war es die Sister Abigail von Bray und nun kommt der G6 einfach so Out of Nowhere, das ist einfach unglaublich. Nur was Pech für Bray ist, ist dass Willow hier in den Rängen sitzen kann, mit den Füßen auf den Boden stehend, während Bray natürlich nach dieser Aktion vollkommen regungslos auf den Boden liegt. Das heißt der Ringrichter zählt hier Bray aus und nach einen G6 steht man nicht mehr so schnell wieder auf. Willow hatte immerhin das Glück, das auch Bray nach der Sister Abigail KO am Boden lag, aber hier stehen gerade alle Karten für ihn. Oder? BOOM! Was? Das ist...
Das ist eine Gitarre! Willow wurde gerade von einen der Fans mit einer Gitarre mitten auf den blutigen Schädel geschlagen. Dafuck??? Wo ist die Security? Irgendjemand muss diesen Typen doch Aufhalten. Egal ob man die Superstars leiden kann oder nicht, so etwas darf man nicht tun. Moment mal...
Das war eine Gitarre und so wie dieser Fan Willow gerade umarmt...
DRIFT AWAY!!! Das ist Elias! Elias kommt hier aus den Zuschauern und hilft seinen Bruder Bray. Elias ist offiziell seit seiner Niederlage gegen Bray bei Winter Warzone ein Mitglied der Wyatt Family und so wie es aussieht, lebt er sich ziemlich gut ein. Er stemmt Bray vom Boden auf die Beine, sodass der Ringrichter den Count abbrechen muss und auch so etwas ist vollkommen legal in diesem Match. Und wenn Bray mit einer Horde Elefanten auf Willow zugerannt kommen würde, während er einen Raketenrucksack trägt, der ihn in den Lüften hält, wäre das alles noch vollkommen erlaubt. In diesem Match gibt es keinerlei Regeln, also hat Willow nun wie es scheint 2 überragenden Superstars als Gegner. Es sieht ganz ganz schlecht für den Sense of dramatized Inflections aus. Elias setzt Bray fürs Erste an die Seite zu ein paar Fans, damit sich dieser erst einmal ausruhen und wieder zu Kräften kommen kann, während sich der Drifter um den Westcoastchampion kümmert. Ein vollkommen unversehrter frischer Gegner mit keinerlei Verletzungen, welcher heute noch nicht ein Match bestreiten musste gegen einen Superstar, welcher die letzten 30 Minuten durch die Hölle seines Lebens gehen musste. Hört sich sehr fair an. Aber gab es da vorhin, während des Abends, nicht ein gewisses Treffen im Renaissance Boston Waterfront Hotel zwischen Willow und einer anderen Gestalt, welche ihm die Family, während des Matches, fern halten sollte? Was ist mit den Albanian Psycho passiert? Hat er etwa doch keine Lust mehr auf diese Spielchen gehabt? Ist er Willow in den Rücken gefallen? Oder ist er etwa dieser Riese in schwarz/weiser Robe und Willowmaskierung, welcher gerade die Treppen heruntergestürmt und mitten auf Elias zugerast kommt? Noch bevor dieser es überhaupt richtig realisiert wird er schon mit einen monströsen Bodytackle die Treppen der Rampe heruntergestoßen und wir können nurnoch erkennen, wie die beiden Gestalten sich gegenseitig durch die halben Zuschauerränge der Halle brawlen, während die eigentlichen Matchteilnehmer bewegungslos und vollkommen ausgepowert irgendwo auf einer Treppe am anderen Ende der Zuschauer liegen. Nach einigen Minuten scheinen Beide wieder ungefähr zeitgleich auf die Beine zu kommen, während wir garnichtmehr erkennen können, wo die beiden anderen Gestalten sich hin geprügelt haben. Doch was wir erkennen können, ist das Willow und Bray wohl gerade recht orientierungslos sind, denn sie laufen beide in verschiedene Richtungen. Während Bray weiter nach oben die Ränge hinaufläuft, begibt sich Willow quer durch die Zuschauermassen nach unten. Wohin Bray geht kann die Kamera nach einiger Zeit nicht mehr mitverfolgen, aber Willow landet irgendwann mitten auf der Stage unter den Titantron vorne. Erst jetzt sieht es so aus, als würde er realisieren wo er sich gerade befindet und man kann es ihn wirklich ansehen, dass es ihn definitiv nicht gut geht. Dieses Match hat seine Wunden gaaaanz ganz tief in Willows Körper hinterlassen und nach dem heutigen Abend muss er sich mit hoher Wahrscheinlichkeit erst einmal einige Woche zur Ruhe legen. Doch noch ist das Match nicht vorbei und wir haben keinen Plan wo sich Bray Wyatt befindet. Dieser ist noch immer spurlos verschwunden. Aber nach alledem, was hier bereits passiert ist, ist es wohl keine so schlaue Idee einfach so abzuhauen. Es geht schließlich um das große Gold. Der einsigste Grund, weshalb man abhauen sollte ist, um irgendwann in einer guten Sekunde wieder aufzutauchen und den Gegner unbemerkt aus dem Hinterhalt anzugreifen, wie es Bray hier macht, indem er hinter den Entrancevorhang hervor gestürmt kommt und mitten auf Willow zurennt. Doch dieser kann es noch rechtzeitig realisieren, bremst Bray ab, hebt ihn hoch und rammt ihn mit einen glorreichen Spinebuster von der Stage hinunter in den Technikbereich, der für die Kameras am Ring während der Show zuständig ist. Dort unten geht der Fight weiter, wie als hätte er gerade erst gestartet, nur ist es dieses Mal Willow, welcher wie verrückt auf Bray einschlägt, solange bis dieser etwas aus Verzweiflung greift und sich mit dessen Hilfe vor diesen hagelnden Schlägen wehren kann. Bray Wyatt schlägt Willow mit einer dicken Kabeltrommel mitten gegen die blutige Stirn. Auch so eine Kabeltrommel kann äußerst massiv sein und dient somit gut als Waffe, keine Frage. Schnell dreht sich Bray um, setzt an und der zweite Uranage Slam in diesem Match folgt und sitzt genauso perfekt wie der Erste. Bloß das der Boden nun weitaus härter ist. Völlig erschöpft und ausgeknockt klettert Bray zurück auf die Stage und verschwindet wieder hinter den Vorhang des Einganges, während Willow vom Referee ausgezählt wird. Wo will Bray hin? Interessiert ihn der Sieg etwa nichtmehr? Egal, der Referee muss seinen letzten Job des heutigen Abends erfüllen und Willow auszählen.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
1

