Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteZum Shop

» Coast 2 Coast Wrestling - In Your Face! » » C2C SHOWS » » Coast 2 Coast: Live! » » Show » [Show] c2c LIVE: ALBANY! vom 07.01.2019 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
c2c LIVE
Der Briefkasten




Dabei seit: 31.07.2017
Beiträge: 735

[Show] c2c LIVE: ALBANY! vom 07.01.2019 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Coast 2 Coast Wrestling

findet statt im Times Union Center, vor 15,229 Zuschauern in Albany, New York.







Das Times Union Center ist völlig aus dem Häuschen und gehypt wie noch nie! Auf der aufgebauten Stage innerhalb der Arena wird ein riesiges Feuerwerk gezündet und ballert nur so durch die Arena, die Hitze ist drückend, Schweiß quillt aus jeder Pore. Das hier ist das pure Machismo, eine wahnsinnige Atmosphäre für eine Wrestling Show, für DIE Wrestling Show, Coast 2 Coast LIVE ... in ALBANY, NEW YORK!

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen... THIS.. IS.. COAST 2 COAST WRESTLING!!!"

Die Crowd jubelt was das Zeug hält als das Feuerwerk nach unendlich wirkenden Sekunden endlich erlischt und chantet sich die Seele aus dem Leib.

*SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE!*



Noelle Foley: "Hallo und herzlich Willkommen liebe Fans von Sport und Entertainment!"

Byron Saxton: "Wow, was war das denn? Guten Abend! Heute Abend werden wir No. 1 Contender für die Womens und die Eastcoast Championship finden! Aufgeregt, Johnny?"

Johnny Curtis: "Aber sowas von. Kann's kaum erwarten. Let's go!"





Mitsamt des dazugehörigen Sounds bekommen wir die Aufzeichnung eines Whatsapp Verlaufes direkt auf den Titantron übertragen! Eine der Personen die sich hier unterhalten scheint Noam Dar zu sein, denn seine Nummer wurde unter dem Vornamen plus einem Löwen-Emoji eingespeichert. Aber wer könnte das sein? Taryn Terrell? Pete Dunne? Oder ganz jemand anders?



30. Dezember 2018

Hey, ich wundere mich ein bisschen, dass du dich so lang nicht mehr gemeldet hast ...
Fliegst du auch schon heute zurück?
Ich sitze jetzt im Flieger, vielleicht sehen wir uns ja in Orlando.


31. Dezember 2018

Ich gehe heute Abend in die Westside Bar in Orlando, um das neue Jahr zu feiern. Vielleicht schaust du ja auch vorbei. Würde mich freuen.


01. Januar 2019

Gesundes neues Jahr wünsche ich dir
Sorry, hatte total viel getrunken. Ich hoffe, dass ich dich nicht belästigt habe mit meinen Anrufen.
Das, was ich gesagt habe, meine ich aber wirklich ernst. Wir müssen unbedingt miteinander reden...


03. Januar 2019

Hallooooooooooo?
Wie Kacke ist es bitte von dir, mich zu ignorieren?!


06. Januar 2019

Okay, okay, ich lass' dich ja schon in Frieden...

Wow, wann bist du so ungeduldig geworden? Ich sagte doch wir treffen uns demnächst. kein grund mich vollzuspammen... freue mich drauf! :*

Ungeduldig? Eigentlich hatte ich gedacht, dass das alles so schnell wie möglich passiert... Beim letzten Mal hast du mich ja einfach abgewürgt

du weißt schon dass ich gerade zum Champion geworden bin und viele Termine habe oder? Du benimmst dich wie Taryn.

Vergleich mich nicht mit der. Ich will nur Klarheit. Ob du Champion bist oder nicht, du wirst doch mal 15 Minuten Zeit haben

im Moment eben viele Termine, X. Wir reden bald. Versprochen. Schick mir lieber einen selfie! Will dich sehen!

Ich will gerade los zur Arena …

du bist ne wucht. ich bin leider nicht da. promo termine. wer hätte gedacht, dass Champion zu sein so nervtötend ist?

Aber wann hast du denn wieder Zeit? Du, ich finde, wir können das nicht weiter aufschieben. Ich weiß, dass du beschäftigt bist, aber trotzdem...

klar, hast ja recht. hey, ich muss jetzt ein interview geben. ich melde mich! bye boo <3




Für die Fans in der Halle und vor den Bildschrimen bekommt man jetzt auf dem Titantron einen Einspieler zusehen.

01.01.2019



Der Neujahresmorgen in einer großen Wohnung. Ein komplett zerstörtes Zimmer ist zu sehen. Überall liegen leere Glasflaschen indenen sich einmal Alkohol befand. Die Kamera geht weiter und entdeckt viele besoffene Menschen die auf den Boden schlafen. In einem weiteren Raum wird gegangen. Das Chaos spricht hier für sich, denn auch in diesem Raum sieht es nicht viel besser aus. Ein Mann liegt mit zwei Frauen in einem Bett und als die Kamera näher herangeht kann man hier Ezekiel Jackson erkennen der wohl gerade aus seinem Koma erwacht ist. Er fässt sich mit seiner Hand durch das Geischt und setzt sich ein wenig auf. Die beiden Frauen scheinen jedenfalls noch zu schlafen und Big Zeke greift zum Bachttisch und holt sich dort eine Zigarre die er sich in den Mund steckt. Wie aus dem Nichts hört man dann aber das Anmachen eines Feuerzeuges und Jackson eißt weit seine Augen auf.

Ezekiel: SHIT MAN, seit wann bist Du denn hier du krankes Schwein ?!

Krankes Schwein? Langsam schwenkt die Kamera um, damit auch wir erkennen können, wer hier so freundlich war, Jackson am ersten Morgen des Jahres das Feuer zu geben. Und dort können wir ihn erkennen. Wahrlich kein schöner Anblick, den man zum Neujahrsmorgen sehen möchte. Eine wahrhaftig Verabscheuungswürdige, unförmige, wabbelige Kreatur! Sie besteht nur aus warzigem, glänzendem roten Fleisch ummantelt mit pechschwarzen Gewändern und einer schneeweißen Maske. Wie ein wandelndes Geschwür, das es auf wertvolle und heilige Gebeine abgesehen hat. Es gibt keine unwürdigere Kreatur auf dieser Welt oder in jeder anderen. Nicht einmal die Menschen. Das ist the Alter Ego of Jeff Hardy und am Weihnachtsabend der Tag Team Partner von Big Zekke Willow the Wisp! Er wirft Ezekiel einen abschätzigen Blick zu, während sein schleimiger Leib einen dichten Film auf den Boden und den Möbeln des Zimmers bildet.

Willow: Nanana so redet man doch nicht zu seinen Freunden oder? Hat dir deine Mama keine Manieren beibringen können armes Kindlein? Nichtmal eine freundliche Begrüßung?

Sein so trotziger und wütender Blick hat nun etwas Apathisches an sich. Das liegt sicher an den vielen üblen Wunden; welche zu eitern anfangen und sich langsam entzünden. Bakterien und andere Schädlinge stürzen sich auf sein rohes Fleisch wie Wespen auf einen Honigkuchen im Sommer. Die Feier, welche Willow hatte, muss sicher mehr als 10 Mal so hart gewesen sein, wie die von Jackson. Und trotzdem ist das nicht die Morgensonne, von welcher man gerne geweckt werden möchte.

Willow: Wie ich sehe hast du die Jahreswende gut gefeiert mein Freund. Schade, ich wäre gerne mit dabei gewesen hihihihi.

Er blickt seinen einstigen Partner nicht an, redet aber dennoch mit gebrochener und monotoner Stimme zu ihn.

Ezekiel: Gefeiert Bruder ? GEFEIERT ? Das war das Geilste was ich je in meinem Leben erlebt habe Haha. Schau es Dir an, die Bude ist zerlegt, ich habe zwei geile Chicks neben mir liegen was will man mehr homie ?

Langsam steht Big Zeke aus dem Bett auf ohne seine beiden Liebespartnerinnen zu wecken und zieht sich erst einmal seine Jeans wieder an. Dabei scheint er völlig relaxt zu sein auch wenn er nach einer hart durchtriebenen Nacht leicht angeshclagen wirkt.

Ezekiel: Begrüßung Digga ? Du stehst hier verdammt nochmal einfach vor meiner Fresse, was denkst Du wohl wie ich da noch stark verkatert reagiere huh ?

Auch ein Freak wie Willow kann sich darüber kein leichtes Grinsen verkneifen und so kann man es unter der großen Maske durch die Kamera gut erkennen. Sein Mund offenbart helle weiße Zähne, welche perfekt zu seiner schneeweißen Maske passen. Verwunderlich, dass solch ein Monstrum, welches nur im Müll zusammen mit tausenden Maden und verwesenden Leichen haust, so eine herausragende Körperpflege innehat.

Willow: Ach, schon in Ordnung, ich weis. Sowas wie Schicklichkeit ist etwas rares auf dieser Welt, da kannst du nichts dafür.

Kurz werden alle Gefühle der Black Mamba von einem Aufflackern des alten Trotzes durchbrochen. Willows Stimme bekommt einen schadenfrohen und erneut ziemlich hasserfüllten Unterton.

Willow: Diese bedauernswerten menschlichen Wesen sind offensichtlich blind für das was um sie herum geschieht. Der Terror welchen die Menschen verbreiten fängt schon klein an. Diese kleinen Menschen besuchen sogenannte Schulen um die Welt zu verstehen. Die Menschen wollen immer nur verstehen, dabei zerstören sie. Sie denken nur an den Profit, womit sie noch mehr Geld verdienen könnten. In dieser vom Geld gesteuerten Profitrausch töten sie alles, meist auf bestialische Art und Weise. Die heutigen Zuchtfabriken in denen sie Gott spielen sind im Grunde das gleiche wie ein KZ aus dem 2. Weltkrieg.

Ezekiel: Auch wenn ich noch komplett zugedröhnt bin, solltest Du dir mal echt überlegen die Drogen weg zu lassen digga.

Ein Vibrieren ist zu erhören die aus der Hosentasche von Ezekiel kommt. Er zückt sein Smartphone heraus und checkt erst einmal seine Nachrichten. Leicht reißt Jackson seine beiden Augen auf.

Ezekiel: By the way Bro, check this out.

Langsam bewegt sich der Koloss aus Harlem zu Willow herüber und zeuigt ihm anscheinend eine wichtige Nachricht auf seinem Handy.

Ezekiel: Schau Dir diesen Kerl an, kennst Du den gegen den ich am Montag antrete ? Kannst Du mir was zu dem sagen Bro ?

Ezekiel versucht wirklich alles, um in jeder möglichen Situation Infos über seine Gegner zu bekommen, um sich nicht selbst wie jeder normale andere Superstars im Roster Stunden vorher hinzusetzen und sich bei der eigenen Suche nach diesen Infos selbst den Kopf zu zerbrechen. Aber dieses Mal muss Big Zekke etwas aufpassen, den Rezar gehört mit zu Willows Leuten.

Willow: Oh mein Freund, nicht ich bin es, welcher die Finger von den Drogen lassen sollte. Ich meine, hast du dich mal genauer umgesehen, wo du dich überhaupt befindest?

Etwas an der Art, wie Willow das sagt, jagt einen einen regelrechten Schauer über den Rücken und die Bilder, welche die Kamera uns im Anschluss beschert, geben den Rest. Als sich Ezekiel genauer über die Augen wicht und umsieht, bemerkt auch er es endlich. Alles ist dunkel, wie als sei es noch immer die finsterste Nacht. Die 2 Frauen, welche bis eben in Ezekiels Bett lagen, sind nur einfache Schaufensterpuppen, welche ebenfalls eine unheimliche Aura von sich geben. Das Zimmer ist an sich noch dasselbe. Alles ist voller Chaos und überall liegen verschimmelte Partyreste voller Scherben. Dazu gesellen sich nun jedoch mehrere verwesende Knochen und hunderte, nein gar tausende schleimige, ekelhaft tropfende Maden. Wir befinden uns hier wieder einmal in Willows verrückten Wunderland. Wenn das Zimmer so aussieht, dann war es definitiv zuviel Party für einen.

Willow: Oh ich werde dir etwas über ihn sagen können. Denn dies wird deine letzte Schlacht werden mein Freund. Wenn du diesen Kampf überleben solltest, werde ich mich wohl von meiner lieben Alice verabschieden müssen. Ich brauche niemanden, der mit seiner Macht nicht richtig umgehen kann.

Langsam beugt sich Willow nach unten und hebt einen Schädel vom Boden hinauf, welchen er tief in die Augen blickt. Beinahe wie als würden wir hier Shakespeares Hamlet sehen. Doch hier geht es nicht um „Sein oder nicht sein“. Nein, aber um was es hier geht, weis man bei diesen verwirrenden Sätzen auch schon lange nichtmehr. Mit erhobener Stimme dreht Willow den Totenkopf mit den nicht vorhandenen Augen zu Ezekiel, woraufhin Diese anfangen blendend zu leuchten. Auch mit den Puppen stimmt etwas nicht, denn diese sitzen plötzlich mit genauso leuchtenden Augen im Bett und blicken beängstigend auf Ezekiel. Ein Wurf auf den Boden, wie als sei es eine Blendgranate, beendet dieses mit einen starken blendeten Blitz und als wir wieder sehen können, ist willow spurlos verschwunden. Einzig seine neugierige Stimme ist noch zu vernehmen.

Willow: Wenn du es allerdings schaffen solltest, ihn sogar zu besiegen, dann verspreche ich dir, darfst gerne du seinen Platz einnehmen. Dann wird es sicherlich nicht das letzte Mal sein, dass wir uns begegnet sind. Dann sollst du so reichlich belohnt werden mein Freund! Ich wünsche dir viel Glück WEEEHAHAHAHAHA!

Ezekiel Jackson steht dort wie angewurzelt. Erst nach einigen Momenten schüttelt er sich kurz und so scheint er langsam wieder klar zu kommen.

Ezekiel: Oh man, ich mache mir da erst morgen gedanken drum. Ich begeb mich wieder zu den Chicks.

Und so schaltet sich dann auch die Kamera offline.

Noelle Foley: "Ezekiel und Willow sind weiterhin.. freundlich?"

Byron Saxton: "Ja, so kann man es nennen. Was für eine Party.."

Johnny Curtis: "Ein normaler Samstagabend für mich da."



Cut! Das Licht auf dem Bildschirm erlischt...gespenstische Stille! Bevor sich die zart besaiteten Zuschauer ängstlich an ihren Nebenmann oder Nebenfrau klammern müssen, durchdringt eine Stimme die Schwärze...

?: Dead!

Moment, ist das nicht die Ankündigung, die man immer von Bray Wyatt zu hören bekommt? Folgt nun eine weitere apokalyptische Drohung, in der die Zerstörung unser bisher bekannten zivilisierten Welt offenbart wird? Dicker, weißer Nebel steigt empor...und gebiert eine mysteriöse Gestalt...

?: I'm here! Die Zeit ist gekommen...die Zeit der... *Hust* *hust* Oh Gott, wer hat diesen beschissenen Nebel bestellt...*hust*...bah!

Nanu? Bray Wyatt, der bei seinen eigenen Effekten, die sonst der Einschüchterung der antagonistschen Gesellschaft zu seinem Weltbild dient, Probleme bekommt? Langsam lichtet sich der Nebel...auf dem ersten Blick scheint es tatsächlich der Eater of Worlds zu sein! Scheint...Der Hut wirkt einen Ticken zu klein...das Hawaihemd spannt über einen Fat-Suit...und der dunkle Bart scheint auch eher von der billigeren Sorte zu sein. Anhand der prägnanten Augen, der Gesichtszüge und dem blonden Lockenhaar, das selbst mit diesem Outfit nicht kaschiert werden kann, lässt sich feststellen, wer der "Imposter" ist...Kenny Omega! Der Cleaner hat bekanntermaßen heute ein Match gegen Wyatt zu bestreiten und zieht seinen Gegner ein wenig durch den Kakao...

"Bray Wyatt": Fühlt ihr es? ICH FÜHLE ES! Jeden Tag spüre ich sie...Abiiiiiigaiiiiillll! Ich spüre ihren Atmen...IHRE ERLEUCHTUNG! Wie damals, als sie mit ihren knochigen Fingern meinen jungfräulichen Bubenarsch entjungfert hat! SEIT DEM BIN ICH FREI....FFFRRREEEEIIII! Und ich nerve alle und jeden mit einem Blödsinn, den ich von mir gebe...Saaaaalatsoooooße...Tooooomatenpaste...Rama...Lama...DingDong! HÖRT AUF MICH! FOLGT MIR...und ich spendiere euch das Eis der Abigail, während ich eure Gürkchen...ich meine Seeeeeelen, verspeisen werde....wuuuuhhuuuuuuuuu...

Während er versucht die Mimik und Gestik von Bray zu imitieren, geht er immer wieder von links nach rechts. Da gesellt sich noch eine weitere Person zu ihm.

» ADAM COLE «
Kenny?! Was zum...? Hast du deine Tabletten nicht genommen?


Ein leichtes Licht scheint in die Szenerie hinein, genau dort, wo Adam Cole fast ungläubig zu seinem Stablekollegen hinauf blickt. Mit gerunzelter Stirn tastet Adam die Wände ab, findet schließllich den Lichtschalter und bringt Licht ins Dunkel. Diverse Putzutensilien im Hintergrund verraten, dass sich der Kanadier in der Abstellkammer der Arena befindet.

» ADAM COLE «
Ich habe dich überall gesucht, man. Zum Glück hat die Putze gesehen, wie du dich hierher verkrochen hast. Was soll der Aufzug?


"Bray Wyatt": Öhm, was....öhm...weeeer bist du, der es wagt das heilige Reich der Abigail zu sprengen, du Ungläubiger! Und wer ist dieser Kenny, von dem du redest...doch nicht etwas dieser ominöse Kenny Omega, der so gut aussehend, talentiert und, soweit man Ohrenzeugen glauben darf, auch sehr potent ist!

Ein wenig verdattert über das unerwartete Auftauchen von Cole versucht Kenny kurz in seiner Rolle zu bleiben. Er dreht sich in Richtung von Adam, zieht den falschen Bart kurz nach unten und hält die Hand in Richtung der Kamera. Natürlich kann er so nichts abschirmen und die Zuschauer bekommen alles mit.

Kenny Omega: Psssst, ich bin es wirklich...Kenny...du weißt schon, Kenny Omega! Ich versuche nur ein wenig Bray Wyatt zu verarschen. Kannst du bitte wieder das Licht ausmachen? Sonst geht die ganze Stimmung flöten und die Leute merken noch, dass ich nicht Bray bin sondern wirklich ich...

» ADAM COLE «
Oh gott.


Adam haut sich mit der flachen Hand gegen die Stirn, bevor er der Bitte seines Freundes nachkommt und den Lichtschalter erneut betätigt, um so für die gewünschte Dunkelheit zu sorgen.

» ADAM COLE «
Jeder weiß, dass du Kenny bist, Kenny. Niemand is' sonst so hässlich wie Wyatt, und wenn ich mich nicht irre trägst du da den Bart von dem Weihnachtsmann, der letztens da war. Hast doch nur schwarze Spühfarbe benutzt.


Kenny Omega: Hey, weißt wie teuer heutzutage ein farbiger Bart ist? Nein? Gut, ich auch nicht...aber hatte keine Lust einen zu besorgen und der andere Bart war halt so passend und...ach, Adam, das hier ist Kunst! Meine Performance haut die Leute noch um. Und danke fürs Licht ausmachen...hab dich lieb.

Omega wirft seinem Kollegen einen Luftkuss zu, bevor er sich den Bart wieder über die Gesichtspartie zieht. Nach einer kurzen Meditation mit tiefer Atmung und geschlossenen Augen schlüpft er wieder in die Rolle seines heutigen Gegners...zumindest tut er das seiner Meinung nach ganz perfekt.

"Bray Wyatt": ABIGAIL wird kommen! Das wusste ich schon, als ich damals auf ihrem Schoß saß und mein zartes Gesicht an ihren faltigen Brüsten gerieben habe. Ihre Kraft ist allgegenwärtig...hahahaha...die Toten werder auferstehen, die Monster er Hölle werden unter MEINEM Kommando die Welt bevölkern, die Brüste eurer Mütter werden nur dickflüssigen Ahorn-Sirup geben! ICH BIN EIN GOTT...niemand kann mich aufhalten! Niemand außer...außer...

Die Stimme von "Wyatt" wird leiser und nachdenklicher. Am ganzen Körper zitternd dreht er sich einmal um die eigene Achse und gibt nur prustende Geräusche von sich. Dabei fliegt ihm der Hut vom Kopf, was aber nicht weiter stört.

"Bray Wyatt": Nur dieser unfassbare Teufelskerl namens Kenny Omega...dieser strahlende, gut aussehende Held aus Kanada! Allein sein Glanz durchbricht die Dunkelheit in meinem verkohlten Herzen. Seine blitzblanken Zähne zerbeißen meine von Narben geplagte Seele. NUR ER ALLEIN...nur er allein kann Abigail in alle Löcher ficken und mich danach ebenfalls. DU...du kennst diesen Kenny Omega, nicht wahr? SPRICH...erzähl davon, mit welcher Großartigkeit er mich heute bezwingen wird.

Bedeutungsschwanger spricht er Adam Cole, der sich nach wie vor in der Umkleide befindet, an. Da zunächst keine Reaktion von diesem kommt, rollt "Wyatt" mit den Augen und zieht nochmals den Bart nach unten...natürlich wieder gaaaanz inkognito.

Kenny Omega: Pssst, ich bin es wieder...der Kenny von vorhin! Kannst du vielleicht da kurz mitspielen? Das wäre voll super...und ist doch auch witzig! Daaaaanke!

Gerade wollte Cole den Raum wieder verlassen, als dem Kanadier auch schon die Idee kommt, den Panamianer in seine Oscarreife Performance einzubauen. Resignierend seufzt der Langhaarige.

» ADAM COLE «
Uhm dieser Kenny wird sehr leichtes Spiel haben?! Niemand ist ihm gewachsen? Bray kann sich glücklich schätzen, wenn er dieses Match überhaupt überlebt?


Kenny Omega: Aaaahhh, perfekt! Du bist ein wahrer Künstler! Ich werde jetzt wieder zu Bray Wyatt. Also nicht wundern, wenn ich wieder hinter der Fassade verschwinde und die dich fragen solltest, wo dien geliebter Kenny hin ist.

Adam Cole verlässt kopfschüttelnd den Raum, während sich der Cleaner wieder der eigentlichen Kamera zuwendet.

"Bray Wyatt": Da hört ihr es! Die Vögel der Zerstörung singen es mit ihren zerfetzten Luftröhren. Lasst uns beten, dass Omega nicht kommen wird. Wenn er da ist, gibt es nur noch eins zu sagen...

Schwungvoll reißt sich der Kanadier den Bart komplett ab. Mit einem manischen Blick sieht er sich in der nebeligen Dunkelheit um. Plötzlich stürmt er auf die Kamera zu und hält diese ganz nah an sein Gesicht.

Kenny Omega: Bray Wyatt...RUN!

Mit einem lauten, durchdringenden Lachen wirft die Best Bout Machine die Kamera zu Boden, woraufhin augenblicklich der Funkkontakt abbricht. 3 Sekunden passiert gar nicht, bevor wieder zu den Kommentatoren geschaltet wird.

Johnny Curtis: "Ich weiß nicht ob es schlau ist Bray Wyatt so auf's Korn zu nehmen.."

Noelle Foley: "Richtig, Johnny, das kann böse enden. Mittlerweile sind eine kleine Hand voll Leute in seiner Gewalt."

Byron Saxton: "Zwei ehemalige World Champions wie Kenny Omega und Adam Cole können sich sicher verteidigen.. oder?"



JOURNEY TO WONDERLAND!

2018! Das Jahr, in dem so unheimlich viele Dinge passiert sind, dass beinahe jeder TV-Sender einen mehrstündigen Jahresrücklick in letzter Zeit bringt. Donald Trump stellt sich beim G6 Gipfel gegen Angela Merkel und den Rest der Welt, Tesla feuert ein Caprio in den Weltraum und das Koop-Survival-Online-Battle-Royal Game Fortnite katapultiert sich von 0 auf 100 in die Herzen Millionen Kinder zum Spiel des Jahres. Auch hier bei uns ist 2018 einiges Großes geschehen, was bestimmt auch noch recht bald in einer xtra Slammy Award Show gezeigt werden wird. Unter anderem zählen dazu die ganze Beziehung zwischen unserem World Heavyweight Champion Noam Dar und der damaligen Womans Championess Taryn Terrel, was sogar so weit ging, dass es eine Live Sex Celebration bei One Shot at Glory geben sollte, der komplette Gimmikwechsel vom gütigen Neville zum grumpy Pac nachdem ihm 2 Mal der World Championchip genommen worden ist und natürlich die Gründung von Coast 2 Coasts hauseigener Tag Team Division, welche unter anderem durch Stables wie die 5 Point Gang, den Bullet Club oder der unglaublichen FORCE OF FREEDOM erschaffen wurde und nun mit Jay-FK ein hervorragendes Team als Champions besitzt. Jeder Mensch schaut gerne auf das Jahr zurück und jeder ist gespannt, was 2019 für uns bringen wird. Vielleicht feiern ja wieder ein paar Superkickers der Zukunft in einer kleinen Höhle eine mehrtägige Poolparty der dritten Welt. Ein feuchtfröhlicher Spaß für die ganze Familie. Wobei man auch sehr feucht werden kann ist beim Anblick einer solch bezaubernd schönen Dame, wie diese, die wir hier Grad durch die Backstagegänge laufen sehen können. Es handelt sich um niemand geringeren als der Goddes of Coast 2 Coast Alexa Bliss, welche scheinbar irgendwie die Zeit bis zu ihren heutigen Match gegen Rhea Riplay überbrücken möchte. Letzte Woche hat diese schmerzlichst gegen Candice Larea verloren, da wird sie sicherlich ihr Bestes geben, damit das in ihrem ersten Match des neuen Jahres nicht schonwieder vorkommt. Alexa darf sie also nicht unterschätzen, egal ob sie Champion ist oder nicht. Was sie aber auch nicht unterschätzen darf, sind die Gefahren, die sich Backstage bei einer Coast 2 Coast Show finden lassen, denn wenn man in diese grässlichen Augen blickt, läuft einen schon fast von alleine ein eiskalter Schauer über den Rücken, welcher sämtliche kleine Härchen steif stehen lässt, wie ein Mann beim Schauen eines Matches der Championess. Wie ein Geist steht er plötzlich hinter Alexa, ohne das wir oder sie irgendwelche Anzeichen seines Erscheinens gesehen haben. The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp!

Willow: Wer säuselt so spät durch mein düsteres Kapitel?
Es ist die Championess mit ihrem Titel!
Sie hält das Gold wohl auf der Schulter,
Ihr handeln in dieser Liga wird immer okkulter.
Mein Kindlein, wo soll es bloß hingehen mit dir irgendwann?
Was macht das für einen Sinn Etwas besitzen zu wollen, wenn man sowieso nicht alles haben kann?


Als die Kamera sich umdreht erkennen wir jetzt erst so wirklich, dass es sich überhaupt um Willow handelt, auch wenn er mal wieder etwas zu tief in die Halloweenkiste gegriffen hat. Dieses hasserfüllte Wesen hat lange, schwarze Haare, vier Arme und keinerlei sichtbare Beine. Es ist voller Blut und seine Augen sind Pechschwarz. Der Mund ist sehr weit und es hat lange, scharfe Zähne und scheinbar unglaublich schnell und doch sehr leise da es wie aus dem nichts hier aufgetaucht ist. Mit gierigen Blicken betrachtet er die Blondine vor sich ausgiebig und scheint an ihrem nahezu perfekten Gesicht hängen zu bleiben.

Man kann deutlich erkennen, dass die Blondine sich erschreckt. Sie zuckt zusammen als Willow beginnt zu sprechen - eine recht natürliche Reaktion, wenn man genau darüber nachdenkt. Schließlich hat sie nicht damit gerechnet, dass irgendwer sie nun ansprechen würde - und schon gar nicht, dass jemand hinter ihr lauern würde. Es ist also nicht unbedingt ein Zeichen von Angst, dass sie einen Schrecken bekommt, sondern wohl einfach nur logisch. Alexa fährt herum und ihr Gesichtsausdruck spricht in diesem Moment Bände - sicherlich nur nachvollziehbar. Alexa blickt auf eine Gestalt, die Worte wahrscheinlich nicht beschreiben könnten. Die Championship auf ihrer Schulter richtet sie noch enmal neu aus, um deutlich zu zeigen, wen er hier vor sich hat. Nachdem der erste Ekel überstanden ist, scheint sich das Gesicht der Blondine in das typische Bliss-Face zu verwandeln. Sie hebt eine Augenbraue, sie schürzt ihre Lippen und scheint dabei deutlich zu zeigen, dass sie keine Angst vor Willow hat - für sie ist es lediglich Jeff Hardy in einem schrecklichen Walmart-Halloween-Kostüm. Das macht ihr keine Angst - sie findet das zu aller erst lächerlich. Ein verächtliches Schnauebn von der Championesse folgt, dann stemmt sie die Hände in die Hüften und scheint sich ihm tatsächlich widmen zu wollen. Alexas Finger wandern über das Gold auf ihrer Schulter und während sie sich ein bisschen zur Seite dreht, beäugt sie den amtierenden Westcoast Champion skeptisch. Natürlich ist er nicht so wichtig wie sie - niemand ist das!

Alexa Bliss
"... für Trick or Treat bist du circa zwei Monate zu spät oder zehn Monate zu früh dran. Anyway - du machst dich lächerlich, merkst du das nicht? Außerdem, warum treffen ich eigentlich nur Psychopathen in dieser Company? Aleister Black und dann du - man, vielleicht brauchen wir hier einfach mal einen Exorzismus oder so."


Die Blondine winkt ab, scheint genug von solchen Gestalten wie Willow zu haben. Wie um Teufel konnte man den auch zum Westcoast Champion machen? Der ist doch kein bisschen repräsentativ - nicht einmal annähernd gut für das Bild der Company. Auf Presseterminen und sonstigen Veranstaltungen, die die Öffentlichkeit interessieren könnten, hätte er doch keinen Wert. Die Menschen würden diese Termine meiden. Sie selbst ist da natürlich ein ganz anderes Kaliber. Sie ist attraktiv, kann sich gut ausdrücken und hat für jede Situation den passenden Spruch auf Lager. Deshalb ist sie auch eine vortreffliche Wahl als Championesse - ganz im Gegensatz zu diesem Midcard-Vollidioten. Selbst Kip Sabian - und den kann sie auch so gar nicht ausstehen - wäre eine bessere Wahl gewesen als das hier. Eine wirkliche Bezeichnung für sein Äußeres hat die Blondine nicht, so kann man es wohl auch nicht beschreiben. Offenbar denkt Willow, dass er besonders gruselig wäre - reimt als wäre er irgendein düsterer Philosoph. Das alles beeindruckt Alexa so gar nicht. Sie scheint eher ein bisschen angewidert von seinem bloßen Auftreten zu sein. Sie rümpft die Nase und verschränkt dann die Arme vor der Brust, dabei hält sie ihre Championship besonders doll fest. Etwas besitzen wollen? Verdammt! Was läuft in seinem Kopf eigentlich falsch? Natürlich will sie etwas besitzen - und das trägt die Blondine gerade auf ihrer Schulter. Die Namensplakete sagt "Alexa Bliss". Vielleicht sollte er aufhören ständig Feuerzeuggas zu schnupfen, dann würde er auch nicht so einen Blödsinn daher reden.

Alexa Bliss
"Jeff, mein lieber Jeff, ich kann dir sagen, was das für einen Sinn macht - während du nur ein unwichtiger Midkarder-Champion bist, bin ich die wichtigste Repräsentantin eines ganzen Geschlechts. Das ist Erfolg. Und du? Naja, du bist eher so ... ein Idiot. Und nun, geh' mir aus der Sonne."


Wieder eine Bewegung mit den Händen, die wohl bedeuten soll, dass er sich verziehen soll. Dabei rollt sie mit den Augen und scheint nur noch genervt von seiner bloßen Anwesenheit.
Doch auch wenn Alexa besonders begabt darin ist, den Westcoastchampionchip klein zu reden, so kann auch Willow mit diesen auf seiner Schulter gegen das Glänzen ihres Titels gegen wirken. Sie hat recht, der Westcoasttitel ist nur ein Midcardchampionchip. Aber der Womans Titel ist der einzigste Belt für die Frauen. Also macht ihn das nicht zu etwas Besseren. Die Männer haben einen Belt für die High und 2 für die Midcard, während die Frauen nur einen Belt besitzen. Also kann man sagen, dass der Westcoasttitel ein Championchip ist, bei den Alexa niemals überhaupt die Chance bekommen könnte ihn zu erlangen. Macht ihn das dann nicht wertvoller als der Womans Titel? Naja sind wohl alles nur Hirngespenster. Man kann sich ja alles schön reden. Was allerdings nicht nur schön geredet ist, sondern die pure Wahrheit, ist das Kip Sabian aus guten Grund kein Champion ist. Schließlich hat er bereits haushoch gegen den Xtreme Psychopath unterliegen müssen als die beiden im Ring gegenüber standen. Willow mag zwar kein repräsentativer Champion sein, aber er hat im Ring so einiges drauf, dagegen kann man nichts sprechen.

Willow: Gggrrrrr das letzte Mal, als du mir gegenüberstandest, warst du zwar äußerst nervend, aber auch ein wenig Cute muss ich gestehen. Dieses Mal jedoch scheint dein Herz von einen dunklen Alptraum umhüllt wurden zu sein. Das verruchte Gold hat sein Werk wieder vollbracht wie es scheint.

Während die Little Miss Bliss mit Crazy Augen angestarrt und beäugt wird, tänzelt Willow zeitgleich mit hin und her wippenden Kopf langsam und leicht von einer Wand zur Nächsten, wie als sei er wie ein kleines spielenden Kindlein unterwegs.

Willow: Das Leben spielt immer ein Spiel mit dem Tod. Der Einsatz ist dabei das Leben der Menschen. Kranke, arme, reiche, junge, alte. Jedoch verliert das Leben jedes einzelne Mal, macht aber immer weiter. Weist du, warum der Tod so gerne spielt? Weil er die Spielregeln macht. Weist du, warum der Tod immer gewinnt? Weil er nichts mehr zu verlieren hat. Also rate ich dir liebste Alice. Passe lieber auf, welchen Einsatz du hineinbringst. Denn das Risiko wird immer auf deiner Seite erscheinen. Und irgendwann wird es auch dich in die tiefste Finsternis verschlingen. Irgendwann wirst auch du alles verlieren.

Solche Worte sagt ein kleines Kindchen aber definitiv nicht. Die Fußtritte werden immer lauter und stampfen nur so auf den harten Betonboden, während Willow laut lachend aber mit wesentlich mehr Wut von einer Wand zur nächsten tänzelt und die Wellen des Gelächters an den nackten Wänden widerhallt.

Alexa Bliss
"Dude, stop bothering me. My time is expensive. Dein Schauspiel kannst du dir für die Geisterbahn aufheben. Ich bin weder Alice für dich, noch hat mich das Gold verdorben. Also verschwinde. Meine teure Zeit vergeude ich nicht mit jemanden wie dir. Jemanden, der erst erfolgreich geworden ist, nachdem er sich eine Maske aus dem letzen Schlussverkauf bei Cosco gekauft hat. Vorher warst du nämlich nichts mehr als ein austauschbarer, alternder Verlierer, der aus gutem Grund seine hässliche Fratze verstecken möchte."


Ein abfälliges Geräusch entfährt der Blondine. Sie scheint sich ganz offensichtlich nicht viel daraus zu machen, dass Willow amtierender Westcoast Champion ist. Und um eine Sache klar zu stellen, die Women's Championship ist reich rechnerisch prestigeträchtiger als die West- oder Eastcoast Championship. Warum? Aus einem ganz einfachen Grund - der Women's Title ist das weibliche Äquivalent zur World Heavyweight Championship. Damit ist sie also wichtiger als die beiden Midcard-Title - nur zum allgemeinen Verständnis. Für Alexa spielt es aber tatsächlich keine besonders große Rolle, ob Willow denkt, sein Titel sei wichtiger - sie weiß ziemlich genau, dass er selbst unwichtig ist. Das macht ihn zur Zeitverschwendung für die Blondine, die bisher nur auf irgendwelche Psychopathen getroffen ist. Entsprechend genervt ist die Blondine von der Gesamtsituation. Warum zieht sie solche Menschen denn auch bitte an? Was hat sie an sich, dass sich Kreaturen wie Willow, Shotzi Blackheart und Aleister Black von ihr angezogen fühlen? Nächste Woche wird sie wohl mit Kurt Angle ein ernstes Wörtchen reden müssen, damit DIE Championesse nicht von irgendwelchen zwielichtigen Personen belästigt wird. Sie ist die wichtigste Dame der Promotion und sollte verdammt nochmal auch entsprechend behandelt werden. Das hier - dieses etwas hier - ist ihrer bloßen Anwesenheit nicht würdig. Höffentlich verschwindet so schnell wieder wie er gekommen ist.

Alexa Bliss
"Und wenn es dir nichts ausmachen würde. Eine WICHTIGE Championesse hat noch einige Dinge zu tun, als Gespräche mit dir zu führen, die lieber ein Psychiater mit dir führen sollte. Verdammt, Jeff, nimm' endlich ein Bad, ruf' deinen Bruder an und setz dich ein für alle Male zur Ruhe, alter Mann. Deine Zeit ist längst vorrüber. Da täuscht auch keine Maske darüber hinweg."


Alexa macht keinen Hehl daraus, dass sie nur bedingt Respekt für andere Menschen hat. Eher könnte man sagen, dass alle anderen unwichtig sind, die ihr nicht direkt in ihrer Karriere helfen könnten. Hat die amtierende Championesse denn überhaupt Freunde? Ja, tatsächlich. Mit Carmella soll sie wirklich gut klar kommen - die beiden haben aber auch ähnliche Charaktere, die sicherlich ihre Freundschaft bedingen. Manchmal braucht man eben jemanden, der einem sagt wie gut man ist - auch wenn die Blondine das sicherlich nicht von irgendwem hören muss, sie ist selbst wohl ihr aller größter Fan.
Mit einer solchen Einstellung sieht man hier, dass selbst ein Willow etwas gekränkt werden kann. Er schüttelt den Kopf, wobei seine Knochen dabei leise knacken.

Willow: Nun zeigst du also dein wahres Ich. Einmal die Chance das Gold zu besitzen und das kleine süße Mädchen wird zu einer ätzenden Frau. Ich bin mir sicher, die anderen Beiden werden nicht anders sein. Wie traurig!

Mit den Worten „Die anderen Beiden“ spielt Willow einen ganz besonderen Punkt an, denn wenn man bedenkt, dass alle 4 Champs der Coast 2 Coast derzeit ihre Titel zur selben Zeit gewinnen konnten, kann man schon sagen, dass alle 4 auf einer Stufe stehen. Natürlich können einige wieder dagegen sprechen, dass der Westcoast-Titel weniger wert als der Womans-Titel ist. Unter anderem weil es schon mehrere Male passierte, dass ein ehemaliger World Heavyweightchampion versucht hat den Westcoast-Belt zu gewinnen und jeder von ihnen daran scheiterte. Aber genauso viele Punkte kann man auch dafür bringen, dass er Womans Titel der zweitwichtigste der Liga ist. Deshalb sollte man dieses Thema bestenfalls einfach begraben. Genauso wie Menschen, mit denen man nichtsmehr zutun haben möchte.

Willow: Egoismus ist bei euch Menschen an der Tagesordnung, es gibt zwar Ausnahmen aber die meisten von euch schauen nur weg ohne etwas zu tun. Und genau dieses Verhalten führt die Menschheit in Richtung Abgrund. Es werden Million einfach so verschenkt, während in Afrika und vielen anderen Länder Menschen darunter auch Kinder verhungern. So etwas wie euch, sollte man einfach nur in die Verdammnis werfen und nie wieder eines Blickes würdigen. Verwesen lassen in der finsteren, schleimigen Verdammnis!

Ohne Rücksicht fährt Willow blitzschnell seine Hand an Alexas Brust. Was zum Teufel? Was geht denn bei Willow ab? Das ist ja schon sexuelle Belästigung! So weit kann doch auch ein Crazy Freak wie er nicht gehen. Obwohl es sich bestimmt jeder wünschen würde das zutun. Auch wenn es bei den Meisten wohl einen anderen Grund dafür gäbe als hier bei Willow. Denn dieser stößt die Championesse einfach nur von sich weg, sodass die rückwärts gegen etwas stößt und zu Boden stolpert. Das ist ein Sarg. Willow hat Alexa in einen Sarg gestoßen. Und das schlimmste daran ist... Das Innere des hölzernen Totenbettes ist voller schleimiger Maden! Doch in dem Moment ist es bereits zu spät, da der Muggotking den deckle des Sarges wie ein Lord of Darkness schließt und sie dort gefangen nimmt.

Willow: We Love! We Hate! We sleep well in our Fate! IN WILLOWS WAY WEEEHAHAHAHAHA!

Mit einem zornigen Funkeln in den Augen und zufriedenen Grinsen im Gesicht lässt Willow Alexa einfach so im Sarg mitten in den Gängen der Halle stehen und geht weiter auf seinen Weg der Crazyness durch die Liga!

Noelle Foley: "Was zur Hölle.."

Byron Saxton: "Ich bin überfragt."

Johnny Curtis: "Arme Alexa. So geht man nicht mit einer Göttin um! Dafür bereust du noch!!"



Der Opener kann jetzt eigentlich auch beginnen, zumindest scheinen die Fans darauf schon heiß zu sein. Ezekiel Jackson erscheint den Fans dann auch, jedoch erst einmal nur auf dem Titantron. Zigarre im Mund wie es sich für ihn gehört und bereits in seiner Ringkluft bescherrt er den Fans einen monströs muskulären Eindruck. Ein großzügiger Zug an seiner Zigarre, dann entfernt der Diese auch von seinem Mund und hält sie in der rechten Hand. Scheint ja so als wenn der roße Mann noch etwas an das Universum zu sagen hat.

Ezekiel: Jooooooo Whats up Homies. Das Jahr 2019 hat uns also voll in Anspruch genommen und so wie es aussieht darf ich die allererste Show im neuen Jahr also eröffnen. Eine wirklich große Ehre die mir Shane da beschert. Könnte eventuell an den paar kubanischen Zigarren liegen die ich ihn durch den Zoll geschleust habe haha. By the way. Big Zeke hat sich einiges vorgenommen im neuen Jahr. Hier gibt es so einige Milchbrötchen in dieser Liga dir ziemlich auf´n Piss gehen. Es ist an der Zeit dass Big Zeke hier mal ordentlich aufräumt un zwar im guten alten Harlem Style bitcheeees.

Großer Jubel aus der Menge der Fans die das wohl sehr einheizt so früh am Abend.

Ezekiel: Schaut euch die Proagonisten doch einmal ein bisschen näher an. Sie verkrampfen, sind Egomanen und denken zum größten Teil nur an ihren eigenen Erfolg und an ihre eigene Show, doch dabei scheinen sie alle grundlegend vergessen zu haben um wen es hier geht... Es geht hier um euch Niggas, diejenigen die unser Merchandise kaufen, die weiten Reisen in die verschiedensten Ländern machen und ihre Kohle uns in den Rachen schieben. Aber glaubt mir Brüder, ab heute wird hier eine ganz andere Platte aufgelegt das garantiere ich euch.

Große Worte von einem noch größeren Mann und der schlendert weiter gemütlich durch den Backstagebereich.

Ezekiel: Wir ihr alle wisst hatte ich einen richtig brutalen Jahresabschluss. So viel Alkohol, so viele Zigarren und so viele Chicks die ich , naja you know waht I mean Bro´s

Etwas größeres Gelächter bricht bei den Fans aus, denn Big Zeke kann sich ein fettes Grinsen nicht verkneifen.

Ezekiel: Nachdem mir dieser Maskenfreak nicht wirklich viel Auskunft geben wollte, hat er mir jedoch eine wichtige Bootschaft hinterlassen über meinen heutigen Gegenpart. Ja diese kleine Info hat mir schon gereicht. Rezar so dein Name hm ? Check this out Bro. Ich habe mir ein paar Gedanken über Dich gemacht und so scheint es mir, dass ich heute die amerikanische Ehre verteidigen muss gegen einen dreckigen,fetten Eindringling aus dem Osten. Persönlich habe ich eigentlich nichts gegen Dich, doch Digga, du wurdest auf dem falschen Kontinent geboren und wenn Du denkst dass Du dich hier mit deinen Parasiten ausbreiten kannst hast Du dich fett geschnitten Jo.

Die Kamera zoomt noch einmal an Ezekiel heran und man erkennt, dass er etwas erzornter wird.

Ezekiel: Weißt Du Milchbrot, heute werde ich Dir einmal ganz genau zeigen was der Unterschied zwischen einem wahren Amerikaner und einem Ostbürger wie Dir ausmacht. Kann sein das Du mal im Octagon standest, aknn sein das Du keine einfache Kindheit hattest aber glaube mir, ich bin in einem der berüchtigsten Ghettos großgewurden hier in Amerika. Jeden Tag musste ich mit offenen Augen schlafen. Jeden Tag musste ich mich auf der Straße prügeln, habe gedealt um am Leben bleiben zu können, dagegen ist dein Ostblock-Gehabe der größte Shit ! Rezar du fettes Schwein heute werde ich Dir die Power aus Harlem zeigen und Dich damit durch den ganzen Ring prügeln. Lass Dir gesagt sein dass ich Dich zu keiner Sekunde unterschätzen werde, doch ich werde Dich nicht nur brechen ich werde dich zerbrechen !

Oh ja eine deutliche Kriegserklärung an seinen Gegner des heutigen Abends.

Ezekiel: Dir sagt der Ausdruck " Domination " etwas hm ? Ich werde Dir etwas verraten Dickerchen, ich bin der Master of Domination und diese Domination werde ich Dir auf deine behaarte Brust einbrennen wenn ich mit Dir fertig bin und so die Ehre aller Amerikaner verteidigen. America First youre son of a bitch !

Er stößt den Kameramann weg und so scheint es jetzt loszugehen.

Noelle Foley: "America First. Ein Donald Trump Supporter!"

Byron Saxton: "So oder so, eine Kampfansage an Rezar!"

Johnny Curtis: "Das wird ein Clash der Titanen."



OPENER
SINGLES MATCH
Ezekiel Jackson vs. Rezar


Writer: ???



Melissa Santos: »Making his way to the Ring.. EZEKIELLLL JACKSON!!«



Melissa Santos: »And his opponent... REZAAAAAR!«

* DING DING DING *

Ezekiel Jackson besiegt Rezar via pinfall nach dem Book of Ezekiel (07:32min.)

Here is your winner by pinfall: EZEKIEL JACKSON!



Noelle Foley: "Das Buch von Ezekiel war eines in das der Author der Schmerzen nicht schreiben konnte!"

Byron Saxton: "Ezekiel Jackson schreibt seine eigene Geschichte mit einem großen Sieg über Rezar."

Johnny Curtis: "Glückwunsch!"



Das neue Jahr ist jetzt gerade Mal sieben Tage alt und die schöne Stadt Albany ist Heute also der erste Austragungsort im Jahre 2019 con Coast 2 Coast, was man schon als eine kleine Ehre ansehen könnte. Was sich aber im Vergleich zum alten Jahr nicht geändert hatte ist, das die Fans auch in 2019 richtig Bock haben, all ihre Superstars live erleben zu dürfen. Wer weiß, was 2019 für all die Männer und Frauen bereitgelegt hatte. Für ein Tandem ging 2018 wohl nicht so zu Ende, wie man es sich gedacht hatte.

Denn der Twist zwischen Finn Balor, Jon Moxley uund Mary Dobson scheint immer mehr sich zu zu spitzen. Während man noch nicht wirklich herausfinden konnte, warum Balor so vernarrt darin war, sich dem Taker zu stellen, stellten Mox und Dobson dem Iren letzte Woche am Silverstertag eine Herausforderung, die Finn aber dann abgelehnt hatte. Aus diesem Grund kann man natürlich, sehr süffisant gesagt, das Jahr 2018 als negatives Ende sehen für das Crazy-Paar, aber im Grunde kann es den Beiden auch egal sein.

Schließlich schaltet die Kamera auch Backstage und fängt dann auch Moxley im Locker ein, der sich in diesem Moment auf sein Match heute Abend vorbereitet. Die Fans haben aber auch im neuen Jahr keine Sympathien für den Mann übrig und werden es wohl auch nicht so schnell. Aber auch dies scheint den ehemaligen Dean Ambrose reichlich wenig zu kümmern. Ob aber sein Match einen guten Start in 2019 beschert, muss man noch abwarten. Denn sein Gegner Heute ist der amtierende WestCoast Champion, Willow.

Auch wenn es nicht um den Titel geht, ist dies eines der Top-Matches auf der Card. Beide Superstars sin auf ihre eigene Art und Weise relativ verrückt, was das ganze aber noch interessanter macht. Auch muss Jon sich darauf vorbereiten, das es Heute vielleicht doch noch zu einem "Treffen" mit Balor kommt, denn so richtig will Mox nicht glauben, das Balor sich lange auf Abstand halten werden wird. Noch während er sich das Tapeband um seine Handgelenke schnürt, hört man im Hintergrund, wie die Tür zum Locker aufgeht. Ein kurzer Blick von Mox, gefolgt von einem kleinen Lächeln, folgt, ehe er sich wieder auf seine Handgelenke konzentriert. Die Fans können nur erahnen, um wen es sich handeln könnte.

Das ohrenbetäubende Buhen der Halle würde jeden abschrecken, aber für Mary Dobson ist es ein Privileg das zeigt wieviel sie im Publikum bewegt. Ihr Lächeln kommt zwar nicht daher, das sie die Fans in der Halle hören kann, aber das tut ihrer Zufriedenheit keinen Abbruch. Momente zuvor hatte sie Taryn Terrell in ihrem Lockerroom und auch ihrer Entspannung gestört. Für Dobson ging sie als deutliche Gewinnerin aus diesem Gespräch, auch weil die ehemalige Championesse am Ende keine Gegenargumente mehr vorzuweisen hatte. Irgendwann musste es passieren, das Taryn die Grenzen aufgezeigt werden. Weiterhin ziert ein Lächeln ihre Lippen, als sie eine Hand auf die Schulter von Moxley legt und sich etwas zu diesem beugt.

~Mary D.~
"Sieht aus als müsste Willow erneut lernen, das er an dir zerbrechen wird. Bedauerlich das es ihm von damals keine Lehre war!"

In der Tat hatte der amtierende Westcoast Champion schon einmal das Vergnügen mit Jon. Das Ganze ist in einer dominanten Demonstration von dem Liebhaber Dobsons geendet. In ihrer Welt scheint sich die Geschichte zu wiederholen. Gleichzeitig.. Hat sie selbst ein eigenes Ziel vor Augen.

~Mary D.~
"Willow wird fallen und am selben Abend - sichere ich was mir rechtmäßig zusteht. Shotzi Blackheart und Toni Storm sind viellecht dem Wahn verfallen das sie mich von Little Miss Bliss fernhalten können, aber die Realität wird sie schon bald wie ein Schlag treffen. Es ist vollkommen egal was für einen Aufstieg das grünhaarige Biest hinlegt oder ob der blonden Rebellin ein Rückmatch zusteht. MIR steht der Platz von Alexa Bliss schon viel zu lange zu!"

War die Stimme von Mary zu Beginn noch verhalten und süffisant, rutscht sie inm Laufe der Ausführung ins dunkle hinab. Wieder einmal wird deutlich an was sie sich festgebissen hat. Seitdem sie wieder hier ist und nun auch Becky Lynch von der Bildfläche verschwunden zu sein scheint ist die Bahn für die 'Hexe' endgültig frei. All die andere Konkurrenz wird gezielt unterdrückt. Vielleicht ein Fehler von ihr Shotzi und auch Toni dermaßen zu unterschätzen. Gerade die seltsame Blackheart hatte bisher eine Siegesserie die ihresgleichen sucht. Das könnte der Brünetten das Genick brechen.

~Mary D.~
"Ich kann es kaum erwarten den gebrochenen Blick der beiden Traumtänzerinnen zu sehen, wenn der Gong läutet und der Referee meinen Arm in die Höhe strecken und mich als Herausforderinen für dieses dumme Mädchen verkünden wird!"

Auch, wenn Moxley seine Vorbereitungen weiter trifft, hört er trotzdem genau zu, was seine Liebste zu sagen hat. Es ist richtig, das es zwischen Moxley und Willow 1:0 für den Lunatic steht, doch hat sich Willow auch weiter entwickelt und ein so deutlicher Sieg wie damals wird es wohl nicht werden. Dennoch, hat Mary vollstes Vertrauen in Jon und es wäre durchaus eine Botschaft an Willow, sollte Moxley erneut es schaffen, den amtierenden WestCoast Champion zu schlagen.

Nach kurzer Zeit driftet Mary auch ab und erwähnt das Match, was ihr Heute noch bevor steht. Sie hat die Chance, später den Platz des #1 Contenders auf den Womens Titel zu erreichen. Alexa Bliss scheint gar nicht bewusst zu sein, wie groß das Fadenkreuz auf ihrem Rücken ist. Kurz hört man Moxley ausatmen, als er sich zu Dobson herumdreht.


"Es gefällt mir, wie du dich auf das Match fokussierst. Bliss ist nur ein Zwischenwirt für das Gold. Ihr Nachteil ist es, das sie das Gold aus dem Nichts gewonnen hatte...pures Glück und ich vermute mal, das sie den Gewinn nicht untermauern kann. Sie hat dich nicht auf den Zettel, denn immerhin musst du dich noch um Becky kümmern...die aber wohl schon von sich aus das Handtuch geworfen hatte."

Moxley stoppt mit seinen Worten und packt das restliche Tapeband in den Spind. Allen Anschein nach hat die Irin wirklich den Kampf aufgegeben. Immerhin erspart sie sich so die Demütigung, die ihr Mary in seinen Augen gegeben hätte. Eigentlich ein guter Schachzug, aber auch recht peinlich, da half auch die Bekanntschaft von Barrett nicht viel. Erneut dreht sich Moxley zur Brünetten um.


"Dennoch dürfen wir nicht vergessen, das wir noch immer den Taker, Mitchell und auch Balor haben, die sich für uns interessieren...Schade war es schon, das Finn so feige war, unsere Herausforderung nicht anzunehmen...ich hätte ihn so gerne in der Luft zerrissen..."

Man sieht ein kurzen, säuerlichen Ausdruck auf dem Gesicht von Dobson als Jon Moxley wirklich die Stirn besitzt den Undertaker und Finn Balor in das Gespräch zu bringen. Er zerstört damit ihre Tagträume, die sie wohl oder übel vorerst beiseite schieben muss. Ein kurzes Schnauben ist seine vorläufige Antwort.

~Mary D.~
"Ich gedenke nicht den dunklen Lord um Erlaubnis für mein Vorhaben zu bitten. Was passiert, wenn man diverse Leute zu etwas herausfordert hat uns ja Balor deutlich gezeigt. Das ist nun die Angelenheit des Totengräbers, nicht die unsere. Soll er sich mit dem Dämon herumschlagen, ich werde garantiert nicht mehr den Laufburschen für ihn spielen!"

Säuerlich und erbost kommen diese Worte aus ihrem Mund. Ihr hat es deutlich nicht gefallen das Finn Balor sie einfach stehen lies, nach den triftigen Worten die sie getroffen hat. Verändern lies es sich aber nicht mehr und so wie die Brünette spricht, hat das Kapitel Finn Balor für sie ein abruptes Ende gefunden. Dennoch gibt es da ja noch eine zweite Person, die ebenso darunter 'gelitten' hat und genau dieser wendet sie sich nun zu. Zärtlich streift sie an Jon's nackter Schulter entlang, ehe sie seinen Oberkörper komplett umgreift.

~Mary D.~
"Und ich hätte es genossen zu sehen wie du ihm alle Knochen brichst. Dann wird es nunmal Willow, einen großen Unterschied gibt es zwischen ihnen ja nicht, hihi.."

Mary bemerkt das die Sache um Finn Balor irgendwo tief in Jon Moxley noch eine unbändige Wut auslöst. Auch wenn er diese gegen Willow durchaus nutzen kann - so sollte er sie sich aufsparen und nicht seine Munition vorab verschießen. Mit einem fast sanften Lächeln berührt Dobson ihre Lippen mit denen Moxleys.

~Mary D.~
"Ich weiß das wir aktuell sehr eingeengt sind unter dem dunklen Lord, aber halte durch. Mein Sieg heute Abend ist schon ein Schritt in die Richtung die uns befreien und unsterblich machen wird. Vertrau mir.."

Es wirkt immer beängstigend, wie stark der Bund zwischen Mary und Moxley ist. Alleine sind beide schon gefährlich aber zusammen sind sie nahezu unaufhaltbar. Die Company kann von Glück reden, das das Unheil noch nicht über sie hereingebrochen war. Es herrscht für einige Augenblicke eine Stille, nachdem Mary ihren Liebsten geküsst hatte, ehe Moxley an einem Arm Marys auf und ab streicht.


"Vertrauen ist etwas, was ich bei dir nie in Frage stellen würde. Aber ich teile deine Gedanken. 2019 wird unser Jahr werden und Niemand kann etwas daran ändern...ihr Untergang ist bereits besiegelt, sie wissen es nur noch nicht."

Diese Wortwahl erzeugt bei den Fans ein lautes Buhkonzert. Man mag beide nicht und das lassen die Fans Woche für Woche hören. Doch das wird Moxley und Mary nicht aufhalten, ganz im Gegenteil. Es spornt sie nur noch mehr an, als würde man jeden Buhruf aufsaugen wie ein Schwamm, nur um es dann später komplett auszuwringen.


"Wie ich mitbekommen habe, bist du wohl auch nicht länger alleine damit, den Weg zu Alexa umzupflügen. Circe passt sehr gut zu dir...die gefällt mir...aber kannst du ihr auch trauen?"

Mary gefällt es wie Jon denkt. Wohl auch deshalb existiert dieses Band zwischen ihnen. Moxley ist mehr der Typ der auf Blut und Verderben aus ist. Seine Gegner im Ring zu erniedrigen und ihnen die größten Schmerzen zuzufügen ist das Benzin das seinen Motor zu Hochtouren laufen lässt. Mary Dobson.. wählt da den etwas subtileren Weg. Sie liebt es in den Kopf ihrer Gegnerinnen einzudringen. Sie will präsent dort zu sein. Zwar ist das noch nicht wirklich bis zu Alexa Bliss durchgesickert, aber mit einem möglichen Sieg heute Abend, könnte das sehr schnell passieren. Spätestens dann wird Little Miss Bliss keine Kehrtwende mehr von ihr machen können. Als die Sprache nun auf Circe - dem Alter Ego von Liv Morgan - kommt, löst sich die Brünette etwas von Jon.

~Mary D.~
"Circe muss ihre Loyalität noch unter Beweis stellen. Von einem Bündnis zu sprechen wäre noch weitaus zu früh. Allerdings.. trägt sie etwas in sich, was mein Interesse geweckt hat. Ihre Ansichten über diese Welt und diese Company gleichen sich mit den unseren. Vielleicht hatte sie Recht als sie sagte das man gezielt versucht Seiten gegeneinander zu stellen um ein größeres Chaos im Keim zu ersticken."

Circe und Mary Dobson waren tatsächlich vor ein paar Wochen gegeneinander gebookt worden. Anstatt jedoch einen Kampf auszutragen, schienen sich beide Damen einig zu sein, weshalb dieses kurzerhand in den Sand gesetzt wurde. In diesem Moment haben die beiden den Obrigkeiten klar gemacht das sie ihre dreckigen Spiele nicht mitspielen würden. Ob die Verbindung zu Circe aber auf längere Sicht Bestand haben wird - ist ganz allein von der Blondine selbst abhängig.

~Mary D.~
".. Dennoch hast du Recht. Sie an meiner Seite im Kampf gegen Alexa Bliss zu wissen könnte nicht verkehrt sein. Es ist kein Garant für meine Übernahme, aber es bestärkt ihn. Wenn gleich ich dabei Shotzi Blackheart und Toni Storm nicht ausser Acht lassen darf. Toni sinnt auf Rache gegen Alexa, als diese sich in ihr Match einmischte und Shotzi wirkt mir nicht danach als würde sie mit Watte um sich werfen. Allerdings verschießt sie ihr Pulver lieber in Form von Buchstaben in diesem ekelhaften Internet!"

Shotzis Geschosse auf Twitter waren niemals wirklich nett und man durfte froh sein wenn man noch kein Opfer davon geworden war. Bei den Gedanken an ihre Gegnerinnen formt sich jedoch ein kleines, zufriedenes Lächeln auf ihren Lippen.

~Mary D.~
"Sollen sich die beiden um diese Chance streiten.. Dann lacht die dritte am lautestens am Ende. Und das werde ich sein!"

Mit einem Mal voller Euphorie hört man ein kleines Kichern aus Marys Mund. Anschließend blickt sie Jon direkt in die Augen, ehe sich ihre Lippen sanft wieder auf seine pressen. Fast schon sündhaft wandern sie dann zu seinem Ohr.

~Mary D.~
"Enttäusch mich nicht...!"

Die Worte sind eine stumme Drohung, werden aber mit einem liebevollen Lächeln untermalt. Zart streicht sie ein letztes Mal über die kleinen Bartstoppeln an Moxley's Gesicht, ehe sie ihm den Rücken zudreht und langsam aus dem Lockerroom herausläuft. Die Kamera bleibt hinter Mary, bis diese dann auch komplett aus dem Sichtfeld ist. Jetzt schwenkt die Kamera ein letztes Mal zu Moxley, der ein kleines, dämonisches Lächeln zeigt.


