Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur StartseiteZum Shop

» Coast 2 Coast Wrestling - In Your Face! » » C2C SHOWS » » Coast 2 Coast: Live! » » Show » [Show] c2c LIVE: PARADISE! am 03.12.2018 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Shane McMahon Shane McMahon ist männlich
c.e.o. of c.2.c.




Dabei seit: 23.06.2016
Beiträge: 5551

[Show] c2c LIVE: PARADISE! am 03.12.2018 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Coast 2 Coast Wrestling
LIVE: PARADISE!



findet statt in der T-Mobile Arena, vor 20,000 Zuschauern in Paradise, Nevada.







Die T-Mobile Arena ist völlig aus dem Häuschen und gehypt wie noch nie! Auf der aufgebauten Stage innerhalb der Arena wird ein riesiges Feuerwerk gezündet und ballert nur so durch die Arena, die Hitze ist drückend, Schweiß quillt aus jeder Pore. Das hier ist das pure Machismo, eine wahnsinnige Atmosphäre für eine Wrestling Show, für DIE Wrestling Show, Coast 2 Coast LIVE ... in PARADISE!

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen... THIS.. IS.. COAST 2 COAST WRESTLING!!!"

Die Crowd jubelt was das Zeug hält als das Feuerwerk nach unendlich wirkenden Sekunden endlich erlischt und chantet sich die Seele aus dem Leib.

*SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE! SEE-TO-SEE!*



Noelle Foley: "Meine sehr verehrten Damen und Herren, herzlich Willkommen zu c2c LIVE in Paradise!!"

Byron Saxton: "Langsam weihnachtet es sehr, liebe Leute. Und als besonderes Geschenk zum 1. Advent haben wir heute eine grandiose Matchcard für Sie vorbereitet, so kurz vor unserem Heiligabend - Winter Warzone!"

Johnny Curtis: "Exaktamundo. Jay Skillet, Noam Dar, Marty Scurll, die heißesten Vertreter unserer Girls, der Westcoast Champion und und und... fangen wir an!"



Die Kommentatoren haben auf den Inhalt der Show hingewiesen, das einfache Volk wissen lassen, was heute ansteht, als ihr aller Blick auf den Entrance gerichtet wird, als ein vollkommen fremdes Theme erklingt. Vollkommen fremd für die Fans, die trotzdem sofort wissen, wer jetzt in die Halle kommt, den dieser Typ ist so von sich überzeugt, das er sich bereits am Anfang seines Themes selbst ankündigt. Es ist niemand anderes als…

E-LI DRAKE!



That is just a fact of life!

… der, strahlend wie eine der Lichtanlangen an der Decke, die Rampe herunter schreitet, gekleidet in die besten Klamotten, die man für Geld kaufen kann, allem voran das Shirt mit seinem eigenen Namen vorne drauf. Schreit nach Werbung für sich selbst, aber das konnte ihm auch egal sein.

Byron Saxton: "Das ist Eli Drake!"

Noelle Foley: "Was will der denn hier?"

Johnny Curtis: "Keine Ahnung…aber verdammt, er sieht gut aus, fast so gut wie ich!"

Während die Kommentatoren sich über den überraschenden Gast der Show äußern, hat dieser bereits den Ring erreicht und erklimmt mit langsamen Schritten die Ringtreppe, immer wieder posierend und mit dem Publikum spielend, das sich nicht lange bitten lässt und ihn ausbuht. Etwas, was der Mann, der in Los Angeles, California wohnt, sichtlich zu genießen scheint, denn auch nachdem er sich ein Mikrofon hat reichen lassen lächelt er in die Menge, dieses arrogante Lächeln, das er bereits die ganze Zeit zeigt, und versucht nicht einmal, das Wort zu ergreifen. Stattdessen genießt er es, von der Menge in ihrem Hass gebadet zu werden.

Eli Drake: „Vor ein paar Wochen habe ich einen Anruf bekommen. Von irgendeinem Typ, von dem ich dachte, das er mich verarschen will. Hat sich herausgestellt, das es Shane McMahon war. Und wisst ihr, was Shane O‘Mac wollte? Shane O‘Mac wollte mich für seine Show! He wants E-Li-Drake!“

Der Name wurde passend untermalt von der entsprechenden Geste, den Finger erhoben, in der Luft auf jede einzelne Silbe deutend, sowohl bei der Erwähnung von Shane also auch bei der Erwähnung seinen eigenen Namens. Und wieder folgt dem ganzen nur dieses arrogante Lächeln, diese Selbstsicherheit, die nur jemand wie er an den Tag legen kann.

Eli Drake: „Wisst ihr also, was ich gemacht habe? Ich hab erst einmal einen alten Freund von mir angerufen. Meinen Gym-Buddy. Der übrigens hier unter Vertrag steht. Und ihn gefragt, ob ich mir das wirklich antun soll. Er sagte mir: ja. Also habe ich Shane erneut angerufen und ihm gesagt...das ich mir seine Bude hier mal anschaue. Und ich habe unterschrieben.“

Das Buhen schlägt in Jubeln und Grölen um, ein neuer Superstar für C2C, ein neuer Stern am Firmament, auf dem Hollywood Walk of Fame, eine Bereicherung für jeden Platz, an dem er sich aufhält.

Byron Saxton: "Eli Drake hat also bei Coast2Coast unterschrieben!"

Johnny Curtis: "Endlich, mehr Leute mit Geschmack!"

Eli Drake: „Wenn ihr jetzt glaubt, ich hab hier unterschrieben weil ich Coast2Coast gut finde, dann liegt ihr verdammt falsch! Ich hab mir diesen Haufen Backstage angeschaut und wusste sofort, das hier jemand mit Starpower benötigt wird, jemand, der diese Company voran bringt! Schaut auch diese Typen doch mal an, so etwas will euch Shane als gutes Entertainment verkaufen? Dummy! YEAH! Diese ganze Company besteht aus Möchtegernen und Rentnern, aus Gnomen mit zu großem Ego und Verrückten mit noch größerem Ego! Was haben so Typen wie Super Eric hier verloren? Ich mein, ich würde mich auch hinter einer Maske verstecken, wenn ich so beschissen wrestlen würde. Als ob ich mein Gesicht nach so einer Schande noch zeigen könnte! Wobei...ich könnte das, schaut euch dieses Gesicht doch nur mal an!“

Wie zur Verdeutlichung packt Eli sich ans Kinn und dreht sein Gesicht ins rechte Licht, wieder dieses arrogante Grinsen im Gesicht, ein Gesicht wie eine Marmorstatue, wie ein Kunstwerk. Keine Maske, keine Niederlage der Welt könnte ihn so sehr beschämen, diesen Goldschatz von Gesicht zu verdecken.

Eli Drake: „Und ich fang erst an! Habt ihr gesehen was für Typen noch da hinten rumlaufen? Kane. The Undertaker. Chris Jericho. Die Legenden der Kinheit, die Typen, wegen denen wir alle überhaupt erst Wrestler geworden sind. Außer mir, ich wurde von meinem Spiegelbild überzeugt. Zurück zum Text, zurück zu den so genannten Legenden. Nichts für ungut, aber habt ihr euren Rentenbescheid verbummelt? Eure Zeit ist vorbei, ihr seid nichts anderes als Relikte der düsteren Vergangenheit. Wenn ihr mich dagegen mal anschaut, hallloooo, ich bin ein goldener Stern, der euch alle blenden wird. Ihr werdet blind enden, wenn ihr das nicht altersbedingt sowieso schon seid. Blind. Taub. Und nicht mehr zu gebrauchen. Oh, and that isn‘t an insult, that...is just a fact of life!“

Wieder lautes Buhen, das sind die Ikonen der Fans, ihre großen Helden aus der Zeit, in der Wrestling noch einfacher war, und was macht dieser verdammt gut aussehende Typ einfach? Er macht sie nieder, er macht sie fertig, als sei er etwas besseres. Aber genau das ist er!

Eli Drake: „Oh, und wenn ihr gedacht habt, ich bin jetzt fertig...vergesst es! The gravy train just started to take some speed! Die ganzen Willows und Vinnys, Noams und Jay-FKs, wisst ihr, was die alle sind? Dummys! YEAH! Eli Drake ist hergekommen, um zu bleiben, er ist hier, um aus dieser Company etwas besseres zu machen, das beste zu machen, was diese Welt je erlebt hat! Es wird endlich Zeit, diese Company auf die nächste Stufe zu heben, den Sternen näher zu bringen, und wer könnte das besser als ein absoluter Superstar, wer könnte das besser als E-LI DRAKE!“

Wieder diese Pose, wieder der Finger, der jede Silbe herausstechen lässt, dann lernt das Mikrofon fliegen, aus dem Ring, scheißegal wo es landet. Stattdessen suhlt sich der Mann aus Los Angeles, California, noch einmal im Buhen der Fans, bevor er den Ring verlässt, die Arme ausgebreitet, das Gesicht einmal mehr von seinem arroganten Lächeln verziert.

Noelle Foley: "Da ist aber jemand mal wieder sehr von sich selbst überzeugt!"

Byron Saxton: "Gang und Gebe hier bei c2c Wrestling! Aber Selbstvertrauen braucht man eben auch um in diesem Business zu überstehen."

Johnny Curtis: "Hey. Byron. DUMMY! YEAH!"



Mit einem knallgelben Lollipopp im Mund taucht die Scottish Supernova Noam Dar in der Arena der heutigen Show auf. Einen Rollkoffer hinter sich, eine dunkle Jeansjacke am Oberkörper und den Blick stets nach vorn gerichtet beschreitet er seinen Weg durch die hiesigen Katakomben, auf der Suche nach seinem Lockerroom. Heute Abend würde ihm ein großes Match bevor stehen und zwar mit niemand geringerem als.. Willow! Brother Nero, Jeff Hardy, Itchweeed und sicherlich zwölf andere Namen die an dem Mann aus Cameron, North Carolina kleben wie Honig.

Noam hatte keine guten Erfahrungen mit Leuten wie Willow gemacht. Ob er nun gegen einen Möchtegern wie Adam Cole antritt, einem grimmigen Kobold wie Neville oder gar ein Biest wie Brock Lesnar - damit hat der selbsternannte #STARPLAYER kein Problem. Sie alle hatte er geschafft zu fällen. Mit einem Moveset, Cleverness und Technik, die diese Bäume bearbeitet hat wie eine Kettensäge. Es sind die dunklen Gestalten innerhalb coast 2 coast die ihm Probleme bereiten. Zuletzt war es Bray Wyatt der Dar die Grenzen im Ring aufgezeigt hatte und wer weiß, heute könnte es Willow sein. Willow ist ihm nicht Geheuer. Niemand weiß wozu jemand wie er fähig ist, wer weiß, vielleicht zieht er sich plötzlich ein Messer aus dem Ärmel oder eine Pistole aus dem Schuh - wer würde schon ernsthaft bezeugen dass soetwas nicht passieren könnte bei einem Kandidaten wie ihm? Dieser und mehr Gedanken schießen dem Freund Taryn Terrells durch den Kopf, während er unentwegt an seinem Lollipopp saugt und ihn damit immer kleiner werden lässt.

So lange bis er plötzlich stehen bleibt, den Stiel des Lollis packt und ihn auf den Fußboden wirft. Die Süße davon macht ihn krank. Er muss sich konzentrieren. Kopfschüttelnd marschiert er weiter, spricht dabei zu sich selbst.

NOAM DAR: » .. wenn ich ihn packe und ihm seinen Knöchel verdreh'.. gibt der dann überhaupt auf?.. Oder lacht der nur wieder dämlich daher? Vielleicht eher Lichter austreten.. Nova Roller.. ja, ich denke ja.. «

Bereits auf das No Holds Barred Match gegen den Silicon Psychopath fokussiert sitzt der Eastcoast Champion in seinem Lockerroom. Er ist vor wenigen Minuten erst in der Halle eingetroffen und hat sofort mit der Vorbereitung begonnen. Verständlich. Denn immerhin geht es heute gegen einen potentiellen Herausforderer auf seinen Gürtel. Und welch besseren Vorteil als einen Sieg kann man haben um in eine Titelverteidigung gegen eben jenen Herausforderer zu gehen.

In der Umkleide eingetroffen hatte Seth Rollins seine Tasche neben der Couch abgestellt und sofort das Fernsehgerät eingeschaltet, in der Hoffnung, dass das Staff-Mitglied wie gewünscht das Match Tommaso Ciampas gegen Kenny Omega nocheinmal zur Durchsicht bereitgestellt hat. In der Tat. Der Architect hat das Match vorliegen und ist bereit mit der Studie des Matches zubeginnen, als er vom Gang aus eine Stimme vernimmt. Etwas irritert blickt Rollins zur Tür, wobei er feststellt, dass er diese beim Eintreffen in der Umkleide nicht geschlossen hat. Der Mann aus Iowa erhebt sich von der Couch und steuert auf die Tür zu um diese zu schließen. Just in diesem Moment läuft Noam Dar, mit sich selbst sprechend, an der Tür Rollins vorbei. Eigentich könnte der Architect die Supernova ignorieren und die Tür schließen, aber irgendwie schießt es automatisch aus ihm heraus, als er die Worte Dars vernimmt.

«Seth Rollins»
»Noch jemand der sich akribisch auf seine Matches vorbereitet. Bei einem Gegner wie Willow auch verständlich. Der Freak ist ja zu allem fähig. Ich beneide dich nicht dafür, dass du mit ihm in den Ring musst.«

Die Augenbrauen des Schotten wandern nach unten zu einem skeptischen Blick als er stehen bleibt und sich langsam zu der Tür umdreht an der er gerade vorbeigegangen ist. Darin steht Seth Rollins - der Architect. Der c2c Eastcoast Champion. Der Mann, den er letztens erst besiegt hatte für das Recht bei Winter Warzone in die Elimination Chamber einzuziehen.

NOAM DAR: » Ja, weißt du, andere Gegner schüttle ich so aus dem Ärmel. Easypeasy Lemonsqueezy. So wie diesen Kerl vor zwei Wochen.. wer war das nochmal? «

Tja, wer könnte es gewesen sein? Der Kenner weiß dass sein Gegner vor zwei Wochen Seth Rollins hieß. Noam hatte den Sieg gegen Rollins sicherlich nicht aus dem Ärmel geschüttelt, aber er muss hier einenn Standpunkt bewahren und Seth klar machen, dass er unter ihm steht. Wenn auch nur subtil und indirekt.

Grinsend hebt Noam den Zeigefinger.

NOAM DAR: » Ach, sorry, du warst das ja. Aber wo war ich stehen geblieben? Ja, andere Gegner schüttele ich aus dem Ärmel. Aber bei Leuten wie Willow und Bray Dafty Wyatt bin ich am Ende mit meinem Latein. Scheint fast so als mögen die es wenn man ihnen weh tut, wie soll man das denn machen!? «

Kopfschüttelnd resigniert er für den Moment, auch sein Grinsen ist verschwunden. Er hält Willow für einen Spinner - so wie es die meisten anderen auch tun. Dass er aber gerade deswegen brandgefährlich ist, das ist Noam, im Gegensatz zu vielen anderen Wrestlern, klar. Noam ist clever genug seine Gegner nicht zu unterschätzen, auch wenn er nach außen hin gerne ein anderes Bild zeigt.

NOAM DAR: » Allein diese Lache. Da wird mir schlecht. «

Die Worte ausgesprochen bereut es Seth Rollins auch so gleich, dass er seine Zunge nicht unter Kontrolle hat. Er hätte einfach die Türe schließen sollen und sich wieder der Studie des Ciampa Matches gegen Omega zuwenden sollen. Aber nun hat er den Salat und ist in ein Gespräch mit Noam Dar gerutscht. Der Israeli trägt aber eine Teilschuld, denn er hat Seth' Niederlage vor zwei Wochen gegen eben Noam Dar angesprochen.

«Seth Rollins»
»Netter Seitenhieb, Dar. Ja, du hast mich vor zwei Wochen besiegt und bist nun statt Meinerseits in der Elimination Chamber vertreten. Aber ich erkenne es an, wenn mein Gegner einen besseren Tag erwischt hat. Also Glückwunsch zum Einzug in die Elimination Chamber. «

Ehrliche Worte des Architekten.

«Seth Rollins»
»Aber sei gewarnt, dass ich bereits heute für unser nächstes Aufeinandertreffen gewappnet bin. Und wer weiß... vielleicht geht es in unserem nächsten Match um den World Titel. Aber das ist noch dunkle Zukunft. Schließlich musst du erst einmal die Chamber überstehen und tatsächlich das Gold gewinnen. Was aber kein leichtes Unterfangen ist. Es wird sogar schwieriger sein den Titel zu gewinnen, als Willow heute zu besiegen.«

Hat sich Seth da schon einmal in Position gebracht und Anspruch auf ein World Titel Match gestellt, sollte die Supernova bei Winter Warzone tatsächlich das größte Gold von coast 2 coast gewinnen. Und ganz unrecht bezüglich der Elimination Chamber hat Rollins auch nicht. Diese Matchart kann Karrieren beenden, aber auch beginnen lassen.

«Seth Rollins»
»Weißt du... unsere heutigen Gegner - Willow und Ciampa - sind sich nicht so unähnlich. Beide vertragen eine gehörige Portion an Schmerz und scheinen im Stübchen generell nicht alle Tassen im Schrank zu haben. Aber auch solche Freaks haben ihre Schwächen. Ciampas Schwächen werde ich gleich herausarbeiten. Im Anschluss werde ich mir einen Plan zurecht legen und ihn schließlich im Ring besiegen. Ich bin gespannt ob dir das gleich bei Willow gelingt. Dafür musst du aber an dich glauben, was mir im Moment nicht so vorkommt, pal.«

Und da ist die zu erwartende Retourkutsche seitens Seth Rollins. Zu lange ist der Mann aus Iowa schon in diesem Geschäft unterwegs, um nicht zu wissen, dass man eine Spitze gegen sich am besten mit einer Spitze gegen sein Gegenüber kontert.

NOAM DAR: » Woah, das kommt dir also nicht so vor, Seth, häh? Ich bin Noam Dar! Ich bin c2cs Starplayer und Darlactico. Allzeitbereit für den Fight, a'right? Auch wenns hässlich werden könnte, am Ende ist es der Löwe der durch den Dschungel brüllt, nicht die Hyäne. «

Willow mit einer Hyäne zu vergleichen gefällt Noam, er grinst und nickt, denn er hat die Hyänen aus dem König der Löwen vor Augen und so unpassend scheint das gar nicht zu sein.

NOAM DAR: » Weißt du, das ist das Problem mit Leuten wie dir, Seth. Du denkst, nur weil du Seth Rollins bist, kannst du jederzeit zurück an die Spitze. Nur weil du dort einmal warst. Du träumst schon vom World Title, dabei bist du gerade mal einen Tag Eastcoast Champion und dabei nicht sonderlich erfolgreich. Als ich dieses Ding da auf deiner Schulter gehalten habe, hat mich der World Title nicht im Geringsten interessiert. Ich hab' das Ding groß gemacht! Und ja, irgendwie tut's mir weh meinen alten Schatz rumgereicht zu sehen als wäre er eine Hure. Wer weiß, vielleicht ist's ja der dicke Kevin oder gar dieser Ciampa der sich als Nächstes an meinem alten Baby vergeht? Scheint ja als wäre keiner dazu in der Lage meinen Run auch nur annähernd zu erreichen. Wie gerne hätte ich falsch gelegen als ich sagte dass der Title ohne mich wertlos werden würde.. wie gerne. «

Ungewohnt ehrliche, direkte Worte der Scottish Supernova. Man kann deutlich hören dass die Eastcoast Championship einen besonderen Platzen im schwarzen Herz des Schotten eingenommen hat und dass es Noam gegen den Strich geht, dass man scheinbar keinen würdigen Champion findet. Doch vielleicht steht dieser ja direkt vor ihm.. das wird sich zeigen.

NOAM DAR: » Danke für die Blumen, übrigens. Wenn ich erstmal World Champion bin, dann erwarte ich aber einen Fruchtkorb. «

Die Worte Dars zeigen ihre Wirkung. In Seth Rollins steigt ein wenig die Wut. Natürlich ist er erst seit kurzem zurück, aber er hat nicht nach dem Titel verlangt. Vielmehr war es ein glücklicher Zufall, dass Rollins gegen Wyatt um den Titel angetreten ist.

«Seth Rollins»
»Und der nächste Superstar, der meinen Titelgewinn schlecht zureden versucht. Ich gebe zu, dass die Titelchance schneller kam als ich gedacht habe. Aber ich habe nicht im geringsten nachgeholfen. Das der Eastcoast Titel nun in meinem Besitz ist ist einzig und alleine Kevin Owens Schuld. Wäre er nicht so ein riesen großer Feigling und hätte er seinen Titel verteidigt, dann würde er heute wahrscheinlich noch Champion sein. Aber er hat es vorgezogen den Schwanz einzuziehen wenn es drauf ankommt. Also haben Shane und Kurt sich entschieden einen besseren Champion zu küren. Auch wenn es niemand glauben mag, ich bin ein besserer Champion als Owens und all die anderen Titelträger zuvor...«

Egoistische Worte des Architekten. Immerhin gab es in der Geschichte des Eastcoast Titel drei wirklich würdige Titelträger: Neville, The Miz und Noam Dar.

«Seth Rollins»
»... mit Ausnahme von dir, Noam, sowie Miz und Nev. Ihr drei wart würdige Champions und an eurer Regentschaft lasse ich mich messen. Eure Dauer an Regentschaften zu wiederholen oder gar zu überbieten, dass ist mein Ansporn. Jeder der mir unterstellt, ich würde mich auf meinen Run in den Kindheitstagen von coast 2 coast ausruhen spornt mich nur mehr an.«

In der Zwischenzeit hat sich Rollins in der Tür aufgebaut, mit dem Ziel seine Worte mit der richtigen Körpersprache mehr Nachdruck zu verleihen.

«Seth Rollins»
»Und was den World Titel angeht... Ich habe ein Auge auf den Gürtel geworfen. Doch im Moment ist es nur ein fernes Ziel, was mir Ansporn geben soll im hier und jetzt Topleistungen abzurufen. Denn um an den World Titel heranzukommen, reicht es nicht Corbin, Wyatt, Owens oder Ciampa zu besiegen. Da muss man schon andere Kaliber, wie Morrison, Neville, Cole, Styles und auch dich klein kriegen. Und die Zukunft wird dafür sorgen das ich diese Kaliber nach und nach im Ring gegenüberstehen werde. Dann wird sich zeigen, ob ich es verdiene den World Titel zu tragen oder nicht. Aber nun genug von der Zukunftsmusik. Heute steht ein No Holds Barred Match auf meinem Plan und ich habe bereits genug Zeit verloren. Ich muss nun mit meinen Vorbereitungen weiter machen. Viel Glück mit Willow.«

Der Architekt beschließt dieses Gespräch mit einem respektvollen Nicken, ehe er sich zurück in die Umkleide begibt und diesmal daran denkt die Tür zu schließen.

NOAM DAR: » Na dann viel Erfolg, Chump. Dafty. «

Murmelt sich Noam in seinen imaginären Bart, denn Seth hatte die Tür bereits verschlossen. Er zuckt mit den Achseln und geht weiter seines Weges, während er über die Worte des Eastcoast Champions nachdenkt. Irgendwie kann Noam es gut leiden wenn man ihm den Respekt zollt den er verdient, selbst wenn dieser von einer Trantüte wie Seth Rollins gezollt wird. Aber irgendwo findet Noam es auch schade. Er regt sich viel zu gerne darüber auf, wenn Leute es nicht tun. Ihn erfüllt das irgendwie. Diese Wut, dieser Hass. Die Schüren das Feuer in dem kleinen, israeli-schottischen Löwen. Aber daran hat er gerade genug Gedanken verschwendet. Noam widmet sich einmal mehr seinem Match.

NOAM DAR: » Okay, also Willow.. eigentlich ja nur Jeff Hardy mit Maske.. Swanton Bomb, Twist of Fate, aye? Aye.. ich muss genau aufpassen. Kein Tritt in den Magen und nicht zu lange auf dem Boden liegen.. hehe, aber als ob ich überhaupt am Boden liege, ich bin Noam Dar.. «

Ein Worker der gerade an der Supernova vorbei wollte, hat sich von dem unverständlichen Gemurmel anscheinend angesprochen gefühlt. Er bleibt stehen und spricht Noam an.

Worker: "Wie bitte?"

Überrascht runzelt Noam die Stirn.

NOAM DAR: » ICH. BIN. NOAM. DAR. «

Worker: "Oh.. ach.. achso."

Der Kopf wird geschüttelt und der ehemalige Eastcoast Champion verlässt die Szenerie, zu Gelächter der hier heute anwesenden Crowd und einem verwirrten Backstagemitarbeiter.

Johnny Curtis: "Kleine Kommunikationsprobleme am Ende. Kann jedem mal passieren."

Noelle Foley: "Ich frage mich ja ob Seth es gut tut sich so zurückzuhalten. Wieso lässt er sich von Noam Dar einschüchtern?"

Byron Saxton: "Einschüchtern würde ich es nicht nennen, er zollt Noam Respekt. Etwas, das sonst wohl kaum einer hier tut. Berechtigterweise.."



Dunkelheit ist das erste, was uns empfängt, als die Kameras umschalten. Langsam nur erkennt man, dass wir nicht einfach eine schwarze Fläche gezeigt bekommen, sondern einen mit dichten Wolken verhangenen Nachthimmel. Die Wolken lassen weder das Licht der Sterne, noch das des Mondes hindurch und nur wer ganz genau hinsieht, erkennt wie sie sich von unsichtbaren Winden gepeitscht über den Himmel bewegen. Als das Bild herauszoomt sehen wir, wie zu erwarten war, dass wir uns auf dem Dach der Arena befinden. Doch wo wir die Bewohnerin dieses Ortes ansonsten immer erst suchen müssen, zeichnet sie sich nun klar und deutlich vom nachtschwarzen Hintergrund ab.

Rosemary trägt ein schneeweißes Kleid und hat uns den Rücken zugewandt. Sie steht unmittelbar an der Kante des Dachs. Ein starker Wind lässt ihr Kleid flattern wie ein Banner im Sturm. Jede Sekunde müsste sie herunterstürzen, so hat man den Eindruck, doch sie trotzt dem heulenden Wind mit steinerner Unnachgiebigkeit; keinen Millimeter rührt sie sich.

Rosemary: Die Welt brennt!

Obschon sie recht leise spricht, übertönt ihre Stimme noch immer den lauten Wind, der über das Dach pfeift.

Rosemary: Die Welt brennt! Brennt so lichterloh. Doch ihr seht es nicht. Nein, ihr seht es nicht.

Langsam, ganz langsam dreht sie sich zur Kamera um. Dabei bewegt sie ihren Kopf, ihre Glieder und den Oberkörper seltsam getrennt voneinander, als würde der Kopf vorrauseilen, während der Rest nachfolgen muss. Ein breites, schiefes Grinsen steht ihr im Gesicht. Diese grinsende Fratze haben wir länger nicht von ihr gesehen.

Rosemary: Wir wissen warum. Warum ihr nicht sehen könnt, was wir sehen können. Was wir schon so lange sehen konnten. Es ist nicht eure Schuld. Das Feuer, das die Welt verzehrt ist kein Licht. Nein, es ist das Feuer der Leere. Einer Leere, die alles verzehrt, bis nichts, gar nichts mehr übrig sein wird. Traumloser, süßer Schlummer. Eine Kälte, die man nicht mehr verlassen will. Manchmal wünschten wir, wir könnten einfach die Augen schließen und uns von den Flammen des Nichts verschlingen lassen.

Und tatsächlich schließt sie die Augen und breitet die Arme aus. Diese Körperhaltung und das um sie wogende weiße Kleid lassen sie beinahe wie eine Leiche im Wasser aussehen.

Rosemary: Aber wir tun es nicht!

Sie reißt die Augen auf und blickt – nein, starrt in die Kamera.

Rosemary: Warum? Manchmal wissen wir es selbst nicht genau. Aber wir wissen, dass der Feuersturm längst gekommen ist. Ihr alle steht längst in Flammen, doch wir sind die einzige, die es bemerkt. Doch das wird sich ändern, schon sehr bald. Heute Nacht werden einige von euch es bereits wissen. Eine weiß es dann auf jeden Fall.

Rosemary springt aufs Dach zurück, fort von der Kante und geht langsam und lauernd auf die Kamera zu. Dabei stiert sie in die Linse, wie ein Raubtier, dass seiner Beute auflauert.

Rosemary: Ein neues Vöglein hat man uns heute zum Spielen gegeben. Ein Vöglein, ganz süß und fein. Zart wie ein Blatt, dass vom Baum herunterschwebt. Was macht es aus, dieses Vöglein? Ist es schnell? Ist es stark? Ist es gefährlich? Wir haben ein wenig gelauscht, weißt du? Was sagen die Schatten über dich? Was sagen die anderen Vögelchen über dich? Und weißt du, was wir hörten? Wir hörten, dass du nicht allein umherflattern willst, nein, nein, nein. Da ist jemand, ein zweites Stimmchen im Chor, jemand den du gerne magst, aber…aber der dich nicht genauso gerne mag. Ist es nicht wahr, kleines Vöglein? Du stellst dir gerne vor, wie es wohl wäre, wenn er dich nur endlich so ansehen würde, wie er andere Vögelchen ansieht. Du stellst dir vor, wie ihr zusammen durch die Lüfte flattert, flatter, flatter, flatter…

Sie stößt ein kurzes Lachen aus. Offenbar hat sie die arme Bobbi Tyler gründlich beobachtet.

Rosemary: Aber, liebes kleines Vögelchen, das alles ist nur in deinem Köpflein. Nur hier, nur hier.

Sie hämmert sich hart mit dem Zeigefinger mehrmals gegen die Schläfe.

Rosemary: Weißt du, wir wissen nicht genau, warum sie uns dich zum spielen geben. Du hast uns nichts getan. Wir haben nichts gegen dich. Aber es ist uns auch ganz gleich. Denn du musst verstehen, dass uns das dunkle Feuer starke Schmerzen bereitet. Wir spüren wie es nach uns greift. Wir hören sein Lied…schön…so schön…

Seufzend schließt Rosemary die Augen und lauscht auf etwas, dass nur sie selbst hören kann. Doch dann reißt sie sich ins Hier und Jetzt zurück.

Rosemary: Und es wird immer lauter. Und je lauter es wird, desto lieber möchten wir es hören. Aber wir können nicht. Können uns dem Lied nicht hingeben. Aber wir möchten es und möchten es und möchten es doch auch NICHT!

Das letzte Wort schreit sie laut heraus. Ihre Faust fährt in ein nahes Abluftrohr, in dessen Metall sie eine tiefe Delle hinterlässt. Rosemary atmet schwer und starrt mit aufgerissenen Augen und gefletschten Zähnen in die Kamera. So haben wir sie nicht mehr gesehen, seit Ember Moon verschwunden war.

Rosemary: Wir sind zerrissen innerlich. Und das, mein liebes Vöglein, macht uns wütend. Lässt uns vielleicht Dinge tun, die wir normalerweise nicht tun würden. Vielleicht spielen wir ganz lieb und nett mit dir. Vielleicht brechen wir dir aber auch jeden Knochen in deinen kleinen Flatterflügeln einzeln! Wer kann das sagen? Wir können es nicht. Denn unsere eigenen Gedanken werden immer leiser und das Lied wird immer lauter. Das Feuer singt für uns. Und vielleicht wird es heute auch für dich singen, liebes Vöglein. Aber so oder so…

Sie nähert sich der Kamera so weit, dass ihr grotesk geschminktes Gesicht die ganze Bildfläche abdeckt.

Rosemary: Unser Spielwird ein Spiel der Schmerzen sein.

Die letzten Worte haucht sie nur noch in die Kamera:

Rosemary: Sei bereit!

Dann fällt undurchdringliche Schwärze über die Szenerie und es wird zurück zu den Kommentatoren geschaltet.



Byron Saxton: "So wie sich das anhört, sollte Bobbi Tyler wirklich bereit sein, denn Rosemary ist es ganz offensichtlich und ich muss ehrlich sagen, dass mir diese junge Frau irgendwie ganz schön Angst macht."

Johnny Curtis: "Was bist Du denn für ein Weichei, Byron? Ach, wen frage ich das überhaupt?! Okay, Rosie hat tatsächlich nicht mehr alle Nadeln an der Tanne, aber im Gegensatz zu Voll-Psychos wie Willow ist sie noch echt harmlos!"

Noelle Foley: "Nun, ich weiß nicht, ob ich dem so zustimmen würde, Johnny und ich würde auch eher Byron Recht geben. Bobbi hat sich hoffentlich gut vorbereitet, sonst könnte das gleich sehr unangenehm für sie werden!"



OPENER
SINGLES MATCH
Bobbi Tyler vs. Rosemary


Writer: Chris



THEY SAY THERES'S HELL TO PAY.
You can keep the change if you want. When you're standing face to face. With the devil taking you on.
HIT ME WITH YOUR BEST SHOT. You can't make my heart stop. Is that the best that you've got?


Harte Gitarrenriffs leiten die Theme der jungen Briten ein, bevor eine markante weibliche Stimme die Aufmerksamkeit auf sich zieht und mit den Text einen klaren Standpunkt bezieht. Sinngemäß erwartet man eine Kämpferin mit festen Blick und einem starken Willen, ohne Angst und mit Feuer in ihren Vierbuchstaben. Doch so ist Bobbi Tyler nicht. Unsicher tritt sie aus dem Backstage Bereich und lässt ihren Blick langsam wandern.

I can bleed, I can hurt! Knock me down in the dirt. I am strong I'll show you, even when I'm black and blue!



Melissa Santos: "Making her way to the Ring... from Porthmouth, England... Miss Bulletproof.. BOOOBI TYLEEEEEEEEEEER!"

Kaum, dass ihr Name ausgesprochen wurde, setzt sich die Blondine langsam in Bewegung. Mit einem Lächeln auf den Lippen klatscht sie bei einigen Fans ab, die durchaus positiv gestimmt sind und ihr Zujubeln. Wenn auch noch Verhalten im Vergleich zu anderen Größen der c2c. Aber dieses unschuldige Mädchen hat bereits eine kleine Fangemeide, die sie selbst überrascht. Etwas selbstbewusster steigt sie in den Ring und winkt ihren Fans zu, bevor sie sich für das Match bereit macht und ihr Theme langsam verstummt.



Die Schreie von Rosemarys Theme dröhnen durch die Boxen. Unverzüglich verfällt das Publikum in lauten Jubel, der sich noch verstärkt, als die Demon Assassin die Stage betritt. Sie legt den Kopf schief und starrt aus aufgerissenen Augen in die Kamera.



Langsam setzt sie sich in Bewegung und schreitet die Rampe hinab. Dabei zuckt ihr Kopf mal zur einen, mal zur anderen Seite. Sie grinst in die Massen der Fans und lacht hin und wieder laut auf.

Melissa Santos: "Making her way to the Ring... from The Valley of Shadows... weighing in at 150 pounds.. The Demon Assassin: Rosemary!"

Am Ring angekommen starrt sie eine Weile lang an die Hallendecke. Sie lacht noch einmal, dann gleitet sie langsam unter dem untersten Ringseil hindurch in den Ring. Sie schaut einige Augenblicke lang ins Publikum, dann biegt sie ihren Oberkörper in einem absurden Winkel nach hinten und stößt dabei einen Schrei aus, der allen, die ihn hören, einen Schauer über den Rücken jagt. Nur langsam richtet sie sich dann auf und stellt sich wie ein lauerndes Raubtier in die Ringecke. Bereit zuzuschlagen und bereit für das anstehende Match.

* DING DING DING *

Die Ringglocke ertönt. Rosemary nimmt eine lauernde Haltung ein und bewegt sich langsam in einem Bogen auf Bobbi zu. Der kleinen Britin scheint dies nicht zu behagen, doch sie hält Rosie tapfer im Blick. Rosemary hat sich ihr nun weit genug angenähert, dass Bobbi nicht länger passiv bleiben kann und so gehen beide in einen Lock Up. Rosemary entscheidet diesen relativ schnell für sich, verpasst Bobbi einen harten Tritt in den Magen und nimmt sie dann in einen Headlock. Bobbi versucht sich zu befreien und schafft es auch, Rosies Griff etwas zu lockern. Dies veranlasst die Demon Assassin allerdings dazu, ihre Gegnerin in die Seile zu stoßen. Als Bobbi zurückgefedert kommt, wird sie von Rosemary mit einem Shoulderblock umgestoßen. Schnell ist sie aber wieder auf den Beinen und sieht sich einer Rosemary gegenüber, die sie herausfordernd angrinst. Bobbi atmet einmal tief durch, dann setzt sie eine trotzige Miene auf und geht zum Angriff über. Sie versucht, Rosemary mit schnellen Schlägen zu erreichen, schafft es aber nicht, den Block der Demon Assassin zu durchdringen. Stattdessen versucht sie es mit einigen Tritten an Rosies Taille, doch auch diese werden abgeblockt. Erst als Rosemary ihrerseits einen Schlag anbringen will und Bobbi unter ihrem Arm hinwegtaucht, schafft es die Britin, einen steilen Kick an die Seite ihrer Gegnerin zu platzieren.

Rosemary zuckt überrascht zusammen und bietet ihrer Gegnerin so die Möglichkeit, nachzusetzen. Miss Bulletproof verpasst Rosie einige Ellbowsmashes, dann springt sie in die Luft und zeigt einen wunderbar ausgeführten Enzuigiri. Rosemary taumelt zurück und Bobbi lässt weitere harte Schläge folgen. Dann packt sie Rosemary, schnappt sich kurzerhand ihr rechtes Bein und hämmert die Demon Assassin mit einem Fishermen’s Suplex auf die Matte. Sofort setzt sie zum Cover an: 1…doch Rosie bekommt schnell die Schulter nach oben. Rasch kommt sie auch wieder auf die Beine, wird aber sogleich von Bobbi attackiert. Die Britin ist nun wie ein Wirbelwind, versetzt Rosemary Schläge und Tritte im Halbsekundentakt. Dadurch treibt sie die Demon Assassin immer weiter zurück, bis diese schließlich mit dem Rücken gegen die Ringpfosten stößt und sich nicht weiter zurückziehen kann. Doch plötzlich blockt Rosemary einen Schlag der Britin und führt ihrerseits einen harten Hieb an ihren Kopf aus. Dann packt sie sich Bobbi und schleudert sie kurzerhand ihrerseits in die Ringecke. Nun ist sie es, die harte Schläge auf ihre Gegnerin niedergehen lässt. Dann greift sich Bobbi am Kopf und führt einen harten Bulldog aus. Hart kracht Bobbi auf die Matte. Sie bleibt benommen am Boden liegen, was Rosemary etwas Zeit verschafft, sich von den schnellen Attacken der Blondine zu erholen. Wütend zischend schüttelt Rosie den Kopf um ihn wieder klar zu bekommen. Dann greift sie sich Bobbi, die gerade dabei war, wieder auf die Füße zu kommen, und donnert sie mit einem harten DDT auf die Matte zurück.

Nun ist die Demon Assassin am Drücker. An den Haaren zerrt sie Bobbi vom Boden hoch und schleudert sie kurzerhand aus dem Ring. Hart kommt Tyler auf dem Boden auf und sofort ist Rosemary bei ihr. Sie packt sich ihre Gegnerin, zerrt sie wieder auf die Beine; Zorn funkelt in ihren Augen. Sie schleudert Bobbi mit dem Rücken voran gegen die Absperrung, was der Britin einen schmerzerfüllten Aufschrei entlockt. Es folgt ein Snap Suplex auf den Hallenboden, bevor Rosemary ihre Gegnerin wieder in den Ring zurückrollt, um dem Tencount zu entgehen. Es ist eine gewisse Aggression spürbar, die von Rosemary ausgeht, obschon sie sich noch zurückzuhalten scheint. Sie folgt Bobbi zurück in den Ring und will sie wieder auf die Füße ziehen. Doch Bobbi prescht im auf den Knien vor und rammt der Demon Assassin die Schulter in den Magen. Rosemary wird einige Schritte zurückgedrängt, was Bobbi die Zeit verschafft, wieder auf die Beine zu kommen. Ein harter Tritt in den Magen hält die vorpreschende Rosie auf Abstand, dann springt Bobbi in die Höhe und führt einen Formvollendeten Dropkick aus. Rosemary schlägt es zu Boden, doch Bobbi benötigt etwas Zeit, um nachzusetzen. Die Attacken ihrer Gegnerin – vor allem außerhalb des Rings – haben ihre Spuren hinterlassen.

Rosemary und und Bobbi kommen beinahe gleichzeitig auf die Beine. Doch gerade, als die Death Dealerin wieder zum Angriff übergehen will, springt Bobbi erneut in die Höhe, umschlingt Rosemarys Kopf mit ihren Beinen und zeigt einen wunderschönen Hurricanrana Sofort rollt sie Rosemary zum Pin ein: 1…2…doch gerade noch Rechtzeitig bekommt die Demon Assassin die Schulter nach oben! Bobbi flucht ärgerlich, will jedoch sogleich nachsetzen. Doch plötzlich wird sie von Rosemary förmlich angesprungen. Die Death Dealerin stürzt sich wütend zischend auf die Britin und deckt sie mit harten Schlägen ein. Wir sehen lodernden Zorn in Rosemarys Augen, während ihre Fäuste hart auf Bobbi herniederfahren.

Erst nachdem der Ringrichter sie mehrmals lautstark ermahnt last sie von ihrer Gegnerin ab. Sie greift sich Bobbi erneut und zerrt sie auf die Füße. Es folgen einige Chops, dann ein Whip in die Seile. Rosemary fängt Bobbi auf und zeigt einen donnernden Spinebuster. Sie zischt die Britin erneut wütend an, dann greift sie ihren Arm und zerrt sie ein weiteres Mal auf die Beine. Sie stemmt Bobby auf ihre Schultern und platziert sie unsanft…RED WEDDING! Hart kracht Bobbi auf die Matte; sofort zeigt die Death Dealerin das Cover: 1…2…3! Rosemary hat gesiegt!

Here is your winner by pinfall: ROOOOOOOSEMARYYYYY!



Noelle Foley: "Meine liebe Rosemary gewinnt! Bobbi Tyler hat ein beachtliches Match hingelegt, aber war dann doch unterlegen!"

Byron Saxton: "Ja, mit Rosemary ist im Ring niemals gut Kirschen essen. Ich bin froh, dass sich Rosemary ihre Aggressionen für den Ring aufbewahrt!"

Johnny Curtis: "She's kinda hot. In some way."



The Awakening - Part I

Kopfschmerzen sind die Hölle. Wieso heute? Wieso überhaupt? So oft wird der menschliche Körper als Wunderwerk der Natur gepriesen, doch was ist wundervoll daran, zu den ungünstigsten Zeitpunkten mit dröhnenden, stechenden Kopfschmerzen gestraft zu werden?! Eigentlich müsste Liv Morgan sich bereits daran gewöhnt haben, so oft wie sie in der letzten Zeit an diesen migräneartigen Anfällen zu leiden hat, doch setzen die ihr noch immer schwer zu.

Liv Morgan:
"Booaahh, wie nervig ist das bitte?!"

Liv, die auf dem Weg von ihrem Lockerroom zum Catering-Bereich der Arena unterwegs ist, bleibt leise fluchend stehen, massiert sich sanft ihre Schläfen und schließt ihre Augen. Nun, wo das grelle Licht der Deckenbeleuchtung nicht mehr so blendet, lässt der Schmerz zumindest etwas nach und die Blondine atmet erleichtert auf. Sofort verzieht sich ihr Gesicht jedoch wieder schmerzhaft, als sie ihre Augen wieder öffnet und die Pein erneut zunimmt. Mit einem Kopfschütteln will sie auch die Schmerzen loswerden, doch bekanntermaßen macht es das nur schlimmer und auch in diesem Fall ist es so. Zischend lässt sie Luft zwischen ihren Zähnen entweichen, flüstert unverständlich vor sich hin und geht langsam weiter, während sie den Schirm ihres Cappys tiefer ins Gesicht zieht.

???:
"Liv!"

War da was? Das Jersey-Girl bleibt abrupt stehen, sieht sich mit hektischen Kopfbewegungen um, doch kann sie niemanden entdecken und verwirrt kratzt sie sich am Kinn. Sie hätte schwören können, ihren Namen gehört zu haben. Leise, aber doch deutlich genug und ein weiteres Mal sieht sich die junge Frau um, bevor sie mit den Schultern zuckt. Wahrscheinlich nur eine Einbildung, hervorgerufen durch die Kopfschmerzen und in der letzten Zeit auch nicht das erste Mal. Immer wieder hat Morgan ihren Namen gehört, auch wenn sie vollkommen alleine war und sie hat sogar überlegt, sich deswegen mal mit einem Psychologen zu unterhalten. Vielleicht hat sie in ihrer Karriere zu oft zu harte Schläge gegen den Schädel kassiert und das rächt sich jetzt.

???:
"Redest Du nicht mehr mit mir, kleine Liv?"

Die Kamera, die sich hinter der Jerseyanerin befindet, wirbelt nun ebenfalls herum, da auch sie die Stimme dieses Mal gehört hat. Diese seltsam vertraute Stimme, die auch Liv wieder stehenbleiben und sich mit aufgerissenen Augen umsehen lässt. Abermals ist niemand zu erspähen, woraufhin die Blondine genervt seufzt, ihre Cap abnimmt, nur um sie sofort wieder aufzusetzen und ihre leicht zittrigen Hände hinter dem Rücken verschränkt.

Liv Morgan:
"Was? Wer? Was soll dieses blöde Versteckspiel, menno? Darauf hab' ich so gar keinen Bock drauf, also zeig Dich, oder verpiss Dich, aber geh mir nicht weiter auf'n Sack!"

Den sie selbstverständlich nicht hat. Langsam dreht Liv sich im Kreis, die Kamera bleibt dabei hinter ihr, so dass die Zuschauer das sehen, was auch Miss Morgan sieht und das ist ehrlich gesagt nicht besonders viel. Der in Weiß gehaltene Korridor ist menschenleer, links und rechts befinden sich mehrere Türen, die Alle geschlossen sind und in einigen Metern Entfernung macht der Gang eine Kreuzung. Das Jersey-Girl dreht sich weiter, ebenso die Kamera hinter ihr und als erneut die Stimme ertönt, richtet der Kameramann das Objektiv in die andere Richtung.

???:
"Ich kann mich nicht zeigen, Liv, denn ich bin eingesperrt, aber das weißt Du doch. Schließlich hast Du mich weggesperrt und den Schüssel für mein Verlies hältst Du gut versteckt. Dabei wäre es auch für Dich besser, wenn ich frei wäre, Liv."

Liv Morgan:
"Whhaaattt?! Ich habe niemanden eingesperrt, besitze keinen Schlüssel und ich halte gar nichts, außer meinen Terminplan ein, also verpiss Dich endlich!"

Wütend schreit Liv diese Worte in den leeren Raum, während die Kamera sich erneut suchend um die eigene Achse dreht, bevor sie die Blondine in den Fokus nimmt, die zornig ins Leere starrt. Was ist hier nur los? Dreht sie nun völlig durch?

Liv Morgan:
"Super! Ich habe ja noch nicht genug Probleme, richtig?! Was stört es da, wenn ich auch noch beginne Stimmen zu hören?"

Grummelnd setzt die hübsche Dame ihren Weg fort, wirft aber immer wieder einen Blick über ihre Schulter, doch bis auf den Kameramann, der sich nun wieder hinter ihr positioniert hat, kann Liv niemanden entdecken. Plötzlich ein lautes Brummen, was die Jerseyanerin vor Schreck zusammenzucken und einen Satz zur Seite machen lässt, bevor sie mit erhobenen Fäusten herumwirbelt. In diesem Moment brummt es erneut und mit einem erleichterten Seufzen realisiert Morgan, dass es sich dabei um ihr Smartphone handelt, welches sie in der Tasche ihrer Trainingsjacke hat und nun vorsichtig herausgenommen wird. Sie entsperrt das Display, liest die Nachrichten, die sie bekommen hat und stöhnt genervt und mit einem resignierten Kopfschütteln lässt sie das Mobilgerät zurück in ihrer Tasche verschwinden.

???:
"Lass mich frei, Liv und wir kümmern uns zusammen um Deine Probleme!"

Für einen Moment sah es aus, als hätten sich die Lippen der Blondine bewegt, als wieder diese Stimme ertönt und Liv wie vom Blitz getroffen stehenbleibt. Nun sind ihre Lippen fest aufeinander gepresst, was es unwahrscheinlich erscheinen lässt, dass sie gerade gesprochen hat und ihre Augen sind zu schmalen Schlitzen verengt. Es ist schwer zu übersehen, dass die zierliche Lady langsam aber sicher die Geduld verliert und mit zu Fäusten geballten Händen, geht sie langsam auf die vor ihr liegende Kreuzung zu. Wieder bleibt sie stehen, späht langsam um die Ecke und ein erleichtertes Seufzen ist zu hören, als sich dahinter offenbar nichts befindet. Nur ein weiterer Gang, der auf eine metallene Doppeltür zuführt, hinter der sich die große Backstage Area befindet, in der sich vermutlich wieder eine Menge Menschen befinden. Liv zögert, sieht sich erneut um und eigentlich verspürt sie keinen großen Drang weiterzugehen. Aber sie muss. Sie hat gleich einen Interviewtermin, den sie auf keinen Fall verpassen darf, nachdem sie das letzte Mal schon fast zu spät gekommen ist. Außerdem will sie ihn auch gar nicht verpassen, denn sie hat natürlich noch einige Worte für ihre heutigen Gegnerinnen und es wäre doch schade, wenn sie diese nicht loswerden würde, oder?! Also die Worte, nicht ihre Gegnerinnen.

Liv Morgan:
"Dann wollen wir mal!"

Flüsternd versucht Liv sich Mut zu machen und geht langsam auf die Tür zu, wobei sie ihren Blick auf das graue Metall gerichtet ist. Unzählige Gedanken gehen ihr durch den Kopf, vermischt mit der Hoffnung, dass diese seltsame Stimme nun endlich Ruhe gibt, und es kostet dem Jersey-Girl einiges an Anstrengung, diese Gedanken zur Seite zu schieben. Sie muss konzentriert bleiben, um die gute Arbeit der letzten Wochen nicht wieder zunichte zu machen und dazu gehört natürlich auch, in Interviews einen guten Eindruck zu machen. Die Tür kommt immer näher, woraufhin Morgan langsamer wird und sich zur Kamera umdreht, um dem Kameramann mit einer Handbewegung über ihren Hals zu signalisieren, die Übertragung zu beenden. Kurz darauf wird der Bildschirm schwarz und die Zuschauer vor den Heimgeräten befinden sich wieder in der ausverkauften Arena.

Byron Saxton: "Das war... seltsam. Liv macht bereits seit einigen Wochen den Eindruck, als würde irgendwas nicht mit ihr stimmen, doch das eben war doch mehr als merkwürdig. Liegt es am c2c, dass hier mit der Zeit Alle verrückt werden, oder bilde ich mir das nur ein?"

Johnny Curtis: "Kann schon sein, dass wir hier eine besondere Faszination auf die geistig Verwirrten ausüben und ich finde es großartig. Verrückte Frauen sind besonders wild."

Noelle Foley: "War ja klar, dass Du das wieder so siehst, Johnny, aber ich mache mir Sorgen um Liv und ich hoffe, dass sie nur jemand ärgern wollte."





Keine Vorwarnung, gar nichts. Die Entrance Theme von Mary Dobson schieß so abrupt aus den Boxen, das die Fans sich sogar wirklich kurz erschrecken. Soeben haben sie noch den Co Mainevent genossen und dann passiert so etwas! Was will Dobson jetzt noch? Hat sie mit Moxley nicht schon genug Schaden gegen Super Eric angerichtet? Anscheinend nicht. Zu aller Überraschung betritt sie alleine den Entrance Bereich. Moxley scheint nicht in ihrer Nähe zu sein. Wahrscheinlich ruht er seine Knochen aus, die er für das Match gegen Super Eric beansprucht hat. Marys Freude tut das keinerlei Abbruch. Die Buhrufe der Fans werden aufgesaugt und in vollsten Zügen genossen. Wie eine Königin die die Zustimmung ihres Volks genießt, bewegt sie sich die Rampe nach unten und strebt kurzerhand und ohne Umschweife den Ring an. Die Seite wird mit Leichtigkeit erklettert, sodass sich Mary innerhalb kürzester Zeit im Ring befindet. Auf den Lippen der Brünetten formt sich ein Lächeln, als ihre Theme langsam verklingt und die Chants der Fans dadurch nur noch lauter werden. Sie hassen diese Frau.. Trotz allem werden sie mit ihr Vorlieb nehmen müssen, denn das Mikrofon das sich Dobson reichen lässt macht deutlich das sie ein paar Dinge zu sagen hat.

~Mary D.~
"Es ist immer wieder erfrischend euren Applaus aufnehmen zu dürfen. Fast so als würdet ihr zugeben mich vermisst zu haben, haha! Ihr seid so ein schwaches Volk.."

Das hat nicht wirklich dazu beigetragen Jubel zu kassieren. Eher reizt Mary noch viel mehr Buhrufe heraus. Ihr Lächeln verlässt nicht ihr Gesicht und auch ihre Stimme bleibt nicht tatenlos.

~Mary D.~
"... Obwohl ich nicht vorhabe hier lange bei euch zu bleiben. Dennoch wollte ich es auch mal gönnen, das ihr hautnah miterleben könnt wie eure geliebte Becky Lynch mir die Antwort gibt die ich haben möchte. Also du toughe Fighterin... Hast du dich entschieden die Kurve zu kratzen? Oder wagst du dich in den Höllenkäfig den ich bereits für dich präpariert habe?"

Auffordernd sieht Mary zum Entrancebereich auf dem sich für kurze Zeit nichts regt. Die Fans stimmen lauthals 'Becky' Chants an die die Irin motivieren sollen diese Hexe endlich aus dem Ring zu schaffen.

Becky Lynch: "Oh, Mary!"

Ohne Einzugsmusik, doch mit einem Mikrofon in der Hand schreitet die Irin auf die Stage. Sie wird lautstark von der Masse bejubelt. Langsam geht sie die Einzugsrampe hinunter in Richtung Ring. Dabei lässt sie Mary Dobson nicht aus den Augen. Wer weiß schon, welche Zauberei sie als nächstes plant.

Becky Lynch: "Das Einzige, das ich kratzen werde, ist dir die Augen aus. Ich habe dir schon die Antwort gegeben, die du hören willst, bevor du überhaupt deine Frage gestellt hast. Und ich kann dir sagen, dass das Match schon offiziell abgesegnet ist. Nächste Woche bei Winter Warzone werden wir beide ein Match haben."

Erneut jubeln die Zuschauer laut. Auch die Fans wollen wohl unbedingt ein Match der beiden sehen. Doch wird es nur bei einem einfachen Match bleiben? Becky steigt die Treppe nach oben und betritt den Ring. Sie stellt sich Mary direkt gegenüber.

Becky Lynch: "Und wenn ich ehrlich bin, dann sollte dies kein normales Match sein. Ich finde es irgendwie lustig, dass du die Bezeichnung 'Höllenkäfig' verwendet hast. Denn irgendwie kann ich mir ziemlich gut vorstellen, dass ich gegen dich in einem Käfig antreten möchte. So kannst du mir nämlich nicht wie beim letzten Mal davonlaufen. Kein Hokus-Pokus mit dem Lichtschalter. Nur du. Ich. Und der Käfig."

Eine Stille kehrt kurzzeitig ein, in der Mary das Gesicht verzieht. Sie spielt kurz mit dem Mikrofon in ihrer Hand, ehe sie mit der anderen auf Becky zeigt und sich an die Zuschauer in Paradise widmet.

~Mary D.~
"... Ist sie nicht süß?!"

Buhrufe sind wohl genau das was Mary sich erhofft hatte, denn Jubel kann sie für diese Gehässigkeit nicht erwarten. Geschlossen steht Paradise hinter der Rothaarigen Irin, deren Frage oder wohl eher Aufforderung noch nicht beantwortet ist. Diesem wird sich Dobson jedoch sofort widmen. Ihr Blick wird dunkler, als sie nun Becky direkt in den Fokus nimmt.

~Mary D.~
"Oh Becky.. Deine Lippen sind schneller wie dein Kopf, obwohl mich das nicht sonderlich verwundert! Du willst wirklich einen Käfig um dich herum haben und mit mir in diesem stecken? Das 'Spielen' mit dem Lichtschalter - wie du es nennst - ist nur der Anfang einer langen Reise. Eigentlich hatte ich vor diesen Aufenthalt im Höllenkäfig am Schluss anzustreben. Wenn du jedoch dich so sehr nach deinem Verderben sehnst - wer bin ich es dir vor zu enthalten?"

Ein dunkles Glucksen kommt aus der Kehle von Mary, die ein wenig um Becky herumläuft. Hinter dieser kommt sie zum stehen und betrachtet sie von oben bis unten. Kurz beugt sie sich auch nach vorne und man könnte für einen Moment glauben das sie an der Irin schnuppert. Wer sie jedoch kennt, wird gleich sich denken können das Becky keinesfalls stinkt.. Mary riecht etwas ganz anderes.

~Mary D.~
"... Noch riechst du voller Tatendrang und Adrenalin.. Sobald sich jedoch der erste Gegenstand in deinen Körper festbohrt, wird dieser Geruch sich schnell in Angstschweiß verwandeln. Spätestens dann, wirst du dich fragen: Wie dumm konnte ich sein?!"

Becky Lynch: "Dann solltest du dir wirklich Mühe geben, Mary. Denn einfach nur das Licht auszuschalten, das treibt mir nicht den Angstschweiß auf die Stirn. Tische, Leitern, Stühle. Kendo-Sticks, Stacheldraht, Reißzwecken. Bring ruhig alles mit. Von mir aus können wir uns auch gerne in deinem kleinen privaten SM-Studio treffen. Alles was ich brauche, sind diese beiden Babys hier."

Die Irin deutet auf ihre beiden Fäuste. Ihre Jugend in den rauen Straßen von Dublin haben sie abgehärtet. Becky Lynch wird nicht davor scheuen sie zu benutzen.

Becky Lynch: "Das sind meine Waffen, Mary. Ich verspreche dir, dass sie dafür sorgen werden, dass mein Verderben noch sehr weit entfernt sein wird. Wegen mir müssen wir noch nicht einmal bis Winter Warzone warten. Wir können es gleich hier und jetzt erledigen."

So eine Motivation gefällt den Fans und deshalb beginnen sie nun auch lautstark für die Irin zu chanten. Dobson sieht sich einmal in der Halle um und deutet dann auch wirklich an das Mikrofon beiseite zu legen und sich die Handschuhe die sie um ihre Hände trägt auszuziehen. Mitten in der Bewegung stoppt sie jedoch und schüttelt dann den Kopf. Ein lautes Buhkonzert beginnt, während sogar einige 'Coward' Chants zustande kommen. Sie halten die Brünette für eine feige Frau, die nur Angst hat.. Allerdings wissen sie auch ganz genau das dies nicht stimmt. Erneut hebt Mary das Mikrofon an, während sie Becky ansieht. Nur ein einziges Wort kommt über ihre Lippen.

~Mary D.~
"Nein..."

Und mit diesem Wort drückt sie ihr Mikro gegen die Brust der Irin um ihr dieses quasi zu überlassen. Erneut hallen Buhrufe durch Paradise, von denen sich Dobson nicht beeinflussen lässt. Ohne die Irin auch nur eines Blickes zu würdigen, stolziert sie an dieser vorbei und fühlt sich als die mentale Siegerin des Ganzen. Das wird sich Becky doch nicht bieten lassen, oder? Sie kann nur mit dem Kopf schütteln und hämisch grinsen. Dieses Davonrennen von Mary Dobson nervt sie. Sie kann den Kampf kaum abwarten. Und wenn Mary nicht von sich aus kämpfen will, dann muss Becky sie eben dazu zwingen. Die Irin wirft das Mikro, welches ihr von Mary in die Hand gedrückt wurde, zu Boden und dreht sich zu ihr um. Becky deutet nun einen Schlag an. Will sie Mary Dobson nun tatsächlich hinterrücks attackieren? Doch plötzlich geht aus heiterem Himmel wieder das Licht aus. Als das Licht wieder angeht steht Becky Lynch alleine im Ring. Dort wo eben noch Mary Dobson stand, ist nun ein leerer Fleck. Becky kann es nicht fassen. Schon wieder hat sie sich mit irgendeinem Zaubertrick aus dem Staub gemacht.

Becky Lynch: "Oh! Das ist ja mal wieder ganz toll, Mary! Renne nur weiter davon! Nächste Woche wird dir deine kleine Zaubershow nicht mehr viel helfen. Dann gehörst du mir."

~Mary D.~
"Ich dir.?"

Kommt es amüsiert aus einem der Lautsprecherboxen mit der Stimme von Mary Dobson. Becky Lynch als auch die Fans blicken zu dem Jumbotron der in der Halle angebracht wurde. Tatsächlich sieht man dort die Brünette in einer dunklen Atmosphäre stehen.



Sie kann unmöglich so schnell sein...! Oder.. doch? Man weiß es irgendwie nicht. Auch die Irin zweifelt kurzzeitig an ihrem Blickfeld, schüttelt dann aber den Kopf. Sie darf sich nicht ins Bockshorn jagen lassen. Dobsons Blick derweil ist ernst als sie ihren Blick nach rechts und dann nach links wendet. Glucksend lächelt sie.

~Mary D.~
".. Oh nein, liebste Becky. Nächste Woche - gehörst DU mir.. Nicht umgekehrt. In meiner kleinen Welt, hihi... Hahaha...!"

Das Lachen von Mary wird lauter, ehe der Titantron eine Bildstörung zeigt und somit auch ihr Lachen verstummt. Sowohl Becky Lynch als auch die Fans müssen irgendwie verdauen was gerade passiert ist. Nicht zuletzt auch die Kommentatoren die sich nun äußern.

Byron Saxton: "Kommt es nur mir so vor oder ist Mary wirklich versessen darauf Becky verrückt zu machen?!"

Noelle Foley: "Nein Byron.. Sie spielt mit ihr und Lynch spielt ohne ihr Wissen einfach mit. Mary ist eine gefährliche Frau und das wird Becky schon bald einsehen müssen."

Johnny Curtis: "Eine gefährliche, heiße Frau bitte!"



EIN SPIEL DES TODES!

Es wird aus der Werbepause zurück geschaltet doch nicht in die Halle sondern befindet sich die Kamera in einen Wald wo der Kamera Mann durch geht während sich die Leute Fragen was sein Ziel ist sieht man es ein Dorf fast schon ein Anwesend es wird deutlich das es der Wyatt Family gehört nach einen kurzen Cut steht der Kameramann vor einer Tür deutlich nervös Atmen diese Tür öffnet er und in den Raum ist Bray Wyatt zu sehen in sein Schaukelstuhl sitzen doch erscheint ihn zu ignorieren. Als eine andere Person an ihm vorbei geht es ist eine Person die auch schon bekannt ist durch die Falle für Dar Und die für Toni doch auch von der Seelen Befreiung von Dakota Kai . Ja Julia ist fest überzeugt von Bray und Abigail .

Julia: B- Bray dieser Zettel wurde mir gerade geben.

Bray nimmt ihn doch dieser ist leer als Julia etwas erschrocken zurück tritt

Julia: Entschuldige ehrenvolle Abigail. Ich konnte nicht anders. Er hat mich dazu gezwungen. Ich habe ihn hier her geführt. Er wird kommen. Er ist schon fast da. Es tut mir leid. Entschuldige ehrenvolle AbigaIL... ICh... HaBE hIer Her... GeFühRt... Er Wi´Rd kommen... Er wiRD KOMMEN... EntschuLDIge Abi´GAIl... EntschUldige Abi´gAIl... ENTschUlDiGE AbiGAIL!!!

Nach diesem verwirrenden und erschreckenden Worten der jungen Julia springen plötzlich sämtliche Lichter in der alten Hütte aus und die pechschwarze Nacht eilt in das Innere des Hauses. Kurze Zeit hält diese Dunkelheit an, bis es das Licht wieder schafft die Oberhand zu erlangen. Aber von der jungen Julia ist keine Spur mehr zu vernehmen. Einzig und alleine Bray sitzt noch in dem Raum, möchte man Anfang so glauben. Langsam schwenkt die Kamera um sein Gesicht herum, bis es letzten Endes auch die Zuschauer endlich erkennen können. Unter Brays Schaukelstuhl kommt plötzlich, wie aus dem Nichts, eine Flüssigkeit zum Vorschein, welche sich immer weiter verbreitet. Es wirkt beinahe wie Blut, wäre sie nicht so dunkel schwarz. Wie eine schwarze Blutlache manifestiert sich die Flüssigkeit unter Bray Wyatt und beginnt leicht zu köcheln, wenn man den vielen Blubberblaßen glauben schenken möchte, welche uns nun direkt zu dem Gesicht der mindestens genauso schwarzen Gestalt hinter dem Eater of Worlds lenken. Augen, helle, beinahe kristallene Augen, mit denen sie uns gedankenversunken betrachtet. So teuflisch und dämonisch, wie als kämen sie vom Satan höchst persönlich.