NEIN, ER SCHAFT ES SCHON WIEDER!!! Willow kommt schon wieder rechtzeitig auf aller letzter Sekunde auf die Beine. Wie ein Wurm versucht er sich auf die Stage zu rollen und hat es dabei geschafft festen Halt unter seinen Füßen zu erlangen, wodurch der Ringrichter das Zählen abbrechen musste. Ob das beabsichtigt war, ist stark anzuzweifeln, aber Willow behält noch immer seinen Titel und ist weiterhin in diesen höllischen Rennen. Langsam kommt er auf der Stage wieder auf die Beine, doch da geht das Match auch wieder direkt weiter. Bray Wyatt kommt erneut aus den Vorhang gestürmt und hält etwas in der Hand. Er rennt auf Willow zu und rammt ihn seine berühmte Öllampe mitten gegen den Schädel! Bray Wyatt hat nur seine Öllampe von irgendwo her geholt und wahrscheinlich noch nach anderen Waffen Backstage die Augen offen gehalten um Willow endlich besiegen zu können. Mit einen starken Stoß wirft Bray Willow über einige Requisiten auf der Stage, welche als Hallendekoration dienen sollten und klettert hinterher, sodass die beiden sich nun quasi in einer Art alten Ruinenartigen Kolosseumsfenster befinden. Dort wird Willow von Bray wieder auf die Beine gehoben und mit mehreren Schlägen abgefertigt, doch dann wehrt sich der Westcoastchampion plötzlich und donnert Bray mindestens doppelt so schnell seine Fäuste an alle Partien seines Körpers. Willow duckt sich ab, sodass Bray Wyatt einmal über ihn drüber schlägt, Willow damit die Möglichkeit gibt, diesen Schwung zu nutzen und Bray hochzustemmen. Willow setzt an und DER ZWEITE G6!!! Willow befördert Bray Wyatt mit einen zweiten G6 aus dem Requisitenfenster heraus von der Stage herunter. Das muss es doch endlich gewesen sein., 2 G6 kann man doch nicht einfach so wegstecken. Doch selbst wenn es Bray schaffen sollte, will Willow wohl scheinbar in seiner unheimlichen geisteskranken und lebensmüden Art lieber nochmal auf Nummer sicher gehen und der Welt zeigen, was für ein verdammter Freak dieser Crazy Dude ist. Er klettert das Gerüst über der Stage hoch. Das Gerüst, von welchen der Leader von Coast 2 Coast Shane McMahon damals bei WWE Backlash im Jahre 2001 im Last Man Standing Match gegen Big Show mit einen lebensmüden Sprung heruntergeflogen und auf den Luftfilter der Halle geknallt ist. Diese Aktion will Willow doch jetzt bitte nicht nach machen. Oben an der Spitze angekommen dreht sich Willow um und blickt mit unklaren Augen die rund 20 Meter herunter in die Tiefe. Doch noch bevor er überhaupt an das Springen denken kann ertönt plötzlich eine gigantische Feuerexplosion auf der Stage. Die Hallenlichter verfärben sich Rot und oben über den Titantron...
Oh my God thats gonna be Kane! Kane ist über den Titantron direkt hinter Willow zu sehen. Willow hat ihn doch damit beauftragt, sich um Sister Abigail zu kümmern, während er sein Match bestreitet. Was macht er also hier. Erst als die Kamera näher heranfährt erkennt man, dass er sich keinen Mucks bewegt. Kane hängt an einem verdammten Kreuz über der Stage. Wie ein verdammter Yesus hängt Kane gekreuzigt über der Stage hinter Willow und vor ihm steht. Das ist Sister Abigail! Hat es Sister Abigail etwa geschafft das Big Red Monster zu besiegen? Das Sister Abigail keine normale Frau ist war uns klar, aber Kane ist the Devils favourite Demon? Er ist ein verdammter Demon, wie kann er von so einer zierlichen Gestalt so fertig gemacht werden? Langsam kommt Sister Abigail wie in einen Horrorfilm auf Willow immer näher zugelaufen. Dieser befindet sich immer Closer to the Edge und hat nurnoch 2 Möglichkeiten. Entweder in die Hände dieser gruseligen Kreatur fallen oder hinter sich in den womöglichen tot. Da wir hier in einer Liveshow sind, kann es nur Eine von beiden Möglichkeiten sein, aber was wird dann aus dem Match und was will Abigail mit Willow anstellen? Bray Wyatt hatte auf alle Fälle die weitaus mächtigerer Armee auf seiner Seite, auch wenn die Family am aussterben ist.