"Wann habe ich dich je enttäuscht, mein Engel?"

Engel? Nun ja, Mox hat eine wohl sehr eigenwillige Definition eines Engels, wenn er Mary als so einen sieht. Aber das zeigt erneut, das ein "normaler" Zusammenhalt für die Zwei nicht relevant ist.

Noelle Foley: "Wow, ein Engel ist wohl das Letzte an was ich denke, wenn ich Mary Dobson sehe."

Byron Saxton: "Da hast du Recht, Noelle, geht mir genau so."

Johnny Curtis: "Schauen wir mal wie sich die beiden in ihren Matches schlagen.."





Die Melodie ertönt und die Fans warten gar nicht erst bis zum "Burn it down"; das Publikum empfängt Seth Rollins - lautstark. Die pure Euphorie geht mit dieser Musik einher, was dem Mann aus Iowa immer wieder eine Gänsehaut eintrichtert, noch bevor er sich auf der Stage blicken lässt.

BURN IT DOOOOOWN

Nach den drei genannten Worten – welche per Schrei durch die Boxen gesprochen werden - folgt das Erscheinen des selbsternannten Architekten. Den Kopf richtet er der Menge leicht entgegen, während er seine Hände zur Seite streckt, sich der Welt präsentiert und das positive Feedback nahezu in sich auf saugt. Vielmehr ist allerdings nicht drin, da er durchaus zielstrebig seinen Weg zum Ring antritt. Selbstverständlich gut gelaunt und kampfeslustig, während er sich die Blicke in die Menge nicht entgehen lassen kann.



Melissa Santos: »Making his way to the Ring... from Davenport, Iowa.. weighting in at 217 pounds.. he is The Architect - SETH … ROLLINS!!!«

Das Erhorchen seines Namens lässt sein Grinsen noch etwas wachsen. Die Hände werden in die Höhe gerissen und zu Fäusten geballt. Der Bass strömt durch die Anlagen und die genannten Fäuste schlagen auf die Brust von Seth freakin‘ Rollins, ehe er seinen Weg fortführt und die Ringstiefel über das Metall spazieren. Vorbei an den Fans begibt er sich zur Ringtreppe, steigt nicht nur diese empor, sondern auch das Turnbuckle. Hier oben, über alle den Fans – zumindest einigen in den ersten Reihen – hält er einen Augenblick inne und genießt mit ausgestreckten Armen die Kulisse.



Die nassen Haare hängen in seinem Nacken hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein. In der Mitte des Ringes angekommen hebt Seth Rollins das Mikrofon auf, welches dort für ihn bereit gelegt wurde.

«Seth Rollins»
»WILLKOMMEN im Jahr 2019. Dem Seth ‘freakin’ Rollins Jahr.«

Das c2c-Universum in Albany reagiert mit lautem Jubel auf diese kurze und doch eindeutige Ankündigung.

«Seth Rollins»
»Das Jahr 2018 ist zu Ende. Und es war ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Es begann für mich mit einem Hoch. Denn im November habe ich mein Comeback in der Coast 2 Coast gegeben. Mit einem Sieg über Baron Corbin startete ich meinen Weg zurück an die Spitze. Wenige Wochen später spülte es mich dann überraschend in ein Match gegen Bray Wyatt um den vakanten c2c Eastcoast Titel, den ich auch nach harten und langen Kampf erringen konnte. Besser hätte ich mir mein Comeback nicht vorstellen können. Doch dann kam das Tief. In Form von Tommaso Ciampa und dem Verlust des c2c Eastcoast Titel. Und so endete das Jahr 2018 für mich mit einem negativen Höhepunkt. Einer Niederlage gegen Tommaso Ciampa und Kevin Owens, der sich seinen Titel nach nur 29 Tagen zurückholte. Doch machen wir einen Strich unter das Jahr 2018 und legen es zu den Akten. Denn heute schreiben wir das Jahr 2019. Alles beginnt wieder von vorne. Jeder Superstar muss sich auf neue beweisen, um seinen Platz in der Liga zu behalten. Jeder Superstar muss sich die Chance auf einen Titel neu erarbeiten. Alle Credits gehören der Vergangenheit an. Wir beginnen heute bei NULL.«



«Seth Rollins»
»Was mich zu der Frage bringt: Was hält das Jahr 2019 für Seth Rollins bereit? Siege? Bestimmt! Niederlagen? Bestimmt! Titelchancen? Möglich! Titelgewinne? Möglich! Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich das Jahr 2019 entwickelt. Aber eine Sache kann ich euch hier und jetzt versprechen. Für Seth Rollins gibt es nur eine Richtung in 2019. VOLLGAS GERADEAUS! Egal welche Herausforderungen auf mich warten. Egal welche Gegner mich herausfordern. Ich werde Niemanden aus dem Weg gehen. Viel mehr werde ich mich durch alle Hindernisse hindurcharbeiten, egal wie groß Sie sind, egal wie schwer Sie sind. Aufgeben gehört im Jahr 2019 nicht in den Wortschatz von Seth Rollins.«

Auch dieses Statement wird vom c2c-Universum mit Applaus quittiert. Applaus für die wahren und motivierenden Worte welcher der Architekt eben von sich gegeben hat. So verspricht er das das neue Jahr 2019 das Seth Rollins Jahr wird und so soll es auch sein, oder?

Ehe das Licht in der Halle zu flackern beginnt. Schnell hellt es auf und dunkelt wieder ab, wie bei einem kurzen Stromausfall. Doch ein Stromausfall bei einer Wrestlingshow? Das liegt sicherlich im Rahmen des möglichen, doch als eingefleischter Wrestlingfan weiß man das so etwas meist nie aus Zufall geschieht, sondern immer einen bestimmten Grund hat. Den Mann aus Iowa scheint es jedenfalls ein wenig zu verwirren, zumindest für einen kurzen Moment. Denn so plötzlich dieses Lichtspiel angefangen hat, so schnell ist es auch schon wieder vorbei.

Byron Saxton: "Was war denn das?"

Noelle Foley: "Da scheint unsere Technik wohl einen kleine Aussetzer gehabt zu haben. Entschuldigt uns dafür."

Ein unterdrücker Schrei einer Frau aus der vordersten Reihe der Halle durchbricht die Stille und diesen Moment der Verwirrung, ehe die Kamera auch schon auf besagte Zuschauerin schwenkt und den entsetzen Gesichtsausdruck dieser Dame einfängt. Mit ausgestrecktem Zeigefinger deutet die Frau auf die vordere rechte Ringecke des vierseitigen Gestells. Sofort schwenkt die Kamera herüber, die Ringecke wird von einem Lichtkegel eingefangen und sofort kann man einen untypischen Gegenstand erkennen, welcher von der Ecke herunterbaumelt.

Byron Saxton: "Ist das etwa ein Henkersknoten?"

Johnny Curtis: "Bist du blind, Byron? Natürlich ist das ein Henkersknoten. Schau es dir doch mal genau an. Da will Jemand dem Architekten wohl einen bösen Streich spielen!"

Byron Saxton: "Mit einem Henkersknoten, Johnny? Wer könnte denn so sadistisch sein?"

Es ist tatsächlich ein Leine, die zu einer Schlaufe gebunden ist, welche an der Ecke des Ringes herunterhängt und von dem kegelförmigen Flutlicht eines Strahlers beleuchtet und somit in Szene gesetzt wird.

Auch Seth Rollins hat sich zu besagter Ecke umgedreht und schaut mit weit offenen Augen auf das Stück Seil, was dort hängt. Er zögert einen kurzen Moment, gewinnt dann aber die Fassung zurück und steuert auf den ungewöhnlichen Gegenstand zu. In der Ecke angekommen greift er sich den Knoten und begutachtet ihn aus nächster Nähe.

«Seth Rollins»
»Was zum Teufel soll das? Soll das ein Neujahrs-Scherz sein oder was?«

Der Architekt nimmt das Stück Seil an sich und begibt sich wieder in die Mitte des Ringes, wo er sich vor der Hauptkamera positioniert.

«Seth Rollins»
»Wer auch immer diesen Scherz zu verantworten hat. Und was auch immer er damit bezwecken will, es hat nicht funktioniert. Ich bin in keinsterweise eingeschüchtert. Viel mehr bin ich neugierig, wer hinter dieser Sache steckt.«

Seth Rollins wirft das Seil, welches zum Knoten gebunden ist aus dem Ring.

«Seth Rollins»
»Wenn der Verantwortliche also die Eier in der Hose hat, dann möge er sich bitte preisgeben und mir direkt ins Gesicht sagen, was er mir mitzuteilen hat.«

Erwartungsvoll, ob besagte Person erscheint, wendet der Architekt seinen Blick zur Stage. Und die Antwort kommt prompt. Es dauert nur wenige Sekunden ehe man aus den Boxen die in jedem kleinsten Winkel der Halle angebracht sind eine Theme hören kann, welche mit einer lauten Sirene beginnt, gefolgt von Gitarre und Schlagzeug.



Johnny Curtis: "Kann es wirklich sein? Wieso bin ich nicht gleich drauf gekommen?"

Byron Saxton: "Worauf? Was meinst du Johnny. Teile deine Gedanken mit mir!"

Doch bevor die Kommentatoren weiter darüber debatieren können was als nächstes geschieht, wandern die Scheinwerfer welche sich keinen Zentimeter von dem Henkersknoten abgewendet haben und diesen die ganze Zeit beleuchter haben, weiter in Richtung Stage. Die Halle wird soweit abgedunkelt das man wirklich nurnoch die Hand vor seinen eigenen Augen sehen kann, ehe sich auch schon was am Anfangsbereich des Entrances tut und eine Person in den Lichtkegel schreitet. Eine Person von mittelgroßer und doch breiter Statur, das Haar bis zur Schulter lang, blond und ebenfalls wie bei dem Architekten selber mit Wasser dazu genötigt eng am Kopf anzuliegen sodass es eben nicht im Gescht stört. Der Körper wird bedeckt von einer Art ärmelloser Kute, so wie die Bikerclubs es meist tragen, mit dem einzigen Unterschied das dort kein Name eines Bikerclubs zu lesen ist, sondern ein ganz anderer Begriff. Ziemlich gut lesbar und nicht zu übersehen, da der immernoch Unbekannt mit dem Rücken gekehrt zur Ring steht und doch wissen die Fans in der Halle bereits ganz genau um welche Person es sich handelt. Ein Raunen geht durch die Menge, gefolgt von vielen Pops. Beliebt scheint er schonmal zu sein, der Mann welcher auf der Rückseite seiner Kutte seinen eigenen Namen mitsamt seines Logos trägt. 'Hangman' Page.

Johnny Curtis: "Er ist es! 'Hangman' Adam Page ist ein Teil von coast2coast!"

Byron Saxton: "'Hangman?' Wovon zum Teufel redest du?"

Johnny Curtis: "Das du keine Ahnung hast war ja mal wieder klar, Saxton."

Mit einem Ruck dreht sich der Mann aus Aarons's Creek auf dem Absatz um, ein Halstuch bedeckt seinen Kiefer, ehe auch schon seine beiden Arme in die Luft schnelle und Zeige-, sowie Mittelfinger und Daumen sich verformen. Too Sweet! Und genau diese Worte verändern sogleich die Atmosphäre der Halle. Es ist wie bei einem Fußballspiel wenn die Fans ihre Lieblingsmannschaft anfeuern, so sind diese beiden Worte für viele Fans und Akteure wie Musik in ihren Ohren.

Langsam aber sicher begiebt sich der stämmige Mann in Richtung Ring, dennoch zielstrebig mit seiner Einzugsmusik im Nacken. Er zieht das Halstuch bis zu seinen Brustbeinen herunter und zum Vorschein kommt ein fokusierter, leicht aggressiver Blick, welcher direkt in den Ring strahlt. So klatscht er auch trotz der vielen Pops und Chants mit keinem einzigen Fan ab, würdigt sie quasi keines Blickes. Das Einzige was seine Aufmerksamkeit auf sich zieht ist das Stück Seil, welches direkt vor dem Ring zwischen eben Diesem und der Stage auf den Boden liegt. So bleibt er genau vor dem Henkersknoten stehen, beugt sich zu Jenem herunter und hebt es auf, ehe der Hangman mit einem Satz auf dem Apron steht, sich mit einer Hand am obersten Seil festhält und mit der anderen den Henkersknoten empor hält, den Blick festgefroren auf dem Mann welcher sich innerhalb des Squared Circles befindet.

Seth Rollins hat den Einzug des Neulings bei coast2coast mit großen Interesse verfolgt. Als interessierter Mann, was auf der ganzen Welt im Wrestlling Business passiert, weiß der Architekt nur zu gut, mit wem er es hier gerade zu tun bekommt. Entsprechend respektvoll fällt auch die Reaktion des Mannes aus Iowa aus.

«Seth Rollins»
»Ladies and Gentlemen… darf ich euch ‘Hangman’ Adam Page vorstellen.«

Der Blick des Architekten fokussiert sich auf eben jenen Adam Page.

«Seth Rollins»
»Auch von mir ein WILLKOMMEN bei coast2coast-Wrestling. Es war ja nur eine Frage der Zeit bis du deine Zelte in Japan abbrichst und in die Staaten kommst um bei DER Liga, im Moment, einen Vertrag zu unterschreiben.«

So freundlich Seth Rollins Adam Page willkommen geheißen hat, so ernst wird nun die Tonlage seiner Stimme.

«Seth Rollins»
»Allerdings bist du nicht hier um mit mir ein lockeres Pläuschchen zu halten. Dafür war deine Botschaft zu eindeutig. Was also willst du von mir?«

Mit freuden lässt sich der Mann welcher als Hangman bekannt ist von dem Architekten vorstellen, auch wenn die meisten bereits wissen wer Adam Page ist und was er in diesem Business bisher alles getan und erreicht hat. Und doch ist es immer wieder schön zu merken wieviel Einfluss man mit seinen Taten auch auf der anderen Seite des Äquators hatte und wer einen alles kennt. Die Schlinge wird schnell um den Hals gelegt, während Seth Rollins mit seinen Worten fortfährt, bis dieser letztendlich die eine Frage stellt, welche sich alle schon seit einigen Minuten stellen. Was will Adam Page eigentlich und wieso dieses Spielchen mit Seth Rollins? Zeit seinen Taten auch eine Antwort entgegenzubringen. So steigt der Henker schnell zwischen dem obersten und dem mittleren Seil durch und betritt das Viereck in welchem sich auch bereits der Königstöter befindet, nur um im nächsten Moment diesem auch schon gegenüberzustehen. Ein kurzer Griff in die Seitentasche der Kutte genügt und bereits im nächsten Moment hält Page ein Mirkofon in seiner Hand, welches er die ganze Zeit bereits dort versteck gehalten hat. Der Blick immernoch fokusiert, wird sein Gegenüber von oben bis unten gemustert, ehe er auch schon kurz tief Luft holt.

Hangman Page: ' Vielen Dank für die netten Worte und die Bekanntmachung mit den Fans meinerseits, Seth. Auch wenn die Menschen hier in der Halle bereits wissen sollten bei wem es sich um meine Wenigkeit handelt. Die Betonung liegt auf 'sollte', gibt es immer überall schwarze Schafe, oder nicht? So muss ich das zumindest nicht übernehmen. Und für Jeden von euch der mich noch nicht kennen sollte. Applaus für euch, wir leben im einundzwanzigsten Jahrhundert, gebt einfach meinen Namen bei Youtube oder Google ein. '

Auf den Mund gefallen ist der Hangman keinesfalls wie man hier gerade mitbekommt. Doch erklärt das noch nicht seine Taten und was es mit dem Henkersknoten auf sich hat. Aber zu diesem Punkt kommt der siebundzwanzig Jährige schon noch. So ergreift er mit seiner freien Hand wieder die Schlaufe um seinem Hals, zieht diese über seinen Kopf herunter und schaut mit einem leicht fanatischen Blick auf eben Diese bevor er wieder das Wort ergreift.

Hangman Page: ' Was ich von dir will? Hat dir meine kleine Botschaft etwa gefallen, Architekt? Du hast es eben so schön selber in deine eigenen Worte gefasst. Jeder fängt im neuen Jahr wieder bei Null an. Außer die Neulinge, zu welcher Sorte ich mich dazu zähle. Wir, wir fangen bei minus Eins an. Wir müssen uns hier erst einen Namen machen. Hier, bei coast2coast. Auch wenn mein Ruf und mein Name mir anscheinend voraus eilen, so habe ich damit keinen Freifahrtschein erworben welchen ich hier einfach so einlösen und damit ein paar Sprossen der Leiter überspringen kann. Was ich allerdings machen kann ist mich einem Mann gegenüber zu stellen der hier in diesem Ring schon einiges erreicht hat, schon ganz oben mitgespielt und die Luft des Erfolges durch seine Nase eingeatmet hat. '

Wahre Worte des Mannes aus Aaron's Creek. Einen Freifahrtschein bekommt hier wahrlich keiner, erstrecht nicht ein Neuling welcher bisher nicht einen einzigen Schritt durch die Gänge der c2c gelaufen ist. Da scheint ihm die Ansprache des Architekten quasi wie gerufen gekommen zu sein, nur damit er seine Gebete erhören und annehmen kann. So wandert der Blick Page's langsam aber sicher von dem Henkersknoten wieder hin zu Seth Rollins.

Hangman Page: ' Worauf ich hinauswill. Du bist mein Sprungbrett nach ganz oben, an die Spitze der c2c. Gegen Jemanden anzutreten der schon alles hier erreicht hat, dass wäre mir nicht nur eine Ehre, sondern auch meine Art Freifahrtschein. Da kommt es mir doch ganz gelegen das du jede Herausforderung annehmen und versuchen willst zu überwinden, welche dich hier in den Weg stellt. Nun, hier bin ich mein Freund. Die Herausforderung steht direkt vor dir. '

Das ist es also was der Henker von Rollins will! Er lässt die Bombe direkt platzen, ohne groß um den heißen Brei zu reden. Warum denn auch? Das haben weder Er, noch sein Gegenüber wirklich nötig. Zwei Männer welche in dem Sport bereits Einiges erreicht und sich einen Namen gemacht haben müssen nicht im Kreis laufen, sondern ein klares Ziel verfolgen. So einfach ist das. Mit einem eisernen Blick schaut Adam Page so direkt in die auf ihn fixierten Augen des Architekten.

«Seth Rollins»
»Freifahrtschein? Ist der Architekt in deinen Augen wirklich ein Freifahrtschein?... Nun ja, Adam. Entschuldige das ich die Blase platzen lassen muss. Seth Rollins ist für Niemanden ein Freifahrtschein, kapiert. Anfangs dachte ich, dass ich hier nicht einen x-belliebigen 0815-Neuling im Ring stehen habe, der große Töne spuckt und auf Kosten Anderer den Schnellweg in die coast2coast finden will. Aber wie es mir scheint habe ich mich geirrt. Denn du bist genauso wie viele Andere vor dir. Du kommst hier hin, suchst dir Jemanden der sich durch harte Arbeit, Schweiß und Blut eine Stellung in der coast2coast erarbeitet hat und versuchst durch Ihn die ersten Stufen der unendlichen Leiter des Erfolges zu überspringen. Vielleicht mag das grundsätzlich keine schlechte Idee sein, sonst würde Sie ja nicht von so vielen Anderen nachgeahmt werden. Doch in deinem Fall, Page, hast du den Falschen ausgewählt. Denn wie du schon richtig aufgegriffen hast: 2019 ist das Jahr des Seth Rollins und ich werde alles und Jeden aus den Weg räumen, der sich mir in selbigen stellt. Und dabei ist es mir egal um wen es sich handelt. Willow, Owens, Dar, Wyatt, Hall, Moxley, Sabian, PAC. Namen und Gesichter haben für mich keinerlei Bedeutung mehr. Vielmehr sind alle potentiellen Gegner Steine, die in meinem Weg liegen und die es gilt zur Seite zu räumen. Und wenn du der erste Stein sein möchtest, der von Seth Rollins aus dem Weg geräumt wird, dann soll es so sein.«



Und schon liegt das Mikrofon, welches sich vor einer Sekunde noch in der Hand des Archtiekten befunden hat, auf dem Ringboden. Den Blick auf Adam Page fixiert reißt sich Seth Rollins sein T-Shirt vom Oberkörper und wirft es in die ersten Reihen. Der Mann aus Iowa scheint wohl bereit zu sein für eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Hangman. Diese Annahme unterstützt auch Rollins Körpersprache. Mit ausgebreiteten Armen brüllt er Hangman Page entgegen.

»Du willst mich als Sprungbrett nutzen. Na komm… ich bin hier!«

Nicht so schnell. Hier hat noch ein anderer Mann ein Wörtchen mitzureden und das ist das Gegenüber von Seth Rollins. Hat der Architekt sich etwa verplant? Hat er gedacht das Adam Page direkt auf seine Aufforderung anspringt und sich nun Hals über Kopf auf den ehemaligen Champion stürzt und versucht ihm alle Gliedmaßen einzeln aufzureißen? Vielleicht, doch der Hangman hat noch einiges klar zu stellen bevor er einen Finger krumm macht.

Hangman Page: ' Seth, Seth, Seth. Du hast mir scheinbar nicht zugehört. Und ich dachte wie so viele Andere da draußen das du etwas im Köpfchen hast. Schließlich bist du der "Masterplaner", aber anscheinend habe ich mich was das anbelangt in dir getäuscht. Ich habe dich nicht als Freifahrtschein bezeichnet, dir sogar Komplimente für deine Taten und das was du in unserem Sport und hier in der Coast erreicht hast gemacht. Doch deine hitzige Art eilt dir mal wieder voraus. So schnell in Rage das dein Kopf einfach dicht macht und die unzähmbare, gewaltätige Ader aus deinem Inneren zum Vorschein kommt. Nicht das mir das nicht gefallen würde, du weißt anscheinend das ich einen guten Brawl liebe. '

Der Henker schaut mit einem süffisantem Grinsen in das Gesicht des ehemaligen Kingslayers. Hat sich Rollins hier etwa verzettelt? Versucht der Hangman ihm aus den Weg zu gehen? Sich vor einer Tracht Prügel zu schützen? Oder will er einfach nur ein fairer Sportsmann sein? Von unten nach oben begutachtet er den vor Kampfesgier schnaubenden Seth Rollins, ehe er mit seinem Wort fortfährt.

Hangman Page: ' Doch so soll unser erstes Aufeinandertreffen nicht enden. Auch wenn es nicht oft so rüberkommt, aber ich bin ein elitärer Ehrenmann. Wie ein Cowboy könnte man sagen. Ein faires Duell zwischen zweier Männer die sich in diesem Sport respektieren. Du und ich und der Ring. Wie damals im wilden Westen. Mit dem einzigen Unterschied das ich der Henker bin und du bald der Gehängte. '

Mit diesen abschließenden Worten und einem dicken, breiten Grinsen auf den Lippen lässt auch der Hangman das Mikrofon fallen so wie es sein Gegenüber schon zuvor gemacht hat, wirft sich in der nächsten Sekunde aber auch schon selber auf den Boden und rollt sich aus dem Ring heraus. Die Musik Page's wird eingespielt und er ergreift mit einer Hand den Knoten, welcher die ganze Zeit um seinen Hals ruhte, zieht ihn sich über den Kopf ab und hält ihn in die Höhe, natürlich in die Richtung seines Kontrahenten, nur um seinen letzten Worten noch einmal abschließend mit einer deutlichen Symbolik zu untermalen. So lässt der Hangman den Mann aus Davenport alleine und bereit für einen Kampf im Ring zurück.

Noelle Foley: "Hier wirds Ärger geben, Leute!"

Byron Saxton: "Hangman Page will sich einen Namen machen und das mit niemand geringerem als unserem 2. World Heavyweight Champion, Seth Rollins!"

Johnny Curtis: "Man könnte kaum an einen größeren Baum pissen! Gute Wahl von Page."



Es ist bereits einige Wochen her, seit Kip Sabian seine eigenen Prinzipien gebrochen und aus mangelnder Selbstbeherrschung mit seiner besten Freundin geschlafen hat. Abgesehen von den darauf folgenden Tweets herrschte Funkstille zwischen den beiden, ehe man sich doch auf ein klärendes Gespräch einigen konnte. Wenige Tage vor der Show sucht der Brite das Hotelzimmer seiner Freundin auf. Mit Schokolade in einer und einem süßen Plüschtier in der anderen Hand, steht Kip auf der Matte. Kurz atmet er durch, bevor er vorsichtig anklopft. Sich bei einer Frau entschuldigen ist etwas völlig Neues für den Handsome Hustler, immerhin dient das andere Geschlecht für ihn in den meisten Fällen als Spielzeug, doch seine Beziehung zu Bobbi Tyler ist deutlich tiefergehend als ein wenig Sex. Kip mag sie, wirklich und hätte er geahnt, wie sehr er sie verletzen würde, wenn er mit ihr ins Bett steigt, wäre er niemals so weit gegangen. Zu wichtig ist sie für ihn. In diesem Business voller falscher Personen kann er sich auf sie verlassen. Hat er Probleme oder Sorgen hört sie zu und versucht ihm zu helfen. Dass das nicht selbstverständlich ist, ist ihm bewusst. Nach einigen Sekunden ohne Lebenszeichen, klopft Sabian erneut und etwas fester gegen die Tür.

» Kip Sabian «
"Boooooobbi!~"

Kaum dass die Stimme des Briten verstummt ist, öffnet sich die Tür von Innen. Vor ihm steht besagte Bobbi, deren blonde Haare zu einem losen Zopf zusammen gebunden sind und durch ihren eher grimmigen Blick noch den Effekt des "Gerade aus dem Bett gefallen" zusätzlich verstärken.

BOBBI: « Nicht so laut. Willst du, dase sich Jemand beschwe-- huh? »

Die Blondine bricht mitten im Satz ab als sie die Gegenstände in Kips Hand sieht. Ihre Stirn legt sich in Falten, bevor sie wieder den Älteren mustert und dabei ihren offen stehenden blauen Cardigan zu macht. Dabei schlingt sie die Arme um sich und versteckt so ihre kurzen Schlafanzughosen sowie das zu weite T-Shirt.

» Kip Sabian «
"Ich bin nich' gut in sowas. Um ehrlich zu sein weiß ich nicht mal, was ich verbrochen habe, aber ich mag's nicht, wenn du sauer auf mich bist. Man, immerhin bist du die einzige Person, die ich hier habe. Sind doch beste Freunde, oder nicht?! Also, was auch immer ich getan habe, uhm, tut mir leid. Ja, und genau deswegen habe ich dir ...., das ganze Zeug hier mitgebracht. Eigentlich habe ich an Blumen gedacht, aber ich mein' was willst du mit Blumen, wenn wir um die halbe Welt reisen?"

Kip hält seinem Gegenüber die Presente hin. Gute, teure Schokolade und'n wirklich, wirklich süßer Plüschaffe mit Kulleraugen. Zu seinem Glück hat er sich im Laden von einem älteren Mann beraten lassen können, der seiner Frau schon desöfteren so dermaßen auf den Zeiger gegangen ist, dass er sich mit solchen Geschenken auskennt.

» Kip Sabian «
"Zwing mich nich' zu Betteln, Bobs! Das ist mir schon unangenehm genug. "

Bobbi beißt sich auf die Unterlippe, während sie Sabian zuhört und es ihr mit jedem Wort immer schwerer fällt ihren Vorsatz umzusetzen. Warum macht er es ihr auch so unglaublich schwer? Dass dieses Plüschtier so große Kulleraugen hat, macht es auch nicht leichter. Leise seufzend macht sie einen Schritt zur Seite damit der Brite in ihr Hotelzimmer treten kann. Auf dem Flur zu reden ist nichts was sie gerne tun würde. Vor allem nicht über dieses Thema.

BOBBI: « Du kommst her um dich zu entschuldigen und das ohne zu wissen was du falsch gemacht hast? Muss.. ich dir das wirklich vorkauen? Ich dachte.. wenigstens das hast du nicht vergessen.. aber so wie es aussieht war auch das nichts um in deinem Kopf zu bleiben. Dir nachzulaufen und jedes Mal in Vergessenheit zu geraten, wenn du eine Neue in Aussicht hast hat schon weh getan, aber das... hmpf. »

Die Jüngere dreht sich um und marschiert selbst in ihr Zimmer, bleibt vor dem Bett und mit dem Rücken zu Sabian stehen.

» Kip Sabian «
"Wa- Wie? Also. Wann gerätst'n du in Vergessenheit? Hey, die anderen Mädels sind .. Zeitvertreib, okay?! Die sind mir nich' wichtig, aber du bist es. Man Bobs, lass das ganze doch jetzt nicht in so'm Romanzendrama enden. Ich bin nicht Ashton Kutcher! Bin deutlich heißer als der Typ."

Mittlerweile hat auch Kip das Zimmer betreten. Behutsam platziert er die Geschenke auf ihrem Bett, bevor er sich auf die weiche Matratze wirft. Schnell wird das Kissen gerichtet und die Arme hinter dem Kopf verschränkt. Soll mal einer verstehen, was Frauen für Probleme haben. Viel mehr werden Probleme gesucht, wo überhaupt keine sind.

» Kip Sabian «
"Okay, wir haben gevögelt. Das war dumm. Ich war .. und bin noch immer genervt. Du wolltest es doch auch, ich mein als wir fertig waren haben wir sogar überlegt, ob Runde Zwei noch drin is'. Jetzt tu' mal nicht so als hätte ich dich belästigt oder so. Warte. Warst du noch Jungfrau?!"

BOBBI: « Was? Nein! Wie kommst du auf die Idee? »

Bobbi wendet sich Kip zu und sieht ihn einen Moment ungläubig an, nur um dann den Kopf zu schütteln. Ein leises Seufzen verlässt ihre Lippen, bevor sie nach dem Plüschtier greift und anfängt ihn aus nächster Nähe zu betrachten. Dabei fällt ihr auf was für ein weiches Fell er hat und wie schön kuschelig er sich anfühlt.. und diese Augen! Das ist wirklich gemein. Warum muss Kip ihr auch so ein süßes Ding mitbringen und dann auch noch sagen, dass sie ihm wichtig ist? Wie soll sie ihm da böse sein? Die Britin seufzt wieder.

BOBBI: « Du bist echt ein Idiot... »

Brummt sie leise, während ihre Wangen anfangen rot zu werden. Kip auf ihrem Bett zu sehen, hilft auch nicht sonderlich. Vor allem nicht wenn ihr ihre gemeinsame Nacht noch so präsent vor Augen liegt. Ohne wirklich zu wissen was sie noch groß sagen soll oder wie sie überhaupt ausdrücken kann, wie es ihr geht, wirft sie einfach den Affen nach Sabian.

» Kip Sabian «
"Warum sonst solltest du dich denn so anstellen? Ich versteh' euch Frauen einfach nicht. Gibt immer irgendwas, was euch wütend macht. Wie du's machst als Kerl, du machst es falsch und dann wundern sich die Leute, wenn man keine Lust auf etwas festes hat. Würd' doch verrückt werden, wenn die Dame an meiner Seite ständig nach Gründen sucht um mich anzupampen. So viele Plüschtiere könnte ich gar nicht kaufen."

Bevor der Affe in seinem Gesicht landet, dreht sich Kip in letzter Sekunde weg. Allerdings nicht ohne sich ein wenig zu überschätzen und vom Bett zu fallen. Ein dumpfer Knall ist zu zu hören, bevor sich der Brite mit dem Oberkörper erneut auf das weiche Schlafstätte wirft. Na, toll.. und da ist er dahin dergite Vorsatz. Kaum dass Kip auf dem Boden landet, fängt die Britin zu lachen an und bekommt das Grinsen auch nicht aus dem Gesicht als sie sich selbst aufs Bett setzt.

BOBBI: « Als ob du es jemals schaffen würdest einer einzigen Frau treu zu sein. Dafür sind deine Triebe viel zu groß.. ich soll deine beste Freundin sein und du hast dein Ding nicht unter Kontrolle kaum, dass ich mal ein Kleid trage. Mal davon abgesehen.. wie viele Kolleginnen willst du noch ins Bett zerren? Reicht dir Mella nicht? »

» Kip Sabian «
"Du hattest dich doch selbst nicht unter Kontrolle! Soll ich jetzt auch das Opfer spielen?! Immerhin hättest du auch 'Nein' sagen können. Jaja. Bin doch nur Fleisch in deinen Augen..."

Scherzt er. Auf ihre Frage hin zückt Kip die Hände, um die Finger als Rechenstütze zu benutzen. Wie viele Frauen? Pah, dafür hat kein Mensch genug Finger im Körper.

» Kip Sabian «
"Klar kann ich treu sein. Kann doch ehrlich zu dir sein, hm? Gut. Weißte, es wäre sogar schön, eine feste Freundin zu haben, aber ich weiß genau, wie schwer sowas zu finden ist. Die meisten würden mich doch nur ausnutzen, weil ich'n "Star" bin. Mal ganz davon abgesehen bin ich'n schwieriger Typ. Ich brauch ein böses Mädchen, das mir jeden Wunsch von den Lippen liest. Find mal sowas. Da bin ich besser dran, wenn ich meinen Spaß hab'. So hab' ich immer meine Ruhe und kann mich nebenbei auf's Wrestling konzentrieren. Nenn' mir einen Kollegen, der in den letzten Monaten so erfolgreich war wie ich. "

Warum muss Kip erwähnen wie wenig sie sich unter Kontrolle hatte? Da kann Bobbi nur wieder rosa um die Nase werden. Ihren Blick senkt sie auch lieber, damit Kip ihr nicht vom Gesicht ablesen kann wie sehr sie es genossen hat von ihm so angefasst zu werden wie sie es sich erträumt hat. Die Ehrlichkeit des Älteren haut die Britin dann doch ein wenig mehr um. Fast schon ungläubig blickt sie Kip an.

BOBBI: « Ein böses Mädchen, welches dir jeden Wunsch von den Lippen abliest? Solltest du da nicht langsam genug Auswahl haben? Hmpf.. auch wenn es mich gerade nervt, weil du noch immer ein Idiot bist, war es abzusehen, dass du erfolgreich sein wirst und der Titel wird dir sicher gut stehen. »

» Kip Sabian «
"Pah, niemand intressiert sich dafür, was ich will. Bisher hat mir hier noch keine Frau ihre Gefühle gestanden. Lediglich für's Bett bin ich gut genug. Nicht, dass ich was dagegen hab'. Kann es auch niemanden vorwerfen, mit mir schlafen zu wollen, aber trotzdem. "

Mittlerweile ist Kip wieder auf's Bett gekrabbelt. Er öffnet die Schokolade und wirft sich ein Stück in den Rachen.

» Kip Sabian «
"Wenn's mal zum Titel kommt. Hab's langsam satt mich auszuheulen, weil man mir offensichtlich mit Absicht Steine in den Weg legt. Kurt lacht sich doch ins Fäustchen, wenn er mitbekommt, wie sehr mich das frustriert."

BOBBI: « Du stehst im Main Event und wenn du gewinnst, dann steht dir nicht mehr viel im Weg. Das ist mehr als Andere von sich behaupten können... mein letztes Match liegt eine Weile zurück, während Alexa bei ihrem Comeback schon in einem Titelmatch stand.... »

Bobbi seufzt leise und lässt den Kopf ein wenig hängen. Zum Teil ist sie auch selbst daran schuld. Sie hat ihr Training vernachlässigt und allzu auffällig ist sie auch nicht. Irgendwas muss sie ändern.. etwas um auf sich selbst aufmerksam zu machen. Bobbi beißt sich auf die Unterlippe, bevor sie diesen doch wieder öffnet. Sie scheint etwas sagen zu wollen, zögert aber doch und kämpft mit sich.. nur um dann doch wieder anzusetzen.

BOBBI: « Was wäre.. wenn es Jemanden geben würde, der sich wirklich in dich verliebt hat und.. sie dir ihre Gefühle gesteht? Würdest du.. naja.. drauf eingehen? Nur mal.. so hypothetisch.. und so. »

» Kip Sabian «
"Eben, wir stehen alle bei 0. Du hast so gut wie jedes Match gewonnen - Nicht zuletzt dank meines genialen Trainings - und doch wirste nicht berücksichtigt. Es is' ganz egal, wie viel du geleistet hast, nur das Contender Match zählt. Das is' mir bewusst, aber ich werde Kurt dennoch aufsuchen und ein Wörtchen mit ihm wechseln. Fair ist was anderes! Dann unterstellt man mir noch, dass ich nur rumheulen würd'. Bullshit. Fakten, Bobs. "

Zum Glück hat er was zu Naschen gekauft, dass kann Kip gerade wirklich gebrauchen. Ihre Frage führt allerdings dazu, dass er sich an einem der Stücke verschluckt. Im Kampf ums Überleben klopft er sich gegen die Brust, bevor er wieder zum Atmen kommt.

» Kip Sabian «
"Ja klaaaar~ Ich bin nicht dumm, Bobs. Für 99,9999% der Damenwelt bin ich doch nur'n Boytoy. Habe mich mit meiner Rolle abgefunden und den scheiß perfektioniert. Es wär' schön eine Frau zu haben, die bei mir steht, ganz egal was kommt. Nur weil ich'n Arschloch bin, heißt es ja nicht, dass ich keine Gefühle habe. Du zum Beispiel! Ich lieg' hier und kann mit dir reden, obwohl ich dir offensichtlich zuvor noch auf'n Sack gegangen bin. Sowas findet man nicht so oft. Bin dir echt dankbar. Hell, ich würde mir 'ne Kugel für dich fangen. Wenn ich dich verletzt hab' oder es wieder tue, dann niemals mit Absicht. "

Kip atmet auf. Er lügt nicht, wenn er sagt, dass es unendlich gut tut jemanden zu haben, der ihm zuhört. Natürlich ist er frustriert, doch von den meisten Kollegen erntet er dafür nicht mehr als Spott. Der Brite blickt an seinem Körper herunter und fokusiert seinen Schritt.

» Kip Sabian «
"Gibst du mir'n Handjob?"

Scherzt er. Zu lange kann er nicht ernst bleiben. Das ist nicht das erste Mal, dass Kip ihr diese Frage stellt und es ist auch nicht das erste Mal, dass Bobbi sofort rot anläuft. Normalerweise würde sie sofort den Kopf schütteln und Kip als Idioten bezeichnen. Aber jetzt fällt ihr der "Fehler" aus letzter Woche ein. Sie beißt sich auf die Unterlippe und rutscht etwas näher an den Älteren. Nah genug um nach dem Gürtel des Mannes zu greifen um ihn zu öffnen.

» Kip Sabian «
"Haha, good one Bobs!"

Lacht er lobend auf. Dass die Blondine es tatsächlich ernst macht, ist ihm nicht bewusst. Nun deutlich besser gelaunt als zuvor, legt er seinen Arm um sie und zieht Bobbi zu sich. Kurz wuscht er durch ihren Blonden Schopf und gibt ihr einen dicken Schmatzer auf die Stirn.

» Kip Sabian «
"Gehen wir was Essen? Hab tierisch hunger. Geht natürlich auf mich!"

Ein leises 'Hmpf' verlässt ihre Lippen als Kip sie an sich zieht. Der Schmatzer sowie das Angebot mit ihm Essen zu gehen, beruhigen sie wieder schneller als erwartet. Bobs seufzt leise und entspannt sich ein wenig, bevor sie lieber vom Bett hüpft. Ist ihre Freundschaft wirklich noch intakt? Und das obwohl sie miteinander geschlafen haben? War es schlecht, dass Kip kein Interesse an einer Wiederholung hat und lieber Mella ansabbert? Bobs seufzt leise. Aber immerhin will er mit ihr Essen gehen und nicht mit der.

BOBBI: « DAS ist das Mindeste was du noch tun kannst, damit ich dir nicht mehr sauer bin. Die Schokolade hast du immerhin jetzt selbst angefangen zu futtern. Gib' mir 'nen Moment.. »

Und schon ist sie beim Koffer um sich passende Kleidung auszusuchen.

» Kip Sabian «
"Ich warte vor der Tür, aber lass dir nich' so lange Zeit."

Antwortet er und verschwindet sogleich aus dem Raum. Es wird in die Werbung geschaltet.

Noelle Foley: "Wann checkt Kip endlich dass da mehr gewünscht wird von Bobbi?"

Byron Saxton: "Wie jetzt?"

Johnny Curtis: "Was meinst du mit mehr?"



2019 hat begonnen ein weiteres Jahr das das alte verabschiedet hat viele Leute nutzen das für neu Anfänge Pausen oder Vorsätze doch das stört die Männer und Frauen von C2C Wrestling nicht den die Show muss weiter gehen und so sind sie heute in Albany in New York um ihre erste Show in diesem Jahr über die Bühne zu bringen. Das erste Match Ezekiel Jackson gegen Rezar ist schon vorbei und dennoch treff heute noch andere auf einander zum Beispiel das Nummer 1 Herausforderer Match um den Eastcoast und den Women's Champion Titel. Aber auch der Westcoast Champion und der Women's Champions sind heute zusehen. Besonders eine Frage ist offen wie fit ist der Westcoast Champion Willow nachdem er vergangene Woche von Bray Wyatt angegriffen wurde eben dieser Bray Wyatt der nun zu sehen ist aber noch nicht im Ring sondern in den Katakomben der Halle in den dunklen Orten der Arena wo er wenige sind also die perfekte Umgebung für Bray doch erscheint nicht alleine zu sein den ersteht an einer Ecke und grinst ein Schatten.

Bray: Schatten eine Form die nicht existiert ohne Licht und uns doch schon immer begleitet hat. Doch was passiert mit der Seele ein Mannes wenn er in der Welt der Schatten gefangen ist und nur noch die leere Hülle übrig ist. Verloren in der Dunkelheit du und ich wir kennen das Gefühl das ist es was und damals schon zusammen führte.

Mit diesen Worten hebt Bray seine Laterne und zündet diese an nun ist zusehen mit wem er spricht. Und genau dieses Bild veranlasst die Fans dazu, die Buhrufe noch einmal lauter durch die Hallen schallen zu lassen. Denn diese Person entpuppt sich als Jon Moxley. Diese zwei Superstars hatten sich im Juni 2018 schon einmal "unterhalten", weshalb man nun die Worte von Bray durchaus verstehen könnte. Damals war es Mox, der Bray klar gemacht hatte, das Abigail aus seinem Kopf heraustreten müsse...mit Erfolg. Jon steht nicht mal ein Meter von Bray entfernt, als man ein kleines Grinsen auf seinem Gesicht erkennen konnte.


"Bray...lange ist es her. Und wie ich mitbekommen habe, hat sich vor allem bei dir einiges getan. Abigail wurde also real...also hat man meine Worte von damals zu Herzen genommen, was?"

Getan hat sich bei Bray wirklich einiges nach einen Sommer tief ist Bray Ende Herbst zu einer wahren Bedrohung geworden als er bei Nightmare before Halloween Das erste Mal darüber sprach das Abigail heimgekehrt ist und er nun jeden zu Fall bringen wird der sich ihm in den Weg stellt was auch geschah er besiegte nicht nur letzte Woche Drew McIntyre sondern auch Leute wie Noam Dar, Elias und Kane in ein Casket Match. Nun steht der Savior of Souls nicht nur fast schon bei den großen erstellte sich auch den Undertaker und ist der Herrausforder auf Willows Westcoast Champion Titel. Während es um Mox lange ruhig war.

Bray: Abigail war immer da sie hatte immer über mich gewacht auch jetzt sieht sie mich während sich nach Seelen sucht die in der Dunkelheit irren und auf ihre Rettung warten. Sie wird mich nie verlassen und zurück in die Dunkelheit schicken

Der Werdegang vom Eater of Worlds ist sehr beeindruckend. Ganz langsam und leise haben Er und seine Family sich zu einer der größten Gefahren für das Roster entwickelt. Als Beispiel kann man da Dakota Kai und Elias nennen, die nun mittlerweile Teil dieser Family sind, die nicht stark genug waren, sich gegen Bray zu wehren aber auch Ruby und Vinny sind unverzichtbar. Vermutlich gehört die Family zu denen, die 2019 zu ihrem Jahr machen.


"Es freut mich, das ihr euch euren Weg bahnt. Wir beide sind nicht so verschieden, wie viele immer sagen. Dennoch...auch wenn deine Family das gleiche Ziel wie Mary und ich haben...gehen wir dieses ganz unterschiedlich an. Ich glaube, 2019 wird ein besonderes Jahr werden..."

Leise und ruhig kommen diese Worte aus dem Mund vom Lunatic. Im letzten Jahr haben Bray als auch Mox einiges durchmachen müssen und die Karrieren gingen in verschiedene Richtungen. Mittlerweile hat Bray auch Titelgold ins Visier genommen, während Moxley sich noch ein wenig mit Balor und dem Undertaker herumschlagen muss. Für viele Experten ist Moxley auch ein Kandidat um sich einen der Titel zu holen...vielleicht ja im Laufe des neuen Jahres?


"Das neue Jahr wird im Zeichen von Chaos und Vernichtung stehen. Kaum auszudenken, was wäre, wenn deine Family auf der einen sowie Mary und meine Wenigkeit auf der anderen Seite die Welt gleichzeitig ins Chaos stürzen würden..."

Eine Welt im Chaos das ist die Welt die Mox und Mary bringen wollten dies aber nicht eintraf nach dem Sieg von Neville damals. Doch alleine die Vorstellung das Bray oder Moxley irgendwie nach ganz oben kommen ist ein Gedanke der es ein eiskalt den Rücken runter läuft ein Gedanke der Bray zum grinsen bringt den seine Aufgabe ist es Abigails Traum von einer neuen Welt zu erfüllen.

Bray: Die Welt ins Chaos. Diese Welt ist ein Welt der Lügen eine Welt in der die Seelen der armen ziellos herum irren in der Dunkelheit doch bald werden wird diese Welt zerbrechen und in Flammen aufgehen. Die Monster werden fallen und Abigails Welt wird auf der Asche dieser aufgebaut werden.

Wieder spricht Bray von sein Ziel eine neue Welt entstehen zulassen und heute soll der nächste Bote Kenny Omega sein. Doch von Ruby und Vinny ist seit Winter Warzone nichts mehr zu hören ob die beiden noch Teil der Family sind ist genauso Unbekannt wie die Gedanken der Family doch auch wenn er der Mann der verwirrenden Worte ist kann er auch deutlich sprechen.

Bray: Sag mir eins Jon Moxley fürchtet du den Tod Hahaha.

Eine Frage die merkwürdig ist doch kann Moxley verstehen das mit der Frage der Undertaker gemeint war. Anhand der Reaktion, die ein süffisantes Lächeln hervorhebt, kann man deutlich erkennen, das Moxley diese Frage sehr gut verstanden hatte.


"Angst?...Nein. Warum sollte ich Angst haben? Manchmal wünschte ich, ich wäre tot, einfach weil die Stimmen von damals meinen Kopf noch immer heim suchen...Aber der Taker ruht sich zu sehr darauf aus, das er meint, Mary und mich zu besitzen...nur weil er mich wieder auf diese Welt gebracht hatte...aber er liegt falsch...wenn, dann sollte er Angst vor dem haben, was er mit seiner Machtergreifung erschaffen hat..."

Es sind fast die selben Worte die Bray bei seiner Begegnung mit dem Undertaker sprach er sagte ebenfalls das der Taker Angst hat das dessen Imperium Zusammenbrechen wird. Während der Taker das Ende für Bray vorher sagte doch es ging anders aus Wyatt besiegte Kane und seid dem hat der Taker nichts mehr über Bray gesagt ist The New Face of Fear vielleicht die wahre Angst?.

Bray: Undertaker ein Mann der ein Imperium aufbaute und hoffte das es nie enden wird doch nun bröckelt seine Welt gegen die die gegen diese Welt kämpfen doch Abigail sah in einer Vision ein Mann der im Schatten stehen vor dem Brennend Haus des Totengräber. Die Frage ist bist du der Held der Taker zu Fall bringt?

Man merkt, das Bray als auch Jon ein gemeinsames Ziel hier in c2c haben und genau dieser Gedanke ist sehr beängstigend. Man will isch gar nicht ausdenken was wäre, wenn man die Kraft zusammenlegen würde. Aber das sind alles Hirngespinnste...zumindest noch. Aber es ist interessant, das Bray hier die Frage, wer den Taker stürzen kann, Moxley stellt. Es ist kein Geheimnis, das Mox und Mary alles andere als positiv auf den Taker gestimmt sind. Sie sind die Laufburschen für den Deadman...auf dem Papier...


"Es wäre nicht das erste Mal, das ich wieder etwas niederbrenne...Sinn Bodhi hatte damals dank mir...bzw meinem alten Ich...seinen kompletten Zirkus verloren...nur weil ich ihn abgefackelt hatte...dort war es Dean scheiß egal, ob sich dort noch die Lakeien des Clowns in den Zelten befand...Aber das war Dean...jetzt bin ich Jon...und der würde niemals zu solchen Mitteln greifen..."

In diesem Moment dürfte es vielen Fans wieder kalt den Rücken runterlaufen. Denn die Art und Weise, wie Moxley dies gesagt hat...war beängstigend. Ein Jon Moxley würde niemals zu den Mitteln greifen, wie es ein Dean Ambrose gemacht hatte? Das würde nur bedeuten, das Jon zu drastischeren Mitteln und Wege greifen würde...und genau dieser Fakt macht vielen Angst.


"Abigail ist eine kluge Frau..."

Bray: Abigail sieht uns alle auf ihrer Suche und bald wird sie das Ende der Welt wie wir sie kennen sein.

Mit diesen Worte hebt Bray seine Laterne pustet diese aus nun ist nur noch ein Bildschirm zusehen und es wird wieder in die Halle geschaltet.

Noelle Foley: "Da wird mir richtig schwummrig wenn ich Moxley und Wyatt zusammen sehe."

Byron Saxton: "Ja, da wird in keinem Fall etwas Gutes bei rauskommen."



Rezar vs Ezeckiel Jackson war der erste Streich...der zweite folgt sogleich! Der Eater of Worlds, Bray Wyatt, befindet sich gerade mehr denn je auf einem Vormarsch. In wenigen Augenblicken wird er auf Kenny Omega treffen. Sollte es ihm gelingen den zweifachen World Champion zu schlagen, wäre das definitiv ein dickes, fettes Ausrufezeichen. Dass zu verhindern, ist die Hauptaufgabe des Mannes, der in fertiger Ringkluft in Richtung Gorilla Position marschiert. Eben auf jenen Kenny Omega sind die Augen gerichtet. Er wirkt fokussiert. Klar, natürlich geht er davon aus, Wyatt niederringen zu können. Aber ein gewisses Restrisiko gibt es bei so einem Wahnsinnigen immer. Obwohl der Kanadier diesem da kaum nachsteht.

Kenny Omega: Was zum...?

Plötzlich, fast schon schockiert, bleibt der Master of the Dark Hadou wie angewurzelt stehen. Sein Blick wirkt ungläubig. Er hätte nicht gedacht den Menschen hier zu sehen, der ihm nun unter die Augen tritt.

Kenny Omega: Du? Du hier? Aaaach was...der Tag wird ja immer besser...wuuuhuuu...

Mit einem breiten Grinsen geht er auf den Anderen zu und nimmt diesen kurz in seine Arme. Sein Gegenüber erwiedert diese kurze Umarmung natürlich sofort, haben sich die beiden Männer schon eine längere Zeit nicht mehr gesehen, seitdem viele der alten Truppe in Richtung Amerika abgezogen sind. Und doch ist es fast so als wäre das letzte Aufeindertreffen der beiden erst gestern gewesen. Die Rede ist natürlich von dem Henker höchstpersönlich, Adam Page. Jener kommt gerade wieder durch die Gorilla Position zurück in den Backstage Bereich, hat er seinen ersten überraschenden Auftritt vor dem c2c Publikum gerade hinter sich, in dem er Seth Rollins einen kleinen Streich gespielt und sofort klar gemacht warum auch er endlich zu dieser Promotion
gefunden hat und was es ist was er will. Sich auch auf dieser Seite des Äquators einen Namen zu machen und der Mann welchen er eben in die Arme geschlossen hat, der könnte Adam Page mit Sicherheit dazu verhelfen. Mit einem sanften Grinsen auf den Lippen löst der Hangman die kurze Umarmung wieder, macht einen Schritt zurück und schaut den Cleaner mit einem glänzen in den Augen von oben bis unten an.

Hangman Page: 'Überraschung! Der Hangman hat es auch endlich geschafft! Schön dich zu sehen mein alter Freund! Lang ist es her, aber gut siehst du dennoch aus! Scheint dir gut zu bekommen die Zeit hier zurück im guten, alten Amerika.'

Mit dem Henkersknoten um den Hals tragend steht der Hangman so vor seinem alten Freund, begutachtet ihn von oben bis unten, ehe er einen Schritt zur Seite macht. Natürlich möchte er Ihm den Weg zur Gorilla Position frei machen, doch natürlich nicht ohne ihm vorher ein Angebot zu machen, so ganz unter alten Freunden. So legt Adam Page seine Hand auf die Schulter Omega's und schaut diesen in die Augen.

Hangman Page: 'Ich will dich nicht aufhalten, Kenny. Immerhin hast du ein Match zu bestreiten. Und ich glaub dieser Bray Wyatt hat es faustdick hinter den Ohren, auch wenn er meist ganz schöne Scheiße von sich gibt. Aber wenn du magst, unterstütz ich dich gerne am Ring, so wie damals.'

Das sanfte Grinsen wurde zu einem breiten, zähnezeigenden Grinsen erweitert. Die eine Hand des Hangman ruht immernoch auf der Schulter des Cleaners, während die andere freie Hand Page's leicht nach vorne vor die Brust Kenny's schnellt um ihm einen Handshake anzubieten.
Hangman Page...einer der Männer, mit denen Kenny früher die japanische Wrestlingwelt auf den Kopf gestellt hatte. Vor allem außerhalb des Ringes hatten die Beiden einen guten Draht miteinander gehabt. So sehr Kenny Nick und Matt Jackson liebt und schätzt...aber so gut und ausführlich über Videospiele reden und philosophieren wie mit Adam war nie möglich gewesen. Als er vergangenes Jahr zur c2c zurückgekehrt war und Japan und das alte Leben komplett hinter sich gelassen hatte, waren auch alte Freunde zurückgeblieben. Auch wenn er mit einer neuen Bullet Club Version und anderen Kumpanen wie PAC Anlaufstellen gefunden hat, so fehlte ihm ein Hangman. Das ist nun Schnee von gestern. Freudig wirft sich die Best Bout Machine in Pose, als Page ihn mit lobenden Worten begrüßt. Natürlich wird auch der Handshake mit größter Freude erwidert.

Kenny Omega: Tjaaaa, was soll ich sagen...du kennst mich ja! Ich sah schon früher so verdammt gut aus, dass selbst mein Spiegelbild ein Date mit mir wollte. Aber wo wir dabei sind...ich bin schon froh, dass ich nun dein langes Ding mal wieder anfassen kann.

Moment...was sagt der Kanadier da? Er meint doch nicht...doch, natürlich spricht er vom legendären Hangman Strick, den Omega fasziniert begutachtet.

Kenny Omega: Ach, Bray Schmay sag ich da immer! Dem Hippie Jack Black höre ich nie wirklich zu. Kennst du das Gefühl? Ein Mensch sagt ein Wort und schon...ZACK...fällst du in einen gelangweilten Tiefschlaf. Hm...damit mir das gleich nicht passiert...du könntest ja mitkommen und dafür sorgen, dass ich nicht wegpenne! Das wäre was! Wie in alten Zeiten...du und ich...ich und du...du und...ach, weißt was ich meine! Sehr schön.

Der King of the Anywhere Match klopft seinem Kumpanen auf die Schulter. Damit hat er wohl eine Unterstützung für den Ring gefunden.

Kenny Omega: Mein Gott...die anderen Jungs werden staunen, wenn ich ihnen erzähle, dass Hangman Fuckin' Page in der Liga ist!

Mit den "anderen Jungs" meint der Canadian X seine BC Brüder...AJ Styles, Adam Cole und Cody Rhodes. Ach wie gut ist es ein bekanntes Gesicht zu sehen mit welchen man viele Stunden auch abseits des Wrestlings verbracht hat. So ist es zwischen den Beiden und deswegen sind sie nicht nur Arbeitskollegen, sondern viel mehr hat sich zwischen Adam und Kenny in den letzten Jahren die die Beiden zusammen unterwegs waren eine tiefe Freundschaft entwickelt. So tief, dass man auch mal den ein oder anderen Witz machen und alte Insider wieder ausgraben kann.

Hangman Page: 'Mein langes Ding? Kenny, du weißt schon das wir noch auf Sendung sind, oder?'

Ein schnelles zwinkern in Richtung des Cleaners folgt, ehe der Hungman auch schon herunter auf seine Hose schaut und seine beiden Handflächen direkt neben seiner Ringhose positioniert auf welcher in großen Lettern 'Hangman' geschrieben steht. Ein kurzes Lachen folgt und die Fans welche sich in der Marterie auskennen wissen ganz genau worum es in diesem Moment geht. Das legendäre Battle of the Dicks zwischen dem 'Hungman' Adam Page und dem 'Dickwrestler' Joey Ryan. Lustige Zeiten und doch Schnee von gestern. So hebt sich der Blick des Mannes aus Aaron's Creek wieder.

Hangman Page: 'Oh Ja! Ich weiß genau was du meinst, Kenny. Das Wrestling was die amerikanischen Promotions veranstalten ist halt bei weitem nicht so gut wie das was wir aus Japan gewohnt sind. Hier wird nur um den heißen Brei herumgeredet, aber wenn es dann mal zur Sache gehen soll, dann ziehen sie alle den Schwanz ein. Wird Zeit das wir diese Halle endlich mal ein wenig aufmischen. Wie damals! The Elite, The-The Elite!'

Völlig Euphorie lässt sich der Hangman von den letzten Worten seines Satzes mitreißen, fletscht schon seine Zähne, während die gute alte Zeit tief aus seinem inneren herausbricht und er voller Lust es kaum erwarten kann wie damals wieder mit seinem Kumpel in die Schlacht zu ziehen.

Hangman Page: 'Apropos' die Anderen. Wo ist Cody eigentlich? Er hat sich schon länger nicht mehr bei mir gemeldet und das obwohl wir auch nach eurem Weggang immer mal wieder Kontakt hatten.'

Auch die Destiny Flower kann sich ein breites Grinsen nicht verkneifen, als Page den Fokus auf seinen Adam Bereich legt. Die Bilder zwischen ihm und Joey Ryan sind zwar nicht mehr ganz taufrisch...für Kenny sind sie noch sehr präsent. Gerade so etwas kann er sich natürlich sehr gut merken.

Kenny Omega: Jaaa, die Amerikaner hier sind teilweise soooo spießig! Ich hab mal, ganz Game of Thrones like, im Nonnenkostüm einen nackten Typen vor mich hergetrieben. Das war witzig...wie meine Ideen immer witzig sind. Kannst du dir vorstellen, wie die mich angestarrt haben? Und vor kurzem wurde ich auf einer Herrentoilette von zwei Typen doof angemacht, nur weil ich eine Gurke in meiner Hand gehalten habe. Man...die japanischen Fans haben bei unseren Einfällen immer so schön gelächelt und geklatscht! Guuuut...90 % haben die wahrscheinlich nicht verstanden...aber hey, da gehts ums Prinzip, oder Page?

Ja, manchmal vermisst Omega sein geliebsten japanisches Publikum. Dennoch fühlt er sich auch hier sehr wohl, da er so ziemlich alle Freiheiten genießt. Und die, die er an sich nicht hat, nimmt er sich einfach. Das ist auch eine der Attituden, mit denen der Club 2019 richtig durchstarten will. In seinem Kopf malt der Cleaner sich schon aus, welche großartige Rolle Hangman Page im BC spielen könnte. Natürlich müssten die anderen drei ihren Segen dazu geben...und Page es auch selbst wollen.

Kenny Omega: Gut, ich schweife etwas ab...wegen Cody...jaaaa, das Codylein und ich hatten hier unsere Differenzen. Er...sagen wir so, wie es ist...er hat eine ziemliche Schraube locker.

In der Tat ist Cody Rhodes in der c2c ein anderer, wie ihn Adam Page kennt. Um dies zu verdeutlichen macht Omega mit seinem rechten Zeigefinger kleine, kreisrunde Bewegungen an seiner Schläfe. Dass der Kanadier selbst dem King of Fun in der Hinsicht durchaus schon Konkurrenz macht, spielt für Kenny natürlich keine Rolle.

Kenny Omega: Er hat mir wohl übel genommen, dass ich ihm 2017 den World Title abgenommen habe...und danach auch noch ein paar Mal mehr den Huntern versohlt habe. Aber aktuell...da sind wir wieder auf einer gleichen Wellenlänge. Dieser verrückte Son of a Bitch und ich kommen uns da wieder näher...das ist ganz schön, muss ich ja zugeben. Aber wenn du willst, dann bring ich euch beide gern mal wieder zusammen.

Hangman Page: ' Hatte Cody nicht schon immer leicht einen an der Waffel? Ich mein das ging ja schon damals mit seiner paranoiden Art los. Und dann das was er damals beim Bullet Club abgezogen hat? Wir kennen ihn eigentlich nicht anders oder? Aber im Großen und Ganzen war er immer für die Familie da, für uns. Und nun meldet er sich seit geraumer Zeit nicht mehr? Muss ja ein ganz schönes Problem sein, welches er mit sich selber hat. '

Ja das Problem mit Cody ist nichts Neues, doch scheinbar es dieses Mal so schlimm gewesen zu sein wie nie zuvor. Interessiert schaut der Hangman seinen ehemaligen Leader an, doch dieser scheint immoment anderes im Kopf zu haben. Zeit dieses Thema auf einen anderen Tag aufzuschieben. Nach einem flüchten Blick auf eine Wanduhr bemerkt Omega, dass es Zeit wird.