Willow: Gib deine Hand, Du schön und zart Gebild! Bin Freund, und komme nicht, zu strafen. Sey gutes Muths! ich bin nicht wild, Sollst sanft in meinen Armen schlafen!? Der Tod und das Mädchen, Schubert, 1824.

Unbeeindruckt lässt das schwarze Wesen den Körper der jungen Frau Julia von seinen Schultern zu Boden fallen, gibt nur eine stumpfe Erklärung von sich, als flüsternde Stimme in unseren Köpfen.

Willow: Wie es scheint, ist es ein weiteres Opfer eines Geschöpfes, welches nicht am Leben sein sollte. Ich hoffe ich komme nicht ungelegen liebste Avaritia!

Der transzendente Lord wendet sich direkt an Bray Wyatt, welchen er hier ohne Einladung belästigt.

Willow: Es gab einst eine Zeit, da hat es mich brennend interessiert, wie Ihr es vollbracht habt, diesen ganzen armen Wesen das Leben zu schenken? Mehr noch die Gefühle, die sie hegen? Doch nun weis ich meinen Respekt vor Abigails Kräften zu wissen. Ist das nicht schön hihihihi?

Bray sieht nicht begeistert aus das Willow auf den Anwesend der Family ist und eine seiner Schwestern bedroht.

Bray: Du bist nicht mehr in unserer Familie . Abigail war verletzt als du sie verraten hast doch nun nachdem Kane sich gegen uns stand und fiel hat sie wieder ein Auge auf dich

Bray schaut Willow genau an während Julia es wohl unangenehm ist das sie Schuld ist das Willow hier ist .

Willow: Vielmehr ist es ein verlangendes Zischen als ein Flüstern, das keinen Widerstand duldet, dennoch sehe ich kaum eine andere Möglichkeit, als mich der Aussage zu widersetzen. Ihr müsst mir verzeihen, doch kann ich Euch dies nicht zustimmen. Euch müsste diese Kreation bereits länger bekannt sein, ob Ihr hingegen bei dessen Erschaffung anwesend wart oder nicht, ist nicht meine Sorge.

Erzürnt nickt das Monster mit seinem schattigen Kopf, lässt Bray hingegen nicht das Wort ergreifen.

Willow: Die Gefühle hingegen entstanden mitunter durch euch Alice Avaritia, du hattest den Dämon für dich benutzt, und liest dein gesamtes Volk daran teilhaben. Auch die Schuld! Diese liegt ebenfalls alleine bei dir, weil du es zuließt, dass man ihn dir genommen hat. Eines deiner Meisterstücke, deiner Liebsten, aus deinen eigenen festen Händen entrissen. Oh nein lieber Bray, Kane ist noch nicht Geschichte. Abigail hat so einiges nicht im Blick ihrer Augen.

Das Crazy Monster baut sich plötzlich mächtig vor Bray auf, der Stoff um seinen Körper scheint sich schnell zu bewegen und das Wesen auf die doppelte Größe zu wachsen, Plötzlich wird einigen Zuschauern beim Anschauen dieser Bilder etwas schwindelig. Was passiert hier? Nichts ist mehr so eintönig, nein, es vergeht schnell. Man kann das Ticken tausender Uhren in den Ohren hören, es fühlt sich so an, als würde man nur beim Zusehen von alledem das Gleichgewicht verlieren und sich veraltet und schwach fühlen. Doch dann klopft es. Verwundert schrumpft die schwarze Gestalt wieder in ihre ursprüngliche Form zurück und löst sich auf der Stelle in einer Dampfwolke auf, um an der Rinde wieder zu erscheinen, die als Pforte zum Reiche der Wyatts bezeichnet wird. Licht stößt von außen ins Innere dieses Ortes, und wir entdecken einen kräftig gebauten Mann mit dunklen Lederhandschuhen, dunkelroten Gewand und einer rot, schwarzen Maskierung. That's gotta be Kane! That's gotta be Kane!

Kane?: Was sucht sie an diesen Ort? Du wolltest diese Gestalt erwischen. Mich besitzen. Doch konntest sie nicht entdecken, nicht ein einziges mal!

Faucht die Flüsterstimme und der Demon verneigt seinen Kopf demütig. Ist das nun die Seele von Kane oder was oder wer ist das da Kane letzte Woche deutlich an Abigail geopfert wurde


Bray: Willow nächste Woche wird Vinny dich für immer los werden du kannst dich nicht vor der Wahrheit Abigails verstecken du hatest die Chance gerettet zu werden und du hast sie fallen so wie Kane fiel

Dabei zeigt Bray auf Kane
Dieser hingegen hebt daraufhin seinen Kopf und wendet sich wortlos vom Eater of Worlds ab, während wir erneut die schallende Flüsterstimme in unseren Köpfen zu hören bekommen.

Willow: Der Dämon ist zwar gefallen, doch er ist dir dennoch entflohen. Ihr habt es geschafft, ihn zu enthaupten, wie Ihr es geplant habt, doch hat er wohl nie euer unreelles Land erreicht. Nein, ihr habt ihn viel mehr genau auf meinem Wege geführt. Er befindet sich Straight Richtung Wunderland hihihihi.

Mit einer dichten Rauchwolke verpufft die Big Red Machine wieder genauso schnell, wie sie erschienen ist und aus der durch die Luft fliegenden Asche erscheint abermals der Xtreme Psyhcopath Willow im dunklen Aufzug. Herabblickend pulsiert das schwarze Wesen, während der Rauch den gesamten Komplex vernebelt und bringt mit zischender Stimme mehrere Wörter zu Ton, welche dieses Mal nicht nur in unseren köpfen herumfliegen, sondern reell zu hören sind.

Willow: Doch ich fürchte, dass ich nicht diesen selben Fehler bei dir begehen werde liebste Avaritia. Wenn ich mit euch fertig bin, werdet ihr nicht wiederkehren können. Nichts ist sicherer, als eure Anwesenheit an der Seite des Todes! Vinny ist nur eine einfache Schachfigur in diesem Spiel, welche ich beseitigen muss, um den wahren König hinter all dem zu stürzen. Und die Dame darf natürlich nicht vergessen werden hihihihi!

Das Monster zieht, ohne auch nur eine Bewegung zu vollziehen, einen zweiten Stuhl aus dem Raum zu sich, auf welchen es sich gemütlich platziert und es wirkt fast, wie als würde Bray von seiner mentalen Kraft ebenfalls angezogen, obgleich er sich unter aller Anspannung zu wehren versucht.

Willow: Sag wieso sind wir denn so angespannt? Lasst uns doch die letzten Stunden des Lebens etwas genießen. Du hast hier doch sicher noch diesen köstlichen Tee von damals, nicht mein Freund?

Bray: Letze Woche sagte ich der das ich keinen hab der mir folgt sondern nur Brüder und Schwestern doch heute hast du eine Schwester von mir für deine zwäge benutz und du wirst auch noch lernen was es bedeutet den Bussarden zu folgen

Willow: Oh ich bitte euch liebste Avaritia! Immer verspannt wie eh und je. Nicht einmal die Ruhe bewahren und mit einen alten Freund genüsslich den leckeren Tee trinken. Ihr solltet wissen...

Grübelt die flüsternde Stimme des Crazy Monsters, mit hörbarer Schwierigkeit, die Geduld zu bewahren.

Willow: Ich habe dies fipsige Gestalt keineswegs „Benutzt“. Ich habe höchstens ihren Puppenspieler so gelenkt, dass er mir, wenn auch nur oberflächlich, für meine Aktion die Kontrolle dieser Figur leiht und sie genau in meine Arme spielt. Deine Machenschaften in dieser Liga sind wahrhaftig fesselnd musst du wissen. Sie lassen mein Interesse oft bis ins Unendliche wachsen liebste Avaritia. Doch diese können nur das Werk eines Großartigen sein und niemals das euer. Dennoch darfst du das gern als Kompliment auffassen, denn ich habe die höchstmögliche Achtung vor den Talenten dieses großartigen Wesens Bray.

Aus der Flüsterstimme heraus wird ein hoher Ton, der sich wie ein Kratzen im Innersten des Verstandes anfühlt. Verunsichert hebt sich das in schwarz gekleidete Monstrum wieder, geht einige Schritte zurück und betrachtet die Szenerie von der anderen Seite des Raumes ehe er sich abermals zu Wort meldet unter der Anstrengung des Soges, behält hingegen immer noch seinen formellen Ausdruck.

Willow: Abigail mag zwar ein sagenhaftes Wesen sein, doch ich fürchte Eure Dienste sind nicht weiter vonnöten. Mein Freund. Ich werde nicht noch länger warten. Die Glocken zur Schlacht wurden bereits geläutet. Die Gesetze der Himmelsmechanik erfordern es, dass wenn 2 Objekte aufeinanderstoßen immer Schäden kollateraler Natur entstehen. 2 Gentleman vertreten 2 völlig unterschiedliche Standpunkte. Welcher von beiden liegt im recht und welcher wird sich als Wahrheit herausstellen? Eine Schlacht, welche diese Welt bis auf den Grundstein erschüttern wird also...
Bist du bereit dieses Spiel zu spielen?


Daraufhin strömt der gesamte Rauch, welcher Willow umhüllt in einem stürmenden Orkan zurück in den Ärmel des Monsters. Seltsamerweise bleiben alle Möbel in der Hütte von dem stürmenden Druck verschont, doch der Xtreme Psychopath flüstert anschließend mit ehrgeiziger Stimme, während er von einer kleinen hölzernen Kommode ein Schachbrett nimmt und sich zu Wyatt hin begibt, um dieses direkt vor ihm auf einen kleinen Tisch zu platzieren, an welchen er sich kampfbereit setzt.

Willow: Ich fürchte jedoch, dass es am Ende dieses Spieles für dich nichts weiter als tragische Konsequenzen geben wird liebste Avaritia.

Mit siegessicheren Grinsen im Gesicht bewegt Willow die erste Figur. Willow beginnt ein typisches offenes Spiel und stellt seinen weisen Bauern auf E4! Doch weiter können wir leider nicht schauen, denn mit einem hämischen Kichern verfärbt sich das Bild viel zu schnell in ein dunkles Schwarz und die Aufnahme scheint beendet.

Noelle Foley: "Ich steig hier echt nicht mehr durch, Jungs! Wer ist nun in der Wyatt Family, wer nicht und wieso überhaupt? Willow rein, dann raus, jetzt soll er wieder rein und was ist mit Kane?"

Byron Saxton: "Ich weiß es so langsam auch nicht mehr, aber so wirklich drin scheint niemand zu sein, aber auch nicht draußen. Es ist sehr verwirrend!"

Johnny Curtis: "Ist doch im Endeffekt auch egal, Mensch! Wichtig ist nur, dass dieser ganze Wahnisnn einfach lustig zu beobachten ist und ihr solltet es nur genießen - nicht so viel nachdenken!"



Die Kameras gehen wieder Backstage - zu sehen ist eine ganz bestimmte Fraue. DIE Frau, die genau weiß, wie sie verdammt viel Geld verdienen kann, ohne auch nur einen winzig kleinen Teil von sich selbst zu opfern. Heute Abend wird sie vor dem ganzen, verdammten c2c Universe ihr Buch das aller erste Mal vorstellen. Und auch wenn die meisten sie deshalb nur noch mehr verurteilen als sonst auch, so scheinen die meisten doch auch schon gespannt auf dieses Meisterwerk zu warten. Zugegeben - Mella ist nicht unbedingt die Art Frau, die ein Buch auf den Markt wirft und erwartet, dass das ein lyrisches Feuerwerk ist - eher weiß sie, dass sie nicht begabt ist, was das schriftliche Ausformulieren solcher Erlebnisse ist, aber sie weiß auch ziemlich genau, dass sie diejenige ist, die das perfekte Gesicht für eine solche Sache ist. Das wirkliche Schreiben übernehmen andere - sie hat aber die geforderte Popularität, um das Buch auch entsprechend vertreiben zu können. Jetzt schon - auch wenn auf den sozialen Netzwerken eher Gegewind als Zustimmung für die Blondine und ihren perfiden Plan herrscht - sind die Vorbestellungen für das Buch, was pünktlich vor Weihnachten veröffentlich wird, durch die Decke gegangen, sobald man auf der offiziellen Website der ehemaligen Women's Championesse darauf hingewiesen hat, dass es bald fertig sein wird - und dass man nun vorbestellen kann. So viele Menschen wollen also doch wissen, was es mit dem großen John Morrison auf sich hat. Sie wollen es nicht zugeben, aber dennoch existieren sie. Das reicht Carmella völlig aus - mit all diesen Büchern und Auftritten wird sie nur noch mehr Geld verdienen und genau das wollte sie auch damit erreichen. Ihr Gesicht wird eingefangen und während sie ein bisschen genervt wirkt, scheint sie Mitarbeitern erklären zu wollen, was sie zu tun und zu lassen haben bei ihrem Auftritt heute Abend.



Carmella
"... ich will, dass alles perfekt ist, okay. Ich hoffe, ihr habt alle Requisiten so besorgt wie es in der Mail meiner Assistentin stand, okay? Also folgendes: ich werde vorab noch einige Worte an das c2c Universe richten - einfach, damit diese auch gut in Stimmung dafür kommen. Dabei möchte ich wirklich all eyes on me. Also das Spotlight nur auf mich. Wenn ich dann beginne vorzulesen, möchte ich ein gedimmteres Licht. Am liebsten warme Farben. Ist Morrison hier heute? Nein? Sehr gut, ich hoffe, dass er zuschaut."


Das Verneinen der Anwesenheit von Morrison scheint eher ein bisschen unsicher zu sein. Dennoch reicht es Mella ganz offensichtlich aus, um sich nicht weiter Gedanken darüber zu machen, dass er sie unterbrechen könnte am heutigen Abend. Sie fühlt sich gut, scheint sich schon darauf zu freuen, was heute Abend noch passieren wird. Dabei scheint sie ihr Match einfach zu ignorieren - sie scheint kein Interesse an der Konfrontation mit Belair und Morgan zu haben. Dass sie gebookt wurde, war sicherlich nur ein Zufall. Diese Frauen sind so verdammt unwichtig, dass sie diese nicht einmal nur erwähnen wird. Heute Abend werden alle Augen nur auf sie gerichtet sein und genau das scheint ihr zu gefallen. Sie will die volle Aufmerksamkeit von allen und würde dafür tatsächlich auch alles tun - nun wird Carmella diese Genugtuung bekommen. Warum? Alle wollen schließlich wissen, was es sich mit den Gerüchten auf sich hat. Ist John Morrison wirklich so gut wie alle sagen?

Carmella
"Signierte Ausgaben gibt es erst bei der Veröffnetlichung, sorry, Adam."


Mit vor der Brust verschränkten Armen stößt der Panamianer ins Bild, welcher trotz seiner Bemühungen seinen inneren Ninja zu kannalisieren bereits im Vorfeld von der Princess of Staten Islland bemerkt wird. Dem aufmerksamen Zuschauer wird dabei auffallen, dass er die Schlaufe los ist und er seinen verletzten Arm wieder bewegen kann, wenn er auch noch immer keine Ringfreigabe erhalten hat. Ihrer Aussage entgegnet er mit einem gespielten Schmollmund.

» ADAM COLE «
Und du machst keine Ausnahme für einen alten Freund?!


So schnell wie sich der Schmollmund auf seinen Lippen gebildet hat, muss dieser auch schon wieder dem typischen Grinsen weichen. Viel hatten Adam und Carmella nie miteinander zutun, doch der gemeinsame 'Hass' gegen JoMo hat die beiden zumindest auf den sozialen Medien etwas näher gebracht.

» ADAM COLE «
Du hast wirklich keinen Vordruck da, den du mir unterschreiben könntest? Mich interessiert es brennend, was Morrison für Dreck am Stecken hat.


Carmella
"Du musst dich leider - wie alle anderen - auch noch gedulden. Ich bin mir bewusst, dass du gern wissen wollen würdest, was hinter der Maske von Morrison steckt. Jeder will das wissen. Nach der Show heute Abend kann ich dir versichern, dass niemand mehr seine Filme illegal downloaden wird. Morrison is all about the secret, the fantasy. Aber wenn dann jemand die Wahrheit ans Licht bringt, dann wird aus dem Shaman of Sexy schnell der Earl of Erection Problems."


Ein genüssliches Grinsen zeichnet sich auf den Lippen der Blondine ab. Sie scheint sich diebisch darüber zu freuen, dass sie heute Abend John den Gnadenstoß versetzen darf. Er hatte sich in letzter Zeit zurückgezogen - Carmella vermutet, dass er genau weiß, was kommen wird. Nachdem seine Anwälte alles Menschenmögliche getan haben, um diese Sache zu verhindern, um die Veröffenntlichung gerichtlich zu unterbinden und damit dennoch versagt haben, wollte er wahrscheinlich irgendwie seinen Namen rein waschen - das alles wird ihm aber definitiv nichts nützen. Warum? Weil Mella heute Abend die ganze Wahrheit auf den Tisch packen wird. Vielleicht ein bisschen überspitzt dargestellt, aber dennoch lesenswert. Wahrscheinlich versucht er deshalb sich rar zu machen - damit die Menschen diese ganze Sache schnellstmöglich wieder vergessen. Die Blondine wird schon dafür sorgen, dass alle Menschen sich für immer und ewig daran erinnern werden - sie werden immer wieder daran denken, dass Mella es war, die die Wahrheit über den ach so großen John Morrison verbreitet hat. Er wird nur noch ein Schatten seiner selbst sein, wenn sie mit ihm fertig ist. Dieser Abend wird ihr aber im Gegenzug dazu verhelfen, dass sie bekannter wird als sie es ohnehin schon ist. Ihr Gesicht wird auf jeder Klatschzeitschrift sein - und allein diese Popularität wird dazu führen, dass sie diejenige sein wird, die die Promotion noch berühmter macht als sie ohnehin schon ist. Das wird den Offiziellen auch zeigen, dass gerade SIE das nächste Gesicht der c2c sein sollte - und die nächste Women's Championesse.

Carmella
"Alte Freunde? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir jemals auch nur so viele Worte gewechselt haben, dass wir uns überhaupt als Bekannte bezeichnen können. Und naja, vielleicht hast du vergessen, dass auch ich mal zu Taryn gehört habe - dabei hast du auch nie halt davor gemacht, auch mich zu diffamieren."


Sie zuckt mit den Schultern und scheint nicht besonders offen gegenüber Adam zu sein. Warum? Sie ist vorsichtig. Carmella weiß, dass er John ebenso wenig leiden mag wie sie es tut - sicherlich sind die beiden nur in diesem einzigen Punkt kompatibel - und vielleicht noch ein bisschen in ihrer jeweiligen Egozentrik, die bei beiden wohl ein ungewöhnliches Ausmaß erreicht hat. Naja, jemanden, der sie in dieser Hinsicht noch weiter pusht, hat die Blondine schon gefunden - Kip Sabian ist sicherlich nicht besonders gegenteilig zu ihr, aber jemanden, der so jung ist und sie dennoch immer wieder zurückruft, pusht das Ego ungemein. Mella findet ja sowieso, dass sie das beste ist, was allen Menschen auf dieser Erde hätte jemals passieren können - aber zusammen mit dem jungen Briten, wird dieser Drang zur Selbstdarstellung nur noch intensiver.

» ADAM COLE «
Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Du weißt doch, wie der Hase läuft und ohne mich selbst beweihräuchern zu wollen, hatte ich mit allem Recht, was ich über Taryn und Noam gesagt habe, oder nicht? Ich bin aber auch verdammt genial. Oh, wo bleiben meine Manieren? Hier geht's doch gar nicht um mich. Kann es gar nicht erwarten das fertige Buch zu lesen, allerdings hoffe ich, dass du nicht zu sehr ins Detail gehst. Bei aller Liebe, aber du hattest in all der Zeit schon so viele Herren zwischen den Beinen, dass ich nur ungern an deinen Intimbereich erinnert werde.


Auch trotz der Sympathie der Blondine gegenüber kann er es nicht lassen, hier und da ein paar Seitenhiebe zu verteilen. Da aber auch Carmella nicht gerade offen und herzlich scheint, muss sie mit Sprüchen auf ihre Kosten rechnen. Das er allerdings heiß auf das Buch ist, ist ein Fakt. So oft hat er Morrison im Ring gebrochen, wenn er auch das letzte Aufeinandertreffen nicht gewinnen konnte und nun wird ihm hoffentlich der Gnadenschuss erteilt.

» ADAM COLE «
Wie steht's um deinen alten Freund Enzo? Wird er denn auch erwähnt?! Ich mein' nachdem er abgehauen ist, ist's mit dir ganz schön abwärts gegangen.


Enzo ... natürlich musste dieser elende Versager wieder zur Sprache kommen. Dieser möchtegern Rapper und angeblicher Jet Setter, ist nach seiner Zeit bei c2c Wrestling in der Versenkung verschwunden - verdienter Weise. Tatsächlich hat sich sein Talent auf seine Erzählkunst beschränkt, aber mehr auch nicht. Dieses Individuum ist aus gutem Grund aus ihrem Leben verschwunden - und selbst nach seinem noch weniger erfolgreichem Comeback, erinnert er nur noch an ein wirklich elendiges Dasein. Carmella hat tatsächlich keine Ahnung, was ihr Exfreund treibt - wahrscheinlich liegt er vollgepumpt mit Kokain oder irgendeiner anderen Droge auf einer Nutte und sabbert dabei fast so als könnte man nicht unterscheiden, ob er stirbt oder ob er sich einfach an billigen Chicken Wings überfressen hat. Amore ist die Vergangenheit - die absolute Vergangenheit. Aber tatsächlich ist dieser Versager kein Teil ihrer Geschichte - nicht mehr. Carmella ist weit gekommen und das auch ohne diesen verwahrlosten Aushilfsgangster aus New Jersey. Sie verdient so viel Geld wie noch nie, jeder kennt sie nun - und das auch außerhalb der Wrestlingwelt. Sie war in so vielen Talk Shows nachdem sie diese Bombe hat platzen und damit war sie auch bekannt wie ein bunter Hund in der Welt Hollywoods. Sie ist so beliebt wie eh und je und auch wenn es genügend Kritiker gibt, so gibt ihr prall gefülltes Bankkonto doch die aller besten Antworten. Sollen sie sich doch alle zum Teufel scheren!

Carmella
"Enzo Amore, bitte, Adam. Ich hatte diesen Namen schon vergessen nachdem sein Vertrag das zweite Mal aufgelöst wurde. Dieser Versager hat all das hier stehen lassen, nur um sein Glück in der Musik zu suchen? Bitte, das war das dümmste, was er jemals hätte tun können. Natürlich kommt er darin nicht vor, er könnte sich ja etwas darauf einbilden. Aber ich kann dir sagen, wessen alternde Libido dennoch angesprochen wird. Ich glaube, du kennst sie ..."


Ein schadenfreudiges Kichern entfährt ihr und offenbar freut sie sich besonders über diese Tatsache. Es wird wohl eine Frau treffen, die genauso tief mit Morrison verwurzelt ist, wie sie eben auch - und dabei kommt nur eine einzige in Betracht. Sie war auch die einzige Frau, die John jemals geheiratet hat.

Carmella
"... Nikki Bella. Ich hoffe, dass sie auch ein Exemplar kauft. Ich meine, ich könnte ihr auch einfach eines zukommen lassen. Ich meine, sie macht einen betrachtlichen Teil meines Buches aus. Ich freue mich schon auf ihr Gesicht, wenn sie die Kapitel über sich selbst liest. Die nächsten Monate werden fabelhaft."


Nikki Bella war ihr seit ihrem Comeback ein absoluter Dorn im Auge. Diese Frau ist für sie der genaue Beweis dafür, dass Morrison eben genau das hier verdient hat. Er hat verdient, dass Mella dieses Buch veröffentlicht. Und er hat es verdient, dass alle Menschen über seine intimste Geheimnisse bescheid wissen. Er wird sich zurecht zu Tode schämen und Carmella wird jede Minute dieses Spektakels auf ganz ehrliche Weise genießen.

» ADAM COLE «
Puuuh, habe ich einen wunden Punkt erwischt? Sorry! Oh ja, mit Nikki habe ich mich auch schon unterhalten dürfen. Nerviges und elendes Wesen, findest du nicht auch?! Dementsprechend passt sie zu Morrison, wie die Faust auf's Auge. Ich hoffe, dass du schön böse warst und mir beim Lesen das Herz aufgeht. Persönlich kläre ich die Dinge ja lieber im Ring, aber diese Wunden heilen. Was du da tust schadet den beiden für immer. Das weiß zu gefallen.


... dabei hätte Adam so viele schöne Geschichten, die eine ganze Buchreihe ausfüllen könnten. Eine ganz so hinterlistige Schlange ist er dann doch nicht, wenn er sich auch über die Zerstörung von Morrison freut. Selbst würde er das wohl nicht tun.

Das ist ja auch gar nicht schlimm - schließlich ist Carmella dafür zuständig und sie freut sich schon wie ein kleines Kind darauf, wenn alle Fans des Sports Entertainment, der Filmindustrie und der ganzen Welt werden ihre Augen auf sie richten und ihr zuhören. Sie wird damit so viele Menschen erreichen, dass sie einen Sack voll Geld damit verdienen wird. Die Leute werden ihr an den Lippen hängen - werden vielleicht sagen, dass sie das total schrecklich finden, wie Carmella versucht sich relevant zu halten. Aber schlussendlich werden sie ihr doch eventuell zuhören oder zumindest ganz im Geheimen das erste Exemplar bestellen. Menschen lügen gern, wenn sie wissen, dass etwas nicht richtig ist - aber dennoch tun sie eben genau das letztere. Sie tun Dinge, die nicht richtig, aber dennoch interessant sind. Carmella bedient also damit eine wirklich ursprüngliche Verhaltensweise der Menschen und wird damit - ganz offensichtlich auch Erfolg haben. Sie ist also doch cleverer als man vielleicht denken mag. Sie ist eine bessere Geschäftsfrau als das c2c Universe es sich vielleicht wünschen mag. Adam mag vielleicht ein verdammtes Arschloch sein, aber er ist ein anderes Arschloch als es John Morrison ist. Er gibt zu eines zu sein und Morrison versucht sich hinter seiner ganz neuen Fassade zu verstecken. John sollte sich besser vor einer rachsüchtigen Carmella in Acht nehmen - das sollten aber übrigens fast alle Menschen auf die die Blondine wütend sein könnte.

Carmella
"Jedem gefällt Mella. Mella is money, don't forget about that. Aber weißt du was? Wenn die ersten Exemplare in die Läden kommen, dann wirst du der erste sein, der eines bekommt. Das Ende ist übrigens besonders spannend. Wir sehen uns dann später. Ich würde es dir ja persönlich vorbeibringen, aber ich bin leider zu beschäftigt damit, die wichtigste Person im Sports Entertainment zu sein. Bye."


Sie zwinkert ihm zu - war das ein Flirtversuch? Naja, wahrscheinlich ist es einfach nur die typische Carmella-Art. Dann verschwindet sie um die nächste Ecke.

Noelle Foley: "Mella! Is! Money! Ich liebe diese Bewegung!"

Byron Saxton: "Bewegung nennst du das? Nun, Carmella kann ganz schön garstig werden.."

Johnny Curtis: "Carmella ist eine Perfect 10, Saxton, mehr als das c2c Urgestein Tye Dillinger! Sie wird Liv und Bianca heute Zeigen was 'ne Harke ist! Und dann demütigt sie noch Morrison! Hehe.."



MATCH 2
TAG TEAM MATCH
Cody Rhodes & Kenny Omega vs. Riddick Moss & Tino Sabbatelli


Writer: Toby/Alex



Das wohlbekannte, teilweise gefürchtete, aber auf jeden Fall nicht gerne gehörte Theme des Clown Prince ertönt und kündigt das baldige Erscheinen Seiner Durchlauchten an. Wie üblich führt das zu lauten Buhrufen, die noch ansteigen, als Cody Rhodes einige Momente später die Stage betritt. Sein Jackett, welches er über seiner Kampfkleidung trägt, wirkt noch immer etwas mitgenommen, doch macht der 2nd Generation Superstar im Allgemeinen einen besseren Eindruck als noch vor seinem Treffen mit AJ Lee. Er lächelt sogar schief, genießt die Atmosphäre in der ausverkauften Arena und macht sich schließlich zügigen Schritten auf gen Ring.

Melissa Santos: "Introducing first / next, from Charlotte, North Carolina, weighin' at 215 pounds,...
he is the Clown Prince of Wrestling... CODY RHODES!


Dort angekommen geht er langsam die Stahltreppe hinauf, schreitet das Apron entlang und nachdem er sich die Sohlen seiner Stiefel am Mattenrand abgeputzt hat, betritt er den Squared Circle. Er entledigt sich seiner Jacke, wirft diese unachtsam aus dem Ring und lässt sich mit ausgebreiteten Armen weiter von den Zuschauern ausbuhen, bevor er sich der Stage zuwendet. Der Clown Prince ist bereit für den Kampf und blickt entschlossen zum Eingang, wo jeden Moment der vorlaute Rookie erscheinen müsste.

Das Licht in der Halle wird ein wenig gedimmt. Aufgeregt schnappen sich die anwesenden Zuschauer ihre Kameras oder ziehen hastig ihre Smartphones aus den Hosentaschen. Den folgenden Moment wollen sie festhalten. Daher ist es wenig verwunderlich, dass von allen Seiten ein Blitzlichtgewitter auf die Entrance Stage prasselt. Die Boxen springen an und eine eindringliche Stimme kündigt an, für welche Gruppierung der kommende Kämpfer antritt: BULLET CLUB



Nachdem das gewohnte Intro der Kenny Omega Theme langsam angefangen und immer mehr an Fahrt aufgenommen hat, betritt der Cleaner die Bühne. Er trägt lange schwarze Pants, auf denen in weiß „BULLET CLUB“ abgedruckt ist. Der Oberkörper wird von einer dicken Lederjacke bedeckt. Natürlich darf auch die verspiegelte Sonnenbrille nicht fehlen. Mit einem süffisanten Lächeln nimmt der King of the Anywhere Match die gemischten Reaktionen der Zuschauer entgegen, während Melissa Santos ihn ankündigt…

Melissa Santos: Making his way to the ring... from Winnipeg, Manitoba, Canada... weighing in at 203 pounds... representing Bullet Club... the Cleaner... KENNY OMEGA!

Einige Fans versuchen die Aufmerksamkeit des Kanadiers auf sich zu ziehen und halten ihm das Wolfpac Zeichen entgegen…in der Hoffnung, dass Omega darauf eingeht. Der Master of the Dark Hadou winkt nur grinsend ab und stapft gemütlich zum Ring. Dort angekommen wählt er den Weg über die Treppe und durch die Seile. Innerhalb des Ropes entledigt er sich zunächst der Brille und legt diese ab. Anschließend positioniert er sich mittig im Ring, geht kurz in sich, winkelt seinen rechten Arm so an, dass er seine eigene Faust küssen kann…langsam streckt Kenny den Arm aus und spreizt den Daumen und den Zeigefinger ab, so dass er seine patentierte Pistolengeste zeigen kann. Seine Entrance Theme verstummt. Der Canadian X entledigt sich noch der Jacke. Bevor der Kampf nun starten kann, macht Omega ein paar Lockerungsübungen und ist damit bereit…



Melissa Santos: And their opponents... TINO SABBATELLI AND RIDDICK MOSS!

* DING DING DING *

Nach kurzen Unstimmigkeiten beim Bullet Club auf Probe ist klar, dass Cody Rhodes das Match beginnt, während auf der anderen Seite von vornerherein klar ist, dass Riddick Moss startet. So begeben sich die beiden Anderen auf ihren jeweiligen Positionen auf dem Apron, während die Superstars im Ring langsam aufeinander zugehen. In der Mitte des Squared Circle treffen sie mit einem Lock-up zusammen, den der etwas größere und vor allem schwerere Mann aus Minnesota ohne große Probleme für sich entscheidet. Er stößt seinen Gegner von sich, läuft sofort hinterher und setzt zu einer Clothesline an, der Rhodes jedoch ausweichen kann, indem er sich unter dem ausgestreckten Arm hinwegduckt. So steht er nun hinter Moss und als dieser sich zu ihm umdreht...

Johnny Curtis: "BITCHSLAP!"

Ein lautes Klatschen hallt durch die Arena, als die flache Hand des 2nd Generation Superstars auf die Wange des ehemaligen College Footballspielers knallt und einen Moment ist es mucksmäuschenstill. Plötzlich bricht Cody in schallendes Lachen aus, klatscht in die Hände und wendet sich seinem Partner zu, der ebenfalls jubelt, dann aber sofort auf Riddick deutet. Die Ohrfeige hat diesem natürlich nichts weiter ausgemacht, außer ihn richtig sauer zu machen und mit weit aufgerissenen Augen beobachtet er den immer noch feiernden King of Fun. Plötzlich macht er jedoch einen Satz nach vorne, packt dem herumwirbelnden Rhodes an der Kehle und mit Schwung reißt er diesen hoch, nur um ihn dann einfach von sich zu werfen. Der ehemalige World Champion landet zwar auf den Füßen, torkelt jedoch noch einige Schritte nach hinten und das nutzt sein Gegner für einen kurzen Anlauf, um auf ihn zuzustürmen. RUNNING SHOULDER BLOCK!
Während Omega nach dieser Aktion die Hände über den Kopf schlägt und es nicht fassen kann, jubelt sein Gegenstück auf der anderen Seite laut. Sabbatelli feuert seinen Partner an, der keine Zeit mit Jubel verschwendet, sondern seinem Opponenten sofort wieder auf die Beine hilft, um ihn mit einem Irish Whip in die Ringecke zu befördern. Sofort läuft er hinterher, um Rhodes mit einem Big Splash weiter zusetzen will, doch als dieser gegen die Ringposter prallt, nutzt er den Rückstoß, um zur Seite auszuweichen. So springt der massige Hüne unsanft in die Ecke und wird vom lauernden Cody zum ersten Cover des Kampfes eingerollt.

"ONE... NOOO!"

Byron Saxton: "Natürlich reicht das nicht zum Sieg und das weiß auch Rhodes, der schon wieder bei seinem Gegner ist. Er wird heute natürlich besonders motiviert sein, denn er kann heute Mitglied im Bullet Club werden und auch wenn er das nicht zugibt, wäre er dem nicht abgeneigt."

Noelle Foley: "Es würde ihm sicherlich eine gewisse Sicherheit zurückgeben, die er in den letzten Monaten verloren hat und ein erstarkter Cody Rhodes könnte das sein, was der Bullet Club ebenfalls gut gebrauchen könnte."

Nach dem gescheiterten Einroller ist der Clown Prince schon wieder aufgestanden und auch sein Gegner rappelt sich langsam auf, was von Rhodes nun jedoch erschwert wird. Mit einigen harten Schlägen verzögert Cody es, bis Riddick endlich wieder steht und kaum ist das geschehen, tritt Rhodes ihm hart in den Magen. Natürlich beugt sich Moss daraufhin nach vorne, was sein Gegner nutzt, um seinen Kopf zu greifen und sich dann fallen zu lassen. SPIKE DDT!
Anstatt nun zu einem weiteren Cover anzusetzen, steht der King of Fun langsam auf, tänzelt mit ausgebreiteten Armen durch den Ring und mit einem schnell ausgeführten Leg Drop setzt er seinem Kontrahenten weiter zu. Nachdem er nun wieder aufgestanden ist, blickt Cody zu seinem Partner, der ihm leicht nickend Applaus spendet und schließlich seine Hand zum Zeichen des Wechselns auszustrecken. Nachdenklich tippt Rhodes sich mit dem Zeigefinger ans Kinn, tritt dem sich langsam wieder bewegenden Ross einen Tritt gegen den Kopf und schickt dann den Kanadier ins Match. Einen kurzen Pfiff ausstoßend zwängt die Destiny Flower sich durch die Seile, während Cody auf dem Apron Platz nimmt. Mit erhobenem Zeigefinger deutet Kenny seinem heutigen Partner an, dass er genau aufpassen soll. Lauernd wartet er ab, bis sich Riddick mühevoll wieder nach oben gezogen hat. Kurzer Anlauf...V-TRIGGER! Mit voller Wucht rammt der Kanadier sein Knie gegen das kantige Gesicht seines Gegners, der davon brutal zu Boden gerissen wird. Der Cleaner dreht ihn auf den Rücken und pinnt ihn...

"ONE... TWO...!"

Byron Saxton: "Break-Up durch Sabbatelli! Da hat er sein Team gerade noch gerettet."

Der Partner von Moss sah seine Felle schon wegschwimmen. Spontan ist er in den Ring geeilt und konnte gerade noch so das Cover unterbrechen. Sofort ist der Referee zur Stelle und ermahnt Sabbatelli. Dieser jedoch beschimpft Omega. Dem King of the Anywhere Match passt es gar nicht, dass sich Tino einfach so in seine Angelegenheiten einmischt. Er pöbelt kurz zurück...und spuckt Tino direkt ins Gesicht! Geschockt wischt sich Sabbatelli durch sein Gesicht und sieht angewidert auf die Überreste, die nun auf seinen Fingern kleben. Da brennen ihm halb die Sicherungen durch...schreiend drückt er den Ref zur Seite und will dem Canadian X einen heftigen Faustschlag verpassen. Mit so einer Reaktion hat die Best Bout Machine aber gerechnet...bzw. genau das wollte Kenny provozieren. Er duckt sich im richtigen Moment und als sich Tino wieder zu ihm umdreht, fährt er blitzschnell sein Bein aus...SUPERKICK! Sabbatelli knallt auf die Matte und rollt sich erst einmal instinktiv unter den Seilen hindurch. Cody Rhodes gefällt dieses kleine Spektakel, weswegen er begeistert in die Hände klatscht. Kenny macht vor ihm eine tiefe Bedeutung, bevor er sich wieder Riddick zu wendet. Diesen reißt wieder wieder auf die Beine...Whip In...aber irgendwie schafft Moss noch einen Reversal, weshalb Omega in die Seile muss. Aber der Cleaner schaltet schnell, duckt unter der versuchten Clothesline von Moss hinwegt, schlängelt sich hinter diesen...German Suplex! In dieser blitzschnell ausgeführten Variante reißt er den bulligen Mann nieder. Zufrieden klatscht er in die Hände. Sein Partner hüpft lachend auf und ab. Keynn runzelt bei diesem Anblick kurz die Stirn, grinst sich dann aber doch einen. Wenn Cody soviel Freude versprüht, dann darf er eben wieder ran. So wechselt Kenny den King of Fun wieder ein.

Lachend begibt Rhodes sich in den Ring, bleibt kurz an den Seilen stehen und beobachtet Riddick dabei, wie dieser sich sehr langsam aufzurappeln versucht. Cody sieht zu Omega, deutet kopfschüttelnd auf Moss und läuft schließlich los, als dieser schon fast wieder steht. Da er dies nahe an den Seilen tut, will der 2nd Generation Superstar das nutzen, springt auf das mittlere Seil, katapultiert sich mit einer halben Drehung in die Luft und rammt seinem wehrlosen Opponenten seinen Fuß gegen den Schädel. BEAUTIFUL DISASTER!

Johnny Curtis: "Toller Springboard Roundhouse Kick und wieder zeigt uns Cody, warum er zu den Besten gehört, die diese Promotion je gesehen hat!"

Noelle Foley: "Das ohne Frage, aber müssen wir auch dazu sagen, dass Moss und Sabbatelli auch nicht unbedingt der Maßstab ist, an dem man einen zweimaligen World Heavyweight Champion messen sollte."

Tino, der sich inzwischen wieder auf das Apron begeben hat, sieht mit verzweifeltem Blick dabei zu, wie Rhodes seinen fast besinnungslosen Partner auf die Beine zieht, um ihn mit dem Cross Rhodes den Rest zu geben. Tatsächlich nimmt er Riddick in den Ansatz zum Rolling Cutter, woraufhin der Mann aus Boca Raton erneut in den Ring stürmt, um die drohende Aktion zu verhindern. Das scheint Kenny Omega jedoch geahnt zu haben, denn fast zeitgleich, betritt auch er den Squared Circle und läuft Sabbatelli entgegen. Wieder kann er einer Clothesline seines Kontrahenten ausweichen, kommt erneut direkt hinter diesem zu stehen und vollführt einige schwungvolle Handbewegungen, als Tino sich zu ihm umdreht. HADOUKEN! Während dieser Trademark-Aktion des Canadian X kann auch Cody seinen Finisher bei Moss durchziehen und Omega verlässt den Ring, während sein Partner zum Cover ansetzt.

"ONE..... TWO..... THREE"

* DING DING DING DING *

Here are your winners by pinfall: CODY RHODES AND KENNY OMEGA!



Noelle Foley: "Ein weiterer Schuss in den Ofen für Tino und Riddick! Bullet Club wins! Naja, wenn man Cody denn nun dazuzählt!"

Byron Saxton: "Und zwar wäre das eine gänzlich andere Konstellation des Bullet Club. Adam Cole, AJ Styles und Finn Balor haben sich zuletzt Jay FK geschlagen geben müssen.. aber Cody Rhodes und Kenny Omega könnten für frischen Wind sorgen!"

Johnny Curtis: "Ha und am Ende heißt es Bullet Club A gegen Bullet Club B gegen Bullet Club C, wenn die mich aufgenommen haben. Aber ich teame mit keinem von denen. Die sollen gefälligst auch Breezy holen, dann holen wir uns die Tag Team Titles im Namen des Club!"



Eben gerade wurden die Fans Zeuge, wie Tino Sabbatelli und Riddick Moss die zweite Woche in Folge ein Match verloren haben, nachdem man große Töne gespuckt hatte. Dieses Durchhaltevermögen muss man ja eigentlich respektieren, aber eine Zukunft werden die Zwei hier wohl nicht haben, denn diese Leitung wird Shane nicht sehr beeindrucken. Letzte Woche waren es die debütierenden War Raiders, diese Woche das ungleiche Team in Form von Kenny Omega und Cody Rhodes, gegen die man deutlich den Kürzeren gezogen hatte. Während die Fans noch den Ausgang des Tag Matches verdauen, deutet sich auf dem Tron etwas an und es flimmert langsam ein Bild auf was zwei Männer zeigt, die seit letzter Woche bekannt sein sollten.



RoWe
„Schade...Tino und Riddick haben es wieder nicht geschafft...aller guten Dinge sind drei, wie man so schön sagt, was? Allerdings bezweifel ich, das euch eine Zukunft bevorsteht. Denn diese wurde bereits letzte Woche im Keim erstickt...ihr habt euch nur noch am letzten Strohhalm geklammert...“

Hanson: Erbärmlich!

Fast schon angewidert spuckt der wuchtige Hanson dieses Wort aus. Er rümpft die Nase, bleckt kurz die Zähne, bevor er lautstark die Luft einzieht...

Hanson: Ihr zwei wollt kämpfen? Ihr zwei glaubt, ihr seid stark! Lächerlich...ihr seid eine Schande für jeden tapferen Krieger, der jemals ruhmreich in einen Krieg gezogen ist. Aber ihr seid für uns nicht mehr interessant. Der Raid geht weiter...die War Raiders haben andere Ziele!

Laut beginnt Rowe nun zu lachen, nachdem sein Partner hier seien Sicht der Dinge erläutert hatte. Natürlich können Leute wie Sabbatelli und Moss nicht die dauerhaften Ziele sein, denn es gibt noch weitaus andere Dinge, die man forcieren kann.

RoWe
„Wir nehmen uns die Zeit, um unsere weiteren Möglichkeiten auszuschöpfen...der Vorteil des ganzen ist, das es nicht vieles gibt, was wir bei unserem Raid erreichen können....denn wenn wir es mal auf den Punkt bringen...Bullet Club, Jay-FK und der Dream Express...DAS nennt ihr eine Tag Team Division? Hahahaha...Aber erfreut euch noch an diesen Teams...denn bald stehen alle von euch auf dem gleichen Schlachtfeld, wie die War Raiders...wir beobachten euch... “

Hanson sieht mit einem manischen Blick Rowe an, bevor er sich mit seinen gewaltigen Fäusten auf die Brust trommelt und wütend grunzt. Mit weit aufgerissenen Augen drückt er seine geschlossenen Hände zusammen und zieht diese ruckartig nach unten, ganz so, als würde er einen Stock zerbrechen...oder in dem Fall eher einen Knochen!

Hanson: Wir werden euch alle brechen! Wer sollte uns auch stoppen? Die kleinen Jungen aus Deutschland, die mehr auf ihr Äußeres bedacht sind? Der sogennante Bullet Club, der keine Einheit ist, sondern vier Individualisten? NEIN! Ihr seid keine Einheit...nicht so wie mein Kampfes Bruder und ich! Wir halten zusammen, wir werden eins, wenn unsere unbarmherzige Maschinerie über das Schlachtfeld rollt.

Erneut ist ein lautes Lachen von Rowe zu hören, der seinem Partner hier gegen die Brust schlägt. Die Beiden haben bewiesen, was in ihnen stecken würde und sie machen keinen Hehl daraus, es auch öffentlich in Richtung der Tag Team Division noch einmal deutlich zu machen. Aus neutraler Sicht ist es sogar von Vorteil, werten die Zwei Superstars den Kader enorm auf.

RoWe
„Das Schlachtfeld wird uns gehören...The Raid continues!“

Mit diesen Worten scheinen die beiden Kolosse auch fertig zu sein, denn kurz darauf verschwinden sie aus dem Kamerafeld und das Bild fadet langsam aus und fängt die Kommentatoren wieder ein.

Noelle Foley: "Wow, Leute, die War Raiders haben sich das ganz genau angesehen und eine Warnung ausgesprochen!"

Byron Saxton: "Rowe und Hanson sind übermenschliche Athleten. Die c2c Tag Team Division kann einem Leid tun!"

Johnny Curtis: "Allenvoran Skillet und Kaspin."



Vor einigen Augenblicken ist das Tag Team Match zu Ende gegangen. Cody Rhodes und Kenny Omega waren von Adam Cole "genötigt" worden als ein Team zusammen zu arbeiten, um einerseits Rhodes den Bullet Club schmackhaft zu machen...und andererseits Kenny davon zu überzeugen, dass Cody zu ihnen passt. Gemeinsam mussten sie also antreten...und gemeinsam haben sie tatsächlich gewonnen. Die Kamera zeigt nun den Bereich hinter der Entrance Stage. Gerade eben wird ein großer, schwarzer Vorhang zur Seite geschoben. Als erstes drückt sich Omega heraus, dicht gefolgt von Rhodes. Der Cleaner fährt sich durch das leicht schwitzige Haar und reißt beide Arme in die Höhe...

Kenny Omega: WUUUHUUUUU...GEWONNEN! Wie wir es diesen beiden Wichsern gezeigt haben, yeah! Ich muss schon sagen, liebster Cody, allein schon, wie du die am Anfang angestarrt hast...mit diesen groooooßen, irren Augen...man, haben die sich vor Angst fast in die Hosen geschissen...hahaha! GOTT, DAS WAS SUPER!

Moment...lobt der Canadian X hier seinen einstigen Kontrahenten in hohen Tönen? Offenbar hat die kurze Zusammenarbeit doch etwas bewirkt. Möglicherweise ist es auch nur die Euphorie nach diesem überlegenen Sieg.

Kenny Omega: Also wir sind ja schon oft gegeneinander angetreten. Aber heute konnte ich mal in Ruhe dabei zusammen, mit welcher Eleganz und Wucht du im Ring agierst...da hab ich doch einen halben Ständer in der Hose bekommen.

Charmant...aber der Master of the Dark Hadou nimmt eben kein Blatt vor den Mund. Kurz holt er Luft, was der King of Fun für ein paar eigene Worte nutzt.

Cody Rhodes:
"HI HI!.. HA HA!.. HO HO!.. Oderoderoderoder als Du diesem Trottel mit diesem wunderschönen Michinoku Driver beinahe den Kopf zum platzen gebracht hast. Soooo schöööön!"

Sind hier Drogen im Spiel? Anders lässt es sich fast nicht erklären, dass auch Cody Rhodes so positiv über seinen Zwangspartner spricht und sich dabei selbst umarmend hin & her wiegt. Offensichtlich hat der Sieg die Beiden tatsächlich in eine Ekstase versetzt, die sie alle Unstimmigkeiten, die sie vorher miteinander hatten, zumindest temporär vergessen lässt. Der Clown Prince deutet mit beiden Händen die Explosion seines Kopfes an, lacht dabei laut und klatscht in die Hände, während er in bester Shawn Michaels-Manier um Omega herumläuft. Schließlich bleibt er vor diesem stehen, springt in die Luft und beginnt dann vor dem Kanadier auf und abgeht, wobei er die Hände hinter dem Rücken verschränkt hält.

Cody Rhodes:
"Das war fast schon zu einfach, oder nicht?! Diese Typen hatten ja nicht den Hauch einer Chance und es wirkte fast so, als wollen die Spaßgötter, dass Cody Rhodes das neueste Mitglied des Bullet Club wird!"

Es sieht aus, als wollte Cody erneut in die Hände klatschen, als er plötzlich innehält und sich auch sein Gesichtsausdruck schlagartig ändert. Zierte gerade noch ein breites Grinsen seine Züge, so wirkt er nachdenklich, beinahe erschrocken und er sieht aus den Augenwinkeln zu Kenny, als die Erinnerung einsetzt. Da war doch was, nicht wahr?!

Cody Rhodes:
"Es sei denn natürlich, ein gewisser Jemand hat immer noch etwas dagegen?!"

Kenny Omega: Klaaaar, warum sollte ich denn au...

Voll in Ekstase will der Cleaner schon seine Hände heben, als wolle er mit dem King of Fun abklatschen. Aber mitten drin stoppt er...schlagartig weicht die ganze Euphorie aus seinem Körper. Das ist immerhin noch Cody Rhodes...der Cody, mit dem er zwar nie die große Blutfehde hatte...aber durchaus einige hitzige Gefechte. Das geht doch nicht, dass er ihn plötzlich mag...oder doch?

Kenny Omega: Jaaaa...also...es...es war jetzt schon niiiiiicht schlecht, aber...

Verlegen kratzt sich der King of the Anywhere Match am Hinterkopf und sucht verzweifelt nach den richtigen Worten. So hat man ihn definitiv noch nie gesehen. Die innere Gefühlswelt der Best Bout Machine spielt verrückt, weswegen Kenny das Ganze erst einmal sacken lassen will.

Kenny Omega: Gut, ich werde darüber...nachdenken. Aber deine Chancen sind nicht gesunken...nein, nein. Uuuund Finn und AJ müssen ja auch noch zustimmen. Aber...ich werde da bestimmt ein gutes Wort für dich einlegen. Najaaaa, ich...ich muss dann los! Also, war gut, ja? Wir sehen uns...

Etwas unbeholfen klopft Omega dem 2nd Generation Superstar auf die rechte Schulter, bevor er auf dem Absatz kehrt macht und schnell das Weite sucht.

Auf dem Gesicht des zurückbleibenden Clown Prince macht sich etwas breit, was man dort nicht oft zu sehen bekommt: pure Verblüffung. Das Verhalten des Kanadiers gibt ihm Rätsel auf, doch schiebt er diese Gedanken schnell zur Seite, denn viel wichtiger ist im Moment, dass er wohl das neueste Mitglied des Bullet Club ist. Klar, offiziell ist es noch nicht wirklich, aber Adam Cole steht bereits hinter ihm und auch Kenny Omega wirkt nicht mehr ganz so sehr dagegen zu sein. Lange hatte auch Rhodes selbst so seine Probleme, eventuell einer Gruppierung anzugehören, da die Individualität eines jeden immer etwas leidet. Nachdem Cole ihm jedoch zugesichert hat, dass Cody weiterhin bleiben kann, wer und wie er will, konnte er sich immer besser mit der Idee anfreunden. Er blickt Omega nach, grinst breit und klatscht in die Hände, bevor auch er sich langsam in Bewegung setzt.

Cody Rhodes:
"Too sweet! ..hihi..!"

- fade out -

Noelle Foley: "Ich denke die Sache ist in trockenen Tüchern, Leute. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Cody voll dabei ist!"

Byron Saxton: "NOCH ein ehemaliger World Champion für die Gruppierung. Und WAS für einer!"

Johnny Curtis: "Ja, der Club wird gefährlicher und gefährlicher."



Es ist der letzte halt von C2C Wrestling in Paradise Nevada vor dem PPV Winter Warzone weshalb die arbeiten hinter denn Kulissen auf Hochtouren sind und schon alles geplant wird wie sie alles aufbauen wollen als man im Hintergrund ein etwas älteren VW auf den Parkplatz fahren sieht die Kamera geht hin um zu schauen wer da jetzt in die Halle kommt als Kamera angekommen ist geht die Autotür auf und jubel geht durch die Halle den die am vergangenen Sonntag unter Vertrag genommene Rhea Ripley steigt aus dem Auto aus gekleidet ist die Blondine mit eine gräuliche Weste wo drunter sie ein Schwarzes Top trägt , eine Jeans mit ein Paar löchern drin und grauen Turnschuhen es ist deutlich zu sehen das sie sich freut hier zu sein sie geht etwas den Gang entlang bis sie vor ein C2C Poster stehen bleibt um für ihr Instagram Account ein Selfi zu machen . Sie will gerade weiter gehen als sie jemanden trifft...

?: WOOOAAHHH, HEY...oh...

Da wäre Rhea beinahe mit einer Landsfrau kollidiert, die gedankenverloren durch den Backstage Bereich geeilt war. Auch hier brandet Jubel auf, als man die zweite Blondine als Toni Storm erkennt. Die Gold Coast Princess erweist sich hier als etwas schreckhaft. Nach der vergangenen Wochen rechnet sie mit einem Vergeltungsschlag seitens Kairi Hojo und steht dementsprechend unter Strom. Nebenbei plat Toni aber noch ihren nächsten Schritt. Bisher konnte sie der Womens Championesse schon ordentlich zusetzen...aber der finale Schritt aus ihrer Sicht fehlt noch. Dazu gilt es Vorbereitungen zu treffen und das Gebäude auszukundschaften. Dabei wäre sie nun fast in Rhea gerannt. Der Puls von Storm geht kurz auf 180 und sie spannt jeden einzelnen Muskel an...bereit, um sofort zuzuschlagen. Als sie aber erkennt, dass hier keine Gefahr auszugehen scheint, entspannt sie sich wieder. Sie blinzelt mit den Augen und runzelt die Stirn. Die neue Frau hier kennt sie doch...

Toni Storm: Hey, ich kenne dich! Du bist doch Rhea Ripley, richtig? Ich habe schon einige Highlight Videos auf YouTube von dir gesehen...hast echt krasses Zeug drauf!

Toni hatte zuletzt nicht viele Gelegenheiten, um locker und flockig frei weg zu reden. Aber in diesen Momenten merkt man, trotz ihrer langen Erfahrung als Wrestlerin, dass sie immer noch eine junge, freche Frau mit dementsprechenden Umgangsformen ist.

Toni Storm: Ich nehme an, du hast einen Vertrag hier unterschrieben? Oh...und wo bleiben meine Manieren? Toni Storm, hi...

Zur Begrüßung streckt Toni Rhea die Hand hin. Rhea nimmt die Hand an dann zieht sie ihre Weste wieder zurecht nun schaut sie Toni an

Rhea: Hey ja Toni ich kenne dich auch . Ja Shane und ich standen schon ein paar Wochen im Gespräch und habe dann letzte Woche zugesagt den Vertrag zu unterzeichnen schon zu sehen das ich nicht die einzige Australierin hier bin .

Rhea lächelt Toni an doch merkt sie auch das Toni nervös ist wegen irgendwas.

Rhea: Sag mal gehts dir gut du scheinst ziemlich Nervös zu sein was ist den los ?

Die junge Dame besitzt eine gute Auffassungsgabe. Wobei...so schwer ist es nicht zu übersehen, dass Toni etwas angespannt wirkt. Toni lächelt etwas aufgesetzt, merkt aber gleich, dass sie sich eh nicht gut verstellen kann. Das war noch nie eine große Stärke von ihr. Und da Rhea nun eh der Womens Division angehört und offenbar kein Problem mit Storm hat, gibt es für die Blondine keinen Grund sie anzulügen.

Toni Storm: Ich weiß nicht, ob du die letzten Shows verfolgt hast. Ich bin dabei mir ein weiteres Title Match gegen Kairi Sane...naja...zu erarbeiten!

Also das ist nun wirklich seeeehr milde ausgedrückt. Aber Toni möchte sich im ersten Gespräch mit Rhea nicht gleich mit der Brechstange präsentieren.

Toni Storm: Und nun erwarte ich jeden Augenblick, dass sie mich angreift. Daher muss ich immer auf der Hut sein. Klar, ich fühle mich bereit, um sie abzuwehren...dennoch sollte ich nicht zu nachlässig sein. Aber gut...was ist mit dir? Weißt du schon, wann du zum ersten Mal in den Ring steigen darfst?

Das ist eine gute Frage wann die junge Frau ihr in Ring Debüt hier gibt .

Rhea: Das muss ich noch sehen aber wenn mir gesagt wird ich soll in den Ring dann werde ich in diesen steigen vielleicht stehe ich ja auch eines Tages da wo du stehst .

Rhea scheint große Pläne zu haben hier doch sie wird sich erst einmal beweisen müssen doch merkt sie das Toni immer noch angespannt ist.

Rhea: Ja ich hab die Show gesehen aber denk immer dran du bist Australierin du bist eine Kämpferin unsere Vorfahren waren eventuell gefangene aber haben sie aufgegeben nein . Glaub mir bei Winter Warzone wird der Titel bei einer Australierin sein und dann feiern wir .

Es ist immer schön sich mit einder Landsfrau zu unterhalten...sofern diese nicht Tenille Dashwood heißt! Rhea ist definitiv aus dem gleichen Holz geschnitzt und vertritt sicherlich auch die gleichen Werte wie Toni. Das schätzt die Gold Coast Princess sehr. Zufrieden klatscht sie in die Hände und zeigt Rhea mit der rechten Hand die "Devil Horns"...was soviel heißen soll wie "Dann rock den Scheiß!"...

Toni Storm: Alles klar, ich nehm dich da bei Wort, verlass dich darauf! Trotz allem hab ich das Feier natürlich nicht verlernt. Wenn ich Kairi soweit habe, dass sie mir das Title Match gibt und ich diesen dann hole...dann schnappen wir uns noch meine Freundin und dann machen wir das Nachtleben unsicher!

Die letzten Shows haben Wut und Ernsthaftigkeit ihren Arbeitsalltag bestimmt. Da tut es gut auch mal über etwas wie Feiern nachzudenken...auch wenn es nicht unbedingt klug ist davon auszugehen, dass sie Kairi auf jeden Fall brechen wird. Trotz aller psychologischer Vorteile, die sich Toni durch die Attacken erarbeitet hat...so weit ist sie dennoch noch nicht. Doch so etwas wie das Gespräch mit Rhea hat sie definitiv gebraucht. Sie ballt die Faust udn hält es der anderen Blondine zum Fist Bump hin.

Toni Storm: Ich freue mich schon auf dein Debut!

Rhea erwidert den Fist Bump und fährt sich durch Haare weil ihr ein paar im Gesicht hängen .

Rhea: Ja ich freu mich auch schon ich muss erstmal los und noch paar Sachen klären man sieht sich

Mit diesen Worten geht Rhea und auch Toni verlässt die Szene

Noelle Foley: "Zwei die sich verstehen, wie es scheint und das ist doch auch mal schön zu sehen, oder?!"

Byron Saxton: "Absolut, Noelle. Mal ganz angenehm, wenn sich die Damen nicht gleich die Augen auskratzen wollen und vielleicht kann Toni ihre Landsfrau ein wenig unter die Arme greifen, damirt sie sich schnell hier zurechtfindet."

Johnny Curtis: "Ich würde lieber einen netten kleinen Catfight sehen, anstatt dieses Geschleime. Hält ja keiner aus!"



The Awakening - Part II

Seit einiger Zeit wandert Liv Morgan in dem großen Bereich Backstage herum, der wiederum in mehrere kleinere Areale aufgeteilt ist, in denen sich verschiedene "Aktionsräume" befinden. Es gibt unter Anderem den Bereich für die Interviews, die Cafeteria und sogar einige kleine Abschnitte, in denen man sich das Make-up auffrischen lassen, oder letzte Hand ans Outfit legen kann.
Für all das hat die Blondine im Moment jedoch kein Auge, denn zu sehr stecken ihr noch die Ereignisse von vorhin in den Knochen. Zweitweise hat sie tatsächlich geglaubt, verrückt geworden zu sein, denn sie war sich absolut sicher, eine Stimme gehört zu haben, die explizit zu ihr gesprochen hat. Der Kameramann hat es doch auch gehört, oder nicht?! Ja, ganz sicher hat er das, denn warum hätte er sich sonst so panisch umgesehen, oder tat er dies nur, weil sie so aufgewühlt wirkte?! So viele Fragen, die dem Jersey-Girl durch den Kopf gehen und ausgerechnet jetzt schweigt die Stimme, was natürlich den Verdacht, sie sich nur eingebildet zu haben, noch erhärtet. Nein, nein! Du bist nicht verrückt!

Liv Morgan:
"Bin ich auch nicht, nein!"

Morgan, die mit leicht gesenktem Kopf, Cappy tief ins Gesicht gezogen und darüber noch die Kapuze ihrer Trainingsjacke gestülpt, mehr oder weniger unauffällig durch die Gegend gelaufen. Das ändert sich natürlich sofort, als sie auf einmal stehenbleibt und laut zu sprechen beginnt, obwohl sie alleine zu sein scheint. Einige Mitarbeiter und Besucher blicken sie nun überrascht an, woraufhin Liv ihren Kopf noch weiter senkt und sich mit schnellen Schritten wieder in Bewegung setzt. Nicht nur, dass sie Stimmen hört, nein, jetzt führt die Jerseyanerin auch noch Selbstgespräche und sie sieht schon förmlich die Männer mit den weißen Kitteln, die ihr eine schicke Jacke anlegen wollen.

Liv Morgan:
"Ähm ja,.. sorry. Habe nur laut gedacht!"

Ihre Hände vor ihrem Unterleib verschränkt, die Beine eng aneinander stehend, blickt sie in die Runde, sieht in eine fragende Gesichter und schließlich ebbt die Interesse der Leute wieder ab. Sie gehen ihren Tätigkeiten nach, während die Blondine noch einen Moment still verharrt, bis auch sie sich wieder in Bewegung setzt und dabei ihr Smartphone aus ihrer Jackentasche zieht, um nach der Uhrzeit zu schauen. Verdammt! Nur noch ein paar Minuten bis zu ihrem Termin mit JoJo und hektisch sieht Liv sich um, wobei sie erleichtert feststellt, dass sie der Interviewbereich nicht weit entfernt ist. Schnell steuert sie diesen an und tatsächlich steht dort bereits die junge Interviewerin, die ihrem Gast mit einem breiten Lächeln entgegenkommt.

JoJo: "Hey Liv, schön, dass Du es so pünktlich einrichten konntest und wenn Du willst, können wir auch sofort beginnen. Hattest bisher ja nicht so den tollen Tag, hm?!"

Großartig; Jo hat die Übertragung von dem kleinen mentalen Zusammenbruch des Jersey-Girls wohl auch gesehen und diese sieht sich nach dem sprichwörtlichem Loch im Boden um, in dem sie versinken kann. Natürlich mit wenig Erfolgt und so nickt sie nur knapp, bevor sie der dunkelhäutigen Frau auf deren angestammten Platz vor der Kamera folgt. Dort stellt sie sich in Position, weist auch der Blondine den richtigen Platz zu, bevor sie dem Kameramann ein Zeichen gibt und dieser sein Arbeitsgerät ausrichtet. Nun ist er es, der JoJo ein Handzeichen gibt und diese sieht mit einem freundlichem Lächeln in die Kamera, während sie ihr Mikrofon vor ihre Lippen hält.