Aber was ist das jetzt schon wieder? Das Titantron springt plötzlich an und wir bekommen eine weitere Theme zu hören.



Das ist Crazy Mary Sobson!!! Was will die denn hier in diesem Match? Direkt aus dem Hinterhalt oben auf dem Gerüst über der Stage hinter Sister Abigail erscheint sie plötzlich wie aus dem Nichts und blickt mit einer gruseligen Kampfeslust im gesicht auf die Schwester der Hölle.



Mary Dobson hilft Willow hier in seinem Titelmatch obwohl sie selbst gerade eben erst ein unheimlich schweres Triple Thread Match gegen Candice Larea und Alexa Bliss hinter sich hat. Und die Frage, welche sich jeder stellt ist. Warum? Ist das Bündnis zwischen den beiden und Jon Moxley jetzt etwa doch beschlossene Sache??? Die beiden Frauen starren sich tief gegenseitig in die Augen, was jedoch ausreicht um Abygail von Willow los zu reisen, sodass dieser wieder genügend Zeit hat um sich auf seinen Gegner Bray Wyatt zu konzentrieren. Willow macht sich bereit und ragt seine Finger in die Höhe um das typische Jeff Hardy Zeichen mit einen lauten "WEEEEHAHAHAHAHAHA “ zu bringen.