Kenny Omega: Oooookay, Bitches...wird Zeit, dass der Cleaner mal Abigails Sexsklaven wegwischt. Du bist also dabei? Peeeeerfekt! Wie in alten Zeiten. Dann los...Rettungstruppe, AUF SIE!

Mit diesem Zitat aus "Chip & Chap" legt er lachend seinen Arm um den alten Kumpel und geht mit ihm von dannen. Damit wird Hangman gleich an der Seite vom Cleaner sein.

Noelle Foley: "Kenny sollte wirklich aufpassen.. mit Bray ist nicht gut Kirschen essen."

Byron Saxton: "Wie gesagt, ich denke dass er sich verteidigen kann."

Johnny Curtis: "Wenn du dich mit dem Teufel einlässt verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich! See ya!"



Wie langweilig. Eigentlich sind die Zuschauer an den Fernsehgeräten und in der Halle gewohnt spektakuläres zu sehen. Treppen die plötzlich verschwinden, irgendwelche verlassenen Kellergewölbe. Eine Frau denkt, dass sie eine Serienkillerin ist und ab und zu eine weiße Hockeymaske trägt. Ein Mann denkt, dass sie plötzlich böse und verrückt ist und immer eine Maske trägt. Das übliche, wenn man an die Vergangenheit und Gegenwart der Coast 2 Coast denkt. Umso verwunderlicher ist es da fast schon, als die Kamera erneut am heutigen Abend in den Backstagebereich schalten, dass man nichts von all dem sehen kann. Kein großer Protz, keine sterbenden Unbeteiligten, keine Lichtshow. Nein, nur eine einzelne Frau die auf dem kalten Hallenboden hockt. Die Beine an ihren Körper herangezogen, fest umklammert von ihren Armen. Manchmal braucht es scheinbar auch nicht mehr, um die Leute in ihren Bann zu ziehen. Ein seufzen verlässt ihre Lippen, als sie ihren Kopf wieder in die kleine Kuhle ihrer Arme steckt, um sich zu vergraben. Wirr fallen ihre grünen Haare um ihre Extremitäten. Noch wirrer sind eigentlich nur die Gedanken der Frau die sich hier niedergelassen hat. Einatmen…Ausatmen…. Shotzi Blackheart versucht gerade irgendwie ihre Gedanken zu ordnen. Sie würde es niemals zugeben, aber ja. Sie hat wahrlich Panik vor ihrem Match heute Abend. Gegen Toni Storm und Mary Dobsen. Zwei Frauen die eigentlich schon fast alles hier erreicht haben. Fans, Titel, Sendezeit, Siege. All das was sie sich noch erarbeiten muss…will. Wenn sie ehrlich zu ihr, auch wenn sie es niemals zugeben würde vor anderen, ist sie eigentlich ein vollkommen unbeschriebenes Blatt. Zwei Wochen, zwei Matches. Wie viele waren schon in dieser Liga nur um nach kürzester Zeit wieder in der Versenkung zu verschwinden. Die Folge? Der Vertrag wird aufgelöst, man endet als Jobber oder sonst irgendwas. So soll es ihr niemals ergehen, nicht nach all dem was sie getan hat, um in diese Liga zu kommen. Und gerade bei so einem Match wie heute. Sie muss sich konzentrieren, muss sich sortieren und beweisen. Sie darf nicht in ihrem ersten wirklich wichtigen Kampf versagen und doch…und doch sitzt sie nun hier.

- Shotzi Blackheart -
„Was mach ich hier eigentlich? Ich sollte meine beiden Gegnerinnen studieren, lernen was sie tun. Ihr Kryptonit kennen lernen. Und doch sitze ich blöde Kuh nun hier.“

Etwas undeutlich hört man sie zu sich selbst nuscheln, den Kopf immer noch in ihren Armen vergraben. Damals als kleinen Kind hat sie das schon immer gemacht. Ihr Bruder hatte es ihr beigebracht. Augen zu, die Welt von sich stoßen und einfach nur dem eigenen Herzschlag zuhören. Nichts beruhigt einen mehr, nichts fokussiert einen mehr als dem eigenen Blut zu lauschen wie es den Körper mit Leben füllt. Einatmen…Ausatmen…. Vorsichtig hebt sie ihren Kopf wieder und streicht sich die Haare aus dem Gesicht. Ihrem Blick folgend, fängt das Kamerabild scheinbar den Grund für ihre Verzweiflung ein. Eine Umkleidekabine mit einem kleinen Namensschild. Das Papier ist matt, ganz anders als die Person die sie beherbergt. Der Name?

- Shotzi Blackheart -
„Eigentlich…Tja eigentlich… Es ist so lächerlich was diese Frau mit meinen Gedanken gemacht hat.“

Scheinbar geht Circe ihr immer noch nicht aus dem Kopf. Dabei haben sie sich nur kurz getroffen. Nur kurz miteinander gesprochen. Nur ein kurzer Kuss. Wieder vergräbt sie ihren Kopf in ihren Armen. Das Blut rauscht durch ihr Herz und vollkommen fokussiert darauf bemerkt sie nicht einmal, dass die Türe sich öffnet.

Wenn es so etwas wie Gedankenübertragung gibt, dann haben wir wohl gerade einen Fall davon erlebt, denn während Shotzi an Circe denkt, geht diese in ihrem Umkleideraum zur Tür. Zufall? Wohl kaum, aber auch keine wirkliche Absicht der Puppenspielerin, die sich heute eine Auszeit vom Ring-Geschehen gönnt und eigentlich nicht einmal hier sein müsste. Ja, warum ist sie es überhaupt? Die Sehnsucht nach ihren tollen Kollegen wird es wohl nicht gewesen sein, oder? Vielleicht zu einer Bestimmten, die ihr letzte Woche das erste Mal begegnet ist und seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht? Steht die ehemalige Liv Morgan neuerdings auf Frauen, oder was hat es mit der Faszination für Miss Blackheart auf sich? Nein, wohl kaum, auch wenn ein Freigeist wie Circe sich von solchen unwichtigen Dingen wie das Geschlecht natürlich nicht aufhalten lässt. Ihr Interesse für die Kalifornierin rührt von Größeren als von simplen körperlichen Bedürfnissen. Nur was, nun, das weiß auch die Jersey Rose nicht.
Nun steht sie vor der noch geschlossenen Tür, starrt einige Momente auf das helle Metall und hebt langsam ihre Hand, um sie an die Tür zu legen. Die Kälte des Stahls strömt in ihren Körper und ein leichter Schauer überkommt die Blondine, der sie leise kichern lässt, während sie zeitgleich nach hinten weicht. Circe schaut an sich herunter, schämt sich für ihr kindliches Verhalten, obwohl... nein, es ist keine Scham, sondern Verwirrung über das eigene Benehmen, was sie fühlt. Würde man sie so sehen, könnte man wirklich meinen, die Jerseyanerin wäre in Shotzi verknallt. Verdammt, sie glaubt es ja fast schon selber.

Naaa Circe, was ist denn los mit Dir? Wirkst ja gar nicht mehr so selbstbewusst wie sonst.

Circe:
"Reiß Dich zusammen, Mädchen!"

Sie ist definitiv nicht in die junge Frau verliebt, sondern eher mehr als beeindruckt von dem Gesamtkunstbild ist, welches die Kreatur von der schwarzen Lagune darstellt und sie möchte lediglich so viel wie möglich von ihr kennenlernen. Irgendwas hat die Puppenspielerin hergezogen, ohne das sie bewusst darüber nachgedacht hätte und auch ihre kleine Freundin, die wie gewohnt in ihrer kleinen Tasche sitzt, hat sich ungewohnt ruhig verhalten. Vorwurfsvoll sieht sie ihre sonst so gesprächige Barbie an, schüttelt kaum merklich den Kopf und endlich öffnet Circe ihre Tür, um sich auf die Suche nach der grünhaarigen Lady zu machen.

Die Verwunderung darüber, dass Shotzi Blackheart nun direkt hier vor ihrer Umkleide auf dem Boden hockt, ist der Jersey Rose, dank ihrer fast auf den Boden schlagenden Kinnlade, deutlich anzusehen - wenn auch nur für einen kurzen Moment. Als sie bemerkt, dass der Ballsy Badass offenbar tief in Gedanken versunken ist, zeichnet sich ein süffisantes Lächeln auf ihren Lippen ab und langsam bewegt sie sich auf die junge Frau zu. Kurz bevor sie sie erreicht, geht die Jerseyanerin auf die Knie, kriecht auf Shotzi zu und nähert sich vorsichtig mit ihrem Gesicht dem Ohr ihres "Opfers".

Circe:
"BUH!"

Der Herzschlag der grünhaarigen schnellt in die Höhe. Vollkommen aus ihren Gedanken gerissen schrickt sie hoch und versucht von der noch unbekannten Gefahr wegzukommen. Doch durch die schnellen Bewegungen, auf die sie nicht vorbereitet war, verheddert sie sich in sich selbst. Strauchelnd kippt sie zur Seite. Reißt ihre Augen auf und beginnt mit ihren Armen zu rudern. Weg hier Shotzi. Weg hier. Mehr geht ihr aktuell nicht durch den Kopf. Sie stößt sich mit ihren Füßen vom Boden weg zur Seite bis sie einen gewissen Abstand zur Quelle des fast Herzinfarktes aufgebaut hat. Schnell atmend stützt sie sich mit ihren Händen am Boden ab und das ist auch der Punkt wo sie realisiert, was sie da so erschreckt hat.

- Shotzi Blackheart -
„Circe…! Was..Nein…Ich…Ich wollte…Circe….“

Von all den Leuten, die jetzt hier auftauchen dürfen, war Circe ist die sie unbedingt aus dem Weg gehen wollte. Natürlich war es nicht die Beste Idee in so einem Fall vor ihrer Umkleide zu hocken, aber ihre Gedanken hatten sie übermannt. Auch der Wunsch, bzw. Hoffnung, dass sie eh nicht in ihrer Umkleide ist, wurde nicht erfüllt. Und so ist es dann doch passiert, dass Circe sie hier so erwischt hat. Eigentlich wollte sie der Blondine aus dem Weg gehen, aber nungut. Jetzt muss sich die Kreatur doch erklären.

- Shotzi Blackheart -
„Circe..Ich wollte dich nicht auflauern oder so. Ich….Ich hab um ehrlich zu sein keine Ahnung was ich hier mache.“

Auf ihren Wangen bildet sich ein leichter, hoffentlich kaum bemerkbarer, roter Schimmer. Es ist ihr tatsächlich peinlich so nun erwischt worden zu sein. Um zumindest ein wenig Selbstsicherheit wieder zurück zu gelangen, zieht sie erneut die Beine an ihren Körper heran. Je kleiner man ist, desto weniger Angriffsfläche besitzt der andere. Alte Kindheitsweisheit. Seufzend und mit einem traurigen, aufgebenden Gesichtsausdruck blickt sie Circe nun wieder direkt in die wundervollen Augen.

- Shotzi Blackheart -
„Ich muss so bescheuert wirken. Es tut mir Leid. Der EInroller…der Kuss…es tut mir Leid. Wirklich. Ich…Ich hab keine Ahnung. Meine Gedanken sind überall nur nicht da wo sie sein sollten und…Ach verdammt, ich bin überfordert.“

Irgendwie verschafft es Circe eine gewisse Genugtuung, die Frau, die sie letzte Woche im Ring besiegen konnte, so verwirrt und am Boden zu sehen, denn wenn die Puppenspielerin eines hasst, dann sind das Niederlagen. Aber was ist das? Die Blondine verspürt plötzlich einen leichten Schmerz in der Brust, nahe dem Herzen und verwirrt hebt sie eine Augenbraue, während sie ratlos mit einer Haarsträhne spielt, die ihr im Gesicht hängt. Sind das Überreste von ihrem alten Gefängnis? So eine Gefühlsduselei hätte Liv gut zu Gesicht gestanden, doch diese Zeiten sind vorbei. Circe, die Puppenspielerin hat für niemanden Mitleid und schon gar nicht für irgendeine dahergelaufene Tusse, die sie gerade mal eine Woche kennt. Trotzig reckt sie ihr Kinn vor, kriecht langsam wieder in Richtung Blackheart, bleibt aber in einem sicheren Abstand zu dieser hocken und ahmt die Sitzposition ihrer ehemaligen Gegnerin nach. Es muss ein seltsamer Anblick bieten, wie die beiden Frauen sich gegenübersitzen, sich schweigend ansehen, bis das Jersey-Girl einen theatralischen Seufzer loslässt und fast schon mitleidig den Kopf schüttelt.

Circe:
"Ach Mäuschen, mal nicht den Kopf in den Sand stecken und schon gar nicht an so einem wichtigen Tag für Dich."

Die Puppenspielerin springt auf, schüttelt ihre Beine etwas aus und hebt ihre Tasche wieder auf, die sie auf den Boden gestellt hatte, bevor sie auf Shotzi zukroch. Dieser wendet sie sich nun auch wieder zu und gut gelaunt, mit einer gewissen Vorfreude, sprudeln die Worte auch schon wieder aus ihr heraus.

Circe:
"Wichtiges Match, nicht wahr?! Wow, wie großartig wäre das für Dich, wenn Du #1 Contender werden könntest, auch wenn ich natürlich nicht ganz verstehe, warum ich nicht dabei bin. Klar, Du hast mich besiegt, aber eigentlich bin ich doch mit das Beste was hier rumläuft, oder sehe ich das falsch?! Hm, nein, denke ich nicht, aaaaabbbbeeerrr guuuuuuuttt, Schwamm drüber. Kannst Du ja sicherlich nichts für. Oder doch? Hmmmmm,... nein sicher nicht. Egalegalegal, wiiiiiichtiiiiger Kampf für Dich, Mäuschen. Lass Dich nicht von mir verrückt machen!"

Reicht ja völlig, dass ich mir hier zum kompletten Nutjob mache! Ohne Punkt und Komma redet Circe und was für einen Schwachsinn sie labert. Oh Mann, ist schon ein wenig peinlich. Kurz sieht die Jersey Rose zu ihrer Barbie, verdreht genervt die Augen und richtet den Kragen ihres schwarzen Mantels, während sie etwas ruhiger, aber vor allem langsamer, weiterspricht.

Circe:
"Wegen letzter Woche solltest Du Dir auch nicht so viele Gedanken machen, denn ich fand´s eigentlich ganz lustig. Außerdem wird man nicht oft von so einer hübschen Lady abgeknutscht. Ha ha! Nee ehrlich, ich nehme Dir das nicht krumm. Kannst also runterkommen und der Tante Circe mal erzählen, was Du machst, wenn Du heute #1 Contender wirst. Aber sei lieb zu Mary!"

Shotzi kann nicht anders als über das Verhalten der merkwürdigen Blondine zu lachen. Kein gehässiges lachen oder sonst in irgendeiner Form abwertend. Nein, es ist ein ehrliches Lachen. Nun doch einmal den Blick abwendend lässt sie ihren Kopf nach vorne fallen um ihr Gesicht mit ihren Haaren zu verstecken.

- Shotzi Blackheart -
„Ich weiß nicht wie du es machst Circe. Die ganze Woche schon rasen meine Gedanken in meinem Kopf hin und her. Benebeln mich, Schreien mich nieder. Und ein paar Worte, so merkwürdig sie auch sind, schaffen es meine Gedanken zu beruhigen. Ich weiß nicht warum, aber du erdest mich…“

Tatsächlich tut sie das, sie merkt deutlich wie ihr Herzschlag langsam aber sicher gemäßigte Bahnen annimmt. Auch wenn sie Worte gehört hat, die sie so eigentlich hören wollte. Lustig….Nein, soetwas will niemand hören wenn man eine Person geküsst hat. Ob sich Männer so fühlen, wenn man sie auslacht, wenn sie nach 8 Sekunden krampfend zusammenbrechen in einer Frau weil sie es nicht mehr aushalten? Doch, das trifft es. Das Wort Lustig ist in diesem Zusammenhang unbefriedigend. Nun, scheinbar hat sie sich doch in gewisser Form in Circe getäuscht.

- Shotzi Blackheart -
„Keine Sorge, du hättest es wirklich verdient in diesem Match zu stehen. Es war pures Glück, dass ich dich einrollen konnte. Das hat kein bisschen mit Können oder sonst etwas zu tun.“

Kopfschüttelnd hebt sie wieder ihren Kopf und lächelt die Blondine an. Irgendwie ist es dann doch sehr süß, wie sie zu ihr gekrochen ist und ihre Position nachgeahmt hat. Flüchtig lässt sie ihren Blick zu ihrer Tasche wandern, als sie sich die Haare aus dem Gesicht streicht. Scheiß Strähne. Pustend versucht sie sie loszuwerden, aber gar nicht mal so einfach bei der Länge. Grummelig murmelnd packt sie die Strähne und wirft sie nach hinten. So, dass hat sie nun davon sich gegen sie zu stellen. Bin einer gewissen Erleichterung, dass ihre Gedanken endlich wieder etwas ruhiger werden in ihrem Kopf, nickt sie leicht um die kleine Puppe zu begrüßen. Erst danach schnappt sie sich Circe Hand und blickt ihr in die Augen. Sanft streichelt sie mit ihren Fingerspitzen über ihre Knöchel.

- Shotzi Blackheart -
„Wieso sollte ICH vorsichtig mit Mary umgehen? Ich mache mir ehr Sorgen, dass sie mir in den Arsch tritt. Circe ich will ehrlich mit dir sein. Ich bin nicht bereit für dieses Match. So gar nicht. Meine Gedanken kreisten die ganze Woche um…um etwas anderes und Mary und Toni sind eine andere Hausnummer als ich es sonst kenne. Bei dir war es Glück und jetzt?“

Sie hebt ihre Hand etwas an, um diesen beerigen Geruch noch einmal wahrzunehmen. Noch einmal, so kurz vor ihrem Match.

- Shotzi Blackheart -
„Was mache ich hier Circe?“

Die Frage stellt sich die Puppenspielerin ebenfalls; was zum Geier macht sie hier? Anstatt ihre potentielle Konkurrentin auf die Women´s Championship niederzustrecken, um sich für die Niederlage zu revanchieren, hält Circe einen Small Talk mit der Kreatur. Gut, könnte daran liegen, dass dem Jersey-Girl nichts an solchen unwichtigen Dingen wie Titeln liegt und doch sind es ihre eigenen Ansprüche, hin und wieder mal ein Statement zu setzen. Sozusagen ein Exempel statuieren! Nicht aber an ihr, oder?!
Begleitet von einem leisem Seufzen neigt Circe ihren Kopf etwas zur Seite, mustert Shotzi einige Momente gedankenverloren, während sie leise summt. Trotzdem hört sie ihrer neuen Freundin zu und hat schließlich auch keine andere Wahl, nachdem Miss Blackheart ihre Hand ergreift, um daran zu... riechen?!

Circe:
"Du gefällst mir immer besser, meine Kleine!"

Die Jersey Rose lacht hellt auf, während sie sich mit einer Seitwärtsrolle von dem Ballsy Badass entfernt, dabei ihre Handtasche auf dem Boden stehenlässt und mit einer mehr oder weniger eleganten Bewegung auf die Beine kommt. Sie stemmt ihre Hände in die Hüften, blickt Shotzi weiterhin an und auf ihren Lippen zeichnet sich ein schmales Lächeln ab, welches nur schwer einzuordnen ist. Sie weiß selbst ja nicht einmal, wie es gemeint ist, denn auch wenn sich die Blondine nach außen möglichst locker und ruhig gibt, sieht es in ihr komplett anders aus. So verwirrt wie sich Miss Blackheart ihr offenbart hat, fühlt sich auch Circe, doch würde sie das niemals so offen zugeben. Nein nein, sie muss die Starke geben, die Unnahbare geben, auch wenn ihre wahre Verfassung ganz weit davon entfernt ist.

Circe:
"Du machst Dir jedoch viel zu viele Gedanken und da ist es doch von Vorteil, wenn ich sie beruhigen kann, oder?! Jetzt musst Du Dir nur noch abgewöhnen, Alles in Frage zu stellen, was ich sage, und dann können wir wirklich riiiiiicccchhhtig gut Freunde werden. Du sollst vorsichtig mit Mary umgehen, weil sie so etwas wie eine Freundin von mir ist und ich nur ungerne dabei zusehen möchte, wie ihr euch gegenseitig verletzt."

Vorwurfsvoll sieht die Jerseyanerin die grünhaarige Dame an und schüttelt ihren Kopf, bevor sie leise lacht, während sie einen Schritt auf Shotzi zugeht.

Circe:
"Ach, ich verarsch Dich doch nur ein bisschen, meine Hübsche! Mary ist ein großes Mädchen und kann auf sich alleine aufpassen, so dass es mir eigentlich völlig egal ist, was ihr euch gegenseitig antut. Hm,.. obwohl.. sooo ganz egal ist es mir natürlich auch nicht, aber Du weißt was ich meine, richtig?! Ja, ganz sicher. Wichtig ist nur, dass wir uns danach noch immer gut verstehen, denn sowas Blödes wie ein Titel sollte nicht zwischen uns drei Superfrauen stehen, oder?! Sooo viel könnten wir zusammen erreichen,..."

Plötzlich stockt die ehemalige Liv Morgan, fasst sich mit einer Hand an die Stirn, schüttelt den Kopf und tonlos bewegen sich ihre Lippen, als sie mit gesenktem Kopf zu ihrer Tasche geht. Diese wird hochgehoben, zurück über ihre Schulter gehängt und mit einem leisen Seufzen wendet sich Circe ein weiteres Mal der Kreatur zu.

Circe:
"Nun werde ich Dich aber nicht länger aufhalten, denn wie gerade schon gesagt: sehr wichtiges Match! Außerdem habe ich noch was zu erledigen, doch ich verspreche Dir, dass wir uns schon bald wiedersehen werden, meine Hübsche! Vergiss mich nicht!"

Ihre Hand greift nach der Blondine, aber sie ist längst schon wieder verschwunden. Nein, so hat sie es sich nicht vorgestellt Circe wiederzusehen. All ihre Fragen, all ihre Gedanken. Alsbald sie verschwunden war mit ihrer kleinen Plastikfreundin beginnen ihre Gedanken wieder zu rasen. So viele unbeantwortete Fragen, soviel ungesagtes. Seufzend lässt sich die Grünhaarige nach hinten fallen. Ihre Augen wandern über die Hallendecke. Ein säuerlicher Geruch strömt in ihre Nase von den Putzmitteln der Arenaangestellten. Doch es ist ihr egal. Alles ist egal.

- Shotzi Blackheart -
„Nein Circe, du brauchst dir keine Gedanken mache wie ich auf Twitter wirke. Ich spiele nur mit den Kerlen. Alles was ich tue und schreibe ist nur Spaß weil ich als Teenagerin nur durch meinen Körper weiterkam. Was ich wirklich will ist eigentlich etwas anderes…“

Erneut seufzend zieht sie ihren Helm über ihre Augen. Ob sie so von dieser Welt verschwinden kann? Bei kleinen Kindern scheint sowas ja auch zu funktionieren.

- Shotzi Blackheart -
„Aber nun weiß ich, dass ich Mary wehtun muss. Sie mag deine Freundin sein…aber ich werde dich nicht teilen Circe. Ich werde deine Haut nicht mit einer anderen teilen…“

Mit dieser Drohung blenden die Kameras erneut zu den Kommentatoren.

Noelle Foley: "Was meint Shotzi denn damit, Circe nicht teilen zu wollen?"

Byron Saxton: "Keine Ahnung! Das wirkt alles sehr skuril."

Johnny Curtis: "Naja, dass sie sie nicht teilen will. Seid ihr doof?"



c2c Wrestling live from Albany, New York. tonight! Das Times Union Centerist prall gefüllt, man könnte fast meinen das mehr als fünfzehn Tausend Menschen heute hier an diesem Ort versammelt sind um die erste Show nach Silvester zu sehen. Nach dem die letzte Show, trotz des Jahreswechsels nicht so erfolgreich besucht war, hofft man diese Woche auf mehr Beteiligung! – Die Company schaltet zum Backstage Bereich, man sieht das die Worker wieder arbeiten. Wieder tragen die Mitarbeiter Pakete von rechts nach links nur einer tut nichts. Und dieser ist Kevin Owens, der wieder Mal seine Latenight Show präsentieren darf. Deswegen schaut er lieber den Mitarbeitern über die Schulter, als lieber selbst was zu machen. Langsam stellen sie den Tisch auf, so dass sich Kevin Owens hinsetzen kann. Mit langsamen Schritten geht er zu seinem Tisch und setzt sich hin. Er zieht an einem Seil und schon wird das Banner heruntergezogen, mit der riesen Aufschrift „LATENIGHT SHOW WITH KEVIN OWENS!“ Die Kamera wird auf Kevin Owens gerichtet, man sieht wie er seinen Eastcoast Champion auf dem Tisch legt und dann zeigt der Kamermann das es gleich losgeht!

three … two … one …

KO » Willkommen zu der zweiten Episode, und völlig Werbefinazierten LATENIGHT KEVIN OWENS SHOW! «

Mit riesen Applaus wird die zweite Episode der Latenight Show eröffnet. Niemand hätte gedacht das es eine zweite Folge der Latenight Show geben wird. Kevin Owens greift hinter sich und er holt den Werbebanner raus und die Latenight Show wird gesponsert von TWINKIES Er packt das Werbebild vor dem Tisch, so das es jeder sehen kann.

KO » Wer hätte gedacht, das wir noch einmal das Vergnügen haben, diese wundervolle Show zu senden. Bei dieser Company läuft es was falsch, aber das ist ein Thema für eine spätere Episode! - Hey, Kamermann? Du siehst irgendwie traurig aus, hier für dich!

Er wirft den Kameramann einen Twinkie in die Hand

KO » You get a big delight in every bite! - «

Der Kameramann verschlingt diese Süßigkeit einfach, er beißt nicht einmal ab. Gleich runter damit! Jetzt sieht der Kameramann wieder glücklich aus, und geht langsam wieder an die Kamera.


KO » Jetzt kommen wir zum unserem Gast, aber erst nach der Werbung! … [sizei]Keine Werbung? [/size] dann nicht! Begrüßen sie unseren Gast, sie hat ein Buch geschrieben … Falscher Gast? Oh, heute ist nicht Carmella dran? Okay. Ich schau kurz auf meinen Zettel? Ah, okay! Sie ist erst zwanzig Jahre alt … auch falsch[/sizei] … WAS HABE ICH DEN HIER FÜR EIN ZETTEL? – Man, bin ich schlecht vorbereitet! [size=1] «

Ein Mitarbeiter gibt Kevin Owens einen neuen Zettel, der hoffentlich richtig ist.

KO » Ah, jetzt bin ich richtig. Begrüßt mit mir, die erste Dame, die wahrscheinlich nicht mit Noam Dar geschlafen hat. Sie war hier schon öfter unter Vertrag als Noam Dar Geschlechtskrankheiten hat – Sie ist die COAST 2 COAST WOMENS CHAMPION … ALLLLLLLLLLLLLLLEXA BLISSSSSSSSSSSSSSSSSSS! «



Und schon taucht die Blondine auf. Sie lächelt - offenbar fühlt sie sich heute Abend gut und nimmt neben Owens Platz. Die Blondine wirkt selbstbewusst. Sie scheint sich am heutige Abend gut zu fühlen. Dass Alexa abermals gegen Rhea Ripley in den Ring steigen muss, scheint ihr kein bisschen Angst zu machen. Wirkt sie doch eher so als würde ihr ansonsten nichts leichter fallen als gegen die junge Australierin zu gewinnen. Schon beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Frauen war die amtierende Women's Championesse diejenige, die sich den Sieg sichern konnte - Ripley wollte ja nicht auf sie hören auf Twitter und dennoch möchte sie wieder gegen Bliss antreten. Offenbar muss in ihrem Kopf gerade etwas nicht ganz richtig sein. Schließlich bettelt sie in den Augen der Blondine abermals um eine Niederlage. Auch heute Abend wird es nichts anderes sein - Bliss wird wieder siegreich sein, sie selbst geht fest davon aus. Dass sie heute Abend zu Gast bei Kevin Owens ist, scheint sie nur noch in ihrem Verhalten zu bestätigen. Die Championesse überschlägt die Beine, lächelt erst in die Kamera und dann zum Gastgeber.



Alexa Bliss
"Vielen Dank, Kevin. Ich freue mich heute Abend hier zu sein. Aber wenn ich dich korrigieren darf, dann heißt es eigentlich korrekter Weise DIE c2c Women's Championesse. Niemals zuvor hat irgendwer es so schnell geschafft irgendeine Championship zu gewinnen wie ich. In meinem aller ersten Match meines Comebacks. Das ist mehr als nur beachtlich und macht mich deshalb zur besten Championesse aller Zeiten. Und wenn wir gerade beim Thema sind - Noam hat offenbar alles richtig gemacht. Er ist World Heavyweight Champion. War der längste amtierende Eastcoast Champion. Das gibt ihm in allem, was er tut Recht. Superstars, die weniger geleistet haben als er sollten besser Respekt vor ihm haben. Er ist DIE Institution für Erfolg in der c2c. Ganz ehrlich? Wenn er mich höchstpersönlich fragen würde, ob ich Teil der Gang sein möchte, dann würde ich natürlich ja sagen. Jeder, der erfolgreich sein möchte tut das besser. Wenn du dir nämlich beispielsweise Toni Storm anschaust, dann siehst du ganz genau, wohin es jemanden führt, der von den Fans geliebt wird, der immer nach den Regeln spielt - sie bekommen vielleicht die Chance die besten zu werden, aber schlussendlich werden sie jedes Mal versagen. Sie könnten niemals über sich hinauswachsen, weil sie zu viel Angst davor haben, dass ihnen eine Aufgabe gestellt wird, die sie nicht wie gewohnt lieb und nett bewältigen können. Deshalb schrecken sie immer vor dem Erfolg zurück und beschweren sich dann darüber, dass andere mit angeblich unfairen Mitteln gewonnen haben. Sieh' dir an wie ich die Women's Championesse geworden bin. Toni Storm hat sich schon als Siegerin gesehen. Aber dann kam ich - weil ich schlauer bin als sie. Du musst niemals derjenige sein, der den Schuss setzt. Manchmal reicht es auch nur, wenn man geduldig abwartet."


Die Blondine scheint sichtlich stolz auf die Tatsache zu sein, dass sie es geschafft hat auf so eine Art und Weise die Women's Championship in so kurzer Zeit zu gewinnen. Natürlich - davon geht sie aus - ist sie deshalb auch ein mehr als würdiger Gast für eine Talk Show. Alexa polarisiert wie keine andere und das macht sie auch so wertvoll für die c2c. Sie verkauft Merchandise ohne Ende, ihr Profil auf der c2c Website ist eines der meist besuchten, sie hat unzählige Twitter-Follower und dazu kommt noch, dass sie als Championesse sowieso zu allerlei Anlässen eingeladen wird, um die Company zu repräsentieren.

Alexa Bliss
"Du musst verstehen, Kevin, dass die Menschen - sobald sie merken, dass jemand besser ist als sie selbst - ihre Krallen ausfahren, gierig und hinterhältig werden. Genau das passiert gerade ja auch. Schau dir an, wer mir twittert. All diese unwichtigen Frauen versuchen von mir das kleine Stückchen Kuchen abzubekommen, was sie für fünfzehn Minuten berühmt macht. Rhea Ripley, Shotzi Blackheart, Mary Dobson, Candice LeRae - all diese Frauen versuchen meine Aufmerksamkeit damit zu erlangen, dass sie mich online provozieren. Ich kann darüber nur müde lachen. Manche lernen ihre Lektion - andere, wie zum Beispiel Ripley, werden nie verstehen, dass ich sie ungespitzt in den Boden gerammt habe. Sie möchte heute wieder von mir vernichtet werden und sie wird danach wieder sagen, ich sei eine schlechte Championesse. Lächerlich. Mehr als das habe ich für diese Art Frau nicht übrig."


KO » Manche müssen halt öfter auf die Fresse bekommen, bevor sie es merken gegen wem sie eigentlich antreten. – Rhea Ripley würde perfekt die Gang passen, nicht weil sie Erfolgreich ist wie du. Oder, so schön ist wie du. – Sie wirkt für mich Männlicher als Noam Dar! Sie ist größer als Noam Dar, sie hat mehr Muskeln als Schotte. Sie wäre für mich der optimale Gangleader! Auch, du wärst vielleicht ein besserer Leader als Noam Dar. Vielleicht wäre dann diese Gang auch mal interessant. Seitdem Jay White in der Truppe ist, geht es mit der Truppe bergab. Ihn rauswerfen und dich in die Gang – Make the 5 Point Gang, great again, obwohl sie nie war. – Es geht jetzt nicht um die dämliche Gang, es geht um dich! Dich, Alexa Bliss. Nach den ganzen hin und her. Coast 2 Coast gibt dir ein Vertrag, Coast 2 Coast beendet den Vertrag, Coast 2 Coast gibt dir ein Vertrag, Coast 2 Coast beendet dein Vertrag. Und so weiter, und so sofort. Du kennst die Geschichte. Kamst du dich nicht ein bisschen verarscht vor? Oder, war es vorlanger Hand geplant? Oder, wolltest du richtig abkassieren? – Womens Titelmatch, Womens Championesse, du hast bestimmt den Sasha Banks Vertrag oder? Also mächtig viel Geld, aber ziemlich wenig Auf… «


Eigentlich ist der Satz gar nicht zu Ende, aber schon brüllt einer aus dem Hintergrund das sie Werbung machen müssen. Obwohl, es am Anfang hieß das die Show keine Werbung macht. Auch, der Talkshow Meister schaut fraglich zum Kamerateam, aber das Kamerateam weiß auch nicht was los ist, aber anscheinend wird jetzt Werbung gezeigt.

KO » Timi, you’ve done a hell of a lousy job. You just do not fit in this late night show. You’re fired! – ich denke, wir brauchen einen timi! «

Alexa Bliss und Kevin Owens ihre Mikrofone werden leiser gestellt, das sie auch in der Werbung miteinander reden können. Wenn, die Zuschauer aber genau hingehört haben, hört man Kevin Owens irgendwas sabbeln.

KO » wieso stellen wir auch jemanden ein, der timi heißt. – this company su** «

- WERBUNG -

KO » [Also, da sind wir wieder. Mit der Top #1 Latenight Show, die diese Company gesehen hat. Viele sagen auch, dass sie besser ist als die Coast 2 Coast Live Ausgabe. – Aber, wer hört schon was die New York Times, oder CBS Sport sagt. – Kommen wir wieder zurück zu unserem Gast. Hast du den Sasha Banks Vertrag? Bist du die erste die Tayrn Terrell Womens Rekord bricht? «



Alexa Bliss
"How dare you, comparing me to Sasha Banks or Taryn Terrell! Diese Frauen sollten sich geehrt fühlen, wenn ihre Namen im Zusammenhang mit meinem ausgesprochen werden. Während diese nämlich in der Versenkung verschwunden sind, bin ich noch nicht einmal am Zenit meiner Karriere angekommen."


Der Gesichtsausdruck der Blondine spricht Bände - gebetsmühlenartig hatte sie immer wieder betont, dass sie eine völlig neue Art Championesse sei. Eine Championesse, die allen anderen zeigt wie schlecht sie eigentlich sie sind. Schon beim Special Winter War Zone hatte sie es geschafft, dass alle Menschen sie hassen. Sie hat gelogen, hat andere hintergangen und dann oppurtunistisch ihre Chance genutzt, die Championship zu gewinnen. Während alle anderen geglaubt hatten, dass Toni Storm oder Kairi Hojo das Rennen machen würden, so konnte die kleine Blondine mit den tausend Gesichtsausdrücken beweisen, dass sie das Maß aller Dinge ist - und bisher hat auch alles für sie gesprochen. Sie hatte gegen Rhea gewonnen und wird es auch diese Woche wieder tun. Wer kann sie dann eigentlich noch stoppen? Einfache Antwort - natürlich niemand!



Alexa Bliss
"Listen, Kevin, I'm a new type of women's Champion. Während alle immer sagen, wir bräuchten Frauen an der Spitze, die kämpfen könnten, die das Gold mit Stolz tragen, sage ich dir, dass wir genau das nicht brauchen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass viele Fans, Offizielle und Kollegen gedacht haben, ich würde mich - wie immer - nicht lang halten, aber das ist absoluter Quatsch. Sieh' mich an. Vielleicht hat es ein bisschen gedauert, aber ich habe es geschafft all meinen Kritikern das Maul zu stopfen. Keiner von denen verliert nur noch ein Wort von meinen vorherigen Runs. Sicherlich war ich damals nicht besonders erfolgreich, abgekartet war das auch nicht - die Company wusste in diesem Moment nur leider nicht, wie sie mit mir unzugehen hatten. Mein Talent schien nicht zu ihnen durchzudringen. Dass Shane McMahon mich dann aber direkt in ein Titelmatch befördert hat, scheint doch für mich zu sprechen. Viele meiner Kritiker sagen, ich hätte irgendeine sexuelle Gefälligkeit angeboten, um das zu bekommen, was ich jetzt habe - aber genau das ist falsch. Ich kann wirklich überzeugend sein. Und das Ergbenis davon sieht man nun. Shane hat nur das getan, was für das Business am besten ist - und das ist Alexa Bliss. Dass ich mich ihm um den Hals geworfen habe, ist eine dreiste Lüge und dient nur dazu, mich zu diffamieren. Und während Taryn Terrell nur 175 Tage die Spitze der Female Division war, werde ich diese Regentschaft nicht nur um Tage überbieten, sondern um Wochen - wahrscheinlich sogar Monate. Bisher bin ich seit meinem Comeback ungeschlagen. Deshalb sollten auch die Damen in Erfurcht erstarren. Sie haben aber wahrscheinlich noch nicht realisiert, wen sie vor sich haben."


Ein Lächeln kehrt zurück auf ihre Lippen - es ist wohl nicht einmal eine Lüge, dass die Menschen sie einfach ganz klassisch unterschätzt haben. Alexa Bliss in einem Championship-Match? Das kann doch nichts werden! Wahrscheinlich ist sie nur zurück, um wieder zu jobben. Im Großen und Ganzen hat die kleine Blondine aber in der Company nun endlich Fuß gefasst und polarisiert mehr als jemals zuvor. Das macht dieses Comback auch so ungewöhnlich. Während die meisten Superstars nur noch ein Schatten ihrer Selbst sind, wenn sie wieder den Weg zur Company finden, ist es Bliss gelungen Championesse zu werden. Das soll ihr erst einmal jemand nachmachen - wahrscheinlich ist dieser Titelgewinn auch bisher beispiellos. Wenn man die zurückgekehrte Becky Lynch genauer betrachtet, dann hat sie es nicht einmal geschafft irgendwas zu gewinnen. Sinn Bodhi war so schnell wieder verschwunden wie er gekommen war und andere Beispiele tummeln sich wohl nun in sämtlichen Köpfen.

Alexa Bliss
"Ich empfehle dir, heute Abend mein Match gegen Rhea zu verfolgen. Sie wird um Gnade winseln, wenn ich sie wieder einmal besiegen werde. Was denkst du denn wie oft ich ihr eine Chance auf die Championship anbieten muss, damit sie irgendetwas gewinnt? Tja, ich zähle immer noch. Aber weißt du was, ich bin ein wirklich großzügiger Mensch und du wirst am heutigen Tag mein Zeuge sein. Wenn Rhea heute Abend gewinnen kann, dann wird es beim nächsten Special ein Fatal 4 Way Match um die Women's Championship geben. Alexa Bliss versus Candice LeRae versus Rhea Ripley versus die Gewinnerin des Number One Contender Matches. Siehst du, ich will den Fans etwas bieten, indem ich immer wieder zeige, dass es egal ist, gegen wen ich meinen Titel verteidigen muss - ich werde immer und immer wieder als Siegerin aus diesem Kampf hervorgehen. Das macht eine Championesse auch aus. Kairi hat immer nur gegen die gleichen Leute gekämpft - Tag ein, Tag aus - ich bin da ganz anders. Bei mir darf jede Kollegin ihr Glück versuchen, auch wenn sie wie zu erwarten untergehen werden. Du als Eastcoast Champion kannst das mit Sicherheit nachvollziehen. Diese Verlierer, die es nie schaffen werden auch nur ansatzweise einen Titel zu gewinnen, scheinen gar nicht nachvollziehen zu können, welcher Druck auf uns Champions lastet. Wir sitzen im gleichen Boot, Kevin."


KO » Dann müsste ich ja die ganze Show schauen, dann müsste ich ja Ezekiel Jackson gegen Rezar und Kenny Omega gegen Bray Wyatt überstehen. BIST DU DEN WAHNSINNS? Das sind Minuten, die ich für was anderes verschwenden könnte. So wie diese Show hier schöner gestalten, oder naja andere Dinge. Wenn es gleich das erste Match wäre, naja. Oder wenigstens das Main Event. Dann würde ich einschalten, aber leider hast du das PECH als Womens Champion. Vor zwei nicht so kracher Matches zu stehen, da werden ein paar Zuschauer wenigen haben, oder sogar die Halle verlassen. Ich würde sogar die Halle verlassen bei den Matches. Eigentlich würde ich mir gar kein Ticket kaufen, für solche gebookte Show. Super Eric,Kip Sabian, Angelico – da fragt man sich wer? Und Lio Rush. Da fragt man sich wer bookt die Show, oder? «

Wieder nur gute Worte von Kevin Owens gegen über die Womens Championess. Aber man sieht wie Kevin Owens ein Twinkie ist und sich dann ein Schluckwasser genehmigt. So dass ein Hals wieder feucht ist.

KO » Aber, wir wissen alle das du die beste Womens Championness sein wirst. Oder, ich glaube das du den Rekord Taryn Terrell brichst. Keine Frau hat eine Chance gegen dich, vielleicht sitzt Rhea Ripley bald wieder im Flugzeug und fliegt nach Hause. Nach dem du sie wieder geschlagen hast! – Aber, wir sind nicht die beste Latenight Show, der Coast 2 Coast Geschichte. Nicht ohne Spiel, hättest du Lust ein Spiel zu spielen? Das Spiel heißt … TROMMELWIRBEL BITTE! «

Der Kameramann rennt schnell zu einer kleinen Trommel und trommelt auf der rum, bis Owens ihn ein Zeichen gibt, das er aufhören kann.

KO » Das Spiel heißt, if you can’t beat him? B E A T H I M ! «

Alexa Bliss
"Natürlich spielen wir, Kevin. Und du musst wissen, wir beide hier, Eastcoast Champion und Women's Championesse zusammen in einer Show - das ist bereits die beste Show, die die c2c jemals gesendet hat. Kein anderer hat es geschafft zwei der besten Worker dieser Company an einen Tisch zu bringen. Keine Angst, nachdem du leider letzte Woche PAC hier haben musstest, hast du mit mir jetzt jemanden hier sitzen, der es schaffen wird, dass nur noch mehr andere Wrestler hier zu Gast sein wollen. Shane und Kurt werden dich für diese Idee vergöttern."


Sie hebt ihren Zeigefinger und scheint noch nicht fertig zu sein - offenbar hat die Blondine noch weitere Worte zu sagen. Wenn man sie kennt, dann sollte man ziemlich genau wissen, dass Alexa Bliss IMMER etwas zu sagen hat. Dass Owens die Sache mit ihrem Match angesprochen hat, scheint sie besonders zu triggern. Wie kann es die Company auch wagen die beste Championesse aller Zeiten in das dritte Match des Abends zu stecken? Sie sollte verdammt nochmal die Show Main Eventen und all diese No-Names, die sich um den Number One Contender-Posten prügeln, sollten sich besser hinten anstellen. Schließlich ist sie diejenige, die diese Promotion auf den Kopf gestellt und das Rennen um die Women's Championship wieder interessant gemacht hat. Es ist also mehr als nur eine Frechheit, dass man sie nicht weiter oben auf der Card platziert. Das verdammte Match drei?! Moxley und Willow kommen noch nach ihr - welch eine Unverschämtheit! Sie wirkt so als hätte man ihre Mutter beleidigt - so in Rage und voller Hass über diese simple Ansetzung. Manchmal ist es schwierig, wenn man Egomane ist.



Alexa Bliss
"Bevor wir spielen, Kevin, muss ich aber eine Sache noch loswerden. Du hast schon richtig angesprochen, dass diese Number One Contender Matches mit irgendwelchen No-Names vollgestopft wurden, aber was dann die eigentlich Frechheit ist, dass man DIE Women's Championesse noch vor Willow und Moxley passiert. Das ist nicht nur frech, das ist eine Nicht-Wertschätzung meiner verdammt wichtigen Person für diese Company. Dass Rhea es niemals weiter nach oben geschafft hätte, war mir natürlich von anfang an klar - das war uns allen kla -, aber wenn ich in diesem Match bin, dann sollte es das Main Event sein. Wer will schon sehen wie Sabian und die anderen unwichtigen Menschen prügeln? Sie wollen mich sehen, Kevin - the one and only Goddess of c2c. Alle anderen sind einfach nur Lachnummern, die genauso schnell wieder gehen wie sie gekommen sind. Aber genug von dieser bodenlosen Frechheit. Bitte, erklär' mir wie das Spiel funktioniert."


KO » Das Spiel ist ganz einfach, das würden sogar Leute wie PAC oder Rhea hinbekommen. – Ich zeig dir Bilder von ehemaligen Coast 2 Coast Womens Champion und du musst sagen, ob du sie schlagen kannst oder nicht. TRAILER AB! «



KO » Sorry, das du nicht so schön aussiehst, wie hier vor mir. Leider arbeiten hier PRAKTIKANTEN ALS MEDIENGESTALTER! Ach, ich hasse Praktikanten! Dann fangen wir mal an … Die erste ist! CARMELLA? «



KO » Naja, könntest du die schlagen, oder, könnte Carmella dich fragen? «

Alexa Bliss
"Carmella? Carmella und ich sind wirklich Freundinnen. Wir mögen uns und uns ist vor allem eine Sache am aller wichtigsten - wir selbst. Sie weiß also, dass ich bei einem Match gegen sie wohl trotzdem alles versuchen würde, um zu gewinnen. Wahrscheinlich würde ich ihr den Titel aber am meisten gönnen, wenn mir etwas schreckliches zu stoßen würde. Da sie derzeit aber verdammt viel Geld mit der Penislänge von Morrison verdient, würde ich sagen, dass sie schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr im Ring gestanden hat. Ich könnte sie schlagen, ja, auf jeden Fall. Am liebste würde ich aber sehen wie sie Kip Sabian vor aller Welt genauso wie John bloßstellt. Man, diese Frau weiß wie sie im Gedächtnis bleibt. Aber wahrscheinlich ist Sabian einfach nur mittelmäßig im Bett und deshalb würde sich kein Buch über ihn lohnen. Ich meine, wer würde schon gern hören wie sie das fünfte Mal darüber berichtet, dass er sich nach jedem Mal Sex für seine eigene Unfähigkeit entschuldigt. Stimmt - ich würde gern etwas darüber lesen. Bis dahin muss ich aber sagen, dass ich besser bin als sie."


KO » Shots fired! Hier kommt schon das nächste Bild … PAIGE! «



KO » Leider ist sie nicht mehr hier, hat sich wohl der Pornoindustrie verschworen. Sie hatte eine schlimme Nackenverletzung, sie zu schlagen ist wohl ziemlich einfach. Vielleicht könnte auch eine Rhea Ripley sie schlagen! «

Alexa Bliss
"Who the fuck is Paige? Ich habe sie, außer im Filmchen mit Brad Maddox und Xavier Woods schon ewig nicht mehr gesehen. Wahrscheinlich ruht sie sich darauf aus, dass ihre asoziale Familie "British Wrestling Royalty" ist. Außer, dass sie mit den Panda-Augen besonders edgy sein möchte, hat sie doch nichts auf dem Kasten. Wann war sie Championesse? Vor grauer Vorzeit! Und für wie lang? Lächerliche vierzehn Tage. Genau, da habe ich sie bereits geschlagen. Also könnte ich sie natürlich mit Leichtigkeit besiegen - wohl bemerkt, dass ich mich danach ordentlich desinfizieren müsste. Will mich ja nicht mit irgendwelchen Krankheiten anstecken."


KO » Scharfe Worte gegen über eine ehemalige Womens Champion. LAST BUT NOT LEAST … DAS NÄCHSTE BILD bitte … es ist BECKY LYNCH?! «



KO » BECKY LYNCH WAR WOMENS CHAMPION? IHR WOLLT MICH DOCH VERARSCHEN ODER? Naja, wer’s glaubt. Glaubst du das Becky Lynch dich schlagen könnte und zum zweiten Mal Womens Champion werden könnte? «

Alexa Bliss
"Oh my god. Becky Lynch? Really? Becky? You've got to be kidding me."
, sie bricht in albernes gelächter aus und scheint sich gar nicht mehr einkriegen zu wollen, "Becky hatte den schlechtesten Title-Run, den ich in meinem ganzen Leben jemals gesehen habe. Ganze 92 Tage ohne eine Titelverteidigung? Beachtlich. Und die Menschen sagen mir nach, ich hätte ein Verhältnis mit Shane McMahon, weil ich so schnell Championesse werden konnte. Diese Frau hatte einen Freibrief und musste nicht ein einziges Mal ihren Titel verteidigen, war verschwunden und wird dafür gefeiert? Leute, bitte, das ihr darüber nicht selbst lachen müsst. Und jetzt? Jetzt hat sie ihr Comeback gefeiert und noch nicht ein einziges Match gewonnen. Das soll wirkliche Konkurrenz für mich sein? Selbst Rhea könnte sie besiegen. Diese Frage kann und will ich gar nicht richtig ernst nehmen. Wenn ich eine Frau besiegen könnte, während ich beide Beine gebrochen habe, dann ist es Becky Lynch."

KO » Das waren nicht gerade schöne Worte über Becky Lynch, damit ist die Show vorbei. – Danke, an mein Gast, die vielleicht beste Womens Championess. The Godess ALEXA BLISS! - Damit geht auch die zweite Sendung zu Ende. Vielleicht war es auch schon die letzte! Vielleicht noch letzte Worte? Nicht? BIS DANN! «

Dann fadet die Sendung langsam aus, man sieht nur wie Kevin Owens Alexa Bliss die Handschüttelt!

Noelle Foley: "Nun, das war das. Ich hätte mich gefragt was Alexa zu den anderen Champions zu sagen hat, zum Beispiel zu Kandidatinnen wie Scarlett Bordeaux oder Daizee Haze."

Byron Saxton: "Alles blöd, keiner hat eine Chance gegen sie, das Selbe wie immer."

Johnny Curtis: "Wow, Saxton. Neidisch?"



MATCH 2
SINGLES MATCH
Kenny Omega vs. Bray Wyatt


Writer: Alex

Das Licht in der Halle wird ein wenig gedimmt. Aufgeregt schnappen sich die anwesenden Zuschauer ihre Kameras oder ziehen hastig ihre Smartphones aus den Hosentaschen. Den folgenden Moment wollen sie festhalten. Daher ist es wenig verwunderlich, dass von allen Seiten ein Blitzlichtgewitter auf die Entrance Stage prasselt. Die Boxen springen an und eine eindringliche Stimme kündigt an, für welche Gruppierung der kommende Kämpfer antritt: BULLET CLUB



Nachdem das gewohnte Intro der Kenny Omega Theme langsam angefangen und immer mehr an Fahrt aufgenommen hat, betritt der Cleaner die Bühne. Er trägt lange schwarze Pants, auf denen in weiß „BULLET CLUB“ abgedruckt ist. Der Oberkörper wird von einer dicken Lederjacke bedeckt. Natürlich darf auch die verspiegelte Sonnenbrille nicht fehlen. Wie vor einigen Momenten gesehen, bekommt Kenny heute eine besondere Rückendeckung. Hangman Page gesellt sich zu ihm und klatscht ordentlich Beifall für seinen alten Kollegen. Mit einem süffisanten Lächeln nimmt der King of the Anywhere Match die gemischten Reaktionen der Zuschauer entgegen, während Melissa Santos ihn ankündigt…

Melissa Santos: Making his way to the ring... accompanied by „Hangman“ Page… from Winnipeg, Manitoba, Canada... weighing in at 203 pounds... representing Bullet Club... the Cleaner... KENNY OMEGA!

Einige Fans versuchen die Aufmerksamkeit des Kanadiers auf sich zu ziehen und halten ihm das Wolfpac Zeichen entgegen…in der Hoffnung, dass Omega darauf eingeht. Der Master of the Dark Hadou winkt nur grinsend ab und stapft gemütlich zum Ring. Dort angekommen wählt er den Weg über die Treppe und durch die Seile. Innerhalb des Ropes entledigt er sich zunächst der Brille und legt diese ab. Anschließend positioniert er sich mittig im Ring, geht kurz in sich, winkelt seinen rechten Arm so an, dass er seine eigene Faust küssen kann…langsam streckt Kenny den Arm aus und spreizt den Daumen und den Zeigefinger ab, so dass er seine patentierte Pistolengeste zeigen kann. Derweil hat Hangman seinen Platz außerhalb des Ringes bezogen. Kennys Entrance Theme verstummt. Der Canadian X entledigt sich noch der Jacke. Bevor der Kampf nun starten kann, geht er zu Page und winkt ihn zu sich. Kurz tauschen sich die beiden Elitären aus. Adam versteht sofort und besorgt Omega ein Mikro, das er ihm sogleich aushändigt. Mit einem tiefen Knicks und einem Handkuss bedankt sich der Cleaner artig, bevor er sich mittig in den Ring stellt. Die Fans sind gespannt darauf, was Omega ihnen noch sagen will. Kurz setzt Kenny zum Reden an…lässt es dann aber doch sein. Vielmehr hebt er seinen linken Arm und zeigt in Richtung des Titan Trons. Offenbar hat der Master oft he Dark Hadou vorhin einige Ansprachen gehalten, da der Bildschirm sofort anspringt. Der Hintergrund bleibt schwarz, bis drei Zahlen scheinbar zufällig durch den Raum schwirren und sich dann zu einer 3er Reihe manifestieren… 168! Überall in der Halle sind man fragende Gesichter. Omega lässt die Zuschauer kurz rätseln, bevor er die Auflösung preis gibt…

Kenny Omega: 168…168 Tage, so lange ging damals meine Regentschaft als c2c World Heavyweight Champion, die bis heute nicht gebrochen werden konnte. Einige haben sich versucht…wie meine Bullet Club Bruder Adam oder mein alter Weggefährte PAC. Da unterschlagen wir auch mal, dass der überbewertete Loser John-John „Fick seine potthässliche Frisur“ Morrison sich zwischendurch auch mal Champion schimpfen durfte. Wie auch immer…sie alle haben es versucht mich zu toppen. Keiner ist auch nur annähernd in meine Sphäre gekommen. Ist es nicht eine Schande, dass diese wunderschöne Gold, dass ich seinerseits geprägt habe, zu einem Wanderpokal verkommen ist? Ich weiß ja nicht, wie es euch damit geht…aber mich kotzt es an!

Der King of the Anywhere Match ist klar gefrustet. Zwar hatte er sich schon lange nicht mehr zum World Title Geschehen geäußert…aber jetzt kann man nur erahnen, wie sehr das Alles an ihm genagt haben muss.

Kenny Omega: Und was mich richtig…riiiichtig ankotzt ist, dass nun ein Noam Dar mit seinen dünnen Fingerchen den Titel hält! Ein Kerl, der wahrscheinlich lieber mit Lollis 6jährige Mädchen jagt als ein richtiger Wrestler zu sein, ist nun der oberste Präsentant von Coast 2 Coast Wrestling? WHAT…THE…FUCK! Was kommt als Nächstes? Eine handtaschengroße Wichsvorlage als Womens Champion? Oooohhhh…FUCK…das haben wir ja schon!

[“Ooohhhhhh“ …ein pikiertes Raunen geht durch die ausverkaufte Halle, als Omega direkt Noam Dar und indirekt Alexa Bliss angreift. Nun präsentiert der Kanadier die zweite Seite, die ihn ebenso ausmacht wie die ironische, Blödsinn machende und Bullshit labernde…direkt, wahnsinnig, ohne Rücksicht darauf, ob seine Worte jemanden treffen oder nicht.

Kenny Omega: Was sind denn das bitte für Champions? Noam Fuckin‘ Dar…Alexa Fuckin‘ Bliss…Kevin Owens als Eastcoast Champion? Dieses unbewegliche, talentlose und hässliche Stück Scheiße? Willow? Der Verrückte der glaubt, aaaalles sei nur ein Witz und man braucht gar nichts ernst zu nehmen? Oder unsere Tag Team Champions..Hans Skittels und Franz Kasper…oder wie diese deutschen Spastis heißen. Alles fresh, hm? Klaaaaar…nächstes Mal dürft ihr mal Bekanntschaft mit meinem Fuß oder meinem Knie machen…dann hau ich mal ganz FRSH eure Visagen ein! KLAR SOWEIT?

Der Cleaner redet sich etwas mehr in Rage, als er eigentlich wollte. Aber wehe, wenn sie losgelassen…kommt er einmal in Fahrt, kann er kaum noch aufhören. Sichtlich aufgekratzt tigert Kenny zwischen den Seilen umher und gestikuliert mit der freien Hand ausgiebig mein Sprechen.

Kenny Omega: Oder auch sonst…Riesenbabies wie Razor, Rozar oder wie dieser Balkan Ficker heißt…Kip Sabian, die männliche Antwort auf Plastik Barbie Terrell…Toni Storm, die eine jämmerliche Versagerin ist, da sie in ihrem Leben einfach nichts geschissen bekommt! Und so weiter und so fort…all die Leute, die Aufmerksamkeit bekommen und im Rampenlicht stehen! Warum? Und wo bleibe da ich?

Also geht es darum? Kenny Omega ist frustriert darüber, nicht mehr so beachtet zu werden, wie er es gerne hätte? Natürlich ist er immer noch die Rekordhalter bei den World Title Regentschaften. Aber sein Titelverlust liegt fast ein Jahr zurück und seitdem ging es für den Cleaner nicht wirklich voran. Omega beruhigt sich nun selbst und schließt für einen langen Moment die Augen, während er mit seinen Fingerkuppen über seine Gesichtskonturen fährt. Als er wieder zu uns tritt, beginnt er zu lächeln. Kurz hatte er sich verloren…nun aber hat er die Kontrolle über sein Gemüt zurück.

Kenny Omega: Bevor man mich falsch versteht…ich bin nicht verbittert und weine wie ein kleines Kind meinen zurückliegenden Erfolgen nach. Nein, nein, nein…all diese Leute, die ich aufgezählt habe und noch mehr…all sie sind nur deswegen im Fokus, weil ICH es zugelassen habe. Ich habe 2018 genutzt, um ein wenig zurückzufahren…Verletzungen auszukurieren…Freundschaften pflegen…dafür sorgen, dass aus Feinden wieder Freunde wurden! Uuuund nicht zu vergessen…ich bin zurück im Bullet Club! Doch nun…2019…wird es Zeit, dass das Age of Omega wieder aus dem Tiefschlaf erwacht. Nur dieses Mal kämpft das Age of Omega nicht nur für mich…es kämpft für den Club! Wir werden uns endlich das nehmen, was uns zusteht…wir machen keine Gefangenen…der Club wird sich alles holen! Und so sehr ich dafür kämpfen werde, falls AJ, Adam oder Cody um den World Title kämpfen, dass der Gürtel zu uns kommt…aber wenn ich die Chance haben könnte, ein weiteres Mal Geschichte zu schreiben…

Kenny hält die Faust in die Höhe und spreitzt dabei Daumen, Zeige- und Mittelfinger ab. Man muss nicht lange überlegen um zu wissen, worauf er da genau hinaus will.

Kenny Omega: Erster DREIFACHER World Champion! Boooooom…das wäre es! Aber wie gesagt…die Zeit der Ruhe ist vorbei…der Club wird die Liga übernehmen! Euch gefällt das? Schön, mir aber egal…euch gefällt das nicht! MIR SCHEIßEGAL! Nun genießt den wahren Main Event…denn die anderen Matches sind UNINTERESSANT! Langweilig…nach mir gibt es heute kein Highlight mehr. Daher verabschiede ich die Show schon einmal…stimmt mit ein, weeeenn ihr wollt, sonst lasst es halt sein…GOOOOOODBYE…aaaaand GOOOD NIGHT….BANG! Und nun bringt diese fette Hippie Hure heraus, dass wir das beenden können.

Genug gesagt…nun müssen die Fäuste fliegen. Kenny wirft das Mikro von sich und richtet sich in Richtung des Entrance Stage aus. Die Fans kommen gar nicht dazu, das gerade Gesagte verdauen zu können, da Bray nicht lange auf sich warten lässt.

In der Halle ist es Komplett ruhig und die Fans warten drauf was als nächstes Passiert als das Licht in der Halle erlöscht und ein .

Bray: DEAD

In der Halle ertönt und gemischte Reaktion . Nach paar Sekunden geht der Titantron an und ein Bray Wyatt steht im Bild mit seiner alten Lampe und sie Anzündet und sich dann wieder in Kamera schaut und mit finstere Stimme sagt .

Bray: I'm Here



In den Moment pustet er seine Laterne aus und der Titantron aus einen Moment passiert nichts bis ein kleines Licht auf der Stage erscheint was von der Laterne Bray Wyatt ausgeht . Während Bray langsam die Rampe runter geht machen die Fans ihre Handytaschenlampen an was mit der Zeit aussieht wie ein Lichter Meer .

Melissa Santos:"Making his way to the Ring... weighing in at 285 pounds… representing The Wyatt Family ... Bray Wyatt !"

Der ist mittlerweile an einen schon bereit gestellten Schaukelstuhl stehen geblieben in der er sich jetzt rein setzt . Er schaukelt kurz in diesen bis er ihn anhält seine Laterne hebt und sie wieder auspustet . Dann stellt er sie ab steht aus den Stuhl auf und lässt sich mit ausgestreckten Armen feiern währen er einmal vor dem Ring auf und ab geht bevor in den Ring steigt und sich ein Mic geben lässt. Scheinbar will er auch heute wieder vor sein Match seine Brüder und Schwestern motivieren. Es ertönen die typischen Gesänge als Wyatt sein Mic hebt es aber wieder segnt sich aufs mittlere Seil stellt und wie ein Dirigent bewegt er seine Hände als würde er den Chor leiten dann steigt er wieder runter und hebt wieder sein Mic.