JoJo: "Hi Freunde, hier ist wieder eure JoJo und wie gewohnt habe ich natürlich auch dieses Mal wieder einen ganz besonderen Gast mitgebracht. Außerhalb des Rings scheint es für diese junge Frau momentan einige Probleme zu geben, doch dafür läuft es zwischen den Seilen ganz gut und heute soll der nächste Sieg her. Ich bitte nun um einen lauten Applaus und euren lautesten Jubel für LIV MORGAN!"

Die Kamera, die bislang eine Nahaufnahme des hübschen Gesichts der Interviewerin gezeigt hat, zoomt nun heraus und so kommt die angekündigte Jerseyanerin ins Bild. Mit leicht hängenden Schultern, ihren Kopf ebenfalls gesenkt, steht diese nur wenige Zentimeter neben dem Lockenkopf, die Miss Morgan mit einem freundlichen Lächeln ansieht. Liv erwidert dieses schwach und winkt leicht den Zuschauern zu, während aus der naheliegenden Arena tatsächlich lauter Jubel zu hören ist. Die Blondine hat sich in den letzten Wochen recht beliebt bei den Fans gemacht, was man auch hier wieder merkt, denn nur selten sind die Publikumsreaktionen so deutlich hier hinten zu hören. Selbst die inzwischen recht routinierte JoJo wirkt einen Moment überrascht, fängt sich aber schnell wieder und wartet noch einige Sekunden, bevor sie sich direkt an Liv wendet.

JoJo: "Liv, danke, dass Du Zeit für dieses Interview gefunden hast und ich verspreche auch, mich kurzzuhalten, auch wenn man sich das nur schwer vorstellen kann. Ich denke, wir sollten mit den unangenehmen Teil beginnen und ich denke, Du weißt, worauf ich hinauswill, oder?!"

Natürlich weiß sie das und sie hätte gerade nicht wenig Lust, ihrer hübschen Gegenüber kräftig ins Gesicht zu treten. Warum muss sie das jetzt ansprechen? Ja ja, es ist ihr Job, doch ein wenig Fingerspitzengefühl ist wohl nicht zu viel verlangt, oder?! Egal. Meckern bringt jetzt auch nichts und Morgan will es jetzt nur noch hinter sich bringen, weswegen sie sich auch das Jo´s Mikrofon geben lässt. Nachdenklich kratzt sie sich daraufhin am Kinn, wiegt ihren Kopf dabei leicht hin und her, bevor sie sich mit einem leisen Räuspern wieder der Kamera zuwendet.

Liv Morgan:
"Ist halt scheiße gelaufen, wa?! Ich habe keine Ahnung, was da gerade passiert ist, aber ich weiß, dass ich mir diese bescheuerte Stimme nicht nur eingebildet habe. Ihr habt sie doch Alle gehört, oder nicht?!"

Fragend sieht Liv erst zu JoJo, dann in die Kamera und schließlich wieder zu der Afroamerikanerin, bevor sie den Kopf schüttelt. Ohne eine Antwort abzuwarten, hebt sie abwehrend eine Hand, bewegt ihren Zeigefinger mahnend hin und her, während sie sich mit zornigem Blick dem Publikum zuwendet.

Liv Morgan:
"Ach, egal eigentlich, denn ich weiß, dass ICH sie gehört habe und im Grunde kann es mir egal sein, was die Leute über mich denken. Ist auch mal ´ne Abwechslung, mal nicht als Ghetto Prinzessin bezeichnet zu werden, sondern als Verrückte und wer weiß; vielleicht gefällt mir die Rolle ja."

Schief grinst sie in die Kamera, verdreht dabei ihre Augen und wackelt mit dem Kopf hin & her, was sie tatsächlich etwas verrückt wirken lässt. Die leisen glucksenden Geräusche, die das Jersey-Girl dabei von sich gibt, unterstreichet diesen Eindruck nur noch und auch JoJo sieht ihren Gast mit wachsender Besorgnis an, bevor die Blondine verzweifelt auflacht. Abwehrend hebt sie beide Hände, schüttelt vehement den Kopf und als sie dieses Mal lacht, klingt es fast schon verzweifelt.

Liv Morgan:
"Nope, sie gefällt mir nicht, denn ich sehe, wie ihr die Menschen behandelt, die ihr für verrückt haltet und so möchte ich nicht von euch behandelt werden. Sogar eure Hunde werden besser behandelt und ich kann gut darauf verzichten, demnächst auch mit Steinen beworfen zu werden. Dann doch lieber das leicht verpeilte, aber liebenswerte Mädchen aus der Hood, die momentan eine schwere Zeit durchmacht und sich nicht davon unterkriegen lassen will! Ich will wirklich nicht jammern, aber die letzten Wochen waren echt anstrengend, denn jeden Tag mit der bohrenden Frage aufzuwachen, ob man den Verstand verliert, ist alles Andere als angenehm. Ich wache an Orten auf, bei denen ich nicht weiß, wie ich an diese gelangt bin und angeblich bin ich an Plätzen gesehen worden, von denen ich eigentlich genau zu wissen glaube, niemals dort gewesen zu sein. Schließlich sind da noch diese Stimmen, nein,.. im Grunde ist es nur eine Stimme, die zu mir spricht und ich mache mir wirklich langsam Sorgen um mich."

Wieder lacht das Jersey-Girl, wenn dieses Mal auch mehr aus Verlegenheit und mit leicht gesenktem Kopf sieht sie zu der Interviewerin, die das Lächeln freundlich erwidert. Es ist Liv mehr als unangenehm, so offen über ihre Situation zu sprechen, doch weiß sie natürlich, dass die Fans nicht völlig bescheuert sind und schon längst mitbekommen haben, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Zudem haben sie heute selbst miterlebt, was früher am Abend geschehen ist und so ist es einfach nur richtig, dass Morgan sich mitteilt. Der aufmunternde Jubel aus der Arena bestätigt sie nur noch in ihrem Glauben das Richtige entschieden zu haben und so wird das Lächeln auf dem Gesicht der Blondine etwas breiter. Dankbar blickt sie in die Kamera, nickt erneut und nach einem kurzem Schweigen nimmt ihr Gesicht einen entschlossenen Ausdruck an, als sie erneut das Mikrofon hebt.

Liv Morgan:
"All diese persönlichen Probleme sind jetzt aber erst einmal unwichtig, denn ich habe heute Abend die Ehre, zwei der talentiertesten Frauen dieser Generation gegenüberstehen zu dürfen und obwohl ich nur Respekt für diese Ladies habe, plane ich, meine kleine Serie weiterzuführen."

Nach diesem doch recht langen Satz muss die Jerseyanerin kurz Luft holen und hat offenbar einen Schalter in ihr umgelegt, denn sie wirkt immer selbstbewusster und entschlossener. Ihre Stimme, noch immer recht leise, wirkt nicht mehr so zerbrechlich und drückt sogar eine gewisse Stärke aus, die man ihr vor wenigen Minuten noch nicht zugetraut hätte. Ist es das, was man in diesem Business 'in the Zone' nennt? Wie immer es auch heißt, es steht Liv gut, die auf ein Mal auch irgendwie größer geworden zu sein scheint. Dies ist wohl der Effekt, wenn man mit geradem Rücken und geschwellter Brust dasteht und entschlossen in die Kamera blickt.

Liv Morgan:
"Carmella und Bianca sind toughe Girls, ohne Frage. Die Eine vielleicht ein wenig zuuu sehr von sich überzeugt und die Andere für einige eventuell etwas zuuu vulgär, aber ohne den geringsten Zweifel Zwei der Besten! Wie ich aber gerade schon sagte, will ich das Match gewinnen und deswegen muss ich die Hoffnungen meiner Gegnerinnen zerstören, denn das größte Talent bringt nichts, wenn es auf stählernen, unbeugsamen Willen prallt. Ich will diesen Sieg nicht nur, nope, ich brauche ihn, denn wenigstens Erfolg in der Karriere zu haben, gibt mir die Stabilität, die ich brauche, um nicht vollständig den Halt zu verlieren. Außerdem glaube ich, dass wir so langsam mal einen Wechsel an der Spitze dieser Division brauchen, oder?! Kairi war mal großartig, doch nun ist sie eine von vielen Schlampen, die einem tierisch auf den Sack gehen!"

Den die ehemalige Cheerleaderin immer noch nicht hat, doch trotzdem sollte die Message angekommen sein und die Zuschauer zeigen mit lautem Jubel, dass sie ihre Meinung teilen. Diese indirekte Herausforderung an Kairi Hojo wird aber nicht von Allen so freudig aufgenommen, denn JoJo blickt eher skeptisch drein und diese Skepsis ist durchaus angebracht. Immerhin hatte Liv gerade noch erzählt, dass sie im wahrsten Sinne um Stabilität in ihrem Leben kämpfen muss und dann spricht sie von der Women´s Championship?! Das ist schon ein ziemlicher Sprung und auch die Blondine scheint das zu merken, denn nachdem sie einen Moment nachdenklich ins Leere gestarrt hat, schüttelt sie knapp den Kopf.

Liv Morgan:
"Das liegt jedoch noch in einiger Entfernung, denn heute heißen meine Gegnerinnen Bianca Beverlyhills und Caramel. Was soll ich aber über die noch sagen, was nicht schon gesagt wurde, oder erzählt werden muss, damit man etwas über sie zu sagen hat. Ich weiß es nicht und ich muss ehrlich gestehen, dass es mich momentan auch nicht interessiert, denn trotz meinen Respekt vor ihnen, sind diese Mädchen heute nur Gegner, die aus dem Weg geräumt werden müssen. Die letzten Wochen, die Treffen mit Ciampa und diesem Willow haben mir gezeigt, dass ich vielleicht zu freundlich gewesen bin und neue Seiten von mir zeigen muss. Deswegen: erwartet keine Gnade, denn Bianca, Carmella: viele beschimpfen euch als Schlampen, doch erst ich werde euch zu Bitches machen und zwar zu meinen! Peace out!"

Ungewohnt harsche Worte, nach denen das Jersey-Girl das Mikrofon fallen lässt, mit ihre rechten Faust auf ihre Brust schlägt und nach einem Victory Zeichen in Richtung Kamera das Bild verlässt. JoJo bleibt verwirrt zurück, sieht Morgan hinterher, bevor sie das Mic wieder vom Boden aufhebt und kopfschüttelnd in die Kamera blickt. Mit diesen Bildern wird zurück in die Arena geschaltet.

Johnny Curtis: "Klare Kampfansage an Bianca Belair und Carmella, die diese sicherlich gerne im Ring beantworten werden. Das kann ein guter Kampf werden und ich muss zugeben, dass mir Liv doch um einiges besser gefällt, wenn sie ein bisschen Feuer zeigt."

Noelle Foley: "Ganz schön frech die Kleine und lässt ihr ganz schön die Ghetto-Princess raushängen. Dabei dachte ich, das wäre Carmellas Job und ich weiß nicht, ob Liv das nicht später bereuen wird."

Byron Saxton: "Ich habe mich ja sowieso schon auf das Triple Threat gefreut, denn wie Miss Morgan so richtig sagte, sind dies drei der talentiertesten Damen ihrer Generation und das werden sie uns heute beweisen."



Ein weiteres Mal an diesem Abend wird uns ein Bild auf den mit Wolken verhangenen Nachthimmel geschenkt und auch dieses Mal wird einem die Suche nach der Hauptakteurin dieser Szene genommen. Doch- erwartet man eine Rosemary zu sehen - wird man enttäuscht. Die langen, blonden Haare mit den grünen Spitzen lassen jeden Fan schnell erkennen, dass ein ungewohnter Gast das Dach der Arena aufsucht. Ein junge Dame, die an diesem Abend bereits ein Match bestritten hat und gleichzeitig werden einem drei kleine Wörter in der Ecke des Bildes bewusst: earlier this evening. Bereits im Ringgear steckend betritt die Britin - Bobbi Tyler das Bild. Ängstlich lässt sie ihren Blick über die Umgebung wandern, versucht etwas zu erkennen und schafft es sogar ihren Mund zu öffnen.

BOBBI: « Ro-Ro-Rosemary..? »

Leise stottert sie das eine Wort, hat Mühe damit ihre eigene Stimme nicht abbrechen zu lassen. Angst scheint in diesem Moment nicht nur ein Begleiter zu sein, sondern mehr ein Nebel, der ihr das Atmen schwer macht. Der sie komplett eingehüllt hat und nicht mehr aus seinen Fängen lässt, sie beinahe lähmt. Als würde sie frösteln schlingt Bobbi ihre Arme um den eigenen Oberkörper und zieht die Schultern bis zu den Ohren hoch. Gleichzeitig beißt sie sich unsicher auf die Unterlippe und überlegt ob sie nicht doch lieber umkehren sollte.

Zur Antwort ertönt ein leises rascheln. Die Kamera versucht den Ursprung des Geräuschs einzufangen, hat aber ihre liebe Not damit. Doch plötzlich taucht auf einem Abluftschacht etwa einen Meter über Bobbi eine schattenhafte Gestalt auf. Ihre Umrisse liegen komplett im Dunkeln, nur zwei weiße Augen starren aus der Finsternis heraus, wie zwei weißglühende Steine. Rosemary steht eine Sekunde lang nur da und starrt auf die angsterfüllte Bobbi hinab. Dann springt sie kurzerhand von dem Schacht hinunter und landet geräuschvoll auf dem Dach, direkt vor den Füßen ihrer Besucherin, die erschrocken einen Schritt zurückweicht. Rosemary nimmt eine lauernde Position ein, attackiert Bobbi aber nicht.

Rosemary: Sieh an.

Rosemarys Stimme klingt rau und kalt. Gleichzeitig spricht sie leise und drohend, wie ein sich zusammenbrauender Schneesturm.

Rosemary: Ein Vöglein flattert in unser Nest. Es ist Bobbi Tyler, ja wirklich. Was will es hier, fragen wir uns? Will es unser Spiel vorziehen? Will es nicht warten, bis es an der Reihe ist? Oh, nein, nein, nein!

Rosemary wackelt tadelnd mit dem Zeigefinger.

Rosemary: Das ist gegen die Regeln, kleines Vöglein. Es muss brav warten, bis wir mit ihm spielen. Sonst ist das Spiel zu schnell vorbei, versteht es das ja?

Sie macht einen Schritt zur Seite, ohne Bobbi dabei aus den Augen zu lassen.

Rosemary: Was will es also?

Die Bedrohung, die in diesem Moment von Rosemary ausgeht ist beinahe mit Händen zu greifen. Kann allein die Rückkehr des Dunklen Lords sie in diesen Zustand versetzt haben? Wir müssen es wohl annehmen.

Bobbi weicht nicht nur einen Schritt zurück, nein. Sie springt regelrecht zur Seite die Frau - für sie - wie aus dem Nichts neben ihr landet und sie dabei direkt mit ihren Augen ansieht. Bloß den lauten Aufschrei kann sie gerade so verhindern, auch wenn das lediglich ein weiterer Ausdruck ihrer Angst ist. Bobbi schlingt ihre Arme noch enger um sich und macht sich kleiner als sie eigentlich ist. Cody Hall hat es bereits mit seiner bloßen Anwesenheit geschafft die Blondine zum Zittern zu bringen. Rosemary schafft es eine Schippe drauf zu legen und hat eher eine lähmende Wirkung auf die Blondine, die sich kaum zu atmen wagt bis ihre heutige Herausforderin zu Ende gesprochen hat.

BOBBI: « N-Nein.. i-ich.. will nicht... s-spielen.. »

Stottert die Blondine und schafft es tatsächlich sich ein klein wenig zu bewegen. Einen Schritt nach weiter weg von Rosemary zu machen. Dabei atmet sie mehrmals durch und versucht all ihren Mut zusammen zu kratzen, sich selbst einzureden, dass daa hier keine schlechte Idee war und sie das mit Sicherheit schaffen würde. Genau! So fies und böse ist Rosemary doch gar nicht. Auch sie ist nur eine Frau, genau!

BOBBI: « Ich.. habe ge-gesehen was.. du zu sagen ha-hattest. Da-Das.. war.. zie-ziemlich cool, g-gruselig.. und ni-nicht ga-ganz wa-wahr.. aber c-cool. Ehm.. kö-können wir über... d-das Kn-Knochen brechen sprechen? Ich.. hätte gerne ein faires Match. Ein Kräftemessen wie man es kennt und d-du weißt schon, ohne.. einander etwas zu brechen. Ich bi-bin noch neu hier.. und möchte nicht schon am Anfang wegen einer Verletzung ausfallen. Diese Chance hier zu sein, bekomme ich vielleicht nie wieder, wenn ich mich verletze und ausfallen muss. »

Noch unsicher und stockend, wird die Blondine aus Panik zu einer Quasselstrippe und sagt anscheinend belanglose Dinge, die eine Rosemary wahrscheinlich nicht einmal ansatzweise tangieren.

Diese hört sich Bobbis „Ausführungen“ still und mit zu Schlitzen verengten Augen an. Sie macht währenddessen weitere Schritte zur Seite, wie ein Raubtier, dass um seine Beute herumpirscht.

Rosemary: Keine Knochen brechen, also? Weil es noch neu ist, ja? Ganz frisch geschlüpft, sagt es? Aber Knochen brechen so leicht, kleines Vöglein, so leicht. Die liebe Rosemary macht eine falsche Bewegung und – knack! – das Vöglein kann nicht mehr fliegen. Wäre das schade? Ja vielleicht.

Einige Augenblicke lang verfällt sie in nachdenkliches Schweigen. Dann schaut sie Bobbi mit einem Blick an, als wäre diese ein Rätsel, das es zu lösen gilt.

Rosemary: Weißt du, kleine Bobbi, früher hätten wir dir an Ort und Stelle die Flügel gestutzt. Hätten dein Köpfchen gegen das Stahlrohr da geschlagen und dir dein Näschen in viele kleine Stücke gesprengt. Aber wir sind ruhiger jetzt. Nicht mehr böse, nein, nein. Nur…durcheinander manchmal. Also erkläre uns eine Sache, wenn du magst, ja?

Plötzlich hockt sie sich auf den Boden, schlägt die Beine übereinander und schaut zu Bobbi hinauf.

Rosemary: Was ist der wahre Grund, warum du nicht mit uns spielen willst? Glaubst du wirklich, der Glatzenmann in seinem Büro würde dich wegschicken, wenn du eine Weile lang nicht mehr in den Seilekasten kannst? Oder geht es in Wahrheit vielleicht um etwas anderes? Um JEMAND anderen? Mit gebrochenen Ärmchen müsstest du zuhause bleiben, nicht wahr? Aber er würde hierbleiben. Hier mit all den anderen Vögelchen, die ihn gerne ansehen. Oh, wir haben gesehen, wie sie ihn anschauen, wenn er nicht hinguckt. Und manchmal auch, wenn er hinguckt. Sie finden ihn hübsch.

Sie kichert mädchenhaft und schüttelt leicht den Kopf.

Rosemary: Wäre der Gedanke nicht eigentlich viel schlimmer für dich? Der Glatzenmann wird dich nicht hinauswerfen, auch mit gebrochenen Flügelchen nicht.

BOBBI: « W-Wa-Waas? »

Kommt es erschrocken von der jungen Blondine, während sie einen weiteren Schritt nach hinten macht. All die Angst, die sie eben noch verspürt hat, wird überschattet von einem anderen Gefühl. Etwas was sie dazu bringt wieder Farbe im Gesicht zu bekommen. Jedoch keine besonders gesunde. Das Blut ist Bobbi direkt ins Gesicht als ihre heutige Herausforderin Dinge ausspricht, die sie selbst nie gewagt hätte in den Mund zu nehmen.

BOBBI: « Na-Natürlich schauen sie ihn alle an! Er sieht gut aus, ist durchtrainiert und hat noch dazu ein süßes, freches Grinsen. Wie könnte man ihn da nicht ansehen? A-Aber..! Ich bin seine beste Freundin! Ich hab' ihn noch nie so angesehen. D-Das.. muss du falsch verstanden haben! Wir sind Freunde und wir halten uns gegenseitig den Rücken frei! Ge-Genau! »

Für einen kurzen Augenblick kann man Bobbi ansehen, dass sie sich selbst auf eine Idee gebracht hat. Um ihre Worte noch einmal zu unterstreichen nickt sie sogar. Dass Rosemary direkt ins Schwarze getroffen hat, will sie sich nicht anmerken lassen. Die Angst scheint fast vergessen zu sein, so sehr möchte sie Rosemary davon überzeugen.

BOBBI: « Das macht man nun einmal so, wenn man schon gefühlt ewig befreundet ist. Wir waren in den selben Companys und haben viel zusammen trainiert. Wir haben diese Chance gemeinsam bekommen und natürlich möchte ich mit Kip zusammen nach oben! An die Spitze dieser Liga. D-Da.. ist es doch verständlich, dass ich keine Verletzung haben darf! Nicht, wenn wir so viel vor haben und.. und... »

Bobbi stockt mitten im Satz, weil sie nicht wirklich weiß wie sie ihn beenden soll. Stattdessen schluckt sie schwer und senkt den Blick. Sie weiß nicht wie sie der Frage weiter ausweichen soll. Ist es so offensichtlich was sie empfindet? Muss sie sich fürchten, dass er es bald raus findet? Die Britin schüttelt den Kopf und presst dabei ihre Arme noch enger um sich selbst, gleichzeitig murmelt sie leise Worte vor sich hin, die immer lauter werden. Bis die letzten Worte klar und deutlich sind. Eindeutig an Rosemary gerichtet, dessen Blick sie schließlich erwidert. Zum ersten Mal an diesem Abend.

BOBBI: « Nein.. nein.. er darf es nicht erfahren! Er darf nicht! Du darfst so etwas nicht behaupten! Das ist nicht wahr! »

Rosemary reagiert auf Bobbis Ausbruch zunächst mit nachdenklichen Schweigen. Dann breitet sich ein zufriedenes Grinsen auf ihrem Gesicht aus, dem ein amüsiertes Giggeln folgt.

Rosemary: Wir sind still wie ein Grab, still wie ein Grab. Wir lieben Geheimnisse, sie sind wie kleine Schätze. Das Männlein wird es wohl früher oder später ganz von selbst herausfinden, wenn er einmal damit aufhört, nur über sich selbst nachzudenken. Aber…

Langsam erhebt sie sich und geht einen Schritt auf Bobbi zu. Ihr Blick hält die junge Blondine eisern gefangen.

Rosemary: Du hast getan, worum wir dich gebeten hatten, kleines Flatterding. Du hast uns erklärt, was wirklich hinter deiner Bitte steckt. Vielleicht nicht mit den Worten, die aus deinem Plappermund herausgefallen sind, aber wohl mit deinen Äuglein. Deshalb wollen wir dir einen Vorschlag machen. Wenn wir uns später im Seilekasten gegenüberstehen, werden wir dir nicht deine kleinen Knochen brechen. Wir werden brav sein und uns immer an die Regeln halten. Aber wenn dein Liebster sich blicken lässt, wenn er versucht, dir ein klein wenig unter die Arme zu greifen, uns vielleicht ablenken will, sodass wir dich kurz vergessen…dann finden wir dich und schlagen dein Köpfchen zu Brei. Und dem lieben Männlein werden wir das hübsche Gesicht so zerkratzen, dass ihn kein Vöglein jemals wieder ansehen mag. Dann kannst du ihn ganz für dich alleine haben. Was sagst du dazu, kleine Bobbi?

Grinsend und mit schräg gelegtem Kopf streckt Rosemary Bobbi die Hand entgegen. Lange kann die Blondine dem Blick der Älteren nicht stand halten, viel zu groß ist die Angst vor ihr. Trotzdem weicht sie dieses Mal nicht zurück und versucht immer wieder in die Augen ihrer heutigen Gegnerin zu blicken. Schließlich bleibt ihr Blick an der Hand, die ihr entgegen gestreckt wird. Bobbi beißt sich auf die Unterlippe und lässt ihre eigenen Hände langsam sinken.

BOBBI: « I-Ich habe gesagt, dass ich ein faires Match haben möchte.. und i-ich werde mich daran halten. Er wird mich nicht be-begleiten. Nu-nur wir Beide. Ich.. werde weder ihn n-noch mich in Gefahr br-bringen. Versprochen! Ehrenwort! »

Mit einem bekräftigen Nicken streckt die Blonde ihren Arm aus und ergreift die Hand von Rosemary um sie vorsichtig zu drücken. Dabei schafft sie es sogar in ihre Augen zu blicken. In diesem Moment packt Rosemary Bobbis Hand fester und zieht sie nah zu sich heran, sodass die beiden sich Nasenspitze an Nasenspitze gegenüberstehen.

Rosemary: Dann lass uns sehen, was der Abend bringt, ja?

Raunt sie grinsend. Dann lässt sie Bobbi los und zieht sich langsam wieder in die Schatten ihres Refugiums zurück.

Rosemary: Bis später, kleine Bobbi. Wir freuen uns darauf.

Das letzte, was wir von Rosemary erblicken, sind ihre Augen, die hell in der Dunkelheit zu leuchten scheinen und Bobbi eisern fixieren, bis auch sie in den Schatten verschwinden. Mit einer ängstlich drein blickenden Bobbi, die sich ein weiteres Mal auf die Unterlippe beißt endet diese Szene. Doch das Bild wird nicht einfach schwarz. Nein, es fängt an sich zu bewegen. Die Kamera zoomt langsam raus und zu erkennen ist ein großer Bildschirm auf dem noch das Bild von Bobbi Tyler zu sehen ist, dann jedoch zu dem c2c Logo wechselt. Durch einen kleinen Schwenk des Bildes ist leicht zu erkennen, dass wir nun jetzt im Inneren einer Kabine befinden.

» Kip Sabian «
"Bist du jetzt komplett durchgeknallt, Bobbi?!"

... hört man den Handsome Hustler laut rufen. Im Hintergrund hört man das Geräusch der Dusche, unter welcher sich Bobbi befindet und gar nicht erst mitbekommen hat, dass Kip sich den Rückblick - Das Treffen mit Rosemary - in aller Seelenruhe anschauen konnte. Mit vor der Brust verschränkten Armen und verwirrtem Blick sitzt er vor dem Bildschirm auf einem Stuhl, der sonst oft als Waffe innerhalb des Rings genutzt wird. Seine Beine hat er übereinandergeschlagen und den Kopf nun leicht in den Nacken gelegt, während er das ganze innerlich nochmal Reveue passieren lässt.

» Kip Sabian «
"Regel Nummer 1: "Man trifft sich nicht mit dem Feind.". Bobbi, die Alte ist komplett verwirrt. Eine falsche, vielleicht zu schnelle Bewegung und die hätte dir die Haut vom Gesicht gekaut. Ich mein' es doch nur gut mit dir. Ich sag's dir, hätte ich von diesem Treffen windbekommen, hätte ich dich erst recht zum Ring begleitet. Als Baby vom Doktor von 3 Würfen nur zweimal gefangen worden und jetzt dick die Drohungen aussprechen? Die hat doch den Schuss nicht gehört. "Schlagen dein Köpfchen zu Brei". Jesus. Rosemary, huh?! Dass man sie überhaupt antreten lässt, eine Zwangsjacke wäre angebrachter."

Der Brite rauft sich die Haare, bevor er aufsteht und sich neben der Tür zum Duschraum gegen die Wand lehnt. Ein leises Seufzen ist zu hören, ehe er wieder zu Philosophieren beginnt.

» Kip Sabian «
"Allein' der Gedanke uns gegeneinander aufspielen zu wollen. Als würde ich nicht merken, wenn du solche Gefühle für mich hättest. Bin doch kein Idiot, nein und trotzdem dreht sie alles nach ihrem Willen hin und her, nur um dich Unsicher werden zu lassen. Psychische Kriegsführung, ich kenne den Scheiß. Aber mal ehrlich, Bobbi, als würde uns etwas trennen können, oder? Wir sind Besties. Bros. "

Noch während Kip redet wird das Wasser abgestellt. Man kann keine Geräusche aus dem Bad vernehmen bis schließlich ein nasser Blondschopf aus einem Türspalt schielt. Fragezeichen schweben über Bobbis Köpfchen, welche sich erst lichten als Kip von 'solchen Gefühlen' spricht. Schlagartig wird es ein wenig Rosa um die noch feuchte Nase, die sie wieder zurück ins Bad steckt und die Tür absichtlich einen Spalt breit offen lässt, damit er sie hören kann. Nebenbei zieht sie sich an.

BOBBI: « Ich weiß auch nicht wieso sie sowas behauptet und was sie damit erzielen möchte. Ich.. ehm.. wäre ganz schön blöd, wenn ich unsere Freundschaft durch so etwas gefährden würde... also, wenn überhaupt so etwas zwischen uns stehen sollte. Es ist.. gut, dass du ihr nicht glaubst. Dann.. muss ich mir da keine Sorgen und so. Aber ich musste mit ihr reden. »

Mittlerweile in Jeans und T-Shirt geschlüpft tritt die junge Britin mit dem Handtuch auf dem Kopf und ohne Socken aus dem Badezimmer. Dabei wandert ihr Blick zu Kip.

BOBBI: « Ich kann einfach nicht riskieren, dass sie mich verletzt. Das wäre ein großer Schritt nach hinten und wer weiß wie weit oben du schon bist, wenn ich wieder zurückkomme. Wahrscheinlich würde ich ziemlich viel aufholen müssen.. aber woaah.. Rosemary ist echt verdammt gruselig. Ich hab' mich mit Sicherheit nicht mit Ruhm bekleckert als ich da oben war.. uhm, woher weißt du das überhaupt? »

Bobbi versucht lässig zu wirken, so zu tun als würde sie nicht Panik bekommen und am Liebsten schreiend wegrennen. So nah daran, dass Kip etwas von ihren Gefühlen erfährt war sie noch nie und es ist so viel Angst einflössender als Rosemary je sein könnte.

» Kip Sabian «
"Was? Oh, von dem Treffen? Das lief gerade hier auf'm Bildschirm. Ist ja auch egal. Du solltest keinen Gedanken daran verschwenden, dass dein Gegner dir die Knochen bricht. Überleg' dir lieber, wie du dem Gegner ordentlich wehtun kannst."

Ungeduldig tippt sich Sabian mit den Fingerkuppen gegen die Uhr an seinem Handgelenk. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie lange Frauen unter der Dusche oder im Bad generell verbringen. Als sie endlich aus der Tür tritt atmet er jedoch auf.

» Kip Sabian «
"Mach dir keinen Kopf darüber, wie weit ich bin, Bobs. Bin schon ein paar Jährchen länger im Business und weiß um die ein oder andere Abkürzung bescheid. Beinahe hätte ich mein letztes Match gewonnen und das gegen Gegner, die zwei bis drei Köpfe größer sind als ich. Klar, für'n Draw hat es gereicht, aber wenn man sich mit allem zufrieden gibt wird das mit der imposanten Karriere nichts. Versprich mir trotzdem, dass du sowas dummes nicht nochmal tust, ja? Wenn Rosemary dir dort ein Haar gekrümmt hätte, würde ich mir das nicht verzeihen. "

BOBBI: « Du hättest es dir nicht verziehen? »

Fragt die Blondine überrascht und blinzelt verwirrt.

BOBBI: « Aber es war ganz allein meine Entscheidung da hoch zu gehen und mit ihr zu reden. Es war leichtsinnig, weil sie mir auch da etwas antun hätte können, aber.. es geht mir gut. Es war keine Glanzleistung im Ring, weil sie mir noch immer Angst einjagt, aber es ist nichts passiert.. oh, dein Match.. tut mir leid, dass ich nicht mehr tun konnte. Dieser Cody.. er hat mich einfach raus getragen.. »

Mit der Hacke stößt sich der Schwarzhaarige von der Wand ab, ehe er sich der Blondine gegenüberstellt. Vorsichtig legt er seine Hand auf ihre Wange.

» Kip Sabian «
"Du bist so unglaublich naiv. Es ist meine Aufgabe dich zu beschützen, jedenfalls vorerst. Eigentlich bräuchtest du mich gar nicht, weil du so verdammt gut bist, aber dein Mindset hält dich zurück. Es gibt keinen Grund dafür, jeder Person gegenüber nett zu sein. Jeder Dame, der du hier freundlich ins Gesicht lächelst, hält hinter'm Rücken schon das Messer bereit. Sie sind vielleicht nicht so irre wie Rosemary, aber mindestens genauso sadistisch. Naja, und egoistisch. Es mag in den Indies nicht so gewesen sein, aber hier auf der großen Bühne geht es um Geld und Reputation. "

Ein kleines Lächeln formt sich auf seinen Lippen. Anfangs war er von der Idee, den Mentor zu spielen, nicht wirklich begeistert, doch erkennt er sich langsam selbst in ihr. Der junge, naive Kip zu Beginn seiner Karriere. Auch seine Hand musste man halten.

» Kip Sabian «
"Hey, du hast Cody Hall aus der Gleichung genommen, ganz egal wie. Das war Mega! Allerdings wird's ein Nachspiel haben, dass er es gewagt hat, dich anzufassen. "

Wieder etwas rosa um die Nase schmiegt sich Bobbi unbewusst etwas mehr an die Hand auf ihrer Wange als sie es wahrscheinlich tun sollte, bevor sie dann lächeln in die Augen des Älteren sieht. Genauso diese Augenblicke und solche Worte sind es, die Bobbi mit jeder Faser genießt und die ihre Hoffnungen immer wieder steigen lassen. Die ihr zeigen, dass Kip nicht so ist wie ihn gerne alle darstellen. An diesen Momenten klammert sie sich fest und noch bevor sie selbst realisieren kann was sie da tut, schlingt sie ihre Arme um Sabian und zieht ihn in eine Umarmung.

BOBBI: « Ich will gar nicht wissen wie viele Male ich bereits auf die Schnauze gefallen wäre, wenn ich dich nicht bei mir hätte. Du bist eindeutig der beste Mentor, denn ich mir hätte aussuchen können und natürlich sowieso in allem der Beste. Vielen dank! Ich werd' auf mich aufpassen und mich vor den anderen Damen in Acht nehmen. Versprochen! »

Bobbi nickt ernst und lässt wieder von Kip ab. Da ihr bewusst wird wie nah sie ihm gekommen ist. Vieeeel zu nah für ihr armes Herz, welches dummerweise wieder so schnell schlägt als hätte sie einen Marathon hinter sich.

» Kip Sabian «
"Braves Mädchen! Etwas zu brav, aber daran arbeiten wir. Ich hab noch ein bisschen was zu erledigen, aber wir sehen uns heute Abend, huh? Hast du das neue Pokémon?! Dann können wir nachher im Hotel ein wenig Tauschen."

Er selbst hat kein Problem mit einer Umarmung, und um ehrlich zu sein hat er sie verdient. Einen so guter Freund wie Kip es ist, findet man nur selten und jegliche Form von Zuneigung ist vollkommen verständlich.

BOBBI: « Natürlich hab' ich das! Wie könnte ich nicht? Bis nachher! Danke, dass du kurz hier warst. »

Bobbi schenkt Sabian noch ein freundliches Lächeln, bevor dieser sich von ihr abwendet und ihre Kabine verlässt. Die Blondine weiß nicht was er noch vor hat, aber das ist im Augenblick auch unwichtig. Sie ist kann nicht anders als zu grinsen, weil er sich um sie so sehr kümmert. Mit diesem Bild endet die Szene nun endgültig.

Byron Saxton: "ISchon niedlich, wie Kip sich um Bobbi kümmert, auch wenn ich Zweifel habe, dass es ihn wirklich um die junge Frau geht und nicht nur darum, sich in einem besseren Licht zu präsentieren. Tyler muss aufpassen, sich nicht ausnutzen zu lassen."

Johnny Curtis: "Wieso glaubst Du so etwas, Byron? Sabian hat sich von Tag 1 um Bobbi gekümmert und meiner Ansicht nach hat er sich nichts zu Schulden kommen lassen, was auf Deine ungeheuren Vorwürfe hindeutet."

Noelle Foley: "Na ja Johnny, wenn man Kip sieht, wie er sich benimmt, wenn Bobbi Tyler nicht dabei ist, kann das schon Zweifel an seine Uneigennützigkeit aukommen lassen. Ich hoffe natürlich, dass er es ernst mit dem jungen Mädchen meint und wenn nicht, darf Rosemary ihn gerne bestrafen."





Said little bitch, you can't fuck with me
If you wanted to
These expensive, these is red bottoms
These is bloody shoes




Und schon taucht die Staten Island Princess auf der Rampe auf und präsentiert sich ihren Fans, die sie seit ihrer neuen Attitude und offenbar neuen besten Freundin - Taryn Terrell - mit lautem Heat begrüßen. Gewohnt "over the top" lässt sie sich feiern, auch wenn die Reaktionen negativ sind und zeigt dann ihren berühmt berüchtigten Moonwalk auf der Stage. Während sie die durch Michael Jackson berühmt gewordenen Moves zeigt, jubelt sie sich selbst zu und streckt die Arme in die Höhe. Dann präsentiert sie ihre mit Glitzer und Leoprint verzierte Jacke auf der groß und breit "Princess Mella" steht.



That means I don't fuck with you
I'm a boss, you a worker bitch
I make bloody moves


Dann hüpft sie die Rampe herunter und wird dabei weiterhin euphorisch von dem c2c Universe ausgebuht. Scheinbar haben sie einen Narren an der neuen Gesinnung der Blondine aus Staten Island gefressen - und wer kann es ihnen verwehren? Dass sie nun Teil der Entourage der selbsternannten Königin ist, entspricht der Carmella, die alle so sehr geliebt haben, absolut nicht mehr. Sie redet so wie ihr der Mund gewachsen ist und das ist doch ein manchmal recht nerviger Charakterzug.

Melissa Santos: "Ladies and Gentlemen, please welcome... from Staten Island, New York...CAAAAAARMELLA!!!"



Don't get comfortable
Look, I don't dance now
I make money moves


Als Melissa ihren Namen ausspricht, geht der Heat der Fans noch einmal nach oben. Sie freuen sich absolut nicht die Blondine zu sehen. Carmella ist nun an der Ringtreppe und erklimmt diese im Takt der Musik. Dann steigt sie über das unterste Ringseil und badet ein weiteres Mal im Heat der Menge. Während die Kamera in die Massen schwenkt, kann man sehen, dass einige Schilder dabei haben, die die Missgunst gegenüber Mella signalisieren - sie scheinen von der Energie rund um den Turn der Blondine mitgerissen und buhen einfach immer weiter. Carmella steigt auf das unterste Ringseil und beugt sich über das höchste, dann sendet sie einen Kuss in Richtung des c2c Universe und zeigt danach ihr strahlendes Lächeln - the Princess of Staten Island is here, B...



Noelle Foley: "Und sie zieht das wirklich durch. Ich dachte tatsächlich, dass sie nur bluffed, aber offenbar war das ihr voller Ernst."

Byron Saxton: "Offenbar hat die einstweilige Verfügung von John Morrison nicht viel gebracht - Carmella ist doch hier und es steht alles bereit für ihre Kostprobe des Enthüllungsbuches."

Noelle Foley: "Kann die denn überhaupt lesen?!"

Johnny Curtis: "Hey, hey, hey - nicht so gifitg, Noelle. Diese Frau versucht nur andere vor Morrison zu warnen."

Innerhalb des Rings ist ein uriger Sessel aufgestellt, der mit kitschigem Leopardenmusterstoff bezogen ist - ganz im Stile der Blondine. Außerdem steht dort noch ein Beistelltisch in Teakholzoptik, darauf ist eine schwarze Tischdecke aus Satin ausgebreiten und bedeckt noch ein eckiges Objekt. Auf der anderen Seite des Sessels befindet sich eine Stehlampe, deren Metallteile offenbar vergoldet sind. Der Lampenschirm ist mit dem gleichen Stoff bezogen wie der Sessel. Vor dem Arragement liegt ein kleiner, schwarzer, runder Teppich, der das Bild abrundet. Carmella lässt sich ein Mikrofon geben und wirkt heute noch strahlender als jemals zuvor. Die Fans buhen lautstark und scheinen nur noch deutlicher machen zu wollen, dass ihnen das alles nicht gefällt. Vorerst scheint Mella das Stehen vorzuziehen.

Carmella
"... LADIES AND GENTLEMEN, GET READY FOR THE FIRST TASTE OF THE HOTTEST SHIT OF MODERN LITERATURE!!!"


Die Buhrufe scheinen überzuquillen. Es wirkt fast so als würde sie es quasi provozieren wollen, dass die Fans nur noch mehr buhen. Sie lächelt indes breit und zeigt dabei ihre strahlend weißen Zähne, die offensichtlich nur noch unterstreichen sollen wie gut sie sich heute Abend fühlt. Es wurde bereits angekündigt, dass heute Abend das historische Ereignis - Carmella wird aus ihrem Enthüllungbuch über John Morrison vorlesen - tatsächlich stattfinden wird. Im Vorfeld gab es viel Heat bezüglich dieses Buches. Morrisons Anwälte hatten sich eingeschaltet - aber offenbar ohne besonders großen Erfolg. Mella hatte sich mit ihren Anwalten durchsetzen können und nun steht sie hier - mit diesem überheblichen Lächeln, dass sie gewonnen hat.

Carmella
"Don't be mad at me! Be mad at yourselves bein' not able to stand here instead of me. Ich bin das aller beste Beispiel dafür, dass es sinnlos ist, wenn man etwas geheimhalten möchte, was doch so offensichtlich ist. Über Wochen durfte ich mich mit Anwälten herumschlagen, die immer wieder erzwingen wollten, dass ICH - ICH, Carmella, the Princess of Staten Island - meinen Mund halte. All diese Paragrafenreiter wollten nicht hören, dass es mein gutes Recht ist, die Wahrheit zu zeigen. Ich könnte es einfach nicht über's Herz bringen den weniger priviligierten - also euch - an meinem Leben teilhaben zu lassen. Meine Kritiker haben immer wieder gesagt: Carmella weiß seit ihrem Titlereign und ihrer Allianz mit Taryn Terrell nicht mehr wie sie die Fans auf sich aufmerksam machen kann. Deshalb versucht sie sich am Ruhm von John Morrison wieder auf ihren angestammten Platz zu schieben. Mella, deine Zeit ist vorbei. Mella, geh' doch wieder irgendwo tanzen oder schwing' wieder die Hüften für irgendeinen Footballverein. But all of you know what? I'm living my best damn life right now. I got everything! Schaut euch meine Frisur an - twohundred Dollars. Schaut euch meine Kleidung an - more than threethousend Dollars. Schaut euch meinen Schmuck an - eleventhousend Dollars! Mella is all money, deal with it!"


Nachdem die Blondine all ihe Habseligkeiten zur Schau gestellt hat, scheint sie ein weiteres Mal zu genießen, dass die Fans sie so sehr verabscheuen. Mahnend hebt sie ihren Zeigefinger, zieht die Augenbrauen nach oben und scheint damit andeuten zu wollen, dass das nicht das einzige ist, was sie am heutigen Abend loswerden wollte.

Carmella
"Während ich heute Abend wahrscheinlich das unwichtigste Match in meiner ganzen Karriere bestreiten werde, ist das hier heute das wohl wichtigste, was ihr Fans jemals erleben werdet. Heute Abend werde ich ganze persönlich - the Princess of Staten Island - aus meinem aller neusten Buch vorlesen. Das wird die aller erste und exklusiveste Möglichkeit sein, um einen Enblick in meine fabulöse Welt - und in die doch eher enttäuschende von dem angeblich so unwiderstehlichen ehemaligen World Champion John Morrison zu bekommen. Das, was ich euch heute präsentieren werde, ist ein Geschenk an euch - ja, richtig, ein Geschenk - und ihr solltet am besten verdammt nochmal dankbar dafür sein, dass ich euch einen so intimen Einblick in das Leben des angeblichen Shaman Of Sexy geben werde. Vielleicht will es keiner öffentlich zugeben - ich würde es persönlich auch nicht, es wäre mir schlicht zu peinlich -, aber ich weiß ganz genau, dass ihr dafür sterben würdet, um nur eine einzige Seite lesen zu dürfen. Dieses Meisterwerk wird all das enthüllen, was John am liebsten geheimgehalten hätte. Warum denkt ihr, hatte er versucht mit der ganzen Macht seiner Anwälte das hier zu verhindern? Genau! Solche Menschen haben immer etwas zu verbergen und genau ich bin diejenige, die all diesen Dreck zu Tage fördert. Deshalb hatte er mit aller Macht versucht mir den Mund zu verbieten - deshalb hat er versucht mich mundtot zu machen und dennoch hat all das kein bisschen funktioniert. Und jetzt stehe ich hier - und ich werde euch die aller ersten Seite aus meinem neuen Bestseller vorlesen. Und ihr werdet es lieben - weil ihr eigentlich alles liebt, was ich mache. Ihr wollt es nur nicht zugeben!"




Ihr Gesichtsausdruck verändert sich und sie scheint sich vor dem Publikum, welche ihre Rede mit Buhrufen quittieren. Unhörbar formt sie nur mit ihren Lippen den Ausdruck "Yuck" und winkt dann ab. Carmella nimmt auf dem extra für sie bereitstehenden Sessel Platz und Lüftet den Stoff - darunter? Das Buch mit dem exklusiven Cover!



Carmella
"Und damit ich euch nicht weiter auf die Folter spanne, werdet ihr jetzt Zeugen dieses unglaublichen Ereignisses ..."
, die Blondine räuspert sich und beginnt zu lesen, "The secret life of a Moviestar - everything you ever wanted to know about John Morrison. Published by Carmella. John Morrison - ein Name, der sowohl im Wrestling Business als auch im Filmgeschäft einen fast schon legendären Platz einnimmt. Er ist attraktiv, er kann reden, ist charismatisch und verdient verdammt viel Geld. Man kann also sagen, dass eben jener John Morrison der wohl heiß begehrteste Junggeselle dieseits der Erde ist. Jede Frau scheint davon zu träumen, auch nur einmal das zu erleben, was Morrison selbst als höchstes zu erlebendes Gefühl auf der Welt bezeichnet. John ist ein Mann - ein Mann wie ihn sich Frauen versuchen vorzustellen, wenn sie mit ihrem Ehemann zusammen einschlafen. Er ist der Shaman Of Sexy - und deshalb vermuten alle Frauen auch, dass es das absolut beste ist, was es zu entdecken gibt. Aber vielleicht ist das alles ja nur heiße Luft. Warum hat es eben jener John Morrison niemals geschafft eine Frau so lang bei Laune zu halten, dass sie so etwas wie eine Beziehung aufbauen könnten? Nikki Bella wird jetzt einigen ins Gedächtnis gerufen. Ja, Nikki Bella war diejenige, die es geschafft hat den angeblichen Shaman Of Sexy unter die Haube zu bekommen. Aber auch sie hat sich irgendwann scheiden lassen. Unüberbrückbare Differenzen? Hell no! Das klingt eher danach, dass man versucht das Image beider aufrecht zu erhalten. Deshalb ist es wichtig, dass jemand die Wahrheit ausspricht - und dieser jemand bin ich, Carmella. Ehemalige Women's Championesse, hottest Act of c2c und ehemalige Geliebte Morrisons, der nun versucht mich zum Schweigen zu bringen - garantiert erfolglos. Ich kann jeder Frau auf diesem Planeten sagen, dass John Morrison eben nicht das ist, was er vorgibt zu sein. Der Sex war ..."

Und die Blondine wird von einer verdammt bekannten Musik unterbrochen. Die Fans springen auf und auch Mella hüpft aus ihrem Sessel. Sie kann nicht glauben, dass er hier ist. Sie kann nicht glauben, dass er das hier unterbricht. Die Theme kann nicht einmal ertönen, schon weiß das Publikum, um wen es sich hier handelt.

Das Publikum jubelt laut auf, als John Morrisons Theme eingespielt wird. Ruckartig ändert sich das Lied und ein komplett neues Lied wird eingespielt. Das ist also die neue Theme des Shaman of Sexy!? Die Halle wird von der Gitarre im Song überaschallt und die komplette Crowd verstummt, genießt dieses neue Lied und genießt es, Johnny gleich dabei zuzusehen, was er am besten kann - jemandem in den Hintern treten.





Auf der Stage bleibt der Rockstar stehen, blickt ins Publikum, vergrößert den Abstand zwischen seinen Beinen etwas um besseren Halt zu haben, hebt in einer halbkreisförmigen Bewegung seinen linken Arm und lässt daraufhin langsam in sssslow mmotion seinen rechten Arm hochschnellen. Dabei weht Wind durch seine Haare was seiner Entrance noch den perfekten Schliff verleiht. Das farbenprächtige Feuerwerk hinter ihm wird ausgelöst und der Anblick eines großen Rockstars wird vermittelt. Dazu noch der Sound von Stonfree Experience. Ein für jede Frau unwiderstehlicher Blick entsteht in seinem Gesicht. Der Blick, der wirklich jede Frau zum Schmelzen bringen kann. Kurz richtet er seinwn Mantel und bewegt sich langsam, noch immer in slow motion fort, dabei entflieht ihm ein Lächeln, was seine schneeweißen Zähne zum Vorschein bringt. Kurz darauf wird er auch angesagt.

Melissa Santos: Please welcome back: Joooooooooohn Morrrrrrisooooooooooooooon!



Ein lautes Schreien ist zu vernehmen, anscheinend scheint JoMo irgend etwas bei den Fans von alter Zeit hochzuholen. Mit einem Schulterzucken, wodurch den Mantel wieder perfekt an seine Schultern angepasst ist und das perfekte Waschbrett zur Schau gestellt wird, stolziert der Shaman of Sexy die Stage entlang, dabei klatscht er mit einigen Fans ab, indem er seine Hand ausstreckt und die Stage weiterhin entlang läuft. Kurz bleibt der Adonis of Adore stehen, setzt seine Sonnenbrille ab und gibt es einem Kind, das in seiner unmittelbaren Nähe ist. Am Apron marschiert der Adonis of Adore Richtung Ringtreppe, besteigt diese Schritt für Schritt und auf dem Apron begibt John sich zwischen dem mittleren und dem obersten Ringseil in den Ring, wo er dann Halt macht und die Arena nochmal betrachtet. Am Ringboden kann man einen farbenprächtigen Ring begutachten, der durch den Ring schweift - so wie es einem so großen Star wie ihm gebührt Nach nur wenigen Momenten besteigt John eines der Turnbuckle und dort nochmal die selbe Prozedur wie auf der Stage. Den linken Arm hebt er im halbkreisförmig in die Luft, senkt diesen etwas und schnellt dann mit dem linken Arm hoch. In dieser Position verweilt der Titan of Tenacious etwas



bis er dann vom Turnbuckle steigt und sich in die Mitte des Ringes begibt, wo noch der farbenprächtige Kreis durch den Ring geistert. Von einem auf das andere Mal wird die Halle wieder hell, die Musik verstummt und schlagartig sind alle Effekte, die bis dato aktiv waren, nicht mehr vorhanden. Er bekommt ein Mikrofon überreicht, kann sich aber vor all dem Jubel kaum retten. Geduldig wartet er ab, stellt sich dabei Carmella gegenüber und blickt dieser in die Augen. Dabei grinst er, will bloß keine Schwäche zeigen. Rasch wird ihm auch ein Mikrofon überreichtu nd nun hält ihn nichts mehr davon ab, zu sprechen.

JoMo:
,,Wow! It feels so good being baaaaaaaaaaaaaaack! Oh, wie habe ich das vermisst hier zu stehen und all meine JoMosapiens zu sehen, zu hören und zu erleben, wie laut sie sein können. Ist das alles was ihr könnt? Everybody make some nooooooooooooooiiiiiiiiiiiiiiiiise!''

Kaum hat Johnny von den anwesenden Fans verlangt, dass sie sich bemerkbar machen, schon bricht ein massiver, ohrenbetäubender Jubel aus. Schilder werden in die Höhe gerissen und einzelne Leute springen von ihren Sitzen auf in der Hoffnung, auf irgend eine Art und Weise vom Shaman of Sexy wahrgenommen zu werden. Indem Johnny mit dem Finger jeweils auf die Leute zeigt, die sich besondere Mühe machen und sich von den Plätzen erheben, zollt er diesen Leuten Respekt. Wer kann schon behaupten, dass ein John Morrison mit dem Finger auf einen gezeigt hat und das live auf Kamera ist? Dann aber dreht er sich von Carmella ab und dreht sich zu dem Cover. Erneut ein dickes Grinsen auf seinen Lippen. Das Mikrofon schnellt auch wieder in die Höhe und die nächsten Worte lassen nicht lange auf sich warten.

JoMo:
,,Mella, lob' mich doch noch weiter in den Himmel und ich werde so arrogant, überheblich, übermütig und nicht witzig so wie...Du! Filme, Cover vieler Magazine, mehrereTitel, es gibt Songs über mich und nun gibt es sogar ein eigenes Buch über mich. Ich denke das macht mich zu der größten Größe in ganz Hollywood. Hätte ich dem nicht vor einger Zeit den Rücken gekehrt, weil ihr, die Fans mir viel wichtiger seid und ich meine Zeit lieber damit verbringen möchte, euch zu entertainen und das zu tun, was ich am besten kann - jemandem ordentlich in den Arsch zu treten. Das war eine sehr nette Ansprache, Mella, wirklich - ich hatte fast das Verlangen, Beifall zu klatschen, es würde aber wegen dem Gedanken, dass ich Dich loben müsste, nur Durchfall statt Beifall bei rauskommen - hey, no offense! Aber eins muss ich Dir lassen. Das Cover ist wirklich eines Shaman of Sexy würdig. Johnny is hot, Johnny is ripped! Ich habe dieses Buch nicht gelesen, habe aber gehört, dass es bereits jetzt weltweit ein Bestseller ist. Sogar Deine Mutter hat mich angerufen und gefragt, ob das alles stimmt. Weißt Du, was ich dazu gesagt habe? You can beat your daughter on that! Auf der anderen Seite bin ich erstaund darüber, dass Du überhaupt schreiben oder lesen kannst. Ich dachte immer Dein Essen schmeckt nach Scheiße, weil Du es nicht hinbekommst, die Rezepte ordentlich zu lesen, Du kanst also einfach nur nicht kochen, huh? Der Sex? Davon hast Du nicht viel mitbekommen, denn Du bist ständig ohnmächtig geworden, irgend wann wieder wach geworden nur um dann wieder ohnmächtig zu werden. That's your fault, as far as I'm concerned. Du hast keine Ahnung, was zwischen Nikki und mir war. Es gab eine Situation, die alles zerstört hat und daran war mein altes Ich schuld. Er konnte einfach nicht die Hände von anderen Frauen lassen. Er konnte sich nicht beherrschen. Deshalb ist er tot, deshalb ist er nicht mehr hier. Ich bin der echte John Morrison, ich habe mich von allem gelöst, was mich zurückgehalten hat - von Hollywood. Der Suppert der Fans ist alles, was ich brauche. No more excuses, no more shortcuts! In meiner Abwesenheit habe ich begriffen, dass Du Carmella nur ein böses Spiel treibst, auch Du hast mich zurück gehalten, wegen DIR bin ich kein World Champion mehr. Nachdem ich ihn mir aber zurück geholt habe, werde ich Dich vern.....
''

Länger lässt sich Carmella die Anschuldigungen wohl nicht mehr gefallen und unterbricht ihn.

Carmella quittiert seine Ansprache mit einem Lächeln - dann bricht sie in lautes Gelächter aus und scheint sich kaum wieder einzubekommen. Sie lacht lautstark, übertönt damit fast die freudigen Rufe der Fans, die sich offensichtlich besonders darüber freuen, dass er wieder zurück ist. Niemand anderes hätte diesen Auftritt hier so unterbrechen können wie er es tut - wahrscheinlich hätte das auch niemand getan. Nur John Morrison selbst hat seine Haut retten können. Und das versucht er hier ganz eindrucksvoll - vergeblich wahrscheinlich, denn Carmella wäre nicht Carmella, wenn sie nicht eine passende Anwort parat hätte. Das Buch drückt sie an ihre Brust. Offenbar möchte sie ihm deutlich machen, dass es keinen Unterschied macht, ob er sie unterbricht oder eben nicht.

Carmella
"Oh, bitte, bitte. Der große John Morrison ist hier. Der große John Morrison möchte seine Haut vor der gesamten Welt retten. Aber es bricht mir das Herz - du kommst zu spät, ach so größer nicht mehr amtierender World Champion. Ich bin schuld daran, dass du die Championship verloren hast? Du bist immer noch ein schamloser Lügner! Du versuchst dein eigenes Versagen immer noch damit zu rechtfertigen, dass andere daran Schuld sind. Du versuchst mich verantwortlich zu machen. Und du weißt eigentlich ganz genau, dass allein du derjenige bist, der versagt hat. Du hast diese Championship verloren und ich habe herzlich gelacht als das passiert ist. Das ist aber tatsächlich nicht das peinlichste. Das hier ist es. Dieses Buch wird all das aufdecken, was du versuchst zu verbergen. Warum hast du mir denn dann deine Anwälte auf den Hals gehetzt, wenn es doch nicht die Wahrheit damit sage, was hier drin steht? Genau: weil du Angst davor hast, dass das Bild von John Morrison, dem Shaman of Sexy, bald ausgelöscht ist. Bald ist es vorbei damit, dass du erzählen kannst, dass du der beste Liebhaber aller Zeiten bist. Soll ich den Menschen hier sagen, was du bist? Bist du dir sicher, dass all diese Menschen hören wollen, was du bist? Wirklich? Dann hört mir einmal genau zu. Und all diese Menschen hier, sollten das besser auch tun, damit sie verstehen, dass John Morrison nicht dieser charismatische World Champion ist, der er vorgibt zu sein. Nein, John Morrison ist ein verdammter Arsch!"


Aus Carmella scheint es förmlich herauszubrechen. Während sie redet, fixiert sie ausschließlich Morrison. Man kann ihre Wut förmlich spüren. Warum verhält sie sich so? Naja, wenn man sich ein bisschen mit der Geschichte hinter der Beziehung zu John beleuchtet, dann wird man wohl relativ schnell feststellen, dass es wohl immer noch sehr tief sitzt. Mella scheint Morrison noch nicht verziehen zu haben. Sie scheint immer noch genauso wütend zu sein wie vor seinem Comeback als ganz neuer Mensch. Wahrscheinlich wurden hier noch nicht alle Dinge ausgesprochen, die zu all diesem Schlamassel geführt haben.

Carmella
"Warum bist du das, willst du wissen? Ich werde dir ganz genau sagen, warum. All diese Zeit, die du hast verstreichen lassen, nachdem ich wieder Herrin meines Vertrages war - all diese Zeit habe ich dafür genutzt, um mir über einige Sachen klar zu werden. Es spielt keine Rolle, dass du angeblich ein neuer Mensch bist. Es spielt keine Rolle, wer der neue John Morrison ist. Es spielt keine Rolle, was du nun denkst zu tun. Es spielt aber eine Rolle, was du eben nicht getan hast. DU hast in deiner Zeit, die du angeblich wieder für dich selbst genutzt hast, um dir über einige Sachen bewusst zu werden, niemals darüber nachgedacht hast, wie ICH mich gefühlt habe. ICH war diejenige, die sich immer wieder Fragen darüber gefallen lassen durfte, ob ich mir nicht dumm vorkomme, ob ich nicht verletzt bin, dass du dein Glück überall auf der Welt suchst, aber keinen Gedanken daran verschwendet, was du mir angetan hast. Du kamst erst nach deiner ach so tollen Reise zu mir und dachtest, dass das alles reicht. Du dachtest, ich sei dämlich genug zu glauben, dass DIR wirklich etwas an mir liegt. Aber weißt du was, Johnny-Boy, ich spiele dieses Spiel nicht mehr mit. Ich lasse mich nicht mehr herumschubsen von Menschen wie dir. Enzo hat das gedacht, er könne so mit mir umspringen, Andrade hatte ebenfalls so gedacht und dann kamst du. Dann hast du versucht dich selbst als kleines Opfer deiner selbst darzustellen. Aber weißt du was, so funktioniert das hier nicht mehr. So funktioniert MEIN Leben nicht mehr. Und dieses Buch hier -"


Sie macht einen Schritt auf den Shaman of Sexy zu und scheint dabei fast schon zu glühen. Das erste Mal seitdem Carmella sich geschworen hatte, Morrison bloßzustellen, ist sie derart explodiert. Wahrscheinlich wird man jetzt noch einmal genaustens erfahren, was warum und wie zwischen den beiden passiert ist. Sie scheint auch die Fans, die die Situation fast atemlos beobachten, völlig zu ignorieren. In diesem Moment gibt es nur John und sie. Vielleicht kommt es jetzt - genau jetzt - zu der Aussprache, die die beiden so nötig haben. Die beiden haben es verdammt nochmal nötig, dass sie über das Erlebte sprechen. Aber vielleicht dann doch nicht in aller Öffentlichkeit oder nicht?!

Carmella
"Dieses Buch ist das, was dir hätte die Augen öffnen sollen. Meinst du wirklich, dass es hier einzig und allein um den Sex mit dir geht? Good God! Das scchneide ich nur kurz an. Es geht darum, dass du ein schrecklicher Mensch bist. Du bist ein schrecklicher Mensch und das merkt man nicht nur daran, was du hier gerade von dir gegeben hast, sondern auch daran, dass du nicht einmal merkst wie widerlich du dich verhalten hast. Mella, ich habe mich doch entschuldigt. Damn, John! Das war einfach zu spät. Während deiner Findungsphase hast du da einmal nur eine einzige Sekunde an mich gedacht? Ich denke eher nicht. Umgekehrt, habe ich an dich gedacht und es hat nur dazu geführt, dass ich mich selbst verloren habe. Das ist alles war ein Fehler - und das Buch wird meine Rache sein. Nenn' mich ruhig dumm und nenn' mich eine Schlampe, aber das spielt keine Rolle mehr. Das spielt keine Rolle, weil ich eben genau das nicht bin. Ich bin einfach nur verdammt clever und auch wenn ich vielleicht eher nach Princess of Staten Island aussehe, so bin ich als Geschäftsfrau wohl genauso attraktiv wie intelligent. Also verschone uns mit deinen Deine-Mutter-Witzen und lass' uns Tacheles reden. Warum bist du hier 'raus gekommen? Ich kann dir sagen warum, weil du auch ein Stückchen des Kuchens haben möchtest. Ja, Johnny-Boy, das blonde Dummchen generiert mit dir Millionen und DU bekommst kein Stückchen davon ab."


Dann hebt Morrison seine Hand, holt aus, so, als würde er Carmella eine scheuern wollen, hält aber an, nur wenige Zentimeter vor ihrem Gesicht. Dabei hält er die flache Hand vor das Gesicht der Blondine. Als diese dann schweigt, hebt er langsam wieder das Mikrofon an.

JoMo:
,,Just shtu up for one goddamn second! Shut your mouth! Unterbrichst Du mich noch ein einzges Mal, dann werde ich meine Hand beim nächsten Mal nicht stoppen! Hast Du echt dieses Bild von mir? Als Monster? Als jemand, der nur an sich denkt und keinen Gedanken an dich verschwendet? Ich habe es versucht, Mella! Ich habe versucht Dir klar zu machen, dass ih so viele Gedanken an Dich verschwendet habe, zu viele sogar! Verschwendet, wie gesagt! Y'see, John Morrison war ein Arschloch, hell, die Welt wäre besser dran ohne den alten John Morrison - ist sie jetzt auch! Carmella ist besser dran ohne den alten John Morrison! Du bist so geblendet, so steckt in einer verzerrten Realität und hast Dich selbst dort verloren. Du schwirrst durch den Kosmos wie ein einsamer Komet, der sich in das Gravitationsfeld eier Planeten begeben hat und nun auf Kollisionskurs ist. You are f'n wrong if you think, that the Planet of JoMosapiens will take that blow! Wir werden alles gegen Dich verwenden, alle Mittel! Was Du wohl nicht wahrhaben willst ist, dass der Verlag mir eine Kopie geschickt hat, musste er! Ich hätte ihn sonst verklagen können und mir diesen KOSTENLOS erwerben können. Das Buch wäre zum Scheitern verurteilt gewesen. Weißt Du, warum es das Buch gibt? Weil ich es zugelassen habe! Ich habe Rosenbaum beauftragt, dass er alles aus dem Weg räumt, was Dir im Weg stehen könnte. All das siehst Du nicht, weil alles um Carmella geht. Carmella hier, Carnella dort, I get it! Es ändert aber nichts an dem Fakt, dass Du mich stolz gemacht hast.''

Was!? Stille kehrt im Publikum ein. Niemand kann so wirklich glauben, was Johnny da gerade gesagt hat. Hat der Adonis of Adore gesagt, dass er stolz auf Carmella ist? Jetzt will er aber sagen, was genau er damit meint.