Dann springt Willow ab und zeigt DEN WISP AUS 20 METER HÖHE VOM STAGEGERÜST AUF BRAY WYATT!!! Was für eine durchgedrehte Aktion, aber er trifft perfekt. Willow trifft mit dieser suizidalen Sprungaktion Bray Wyatt perfekt und beide Superstars liegend völlig regungslos in den Trümmern neben der Stage. Oder auch nicht. Willow schafft es mit letzter Kraft in seinen so unbeschreiblich kaputten Körper sich von den Trümmern herunterzurollen und sich mit den Füßen, mehr oder weniger, fest auf den Boden an diesen dran festzuhalten, sodass er wie ein nasser Sack an den Trümmern lehnt, aber sich somit nicht mehr wie Bray liegend auf den Boden befindet. Das heißt der Referee kann nun in aller Ruhe Bray Wyatt auszählen, während Sister Abigayl von oben herab einen ohrenbetäubend lauten Schrei von sich gibt.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10!!!

Und das ist der Sieg! Das ist der Sieg Willow hat es tatsächlich geschafft. Nachdem er von Bray Wyatt das halbe Match über komplett dominiert worden ist, nachdem er einer übernatürlich großen Macht entgegen stand, hat er es nach tausenden lebensmüden Aktionen endlich geschafft, Bray Wyatt die kraftzurauben weiter zu kämpfen. Willow the Wisp hat seine letzte Todsünde endlich vollkommen eliminiert und behält weiterhin den Coast 2 Coast Westcoast Championchip!

Here is your winner and STILL... c2c WESTCOAST CHAMPIOOOOOOON: WILLOOOOOOOOOOWWWWWWWWWW THE WISP!



Noelle Foley: "Noch ein verteidigter Title! Was für ein wahnsinniges Match!!"

Byron Saxton: "Die beiden haben sich wirklich nichts geschenkt und sind durch die Hölle gegangen! Doch Mary Dobson war der Differencemaker!"

Johnny Curtis: "Oh ja, das ist sie. Wow! Was für eine Frau! Nun, das wars für heute! Mit einem denkbar schlechten Moment schließen wir ab und hoffen, dass wir nächste Woche schönere, abschließende Bilder haben als Willow!"

Byron Saxton: "Hoffentlich hört er dich nicht, Johnny! Gute Nacht zusammen!"

Noelle Foley: "Bis nächste Woche!"








Conor McGregor vs. Dave Crist
Votes: 2:2 (1 Draw)

Noam Dar vs. Ezekiel Jackson
Votes: 3:0

JFK vs. 5PG vs. War Raiders
Votes: X:2:1

Alexa Bliss vs. Candice LeRae vs. Mary Dobson
Votes: 2:1:0

Willow vs. Bray Wyatt
Votes: 2:0

__________________



'I'm not a king anymore..

'.. the king is dead - the bastard lives!!!

- PAC

Current c2c Tag Team Champion (w/ Kenny Omega)
2 - time c2c World Heavyweight Champion
Former c2c Eastcoast Champion

20.01.2019 21:10 PAC ist offline Email an PAC senden Beiträge von PAC suchen Nehmen Sie PAC in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon Shane McMahon ist männlich
c.e.o. of c.2.c.




Dabei seit: 23.06.2016
Beiträge: 6518

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Liebe Leute, einmal mehr haben wir einen erstaunlichen PPV zusammengebastelt der nicht nur aufgrund der weirden Matchreihenfolge in die c2c Geschichte eingehen wird. rotes Gesicht

Vielen Dank an jeden der etwas dazu beigetragen hat! Schade dass es doch mehrere Matches gab die nicht geschrieben wurden und dass die geplante Mediation nicht stattfand. Dennoch kann sich das Ergebnis aufjedenfall sehen lassen und ich hoffe, dass alle von euch die Show lesen. Augenzwinkern

Ein Feedback wäre nice..