Bray: Letzte Woche begann das Ende der Welt wie ihr sie kennt die Welt Lügen bricht langsam um euch zusammen das musste Drew auf schmerzhafte Art lernen er war der erste bote der Apokalypse. Die Willow heimsuchen wird so wie Drew McIntyre und Kane.

Das Ende der Welt? Was muss im Kopf von Bray Wyatt vor sich gehen um solche Sachen zu denken oder zusagen doch es gefällt den den Leuten teilweise den er bekommt immer wieder Zuspruch von den Fans.

Bray: Drew McIntyre zieht eine Linie der Leere diese Linie wird heute ein Mann weiter ziehen ein Mann der Hilfe suchte bei ein Mann der alles nahm Kenny Omega stand an der Spitze der Welt und stürzte durch Adam Cole und des Clubs die zusammen mit der Gang. Doch nun beginnt eine neue Era eine Era der Angst die Era die Era Abigails hat begonnen. HAHAHA HAHAHAHAHA

Nun lässt Bray das Mic fallen und ist bereit für den Kampf gegen Omega.

*Ding Ding Ding*

Schon von Anfang an behält Wyatt Hangman Page im Auge, damit dieser keinen Unsinn anstellen kann. Das hat aber auch zur Folge, dass er zunächst abgelenkt ist und Kenny Omega so das Zepter überlässt. Der Cleaner bearbeitet erst einmal etwas Arme und Beine seines Kontrahenten, um diesen vorsorglich zu schwächen. Relativ früh kann er auch einen V-Trigger durchziehen. Das anschließende Cover zeigt aber keinen Erfolg. Der Kanadier will den Eater of Worlds schnell abfertigen und versucht sich schon am One Winged Angel. Die wuchtige Masse von Wyatt erweist sich aber als zu schwer, weswegen Kenny abbrechen muss. Nun schlägt Bray zurück, der Kenny ein paar harte Rechte verpasst. Wild prügelt er auf ihn ein und bringt ihn so in arge Bedrängnis. Nach dem Uranage Slam und der Running Senton scheint der Canadian X geschlagen zu sein…aber dieser schafft aus dem Cover noch den Kickout. Anschließend behält Wyatt noch die Oberhand, wobei Kenny zwischendurch auch noch einen weiteren V-Trigger und den schnell durchgezogenen Dragon Suplex zeigen kann. Nach einem Crossbody Block hat Bray Kenny soweit um ihn zu finishen. Da sieht Adam Page sich genötigt einzugreifen. Hangman springt auf das Turnbuckle, um Wyatt abzulenken. Das New Face of Fear sprintet auf ihn zu, um ihn eine zu verpassen. Page kann dem gerade noch ausweichen. Als sich Wyatt wieder umdreht, läuft er gerade in einen Superkick! Omega holt daraufhin schnell Schwung in den Seilen. Bray versucht sich derweil aufzustützen…da kommt Kenny angerauscht…V-Trigger! One, Two, Three!

*Ding Ding Ding*

Here is your winner by pinfall: KENNNYYY OMMMEEEGGAAAA!



Noelle Foley: "Er hats geschafft! Sieg für Kenny Omega!"

Byron Saxton: "Da kann man ihm nur gratulieren!"

Johnny Curtis: "Und hoffen, dass Bray ihn nicht auf seine Abschussliste gepackt hat."



Das Match Club vs Wyatt ist zu Ende es war ein genau so ein starker Kampf wie man es zwischen Omega und Wyatt erwarten könnte. Nun aber ist das Match zuende und Kenny Omega hat sich bereits zurück gezogen während Bray sich nochmal um sieht den er weiß er muss nachdem Angriff letzte Woche aufpassen den Kane Rezar oder Willow könnten überall lauern es beginnen wie schon letzte Woche die He's got the Whole World in his Hands die man aus den letzten Wochen kennt. Wyatt will gerade den Ring verlassen als man plötzlich bemerken kann, dass der Gesang nicht nur von den Zuschauern aus kommt. Nein, auf dem Titantron wird eine Art Film abgespielt, welcher Bray zeigt und im Hintergrund von seiner Melodie begleitet wird. Nur ist diese...
Naja...
Irgendwie creepy!



Für kurze Zeit ging das Licht in der gesamten Halle aus und die Zuschauer konnten ihre Augen nur auf diese geisteskranke Botschaft auf dem großen Bildschirm richten, von welcher wohl niemand eine Ahnung hat, was sie bedeuten soll. Doch nun fällt zusätzlich noch etwas anderes auf. Bray Wyatt! Von Bray Wyatt ist nirgends eine Spur zu entdecken. Er ist wie vom Erdboden verschluckt. War das Video etwa von ihm? Soll das wieder eine kryptische Message an Willow sein? Aber diese wirkte so...
Anders! Doch dann wird plötzlich auf dem Titantron Backstage geschallten und wir können einen stockdunklen Raum erkennen. Wobei erkennen schon wieder fast falsch klingt, da es so finster ist, dass das Bild quasi nur schwarz ist. Erst als eine für Bray Wyatt typische Öllampe aufblitzt, kommt ein wenig Licht in dieses nächtliche Kämmerlein und dort ist er zu sehen. Bray Wyatt sitzt mitten in der Finsternis auf seinem Schaukelstuhl nur...
Es wirkt fast so als würde er schlafen? Doch wie man weiß kann der Schein bei Bray Wyatt täuschen den nun ist zu sehen das er auf den Boden schaut und grinst fast schon lachend schaut er nun auf.

Bray: Ist es das was du mir zeigen willst ist es die Angst die dich verfolgt Hahaha. Wo bist du WO BIST DU.

Nun steht steht Bray auf und geht im Raum herum, in welchen man jedoch trotz des leichten Lichtes der Lampe kaum etwas erkennen kann. Nur die Wände wirken ein wenig eigenartig, da sie das Lichtlein in sich spiegeln wie als wären sie aus Glas oder ähnlichen. Bevor wir näher darüber nachdenken können, werden wir jedoch von diesen Augen aus unseren Gedanken entrissen. Seine Augen sind dieselben wie fast immer wenn er gut gelaunt ist. Es sind die Augen eines bezaubernd schönen Engels, in welchen man sich nur verträumt verlieren kann. Aber es ist kein Engel. Nein, es ist Frankenstein, der da vor uns steht. Ein Zombie. Ein missgestalteter Vampir. Seine Lippen sind vor Nähten nicht mehr erkennbar. Sie sind vollkommen zerfetzt. Die Augen stehen weit offen, die Lieder zusammengezogen von Fäden, die wie Spinnenbeine von seinen Augen ragen. Dieses Wesen ist ganz sicher nichtmehr normal! Bray Wyatt wollte wissen, wo er steckt? Nun, hier hat er ihn. Und wie es scheint, freut sich the Alter Ego of Jeff Hardy genauso sehr wie sein Gegenspieler über dieses Treffen.

Willow: Lange nichtmehr gesehen liebste Avaritia. Ich hoffe du bist bereit für deine kleine Reiße hihihi. Ich verspreche dir...
Das wird ein furchtbares Erlebnis für dich werden!


Wenn man denkt, das letzte Treffen dieser beiden sei grauenvoll gewesen, dann wird man hier eines Besseren belehrt, denn Willow will Bray hier wirklich die Hölle auf Erden zeigen. Wenn wir uns überhaupt noch auf der Erde befinden und nicht in irgendeinen bizarren Alptraum gefangen sind. Langsam erscheinen hinter dem Crazy Monster 2 maskierte Gestalten genauso wie letzte Woche, nur das sie dieses Mal keine Schafsmasken, sondern die Maskierung von Willow auf dem Gesicht tragen. Mit Bray soll also tatsächlich dasselbe passieren wie mit Willow letzte Woche. Mit langsamen Schritten bewegen sich die beiden mysteriösen Gestalten auf dem Eater of Worlds zu. Bray grinst nur er scheint damit schon gerechnet zu haben doch was hat Willow vor.

Bray: Hahaha komm und zeig mir was Ende deiner Welt sein wird Hahaha

Genau das scheint Willow vorzuhaben denn die beiden maskierten Willows rennen wie von der Biene gestochen genau auf Wyatt drauf los und greifen diesen an. Aber auch einen Bray Wyatt sollte man keinesfalls unterschätzen, denn dieser rennt den beiden Gestalten einfach nur entgegen, springt ab und rammt einen von beiden mit einen brutalen Running Body Tackle um. Einer konnte jedoch ausweichen und erhält nun die Möglichkeit, Bray von hinten zu attackieren. Mehrere Schläge folgen, ehe er ihn wie ein brutaler Ringer umklammert, den 136KG schweren Bray hoch hievt und ihn mit einen atemberaubenden Karelin Lift hinter sich zu Boden wirft. Holy Shit was für eine Aktion. Auch wenn dieser finstere Ort mit dem kühlen Licht der Öllampe erhellt wird, so ist in diesem Moment dennoch absolut Nichts zu sehen. Aber es ist wohl noch schlimmer, dass absolut Nichts zu hören ist. Keinerlei Geräusche, wie als wäre Bray garnichtmehr hier. Langsam stehen die maskierten Willow-Doppelgänger wieder auf und blicken hinter sich in die tiefe Finsternis. Scheinbar können auch sie Nichts erkennen, weshalb einer von ihnen sich die Öllampe krallt um auf den am Boden liegenden Bray zu leuchten. Doch er ist nicht dort! Bray Wyatt ist spurlos verschwunden. Oder auch nicht! Der mit der Öllampe bewaffnete Willow dreht sich wie verrückt in dem Raum um und dort erscheint Brays Gesicht wie in einen verdammten Horrorfilm genau vor dem Licht der Lampe. Harter Kick in den Magen des Willows und Stunner! Der andere Willow schlägt ohne groß drüber nachzudenken in die finstere Richtung, wo eben noch Bray stand, welche nun da die Öllampe zu Boden gestürzt ist garnichtmehr beleuchtet wird. Einzig wir können in den letzten Augenblicken, in denen das Licht noch einen minimalen Schauer durch die Lüfte zieht, zuerst eine Art Lifting Forarm Smash gefolgt von einen unheimlichen Uranage Slam von Bray gegen die beiden maskierten Gestalten erkennen. Die Finsternis ist Bray Wyatts Reich. Hier sollte man ihn bestenfalls nicht herausfordern. Scheinbar hat sich Willow den falschen Gegner ausgesucht.

Willow: Hrrraaaaa... Warum? Warum sträubst und wehrst du dich? Du hast so viel zu riskieren, wieso also willst du dich denn so einsetzen? Ist es das alles wert?

Nunja, wenn er einfach so aufgeben würde, wäre sein ganzes Leben zerstört, also muss es das alles wert sein. Erneut will Willow scheinbar seinen gegenüber dazu bringen, einfach aufzugeben. Aber Bray denkt nicht daran, auch wenn sein Gegner der Westcoastchampion ist.

Willow: Ein guter Kämpfer hat nicht nur Talent, sondern auch den Willen alles zutun, was nötig ist um seine Ziele zu erreichen. Aber du hast weder das Eine, noch das Andere, also wieso stellst du dich mir in den Weg Avaritia? Wann begreifst du es endlich? Meine Unsterblichkeit ist das wahre Elixier des Lebens!

Mit einen heftigen Schlag in die Hände lässt Willow den gesamten Raum erhellen und zeigt uns erst jetzt, an was für einen Ort wir uns befinden. Die gesamten Wände und sogar die Decke bestehen aus Glas und dort hinter ist die Finsternis noch immer zu erkennen. Die Finsternis, in welcher mehrere Lebewesen umherfliegen und kleine Bläschen von sich lassen. Der Boden, auf den wir stehen, besteht aus altem Holz und in der Mitte des Raumes ragt ein großer Mast nach oben, an welchen etwas flackert. Die Kamera fährt etwas heraus und zeigt uns die Erklärung für all das. Das ist ein verdammtes Flaschenschiff! Wir befinden uns in einer riesigen Segelschiffsflasche unter dem Meer. Wir in einen großen Aquarium, nur das sich ein Schiff in den gläsernen Gängen befindet. Wie zum Teufel schafft es Willow immer solche abstrusen Orte zu erschaffen? Aber scheinbar ist der Muggotking nicht einmal der Captayn dieses Schiffes. Denn die Kajütentür des Captayns scheint gerade geöffnet zu werden. Langsam begibt sich der Schatten einer Silhouette heraus und kommt langsam auf uns zu. Ein gut gefüllter Körper, ein Vollbart, bei welchen man neidisch werden könnte, mehrere unendlich lang wirkende Rastalocken. Das ist Bray Wyatt!!! Wie jetzt? 2 Mal Bray Wyatt? Bray Wyatt blickt seinen eigenen Ebenbild gegenüber in die Augen. Was sehen wir hier. Willow fährt alle Geschütze auf um Bray zu zeigen, wer die Mindgames besser drauf hat. Und ein Willow musste bisher noch nie gegen sich selbst antreten. Ohne groß zu zögern fallen die beiden Eater of Worlds aufeinander zu. Soviele Welten existieren garnicht, dass sie für 2 Eater ausreichen, also kann es nur einer von ihnen schaffen, hier von diesem Schiff herunterzukommen. Blitzschneller Dropkick von den falschen Bray trifft perfekt ohne das man sich dagegen wehren könnte. Oder war es jetzt der richtige Bray? Es ist schwierig einen Unterschied bei den beiden zu erkennen. Je mehr sie sich im kreise drehen wissen wir nicht, wer wer von beiden ist. Einer der Beiden steht wieder auf, rennt in einen mindestens genauso schnellen, aber noch weitaus härteren Spinebuster und liegt angeschlagen auf den Boden. Erst nachdem wir das Lachen und einen stolzen Schlag auf die Schulter des most unpredictable Man of Coast 2 Coast sehen können, wissen wir wohl, dass es sich hier um den falschen Bray handelt, welcher diesen Fight gegen sein Original gewonnen hat. Oder etwa doch nicht? Schnell schubst Willow den Bray von sich weg und BOOOM! Der andere Bray Wyatt ist noch lange nicht geschlagen. Nein, er kommt mit einen atomaren Spear auf Bray Wyatt angeflogen und rammt diesen hart gegen den Mast des Schiffes. Schnell wird Wyatt wieder aufgestemmt, vom echten Wyatt eingehakt, auf die Stirn geküsst und SISTER ABIGAIL! Das wars! Es kann nur einen Bray Wyatt geben und dieser hat bewiesen, dass alle Fakes es nicht würdig sind, wie er zu sein. Schnell richtet sich das einzig wahre Original wieder auf die Beine und blickt sich triumphierend um.

Bray: Siehst du das Willow das ist die Wahre Angst bald werden die verloren Seelen die West Küste überrennen und in Abigails Hand zurück bringen Hahaha ha

Hat Bray wirklich recht ist Willow nicht fähig den Savior of Souls zu besiegen oder sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben? Scheinbar Zweiteres, denn noch bevor Bray überhaupt zu Ende lachen kann, dreht er sich bereits um und bekommt einen brutalen Schlag mit einen Regenschirm mitten in die Magengegend, ehe er von Willow aufgestemmt wird, dieser ansetzt und Bray mit einen blutrünstig schnellen G6 auf den hölzernen Boden wirft.

Willow: Wirklich unheimlich diese erschreckende Angst! Ihr menschliches Gesindel attackiert euch doch bereits selbst. Wie ein Magen ohne Schleimhaut verdaut sich auch die Menschheit selbst, denn ihr geht in euren eigenen Dreck unter. Doch zur Grundlage des Daseins muss die Pflege und Ausbildung des Körpers gemacht werden, das Fortschreiten hängt von körperlicher Vervollkommnung ab, Krankheit und Schwäche also das erste ist, was man zu überwinden hat, das ist die älteste Lehre, welche überliefert wurde. Also erscheine gefälligst gefleckt zu unserer Schlacht Avaritia!

Während Willow diese Worte von sich bringt, begibt er sich bereits mit langsamen Schritten in Richtung Kajütentür des Schiffes, welche er beim letzten Wort hinter sich schließt. Daraufhin kann man nurnoch durch kleine Risse erkennen, wie scheinbar die Scheiben der Flasche in Brüche gehen und das Innere komplett von gigantischen Wassermengen überfüllt wird. Trotz seines extremen Wahnsinns achtet Willow doch recht gut auf die körperliche Hygiene. Auch wenn es auf eine eher untypische Art und Weise ist, so will er hier nur Bray zeigen, dass dieser seine Ziele auf diese Weise wohl niemals erreichen kann. Die letzten Einsätze wurden gelegt. Das Nächste, was wir von diesen beiden Gestalten zu sehen bekommen, wird das unheimliche Last Man Standing Match bei t.b.a. ! Mit den letzten Worten schalten wir zurück in die Halle.

Willow: Follow...
The Bussard WEEEHAHAHAHAHA!


Noelle Foley: ""

Byron Saxton: ""

Johnny Curtis: "



+++ After the Show in Albany +++

Die Kamera beobachtet keine geringere als die amtierende Women's Championesse Alexa Bliss dabei wie sie einen Hotelflur entlang schlürft. Hinter sich her zieht sie einen Koffer, umhängen hat sie eine Handtasche. Die langen, blonden Haare mit den pinken Spitzen sind zu einem einfachen Zopf zusammengebunden. Ihre Kleidung ist schlicht - kein Vergleich zu dem, was sie noch in der Arena getragen hat. Offenbar war sie sich duschen nach ihrem Match mit Rhea, hat danach eine bequeme schwarze Leggings angezogen. Von hinten kann man auch erkennen, dass sie eine Sweatjacke trägt, die mit ihrem dunklen Grauton sich in die unauffällige Gardrobe gut einbindet. Sie wirkt nicht mehr so glamourös wie sie es mit ihrer Championship, ihren vorlauten Sprüchen und ihrer provokanten Art sonst immer wirkt. Das hier ist wohl ein mehr als deutliches Beispiel dafür, dass auch die Damen der c2c gern die enge Ring Gear einmal aushaben, um sich dann zu entspannen. Die winzig kleinen Chuck Taylors machen kein einziges Geräusch auf dem Teppichboden, der mit einem altbackenen Muster in gelb und rot verziert ist. Nur das leise Rattern der Rollen des Koffers kann man vernehmen und durchbricht die Stille. Offenbar ist es schon spät - auf dem Gang treibt sich kein Gast mehr herum. Die meisten liegen wahrscheinlich schon in den Federn, schlafen, schauen Fernsehen, lesen oder denken über Sieg und Niederlage nach am heutigen Abend. Konzentriert beobachtet die kleine Blondine die Nummern der Zimmer, sieht dann immer wieder auf ihre Schlüsselkarte, ehe sie vor der richtigen Tür stehen bleibt. Gerade als sie ihre Karte benutzen möchte, bemerkt sie etwas seltsames.

Alexa Bliss
"... es ist schon offen? Vielleicht ist der Zimmerservice 'drin ...?"


Langsam und sanft öffnet die Blondine die Tür in Erwartung dort irgendeine Überraschung für die angeblich wichtigste Frau des Rosters vorzufinden. Sie lugt hinein. Es ist total dunkel darin, die Zimmerbeleuchtung scheint nicht an zu sein. Lediglich flackerndes, warmes Licht zeichnet sich an der Wand ab, an dem der Fernseher angebracht ist. Vielleicht ein heimlicher Verehrer? Zugegeben - das wäre verdammt gruselig und Alexa würde sicher auch umgehend die Polizei rufen. Sie sieht sich um, keine Menschenseele ist in der Nähe. Als sie dann doch einen Schritt in das Zimmer wagt, bietet sich ihr ein schreckliches Bild. Erst als Bliss einige Schritte gemacht hat, bemerkt sie wie warm es in ihrem Zimmer ist. Es duftet nach Sandelholz, aber gleichzeitig auch schwer wie Weihrauch und blumig wie indischer Jasmin. Diese Duftglocke umhült die Championesse, während Panik in ihr aufsteigt. Dennoch - vielleicht ist es auch nur eine besondere Massage, die das Hotel ihr spendiert. Die Tür fällt zu, Alexa erschrickt, dreht sich herum, während sie weiterläuft und als sie Einsicht in den übrigen Raum hat, offenbart sich ihr, wer hierfür gesorgt hat.

Alexa Bliss
"A-Aleister?! Verschwinde sofort von hier!"


Ihre Augen weiten sich. Man kann der sonst so toughen Championesse ansehen, dass sie sich unwohl fühlt und Angst vor der eigentlichen Situation hat. Wer hätte das nicht, wenn man in das Gesicht eines Niederländers blickt, der sie sowieso schon auf gruseligste Art und Weise verfolgt hat. Das hier - das ist fast schon stalking.



Aleister Black
» Ich gehe sobald ich fertig bin. «

Zuvor tiefenentspannt am meditieren, die Augen geschlossen und den warrmen Geruch der Kerzen und Duftstäbe in der Nase, richtet Aleister seinen Blick auf. Sein Oberkörper ist frei, doch wirkt aufgrund der vielen Tätoos nicht wirklich nackt. Im Schneidersitz hat es sich der Niederländer in der Mitte des Raums bequem gemacht. Die Hände hat er gefaltet. Die Reaktion der Blondine überrascht ihn nicht. Es ist ihm vollkommen bewusst, dass sie ihn für einen kranken Psycho hält. Auch er würde so denken, wenn er so 'normal' wäre wie die meisten Menschen. Black ist anders, ja, aber auch deutlich besser und schon bald würde auch Alexa ein Leben zwischen Gut und Böse führen.

Aleister Black
» Verzeih mir die Dreistigkeit, Alexa, aber dem Teufel stehen alle Türen offen. Ich kann dich lesen wie ein Buch. Du willst, dass das alles aufhört, nicht wahr? Weil ich dir Angst bereite .. und du mich merkwürdig findest. Gut, dann setz dich zu mir. Lass mich dir helfen dein Innerstes zu erkunden und dann bin ich weg. «

Alexas Gesicht wirkt in diesem Moment wie versteinert. Sie starrt Black an wie er in Mitten ihres Hotelzimmers sitzt - die Beine ineinander verschlungen wie es sonst nur Mönche können, getaucht in Kerzenschein wie man es sonst nur in der Kirche findet, umhült von Düften, die zusammen jeden um den Verstand bringen würden, weil sie die Nase überfordern und halb nackt wie man ihn wohl meistens nur im Ring sieht. Das alles ist ein Bild, was sich in das Gedächtnis eines jeden einbrennt, der es sich vorzustellen vermag. Bliss scheint gar nicht reagieren zu können, weil ihre Sinne so in die Irre geführt werden von dem, was sich ihr hier darstellt. Alles einzeln hat wohl nicht das Potential eine Alexa Bliss sprachlos zu machen - zusammen und mit der bloßen Anwesenheit von Aleister Black, scheint es aber ein Erfolgsrezept zu sein. Die Blondine macht einen ängstlichen Schritt zurück, fühlt sich wie als hätte sie ein Geist heimgesucht - und das ist wirklich nicht weit gefehlt. Wie ein Geist taucht Black immer wieder auf magische Art und Weise in ihrer Nähe aus. Fast so als würde er alle ihre nächsten Schritte kennen - und sie eben lesen wie ein offenes Buch. Er sagte ja bereits, dass er das könne. Umso gruseliger ist die Tatsache, dass Alexa gerade genau das denkt. Während sie sich nach hinten bewegt, stößt sie mit ihrem Hintern gegen eine hölzerne Anrichte, worauf eine Kristallvase steht. Diese fällt nach unten, geht zu Bruch und das Wasser bildet ein Rinsal auf dem gepflegten Holzboden. Der Blumenstrauß landet auf dem Boden. Ihre Hände umfassen das Möbelstück - die Championesse sieht aber immer noch bereit zur Flucht aus.

Alexa Bliss
"Ich will nicht, dass du in mich hineinsiehst. Ich will nicht mal, dass du hier bist! Ich sage dir nur noch einmal: verschwinde, Black oder ich rufe die Cops und dann kannst du gleich deine Koffer packen und wieder zurück in die Niederlande gehen. Wir Amerikaner finden es nämlich nicht in Ordnung, wenn man in fremde Hotelzimmer einbricht."


Ihre Körperhaltung ist mehr als nur abwehrend. Ihr Gesichtsausdruck spricht Bände. Dass man es sicherlich nicht als besonders positiv empfindet, wenn jemand in den privaten Bereich eindringt, so hat diese Sache hier mit Aleister einen noch viel bitteren Geschmack als die eigentliche Tatsache, dass er hier gar nicht sein dürfte. Dieser Mann verfolgt die amtierende Championesse seitdem sie wieder einen Vertrag mit der c2c unterschrieben hat. Sie hatte ihr erstes Match beim Special Winter War Zone und bereits dort schien er sie nicht aus den Augen zu lassen. Sie spürte seine Anwesenheit - ein Unwohlsein, was einem innere Unruhe beschert hat. Dann das erste Aufeinandertreffen der beiden und auch das letzte. Irgendwie war das alles so seltsam und so angsteinflößend, gerade so, dass man davon laufen möchte. Aber wenn man Alexa kennt, dann weiß man, dass genau sie das nicht tun würde. Sie würde sich niemals die Blöße geben wegzulaufen oder zu sagen, sie habe Angst - das kommt für die amtierende Championesse definitiv nicht in Frage. In diesem Moment wirkt sie aber eher kleinlaut, nicht besonders selbstbewusst - ängstlich eben. Ihre Augen sind starr auf den Niederländer gerichtet, ihr Mund ist leicht geöffnet, fast so als wolle sie etwas sagen, aber könne nicht. Still steht sie an der Anrichte angelehnt - nicht lässig, sondern verkrampft. Ihre Kehle ist trocken, die Wärme schießt an ihrem kleinen Körper nach oben.

Alexa Bliss
"Such' dir eine andere, die du belästigen kannst. Ich steh' nicht auf so einen Psychoscheiß. Du verschwendest deine Zeit. Ich habe in mein Innerstes geblickt und festgestellt, dass ich das beste bin, was dieser Welt jemals hätte passieren können. Und das zieht vielleicht Männer wie dich an, aber ich habe kein Interesse. Pack' dein Tantrazeugs wieder ein und versuch es doch mal bei Shotzi Blackheart oder bei Mary Dobson, die sollen ja auf dieses Meister-Sklaven-Ding total abfahren."


Leicht beugt sich die Championesse nach vorn, um ihren Worten noch ein bisschen mehr Ausdruck zu verleihen. Ob das helfen wird, steht wohl auf einem anderen Blatt Papier. Alexa scheint aber zu denken, dass Angriff die beste Verteidigung ist. Es ist mehr als nur offensichtlich, dass sie ihre Worte zwar versucht selbstbewusst zu verpacken, aber ihr Körper spricht in diesem Moment eine völlig andere Sprache.

Aleister Black
» Ich frage mich wem du versuchst einzureden, dass du perfekt bist. Den Fans? Mir? Oder doch dir selbst?! Dein Verstand ist so begrenzt, dass du vermutlich gar nicht anders kannst als dich aufzuspielen. Es ist die Arroganz, die dich eines Tages das kostet, was dir wichtig ist. Freunde, Familie und Erfolg. Ich kann und werde dich läutern. Mich als Psycho abzustempeln funktioniert nicht, Alexa. So viele haben mir vor dir schlimme Namen und Begriffe an den Kopf geworfen, dass es mir kaum egaler sein könnte. Auch habe ich kein Interesse daran dir an die Wäsche zu gehen. Nicht so wie du bist. «

Unbeeindruckt verfolgt er ihre Bewegungen, ehe er sich aufrichtet und in ihre Richtung stampft. Anders als der Oberkörper ist sein Unterleib allerdings in normale Straßenkleidung gehüllt. Demonstrativ nimmt er eine Rasierklinge, die er vorher dort platziert hat, von einem der Regale. Einige wenige Centimeter vor der Blondine angekommen hält er der ängstlichen Frau die Handfläche hin, bevor er mit der scharfen Klinge leicht durch sein Fleisch fährt und zu Bluten beginnt.

Aleister Black
» Wir sind so verletzlich, nicht wahr? So vergänglich. « Aleister blickt ihr in die Augen. » Du bist wie ein Spiegel. Durchschaubar und ebenso zerbrechlich. Fürchtest du dich davor? Dass dich jemand verletzen könnte, wenn du die Alexa Bliss bist, die du so sehr zu verstecken versuchst? «

Alexa Bliss
"God damnit! Wie ekelhaft bist du eigentlich? Ich will weder sehen wie du dich selbst verletzt, noch wie du mir den Boden vollblutest, den ich dann wahrscheinlich noch reinigen lassen darf. Hör auf damit! Das ist widerlich!"


Ihr Gesicht verzieht sich, sie versucht nicht auf die blutende Hand zu sehen und dreht ihren Kopf ein bisschen zur Seite, hat die Tür nun wieder im Blick. Dass die c2c ein Auffangbecken für allerlei seltsame und geistesgestörte Menschen ist, dem ist sich Alexa mehr als nur bewusst. Bereits die Begegnung mit Willow sollte sie entsprechend aufgeklärt haben. Keine andere Promotion hat wohl so viele seltsame Menschen, keine andere Promotion verpflichtet Wrestler, die es so sehr verzehrt andere ernsthaft zu verletzen, sie zu entführen oder in ihre wohl gehütete Privatsphäre einzudringen. Nur flüchtig huschen ihre Augen wieder in seine Richtung, sehen, dass das Blut mittlerweile fröhlich an seinem tatowierten Handrücken entlangfließt. Dafür hat sie verdammt nochmal nicht unterschrieben! Sie hat dafür unterschrieben, die Female Division zu retten, sie neu zu strukturieren und ihnen eine Championesse zu geben, die das Potential hat die größte aller Zeiten zu werden. Bliss rümpft die Nase und scheint sich wirklich zu ekeln. Die Hände hebt sie nun vor sich, sodass er nicht näher kommen könnte - wenn er wollte sicherlich, aber es geht wohl einzig und allein um das bloße Zeichen der Abneigung. Offenbar möchte sie rein gar nichts mit dieser Angelegenheit zu tun haben. Sie ist die Championesse und sollte von jedem dieser Company auf Händen getragen werden. Das hier - dieser Mann - das geht einfach zu weit. Er dringt so tief in ihre Privatsphäre ein, dass sie sich verdammt belästigt fühlt.

Alexa Bliss
"Ich sage dir das jetzt nur noch ein einziges Mal - ich will dich hier nicht haben. Und nur, weil du genauso denkst wie einige meiner Gegnerinnen, so wird es dadurch nicht wahrer. Ich brauche mir nicht einreden, dass ich perfekt bin. Wenn du einmal - nur einmal - genau hinsehen würdest, dann würdest du genau so denken. Aber stattdessen versuchst du dir in deiner LSD-getränkten Gehirnmasse einzubilden, dass ich irgendetwas bin, was nicht existiert."


Bliss wirkt extrem wütend. Sie scheint dieses Spiel - was auch immer Aleister spielem will - nicht spielen möchte. Das alles hier, seine bloße Anwesenheit ist für sie verdammt unangenehm. Alexa scheint nicht damit gerechnet zu haben - und sie reagierte so wie fast jeder wohl reagieren würde, der noch bei klarem Verstand ist. Wenn man so darüber nach denkt, dann würde man wohl ebenso reagieren wie es die kleine Blondine tut - abwehrend, sich schützend.

Aleister Black
» Belustigend, wie alle diskreditierenden Begriffe, die du mir an den Kopf wirfst, noch deutlich besser auf dich selbst zutreffen. «

Aleister dreht ihr den Rücken zu. Mit langsamen Schritten begibt er sich erneut in die Mitte des Hotelzimmers, wo er das Blut, welches von seiner Hand tropft nutzt, um die Kerzen zu erlischen. Der Rauch und die Kerzen, seine Worte und die gesamte Anordnung der Deko spielt eine noch größere Rolle, als sich ein normalsterblicher denken kann. In den Augen der meisten Menschen handelt es sichh bei Satan und Magie lediglich um ein Märchen.

Alexa beobachtet jeden Schritt des Niederländers. Wahrscheinlich befindet sie sich in einem Modus, der lediglich dann eintritt, wenn man sich selbst in Gefahr sieht. Ihre Augen sind zu Schlitzen verengt. Man könnte fast meinen sie beobachtet wie eine aufgescheuchte Gepardin das Geschehen, um ihre Chance des Überlebens auszurechnen. Geparden sind bei weitem keine Kämpfer. Sie sind blitzschnelle Opportunisten, die jede sich bietende Möglichkeit ergreifen, um erfolgreiche Jäger zu sein, aber definitiv nicht den Kampf mit einem stärkeren Tier aufnehmen würden. Sie kämpfen so wenig wie sie flüchten - sie versuchen den Angreifer in Schach zu halten, ihn abzulenken und dann zu entkommen. Sie sind also gescheid und clever - so wie die Championesse selbst. Wahrscheinlich machen Alexa diese Eigenschaften auch so erfolgreich. Ihre Beobachtungs- und Auffassungsgabe, ihre Kunst Situationen zu lesen und sich bestimmten Gegebenheiten anzupassen. All das sind Dinge, die viele andere Frauen nicht besitzen und Bliss zu der siegessicheren Athletin machen, die sie nun ist. Dennoch bewegt sie sich kein Stückchen von ihrem Platz weg, scheint dort schon irgendwie festgewachsen zu sein. Vielleicht ist es sicherer, wenn man die Wand im Rücken hat, so kann man hinterrücks keinen Angriff erwarten.

Alexa Bliss
"Ohne mysteriöse Botschaften - was willst du eigentlich von mir?! Wir haben uns in der Company das aller erste Mal getroffen. Du verfolgst mich. Was ist dein Problem?!"


Berechtigte Frage von der Championesse, die offenbar mittlerweile ziemliche die Schnauze voll hat. Wie kann man es ihr auch verübeln? Dieser Mann dringt einfach so in Hotelzimmer ein, verwandelt es in irgendein satanistischen Tempel und schneidet sich vor ihr ins eigene Fleisch. Das ist doch verdammter Wahnsinn! Sie sollte sich beim Office über das Verhalten von Black beschweren und zwar schleunigst. Schließlich haben auch die Offiziellen ein Interesse daran, dass der amtierenden Championesse nichts zustößt. Sie ist die wichtigste Frau des Rosters und deshalb sollte ihr auch besonderer Schutz zu teil werden.

Aleister Black
» Ohne mysteriöse Botschaften, hm?! «

Noch immer sind seine Hände in dunkles Rot gehüllt. Aleister greift nach seinem Hemd, welches unweit von ihm auf dem Boden liegt. Er reißt ein gutes Stück vom Stoff ab, um die Baumwolle auf den Schnitt zu drücken. Mit der noch freien Hand löst er seinen Zopf, sodass die langen Haaren über sein Gesicht fallen. Um die Blutung zu stillen, befestigt der Holländer den Stoff mit seinem Zopfgummi. Provisorisch verarztet dreht er sich wieder zu Alexa.

Aleister Black
» Ich habe dein Potential erkannt. Habe gesehen, dass du dein eigentliches Wesen zu Schützen versuchst. Du weißt selbst, dass du nicht perfekt bist, aber du redest es dir und allen anderen Menschen ein, denn du sehnst dich nach Anerkennung. Anerkennung, die du vielleicht nicht bekommen würdest, wenn du bist wie du bist. Um die wahre Alexa Bliss zu behüten, hast du diese Mauer aufgebaut, die nur du selbst abreißen kannst. Du hast dich der Gesellschaft angepasst, willst sein wie die anderen. Hübsch und Erfolgreich, ein normales Leben führen und nicht den selben Spott ernten, den du gegenüber mir gerade bringst. Es ist dir gelungen, jeder kauft dir ab, dass du lediglich das arrogante, hübsche Püppchen bist. Selbst du glaubst dir. Ich will dir helfen zu dir selbst zu finden. Dir zeigen, dass es nicht verkehrt ist anders zu sein und schlussendlich soll die Mauer fallen. Ich will die wahre Alexa Bliss sehen. «

Alexa Bliss
"Ich gebe dir jetzt noch eine aller letzte Chance, Black. Verschwinde jetzt oder ich rufe die verdammten Cops. I don't play right now!"


Die Blondine zeigt wütend auf die Tür, die bereits am Anfang der Konversation, die - gelinde gesagt - ziemlich seltsam war und immer noch ist, zugefallen war. Bliss scheint all ihren Mut zusammen genommen zu haben, um ihn zu recht zu weisen. Und ganz ehrlich? Das hier ist ihr Hotelzimmer und sie hat auch das Recht dazu zu sagen, wenn es jemand zu weit treibt. Bösartig funkelt sie ihn an, scheint keine Lust mehr auf dieses Gequatsche zu haben. Man kann ihr deutlich anmerken, dass sie das hier ernst meint und sich nicht mehr von irgendwen in eine wirre Unterhaltung verwickeln lässt. Sie scheint das auch wirklich ernst zu meinen. Also wäre es vielleicht besser, ihren Wünschen folge zu leisten.

Aleister Black
» Zu deinem Glück hatte ich sowieso vor zu gehen. Allerdings bin ich kein großer Freund von Drohungen. Wir sehen uns. «

Murmelt er. Aleister packt seine Mitbringsel ein, um ohne ein weiteres Wort an der Blondine vorbeizugehen und den Raum zu verlassen.

Noelle Foley: "Nein heißt nein, oder?"

Byron Saxton: "Ja, eigentlich schon.. ziemlich perfide von Aleister Black."

Johnny Curtis: "Und ob. Ich glaube Alexa braucht ihren strahlenden Ritter Jonathan!"



Mit schnellen Schritten marschiert Kip Sabian durch den Backstage. So schnell, dass das Kamerateam nur schwer hinterherkommt. Kurt Angle hat den Bogen überspannt und wenn niemand die Eier hat, den grummeligen Glatzkopf zur Rede zu stellen, nimmt es der Handsome Hustler nach all den Wochen selbst in die Hand. Das sich die Leute noch wundern, dass sich diverse Gruppierungen gründen und nach Anarchie streben ist ihm ein Rätsel. Nie ist ihm eine solche Inkompetenz seitens des Office unter die Augen gekommen. Nach den bekräftigenden Worten der schottischen Supernova, welcher offensichtlich ebenfalls ein Problem mit dem General Manager zu haben scheint, ist das Fass übergelaufen. So steht er auch schon wenige Sekunden vor der Tür zum Büro des Goldmedailisten, doch noch ehe er auch nur anklopfen kann, tritt Shane McMahon höchstpersönlich aus der Tür. Kip blickt ein wenig irritiert drein. Den Boss höchstpersönlich zu sehen scheint ein verspätetes Weihnachtswunder zu sein. Die Tür fällt erneut ins Schloss und Kip legt einen Arm in den Weg des CEOs. Besser hätte es nicht kommen können. Im Gespräch mit Angle selbst wären Kip alle Sicherungen durchgebrannt, doch gegenüber Shane hat er die nötige Ehrfurcht, um sich zumindest körperlich am Riemen zu reißen. Der Dunkelhaarige räuspert sich.

» Kip Sabian «
"Shane! W-Wir Dutzen uns doch, oder? Jedenfalls suche ich schon seit Stunden nach dem Kummerkasten, konnte aber leider keinen finden. Ich weiß, dass du sehr beschäftigt bist, immerhin bist du nie anzutreffen, obwohl die Show vor die Hunde geht, also will ich gar nich' lange stören, bud. Dein Jacket is'n Traum. Mal so nebenbei. Uh, eine Minute? Oder Zwei?! Soll ich uns'n Kaffee holen?"

Warum genau der Prodigal Son Vince McMahons an dieser ersten Show des neuen Jahres hier ist ist wohl die große Preisfrage. Die, die jeden interessiert. Nicht aber Kip Sabian. "Superbad" geht es hier vorallem um eines: um sich selbst. Und so macht Shane ihm erstmal, mitsamt gerunzelter Stirn, klar, dass er den Arm besser aus seinem Weg nimmt.

Shane McMahon:
"Erstmal nimmst du deine Hände von mir bitte, danke."

Seine Show geht vor die Hunde? Was auch immer das ist, es ist kein besonders guter Gesprächsöffner. Die Ratings sprechen eine gänzlich andere Sprache und auch die Liquidität von c2c Wrestling floriert wie nie zuvor.

Shane McMahon:
"Was willst du, Kip? Ich bin mir sicher dass du, was immer es ist, auch mit Kurt besprechen kannst. Ich bin ein vielbeschäftigter Mann, weißt du."

Ihm rutscht ein leichtes Lachen heraus. Mit Kurt besprechen? Klar, und wenn es um Beauty geht kann er PAC besuchen. Dem Wunsch nicht berührt zu werdem kommt er jedenfalls nach, so verschränkt er die Arme vor der Brust.

» Kip Sabian «
"Genau DAS ist das Problem, Shane. Angle hat doch gar keine Idee von dem, was er tut. Klar, ich könnte jetzt in sein Büro gehen und mit ihm darüber sprechen, aber helfen wird's nicht. Ich mein' ... lassen wir das vergangene Jahr doch mal Reveue passieren: Es gründen sich etliche Stables, die es sich zum Ziel machen, Kurt das Handwerk zu legen. Shit, Cole hat dem Typen ins Gesicht getreten und innem Match besiegt. Glaubst doch nicht wirklich, dass der Typ 'n guten Job macht. Du hast Ahnung von diesem Business. Shane, du und ich .. wir sind vom gleichen Schlag. Sehen gut aus, haben einiges an Qualität und so."

Für eine Sekunde wandert Kips Hand erneut in die Richtung seines Chefs, doch zieht er seine Hand zögerlich wieder zurück.

» Kip Sabian «
"Was ich sagen will ist, dass ich wie die meisten anderen auch ziemlich unzufrieden bin. Mal davon abgesehen, dass ich eindeutig zu wenig verdiene. Dir ist bestimmt aufgefallen, wie sehr Kip Sabian in den letzten Wochen polarisiert. Ich gewinn' ein Match nach dem anderen. Rezar? Pah, gleich z w e i m a l besiegt. Dann muss ich aber sehen, dass ich mich erneut beweisen muss. Gegen irgendwelche Typen, die irrelevanter nicht sein könnten. Hell, ich hab Lio Rush das letzte Mal so vernichtend geschlagen, dass der nu' ein Mann Gottes ist. Angelico debütiert mit dem selben Stellenwert den ich mir seit Monaten erarbeite und Super Eric is'n alter Mann der sich als Superheld verkleidet. Kannste mir das mal erklären?! Wundert es dich noch, dass das gesamte Roster auf die Authorität scheißt? "

Es fühlt sich für Shane O' Mac an als höre er eine kaputte Schallplatte. Die Worte Kip Sabians hat er mit Sicherheit schon 100x gehört in seinem Leben, denn irgendwie scheint es jedem so zu gehen. Das war zu WWF Zeiten so, zu WWE Zeiten und nun zu c2c Zeiten. Immer wieder polarisieren Charaktere, halten sich für wertvoller als sie sind und die Chefetage sowieso immer für unfähig. Dementsprechend genervt antwortet ihm Shane.

Shane McMahon:
"Okay, zu aller erst einmal hat es das schon immer gegeben. Alles klar? Junge, hungrige Superstars schließen sich zusammen um die Maschinerie zu stürzen.. ich habe da etwas mehr Erfahrung als Du, also glaub' mir wenn ich's dir sage. Darüber hinaus kümmere ich mich selbst darum wie gut meine Angestellten arbeiten, ob nun der General Manager meiner Show oder einer seiner Talente. Und von diesen Talenten brauche ich auch mit Sicherheit keine Meinung darüber wie gut Andere ihren Job machen."

Das ist vielleicht nicht die Reaktion die sich Kip Sabian erhofft hatte, aber was hatte er erwartet? Dass Shane ihm zustimmt, Kurt entlässt und ihn zum ersten c2c Hall of Famer erklärt? Shane schüttelt mit dem Kopf aufgrund Sabians Arroganz.

Shane McMahon:
"Ich weiß wirklich nicht was du dir hier erhoffst, Kip. Jeder muss sich seine Chancen verdienen, denn es sind nunmal.. Chancen. Und auch Superstars, die bisher nicht so einen Lauf hatten wie du und sich auch nicht mit gewonnenen Matches via Forfeit brüsten, bekommen eine. The Land of Opportunity, Kip! Wenn du so gut bist wie du sagst, dann wird es für dich kein Problem darstellen Lio Rush ein weiteres Mal zu schlagen. Ebenso einen so vielversprechenden Newcomer wie Angelico oder einen Veteran wie Super Eric. Ich habe da vollstes Vertrauen in dich. Und ein CHAMPION zu sein fühlt sich noch viel besser und süßer an, wenn der Weg steinig war, das garantiere ich dir."

Der CEO von c2c sieht auf die schicke aber schlichte Rolex an seinem Handgelenk und dann wieder auf zu "Superbad".

Shane McMahon:
"Also, was der General Manager entscheidet ist final, daran werde ich nichts kippen. Auch wenn es nicht den Anschein macht, ich habe meine Augen immer auf c2c LIVE gerichtet und wenn Handlungsbedarf ist, dann schreite ich ein. Ich nehme deine Beschwerde über Kurt zur Kenntnis. War das dann alles?"

» Kip Sabian «
"Woher willst du das wissen? Deine Erfolge fußen auf dem Fundament, das dein Vater gebaut hat."

Beginnt er zu Knurren. Nein, so hat er sich das Gespräch wirklich nicht vorgestellt.

» Kip Sabian «
"Wie oft soll ich mich noch beweisen?! Diese Männer haben NICHTS für diese gottverdammte Promotion getan. ICH war da, als deine Champions Urlaub gemacht haben. Habe DEINE Show getragen, stand im Main Event und habe sogar zu einem Street Fight Match zugestimmt. Wie viel soll ich noch geben, bis ich etwas zurückbekomme, Shane? "

Die Hände ballt er zu Fäusten. Anstatt sich aufzuregen, diesselben Forderungen das tausendeste Mal zu hören, hätte man viel früher an den bekannten Problemen arbeiten können. Sich die eigene Arbeit schön- und die Superstars schlechtreden scheint allerdings deutlich einfacher zu sein. So eine Weltfrremdheit hat der Brite von seinem Gegenüber nicht erwartet.

» Kip Sabian «
"Du merkst ja nicht mal wie sehr du dir selbst widersprichst. Nein, stattdessen diffamierst du deine Angestellten, indem du all die Erfolge der vergangenen Wochen ignorierst und EIN nichtssagendes Match ansetzen lässt, um einen Contender zu ermitteln. Dude, klar kann ich jeden der Affen besiegen. Problemlos! Allerdings muss ich nicht mal gepinnt werden um meine Chance zu verlieren. Weißt du, so langsam hoffe ich wirklich, dass die Gang den Laden hier umkrempelt. Oh, und sag mir, inwiefern Alexa Bliss ihre Chance verdient hat, nachdem sie öfter aus ihrem Vertrag ausgetreten ist als Kurt Falten auf der Stirn hat. Bist du so weltfremd, Shane? Wirklich?"

Shane McMahon:
"Vielen Dank dass du für deine Firma arbeitest, Kip. Hervorragende Leistung. Ich bin mir sicher, dass c2c LIVE über die Feiertage auch ohne Kip Sabian hervorragend zurecht gekommen wäre. Vielleicht brauchst du auch mal Urlaub, hm? Du scheinst mir ziemlich gereizt."

In der Tat ist der Ton in dem Sabian hier mit seinem Boss spricht fraglich. Auch wenn er als sogenannter "Superstar" gehandelt wird, so wie jedes Mitglied des Rosters, ist auch ein Kip Sabian nicht der unersetzbare Gott für den er sich anscheinend hält. Wenn Shane eine Sache von seinem Vater gelernt hat, dann dass niemand größer ist als die Company selbst.

Shane McMahon:
"Wenn du nicht willst, dann musst du nicht an diesem Match teilnehmen. Du kannst auch nach Hause gehen und unbezahlten Urlaub nehmen, wenn es das ist, was du möchtest. Es wäre ein Verlust für c2c Wrestling, aber wir haben schon genug Champions die sich für besser und wichtiger halten als der Rest. Ich bin mir sicher, dass Eric oder Angelico da würdigere Champions abgeben. Lio Rush ist, wie du schon sagtest, nun ein Mann Gottes.. auch er wird das sicher gut schaukeln. Sind wir hier fertig?"

Völlig genervt und angeheizt macht Kip einen Schritt auf seinen Chef zu, um den älteren Mann ein wenig nach hinten zu schubsen. Respekt ist keine Einbahnstraße und auch er, als hohes Tier, sollte sich glücklich schätzen, dass ein Kip Sabian nach seiner Pfeife tanzt. Ermahnend hebt der Youngster den Zeigefinger.

» Kip Sabian «
"Auf einmal ist es relevant, was ich will? C'mon. Shane, du bist ein Guter, aber wenn du mir den gebührenden Respekt gegenüber nicht bringst, dann muss ich das auch nicht. Ich lande noch in der Forensik wenn das hier so weiter geht. Natürlich nehme ich Teil! Wenn sich Superbad Kip Sabian Urlaub nimmt, sind die Quoten schneller im Keller als du 'Kurt Angle ist ein Vollidiot' sagen kannst, aber lass dir gesagt sein, dass Heute das letzte Mal ist, dass ich meinen perfekten Arsch hinhalte, okay? I'm done gettin' fucked. Wo's der Shane, der sich um seine Leute sorgt?! Der Mann, der auch selbst in den Ring steigt, wenn's sein muss. "

Ganz McMahon schubst McMahon postwendend zurück und hebt nun seinerseits ermahnend den Zeigefinger.

Shane McMahon:
"Den Shane der auch selbst in den Ring steigt kriegst du schneller als dir lieb ist wenn du nicht aufpasst was du tust!"

Mit einem bösen Blick zieht sich der CEO aus der Affäre und verschwindet aus der Szenerie.

» Kip Sabian «
"WeNn Du NiChT aUfPaSsT..."

Äfft Kip den McMahon nach, während er genervt in die Luft tritt. Es wird zum Kommentatorenpult geschaltet.

Noelle Foley: "Kip ist manchmal so unreif, oder?"

Byron Saxton: "Ja, schon irgendwie. Aber er ist auch ein verdammt guter Wrestler."

Johnny Curtis: "Don't cross the Boss. Sonst kann man hinterher wieder in Bingohallen wrestlen für 20 Dollar die Nacht."



Es ist ein neues Jahr und 2019 ist das Jahr der Chancen die Chance im Job auf zusteigen dir Chance eine Familie zu gründen oder endlich in einer großen Wrestling Liga den durchbruch schaffen das ist die Chance die Rhea Ripley nutzen will diese steht gerade Backstage. Rhea die letzte Woche zum zweiten mal von Alexa Bliss die Chance bekam sichein Titel Match zu verdienen doch verlor Rhea wieder dieses mal gegen Candice LeRae die nun die Chance hat . Rhea die gerade auf und ab geht und mit jemanden telefoniert.

Rhea: Ja ich weiß es ist mein erste große Liga . Ja du hast gesagt ich soll mich nicht zu viel zumuten aber . Mom es ist meine Chance Australien hier relevant zu machen .

Es ist also Rhea Mutter mit der die junge Australierin hier telefoniert doch gibt's scheinbar eine kleine Meinungs Verschiedenheit im Hause Ripley . Nun hat sie eine Box in der hat die hinter ihr stand .

Rhea: Ja Mom ich weiß es ist aber noch nicht soweit ich will mich erstmal auf meine Karriere konzentrieren es ist halt ... Ja ich weiß . Ja ich gebe es ihr keine sorge. Hab dich auch lieb schuss .

Nun legt Rhea genervt auf was und wenn sie was geben soll ist unbekannt doch nun sieht sie das eine Person die Rhea mittlerweile gut kennt .

?: Heeey du...sorry, ich...ich wollte nicht mithören...

Toni Storm war tatsächlich nur zufällig an der Stelle vorbeigekommen und hatte schon von weitem gesehen. Da sie mit dieser eh reden wollte, war sie auf sie zugegangen. Als Toni bemerkte, dass ihre Landsfrau telefoniert, blieb sie in einiger Entfernung stehen. Nun kann sie Rhea direkt ansprechen.

Toni Storm: Hey, wie gehts dir? Wegen letzter Woche...man, es tut mir echt leid, dass du nicht gewinnen konntest, ehrlich! Ich weiß wie sehr so etwas nervt...eine gewaltige Chance, die zum greifen nahe ist...und dann schnappt die jemand vor deiner Nase weg. Aber das ist nur ein kleiner Rückschlag gewesen, glaube mir. Du bist auf dem besten Weg dein Ziel zu erreichen. Du schaffst das, ich glaube an dich.

Gewissenhaft versucht die Blondine ihre Freundin aufzubauen. Auch wenn sie sich für Candice, immerhin eine ihrer besten Freundinnen, gefreut hat, so fühlt sie doch sehr mit Ripley mit.Rhea die nach der Show letzte Woche noch unterwegs war mit Toni wird bewusst das sie es wohl nicht schaffte es zu überspielen das sie wegen ihrer Niederlage ziemlich angefressen war .

Rhea:Oh dann hast du gemerkt das ich letzte Woche genervt von meiner Niederlage war . Ich hätte Gewinnenn können doch Candice hat mich überrumpelt heute ist vielleicht meine letzte chance ein Titelmatch zubekommen ich muss heute gewinnen egal wie .

Rhea ist fest entschlossen den Sieg heute einzufahren und sich so ein Titelkampf zu sichern doch nun schaut Rhea auf das kleine Paket neben ihr .

Rhea: Aber da du gerade zugehört hast brauche ich kein Geheimnis machen meine Familie und ich wollten dir ein Geschenk machen weil du mich so gut auf nahmst

Toni Storm: Ein Geschenk? Für mich? Aber Rhea...das wäre doch nicht nötig gewesen. Danke!

Das kommt jetzt völlig überraschend für die Gold Coast Princess. Für Toni ist es doch selbstverständlich gewesen, sich mit Rhea anzufreunden und ihr den Start in der c2c zu erleichtern. Neugierig nimmt sie das Paket an sich und öffnet es. Zum Vorschein kommt eine Cappy...silbrig-grau, matt-glänzend! Sehr schön anzusehen, wobei das Highlight noch fehlt. Auf der Vorderseite ist in roter Schrift "Toni" eingestickt worden. Fassungslos starrt Toni das Geschenk an, bevor sie Rhea um den Hals fällt.

Toni Storm: Oh Rhea...das ist super! Geiles Geschenk! Fuck, da hast du mich aber überrascht. Toll...sag auch deiner Mum vielen, lieben Dank! Ich hab zwar gerade noch eine andere Cappy auf...aber die hier...die wird etwas Besonderes sein. Die trag ich auch gleich nachher zu meinem Match, versprochen!

Gut, Toni hat eh einen Cappy Fimmel. Aber über diese freut sie sich ganz besonders. Mit einem breiten Grinsen und bester Laune betrachtet sie das neue Stück in ihrer Sammlung...bis ihr wieder klar wird, warum sie eigentlich das Gespräch mit Rhea begonne hat.

Toni Storm: Ich weiß, dass das jetzt nur ein schwacher Trost sein wird...aber gegen Candice zu verlieren ist absolut keine Schande. Aber schau nach vorne...heute hast du die Gelegenheit alles vergessen zu lassen, wenn du Alexa wieder gegenüber trittst. Sie hat sich lange genug herauswinden können...heute nicht mehr! Du wirst sie platt machen...ohne Wenn und Aber!

Rhea: Sieh es als nachträgliches Weihnachtsgeschenk an wir wussten das es dir gefallen wird. Doch es war nötig du hättest auch mich so behandeln können wie Bliss meine Familie und ich sind dir dankbar und wir dachten das ist das was am besten passt zu dir aber schön zusehen das sie dir gefällt.

Das Rhea sich freut weil Toni sich freut ist fast schon süß besonders wenn man bedenkt das Rhea letzte Woche noch etwas wütend war ist es schön zu sehen das sich die beiden doch wieder gut verstehen.

Rhea:Ja ich werde Bliss heute ihr Maul stopfen und mir so mein Platz sichern aber ich sah du bekommst wäre es nicht irgendwie interessant wenn wir beide im Titel Match stehen würden ich meine die Australische Nummer eins und ich als die Australische Nummer zwei gegen Candice und Bliss was wäre das für ein Match

Ja, letzte Show wirkte es, als würde es etwas Stunk zwischen den beiden Frauen geben. Das scheint ausgeräumt zu sein, was natürlich Toni selbst auch freut. Etwas beschämt winkt sie ab, als sie von Rhea "australische Nummer eins" genannt wird. Natürlich schmeichelt das der Blondine. Wer will als Wrestler/Wrestlerin nicht gerne die Nr. 1 sein? Dennoch hält Toni hier den Ball flach. Immerhin geht es hauptsächlich darum Rhea aufzubauen.

Toni Storm: Ach, Rhea...zwischen uns gibt es keine Nummer Eins oder Nummer zwei! Wir sind zusammen die größten Exportschlager vom fuckin' geilen australischen Kontinent! FUCK...YEAH! Wer sich uns in den Weg stellt, wird einfach so platt gemacht! Aber das wäre es wirklich...ich gewinne das No1 Contender Match gegen Shotzi und Mary...und dann du gegen Alexa. Wenn du sie besiegt hast, dann muss man dich unbedingt zum Title Match hinzufügen. Und wenn ich mich da persönlich einsetzen muss.

Rhea lächelt als Toni sagt das sie ins Titel rennen gehört da wo Rhea in Australien war und sich selbst sieht aber bis jetzt blieb ihr erfolg hier noch auf der Strecke liegen geblieben doch heute will sie endlich Gewinnen. Ihre Worte eben zeigen das Rhea aus einer Familie kommt wo Toni als die größte an gesehen wird nun fällt ihr aber was ein und holt ihr Handy raus. Und zeigt Toni ein Bild von ein Baby wer letzte Woche zusah kann sich denken das es sich dabei um das Kind von Rheas Cousine handelt was auch Toni heißt.

Rhea: Hier das ist sie von der ich dir erzählte die kleine Toni wenn ich heute gewinne werde ich ihr mein Sieg schenken. Aber du wirst heute bestimmt heute Mary und Shotzi besiegen. Mary ist mit diesem Balor beschäftigt und Shotzi ist merkwürdig die wlrd am Ende mit sich selbst beschäftigt du wirst das bestimmt machen.

Toni Storm: Naaaaaw, die ist ja süß!

Ganz entzückt schaut sich die Blondine das Bild ihrer Namensvetterin an. Toni liebt es immer sich mit Babies und kleinen Kindern zu beschäftigen, auch wenn sie sich selbst noch als zu jung ansieht, um selbst für ein Kind zu sorgen. Ein heimliches Traum ist es dennoch irgendwann einmal mit ihrer Catherine ein Kind zu adoptieren. Aber das hat noch Zeit.

Toni Storm: Hehe...dann heißt es für deine Familie wirklich Toni Time, All the time! Eine schöne Geste, dass du ihr dein Match widmen willst. Da versuche ich natürlich sie auch nicht zu enttäuschen. Gegen Mary und Shotzi wird es verdammt schwierig, keine Frage. Die beiden Trullas haben ordentlich einen an der Klatsche. Aber hey...Toni fuckin' Storm scheut keine Herausforderung. Ich werde diese Chance nicht leichtfertig verspielen. Das verspreche ich dir...und der kleinen Toni!

Rhea: Yeah let's Rock

Nun hält Rhea ihre Faust für den Fistbump hin. Diesen erwidert Toni. Man sieht noch, wie beide Frauen sich angrinsen...dann wird wieder weitergeschaltet.

Noelle Foley: "Hey, ich mag es dass Rhea und Toni so gut miteinander klarkommen."

Byron Saxton: "Aber wie lange wird das gut gehen, sollte eine von ihnen mal Champion sein?"

Johnny Curtis: "Dann gibt's Zickenkrieg, I love it."



Renee Young: "Ladies and Gentlemen - please welcome my special guest at this time again, she is the current reigning c2c Women's Championesse - Alexa Bliss! Alexa, letzte Woche wurden wir leider von Aleister Black unterbrochen. Ich wollte deine ersten Kommentare über deinen Titelgewinn und deine Stellung in der Promotion einfangen. Am besten setzen wir genau da an, wo wir letzte Woche aufgehört haben. Dein Titelgewinn hat die gesamte Wrestlingwelt überrascht. Niemand hätte gedacht, dass du abermals debutierst und dann auch im gleichen Atemzug die Women's Championship gewinnst. Der Tenor im Internet und auf den Sozialen Netzwerken spricht gegen dich. Man vermutet, dass du unverdienter Weise in das Match geschoben wurdest, weil du gewisse Gefälligkeiten angeboten haben sollst. Unter anderem nährte Kip Sabian diese Vermutung. Inwieweit stimmt diese Vermutung? Hattest du besonderen Kontakt zu Shane McMahon?"

Den Unmut gegenüber dieser Frage kann man der Championesse deutlich ansehen. Das Internet war quasi explodiert nachdem sie das Titlematch für sich entscheiden konnte - naja zumindest der Teil des Internets, der auf Wrestling steht. Man hatte gerätselt wie sie das schaffen konnte, nachdem sie mehrere Male wirklich erfolglos war. Was war passiert, dass sie gewinnen konnte und was war passiert, dass sie gleich in dieses Match gerutscht war, nachdem man gedacht hatte, sie sei nur wieder für kurze Zeit Teil der Promotion? Bliss hatte sich dazu noch nicht explizit geäußert. Wahrscheinlich ist es Renees journalistischer Neugier zuzuschreiben, dass sie diese Frage stellt. Schließlich konnte man von ihr lediglich erwarten, dass sie sich nicht lang halten würde. Da sie aber nun auch schon siegreich gegenüber Rhea Ripley war, die - gelinde gesagt - doch eine recht starke Gegnerin ist, scheint die Wrestlingwelt verwirrt zu sein. Alexa Bliss siegreich, als Championesse und aktiv im Ring? Das ist mehr als ungewöhnlich. Die Blondine seufzt.