JoMo:
,,Von einer normalen Angestellten zum Millionärin, zur bestseller Autorin. Ich will nichts von Deinem Kuchen haben, Carmella. Ich bin reich und auch wenn dieses Buch mir weitere Millionen in die Kassen spülen würde, vezichte ich. Das ist Dein Erfolg, Carmella. Deine Arbeit hat sich ausgezahlt, Du hast es selbst geschafft und Du hast John Morrison sehr beeindruckt. Es stimmt nicht, dass ich nie einen Gedanken an Dich verschwendet habe, eher waren es die Gedanken an Dich, die mir diese ,,Selbstfindung'' erleichtert haben. Denk über meine Worte nach, lass sie Dir durch den Kopf gehen und versuche, Deine Augen der Realität zu öffnen! Ladies and gentleman: Carmella!''

Während das Publikum anfängt zu klatschen und Mella applaudiert, begibt Morrison sich aus dem Ring, läuft rückwärts die Rampe hoch und gänngt Carmella ihren Moment. Mit der Zeit fängt auch der Champion of Class an zu klatschen, um Carmellas Arbeit zu huldigen. Dann schaltet die Kamera weg.

Noelle Foley: "Wow, John Morrison ist aber reichlich erwachsen aus dieser Sache rausgegangen!"

Byron Saxton: "Ich glaube kaum dass das sonderlich befriedigend für Carmella war. Johnny, nicht..!"

Johnny Curtis: "Befriedigen könnte ich sie."

Noelle Foley: "Boah sei ruhig!"

Johnny Curtis: "Ja Ma'am."



MATCH 3
TRIPLE THREAT MATCH
Bianca Belair vs. Carmella vs. Liv Morgan


Writer: Elias

Carmella steht immer noch im Ring und hat sich ihrer Entrance Kleidung entledigt. Sie wartet gespannt auf Bianca und Liv.



It's a big bad world
But I ain't ashamed
I like the lights in my hand
And the beat in my face


Kaum hat die eindringliche Melodie begonnen, ist das Publikum auch schon auf der Seite von Liv Morgan, die gerade die Bühne betritt. Gewohnt aufgedreht und fröhlich hüpft sie auf und ab und genießt dabei die positive Reaktion der Fans. Diese scheinen sich absolut darüber zu freuen, dass die junge Frau aus Jersey heute Abend hier ist. Nach einer eleganten Drehung, einer Pose bei der sie sich an das Schirmchen ihres Caps fasst, sieht dabei auf den Boden, präsentiert sie sich mit offenen Armen den Fans. Liv fühlt sie gut heute Abend und das kann man deutlich sehen. So viel Freude wie sie gibt, bekommt sie vom Universe auch wieder zurück. Die Halle scheint zu kochen und man sieht vereinzelt tanzende Menschen, die den Beat von Morgans Theme nicht widerstehen können. Die Kamera zeigt dann wieder die Blondine, die breit lächelt.



Melissa Santos: "Making her way to the Ring... from Elmwood Park, New Jersey... LIIIIIIIIIV MORGAAAAAAN!"

Als der Name der Blondine ausgesprochen wird, scheint die Stimmung in der Halle noch einmal nach oben zu kochen. Das beflügelt auch Liv, die sich beim Herunterhüpfen der Rampe das ein oder andere Mal um sich selbst und klatscht nebenbei noch mit einigen Fans ab. Die Energie in der Arena ist unfassbar und wird mit jeder Bewegung der Blondine noch größer. Am Ende der Rampe angekommen, bleibt sie noch einmal stehen, um ihren Blick über die Massen schweifen zu lassen. Verdammt! Diese Menschen mögen sie wirklich. Das stimmt Liv noch ein bisschen fröhlicher und sie lächelt abermals breit.



Dann sprintet sie einmal um den Ring herum und klatscht dabei mit einigen Fans, die hinter der Absperrung stehen und sie anfeuern. Dann steigt sie auf den Apron und springt dann mit beiden Beinen über das oberste Ringseil. Liv macht eine Vorwärtsrolle und als sie dann wieder auf die Beine kommt, wippt sie im Takt der Musik nach oben, während sie sich das Cap falsch herum aufsetzt. Mit einem Grinsen auf den Lippen stellt sie sich auf das unterste Ringseil und sieht in die jubelnde Menge. Come at her, Bro!



Die Fans sind gespannt. Denn in wenigen Sekunden wird jemand erscheinen der am nächsten Match als aktive Person teilhaben wird. Die spannende Frage ist, wer wird es sein? Als sich dann die Halle etwas abdunkelt und die ersten Zeilen eines Liedes eingespielt werden ist klar wer jetzt die Bühne betreten wird.

So many people try to imitate what we do..


Es ist also Bianca Belair. Es dauert auch nicht lange und dieser erscheint auf der Stage. Dort greift sie ihre langen Haare die zu einem Zopf verknotet sind und lässt diese rotieren während sie sich gleichzeitig mir der für sie typischen Bewegung im Kreis dreht. Gleichzeitig geht im Ring Melissa Santos ihrem Job nach.

Melissa Santos: And introducing from Knoxville, Tennessee weighting tonight in at 155 pounds, she is the EST of C2C! Bianca Belair!

Ding Ding Ding

Zunächst entsteht eine Zusammenarbeit zwischen Bianca Belair und Carmella. Beide gehen gemeinsam auf Liv Morgan und setzten dieser ganz schön zu. Erst als Bianca Belair nach einem Double Suplex vom Top Rope versucht Liv zu pinnen bricht diese Partnerschaft. Denn Carmella bricht das Cover. Morgan kann sich aus dem Ring rollen und sich erholen während Carmella zunächst die Oberhand über die EST erlangt. Nach einem Reverse STO gelingt ihr ein Nearfall. Mit einem Suicide Dive sorgt sie zunächst dafür das Liv Morgan nicht wieder in den Ring zurück kommen kann. Im Ring kann Belair den Princess Kick abwehren und nach einigem hin und her einen Gorilla Press Slam zeigen. Nach weiteren Aktionen steht Carmella in einer der Ecken und Belair nutzt ihre Haare um Carmella zu verdreschen. Dies endet erst als sich Liv Morgan ins Match zurück meldet und durch ihre flinke Art sogar beide Kontrahentinnen auf Abstand halten und kontrollieren kann. Mit dem Jersey Codebreaker gegen Carmella gelingt ihr fast der Sieg, Belair kann das Cover jedoch unterbinden. Beide geraten in einen Clinch und einige Aktionen werden angesetzt doch am Ende geblockt. Dies geht solange bis sich Carmella wieder zu Wort meldet und Liv Morgan mit ihrem Princess Kick aus dem Ring schickt. Belair kann die Gunst der Stunde nutzen und zeigt ihren Kiss of Death gegen Carmella. Nach dieser Aktion steigt sie auf das Top Rope. Sie will den 450° zeigen, doch etwas lenkt ihre Aufmerksamkeit von Carmella weg. Sie steigt vom Top Rope und hat im Publikum scheinbar jemanden entdeckt. Und nicht irgendjemanden. Ember Moon! Diese sitzt in der ersten Reihe im Publikum. Bianca ist über diesen Anblick sichtlich nicht erfreut und es gibt Trash Talk zwischen beiden. Ember hält ihr Ticket hoch und gibt zu verstehen, dass sie auch wenn sie nicht an der Show teilnehmen darf im Publikum sitzen darf. Das ganze heizt sich weiter auf ehe Bianca Belair aus holt und Ember Moon eine krachende Rechte verpasst. Einer Zuschauerin!

Als sich die EST mit einem zufriedenen Grinsen umdreht rennt sie direkt in den Liv Kick von Liv Morgan rein. Diese wird wenige Augenblicke später von Carmella per Suicide Dive von den Beinen geholt. Oder besser gesagt das ist der Plan. Denn Liv Morgan fängt Carmella aus der Luft mit dem Jersey Codebreaker ab. Morgan greift sich Belair und schiebt diese in den Ring rein. Standing Moonsault! 1.2.3!

Here is your winner by pinfall: LIIIIIIV MORGANNNNNN!



Byron Saxton: "Trotz ihrer beißenden Kopfschmerzen schafft Liv es doch tatsächlich Bianca Belair zu pinnen und den Sieg nach Hause zu holen!"

Noelle Foley: "Ich freue mich so für sie! Ihre kleine Serie geht also weiter!"

Johnny Curtis: "Das war wirklich ein hochkarätiges Match. Glückwunsch an Livvy."



Wenn die Matchcard des heutigen Abends eines auf sich zieht, dann sind das womöglich verwunderte Blicke ob des Hauptkampfes - in welchem Jay Skillet auf Marty Scurll trifft. Das allein ist ja keineswegs ungewöhnlich; ungewöhnlich ist eher die Tatsache, dass es sich dabei um ein Qualifikationsmatch für das World Heavyweight Title Match beim Special handelt. Da ist Skillet doch längstens durch? So besiegte er doch seinen Tag Team Partner Francis Kaspin in einem harten und langen Match auf atemberaubende Art und Weise; die älteren im Publikum werden sich erinnern. Eben jene mögen sich jedoch auch daran erinnern, dass Kurt Angle vor gut zwei Wochen deutlich unterstrichen hat, dass der amtierende Tag Team Champion ein Freilos bekam und daher noch in eine zweite Runde muss. Daher weht also der Wind. Runde 2. Kämpft! So ganz begeistert war der Deutsche darüber natürlich niemals. Niemand arbeitet gern doppelt. Besonders nicht, wenn es eigentlich Tag Team Gürtel zu verteidigen gilt. Wie sagt man doch aber so schön: No Pain - No Gain. Pain ist garantiert - schließlich ist der Gegner niemand geringeres als Marty Scurll; ein harter Typ, welcher die Späße des personifizierten Schuljungen Jay Skillet genau so wenig mitmachen wird, wie er eine Niederlage einstecken will. Und so passiert es eben, dass Skillet wieder mal der Außenseiter ist ... Zum sicherlich gefühlt dreihundertfünfundzwanzigsten mal in Folge. So langsam fühlt er sich davon auch genervt - da trägt er schon das Gold auf den Schultern und Ernst genommen wird er trotzdem nicht. Gedanke 1: Das könnte an seiner Verhaltensweise liegen. Gedanke 2: Oder aber daran, dass er sich ja selbst kaum Ernst nimmt. Irgendwie ist es ja aber so: Champion ist Champion. Verdient. Wie auch immer, oder?

Und so stolziert eben jener Tag Team Champion durch den Backstagebereich. Die neonpinken Nikesneaker, die so grell sind, dass sich der gemeine Zuschauer die Augen zu verbrennen droht. Die enganliegende, zerrissene Jeans, die mal vor vielen Jahren modern war - irgendwie aber noch immer Stil hat. Zeitlose Mode eben. Dazu das Shirt mit der Aufschrift "Fresher Than You" - eine Aufschrift, die man ihm so langsam sogar abkauft. Frisch ist er. Woche für Woche. Darüber eine schwarze Weste mit einer Brusttasche, in welcher ein Smartphone samt Kopfhörer gesteckt wurde. Außerdem die Sonnenbrille in den V-Ausschnitt des Shirts gesteckt - denn die braucht er in den tiefen Gefilden der Halle sicherlich nicht. Auffällig ist neben dem Lollipop in seinem Mund zudem natürlich der Tag Team Gürtel auf seiner Schulter, welchen er so stolz umherträgt, wie ein kleines Kind seinen Teddybär. Noch auffälliger als die Kleidung - welche Gott sei Dank aus mehr als nur einem Handtuch besteht - ist jedoch die Tatsache, dass sein noch viel unbeliebterer Tag Team Partner Francis Kaspin nirgends zu sehen ist. Hat der Kerl sich nun etwa tatsächlich komplett freigenommen, nur weil er nicht auf der Matchcard erscheinen darf? Ist er gar verletzt? Krank? Gar nicht mehr so fresh? Die Gerüchteküche brodelt bis zum Überlaufen. Ganz sicher. Was aber treibt Skillet in den Backstagebereich der Arena, wenn er sich doch auf sein Match vorbereiten sollte. Ist er wieder auf der Suche nach "Frischfleisch", bei welchem er es sich gleich zu Beginn verderben kann? Nicht ausgeschlossen. Manchmal glaubt man ja, er würde so eine interne Liste führen und immer wieder abhaken, bei wem er sich noch nicht als unsympathischer Idiot vorgestellt hat. All das fällt unter die Kategorie: Absolute Fehlanzeige. Jay scheint es gar eilig zu haben.

JAY SKILLET
» Mach ma' Platz - ein Champion will vorbei.

Und zack! Da hat er schon jemanden gefunden, der seine Liste schon bald ergänzen könnte. Die Kamera filmt von der Person, welche "zur Seite gehen soll" noch nichts - lediglich, dass Jay diese zur Seite schieben will, um seinen Weg genervt fortzuführen. So einfach ist das aber nicht, wie sich gleich herausstellen soll. Noch bevor die Person zusehen ist eine Weibliche Stimme zu hören die man heute zum ersten mal gehört hat .

???: Champion ? Wohl er ein halber Champion

Nun ist die Person zu sehen die hier Jay gleich konter gibt es ist die neu Verpflichtung Rhea Ripley die heute schon von Toni begrüßt wurde die nun Jay ziemlich unbeeindruckt ansieht während sie ihre Graue Weste über ihr Top wieder zurecht zieht .

Rhea: Aber du scheinst dich ja für was besonders zu halten und besonders Fresh aber wo ist eigentlich dein anderer Teil damit du ein vollwertiger Champion bist.

Scheinbar kann Rhea auch zurück feuern aber weiß Jay überhaupt wer vor ihm steht. So ganz klar wird das aufgrund seines Blickes nämlich nicht. Nicht mal ausgeschlossen, dass er bis eben noch dachte, vor ihm würde eine Mitarbeiterin stehen, die jetzt gleich das Essen zubereitet, oder die Kulissen schiebt. Spätestens nach den harschen Worten der Australierin muss ihm jedoch klar werden, dass Rhea Ripley definitiv nicht "irgendwer" ist. Das hat Skillet jedoch noch nie gestört - so hat er sich vor einigen Wochen ja bereits vollkommen grundlos mit Chris Jericho angelegt. Und wenn Ripley einen Provokations-Royal-Rumble will, dann bekommt sie den auch. Kurzum: Jay hat Bock! So richtig Bock!

JAY SKILLET
» Mhm - und wo ist dein Title?

Dieser arrogante, schmierige Unterton - doch so ganz Unrecht hat er damit nicht. Ripley hält den Gegenüber offensichtlich nur für einen halben Champion; vielleicht gar ein halbes Hemd - doch trägt er einen Gürtel auf der Schulter und sie nicht. Das nimmt der Deutsche selbstverständlich sofort zum Anlass, zurückzufeuern. Was auch sonst? Stichwort: Nicht ganz Unrecht - auch Double R liegt nicht falsch in ihrer Aussage, dass die andere Hälfte offenkundig fehlt. Wo ist er also? Interessiert sie das überhaupt wirklich? Jay denkt nicht lange nach - richtet den Gürtel auf der Schulter; ganz provokant und offensichtlich - und antwortet.

JAY SKILLET
» Übrigens; ganz schön große Fresse für einen "Rookie". Weißt du - da gibt es die, die können sich das leisten und dann gibt es ... dich. Hm, zu schade. Und jetzt verzieh dich - ich bin zu wichtig, um noch länger mit dir zu sprechen.

Doch abziehen möchte hier keiner von beiden. Das Wortgefecht geht in die nächste Runde.

Rhea: Naja ich hab in anderen Ligen schon Titel und das wird hier auch folgen aber hey ich brauche keine Tricks um ein Titel Match zu bekommen wenn ihr wahre Freunde und Partner währt hätte ihr das Match auch bestritten aber nein ihr scheint Angst zu haben das ihr auseinanderbrecht während ich bald oben stehen werde .

Rhea scheint nicht viel von Jay die Australierin holt lieber ihr Handy raus um sich um ihr Instagram zu kümmern und will nun wohl ein Bild von einen Poster wo Neville drauf ist machen was Jay wohl davon hält. Zur Seite geht der Deutsche natürlich nicht freiwillig. Im Gegenteil. Er weiß genau, was Rhea vor hat - diesen Plan muss er vereiteln. Sie scheint genau sein Ego getroffen zu haben. Wow - war das einfach.

JAY SKILLET
» Du kannst demnächst auch einfach fragen, wenn du ein Foto mit mir möchtest.

Selbstsicher und arrogant lächelnd, dabei nickend provoziert er die Australierin mit diesem Satz. Zumindest denkt er das. Jay stellt sich mit Absicht blöd und unwissend - einfach bloß, weil er nicht akzeptieren kann, dass der World Title nicht ihm gehört, sondern Neville. Jay Skillet - World Heavyweight Champion; eine Aussage, zu der man sich einfach kein Bild im Kopf bilden kann. Eher unrealistisch, als eine Prognose. Der Deutsche will kopfschüttelnd abziehen - und dieses mal lässt Rhea ihn auch. Das findet er offensichtlich etwas schade. So schade, dass ihm zufälligerweise auf halber Strecke noch etwas einfällt; er stehen bleibt und zurück blickt.

JAY SKILLET
» Moment mal - was für eine Scheiße hast du da eben erzählt? Angst? Dass wir auseinanderbrechen? Marmor, Stein und Eisen bricht - aber Jay FK nicht. Klar? Und dabei bin ich nicht mal der Poet von uns beiden.

Skillet dreht seinen gesamten Körper nun wieder so in Richtung Rhea, dass man davon ausgehen kann, dass beide tatsächlich eine echte Konversation führen. Bisher war das ja eher eine Begrüßung beim Vorbeigehen. Skillet geht näher - schaut sie wütend an und zeigt mit dem Finger in ihr Gesicht.

JAY SKILLET
» Und mir scheint, als wärst du etwas übermütig. Vielleicht ein wenig zu übermütig?

Jay geht noch näher an sie heran und flüstert ihr ins Ohr. Geheimnisse. Leider flüstert er so laut, dass das gesamte Publikum mithören kann.

JAY SKILLET
» [...] Wer hoch steigt, der tief fällt. [...]

Er geht einen Schritt zurück und lacht, während er auf seinen Titlebelt klopft und sich selbst feiert, als hätte er gerade die Abiturprüfung bestanden. Rhea hat ja eigentlich kein Problem mit Jay weshalb sie etwas lächeln muss als Jay wieder kommt .

Rhea: Wow ich muss dich ja beeindruckt zu haben das du nochmal zurück kommet um mir das zu sagen .

Nun Rhea wird nun wirklich übermütig ersten Tag in der Halle und gleich sich mit ein Champion angelegt dabei scheint sie aber auch ihren Spaß zu haben Jay etwas auf die Schulter zu nehmen .

Rhea: Aber zu den Übermut schein ich hier nicht die einzige zu sein die das hat nicht wahr Jay .

Frech wie Rhea ist spricht sie Jay nun mit Namen an den sie auf den Titel gelesen hat und nun etwas lacht. Dieses Lachen kann Jay jedoch nicht ganz so teilen - es ist wohl eher weniger ansteckend, als viel mehr provokant. So zumindest fühlt sich der Champion in diesen Augenblicken. Provoziert. Enorm provoziert. Und das, obgleich Rhea eigentlich gar nichts macht, außer ihm ein paar Spitzen an den Kopf zu werfen. Sie rührt sich ja nicht mal wirklich. Skillet könnte sich einfach verziehen - doch sein Ego ist zu groß. Das kann er so nicht auf sich sitzen lassen.

JAY SKILLET
» Das ist ja wohl ... die Höhe!

Absolut fraglich, weshalb er sich hier so leicht auf die Palme bringen lässt. Ist es der Stress? Kann er womöglich im Moment nicht damit umgehen, dass ihm irgendwer die Stirn bietet. Rhea ist ja eigentlich nicht die erste, die das tut. Doch irgendetwas muss es sein, was ihn so unheimlich stört. Die Gesamtsituation stellt ihn nicht zufrieden - das ist mehr als eindeutig.

JAY SKILLET
» Ich fürchte, du verstehst den Unterschied nicht. Ich konnte meine Worte immer in Taten umsetzen. Ich konnte immer überzeugen. Ich habe keine einzige Niederlage verzeichnet und die Liga zittert vor mir ... vor uns ... vor Jay-FK. Du dagegen ... bist Dreck unter meinem Fingernagel. Nicht mehr und nicht weniger. Und untalentiert noch dazu.

Schließlich musste es ja passieren, dass auch Jay beginnt kräftig auszuteilen. Dieses mal hat er noch nicht einmal vor, abzuziehen - so wie noch vor wenigen Minuten. Er scheint sich messen zu wollen. Und er wächst am Provokationsbattle. Rhea die scheinbar nur ein paar Witze machen wollte schaut Jay nun etwas böse an doch nun will sie weiter ausholen

Rhea: Hey es gibt immer ein erstes mal aber vielleicht besiegt Marty dich ja heute . Aber ich hab mal eine frage wie Fresh du noch bist wenn ein Mädchen dich verprügeln würde hihi . Aber weißt du ich werde mir dein Match auf jeden fall an sehen .

Das Rhea lachen musste als sie sagte das sie Jay verprügeln könne war wohl noch ein Witz von ihr den dürfte Jay aber nicht besonders lustig gefunden zu haben. Jay denkt sich in diesen Momenten sicherlich nur, dass er doch lieber abgezischt wäre, so wie er es ja auch mehrmals vor hatte. Die Szene droht zu eskalieren, da der Deutsche gleich ungewohnter Maßen die Fassung verliert - ein seltenes Bild, welches die Szenerie enorm spannend gestaltet.

JAY SKILLET
» Wer zur Hölle ist Marty?

Klar - das musste sein.

JAY SKILLET
» Pass auf - ich weiß nicht, weshalb wir uns hier überhaupt unterhalten: Ich höre nämlich die ganze Zeit nur so ein unfassbar widerliches Blub Blub Blub. Du bist nicht auf meiner Wellenlänge, du bist gar nichts und du ... Ach Fuck - Was glaubst du eigentlich, wer du bist? Oh, Guess What - Ich sage es dir: Du bist nichts als eine ...

Doch sie unterbricht ihn.

Rhea: Sprich weiter und du erfährst wirklich wie es ist von ein Mädchen verprügelt zu werden und jetzt entschuldige mich ich hab noch Sachen zu erledigen

Nun sieht man das Rhea auch austeilen kann . Nun lässt sie Jay einfach stehen.

Byron Saxton: "Ha ha, nice, wie Rhea Jay hier hat auflaufen lassen und auch wenn er sich noch versucht aufzuspielen, hat jeder gesehen, wer diesen verbalen Schlagabtausch gewonnen hat."

Johnny Curtis: "Du musst überall einen Wettkampf sehen, oder?! Skillet wollte nur nett sein und diese kleine Australierin macht ihn hier so blöd an. Keine Manieren und man sieht wieder deutlich, dass Down Under früher mal ein Gefängnis war."

Noelle Foley: "Ach, Du laberst doch schon wieder, Jonny! Jay hat versucht seine Show abzuziehen, trifft aber auf eine junge Frau, die sich davon nicht beeindrucken lässt und damit kommt sein Ego natürlich nicht klar. So typisch!"



Es wird wieder in die Halle geschaltet nach einer kurzen Werbepause und es wird nochmal das Ende von der begegnung von Elias und Bray Wyatt gezeigt die bei Winter Warzone aufeinander treffen.

Zitat:
Kurz jubeln die Fans auf, als Elias hier eine Herausforderung an Wyatt für ein letztes Duell stellt. Man kann davon ausgehen, das Bray diese auch annehmen wird. Erwartungsvoll blickt Elias die Rampe herunter in Richtung Wyatt.

Bray: Bei Winter Warzone wird es die Finale Schlacht geben und glaub mir ich werde Dakota ihren Wünsch erfüllen und das Monster in dir befreien. Bei Winter Warzone wird die Welt sehen das ich der Held bin den ihr braucht ich bin der Retter der Seelen und ich werde Dakota und Abigail deine Seele bringen und so der Geschichte ein Happy End geben HAHAHAHAHAHA .

Was zum Teufel meint Bray mit diesen Satz man kann ahnen worauf er raus will aber wird Elias darauf ein gehen. Zunächst blickt Elias fixiert zu Bray, nachdem dieser sein lautes Lachen hören lässt. Es scheint, als würde Elias sich die nächsten Worte genau zu überlegen, als er dann das Mikro erneut hebt.

//Elias\\
„Das einzige Happy End wird sein, das ich Dakota aus deinen Fängen befreie und sie wieder in meinen Armen halten kann...wenn nicht...dann...dann soll ich verdammt sein...Bray...auch wenn ich es bereuen werde.....Unser Match wird den Weg des jeweils anderen zeichnen. Wenn ich gegen dich gewinne, lässt du Dakota frei und hältst dich aus unserem Leben raus...gewinnst du...dann...dann hast du das, was du wolltest. Dann werde ich Teil deiner Family...auch wenn das für mich keine Option sein wird...denn ich werde dich befreien, Bray!!!“

Was zum Teufel? Elias setzt hier anscheinend alles auf eine Karte. Aber vermutlich ist das der letzte Weg, um Dakota wirklich zu befreien. Aber kann man sich Elias bei der Family vorstellen? Die Fans auf jeden Fall nicht, denn für diese wäre dies ein Schock.


Nach diesen Rückblick ist es nun wieder etwas ruhiger in denn die Leute wissen das Elias sich ein großes Ziel gesetzt hat den Bray Wyatt scheint zu letzt noch gefährlicher als zu vor besonders nach sein Sieg letzte Woche gegen Kane . Während die Leute drauf warten das was passiert ertönt der bekannte ruf.

???: DEAD

Es ist der Ruf der Bray Wyatt ankündigt und sofort die Lichter in der Halle aus und auf den Tron erscheint der Raum der von der Family benutzt wird in diesen Raum steht eine Pinnwand mit Zeitungsartikeln von vermissten Personen alle weiblich neben dieser steht Bray Wyatt der auf diese Pinnwand schaut .

Bray: Jahre lang hatte Abigail ein Traum den Traum von einer Welt eine Welt ohne lügen eine Welt ohne neid doch Menschen die Abigail gejagt hatten Jahr für Jahr immer wieder wurde Abigail gezwungen ihre Seele wandern zu lassen und ihre Identität zu verstecken doch heute Abend wird sie sich nicht mehr verstecken vergangene Woche brachte ich Abigail eine neue Seele die sie bekam um neue Kraft zubekommen. Heute Abend ist der Abend an den Abigail Heim kommt Hahaha .


WAS? Abigail kommt heim? Meint Bray Wyatt das gerade ernst? Bisher hat es Abigail nur als gesprochenes Wort gegeben. Gesehen hat sie noch niemand. Aber scheinbar soll nun der Zeitpunkt sein an dem sie sich zeigt. War der Sieg von Bray Wyatt über Kane etwa ausschlaggebend dafür? Die Menschen in der Halle tuscheln. Noch steht der Eater of World alleine im Ring.



Dunkelheit in der gesamten Arena. Man sieht nichts. Nicht einmal mehr die Augen vor der eigenen Hand. Noch dazu setzt ein Geräusch ein welches sich wie Regen anhört. Oder regnet es wirklich? Wäre schon ein wenig merkwürdig zumal wir uns ja auch im inneren eines Gebäudes befinden. Aber bei einem Bray Wyatt weiß man das ja nie so wirklich. Überall in der Halle kann man nun Leute sehen die ihr Handy raus geholt haben und versuchen sich mit ihrer integrierten Taschenlampe ein wenig Überblick zu verschaffen. Ein leichtes Grollen geht durch die Arena. Bahnt sich hier etwas an?



Ein ohrenbetäubender Knall geht durch die Arena, gefolgt von einem brachialen Blitz. Dieser schlägt vor dem Ring ein und für einen kurzen Augenblick ist die Halle fast schon unangenehm hell erleuchtet. Kurz bevor sich die Halle wieder abdunkelt könnte man meinen das man eine Person im Ring neben Bray Wyatt gesehen hat. Kann das sein? Die Geräusche des Regens lassen langsam nach und die Lichtverhältnisse in der Halle ändern sich von komplett abgedunkelt in sehr gedämmtes Licht. Und tatsächlich! Neben Bray Wyatt befindet sich eine Person. Jedoch kann man dieser in der dunklen Umgebung so gut wie gar nicht erkennen. Noch dazu ist das meiste von ihrem Kopf von einer Kapuze oder ähnlichem bedeckt und das was man erkennen kann scheint eine Art Facepainting zu sein. Sie kniet nun neben Bray Wyatt.

???: Endgültig.....Es hat lange genug gedauert. Doch nun bin ich hier und werde bleiben. Denn bei Winter Warzone werden wir uns einverleiben was unser ist.

Bray steht grinsen da aber nicht wie sonst ihm scheint das Emotional sogar zu berühren das die Frau die ihm laut seinen Aussagen gerettet hatte als er in die Dunkelheit fiel die Frau die den Traum von einer neuen Welt hat . Bray hilft ihr hoch auf die Beine und schaut sich den neuen Köper an .

Bray: Endlich bist du in dieser Welt nachdem du dich von dein alten Köper trennen musstest doch nun wirst du nicht mehr gejagt du wirst nicht mehr gehen müssen und bald bald werden wir dein Traum erfüllen nach dem Elias gefallen ist du seine Seele aufnimmst in unserer Familie so wie Dakota Kai

Da steht sie nun also. Die Leute staunen und es wird sogar relativ ruhig in der Halle. Man kann nicht viel vom Gesicht der Schwester sehen, aber für einen kurzen Augenblick blitzt ein Lächeln unter der Kaputze hervor.

Sister Abigail: Der erste Schritt auf diesem Weg ist getan. Elias war so töricht einem Match mit dir zuzustimmen. Denn er war der Meinung ich würde nicht existieren. Nun wird er lernen was es heißt sich zu irren.

Bray schaut sich grinsend in der Halle um wo einige Schockierte Gesichter sind Bray Wyatt hat scheinbar wirklich kräfte von den niemand wusste so das er Abigail in die Welt der Lebenden holte .

Bray: Ich werde Elias lehren was es bedeutet den Bussarden zu folgen bevor du dich um seine gefangene Seele kümmerst und ihn befreist .

Nun fällt Bray auf die Knie und breitet in seiner Typischen Pose aus.
Sister Abigail steht jetzt hinter Bray Wyatt und richtet ihre Arme nach vorne aus. Ihre Hände liegen dabei über dem Kopf ihres Gebieters. Als wolle sie ihn beschützen. Ein leichtes Grollen steigt in der Arena auf.

Sister Abigail: Elias wenn du die Wahrheit erkennst wirst du eine Sache fest stellen. You can run, but you can't hide!

Im nächsten Augenblick klatscht die Schwester ihre Hände zusammen und urplötzlich geht das Licht in der Halle aus. Als es wenige Sekunden später wieder angeht sind beide Personen verschwunden und der Ring ist leer.

Noelle Foley: "Sie ist also tatsächlich hier. Also.. ihr habt sie doch auch gesehen, oder?!"

Byron Saxton: "Oh ja, das haben wir. Wow.. was jetzt!?"

Johnny Curtis: "Ich habe keine Ahnung. Das bedeutet Ärger. Ganz sicher."



Es wird Backstage geschaltet und es wird ein Backstage Arbeiter gezeigt der mit einen Koffer durch die Gänge geht und strickt geradeaus geht und nun vor einer Tür stehen bleibt an der Office dran steht aber es sieht nicht wie die Tür von Kurt Angel nun klopft der Arbeiter an die Tür .

Arbeiter: Mister Breeze?

Nun ist es klar wem das Büro gehört Tyler Breeze den Detektiv of C2C der nun die Tür öffnet und lächelnd den Koffer abnimmt .

Breeze: Ah danke ich hätte die Sachen selber geholt aber ich musste was anders vorbereiten

Tyler scheint wieder einmal viel beschäftigt zu sein und Trish scheint frei zu haben so das Tyler heute auf sich alleine gestellt ist gibt dem Arbeiter noch fünf Dollar für die Hilfe bevor er die Tür schließt im Büro hägen aber Tafel außer die Üblichen Bilder von Bálor und co aber auch von Cody Hall und Vinny Marsegila nun legt Tyler den Koffer auf den Tisch und öffnet ihm darin liegen beweis Tüten nun holt Tyler die erste raus wo eine Weste rote Weste wie von Cody Hall die er raus holt .

Breeze: Nur rot Geschmacklos das hätte ein bissen Schwarz gerettet und was haben wir hier die Jacke von Vinny Gott stinkt die hat er sie direkt von Vinny genommen aber was erwarte ich von ein Wyatt

Tyler begutachte die Beweismittel während er sein Strafzettelblock hervor und notiert zwei Strafzettel nun schaut er wieder in den Koffer wo er eine Maske raus holt die Vinny immer trägt .

Breeze: Geschmacklos mit sowas herum zu laufen würde ich er eine Papiertüte tragen aber nicht so eine grauenhafte Modestraftat und der hat den Westcoast Titel nur weil ich eine Sekunde zu langsam war sonst wäre ich heute Champion und hätte mich nicht mit Owens rum schlagen müssen und er mir fast die Rippen brach

Tyler scheint noch ziemlich angefressen zu sein das er vor paar Monate gegen Owens verloren hat und er am Westcoast Titel vorbei schrammte nun holt er den letzten Beweis aus den Koffer es ist die Schafsmaske die die anhänger von der Wyatt Family trägt was Tyler nur den Kopf schütteln lässt .

Breeze: Das ist doch krank was ist mit diesen Freaks verkehrt alles verrückte .

Nun geht er ein Stück zur Seite und nimmt ein Tonbandgerät das neben seiner Schreibmaschine steht und es anschaut.

Breeze: Aufnahme des Falles Hall Marsegila Dritter Dezember Zweitausend und Achtzehn Detektiv Tyler Breeze .

Dann schaltet er es aus und verlässt den Raum scheinbar Motiviert heute den Zweiten Sieg in Folge zu holen.

Noelle Foley: "Er ist ja so süß! Ich hoffe er kann sich gegen diese zwei Riesen durchsetzen!"

Byron Saxton: "Noelle, ich sehe da.. schwarz."

Johnny Curtis: "Was!? Breezy nimmt's mit jedem auf! FASHION PO-PO! LET'S GO!"



Ein weiterer, stressiger Abend steht für die Mitarbeiter der c2c an. Nicht nur werden die letzten Weichen für Winter Warzone - dem letzten PPV des Jahres - gestellt, nein.. Allgemein verläuft so ein Abend für den ein oder anderen eher in Hektik und Eile. Jemand der sich im Grunde genommen zurücklehnen und entspannen kann, ist jedoch auch im Backstagebereich anwesend. Ausnahmsweise heute in Zivil erkennt man den amtierenden World Heavyweight Champion, der anscheinend auf seinem Smartphone einige Matches der letzten Wochen betrachtet. Man erkennt in einigen Ausschnitten seine Gegner die ihm beim Special in einem Elimination Chamber Match gegenüberstehen werden. Natürlich ist das Ziel des Briten als Champion in dieses Monstrum hinein, aber auch wieder hinaus zu schreiten. Eine Herkulesaufgabe für jemanden der gerade einmal auf 1,72 Meter Körpergröße kommt. Er ist wohl der David unter den ganzen Goliaths die ihm gegenüberstehen werden, aber das wäre nicht das erste Mal. Neville schnippt das Video, das er gerade angsehen hat zur Seite nur um ein neues zu starten das ein paar Matches von Cody Rhodes beleuchtet. Er ist so konzentriert das er nicht realisiert wie sich ihm von hinten eine Person nähert. Das realisieren die Fans auch erst als diese Person frech die Hände über seine Augen legt und ihm somit die Sicht wegnimmt. Obwohl er nicht in der Lage ist etwas zu sehen, bleibt die Körperhaltung des Briten entspannt.. Keine feindliche Gesellschaft also.

~Neville~
"Lass mich raten.. Santa Clause?"

Kommt es bitterernst aus seinem Mund heraus. Anhand dessen können die Fans schon erkennen das Neville genau weiß wer hinter ihm steht. Er schüttelt kurz den Kopf, ehe er die Hände mit seinen eigenen umgreift und sie liebevoll wegzieht. Anstatt sie aber von sich wegzuschieben, behält er beide bei sich und sieht dann mit dem Ansatz eines Lächelns nach oben.

~Neville~
"Scherz beiseite - das Klacken deiner Schuhe hat dich verraten. Du solltest aufhören diese Pfennigabsätze zu tragen, Allie. Dann hast du das nächste mal eine reale Chance mich eiskalt zu erwischen!"

Allie: Och menno...

...entfährt es Allie, die gespielt beleidigt eine Schnute zieht. Das hält aber nicht lange an, da ihre Mundwinkel sofort nach oben drücken und ein kurzes, aber herzliches Kichern unterstützen. Die Blondine beugt sich nach unten und gibt ihrem...Freund (?) einen liebevollen Kuss auf den Mund. Nach wie vor denkt sie sich, dass sie gerade nur einen wunderschönen Traum erlebt und jeden Augenblick aufwachen könnte. Aber nein...es ist Realität! Letzte Woche hatte das Bunny schon aufgegeben, Neville jemals nah sein zu können. Doch nach ihrem Match gegen Bobbi Tyler war er zu ihr in den Ring gekommen und hatte sich zu ihr bekannt. Nun sind beide zusammen zu sehen. Allie zieht ihre Hände aus denen von Nev, nur um mit ihren Armen ihren Liebsten von hinten zu umarmen und ihr Kinn seufzend auf seiner Schulter abzulegen.

Allie: Schaust du dir wieder die Matches von deinen Gegnern an? Ach, Knuffelbär...mach davon doch mal eine Pause. Du wirst den Titel doch eh verteidigen! Das weiß ich ganz genau! Wer soll dich schon schlagen!

Etwas naiv von Allie heraus geplaudert. Aber da spricht nun mal die Verliebtheit aus ihr.

Manchmal sollte der Engländer wirklich eine Pause einlegen.. Gerade wenn er eigentlich vogelfrei wäre wie heute. Allie schiebt wohl zurecht ein winziges bisschen Wehmut. Dennoch scheint sie die Konzentration ihres neuen Freunds(?) ernst zu nehmen und lugt etwas über dessen Schulter. Die Nähe ist ungewohnt für den Briten, der gewohnt war allein zu sein, aber er lässt es nicht durchscheinen. Ein ungewohnt sanftes Lächeln befindet sich auf seinem Gesicht als die Blondine hinter ihm in den höchsten Tönen von ihm schwärmt.

~Neville~
"Jeder einzelne der mir nächste Woche gegenübersteht. Rhodes ist unberechenbar, Hall äußerst talentiert und riesig, Dar eine gewiefte Ratte, Jay oder Marty sollte man auch nicht einfach ausblenden und Morrison sinnt wahrscheinlich darauf sich das wieder zu holen was ich ihm genommen habe. Ohne Vorbereitung an die Sache ranzugehen, wäre töricht.."

Durchaus war. Bei der Aufzählung seiner Konkurrenz kann man deutlich heraushören von welchen Stars Neville großen Respekt hegt und bei wem nicht. Der Name Noam Dar kam da besonders pikiert heraus. Schon seltsam wenn man bedenkt das beide doch Landeskollegen sind. Mit einem einfachen Drücken auf den Bildschirm schaltet sich der Wiedergabeplayer jedoch aus und der Brite legt das Smartphone beiseite.

~Neville~
"Irgendwo hast du aber Recht.. Wie könnte ich mich konzentrieren, wenn eine hübsche Frau hinter mir steht?"

Das Kompliment kommt ehrlich aus dem Mund des amtierenden Champions heraus. Allerdings kann man auch heraushören das er nicht die äußerlichen Werte damit meint. Klar sieht Allie sehr hübsch aus, aber letzte Woche machte Neville deutlich das ihn das wenig interessiert.. Es war das was sich in der Kanadierin befand was ihn zu diesem Schritt animiert hatte. Ein klein wenig erkennt man sogar wie der Brite den Hinterkopf gegen die Schulter der Blondine lehnt. Anhand des ruhigen Ausatmens erkennt man so etwas wie Erleichterung. Und obwohl der Engländer keinerlei Miene verzieht oder anhebt, spürt man das er glücklich zu sein scheint - genau hier in diesem Moment und in dieser Körperhaltung. Auch Allie genießt diese Zweisamkeit. Zu oft war sie in ihrem Leben an die falschen Männer geraten und war oftg ausgenutzt worden. Eigentlich hatte sie es schon aufgegeben, jemals wirkliche Liebe zu finden...bis ihr eben Neville in der Kantine über den Weg gelaufen war. Nun ist sie mit ihm hier auf Wolke 7 und wünscht sich, dass dieser Moment niemals enden mag. Innerlich dankt sie auch Ember Moon, dass dieser ihr so gut zugeredet und unbewusst in ihr die Hoffnung am Leben erhalten hat. Die Kanadierin schwört sich, dass sie der Texanerin danken wird, sobald sie diese wieder sehen wird. Das aber behält das Bunny noch für sich, da sie keine Ahnung hat, wie Neville auf das Thema reagieren wird. Wo wir bei Ember sind...

Allie: Duuuhuuu? Ist jetzt vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt dafür...aber glaubst du, dass deine Kleine mich mögen wird? Ok, wir sind jetzt...also du und ich...das ist erst seit einer Woche so. Aber ich möchte ja auch, dass deine Liebsten mich mögen.

Allie wollte erst "Ok, wir sind jetzt erst eine Woche zusammen" sagen. Davor scheut sie sich aber noch, da sie sich noch nicht sicher ist, wie fest diese Bindung für ihn ist. Trotzdem macht sie sich schon Gedanken, wie sie bei der Tochter von Neville ankommen wird.

Daran haben die Fans noch gar nicht gedacht.. Was wird Nevilles Tochter wohl zu seiner neuen Beziehung sagen? Die Kleine hatte ja mehr oder weniger selbst in Erfahrung gebracht wer ihre wirkliche Mutter ist. Wird sie Allie unter diesen Umständen akzeptieren? Rein pädagogisch gesehen stehen die Chancen der Blondine doch sehr hoch. Yasmine befindet sich in einem Alter indem man fremde Personen noch annimmt ohne auf Barrikaden zu gehen. Das legt sich jedoch im Pubertätsalter relativ zügig. Mit einem Lächeln greift Neville die Hand von Allie und klopft mit der anderen auf seinen Schoß. Das ist dann wohl deutlich genug. Hat man überhaupt jemals gesehen das der Brite eine Frau auf dem Schoß hatte die nicht seine Tochter ist? Nein - hat man nicht. Umso ungewohnter ist es die Kanadierin daraufhin dort zu sehen. Mit einer Hand streichelt Neville der Blondine über die Wange, ehe er den Kopf schüttelt.

~Neville~
"Mach dir darüber keine Gedanke.. Ich kann mir schlecht vorstellen das sie dich zum Teufel jagt. Vielleicht ist es ungewohnt für sie.. Aber du wirst sehen das alles ganz natürlich passieren wird.."

Neville scheint großes Vertrauen in seine Tochter zu haben. Überzeugt ist Allie allerdings noch nicht. Ein kleines Lachen ist aus der Kehle des Engländers zu hören, ehe er die Nase der Kanadierin mit der eigenen anstupst.

~Neville~
"Jetzt komm.. Wo ist dein hübsches Lächeln, mein Hase?"

Gott.. ist das seltsam! Noch nie hat man den amtierenden Champion so erlebt. Bisher hatte er wohl aber auch keine wirkliche Gelegenheit dazu. Die Beziehung zu Becky war immer sehr speziell gewesen, auch weil Lynch ein komplett anderer Typ wie er gewesen war. Seine Aussage sorgt wenigstens für ein schmales Schmunzeln, was ihm mehr als ausreicht. Seine Stirn lehnt Neville an die von Allie, ehe ihre Zweisamkeit abrupt von einer dritten Person unterbrochen wird. Beide haben gar nicht gemerkt das jemand den Flur entlangläuft in dem sie so auf dieser Kiste sitzen.
Dabei kann man diese Person eigentlich gar nicht übersehen. Mit einer Größe von über zwei Metern fällt es eigentlich schwer diesen Mann zu übersehen. Was manchmal vielleicht sogar wünschenswert wäre. Wer weiß das schon. Gemeint ist natürlich Cody Hall. Dieser hat die beiden „Turteltauben“ schon aus der Entfernung gesehen. Wenn er hier nicht unbedingt lang müsste würde er dem was sich jetzt anbahnt wohl auch eher aus dem Weg gehen. Aber das Leben ist manchmal halt nicht so einfach.

Cody Hall: Hmm..

Mehr als ein leichtes Murmeln kommt zunächst nicht aus dem Mund des Sohnes von Scott Hall. Man erkennt ihm aber deutlich an das er eventuell ein leicht wenig angefressen ist. Kein Wunder wenn man an letzte Woche denkt. Sein Match endete relativ kontrovers nach dem Bobbi Tyler immer und immer wieder für Kip Sabian eingegriffen hat. Diese gipfelte darin, dass Cody Hall sich die junge Britin gegriffen hat und Backstage getragen hat. Wie der Second Generation Wrestler zum Thema Ablenkungen steht hat er ja schon des öfteren zu Protokoll gegeben.

Cody Hall: Wisst ihr euer Glück ist mir eigentlich egal und ich wünsche euch nur das beste. Was mir jedoch nicht egal ist, ist seine Leistung nächste Woche.

Ruhig aber dennoch bestimmt spricht Cody Hall hier die beiden Personen an die ihm gegenüber stehen. Beim letzten Satz zeigt er kurz flüchtig auf den World Heavyweight Champion. Auch wenn eigentlich klar sein sollte, dass er Neville und mit Sicherheit nicht Allie meint.

Cody Hall: Mal völlig ab davon ob ich in der Lage bin eine Gefahr für Neville und seinen Titel zu werden. Ich möchte das jeder meiner Gegner dazu in der Lage ist seine beste Leistung abzurufen. Damit ich am Ende des Tages weiß wo ich stehe. Ich glaube du verstehst worauf ich hinaus will Allie? Halte dich bitte vom Ring fern nächste Woche und antworte mir nicht mit einem lapidaren Ja. Denn wo das hin führt hab ich letzte Woche gesehen. Nächste Woche werde ich auch nicht die Chance haben jemanden der fehl am Platz ist in den Backstage zu tragen.

Das plötzliche Auftauchen von Cody Hall erschreckt die Blondine ziemlich, die quietschnend von Nevilles Schoss aufspringt. Mit großen Augen sieht sie ihn an und fasst erst nach und nach wieder Mut sich langsam zu nähern...auch weil sie spürt, dass Cody ihr prinzipiell nichts Böses will. Sie greift mit beiden Händen den rechten Oberarm von Neville und übt sanften Druck auf diesen aus. Langsam entspannt sie sich aber wieder...und macht sogar einen leicht verärgerten Gesichtsausdruck, als ihr Hall verbieten will beim Match anwesend zu sein.

Allie: Hey, Moment...

Nun traut sich das Bunny auch wieder vor Neville zu treten und dem Riesen direkt in die Augen zu blicken. Etwas empört stemmt sie beide Arme in die Hüfte.

Allie: Es tut mir leid, wenn sich Bobbi letzte Show mehr in dein Match eingemischt hat, als sie hätte tun sollen. Aber mach mich dafür nicht verantwortlich, ok? Ich werde meinen Freu...ich werde Neville zum Ring begleiten, um ihn von außerhalb anzufeuern...mehr nicht! Also keine Sorge...ich weiß schon, wo dann mein Platz sein wird!

Nicht unbedingt die Antwort, die Cody Hall zufrieden stellen wird. Sicherlich dürfte er misstrauisch bleiben. Aber bevor er darauf antworten kann, schaltet sich Neville in das Gespräch ein.

Bevor Neville jedoch überhaupt antwortet, steht er mit einem eindeutigen Blick auf und platziertz eine Hand auf die Brust von Hall um ihm dezent ein wenig von den beiden wegzudrücken. Er ist nicht gerade begeistert darüber das der Mann mit dem er eigentlich gute Gespräche hatte, jetzt ein wenig aus der Rolle fällt.

~Neville~
"oy.. Was ist los, big guy? Ein wenig frustriert darüber das Kip-Boy ein wenig Kopfspielchen betrieben hat? Mag sein das es Kip's Stil ist seine Freundinnen in Gefahr zu bringen, aber ganz bestimmt nicht meiner! Allies Platz wird im Backstagebereich sein.. Ich dulde es nicht das ihr vielleicht im Verlauf dieses brutalen Matches irgendetwas passiert.. Also entspann deine Muskeln!"

Oh, oh.. Meinte Allie nicht gerade noch das sie den Engländer begleiten wird? Der deklariert sie kurzerhand in den Backstagebereich. Kann man aber auch irgendwo nachvollziehen.. Allie ist zwar auch eine Wrestlerin, die etwas einstecken kann, dennoch könnte ein Aufenthalt am Ring der Elimination Chamber schon bei irgendeiner missglückten Aktion auch Auswirkungen auf sie haben. Oder ein ausgeschiedener Teilnehmer könnte sie als Vorwand benutzen ihn abzulenken.. Die Bandbreite ist riesig! Dennoch macht der amtierenden World Heavyweight Champion klar das er mit der Umgangsweise von Cody gegenüber seiner Freundin ganz und gar nicht einverstanden ist.

~Neville~
"Ich habe sowas nicht nötig.. Gerade von dir hatte ich etwas mehr Vertrauen erwartet, nachdem wir bisher keine Probleme hatten. Ich habe nicht vor das zu ändern - es sei denn.. du hast noch mehr Gift zu verteilen..!"

Der Ton von Neville wird durchaus dunkler und er steht Cody nun direkt gegenüber. Zwar muss er nach oben sehen um die Augen des Riesen zu fixieren, aber es liegt keinerlei Angst in seinem Blick. Er trägt diesen Gürtel nicht umsonst..! Da kommt der Beschützerinstinkt in dem Engländer sehr deutlich zur Geltung. Obwohl Cody Hall unter Umständen kurzen Prozess mit ihm machen könnte, geht Neville dieses Risiko ein solange der Blondine hinter ihm kein Haar gekrümmt wird.
Mit ruhigem Blick fällt der Blick des Sohnes von Scott Hall auf die Hand von Neville welche immer noch auf seiner Brust liegt. Er könnte diese jetzt einfach weg schlagen, aber vermutlich würde das die ganze Situation nur noch prekärer werden lassen. Der zwei Meter Mann entscheidet sich dazu einen halben Schritt zurück zu gehen. Durch diese Bewegung verlässt die Hand automatisch die Brust da der Brite nun nicht unbedingt die längste Armreichweite hat.

Cody Hall: Das du deine Partnerin verteidigst werde ich dir sicherlich nicht übel nehmen. Aber die Frage ob ich noch mehr Giftpfeile verschießen möchte solltest du vielleicht noch einmal überdenken, ich versuche die Situation nur nüchtern zu betrachten. Und du little man bist gerade sicherlich nicht in einer neutralen Position.

Der ein oder andere könnte das little man hier vielleicht als Angriff gegenüber Neville verstehen. Aber wenn man die vergangenen Aufeinandertreffen der beiden Revue passieren lässt, dann weiß man das Neville Cody immer als großen Mann bezeichnet hat und Cody dies mit einem kleinen Augenzwinkern immer auf die Größe von Neville ummünzt. Ohne fiese Hintergedanken.

Cody Hall: In meinen Augen hat Bobbi nicht psychisch sondern physisch in das Match eingegriffen. Das ist eine Verletzung des ehrenhaften Kampfes Mann gegen Mann in meinen Augen. Du kannst es natürlich gerne lapidar als Kopfspielchen abtun und daher Rückschlüsse auf meine angeblichen Frustrationen suchen, auch wenn du dadurch ein wenig Vertrauen verlieren könntest welches ich in dich habe.

Ganz und gar nicht ironisch spricht Cody Hall diese Worte aus und er scheint Neville hier in die Ecke des schuldigen drängen zu wollen. Wenn es in dieser Situation überhaupt einen schuldigen für etwas gibt. Denn eigentlich entstand dieser Konflikt gerade ja nur durch einen Wunsch von Cody Hall. Zerbricht so schnell eine „Freundschaft“?

Cody Hall: Natürlich vertraue ich dir noch genau so viel wie vorher. Die Frage ist nur, tust du das auch? Nüchtern betrachtet sorgen vermutlich Hormone für Stimmungsschwankungen bei dir, denn eigentlich solltest du wissen das ich außerhalb des Ringes niemandem etwas tue der mir nichts tut. Auch wenn ich durch meine Statur eventuell etwas Angst einflößend wirke. Aber das ist nicht meine Intention.

So ganz neutral war Cody nun auch nicht wirklich als er von Kip Sabian automatisch auf Neville proejiziert hat. Ausnahmsweise hat der Langhaarige jedoch keinen Kopf dafür sich kurz vor dem Special sich noch mit dem Mann zu streiten, zu dem er als einzigstes zumindest eine Grundbasis Vertrauen hat. Nein.. Cody schätzt er nicht ein das er als schlechter Verlierer fungieren wird und der Blondine irgendetwas antut.. Aber sie sind nicht alleine in diesem Käfig.

~Neville~
".. Ich habe auch nicht von dir geredet, bad guy. Du scheinst zu vergessen das wir diesen Ring zu sechst teilen. Und der eine oder andere, schätze ich als absolut unzurechnungsfähig ein, wenn ihm etwas nicht passt. Einer davon hasst mich wie die Pest und der andere sieht mich lieber gehen als kommen.. Ein klein wenig Mitdenken sollte mir da gestattet sein, meinst du nicht auch?"

Die Körperanspannung des Engländers legt sich wieder und auch er macht einen respekttablen Schritt nach hinten um die Distanz zu vergrößern. Hall scheint Stück für Stück auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen. Nur weil Kip und der World Heavyweight Champion vom gleichen Land kommen, sind sie nicht beide spitzbübisch.

~Neville~
"Du hast allen Grund genervt und verärgert zu sein - scher aber nicht jeden über einen Kamm der weibliche Begleitung bei sich hat. Wie ich bereits sagte - Allie weiß wo ihr Platz sein wird um mir seelische Unterstützung zu liefern, also beruhige dein Gemüt.. Und spar deine Kraft für nächste Woche auf. Ich dulde es nicht das du kurz vom Kampf schwächelst..!"

Oh oh.. Das klang jetzt schon sehr abgehoben von Neville. Allerdings wird diese Aussage mit dem Anflug eines kleinen Lächelns untermalt. Er will Cody ein wenig provozieren um ihm einen gewaltigen Schub Motivation zu verpassen. Ein Sieg auf das Konto des Sohns von Scott Hall hätte durchaus Momentum um motiviert in der Elimination Chamber Match zu gehen. Nur ob dieser das genauso sieht, ist fraglich.
Ebenso wie bei Neville huscht jetzt auch ein kleines Grinsen über die Lippe von Cody Hall. Ironie und Dinge die mit Humor gemeint sind scheint er immer noch zu erkennen. Auch wenn die Situation bis gerade eben noch ein wenig angespannt gewesen ist. Dies scheint sich jetzt aber zu lockern und Cody scheint keine Intention haben das ganze wieder hoch zu kochen.

Cody Hall: Genau das ist der Neville den ich hören will. Selbiges gilt natürlich auch umgekehrt. Ich will gegen die besten Leistungen antreten die meine Gegner zu bieten haben. Denn nur so kann ich wissen wo ich stehe. Natürlich habe ich nicht vergessen das wir den Ring mit noch ein paar anderen Personen teilen. Aber ich denke ein fokussierter Neville eignet sich besser dazu deinen Gegnern die Leviten zu lesen als einer der sich sorgen um seine Freundin macht. Aber das haben wir ja nun geklärt. Und was dich angeht...

Nach seinen Worten die an den Briten gehen dreht sich Cody Hall leicht von diesem weg und guckt nun Allie an. Für einen kurzen Moment guckt er diese ziemlich finster an. Diese Finsternis kann er aber nicht lange halten und sie weicht erneut einem Grinsen. Scheinbar wollte er sie nur ein klein wenig ärgern.

Cody Hall: Entschuldige bitte, dass ich dich gerade eben erschreckt habe. Das wollte ich nicht.

Allie betrachtet Hall einen Moment nachdenklich. Es sieht so aus, als würde sie ihn nochmal neu einordnen wollen. Zunächst einmal war sie verärgert gewesen, da Cody ihr verbieten wollte mit zum Ring zu kommen. Aber irgendwo kann sie ihn auch verstehen. Der 2nd Generation Superstar will ja nur, dass die Elimination Chamber unter fairen Bedingungen für alle Teilnehmer abläuft. Zudem hat sie die Situation im Gespräch zwischen ihm und Neville recht schnell wieder beruhigt. Daher beschließt die Blondine, Cody freundlich zu antworten.

Allie: Alles gut. Ich bin auch manchmal etwas seeehr schreckhaft. Gut...da ich ja gehört habe, dass ich nicht mit zum Ring darf...

Die Kanadierin wirft Neville einen kurzen, traurigen Blick zu. So ganz passt es ihr nicht, dass er nicht will, dass sie ihn begleitet. Aber sie akzeptiert seine Entscheidung und würde ihn vor anderen soweiso nicht in Frage stellen.

Allie: ...hat sich die Sache ja eh erledigt. Ihr müsst wahrscheinlich eh mehr darauf achten, dass Leute wie Noam Dar oder Jay Skillet sich eine unfairen Vorteil erschleichen wollen. Oder dass ein Cody Rhodes total durchdreht.

Dieser Gedanke lässt die Blondine kurz erschaudern. Ihr geliebter Neville in einem Käfig mit diesem Maniac? Der Brite merkt deutlich das es seiner Freundin nicht gefällt das er sie nach hinten in den Backstage verbannt hat. Wer Neville aber kennt weiß das er dafür bestimmte und triftige Gründe besitzt. Einige hat er Cody Hall ja bereits genannt. Um ihre Verbindung noch einmal zu verstärken umgreift der Engländer die Hüfte von Allie und zieht diese etwas zu sich. Er weiß genau das sie ihn noch zur Rede stellen wird.

~Neville~
".. Ich denke Cody und ich sind erfahren darin mit solcher Gessellschaft den Ringboden zu wischen, ist es nicht so big one? Wo David und Goliath zugange sind wächst so schnell kein Gras mehr!"

Deutet der Engländer hier eine Verbindung mit Hall an? Es wäre schon ein interessantes Bild, wenn am Ende des Tages sie beide die Verbleibenden in der Elimination Chamber wären. Das ist alles jedoch reine Zukunftsmusik.

~Neville~
"Ich wünsche dir jedenfalls für heute Abend gutes Gelingen. Dieses Mal wird die Sache garantiert kein böses Ende nehmen, da bin ich mir sicher. Und mit dieser Motivation erhoffe ich mir einen fitten, fokussierten Cody Hall nächste Woche im Mainevent. Was sagst du eh?"

Klingt nach einem guten Plan.
Ein gutes Gelingen wünscht sich natürlich auch Cody Hall selbst. Aus diesem Grund nickt er als Neville ihm ein gutes Gelingen wünscht. Das sich beide eigentlich ganz gut verstehen dürfte ja in den letzten Wochen deutlich geworden sein.

Cody Hall: Ich denke wachsen wird am Ende der Elimination Chamber so schnell gar nichts mehr. Egal wer am Ende aufrecht steht.

Im Grunde stimmt der Sohn von Scott Hall hier dem Briten zu. Jedoch in einer leicht abgewandelten Antwort, denn in der Antwort von Cody ist auch Spielraum das jeder andere am Ende mit dem Titel dasteht.

Cody Hall: Du erwartest einen fitten und fokussierten Cody Hall? Genau den wirst du bekommen. Diesen Cody Hall bekommt jeder der mit mir in den Ring steigt. Danke dafür, dass du mir heute gutes Gelingen wünscht.

Dann haben sich die Fronten also wieder geklärt. Das neutrale, in Ansätzen schon freundschaftliche, Verhältnis zwischen den beiden Männern steht wieder. Allie nutzt die Gelegenheit, um das nähere Gespräch mit Neville zu suchen....natürlich nicht, ohne dabei Cody im Regen stehen zu lassen.

Allie: Cody, ich hoffe du bist mir jetzt nicht böse, aber ich muss mal kurz mit mit diesem wunderbaren Mann hier neben mir alleine reden. Hat auch nix mit dir zu tun, ja?

Es ist ihr wichtig, das erst festzustellen. Sie zieht den Briten ein wenig weg, so das Hall außer Hörweite liegt. Es stört sie doch ein wenig, dass Neville einfach so entschieden hat, dass sie nicht mit zum Ring kommen soll. Da will sie nachhaken.

Allie: Sag mal, du kannst doch nicht einfach so entscheiden, was ich beim Special machen soll. Ich will doch bei dir sein und dich aus nächster Nähe anfeuern. Und ich bin schon ein großes Mädchen, ich kann mich schin wehren, wenn mir einer doof kommen will.

Irgendwie hat Neville geahnt was ihm blüht, alsbald Allie ihn von Hall weggezerrt hatte. Natürlich ist er der Blondine eine Erklärung dafür schuldig, obwohl er noch einmal einen prüfenden Blick nach hinten wirft. Hall hat einen anderen Weg eingeschlagen und scheint nun sich auf das Match vorzubereiten. Der Champion bleibt stehen und greift die Schultern der Blondine. Er sieht ihr in die Augen, während er spricht.

~Neville~
".. Und was ist wenn nicht?"

Diese rhetorische Frage sorgt für eine kleine Stille zwischen ihnen. Neville gibt Allie einen kurzen Kuss auf die Stirn, ehe er sie wieder ansieht.

~Neville~
"Dann stehe ich in einem Käfig und bin gezwungen zuzusehen was möglicherweise außerhalb mit dir passiert.. Das kannst du ebenso wenig wollen wie ich. Versteh meine Entscheidung.. Versprich mir das du dich vom Ring fernhälst.. Bitte.."

Allie: Hmmm...

So ganz glücklich wirkt die Kanadierin immer noch nicht. Natürlich versteht sie seine Begründung, aber fühlt sich dennoch ein wenig bevormundet. Doch die zärtliche Nähe zu Neville, die dieser wieder aufbaut, lässt sie dann doch einlenken.

Allie: Ja gut, ok...ich verspreche es!

Damit ist die Sache geklärt. Auch die Beiden verlassen nun diesen Ort, weswegen die Kamera dann zu den Kommentatoren zurückschaltet.

Byron Saxton: "Ich kann Neville sehr gut verstehen. Er hat schon zuviel verloren und er will Allie um jeden Preis nun umso mehr beschützen. Natürlich geht er da auf Nummer sicher!"

Noelle Foley: "Natürlich aber Allie ist keine Porzellanpuppe. Hoffentlich realisiert er das auch.. Sonst könnte er Allie durch so etwas auch verlieren!"

Johnny Curtis: "Pff.. Ich geb dem ganzen noch ein oder zwei Wochen, dann baut der Gnom eh en Fehler. Dann ist die Bahn für mich frei!"

Noelle Foley: "In denen Träumen Johnny.."



Eine weitere Ausgabe der C2C. Diese ist besonders, denn das ist die letzte vor dem Special und hier kann man zum letzten Mal begutachten, wie die C2C aktuell ist, denn nach dem Special kann es sein, dass nichts mehr so sein wird wie zuvor. Extra kurz vom Special gibt es einen Rückkehrer, der fast wie vom Erdboden verschluckt war und sich nicht nehmen lies, Abstand von der C2C zu nehmen, nach seiner vernichtenden Niederlage. Er selbst hatte um eine Auszeit gebeten, da das Performen auf höchster Ebene, Woche für Woche, Tag für Tag echt an den Kräften zerrt, so ist es auch hier, so ist es bei John Morrison. John Morrison ist es, um den es hier geht. Gerüchte machten die Runde, dass er gesehen wurde, wirkt sogar sehr verändert. Ausgeglichen, erwachsener, so, als hätte die Pause wahre Wunder bewirkt. Dann schafft es der Mann, dessen Job es ist die Kamera zu führen und die Leute mit witzigen, ernsten Momenten und denen, die man nie vergessen wird, zu versorgen. So auch hier. Es steht ein aufeinandertreffen zweier Giganten bevor, zweier Männer, die die C2C aufgebaut haben, zweier Männer, die parallel zueinander aufgestiegen sind und zweier Männer, die hier wohl die größten Rivalen überhaupt sind. Die Kamera erfasst den selbsternannten Brainiac of Battles. Da steht er, spricht mit einer blonden Dame, grinst dabei viel und hatte sogar den Anstand, die Sonnenbrille auf seine Stirn zu schieben. Je näher der Kameramann kommt, desto deutlicher ist zu vernehmen, worum es in dem Gespräch geht.

JoMo:
,,Oh, yeah! Monte Carlo, Dubai, Ägypten, Kapstadt, ich habe eine halbe Weltreise hinter mir. Ist wirklich zu empfehlen, vielleicht solltest Du auch mal....Augenblick! Lass uns beim nächsten Mal weiter reden, J, A'right? Ich sehe da jemanden, mit dem ich wohl noch ein Hühnchen zu rupfen habe. Nett, Dich gesehen zu haben, girl!''