Man of the Night:
Woman of the Night:
Match of the Night:
Segment of the Night:
Überraschungen / Highlights:
Sonstiges / das könnte man besser machen:
Fazit: ?/10

heart

__________________

21.01.2019 23:54 Shane McMahon ist online Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon Shane McMahon ist männlich
c.e.o. of c.2.c.




Dabei seit: 23.06.2016
Beiträge: 6518

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

UPDATE: Match 4 eingefügt

__________________

22.01.2019 00:00 Shane McMahon ist online Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Seth Rollins
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night: Noam Dar & Willow – haben sich der Herausforderung (Big Zeke & Wyatt) gestellt und wie fast jede Woche geliefert. Zurecht die beiden Männer des Abends.

Woman of the Night: Alexa Bliss – hat sich gegen starke Konkurrenz durchgesetzt und verdient den Titel verteidigt.

Match of the Night: Damen Titel Match & Main Event

Segment of the Night: Bliss Solo – geniale Idee und Umsetzung

Überraschungen / Highlights: 5PG holen die Tag Team Gürtel, sonst kein weiterer Titelwechsel (schon selten bei unseren Special)

Sonstiges / das könnte man besser machen: Matchwriting [?]

Fazit: 8,5/10

22.01.2019 12:20
Alexa Bliss Alexa Bliss ist weiblich
wicked witch




Dabei seit: 23.11.2018
Beiträge: 297

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night:

Unser World Champion zu aller erst - Noam verarbeitet die Geschichte mit dem Nicht-Im-Main-Event-Stehen" wirklich gut und ich finde, dass er verdient verteidigt hat. Aber ich möchte im Gegenzug auf jeden Fall auch noch Ezekiel Jackson nennen, der hier der Übermacht zwar nicht Herr geworden ist, aber dennoch ordentlich geliefert hat und das - um ehrlich zu sein - gegen meine Erwartungen. Ansonsten fand ich PAC auch wieder sehr präsent, obwohl ich gedacht habe, dass Melli sich vor allem auf Mary konzentriert. Die Gang an sich hat mir auch gut gefallen und ich möchte auch unbedingt Dave Crist und die War Raiders nennen, die auf ganzer Linie überzeugt haben. Ich denke, dass hier Grundsteine für Titelgewinne gesetzt wurden. Die Raiders haben für mich nur ganz, ganz knapp verloren. Die beiden Main Eventer haben gut geliefert, aber die Gimmicks und das Play ist einfach nicht so mein Geschmack, deshalb möchte ich sie hier nur der Vollständigkeit halber nennen.

Woman of the Night:

Mary, Candice, Moon, Kelly - langsam erholt sich die Women's Division wieder von ihrem Dornröschschlaf. Wir näher uns wieder der Bestform und ich muss sagen, dass ich vor allem gut finde, dass wir so viel Vielfalt in unserer kleinen, aber feinen Division haben und trotz des Personalmangels machen wir den Herren der Schöpfung deutlich Konkurrenz. Ich freue mich, dass es so viel Konkurrenz gibt und das belebt bekanntlich das Geschäft. Bitte, bitte, macht so weiter. Dann haben wir immer bessere und bessere Battles.

Match of the Night:

Alle, vielen dank an die Writer rotes Gesicht

Segment of the Night:

Hmm, schwierig für mich. Ich finde viele Segmente wirklich gut. Deshalb möchte ich mich nicht unbedingt festnageln lassen. Ich mag die Promo von McGregor wirklich sehr - endlich ist er zurück, ich hatte Bo ja schon gefragt, wo er ist rotes Gesicht Außerdem fand ich das gemeinsame Segment von der Gang wirklich gut und lesenswert. Und das Segment zwischen Dobson und dem Taker gehört auch zu meinen Lieblingen an diesem Abend.

Überraschungen / Highlights:

Die Gang holt sich Team Gold - und die Tag Division lebt immer noch, entgegen meiner Erwartungen. Die War Raiders scheitern nur knapp. McGregor ist zurück und die Women's Division findet wieder zu ihrer alten Form zurück.