Alexa Bliss
"Renee, how dare you asking me a question like that?! Who do you think you are?! Natürlich hat Shane lediglich mein Talent gesehen. Er hat bemerkt, dass ich diejenige bin, die für diesen Posten am besten geeigntet ist. Manchmal braucht man als Frau sein Aussehen und seinen Körper nicht dafür einzusetzen, um erfolgreich zu sein. Wer denkst du, wer ich bin?! Taryn Terrell?! Natürlich nicht! Wie du sehen konntest, war ich diejenige, die immer wieder triumphiert hat. Aktuell spielt es keine Rolle, ob ich mehrere Runs in der c2c hatte. Es spielt keine Rolle, ob ich vorher nur minder erfolgreich sein konnte. Wichtig ist aktuell nur, dass ICH das Gold trage und keine andere Frau. Ich bin die verdammte Women's Championesse und andere Frauen haben es einfach nicht schaffen können, mich zu besiegen. Ich weiß, dass auf den sozialen Netzwerken mehr als nur einmal gesagt wurde, dass Rosemary oder vor allem Toni Storm es mehr verdient hätten als ich. So what? Schussendlich spielt es im Ring keine Rolle, wer es mehr verdient hätte. Im Ring zählt nur, wer am schlausten agieren kann und das war nun einmal ich. Toni hätte auf mich achten können. Wenn man aber keine erfolgreiche Jägerin ist, dann behält man das große Ganze nicht im Auge. Vielleicht war sie diejenige, die Kairi ihren Finisher verpasst hat, aber ich war diejenige, die den Gnadenstoß verabreicht hat. Während sie vorher schon als Siegerin auserwählt wurde, haben alle vergessen, dass man mit allen Eventualitäten rechnen muss, wenn man Wrestlingfan ist."


Ihre Worte klingen fast so als sei die Championesse ein klitze kleines bisschen in Rage. Sie selbst scheint die Schnauze voll davon zu haben, sich rechtfertigen zu müssen. Ihr Blick und ihre Körperhaltung spricht eindeutig dafür, dass sie sogar ein bisschen genervt ist. Nachdem sie aber mit den Augen gerollt hat, scheint sie wieder das typische, überhebliche Lächeln aufzusetzen. Das Gold gibt ihr schließlich recht und wer ein Problem damit hat, soll sich doch einfach trollen.

Renee Young: "Eine deiner Gegnerinnen für das nächste Special ist bereits bekannt. Du hattest Candice LeRae versprochen, dass die Gewinnerin aus dem Match LeRae versus Ripley eine Chance auf die Championship bekommen würde. Aktuell wissen wir, dass heute Abend ebenfalls ein Number One Contender Match stattfinden wird. Toni Storm versus Mary Dobson versus Shotzi Blackheart fechten heute Abend untereinander aus, wer Teil des Titlematches werden wird. Wir werden also ein Triple Threat sehen. Welche Gegnerin hälst du für am gefährlichsten?"



Alexa Bliss
"Oh, bitte, Renee. Keine von diesen Frauen ist auch nur ansatzweise gefährlich für mich. Toni Storm hat eindeutig bewiesen, dass sie niemals ein Championshipmatch gewinnen wird. Der Grund ist ein einfacher. Sie hat nicht den nötigen Killerinstinkt und wird auch heute Abend verlieren. Ich persönlich hoffe, dass Shotzi gewinnt. Nicht, weil ich sie besonders mag oder ihr unbedingt eine Chance geben möchte - einfach nur, weil sie auf Twitter immer so tut als wäre sie total siegessicher und niemand könnte es mit ihr aufnehmen. Ich möchte ihr beweisen, dass es manchmal besser ist, wenn hinter der großen Klappe auch ein bisschen Können dahinter steckt. Ich kann nämlich, wenn ich will, gegen alle möglichen Worker schießen, aber manchmal muss man auch beweisen, dass man wirklich so gut ist wie man angibt zu sein. Über Dobson mache ich mir gar keine Sorgen. Sie ist einfach nur ein verwirrtes Mädchen, was ein bisschen Aufmerksamkeit erregen möchte. Ich mache mir keine Sorgen über irgendwen ... oh my god ... not again. I'm having an interview right now!"


Die Kamera schwenkt herum und abermals wird die Blondine in ihrem Interview mit Renee Young unterbrochen. Wer dort an ihre imaginäre Tür klopft, wird dann auch enthüllt. Dass Alexa sich nicht unbedingt darüber freut, wer sie dort stört, ist an ihrem Gesicht ziemlich deutlich abzulesen.

- Shotzi Blackheart -
„Here’s Johnny!“

Mit einem breiten Lächeln auf ihren Lippen platzt sie in das Interview herein, um der kleinen Blondine ein wenig Aufmerksamkeit zu klauen. Sie erwartet gar nicht, dass jemand über ihre Shining Referenz lacht aber hey. Der Film ist ein Klassiker. Im Gegensatz zu der Dame die gerade in ihrem Blickfeld ist. Mit einem höfflichen Damenknicks wird Renee begrüßt. Soviel Zeit muss einfach sein. Schließlich hat sie ihr nie etwas getan bislang. Noch nicht zumindest. Sie haben sich zwar auch bislang noch nicht vor der Kamera getroffen aber Manieren sind so etwas Wichtiges in der heutigen Zeit. Leider vergessen dies immer mehr Menschen. Eine Schande. Apropro Manieren. Neben der aktuellen Championess stehend klopft sie sich ihre Lederjacke ab. Es darf ja schließlich kein Staub oder Dreck zu sehen sein, wenn man es mit so hohen Tieren in dieser Liga zu tun hat. Doch statt eins freundlichen Worts, hat sie erst einmal nur eins zu sagen für ihre Begrüßung. Ein kleines dezentes, jedoch dennoch laut hörbares Bäuerchen in Alexas Richtung. Gut, soviel zu den Manieren. Zwinkernd und schmatzend kratzt sie sich am extra dafür herausgedrückten Bauch.

- Shotzi Blackheart -
„Es tut mir wirklich leid Blissi, aber wenn ich so viel Erbrochenes aus deinem Mund kommen höre wird mir immer so flau im Magen. Ich weiß auch nicht woher so etwas kommt. Ob das an dem Whiskey liegt? Ich kann es dir nicht sagen. Zum Glück habe ich heute Morgen noch gefrühstückt. So Würgereize auf leerem Magen sind nicht wirklich schön. Das musst du ja auch kenn nicht wahr? Ich hoffe die Zitrone mit Salz letzte Woche hat dir geschmeckt kleines.“

Nur eine kleine dezente Anspielung auf das körperliche Erscheinungsbild der aktuellen Championess. Nicht höfflich aber tatsächlich ganz liebevoll gemeint. Wirklich. Renees Blicke wirken irritiert über das Auftreten der grünhaarigen. Eigentlich verständlich, da sie sich bislang ehr von ihrer arroganten selbstsicheren Seite gezeigt hat. Selbst ihre verletzliche und verführerische Art blickte schon einmal hervor. Aber so…Noam Dar mäßig plump? Nein eigentlich, hätte man bislang so Eigenschaften nicht ihr zugeordnet.

- Shotzi Blackheart -
„Weißt du Renee, du bist wirklich niedlich. Und es tut mir wirklich Leid, dass ich dir hier Sendezeit klauen muss. Aber ich habe mitbekommen, was ihr beiden hier besprochen habt. Erst einmal Gratulation dir, dass du Alexa so wundervoll in die Kartenspielst. Ihre kleinen Mankos aus der Vergangenheit aufzählen, damit sie nun damit profilieren kann. Damit es noch beeindruckender ist was sie geschafft hat aktuell. Renee, ich bin wirklich stolz auf dich. Und natürlich, ihr beiden habt ja auch wirklich Recht. Jeder der diesen Gürtel trägt gehört eine gewisse Form des Respektes. Sie symbolisieren unsere Liga. Stehen vor den Kameras, den Fotografen und repräsentieren alles wofür unsere Liga steht. Dazu gehört Mut, starke Nerven und eine Menge Ausdauer. Dafür ist es ja auch verständlich, dass man kaum im Ring steht, wenn man so viele Verpflichtungen besitzt. Aber ich bin mir fast sicher, dass unsere Alexa das ohne Probleme kompensieren kann. Schließlich hat Sie ja heute ein Match. Sie hat zwar eigentlich angesprochen, dass Rhea eine Titelchance kriegen soll über Twitter, aber hey. Ich bin nur Shotzi Blackheart. Ein Frischling. Ein Neuling. Wer bin ich schon um jemanden wie unsere Alexa zu kritisieren.“

Gespielt gelacht winkt Shotzi ab und legt ihre Hand auf die Schulter der Reporterin. Kopfschüttelnd seufzt sie einmal schwer, nur um Renee ihr Mikrofon aus der Hand zu nehmen. Scheinbar ist die Sendezeit für sie nun wirklich vorbei.

- Shotzi Blackheart -
„Aber da waren auch Dinge die gesagt worden sind, die mir und Mr. Shotzischweinchen nicht so gefallen haben musst du wissen. Gegnerinnen, so runter machen nur weil sie kleine Lichter sind? Das macht man nicht Bliss, wirklich nicht. Toni Storm hat doch in der Vergangenheit schon gezeigt, was sie alles leisten kann. Natürlich wurde sie etwas abgelenkt von der zerrütteten Liebe, der Ablehnung, der Abstoßung. Aber ihre Fans lieben sie und ist das nicht alles was zählt? Zuspruch kann so viel bewirken Alexa. Gut, Mary Dobson war mal sehr erfolgreich zu einer Zeit an die wir beide uns nur noch dank Videokassetten und Super 8 Filmen erinnern können. Diese ganze Geschichte damals mit Entführungen, Verwirrungen mit AJ Lee. Es ist doch für uns alle nicht so einfach soetwas zu verdauen. Da leidet halt auch schon einmal die Qualität drunter. Und jünger werden wir alle nicht. Aber was mich wirklich stört, ist deine Geschichte über mich. Du freust dich am meisten, wenn du gegen mich antreten darfst? Vergiss Candice nicht, sie ist eine großartige Frau. Wirklich sehr nett und wir beide verstehen uns total gut. Ehrlich. Aber…Nein, ich lass Mr Shotzischwein erklären was ich damit meine, wenn ich sage, dass es mich stört, wenn du so über uns sprichst.“

Die Kreatur lüftet ihren Helm und holt eine kleine Schweinehandpuppe hervor. Und eigentlich hätte man es sich mit dem Namen „Shotzischwein“ auch schon denken können. Die Handpuppe trägt ebenfalls eine Lederjacke und einen Helm. Wie ihr großes Vorbild. Kinder nutzen oft Handpuppen, um Gefühle auszudrücken, die sie sich selbst niemals trauen würden zu sagen. Mama, der Onkel will immer das ich mich ausziehe. Mama, der Nachbar riecht komisch untenrum. All sowas, aber was will Shotzi nun damit? Sie stülpt ihn sich über ihre Hand und hält ihn Alexa direkt vor die Nase.

- Shotzi Blackheart -
„Es gab einmal einen großen bösen Wolf. Nun, nennen wir ihn Alex um keine Verwechslungen aufkommen zu lassen. Er hielt sich für den größten. Nichts konnte ihm etwas anhaben. Doch eines Tages dachte er sich, dass er Appetit auf die drei kleinen Schweinchen am Ende des Waldes hätte. Tonias, Marie und Shotzi. Also ging er sie besuchen, doch sie wollten sich nicht fressen lassen. Das überraschte den Wolf, schließlich ist er der aller Beste und niemand könne ihm etwas abschlagen. Also versuchte er es auf einen anderen Weg. Zuerst bei Marie. Sie war wirklich nicht die klügste und so war ihr Haus ganz schnell weg und der Wolf konnte sie fressen. Das war zum Glück nicht schwer. Aber irgendwie schmeckte das dumme Schweinchen sehr bitter und salzig durch die ganzen Tränen im Hockeytraining. Also ging sie zum zweiten Schweinchen. Tonias. Sie war schon klüger und sah auch besser aus. Aber auch sie fiel dem Wolf zum Fraß vor. Sie hatte einfach Pech mit ihrem Haus. Aber gebrochene Herzen können so schwer im Magen liegen, also musste das dritte Schweinchen her. Doch das dritte Schweinchen war nicht wie die anderen. Sie war klüger, schneller…Oh und übrigens auch besser aussehend. Was die Abstinenz von Kellergewölben und der neuseeländischen Sonne doch bewirken können. Aber zurück zu uns. Shotzischwein war nicht so einfach zu überlisten und das erwischte dem großen bösen Wolf Alex auf einem ganz falschen Fuß. Bevor er sich auch nur versehen konnte, hatte Shotzischwein seine Bauchdecke aufgeschnitten und seine Trophäen geklaut die er über die Jahre gesammelt hat. Die beiden anderen Schweinchen waren leider nicht mehr zu retten, aber das waren sie vorher auch nicht. 3 kleine Schweinchen, die der Wolf unterschätzt hat. Und doch wurden sie ihm zum Verhängnis am Ende. 1…2…3…“

Bei jeder Zahl hebt Shotzi einen ihrer Finger, bis sie beim dritten angekommen war, der nur ganz zufällig ihr Mittelfinger war. Im Schutze des Schweines, ließ sie ihn in ihren Mund wandern und bevor Alexa auch nur reagieren konnte, war der nasse Finger in ihrem Ohr.

Man kann Alexa den Ekel deutlich ansehen. Sie verzieht das Gesicht, stößt die Hand Shotzis weg, sodass sie dem Arm dabei ordentlich Schwung verpasst - das ist mehr als nur respektlos! Und vor allem ist es auch verdammt eklig! Ehrlich gesagt hat die Blondine aber rein gar nichts von jemanden wie Shotzi erwartet - schon allein ihr Auftreten disqualifiziert sie als jemand, der in der Trotzphase als Teenager hängen geblieben ist. Sie möchte besonders edgy sein mit ihren grünen Haaren und ihrer anti-autoriäteren Art, aber ihr Benehmen wird sie nicht sonderlich weit bringen. Sie wird ganz einfach ein paar Wochen lang die Menschen schocken können und dann wird sie einfach schlicht und ergreifend langweilig. So wie viele diser Frauen, die besonder viel Mut beweisen wollten, indem sie an die wichtigste denkbare Tür geklopft haben. Es ist nicht so, dass es bereits genügend davon in der Promotion gab. Vielleicht war jede ein bisschen anders zur nächsten, aber besonders viel gebracht hat dieses Spielchen tatsächlich auch nicht. Was ist mit Sonya Deville passiert? Sie hat laut getönt, sie sei anders, sei keine Barbie und würde die Championship schnellst möglich gewinnen, um die Division zu retten. Schlussendlich wart sie nie wieder gesehen. War war mit Io Shirai? Die angebliche Sky Queen hat lediglich ihre Matches verloren und ist dann wieder in der Versenkung verschwunden. Was war mit Dana Brooke? Angeblich so stark und so anders, aber auch nur eine Verliererin, die schnell wieder unwichtig wurde. Es bringt nichts anders sein zu wollen, denn schlussendlich macht einen das nicht erfolgreicher, sondern lediglich zur Zielscheibe. Wenn Shotzi das heute Abend nicht lernen wird, dann wird es sie wohl früher oder später eh durch die Championesse erwischen. Im Gegensatz zu diesen zum Versagen verurteilten Runner-Ups wird sie auch nach dem Verlassen der Promotion durch diese Frauen erfolgreich sein. Warum? Weil es manchmal ausreicht, wenn man nur das nötigste tut im Ring, aber ansonsten nie den Mund halten kann. Man darf die Blondine gern unterschätzen, aber sie hat deutlich gemacht, dass sie sich die Championship nicht so einfach streitig machen lassen wird.

Alexa Bliss
"Wow, Shotzi Blackheart. Wer hätte gedacht, dass ich dich noch ekliger finden könnte als ich es aktuell sowieso schon tu. Wenn du erlaubst, die Championesse, die ganz eindeutig besser ist als du - das hier gibt mir dabei ziemlich deutlich Recht -"
, Alexa tippt auf ihre Championship und scheint sich dabei besonders sicher zu sein. Und sie hat gar nicht so Unrecht, schließlich hat sie drei der wichtigsten Damen für den Title besiegt, "- hat gerade besseres zu tun. Wenn es dir keine Umstände machen würde, dann verzieh' dich bitte so schnell es geht. Musst du nicht noch den Rand von irgendwelchen Toiletten ablecken oder so? Lass' die wirklichen Wrestler hier mal ihre Arbeit machen, okay? Vielleicht mag dich ja irgendwann auch jemand interviewen. Wenn ich mir deine Chancen heute Abend aber so ansehe, dann sehe ich da wirklich schwarz. Schade, und jetzt husch, husch."

Sie macht eine deutliche Handbewegung zu ihrer Aussage zum Schluss. Dass Blackheart ihrer Bitte sicherlich nicht nachkommen wird, hat sich Alexa eigentlich schon gedacht - darum geht es aber ehrlich gesagt nicht. Manchmal muss man diesen Kreaturen, die unterhalb des Radars der Menschenwürde schwimmen, deutlichst zeigen, dass sie nicht erwünscht sind. Dabei ist Alexa wohl auch der Meinung, dass Blackheart am besten gar nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen sollte. Warum? Naja, ihr ganzes Verhalten spricht absolut dafür, dass sie auf einer Farm am besten aufgehoben wäre. All diese Obstrusitäten machen sie nicht interessanter, sondern einfach nur seltsamer und damit nicht zum Champion-Material wie sie. Soll sie doch weiter ihre Handpuppe mit sich herumschleppen, soll sie doch weiter irgendwelche Geschichten erzählen, die kein Mensch hören möchte. Bliss scheint lediglich angeekelt von ihrem Verhalten zu sein - keine Spur von Einschüchterung. Sicherlich versucht sich Shotzi gerade einfach nur ins Bild zu drängeln, um die nötige Aufmerksamkeit vor ihrem Match zu bekommen, aber ehrlich gesagt, wird ihr das auch nicht weiterhelfen. Nur, weil man gern seltsam und anders ist, macht einen das nicht zur besseren Athletin. Und während zwei der Damen im Contender Match schon deutlich gezeigt haben, dass sie ein wichtiger Teil der c2c sind, ist Shotzi eher die Lachnummer - so findet das zumindest Bliss. Sie schnaubt verächtlich.

Alexa Bliss
"Und weißt du, was du bei deiner süßen, kleine, gar nicht ausgedachten Geschichte vergessen hast? Der Wolf hustete und prustete und vielleicht war das dritte Schweinchen erst erfolgreich, dann aber wurde es vom Rudel gefressen. Warum? Weil Wölfe nie allein jagen. Lass' mich eine Sache klarstellen, Shotzi, manchmal ist es besser, wenn man weiß, dass man vorsichtig sein sollte, weil man nicht weiß, was noch kommt. Du armes kleines Schweinchen wiegst dich in Sicherheit, aber das Rudel Wölfe macht sich schon darüber Gedanken, was sie aus dir zubereiten möchten. Nichts ist wie es scheint - das solltest du doch am besten wissen und während ich mit jedem Schritt, den ich mache, Geschichte schreibe, kannst du nur darauf warten, dass du der nächsten Kündigungswelle zum Opfer fällst."


Alexa zuckt mit den Schultern und scheint sich hier wirklich deutlich ausgedrückt zu haben - nur eine winzige Sache fällt auf. Sie sprach vom Rudel. Sie sprach davon, dass es mehrere sein werden. Hat sie eventuell schon Freunde gefunden, die das gewisse Etwas für die Championesse bedeuten könnten?

- Shotzi Blackheart -
„Hast du das gehört Mr. Shotzischwein? Der große böse Wolf hat scheinbar so Angst vor uns, dass sie sich selber widerspricht mit ihrem großen bösen Mund.“

Gespielt schockiert, legt sie eine Hand vor ihren weit aufgerissenen Mund und blickt genauso übertrieben immer wieder von ihrer Handpuppe zu Alexa und wieder zurück. Lachend nimmt die Kreatur die Handpuppe wieder von ihrer Hand ab und wirft sie achtlos auf Seite. Schließlich ist sie ja nicht wie Circe mit ihrer Puppe…Schlecht jetzt wieder an sie zu denken. Schließlich will sie ihre Gedanken ganz alleine Bliss schenken. Was anderes hätte doch die wichtigste und generischste Frau dieser Liga doch gar nicht verdient. Ehre wem Ehre gebührt. Auch wenn es nur Abschaum wie die aktuelle Championess ist. Kurz schüttelt sich Shotzi um wieder ihre Gedanken zu fokussieren, nach dieser schockierenden Erkenntnis über den Widerspruch.

- Shotzi Blackheart -
„Erstens Alexa, ich habe nie behauptet, dass ich mir diese Geschichte selber ausgedacht habe. Natürlich ist es ein altes englisches Märchen, wo selbst Disney schon eine Verfilmung zu gemacht haben. Du solltest mal ein Buch lesen Süße. Ich denke so blöd, sind nicht einmal deine Fans, dass es so schockierend sein soll, dass diese Geschichte nicht von Mr. Shotzischwein erdacht worden ist. Wo wir gerade dabei sind, ich will jetzt dein Weltbild nicht vollkommen zerstören, aber das Schweinchen war nicht echt. Es war nur eine Puppe mit meiner Hand drin.“

Fast unmerklich schüttelt sie leicht den Kopf. Sie würde es niemals zugeben aber langsam merkt sie warum Alexa Bliss an dieser Position innerhalb der Liga steht. Sie ist wortgewandt, hübsch, ein bisschen dumm. All das, was die Hosen vieler männlicher Verantwortlichen und Fans zum Platzen bringt. Aber jetzt einschüchtern lassen von ihren Worten? Nein, dafür ist es gewiss schon zu spät. Eigentlich würde sich Shotzi schon gerne auf die Lippen beißen, dass sie so abwertend über ihre heutigen Gegner gesprochen hat. Was wenn sie doch verlieren sollte? Dann steht sie mehr als dämlich da. Wer soll sie dann noch ernst nehmen und die Chance in nächster Zukunft noch einmal in die Nähe von Bliss zu kommen würde praktisch gegen Null gehen. Aber nun? In Shotzis Kopf spielen sich innerhalb weniger Millisekunden mehrere Szenarien ab. Sie darf nicht zu lange brauchen, um weiter zu sprechen, es könnte ihr als Schwäche ausgelegt werden. Aber sollte sie sich wirklich weiter um Kopf und Kragen reden? Nun, was solls. Jetzt ist es eh schon zu spät. Wenn in die Scheiße, dann mit Anlauf und viel Applaus.

- Shotzi Blackheart -
„Und zweitens…Also die Zahl nach eins falls du dich fragen solltest was das ist….du machst dich unglaubwürdig. Als du allein warst mit Renee erzählst du noch, dass du hoffst das ich gewinne? Damit du mir selbst eine Lektion erteilen kannst? Das wird nicht funktionieren, wenn du für mein Match heute Abend schwarzsiehst. Entweder eine Lektion von der großen Meisterin, oder ich werde von Zwei Frauen besiegt, denen du noch weniger zutraust als dass sie es schaffen sich ihren süßen kleinen Arsch nach dem Toilettengang vernünftig abzuwischen. Du solltest dich einmal entscheiden, was du nun wirklich haben möchtest. Bestraf mich, schlag mich, bespuck mich. Benutz mich wie du es willst. Ich gehöre dir im Ring. Aber dafür musst du mir heute Abend die Daumen drücken. Deine Entscheidung.“

Richtig so Shotzi. Gerade noch überlegen, ob sie kleinere Brötchen backen sollte, um nicht vollkommen blöd dazustehen bei einer drohenden Niederlage und jetzt mit ihren Worten immer weiter ins Verderben. Kichernd über ihre eigene Dummheit springt sie elegant auf eine der Metallboxen hinter den beiden, um es sich dort gemütlich zu machen. Ok, eine weitere kleine Provokation das Gespräch nicht mehr im stehen weiter zu führen…aber wirklich nur eine ganz kleine. Seufzend richtet sich die grünhaarige ihren Helm, bevor sie aber doch zum Entschluss kommt ihn neben sich zu legen. Edgy…was ein ekelhaftes Wort, um jemanden wie Shotzi zu beschreiben. Teenager die gegen ihre Eltern rebellieren. Ok. Ein Kip Sabian der sich durch die komplette Liga schläft, um zumindest ein wenig Anerkennung zu bekommen. Ok. Aber sie? Sie ist doch nicht Edgy, nur weil sie grüne Haare hat, Leder trägt und einen Helm mit sich führt. Freaks würden eine Menge Geld dafür zahlen sie als ihre Freundin zu haben oder ein Mädchen ihrer Art…Ok, doch nicht das beste Beispiel. Schmollend schiebt sie ihre Unterlippen hervor und ihr Kopf wandert von links nach rechts.

- Shotzi Blackheart -
„Die ganze Zeit frage ich mich schon wie jemand wie du es so weit bringen kann in einer Liga wie dieser. Wir beide sind umgeben von Puppen, merkwürdigen und traurigen Gestalten, aber dennoch. Wie schafft es jemand so unbedeutendes und austauschbares wie du, es so weit zu bringen. Ich habe mir Tagelang den Kopf zerbrochen. Wirklich. Nächtelang. Aber auf die einfachste aller Lösungen bin ich gar nicht gekommen. Du hast Hilfe. Natürlich. Du hast einfach Hilfe. Ich verzeihe dir, dass du mir meine Dummheit offenbart hast, da du mir dein Erfolgsrezept verraten hast. Danke Blissi. Und nun macht das auch alles viel mehr Sinn. Du erreichst all das, verteidigst deine Position mit Hilfe eines Wolfrudels.“

Welch gefundenes Fressen für die Kreatur aus der Lagune. Schließlich liebt sie es den Mond anzuheulen und so stimmt sie auch lautstark in das Imaginäre Rudel mit ein.

- Shotzi Blackheart -
„Wenn nichts ist wie es scheint Bliss, bist du vielleicht doch nur das kleine traurige verletzte Mädchen, das du immer wieder abstreitest zu sein? Was du mit aller Macht versuchst von dir zu stoßen um als mächtig zu wirken? Als unnahbar und unbesiegbar? Bist du vielleicht doch nur das Elend dieser Liga kombiniert in einer Person die viel zu überbewertet ist?“

Alexa Bliss
"Oh, Baby Girl, du verstehst offenbar nicht so wirklich, was ich meine. Du findest, dass es sich widerspricht, dass ich hoffe, dass du gewinnst - ich dir aber wenige Chancen ausrechne? Shotzi, ich weiß nicht, ob du meine Worte verstehst, aber das ist kein Wiiderspruch, sondern einfach nur die Wahrheit. Ich würde dich gern besiegen, am liebsten bei einem Special in großer Runde vor den Augen der ganzen, verdammten Welt. Aber schau dich doch an - du meinst, dass du gut genug bist, um gegen Dobson oder Storm zu gewinnen? Lass' mir dir einen Rat geben: you can talk big but you must prove it. Vielleicht spinnst du dir etwas in deine Kopf zusammen, was gar nicht der Realität entspricht, aber wenn ich dich so ansehe ... dann kann ich verstehen, warum du lieber in einer Traumwelt lebst, anstatt in der richtigen. Während du nämlich nur große Reden schwingst, irgendwelche aufmerksamkeitserbettelnden Inhalte auf Twitter postest und versuchst andere zu diffamieren, indem du sie als dumm bezeichnest. Shotzi, ich kann dich beruhigen - ich bin nicht dumm, so wie du vielleicht denken magst. Manchmal sind Sachen eben nicht so wie sie scheinen und nur, weil du von etwas ausgehst, dass etwas so sein muss wie du es dir ausmalst, heißt das noch lang nicht, dass das real ist. Aber unterschätze mich ruhig so wie alle anderen. Aber soll ich dir ein Geheimnis verraten?"


Alexa rückt ihre Championship zu recht, scheint sich von den Worten Shotzis nur ein kleines bisschen angegriffen zu fühlen. Unterschätzt wurde sie immer schon - seit Beginn ihrer Karriere haben sie alle belächelt, weil sie klein und süß ist, weil sie nicht dabei so aussieht als würde sie im Ring wirklich bestehen können. Eher scheint sie nur ein weiteres, austauschbares, hübsches Gesicht zu sein - aber da haben offensichtlich einige Leute Unrecht gehabt. Die Championship auf ihrer Schulter gibt ihr da eindeutig Recht. Wenn sie doch nur ein hübsches, austauschbares Gesicht ist - wie Blackheart es behauptet - wie konnte sie es schaffen, gegen Rosemary, Hojo und Storm zu gewinnen? Tja, manchmal ist es vielleicht besser, die Gegnerinnen nicht einfach auf das zu reduzieren, was man sieht, sondern sollte man sich einen Moment Zeit nehmen und die Situation aufmerksam beobachten. Vielleicht hat Alexa Hojo nicht selbst gefinisht, aber man konnte sehen, dass sie die nötige Intelligenz bewiesen hat, zu gewinnen, es zu beenden - eben all das, was Storm und Rosemary nicht gelungen ist. Vielleicht mag Bliss eine eher durchschnittliche Wrestlerin sein, aber es ist oft nicht wichtig, wie exotisch die Moves sind oder wie ausgefallen das Äußere - wichtig ist einzig und allein das Ergebnis. Die Blondine hat solides Wrestling gezeigt, hat bewiesen, dass sie gewinnen kann, auch wenn sie vielleicht nicht die beste Athletin zu sein scheint. Das spricht für sie - und gegen ihre Kritiker.

Alexa Bliss
"In diesem Geschäft ist es größtenteils egal, wer die meiste Kraft hat und es ist egal, ob deine Familie angeblich schon ewig im Business ist - einzig und allein zählt, was man daraus macht. Du bist wie alle anderen, Shotzi. Du siehst vielleicht anders aus als die meisten Damen der c2c, aber du bist im Herzen doch genauso wie alle anderen auch. Das Äußere kann nicht darüber hinweg deuten. Du scheinst dich damit brüsten zu wollen, dass du eine andere Art Frau bist als ich, als Carmella, Taryn oder Tenille - aber weißt du was, im Gegensatz zu dir haben all diese hübschen, austauschbaren Gesichter so viele Erfolge zu verbuchen, dass du in deiner gesamten, lächerlichen Karriere niemals an sie herankommen wirst. Ich mag so aussehen wie viele, aber ich bin es gewohnt, mich beweisen zu müssen, gerade weil alle denken, ich sei nicht mehr als das ehemalige Fitnessmodel. Mach' nur weiter mit deinen scheinbar witzigen Geschichten, mit deinen ekligen Berührungen, mit deinen Beleidigungen und deinen wahnwitzigen Träumen - schlussendlich werde ich zu letzt lachen und du wirst dich damit abfinden müssen, dass du nur hier in dieser Company sein darfst, weil wir noch den ein oder anderen Jobber gebrauchen könnten."


Alexa klimpert mit ihren Wimpern, scheint sich ihrer Sache wirklich sicher zu sein - wie auch nicht? Der Erfolg gibt der Blondine Recht. Bisher ist sie ungeschlagen, hat kein einziges Match während ihres Comebacks verloren und sollte somit deutlich ernster genommen werden - nicht einmal nur explizit von Shotzi, sondern vor allem auch von allen anderen Frauen des Rosters. Mary Dobson, Rhea Ripley und Bianca Belair sind nur einige Namen, die offenbar nicht wissen, dass ein großes Mundwerk auch von Erfolg gekrönt sein muss. Schlussendlich wird es Bliss aber auch egal sein, gegen wen genau sie antreten muss - sie wird der Underdog sein, wird unterschätzt werden und kann mit dieser Tatsache wieder ihre Matches deutlich gewinnen. Also spielt das der Blondine lediglich in die Karten. Sie zuckt mit den Schultern, lächelt dabei überheblich weiter und dreht sich nun mit dem Rücken zu Shotzi. Dann blickt sie über ihre Schulter, behält dabei ihr Lächeln aber auf.

Alexa Bliss
"Oh und bevor ich es vergesse - Märchen sind immer ausgedachte Geschichten. Vielleicht solltest du lieber gleich zwei Bücher lesen, nur um sicher zu gehen, dass du dich auch einmal mit einem anderen Thema beschäftigst als mit Fäkalien. And you see - I can walk away with my title just - like - that."


Und da ist Bliss schon verschwunden - sicherlich die klügste Entscheidung. Schließlich würden sich die beiden Frauen wohl lediglich im Kreis drehen, wenn sie weiter mit einander argumentieren würden. Und Alexa behält Recht - sie kann mit ihrem Titel einfach so davon gehen und niemand kann etwas dagegen tun.

- Shotzi Blackheart -
„Vielleicht solltest du zwei Bücher lesen, damit du nicht immer mit kacke spielst. Hue hue hue….“

Die Blondine nachäffend schüttelt Shotzi ihren Kopf und blickt sich um. Renee ist mittlerweile in den Gängen der Arena geflüchtet, Alexa ist abgehauen, weil sie ein Buch lesen sollte und nun ist sie da, wo sie die letzten Tage so oft war. Allein in einem viel zu großem Flur. Nur die Kamera ist noch da um ihr Gesellschaft zu leisten. Seufzend winkt sie ihr zu bevor sie ihren Helm schnappt. Fast schon penibel richtet sie ihn auf ihrem Haupt auf. Schmatzend kratzt sich die Kreatur noch mal an ihrem Bauch bevor sie nun doch wieder von ihrer Kiste abspringt.

- Shotzi Blackheart -
„Wenn die blonde Puppe eh schon so von mir denkt, dann kann ich ihr ja jetzt in die Kabine scheißen gehen.“

Mit einem Knicks, der einer feinen Hofdame Konkurrenz machen könnte, verabschiedet sich nun auch Shotzi von der Szenerie und verschwindet in Richtung der Damenumkleiden.

Johnny Curtis: "Also sie sagte gerade "Here's Johnny" aber ich bin hier..."

Noelle Foley: "Wow, Johnny. Wirklich?"

Byron Saxton: "Lass ihn. Er träumt sowieso nur von seiner Göttin Alexa."

Johnny Curtis: "Na und? Apropos, Alexa steigt jetzt in den Ring! HULDIGT IHR!"



MATCH 3
NON TITLE SINGLES MATCH
Alexa Bliss (c) vs. Rhea Ripley


Writer: Laura

Es ertönt eine Gitarre und der Song The Final Straw das ist der Theme von Rhea Ripley die nun ihr Weste zurecht zieht ihre typische Bewegung bevor sie ihren Fuß auf die Rampe steht und in die Crowd schaut mit ein leichten grinsen unter jubel-rufe geht die Australierin zu Ring.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Adelaide, South Australia ... RHEA RIPLEY !"

Diese ist mittlerweile am Ring angekommen stellt sich auf den Apron kreuzt ihre Arme über ihrem Kopf und macht mit ihren Händen das Let's Rock Zeichen und steigt in den Ring wo sie sich in die Mitte stellt und nochmal ihre Weste richtet bevor sie sie diese Auszieht und sich in eine Ringecke stellt und Kampf bereit ist.

Byron Saxton: "Man, immer wenn ich Rhea sehe, dann bin ich beeindruckt! Sie ist groß, sie ist stark - so sehen neue Superstars aus!"

Noelle Foley: "Das stimmt. Aber manchmal bin ich mir nicht sicher, ob die Damen Alexa Bliss nicht unterschätzen. Rhea ist da immer ganz vorn mit dabei."

LONG LIVE ALEXA BLISS



Mit dem ersten Klang der Theme der Blondine aus Ohio beginnt das c2c Universe zu buhen - offenbar können sie sich noch genau an sie erinnern. Im Publikum, was durch die vielen Kameras in der Arena eingefangen wird, kann man deutlich sehen wie Männer und Frauen, Kinder und Teenager ihre Daumen nach unten strecken, um zu verdeutlichen, dass sie Alexa gar nicht leiden mögen - sei's drum. Bliss erscheint auf der Bühne und das glitzernde Licht, was eine wirklich kühle Atmosphäre erzeugt, lässt sie in ihrer Ringgear scheinen. Ein verschmitzes Lächeln ziert ihre Lippen, während sie nacheinem festen Stand sucht und ihre Hände vor ihre Brust streckt, um ihre charakteristische Pose zu zeigen.



Nachdem die Blondine die Augen verdreht hat, setzt sie ihren Weg fort. Offenbar ist sie von den Reaktionen der Fans deutlich genervt und während sie die Rampe herunterläuft, scheint sie immer wieder abzuwinken, wenn einige Fans ihr irgendwelche gemeinen Dinge entgegenbrüllen. Während sie fast am Ring angekommen ist, sitzt auf ihren Lippen wieder dieses selbstgefällige Lächeln, welches so gut wie gar nicht wegzuwaschen ist - so scheint es zumindest. Eine Hand hat sie an ihrer Hüfte.



Melissa Santos: "And making her way to the ring ... from Columbus, Ohio. She is the current reining c2c Women's Champion ... ALLLLLLLLLEXXXAAAAAAA BLISSSSSSSSS"



Ein weiterer Schwall Buhrufe schwappen der Blondine entgegen, während sie schon auf dem Apron angekommen ist. Alexa steht mit den Rücken zu den Seilen, die Hände mit den charakteristischen Handschuhen ruhen auf dem mittleren Ringseil, ehe sie über das unterste steigt und sich nun im Ring befindet. Dann lehnt sie sich über das oberste Seil, um sich den Fans ein letztes Mal zu ihrer Theme zu präsentieren. Dann zeigt sie noch ihre charakteristische Titelpose.



Noelle Foley: "Okay, ich nehme alles zurück - Alexa ist so eine arrogante Zie--"

Johnny Curtis: "Na, na, Noelle! Nicht nur, dass das verdammt unprofessionell ist, es ist auch absolut respektlos gegenüber unserer einzig wahren GÖTTIN!"

Während Ripley Bliss wortlos beobachtet, macht diese eine ausladende Handbewegung - back up Rookie soll das wohl bedeuten. Die kleine Blondine gibt ihre Championship nach draußen und nachdem der Ringrichter sichergestellt hat, dass alle bereit sind, verlangt er nach der Glocke - und schon geht es los!

~Ding Ding Ding~

Offenbar denkt die Championesse, dass Angriff die aller beste Verteidigung ist. Mit viel Schwung springt sie Rhea entgegen und krallt sich an ihr fest. Mit dem freien Arm verpasst sie immer wieder Schläge ins Gesicht der Australierin. Diese schubst die deutlich kleinere Bliss von sich, welche aber auf den Beinen aufkommt und gleich wieder auf Ripley springt. Ein bisschen scheint das Rhea zu verwirren, wobei sie Alexa locker tragen kann. Wieder stößt sie die Championesse von sich - wieder nimmt diese Anlauf und möchte Ripley ins Gesicht springen. Diese scheint davon aber nun deutlich genug zu haben. Mit einem Pop Up Body Toss befördert sie Alexa fast zwei Meter in die Luft - diese kommt dann unsanft auf ihrem Bauch auf. Dafür lässt sich die Australierin natürlich feiern und während Alexa sich die Körpermitte vor Schmerzen hält, scheint sich ihre Gegnerin ihrer Sache sicher zu sein. Bliss versucht zu den Ringseilen zu kriechen, aber Rhea zieht sie an ihrem Fuß wieder in die Mitte des Rings. Dort scheint sie fast schon um Gnade zu flehen - legt die Hände wie beim Gebet aneinander und sieht der Australierin direkt in die Augen. Diese hat dafür nur eine Antwort übrig - unsanft greift sie der deutlich kleineren Championesse in die langen Haare, will sie nach oben ziehen. Dann klatscht es laut. Alexa hat der Australierin eine ordentliche Ohrfeige verpasst. Ripley lässt sie nach dem Schlag los und es scheint fast so als wolle Alexa diesen Moment zur Flucht nutzen. Sie kriecht schnell wieder zu den Seilen und kann schon den Apron ertasten - zu früh gefreut. Rhea zieht die Championesse abermals in die Mitte des Rings und bekommt wieder die lange Mähne zu fassen. Nun gibt es für Alexa kein Entkommen mehr. Nach ein paar schnellen Bewegungen sieht man wie Ripley Bliss nach oben hievt - Vertical Suplex! Was für eine unbeschreibliche Matchdemonstration. Mit Leichtigkeit balanciert die Australierin die amtierende Championesse auf ihren Schultern, dreht sich dabei sogar noch mehrmals im Kreis, um den anwesenden Fans deutlich zu zeigen, dass sie die stärkere ist und die zwei Niederlagen bisher gar nichts zu bedeuten haben. Dann lässt sie sich fallen und Alexa schlägt krachend auf der Matte ein. Es folgt ein Cover von Rhea - das erste in diesem Match 1.............2............Kick Out! Bliss befreit sich und scheint im Moment ein bisschen orientierungslos zu sein. Nachdem sich die Championesse leicht aufgerichtet hat, verpasst Ripley ihr einen Soccer Kick auf den Rücken. Alexa verzieht schmerzerfüllt das Gesicht, scheint sich auf die Zähne zu beißen, um nicht zu schreien. Ripley arbeitet schnell weiter und scheint dabei völlig zu vergessen, wen sie hier vor sich hat. Als sie Alexa wieder zu nahe kommt, rollt die Championesse sie zu einem Small Package ein 1..................2..............Kick Out! Ripley scheint überrascht zu sein und muss sich wenige Sekunden sammeln. In dieser Zeit hat sich Bliss schon aufgerichtet, will mit der Faust zuschlagen - aber Rhea stößt Alexa abermals weg, zeigt dann eine krachende Clothesline. Bliss geht zu Boden und wird gleich von Ripley zum Inverted Cloverleaf verknotet!



Johnny Curtis: "SO GEHT MAN NICHT MIT DER WOMEN'S CHAMPIONESSE UM!!!"

Byron Saxton: "Rhea hat offenbar ihre Hausaufgaben gemacht und hat Bliss deutlich unter Kontrolle. Schau nur wie weit sie aktuell vom Boden enfernt ist!"

Alexa berührt kaum den Boden und hat demnach auch Schwierigkeiten irgendwie halt zu finden. Immer wieder zieht Rhea den Griff ein bisschen enger und der Ringrichter fragt die amtierende Championesse ständig, ob sie aufgeben möchte - diese verneint. Als Alexa sogar den Seilen ein bisschen näher kommt, zieht die Australierin sie wieder weiter in die Mitte des Rings. Viele scheinen zu denken, dass es damit gewesen sein muss. Aber mit einer gekonnten Bewegung dreht sich Alexa ein und beißt Rhea in den Arm. Diese schreit auf und lässt los. Der Ringrichter ermahnt die Blondine, während Ripley den betroffenen Arm schüttelt und ihn begutachtet. Dann landet sie einen Treffer mit einem Tritt gegen die Knie der Australierin. Diese muss sich niederknien und bekommt dann sogar noch einen Basement Dropkick ins Gesicht ab. Offenbar hat die Championesse aktuell genug von Ripley. Diese geht zu Boden und scheint ein bisschen überrascht zu sein. Schnell versucht Alexa zu covern 1..........Kick Out! Ripley befreit sich eindrucksvoll und scheint damit noch einmal ihre Kraft demonstrieren zu wollen. Bliss reagiert darauf mit wütenden Tritten über den ganzen Körper der Australierin, dann wieder ein Cover 1.............Kick Out! Wieder befreit sich Rhea, auch wenn sie ein klitze kleines bisschen benommen wirkt. Gerade als sich die Australierin aufrichten möchte, befördert Bliss sie mit einem Mat Slam wieder zurück auf die Matte, danach zupft sie sich eindrucksvoll die Haare ihrer Gegnerin von den Fingern. Sie lässt sich feiern. Offenbar hat die Championesse genug von Ripley und zeigt dann einen Kneeling Armbreaker, sodass die Australierin aufschreien muss. Ein zweiter folgt gleich danach und zieht den rechten Arm Ripleys ordentlich in mitleidenschaft. Cover von Bliss 1.................2..............Kick Out! Das reicht natürlich nicht aus, um Rhea auf der Matte zu halten. Diese schüttelt ihren Arm, um wieder Leben dort hinein zu pumpen. Bliss scheint sich nun aber deutlich im Vorteil zu sehen. Nachdem sie sich wieder aufgerichtet hat, umkreist sie Ripley wie eine Löwin und scheint ihren nächsten Schritt zu planen. Bliss-Smash! Mit einer ordentlichen Rechten trifft die Championesse und ein Raunen geht durch die Menge. Wie vom Blitz getroffen geht Ripley, die sich gerade wieder auf die Knie gekämpft hat zu Boden und während Alexa ihre Faust schüttelt, um den Schmerz zu betäuben, folgt ein weiteres Cover von ihr 1..................2.................Kick Out! Man kann deutlichen sehen, dass die kleine Blondine sich ärgert und wütend zum Offiziellen sieht, der ihr immer wieder die zwei mit seinen Finger zeigt. Während Rhea auf dem Boden liegt, macht sich Alexa für den Insult-To-Injury bereit und bringt den Move ins Ziel!



Johnny Curtis: "Und da soll mal einer sagen, Alexa hätte im Ring nichts drauf! Wunderschöner Move unserer Championesse!"

Noelle Foley: "Naja, diesen einen werde ich ihr wohl zugestehen müssen."

Bliss covert ihre Gegnerin nicht, sondern setzt einen Key Lock an. Ripley scheint sich erst einmal bewusst werden zu müssen, wo sie genau ist - die Schmerzen sind ihr jedoch ins Gesicht geschrieben. Der Ringrichter fragt sie, ob sie aufgeben möchte - Rhea verneint aber und scheint nach einem Ausweg zu suchen. Mit viel Kraft drückt sich die Australierin nach oben und hebt Bliss mit hoch, richtet sie entsprechend aus und schickt sie mit einem Electric Chair Drop auf die Matte! Cover 1................2.............Ropebreak! Die Championesse schafft es in die Seile zu greifen und damit wird der Pin unterbrochen. Ripley scheint ein bisschen geschockt zu sein und muss sich einige Sekunden sammeln. Dann hievt sie Bliss nach oben und befördert sie mit einem Whip In in eine der Ringecken. Hart schlägt die kleine Blondine auf und dann folgt auch noch ein Running Big Boot! Alexa sackt in der Ecke zusammen und man könnte fast meinen, sie sei bewusstlos. Der Fuß hat auf jeden Fall ordentlich eingeschlagen. Dann nimmt die Australierin Anlauf und trifft die sitzende Championesse mit einem Front Basement Dropkick. Das ganze Seilgeviert ist am Zittern, scheint damit deutlich zu zeigen mit welcher Härte Ripley hier zugeschlagen hat. Gekonnt zieht sie die nur 46 kg schwere Alexa in die Mitte des Rings 1................2.................Kick Out! Tatsächlich kann sich Bliss nach diesen Aktionen noch einmal befreien und die Fans scheinen genauso geschockt zu sein wie Rhea selbst. Diese fährt sich durch die Haare, sieht den Ringrichter an, welcher noch einmal betont, dass er nur bis zwei gezählt hat, wenn auch die Sache wirklich knapp war. Wütend schlägt die jüngere mit einer Faust auf die Matte und scheint in diesem Moment ein klitze kleines bisschen verzweifelt zu sein. Hat sie Bliss eventuell doch ein bisschen unterschätzt? Diese windet sich und während ihre Gegnerin sich ärgert, lässt sich Alexa aus dem Ring fallen - offenbar braucht sie ein paar Minuten, um zu verschnaufen. Ripley dreht sich herum und scheint nach ihr zu suchen. Erst als Alexa sich an der Ringabsperrung nach oben drückt und dabei immer wieder ihre Nase kontrolliert, ob diese eventuell blutet, sieht die Australierin ihr Ziel wieder. Sie slidet aus dem Ring und schlendert selbstbewusst zu Bliss. Als sie diese an ihrer blonden Mähne packt, muss sie von Alexa einen Forearm Smash in die Magengegend einstecken, sackt dann aber nur kurz zusammen. Schwungvoll wirft sie die Championesse wieder in den Ring, scheint sich ihrer Sache sicher zu sein. Dann scheint sie aber nicht besonders gut aufzupassen und als Rhea auch wieder in den Ring steigen möchte, verpasst Alexa ihr einen schallenden Rondhouse Kick, sodass sie unsanft durch die Seile auf die Matte fällt. Bliss scheint nun ihre Chance zu wittern und zieht Ripley an ihrem Fuß mühselig weiter in Position. Dann beginnt sie zu klettern, ist aber nicht besonders schnell, da das Match sie schon ordentlich gefordert hat. Noch bevor sie ihre charakteristische Pose mit einer Hand zeigen kann, ist Ripley aber wieder da. Mit einem Fore Arm Smash unterbindet sie den Versuch, den Twisted Bliss zu zeigen. Dann steigt die Australierin auch auf die Seile, versucht die Championesse mit schlägen auf den Rücken gefügig zu machen - SUPERPLEX!!!



Noelle Foley: "OH MY GOD! This has got to be it!!!"

Byron Saxton: "Wie einen reifen Apfel hat Rhea unsere Championesse vom Turnbuckel gepflückt! Was für eine Aktion!! Ich kann es gar nicht glauben!"

Auch Rhea scheint sich bei dieser Aktion ordentlich weh getan zu haben - im Gegensatz zu Alexa wirkt sie aber auf jeden Fall fitter. Diese windet sich schreiend auf der Matte, hat den Rücken zu einem Hohlkreuz geformt und scheint die Schmerzen ihres Lebens zu haben. Ripley kriecht zur Championesse 1.........................2............................KICK OUT!!! Unglaublich - Bliss befreit sich abermals aus dem Cover der Australierin und während Rhea offenbar nun wirklich verzweifelt ist, scheinen die Fans dieses Spektakel ordentlich anzufeuern! Die Australierin wird in Nahaufnahme gefilmt und scheint das alles nicht glauben zu können. Ihr Blick wirkt geschockt und nachdem die Kamera wieder herausgezoomt hat, stimmt das c2c Universe einen bekannten Chant an "THIS IS AWESOME! *** Clap Clap Clap *** THIS IS AWESOME!" - und das ist es definitiv. Abermals ein Cover von der Herausforderin 1....................2..................Kick Out! Alexa befreit sich ein weiteres Mal und scheint nun die Wut in der Australierin zu schüren. Diese zieht Bliss unsanft an ihren Haaren nach oben, brüllt ihr etwas entgegen, was man nicht ganz so deutlich wahrnehmen kann und befördert sie dann mit viel Schwung in die Ringseile. Die Championesse zeigt aber auch wieder Gegenwehr. Mit einem Wheelbarrow Arm Drag bringt diese wieder richtig Fahrt in das Match. Beide Frauen stehen schnell wieder und während Rhea dieser zweiten Luft entgegenwirken möchte, ist es Alexa die nun offenbar ihr volles In-Ring-Potential zeigt. Ein Tilt-A-Whirl Small Package trifft Ripley ziemlich überraschend 1................2..............Kick Out! Kraftvoll befreit sich die Australierin und scheint nun den Sack zu machen zu wollen. Als Alexa sie mit einem Whip In in eine der Ringecken befördern möchte, kontert die deutlich kräftigere Rhea diesen Move einfach aus und schickt die Championesse dafür in die Ringecke. Sie will einen Splash zeigen, aber Alexa hält ihr ihren Fuß ins Gesicht. Die Australierin beginnt ein bisschen zu straucheln, scheint nicht mehr genau zu wissen, wo sie ist. Nun hat Bliss auch die Chance sie mit einem Whip in in die Ringecke zu schicken - dann folgt ein Running Slap und wieder geht ein Raunen durch die Reihen. Ripley rutscht nach unten und nun beginnt Bliss sie mit ihrem Fuß zu würgen!



Byron Saxton: "Genau so etwas sollte der Ringrichter schleunigst unterbrechen. Deswegen ist niemand hierher gekommen."

Noelle Foley: "Siehst du, Johnny?! Das meine ich! Alexa spielt mit unfairen Mitteln!"

Der Ringrichter unterbricht die Aktion der Championesse - diese ist sich aber absolut keiner Schuld bewusst. Sie hebt die Hände und zuckt dann mit den Schultern. Rhea schnappt nach Luft und scheint überrascht darüber zu sein, welche Gegenwehr die deutlich kleinere Blondine zeigt. Gerade als die Blondine ein Cover zeigen möchte, bekommt Ripley sie am Hals zu packen. Die beiden Frauen sehen sich in die Augen und besonders jetzt scheint es offensichtlich zu sein wie viel größer die Australierin als die amtierende Championesse ist. Sie drängt Bliss in die Ringseile und scheint nun langsam wirklich die Schnauze voll zu haben. Erst als der Offizielle sie unterbicht, lässt sie von ihrer Gegnerin ab.

Alexa scheint nun noch einmal etwas Schnelligkeit in das Match bringen zu wollen. Mit Schwung stürmt sie auf die Australierin zu. Diese fängt sie ab und bringt sie in Position. Die Fans staunen nicht schlecht als es Rhea gelingt die Championesse in der Andeutung für die Riptide zu halten - sie dreht sich sogar noch einmal um 360 Grad, um zu präsentieren wie viel Kraft sie tatsächlich hat. Das war aber irgendwie zu viel des Guten, denn Bliss kratzt der Herausforderin nun einmal quer über das Gesicht, sodass Rhea sie fallen lassen muss. Alexa kommt zwar unsanft auf, aber scheint sich doch ihrer Chance bewusst zu sein. Legsweep und Ripley landet unsanft auf der Matte. Dann steigt die Championesse auf das oberste Seil. TWISTED BLISS!



Johnny Curtis: "SO macht das eine Championesse! Meine Güte, Alexa ist so schlau!"

Byron Saxton: "Ich würde sagen, Bliss hat abermals ihre Cleverness bewiesen. Wunderschöner Twisted Bliss von unserer Championesse!"

Cover: 1..........................2.............................3!!!

Here is your winner by pinfall: ALEXAA BLISSS!



Byron Saxton: "Abermals ist Alexa siegreich über Rhea! Was für ein Match!"

Noelle Foley: "Man kann über Alexa Bliss halten was sie will, aber sie ist sehr fähig im Ring!"

Johnny Curtis: "OHHH HULDIGT IHR! BAUT IHR EINEN SCHREIN UND KNIET NIEDER!"

Noelle Foley: "Du spinnst doch."



Was macht ein Wrestler, sobald er sein Match hinter sich hat, die Show aber noch am laufen ist? Ins Gym gehen und sich auspowern? Mit Freunden abhängen? Oder sich einfach langweilen? Eins dieser Exemplare sehen wir nach einem Szenenwechsel in voller Lebensgröße. Kenny Omega durfte sich heute schon im Ring zeigen und sich mit Bray Wyatt messen. Inzwischen hat er sich geduscht und umgezogen. Nun liegt er auf einer großen, metallenen Kiste, wobei er das rechte Bein locker runter hängen lässt und es hin und her baumelt. In seinen Händen hält er ein Smartphone und sieht dieses gebannt an...

Kenny Omega: Ooohhh, wie toll es doch immer ist dein Bild zu sehen. Diese Augen...dieser wunderschönen Haare...diese samtweiche Haut...ooohhhh...

Ergriffen streicht der Cleaner mit drei seiner linken Finger über den Bildschirm. Erleben wir den Kanadier gerade dabei, wie er sich für einen heimlichen Schwarm begeistert? Wer könnte das sein?

Kenny Omega: Du bist so wundervoll! Es gibt eigentlich keinen schöneren Menschen als dich! Ach, wenn doch nur jeder so denken würde, als ich. Aber mein Herz hast du immer sicher. Ich liebe dich...

Mit einem glückseligen Lächeln auf den Lippen gibt er dem Bild einen sanften Kuss. So hat man den King of the Anywhere Match noch nie erlebt. Der Kameramann wird immer neugieriger. Wer ist diese Person, die das sonst so von Ironie und Sarkasmus geprägtem Herz des Cleaners erweicht. Vorsichtig gehen wir um Omega herum, so dass wir eine gute Sicht haben. Kurz müssen wir uns an das kleine, grelle Bild gewöhnen...dann aber erkennen wir es...ihn...ihn selbst? Nein, das ist keine Sinnestäuschung. Auf dem Bildschirm ist Omega selbst zu sehen, wie er für ein vermutliches Promobild seine patentierte Pistolengeste präsentiert.

Kenny Omega: Die Welt wird unsere Liebe nie verstehen...NIE! Was für Spießer! Nur weil man sich in Gedanken an sich selbst vielleicht aaaab und zuuuu mal selbst berührt, wird man gleich schief angesehen. Ppffff...alles Arschgeigen! Die verstehen nichts von richtigen Gefühlen...

Sich über die Verklemmtheit der Gesellschaft entrüstend, steckt Omega sein Handy wieder ein und richtet sich auf. Sein Blick schweift umher...bis er plötzlich jemanden entdeckt hat. Mit großen Augen springt er von der Kiste und spurtet los.

Kenny Omega: Oh...HEEEEEY...HEEEEEEY...warte mal! JETZT WARTE!

Ganz aufgeregt rennt der Canadian X hinter einer Person her, die er recht schnell eingeholt hat.

Kenny Omega: Hallooooo...endlich treffen wir uns mal! Ich muss echt sagen...dein Haar sieht in live noch viel besser aus! Als hätte ein irischer Kobold darauf gekotzt...wunderschön. Und...ich darf doch!

Ungefragt krallt sich der Cleaner ein paar grüne Haarsträhnen, hält diese unter seine Nase und nimmt einen kräftigen Zug. Genießerisch schließt er die Augen, während er die Haare langsam wieder aus seinen Fingern gleiten lässt.

Kenny Omega: Oh Gott...es riecht wie Einhorn! Zwar wie ein totes Einhorn...ABER EINHORN!

Irritiert versteinert die grünhaarige förmlich als der wahnsinnige sie aufhält und an ihren Haaren riecht? Was machen sie nun? Ihn direkt KO schlagen? Nein, zu gefährlich das er überlebt. Wegrennen? Sie ist vielleicht wendiger aber er könnte sie doch überrumpeln. Also fällt das auch flach. Sich einfach hinlegen und es über sich ergehen lassen. Wäre eine Alternative…nein nein. Es muss einen anderen Weg geben. Moment mal. Sie soll nach totem Einhorn riechen?

- Shotzi Blackheart -
„Wie wagst du es mich als totes Einhorn zu bezeichnen? Ich bin halbwegs frisch geduscht ja? Gut, vielleicht stinke ich ein wenig durch mein Training eben aber doch wohl nicht so stark wie du mir jetzt unterstellst.“

Vorsichtshalber riecht die Kreatur einmal an ihren Haaren und hebt leicht ihren Arm dabei. Soll ja schließlich nicht auffallen, dass sie halbwegs unbemerkt an ihren Achseln riechen will. Gehört sich schließlich ja nicht für eine feine Dame wie Shotzi es ist. Aber nein, alles In Ordnung. Dann muss es doch an dem merkwürdigen Kerl vor ihr liegen.

- Shotzi Blackheart -
„Und warum meinen Sie, dass wir uns endlich treffen? Ich kenne sie nicht einmal und außer meinem Pfefferspray will ich sie auch ga…Moment mal…“

Diese Locken…diese Ausstrahlung. Sie kenn dieses Gesicht. Shotzi war nur zu irritiert im ersten Moment um den Anführer des Bullet Clubs zu erkennen. Nun löst sich auch wieder ihre körperliche Anspannung. Also doch kein Stalker oder Wahnsinniger. Nein, nur der ganz allgemeine Wahnsinn in dieser Liga. Wie sie schon deutlich feststellen durfte und musste.

- Shotzi Blackheart -
„Du bist Kenny Omega…richtig? Du bist der der mich nach meinem Toilettenselfie heiraten wollte!“

Sie lockert mit ihren Fingerspitzen ihre Haare etwas auf, wenn schon jemand fremdes ihr da reinfasst und einen schönen Abend haben wird durch die Erinnerungen und den Geruch daran.

- Shotzi Blackheart -
„Ich hab vieles von dir gehört Kenny.“

Kenny Omega: Ach, hast du? Sehr schön...dann sind wir ja schon zu zweit. Ich habe nämlich auch schon sehr, seeeehr viel von mir gehört. Natürlich nur Gutes! Und ja...das war ich! Dein Toilettenselfie war mit das Schönste, was ich seit langem auf Twitter lesen durfte. Weißt du, sonst lese ich nur "Blablabla, ich bin Noam Dar, Mama! An mir ist alles winzig und ich würde am liebsten kleinen Kindern in den Schritt fassen" oder "Tralala, ich bin Carmella...meine größte Leistung war es mal mit John-John Morrison zu schlafen und habe außer meinem spindeldürren Körper nichts zu bieten. Und Fuß Herpes hab ich auch!"...bah! Aber du...deine Posts sind Poesie...reinste Kunst! Und das Toilettenselfie hat mich doch sehr an zuhause erinnert, als meine Mama mich aufs Töpfchen gesetzt hat. Gut, es war viel Arbeit, das muss man ja zugeben...aber hey, es war trotzdem ein schönes 2016!

Mit einem regelrechten Wortschwall an hauptsächlichem Unsinn textet die Best Bout Machine die Grünhaarige zu. Diese übt ohne Zweifel eine Faszination auf ihn aus. Kenny fährt sich nun selbst durch das gelockte Haar und schüttelt es ein wenig durch. Wieder streckt er seine Fühler aus, berührt nur ganz kurz das grüne Haar von Shotzi, bevor er die Hand kichernd wieder wegzieht.

Kenny Omega: Hihi...es fühlt sich an, wie eine Badeente, die zu lange in der Sonne lag, hihi! Aber kommen wir zu dir...was geeeht so? Also wenn ich gewusst hätte, dass ich dich heute treffe, hätte ich dir einen Strauss an verwelkten Blumen oder toten Katzenbabies mitgebracht. Je nachdem, was du lieber magst.