Es folgt eine kleine Umarmung der beiden Freunde, bis Johnny dann seine Augen auf ein anderes Ziel fixiert. Irgend etwas hat seine Aufmerksamkeit ergattert und diese scheint wichtiger zu sein, als sich mit seiner Freundin zu unterhalten, die er hier als ,,J'' betitelt hat. Anfangs wirkt die Miene des Kaliforniers recht ernst, bis er dann ein dickes, breites Grinsen aufsetzt, mit einem Ruck seiner Schultern seinen Mantel richtet, sodass sein Waschbrett, dass nach der Pause umso deutlicher und muskulöser geworden ist, kurz zum Vorschein kommt. Dann begibt sich Johnny in Richtung der Person, die er erblickt hat, löst dabei den Augenkontakt nicht, kommt aber auch nicht zu schnell an, um seine friedfertigen Absichten der Person gegenüber zu signalisieren. Zwar sind es nur wenige Schritte, jedoch hat es der Augenkontakt in sich, als würden hier gerade zwei Silberrücken aufeinander zukommen und die Halle jeden Moment zum Beben gebracht werden könnte. Soweit kommt es jedoch nicht, da die ersten Worte Morrisons sich nachdem er zum Stehen kommt nicht lange auf sich warten lassen.

JoMo:
,,Seth Rollins! The Architect, The Man! East f'n Coast Champion! The man who won the belt in big fashion and the man who will protect the belt with his life! Ich kenne diese Eigenschaften von irgend wo her. Ich würde Dir anbieten zu raten, doch ich denke, dass Seth Rollins sowie all die hier heute anwesenden JoMoapiens diese Antwort bereits wissen - von John Morrison! Ich kann nicht verstehen, warum dieser haarige Eierkopf es auf Dich abgesehen hat, aber als Champion bist Du immer eine Zielscheibe. Kein Grund zur Sorge, der Regent of Revolution hat keine Intentionen Dir diese Championship streitig zu machen, mein Ziel ist Neville, egal, wie viele Gegner sich mir in den Weg stellen. Dennoch muss ich noch ein Mal mit Seth Rollins in den Ring, einer von uns beiden muss der bessere Mann sein, denn momentan sind wir einander ebenbürtig.''

Da spielt JoMo auf die lange Geschichte der beiden an. Laut dem jetzigen Stand hält jeder einen Sieg über den anderen, eine Niederlage und es gibt auch ein Unentschieden. Geduldig und recht gelassen wartet der Shaman of Sexy die Reaktion des Champs ab. Baron Corbin, Bray Wyatt, Kevin Owens, Tommaso Ciampa und nun John Morrison. Die Liste an Superstars, die ein Stück von Seth Rollins wollen ist lang. Aber so ist es nun einmal. Kein Grund zu meckern. Augen zu und durch, Herr Architekt.

«Seth Rollins»
»Schau an. Schau an. John Morrison ist zurück. Gut erholt nehme ich an und bereit den World Titel zurückzugewinnen.«

Da stehen sie nun John Morrison und Seth Rollins. Zwei Topstars der coast 2 coast.

«Seth Rollins»
»Ja. Ja. Die Liste an Leuten, die ein Stück von mir wollen ist lang. Aber wie du bereits richtig bemerkt hast trage ich eine Zielscheibe auf dem Rücken, die mit großer Wahrscheinlichkeit dafür verantwortlich ist das die Liste so lang ist. Da ist es eine willkommene Abwechslung, dass nun der nächste in die Schlange tritt, aber nicht mit dem Ziel mir den Titel zu entreißen, sondern sich mit mir in einem sportlichen Wettkampf massen möchte. Ich spreche natürlich von dir, John.«

Auch Seth Rollins hat die Vergangenheit mit Morrison noch sehr präsent. Waren es schließlich Schlachten, die coast 2 coast Stück für Stück zur Nummer 1 im Business gemacht haben.

«Seth Rollins»
»Im Moment habe ich jedoch alle Hände voll. Aber wem sage ich das? Du trittst in der kommende Woche gegen 5 weitere Superstars an um das größte Gold der Liga auszukämpfen. Klingt nicht gerade nach einem leeren Terminkalender. Aber dennoch gefällt mir die Idee ein weiteres Kapitel in der Geschichte Morrison/Rollins zu schreiben. Allerdings brauchen wir dafür dann einen angemessenen Rahmen. Denn ein Match zwischen uns beiden ist nichts für eine Weekly Show. Das muss schon ein größerer Rahmen sein. Oder siehst du das anders?«

Seth hat seine Hausaufgaben gemacht, eindeutig. Johnny versteht das als rhetorische Frage, denn er scheint genau zu wissen, wie JoMo darauf eingestellt ist. Er scheint zu wissen, dass Morrison auch diese Rivalität aus der Welt schaffen möchte und er scheint zu wissen, dass der Guru of Greatness es auf der ganz großen Bühne machen wollen würde. Der Architect hat recht, es einfach so zu machen, so in einer ganz normalen Show - wo wäre da die Magie? Wo wäre die Aufregung und wo wären da die Emotionen? Es gibt praktisch nur einen Ort und eine Stipulation, in der beide ihre Differenzen beseitigen können. Einige Zeit ist stille, bis vom Houdini of Handsome die ersten Worte zu vernehmen sind.

JoMo:
,,Es mag zwar nicht so wirken, Seth. Aber ich sehe Dich auch als Freund. Du bist mein Rivale, der Rivale unter den Rivalen, jedoch bin ich niemand, der einem Freund ein Messer in den Rücken rammt. Ich habe mich verändert, Du hast Dich verändert. Wieso sollte ich die Tricks der anderen nutzen und dich vor dem Match zu schwächen? John Morrison hat die Eier um sich Dir gegenüber zu stellen und so eine Herausforderung an Dich zu stellen. Ich muss hier niemandem etwas beweisen, so wie Seth Rollins es auch nicht muss. Wir sind etablierte Stars, Main Eventer, World Champions. Seth Rollins ist bereits Champion, John Morrison wird es bald erneut. Wer auch immer im Kampf der Titanen Champion ist, der wird seine Championship aufs Spiel setzen. Wir müssen unsere letzten Kampf um eine Championship ausfechten, denn nur so haben wir einen, der besser ist als der andere.''

Kurz stoppt der A-List Elitist atmet etwas durch und holt Luft. Dabei signalisiert er aber, dass er nochl ange nicht fertig mit seinem Redefluss ist. Eher versucht er die Situation hier auf sich wirken zu lassen, freut sich jetzt schon darauf, mit dem Mann, den er als seinen Freund bezeichnet, im Ring zu stehen, ein letztes Mal. Die Miene des Adonis of Adore ändert sich schlagartig. Vom freundlichen Typen, der einfach die Freude mit allen teilen will und der aus dem Grinsen nicht heraus kommt, ist er zu einem geworden, der ernster gar nicht sein könnte. Das ist das Problem an einem A-Lister aus Hollywood. Du kannst nie einschätzen, wie sie drauf sind da sie gelernt haben, sich der Situation entsprechend zu verstellen.


JoMo:
,,Ich habe großen Respekt vor Dir, Seth. Als Performer, als Person und ich finde gut, dass Du die richtige Einstellung hast. Ich hoffe Du erwartest nicht, dass ich es Dir leicht mache, wenn wir in diesen Ring steigen. Im Ring zählt weder Respekt noch Freundschaft. Ich werde die Hölle auf Dich entfesseln und ich werde dafür sorgen, dass das die längsten Minuten Deines Lebens werden. Ich werde Dich an Deine Grenzen treiben, werde Dich an Grenzen führen, von denen Du nie hättest ahnen können, dass Du sie je übertreffen könntest. Let me drop some wisdom on you, Rollins! Solltest Du auch nur für den Bruchteil einer Sekunde unachtsam sein, so werde ich dafür sorgen, dass das nie wieder so sein wird. Nicht nur wirst Du am Voodoo Con Carne beinahe ersticken, ich werde Dich mit dem Moonlight Drive Express zum Mond schicken und dann wieder zurück. Toe to toe with JoMo, chest to chest with the best, feet to feet with the man to beat, eye to eye with the guy! Ich erwarte, dass Du alles gibst, Seth, sonst wirst Du mich nicht besiegen können.''

Die Worte John Morrisons mögen ernst gemeint und auf einer gewissen Weise auch als Drohung zu verstehen sein, dennoch breitet sich ein Grinsen auf dem Gesicht des Architekten aus. Es ist aber kein Grinsen ala „Erzähl du mal, du Großmaul“. Vielmehr ist es ein Grinsen, das eine gewisse Vorfreude wiederspiegelt. Und das wird auch auch den Worten Rollins deutlich, als er das Wort ergreift sobald John Morrison seine Ausführungen beendet hat.

«Seth Rollins»
»Bist du fertig? … Sehr schön. Denn ich dachte schon du hörst gar nicht mehr auf zu reden, so überschwänglich hast du von unserem letzten Aufeinandertreffen gesprochen. Aber die Freude teile ich mit dir. Seit wir beide das letzte Mal im Ring gegenüberstanden ist eine gefühlte Ewigkeit her. Viel Zeit ist den Fluss des Lebens hinuntergeflossen. Du bist älter geworden. Ich bin älter geworden. Das soll nicht heißen, dass unsere Zeit vorbei ist. Denn sie fängt nun erst richtig an. Die Zeit hat uns weiser gemacht. Sie hat uns die Augen geöffnet. Früher haben wir gesprochen und dann nachgedacht. Heute überlegen wir uns vorher, was wir sagen. Und das gibt uns einen Vorteil gegenüber den Großmäulern bei coast 2 coast. Aber ich erzähle dir bestimmt nichts neues, nicht wahr?«

Eine eher rethorische Frage auf die Seth Rollins keine Antwort erwartet. Stattdessen richtet er sich kurz seinen Championship, der über die rechte Schulter gelegt ist, als wolle er John Morrison damit eine nonverbale Information übermitteln. Schließlich spricht der Architekt aber weiter.

«Seth Rollins»
»Um es kurz zu machen, John. Ich denke wir sind uns einig. Coast 2 Coast hat ein letztes Aufeinandertreffen zwischen und beiden verdient. Nun gilt es nur noch den Zeitpunkt und den Ort festzulegen. Auch das das letzte Kapitel von John Morrison und Seth Rollins nicht einfach ein Normales Match sein kann sollte uns beiden klar sein. Vorauf ich hinaus will ist eine Herausforderung. Und zwar zum ersten coas 2 coast Special im neuen Jahr 2019. Was hältst du davon. John Morrison versus Seth Rollins. Und passend zum finalen Clash tun wir das ganze in einem LAST MAN STANDING MATCH! Ob und welche Titel wir dabei ausfechten klären wir später. Ich muss nämlich nun los. Ciampa wartet darauf die Trachtprügel seines Lebens zu bekommen und ich möchte ihn ungern warten lassen.«

Die Herausforderung ausgesprochen ist Rollins auch schon direkt auf dem Sprung. Die Antwort des Shaman of Sexy muss also noch auf sich warten lassen. Doch ganz im Regen lässt der Architekt Morrison nicht. Denn bevor der Easrtcoast Champion die Szenerie verlässt klopft er JoMo respektvoll und mit einen Lächeln im Gesicht auf die Schulter.

JoMo:
,,Ich werde hier stehen und dabei zusehen, wie Du den Glatzkopf jagst - uh, das hört sich komisch an. Nevermind! Geh raus und polier' ihm die Glatze, erwarte Dich hier nach dem Match - als Sieger natürlich!''

Kurz darauf zieht Rollins dann ab. Einen prüfenden Blick wirft der A-List Elitist zum Architect, um zu sehen, ob dieser tatsächlich weg ist, um noch einen Satz zu sagen, für sich selbst versteht sich.

JoMo:
,,John Morrison redet nicht zu viel!''

Nachdenklich geht er ein paar Schritte voran. Als er sich dann vor den Monitor platziert und nur sein Rücken zu sehen ist, schwärzt sich die Kamera.

Noelle Foley: "Da wurde gleich mal ein Instant Classic fürs neue Jahr angekündigt! Wow!"

Byron Saxton: "Einmal mehr! Rollins versus Morrison!"

Johnny Curtis: "Ach ich hasse es zu warten."



MATCH 4
NON-TITLE TRIPLE THREAT MATCH
Cody Hall vs. Tyler Breeze vs. Vinny Marseglia (c)


Writer: ???



Da ertönt das Theme des Sohnes von Scott Hall. Die Augen der Zuschauer richten sich nun gen Stage wo sie den zwei Meter Hühnen erwarten. Im nächsten Moment wird auch schon der Vorhang zur Seite geschoben und Hall tritt in Erscheinung.

Melissa Santos: Making his way to the Ring, from Tokio, Japan, weighting tonight in at 268 pounds. Here is Cody Hall!

Cody Hall hat es inzwischen vor den Ring geschafft. Er trägt lediglich eine rote Weste und seine Wrestling Hose. Über die Ringtreppe gelangt er auf das Apron und von dort in den Ring. Er dreht sich ein paar mal und präsentiert sich den Fans.



In der Halle ist es komplett ruhig als eine Polizei Sirene ertönt was die Zuschauer aufmerksam macht die jetzt zur Stage schauen . Jetzt kommen die ersten Jubel - Rufe den alle wissen wer raus kommt als die Musik ertönt.



Is it my eyes, when you look at me?
They are so gorgeous, they'll set you free!
Could it be my walk, or just my stare?

That makes you freeze, when I appear...

Super good looking, every hair and place
Everyone loves, this gorgeous face!
You can't deny, my beauty shots
I'm everything, that you are not!

Part man, but all model!
Am I what you want, am I who you follow?
Don't try to fight it, you can't deny it
This is perfection, personified!

Piercing eyes, and a chiseled jaw
Molded by the gods, without a flaw!
Can you feel the presence, of greatness near?
This hairless look, Prince Pretty's here!

Super good looking, every hair and place
Everyone loves, this gorgeous face!
You can't deny, my beauty shots
I'm everything, that you are not!

Melissa Santos:"Making his way to the Ring... from
Vancouver, British Columbia, Kanada... weighing in at 195 pounds.. Tyler Breeze!"


Es ist die Musik von Tyler Breeze der mit seinen Selfiestab und einer zum Land passender Ärmelloser Polizeiuniform geht er die Rampe runter und bleibt vor den Zuschauerreihen stehen und macht zusammen mit paar Fans ein Selfie eh er sein Notizblock raus holt und ein Strafzettel für ein unmodischen Fan aufschreibt. Dann steigt er in den Ring und nimmt seine Sonnenbrille ab und wartet .

Das Licht wird aus geschaltet, stockfinster ist es und nur vereinzelt sieht mann einige Licht von Handys oder ähnlichem. Da ertönt auch schon düstere Musik aus den Boxen. Danach wird es wieder Hell und The Horror King erscheint in der Halle. Neben ihm gehen Nebelschwaden in die Lüfte.





Melissa Santos: "Ladies and Gentlemann making his Way to the Ring from Warwick, Rhode Islannddddd......weighing in at 86kg......."

Langsam aber sicher machter sich ohne jegliche Interaktion mit dem Publikum auf den Weg zum Ring.



In einer mit rotem ausgeleuchtetem Licht betritt er den Ring. Während er sich feiert ist das Publikum zwiegespalten, doch das beirrt den Horror King recht wenig.
In der Mitte des Rings, reisst er sich die Maske vom Gesicht und ohne große Mine zu verziehen schaut er ins Publikum.

#

Melissa Santos: "The Horror Kinggggg......Vinny Marsegliaaaaaaaa.."

Dann zieht er sich seine Lederjacke aus und macht sich in die Ringecke und wartet auf die Ringglocke.

* DING DING DING *

Vinny Marseglia besiegt Tyler Breeze und Cody Hall nachdem Hall Breeze mit dem Razors Edge getroffen hat, Vinny ihn aus dem Ring befördert und dazu noch den Redrum gegen den am Boden liegenden Breeze zeigt. Vinny Marseglia gewinnt durch Pinfall (10:43min.)

Here is your winner by pinfall: VINNNYYY.. MARSEGLIAAAA!



Noelle Foley: "Der Westcoast Champion zeigt einmal mehr was für ein Kämpfer er ist!"

Byron Saxton: "Keine Chance für Tyler nach dem Razors Edge UND dem Redrum!"

Johnny Curtis: "Unfair! Absolut unfair!"



Nachdem wir eine kleine Werbepause „genießen“ durften, wirft die Regie den Zuschauer wieder in den Backstage Bereich. Wir befinden uns in einer der zahlreichen Umkleidekabinen, die den Männern und Frauen der c2c zur Verfügung gestellt werden. Im Fokus ist eine junge Frau, die heute einen freien Abend hat, aber dennoch anwesend sein muss. Vorher hat sie schon den Neuzugang Rhea Ripley begrüßt…nun ist sie wieder allein. Toni Storm sitzt auf einer Bank, den Oberkörper nach unten gebeugt und in Gedanken versunken. Da kommen zwei weibliche Arme ins Bild, die die Schultern von Toni berühren…es wirkt zärtlich, dennoch reicht der Kontakt aus, dass Storm wie eine Rakete hochschießt, sich sofort umdreht und beide Fäuste kampfbereit ballt. Die Kamera zoomt ein wenig heraus, so dass man die „Angreiferin“ erkennen kann…Catherine, die Lebenspartnerin von Toni. Die Schwarzhaarige hat mit dieser Reaktion absolut nicht gerechnet und schaut ihre Freundin verdattert mit großen Augen an.

Catherine: To…Toni! Was ist denn mit dir los?

Die Blondine braucht einen Moment…und hält sich geschockt beide Hände vor den Mund. In Windeseile stapft sie auf Catherine zu, breitet die Arme aus und drückt die Dunkelhaarige fest an sich. Diese erwidert erst nach einer Weile diese Umarmung. Ihre Blicke treffen sich. Toni lächelt Cathy an, streicht ihr ein paar Haare hinter das Ohr und gibt ihr einen sanften Kuss auf den Mund. Die Frauen lösen sich aus der eng umschlungenen Pose, wobei Toni die Hände von Catherine greift und diese fest hält. Das schlechte Gewissen aufgrund ihrer nervösen Reaktion plagt sie etwas, während sie für einige Sekunden schweigend wegsieht, bevor sie das Wort ergreift.

Toni Storm: Süße, es…es tut mir leid! Ich stehe schon die ganze Zeit unter Strom. Ich erwarte jederzeit, dass Kairi auftaucht und mich angreifen will. Da muss ich auf der Hut sein.

Bedacht zieht die Australierin die andere Frau mit sich und lässt sich mit ihr wieder auf der Bank nieder.

Catherine: Naja, man könnte es ihr eigentlich nicht verdenken. Nachdem was du ihr in den letzten zwei Wochen angetan hast, wäre es verwunderlich, wenn das keine Konsequenzen nach sich ziehen würde.

Mit ernstem Ton und leichtem Kopfschütteln spricht die c2c Mitarbeiterin hier auf die Wrestlerin ein. Man spürt, dass es Catherine etwas missfällt, wie sich Toni ein weiteres Title Match erzwingen will. Das merkt diese natürlich auch. Sie zieht ihre Hände weg, steht auf und geht vor Cathy in die Hocke. Nachdenklich spielt sie ein wenig mit ihrer Zunge, während sie über die Knie ihrer Freundin streichelt.

Toni Storm: Cathy, ich weiß, dass du das alles nicht so cool findest! Aber es muss sein! So kann die Geschichte doch nicht enden…so einfach darf Kairi nicht davonkommen. Ich muss zu solchen Mitteln greifen, damit sie einem weiteren Match zustimmt. Sonst…

Hier unterbricht Catherine sie, indem sie den Zeige- und den Mittelfinger ihrer rechten Hand auf Tonis Mund legt. Die Australierin ist überrascht, verstummt aber augenblicklich.

Catherine: Ja, das Wie und Warum hast du mir ja schon ausführlich erklärt! Ich verstehe trotzdem nicht, warum du es nicht auf dem offiziellen Weg versuchst. Kurt Angle hat ja gesehen, wie das letzte Triple Threat ausgegangen ist. Er hätte dir das Match sicher auch so gegeben.

Ganz Unrecht hat die Frau nicht. Toni hätte einfach ein weiteres Mal an die Türe des General Managers klopfen können. Eventuell hätte Angle das Match abgesegnet…eventuell! Für Storm ist die Sache nicht ganz so einfach. Sie plustert die Backen auf und richtet sich mit einem Satz komplett auf.

Toni Storm: Ja, vielleicht hätte es so geklappt…vielleicht auch nicht. Schau, ich habe durch Angle einige No1 Contender und Title Matches erhalten, wofür ich natürlich auch sehr dankbar bin. Aber wie lange kann das noch weitergehen? Irgendwann einmal ist Schluss und andere Frauen werden den Vorzug vor mir erhalten. Das könnte ich Angle und Shane nicht einmal übel nehmen. Aber glaub mir…ich könnte es nicht ertragen, wenn dann eine Becky Lynch oder eine Bianca Belair vor mir Kairi entthronen würden. Nein, nein…das kann ich nicht zulassen, tut mir leid! Sie hat mir die Freundschaft genommen und den Glauben daran, dass ich mich auf einen guten Menschen immer verlassen kann. Dafür muss sie gerade stehen…durch meine Hand! Es MUSS so sein! Außerdem…so kann ich schon in ihren Kopf eindringen, sie mental angreifen.

So ganz überzeugt wirkt Catherine immer noch nicht. Toni setzt sich nun seitlich auf ihren Schoß und küsst ihre Stirn.

Toni Storm: Ich habe ein echt gutes Gefühl, dass heute der finale Schritt sein wird! Heute habe ich sie soweit, dass sie dem Match zustimmen wird. Dann werde ich alles geben, mich so gut vorbereiten, wie es nur geht…bis ich am Ende sie endlich schlagen kann. Und dann…dann gibt es keine hinterhältigen Attacken mehr, versprochen!

Erwartungsvoll sieht Storm ihre Liebste an und hofft, dass sie Cathy nun milde stimmen konnte. Die Schwarzhaarige seufzt einmal und lächelt dann schließlich doch.

Catherine: Gut, ok…ich sollte nicht vergessen, dass die Uhren im Wrestling manchmal anders ticken. Wahrscheinlich mache ich mir zu viele Gedanken. Du brauchst aber eh keine fiesen Tricks. Kairi hat sich bisher durchschlängeln können…aber das nächste Mal ist sie fällig, das weiß ich!

Die Liebenden geben sich einen kurzen, intensiven Kuss, bevor sie aufstehen. Nun ist es Catherine, die nach den Händen der Blondine greift und ihre Stirn gegen die von Toni drückt. Die Frauen schließen kurz die Augen und genießen diesen gemeinsamen Moment.

Catherine: Naja, ich muss wieder zurück zur Arbeit. Wir sehen uns später! Liebe dich!

Toni Storm: Ich dich auch! Bis nachher!

Nach einem Abschiedskuss dreht sich Cathy um und verlässt den Raum. Storm sieht ihr nach. Zunächst lächelt sie noch…bis dieses langsam verschwindet. Ihre Augen verengen sich kurz, bis sie schlagartig geweitet werden.

Toni Storm: Jaaaa…alles geben!

Ein Gedankenblitz lässt sie schnell zu einer schwarzen Sporttasche eilen, die am anderen Ende der Bank liegt. Hastig öffnet sie den Reißverschluss einer Seitentasche und zieht ein Smartphone hervor. Geübt tippt und wischt sie sich durch das Menü, bis sie die passende Nummer gefunden hat, die sie nun anrufen will.

Toni Storm: Heeeeey, Mate! Alles klar bei dir?...Ja, alles fit im Schritt, wie immer halt!...Gut, gut…Hör mal, weswegen ich anrufe…Ist jetzt etwas überfallartig, aber ich hatte mir überlegt, paar Tagen in die alte Heimat nach Liverpool zu kommen!...Nein, ich konnte dir das nicht früher erzählen, da ich gerade erst den Einfall hatte…Ja, ich habe nächste Woche wahrscheinlich ein großes Match und darauf will ich mich so gut vorbereiten, wie es eben nur geht. Und da kamst du mir in den Sinn…Jaaaa, natürlich denke ich ständig an dich, weißt du doch! Aber jetzt eben mehr! Wir haben schon lange nicht mehr gemeinsam trainiert und du bist einer der wenigen, die mich immer zum absoluten Limit pushen können. Und ich denke, dass ein gemeinsames Training mit dir genau das Richtige wäre…wann?...Öhm, wie wäre es mit Donnerstag?...Ja? KLASSE! Super…danke, du hast was gut bei mir!...Dann bis Donnerstag, freu mich!

Mit einem breiten Grinsen legt Toni wieder auf. Sie ballt die Fäuste und freut sich sichtlich. Mit wem sie sich zum Training verabredet hat wird nicht mehr ersichtlich. Die Szenerie wird verlassen und wir kehren zurück zu den Kommentatoren.

Noelle Foley: "Wer da wohl am Telefon war?"

Byron Saxton: "Könnten viele gewesen sein.. ich denke, wir werden es schon noch erfahren."

Johnny Curtis: "Wie gesagt, ich HASSE es zu warten! Verdammte Cliffhanger immer! Erst Walking Dead und dann hier!"



Nights in white satin

Wir befinden uns wahrlich im Paradis - c2c LIVE in Paradise, Nevada. Das Glücksspielmekka Las Vegas ist nur einen untertriebenen Katzensprung entfernt, es sind knackige 17 Grad im Dezember und die Energie ist elektrisierend. Kein Wunder, schließlich würde c2c heute Abend alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen mit dem Besten was Pro Wrestling zu bieten hat und mehr. Die ausverkaufte Halle starrt gebannt auf den Titantron als dieser seine Schwärze verliert und ein Video abspielt. Eine seichte Melodie dudelt durch die riesigen Boxen der Arena.

"Nights in white satin, never reaching the end
Letters I've written, never meaning to send
Beauty I'd always missed, with these eyes before
Just what the truth is, I can't say anymore"




Wer könnte sich in dem Raum befinden, der von solch einem Klassiker untermahlt ist? Einer solchen Schnulze mit so viel Energie und Power? Zur Überraschung aller ist es die Scottish Supernova Noam Dar die ins Bild marschiert. Geschlossene Augen, die Geigenklänge mit seinen Fingern dirigierend.

"'Cause I love you, yes I love you, oh, how I love you~"

Ein Grinsen im Gesicht. Dass Noam Dar, der sonst eher von Oasis, The Notorious B.I.G. oder Ähnlichen unterstützt wird sich auch für Musik dieser Art begeistern kann, ist überraschend. Aber so ist er eben. Ein geschlossenes Buch. Was wirklich in dem Schotten vorgeht weiß wohl so gut wie niemand. In jedem Fall aber Egoismus, Narzissmus und eine geballte Ladung Sadismus.

Hier aber fühlt Noam jede Note. Er fiebert richtig mit dem lyrischen Ich mit, versteht dessen Schmerz, fühlt dessen brennende Liebe.
Und dann öffnet er die Augen. Sieht an der Kamera vorbei in die andere Ecke des Raumes, die uns noch verborgen ist. Streckt seine geöffnete Hand aus, um die Person, die dort scheinbar ist, zu einem Tänzchen aufzufordern. Dabei ist sein Blick durchtrieben. So, als wolle er diese Person bereits nur mit seinen Augen ausziehen und all die Dinge tun, die ihn glücklich machen. Die, die von der Gesellschaft verpönt sind. Die Spannung steigt und der Großteil der anwesenden Fans hofft wohl, dass nicht Xia Brookside ins Bild kommt sondern Taryn Terrell. Taryn hat es schließlich "verdient". So wie die Amerikaner nunmal denken.

Alles deutet darauf hin, dass es eben nicht Taryn ist, die sich hier im selben Raum wie der ehemalige Eastcoast Champion befindet - diese weiche Seite, gepaart mit dem strahlend weißen Lächeln, was vortäuscht kein Wässerchen trüben zu können macht ihn trotz seines Verhaltens in letzter Zeit zu jemanden, in den man sich in dieser Atmosphäre einfach verlieben MUSS. Das macht Noam wohl auch aus - er weiß fast immer, was er sagen muss, um das zu bekommen, was er möchte. Wahrscheinlich sind es genau diese Seiten, die Dar zeigt, die Terrell dazu veranlassen, bei ihm zu bleiben - und Brookside sich in ihn verlieben lässt. Die junge Britin, die schon die ein oder andere Partynacht mit dem Schotten verbracht hat, war es mehr als nur offensichtlich, dass Xia sich derbe in ihn verschossen hat. Es ist also eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann und wie Dar sich das von ihr nimmt, was er möchte. Was macht sie aber so interessant für ihn? Naja, während zu Hause eine Frau wie Taryn Terrell auf ihn wartet - merhmaliges Playboycover Girl, DIE Women's Championesse der neuen Ära der c2c und wohl der feuchte Traum vieler Männer, die jede Woche nur darauf warten, dass sie sich doch noch einmal in den Ring traut. Bisher wurden eben diese aber immer wieder vertröstet - die selbsternannte Königin der c2c steigt nicht mehr in den Ring und es ist dieser Mann, der dafür verantwortlich ist. Und dennoch ist es nicht Xia, die aus der Dunkelheit ins Licht zu Noam tritt - es ist die ehemalige Women's Championesse, Taryn Terrell.

Taryn Terrell
"... oh, Baby. Du bist heute ... so ... anders."


Das ist ganz offensichtlich wahr. Und warum? Naja, so romantisch und feinfühlig ist der Schotte der Blondine gegenüber eigentlich nicht - oder besser gesagt schon lang nicht mehr gewesen. Seitdem die beiden wieder zusammen sind, ist er so garstig zu ihr, dass Taryn einem fast leid tun kann. Tatsächlich aber nur fast. Schließlich denken die meisten eben genau das bereits erwähnte - Terrell hat all das, was nun passiert, verdient und es war nur eine Frage der Zeit bis Dar sein wahres Gesicht zeigt. Dieser Mann hat absolut alle Grenzen und jeden nur ansatzweise klaren Gedanken verloren - und das bekommt wohl am aller besten die Frau an seiner Seite zu spüren. Dabei sind es nicht einmal ansatzweise seine schrecklichen Stimmungsschwankungen, die so gefährlich sind, sondern vor allem die fehlenden Grenzen, die imaginär gezogen sind, scheinen verschwommen oder gar ausgelöscht zu sein. Dass der ehemalige East Coast Champion scheint aber am heutigen Abend zu schnurren wie ein kleines Kätzchen. Er scheint seine verletzliche und romantische Seite zu zeigen, während sich Terrell von ihm an sich ziehen lässt und während eine ihrer Hände in der seinen ruht, berührt die andere seine Schulter - eben so wie man es bei einem kleinen Tänzchen tut. Auf ihren mörderisch hohen Heels bewegt sie sich sicher - trägt die Blondine doch eigentlich nie etwas anderes. Den bordeaux farbenen Samt, den sie als Kleid an ihren Körper trägt, bedeckt wie immer nur das aller nötigste. Im Takt bewegt sich das Pärchen zur Musik und scheint dabei so verliebt wie am ersten Tag zu sein. Das wirkt irgendwie total verdächtig - irgendwas muss Noam doch im Schilde führen.

Diese Art von Zuckerbrot und Peitsche ist es wohl, die ihn für Taryn Terrell auch nach seinem großen Sinneswandel unwiderstehlich macht. Sie hatte dafür gesorgt dass die Beziehung zwischen ihr und Noam sich verändert. Für viele da draußen und ja, vielleicht auch für Taryn, zum Schlechten. Doch Noam weiß genau, dass er ihr hin und wieder einen Keks geben muss. Hin und wieder muss er ihr zeigen, dass er noch Zuneigung für sie besitzt, und nicht nur Besitzanspruch und Verachtung. Ist es doch gerade Letzteres das man zumindest vor den Kameras immer und immer wieder zu Gesicht bekommen hat, nicht zuletzt quittiert mit einem blauen Auge ihrerseits. Adam Cole, ausgerechnet er, hatte dann noch Salz in ihre Wunde gerieben, abermals versucht einen Keil zwischen sie beide zu treiben.. doch ohne Erfolg. Und genau so will Noam es auch.

Wie eine Schlange schlängeln sich Noams Hände an ihrem Körper umher, dabei führt er sie und bewegt sich hinter sie im Takt der Musik. Seine Hände greifen an ihre Brüste, beherzt und kräftig, so dass es für ein zartes Pflänzchen sicherlich schmerzen würde, doch eine Frau wie Taryn gefällt das sicherlich. Dann streicht er ihre Hüfte hinunter. Körper an Körper bewegen sie sich einfach nur zur Musik, für eine für den Normalo-Zuschauer sicher unangenehme Länge. Mit seinem warmen Atem an ihrem Ohr säuselt Noam leise.

NOAM DAR: » Sieh nur was du mit mir machst.. es gibt keine Frau.. von hier bis nach Timbuktu.. die auch nur halb so schön ist wie du es bist. «

Mit seiner Hand nun wieder in ihrer lässt er seine angeblich so verehrte Freundin eine Pirouette machen. Langsam und bedacht, schließlich ist sie auf High Heels unterwegs. Nun sind sie sich wieder Angesicht zu Angesicht und Noam lässt es grinsen wenn er sich vorstellt wie ihr richtig in die Augen zu sehen ihn damals hat schüchtern werden lassen. Jetzt fühlt er sich anders. Erhaben. So, als besäße er diesen Körper vor ihm und alles was darin schlummert. Und das löst einen ungeheuren Rausch in ihm aus, wieder und wieder, wann immer er abermals eine Grenze überschreitet, ihr weh tut, emotional oder physisch, und sie doch bei ihm bleibt.

NOAM DAR: » Du bist meine Königin.. und ich verehre dich so sehr. «

Nun streichelt eine seiner Hände über ihr blondes Haar und bleibt am Hinterkopf ruhen. Sein Gesicht nähert sich, so dass sich die zwei Nasenspitzen berühren. Dass Millionen von Menschen ihnen bei diesem Spiel zusehen missfällt Noam.. ganz und gar nicht.

Naja, die beiden hatten bereits eine wirklich skandalöse Live Sex Celebration - naja, zumindest im Ansatz, hätte Alicia Fox damals diese ganze Geschichte nicht unterbrochen. Dass die beiden also kein bisschen schüchtern sind was die Intimität zwischen den beiden angeht, sollte eigentlich klar sein. Es ist schon fast pure Gewohnheit, dass sich Noam und Taryn so innig miteinander - ganz ohne Scham - vor den Fans zeigen. Sei es nun zu Beginn ihrer Beziehung oder eben jetzt. Es ist ein Garant für Skandale, wenn beide oder gar nur ein Teil des Pärchens auftritt. Diese beiden Menschen haben sich gesucht und gefunden - sie sind quasi die gleiche Person und wahrscheinlich fühlen sich deshalb so zueinander hingezogen. Auch wenn die beiden vielleicht für einige Wochen getrennt waren, so scheinen sie jetzt nur noch enger aneinander zu kleben - und das auch, obwohl Noam gerade auch einem ganz anderen Rock hinterherjagt. Xia Brookside - die bloße Existenz dieser Frau sollte Taryn verrückt machen, aber offenbar tut es das nicht. Vielleicht weil Terrell sie als kleines, nicht weiter gefährliches Mädchen abtut. Vielleicht aber auch, weil sie sich ihrer Sache bezüglichen Dar ziemlich sicher ist. Auch wenn es nach Außen vielleicht nicht so wirken sollte, so scheinen diese beiden doch wirklich füreinander geschaffen zu sein. Es ist vielleicht auch gut, das sich diese beiden gefunden haben - dann können sie die Leben anderer nur geringfügig versauen. Man denke darüber nach, dass Dar sich ernsthaft an Brookside binden wollen würde - dann wäre sie die nächste Taryn Terrell nur mit weniger Selbstbewusstsein und das könnte ein so zerbrechliches Wesen wirklich ruinieren.

Taryn Terrell
"Uhhh, du weißt, dass mir das gefällt. Erzähl' mir doch mehr davon ..."


Die Blondine scheint ihren inneren Narzissten durchbrechen zu lassen. Es ist wohl Balsam für ihre Seele, dass er ihr so Honig ums Maul schmiert - er scheint sich wieder richtig ins Zeug zu legen. Eben so wie damals. Damals, als er noch zu stottern begonnen hat, wenn sie ihn angefasst hat. Damals, als er noch nervös wurde, wenn sie sich nur ihren Mantel ausgezogen hat. Damals, als sie noch diejenige war, die die Zügel in der Hand hatte. Das ist wirklich lang her und indes ist viel passiert. Noam würde niemals mehr so reagieren wie er das damals getan hat. Er ist eben doch nicht mehr dieser kleine Junge aus Schottland, der Frauen wie sie eine ist bisher nur auf Postern bewundert hat. Er ist jetzt ein ganzer Mann - und zeigt das auch ganz öffentlich. Eventuell kann man nicht unbedingt Mann zu ihm sagen, nur weil er seinen Willen mit aller Macht durchsetzt. Nunja, man kann wohl nur eins sagen - Taryn scheint es zu gefallen und gerade weil er sie so immer wieder anfüttert, scheint er sie in der Hand zu haben. Das Spielchen geht nun also anders herum. Sicherlich haben die Fans nicht unbedingt Unrecht. Eventuell hat Terrell all das verdient, was sie hier bekommt. Vielleicht ist es genau sie, die in diese Situation hätte geraten müssen, um wieder auf den Boden der Tatsachen zu landen. Aber vielleicht ist sie auch nur eine Frau - und ganz, ganz, ganz vielleicht ist es Unrecht, was Dar ihr dort antut. Auch wenn man gern die Augen vor so etwas verschließt, so scheint es doch nicht richtig zu sein.

Taryn Terrell
"Darf ich dich um eine Sache bitten, Baby?"


Die Erotik zwischen den beiden ist förmlich spürbar. Wie Flammen scheinen die Blick jetzt schon jegliche Art Stoff am Körper des jeweils anderen zu verbrennen.

Seine Augen kneifen ein kleines bisschen zu bei dem Gedanken, von ihr um etwas gebeten zu werden. Etwas, das die Stimmung versauen könnte.. eine Frage wie ob sie nun bald wieder in den Ring steigen darf. Er legt den Kopf leicht seitlich und leckt sich über die Oberlippe. Sie würde es nicht wagen diesen Moment zu zerstören. Und ohne ihr in die Augen zu sehen nickt er ganz langsam. Nicht im Takte der Musik aber dennoch geschmeidig und langsam wie in einer Choreographie.

NOAM DAR: » Ja, ... «

Für den Moment bleibt sein Blick abgewandt, seine Hände allerdings wieder an ihren Hüften. So bewegen sie sich in fast perfekter Symbiose zur Musik und in absolut perfekter Harmonie. Dieser Moment ist so viel mehr wert als er es in jeder anderen Beziehung wäre. Er ist so wertvoll, weil er eine Rarität ist. Ein Löwe hat nur selten das Bedürfnis sich auszuruhen und etwas Wärme zu erfahren. Vielleicht ist es deshalb auch für andere so schwer greifbar, wieso, warum, weshalb. Sie verstehen es nicht und das kann ihnen auch keiner verübeln, da sie selbst nie in dieser Situation waren. Noam würde es gar nicht anders wollen und dem Anschein nach geht es Taryn ähnlich.

Der Schotte sieht nun endlich wieder auf, ihr direkt in die Augen. Ein Lächeln zieht auf.

NOAM DAR: » ..aber nur wenn du mich Löwe nennst.. «

Taryn Terrell
"Du weißt, dass du mein Löwe bist. Deshalb auch die Frage ..."


Offenbar möchte Taryn ihn nicht danach fragen, ob sie wieder in den Ring steigen darf - dafür hatte sie ja bereits physisch ein "nein" bekommen. Deshalb wagt sie es wahrscheinlich nicht noch einmal zu fragen - vielleicht irgendwann einmal wieder, aber nicht aktuell. Natürlich möchte sie gern wieder in den Ring steigen, hat sie doch so viele Jahre auf das hier hingearbeitet. Naja, nicht exakt auf das hier, aber auf das Wrestling. Auch wenn man es vielleicht nicht wahr haben möchte, so hat sie doch eine Menge Herzblut in diese Sache gelegt. Sie hat viel Schweiß und Tränen vergossen, um tatsächlich hier verpflichtet zu werden. Man mag vielleicht denken, sie sei lediglich wegen ihres Äußeren hier, weil sie sich gut verkaufen kann und weil sie weiß, wie man andere überzeugt, aber das ist nicht alles - das ist nicht die ganze Geschichte. Taryn ist keine Wrestlerin wie man sie sich vielleicht vorstellen mag. Sie ist nicht so überzeugt davon, die aller beste Athletin zu sein - viel mehr weiß sie, dass es nicht allein das In-Ring-Geschehen ist, was hier zählt. Es ist einzig und allein die Kunst, zu wissen, wann man was tun muss. Wahrscheinlich konnte sie auch nur deshalb so lang Women's Championesse sein. Die Company hat an sie geglaubt, weil sie in dieser Zeit DER Heel der Damen Division war. Jeder hatte eine Meinung zu ihr und mit jedem Auftritt konnte sie mehr Heat ziehen als die meisten männlichen Worker. Warum? Weil Terrell genau weiß, was sie sagen muss, um andere zu verletzen oder um sie wütend zu machen. Schon allein ihr alleiniger Auftritt ist ein Ausdruck von Provokation. Jemand zu sein, der lediglich lächeln muss, um zu bekommen, was sie möchte, macht die Menschen rasend. Es entspricht nicht ihren Vorstellungen, dass jemand alles bekommt, was er möchte, einfach nur, weil dieser jemand weiß, wie er manipulieren kann. Es ist also vorbestimmt gewesen, dass sie ein Heel wird, der polarisiert.

Taryn Terrell
"Ich habe die Situation mit Xia beobachtet. Sie scheint sich wirklich in dich verschossen zu haben. Ich glaube, wir würden beide lügen, wenn wir sagen würden, dass es nicht so ist. Und dabei ist mir eine Sache in den Sinn gekommen ..."


Sie schmiegt sich weiter an Noam, scheint die Nähe ihres Liebsten deutlich zu genießen - dabei passt es wohl eher weniger, dass sie jemanden wie Xia anspricht. Die junge Engländerin hat ein Faible für Dar und das kann tatsächlich niemand bestreiten. Man kann immer wieder deutlich beobachten, dass sie die Nähe des Schotten sucht und eigentlich sollte Terrell da ja eifersüchtig sein. Sie sollte wütend darüber sein, dass er der Kleinen Hoffnungen macht, während sie auf ihn im Hotelzimmer wartet - mit Champagner und Reizwäsche. So wie Taryn das ganze aber anspricht, scheint sie nicht unbedingt wütend zu sein - sie wirkt eher ... erregt, irgendwie zumindest.

Taryn Terrell
"Gib' es ihr beim ersten Mal so wie sie es verdient, mein Löwe. Sie ist noch unberührt. Du hast die Möglichkeit, sie für immer und ewig abhängig von dir zu machen."


Überrascht schießen Noams Augenbrauen in die Luft, dabei strahlt er übers ganze Gesicht. Mit dieser Frage hätte er erstmal nicht gerechnet und noch viel weniger mit dieser Reaktion auf die Geschehnisse mit Xia Brookside. Nein, ihm war durchaus klar dass Taryn mitbekommen hatte, was Noam da für ein perfides Spiel spielt. Gerüchte, Klatsch und Tratsch auf den Gängen und schlussendlich auch die unschuldigen Dinge die zwischen Xia und Noam vor den Kameras passiert waren - sie hätte dumm und abgeschottet sein müssen um davon keinen Wind zu bekommen. Aber dass sie ihn in seinem Vorhaben bekräftigt? DAS hätte er nicht erwartet. So sehr Noam Taryn Terrell als offenes Buch für ihn sieht, überrascht sie ihn doch immer mal wieder damit, WIE .. ja, pervers sie eigentlich ist.

Lange hält der Blick eines Jungen in einem Bonbonladen aber nicht an. Das Strahlen und der überraschte Blick verwandeln sich zu einem widerlichen Grinsen. Er beißt sich auf die Unterlippe und starrt ihr mit Schlafzimmerblick in die Augen. Jetzt ist er wirklich ein Löwe. Ihr Löwe. Der König des Dschungels, der sich nimmt was er will, völlig ohne Hindernisse. Nichtmal seine Königin stellt sich seinen Verlangen und seiner Natur in den Weg, nein, sie bekräftigt es noch. Ihr gefällt es.

NOAM DAR: » Du bist perfekt. Ich liebe dich. «

Wow. So viel Zuneigung hat Noam schon sehr sehr lange nicht mehr ausgedrückt und alles was dafür nötig war, war ihn so zu nehmen wie er ist. Mit all seinen Eigenschaften die von der allgemeinen Gesellschaft als Fehler angesehen werden, für die sie ihn verurteilen. Aber Taryn verurteilt ihn nicht, sie scheint ihn dafür noch mehr zu verehren. Man kann es nur immer wieder sagen, so ungleich dieses Duo auch ist, so perfekt passen sie doch zueinander.

Er legt den Kopf etwas schief während er über Xia nachdenkt. Er mag Xia. Xia ist ein süßes, hübsches und doch auch recht attraktives, junges Ding. Er genießt ihre kindliche Aufmerksamkeit, er genießt es von ihr auf ein Podest gestellt und bewundert zu werden. Denn ihre Unschuld ist es, die Taryn nicht vorweisen kann. Auch wenn Taryn ihr sonst in vielen Dingen überlegen sein sollte, hat Xia doch Attribute, die sie niemals selbst haben würde. Nicht mehr. Und auch vorspielen lassen sich diese eben nicht. Dass Taryn das akzeptiert ist so unglaublich sexy für Dar, dass er es kaum in Worte fassen könnte. Doch ob es Taryn nun darum geht die Gelüste ihres Freundes zu befriedigen und sich daran zu ergötzen, oder doch eher darum, Xia leiden zu sehen für die Aufmerksamkeit die sie von Noam genießt, bleibt erstmal dahingestellt. Ob nun so oder so - es gefällt ihr.

Mit seinem schiefen Blick säuselt er Taryn entgegen, wobei er mit einer ihrer blonden Strähnen spielt und sie durch seine Finger gleiten lässt.

NOAM DAR: » Ich schenke ihr eine Nacht die sie niemals... vergisst. «

Taryn Terrell
"Baby ... genau das meine ich."


Haucht sie ihm ins Ohr, während sie ihren Körper an den seinen schmiegt und lässt dabei gewisse Stellen an seiner unteren Körperhälfte nicht aus - ein Schelm, wer böses denkt. Mit einem wohl ebenso durchtriebenen Lächeln wie es auf Noams Lippen abzeichnet. Es ist wohl wirklich ungewöhnlich, dass eine Freundin auf diese Art und Weise reagiert - hätte man doch erwartet, dass die Blondine eher eifersüchtig ist und nicht ihren Freund weiter dazu animiert, fremd zu gehen. Ist es dann eigentlich fremd gehen, wenn man davon weiß? Das kann man wohl nicht so genau sagen. Fakt ist nur, dass die meisten sicherlich eine andere Reaktion von Taryn erwartet hätten. Sie hätte toben sollen, sie hätte wütend sein sollen, sie hätte erst Noam die Augen auskratzen sollen - dann Xia. Das alles ist aber nicht passiert - und sicherlich ist das das ungewöhnliche an dieser ganzen Situation. Und die beiden scheinen immer noch eine Beziehung zu führen - wahrscheinlich einfach nur aufgrund der Situation, dass die beiden die widerlichsten Charakterzüge aneinander lieben. Taryn liebt an ihm die Tatsache, dass er so diabolisch und durchtrieben ist - und er schätzt an ihr, außer ihr Äußeres - wohl genau das gleiche, könnte man meinen.

Taryn Terrell
"Würdest du mir zeigen ... wie du das machen möchtest, Baby?"


Ihre Hände sind mittlerweile an seinem Brustkorb angekommen und während eine davon zu seinen wilden Locken gleiten, verweilt die andere auf seiner Brust - ihre Aufforderung war wohl mehr als nur eindeutig.

NOAM DAR: » Heh.. «

Für einen Augenblick ist alles still - bis auf das Gedudel der Musik, die immer noch im Hintergrund läuft. Dann reißt Noam ihr ruckartig einen der Träger von ihrem bordeauxfarbenen Samtkleid runter. Dann den Anderen.

NOAM DAR: » Sie wird schreien. «

Doch bevor der einsame Mann und der pubertierende Junge hier auf seine Kosten kommen kann, vor dem Fernseher sitzend, fällt die Kamera aus. Nur noch Schwärze, schweres Atmen und ein Rumms. Dann wird direkt zum nächsten Punkt des Progamms weitergeschaltet.



Gerade dann, wenn man sich Woche für Woche in einen Wrestlingring begeben muss, um Massen zu entertainen und gleichzeitig greifbare Erfolge zu erringen, ist es wichtig in Form zu sein. Da reicht es nicht dann eben nicht, einmal die Woche den Hometrainer zu bedienen, um das eigene Gewissen zu beruhigen - nein - so etwas fordert langfristige Arbeit und gehört genau so zum Beruf, wie sich in den Ring zu begeben, wenn es nötig ist. Die allerbeste Art und Weise - und eigentlich gar unumgänglich - ist das Fitnessstudio. Die auf spezielle Muskelgruppen abgestimmten Geräte sind perfekt, um sich zu stärken und schließlich im Freien Trainingsbereich zu zeigen, was man gelernt und sich angeeignet hat. So auch Jay-FK - das Tag Team aus Jay Skillet und Francis Kaspin. Die World Tag Team Champions haben es vor gut zwei Wochen ja ganz gut vorgemacht, als sie die erste Folge
ihres Fitness Vlogs in einem Studio in der Innenstadt von Los Angeles aufgenommen haben. Nun ja - die erste und auch letzte Folge - denn Coast 2 Coast hat den beiden aufgrund hoher Entschädigungskosten und zahlreicher Anzeigen wegen Beleidigung verboten, noch einmal gemeinsam und mit Kamera ein Fitnessstudio in den USA zu betreten. So einfach ist das. Und es wirkt ein wenig so, als würde man pubertierenden Kindern Hausarrest geben - denn genau so ist es ja. Aber Achtung - Detail: Es hieß eindeutig, beide dürfen das Studio nicht mehr zusammen mit einer Kamera betreten. Zusammen ohne Kamera - oder allein mit Kamera; das ist ja dann demzufolge problemlos möglich, nicht wahr? Jay Skillet nutzt diese Spielmechanik in der Folgeszene schamlos aus - denn eine Kamera schaltet in eben ein solches Fitnessstudio. Es ist nicht das gleiche, wie vor zwei Wochen - wir sind ja auch nicht in Los Angeles - es ist ein wenig kleiner und mit wesentlich weniger Personen bestückt. Das könnte auch daran liegen, dass im Kraftbereich Jay Skillet an der Stange hängt, um Klimmzüge für die Körperspannung und die Kraft durchzuführen. Kurzum: Die meisten sind wahrscheinlich geflohen, als der Deutsche das Studio betrat, weil sie die Folge der Coast 2 Coast sahen, als er es mal wieder übertrieben hat. Es dauert nicht lang, da ist Jay mit den Klimmzügen fertig. Er nimmt einen Schluck aus der Wasserflasche, wischt sich mit dem Handtuch über die Stirn und geht in Richtung Hantel. Klar ist: Er ignoriert die Kamera komplett. Es ist nicht mal unbedingt eindeutig, ob er sie mitbekommen hat.



JAY SKILLET
» [...] Und nun zeig' es allen, du Tier! Und eiiiins ...

Skillet hievt die Gewichte rauf - immer und immer wieder. Dabei atmet er gut durch, spannt den gesamten Körper an und sieht nebenbei verdammt gut aus. Das alles tut er selbstverständlich vor einem Spiegel - denn er liebt sich selbst; das ist kein Geheimnis. Außerdem kann er so genau abstimmen, ob die Stellung korrekt ist. Nach zehn Wiederholungen will der Deutsche gerade absetzen, als plötzlich das Licht ausgeht. Was ist denn das für eine Scheiße? hört man ihn fluchen, während das Licht mehrmals an und ausgeht. Ein langsames Flackern - bis es letztlich komplett dunkel im Studio wird. Der Deutsche schnappt sich sein Handtuch und hängt es sich um den Hals, um den Hantelbereich zu verlassen und sich beim Management zu beschweren. Er ist schließlich ein VIP und es kann nicht sein, dass ihm solcherlei Dinge zugemutet werden. Gerade, als er kurz vorm Tresen ankommt, geht das Licht wieder an. Was vorhanden ist: Maximale Verwirrung im Gesicht des Champions. Was nicht vorhanden ist: Menschen. Denn all die Personen, die hier eben noch trainierten - und all das Personal ist plötzlich nach nur wenigen Sekunden der Dunkelheit verschwunden. Das ist unheimlich. Wirklich. Findet auch Jay - der sich davon jedoch nichts anmerken lässt und nur den Kopf schüttelt.

JAY SKILLET
» Ha Ha - Krass lustig - Was soll die Scheiße, Francis? Wir haben gesagt, wir lassen das mit den "Pranks".

Sichtlich genervt von der Situation und gar nicht mehr so fresh wie zuvor lehnt sich Jay an den Tresen, um sich ein wenig vom Training zu erholen. Sein Gedanke ist in dieser Situation wohl, dass es sich hierbei um einen schlechten Scherz handelt und die Leute gleich aus der Ecke springen, um ihn darauf hinzuweisen, dass es sich hierbei lediglich um einen Prank handelte. Sein Gedanke - und zugleich sein Wunsch. Denn so ganz geheuer ist ihm das hier keineswegs. Als drei Minuten lang nichts passiert und sich Skillet genug erholt und aufgeregt hat, führt ihn sein Weg in Richtung Umkleidekabinen. Dann muss er das Training eben für heute abbrechen. Doch das Licht geht erneut aus. Und gerade, als Skillet die Türklinke zur Umkleide greift, hat er diese in der Hand. Zu fest gezogen? Nein. Das sah ganz leicht aus. Seine Sachen sind da drin - und er beginnt, sich ernsthaft Sorgen zu machen. Enorm genervt begibt er sich in Richtung Eingangstür zum Studio - doch auch diese ist verschlossen. Da es sich um eine Glastür handelt, kann Skillet nach draußen schauen - und er erblickt ein kleines Mädchen mit weißem Kleid und schwarzen Haaren. Was ist das hier? The Ring? Irgendein anderer Horrorfilm? Fakt ist: Das hier ist unheimlich. Extrem unheimlich. Das weiß jetzt auch Jay - der die Tür aufbricht und sich das Mädchen schnappen will, um den - seiner Meinung nach "Streich - aufzulösen. Man hört ihn irgendetwas undeutliches Rufen, was das Mädchen dazu bewegt, über die Treppen nach unten zu fliehen. Selbstverständlich rennt der Deutsche hinterher - denn er kennt die Klischees einem Mörder in die Arme zu laufen nicht aus den zahlreichen amerikanischen Horrofilmen. Oder vielleicht doch - und er tut all das hier bewusst? Der Tag Team Champion stürmt die Treppe hinunter, doch er schafft es nicht, das kleine Weib zu schnappen - stattdessen rennt er einem ganz bekannten Gesicht in die Arme.
Einer der begabtesten Highflyer, welcher vom Albtraum verschluckt wurde und dennoch seinen kühlen Gesichtsausdruck bewahrt, obwohl er Schlimmeres gesehen und auch selbst erschaffen hat, als manch ein Mensch bei klarstem Verstand. Gedankenverloren flüstert er zu seinem neuesten Gaste im Wunderland.

Willow: Das Schicksal bringt recht häufig viele wundersame Gestalten zu mir ins Wunderland. Damit sie getestet werden können, ob sie es auch würdig sind einzutreten in Selbiges. Könnt Ihr mir sagen! Werde ihr euch daran erinnern? An dieses Elysium? An diese Zukunft? Werde ihr das empfinden können, was man...
Sehnsucht nennt? Freude nennt?


Für eine kurze Zeit verweilt Stille den gesamten düsteren Raum. Einzig und alleine das ungeduldige und dennoch recht entspannte Tippen des Fingers des Alter Ego of Jeff Hardy auf den Banketttisch, an welchen er wieder einmal genüsslich seinen Tee genießt, kämpft sich verbissen durch eben diese Ruhe.
Nicht mal nur im Ansatz ist vorstellbar, wie sich Jay Skillet in diesem Moment fühlen muss. Im Grunde war das ja lediglich ein ganz normales Workout - so wie er es beinahe jeden Tag durchführt. Mit großer Sicherheit hat er nicht damit gerechnet, dass das darin enden würde, dass er einem gruseligen Mädchen folgt und schließlich in einen düsteren Raum, bewohnt von Willow tritt. Dementsprechend wortkarg ist er auch in den ersten Sekunden dieser Szenerie. Klar - was soll man dazu auch sagen. Jay kennt Willow vermutlich; schließlich handelt es sich im entferntesten Sinne ja um einen Arbeitskollegen. Falls das nicht hilft, sollte er ihn ja zumindest aus dem Fernsehen kennen. Falls auch das nicht der Fall ist - tja, dann hat er jetzt wohl ein riesiges Problem, denn dann muss er sich fühlen, wie in einem Horrofilm. Zu blöd aber auch. Und böse Zungen würden behaupten: Das hat er mal so richtig verdient.

JAY SKILLET
» Wooooooow - versteckte Kamera. Ärgern wir den Jay ein wenig; denn das ist sooooo lustig.

Skillet wirkt so, als würde er sich mit allen Mitteln versuchen einzureden, dass es sich hierbei um Versteckte Kamera oder einen Spaß handelt. Dass das nicht der Fall ist, weiß er tief im Inneren wohl selbst; doch Angst zeigen? Das stellt keine Alternative für den sonst so taffen World Tag Team Champion dar. Der Deutsche schnauft tief durch - will schließlich umdrehen und durch die Tür den Raum wieder verlassen, welchen er soeben betreten hat, als er dem Mädchen folgte. Doch die Tür ist weg. Einfach weg. Hinter seinem Rücken verschwunden. JS dreht sich wieder gen Willow und wird letztendlich auch ein wenig wütend. Sehr wütend.

JAY SKILLET
» Okay "Mister". Ich habe absolut keine Ahnung wer Sie sind, was Sie da reden oder was das hier für ein schlechter Film ist - aber Sie müssen das nicht tun. Egal was man Ihnen zahlt, es ist den Aufwand nicht wert. Ach Fuck - Mach einfach die Tür wieder dort hin, wo sie hingehört und lass mich hier raus - verdammte Scheiiße!

Harsche Worte des Champions. Wie fällt die Gegenreaktion aus?
Amüsant! Willow ist nur am Kichern wie ein kleines Kindlein, dem gerade eben ein Streich gelungen ist. Langsam nimmt er sich einen weiteren Schluck aus dem viel zu kleinen Teetäschchen um sich somit wieder ein wenig zu beruhigen.

Willow: hihihihihi oh liebste neue Alice, dieser Ort muss nicht länger der Platz sein, an dem du dich aufhalten musst. Ein großes, edles Gebäude, die weißen Gärten im Gelände. Ein kleiner Teich, eine Art Springbrunnen, und auch der große Baum zwischen Lichtblumen. Wir beide werden dort sein, in meinem Traum. Die Türen zum Wunderlande stehen dir weit geöffnet mein Kind.

Gesteht er mit harmonischer Stimme.

Willow: Ich hab etwas gesehen, das mir gefällt. Der Ausdruck in deinen Augenhöhlen. Du bist ein Kämpfer. Du bist nicht sonderlich gut darin Befehle entgegenzunehmen und bestreitest deinem Wege genau und nur nach deinen Vorstellungen. Solch jemanden könnte ich gut gebrauchen meine Liebe. Oh, guter Jäger! Komm mit mir und ich werde dir Stärke verleihen hihihihi!

Das Publikum in der Arena muss voll und ganz amüsiert sein - denn sie kennen Willow. Jay scheint diese Gestalt jedoch gänzlich unbekannt, so dass er gleich in Verwirrung zusammenzubrechen droht. Der Deutsche ist eigentlich gewohnt, Konversationen zu führen, in welchen er seinen Kontrahenten verbal auf den Kopf spucken kann; das ist hier nicht der Fall. Schon nicht einfach - das Leben als Champion. Normal ist das jedenfalls nicht.

JAY SKILLET
» Jay, ich heiße Jay!

Das musste er an dieser Stelle unbedingt noch einmal unterstreichen. Er hat keine Ahnung, wer Alice ist - er selbst fühlt sich dahingehend aber nicht angesprochen. Sieht Willow womöglich irgendeine Gestalt hinter respektive neben ihm, die er selbst nicht sieht? Oder ist das hier alles noch immer Teil des schlecht gespielten Streiches? Skillet kann darüber jedenfalls schon längst nicht mehr lachen und versucht sich auf weiterhin coole Art und Weise herauszuwinden, wenngleich er genau weiß, dass man ihm die Angst schon vom Gesicht ablesen kann. Tja, so einfach ist es dann eben doch nicht, natürliche Gefühle und Reflexe zu unterdrücken. Auch nicht für einen Champion.

JAY SKILLET
» Ich soll ... mit dir kommen? Was soll das heißen? Bist du irgendein kranker Serienmörder, oder sowas? Ich sehe viel zu gut aus, um zu sterben. Und glaub' mir - mich werden viele, viele Menschen vermissen. Du ... Du wirst das bereuen! Lass mich lieber gehen!

Skillet verfällt ins Stottern. Ein weiteres Zeichen seiner Unsicherheit. Der Muskelkater vom Training ist längst vergessen - denn Jay hat andere Probleme; Probleme psychischer Natur. Schmerzen psychischer Natur. Und die sind noch viel, viel schlimmer. Der Deutsche bewegt sich zudem einige Schritte zurück, um die Wand nach der Tür abzutasten, welche dort vor einigen Sekunden noch gewesen ist. Doch sie ist tatsächlich weg. Und nun? Er muss hier raus! Er hat doch ein Match zu gewinnen! Hektisch greift der Deutsche in seine Tasche und holt sein Smartphone heraus. Er tippt auf diesem herum.

JAY SKILLET
» Ich ... Ich rufe jetzt die Polizei!

Dazu soll es jedoch nicht kommen, denn dem Deutschen fällt ein ganz markanter Punkt auf. So markant, dass all seine Pläne direkt wieder durchgestrichen werden können.

JAY SKILLET
» Das ist ja leer. Wie ... Wie kann das? Der Akku war bei 69%!

Nicht nur Türen scheint sein Gegenüber augenscheinlich verschwinden lassen zu können - er kann auch Handyakkus in Windeseile entladen. Das ist nun wirklich zu dumm gelaufen für Jay Skillet. Keine Tür. Kein Handy. Nur Willow. Womöglich bleibt ihm ja gar nichts, als mitzugehen?
Oder aber er schafft es, ohne es überhaupt selbst zu bemerken, in eigener Unwissenheit sich aus dem Interesse des Crazy Monsters herauszureden. Mit enttäuschten Ausdruck in den Augen blickt dieses nämlich gerade zu Skillet rüber und wirkt, wie als sei die eben erst erträumte Welt völlig in sich zusammengebrochen.

Willow: Die Polizei? Ein Mann...
Ein Kämpfer...
Ein Champion...
Solch ein tapferer Krieger wie du benötigt die Hilfe von selbsternannten schwächlichen Beschützern der Menschheit? Ich scheine mich wohl abermals getäuscht zu haben. Es ist wie bei der lieben Alice Avaritia. Bei unseren ersten Treffen hegte ich die Hoffnung, all die mächtigen Fähigkeiten Abigails zu sehen zu bekommen. Doch letzten Endes durfte ich nur erkennen, was für ein scheinheiliger Gaukler Bray ist. Bei dir scheint es nicht anders zu sein. Eine kleine Maus, welche sich nur durch Glück das verruchte Gold eines Champions schnappen konnte.


Willow signalisiert nicht nur durch seine harten Worte, sondern auch anhand seiner Blicke den Widerwillen, Jay Skillet länger gegenüber sitzen zu müssen.

Willow: Eure einsigste Fähigkeit besteht darin...
Ihr habt es geschafft mir einen tollen Traum in den Kopfe zu schenken. Doch bitte mein Jäger, werdet zu keiner Bestie. Denn wie ihr es nun zur Schau brachtet, seit ihr in der Lage, mit euren Fähigkeiten wahrhaftige Albtraum entstehen zu lassen. Und So etwas braucht das tolle Wunderland nicht. Du kannst gehen liebe Alice. Du bist hier nicht länger erwünscht. Ich werde weiter darauf warten, dass das Schicksal mir eines Tages die richtige vorbei bringt und nicht so etwas Falsches wie dich.