Sonstiges / das könnte man besser machen:

Ihr seid voll süß alle und Bo sollte alle Matchwriter zum Essen einladen. Bafög regelt.

Fazit: 8/10

__________________

| manipulating | evil | vicious | sneaky | divine | seductive |

No more second chances
No more lies
This time, you're going down
Your days are guilty
Your not so blind

#LongLiveAlexaBliss

______________________________________________________



Makin' Bitches cry since 1991

23.01.2019 11:19 Alexa Bliss ist online Email an Alexa Bliss senden Beiträge von Alexa Bliss suchen Nehmen Sie Alexa Bliss in Ihre Freundesliste auf
Conor McGregor
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night:

Für mich kristallisiert sich hier kein richtiger Mann der Nacht heraus. Es gibt viele, die besonders gute Dinge abgeliefert haben. Aber wirklich den EINEN, der alle anderen im Schatten stehen lässt, den gab es hier irgendwie nicht, IMO. rotes Gesicht Ansonsten haben mir vorallem Jay White, die War Raiders als Team, PAC sowie JayFK gefallen.

Woman of the Night:

Hier gab es dann schon eher was... Laura hat mit Alexa Bliss so richtig reingehauen und man hat ihr deutlich angelesen wie viel Spaß sie daran hat, Göttin zu spielen. großes Grinsen Mary Dobson fand ich im Gegenzug aber auch sehr stark. Auch Candice LeRae hat überrascht, wie man auch an den Bewertungen sieht.

Match of the Night:

Alle, vielen dank an die Writer rotes Gesicht

Segment of the Night:

Das Alexa als Göttin Solo war wahnsinnig gut geschrieben, da gab es kaum ein Herankommen für ihre Gegner. Oha Priscilla Kelly und Balor war auch sehr schön zu lesen, Leo hat Pris einfach so gut drauf und Dom mit Balor ist ja sowieso wie gemacht füreinander. Ansonsten klopfe ich mir zu einem Drittel selbst auf die Schulter, denn ich fand das 5PG Segment, das wir zusammen geschrieben haben, auch verdammt gelungen. rotes Gesicht

Überraschungen / Highlights:

Tag Team Division läuft, auch wenn wir jetzt ihre Spitzenreiter leider losgeworden sind. Viele schöne SLs werden weitergeführt. Maxi hat wirklich viel aus dem Main Event Spot rausgeholt sowohl segmenttechnisch als auch im Match. Alexa will sich an Noam heranmachen für Schutz geschockt geschockt

Sonstiges / das könnte man besser machen:

Bo lädt alle Writer zum Essen ein. Bafög regelt.

Fazit: 8/10

24.01.2019 21:02
Angelowens
.fight everyone




Dabei seit: 01.07.2018
Beiträge: 2904

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night: Das ist echt meeeega schwierig. Ich würde gern Bray Wyatt nennen? Jemand, der den No-Titel Club gegründet hat, steht in Main Event. Finde ich schon krass, ich denke er hätte das selber nicht gedacht das er im ME steht. Leider, hat er den Titel nicht gewonnen was echt schade ist - dafür beim nächsten Mal rotes Gesicht

Woman of the Night: nach dem die Womens Division irgendwie ein Tief hatte, kommt gerade wieder Schwung in die Kiste. - Eigentlich möchte ich jede Dame nennen die dabei ist. Auch, wenn es irgendwie eine kleine Divison ist, sie trotzdem gut ist rotes Gesicht. - Laura ist die erste Alexa Bliss nach 2 Wochen immer noch da ist.

Match of the Night: alle!