Shotzi hatte tatsächlich schon viel von Kenny gehört, aber was hier gerade passiert….Nein, in der Form hatte sie es nicht erwartet. Zur Vorbereitung auf ihren ersten Tag hatte sie alte Videos und Matches geschaut der Leute in dieser Liga und so ist sie nun einmal auch über den ehemals erfolgreichsten Wrestler innerhalb der Coast 2 Coast. Und seine Eskapaden mit einer rothaarigen, an dessen Namen sich Shotzi einfach nichtmehr erinnern kann. Egal wie sehr sie sich auch anstrengt.

- Shotzi Blackheart -
„Wenn du mich so fragst, hätte ich mich natürlich über beides gefreut solange es von dir kommt.“

Lachend fährt sie sich durch ihre Haare. Schon wieder hat der Wahnsinnige ihre Haare angefasst und sie hasst es. Sie hasst es abgöttig aber wenn sie es jetzt zugeben würde, würde er es wahrscheinlich genauso ausnutzen wie Kip es tut mit dem Wort „Babe“. Aber da gibt es noch einen Grund, warum ihr Körper wieder etwas mehr verkrampft, als noch vor ein paar Sekunden. Kenny ist wahnsinnig. Auf eine Art und Weise wie sie es selber nur von einer Person gewohnt ist. Und das macht ihr Angst.

- Shotzi Blackheart -
„Jetzt interessiert es mich dann doch, was du bereits über mich hören durftest. Schließlich bin ich ja noch der eigentliche Neuling im Damenbereich. Diese Madi Maxx kam noch nach mir, aber ein weiteres junges blondes Püppchen werte ich mal nicht als neu.“

Abwinkend verschränkt sie ihre Arme vor ihrem Brustkörper. Ein Schritt zurück Shotzi, nur sicherheitshalber, damit Kenny nicht an ihre Haare rankommen kann. Oder ihr sonst irgendwas antun kann. Bei so Leuten weiß man nie und eigentlich ist es auch diese Ungewissheit was sie irgendwie spannend an ihm findet. Wie er selber schon sagte, ist die Liga dominiert von einem Einheitsbrei wie sie selten gesehen hat. Entweder macht man auf besonders Angsteinflößend oder unantastbar. Bei den Damen kommt noch das verwöhnte Püppchen dazu aber Hey. Solange es funktioniert und seinen Zuspruch findet, ist das ja auch vollkommen legitim. Aber Kenny? Kenny macht sich angreifbar mit seinen Worten. Entweder ist er vollkommen Naiv, oder er gehört zu den klügsten Menschen in dieser Liga. Unterbewusst legt sie ihren Kopf schief und mustert Kenny.

- Shotzi Blackheart -
„Ich hoffe, dass das mit dem Töpfchen nur ein Witz war? Oh gott…Bitte sag mir, dass es ein Witz war.“

Während erwartungsvoll auf die Auflösung des möglichen Witzes gewartet wird, driftet Kenny ab. Auch wenn Shotzi einen Schritt zurückgegangen ist...dieses saftige, grüne Haar bleibt im Mittelpunkt seines Interesses. Seine Unterlippe bebt ein wenig, während er sich genüsslich über die Lippen leckt.

Kenny Omega: Es ist...sooo...grüüüüün...muss es...nochmal...anfassen! Rrrraaaaaawwwrrr....

Knurrt der Kanadier hier das Haar der anwesenden Frau an? Offenbar schon...passend dazu fährt er die rechte Hand aus und symbolisiert so den Krallenhieb eines Raubkatze. Wieder zur Besinnung kommend, klopft er mit der anderen Hand auf die "böse" und grinst Shotzi breit an, klimpert mit den Augen gluckst auf.

Kenny Omega: Hiiiiiiii...achso, ob das ein Witz war mit dem Töpfchen? Jaaaa, schon...ich war natürlich jünger. Mein Bartwuchs hatte gerade eingesetzt...oder war es die Phase, als meine Mama den Bart bekommen hat? Hhmmm...ach, ist nur ein Joke gewesen...zur Auflockerung der Stimmung...ahahahahaha...

Scherzhaft stupst Omega Shotzi mit dem Ellenbogen an, nachdem er wieder einen Schritt auf sie zugegangen war. Dabei lacht er herzlich auf. Nur wird das Lachen langsam immer lauter, kreischender...der Cleaner wirft seinen Kopf in den Nacken, spannt die Arme an und reißt die Augen so weit auf, wie er nur kann...

Kenny Omega: AHAHAHAHAHA...DIE KRABBENBURGERFORMEL GEHÖRT BALD MIIIIR! AHAHAHAHA...oh...

Plötzlich verstummt die Destiny Flower wieder. Total ruhig und entspannt, als wäre das gerade nicht geschehen, schiebt er seine Hände in die Hosentasche.

Kenny Omega: Pardon, Senorita...ich hab manchmal meine 5 Minuten. Da gebe ich gaaaanz unkontrolliert irgendwelche SCHWAAANZ Sachen von mir. Aber ist schon wieder vorbei.

In mancher Hinsicht bleibt Kenny ein Buch mit sieben Siegeln. Er liebt es Bullshit von sich zu geben, keine Frage. Ob das hier dazu dient, um bei Shotzi zu landen oder ob er die Sachen tatsächlich wirklich glaubt...das sei mal dahin gestellt.

Kenny Omega: Du wolltest ja noch wissen, was ich so über dich gehört habe. Oh, ganz viel, ganz viel...du scheinst ja einen Kacke Fetisch zu haben. Hey, is nix dabei...ich unterstütze dich dabei auch. Ich schlag meinen BC Brüdern schon seit langem vor, dass wir unsere Gegner mehr mit Club Kot bewerfen sollten. Die Herren Styles und Cole sind sich viel zu fein dafür...la...di...da! Und Cody...naja, der kichert und kreischt dabei nur, ich weiß nie, ob das "Ja" oder "Nein" heißen soll. Und sonst...oh, hab von deinem Candice Light Dinner gehört. Sehr, sehr sweet, muss ich schon sagen. Wieviel Mühe du dir da gegeben haben musst...und dann keine Wertschätzung! Nenene...wenn ich du wäre, würde ich nächstes Mal Candice direkt ins Gesicht scheißen. Achja, ich liebe deinen Kleidergeschmack. Du musst...MUSST...mir mal unbedingt deinen Helm ausborgen. Dafür darfst du dann auch was von mir tragen...

Alles klar. Kenny Omega, ehemaliger mehrmaliger Champion ist offiziell verrückt. Eindeutig. Doch irgendwie auf eine faszinierende Art und Weise. Er scheint sich tatsächlich mit ihr Beschäftigt zu haben, wenn er schon mitbekommen hat, dass sie ein Candice Light Dinner veranstaltet hat für diesen blonden Abschaum namens Candice. Aber da sind Worte gefallen, die sie dann doch aufhorchen lassen. Der Bullet Club. Eigentlich eine gar nicht mal so uninteressante Gruppierung von Leuten. Ob man sie für seine Zwecke ausnutzen könnte? Gedanken rasen durch ihren Kopf. Doch nun muss sie sich erst einmal auf ihn konzentrieren und aufpassen, dass dies nicht der Anfang eines schlechten Horrorfilms wird wo der Psychopath das hübsche Mädchen vergewaltigt. Also Shotzi, nachdenken. Was ist zu tun um ihn zu besänftige, dass du hier lebend rauskommst?

- Shotzi Blackheart -
„Nein, Candice ist eine tolle Frau. So liebevoll, so verständnisvoll. Wer wäre nicht gerne wie sie? Und Naturkaviar ist dann doch ehr was für intimere Stunden, falls man denn darauf steht? Soll ja angeblich weiter verbreitet sein als man denkt.“

Oh Gott, hoffentlich fragt er sie nicht gleich nach ihrem Kaviar. Aber möglicherweise, ist dies ein Weg die drohende Schlachtung abzuwenden. Nicht der Kaviar, aber die Krabbenburgerformel. Im übertragenden Sinn. Mit ihrem Zeigefinger deutet sie Kenny an, dass er sich kurz gedulden soll während sie mit ihrer freien Hand in ihrer Jackentasche rumgräbt. Und tatsächlich, sie hat ihn doch noch dabei. Strahlend holt sie einen Nagelknipser hervor, mit dem sie sich eben noch um einen abgebrochenen Fingernagel gekümmert hat. Kurz atmet sie durch, bevor sie mit dem Knippser eine Strähne ihrer Haare abknipst.

- Shotzi Blackheart -
„Ich bin ehrlich mit dir. Du bist wirklich merkwürdig. Aber ich mag merkwürdige Menschen. Du bist nicht wie die anderen. Wirklich nicht, aber du musst mir etwas versprechen…“

Ihre ganze Körpersprache zielt nur auf eine einzige Sache ab. Abstand halten und bloß in Bereitschaft sein wegzurennen falls Kenny irgendwelche ruckartigen Bewegungen in ihre Richtung machen sollte. Vorsichtig und etwas traurig über ihre Haarsträhne, hält sie genau diese in Kennys Richtung. Wie ein Hunde Leckerchen mit dem man den wildgewordenen Pitbull davon abhalten will das Kindergartenkind zu fressen.

- Shotzi Blackheart -
„Ich weiß du bist ein feiner Kerl. Ein ganz feiner. Und ich werde mit dir reden und dir meinen Helm leihen. Aber du musst mir versprechen mir nichts zu tun. Tust du mir nichts, darfst du auch die Strähne zum Spielen haben. Nichts perverses und du kriegst auch keine neue wenn sie kaputt geht oder du sie verlierst. Aber sie gehört dir. Wenn du ein braver Junge bist.“

Dieser Geschenk erfreut den Canadian X mehr als deutlich. Er hatte schon insgeheim damit gerechnet, Shotzi ablenken oder zur Not niederschlagen zu müssen...nur um in Ruhe an eine Strähne zu kommen. Aber jetzt bekommt er sie freiwiilig geschenkt. Wie toll ist das dann? Vorsichtig greift Kenny nach den grünen Haaren und umschließt seine Hände behutsam darüber.

Kenny Omega: Das...das ist wunderbar! Ich werde darauf aufpassen...es pflegen...kämmen...und es jede Nacht in den Schlaf singen...oh und ich bin nicht merkwürdig! Meine Mutter hat mich testen lassen!

Kenny zieht seinen Geldbeutel hervor, klappt diesen auf und lässt die Strähne in ein Fach verschwinden. So langsam realisiert er, dass Shotzi eingeschüchtert von ihm wirkt. Vielleicht sollte er einen Gang zurückschalten? Im Prinzip ist der King of the Anywhere Match nur auf der Suche nach jemanden, der das Loch stopfen kann, das Becky Lynch hinterlassen hat...die beste Freundin! Und Shotzi scheint genauso verrückt und abgedreht zu sein. Seine Sympathie hat sie auf jeden Fall gewonnen. Also sollte er sich vielleicht zurückhalten...vielleicht aber auch nicht!

Kenny Omega: Ach und wegen Candice...pf, an der ist doch nichts toll! Da kann ich mir auch einen Mops kaufen und dem eine blonde Perrücke aufsetzen. Da hab ich den gleichen Effekt. Aber scheiß drauf...lass uns über uns reden! Keine Sorgen...ich tue dir doch nichts...hihihi...ach komm, wir müssen uns in Ruhe unterhalten! Ich habe den Eindruck, dass das der Beginn einer laaaaaaaangen Freundschaft sein wird...

Bevor Shotzi wirklich das Weite suchen kann, schnellt Omega nach vorne und packt mit beiden Händen ihren rechten Arm. Genau das passiert, was die Grünhaarige eigentlich nicht wollte. Kenny lächelt sie an und zieht sie dann hinter sich her.

Kenny Omega: Sag mal, kennst du eigentlich Human Centipede? Nicht? Nun...es wird dir gefallen...muhahahahahahahaaaa...

Sein Lachen hallt noch nach, als die Beiden schon aus dem Bild verschwunden sind. Damit endet diese Szene.

Noelle Foley: "Was ist Human Centipede, Leute?"

Byron Saxton: "Ähhhhm..."

Johnny Curtis: "Also, da ist ein Video in dem-"

Byron Saxton: "NEIN! Stop!"



07.01.2019 18:33 c2c LIVE ist offline Email an c2c LIVE senden Beiträge von c2c LIVE suchen Nehmen Sie c2c LIVE in Ihre Freundesliste auf
c2c LIVE
Der Briefkasten




Dabei seit: 31.07.2017
Beiträge: 735

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

MATCH 4
NON TITLE SINGLES MATCH
Jon Moxley vs. Willow (c)


Writer: ???

HEAR ME NOW

Dieser simple Schriftzug ist das Einzige, was die in Dunkelheit verhüllte Arena auf dem Titantron erhellt. Für einige Sekunden passiert auch nicht viel, ehe dann eine Theme durch die Boxen knallt, die noch sehr frisch ist. Mit einsetzen des Titantrons erkennt man aber schnell, um wen es sich handelt und die Fans haben keine positiven Reaktionen für diesen guten Mann übrig.



Melissa Santos: ""Introducing first.../And his opponent... from Cincinnati Ohio, weighing 225 pounds, accompanied by Mary Dobson - the lunatic fringe, JONNNNNNNN MOXLEYYYYYYYY!!""

Sofort hallen laute Buhrufe durch die Arena, nachdem Melissa Santos den Namen von Jon Moxley genannt hatte. Dieser hat es schnell geschafft, nahezu jeden Fan gegen sich aufzubringen, natürlich mit tatkräftiger Unterstützung seiner besseren Hälfte, Mary Dobson. Und auch hier weiß er, wie er die Fans bis ans Äußere reizen kann, denn er lässt sich alle Zeit der Welt, bevor er sich auf der Stage zeigt. Schließlich kommt er dann langsam und mit einem Blick im Gesicht hinter dem Vorhang hervor, wo man mit Fug und Recht froh sein kann, das Blicke nicht töten können.



Auch der weitere Weg zum Ring weiß er für sich zu nutzen. Der ein oder andere Fan bekommt nicht gerade die freundlichsten Worte zu hören, wenn er sich nicht gerade auf sich selber konzentriert. Dennoch genießt er es, die Fans zu provozieren. Um den Ring zu betreten nutzt er erst gar nicht die Treppe, er entscheidet sich für die „coolere“ Lösung, in diesen hinein zu rutschen. Weiter mit Buhrufen seitens der Fans bedacht geht er nun ein paar Schritte im Ring auf und ab, dabei immer wieder dieser finstere Blick aufgelegt. Schließlich gesellt er sich in eine der Ringecken und wartet darauf, das der Gong den Weg frei macht.



Und der Theme seines gegners wird abgespielt, während die Lichter der Halle allesamt erlöschen.



Jedes Ding hat seine Zeit. Eine Blume erblüht und verwelkt. Auch Erinnerungen haben kein Recht auf ewiges Leben. Und Die schmerzhaften sollten wir auslöschen. Besser man versenkt solche Dinge in den dunklen Tiefen der Lethe. Den Fluss des Vergessens. Die goldene Regel für alles lautet Balance. Zwischen Licht und Dunkel, zwischen Krankheit und Gesundheit oder sogar zwischen Falsch und Richtig. Und auch wenn diese Schlacht heute richtig oder falsch sein wird. Willow wird alles dafür geben sie zu gewinnen.



Wie ein durchgedrehter auf Drogen hampelt der Maskierte auf der Stage herum ehe er sich in Richtung Ring begibt, wo man ihn jedoch nichtmehr wirklich erkennen kann da alle Lichter der restlichen Halle noch immer ausgeschaltet sind.

Aber wofür braucht man denn auch bitteschön Licht? Licht ist nutzlos wenn das, was es beleuchtet, Schmerz und Leid verursacht. Und Willow wird (hier name des gegners einfügen XD) heute Abend wahrlich viel Schmerz und Leid verursachen. Im Ring scheinbar angekommen springt Willow auf die Seile um diese als Sprungbrett zu benutzen und zeitgleich mit einen aufblitzen der Hallenbeleuchtung direkt vor seinen Gegner zu landen.

* DING DING DING *

Das Match endet in einem Draw via Count-Out als beide Kontrahenten ausgezählt werden (05:09min.)

Ladies and Gentlemen, both competitors have been counted out. Therefore, the result of this match is a: DRAW!

Noelle Foley: "Wow, das ist vielleicht eine Schande! Ziemlich mies für beide!"

Byron Saxton: "So endet es wenn zwei ebenbürtige Wahnsinnige aufeinandertreffen."

Johnny Curtis: "Sag das nicht zu laut, Saxton, ich glaube die könnten uns hören."



Der Abend in Albany könnte nicht besser sein. Es stehen noch zwei Contendermatches auf dem Plan, die die letzten Weichen für das aufkommende Special stellen könnten. Sowohl Kevin Owens als auch Alexa Bliss dürfen sehen, mit wem sie wohl in den nächsten Tagen rechnen müssen. Ein Mann der auf andere Art und Weise mit Kevin Owens Bekanntschaft schließen konnte, betritt nun auch das Szenenbild des Titantrons. Der Jubel hält sich in Grenzen als man PAC erkennt. Seit dem Special erfreut er sich nicht mehr ganz der Beliebtheit die er einmal inne hatte. Das mag wohl auch an seiner Attitude liegen auf gewisse Dinge keine Rücksicht mehr zu nehmen. Trotz allem scheinen gewisse Menschen noch soviel Angst vor ihm zu haben, das sie einen Stuhl brauchen um ihm zu entgehen. Es gibt aber auch durchaus 'schöne' Dinge in dem Leben des Engländers. Folgt auf etwas schlechtes nicht meist etwas gutes? Den 'Neujahrbeginn' mit seinem Mädchen Allie zu verbringen kann man durchaus positiv bewerten. AUch weil es da zu etwas gekommen ist, das man so von PAC wohl nicht erwartet hat.

Dennoch - eine Baustelle ist nicht vergessen und diese nennt sich Drew McIntyre. Zwar ist noch nichts kryptisches in dieser Richtung passiert, aber vergessen ist es bei dem Briten keinesfalls. Man kann an seinem Gesichtsausdruck nicht erkennen, ob er auf der Suche nach dem Schotten ist, oder etwas ganz anderes anstrebt. Anhand der immer lauter werdenden Musik die an die Ohren der Zuschauer dringt, kann man schon eine gewisse Vorahnung bekommen. Allerdings macht das Messingschild das PAC nun anstarrt einen stutzig. Matt Cross? Das ist nicht unbedingt ein Name zu dem die fetzige Musik in Innerem passt. Trotz allem lässt sich PAC davon nicht beirren und reisst einfach die Tür auf.

~PAC~
"... Matt, lad. Ich muss dringend mit dir-!"

'... reden!', sollte es wohl heißen, aber dazu kommt der Engländer nicht. Fragend ziehen sich seine Augenbrauen in die Höhe, als er zu realisieren scheint das es nicht der Madd Dogg ist der sich in seinem Lockerroom befindet. Viel eher ist es einer der Männer die im heutigen Mainevent stehen. Beim Debut sofort die Show abzuschließen, ist ein Privileg das nicht jedem zum Teil wird - aber der Kerl hat es geschafft.

Ein wenig verdutzt blickt Angèlico beim hurtigen öffnen der Tür durchaus drin, der hier die Umkleide von Matt Cross zu besetzen scheint. Also er hat ja wirklich mit so einigem gerechnet, aber ausgerechnet Mister Grumpy Cat? Warum konnte es nicht zumindest ein hübsches Chick sein oder so... im ersten Moment schluckt der Süd Afrikaner schon etwas, hegt er doch die leise Hoffnung, dass die Situation zwischen den beiden Männern nicht eskaliert oder ähnliches. Langsam erhebt sich die Grinsekatze aus ihrer gemütlichen Sitzposition auf der Bank und geht ein paar Schritte auf sein Gegenüber zu. Mit einem eher flüchtigem Blick mustert er den Engländer, aber Momentchen mal... irgendwas kann hier nicht stimmen, so aufgewühlt wie PAC sich gerade gibt. Okay, auch wenn ihr erstes Treffen nicht gerade wie ein Traum verlaufen ist... ein Kumpel von Matt ist ein Kumpel von Angèlico und Kumpels hilft man, wann immer man kann, ganz egal wie sehr man gerade vielleicht streitet oder auch nicht.

~ Angèlico ~
"
Sorry pal, Matt ist grade vor zehn Minuten in die Richtung von Shanes Büro verschwunden... die müssen wohl irgendwas superwichtiges bequatschen oder so. Kann so wie es aussieht ein wenig dauern... aber vielleicht kann ich dir ja in der Zwischenzeit ein wenig helfen?"

Mit diesen Worten räumt Angèlico einige Sachen von der Bank, auf der er bis gerade eben noch gesessen hat und macht somit nicht nur sich selbst sondern auch seinem Gesprächspartner genügend Platz, um sich hinzusetzen. Kurzerhand blickt er wieder zu PAC hinüber und klopft auf die nun freigeräumten Sitzplätze, die Tatsache, dass er die meisten Dinge einfach nur wahllos auf einen anderen Haufen geschmissen hat, scheint ihn gerade recht wenig zu interessieren, sieht aber für die Zuschauer wohl aus wie ein gigantisches Chaos. Einige Leute im Publikum können sich ein Lachen nicht verkneifen. Als PAC auf die erste Handgeste nicht gleich reagiert, winkt Angèlico ihn noch einmal etwas energischer zu sich herüber, was aber wohl auch nicht viel zu nützen scheint. Kurzerhand tritt die Grinsekatze also vor seine persönliche Grumpy Cat, packt diesen am Ärmel seines Oberteils und zieht ihn regelrecht zur Bank, eigentlich meint der freche Brünette es ja nur gut mit dem Engländer.

~ Angèlico ~
"
Hey, ich weiß unser Kennenlernen letzte Woche war nicht unbedingt ein Traumstart, aber ich merke es, wenn es Leuten in meinem Umfeld milde gesagt scheiße geht, also komm. Setz dich, kotz dich aus und dann gehts dir zumindest etwas besser, versprochen! Ich tratsch auch nix in die Welt hinaus, bleibt alles unter uns."

So oft Angèlico auch blöde Späße macht oder mal total verrückt spielt, so sehr sieht man ihm jetzt gerade an, dass er es diesmal auf jeden Fall ernst meint mit dem was er sagt. Er will PAC wirklich nur mit dessen Problemen helfen und sei es eben nur dadurch, dass er ihm ein offenes Ohr leiht. Klar ist eigentlich Matt der beste Kumpel von PAC, aber der ist ja grade leider unabkömmlich, also bleibt PAC wohl nun nicht mehr sehr viel andere Wahl. Entweder er vertraut sich sich Angèlico an, oder er frisst das Problem mindestens solange in sich hinein, bis Matt wieder vom Meeting zurückkommt... und unter solchen Umständen können ein paar wenige Stunden schon zu einer schlimmen Qual mutieren. Diese Entscheidung liegt jetzt aber natürlich völlig bei dem Engländer selbst. Mit einer Mischung aus fragend und bittend blickt die Grinsekatze ihr Gegenüber nach wie vor an und schnappt sich nebenbei noch einen Schluck aus seiner Wasserflasche. Wie wird PAC agieren?

Das Glück ist dem Engländer wohl heute nicht sehr heilig, denn anstatt seinem besten Kumpel trifft er Angelico an. Einen Kerl der sich letzte Woche nicht gerade irgendwelche Pluspunkte bei ihm gemacht hat. Zugegeben - 'Mr.Grumpy Cat' ist durchaus ein Name den man PAC geben kann, bei der Miene die er oftmals zielt. Ihn jedoch explizit darauf hinzuweisen war vielleicht nicht unbedingt die beste Art ihn kennen lernen zu wollen, geschweige denn mit ihm Freundschaft zu schließen. Das von seinem Treffen eigentlich keine Vertrauensbasis entstehen kann sollte auch Angelico bewusst sein. Wohl auch deshalb sieht ihn PAC mit einer Mischung aus Misstrauen und Belustigung an.

~PAC~
"... Immerhin schön das du bemerkst das wir nicht wirklich auf dem besten Weg waren Freunde zu sein, mate. Andernfalls - sehe ich keinen Grund wieso ich etwas streng vertrauliches dir auf die Nase binden sollte!"

Die Sache um Drew McIntyre ist nicht nur vertraulich, sondern auch verdammt ernst. Wer wusste ob der junge, wilde Superstar mit der Chance seines Lebens überhaupt bei so einem Thema lange die Ernsthaftigkeit bewahren konnte? Für PAC geht es um viel mehr als einen guten Ruf.. Gelinde gesagt geht es um alles! Seine Familie, Allie, Rosemary.. Mit dem irischen Untergrund es sich zu verscherzen trauen sich nicht viele. Und wie man ja seit letzter Woche wusste ist PAC einer von ihnen. Das er auf jedenfall sich dieses Mal nicht nur auf die eigenen Fäuste verlassen kann ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Er ist es gewohnt sich alleine zu verteidigen - aber nicht gegen einen Untergrund der die wohl übelsten Kämpfer des Vereinigten Königreichs trainiert. Einmal atmet PAC schnaubend aus, ehe er sich den Mann in grün und schwarz genaustens ansieht.

~PAC~
"Anstatt hier also einen auf verständnisvoll und freundlich zu machen, solltest du deinen Hintern bewegen und die letzten Vorbereitungen treffen! Wenn du schon so eine Gelegenheit 'geschenkt' bekommst, solltest du wenigstens versuchen sie zu nutzen! In den heutigen Tagen bekommen so viele Leute Dinge zugeworfen, mit denen sie schlussendlich sich brüsten als hätten sie jahrelang dafür gearbeitet. Pah.."

Klingt da ein bisschen Neid mit heraus? Irgendwo ist es auch schade das man PAC nicht in das engere Teilnehmerfeld mit hineingezogen hatte. Obwohl es dem Langhaarigen wohl eher weniger um den Eastcoast Championship geht, sondern viel mehr darum noch einmal auf Kevin Owens zu treffen. Natürlich würden einige Stimmen wieder kritisieren das er den 'jungen' Wilden Chancen wegnimmt, so wie es schon einmal der Fall war. Was für ein Mann wäre er aber ein Rematch nicht wahr zu nehmen? Hand aufs Herz - genau das tut er bei Noam Dar aktuell nicht. Triftige Gründe und das große wieso und weshalb hatte er aber gegenüber Jay Skillet ja geäußert. Umso mehr scheint es ihn zu stören das Angelico das hier auf die leichte Schulter nimmt, wenn PAC sich damals - noch als Neville - die Chance auf denselben Titel in einem unerbittlichen Turnier verdienen musste. Sehr oft musste der Engländer den harten Weg gehen um das zu erreichen was er wollte, während anderen diese Chance 'geschenkt' wurde.

~PAC~
"Falls Matt also zurückkehren sollte, kannst du ihm ja ausrichten das ich nach ihm gesucht habe. Er findet mich dann im Catering, aye kiddo?"

Die regelrecht kühle Abschiedsgeste in Form einer kurzen winkenden Hand unterstreicht noch einmal mehr das PAC sich keinesfalls dem Jungspund anvertrauen wird. Deshalb dreht er sich wohl auch rigoros mit dem Rücken zu diesen und ist in Begriff den Lockerroom zu verlassen.

Natürlich hat Angèlico absolut keine Ahnung, was genau PAC hier gerade so runterzieht, aber ihn deshalb und nur deshalb einfach so gehen lassen? Nein, das ist absolut nicht die Art des Süd Afrikaners. Schnell wie ein geölter Blitz springt er also nun auf und stellt sich direkt zwischen PAC und die Tür und schüttelt grinsend den Kopf. Das wäre jetzt wirklich zu einfach gewesen. Klar könnte das jetzt alles auch mächtig nach hinten losgehen und PAC ihn dann noch mehr hassen, aber das Risiko nimmt die selbsternannte Grinsekatze hier gerne auf sich. Kurz mustert er sein Gegenüber, ehe er dann selbst erneut das Wort ergreift.

~ Angèlico ~
"
Na na na, so einfach kommst du mir nicht davon, Pal. Warum du mir was anvertrauen solltest? Nun, ich nenn dir gerne drei gute Gründe. Erstens weil es ab und an auch mal ganz gut ist, eine Sichtweise von jemandem zu kriegen, der nicht schon bis zum Hals in der Nummer drinhängt. Zweitens siehst du echt so aus, als würdest du mir gleich zu nem Häufchen Elend zusammenfallen und drittens kann dich dann zumindest ein Mensch davon abhalten, gleich den kompletten Schnaps im Catering alleine leer zu saufen und morgen den Kater deines Lebens zu haben. "

Anfangs ist der Süd Afrikaner bei diesen Worten noch die Ruhe selbst, allerdings kann man langsam aber sicher bemerken, wie seine Laune etwas unruhiger zu werden beginnt. Das Grinsen schwindet mit jedem Augenblick etwas mehr aus seinem Gesicht und seine Stimme wird von Wort zu Wort etwas schärfer. Tatsächlich versucht der sonst so entspannte Mann hier, seinem Gegenüber ordentlich ins Gewissen zu reden, ihn vor ehrlichen Dummheiten zu bewahren, aber wird er damit Erfolg haben?

~ Angèlico ~
"
Außerdem, ohne das böse zu meinen, du machst mir nicht gerade den Eindruck als hättest du Hundert Leute hier im Locker Room, die dich sofort auffangen und zur Hilfe springen würden wenns dir scheiße geht, sonst würdest du jetzt wohl nicht gleich ins Catering abhauen. Überleg dir also lieber vielleicht mal, ob du nicht doch eher noch eine helfende Hand gebrauchen könntest, als noch einen Gegenspieler."

Ohje, hier kann man wohl nur hoffen, dass PAC das nicht wieder in den falschen Hals kriegt, so wie letzte Woche. Andererseits verbirgt sich in diesen Worten unwiderlegbar auch etwas Wahres, denn wer braucht nicht von Zeit zu Zeit einfach mal jemanden, der aushilft wenn es mal brennt? Auf die restlichen Dinge geht er garnicht mehr ein, denn Vorbereitung ist hier das Selbe wie vor einer Prüfung, was du bis zum Tag der Prüfung nicht kannst, kriegst du so schnell eh nicht mehr hin.... also lässt man es besser. Vorbereitet hat sich die selbsternannte Grinsekatze in der letzten Woche tatsächlich ziemlich ausgiebig, so viel sollte hier wohl noch erwähnt werden. Angèlico, den man so ernst sonst eher nicht kennt, bietet genau das hier dem Engländer an, aber ist er schlau genug, dieses Angebot auch anzunehmen? Das wird sich mit Sicherheit gleich zeigen.

~PAC~
"... Du wagst es allen Ernstes, mir die Tür zu versperren? Du bist wirklich noch dämlicher wie ich anfangs dachte!"

Kein Kompliment. Definitiv nicht! Wenn der Ton der Grinsekatze schon ins Scharfe abgerutscht ist, was ist dann mit dem von PAC gerade passiert? Der Brite verengt seine Augen sehbar und man erkennt wie sich langsam Wut hinaufschiebt in seinem Inneren. Er wüsste nicht wieso er sich vor Angelico zu rechtfertigen hat, geschweige denn was diesem das Recht gibt zu behaupten er hätte hier keine Kumpanen. Obwohl... hat er die? Aktuell ist Matt Cross gemeinsam mit Kenny Omega so ziemlich der einzigste Mensch hier dem er wirklich vertrauen kann. Für Kip ist er ein Idiot und der Rest? Hat mehr oder weniger das Handtuch geschmissen bei Coast 2 Coast Wrestling. Viel Alternativen hat der Engländer wirklich nicht. Das scheint ihm mehr und mehr bewusst zu werden, als er den Mund öffnet um tatsächlich Gegenargumente anzubringen. Allerdings klappt dieser auch genauso schnell wieder zu. Unfassbar das Angelico hier perfekt ein Ass ausgespielt hat. Frustration macht sich PAC breit und um diesen zu kompensieren kickt der Langhaarige kurzerhand einen Mülleimer um.

~PAC~
"FECK!"

Eigentlich 'Fuck', aber da hat PAC seinen eigensinnigen Akzent definitiv nicht mehr unter Kontrolle gehabt. Spätestens jetzt hat er verraten, das er wirklich eine helfende Hand mehr gebrauchen könnte. Ein Griff geht durch die lange Haarpracht, ehe er den triumphierenden Südafrikaner anfunkelt.

~PAC~
"Ich hab Scheiße gebaut, okay?! Richtig große Scheiße.. Nicht so en minimaler Kinderkram wie Noam Dar mit seinen Drogenschmuggeleien! Es geht um viel mehr als irgendwelche Pillen oder Gras.. Das was ich gemacht habe, war illegal, verwerflich und gefährlich. Wie dem auch sei.. Du weißt wie schwer es für eine Prostituierte ist aus dem Rotlichmilieu auszusteigen, aye? Dann hast du ungefähr eine Vorstellung davon wie es ist als illegaler Bare Knuckle Fighter aus dem Untergrund in ein normales Leben zu kommen!"

Diese Schlägereien in den dunklen Arenen des Undergrounds mögen in Amerika und anderen Ländern absoluter Kinderkram sein - aber im Vereinigten Königreich sind solche Menschen nicht mehr wert wie Abfall. Sie verkauften ihren Körper und ihr Leben für Blut und den Gedanken an Geld. So ungefähr wie eine Bordsteinschwalbe für ein paar Scheine und Sex. Das PAC diese 'Scheine' aber dringend gebraucht hat in diesem Abschnitt seines Lebens darf er nicht unter den Tisch fallen lassen.

~PAC~
"Ich hatte nicht viel Geld, als meine Tochter auf die Welt kam. Es ist garantiert nicht auf irgendwelchen Bäumen gewachsen, das ich es pflücken gekonnt hätte. Richtig Zeit mich in irgendeiner FIrma hochzuarbeiten hatte ich auch nicht - dafür waren meine Ausgaben einfach zu hoch. Mir blieb also keine andere Möglichkeit diesen Schritt zu gehen. Long story short - ich wollte dieses Leben irgendwann nicht mehr und bin mit meiner letzten 'Summe' abgehauen ohne meinen Manager zu bezahlen. Leider Gottes hab ich nicht geahnt das dieser Kerl der Boss einer gesamten Gang ist, die mir jetzt droht für mein Vergehen damals auf die Pelle zu rücken. Einer seiner Kontakte - Drew McIntyre um genau zu sein - hat mir schon angedroht was meinem näheren Umfeld zustoßen könnte. Ich habe mir das hartnäckig aufgebaut und selbst wenn das für dich irreal scheint: Ich habe eine Frau und Freunde gefunden die ich nicht in diesen Kram mit hineinziehen will. Allerdings... werde ich Hilfe brauchen, ob es mir gefällt oder nicht. I'm not superhuman.."

Das ist er wohl wirklich nicht. Selbst Kaliber wie Noam Dar oder andere die sich als groß und mächtig ansehen, würden in einem erbitterten Blutkampf gegen diese Höllenhunde aus dem Untergrund alt aussehen. Sie sind wie Wölfe die sich in einem Rudel bewegen um einen einzelnen in der Luft zu zerfetzen..

Natürlich bemerkt der Süd Afrikaner direkt, dass er mit seinen Worten wohl einen empfindlichen Nerv bei seinem Gegenüber getroffen hat. Allein der Gesichtsausdruck von PAC, der innerhalb eines Augenblicks von wütend zu ja, man könnte es als Verzweiflung bezeichnen, umschwingt spricht Bände. Nur sehr langsam bewegt sich die selbsternannte Grinsekatze von der Tür weg, nachdem PAC einen Mülleimer umgetreten hat. Immer wieder nickt Angèlico einfach nur zustimmend, um PAC zu beweisen, dass er ihm auf jeden Fall zuhört. Die Geschichte, welche er zu hören bekommt ist allerdings wirklich noch um einiges heftiger, als er es anfangs erwartet hatte. Gerechnet hätte er wohl eher mit Dingen wie einer Beziehungskriese oder Streit mit einem Freund, aber das... ist definitiv ein ganz schön ordentliches Päckchen, welches der Engländer hier mit sich herumträgt. Die funkelnden Blicke ignoriert Angèlico erst einmal, immerhin wäre er in diesem Zustand wohl auch nicht viel besser drauf.

~ Angèlico ~
"
Oh man, das ist echt ein starkes Stück, aber you know what? Irgendwie hab ich grade echt verdammt Respekt vor dem Ganzen was du da geleistet hast. Nicht jeder hätte sich für seine Familie so aufgegeben und ich bin sicher, deine Tochter weiß das irgendwann einmal zu schätzen und ist verdammt stolz auf ihren Papa und vor allem darauf, dass er aus der ganzen Nummer wieder heraus gekommen ist. Auch wenn das mit Sicherheit nicht einfach oder angenehm wird, ich bin sicher du schaffst das."

Natürlich will der Süd Afrikaner sein Gegenüber hier zumindest ein wenig aufmuntern, auch wenn es in dieser Situation wohl verdammt schwer sein dürfte, überhaupt passende Worte zu finden. Ein sanftes und sehr ehrliches Lächeln schleicht sich langsam zurück auf die Lippen der Grinsekatze. Irgendwie hat er hier tatsächlich ein gutes Stück an Respekt vor dem Briten gewonnen, denn nicht jeder hätte sich wohl so für seine Familie aufgeopfert wie PAC es getan hat. Langsam geht er noch ein paar Schritte auf den Engländer zu, hält aber dennoch einen gewissen, gesunden Abstand zu diesem. Immerhin kennt Angèlico sein Gegenüber noch längst nicht gut genug, um zu wissen, wie er möglicherweise reagieren könnte. Kurz mustert er ihn noch einmal von oben bis unten, ehe er weiterspricht.

~ Angèlico ~
"
Und weißt du was? Wann immer du ne helfende Hand mit diesen Typen brauchst, lass es mich wissen! Nem kleinem Mädel den Vater wegnehmen, ich meine gehts noch? Solche Typen kann ich ganz besonders gut leiden, das darfst du mir glauben. Denen zeigen wir gemeinsam, wo der Hammer hängt. Ich bin sicher, Matt zieht da auch noch mit, dann sind wir immerhin schonmal drei! Kannst in der Sache auf jeden Fall auf mich zählen, i promise!"

Während Angèlico so spricht, schüttelt er immer wieder den Kopf. Solche Typen machen ihn einfach nur wahnsinnig, denn was gibt es schlimmeres, als einen Menschen zu zerstören, der sich einfach nur den Arsch aufreist um sein Kind und sich über Wasser zu halten? Da kann er einfach nicht anders, als dem Mann gegenüber seine Hilfe anzubieten, auch wenn ihr Kennenlernen letzte Woche nicht unbedingt ein Traumstart war. Klar dachte sich bisher auf die selbsternannte Grinsekatze über PAC seinen Teil, aber das scheint hier wirklich zur Nebensache zu werden. Langsam geht der Süd Afrikaner dann noch zwei Schritte auf den ehemaligen King of Cruiserweights zu und streckt ihm die Hand entgegen. Ja, für einen Neuanfang zwischen den beiden Männern ist das hier und jetzt wohl mit Sicherheit der perfekte Augenblick und das lässt sich Angèlico mit Sicherheit nicht entgehen.

~ Angèlico ~
"
Hey, wie wäre es, wenn wir das in der letzten Woche einfach einmal vergessen und nochmal neu anfangen? Das mit dem Mister Grumpy Cat nehme ich auch zurück, tut mir leid. Manchmal ist mein Mund ernsthaft meinem Kopf voraus. Leg also bitte nicht alles was ich sage immer direkt auf die Wagschale, ja? Was ich sage ist selten böse gemeint und wenn doch.. merkt man das. Also, ich bin Angèlico, oder auch einfach Grinsekatze, ganz wie du magst. Freut mich dich kennenzulernen."

Mittlerweile ist wieder dieses ach so typische, breite Grinsen auf den Lippen von Angèlico zu finden und seine Laune hat sich wieder beinahe normalisiert. Klar, er ist etwas ernster als meistens, aber manchmal muss eben auch sowas sein. Hoffentlich nimmt PAC ihm in Zukunft auch nicht alles, was er gerne mal sagt so übel, denn wie bereits erwähnt, sein Kopf ist wirklich sehr oft wesentlich langsamer als seine ab und an etwas zu große Klappe... verdammt, das muss er definitiv mal irgendwann in den Griff kriegen, sonst bekommt er da wohl nochmal richtig Schwierigkeiten und die braucht er gerade wirklich nicht... aber egal. Gespannt ruht sein Blick nun aber auf dem Engländer und in seinem Kopf macht sich die Frage breit, ob dieser sein Angebot für eine Neuanfang auch tatsächlich annehmen kann, oder ob ihm sein Stolz da doch im Weg stehen könnte? Gleich wird sich das mit Sicherheit zeigen.


PAC schmeckt es absolut nicht, das Angelico jetzt über seine missliche Lage Bescheid weiß. Hat er aber eine andere Wahl gehabt? Nicht wirklich. Ob die Unterstützung durch den Südafrikaner jetzt irgendwann ein entscheidender Vorteil bringen wird, erfährt man wohl sehr viel später. Aktuell hat der Brite die Hand angeboten bekommen die er argwöhnisch betrachtet. Diese wird nach einigem Nachdenken angenommen.

~PAC~
"Hmpf.. Als hätte ich irgendeine andere Wahl nach all dem was du weißt! PAC.. Die Freude ist auf meiner Seite."

Nicht wirklich, wenn man dem Ton des Engländers lauscht. Es wird wohl auch in Zukunft zwischen diesen beiden Parteien noch kriseln. Dazu sind Angelico und PAC wohl auch zu verschiedene Menschen. Der aufgehende Stern von Coast 2 Coast hat hauptsächlich die Sonnenseite des Sports kennengelernt, während der ehemalige World Champion die letzten Monate und Jahre einiges an Dreck fressen musste. Respekt bekommt er dafür allerdings überhaupt nicht. Irgendwie ist dies aber auch ein Zustand an den sich der Brite gewöhnt hat. Er geht einen Schritt zur Seite, und sieht dann an die Decke.

~PAC~
"So.. Was ist das für ein 'Gespräch' was Matt mit McMahon hat? Wehe dieser bärtige Vollidiot schmeißt das Handtuch!"

Das ist wohl berechtigt. Hat Matt Cross etwa schon aufgegeben seinen Weg hier zu gehen? Der Unterton des Briten lässt schon erahnen das er das keinesfalls befürworten würde. Was dieser wichtige Termin mit Shane McMahon jedoch beinhaltet und ob Angelico davon etwas weiß, bekommen die Fans nicht mehr mit denn schon fast abrupt endet die Übertragung.. Irgendwie bekommt man das Gefühl das dies nicht ganz freiwillig passiert ist.
Der Verdacht wird bestätigt als ein simpler Satz auf den Titantron zu lesen ist, der mehr als nur eine harmlose Warnung darstellen soll.

'We see you'

Noelle Foley: "We see you!? Was war das denn?"

Byron Saxton: "Gute Frage. Irgendwie macht mir das ein mulmiges Gefühl."

Johnny Curtis: "Mach dir nicht ins Hemd, Loser."



Ein neues Jahr, ein neues Glück. Nachdem wir beim letzten Mal noch Sylvester gefeiert haben im Kreise der liebsten oder beziehungsweise besser gesagt im Kreis deren Menschen bezahlt werden um in der gleichen Liga sich gegenseitig weh zu tun. Und die Fans…Oh Gott müssen sie einsam sein um an Sylvester bei einer Wrestling Show zu sitzen. Und sich das ganze auch noch so lange anzutun. Aber hey. Die Uhren werden neu gestellt, es werden sich Vorsätze gefasst und zu 99% auch schon gebrochen. Es ist die gleiche selbe Leier wie jedes Jahr. Neuer Mensch, neues Jahr, neues Glück. Doch manchmal kann es vielleicht tatsächlich stimmen. Manchmal gibt es Menschen die wirklich noch Vorsätze schließen, die sie einhalten wollen.

- Shotzi Blackheart -
„Scheiß Twitter…“

Nein, Shotzi bleibt auch dieses Jahr scheinbar die gleiche liebevolle, schüchterne und wohlerzogene junge Frau wie sie sich vor einem Monat hier in der Liga vorgestellt hat. Frustriert steckt sie ihr Smartphone zurück in die Innentasche ihrer Lederjacke. Sie sollte sich eigentlich vorbereiten oder zumindest ihren Kopf frei machen. Schließlich hat sie es geschafft in ihrem dritten Match bereits die Chance zu bekommen dieser blonden Barbie Alexa Bliss in den Arsch zu treten. Doch dafür muss sie erst einmal zwei Damen aus dem Weg räumen die sich wahrlich schon einen Namen gemacht haben in dieser Liga. Aber nein, Shotzi scheint gedanklich ganz woanders zu sein.

- Shotzi Blackheart -
„Wie kann man nur so dämlich sein? Ich mein, Hallo?“

Kurz bleibt sie vor einer der Metallkisten stehen, in denen eigentlich Kabel transportiert werden. Aber manchmal fungieren sie dann doch ganz gut als Spiegel. Irritiert lässt sie ihren Blick über ihren Körper wandern. Brüste, Bauch, Beine. Alles vorhanden was vorhanden sein sollte. Kopfschüttelnd holt sie zum wiederholten Male ihr Handy raus. Nein, immer noch keine Nachricht. Seufzend verschwindet es wieder und frustriert schlägt ihre behandschuhte Hand gegen den umfunktionierten Spiegel. Komm schon Shotzi. Das Match ist wichtiger heute Abend. Das ist der Grund warum du hier bist. Das ist der Grund warum du all diese Strapazen, all diese Reisen auf dich nimmst. Nur dafür und nicht….

- Shotzi Blackheart -
„Du elender Bastard…“

Leise zu sich selber flüsternd hatte sie ihren Weg durch den Backstagebereich fortgesetzt und ihren Blick schweifen lassen. Und als sie erkennt, wer da an der Männerumkleide lehnt platzt die Wut scheinbar aus ihr heraus. Nicht gerade förderlich für so ein Match. Schnellen Schrittes ändert sie ihre Richtung und bevor sie auch nur eine Warnung ausspricht landet ihre Hand gegen die Schulter des Mannes der ihre Aufmerksamkeit gewonnen hat.

- Shotzi Blackheart -
„Was denkst du dir da eigentlich bei? Mhhh? Erklär es mir!“

Vollkommen in Gedanken, schreckt der Brite leicht hoch. Aufgrund der heutigen Matchansetzung befindet sich die Laune des Dunkelhaarigen im Minusbereich, doch der Anblick der jungen Frau zaubert ihm ein breites Grinsen ins Gesicht. Die kleine Auseinandersetzung via Twitter hat ihm gefallen, wenn er auch gegen Ende einen Korb kassiert hat. Belustigend war es allemal. Es mag nicht die beliebteste Wahl sein, um ein Gespräch zu beginnen, doch so ein Schlag gegen die Schulter kann durchaus das Eis brechen. Kip zieht und zuppelt sich die Lederjacke zurecht, bevor er schließlich das Wort ergreift.

» Kip Sabian «
"Hey, babe.~"

.. raunt Sabian neckend, immerhin scheint dieses unschuldige Wort das Kryptonit der durchaus eigenartigen Frau zu sein. Den leichten Schmerz in der Schulter ignorierend, greift sich Kip in die Innentasche seiner Jacke und zückt einen Zahnstocher. Dieser landet auch sogleich zwischen den dünnen Lippen des Briten.

» Kip Sabian «
"Du musst schon 'n bisschen genauer sein, hun. Was denke ich mir wobei?! Bei meinem guten Aussehen? Dem Talent? Der Siegesserie? Liegt's daran, dass ich deine Bilder dankend angenommen hab', aber dir kein Dickpic gesendet habe?! Der sieht in natura sowieso viel besser aus. Nein, warte. Dir gefällt das Wort 'Babe' nicht, 'aight? Thahaha."

1 kleines ruhiges Godzillamonster….2 kleine ruhige Godzillamonster…. Kleine ruhige God….ach verdammt es hilft nicht. Dieses Wort „Baba“ es brodelt erneut in ihr. Natürlich kann Kip nicht wissen warum sie dieses Wort so verabscheut. Diese Erinnerungen…diese immer wieder kehrenden, rauen klebrigen Hände….und er wird es auch niemals von ihr erfahren. Natürlich will er sie nur aufziehen. Provozieren. Aber wie konnte sie diesem aufgeblasenen Hahn das klar machen? Eigentlich will sie schon wieder gehen, alleine nach seinen aufgeblasenen Lobeshymnen über sich selber.

- Shotzi Blackheart -
„Du…“

Doch bevor ihr Kopf mit sich selber ausgemacht hat, dass sie tatsächlich einfach geht presst sie das Wort schon zwischen ihren Zähnen hervor und verzieht ihre Lippen zu einem schmollen. Sie will ihm wehtun, will ihn kneifen. Komm Shotzi, reiß dich zusammen. Du bist doch kein Mädchen, was sich wie ein kleines Schulmädchen darüber echauffiert, dass ihm deine Bilder gefallen und er so pampig reagiert…aber sie haben ihm scheinbar gefallen. Sich dennoch dem Schulmädchendasein hingeben, kneift sie ihm ehr vorsichtig in den linken Lederärmel. Nur so fest, dass er es bemerkt. Sie bemerkt.

- Shotzi Blackheart -
„Denkst du allen ernstes, dass ich scharf darauf bin ein Bild von deinem Penis zu bekommen? Nein Kip. Vergiss es. Ich weiß auch gar nicht, warum ich überhaupt so dämlich war dich anzusprechen nur damit du mir jetzt aufzählen kannst wie toll du bist. Aber wirklich traurig, dass du niemanden mehr hast, der dir deswegen scheinbar noch zuhört.“

Sie verschränkt ihre Arme um ihm auch körperlich ihre Ablehnung zu symbolisieren. Jedoch bewusst so, dass ihre Arme ihr dabei helfen ihr Dekolletee etwas gekonnter zu betonen. Und nicht davon gesprochen, dass sie ihren Körper immer noch ihm zugewandt hat. Die Kreatur bezweifelt zwar innerlich, dass er ihre Körpersprache deuten kann, schließlich sind Männer dann doch mnchmal sehr einfach gestrickt. Aber hey, sie weiß ja zumindest was in ihrem Kopf vorgeht. Meistens zumindest.

» Kip Sabian «
"Jeder will ein Dickpic von SUUUUUUPERBAD Kip Sabian hun', mach dich nicht lächerlich. Das Prinzip is' ganz einfach: Bist du erfolgreich, liegt dir die Welt zu Füßen. Sobald mein Theme erklingt, kannste vor lauter kreischenden Frauen im Publikum keinen Satz mehr versteh'n. Ist doch ganz klar, dass auch du ein Stück vom Kuchen willst. Schreibst mich an, schickst mir Bilder und trotz dem krampfhaften Versuch mir die kalte Schulter zu zeigen stehst du hier. Ich mache dir keine Vorwürfe."

So einfach ist der Brite tatsächlich nicht gestrickt. Er mag einfache Signale nur selten deuten, doch nicht aus arroganz oder seinen 'Trieben', sondern aus purer Unwissenheit. Ihm selbst ist nicht bewusst, dass er sich in den meisten Situationen ein wenig zu sehr aufspielt, immerhin lässt er seit immer schon Taten auf seine Worte folgen. Kurz lunzt er zu seiner Jacke, überprüft den Zustand des teuren Leders nach ihrer Berührung und blickt ihr nach erfolgreicher Inspektion auf die Brüste.

» Kip Sabian «
"Und um ehrlich zu sein war's nie mein Ziel dich wütend zu machen, aber dein offensichtliches Problem mit dem Wort ist zu belustigend. Wäre sogar ziemlich einfach gewesen mich zum Aufhören zu beweg'n. Gibt ein Wort, das hier in den Staaten ein wenig zu selten benutzt wird: "Bitte.". So leicht lässt sich ein Disput aus der Welt schaffen, darlin'. Bin ein wenig ruppig wenn's um Unterhaltungen geht, aber ich kann auch sehr, sehr zärtlich sein. Naja, solange du mir in deinen Komplexen nich' den schwarzen Peter zuschiebst."

Kip kaut genüsslich auf dem dünnen Holz in seinem Mund herum. Ob er die junge Frau nun besänftigen oder weiterhin ärgern will weiß er selbst nicht, aber das Sabian deutlich Spaß an dieser Unterhaltung hat wird durch das breite Grinsen in seinem Gesicht deutlich.

- Shotzi Blackheart -
„Komplexe würde ich es nicht nennen „hun,“…“

Natürlich ist ihr der prüfende Blick auf seinen Jackenärmel nicht entgangen. Scheinbar ist er doch mehr darauf besonnen, was seine Klamotten, sein Aussehen, seine Erfolge angeht als gedacht. Shotzi verfällt wieder in ihr Gedankenwelt, wie letzte Woche. Sie liebt es die größten Ängste, die größten Schwächen ihres Gegenübers zu analysieren. Schließlich ist nichts gefährlicher als ein Mensch den man nicht lesen kann. Wenn du nicht ahnen kannst was dein Gegenüber plant, kann es jederzeit passieren, dass er dich an einem Punkt triffst der dich zerbrechen kann. Und weiß Gott, dass will sie nie wieder erleben. Nicht wie gegen Circe…Circe…Sie muss diesen Namen dringend aus ihrem Kopf verbannen.

- Shotzi Blackheart -
„Du bist also wirklich der festen Überzeugung, dass ich dir die Bilder geschickt habe weil ich etwas von deinem „Kuchen“ abhaben möchte? Eigentlich möchte ich nur spielen musst du wissen. Wie du anscheinend heute Abend? Gegen einen Superhelden und einen Neuling? Einen tanzenden Neuling? Oh Kip, du musst wirklich jemanden richtig auf die Füße getreten sein mit deiner Art. Wer hat denn da deinen Kuchen abgelehnt „hun?“ Shane? Kurt? Oder hast du sie nicht befriedigt, dass du trotz deiner Stärke, deines imposanten Körpers, deiner unzähligen Erfolge gegen drei Verlierer antreten musst? “

Zwinkernd legt sie sich ihren Finger an ihre Lippen. Natürlich weiß Shotzi, dass er es ist der im Main Event steht. Nach ihr auf der Card… Aber wenn sie Recht haben sollte mit ihren Vermutungen, ist das Match ein gefundenes Fressen um ihn an einem Punkt zu treffen, der ihn reizt. Vielleicht lenkt ihn das ja mal ein wenig davon ab, dass er ständig und immer wieder betont wie toll er und seine Erfolge sind. Eigentlich hasst sie solche Eigenschaften an Menschen. Sie spielt sich zwar selber manchmal in Twitter relativ stark auf, betont wie erfolgreich sie sei, dass die anderen Damen in ihren Reihen ja eh nur Abschaum sind….Oh gott…Leicht schüttelt sie ihren Kopf. Mehr für sich selber aber…sie ist Kip ähnlicher als sie sich wahrscheinlich zugeben möchte.

- Shotzi Blackheart -
„Und vertrau mir…“

Bevor Kip reagieren kann, krallen sich ihre Finger in seinen Jackenkragen und sie zieht sich selber zu ihm hin. So hat er gar keine andere Wahl als ihren Atem zu spüren auf seinen Lippen. Tief blickt sie ihm in die Augen. Versucht hinter die Fasse zu blicken während sie seinen Duft mehr als deutlich wahrnehmen kann.

- Shotzi Blackheart -
„… Ich brauche nicht Bitte zu sagen…“

Ihm die Worte entgegenhauchend beißt sie fast schon liebevoll vorsichtig auf den Zahnstocher und entzieht ihn seinen Lippen. Lachend lässt sie ihn los und wendet sich Kopfschütteln ab.

» Kip Sabian «
"Du willst mich provozieren, oder? Wenn's nach mir ginge würden sich hier einige Dinge ändern, ja. Vor allem die Menge an Stoff, die du trägst. "

Kip stoppt und lässt sie machen. Jede ihrer Bewegungen sorgt allerdings nur dafür, dass sein Interesse an einem Gespräch und ihren Provokationen abnimmt. Wie soll er da auch an sein Match denken?! Die Bilder, die man ihm via Twitter zugeschickt hat, haben ihm schon imponiert, doch live ist die Grünhaarige noch um einiges verführerischer.

» Kip Sabian «
"Right, und ich brauche mich nicht verarschen zu lassen. Wenn Kurt will, dass ich den drei Schweinchen das Dach vom Haus puste und ihre Chancen den Eastcoast Titel jemals in den Händen zu halten im Keim ersticke, dann mache ich das. Ungern, aber ich mache es. Nicht zuletzt, weil Shane ein genauso großer Idiot ist wie der schrumpelige Versager mit Goldmedaille um den Hals. Aber lass dir gesagt sein, dass Heute das letzte Mal sein wird, dass ich mit fairen Mitteln spiele. Ich habe es satt zu Fragen und zu Betteln.."

Seine Hand greift nach ihrem Handgelenk. Der Brite zieht sie wieder zu sich, dreht sie dabei erneut in seine Richtung. Nun ohne Grinsen auf den Lippen umfassen die freien Finger den Zahnstocher und bringen ihn wieder in den Besitz des Handsome Hustlers.

» Kip Sabian «
"... they want me to be superbad and I'll gladly deliver. I won't ask for things anymore. I'll take what I want."

Mit einem verschmitztem Lächeln wandert der Blick der grünhaarigen zwischen ihrem Handgelenk und seinen Augen hin und her. Er möchte sich also nehmen was er haben möchte und will nun andere Seiten aufziehen? Ein gar nicht so schlechter Anfang bislang, zumindest was sie selber betrifft. Wehren gegen den Griff um ihr Handgelenk? Bei anderen definitiv. Die hätten spätestens zu dem Zeitpunkt längst ihre flache Hand im Gesicht. Aber Kip Nein. Noch nicht zumindest. Aber mal schauen wie sich dieses Gespräch noch weiterentwickelt.

- Shotzi Blackheart -
„Schein ich da einen Punkt erwischt zu haben, der dein unglaublich großes Ego etwa verletzt hat? Das du nicht auf Händen durch diese Liga getragen wirst? Ich weiß, es sind alle so gemein zu dir. So viele Erfolge. So viel geleistet. Du armer Kerl.“

Sie ergibt sich dem Griff von Kip und nährt sich ihm nun doch wieder. Sie muss sich immer noch dringend auf das Match vorbereiten. Wenn sie es verlieren sollte, weil sie sich hat zu stark ablenken lassen von Leuten wie Kip oder Circe. Sie würde Ewigkeiten brauchen um sich selber verzeihen zu können. Und wie sollte sie ihr Versagen ihrem Bruder erklären sollen? Nach all dem was passiert ist. Doch jetzt legt sie erst einmal vorsichtig die Hand auf die Brust ihres Gegenübers. Sie spürt sein Herz schlagen. Kurz schließt sie ihre Augen.

- Shotzi Blackheart -
„Warum hast du es nötig dich so aufzuregen? Denkst du irgendwas wird sich ändern? Wenn du nun diese beiden Idioten angehst, sie attackierst, denkst du nicht, dass es die Situation nur noch verschlimmern würde? Dass sie dich dann nur immer und wieder gegen Jobber wie Angelico, Super Eric, Tyler Breeze und die anderen Idioten antreten lassen um ihre Macht auszuspielen?“

Sie öffnet wieder ihre Augen, nur um sich mit ihrer freien Hand die Haare aus dem Gesicht zu streichen. Verspielt zwinkert sie Kip zu und erneut greift sie zu seinem Zahnstocher. Vorsichtig, zieht sie ihn zwischen seinen Lippen hervor nur um diesmal das Ende, welches durch seinen Mund benetzt worden ist in den Mund zu nehmen. Langsam umspielt ihre Zungenspitze in der Mundhöhle die Spitze des kleinen Stäbchens, wohl darauf bedacht, dass man diese Bewegungen von außen wahrnehmen kann. Was wäre so ein Spiel um das Holz auch ohne ein paar kleine Nickligkeiten? Darüber ist auch fast der Ärger über die Verleugnungen und Ignoranz auf Twitter seitens Kip "wie weggeblasen".

» Kip Sabian «
"Der ganze Frust, der sich in mir aufstaut, wird mir seit jeher als Schwäche ausgelegt, aber hun', ich sehe das ganz anders. Genau das habe ich gebraucht. Hab' bereits mit Shane höchstselbst gesprochen und darlin', er ist mindestens ein genauso großer Idiot wie Kurt selbst. Eigentlich sollte ich wütend sein, aber das bin ich nich' mehr. Bis vor wenigen Stunden hab' ich geglaubt, dass ich den Respekt, den ich mir verdient habe, auch bekomm', wenn ich nur nach den Spielregeln spiele. So falsch habe ich noch nie gelegen. Hier gilt das Gesetz des Stärkeren. Vermutlich hast du das scho' lange gewusst. Ich bin eben ein naives Kerlchen. Im Gegensatz zu mir hast du nich' einmal gefragt und trotzdem ein Contender Match bekomm'n. In deutlich weniger Zeit als ich. Das lässt mich darauf schließen, dass du nicht nur'n hübsches Gesicht, sondern auch ein funktionsfähiges Gehirn hast. Liest mich wie'n Buch. "

Ihm fällt es zunehmend schwerer ein normales Gespräch aufrecht zu erhalten. Jede ihrer Bewegungen schreit förmlich danach, weniger zu reden und mehr zu tun. Kip beißt sich auf die Unterlippe, wohl wissend, dass ihre Zunge hinter den geschlossenen Lippen zu Tanzen beginnt.

» Kip Sabian «
"Ich habe dich für irgendein weiteres Mädel im Roster gehalten, aber du bist besonders."

Kopfschüttelnd blickt sie ihm immer noch in die Augen. Sie will den Blickkontakt in diesem Moment auf keinen Fall abbrechen lassen. Ihr Atmung wird schwerfälliger, besonders als Kip sich auf seine Unterlippe beißt. Doch so lieb seine Worte auch in ihren Ohren klinge, es stört sie etwas. Eine Hand immer noch in seinem Griff, wandert die andere Hand von seiner Brust auf seine Lippen. Kurz zeichnet sie mit ihren Fingernägeln seine Lippenkonturen nach bevor sie ihren Zeigefinger auf seinen Mund legt.