Langsam betrachtet Willow voller Enttäuschung die Himmelsdecke des dunklen Raumes, an welcher einige Engel hängen. Aber das merkwürdige daran ist...
Es sind nur Engel! Es ist wirklich nichts außer 2 Engel zu erkennen. Keine Lampen. Keine Decke. Nichts! Einzig ein monumentale Mond, welcher sich im Hintergrund ausbreitet in einem blutenden, roten Farbton und uns mit seiner bloßen Präsenz weiht. Mit einen schockierenden Lauten aufblitzen der Lichter verschwimmt das Bild und für einen kurzen Augenblick ist abermals Nichts mehr zusehen, bis uns dann einige Stimmen mitteilen, dass die Aufnahme noch nicht beendet ist. Das Bild kommt so langsam wieder, wie wenn man gerade zum ersten Mal seine Augen öffnet nachdem man das Bewusstsein verloren hat und zu sehen sind einige gut gebaute muskulöse Männer, welche sich um irgendetwas versammelt haben. Doch dadurch, dass man diese gestalten wahrhaft als Schränke betiteln kann, ist es schwer zu erkennen, was sie sich dort betrachten. Erst als die Kamera näher heran geht kann man erkennen, dass es niemand geringeres als the Fresh Jay Skillet ist, welcher hier auf einem Bankdrückgerät liegt, während ein anderer kräftiger Mann dahinter eine Hantel über ihn hält.

Athlet:Hey du! Junge geht’s dir gut? Alter ohne scheiß, du bist der Erste, den ich erlebt habe, der während des Gewichthebens einschläft Dude. Wenn du so unbedingt sterben willst, gibt es da aber wesentlich angenehmere Orte und Möglichkeiten für weist du? Das sind verdammte 100KG, die du da stemmst. Die zerdrücken dich wie ne platte Flunder wenn du darunter schläfst du Spinner!

Schlafen? Tatsächlich sieht Jay Skillet hier ein wenig so aus, als würde er gerade aus dem Bett gekommen sein. Ist er etwa wirklich während des Gewichtshebens eingeschlafen und war all das, was wir hier mit Willow gesehen haben, nur ein Traum? Aber wenn Skillet Willow noch nie zuvor sah, wie kann er dann von ihn träumen und weshalb konnten wir das sehen? Verwirrt richtet sich Skillet wortlos auf, nickt dem Sportler kurz zu und verschwindet in Richtung Kabine. Auf dem Weg dahin schaut er nach links und rechts, um bloß nicht zu riskieren, dass er im Traum nach dem Traum steckt. Skillet braucht jetzt erst mal eine Dusche. Kalt. Und dringend. Was für ein Trip!

Byron Saxton: "Was sollte das jetzt? Wieso schauen wir unseren Superstars jetzt schon beim Schlafen zu? Ja klar, ungewohnter Ort für ein Nickerchen, aber glaube ich doch, dass wir die Zeit für etwas Wichtigeres verwenden können, oder?!"

Johnny Curtis: "Jay-FK ist halt so auf dem Hype, dass man ihnen auch gerne dabie zusieht, wie sie unter Lebensgefahr schlafen. Das ist doch großartig."

Noelle Foley: "Oh Mann, ich werde jetzt auch langsam richtig müde! Lasst uns schnell weitermachen!"



EINE ÜBERZEUGENDE SEELE!

???: Du erzürnst die Bestie noch, wenn Du damit fortfährst, mein Kind, verhindere, dass dies passiert und schmälere jenen Zorn. Unnatürlicher Bub, mehr bist Du nicht! Niemals solltest Du existieren!

Hört man es nur gehässig fluchen, gefolgt von einen schluckenden und glitschigen Lauten, wodurch den Zuschauern wahrhaftig ein kalter Schauder über den Rücken fährt. Wir befinden uns hier wie es scheint bei einer kleinen Raststation, irgendwo im Death Valley ganz in der Nähe von Paradise, Nevada, der heutigen Veranstaltungsstätte der neuesten Coast 2 Coast Live Episode. Die gesamte Umgebung ist verstaubt und gibt eine trockene Hitze von sich, welche man nur alleine vom betrachten der Bilder bereits selbst zu spüren bekommt. Die tausenden trockenen Vegetationen und verwesenden Kadaverskellete dieser Gegend bringen ein wahrhaftig bedrückendes Gefühl in diese Bilder, welches direkt wieder durch diese Kreatur bis in die Grundbausteine verstärkt und erweitert wird. Wobei auch das Wort Kreatur wohl eine falsche Beschreibung dafür ist. Wir gehen langsam in schweren dröhnenden Schritten durch die einsam friedliche Einöde, das was wir erblicken können gleicht einem Tunnel, da alles um uns herum dunkel verschwommen wirkt und die dürren toten Bäume bewegen sich hin und her. Ihre knochigen Äste gleichen spindeldürren Armen und es wirkt als Griffen sie nach den Kameramann, welcher hier versucht, uns die Bilder diese komplett verwüsteten Gegend zu geben. Selbst der Nebel, der alles umschlungen hielt, tastete mit seinen geister- und schemenhaften Händen nach den Beinen des Workers und lässt den Zuschauern die Haare zu Berge stehen. Trotz alledem wirkt diese Nacht eher ruhig, bis unsere schaurige Ahnung durch ein festzauberndes Geräusch bestätigt wird. Dieses Gefühl, irgendwie als ob uns irgendwer durch die Kamera beobachtet. Dazu dieses Geräusch, welches alles um sich herum in die Abstinenz drängt. Es klingt, wie das laute Summen von mechanischen Objekten erfüllt von Gegenständen, die zerbrochen, zerschlagen und in Stücke gerissen werden. Und dann erscheint es plötzlich. Die haare der Zuschauer sträuben sich und beginnen vor Furcht sich zurückzuziehen. Dort kommt es! Immer näher dröhnen die Tritte. Es hustete und scharrte und brummte seltsam. die Gestalt kommt näher, immer näher, bis ihr Gesicht nur eine Handbreit von der Kamera zu sehen ist. Ein geisterhafter leerer Gesichtsausdruck mit einen weit aufgerissenen Mund und dunklen Augenhöhlen. Es hat keinen Hals, kein wirkliches Gesicht, keine Arme, keinen Torso, nichts. Es scheint einfach zu schweben, während es diese schrecklichen Geräusche ausstrahlt und trotzdem wirkt es, wie eine riesige Gestalt, ganz in Schwarz. Die ganze Figur ist widrig und abscheulich. Aus ihrem nur vom aschgrauen dicken Mantel umhüllten, nicht vorhandenen Rücken wachsen schwarze schemenhafte Tentakel, während die Gestalt nur ruhig und kühl dasteht und uns direkt durch die Kameralinse anstarrt. Das geisterhafte weise Gesicht öffnet seinen Mund und entblößt eine dunkle tiefe Höhle, während wir in sein Augenloses Gesicht blicken. Aus den weit aufgerissenen Mundwinkeln erklingt eine Stimme, so alt und brüchig wie die Zeit selbst, gemischt mit diesen seltsam zischenden Ton, welcher durch die zusammengekniffenen Zähne des Wesens fährt. Nein. Diese Popanz ist keine Kreatur. Auch Leute, die mit Freuden die Bahn des wunderbaren und abenteuerlichen bestreiten, schrecken vor diesen Wesen zurück. Dieses Ding ist ein fucking Crazy Monster. The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp!

Willow: Hihihi ich lasse mich nicht zum Narren halten liebe Alice. Die Disziplin muss aufrechterhalten werden. Reinlichkeit ist zweitrangig. Was immer du dir bisher unter endlosen Qualen vorgestellt hast, ist nur die halbe Wahrheit. Aber keine Sorge mein Kind. Ich werde dir ein überzeugender Lehrer sein. Streng, gewissenhaft und fordernd!

Angewidert nähert sich das Monstrum einer Tür eines alten Imbissgebäudes, weicht den Netzen aus Spinnweben erst gar nicht aus, sondern lässt sie schnellstmöglich straight in Richtung Hölle fliehen. Nur ein lautstarkes Knacken, wie der Bruch eines Bullenknochen. Ganz kirre windet sich Willow aus den kitzelnden Stichen in seinem Gespür heraus, bis er auf einmal etwas am Fuß packt und gewalttätig zu Boden reißt. In dieser Sekunde fährt etwas durch den gesamten Körper der des Monstrums, ein Gefühl, welches es schon mal erlebt hatte. Zitternd spürt die Person, welche eben in Windeseile von Willow umgerissen wurde, die Berührungen zwischen ihren Beinen und wir erblicken die ängstlichen, tränenden Gesichter dutzender, fremder Männer und Frauen vor uns. Die Person am Boden verkrampft ihren Fuß und versucht sich aus letzter Verzweiflung von Willow loszureißen. Irre kichernd gelangt die bedrohliche Stimme des Xtreme Psychopaths immer näher an sie heran, schleicht sich wie ein Parasit in ihr Gehör. das Schlürfen des Monstrums wird immer besser hörbar, bis wir nicht nur auf dem Gesicht des hilflosen Opfers am Boden, sondern auch auf der Kamera, welche sich nun scheinbar direkt unter Willow befindet, seinen triefenden Speichel sehen und zu spüren können. Gelartig schwappt die Dickflüssigkeit an der Wange des Mannes und an der Seite des Kamerabildes herunter, während Willow, in einen feinen seltsam riechenden Dampf umhüllt, über sie fährt und in kürzester Zeit, während das Bild durch einen unerklärlichen Zwischenfall kurz eine schwarze Pause eingelegt hatte und wir nurnoch hören konnten was vorfällt aber nichtsmehr dazu sehen konnten, sich an ihn begeht. Die dichten, lauten unerträglichen Schreie lassen uns nichts Weiteres in der Szenerie erlauschen bis das Bild wieder aufblitzt und uns das Monstrum zeigt, wie es mit Speichelüberflossenen, maskierten, ausdruckslosen Gesicht über die bewegungslose Silhouette der eben gefassten Gestalt lauert und auf die anderen Opfer dieser aussichtslosen Lage blickt, während noch immer das schreiende Echo des Mannes unter ihm die Luft erfüllt und Willow die schmerzvollen Laute wie Musik genießt.

Willow: Gggrrrrr! Für jeden Zweck gibt es ein Werkzeug. Sogar der unscheinbare Lappen hat seine Aufgabe. Wie soll sonst das wunderbare Blut auf den Ringboden entfernt werden? Doch ihr... Ihr werdet von keinerlei Zweck benötigt. Ihr seid einfach nutzlos. Ihr gebt mir nicht dieses erfreudige Gefühl, ein weiteres Leben dieser Welt entnommen zu haben. Dieses fabelhafte Empfinden diese abscheuliche Welt von ihren Schmutzflecken zu befreien, indem ich Eure Vergeltung vollziehe. Nein... Bei eurer Vergeltung fühle ich schlicht nichts.

Erklärt Willow in einer beinahe schon demütigen Tonlage.

Willow:
Pah wie denn auch? Ich dachte, es würde sich etwas tun, dass ich eine Art rechtschaffende Freude empfinden würde, sobald ich deine Leiche vor mir auf dem Boden liegen sehe. So wie bei alle den anderen entstellten krümeln vorher auch. Aber jetzt, jetzt höre ich nur entsetzliches Wimmern, Flehen und nichts könnte mich weniger interessieren. Mich lässt es kalt, mehr als diese Furcht und Angst um mich selbst, sobald die Bestie in mir sich wieder aufbaut, gibt es nicht. Vielleicht ist das mein Schicksal? Wofür schlachte ich euch überhaupt ab? Ich werde es wohl nie erfahren.


Mit einem hämischen Grinsen im Gesicht und skeptischen Stottern springt das Monstrum von seinen Opfer auf und blickt mit wahrhaftig schaudererregenden Augen auf die anderen Menschen in diesem kleinem Häuschen.

Willow: Oder vielleicht muss ich einfach damit weiter machen, bis ich es irgendwann erfahren werde, möglicherweise wird es mich ja irgendwann wieder genauso wie früher belieben Weeeeehahahahahahahaha!

Wie ein kleines Kind auf den Rummelplatz springt Willow nun mit riesiger Vorfreude umher und kommt den Menschen so langsam bedrohlich nahe. Das amüsierte Grinsen dabei kann er sich nicht verkneifen, während er sich langsam mit gierigen Augen sein nächstes Opfer heraussucht. Innerhalb kürzester Zeit der Unachtsamkeit versucht ein Mann sich diese zu Gunsten zu machen und am Crazy Monster vorbei zurennen in Richtung Freiheit. Doch Willow scheint auch Augen auf den Rücken zu haben und schafft es so den Mann, kurz bevor dieser die alte hölzerne Tür erreicht, zu greifen und abermals auf den Boden zu schleifen. Wie in einen Horrorfilm versucht dieser weiterhin verzweifelt in Richtung Tür zu krabbeln, doch Willow zieht ihn mit den finsteren Händen der Hölle immer tiefer in die Finsternis zurück.

Willow: Du willst also der Nächste sein? Was für eine noble tat sich freiwillig zu stellen liebe Alice. Doch warum willst du uns denn so schnell wieder verlassen? die Zeiten sind zu gefährlich, um sie auf den Straßen zu verbringen, und ich möchte Euer Gesicht noch sehen, wenn die Tatzen des Todes euch endlich erwischen. Versuch doch garnicht erst dich zu wehren, mich kann nichts auf dieser Welt aufhalten dir dein gerechtes Schicksal zu überreichen liebste Alice.

Doch dann wird das hämische Lachen des Most Unpredictable Man of Coast 2 Coast plötzlich von jemanden unterbrochen, der sich aus der Menschenmenge der Opfer herausstellt und scheinbar den Retter dieser unschuldigen spielen möchte.

???: Lass gut sein! Du hast hier genug herum gescherzt Jeff. Keine Sorge mein Junge. Dir wird nichts passieren. Das verspreche ich dir.

Sagt der Mann in beruhigender Stimme zu den Mann, welcher gerade von Willow umschlungen wird. Wer ist dieser mutige Ritter der Gerechtigkeit? Er scheint das Crazy Monster zu kennen. Ist es etwa ein Freund von Jeff?

???: Ja ich kenne dich. Ich kenne dich sogar sehr gut. The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp. Es ist wirklich lange her seit wir uns das letzte Mal begegnet sind

Mit wahrhaftig finsteren Blick schaut Willow ein wenig aggressiv durch diese Störung in Richtung des Mannes, welcher sich erst jetzt der Kamera zu erkennen gibt.



Aber wer ist das? Scheinbar kennt er Jeff Hardy von früher, aber die Zuschauer können mit seinen Gesicht überhaupt garnichts anfangen und wir auch nicht. Wer auch immer das ist, er ist nicht berühmt oder anderweitig irgendwie bekannt nehmen wir an.

???: Damals warst du noch ein junges Lichtlein, welches seinen Weg zur Straße der großen Sterne im Blick hatte. Und nun terrorisierst du als Willow die unschuldige Bevölkerung? Was ist bloß aus dir geworden Jeff? Du hast dich bei Nightmare Before Halloween hervorragend gegen deinen Bruder wehren können. In dir steckt noch immer das Blut eines grandiosen Wrestlers. Das du dich mit deinen Bruder nicht so gut verstehen kannst, konnten wir ja damals auch schon beobachten, als ihr beide bei der WWE gegen mich und Tajiri gekämpft habt. Aber ich weis, dass du ein guter Mann bist. Das durfte ich entdecken, als wir beide zusammen bei TNA gegen meine Brüder angetreten sind.

Dieser alte Mann soll zusammen mit den Japanese Buzzsaw Tajiri gegen die Hardy Boyz bei der WWE gekämpft haben? Und dieser Mann soll zusammen mit Jeff Hardy bei TNA geteamt haben??? Aber wieso kennen wir ihn dann nicht? War er etwa irgendein unbekannter Jobber, der nur in Dark Matches aktiv war? Aber so, wie er diese Storys erzählt, muss er bereits eine gigantische Karriere hinter sich haben wenn er bei der WWE und bei TNA aktiv war und mit Wrestlern wie ein Jeff Hardy zusammen teamte. Es ist definitiv nicht William Regal, Ryu Sakoda oder Jimmy Wang Yang, also wer ist dieser Typ und wieso kommt er niemanden bekannt vor?.
Wahrscheinlich ist es einfach nur ein verrückter Fan, der Wahnvorstellungen seiner Träume hat auch mal irgendwann ein Profiwrestler zu sein, denn bei seiner Statur sieht er eher aus wie ein Anwalt oder ein Lehrer oder sowas.
Oder Ist es etwa? Nein das kann doch nicht sein! Wobei wir ihn bereits seit längerer Zeit nichtmehr in einen Wrestlingring gesehen haben. Aber so eine gigantische Veränderung des Aussehens? Wobei wenn man genauer zurückdenkt würde es wahrhaftig stimmen. 2015 bei TNA hat er zusammen mit Jeff Hardy ein Tables Match bei TNA One Night Only: Hardcore Justice 2 bestritten und auch da hatte er bereits eine Glatze. Das Aussehen würde also bewundernswert gut passen.

???: Wieso also vergehst du dich an diesen unschuldigen Mitbürgern? Wenn du so unbedingt kämpfen willst, dann suche dir doch einen Gegner, der sich auch wehren kann. Ich rede nicht von mir, bitte denke nicht falsch. Nein, ich rede von einen, der genauso wie du auf den Wege zu den ganz großen Sternen ist. Den Horrorking Vinny Marseglia! Soweit ich weis, hast du nächste Woche ein Match gegen ihn, also bereite dich doch lieber darauf vor und verschwende deine Kraft nicht für sowas hier. Du wirst diese Kraft ganz sicher benötigen, denn Vinny hat einiges an Potenzial in sich, gegen dass du nicht so leicht ankommen wirst. Ich muss es wissen, schließlich habe ich ihn trainiert. Und wenn du doch zu viel Kraft in dir hast, die du so unbedingt loswerden musst, dann komm her und nimm mich. Nur lasse diese unschuldigen Bürger gehen. Ich bin zwar schon lange im Ruhestand, aber ich halte noch immer einiges aus. Außerdem habe ich mich Gott anvertraut und wenn es sein Wille ist, dass es so geschieht, dann soll es so sein. Ich bin bereit dafür. Aber du armer Sünder, wenn es nicht Gottes Wille ist, dann kann mir nichts geschehen. Gott wird uns alle vor dem Bösen beschützen. Und vergiss eines nicht... Vinny hat dich bereits einmal besiegen können und er wird es sicherlich auch ein zweites Mal schaffen!

Moment Das waren jetzt zuviele Informationen auf einmal. Dieser arme alte Mann soll Vinny Marseglia trainiert haben? Zusammen mit den Infos über WWE und TNA heißt das er ist es wirklich. Diese alte dürre gestellt ist niemand geringeres als The Little Giant Killer! The Real Boss Spyke Dudley! Zusammen mit Tajiri und Tory Wilson bei der WWE gegen die Hardyboyz mit Lita und zusammen mit Jeff Hardy als Brother Runt gegen seine eigenen Brüder Team 3D gewrestlet, steht diese Legende, welche das Urgestein für Gimmiks wie ein James Ellsworth darstellt, hier vor Willow und beschützt die Mitmenschen vor diesem Monster. Dieser beruhigt sich wieder allmählich und lässt auch von seinen eben gefangenen Opfer gehen, sodass dieser es schlussendlich doch noch schafft, aus der Tür in die Freiheit zu gelangen. Mit ruhigen aber dennoch äußerst finsteren Blicken starrt Willow in Richtung eines der legendärsten Wrestlingjobber der Weltgeschichte.

Willow: Soso. Wenn das nicht unser kleiner Punching Ball Spyke Dudley ist. Winzig und hässlich wie eh und je. Du hast einen bemerkenswerten glauben erlangt. Kommt das von den vielen Schlägen, die du in deinen Leben fressen musstest? Verstehe mich nicht falsch. Klar du und Jeff Hardy hatten mal ein Team gebildet und kennen sich wahrscheinlich auch schon seit langer langer Zeit, aber ich kann nicht behaupten, mich jemals für so etwas wie dich interessiert zu haben. Also rede mich gefälligst nicht so an, wie als sei ich ein Freund. Weist du? Ich hätte da eine Idee...
Wie wäre es? Stellen wir deinen erlangten Glauben doch mal auf die Probe, einverstanden?


Und damit sprinten Willow so schnell wie der Blitz auf den armen, helfenden, alten Spyke Dudley zu, packt ihn sich, verschränkt seinen Arm hinter seinen Rücken und zeigt einen unbeschreiblich schnellen Demon Impaler DDT, ehe er ihn mit seinen Beinen umschränkt und in einen Imanari Choke solange gefangen hält, bis sein Bewusstsein lebe wohl sagt. Das geschieht gefangen im Whispers in the Dark auch verdammt schnell, doch Willow behält ihn weiterhin im Griff und prügelt währenddessen gleichzeitig noch mit seinen Kopf solange auf ihn ein, bis sich Blut auf Spykes Stirn bildet. Das alles gibt wenigstens den anderen armen Gestalten im Raum genügend Zeit, sich von der Szenerie weg zu begeben und ihren Retter, ohne auch nur einen Gedanken an ihn zu verlieren, eiskalt im Stich alleine zu lassen. Das ist die heutige egoistische Menschheit. Nur ein Mann steht in der Tür und schaut sich das ganze Spiel mit weniger erfreuten Ausdruck im Gesicht an.
Die Kameraperspektive ist so gewählt, das mann den Stiefel des Unbekannten Nahe von Hinten sieht und Willow the Wisp im Hintergrund ungläubig auf die Person die dessen Stiefel trägt. Die Szenerie wirkt wie in einem Western oder in einem Tarantino-Film, doch die Dialoge von Willow gegen Spike Dudley lassen darauf schließen das wir nicht in einem Tarantino sind sonder eher in einem B-Movie. Doch egal, die Stimmung ist nun so elektrisierend wie bei einem Faceoff, als würde der Sheriff nun den Outlaw zu Rechenschaft ziehen und ihn entweder Hängen oder ins Gefängnis sperren wollen. Doch wer ist diese Person die in der Tür steht? Eine Flasche Proper Twelve landet auf dem Boden neben dem Stiefel und zerspringt in Einzelteile. Jetzt erkennt jeder dass es der Horror King Persönlich ist, hat sich dieser hier im Nirgendwo vielleicht mit seinem alten Trainer verabredet und Willow the Wisp war nur einen Moment früher da? Oder ist Vinny Marseglia einfach nur der Spur von Willow gefolgt um ihn zu jagen und auseinander zunehmen. Sein Motiv werden wir nie erfahren, doch was nun passiert schon. Vinny steht da und hat seine berühmte Axt dabei, diese schleudert er nun in Richtung Willow und sie schlägt dicht neben ihn auf dem verdreckten Holzboden auf, sodass dieser sich Erschreckt. Jetzt Laufen noch die letzten Menschen die sich im Imbiss befinden in Panik heraus, Vinny lässt sich gewähren und weicht ihnen aus der Tür aus. Er geht in langsamen Schritten auf Willow zu der immernoch am Boden liegt. Dann zieht er seine Axt wieder aus dem Boden, da diese zwei Meter vor Willow dort einschlug. Irgendwie kommt uns die Szene heute schon mal bekannt vor, war da nicht etwas in einem Traum von Vinny Marseglia den wir schon sahen, als er mit Bray Wyatt und Ruby Riott zu sehen war? Nun steht der Horror King zwei Meter vor Willow entfernt, der immernoch auf dem Boden liegt uns sein Opfer Spike Dudley festhält.

VinnyM: Nun Vergreifst du dich also noch an Unschuldige Willow? Das wäre als würde ich deinen unnützen Bruder Matt aufsuchen und diesen abfertigen. Nur wäre ich schon Fertig wenn du kämst ihm zu helfen, du aber Genießt es hier im Dreck zu liegen und Spike zu umklammer wie eine Anaconda die ihre Beute zuerdrückt. Doch ich bin hier um dem eine Ende zu Bereiten. Ich werde dein Henker sein Willow, ich bin der der dich Zurückholte und auch der, der dich wieder genau Dorthin bringen wird wo du schon einmal warst. Im ewigen Nichts, das ist genau die perfekte Strafe für dich, denn weder Himmel noch Hölle breitet dir die Arme zum Empfang aus. Doch das bist du selbst schuld, du hättest dich niemals gegen Mich und Bray stellen sollen, dann wären wir jetzt nicht in dieser Situation und du würdest jetzt nicht vor mir im Dreck zum Sterben bereit liegen.

Und dann geschieht es! Kurz haben sich alle Zuschauer vor den TV Geräten und in der Halle in Paradise, die diese Bilder gespannt verfolgen, echt erschrocken. Dieses Gesicht...
Das Herz fängt an zu pochen und beim Beobachten dieser Szenen ist ein unangenehmes gefühlt der Kälte zu entnehmen. Dann wird es schwarz. Alles wird schwarz. Fast wie als sei die Übertragung beendet wurden. Wäre da nicht noch immer diese furchterregende Stimme zu hören.

Willow: Hihihihi nach allem, was wir beide zusammen erlebt haben, hätte ich einen freundlicheren Empfang von dir erwartet liebste Alice des Westens. Wir haben uns lange nicht mehr gesehen, findest du nicht? Und nächste Woche bei der Zone des Krieges zu Winter wird unsere letzte Schlacht von dannen gehen. Aber nehm es mir bitte nicht übel, heute Nacht bin ich leider nicht hier um dich zu treffen. Jedoch habe ich dieses Szenario lange und sorgfältig vorbereitet und geplant, es wäre doch schade wenn man mich dabei stören würde hier meinen Spaß zu haben, nicht?

Das Licht, welches uns das Bild zeigt, erscheint wieder doch eine Sache stimmt hier nicht. Der Ort des Geschehens ist wie ausgestorben, keine Menschenseele weit und breit. Einzig der Westcoast Champion Vinny steht völlig alleine in den verstaubten Raum. Sonst ist niemand anderes zu sehen. Auf den ersten Blick wirkt der Horrorking selbst etwas sprachlos, wie vor den Kopf gestossen. Und dann kommt sie. Man spürt regelrecht die Angst, dieses Kribbeln im Nacken, das sich langsam im Rücken ausbreitet, und nur alleine durch das Beobachten dieser Bilder den ganzen Körper befällt. Wie ein Blitz durchzuckt uns die Erkenntnis, das sich hinter Vinny jemand. Nein! Etwas befindet, das ihn schon seit geraumer Zeit beobachtet. Ganz sicher. man spürt, wie sein bohrender Blick uns durchdringt. Kalter Schweiss läuft herunter, und die Augen beginnen zu tränen. Man möchte aufhören diese Bilder weiter zu betrachten, ist aber von der Spannung wie gelähmt, obwohl es ein so unfassbar schlimmes Gefühl verbreitet. Dann der beissender Atem, welchen man nur vom beobachten bereits selbst am eigenen Halse spüren kann, warm, faulig. Die groben und grotesken Hände, die sich von beiden Seiten in das Blickfeld schieben, bringt einen fast um den Verstand. Sie sind schwarz und behaart, man kann sie nur durch die gelben Nägel von der umliegenden Dunkelheit unterscheiden. Dann dieser Druck. Ein süßlicher und abstossender Geschmack durchdringt unseren Mund, wie alte Erde und Schimmel. Den Brechreiz, welchen einen dabei hochkommt, versucht man in verzweifelter Todesangst zu unterdrücken. Wenn man schon alleine nur vom zusehen dieser ganzen Szenen solch ein Gefühl hegt, wie muss es dann Vinny Marseglia ergehen, welcher mittendrin dabei ist.

Willow: Du beschreibst mich als eine Anakonda huh? Hhmm ich persönlich würde jedoch die schwarze Mamba bevorzugen, denn schließlich ist es mir ein leichtes, mein Gift in die Köpfe unschuldiger kleinen Kindlein krabbeln zu lassen. Bray ist nicht der Einzige, der in der Lage ist, sich eine tolle Familie aufzubauen liebste Alice. Da würde so eine Anakonda, die nur würgen kann, doch kein sonderlich gutes Bild abgeben, meinst du nicht auch?

Das nun wieder erkennbare Crazy Monster geht einige Schritte von Vinny hinfort und nimmt dabei sein grässliches Gesicht aus dessen Nacken heraus. Doch das, was wir da sehen, ist definitiv kein Mensch. Nein, Willow ist allerhöchstens ein Wesen, was menschliche Gestalt angenommen hat, aber definitiv kein Mensch. Es ist die pure Angst!

Willow: Aber du hältst sowieso viele falsche Dinge von mir fürchte ich. Es liegt in der menschlichen Natur nicht den wahren Wert von Dingen ihres Lebens zu erkennen. Erst wenn sie es letzten Endes verlieren, werden sie mit diesem Wissen erleuchtet. Ich habe mich nie. Nicht ein einziges Male, gegen dich gestellt. Viel mehr warst du es, welcher sich diesen Glauben als Wahnvorstellung um sich herum aufgebaut hat. Du wolltest, dass ich dir bei deinem Kampfe behilflich bin. Nun, trotz der vielen Komplikationen, welche mir von dir persönlich dabei in den Weg gestellt wurden durch deine spezielle Auswahl des Matches habe ich meine Schuld beglichen. Du gingst siegreich aus dieser Schlacht heraus. Doch das reicht dir nicht. Nein, du kannst es nicht zulassen mit einen Verräter der Wyattfamily in Freundschaft zusammenzuarbeiten. Schließlich musst du deinen guten Ruf zu Bray bewahren. Deshalb kommen all diese Beschuldigung aus dir heraus, mit welchen du die Welt erfolgreich in die Hände des Eaters of Worlds beförderst und sie auf eure Seite führst. Bray hat dir so einiges beigebracht ehrenwerter „Horrorking“ hihihihihi

VinnyM: Freund……..Freind……. wer weiß das schon was WIR beide sind. Monster…..Retter….. Anaconda……Mamba…..König……Brüder….. Alles nur Worte, Worte die uns ins nichts führen. Und in diesem Nichts wirst du landen. Wir haben uns lange nicht gesehen, da gebe ich dir Recht. Doch du hast Unrecht, wenn du denkst du könntest dich in meinen Kopf setzen. Nein dort ist schon jemand anderes und das bist nicht DU. Dieser jemand ist anders, Anders als Du und Ich. Ich werde dich bei Winter Warzone richten und dann ist ein für alle Mal Schluss mit WILLOW…

Jeder normale Mensch wäre nach so einem heftigen Szenenwechsel mit großer Wahrscheinlichkeit durchgedreht. Wie konnte Willow das machen? Aber nicht mit der Horror King, dieser steht immer noch zwar etwas verblüfft mit seine Axt in der Mitte des Raumes, wo Willow vor einigen Minuten noch mit Spike Dudley am Boden lag. Ohne sich groß in die Richtung von Willow zu drehen redet er einfach weiter.

VinnyM: Du Redest von Menschen und dass du keiner Seist? Dann hättest du dich auch in den Käfig damals begehen können, aber nein … Du warst nur draußen und schautest mir zu wie ich Jericho selbst Besiegen musste. Ich dachte wirklich du seist jemand mit dem man etwas hätte anfangen können, aber nicht ich bin es die diese Freundschaft zwischen uns Boykottierte, sondern DU. Auch wenn du Bray hintergingst, was hat das mit mir zu tun gehabt? Es hätte ja auch sein können das ich dir Gefolgt wäre, doch deine Argumente waren Schwach oder erst gar nicht vorhanden. Nun sprich nicht so, dass ich mich gegen dich Stellte. Du müsstest mir heute noch Dankbar sein, das ich es war der dich aus diesem Grab am Arsch der Welt in Südamerika raus holte. Nicht dein beschissener Bruder oder sonst wer. Ich besiegte dich schon einmal und das mit dem Male als du nicht Auftauchtest, schon zweimal. Alle guten Dinge sind Drei und damit mache ich den Sack zu. Willow wenn ich so darüber Nachdenke, hätten wir beide vieles hier in der c2c anstellen können, ohne das uns hätte jemand was tun können, aber du bist es der das nie wollte. Nein nun gehst du zu Kane und dem Taker, suchst dir Verbündete wie Rezar diesen komischen serbischen Kampfkoloss. Weil du genau weißt, dass der Horror King eine große Herausforderung für dich ist und mit Bray an der Seite für dich zu viel ist. Du kannst die Leute manipulieren und sie mit irgendwelchen Tricks lenken, doch nicht mich. Ich bin von der gleichen Sorte wie du, es hätte niemals um das Gold des Westens gehen müssen, doch nun packt dich die Gier… Du merkst obwohl du immer sagtest das Materielle Dinge wie diesen Championship dich nich Interessieren, doch du siehst wo sie hinführen und deshalb trachtest du danach. Doch so leicht werde ich es dir natürlich nicht machen, wir wäre es mit einer kleinen Änderung?

Vinny Marseglia vergleicht sich mit Willow und wenn man so darüber Nachdenkt, sind wirklich viele Eigenschaften der Beiden gleich. Was wäre nur in der Coast2Coast passiert wenn diese beiden Monster sich vereint hätten? Wenn Willow damals nicht so Stur gewesen wäre und lieber nach seinem Bruder Matt Hardy eilte. Sie hätten diese verdammte Promotion gemeinsam auf den Kopf gestellt. Doch der Horror King scheint noch nicht fertig zu sein. Langsam packt er die Axt in den dafür vorgesehen Schaft an seiner Hose, ist er etwa nicht mehr auf Krawall aus? Möchte er Willow nicht mehr erlegen? Was ist mit hm los? Er geht zu einem Pfosten der sich einige Meter links von ihm Befindet, an diesem ist eine Kurbel befestigt. Diese beginnt er zu drehen, doch der Raum ist so dunkel das man nicht erkennen kann, was er damit in Gang setzt. Ein knacken und einziehen und winden ist zu hören. In Wessen Traum befinden wir uns gerade? In dem von Willow oder in den von Vinny Marseglia? Oder in der Realität? Plötzlich wird es Heller und unter der Decke kommen Seile zum Vorschein, diese Seile kreuzen sich in der Mitte des Raumes. Dann packt der Westcoastchampion sein bekanntes Sturmfeuerzeug aus seiner Tasche und zündet etwas neben der Kurbel an, wie eine Lunte zu einer Dynamite Stange arbeitet sich der Funke dem Zünddraht entlang. Langsam aber sicher schlängelt er sich um den Pfosten nach Oben, wie eine Schlange. Oben angekommen endet er in den Seilen, diese beginnen auf einmal zu brennen. Unter der Decke brennt nun ein großes brennendes X, die Flammen sind gerade so hoch, das sie nicht den Raum in Brand setzen können, sondern lediglich dafür da sind die Seile am Leuchten zu Halten. Was haben diese Seile zu bedeuten?

VinnyM:Egal was du auch versuchst Willow der Horror King wird dir immer einen Schritt voraus sein. Schau nach oben siehst du das?

Er deutet auf die brennenden Seile unter der Decke, dabei holt er einen grünen Edelstein heraus. Diesen haben wir heute doch schon einmal in seinen Händen gesehen, was hat es damit auf sich? Dieser leuchtet nun auch etwas, doch Willow ist immer noch Abgelenkt in dem er sich die Seile betrachtet. Vinny steckt ihn wieder in die Tasche und schaut nun mit einem Grinsen zu Willow, als würde er sich freuen.

VinnyM:Ultimate X-treme Match…

Willow wirkt bei den Anblick dieser brennenden Seile wie verhext. Er kann seine Augen nicht mehr von ihnen lösen. Ist es etwa eine Art Trauma von dem Inferno Match gegen seinen Bruder Matt oder ist dies die Macht des Horrorkings, die wir hier zu sehen bekommen. Ein Ultimate X-Treme Match? Es soll wohl bei Winter Warzone die berühmte Matchkonstellation aus TNA´s X-Division geben, in welchen sich dann entscheiden wird, welcher dieser beiden Freaks diese Schlacht gewinnt. Ob das „Treme“ hinter den X allerdings nur zeigen soll, dass Vinny nicht vor hat, das Match wie einen normalen Kampf laufen zu lassen, sondern das es auch noch einige menge Xtreme Aktionen zu sehen geben wird oder ob es tatsächlich eine Änderung der üblichen Konstellation geben soll, ist noch unklar. Vielleicht will Vinny ja das die Seile, an denen der Westcoast Championchip hängen wird, brennen, aber das wäre dann ja wirklich etwas unrealistisch. Mit den blicken immer noch verträumt auf das X gerichtet, wo sich nächste Woche das Gold des Horrorkings dran befinden wird, spricht Willow in einer fast schon flüsternden, ruhigen Stimme zu Vinny.

Willow: Oh das sich in deinem Kopfe jemand anderes befindet, brauchst du mir nicht zu sagen liebste Alice. Das war mir bereits von beginn aus klar. Du verzeihst mir nicht, dass ich dich fallen gelassen habe, nicht wahr? Hhmm wie traurig! Entweder die Menschen ändern sich oder sie sterben bevor sie die Möglichkeit dazu haben. Es ist immer das Eine oder das Andere. Ein Ultimate X Match also? Du willst wieder zeigen, dass die Höhen dein Zuhause sind? Die Sache scheint wirklich so langsam aber sicher interessant zu werden hihihi. Doch solltest du wissen. Ich bin kein Chris Jericho. Es gibt niemanden in dieser lachhaften Liga, welcher mit den Höhen mehr Vertraut ist, als ich liebste Alice des Westens. Dies war die schlechteste Entscheidung, welche du je treffen hättest können.

Je tiefer wir uns in diese Welt der beiden begeben, desto mehr beschleicht einen ein Gefühl des Unwollens und der Ablehnung. Kein Geräusch ist zu hören, außer dem monotonen Klang der Schritte des Crazy Monsters, welches sich in Richtung einer Tür begibt. Doch da wird uns klar, dass hier noch etwas nicht stimmt. Es sind nur kleine Details, die in der Umgebung verändert sind. Türen, wo vorher keine waren, Wege, die plötzlich in andere Gebiete führen. Sind wir wirklich noch dort wo wir diese Promo starteten? Ein lautes knacksen kommt als Willow sachte die alte verstaubte Tür auf der anderen Seite des Raumes öffnet, welche scheinbar direkt in die dunkle Finsternis der Unterwelt zu führen scheint.

Willow: Du musst eine ausgesprochen interessante Kindheit gehabt haben Vinny. Ich fürchte ich bin leider noch immer nicht vollkommen auferstanden, aber eure erbärmlichen Versuche mich aufzuhalten werden sich als umsonst herausstellen. Meine Auferstehung in Fleisch und Blut war eine lange und schmerzhafte Reise und welch erbärmliche Umstände wir dabei alle erdulden mussten. Doch für meine gesamte Energie hat es leider nicht ausgereicht. Ein Opfer fehlt noch um sie endlich zu bringen. Und wenn ich es geschafft habe dieses zu stürzen, werde ich die Menschen allesamt in Glück vereinen! Soweit ich weis war es deine Idee, mich in diese kleine Schlacht gegen Jericho zu stecken damit du einen Gegner für deinen Titel bei der wahren Zone der Schneezeit bekommst. Und nun willst du mich wieder so hinstellen, als würde ich von diesem lästigen Gold verführt wurden sein? Manchmal erkennt die hilflose Beute, dass es schlau ist, den Jäger etwas Wertvolleres als sich selbst anzubieten und von sich abzulenken um ihre eigene Haut zu retten, wie ein Vogel dessen Eier der Schlange in die hungrigen Augen fielen. Aber auch mit einem solchen Opfer kann man den hungrigen Jäger nicht immer aufhalten. Er kann auch seine pure Dominanz demonstrieren und sich beides zum Fraß nehmen!

Uns werden vereinzelt mehrere Bilder auf den Titantron gezeigt von Raubtieren, welche andere kleinere und schwächere Tiere verzehren und fressen. Ein Löwe, welcher seine Zähne tief in das Fleisch eines Primaten bohrt. Ein Adler, welcher im Sturzflug wie eine Granate auf eine kleine Maus angeflogen kommt und diese in der Luft förmlich zerfetzt, Die eben benannte Schlange, welche die noch ungeborenen Kindlein der Vögel in einen ganzen Happen verschlingt und ein Krokodil, welches den behaarten Körper eines Bären zerfleischt.



Eine Spirale der Gewalt, aus der es kein Entrinnen gibt. Beim Erblicken dieser Bilder kann einen förmlich schlecht werden, sodass die Abneigung darauf weiter wächst. Und trotzdem müssen wir aus unerklärlichen Gründen apathisch Weiterschauen und verfallen mehr und mehr in eine tiefe Lethargie.

Willow: Doch liebste Alice, ich muss dich enttäuschen. Auch wenn einer von uns, wenn dieses Spiel vorbei ist, den Titel tragen wird und der andere für immer in den Schatten liegen bleibt, hege ich noch immer keinerlei Interessent an deinem Gold. Nein, mein Interesse liegt einzig und allein an Wyatt. Nur muss ich dafür seine schützenden Figuren erst einmal aus dem Weg räumen. Der, der bereit ist Jahre zu investieren für ein Ziel, der darf sich als ein großartiges Wesen bezeichnen, welches dieses Ziel auch irgendwann erreichen wird. Und wenn dies soweit ist, wird die Welt des Lichts und die Welt der Finsternis eins sein und damit die Herrschaft eines neuen Gebieters eingeläutet. Eine allmächtige Kraft, die über alles und jeden im sagenhaften Wunderland herrscht. Auch du wirst mich anbeten Alice des Westens. Und vor Allem wirst du mir dein erbärmliches Leben als Zeichen deines Respektes und deiner Verehrung überlassen.

Durch das matte Flimmern des Bildschirms wird man fast schon hypnotisiert, im Hintergrund wiederholt sich eine sehr leise Melodie wieder und wieder. Ihr Klang erinnert einen an einen trommelnden Trauermarsch, welcher unsere Gedanken abschweifen lässt. Im Ton dieser Melodie flüchtet sich Willow in die dunklen Schatten durch die mysteriöse Tür und löst sich in ihnen beinahe komplett auf. Das einzige was übrig bleibt, sind die letzten Worte von ihn, welche sachte durch unsere köpfen fliegen.

Willow: Ich hoffe du enttäuschst mich nicht liebste Alice des Westens, das wäre gemein. Du sagtest es bereits. Alle guten Dinge sind 3. Ich möchte nächste Woche ein wahrhaft spektakuläres Match gegen dich beschreiten, alles andere wäre doch kaum auf unseren Level meinst du nicht auch? Natürlich kannst du deinen geliebten Titel auch noch schlau behalten, wenn du deine Drohung war machst und mich direkt hier bekämpfst und los wirst. Jetzt hättest du die Gelegenheit dazu. Nutze sie, wenn du den Mut hast hihihihi.

Doch ist es leichter gesagt als getan Willow hier zu greifen zu bekommen. Er ist in dieser finsteren Dunkelheit fast spurlos verschwunden. Eine fast greifbare Schwärze, die einen von allen Seiten umgibt, und die Luft zum Atmen nimmt. Dies ist keine gewöhnliche Finsternis, welche uns durch das Öffnen dieser Tür betrachtet. Es fühlt sich an, als würde sie mit den Händen aus der Schattenwelt nach uns zu greifen versuchen und uns immer tiefer in sich hinein ziehen. Auch Vinny kann nicht anders, als Willow einfach nur stumm hinterher zu schauen, während die gesamte Halle wie in Trance durch diese Tür blickt. Dort kommen sie. Es sind nur imaginäre Wahnvorstellungen, aber sie fühlen sich einfach unheimlich real an. Sie kommen immer und immer näher auf jeden einzelnen Zuschauer. Die Hände packen zu, ein Reißen und der Bildschirm wird schwarz!



Es wird nach ein Blick über Paradise der Ort in Nevada wo C2C heute ist in der die letzten Schritte zum PPV gemacht werden doch stehen schon einige Matches fest wie das Elimination Camber Match um den World Heavyweight championship Kairi wird noch mal auf Toni treffen Vinny muss gegen Willow ran und und Elias wird in einen weiteren Match auf Bray Wyatt treffen der Mann der sich vergangene Woche zum Savior of souls ernannte und Kane in ein Casket Match besiegte und vielleicht lassen hat und sich mit dem Undertaker anlegte . Während die Fans warten was passiert erklingt ein lautes .

???: DEAD

Sofort fallen die Lichter aus und nur der Titan Tron spendet Licht auf diesen erscheint nun der Raum den bekannter massen die Wyatt Family benutzt zu sehen ist die Glühbirne die den Raum schwach beleuchtet wird in den Schein des Lichtes ist ein Schatten zu sehen der nun hervor tritt es ist Bray Wyatt der nun vor der Kamera steht .

Bray: Letzte Woche bewies ich der Welt das ich der Retter der Seelen bin letzte Woche zeigte ich der Welt das Undertaker und Kane keine Übernatürlichen kräfte habe es gibt sie nicht die einzige Kraft die existiert ist die Kraft von Abigail die uns zusammen geführt hat letzte Woche zeigten wir das wir nicht nur die Zukunft von C2C sind wir sind die Zukunft von der Gesamten Welt .

Doch das Oberhaupt der Wyatt Familie scheint mal wieder nicht alleine zu sein, seine Gefolgschaft ist in greifbarer Nähe. Nachdem Kane und Willow sich von ihnen abwandten, ist er der einzige der noch zu Bray Wyatt hielt. Doch seit letzter Woche haben die beiden Herren Verstärkung bekommen und zwar in Form von Ruby Riot, der neuen Diva in der c2c Womensdivision. Ruby und Vinny kommen aber nicht sofort ins Bild nachdem Bray seine ersten Worte sprach. Im Hintergrund von Wyatt kann man nur die zwei Schatten erkennen die sich hinter ihm befinden, Riot und Marseglia müssen also vor Bray Wyatt stehen und so kommt eine andere Katzenperspektive und wir sehen auch den Westcoastchampion nun im Bild. Dieser ist mit Maske bekleidet auf der „Inksanity“ steht, eines seiner bekannten Markenzeichen wie seine Axt zum Beispiel, doch der Horror King wirkt irgendwie abwesend. Als wir eine Nahaufnahme von dessen Gesicht bekommen, erkennt man auch dass dessen Augen geschlossen sind und er wohl gar nicht richtig bei Sinnen ist. Es wird bis ans das geschlossene Auge des Horror Kings gezoomt und auf einmal befinden wir uns ganz woanders. Sind wir vielleicht in einem Traum des Horror Kings?

„Er ist wieder Wach, doch befinden tut er sich nun auf der Veranda seines Spukhauses. Also einige Meter von Bray und Ruby entfernt, denn wie wir ja alle Wissen ist der Familienraum wohl in Vinny Marseglia´s Spukhaus. Der Horror King sieht sich um als würde er etwas Suchen oder irgendjemanden, besser gesagt auf etwas lauern. An der Tür hinter ihm sind vier sehr lange Kratzspuren an der Holztür zu erkennen, was für ein Mensch oder Tier ist zu so etwas im Stande? Vinny dreht sich um und entdeckt die Spuren an der Tür, dann beschließt er diese zu öffnen. Mit der linken Hand dreht er langsam am leicht verrosteten Tür Knauf, während er in der rechten seine Axt hält. Doch dann springt hinter ihm ein Schatten vom Dach der Veranda, ist es das Monster? Es stürmt auf ihn zu und Tackelt den Horror King durch die Tür. In dem ganzen Getümmel ist nur zu erkennen dass das Monster einen schwarzen Hut und einen rot-schwarz gestreiften Pullover trägt. Sie landen gemeinsam in den Holztrümmern und es folgt ein erbitterter Kampf um Leben und Tod. Nun sieht man auch das Gesicht des Angreifers und es ist….Moment WAS??? Freddy Krüger??



Vinny kann sich befreien in dem er einen Faustschlag ins Gesicht von Freddy landet, dieser weicht zurück und steht von ihm auf. Dies ist die Gelegenheit für den Horror King.

Freddy Krüger: Heyyy Vinnyyy, du kannst dich vor mir nicht verstecken. Ich werde dich immer und immer wieder Finden bis ich dich habe und du Tod bist.

Das Geschwafel wird vom Horror King ignoriert und dieser stürmt auf Krüger los, dieser versucht einen Hieb mit seiner Krallenhand einzusetzen. Vinny taucht aber unter diesem durch und es folgt ein Stielschlag in den Magen von Freddy. Danach folgt ein Tritt gegen dessen Kopf und nun liegt Krüger am Boden. So schnell wendet sich also das Blatt.

VinnyM:Sag mir wer dich Schickt Freddy und ich lasse dich am Leben.

Freddy Krüger: hahaha du versuchst mir Angst zu machen? Mir?? Ich bin die Angst, ich verrate dir gar nichts du Nichts.

Der Horror King nickt langsam mit dem Kopf und beschließt das ganze hier nun zu Beenden. Während Freddy Krüger um sein Leben fleht, geht der Horror King immer näher auf ihn zu. Als er genau vor ihm steht hebt er seine Axt und es folgt ein Schlag……..“

Das Bild wird schwarz und man sieht wieder die geschlossenen Augen hinter der „Inksanity“-Maske.
Denn Ruby Riot sieht zu Vinny rüber und stößt ihn mit ihrem Ellenbogen an. Ihr ernster Blick, der ihrem "Bruder" galt, verwandelt sich in einem abschätztenden, dennoch weiterhin ernsten Blick

Ruby: Bist du in Ordnung?

Das Verhalten von Vinny war der Punkette noch neu, doch fühlt sie sich sichtlich wohl. mit Vinny und Bray hat sie 2 Gleichgesinnte, 2 Leidensgenossen, ja, 2 Brüder gefunden, mit welchen sie ihre weiteren Schritte gehen möchte. Sie richtet ihren Blick daraufhin langsam von Vinny weg und blickt mit aggressiver Miene zur Kamera, ehe sich ihr Gesichtsausdruck wieder entspannt



Ruby: Das Leben hält für jeden von uns Überraschungen bereit. Oft jedoch werden wir auch enttäuscht. Genau deshalb ist es wichtig, die guten Momente im Leben am Schopfe zu packen und sie fest an sich zu binden. Denn genau diese Momente sind es, die uns zusätzliche Energie bereitstellen, um den Krieg zu überstehen. Und wenn die Energie sich dann mal verabschiedet, gibt es immernoch Menschen, auf die du dich verlassen kannst.

Während sie diese Worte ausspricht, zeigt sie mit beiden Händen auf ihre Brüder. Doch fertig ist Ruby noch nicht, so dreht sich ihr Kopf wieder direkt von den beiden Herren zur Kamera

Ruby: Wer von euch ist die Erste? Hm.... es gibt hier einige interessante Girls, mit denen ich gerne einmal pogen möchte. Doch die Frage ist, wer von euch ist die Erste? Seid gewiss, ihr werdet es noch früh genug erfahren. Ich beobachte euch. Gebt euch ganz viel Mühe, macht auf euch aufmerksam. Seid auf der Hut.....

Wieder wendet sich Ruby abwechselnd zu den beiden männlichen Parts der Family

Ruby: Na was meint ihr? Wer wird es werden? Habt ihr einen Wunsch? Oder soll ich aus dem Bauch raus entscheiden?

Vinny Marseglia schüttelt sich kurz nach dem Ruby ihm einen Stoß mit ihrem Ellenbogen gab. Dann schaut er sie durch die Maske heraus an und lauscht ihren Worten, dabei nickt er ab und an mit dem Kopf. Bevor er vor Wyatt wieder das Wort ergreift zieht er sich seine Maske vom Gesicht. Möchte er hier dem neuen Familienmitglied sein wahres Gesicht zeigen? Als er sich die Maske ausgezogen hat, sieht man sein finsteren Gesichtsausdruck. Dabei sieht es so aus als würde er über irgendetwas Nachdenken, über das was ihm gerade passierte oder doch vielleicht über die Worte die Ruby Riott hier gerade sagte.

VinnyM:Nun jetzt schon, aber ich glaube ich konnte ihn gerade nicht Besiegen, dafür hast du mich zu Früh geweckt. Dann muss ich noch mal dorthin. Aber irgendetwas stimmt nicht und dem gehe ich auf den Grund, bis ich weiß wer dahinter stecken könnte. Ich habe Visionen oder Heimsuchungen, ich weiß es noch nicht genau. Mhhhhh du Bittest uns Beide dir einen Vorschlag zugeben wen du zu erst Vernichten könntest. Da muss ich nicht lange Überlegen, ihr Name ist Rosemary. Ja Rosie wäre doch ein schönes erstes Opfer, findest du nicht auch Ruby? Immerhin ist sie doch eine Marionette des Takers, somit auch von Kane und ein Feind von uns und da ich Leider kein Match gegen sie Bestreiten darf hier bei c2c. Wäre das doch die Gelegenheit und soll ich dir noch was Sagen, Ruby. Der Horror King und Westcoastchampion Vinny Marseglia würde dich sogar zum Ring begleiten. Damit ich auch in erster Reihe stehe um zusehen zu können wie du sie Fertig machst, die Bitch. Du musst Wissen, ich draf sie schon zweimal und da versuchte sie eine Gehirnwäsche mit mir, damit ich auch ja gegen Neville verliere. Leider gelingte es ihr wohl, den ich Verlor gegen ihn und das nun schon zum zweiten Mal.

Der Horror King ballt die Faust und wird nun zornig, als sein all dass was ihm gerade Wiederfahren ist in Vergessenheit geraten ist. Doch Bray reagiert sofort und legt eine Hand auf seine Schulter die Vinny beruhigen soll aber scheinbar hat die Wyatt Family im Undertaker und sein Gefolge einen Gegner gefunden. Bray der es letzte Woche sogar gewagt hatte den Undertaker zum Ring zu fordern und dieser auch drauf ein ging .

Bray: Vinny Neville wird eines Tages sich uns beugen müssen so wie es jeder tun wird doch die Sache die du spürst was nicht stimmt ist das Werk von Willow er hat sich in dein Hirn gebrannt doch du hast nächste Woche die Chance ihn für immer los zu werden doch heute . Heute Abend hast du Cody Hall und Tyler Breeze im Weg stehen du musst heute Abend nicht nur Willow und den Undertaker zeigen das du kein gebrochener Mann bist .

Nun schaut Bray zu Ruby die er vergangene Woche zur Wyatt Family holte .

Bray: Ruby egal mit wem du anfängst es wird ein Feld der zerstörten Träume zurück bleiben du wirst jede zu fall bringen doch nicht nur Rosemary hat eine bindung zum Undertaker auch Kairi Hojo ist eine die den Lügen des Undertakers glaubt und ihm folgt

Das waren doch schonmal 2 interessante Vorschläge der beiden männlichen Parts der Family. Doch war sie von Vinnys Verhalten nach dessen "Traum" erstmal etwas konfus. Sie fängt sich dann aber und antwortet zu beiden gleichzeitig

Ruby: Rosemarie....Kairi....ich werde beide beobachten und wenn es dann soweit ist, werde ich zuschlagen. Mir gefällt der Gedanke, gleich zwei kopflos umher irrende Seelen zu zerstören. Da beide scheinbar einem Kult hinterherlaufen, haben die beiden sich direkt qualifiziert, von mir auseinander genommen zu werden. und es wird mir Spaß bereiten. Vor allem möchte ich hier zum Einstand direkt Spaß haben. Und da kommen mir solche Spielkameradinnen gerade recht. Ich freue mich jetzt schon auf die beiden

Die Punkette ist Feuer und Flamme. Die beiden Vorschläge gefallen ihr sichtlich gut und sie scheint schon im Kopf durchzugehen, was sie alles mit ihnen anstellen wird. So zumindest kann man anhand des Lächelns darauf schließen. Sie stemmt voller Selbstbewusstsein ihre Hände in die Hüften, während Vinny Marseglia seine geballte Faust langsam in die rechte Hosentasche steckt. Als er sie dort ganz Verschwinden lässt schaut er etwas komisch. Denn er holt aus ihr einen grünen Stein und etwas Sand. Was hat der Horror King da in der Tasche? Es sieht aus wie ein Emerald, doch wieso ? Er betrachtet den funkelnden grünen Edelstein ein Zeit und schaut dann zu Ruby. Ohne das Wyatt und Riott ihn sehen konnten packt er den Edelstein wieder schnell in die Tasche.
Mit verwirrtem Blick spricht er zu Ruby.

VinnyM:Deine Entschlossenheit gefällt mir Ruby. Du wirst sie egal wer gegen dich in den Ring steigen muss vernichten. Das weiß ich, ich habe da so ein Gefühl bei dir, das du der Familie den Damentitel holen könntest. Wie gesagt ich Biete dir meine Hilfe an, dich zu deinem ersten match hier bei c2c zu Begleiten, was hälst du davon?

Kurze Pause dann fährt er fort.

VinnyM:Tyler ist ein Nichts und diesem neuen...Hall werde ich es schon Zeigen. Denn niemand legt sich mit dem Horror King an und kommt ungeschoren davon. Nicht mal ein Neville, eines Tages werde ich ihn mit Vornehmen. Nun Bray Willow ist eine harte und hartnäckige Nuss, den wird man so schnell nicht los. Doch ich Besiegte ihn schon einmal und ich werde es wieder tun, immerhin geht es hier um meinen Westcoastchampionship. Den werde ich Willow bestimmt nicht so einfach hergeben. Danach hoffe ich endlich von Willow befreit zu Sein, er wird langsam aber sicher lästig. Aber Reden wir hier nicht so viel über diesen Freak, Rede wir viel lieber üer Ruby. Ruby wann können wir damit Rechnen dich das erste mal im Ring kämpfen zu sehen???

Seine Blicke wandern nun von Bray ab und wieder zu Ruby Riott. Diese hebt ihren Kopf langsam, dreht ihn zu Vinny und sieht mit abschätzenden Blick zu ihm

Ruby: Ich nehme deine Hilfe sehr gerne an. Ich würde es lieben, wenn du dir hautnah mit ansiehst wie ich meine Gegnerinnen zerfetze. Wie ich ihnen jeden einzelnen Knochen breche, ich wie ich sie eine nach dem anderen aus dem Weg räumen werde. Ja, das wäre mir ein Genuss dies zu tun.

Die Augen der Anarchy-Punkerin leuchten bei ihren euphorisch erzählten Zielen. Sie möchte für Chaos sorgen. Ein Vorhaben, das sie schon immer zu tun gepflegt hatte, egal wo sie sich aufhält. Alles mit in Schut und Asche liegen, wenn sie die Umgebung verlässt. Alles andere wäre "nicht erledigte Arbeit"

Ruby: Um auf deine letzte Frage zurückzukommen Vinny, ich glaube, das werdet ihr beide, und auch der Rest der C2CW früh genug erfahren. Aber ihr beide werdet ihr ersten sein, die es erfahren werden. Und genauso gut werdet ihr als erstes erfahren, wer mein erstes Opfer sein wird. Und wenn ich meine Opfer der Reihe nach den Gar aus gemacht habe, werde ich mir die Krone dieser Womans Division holen. Ich werde den Titel für die Familie holen.

Schon fast ein liebes Lächeln folgt von Ruby. Ihre Verbundenheit zu den Jungs wächst sichtbar und stetig. Nun erhebt Bray wieder das Wort .

Bray: Bullet Club , Five Point Gang ,Jay -FK Undertaker jeder der einzelne wird fallen und am ende werden nur noch wir stehen wir werden zusammen mit Abigail die neue Welt erschaffen in der wir uns nicht mehr verstecken müssen eine Welt ohne Lügen .

Der Horror King nickt zustimmend mit dem Kopf, dann legt er seine Hand auf die Schulter von Wyatt und von Ruby. Er sieht abwechselnd zu ihnen und schaut etwas Erleichtert, doch auch etwas Finster drein.

VinnyM:Bray ich weiß, doch wir müssen uns Gedulden oder etwa nicht? Wenn es die Zeit erlaubt schlagen wir zu, doch wir müssen Taktisch vorgehen und die bessere Lösung ist es. Ab und zu mal so tun als würden wir uns mit jemandem Verbünden, denn die Feinde deiner Feinde sind deine Verbündeten. Genau dass müssen wir Ausnutzen, die Naivität einzelner, das ist eine von vielen Schwächen. Da wäre noch etwas worüber ich mit euch Sprechen wollte, wie ihr wisst ist Willow wieder an der Reihe von mir Besiegt zu werden, doch alleine schaffe ich das nicht. Jemand von euch Lust mich zu Begleiten? Damit ich ein Backup habe, sollte Willow irgendein krummes Ding drehen? Und ich habe das hier Gefunden und seitdem habe ich manchmal Visionen oder Vorhersehungen, ich kann es noch nicht ganz genau deuten.


Vinny lässt seine rechte Hand von Wyatts Schulter und greift in seine Hosentasche. Dort holt er diesen mysteriösen Edelstein heraus und hält diesen Hoch. Etwas Sand rieselt zwischen seinen Fingern heraus.

VinnyM:Dieser Stein war einfach da, ich habe keine Ahnung wie er in meinen Besitz gekommen ist und was ich damit tun soll. Nur ein Merke ich, ich muss Suchen wo er hingehört. Ich weiß nicht ob ich diese Suche alleine Schaffen werde und was mich an meinem Ziel erwartet. Also was sollen wir tun, oder besser gesagt....WAS SOLL ICH TUN?
Irgendwie zieht es mich in die Wüste, ich werde dem Stein auf den Grund gehen und schauen was sich dahinter verbirgt. Vielleicht komme ich nicht wieder, dann bekommt Willow den Westcoastchampionship ohne Kampf, vielleicht ist es auch eine Falle von ihm oder ich komme stärker zurück.


Fragend sieht er Bray an. Dieser hebt seine Laterne und schaut diese an .

Bray: Willow Elias werden die nächsten sein die für die Welt von Abigail fallen bei Winter Warzone werden HAHAHAHA . C2C We are here .

Dann pustet er wie aus und der Titan Tron geht aus und es wird wieder in die Halle geschaltet.

Noelle Foley: "Abigail ist nun da und die Wyatt Family scheint mächtiger als je zu vor.."

Byron Saxton: "Da ist etwas wahres dran!"

Johnny Curtis: "Also ich lege mich nicht mit denen an.."



MATCH 5
SINGLES MATCH
Noam Dar vs. Willow


Writer: ???


"See me, a living wonder! I'm gonna meet you on the other side
Well I'm gonna steal your thunder; you better run, you better hide!"

Mit den heftigen Gitarrenriffs wird der längste, amtierende Champion in der coast 2 coast Geschichte angekündigt: Noam Dar, Mitglied und für viele Gründervater der verhassten 5-Point Gang um zur Zeit nur ihn und dem Bruiserweight, Pete Dunne. Mit einem großen Grinsen im Gesicht tänzelt die Scottish Supernova auf die Stage, der Körper verdeckt von einer langen Wrestlinghose mit abgespacetem Muster und dazu passender, dünner Stoffjacke. Absätze unter dieser Jacke machen klar, dass er darunter seine Eastcoast Championship umgeschnallt hat. Das Publikum buht zu den großspurigen Lyrics von Liam Gallagher, während Dar auf der Stelle kehrt macht und seine berühmte Zinnsoldatenpose einnimmt.



"I see you, you think youre something; well youre nothing, youre a butterfly!
You've no love, you've no reflection, youd better run, youd better hide!"

"Hollywood" Noam Dar, Superstar wirft seine beiden Pinkies in die Luft. Das Publikum kann den ehemals so unschuldigen, kleinen Noam Dar überhaupt nicht mehr ertragen und es ist ein Wunder, dass keine Becher auf diese falsche Schlange fliegen. Ein weiteres Mal dreht sich der Israeli-Schotte auf der Stelle und fliegt dann geradezu, mit viel Swagger und der Ruhe weg, die Rampe hinunter.

"Angels, give me shelter, 'cause I'm about to fall!
Stone cold, Helter Skelter; Im not afraid; Im gonna face you off!"

Dabei kann er es nicht lassen sich mit dem einen oder anderen Fan, wörtlich, zu messen. Noam gewinnt natürlich, weil er im Zweifelsfall einfach den Zeigefinger an die Lippe hält, zwinkert und weitergeht. Die Meinung der Fans interessiert ihn nämlich nicht mehr.

Melissa Santos: "Making his way to the ring... from Ayr, Scotland.. representing the 5-Point Gang.. THE SCOTTISH SUPERNOVA.. NOOOOAAAAAAAAAAAAM.. DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAR! "

"Wake up, Im onto something, you got me shaking and I feel alive!
You know me, I'm all or nothin'; youd better run, youd better hide!"

Am Ring angekommen klettert Dar recht schnell die Treppe hoch, danach erklimmt er den Turnbuckle. Er ballt die rechte Hand zur Faust, lehnt sich weit zurück und küsst das eigene Handgelenk in vertikaler Pose. Auch dafür lässt er sich massig Zeit.