Segment of the Night: puh! auch schwierig da jemand zu bestimmen. Find es heftig wie Alexa Bliss dargestellt wird, lieb ich. Das 5PG Segment - da hoffe ich ja das sie dran bleiben, nicht das es nach 2 Wochen wieder heißt „wie ist die 5PG“ wäre schade. Das War Raiders Segment. - Das einzige Problem was ich hab ist - das ich hoffe das es nicht wieder so eine Melli/Michi/Alex Storyline wird. No Front, jeder soll mit denen Segmenten mit dem er bock hat. rotes Gesicht. JAYFK Segment waren beide echt gut, schade das sie weg sind unglücklich

Überraschungen / Highlights:
- Wyatt im Main Event
- Noam Dar nicht im Main Event
- 5PG gewinnen TT Titel
- EC wurde leider nicht verteidigt, (ango, du hast ihn doch eine Woche vorher verloren“) ja, weiß ich rotes Gesicht. Hätte man vielleicht dennoch ein SL Match machen können oder so rotes Gesicht
- Womens Divison wird wieder stärker
- es kommt ein neues stable?!
- schade, das jetzt keine GROßE Überraschung dabei war unglücklich. Aber wir haben ja noch ein paar PPVs vor uns rotes Gesicht

Sonstiges / das könnte man besser machen: find das poster immer noch heftig heart
#angohatdieshowehnichtgelesen
Fazit: 9/10

__________________




25.01.2019 03:40 Angelowens ist online Beiträge von Angelowens suchen Nehmen Sie Angelowens in Ihre Freundesliste auf
Jimmy Hart Jimmy Hart ist männlich
The Mouth of the South




Dabei seit: 16.01.2018
Beiträge: 2211

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night : hier würde ich unseren world champion nennen welcher wie fast jede woche haushoch bewiesen hat weshalb er diesen titel trägt
dagegen anzukommen scheint eine schier unmögliche aufgabe XD
Woman of the Night : leider gottes hier ebenfalls die championesse alexa obwohl ich all mein geld darauf verwettet hätte das mary das ding holt :-((
aber schon alleine dieses unglaubliche solosegment von little miss bliss war einfach nur...
holy sie ist wirklich eine göttin XD
Match of the Night : das zurecht nicht main event des abends noam vs zekke war schon geil XD
Segment of the Night : puuuh das ist schwer
ansich war das göttliche solo von alexa schon geil aber ich persönlich würde dennoch sagen das die 5pg mit ihren teil hier trotzdem besser abgeschnitten
sagen wir einfach...
bestes degment der männer 5pg und bestes der frauen alexa die göttin XD
Überraschungen / Highlights : hhmm gab einiges was unerwartet war aber so wirklich große überraschungen würde ich sagen waren dann doch nicht mit dabei
Sonstiges / das könnte man besser machen : bo sollte sich gedanken machen wie er irgendwie mehr bafög bekommen kann XD
Fazit : 7/10

__________________




Zitat:
Original von Willow: normaly if you go 1 on 1 with another wrestler you got a 50/50 chance of winning. But wyatt is an genetic freak and he have abigail on his side. So eric got a 25% at best at beat wyatt and when you get pete dunne to the mix.Erics chance of winning go drastic go down. See in the threeway at eclipse eric got a 33 1/3% chance of winning. But wyatt got a 42 1/16% chance of winning cause he have abigail on his side. But abigail issnt an wrestler and shes an notmale so she just gave you an halve winning chance more then the other participans. Eric and dunne have nromaly an 33 1/3% chance of winning but with abigail in the match they all have just a 25% chance of winning. But cause abigail is just a halve part of the match every wrestler got a 28 1/7% chance of winning. Sooo when wyatt get help from his abigail he have his 28 1/7% chance of winning and abigails 14 0/9% chance of winning. Sooo eric you take your 28 1/7% chance of winning minus the 25% chance and you got a 3 1/75% chance of winning at eclipse. But then you take wyatt 75% chance to winning if you 2 go 1 on 1 and add his 42 1/16% chance of winning. Then wyatt have a 117 1/16% chance to winning at eclipse... senior eric... the numbers dont lie XD


2 TIMES COAST 2 COAST WESTCOASTCHAMPION: 10.12.2018 - 04.03.2019/ 15.04.2019 - 27.05.2019 AS WILLOW!


29.01.2019 07:57 Jimmy Hart ist online Email an Jimmy Hart senden Homepage von Jimmy Hart Beiträge von Jimmy Hart suchen Nehmen Sie Jimmy Hart in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
c2c-wrestling © Datenschutz-Disclaimer