- Shotzi Blackheart -
„Nein Kip, du bist kein naives Kerlchen. Ganz ehrlich? Das Fairness nichts bringt wusste ich tatsächlich schon vorher, aber nicht durch diese Liga hier. Was hier passiert? Denkst du wirklich, dass ich eine Ahnung habe? Ich bin wie ein scheues Reh, was hier durch die Manage gescheucht wird von Scheinwerfern die Shane, Kurt und all die anderen lenken. Du bist nicht naiv, so absolut gar nicht. Du umgibst dich nur scheinbar mit den falschen Leuten. Leute die dir einen Weg aufzeigen, der falsch ist. Das hat auch nichts damit zu tun, dass man Leute wie ein Buch lesen kann. Aber Kip, überleg doch mal mit was für Leuten du dich umgibst.“

Leicht legt die grünhaarige ihren Kopf schief bevor sie sich leicht von Kip wegdrück. Jedoch nicht ohne sich vorher noch einmal vorzulehnen und ihrem Finger einen Kuss zu geben. So nah an Kip, dass er ihn wahrnehmen kann, und dennoch so entfernt, dass er ihn nicht spüren kann. Ihre andere Hand löst sich nun doch von ihm und mit einem Blick nach rechts und einen nach links verschwindet die Kreatur in der Männerumkleide.

- Shotzi Blackheart -
„Es ist wirklich sehr lieb von dir, dass du gemerkt hast das ich nicht eine von den anderen kleinen Küken in dieser Liga bin. Etwas schockiert, dass du es gedacht hast aber ich verzeihe dir. Aber ich wünsche mir etwas von dir Kip. Von dir ganz allein. Ich will das du dich entscheidest. Wenn du denkst du kannst deine Einstellung ändern aber dein Umfeld nicht. Nein. Nein, so wird es nicht funktionieren. Also, vertraust du mir?“

Zwinkernd streckt sie ihm seine Hand entgegen um ihn mit ihrem Zeigefinger an sich heran zu locken.

» Kip Sabian «
"Solange du nich' irgendso einen kranken Vodoo-Shit an mir ausprobierst, vertraue ich dir. Wirklich viel zu verlieren habe ich nich' ..., denke ich."

Kip macht einen Schritt auf sie zu. Er weiß nicht ganz, was er von der ganzen Sache zu halten hat, immerhin vertraut man wildfremden Leuten nicht einfach. Vor allem nicht, wenn man sich vor Tagen noch nicht wirklich ausstehen konnte. So runzelt der Brite die Stirn und legt den Kopf leicht schief. Natürlich, was hat Kip auch schon zu verlieren? Lachend ist es nun Shotzi die nach seinem Handgelenk greift. Sanft umspielen ihre Finger seine Hand, bevor sie ihn in die leere Kabine zieht womit auch die Kameras ausblenden.

Noelle Foley: "Da haben sich aber auch schon wieder Zwei gefunden."

Byron Saxton: "Kann man so sagen, ziemlich skurriles Duo."

Johnny Curtis: "Lasst mich bloß mit der Blackheart in Ruhe und ihren komischen Fetischen."



Die Kamera geht an diesem Abend abermals Backstage. Während im Hintergrund das Rauschen von Bäumen und das Zirpen von Grillen zu hören ist, könnte man meinen, man sei an einem völlig befremdlichen Ort - mitten im Wald? Natürlich nicht! Das Bild offenbart einen Lockerroom, das Licht ist gedämpft und als die Kamera herumfährt, kann man erkennen, dass dieser Raum mit feinen Stoffen behangen ist. Man kann eine Couch sehen, die mit feinstem pinken Samt bezogen ist, daneben steht Chaiselongue - ebenfalls mit dem gleichen Samt bezogen und mit protzigen Ornamenten aus Gold veredelt. Könnten die Fans den Duft des Raumes warhnehmen, so würden sie sagen, er ist schwer, süßlich - mädchenhaft eben. Die Stimmung scheint eindeutig entspannt zu sein. Erst als das Bild noch ein bisschen weiter wandert, kann man sehen, wer sich im Locker befindet und dann wird einem auch einiges klar. Es ist die ehemalige Women's Championesse Taryn Terrell, die es sich auf einer Massageliege bequem gemacht hat. Die Blondine liegt auf dem Bauch und ist lediglich mit einem Handtuch über ihrem Hintern bekleidet. Neben ihr steht eine asiatische Frau, die offenbar noch kleiner ist als Alexa Bliss. Sie hat eine Hibiskusblüte im zu einem streng gebundenen Dutt frisiertem Haar. Mit kräftigen Bewegungen massiert die kleine Dame Terrell, während diese offensichtlich entspannt. Die langen, blonden Haare fallen an der Matte herunter und verbergen ihr Gesicht, welches wohl in der dafür vorgesehenen Ausbuchtung liegt. Die Haut der ehemaligen Championesse glänzt - offenbar liegt sie hier schon eine gute Weile und das Öl ummalt ihren Rücken.

Taryn Terrell
"... Anzu, genau da. Ich bin in letzter Zeit so verspannt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass Noam noch unausstehlicher als sonst ist. Das passiert ständig, wenn wir von seinen Eltern wiederkommen. Dieses Schottland ist ein Drecksloch und es lässt in ihm ständig dieses Dorf-Macho-Ich-Muss-Mich-Beweisen-Ding durchkommen. Es könnte natürlich auch daran liegen, dass wir immer noch in seinem ehemaligen Jugendzimmer schlafen und dieses Bett ist kleiner als die Karrierefortschritte von Tenille Dashwood. Du verstehst, was ich meine ..."


Sie seufzt, während ihre Stimme wieder verstummt. Dass Noam in letzter Zeit besonders stark von seinem Napoleon-Komplex beherrscht wird, ist tatsächlich ein Fakt, den wohl niemand bestreiten kann - und gerade Taryn muss darüber wohl bestens Bescheid wissen. Die Blondine hat an seiner Seite aktuell wenig zu lachen - ganz im Gegenteil. Es ist jedes Mal eine Tortur, wenn er gerade mal wieder schlechte Laune hat oder etwas nicht so läuft wie er es gern hätte. Wie sind die beiden nur an diesen Punkt gekommen? Ja, das ist eigentlich recht einfach zu verstehen. Immer schon hat in Dar dieses Verhalten geschlummert - er hatte nur nie den Auslöser, der ihn hätte überquillen lassen. Dass während der Trennungsphase der beiden die Blondine mit seinem Erzfeind - Adam Cole - geschlafen hat, war wohl eben dieser Funke, der den Sprengstoff gezündet hat. Naja, ändern kann sie das jetzt nicht mehr. Aber letzte Woche hat die Blondine ihm ordentlich die Stirn geboten. Und dementsprechend haben die beiden gar nicht miteinander geredet. Sie ist sogar allein hier her geflogen. Hoffentlich ist seine Wut bald verraucht.

Taryn Terrell
"Anzu? Anzu, bist du noch da?"


Taryn spürt keine ihrer kräftigen Finger mehr an ihrer Haut, geantwortet hat sie ihr auch nicht. Es ist also eine mehr als nur berechtigte Frage, ob Anzu noch da ist. Gerade möchte sich Terrell aufrichten.

~???~
"Anzu? Anzu gönnt sich gerade eine wohlverdiente Pause..!"

Die Stimme die man nun hört, löst sofort ein lauthalsiges Buhen aus. Taryn Terrell ist schon keine beliebte Frau.. Aber keiner toppt wohl Mary Dobson. Als sich die Blondine nun etwas erhoben hat und über ihre Schulter sieht, schwenkt das Kamerabild ebenfalls dahin. Genau in dem Moment als Mary Dobson die kleine Japanerin auf die Couch ablegt. Sanft und mit einem Grinsen tätschelt sie den Kopf der Massuerin. Was... hat sie getan?! Diese Frage stellt sich wohl auch Taryn. Mary wendet sich nun auch dieser zu und winkt liebevoll ab.

~Mary D.~
"Keine Panik - sie macht nur ein Nickerchen. Was Gerüche auslösen können.. Unglaublich nicht wahr?"

Um die Aussage von sich selbst noch einmal zu unterstützen legt Mary ein weißes Stofftuch nun auf den kleinen Tisch neben der Couch ab. Ein prüfender Blick wird noch einmal auf die Japanerin gelegt um sicher zu gehen das diese schlummert. Als sich die Geliebte Moxleys sicher ist das alles in Ordnung ist, zieren ihre Lippen ein fast schon sanftes Lächeln.

~Mary D.~
"Ich dachte mir.. Warum sollte ich mich nicht mit der Frau unterhalten in deren Fußstapfen ich treten werde um ihre Legende besser zu machen?"

Bitte? Da greift Mary aber extrem hoch. Noch ist gar nichts entschieden und sie ist noch meilenweit von der Krone Alexas entfernt. Sie bestreitet lediglich ein No.1 Contender Match. In ihrem Kopf scheint dies aber schon bereits bei der Ansetzung komplett entschieden zu sein. Marys Weg ist seit ihrer Rückkehr von Dominanz gepflastert. Ihr eindrucksvoller Sieg gegen Becky Lynch hat sie nicht beliebt gemacht, aber wer braucht schon die Anerkennung der Fans? Beschwingt setzt sich Mary auf einen Stuhl neben der Liege und betrachtet die ehemalige Championesse genaustens. Sieht ganz danach aus als würde sie Terrell die Möglichkeit geben zu sprechen.

Anzu bedeutet auf japanisch Pfirsich - und genauso süß scheint die Asiatin nun zu schlummern. Es wirkt fast so als wäre sie bereits in einer Tiefschlafphase. Der Blick der Blondine wandert zu Mary Dobson - tatsächlich hatten diese beiden Frauen wenig beziehungsweise gar nichts miteinander zu tun. Wahrscheinlich auch, weil Taryn sich mit "solchen Leuten" niemals abgeben würde. Ihr Dunstkreis bezog sich immer nur auf Carmella, Noam Dar und Nia Jax. Zwei dieser Personen sind entweder nicht mehr unter Vertrag oder haben sich von der ehemaligen Women's Championesse entfernt - und das aus einem guten Grund. Noam war die Freundschaft mit Carmella ein Dorn im Auge und genau deshalb hat er sie bedroht, sodass die Blondine aus Staten Island gar nicht anders konnte, als Taryn lebewohl zu sagen. Dass Terrell wenig beeindruckt wirkt, liegt wohl daran, dass sie schon fast alles in dieser Company erlebt hat. Außerdem - was sollte es Mary bringen sie anzugreifen? Es würde die Gefahr bestehen, dass sie sich verletzt und damit wäre das Number One Contender Match für die Women's Championship in Gefahr. Deshalb macht sie sich keine Sorgen - wegen Anzu? Eine Angestellte für die Blondine und mehr nicht. Auch wenn sie vielleicht seit geraumer Zeit kein Match bestritten hat, so ist sie dennoch nicht auf den Mund gefallen. Die Fähigkeit kontroverse Dinge von sich zu geben, hat die ehemalige Women's Championesse also nicht verloren. Ihre Promos und Interviews waren bis dahin absolut legendär - man erinnere sich nur an die Ansprache an Neville und Madison Rayne - das Debut von Nia Jax. Ihre Worte waren schon immer ihre wohl renomiertesten Waffen, auch wenn sie wohl dicht gefolgt von ihrem bloßen Äußeren sind. Auch so etwas darf Dobson definitiv nicht aus den Augen verlieren, auch wenn sie sich gerade wohl überlegen fühlt.

Taryn Terrell
"Du bist nicht annähernd so furchteinflößend wie Rosemary. Und wenn ich dich daran erinnern darf, habe ich genau diese Rosemary ganze zwei Mal besiegt - drei Mal, wenn man das non Title Match ganz am Anfang meiner Karriere hier mitzählt. Und dabei spielt es keine Rolle, ob ich das erste Mal meine Championship via Double Count Out verteidigt habe. Wichtig ist, dass ich 175 Tage Championesse war. So lang wie niemals eine Frau zuvor."


Während die Blondine das sagt, richtet sie sich auf - in Taryn Terrell-Manier interessiert es sie nicht, ob eine Kamera im Raum ist. Sie trägt nur einen winzigen schwarzen G-String, der das nötigste bedeckt. Zum Leid aller Männer schwenkt die Kamera sofort herum, als diese feststellt, dass die Blondine sich nicht bedecken würde. Die Beine lässt Taryn baumeln, mit den Händen stützt sie sich auf der Matte ab während sie nur mit dem Rücken zum Bild sitzt. Man kann aber deutlich sehen wie sie mit den Schultern zuckt, ehe sie wieder das Wort ergreift.

Taryn Terrell
"Du bist ein kleines Mädchen, Mary. Du wirst niemals so einen Title-Run haben wie ich es hatte. Ich bin jetzt schon DIE Legende dieser Division und Frauen wie Sasha Banks, Becky Lynch, Kairi Hojo - sie alle verblassen in meiner bloßen Anwesenheit. Es spielt absolut keine Rolle, wie du dich gerade nennst. Wichtig ist nur, dass es mehr als deutlich ist, dass niemand jemals in der Lage sein wird meinen Rekord zu brechen. Hojo ist gescheitert und ebenso wird Little Miss Bliss daran verzweifeln. Ich muss in keinster Weise in dieses Geschehen eingreifen, ich weiß, dass alle an dem Druck die beste zu sein, zerbrechen werden. Inklusive dir. Sofern du es jemals schaffen wirst, die Championship noch einmal zu gewinnen. Alexa ist clever. Auch wenn ihr sie unterschätzt, wird sie wissen, wie sie verteidigen kann. Kommt dir das nicht bekannt vor, dass die Female Division eine Blondine unterschätzt, die angeblich nicht gut genug ist? Ich erinnere mich daran sehr deutlich."


Taryn schnalzt mit der Zunge und scheint auch dieses Mal ihre Worte mit Bedacht zu wählen. Und dabei spricht sie ja sogar die Wahrheit. Die Damen der c2c haben sie damals als Championesse total unterschätzt. Alle hatten gedacht, sie würde sich nicht lang halten und dann hat sie tatsächlich den Rekord von 120 Tagen gebrochen - um ganze 55 Tage. Das ist mehr als nur beachtlich. Schließlich gingen doch alle nur davon aus, sie sei ein sexy Playboy-Häschen ohne nennenswertes Talent und schlussendlich hat sie alle anderen Lügen gestraft. Sie hat deutlich gezeigt, dass man nicht die beste Wrestlerin sein muss, um an der Spitze der Female Division zu stehen. Das machte ihren Run auch so verdammt außergewöhnlich. Sie war die aller erste, die sich nicht zu erst als Athletin bezeichnet hat. Für Terrell war es zu mal so, dass sie lieber gut aussehen wollte, als schwitzend irgendwelche Frauen zu Boden zu ringen.

Das Taryn nicht vor ihr zurückschrecken oder in Panik ausbrechen wird, hat Mary Dobson vollkommen mit in ihren Plänen eingerechnet. Wieso sollte sie auch? Bisher hatten diese beiden bis auf ein paar unschöne Worte gegeneinander keine sonderlichen Aneckpunkte. Dennoch hat die Brünette wohl einen triftigen Grund wieso sie Terrell in ihrer Ruhephase fernab von Noam Dar stört. Die Worte die deutlich machen das sie Mary nicht ernst nimmt, werden mit einem Lächeln quittiert, das sogar recht freundlich wirken könnte.. Wenn man den Kopf von Dobson nicht kennen würde. Fast als hätte sie genaustens geahnt welche Argumente die Blondine zu ihrer Verteidigung anbringen würde, sieht Mary mit einem leisen Ausatmen an die Decke.

~Mary D.~
"Richtig.. Nach wie vor bist du die unangefochtene Nummer eins, wenn es darum geht die Tage einer Regentschaft zu zählen. Doch Taryn.. Da wir schon den internen Vergleich führen wollen - was hat diese Regentschaft so besonders gemacht? Ausser das du gezeigt hast du eine weitere Hand brauchst um überhaupt zu verteidigen? Wir wollen doch nicht vergessen das es die liebe Nia war, die anfangs deine Kämpfe führen durfte, nicht? Erst als diese Hand gebrochen wurde, musstest du selbst Hand anlegen. Mit überraschendem Erfolg, das muss an der Stelle dazu gesagt werden!"

Oh ja. Alle dachten das Terrells Herrschaft beendet werden würde, als Rosemary Nia Jax verletzte und die Blondine selbst antreten musste. Dennoch schaffte sie es die Death Dealerin auszukontern und sogar zu verteidigen. Ein fader Beigeschmack für die Fans und ein großes Ausrufezeichen für die Dame die bis dato nur gut aussehen wollte. Noch ist Dobson aber nicht zu ihrer eigentlichen Aussage gekommen. Ihr Blick geht von der Decke weg und mit einem Lächeln sieht sie stattdessen Terrell ins Gesicht.

~Mary D.~
".. allerdings. War das dann alles, oder? In Kombination das du dich der Lächerlichkeit ausliefern wolltest, indem du mit deinem Erdrücker vor einem Millionenpublikum vögeln wolltest? Das ist.. schade Taryn. Sehr schade, wenn ich bedenke wie ihr alle von dieser Krone schwärmt und wieviel Macht sie mit sich bringt. Du siehst die sterbliche Hülle von Sarah Bridges und unterschätzt die uralte Seele von Mary Dobson. Ich bin vieles, liebste Taryn - aber kein kleines Mädchen. Ich bin eine Frau die sich von deinem 'damaligen' - viel imposanteren Ich - nicht wirklich unterscheidet. Ich will alles, aber nicht um damit auf irgendwelchen Magazinen zu posieren oder Fotoshootingtermine warzunehmen. Meine Gründe wären viel zu komplex für deinen minimalen Menschenverstand!"

Mary Dobson schien schon immer eine Dame zu sein, die ihre Gründe nicht offen niederlegte. Was bezweckt die selbsternannte Hexe? Was treibt sie dermaßen an, das sie sich in der Lage fühlt einer Ex-Championesse die Leviten lesen zu dürfen? Auch die blonde Freundin von Noam Dar wird darauf keine Antwort erhalten. Viel mehr wird sie Mary welche geben müssen. Ein kurzes Auslachen ist aus der Kehle von Dobson zu hören.

~Mary D.~
"Du sagst das du nicht in dieses Geschehen eingreifen musst... Aber unterschlägst dabei wie gerne du würdest. Früher magst du eine Königin gewesen sein, aber mittlerweile wurdest du zu einer Sklavin deklariert. Und als solche untersagt es dir dein 'Gebieter' erneut in den Ring zu steigen. Eine so starke Frau ordnet sich einem Mann unter und verzichtet dabei auf ihre eigenen Wünsche. Das kann selbstlos sein.. Oder unheimlich schwach. In deinem Fall eher zweiteres!"

Da drückt Mary Dobson völlig ungeniert auf eine Schwachstelle drauf, für die Taryn schon Wochen - Unsinn, Monate! - bei Noam Dar kämpft. Aus irgendwelchen, eigennützigen Gründen scheint es der Schotte nicht gerne sehen zu wollen wie seine Geliebte wieder in den Ring steigt. Wahrscheinlich weil es sein Denkvermögen, das Frauen in eine Küche gehören, rigoros stört.

~Mary D.~
"Ich weiß nicht wie du das siehst.. Aber ein Mann würde mir nie vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe ohne Konsequenzen daraus zu ziehen. Wer von uns ist nun das 'kleine Mädchen' mit dem Daddy Komplex, hm?"

Also daher rührt ihr Besuch? Sie will sie verunsichern? Es gehört wohl zu den schwierigsten Aufgaben dieser Welt die ehemalige Championesse zu verunsichern. Neben der Rettung des Klimas, dem Erreichen des Weltfriedens und dem Erhalt der Nashörner, gehört so ein Streitgespräch wohl zum gleichen Schwierigkeitsgrad. Schon als Championesse war sie dafür bekannt, dass sie grundsätzlich keinen Ratschlag oder kein mahnendes Wort annehmen wollte. Das war ihr Erfolgsrezept und gerade als man immer wieder meinte - das ist eine Gegnerin, die kann Taryn einfach nicht schaffen, hat sie abermals bewiesen, dass sie eben doch kann. Und Nia? Nia war ihre Lebensversicherung. Aus gutem Grund hat Terrell sie beschäftigt. Es ging ihr vor allem darum, dass sie sich nicht die Finger schmutzig machen wollte. Während all diese unwichtigen Frauen sie nämlich immer wieder versucht haben, herauszufordern, scheint es sie nur noch mehr angespurnt zu haben, auch wirklich zu gewinnen - immer und immer wieder. Deshalb waren weder die unzähligen Frauen im Gauntlet Match, noch Rosemary oder Tenille Dashwood im Stande - eher war es so, dass unwichtigere Namen es gar nicht erst geschafft haben an ihrem Erfolg zu kratzen. Entsprechend selbstbewusst ist die Blondine - und das immer noch. Es scheint für sie keine Rolle zu spielen, dass sie schon lang keine Chance mehr auf die Women's Championship hatte. Ihrer Meinung nach, könnte sie sie immer noch locker gewinnen - egal, wer gerade die entsprechende Titelträgerin ist. Außerdem ist sie das ständige Gerede über Noam und sie schon längst gewöhnt. Diese beiden sind wohl das Pärchen der c2c, welches am längsten zusammen ist - und sicherlich sind viele neidisch auf diesen Fakt. Diese beiden haben sich gesucht und gefunden. Dass es aktuell ein bisschen ruppig zwischen ihnen ist, ist wohl dem geschuldet, dass diese beiden Egomanen nur schwer nebeneinander existieren können - egal, die beiden sind immer noch zusammen und nur, weil sie Terrell aus dem aktiven Geschehen zurückgezogen hat, heißt das noch lange nicht, dass die anderen Damen sich in Sicherheit wiegen können - ganz im Gegenteil.

Taryn Terrell
"Oh-Oh. So wie alle bringst du das Noam-Geschehen ans Licht wirklich niedlich von dir, aber das funktioniert bei mir nicht. Ihr habt mich alle als Championesse unterschätzt - und nun tut ihr es immer noch, auch wenn ich euch bereits eines besseren belehrt habe. Ihr macht immer und immer wieder die gleichen Fehler. Was würde denn passieren, wenn ich mein In-Ring-Comeback bestätigen würde? Alle würden wieder lachen, würden sagen, dass ich das letzte Mal Glück hatte, würden Wetten darauf abschließen, welche Dame genau mich dem Erdboden gleich macht - und dann, ja, dann wird etwas magisches passieren. Ich werde wieder Championesse werden und ihr dürft bei mir zu Kreuze kriechen. Aber ich habe derzeit nur geringes Interesse daran, mich mit Frauen wie dir wieder in einem Ring zu prügeln. Ich verdiene mehr Geld denn je - habe genug Aufträge außerhalb der c2c und bin eine der Veteraninnen dieser Promotion. ICH habe diese Division auf das Level gehoben, auf welchem sie gerade ist. Warum? Wenn die Championesse den Takt vorgibt, müssen die anderen sich eben danach richten."


So Unrecht hat die Blondine tatsächlich nicht. Während der Regentschaft von Becky Lynch war die Female Division deutlich abgerutscht, war nicht mehr das schnellste Pferd im Stall und wurde eher stiefmütterlich behandelt. Die Zeit war vorbei, dass Damen die Shows Main Eventen - alles, weil niemand einen wirklichen Takt vorgegeben hat. Erst als Terrell es schaffte die Women's Championship zu gewinnen, wurde der Herzschlag der Division wieder vitaler. Die Frauen der c2c mussten sich einer erst übermächtig geglaubten Gegnerin stellen und mussten dafür härter trainieren als jemals zuvor. Die Division mauserte sich zu DEM Aushängeschild der Promotion, drängte die Männer fast aus dem Rampenlicht und zeigte, dass sie mehr ist als nur Eye Candy. Es wurden neue Talente verpflichtet, die vorher sicherlich nicht den Weg zur c2c gefunden hätten - Kairi Hojo, Tenille Dashwood, Toni Storm. Taryn Terrell is a trailblazer of a whole division? Man mag es vielleicht nicht zugeben wollen, weil die Blondine nicht dem modernen Bild einer Frau entspricht, aber irgendwie kann man es auch nicht verneinen. Mit einem kleinen Satz hüpft die Blondine von ihrer Liege und bewegt sich ein bisschen von Mary weg - die Kamera versucht inständig nur jugendfreie Inhalte zu zeigen. Während sie über ihre Schulter blickt, hängt sie einen schwarzen Satin-Morgenmantel ab und legt sich diesen über den entblößten Körper. Sie macht eine Schleife und fixiert ihn mit dem Gürtel.

Taryn Terrell
"Mary, du könntest viel von mir lernen. Und auch wenn deine angebliche Ehre sich dagegen streubt, bin ich doch diejenige, die es ganze 175 Tage als Championesse geschafft hat, zu überleben - entgegengesetzt aller Wiederigkeiten. Wenn du wirklich Bliss den Titel abnehmen möchtest, dann fragst du mich jetzt besser, ob ich dich managen würde. Vielleicht wrestle ich nicht mehr, aber ich bin dennoch Genie genug, um dich zum Title zu führen. Aber vielleicht sehe ich dich auch einfach nur gern wie du fällst. Die Gefahr besteht, dass ich dich hinterrücks einfach vom Thron stoße. Und wenn wir ehrlich sind, dann würde ich das höchst wahrscheinlich tun, weil immer noch ich selbst das beste bin, was dieser Division jemals passiert ist. Ich weiß, Bliss sagt über sich selbst das gleiche, aber bei mir hat man eindeutig sehen können, dass ich die Wahrheit sage - ganze einhuderfünfundsiebzig Tage lang."


Die Blondine zuckt mit den Schultern, scheint sich ihrer Sache aber sicher zu sein. Vielleicht wäre eine Allianz zwischen den beiden Frauen gar nicht so dumm - ob Noam das gutheißen würde, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier.

Ein Bündnis dieser beiden Frauen? Da verschlägt es selbst Mary Dobson kurzzeitig die Sprache. Etwas überrascht blickt sie Taryn an legt ihren Kopf auch in Unglauben etwas auf die Seite. Stille kehrt in dieser harmonischen Atmosphäre ein wo nach wie vor die entspannende Musik im Hintergrund läuft, ehe sich Stück für Stück ein Lächeln auf Marys Gesicht abzeichnet. Dieses eskaliert jedoch sehr schnell zu einem Kichern, bis es sogar zu einem lauthalsigen Lachen wird. Es ist so laut und klanghaft das die unschuldige, kleine Japanerin im Hintergrund eigentlich aufwachen müsste. Anzu liegt jedoch weiterhin seelenruhig auf der Couch und ist im Land der Träume. Als sich Mary fürs erste wieder beruhigt hat, schüttelt sie immer noch schmunzelnd den Kopf.

~Mary D.~
"Oh nein, liebste Taryn. Ich werde DICH etwas lehren.. Nämlich das mich eure süße, kleine Divison einen feuchten Kericht interessiert. Mir geht es nicht darum sie irgendwie wieder wichtig oder namenhaft zu machen.. Ich habe auch kein Interesse irgendeine Schandregentschaft wieder gut zu machen. Im Grunde interessiert mich euer geliebter Titel auch nicht die Bohne. Er ist nur ein kleiner Zwischenstopp für mein eigentlich, ganz großes Ziel. Eine kleine Hilfe in einer Angelegenheit die mehr und mehr Früchte tragen wird. All eure niedlichen Magazincover, eure Red Carpets, euer Fleiss und Blut - all das.. Ist etwas für das sterbliche, beschränkte Gedankengut! Ihr habt Macht, aber alles was ihr damit anzufangen wisst ist es damit auf irgendwelchen Pressekonferenzen zu posen oder euch auszuziehen. Im schlimmsten Fall posiert ihr mit kleinen Mädchen, die euch vorschwärmen das sie irgendwann wie ihr alle sein wollt!"

Dobson ist wirklich ein Geschöpf das sich von all den anderen selbst unterscheidet. Durchaus hatte sie Methoden auf Lager die weit über den Menschenverstand hinausragen.. Alle sagten immer es seien faule Tricks. Aber was war wenn die Tricks nicht mehr und nicht weniger wie die Wirklichkeit waren? Dann wird Coast 2 Coast Wrestling ein Beben erleben das seit Catrinas Schreckensherrschaft nicht mehr existent war. Mary erhebt sich von der Sitzgelegenheit und tritt einen Schritt näher zu der Blondine.

~Mary D.~
"Natürlich - die Geschichte des unterschätzten Weibs das für die Emanzipation kämpft um nicht nur als Hure zu gelten! Herzlichen Glückwunsch, Taryn. Du hast dich von deinen Ketten befreit, nur um bei dem richtigen Mann wieder in dieselben Fänge zu geraten. Denn schlussendlich.. Was bist du mehr als nur eine Schlampe für den amtierenden World Heavyweight Champion, die er benutzen kann so wie es ihm beliebt? All deine kleinen Versuche dich ihm zu widersetzen sind doch nur ein kleines Strohfeuer das von seiner samtigen Stimme und einer wilden Nacht gelöscht wird! Umso mehr werde ich es genießen, wenn du mit eigenen Augen erleben kannst was der brachiale Unterschied zwischen dir und mir ist. Du - eine kleine Barbiekönigin in ihrem Puppenschloss - die am Ende des Tages in ihrem goldenen Käfig für immer ihr Liedchen von besseren Zeiten trällern wird, hat die einmalige Gelegnheit mir - einer Hexe mit den richtigen Mitteln - zuzusehen wie diese sich von den schweren Eisenketten des Undertakers losreissen wird um in die Freiheit zu fliegen um ein gefährlicher Adler zu werden. Und heute Abend werde ich damit beginnen.."

Leere Versprechung oder doch nichts als die Wahrheit? Taryn und auch die Fans werden es mit eigenen Augen sehen, sobald der Gong im Triple Threat schlagen wird. Für heute scheint Mary jedoch genug von der glamoröusen Anwesenheit der Ex-Championesse zu haben. Ein vernichtender Blick geht auf Anzu, von der man ein kleines Murren hören kann. Es scheint fast als würde sie erwachen.

~Mary D.~
"Es ist übrigens sehr lustig mit anzusehen, wie du deinen Frust versuchst zu kompensieren indem du eine Frau dich massieren lässt, die die gleiche Nationalität besaß wie die Wrestlerin die dich zu Fall brachte. Die Vergangenheit lässt einem nie wirklich los, richtig? Auf bald, Taryn... Auf SEHR bald.."

Dieses 'sehr' wird extra scharf betont um zu unterstützen das es ein Versprechen seitens der selbsternannten Hexe ist. Mary bleibt im Raum stehen, während die beruhigenden Lichter kurz aufflackern und kurzzeitig ausfallen. Als sich die Damen wieder an dem Licht erfreuen ist Mary Dobson verschwunden. Dies ist auch der Moment als die japansiche Masseurin langsam die Augen aufschlägt und mit leisen unverständlichen Worte wohl sich fragt wie sie hierherkam.

Anzu
"W-Was seien geschehen? Ich geschlafen?"


Nur kurz bekommt Anzu die Aufmerksamkeit der Blondine, die gelassen wie eh und je wirkt. Emanzipation? Lächerlich! Seit wann interessiert sich Taryn Terrell für so etwas? Ihr ist es reichlich egal, wie es den anderen Frauen der Company ergeht, solang sie genügend Geld verdient und immer wieder auf irgendwelchen Magazincovern erscheint. Auch wenn sich Dobson als besonders clever ansieht, scheint sie noch nicht ganz verstanden zu haben, um was es Terrell eigentlich immer ging - um sich selbst. Was kümmert sie, dass die Frauen nun mehr Aufmerksamkeit bekommen - lediglich so viel, dass sie auf dieser Welle mitschwimmen kann und sich entsprechende Vorteile sichert. Es spielt für sie also gar keine Rolle, ob kleine Mädchen zu ihr aufblicken, noch lässt sie sich in die Ecke drängen, dass sie besonders für die Division gekämpft hat - vielleicht hat Hojo das gemacht, vielleicht versucht Toni Storm das immer noch, aber Taryn? Nein, sie mag DIE Trailblazerin der Frauen sein, aber ein Vorbild ist sie definitiv nicht. Sie hat Schlachten gekämpft, die ihr wohl niemand zugetraut hatte, aber schlussendlich ist sie doch eins - auf das Geld und den Ruhm aus. Dass sie die Freundin des World Champions ist spielt ihr da natürlich entsprechend in die Karten. Nachdem sie kurz zu Anzu hinüber gesehen hat, richtet sie ihren Blick auf die Tür - dabei scheinen ihre Augen aber in ganz anderen Sphären zu schwimmen. Ihre Gedanken scheinen noch kein neues Kapitel aufgeschlagen zu haben. Anzu erhebt sich, streicht ihre Kleidung glatt und richtet ihr wunderschönes Haar. Ehrfürchtig tritt sie an Terrell heran, die immer noch nachzudenken scheint.

Anzu
"Ich Entschuligom. Machen weiter, ja?"


Taryn sieht die brave Japanerin nicht an, ihr Blick ist immer noch frei gerade aus, während Anzu offenbar auf eine Antwort der ehemaligen Women's Championesse wartet. Diese öffnet ihren Morgenmantel wieder - die Kamera huscht hinter ihren Rücken, kann aber nicht dafür garantieren, dass sie nichts anstößiges eingefangen hat. Anzu nimmt ihr das Kleidungsstück ab.

Taryn Terrell
"Unwichtig, Anzu. Ein Mädchen kam zu Besuch. Ein verunsichertes, kleines Mädchen, was nach einem Rat gesucht hat, aber dies noch nicht wusste. Sie hat ihre Hausaufgaben offensichtlich immer noch nicht gemacht. Schade, schade..."


Fade out.

Noelle Foley: "Also, man kann sagen was man will, aber ohne Noam Dar an ihrer Seite ist Taryn sehr viel.. lebensfroher."

Byron Saxton: "Ich erlaube mir da kein Urteil mehr. Sie und er sind wie füreinander geschaffen, ich halte mich da raus."

Johnny Curtis: "Aber du musst bedenken, wann liebt dich schon jemand mal SO sehr dass er dich besitzen und nie mehr hergeben will?"

Noelle Foley: "Relativierst du gerade wie Noam sie behandelt? Er behandelt sie wie Dreck, hat sie sogar geschlagen?!"

Johnny Curtis: "Ähm.. nee, ich sage nur du verstehst es nicht."

Noelle Foley: "Schon klar.."



Die heutige Show neigt sich dem Ende zu. Der Großteil der Matches ist bereits über die Bühne gegangen. Ein guter Zeitpunkt um die Fans von dem ganzen Unsinn zu erlösen, und das neue Gesicht der Company in den Ring zu schicken. Bereits im Backstage, versteckt hinter den schwarzen Vorhängen, wartet Kip Sabian auf das Erklingen seiner Einzugsmusik. Bevor er sich seinen Spot sichert und sich schlussendlich selbst zum neuen Eastcoast-Champion kürt, gilt es ein paar Worte an die Zuschauer und insbesondere seine Kontrahenten zu richten. Immerhin ist der Handsome Hustler, seiner Meinung nach, der einzig relevante und verdiente Teilnehmer dieses Matchups. Keiner seiner heutigen Gegner sollen auch nur einen Gedanken daran verschwenden, eventuell in der selben Liga zu spielen. Schließlich ertönt die Musik.



» S U P E R B A D «

Mit Zahnstocher zwischen den Zähnen als wäre er Lucky Luke und mit einem Mikrofon bewaffnet schiebt er die Vorhänge zur Seite. Selbstgefällig tritt Kip auf die Stage, die Arme hinter dem Rücken verschränkt und die Brust herausgestreckt. Kurz huscht dem Hustler ein keckes Grinsen über die Lippen, bevor er der Kamera den Rücken kehrt um zu posieren. Wie gewohnt trägt er die schwarze Lederjacke, wobei der linke Ärmel abgeschnitten und das eigene Logo dick und fett auf den Rücken gestickt ist. Schnell dreht er sich wieder dem Ring zu und streckt dabei die linke Hand gen Himmel. Ein Anblick für Götter. Der junge Brite weiß sich in Szene zu setzen und seine polariserende Art sorgt für einen gesunden Mix aus Buh- und Jubelrufen aus dem Publikum.



Kurz die Schultern gelockert, geht es auch schon die Rampe herunter. Einigen Damen in der ersten Reihe wird dabei die Ehre zuteil, die Hand des Briten zu berühren. Allzu lange will er sich mit den tosenden Zuschauern jedoch nicht aufhalten. Am Ring angekommen, biegt er nach Rechts ab, um sich auf dieser Seite mit den Knien auf den Apron zu schwingen. In aller Ruhe zieht er sich an den Seilen auf die Beine und posiert ein weiteres Mal, wie schon zuvor auf der Stage, im strahlenden Scheinwerferlicht der großen Halle.



Er umfasst das oberste Seil und springt problemlos über die Ropes in den Ring. Dort angekommen verschwendet er nicht viel Zeit. Mit den Händen animiert er die Zuschauer zum Schweigen. Kurz geräuspert und schon legt er sich das Mikrofon an die Lippen.

» Kip Sabian «
"Let me introduce myself: I am the heart breakin', night makin', hunkiest hunk handsome hustler, your girlfriends favorite wrestler, the crown prince of professional wrestling and your soon to be eastcoast champion - SUUUUUUUPERBAD KIP SABIAN! Und wisst ihr, ich war ein wenig schockiert als ich die Card gesehen hab. Mit Sicherheit habt ihr von meinem kleinen Disput mit Shane Wind bekommen. Das Kamerateam is' überall wo's potentiell was einzufangen gibt. Nun, ich finde es nur fair euch aufzuzeigen, wieso keiner dieser Tölpel die Chance verdient hat, mit mir den selben Ring zu teilen. Fangen wir mit Lio Rush an, immerhin sollte der Typ euch allen ein Begriff sein. So'n Kerl, der sich im Laufe seiner Karriere innerhalb der c2c öfter verändert habe, als ich die Geschlechtspartner wechsel. Ich mein' erst war er der nette, schwarze Junge aus der Nachbarschaft. Dann war er der böse, schwarze Junge aus der Nachbarschaft und jetzt ist er der gottergebene, schwarze Junge aus der Nachbarschaft. Es tut mir fast leid, aber ich glaube ich habe einen erschreckend großen Teil zu seiner Wandlung beigetragen. Nachdem Lio den Belt verloren hat und auch gegen mich den kürzeren zog, war er weg. Auf einmal. Als hätte man Nia Jax im selben Raum mit 'nem Kuchen kurz aus den Augen gelassen. Jedenfalls scheint er wieder dazusein, voller Tatendrang. Würd' mich nicht wundern, wenn er mich nun reinigen will. Oh, der böse Kip bricht alle Regeln, die mein guter Gott gemach- SHUT THE HELL UP. Du verlierst jedes Match, man und dann kommste aus der Versenkung und stehst mir wieder gegenüber. "Bro", ich bin seit s e c h s Matches ungeschlagen. Hab gegen Kontrahenten gewonnen, die in einem Oberschenkel mehr Masse haben als du. Sag mir, Lio, bist du nun ein Gläubiger, weil du neidisch auf meine Erfolge bei den Ladies bist?! Versuchst du dich jetzt in Keuschheit, weil du sowieso keine Frau bekommen hättest? Sehnst du dich nach Zwangsheirat? Lio, du kannst mit mir reden. Ich hätte dir ein paar Dinge beibringen können. So tief hättest du nicht sinken müssen. Natürlich ist es schwer, als Afroamerikaner untenrum gegen einen Briten abzustinken, aber es ist doch viel wichtiger, wie du den Degen benutzt! Stattdessen traust du dich erneut in den Ring um von mir geschlagen zu werden. Dude, ich stehe über Gott. Dein Lord kann dich nicht beschützen. Hey, als Gott mich erschuf war sein Ziel eine noch bessere Version von sich selbst zu machen und damn, er hat's hinbekommen. Schau mich doch nur an. Meinetwegen gründe ich einen Kult, 'kay und dann kannst du mich anbeten. Scheinbar ... biste ja so'n Spinner. Und wo wir von Spinnern reden..."



» Kip Sabian «
".. Super Eric! Was genau hat dieser Typ im Main Event zu suchen? Intern wird er als Jobber gehandelt, man. Kann gar nich' so viel zu dem sagen, ohne traurig zu werden. Fast 40, kostümiert und spielt Superheld. Applaus, meine Damen und Herren! Wir sind nun endlich bei der Unterschicht angekommen. Und Angelico? Wer is' das? Der ist doch noch keine 5 Minuten hier und das, was ich von ihm gesehen hat, war außerordentlich ... komisch. Dachte ich schau' eine Bootleg Folge von Spongebob. Liebe, Händchen halten, Tanzen. Miss me with dat gay shit!"

Recht viel weiter kommt Kip dann aber auch garnicht mehr, denn mit einem Mal ertönt eine für einige Zuschauer komplett neue Theme in der Halle. Gebannt blicken die Zuschauer schnell in Richtung des Titantron. Als nach einigen Sekunden der Verwunderung dann allerdings der Name "Angèlico" auf dem Screen zu den Klängen von Skrillex "Bangerang" erscheint, bricht Jubel unter den Fans der C2C aus. Irgendwie scheinen sie den Süd Afrikaner jetzt schon ins Herz geschlossen zu haben, obwohl dieser sich bis heute in der C2C noch nie vor Publikum gezeigt hat.



Bereits mit einem Mikrofon bewaffnet betritt die selbsternannte Grinsekatze nun auch schon die Bühne, allerdings wirkt er gerade nicht wirklich so, als hätte er gute Laune. Liegt anfangs noch das typische Grinsen auf seinen Lippen, verdunkeln sich seine Züge mit jedem Schritt, den der Mann aus Johannesburg sich näher in Richtung des Ringes bewegt. Natürlich fehlen die flattrigen Tanzbewegungen auf der Rampe nicht, sonst wäre die Grinsekatze eben einfach nicht er selbst. Als er dann am Ring ankommt, klettert Angèlico allerdings nicht auf den Apron, sondern bleibt mit einem schrägem Blick lieber am Ringrand stehen. Kurz lässt er seinen Blick einmal durch die Reihen des Publikums schweifen, ehe er sich dann Kip zuwendet und dabei so weit nach vorne lehnt, dass er mit dem Oberkörper beinahe auf dem Ringrand zum liegen kommt. Nun verklingt die Theme im Hintergrund und nach einigen Sekunden nimmt Angèlico nun auch sein Mikrofon nach oben und beginnt in einem ruhigem Ton zu sprechen.

~ Angèlico ~
"
Well well well, what have we here? Sorry Boy, dein Name ist mir grade nach deinem ellenlangen Gerede irgendwie abhanden gekommen... unter uns Freunde, ich dachte echt, er hört nie mehr auf... Aber zurück zu dir Kleiner, Tip? Rip? Naaah, ist ja eigentlich auch Nebensache wie du heißt. Die eigentliche Frage, die hier im Raum steht ist doch die, was für eine Macke du hast? Grade hast du so schön erzählt, was du an Anderen nicht leiden kannst, aber dich selbst hast du galant vergessen, Skippyboy. Lass mich diesbezüglich doch einfach mal einen Moment überlegen..."

Stück für Stück richtet sich Angèlico wieder auf und bewegt sich mit langsamen Schritten auf eine Runde um den Ring. In seinem Blick ist mittlerweile ein kleiner Ticken Wahnsinn zu finden, wenn man darauf achtet. Auf seinen Lippen befindet sich mittlerweile auch wieder das für ihn ach so typische, breite Grinsen. Mit einigen jungen Fans, die die Hände nach der Grinsekatze ausstrecken klatscht er sogar tatsächlich ab, während er sich wieder an den Mann im Ring wendet.

~ Angèlico ~
"
Hmm... wie wäre es vielleicht mit deinem Götterkomplex? Immerhin war dein eigener Satz ja, dass du über Gott stehst. Nun, ich weiß nicht ob du es wusstest mein Lieber, aber Angèlico bedeutet engelsgleich, damit steht es heute Abend wohl: der Superheld gegen den Gottesanbeter gegen den Engelsgleichen gegen einen Typ mit Götterkomplex und das um die Chance, sich vielleicht bald Eastcoast Champion zu nennen... klingt interessant, findest du nicht? Und am Ende des heutigen Abends werden wir ja sehen, wer sich zum Number One Contender krönen darf... der falsche Gott oder der Engel, der es schafft den falschen Gott zu stürzen. Vielleicht ist aber auch keiner von uns siegreich, wir werden es sehen. Eines weiß ich aber ganz genau: dir würde ich einen Sieg Stand jetzt wohl am wenigsten gönnen können... ich meine Eric ist ein Superheld und darunter steckt untere Garantie ein netter Kerl, das hab ich im Gefühl. Und Lio? Nunja, sind wir nicht alle ab und an mal ein wenig mad here? Sonst wäre die Welt doch ein verdammt langweiliger Ort, was meinst du?"

Nun liegt Angèlicos fragender Blick wieder bei Kip Sabian, so wie es aussieht erwartet er hier wohl ernsthaft eine Antwort von dem jungen Engländer, aber ob er diese wohl bekommen wird?

» Kip Sabian «
"Hey, bleib wo du bist, Shego. Ich habe keine Lust mich von dir antanzen zu lassen, Dweeb. Außerdem ist es ziemlich unhöflich andere Leute zu unterbrechen. Erst recht, wenn dabei so'n beschissener Song gespielt wird. Hab' echt kein Interesse daran böse werden zu müssen. Sonst nimmst du mich noch an die Hand und ich muss mich auch noch mit dem bärtigen Gnom und PAC rumschlagen. Ich seh' mich doch nicht wirklich als Gott an, dude. Das war 'ne Hyperbel. Bewusste Übertreibung. Hab' mir schon gedacht, dass es bei so kleinen Idioten wie dir gleich im Hoden zwickt, wenn ich mal eine Grenze überschreite. Genau deswegen hast du keinen Platz hier. Ein kleines Mädchen gefangen im Körper eines A-Sexuellen, bud'. Und ich? Das Beste, was dieser Industrie je passiert is'. Habe ja allmählich das Gefühl, dass man mit Absicht so untalentierte Nichtsnutze wie dich unter Vertrag nimmt, nur um sie mir gleich zum Fraß vorzuwerfen. Aber hey, vielleicht is' Super Eric ja wirklich ein netter Kerl. Vielleicht bist du's auch, allerdings bin ich Superbad und jedem von euch weit überlegen. Meinetwegen kannste dich ja gleich mit Lio Rush zusammentun, du engelsgleiche Knutschkugel. Dann kann er ja, in seinem Delirium, auf dir richtung Sonnenaufgang reiten. Das hier is' Sports Entertainment, Buddy. Es könnte mir nich' egaler sein, wer ein guter Typ ist oder ob's in Ordnung ist ab und zu ein wenig "mad" zu sein. Wichtig is', dass ich euch allen gehörig in den Arsch trete, alleine dafür, dass ihr die Dreistigkeit besitzt, euch mit mir messen zu wollen."

Kein wenig von den Worten seines Gegenübers imponiert, lehnt sich der Handsome Hustler in die Seile. Es wäre definitiv ein falscher Move vom Neuling den Ring zu betreten. Sabian hat keine Skrupel, ihm hier und jetzt die Leviten zu lesen und so einen Gegner frühzeitig aus dem Match zu nehmen.

» Kip Sabian «
"Is' dennoch ziemlich schön zu sehen, wie sehr du mit dem Publikum interagierst. Lass die kleinen Kinder noch mal die Hand ihres Idols schütteln, bevor ich seine Karriere beende bevor sie überhaupt angefangen hat. Hoffentlich übernimmste auch die Kosten, wenn die Blagen auf'm Schulhof zusammengeschlagen werden, weil sie Merchandise von dir tragen. "

Während Kip sich mal wieder den Mund fusslig redet, klatscht die selbsternannte Grinsekatze hier und da noch mit einigen Fans ab, während er eine weitere, langsame Runde um den Ring beginnt. Es macht sogar fast den Anschein, als würden ihn die Worte seines Gegenübers überhaupt nicht interessieren, aber ist dem auch wirklich so? Plötzlich dreht sich der Mann aus Süd Afrika dann aber um und sieht direkt zu Kip hinauf.

~ Angèlico ~
"
Haha, du bist wirklich unterhaltsamer als ich es erst gedacht habe, Pip. Ich bin wirklich schon verdammt gespannt drauf, ob du noch mehr drauf hast, als nur eine große Klappe, aber das werden wir später ja sehen. Ach ja, was den Inhalt deines Gequassels angeht... ich glaube kaum, das jemanden hier interessiert, was für Pornos du gerne in deinem stillem Kämmerchen guckst oder eben auch nicht, Dude. Ich weiß nur eines: später werden wir ja sehr wohl sehen, wer hier wem in den Hintern tritt. Ich an deiner Stelle, würde höllisch aufpassen, dass du nicht am Ende doch selbst zum gefallenen Engel wirst, Kid."

Mit einem breitem Grinsen lehnt sich Angèlico dann ganz entspannt an die Ringabsperrung, mit den Fans die sich nach ihm ausstrecken hat er so überhaupt kein Problem. Ein paar Klopfer auf die Schulter hier und da können ihn wirklich nicht aus der Ruhe bringen.

~ Angèlico ~
"
Im Gegensatz zu dir hab ich Menschen allen Alters, die hinter mir stehen und nicht nur ein paar dauergeile Ringrats, if you get me. So, go on und les noch ne Runde Doktor Sommer in deinem Locker Room, schau dir noch nen Porno an oder mit was auch immer, während ich mich um die wirklich wichtigen Dinge wie meine Fans kümmere."

Nach diesen Worten gibt die selbsternannte Grinsekatze einem kleinem Jungen nochmal extra eine High Five, was diesen mit sichtlich glücklich macht. Langsam stößt sich Angèlico dann wieder von der Barrikade ab und sieht erneut in den Ring. Hat Kip hierzu noch etwas zu sagen?

» Kip Sabian «
"Du änderst meinen Namen ab, HILARIOUS! Du hast ein paar Jährchen mehr auf'm Buckel als ich, aber lass mich dir trotzdem eine kleine Denkstütze geben: Fans gewinnen dir kein Match. Ne man, du hättest das letzte Bisschen Männlichkeit in dir zusammennehmen und zu mir in den Ring steigen sollen, aber stattdessen spielst du Meet & Greet mit den ganzen Dweebs hinter der Absperrung. Ich war selten so gelangweilt. Da können sich die Leute ja freuen, falls du wider erwarten Champion wirst. Wer nimmt denn auch an, dass Leute, die eine WRESTLING Show besuchen, Action und Kampfansagen sehen wollen? In Zukunft nehmen wir uns einfach alle an die Hand und Tanzen unsere Probleme aus der Welt. Wie dem auch sein, 'bro', ich geh 'ne Runde Vögeln und mich auf das Match vorbereiten. In der Zwischenzeit kannste ja nach Freunden suchen, ich wette Matt Cross nimmt dich an die Hand und führt dich ein wenig rum. "

Micdrop. Kip rollt sich aus dem Ring und baut sich vor dem Südafrikaner auf. Ein breites Grinsen huscht ihm über das Gesicht bevor er seinem Gegenüber die Cap vom Kopf schlägt. Den Blick nicht von der selbsternannten "Grinsekatze" abgewendet stampft er die Rampe herauf. Es geht in die Werbung.



Nicht mehr lange und wir werden wissen, welche Dame bald eine Chance auf den Womens Title von Alexa Bliss bekommen wird. Drei Wrestlerinnen stehen sich dabei gegenüber...Shotzi Blackheart, Mary Dobson und Toni Storm! Letztgenannte ist nun im Backstage Bereich zu sehen, wie sie sich gerade auf dem Weg zum Ring macht. Nach ihrer Niederlage beim letzten Special hatte Storm eigentlich damit gerechnet, in naher Zukunft keine weitere Chance mehr zu erhalten. So kann man sich irren. Heute kann sie No1 Contenderin werden und dann bald doch noch den Gürtel holen...und nachträglich doch für ein versöhnliches Ende der Titeljagd sorgen. Dementsprechend motiviert ist die junge Frau. Auf ihrem Kopf trägt sie extra die Cappy, die sie vorhin von Rhea Ripley geschenkt bekommen hat. Diese soll ein zusätzlicher Glücksbringer sein. Mit dieser moralischen Unterstützung biegt sie um die Ecke... *Zack*...plötzlich wird Storm von der Seite umgerannt. Total überwältigt von diesem Angriff wird Toni zu Boden gerissen und sogleich mit mehreren Schlägen eingedeckt. Instinktiv hält sie ihre Arme über ihre Gesicht und zieht den Kopf ein. Dabei ist so perplex, dass sie gar keine Gegenwehr startet. Der Angreifer ist nicht zu erkennen, da er komplett in schwarz gehüllt ist und eine ebenso farbiger Maske über dem Gesicht trägt. Die Augenpartien sind dank einer eng anliegenden Sonnenbrille nicht zu erkennen. Ohne Rücksicht auf Verluste prügelt der Angreifer auf die Blondine ein. Nach einer Weile lässt er von ihr...aber nur, um sich eines Stuhls zu bemächtigen, der in der Nähe steht. Die Australierin versucht sich derweil auf die Unterarme abzustützen und aufzurichten... *Zack*...Ein Stuhlschlag...*Zack*...Noch ein Stuhlschlag...Diese werden mit voller Wucht durchgezogen, was für nur noch mehr Schmerzen sorgt. Toni brüllt auf und krümmt sich gequält am Boden. Derweil wirft der Angreifer den Stuhl wieder weg. Die Sache ist für Toni aber noch nicht gegessen. Sie wird grob nach oben gezerrt...und mit voller Wucht gegen eine große, eiserne Kiste geschleudert. Storm kommt dabei mit dem Kopf zuerst auf und bleibt bewusstlos liegen. Da sind Stimmen aus der Ferne zu hören. Der Angreifer dreht sich kurz um und rennt schließlich weg. Ein paar Sekunden später kommen ein paar Security Leute ins Bild, die auf den kleinen Kampf aufmerksam geworden sind. Sofort sehen sich nach Toni...

Security 1: Toni? Hey Toni, alles klar?

Security 2: Verdammt, das sieht übel aus. Ich hol schnell das medizinische Personal.

Damit endet diese Szene und es wird zurückgeschaltet.


Byron Saxton: Ladies and Gentlemen...an sich sollten nun das Triple Threat No1 Contender Match folgen. Aber wie wir vor wenigen Augenblicken gesehen haben, wurde Toni Storm Opfer eines heimtückischen Angriffs. Aktuell wird Toni meidzinisch versorgt. Leider hat sie keine Freigabe bekommen. Damit wird es zu einem Single Match zwischen "Crazy Mary" Dobson und Shotzi Blackheart kommen.

Noelle Foley: Oh Man, das tut mir verdammt leid für Toni! Nach dem bitteren Ausgang beim letzten Special habe ich ihr diese Chance gegönnt. Gesundheit geht vor. Gute Besserung an Toni.

Johnny Curtis: Schlimm, was da passiert ist. Aber hey...wir haben immer noch ein Frauen Match vor uns und das sollten wir uns jetzt ansehen.



CO - MAIN EVENT
TRIPLE THREAT MATCH
No. 1 Contenders Match for the c2c Womens Championship
Toni Storm vs. Shotzi Blackheart vs. Mary Dobson


Writer: ???



Melissa Santos: "And her opponent... SHOTZI! BLACKHEART!"



Passend zur Musik flimmern die weißen Lichter immer wieder ehe nach ein paar Sekunden, ebenso passend das Licht komplett ausgeht. Beim Anstimmen des neuen Beats wird ein kleiner Teil der Stage schließlich beleuchtet. Und genau in diesem Lichtkegel kniet jemand. Langsam erhebt sich diese Person in die Höhe und als die Fans durch das Licht nun mehr erkennen gefriert es ihnen fast das Blut. Eine zierliche Frau mit einer Eishockeymaske steht auf dem Entrancebereich..



Zur Musik schwingt ihre Hüfte fast schon rhytmisch nach links und rechts und als die Sängerin die ersten Worte ausspricht, wandern die Hände über das weiße Plastik der Maske. Fast schon liebevoll streicht sie sich darüber ehe sie mit langsamen Schritten den Entrance Bereich hinuntergeht. Ihre Hände bleiben dabei auf der Maske platziert. An der rechten Ringseite legt die Dame ihre Arme links und rechts auf den Ringrand während ihr Oberkörper sich etwas nach vorne neigt. Passend zum Gesang von Björk richtet sie sich dann langsam wieder auf und klettert auf den Ringrand. Auf diesen kniet sie schließlich und platziert eine Hand an die Maske.. Die Lichter in der Halle fallen erneut aus und als sie wieder an sind hat sich die Dame die Eishockeymaske vom Gesicht gerissen!



Mary Dobson! Sie schreit den Fans entgegen, zu denen sie schaut, aber diese buhen die Dame die vor ihnen steht nur gnadenlos aus. Die braunen, langen Haaren liegen komplett frei über ihre Schultern und verwischte Schminke befindet sich auf ihrem Gesicht. Zudem ist eine Kontaktlinse die sie trägt komplett weiß, während das andere Auge normal ist.. Melissa Santos kündigt die Dame dann auch leicht verängstigt an.

Melissa Santos: "Ladies and Gentleman, introducing now, from Jeffersonville Indiana weighing at 128 pounds - MARY DOBSONNNN!"

Während Melissa das tut, kriecht Mary unter dem untersten Seil in den Ring und leckt sich kurz über die Lippen. Einen Moment verweilt sie noch auf den Knien, ehe sie sich langsam erhebt. Sie zieht sich in eine der Ringecken zurück und geht dort schließlich in die Hocke.. Alles an dieser Frau siganlisiert das sie es kaum erwarten kann ihrer Gegnerin Schaden zuzufügen!

* DING DING DING *

Mary Dobson besiegt Shotzi Blackheart via pinfall nach dem Lunatic Knee (14:48min.)

Here is your winner by pinfall: and NUMBER ONE CONTENDER for the c2c WOOOMMENNS CHAMPIONSHIP - MARYYYYY DOBSOOOOOOOOOON!



Noelle Foley: "Mary Dobson! Mary Dobson ist Platzhirsch und sichert sich die Chance auf die Womens Championship!"

Byron Saxton: "Ich bin mir sicher dass Alexa Bliss noch zusieht und schon einen Plan schmiedet!"

Johnny Curtis: "Natürlich tut sie das! Was wäre sie auch für ein Champion wenn nicht? Und sie sieht sowieso ALLES. Denn sie ist eine GÖTTIN. Auch was DU nachts alleine vor dem Laptop treibst und welche Little Miss Bliss du da bei Google suchst!"

Byron Saxton: "Woah.. easy there. Gratulation an Mary Dobson!"



Mit wie üblich grimmigen Ausdruck wandert Jon Moxley durch den Backstagebereich der Halle. Vorhin hatte er ein brutales Match gegen den Westcoast Champion Willow, welches zwar bereits einige Zeit hinter uns liegt, aber immernoch seine Anzeichen an Moxleys Oberfläche zeigt. Aus dieser Schlacht werden wohl beide Superstars nicht ohne Narben gegangen sein. Doch soll das heißen, dass die Schlacht bereits geschlagen ist? Ganz sicher nicht. Man könnte sogar glatt meinen, sie hat gerade erst begonnen. Wie es scheint will Moxley die Halle etwas frühzeitig verlassen, da er sich auf direkten Wege in Richtung Parking Lot Area begibt, doch plötzlich bleibt er mit etwas verwirrten Blicken stehen. Schnell schwenkt die Kamera um, um herauszufinden, was die Blicke des Eccentric One so im Bann hält und zeigt uns einen einfachen Tisch, welcher in einer Ecke dort im Gang steht. Doch der Tisch soll nicht das Besondere sein, sondern viel mehr das, was sich auf Diesen befindet und was den ehemaligen Ambrose nun auch dazu zwingt näher dort heran zu kommen. Es ist ein Ouija Brett! Ein normales spirituelles Hilfsmittel, um mit Geistwesen, ähnlich wie beim Gläserrücken, in Kontakt zu treten, welches heutzutage weniger bei spirituellen Personen, sondern viel mehr von betrunkenen Jugendlichen Verwendung findet. Bestimmt haben einige lustige Backstageworker sich einen Spaß in der Pause erlaubt um herauszufinden, was die toten Seelen des Times Union Centers zu sagen haben. Also Nichts, was so viel Aufmerksamkeit des Lunatic Fringes verdient hätte. Erst jetzt erkennt man jedoch den Grund für diese Aufmerksamkeit. Denn wie als wären wir hier bei versteckter Kamera oder so etwas bewegt sich der Stein auf dem Brett wirklich ohne das ihn irgendjemand berührt. Sind hier wirklich Geister oder so etwas? Oder ist das alles nur ein makaberer Witz von irgendjemanden? So etwas sollte man jedoch nicht mit jemanden wie Jon Moxley anstellen, denn dieser Mann ist nicht unbedingt für sein ruhiges Gemüt bekannt. Es dauert mehrere Minuten bis das Brett endlich wieder stehen bleibt und nur die, die mitgeschrieben haben, werden nun wohl wissen, was das Brett für Worte von sich gegeben hat. Aber wenn man Moxleys Blicken glauben schenken mag, scheint er genau zu wissen, was dort stand. Die Buchstaben, die dieses Brett zeigte, geben uns nämlich genau zu erkennen, wer hinter alledem steckt. Dort auf diesem unscheinbaren Spielbrett standen die Worte.

W E L C O M E T O W O N D E R L A N D A L I C E M O X L E Y !