Er entledigt sich seiner Stoffjacke und plumpst vom Turnbuckle aus in den Ring, wo die Strahler und Scheinwerfer ihn nochmals in den Fokus nehmen und seinen eingeölten, durchtrainierten Körper wortwörtlich ins Rampenlicht nehmen. Noam streckt sein Handgelenk weit über den eigenen Kopf hinaus, bevor es sich seinem Mund nähert und dann auch noch einen langen, feuchten Kuss bekommt.

"Angels, give me shelter, 'cause Im about to fall!
Stone cold, Helter Skelter; Im not afraid; Im gonna save us all!
I got to stand for something, that's why I'm not standing for you
And I wont fall for no one, that's why I'm not falling for you!"

Die Theme der Scottish Supernova verstummt der selbsternannte #STARPLAYER, SPRNVA11 stellt sich in Zinnsoldatenpose auf, die Hände hinter dem Rücken verschränkt und mit dem Blick immer in die richtige Richtung.



Und der Theme seines gegners wird d abgespielt, während die Lichter der Halle allesamt erlöschen.



Jedes Ding hat seine Zeit. Eine Blume erblüht und verwelkt. Auch Erinnerungen haben kein Recht auf ewiges Leben. Und Die schmerzhaften sollten wir auslöschen. Besser man versenkt solche Dinge in den dunklen Tiefen der Lethe. Den Fluss des Vergessens. Die goldene Regel für alles lautet Balance. Zwischen Licht und Dunkel, zwischen Krankheit und Gesundheit oder sogar zwischen Falsch und Richtig. Und auch wenn diese Schlacht heute richtig oder falsch sein wird. Willow wird alles dafür geben sie zu gewinnen.



Wie ein durchgedrehter auf Drogen hampelt der Maskierte auf der Stage herum ehe er sich in Richtung Ring begibt, wo man ihn jedoch nichtmehr wirklich erkennen kann da alle Lichter der restlichen Halle noch immer ausgeschaltet sind.

Aber wofür braucht man denn auch bitteschön Licht? Licht ist nutzlos wenn das, was es beleuchtet, Schmerz und Leid verursacht. Und Willow wird Noam heute Abend wahrlich viel Schmerz und Leid verursachen. Im Ring scheinbar angekommen springt Willow auf die Seile um diese als Sprungbrett zu benutzen und zeitgleich mit einen aufblitzen der Hallenbeleuchtung direkt vor seinen Gegner, der Scottish Supernovae, zu landen.

* DING DING DING *

Noam Dar besiegt Willow by pinfall via Nova Roller Enzuigiri (15:03min.)

Here is your winner by pinfall: The Scottish Supernova - NOAAAAM.. DAAAAR!



Noelle Foley: "Ein weiterer Sieg für das Ekel! Er kotzt mich einfach nur an!"

Byron Saxton: "Mich auch! Aber bei Winter Warzone steht er fünf anderen Männern gegenüber, ich denke da wird er mächtig eins auf die Mütze bekommen!"

Johnny Curtis: "Und TROTZDEM wird er den World Title mitnehmen! So ist das eben, wenn man c2cs STARPLAYER ist! Loser!"



Das Bild eines schwarzen Hundes auf einem hellem Hintergrund erreicht die Zuschauer der c2c. Müde gähnend schmiegt sich der süße Pompom an den Oberschenkel einer Person und schließt die Augen um langsam ins Land der Träume überzusiedeln. Ein leises Schmunzeln begleitet die Szene, was den aufmerksamen Fan die Möglichkeit gibt zu erkennen, dass es sich wohl um eine Dame handeln muss.



Einen weiteren Hinweis bekommen die Zuschauer als eine Hand ins Bild greift und dem Hund sanft über das Köpfchen krault, was das Tier dazu bringt sich noch mehr zu entspannen. Gleichzeitig entscheidet sich die Kamera dafür langsam raus zuzoomen und noch mehr zu verraten. Die Dame trägt eine Jeans und auf ihrem Schoß liegt ein Buch, welches sie aufgeschlagen hat. Vor ihr steht ein Couchtisch auf dem noch eine Flasche Wein sowie ein passendes Glas steht. Nach diesem greift sie um einen Schluck davon zu trinken. Jedoch verwehrt uns die Position der Kamera einen Blick auf das Gesicht der Dame, was es nur schwer macht zu erraten um wen es sich handelt.

? ? ?
"Eins muss man ihr lassen.."


Eine weibliche Stimme, die man bisher in der Company noch nicht hören durfte und doch könnte sie dem ein oder anderen Fan bekannt vor kommen. Doch woher? Schmunzelnd stellt die Frau das Glas wieder ab und blättert im Buch eine Seite weiter.

? ? ?
"An Kreativität mangelt es ihr wirklich nicht. Sich auf diese Weise zu bereichern und dabei nicht nur sich selbst ins Rampenlicht zu ziehen, sondern dich und Andere... Nicht gerade moralisch vertretbar, aber durchaus gerissen. Ah, wie ich sehe hat deine Vorliebe der weiblichen Rückseite gegenüber nicht nachgelassen.."


Sofort wird auch eingeblendet, mit dem die Dame da spricht. Der Adonis of Adore, John Morrison ist wieder da und scheint mit einer Begleitung anwesend zu sein. Da alles so zügig verläuft, kann man davon ausgehen, dass die beiden, die bisherige Zeit die sie in der Arena sind, gemeinsam verbracht haben. Das Buch, dass Carmella veröffentlichen wollte, konnte der Anwalt des Anführers der JoMosapiens nicht stoppen, vermutlich ist er auch genau deshalb nicht mehr sein Anwalt. Somit ist das Buch raus, bereits jetzt schon ein Bestseller und den Verlagen und den Buchläden gehen die Bücher aus, viel zu viel Nachfrage und viel zu wenig Angebot. Das Buch repräsentiert nicht nur Johnny, sondern alle, die im Rampenlicht stehen. Ob Brad Pitt, Johnny Depp, Ryan Reynolds, sie alle haben einen ähnlichen Lebensstil und letzterer ist auch einer der besten Freunde des selbsternannten Titan of Tenacious. Doch wie soll John nun darauf reagieren? Er hat das Buch noch nicht gelesen und bezweifelt, dass er es wird. Wieso soll der auch? Das Buch ist schließlich über ihn.

JoMo:
,,Der Arschfetisch? Uhm, anscheinend. Jetzt hör auf so zu tun, als würde Dich das überraschen.''

Nach seinem Satz grinst der Kalifornier. Die Person, mit der er spricht, scheint ihm wirklich sehr bekannt zu sein. Warum so ein Hehl um die Identität der Person gemacht wird, bleibt fraglich, es bleibt wohl abzuwarten. Auf jeden Fall scheint der Guru of Greatness sich in der Anwesenheit dieser Person wohl zu fühlen, favorisiert ihre Anwesenheit sogar. Kurz darauf führt der Adonis of Adore seinen Finger zu seinem Kopf, streift sich eine Strähne aus dem Gesicht und ein leichtes Schmollen des ehemaligen World Champion ist zu vernehmen, bis er Luft holt und dann das Wort ergreift.

JoMo:
,,Liest Du dieses verdammte Buch nun etwa auch? Ich habe Dich nicht gebeten, zur C2C zu kommen damit Du mir auch in den Rücken fällst. Du bist die einzige Frau in meinem Leben, die mich nie für das verurteilt hat, was ich getan habe. Well, abgesehen von diesem einen Mal. Du weißt schon, das eine Mal in Deinem Lieblingsschuppen damals, wo ich Dich gegriffen habe und wir dann zusammen in den Pool gesprungen sind und wir seitdem lebenslanges Hausverbot dort haben. Du hast mich so angeschrien, dass ich im Nachhinein prüfen musste, ob meine Männlichkeit noch da ist. Ansonsten hast Du mich immer einfach machen lassen.''

Dann stoppt er. Der Blick ist starr auf das blöde Buch gerichtet. Dann switcht er vom Buch zu der Person, mit der er spricht und gibt dieser eine Chance, sich ebenfalls zu äußern. Die nächste Seite des Buches wird umgeschlagen und ein ein weiteres Kapitel des Buchs aufgeschlagen. Dabei verlässt ein schweres Seufzen die Lippen der Dame, wohl weniger wegen dem Inhalt sondern der angesprochenen Geschichte wegen.

? ? ?
"Du weiß genau wie sehr ich diesen Laden geliebt habe. Er war perfekt. Bekannt, aber nicht überfüllt. Er hatte einen wunderschönen Pool und du.. argh. Dafür könnte ich dich noch immer erwürgen, aber zu deinem Glück habe ich schon längst etwas Neues gefunden."


Noch immer bleibt die Kamera auf einer Höhe, dass man das Gesicht der Dame nicht erkennen kann. Ob man die Identität der Frau schützen möchte? So wie es scheint kennen die Beiden sich schon länger zu kennen und sogar eine gemeinsame Vergangenheit zu haben. Manch einer könnte mittlerweile eins und eins zusammen gezählt haben, während Andere auf eine Auflösung warten.

? ? ?
"Was hätte ich sonst machen sollen? Dich ständig kontrollieren und nachspionieren? Da hätte ich nur graue Haare und zusätzliche Falten bekommen. Das Einzige was ich verlangt habe ist Ehrlichkeit, was damals nicht unbedingt immer zu deinem Repertoire gehört hat. Einer der Gründe warum es so oft zwischen uns gekracht hat. Mal von meinem Temperament abgesehen.."


Vorsichtig schlägt die Unbekannte das Buch zu, lässt es jedoch auf ihrem Schoss ruhen und legt sogar schützend eine Hand auf den Umschlag. Als wolle sie vermeiden, dass Johnny es ihr wegnimmt.

? ? ?
"Und keine Sorge. Ich informiere mich lediglich über deine letzte Flamme. Man erfährt erstaunlich viel über sie selbst, obwohl das Buch ganz dir, deinem Körper und deinen Vorlieben gewidmet ist. Viel hat sich dabei in den letzten Jahren anscheinend nicht geändert, aber eines muss ich dir leider in aller Ehrlichkeit sagen: Dein Frauengeschmack hat stark gelitten, mein Lieber."


Shots fired! Absolut! Was aber das Seltsame an der Sache ist, dass Johnny dennoch sehr gelassen bleibt. Er ist ruhig, grinst dabei sogar etwas. Wäre es jeder andere, der ihm so was an den Kopf wirft, dann hätte er längst das Passende dazu von sich gegeben und diese Lage wäre wohl in einem massiven Streit eskaliert. Dieses Mal nicht. Eher führt er seine Hand zum Hinterkopf, und reibt damit leicht am Hinterkopf, was wohl so viel bedeutet, dass diese Situation, all diese Enthüllungen über ihn, gegen die er praktisch machtlos ist, ihn wohl doch nicht so ungetroffen lassen, wie er gerne behauptet. Seine intimsten Vorlieben sind in dem Buch, verdammt, sogar die Koordinaten seines ,,besten Stücks'' sind dort angegeben. Es ist angerichtet, mehr als das zu Schlucken ist ihm nicht vergönnt. Oder ist das hier einfach ein John Morrison, der sich seit seiner Auszeit verändert hat? Vermutlich wird man das im Laufe dieses Dialoges herausfinden.

JoMo:
,,Viel über sich, huh? Yeah, sounds exactly like her. Als würde Medusa mir einfach so den alleinigen Platz in ihrem Buch überlassen. Am Liebsten hätte sie das Buch nur ihr selbst gewidmet, es hätte nur keiner gekauft, es wäre nicht so in den Medien und es wäre kein Bestseller auf der ganzen Welt geworden. I mean, es gibt nur eine Person, die sich das Buch von Carmella kaufen würde. Wie heißt der Typ mit dem sie neuerdings abhängt? Kid Sapians oder so, der Typ, der ständig irgend etwas von seinen Pokemon postet - Pokemon! In seinem Alter war ich Johnny Nitro, war mehrfacher Champion und habe eine heiße Frau an meiner Seite gehabt, aber wem erzähle ich das überhaupt?''

Erneut ein kurzer Stopp. Der Blick fällt dann wieder zu der Person, mit der er kurzzeitig Blickkontakt aufbaut. Hinter diesem schelmischen Grinsen scheint sich deutlich mehr zu verbergen, als es auf den ersten Blick den Anschein macht. Vielleicht könnte man andere Schlüsse ziehen, wenn man wüsste, um welche Person es sich da bei Johnnys Gesprächspartnerin handelt. Dann schweift er von der Person ab, jedenfalls mit seinem Blick und der Blick fällt auf das Cover des Buches. Eins muss man dem Verlag und Carmella lassen, die beiden haben ihn wirklich perfekt ins Szene gesetzt und selbst die einsamen Hausfrauen, die nichts mit Wrestling oder Hollywood am Hut haben, werden sich dieses Buch kaufen um zu wissen, wie ein richtiger Mann aussieht und ist und nicht wie deren Ehemänner, die abends mit Chips, einem Bier auf der Couch Football gucken.

JoMo:
,,Du hast wohl recht - Du hast immer recht. Ich bin wohl nicht nur älter geworden, habe einen Charakterwechsel hinter mir, ich habe wohl auch meine Erwartungen und meinen Frauengeschmack ziemlich runtergeschraubt. Aber freut mich zu sehen, dass Du nicht mehr die Furie bist, die Du früher warst. Vielleicht verstellst Du Dich nur und wartest auf den richtigen Moment, um mir wieder eins auszuwischen? ''

Natürlich ist das ironisch gemeint, wenn nicht sogar sarkastisch. Es kann als rhetorische Frage gewertet werden und John scheint sich dem sicher zu sein, dass auch die Person sich über die Jahre verändert hat. Beide sind nicht mehr jung und mit dem Alter wird man ruhiger, vernünftiger.

? ? ?
"Erwischt. Ich warte nur auf die richtige Gelegenheit dir in den Rücken zu fallen um mich aus deinem Leid zu profitieren. Das habe ich bisher irgendwie versäumt und Miss Money hat mir da durchaus interessante Möglichkeiten vor Augen geführt. Wie wäre es mit einem zweiten Teil deines Buchs? John Morrison - bevor er zu dem. Mann wurde, der von einer Frau zur Nächsten hüpfte und bevor er sich dazu entschied von Arschloch zum Pantoffelhelden zu werden."


Ein leises Lachen verlässt die Kehle der Unbekannten, die scherzt und selbst in ihren eigenen dunkelsten Zeiten nie auf die Idee gekommen wäre ein Buch über John zu veröffentlichen. Damals hätte es wahrscheinlich auch kaum Jemand gelesen. Jetzt ist sein Name etwas wert. Verdammt viel sogar und genau deswegen hat sich Carmella wahrscheinlich dazu entschieden diesen Schritt zugehen. Mal davon abgesehen darf man nicht vergessen, was Morrison ihr angetan hat. Wie er sie behandelt hat und welche anderen falschen Entscheidungen getroffen wurden.

? ? ?
"So amüsant das Buch auch ist, wird es genau wie die Eskapaden anderer Stars wieder in den Hintergrund geraten. Man wird bald kaum ein Wort darüber verlieren und sich nur noch grob daran erinnern was überhaupt geschehen ist. Dafür wird jeder deinen Namen kennen, ob nun Wrestling Fan oder nicht.. und jeder wird wissen, dass du etwas in deinem Leben erreicht hast, wovon Andere nur träumen können. Es gilt nur eine Sache dabei: weiter machen. Nicht den Kopf in den Sand stecken oder so tun als wäre es nie passiert. Nutz' das Rampenlicht, welches dir Carmella gegeben hat, spiel' damit.. und zeig' allen, dass man nie in einem Buch das einfangen kann was einen John Morrison wirklich ausmacht."


Vorsicht erhebt sich die Unbekannte und legt dabei das Buch auf den Couchtisch. Kurz zeigt die Kamera wie der Hund sich müde gähnend zusammen rollt und ruhig weiter schläft, während seine Besitzerin sich Morrison nähert. Auch jetzt achtet die Kamera darauf ihr Gesicht nicht zu filmen. Vor dem Shaman of Sexy bleibt sie stehen und platziert ihre Hand auf seiner Brust, in Höhe des Herzen.

? ? ?
"Ich fürchte nur du hast es selbst bereits vergessen.."


Tatenlos beobachtet der Kalifornier, was die Dame da macht. Es erinnert ihn an alte Zeiten, an die Zeiten, wo er noch jünger war und alles, was ihm heute wichtig ist, nicht wichtig war. Irgendwie hat diese Frau eine sehr beruhigende Wirkung auf ihn. Er kommt da nicht nur runter, ihm scheint das sogar zu gefallen, dass diese vertraute Hand auf seiner Brust ist. Kurzerhand legt er seine Hand auf die Hand, die gerade auf seiner Brust ist. Vorsichtig streift der Titan of Tenacious eine Strähne dieses Mal aus dem Gesicht der Unbekannten, wobei man das Gesicht nicht sieht. Die Blicke treffen sich wieder und Johnny ergreift das Wort.

JoMo:
,,Vielleicht habe ich es tatsächlich vergessen. Vielleicht hat der Palace of Wisdom mich anders werden lassen, vielleicht habe ich als Anführer der JoMosapiens nun andere Verantwortungen, vielleicht stehe ich nun nicht mehr im Fokus von mir selbst. Hell, vielleicht bin ich weicher geworden, aber umso weiser. Ich muss meine Augen nicht verschließen, brauche keine Reise durch die Gedanken, ich kann ohne all das meine Augen der Realität öffnen. Und wenn es so ist, dass ich solche Dinge vergesse, dann bist Du da, um mich an jene Dinge zu erinnern.''

Zu einem weiteren Wort kommt es vorerst nicht. JoMo führt seine freie Hand zum Gesicht der Dame und platziert die Hand auf dem Unterkiefer der Unbekannten, dabei kann die Kamera nur einen Teil des Unterkiefers erfassen und die Hand des ehemaligen World Champions. Dann hebt er den Kopf seiner Gesprächspartnerin an, blickt ihr weiterhin in die Augen, tief in die Augen und will doch noch etwas sagen.

JoMo:
,,Ich bin froh, dass wir unsere Differenzen beseitigen konnten und ich bin froh, dass Du nun hier bist und auf mich aufpassen willst - jedenfalls auf meine emotionale Seite. Ein John Morrison wird niemals einem Kampf aus dem Weg gehen, sich nie jemandem beugen. Doch dieser ganze emotionale Kram hat mich schon viel zu viel gekostet. Es ist wohl Schicksal, dass wir uns erneut über den Weg laufen. Der Buddha of Luck scheint es sich in meiner Ecke wieder gemütlich gemacht zu haben, huh?''

Dann folgt nur ein weiteres Grinsen des Mogul of Movies. Weiterhin blickt er die Person an, die ihm anscheinend das Gefühl von Sicherheit zu geben scheint. Warum die Dame ein solches Gefühl bei dem Mann aus Kalifornien auslöst, kann man ledigtlich vermuten und selbst da stößt man schnell an seine Grenzen, weil einem ein wichtiges Detail fehlt. Eines, welches an diesem Abend anscheinend nicht in die Hand gelegt wird.

? ? ?
"Ja, wir haben unsere Differenzen begraben können und ja, ich bin hier um auf dich Acht zu geben, aber das hier..."


Die Unbekannte befreit sich aus den Berührungen des ehemaligen World Champion und macht einen Schritt nach hinten, während sich ein leichtes Lächeln auf ihren Lippen abzeichnet. Gerade noch so erfasst die Kamera diese ohne noch mehr von der Identität der dunkelhaarigen Dame zu verraten.

? ? ?
"..ist Geschichte, John. Wir hatten unsere Chance und diese haben wir Beide nicht genutzt. Wir haben zu viele Fehler gemacht um diesen Weg erneut einzuschlagen.. auch wenn unsere Pfade wieder zu einander gefunden haben, gib einem Zufall nicht mehr Bedeutung als ihm eigentlich zu steht. Wir verkehren in ähnlichen Kreisen, haben noch immer gemeinsame Freunde und allen voran eine ähnliche Herkunft. Es ist nicht verwunderlich, dass wir uns über den Weg gelaufen sind als du deine Heimat besucht hast."


Natürlich lässt Johnny zu, dass die Dame sich etwas zurückzieht. Er hatte nicht vor, hier irgend welche großartigen Annährungen zu starten. Sein nächster Satz ist wohl Indiz genug dafür.

JoMo:
,,Ich wollte Dich nicht küssen, falls Du das meinst, ha-ha! Nikki promotet gerade ihren neuen Film, da kann ich sie nicht so hintergehen, ich bin nicht mehr der, der dafür gesorgt hat, dass wir zwei uns entzweien, ich habe aus den Fehlern gelernt. Nikki würde schon nicht gut finden, wenn wir hier nur reden und so einen Kontakt haben. Mella hoffe ich platzt hier gerade vor Neid. Sie hätte all das haben können, hat sich aber alles vergeigt und hängt nun mit Versagern ab, die ein noch kleineres Genital haben als sie und sie als Mutterersatz nehmen. Auf jeden Fall schön, dass Du wieder in mein Leben getreten bist, hier bist Du richtig!''

Als sich die Augen dann wieder begegnen und der Blickkontakt aufgebaut wird, erlischt die Kamera.



Erinnerungen

Backstage. Wieder einmal entführt uns die Regie in den weitläufigen Bereich hinter der eigentlichen Arena und wie nicht anders zu erwarten, herrscht hier rege Betriebsamkeit. Mitarbeiter, die für einen möglichst reibungslosen Ablauf der Show sorgen sollen, Superstars des c2c, die sich auf ihren Auftritt vorbereiten, bzw. von diesem zurückkehren und einige Sportreporter, sowie Fans mit Backstage Pass füllen fast jede Ecke der großen Halle mit Leben. Alles scheint in Bewegung, so dass der bewegungslose Turm, der am Rand dieses Menschenmeeres steht, nicht unbemerkt bleibt und nicht Wenige machen einen großen Bogen um diesen.
Rezar steht nahe mit dem Rücken zu einer Wand, um sicherzugehen, das ihn niemand von hinten überraschen kann, und mit leicht gesenktem Kopf beobachtet er das emsige Treiben vor sich. Wirklich sehen tut er jedoch nichts, denn seine Gedanken sind weit weg von hier und so nimmt er die teilweise verängstigten, aber überwiegend neugierigen, Blicke vorbeikommender Menschen gar nicht wahr. Nachdem der Author of Pain auch seinen zweiten Kampf beim c2c nicht gewinnen konnte, tauchte er für einige Tage unter, um sich den aufkommenden Selbstzweifel zu stellen. Er, das vermeintliche Monster vom Balkan, der seinen Weg der Zerstörung beginnen wollte und bereits nach einigen Metern einer ersten, fast unüberwindbaren, Mauer begegnete. Kaum merklich zuckt die Wange des Albaners, als er an sein Match gegen Finn Balór denkt und er lässt seinen Kiefer knacken, bevor er sich langsam in Bewegung setzt.
Aber auch dieser begonnene Weg endet bereits nach wenigen Metern, denn kaum ist Rezar losgelaufen, prallt er beinahe gegen eine ihm entgegenkommende Gestalt. Obwohl 'prallen' nicht das richtige Wort ist, denn hätte er die gut zwanzig Zentimeter kleinere Person wahrscheinlich umgerannt, doch bemerkt er sie noch rechtzeitig.

Rezar: "Stop!"

???: Ahh, es hat also doch Augen in seinem Kopf, fein, fein, fein!

Zur sichtlichen Überraschung der Zuschauer handelt es sich bei der Person, die Rezar dort beinahe niedergetrampelt hätte um niemand anderen als Rosemary. Es kommt sicherlich nicht alle Tage vor, dass sich Rosemary derart offen in den Gängen der Arena bewegt; normalerweise hält sie sich auf dem Dach auf oder lauert in den Schatten. Nun schaut sie zu ihrem kolossalen Gegenüber auf und legt mit zu Schlitzen verengten Augen den Kopf schief.

Rosemary: Was ist das? Ein neues Gesicht? Ein großer, schwerer Klotz? Nein. Mehr, da ist mehr.

Ihr Blick wird durchdringender, ihre Haltung angespannter.

Rosemary: Es ist nicht einfach nur ein neues Gesicht, nicht wahr? Es ist interessant…Warum haben wir es bisher noch nicht gespürt? Vielleicht erzählen uns die Schatten nicht mehr so viel wie früher? Nein…nein, das ist es nicht. Wer bist du?

Fragt sie dann schon beinahe forsch, als wäre Rezar ihr eine Erklärung schuldig.

Rosemary:Wir kennen dich nicht, aber wir glauben, dass wir es sollten!

Leichte Verwunderung ist im Gesicht des Osteuropäers zu erkennen - wenn auch nur für den Bruchteil einer Sekunde - und mit gewisser Interesse sieht er Rosemary an. Er trifft nicht oft auf Frauen, die so offen auf ihn reagieren, da das andere Geschlecht sich in den meisten Fällen von seiner körperlichen Präsenz einschüchtern lässt und auf Abstand gehen. Der Demon Assassin hat offensichtlich keinerlei Berührungsängste mit Rezar, scheint sogar recht positiv auf ihn zu reagieren und für einen Moment weiß er nicht, wie er damit umgehen soll.

Rezar: "Wäre es nur ansatzweise so gelaufen, wie ich es mir vorgenommen habe, würde jeder meinen Namen kennen und wie man sieht, ist dem nicht so."

Mit Ruhm hat sich die Geißel des Kosovo bisher tatsächlich nicht bekleckert, denn er sich als großes Monster präsentiert und dann aber seine Kämpfe nicht gewinnt, wirkt schnell wie ein Großmaul. Er war in diese Promotion gekommen, um die Ernsthaftigkeit zurück ins Business zu holen, droht nun aber selber zu einer Lachnummer zu werden und das muss mit allen Mitteln verhindert werden. Nur wie? Mit einem leichten Schütteln seines Kopfes schüttelt er ebenso diese Gedanken ab, konzentriert seine Aufmerksamkeit wieder auf die seltsame Frau und lässt seine dunkle Stimme ertönen.

Rezar: "Bist Du mit diesem Willow befreundet, Mädchen? Du redest genauso wirr wie er, auch wenn Du noch nicht ganz so weit auf´s Meer des Wahnsinns hinausgefahren bist. Kannst Du das Ufer noch sehen? Wenn ja, dann siehst Du hier Rezar und in der Tat bin ich noch ein recht frisches Gesicht, doch gebe ich Dir mein Wort, dass es schon bald jeder kennen wird."

Da ist wieder das bekannte Selbstbewusstsein des Hünen, doch belügt er damit nicht nur Rosie, sondern auch sich selber, was im Endeffekt noch viel schlimmer ist. Letzte Woche hat er noch geglaubt, dass er schon bald an der Spitze des Coast 2 Coast Wrestling stehen wird, doch nachdem er auch gegen Hall und Sabian gewinnen konnte, ist dieser Glaube fast verloren. Ein Schmerz durchzuckt ihn, als er einen Moment hofft, dass seine Schwester ihn jetzt nicht sehen kann, denn sie würde sich für seine Schwäche schämen. Seine Ariane.

Rezar: "Wer bist Du?"

Rosemary lässt ein amüsiertes Glucksen hören.

Rosemary: Oh ja, Willow ist weit, weit hinausgesegelt.

Sie senkt ihre Stimme zu einem verschwörerischen Flüsterton.

Rosemary: Weißt du, wir glauben, er ist nicht ganz richtig im Kopf!

Sie verfällt in ein kurzes, gackerndes lachen, bevor sie Rezar mit plötzlichem Ernst ansieht.

Rosemary: Aber wer wir sind, will es wissen. Nun, liebes Gesicht, dass hängt davon ab wen man fragt. Wir sind nicht einfach dies oder das. Wir sind mehr und weniger, besser und schlechter, heile…und zerbrochen. Rosemary werden wir genannt, aber du darfst dir auch einen anderen Namen aussuchen, uns ist es einerlei. Wir sind die, die da ist. Die im Schatten lauert. Viele haben Angst vor uns, manche nicht und manche wissen noch nicht genug um sich zu fürchten.

Sie fährt sich mit der Zunge kurz über ihre Schneidezähne; vielleicht eine unwillkürliche, nichtsdestotrotz beunruhigende Geste. Dann legt sie wieder den Kopf schief und lächelt Rezar plötzlich beinahe freundlich an. Dabei wiegt sie den Oberkörper leicht hin und her.

Rosemary: Rezar….Reeezzaarrrr…wir mögen, wie das klingt. Vielleicht werden wir dich nicht länger nur das neue Gesicht nennen. Rezar…Re-zar!

Fröhlich kichernd probiert sie verschiedene Betonungsformen des Namens aus. Dabei behält sie Rezar jedoch immer im Auge.

Rosemary: Sag uns, Rezar, was ist es, das dich so niedergeschlagen macht? Ist es nur, weil du einmal im Seilekasten nicht gewonnen hast? Reicht das schon aus, damit Re-zar so geknickt durch die vollen Gänge läuft, dass er die liebe Rosemary beinahe umrennt? Wir glauben das nicht, nein, nein. Da ist mehr. Tiefe, dunkle Gedanken, schon seit so langer Zeit. Was ist es? Ein dunkles Geheimnis? Eine böse Erinnerung? Wir verraten’s keinem, wir versprechen’s!

Voller Neugier scheint Rosies Blick den Kosovaren beinahe zu durchbohren, als hoffe sie, in sein Inneres hineinsehen zu können, wenn sie sich nur genug Mühe gibt.

Obwohl sie so angestrengt versucht, verwirrt, gar verrückt zu wirken, merkt Rezar schnell, dass Rosemarys Verstand bemerkenswert scharf und klar arbeitet und der Hüne wird sich darauf einstellen müssen. Seine Taktik, seine Gegenüber von vorneherein einzuschüchtern, wird beim Death Dealer nicht funktionieren und sein erster Impuls sagt ihm, einfach zu gehen. Doch die Neugier auf diese Lady ist stärker, so dass er still stehenbleibt, sein weiterhin ausdrucksloser Blick ist auf Rosie gerichtet und in seinem Kopf hallen ihre Worte nach.
Die ehemalige Anhängerin des Undertakers hat offenbar einiges von ihrem Mentor gelernt, da es ihm fast vorkommt, als könne sie tatsächlich in ihn hineinsehen, oder ist es so offenkundig, dass es tiefsitzendende Gründe für seine momentan Gefühlslage gibt. Sollte er diese einer komplett fremden Frau anvertrauen? Natürlich wäre die einzig richtige Antwort ein klares 'Nein', doch obwohl Rezar die Kanadier bis vor einigen Minuten nur vom Namen her kannte, wirkt sie ihm seltsam vertraut. Trotzdem muss er vorsichtig sein, denn es gibt Dinge, persönliche Dinge, die man nicht leichtfertig ausplaudern sollte und dementsprechend fällt die Antwort des Monster from Balkan aus.

Rezar: "Nicht zu gewinnen bedeutet zu verlieren, kleines Mädchen, und was wäre ich für ein Kämpfer, wenn es mir nichts ausmachen würde zu verlieren?! Ich will nicht abstreiten, dass es vielleicht noch die eine oder andere Kleinigkeit gibt, die mich bedrücken, doch gehen die Dich nichts an. Ich kenne Dich nicht und sehe ich aus, als würde ich Deinem Versprechen Glauben schenken, nur weil Du es mir sagst?!"

Nüchtern betrachtet ist das eine berechtigte Frage, auch wenn Rezar sich den Eindruck nicht erwehren kann, er ist erneut etwas harsch rübergekommen, was zum großen Teil an seiner dunklen Stimme liegt. Diese kann schon bedrohlich wirken, auch wenn der Albaner versucht, möglichst ruhig zu klingen und sogar die Andeutung eines Lächelns zeigt. Langsam hebt er einen Arm, fährt sich mit der Hand über seinen fast kahlen Schädel und während er Rosie ein weiteres Mal mustert, spricht er weiter.

Rezar: "Momentan sind Deine Worte leer und ohne Bedeutung, denn ich weiß nichts von Dir, so dass Du nur ein weiteres Gesicht von vielen bist, auch wenn ich zugeben muss, dass Du eine gewisse Interesse bei mir geweckt hast. Wer bist Du wirklich, Rosemary? Was beschäftigt Dich? Was treibt Dich an und was ist Dein Ziel? Fülle Deine Worte und hebe Dein Gesicht von den Anderen ab. Vielleicht erzähle ich Dir dann, was Du wissen willst!"

Rezar stellt hier die Fragen, die wohl sehr viele in der C2C und an den Bildschirmen umtreiben. Doch Rosemary hat die Details ihres Wesens stets nur in kleinen Dosierungen preisgegeben und wird es heute wohl nicht anders halten.

Rosemary: Oh, Ziele, Pläne, nein, nein, nein!

Sie schüttelt vehement den Kopf.

Rosemary: Andere schmieden Pläne, schmieden, schmieden, schmieden vor sich hin. Wollen dort sein, dann hier und dann da. Wollen alles kontrollieren, wollen ihren Weg wissen, noch bevor sie ihn gegangen sind; nein, nein, das ist unsere Sache nicht. Wir wissen es besser, wir vergeuden nicht unsere Zeit mit Plänen und Zielen. Wir kümmern uns um uns selbst um die, die wir gerne haben. Wir verstecken uns in den Schatten, wenn wir müssen und kommen zum Spielen raus, wenn wir können. Wir hören den Flüsterschatten zu. Sie erzählen uns Dinge.

Ein verträumter Ausdruck legt sich auf ihr Gesicht und sie schaut Rezar mit leicht verschwommenen Blick an.

Rosemary: Und in letzter Zeit hören wir dem Lied zu. So schön…

Plötzlich schüttelt sie den Kopf, als müsse sie selbigen wieder klar bekomen. Einen Augenblick lang sieht sie ziemlich beunruhigt, ja fast schon ängstlich aus, dann jedoch grinst sie Rezar wieder frech an.

Rosemary: Und was ist mit Rezar? Ist er auch ein großer Pläneschmieder? Er will der lieben Rosemary nicht sagen, was ihn bedrückt, aber vielleicht hat er einen Plan, wie er sich besser fühlen kann? Vielleicht will er ein paar Köpfchen einschlagen, oder ein paar Männlein durch die Gegend werfen oder mit seinen Fäusten um sich schlagen oder immer und immer wieder in den Seilekasten steigen und ein Männlein nach dem anderen besiegen, bis der Glatzenmann ihm ein Glitzerding schenkt? Ja, vielleicht würde ihn das freuen? Ein Glitzerding für sich ganz alleine, das er sich um die Hüften schnallen kann? Unser lieber Neville hat auch eins und er mag es gern, glauben wir.

Ein leicht genervter Ausdruck ist in den Zügen des Osteuropäers zu erkennen, als er wieder keine zufriedenstellende Antwort auf seine Fragen und stattdessen weitere Rätsel serviert bekommt. Normalerweise würde jetzt auch die Ungeduld immer mehr Besitz vom Hünen ergreifen, doch aus irgendeinem Grund ist das heute nicht der Fall. Die Neugier, was sich hinter der offensichtlichen Fassade dieser merkwürdigen Frau befindet, scheint ihn mit einem unerschöpflichen Vorrat an Geduld ausgestattet zu haben. Sein Gesicht entspannt sich wieder, wirkt ausdruckslos und mit leicht zusammengekniffenen Augen mustert er Rosemary erneut, um vielleicht etwas an ihr zu entdecken, was ihm etwas über sie verrät. Nichts. Nach einem leisen Brummen atmet Rezar deutlich hörbar ein, woraufhin sein massiver Brustkorb noch mehr an Volumen gewinnt und begleitet von einem Zischen stößt er die Luft wieder aus.

Rezar: "Mich verlangt es nach mehr, als nach funkelndem Spielzeug, mit dem ich meinen Körper schmücken soll. Ich bin keine Frau, die sich mit solchen schnöden Mammon behängt. Im Gegensatz zu den meisten Kollegen mache ich mir nichts aus Titeln, Ruhm und Reichtum, denn ich habe eine Mission; einen Schwur, den ich mir selbst auferlegt habe und ich habe nicht vor, diesen zu brechen!"

Wenn sie schon nicht mehr über ihre Beweggründe verrät; zumindest nichts, was Sinn ergibt, so will er sie mit einigen Brocken seiner Agenda ein wenig aus der Reserve locken. Der Author of Pain bezweifelt, dass die Kanadierin ihm, oder seinen Plänen, gefährlich werden könnte und zudem wird er auch nichts sagen, was irgendjemanden einen Vorteil verschaffen könnte. Rezar lässt seinen Blick schweifen, beobachtet einige Mitarbeiter, die sich angeregt unterhalten und keine Notiz von dem Hünen nehmen - im Gegensatz zu vielen anderen Anwesenden. Mit einem Achselzucken wendet er sich wieder Rosie zu und ein Lächeln huscht über seine Lippen, nur um sofort wieder zu verschwinden.

Rezar: "Zu viele Blender versuchen sich unter dem Deckmantel des Wrestlings einen Namen zu machen, um im Entertainment ganz groß rauszukommen. Sie tarnen sich als ernsthafte Sportler, doch denken während eines Kampfes nur noch daran, zwischendurch immer schön in die Kamera zu schauen und sehen sich in ihren Tagträumen bereits die neuesten Filmverträge in Hollywood unterschreiben. Sieg oder Niederlage im Ring interessieren sie nicht mehr, denn wichtig ist nur, gut ausgesehen zu haben und die Fans zu unterhalten, die sich mit so einem Schwachsinn zufriedengeben."

Seine Stimme nimmt an Lautstärke zu, dröhnt in seinem Kopf nach und entschlossen blickt er Rosemary dabei unentwegt ins Gesicht. Bereits bei seinen ersten Auftritten machte Rezar kein Geheimnis aus seiner Antipathie gegenüber dem aktuellen Trend in dem Sport, den er so sehr zu lieben scheint.
Begleitet von einem verächtlichen Seufzen schüttelt die Scourge of Kosovo den Kopf, sieht sich erneut um und erneut bleibt sein Blick an den beiden Mitarbeitern hängen. Diese haben ihre Unterhaltung inzwischen eingestellt, schrauben an einem Scheinwerfer herum und haben noch immer nicht bemerkt, beobachtet zu werden. Schließlich hebt er erneut seine massiven Schultern, lacht spöttisch auf und wieder fixiert er den Death Assassin mit aufmerksamen Blick.

Rezar: "Dieser Respektlosigkeit gegenüber wahren Athleten, die diesen Sport mit dem Verlust von Blut, Schweiß und Tränen ehren, werde ich ein Ende bereiten. Ich werde die Knochen derer, die sich zu Unrecht Wrestler nennen, brechen und mit Genugtuung dabei zuschauen, wie sie sich kriechend in Sicherheit bringen wollen, Nur um dann zu merken, dass man nirgends vor mir sicher ist, denn ich bin ein Kind des Krieges,.. des Kampfes, und ich werde Alles niederreißen, das zwischen mir und der Erfüllung meines Schwures steht. Ohne Gnade. Ohne Reue."

Einige Sekunden starrt er Rosemary an, lässt seine Worte wirken und schließlich nickt er knapp, bevor er sich langsam abwendet. Für den Albaner scheint dieses Gespräch an dieser Stelle beendet und nun wird sich zeigen, ob er eine ähnliche Faszination auf die Kanadierin ausübt, wie sie auf ihn.

Rosemary schaut Rezar mit einem nachdenklichen Lächeln nach. Sie scheint mehr als zufrieden mit diesem Treffen zu sein.

Rosemary: Wenn das so ist, werden wir dich mit Vergnügen im Auge behalten, Kind des Krieges.

Murmelt sie.

Rosemary: Wir warten gespannt darauf, was du alles tun wirst.

Dann zieht auch sie sich langsam zurück. Als beide aus dem Bild verschwunden sind, endet die Szene und es wird wieder zu den Kommentatoren geschaltet.

Noelle Foley: "Wow, Leute.. mir kommt da grad eine Vision von einem alleszerstörenden Duo.. in Form von Rezar und Rosemary!"

Byron Saxton: "Hör bloß auf, Noelle, du willst denen doch keine Idee geben!"

Johnny Curtis: "Saxton gönnt wieder garnichts!"



Langsam neigt sich die Show dem Ende zu, nähert sich dem Höhepunkt den jeder Fan kaum noch erwarten kann. Viele Szenen aus dem Backstage Bereich haben sie angeheizt, weswegen die Überraschung noch größer ist als der Titantron anspringt und ein bekanntes Gesicht zeigt, welches jedoch schon eine längere Zeitlang nicht mehr gesehen wurde. Genauer gesagt seit dem letzten Special. Eine junge, schwarzhaarige Dame, dessen vollen Lippen von einem dunkelroten Lippenstift bedeckt sind. Ihre hübschen, großen Augen werden durch das schwarze Make Up noch etwas mehr hervor gehoben. Die langen Haare umschmeicheln ihr schmales Gesicht und fallen ihr sanft auf die zierlichen Schultern. Priscilla Kelly schenkt der Kamera ein fast schon liebevolles Lächeln, ehe ihr Blick an dieser vorbei geht und sie sich auch selbst in Bewegung setzt. Langsam zoomt die Kamera heraus, zeigt, dass sie einen langen, warmen Mantel trägt und sich nicht in einem geschlossenen Raum befindet. Ganz im Gegenteil scheint sie auf einer belebten Straße zu stehen und wie zu erwarten, ist die junge Dame nicht alleine.

PRISCILLA KELLY
« Guuten Abend, Sweetpie~ »

Es ist aber nicht ihr ständiger Begleiter Jay White und es ist auch nicht Finn Bálor nein es ist Tyler Breeze der heute schon sein Match gegen Hall und Vinny hatte . Nun Trägt er nur nicht mehr seine Polizei Uniform sondern eine Jeans eine Jacke und ein Shirt . Scheinbar haben Tyler und Priscilla heute ihr Date um diesen er sie geben hatte doch ist im Hintergrund nicht die Arena zu sehen sondern ein Gebäude das schlecht beleuchtet ist und Tyler sich etwas um sieht.

Breeze: Hey du siehst Toll aus also du wolltest hier unser treffen abhalten

Breeze scheint immer noch alles für Priscilla zu tun und sieht nun sie an. Mit einem zuckersüßen Lächeln auf den Lippen nähert sich Priscilla dem Blonden und hackt sich direkt bei ihm unter. Natürlich geht sie sofort auf Tuchfühlung und hat anscheinend auch kein Interesse daran sich zurück zu halten.

PRISCILLA KELLY
« Vielen dank, Tyler. Schön, dass du hier bist und daa obwohl du schon fleißig gearbeitet hast. Aber vielleicht kommt es auch genau richtig. Lass uns rein gehen. »

Und schon zieht die Schwarzhaarige den Mann in eine Gasse, nähert sich dem zwielichtigen Gebäude und scheint genau auf diese eine sperrlich beleuchtete, mit Graffitis übersähte Tür zuzusteuern. Auf den Weg sind auch einige finstere Gestalten zu sehen die sehr Merkwürdig gekleidet sind und im Schatten stehen als würden sie auch das letzte bisschen Licht aus dem Weg gehen . Die Graffitis sind großteilig die Mann so aber auch ein großes Bild von einen Vampire da hat da hatte entweder jemand Zeit oder ein Schuss weg. Allgemein sieht der Ort so aus als würde man hier anstatt Spaß eher Hepatitis bekommen, aber was tut man nicht alles wenn man verliebt ist? Nun stehen sie vor der Tür.

Breeze: Also das hier wolltest du mir zeigen? Was gibts denn hier besonders in dieser Gasse?

Nachdem sie durch die Tür gegangen sind wird Tyler bewußt das der Vampir nicht ohne Grund an die Wand gesprayt wurde und nun mit offenen Mund im Eingangsbereich steht. Natürlich wollte Priscilla dem jungen Kanadier nicht nur irgendeine Gasse zeigen, sondern einen ganz besonderen Laden. Ein Etablissement, von dem ein gewöhnlicher Mensch nicht einmal ansatzweise ahnt wo und wie man es findet. Die Schwarzhaarige schmunzelt sanft als sie von einem Türsteher, die Tür geöffnet bekommen und hinein gelassen werden. Skeptisch wird der Blondschopf beäugt, scheint er nicht wirklich hinein zu passen und doch steht er nun hier. Am Eingang zu einem großen Raum, der nur spärlich beleuchtet ist. Im Hintergrund läuft melancholische Musik, die man schwer einordnen kann. Weiblicher Gesang begleitet die Szene, während Männer und Frauen in düsteren und aufwendigen Kostümen auf der Tanzfläche sich langsam, beinahe ekstatisch bewegen. Hier und da stehen Männer und Frauen deutlich eng aneinander geschmiegt, während wo anders wieder eine Frau am Handgelenk einer Anderen mit den Lippen hängt. Wieder andere Personen kippen einen Drink nach dem Anderen in sich hinein. Die Stimmung schwankt zwischen gut und trist. Auffällig viele Rüschen in Schwarz werden hier getragen und nur durch kleine farbliche Akzente aufgelockert.

PRISCILLA KELLY
« Willkommen in meiner Welt, Tyler. Ist es nicht wundervoll? Schau' dir an wie frei sie mit ihren Gelüsten umgehen. Die Finger und Zähne nicht von einander lassen können und sich mit allen möglichen Dingen berauschen lassen. Einfach vergessen was für eine langweilige Welt da draußen uns jeden Tag begegnet. Uns einengt.. und uns versucht klar zu machen, dass es gut ist seine Begierden im Zaun zu halten.. »

Kelly hat sich absichtlich nah an Tyler gestellt und haucht ihm diese Worte ins Ohr, damit er sie auch ja mitbekommt. Damit die Musik nicht eine einzige Silbe verschlucken kann.Tyler ja mittlerweile weiß das Pris ein hang zur Dunkelheit hat ist trotzdem ziemlich ja was ist er überrascht? Entsetzt? Verwirrt? Das weiß wohl nur er und immer noch mit offenen Mund da steht neben Pris.

Breeze: A-Also das i-ist deine ... deine Welt o-ok. Das w-wolltest du mir also zeigen . Entschuldige mich bitte ich ähm ich muss ähm etwas trinken etwas ähm starkes wirklich starkes.

Tyler sieht Pris an und geht zum Tresen. Ein leichtes Schmunzeln umspielt die Lippen der Schwarzhaarigen als ihre Begleitung regelrecht zu flüchten scheint und anscheinend erst einmal selbst einen Drink zur Beruhigung braucht. Priscilla entledigt sich ihrem langen Mantel, während sie selbst den Weg Richtung Tresen einschlägt und darunter kommt ein enganliegendes, schwarzes Kleid zum Vorschein, welches all ihre weiblichen Reize gut in Szene setzt. Mit dem Mantel auf dem Unterarm gelegt stellt sie sich neben den Mann aus Kanada und schenkt ihm ein zuckersüßes Lächeln. Gleichzeitig erkundigt sich der Barkeeper nach dem Wunsch des "Normalen".
Nachdem der Barkeeper ihn etwas merkwürdig ansieht bekommt Tyler einmal das stärkste was er hat obwohl er ihm gewarnt hat trinkt Tyler ziemlich schnell aus bevor er sich nun wieder zu Pris dreht und das was er sieht ihm die Sprache verschlägt während er sie von oben bis unten mustert schaut der Barkeeper auch misstrauisch zu den beiden das so einer wie Tyler mit einer wie Pris scheinbar aus geht ist ihm unbegreiflich doch hat er noch genug weitere Leute zu bedienen und fragt Kelly ob sie was trinken will.

Barkeeper: Willst du auch was haben?

Breeze bekommt langsam seine Stimme wieder nachdem er Pris anstarrte oder besser gesagt ihr Kleid lang genug angesehen hat .

Breeze: Wow du siehst Wundervoll aus

Nachdem Priscilla einen "Little Sin" beim Barkeeper geordert hat, wendet sie sich dem Kanadier zu. Lächelnd macht sie einen Schritt auf ihn zu, nur um ihre freie Hand auf die Brust des Mannes zu legen. Dass nicht weit von ihr ein Mann steht, der einer anderen Dame unter die Bluse greift, scheint hier vollkommen normal zu sein.

PRISCILLA KELLY
« Hat der Alkohol geholfen, Tyler? Wirst du jetzt ein wenig lockerer? Oder wirst du noch ein wenig mehr brauchen um dich meiner Welt zu öffnen? »

Tyler schaut sich nochmal um in diesen Club mit diesen merkwürdigen Menschen dreht er sich zum Barkeeper der ihn nochmal das Stärkste Getränk geben soll und wieder fackelt Tyler nicht lange und kippt auch den Trink einfach runter bevor er sich zu Pris und tatsächlich scheint der Alkohol wirkung zu zeigen den nun scheint der sonst er passive Tyler mächtig Offensiv zu werden den dieses mal zieht er sie zu sich .

Breeze: Ich bin bin bereit für deine Welt und alles zu öffnen was du willst

Doch statt nervös wie sonst immer zu werden hat er es nun in ihr Ohr geflüstert. Eine Wandlung, die selbst eine Priscilla überrascht. Aus großen Augen blickt sie den Kanadier an, während ihr ein wohliger Schauer den Rücken runter läuft.

PRISCILLA KELLY
« Mhhmm.. steckt auch in dir eine dunkle Seite, die ich bisher nicht gesehen habe? Vielleicht sollten wir uns ein ruhigeres Plätzchen suchen.. »

Raunt sie leise und schmiegt sich noch enger an den Blonden, der anscheinend das Interesse der Schwarzhaarigen größer werden ließ. Jeden falls was man interesse nennen möchte aber als Tyler ruhigeres Plätzchen hört ist ein leichtes Grinsen zu sehen .

Breeze: Naja wenn du ein wirklich ruhigen Ort willst mein Hotel ist nicht weit entfernt wenn du willst

Wow sowas aus Tylers Mund ein Johnny Curtis wäre jetzt stolz auf sein Freund Tyler doch was hält Kelly von dieser idee. Sie schmunzelt und löst sich ein wenig um nach ihren blutroten Getränk zu greifen. Ein Cocktail mit passendem Strohhalm an dem sie einen Moment nuckelt und dabei Tyler mustert.

PRISCILLA KELLY
« Wo bleibt da der Reiz? Ein Hotel ist langweilig. Wenn du etwas von meiner Welt erfahren möchtest, dann solltest du auch das lernen... »

Mit frechen Schmunzeln auf den Lippen stellt sie ihr Getränk ab und will nach der Hand des Kanadiers greifen um ihn zu einer der dunkleren Ecken zu ziehen. Dort gibt es einige Möglichkeiten sich hinzusetzen, was Priscilla auch sofort tut und sanft neben sich auf den Sitz der Couch klopft. Um wenigstens ein bisschen Jugendfrei zu bleiben vermeidet es die Kamera das Pärchen nicht weit von den Beiden entfernt zu filmen. Obwohl die Geräusche recht eindeutig sind. Während der Alk den Tyler in kurzer Zeit sich in Kopf geknallt langsam wirkt und eine Mischung aus das er sein Gehirn ausgeschaltet hat und wohl alles für Pris tun würde . Tyler ignoriert gekonnt das Pärchen in der nähe und setzt sich neben die Schwarzhaarige.

Breeze:Dann unterrichte mich mal in deiner Welt fang mit den wichtigsten an.

Der Kanadier scheint komplett entspannt zu sein. Priscilla grinst wieder schelmisch und sieht im Gegensatz zu Tyler in die Richtung aus der die Geräusche kommen. Dabei seufzt sie leise als würde sie gar nicht so abgeneigt davon sein was sie dort sieht.

PRISCILLA KELLY
« Wir befinden uns in einem Bereich in dem alles erlaubt ist, wenn es die eigenen Begierden befriedigt. In einer Welt, in der sich niemand zurück halten muss und jeder er selbsts sein kann. Du hast das Verlangen am Hals einer Gespielin zu saugen, ihr Blut zu probieren und es in dich aufzunehmen? Dann bist du hier richtig. Du möchtest dem Alkohol und anderen Substanzen frönen? Auch damit bist du hier am richtigen Ort.. genauso, wenn man einen armen, scheinbar unschuldigen Mann in der Öffentlichkeit verführen möchte... »

Mit frech funkelnden Augen erhebt sich Pris und zupft ihr Kleid ein wenig nach oben um sich mit dem Gesicht zu Tyler auf dessen Schoß zu setzen. Dabei schlingt sie die Arme um dessen Nacken und nähert sich dessen Gesicht immer mehr. Das letzteres genanntes auf Tyler passt ist ziemlich deutlich doch langsam könnte der Gedanken aufkommen das Tyler nicht so Unschuldig ist wie man denkt. Doch statt Pris nun ein Kuss oder sonst was zutun zieht er sein Kopf etwas zurück als würde nun er etwas mit ihr spielen wollen.

Breeze: Und was davon willst du? Ich bin dabei.

Und grinst nun Pris an, die ein wenig überrascht drein sieht als Tyler ihr den Kuss verwehrt und stattdessen mitteilt, dass er mitmachen würde. Ihr Lächeln wiederfindent hebt Priscilla ihr Hand zum Gesicht des Blonden zu streicht ihm sanft über die Wange runter zu seinen Lippen.

PRISCILLA KELLY
« Ist es nicht ersichtlich, mein unschuldiger Tyler? In deinem jetzigen Zustand, so unschuldig und naiv wie du bist, wirst du einem Bálor nichts entgegen zu setzen haben... und das wäre schade. Sehr schade. »

Breeze: Bálor ? Was soll mit diesen Loser sein? Ich kann ihn immer besiegen und ich werde immer über ihm stehen. Ich kann alles besser als dieser Clown, immer und überall.

Bálor in Tylers nähe zu erwähnen ist nicht die beste Idee besonders nicht wenn es heißt das dieser besser als Breeze ist. Aber Tyler weiß das Bálor es gewagt hatte Pris zu küssen bei Nightmare before Halloween so das er nun kontern muss und seine Lippen auf die von Pris drückt der etwas länger an halt dabei legt Tyler Pris aufs Sofa und er beugt sich über sie.

Breeze: Und glaubst du immer noch das Bálor besser ist als ich?

Fragt er leise Pris. Diese schlingt die Arme um den Mann und grinst ihn frech entgegen.

PRISCILLA KELLY
« Ich fürchte da wirst du etwas mehr tun müssen um mich komplett zu überzeugen. Ich habe Bálor aus seinem Gefängnis geholt.. und ihm die Waffen in die Hand gelegt, die er nun verwendet. Mit denen er Kairi auf seine Seite gezogen.. mit denen er Jay besiegen konnte. Du darfst ihn nicht unterschätzen, Tyler.. gib' mir die Chance dir zu zeigen was in dir steckt. Zu welcher Macht du kommen könntest, wenn du dich einfach deinen dunklen Begierden hingibst. »

Breeze: Na dann zeig mir doch meine Dunkle Seite die in mir steckt ich bin bereit dir zu beweisen das ich alles besser als Finn kann .

Dieser Satz dürfte wahre Musik in Kellys Ohren sein. Und wie er das ist. Für einen kurzen Augenblick sieht man ihr die Freude darüber auch an, dann aber lehnt sie sich zu Tyler und zieht ihn in einen innigen Kuss, während sie anfängt seine Hose zu öffnen. Genau das ist das Zeichnen für den Kameramann die Szene als beendet anzusehen. Man zeigt viel in der c2c, aber das wäre eindeutig zu viel des Guten.

Johnny Curtis: "Was? Was zum Geier will Priscilla denn mit diesem Typen? Soll sie lieber zu mir kommen und ich zeige ihr eine richtig dunkle Seite!"

Noelle Foley: "Oh Mann, Du bist manchmal so ein Idiot, Johnny! Tyler sollte sich von dieser Hexe fernhalten und ich hoffe wirklich, er lässt sich nicht von ihr einlullen, denn er soll bleiben wie er ist!"

Byron Saxton: "Da hoffe ich für Dich mit, auch wenn es schon sehr danach aussah, als hätte Priscilla ihn bereits um den Finger gewickelt und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht."



CO - MAIN EVENT
NO HOLDS BARRED MATCH
Seth Rollins vs. Tommaso Ciampa


Writer: Vadda/Ango



Die Melodie ertönt und die Fans warten gar nicht erst bis zum "Burn it down"; das Publikum empfängt Seth Rollins - lautstark. Die pure Euphorie geht mit dieser Musik einher, was dem Mann aus Iowa immer wieder eine Gänsehaut eintrichtert, noch bevor er sich auf der Stage blicken lässt.

BURN IT DOOOOOWN

Nach den drei genannten Worten – welche per Schrei durch die Boxen gesprochen werden - folgt das Erscheinen des selbsternannten Architekten. Den Kopf richtet er der Menge leicht entgegen, während er seine Hände zur Seite streckt, sich der Welt präsentiert und das positive Feedback nahezu in sich auf saugt. Vielmehr ist allerdings nicht drin, da er durchaus zielstrebig seinen Weg zum Ring antritt. Selbstverständlich gut gelaunt und kampfeslustig, während er sich die Blicke in die Menge nicht entgehen lassen kann.



Melissa Santos: »Making his way to the Ring... from Davenport, Iowa.. weighting in at 217 pounds.. he is the current c2c Eastcoast Champion - SETH … ROLLINS!!!«

Das Erhorchen seines Namens lässt sein Grinsen noch etwas wachsen. Die Hände werden in die Höhe gerissen und zu Fäusten geballt. Der Bass strömt durch die Anlagen und die genannten Fäuste schlagen auf die Brust von Seth freakin‘ Rollins, ehe er seinen Weg fortführt und die Ringstiefel über das Metall spazieren. Vorbei an den Falls begibt er sich zur Ringtreppe, steigt nicht nur diese empor, sondern auch das Turnbuckle. Hier oben, über alle den Fans – zumindest einigen in den ersten Reihen – hält er einen Augenblick inne und genießt mit ausgestreckten Armen die Kulisse.



Die nassen Haare hängen in seinem Nack hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein und macht sich kampfbereit.

Die Sekunden vergehen in denen Seth Rollins auf Tommaso Ciampa wartet. Die Rivalität zwischen den beiden Superstars hat sich in kürzester Zeit zu einer der Must see-Storylines bei c2c Wrestling entwickelt. Und heute wird das c2c Universum Zeuge eines weiteren und mit nichten dem letzten Kapitel zwischen Tommaso Ciampa und Seth Rollins.

Und da wird das Licht in der Halle gelöscht. Lediglich eine rote Strahler ziehen ihre Kreise durch die düstere Arena. Geräusche eines Überwachungsmonitors hallen aus den Boxen, bis hin zum Herzstillstand. Kurz bleibt es leise, ehe die Einzugsmusik des 'Sicilian Psychopath' ertönt. Laute Gitarrenriffs gepaart mit unheilvollen Lyrics lassen die Zuschauer wissen, dass Tommaso Ciampa seinen Weg zum Ring mit breiter Brust und hochgesteckten Zielen antritt.

» NO ONE WILL SURVIVE! «




Yeah, no one will survive. There's no escape now, no one will survive.

Ohrenbeträubende Buhrufe begleiten den bärtigen Bösewicht, während er die Vorhänge zur Seite schiebt und die Stage betritt. Das 'Seth freakin' Rollins' Shirt ziert weiterhin seinen muskulösen Körper. Eine Geste, welche die Zuschauer nur mit noch lauteren Buhrufen und pfiffen bestrafen. Völlig unbeeindruckt grinst der Psycho Killer in die Kamera und winkt 'freundlich'. Heute wird auch Seth seiner Karriere zum Abschied zuwinken - da ist er sich sicher. Siegessicher begibt sich Ciampa auf den Weg zum Ring. Auf halber Strecke wird es jedoch unerhofft laut in der Halle. Die Kamera reagiert auf das Verhalten der Zuschauer und dreht sich in den Rücken von Ciampa, wo Kevin Owens mit Vollspeed die Rampe heruntergerannt kommt. Noch bevor Ciampa realisieren kann, was in seinem Rücken passiert streckt der Pricefighter Ciampa mit einem Schlag in den Nacken nieder. Doch das soll es nicht gewesen sein. Mit wilden Tritten gegen den Oberkörper Ciampas setzt Owens seine Attacke fort. Im Ring sehen wir kurz Rollins der wie erstarrt dem Treiben auf der Rampe zuschaut. Sein Gesichtsausdruck erweckt nicht den Eindruck, dass er sich einmischen wird. Warum auch!? Kevin Owens hat in der Zwischenzeit mit den Tritten abgeschlossen und macht sich auf den Weg zum Ring. Will er nun auch Seth Rollins an die Wäsche? Der Architekt macht sich auf jedenfall schon einmal bereit. Doch am Apron stoppt Kevin Owens ab. Einzig ein paar Worte Richtung Rollins kommen vom Kanadier, aber keinerlei Intentionen in den Ring zu steigen. Stattdessen bedient er sich an den Utensilien die unter dem Ring verborgen liegen – wie zum Beispiel eine Leiter. Mit der Metallwaffe geht er zurück zu Ciampa, der gerade in Begriff ist auf die Beine zukommen. Doch Owens ist nicht daran interessiert, das Ciampa hier noch ein Wörtchen mitredet, also hämmert er mit der Leiter den Silicon Psychopath wieder zu Boden. Einen Moment hält der Pricefighter inne, bevor er die Leiter nimmt und den selbst ernannten greatest Sports Entertainer die Leiter gegen den Bauch drückt. Noch ist er nicht fertig mit Ciampa. Der Pricefighter nimmt die Leiter noch ein letztes Mal, keilt die Leiter an der Ringecke ein. Das unterteste Ringseil hilft auch ein bisschen, Owens nimmt sich den Silicon Psychopath noch einmal. Er greift den Kopf von Ciampa, packt ihn zwischen seine Beine. Holt ein bisschen Schwung und wirft ihn mit einer Pop Up Powerbomb auf die Leiter.

Während sich Owens von Ciampa entfernt, schreit der Pricefigher „ THIS IS MY CHAMPIONSHIP! … THIS IS MY FUCKING EASTCOAST CHAMPIONSHIP AND I WANT MY REMATCH RIGHT NOW!



Byron Saxton: "Holy Shit!"

Noelle Foley: "Ich glaube Ciampa ist verletzt."

Johnny Curtis: "Bitte nicht. Ich will sehen wie er von Rollins den Kopf eingestampft bekommt."

Der Impact war selbstverständlich heftig. Ciampa windet sich vor Schmerzen auf dem Boden. Der Kanadier schaut sich das Schauspiel zufreiden an. Seine Attacke ist beendet, denn die ersten Helfer sind bereits in der Halle und checken das Befinden von Ciampa. Mit einem zufriedenen Blick entfernt sich Kevin Owens langsam von Ciampa.

Ladies and Gentlemen. The Referee just informed me that this No Holds Barred Match will not take place due to the actions of Kevin Owens.

Ein ohrenbetäubendes Buh-Konzert donnert durch die Halle. Kevin Owens hat die Fans in Paradies um das heutige Match gebracht und auch Seth Rollins scheint mit dem Ausgang nicht ganz zufrieden. Der ungläubige Blick ist einem wütendem Blick gewichen. Er überlegt einen kurzen Moment und schnappt sich dann das Mikrofon von Melissa Santos, die erschrocken das Mikrofon fast fallen lässt, ehe Rollins es gegriffen hat. Mit dem Mikrofon in der Hand geht der Architekt nun bis an die Seile heran, sodass er zu Owens und Ciampa, sofern er zuhören kann, sprechen kann.

«Seth Rollins»
»Ich bin es satt. Woche für Woche werden Matches gecrasht und hinterhältige Attacken gefahren. Dieses Business verkommt mehr und mehr zu einem Platz für Feiglinge. Weder DU – Owens – noch Ciampa seit nicht in der Lage wie Männer in den Ring zusteigen. Ich bin es leid. Ich gebe euch beiden jetzt noch eine letzte Chance euer Standing zu verbessern. Und zwar spreche ich hier und jetzt folgende Herausforderung aus. In der kommende Woche beim letzten c2c Special – Winter Warzone – fordere ich euch zu einem letzten finalen Kampf heraus. Kevin Owens versus Tommaso Ciampa versus Seth Rollins um den c2c Eastcoast Championship. Der Gewinner darf sich als ehrlichen Gewinner und neuen, in meinem Fall, alten Eastcoast Champion nennen. Im Anschluss trennen sich unsere Wege. Endgültig! Ich hoffe Shane oder Kurt hören mir gerade zu, wo von ich ausgehe. Also Shane setze dieses Match fest, damit ich endlich das Kapitel mit den beiden Pfeifen abschließen kann.«

Mit den letzten Worten gibt Seth Rollins das Mikrofon an Melissa Santos zurück. Der Architekt schnappt sich im Anschluss seinen Eastcoast Championship und steigt aus dem Ring. Er steuert auf den Timekeeper zu und betritt dort die Zuschauerreihen, durch die er schließlich verschwindet. Auf der Stage bleiben Kevin Owens und Tommaso Ciampa, versorgt von Ersthelfern zurück. Die beiden Superstars haben soeben eine weitere Chance auf den Titel von Seth Rollins bekommen. Ob das eine gute Idee des Architekten war wird das c2c Universum in der kommenden Woche herausfinden.

Noelle Foley: "Und ich höre tatsächlich gerade dass Kurt Angle dieses Match festgesetzt hat! Winter Warzone - Owens, Rollins, Ciampa, für die Eastcoast Championship!"

Byron Saxton: "Ein großes Match das mit Sicherheit, hoffentlich, einen würdigen Champion hervorbringt!"

Johnny Curtis: "Glaubt ihr in echt dass Owens und Ciampa sportlich da ran gehen? Rollins hat seine Regentschaft gerade selbst beendet!"



Ein wenig wirkt es ja fast so, als hätte man diesen Weg erwarten können - wenngleich er dennoch als riesige Überraschung gilt. Eine Zwickmühle eben. Jay-FK sind Tag Team Champions - und das liest sich nicht nur wie der absolute Wahnsinn, das ist auch eben jener. Als die beiden Deutschen nämlich vor einigen Wochen das Licht der Liga erblickten, war das keineswegs abzusehen: Zwei junge, ohne Zweifel talentierte Superstars, die sich mit Alles und Jedem anlegen; eine Liste führen, mit wem sie es sich noch verscherzen müssen und dabei nicht vergessen, sich selbst über jeden Klee zu loben. Kurzum: Eigentlich gehören solche Typen in die Hölle oder in Heime für Schwererziehbare - Jay-FK jedoch ging einen anderen Weg; den Weg bergauf und besiegte Woche für Woche die hohe Klasse dieser Liga. Und so kommen wir eben wieder zur oben genannten Aussage: Ein wenig musste man dieses Ergebnis dann also doch erwarten - nur eben nicht in solch kurzer Zeit. Keine fünf Wochen dauerte es nun, bis sich die beiden den Gürtel um die Hüfte schnallen dürfen; der Bullet Club schon nach der ersten Titleverteidigung besiegt. Dass aus Jay-FK nun die Gejagten werden, mag eine vollkommen neue Situation sein - doch beide kündigten in den sozialen Netzwerken und bei diversen Interviews schon an, dass sie das nicht im geringsten tangiert: Schließlich machten sie bei ihrem interessanten Monopolyspiel ja bereits deutlich, dass die letzten Wochen gerade einmal der Anfang; quasi das Tutorial auf dem Weg zur Spitze waren. Jetzt geht es los - als Gejagte, nicht als Jäger und Jay-FK scheinen mehr als bereit zu sein. Das beste Beispiel dafür ist wohl die Abstinenz in der letzten Woche. Keine Spur von den neuen Champions, noch nicht einmal Mobbing am Arbeitsplatz war ein Thema, wenngleich beide schon nicht in den Ring steigen. Die Mitarbeiter und Kollegen wird das wohl freuen; doch für Verwunderung sorgt es dennoch. Es ist nicht üblich sich nach einem Titlegewinn und nach großer Ankündigung erst mal in den Urlaub zurückzuziehen - und das wird auch sicher Konsequenzen haben. Heute Abend jedenfalls ist ein Rückzug keine Alternative, denn Jay Skillet muss in der zweiten Runde des World Title Qualifiyer gegen Marty Scurll antreten - ein Singles Match für eine Chance um den größten Title der Liga - doch eher das Gegenteil von Zusammenhalt und Teamarbeit? Hinzu kommt, dass von Kaspin laut Matchcard noch nicht einmal ein Stiefel die Arena betreten wird. Alles in Allem eine durchaus eigenartige Art und Weise, als Tag Team Champions in eine "neue Ära" zu starten - doch von Eigenarten können Jay-FK ja ohnehin mehr Lieder singen, als ein Popsänger.

Als unfassbar schwierig gestaltet es sich schließlich auch zu beschreiben, welche Szenerie die Kamera folglich aufnimmt - respektive den Sinn dahinter: Hierbei handelt es sich nämlich um einen Raum, welcher einem Abstellkeller ähnelt - rechts bestückt mit Umzugskartons, im Vordergrund bestückt mit einem großen Tisch und einer furchtbar aussehenden Tischdecke, welche sicherlich schon viele Jahre da liegt, da sie verstaubt und dreckig ist. Auf den Tischen stehen einige leere Wasserflaschen sowie viele Dosen mit Energydrinks verteilt. Auf irgendeine kranke Art und Weise erinnert das hier an das Clubzimmer der APA - nur ohne Bier, Karten und Zigarren - und mit weniger Prügel. Die Wände des Kellerraumes sind versifft, einige Wäscheständer stehen herum. Der Hintergrund ist gekennzeichnet durch einige Bilder der abstrakten Kunst; und das schlimmste daran: Diese schrecklichen Bilder sind noch das schönste in diesem Raum - zumindest das schönste Objekt. Die schönsten Subjekte nämlich sind - natürlich - Jay-FK; das Team aus Jay Skillet und Francis Kaspin: Die World Tag Team Champions. Jay Skillet hat es sich auf einem alten Sofa bequem gemacht, Kaspin sitzt auf einem Stuhl und bindet sich die Schuhe zu. Beide scheinen sich über irgendetwas zu unterhalten - doch hört man davon noch nichts, da die Kamera den Ton noch nicht aufnimmt. Das liegt vermutlich daran, dass der Kameramann zu schockiert ist davon, dass sich Jay FK statt in einer herrlichen Hotellounge in einer solchen Rumpelkammer aufhalten. Gut - die beiden sind eben auch in jeglichen Hotellounges dieser Welt nicht mehr erwünscht; könnte eine Ursache sein.



JAY SKILLET
» Mal sehen, wann sie ihre Champions vermissen.

Nach dieser Aussage stellt sich nun natürlich die Frage, wie lange die Beiden denn nun eigentlich schon da unten sitzen? Es sieht fast so aus, als wollen sich sie vor dem Roster und allen anderen verstecken. Dabei gibt es doch überhaupt keinen Grund dafür, schließlich stehen die beiden doch gerade auf dem höchsten Turm der Welt. Sie sind World Tag Team Champions und das ohne jemals ein Match verloren zu haben. Was also soll diese Versteckspielerei? Francis Kaspin lehnt sich lässig nach vorne und nimmt noch einen kleinen Schluck aus einer der Energy-Dosen.

FRANCIS KASPIN
» Ich glaube die vermissen uns überhaupt nicht Jay. Die sind froh, wenn ihnen mal niemand die Show stiehlt.

Eines hat sich in der Woche in der sie sich haben nicht blicken lassen aber nicht verändert. Ihre unglaublich große Arroganz. Diese riecht vermutlich genau so schlimm wie der Keller in dem sie sich da befinden.

FRANCIS KASPIN
» Es sollte mich eigentlich aufregen, dass kein Mensch über unseren großen Sieg spricht und dass sie uns immer noch nicht Ernst nehmen - aber weißt du was Champ? Dafür fühlt sich dieses kalte Stück Gold auf meiner Haut viel zu geil an!

Sympolisch streichelt sich gerade Francis Kaspin über den Bauch und das obwohl er in dieser Szenerie seinen Gürtel gar nicht um die Hüfte trägt. Aber wie er dabei die Augen schließt und fast schon vor sich hin stöhnt lässt vermuten das es sich wie ein Porno anfühlen muss.

FRANCIS KASPIN
» Mhhhh -

Eine Szenerie die vielleicht sogar für Jay Skillet etwas unheimlich wirken könnte. Doch Francis fängt sich relativ schnell wieder und scheint dann auch zu den ernsten Fragen des Tages zu kommen.

FRANCIS KASPIN
» Marty Scurll, hmm? Schaffst du mit links, oder?

Symbolisch schaut JS auf seine linke Hand - dreht diese einmal und inspiziert sie dabei, als wäre sie ein Insekt und er passend dazu ein Insektenforscher. Ruckartig zieht der die Hand jedoch zurück und schüttelt den Kopf. Er richtet sich auf und verschränkt die Arme hinter dem Rücken - dabei weiterhin kopfschüttelnd und hämisch kommt er schließlich auch zu einer ebenso passenden Antwort.

JAY SKILLET
» Mit links? Den schaffe ich ohne Arme.

Wenn er sich da mal nicht zu viel vornimmt. Klar - Jay FK rasieren seit Wochen durch die Liga und kennen kein vorn und kein hinten; doch Marty Scurll ist ein Kaliber der High Class - ein Mann, mit dem nicht zu spaßen ist; Marty Scurll ist brandgefährlich und ganz tief in seinem kleinen, verspielten Hirn weiß das auch Jay Skillet. Er ist ja nicht blöd. Die arroganten Provokationen in Richtung seiner Gegner, Feinde und teilweise auch Vorgesetzten kann er sich jedoch nicht verkneifen. Niemals. Er vergisst vielleicht aber auch ab und an, dass er in diesem Match auf sich allein gestellt ist - so wie vor einigen Wochen im Main Event gegen Adam Cole, als er sich die Chance auf ein Titlematch auf den World Tag Team Title eroberte. Skillet lehnt sich wieder zurück und packt sich einen Lolli aus der Folie - eine friemelige Angelegenheit. Darin hat er Übung. So viel Übung, dass das offenkundig kaum Konzentration benötigt.

JAY SKILLET
» Es ist doch irgendwie entzückend, oder? Sie stecken uns Woche für Woche in immer die gleichen Matches. Mal dich. Mal mich. Mal uns. Dabei sehen sie, dass wir unaufhaltsam sind. Sie wollen es aber nicht so ganz akzeptieren. "Mimimimi - du hattest ein Freilos .... Mimimimi ich bin ein Olympischer Held und hab vor zweitausend Jahren mal 'ne wertlose Medaille gewonnen .... Mimimimimi mein Nacken ist größer als ein Schwarzbrot ... And thats True ... Bliblablub".

Kurt Angle nachmachen? Kann er nicht. Der Olympic Hero ist einmalig. Und Jay Skillet ist ein verdammt schlechter Parodist.

JAY SKILLET
» Witzig, dass du das "Freilos" bist - und Marty Scurll der "Gegner". Ist es nicht eher ... umgedreht?

Natürlich - harsche Worte in Richtung des Gegners. Skillet schüttelt den Kopf - er kann noch immer nicht verstehen, weshalb diese Schummelaktion vor einigen Wochen im Match gegen Kaspin eine Schande war und als Freilos gekennzeichnet wurde. Er ist tatsächlich der Meinung, er hätte dieses Match bestritten und fair gewonnen. Dabei weiß jeder, dass Kaspin sich nur für ihn hinlegte, weil er selbst keine Lust auf den World Title hat und weil Freundschaft und Zusammenhalt ihm wichtiger ist, als Gold. Vielleicht aber auch, weil Skillet im Schnick Schnack Schnuck gewonnen hat.

FRANCIS KASPIN
» Schon witzig, dafür das uns keiner Leiden kann stehen wir jetzt zum 3 mal im Main Event. Die wären ohne uns aufgeschmissen und dabei kommen die uns kein Stück entgegen. Wenn du mich fragst sollten wir irgendwann mal Shan´o einen Besuch abstatten und mal etwas respekt einfordern. Schließlich sind wir DIE C2C WORLD TAG TEAM CHAMPION´S BAY-BAY!

Ja auch in diesem Fall kann sich einer der Beiden eine Stichelei nicht verkneifen. In diesem Fall erwischt es Adam Cole der nicht gerade lang diesen Tag Team Gürtel tragen dürfte.

FRANCIS KASPIN
» Ich versteh es aber auch nicht Jay, deine Rechte ist wie ein Düsenjet der dir in deine Fresse fliegt. Da fällt man einfach um ohne zu wissen was einen getroffen hat. Wenn du mich fragst, ist das purer Neid!

Neid? Kurt Angle neidisch auf JAY-FK? Ob sie den Mist den sie da erzählen eigentlich selbst glauben? Entspannt lehnt sich Francis Kaspin zurück, streckt die Arme aus und gähnt erst mal vor sich hin.

FRANCIS KASPIN
» Ein Gutes hat das ganze aber zumindest für mich. Ich muss mich heute nicht stressen und kann meinem sexy Körper ne Pause gönnen. Das hat er aber auch verdient Mann!

Wieder streichelt sich Francis Kaspin selbst verliebt über seinen Körper. Ein bisschen wiederwertig ist dieser Anblick schon, aber immerhin wird er von jemandem geliebt, wenn auch nur von sich selbst.

FRANCIS KASPIN
» Sag mal Jay, was hattn der Marty so erreicht bisher? Hat der schon seine Daseinsberechtigung?

Dass diese Frage nicht ernst, sondern provokant gemeint ist - das dürfte jedem hier klar sein. Marty Scurll ist für Jay-FK längstens kein unbekannter; schon gar nicht für Jay Skillet selbst. Wer auch nur ansatzweise diese Liga verfolgt, der kennt Scurll und der weiß, wie gefährlich es um diesen Mann ist. Nichtsdestotrotz zückt der noch immer auf halb acht liegende Jay Skillet sein Smartphone, um wild darauf herumzutippen. Für einige Sekunden kommt gar keine Antwort, bis er das Handy plötzlich auf den Tisch wirft und die Schultern zuckt.

JAY SKILLET
» Google sagt: Nö. Vielleicht habe ich ihn aber auch einfach falsch geschrieben.

Es ist mal wieder so weit, dass man in diesen ominösen Keller treten möchte um den beiden Hirn in den Schädel zu prügeln. So viel Ignoranz gegenüber verdienter Kollegen - das ist enorm selten. Man hofft so richtig, dass Jay Skillet das heute im Main Event auf den Fuß fallen wird und er sich wundert, wer da vor ihm steht. Leider sind die beiden nicht so blöd, wie sie tun und wissen genau um die Gefährlichkeit ihrer Gegner - grundsätzlich; wenngleich sie eben jene niemals öffentlich Ernst nehmen würden.

JAY SKILLET
» Dass man diesen Mist nicht einfach überspringen kann. Dieses zum Ring laufen; hinein gehen - dieses sich anstarren, dann aufeinander losgehen - dann ein paar Schläge, Tritte, Würfe und schließlich stehe ohnehin wieder ich über ihm. Das ist total verschenkte Lebenszeit - und ich muss noch Zehennägel schneiden.

JS tut sich sichtlich genervt mit der Situation und es ist nun an seinem Partner, ihn zu motivieren - so wie er ihn damals motivierte, in die Coast 2 Coast zu kommen.

FRANCIS KASPIN
» Jay, vergiss bitte nicht warum wir das hier tun....

Hört man Francis in ernster Stimme sagen. Sollte es nun etwa soweit sein das Francis Kaspin und Jay Skillet endlich mal Ernsthaft miteinander reden? VOR LAUFENDEN KAMERAS? Das wäre neu. Francis blickt auch sehr Ernst und auch etwas aggressiv zu seinem Partner.

FRANCIS KASPIN
» Denk an die kranke Fruchtfliege, die du pflegen musst man!

Nein okay.... ich geb es auf. Bei den Beiden irgendwas Sinnvolles raus zu holen ist verschwendete Lebenszeit. Allerdings werden aufmerksame Showleser der C2C also DU das mit der Wespe schon mal gehört haben. Bei ihrem ersten Auftritt benutzen die Beide diese Phrase bereits als sie sich bei einem Interview vorstellten. Sollte das vielleicht ein Codewort für etwas sein? Besteht vielleicht doch noch Hoffnung für die C2C das die Beiden halbwegs Ernst sein können? Wir wissen ja bereits durch das Monopoly Segment das Francis damals dafür gesorgt hat das Jay ebenfalls einen Job hier bei der C2C bekommt. Interessanter Weise ist aber nun Jay der erst gar nicht gewollt war der die Chance hat World Champion zu werden.

FRANCIS KASPIN
» World Champion ... Das ist schon ne heftige Nummer.

In der Tat! Das ist es. Und es scheint, als würde es einen World Title brauchen, um Jay-FK endlich mal auf den Boden der Tatsachen zu holen. Natürlich ist der Gewinn der Tag Team Gürtel etwas großes - doch dieser Weltmeistertitle scheint noch mal eine ganz andere Hausnummer zu sein. Nach den motivierenden Worten des Tag Team Partners Skillets versteht auch eben jener, worum es hier geht. Er richtet sich auf, stellt sich auf beide Füße und bemerkt, dass ihm die Beine eingeschlafen sind. Darum geht es aber gar nicht. Denn mit breiter Brust präsentiert er, dass er nach der Motivationsrede Kaspins nun vollkommen wach ist. Garantiert!

JAY SKILLET
» Jay Skillet als World Heavyweight Champion; Jay FK als World Heavyweight Champion - stell' dir mal vor, was das für ein Beben auslösen würde.

Das würde es - ganz sicher. Denn damit rechnet niemand. Doch es rechnete eben auch niemand damit, dass Jay FK durch die Liga fegen und nach fünf Wochen noch immer ungeschlagen sind. Und es rechnete niemand damit, dass die beiden so schnell Tag Team Champions sein würden. Kurzum: Man kann mit gar nichts mehr rechnen, wenn es um die beiden Deutschen geht. Sie sind unberechenbar.

JAY SKILLET
» Du hast Recht. Ich gehe jetzt da raus - genehmige mir noch ein Milky Way und dann ... erhält Scurll die Tracht Prügel seines Lebens. Denn er steht mir im Weg. Er steht zwischen meinem World Heavyweight Title und mir. Qualifikationsrunde die Zweite - Here I come!

Ganz klare Ansage! Auch Francis richtet sich noch einmal auf. Beide geben sich die Faust der Brüderlichkeit und verlassen den dunklen Keller. Mit dem krachenden Zufallen der Tür endet auch die Szene.

Johnny Curtis: "Diese Jungs muss man doch einfach lieben, oder?! Frech siegt und wenn das stimmt, dann haben wir demnächst tasächlich Jay-FK als World Heavyweight Champion. Ich würd´s derbe feiern, Leute!"

Noelle Foley: "Jay und Francis sind wirklich lustige Typen, doch für meinen Geschmack etwas zu sehr von sich überzeugt und das kann gerade für solch jungen Talente ganz schnell nach hinten losgehen."

Byron Saxton: "Müssen nur mal an den Falschen geraten, der sie dann geflegt auseinandernimmt und dann bin ich gespannt, wie sie sich dann rausreden wollen. Vielleicht ist ja sogar Marty Scurll dieser Falsche."



Wir befinden uns kurz vor dem Main Event der Show heute im Wunderschönen Paradise in Nevada. Jay Skillet eine Hälfte der C2C World Tag Team Champion´s trifft dort auf Marty Scurrl um die Chance zu bekommen beim nächsten PPV um den World Title anzutreten. Die Fans hoffen vermutlich nicht das Jay Skillet dieses Match gewinnt der ist schon Arrogant genug. Die Stimmung in der Arena ist Zumindest gut. Doch darum soll es jetzt nicht gehen. Den der Titantron springt an und das heißt meistens das entweder ein Entrancevideo zu sehen ist oder ein Video das uns etwas aus dem Backstageberreich oder sonstiges zeigt. Schnell wird klar das dieses Video nicht aus dem Backstageberreich kommt. Es ist ziemlich dunkel an dem Ort den wir zu sehen bekommen, doch man erkennt schon einige Sachen. Einen Ring z.B und in diesem Ring hängt auch ein Boxsack hinunter. Alles darum herum ist allerdings schlecht beleuchtet und kaum zu erkennen, vermutlich ist das sogar die Absicht dahinter. Plötzlich gibt es einen Schnitt und wir sehen wie Blitzschnell einige Fäuste gegen den Boxsack knallen. Das ging so schnell es war kaum zu sehen wer oder was dagegen schlug. Dann ein weiterer Schnitt und es ist wieder nur der Boxsack zu sehen und der leere Ring. Nun wiederholt sich das ganze, dieses mal wird aber nach den Schlägen gegen den Boxsack das Gesicht der Person gezeigt. Und es ist für einige in der Arena doch sehr überraschend. Es ist Ronda Rousey die Schweißgebadet und mit einer finsteren Mine kurz in die Kamera blickt bevor es wieder einen Schnitt zum leeren Ring gibt in dem nur der Boxsack hängt. Doch dieses mal hört man Ronda´s Stimme die was dazu sagt.

RONDA ROUSEY
» Coast 2 Coast... A Real FIGHTER.... A Real WOMEN is cooming -

Wieder ein Schnitt. Wieder sieht man Ronda mit voller Wucht und Aggresion auf den Boxsack einprügeln, dieses mal setzt sie auch harte Fußtritte gegen den Boxsack. Der letzte Kick wird in Zeitlupe gezeigt, dabei sieht man nicht nur die Schweißperlen vom Kopf brallen sondern auch wie heftig der Boxsack eigentlich zittert nach diesem Kick. Wieder ein Schnitt, wieder nix zu sehen, man hört nur Ronda´s Stimme.

RONDA ROUSEY
» Lange genug schon übe ich den Kampfsport aus, auf verschiedenste Art und Weise und bisher hatte ich überall Erfolg und warum? Weil ich mich nicht wie eine Bitch verhalte, ich trainiere hart und habe immer mein Ziel vor Augen!



Wieder ein Schnitt, wieder sieht man Ronda bei dem was sie am liebsten tut. Trainieren, der Kamera-filter ist das ganze Video auf Schwarz-Weiß gestellt. Es soll nichts ablenkend wirken, der Fokus ist deutlich auf Ronda gerichtet und das soll auch so sehen. Nun zeigt sie einige Tritt und Schlag Kombinationen gegen den Boxsack mit dem nun wirklich niemand tauschen möchte. Wieder der Schnittwechsel den wir bereits kennen.

RONDA ROUSEY
» Egal ob im Judo-Sport oder beim MMA. Ich hatte immer Erfolg, weil ich niemals aufgegeben habe und nach Niederlagen bin ich aufgestanden und habe weiter gemacht. Die Bronze Medaille bei den Olympischen Spielen oder die Gürtel beim MMA sind zwar schöne Trophen auf denen ich Stolz sein kann, doch worauf ich wirklich STOLZ bin ist das ich beweisen haben das Frauen richtige FIGHTER sind. Und hier sind wir beim Problem. Wenn ich mir das Wrestling so ansehe und mir die "Ladys" der C2C so ansehe ruinieren diese genau dieses Image das ich versucht habe aufzubauen. Hier geht es mehr um Irgendwelche Romanzen mit den Männlichen Superstars oder um das Föhnen ihres überlanges Zopfes anstatt sich aufs Kämpfen zu konzentrieren. Und das Lady´s macht mich unfassbar Wütend.

Wieder ein Schnitt, doch dieses mal sehen wir Ronda nicht mehr auf einen Boxsack einprügeln sondern wir können Ronda dabei beobachten wie diese in hoher Geschwindigkeit mit vollem Kraftaufwand auf ihren Trainer einschlägt, der natürlich Schutz Handschuhe trägt auf welche Ronda einprügelt.



RONDA ROUSEY
» Das ist für mich nur ein Grund um nun zum Wrestling zu kommen. Um auch diesem Sport endlich zu Zeigen das wir Frauen nicht nur zum gut aussehen da sind. Ich verspreche euch, da wo ich hinschlage wächst kein Graß mehr! Mit mir kommt the Ultimate Female Contender! Schluss mit den Romanzen Lady´s, wenn wir uns im Ring gegenüber stehen schlag ich richtig zu! Und wenn es weh tut? Das ist das auch gut so! Ich werde jede Frau in dieser Liga abhärten und wer das nicht ab kann? Nun der ist eben nicht Hart genug! Für alle die sagen Wrestling ist nur Show? Habe ich nur eine Botschaft!

Wieder Szenenwechsel, dieses mal schlägt wieder Ronda mit voller Power auf einen Boxsack ein fast eine Minute lang un unter brochen mit voller Kraft solange bis der Boxsack leicht aufplatz und der Sand auf den Ringboden kullert. Dieses mal wechselt die Szene aber nicht, die verschwitze Ronda die gerade auf den Sack eingeprügelt hat läuft leicht lächelnd zur Kamera hin.

RONDA ROUSEY
» Ronda is Cooming! NEXT WEEK!

Nun sieht man Ronda auf die Kamera zu schlagen und damit endet dieses Video. Anschließend wird noch ein weiteres Video gezeigt bevor die Geschehnisse rund im Ronda zu ende gehen.



Johnny Curtis: "Rounda Rousey beim Coast 2 Coast Wrestling?! Wie geil ist das denn?"

Noelle Foley: "Kommt selten genug vor, aber ich muss Dir echt mal zustimmen, Johnny! Rounda ist eine klasse Frau und eine noch bessere Atheltin, so dass sich unsere Damen nun warm einpacken können. Woah, ich freue mich!"

Byron Saxton: "Das ist eine tolle Nachricht und ich kann die nächste Woche kaum noch erwarten, denn Rousey wird eine krasse Verstärkung für unsere Women´s Division darstellen!"



The Awakening - Part III

Was war das denn gerade? Wie bereits früher in der Show sieht man eine Liv Morgan, die schnellen Schrittes durch den Backstage Bereich eilt und dabei Alles um sich herum auszublenden scheint. Sie läuft an mehreren Mitarbeitern vorbei, die ihr Warnungen zurufen, die sich nicht hört und doch gelingt es ihr irgendwie, nicht über die herumliegenden Kabel zu stolpern. Endlich erreicht sie eine Tür, die sie öffnet, in den Raum dahinter schlüpft und die Tür sofort hinter sich schließt.
Natürlich kann der Kameramann, der Liv die ganze Zeit gefolgt war, nicht in den Raum und so sieht der Zuschauer nur noch die geschlossene Tür, hinter der sich laut Beschilderung eine Vorratskammer befindet. Ist hier die Übertragung nun schon vorbei? Nachdem das Jersey-Girl die Halle nach dem Match verlassen hat, war sie nicht mehr zu halten gewesen und hat fast die gesamte Arena durchquert, um schließlich wieder in der eigentlich Backstage Area anzukommen, von der sie gestartet ist. Wenig verwunderlich also, dass die Blondine kurz darauf wieder von einer Kamera gesichtet wurde und seitdem auch nicht mehr losgeworden war. Bis jetzt.

Liv Morgan:
"Könnt ihr mich nicht einfach in Ruhe lassen? Ich will jetzt echt alleine sein und... verdammt, gibt es hier kein Licht?! Hrmm, was zur.. ah, da!"

Gedämpft, aber trotzdem gut verständlich, dringt die Stimme der jungen Frau durch die Tür, die tatsächlich in den Raum geflüchtet ist, um etwas Ruhe zu finden. Natürlich bleibt die Kamera wo sie ist, was Liv natürlich weiß, auch wenn ihr niemand antwortet. Man hört ein leises Klicken, als sie offenbar den Lichtschalter gefunden hat, gefolgt von einem Aufschrei und einem dumpfen Aufprall.

Liv Morgan:
"D.. da.. das kann doch nicht sein! Woher wusstest..."

???:
"Was? Woher ich wusste, dass Du irgendwann hier auftauchen würdest?"

Eine weitere, nicht unbekannte, Stimme ist aus dem Raum zu hören und die Kamera nähert sich der Tür etwas an. Nur zu gerne würde der Bediener des Aufnahmegeräts die Tür öffnen, denn auch er fragt sich, wie die zweite Frau unbemerkt in den Raum gekommen ist, bzw. warum sie vorher bereits darin gewartet hatte. Tatsächlich erscheint nun auch eine Hand im Bild, die den Türknauf ansteuert, doch zurückzuckt, als wieder die nicht unbekannte, aber trotzdem fremde Stimme ertönt.

???:
"Als würde ich Dich erst seit gestern kennen, kleine Liv. Du versteckst Dich immer in solchen Räumen, wenn Du nachdenken willst und nachdem was heute schon so passiert ist war mir klar, das Du Dich wieder verkriechst. So machst Du es immer, Liv. Immer wenn es schwierig wirst, verkriechst Du Dich in irgendeinem Loch und hoffst, dass der Scheiß irgendwann vorbeigeht. Findest Du das nicht ein bisschen erbärmlich?"

Kurzes Schweigen, dann ein erstickter Schrei, als würde sich jemand die Hand vor den Mund halten und dann bricht es aus Liv heraus.

Liv Morgan:
"Du kennst mich nicht, hast keine Ahnung wer ich bin, oder warum ich was tue, als spiel Dich hier nicht so auf. Du beobachtest mich schon seit Wochen und da ist es nicht so schwer, meine Angewohnheiten herauszufinden. Doch das Du jetzt solche Spielchen abziehst ist doch schon krank, oder meinst Du nicht?! Ich meine, die Sache mit der Puppe und das Du Dich jetzt versteckst,.. ich weiß ja...!"

???:
"Psssst, hush, litte darling! Fahr mal ein wenig runter, atme tief durch und lass mich mal zu Wort kommen, okay?!"

Stille. Dann ein tiefes Einatmen, gefolgt von einem gequälten Stöhnen und schließlich ein resigniertes Seufzen, bevor die Stimme fortfährt.

???:
"Du warst gut in Deinem Kampf, besser als ich gedacht habe, doch Du hättest noch besser sein können. Du hältst dieses ganze Potential zurück, weil Du mich nicht befreien willst und Du hältst das für eine Stärke, denn Du glaubst, das Richtige zu tun. Das es falsch wäre, den vermeintlich einfacheren Weg zu gehen, doch in Wirklichkeit ist es eine Schwäche, wenn man das zurückhält, was man in Wahrheit ist und ich kann das nicht länger zulassen, liebste Liv. Zu lange hast Du versucht mich einzusperren, ohne dabei zu merken, wie ich immer öfter ausgebrochen bin."

Schlafe ich?

???:
"Sind Dir die Blackouts nicht komisch vorgekommen?"

Habe ich geschlafen?

???:
"Hast Du Dich nie gefragt, was Du währenddessen getan hast?"

Man kann sich nur vorstellen, was in diesem Augenblick im Kopf des Jersey-Girls vorgeht, die wahrscheinlich langsam begreift, was hier abgeht und für einen Moment herrscht hinter der geschlossenen Tür Stille.

Liv Morgan:
"Nein nein nein, das kann nicht sein! Das ist wie in einem schlechten Film und kann, nein, darf einfach nicht wahr sein. Willst Du mir sagen,.. dass.. ich..."

Es rumpelt laut, woraufhin ein Mitarbeiter, der das Schauspiel verfolgt hatte, einen Moment später zur Tür springt und diese aufreißt. Der Kamera ist durch den hilfsbereiten Mann die Sicht etwas versperrt, so dass man als Zuschauer im ersten Moment nicht viel von dem zu erkennen ist, was in dem Raum geschieht. Dann tritt der Worker jedoch zur Seite und macht den Blick auf Liv Morgan frei, die sich offenbar gerade vom Boden erhebt. Ohne Cappy, das Haar zerzaust und von Tränen verwischter Wimperntusche im Gesicht, bietet die Blondine nicht unbedingt den besten Anblick, doch scheint sie das nicht zu stören. Mit ausdrucksloser Miene starrt sie in die Kamera und in ihren Augen brennt ein Feuer, dass vorher nicht da war. Sie verlässt langsam den Raum, schwingt dabei ungewohnt betont ihre Hüften, streicht sich mit einer Hand durch die Haare und ihre Lippen verziehen sich zu einem schiefen Grinsen, als sie direkt vor der Kamera stehenbleibt. Erst jetzt fällt auf, dass Liv ihren anderen Arm angewinkelt vor ihren Oberkörper hält und das in ihrer Armbeuge eine altbekannte Barbie sitzt, auf die die Kamera nun fokussiert.

Circe:
"Rollenwechsel!"

Das von blonden Haaren eingerahmte Puppengesicht füllt noch einige Momente den kompletten Bildschirm aus, bevor die Übertragung beendet wird und wir uns zurück in der Arena befinden. Auch die Kommentatoren sind von dem Gesehenen verwundert, so dass es ungewohnt lange dauert, bis sie sich schließlich zu Wort melden.

Byron Saxton: "Wow, das war... unerwartet und ein wenig gruselig. Bedeutet das tatsächlich, dass es Liv Morgan war, jedes Mal wenn Circe in Erscheinung getreten ist? Hat sie in Wirklichkeit also Selbstgespräche geführt, wenn sie vermeintlich mit der Puppe gesprochen hat?"

Noelle Foley: "Ich glaube, genau das bedeutet das, Byron und ich bin auch ziemlich geschockt. Das ist einfach unglaublich und ich kann es eigentlich immer noch nicht begreifen!"

Johnny Curtis: "Ich bin zwar kein Fachmann, aber ich glaube, das nennt man gespaltene Persönlichkeit und ich wäre dafür, die gute Liv so schnell wie möglich in eine Klinik zu bringen. Das kann gefährlich werden. Nicht nur für sie!"



Irgendwo in Nevada

Für einen sonnigen Tag im November herrschen noch 24°, was für Nevada nicht ganz ungewöhnlich ist zur Winterzeit. Wir befinden uns auf irgendeinem Highway am Arsch der Welt im Nirgendwo. Weit von Las Vegas entfernt, dem wohl berühmtesten Ort in Nevada neben dem Death Vally. Doch auch von hier sind wir einige Meilen entfernt.



Auf dieser Straße ist so viel los, dass das einzige was sie überquert rollende Strohkugel sind. Denn selbst am Tag vermeiden es die meisten Tiere sie zu überqueren, aber nicht in der Angst von irgendeinem Truck angefahren zu werden, nein weil normalerweise der Asphalt so heiß ist. Doch in den Wintermonaten geht es, aber da sind die meisten Tiere auch schon im Winterschlaf. Wir folgen jedoch nicht der Straße sondern, fliegen über weite Täler voll vertrockneten Bäumen oder Kakteen. Der feine Sand entwickelt sich langsam zu einem steinigen Untergrund, es kommen immer mehr Felsen und Geröll zum Vorschein. Als wir plötzlich vor einem riesigen Stein stehen, mitten in der Wüste von Nevada, dort davor steht auch der Westcoastchampion Vinny Marseglia. Dieser sieht ziemlich fertig aus, vielleicht vom Wetter? Oder von seiner Reise. Doch was tut er hier draußen? Seine Axt wie immer auf der Schulter,



grimmig schaut er. Bis er etwas sagt dauert es auch eine Zeit lang.

VinnyM:Was tue ich hier draußen? Wieso bin ich hier? Was ist mein Ziel und wer möchte das ich nach ihm Suche? Warum Suche ich überhaupt und was habe ich davon? Fragen über Fragen für die es keine Antworten gibt. Nun bin ich hier draußen, da ich diesen Emerald und Sand in meiner Tasche fand, die nur zu diesem Ort hier passen können. Werde ich hier Antworten finden? Für Cody Hall und Tyler Brezze wäre diese Spielchen zu Hoch und Tiefgreifend. Sie wären gar nicht in der Lage dazu, Hall der Abklatsch seines Vaters. Der nur wegen dessen Erfolg berühmt wurde und Brezze, der kleine Junge hatte schon mal gegen mich keine Chance. Brezze ist doch eher damit Beschäftigt die "drei Fragezeichen" zu Lesen während Trish dann seine Schuhe versteckt die er dann in Detektivmannier suchen darf. Nein diese zwei sind für solch Machenschaften nicht geeignet und sie sind auch nicht die Kraft die mich hierher brachten.

Er stoppt und scheint irgendetwas entdeckt zu haben, denn seine Augen werden größer und seine Mundwinkel heben sich etwas. Eine Höhle mitten im Stein, es sieht aus wie ein Eingang, doch wohin führt dieser Eingang? Nur in ein Versteckt? In eine Sackgasse oder tiefer? In die Hölle vielleicht? Wo auch immer es hingeht, der Horror King ist entschlossen genug diesen Weg zu folgen um Antworten zu finden. Dann begibt er sich in die Höhle hinein, es ist ein schmaler Eingang doch als er sich erst einmal durch gezwängt hat verbirgt sich dahinter ein relativ großer Vorraum. An den Wänden findet man Höhlenmalereien, vielleicht von Ureinwohnern oder sogar noch älter. Sie sind nicht richtig zu erkennen. Da das einzige Licht in der Höhle durch den kleinen Spalt kommt, in den Vinny Marseglia gerade herein geschlüpft ist. Er packt ein Sturmfeuerzeug aus und hat sich währenddessen in der Dunkelheit sein weißes verdrecktes Unterhemd ausgezogen und es um einen Stock gebunden. Er zündet es an und hat sich eine Fackel gebaut. Als nun mehr Licht in der Höhle ist, kann man auch gut einen weiteren Eingang sehen wo es weiter geht. Doch bevor er sich auf den Weg macht, schaut sich der Horror King die Malereien an. Sie zeigen drei unterschiedlich gezeichnete Personengruppen die sich Bekriegen. Vielleicht die Washoe, die Shoshonen und die Paiute Indiandervölker die hier vorher Lebten und irgendjemand davon, nutzte diese Höhle als versteckt. Auch einige unerklärliche Monster sind auf den alten Steinwänden zu erkennen, was hat es damit auf sich und was sucht der Horror King hier? Da entdeckt er in ziemlich verblasstem Grünton, eine Art Sein oder Emerald. Dieser wird wohl von einem Indianerhäuptling Hochgehalten, während alle anderen vor ihm nieder Knien. Doch etwas ist merkwürdig an ihm er sieht anders aus als anderen Indianer, eine andere Hautfarbe hat er und er sieht anders gekleidet aus. Bis auf den typischen Kopfschmuck natürlich, den trägt er. Auch hat er eine ungewöhnliche Körperhaltung, er sitzt in einem Schneidersitz, die rechte Hand hochgesteckt und Zeige und Mittelfinger zusammen gefügt, genau das gleiche mit der anderen Hand nur das sie neben seinem Bein Richtung Boden zeigt. Ein weiteres Symbol ist neben ihm zu erkennen.



VinnyM:Wer ist dieser Häuptling? Lockt er mich hier her? Er hat den gleichen Stein in der Hand, wie den den ich plötzlich fand. Aber Warum? Was soll ich hier? Egal Was oder Wer es ist, ich muss herausfinden was Er oder Es von mir will. So kann ich nicht weitermachen, ich gehe nun weiter.

Unbeeindruckt und deutlich verwirrt, wandert der Blick von Vinny über die Bilder und dann hin zum Loch, da wo es weiter geht. In englischer Sprach steht dort.

Don´t go in, it´s the Devils Place

Nun geht er Tiefer und Tiefer, begegnet einigen Käfern, Skorpionen, Fledermäusen während der Gang immer schmäler wird, sodass er gerade noch durch passt. Hier konnte keine Armee hindurch, denn auf so engem Raum gewinnt auch eine Person gegen Hunderte. Doch dann Endet der Gang auf einmal, Sackgasse. Er steht vor einer Steinwand wo es nicht mehr weiter geht. Der Horror King sieht sich mit der Fackel um und Sucht nach weiteren Hinweisen, doch er Findet nichts. Dann stützt er sich Erschöpft ab und landet Zufällig mit der Hand auf auf einer Vertiefung in der Wand, diese sieht nicht Natürlicher Abstammung aus. Diese wurde hier herein gemeißelt, doch auch kein drücken oder ziehen Hilft ihm weiter. Fast verzweifelt greift er in seine Hosentasche um sich seine Zigarettenschachtel heraus zu nehmen und sich eine Kippe an zu machen. Da entdeckt er wieder den Emrald in seiner Hosentasche, er zieht ihn heraus und betrachte ihn sich im Licht der Fackel. Zu Seinem Glück stellt er Fest, dass der Emerald und die Vertiefung gleich groß aussehen. Also was hat er schon zu Verlieren, er steckt den Emerald in das Loch in der Wand und siehe da.....

Wuschhhhhhhh.......

es verschiebt sich die Steinwand und öffnet ihm den Gang, er geht hin durch und kann seinen Augen kaum glauben. Es scheint ein großer Raum zu sein, denn jeder noch so winzige Schritt von ihm schalt als wäre er in einem Ballsaal. Eine große Feuerschale steht in der Mitte des Raumes, Vinny zündet mit seiner fast ausgehenden Fackel die Schale an und es wird Licht. Nun sieht man wie groß der Raum wirklich ist, er ist so rießig dass man die Wände nicht erkennen kann. Es stehen nur vereinzelnd Säulen im Raum um die Decke zu stüzen. Vinny Marseglia sieht sich um doch wirklich was entdecken kann er nicht, was war das hier Früher? Ein Bunker? Ein Tempel? Einessteht Fest, Vinny ist hier auf etwas größeres Gestossen. Im Hintersten Ecken kann er etwas erkennen, es sieht aus wie eine Statue. Als der Horror King zu ihr gelangt, betracht er sie und man erkennt deutlich das es sich bei dieser Figur um die Person handeln muss, die vorhin auf den Wandmalereien zu sehen war. Die alte Steinfigur sieht schon etwas mitgenommen aus, doch in ihrem Schoße befindet sich etwas. Vinny Marseglia sieht sich nun kurz die Umgebung an und zöger dann nicht lange, in Indiana Jones manier greift er nach dem Stück was sich im Schoß der Figur befindet. Es ist ein Zettel, doch dieser sieht relativ neu aus. Als er ihn gegriffen hat und an sich nimmt, schaut er Erstaunt, denn er muss Feststellen dass nichts passiert. Dann öffnet er den Zettel und beginnt ihn zu Lesen, dabei wird sein Blick klarer und fröhlich. Haben sich die straparzen dafür Gelohnt? Es wird plötzlich Dunkel und das große Feuer in der Schale erlischt....
Und somit schalten die Kameras wieder in die Halle aus Nevada und wir sehen die ungläubigen und mit offenen Fragen stehenden Gesichter der c2c Fans.



Noelle Foley: "Oh Gott, was war denn das? Vinny in der Wüste, in einem geheimen Tempel oder sowas und dann so ein unbefriedigendes Ende? Ich habe mit dem Horror King mitgelitten, denn wenn ich mir vorstelle, ich müsste in der prallen Sonne durch den Sand stapfen und dann auch noch in irgendwelche Höhlen kriechen?! Nein danke und dann bekommt man als mitfühlender Zuschauer nicht einmal gesagt, was er hier gefunden hat!"

Byron Saxton: "Ich bin mir sicher, dass wir das schon bald erfahren werden und so zufrieden wie der Westcoast Champion wirkte, scheinen es keine guten Nachrichten für seine Gegner zu sein. Ich freue mich schon sehr zu erfahren, was für einen Hokus Pokus wir demnächst erwarten dürfen!"

Johnny Curtis: "Oh Mann, ich liebe unsere kleine Freak Show! Ha ha!"



MAIN EVENT
SINGLES MATCH
World Heavyweight Championship - Qualifying Match
Jay Skillet (c) vs. Marty Scurll


Writer: Ango



Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Solingen, Nordrhein-Westfalen ... weighing in at 179 pounds.. he is the COAST 2 COAST WORLD TAG TEEEEEEEEEAM CHAMPION … JAAAAAAAAAAAAAAAY SKKKKKKILLET"


Das leise Klimpern eines Klaviers kündigt den nächsten Superstar von Coast2Coast an, einen Mann, den die meisten nur als "The Villain" kennen. Plötzlich erschallt ein lauter Schrei aus den Boxen und die Musik nimmt immer disharmonischere Züge an, während der Mann aus Cambridge, England auf der Rampe auftaucht. Der maskierte Mann lässt seinen Blick durch die Reihen schweifen, nur erkennbar an der langen Nase seiner Maske, während er den Regenschirm über seine Schulter legt und sich langsam auf den Weg zum Ring macht.

Melissa Santos: "Making his way to the Ring... from Cambridge, England... weighing in at 215 pounds.. he is "THE VILLAIN"....MARTY SCURLLLLLLL!"

Inzwischen hat Scurll den Ring erreicht und stolziert die Ringtreppe hinauf. Kurz wischt er sich die Füße am Ringrand ab, dann steigt er durch die Ringseile, dreht sich einmal um sich selbst und bleibt in seiner typischen Pose stehen, die Beine gespreizt, den Regenschirm über die Schulter gelegt, den er mit einem Schwung von seiner Schulter holt und mit ihm in das Publikum zeigt. Seinen Kopf legt er wieder in den Nacken, die Maske reißt er sich vom Gesicht, ein lauter Schrei entweicht seinem Mund. Ein letztes Mal lässt er seinen Blick durch das Publikum schweifen, bevor er sich für das Match vorbereiten.

DING! DING! DING!

… Marty Scurll wirft seine Jacke ab, legt den Regenschirm auf der Ringkante so dass dieses Match endlich beginnen kann. Kaspin, der mit Jay Skillet mit zum Ring gekommen ist lenkt Marty Scurll. Der Deutsche sieht das als Chance, greift ihm am Hosenbund zieht ihn runter. Schnell, das Cover – ONE … TWO Scurll kommt da noch raus, jetzt hat der Engländer, den Tag Team Champion auf den Ringboden One … Tw er kommt aber raus. Bewegt sich schnell mit Händen und Füßen zu seinem besten Freund Kaspin. Scurll ist aber sofort da, packt am Rücken und zeigt den Chickenwing! Marty hat den Chickenwing angesetzt. Viele Superstars haben durch diesen Submission schon abgekloppft. – Aber der deutsche Tag Team Champion will nicht abklopfen, die ganze Zeit bewegt er den Arm Richtung Seil. – Irgendwie wird der Arm von Jay Skillet immer länger … und länger. Mit den anderen Arm drückt er sich von Ringboden ab, bewegt sich ein kleines Stückchen nach vorne. Und jetzt hat er den Ropebreak! ROPEBREAK! – Kaspin zieht ihn aus dem Ring, so das sich Jay Skillet ausruhen kann. Das lässt Marty Scurll nicht zu. Er geht auch aus dem Ring, stellt sich auf der Ringkante. – rennt an und … Jay Skillet duckt sich. Und der Superkick gegen Kaspin. Der fällt außerhalb auf den Ringboden. Skillet möchte die Füße von Marty wegziehen. Wie Super Mario springt Scurll darüber, dreht sich um. – ZACK! Da kassiert auch der andere Tag Team Champion einen Superkick. Er fällt auch draußen auf der Ringmatte. Wieder geht der Engländer hinter. Packt Jay Skillet an den Haaren und wirft ihn wieder in den Ring. Langsam steigt Marty Scurll wieder auf der Ringkante. Kaspin hält den Villian an den Füßen fest, aber so dass der Ringrichter das nicht sieht. Jay, ist sofort da. Packt Marty Scurll am Kopf, gibt Kaspin ein Zeichen das er loslassen kann. Und dann einen Suplex gegen Scurll. Jetzt ist Marty Scurll wieder im Ring. – Aber, der Deutsche fackelt nicht lange. STANDING SHOOTING STAR PRESS! – Schnell das Cover

ONE … TWO … T

Da reißt der Engländer einfach den Arm nach oben und unterbricht den Count. Da muss sich Jay Skillet wieder ein bisschen mehr anstrengen. Der Deutsche versucht die ganze Zeit mit seinen Füßen Marty am Boden zu halten. Tritt nach tritt komm von Jay Skillet gegen Marty – das hält ihn aber nicht auf den Boden. Er kommt mit jeden Tritt ein Stückchen nach oben. Die Tritte halten den Engländer nicht auf den Boden. – Jetzt steht er wieder, sie schauen sich beide an. Auge um Auge, sie wollen beide die Chance auf den World Heayweight Championship. Jetzt kommt ein Schlag von Jay Skillet wieder auf Marty Scurll, aber der Engländer hält den Arm fest. Er hält die Faust fest, nimmt sich die Faust und macht die Stück für Stück auf. Sucht sich den Mittelfinger und den Ringfinger und lässt sie KNACKEN! Er schaut sich die ganze Zeit auf die Finger, er pustet auf die Finger. Und hofft das sie nicht gebrochen sind. Die Zuschauer rufen ganz laut „CHICKENWING!“ und dann kommt der Crossface Chickenwing! Er hat ihn, aber muss ihn nur auf den Boden ziehen. Sofort ist der Tag Team Partner von Jay Skillet da, er lenkt den Ringrichter ab, der Fuß von Jay Skillet trifft Marty Scurll genau dahin wo man eigentlich einen Mann nicht hintreten sollte. Scurll lässt los, der Ringrichter dreht sich lansgam wieder um. Jay Skillet hat Marty Scurll in seinem Finishing Move und jetzt passiert es. SWINING REVERSE STO! UND DA IST ER DURCH. JAY SKILLET LEGT SICH AUF MARTY. Er zieht das Bein hoch, der Ringrichter zählt den Count!

ONE … TWO … THREE!
DING! DING! DING!

Here is your winner by pinfall and the final participant for the World Heavyweight Championship Match at Winter Warzone: JAYYYYYY.. SKILLEEEEETTTTT!



Noelle Foley: "Skillet does it again! Ein weiterer Sieg für Skillet, für Jay FK! Nun hat er es sich wirklich verdient!"

Byron Saxton: "Das kannst du laut sagen, Noelle. Ich war kein Freund von deren Taktik vor ein paar Wochen, aber hier und jetzt hat Skillet Marty Scurll fair and square geschlagen!"

Johnny Curtis: "Damit steht das Teilnehmerfeld endgültig.. Winter Warzone kann kommen! Ich kann es kaum erwarten und gleich nächste Woche geht es los! Nun aber schalten wir noch einmal zu... wem? Willow!? Oh man.. na gut! Was hat der jetzt wieder ausgeheckt?! In jedem Fall schonmal gute Nacht, wir hören uns nächste Woche, packen Sie sich warm ein und vergessen Sie nicht den Glühwein vorzubereiten! Adios!"



EIN LEBEN IN KETTEN!

Die Show ist beinahe vorbei, der Main Event ist gelaufen und die ersten Zuschauer verlassen bereits ihre Plätze, als auf den Titantron ein letztes Mal Backstage geschallten wird in den Bereich der Halle, wo die Worker und Superstars der C2C ihre Automobile stehen haben. Dort steht er ein weiteres Mal am heutigen Abend, um uns Bilder zu zeigen, die so absurd sind, dass wir an unserer eigenen Wahrnehmung zu zweifeln beginnen. The Alter Ego of Jeff Hardy Willow the Wisp blickt zum Himmel hinauf und murmelt beinahe unverständliche Worte, welche sich erst für die unsere Ohren entschlüsseln beginnen als eine andere Person das Bild betritt, auf welche das Crazy Monster wohl nur wartete.

Willow: Ich hoffe ihr konntet mein Papier erhalten und in dieser fernen Dimension meiner Stimme lauschen liebste Alice! Was hat sie euch verraten? Wie wurde euch die Wahrheit aufgetischt? Erzählt mir eure Geschichte kleines Mädchen. Ich, als euer Vorfahre, hege doch ein außergewöhnlich monumentales Interessent an eurer Historie.

Fragt er achtsam, auf einen Kompromiss hoffend, der beide unbeschadet lässt.

Ob es diesen entscheidenden Kompromiss geben wird, wird sich bald zeigen. Zur Überraschung aller erblicken die Fans Dakota Kai. Sie sieht keinen Deut besser aus, wie zu dem Zeitpunkt als Elias sie das letzte mal gesichtet hat. Im Gegenteil.. sie scheint immer mehr in die dunkle Welt von Bray Wyatt und seinen Jüngern hineinzugleiten. Mittlerweile zieren keine kindlichen Zöpfe mehr ihr Haar, sondern es liegt komplett offen um ihre Schultern. Bedeckt wird ihr Haupt von einer Kapuze die sie zu dem langen, schwarzen Mantel trägt. Ihr scheint nicht klar zu sein was Willow von ihr wollen würde. Deshalb neigt sie den Kopf auch etwas auf die Seite.


"Ich verstehe mein Erscheinen hier nicht. Dennoch habe ich im Gefühl das du nur schlechtes über Bray und seine Familie denkst. Du irrst dich! Du irrst dich genauso sehr wie Elias und der Rest der Welt.."

Ein trauriger Unterton kommt über die Lippen der Kiwi die wirklich ihre Seele wohl an den Eater of Worlds verloren hat. Was auch immer Wyatt getan hat um Kai so zu beeinflussen - es hat Früchte getragen. Kopfschüttelnd dreht sich Dakota um und sieht in den Nachthimmel hinauf. Irgendein Gefühl macht sich in ihr breit - Enttäusschung?


"Elias wollte auch nicht verstehen, das Bray ihm eine Familie geben könnte, die ihn schätzt. Niemand ist dort für sich alleine.. Absolut niemand. Was willst du mir also in den Kopf pflanzen das ich meine Meinung ändere? Abigail hat mir das Licht gezeigt und in diesem will ich weiter wandern. Da wird mir ein Scharlatan wie du nicht etwas anderes erzählen!"

Blitzschnell dreht sich Willow zu dem kleinen Mädchen der Wyatt Family um und blickt diese leicht verwirrt tief in die Augen, ehe er auf ihre Frage harsch entgegnet.

Willow: Oh ich habe nicht vor euch irgendetwas in den Kopf zu pflanzen kleine Alice. Ich bezeichne euch auch nicht als verblendete Lügnerin. Höchsten...
Nunja...
Als unreifes kleines Mädchen hihihi.


Langsam, fast andächtig, nickt das Crazy Monster, sieht den kleinen Captain of Team Kick jedoch nicht an, sondern starrt nachdenklich an ihr vorbei, bis Willow anschließend verächtlich schnaubt, sein Mundwinkel zu einem schiefen Lächeln nach oben zieht und er dann doch Dakota amüsiert abermals in die Augen blickt.

Willow: Gute Taten sind nicht immer weise und böse Taten nicht immer dumm, doch ungeachtet dessen, sollten wir immer danach streben, gut zu sein meinst du nicht auch?

Daraufhin hebt Willow verachtungsvoll seinen Arm in die Höhe, worauf wir einen Blick auf seine Handschuhe erhalten können. Sie qualmen und blitzen in Rot auf, wie von einem Netz umspannt kleben mehrere Totenschädel am Unterarm, es ist beinahe, als könnte man die Geister hören von unzähligen Opfern des Monsters. Man spürt förmlich an seinem makellosen, grauen Gewand, dass das Wesen unter der Maske Willows einst eine edle Absicht hatte, doch die Tracht ist alt und der noble Herr in seinem Kopf wahnsinnig geworden.

Willow: Kinder kennen weder Vergangenheit, noch Zukunft, und was uns Erwachsenen kaum passieren kann, sie genießen einfach ihre Gegenwart. Also genieße einfach deine Zeit so gut es dir möglich ist bei Brother Bray, bis du dich aus deinen Wurzeln ausreißt und dir Flügel wachsen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass du für Bray ein Buch bist, aus welchen er lesen und schreiben wird. Oh nein, er wird dich vielmehr benutzen um seine größten Schwierigkeiten zu überwinden. Aber dennoch hoffe ich, dass du dich bis dahin richtig ausspielen kannst liebe kleine Alice. Es gibt nichts Wunderbareres und Unbegreiflicheres und nichts, was uns fremder wird und gründlicher verloren geht als die Seele eines spielenden Kindes. Und ich meine wer nicht einmal ein vollkommenes Kind war, der wird nur schwerlich eine vollkommene frau werden können Doch ich fürchte wohl, unter Brays Schutze, ich muss mich entschuldigen, wirst du wohl auf die Weisheit des Weges in die Zukunft verzichten müssen.

In den Augen des Xreme Psychopaths blitzt es gefährlich auf, während sie sich verengen und Willow der kleinen BFF immer näher kommt.

Obwohl Willow ihr immer näher kommt, scheint die kleine Kiwi keinerlei Furcht zu besitzen. Engstirnig blitzt sie ihm entgegen und verschränkt ihre Arme. Für sie sind das alles leere Phrasen.


"Benutzen? Ich glaube du verdrehst die Tatsachen. Du hast von Anfang an andere Ziele verfolgt als Bray. Genau deshalb hat er dich aus der Familie gebannt.. Eine Familie beinhaltet Regeln und wenn diese gebrochen werden, bedeutet das der Ausschluss. So ist es nunmal!"

Deutlich und ohne auch nur ein Anzeichen von Mitleid betrachtet sie den Verrückten vor sich. Ihre Beine sind jederzeit darauf programmiert zu flüchten falls es brenzlig werden könnte. Man kann nie wissen zu was solche Leute in der Lage sind.


"Und hör auf mich Alice zu nennen! Mein Name lautet Dakota...! Geht das in deine Birne oder nicht?!"

Hoppala.. Das sind ganz neue, überraschte Töne von der liebenswerten Dakota Kai. So war sie früher nicht gewesen. Es ist quasi so als würde der Schutz der Wyatt Family ihr ungeahnte Kräfte geben. Aber ob sie sich das nicht alles nur einbildet?

Willow: Hihihi du hällst richtig viel von deinen Bruder Bray. Genauso sollte eine Familie wirken. Wie schon gesagt, ich habe nicht vor dir irgendetwas in den Kopf zu pflanzen. Nein, ich will einfach nur deine Geschichte lesen. Du wirst mir in der bevorstehenden Schlacht nicht im Wege stehen, egal ob du es versuchst oder nicht. Was sich hingegen als Problem herausstellen würde wäre...
Wenn Avaritia es schaffen würde, durch dich neue Untertanen zu erlangen!


Reflexartig dreht Willow sich ein weiteres Male mit den Rücken zum Hyper Destroyer und will ein weiteres Mal den Rückzug andäuten, nachdem er der jungen Dakota mit den Zeigefinder über die wange strich.

Willow: Niemand von ihnen hatte es verdient, aus unserer mit Schweiß und Blut erschaffenen Utopie in ein falsches Paradies aufzusteigen. Nur, weil sie sich in ihrem Glauben verflüchtigt haben, heißt es nicht, dass im Himmel ein sicherer Ort auf sie wartet, nur, weil sie Leid ertragen mussten, heißt es nicht, dass sie dort ein frohes Leben verdient haben. Sie haben es verdient, für ihre Uneinsichtigkeit gerichtet zu werden. Wenn ich Euch alle erst aus dieser Welt gerissen habe, werde ich dort oben auf Euch warten, ich werde die Leiter hinaufsteigen und Eure modernden Seelen von der Himmelspforte des Wunderlandes stoßen. Du kannst deiner tollen Abigail überbringen. Die Armee steht bereit. Der Krieg hat begonnen!


"Krieg? Was um alles in der Welt redest du da? Kapierst du eigentlich welchen Blödsinn du von dir gibst? Oder hat dich deine eigene kleine Welt schon so sehr vereinnahmt das du sie und die Realität nicht mehr unterscheiden kannst?"

Wieder diese Dreistigkeit in der Stimme von Dakota Kai. Die frühere Kai hätte sich die Worte angehört und versucht zu entschlüsseln.. Diese hier unterstellt dem Xtreme Psychopath eine Fantasiewelt in die er sich selbst sieht. Für die Brünette wirkt das alles zu verdreht und wohl auch deshalb beschmunzelt sie seine Worte.


"Es gibt nur eine Wahrheit - und die besitzt Abigail ganz alleine! Das wirst du früher oder später lernen, wenn der Krieg zu ihren Gunsten ausgehen wird. Ich muss es ihr nicht sagen - sie weiß es schon längst. Und jetzt... Lass mich in Frieden!"

Zack - das war dann wohl das eindeutige Schlusswort von Dakota, die sich postwendend umdreht und den Parkinglot auf dem Willow sie eingeladen hat, verlassen will. Und auch für Willow scheint es nun wohl beendet zu sein, denn auch dieser verlässt den Bereich mit einen lauten Lachen, während er sich gemächlich in eine dunkle Ecke zurück verzieht.

Willow: Und damit hätten wir eine weitere Dame auf unserem Wege gebracht. Sie weis es zwar noch nicht, aber liebste Alice Avaritia, deine Figuren spielen mir allesamt genau in die Hände und irgendwann wird der gute König ungeschützt sein und zu fallen beginnen. Auch wenn ich zugeben muss, dass dieses kleine Mädchen mein Interessent weckt. Sie ist faktisch krank. Stellt sich verrückte Dinge vor. Und sie hat scheinbar einen kleinen Heldenkomplex. Einen Drang, anderen zu helfen, weil sie sich selbst nicht helfen kann und einen Hang zur Weltverbesserung. Sie will, wie es wirkt, den wahren Sinn ihres Lebens entschlüsseln, weis allerdings nicht wer den Schlüssel hat. Aber keine Sorge liebe Alice, ich werde dir helfen diesen zu finden hihihihi. We Love! We Hate! We Die forevver Late! IN WILLOWS WAY WEEEEHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

Und damit soll es wohl gewesen sein mit diesen Treffen und den Bildern, welche uns hier gezeigt werden. Im Hintergrund lassen sich, wie als würde uns der Lord of Darkness höchstpersönlich einen Besuch abstatten, einige Glockenschläge einer Kirsche hören unter dessen Eindrang uns so langsam schwarz vor Augen wird, als wäre all das, was wir hier zu sehen bekamen, nie wirklich passiert.



Bobbi Tyler vs. Rosemary
Votes: 0:3

Liv Morgan vs. Bianca Belair vs. Carmella
Votes: 2:X:1

Willow vs. Noam Dar
Votes: 0:3

Cody Hall vs. Tyler Breeze vs. Vinny Marseglia
Votes: 0:0:3

__________________

03.12.2018 17:41 Shane McMahon ist offline Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Kurt Angle Kurt Angle ist männlich
~ General Manager ~




Dabei seit: 03.10.2017
Beiträge: 556

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ladies and Gentlmen,

mit nicht wenig Stolz präsentieren wir euch die 109. Ausgabe vom FW-Flagschiff "c2c LIVE!", dieses Mal aus Paradise, Nevada. Wieder einmal haben wir zahlreiche Segmente erhalten, die unseren fleißigen Bewerten die Entscheidung sicherlich nicht einfach gemacht haben. Stories wurden weitergeführt, begonnen und die eine oder andere Überraschung erwartet den hoffentlich feedback-freudigen Leser.
Vielen Dank an Alle, die zu dieser Show beigetragen haben und mit Spannung erwarten wir das kommende Special.

Bitte vergesst das Feedback nicht und viel Spaß mit der Show!!!
heart


code:
Male Superstar of the Night:
Female Superstar of the Night:
Segment of the Night:
Match of the Night:
Überraschungen / Highlights:
Sonstiges / das könnte man besser machen:
Fazit: ?/10

__________________

03.12.2018 22:08 Kurt Angle ist online Email an Kurt Angle senden Beiträge von Kurt Angle suchen Nehmen Sie Kurt Angle in Ihre Freundesliste auf
The Undertaker The Undertaker ist männlich
-



Dabei seit: 16.09.2016
Beiträge: 910

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Shane McMahon
*push an die Spitze der Top5*


Immer diese Tweets! großes Grinsen

__________________




Es gibt keine Gerechtigkeit, es gibt nur mich!


03.12.2018 22:39 The Undertaker ist online Beiträge von The Undertaker suchen Nehmen Sie The Undertaker in Ihre Freundesliste auf
Vinny Marseglia Vinny Marseglia ist männlich
The Horror King



Dabei seit: 25.08.2018
Beiträge: 768

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Male Superstar of the Night:Rollins
Female Superstar of the Night: Rosemary
Segment of the Night:Eli Drake Debut
Match of the Night: NO HOLDS BARRED MATCH
Seth Rollins vs. Tommaso Ciampa
Überraschungen / Highlights: JoMo is Back, Eastcoast Triple Threat Match bei Winter Warzone, Wyatt vs. Elias
Sonstiges / das könnte man besser machen:
Fazit: 7,5/10

__________________


THE HORROR KING

Westcoast Champion

X 03/09/18 Bray Wyatt{Win by Pinfall}
X
10/09/18 Samoa Joe{Win by Forfeit}
XXXX 17/09/18 Goldberg, EC3, Luke Harper, Tyler Breeze {Win by Pinfall}for the C2C Westcoast Championship
X
01/10/18 Marty Scurll {Win by Submission }
O 08/10/18 Neville {Lose by Pinfall }
O 15/10/18 The JoMovement Tag-Team Match {Lose by Pinfall with Bray Wyatt }
X 22/10/18 Brother Nero {Win by Forfeit}Westcoastchampionship-Match
X 29/10/18 Chris Jericho {Win by in a 3Houses of Horror-Match}Westcoastchampionship-Match
X [i]12/11/18 Willow {Win by Pinfall }

O 20/11/18 Neville {Lose by Submission }
XX 03/12/18 Cody Hall & Tyler Breeze {Win by Pinfall }






05.12.2018 16:34 Vinny Marseglia ist online Email an Vinny Marseglia senden Beiträge von Vinny Marseglia suchen Nehmen Sie Vinny Marseglia in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
c2c-wrestling © Datenschutz-Disclaimer