Sofort öffnet sich eine Tür neben Jon und die letzten Bilder, die wir erkennen können sind, wie er in eine tiefe Dunkelheit gezogen wird und spurlos verschwindet. Daraufhin erscheint eine Art pechschwarzer Schnitt auf dem Bild, ehe wir uns in einer Art Wald befinden. Wir kennen diesen Ort. Wir durften ihn schon mehr als nur einmal gut beobachten, auch wenn wir es nicht ein einziges dieser Male wollten. Jedes einzelne Mal war mit einen neuen Besucher und diese Woche scheint Jon Moxley der Auserwählte zu sein. Der zu Bemitleidenswerte. Das Opfer, welches diese Qualen erleiden muss. Die Gefahren und diese Albträume, die dieser Ort einen verschafft. Dieser von verfaulten Knochen und stinkenden Maden befallene Ort ist das Zuhause des Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp! Und dort. Genau dort vor Jon Moxley befindet er sich wie immer an seinen kleinen Tisch mit den viel zu kleinen Tassen gemütlich seinen Tee trinkend. Er verströmt einen durchdringenden Geruch nach verbranntem Horn und Eiter. An seiner rechten Schulter fehlt ein großes Stück Fleisch, sodass man bis hinunter auf den Knochen sehen kann. Ebenso an seiner linken Hüfte und an seinem rechten Oberschenkel. Und auch sein Schädelknochen ist durch mehrere kleine Löcher in seiner komplett kahlen Stirn gut zu erkennen. Dies sind garantiert keine Wunden, welche er von dem Kampf gegen Moxley erhalten hat. Nein, dies sind bloß wieder die creepy Darstellungen, in welche dieses Monstrum schlüpft, um der Welt zu zeigen, dass er wahrlich kein Menschenwesen ist.

Willow: Ansich wäre es ein wahres Leichtes auf dieser Welt ein Paradies zu erschaffen. Aber auf dieser Welt begegnen dir immer Dinge, Menschen, Taten, mit denen du einfach nicht rechnen kannst. Ich dachte schon so oft, die tiefsten Tiefen der menschlichen Seele gesehen zu haben. Männer, die ihre Frauen und ihre Kinder umbrachten. Menschen, die auf grausame, groteske Weise zerschmettert und verstümmelt wurden. Doch es scheint immer Menschen mit einem größeren Abgrund in der Seele zu geben. Und obwohl ich schon in die schwärzesten aller Löcher jenseits von Fantasie und Wahnsinn gesehen hatte, werden die tiefen immer finsterer. Wie sehr sehne ich mich danach einen Menschen ohne Abgrund, sondern mit einem Berg in der Seele zu sehen. Einem großen Berg, an dem andere hinaufklettern könnten, wenn sie näher an der Sonne sein wollten.

Mit einem frechem Grinsen auf den Lippen sieht Willow nun zu seinem Gegenüber, mit ihm hätte er hier sicherlich nicht gerechnet. Es passiert schon seit Wochen, dass irgendwelche random Superstars den Weg in sein Reich finden, ohne dass er überhaupt ansatzweise weis, wer es dieses Mal sein wird. Beide haben sich heute Abend zwar gut gegenseitig zugesetzt, allerdings soll das Willows offenen Blick jetzt mit Sicherheit nicht im Wege stehen.

Willow: Auch wenn es eine recht große Überraschung ist, begrüße ich dich dennoch mit Freuden in meinem Reich liebste Alice hihihi.

Amüsiert blickt der ehemalige Total Nonstop Action Superstar zu seinem früherem Matchgegner, während er sich bequem auf seinen kleinen Stuhl zurücklehnt. Die Zeit, während Willow seinen neuen "Gast" begrüßt hatte, nutze Mox, sich in dieser surrealen Welt umzusehen. Er musste zunächst ein wenig in sich gehen, um zu kapieren, was ihm eben hier passiert war. Allerdings erkennt man schnell an seiner Reaktion, das er nicht zu den Superstars gehören, die sofort diesen furchtbaren Ort auf sich wirken lassen. Nachdem Willow mit seiner Ansprache fertig war, hört Mox zunächst nur das leise Quietschen des Stuhles, sich dabei weiter umblickend.


"Ich habe schon von diesem Ort gehört...und mir war klar, das auch ich wohl alsbald hier landen würde. Ich muss zugeben, dein Spielbrett und wie ich darauf "Willkommen" geheißen wurde...sehr gute Kopfspielchen, Willow..."

Daraufhin geht Mox ein wenig auf und ab und betrachtet diese kleine, für Willow schöne Welt des Wahnsinns. Sicher, dieser Ort existiert nur in den Köpfen derer, die hierher gezogen wurden, vielleicht ist dieses Wissen auch der Grund, warum Moxley hier ruhiger bleibt als Andere vor ihm. Mit jeder Minute, die er hier ist, umso ruhiger wird er auch. Dennoch, der moderige Geruch beißt ein wenig in der Nase, weshalb er kurz diese auch rümpft.


"Ich bin ja einiges gewohnt...aber das hier, man...ob ich mich dauerhaft hier wohl fühlen würde...ich weiß ja nicht."

Seine Augen erblicken dann ebenfalls einen Stuhl, der am anderen Ende des kleinen Tisches sich befindet und wird schließlich vom Lunatic auch entgegengegangen.


"Du erlaubst...?"

Es wirkt fast, als würde Willow innerlich gerade eine Art Hochzeit erleben, so groß schießen seine Mundwinkel hier in die Höhe. Wie lange hat er schon auf einen Gast gewartet, welcher so viel Freundlichkeit entgegenbringt und sich freiwillig mit zu seinen Teekränzchen setzt?

Willow: Oooh ein Mann mit Manieren. So etwas erlebe ich nur äußerst selten. Aber natürlich, setzen sie sich doch, schließlich sind sie mein Gast, da muss ich doch für ihr Wohlergehen sorgen. Darf ich ihnen mit leckeren Tee und Gebäck entgegen kommen? Bedienen Sie sich nur.

Mit diesen Worten beugt sich das Skinn of Bizarr bewaffnet mit einer Teekanne vor zu Moxley und schenkt ihn äußerst elegant eine kleine Tasse Tee ein, während ein wahrlich riesiger Teller mit Keksen auf den von Maden, Würmern und Kakerlaken befallenen Tisch erscheint.

Willow: Eine wirklich herausragende Leistung hast du heute in unserem Match gebracht muss ich sagen. Ich hatte lange keinen Gegner mehr, der sich mir so entgegen stellen konnte.

Ganz genau beobachtet Moxley die Handgriffe von Willow, als dieser ihm die Tasse mit Tee füllt. Aufgrund dessen, das es kein Geheimnis ist, das Willow alles andere als "normal" ist, sollte man dennoch genau aufpassen, was das Alter Ego von Jeff Hardy in Jons Gegenwart macht. Aber die nette Gastfreundschaft möchte der Lunatic natürlich nicht negativ hervorheben und er greift die Tasse. Doch bevor er wirklich einen Schluck davon nimmt, wird einmal kurz über der Tasse gerochen und anscheinend kann Mox dieses Getränk ohne Zweifel zu sich nehmen, denn es riecht als Tee und sieht auch so aus.


"Vielleicht lag das einfach daran, das viele der Superstars Angst vor deiner Geschichte haben. Zumal...wenn du dich erinnern kannst...hatten wir schon mal ein Match gehabt, wo du einen sehr schwarzen Tag hattest...Ich hatte dich dort dann doch recht locker besiegt. Aber davon war Heute nichts mehr zu sehen...dein Titel ziert nicht umsonst deine Schultern."

Es ist schon etwas länger her, wo Willow und Moxley sich im Ring das erste Mal trafen, wo dann aber der Lunatic recht deutlich die Nase vorn hatte. Aber aufgrund der Entwicklung musste Jon natürlich zugeben, das Willow zu einem festen Bestandteil der Company wurde und lässt dies mit einem Kompliment verdeutlichen.


"Wer weiß...vielleicht werden wir erneut aufeinander treffen...und dann sogar um dein Gold."

Im gleichen Zug greift er dann zu den Keksen und futtert diesen dann auch, sein Blick bleibt aber weiter auf Willow gerichtet.
Am Halsausschnitt seines Hemdkragens waren zwei rote Tropfen aufgetaucht und entfalten sich wie Rosen im Zeitraffer. Die Nähte bluten nach, geben aber weder ein ekelhaftes noch ein angsteinflößendes Gefühl von sich. Sondern eher eine Aura der Ruhe und der Gelassenheit.

Willow: Das stimmt, du hattest damals leichtes Spiel mit mir. Meine Augen wahren viel zu sehr auf meinen Bruder und auf Avaritia gerichtet, sodass ich mich garnicht wirklich auf dich konzentrieren konnte. Selbst jetzt war es nicht wirklich anders. Doch nach der ersten Niederlage wusste ich, dass du niemand bist, den man unterschätzen sollte. Du wusstest, dass wenn man im Guten nicht glücklich werden kann, man versuchen sollte, die Welt im Schlechten zu einen besseren Ort zu verwandeln. Und dadurch bist du zu deiner Macht gelangt. Du weist, dass Man Angst nur hat, wenn man mit sich selbst nicht einig ist. Du weist es genau, dass diese abscheulichen Idioten, die das Glück haben ein traumhaftes Leben zu führen, es jedoch nicht zu schätzen wissen. Diese furchtbaren Menschen, für die das Leben etwas ist, das man auf ihre Dollarscheine druckt. Ein Wort, dass man sich um den Hals hängt. Sie missbrauchen das Wort „Leben“ bei jeder ihrer minderwertigen Möglichkeiten und besudeln es damit. Und Menschen, die so ein Kissen niemals anfassen würde, die niemals das Wort „Leben“ in einem billigen Lied verwenden würden, aus Respekt vor diesem göttlichen Geschenk, müssen leiden.

So langsam versaut Willow jedoch diese so wundervolle gute Laune, denn durch seine Wut wird er einen wahrlich unheimlich. Die Haut unter den Nähten wirkt bleich wie Kreide, und seine Augen leuchten in dem Licht, dass von den Kerzen auf dem Tisch ins finstere Zimmer fällt. Er richtet die Worte zur Decke, auf welche er blickt und man beginnt sich zu fragen, ob diese Worte wirklich an Moxley gerichtet sind.

Willow: Sie verdienen alle den Tod. Ihre Arroganz sollte mit dem Tod bestraft werden. Man sollte ihnen die Adern abreißen und sie ausbluten lassen. All die Menschen die das leben als Natürlichkeit ansehen, man sollte ihnen den Kopf abschneiden. Langsam. Und alle die, die die ärmere Gesellschaft als Abschaum deklarieren und sie auslachen. Das sind die Schlimmsten. Man sollte ihnen die Augen und die Zunge ausreißen.

Das war es wohl mit der entspannten Teeparty nach dem Match. Willow wirkt so starr und kalt in sein Stuhl verbissen, dass man glatt meinen könnte, er sei in einer Leichenstarre. Man spürt starke Verzweiflung in ihm, wie als würde er kämpfen diese ganze Wut loszubekommen, aber es nicht schaffen. Es sieht so aus, als würde ihn bei dieser verzweifelten Schlacht gar die Tränen kommen. Doch dann, wie als würde ein Blitz mitten auf ihn einschlagen, ändert er wieder die zornige Art in seinen maskierten Gesicht und greift zur Teetasse.

Willow: Aber keine Sorge, dieses Versprechen kann ich dir gerne geben. Auch du bist nur ein Mensch, welcher nach Erfolg und Gold giert. Selbst wenn ich den Titel nicht bei mir halten kann, werde ich dir gerne bei der Möglichkeit behilflich sein, eine Chance auf ihn zu erlangen mein Freund.

Trotz dieses unheimlichen Sinneswandels spürt man es noch immer. sein Blick, und die Kälte in seiner Stimme. Jeff Hardy ist definitiv kein Mensch mehr. Und genau diese Tatsache macht vielen Fans aber auch Mitarbeitern Angst. Wenn man hört, wie er eben gerade über die Gesellschaft geredet hatte, würden viele wohl sagen, das Willow weggesperrt gehört. Auch Moxley merkt, das Willow Jeff schon nahezu komplett unter Kontrolle hat. Aber aufgrund dessen, das Jon ebenfalls alles andere als "normal" ist, wirkt dieser entspannter in der Gegenwart von Willow.


"Ich würde mit solchen Aussagen aufpassen, mein Freund. Es würden dir viele übel nehmen, solltest du auch nur ansatzweise über sowas nachdenken. Aber was dein Angebot angeht...Danke dafür, aber ich glaube, ich brauche in so einem Fall nicht deine Hilfe...Zumal dann wir Beide Staatsfeinde Nummer Eins wären...denn Niemand mag uns und unsere Art zu denken..."

Er spricht hier etwas aus, was die Fans seit Wochen, seit Monaten in Form von Buhrufen oder Ähnlichem wiedergeben. Moxley ist seitdem er sein alter Ego Dean Ambrose "getötet" hatte, bei nahezu jeden unten durch. Aber genau das hat ihn zu dem gemacht, was er jetzt ist: Ein rücksichtsloser Bastard, der nur von einer Person richtig geliebt wird: Mary Dobson. Kurz, nachdem er seine Worte ausgesprochen hatte, erhebt er sich vom Stuhl und blickt sich nach der Tür um, die ihn in diese Parallelwelt gezogen hatte. Mit gezielten Schritten geht er auf diese zu, aber vorher dreht er sich noch einmal zu Willow um.


"Es wäre aber durchaus interessant mit anzuschauen, wie die Gesellschaft darauf reagieren würde...sollten sich unsere Ansichten irgendwann mal vereinen...Wenn du mich jetzt entschuldigst?"

Seine Hand greift zur Türklinke und so schnell und turbulent, wie er in diese Welt gezogen wurde, verlässt er auch diese. Mit einem schwarzen Bild, aber hörbaren Geräuschen im Hintergrund, lässt die Kamera die Fans im Dunkeln stehen, im wahrsten Sinne des Wortes, ehe das Bild wieder klar wird. Wir befinden uns in diesem Moment genau dort, wo Jon vorher das Ouija Brett fand...doch dieses ist jetzt nicht mehr da, als wäre nichts gewesen...

Noelle Foley: "Das darf nicht passieren. Wenn sich diese Kräfte vereinen, dann wirds hässlich."

Byron Saxton: "Ja, wir können froh sein dass so gegensätzliche Kräfte wie die 5PG und Bullet Club, die Wyatt Family und Willow oder eben Jon Moxley nicht vereinen.. das würde im Chaos enden!"

Johnny Curtis: "Ich hasse Willow einfach!"





Ein äußerst stilbewusstes Hotelzimmer erscheint ganz unverhofft auf dem Titantron in der riesigen Halle. Ein wenig Material zur Entspannung wäre gar nicht so verkehrt wenn man bedekt wie viele Matches die Fans in Albany schon genießen durften. Ablenkung von schwitzigen Körpern, die sich gegenseitig im Ring hin und her werfen ist auch eine gute Idee. Das harmonische Bild und der kleine Rundumblick im Hotelzimmer sind da schon ein kleiner Leckerbissen. Das 'richtige' Szenario beginnt natürlich erst richtig, als die Tür zu diesem kleinen Traum aufgeschlossen wird und man sieht wie sich diese öffnet. Im erste Moment tritt niemand durch diese Tür, ehe man eine zierliche Person erkennen kann. Allie! Mit fast schon großen Augen bewundert sie die Inneneinrichtung des Zimmers und bleibt besonders an den riesigen Fenstern hängen die einen optimalen Blick auf die Stadt und den Himmel freigeben. Das schneeweiße, schulterfreie Kleid umschmeichelt die grazile Figur der Kanadierin, während die schwarze Jacke die sie überhängen hat einen absoluten Kontrast dazu bietet. Sie scheint auch nicht wirklich Allies Stil zu entsprechen, wohl aber der Person die gerade die Zimmertür schließt. Wer jetzt Kip Sabian, Noam Dar oder sonst einer der obligatorischen Playboys erwartet hat wird bitter enttäuscht, als man PAC erkennt. Wer sonst würde auch mit Allie unterwegs sein? Diese möchte gerade sich die Jacke abstreifen, ehe sie von den Händen des Engländers aufgehalten wird.

~PAC~
"Ich darf doch..?"

Flüstert er fast schon, ehe er mit einer sanften Bewegung den Stoff von der Haut Allies hinunterstreift. Das wirkt.. seltsam. So förmlich und höflich hat man den Briten schon Ewigkeiten nicht mehr erlebt. Im absoluten Gegensatz zu letzter Woche in der PAC an Griesgrämigkeit und Distanz nicht zu übertrumpfen war, bietet er hier ein gänzlich anderes Bild. Seine Mimik ist leicht lächelnd und seine Stimme wärmer als jeder Kaminofen. Die Jacke die anscheinend seine eigene zu sein scheint wird mit viel Geschick an der Garderobe platziert, während sich die Blondine auf die kleine, weiche Bank vor dem Bett setzt. Ihre Füße ziere ein paar weiße Pumps in Lackoptik die ihr Gesamtbild noch einmal unterstreichen. Weiß... Die Farbe der Unschuld. Im Grunde fehlen nur noch die mit Federn bestückten, weißen Flügel um Allie eine Rolle zu geben die durchaus zu ihr passt - ein Engel. Genau dieser wird nun genaustens betrachtet, ehe der Brite sich vor die kleine Sitzmöglichkeit kniet. Moment.. er kniet?! Ausgerechnet er?

~PAC~
".. Deine Füße müssen von dem kleinen Fußmarsch erschöpft sein. Wie wäre es wenn wir diese Treter ganz schnell los werden?"

Mit einer Ruhe und Gelassenheit umgreift der Engländer das rechte Bein der Kanadierin und hebt diesen einen Moment an, ehe er gezielt ihren spitzen Schuh vom Fuß zieht. Ein minimaler, kurzer Kuss auf den Fußrücken folgt, ehe das gleiche Spiel auf der anderen Seite auch wiederholt wird. Himmel.. Hat PAC getrunken und verhält sich deshalb so merkwürdig? Nein - er hat keinen Sprachfehler oder kleine Stolpersteine in der Grammatik also scheint er stocknüchtern zu sein. Trotzdem scheint er so.. anders. Vielleicht ist dies genau die Kritik die man an ihm geübt hat - im Bezug auf Allie ist er viel zu weich. Allerdings macht er all diese Dinge fast schon bewusst und mit einer Leidenschaft die einen fast neidisch werden lässt. Das Paar Schuhe, das eben noch an den Füßen der Blondine geklebt hat stehen nun neben der kleinen Bank.

~PAC~
".. Ich hoffe der Ausblick sagt dir zu? Das Feuerwerk soll von diesen Fenstern aus phänomenal sein."

Allie: Das...das ist sooo...so traumhaft!

Da fehlen der Kanadierin die Worte. Das alles hier ist so überwältigend für sie. Von Überforderung geplagt weiß sie nicht so wirklich, wohin sie zuerst schauen sollen. Alles ist so...perfekt! Voller Rühhrung werden die Äuglein ganz glasig. Kichernd und grinsend bedeckt das Bunny mit den Fäusten ihre Mundpartie und hüpft leicht auf und ab. Dabei schwingt ihr langes, blondes Haar im Takt mit.

Allie: Und hier gibt es ein Feuerwerk? Woooow...ich liebe ein tolles Feuerwerk! Oh man...so etwas hat wirklich noch nie jemand für mich getan. Aber das Beste...das Allerbeste daran ist...dass ich diesen wundervollen Moment mit dir verbringen darf.

Allie dreht sich zu PAC um. Natürlich ist auch ihr aufgefallen, dass der Brite noch charmanter noch fürsorglicher ist als sonst. Aber der ganze Abend hier ist wie ein wunderschöner Märchenfilm für sie, so dass sie diesen Gedanken nicht weiter verfolgt. Sie genießt einfach nur, dass er so zu ihr ist, wie er gerade ist. Quietschvergnügt tänzelt sie durch den Raum und dreht sich dabei so schwungvoll, dass ihr schneeweißes Kleid eine eigene Pirouette macht.

Allie: Hui, das war fast etwas zu schnell...hihi! Ich vergesse manchmal, dass ich auch kein junges Mädchen mehr bin.

Bevor es ihr zu schwindelig wird, kommt die Blondine lieber zum Stillstand. Der schwirrende Kopf muss einmal kräftig geschüttelt werden und schon passt wieder alles.

Allie: Ich liebe es hier zu sein...danke, Knuffelbär!

...sagte sie und fällt dem Engländer schlagartig um den Hals.
Allies Freude ist ein gerechter Lohn für die Arbeit die der Brite anscheinend hier hinein gesteckt hat. Seine Hände wandern über den Stoff des Kleidchens, als sie ihm um den Hals fällt. Die Finger wandern über den grazilen Rücken hinauf in ihren Nacken um dort zum Stillstand zu kommen. Ihre Schönheit wird nur noch mit ihrer unschuldigen und naiven Art unterstrichen. Zuegegebenermaßen - ist sie wohl das perfekte Gegenstück zu dem oftmals mürrischen, verschlossenen Engländer. Allies Hände werden gegriffen, während PAC ihr in die Augen sieht. Beide werden zu den Lippen geführt, ehe ein gehauchter Kuss auf die Fingerknöchel folgt. Hier stimmt doch etwas nicht.. Man wird das Gefühl nicht los das dieses ganzes Zimmer nicht 'einfach so' arrangiert wurde. So einen Ausblick dürfen die Mitarbeiter von c2c wohl nur unter ganz speziellen Bedingungen genießen. Und da der Brite aktuell nicht wirklich zu den 'obersten' Leuten gehört, scheint sein eigenes Geld hier hinein geflossen zu sein. Kurz verzieht er seine Augenbrauen.

~PAC~
"... Der Stuhl.. Du weißt ja."

Ja der verdammte Stuhl von Kevin Owens. Kurzzeitig haben sich Kopfschmerzen beim Briten angekündigt. Erneut hat sich der Kanadier aus der Affäre herausgewindet. Zwar geht der Sieg auf PAC's Konto - aber durch Disqualifikation zu gewinnen hat einen bitteren Beigeschmack für den Mann aus Newcastle. All dieser Ärger spielt aber hier in diesem Raum keine Rolle. Ein flüchtiger Blick geht an eine runde Uhr an der Wand die anzeigt das in ein paar Minuten Mitternacht ist - Neujahr. Wohl auch deshalb zeigt PAC mit einer Hand auf die kleine Sitzmöglichkeit vor dem Bett.

~PAC~
".. Wollen wir? Es sollte nicht mehr lange dauern bis das neue Jahr beginnt. Setz dich - ich bin gleich bei dir!"

Die Wärme und Ruhe in PAC's Stimme ist immer noch ungewöhnlich, aber Allie scheint das bis auf die letzte Sekunde zu genießen. Während sich die Blondine nun auf die Stelle setzt, in die er gezeigt hat, geht er selbst zu einem kleinen Kühlschrank an der Theke. Was fehlt denn noch um auf ein gesundes, neues Jahr anzustoßen? Richtig - der prickelnde Alkohol. Den hat der Engländer in Form eines Sekts nun in den Händen. Zwei passende Gläser werden ebenso aus einem Oberschrank herausgenommen, mit denen er zu Allie wandert. Er reicht ihr ein Glas und in binnen weniger Sekunden wird die Flasche mit einem kleinen Zischen geöffnet. Die schwere Flüssigkeit wird zuerst in ihr Glas gegossen, ehe er ebenfalls in seins giesst, dabei immer die Uhr im Auge behaltend. In dem Moment als PAC die Flasche neben sich abstellt, hört man einen lauten Gong der wohl von einer Kirche in der Nähe kommt. 12 Uhr! Das neue Jahr hat nun offiziell begonnen.

~PAC~
".. Dann würde ich sagen - ein gesundes, frohes, neues Jahr, hun. Ein Jahr bei dem ich am Ende wieder mit dir anstoßen möchte."

Mit diesen Worten werden die Gläser zusammengeführt und der Engländer nimmt einen kleinen Schluck des perligen Getränks. Ein lautes Jaulen und Knallen außerhalb bekommt dann seine Aufmerksamkeit. Die ersten Raketen werden in die Luft gejagt und erzeugen ein farbenfrohes Feuerwerk das von ihrem Hotelzimmer aus perfekt zu sehen ist. Allie nimmt dabei nun ebenfalls einen Schluck vom kühlen Nass. Durch die fröhlichen Rituale, mit denen das neue Jahr begrüßt hat, wird die Blondine kurz abgelenkt...und das ausgerechnet in dem Moment, als sie trinkt. Das hat zur Folge, dass sie sich fast verschluckt und den Sekt gerade noch in ihren Backen hält. Leicht nach vorne gebeugt, die Backen voll und die Hand aus Selbstschutz halb vor dem Mund...so sieht sie PAC an. Ihr ist das etwas peinlich, weswegen sie schnell schluckt und verlegen kichernd die Augen niederschlägt.

Allie: Huch...sorry, das ist mir jetzt peinlich...hihihi...

Ihr Blick fällt wieder auf die grandiose Aussicht. Die Beleuchtung des Zimmer ändert sich im Sekundentakt aufgrund des Feuerwerks...Rot, Grün, Gelb, Lila...alles ist dabei! Wie ein kleines Kind sieht sie dem Treiben stauend zu, während sie sich an ihren Geliebten schmiegt.

Allie: Dir auch ein frohes, neues Jahr, Knuffelbär! Auf dass es dir in der c2c viel Glück bringt...und uns viele, gemeinsame und schöne Momente bringt. So wie diesen hier...ich wüsste eigentlich kaum etwas, was das noch schöner machen könnte.

Wer auch immer dem Briten das hier empfohlen hat, er hat gute Arbeit geleistet.. Oder kam er selbst auf diese Idee? Es ist ihm eigentlich eher weniger zuzutrauen so etwas überhaupt zu planen.. Irgendwann meinte er zu Kip Sabian mal das er nicht wirklich viel von Romantik und all dem versteht. Das hier schreit das Gegenteil. Mit einem minimalen Lächeln sieht auch er dem Farbenspiel zu, während seine Begleitung ein wenig näher zu ihm rutscht. Fast als hätte er damit gerechnet, legt er einen Arm um die Kanadierin. Er wirkt sehr zufrieden mit der aktuellen Situation, wenn gleich man irgendwo das Gefühl hat das dies alles einen Zweck erfüllen soll, denn die Blondine nicht kommen sieht. Es hagelte einige Worte über das Paar, allen voran von Sabian, der es sich sogar nicht nehmen lies öffentlich zu sagen das er Allie lieber selbst für eine Nacht hätte nehmen sollen, anstatt sie seinem 'Idol' zu überlassen. Durch Größenwahn hatte Sabian einen Umschwung erlebt der ihm auf Dauer nicht gut tun wird. Ein kleiner Kuss auf die Stirn von Allie folgt.

~PAC~
"Eher.. dachte ich daran ein wenig kürzer zu treten um dir das Scheinwerferlicht zu lassen. Du warst viel zu lange an der Seitenlinie, meinst du nicht auch?"

Kürzer treten? Ihr das Licht überlassen? Nach der Niederlage im Elimination Chamber Match hätte sich PAC durchaus eine Pause verdient. Irgendwo scheint er ziellos zu sein aktuell. Allerdings sagt er dies mit einer Bestimmung, die einen schaudern lässt. Im Grunde dreht er den Spieß von Noam Dar um. Während dieser es genießt Terrell vom Ring fernzuhalten um seine Macht zu demonstrieren, gibt der Engländer diese zum Schein fast schon freiwillig ab. Was aber auch daran liegen kann, das er es der Kanadierin wohl auch gönnen würde, wenn einige Leute sie nicht nur als 'naives' Beiwerk von ihm sehen würden.

~PAC~
"Diese nervigen, abfälligen Kommentare über deine Person beginnen mich wütend zu machen. Als wären ihre Liebchen auch nur ansatzweise so intelligent, wenn sie sich auf Twitter und anderen sozialen Plattform billig fotografieren um hechelnde Kommentare zu bekommen. So etwas hast du absolut nicht nötig.."

Ohne auch nur eine rosarote Brille aufsitzen zu haben, lässt es sich der Engländer nicht nehmen lobende Worte für Allie zu finden. In der Tat hielt sich das Bunny sehr bedeckt.. Fast schon schüchtern um ja nicht viel Aufmerksamkeit zu erregen, während Damen wie Carmella, Mary Dobson und Alexa Bliss sich ständig in den Himmel loben. In PAC's Augen ekelhaft. Während seiner Ausführung hat er sein Glas beiseite gestellt, nur um seine Freundin mit einem kleinen, sanften Ziehen auf seinen Schoß einzuladen. Das Feuerwerk im Hintergrund ist fast schon Nebensache, während er mit einer Hand über die rechte, rosige Wange Allies streicht.

~PAC~
".. Deine bloße Anwesenheit reicht vollkommen aus um mich nervös werden zu lassen."

Dieser Satz könnte gerade aus Noam Dars Duden kommen.. Mit dem Unterschied das der Schotte ihn wohl nur verwenden würde um eine Frau gezielt ins Bett zu bekommen. Bei PAC.. spielt sich das ein wenig anders ab. Vielleicht hat er dieselbe Grundlage und dasselbe Ziel - aber praktiziert sie hier nur gegen Allie. Vielleicht um ihr schüchternes Wesen auch ein wenig zu durchbrechen. Ob ihm das mit solchen Aussagen jedoch gelingt?

Allie: Mi-mir das Scheinwerferlicht überlassen? Ok, klar...ich würde schon gerne wieder mehr in den Ring steigen. Aber wegen mir musst du dich doch nicht zurück nehmen...bloß nicht!

Erschrocken sieht das Bunny ihren Liebsten an. Sie will sich nicht unbedingt in den Vordergrund drücken...erst Recht nicht, wenn dafür PAC einen Schritt zurückmachen würde. Da ist Allie unangenehm. Genau genommen ist sie fast schon "ungeeignet" als Wrestlerin, da sie eben zurücksteckt und absolut keine Selbstdarstellerin ist. Das ist auf den ersten Moment sicher eine angenehme Eigenschaft...und es hat dazu beigetragen, dass sie das Herz von PAC erobern konnte. Aber auf der anderen Seite wirkt sich das auch etwas auf ihr Selbstvertrauen aus. Doch daran kann sich mit dem Engländer noch arbeiten. Zunächst wird sie kurz betrübt, als PAC die ganzen abfälligen Twitterkommentare erwähnt. Auch wenn die Blondine sich akutell etwas aus dem Social Media Leben zurückhält, so hat sie diese auch gelesen. Es macht sie traurig zu wissen, wieviele Menschen ihnen das Glück nicht gönnen. Gerade von Kip Sabian ist Allie sehr enttäuscht. Eigentlich hatte er einen netten Eindruck gemacht und einen großten Anteil daran, dass sie und PAC ein Paar geworden sind. Und nun spricht er davon, sie lieber selbst flachgelegen zu wollen? Das kann die Blondine absolut nicht verstehen. Aber die bösen Gedanken sind eh gleich wieder verschwunden, als sie PAC sanft berührt. Sie lehnt sich gegen seine Hand und genießt diesen Körperkontakt. Gerade beim letzten Kompliment errötet sie total...

Allie: Oooohhh, PAC, du, ich...du lässt mich auch ganz erröten. Du...du Charmeur!

Daraufhin gibt sie ihm zunächst einen flüchtigen Kuss...dann einen zweiten, längeren...und intensiveren!
Scheint als hätte diese Taktik perfekt funktioniert. Kein Wunder bei dem deutlichen Körperkontakt und dem Gesäusel das er von sich gibt. Irgendwo musste das ganze doch einfach fruchten! Das es jedoch die Blondine ist die dann den ersten Schritt macht und ihn doch ziemlich stürmisch beim zweiten Mal küsst, hat wohl selbst PAC nicht auf dem Schirm gehabt. Etwas überrascht schließt er seine Augen, ehe er sich etwas lächelnd von der Kanadierin löst.

~PAC~
"... Eh,Eh.. eassyyy, bunny. Der Ofen sollte warm werden, bevor-!"

Was auch immer der Engländer sagen wollte, es wird gezielt von Allie unterbrochen als diese ihn erneut ihre Lippen aufpresst. Vielleicht hat er da doch ein wenig zu dick aufgetragen und die Knöpfe von der Blondine zu fest gedrückt. Irgendwo scheint ihm diese Seite aber auch zuzusagen, denn er probiert dieses Mal nicht sie wieder eines besseren zu belehren sondern bringt sich in den Kuss ein. Eine Hand greift in ihr Haar, während die andere sich um ihren grazilen Rücken legt. Jetzt scheint es weniger ein Halten zu geben, auf beiden Seiten. Das ist dann wohl auch der beste Moment diese Szene zu cutten, was dann auch passiert als die Kamera das Feuerwerk im Hintergrund noch ein letztes Mal anzoomt.

Noelle Foley: "Awww, das ist soooooooo süß!"

Byron Saxton: "Well.. sie sind glücklich. Mehr zählt nicht."

Johnny Curtis: "Ewww! Kotzreiz! Was findet Allie bloß an PAC?"



Im Bild ist nun Becky Lynch zu sehen. Scheinbar hat sie den Jahreswechsel ohne größere Zwischenfälle überstanden. Sie befindet sich erneut in dem Pub, in dem sie in der letzten Woche schon Silvester gefeiert hat. Nach der Massenschlägerei, die dort ausgebrochen war, scheint wieder alles in optimalem Zustand zu sein. Becky sitzt jedenfalls am Tresen und hat einen Krug Bier vor sich stehen. In der Hand hat sie eine Zigarette. Ihr Blick fällt auf den Fernseher auf dem einige Sportnachrichten aus aller Welt laufen. Außer ihr ist das Pub nur spärlich besucht. Die meisten Stammgäste scheinen sich ein bisschen von den Feiertagen zu erholen. Vor allem setzt auch nun wieder der Ernst des Lebens ein. Viele müssen wieder arbeiten und da sind lange Besuche im Pub eher seltener. Nach dem die Kamera kurz durch das Pub geschwenkt hat, bleibt sie nun wieder bei der Irin. Sie nimmt einen Schluck Bier und zieht an der Zigarette als plötzlich wieder eine Person neben sie tritt. Unweigerlich wird man an die letzte Woche erinnert. Doch diesmal handelt es sich bei der Person um einen Mann. Und die Stimme von diesem Mann kennt Becky Lynch nur zu gut.

=Wade Barrett=
"Warum war mir klar, das ich dich genau hier finden würde?"

Auch die Fans erkennen die Stimme und als die Kamera dann herumschwenkt, sehen wir Wade Barrett, der seinen Weg nun auch in den kaum besuchten Pub gefunden hatte. Ohne groß Zeit zu verschwenden setzt sich der Brite direkt neben Becky an die Bar und gibt dem Barkeeper ein kleines Zeichen, was dieser auch sofort versteht und sich dran macht, einen Drink für den neuen Gast zu zaubern. Der Blick von Wade geht einmal durch den Pub, bevor er bei Becky stoppt.

=Wade Barrett=
"Also anhand dessen, was ich gehört habe, müssen die hier ja mit einem ganzen Trupp die Bar renoviert haben. Es soll sehr, nennen wir es chaotisch, gewesen sein."

Becky Lynch: "Chaotisch?"

Die Irin muss nur breit grinsen und schüttelt leicht den Kopf. Dann nimmt sich einen Schluck vom Bier und stellt es wieder vor sich ab.

Becky Lynch: "Da sieht man mal wieder, dass ihr Engländer keinen Sinn für Spaß habt. Das war nicht chaotisch, sondern Party pur. Die Leute haben schon kurz vorm Einschlafen gestanden. Und wahrscheinlich hätten sie den Höhepunkt von Silvester gar nicht mehr miterlebt. Da mussten halt mal die Fetzen fliegen. So ist das eben in einem Irish Pub. Klar soweit?"

Becky wartet ab bis Wade sein Bier vor sich stehen hat. Nur um dann natürlich auch mit ihm anzustoßen.

Becky Lynch: "Und? Wie bist du ins neue Jahr gestartet?"

Wade musste kurz schmunzeln, als Becky ihm als Brite nachgesagt hatte, das die Engländer keinen Sinn für Spaß oder ähnliches hatten. Es war schon sehr amüsant mit anzusehen, wie hier zwei Kulturen aufeinander trafen. Aber Wade wusste, das es von Becky alles andere als abwertend war, was sie gesagt hatte, weshalb er nun auch das Bier, was der Barkeeper ihm gebracht hatte, erhob und mit der Irin neben sich anstieß.

=Wade Barrett=
"Ruhig und sinnlich...danke der Nachfrage. Und bei dir? Du hast wohl die letzten Wochen von 2018 mit Vorfreude vergessen, was? Ich habe mitbekommen, das viele sich fragen, wie es mit Becky Lynch weitergeht. Erfolgstechnisch waren es ja Wochen, die man ungern in Erinnerung behalten will, oder?"

Becky Lynch nimmt einen letzten Zug an der Zigarette und dann einen Schluck Bier zu sich. Sie überlegt etwas. Eigentlich kann sie die Frage gar nicht beantworten. Was will Wade Barrett hören? Dass sie keine Lust mehr auf das Theater in der C2C hat? Dass sie sich gerne anderen Projekten widmen würde? Oder dass sie Crazy Mary Dobson noch ein kräftiges Ding verpasst möchte, bevor sie abtritt?

Becky Lynch: "Ich habe keine Ahnung. Sag du es mir! Du hast doch bestimmt noch Platz in deinem Roster. Ich würde für dich in einem Käfig antreten. Alles ist besser als diese hinterhältige Scheiße, die bei C2C-Wrestling abläuft."

Scheinbar hat die Irin wirklich vor mit dem Wrestling endgültig abzuschließen und für Wade Barrett's Fight Club in den Käfig zu steigen. Wenn sie dort verliert, dann wenigstens auf ehrliche Art und Weise. Vermutlich wäre es der Irin sogar egal, das Wades Fightclub alles andere als legal ist, aber sie kann gegenüber Barrett nicht verheimlichen, das sie mit ihrem derzeitigen Werdegang in c2c zufrieden wäre. Vielleicht will Becky das auch nicht verheimlichen, dazu ist die Dame sich wohl wirklich zu stolz, als das sie ihren Frust in sich hineinfressen würde.

=Wade Barrett=
"Ich verstehe dich vollkommen. Ich denke mal, jeder würde so handeln wie du. Immerhin hattest du damals einen sehr starken Lauf gehabt und ich habe irgendwie das Gefühl, das die Company dir für all die harte Arbeit, die du unter anderem auch zu deiner Zeit als Championesse gezeigt hast, mittlerweile nichts mehr zurückzahlt. Ich kann nur Vermutungen aufstellen, aber ich denke das Shane nicht mehr an dich glaubt. Warum wurde dann zum Beispiel Alexa eine Chance auf den Titel gewährt, während es andere gab, auch dich, die es mehr verdient hatten?"

Mit diesen Worten unterstützt Wade in diesem Moment seine Klientin zu 100%. Ob diese es zu schätzen weiß, kann man noch nicht sagen. Aber man merkt schon, das die gemeinsame Arbeit, auch die, die man zusammen im United Empire hatte, Früchte trägt.

=Wade Barrett=
"Ich finde dein Angebot aber gar nicht mal so schlecht. c2c hat dich schlicht nicht verdient. Und ich kann immer sehr gute Kämpfer gebrauchen. Ich möchte eh meine Truppe um weibliche Akteure erweitern. Du könntest sogar eine führende Rolle dabei übernehmen."

Becky Lynch: "Du musst mir nur sagen wann und ich stehe dir zur Verfügung. Gibt da wohl nur noch eine Kleinigkeit zu erledigen, um die Sache mit C2C-Wrestling zu beenden."

Irgendwie muss Becky versuchen aus ihrem Vertrag herauszukommen. Das wird wohl nicht ganz so einfach werden. Shane McMahon wird sie wohl nicht so einfach den Arbeitgeber wechseln lassen. Jedenfalls nicht solange ihr Vertrag bei C2C-Wrestling noch läuft. Aber vielleicht kann da ja Wade Barrett ein bisschen nachhelfen. Immerhin hat er sich ja in den letzten Monaten zu einem richtigen Geschäftsmann entwickelt.

Becky Lynch: "Und diese Sache muss wirklich ein Ende finden, sonst bekomme ich keinen guten Schlaf mehr. Hättest du da vielleicht eine Idee?"

Man kann bei Barrett ein kleines Lächeln erkennen. Anscheinend gefällt es ihm, das Becky gewillt ist, den Weg in den Underground anzutreten. Das Bier wird von Barrett geleert und auch das von Becky geht zu Neige, weshalb der Brite dem Barkeeper noch mal erkenntlich macht, das er eine weitere Runde servieren soll.

=Wade Barrett=
"Du kannst zu jeder Zeit bei mir anfangen. Dein derzeitiger Vertrag wird keinen Einfluss haben, denn wie du sicher wissen solltest, läuft all das, was ich mir in England aufgebaut habe, unter dem Tisch ab...Allerdings kann ich mit Shane über deinen derzeitigen Vertrag sprechen...natürlich ohne jegliche Erwähnung davon, was du als nächstes angehen möchtest. Ich werde dich aus dem Vertrag rausholen, das kann ich der versichern"

Kurz darauf kommen auch die zwei Bier und Wade erhebt sofort sein Glas in Richtung Becky.

=Wade Barrett=
"In dem Moment, wo wir jetzt anstoßen, besiegeln wir deine neue Zukunft haha."

Becky Lynch: "Alles klar! Dann erwarte ich dich nächste Woche in Portland."

Mit diesen Worten stößt die Irin mit dem Engländer an. Scheinbar soll es nächste Woche tatsächlich zum Abschied von Becky Lynch kommen. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob dies wirklich der richtige Schritt für sie ist.

Noelle Foley: "Was war das jetzt? Will er Becky Lynch etwa von uns wegnehmen?"

Byron Saxton: "Das wäre eine Schande! Ein ehemaliger c2c Womens Champion.."

Johnny Curtis: "BEVOR ER UNS BECKY WEGNIMMT KRIEGT BARRETT ES MIT MIR ZU TUN! Aber hey, immerhin ein Lebenszeichen von ihm!"



MAIN EVENT
FATAL 4 WAY MATCH
No. 1 Contenders Match for the c2c Eastcoast Championship
Kip Sabian vs. Super Eric vs. Angelico vs. Lio Rush


Writer: ???



» S U P E R B A D «

Mit Zahnstocher zwischen den Zähnen als wäre er 'Lucky Luke', schiebt er die Vorhänge beiseite und schlendert zum Klang der Musik lässig auf die Stage. Die Hände hat er hinter dem Rücken verschränkt und die Brust - Selbstbewusst - aufgeplustert. Kurz huscht dem Hustler ein keckes Grinsen über die Lippen, bevor er der Kamera den Rücken kehrt um zu posieren. Wie gewohnt trägt er die schwarze Lederjacke, wobei der linke Ärmel abgeschnitten und das eigene Logo dick und fett auf den Rücken gestickt ist. Schnell dreht er sich wieder dem Ring zu und streckt dabei die linke Hand gen Himmel.



Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Great Yarmouth, England ... weighing in at 180 pounds.. SUUUPEEERBAAAAD KIIIP SAAABIIIAAAAAN!"

Kurz die Schultern gelockert, geht es auch schon die Rampe herunter. Einigen Damen in der ersten Reihe wird dabei die Ehre zuteil, die Hand des Briten zu berühren. Allzu lange will er sich mit den tosenden Zuschauern jedoch nicht aufhalten. Am Ring angekommen, biegt er nach Rechts ab, um sich auf dieser Seite mit den Knien auf den Apron zu schwingen. In aller Ruhe zieht er sich an den Seilen auf die Beine und posiert ein weiteres Mal, wie schon zuvor auf der Stage, im strahlenden Scheinwerferlicht der großen Halle.



Schließlich klettert der Dunkelhaarige durch die Seile. Nun auf der Matte entledigt er sich seiner teuren Jacke, die er dem Ringrichter sorgfältig in die Arme drückt, bevor er sich selbst in die Ringecke begibt und auf das Ertönen der Glocke wartet.



Jetzt ist es also so weit und für Lio Rush gibt es nun kein zurück mehr. Die eingängigen Beats seiner Theme sind sozusagen der auditive Point of no return und nun muss der vorlaute Youngster seinen großen Worten auch Taten folgen lassen, denn Shawn Michaels wird es ihm sicherlich nicht leicht machen. Die Stage wird in Nebel gehüllt, durch den der M.O.T.H. einen Augenblick später mit schnellen Schritten gelaufen kommt und breit grinsend beide Arme emporstreckt.
Die Zuschauer reagieren mit gemischten Gefühlen auf ihn, wobei die Buhrufe auf jeden Fall in der Überzahl sind, was wohl die logische Konsequenz ist, wenn man sich mit einer Legende anlegt. Natürlich würde es dem 'Blackheart' besser gefallen, mehr Unterstützung von den Fans zu bekommen, doch lässt er sich die Enttäuschung darüber nicht anmerken und weiterhin grinsend macht er sich schnellen Schrittes auf den Weg zum Ring.

Melissa Santos: "The following contest is scheduled for one fall.
Introducing first, from the District of Columbia, Washington D.C., weighing at 160 pounds,...
he is the Man of the Hour,... LIO RUSH!"


Die Ringsprecherin hat gerade ausgesprochen, da hat Lio den Squared Circle bereits erreicht, springt auf das Apron und auch das Seiltrio wird mit einem athletischen Sprung überwunden. Kurz bleibt Rush stehen, sieht sich in der ausverkauften Arena um und lässt diese einzigartige Atmosphäre auf sich wirken, bevor er den Ring mit schnellen Schritten durchquert. Eines der Turnbuckle wird erklimmt und wieder reißt der Youngster seine Arme hoch, was die gemischten Reaktionen noch ansteigen lässt. Schließlich springt Lio zurück auf die Matte, lehnt sich an die Ringpolster und richtet seinen Blick auf den Entrancebereich. Zwar versucht er möglichst lässig zu wirken, doch ist seine Anspannung deutlich zu erkennen und auch die leichte Unsicherheit in seinem Blick ist nicht zu übersehen. Doch nun gibt es kein zurück mehr. Seine Theme wird leiser, verstummt schließlich ganz und nun wartet Alles auf den Gegner des jungen Lio Rush.

In der Halle ist ein leises Gemurmel zu vernehmen, ehe es mit einem Schlag dunkel wird und auf der Bühne ist nur ein sanfter Nebel erkennbar. Die Zuschauer sehen gespannt in Richtung des Entrance Bereichs, als Bangarang von Skrillex durch die Lautsprecher zu dröhnen beginnt. Sofort bricht die Halle in lautstarken Jubel aus, denn die Fans der C2C wissen ganz genau, zu welchem Superstar diese Theme gehört. Dieser allerdings, lässt sich gerne noch ein paar wenige Augenblicke Zeit, ehe er dann auch tatsächlich die Bühne betritt. Unter noch einmal lauterem Jubel tritt er in die Mitte der Bühne und grinst einmal mehr wie die Grinskatze aus Alice im Wunderland, den Spitznamen Cheshire Cat hält er immerhin nicht umsonst. Erst nach einigen Sekunden, in denen Angèlico einfach den Jubel der Leute genießt, beginnt er seinen üblichen, sehr eigenen Tanz auf der Bühne im Takt der Musik. Die flattrigen Bewegungen der Arme gemischt mit den Waving Moves machen fast den Eindruck eines Disco Tanzes.



In gewohnt gemächlichem Tempo tanzt sich Angèlico auf die Rampe und diese nach unten, immer wieder klatscht er dabei mit den umstehenden Fans ab, die sich dafür aber schon ordentlich strecken müssen. Das Grinsen bekommt der Diabolo del Aire die ganze Zeit über nicht aus dem Gesicht, er genießt dies alles hier sichtlich und da kann sein Gegner auch gerne mal ein paar Minuten länger warten. Die Fans stehen nach wie vor an erster Stelle für den Süd Afrikaner. Als er dann langsam ans Ende der Rampe kommt, dreht er natürlich noch eine Runde für die Fans am Ringrand, hier allerdings ist es schon wesentlich einfacher, mit dem Techniker abzuklatschen, die Fans müssen sich nur noch ein wenig strecken. Kurzerhand springt der Diabolo del Aire dann auch noch aufs Kommentatorenpult und lässt sich dort kurz feiern, ehe er sich zurück auf die zweite Ringrundenhälfte macht. Kaum ist er damit fertig, springt er dann auf den Apron und performt dort noch einen lupenreinen Moonwalk.

Mit einem geschicktem Sprung über die Seile hüpft der ultimate Airdevil dann in den Ring und direkt weiter auf die Ringecke. Nach ein paar weiteren Tanzbewegungen, wechselt Angèlico dann in seine typische Pose. Den linken Arm ausgestreckt, den rechten angewinkelt und die Hand zur Faust geballt. Ein weiteres Mal jubeln die Fans der selbsternannten Grinsekatze lautstark zu, ehe er diese Ringecke wieder verlässt, nur um sich dann auf die gegenüberliegende Ringseite zu tanzen. Kaum dort angekommen, wiederholt der junge Mann die Geste und kassiert abermals lautstarken Jubel, was das Grinsen in seinen Zügen noch ein ganzes Stück breiter werden lies. Erneut hüpfte Angèlico dann von der Ringecke und geht auf die Ringsprecherin Melissa Santos zu. Ohne lange zu zögern, bietet er ihr einen Handshake an, welchen diese auch annimmt. Mit einer geschickten Bewegung zieht der Frechdachs dann seine Kappe ab und setzt diese mit einem frechem Augenzwinkern Melissa auf, die nun mit einem charmanten Grinsen ihre Arbeit macht.

Melissa Santos:
"Standing beside me in the Ring from Johannesburg, South Africa, weighing in at 198 pounds, "the ultimate Airdevil" ANGÈLICO!"

Während der Ankündigung kniet Angèlico in der Ringecke, wo er sich mit dem Klang seines Namens nach oben schwingt und einmal um die eigene Achse hüpft um sich feiern zu lassen. Ein paar weitere, lockere Tanzmoves folgen, ehe sich der junge Mann dann langsam wieder einkriegt und nach wie vor breit grinst. Respektvoll klatschend geht die selbsternannte Grinsekatze dann wieder auf Melissa zu und nimmt sich seine Kappe zurück, welche die Ringsprecherin natürlich gerne zurückgibt. Erneut verbeugt sich der Diabolo del Aire vor Melissa Santos. Kurzerhand hüpft er dann wieder in die Ringecke und schwingt ganz entspannt die Beine auf eben diese, sodass er bequem zum liegen kommt. Jetzt kann seiner Meinung nach eigentlich kommen, was wolle. Angelico geht keiner Herausforderung aus dem Weg und so auch heute nicht. Der Blick des ultimate Airdevils wandert nun, als seine Theme verstummt, in Richtung der Stage, wo gleich sein Gegner für den heutigen Abend erscheint.



In der Halle brandet Jubel auf. Der Superheld von Coast 2 Coast Wrestling gibt sich die Ehre. Zum Kampf in den Ring steigen wird er heute weswegen er sich hier in die Halle begibt. Im Ring hat unterdessen Melissa Santos ihr Mikrophon erhoben und kommt ihrem Job nach.

Melissa Santos: Ladies and Gentleman, please introducing next, from Metropolis weighting tonight in at 232 pounds, Super Eric!

* DING DING DING *

Kip Sabian besiegt Super Eric, Angelico und Lio Rush via pinfall nach dem Ghostbuster (20:02min.)

Here is your winner by pinfall: and NUMBER ONE CONTENDER for c2c EASTCOAST CHAMPIONSHIP - KIP! SABIANNNNNNNNNNN!



Noelle Foley: "Damit steht es fest! Kevin Owens gegen Kip Sabian um die Eastcoast Championship!"

Byron Saxton: "Ganz richtig! Herzlichen Glückwunsch an SUUUPERBAD Kip Sabian! Vielleicht wird das Titelmatch ja auch schon früher stattfinden als bei Battle Coliseum?"

Johnny Curtis: "Wer weiß, wer weiß. In jedem Fall herzlichen Glückwunsch! Guter Junge! Und damit gute Nacht, liebe Zuschauer. Sie waren mal wieder großartig! Adios."



Jon Moxley vs. Willow
Votes: 1:1

Alexa Bliss vs. Rhea Ripley
Votes: 2:0

Kip Sabian vs. Super Eric vs. Angelico vs. Lio Rush
Votes: 2:X:0:X

Kenny Omega vs. Bray Wyatt
Votes: 2:0

Mary Dobson vs. Shotzi Blackheart vs. Toni Storm
Votes: 2:0:X

07.01.2019 20:11 c2c LIVE ist offline Email an c2c LIVE senden Beiträge von c2c LIVE suchen Nehmen Sie c2c LIVE in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon Shane McMahon ist männlich
c.e.o. of c.2.c.




Dabei seit: 23.06.2016
Beiträge: 6264

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

die erste Woche im neuen Jahr ist geschafft und kann sich ganz gut gesehen lassen. rotes Gesicht Vielen Dank an alle die etwas zur Show diese Woche beigetragen haben! Ganz großen Dank an Pat, der die Show zusammengebaut hat. heart

Leider gab es ein paar No Shows, Bewerter lassen sich momentan nicht mehr 3 für jedes Match finden usw., Feedback gibt keiner und auch Matches (ja, schon das eher Unwichtigste, zugegeben) macht kaum einer - das ist nicht gerade motivierend. Da komme ich mir ehrlich gesagt auch blöd vor eine Show zu basteln, bzw. Commentary zu schreiben. Hoffe da gibts Besserung, irgendwie kann das so nicht weiter gehen finde ich. Auch von meinem Adminteam zumindest diese Show (oder auch schon wochenlang) absolut keine Spur irgendwie, sorry wenn ich jetzt irgendwen an einen Pranger stelle, aber auch das ist einfach nur frustrierend. Zumindest absagen kann man immer, anstatt einen zu ignorieren.. :S Auch das kann nicht mehr lange so weiter gehen. Entschuldigt.

Aber mal sehen, vielleicht alle noch einen Kater von Silvester.. Oha

So oder so, wir gehen mit großen Schritten auf den Pay Per View zu, der verspricht groß zu werden. rotes Gesicht Jetzt haben wir für alle einen Gegner, nur für den World Champion nicht. Wenn sich viele melden sollten im Booking Thread würde ich eventuell eine No. 1 Contender Battle Royal machen. Oder man pickt sich jemanden raus dessen Gimmick es am meisten "verdient" hat und bestimmt sich so einfach einen Gegner. Auch wenn das evtl., als Admin, einen doofen Beigeschmack hat? Oha

Lirum Larum Löffelstiel, wer kein Feedback gibt, den mag ich nicht viel rotes Gesicht

Man of the Night:
Woman of the Night:
Segment of the Night:
Match of the Night:
Überraschungen / Highlights:
Sonstiges / das könnte man besser machen:
Fazit: ?/10

__________________

07.01.2019 23:21 Shane McMahon ist offline Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon Shane McMahon ist männlich
c.e.o. of c.2.c.




Dabei seit: 23.06.2016
Beiträge: 6264

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

UPDATE: Noam + Xia Whatsapp Segment nachgefügt direkt als 1. Segment der Show, bidde beachten. Oha

__________________

07.01.2019 23:28 Shane McMahon ist offline Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Ezekiel Jackson
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night: Moxley, Willow und Kenny Omega, die mich doch am meißten unterhalten konnten mit der Art und Weise wie sie ihr Gimmick entfalten konnten.

Woman of the Night: Crazy Mary Dobson mit Abstand herausragend

Segment of the Night: Taryn & Dobson, auch wenn mir das RP im Ganzen einen Tick zu lang vorgekommen ist

Match of the Night: Alexa Bliss vs Rhea Ripley, auch wenn es das Einzige ist muss man hier die Userin ( Laura ) einmal hervorheben die hier ein sehr spannendes Match geschrieben hat
Überraschungen / Highlights:
Sonstiges / das könnte man besser machen: Ich denke Bo hat hier alles gesagt, auch wenn ich die letzten Wochen natürlich nichts mitbekommen habe.
Fazit: 7/10

08.01.2019 00:18
Seth Rollins
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night: Kenny Omega - fand seine Darstellung diese Woche herausstechend

Woman of the Night: Mary Dobson & Alexa Bliss - wenn beide bis zum Special noch 1-2% drauflegen möchte ich nicht in der Haut der Bewerter stecken. Beide mit sehr guten Gimmick-Play.

Segment of the Night: Kenny Omega als Bray Wyatt - Das Segment hat es mir angetan. Fühlte mich bestens unterhalten, auch mit Adam Cole in der "Nebenrolle".

Match of the Night: -

Überraschungen / Highlights: -

Sonstiges / das könnte man besser machen: mehr Unterstützung für das Offices

Fazit: 7/10

08.01.2019 12:38
PAC
'king is dead'




Dabei seit: 31.03.2017
Beiträge: 1162

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Man of the Night: Kenny Omega, Kip Sabian
Woman of the Night: Shotzi Blackheart
Segment of the Night: Fand das Segment von Kenny auch witzig, mit Shotzi war das ganze aber auch echt amüsant. Ansonsten fand ich das Aufeinandertreffen von Kip und Angelico noch richtig gut! Willow und Jon im Wunderland war auch herrlich heart
Match of the Night: Danke Lauralein für die Arbeit! heart War schön zu lesen!
Überraschungen / Highlights: So richtig gab es da für mich nicht so wirklich eins. Höchstens noch das Draw zwischen Moxley und Willow.
Sonstiges / das könnte man besser machen: Ein bisschen mehr Beteiligung in allen Bereichen wäre wie Bo schon erwähnte ganz fantastisch.. Und wenn es nur Mini Berichte zu den Matches zählt das es nicht ganz so leer dasteht. Ich bin auch der Meinung das es durchaus hilft wenn man die eigenen Segmente vor dem Einschicken auch selbst kommentiert. Ist nicht wirklich schwer und hilft enorm glaubts mir rotes Gesicht Es ist ein Unterschied ob du 32 oder nur 10 Segmente kommentierst.
Fazit: 7/10

__________________



'I'm not a king anymore..

'.. the king is dead - the bastard lives!!!

- PAC


2 - time c2c World Heavyweight Champion
Former c2c Eastcoast Champion

08.01.2019 16:08 PAC ist offline Email an PAC senden Beiträge von PAC suchen Nehmen Sie PAC in Ihre Freundesliste auf
Noam Dar Noam Dar ist männlich
SIMBA




Dabei seit: 07.09.2017
Beiträge: 892

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Lets do this.

Man of the Night: Kip Sabian, muss man nennen als Sieger im Main Event. Laura hat ihm einen guten Kampf geliefert, von den anderen beiden leider garnichts, etwas enttäuschend. unglücklich Außerdem hat sich Kenny Omega nach etwas längerer Zeit mal wieder richtig in den Vordergrund gebracht, finde ich. rotes Gesicht Sehr nice.
Woman of the Night: Mary Dobson, logisch. Melli macht da schon echt was tolles draus. Auch wenns nur Textnachrichten waren find ich Xia süß. Alexa Bliss macht den Platzhirsch mit ihren Segmenten und das ist auch sehr gut so als Champion. rotes Gesicht Endlich ist der Blissfluch gebrochen.
Segment of the Night: Mary Dobson und Taryn Terrell. Fand ich richtig gut. Sowohl Taryns Worte als auch diese verdammt geniale Line von Dobson, Taryns Masseuse mit Kairi Hojo zu verbinden bzw. Taryn zu unterstellen nun eine Japanerin zu beschäftigen weil sie von einer Japanerin geschlagen wurde. Stroke of genius. großes Grinsen
Match of the Night: Laurita Apfelsina Mandarina Clementina heart
Überraschungen / Highlights: irgendwie bleibt mir hier auch nur das blöde 1:1 Draw von Maxi und Michi unglücklich meine Highlights hab ich ja schon gesagt irgendwie
Sonstiges / das könnte man besser machen: dazu habe ich unter der Show ja auch schon alles gesagt Oha nur nochmal die Bitte mehr zu kommunizieren. Eigentlich geht das an alle, selbst an mich. Wenn man mal doch nicht kann oder so ist es immer 100x besser Bescheid zu sagen als einfach nichts zu machen. Und sonst hätte ich mich noch gefreut wenn Bliss in der Owens Show auf ein paar mehr / andere Champions vor ihr eingegangen wäre. rotes Gesicht Wirkte abrupt beendet.
Fazit: 7,5/10

__________________

GOLDEN BOY X SIMBA X SPRNVA11

"Am Ende siegt immer der König des Dschungels, der Champion; Noam Dar."



Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Noam Dar am 08.01.2019 22:08.

08.01.2019 22:07 Noam Dar ist offline Email an Noam Dar senden Beiträge von Noam Dar suchen Nehmen Sie Noam Dar in Ihre Freundesliste auf
Jon Moxley Jon Moxley ist männlich
MOX Violence




Dabei seit: 08.05.2017
Beiträge: 814

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So, nachdem ich ganz nett darum gebeten wurde, nach langer Zeit mal wieder ein Feedback zu schreiben, komme ich dieser Bitte natürlich nach, aber gewöhnt euch nicht dran großes Grinsen


Man of the Night: Kenny Omega & Kip Sabian - Kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen.

Woman of the Night: Mary Dobson, Shotzi & Bliss

Segment of the Night: Mary & Taryn fand ich sehr unterhaltsam, Seth & Hangman war für mich auch sehr schön zu lesen

Match of the Night: Bliss vs Rhea - War ja so mitunter das einzigste, was ausführlich geschrieben wurde.

Überraschungen / Highlights: -

Sonstiges / das könnte man besser machen: Denke mal, da wurde bereits von den Admins alles gesagt

Fazit: 7/10 - Eine gute Show, die Spaß auf den PPV macht smile

__________________

"You're gonna feel more alive than you've ever felt, but for every second...



...bell to bell, you're gonna wish you were dead."

13.01.2019 14:44 Jon Moxley ist online Email an Jon Moxley senden Beiträge von Jon Moxley suchen Nehmen Sie Jon Moxley in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
c2c-wrestling © Datenschutz-Disclaimer